Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Mit dem Marketing-Sprech ist das ja so eine Sache. Klingt nun mal hip, modern und trendy, und gibt den findigen Werbern zudem das Gefühl, das Rad neu erfunden zu haben. Einerseits.

Andererseits wecken Begriffe wie „customer journey“ und „Fan-Experience“ ja auch jede Menge Argwohn, schließlich schleicht sich schnell der Verdacht ein, dass es weniger um das Wohl der Stadionbesucher geht, als vielmehr um deren Kohle.

Abenteuerliche Bedingungen in Havanna

Wie dem auch sein. Für diejenigen unter euch, die noch eine „Fan-Experience“ jenseits von Westend und Fröttmaning suchen: Wie wär’s denn mal mit Kuba? Dort lief am Freitagabend John Brooks auf, unter geschichtsträchtigen Umständen. Am Ende stand ein zähes 2:0 der US-Boys, bei dem der Herthaner in den ersten 45 mitwirkte.

Weit spektakulärer als das Spiel selbst finde ich die Bilder des Stadions. Der Rasen, die Tribünen, das Grün im Hintergrund – wer das Böllenfalltor für abenteuerlich hält, sollte wohl mal ins Estadio Pedro Marrero reisen. Seht selbst.

Last-Minute-Siegtor von Stocker

Brooks war nicht der einzige Berliner, der mit seinen Nationalteams Erfolge feierte. Als großer Gewinner des Freitagabends darf sich Valentin Stocker fühlen. Im Match gegen Ungarn wurde der Schweizer beim Stand von 2:2 in der 88. Minute eingewechselt und traf prompt zum Sieg. Hier geht’s zum Video: klick.

Ob sich der Ungar Pal Dardai uneingeschränkt über den Treffer seines Schützlings freuen konnte, wage ich mal zu bezweifeln…

Weiser und Stark siegen spektakulär

Und die übrigen Internationalen? Deutschlands U21 gewann nach spektakulärem Schlagabtausch 4:3 gegen Russland und löste damit frühzeitig das EM-Ticket. Mitch Weiser stand in der Startelf und bereitete das 1:0 mit einer feinen Flanke vor. Niklas Stark wurde in der Schlussphase eingewechselt. Ein Video findet ihr: hier.

Für Vedad Ibisevic gab’s indes nichts zu bejubeln. Er verlor mit Bosnien 0:4 gegen Belgien und wurde nach gut einer Stunde ausgewechselt. Auch Maxi Mittelstädt blieb erfolglos. Die deutsche U20 kassierte ein 1:3 gegen England.

Am heutigen Sonnabend (18 Uhr) wird’s dann ernst für Rune Jarstein und Per Skjelbred. Sie treten mit Norwegen in Aserbaidschan an.

Als Rausschmeißer: der 800. Härringer.

 Auch Sonntag haben die Hertha-Profis frei. Nächstes Training: Montag, 15.30 Uhr. 


98
Kommentare

Colossus
8. Oktober 2016 um 13:38  |  567508

Ha!


Scott
8. Oktober 2016 um 13:46  |  567509

Ho!


8. Oktober 2016 um 13:48  |  567510

Wahrscheinlich habe ich es wohl überlesen. Wie sieht die kolportierte Genesung bis Oktober von Ondrey Duda eigentlich aus?


blauweiss
8. Oktober 2016 um 14:45  |  567512

He!


pathe
8. Oktober 2016 um 15:00  |  567514

Hertha BSC!


Tojan
8. Oktober 2016 um 15:03  |  567515

#n11
vllt sollte man über ein ligensystem wie z.b. im eishockey nachdenken um die attraktivität wieder zu erhöhen und die belastung gleichermaßen zu senken…


8. Oktober 2016 um 15:25  |  567517

Weisers leistung fand ich gestern eher durchwachsen…


8. Oktober 2016 um 15:34  |  567518

Sehr gut karikiert Herr Härringer!!!
Wir werden sehen, ob diese Leckerbissen dem traditionellen Fußballfreund noch munden.. 😕


8. Oktober 2016 um 15:45  |  567519

Zippy
8. Oktober 2016 um 16:01  |  567521

@Stiller im Vorthread
Naja, ich kann die Regeln von ManUtd schon nachvollziehen. Die haben da teilweise ewige Wartelisten und tausende Fans, die gerne bei Spielen (auch auswärts) dabei wären und dies normalerweise aufgrund des begrenzten Kontigents nicht können. Es geht ja nicht darum, dass der Fan nicht hätte krank werden dürfen, sondern die Regeln schreiben vor, dass jeder, der aus welchen Gründen auch immer nach Reservierung der Tickets nicht ins Stadion gehen kann oder will, dies telefonisch dem Verein mitzuteilen hat, sodass ein anderer die Chance bekommt, das Team an dem Tag zu sehen.
Diese Regeln werden sehr klar kommuniziert bei der Reservierung von Tickets. Ich bin in diesem Fall eher auf Seiten des Vereins und ich verteidige die „englischen Verhältnisse“ nun wirklich selten.


8. Oktober 2016 um 16:26  |  567524

Wer sich bei den öffentlich-rechtlichen Angeboten langweilt, und für privates TV kein Geld ausgeben möchte, der erhält für 10 EUR Jahresgebühr als Nutzer der Berliner Öffentlichen Bibliotheken kostenlos Zugriff auf die Angebote wichtiger Anbieter von E-Books, E-Audios, E-Paper, E-Magazines und E-Learning. https://www.voebb.de

Dort gibt es auch Bücher und Zeitschriften – falls ihr noch wisst, was das ist. 😉


8. Oktober 2016 um 16:50  |  567525

@zippy..ich finde es nur noch absurd, abwegig, unanständig, gemein.


Tojan
8. Oktober 2016 um 16:55  |  567526

man könnte das ganzen auch als angriff auf die freiheit des menschen werten…

du hast eine karte gekauft? dann hast du gefälligst auch zu kommen! sorry, aber diese einstellung kann ich nicht nachvollziehn.


Zippy
8. Oktober 2016 um 16:58  |  567527

@apollinaris
Man könnte (das möchte ich gar nicht unbedingt tun #advocatusdiaboli) aber auch sagen, dass es „gemein“ ist, anderen Fans den Platz „wegzunehmen“, indem man erst das Ticket reserviert und dann nicht erscheint. Es ist ja nicht so, als hätte der Mann seine Dauerkarte nicht wahrgenommen, sondern er hat sein Auswärtsticket verfallen lassen. Nichts hat ihn daran gehindert, an dem Tag mal kurz beim Ticketing anzurufen.
Natürlich ist die Strafe, die dann folgte, wohl übertrieben, da sind wir uns einig, aber dass diese drohte, wurde dem Herrn vor dem Erwerb der Tickets „bekanntgegeben“.

@Tojan
Darum geht es doch gar nicht. Es geht darum, dass „verfallende“ Tickets neu verkauft werden können.


8. Oktober 2016 um 17:04  |  567528

sorry, ich wiederhole: absurd, unanständig, gemein…meinetwegen nicht abwegig ;.)


Stiller
8. Oktober 2016 um 17:19  |  567529

Ob ich das von mir gekaufte Theater- oder Fußballticket wahrnehme oder nicht, geht niemanden etwas an. Ich muss niemandem darüber Rechenschaft ablegen. Es ist mein Ticket. Ich darf es nutzen wie ich will, solange ich (in Deutschland lebe und) mich an die Gesetze halte …

Überhaupt kein Recht gibt es, mir die erworbene Dauerkarte ohne weiteres und ohne Schadensersatz – quasi als Sanktionsmaßnahme – zu sperren. Das dürfen weder Freibäder, Museen oder Fußballfirmen. Ich kann sie in einem freien Land nutzen wie ich es will.

Im Falle einer Rechtskonstruktion, in der „mein“ Platz an andere vergeben werden kann, darf der gezahlte Betrag bei Nichtinanspruchnahme nicht einbehalten werden. Wir müssen entschädigt (zB wenn der überbuchte Flieger ohne mich abfliegt) werden. Aus der Nichtnutzung im Einzelfall das Recht abzuleiten, eine ganze Saison lang von weiteren Besuchen ausgeschlossen zu werden grenzt an Freiheitsberaubung. Das dürfen nur Gesetze regeln. Alle Macht geht vom Volke aus. Nicht von Firmenbossen.

Das Land gehört allen Staatsbürgern. Sie regeln per Gesetz, wer was wann besitzen darf und wie „man“ mit seinem Eigentum umzugehen hat. Eigentum verpflichtet. Wenn das Gemeinwohl es verlangt, kann es einem auch entzogen werden. Das ist unser Verfassungsgrundsatz.

Eine Verfassung gibt es in Großbritannien aber nicht. Was die Firmen dort regeln dürfen, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Sie maßen sich aber anscheinend an, darüber verfügen zu dürfen.

Eines weiß ich aber: angelsächsisches Recht und europäisch-römisches Recht (insbesondere deutsches Recht) sind höchst unterschiedlich verfasst. Drüben gilt beim Strafprozess, dass Du Deine Unschuld beweisen musst. Hüben gilt die Unschuldsvermutung. Das ist fundamental anders und mit unseren Grundsätzen unvereinbar.

Angelsächsischer Kapitalismus und soziale Marktwirtschaft unterscheiden sich ebenso stark. Nicht umsonst wird alles versucht, um uns TTIP und die anderen Abkommen aufzuhalsen und so unser Rechtssystem auszuhebeln. Die wollen halt Manchester überall.

Spannend wäre ja mal, wenn ein deutscher ManU-Fan eine Dauerkarte erwerben und dann nicht nutzen würde. Was würde das englische Gericht sagen? Was das deutsche? Was der europäische Gerichtshof vor dem rechtlich vollzogenen Brexit – was danach?


8. Oktober 2016 um 17:31  |  567530

Ich hoffe, dass der EuGH wichtigere rechtliche Fragen zu entscheiden hat als die Gültigkeit der Geschäftsbedingungen eines britischen Fußballklubs. Die EU wankt unter den Wellen amerikanischer – pardon: syrischer Flüchtlinge. Da gibt es wahrlich viel zu tun.


Zippy
8. Oktober 2016 um 17:36  |  567531

@Stiller
Seine Dauerkarte wurden nicht gesperrt. Ihm wurde nur das Recht entzogen, Auswärtstickets zu erwerben – zu Heimspielen darf er weiterhin gehen. Letztendlich entscheidet jeder Verein selbst, wen er in seinem Stadion „duldet“, man hat kein Recht sich dort aufzuhalten, denn ein Stadion ist nicht öffentlicher Raum, richtig?
Der gezahlte Betrag wurde ihm sicher rückerstattet bzw. wird das noch geschehen, jedenfalls ist das gängige Praxis, wenn man dort Bescheid sagt, dass man nicht zum Spiel kommt/kommen kann.
Was den Vergleich mit Flügen angeht, ist es doch eher so:
Wenn du einen Flug buchst und mehrfach unangekündigt „No-Show“ bist, wirst du unter Umständen bei einigen Fluggesellschaften auch in nächster Zeit nicht mehr befördert werden (kann da leider aus Erfahrung sprechen…). Dass in diesem Fall einmaliges „Fehlverhalten“ so streng bestraft wird, finde ich doch auch übertrieben, aber, dass es dort grundsätzlich solche Regeln gibt, finde ich nicht verwerflich oder „absurd“.


Exil-Schorfheider
8. Oktober 2016 um 17:38  |  567532

@moogli

Wohl nix überlesen.
Letzte Aussage von Dardai war, dass er alle Zeit für die Genesung erhält. Da war von Oktober schon nicht mehr die Rede…


Tojan
8. Oktober 2016 um 17:52  |  567533

@zippy
das sagt auch keiner, aber in der härte sind diese regeln sehr wohl verwerflich, absurd und viel zu hart 😉


Stiller
8. Oktober 2016 um 17:59  |  567534

Mmh, @Zippy, „Ihm wurde nur das Recht entzogen, Auswärtstickets zu erwerben“. Auch in dem Fall, dürfte es in Deutschland anders sein. Es gilt gleiches Recht (gleicher Zugang) für alle – solange man nicht gegen verfassungskonforme Gesetze verstößt.

Bei einer geschlossenen Gesellschaft ist das anders. Werden Karten ausschließlich an Clubbesitzer (Nachtclub …) verkauft, braucht der Barbesitzer auch nur Clubmitglieder reinlassen.

Ist eine Discothek / ein Blog kein geschlossener Club, darf niemandem der Zutritt verweigert oder gar diskriminiert werden. Bei Verhaltensverstößen (gegen Gesetze oder die AGB) muss die eingeleitete Maßnahme immer verhältnismäßig sein.


Zippy
8. Oktober 2016 um 18:03  |  567535

@Tojan
Was die Härte der Bestrafung angeht, bin ich völlig bei dir.

@Stiller
Also sind deiner Meinung nach viele Stadionverbote für „Ultras“ (und andere) rechtswidrig? Diesen wird auch das Recht genommen, Tickets zu erwerben, teilweise wird ihnen sogar die Dauerkarte entzogen und nicht immer (!) liegt ein bereits verurteilter (und damit nach deutschem Recht dann erst „bestätigter“) Verstoß gegen Gesetze vor.


Tojan
8. Oktober 2016 um 18:09  |  567536

@zippy
sorry aber der vergleich mit stadionverboten ist doch absoluter nonsense. bei jedem stadionverbot gegen ultras gibt es einen begründeten! verdacht, dass diese personen andere menschen verletzt oder mutwillig gefährdet haben.

das mit einem krankheitsbedingten ausfall gleichzusetzen hat nichts mit verhältnismäßigkeit zu tun.


Zippy
8. Oktober 2016 um 18:13  |  567537

@Tojan
Das ist richtig, ich habe aber rein die juristische Seite des Ganzen betrachtet. Reicht ein „Verdacht“ (solange keine Terrorgefahr o.ä. besteht), sollte er auch noch so begründet sein, um einen Menschen auszuschließen?
Dieser hinkende Vergleich war keine „Kritik“ an @Stillers Meinung, sondern der Versuch, das Thema auszuweiten, weil ich es interessant finde.


8. Oktober 2016 um 18:15  |  567538

@ManUnited-Ticket

Wenn ich in Kenntnis der Vertragsbedingungen den Vertrag eingehe und gegen den Vertrag verstoße, muss ich mit den Konsequenzen leben.

Da greift dann wohl die Vertragsfreiheit. Das meint hier die Freiheit, einen Vertrag nicht einzugehen. Ich persönlich finde die Strafe absurd in ihrer Schärfe und würde die Karte gar nicht erst kaufen.

Sich aber hinterher hinzustellen und zu lamentieren, dass alle so böse sind, ist Heuchelei oder Dummheit.

Man muss natürlich konstatieren, dass nur die enorme Knappheit der verfügbaren Tickets die Anbieter überhaupt in die Lage versetzt, den Nachfragern 1. die bekloppt hohen Preise abverlangen und 2. solche abenteuerlichen Vertragsbedingungen aufsetzen zu können.

Wer das dann auch eingehen möchte, ist aus meiner Sicht selber schuld.


Zippy
8. Oktober 2016 um 18:18  |  567539

@Sir Henry
Genau meine Meinung, schön zusammengefasst.


Stiller
8. Oktober 2016 um 18:18  |  567540

@Zippy, Meinung? Ein Stadionverbot muss in Zweifel auf jeden Fall belastbar begründet sein. Bis zum Beweis des Gegenteils gehe ich natürlich davon aus, dass dies der Fall ist.

Aber das wissen in Deutschland auch alle professionellen Betreiber. Ob ein Stadionverbot im Einzelfall verhältnismäßig und anwendbar ist, kann ein Gericht überprüfen. Der Verein hat aber mit Sicherheit kein Recht, Einzelne ohne triftigen Grund von einer öffentlichen Veranstaltung auszuschließen

Dass bei Abschluß eine Kartenkaufs eine mögliche einjährige Sanktionsmöglichkeit vereinbart wurde, kann ich nicht ohne weiteres glauben. Dann wäre es mE unverhältnismäßig und damit gesetzeswidrig.


Tojan
8. Oktober 2016 um 18:20  |  567541

@sir henry
wenn vertragskonstellationen also auf grund hoher nachfrage gegen bürgerrechte vertoßen ist das deiner meinung nach i.o.?

@zippy
ist es noch ein verdacht, wenn es begründet ist? ich meine nein, dann ist der verdacht belegt und das einzige was fehlt ist das urteil über den täter. schließlich kommen die meisten pyromanen gänzlich ohne strafe davon, weil sie nicht eindeutig identifizierbar sind.


kczyk
8. Oktober 2016 um 18:22  |  567542

„… Es ist mein Ticket. Ich darf es nutzen wie ich will, solange ich (in Deutschland lebe und) mich an die Gesetze halte …“

*denkt*
zu den gesetzen rechnen auch die vielfältigen Geschäftsbedingungen der unternehmen, mit denen ich in Geschäftsbeziehung stehe


Zippy
8. Oktober 2016 um 18:28  |  567543

@Stiller
Grundsätzlich möchte ich dir da zustimmen, aber ich bin nicht der Meinung, dass man eine „Verhältnismäßigkeit“ auf die Weise, auf die Du das offenbar tust, bestimmen kann. Jedenfalls nicht im juristischen Sinne. Da muss auch der Schaden, der dem „Sanktionierten“ entsteht, berücksichtigt werden und kein Gericht der Welt wird anerkennen, dass der bloße seelische Schaden, das Spiel oder mehrere Spiele nicht live verfolgen zu können, derart groß ist.
Insofern ist mit einer solchen Strafe mMn (und nach meinem Rechtsempfinden) die Verhältnismäßigkeit (leider) gewahrt, auch wenn sie mir persönlich übertrieben und vielleicht sogar „absurd“ erscheint.

@Tojan
Meiner Meinung nach ja. Ein Verdacht bleibt zumindest so lange ein Verdacht, bis es für die Tat einen eindeutigen Beweis gibt und ob ein Beweis eindeutig ist, entscheidet das Gericht. Aber diese Frage driftet dann vielleicht doch wieder in die Wortklauberei ab. 😉

Generell möchte ich aber nochmal sagen, dass mir inhaltliche Diskussionen hier im Blog immer Spass machen, selbst solche, die nicht direkt mit Hertha zu tun haben 🙂


8. Oktober 2016 um 18:32  |  567544

Wobei (nur?) ich inhaltliche Diskussionen anstrengend finde, bei denen Zivilrecht und Strafrecht vermischt und bis zur Unkenntlichkeit verrührt werden. 😎


nrwler
8. Oktober 2016 um 18:32  |  567545

#englische Verhältnisse
Die „Radikalität“ der Maßnahme durch den Verein ist einfach nur absurd! Nach einmaligem(!) „Nichterscheinen“ wurde dem gutem Mann eine einjährige Sperre für alle Auswärtsfahrten „aufgebrummt“… Unfassbar!

Dem zu entgehen, hätte er mit einer Grippe (nicht Erkältung!) zum „Kundencenter“ im nasskaltem Manchester laufen sollen, um seine Karte abzugeben. Ernsthaft?!? Sry, da wäre mir meine Gesundheit auch lieber..!

Aber ich könnte ganz grundsätzlich Vereine schon (zu einem gewissen Maße) verstehen, wenn sie Dauerkartenbesitzern ihre Karte entziehen wollen, wenn diese mehrmalig(!!) und fortlaufend nicht zum Spiel erscheinen würden. Wenn man aber permanten eine Platz „blockiert“ ohne wirklich zum Spiel zu erscheinen, ist es den anderen Fans gegenüber, die auch mal zum Spiel gehen wollen, auch „ungerecht“.

Aber die Verhältnismäßigkeit muss gewahrt sein.

@Stiller //17:19
Ja, angelsächsisches und kontinental-europäisches Recht sind (sehr) unterschiedlich („Comman Law“ vs „Civil Law“).

Aber auch im angelsächsischen Recht gibt es die „Unschuldsvermutung“ (in dubio pro reo).


Tojan
8. Oktober 2016 um 18:33  |  567546

@zippy
hmm und was ist dann mit vergleichen die vor gericht geschlossen werden? oder mit verfahren, die trotz eindeutiger beweißlast wegen verfahrensfehlern eingestellt werden müssen? sind die entsprechenden täter dann nicht schuldig?

ich bin nicht der meinung, dass gerichte vordergründig über die schuldfrage entscheiden, sondern viel eher darüber was das richtige strafmaß für die aufgeladene schuld ist.


8. Oktober 2016 um 18:34  |  567547

@Tojan

Woraus leitest du ab, dass ich das denken würde?

Nein, natürlich denke ich das nicht. Wenn die Vertragsbedingungen tatsächlich gegen Gesetze verstoßen, steht jedem der Klageweg offen.

Aber ich bin im britischen Vertragsrecht nun so überhaupt nicht bewandert. Kann also nicht einschätzen, inwieweit die entsprechenden Klauseln gegen geltendes Recht verstoßen.

Habe aber so einen Verdacht. Den nämlich, dass das rechtlich sehr sauber ist. Wie wir das inhaltlich finden, ist in diesem Zusammenhang nicht relevant. Unser moralisches oder intuitives Rechtsempfinden spielt keine Rolle.

Hatte oben schon gesagt, dass ich diesen Vertrag nicht eingehen würde.


Stiller
8. Oktober 2016 um 18:38  |  567548

@Zippy, wahrscheinlich sind wir incl. @Sir nicht weit voneinander entfernt.

Aber Dein Einwand (Schaden) ist mE der springende Punkt, zumindest nach deutschen Maßstäben. Nur in umgekehrter Richtung. Denn ManU hat keinen Schaden … Und sich als rechtlicher Stellvertreter irgendeines fiktiven Besuchers von Auswärtsspielen zu gerieren, dem er einen Sitzplatz freihalten möchte, dürfte hierzulande kein Grund sein. Noch ungeheuerlicher ist, sich anzumaßen, die Auslastung bei Auswärtsspielen im vorherein zu kennen. Als wenn Bayern der Betreiber des Oly wäre und Hertha zu schützen hätte.

Ne, da soll ein Exempel statuiert werden. Ich halte das für eine maßlose Selbstüberschätzung, die mich an Sklavenhaltermethoden erinnert. Aber wenn’s das britische Recht hergibt ….

Ich will’s nicht haben.


Zippy
8. Oktober 2016 um 18:38  |  567549

@nrwler
Nur der Vollständigkeit halber: Er hätte nicht zum Kundencenter laufen müssen, denn er hatte die Karte noch gar nicht. Die Karte wird erst am Stadion gegen Vorlage eines Ausweises ausgegeben. Er hätte nur zum Telefonhörer greifen müssen und dort anrufen müssen. Ob das zu viel verlangt ist, kann jeder selbst entscheiden.

Was ich viel bedenklicher finde, ist, dass englische Vereine oft fordern, dass ein Ausweis (Führerschein zB) zur Identifikation mitgeführt wird, selbst bei Heimspielen, obwohl nach meinem Kenntnisstand weder eine Ausweispflicht noch eine Mitführpflicht in England besteht.


Ursula
8. Oktober 2016 um 18:39  |  567550

# Gequirlte Kacke…

Blauer Montag
8. Oktober 2016 um 18:32 | 567544

„Wobei (nur?) ich inhaltliche Diskussionen
anstrengend finde, bei denen Zivilrecht
und Strafrecht vermischt und bis zur
Unkenntlichkeit verrührt werden. 😎“…

UND das noch von „Ahnungslosen“…

Uneingeschränkte Zustimmung!


Zippy
8. Oktober 2016 um 18:43  |  567551

@Tojan
Mit den Verfahrensfehlern hast du argumentativ recht, natürlich sind die Täter aus meiner Sicht dann „schuldig“, aber nicht „(vor)bestraft“ und damit kann ihr Vergehen mMn auch nicht auf anderem Wege zB durch ein Stadionverbot bestraft werden.


nrwler
8. Oktober 2016 um 18:46  |  567552

@Zippy
Sicher..?

„Auch wenn wir Verständnis dafür haben, dass man unter Umständen an einem Spiel nicht teilnehmen kann, sind Sie [der Fan] dazu in der Lage, ihr Ticket in unserem Kundencenter zurückzugeben.“

Hatte diese Aussage so verstanden, dass der Fan die Karte wieder „eigenständig“ zum Kundencenter zurück(!)bringen musste. Aber vermutlich hast Du eine andere Quelle, in der der „Vorgang“ besser beschrieben ist.

Dann stellt sich aber doch die Frage, warum der Sohne dann nicht einfach gesagt hat „mein Vater kommt nicht mehr“..?

Oder warum der Verein nicht zB kurz nach(!) Spielbeginn diese Karte einem anderem Fan „in die Hand gedrückt hat“..?

Jedenfalls, man kann die „ganze Geschichte“ auch eleganter lösen 😉


Tojan
8. Oktober 2016 um 18:48  |  567553

@zippy
dann dürften aber pyromanen z.b. nie stadionverbote bekommen, schließlich verstoßen sie nur mit dem anzünden eben jener nicht gegen gesetze.

@sir
das gesetze nicht immer unbedingt Grundrechte achten ist eigentlich nichts neues und wird in D eigentlich durch jedes CSU-gesetz gezeigt…


Luschtii
8. Oktober 2016 um 18:59  |  567554

@nrwler
So wie ich das in den AGBs verstanden habe, spielt es keine Rolle, ob jemand anderes Bescheid sagt, oder nicht. Die Sperre für die Auswärtsspiele wäre so oder so gekommen!

Any supporters who are asked to collect, do not cancel, and then do not collect, will lose their right to apply for domestic away games for a minimum of 12 months

Die machen da keine halben Sachen..


Zippy
8. Oktober 2016 um 18:59  |  567555

@nrwler
Ich habe mich jetzt nur auf meinen Kenntnisstand zum Prozedere bezogen, ich habe das so außerdem von englischen ManUtd-Fans gehört. Aber da steht es ja auch, „…supporters (…) are asked to collect…“ heißt für mich, dass sie die Tickets dort erst abholen müssen.
Klar, eleganter lösen, kann/sollte man das aufjedenfall. Und möglichst ohne Ausschlachtung in den Medien sowieso.

@Tojan
Das ist in der Stadionordnung geregelt oder? Und genau darauf wollte ich ja ursprünglich hinaus, dass im Stadion eben nicht „nur“ allgemeingültige Gesetze gelten, sondern ein Stadionbetreiber „theoretisch“ „nach Lust und Laune bzw. nach Stadionordnung und Vertragsdetails“ ausschließen kann, ohne sich auf geltendes Strafrecht (zB.) zu beziehen. (Das ist jetzt überzeichnend formuliert, versteht sich von selbst) Würde er das tun, könnte er es mMn in solch einem Fall leider nicht, ohne eine Aufhebung durch ein Gericht zu riskieren. Das ist aber nur meine „Laien-Meinung“.


Tojan
8. Oktober 2016 um 19:02  |  567556

@zippy
ja aber eben nur im eigenen stadion. das trifft ja weder auf den fall des engländers, noch auf die in deutschland praktizierten bundesweiten stadionverbote zu.


8. Oktober 2016 um 19:08  |  567557

Danke Ex-S ☺


Zippy
8. Oktober 2016 um 19:08  |  567558

@Tojan
Seit wann werden Stadionverbote ausschließlich bundesweit praktiziert? Das wäre mir neu, es kann aber sein, dass ich da auch völlig falsch liege.

Dass das nichts mit dem Fall des Engländers an sich zu tun hat, stimmt. Den hatte ja @Stiller ausgeweitet auf eine generelle Diskussion über die Handhabe von Veranstaltern in Deutschland.


sunny 1703
8. Oktober 2016 um 19:13  |  567559

@Sir(immer unter dem Vorbehalt diese Story stimmt so wie sie dargestellt wurde)

Wenn das in Deutschland Schule macht, werde ich dem bezahlten Fußball den Rücken kehren. Nicht nur weil ich selbst ein eventuell betroffener sein könnte, es ist ein Schlag ins Gesicht für alle Behinderten, Kranken, Menschen, die sich kurz vorher verletzen, schwer erkranken, die plötzlich als Polizist, Feuerwehrmann, Krankenschwester, Arzt usw usw zum Einsatz müssen.

Ich hoffe diese englische Fußballgelddruckmaschine namens Manchester United entdeckt doch noch das Menschlichkeit weit über irgendwelche absurden Geschäftsbedingungen steht und nimmt dieses Urteil zurück.

lg sunny


8. Oktober 2016 um 19:21  |  567560

Was ist ein CSU-Gesetz Tojan
8. Oktober 2016 um 18:48 | 567553 ?


nrwler
8. Oktober 2016 um 19:22  |  567561

@Lutschii
Für mich steht ja jetzt nicht unbedingt, das man wirklich persönlich(!) „canceln“ muss… Aber gut, sei´s drum 🙂

@Zippy
Okay ja, anscheinend holt man sich die Karten dann „vor Ort“ ab…
Gut, dann wäre die Sache wohl mit eine „Telefonanruf“ erledigt gewesen. Aber dennoch, nach einmaligen „Verstoß“ 12 Monate Auswärtsfahrt-Verbot ist einfach nur absurd.

PS. man hat Stadionverbote immer nur auf ein einzelnes Stadion bezogen… (außer evtl bei „Wiederholungstätern“)


Zippy
8. Oktober 2016 um 19:26  |  567562

On-Topic:
Wer eine „Fan-Experience“ der besonderen Art sucht (fern von „Groundhopper-Hipster-Zielen“ wie Buenos Aires), sollte mal in Kenia ins Stadion gehen. Keine Vuvuzelas 😉 , getanzt und getrommelt wird aber die ganze Zeit und man sollte etwas aufpassen, denn Steine und Anderes fliegen gerne mal (besonders nach dem Spiel) durch die Gegend, bedingt durch die weit über das Sportliche hinausgehende Rivalität, dass fast jeder der „wichtigsten“ Stämme einen „eigenen“ Fussballverein hat.
Für mich ist es immer wieder ein Erlebnis ins Stadion zu gehen, wenn ich in Nairobi bin.


8. Oktober 2016 um 19:34  |  567563

Das ist das Problem hier in DE
nrwler
8. Oktober 2016 um 19:22 | 567561

und Zippy
8. Oktober 2016 um 19:08 | 567558

Keiner weiß, wer sich eine Karte kauft und beim Spiel der Hertha in …. bspw. Mönchengladbach* … sich als Herthafan verkleidet, um dort Randale zu stiften. Ich weiß aber jetzt schon, wer dafür wieder Vertragsstrafen zahlen wird. 🙁

*Der Ort ist völlig beliebig.


Kettenhemd
8. Oktober 2016 um 19:40  |  567564

#marketing sprech
Marketing ist ein bisschen wie Fleisch Verarbeitung – alle wollen das ergebniss (Wurst, neue Speiler) aber keiner will wissen wie die Wurst gemacht wird. Das ist auf einmal uncool.
Klar wird im Marketing traditionell viel Mist erzählt – im Fußball ja auch – aber das dauernde Gemaule darüber ist doch oll.


Luschtii
8. Oktober 2016 um 19:47  |  567565

@nrwler
Please remember that Away match tickets are non-transferable (passing to friends or family at face value, or free of charge is not permitted). All tickets must be used by the registered holder.
If you apply for an away game and unable to attend, please contact us to cancel and receive a refund for your match ticket, at least 24 hours before the game is due to be played.

Explizit habe ich das auch nicht so gefunden, aber da dort vom „registered holder“ gesprochen wird, bin ich davon ausgegangen, dass man sich selbst darum kümmern muss. 🙂


Tojan
8. Oktober 2016 um 20:19  |  567566

interesssant aber der punkt: „at least 24 hours before the game is due to be played.“

wie sollte das der manutd fan bitte hinkriegen? hellsehen, dass er morgen ne grippe hat? kulanz ist in england wohl ein fremdwort…

@BM
ein CSU-gesetz ist ein gesetz, welches vordergründig auf betreiben der Kräfte aus bayern durchgesetzt wird 😉

@zippy
mein kenntnisstand war es, dass die meisten stadionverbote bundesweit gelten, a kann ich mich aber auch irren…


nrwler
8. Oktober 2016 um 20:30  |  567567

@Luschtii
Mensch, die Mühe hättest Du Dir meinetwegen echt nicht machen müssen… Aber Danke! 🙂

Da frag ich mich direkt: Wie will man den am Telefon „überprüfen“ ob ich wirklich derjenige am Apparat bin, der ich vorgebe zu sein… Also der Sohn (den wird ja alle möglichen Daten kenn) hätte ja auch theoretisch anrufen können.

@Tojan
Oder stell Dir vor, ich habe bei der Anreise zum Auswärtsspiel einen Unfall… Und dann? Naja, viell gibt´s für diese Fälle ja eine Art „Kulanz“

PS. hätte sich der Fan mal eine besser „Geschichte“ als Grippe ausgedacht 😉


U.Kliemann
8. Oktober 2016 um 20:35  |  567568

Schon sehr interssant der Blog today.Kann
mir jemand das Ergebnis von Schland sagen?
Oder spielen die erst am Sonntag ?


Ursula
8. Oktober 2016 um 20:42  |  567569

…hingegen ist ein „SPD-Gesetz“, welches
vordergündig auf Betreiben der Kräfte
aus NRW durchgesetzt wird….

Im Gegensatz zu „Grüne(n)-Gesetze“
die hintergründig auf Betreiben dieser
Kräfte aus Baden-Württemberg so gern
durchgesetzt werden…!

@ U. Kliemann, die haben schon gestern
gespielt, aber keiner hat es HEUTE GEMERKT…

Dann gibt es noch „rot-rot-grüne“-Gesetze,
die irgendwann vielleicht einmal in Berlin
durchgesetzt werden (könnten), aber bitte….


Tojan
8. Oktober 2016 um 20:57  |  567570

@ursula
heute noch nicht genügend aufmerksamkeit von den hunden bekommen? 😉


Ursula
8. Oktober 2016 um 21:06  |  567571

# Umgekehrt..

…die Hunde bekommen (hoffentlich!?)
genügend Aufmerksamkeit von mir..!?

Ansonsten werden sie „zickig“!

ABER wenn HIER ein juristisches und
völkerrechtliches „Symposium“ im
ERSTEN Semester eines Jurastudiums
über Stunden stattfindet, verliert „man“,
besser ich, die „akademische“ Orientierung!


Tojan
8. Oktober 2016 um 21:12  |  567572

wie ist hier eigentlich die meinung zur kausa götze auf der 9 der n11


Kamikater
8. Oktober 2016 um 21:33  |  567573

@tojan 20:57
Nein✌️Niemals. Musst Du doch auch schon gemerkt haben. Don’t feed the troll!

@zippy
Top Ground-Hopper Deutschland
Andy Brück und Lars Schnell


Zippy
8. Oktober 2016 um 21:35  |  567574

Wenn viel Bewegung stattfindet, viel die Positionen doppelt besetzt werden, um Überzahl- und schnelles Passspiel zu ermöglichen, spricht aus meiner Sicht nichts gegen Götze auf der 9.
Die gesamte Mannschaft schafft es aber, wenn man Spiele der letzten Jahre anschaut, zu selten, dies wirklich effektiv zu spielen – das liegt aber für mich nicht vorrangig an Götze. Heute klappt es aber gut.


U.Kliemann
8. Oktober 2016 um 21:36  |  567575

Bei dieser spielerischen Überlegenheit ist
Götze eine ideale Neuneinhalb wie ich
finde. Schade nur ,dass dieser Jerome
Pass auf Draxler kein Tor wurde.


Zippy
8. Oktober 2016 um 21:40  |  567576

@Kamikater
Wer genau sind die und was ist mit denen? Google macht mich nicht schlau…


apollinaris
8. Oktober 2016 um 21:50  |  567577

Pässe zum Zusckerschlecken..tolle Ballannahmen. Die besten Innenverteidiger , die ich je geßhen habe, nebeneinander. Götze schlau, Özil agil und fix im Kopf…das hat schon was…# Nati
Gar nix hat es, wenn man im ManU-Gate dem armen Alt- Fan Mitschuld Form von Dämlichkeit anhängen möchte. Unfasslich: die Verohung aller Sittlichkeit geschieht ganz offen. Braucht nicht mal versteckt werden: es finden sich genügend, die das auch noch relativieren ‚ moderieren und klein schreiben…Als wenn ein Alt-Fan je in seinem Leben die AGB’S beim Ticketkauf gelesen hätt: wozu sollte er das denn tun?- er hat mit so viel Gemeinheit “ seines“ Vereins einfach nicht gerechnet…völlig gaga, das die das nach Stellungnahme des Fans auch noch durchziehen …Aber es klatschen ja vermutlich genügend…


Luschtii
8. Oktober 2016 um 22:18  |  567578

@nrwler
Alles gut 🙂
Ich hatte mich auch gefragt, wie die das beim Service regeln. Aber die Antwort werden wir beide in diesem Leben wohl nicht erfahren 😉

Ich hab auch den Sanktionskatalog gefunden und mich wunderts, dass das Nicht-Abmelden so hart bestraft wird. Da fühlt man sich ja wie ein Schwerverbrecher :/

@apo
Sehe ich auch so! Natürlich muss sich ein Verein rechtlich in irgendeiner Form absichern. Wie United das aber regelt, finde ich mehr als fragwürdig…


U.Kliemann
8. Oktober 2016 um 22:32  |  567579

Ergo ein schönes Spiel David gegen Goliath!
Eigentlich müßte es 6:0 stehen. Aber gut,
hat Spaß gemacht.


jenseits
8. Oktober 2016 um 22:40  |  567580

#ManU-Gate (btw: Gate for the Czech Republic wrongly not given)

Wenn man ein Faible fürs Graue, Langweilige und Unwesentliche hegt, kann man natürlich die Perspektive des Vereins und dessen Interessenvertretung wählen, um aufzuzeigen, wie verständlich, stimmig und ganz normal das Vorgehen doch ist, ohne sich auch nur im Geringsten im hergestellten Begründungszusammenhang in Unplausibilitäten zu verfangen. Die Geschichte, längst zerstäubt, lässt sich gar nicht mehr finden. Alles scheint so folgerichtig.

Das Schöne ist doch, dass bei aller Stimmigkeit das Ergebnis seines Handelns noch nicht einmal im Interesse des Vereins liegen kann. Die unglaubliche Unverhältnismäßigkeit bzw. Diskrepanz zwischen ursprünglichem Ansinnen und Ergebnis ist auch hier erkennbar.

#Mannschaft
Fand die 2. Halbzeit bis auf das Müllertor eher langweilig. Das Spiel war für mich nicht spannend.


apollinaris
8. Oktober 2016 um 22:47  |  567581

wBei Hertha hat Brooks den eindeutig besten Fuß für diese schneidenden Digonalpässe…aber diese Achärfe von Hummels &Boateng….alter Schwede, macht das Spaß…und diese schönen BallMITnahmen..Früher waren ja BallANnahmen ja schon ne tolle Sache. Herrje…hat Spaß gemacht ! weil eben der Löw’sche Fußball nie ein reiner Soanien- Abklatsch war. Und wenn das 100mal behauptet wird…es war immer eine Mischform. Das gefällt mir an Tuchels Fußball übrigens auch so gut.
So..


U.Kliemann
8. Oktober 2016 um 23:03  |  567582

Mensch @apo,Du hat ja sowas von recht.
Aber an deiner Brille liegt es nun wirklich
nicht mehr!


apollinaris
8. Oktober 2016 um 23:37  |  567583

@ jenseits …spannend nicht. Aber fußballerisch kam ich wie selten auf meine Kosten:
unfassbare Pässe in Regelmäßigkeit von Hummels und Boateng.
,Ein schlauer und spielfreudiger Özil, mit Zuckeraktionen.
Der Techniker Götze endlich im Auftrieb..starke Läufe von Kimmich und Hector…und 60 Minuten versuchte der Gegner alles, aber sie wurden sehr variantenreich ausgespielt .
Spannung kam nicht auf, das stimmt. An die Freunde des internationalen Fußballs:
Immer, wenn ich den Franzosen Griezmann sehe, denke ich an Stocker: gleicher Körper, gleiche Körperhaltung , aber irgendwie die bessere Körperspannung , das bessere Gleichgewicht . – Kennt den jemand noch besser?- Geht der anders in die 1:1 Duelle? Stocker geht ja recht häufig frontal auf den Mann zu, was ich angesichts seiner Körperlichkeit nicht so ganz verstehe( verhaspelt sich dann ja auch oft)
Vielleicht fehlt dem Stocker nur ein ganz kleiner Fingerzeig. Wie Sie Favre geben konnte. Eine Kleinigkeit nur. So mein Bauchgefühl …( komischer Begriff, by the way)
Mal ne Frage an jene, die sehr viel europäischen Fußball schauen


Ursula
9. Oktober 2016 um 0:02  |  567584

Du jute Jüte, was war denn heute in der Tüte?
Bei diesem „Kamikater“ wundert mich ja des
„nächtens“ nichts mehr, aber @ apo….

…“buy the way“, eine Kaufempfehlung…

Nächtle! Es graut bald der Morgen…


Tojan
9. Oktober 2016 um 0:10  |  567585

these: wenn der allgemeine fußballfan sich wie ein bayernfan fühlen will, schaut er die spiele der deutschen nationalmannschaft in der qualifikation…


Kraule
9. Oktober 2016 um 0:12  |  567586

Boah!
Liebe Leute, liebe einsame Herzen, liebe Nachtschichtler, liebe Schlaflose.
Was ist aus diesem immerhertha Fussball Blog nur geworden?
Ich habe mich rar gemacht und ich *denke* das ist gut so!
@Dan bitte mach weiter, du bist einer der Normalos……trotz deiner Zugehörigkeit zum InnerCircel.
Hahohe
Ich bin dann mal in freiwillig gewählter Pause.


apollinaris
9. Oktober 2016 um 0:45  |  567587

@ kraule: was ich nicht nachvollziehen kann: wie man so einen post loslassen kann?
nenne Namen, aber Schere Nichtwähler hier über deinen Kamm. Schweige oder sei ehrlich. Ansonsten ist nur ein Brandsatz.
ich kann mir nicht vorstellen, dass es @ dan recht ist, in diesem Kontext erwähnt zu werden.
By the way.


apollinaris
9. Oktober 2016 um 1:35  |  567588

edit: schere nicht alle über einen Kamm.


jenseits
9. Oktober 2016 um 1:40  |  567590

‚Schere Nichtwähler hier über deinen Kamm‘ hat mir aber besser gefallen. 🙂


Kamikater
9. Oktober 2016 um 3:23  |  567591

@Ursula
Wenn du wüsstest, wieviele Dich hier nur noch auslachen, wärst Du gar nicht nicht mehr hier.

Gut, dass der FC Bayern solche Leute bei sich nicht duldet. Dann hast Du hier Asyl.


apollinaris
9. Oktober 2016 um 3:32  |  567592

@ jenseits..ich mochte das auch. 🤗


Ursula
9. Oktober 2016 um 4:42  |  567593

Um 3:23 Uhr 🔥🐱🐈….


waidmann2
9. Oktober 2016 um 7:29  |  567594

es haben hier Viele „Freunde“ …
auch Du, @Kamikater !


9. Oktober 2016 um 7:56  |  567595

Die sonntägliche Presseschau fällt aus. Es gibt nix Neues von Hertha.
Nur ein Spiel an der XBOX – Kurt und Owusu : Allagui und Schieber
https://www.youtube.com/watch?v=pITp-j9LxeA


9. Oktober 2016 um 8:09  |  567596

Hier der TV-Tipp für heute Abend 22:00 Uhr.

Die Hauptstadtregion rockt die Ligen
Turbine Potsdam? Tabellenführer. Hertha BSC? Dem FC Bayern auf den Fersen. Die Handball-Füchse? Haben ihren Titel als Weltpokalsieger verteidigt. Die Eisbären? Auf dem Weg zu alter Stärke. Die Hauptstadtregion befindet sich ganz offensichtlich im sportlichen Aufwind. Doch ist das nur eine Momentaufnahme oder eine nachhaltige Entwicklung? Dieser Frage gehen Turbines Olympiasiegerin Tabea Kemme, Eisbär Constantin Braun, Füchse-Macher Bob Hanning und Herthas Verteidiger Sebastian Langkamp gemeinsam mit Sportplatz-Moderatorin Jessy Wellmer nach.
http://www.rbb-online.de/rbbsportplatz/index.htm/doc=%2521content%2521rbb%2521rbb%2521fernsehen%2521programm%252109_10_2016%252118693224431.html


9. Oktober 2016 um 8:15  |  567597

Kommt Zeit, kommt Hertha.
Kraule
9. Oktober 2016 um 0:12 | 567586
Jetzt ist Länderspielpause.

Noch 5x schlafen.
Dann spielt die Hertha wieder. 😀

Musik für dunkle Herbsttage. ♪ ♫
Bruce Dickinson, Brian May, Ian Paice & John Paul Jones – Black Night
https://www.youtube.com/watch?v=lsfeFkocjMQ&list=PLalh1vP8ibccw3pV5l7faA8xCOw-rGuz8&index=53


eigentlichnurleser
9. Oktober 2016 um 8:24  |  567598

Guten Morgen und einen schönen Sonntag!

@APO
Sehr geehrter APO,
Kommentar von 0:12 Uhr kann ich leider zum großen Teil nachvollziehen.

Den Blog lese ich, so wie es geht, täglich.
Den Kommentar-Bereich nur noch sporadisch,
mittlerweile ist es einfach nur noch anstrengend und teilweise ziemlich abartig.
Einerseits wird regelmäßig die „Diskussionskultur“ bemängelt,
andererseits wird daran aber nichts geändert. Stattdessen wird das eigene „Weltbild“ (pers. „Spiel sehen“, „Fan sein“ etc.) dogmatisierst und was eben nicht in das persönliche „Weltbild“ passt als „falsch“ deklariert.
Paradebeispiel war vor einigen Tagen die Diskussion über unsere Ultra-Kultur.

@Kamikater
Wenn du wüsstest wieviele sich über die Kommentar-Spalte lustig machen, … 😀

Gehe zwar mit Ursula selten d’accord,
aber kann „ER/SIE/ES“ Art und Weise nachvollziehen. 😉

Nichtsdestotrotz „Lachen ist gesund“!

ps:
Ab und zu mal über den Tellerrand blicken,
vielleicht steht da der Salzstreuer für das fade Essen. 😉


9. Oktober 2016 um 8:44  |  567599

😯 Hier wurde über unsere Ultra-Kultur diskutiert?
Wann war das denn?


9. Oktober 2016 um 10:40  |  567600

Die Themen des heutigen Doppelpasses im Überblick:

– Die Nationalmannschaft nach dem WM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien
– Eine erste Bundesliga-Zwischenbilanz*
– Die Frage nach neuen Investorenmodellen für die Erst- und Zweitligisten

*In meiner persönlichen Zwischenbilanz steht Hertha auf Platz 2.
Und hat jetzt 3 Spitzenspiele und ein Pokalspiel vor sich ❗

Hey, was geht ab ♪ ♫


BerlinerSorgenkind
9. Oktober 2016 um 11:21  |  567601

@BlauerMontag die Eisbären zu alter Stärke?! Ich war Freitag da und wollte schon fast nach dem ersten drittel wiedergehen.

Wie man so sang und klanglos untergehen kann ist schon wahnsinn. Das war mindestens eine Klasse unterschied..

Aber was willste machen wenn dir alles weggekauft wird …


Hurdiegerdie
9. Oktober 2016 um 12:08  |  567602

Alba auch das zweite Heimspiel hintereinander verloren, Füchse sang- und klanglos gegen Kiel untergegangen. Mal sehen, was die da so heute diskutieren 😉


Ursula
9. Oktober 2016 um 12:18  |  567603

Kamikater
9. Oktober 2016 um 3:23 | 567591

@Ursula

„Gut, dass der FC Bayern solche Leute
bei sich nicht duldet.

Dann hast Du hier Asyl.“

Woher wissen Sie das??

Haben Sie sich beim FC Bayern einmal
ob der Mitgliedschaft beworben?

Gewogen und zu leicht befunden!?

Jetzt ist ALLES klar! Die späte Rache
der „einsamen Herzen“!

FUßBALL gab es auch! Sehenswertes
Spiel gestern, trotz der zwei, drei, FÜNF
Bayernspieler…

Schönen Regensonntag ALLERseits,
auch denen, die über mich lachen…

Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

Nächtle!


Ursula
9. Oktober 2016 um 12:25  |  567604

# „Buy the way“…

…jetzt weiß ich letztlich, warum
meine Hunde keine KATZEN mögen,
obgleich es mich traurig macht…

Nu abba, zurück zur Streitkultur,
ohne ausgelebten „FANatismus“!


9. Oktober 2016 um 12:33  |  567605

FUßBALL gab es auch!

Gestern? 😮


9. Oktober 2016 um 12:44  |  567606

Das Topspiel des heutigen Spieltages um 20:45?
Island : Türkei

http://www.kicker.de/news/fussball/wm/wm-quali/wm-qualifikation-europa/2016-17/3/0/spieltag.html


Zippy
9. Oktober 2016 um 12:52  |  567607

@Blauer Montag
Island ist mir wurscht und die Türkei spielt leider oft so furchtbar, dass ich mir das schwer antun kann. Sogar ein Spieler wie Mor, den ich sehr gerne mag, läuft kopflos und egoistisch über das Feld wenn er für die Türkei unterwegs ist. Es ist einfach nicht schön, auch wenn es manchmal klappt.

Nee, mein persönliches Topspiel ist heute um 21:30 Algerien : Kamerun. Afrikanischer Fussball macht immer Spass, wenn auch oft taktisch nicht hochklassig, die Algerier mag ich seit der WM.


9. Oktober 2016 um 13:30  |  567613

Ich mag Island seit der letzten EM.
Einfach so ohne weitere Begründung.

Ob ich heute Abend um 20:45 noch munter bin, wird sich zeigen.
Bis dahin sortiere ich weiter meine Wäsche und meine Playlist.
Die hinter meinem Nick.
Cu Folks – Macht’s gut Nachbarn. 😉


HerthaBarca
9. Oktober 2016 um 15:09  |  567619

fechibaby
9. Oktober 2016 um 16:07  |  567620

@HerthaBarca 9. Oktober 2016 um 15:09

Drüben geht es übrigens bereits seit 13:09 Uhr
weiter!


Ursula
9. Oktober 2016 um 16:12  |  567621

fechibaby
9. Oktober 2016 um 16:07 | 567620

@HerthaBarca 9. Oktober 2016 um 15:09

Drüben geht es übrigens bereits seit 13:09 Uhr
weiter!

Na ja, weiter geht es „drüben“ auch nicht…

Verhaltene Redseligkeit, nee „Schreibseligkeit“,
ich weiß auch warum….!

Anzeige