Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl/ub) – Um 19 Uhr geht es los in der Messehalle unterm Funkturm: Mitgliederversammlung bei Hertha BSC. Auf der Tagesordnung stehen keine Aufreger-Themen. Aber im vergangenen Halbjahr hat sich einiges angesammelt, zuletzt hat die Stadion-Debatte für Gesprächsbedarf gesorgt. Wir sind vor Ort und berichten – viel Spaß mit dem Immerhertha-Liveticker.

 


197
Kommentare

Kommentar schreiben 


Stumpy
28. November 2016 um 18:44  |  574781

HA


monitor
28. November 2016 um 18:46  |  574782

HO!


psi
28. November 2016 um 18:47  |  574783

HE


Traumtänzer
28. November 2016 um 18:48  |  574785

He He!


dewm
28. November 2016 um 18:49  |  574786

HE HE HE!


fg
28. November 2016 um 18:53  |  574787

Leute, pathe dreht durch bei so einer Eröffnung.
Schont ihn!


monitor
28. November 2016 um 18:55  |  574789

Können wir noch mal von vooorneee…. ? 😉


Zippy
28. November 2016 um 18:57  |  574791

HERTHA BSC!!!


psi
28. November 2016 um 18:58  |  574792

Stümt!
Hertha BSC @


Kamikater
28. November 2016 um 19:02  |  574793

monitor
28. November 2016 um 19:03  |  574794

@fg
Es geht doch eigentlich nur um die Mitgliederversammlung, die ist sowieso immer nie so der Brüller gewesen.
Ich war zwar nie da, habe aber nur mal subjektiv meine Erinnerungen aus dem Blog der letzten Jahre wieder abgerufen.

Würstchen und Kartoffelsalat
Alkoholfahnen
Die rote Zora
Herr Wünschmann
Abnicken des Skandalberichts
Schiller mit seinen Rechentricks
Die Mannschaft geht viel zu früh unter verhaltenem/tosendem Applaus
Preetz wie immer ermüdend langweilig
Gegenbauer wieder ohne Führungsstil

Zu guter Letzt
Zecke hat seine Sache gut gemacht!


Tim
28. November 2016 um 19:03  |  574795

Danke für den Ticker, super!


Traumtänzer
28. November 2016 um 19:03  |  574796

Sorry, hab’s verkackt, aber mein Smartie-Browser zeigt leider die Editierfunktion nicht an. @dewm konnte seinen Post ja noch ändern. 🙂
Immerhin hab ich mich für die Schiffsaktie registriert. 🙂


monitor
28. November 2016 um 19:04  |  574797

Den drei Herren da oben fehlt entweder die Sonnenbrille, der Hut und der Blues oder die Sonnenbrille und das „Blitzdings“!
😉


monitor
28. November 2016 um 19:07  |  574798

@traumtänzer
Endlich mal ein Herthaner der Verantwortung übernimmt! 🙂


U.Kliemann
28. November 2016 um 19:07  |  574799

Kalou unterschreibt im Januar eine Verlängerung
bei Hertha? Fände ich toll.


Zippy
28. November 2016 um 19:12  |  574800

@U.Kliemann
Ich auch. 🙂


Spree1892
28. November 2016 um 19:47  |  574801

Bei der Überschrift fehlen 10.000 Mitglieder. 😀


Kamikater
28. November 2016 um 20:04  |  574803

So ein Spieler wie Kalou haben wir nicht nochmal. Und: es gibt ihn nicht so leicht einzukaufen.

Sein Wert setzt sich für mich zusammen aus seinen Erfolgen, die auf die Mannschaft ausstrahlen, seine Unberechenbarkeit für die Gegner, seinem Mut, eins zu eins Situation herzustellen und nicht zuletzt seiner Torgefahr.

Für mich ist er ein Mann, der 6-10 Punkte mehr ausmacht, als ohne ihn.


Stiller
28. November 2016 um 20:20  |  574804

Danke @Exil und dem mitlesendem @opa für diese interessanten Fakten zur Stadion-Legende.

Tja, wem gehört sein Stadion wirklich und wer profitiert schließlich davon?


Kamikater
28. November 2016 um 20:22  |  574805

@stiller
Warum sollen das Fakten sein?


Stiller
28. November 2016 um 20:23  |  574806

Der Pass von Kalou zum Ausgleich war erste Sahne: gewagt, gekonnt und durch die enge Gasse. Ich möchte ihn nicht missen.

@Kami, sind sie es nicht? Was stimmt nicht?


Bob
28. November 2016 um 20:23  |  574807

Ich bin bei Kalou sehr gespalten. Einerseits kann er Spiele entscheidend prägen, andererseits Ballverluste und wenig Teilnahme am Spiel. Ich würde ihm einen stark leistungsbezogenen Vertrag anbieten.


Kamikater
28. November 2016 um 20:26  |  574808

Na Du stellst es als Fakten hin.


Kamikater
28. November 2016 um 20:32  |  574809

@Bob
Das kann aber teuer werden….


pathe
28. November 2016 um 20:36  |  574810

@Kamikater und Fakten… 🙂


Stiller
28. November 2016 um 20:40  |  574811

@Kami, gute Frage. Ich hatte wohl zu schnell die „neuen“ Postings überflogen und war der Meinung, dass Exil einen seiner (auch von mir geschätzten) Faktenchecks vorgenommen hätte.

Dem war aber nicht so, was ich beim Nachlesen jetzt feststellen musste. Insofern, Danke für Deine Nachfrage.

Allerdings möchte ich meine Frage um 20:23 nochmal wiederholen. Ist Dir Gegenteiliges bekannt?

(Ich sehe bislang keinen Grund, @opa’s Fleißarbeit zu bezweifeln.)


Kamikater
28. November 2016 um 20:55  |  574812

@pathe und Sinnhaftigkeit 😆

@stiller
Ich hatte bereits erläutert, dass die einfache Darstellung von Kostenfaktoren und Stadien überhaupt nicht reflektiert, was ein Stadion im Kontext des Markenaufbaus überhaupt bringt. Das ist so als wenn man ein Bundesligaspiel nach den Kosten für den Rasen beurteilt.

@Tabelle
Heute vor einem Jahr hatten wir nach zwölf Spieltagen vier Punkte weniger.


Stiller
28. November 2016 um 20:59  |  574813

OK, @kami, habe ich zur Kenntnis genommen.

Mir geht es aber dezidiert um die von Dir hinterfragte Faktenlage. Kommt dazu von Dir noch was?


Kamikater
28. November 2016 um 21:02  |  574814

Da das keine Fakten sind, wüsste ich nicht warum?

Das bringt doch nur Verdruss und eine Pseudodiskussion.

@ibi
Schick!


pathe
28. November 2016 um 21:08  |  574815

Ibisevic bis 2019 bei Hertha!
Find ick jut!!!


Bob
28. November 2016 um 21:11  |  574816

Ich finde es gut, dass mit Ibisevic verlängert wurde.


Papa Zephyr
28. November 2016 um 21:13  |  574817

Ich würde jetzt mal Opas Fleißarbeit im Grunde nicht anzweifeln, bezüglich der Rechtsverhältnisse am Eigentum des Stadions. Aber vielleicht ist es doch nur die halbe Wahrheit.
Denn sie beantwortet nicht die Frage, wie die entsprechenden Vereine in diesen Stadien wirtschaftlich agieren können, d.h. welche zusätzlichen Erlöse neben Eintrittskarten haben die Nicht-Eigentümer (z.B. Catering, Namensrechte, etc….)
Auch beantwortet die Auflistung zumeist nicht, welche Mietkosten für die Nicht-Eigentümer anfallen.
Es kann also durchaus sein, dass die Nicht-Eigentümer letztendlich doch wie ein Eigentümer Vorteile aus dem faktischen Stadionbesitz ziehen können. Das würde ich auch erwarten, wenn Hertha ein Stadion bauen lässt und rechtlich dann erstmal ziemlich sicher nicht der Eigentümer ist.


Bob
28. November 2016 um 21:13  |  574818

@Kamikater
Wenn er Leistung bringt soll er es auch im Geldbeutel merken und kann dann auch was kosten.


apollinaris
28. November 2016 um 21:14  |  574819

Das erhoffte Weihnachtsgeschenk ist also tatsächlich auf dem Gabentisch 👏👏sehr cool !
Mir kann heute kaum noch jemand meine Laune verderben 😘


Papa Zephyr
28. November 2016 um 21:17  |  574820

Ibisevic bleibt 😃
Kann man nich meckern


Kamikater
28. November 2016 um 21:18  |  574821

@bob
Ich fürchte, wenn ich @ub richtig verstanden habe, dass die stark leistungsbezogenen Verträge, die wir mit einigen Spielern gemacht haben, sich eben jetzt sehr negativ auf unser Gesamtergebnis auswirken und in den hohen Personaletat münden könnten. Aber ich weiß es nicht, ich vermute das nur. Und dieses Jahr wird vielleicht noch teurer. Kein Spieler wird doch auf so viel Gehalt verzichten, dass wir dieses Risiko bei entsprechenden Leistungsbezug nicht auch teuer bezahlen könnten, wenn es unerwartet gut läuft.


pathe
28. November 2016 um 21:19  |  574822

@Kamikater

Ich will ja nicht mit dir streiten…

Aber deine Behauptungen zur Lage einiger Stadion (Stadtgrenze und so…) und zur Einzigartigkeit des Oly als Nichtnurfußballarena sind mit Fakten wohl kaum vereinbar.

Und was das jetzt mit der Sinnhaftigkeit von meinen Posts zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht. Aber das macht auch nix.


Kamikater
28. November 2016 um 21:22  |  574823

@pathe
Naja siehste. Jetzt werden Meinungen mit Fakten auch durcheinander geworfen. Das muss ich Gottseidank ja nicht aufdröseln, oder?
#Sinnhaftigkeit


Stiller
28. November 2016 um 21:33  |  574824

@Papa Zephyr, das sehe ich sehr ähnlich.

Allerdings gehe ich seit dem Hinweis von @Uwe Bremer bis auf Weiteres nicht davon aus, dass Hertha ein Stadion in Eigenregie finanzieren kann / wird. Erst wenn man da Genaueres weiß (02.2017?), könnte man überhaupt damit beginnen über Namensrechte (so es sie denn gibt) o. ä. zu reden.

Pro wie Contra …


Jack Bauer
28. November 2016 um 21:34  |  574825

@Kamikater: Dein Verständnis von Fakten hast du doch vor ein paar Tagen erst eindrucksvoll zur Schau gestellt.


Kamikater
28. November 2016 um 21:37  |  574826

@jack
Ach @Jack. Alles gut. Du verdrehst gerne die Dinge, um bloss nicht verstehen zu wollen. Das ermüdet doch alle.

@Papa Zephyr
Hatte ich mehrfach genauso gepostet. Das ist der Punkt.


jenseits
28. November 2016 um 21:41  |  574827

Armes Brandenburg. Ich glaube, ich ziehe da jetzt aus Solidaritätsgründen hin. 😀


pathe
28. November 2016 um 21:43  |  574828

@Kamikater
Falls du es noch nicht gemerkt haben solltest:
Dein dich herausreden ermüdet hier noch viel mehr Leute…
Du hast Dinge als Fakten dargestellt, die falsch sind. Punkt!


fussballfreund83
28. November 2016 um 21:47  |  574829

Brandenburg ist ja per sein nix schlechtes, ich möchte mit Pfiffen und Buh-Rufen den Fan aus Brandenburg, zu Dieter Hoeneß Zeiten sprach man von 1/3 Fananteil aus dem uns umschließenden Bundesland, nicht verprellen.

Dennoch wünsche ich mir von meinem Berliner Verein eine Spielstädte innerhalb der Stadtgrenze.


elaine
28. November 2016 um 21:56  |  574830

ich gehe auch davon aus, dass das neue Stadion auf dem Olympiagelände gebaut wird.
Vielleicht gibt es aber auch nur drei vier Leute , die jetzt pfeifen, wenn das Wort Brandenburg erwähnt wird?

Ähnlich, wie im Stadion, da gibt es auch Leute, die die eigenen Mannschaft, bei einer 2:0 Führung gegen Gladbach auspfeifen.


pathe
28. November 2016 um 21:58  |  574831

Fast alle wichtigen Spieler haben jetzt Vertrag bei uns bis 2019 oder länger. Darauf kann man aufbauen!

Neben Kalou (Vertrag bis 2017), wären jetzt noch Haraguchi, Pekarik, Schieber, Mittelstädt und Stocker (alle Vertrag bis 2018) Spieler, bei denen eine Vetragsverlängerung anstünde, was ja nicht unbedingt gleich passieren muss. Nur bei Kalou und Haraguchi sollte man m. E. frühzeitig handeln. Bei den anderen Spielern würde ich erstmal abwarten, wie die Leistungen in den nächsten Monaten sind.

Bei Kraft, Hegeler, Baumjohann und Allagui läuft es wohl eher auf einen Abschied zum Ende der Saison aus. Bei Allan wird man sehen. Kohls wird eher keinen weiteren Profivetrag erhalten und überlegen müssen, ob er bei der U23 spielen oder wechseln möchte.


Kamikater
28. November 2016 um 22:01  |  574832

@pathe
Und falls es dich interessiert: deine Unverfrorenheit und und deine Frechheiten im Umgang mit anderen Usern, unter anderem wie mir, sind nicht nur ermüdend. Gerne liefere ich dazu genug Fakten und löse das mal auf. Aber ich nehme an, im Sinne deines Herzfriedens willst du das nicht.

Wenn du meinst, dass meine Antwort auf die Frage eines Users, ob mal Stadien ausserhalb der Stadtgrenzen geplant und erbaut wurden und ich draufhin drei Vereine nenne, die für mein Verständnis ausserhalb der Stadtgrenze gebaut haben, weil ich sogar dort war und diese vor der Eröffnung besucht hatte, keine Fakten sind, stelle ich Folgendes fest:

Statt der logischen Differenzierung dessen, worum es eigentlich geht, nämlich dass ein Stadion außerhalb der Stadtgrenze in Berlin zwangsläufig in einem anderen Bundesland ist, dieses also nicht vergleichbar ist mit anderen Städten, ist die Frage per se bestenfalls für Bremen oder Hamburg zulässig. Da ich mir aber die Mühe geben wollte, diesem User zu antworten, ist meine Antwort in meinen Augen richtig.

Da es aber immer wieder User wie dich gibt, die anderen scheinbar entweder aus Boshaftigkeit, Gehässigkeit oder Unverständnis falsche Faktenlage unterstellen, wenn trotzdem völlig richtige Aussagen getroffen werden, nur weil es sich hier um eine GPS-Daten-unterschied handelt, kann ich nur noch von ausgehen, dass das mehr als ermüdend ist.

Über eine so genannter Faktenlage deinerseits kann ich in so einem Blog also nur den Kopf achütteln. da es eh ein gewolltes Missverständnis deinerseits ist, dass mir hier als Faktencheck untermalt werden soll. Man nennt das aber auch Taschenspielertrick.

Einen schönen Abend noch! Aber bitte erwarte nicht mehr, dass ich mit dir auch nur ein einziges Mal noch noch mal ernsthaft diskutieren werde. Du bist für mich nicht mehr ernst zu nehmen.


Exil-Schorfheider
28. November 2016 um 22:03  |  574833

@stiller

Ich habe das beim Googlen nach den drei Prozent von Largardere Sports gefunden.
Das Thema Stadien war ja damals (2015) ein heißes Thema hier. Dass @kami diesen dargestellten Besitzverhältnissen nicht widerspricht, sondern sich in drölfzehn Posts windet und Aussagen relativiert, anstatt ein einziges Mal einer Faktenlage zuzustimmen, passt ja ins langjährige Bild der Ablenkung von schnell diktierten Ansagen…


Papa Zephyr
28. November 2016 um 22:05  |  574834

Sehe ich ähnlich wie @pathe
bei Kraft kann ich mir vorstellen,dass er bleibt, sofern er schlechtere Konditionen akzeptiert.
Allagui vielleicht auch, als Backup. Lieber wäre mir ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent


Kamikater
28. November 2016 um 22:06  |  574835

@E-S
Genau. Entspann dich. Dann wird alles gut. 😎
Lies einfach mal @papa zephyr oben. Der schreibt das Gleiche wie ich.


Jack Bauer
28. November 2016 um 22:10  |  574836

@Kamikater: Und wieder bestätigst Du, dass Du Dein „Verständnis“ mit Fakten verwechselst und Dich (auf fast schon beeindruckende Art und Weise) herausredest.

Was die Mitgliederversammlung von einem Umzug nach Brandenburg hält, ist übrigens gerade im ICC zu sehen.


Kamikater
28. November 2016 um 22:12  |  574837

@jack
Der permanente Versuch deinerseits, mich falsch verstehen zu wollen, gelingt nicht. Nimm jemand anderes zum Spielen.

Das neue Stadion kommt. Es ist nur eine Frage der Zeit und wer das finanziert. Am liebsten neben dem Olympiastadion.


pathe
28. November 2016 um 22:15  |  574838

@Kamikater
28. November 2016 um 22:01 | 574832

Im Sinne aller Blogteilnehmer werde ich auf deinen Post nicht weiter eingehen.


28. November 2016 um 22:32  |  574839

Vielen Dank mal wieder für den Ticker, Jörn und Uwe.
Fühle mich durch eure Texte, Artikel und Bilder wie immer gut informiert.
Schönen Feierabend, nach dem langen Tag!


pathe
28. November 2016 um 22:34  |  574840

Da muss ich @moogli beipflichten. Als ob ich dabei gewesen wäre. Danke!!


Fusion
28. November 2016 um 22:35  |  574841

Jetzt habe ich das ICC grade verlassen und wollte mir unterwegs noch eine Tüte Popcorn und ne kalte Cola kaufen und den Blog lesen.
Aber Nein, pathe muss mit seiner Unterstellung, dass es im Sinne aller Blogteilnehmer wäre, ja alles kaputt machen. 😬😂😉
Egal, der Abend ist eh schon gerettet, nachdem die 25 Tore in den nächsten zwei Seasons unterschrieben haben. 👍😀


Bob
28. November 2016 um 22:35  |  574842

Auch von mir vielen Dank für die Berichterstattung.


coconut
28. November 2016 um 22:37  |  574843

@ Exil-Schorfheider
28. November 2016 um 22:03
Danke für die Auflistung der Daten zu den Stadien.
Übrigens hier noch ein Link mit (neueren?) Daten von 2015 und einigen Hinweisen hinsichtlich Vermarktung…..
Nicht uninteressant und dürfte den einen oder anderen auf den Boden der Tatsachen zurückholen, der da schon von Fatastilionen fantasiert…. 😉
http://www.bild.de/sport/fussball/1-bundesliga/wem-gehoeren-die-bundesliga-stadien-40368292.bild.html

#IBI
Find ick juut.
Mal schauen, was mit Kalou wird. Wenn nicht, dann nicht. Dann hoffen wir eben auf Duda….

@Pathe
Der User hat hier schon mal „Blogkeile“ bezogen, genau wegen seiner unverschämten Art und Weise.
Die er übrigens immer den anderen unterstellt… Kennen wir auch schon…
Ist dann davon geschlichen und hat offenbar nichts gelernt. Nun ja, soll jeder seinen Schluss daraus ziehen.
Ich scrolle da einfach nur noch drüber. Da versäumt man eh nichts wichtiges.


Derby
28. November 2016 um 22:38  |  574844

UB

Schreibst du noch was dazu wie ein Verein, der kein zinstragenden Schulden mehr hat, der ins HF des DFB Pokals eingezogen ist und auch mit Platz 7 so gut wie lange nicht eingekommen ist, über 8mio neue Schulden machen kann?

Oder habe ich mich da verlesen?

Sollten das der Fall sein, kann ich mich einfach nur mal kurz über…..

Aber ich habe bestimmt etwas übersehen oder falsch gelesen ?😳


pathe
28. November 2016 um 22:39  |  574845

@Fusion
Ich gehe davon aus, dass es im Sinne aller Blogteilnehmer ist, dass @Kamikater und ich hier keine Privatfehde austragen. Sorry, wenn dem so nicht so ist…


Kamikater
28. November 2016 um 22:41  |  574846

Ja bitte @coconut!

Guter Link übrigens. Miete teurer als Rückzahlung p.a. Wahnsinn. 😁


Derby
28. November 2016 um 22:48  |  574847

Ok der Kicker hat eine Erklärung:

„Die Verluste resultierten neben Abschreibungen sowie den gestiegenen Prämienzahlungen wegen der Erfolge in Liga und Pokal vor allem aus der bewussten Entscheidung, Leistungsträger nicht zu verkaufen, sondern etliche Verträge mit namhaften Profis zu verlängern. So hatten in der zweiten Jahreshälfte 2015 Sebastian Langkamp (bis 2019), Marvin Plattenhardt (2020) und kurz vor Weihnachten Rune Jarstein (2019) ihre Verträge vorzeitig verlängert; 2016 folgten John Anthony Brooks (2019), Fabian Lustenberger (2019), Per Skjelbred (2019 plus Option für ein weiteres Jahr), Mitchell Weiser (2020) – und jetzt Kapitän Ibisevic.“

Allerdings dadurch 8 Mio. zusätzlich negativ beizusteuern halte ich für sehr sehr gewagt und Unglaubwürdig. Was kommt noch dazu?


Fusion
28. November 2016 um 22:50  |  574848

@pathe
Und ich dachte immer, zu großen Medien gehören öffentlich ausgetragene Privatfehden dazu, oder wie sonst sind z.B. Bild oder RTL so groß geworden. Was ich sagen will, nichts für ungut, aber auch für solchen Mist gibt es immer Zuschauer und Mitleser. 😳😎

Aber nochmal zurück zum Thema Mitgliederversammlung:
Die Antipathie Richtung Brandenburg war schon recht deutlich, nicht nur durch Buh Rufe und Pfiffe, sondern auch beim Gemurmel unter den Mitgliedern alleine um mich herum.
Das wird den Hertha Verantwortlichen letztlich nicht gefallen, denn sie benötigen diese Trumpfkarte in den Verhandlungen mit dem Berliner Senat.
Ich bin sehr gespannt, was im Februar in der Machbarkeitsstudie herauskommen wird.


Kamikater
28. November 2016 um 22:53  |  574849

@derby
Das könnte ich mir vorstellen, wenn es denn Handgelder sind, die dazukommen. Eben so weiß man natürlich wenig über die Konstrukte in den Verträgen, was die Prämienzahlungen betrifft. Dazu kommen vielleicht auch höhere Gehälter bei Vertragsverlängerungen.


Ursula
28. November 2016 um 22:55  |  574850

# Ein wenig nachgelesen….

Wenn ich mich jetzt auch noch zu DIESEM
User äußern würde, den ich seit vielen,
vielen Monden längst erkannt und seine
„FAKTEN“ oft ungläubig „durchschaut“
habe, „ALLEIN“ durchschaut habe…

… und seine Unverschämtheiten über mich
reziprok, zu seiner Ansicht, ergehen lassen musste…

…lasse ich es ähnlich gleich @ pathe lieber!

Du gute Güte, was macht der HIER, und mit
welcher Kompetenz, die ich nie erlesen habe!?


elaine
28. November 2016 um 23:06  |  574851

Das wird den Hertha Verantwortlichen letztlich nicht gefallen, denn sie benötigen diese Trumpfkarte in den Verhandlungen mit dem Berliner Senat.
Ich bin sehr gespannt, was im Februar in der Machbarkeitsstudie herauskommen wird.

@Fusion, ja schade, wenn es so war, damit schneiden wir uns ins eigene Fleisch


Exil-Schorfheider
28. November 2016 um 23:07  |  574852

@kami

Heute bin ich tiefenentspannt.
Gestern war schlimmer.
Da habe ich mir beinahe Rot „abgeholt“, weil ich zum Schiri meinte, er soll sich nicht wichtiger nehmen, als er ist.
Du gehst ja leider nicht drauf ein, sondern phantasiert Dir Einnahmen und „blühenden Landschaften“ einfach zusammen.
Werde Dich jetzt einfach eine Zeitlang nichr lesen. Ist wohl besser…

———–

@derby

Dazu stand was im Vorfred…


Kamikater
28. November 2016 um 23:09  |  574853

@E-S
Ich kann damit gut leben.


Spree1892
28. November 2016 um 23:10  |  574854

@Derby

Die 8 Mio. sind keine Schulden sondern Verluste die aber durch das EK abgedeckt werden könnten.


Traumtänzer
28. November 2016 um 23:19  |  574855

@kami
So sicher wäre ich mir nicht, dass das neue Stadion kommt. Die Stimmung auf der MV war schon ziemlich pro Oly. Die Macher vorne haben allerdings auch mehrfach betont, dass ja bislang nur der Prüfauftrag mit allen Optionen raus und ansonsten bislang gar nichts von Vereinsseite präjuduiziert sei. Die Diskussion, die die ganze letzte Woche gelaufen sei hätte sich vollkommen verselbständigt, wäre aber nicht von Vereinsseite geführt worden. Na ja, wer es glaubt… Auf jeden Fall hat man schon mal mitbekommen, woher der Wind weht. Brandenburg kann ich mir jedenfalls nach der Versammlung heute eigentlich gar nicht vorstellen. Und was dann in Berlin wird… abwarten. Was ich verstanden habe, nervt es Hertha, dass von der Stadt Berlin nicht „ein Pfennig“ Investition fürs Oly geplant sei. Denke, da ist das letzte Wort vielleicht noch nicht gesprochen.

Beim Thema pinke Trikots und Diskussion um RB Leipzig war mal wieder Fremdschämen angesagt.
Bei den Trikots hatte ich echt den Eindruck, dass einige immer noch nicht begriffen haben, dass das Ausweichtrikot eben nichts mit den Veteinsfarben zu tun haben darf. Ja, mit so Leuten ist dann auch schwer zu diskutieren.
Was RBL angeht muss ich sagen, dass ich Gegenbauers Haltung „wir konzentrieren uns auf Hertha BSC und versuchen RBL aufm Platz zu schlagen“ genau richtig finde. Das ganze andere Rumgeflenne um Ausverkauf von Tradition sind doch Nebenkriegsschauplätze. Nicht dass Hertha das ähnlich praktizieren soll, aber sich auf die eigene Leistung und Stärken zu konzentrieren – das finde ich das richtige Signal. Und das wird gegen RBL schon schwer genug. Aber zu der Haltung hat es im Auditorium doch ein paar heftige emotionale Ausbrüche gegeben. „Gegenbauer, trag Du doch Deinen pinken Anzug!“ – wurde dann in der Beschimpfung ganz subtil noch der andere thematische Brandherd mit eingeflochten. Insgesamt sehr sachlich, in dem Moment… Lol.


Kamikater
28. November 2016 um 23:25  |  574856

@Traumtänzer
Man kann ein Stadion nur bauen, wenn es jemanden gibt, der das finanziert für uns. Dann muss es einfach möglichst zentral in Berlin sein, auch wenn ich es mir auch am Stadtrand vorstellen könnte. Wünschen würde ich es mir neben dem Olympiastadion. Ich glaube schon, dass es kommt. Aber man muss die Fans, die besorgten Bürger und die Stadtplaner mit dazuholen. Aber wir warten einfach mal ab, was die Machbarkeitsstudie sagt. Vorher ist eh Geduld angesagt.


28. November 2016 um 23:34  |  574857

Verlängerung von Vedad Ibisevic: Sensationell!

Programm zum 125-jährigen Jubiläum: Ich freue mich total!

Die beiden Verantwortlichen für die Jubiläumsausstellung vom Stadtmuseum Berlin sind voller Enthusiasmus, eine Mitarbeiterin hat bereits bei dem Projekt „Deutsches Fussballmuseum“ mitgewirkt, das Ephraim-Palais ist ein mehr als würdiger Ausstellungsort.


Friedrichshainer
28. November 2016 um 23:40  |  574859

Erstmal: Vedad hat es verdient. Wie der kämpft und sich reinhängt – Respekt. Eine Sorge habe ich allerdings: ich hoffe, dass jetzt nach der Vertragsverlängerung nicht die Ronny-Gedenk-Formkurve ihren Lauf nimmt.


pathe
28. November 2016 um 23:41  |  574860

@Friedrichshainer
Vedad und Ronny: Zwei grundverschiedene Typen. Wird nicht passieren. Keine Sorge!


herthaber
28. November 2016 um 23:41  |  574861

Also ich verstehe die ganze Stadiondiskussion
überhaupt nicht. Wir wollen mehr Zuschauer
mit einem reinen Fußballstadion mobilisieren um
durch eine vermutlich bessere Stimmung mehr
Punkte erzielen. ?
Gladbach und Wolfsburg haben diese reinen
Stabilbaukasten Stadien und wo sind die
Punkte ? In der 2. Liga haben wir gegen Pader-
born ein volles Stadion gehabt (mit Zusatz-
tribühne) , woran könnte es also liegen, dass
wir trotz gutem Tabellenplatz so wenig
Zuschauer ins Stadion kriegen? Für mich liegt
das nicht am Stadion ! Wenn Hertha es mal
schaffen sollte, gleichmäßig gute Leistungen
über einen längeren Zeitraum (5 Jahre und mehr)
und vielleicht irgendeinen Titel gewinnt, dann
brauchen wir uns über Zuschauerzahlen keine
Gedanken mehr machen. Z.Zt. spielt Hertha
besser als erwartet aber man nimmt ihr das
noch nicht ab. Wer gestern nach langer Zeit
mal wieder im Stadion war, kommt der wieder ?
MP bzw. WG stellen die Frage, ob wir, wenn wir nicht
über ein neues Stadion nachdenken in Zukunft
noch konkorenzfähig seien. Ich finde ja, wenn
wir die geplanten 250 Mill. Stadionneubau, in den
Kader investieren.


DonJay
28. November 2016 um 23:42  |  574862

Also das Meinungsbild kontra BBurg war schon i.O.👈


Tojan
29. November 2016 um 0:08  |  574863

klar, weil es bekanntlich langfristig gesehen deutlich sinnvoller ist, geld in beine, anstatt in feste und refinanzierbare werte zu investieren…


Freddie
29. November 2016 um 0:16  |  574864

Angeblich soll es eine Ausstiegsklausel für Vedad geben.(so die Zeitung mit den großen Buchstaben).
Vielleicht kriegen unsere Blogdaddys ja was dazu raus.


Spree1892
29. November 2016 um 0:26  |  574865

@Freddie

Kann dir gerne was dazu sagen:

Es ist eine CL Ausstiegsklausel, das heißt
Kommt ein Champions League Klub auf Vedad zu kann Vedad die Ausstiegsklausel von 4 bis 5 Mio. € ziehen. Für einen 33 jährigem ist das viel Geld.

Sein Traum in seiner Karriere ist mal Champions League zu spielen.

Kann man ihn nicht böse nehmen. 😉 entweder er bleibt bis 2019 und wird dann seine Karriere beenden oder er geht nochmal für 4-5 Mio.

Finde dieser Gegenstand auch recht gut, Motivation genug für Vedad.


29. November 2016 um 0:29  |  574866

@herthaber. wie kommst du auf die 250 Mio..und dass diese in den Kader gesteckt werden könnten?


Tojan
29. November 2016 um 0:31  |  574867

was glauben hier und allgemein eigentlich einige, warum die vereinsführung ein neues eigenes stadion mit hilfe von investoren realisieren will? weil sie sich selbst ein denkmal setzen wollen? weil auf einmal wieder großmannssucht im verein auftaucht?

oder vllt weil eine gründliche analyse des sachverhaltes olympiastadion nunmal nur zu dem schluss kommen kann, dass es zu groß, zu schlecht ausgerüstet und nicht zeitgemäß für den hauptnutzer Hertha BSC ist?

Ich glaube, dass sich sehr wohl die mehrheit der fans mit einem neuen stadion anfreunden könnte oder es sogar begrüßen würde, erst recht in der Kurve, in der sich viele seit jahren eine reine stehplatztribüne wünschen.

Anhand der reaktionen der letzten tage ist aber auch klar: an der stadtgrenze wird dieses stadion nicht entstehen können, egal wie sinnvoll die vorbehalte gegen einen solchen standort sein mögen, ergo beschränken sich die möglichkeiten auf ein minimum.


ahoi!
29. November 2016 um 0:40  |  574868

@herthaber: gestern war keiner nach langer zeit mal wieder im stadion. da waren wir mitglieder doch fast unter uns 😉


Zippy
29. November 2016 um 0:41  |  574869

Dass bei Ibisevic nun die „Ronny-Gedenk-Formkurve ihren Lauf nimmt“, kann ich mir glücklicherweise bei ihm nicht vorstellen…dass er in der Saison 18/19 noch genauso stark spielt wie in dieser allerdings genauso wenig. Gerne kann er das ja als Anreiz nehmen, mich vom Gegenteil zu überzeugen. Auf jeden Fall freue ich mich sehr über diese gute Nachricht für Hertha. 🙂


ahoi!
29. November 2016 um 0:45  |  574870

auf der MV vorhin habe ich mich über die nachricht der vertragsverlängerung mit ibisevic noch richtig gefreut. die bildmeldung mit ders ausstiegsklausel machte diese freude allerdings zum teil wieder zunichte. ich finde, in der heutigen durchgeknallten transferzeit, sind vier millionen für einen CL-teilnehmer (auch für einen 32jährigen) leider nicht mehr allzu viel geld. hätte mir da eine höhe fixsumme gewünscht…


29. November 2016 um 0:49  |  574871

ähm, jetzt alles gelesen: die MV fand übrigens nicht im ICC statt..dort dürfen die Flüchtlinge die Schadstoffe einatmen.
Ich habe nach der MV an der Bushaltestelle eine engagierte, äußerst angenehme und anregende Diskussion mit zwei sehr jungen Harlekins gehabt ( Pärchen, so um die 23 J.)
Mir machte das Spass und so einiges habe ich mitgenommen. Also die wussten sehr genau, dass es ein Ausweichtrikot ist, die wussten auch, dass die Karte BB eine strategische ist-aber sie haben mir aus ihrer Sich sehr einleuchtende Begründungen gegeben, warum sie trotzdem etwas gegen die allgemeine Kampagne unternehmen (müssten)
Ich mochte die beiden: die sind jung und haben das Recht auf radikalere Denkweisen. ( Wer in diesem Alter schon angepasst ist, wird im Alter unerträglich träge, so meine Erfahrung) Im Alter wird das dann eben meist etwas ausgewogener ( aber eben auch oft glatter).
Ich ziehe andere Schlüsse als die beiden, aber ich habe ein sehr konstruktives, engagiertes und doch entspanntes Gespräch erlebt. Ausreden lassen und keinerlei Eifer- zuhören und ggfs kontern oder zustimmen. –
Wenn ich da an „Begegnungen“ mit den Stiernacken u.ä. Leuten denke…
Dazu die Verlängerung mit Ibe , der Dampfer wird mindestens 1 Jahr lang tuckern und ein schönes Museum, dazu der Kontakt mit Liverpool..Schöner Abend…


ahoi!
29. November 2016 um 0:56  |  574872

by the way. weiß nicht ob’s hier schon mal geschrieben wurde. fand heute den „langen“ – verglichen mit vergangenen auftritten und reden – fast schon „locker“. zwar noch keen zweiter schmadtke. 😉 aber mach mal weiter so!

an die paar immerherthaner von vorhin: war nett in eurer runde! thanx. und @catro: schreib ruhig mal öfter wieder, habe dich – vor allem deine stadionberichte – immer verflucht gerne gelesen! die hatten richtig was.


ahoi!
29. November 2016 um 1:00  |  574873

sehe gerade: schöner abend sagt @apo. fand ich auch!


DonJay
29. November 2016 um 1:02  |  574874

Neben dem Oly/ 50000 Z. dit wär perfekt


herthaber
29. November 2016 um 1:05  |  574875

@apo
Das Geld für einen Stadionneubau hat doch Hertha
nicht, also muß ein Investor her. 250 Mill. für
einen Stadionneubau ist noch im unteren Be-
reich angesetzt, daher lieber das Geld (vom
Investor) in den Kader stecken und dann
kommen die so ersehnten Zuschauer von
ganz alleine.


Fusion
29. November 2016 um 1:07  |  574876

@Apo
Da sieht man mal wie verwirrt ich nach dem ganzen Stadionzeug war. Es war natürlich die Messehalle und nicht das ICC, falls ich das vorhin verwexxelt haben sollte. 😀
Ich sehe das mit den unterschiedlichen Meinungen ganz genauso. Die darf jeder haben und natürlich auch äußern und da ich selbst bei nahezu jedem Heimspiel und einigen Auswärtsspielen in der OK bzw. dem Gästeblock bin, höre ich natürlich auch dort sehr unterschiedliche Meinungen, selbst in absoluter Nähe der Banner oder Plakate.
Ein Verein muss eben nur aufpassen, dass er nicht aus diesen „lautstark“ kommunizierten Äußerungen auf „die Fans“ schließt, wie das hier im Blog so manches Mal getan wird, wenn es heißt „die in der Ostkurve“.
Aber in Sachen Stadion bin ich mir nach dieser MV heute auch ziemlich sicher, was auch immer die Machbarkeitsstudien ergeben werden, bis zu einem Stadion in Brandenburg wäre es noch ein weiter Weg.


Fusion
29. November 2016 um 1:11  |  574877

@herthaber
Es gibt Investoren, die investieren lieber in eine gewisse Sicherheit z.B. eine Immobilie, als in einen Immobile!
Außerdem könnten sie dann das Erworbene auch noch mit ihrem Namen schmücken, ich weiß ja nicht wie das Deine Kaderverstärkungen finden, wenn sie Coca Cola, Pepsi, Burger King oder MC Donalds heißen. 🙂

Mal ganz davon abgesehen gehöre ich zu denen die denken, dass ein eigenes Stadion, ob es einem nun zu 50%, 35% oder komplett selbst gehört Mehreinnahmen hervorgehen, die man dann in den Kader oder die Jugend investieren kann. Mal ganz davon abgesehen, dass es eventuell auch neue Spieler anziehen kann. 🙂


29. November 2016 um 1:31  |  574878

@herthaber..so einen Investor zu finden, wäre aber eher eine Art Lottogewinn. Warum sollte das denn einer tun. Ein Stadion ist da doch viel konkreter aus Investorensicht..


pathe
29. November 2016 um 3:56  |  574879

@CL-Ausstiegsklausel VedaTor
Einfach selbst die CL erreichen und gut ist. 🙂


lieschen
29. November 2016 um 6:42  |  574880

MOIN….habe lange nicht mehr geschrieben , da ich manche Diskusionen und Äußerungen nur zum schämen finde …. egal

@Stadionbau- bzw umbau . ich denke auch dass da wasauf dem Olympiagelände passiert , aber hätte auch mit Dreilinden oder so kein Problem …. bin chließlich auch aus Berlin rausgezogen ins nahe Umland

@ RBL

Gegenbauer hat absolut recht … d muß man mit Männerfußball sportlich ran

@ VedaTOR
( habe mir im übrigen ein Shirt bestellt , leider nicht in pink …. witzel )

Klasse Super genial ….
ick freu ma
Bin seit Sonntag nur noch gut gelaunt ( fing schon bei Rosberg an ) ( da war ich mir auch sicher dass Hertha gewinnt ) und war dann abends noch viel esser gelaunt . .. und geht mit dieser Unterschrift gleich weiter


Freddie
29. November 2016 um 6:56  |  574881

@spree 0:26

Thx!


29. November 2016 um 8:10  |  574883

Bayerisch-Brandenburgische Flügelzange (Einhundert!)

Der Rekord-Heimsieg von Hertha gegen Mainz (6. Heimsieg im 6. Heimspiel der Saison) wird überschattet durch ein schweres Foul von Henry, der beim Hertha-Quartett gegen Steffen schummelt und so den Sieg an sich reißt. Außerdem geht es um die anstehende Hertha-Mitgliederversammlung und das allseits beliebte Thema Finanzen.

Henry freut sich auf die Auswärtsfahrt nach Wolfsburg, während Steffen sich ausmalt, wie es wohl wäre, wenn man nach dem Heimspiel aus dem Stadion kommt und direkt die Füße in die Havel halten kann – in Werder an der Havel. Zukunftsmusik? Phantasterei? So muss es sein! Außerdem dürfen natürlich die Lobeshymnen auf unseren Vedator nicht fehlen, der sich zur Feier seines 100. Bundesligatores gleich noch für nächstes Wochenende frei genommen hat. Eine gelb-rote Karte macht es möglich!


sunny1703
29. November 2016 um 8:40  |  574884

Guten Morgen,

die Verlängerung des Vertrags von Vedad finde ich gut, weil ich darauf hoffe, dass er diese Zeit auch noch eine ordentliche Bundesligaleistung bringen kann und für die Mannschaft eine wichtige Persönlichkeit ist.

Begeisterungsstürme ruft es aber auch nicht hervor, denn Hertha schiebt damit nur ein dringend anstehendes Problem ein wenig hinaus.
Und das heißt im Sturm muss sich was tun, sollte Kalou am Ende der Saison gehen, dann schon gleich und wenn nicht,spätestens in der Saison darauf.
Das Halten von Spielern einer Mannschaft ist sicher sinnvoll, solange sie Leistung bringt,aber wenn sie ein bestimmtes Alter erreichen, gilt es an den Wechsel zu denken, der FC Bayern hat momentan auf hohem Niveau in der ganzen Mannschaft so ein Problem(bis auf den Sturm).

Und Ersatz heißt in dem Fall nicht ein Talent, bei dem man auf ein Einschlagen hofft,sondern jemand der in der Lage ist, Vedad bei Formschwäche ,Verletzung oder Sperre gleichwertig zu ersetzen.

Schieber traue ich das nur bedingt zu, Allagui überhaupt nicht.

Nein, Hertha muss demnächst im Sturm investieren, daran wird auch die sinnvolle Vertragsverlängerung mit Ibisevic nicht viel verändern.

lg sunny


Derby
29. November 2016 um 8:58  |  574885

Finanzen

Mir kommt das Thema immer noch zu kurz hier. Kann ja sein, dass wir uns daran gewöhnt haben, dass Hertha immer in den roten Zahlen ist und immer noch dem Motto handelt – ich warte auf die Zukunft, da wird schon Geld kommen – entweder durch einen Investor oder durch Verkäufe – oder durch zusätzliche Zuschauereinnahmen.

Ich finde die Entwicklung äusserst gefährlich, scheine aber der Einzige zu sein den das stört. Ich denke auch das die Stadiondebatte gut gestreut wurde, um von den erneuten Finanzproblemen abzulenken. Was ja auch wirkt.

Mir wäre es wichtig mal zu sehen, wo genau die Minder und Mehreinnahmen herbkommen. Wann welche Verträge verlängert wurden und ab wann diese überhaupt greifen (haben die Sofort Einfluss auf die Finanzen oder ersst ab dem neuen Geschäftsjahr).

Eine Reduzierung des Eigenkapitals /Verlust von 8 Mio wirde mal eben so weggelacht und mit den neuen Verträgen und Zuscahuermindereinnahmen und Prämien gerechtfertig.

Ich finde das grenzwertig und typische Hertha Finanzen Verschleierungstaktik. Vielleicht bin ich ja da zu kritisch, aber ich bin ja bei Hertha nichts anderes gewöhnt was die Finanzpolitik angeht. Offenheit sieht anders aus!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
29. November 2016 um 9:14  |  574886

@Hertha-Finanzen

@derby, weiß nicht, ob Du die Ausführungen gesehen habt, die ich gestern Nachmittag im Blog eingestellt hatte – hier


Cali
29. November 2016 um 9:21  |  574887

@Derby. Bin voll bei dir. Mich betrübt das auch sehr.
Ich hatte gehofft, Hertha ist auf einem guten Weg. Hinsichtlich der Finanzlage sehe ich das aber nicht so.
Abschreibungen hin oder her.
Wer über ein neues Stadion diskutiert, sollte einem Investor zumindest aufzeigen können, dass er die Miete aus echtem cash flow erbringen kann.


heiligenseer
29. November 2016 um 9:33  |  574888

Genau, es muss endlich jemand her, der auch etwas von Finanzen versteht und nicht die ganze eingenommene Kohle für Diät-Produkte raushaut. „Den Gürtel enger schnallen“ muss ja nun nicht wörtlich genommen werden, da hat er wohl etwas falsch verstanden.


sunny1703
29. November 2016 um 9:38  |  574889

Zur MV: danke erstmal für den Ticker! 🙂

Gut, dass sich ausnahmsweise mal in dieser sonst eher vereinsführungstreuen Veranstaltung sowas wie Widerstand gegen einige sich zumindest andeutetende und durch die Hertha Zentralorgane Bild und BZ veröffentlichte Ideen einiger Herren da oben gab.

Meine Sorge, ewige Zustimmung bei solchen Veranstaltungen führen zu einem Denken bei Verantwortlichen,sie können tun und lassen was sie wollen, das kennen wir auch aus Politik und Wirtschaft.

@jenseits, ich mag mich sehr täuschen,aber irgendwie verbinde ich Dich mit Rhein Main Gebiet in Deiner Vergangenheit. Und wenn nicht, sorry, das ist ein prima Beispiel, denn ich möchte mal erleben,wenn die Frankfurter Eintracht auf die Idee kämen in Mainz demnächst ihre Heimspiel auszutragen und die Mainzer in Wiesbaden und die Offenbacher in der Eintracht Bankarena zu Frankfurt.

Wer solche Ideen äußert, scheitert und das habe ich jetzt sehr diplomatisch umschrieben.

Wir hier in Berlin sind aber so offen, dass wir darüber sogar ernsthaft diskutieren und das ist gut so.
Doch soviel Kommerz und Kohle inzwischen in unser aller Lieblingssport steckt, es geht um Rivalität,Rivalität natürlich mit Fairness und nicht im Sinne irgendwelcher prügelnder Horden,die leider unserem Sport beiwohnen. Doch Hertha BSC ist nun mal nicht Union und ist auch nicht Motor Babelsberg oder Energie Cottbus. Diese teams haben ihre eigene Tradition, vor denen ich gerne deren Fans Respekt zolle.

Doch Hertha ist eben auch ein Stück bestimmte Geschichte und zwar für die Älteren Westberliner Geschichte, das heißt wir haben unseren Inselverein geliebt und danach Gesamtberliner Geschichte mit den sportlichen Aufs und Abs, dem wir selbst in der 2.Liga im Olympiastadion treu die Stange gehalten haben.

Das ist Hertha BSC, der Verein, das Olympiastadion und diese Stadt. Wer nun meint aus Gründen von einer nicht definierbaren Modernität, also wie das Stadtschloss von Unter den Linden nach Marzahn oder Spandau zu verlegen, oder rein wirtschaftlich finanziellen Erwägungen macht den Profitfußballverein nur noch zu einem Unternehmen, dessen fans austauschbar sind wie die Angestellte eines Unternehmens der auch aus wirtschaftlich nachvollziehbaren Gründen seine Produktion von einem Standort in Deutschland nach China oder sonstwo im Ausland verlegt.
Stehe ich dann dabei und klatsche Beifall?

Nein!

Herr Gegenbauer, wenn jemand gestern nach ihrem Verhältnis zu RB Leipzig fragt,so ist mir ihre Antwort ziemlich suspekt. Es ist für mich selbstverständlich dass egal ob ihr Freund Uli Hoeness oder Dietmar Hopp oder Herr Matteschitz nicht Shitstorm oder schlimmeres zu erfahren haben. Doch das war wohl nicht die Frage, es ging um das Konstrukt, es ging genau darum was ich hier zuvor angedeutet habe. RB Leipzig war bis es in Leipzig ansiedelte austauschbar und erst die viertbeste Lösung und ich halte unter bestimmten Vorraussetzungen den Verein an dem Standort auch heute noch für austauschbar für die Führung des Unternehmens.

Wollen Sie den Fan von Hertha BSC auch betreff Austauschbarkeit überprüfen? Keine Antwort oder ein Nichteingehen ist oftmals auch schon eine Antwort. Im besten Fall wollen Sie keine Investoren verärgern, doch dann sprechen Sie klare Kante und einern nicht so rum wie bei der Antwort. Ich denke viele Fans würden zumindest dafür dann Verständnis haben.

Zum Schluss wurde das Richtige gesagt, es gilt den Spagat zwischen Tradition und Kommerz, Wirtschaftlichkeit besser hinzubekommen.

Denkmäler und Gedenkstätten haben wir wahrlich genug in unserer Stadt, Dampfer und das Museum sollen gelebte noch existente Geschichte sein,das geht aber nur wenn Hertha ein BERlINER Sportclub bleibt, egal ob mit neuem Stadion IN Berlin oder im jetzigen Olympiastadion.

Natürlich heißt es jetzt auf die Veröffentlichung Anfang nächsten Jahres warten, doch wer seinen Presseorganen irgendwelche Infos zusteckt, darf sich nicht über eine verfrühte Debatte wundern, auch nicht über die dann geführte Vehemenz, es geht eben nicht mehr um irgendwelche Farben auf Trikots.

lg sunny


Zippy
29. November 2016 um 10:04  |  574891

@Derby
Mich stört es sehr, aber es ist nunmal (leider) ein Stück weit typisch für Hertha. Daher für mich kaum noch eine Erwähnung wert, weil sich ohne Informationen schwer diskutieren lässt…und die hält Hertha nun mal weitgehend von uns fern („Abschreibungen“ ist für mich keine nachvollziehbare Erklärung, bin kein Fachmann auf dem Gebiet, es geht um Wertminderung, aber wie und was genau betreffend?).


nrwler
29. November 2016 um 10:05  |  574892

@Derby #Finanzen
Naja, ich denke, es wäre auch „unvernüftig“ gewesen, jetzt nicht diese 8Mio€ „Verlust“ abzuschreiben.

Denn, das hätte ja bedeutet, dass man mit besagten Spielern eben nicht verlängert hätte. Trotz des Wissens, eines „Geldsegens“ im nächsten Jahr, dank der Fernsehgelder.

Naja, und dann hätte man „solche“ Spieler in der kommenden (Sommer-)Transferperiode (teuer) verpflichten müssen. Oder halt „versuchen“ müssen die nächste Saison ohne 2-3 „Stammspieler“ zu bestreiten. Auch „risikoreich“, oder..?

@apo
Schade, dass Du die „einleuchtenden Begründungen“ des „Harlekin“-Pärchens hier nicht teilen magst. Denn, dass man mit Personen aus der Harlekin-„Szene“ auch ein „sehr konstruktives, engagiertes und doch entspanntes Gespräch“ führen kann, ist doch keine „neue“ oder gar „erstaunliche“ Erkenntnis. Oder war Dir das vorher nicht „bewusst“..?

PS. Die „Frage“ vorher die 250Mio€ kommen, war doch nen „Witz“ von Dir..?


Blauer Montag
29. November 2016 um 10:26  |  574893

Moin Cali
29. November 2016 um 9:21 | 574887

Ich hatte gehofft, Hertha ist auf einem guten Weg. Hinsichtlich der Finanzlage sehe ich das aber nicht so.
Abschreibungen hin oder her.
Wer über ein neues Stadion diskutiert, sollte einem Investor zumindest aufzeigen können, dass er die Miete aus echtem cash flow erbringen kann.

Sehr prägnant und korrekt forumliert in meinen Augen. 😯


Silberrücken
29. November 2016 um 10:32  |  574894

29. November 2016 um 10:04 | 574891

sinngemäß: Verbrauch durch Gebrauch und realistische Wertdarstellung in der Bilanz/Jahresabschluß. Da die wenigsten Dinge nach menschlicher Einschätzung ewig halten, sondern eine Lebensdauer haben, wird damit diesbezüglich Ist/Soll abgeglichen.


Silberrücken
29. November 2016 um 10:34  |  574895

btw.: wenn die Prämienzahlungen so immense Auswirkungen haben, warum gibt es dafür keine Kappungsgrenze?


Seppel
29. November 2016 um 10:42  |  574896

ich fände ein neues stadion echt gut, ein reines fußballstadion. geil!
ich werde jedoch einen teufel tun mir anmaßen die sinnhaftigkeit und wirtschaftlichkeit dieser planspiele beurteilen zu können.
hertha ist ein millionenunternehmen und ich kann da als laie mal so gut wie nix beurteilen.
ich kann nur meine bedürfnisse äußern, mein bauchgefühl mitteilen. mehr aber auch nicht.
dass ibi verlängert hat finde ich erst mal ganz gut. ich gehe davon aus das die rahmenbedingungen stimmig sind. allerdings sehe ich ähnlich wie ein user oben, nun muss unbedingt der zweite mann im sturm her. etwas jünger und er sollte schon bewiesen haben das er es kann. keine wundertüte.
hertha scheint auf einem guten weg zu sein. ich erwarte froh was da noch kommt.
man berücksigte bitte, ich bin nur ein einfacher fan!


Hr.Thaner
29. November 2016 um 10:44  |  574897

Danke @nrwler in Bezug auf #finanzen. Ich dachte schon es geht hier nur noch mimimi.
Richtig gemacht- Schiller, Preetz. Alles andere wäre mehr als kurzsichtig gewesen. Kluges Management, wie in den letzten Jahren generell.

Auch in Bezug Standortdiskussion eigentlich eine richtige Aktion, den Senat unter Druck zu setzen. Aber mit einer Gruppe nervöser Transparentschreiber, die wirklich zu allen Arschauf und -zugängen etwas in die Luft halten müssen, geht der Bluff natürlich in die Hose.

Die Meinungen dazu sind nach meinem Empfinden im Stadion unter diversen Dauertätern sehr viel aufgeschlossener und verständnisvoller.
Ich für meinen Teil finde es peinlich, wenn Leute glauben, sie müssten Preetz oder Gegenbauer daran erinnern, dass, wenn möglich, Hertha in Berlin bleibt. In meinen Augen so albern wie die ganzen Bewerbungsschreiben als Modeberater in puncto Ausweichtrikot.

Ich gehe auch zu Hertha, wenn wir in Slubice spielen. Wer es nicht übers Herz bringt, schlechtesten Falls nach Dreilinden zu fahren, dem ist in meinen Augen nicht zu helfen. Wer nicht weiß wo es liegt, dem kann geholfen werden.
Ich möchte nicht sehen, dass Hertha wegen der Standortwahl oder im Falle keines Neubaus, alle fünf Jahre vor dem Senat kniet und wir mit steigendem Erfolg nur noch für steigende Verbindlichkeiten buckeln. Das gönne ich anderen Vereinen… 😜

Ich glaube, wir haben uns diese Luxusdiskussionen nach den Jahren des Darbens verdient… 🤘🏽

HaHoHe (BlauWeisse Hertha- echt in jedem Trikot)


Stiller
29. November 2016 um 10:48  |  574898

@Derby, es ist nicht so leicht (wenn nicht unmöglich) allein aus den gefallenen Begriffen Einnahmen/Ausgaben und Aufwand / Ertrag ohne weiteres die richtigen Schlüsse zu ziehen. Die in den Medien genannten Zahlen dienen der Kulisse, mehr nicht.

Vgl.: http://www.controllingportal.de/Fachinfo/Kostenrechnung/Ein-Auszahlung-Einnahme-Ausgabe-Ertrag-Aufwand-Leistung-Kosten.html

Höhere Ausgaben als Einnahmen führen NICHT unbedingt zu einem bilanziellen Verlust. Es kommt drauf an, wofür ausgegeben wurde.

Auch beim Aufwand (in Verbindung mit einer Vertragsverlängerung,) die im Geschäftsjahr 2015/2016 anfällt, kann es sein, dass ihm erhöhte Erträge in den Folgejahren gegenüber stehen. Das scheint hier so geplant zu sein.

Es gibt darüber hinaus bei einem Profitfussball-Club einige Besonderheiten zu berücksichtigen, die selbst für Fachleute eine Bewertung erschweren. Hier im Blog sind mir nur @Blauer Montag und @Better Energy bekannt, denen ich das zutrauen würde. Aber ohne Jahresabschluss werden auch sie nur raten können.

Und selbst dann können auch noch stille Reserven angelegt oder aufgelöst worden sein. Für mich heißt das erstmal: nächstes Thema.


Hr.Thaner
29. November 2016 um 10:59  |  574899

@stiller
👍🏽


Cali
29. November 2016 um 11:01  |  574900

Da sich die Einnahmesituation von Hertha in 201617 nicht wesentlich verändern und wenn, dann nur leicht verbessern wird, haben wir im nächsten November voraussichtlich folgendes Szenario:
Verlustausweisung best case 10-12 Millionen, worst case um 15 Mio.

Gründe dafür:
Vertragsverlängerungen mit einigen Spielern wie bspw. Ibisevic und anderen Kandidaten verbunden mit entsprechenden Prämien/Vorauszahlungen.
Bereits nach 06/16 erfolgte Rückzahlung der 3,5 Mio Anleihe ( grundsätzlich ja gut )
Keine nennenswerte Einnahmeerhöhung gegenüber der Vorsaison aus Pokal, Zuschauern, Marketing, TV-Geldern.
Kosten für neue Marketing-Kampagne/IT-Auftritt
Kosten für Machbarkeitsstudie
Abfindungen an Ronny etc.

Einen unklaren Effekt haben dabei gesparte Gehälter für Profis, die uns verlassen haben/Kaderausdünnungen. Dieser Effekt ist für mich nicht schätzbar.

Erst in 2017/18 ist mit einer Verbesserung der Situation aufgrund Steigerung der Einnahmen aus TV-Geldern in Höhe von 20-25 Mio zu rechnen, die dann aber voraussichtlich nur einen Spielraum für etwaige Neuverpflichtungen/Personalkosten von max. 5-10 Mio im Jahr erwarten lässt, wenn man voraussetzt, dass die Oly-Miete auf 5,5 Mio p.a. steigt und man endlich mal eine echte schwarze Null schaffen will.
Wir wissen alle, was 5-10 Mio Etat mehr bei dem aktuellen Markt wirklich wert sind.

Fazit: Finanziell hat Hertha nachwievor wirklich kaum Luft und nur im Rahmen von echten und sensationellen Transfers ( England/deutscher Topverein ) des ein oder anderen unserer Jungstars wie Platte, Brooks, Weiser etc. ist mal ein richtiger Schnitt zu erwarten.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
29. November 2016 um 11:09  |  574901

@sunny

Herr Gegenbauer, wenn jemand gestern nach ihrem Verhältnis zu RB Leipzig fragt,so ist mir ihre Antwort ziemlich suspekt.

Dein ganzer Antwortblock zu diesem Thema stimmt nicht.
Die Frage an den Präsidenten lautete: Was der Verein an Aktionen plant zum Leipzig-Spiel, um Leipzig zu zeigen, dass Hertha ein Traditionsverein ist, in dem Tradition gelebt wird und es eine lebendige Mitgliederschaft gibt.

Die Antwort von Gegenbauer war: Es sind überhaupt keine Aktionen außerhalb des Feldes geplant. Alle Konzentration gilt der Aufgabe, dass Hertha Leipzig sportlich auf dem Feld schlagen will.

@Stadion-Ausführung

Das ist Hertha BSC, der Verein, das Olympiastadion und diese Stadt. Wer nun meint aus Gründen von einer nicht definierbaren Modernität … oder rein wirtschaftlich finanziellen Erwägungen macht den Profitfußballverein nur noch zu einem Unternehmen, dessen fans austauschbar sind wie die Angestellte eines Unternehmens der auch aus wirtschaftlich nachvollziehbaren Gründen seine Produktion von einem Standort in Deutschland nach China oder sonstwo im Ausland verlegt.

Hast Du eine Erklärung dafür, wie die Fans von Borussia Dortmund den Auszug aus dem Stadion Rote Erde ins Westfalenstadion und dann in den Signal-Iduna-Park überleben konnten?
Wie konnten die Fans von Borussia Mönchengladbach den Auszug vom Bökelberg in den BorussiaPark überleben?
Wie konnten die Fans auf Schalke den Umzug von der GlückaufKampfbahn ins Parkstadion in die VeltinsArena überleben?

Wie konnten die Fans des FC Bayern den Auszug aus dem Stadion an der Grünwalder Straße und dem Olympiastadion in die AllianzArena überleben?

Jeder einzelne Umzug ist aus Profitgründen passiert. Aber Deine These, dass deshalb alle Fans dieser Vereine austauschbare Angestellte sein können, hat bei keinem der genannten Verein gezündet.
Genauer: Alle genannten Klubs haben seit Jahrzehnten erheblich an neuen Mitgliedern gewonnen.


Retag
29. November 2016 um 11:23  |  574902

@Uwe Bremer

Zunächst einmal sind fast alle diese Neubauprojekte auch von kritischen Fanstimmen begleitet worden. Grundsätzlich muss ich dir aber Recht geben, dass die Fans es letztlich „überlebt“ haben.

Noch zwei Anmerkungen:
– Stadion-Rote-Erde ist ja quasi direkt neben dem Signal-Iduna-Park. Insofern ähnelt diese Lösung sogar deinem „Königsweg“ bzgl. Stadion auf dem Olympiagelände. Damit könnten vermutlich auch weite Teile der Fans deutlich besser leben, als mit einer Brandenburger-Lösung.
– die Allianz-Arena hingegen gehört wohl zu den aus Sicht vieler Stadion-Fans schlimmsten Beispielen. Das Ding sieht zwar von weitem beeindruckend aus, ist aber innerlich ein hässlicher Betonklotz mit Parkhauscharme, einem ganzen Zuschauerblock der bei Heimspielen in weißen Kapuzen ein großes Telekom-T darstellt und einer ziemlich unterirdischen Stimmung. Von der miserablen Anbindung und dem endlosen Fußweg vom Sbahnhof->Stadion mal ganz zu schweigen.


elaine
29. November 2016 um 11:26  |  574903

Aber mit einer Gruppe nervöser Transparentschreiber, die wirklich zu allen Arschauf und -zugängen etwas in die Luft halten müssen, geht der Bluff natürlich in die Hose.

ich fände es auch sehr schade, wenn das einzige Druckmittel, das unser Verein gegen den Senat hat, an den eigenen Mitgliedern scheitern sollte.
Sinnvoller wäre es doch Plakate zu malen, indem man den Senat unter Druck setzt. Das Szenario , dass alle Jahre wieder die Verhandlungen um die Miete ins Haus stehen und Hertha die beliebte Kuh zum melken wird, kann ich mit auch gut ausmalen.

Renovierungen sind für das Oly auch nicht geplant, somit steht Hertha vor dem Punkt „Friss oder stirb“
Es ist auch verständlich, dass der Senat kein Geld an Hertha verteilen, will, aber etwas Unterstützung, wie auch andere Unternehmen sie bekommen, wäre angenehm.
Man will nichts ins Oly investieren, aber den Mieter auch nicht gehen lassen,sondern schiebt dem auch noch den „Schwarzen Peter“ zu, in dem Fall, dass das Oly verrottet und dem Steuerzahler Zusatzkosten bereitet.
Mit steigendem Erfolg wird Hertha auch zunehmend Werbeträger für die Stadt, was sicher auch so sein wird, wenn Hertha im Umland spielt, was der Stadt verloren gehen würde sind die Steuereinnahmen, obwohl die Touristen dann sicher auch größtenteils weiter in Berlin wohnen werden wollen

Weshalb sollte jemand das Stadtschloss oder die Staatsoper um siedeln, die werden doch modernisiert und zahlen meiner Meinung nach auch keine Miete an den Senat, bzw. wird die Staatsoper vom Senat subventioniert, daher hinkt der Vergleich hier etwas

Finanzen interessieren mich im Grunde nicht, aber ich denke auch, dass es gut war, in Aussicht auf die Mehreinnahmen die Spieler an Hertha zu binden, mit dem Blick darauf, dass die Werte stiegen und Hertha auch mit höheren Transfereinnahmen im Fall eines Weggangs von diesen Spielern rechnen können wird.


jenseits
29. November 2016 um 11:30  |  574904

@sunny

Nur ist es überhaupt kein Argument, andere Städte als Beispiel dafür anzuführen, dass ein Vereinsstadion außerhalb der Stadtgrenze keine Chance habe. Insbesondere dann nicht, wenn dort gar nicht die Probe aufs Exempel gemacht wurde. Ich bin mir nicht so sicher, dass die Frankfurter ein Stadion beispielsweise neben dem Flughafengelände ablehnen würden, wenn es denn keine andere Möglichkeit gäbe. Vielleicht würde es dann kurzerhand eingemeindet werden. 😉
Außerdem ist das Beispiel schlecht gewählt, denn Frankfurt, Mainz, Wiesbaden und Offenbach sind wie Berlin, Leipzig, Dresden und Cottbus. Und Hertha zieht ja nicht in Erwägung, ein Stadion in Leipzig oder Cottbus errichten zu lassen.

Dafür gebe ich Dir ein Beispiel eines großen Vereins, dessen Fans zu jedem Heimspiel die Stadtgrenze hinter sich lassen müssen und wo dieser Grenzübertritt erstaunlich reibungslos funktioniert: Olympique Lyon spielt im Stade des Lumières, das sich in Décines-Charpieu befindet. Am Wochenende schafften es 55.000 Zuschauer ins Stadion. Unfassbar, aber es klappt.


DavidTilleul
29. November 2016 um 11:47  |  574905

@ Uwe und alle anderen die sich angesprochen fühlen

Kann es sein, dass Hertha Geld zurück legt um die Aufstockung von KKR von 10% auf (ich glaube) 33 % zu verhindern ?

Ich glaube Hertha und KKR hatten doch dementsprechende Optionen oder ?


kczyk
29. November 2016 um 11:47  |  574906

*denkt*
meine unmaßgebliche meinung:
ein neues stadion wird nur dort errichtet werden, wo die notwendige öffentliche infrastruktur bereits vorliegt.
keine stadt, auch nicht in brandenburg, wird die dafür notwendigen ca. 200-250 mio € stemmen wollen und können. keine stadt, auch berlin nicht, lässt sich eine privatwirtschaftlich finanzierte investition von ca. 250 mio € entgehen.
die verhandlungen mit dem senat wird nicht hertha führen, sondern der investor, in welcher rechtsform auch immer. Hertha bestellt nur das feld für diesen. der investor ist mit großer wahrscheinlichkeit namentlich bereits bekannt. ansonsten macht eine machbarkeitsstudie keinen wirklichen sinn. sie definiert den roten faden für anstehende verhandlungen mit der öffentlichen hand.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
29. November 2016 um 11:57  |  574907

@david

die Option, dass KKR auf 33 % aufstocken kann, ist vereinbart. Das entscheidet KKR, ob sie davon Gebrauch machen.


pathe
29. November 2016 um 12:02  |  574908

@Flugzeugabsturz

Das Tragische ist, dass der Verein einen Direktflug von Brasillien nach Kolumbien chartern wollte, dafür aber keine Genehmigung der Luftfahrtbehörde erhielt. So ging es mit einem Flieger einer bolivianischen Fluggesellschaft über Bolivien nach Kolumbien…

Und die Mannschaft war auf dem Weg zum Hinspiel des Finales der Copa Sulamericana (vergleichbar mit der Europa League)…

Wahnsinn!


chachani
29. November 2016 um 12:06  |  574909

@ David aus einem Artikel der Süddeutschen:

Insgesamt hat KKR an den bisher stets klammen Hauptstadtklub am vergangenen Freitag 61,2 Millionen Euro überwiesen. Dem Vernehmen nach sind etwa 18 Millionen Euro dafür geflossen, dass KKR 9,7 Prozent der Anteile an der Hertha BSC GmbH und Co. KGaA erhält, also der Profiabteilung des Vereins. Außerdem etwa acht Millionen Euro als Einmalzahlung für den Vertragsabschluss. Der Verein hat diese Zahlen zwar nicht offiziell kommuniziert, „aber die Größenordnung ist richtig“, sagte Schiller der SZ.

Die restlichen rund 35 Millionen seien als „Vorauszahlung auf zukünftige Einnahmen“ zu verstehen. In welcher Höhe und in welchem Tempo Hertha BSC dieses Geld zurückzahlen wird, sei völlig offen: „Der Charakter der Vorauszahlung ist ja gerade, dass die Höhe der Rückzahlung nicht feststeht, sondern von bestimmten wirtschaftlichen Kriterien abhängt.“ Man habe KKR aber auch „die Option eingeräumt, seinen Anteil an der Fußball-GmbH auf bis zu 33,3 Prozent aufzustocken. Dann müssten wir nicht zurückzahlen.“ Deshalb sei die Vereinbarung auch nicht mit einem Darlehen vergleichbar.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
29. November 2016 um 12:10  |  574910

@retag

Einverstanden. Auch mit dem Hinweis auf die Kritik in München.

Bei aller Kritik zeigt der Blick auf das gelebte Leben:
Seit 2006 gibt es die AllianzArena. Seit zehn Jahren trägt der FC Bayern dort Heimspiele aus. Wenn ich es recht mitbekommen habe, waren seit zehn Jahren ALLE Bayern-Heimspiele ausverkauft.


pathe
29. November 2016 um 12:29  |  574911

Und die könnten die Zuschauerkapazität auf 100.000 Zuschauer aufstocken. Die Hütte wäre immer noch jedes Mal ausverkauft…

War das Olympiastadion in München bis 2006 auch immer ausverkauft?


sunny1703
29. November 2016 um 12:34  |  574912

Vielen Dank für Eure Antworten auf meinen Beitrag !

@u.bremer sorry ladies first

@jenseits

Okay, ich musste erstmal recherchieren wie das in Lyon ist. Decines-Charpieu gehört nicht zum Stadtzentrum von Lyon, sondern zum Arrondissement Lyon, man lernt durch den blog dazu :-).

Aber gut vom Stadtzentrum sind es wohl 12 km zum Stadion ,das ist die Entfernung von Mitte nach Steglitz.

Ich kann nicht für die Leute in Lyon sprechen oder fühlen,aber ich vermute, dass sie sich der Stadt zugehörig fühlen.

Es ist aber ein Unterschied zu Teltow meinetwegen,wo sich die meisten Bewohner sicher nicht als Berliner fühlen und ganz besonders ist das in Potsdam zu bedenken.
Potsdam ist und war eine eigenständige Stadt geschichtlich und auch heute als Sitz der Landesregierung des Bundeslandes Brandenburg.

Potsdam ist keine Randerscheinung von Berlin und Potsdamer sind keine Berliner, noch nicht mal Randberliner,sondern einfach Potsdamer,alles andere wäre Berliner Arroganz. Es sind Potsdamer Einwohner, es ist Potsadamer Geschichte, es sind Potsdamer Sehenswürdigkeiten usw.

Ein Verein der nach Potsdam geht, ist ein Potsdamer Verein und kein Berliner Verein mehr.

Ich glaube, Du kennst oder Du unterschätzt die Rivalität, die es zwischen Brandenburg und Berlin auch heute noch gibt,gewaltig.

@elaine

Niemand von uns saß bei den Verhandlungen dabei, und da ich aber den Eindruck habe fast alle Parteien unterstützen den jeweiligen Senat bei dieser Thematik , vielleicht die AfD nicht, bin ich sehr vorsichtig mit einseitigen Schuldzuweisungen oder Vorverurteilungen.

@HerrThaner

Meinen Respekt vor Deiner Einstellung,aber da unterscheiden wir uns wirklich gewaltig, ich habe mir (m)einen BERLINER Verein als Kind ausgesucht und mir ist es nicht egal ob mein Verein seine heimspiele dann in Polen oder Usedom oder Waldshut austrägt.

@ubremer
Dem blogchef heute zum Schluss:

Ich habe meinen Beitrag aus dem Ticker entnommen

Auf die Frage zum Konstrukt RB Leipzig steht als Antwort von Herrn Gegenbauer dort:

Es ist eine Unverschämtheit, wie einige Leute etwa jemanden wie Dietmar Hopp beleidigen. Darüber rede ich nicht, damit möchte ich nichts zu tun haben. Es gibt keine Zweifel, dass es unsere Aufgabe ist, RB Leipzig sportlich zu schlagen. Es ist nicht unsere Aufgabe, zu kritisieren, dass Leipzig auf die Landkarte des Fußballs zurückgekommen ist. Aus meiner Sicht wird es überhaupt keine Aktion von Hertha aus geben.

Sollte der Inhalt das wiedergeben,was gesagt wurde, bleibe ich bei meinem Geschriebenen.

Ich habe nicht geschrieben, dass ich was gegen ein neues Stadion habe, ua. siehst Du das in dem Satz:
„Denkmäler und Gedenkstätten haben wir wahrlich genug in unserer Stadt, Dampfer und das Museum sollen gelebte noch existente Geschichte sein,das geht aber nur wenn Hertha ein BERlINER Sportclub bleibt, egal ob mit neuem Stadion IN Berlin oder im jetzigen Olympiastadion.“

Mir geht es um den Standort.

Die von Dir genannten Orte liegen allesamt in den jeweiligen Städten, der Umzug war im äußersten Fall, beim FC Bayern ein Umzug von 2,5 km, einer Entfernung vom Olympiastadion zum Funkturm oder ähnlichem und das in Städten die alle kleiner sind als Berlin.

Der BVB wird sein Stadion nicht in Gelsenkirchen bauen und umgekehrt. Und das sind etwa nur 30 km Entfernung.

lg sunny


elaine
29. November 2016 um 12:44  |  574913

@Sunny

Niemand von uns saß bei den Verhandlungen dabei,

Ich beziehe mich auch nur auf das, was vom Senat und Landessportbund verbreitet, auf irgendwelche Verhandlungen eher nicht


DavidTilleul
29. November 2016 um 12:45  |  574914

Danke @ Uwe und @ chachani.

Ich hatte gehofft, dass Hertha überraschend hohen Verluste sich vielleicht durch irgendwelche vorgezogenen zurückzahlungen an KKR erklären lassen.

Da auch die Prämien immer erwähnt werden wäre es durchaus mal interessant zu wissen in welchen Dimensionen diese sich bewegen.
Wie viel von den Pokaleinnahmen landen den prozentual bei der Mannschaft und wieviel werden pro Punkt (ab dem 40.) an die Mannschaft ausgeschüttet ? Hat dazu irgendjemand auch nur annähernde Informationen/Zahlen gesehen ?


HerrThaner
29. November 2016 um 12:48  |  574915

Der Unterschied zwischen der Allianz-Arena außerhalb Münchens und einem Hertha-Stadion im Berliner Umland ist nicht nur der, dass die Bayern wohl fast überall in Deutschland ihre „Heimarena“ voll bekommen würden weil sie einfach überall Fans haben, sondern liegt auch im Image, dass man sich selbst verpasst hat/bekommen hat.
Bayern München – da klingt ja schon im Namen mit, worauf man sich konzentriert. Zuerst Bayern, dann München. Der bayrischen Kultur und Tradition versucht der Klub gerecht zu werden – mit einem „Mia san Mia“, mit Besuchen in Tracht auf dem Oktoberfest etc. pp. München ist dabei einfach nur die Hauptstadt Bayerns, der Klub gehört aber dem gesamten Bundesland.
Hertha BSC – da steht das „B“ nun einmal immer noch für Berlin. Berlin und Brandenburg verbindet deutlich weniger, vielleicht gerade einmal dass viele, die in Berlin arbeiten für sich und die Familie ein ruhiges Städtchen etwas außerhalb ausgesucht haben. Wenn man „Aus Berlin. Für Berlin.“ sagt, dann spricht man Brandenburg damit nicht an, ganz egal, wie viele Partnerstädte man hat und wie viele Fans regelmäßig den Weg von dort ins Stadion machen. Wenn man sich als Berliner Start-up inszeniert und in den sozialen Netzwerken mit Berliner Schnauze kommuniziert, dann ist das auf die Stadt Berlin abgerichtet, in der man endlich einmal richtig Fuß fassen möchte.
Ein Stadion in Brandenburg würde all dem konträr gegenüber stehen und anders als in München würde ein Stadion in Ludwigsfelde wohl auch nicht regelmäßig voll sein. Die Infrastruktur ist nur ein Problem, aber nicht nur für die Berliner, auch für viele Brandenburger wäre das Stadion deutlich weiter weg.

Ich bin absolut für ein reines Fußballstadion und glaube, dass es am richtigen Standort regelmäßig ausverkauft wäre und den Verein voranbringen kann. Aber Brandenburg, ganz egal ob Dreilinden, Oranienburg oder Potsdam, ist nicht dieser Ort.
Hoffentlich findet man mit der Stadt am Ende eine gute Lösung, entweder im Olympiapark oder woanders innerhalb der Stadtgrenzen.


Zippy
29. November 2016 um 12:49  |  574916

#Flugzeugabsturz
Sehr tragisch, Lamia dürfte da einiges zu erklären haben (diese Strecke mit einem RJ-85? Sehr fragwürdig, aber gut, ich werde mal abwarten, was da noch so herausgefunden wird).


29. November 2016 um 12:52  |  574917

@ nrwler…nimm es als Rhetorik: ich habe sicherlich wenig Lust auf eine Grundsatzdiskussion in diesem dafür doch mittlerweile zu sensiblen blog. Und zu dieser würde eine Ausführung der ( in sich) plausiblen Erklärungen führen. Auch die 250 Mio Frage , war rhetorisch gestellt…
Dass es “ neu“ für mich u.a. sei, das man ,it den Halrekins vernünftig diskutieren könne…nehme ich als rhetorische Frage deinerseits 😉 (?)


sunny1703
29. November 2016 um 12:52  |  574918

@elaine

Was hat welcher Teilnehmer des Senats öffentlich verbreitet?

lg sunny


Exil-Schorfheider
29. November 2016 um 12:54  |  574919

@derby und andere

Mich nervt das Thema Finanzen auch gewaltig, war gestern nur ein wenig verhindert.

Habe mal den Artikel zur MV Nov 2015 gezogen.

http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article206739377/Hertha-BSC-stellt-die-Weichen-fuer-die-Zukunft.html

Zitat:

„Finanziell spürt Hertha in der abgelaufenen Saison 2014/15 die positiven Auswirkungen des Einstieges von Finanzinvestor KKR (New York) im Januar 2014. So konnte der Bundesligist seine Verbindlichkeiten von 36,8 Millionen Euro im Juni 2013 absenken auf 15,9 Millionen Euro. Die zinstragenden Verbindlichkeiten bei Bankinstituten hat Hertha komplett getilgt. Auf der Eigenkapital-Seite stehen statt des Negativwerts von zehn Millionen (2013) nun 21,37 Millionen Euro.

Trotzdem beendete Hertha das Spieljahr 2014/15 mit einem Minus von 7,6 Millionen. Die erklären sich, so Schiller, vor allem aus Abschreibungen in Höhe von 6,3 Millionen Euro. Insgesamt standen Erträgen von 88,5 Millionen Euro Ausgaben gegenüber von 96,1 Millionen Euro.“

@cali hat das realistische Ziel für 2016/2017 schon niedergeschrieben, als ich noch mit einem Schulfreund aus Berlin über die Zahlen debattierte, der interessanterweise die gleiche Aussage traf wie er.

Man darf gespannt sein, wo die Reise hin geht.


Umland
29. November 2016 um 12:55  |  574920

Hallo Berliner Vereinsmitglieder wie wäre es mit einem Bürgerentscheid?
Es könnte doch eine Möglichkeit sein dem Senat eine Richtung aufzuzeigen und den Verein zu unterstützen. Warum werfen wir der Vereinsführung Dinge vor die jeder im privaten Umfeld ähnlich prüfen würde.
Grüße aus Brandenburg


jenseits
29. November 2016 um 12:56  |  574921

@sunny
Wenn ich das lese, was Du zur empfundenen Rivalität der Berliner gegenüber den Brandenburgern schreibst, dann mag ich diese, die ich und andere nicht empfinden, unterschätzt haben. Einen Teil der Herthafans unterschätze ich nicht.

Na gut, dann mutmaße ich, dass sich die Dreilindner 🙂 viel mehr zu Berlin dazugehörig fühlen als die Décines-Charpieuer zu Lyon.

Und komm jetzt nicht noch mit Entfernungen. Berlin ist nun mal so dünn besiedelt wie ein mittleres Dorf, da steht man grundsätzlich nach einem Gewaltmarsch erst vor dem Haus des Nachbarn.


Exil-Schorfheider
29. November 2016 um 12:59  |  574922

@cali

Zumal Du in Deiner Aufstellung noch die Vertragsauflösung Ronny nicht drin hast.

Mich nerven die beinahe identischen Aussagen zum Vorjahr…


29. November 2016 um 13:02  |  574923

@ HerrThaner..👌🏼👌🏼👏🏻


sunny1703
29. November 2016 um 13:06  |  574925

@jenseits

Die Rivalität besteht nicht nur zwischen Berlinern und Brandenburgern, sondern eher noch in die umgekehrte Richtung. Das eint vielleicht beide! 🙂

Das hat verschiedenste Ursachen, die aber hier jetzt zu weit führen würden.

lg sunny


Exil-Schorfheider
29. November 2016 um 13:08  |  574926

DavidTilleul
29. November 2016 um 12:45 | 574914

Teil eins:

http://www.bild.de/sport/fussball/michael-preetz/zahlt-praemien-43799318.bild.html


Exil-Schorfheider
29. November 2016 um 13:09  |  574927

DavidTilleul
29. November 2016 um 12:45 | 574914

Teil zwei:

http://www.bild.de/sport/fussball/dfb-pokal/praemie-fuer-die-pokal-helden-44541916.bild.html

Für den Einzug ins Finale war lt. Presse-Zentralorgan eine Mio ausgehandelt, aber dazu kam es bekanntlich nicht…


Cali
29. November 2016 um 13:10  |  574928

@Exil-Schorfheider:

Doch, die Abfindung Ronny ist drin. Lies noch einmal nach. 😉


jenseits
29. November 2016 um 13:15  |  574929

@sunny
Den Aufschrei der Brandenburger Immerherthaner habe ich in dieser Diskussion noch nicht vernommen. Die scheinen noch nicht die Mistgabeln rausgeholt zu haben, um den Berliner Überfall abzuwehren. Da sind wir offensichtlich sensibler.


sunny1703
29. November 2016 um 13:21  |  574930

@jenseits

Hertha ist nicht der Nabel der Berlin Brandenburg Problematik,………..vermutlich wären wir sonst auch schon längst ein Bundesland.

lg sunny


jenseits
29. November 2016 um 13:32  |  574931

Darum geht es nicht, @sunny. Du meintest, die Brandenburger im Allgemeinen und/oder die Brandenburger Herthafans im Speziellen hätten etwas gegen ein Stadion außerhalb der Stadtgrenze einzuwenden.

Die Abneigung, die so weit geht, alleine den Gedanken an diesen Standort abzulehnen, scheint mir doch recht einseitig.

Ich denke, wenn Hertha ernsthaft den Neubau eines reinen Fußballstadions in Betracht zieht, dann kommt sie aufgrund der Umstände und Konditionen in Berlin gar nicht umhin, solche Erwägungen mit in ihre Überlegungen einzubeziehen. Auch aus verhandlungstaktischen Gründen, die @elaine bereits anführte.


coconut
29. November 2016 um 13:33  |  574932

Was die meisten offenbar nicht begreifen:
Es geht da nicht um Stadtgrenze, sondern um eine (Bundes-) Ländergrenze.
Von daher hinken die Beispiele des UB nicht nur, sondern diese humpeln.
Übrigens ist auch Hertha innerhalb Berlins mehrfach umgezogen. Exer, Plumpe, Oly plus Zwischenstationen.
Da hat auch keiner groß geklagt, wenn dann eher bedauert.
Auch heute gibt es keinen Aufstand, wenn Hertha sich entschließt, das EL Spiel gegen Bröndby im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark auszutragen.
Anders gesagt: Befindet sich die Spielstätte innerhalb Berlins wird letztlich jeder damit gut leben können. Ein Stadion „in der Pampa“ wird zum Bumerang werden.

@elain
Zitat:
„Das Szenario , dass alle Jahre wieder die Verhandlungen um die Miete ins Haus stehen und Hertha die beliebte Kuh zum melken wird, kann ich mit auch gut ausmalen.“
Wie kommst du darauf, das Hertha jährlich die Miete neu verhandeln muss? Der neue Vertrag gilt bis 2025.
Ich lese da nichts von jährlicher Anpassung.

http://www.olympiastadion-berlin.de/news-termine/news/news-detailseite/article/hertha-bsc-senat-und-olympiastadion-berlin-verstaendigen-sich-auf-neuen-mietvertrag.html

Ein derartiges Szenario halte ich auch für sehr unwahrscheinlich, das es völlig anders wäre als bisher. Das würde ja auch der erwähnten Planungssicherheit entgegenstehen.

Ich bin auch nicht grundsätzlich gegen ein neues Stadion, wenn es in Berlin steht. Man sollte aber sicher sein, das man den Teufel (Senat) nicht mit dem Beelzebub (Investor) tauscht. Denn auch ein Investor will IMMER ein ROI sehen, mit entsprechender Rendite versteht sich….


Hurdiegerdie
29. November 2016 um 13:43  |  574933

Als Verantwortlicher von Kirschen und Melonen habe ich aufgegeben.

Wir hatten 14/15 knapp 8 Mio Defizit,
Wir hatten 15/16 knapp 8 Mio Defizit.
Wir werden 16/17 ein Defizit haben.
Danach wollen wir zur 125-Jahr Feier gross investieren (womit denn?).

Ach ja, ein Investor (so soll er wohl heissen, nicht etwa Gönner) schenkt uns dann 300+ Mio (ach nee, investiert 300+ Mio, ohne was dafür zu bekommen) für einen Stadionbau. Den lehnen wir aber ab, weil ggf. nicht in Berlin gebaut wird, oder so, oder so ähnlich.

Ich glaube, ich muss meinen Winterschlaf verlängern. Im Februar wissen wir dann mehr, falls es nicht nur ein internes Arbeitspapier ist, dass uns aber sagt: es zahlt sich aus (oder zahlen wir ein auf die Transformation?)


29. November 2016 um 13:44  |  574934

also mal unabhängig vom Kontext: wer die Rivalität zwischen Brandenburgern und Berlinern, vor allem aus brandenburger Sicht nicht kennt..hat wirklich was verpennt.. 😉


sunny1703
29. November 2016 um 13:47  |  574935

@jenseits

Da kommen wir nicht auf eine Linie. Ich behaupte es gibt eine Rivalität zwischen Berlin und Brandenburg,, die ich als völlig normal empfinde, die aber dennoch soweit geht, dass ein Berliner ein Berliner ist und ein Potsdamer ,ein Potsdamer und ein Brandenburger ist,kein Berliner.

Und so ist eben ein Brandenburger Verein ein Brandenburger Verein und kein Berliner Verein. Wenn Hertha ein Brandenburger Verein werden möchte,dann sind sie für mich kein Berliner Verein mehr.

Das mag für Dich egal sein, Union, Babelsberg, Cottbus, Hertha egal Hauptsache der Ball ist rund, für mich ist es das nicht.

Und nein, ich habe keine Ressentiments gegen irgendwelche Brandenburger oder sonstwelche Bürger der neuen Bundesländer, denn meine Wolke kommt selbst daher. 🙂

lg sunny


nrwler
29. November 2016 um 13:55  |  574936

@apo //12:52
Mach ich! (als Rhetorik nehmen)

Mein Kommentar war auch gehässig und ungerecht Dir gegenüber. Ich entschuldige mich dafür. Merkte ich erst mit ein wenig zeitlichem Abstand.


elaine
29. November 2016 um 13:56  |  574937

@coconut

„alle Jahre wieder“ ist nur eine Redensart, die du in den falschen Hals bekommen hast 😉

Ich kann gerade nicht ausführlicher antworten. Selbstverständlich werden Verhandlungen über die Miete bei Vertragsauflösungen geführt, aber das ist jetzt Wortklauberei


heiligenseer
29. November 2016 um 14:03  |  574938

@sunny: Wonach richtet sich denn, deiner Ansicht nach, ob wir ein Berliner Verein sind? Ausschließlich nach der Austragungsstätte der Heimspiele?


coconut
29. November 2016 um 14:09  |  574939

@elaine
härteste mal “ “ benutzen sollen….
Ich nehme dich halt ernst… 😉


elaine
29. November 2016 um 14:12  |  574940

coconut 29. November 2016 um 14:09

Ich nehme dich halt ernst… 😉

das freut mich 🙂


sunny1703
29. November 2016 um 14:13  |  574941

@Heiligenseer

Eine interessante Frage, grundsätzlich erstmal ja. 🙂

lg von einem ex-heiligenseer(Fährstraße)

sunny


coconut
29. November 2016 um 14:19  |  574942

@Sunny
Fährstraße?
Dann waren wir ja fast Nachbarn…. 🙂
Ok, ich weiß natürlich nicht, wann du da gelebt hast, aber schon witzig, wo doch Berlin recht groß ist.


Hr.Thaner
29. November 2016 um 14:20  |  574943

@sunny

Deinen Einwurf bzgl. der Rivalitäten zwischen Berlinern und Brandenburgern mag ich unterschätzen, da ich es für albern halte. Deswegen kann ich auf diese „Problematik“ nicht objektiv schauen.

Aber künstlich muss man die Erdscheibe nicht extra krümmen, um Argumente passend zu machen. Ein möglicher Standort Dreilinden hat wohl geographisch nichts mit Potsdam zu tun. Es ist DIREKT an der oder besser auf der Stadtgrenze zu Berlin, unweit der Station Wannsee und die Geschäftsleitung und die Trainingsplätze könnten sogar auf dem Olympiagelände bleiben. Somit könnte die Arena problemlos unter der Woche vermietet werden.
Eine Arena mit ca. 50- 60.000 Plätzen ohne Lautstärkeauflagen wäre in Berlin und Umgegend sogar noch ein Solitär.

Als ehemaliger Brandenburger kann ich sagen, dass es einen großen Effekt im Brandenburgischen hätte. Denn die Trennung von Berlin- Brandenburg muss in meinen Augen nicht in Stein gemeißelt sein.

Aber wie schon geschrieben- mir ist es Wurst. Hauptsache Hertha passt es.


Papa Zephyr
29. November 2016 um 14:22  |  574944

@Sunny & Coconut:
In der Fährstraße warst Du aber ganz weit draußen…
Die alte Fähre und Straßenbahn in Heiligensee vor Mauerbau hast Du aber auch nicht miterlebt – oder?
Fragt der Ex-Heiligenseer, der – obwohl schon alt – für Beides aber doch noch viel zu jung ist…


Dan
29. November 2016 um 14:24  |  574945

Ist es ein Alleinstellungsmerkmal, wenn die Spielstätte eines Bundesligisten (Fussball) nicht im gleichen Bundesland liegt in dem er gemeldet ist? 😉


Sorgenkind
29. November 2016 um 14:40  |  574946

Ich hab bei diesem Jubiläumschart jetzt garnichts zum Thema „Trikot“ gesehen 🙁 hier wäre mein Vorschlag für das 125. Jubiläum: http://imgur.com/a/W28dy


Blauer Montag
29. November 2016 um 14:41  |  574947

😆 nicht wirklich Dan
29. November 2016 um 14:24 | 574945 😆


coconut
29. November 2016 um 14:46  |  574948

@Papa Zephyr
Nee, Fähre und Straßenbahn war vor „meiner Zeit“ in Heiligensee. Wobei ich die Straßenbahn als Verkehrsmittel da JWD noch kenne und oft benutze um dorthin zu kommen. Aufgewachsen bin ich aber im Wedding..


Blauer Montag
29. November 2016 um 14:50  |  574949

No risk no fun Hurdiegerdie
29. November 2016 um 13:43 | 574933

Die Einnahmen, welche Hertha durch den neuen TV-Vertrag erhält, wurden in Teilen bereits bis zum 30.6.2016 ausgegeben, um den aktuellen Kader zusammen zu halten. Meiner Einer weiß leider mitnichten, wie Hertha dann die Verpflichtung neuer Spieler zum 1.7.2017 finanzieren kann.

Der Präsident des e.V. wäre gut beraten, seine Fiffis (die GF der KGaA) an die kurze Leine zu nehmen, damit sie nicht die Zukunft der KGaA verzocken.


Blauer Montag
29. November 2016 um 14:56  |  574950

Danke für das Kompliment Stiller
29. November 2016 um 10:48 | 574898

Es gibt etliche andere Herthafans, die Bilanzen lesen können. Aber die schreiben hier selten oder nie. Vielleicht möchten sie nicht dabei zusehen, wie ihre Perlen (Argumente) langsam in Mineralwasser aufgelöst zerredet werden.


Tf
29. November 2016 um 14:58  |  574951

Fährt nach Dreilinden die Potsdamer S-Bahn oder die „Berliner S-Bahn“? Ist der Dialekt paar Kilometer hinter der ehemaligen Grenze so unterschiedlich? Geht es um Raumfahrt (Kosmonaut vs. Astronaut) oder doch noch um Fußball? Muss der Vereinssitz und das Trainingsgelände zum neuen Austragungsort zwingend mit wechseln?
Halte die Diskussion für sehr kleinkariert. Aber so sind wir Berliner wohl. Man man man


Exil-Schorfheider
29. November 2016 um 15:06  |  574952

Blauer Montag
29. November 2016 um 14:50 | 574949

„Die Einnahmen, welche Hertha durch den neuen TV-Vertrag erhält, wurden in Teilen bereits bis zum 30.6.2016 ausgegeben, um den aktuellen Kader zusammen zu halten. Meiner Einer weiß leider mitnichten, wie Hertha dann die Verpflichtung neuer Spieler zum 1.7.2017 finanzieren kann.“

Wo steht denn, dass das ein direkter Vorgriff auf die TV-Einnahmen aus dem neuen Vertrag ist?
Weil Schiller das Wort fallen ließ?

P.S.: Hier sucht jemand Mithilfe.

http://www.fernsehgelder.de/


Freddie
29. November 2016 um 15:12  |  574953

Tf
29. November 2016 um 15:13  |  574954

Als damals die U7-Streckenverlängerung nach Spandau eingeweiht wurde, bekam der BVG-Direktor vom Spandauer Bezirksbürgermeister symbolisch einen Schlüssel
überreicht, damit die Züge der „Berliner Verkehrsbetriebe“ nun nach Spandau „bei Berlin“ fahren dürfen.
Mit der Stadiondiskussion geht es ähnlich ab. Aber macht so weiter – bald sind Herthas Zuschauerzahlen so geschrumpft, dann gibt es genügend Alternativen in der Innenstadt 🙂


Blauer Montag
29. November 2016 um 15:15  |  574955

Nun ES 1506, irgendwann müssen die Verlustvorträge ausgeglichen werden, welche die KGaA durch ihre Bilanzen schiebt.


nrwler
29. November 2016 um 15:16  |  574956

Ein etwas längeres Interview von M.Preetz bei „spox.com“:
http://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/1611/Artikel/michael-preetz-interview-hertha-bsc-stadion-investor-dardai.html

Jedoch mit wenig „neuen“ Info´s. Außer vielleicht….

Wir wollen uns aber weiter in der oberen Tabellenhälfte etablieren und mit Blickrichtung auf die nächsten Jahre die Rahmenbedingungen schaffen, dass wir konstant um diese Plätze kämpfen können, in denen wir uns im Moment bewegen.

Und bei „We try. We fail. We win.“ soll es isch um ein Jahresmotto handeln. Okay, na dann.


Herthas Seuchenvojel
29. November 2016 um 15:26  |  574957

hehehe, die Ostberliner & Brandenburger Fans waren aber hochwillkommen zur Wende, stimmts @TF-Fan? 😉

für die Hardcore-Berliner: den „Ort“ Dreilinden gab es für uns vor der Wende nicht
und selbst jetzt sehen viele, die mehr als 10 km entfernt sind, ihn eher Berlin zugehörig als zu Brandenburg
das Dreilinden eher in Spuckweite außerhalb der Landesgrenze ist, fällt „uns“ nicht auf, wir jammern dennoch nicht, wenn wir 20, 30 oder gar 40 km ins Oly fahren müssen (au au, zweimal im Monat, hilfe… 😀 )

ich für meinen Teil denk mir inzwischen: die Emotionalität mancher hier hat auch mit der Insel- & Wagenburgmentalität aus Vorwendezeit zu tun
man kannte das Umland nicht, man konnte nichts von erwarten und musste alleine klarkommen
aber: wir sind inzwischen um einiges weiter in der Geschichte, ähnlich wie zur Jahrhundertwende (nicht Jahrtausend…) als viele Orte eingemeindet wurden und dieses Grenzdenken und Abschotten noch nicht vorhanden war


Tf
29. November 2016 um 15:43  |  574958

HSv: und selbst „damals“ gab es bei vielen verwandschaftliche Verbindungen. Das kleinkarierte Denken kann ich daher nicht nachvollziehen. Berlin war eigentlich immer weltoffen (Holländisches Viertel, etc.).
Warum man sich mit dem Standort so an „West“-Berlin klammert, hmmm.


29. November 2016 um 15:55  |  574959

@nrwler..ach?..hatte ich gar nicht so empfunden?-Bin nicht aus Watte.Alles völlig iO aus meiner Sicht 😉


Exil-Schorfheider
29. November 2016 um 15:56  |  574960

nrwler
29. November 2016 um 15:16 | 574956

Die Jahresmotto-Aussage ist jetzt aber nicht neu.


apollinaris
29. November 2016 um 16:02  |  574961

@bm.. was soll diese Frechheit denn schon wieder? 14:56 –
Wann habe ich mich je zuFinanzfragen hier kontrovers gemeldet? Ich halte mich aus diesen fragen grundsätzlich schon sehr lange raus- weil ich davon zu wenig verstehe. – So etwas solltest du auch erwägen , zu geschätzten 95% der allgemeinen Themen solltest du dich auch lieber raushalten


Blauer Montag
29. November 2016 um 16:08  |  574962

Wie bitte 1602?
Als freier Kommentarist in einem freien Blog äußere ich mich hier zu jedem Thema, sofern mir dazu etwas einfällt.


ahoi!
29. November 2016 um 16:29  |  574963

bin übrigens zu hunderprozent bei sunny was den verweis und die argumentationslinie gegenbauer/rbl angeht. als er (gegenbauer) gestern auf der MV zu irgendwelchen maßnahmen der GF bzw. des präsidiums anlässlich des spiel der hertha gegen leipzig gefragt wurde, hat gegenbauer erstmal lang und breit geantwortet, was ihn an so manchen fan- bzw. schmähgesängen gegen hoffenheims hopp stört, und hat damit – ohne not – eine neue baustelle aufgemacht und ist, ebenfalls ohne not (jedenfalls zu diesem zeitpunkt) in konfrontation mit den paar ultras im saal gegangen. habe ich schlicht nicht verstanden. egal, was man auch immer über die merkwürdige frage denkt….


sunny1703
29. November 2016 um 16:42  |  574964

@Seuche

Du kapierst es nicht, sorry! Dreilinden und Stahnsdorf sind zwei Standorte, die durch irgendwelchen Zufall nahe der Stadtgrenze liegend passen könnten. Im grunde ist es aber Wurscht,wo der Standort zu sein scheint, egal ob Dreilinden, Werder oder Oranienburg.

Es geht um eine Austauschbarkeit und die Frage wie weit geht der Fan mit.

lg sunny


29. November 2016 um 16:52  |  574965

Vielleicht wissen ja die bei Hertha schon, was wir noch nicht wissen 😀

Berlin Brandenburg Fusion bis 2025 abgeschlossen 😉
Und dann?
Schön jedenfalls, das diese Diskussion die leidige Diskussion über Trikotfarbe abgelöst hat.


kczyk
29. November 2016 um 16:58  |  574966

*denkt*
überall in Deutschland geginnt hinter der kreisgrenze bereits das ausland


Ursula
29. November 2016 um 17:08  |  574967

Bilanzanalyse, Standortfragen…

…ist es denn dabei NICHT wichtig,

„Als freier Kommentarist in einem
freien Blog äußere ich mich hier
zu JEDEM Thema, sofern mir dazu
etwas EINFÄLLT.“….

…ob es sinnfrei, unlogisch oder gar
weniger fundiert ist…?

ODER ist es eben doch NUR zum Spaß
und Unterhaltung, um der Hausarbeit
aus dem Wege zu gehen!?

Bilanzen „lesen“ zu können, und eine
BilanzANALYSE zu betreiben, wird so ab
dem 5. Semester VWL „vermittelt“ , diese
auch gekonnt (Verlustvorträge) interpretieren
zu können…

…sollte auch dringend, z. B. in einer WP-
Sozietät vertieft und praktikabel angewandt
werden, aber bitte, man kann auch über
Fußball „dozieren“, ohne Meinung zu haben!!

UND ich bin Charlottenburger, habe schon
Schwierigkeiten mit Reinickendorf, könnte
mir einen Standort des „SCC“ in Lübars
nicht vorstellen; dann ohne mich….


U.Kliemann
29. November 2016 um 17:15  |  574968

Die Gedanken sind frei so wie jeder Kommentar!
Gott oder dem GG sei Dank.


Etebaer
29. November 2016 um 17:28  |  574969

Ja, die Trikotfarbe…

Da geht’s ja schon erstmal um das Bewußtsein dafür, das ein Trikot kein Modeartikel ist, sondern Arbeitskleidung!
Arbeitskleidung soll sowohl Leistungsfördernd/-unterstützend sein, als auch schützen.
Da Fußball inzwischen eine Hochgeschwindigkeitsportart ist, muß man sich fragen, wie ein Trikotdesign aussehen muß, das die Orientierung, Handlungsschnelligkeit, Fitness, Konzentration etc. unterstützt/hoch hält.
Z.B. könnte man sich fragen ob es schon einen Unterschied machen, ob ich im Sommer auf Grün und im Winnter auf Schnee spiele?

Oder man ist einfach nur hip und geht nach der Mode, dem Ruhm – so wie der HSV es vormacht!

Enjoy!


kczyk
29. November 2016 um 17:40  |  574970

„… Oder man ist einfach nur hip und geht nach der Mode …“

*denkt*
früher, die zeit vor dem frauenfußball, haben sich solche fragen nie gestellt. ich bin ja noch immer für high heels als töppen im frauenfußball.


psi
29. November 2016 um 17:42  |  574971

Die deutschen Damen spielen aktuell gegen
Norwegen, ganz in weiss!
„high heels“, bist du Orthopäde und brauchst Geld? 👠


dewm
29. November 2016 um 17:47  |  574972

@SEUCHE: Da bist DU erneut im Kampf für ein Stadion vor Deiner Haustür. Denn Du kämpfst nicht (auch) für einen Neues Stadion irgendwo anders in oder um Berlin (z.B. nahe Altlandsbergs)? All Deine Argumente bisher, sind auf Deinen Lokalpatriotismus zurückzuführen. Ich will das gar nicht weiter kritisieren, dann es kommt dem typischen Berliner „Kiezdenken“ sehr nahe (lies bei URSULA!). Nur verlange doch nicht, dass DEIN Lokalpatriotismus wichtiger wäre als der irgendeines anderen (Immer)Herthaners!


Exil-Schorfheider
29. November 2016 um 17:49  |  574973

„Was halten Sie von Frauen-Fußball?“

„Ich mag beides.“


Joey Berlin
29. November 2016 um 17:54  |  574974

@Herthas Seuchenvojel
29. November 2016 um 15:26 | 574957,

…die Emotionalität mancher hier hat auch mit der Insel- & Wagenburgmentalität aus Vorwendezeit zu tun man kannte das Umland nicht, man konnte nichts von erwarten und musste alleine klarkommen…

Dazu muss man aber auch festhalten, dass die Mehrheit der Brandenburger gegen eine Fusion mit Berlin gestimmt hat, die Berliner waren dazu bereit. Die Gründe der Verweigerung hatten mit den Schulden Berlins und der gewachsenen Ablehnung der Brandenburger gegen das alte Projekt „Berlin Hauptstadt der DDR“ zu tun. Die Pfiffe gestern, hatten mehr mit der Idee zu tun Tradition und Identität zu Opfern. Gegen Brandenburg ist aus Herthafan Sicht nichts negatives zu sagen, die größten Fahnen habe ich in den Vorgärten im westlichen Speckgürtel gesehen; und dass das Umland auch sonst viele lohnenswerte Ziele für die Hauptstädter bietet ist völlig klar – es muß aber nicht die Heimspielstätte von Hertha dort liegen…

PS: Lokalpatriotismus kennen die Brandenburger auch!


Blauer Montag
29. November 2016 um 17:55  |  574975

😆 17:49 rodf 😆


U.Kliemann
29. November 2016 um 18:00  |  574976

Eine Blondine fragt ihren Freund was er von
schwarz gefärbten Haaren hielte.“ Na dann
hast Du halt schwarze Haare.“ Nee, künstliche
Intelligenz.


psi
29. November 2016 um 18:04  |  574977

Also meine Herren, ich muss doch sehr bitten!
Wir brauchen dringend ein neues Blog-Thema😉


U.Kliemann
29. November 2016 um 18:05  |  574978

Hat mir eine Blondine erzählt.


Herthas Seuchenvojel
29. November 2016 um 18:15  |  574979

@dewm: nope, ich kämpfe nicht
ich kann mit dem Oly verdammt gut leben, solange mir die Temperaturen zusagen
und hab auch kein Problem mit dem Jahnstadion (sogar als neue Herthastätte)
aber: ich halte Dreilinden für einen sehr guten Standort, im Gegensatz zu Stahnsdorf, Lu, KW & der Bombenstadt
nen bisschen trommeln sei erlaubt und auch etwas weiter denkend
wenn es Hertha ein echtes Fußballstadion bringt und wirtschaftliche Vorteile (irgendwann), sollte man nicht rigeros diesen Gedanken sich verweigern

@Joey, du hast vollkommen recht, es gilt für beide Seiten
nur sind in unserem Örtchen im letzten Jahrzehnt gut 1.000 Berliner zugezogen (und wir sind nichtmal Kleinmachnow oder Falkensee)
wenn man mit denen redet, sind die ganz vernünftig und fühlen sich eben nicht entwurzelt als angeblich nun EHEMALIGE Berliner
als Ü20iger ist Berlin die wahrscheinlich tollste STadt der Welt, darüber wird man eben auch pragmatisch
Häuschen im Grünen mit Blick auf den See (was wohl innerhalb Berlin für die allermeisten nicht mehr finanzierbar ist), und dennoch den alten Arbeitsplatz in Berlin behaltend
das Beste aus beiden mitnehmend und eine Grenze im Kopf sehe ich bei denen auch nicht mehr
für Kinoabende, Familienfeiern und den Freundeskreis treffen ist man jederzeit schnell drin
wenn die das können, warum kann Hertha das nicht auch?


pathe
29. November 2016 um 18:36  |  574980

@psi
Ja, unbedingt!
Vorzugsweise zu folgenden Themen:
1) Ausstiegsklausel Ibisevic (gibt es eine?)
2) Verletzung Weiser (kann er in Wolfsburg spielen?)


Zippy
29. November 2016 um 19:01  |  574987

#Frauen
#Fussball
Schade, dass so viele Spielerinnen aus verschiedenen Gründen gefehlt haben.
Hegerberg ist toll, ist ja auch völlig zu Recht Europas Fussballerin des Jahres geworden.
Die „Arbeitskleidung“ finde ich nicht schön.
Ich bin zufrieden mit den ersten Spielen, Jones scheint einen Plan zu haben.

Neues zu @pathes Punkt 2 würde mich auch interessieren. Vielleicht gibt es dazu morgen beim Training etwas.


jenseits
29. November 2016 um 19:04  |  574989

Dreilinden soll das einzig fusionierte Dorf werden. Nennt sich dann Dreilinden in Berlin-Brandenburg, das Stadtwappen Blau-Weiß mit Bär. Hertha wird in die Geschichte eingehen als der Verein, der für eine echtes, länderübergreifendes Zusammenwachsen von Ost und West sorgte. Mehrere tausend Menschen aus aller Damen und Herren Länder werden tagtäglich dieses wunderbare luftige Stadion besuchen wollen, eine Pilgerstätte, dieses Monument dieses Manifest wahrer Vereinigung und Versöhnung, das zudem noch der Mannschaft des sympathischsten Vereins als Spielstätte für zauberhaften Fußball dient und den Besuchern ein einzigartiges Erlebnis bietet. Und natürlich die beste Stadionwurst, beheizte Sitzplätze im Winter (aufsteigende Warmluft von den unter den Tribünen befindlichen Maisonetten) und blühende Wiesen und Beete in Frühjahr und Sommer (gepflegtes urban gardening durch die Bewohner der Maisonetten).

Hertha BSC. Ein großer Verein.


U.Kliemann
29. November 2016 um 19:10  |  574992

Zauberfußball reicht mir @jenseits.Da muß
nicht auch noch die Wurst und das Bier
schmecken.


Speckguertel-Herthaner
29. November 2016 um 21:16  |  575020

Beim Partner fürs Leben weiss man nie, wie sich das entwickelt. Deswegen heißt es auch heiraten und nicht heiwissen.

Schönen Abend an alle.

Die finanzielle Situation sehe ich als Investition in die Zukunft. Die VV der einelnen Spieler war sicher auch mit dem Abkauf der ein oder anderen AK verbunden. Man sieht, denke ich, an der gefestigten Struktur der Mannschaft, dass diese Entscheidung richtig ist. Spiele, wie gegen Mainz haben wir früher grundsätzlich nicht gewonnen. Zudem dürften im kommenden Jahr die VV durch die höheren TV-Gelder auch teurer werden. Das bleibt der Hertha bei den Schlüsselspielern erspart. Andererseits gibts bei nem Abgang des ein oder anderen Spieler eine satte Ablösesumme.

Die Stadion-Diskussion werde ich hier heute nicht anbringen. 🙂

Nur soviel. Auf der MV waren nicht mal 5% der Vereinsmitglieder. Die Stimmung als Indikator eines Stadionstandorts zu nehmen, halte ich für sehr gewagt.

Die Reaktion von Gegenbauer zur ziemlich dämlichen Frage zu RBL, war in meinen Augen richtig. Wie sagte Uli einst „Ihr werdet eBay und Goggle nicht verhindern, und ich auch ncht“. Und so ist es. RBL ist da und nur in dem man ihnen Punkte klaut, wird man sie „abwerten“. Was erwarten einige vom Verein, was der gegen RBL veranstalten sollen? Auf n Platz wegklatschen, das ist die einzige und richtige Antwort.


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige