Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Die Sache ist eigentlich klar: Hertha hat sieben der letzten zehn Duelle gegen Köln gewonnen und hielt gegen den Effzeh zuletzt dreimal die Null. Und: Die Rheinländer sahen im Olympiastadion schon lange nicht mehr richtig gut aus. Das letzte Bundesligator gelang ihnen 2009.

Dardai greift nach Favoritenrolle

Ob Pal Dardai diese Daten im Kopf hat, kann ich euch nicht sagen. Sie dürften sein Gefühl aber nur verstärken. „Aus meiner Sicht sind wir Favorit“, meinte Herthas Chefcoach vor dem Duell gegen den Tabellenzweiten am Sonnabend. Die Vorteile ergäben sich vor allem aus der Heimstärke. Hier könnt ihr euch die gesamte Pressekonferenz ansehen:

Dardai hatte Anfang der Woche ja extra noch mal an die Berliner appelliert, zahlreich ins Stadion zu kommen. Spitzenspiel gegen einen Gegner, der auch wirtschaftlich und personell in ähnlichen Sphären schwebt – da braucht es Unterstützung.

Am Donnerstag hieß es bei Hertha, man erwarte knapp 60.000 Zuschauer, 4000 davon aus Köln. Wäre doch eine ganz anständige Kulisse.

Die Frage, wer in die Offensivzentrale rückt, ließ Dardai weiter offen. Den Kandidatenkreis grenzte er jedoch deutlich ein: Salomon Kalou oder Julian Schieber kämen infrage. Für Kalou spreche die größere Variabilität. Aus meiner Sicht wird er auf den Ivorer setzen.

Dardai: „Es ist nicht der beste Momente, Salomon reinzuschmeißen, er hat keine Spielpraxis. Aber er ist sehr erfahren.“

Marcelinho als Glücksbringer im Oly

Der vielleicht beste Spielmacher, den Hertha je hatte, wird sich seine Nachfolger am Sonnabend live im Stadion anschauen. Marcelinho ist seit Mittwoch in der Stadt und wird am Sonnabend im Stadion weilen, um die Promo-Trommel für sein Abschiedsspiel anzukurbeln.

Am Donnerstag tauchte der Brasilianer schon in Herthas Medienraum auf. In weißen Sneakers und Jeans, mit dicker, goldener Uhr am Handgelenk.

Die Vorfreude aufs Olympiastadion sei groß, meinte der Brasilianer. Einmal noch vor die Kurve treten und die Atmosphäre aufsaugen, das könne er kaum erwarten. Und Glück bringen wolle er natürlich.

Drollig fand ich seine spontane Antwort auf die Frage nach seiner schönsten Erinnerung in Berlin: „Als Fußballer? Oder privat?“ Gelächter allenthalben.

Hertha und das Silicon Valley

Als Rausschmeißer: ESPN über Herthas Versuch, den Anschluss an die schwerreiche Konkurrenz zu halten. Unter anderem kommt Paul Keuter zu Wort. Zum Text geht es hier.

Freitag wird im Verborgenen trainiert. Dafür gibt’s den 18er-Kader. Wer den Cut geschafft hat, erfahrt ihr hier.  


88
Kommentare

fechibaby
20. Oktober 2016 um 19:19  |  568902

Ha!


pathe
20. Oktober 2016 um 19:19  |  568903

Ho!


fechibaby
20. Oktober 2016 um 19:26  |  568904

He!


20. Oktober 2016 um 19:32  |  568905

Hertha BSC !


Zippy
20. Oktober 2016 um 19:54  |  568907

Was mir noch immer völlig schleierhaft bleibt, ist was denn eigentlich der echte Plan hinter der Neuausrichtung ist.
„New technological era“ und so ist ja schön und gut, aber das sind doch viele Worte um eigentlich „next to nothing“.
Bisher äußert sich das fast ausschließlich durch einen mittelmäßig gelungenen Slogan und mal mehr, mal weniger gelungene Witzchen auf Twitter.
Was ich mich frage ist, ob da irgendein echter Gedanke dahinter steht. Auf die „Zukunft“ setzen und „Startup“ ist schön, aber Startups „starten“ nicht durch, weil sie sich Startups nennen, sondern weil kreative Köpfe Ideen „erdenken“ und umsetzen. Bei Hertha scheint mir da die angeblich so große Veränderung und Neuausrichtung noch arg in den Kinderschuhen zu stecken. Soviel dazu.

Zu Marcelinho nur: Klasse! Einer der Spieler, die mich damals zu Hertha gebracht haben. Das erste Spiel, dass ich jemals live im Stadion sah, war das 3:6 gegen Bayern und Marcelinho hat mich an dem Tag und die folgende Zeit über begeistert.


20. Oktober 2016 um 20:05  |  568908

Erstes Hertha BSC Event in unserem neuen Office bei @MindspaceME macht richtig Spaß. #hahohe https://t.co/S1bPXrPQAU

Und um was genau handelt es sich hier?


U.Kliemann
20. Oktober 2016 um 20:11  |  568909

Mindspace eben sagt doch alles!


Hurdiegerdie
20. Oktober 2016 um 20:24  |  568910

Zippy
20. Oktober 2016 um 19:54 | 568907

Ich sag mal so: Was ich zwischen den Zeilen lese heisst, die denken gar nicht daran, das Geld von KKR zurückzubezahlen, um ggf. die Anteile teurer verkaufen zu können. Die wollen das ganz Grosse, den Fall von 50+1, weil sie sich dann in Berlin als attraktiven Sitz im Vorteil wähnen.


Zippy
20. Oktober 2016 um 20:28  |  568911

@Hurdigerdie
Den Gedanken hatte ich auch schon, das wäre aber für Hertha wirklich sehr riskant, aus meiner Sicht zu riskant und man riskiert ein „Spielball“ zu werden, anstatt das Heft in die Hand zu nehmen.
Wenn bis 2021 50+1 nicht gefallen ist, sähe ich mit diesem „Plan“ schwarz.


20. Oktober 2016 um 20:35  |  568912

Von 50+1 Anteilen für KKR war bis dato nie die Rede. 😎

Schiller: Die Anteile für Hertha beruhen auf einer Unternehmens Bewertung von Hertha von etwa 220 Millionen Euro. KKR erwirbt 9,7 % der Anteile. Es gibt die Möglichkeit, diesen Anteil auf 33 Prozent zu erhöhen. …
http://www.immerhertha.de/2014/01/31


Hurdiegerdie
20. Oktober 2016 um 20:39  |  568913

Blauer Montag
20. Oktober 2016 um 20:35 | 568912

Ich sprach auch nicht von 50+1 für KKR.


pathe
20. Oktober 2016 um 22:17  |  568916

Gibt es eigentlich schon Neuigkeiten bezüglich des Trainingslagers im Winter?


Hurdiegerdie
20. Oktober 2016 um 22:20  |  568917

pathe
20. Oktober 2016 um 22:17 | 568916

Ja, ich fliege wahrscheinlich wieder hin 😉


fechibaby
20. Oktober 2016 um 22:20  |  568918

Lieber Start Me Up als Start Up:

https://www.youtube.com/watch?v=SGyOaCXr8Lw


Freddie
20. Oktober 2016 um 22:21  |  568919

Interessant aber auch, dass man ohne KKR den Vertrag Brooks‘ nicht hätte verlängern können.
Ebenso die Andeutungen der Folgen des Brexit und der erwarteten/erhofften Umzüge der Finanzwirtschaft nach Berlin.

@EL
Sehr intensives Spiel in Mainz.
Denen müssen am Wochenende einfach ein paar Körner fehlen.
Vielleicht war es so doch tatsächlich gut….


fechibaby
20. Oktober 2016 um 22:22  |  568920

Hurdiegerdie
20. Oktober 2016 um 22:20 | 568917
pathe
20. Oktober 2016 um 22:17 | 568916

„Ja, ich fliege wahrscheinlich wieder hin“

Wohin aber nur?
Belek fällt ja wohl aus.
Wohin der Wind uns weht?


Hurdiegerdie
20. Oktober 2016 um 22:31  |  568921

fechibaby
20. Oktober 2016 um 22:20 | 568918

Schau dir mal die 2016 Konzerte (z.B. Glastonbury) an, da beginnen sie auch damit.

Unglaublich der Mann ist 73.


Hurdiegerdie
20. Oktober 2016 um 22:39  |  568922

Aus der Rubrik, was macht eigentlich….

…von Bergen.

Er hatte Glück, dass ein Elfer gegen ihn nicht gegeben wurde. Aber YB führt 2:1.


fg
20. Oktober 2016 um 22:46  |  568923

Steve von Bergen war einer der schlechtesten Spieler, die Hertha in den letzten 25 Jahren hatte.
Und damit meine ich nicht nur sein „Solo“ kurz vor Schluss gehen Wolfsburg, auch sein Stellungsspiel, sein Zweikampfverhalten und seine Technik waren absolut unter aller Kanone.


Ursula
20. Oktober 2016 um 22:46  |  568924

…und wie haben DIE „gelebt“…

Faszination allenthalben für den
„Brüller“ Jagger & Co. …

UND dann „Gimmer Shelter“ mit
Lisa Fischer, na ja, hatten wir ja
gerade, war wohl ein absolutes
„Highlight“ der Rock-Geschichte!!

UND Steve von Bergen, tja…

ABER Fußball ist nicht mein Ding…


Hurdiegerdie
20. Oktober 2016 um 22:52  |  568925

fg
20. Oktober 2016 um 22:46 | 568923

Sehe ich anders, aber ich bin ja „Schweizer“.


Herthas Seuchenvojel
20. Oktober 2016 um 23:10  |  568926

mach dich nicht kleiner als du bist, nur zugezogener 😉
ich seh das aber ähnlich, ist wie bei Lampkamp, lass die anderen quatschen, ich bin (war) hier für ehrliche Arbeit


Tojan
20. Oktober 2016 um 23:11  |  568927

klar hertha tritt jahrelang als verteidiger der 50+1 auf, trotz berlin und auf einmal drehn sich alle um 180 grad…

offiziell will man KKR nicht ausbezahlen, offiziell legt man kein geld dafür zurück, jedoch ist auch ofiziell, dass die kreditablösungen und der rückkauf des caterings und anderer rechte einen mittleren millionenbetrag zusätzlich zu den steigerungen in sachen TV gelder in die kasse spielen. dem gegenüber stehen aber keine deutlich erhöhten ausgaben, nun kann man sich also fragen, wo das geld eigentlich bleibt 😉


Herthas Seuchenvojel
20. Oktober 2016 um 23:15  |  568928

puh, ich hoffe mal, @alorenza bleibt uns erhalten
http://www.zeit.de/2016/44/berliner-zeitung-krise-neuanfang-jobabbau


Hurdiegerdie
20. Oktober 2016 um 23:20  |  568929

Herthas Seuchenvojel
20. Oktober 2016 um 23:10 | 568926

Das hat nichts mit klein machen zu tun, das sind die Argumente, die ich höre, wenn ich Lustenberger oder Stocker gut finde.

Bei von Bergen ist es doch einfach (wobei ich nicht weiss, wie viele Spiele er auf der Bank sass, verletzt war oder rot hatte):

Fast 70 Spiele Bundesliga
Fast 100 Spiele Serie A
Alles mit einem Schnitt von über 85 Minuten pro Spiel (also praktisch alle Spiele durchgespielt).

Die mehr als 200 Spiele in der ersten Schweizer Liga und 50 Nationalspiel zähle ich schon gar nicht, denn die Schweiz ist ja nichts wert.

Und das soll der schlechteste Herthaspieler der letzten 25 Jahre gewesen sein? Da kann ich echt nur lachen, das nehme ich nicht ernst.


Zippy
20. Oktober 2016 um 23:27  |  568930

Von Bergen einer der schlechtesten Spieler? Da fallen mir welche der Kategorie „Cesar“ ein, aber doch nicht Steve. Aber gut, solche Bewertungen sind ja immer sehr subjektiv.


Herthas Seuchenvojel
20. Oktober 2016 um 23:28  |  568931

@hurdie:
das haste irgendwie falsch verstanden
mach DICH nicht kleiner, nur weil du INZWISCHEN Schweizer bist
ansonsten haste vollkommen recht 😉


Hurdiegerdie
20. Oktober 2016 um 23:40  |  568932

Zippy
20. Oktober 2016 um 23:27 | 568930

Cesar finde ich genauso falsch bewertet. Damals wollte man einen anderen Linken holen (Chatterfield oder so, ich google nicht), der holte sich aber kurz vorher einen Beinbruch (oder so). Cesar wurde praktisch ohne grosse Kosten als Backup geholt, spielte zum Anfang gar nicht soooo schlecht. Aber eben Backup. Genauso könnte man alle Kaderfüller aus der Jugendarbeit (provokativ: Mittelstädt) als schlechteste Spieler bezeichnen. Die spielen ja auch nicht.

#jetztlieberduckundwechNächtle


Hurdiegerdie
20. Oktober 2016 um 23:42  |  568933

Herthas Seuchenvojel
20. Oktober 2016 um 23:28 | 568931

Ich habe dich schon verstanden :thumbs up:

Und ich bin kein Schweizer (im Gegensatz zu meinem missratenen Sohn) 😉


pathe
20. Oktober 2016 um 23:45  |  568934

@Seuche
Was hat @alorenza mit der Berliner Zeitung am Hut? Aber traurig ist es allemal, was in der Zeitungsbranche abgeht…


pathe
20. Oktober 2016 um 23:48  |  568935

Apropos alte Säcke, die noch Musike machen:
Black Sabbath spielen am 17.01.17 in Köln ihr allerallerletztes Konzert auf deutschem Boden.
Und es gibt sogar noch Tickets! Liegt wahrscheinlich an den Preisen. Ab 93,90 € aufwärts…


Herthas Seuchenvojel
20. Oktober 2016 um 23:51  |  568936

@pathe:
du hast schon gelesen, daß beide Zeitungen zusammengelgt werden sollen und etliche Stellen damit wegfallen? 😉
da war die Zusammenarbeit der MoPo & der Welt damals wohl geräuschloser


Tojan
20. Oktober 2016 um 23:52  |  568937

@hurdi
ein mittelstädt hat aber noch das potential ein besserer spieler zu werden, was bei einem damals 31 jährigen eher nicht der fall war.


21. Oktober 2016 um 1:58  |  568938

OT
Heute habe ich in die erste Ausgabe hineingeschaut..erstmal vielversprechend, finde ich.
Aber ob das bei uns in Deutschland Leser geben wird..?-Italien , Spanien und Südamerika haben da eine andere Tradition.
Ich werde das Projekt ..als Leser erstmal unterstützen

Man muss ja auch mal versuchen, was gegen die BLÖDmacher entgegesetzen..auch für Alba-Fans gibt´s in der 1. Ausgabe was..
http://meedia.de/2016/10/20/socrates-tuerkischer-verlag-startet-denkendes-sportmagazin-jetzt-auch-in-deutschland/


fg
21. Oktober 2016 um 8:24  |  568941

@hurdie:
Möglicherweise war SvB in den letzten Jahren in der Schweiz besser als bei Hertha, das hab ich dann nicht mehr gesehen.
Bei Hertha war er aber wirklich an sehr vielen Gegentoren direkt schuld (@seuchi: anders als Langkamp) und hat der Abwehr (wieder anders als Langkamp) nie halt gegeben.
Da waren aber zum Beispiel Kaka, Bengtsson oder Pejcinovic ähnlich katastrophal. Das war vermutlich die schlechteste Abwehr, die Hertha je hatte.
Dir vorzuwerfen, hurdie, du würdest das anders sehen, weil du Schweizer bist, ist natürlich Quatsch.
Stocker finde ich zum Beispiel sehr gut.


Freddie
21. Oktober 2016 um 8:58  |  568942

Hier nochmal was hoffnungsvolles zu unserem Nachwuchs

http://www.lattenkreuz.de/spieler-portrait-muhammed-kiprit-17-jahre/


Herthas Seuchenvojel
21. Oktober 2016 um 9:19  |  568943

hmm @fg
ich kann mich an 2 erinnern, die er direkt verschuldet hat
sowie 2 weitere, wo er ziemlich unglücklich aussah
der Rest entfällt mir gerade (wohl wohlwollend 😉 )
seien wir mit uns ehrlich, daß er nicht Weltklasse darstellte, war uns schon damals klar
da sind Fehler einprogrmmiert
ich mochte ihn, von der Art her, da gingen mir (nur mir) ganz andere Publikumslieblinge bei uns eher ab


Derby
21. Oktober 2016 um 9:24  |  568944

@Freddie

Danke – bei den Jungs bin ich gespannt, wer sich bei uns durchsetzen kann.
Erstmal aber, ob sie weiter die Staffel so dominieren können und dann die
Nerven haben, um die Meisterschaft zu holen?

Stand nicht in der BZ von gestern, dass einer der jungen Mittelfeldspieler im Kader für Köln stehen soll? oder was das wieder eine Ente?

Bin auf Kölle gespannt. Der Gegner – siehe Forum im TM – und auch wir haben großen Respekt voreinander.

Tippe auf einen zähen, umkämpften 2:1 Sieg – mit Toren von:

Ibi
Brooks nach Ecke

Did wäre ein gutes Wochenende, denn die Bayern verlieren doch wohl gegen Gladbach, oder 😉 ?!


Herthas Seuchenvojel
21. Oktober 2016 um 9:32  |  568945

Jörn:
schöner Text
ich seh mich langsam mit meiner Meinung bestätigt
verkauf nie funktionierende Spieler, egal wie sehr das große Geld lockt
weder findest du so schnell einen neuen mit denselben Werten für kleines Geld, noch kann dir keiner sagen, ob er dieses sofort auch bei uns umsetzen kann (innerhalb 1, 2 Jahre)
wenn Ibi jede Saison 10-15 Tore schießt, darf er meinetwegen bis zur offiziellen Rente bleiben (so ma als Beispiel)
drauf geschissen auf die Transfermarktschieler jede Halbsaison


hurdiegerdie
21. Oktober 2016 um 9:37  |  568946

Man vergisst vielleicht, dass von Bergen schon vor dem Katastrophenjahr bei Hertha war und zusammen mit Simunic die IV gebildet hat, selbst (obwohl seltener als die Saison davor) im Fast-Meisterjahr.

In der Abstiegskatastrophensaison verteidigte er in der IV neben ….

….na? unserem Nationalspieler A. Friedrich.

Danach ging er aber nicht zurück in die Schweiz, sondern spielte noch mehrere Jahre in Italien in der Serie A.

Natürlich war er kein Weltklasseverteidiger à la Boateng oder Hummels, aber doch sehr solide, und für mich sicherlich nicht Herthas schlechtester Spieler der letzten 25 Jahre. Aber damit ist dann auch wieder gut für mich 😉


fg
21. Oktober 2016 um 10:00  |  568947

@Seuche: Über seine Art sprach ich ja auch nicht.
Ich fand ihn auch eher sympathisch.

@hurdie: Ohne es zu googeln war die IV im Fastmeisterjahr Simunic/Arnold Friedrich.


HerthaBarca
21. Oktober 2016 um 10:03  |  568948

Passend zum verlinkten Artikel von @freddie ist der kommende Sonntag.

Nachwuchs gucken:

11:00 Uhr Amateurstadion U19 vs. Holstein Kiel

13:30 Uhr Poststadion BAK vs. U23


Dan
21. Oktober 2016 um 10:08  |  568949

@HerthaBarca
Wenn das Wetter mitspielt, werde ich meinen Drahtesel, vor der letzten Ölung für den Winter, nochmal bis zum Olympia Gelände reiten.


Jack Bauer
21. Oktober 2016 um 10:09  |  568950

@von Bergen:

Hat in meiner Erinnerung immer dann gut gespielt, wenn sein Nebenmann in Gala Form war. Simunic hat 2008/09 bekanntermaßen die Saison seines Lebens gespielt. Von Bergen hatte daneben einige richtig starke Auftritte (auch wenn Friedrich in der Saison noch besser war). Sobald sein Nebenmann im Formtief war, konnte auch von Bergen nicht mehr überzeugen.

Wo wir gerade bei IV sind. Ich hoffe, dass Brooks morgen wieder in bekannter Form aufläuft. Gegen den BVB war er für mich leider ein Unsicherheitsfaktor.

Ergänzend @fg: Habe nicht geguckt, wie oft, aber immer wenn von Bergen eingesprungen ist, hat er in besagter Saison ordentlich bis herausragend gespielt. Führte ja dann dazu, dass Friedrich auf der Bank bleiben musste beim Saisonfinale. Leider mit den bekannten Folgen.


anno1995
21. Oktober 2016 um 10:21  |  568951

Ich fand den ESPN Artikel sehr spannend. Und ich finde den Mut einen neuen, sehr modernen Weg zu gehen auch absolut richtig.

Aber man muss schon genau beobachten was genau dahinter steckt und was immer total unterschätzt wird. Man muss den Fans erklären was man genau vorhat und warum! Das fehlt mir einfach. Und bitte auch in einer Sprach die auch digitale Laien verstehen. Das ist der entscheidende Punkt an der Sache!


Zippy
21. Oktober 2016 um 10:31  |  568952

Nur mal so als kleinen Spass zwischendurch, Plattenhardts Tipps für den 8.Spieltag. 🙂

http://www.transfermarkt.de/tm-tipprunde-jetzt-gegen-marvin-plattenhardt-antreten/view/news/253292


Stiller
21. Oktober 2016 um 10:36  |  568953

In der Abstiegssaison hatte ich mir das Spiel auf Schalke vor Ort angeschaut. Es war nicht so schlecht wie es nachher ausging. Vor allem hat mich Steve von Bergen beeindruckt. Damals war ich noch öfter im Stadion, aber dieser Auftritt ist bei mir „stilprägend“ hängen geblieben. Er war der (tragische) Löwe in der Abwehr. An Kampfgeist hatte er keinen Mangel – an Fortune schon. Irgendwann ging „immer“ ein Bock nach hinten los.

Ob Kaka, Hubnik oder Steve von Bergen, niemand von den Jungs hat der Abwehr soviel Sicherheit gegeben, dass sich die Mannschaft in kritischen Situationen darauf verlassen konnte. Das wußte das Team. Das wußte der Gegner. Und der konnte sich darauf verlassen …


Stiller
21. Oktober 2016 um 10:39  |  568954

@apollinaris, um 1:58 | 568938

Guter Hinweis! Danke. Das liest sich interessant.


Dan
21. Oktober 2016 um 10:50  |  568955

von Bergen war neben seinen Stärken und Schwächen für mich auch das personifizierte Pech der Hertha. Erinnere mich an zwei verschuldete Elfmeter per Hand in verschiedenen Spielen. Den Ersten bekommt er nach scharfer Flanke aus kurzer Distanz an die Hand und beim Zweiten will er das Handspiel vermeiden und nimmt die Hände nach hinten auf den Rücken und wird dann dort beim Flanken angeschossen. Handelfmeter.


Zippy
21. Oktober 2016 um 11:32  |  568956

Zu von Bergen fällt mir auch noch ein, dass ich zu der Zeit öfters beim Training zugeschaut habe und mir immer schien, dass er ein sehr wichtiger Bestandteil der Mannschaft war.
Er hat immer die Mitspieler angefeuert, hat mehrere Sprachen gesprochen und auch mit den Südamerikanern in einem Mix aus Spanisch und einigen Worten Portugiesisch kommuniziert, wirkte wirklich sehr sympathisch aber eben auch wie einer, der dadurch der Mannschaft geholfen hat. Er konnte eben die „Talfahrt“ auch nicht stoppen und hat sich dann mitreißen lassen, bzw. hatte dann oft Pech.


blauball
21. Oktober 2016 um 11:44  |  568957

Transfers wie von Bergen, Kaka, Rodnei, Stein, Cuffre etc. waren u.a. die Gründe für den schleichenden Abstieg. Brave Kämpfer, menschlich gute Jungs – mehr nicht.
Von Bergen hat nur gespielt, wenn einer aus dem Weltklasseduo Simunic/Friedrich ausfiel. Favre hat die Verletzung von Friedrich zum Saisonende als nicht auskuriert eingestuft, genauso wie die Nati.


nrwler
21. Oktober 2016 um 11:50  |  568958

@anno1995


Man muss den Fans erklären was man genau vorhat und warum!

So ist es! Und auch mir kam das bis jetzt ein wenig zu kurz. Aber die nächste Mitgliederversammlung kommt ja erst noch.. Und würde aus meiner Sicht, den richtigen „Rahmen“ dafür bieten. Also, Blogtugend #Geduld

Aber sollte da nix/ wenig kommen, dann… 😉

#ESPN Artikel
Auch ich fande diesen echt spannend. Habe „rausgelesen“, dass man bei Hertha hofft (?), dass die 50+1 Regel möglichst bald fällt. Und man dann, aufgrund des „Standortvorteils“ Berlin, neue finanzkräftige Investoren/ Sponsoren leichter finden kann. Für mich war das „was Neues“… (Oder ich hab es völlig falsch verstanden?)

#zum Sportlichen
Für mich sind die nächsten 3 Spiel so etwas wie der „Wahrsager“ für diese Hinrunde. Alle drei Mannschafte haben bisher eine gut (bis sehr gute) Rolle gespielt. Sind mindestens mal auf „Augenhöhe“ mit Hertha… Wenn man dort mit 5 (oder mehr) Punkten „rauskommt“, was aus meiner Sicht schon recht „ambitioniert“ ist, dann traue ich der Hertha eine HR wie letztes Jahr zu.

Insbesondere bin ich gespannt, wie man taktisch die nächsten Aufgaben angeht. Fand die Einlassung von Pal doch recht „forsch“, dass man in jedem Fall Favorit gegen Köln sei. Bin gespannt, wie die Ausrichtung der Mannschaft sein wird…

#von Bergen
„Der schlechste Spieler der letzten 25 JAhre“ ist hart… und mir fallen auch andere „Kandidaten“ ein 😉

Aber ab u an habe ich mir bei ihm schon „vor den Kopf geschlagen“, wenn er wieder einen seiner „Momente“ hatte…


Zippy
21. Oktober 2016 um 11:55  |  568959

„Brave Kämpfer, menschlich gute Jungs – mehr nicht.“ traf auf Cufre ja nun wirklich nicht zu, besonder Punkt „2“ und „3“. 😉 Für mich war Cufre ein Spieler von internationalem Format, allerdings schon etwas in die Jahre gekommen (körperlich, nicht was das Alter allein anging).
Aber ansonsten stimmt es natürlich, was war noch mal mit Grahn? Der war aus meiner Sicht ein „Total-Flop“, weil seine Ankunft ja glaube ich mit einigen Hoffnungen und Erwartungen verbunden war.


Kamikater
21. Oktober 2016 um 11:55  |  568960

Wer hat Interesse, dass es bei der 50+1 Regel bleibt? Wer hat die Machtposition in den Verbänden?

Damit dürfte beantwortet sein, wie lange man daran wirklich festhält.

Hertha tut trotzdem gut daran, die logische Entwicklung der Sozialen Medien im Breitensport mit zu gehen und zu versuchen, dabei vorne mitzuspielen. Nicht alles was Einigen neu erscheint, ist schlecht.


chachani
21. Oktober 2016 um 12:56  |  568961

Die Thematik 50+1 wird in dem Artikel ja schon richtig angerissen: von allen Seiten wird sie unterwandert, dementsprechend ist es eine Frage der Zeit, bis sie fällt.

Hier tut Hertha BSC gut daran, sich für diese etwaige Situation gut zu positionieren. Dazu gehört nun mal auch die Digitalisierung. Da kann man über Facetten wie Homepage oder so meckern wie mal will; soziologisch unterscheidet sich jeder in Gewisser weise, der eine würde das da oder eher da vermuten, aber die Bedeutung einer stinknormalen Homepage baut sich sowieso weiter ab. Es geht eher darum, im Informationsfluss als Marke präsent zu sein und hier wächst die digitale Sparte als Informationsquelle. Man sollte das akzeptieren und der Keuter sagt es auch richtig im Interview: dafür ist er geholt worden, wenn er sich darum nicht kümmern würde, dann wäre er in der falschen Position.

Persönlich gesehen wüsste ich nicht, wie ich damit umgehen würde, wenn auf einmal Hertha mit Geld überspült wird und die Truppe radikal umgebaut wird. Teure Verpflichtungen, hohe Ablösen usw. usf. aber dementsprechend auch eine höhere Konkurrenzfähigkeit. Der Vorteil hierbei ist schlicht: Berlin. Sowohl für Investoren, als auch für Spieler.
Aber eine Cinderella-Story, indem man alles selber erreicht, wäre schon schöner…


chachani
21. Oktober 2016 um 13:04  |  568962

@Kami

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Bayern ganz große Verfechter von 50+1 sind. Man stelle sich mal vor, sie würden national deutlich mehr Konkurrenz bekommen und es entstünde eine Situation wie in der Premier League, wo auf einmal CL Stammgäste sich nicht international qualifizieren konnten. Oh weh!

Die Bayern tun gut daran, Uli wieder fest im Verein zu installieren, weil er genau derjenige war, der sie am Boden der Tatsachen hielt: mia san mia, Heimat ist wichtig. Rummenigge will die große Internationalisierung, mit Super League und so. Ich denke, dass würde den Bayern auf lange Sicht schaden. Die genießen doch ihre Situation (gerade die Fans) als der große Verein, der alle verhaut, „in Deutschland sind WIR die geilsten“…. In etwa nach dem Motto.
Wenn man sich von der Heimat lösen würde, würde man auch die dortige Machtposition verlassen.

Edit: Im übrigen ist der durchgeboxte 4., sichere CL-Startplatz schlau gelöst, auch einfach in Anbetracht von RB Leipzig, die sicherlich ein häufiger Gast in der Champions League werden könnten. Einer mehr, der da rumgräbt. Da muss man sich für „schlechte“ Zeiten absichern.


Kamikater
21. Oktober 2016 um 13:07  |  568963

@Chachani
Ebend…

@Schiri
S: Frank Willenborg
LR: Sven Jablonski / Christoph Bornhorst
4.U: Thomas Gorniak


Schutzschwalbe
21. Oktober 2016 um 13:10  |  568964

Flops, die großen Fünf:

– Wichniarek
– Friend
– Lakies
– Lakic
– Lell = Ottl

(Bonhof außer Konkurrenz)


chachani
21. Oktober 2016 um 13:17  |  568965

Ich würde gerne Gekas in den Raum werfen… ich kann mich dunkel an so viele Chancen erinnern, die er in der Rückrunde 09/10 hat liegen lassen, die hätten wahrscheinlich zum Klassenerhalt gereicht. Aber nach so einer Vorrunde und als Leihe im Winter, ist er außer Konkurrenz.


Herthas Seuchenvojel
21. Oktober 2016 um 13:27  |  568966

könnt ihr bitte diese Namen da lassen, wo sie eigentlich hingehören?
nämlich 20 Fuß tief unterhalb der Grasnarbe

#da ist man froh, die völlig vergessen zu haben… :roll:


21. Oktober 2016 um 13:38  |  568967

de# Steve von Bergen…mit dem hätte ich Schwierigkeiten und bei ihm war ich auch etwas unfair. Klar, die für mich klar besseren waren Joe und AF ..aber ich hatte dann bei ihm einfach oft die Moser- Brille auf. Einmal schrieb ich, das der sehr langsam sei…Als dann einer derjenigen hier, deren Urteil mir wichtig ist, meinte, dass der eher einer der schnellsten sei..schaute ich mit einem anderen Blick hin. Und was stellte ich fest: klarer Fall von selektiver Wahrnehmung : ich hatte ihn einfach falsch eingeschätzt , weil ich mit seiner Spielweise nichts anfangen konnte. Er war deutlich besser als ich wahrhaben wollte.
Ist mir im aktuellen Kader anfänglich mit Platte passiert. Andersherum habe ich Spieler wie Ruka oder Beerens immer einen Tick besser gesehen , als sie waren. Einfach, weil ich den SpielerTYP mochte und unbedingt so einen haben wollte. In dem kleinen Mukki interpretierte ich offensichtlich auch mehr meine Wünsche hinein. Technisch, wendig…mit Gefühl für Raum… so einen goiler 10er eben..und dann noch aus Berlin.. Tja. – ich glaube, man vertut sich einfach hin und wieder mal in der Spielerbeobachtung. Deshalb verzichte ich völlig auf Exrem- Bewertungen im Negativen…Schwärmen hingegen…ach, das gönne ich mir..
…,womit ich bei Marcello wäre😜


Stiller
21. Oktober 2016 um 14:06  |  568968

Ach ja … Möchte nicht wissen, wieviel Zuschauer allein durch Marcelinho zum Herthafan mutiert / aufgerückt sind. Das war der goldene Griff für den Verein und die Anhänger – weit über Berlin und Brandenburg hinaus.


hermsdorfer
21. Oktober 2016 um 14:09  |  568969

Mein Top Liste der Flops
. Dragutin Celic
. Mark Farrington
. Jürgen Lahn
. Peter Mack
. Engin Verel


Zippy
21. Oktober 2016 um 14:24  |  568970

@hermsdorfer
Na, das ist ja mal ’ne Liste. Bis auf Farrington sagt mir kein Name irgendetwas…aber ich denke bei einer „Top Liste der Flops“ möchte ich, als junger Zeitgenosse, diese vielleicht in Bezug auf ihre Zeit bei Hertha auch nicht „kennen“. 😀


fechibaby
21. Oktober 2016 um 14:30  |  568971

frankophot
21. Oktober 2016 um 14:33  |  568972

chachani
21. Oktober 2016 um 14:35  |  568973

@frankophot

Dann zitiere ich gerne mal das hier:

„Großen Anteil am Erfolg hat Anthony Modeste, der sieben der zwölf Kölner Tore erzielt hat und die Torschützenliste anführt. Peter Stöger ist aber gewarnt: Der Franzose, seit drei Jahren in der Bundesliga, konnte seine Frühform bislang nie konservieren. Er schoss fast die Hälfte seiner Tore an den ersten acht Spieltagen, auf einen jeweils starken Saisonstart folgten neun (Saison 2013/14), zwölf (14/15) und acht Einsätze (15/16) am Stück, bei denen Modeste kein Treffer gelang.“

http://www.zeit.de/sport/2016-10/hertha-bsc-fc-koeln-bayern-muenchen-bundesliga-davie-selke


21. Oktober 2016 um 14:36  |  568974

Flops-Listen mag ich persönlich ja goar nicht. Da fehlen mir völlig die Kriterien. ..Ottl..einer der schlechteststen Spieler aller Zeiten bei Hertha?-Ein Scherz. Aber keiner der besseren.
Wenn , dann sind das Leute , die einfach gar nix gebracht haben, aber hohe Erwartungen schürten. Und das mit Recht. Da fallen mir beispielsweise brasilianische WM-Teilnehmer ein, die dann bei uns keinerlei Bein auf den rasen brachten..Aber war ein Bryan Roy ein Flop oder konnte Röber nicht mit ihm..?-Wer kann das alles richtig einordnen?
Heldenlisten sind mir allemal lieber- da darf man sich auch mal vertun 😆


21. Oktober 2016 um 14:41  |  568975

Modeste ist schon ein Ereignis..in jedem Fall im Moment in beeindruckender Form, mit herausragenden Talenten. Ist unser Ibe aber auch…
Das wird ein Fight. Ich wünsche mir einfach nur die Leidenschaft vom Dortmund-Spiel- der Rest ist dann Tagesform und/oder Glück…
Und: wenn Hertha morgen mit vollem Einsatz verliert..wir auch kein Fussball-Freund groß meckern. Zuschauer kann man nur mit laschen, ängstlichem, uninspiriertem Fussball verärgern..Meine feste Überzeugung.


Stiller
21. Oktober 2016 um 15:24  |  568976

Man darf nicht den großen Fehler machen und den 1. FC Köln auf Modeste reduzieren. Sie spielen vorne erfolgreich mit Modeste und Osako. Letzterer hat in dieser Saison schon zweimal eingenetzt und dreimal vorgelegt. Form: steigend.


Kamikater
21. Oktober 2016 um 15:56  |  568977

Die bessere Mannschaftsleistung wird entscheiden. Jeder individuelle Fehker wird bestraft. Und wer weniger Fehler macht gewinnt.

Ps: Kat 1 Spiel


immer dabei
21. Oktober 2016 um 16:25  |  568978

Meine Flopliste aus den letzten 20 Jahren, jeweils gemessen an den Erwartungen, mit denen die Spieler zu uns geholt wurden:

Bryan Roy
Alphonse Tchami
Alex Alves
Artur Wichniarek
Fredi Bobic
John Heitinga


21. Oktober 2016 um 16:31  |  568979

Jepp id, die Namen Wichniarek und Heitinga unterschreibe ich sofort in deiner Flopliste. Bei längerem Nachdenken fallen mir ggf. bis morgen weitere Namen für die Flopliste ein.


immer dabei
21. Oktober 2016 um 16:34  |  568980

Teil 2:

Luizao
Andreas Ottl
Bengtsson


21. Oktober 2016 um 16:55  |  568981

Herthas Seuchenvojel
21. Oktober 2016 um 13:27 zuliebe werde ich über weitere Ottls Flops nicht länger nachdenken.


fg
21. Oktober 2016 um 16:57  |  568982

Alves würde ich gerne rausnehmen. Bei all den Eskapaden vergisst man oft, dass er nen ziemlich ordentlichen Schnitt hatte (Tore pro Spiel) und auch ganz gut Vorlagen geliefert hat.
Und auch so finde ich hat er öfters immer mal wieder Spiele rausgehauen, wo er fußballerisch einfach gut war

Bengtsson
Pejcinovic
Grahn
Kaka
von Bergen
Pinto
Sverkos
Wichniarek
Luizao
Lima
Karwan
Ottl
Torun
Bastians

waren (ohne Reihenfolge) für mich die größten Flöten.

Gemessen an den jeweils hohen Erwartungen waren auch

Rehmer
Michalke
Bastürk (zumindest in Bezug auf seine Verletzungshäufigkeit)
Friend
Ben-Hatira
Sahar

für mich Enttäuschungen.


immer dabei
21. Oktober 2016 um 17:03  |  568983

Dass Alex Alves ein Klasse-Fußballer war und auch durchaus Klassespiele abgeliefert hat, ist unbestritten. Seine Ablösesumme ist m.E. auch 16 Jahre später immer noch Hertha-Rekord. Und das konnte er halt nie beweisen, dass er das wert war. Nur deshalb ist er bei mir auf die Liste gerutscht.


chachani
21. Oktober 2016 um 17:03  |  568984

Wenn Heitinga in Freiburg nicht die Mätzchen gemacht hätte, die er vor dem 2-2 durch Ronnys Freistoß gemacht hat, wären wir nicht da, wo wir sind (hätte hätte Fahrradkette) 😉


fg
21. Oktober 2016 um 17:07  |  568985

Aber gerne auch anders rum, hier (mit Reihenfolge) die Liste meiner Lieblingsspieler, wobei hier nicht die rein sportliche Leistung, sondern Kult-/Sympathiefaktor für mich entscheidend ist:

1) Pantelic
2) Alves
3) Rekdal
4) Gabor
5) Jolly
6) Zeckert
7) Simunic
8) Kovac
9) Ronny
10) Luisao (der sich so schlimm verletzt hat)


HerrThaner
21. Oktober 2016 um 17:14  |  568986

@fg: Du meinst Lucio, nehm ich an…


immer dabei
21. Oktober 2016 um 17:20  |  568987

@fg:

beide Listen von Dir kann ich fast komplett unterschreiben. Zu den Kult-/Lieblingsspielern würde ich noch ergänzen:

Patrick Ebert
Christian Fiedler
Paule Beinlich
Lewan Kobiashvili
Marcelinho
Axel Kruse


fg
21. Oktober 2016 um 17:23  |  568988

@HerrThaner: Korrekt, danke!

@immer dabei: 🙂


21. Oktober 2016 um 17:24  |  568989

Nur ein Wort auf die Schnelle:
Bei mir steht Ebert nicht auf der Top-, sondern auf der Flop-Liste. :mrgreen:


Jack Bauer
21. Oktober 2016 um 17:34  |  568990

@Kader:

Hegeler nicht dabei, dafür der 17-jährige Julius Kade.


Jack Bauer
21. Oktober 2016 um 17:36  |  568991

Kann leider nicht editieren: Pekarik ist auch wieder drin, Mittelstädt nicht. Ansonsten wie erwartet, also auch Kurt dabei.


Jonschi
21. Oktober 2016 um 17:39  |  568992

Kat.1 -Spiel heißt auch nur alkoholfreies Bier?????


Zippy
21. Oktober 2016 um 17:49  |  568993

Meine Lieblingsspieler-Liste (aktuelle Spieler nicht mit drin) mit vielleicht 1 oder 2 „kontroversen“ Namen:

1) Marcelinho
2) Mineiro
3) Raffael
4) Pantelic
5) Ronny
6) Drobny
7) Simunic
8) Gimenez
9) Kevin-Prince
10) Lucio

Zum Kader: Interessant, schade allerdings, dass Mittelstädt fehlt.


Freddie
21. Oktober 2016 um 17:53  |  568994

Kade mit grad 17 ist tatsächlich im Kader
(Und Baumjohan erneut nicht)

Anzeige