Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Montag, 23.1.2017

Hertha braucht mehr Köpfchen

(jl) – Ein wenig grantig wirkte Pal Dardai am Tag nach dem 1:3 in Leverkusen immer noch – vor allem beim Thema Schiedsrichter. Seine Mannschaft sei zu nett, meinte Herthas Cheftrainer, und deshalb hätten die Referees keine Skrupel, kritische Entscheidungen gegen die Berliner zu fällen. Eine fragwürdige These, wenn ihr mich fragt.

Ende der Nettigkeit

Nichtsdestotrotz: Mit der „netten Hertha“ soll es nun vorbei sein. Während die Mannschaft am Montagvormittag im Warmen arbeitete, mahnte Dardai vor der Tür „einen Tick Naivität“ an, der abgestreift werden müsse. Die erste von zwei Forderungen nach mehr Köpfchen.

Die zweite ließ nicht lange auf sich warten. Denn was den Ungarn noch mehr beschäftigte, war die Anfälligkeit bei Standards. Ihr wisst: Auf Mallorca waren die ruhenden Bälle ein Thema. Offensiv schien das zu fruchten – in Leverkusen gelang das erste Saisontor nach einer Ecke. Hinten aber blieben die Berliner anfällig. Ständig kämen die Gegner mit ihren Köpfen an den Ball, bemängelte der Coach. Auch unterm Bayer-Kreuz fehlte nicht viel zu einem Gegentor per Kopf. #Chicharito #Toprak

Die Folge: „Wir werden ein ganzes Training nur köpfen“, kündigte Dardai an. Nun denn.

Der Videobeweis hätte geholfen

Der DFB hat unterdessen erste Erkenntnisse zur Testphase des Videobeweises veröffentlicht. 44 klare Fehlentscheidungen habe es bis zur Winterpause gegeben. 33 davon hätten die Video-Schiedsrichter aufklären können, hieß es beim Verband.

Zur Erinnerung: Ab der kommenden Saison läuft die „Live-Testphase“ in der Bundesliga, in der strittige Entscheidungen auf den Prüfstand gestellt werden können. Nach den Erfahrungen der ersten Testphase dauert es in den meisten Fällen nicht mal zehn Sekunden, bis der zusätzliche Assistent vor dem Fernseher eine Entscheidung getroffen hat.

Hertha hätte am Sonntag wohl vom Videobeweis profitiert (#handspiel).Jener soll bei vier wichtigen Entscheidungen zum Einsatz kommen: Torerzielungen, Elfmetersituationen, Platzverweisen und Spielerverwechslungen.

Frage an euch: Wie steht ihr zu dem neuen Tool?

Der Videobeweis ist ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Als trauriger Rausschmeißer noch die Nachricht, dass einer der tollsten Schlagzeuger, den die Welt je gesehen hat, seine Sticks für immer zur Ruhe gelegt hat. Jaki Liebezeit (u.a. Can) ist im Alter von 78 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung gestorben. Seine Auffassung vom Musikmachen verglich er oft mit Fußball:

Am Dienstag haben die Hertha-Profis frei. Nächstes Training: Mittwoch, 14 Uhr, Schenckendorffplatz. 


92
Kommentare

psi
23. Januar 2017 um 18:22  |  582073

Ha!


23. Januar 2017 um 18:23  |  582074

Ho!


23. Januar 2017 um 18:25  |  582075

He!

Hertha BSC!

Wie geht das denn?

Am Dienstag haben die Hertha-Profis frei. Nächstes Training: Dienstag, 14 Uhr, Schenckendorffplatz.


jlange
23. Januar 2017 um 18:40  |  582079

@Blauer Montag
Sehr aufmerksam 😉
Ist korrigiert. Danke für den Hinweis.


Zippy
23. Januar 2017 um 18:46  |  582080

Ja, „fragwürdig“ trifft es ganz gut…wahrscheinlich denkt er, wenn er keine Kameras und Mikros vor der Nase hat, auch anders, differenzierter, Dardai ist ja ein fähiger Trainer.
Ich hoffe sehr, dass hinter verschlossenen Türen und Toren noch mehr trainiert wird, als das Abstreifen von einem Tick Naivität und Defensiv-Kopfbälle.
Ich denke, dass er vielleicht in den nächsten Wochen vermehrt darauf setzen wird, das Mittelfeld zu überspielen, denn sobald dort einer der Spieler an den Ball kommt, ist die Geschwindigkeit spätestens raus, das wird auch Dardai gesehen haben.
Vielleicht lange Bälle und „route one“, könnte tatsächlich eine Alternative sein, um etwas vorschieben/nachschieben zu können, muss dann aber entsprechend mit einrückenden Außen gespielt werden.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
23. Januar 2017 um 18:48  |  582081

@Ronny

was macht der eigentlich?
Ein 30-Sekunden-Video seiner Agentur Fairplay Agency/Dino Lamberti

#Transferfrist31.Januar


pathe
23. Januar 2017 um 19:09  |  582084

Aus dem Morgenpost-Artikel:

„… „Das ist kein Rückschlag“, betonte Valentin Stocker – Champions-League-Starter Leverkusen habe schließlich eine „sehr gute Mannschaft. Wir müssen die Teams schlagen, die hinter uns stehen.“ Platz drei ist nun vorerst futsch. Die Berliner beenden die Hinrunde auf Rang fünf….“

Und Leverkusen stand/steht nicht hinter uns, oder was…? 🙄


Hurdiegerdie
23. Januar 2017 um 19:31  |  582086

pathe
23. Januar 2017 um 19:09 | 582084

Das hat er im Interview auch gesagt, aber es fand keinen Eingang in die Printmedien.


linksdraussen
23. Januar 2017 um 19:41  |  582087

Hertha hätte am Sonntag bei den ersten beiden Gegentoren vom Videobeweis profitiert (klares drüberhalten von Toprak gegen Stocker). Aber ganz unabhängig davon ist der Videobeweis überfällig. Es geht einfach um zu viel. Ich kann auch gut auf die folkloristische Diskussion von drei strittigen Szenen im Doppelpass verzichten.


Traumtänzer
23. Januar 2017 um 19:53  |  582088

Also, zu nett zu den Schiedsrichtern… finde ich auch eher fragwürdig als These. Was würde denn passieren, wenn wir den Grad an Nettigkeit spürbar senkten (und wenn, welches wäre die Grenze)? Dann besteht doch die Gefahr, dass Schiedsrichter wieder noch mehr auf Hertha abgehen. Nee, da würd‘ ich die Finger von lassen. Klar, der Elfmeter gegen uns war mindestens fragwürdig, aber das muss man jetzt einfach mal runter schlucken. Zumal es nicht vom Thema ablenken darf, was in der zweiten Hälfte gegen Bayer alles nicht funktioniert hat, obwohl man eigentlich schon auch den Eindruck hatte, dass Bayer jetzt nicht total unschlagbar ist.
Ich fand, in der zweiten Hälfte war es einfach nicht gut genug. Ibi muss seinen 100-Prozenter natürlich machen. Dann hätte ich auch gerne gesehen wie das Spiel weiter geht. Aber bis zu der Chance und dann eigentlich auch weitestgehend danach war ja relativ tote Hose (keine Gefahr nach vorne) bei uns.

Ich muss zugeben, dass mich das Ergebnis von gestern natürlich schon auch gleich wieder etwas ernüchtert hat. Man muss sicherlich deshalb nicht gleich auf die Saison/Rückrunde hochrechnen, aber das Szenario von vor dem Spiel „4 Auswärtsspiele in den nächsten 5 Spielen“ lässt einen ja leider doch schon etwas zweifelnd in die Zukunft blicken. Wenn das jetzt alles ergebnistechnisch den Bach runter geht, könnte man sich schon einen ordentlichen Knacks holen. Für mich stellt es sich jetzt so dar, dass man in Freiburg, wenn möglich, schon mindestens einen Punkt holen sollte, wenn’s nicht gleich wieder mit der Diskussion „schlechter Start ins neue Jahr“ losgehen soll. Normal liegt uns Freiburg in Freiburg eigentlich, aber ich würde sie trotzdem nicht unterschätzen.

Tja, leider schon direkt alles mit wegweisende Partien, die jetzt anstehen.


psi
23. Januar 2017 um 20:03  |  582089

@Zippi
Torunarigha hat im Testspiel auf Mallorca gezeigt,
dass er lange Diagonalpässe in die Spitze spielen
kann ( sein Vorbild ist Jerome B).
Dardai sprach ja davon, dass er ihn ohne Probleme
Buli spielen lassen kann, aber ob er sich das traut?
Ich glaube eher nicht.


frankophot
23. Januar 2017 um 20:16  |  582090

Mindestens so wichtig wie der Videobeweis ist eineSpezfizierung in der Aktiv-Passiv-Abseitsregel.
Ausserdem ist nicht nachvollziehbar, dass auch die – ebenso wichtige – Gleiche-Höhe-Frage weitgehend aus dem Videobeweis ausgeklammert wird…

@bm: Es gibt auch nicht-hauptberufliche Blogger hier, die nicht die gesamte Bloghistorie im Hinterkopf rumtragen – oder was meintest Du mit deiner Bemerkung im Vorthreat ?


Derby
23. Januar 2017 um 20:27  |  582091

Ablenkung von Dardai.

Das ist das nur ein nebenkriegsschauplatz.

Wichtiger ist endlich mal mit Mut zu spielen, ein zweites System einzustudieren – mindestens- das spielsystem aggressiver und direkter zu machen und früher zu verteidigen und nicht erst auf der eigenen Torlinie.

Dann sollte es auch mit mehr Torchancen klappen. Nach Darmstadt Haben wir die wenigsten, herausgespielten Torchancen. Peinlich.

Derzeit hat das SPIEL schon wieder Luhukay Charakter – ohne erkennbare Linie in der Offensive. Defensiv ist das gut !


Colossus
23. Januar 2017 um 20:48  |  582092

Habe an anderer Stelle gelesen, dass ein Videoschiedsrichter das angebliche Handspiel nicht moniert hätte. Ds kann man sich eigentlich nur wundern und die eigenen Zähne fast nicht mehr aus der Tischkante herausschlagen…


23. Januar 2017 um 20:59  |  582093

lt den Leuten von Collinas Erben, gäbe es eine Anweisung des dfb, in solchen Fällen ( selbst an die Hand abgefälscht) weiterspielen zu lass3n.- Wäre dem so, braucht niemand zu disktutieren. Allerdings habe ich es von niemand anderem als jenen Erben gehört: weder irgendein Offizieller, weder Ex-FiFa-Schiri Merk..niemand anderes griff dies auf.
Anscheinend ist die Regelkunde nicht ausreichend gut..?


Susch
23. Januar 2017 um 21:00  |  582094

So wie es wohl aussieht, fliegen Esswein und Brooks für Haraguchi und Langkamp aus der Startelf.http://www.bz-berlin.de/berlin-sport/hertha-bsc/fliegen-brooks-und-esswein-aus-der-hertha-startelf
Also bleibt Dardai wohl bei seinen schiefen Dreieck.
Obwohl ich immer noch hoffe das er Stocker auf der Zehn stellt.


Hurdiegerdie
23. Januar 2017 um 21:24  |  582095

Hat Brooks nicht nach Kicker-Noten die beste Note nach Jarstein bekommen?

Habe ich zwar nicht so gesehen, wie der Kicker, aber ich würde auch nicht zuviel auf Bild/BZ geben.

Ich stelle auch nochmal die Frage: Wenn ihr Stocker beim augenblicklichen Kader auf die 10 stellt, wer spielt dann Aussen? Wo spielt Darida? Und warum sollte beim augenblicklichen Kader Dardai mindestens 2 der Stammspieler noch zusätzlich rausnehmen?

Ich meine, über Stocker auf der zehn können wir reden wenn Kalou oder Weiser zurück sind. Im Moment gibt es m.E. kaum andere Optionen als Darida auf der 10 und Stocker aussen im Mittelfeld.


Bennemann
23. Januar 2017 um 22:13  |  582096

@hurdie: Schelle oder Lusti auf die 6, Darida auf der 8, Stocker auf der 10, Esswein rechts, Genki links… oder Genki rechts und Mittelstadt links… oder Samy rechts und Genki links… ginge schon, wobei ich Stocker in der nächsten Startelf nur ungern sähe… hatte für mich viele Aktien an der gestrigen Niederlage… wirkt auf mich immer wie ein giftiger Egozentriker… aber er hat schön abgestaubt:)


Hurdiegerdie
23. Januar 2017 um 22:28  |  582097

Bennemann
23. Januar 2017 um 22:13 | 582096

Ja , aber Esswein wurde doch noch schlechter ausgemacht als Stocker (den ich für einen der besseren gegen Leverkusen gehalten habe).

Das ist halt mein Punkt. Man macht Leute wie Esswein schlecht (jetzt nicht du persönlich) und baut dann gleichzeitig eine Mannschaft, in der Esswein fast zwingend spielen muss (Darida auf 8 Stocker auf 10).

Bei deiner Aufstellung umgehst du noch, dass du von 4 gestandenen Profis (Lusti, Langkamp, Brooks und Stark) 2 draussen lassen musst. Und das gegen einen starken Gegner wie Leverkusen auswärts?

Nee, mir persönlich gefallen diese Aufstellungen nicht, aber da hat natürlich jeder seinen eigenen Gusto.

Ich verstehe auch nicht (huhu psi), wie man bei 3 gestandenden und fitten IVs (Langkamp, Brooks, Stark) nun Torunarigha aufstellen will.

Auch da wäre ich dabei, wenn man Ziel 6 abschreibt und für die nächste Saison plant und die Jugendspieler einbauen will. Aber schon beim ersten Spiel der Rückrunde?


psi
23. Januar 2017 um 22:50  |  582098

Die Idee mit Torunarigha kam mir nur, weil man gegen
Freiburg mit langen Bällen spielen könnte und er das gut kann.
Aber ich gebe dir recht, er wird wohl nur spielen,
wenn sich jemand verletzt.


Tojan
23. Januar 2017 um 22:51  |  582099

die langen bälle kann brooks doch auch?


psi
23. Januar 2017 um 22:55  |  582101

Stimmt, er muss nur seine Unkonzentriertheiten
ablegen.


Tojan
23. Januar 2017 um 23:09  |  582103

das problem hat jordan aber auch…


psi
23. Januar 2017 um 23:13  |  582104

Habe ich nicht gesehen bei seinem letzten Spiel.


Tojan
23. Januar 2017 um 23:16  |  582105

bei den regionalligaspielen die ich mit ihm gesehen hab, war es zumindest auch immer mal wieder der fall. wobei ich ihm das auch noch eher zugestehe als brooks, der, wenn er seine aussetzer nicht langsam minimiert, wohl doch noch lange bei uns spielen wird…


Susch
23. Januar 2017 um 23:20  |  582106

@ Hurdiegerdie
—————-Jarstein—————
-Pekarik—Stark—Brooks—Platte-
———–Skjelbred-Darida———
-Haraguchi—Stocker–Mittelstädt-
———- —–Ibisevic————–
Brooks jetzt zu rasieren halte ich für falsch.
Die beiden sollten auch weiterhin (Stark/Brooks) zusammenspielen.
Darida auf der Doppelsechs mit Skjelbred. Von da kann Darida das Spiel aufbauen. Macht er ja als Zehner eh. Nur hat er mit Stocker eine Anspielstation mehr in der Offensive.
Und wir sind dann auch mal in der Lage ein Spiel aufzubauen.
Stocker ist im Gegensatz zu Darida Torgefährlich.
Auf aussen hast du mit Mittelstädt ein linksfuß, der Ibisevic auch mal aus dem halbfeld bedienen kann. Und die Möglichkeit auch mal hinter der Abwehr zu kommen.
Hat Mittelstädt schon des öfteren in den U Nationalmannschaften gespielt.
Jetzt wo auf aussen die kacke am dampfen ist, sollte Dardai auch den Mut haben auf die Jugend zu setzen.
Hat bei Rehgäsel auch geklappt.


23. Januar 2017 um 23:29  |  582107

Natürlich gäbe es die Möglichkeit mit Stocker auf der 10..nicht mal so schwer, darauf zu kommen. Und ist ja hier auch schon aufgezeigt worden.
Allerdings wird es ganz sicher nicht dazu kommen, weil sich die Trainer festgelegt haben.
Nicht, dass das auch noch falsch verstanden wird: meinerseits (jedenfalls) ist das gar keine Kritik. Das soll nur der Trainer entscheiden, der auch noch den Vorsprung hat, jeden Tag, das Training zu sehen.
Ich würde im Moment Darida , der seit seiner Rückkehr noch kein gutes Spiel hatte, nicht auf die 10 stellen. ich würde vielleicht auf ein 4-3-3 oder 4-4-2 umstellen. Jedenfalls würde ich mir im Moment eine andere Achse bauen.
Das sind Gedankenspielereien..könnte man auch mal im training simulieren. Aber mehr als ne Idee im Plauderton ist es nicht,- Ist Fussball für mich sowieso ganz selten, by the way..
Würde Brooks aber wegen eines schwächseren Spieles ( nach objektiven Daten übrigens eher nicht-da hatte nur Toprak bessere), ohne spielentscheidenen Momenten nun für Langkamp weichen,müssen kämen mir langsam doch Zweifel.- Denn die Baustelle liegt im Moment recht klar woanders als bei einem der IV´s
Bis jetzt habe ich nix, wirklich gar nix auszusetzen.
In drei, vier Wochen sehen wir , ob Darida und/oder das Offensivspiel sich fängt. Fängt es sich nicht, könnte die Kritik ernsthafter werden..
Ich baue stark darauf, dass sich die Springer-Menschen da vergaloppiert haben,
Vor ein paar Wochen noch DER mögliche High-score -Deal, den man dann in der Mannschaft kleiner macht?- Es muss nicht immer einen Sündenbock geben…
ICH, nur als Sesselpuper, würde im Moment ein klein wenig umbauen, bis wir wieder mehr Optionen haben: Weiser, Kalou, formstarke, selbstbewusster Darida..etc
Jarstein
Peka….Langkamp…Brooks…..Platte

…Stark…..Darida……….Schelle
………………..Stocker
… . Genki……..Ibe………
Eine spielerische Achse mit
Brooks-Darida-Stocker…wäre doch gar nicht so übel?
Darida kann sich etws Sicherheit und Rhythmus holen und Stocker vielleicht weniger fahrig, wenn er klares Programm vorfindet

Jarstein
Peka….Langkamp……Brooks……..Platte
….Stark…….Darida…….Schelle……
…….Genki…………..
…………………..Stocker
…………………………Ibe………………………
Bei der 2. Ausrichtung kommt etwas mehr auf Platte zu, der sich ala´Weiser veruchen müsste..
Jarstein
Peka……Langkamp…Brooks…..Platte
Genki…..stark……Schelle……….Mitelst
………………Stocker…….Ibe
oder gar

Torwart
Viererkette
………….Daida…….Schell…
Genki(Alla)………..Stocker……….Mittelst(Genki)
,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,IBE,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

Ich plädiere einfach für eine kleine Umstellung und Veränderung der Statik. Ein bißchen Impuls hilft manchmal..


Zippy
23. Januar 2017 um 23:48  |  582108

Ich sehe es auch so, Brooks jetzt rauszunehmen, würde nur eine überflüssige „Baustelle“ aufmachen (und die Spieleröffnung würde leiden, weil wohl Langkamp reinkäme, nicht Torunarigha).
Eine Variante mit zwei Angreifern, einem beweglichen (Haraguchi oder Stocker?) und einem Spieler, der den Ball ablegt, festmacht (Ibisevic) würde ich interessant finden, halte ich aber für unwahrscheinlich, auch in Zukunft.


Kraule
24. Januar 2017 um 0:11  |  582110

@apo
mag mich zwar
nicht und doch bin sehr oft seiner Meinung!


Calli
24. Januar 2017 um 0:20  |  582111

@ Derby sagt es richtig, beides sind Ablenkungsmanöver und nix Neues, Nettigkeit u Standards…alles richtig aber das Problem ist d spielerische Armut u d mangelnde Flexibilität, das hätte man üben können auf Malle…wenn Freiburg nur ansatzweise d Form hat aus d Bayernspiel verlieren wir dort auch…


Calli
24. Januar 2017 um 0:25  |  582112

Erkenntnisse aus Leverkusen:

Langkamp muss spielen
Lustenberger muss raus
Stocker muss wenn auf d 10
Esswein ist wenn nur Joker
Haraguchi muss spielen
Und:

Dardai MUSS mutiger u flexibler werden! Das ist so furchtbar harmlos u berechenbar alles bei uns!


Tojan
24. Januar 2017 um 0:44  |  582113

das berechenbare liegt aber daran, dass unser bundesligataugliche kader zu 2/3 aus defensivspielern besteht.


Stiller
24. Januar 2017 um 3:38  |  582114

Für mich muss die IV Langkamp / Brooks lauten. Mit beiden zusammen ergibt sich für Hertha ein wesentlich besserer Verbund: in der Aufgabenverteilung und vor allem in der Abstimmung. Das Problem, dass Hertha dann einen (auch von anderen Vereinen gesehenes) Zukunftstalent verstimmt, muss man akzeptieren oder sogar kreativ nutzen. Lediglich bei einer 3er-Kette würde ich alle 3 bringen; dann hätte man Lusti als Ersatz. Bei jeder guten Mannschaft muss ein Guter mal auf der Bank sitzen. Das wird auch Stark wissen.

Warum Mittelstädt nicht gebracht wird, verstehe ich nicht. Sind da schon andere Vereine dran? Ist das der Grund?


Kamikater
24. Januar 2017 um 7:52  |  582115

@Freiburgspiel
Ich hatte vor allem das Gefühl, dass wir nicht kompakt genug gestanden haben. Daher sehe ich neben der logischen Auswechslung von Stocker unter anderem die Hereinnahme von Mittelstädt als sinnvoll an, um die Defensive gleichzeitig damit zu stärken. Aber die Räume müssen wir in der Rückwärtsbewegung auch so enger machen.

Zudem sind wir ohne die Vorstösse von Plattenhardt auf links zahnlos, wenn dieser ohne Hilfe des Vordermanns hinten gebunden ist.

Für die hektischen Fehler einzelner Spieler habe ich zudem überhaupt kein Verständnis, da diese Hektik in keinem Verhältnis zu unserem Tabellenplatz steht.

Brooks wird sicher noch eine Weile brauchen, bis er zur alten Form findet. Ich könnte mit Langkamp und Stark in der Abwehr ebenso leben. Allerdings braucht Brooks eben Spielpraxis.

Auf Rechts bleibt momentan nur Haraguchi. Auch wenn ich Esswein nicht so schlecht fand.

Darida muss wieder konstanter spielen. Der hatte genausoviel Licht wie Schatten. Allerdings wiegen seine Ballverluste schwerer, da sich dann die ganze Mannschaft schneller nach hinten bewegen muss.

Mir hat vor allem auch die Körpersprache nicht gefallen, vieles war zu hektisch. Wie sind überhaupt nicht aufgelaufen wie ein Team das sagen kann: ihr müsst uns erst mal schlagen, wir sind auf Platz drei!


24. Januar 2017 um 8:41  |  582116

Den gleichen Gedanken mit Mittelstädt hatte ich heute morgen auch und nominiere für das erste RüRuSpiel

———–Jarstein
Pekarik, Langkamp, Stark, Plattenh.
Esswein, Skjelbred, Darida, Mittelstädt
——-Ibisevic,Stocker

Auf der Bank
Kraft; Lustenberger, Torunarigha, Brooks, Schieber, Maier, Haraguchi


24. Januar 2017 um 8:46  |  582117

Jepp Hurdiegerdie
23. Januar 2017 um 22:28 | 582097

Stocker (den ich für einen der besseren gegen Leverkusen gehalten habe).

Stocker war für mich in Leverkusen der aktivste in Herthas Offensive.


hurdiegerdie
24. Januar 2017 um 9:28  |  582118

Interessante Aufstellungen. Da bin ich ja mal gespannt, ob unser Trainer solche „kreativen“ Lösungen mitmacht. Ich bin mir ziemlich sicher (und glücklich darüber), dass nicht.

Mit Darida vor den 6ern haben wir einen Startrekord geholt. Ich glaube nicht, dass wir ein 4-3-1-1-1 spielen werden, ohne einen linken Mittelfeldspieler , oder ein 4-4-2 bei 3 Auswärtsspielen von 5 (plus Bayern als Heimspiel). Ich glaube auch nicht, dass jetzt, wo wir erstmal wieder in die Saison reinkommen müssen, nun ausgerechnet einen Youngster in die erste 11 stellen werden und dafür mindestens 2, wenn nicht 3 gestanden Bundesligaprofis opfern, nur damit Darida auf einer Position spielen kann, die er die gesamte Saison nicht gespielt hat.

Aber schaun mer mal.


