Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Buenas tardes, amigos. Ist etwas später geworden. Passt aber irgendwie ganz gut zu Herthas Reisetag. Der Abflug in Tegel hatte sich am Sonnabendvormittag um anderthalb Stunden verzögert – und damit auch der weitere Tagesablauf.

Die gute Nachricht: (Fast) Alle sind unbeschadet auf Mallorca angekommen. Bei der ersten Trainingseinheit am Nachmittag fehlte lediglich John Brooks.

Mini-Pause für Brooks

Der hochgewachsene Innenverteidiger ist bekanntlich etwas anfällig, wenn es ums Sitzen in kleinen Fliegern geht. Er durfte sich erstmal ausstrecken. Dieser Anblick entging ihm dadurch:

Aus anderer Perspektive sieht’s dann so aus:

Berliner Winterwetter war gestern. Herthas erste Trainingseinheit auf Mallorca. #hahohe

A photo posted by @jrn_lng on

Das ganze Areal hört auf den Namen „Sportstadt Son Bibiloni“. Sehr weitläufig. Und gut gepflegt. Pal Dardai jedenfalls war mit den Bedingungen „sehr zufrieden“ – allein schon deshalb, weil er jenseits der Zehn-Grad-Marke wieder seine „Hände und Füße spürt“.

Jung bezwingt Alt

Etwas ermattet waren die Herren Profis von der Reise. Wenig überraschend. Dardai hatte deshalb eine „Spaßeinheit“ vorgesehen. Aber wie das nun mal so ist: In jedem Spaß steckt auch ein wenig ernst. Vor allem, wenn ein „Generationen-Duell“ ausgerufen wird.

Dardai ließ die Jüngsten gegen die älteren Semester spielen. Elf gegen Elf auf halbem und verengtem Feld. Das lief zunächst recht locker, doch spätestens mit der alten Bolzplatzansage „Letztes Tor entscheidet!!!“ war der Ehrgeiz geweckt.

Mittelstädt als Matchwinner

Rund 15 Minuten toste das Spiel hin und her, keiner wollte sich geschlagen geben. Nachwuchskeeper Dennis Smarsch glänzte mit einer sehenswerten Parade bei einem Lustenberger-Schuss, Sidney Friede und Sami Allagui vergaben jeweils einen „Riesen“.

Dardai hatte an der Seitenlinie seine helle Freude an dem Schlagabtausch – genauso wie Präsident Werner Gegenbauer, Michael Preetz und Tom E. Herrich/Paul Keuter aus der Geschäftsleitung.

Den Sieg durften dann tatsächlich die Youngsters feiern. Maxi Mittelstädt gelang der entscheidende Treffer. „Nur Spaß“, sagte Dardai: „Morgen geht’s los.“

In diesem Sinne: Hasta mañana! Dann in gewohnter Trainingslager-Form live vom Vormittagstraining.


47
Kommentare

Kommentar schreiben 


psi
7. Januar 2017 um 19:19  |  580303

Ha!


7. Januar 2017 um 19:19  |  580304

Ho!


7. Januar 2017 um 19:22  |  580305

muchissimas gracias jlange.
hasta la proxima!


Jürgen Janitza
7. Januar 2017 um 19:24  |  580307

HE


Dennis
7. Januar 2017 um 19:25  |  580309

HE


Dennis
7. Januar 2017 um 19:26  |  580311

Wird es wieder Interviews geben mit den Verantwortlichen ?


Kristensen
7. Januar 2017 um 19:43  |  580314

Paul Keuter? Mitglied der Geschäftsführung? Mitglied der Geschäftsleitung
verantwortlich für die digitale Transformation und Weiterentwicklung digitaler Geschäftsmodelle? Das macht bei uns (KMU bis 500 MA) ein Fachteam oder Externe. Einen separaten Geschäftsführer dafür zu verpflichten halte ich für ungewöhnlich.


Exil-Schorfheider
7. Januar 2017 um 19:46  |  580316

@tojan

Falls Du einen Link zu Deiner steilen These aus dem Vorfred hättest, dann bedanke ich mich schon mal artig im Voraus.

Mein Kenntnisstand ist ein anderer.
Stichwort „Eventualverbindlichkeiten“ aus meinem Link die Tage.

@kristensen

Keuter ist kein GF.


U.Kliemann
7. Januar 2017 um 19:49  |  580317

Paul Keuter ersetzt doch P. Bombach oder? Was macht
der eigentlich heute? Sollte er nicht andere Auf-
gaben übernehmen? Wurde er abgefunden?


7. Januar 2017 um 19:53  |  580319

Nein UK. Der neue Pressesprecher heißt Max Jung.
P. Bohmbach bereitet meinem veralteten Wissen nach das Jubiläumsjahr vor.


Zippy
7. Januar 2017 um 19:55  |  580320

Rein sportlich argumentiert (weil ich erkenne, dass Finanzen nicht mein Thema sind) mit einem Beispiel: Manchester City – Anfang der 00er noch abgestiegen, dann nach der Übernahme durch Shinawatra fast pleite und die Abu Dhabi Group hat sie mehr oder weniger gerettet und zu einem absoluten Topteam gemacht, obwohl der Verein in einer schwierigen finanziellen und sportlichen Situation war.
Da wurde keine Position zementiert, sondern die Big Four (Arsenal, ManUtd, Chelsea, Liverpool) aufgemischt.
Buenas Noches!


Tojan
7. Januar 2017 um 19:58  |  580322

@exil
puh, muss ich mal schaun, war mal ein hamburger blogpost, der hier gepostet wurde. ich schau nach dem essen mal, ob ich ihn noch finde…


Flämingkurier
7. Januar 2017 um 19:59  |  580323

Ich fliege morgen ganz schön weit draußen das Trainingsgelände
Ein Mietwagen kostet aber im Winter nicht die Welt 🙂
http://www.fotos-hochladen.net/view/mallorcatour2pr7fkivdx1.png


dewm
7. Januar 2017 um 20:05  |  580324

@ZIPPY: Hoffentlich liest @tojan Deinen POST. Dann könnte ihm klar werden, dass Manchester City mal „lukrativ“ (für die Abu Dhabi Group) war und jetzt „wertvoll(er)“ ist.


Tojan
7. Januar 2017 um 20:07  |  580325

@zippy
warum hat die abu dhabi group genau manchester city übernommen? vllt weil es günstiger war einen klub, der zum verkauf stand zu übernehmen und dann die investitionen auf dem niveau von Utd und co. zu tätigen als erstmal einen viel höheren betrag für einen der alt eingesessenen zu zahlen? da wurde einfach die gunst der stunde genutzt.

auf diese gunst hofft auch Red Bull, denn die wollen schon seit jahren in die PL, finden aber in den oberen ligen keinen gesunden klub, dessen besitzer an sie zu vernünftigen konditionen verkaufen möchte.

wenn jetzt die bundesliga 50+1 aufhebt, stehen auf einmal alle klubs zum verkauf, meinst du nicht auch, dass dann zu aller erst einmal die kirschen gekauft werden, bevor es an die weniger attraktiven klubs geht?


7. Januar 2017 um 20:14  |  580327

Wer die Mitglieder der Geschäftsführung (noch) nicht kennt, findet hier ihre Portraits
http://www.herthabsc.de/de/hertha/das-ist-hertha/personen/geschaeftsfuehrung/page/354-357—-352.html#.WHE9rH1SHaI


7. Januar 2017 um 20:18  |  580329

Da die jungen Leute – fg, zippy, tojan, Stiller, jenseits u.v.a. mehr – in dieser Woche in ihren Kommentaren die gleichen Gedanken formulieren wie meiner Einer, nehme ich gelassen die Hände von der Tastatur und reise mit dem rbb nach Hengasch.


GünniM
7. Januar 2017 um 20:19  |  580330

@Tojan

Die Kirschen wären doch dann genau die Vereine die aktuell nicht so erfolgreich sind (und damit billiger) aber die besten Grundlagen dafür bieten steil aufzusteigen.
Ansonsten widersprichst du deinem eigenen City Absatz.

Wie viele siehst du denn dort vor Hertha? 😉


Tojan
7. Januar 2017 um 20:24  |  580332

@günni
seh ich eben anders. die kirschen wären die weltvereine bayern und zum teil dortmund, die bereits den weltklassekader, das welklasseumfeld und eine weltweite bekanntheit genießen aber durch die neue lage eben deutlich günstiger zu haben wären als barcelona, real, manutd usw…


GünniM
7. Januar 2017 um 20:38  |  580333

Die Frage ist:
Wie sehr sind solche großen Vereine überhaupt wirklich verkäuflich?
Und wie sehr lohnt sich die Investition?
Konstanter Wachstum ist sicherlich möglich, aber keine Explosion wie einen Verein nach oben zu pushen/etablieren.


kczyk
7. Januar 2017 um 20:42  |  580334

„… Und wie sehr lohnt sich die Investition? …“

*denkt*
hat sich denn die investition in die vereinsanleihe gelohnt?


Tojan
7. Januar 2017 um 20:46  |  580335

@günni
durch die auflösung von 50+1 entsteht nicht nur die möglichkeit sich zu verkaufen, sondern es entsteht quasi der zwang. denn ich glaube wir sind uns alle einig, dass die meisterschaft der dosen nicht eine frage des obs sondern einzig und alleine eine frage des wanns ist.

und wenn es jetzt noch mehr solcher klubs in der liga gibt, die neben den klassischen einnahmequellen CL, Liga, sponsoring und zuschauern noch ihren investor haben, der die einnahmeseite weiter erhöht, werden es auch dortmund und bayern irgendwann nicht mehr schaffen finanziell mitzuhalten und dadurch ihre position verlieren.

Da die aber bei dortmund und bayern nicht doof sind, wissen sie darum und verteidigen momentan 50+1 noch wehement und werden, sobald die regel fällt, als eine der ersten einen besitzer haben.


kczyk
7. Januar 2017 um 20:48  |  580337

*denkt*
alles nur teufelswerk


Zippy
7. Januar 2017 um 20:51  |  580338

@Tojan
Ist doch ganz klar, Darmstadt wird nicht als erstes einen Investor finden, weil es da an ganz vielen Dingen, infrastrukturell usw., fehlt.
Chancengleichheit in dem Sinne erreicht man allerdings wirklich allerhöchstens durch einen salary cap und selbst in der MLS gibt es mittlerweile so etwas wie eine Zwei-Klassen-Gesellschaft, dank „designated players rule“.
Aber „große“ Investoren werden, wenn 50+1 nicht mehr existiert, durchaus sich auch mit Vereinen wie Hertha, Stuttgart oder Bremen auseinandersetzen, davon bin ich überzeugt.
Gerade in der Bundesliga sind Investitionen in Milliardenhöhe gar nicht notwendig, weil die Voraussetzungen vielerorts stimmen. Das wird diese Vereine attraktiv machen.


Tojan
7. Januar 2017 um 21:09  |  580339

@zippy
ich schätze den standortnachteil, den hertha, frankfurt oder köln gegenüber bayern, dortmund, schalke und gladbach haben als ähnlich gravierend ein, wie ihren vorteil gegenüber darmstadt, schon alleine wegen dem fehlenden eigenen stadion. nicht ohne grund hat RB jetzt das stadion in leipzig gekauft, mit eigener infrastruktur lässt sich schlicht und ergreifend bessser planen.

ob dann die zusatzinvestition ins stadion für den investor lukrativer ist, als der höhere kaufpreis für die großen kann ich nicht beurteilen.


kczyk
7. Januar 2017 um 21:11  |  580340

„… Aber „große“ Investoren werden, wenn 50+1 …“ gefallen ist, überwiegend in kleine vereine investieren. dort ist der gegendruck geringer. dort ist die beste rendite zu erwarten.


Tojan
7. Januar 2017 um 21:23  |  580341

@kczyk
ich glaube nicht, dass zukünftige besitzer von fußballklubs wegen der rendite investieren. abrahmovic hatte bis zum ersten CL sieg 1mrd euro investiert und jeder versuch mit einem klub direkt gewinn zu machen, führte meines wissens nach zum verlust der sportlichen position (liverpool nachdem die glazers anfingen aktiv geld aus dem klub zu ziehn) oder sogar zum untergang des vereins (portsmouth und andere).

ein fußballklub zu besitzen ist eher ein sehr teures sponsoring als ein klassisches investment.


kczyk
7. Januar 2017 um 21:30  |  580342

@tojan – ich sprach von rendite, nicht von gewinn.
manchmal ist die rendite auch nur die macht über etwas


Tojan
7. Januar 2017 um 21:34  |  580343

@kczyk
ist dann aber die macht über einen weltverein nicht besser als die über hertha?

beim weltverein brauchst du ja quasi nichts tun, bei hertha hingegen stünden erstmal viele umbauten an.

wie gesagt, wenn das ganze so attraktiv wäre, warum wurde in england durch die investoren das tabellenbild zementiert und nicht komplett umgewandelt?


kczyk
7. Januar 2017 um 21:37  |  580344

@tojan – der weg zum ziel, die welt zu regieren, kann auch zB über fürth führen


Tojan
7. Januar 2017 um 21:40  |  580345

@kczyk
klar kann er das, aber der weg über bayern ist nunmal kürzer.


kczyk
7. Januar 2017 um 21:42  |  580346

*denkt*
jene die glauben, sie würden regieren, sind doch nur die statthalter derer, die den pöbel führen


Tojan
7. Januar 2017 um 21:47  |  580347

nja, die welt des fußballs wird schon von real, barca, bayern und co regiert. hat ja die neuordnung der CL gezeigt 😉


kczyk
7. Januar 2017 um 21:57  |  580348

*denkt*
caius ist ein dummkopf – tojan auch


U.Kliemann
7. Januar 2017 um 22:03  |  580349

Waren nicht beide Römer?


kczyk
7. Januar 2017 um 22:04  |  580350

ist deshalb das reich untergegangen?


Ursula
7. Januar 2017 um 22:37  |  580351

Du gute Güte, watten Dialog…

Nu abba! Die Hunde….


Tojan
7. Januar 2017 um 23:17  |  580353

@exil
http://www.hsv-arena.hamburg/2016/07/29/der-final-countdown-des-edel-fans/

du hattest in sofern recht, dass es (noch) nicht um die absolute mehrheit von kühne ging. da hab ich was falsch im kopf gehabt.


del Piero
7. Januar 2017 um 23:23  |  580354

Also ich mag Diskussionen, streitereien mag ich nicht.!
Deshalb schreib ich hier auch nur gelegentlich.
Manchmal kann ich trotzdem nicht anders.
Einige scheinen hier nach der Devise zu agieren:
Wissen ist Macht, nix wissen macht aber auch nichts.

Investoren nennt man nicht deshhalb so, weil sie ständig investieren, sondern einmalig! Nämlich ein konkretes Projekt/Vorhaben. Was nicht ausschließt, dass die Selben dann in ein weiteres, neues Projekt investieren. Sollte es sich herausstellen, dass die Finanzierung im Verlaufe des Projekts sich nicht als ausreichend darstellt, so wird u.U. „nachgeschossen“, Ergo handelt es sich nicht um eine weitere Investition.
Kein Investor wird ständig neue Investitionen, d.h. neue Projekte anschieben, ohne entsprechende Rendite.
Hopp ist kein Investor, sonder ein Mensch mit teuren Hobbys.
So gibt er ständig Geld um seine Heimat, die Rhein-Neckar-Region sportlich zu pushen. Falls er überhaupt eine Rendite erwartet, dann die der „Ehre“.
Der Unterschied zu Investoren ist allzu deutlich.
Mateschitz ist ebenfalls kein Investor. Alles was er im sportlichen Bereich ausgibt sind Werbekosten. Ausnahme wäre der Kauf des Stadions.
Man muß unterscheiden ob ich etwas kaufe um es mit Gewinn weiterzuverkaufen, oder ob ich etwas bezahle(investiere) um den Wert zu steigern.
Nur das wäre eine Investition.


monitor
8. Januar 2017 um 0:45  |  580355

OT:
Das erste mal Sauerkohl selbst gemacht.
Ich war skeptisch, aber das Ergebnis ist extrem lecker.
Nächste mal mach ich den Topf voll.


Exil-Schorfheider
8. Januar 2017 um 6:42  |  580357

@tojan

Danke für den Link.
Lese ihn später in DK.

Ach noch was: die Glazers gehören zu ManUnited, nicht Liverpool. 😉


8. Januar 2017 um 8:05  |  580361

OT: 125 Jahre Hertha BSC 1892-2017

Liebe Immer Herthanerinnen, liebe Immer Herthaner,

unter

http://herthabscmuseum1892.de/Hertha-BSC-%26%238226%3BBerichte%3Cbr–s-%3EHistorische-Spiele.htm

könnt Ihr mittlerweile 22 originale Spielberichte zu historischen Spielen von Hertha BSC einsehen (zumeist „kicker“, leider verfüge ich nicht (mehr) über die entsprechenden Ausgaben der Berliner Morgenpost):

22.06.1930; 14.06.1931; 14.09.1963; 23.11.1963; 26.09.1969; 30.10.1969; 18.04.1970; 05.06.1971; 15.12.1971; 16.11.1974; 01.02.1975; 14.06.1975; 13.11.1976; 27.05.1977; 29.05.1977; 23.06.1979; 08.11.1980; 31.03.1993; 12.06.1993; 21.11.1998; 29.05.1999; 10.08.2013:

Wie immer: Vielen Dank für Euer Interesse!


8. Januar 2017 um 8:10  |  580362

Kurze Frage:

Warum wird mein Kommentar mit dem Link zu meiner Webseite mit den mittlerweile 22 Berichten zu historischen Spielen von Hertha BSC gelöscht?

Ist das nicht (mehr) erlaubt bzw. nicht mehr gewünscht/geduldet?


jenseits
8. Januar 2017 um 9:00  |  580366

@herthabscberlin1892

Guten Morgen.
Zur Erklärung für verschwundene Kommentare:

Uwe Bremer
28. Dezember 2016 um 10:28 | 578811

@Kontrolle

neuerdings scheint wordpress (die Plattform, auf der dieser Blog erscheint) seine Anforderungen an Spam geändert zu haben.
So landen manche Kommentare auch mit nur einem Link in der Moderationsschleife (müssen also händisch von mir freigeschaltet werden). Andere Posts mit einem Link hingegen gehen durch und erscheinen wie gewünscht postwendend. Das System dahinter hat sich mir noch nicht erschlossen.

Sollte dieses Phänomen jemanden von Euch bei einem eigenen Kommentar begegnen, bitte ich um #Gelassenheit


kczyk
8. Januar 2017 um 9:03  |  580367

„… Mateschitz ist ebenfalls kein Investor. Alles was er im sportlichen Bereich ausgibt sind Werbekosten. Ausnahme wäre der Kauf des Stadions. …“

*denkt*
manche hier haben einen echt merkwürdigen blick auf die welt – und natürlich auch auf den fußball. für sie scheint beides eines – dasselbe.


8. Januar 2017 um 9:05  |  580368

@jenseits am 8. Januar 2017 um 9:00 | 580366:

Danke Dir!


Paddy
8. Januar 2017 um 9:32  |  580369

Hertha BSC!


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige