Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Sechstes Heimspiel – und die Hoffnung auf den sechsten Sieg. Hertha BSC empfängt am Sonntag in der letzten Partie des zwölften Bundesliga-Spieltages den FSV Mainz (17.30 Uhr, Olympiastadion).
Folgenden Kader hat Trainer Pal Darda berufen:
Tor: Jarstein, Kraft.
Feld: Pekarik, Langkamp, Brooks, Plattenhardt, Mitteldstädt, Stark, Lustenberger, Allan, Darida, Haraguchi, Esswein, Kalou, Stocker, Ibisevic, Schieber, Allagui.

Bekanntlich fallen Mitchell Weiser und Per Skjelbred wegen Verletzungen aus.

Mein Aufstellungsvorschlag:

– – – – – – Jarstein – – –
Pekarik – Langkamp – Brooks – Plattenhardt
– – – – Stark – – – Lustenberger – –
Haraguchi – – – Stocker – – – – Kalou
– – – – – – Ibisevic – – –

40.000 Zuschauer werden erwartet

Schiedsrichter der Begegnung ist Guido Winkmann aus Kerken.
Weil wir dieser Tage über diverse Aspekte eines Stadionneubaus (oder auch nicht) gesprochen hatten: Erwartet werden trotz der überdurchschnittlich guten Saison, die die Mannschaft um Trainer Pal Dardai abliefert, trotz bisher fünf Siegen in fünf Heimspielen gegen Mainz lediglich 40.000 Zuschauer im Olympiastadion.

Hertha wird gegen Mainz ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

40.000 Zuschauer gegen Mainz finde ich ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

93
Kommentare

Kommentar schreiben 


innersmile
26. November 2016 um 16:25  |  574399

Ha!


Freddie
26. November 2016 um 16:26  |  574400

Ho!


pathe
26. November 2016 um 16:27  |  574401

He!


Stiller
26. November 2016 um 16:31  |  574402

Hertha BSC!


Kamikater
26. November 2016 um 16:56  |  574404

Es beruhigt mich zu sehen, dass die meisten Mannschaften der Bundesliga keinen Deut besser spielen als wir. Morgen sind auf jeden Fall drei Punkte drin.


Stehplatz
26. November 2016 um 16:57  |  574405

Kurt nach guter Leistung nicht im Kader obwohl man keine Spieler für das 1gg1 hat. Komisch


Kamikater
26. November 2016 um 16:59  |  574406

@stehplatz
Ja, den würde ich auch mal in einem Spiel wie jetzt auf links ausprobieren. Aber mindestens mal 30 Minuten.


Stehplatz
26. November 2016 um 17:05  |  574407

Mindestens. Für 2 ballkontakte und eine Grätsche hätte man doch Hegeler.


Freddie
26. November 2016 um 17:06  |  574408

Drobney hat seine Schwächen mit dem Fuß verfeinert.
Mittlerweile drei sauschlechte Abschläge ins Aus bzw. zum Gegner


Zippy
26. November 2016 um 17:07  |  574409

Kurzes Off-Topic: Freue mich schon auf die Partie gegen Chile beim Confed Cup im nächsten Jahr. Ich denke, dann werde ich auch endlich mal wieder im schönen Russland vorbeischauen.

http://www.kicker.de/news/fussball/confedcup/665489/artikel_confed-cup_deutschland-gegen-chile-australien-und-afrika-sieger.html

#Kurt
Hätte ich auch gerne im Kader gesehen, aber wer weiß, wie die Trainingsleistungen waren. In einem Spiel, das nicht auf Bundesliga-Niveau war, gute Leistungen zu bringen, bedeutet und ändert nicht viel.


jenseits
26. November 2016 um 17:07  |  574410

Kurt hat aber am Mittwochwochabend noch in England gegen Everton gespielt. Deswegen ist es nachvollziehbar, dass er nicht im Kader steht.

Kann der BVB nicht wenigstens den Ausgleich schießen?
Hm, das ging jetzt alles unerwartet schnell, die Frage hat aber immer noch ihre Gültigkeit.


Kamikater
26. November 2016 um 17:13  |  574411

@freddie
Ich korrigiere: 4 Mal.

@Weidenfehler
Hab nur ich den Eindruck, dass der seine Vorderleute durch seine schwache Form verrückt macht?


Kamikater
26. November 2016 um 17:22  |  574412

Köln, Gladbach, Dortmund, Hamburg und Wolfsburg mit Punktverlust. Frankfurt und Hoffenheim weiter überraschend stark.

Leipzig unangefochten weit vorne. Saustark.

Morgen ein Sieg von uns und alles ist halbwegs sehr gut!


Spree1892
26. November 2016 um 17:26  |  574413

Morgen ein Sieg und der 3. Platz ist unser.


alte Dame
26. November 2016 um 17:28  |  574415

Glückwunsch Dortmund! Wie immer hat man nicht nachlegen können. Da hat der Duselsieg gegen Bayern ja richtig was gebracht.
Normalerweise verkneife ich mir solche Häme … aber Großmaul Watzke der gegen alles und jeden schießt geht mir so auf die ….


26. November 2016 um 17:29  |  574416

..völlig unerwartete Ergebnisse seit Wochen..nix Zweiklassengesellschaft…Verstehen tue ich das im Moment alles nicht..?
Egal: toll die Frankfurter!-stark die Berliner..ja, auch Leipzig..und so weiter. Aber, gemessen am Etat und Personal: Bayern, Dortmund, Wolfsburg, Leverkusen..au weija…Ancelotti verstehe ich noch am Allerwenigsten.
Aber: es ist erst ein Drittel rum, Freunde…


Stiller
26. November 2016 um 17:44  |  574417

@apo, mE verpept sich Tuchel regelmäßig. Die Spieler scheinen ihm da nicht ganz zu folgen, oder doch? Ansonsten gibt es einfach viele kompetente Trainerteams in der Liga.

Meinen besonderen Respekt vor unseren Weddinger Jungs in Frankfurt.


26. November 2016 um 17:47  |  574418

Nicht ganz richtig Spree1892
26. November 2016 um 17:26 | 574413

Morgen ein Sieg und der 3. Platz ist unser.

Bei einem 1:0 Sieg der Hertha wäre diese punkt- und torgleich mit Zweitracht Frankfurt.


Spree1892
26. November 2016 um 17:52  |  574419

@BM

Wäre trotzdem Platz 3. 🙂
Das morgen ist eine Riesenchance sich oben richtig festzubeissen. Gerade weil viele Mannschaften da oben gegeneinander spielen, außer Hertha die auf dem Papier ein leichtes Programm hat.


Kamikater
26. November 2016 um 18:14  |  574420

Ich tippe 2-1 für morgen.
1-0 Ibisevic
1-1 Malli
2-1 Kalou


fg
26. November 2016 um 18:26  |  574421

Ohne Weiser muss Darida spielen, um von hinten für Chancen zu sorgen.


psi
26. November 2016 um 18:37  |  574423

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Dardai
Darida beginnen lässt. Eher wird er ihn langsam
aufbauen und je nach Spielverlauf in der 2. Hälfte
bringen.


Derby
26. November 2016 um 18:41  |  574424

Schade mit Kurt – hatte ihn echt im Kader erwartet – aber da ist wahrscheinlich der Wunsch der Vater des Gedanken.

Bisher kein gute Hertha Wochenende – erst die U23 nur unentschieden, dann der superJahrgang der U19 verloren gegen VW 😈. Mal sehen was die Alten machen

Ich gehe von einem 3:0 aus. Sehe Mainz nicht so stark und haben noch die reisestrapazen und das Ausscheiden im Kopf.

Coole Liga gerade – genießen wir sie und hoffentlich morgen mit dem dritten Platz.


Zippy
26. November 2016 um 18:42  |  574425

Ich rechne mit einem knappen Ergebnis, insofern glaube ich nicht, dass Darida da „langsam aufgebaut“ werden kann. Die Verletzungsgefahr wäre mir dann zu groß. Ich würde ihn von Anfang an spielen lassen und ihn später auswechseln.
Ich vermute aber, dass Dardai ziemlich genau mit @Uwe Bremers Mannschaft anfangen wird.


Derby
26. November 2016 um 19:13  |  574427

Arroganz hat so viel an klasse verloren seit der pep weg ist. Ich hoffe das bleibt so.

Sie werden international nichts gewinnen und hoffentlich national auch nichts 🖒

Müssen die Mannschaft sehr verändert – mit Rentner Alonso zu spielen ist schon sehr gewagt und Fipsi ist auch nur noch ein Schatten seiner selbst.


Stiller
26. November 2016 um 19:21  |  574428

Ich gehe davon aus, dass Bayern stärker wird, je länger die Saison dauert. Bayer aber auch. Das sind für mich die beiden Titelanwärter.


26. November 2016 um 19:25  |  574429

Wer ist Fipsi?


26. November 2016 um 19:25  |  574430

+ + + Heimstarke HERTHA will Siegeszug im Olympiastadion ausbauen + + +

Ohne Punktverlust im heimischen Olympiastadion geht HERTHA zum Abschluss des 12. Spieltages am Sonntag ab 17.30 Uhr auf Punktjagd. Vor dem Spiel gegen den FSV Mainz 05 folgen hier ein paar interessante Infos:

– Heimstärke pur: 5 Heimspiele, 15 Punkte, 11 Tore, 2 Gegentore. Einen besseren Grund als diese HERTHA-Bilanz gibt es nicht für einen Besuch im Olympiastadion am Sonntag.

– Trotz der tollen Heimbilanz: HERTHA rechnet mit lediglich 40.000 Zuschauern.

– In der Tabelle ist HERTHA mit fünf anderen Mannschaften punktgleich! 21 Punkte bedeuten aktuell Platz 6.

– Mit Mainz 05 reist der Tabellen-8. mit 17 Punkten an.

– Mainz startete die Saison in 3 Wettbewerben: 1. Bundesliga, DFB-Pokal und Europa League. Eine 1:2-Niederlage bei der SpVgg Greuther Fürth beendete Ende Oktober die Pokalsaison der Mainzer.

– Zuletzt war Mainz auswärts ganz und gar nicht erfolgreich unterwegs. In 5 Pflichtspielen in den besagten Wettbewerben setzte es 4 teils klare Niederlagen bei 1 Remis (zuletzt 0:0 in St. Etienne, 1:3 in Leipzig, 1:6 in Anderlecht, 1:2 in Fürth, 0:3 in Gelsenkirchen).

– Die besten Torjäger der beiden Vereine: Vedad Ibisevic (Hertha) und Yunus Malli (Mainz) mit 6 Toren und Pablo di Blasis (Mainz) mit 4 Toren. Salomon Kalou kommt mit seinem Dreierpack gegen Gladbach auf 3 Saisontore.

– Im blau-weißen Mittelfeld muss Dardai basteln: Mit Mitchell Weiser und Per-Ciljan Skjelbred fallen zwei wichtige Stützen weg. Für Skjelbred wird Fabian Lustenberger in die Startelf rücken und sein 158. Bundesliga-Spiel für die HERTHA bestreiten.

Bei Mainz fehlen die beiden defensiven Leistungsträger Stefan Bell und Daniel Brosinski wegen Gelb-Sperre.

HA-HO-HE!

http://herthawiki.de/wiki/Hertha_BSC_-_1.FSV_Mainz_05


26. November 2016 um 19:31  |  574431

Fipsi Lahm 😉


ahoi!
26. November 2016 um 19:45  |  574432

weiß nicht kein gutes gefühl für morgen. fürchte, die elende, total bescheuerte umzugs- bzw. stadiondiskussion könnte unseren alljährlichen sinkflug eingeleitet haben… (hoffe natürlich das gegentum!)

#baxern. ist ancelotti überhaupt ein trainer? oder eher ein mediokrer lila-laune-bär? sehe (trotz standard-tor von hummels da gerade) weder entwicklung, noch konzept, noch handschrift…


Zippy
26. November 2016 um 20:13  |  574433

@ahoi!
Hmm, ich glaube, man unterschätzt leicht die mentale Komponente. In der Bayern-Mannschaft gibt es sicher Probleme, aber ich glaube nicht, dass Ancelotti kein Konzept hat und auch nicht, dass er ein schlechter Trainer ist. Das sieht nur auch bei den besten Mannschaften so aus, wenn der Wurm erstmal drin ist. Sogar der FC Barcelona sieht in dieser Saison manchmal so aus, als ob Messi alleine zaubert und dann noch zehn andere Spieler über den Rasen laufen.
Ich glaube, dass Guardiola Mannschaften ausgelaugt, um nicht zu sagen „mental kaputt“, hinterlässt/verlässt/sich selbst überlässt. Das war schon bei Barca ähnlich. Dem hätte man mit einem größeren Umbruch im Sommer entgegenwirken können, aber die Gefahr wurde wohl nicht erkannt.


ahoi!
26. November 2016 um 20:28  |  574434

@zippy: ich habe nicht gesagt, dass ancelotti kein konzept hat, nur dass ich (zumindest noch) keines sehe…. 😉 aber bei deiner einschätzung, dass guardiola mannschaften auslaugt, gehe ich ich mit! kann mir gut vorstellen, dass du bei einer solchen dauerhaft penibel-penetranten art, jeden tag bzw. fußball trainieren und spielen zu lassen, irgendwann einfach nur noch „alle“ bist… interessanten gedanken, haste da entwickelt!


Spree1892
26. November 2016 um 20:37  |  574435

#Offtopic

Hat nichts mit Hertha zu tun aber beim heutigen U19 Spiel zwischen Fürth und Nürnberg. Was sagt ihr dazu?

https://www.youtube.com/watch?v=Ol6s9m4xl3Y


Stiller
26. November 2016 um 20:56  |  574436

@Spree1892

Hat wahrscheinlich mit Fußball wenig zu tun; eher mit Halbstarken-Gruppen.


26. November 2016 um 21:03  |  574437

“ mental ausgelaugt“ ..Leute..ich bitte euch…Eeil,ein Trainer mal etwas mehr verlangt als Standard?!
Nee, nee….diese These ist nix für mich 🙄😏


Zippy
26. November 2016 um 21:11  |  574438

@apollinaris
Nein, unter anderem, weil es Menschen gibt, die andere mit ihrer Art „auslaugen“. Zusammenarbeit ist immer auch ein „Energieaustausch“. Guardiola verlangt ja nicht grundsätzlich „mehr“ als andere Trainer, sondern auf eine andere Art, 24 Stunden am Tag, wenn man Abends irgendwo hingeht und man damit rechnen muss, dass einem Detektive hinterher geschickt werden (ich weiß nicht, ob das bei Bayern auch so war, aber es geht mir eher um dieses Gefühl aus Spielersicht, dass es dem Trainer zuzutrauen wäre), dann kann das schon belastend sein.


Freddie
26. November 2016 um 21:16  |  574439

@ahoi
Wieso sollte die Diskussion um ein Stadion, welches -wenn überhaupt- fertig werden würde, wenn die aktuellen Spieler fast alle in verdienter Rente wären, die morgige Leistung aufm Rasen beeinflussen?


Stiller
26. November 2016 um 21:21  |  574440

Detektive beim FCB? Klar, das gab es doch schon. Erinnere mich noch an die Causa „Mario B.“, dem alten Kettenraucher. 😆


26. November 2016 um 21:47  |  574441

Na egal wie: ein taktisch brillantes Bayern München spielt im Moment taktisch weniger anspruchsvoll als unsere U23….und aus einer alles dominierenden Mannschaft, die 8 Spieler problemlos rotieren konnte und sich trotzdem blind Chance um Chance erspielte….ist zur Zeit ein Team auf dem Platz, das ausschließlich durch individuelle Stärke Überlegenheit hat. Das wird sich sicher noch ändern ändern. Aber im Moment spielen die so, als würden sie von einem der Balljungen trainiert worden. 🙄🤑


pathe
26. November 2016 um 22:00  |  574442

@Spree1892
26. November 2016 um 20:37 | 574435

Hohlköpfe!

Und fast alle haben schwarze Jacken an. Ist das ein Erkennungsmerkmal dieser Dumpfbacken?


26. November 2016 um 22:16  |  574443

#?Video(s) der Jungen Männer…..da fällt mir außer Achselzucken nicht viel ein. Vermutlich verstößt es mittlerweile gegen “ die neue pc“ , solche Bilder widerlich zu finden.
Da stehe ich halt dann im Zweifel doch lieber auf Namen- Tanzen von Waldörflern…


Freddie
26. November 2016 um 23:17  |  574444

Gegen welche pc sollte es verstoßen, diese Dumpfbacken als solche zu bezeichnen?


26. November 2016 um 23:25  |  574445

@ freddi..weiss ich nicht, aber es ist doch im Moment einfach hip und chic, die „Were“ einfach mal umzudrehen bzw. als solche in den Schmutz zu ziehen.
..alles wird zum Reflex, zum Gate und zur Keule…Babylon. Ich blicke da nur schwer durch, zur Zeit.
Sehe ich dies Kerle, mit ihrem Überschuss an Energie , fallen mir böseste Sätze ein…


ahoi!
26. November 2016 um 23:37  |  574446

@Freddie: Habe Mich falsch ausgedrückt. Ich fürchte, dass diese unsägliche Diskussion, bald auch eine sportliche Talfahrt auslösen könnte. Weil diese Diskussion den gesamten Verein, sein Umfeld, die Mitglieder, die Fanszene zerreissen wird. Und das vollkommen zu recht, wenn die Chefetage einen Verein mit 125jähriger ohne jede Note entwurzeln will, so ist das ein weltweit fast (!) einzigartiges Vorgehen. und es wäre mehr als verwunderlich, wenn diese negative Stimmung bei Fans und Mitgliedern nicht irgendwann auch die Mannschaft und den Trainerstab errreicht….


ahoi!
26. November 2016 um 23:46  |  574447

sorry für die Tippfehler („Note“) etc. Die Autokorrektur von meinem Handy gepaart mit der fehlerhaft programmierten Eingabemaske hier ist eine tödliche Mischung…


Tojan
26. November 2016 um 23:46  |  574448

@ahoi
„negative stimmung“ wird aber nur von teilen der fangruppe geschürt, der farbenprotest hat sich ja schließlich auch nicht negativ auf die leistungen ausgewirkt oder? 😉

wenn es wirklich eine kollektive ablehnung wäre, könnte ich dir vllt folgen, aber mit dem aktuellen stimmungsbild wohl eher nicht.


26. November 2016 um 23:48  |  574449

ach Quark, warum wird das den jetzt so hochtrabend diskutiert?
Jetzt muss ich als linke Bazille echt die Mrktwirtschaft erklären bzw gar verteidigen🙃🙃🤑❓
Hertha hat seit Jahren diesen halbheimlichen Wunsch . Sie werden es sicher durchgerechnet haben und wünschen sich dieses eigene Stadion nun für alle hörbar.- Alle Entscheider der letzten Jahre haben müde und desinteressiert abgewunken. ( hätte ich übrigens genauso gemacht- es gibt 100mal wichtigeres)
Aus Sicht von Hertha aber frustrierend und nicht zielführend.
Also haben sie ne neue Strategie: wir schalten um, auf Offensive. Sie verschaffen sich mit der Brandenburg- Karte eine neu, bessere Ausgangsposition .
MEHR IST ES DOCH NOCH GAR NICHT!
Runterfahren , schlage ich vor.
Ich verstehe Hertha und aus dieser Sicht, machen sie m.M. alles richtig.


ahoi!
26. November 2016 um 23:54  |  574450

@Spree1892: was soll man dazu sagen? diese (verabredeten) hool-prügeleien gab es vor 20 oder 30 jahren schon. genau so. warum stellst du hier so ein video rein? (davon gibt es hunderte, wenn nicht gar tausende im netz). was genau willst du uns damit sagen? ich sehe weder einen bezug zu hertha, noch zu irgendeiner anderen diskussion hier. ich sehe nicht mal einen bezug zum fußball. würden diese hools sich nicht am rande von irgendwelchen fußballspielen treffen, wäre es „kirmesprügeleien“…


Tojan
27. November 2016 um 0:20  |  574451

wisst ihr was mir richtig spaß macht? die gehypten „über“-trainer tuchel und guardiola haben mit ihren teams teilweise richtige probleme und der oft belächelte klopp hingegen steht an der spitze seiner liga.


ahoi!
27. November 2016 um 0:39  |  574452

nö @apo: du *musst* hier gar nichts erklären, kannst gerne auch mal fünfe gerade sein lassen. und musst nicht jahrein, jahraus jeden dritten beitrag nach deinen (übrigens häufiger mal wechselnden) kriterien bewerten…. 😉

ich bin beileibe nicht der einzige, der den zumindest angedachten umzug ins umland (so er denn tatsächlich ernsthaft in erwägung bzw. eventuell sogar vollzogen wird) als genau das sieht, wie ich es oben beschrieben habe. als kompletten traditionsbruch, als entwurzelung eines traditionsvereins aus seiner angestammten heimat! ich denke, es wird für viele fans eine art sollbruchstelle mit dem club sein.

natürlich kann es sein, dass der stadionneubau im umland nur eine verhandlungsoption ist, eine karte im verhandlungspoker. doch wer sagt dir denn, dass das ganze so bleibt und nicht am ende genau so von preetz und gegenbauer vollzogen wird; wenn der senat weiter mauert?

@tojan: ich weigere mich schlicht die diskussion um pinke ausweichtrikots mit der debatte über einen (möglichen) umzug eines kompletten vereins in ein anderes bundesland zu vergleichen, bzw. in einem atemzug zu nennen, wie du das um 23:46 getan hast. das sind doch zwei komplett unterschiedliche paar schuhe, wobei ich nicht mal weiß, ob der ausdruck „schuhe“ dem ganzen hier gerecht wird … ;-).


27. November 2016 um 1:47  |  574453

@ahoi! also, schau dir die letzten Tage an und dann wiederhole bitte deinen einleitenden Satz..wenn du den dann genauso formulierst , bin ich bei dir raus in Zukunft und gehe nicht mehr auf etwas ein.-
Zumal ich keinen direkten Beitrag angesprochen hatte, nur diese Pro-und contra- Beiträge, die voller überhöhter Emotion triefen, aus meiner Sicht relativieren wollen.Aber indirekt warst du natürlich auch gemeint:
Wenn du eine doch recht, ähm, ambitionierte These aufstellst 23:37 und ich lediglich schreibe: „fahr mal runter, ist arg hoch gegriffen..“), bewerte ich doch gar nicht, zumindest aber in völlig harmloser Art..? . Deine These finde ich ja schon hoch gegriffen, aber ich habe auch gelesen, dass jemand hier schrieb, ihn würde es nicht wundern, wenn die Mannschaft von dieser Stimmung bald miterfasst würde und dann ..
Geht´s noch?
Ich wiederhole mich: Hertha ist in der Findungsphase. Nach einem Brainstorming wurden alle Optionen geprüft. Eine davon ist: wir könnten auch am Rande von Berlin was machen. -Vielleicht bewegt sich ja dann etwas in Berlin?
Und ich sage: je mehr Bürgermeister sich anbieten, je besser für Hertha!
Dass Hertha seinen ganzen Park um das Oly herum, nicht aufgeben möchte, liegt doch auf der Hand. Das ist doch wohl klar.
-Am Verhandlungstisch hatte aber bisher ausschließlich die Stadt den joker. Das Blatt hat sich nun gedreht, die Karten sind neu gemischt.
Mindestens hört man aneinander wieder zu..nimmt sich ernster. Und im Februar wird´s dann wirklich spannend.
Jetzt aber schon Gegebauer u.a. zu unterstellen, sie würden die Seele des Vereins verspielen…ist für mich einfach-jetzt werte ich eben doch: abwegig und vor allem: ungerecht!
Denn man versucht bislang lediglich, gehört zu werden. Und nicht wieder arrogant ne Mieterhöhung als Antwort zu kassieren..wie vor kurzem. Für mich eine kleine, unfeine Demonstration der Macht.
Finde gut, wenn Hertha da nicht kuscht, sondern zeigt, dass man sie nicht unterschätzen sollte.


Tojan
27. November 2016 um 2:11  |  574454

@ahoi
aber die prämisse bleibt gleich, dass du meinst, deine befindlichkeiten über das neue stadion im umland würde im verein eine schlechte stimmung generieren. wie gesagt, gibt es auch genügend leute die es überhaupt nicht so sehen wie du und solange das keine kollektivmeinung der fans gegen ein stadion außerhalb berlins ist, wird das wohl kaum schlechte stimmung erzeugen.

eben genauso wenig wie das lieblingsthema der ultras.


nrwler
27. November 2016 um 9:26  |  574455

Guten Morgen,
also ich persönlich kann @ahoi´s Position bzgl. der Auswirkungen einer „Stadiondiskussion“ auf die Mannschaft schon verstehen.

Diese Stadion-Diskussion, wie zuvor die „Pink“-Diskussion (für mich ein absolutes „Gaga-Thema“), bringt doch, man sieht es hier an den Reaktionen, eine gewisse Unruhe. In der Anhängerschaft, der Fanbasis, bei den Medien und Kommentatoren und dann doch womöglich auch im Verein, bei den Verantwortlichen und letztendlich auch in der Mannschaft. Und „Unruhe“ in einer Mannschaft ist für sportlichen Erfolg doch meistens eher hinderlich.

So hatte ich @ahoi Einwurf bzgl „schlechter Stimmung“ verstanden.

Aber auf der anderen Seite, sehe ich (nur ich) eigentlich auch keine andere Möglichkeit wie die Vereinsführung dies nun hätte effektiv verhindern können. Denn dass die Stadiondiskussion vor der morgigen MV auch von den Vereinsverantworltichen (wieder) etwas offensiver vorgebracht, in die Öffentlichkeit transportiert wird, ist doch genau der richtige Zeitpunkt. Wann wenn nicht auf der MV, muss sich der Verein und besonders seine Mitglieder damit auseinander setzen, Fragen stellen, Informationen verlangen.

Und von daher, haben die Verantwortlichen dankenswerterweise(!) nochmal wirklich alle Mitglieder daran erinnert, dass die Thematik des Stadionneubaus tatsächlich konkret ansteht.


Etebaer
27. November 2016 um 10:21  |  574456

Die Übertrainer mit Problemen…im Falle Dortmund finde ich Tuchel macht angesichts der Wechselperiode gar keinen schlechten Job.
Wo es endet weiß man jetzt nicht, da braucht nur Auba gehen/ausfallen und der Nachfolger/Ersatz sich verletzen, oder floppen.
Generell sind sie auf Sicht ein CL-Abbonent.

Guardiola hat bisher immer aus der Position des „Stärksten“ seine Ligen bespaßt – der kann an der Konkurrenz in England nur wachsen.

Beide verstehn im Moment Fußball als Rasenschach – ich denke Fußball ist viel mehr Steuer- und Regelungstechnik.

Meine Erwartung, nachdem Wolfsburg sich ins Knie geschossen hat ist, das Bayern, RBL und Dortmund CL-Abbos ziehn, was bei RBL nur eine Frage des Willens ist, Kompetenz und Mittel sind da.
Bayer 04 spielt um seine Jahreszahlplatzierung gegen einen Haufen, häufig wechselnde Konkurrenz.

Und mir brauch keine Qäbälä als Ziel verkaufen – Subzero emotionales Interesse und fachliches auch nicht.
Lieber alle paar Jahre CL und zwischendurch Pokal, als regelmäßig EL!

Qäbalä!!!


Zippy
27. November 2016 um 10:32  |  574457

@Tojan um 0:20
Dazu kommen noch andere Trainer, denen ich den Erfolg sehr gönne, ohne ihre Vereine zu unterstützen, wie Kovac, Nagelsmann oder auch Conte in England (auch wenn trotz guter Punktausbeute, dort noch einiges zu verändern/anzupassen ist).

Ich verstehe @ahois Sorge, glaube aber nicht, dass die „Stadiondiskussion“ tatsächlich Unruhe in den Verein bringen wird. Dafür ist das zum jetzigen Zeitpunkt nur ein „Fanthema“ und die Fans sind dann (glücklicherweise – aus meiner Sicht, auch wenn man darüber diskutieren kann) doch zu weit weg vom Profiteam, als dass das eine Rolle spielte. Ich glaube nicht, dass über das Stadion momentan überhaupt in der Mannschaft diskutiert wird. Vielleicht irgendwann mal, 2017, 2018, wann auch immer es konkret wird.


Jack Bauer
27. November 2016 um 10:39  |  574458

Also beim besten Willen und ich bin ja bekanntermaßen ein Gegner von Pink (das Trikot wird übrigens interessanterweise im neuen Weihnachtskatalog von Hertha nicht beworben), Orange und Umzug nach Brandenburg, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das Unruhe in die Mannschaft bringt. Adressat der Unmutsbekundungen war ja auch nie die Mannschaft, das wurde immer klar kommuniziert und hat die Mannschaft ja auch nach den Spielen in der Ostkurve gemerkt. Nein, heute wird entscheidend sein, ob wir ohne Weiser Ausfall in der Lage sind für Überraschungen in der Offensive zu sorgen. Ob Brooks langsam wieder zur Normalform findet. Ob man unseren Frische Vorteil gegenüber Mainz auf dem Platz sieht. Ob Stocker auf der 10 mit Kalou links besser harmoniert. Ob wir mit Stark und Lustenberger auf der 6 in der Lage sind genug Kreativität im Spielaufbau zu entfalten usw.

@Gehypte Trainer: Guardiola in der aktuellen Situation noch für die letzten 3 Jahre bei den Bayern ans Bein pinkeln zu wollen, kann ja nun wirklich nur mit persönlicher Antipathie zu erklären sein. Und bei City ist er mit 30 Punkten nach 13 Spielen Punktgleich mit Liverpool, deren Entwicklung natürlich klasse aus, die aber auch nicht im Europacup spielen (müssen) und jetzt den Ausfall von Coutinho verkraften müssen. Abgesehen davon ist Klopp nicht auch so ein gehypter Trainer? Und der BVB wird mit Tuchel auch noch kommen, auch wenn mir natürlich lieber wäre, die hätten die ganze Saison über Probleme. Aber die hatten im Sommer einen relativ radikalen Umbruch, 3 absolute Schlüsselspieler weg, dafür viele junge Spieler und mit Schürrle und Götze Spieler, die gerade aus schwierigen Situationen gekommen sind. Dann hast du noch das größte Verletzungspech der Liga, kannst fast nie mit derselben 11 spielen, die Automatismen fehlen und dann verlierst du auch noch Spiele unglücklich. Daraus dann zu folgern, der Tuchel ist ja überbewertet, das ist mir deutlich zu früh.


Zippy
27. November 2016 um 10:55  |  574459

Dortmund wir vielleicht die ganze Saison brauchen, um sich zu finden, sich zu entwicklen, die werden aber spätestens nächste Saison wieder die Spitze angreifen.
Ich habe den Kommentar von @Tojan schon als persönliche Antipathie verstanden (was ja völlig in Ordnung ist), denn Guardiola kann man ja nun wirklich nicht als überbewertet, überhypt bezeichnen? Ich glaube eher, dass seine Ideen, Visionen noch zu wenig gewürdigt werden.
City spielt eine gute Saison und stecken immer noch mitten im Umbruch. Von Tuchel halte ich taktische auch nicht so viel wie andere, aber auch er lernt noch dazu, hatte sich zum Beispiel gegen Liverpool letzte Saison vercoacht, wusste das aber auch selbst, das hat man ihm nach dem Spiel angemerkt.


nrwler
27. November 2016 um 11:45  |  574460

Zugegeben.
Dass die „Stadiondiskussion“ jetzt unmittelbaren Einfluss auf die heutige (sportliche) Leistung der Mannschaft gegen Mainz haben wird, glaub ich auch nicht. Dafür ist die, jetzt (wieder neu) entfachte Stadiondiskussion noch zu „neu“ und die Mannschaft dann doch „zu weit weg“ (im positivem Sinne).

Aber es ist doch bereits jetzt abzusehen, das „uns“ (also den Verein) diese Diskussion bis Februar (und wahrscheinlich weit darüber hinaus) begleiten wird. Mal mehr, mal weniger intensiv. Und ich könnte mir vorstellen, dass ab & an auch die Spieler in Interviews und Presseberichten zu dieser Thematik „befragt“ werden. Und auch sie, die Spieler, werden vermutlich mal eine Zeitung „zur Hand nehmen“. Oder gar in „sozialen Netzwerken“ unterwegs sein.

Daher wird, aus meiner Sicht, die gesamte Thematik & Diskussion an den Spieler nicht vollends „vorbeigehen“.

Aber natürlich, ob dies dann wirklich unmittelbare Einfluss auf die sportliche Leistungen haben wird, und vorallem in welchem Ausmaß, kann man (ich) nicht beurteilen..


U.Kliemann
27. November 2016 um 11:55  |  574461

Welcher der heutigen Spieler trifft im Jahre 2025
oder 2026 denn dann noch für Hertha?


nrwler
27. November 2016 um 12:27  |  574462

@u.kliemann
Keiner.
Aber die Frage zeigt mir, dass ich mich sehr missverständlich Ausdrücke. Denn um diese Frage geht es nun wahrlich nicht!

Daher noch ein Versuch:
Aus meiner Sicht(!!!!), bringt die Stadiondiskussion „Unruhe“. Mindestens Mal bei der „Anhängerschaft“.

Voran mache ich das fest..?
Auch an den Reaktionen hier, dann an den unzähligen Presseberichten zum Stadion, den jeweiligen Kommentaren/ Meinungen dazu und an anderen „Hertha-Foren“. Auch vermute ich, werden wir die „Unruhe“ morgen bei der MV erleben (zu einem gewissem Maße). In Form von An- & Nachfragen etc.

Allein schon dort, kann man /seid ihr anderer Meinung. Okay, kein Ding!

Desweiteren glaube ich, dass sich „Unruhe“ über kurz oder lang auch auf die (aktuelle) Mannschaft überträgt / übertragen KANN.

Wie komm ich darauf?
Weil Fussballspieler nicht blind, mit Scheuklappen durch die Welt laufen, sondern meistens sogar recht offene Menschen sind. Die die „Umwelt/ Umgebung“ auch (sehr genau) wahrnehmen; sich informieren und im Verein einbringen. Somit also Thematiken, die den Verein betreffen auch sehr wohl „mitbekommen“.

(Und auch hier kann man anderer Meinung sein!)

Aber ja, ich welchen Ausmaß dies dann die Leistung beeinflusst (positiv/negativ) kann man (ich) nicht beurteilen


Tojan
27. November 2016 um 13:15  |  574463

ich habe keine antipathie gegen guardiola oder tuchel (oder nagelsmann) sondern gegen hypes, die einzelne position weit über ihre kollegen erheben obwohl das leistungsmäßig nicht belegbar ist.

guardiola hätte bei den bayern anhand des hypes locker die CL gewinnen müssen, ist aber jeweils im HF (auch aufgrund seiner unflexibilität und fehler) gescheitert. sowohl mit barcelona als auch mit bayern und jetzt auch mit man-city hat und hatte jeweils das stärkste team der liga, womit es überhaupt keine überragende leistung ist mit solchen teams erfolg zu haben im gegensatz zur darstellung in der presse.

das hat tuchel ihm sogar voraus, da er bereits mit einem schwachen teams überragende leistungen vorweisen kann. allerdings sehe ich ihn trotzdem taktisch als auch vor allem im gesamtpaket bei weitem nicht so weit vor den restlichen bundesligatrainern, wie gerade oft getan wird (ähnliches gilt übrigens auch für nagelsmann).

so dermaßen wie bei den anderen habe ich einen hype bei klopp nie wahrgenommen. es wurde nie gesagt, er wäre der überragende trainer der liga und unter ihm lag der fokus der medien noch deutlich mehr auf sein team als auf auf ihm selbst. das ist für mich ein entscheidender unterschied.


apollinaris
27. November 2016 um 13:16  |  574464

Dass die aktuelle Stadiondiskussion die Spieler innerlich berührt , halte ich für ausgeschlossen. das Stadion würde zu einem Zeitpunkt fertiggestellt sein, da alle ihre Karriere beendet haben werden. Die Wenigsten davon bei Hertha..
Und auch den normalen Fan ( die 90% die weder bloggen, noch Mitglied sind)
berührt das nicht do arg. Bis Februar zumindest, bleibt das eher abstrakt-


Zippy
27. November 2016 um 13:33  |  574465

@Tojan
Es ist keine überragende Leistung jedes Jahr so weit in der CL zu kommen, eine Mannschaft taktisch weiterzuentwickeln und fast immer auch die jeweilige Liga zu gewinnen? Aus meiner Sicht ist das mit jeder Mannschaft eine „überragende Leistung“, trotz taktischer Fehler, die jeder Trainer mal begeht. Das bestätigen ja praktisch gerade die Bayern unter Ancelotti. Sie spielen nicht total unerfolgreich, was die reine Punkteausbeute angeht, aber ihr Spiel ist so weit entfernt von der Dominanz und Konstanz unter Guardiola, dass es im Vergleich (noch) schlechter aussieht.
Nun gut, da sind wir wohl einfach unterschiedlicher Meinung. 😉

Um Tuchel habe ich übrigens nie einen extremen Hype wahrgenommen, da war rund um Klopp noch mehr los, wenn ich mich richtig erinnere (Erfinder des Gegenpressings…).


Tojan
27. November 2016 um 13:39  |  574466

@zippy
guardiola laugt seine teams körperlich und mental total aus. auch barca hatte nach seinem abgang probleme wieder in die erfolgsform zu kommen. das war auch eins der probleme, warum er mit bayern nicht die CL gewinnen konnte.

und nein, die meisterschaft mit einem team zu gewinnen, das den doppelten wert im vergleich zu konkurrenz besitzt, das doppelt so teuer ist und demzufolge vermutlich auch doppelt so viel qualität besitzt, ist für mich keine überragende leistung. und von einem trainer der als taktikmessias gilt, erwarte ich, dass er taktisch nicht plump immer wieder mit der selben taktik gekontert werden kann (jeweils im CL HF).


apollinaris
27. November 2016 um 13:45  |  574467

@ tojan- das hatte jemand über Pep G. gesagt? ( beste Trainer der liga)?kann mich nicht erinnern
Ich mag all diese Superlative und Vergleiche, diese Manie, rankings aufzustellen, nicht
Weil es keine Kriterien FÜR UNS gibt. Oder hat jemand bei irgendwem trainiert? Wer soll zwischen Kovac und Dardai unterscheiden können?
Es gibt TrainerTYPEN, die mir mehr oder weniger liegen. Zu mehr fühle ich mich nicht imstande, seriös Aussagen zu treffen.
Schlappner oder Werner Lorant– haben ausgedient- das traue ich mir noch zu. aber Dardai vers Schubert fachlich?
Kann ich schon nicht so wirklich sicher sagen
Der Spieler in mir würde gerne bei Klopp trainieren oder auch löw oder oder- weniger bei Pep oder Mourinho- auch den Union- Trainer mag ich z.B
Mehr als ein subjektives Ranking habe ich nicht
Journalisten, die länger dabei sind, mehrere Traingslager unter verschiedenen Leitern erlebt haben etc- können weit mehr dazu sagen als wir Sesselpuper


Tojan
27. November 2016 um 13:51  |  574468

@apo
genau darauf will ich hinaus, das solche rankings und das erheben einzelner trainer eben nicht zielführend ist. auch und vor allem nicht durch journalisten.

dass darwid als kombi aber weit vor schubert steht würde ich trotzdem sagen, denn von ihm halte ich als trainer überhaupt nichts und seine frühe vertragsverlängerung hat eberl wieder in seine „form“ vor der ära favre zurückgeworfen mmn.


ahoi!
27. November 2016 um 13:53  |  574469

@apo: mir war gestern vollkommen klar, dass dein „ach Quark“ und der vorwurf der „hochtrabenden“ diskussion (um 23:48 uhr) sich u.a. auf mich bezieht. und wer die beiträge anderer foristen so bewertet (bzw. in diesem fall sogar abwertet), wie du es zuweilen tust, sollte auch selbst kritik einstecken können. that’s all! ich erinnere nur an dein hier früher gerne und häufig mal verteiltes „murks“…

zudem halte ich persönlich diese/deine theorie, dass 90 prozent der „normalen“ herthafans die diskussion um einen möglichen umzugs ihres berliner vereins, nicht so „arg berührt“, für steil. äußerst steil sogar! ich höre da von vielen herthanern etwas ganz anderes. wie ich gestern schrieb, wäre der umzug ins umland (brandenburg) für etliche fans/mitglieder höchstwahrscheinlich eine art „sollbruchstelle“ mit dem verein. ich schreibe hier sehr bewusst „etliche fans/mitglieder“. denn ich maße mir nicht an, hierfür eine genaue prozentzahl angeben zu können…


Zippy
27. November 2016 um 13:56  |  574470

@Tojan
Das („ausgelaugt“) hatte ich ja gestern schon geschrieben.
Das war aus meiner Sicht aber kein Faktor für das Ausscheiden in der CL. Der FC Barcelona und auch Real Madrid sind einfach (geringfügig) bessere Teams, die kann Bayern an einem guten Tag schlagen aber eben nicht immer.
Genauso wie er sich hat „plump auskontern“ lassen, hat er Dortmund „ausgecoacht“, ich erinnere nur an Martinez im offensiven Mittelfeld.
Guardiola hat sich nie selbst als Messias bezeichnet und zum „Hype“ beigetragen.
Und schlussendlich läuft es für ihn auch bei City bisher gut, einige sehr gute Spiele haben sie schon gemacht.
Für ManUnited läuft es hingegen nicht gut, trotz eines „gehypten“ Kaders um Pogba, Mkhitaryan und Ibrahimovic. Offenbar gehört doch ein sehr guter Trainer dazu, um ein Team zu leiten (das heißt nicht, dass ich Mourinho schlecht finde, aber er hat aus meiner Sicht in dieser Saison schon einige taktische Fehler begangen).

Ach darauf wolltest du hinaus (13:51), na da sind wir uns einig, trotzdem ist Guardiola (aus meiner subjektiven Sicht) ein sehr guter Trainer, genauso wie Ancelotti, Mourinho, Klopp, Conte, Simeone und noch ein paar andere.


Tojan
27. November 2016 um 14:03  |  574471

@zippy
eben, es ging mir nie um die personen selbst, sondern um ihren status (für den sie zugegebenermaßen nichts können) weitaus besser zu sein als ihre kollegen, was sie eben nicht sind.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. November 2016 um 14:10  |  574472

@Guardiolaundso

wie kommt es, dass Guardiola, Ancelotti, Simeone oder Mourinho zu den am besten bezahlten Fußballtrainer der Welt gehören? Ebenso wie Tuchel hierzulande?


Tojan
27. November 2016 um 14:13  |  574473

@ub
weil hypes personen-„werte“ pushen-


Tojan
27. November 2016 um 14:25  |  574474

oder ist ein götze wirklich das 8-10 fache wert im vergleich zu darida?


27. November 2016 um 14:27  |  574475

Also ich bin von Schubert sehr angetan, trotz seiner leisen Arroganz ( oder gar wegen dieser?). Nein, aber den Schubert habe ich schon mal näher kennengelernt durch ein Video, das mir @dan mal lieh. In diesem fielen mir eben Schubert und insbesondere der aktuelle Trainer von Heidenheim auf. bei Schubert war ich mir nur aufgrund seiner Selsbtsicherheit nicht so sicher. Aber so, wie er auftritt und so, wie seine Mannschaften spielen, mein UrteiL der ist locker bulitauglich!
Aber ihn kenne ich wenigstens aufgrund einer Doku, in der man ein ganz gutes Bild bekommen konnte über seine Arbeitsweise, seine Spielauffassung.
Und das Garuola seine Spieler auslaugtz halte ich für sehr sehr weit hergeholt: niemand rotierte derart extrem. Und: hatte man das nicht auch über Klopps Dauersprinter gesagt?
Wie gesagt: alles Urteile , die ausschließlich dem Gefühl entspringen. Oder bist du regelmäßig in München am Platz gewesen?

P.S. klar, das Überhöhen geht auf das Konto des reinen Boulevard, also die BILD-Produkte, Sport1, Sky.
Ernsthaftere Journalisten gibt es aber auch, ich erinnere an unsere Trainingsbeobachter…und auch ein Linke, ein Jahn , selbst die TSP-Leute..kann man schon zumeist ernstnehmen. Und davon hat jede Bulistadt einen 😉
Leider werden kritische Sportjournalisten von den jeweiligen Verantwortlichen, aber auch von den fans sofort weggebissen, deshalb sind sie so selten anzutreffen.
Im TV sind sie mit der Lupe zu suchen und wenn, dann spielen sie fast nie in vorderster Reihe..
Im Fussball überlebt meiner Ansicht nach kein neutraler Geist..und den braucht es normalerweise.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. November 2016 um 14:27  |  574476

@Trainer

beim Thema „Geld ausgeben“ sind Vereine sehr sensibel. Wenn viel investiert wird, soll es schon passen. Da möchte man keinen Blendern aufsitzen. Weil so ein Trainer nicht nur sehr viel Geld verdient. Sondern eine noch viel teuere Mannscaft dirigieren soll.

Und da haben sie in den Vorstandsetagen etwa beim FC Barcelona, Paris St. Germain, Manchester City, Bayern München, Real Madrid, Manchester United, FC Chelsea (und abgestuft auch in Dortmund) einige Leute mit Fußball-Sachverstand sitzen.
Was sehen die alle nicht, bei den Verpflichtungen der Guardiola, Ancelotti, Mourinho, Tuchel, Conte … wo Dir diese Überschätzungszusammenhänge doch sofort plausibel und offensichtlich sind?

@apoll

Du sprichst von dem Dokumentar-Film „Trainer“ von Aljosha Pause / 2013.
Erzählt wird die Entwicklung der jungen Trainer Frank Schmidt, André Schubert und Stephan Schmidt.
Weiter treten auf Jürgen Klopp, Hans Meyer, Michael Oenning, Peter Neururer, Mirko Slomka – der Wikipdia-Eintrag zum Film


27. November 2016 um 14:30  |  574477

@tojan: vom Potentila her, war Götze das durchaus. Und: ein Darida würde in Dortmund eher eine kleine Rolle spielen.
Kommt Götze in Dortmund auch unter die Räder, fliegt aus der Weltmeister-Nati, wird sein Marktwert extrem fallen.-Allerdings befindet er sich unter Tuchel unter besten Händen: er muss nur zugreifen,
P.S. ich vergass oben anzuhängen: aber die Insider, die Watzkes, Preetz und co, lassen sich ja nicht vom Boulevard blenden, wenn es um Verpflichtungen in Miohöhe geht.


Zippy
27. November 2016 um 14:33  |  574478

Klopp bekommt wohl ungefähr 7.5m £ jährlich. Das ist mehr als ein van Gaal oder Pellegrini (beide ungefähr 6m) in der PL verdient hat (falls die Zahlen im Internet stimmen).
Ich dachte, um den guten „Kloppo“ gab es keinen Hype? 😉
Nee, aber ernsthaft, natürlich gibt es da eine riesengroße Werbemaschinerie im Hintergrund und wer welchen „Wert“ hat, wird nicht nur durch Leistung bestimmt (Götze), aber eben unter anderem doch. Götze hätte nie seine Werbedeals, Gehälter, Prämien etc. bekommen, hätte er noch nie Leistung gebracht.


Jack Bauer
27. November 2016 um 14:41  |  574481

Die Doku, die apo anspricht ist übrigens „Trainer“ von Aljosche Pause, der auch das sehr sehenswerte „Tom meets Zizou“ gedreht hat. „Trainer“ gibt es aktuell bei netflix zu sehen. Begleitet werden Frank Schmidt der immer noch bei Heidenheim erfolgreich ist, Andre Schubert, wurde im Laufe der Dreharbeiten bei St. Pauli entlassen und ihm wurden relativ offen Defizite in Sachen Menschenführung angekreidet, und Stephan Schmidt, ehemals U19-Trainer bei Hertha, damals Trainer in Paderborn, später Cottbus, jetzt Schalke U17. Ihm scheint wirklich seine Arroganz ein bisschen geschadet zu haben).


Tojan
27. November 2016 um 14:47  |  574485

@ub und @apo
ich habe nie bezweifelt, dass sie jeweils zu den besten ihrer zunft gehören, aber eben nicht mit den abständen, die ihre gehälter und ablösen sowie ihre präsenz in den medien suggerieren. ein götze hat ohne zweifel mehr potential und qualität als darida, aber das 8-10 fache an qualität? eher nicht.

die medienpräsenz ist das, was die preise für spieler und trainer nach oben treibt und natürlich generiert erfolg diese präsenz. dennoch wird mir gerade bei den trainern und deren bedeutung aktuell etwas zu sehr übertrieben. bei bayern und dortmund hatte man die letzten jahre das gefühl der trainer sei wichtiger als die mannschaft und das ist defenitiv nicht der fall.

der trainer kann einen noch so guten plan haben, solange er nicht die spieler hat, die diesen umsetzen ist er mehr oder weniger nutzlos.


Jack Bauer
27. November 2016 um 14:51  |  574487

@Tojan: Klopp stand in der öffentlichen Wahrnehmung auch immer klar über der Mannschaft. Auch international. Klopp ist auch eine Marke, ein gehypter Trainer (ob zu recht oder zu unrecht ist ne andere Frage), der zu dem Hype mit seinen ganzen Werbeverträgen übrigens deutlich mehr beigetragen hat, als z.B. Guardiola oder Tuchel.


27. November 2016 um 14:52  |  574488

@Jack..in „Menschenführung“, kann man sich recht gut durch Erfahrungen verbessern. Gruppenpädagogik ist sehr speziell. So, wie es aussieht, hat Schubert da allerdings enorm gelernt. Oft sind solche Schwierigkeiten bei Pädagogen recht effektiv zu beheben, dann, wenn man konsequent dran arbeitet und in einem intaktem Umfeld integriert ist
Teamarbeit kann man sehr gut lernen..Klar ist auch: in Krisenzeiten treten solche Schwierigkeiten immer verstärkt hervor. Aber „Schwächen“ hat ja jeder Mensch.
Bis heute hat es in Gladbach keinen nennenswerten Konflikt gegeben und die Spieler werden ganz offensichtlich erreicht.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. November 2016 um 14:53  |  574489

@tojan

Du musst Dich entscheiden, was das Thema ist:
– Reden wir über Trainer, die Deiner Meinung nach gehypt werden?
– Reden wir über Spieler, die Deiner Meinung nach überschätzt sind?
– Oder fällt Dir gerade auf, dass Profifußball Teil der Unterhaltungsindustrie ist samt der bekannten Auswirkungen?


Tojan
27. November 2016 um 14:55  |  574490

@jack
immer würde ich nicht sagen. zum ende seiner amtszeit mag das durchaus stimmen, da began ja die zeit des allgemeinen trainerhypens gerade. während der erfolge stand aber ganz klar die mannschaft im blickpunkt.

in meiner persönlichen medienwahrnehmung ist klopp zwar präsenter in der werbung, aber in den fachmedien erhält er deutlich weniger präsenz als tuchel oder guardiola. aber da sind wir wieder bei der selektiven wahrnehmung gelandet 😀


27. November 2016 um 14:59  |  574492

@Jack..ja, das ist bei Klopp ganz klar die Gefahr: der Trainer steht im Fokus. Ist bei Favre-Mannschaften auch so ( aber ganz anders getaktet)
Mourinho ist auch so ein Trainer.
Der Erfolg allerdings ist mit ihnen. Vielleicht, weil sie ihre Extravaganz dann auch nutzen können: deren Mannschaften spielen quasie unter einem Schutzschirm.
Ich glaube aber, dass es Ausnahmespieler-und Trainer gibt. Diese sind mal eher introvertiert, mal eher extrovertiert. Klopp zählt für mich zu den Ausnahmetrainern; man schaue nur auf das, was er in Mainz, Dortmund aufgebaut hat. Und nun in Liverpool scheint er auch gut Fuss zu fassen ( muss man aber noch vorsichtig sein, mit Prognosen). Zufall ist das nicht.
-Da die Welt sich nach Helden sehnt, ist dieser Hype nicht verhinderbar, gehört zu unserem modernen Leben einfach dazu. Ist in allen anderen gesellschaftlichen Bereichen ja genauso: Gorbatschow, Obama..und sowieso..


Tojan
27. November 2016 um 15:01  |  574493

@ub
das fußball teil der unterhaltungsindustrie ist, ist mir sehr wohl bekannt, aber darf ich deswegen dessen mechanismen trotzdem nicht kritisieren? 😉

ich würde mir einfach mal wieder eine gerechte einschätzung von leistungen aller im verhältnis sehen und nicht zusammenhangloses hypen von einzelnen leistungen oder personen. dass das unrealistisch ist, ist mir natürlich auch klar, aber genauso wie bei den dosen ist erst die aufgabe des kampfes die endgültige niederlage.

denn so zieht man sich immer mehr in seine eigene blase zurück und da wieder raus zu kommen und freude an gegenentwicklungen zu erleben, wird nahezu unmöglich.


Tojan
27. November 2016 um 15:03  |  574494

@apo
ja der heldenkult ist ne gute erklärung. schade, dass die menschheit in weiten teilen scheinbar immer noch nicht weiter ist.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. November 2016 um 15:07  |  574496

@tojan

Du findest, Deine Urteilen erfüllen den Status einer „gerechte einschätzung von leistungen aller“?

Während die Einschätzungen anderer den Tatbestand des „Hypen“ und „hochjazzen“ erfüllen?

Das schöne am Sport ist doch: Es gibt klare, objektive Indikatoren: Resultate.

Ein Trainer, der bei Real Madrid anfängt, weiß um die Erwartungen. Ein Trainer in Darmstadt auch.

Allein die Resultate bestimmen, wielange etwa ein Mourinho bei Chelsea im Amt ist. Unterläuft ein Trainer dauerhaft die Erwartungen, wird er entlassen – völlig unabhängig davon, wie sehr er gehypt worden ist.

Umgekehrt gilt:
Übertrifft ein Trainer die Erwartungen, wie Hasenhüttl in den vergangenen beiden Saisons in Ingolstadt, bekommt er eine ambitionierte Aufgabe mit mehr Verantwortung und mehr Geld übertragen.


Tojan
27. November 2016 um 15:14  |  574497

@ub
nein, ich sage nicht, das meine einschätzung eine gerechte ist. aber sie ist definitiv gerechter als die attitüde die um guardiola und tuchel die letzten jahre aufgebaut wurde:

hat die mannschaft erfolg, liegt es am trainer. scheidet man im CL HF aufgrund schlechter taktik aus, liegt es dann an der mannschaft. hatte guardiola in seiner bayernzeit einmal wirklich gegenwind außer ganz zum schluss, als eh feststand, das er gehen wird? wird tuchels mannschaftsführung und taktik momentan hinterfragt?

wird jegliches negatives im umfeld von den dosen momentan mit keiner silbe erwähnt, weil es die schöne story beschädigen könnte?

das ganze hat nichts mit einer ausgewogenen berichterstattung zu tun.

vergleichen wir doch einfach die ära heynckes mit der ära guardiloa. welche war erfolgreicher? und welche hatte die größere medienpräsenz? da gibt es für mich eine ganz gewaltige diskrepanz.


Jack Bauer
27. November 2016 um 15:17  |  574498

@Apo: Halte Schubert absolut für Lernfähig. Wollte nur ausdrücken, dass ihm damals, bei Pauli, diese Schwächen nachgesagt wurden. Halte ihn ebenfalls für einen guten Trainer, der zwar lange von Favres Arbeit profitiert hat, aber diese Saison auch viel Pech hat.


27. November 2016 um 15:27  |  574499

oh, oh..Heynkes hat aber auch etliche Spiele wegen falscher Entscheidungen verloren. – Die aktuelle Medienpräsenz, das Gezwitschere und so weiter: man kann diese Zeiten fast gar nicht vergleichen. Was wurde aber für ein Kult um Weisweiler, Happel und Latteck gemacht?-rechne ich das auf die heutige Zeit hoch, komme ich zu dem Ergebnis: im Prinzip, die gleiche chose,… 😉
Der Daumen von Rom fasziniert auch heute noch.


kczyk
27. November 2016 um 15:38  |  574502

*denkt*
die meisten fußballfans sind lemminge.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. November 2016 um 15:38  |  574503

@tojan

ich teile Deine Meinung in keinem Punkt. Und bin damit aus der Diskussion raus – #Olympiastadionruft


Seppel
27. November 2016 um 15:49  |  574504

Überschrift am heutigen Spieltag:
Hertha empfängt Mainz, Darida wieder dabei
Und hier wird ausgiebig über andere Trainer usw. fabuliert tztztztz
Verkehrte Hertha Welt im Hertha Forum.
Muss ich nicht verstehen, verstehe ich nicht.
Das kalte Stadion ruft.
Tschaui


Kraule
27. November 2016 um 18:04  |  574522

Brooks wie eine Planschkuh.


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige