Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Wahrscheinlich war es keine Absicht von Max Jung, dass er zunächst nur von den Gäste-Fans sprach. 6000 HSV-Anhänger würden am Sonnabend ins Olympiastadion reisen, sagte Herthas neuer Pressechef zum Start der Pressekonferenz am Donnerstag. Auf Nachfrage folgte dann auch die erwartete Zuschauerzahl. 50.000.

Besucherschwund im Vergleich zu den Vorjahren

Man muss sich schon wundern. Da steuert Hertha auf den besten Saisonstart der Vereinsgeschichte hin, empfängt einen Traditionsklub, bei dem der Baum brennt, kurz: steht vor einer vermeintlich sehr unterhaltsamen Kick „zur besten Fußballzeit“ (Manager Michael Preetz), und trotzdem kommen weniger Besucher ins Stadion als in den vergangenen Jahren.

Zum Vergleich: Am 8. Spieltag der Saison 2015/16 waren es gegen den HSV 65.400 Zuschauer.

Am 9. Spieltag der Spielzeit 2014/15 immerhin 58.800.

Am 3. Spieltag 2013/14 63.600.

Eure Erklärung?

Mittelstädt vs. Stark?

Nun fehlt aktuell ja nicht nur „Personal“ auf den Rängen, sondern auch in der Abwehr. Während Peter Pekarik (Muskelfaserriss) definitiv fehlen wird, droht nun auch Marvin Plattenhardt auszufallen. Der Linksverteidiger hat seit Mittwoch mit Magen-Darm-Problemen zu kämpfen.

Stellt sich die Frage: Was, wenn „Platte“ tatsächlich passen muss? Pal Dardai brachte spontan Maxi Mittelstädt ins Spiel. Für den 19-Jährigen wäre es der vierte Bundesliga-Einsatz, wobei sich seine Premiere ja auf ein paar Minütchen beschränkte. Alternativ stünde Niklas Stark parat, der diesen Job ja schon in Nürnberg übernommen hatte. Welche Variante würdet ihr wählen?

Sollte Stark das Zentrum verlassen, wäre der Platz frei für John Brooks. Der hat seine Adduktorenverletzung bekanntlich auskuriert und wäre nicht die schlechteste Lösung, nicht zuletzt, weil er (nach erst zwei Einsätzen) die beste Zweikampfquote der ganzen Liga vorweisen kann (gut 81 Prozent).

Was für John Brooks spricht

Längst nicht seine einzige Stärke. Einer der drei Spielzüge, die Hertha (samt Varianten) regelmäßig einstudiert, fußt auf einem langen Diagonalball aus der Innenverteidigung. Den schlägt keiner besser als Brooks.

Die komplette Pressekonferenz könnt ihr euch hier ansehen:

Als Rausschmeißer: Rune Jarstein feiert am heurigen Donnerstag seinen 32. Geburtstag, teilt seinen Jahrestag aber mit seiner Großmutter und würdigte jene via Instagram. Können wir uns alle zum Vorbild nehmen die Dame, oder was meint ihr?

Gratulerer så mye med dagen til min kjære spreke mormor, 98 år i dag 👑💜 Happy birthday to my grandma😀 #98years

A video posted by Rune Almenning Jarstein (@jars84) on

Am Freitag findet bei Hertha das Abschlusstraining statt – wie immer im Verborgenen. Dafür gibt es den 18er Kader.  


157
Kommentare

Agerbeck
29. September 2016 um 18:58  |  566307

Ha!


Christian
29. September 2016 um 18:59  |  566308

Ho!


fechibaby
29. September 2016 um 19:03  |  566309

He!


29. September 2016 um 19:04  |  566310

Hertha BSC!
Hier und heute meine Nominierungen für das nächste Heimspiel:

Jarstein – Weiser, Langkamp, Brooks, Mittelstädt – Lustenberger, Skjelbred – Allagui, Stocker, Haraguchi – Ibisevic

Ersatzbank
Kraft; Esswein, Kohls, Kurt, Owusu, Schieber, Stark.

Mal schauen, was der Trainer aus diesen Vorschlägen macht. 😉


29. September 2016 um 19:27  |  566311

ohne Brückentag am Montag 3.10. wäre das Stadion voll gewesen 🙂
hier sind 7 Grundstücke „leer“ … alle im Urlaub … und nur 5 sind da 😉
#schafftdieFeiertageab


fechibaby
29. September 2016 um 19:32  |  566312

Glückwunsch an Mainz 05 für den 3:2 Auswärtssieg
in der EL in Qäbälä!

Hertha hätte in der EL auch spielen können/müssen.
Aber nein, sie mussten ja kläglich in Kopenhagen
ausscheiden.

Dieses Ausscheiden werden einige Fans noch immer
nicht verdaut haben. Daher bleiben sie dem O-Stadion fern.

Trotz des guten Saisonstarts sind Heimspiele von
Hertha kein Event, wo man unbedingt hingehen muss.

Die Heimspiele müssen zu einem echten Event werden, was
man nicht versäumen darf.
Bei Topleistungen und niedrigeren Eintrittspreisen werden
auch die Fans wieder strömen.

In Berlin gibt es so viele Möglichkeiten, wo man
gut und vielleicht sogar besser unterhalten wird.
Da muss man sich Hertha nicht unbedingt antun.

Zeigt Hertha regelmäßig Topleistungen und der Fan
bekommt das Gefühl, man könnte etwas versäumen,
wenn man nicht ins Stadion geht, dann werden die Fans
auch wieder zahlreicher kommen.


29. September 2016 um 19:52  |  566313

Ich denke die Zuschauerzahlen hängen mit vielen Dingen zusammen.
Bessere Erreichbarkeit von jedem Spiel an jedem Ort der Welt, Interviews und Analysen, Bequemlichkeit und v.m. sind sicher Gründe.

Aber auch die immer hektischer werdene Zeit. Mehr Stress, weniger Freizeit. Je älter wir werden, desto höher ist das Gut „Erholung. “
Der Gatte z.B. braucht diesen meist nur einen Tag in der Woche. Und auch den gibt’s nicht mal jede Woche.

Und bei den Jungen? Steht Fußball schon lange nicht mehr im Fokus, wie bei uns vor 30 oder 40 Jahren. (Wir hatten ja damals nichts, außer 3 Fernsehprogrammen 😉).

Außerdem schleift sich alles irgendwann ab. Ist nicht mehr so spannend. Ausser man ist Hardcore Fan. Und genau das passiert bei Hertha, mMn. Die Leute sind satt. Und haben unendliche Alternativen.

PS: Die Oma von Rune ist ja mega!


U.Kliemann
29. September 2016 um 19:54  |  566314

Ich bin inzwischen froh mir diese Donnerstags-
spiele nicht mehr antun zu müssen! Hertha so
sie denn die die Gruppenphase erreicht hätten,
würde dann Sonntags gegen den Dino spielen.
Mehr oder noch weniger Zuschauer?Na ja,da
Montag Jubeltag ist ,wären vielleicht ein paar
Hamburger mehr in der Stadt als jetzt. Aber
eigentlich glaube ich das nicht. Jedenfalls das
mehr Zuschauer da wären.


HerthaBarca
29. September 2016 um 20:09  |  566315

Ich war bisher bei allen Heimspielen und fand diese grundsätzlich unterhaltsam.
Vor allem mit den Spielen gegen S04 und der Eintracht aus Frankfurt wurde fussbaltechnisch gute Werbung gemacht. Dramaturgisch war das Spiel gegen Freiburg tiptop! Hinzu kommt der historisch gute Saisonbeginn.
Ich hätte sehr gerne d i e Lösung das Stadion voll zu bekommen.
Ich komme immer wieder auf das selbe:
– zu viele Alternativen
– zu viel Neuberliner in den letzten 25 Jahren, die ihre eigenen Vereine haben


Blauer Montag
29. September 2016 um 20:10  |  566316

Captain Hindsight schrieb hier schon vor Jaaaahren, dass irgendwann die Blase Profifußball platzt. Ob Berlin hierbei voran geht, kann ich spontan nicht sagen.

Mir fehlt die Zeit. Ich muss bis Sonntag arbeiten.


U.Kliemann
29. September 2016 um 20:18  |  566317

Nun soll auch das Wetter morgen nicht
so richtig mitspielen, egal wichtig ist nur,
dass der HSV an die Wand gespielt wird.


U.Kliemann
29. September 2016 um 20:22  |  566318

Zu viele Neuberliner, Ja! Die bekommst Du
nur über ihre Kinder ,aber wann? In 10,15
Jahren?


Bluekobalt
29. September 2016 um 20:40  |  566320

….also ich habe vielleicht auch viel Pech gehabt bei meinen letzten Besuchen bei der „alten Dame“, aber bei den letzten Spielen, die ich mir angetan hatte, habe ich immer schreckliche Fußballspiele gesehen. Zuletzt gegen Dortmund im Halbfinale. Da ich aus HH anreise hat mich das auch immer ordentlich Geld gekostet. So kostet mich ein Spieltag bei Hertha immer wenigsten 100 Euro eher 200 Euro und der ganze Tag ist auch noch futsch. Dazu kommt dann auch noch, dass die Stimmung auf den Rängen eher reserviert ist und lediglich durch die Ostkurve getragen wird. Ich gestehe, dass ich mir nach dem Dortmundspiel die Sinnfrage gestellt habe. (Wozu soll ich das alles auf mich nehmen, wenn ich dann eine Mannschaft erlebe, die sich scheinbar nicht die gleiche Mühe macht wie ich?)
Dazu meine ich, dass der Schaden an dem Tag nicht das ausscheiden war, sondern die Enttäuschung der Zuschauer. Denn die waren an dem Tag bereit Hertha zum Sieg zu schreien, sogar dort wo der Einfluss der OK nicht mehr ausreicht um Stimmung zu machen. Wenn Sie nur gekratzt und gebissen hätten um Dortmund beizukommen. So sind alle „Neugierigen“ nur enttäuscht nach Hause gegangen und werden so schnell nicht wieder kommen, Kinder die das erste Mal dabei waren sind wohl nun lieber Dortmundfans und so weiter…


jenseits
29. September 2016 um 20:49  |  566321

Ob nun satt, enttäuscht oder sonst was: Irgendetwas sollte sich Hertha schon überlegen, den Verein und die Spiele attraktiv für die Leute zu machen. Das Sportliche ist ja nur begrenzt beeinflussbar. Und noch weniger Zuschauer sind ja auch denkbar…


flötentoni
29. September 2016 um 20:58  |  566322

„So kostet mich ein Spieltag bei Hertha immer wenigsten 100 Euro eher 200 Euro und der ganze Tag ist auch noch futsch.“

Ist bei mir genauso, aber ich reise nur mit der Ringbahn an 🙂


Hurdiegerdie
29. September 2016 um 21:19  |  566323

Glücklicherweise haben sie sich ja nur scheinbar nicht die gleiche Mühe gegeben. 😉


Bluekobalt
29. September 2016 um 21:25  |  566324

@Hurdiegerdie

wie meinst Du das?

Bitte kein scheinbar / anscheinend Thema aufmachen


Jack Bauer
29. September 2016 um 21:35  |  566325

50.000, davon 6.000 Karten nach Hamburg verkauft. Da sind noch nicht die zahlreichen Hamburg Fans und Sympathisanten mit dabei, die sich ihre Karten über Hertha organisiert haben. Und es wurden noch zusätzlich „billig“-Karten für 19€ verscherbelt. Ich schrieb ja schon vor langer Zeit, dass unser Schnitt sich deswegen ganz gut hält, weil zum einen die ausverkauften Spiele den Schnitt nach oben ziehen, zum Anderen hier aber eben auch mal 10.000 HSV, 15.000 BVB, 20.000 FCB Fans kommen. Die passen bei anderen Vereinen auswärts gar nicht ins Stadion.

Man wollte (verständlicherweise) neue Zuschauer für den Verein gewinnen. Ich vermute nach wie vor, dass man sich bei den falschen Leuten anbiedert. Zugezogene bringen, wenn überhaupt Fußballfan, meistens ihre Leidenschaft für ihren Heimatverein mit nach Berlin. Mit Touris kriegst du die Schüssel bei dem Angebot in Berlin nicht voll. Man sollte eher sehen, dass man alte Hertha Fans und Sympathisanten nicht vergrault. Irgendwas muss ja mit den Leuten passiert sein, sicher mehr als nur Brøndby. Gegen Freibug schlecht wie lange nicht an einem ersten Spieltag, gegen Schalke sehr wenig obwohl man mit 2 Siegen gestartet war und jetzt 15.000 weniger als letztes Jahr… Das ist nicht nur der anders liegende Feiertag.

Was ich in meinem Umfeld vernehme (sicher nicht repräsentativ): Das Fußball Interesse war schonmal höher. Die Gehälter und Transfersummen für Durchschnittskicker können viele nicht mehr nachvollziehen, die neuen TV-Verträge, der Medien-Overkill, die Fokussierung aufs Geschäftliche, die Korruption von FIFA und UEFA… All das schreckt viele Leute derzeit ein wenig ab. Vielen reicht aktuell der Fernseher und vielleicht mal ein Spiel, wenn man irgendwo günstig Karten abstauben kann.


Tojan
29. September 2016 um 21:45  |  566326

#fußballsättigung
gäbe es die hertha nicht, so wäre ich schon lange zu handball oder eishockey abgewandert.


Bluekobalt
29. September 2016 um 21:45  |  566327

@Jack Bauer der letzte Absatz hat bestimmt viel wahres, hinzukommt, dass die Meisterschaft, keine mehr ist, wenn der Sieger von vornherein feststeht und der Klassenunterschied nicht einmal mehr vermuten lässt, dass es sich hierbei um die selbe Sportart handelt. Dieser Status jedes Jahr noch fester einzementiert wird.


kczyk
29. September 2016 um 21:48  |  566328

*denkt*

es wird der moment kommen, da waldorf und statler allein im rund sitzen und über vergangene zeiten philosophieren.
das trikot des FCB wird 20 sterne tragen und Hertha wird in einem schweinchenpinkfarbenen leibchen auf torejagd gehen.
was könnte man anders machen um die massen zu begeistern?


Hurdiegerdie
29. September 2016 um 21:57  |  566329

Bluekobalt
29. September 2016 um 21:25 | 566324

In dem Fall war es doppelsinnig von mir gemeint.
Scheinbar ist das falsche Wort, du meinst anscheinend.

Aber ich fand auch nicht, dass Hertha nicht wollte (falls du das 0:3) meinst. Dortmund war an dem Tag unglaublich stark und dennoch drängte Hertha auf den Ausgleich, hatte gerade eine Chance durch Kalou als kurz danach Brooks ausrutschte.

Ansonsten bin ich auf deiner Leidens- oder Überlegungsseite. Ich denke auch häufig darüber nach, einfach mal nach Berlin zu fliegen. Easy-Jet wäre nicht zu teuer, wenn man den Spieltag rechtzeitig genau wüsste. Aber das weiss man oft erst 6 Wochen vorher und dann werden die Flüge teuer. Und ich kann einfach nicht ggf. 4 Tage von Freitag bis Montag reservieren, wenn ich erträgliche Flugpreise vor dem genau festehenden Termin nehmen möchte.


pax.klm
29. September 2016 um 22:00  |  566330

Nicht so viele…., tja es gibt bestimmt auch Leute die dem Braten nicht trauen.
Viele aus der Nachbarschaft waren ach dem Halbfinale „satt“.
Die BVG hatte mal per Bus bessere Anbindungen,
die Karten werden teurer, mein Einkommen stagniert seit min. 5 Jahren,
davor kräftig reduziert, mehr Arbeit, die Auflistung lässt sich fortsetzen…
Man schaue mal auf Dauerkartenpreise bei Alba oder den Füchsen…
Es gibt so viele Gründe…


TR
29. September 2016 um 22:01  |  566331

Wenn ich an die Partie Hertha – Hamburg denke, fällt mir immer gleich der Name Bart Goor ein. 4 Tore hat der Gute damals gegen die Hamburger geschossen. Das Spiel ging 6:0 aus…könnte ich mit leben 😀


pax.klm
29. September 2016 um 22:02  |  566332

Hurdiegerdie
29. September 2016 um 21:57 | 566329

und dennoch drängte Hertha auf den Ausgleich, hatte gerade eine Chance durch Kalou als kurz danach Brooks ausrutschte.

Hast RECHT, es fehlt halt das Momentum!


TR
29. September 2016 um 22:09  |  566333

Ich habe es noch gefunden 🙂

https://youtu.be/IzNuL-vD_jc

Ein Traum!


U.Kliemann
29. September 2016 um 22:13  |  566334

Es geht doch um die Zuschauer vor Ort!
Die werden aus den verschiedensten
Gründen nicht mehr erreicht. Das ist
schade, traurig,aber scheinbar NICHT
zu ändern. Auch nicht mit dieser neuen
Werbekampange. In 3 Jahren ? Da gibt es
dann eine Neue.


U.Kliemann
29. September 2016 um 22:18  |  566335

Ein schönes Abendspiel war das damals.


fechibaby
29. September 2016 um 22:35  |  566336

Hertha hatte in ihrer Fußballgeschichte
seit 1963 nur sehr selten mehr als
50.000 Zuschauer im Schnitt!

Wenn jetzt 50.000 Zuschauer gegen den
Abstiegskandidaten HSV kommen,
dann ist das schon eine sehr gute
Zuschauerzahl.

Zuschauerzahlen von Hertha BSC seit 1963:

http://www.thomas-schoelkopf.de/index.htm

Der Zuschauerschnitt ist unter Hertha-History zu finden.


Jack Bauer
29. September 2016 um 22:41  |  566337

@Bluekobalt: Völlig richtig! Der Fakt, dass die Meisterschaft eh an die Bayern geht, ganz evtl. der BVB alle paar Jahre mal ne Chance hat, lässt das Interesse auch nicht gerade größer werden. Ich erinnere mich an die Saison 08/09 unter Favre. 60.000 gegen Bremen, über 70.000 gegen Bochum (!), ausverkauft gegen Schalke. Da ging es eben um die Meisterschaft. Sportlich gesehen scheint nur die Chance auf Titel (auch Pokal) wirklich erheblich mehr Zuschauer ins Stadion zu locken. Alles von Kampf um Platz 3 bis Kampf um den Relegationsplatz scheint keine großen Auswirkungen auf die Zuschauerzahlen zu haben…


fechibaby
29. September 2016 um 22:44  |  566338

Ich war z.B. am Samstag bei der Saisoneröffnung
von Alba – Bonn.
Tolle Stimmung in der Halle, schönes Spiel,
verdienter Heimsieg von Alba!
Das war ein echtes Event!
Das machte Spaß auf mehr.


Jack Bauer
29. September 2016 um 22:46  |  566339

@fechi: Etwas kurz gedacht. Was bringt es die heutigen Zahlen mit denen von vor 10, 20, gar 50 Jahren zu vergleichen? An fast allen anderen Standorten erhöht sich (noch) der Zuschauerschnitt, hier kommen 15.000 Zuschauer weniger gegen den HSV als vor einem Jahr bei sehr ähnlichen Ausgangsvoraussetzungen. Nochmal: Auch die Zahlen gegen Freibug und Schalke waren alles andere als das Gelbe vom Ei. Dan hat Recht: Wo hat man dermaßen viele Zuschauer verloren? Wieso kommt man trotz Billig-Aktion nur auf 50.000? Was hat man aktiv oder passiv getan, um alte Zuschauer zu vergraulen? Wieviele nue Zuschauer konnte man im Gegenzug gewinnen?


Hurdiegerdie
29. September 2016 um 22:48  |  566340

TR
29. September 2016 um 22:09 | 566333

Die Spiele gegen Hamburg, die danach bei Youtube kommen (4/5 und 5/6) sind aber auch nicht ohne.


fechibaby
29. September 2016 um 23:13  |  566341

Jack Bauer 29. September 2016 um 22:46

Wieso kurz gedacht?

In den letzten 15 Jähren war der
Zuschauerschnitt nur 4 mal über 50.000
Zuschauer!

Und in den letzten 20 Jahren, seit dem Aufstieg
in die 1. Lige 1997 war er auch nur 6 mal über
50.000 Zuschauer.

Das ist halt der Stamm von Hertha.
Da spielen die zugezogenen Neuberliner
meiner Meinung nach überhaupt keine Rolle!!


Hurdiegerdie
29. September 2016 um 23:16  |  566342

Mit die höchsten Zuschauerschnitte hatte Hertha nach den Wiederaufstiegen aus der 2. Liga. Wenn die Leute nach einer Pause mal wieder Bock auf 1. Liga Fussball hatten. Manchmal sogar mehr als im Fast-Meisterjahr.

Der potentielle Wechselzuschauer (auch Event-Fan genannt) wird doch heute mit Fussball überfüttert. Bequem zu Hause mit WIederholungen aus allen Kameraperspektiven. Dazu kommt das lange Wochenende in Deutschland.

Ich glaube nicht, dass der Tabellenstand massgeblich mit dem Zuschauerschnitt zu tun hat (und ich habe das analysiert 😉 ).

Genauso wenig glaube ich, dass irgendwelche Hertha-Kampagnen massgeblich die Zuschauerzahlen beeinflussen, weder positiv noch negativ.


Papa Zephyr
29. September 2016 um 23:23  |  566343

Ich fürchte, Hurdie hat Recht 😢
Dann also doch ein neues und kleineres Stadion…


Kraule
29. September 2016 um 23:33  |  566344

Der Umbruch bei Hertha lässt viele fremdeln….
Ich, 61 Jahre jung, fühle mich in dieser Saison erstmals nicht mehr so richtig mitgenommen. Die bekannten Gesichter im Stadion nehmen, gerade zu Beginn dieser Spielzeit ab.
Ein Wochenende ohne Hertha?
Da fehlt was! Und trotzdem, ich habe das Gefühl ich bin nicht mehr so angesprochen.
Hertha bemüht sich (zu) krampfhaft etwas Besseres, moderneres zu werden. So kommt es mir vor. Dazu kommen die Dinge wie schön von vielen angesprochen: breites Angebot in der Stadt und eine unendlich langweilige Meisterschaft = Zweiklassen Gesellschaft.
3:0 bei Bayern verloren, na und? War doch vorher klar.
Hat man vor einigen Jahren noch die Hoffnung auf eine Überraschung gehabt….so hat man heute die Übermacht schlichtweg zu akzeptieren…..und parken macht für Otto Normalverbraucher am Oly auch keinen Spaß.
Nun denn, wir sehen uns Samstag im Oly ⚽✌


pathe
29. September 2016 um 23:53  |  566345

Ich hab die Lösung! Ein neues (kleineres) Stadion muss her!


kczyk
30. September 2016 um 0:20  |  566346

„… Ich, 61 Jahre jung, fühle mich in dieser Saison erstmals nicht mehr so richtig mitgenommen …“

*denkt*
das kontingent der plätze für Rollator-nutzer muss zwingend erweitert werden. kukident sollte als hauptsponsor erreicht werden.
Hertha muss sich fit machen für die nächsten 10 jahre.


apollinaris
30. September 2016 um 1:35  |  566347

Das Pokal- Halbfinale sehe komplett anders als die Fraktion, die finden, dass nur das Momentum fehlte. Mir fehlte es in diesem Spiel ,unabhängig vom Ergebnis, anLeidenschaft. An diesem Tage hätte Hertha sehr viel mehr für sein Image machen können. Meine Meinung. Begründet in den Tagen “ danach“
.. immer noch bin ich..der festen Überzeugung , dass Hertha auf dem richtigen Weg ist: es gilt, Potential zu ergründen. Denn dieses gibt es in dem heutigen Berlin. Jedenfalls sehe ich das schon länger so. Nur glaube auch ich, dass man sich die falsche Zielgruppe ausgesucht hat ( vermutlich probiert man es erstmal dort, wo man sich selber auskennt..🙂)
Dass man zuviele Zugereiste hat, die alle ihren Klub mitbrächten, ( Preetz und viele andere) ist für mich nicht schlüssig. Ich kenne einige, auf die das nicht zutrifft. Und ich gehe auch von mir aus: zöge ich in eine andere Bundesligastadt, würde ich sehr bald das dortige Stadion aufsuchen, um Fußball zu gucken. Geschweige denn, wenn ich aus einem Fußball- Dorf käme. – Angesprochen werden muss der Fußballfan , nicht die Vereinsmeierer. Ne zeitlang war ich sehr viel in Hamburg: da war ich mit Leidenschaft im Stadion, habe mich wohl gefühlt, auch ohne Raute im Herzen. Aber ich hatte die Raute auf einer sehr coolen Mütze…
Ich habe auch unmittelbar aus der Nähe die Aktionen von Hansa Rostock mitbekommen ( die besuchten Mecklenburger Schulen)- kam sehr gut an..auch bei Leuten, die es mit Fußballbundesliga nicht so haben.Aber es wurden Synergien freigesetzt.
Die Kampagne, wenn sie denn das meiner Meinung sehr schlecht formulierte Motto, in die Mottenkiste packt..und sich etwas anderen Zielgruppen öffnet…ist schon ein guter Ansatz. Allerdings muss sie unbedingt mit Dingen wie“ Hertha im Kiez“ flankiert werden.
Mir kommt es so vor, als würde man den Wunderknopf suchen..hat man ihn zufällig gedrückt, kämen die Zusachauer…? anders kann ich mir nicht erklären, warum diese wunderbare Sache eingefroren ( scheint)
– Behält Hertha den momentanen Spilstil bei und bleibt auch in sogenannten Schlüsselspielen mutig, spricht sich das herum. Und hinterlässt Wirkung. Da kann sich was aufbauen. Ich war nach dem BVB – Spiel sehr enttäuscht, weil für mich ne Chance verpasst wurde, Hertha in die Köpfe zu pressen und in’s Herz zu lassen ( viel zu unterkühlter Auftritt)..
Die EL – Geschichte war das zweite Schlüsselspiel…auch hier: alle Medien unterwegs und interessiert..und dann diese laschen Spiele…Ich bin überzeugt, dass man mit einem leidenschaftlichem Auftritt in Kopenhagen, sich in Berlin eine gute Basis für die neue Saison gelegt hätte. In emotionaler Hinsicht.
Dardai hatte danach ja heftig reagiert…( Lusti, Weiser..)- aber mir wäre ein Ausrasten des Managers viel lieber gewesen.
Aber auch das nur meine wiederholte Meinung. Man verkauft sich selbst am Besten sich mit glänzenden Augen, mit Leidenschaft und starkem Willen…und darum geht es: sich anzubieten mit dem, was man hat. Man muss ne innere Überzeugung haben
Preetz sprach letztens von einer Haltung ( kursiv), die sich im Verein aufbauen müsse…seit diesem Satz bin ich zuversichtlich, dass man auf dem richtigen Weg ist, aber der Kompass ist noch nicht ganz richtig interpretiert…die digitalen Kompasse reagieren ja auf viele Dinge sehr empfindlich. …im Zweifel sind die analogen vorzuziehen..☺️😙
Und ganz aktuell?
Ich weiß nicht, ob man sich einen Gefallen damit tut, so wehleidig um Zuschauer zu betteln ( kommt bei fast so an): je länger man das tut und zum Thema macht, umso mehr tappt man in die Fallstricke der selbsterfüllenden Prophezeihung..Jedenfalls kommt mir im Moment dieser Gedanke.
und natürlich, am Ende: längerfristig wäre ein reines, modernes , etwas engeres Fußball- Dingens ein wichtiger Baustein mehr
Allerdings sollte ma..wie gesagt..das nicht zu oft öffentlich thematisieren .
Und wenn, dann auf keinen Fall jammernd.


apollinaris
30. September 2016 um 1:49  |  566348

# preiswertere Getränke, Stadionwurst…ich glaube nicht an diese These, dass günstigere Preise, mehr Ertrag brächten . Diejenigen, die gerne was trinken und gerne etwas mehr, tun das sowieso. Die meckern zwar, aber der „Durst „siegt immer..Und jene, die mit ihrem Geld konsequent sparsam umgehen , würden nur schwach werden, wenn es eine deutliche Ermäßigung gäbe ( so ab 25%)
– dann erst würde das ja attraktiv werden. Spare ich an 4 Getränken 60 Cent..oder 2.- ..aber dann verdient der Betreiber tatsächlich für deutlich mehr Arbeit , letztlich fast das Gleiche. Das Finanzamt rechnet mit einem pauschalisierten Aufschlagsatz..unterbietet man den, verliert man bares Geld..man könnte natürlich angeben, dass man andere Preise genommen hatte. Aber schon wieder: mehr Arbeit und Überprüfung..Nö, ich finde ehrlich, dass die Preise im Oly völlig in Ordnung sind. – Die preiswertere Stadionwurst bringt nicht einen Zuschauer mehr..davon bin ich überzeugt.
Ich staune nur, dass so wenig mobile Verkäufer während des Spiels unterwegs sind…das wäre ein schönes Service- Gefühl, wo man sich nicht allein gelassen fühlt ( ich stehe NIE der Halbzeit für ein Getränk an…)


Dahnuta
30. September 2016 um 2:24  |  566349

#Zuschauerschwund.
Ich bin gebürtiger Berliner. Ich bin 28 Jahre alt und Hertha ist, seitdem mein Großvater mit mir im Stadion war, mein Verein. Zum Studieren weilte ich für mehrere Jahre in Göttingen, kehrte aber in die Heimat zurück. Interessanterweise sind seitdem auch 14 Studienkollegen/-innen auch nach Berlin gezogen, die meisten ursprünglich aus Niedersachsen, Fans von 96. Viele der „Ur-Berliner“ Freunde andererseits,s sind schon seit Jahren nicht mehr hier. Sie arbeiten in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg… Frage ich die 96 Kollegen ob sie mit zu Hertha kommen, werde ich müde angelächelt. Ach dieser Prollverein heißt es. „Nein Danke“, dann lieber in die alte Försterei und vorher noch zur Vegetarischen Fleischerei in der Bergmannstraße, liegt nicht auf dem Weg, aber egal. Was ich damit sagen will: Gehe ich auf eine Homeparty unter 25-35 Jährigen, bin ich gefühlt der einzige „Ur-Berliner“, alle anderen sind zugzogen, den ist Hertha egal. Die sind Fans vom BVB oder gehen in die Kletterhalle.
Ich kann somit verstehen, das Hertha mit Hilfe von JVM und neuen Marketingideen wieder auf Mitgliederfang geht und ich kann euch aus Agentur/Werbersicht sagen, dass es funktionieren wird! Aber das dauert seine Zeit. Bleibt Hertha die nächsten Jahre sportlich und werbetechnisch auf die sem Niveau, wird der Trend schon in den nächsten Jahren nach Oben zeigen.


herthabscberlin1892
30. September 2016 um 2:26  |  566350

Es gibt fast wöchentlich Gründe, für das Nichterscheinen:

Einschulung
Wahlsonntag
Langes Feiertagswochenende
Herbstferien
Schlechtes Wetter

usw.

Hertha BSC wird einen 55.000+ Zuschauerschnitt wohl nur erreichen, wenn man vom ersten Spieltag an in der obersten Tabellenregion um die Meisterschaft mitspielen würde.

Ich habe heute mit einem in Berlin lebenden Fan von Eintracht Frankfurt gesprochen. Er geht genau einmal pro Saison in das Olympiastadion – wenn Eintracht Frankfurt zu Gast ist (er könnte jedes Spiel sogar vom VIP-Bereich verfolgen – daran hat er aber keinerlei Interesse).

Und das trifft auf alle anderen in Berlin lebenden Fans von anderen Vereinen, die ich darauf angesprochen habe, genauso zu.

Neuberliner haben entweder kein Interesse an Fussball oder bringen ihren Verein sozusagen mit.

Wie viele Fans von Hertha BSC sind damals zu Blau-Weiß 90 gegangen, um Bundesliga-Fussball zu sehen?

Und wie viele Fans von Blau-Weiß 90 sind danach dauerhaft zu Hertha BSC gegangen, um Bundesliga-Fussball zu sehen?

Neben dem oben beschriebenen Erfolgsfaktor kann man nach meiner Meinung nur noch die Jugend als dauerhafte Zuschauer gewinnen (z.B. Kiez-Training, Grundschulliga nach ALBA Berlin-Vorbild).

In den U.S.A. finden beispielsweise beim Baseball in New York sogenannte „Postgame concerts“ statt, wo das dem Spiel anschließende Konzert von namhaften Bands im Ticketpreis enthalten ist.

Dies wäre aus logistischen Gründen in Bundesliga-Stadien wohl nicht umsetzbar.


sunny1703
30. September 2016 um 5:46  |  566352

Guten Morgen,

ein interessantes Thema.

@kczyk um 0 Uhr 20
Ich finde Deine Entgegnung auf @kraules persönliche Empfindung geschmacklos. Geschmacklos gegenüber älteren Menschen, Gebrechlichen und Behinderten. Falls sie witzig sein soll, sorry, dann habe ich das nicht verstanden und/ oder es ist nicht meine Art von Humor.
Ich für mich finde mich in einigen anderen Beiträgen wieder insbesondere bei @hurdie 23 Uhr 16.
Ich habe ein Gefühl der Übersättigung. Obwohl ich ja zu den „Rollator“ Dauerkarteninhabern gehöre(ohne glücklicherweise ein solches Gerät zu brauchen),merke ich in dieser Saison, wie schwer es mir fällt, mich für einen Stadionbesuch zu begeistern. Das hat aber nichts mit Hertha zu tun, denn bequem vor der Glotze verfolge ich alle Spiele unserer Mannschaft.
Und nein, ich bin kein couchpotato, ich bzw wir haben im nächsten Monat Museumsbesuche,Kinobesuche, evtl zwei Konzertbesuche, das Festival of Light,ein Straßenfestbesuch in der Nähe und anderes in unserem Planungen zu stehen. Kein Alba,kein anderer Sportverein.

Ich bemerke an mir eine allgemeine TV Übersättigung,aber eine TV Sportübersättigung insbesondere.
In den letzten Monaten waren die EM in Frankreich,dort auch die Tour de France und Olympia. Man kann von morgens bis abends jeden Tag Fußball und andere Sportarten verfolgen, doch ich schaue mir keine Länderspiele mehr an,keineEl,keine CL, sondern eben nur noch die Spiele von Hertha und einige andere Bundesligapartien. Das Spiel gegen den HSV war die Partie ,die ich in den letzten Jahren nie verpasst habe, aber ob ich morgen da bin, hängt vom Wetter ab und der spontanen Lust.
Mich wird Hertha mit keiner noch so guten oder zumindest gut gemeinten Aktion erreichen, und ob noch mehr sportlicher Erfolg daran was ändern würde, kann ich mir nicht vorstellen und das trotz bisher erfreulicher Leistungen in der neuen Ligasaison.
Was mich persönlich stört ist dass Fußball eine Art Wintersportart ist. Da mag das Alter in dem Fall wirklich eine Rolle spielen,mich reizt es nicht am Stadiontor oder nachher am S Bahnhof oder auch im Stadion ungemütlichsten Wetterverhältnissen ausgesetzt zu sein.
Von mir sind deshalb Analysen, was nun mehr Zuschauer als die etwa 50000 Zuschauer im Schnitt pro Saison ins Stadion locken würde nur bedingt tauglich, da das eben stark an meine eigenen Befindlichkeiten gebunden.
Die vielen Zugezogenen, viele der hier lebenden auch hier geborenen Menschen mit Migrationshintergrund,viele aus dem ehemaligen Ostberlin aus Brandenburg werden wenig oder nicht erreicht, da gibt es wenig Identifikation.
Der Pakt mit dem Fernsehen ist zumindest für mich eher ein Pakt mit dem Teufel.
Hertha soll weiter versuchen nach Lösungen zu suchen, aber ob das Erfolg (auch eine neues Stadion mit dann verteuerten Eintrittspreisen)hat, weiß ich nicht, bzw. bezweifel ich.

Versucht es dann doch lieber als erstes mit sportlichem Erfolg. 🙂

lg sunny


Joey Berlin
30. September 2016 um 6:39  |  566353

Moin,

@sunny1703
30. September 2016 um 5:46 | 566352

bei vielen Punkten gebe ich dir recht, gerade die „Übersättigung“ ist sicher ein Problem.

@kczyk
30. September 2016 um 0:20 | 566346

„denkt“ und verbreitet vermeintlichen Humor auf Kosten anderer – schwache Leistung!


pax.klm
30. September 2016 um 6:54  |  566354

apollinaris
30. September 2016 um 1:35 | 566347
Momentum bedeutet für mich : Es zählt wenn es darauf ankommt.
Sich zu zerreißen und MAL das Unmögliche WAHR werden lassen.
Darauf warten viele seit Jahrzehnten!
Das fehlte gegen BVB, auch wenn diese BESSER waren.


pax.klm
30. September 2016 um 6:56  |  566355

sunny1703
30. September 2016 um 5:46 | 566352
Versucht es dann doch lieber als erstes mit sportlichem Erfolg. 🙂

TRAUM


ccjay
30. September 2016 um 8:31  |  566356

Dank des langen Wochenendes und des damit verbundenen Heimatbesuchs werde auch ich endlich wieder ein Heimspiel im Stadion sehen. Das freut mich sehr, da es sonst auch bei mir häufig so ist, dass sich Heimatbesuche nicht mit Heimspielen in Deckung bringen lassen.
Das lange Wochenende kann also auch positive Einflüsse auf die Zuschauerzahl haben. 🙂


Kraule
30. September 2016 um 8:43  |  566357

@kzyrk
kczyk
30. September 2016 um 0:20
Das du nen Happen blöd bist, hast du nun endgültig bewiesen.
Vollpfosten!
Bekommst nicht mal mit, dass du nicht mich ärgerst, sondern viele Menschen diskriminierst.
Vielleicht schreibst du nicht nur das du denkst, sonder schaltest deine 25g mal ein und probierst wenigstens zu denken.


glimpi
30. September 2016 um 8:51  |  566358

@Fans

Neue Fans durch die Kampagne dazu gewinnen, wird schwierig. Wie hier schon erwähnt, haben die Neu-Berliner ihren Verein mit im Gepäck. Leider gibt es immer mehr Fans, die Jahrzehnte ins Stadion gegangen sind, das jetzt seit einigen Jahren nicht mehr tun. In meinem Bekanntenkreis sind das einige. Die gucken sich das Spiel im TV an. Sie müssen erreicht und wieder ins Stadion gelockt werden. Wenn das geschafft ist und alle Hertha-Fans in Berlin und Brandenburg ins Stadion kommen (und ab und zu noch die, die weiter weg wohnen) und über den Stadionbesuch noch lange positiv reden, ist dadurch das Mitziehen von „neuen“ Fans möglich. Dazu gehört auch der Nachwuchs der Hertha-Fans (Familientradition). Früher war es doch so: Der Vater ging ins Stadion und zog die Kinder mit. Heute geht der Vater nicht ins Stadion und die Kinder auch nicht.

Daran muss man arbeiten, die „alten“ Fans zurückgewinnen.

„Übersättigung, Einschulung, Wahlsonntag, langes Wochenende usw.“ sind sicher auch Gründe, aber wahrscheinlich nur bei Hertha.


blauball
30. September 2016 um 8:56  |  566359

@Dahnuta hat es sehr gut analysiert. Auch die anderen Beiträge sind richtig. Es wird nie den einen Grund dafür geben.
Profi-Fussballvereine sind Unterhaltungskonzerne geworden. Da wirken die Gesetze der Wirtschaft und damit auch Marketing, Werbung, Vertrieb, PR usw. Im Vordergrund steht natürlich das Produkt – die Mannschaft.
Ich sehe auch noch einen anderen Grund für stagnierende Besucherzahlen. Wir haben schon lange keine Stars in der Mannschaft, keine Leader und Typen von besonderer Güte, mit Aura und Anziehungskraft.
Mit PD haben wir wieder Spielkultur bekommen, auf unsere Verhältnisse angepasst. Dafür sind viele junge Spieler mit Starpotential verantwortlich, die sich unter PD auch charakterlich toll entwickeln. Die Richtung, das Produkt, ist zur Zeit wettbewerbsfähig. 50T. gegen Superloser Hamburg ist schade, mehr nicht.


Kraule
30. September 2016 um 9:00  |  566360

Zum Thema:
Wenn jemand mehr Gäste auf seiner Party hat als ich und ich auch gerne so viele Gäste hätte…dann sollte ich mich fragen: was hat er was ich nicht habe?
Sprich, wie mache ich den Stadionbesuch so attraktiv, dass man lieber ins Stadion geht als woanders hin oder vor der Glotze zu sitzen.
Und für die Beantwortung dieser Frage werden Leute z. Z. hochbezahlt.
Für mich wäre Verknappung und „Wohnzimmer-Atmo“ = kleineres Stadion die Lösung.


Baller-Toni
30. September 2016 um 9:11  |  566361

Berliner sind ein kritisches Volk, zwar sehr amüsierfreudig, aber so richtig zu begeistern sind sie im Fall Hertha nur mit Titelaussichten. In der „Hau-das-Geld-Weg“-Ära von Dieter Hoeness wurde auf genau diese Karte gesetzt, das Ergebnis kennen wir.

Nun haben wir einen Verein, der solide wirtschaftet, der inzwischen sogar anständigen und viel versprechenden Fußball spielt, aber pardon, das wirkt in der Summe vor allem: solide.

Solide mögen die Berliner nicht. Das begeistert sie nicht – in Sachen Amüsement wird da einfach mehr verlangt. Für Extra-Zuspruch wollen die Berliner Spitzenleistungen oder sie sind halt nicht sonderlich interessiert.

Hertha ist einfach kein Event für die Stadt. Und man darf nicht ganz vergessen, dass Union durchaus ein Konkurrent ist, jedenfalls, was den Zuspruch der Zuschauer betrifft. Unions Erfolg kostet Hertha durchaus einige tausend Zuschauer, würde ich behaupten.


Helli
30. September 2016 um 9:34  |  566362

Liberec gg. PAOK 1:2!
Ein Stadionerlebnis der ganz besonderen Art! Keine 10.000 Fassungsvermögen, gestern vielleicht 6000 im Stadion!
Davon ca. 1000 Malakas!
Durchgehend für gute Stimmung gesorgt, komplett friedlich und angenehm!
Warum wir in Berlin da nicht mitspielen, ist eigentlich ein Rätsel!


Canyon
30. September 2016 um 9:38  |  566363

#Zuschauerschwund
Nach langem mitlesen in diesem Blog, mal auch ein Kommentar von mir.

Hertha hat durch den Aufstieg 1997 und die folgenden erfolgreichen Jahre wahnsinnig viele neue Fans gewonnen. Axel Kruse hat mal gesagt, dass ihn immer noch viele Anfang-30-jährige ansprechen und ihm erzählen, dass sie seit 1997 dabei sind. Diese Fans, zu denen ich auch gehöre, sind also mit vielleicht 12-20 Jahren auf Hertha aufmerksam geworden (übrigens ohne Marketingkampagnen). Da hat ein Stadionbesuch sich während der Schulzeit, der Ausbildung und des Studiums in den Folgejahren gut unterbringen lassen. Außerdem war Hertha sportlich erfolgreich und das am Anfang als vermeintlicher Underdog und später mit spannenden Spielern (Marcelinho, Wosz, Thom, Deisler etc.) gemischt mit den „Aufstiegs- und Klassenerhaltshelden“ wie Preetz, Hartmann, Fiedler usw. Hertha war einfach spannend.

Mit nun Anfang/Mitte 30 haben viele dieser Fans einen Job, eine Frau/einen Mann, vielleicht ein oder zwei Kinder. Da setzt man zwangsweise andere Prioritäten am WE. Jetzt könnte man sagen, das trifft auch auf andere Vereine zu und da gehen die Leute auch ins Stadion. Stimmt, und da wird es schwierig zu argumentieren. Aber was war vor 1997. Da kamen ein paar Tausend Zuschauer ins Stadion. Also fehlt es schon in den Jahren davor an einer soliden Stadiongänger-Fan-Base! Also gehen vermutlich tatsächlich vor allem Nach-1997-er ins Stadion.

Und jetzt kommt ein Argument, was man eigentlich so kurz nicht ausführen kann. Diese Fans haben einfach ab einem bestimmten Zeitpunkt zu viele Enttäuschungen erlebt. Jede Hoffnung auf etwas besseres, wurde am Ende doch enttäuscht. Und geht man dann wieder voll motiviert ins Stadion, gibt es dann doch eine Klatsche (..letzte Saison von Gladbach). Auch wenn der 7. Platz in der letzten Saison natürlich eine Riesen-Leistung ist, bleibt trotzdem das Gefühl, dass Hertha es am Ende eben nicht schafft..

Außerdem sollte man nicht vergessen, wie der HSV sich in den letzten Jahren präsentiert hat. Den Charakter des vermeintlich großen, aber schlagbaren Traditionsvereins hat der HSV schon lange nicht mehr. War noch jemand von euch 1998/99 am 34. Spieltag, beim 6:1 dabei?


Helli
30. September 2016 um 9:40  |  566364

@sunny gib dir einen Ruck und gehe morgen ins Stadion, bring noch jemanden mit!
Immerhin noch 16 Grad!
Ich sehe es als Verpflichtung für Herthaner, Mitglieder, Immerherthaner, DK-Inhaber,…, Leute zu gewinnen!
Gebt euch Mühe, ich lebe es vor!
HaHoHe!
Und PAOK Ole!!!


Freddie
30. September 2016 um 10:59  |  566365

kczyk
30. September 2016 um 11:08  |  566366

@ Kraule | 566357
deine wortwahl entblößt dich.
statt sich inhaltlich mit gewählten worten auseinander zu setzen, werden angegriffe gestartet.
ihr fragt euch, warum so wenige den weg in die schüssel suchen.
immer weniger wollen sich nicht prollig anmachen lassen.
fußballfans sind bekannt dafür, dass viele sich nicht wie anständige partygäste verhalten.
so ist es auch hier im blog.
meine hier kritisierten worte sollten darauf hinweisen, dass der typische hertha-fan immer älter wird. dass Hertha nicht mehr allein zieht, sondern nur als ausrichter eines spiels, deren gegnerischen fans oft bereits berliner sind.
berlin ist nicht dortmund, nicht münchen.

und noch eines. es sollte bekannt sein, dass ich in einem alter bin, in dem ich mir das recht herausnehmen darf, den begriff rollator zu gebrauchen.


kczyk
30. September 2016 um 11:13  |  566367

*denkt*
wer jemanden, den er persönlich nicht kennt, einen vollpfosten nennt, ist nichts anderes als ein narr


kczyk
30. September 2016 um 11:28  |  566368

ein guter kaufmann bewirbt und verkauft, was er hat.
ein neues stadion würde nur zusätzliche kosten verursachen und Hertha nicht wirklich helfen.
Hertha braucht kein neues stadion sondern eine idee.


hurdiegerdie
30. September 2016 um 11:38  |  566369

Hertha-Dortmund.

Ich hatte nicht gesagt, dass es nur am Momentum lag.

Ich halte jedoch nicht viel davon, bei einer Niederlage, immer gleich fehlenden Willen, fehlenden Mut oder fehlende Leidenschaft als Grund auszumachen.

Dortmund war einfach sehr stark an dem Tag und hat einen Spieletat, der etwa 3-4 Mal jenen von Hertha überstieg (aus dem Bauch Schätzung). Das Problem im Fussball ist ja, dass es einen Gegner gibt, der manchmal auch einen Einfluss haben kann, wie gut man selber spielt.

Und trotzdem stand es bis zur 75. Minute „nur“ 0:1. Hertha machte sich gerade auf, vielleicht gegen einen an dem Tag übermächtigen Gegner dennoch den Ausgleich zu erzielen (Matchplan?). Da rutschte Brooks aus.

Ich habe also einen starken Gegner gesehen, gegen den sich Hertha dennoch um den Ausgleich „bemühte“. Und dann kam eben auch noch Pech dazu. Manchmal lässt man eben nicht eine Chance liegen, sondern hatte keine.


30. September 2016 um 11:43  |  566370

Schön gelacht 😂 @jmeyn #gelungen

Ein Glück kam die Idee nicht über den neumodischen Twitter Account von Hertha 😉

http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article208322853/Wenn-Dardai-mit-einem-Baby-im-Sturm-den-HSV-schlagen-will.html?service=mobile


paulpepper
30. September 2016 um 11:44  |  566371

@Kczyk-Gate
Ich bin teilweise echt erschüttert über soviel Humorlosigkeit die hier zum Teil herrscht! Wer sowas, wie hier von Kczyk geschrieben, bereits moniert, der darf sich wohl auch keine Satiresendung im TV mehr ansehen ohne tödlich beleidigt zu sein?
Okay, über Humor lässt sich bekanntlich streiten. Aber ich denke, nicht jeder dessen Humor man nicht teilt oder verstehen kann ist deswegen gleich ein „Vollpfosten“! Nur meine Meinung…


Freddie
30. September 2016 um 11:52  |  566372

@hurdie
Yipp, bin da voll bei dir.
Auch mit noch soviel Leidenschaft werde ich kaum so schnell sein wie Aubameyang. Und wenn ich mich zerreiße .
Dortmund hatte einen Sahnetag erwischt. Und trotzdem war’s knapp bis zum zweiten Tor.


jap_de_mos
30. September 2016 um 11:54  |  566373

@hurdie: Zustimmung!


kraule
30. September 2016 um 11:55  |  566374

@ kczyk
30. September 2016 um 11:08 | 566366
Du redest von Inhalten?
DENK mal lieber nach, wenn du die Möglichkeit hast!
Lies deinen Kommentar von heute Nacht (00.20h?) oder besser diese Ausgrenzung bzw. Frechheit nochmal durch. Vielleicht weißt du ja nicht mehr was du geschrieben hast?!
Jetzt probierst du auf billigste Art und Weise die Kurve zu kriegen.
Lächerlich!
Ansonsten werde ich nicht mehr reagieren, wenn ich von Kuchen spreche und Krümel sich meldet.


30. September 2016 um 11:56  |  566375

Parallelen zum letzten Spiel in München:

Hoch überlegener Gegner. Trotzdem lange nur 1:0 hinten.

Eigene bessere Phase.

Individueller Fehler.

Ende.


fechibaby
30. September 2016 um 12:05  |  566376

@pathe 29. September 2016 um 23:53

„Ich hab die Lösung! Ein neues (kleineres) Stadion muss her!“

Eine tolle Idee!
Mehr Zuschauer als 50.000 im Schnitt kommen
dann zwar auch nicht.
Das Stadion ist dafür aber ausverkauft!!

Da Hertha in Berlin jedoch kein Grundstück
für ein Stadionneubau finden wird, wird es in
Berlin nie ein neues Herthastadion geben.
Sie müssten schon im Land Brandenburg bauen.
Und ob dort im Schnitt 50.000 kommen, ist auch noch die
große Frage.

Bleibt im wunderschönen Olympiastadion.


Zippy
30. September 2016 um 12:08  |  566377

Und es sind wieder mal zwei (!) „Vollpfosten“ und „Narren“ damit beschäftigt, hier den Thread zumindest für mich nahezu unlesbar zu machen. Wenn ich so viel scrolle, überlese ich ja auch vielleicht interessante Kommentare.

Was das Dortmund-Spiel angeht: Ich glaube, dass man es verpasst hat, scheinbar (!) auf Augenhöhe anzutreten. Das hätte den Zuschauern, die vielleicht nicht regelmäßig im Stadion sind, gefallen.
Hätte man mutiger nach vorne gespielt, mehr spielerisch versucht, hätte man ebenfalls verloren, da bin ich ziemlich sicher.
Trotzdem hätte man gezeigt, dass man keine Angst vor dem Gegner hat und dass man jenen Abstand zwischen Platz 1 und 2 und dem Rest der Liga (den man ja nicht wegdiskutieren kann) unbedingt verkleinern möchte und dass dieser eben nicht unüberwindbar ist – selbst bei einer Niederlage und selbst für Hertha. Das war in meinen Augen eine verpasste Möglichkeit, Werbung in eigener Sache zu machen, die man vielleicht geopfert hat, weil man glaubte, so eine bessere Chance zu haben, den BVB tatsächlich zu schlagen, das weiß ich nicht.


jap_de_mos
30. September 2016 um 12:14  |  566378

@Zippy: Das heißt, du hättest die besseren Erfolgsaussichten für eine attraktivere Spielweise geopfert?
Hm, kann mir nicht vorstellen, dass irgendein Profitrainer so denkt.


30. September 2016 um 12:15  |  566379

Ganz kurz @Zippy hatte während das Spiel lief, auch so etwa gedacht…
Aber spätestens nach 0:3 in der 20. wärst du (wir)
pappesatt #Taktik

Hinzukam das gut erspielte 0:0 in der Bundesliga, zuvor als Probe 😉


fechibaby
30. September 2016 um 12:15  |  566380

Gott sei Dank gibt es genügend Ausreden,
dass der Zuschauerschnitt nur bei 50.000
Zuschauern liegt.

Schwiegermuttergeburtstag, Einschulung,
Wahlsonntag, Ferien, verlängertes Wochenende dank
Feiertag, zugezogene Neuberliner,
die Förster nehmen Hertha Fans weg.
Und dann kommt demnächst noch der kalte Winter.

Arme Hertha!

Ha Ho He Hertha BSC!!!


Zippy
30. September 2016 um 12:20  |  566381

Thema Stadion:
Ich weiß nicht, vielleicht stehe ich mit meiner Meinung alleine da, aber ich gehe nicht alle zwei Wochen ins Stadion, es geht einfach aus verschiedenen Gründen nicht.
Wenn ich aber im Stadion bin, dann ist das für mich schon so eine Art „Event“ und dazu gehört eine besondere Kulisse – die das Olympiastadion bietet.
In dem Moment ist es mir egal, ob ich friere, ob mir heiß ist, ob der Sound der Kurve perfekt durch eine Dachkonstruktion verstärkt wird oder nicht. Wenn ich in Italien bin, gehe ich auch lieber ins San Siro als ins Juventus Stadium – weil das San Siro für mich etwas besonderes ist.
Für mich gehört das Olympiastadion mit seinen Macken zum Erlebnis Hertha BSC dazu.
Dass das „neue“ Fans oder solche, die noch nicht wissen, dass sie es werden (sollen), vielleicht anders sehen, ist aber auch ganz klar.
Trotzdem würde ich vermutlich (noch) seltener ins Stadion gehen, wenn Hertha irgendwo in Berlin-Brandenburg eine Baukastenarena hinstellen würde.


30. September 2016 um 12:21  |  566382

Ich glaube nicht, @Zippy, dass sich der Trainer darüber Gedanken macht, ob auch morgen noch Zuschauer (oder einfach nur mehr Zuschauer) ins Stadion kommen. Der Trainer will einfach nur gewinnen. Dafür denkt er sich einen Matchplan aus.

Der klappt oder klappt nicht. Die andere Seite hat ja auch einen Matchplan. Der dann klappt oder nicht klappt. Und das gilt selbst bei nominell gleich starken Mannschaften und einer 50/50 Wahrscheinlichkeit auf den Sieg.

Und im Pokal kommt eben einer weiter … na ja, weißte ja selber. 😉

Ansonsten: was @Bolly und @jap sagen.


30. September 2016 um 12:24  |  566383

Zippy
30. September 2016 um 12:27  |  566384

@jap_de_mos und @Bolly und @Sir Henry
Ich habe nicht den Trainer kritisiert. Ich habe damals sogar die Kritik an der Ausrichtung in Hinblick auf die Erfolgsaussichten nicht verstanden.
Aber – so hat man eben keine Fans dazu gewonnen und das muss man sich auch eingestehen, auch wenn das in dem Moment, in dem eine Finalteilnahme winkt, zurecht zweitrangig erscheint. Für Werbung ist das Trainerteam aber sowieso nicht zuständig, es war nur meine Meinung zur Wirkung des damaligen Auftritts. 🙂


30. September 2016 um 12:28  |  566385

30. September 2016 um 12:30  |  566386

@Zippy

Okay, da könntest du recht haben. Auch wenn ich mir keinen Ausweg aus dem Dilemma vorstellen kann.


Plumpe71
30. September 2016 um 12:31  |  566387

Hertha-Dortmund DFB Pokalhalbfinale,

Ein Spiel wird im Kopf entschieden, das Problem der Mannschaft war die erste Viertelstunde, es sind die ersten Zweikämpfe im Spiel, die ersten gelungenen Ballstafetten, die das Pendel zu Deinem Gunsten umschlagen lassen, oder eben nicht. Es fehlte einfach der Mut nach Ballgewinnen eine Aktion mit Überzeugung zu initieren, nachzugehen. Das war fußballerisch nicht darstellbar, was Pal da versucht hat. Das Interview danach bei Sky sprach Bände, Angst essen Seele auf.

Nach dem 0:1 hat die Mannschaft das dann allerdings recht vernünftig gemacht und damit im Grunde im gleichen Spiel bereits gezeigt, dass es anders geht.. nur da war das Spiel gegessen.

Zur Weiterentwicklung von Dardai und der Mannschaft gehört es nach einem 1:0 dann ggf. auch mal auf ein zeitiges 2:0 zu drücken, ohne völlig naiv nach vorne zu spielen. Den defensiven Fußball hatte man auch Favre lange angekreidet, nur der hatte sich danach eben auch weiter entwickelt, vielleicht gelingt Pal das auch.

Ich bin gespannt, wohin in dieser Saison die Reise geht. An vielem erfreue ich mich zur Zeit. Lustenberger spielt befreit auf und ging nach dem 3:3 gegen Frankfurt in der Schlussphase nach vorne und wollte das Spiel gewinnen, Haraguchi spielt sich langsam fest, Stocker wird wieder eine ernsthafte Option.

Zu dem mangelnden Zuschauerzuspruch fällt mir derzeit nur ein, dass Demut in beide Richtungen gehen sollte. In Anbetrachts der letzten Jahre und insbesondere der Rückrunden finde ich 50.000 t ehrlich gesagt fast schon eine fürstliche Anzahl, warum man bei allenfalls guten Ansätzen gleich meint das Stadion zu füllen, verstehe ich nicht.

Über die anderen möglichen Gründe ist ja hier im Blog schon so vieles geschrieben worden. Der geduldige Fan ist doch in Berlin lange genug in Vorleistung gegangen.


30. September 2016 um 12:39  |  566388

@Sir Henry am 30. September 2016 um 12:28 | 566385:

„Wann haben sie realisiert…?“

„Gar nicht“

Weltklasse.

Und noch ein Video:

https://www.youtube.com/watch?v=sb8SY0IydMM


kraule
30. September 2016 um 12:42  |  566389

50.000 bei schönem Wetter(!) das ist der Hertha Stamm, samt Fans der Gäste! Die kommen bei Gelsenkirchen und HSV……
Im Winter gegen Darmstadt, im eisigen Oly, wird es nicht mehr so kuschelig und „noch“ leerer werden…..Sohnemann, Tochter und ich sind aber auch dann dort 😉


kczyk
30. September 2016 um 12:43  |  566390

sorry @ kraule | 566374
in meinen augen bist du nur eine funzel auf der torte des lebens,
ein clown halt.


Dan
30. September 2016 um 12:44  |  566391

#Dynamisches Preissystem bei Hertha BSC

Falls es TagesticketkäuferInnen noch nicht kennen

http://www.herthabsc.de/de/fans/ende-dauerkartenverkauf-1617/page/11276–59-59–59.html#.V-4qs3pHb9A

Es gibt also für den informierten Herthaner und Sparfuchs Möglichkeiten bei Hertha BSC
—————
#Zuschauer

Eigentlich ein langweiliges Hamsterrad der letzten Jahre. Ich finde es aktuell nur interessant, dass es gegen den HSV ggf. solchen einen Einbruch gibt, im Gegensatz zum letzten Jahr trotz gleichem Zeitpunkt und ähnlicher sportlicher Ausgangslage.

Wir kriegen eine fette Stadionmieterhöhung aber unsere Ticketpreise sollen sinken. Naklar.

19,90 kostet aktuell das Sport-Abo bei Sky. Alle Spiele Alle Tore. Analysen. Konferenz. Wiederholungen. 612 Spiele 1. + 2. Liga/ Alle 145 Spiele der UEFA Champions League und alle 63 Spiele des DFB-Pokals /Alle Spiele der deutschen Teams und Top-Spiele der UEFA Europa League und noch mehr Sport. Fast immer HD und der Durchschnitt in Deutschland entwickelt sich zum 50 Zoll Fernseher.

238,80€ im Jahr. Meine Dauerkarte eine der preiswerteren kostet ca. 299€.

Es ist doch ggf. als Fußballverrückter keine zwei Gedanken wert, was ich mir im Leben leisten würde, wenn ich mir nur eins davon leisten kann.

Dazu kommt, keine Hin- und Rückfahrt, keine Witterungsprobleme, keine Krakeller die hier für ihre Beleidigungen monatelang Blogverbot bekommen würden. Hast Getränke und Essen parat, musst nicht den gelben Fluß durchwandern um ein Geschäft zu machen.

Und was würde einem fehlen? Die Live-Atmo der Dauerklatscher? Nee.

Ich gehe wirklich nur noch ins Stadion, wegen dem Miteinander mit Bekannten und Freunden und der für mich bessere Blick von oben auf das Spielgeschehen meiner Hertha. Aber auch weil es schon nach 40 Jahren ein Lebensritual ist. Vielleicht noch die Gänsehaut bei unserer Hymne und der Mannschaftsaufstellung.

Seit der Saison 2000/2001 werden alle Bundesligaspiele live übertragen, dass sind jetzt 16 Jahre, in denen ein damaliger 16 und heutiger 32jähriger mit ggf. Kinder garnicht die Kultur des Stadionbesuches erleben musste um Spiele seiner Mannschaft zu sehen. Kann er das ggf. überhaupt dann seinen Kindern vermitteln?

Das Live – Erlebnis ist heute visuell allgegenwärtig, ob unterwegs auf neuen Medien, zuhause in der guten Stube oder im Stadion. Früher gab es visuell nur das Stadion und das Radio auf die Ohren. Da ist man eben wegen Live ins Stadion gegangen, weil man es für Live musste. Heute ist eine andere Welt.

Das allein wird es ggf nicht sein, aber für mich ein Ansatz für die Stagnierung und wenn man weiter denken konnte wie ein „Schwein ….“, dann ist die Tatsache, dass das Live-Fernsehen die Stadionzuschauer frisst nicht wirklich eine Überraschung.


Freddie
30. September 2016 um 12:45  |  566392

Und Preetz hatte für den Treffer noch ein Assist bekommen 😉


30. September 2016 um 12:47  |  566393

@Freddie am 30. September 2016 um 12:45 | 566392:

Das war ja auch eine extrem gute Vorlage – musste Alex Alves quasi nur noch „einschieben“ 🙂 .


nrwler
30. September 2016 um 12:48  |  566394

@Bolly, @jap_de_jos & Co.
Gegen Bayern München wird hier regelmäßig gefordert man solle „mutig“ und „frisch“ aufspielen… Sich bloß nicht „verstecken“.
Und jetzt gegen Dortmund soll es der „bessere, ausgebuffte Spielplan“ sein..?

Dortmund führte ab der 21min 1:0. Was kam von Hertha..? Nischte!
Im gesamten Spiel hatte Hertha 4 Torschüsse, BVB 20! Auch nach dem Rückstand hat man sich in sein „Schneckenhaus“ versteckt, und wie die „Maus vor der Schlange“ auf den „Todesstoß“ gewartet. Und der kam ja dann auch. Durch das 2:0. Spätestens da war die „Messe gelesen“.

Für mich, damals im Stadion, eine sehr enttäuschende Vorstellung. Weil die Einstellung auf das Spiel (wahrscheinlich so vom Trainer vorgegeben) aus meiner Sicht eine Falsche war.

#50.000 Zuschauer
Das ist enttäuschend (sollte es so kommen). Egal, welche „Ausreden“ man man sich zusammen reimt…

Bei Hertha BSC fehlt, aus meiner Sicht, die emotionale Komponente (@apo schrieb es) komplett. Diese müsste von der Vereinsführung vorgegeben werden. Das Paradebeispiel wie man es nicht macht, hat man nach dem „Bröndby- Debakel“ gezeigt: Schulterzucken.

Sollte sich der Trend des „Zuschauerschwundes“ über die gesamte Hinrunde bestätigen, sollte man die JvM-Kampagne viell hinterfragen. Und evtl. die „Notbremse“ ziehen.

PS. ich find & fand den Versuch dieser Kampagne absolut richtig. Aber wenn es nicht klappt, dann sollte man es beenden (bevor man noch mehr Geld „verpulvert“)…


kraule
30. September 2016 um 12:49  |  566395

„…..Aber auch weil es schon nach 40 Jahren ein Lebensritual ist….“
nicht nur in diesem Punkt gehen wir konform. Gut geschrieben @Dan ! ! !


Dan
30. September 2016 um 12:52  |  566396

als ein „Schwein….“


Freddie
30. September 2016 um 12:56  |  566397

@hbsc1892
😉👍


30. September 2016 um 12:56  |  566398

@nrwler

Nur fürs Protokoll: ich habe nie gefordert, man solle gegen Bayern mutig spielen. Zumindest nicht, wenn unter „mutig“ irres Anrennen und blindes Insoffenemesserlaufen verstanden wird.

Man soll so spielen, dass man die Wahrscheinlichkeit auf den Sieg am höchsten hält.

Du hast dann eben deine Ansichten, wie man das schaffen könnte, ich meine. Belassen wir es dabei.


30. September 2016 um 13:01  |  566399

@herthabscberlin1892

Du wirst übrigens prominent in unserer letzten Ausgabe erwähnt, mündlich und schriftlich.

http://www.damenwahl-podcast.de/2016/09/29/dawa-026-nur-echt-in-neon-gelb/


waidmann 2
30. September 2016 um 13:02  |  566400

@nrwler
ganz wertfrei gefragt: hälst Du es wirklich für möglich oder gar wahrscheinlich, dass wegen “ … we fail …“ 15.000 Zuschauer weniger kommen ?


30. September 2016 um 13:06  |  566401

@Damenwahl am 30. September 2016 um 13:01 | 566399:

Cool, Danke sehr 🙂 !!!


nrwler
30. September 2016 um 13:07  |  566402

@Dan
Aber die Bundesliga wächst und wächst doch seit Jahren. Der Zuschauerschnitt steigt.

Wenn das „Live-Fernsehen“ wirklich Zuschauer „fressen“ würde, müsste dies ja alle Vereine des 1.BuLi betreffen, oder?

Langfristig gesehen, würde ich Dir viell sogar zustimmen wollen, aber aktuell, ist die für mich eher keine Erklärung.

@waidmann 2
Nein.
Aber mit der Kampagne sollen neue Zuschauer gewonnen werden. Wenn dies Ziel nicht erreicht wird, dann taugt die Kampagne halt nix.

Dann sollte man sie beenden. Sorry!
Aber ich habe die Kampagne auch noch nicht „abgeschrieben“. Warten wir die komplettze Hinrunde ab


30. September 2016 um 13:11  |  566403

@Damenwahl am 30. September 2016 um 13:01 | 566399:

Übrigens auch auf Facebook in aller Ausführlichkeit über vergangene Hertha BSC-Spiele usw.:

https://www.facebook.com/herthabscmuseum1892.de/


30. September 2016 um 13:15  |  566404

„Wenn das „Live-Fernsehen“ wirklich Zuschauer „fressen“ würde, müsste dies ja alle Vereine des 1.BuLi betreffen, oder?“
@nrwler
Mal den Pott und FCB ausgenommen
haben für mich viele Teams das Problem.
Dazu kommt auch in der Vergangenheit mit Fürth, Paderborn, Ingolstadt und andere nicht unbedingt Mannschaften, die für „Oh Ja da muss ich hin“ beitragen.

Aktuell zum morgigen Spiel sehe ich eher das lange Weekend als Kernproblem und das Überangebot einer Weltstadt.

http://www.weltfussball.de/zuschauer/bundesliga-2015-2016/1/


heiligenseer
30. September 2016 um 13:16  |  566405

@dan und alle anderen: Bekommt man aktuell Sky wirklich für 19,90€ mit allem drum und dran (Buli, CL und in HD)? Bin aktuell nicht auf dem Laufenden, dachte das war bisher teurer.


Dan
30. September 2016 um 13:23  |  566406

Naja wenn Du meinst und wenn man dann noch weiß es einen kleineren Fußballtourismus aus England gibt.

2016/17 – 42.539 – 1.914.274

2015/16 – 42.420 – 12.980.815

2014/15 – 42.684 – 13.061.532

2013/14 – 42.608 – 13.038.305

2012/13 – 41.914 – 12.825.813

2011/12 – 44.293 – 13.553.692

2010/11 – 42.100 – 12.882.904

2009/10 – 41.802 – 12.791.508

2008/09 – 41.903 – 12.822.484


Dan
30. September 2016 um 13:27  |  566407

@heiligenseer

Neukunde, ein Jahr, ja. Ich glaube beim HD habe ich „übertrieben“ kostet wohl nen 10er im Monat extra.


30. September 2016 um 13:29  |  566408

Bundesweit sind die Zuschauerzahlen in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Irgendwann muss der Trend auch einfach mal abflachen und sich umkehren. Nicht zuletzt alleine deshalb, weil die Kapazität der Stadien endlich ist.

(Außerdem sind mit Augsburg und Ingolstadt in relativ kurzer Zeit zwei weitere Vereine mit eher kleinen Stadien dazugekommen.)

Evtl. ist Hertha Trendsetter (in diesem Fall kein gern gesehener Posten) in Sachen Zuschauerabschwung. Wäre bedauerlich.

Was gerne unterschlagen wird: auch die großen Vereine wie Frankfurt und Köln haben Stadien unterhalb der 50k-Grenze. Dafür sind die (kann es mir nicht verkneifen) hoch mietbelasteten Buchten dann auch gut gefüllt.


heiligenseer
30. September 2016 um 13:37  |  566409

@dan: Danke, ich dachte schon. Das mit dem HD hatte ich auch so in Erinnerung. Eigentlich eine Frechheit für eine Bildqualiät, die mittlerweile Standard ist, noch draufzahlen zu müssen. Wenn das SD Bild wenigstens nicht so eine miserable Bitrate hätte.


nrwler
30. September 2016 um 13:38  |  566410

@Sir Henry
Ok, da habe ich Dir (& Euch) etwas in den Mund gelegt, dass ihr persönlich so nicht gesagt habt. Erinnere mich nur, dass diese Spielweise hier „öfters“ mal gefordert wurde.

#Du hast Deine Ansichten, ich habe…
Ja natürlich 🙂 . Ich will /wollte Dir meine Ansichten nicht aufzwingen.

@Dan
Deine Auflistung zeigt doch, der Zuschauerschnitt hat sich aufgrund der „Live-Übertragungen“ nicht signifikant verändert.
(OK, „wächst und wächst“ war wohl nen bissel übertrieben 😉 )


Dan
30. September 2016 um 13:52  |  566411

@Sir Henry
Ich brauch doch nur in mein eigenes Umfeld gucken, sechs meiner ehemaligen DK-Kumpels aus Block N (mein alter Block vor Umbau) haben keine DK mehr, weil sie entweder Sky zuhause oder in ihrer Stammkneipe um die Ecke haben. Aus den von mir oben genannten Gründen von Bequemlichkeit bis Lebenszeitersparnis. Aber sie gucken jedes Hertha Spiel, wenn möglich.

Wie die Zahlen oben aussagen kann man zwar ggf. von einer Steigerung sprechen. Ich sehe da eher eine Stagnation. Mit Greuther Fürth, Paderborn, Braunschweig usw. hatte man immer irgendwann mal kleinere Stadien mit dabei. Lediglich ein Aufstieg von Stuttgart, Kaiserslautern, Hanover und Nürnberg gegen Darmstadt Ingolstadt und Augsburg/Mainz könnten noch mal Spielraum reinbringen.

Wenn aber die DFL schon darüber nachdenkt, ob man nicht einige Spiele (vorerst) das Eröffnungsspiel ins Ausland verkaufen könnte, dann weiß ich wie weit das mit der Zuschauersteigerung ausgeknautscht ist.

Die gleiche Diskussion wird ja auch in den USA geführt, nur da gibt es wesentlich öfter mal andere Meister.

Aber nicht vergessen, dass ist alles ein Gefühl / Meinung von mir. Die Zahlen kann jeder für sich anders bewerten.


jonschi
30. September 2016 um 14:03  |  566413

Einen angenehmen Tag in die Runde…
Mein Sohn das erste Mal nicht dabei wenn
der HSV kommt…
Nicht gut….
Gibt es von Platte schon Neuigkeiten?


Agerbeck
30. September 2016 um 14:04  |  566414

@heiligenseer
hier bist du immer über die aktuellen Neukundenangebote informiert. Ich zahle mom 29.99,- für alle Pakete + HD + SkyGo. Ist Llerdings der beste Preis, den ich in den letzten 15 Jahren bekommen konnte. War das letzte Dezemberangebot. Sonst habe ich immer 34.99,- gezahlt. Einfach mal zum Einlesen die letzten zehn Seiten überschlagen…
https://forum.digitalfernsehen.de/threads/sky-neukundenangebote.345034/page-286


Agerbeck
30. September 2016 um 14:07  |  566415

und hier analog die Rückholangebote für Kündiger oder ehemalige:
https://forum.digitalfernsehen.de/threads/sky-r%C3%BCckholangebote.348938/page-4398


Dan
30. September 2016 um 14:13  |  566416

@nrwler

Als man das Produkt live eingeführt hat, hat man damit Top Werbung für die Bundesliga gemacht. Es sind etliche auch wegen den Live Spielen hingegangen. Man hat neue Zielgruppen erreicht und ins Stadion geholt, vorallem die Frauen und die Bundesliga wurde auch familienfreundlicher präsentiert. Dazu die Abschaltung von Kritik / Negativberichterstattung im Bezahlfernsehen. Hat alles geholfen um das Produkt hochglänzend zu verkaufen. Top.

Aber meines Erachtens „züchtete“ man auch eine neue Generation an Fußballinteressierten heran, die den Sport gern sehen aber trotzdem nicht dauerhaft ins Stadion gehen und man verschaffte wiederum Stadionbesuchern eine Möglichkeit weiterhin ihr Team zu verfolgen ohne im Stadion zu zittern und ,s.o. erster Beitrag dazu, weitere Unbequemlichkeiten zu umgehen. Vielleicht sind wir nach 16 Jahren noch nicht da wo ich es gerade gefühlt sehe, aber ich denke viel (an Jahren ? ) fehlt nicht mehr.


heiligenseer
30. September 2016 um 14:15  |  566417

@agerbeck: Vielen Dank, werde mich mal einlesen.


King for a day
30. September 2016 um 14:17  |  566418

Apropos Sky… nun laufen ja doch alle Freitagsspiele dort, statt bei Eurosport 2.
Hab ich irgendwas verpasst ?


heiligenseer
30. September 2016 um 14:19  |  566419

@King for a day: Erst ab nächster Saison gilt der neue Vertrag.


nrwler
30. September 2016 um 14:22  |  566420

@Dan
d’accord 🙂 !
Wie oben geschrieben, könnte ich mir langfristig auch vorstellen, dass die Zuschauerzahl im Stadion aufgrund des übermäßigen Fernsehangebots sinken könnte…

Aktuell, glaube ich aber ist dies noch kein Faktor.


King for a day
30. September 2016 um 14:23  |  566421

Ah ok, danke.

Ich zahle übrigens als Bestandskunde 34,99 für alle Pakete inkl. Film.
Interessant dass Agerbeck nur 29,99 zahlt.
Kommt wohl immer drauf an mit welchem Callcentermenschen man spricht/verhandelt.


pathe
30. September 2016 um 14:28  |  566422

@heiligenseer und @Dan
39,95 Euro incl. HD als Neukunde in dieser Saison.
Was habe ich falsch gemacht…?


Dan
30. September 2016 um 14:37  |  566423

@pathe
Keine Ahnung. Ggf. Zweijahres – Vertrag?

http://www.sky.de/bestellung/sky-fussball-bundesliga-paket-2547

Ich habe heute nur mal geschaut, was es kostet.


jenseits
30. September 2016 um 14:39  |  566424

Was zahlt man denn insgesamt fürs Fernsehen, wenn man Sky und Kabel hat? So um die 70 oder 80 Euro im Monat?


Hoppereiter
30. September 2016 um 14:44  |  566425

Dan
30. September 2016 um 13:52 | 566411

@Sir Henry
Ich brauch doch nur in mein eigenes Umfeld gucken, sechs meiner ehemaligen DK-Kumpels aus Block N (mein alter Block vor Umbau) haben keine DK mehr, weil sie entweder Sky zuhause oder in ihrer Stammkneipe um die Ecke haben. Aus den von mir oben genannten Gründen von Bequemlichkeit bis Lebenszeitersparnis. Aber sie gucken jedes Hertha Spiel, wenn möglich.

Diese Erfahrungen musste ich in meinem Umfeld auch machen,ich kenn locker 20 Leute die früher immer im Stadion waren,egal gegen wen oder wie das Wetter war.
Heute sitzen die lieber in der Kneipe und langweilen sich dort bei Hertha spielen.
Das ist für mich auch der Hauptgrund neben den Skykneipen,Hertha entwickelt sein Spiel nicht weiter,Wir spielen übertrieben Denfensiv,haben in kaum einem Spiel mal mehr als 10 Torschüsse.
Man weiss vorher schon das es ein zähes Spiel wird und zu 95%der Spiele wird es ein zähes Spiel.
Spiele wie das Halbfinale und die weggeschmissene Direkte Euro Qulifikation geben dann einem den Rest,es wird (fast)immer so bleiben
das am Ende das denkbar schlechteste Ergebnis eingefahren wird.


Agerbeck
30. September 2016 um 14:47  |  566426

@pathe
kann man so pauschal nicht sagen. wichtig ist als bestandskunde immer bis auf den letzten -und das ist entscheidend!!!- Tag des Aboablaufes zu warten. Die Angebote in den Wochen kannst du gepflegt und ungesehen der Rundablage zuleiten.
Ein anderer wichtiger Aspekt ist, sein Aboende in der Weihnachtszeit zu haben, da in dieser Zeit die besten Angebote rauskommen und die beste Verhandlungszeit ist.
Als Neukunde braucht es Glück und man muss dann irgendwann entscheiden, ob man einsteigt. ich habe auch mal mit 44,98€ begonnen und irgendwann das Rückholangebot für 34.98 € erhalten. Seitdem nie mehr drüber gewesen, weil am letzten Tag verlängert.
Letztes Jahr im Dezember gab es dann erstmalig das 29.99 Angebot und mein Vertrag lief aus. War etwas kompliziert, da das Angebot nur für Neukunden galt. Also ließ ich auslaufen und habe gezockt. Hab den Preis dann am 31.12. noch bekommen, obwohl der Vertrag erst am 01.01. startete und ich blieb Dezemberkündiger😎.
Hat viel Zeit und Nerven gekostet, wenn man diesen CCA ihre Ungleichbehandlung der unwissenden/uninformierten Kunden nicht beigebracht bekommt…


kczyk
30. September 2016 um 14:48  |  566427

*denkt*
50.000 zuschauer.
ein ordentlicher schnitt.
das wahre problem ist das ‚immer mehr‘.
doch es gibt nicht mehr fußball. das spiel dauert weiterhin nur 90 minuten + nachspielzeit.
es wird nicht nach sättigung gefragt.
der fußballfan ist satt.
wieviel fußball soll er sich denn noch antun.
das ereichte wahren sollte das erklärte ziel sein.


Agerbeck
30. September 2016 um 15:00  |  566428

@jenseits
das kommt drauf an. auch bei telecolumbus oder kabel dtschl. hast du ja unterschiedlich staffelungen. 20 euro musst du da schon berappen. plus sky, je nach paketauswahl.
mit 50 euro im bestpreissegment kann man schon hinkommen.
ich habe seit ein paar jahren da glück, endlich satellit nutzen zu können, womit schon mal die kabelgebühr wegfällt. dazu kommt der vorteil, dass man alle sport- und buli-optionskanäle in hd sehen kann. bei kabel dtschl. und anderen anbietern geht das nur auf kanal 1-3 bzw. 1-4. heißt: spielt hertha auf hd6, musst du schlimme-augen-tv gucken, obwohl du für hd zahlst…
noch was:
ob handy, sky, tv, internet oder was auch immer. Die besten preise findet man in den spezialforen, sehr gut in allen bereichen das vorgenannte digitalfernseh-forum.
das ganze immer am telefon aushandeln oder in den mm-/saturnmärkten schauen. kein anbieter veröffentlicht seine bestpreise auf seiner homepage oder in den ersten zehn google-treffern.
weiterhin kommt eine sehr wichtige blogtugend zum tragen: #geduld 😉


jenseits
30. September 2016 um 15:23  |  566429

@Agerbeck

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Mit GEZ-Gebühren also ungefähr 70 Euro, in 10 Jahren ca. 8.000 Euro. 😉

Schade, dass es nicht ohne Kabel oder Satellit funktioniert und es kein reines Bundesligapaket ohne dieses Basispaket gibt. Sonst hätte ich es mir auch überlegt. So finde ich es für meine Bedürfnisse leider viel zu teuer. Ein reines Online-Bulipaket würde ich begrüßen.


30. September 2016 um 15:29  |  566430

@hurdi..ich bin da der falsche Ansprechpartner, wenn du sagst, das man nicht nach jeder Niederlage von fehlender Einstellung sprechen sollte.
Aber ich habe ja Augen im Kopf und sicher tausende Spiele in meinem Leben gesehen. Da meine ich Dinge erlkennen zu können, die jenseits der Statistik liegen.
Dass Dortmund nicht ein Gegner ist, den man weghauen kann, an dem besagten Tag ohnehin-ist mir sehr bewusst.
Insofern konnte ich persönlich mit deinem Beitrag oben , wenig anfangen.


30. September 2016 um 15:44  |  566431

#TV-Arumentation..da ist natürlich recht viel dran. Andererseits reden wir über Berlin, einer Millionenstadt..mit genügend potentiellen Fussballfans.
Da gebe ich nicht so leicht auf
#Kampagne..also, weil das jetzt hier auch so anklang: ich schrieb es ja schon in einem anderen kontext: diese „Kampagne“ kann man frühestens in zwei, drei Jahren bewerten. Man kriegt doch nicht wegen ein paar lusigen Sprüchen, mehr Zuschauer in´s Stadion?!
Das geht nur über längere Zeit, mit den besagten flankierenden Bemühungen
Kurzfristig ginge es nur über irgendwelche aufregenden Stadion-event.
Damit meine ich keine um 20 ct billigere Bratwurst. Meinetwegen kündigt man für die Halbzeitpause eine Parade der letzten 12 playmates an..( könnte aber sein, dass dann viele Frauen an diesem Tage dann streiken..und es geht wieder pari/pari aus..)-
Nee, also kurzfristig geht gar nix, glaube ich.
Für dieses Jahr war es einfach ein wenig schade, dass man keine neuen Attraktionen herzeigen konnte ( neue Spieler mit Flair..Esswein ist kein Name…ein unbekannter junger WM-Teilnehmer schon eher..aber der ist nicht zu sehen), dass das erste Spiel mit hoher Ausstrahlung ( Bröndby), so dermaßen schnöde angeschenkt wurde. Das hat ein wenig die Stimmung verdorben.
Kann Hertha weiterhin überraschen, werden sie den Schnitt der Vorsaison aber sicher erreichen. Geht in der RR mal wieder die Luft aus, und es gibt zähe Heimspiele, schafft Hertha es sicher nicht..Da hilft dann auch keine Kampagne.Eine der wichtigsten flankierenden Dinge, sind natürlich die Attraktivität der Heimspiele..


Exil-Schorfheider
30. September 2016 um 15:53  |  566432

@jenseits

Aktuell wirbt Sky mit dem Buli-Paket für 19,99€, Sport-Paket gratis obendrauf.
Inwiefern da HD bei ist, weiß ich allerdings nicht, da ich es in einem TV-Spot gesehen habe.


HerthaBarca
30. September 2016 um 16:04  |  566433

OT wegen einer komischen Bemerkung gestern. Die nichtvegane bzw nichtvegetarische Lebensweise ist „natürlich“ viel besser und gesünder:
http://m.focus.de/gesundheit/experten/tierhaltung-so-verseucht-ist-unser-fleisch_id_6012865.html


HerthaBarca
30. September 2016 um 16:08  |  566434

Eine gewisse Sättigkeit des Produkts Fußball stelle ich inzwischen bei mir selber fest. Seit letzten Samstag gab es jetzt jeden Tag Fußball. Aus Zeit- und Lustmangel habe ich natürlich nicht alles gesehen.


Agerbeck
30. September 2016 um 16:10  |  566435

@e-s
sport-paket im 1.jahr!!! kostenlos…trotzdem gutes angebot. rechne ich es auf 24 monate bin ich bei 24.99. ich würde in dem fall anrufen und sagen, dass ich es nur mit hd nehme. ggf. noch ei zweites oder drittes mal versuchen. nein sagen geht immer!


jenseits
30. September 2016 um 16:18  |  566436

@Exil

Habe mir gerade dieses Angebot angesehen. Kostet normalerweise mehr als das Doppelte, oder? Also schon ein attraktives Angebot. Ist allerdings ohne HD, das kostet noch mal 10 Euro extra. Aber braucht man HD? Ich schaue TV über DVBT, das ist doch bestimmt nicht HD und ich bin zufrieden.
Es wären für mich halt nicht nur die 19,99 Euro, sondern wegen der zusätzlichen Kabelgebühren (?) 40 oder 50 Euro monatlich mehr. Das schreckt mich ab, vor allem, weil ich diese Unternehmen an der Backe hätte und an pathologischer Papierkramabneigung leide, also die Gefahr relativ hoch einschätze, am Ende an irgendwelche Verträge gebunden zu sein, die ich gar nicht will. 😉


jenseits
30. September 2016 um 16:23  |  566437

PS: …weil die Verträge schließlich rechtzeitig nach Jahresablauf gekündigt werden müssten, ansonsten würden wesentlich höhere Kosten entstehen.


pathe
30. September 2016 um 16:28  |  566438

@HerthaBarca
Und vegan/vegetarisch essen heißt ja nicht, dass man lauter fleischähnliches Zeugs essen muss. Man kann die tierischen Produkte auch einfach weglassen.


pathe
30. September 2016 um 16:37  |  566439

@all
Danke für die Tipps bezüglich Sky! Es ist ja mal so was von nervig, dass man da ständig neu verhandeln muss. In Brasilien gab es einfach einen Preis. Monatlich kündbar. Punkt.


HerthaBarca
30. September 2016 um 16:40  |  566440

@pathe
Eben! 👍🏼


Exil-Schorfheider
30. September 2016 um 16:49  |  566441

@agerbeck

Hatte den Spot im Vorbeigehen gesehen.

Bin aktuell bei 35,24€ im Monat. Hatte erst alles, außer SkyCinema. Letzteres dann irgendwann bei einem Angebot dazu gebucht.

Mal sehen, wie es nach Ablauf meines Jahresvertrags aussieht.


30. September 2016 um 16:49  |  566442

Heute sitzen die lieber in der Kneipe und langweilen sich dort bei Hertha spielen.
Das ist für mich auch der Hauptgrund neben den Skykneipen,Hertha entwickelt sein Spiel nicht weiter,Wir spielen übertrieben Denfensiv,haben in kaum einem Spiel mal mehr als 10 Torschüsse.
Man weiss vorher schon das es ein zähes Spiel wird und zu 95%der Spiele wird es ein zähes Spiel.
Spiele wie das Halbfinale und die weggeschmissene Direkte Euro Qulifikation geben dann einem den Rest,es wird (fast)immer so bleiben
das am Ende das denkbar schlechteste Ergebnis eingefahren wird.

Ich überblicke das ganze Spielfeld und die Bewegungen der 22 Akteure nur im Stadion.
Wenn Hertha aus der eigenen Hälfte heraus das Spiel eröffnet, zeigt die Kamera oft nicht, wie sich die Herthaner in der gegnerischen Hälfte bewegen. Die Kamera zeigt nur den ballführenden Herthaner, der noch mal einen Kringel dreht, wenn er vorne keine Anspielstationen findet. 🙁

Will sagen: Ein Herthaspiel kommt am TV gelegentlich trantütig und langweilig herüber. Im Stadion nie. Allerdings kostet es mich mindestens 4 bis 5 Stunden Zeit inklusive Anreise und Abreise.


nrwler
30. September 2016 um 16:51  |  566443

@apo
„Wir“ sollen zwei bis drei Jahre warten bis man die Kampagne überhaupt bewerten kann…?

für mich (als Ingenieur, der Null mit Werbe-Kampagnen am Hut hat) klingt das sehr, sehr lange…
Ich hoffe, unrealistisch lange.


30. September 2016 um 16:59  |  566444

Viele aus der Nachbarschaft waren nach dem Halbfinale „satt“.

Ich nicht.
Ich gehe wieder hin, wenn Hertha das nächste (Halb-)Finale im Olympiastadion spielt. Wir haben lange genug bis April 2016 darauf gewartet.


Jack Bauer
30. September 2016 um 17:00  |  566445

@HD: Wer es einmal hatte, wird wohl nicht mehr drauf verzichten wollen.

@Stadionbesuch: Zumindest bei den Leuten in meinem Umfeld, größtenteils etwas jünger, ist die Stimmung im Stadion DER große Pluspunkt im Vergleich zu sky. Jeder der ab und zu mal da ist von meinen Leuten, ist begeistert von der Ostkurve und der Atmosphäre, selbst wenn ich weiß, dass die Stimmung an dem Tag gar nicht so großartig war. Glaube nicht, dass viele Leute das als Dauerklatschende Nervigkeit abtun.


pathe
30. September 2016 um 17:03  |  566446

@ack Bauer
30. September 2016 um 17:00 | 566445

„@HD: Wer es einmal hatte, wird wohl nicht mehr drauf verzichten wollen.“

In der Tat! Fußball ohne HD geht gar nicht (mehr)!


Agerbeck
30. September 2016 um 17:07  |  566447

es ist tatsächlich nur ein 12monatsabo! mit cinema auch für 34.99,-. ich lese es ohne hd. wenn dir sd genügt @jenseits, dann halt ohne. ich möchte darauf nicht mehr verzichten. wenn man den unterschied einmal genossen hat, will man nie mehr dvb-t.
ich empfehle die einmalkosten für sat. da kommt man mittlerweile auch mit einer flachantenne gut hin, die man auch am mietshaus unauffällig anbringen kann. dann hast du die ganze Vielfalt und keine weiteren mtl. kosten.
aber wie gesagt: anrufen und versuchen, hd für umso auszuhandeln. ansonsten blogtugend Geduld in anspruch nehmen und noch zwei monate warten. die angebote dürften in diesem jahr sehr gut sein, da ab dem nächsten jahr die konkurrenz ins geschehen eingreift.
einfach die o.a. threads beobachten…


Zippy
30. September 2016 um 17:17  |  566448

@nrwler
Es gibt ja zwei Arten von Werbekampagnen. Man kann, da spreche ich aus voller Überzeugung und „Erfahrung“, das Stadion mit gezielter und guter Werbung an einem Spieltag weitgehend füllen – nicht gerade gegen Hoffenheim, aber gegen den HSV sicher.
Die andere Art von Kampagne ist die, die Hertha gerade vor einigen Monaten gestartet hat. Diese soll langfristig wirken und unter anderem den Zuschauerschnitt mit der Zeit erhöhen, neue Leute zu Hertha bringen und an den Verein binden. Ich denke, da liegt @apollinaris mit seiner Zeiteinschätzung ganz richtig und das ist auch richtig so, denn die Leute, die man mit Kampagnenart 1 ins Stadion bekäme, kämen vermutlich danach nie wieder.


psi
30. September 2016 um 17:24  |  566449

Plattenhardt ist im Kader, eine gute Nachricht.


psi
30. September 2016 um 17:28  |  566450

Für 1 Euro mehr habe ich auch HD bekommen,
habe auch nachverhandelt.


derwalter
30. September 2016 um 17:28  |  566451

@psi: ist ein 19er Kader, sollte Platte fit sein, fällt laut Blöd Mittelstädt wieder raus.


30. September 2016 um 17:30  |  566452

#Sättigung..yep, das stimmt schon. bei mir ist mit Fussball auch der Kanal über den Rand gelaufen; schaue bestenfalls mit einem halben Auge noch hin, außer bei Hertha.-Einfach zu viel und irgendwie auch recht viele Spiele dabei, in denen sich die Mannschaften neutralisieren. Anders als BM, finde ich auch die Spiele im Stadion nicht immer sehr ansehnlich-aber da hat man wenigstens Rundumsicht und Athmo.
@nrw..na, ja ..Leute zu überreden, (öfters ) in´s Stadion zu kommen, wenn nichts Neues geboten wird als das, was man zwar kennt, aber bis jetzt ziemlich unattraktiv fand..ist eine äußerst komplizierte Angelegenheit. Es wird ja nicht wenig abverlangt: Anfahrt…Rückfahrt…( heisst: ne Menge Zeit), eine open-air-veranstaltung ( keine Gewähr, ob man trocken bleibt oder frieren muss)..kein kleines geld, summa sumarum..Da zögert die Zielperson schon deutlich mehr, als bei einem kurzen Daumenklick im Netz…Du musst in die Köpfe reinkommen, Interesse und SYMPATHIE wecken..das braucht natürlich Zeit . Jede Indoktrination braucht etwas 😉


psi
30. September 2016 um 17:32  |  566453

Ist mir auch aufgefallen, sieht aber offensichtlich
nicht so schlecht für Plattenhardt aus.


Hoppereiter
30. September 2016 um 17:51  |  566454

Für mich is der Stadionbesuch auch noch alternativlos aber auch ich merke nach über 40 Jahren ,das es ohne attraktiven Fussball immer langweiliger wird ins Stadion zu gehen und ich finde(meine persönliche Meinung) wir spielen keinen attraktiven Fussball.
Das Spiel gegen Schalke ist das beste Beispiel,imStadion war ich begeistert von Hertha(zuviele Mollen?),zwei Tage später auf Sky hab ich mich gefragt worüber,das war eigentlich ein Spiel ohne Torchancen.
Ich hab vielleicht zuletzt zuviele Spiele von Dortmund,Gladbach oder Bayern gesehn denn diese Teams spielen auf ihre jeweilige Art attraktiven Fussball.
Grad beim BVB gibs genügend Spieler in zentralen Positionen(Weigl,Castro z.b.)die ja nicht grade Weltklasse sind aber die kriegen eine Mentalität beigebracht die sie Automatisch besser macht,das vermisse ich einfach bei Hertha seit Favre.


heiligenseer
30. September 2016 um 17:54  |  566455

„Aber ich habe ja Augen im Kopf und sicher tausende Spiele in meinem Leben gesehen. Da meine ich Dinge erlkennen zu können, die jenseits der Statistik liegen.“
„…schaue bestenfalls mit einem halben Auge noch hin, außer bei Hertha.“

Grandios! 😀


30. September 2016 um 18:03  |  566456

@heiligenseher..grandios ist deine Neigung, bei anderen Schwachstellen erblicken zu wollen.
Wenn du ein, bis drei Sekunden länger nachdenken magst, wirst auch du keinen Widerspruch erkennen.
Ich gebe dir aber gerne 2-3 Minuten
Ich hätte lachen können,,aber du meinst das ja ernst.


HerthaBarca
30. September 2016 um 18:03  |  566457

@Spieler besser machen
Ich finde schon, dass DarWid gute Arbeit leisten. Aus meiner Sicht hat die Mannschaft einen guten Schritt gemacht!
Einzeln sei zB Haraguschi, Brooks, Weiser genannt und zB Schieber wieder auf Vordermann gebracht.


nrwler
30. September 2016 um 18:07  |  566462

@Zippy
Aber es muss doch eine Möglichkeit einer, ich sag mal, „ersten Ressonance“ auch bei so einer Kampagne geben. Also wie reagieren die Fans, Mitgleider, DK Besitzer, Hertha-affine, Fußball-interessierte und wirkliche „Neukunden“ auf die Kampagne..?

Man kann doch nicht so einen, auch finanziellen, Aufwand 2-3 Jahre fahren und dann „plötzlich“ merken: „Ne, war doch alles für die Katz..“ Da erhoffe ich mir so eine Art „Blitz-Bilanz“, die dann auch wirklich ehrlich analysiert wird. Tja, und man dann Notfalls die Reißleine zieht.

@apo
Naja, egal wie gut die Kampagne auch ist… Der Aufwand für An- & Abfahrt etc. wird ja nicht geringerer. Auch das eigentliche Produkt, das Spiel der Hertha, wird durch so eine Werbemaßnahme nicht besser.

Das Rahmenprogramm um das Spiel herum kann man sicherlich noch verbessern… Braucht man dafür aber diese Kampagne?

Man muss die Leute mit seiner Kampagne „anfixen“ (mir fiel kein besseres Wort ein)… Den Rest muss dann das Stadionerlebnis „erledigen“. Aber 2-3 Jahre warten bis die erste Bewertung des Aufwandes stattfindet, erscheint mir einfach viel zu lange…


jenseits
30. September 2016 um 18:08  |  566463

@Agerbeck
Von einer Flachantenne hatte ich noch nie etwas gehört. Das hört sich sehr interessant an. Habe jetzt extra ganz lange gegoogelt und nachgelesen, was das ist etc. Leider wurde mir aber bestätigt, dass bei mir eine SAT-Antenne nicht funktionert, da keine Südausrichtung möglich ist. 🙁


30. September 2016 um 18:14  |  566464

@nrwlwe..“Aufwand wird nicht geringer“..eben deshalb.
Es geht um ne Menge Zumutung für jemanden, der mit Hertha noch nicht warm ist.
-Vlt schafft es eine Kampagne , halbwegs kurzfristg ( 3-12 Monate)
einige zu erreichen.
Aber, wie gesagt: sollte Hertha das so wie du im Sinn gehabt haben: kurzfristig einige tausend mehr daauerhaft in´s Stadion zu bekommen..hätte sie sich zu viel vorgenommen. Meine Meinung.


Agerbeck
30. September 2016 um 18:23  |  566465

dann nochmal von mir zur stadiongeschichte. ich wäre morgen auch gegangen, will es mir aber mit spezialschuh und krücken noch nicht zumuten.
ich bin auch einfach zu bequem geworden und entscheide mich halt im zuge der steigenden arbeitslast auch häufig gegen das stadion. hinzu kommt, dass kurzfristige terminierungen oft nicht mit dem dienstplan oder privaten events in einklang zu bringen sind.
5 stunden für 90 minuten zu opfern ist heute eine ganze menge.
da muss schon sportlicher anreiz vorhanden sein und wenigstens hoffnung auf guten fussball. dann gehe ich eben gegen mainz kurz vor weihnachten und sehe eines der besten Heimspiele der letzten Jahre.
Wob, Augsburg, Ingolstadt oder Hoffenheim tue ich mir halt bei 5 Grad und regen nur noch bei hohem reiz live an.
ich bin auch der meinung, dass hertha es falsch herum angeht. der herkömmliche fan -generell, nicht nur bei hertha- will 2-3 Bier trinken und 1-2 bratwürste essen. das ist seit jahren immer weiter vernachlässigt worden. hinzu kommt, dass das ganze unter einem grottigen service daherkommt. hinzu kommt für mich und andere aus dem Freundeskreis, dass man mit carlsberg und warsteiner keine guten biere vorhält, wobei letzteres noch akzeptabel ist.
die schnelligkeit der abfertigung wird schlichtweg nicht optimiert.
das läuft in anderen stadien VIEL, VIEL besser.
köln und wob waren da meine letzten erfahrungen, ähnlich die toilettensituation. die ist schlicht und einfach ungenügend ausgeplant. hat hertha nicht zu verantworten, muss aber hier heftig nachfordern!
der nächste punkt ist, dass viele aus meinem freundeskreis die gastropreise nicht mehr für den besuch jedes Spiels hinnehmen und daher wie ich auswählen.
darüber hinaus gibt es nicht mehr 1 oder 2 Risiko spiele je saison, sondern mittlerweile 7-9 spiele, in denen ohne vorankündigung light-plürre ausgeschenkt wird.
Wenn ich dann mal das vergnügen habe, fahrer zu sein und ein alkoholfreies erdinger ordere, bekomme ich keins, weil es kein risikospiel ist und keines gibt. alles kleinigkeiten, in der summe aber zuviel.
trinkt man halt vor dem Spiel beim preussen und ist an einem der Stände die viel bessere Bratwurst. nur ist dort halt auch nicht verborgen geblieben, dass das nun immer mehr Leute so handhaben und schon steigen auch dort die preise…
da gucke ich dann halt auf der Couch oder genieße das Spiel in einer der beiden fußläufig erreichbaren kneipen.
hinzu kommt dann halt ein stabiles Ticketsystem, das aber ständig variiert. wenn ich dann halt mit drei, vier leuten spontan los will oder nur spontan kann, bleibt mir ein teures Ticket mit guter Sicht oder ein preis, der mir kurvenplätze im oberring ab reihe 20 beschert.
letztlich sind halt kurvenplätze nicht mehr kurvenplätze. in meiner dauerkartenzeit in den end90er bis mittleren 00er-jahren gab es in den Blöcken 1-3 kurvenpreise und es war der kompromiss zur teuren geraden, weil man halt noch ne gute seitenansicht hatte.
irgendwann hat man hier einen großen Fehler gemacht und ein neues zwischenpreissegment eingefügt. der zweite große fehler wurde nun zumindest angegangen, indem man nicht mehr die topspiele vor der Saison festlegt und gegen bspw. den 18. (wie in der vorvorsaison dortmund) topzuschlag hat. schlechtes beispiel, aber nehmt meinetwegen stattdessen gladbach.
hertha sollte an der basis in den kneipen der sache auf den Grund gehen und die leute auf der Straße befragen, anstatt politik von oben zu machen.
schlussendlich, es wurde heute auch schon erwähnt, sind interessante spieler allmählich wieder von Nöten, wie bspw. duda. da muss allmählich wieder der anschluss hergestellt werden. das Wolken die leute sehen. Deswegen muss dringend geld her.
ubd genau aus diesem Grund bleiben die leute jetzt eben auf der Couch, europa verschenkt, kasse leer, wieder leere hände!
das geld sitzt nicht mehr so locker, die liga ist bis auf wenige dinge vorhersehbar und fussball läuft tagein, tagaus. selbst die cl wird immer langweiliger….


Zippy
30. September 2016 um 18:28  |  566467

@nrwler um 18:07
Klar, die erhoffe ich mir auch. Aber eine solche Zwischenbilanz wird bestimmt nicht öffentlich gemacht, insofern werden wir das nur daran merken, ob eine erneute Kursänderung erfolgt.


Agerbeck
30. September 2016 um 18:34  |  566469

@jenseits
hier kannst du mit deiner adresse schauen, ob es möglich ist: http://www.dishpointer.com/

wenn es nun gar nicht möglich ist, ist es ärgerlich, bspw. wenn alle fenster zur anderen seite zeigen😐.
ansonsten gibt es jede menge zubehör oder mal beim vermieter anfragen, ob es möglichkeiten gibt (dach o.ä.). es ist auch ein bissl kabelverlegen erforderlich, gibt aber auch flache flexible fensterdurchführungen…
wenn weitere Fragen sein sollten, frag einfach. ich lese hier eigentlich so ziemlich alles außer sinnloses nächtliches gerülpse…


heiligenseer
30. September 2016 um 19:00  |  566471

@apo: Ich habe keine Schwachstelle bei dir gesucht. Ich, nur ich, fand es einfach ganz witzig. In jungen Jahren kann man anscheinend noch über banale Dinge lachen. Das es kein Widerspruch war, ist mir doch bewusst. Nicht immer gleich angegriffen fühlen.


jenseits
30. September 2016 um 19:18  |  566474

@Agerbeck
Es scheint nicht zu klappen. Habe eine WSW-Ausrichtung und zur südlichen Seite hin 2 Meter Wand des Nachbarhauses (mein Haus ist ca. 2 Meter zurückgesetzt), was eine entsprechende Ausrichtung auf den Satelliten unmöglich macht. Tja, schade. Ich hätte mir sonst das Sky-Angebot wenigstens für ein Jahr genehmigt.


30. September 2016 um 19:42  |  566476

@heiligenseer..ok, dann hast du es wohlwollend gemeint. Da habe ich dir dann zu Unrecht was unterstellt. Bei @dan oder anderen, hätte ich in der Tat gegrinst..ales gut. 😉

Anzeige