Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Bombenstimmung auf dem Trainingsplatz – so viel gelacht wie am Samstagvormittag wurde bei Hertha die ganze Woche nicht. An Tag sechs der Trainingswoche in Bad Saarow ist von einem etwaigen Lagerkoller nichts zu spüren, im Gegenteil.

Dardai: „Die Jungs haben sich wahrscheinlich gefreut, dass sie diesen Platz so schnell nicht wiedersehen müssen.“

Einer musste allerdings schon vor dem Start der Vormittagseinheit leiden: Thomas Kraft. Beim Ballhochhalten wurde der Keeper von seinen Kollegen mehrfach mit schlechten Anspielen in die Bredouille gebracht.

Plattenhardt zurück auf dem Platz

Der Ball ging daher verloren, und die etatmäßige Strafe folgte prompt: ein paar Schläge in den Nacken. Von allen. Per Skjelbred langte etwas kräftiger zu, ergriff daraufhin die Flucht, wurde von Kraft aber mit einer Bilderbuch-Blutgrätsche gestellt. Kleine Umarmung, großes Schulterklopfen – ein Grund mehr, sich scheckig zu lachen.

"Vorschlussrunde" in Bad Saarow. #Trainingslager #hahohe

A photo posted by @jrn_lng on

10:30 Uhr: Das Warm-Up läuft. Marvin Plattenhardt trainiert individuell, er wird nach seinem Infekt noch immer geschont.

10:40 Uhr: Dass die Chancen von Hajime Hosogai bei Hertha, nun ja, überschaubar sind, habt ihr spätestens gestern gemerkt. In Japan wird Interesse am Mittelfeldspieler signalisiert. Zumindest aus Fan-Kreisen. Könne er sich vorstellen, sagte mir Hosogai unter der Woche.

Weiser verletzt sich

10:54 Uhr: Mitch Weiser hat das Training vorerst abgebrochen. Er hat mit Schulter-/Nackenproblemen zu kämpfen, lässt sich behandeln. Und der Rest? Dreht eifrig Runden. Kurze Antritte inklusive.

11:23 Uhr: Aus, vorbei, Ende. Die letzte „richtige“ Einheit des Trainingslagers ist durch. Das für den Nachmittag geplante Outdoorprogramm wurde wegen schlechten Wetters gestrichen. Stattdessen reist der Hertha-Tross schon am Nachmittag zurück nach Berlin.

Dardai: „Meine Jungs haben gut gearbeitet. Alles, was wir uns vorgenommen haben, haben wir durchgezogen. Wir sind in dieser Phase der Vorbereitung sehr viel weiter als letztes Jahr.  Die Automatismen sind vorhanden. Wir haben aus der vergangenen Saison eine gute Basis mitgenommen.“

Kleine Entwarnung: Die Verletzung von Weiser stufte Dardai übrigens als harmlos ein.

Die Stimmung im Team?

Damit verabschiede ich mich aus Bad Saarow. Wünsche ein schönes Wochenende.


201
Kommentare

todde
9. Juli 2016 um 10:36  |  550700

Ha


fechibaby
9. Juli 2016 um 10:36  |  550701

Ho


Stiller
9. Juli 2016 um 10:41  |  550702

He


fechibaby
9. Juli 2016 um 10:50  |  550703

Hertha BSC


9. Juli 2016 um 10:52  |  550704

Danke @ub für die Ausschnitte insbesondere von Favre zur Einschätzung der Franzosen im Spiel gegen 🇩🇪.

Nun heißt das nicht, das (Favre) immer richtig liegen muss, zeigt mir aber, das dieser taktischer Rückzug der Gastgeber vielleicht doch mit dem Auftreten unserer N11 zu tuen haben könnte. 😉


Uwe Bremer
Uwe Bremer
9. Juli 2016 um 10:52  |  550705

@Löw

im aktuellen „Spiegel“ gibt es einen ausführlichen (kritischen) Text zum Bundestrainer. Eine Passage, in der die Fallhöhe justiert wird, lautet:

Schon vor die­sem Don­ners­tag war je­dem klar, dass der deut­sche Fuß­ball vor al­lem Lu­xus­pro­ble­me kennt, die sich in ei­nem Satz zu­sam­men­fas­sen las­sen, der in den ver­gan­ge­nen Wo­chen wie­der oft zu hö­ren war. Der Satz lau­tet: Wenn die Mann­schaft das EM-Halbfinale erreicht, dann hat sie ihr Soll er­füllt. Dann hat sie die alle zwei Jah­re an­ste­hen­de Haupt­un­ter­su­chung beim in­ter­na­tio­na­len Fuß­ball-Über­wa­chungs-Ver­ein be­stan­den, scheck­heft­ge­pflegt, wie stets.

Der Satz ver­rät ei­nen Grad der Ver­wöhnt­heit, der an De­ka­denz grenzt. Schon eine klei­ne Ge­gen­pro­be zeigt das: In der Ge­fühls­welt un­se­rer eu­ro­päi­schen Nach­barn, in den Köp­fen der Fran­zo­sen, Nie­der­län­der, Spa­ni­er, Eng­län­der, selbst in den Köp­fen der Ita­lie­ner ist ein Halbfinale ein wunderbarer Erfolg, eine stolze Leistung. In Deutsch­land ist die Run­de der letz­ten Vier eine Pflicht; Minimalziel. Soll.

Es wirkt, als wäre der Sieg im deut­schen Fuß­ball im­mer nur das letz­te Käst­chen im Scheck­heft, ganz egal ge­gen wel­che Geg­ner es geht. Wer rund um die fran­zö­si­schen Sta­di­en mit Fans und Funk­tio­nä­ren ge­spro­chen hat, muss­te zu dem Schluss kom­men, dass die an­de­re Mann­schaft auf dem Platz in den deut­schen Über­le­gun­gen eine im­mer klei­ne­re Rol­le spielt. Wenn Deutsch­land ge­winnt, hat es an Deutsch­land ge­le­gen, lo­gisch. Wenn Deutsch­land ver­liert, hat es auch an Deutsch­land ge­le­gen, weil die Mann­schaft dann eben nicht gut ge­nug war.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
9. Juli 2016 um 10:53  |  550706

@LucienFavre

im Interview mit dem „Spiegel“ über die deutsche Mannschaft:

SPIEGEL: Wel­chen Ein­druck hat das deut­sche Team auf Sie ge­macht?

Fav­re: Alle Spie­ler be­we­gen sich auf un­glaub­lich ho­hem Ni­veau, sie ver­tei­di­gen gut und ach­ten im Of­fen­siv­spiel auf vie­le De­tails. Sie ha­ben eine sehr gute Ba­lan­ce im Team, sie ver­ste­hen, dass man heu­te nicht mehr 90 Mi­nu­ten pres­sen kann. Das wäre dumm. Man braucht Ge­duld, Dis­zi­plin, Ge­schlos­sen­heit – Deutsch­land setz­te das al­les sehr in­tel­li­gent um.

Trotz­dem ha­ben die Deut­schen im Halbfinale 0:2 gegen Frankreich verloren.

Fav­re: Aber sie ha­ben im­mer ver­sucht, Fuß­ball zu spie­len, ha­ben sich Chan­cen her­aus­ge­ar­bei­tet. Was hat denn Frank­reich ge­spielt? Es hat nur in den ers­ten zehn Mi­nu­ten ver­sucht zu at­ta­ckie­ren, da­nach habe ich nur noch Deutsch­land am Ball ge­se­hen. Frank­reich hat ei­nen sehr rea­lis­ti­schen Fuß­ball ge­spielt, ohne viel Gla­mour.

War­um sind die Deut­schen denn dann aus­ge­schie­den?

Fav­re: Weil zu vie­le wich­ti­ge Spie­ler aus­ge­fal­len sind: Sami Khe­di­ra, Mats Hum­mels, Ma­rio Go­mez und wäh­rend des Spiels auch noch Jérô­me Boateng. Das ist zu viel. Im An­griff fehl­te ih­nen zu­dem die Durch­schlags­kraft. Deutsch­land hat ein gu­tes Tur­nier ge­spielt, aber für den Sieg ha­ben ein­fach die­se De­tails ge­fehlt.


fechibaby
9. Juli 2016 um 10:54  |  550707

@all

Jeder, der vor dem Spiel Deutschland-Frankreich
bereits zugesehen hat, wird gesehen haben,
dass einige Spieler die Hymne nicht mitgesungen
haben.
Dass das Spieler mit Migrationshintergrund waren,
konnte man auch sehen.
Das ausgerechnet diese Spieler nicht mitsingen,
dafür kann ich wirklich nichts.
Ich habe nichts gegen diese Spieler.
Von mir aus können 11 Mesut Özils spielen.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein Spieler,
der die Hymne mitsingt, vielleicht am Ende auch mehr
Einsatz zeigt als einer der nicht mitsingt.
Deswegen hatte ich das hier nur erwähnt.

Mich hier deswegen aber gleich in die rechte Ecke
abzuschreiben, ist typisch deutsch.
Zum Glück leben wir in einer Demokratie.
Die Freiheitliche demokratische Grundordnung werde ich immer verteidigen!

Wünsche @all ein schönes Wochenende.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
9. Juli 2016 um 10:58  |  550708

@fechi

10:54 Uhr

da formulierst Du exakt die Meinung, mit der Beatrice von S. von der afd immer versucht, ein wenig Aufmerksamkeit zu erhaschen.

#Zufällegibt’s


Stiller
9. Juli 2016 um 11:06  |  550710

Meine Einschätzung VOR dem Spiel:

7. Juli 2016 um 11:18 | 550310

Bin da, wie Exil, etwas hin und her gerissen. Natürlich möchte ich, dass D Europameister wird. Aber mein Tip vor der EM lautete auch: France. Weil ich die Franzosen für spielstärker hielt und weil Deutschland bestimmte Spielertypen fehlen.

Nun ist Frankreich recht schwach ins Turnier gestartet, hat sich aber kontinuierlich gesteigert und befindet sich nun im Zusammenspiel und mental auf Topniveau.

Deutschland hingegen hatte es in der Gruppenphase (zu) leicht, musste sich nicht ins Turnier reinbeissen, wie das sonst oft der Fall war. Andererseits wurden die Klippen im Sturm und dem kreativen Mittelfeld bisher gut umschifft. Ob das nach dem Ausfall von Gomez und Khedira mit einem angeschlagenen Schweini noch möglich sein wird, darf man durchaus in Frage stellen. Eine weitere Schwächung durch die Sperre von Hummels kommt hinzu.

Spielerisch ist die Mannschaft durchaus in der Lage das alles zu kompensieren, wenn jeder an seine Grenzen geht. Müller zum Beispiel hat noch ne Menge Luft nach oben und ist mit Sicherheit torhungrig. Ihn würde ich als Mittelstürmer auflaufen lassen. Auch weil er noch der „größte“ ist, der im Zentrum spielen kann. Rochieren ist eh‘ angesagt.

Bei der Weltmeisterschaft spielte Kroos oft hinter den Spitzen (Brasilien) und ist dort der absolut Effektivste, wenn der Gegner Räume lässt. Nur, dann entstehen aufgrund der Personalprobleme Lücken in unserem Mittelfeld. Weder Can noch Weigl sind eingespielt. Aber wird Frankreich eher offensiv oder eher italienisch kompakt agieren? Und wer kann in entscheidenden Momenten (personell) nachlegen?

Der sonst so agile Engraumzauberer Mario Götze hat bisher noch keine Topform gezeigt. Anderen Einwechselspielern wurde mE zu wenig Möglichkeit gegeben, ins Team zu finden und die Laufwege der Mitspieler zu verinnerlichen. Hoffentlich war dies im Trainingsbetrieb ausreichend gut möglich.

Also, wer wird heute Abend gewinnen? Frankreich geht leicht favorisiert ins Spiel. Deutschland wird sich steigern müssen. Das Potential dazu haben sie aber allemal. „Er hat sich stets bemüht“, wird aber nicht reichen.

Hoffentlich kann Jogi es rauslocken. Ein frühes Tor könnte Wunder wirken und den Respekt der Franzosen vor dem Weltmeister steigern. Gehen sie allerdings in Führung, dann weiß ich nicht, ob die bisher gezeigte Durchschlagskraft ausreicht, um die Franzosen zu Hause zu bezwingen.

Vorteil France.

Dem habe ich nichts hinzu zu fügen. Außer: Frankreich spielte signalgebend zu Beginn aggressiv, um sich anschließend in die Defensive zurück zu ziehen.


9. Juli 2016 um 11:13  |  550711

Wenn ich für mich den Spiegelartikel auf das notwendigsten reduziere, liest sich das, nur für mich, so:

Uns geht es zu gut. Die meisten sind nicht mehr in der Lage, sich auch an kleineren Dingen zu erfreuen. An den wunderbaren Spielen die uns die Mannschaft gezeigt hat. An dem Zusammenhalt, den Anstrengungen, den diese Fussballer zu einer geilen Truppe machen. Immer wird nur diskutiert, seziert, analysiert.

Wird Zeit, das wir uns mal klarmachen, wie gut es uns geht. Im Fußball, im Alltag. Und nicht immer nur fordern. Einfach mal dankbar sein. Für das was man hat. Und nicht neidisch/missgünstig sein auf Andere. Die arbeiten nämlich auch hart. Und haben deswegen auch mal Glück verdient.


Freddie
9. Juli 2016 um 11:21  |  550712

Apropos Frau von S

https://mobile.twitter.com/misharrrgh/status/692328087418228736

Der arme Luka

@moogli
Nur ein Wort:
So isses


nrwler
9. Juli 2016 um 11:34  |  550715

Rübergezogen, sry:
#Fallhöhe
Zu dieser Beobachtung passt für mich auch der gestern in der FAZ erschienen Artikel über die „fehlende Selbstkritik“.

http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-em/deutsches-team/keine-selbstkritik-nach-0-2-im-em-halbfinale-gegen-frankreich-14331308.html

Die Überheblichkeit bei Spielern, Verantwortlichen, Trainern und letztlich dann beim DFB ist schon bemerkenswert. Nach den Spielen gegen Italien & Frankreich wabberte die Arroganz in eigentlich jedem Wortlaut mit.. Schon sehr bezeichnend. Unsympatisch!

Tja, und so entscheht, aus meiner Sicht, dann in der „Öffentlichkeit“, bei den Fans, den Medien diese „Erwartungshaltung“. Die vermutlich einzigartig (negativ gemeint) ist. Damit einhergend eine hohe Fallhöhe.

Aber diese ist „selbstgemacht“, selbstproduziert, fast erzogen (worden)… Durch den DFB, Spieler, Verantwortlich etc

Und ohne eine gewisse (Selbst)Kritik wird es auch schwer Fehler einzugestehen und etwas zu ändern.

@fechi um 10:54
„Ich könnte mir vorstellen,…“
Was ein Stuss!!


Stiller
9. Juli 2016 um 11:44  |  550717

So ist es @nrwler.

Der absolute Höhepunkt ist allerdings, dass die, die vor dem Spiel auch nur Bedenken an einem Sieg der deutschen Mannschaft geäußert haben (Ja, wer war das denn? Schaut mal nach.), nun von all jenen angepisst werden, die Zweifel am Finaleinzug für Ketzerei hielten.

Da schließe ich mich den Harlekins an: we try. we fail, wie peinlich.


9. Juli 2016 um 12:03  |  550718

Jepp Stiller
9. Juli 2016 um 11:44 | 550717

So ist es @nrwler.

Erst die Fallhöhe selbst erzeugen.
Und dann beim DFB zur Selbstkritik nicht fähig sein. :roll:
Und nun? Im Groben halte ich Tojans Aussagen um 16:21 für berechtigt.

http://www.immerhertha.de/2016/07/07/trainingslager-tag-4-legenden-auflauf-in-bad-saarow/#comment-550607

Die 2jährige Experimentierphase war selbst bei der Nominierung des EM-Kaders noch nicht abgeschlossen. Es gab und gibt bis heute keine gleichwertigen Nachfolger für den Stürmer Klose und den RAV Lahm.

Nach seinem wohlverdienten Urlaub hat TR Löw weitere 2 Jahre Zeit bis zur Titelverteidigung (es sei denn, er scheitert in der Quali).
Er sollte sie nutzen!


9. Juli 2016 um 12:05  |  550720

oben: „Kleine Entwarnung: Die Verletzung von Weiser stufte Dardai übrigens als ein.“

@jl, als „Rollmops“ ein ? :roll: 😉


hurdiegerdie
9. Juli 2016 um 12:09  |  550721

Ich weiss ja nicht, ob Frauen-Tennis so schlecht bewertet wird wie Frauen-Fussball.

Ansonten heute Angelique Kerber im Wimbledon-Finale.


9. Juli 2016 um 12:11  |  550722

@Jörn

Vielen Dank für deinen täglichen Tagebucheintrag. Komm gut nach Hause.


Plumpe 71
9. Juli 2016 um 12:12  |  550723

Ich bin ja bekanntermaßen ein “ Favrist“ und finde seine Einschätzung trifft genau den Kern, woran es letztlich wirklich gehapert hat, so ziemlich genau wurde es hier im Blog auch herausgearbeitet.

Zum Halbfinalspiel selbst muss ich zur spielerischen Klasse unserer N11 sagen, das ich dass so nicht erwartet hätte. Die Ausfälle vor und auch während des Turniers waren eine schwere Hypothek.

Nicht dass mich etwa die furiosen fünf Auftaktminuten der Franzosen und deren Kantersieg gegen die tapferen Isländer vor Ehrfurcht erstarren liessen, aber ich hatte maximal mit nem engen Spiel gerechnet und auf ein ähnlich glückliches Ende wie gegen Italien gehofft. Das die Mannschaft in weiten Teilen fußballerisch so überzeugend auftrat und den Franzosen aufgrund unserer spielerischen Klasse ausschließlich der Reaktionsmodus blieb, war für mich nicht zu erwarten.

Spätestens nach der Verletzung von Boateng konnte man sich ja schon mental zeitig darauf vorbereiten und dass die Truppe dennoch so engagiert reagiert und sich in der 2. HZ noch klasse Abschlüsse herausspielt, davor ziehe ich meinen Hut, da stimmten Charakter und Mentalität.

Ich sass nach dem Spiel noch mit meiner Frau, wie nach dem Italienspiel, lange zusammen und wir kamen übereinstimmend zu der Auffassung, dass es zwar eine bittere Niederlage gewesen ist, nebst zwei überflüssigen Geschenken, aber so kann man Ausscheiden. Lege ich das jetzt mal auf unsere Hertha um, mit dem Engagement in allen Spielen der Rückrunde und man hätte sicher auch locker einen Platz weit unter den Euro League Quali Plätzen verziehen, das „Wie“ ist bei mir immer entscheidend.

Ich sehe auch , dass Löw in Summe mehr richtig als falsch macht, Fehler kann er machen, wird er auch weiter machen, aber so wirklich fußballerisch völlig abstrus empfand ich das nie, Kimmich war ein Notnagel mit allen Konsequenzen, perpektivisch sehe ich diesen Spieler ebenfalls im zentralen Mittelfeld, schon bei der WM tat sich im MF verletzungsbedingt eine Lücke auf, Lahm musste ran, die Korrektur erfolgte dann, als es auf der RAV brannte, Löw musste viel, zu viel improvisieren. Gemessen daran, stimmte für mich der Output und ich bin gespannt, wie es nach dem Turnier weitergeht.

Ich traue ihm durchaus zu, den sanften Umbruch erfolgreich einzuleiten.


Inari
9. Juli 2016 um 12:18  |  550724

Langsam wären Neuzugänge schön. Die Erklärung mit „em abwarten“ finde ich schwer nachvollziehbar.
Entweder spielt ein Spieler sehr gut, dann ist er sehr begehrt und dementsprechend teuer.
Oder er spielt schlecht, dann stellt sich die Frage, ob das im Ligabetrieh anders wäre. dafür wäre er aber zumindest durch die EM nicht teurer geworden, als Nationalspieler aber vermutlich dadurch auch nicht billiger als vorher.
Oder er spiel gar nicht, dann stellt sich die Frage „wieso abwarten“.

Einzige Erklärung die mir einleuchtet ist, dass der Spieler nicht unbedingt zu uns will, weil er auf bessere Angebote wartet, die so eine EM für ihn bringen kann. Vielleicht sollten wir uns dann aber nicht unbedingt Nationalspieler aussuchen sondern gute Durchschnitts Spieler, die sind auch weniger auf reisen.


jlange
9. Juli 2016 um 12:25  |  550726

Ja, @Bussi, als Rollmops. Danke für den Wink!


Exil-Schorfheider
9. Juli 2016 um 13:13  |  550728

@nrwler

Den FAZ-Artikel halte ich(!) für ziemlich „populemisch“ und eine Abrechnung.

Nicht mehr und nicht weniger. 😉

Denn welche „weit größere Klasse der Franzosen vor dem Tor“ möchte der Schreiberling gesehen haben?
Ich sah eine Kontermannschaft, die es nicht geschafft hat, Tore aus eigenen Chancen zu erzielen, sondern aus zwei Fehlern.


Plumpe 71
9. Juli 2016 um 13:43  |  550732

Bin da klar bei @exil,

Ich habe in weiten Teilen einen Gastgeber gesehen, der sich spielerisch nicht mehr befreien und zwangsläufig nur noch gelegentlich entlasten konnte.

Die Annahme dass die Franzosen jederzeit in der Lage gewesen wären offen mitzuspielen, dass Spiel zumindest ausgeglichen zu gestalten, habe ich so nicht gesehen und aus diesem Grunde sollte deren Sieg gegen Islans nicht zu hoch gehängt werden. Es bedurfte zweier individueller Patzer unserer N11, um ins Hintertreffen zu geraten. Griezman bis dahin neutralisiert, und Olivier Giroud halbhoch unter bester Bewachung von Boateng anzuflanken, hat mit weit aus größerer Klasse überhaupt nichts zu tun, aber die Diskussion ist hier zwecklos und wenn ich zur eigenen Argumentation schon einen derart reißerischen Artilel aus der FAZ heranziehen muss, sagt mir das schon eine ganze Menge.


Valadur
9. Juli 2016 um 13:46  |  550733

Hertha twittert:

Eilmeldung: Trainingslager wird sofort abgebrochen! Es geht direkt nach dem Mittagessen zurück nach Berlin. Weitere Infos folgen… #hahohe

Was ist denn da los?


Herthas Seuchenvojel
9. Juli 2016 um 13:47  |  550734

Boateng mit MuskelBÜNDELriss !
aua, tut schon beim Lesen weh


Exil-Schorfheider
9. Juli 2016 um 13:52  |  550735

@valadur

Aus dem obigen Ticker um 11:23:

„Das für den Nachmittag geplante Outdoorprogramm wurde wegen schlechten Wetters gestrichen. Stattdessen reist der Hertha-Tross schon am Nachmittag zurück nach Berlin.“


9. Juli 2016 um 13:57  |  550736

Wie kann denn bitte, wie München kommuniziert, bei einem Bündelriss der Saisonstart NICHT gefährdet sein?


Tf
9. Juli 2016 um 14:11  |  550738

Tippspiel:
Die ersten fünf und der achte können noch
gewinnen. Endspurt und dann ist die leidige
K.O.-EM vorbei und wir können uns auf unsere alte
Dame oder Start up konzentrieren.

Erklärt mir bitte den Reiz für Fußballer an Olympia
teilzunehmen. Ist das nicht nur wie U23-WM? Ist das
tatsächlich „die“ Bühne für’n jungen Fußballspieler???
Wir ham ne Chance auf Europa. Schaut einer Fußball in Brasilien???
Verstärkung bitte!!!!


9. Juli 2016 um 14:18  |  550739

..ich glaube, es ist vielleicht wirklich das einmalige Erlebnis, mit so vielen Sportlern zusammen zu sein. Jedenfalls würde es mir so gehen..Es ist schon etwas Einzigartiges. Und:
Ne Medaillie bei Olympia..damit schreibst du Geschichte. Zählt mehr als ne U-WM


nrwler
9. Juli 2016 um 14:20  |  550740

@Exil
Ich denke, die „weit größere Klasse der Franzosen vor dem Tor“, sollen die 3 wirklich erstklassig auftrupmfenden Spieler Griezmann, Giroud, Payet sein… Die alle momentan die Torschützenliste bei dieser EM anführen. Solche Spieler hatte Deutschland, bei diesem Turnier, nun wirklich nicht!

Daher, der Autor meinte das wohl Allgemein für dieses Turnier u nicht explizit auf das Deutschland Spiel bezogen… Meine Vermutung.

Aber mir ging es auch eher um die Überheblichkeit, Arroganz die der ganze DFB (mindestens) seit dem Titelgewinn in Brasilien permanent versprüht. In diversen Test- & Quali-Spielen wurden immer mal wieder „mildernde Umstände“ wie Wetter, Verletztungspech oder ähnliches angeführt, anstatt einfach mal zuzugegeben das der Gegner an diesem Tag besser/gleichwertig war..

Und dann nach dem Italien Spiel war ich schon verwundert über das „runtermachen“ des italienischen Spielsystems. „Sie haben eh nur Eins. Und das ist auch noch suuuper leicht auszurechnen.“ Aha, aber warum hats dann nur zum Unentschieden gereicht?

Tja, und nach dem Frankreich Spiel kein/kaum ein Wort der Anerkennung für den Gegner.. „unfaire Niederlage“ u der Schiri war auch (mit)schuld… So sehen für mich jedenfalls schlechte Verlierer aus. Einfach schlechter Stil!

Und das gerade in dieser Branche, in der eigentlich immer ausschließlich mit voller Hochachtung u Respekt über Mitspieler & Gegner gesprochen wird. Beim DFB: Fehlanzeige! Darauf wollte ich meine „Kritik“ eher bezogen wissen.

Und nicht so sehr, ob nun Deutschland wirklich am Donnerstag die bessere Mannschaft war oder Frankreich. (denn auch ich sah eher eine französische „Kontermannschaft“… Was aber absolut legitim ist!)


9. Juli 2016 um 14:29  |  550742

..Favre spricht von „Horror“, wenn er die EM-Vorrunde meint und ist offensichtlich kein Freund des EM-Modus. Second-hand -Info..siuche noch den Zugang zum Spiegel-Interview..


nrwler
9. Juli 2016 um 14:29  |  550743

@Plumpe 71
Wir reden meilenweit(!!!) aneinander vorbei…

Du redest davon, wer die bessere Mannschaft beim Spiel Detuschland vs Frankreich war. Und warum.

Ich aber rede vom Stil den der DFB nach Niederlage zu pflegen scheint… (Nach meinem Eindruck)


Plumpe 71
9. Juli 2016 um 14:43  |  550744

@nrwler,

Du hast Recht, nach Deiner Replik um 14.20 Uhr versteh ich auch viel besser, worauf Du abzielst. Weiß nur nicht, ob ich da in Gänze mitgehen würde. Ich empfinde grade fußballerische Statements von Löw eigentlich recht geerdet und nüchtern, in die Nähe von Arroganz und Überheblichkeit grade den Gegnern gegenüber würde ich ihn jetzt nicht rücken , lege jetzt aber auch nicht jedes Wort auf die Goldwaage. Die Aussage zu Italien z.B , da ziehe ich mir die reine Sachbotschaft raus und interpretiere für mich, dass es nicht unbedingt abwertend gemeint war. Nach dem Frankreichspiel habe ich bisher ehrlich gesagt wenig von offizieller Seite gehört in wie weit man da eher gönnt, oder mißgönnt. Über den Schiri kann man sprechen, über den Elfer eigentlich nicht, 😉 nur das sollten vielleicht andere tun, bekommt sonst in der Tat ein Geschmäckle.

Wie gesagt, von meiner Seite aus, wäre ich bei unseren zahlreichen Problemen in der N11 nicht mal überrascht gewesen, wenn es auch uns mal in der Gruppenphase schnell treffen würde und wir die Heimreise antreten. Trotz aller Qualität sehe ich das Halbfinale nicht als ständig gebuchte Veranstaltung, weswegen ich Löw eben grundsätzlich etwas gewogener gegenüber stehe, ich finde schon dass er einen beachtlichen Leistungsnachweis hat und 10 Jahre sind schon mehr als nur ein kleiner Ausreißer


Jo-King
9. Juli 2016 um 14:43  |  550745

https://www.youtube.com/watch?v=EL4FxSPutTI

hier mal zum hymnenthema.
#lächerlich


Kamikater
9. Juli 2016 um 14:46  |  550746

Arroganz wäre auch jeder Versuch, das Halbfinale zu analysieren ohne den Gegner auch nur Ansatzweise im seinen Stärken zu erwähnen.

Wir haben gesehen, dass Lloris defintiv stärker als Neuer war. Wir haben gesehen, dass wir keinen Griezmann oder Giroud auf dem Platz hatten. Und die Franzosen sind bei Kontern sehr gut in die freien Zonen gelaufen, vermeintlich unorthodox, jedoch in meinen Augen sehr gut geplant und sehr schwer zu verteidigen.

Zudem gab es Pogba, den vielleicht vollkommensten Spieler des Turniers, der eben den Unterschied an dem Tag ausmachte. Und auch diesen Unterschiedspieler hatten wir an dem Tag ebensowenig wie die Stabilität der Französischen Abwehr.

Für mich misst sich die Fallhöhe daher vor allem an der Fähigkeit der Deutschen, nicht nur eigene Fehler zuzugestehen, sondern auch Stärken der Gegner neidlos anzuerkennen.
#sportsmanlike


Stiller
9. Juli 2016 um 14:54  |  550747

Yep, @Kamikater.


9. Juli 2016 um 14:57  |  550748

Kamikater 👍👍
9. Juli 2016 um 14:46 | 550746


Stiller
9. Juli 2016 um 15:01  |  550749

Und denkst du schon, es geht nicht mehr … 🙂


9. Juli 2016 um 15:01  |  550750

@kami..so ist es.
*******
Ich habe seit einigen Jahren das Gefühl von Arroganz; habe ich hier ja auch öfters erwähnt, aber die bezieht sich sehr auf die Öffentlichkeit und der veröffentlichten Meinung..und das einige Spieler das sich zu Eigen machen, dürfte auch nicht falsch sein. Beim Bundestrainer selbst, ist mir eher das Gegenteil aufgefallen. Dass es beim dfb sicherlich etliche Indizien gibt, das es dort etwas selbstverliebt zugeht, würde ich ohne eigene Recherche auch annehmen..


HerthaBarca
9. Juli 2016 um 15:02  |  550751

Einige verhalten sich, was die N11 betrifft, so wie Bayernfans – und diese kritisieren wir Herthaner gerne als Erfolgfans oder das sind keine Fans, weil sie nicht wissen was leiden ist usw.


HerthaBarca
9. Juli 2016 um 15:06  |  550753

@kami
Gute Analyse – guter Beitrag! 👍🏼


Tf
9. Juli 2016 um 15:12  |  550755

Was hat die N11 eigentlich mit Hertha zu tun?


Tojan
9. Juli 2016 um 15:18  |  550756

welche französischen stärken waren denn am donnerstag zu sehen?

lag es nicht vllt doch eher am unvermögen der deutschen in letter konsequenz, dass frankreich zu solchen chancen kam?


Tf
9. Juli 2016 um 15:21  |  550757

Es lag am Unvermögen der Deutschen dass sie nicht wie Island zwei Tore gemacht haben. Auch in 120 Minuten hätte es vermutlich nicht geklingelt.


Freddie
9. Juli 2016 um 15:22  |  550758

@kami
Stimm dir zu.
Gleichwohl fand ich uns eben im gesamten Spiel nicht schwächer als die Franzosen.
Nur sie haben eben die Tore gemacht (die wir Ihnen geschenkt haben) und wir hätten noch Stunden spielen können, ohne zu treffen


Uwe Bremer
Uwe Bremer
9. Juli 2016 um 15:23  |  550759

@apoll

weil Du gefragt hattest nach der Einordnung der EM durch Lucien Favre im „Spiegel“-Interview:

SPIEGEL: Ha­ben Sie sich ge­lang­weilt?

Fav­re: Ich habe alle Spie­le von Frank­reich, Deutsch­land und der Schweiz in vol­ler Län­ge ge­se­hen, aber bei vie­len an­de­ren Par­ti­en habe ich erst zur Halb­zeit ein­ge­schal­tet. Das hat ge­reicht. Die Qua­li­tät war ein­fach zu schlecht. Vor al­lem die Grup­pen­pha­se war un­fass­bar lang­wei­lig, ein Hor­ror.

Was ge­nau hat Sie so ge­stört?

Fav­re: Die Flut an Spie­len, zu vie­les, was sich wie­der­hol­te, und zu we­nig, was Be­geis­te­rung und Span­nung er­zeug­te. Wenn die Uefa eine EM mit 24 Mann­schaf­ten spie­len lässt, hat das be­stimmt wirt­schaft­li­che Vor­tei­le. Aber dem Spiel scha­det es.

Wäre die Uefa gut be­ra­ten, die Zahl der Mann­schaf­ten wie­der auf 16 zu re­du­zie­ren?

Fav­re: Das wird sie nicht tun. Es geht ja seit Jah­ren nicht mehr um das Spiel, son­dern nur noch um Busi­ness, Busi­ness, Busi­ness! Und un­ter die­sem Ge­sichts­punkt hat die Uefa auch mit die­sem Tur­nier gro­ßen Er­folg. In Län­dern wie Al­ba­ni­en, Ru­mä­ni­en, Un­garn und all den an­de­ren klei­nen Staa­ten ist nach der EM be­stimmt eine gro­ße Be­geis­te­rung für Fuß­ball aus­ge­bro­chen. Die Fra­ge bleibt trotz­dem: Auf wes­sen Kos­ten pas­siert das?

Se­hen Sie eine Lö­sung?

Fav­re: Ich pro­gnos­ti­zie­re Ih­nen: Es wird ir­gend­wann zu ei­nem gro­ßen Kampf zwi­schen den Ver­ei­nen und den Ver­bän­den kom­men. Ich lese, dass die Welt­meis­ter­schaft auf 40 Teams auf­ge­stockt wer­den soll. Sind die denn alle ver­rückt? Die Zu­schau­er sind doch nicht dumm! Und spä­tes­tens dann, wenn sie die Nase so voll ha­ben von lang­wei­li­gen Par­ti­en, die kein Tem­po und kei­nen Es­prit ha­ben, wird es ei­nen gro­ßen Knall ge­ben. Das wird nicht mehr lan­ge dau­ern.


nrwler
9. Juli 2016 um 15:30  |  550760

@Plumpe 71
Bei der Beurteilung der spielerischen Leistung der deutschen N11 sind wir wahrlich nicht so weit auseinander… Auch ich wäre über eine frühere Heimreise wenig überrascht gewesen (aufgrund der Ausfälle) u denke auch das Löw alles im allem einen guten Job macht. Für dieses Team, zu diesem Zeitpunkt aus meiner Sicht der Richtige. Nach 2018, schauen wa mal… Eher nicht 😉

Dennoch schwebt nach meinem Gefühl über dem DFB die ganze Zeit eine Aura der Überheblickei, des Hochmuts… zB fiel im Löw-Interview nach dem Spiel im ZDF kein Wort zur Leistung der Franzosen… oder Glückwünsche. Schade! Auch die Spieler geizten damit… Dies sind für mich kleine Anhaltspunkte. Bei den „Italien-Aussagen“ hast Du wahrscheinlich recht. Sollten sicherlich nicht abwertend gemeint sein. Können aber für manchen so wirken.. Tja, u dann kommt das sehr unsympatisch rüber. Möchte das Thema aber jetzt auch nicht größer machen als es ist.

Gleichwohl, die FAZ und der „Spiegel“ haben sich diesem (im weitesten Sinne) angenommen. Das „Thema“ existiert also…


9. Juli 2016 um 15:31  |  550761

..danke, @uwe…na, dann bin ich ja mit Favre diesmal 1:1.. 🙂


Plumpe 71
9. Juli 2016 um 15:32  |  550762

In der Anfangsphase, wo Neuer den Ball früh von der Linie kratzt, war man vom forschen Auftakt überrascht, eine zeitlang unsortiert und hier insbesondere der junge Can mit vielen Aufbaufehlern nach Ballgewinnen, danach war nichts mehr zu sehen. Im 2. Spielabschnitt war es logischerweise auch die veränderte Spielstatik nach dem 0:1, als man mehr riskieren musste und ob Lloris tatsächlich besser als Neuer war, halte ich für ne ziemlich gewagte und schwer be- oder widerlegbare Aussage. Was sind denn da die objektiven Meßparameter. Dass sich lloris bei deutlich mehr Abschlüssen mehr auszeichnet, läßt ihn besser aussehen, als ein lange unbeschäftigter Torwart, aber daraus zu stricken, dass er gegenüber Neuer der bessere TW ist, die Aussage teile ich nicht und wer hier im Blog “ Wir “ ist, habe ich immer noch nicht verstanden.

Vielleicht mal mit mehr “ Ich “ Botschaften probieren, die phantasielosen beipflichtenden Einzeiler ohne fußballerische Substanz überscrolle ich ohnehin, nebst unaufgeforderten penetranten Musiklinks und artig zusammengeklaubten Statistiken. Im Rudel jagt es sich eben besser und das macht den Blog hier so besonders, immer wieder.

@nrwler, danke für Deine Repliken und den Austausch, vielleicht noch zur Klarstellung , in meinem letzten Absatz um 13.43 warst Du nicht der Adressat, alles gut


Stiller
9. Juli 2016 um 15:33  |  550763

qnrwler

Ich meine, Welke hätte gleich im ersten Satz seine Gratulation ausgesprochen. Bei Kahn ist mir das nicht aufgefallen …


9. Juli 2016 um 15:49  |  550764

Finale EM 2016 FRA : POR
Halbfinale EM 2016 GER 0:2 FRA, POR 2:0 WAL

Finale WM 2014 GER 1:0 ARG
Halbfinale WM 2014 GER 7:1 BRA, NED 2:4 ARG i.E.

Finale EM 2012 ESP 4:0 ITA
Halbfinale EM 2012 GER 1:2 ITA, POR 2:4 ESP i.E.

Finale WM 2010 NED 0:1 ESP
Halbfinale WM 2010 GER 0:1 ESP, URU 2:3 NED

Finale EM 2008 GER 0:1 ESP
Halbfinale EM 2008 GER 3:2 TÜR, RUS 0:3 ESP

Finale WM 2006 ITA 5:3 FRA i.E.
Halbfinale WM 2006* GER 0:2 ITA n.V., POR 0:1 FRA
*Damals hieß der Cheftrainer Jürgen Klinsmann
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++
In der Dekade 2006 bis 2016 war GER bei
3 EMs dreimal im Halbfinale, einmal im Finale.
3 WMs dreimal im Halbfinale, einmal siegreich im Finale.
In summa 6 Halbfinals, 1 Titel.
++++++++++++++++++++++++++++
In der Dekade 2006 bis 2016 war ESP bei
3 EMs zweimal im Halbfinale, zweimal dann auch siegreich im Finale.
3 WMs einmal im Halbfinale, dann auch einmal siegreich im Finale.
In summa 3 Halbfinals, 3 Titel.
++++++++++++++++++++++++++++
Am Anfang der Dekade holte Italien 1 Titel, der nächste Titel wird morgen vergeben. Sowohl POR als auch FRA würde ich persönlich den Titel EM 2016 gönnen.


9. Juli 2016 um 16:08  |  550765

Spanien dominierte in diesen Jahren den Weltfussball, hatte den mit einigen Abstand besten Kader und besten ( neuartigen) Spielstil der
Welt


kczyk
9. Juli 2016 um 16:10  |  550766

*gelangweilt mit dem daumen auf der tischplatte trommelt


9. Juli 2016 um 16:29  |  550767

Das meine ich auch apollinaris
9. Juli 2016 um 16:08 | 550765

Denn kamikater schrieb bereits heute

Für mich misst sich die Fallhöhe daher vor allem an der Fähigkeit der Deutschen, nicht nur eigene Fehler zuzugestehen, sondern auch Stärken der Gegner neidlos anzuerkennen.


9. Juli 2016 um 16:36  |  550768

Congratulations Serena !


Uwe Bremer
Uwe Bremer
9. Juli 2016 um 16:50  |  550769

@sameprocedure …

auf Schalke kursiert eine Meldung von Twitter:

Hassan Talib Haji ‏@hassanscorner 4 Std.Vor 4 Stunden

Schalke sei sich mit Bursaspors #Dzsudszak einig, der sich bei Landsmann Szalai über #S04 informiert haben soll. 4 Mio Ablöse. (Milliyet)

Der Verein lässt dementieren:
Es habe weder Gespräche mit dem Spieler gegeben noch mit Bursaspor. Und Bedarf auf der Position habe der Klub auch nicht.

#…aseveryYear


9. Juli 2016 um 16:56  |  550770

tolles Spiel von Kerber..aber das extreme Aufschlagspiel von Williams
war heute einfach nicht zu beantworten. Schönes, sehr spannendes Finale.
Die Verlierin hat keine Schwäche, die Gewinnerin den besten 1. Aufschlag des Turnies..sehr fairer Umgang miteinander.
– Ach, ich mag Tennis einfach.


nrwler
9. Juli 2016 um 16:56  |  550771

@Plumpe 71
Ich habe zu danken. Hat mir Spaß gemacht.. Merci!

@Stiller
Stimmt. An Welke erinnere ich mich 🙂


9. Juli 2016 um 16:57  |  550772

wad da imma los, bei #Susi..?


U. Kliemann
9. Juli 2016 um 17:13  |  550773

Nach der EM ist vor der(U19)EM! Ab Montag,12:00
GER gegen ITA ! Mit Mittelstädt, winkt das nächste
Großereignis in sachen Fußball. Welcher Sender
überträgt? Wahscheinlich Sport1 oder Euro Sport.
Wir kommen vom Ball einfach nicht mehr los.


coconut
9. Juli 2016 um 17:15  |  550774

@ Plumpe 71 9. Juli 2016 um 15:32
Bingo! 👍

Für mich bleibt es dabei:
Bisher hat Löw in seiner Amtszeit mehr richtig als falsch gemacht. Fehler macht übrigens jeder Trainer, auch ein Klopp, Guardiola etc.pp…..
Das Deutschland derzeit bei den AV und im Sturm erhebliche Qualitätsprobleme hat, kann man nun nicht Löw anlasten.

#Überheblichkeit
Man kann es auch übertreiben…… :roll:
Das man nach so einer, relativ unglücklichen Niederlage, nun nicht als erstes den Gegner goutiert, sondern sich erst mal „die Wunden leckt“ ist doch normal. Der Frust saß/sitzt bestimmt tief.
Übrigens hat Löw noch auf dem Platz dem französischen Trainer gratuliert, so wie es sich gehört….
Ist doch alles menschlich.

Das man sich vor Meisterschaften und/oder Spielen Selbstbewusst gibt ist doch völlig OK. Für mich absolut richtig und keineswegs arrogant, sondern man ist sich der eigenen Stärken bewusst.
Mir jedenfalls deutlich lieber als unangebrachtes demütiges Gesäusel. Das wäre ja auch lächerlich als amtierender Weltmeister. Die Gefahr, dann auch mal „auf die Fresse zu fallen“, ergibt sich dabei zwangsläufig. Na und?
——————————

So, mal was anderes.
Wen seht ihr denn im Finale als Favorit?
Ich meine, wenn Frankreich so spielt, wie gegen uns, dann gewinnt Portugal. Die haben mit Nani und CR7 Spieler, die Tore machen können. Sanches wird kaum zu stoppen sein. Mit Pepe ist auch die Abwehr wieder komplett.
Sollte sich Frankreich aber trauen, offensiver zu agieren, dann werden sie gewinnen.


U. Kliemann
9. Juli 2016 um 17:23  |  550775

Für mich gibt es keinen Favoriten in einem
Endspiel. Vom Bauch,Gefühl her gewinnt
Frankreich.


9. Juli 2016 um 17:32  |  550776

..alles in allem, sehe ich Frankreich leicht vorne..Wem ich es gönne? Beiden..beide Länder können ein wenig Trsot und Freude gut gebrauchen.


Plumpe 71
9. Juli 2016 um 17:33  |  550777

@coco, so sehe ich das auch ;-),

bin fast schon weg, Richtung Familienfeier, deswegen nur in Kürze,

50 zu 50 morgen, würde ich fast sagen, individuell neutralisiert es sich, ich hoffe auf ein spektakuläres Spiel und vor allem auf ein frühes Tor.

Mein Bauch sagt irgendwie Portugal, vielleicht CR7 vorletzte Chance mit der Nati, aber wenn Frankreich den Island Sieg richtig einordnet, nicht abhebt, und auch die Leistung im Halbfinale gegen uns realistisch einschätzt, ist auch der ganz große Wurf drin, hauptsache ein Fußballspektakel für alle


Tojan
9. Juli 2016 um 17:37  |  550778

@coco
das qualitätsproblem behebt man aber nicht, indem man positionsfremde spieler dort einsetzt 😉


9. Juli 2016 um 18:20  |  550779

Touché Tojan 17:37 😉


coconut
9. Juli 2016 um 18:20  |  550780

@ Tojan 9. Juli 2016 um 17:37 |
Was heißt positionsfremd?
Das eine Nebenposition von Kimmich die des RAV ist (die andere ist IV), scheint noch nicht bis zu dir durchgedrungen zu sein. Das Kimmich seine Sache auch noch gut machte (Viel nach vorn arbeiten), scheint dir auch nicht aufgefallen zu sein.

Abgesehen davon, nenne mir einen der es besser hätte nachen können…
…und komme jetzt nicht mit Weiser.
Ich schätze Weiser sehr (für Hertha), aber wenn Dardai ihn schon im Training rüffeln muss, ob seiner unübersehbaren Stellungsfehler, dann…..
Sollte Weiser sich steigern, hätte er sicherlich gute Chancen. Erst recht, wenn er sich international bewähren sollte. Das hat ihm ein Kimmich halt voraus.

Wen hätten wir denn noch?
Durm hat selbst beim BVB nicht mehr gespielt (noch immer Knieprobleme nach OP?). Korb könnte was werden (abwarten!). Ist aber auch kein unumstrittener Stammspieler bei BMG. Grobklotz, Weis und Co. lass ich mal außen vor… 😉

Übrigens:
Warum Schmelzer offenbar keine Chance mehr hat, kann ich nicht sagen. Ob es da mal Zoff gab? Hat er sich nicht an Vorgaben gehalten? Keine Ahnung. Ist aber wohl so, das der „außen vor ist“.
Man muss dabei auch immer beachten, das Löw sehr großen Wert auf Teamharmonie legt. Das ist auch richtig so und gerade in einem Turnier „überlebenswichtig“ (siehe Frankreich in der Vergangenheit).

Die andere Schwachstelle Mittelstürmer.
Wen hättest du denn mitgenommen?
Ich sehe da keinen weit und breit.
Der erfolgreichste deutsche Stürmer (aber eben nicht als MS) T.Müller war ja dabei.
Ansonsten? Nütsch zu sehen…..

Was bei dir offenbar auch nicht wirklich anzukommen scheint:
Die vermeintlich besten Spieler ergeben noch lange nicht die beste Mannschaft. Das ist nun wirklich nichts neues. Das „Gesamtwerk“ muss harmonieren. Elf Einzelkönner werden immer schlechter sein.
——————-
Ach ja, noch ne Frage:
Wer sollte denn Löw beerben, wenn der hinschmeißt?
Klopp hat gerade verlängert und ist offenbar glücklich.
Wer sonst?
Ein „Jupp“ Heynckes in jung wäre toll, aber den haben wir nicht……
———————–
Noch ne Anmerkung:
Wem ist eigentlich noch aufgefallen, das sich der Spiel-Stil der Nationalmannschaft verändert hat.? Waren früher lange Bälle unter Löw verpönt, hat Löw einen Stil entwickelt, den ich als Mix aus Bayern/BvB beschreiben würde. Viel Kurzpass und Ballbesitz aber auch immer wieder lange Diagonalbälle auf den vorgerückten AV (beim BvB vorzugsweise auf Schmelzer). Ich entsinne mich noch gut daran, wie Hummels innerlich förmlich zusammenzuckte, wenn er bei der N11 einen langen Ball spielte (den er ja beim BvB gewohnt war)…. 😀

Sorry für die Länge…. 😳


hurdiegerdie
9. Juli 2016 um 18:22  |  550781

Darf man eignetlich für Portugal sein, wenn man gegen den Modus ist?

Oder spräche ein Europmeister Portugal für den Modus?

Da ich für den Modus bin, bin ich dann mal für Portugal. Ich glaube aber, dass Frankreich recht sicher in 90 min gewinnen wird.


etebeer
9. Juli 2016 um 18:37  |  550782

Die EM-Sendezeiten bei Eurosport

11. Juli (12 Uhr): Deutschland gegen Italien,
live aus Stuttgart bei Eurosport 1
12. Juli (12 Uhr): Kroatien gegen Niederlande,
live aus Ulm bei Eurosport 2
12. Juli (19.30 Uhr): Frankreich gegen England,
live aus Heidenheim bei Eurosport 1
14. Juli (19.30 Uhr): Deutschland gegen Portugal,
live aus Großaspach bei Eurosport 1
15. Juli (19.30 Uhr): Kroatien gegen Frankreich,
live aus Aalen bei Eurosport 1
17. Juli (19.30 Uhr): Deutschland gegen Österreich,
live aus Stuttgart bei Eurosport 1
18. Juli (12 Uhr): England gegen Kroatien,
live aus Heidenheim bei Eurosport 2
18. Juli (12 Uhr): Niederlande gegen Frankreich,
live aus Aalen bei Eurosport 1
21. Juli (12 Uhr): Halbfinale,
live aus Mannheim bei Eurosport 1
21. Juli (17 Uhr): Playoff-Spiel oder Halbfinale,
live aus Sandhausen oder Mannheim bei Eurosport 2
21. Juli (19 Uhr): Playoff-Spiel oder Halbfinale,
live aus Sandhausen oder Mannheim bei Eurosport 1
24. Juli (20.30 Uhr): Finale, live aus Sinsheim bei Eurosport 1

http://www.dfb.de/news/detail/elf-von-16-em-spielen-live-bei-eurosport-149579/

Transfer Meldungen Hertha BSC
Zugänge: Keine
Geduld ist ein bitteres Kraut


U. Kliemann
9. Juli 2016 um 18:39  |  550783

Obwohl ich gegen den Modus bin, bin ich nicht
per se gegen Portugal. Möge es ein spannendes,
torreiches ,faires Endspiel werden


U. Kliemann
9. Juli 2016 um 18:41  |  550784

Danke @etebeer für die Übertragungsinfos.


Alphonse Tchami
9. Juli 2016 um 18:43  |  550785

Ich wäre dafür Hosogai zu halten und Hegeler nach Japan zu schicken. Vielleicht kann der sich das ja auch vorstellen oder geht am besten gleich in Rente, um mit dem anderen Frührentner Stefan Reinartz weiter an seinem Start-Up Unternehemen zu feilen. #KaderverstärkungHertha2016

Ansonsten muss morgen natürlich Portugal gewinnen. Die schlechteste EM aller Zeiten hat einen Titelträger mit dem ansehnlichsten Star aller Zeiten verdient…


9. Juli 2016 um 19:23  |  550786

Ich bin da bei hurdie ebenso wie bei Favre und anderen Branchengrößen.
Ich fand die EM 2016 unterhaltsam, weil
1. ich mir vorher überhaupt keine Gedanken gemacht hatte und deshalb meine Erwartungen leicht zu übertreffen waren,
2. ich die Gelegenheit bekam, solch lustige Teams wie Albanien, Nordirland, Ungarn, Wales oder Island einmal livehaftig spielen zu sehen. UNG : POR war für mich das unterhaltsamste Spiel dieser EM. 😆

In der Vorrunde waren einige Gurkenspiele dabei. Auch die 2. Halbzeit dieser Spiele (so wie Favre) muss man nicht schauen – dafür haben die Endgeräte alle auch eine OFF-Taste. 📺


9. Juli 2016 um 19:27  |  550787

ich sehe alles eher nicht ganz so pietistisch: wer es in diesem Turnier, mit diesem Modus bis in´s Endspiel geschafft hat, ist im Endspiel. Und das darf er dann auch schaffen


U. Kliemann
9. Juli 2016 um 19:29  |  550788

Dem widerspricht doch auch keiner !


9. Juli 2016 um 19:29  |  550789

@bm..nur hatte Favre das in einem völlg anderen Kontext gesetzt. So, wie du es machst, ist es eigntlich nicht wirklich untereinander kompatibel. By the way.


9. Juli 2016 um 19:34  |  550790

Die Kompatibilität im jeweiligen Kontext kann jeder mündige Leser selbst einordnen apo 19:29.
Da mache ich niemandem Vorschriften. 👊


Ursula
9. Juli 2016 um 19:37  |  550791

Blauer Montag
9. Juli 2016 um 18:20 | 550779

„Touché Tojan 17:37 😉“…

Was soll das?

Damit entwertest Du die sehr
guten Beiträge von @ coconut….

Misch` Dich doch nicht einfach
„rabulistisch“ ein, wenn man sich
sachverständig über Fußball
austauscht…!

Fußball ist doch nicht Dein Ding!

Schreib` über fremde Statistiken,
oder mache Deine „schöne Musike“…

Whiskey in the jar, z. B. ! Amen!


Tojan
9. Juli 2016 um 19:40  |  550792

@coco
ich sehe nicht, dass kimmich seine sache auf RV gut gemacht hat. weder bei den bayern, noch bei der nationalelf. klar in der offensive sah das teilweise ganz gut aus (auch wenn ich sinnlose flanken nicht gerade als gut betiteln würde) aber sobald er defensiv gefordert wurde (das war nur gegen italien und frankreich der fall) schwamm er ganz gehörig und das ist nunmal die hauptaufgabe eines AV. woher soll man wissen, wie sich ein janschke, korb, riether oder eben auch weiser auf diesem niveau schlagen würden, wenn man sie nie einlädt?

löw hätte vor der WM genug möglichkeiten gehabt mal echte RVs auszuprobieren, nimmt dann aber lieber kimmich, dessen zweitposition übrigens ZM ist und nicht RV. dort hat er nur bei den bayern gespielt, weil da grad platz war und weil es bei den bayern national bekanntlich nicht es auf defensivstärke ankommt und auch da hat sich in drucksituationen schon gezeigt, dass er defensiv keine alternative ist.

Und bei den stürmern das selbe: warum nicht mal einen Wagner, meier, kiesling usw einladen und ausprobieren? IV, außen und ZMs werden ja auch nach nur der kleinsten leistungssteigerung in der BuLi mitgenommen, aber ein volland z.b. der Stoßstürmer zwar nicht perfekt, aber zumindest besser spielen kann als müller und götze wurde auch lieber zu hause gelassen.

nja dafür hat man die entsprechenden spieler dann für olympia zur verfügung und kann sowohl die vorbereitung der klubs damit zerstören, als auch den überaus wichtigen olympiasieger-titel gewinnen…


9. Juli 2016 um 19:44  |  550793

Mooooment Mal Ursula
9. Juli 2016 um 19:37 | 550791

Ich finde Tojans Frage am 9. Juli 2016 um 17:37 zu Spielern auf „artfremden Positionen“ vollauf berechtigt.
Leider komme ich auch zu keiner anderen Antwort als coconut
9. Juli 2016 um 18:20 | 550780
Ich schätze beide Beiträge.

Fazit: Es gibt derzeit keinen gleichwertigen Ersatz für Philipp Lahn als RAV und Miro Klose als Stürmer in der N11 GER.


9. Juli 2016 um 19:45  |  550794

Wenn Stürmer, dann Volland ist mein Gedanke Tojan
9. Juli 2016 um 19:40 | 550792


hurdiegerdie
9. Juli 2016 um 19:50  |  550795

Ich denke, Favre stellt die richtige Frage:
„In Län­dern wie Al­ba­ni­en, Ru­mä­ni­en, Un­garn und all den an­de­ren klei­nen Staa­ten ist nach der EM be­stimmt eine gro­ße Be­geis­te­rung für Fuß­ball aus­ge­bro­chen. Die Fra­ge bleibt trotz­dem: Auf wes­sen Kos­ten pas­siert das?“

Ich denke über die Antwort kann jeder selber nachdenken.


9. Juli 2016 um 19:53  |  550796

„artfremd“..da fängt der Irrtum ja eigentlich schon an..


9. Juli 2016 um 19:53  |  550797

Ich halte mich mal zurück hurdiegerdie
9. Juli 2016 um 19:50 | 550795
Obwohl ich bereits meine Antwort auf deine bzw. Favres Frage weiß.


9. Juli 2016 um 20:08  |  550798

@tojan…jetzt , wo du ein par Namen genannt hast, melde iuch mich aus dieser Dislussion ab, weil ich wirklich wirklich dann sowas von bei Jogi und dessen Trainerstab bin..
#hahohe


Tojan
9. Juli 2016 um 20:12  |  550799

@apo
nja, nur spieler anhand des namens auszuschließen halte ich für falsch. aber gut, wir können auch einfach sagen, die niederlage am donnerstag war in keinster weise zu vermeiden, uns alle bei den händen fassen und im kreis tanzen…


coconut
9. Juli 2016 um 20:17  |  550800

@ Tojan 9. Juli 2016 um 19:40 |
Nein, bei der N11 sind die AV vorn allen dingen auch offensiv gefragt. Unter anderem ein Grund, warum ein Payet im HF so gut wie nicht zu sehen war (Kickernote 4,5!). Der musste mehr nach hinten arbeiten als er kann.

…und Sorry, aber über deine Vorschläge zu den Stürmern kann ich nur lachend den Kopf schütteln.
Meier (übrigens gelernter MF, wie war das noch mit fremden Positionen… 😆 ), Wagner, Kießling (der sich übrigens selber schon verabschiedet hat)….?
Du gute Güte würde Ursula wohl schreiben.
…und das ein Volland (der nicht mal bei der U21EM was reißen konnte) besser spielen soll als ein Müller oder Götze, diese Ansicht hast du wohl exklusiv.

Es ist wie es ist:
Deutschland hat da ein Stürmer Problem und wird dieses wohl auch noch länger haben.

Kurz und knapp, kommt von dir nichts, was mich überzeugen könnte, meine Meinung zu revidieren.


9. Juli 2016 um 20:21  |  550801

Reagier doch nicht so schnippisch Tojan 20:12.
Bleib cool. 😎

Um einen Kader weiter zu entwickeln, braucht es neue Spieler bei Hertha wie bei der N11. Da unterhalte ich mich gerne mit dir und NKBerlin, Lieschen und jedem anderen über Balaton Duschdas, Janne Siegthorsson und Svante Rasentod – oder wie immer der Spieler heißen mag.


9. Juli 2016 um 20:23  |  550802

Wäre nicht jeder von uns überfordert, Deutschlands Stürmerproblem zu lösen coconut? 😉
9. Juli 2016 um 20:17 | 550800


Tojan
9. Juli 2016 um 20:35  |  550803

@coco
da sind wir ja schon zwei, auch du hast keine überzeugenden argumente zu bieten, denn „wir haben keine guten“ ist keins. wie machen es denn kleinere nationen, die noch weniger klasse zu bieten haben? bei portugal musste ein 36-jähriger IV einspringen, der schon ewig nicht mehr auf internationalem niveau spielt, was wäre gewesen, wenn portugal den aufgrund von fehlendem niveau zu hause gelassen hätte?

wie gesagt, dass weder müller noch götze auf der spitze funktionieren, hat sich in den letzten zwei jahren mehrfach gezeigt und dennoch nahm man an, es würde auf wunderbarer weise auf einmal gehn, anstatt die zwei jahre eben auch mal für andere varianten zu nutzen.

auf RV könnte man ja noch behaupten, dass man da mit kimmich was probiert hat, aber wie gesagt, dass war für mich ein „flop“ mit ansage. und klar wurde payet aus dem spiel genommen, das war er aber auch schon gegen die iren und die isländer, dass jetzt allein kimmich dafür als erklärung zu nehmen finde ich etwas billig, vor allem, wenn auf der anderen seite mit hector ein av genauso offensiv stand wie er, der vom qualitätslevel nur minimal über plattenhardt zu sehen ist.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
9. Juli 2016 um 20:47  |  550804

@fürJulianDraxler

soll ein 50-Millionen-Euro-Angebot vorliegen beim VfL Wolfsburg. Vom FC Arsenal – schreibt (mit Vorsicht zu genießen) The Sun
Quelle


coconut
9. Juli 2016 um 21:17  |  550805

@Toajn
Ich stelle fest:
Du hast keine echten Alternativen genannt.
Verlangst von Löw aber, das der sie (wo auch immer) findet.
Dabei interessieren die Probleme anderer Länder nun mal gar nicht. Das behebt keines unserer Probleme.
Wirkliche Argumente kommen auch nicht.
Du hast schlicht ein Problem damit, das Löw anders denkt als Du. Das wiederum kann ich nicht ändern.
Überzeugend ist von dir bisher kein einziger Beitrag zu diesem Thema gewesen. Du beharrst auf deiner Meinung, egal wie abstrus diese auch sein mag (erinnert mich an unsere Milch-Diskussion).
Kannst du auch, aber teilen muss ich die nicht und das werden auch die wenigsten tun. Schon mal gar nicht, was die Stürmer frage angeht.

PS:
Warum wohl hat der Löw den Gomez mitgenommen…..?
Vielleicht, weil er sich der Problematik bewusst ist?
Aber vermutlich ist der Löw auch daran schuld, das Gomez sich verletzte…..
Das Löw versucht aus der Not eine Tugend (falsche 9 )zu machen, kann und werde ich ihm nicht negativ anrechnen, weil es derzeit keine wirkliche Alternative gibt.


Ursula
9. Juli 2016 um 21:52  |  550806

Es sind nicht unbedingt die fehlenden
(Mittel)stürmer, es sind die Schwächen,
die Formschwächen der Protagonisten
gewesen…

Diese Formschwächen zeigen ein Grund-
problem auf! Durch die Intensivierung
der Europa- und Weltmeisterschaften,
Champions-Leaque, Euro-Leaque und
Pokal- und Landesmeisterschaften, werden
die Ruhe- und Regenerationszeiten immer
geringer, wodurch die „GEISTIGE Frische“
(z. B. Müller!) und die Verletzungsanfälligkeit
dramatisch ansteigt! Erstaunlich wie viele,
nicht nur deutsche Spieler ihr Niveau nicht
erreichen konnten (Ronaldo!) oder „halbverletzt“
und folglich unfit in das Turnier einstiegen und
es auch nicht beenden konnten!!

Man sollte nicht die Stellschrauben und
das Rad ÜBERDREHEN…

Auf deutscher Seite, Hahn, Reuss, und
auch Hummels (unabhängig von seiner
Sperre) Boateng, Schweinsteiger, Gomez,
Khedira u. v. a. m. ….

Natürlich muss man auch die Fragen
stellen, warum war und ist der Kießling
draußen, was hat Schmelzer verbrochen…?

UND es gibt nicht nur kaum alte, echte
Mittelstürmer, mir fallen auch kaum
sich aufdrängende „SPIELENDE“
Mittelstürmer ein, die „uns“ hätten
weiterhelfen können…

…aber im Vorfeld, vor vielen Monden,
hätte „man“, oder LÖW, schon einmal
intensiver nach Alternativen suchen sollen…

Arrogant vergessen, oder einfach nicht
daran gedacht, dass die „Causa Stürmer“
ein Problem werden könnte!?

Oft geschrieben, mit Klose, selbst mit
einem gesunden Gomez wären „wir“ sehr
wahrscheinlich Europameister geworden…!?


Tf
9. Juli 2016 um 21:57  |  550807

Schön dass ihr euch so um Löws Probleme sorgt. Mich sorgen eher Pals Kaderprobleme. Wintertransferfenster ist ja bei uns sowieso kein Thema. Sollte also noch was im Sommer gebacken werden.
Hegeler nach Japan? Hose hat die letzte Zeit in der Türkei nur als Verteidiger gespielt und die Viererkette wäre jetzt die letzte Baustelle in meinen Augen.


9. Juli 2016 um 22:03  |  550808

@Uschi aber den Aufschrei, ne anders den „Lacher“ hätte ich hören wollen, wenn der Löw den Pizza, achnö Klose reaktiviert hätte.

Trotzdem interessanter Einblick heut Abend, einige vergessen aber auch das wir auch mit Klose und Gomez und vielen gesunden Kickern es zuvor auch nicht geschafft haben.

Ich denke rückblickend auch zur WM 2014 brauchst Du Teamwork und in den entscheidenen Phasen auch etwas Glück für richtige Entscheidungen.
Kann mich noch gut erinnern, das einige meiner Kumpels bei der Einwechslung von Götze die 👃🏽 rümpften und etwas bedient waren. Allerdings nur für kurze Zeit. 😉


hurdiegerdie
9. Juli 2016 um 22:11  |  550809

Die EM im jetzigen Modus ist exakt maximal 1 Spiel mehr (für wenige).

Warum will man da möglichst viele Nationen(!) ausschliessen, wenn doch das Problem der Spitzenspieler daran liegt, dass man EL und CL aufbläht und die Spitzenspieler im Endeffekt in 6-8 Mannschaften zusammengezogen sind.

Für mich liegt das Problem nicht bei dem einen Spiel mehr bei der EM.


U. Kliemann
9. Juli 2016 um 22:14  |  550810

Der Stachel dieser Niederlage scheint tiefer zu
sitzen als geahnt,bzw. geschrieben. Na ja,die
Aufarbeitung dauert halt. Auch legitim. Desto
mehr warten wir wohl endlich auf eine, wenigstens
eine Meldung eines Neuzuganges für Hertha.
Bitte @Ub .erlöse uns und gib uns Labsal!


Ursula
9. Juli 2016 um 22:49  |  550811

@ hurdie

Das Problem ist NICHT ein Spiel mehr
und gar zwei! Das Problem liegt bereits
im Vorfeld…

…mit den Höhepunkten, Finale der
Meisterschaft, Endspiel im DFB-Pokal,
Halbfinale in der Europa- und Champions-
leaque von (fast) dreiviertel der Mannschaft…

…aus Dortrmund und München! UND gerade
aus diesen Vereinen kamen die wenig
frischen- oder angeschlagenen Spieler,
„vorbelastet“ und unfit zum Team, wie
auch einige Spieler aus dem „Ausland“!

Keinen Urlaub, kaum Regeneration, wenig
Einsätze davor, aufgrund von chronischen
Verletzungen (Schweinsteiger!) usw., usw, …..


Kraule
9. Juli 2016 um 22:51  |  550812

War der klassische 9er nicht bis vor kurzem total out?
Genau wie der klassische 10er?
Ich erinnere mich noch daran als ich mir diese Typen für Hertha gewünscht habe und als Ahnungsloser abgetan wurde….
Solche Position gibt es im modernen Fußball nicht mehr.
Gut, dass wir Schieber haben. Wir=Hertha.


hurdiegerdie
9. Juli 2016 um 22:53  |  550813

Ursula
9. Juli 2016 um 22:49 | 550811

Aber das verstehe ich ja! Da stimme ich auch zu.
Aber diese Probleme ändern sich doch nicht durch ein Spiel weniger bei der EM, wobei man dann aber alle die Mannschafte ausschliesst, die diese Probleme gar nicht haben.


Ursula
9. Juli 2016 um 22:54  |  550814

Ach so 100 ster!!! Prost! Endlich nochen Schnaps!


U. Kliemann
9. Juli 2016 um 22:59  |  550815

Nee das Problem ist die aufgeblähte Champus
Liga. Und daran will niemand etwas ändern.


Ursula
9. Juli 2016 um 23:02  |  550816

UND „echter“ Mittelstürmer wäre auch out,
wenn die „falschen“- die spielerischen
(Mittel)stürmer auch funktionieren würden,
funktioniert hätten!

Noch einmal, bei Götze (völlig ohne Form!)
kaum Spieleinsätze in München…

…und bei Müller genau diametral zu VIELE
Spiele, und tausende von“Laufkilometern“
in den Beinen!

BEIDE hätten längst, schon gegen in Italien,
im Team nichts verloren, aber „man“ vergaß
die Alternativen und schon drehen „wir“ uns
wieder im Kreis!


9. Juli 2016 um 23:07  |  550817

..alles ist aufgebläht und die Tendenz ist: noch weiter aufblähen.#
@kraule..nee, nicht nur du: ich wurde auch gerne verlacht und als jemand betrachtet, der irgendwas verschlafen hätte, wenn ich von 9ern alter Prägung sprach. Und auch ein 10er wird unterschätzt. Hat man so jemanden, muss man eben sein Laufsystem anpassen, nicht umgekehrt.
Alles kommt wieder.
Aber trotzdem glaube ich, dass in 10 Jahren vielleicht nur noch 10 vers 10 spielen werden.
@ursula..recht so..die Formschwäche von Müller wird unterschätzt, denn mit einem 100% Müller, hätten wir dieses Turnier wohl zu Ende gespielt..
Manche Leute kann man eben nicht einfach mal so ersetzen oder systemisch kompensieren


Ursula
9. Juli 2016 um 23:10  |  550818

Müller als „Edeljoker“ hätte wohl
auch geklappt…

…aber darüber hinaus, hätte das
Trainerteam und die „Medizinsche
Abteilung“ konsequenter überdenken
sollen, müssen!

Leider ist ER mein Freund und war
dennoch der absolute Schwachpunkt
der „EM“ im deutschen Team!

Einer der „Hauptverantwortlichen“
für mangelnde Durchschlagskraft
gegen Italien und Frankreich…


Ursula
9. Juli 2016 um 23:13  |  550819

Gilt auch für die Hertha…

….“MITTELFELDLER“ müssen her!!!!

Von wem ist das?

„Systemisch kompensieren“ gefällt mir!
Wo haste das den her…?


flötentoni
9. Juli 2016 um 23:16  |  550820

DAfür sind die dann beim Trainingslager in Dubai und Vorbereitungsspielen in China topfit….da gibts doch auch viel Geld zu verdienen für „Fussballspiel“ gegen ????

Nene, die EM war langweilig und Stimmung kam bei mir nicht auf. Terrorangst, Spielverhinderungen in der Vorrunde, überlastste Spieler, Hools IN den STADIEN etc, das war mal nix.

Da lob ich mir doch meine Hertha, da weiss man was man hat (und was nicht)


hurdiegerdie
9. Juli 2016 um 23:23  |  550821

Interessant ist halt, dass man die Blähungen da reduzieren möchte, wo die am meisten Spass haben, die von den Blähungen nicht betroffen werden.

Für mich stehen Olympische Spiele, WM und EM auch noch unter dem Label „dabei sein ist alles“. Ich bin zu oft international unterwegs, um nicht zu sehen, wie sehr sich kleine Nationen darüber freuen, mal dabei sein zu dürfen.

Eine EM wieder auf die Top 16 zu reduzieren, heisst für mich nur, den Weg des CL und EL Wahnsinns weiter zu gehen. Nur die Grossen dürfen und bestimmen über die Kleinen.

Die Grossen bestimmen imp* oder heg* wer es nicht wert ist an „Europäischen* Turnieren teilnehmen zu dürfen. Und das, weil „ihre“ Spieler überlastet sind durch aufgeblasene Turnieren, die einigen, wenigen Führungsmannschaften das Geld bringen.

Ist einfach nicht mein Ding.


coconut
9. Juli 2016 um 23:35  |  550822

Na ja, streng genommen stimmt es schon das Deutschland auch mit Klose und/oder Gomez keine Titel holte. 2014 mal außen vor gelassen.
Auch das die fehlende Durchschlagskraft an der fehlenden Frische/Form von zB. Müller lag, trifft wohl zu..

Wären da als Alternativen Namen wie zB. Kruse oder Selke aufgetaucht, hätte ich gesagt, ja, hätte man probieren können. Wobei Kruse in der N11 offenbar nicht funktioniert. Da war nicht ein überzeugender Auftritt dabei. Gleiches gilt für Volland. Warum auch immer.
Mal ganz abgesehen davon hat Kruse sich selber mit seinem Verhalten „aus dem Rennen genommen“.
Bei Selke ist es ähnlich. Der hat zwar noch nicht N11 bei Löw gespielt (?), aber sich mit seinem Wechsel in die 2.Liga auch „aus dem Schaufenster genommen“.
Ob er in der N11 zurecht kommen würde? Keine Ahnung. evt. werden wir es in der Zukunft noch sehen können, denn Alternativen gibt es praktisch (noch) nicht und RB ist ja aufgestiegen….allerdings hat er da wohl auch so „seine Probleme“.

Die fehlende Durchschlagskraft war jedenfalls ein großes Manko bei dieser EM. Das hat wohl jeder gesehen. Nur konstruiere ich daraus keine Vorwurf an Löw. Das Müller (und auch Götze) es eigentlich besser können, hat man oft genug gesehen.

—————-
Übrigens:
Keiner ist bisher auf meine Frage eingegangen, wer den als Nachfolger von Löw gesehen wird….
Das ist gemein…. 😉

————————–
#Hertha
Also im Moment bin ich da etwas ratlos, auf was oder wen man wartet. Die EM ist praktisch vorbei. Eigentlich hätten Neuzugänge längst fest gemacht sollen sein. So bleibt nur wenig Hoffnung, das noch was „Weltbewegendes“ passiert.
Aber lassen wir uns überraschen.

———————–

@ hurdiegerdie 9. Juli 2016 um 23:23
Jupp, so ist es.
Ich würde eher den anderen Weg beschreiten und die EM auf 32 Teams aufstocken. Macht 8 vierer Gruppen. Ist doch deutlich logischer und da rutscht dann auch der eine oder andre „Kleine“ ins Achtelfinale oder auch noch weiter….
Mir haben die „Kleine“ viel Freude bereitet.


kczyk
9. Juli 2016 um 23:37  |  550823

*denkt*
die melkkuh regt sich immer auf – ob sie nun gemolken wird oder auch nicht


sunny1703
9. Juli 2016 um 23:38  |  550824

Meine Güte, da wird nach 4 Jahren wahrhaftig mal wieder ein Turnierspiel verloren und zwar nicht gegen Kleinkleckersland,sondern gegen einen der großen Mitfavoriten auf den Titel.
Und hier wird die taschentuchindustrie angekurbelt.
Da sind die vielen Spiele Schuld,dass ein Müller nicht trifft, der vor zwei Jahren aber treffen konnte obwohl er auch viel gespielt hat. Der Griezmann hat noch mehr gespielt als Müller und trifft einfach die Bude,während Müller eben mal gerade jetzt die Seuche hat. KATASTROPHE!

Und hätte doch der Jogi doch gleich die Alternativen mitgenommen. Welche denn,wer hat sich denn in der Liga angeboten.Das Geschrei hätte ich gerne mal gehört, wenn Löw auf Wagner oder Hartmann zurück gegriffen hätte.

Löw mutiert so oder so zum Oberdepp, als ob er Schweinsteiger eingetrichtert hätte in der 45.minute Handball zu spielen und die keine Ahnung wievielen Chancen alleine nach dem 0:2 sinnlos zu verballern auf dass endlich Urlaub am ballermann ist!

Ja, die wenigen aus den Spitzenvereinen spielen soviel, aber davon sind die Franzosen und die Portugiesen ebenso betroffen.

Dann wird der Modus dafür verantwortlich gemacht, ich habe dazu schon genug geschrieben, @hurdie auch nochmal.

Es könnten überall Spiele gekürzt werden, kleinere Qualigruppen weniger Spiele, keine aufgeblähte Champusliga und was weiß ich nicht alles.

Doch die Vereine und am ende auch die Spiele wollen doch diesen ganzen Zirkus,weil dadurch der Rubel so richtig schön rollt.

Katzenjammer auf Millionenniveau,meine Fresse!

@ukliemann hat Recht, bitte Herr Preetz erlösen sie uns von all dem und liefern sie uns Transfernews.

lg sunny


hurdiegerdie
9. Juli 2016 um 23:46  |  550825

coconut
9. Juli 2016 um 23:35 | 550822

Ich stehe hinter der Intention von 32 Mannschaften, aber dann wird es organisatorisch eng. Und bei 54 (etwa) Mannschaften, macht dann auch die Quali wenig Sinn.

Aber angenommen 16 Mannschaften wäre die Alternative: wie sieht man dann die Quali? Der Gastgeber ist gesetzt. Wie bestimmt man die verbleibenden 15 Mannschaften?
7 Gruppen mit den ersten beiden plus dem besten 3.?

Das wären dann Gruppen mit bis zu 8 Mannschaften und 4 Quali-Spiele mehr (statt einem Spiel mehr bei der EM).


Ursula
9. Juli 2016 um 23:51  |  550826

Allerwertester @ sunny…

…entweder „man“ beteiligt sich
an der Diskussion und lässt die
„EM“ Revue passieren, die noch
nicht einmal beendet ist! ODER
„man“ beschränkt sich auf vermeintlich
„feinironische Zwischenrufe“, um
letztlich ganz „seriös“ und über den
Dingen stehend, ganz versehentlich
den EINEN oder ANDEREN User, in
netter Form natürlich, anzurempeln….

Aber bitte! Schläfle!


9. Juli 2016 um 23:57  |  550827

..ich weiss nicht. ich habe in der Vorrunde einfach wenig gesehen, was mich interessiert hat..Ich finde, ein europ. Endturnier solte hohe Qualität haben. Es sollte so wenig wie möglich taktiert werden können, um weiter kommen zu können. Ein Endturnier heisst für mich nicht, dass dabei sein alles ist, sondern das sich dafür die Allerbesten qualifiziert haben. Mir würden deshab 16 Mannschaften reichen.

-oder man reduziert radikal die Qualifikation , indem man Mannschaften setzt und der Rest die restlichen Plätze sich erspielen muss und hat dann eine Endrunde mit 24-32 Mannschaften..Aber das hiesse auch: das wohl mindestens zwei2 -3 Länder die Endrunde ausrichten müsen, um das logistisch zu bewerkstelligen..
Wie auch immer: die Qualität sollte nicht leidern und auch nicht die Attraktivität,,sonst wird das Turnier entzaubert


coconut
10. Juli 2016 um 0:03  |  550829

@hurdie
Stimmt schon, das bei 32 Teams eine Quali nur noch wenig Sinn macht. Darauf verzichten und die besten 8 setzen, während sich der Rest qualifizieren kann? Also 24 aus ~46.
Nö, eigentlich bin ich dann doch eher für eine Quali… 😉
Ich mag „setzen“ einfach nicht wirklich. Das widerspricht meinem Sportsgeist.

In der Endrunde ist das schon problematisch. Diesmal gab es 7 Gruppen wobei 1x nur 1 Spiel und 1x nur 2 Spiele am Tag stattfanden. Es hätten aber auch 3 sein können. Aber insgesamt würde der Zeitaufwand wohl steigen.
Na ja, das wird eh vorläufig nicht so weit kommen….

Ich jedenfalls möchte auf die vermeintlich „Kleinen“ nicht verzichten. Für mich haben die herrlich erfrischend gespielt und mir viel Freude bereitet. Nein kein perfekt gestylter Fußball, sondern einfach Fußball mit Herz. Dufte.


Tojan
10. Juli 2016 um 0:07  |  550830

@coco
wer legt denn fest, wer eine alternative ist? du? ich? der bundestrainer? wie gesagt, wenn ich keine neuen spieler probiere, sondern auf nicht funktionierenden konzepten hängen bleibe (falsche 9), dann brauch ich mich nicht wundern, dass es nichts wird.

wie gesagt, auch andere nationen spielen mit spielern, deren qualität weit unter mannschaftsschnitt liegt und kommen trotzdem weit. selbst ein gomez liegt ja eher nicht auf einem niveau eines müllers, özils, kroos usw in normalform und war trotzdem für die mannschaft ungemein wichtig. wäre es nach löw gegangen, hätte gomez ja gar kein spiel gemacht 😉

eine frage auch an dich: wie siehst du in der nachbetrachtung die idee eine verteidigung mit vier IVs zu besetzen bei der letzten wm?


hurdiegerdie
10. Juli 2016 um 0:19  |  550831

coconut
10. Juli 2016 um 0:03 | 550829

Ich bin da voll bei dir.
Setzlisten, möglichst im 5-Jahresdurchschnitt berauben Mannschaften, die einfach mal eine gute Truppe zusammen haben um ihre Möglichkeiten. Sie können ja nie mit den Beschränkungen durch Setzlisten in der Quali und im Turnier oben angreifen.

Wer sind denn die Allerbesten? Die, die wir vorher setzen, weil sie die grösste Population und damit die meisten Zuschauer haben?

Gehörte England zu den Allerbesten?

Vielleicht sollte es eine F8 geben, die vorher festlegt, wer eine EM spielen darf.

Das reduziert enorm Quali und EM Spiele, so dass die Top-Mannschaften in der Cl nicht zu stark durch Abstellungen für die EM belastet werden.

Natürlich sollte eine EM so gestaltet werden, dass der deutsche Zuschauer viel sieht, was ihn interessiert.

Was interessieren uns andere Nationen?


coconut
10. Juli 2016 um 0:35  |  550832

@ Tojan 10. Juli 2016 um 0:07

wer legt denn fest, wer eine alternative ist? du? ich? der bundestrainer? wie gesagt, wenn ich keine neuen spieler probiere, sondern auf nicht funktionierenden konzepten hängen bleibe (falsche 9), dann brauch ich mich nicht wundern, dass es nichts wird.

Du bist doch derjenige der kritisiert. Das die falsche 9 nicht funktioniert hat, war auch eher bei diesem Turnier der Fall. Es gab auch schon andere Spiele. Das sowohl Müller als auch Götze es besser können, brauchen wir doch nicht ernsthaft zu diskutieren. Pech halt, das gerade Müller im Tief steckt (EM Allergie… 😀 ). Götze hatte zu wenig Spielpraxis. Ich versteh aber, das Löw an bewährten Spielern fast hält. Meist bekommt er (sein Team) diese auch noch in Form. Übrigens ist Deutschland in genau dieser Konstellation Weltmeister geworden. Bekanntlich erzielte Götze (als falsche 9 für Klose gekommen) das Siegtor….

wie gesagt, auch andere nationen spielen mit spielern, deren qualität weit unter mannschaftsschnitt liegt und kommen trotzdem weit. selbst ein gomez liegt ja eher nicht auf einem niveau eines müllers, özils, kroos usw in normalform und war trotzdem für die mannschaft ungemein wichtig. wäre es nach löw gegangen, hätte gomez ja gar kein spiel gemacht

Wie gesagt:
Was interessieren Probleme anderer Teams?
Das Gomez nicht spielen sollte ist ja mal wieder eine Steile These. Meinst du Löw hat ihn als Urlauber oder Maskottchen mitgenommen und vorher eingeladen? Sorry, aber diese Behauptung ist blanker Unsinn.

eine frage auch an dich: wie siehst du in der nachbetrachtung die idee eine verteidigung mit vier IVs zu besetzen bei der letzten wm?

Kritisch und das hatte ich auch damals geschrieben. Dennoch ist man am Ende Weltmeister geworden….und nun?
Löw hat ja noch die Kurve bekommen und dann doch Lahm aus dem DZM auf seine RAV Position gezogen. Auch wenn Lahm davon wenig begeistert gewesen sein dürfte….der sah sich selber längst im DZM.

@hurdie
Morgen gerne weiter.
Für Heute gilt: Ab in die Heia.
Ohne Kontaktlinse ist mir das jetzt eh zu anstrengend.
Gute N8 all


jenseits
10. Juli 2016 um 0:51  |  550833

Für mich ist die EM oder WM eher ein Fußballfest der Nationen und nicht unbedingt ein Turnier der Besten. Daran sollen viele teilhaben können, die Kleinen gegen die Großen antreten und ihnen möglichst den Schneid abkaufen. Wo sollen sich die heute Kleinen präsentieren, um in Zukunft auch mal an die Fleischtöpfe zu kommen und Erfolge feiern zu können – in den Qualispielen? Und wenn die Spiele fußballerisch noch so attraktiv wären, Spanien Italien Deutschland und ab und an Frankreich Portugal und Co langweilen mich, wenn sie Jahr für Jahr und Dekade für Dekade unter sich die letzten Finalrunden ausspielen. Die Champions League übernimmt diesen Part doch schon hervorragend.
Wie großartig die Teilnahme am Turnier bis zur Viertelfinale für die Isländer war, davon erhält man eine Ahnung, wenn man diesen Artikel liest. Da könnte selbst ein EM-Sieg der Deutschen nicht mithalten.

https://www.theguardian.com/football/2016/jul/09/iceland-dentist-coach-inside-story-euro-2016


Tojan
10. Juli 2016 um 1:16  |  550834

@coco
ja, lahm wurde aber auch aus zwang auf die position gezogen, nicht aufgrund eines einsehens seitens löw. hätte sich mustafi nicht verletzt, wäre man mit dem system weitergefahren und gnadenlos unter gegangen.

ich bleibe dabei: die falsche 9 hat die vergangenen zwei jahre nahezu durchgehend nicht funktioniert, denn spiele gegen gibraltar und co dürfen da nicht als maßstab gelten. ja im finale hat götze das tor gemacht, ABER da kam er auch erst ins spiel als ein echter 9er, klose, die abwehr „müde“ gespielt hatte.

das gomez nicht spielen sollte, sondern nur als notlösung zur nicht funktionierenden falschen 9 mitgenommen werden sollte, ist mein voller ernst, denn warum sonst hat götze die ersten zwei spiele als falsche 9 gespielt, nichts gebracht und wurde dann durch gomez dauerhaft ersetzt? das war für mich das zu späte eingeständnis, dass die falsche 9 eben kein funktionierender ersatz für einen stoßstürmer ist, welches gleichzeitig aufgrund des fehlenden ersatzstürmers im kader, auch das em-aus bei verlust gomez bedeutete.

ähnlich z.b. auch auf LV: wer hätte hector ersetzen sollen, wenn er ausfällt? nen IV? dann hätte man aber richtig probleme bekommen….

der kader war an vielen stellen zu ungleich besetzt, das sagst du ja auch, aber ich denke, nicht, dass es eine gute lösung ist, spieler die auf ihren positionen gut sind, auf anderen aufzustellen. götze, müller, kimmich und höwedes sind hier die besten beispiele.

deshalb: lieber etwas weniger qualität im gesamtkader, dafür aber mehr qualität auf den wirklich benötigten positionen, durch spieler, die man normal nicht in der nationalelf erwartet.

in der Vergangenheit war doch z.b. auch ein odonkor DIE kurzfristige lösung für positionsprobleme und das, obwohl er zuvor in der liga nicht mal besonders auffällig war, anders als schmelzer, weiser, korb, wagner, meier und co.


10. Juli 2016 um 2:27  |  550835

@toja..ich glaube erstens, dass das aktuelle Trainerteam ziemlich innovativ ist, sehr anpassungsfähig und längst dem Umbau begonnen hat.
Und wenn du Wagner und Meyer als Kandidaten siehst, bin ich einfach überfordert-und traue Löw taktisch und spielphilosophisch doch mehr zu als dir. Oder das du Kimmich als „flop“ bezeichnest- da fehlt mir dann doch das Fundament, auf dem ich noch weiter diskutieren könnte..Weil der kleinste gemeinsame Nenner grade nicht funktionieren will 🙂
Bin damit aus dem Gspräch vorerst raus.

@jenseits..vorab: ich habe nicht recherchiert.
Mein Verständnis war immer, dass die EM die Qualifikation miteinschließt ( gab es nicht mal nur 8 oder 12 Mannschften in der jeweiligen Endrunde?
Also die EM beinhaltet die Qualifikation, daraus wird dann die Endrunde. In dieser wird dann in Turnierform der Euopameister ermittelt. Das es jetzt zu einem Fest stilisiert wird, haben wir mehr Audi, Coca Cola u. Co zu verdanken und einem UEFA-Präsidenten, der ähnlich wie Blatter auf Stimmenfang ging, als der Romantik
Kann völlig falsch sein, wie gesagt. Vielleicht hat ja jemand hier im blog profundes Wissen über die Geschichte der EM
Ich bin der Letzte, der einem Albanier oder Isl#nder was wegnehmen möchte.- Aber Island hat sich ja völlig normal qualifiziert und Holland ausgeschaltet, wären also auch in kleinerem Rahmen dabei gewesen.
Ich glaube, das eine Endrunde ohne Taktieren mehr bringt, das geht aber nur bei weniger Mannschaften und härterem Modus
Eine Endrunde ist kein Fest wie eine Olympiade.
Solche Mammutveranstaltungen können nebenbei gesagt, auch immer weniger Länder organisieren( immer dieselben), einfach von der Logistik her: Stadien, Sicherheit, Verkehr, Infrastruktur..Ich wünschte mir auch die Olympiade sehr viel kleiner und einfacher.
Die Qualifikation sollte man vielleicht anders organisieren und anders kommunizieren, damit es zu einem Fest schon vor der Endrunde werden kann.-Mir fehlt daran aber der Glaube, angesichts der exit-Stimmung..
Ich habe das Gefühl, das das Aufblähen letztlich das Gegenteil bewirken wird.
Ich verstehe , was du, Hurdi u.a. meinen, aber ich glaube, da ist am Ende nur ein kurzer Traum.


coconut
10. Juli 2016 um 3:39  |  550836

@apo
Sehe ich mit @Tojan ebenso. Da ist jede weitere Diskussion überflüssig
Da ist einfach jede Menge Antipathie bei und dann werden Fakten einfach ignoriert.
Beispiel:
Wer wäre den Ersatz für Hector gewesen? Na, wer hat denn bei der WM diesen Part erfolgreich gespielt? Wenn ich mich recht entsinne ein gewisser Höwedes..
Das könnte man unendlich fortsetzen. Aber wenn jemand anfängt aus Vermutungen Tatsachen zu stricken, dann wird es sinnlos.

Also @Tojan
Lass gut sein. Wir werden nie auf einen Nenner kommen.

Zur EM:
Ja das kann man auch so sehen wie du@apo. Argumente lieferst du ja, die ich auch sehe und akzeptieren kann. Ich hätte es dennoch gerne anders. Als Fußballfest, nicht nur für privilegierte Teams. Aber keine Sorge, dazu wird es eh nicht kommen.

Nun aber wirklich ende. Ich kriege echt ne Krise, wenn ich ohne Kontaktlinse was schreibe. da brauche ich für die Korrektur des Buchstabensalates mehr Zeit als für das schreiben an sich… 😂

Nächtle….. 😉


Exil-Schorfheider
10. Juli 2016 um 4:21  |  550837

@coco

Gerade von der Nachtschicht zurück… muss ich lesen, dass Hector keinen Vertreter auf LV hatte und Dubringst das Parade-Beispiel.

„Bene“ Höwedes. Bei der WM auf seiner Nebenposition dort perfekt eingesetzt.
Denke auch, dass da bei @tojan wie bei @etebaer einiges an chemischer Verunreinigung gegenüber dem aktuellem Funktionsteam vorliegt.


sunny1703
10. Juli 2016 um 7:41  |  550838

Guten Morgen,

der europäische Fußball ist für sehr viele Spieler Broterwerb.
Wir haben schon durch die Ungerechtigkeit der CL eine stärkere Abschottung einiger wenige die immer mehr Geld machen können,während in diesen Ligen sich die Schere spaltet von der Bedeutungslosigkeit anderer Landesmeisterschaften ganz abgesehen.

Über ein Turnier wie einer Europameisterschaft sollten möglichst vielen Spielern die Chance gegeben werden über gezeigte Leistungen sich für Vereine in andern Ländern bekannt zu machen, bei denen sie besser verdienen.

Neben dem in der heutigen Zeit wichtigen finanziellen Aspekt für europäische Spieler, sollte so eine Veranstaltung ein buntes Fußballfest für Fußballer und Fans vieler Nationen sein. Die depperten Hooligans mal beiseite lassend,die ja auch teilweise aus den „Qualitätsfußballändern“ kamen,sehe ich so ein Fest als ein Signal, dass wir bei aller eigenen nationalen Identität ein Zeichen für einen gemeinsamen friedlichen Kontinent geben.

Sportlich sind die Unterschiede zwischen den Nationen geringer geworden,das ist doch eines der positiven Aspekte die die EM 2016 aufgezeigt haben. Man vergisst schnell und erinnert sich nicht mehr daran,dass es auch zu Zeiten mit weniger Teilnehmern viele langweilige Spiele gab.

Deshalb lasst uns doch mal einige Wochen dieses Champusligadenken vergessen und offen sein für ein großes Fest vieler Nationen.

lg sunny


sunny1703
10. Juli 2016 um 8:36  |  550839

Meine Ideen bezüglich des ganzen EM Modus habe ich ja schon teilweise angedeutet.

Der Europameister muss neben dem Gastgeber qualifiziert sein. Die restlichen 52 Verbände aufteilen in 13 Gruppen zu vier mannschaften. Die ersten beiden und vier beste Gruppendritte kommen zur EM.

Hier könnte also Belastung eingespart werden.

Bei der EM müssten einige Dinge geändert werden.
Der Modus dass der Gruppenerste und zweite der Vorrunde erst im Finale wieder aufeinandertreffen können, muss abgeschafft werden.
Dann vom ersten Tag an, vier Spiele,zwei davon ,meinetwegen die um 15 Uhr, parallel.

Es spielen die beiden Gruppen am selben Tag,die im Achtelfinale aufeinander treffen.

Nach 11 Tagen wäre eine solche Vorrunde beendet.

Dann müsste mit den Spielern und anderen Verantwortlichen darüber gesprochen werden,ob nach der Vorrunde drei tage Pause notwendig sind.

Im Achtelfinale an einem tag die Spiele der mannschaften die am selben Tag in der Vorrunde angetreten sind.

Danach also wieder die Pause.

Im Viertelfinale zwei Spiele, nicht mehr über vier tage verteilt. Und zwar die beiden Spiele der Teams die im Halbfinale aufeinandertreffen.

Pause

Und dann auch die Halbfinalspiele an einem Tag.

Pause und Finale.

Das ganze Turnier würde ausgehend von den bisherigen drei Tagen Pause nach 27 Tagen zu Ende sein, das in diesem Jahr nach 30 Tagen.

Das ist nur vier Tage länger als die EM 2012 mit 16 Mannschaften dauerte.

Es gibt also einige Möglichkeiten trotz deutlich mehr Teilnehmer, die dauer des Turniers nicht zu lang werden zu lassen.

lg sunny


10. Juli 2016 um 9:05  |  550840

Hoffentlich gehe ich Recht in der Annahme, dass jeder, der hier Kommentare schreibt, das Bedürfnis hat, sich über Hertha und Fußball zu unterhalten.

Annahmen über Antipathien oder chemische Verunreinigungen bei anderen Kommentaristi empfinde (nur?) ich nicht zielführend bei der gegenseitigen Erfüllung dieses Bedürfnisses. Umso mehr zielführend für eine gepflegte Unterhaltung finde (nur?) ich den Vorschlag von Plumpe 71
9. Juli 2016 um 15:32 | 550762

… Was sind denn da die objektiven Meßparameter. Dass sich lloris bei deutlich mehr Abschlüssen mehr auszeichnet, läßt ihn besser aussehen, als ein lange unbeschäftigter Torwart, aber daraus zu stricken, dass er gegenüber Neuer der bessere TW ist, die Aussage teile ich nicht und wer hier im Blog “ Wir “ ist, habe ich immer noch nicht verstanden.

Vielleicht mal mit mehr “ Ich “ Botschaften probieren, die phantasielosen beipflichtenden Einzeiler ohne fußballerische Substanz überscrolle ich ohnehin, nebst unaufgeforderten penetranten Musiklinks und artig zusammengeklaubten Statistiken. Im Rudel jagt es sich eben besser und das macht den Blog hier so besonders, immer wieder.


nrwler
10. Juli 2016 um 9:20  |  550841

Moin allerseits,

@apo
Kurz zur Historie: Beispielsweise ´72 gab es in der EM-Endrunde genau 4 Mannschaften. Dann wurde die beiden Halbfinals, Spiel um PLatz 3 und das Finale gespielt. Fertig war die Kiste! So einfach is Tennis 😉

@sunny
Bei allen Überlegungen zu den verschiedenen Turnier-Modi kann man sich vermutlich einer „Grundregel“ Gewiss sein. Die UEFA möchte möglichst viel Geld einnehmen! Daher, die Spiele müssen möglichst gut „vermarktbar“ sein…

Also die Idee mit 32 Mannschaften ist somit schon mal sehr gut… Mehr Mannschaften, mehr Spiele, ergo mehr Geld! (vorläufige Einnahmen bei dieser EM: 1,93 Mill. €; Anstieg 34%). Aber dann möchtest Du gleich zu Beginn die Spiele parallel laufen lassen. Damit konterkarierst Du doch wieder alles 😉 . Sehr Schlecht, für Sponsoren, Fernsehanstalten, und Fans…

Auch die 1/4-Finals möchtest Du parallel laufen lassen. Aber genau diese wurden mit voller Absicht einzeln um 21uhr gezeigt. Damit möglichst viele zuschauen. Die UEFA wird dies wohl kaum ändern. #Glaskugel

Zudem bin ich mir nicht sicher, ob Deine Ideen logistisch so umsetzbar sind. Bei 4 Spielen am Tag benötigt man auch 4 verschiedene Spielorte. Dann würde ich dem Rasen 3 Tage „schonfrist“ gönnen, bevor erneut dort spielt. Dh. man benötigt 12 Spielorte, die den UEFA „Standards“ genügen. Nicht in jedem europäischen Land so einfach zu finden. (auf Island?)

Zusammenfassend würde ich für mich mal vermuten, dass Deine Ideen eher nicht umgesetzt werden. Denke auch, dass 32 Mannschaften, egal wie man es dreht u wendet, einfach den zeitlichen Rahmen für ein Turnier sprengen würden. (Das jetztige Turnier war für meinen Geschmack auch schon zu lang). Kann mich natürlich auch in allem Irren!


Joey Berlin
10. Juli 2016 um 9:26  |  550842

Moin,

EM Finale,
Frankreich wird vermutlich das „Momentum“ (neue beliebte Vokabel im Sportsprech 😉 ) nutzen. Der Sieg über die DFB-Elf lässt die Brust schwellen. Dem Gastgeber wäre der Titel auch zu gönnen, aber weniger weil der Fußball so begeistert… ich werde mir nur die 2. Hz f. ansehen.

@hurdiegerdie
9. Juli 2016 um 23:23 | 550821

Für mich stehen Olympische Spiele, WM und EM auch noch unter dem Label „dabei sein ist alles“. Ich bin zu oft international unterwegs, um nicht zu sehen, wie sehr sich kleine Nationen darüber freuen, mal dabei sein zu dürfen.

Sehe ich in der Tendenz auch so, den Rest der Welt interessieren die Befindlichkeiten der deutschen Couchtrainer verständlicherweise nicht, und viele Fans können auch @coconut 10. Juli 2016 um 0:03 | 550829
zustimmen

Ich jedenfalls möchte auf die vermeintlich „Kleinen“ nicht verzichten. Für mich haben die herrlich erfrischend gespielt und mir viel Freude bereitet. Nein kein perfekt gestylter Fußball, sondern einfach Fußball mit Herz. Dufte.

#wat den Eenen sin Uhl, is den Annern sin Nachtigall


kczyk
10. Juli 2016 um 9:29  |  550843

„… der europäische Fußball ist für sehr viele Spieler Broterwerb…“

*denkt*
der fußball ist für die spieler der EM deutlich mehr als nur broterwerb. schließlich spielen sie nicht für den TSV rudow oder TeBe.


Kraule
10. Juli 2016 um 10:00  |  550844

Ich gehe mit denen mit die der Meinung sind,
Turniere diese Art sind Feste des Sports und der Völker!
Allerdings muss ein Modus gefunden werden der nicht zulässt, dass man mit einem Turnierstart wie Portugal ins Endspiel kommt.


jenseits
10. Juli 2016 um 10:03  |  550845

@apo
Ob die Quali nun offiziell zur EM dazugehört oder nicht, spielt eigentlich keine Rolle. Denn die ist nun mal nichts anderes, als die sich über Jahre hinziehende Vorbereitung auf die Endrunde und ist entsprechend spektakulär.

Dass die Aufstockung der Endrundenteilnehmer der uefa nun einen noch größeren Reibach beschert, bringt mich nicht dazu, sie alleine deswegen ablehnen zu müssen. Für mich waren diese Turniere noch nie etwas anderes als Fußballfeste, die mich zugegebenermaßen bis zur WM im eigenen Land nicht über die Maßen interessierten und verglichen mit Vereinsfußball es immer noch nicht tun.

Der Artikel über Island (ja, das hat sich artig qualifiziert) sollte auch nur beispielhaft verdeutlichen, was die EM-Teilnahme für so ein kleines Land bedeuten kann. Die Frage ist doch, wer die Aufstockung als Aufblähung und das Turnier deshalb als langweilig empfindet. Das sind doch wir, die Großen, die sich in der Endrunde nicht mit solch aus unserer Sicht unterqualifizierten Mannschaften abgeben und messen wollen. Dann wird es eben für uns langweiliger und in anderen Teilen Europas kommt dafür mehr Spannung, Begeisterung und Freude auf.


kczyk
10. Juli 2016 um 10:17  |  550846

„… Ich gehe mit denen mit die der Meinung sind, Turniere diese Art sind Feste des Sports und der Völker! …“

*denkt*
ich geh gerne allein.


10. Juli 2016 um 10:23  |  550847

Wohin des Wegs einsamer Wanderer um 10:17? 😉


Kraule
10. Juli 2016 um 11:02  |  550848

„Ich gehe gern allein“
Ich mag es mit netten Menschen aber auch mal alleine zu gehen. 😉


sunny1703
10. Juli 2016 um 11:08  |  550850

@nrw

In der Vorrunde gäbe es am ersten und am zweiten Spieltag jeden Tag zwei Spiele die parallel laufen, ja, also um 15 von mir aus,dazu noch eins um 18 Uhr und eins um 21 Uhr, gehe ich von den jetzigen Anstoßzeiten aus.
Am dritten Spieltag ist das ja jetzt auch schon so und ich glaube nicht, dass es einen großen Verlust dadurch gäbe,zumal Interessierten auch eine Konferenz beider parallel laufenden Spiele angeboten werden könnten.

Bei den Ko Spielen habe ich nichts von parallel geschrieben,sondern von Spielen am gleichen Tag,meinetwegen 18 Uhr und 21 Uhr.

Finanzielle Verluste sehe ich bei diesem System so gut wie nicht.

Ich weiß, solche Turniere können nur von größeren Ländern oder eben zwei,drei Ländern gemeinsam gestemmt werden.

Am Ende bin ich nur verwundert, wie hier teilweise gegen größere Turniere und damit mehr Chancen für mehr Länder argumentiert,wo doch die allermeisten von uns sich über die CL, die Ungerechtigkeit und Überlegenheit von bayern, Real;barca, Chelsea usw , und deren Event – und Siegesfans aufregen und dann bezogen auf dieses Kontinentturnier die gleiche Mentalität an den Tag legen.

lg sunny


Ursula
10. Juli 2016 um 11:13  |  550851

Das einsame Wandern, ist aller Laster
anfang und setzt sich beim einsamen
Wandern mit netten Menschen fort…

ERGO, das Wandern den „Fachleuten“
überlassen, DENN das Wandern ist
des MÜLLER´ s Lust….

Bei Unverständnis, Rückfragen sind
erlaubt, aber nicht erwünscht!!


Valadur
10. Juli 2016 um 11:17  |  550852

#Höjbjerg wechselt zum FC Southampton

Ablöse: 15 Mio. €

Quelle: http://www.transfermarkt.de/bericht-15-mio-ablose-hojbjerg-vor-wechsel-nach-southampton/view/news/242150


backstreets29
10. Juli 2016 um 11:34  |  550853

Wenn ich die aufgerufenen Preise so verfolge,
wird sich Hertha wohl verstärkt in der 3. Liga
umschauen müssen 😉


kczyk
10. Juli 2016 um 11:37  |  550854

@BM – mein weg ist eine rückschau – als das IOC erklärte, die alten olympischen disziplinen aus dem programm der spiele streichen zu wollen, weil sie nicht ausreichend TV-gelder brächten, sind für mich die olympischen spiele aber auch fußballEM und -WM nichts anderes als zirkus.
es wundert mich nur dass jene, die die pappklatschfans missbilligend betrachten, bei EM und WM sich als solche postulieren


Stiller
10. Juli 2016 um 11:58  |  550855

Wer kann, möge sich die heutige Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung besorgen. Nicht nur, dass Thomas Mayer – wie immer – Wichtiges und Zutreffendes zur anschwellenden Bankenkrise zu sagen hat oder unser Weltmeister im Rückwärtslaufen, Achim Aretz, gefragt wird, ob Deutschland eine starke Rückwärtsläufer-Nation sei.

Vor allem Michael Horeni und Christian Kamp analysieren die taktischen Defizite und Fehleinschätzungen der deutschen Nationalmannschaft, die es nicht erst seit der EM in Frankreich gibt. Es geht um den Trend zum Mittelstürmer, der verpasst wurde, weil man noch bis kurz vor dem Turnier öffentlich bekannt gab, dass es darauf nicht ankomme, sondern auf die Spielstärke der Mannschaft. Folglich blieb Gomez im ersten Spiel auf der Bank.

Aber, ob mit oder ohne Gomez: in 210 Minuten ist dem Team nur ein Tor gelungen.

Horeni vergleicht dann die Bedeutung und die taktische Einbindung von Ronaldo, Lewandowski, Pelle, Morata und Griezmann (60 Spiele incl. Frust des verlorenen CL-Finales) in das Spiel ihrer Mannschaften und die daraus resultierenden Torerfolge.

Die andere Fehleinschätzung des Trainers: in der Vorrunde würden alle mauern, danach nicht.

Horeni:

Italiener und Franzosen taten den Weltmeistern nicht den Gefallen, ein offenes Spiel anzubieten (so wie es vermutlich nur die Spanier getan hätten). Sie machten taktisch das Gleiche wie die Teams der Vorrunde – nur besser, nur gefährlicher. Das machte den Mangel an Torgefahr in der Spitze offensichtlich. Ein einziges Tor in 210 Minuten war das Ergebnis.

Christian Kamp bemängelt, dass Griezmann für ein Spiel aussetzen musste, nachdem er ein schlechtes, müdes, uninspiriertes Spiel hinlegete und danach befreit (CL-Final-Niederlage) wieder auftrumpfte: 6 Tore. Aber Müller wurde bis zum Schluß in der Hoffnung aufgestellt, dass der Knoten platzt: 0 Tore.

Am 8. 7. 2016 fragte Michael Horeni: Wo bleibt die deutsche Selbstkritik?

http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-em/deutsches-team/keine-selbstkritik-nach-0-2-im-em-halbfinale-gegen-frankreich-14331308.html


Uwe Bremer
Uwe Bremer
10. Juli 2016 um 12:07  |  550856

@JoshuaKimmich

weil dessen Leistungen hier Thema waren, die Einordung vom Kollegen Jörn Meyn, der bei der gesamten EM die deutsche Mannschaft begleitet hat:

Joshua Kimmich: Kam, sah, und spielte den jungen Philipp Lahm. Erkennt der kluge 21-Jährige mit dem schlummernden Führungsspieler-Gen, dass seine wahre Chance nicht im Mittelfeld, sondern rechts in der Abwehrkette liegt, winkt ihm eine vielversprechende Perspektive in der Nationalelf. Muss dafür allerdings auch noch etwas nachreifen. – Prognose für WM 2018: ­Anführer einer neuen Generation.

Der komplette Morgenpost-Text mit den Perspektiven aller deutschen EM-Fahrer „Es ist Zeit für eine Generationswechsl“ – hier


10. Juli 2016 um 12:15  |  550857

Ick ooch Kraule 🐾
10. Juli 2016 um 11:02 | 550848


10. Juli 2016 um 12:29  |  550858

wenn die pappklatschfans bereit sind, höhere Preise zu bezahlen als die Fans auf den billigen Plätzen, ist dies für alle Zuschauer eine Win-Win-Situation kczyk?
10. Juli 2016 um 11:37 | 550854


nrwler
10. Juli 2016 um 12:37  |  550859

@sunny1703
Oh Entschuldigung, da habe ich nicht genau genug gelesen! Sry!!

Also die 1/4-Finals laufen nicht parallel… Notiert.

Okay, lass uns der Einfachheit halber sagen, es würden beim 32er-Turnier keine finanziellen Verluste entstehen. War eh eine teukühne Behauptung von mir, die ich nicht belegen kann.

Jedoch so richtig kann ich Deiner Argumentation für ein „großes Turnier“ nicht folgen… Was wäre denn jetzt die unschlagbaren Vorteile dabei? Letztendlich lese ich, nur ich(!!), einzig heraus, dass bei einem großen Turnier dann ein großes „Fussball-Fest“ entsteht. Bei dem alle Nationen mitfeiern können… Zugegeben, dass hat auch was! Find ich auch gut!

Aber, war das EM-Turnier 2012 nicht auch ein schönes Turnier mit vielen verschiedenen Nationen u Überraschungen? Und das jetzige ja sowie so..? Denn auch bei einem kleinerem Turnier hätten sich ja zB Island & Wales ganz normal qualifiziert. Wofür also dann 32..? Und warum dann nicht gleich alle 52 Verbände?

Meine Argumentation dagegen wäre, dass man dann die Quali-Runde vollends ad absurdum führt. Wenn dies aber als „Teil des Turniers“ (wie früher) verstanden werden würde, hätte dies doch auch was, oder?

PS: Deinen Quervergleich mit der CL versteh ich auch nicht so ganz… Nur weil man ein großes Turnier veranstaltet heißt das ja nicht , dass dies „gerechter“ wird. Denn in der jetztigen Quali-Runde haben doch alle Nationen ihre Chance. Ist also genau so „gerecht“.. Was ändert sich da jetzt bei einem „großen Turnier“. Bei der CL regen sich doch viele auf, dass der Unterschied zwischen CL und Nicht-CL so groß ist… Dies ließe sich aber durch eine gerechtere Verteilung der Mittel leicht beheben. Um Chancengleichheit herbei zuführen, brauch ich aber doch kein „großes Turnier“

PPS: Letztendlich ist es mir einerlei… Und sehe das nicht allzu verbissen. Auch ein 32er wäre sicherlich schön!


kczyk
10. Juli 2016 um 13:05  |  550860

„… wenn die pappklatschfans bereit sind, höhere Preise zu bezahlen als die Fans auf den billigen Plätzen, ist dies für alle Zuschauer eine Win-Win-Situation kczyk? …“

*denkt*
mit sicherheit nicht.
die auf den noch billigen plätzen werden ganz langsam aus den stadien verdrängt


Tojan
10. Juli 2016 um 13:16  |  550861

#Höwedes bei der WM
solide defensivleistung ja, aber halt 0 offensive, wie auch bei diesem turnier auf der AV-position. ein moderner AV wird er nicht mehr und brauch er auch gar nicht werden, dafür ist er in der IV zu wertvoll, aber einen hector hätte er offensiv trotzdem nicht ersetzen können.

#kimmich
tja, da ist die frage, was man von einem AV erwartet. offensiv gut, dafür defensiv in den wenigen situationen, in denen er gefordert war entweder wacklig oder eben überfordert wie vorm 2:0 am donnerstag. ein eingespielter AV haut den ball da schnellstmöglich aus dem strafraum und versucht den nicht unter gegnerdruck anzunehmen. sowas kann man im mittelfeld machen, aber nicht als abwehrspieler und das war nur eine von vielen missglückten defensivaktionen von kimmich. ich bleib da´bei: ein AV ist er noch nicht und ihn dafür auszubilden halte ich für zu schade. der junge gehört als spiellenker in die mitte.

ein moderner av muss eben beides können, offensive und defensive und dass konnten weder höwedes noch kimmich zeigen.

und jetzt unterstellt mir ruhig weiter eine unbegründete antipathie, meine (begründete) meinung wird das ganze trotzdem nicht ändern. wie würdet ihr wohl über einen hertha-trainer reden, der zwei jahre lang an einem gescheiterten konzept festhält?


Tojan
10. Juli 2016 um 13:21  |  550862

@stiller
zeig ja durchaus auch, dass ich mit meiner meinung nicht alleine stehe 😉

übrigens habe ich hier nach dem viertelfinale löw seitenlang für seine taktik verteidigt, aber klar ich hab ne völlig unbegründete antipathie gegen ihn…


10. Juli 2016 um 13:29  |  550863

#Stürmergate

könnte nicht doch ein fitter Pierre Michel Lasogga „la Mannschaft“ gut tun?

24 jahre jung und mit beachtlicher Torquote, trotz einiger heftiger Verletzungen.
Seit der Muskelverletzung 2014 im Training bei der NM wurde er ja nicht mehr berücksichtigt, obwohl er, mMn, sich seit dem ja nicht verschlechtert hat.


kczyk
10. Juli 2016 um 13:47  |  550869

*denkt*
60% der spieler der N11 müssen vom FCB kommen, weitere 30% kommen vom BVB, der rest wird durch echte könner gestellt.
da hat PML keine chance


apollinaris
10. Juli 2016 um 13:51  |  550873

also ich bleibe bei meiner Einschätzung, dass Kimmich eine der deutschen Entdeckungen der EM ist: er hat mich auch defensiv erfreut. Natürlich ist er auch noch sehr jung und kann sich entwickeln.
Ich habe da ein großes Talent gesehen und sicher keinen flop.
Hector solide, aber eher austauschbar.
@jenseits: ich habe mich nicht wegen der kleinen Mannschaften gelangweilt, sondern wegen der teilweise furchtbar langweiligen Partien: da wurde in einem Endturnier auf Unentschieden gespielt, auf 6er Ketten gestellt..Das hatte ich schon während der Vorrunde bemängelt. Dem wurde widersprochen.-Mittlerweile höre ich, dass es vielen anderen auch so ging und das reicht mir.-
Mir ging es die ganze Zeit und das rein fussballerische, es wird eh nicht mehr geändert werden-und vermutlich werden immer die gleichen Verbände dann die Euros ausrichten und sich die Taschen stopfen; auch mit Folklore lässt sich Geld verdienen.
Mehr als zwei Wochen für ne Endrunde in Europa, finde ich schon heftig, aber wie gesagt: wenn es viele schön finden und es gutheißen, dann ist es eben so.


apollinaris
10. Juli 2016 um 13:53  |  550874

@tojan: gescheitertes Konzept??-du sprichst einfach in Rätseln.


kczyk
10. Juli 2016 um 13:54  |  550875

*denkt*
wenn die EM schon 4 wochen dauern darf, wird die WM wohl auf 12 wochen ausgedehnt werden.


Stiller
10. Juli 2016 um 13:57  |  550876

@tojan

In Teilen sehe ich es in der Analyse der Schwachpunkte ähnlich wie Du. Bei der Bewertung sind wir schon ein Stück auseinander. Bei den Konsequenzen wieder zum Teil beisammen.

Was Kimmich betrifft, dann denke ich, dass er deswegen einige defensive Fehler gemacht hat, weil er offensiv schon 2 Spiele vorher (hatte ich damals bereits angemekrt) stark überfordert war. Er ist kein Spieler, der im 1:1 durch Dribblings an anderen vorbeikommt (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Dennoch war er nach dem Ausfall von Rüdiger (dem ich noch viel mehr zutraue, wenn er seine Hibbeligkeit etwas ablegt) die beste Notlösung, die wir bringen konnten.

Aber wenn ein Kimmich den Ball nicht vorlegen kann (Özil tauchte nur sporadisch zwischen ihm und der Eckfahhne auf – zum Schluß gar nicht mehr – anders als Sané!) und auch nicht auf den letzten 10 Metern vor der Eckfahne den Gegenspieler ausspielen kann, dann muss er halt flanken. Ins dicht besetzte Zentrum. Da lacht sich doch der gegnerische Trainer kaputt. Evra und Pogba oder Georgio Ciellini sowieso.

Das war wohl so geplant. Und das habe ich schon beim Italienspiel für einen Fehler gehalten. Den kann man aber Kimmich nicht anlasten. Der wird frustriert sein und nun gar nicht wissen, wo sein Platz eigentlich ist. Was der Junge geackert hat. Wahnsinn. Nur belohnt wurde er nicht. Hätte in der Schlußphase sogar 2 Tore erzielen können.

Nach !!! dem 0:2.


Tojan
10. Juli 2016 um 13:59  |  550877

@apo
falsche 9.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
10. Juli 2016 um 14:11  |  550881

@Tojan

falsche 9.

Du meinst die Tore (plus den vorletzten Pass) von Mario Gomez, den der Bundestrainer aufgestellt hatte?


kczyk
10. Juli 2016 um 14:14  |  550882

*denkt*
neuer hin, neuer her.
beim nächsten großturnier sollte D das spiel neu definieren.
9 feldspieler und 2 torwarte.
einen für die linie, der andere für den 5er.
und dann gnade gott.
lass doch die anderen mit einer falschen 9 spielen.
wir spielen mit nem falschen fuffi.


Tojan
10. Juli 2016 um 14:17  |  550883

@ub
ne, den mario götze der ersten zwei spiele, thomas müller am donnerstag und die diversen versuche der letzten zwei jahre.


Stiller
10. Juli 2016 um 14:22  |  550884

@Uwe Bremer

Bleib doch mal fair. Mit Gomez war es ja keine falsche 9. Weißt Du doch (hoffentlich). Somit bestätigst Du @tojan.

Aber die nominierten Spieler und die eingeübten Taktiken basierten auf der Annahme, dass es unwichtig wäre, ob mit oder ohne gespielt würde. Das sind die Worte von Löw KURZ VOR der EM.

Und ohne diese 9 hat es eben nicht zum Finaleinzug geklappt. Dürfte auch nicht unbekannt sein. Muss man aber nicht nur erkennen, sondern auch anerkennen.

Also fragt Michael Horeni völlig zu Recht: Wo bleibt die deutsche Selbstkritik?

Will man nicht? Oder kann man nicht? In beiden Fällen: gute Nacht.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
10. Juli 2016 um 14:28  |  550885

@tojan

wenn Gomez eine richtige 9 ist. Und der nach vier Turnier-Einsätzen im Halbfinale verletzt fehlt und wenn der Bundestrainer deshalb im Halbinale Thomas Müller aufstellt, der beim FC Bayern 32 Saisontore erzielt hat, dann ist das „ein verkehrtes Konzept“?

Wenn anzuerkennen ist, dass die deutsche Mannschaft ohne Gomez im Halbfinale verloren hat: Ist dann auch anzuerkennen, das die deutsche Mannschaft mit Mario Götze in der Sturmspitze etwa das erste Turnierspiel gegen die Ukraine 2:0 gewonnen hat? Oder ist ein deutscher Sieg ein Beleg für „ein verkehrtes Konzept“?


apollinaris
10. Juli 2016 um 14:31  |  550886

..ich komme da langsam auch nicht mehr mit..


kczyk
10. Juli 2016 um 14:35  |  550887

@apo – ein fässchen bier bitte. das kann man hier nur noch im suff ertragen 🙂


kczyk
10. Juli 2016 um 14:40  |  550888

*denkt*
mir wird zunehmend klara, warum dat @urs ula die schnapszahlen begehrt


Stiller
10. Juli 2016 um 14:40  |  550889

Gibt es nur noch schwarz oder weiß?

Warum soll man nicht anerkennen, dass man mit Götze nicht auch gewinnen kann? Natürlich kann man. Aber bei dieser EM ist das wohl besonders schwer, wenn man auf die „richtigen“ Gegner trifft.

Wenn 9 ein Konzeptbestandteil war und nicht nur Notnagel. Wer war denn der geplante Ersatz?


Tojan
10. Juli 2016 um 14:42  |  550890

@ub
und wie viele dieser tore hat thomas müller als echter 9er diese saison erzielt? würde mich wundern, wenn es auch nur eins wäre.

wie viel anteil hatte götze an den zwei toren gegen die ukraine? war er nicht auch dort bereits schon „unsichtbar“? und steht die ukraine vom niveau her nicht doch ein wenig auf einem anderen niveau als frankreich, italien oder auch polen?


hurdiegerdie
10. Juli 2016 um 14:45  |  550891

Island wäre bei einem Turniermodus mit 16 Mannschaften nicht automatisch qualifiziert gewesen. Sie waren nur Gruppenzweiter.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
10. Juli 2016 um 14:59  |  550892

@tojan

das heißt, nach Deiner Definition zählen deutsche Siege als Beleg für ein „verkehrtes Konzept“, wenn ein Spieler auf der 9 aufgestellt war, der Dir nicht passt?

Nach dieser Logik müsste Didier Deschamps bei den Franzosen ja noch vor dem Endspiel heute zurücktreten.
Weil: Er hat zwar einen echten 9er aufgestellt (Giroud).
Der war aber null beteiligt am FÜhrungstor der Franzosen, jenem Handelfmeter. Nach Deiner Logik ist also der FInaleinzug von Frankreich (auch das zweite Tor von Griezmann ohne 9er-Beteiligung) ein klarer Beleg, dass das Konzept von Deschamps gescheitert ist.

Die gute Nachricht für Deschamps: Die Guillotine ist abgeschafft


Tojan
10. Juli 2016 um 15:00  |  550893

#datenlese
thomas müller hat diese saison einige spiele auf MS gemacht, teilweise als alleinige spitze. tore erzielte er da gegen die überragenden hannoverraner, die zu saisonstart unglaublich starken hoffenheimer und benfica lissabon erzielt…


Tojan
10. Juli 2016 um 15:07  |  550894

@ub
das ein stürmer ist nicht nur an den toren zu messen ist, sondern auch an dessen arbeit, die IV auseinander zu ziehen, als anspielstation für die mitspieler zur verfügung zu stehen und noch ein bisschen was anderes, sollte dir eigentlich auch bekannt sein.

giroud war gegen deutschland wie die gesamte französische offensive nicht zu sehen, das ist richtig. das galt aber auch für den rest der offensive der franzosen, lange zeit sogar für griezmann, was aber vor allem daran lag, dass die franzosen lange zeit überhaupt kein offensives spiel machen wollten. anders als in den spielen zuvor, wo sowohl giroud, als auch sein ersatz (übrigens auch nen echter 9er) gignac wichtige säulen im offensivspiel der franzosen waren.

wo waren das götze oder müller als 9er während dieser EM und auch davor?

warum spielte seit dem spiel gegen die nordiren gomez dauerhaft, wenn die falsche 9 funktioniert deiner meinung nach funktioniert hat?

ein spieler kann auch unpassend oder schlecht spielen, wenn die mannschaft gewinnt.


jenseits
10. Juli 2016 um 15:12  |  550895

@apo
Dann verstehe ich aber die Diskussion nicht. Entweder das fußballerisch und taktisch Uninteressante und die langweiligen Partien sind darauf zurückzuführen, dass auch in diesem Sport kleine Nationen an der Endrunde teilgenommen haben – oder eben nicht. Wenn es nicht an diesen gelegen hat, kann man sie doch weiter mitspielen lassen.


Stiller
10. Juli 2016 um 15:24  |  550896

Die Taktik von Deschamps würde ich mit Alis Rope-A-Dope (beim Rumble in the Jungle) beschreiben. Sie ist aufgegangen.

Die von Löw im Frankreichspiel nicht. Das ist die Wahrheit.


coconut
10. Juli 2016 um 15:26  |  550897

Meine Fresse,,,
Warum sind einige nicht in der Lage, das im Kontext zu betrachten?
Es ist doch nicht so, das Löw&Co sich sagten, wir brauchen keinen Mittelstürmer.
Das Umdenken in Richtung „falscher 9“ kam auf, als es weit und breit keinen Nachfolger für einen Miro Klose gab. Gomez war dauerverletzt und nie in Form. Und von zB. Kießling war international (CL, EL) nichts zu sehen. Da erübrigt es sich auch über Wagner und Co nachzudenken…..Kruse, Volland und Co erwiesen sich als zu schwach.

Das da im Nachwuchsbereich falsche, einseitige Reiz gesetzt wurden, kann man Löw nicht wirklich anlasten.
Lange Zeit gab es einen Mangel an technisch guten MF Spielern. Jetzt haben wir diese im Überfluss…
Dafür fehlen MS und auch AV.
Wird sich auch wieder ändern, aber derzeit ist da relativ „Tote Hose“.

Was soll also ein N11 Trainer machen? Wenn kein MS mit entsprechender Klasse zur Verfügung steht, wird jeder versuchen, dieses Konzeptionell aufzufangen und versuchen, Torgefahr „auf mehrere Schultern zu verteilen“.

Das würde auch gut gehen, wenn es da nicht einen Mangel an Tempo im deutschen Spiel, gerade im letzten Drittel, geben würde. Das konnten sie schon mal deutlich besser. Das nun sowohl ein T.Müller als auch ein M.Götze sich zur Unzeit „ihre Formkrise nehmen“ ist Pech. Nicht mehr, nicht weniger.
Ich wette, mit den beiden in Topform, stünde Deutschland im Endspiel.
Löw kann sich ja nicht, wie ein Vereinstrainer, Spieler dazu kaufen. Er muss mit dem Auskommen, was da ist. Übrigens ein Grund, warum einige Trainer dankend ablehnen, wenn ihnen so ein Posten angeboten wird….

Abgesehen davon:
Welche Arroganz….
Da scheidet Deutschland nach einem guten Spiel gegen glücklichere Franzosen im HF aus und hier ist der Löw Schuld, weil er und sein Team (offenbar alles Fußballerische Nachtjacken), keinen Plan haben.
Nein, da wird der DFB als Ganzes für seine (vermeintliche) Arroganz gerügt und hier wird diese munter gelebt.

Ich stelle für mich fest:
Frankreich hat das Spiel gewonnen. Warum? Nicht weil sie das bessere Konzept hatten oder die bessere Mannschaft waren, sondern eher, weil sie in diesem Spiel das Momentum und das Quäntchen Glück (lt.Pal’er Formel 35%) auf ihrer Seite hatten. Ich sehe da überhaupt kein Problem. Denn egal ob mit „echtem“ MS oder „falscher 9“. Solche Dinge wie das Handspiel von Schweinsteiger sind keine Fehler des Konzeptes, sondern einfach individuelle Aussetzer. Passieren halt. Ebenso hat der Querpass von Höwedes, der nach weiteren Fehlern zum 0:2 führte, nichts mit einem schlechtem Konzept zu tun. Ich für mein Teil bin mit der EM zufrieden. Man hat sich sogar besser gezeigt, als es von mir im Vorfeld erwartet wurde. Das ist dann Ok. für mich. So geht mir das auch bei anderen Sportarten (akt. Leichtaltethik). Bringt ein Sportler die erwartbare Leistung oder übertrifft diese sogar, ist das OK. Sind andere dann besser, dann ist das eben so. Man kann nicht immer und zu jeder Zeit der Beste sein. Dieser Anspruch zeugt dann von Arroganz und mangelndem Respekt vor den Leistungen der Anderen.


Tojan
10. Juli 2016 um 15:34  |  550898

@coco
ja versuchen kann man es. hat man in den letzten zwei jahren zur genüge getan und da hat sich eben gezeigt, dass das konzeptionelle auffangen mit der falschen 9 eben nicht funktioniert. also muss man sich entweder ein neues konzept überlegen, wie immer das auch aussieht oder aber man verzichtet auf etwas qualität und nimmt als ERSATZ einen stürmer mit, der eben kein internationales niveau hat, mir aber vllt trotzdem aus versehen mal ne flanke ins tor nickt oder nen gegner an der richtigen stelle blockt.

warum hat frankreich denn z.b. einen gignac mitgenommen, obwohl auch der nicht auf internationalem niveau spielt? da hätte man ja bei einem ausfalls von giroud auch einen griezmann auf der 9 spielen lassen können, wäre dann kein unterschied zur causa Müller.


Opa
10. Juli 2016 um 15:46  |  550899

Ihr habt schon mitbekommen, dass es seit über 2 Stunden nebenan weitergeht? 😉

————>


hurdiegerdie
10. Juli 2016 um 15:53  |  550900

Opa
10. Juli 2016 um 15:46 | 550899

Natürlich, aber da wir nett sind, wollen wir den neuen Fred nicht mit dem alten Thema belasten.

Ich scheine übrigens bei dem Thema auf einer Linie mit @jenseits zu liegen


apollinaris
10. Juli 2016 um 15:56  |  550901

@jenseits..ich hatte während der Vorrunde schon die Spiele kritisiert und den Modus des Endturniers daf+ür verantwortlich gemacht: zB. , dass 3. weiterkommen können etc pp Mit den Kleinen habe ich gar nicht meine Schwierigkeiten: wer die copa ein bißchen verfolgt hatte, konnte sehen, dass die underdogs da ihr Heil auch nicht in den 5er Ketten suchten..Auch das hatte ich angesprochen.
Ein weiterer Kritikpunkt von mir ist, das thematisiere ich aber erst seit ein paar Tagen, das mir 24 Mannschaften zuviel erscheinen, einfach, weil ich vier Wochen für viel zu lang halte. Für mich ist Fussball einfach nur noch überdimensioniert.


apollinaris
10. Juli 2016 um 16:04  |  550902

4 Gruppen a´4 Mannschaften = 16
Die jeweils ersten Beiden der Vorrunde kommen weiter
Was soll an diesem Modus unsportlich sein?


apollinaris
10. Juli 2016 um 16:18  |  550907

noch mal L. Favre :
„Ex-Bundesligatrainer Lucien Favre hat heftige Kritik am Niveau der Fußball-Europameisterschaft geübt. „Vor allem die Gruppenphase war unfassbar langweilig, ein Horror“, sagte der Schweizer in einem Interview des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“.
Ihn habe die Flut der Spiele gestört, in denen kaum einmal Begeisterung und Spannung erzeugt worden sei. „Die Qualität war einfach zu schlecht“, stellte der frühere Coach von Borussia Mönchengladbach und Hertha BSC fest.
Die Schuld daran trägt nach Ansicht von Favre die Europäische Fußball-Union (UEFA), die das Teilnehmerfeld um acht Teams aufgestockt hatte. „Wenn die UEFA eine EM mit 24 Mannschaften spielen lässt, hat das bestimmt wirtschaftliche Vorteile. Aber dem Spiel schadet es“, erklärte Favre. „Die Spieler sind an ihrem Limit. Vor allem mental.“
An eine Abkehr vom neuen Turniermodus glaubt der Schweizer nicht. „Es geht ja seit Jahren nicht mehr um das Spiel, sondern nur noch um Business, Business, Business!“, sagte Favre, der in der kommenden Saison den französischen Erstligisten OGC Nizza betreut.“
jo..so sehe ich das in etwa auch..oder beinahe haargenau so?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
10. Juli 2016 um 16:27  |  550910

@tojan

warum spielte seit dem spiel gegen die nordiren gomez dauerhaft, wenn die falsche 9 funktioniert deiner meinung nach funktioniert hat?

hübsch bei der Wahrheit bleiben.
Und nicht anfangen, Sachen zu behaupten, die ich nie behauptet habe


jenseits
10. Juli 2016 um 16:29  |  550911

@apo
Die Menschen verbinden offensichtlich unterschiedliche Vorstellungen und Erwartungen mit einer EM. Du z.B. möchtest hohe spielerische Qualität in einem knackigen Modus mit wenigen Spielen. Das macht ein Turnier für Dich interessant. Sollte auch mal ein Kleiner ein paar Nadelstiche setzen, kann’s auch nicht schaden. So in etwa, oder?

Für mich kommt es in erster Linie nicht so sehr auf die Qualität an, sondern ich betrachte die EM als Fußballfest der Nationen. Mein Interesse speist sich durch die Teilnahme und -habe der Kleinen, da kann ich mich auch noch richtig mitfreuen. Ich finde es gut, richtig und schön, wenn sie mitmischen und nicht vom großen Spektakel ausgeschlossen werden.

Deswegen ist es auch unerheblich, ob wir es nun blöden Modus, langweilige Taktik, mangelndes Spielniveau oder was auch immer nennen: In der Konsequenz bedeutet es, ohne die Kleinen ist es schöner.

Ach so. Unsportlich wäre es vielleicht nicht, wenn 16 Mannschaften an der Endrunde teilnehmen, und sich an diese gleich das knackige Viertelfinale anschließt. Aus meiner Sicht jedenfalls ist es aber nicht erstrebenswert oder gar schön.


Tojan
10. Juli 2016 um 16:29  |  550912

@ub?

also du bist genauso der meinung die falsche 9 funktioniert nicht, aber verteidigst sie dennoch?


coconut
10. Juli 2016 um 16:29  |  550913

@Tojan
Wie immer nur mit Teilbetrachtungen….
Löw hat mehrfach Kruse und auch Volland probiert. Wenn selbst diese, die national ja nicht die schlechtesten waren, nicht funktionieren, dann sind weitere Versuche mit noch weniger Potenzial wenig Zielführend.
Nimm das doch einfach mal zur Kenntnis, das wir derzeit da ein richtiges Problem haben.

Nimm das Beispiel Müller.
Der hat in fast allen Spielen auf seiner Position gespielt. Platz schaffen kann da auch ein Götze. Ein Gomez durch seine stärkere körperliche Präsenz natürlich noch besser. Aber Grundsätzlich geht beides. Müller hatte ja auch einige richtig gute Chancen, Ein Müller in Topform macht 8 von 10 Dinger rein.
Da kannst du dann halt nichts machen. Vielleicht hätte Löw den Sane früher bringen sollen. Ich kann aber auch nachvollziehen, wenn ein Trainer an einem eigentlich treffsicheren und international erfahren Spieler wie Müller festhält. Immer in der Hoffnung, das der knoten doch noch Platzt. Denn dann geht die Post ab. War nicht so.
Nun lässt es sich im Nachhinein immer leicht sagen, hätte er mal…..
Einen Beweis dafür liefern das es dann „alles viel besser gelaufen wäre“ muss man ja nicht.
Das Deutschland letztlich im HF gescheitert ist hat ganz andere Gründe. Einen Khedira und einen Hummels kannst du nicht 1:1 ersetzen. Damit ist dann schon einiges an Stabilität, Dynamik und Spieleröffnung weg. Kommen dann noch individuelle Fehler dazu und auch ein Boateng fällt dann noch aus, tja, dann kann man so ein Spiel eben auch mal verlieren.
Es gibt eh „solche Tage“ da kann ein Team wohl 24 Stunden spielen und wird kein Tor erzielen.
Trotz aller Ausfälle war die deutsche Mannschaft In allen anderen relevanten Punkten den Franzosen teils deutlich überlegen. Ballbesitz (68% :32%), Zweikämpfe (53% : 47%), Passquote (88% : 78%) etc.pp nur im wichtigsten nicht. bei den Toren….

Ich teile auch nicht die Auffassung, das sich die Franzosen freiwillig zurückzogen Vielmehr bekam die deutsche Mannschaft das Spiel immer besser in den Griff. Es gab kaum eine gefährliche Aktion der Franzosen, nach den ersten 15Min. Das war ganz sicher nicht das, was die eigentlich wollten.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
10. Juli 2016 um 16:34  |  550915

@tojan

versucht Du Dich jetzt als WestentaschenWorteverdreher?

#ciao


hurdiegerdie
10. Juli 2016 um 16:38  |  550917

Wie ich schon sagte, sind doch die Spieler nicht am Limit wegen des einen EM-Spiels mehr. Sie sind am Limit wegen der aufgeblähten CL und EL.

Reduziert die Cl und lasst die Kleinen zur EM.

M.E. wird da völlig am falschen Ende kritisiert. Man möchte Menschen in vielen Ländern den Spass nehmen, weil Spieler von Bayern, Barcelona und Madrid überlastet sind.

Für mich Quark.


jenseits
10. Juli 2016 um 16:47  |  550926

@hurdie
Genau. Ich finde auch, es liegt an CL und EL.

Außerdem mag ich nicht einsehen, dass sich über Kommerz und Business beschwert wird, in der Konsequenz dann die Kleinen dafür geopfert werden bzw. dafür zahlen sollen, dass es wieder romantischer wird und die Ewiggleichen unter sich verbleiben.


Tojan
10. Juli 2016 um 16:48  |  550927

@coco
die aussage, löw hätte volland un kruse auf MS probiert ist sehr einfach zu wiederlegen:

volland hat in den letzten zwei jahren genau ein spiel in der nationalelf auf MS gemacht und zwar gegen gibraltar für 30 min. kein wirkliches testen oder?

kruse (der sich ja leider auch selbst raus genommen hat) hat seit der WM immerhin 7 spiele auf MS spielen dürfen, allerdings davon nur gegen gibraltar von anfang an. trotzdem war er in den anderen spielen (unter anderem gegen spanien) mit kurzeinsätzen (kein einziges mal über 20 min) direkt an 3 toren beteiligt. ist das nicht eine bewerbung als stürmer und ist das gleichzeitig auch wirkliches austesten, ob er geeignet ist?

vor allem, wenn man sich götzes einsätze seit der WM anschaut: seit der WM durfte er bis auf 4 spiele an allen teilhaben, zumeist von beginn an. 14 spiele davon hat er als MS gespielt und in diesen 6 torbeteiligungen erzielt. ich habe die statistik nicht im kopf, aber ich habe die vermutung, dass dies für einen MS im nationaltrikot eine extrem unterdurchschnittliche quote ist, vor allem in einer qualifikation.

Löw hat hier bereits früh klar gemacht, wer auf MS spielen soll und ist erst als es zu spät war davon abgewichen.


Tojan
10. Juli 2016 um 16:49  |  550928

@ub
ne, ich weiß ehrlich gesagt gerade nicht mehr, was deine meinung ist^^

bist du nun für oder gegen die falsche 9 oder siehst du sie einfach wie andere hier als alternativlos an?


Herthas Seuchenvojel
10. Juli 2016 um 16:58  |  550931

@hurdie: war doch heute Thema beim Doppelpass
Neururer stimmt dir da vollkommen zu 😉


apollinaris
10. Juli 2016 um 17:00  |  550932

@jenseits..ja, du hast mich jetzt verstanden. Und deshalb rede ich auch immer von ENDrunde. Denn die EM schliesst die Quali mit ein.Am Ende dann gibt es das Ausspielen desm Besten, des Europameisters. Genauso war es ursprünglich .
– Das „Fest“ wünschen wir uns jetzt. Dagegen habe ich natürlich gar nichts. Aber warum in einem so grossem Endfeld?-Vielleicht kann man ja die Quali schöner, freundlicher machen?
Aber was soll daran gut sein, dass es letztlich dann nur 3-5 Länder geben wird, die die jeweiligen Euros ausrichtet? Das Geld verdienen dann wieder nur dieselben, nur, dass sie es mit mehr Folklore tun.


jenseits
10. Juli 2016 um 17:08  |  550937

Wenn die kleinen nie an einer EM teilnehmen, werden sie sie ohnehin auch nie ausrichten.


Tojan
10. Juli 2016 um 17:09  |  550939

@jenseits
so wie östereich und die schweiz in der vergangenheit? 😉


jenseits
10. Juli 2016 um 17:15  |  550942

@Tojan
Oh ja, ich vergaß. Für die meisten Deutschen gehört selbst die Schweiz zu den Kleinen.


Herthas Seuchenvojel
10. Juli 2016 um 17:18  |  550943

wie bitte?
Österreich war 60, 64, 08 und 16 bei der EM dabei
54, 58, 78, 82, 90 & 98 bei der WM

die Schweiz 96, 04, 08 & 16 bei der EM
50, 54, 62, 66, 94, 06, 10 & 14 bei der WM

erst Fakten checken, dann posten 😉


Tojan
10. Juli 2016 um 17:28  |  550945

nja also ich würde weder die östereicher, noch die schweizer zu fußballerischen größen zählen, aber vllt seht ihr das anders.

andere „kleine“ gastgeber wären noch die belgier 1972 bzw eine coproduktion der Belgier mit den holländern 2000, wenn man von der reinen größe eines landes ausgeht, abseits des fußballerischen.

ich glaube kaum, dass @apo meint, ein island, gibraltar oder die faröer sollen ein turnier ausrichten können, aber ich bezweifle doch stark, dass abseits der großen 6 verbände in der uefa in zukunft irgendein land eine europameisterschaft allein stemmen kann, teilweise sogar nicht mehr mit partnern.


Herthas Seuchenvojel
10. Juli 2016 um 17:33  |  550946

seit wann hat es mit „Große“ zu tun?
es sind europäische Länder und wer sich sportlich qualifiziert…
die Auflistung spricht doch für sich, daß es keine Eintagsfliegen sind
du meine Güte :roll:


Tojan
10. Juli 2016 um 17:44  |  550949

dänemark ist auch öfters dabei, wird sich aber wohl kaum 10 ultramoderne stadien leisten können 😉


hurdiegerdie
10. Juli 2016 um 17:46  |  550950

Herthas Seuchenvojel
10. Juli 2016 um 16:58 | 550931

Da hatte ich besseres zu tun 😉


apollinaris
10. Juli 2016 um 18:07  |  550952

..hier wurde ja schon von 32 Mannschaften gesprochen..welche Länder können das stemmen : Stadien, Verkehr, Logistik, Sicherheit…wieviel FiFa-Stadien hat die Schweiz? Belgien..etc?
Ich schätze, es bliebe fast nur noch Frankreich, England, Deutschland, Italien..Russland. ..Ende?
16 Mannschaften..schaffen schon deutlich mehr europ. Verbände.


10. Juli 2016 um 18:56  |  550967

Welch häßliche Wortschöpfungen lesen meine müden Augen
“ WestentaschenWorteverdreher“ ? :roll: :roll: :roll:


10. Juli 2016 um 19:00  |  550968

Ich auch hurdiegerdie
10. Juli 2016 um 15:53 | 550900

….
Ich scheine übrigens bei dem Thema auf einer Linie mit @jenseits zu liegen


10. Juli 2016 um 19:07  |  550969

Ohoho kczyk
10. Juli 2016 um 13:05 | 550860

*denkt*
mit sicherheit nicht.
die auf den noch billigen plätzen werden ganz langsam aus den stadien verdrängt

Wenn es denn so kommt, drohen 2 Entwicklungen.
1. Wenn die Karten für Bundesligaspiele zu teuer werden, prügeln sich die vermeintlichen Fans vor den Stadien.
2. Die vermeintlichen Fans prügeln sich in den Stadien, wo die Eintrittskarten billiger und die Sicherheitskräfte schwächer sind.

Weder das Eine noch das Andere gefällt mir. 🙁

Anzeige