24. Januar 2017 um 9:46  |  582119

Mit Darida vor den 6ern haben wir einen Startrekord geholt.

Obwohl Darida vom 3. bis zum 13. Spieltag verletzt war. 😎


Stiller
24. Januar 2017 um 10:00  |  582120

„Youngster“ ist doch kein Argument, um einen Bundesligaspieler nicht zu bringen. Ich dachte, genau solche Leute brauchen wir. Und dass der Junge links spielen kann habe ich bei der EM oft genug gesehen. Stocker auf Links ist ein NoGo. Erwiesenermaßen.

Da halte ich es eher mit @BM, der ihn neben Ibi postiert (9 1/2er). Außerdem glaube ich nicht, dass Mittelstädt so hibbelig spielen würde wie Valentino.

Gebt dem Jungen endlich seine Chance oder laßt ihn aus dem Kader raus. Vor allem, bevor Kalou wieder zurück ist.


24. Januar 2017 um 10:20  |  582121

@Hurdie verstehe Dich gut, obwohl ich nun wahrlich kein Freund von Stocker bin huhu@delpiero
Stocker braucht das Absolute Vertrauen vom Trainer. Die Position in der Mitte ist doch fest fixiert, können viel diskutieren darüber, der Trainer ändert vermutlich nicht seine festgelegte Meinung.
Für mich kann es nur heißen mit Stocker oder ohne Stocker. Aktuell bin ich eher mit Stocker.
Hoffe immer noch das der frühere Königstransfer
besser einschlägt und uns Freude bereitet.
Rein von der Anlage, was im Training öfters aufblitze hat er gute Voraussetzungen.


hurdiegerdie
24. Januar 2017 um 10:20  |  582122

Stiller
24. Januar 2017 um 10:00 | 582120

Ich habe gar nichts dagegen, entschiede der Trainer, Mittelstädt zu bringen. Ich glaube es nicht und täte es auch nicht, nicht jetzt, wo auch noch andere fehlen. Aber ich habe nichts dagagen.

Dass Stocker erwiesenermassen ein NoGo auf links ist, sehen halt nicht alle so, nicht mal im Blog.

Aus dem Link von BM „Schiedsrichtergespann“:
Insgesamt gehörte der Schweizer Valentin Stocker zu den Aktivposten im Berliner Team. Mehrfach eroberte er Bälle selbst und oft lief er sich gut frei, sodass Brooks ihn aus der Abwehr heraus direkt im Mittelfeld anspielen konnte. Dass aus diesen gelungenen Aktionen nicht mehr Kapital geschlagen werden konnte, lag auch an Stockers Nebenleuten. Vedad Ibisevic spielte glücklos und Vladimir Darida hat noch lange nicht die Form wiedererlangt, mit der er vor seiner langwierigen Knöchelverletzung so zu glänzen wusste.

In der Belriner Zeitung war er 2. HZ der agilste Berliner und auch die Morgenpost sah ihn sehr engagiert.


jenseits
24. Januar 2017 um 10:21  |  582123

Die Chance hätte es vielleicht in der Hinrunde gegeben, als wir noch auf Weiser zurückgreifen konnten und nicht so viele Spieler ihrer Form hinterherhinkten. Aber ausgerechnet jetzt, wo wir spielerisch und insgesamt nicht so überzeugend spielen, soll jetzt der arme Mittelstädt seine Leistungen, sein Können demonstrieren dürfen? Finde ich denkbar ungünstig. Wohin sollte dann außerdem Stocker? Der könnte nur Darida verdrängen, auf die Bank oder auf die Sechs. Letzteres wiederum könnte ich mir vorstellen, wenn Darida in Topform wäre und seine Ballverteilerfähigkeiten auch dann noch präsentieren könnte, wenn er nebenbei zusätzliche defensive Aufgaben wahrnehmen muss.

Ich schätze, Dardai wird Mittelstädt seinen nächsten Einsatz gewähren, wenn wir uns als Mannschaft wieder stabilisiert haben. Also möglichst Weiser, Kalou und Duda eine Rolle spielen können, Genki seine Form aus dem letzten Spiel bestätigen kann etc. Wenn dann mal einer ausfällt oder ein Spieler eingewechselt werden soll…


Calli
24. Januar 2017 um 10:51  |  582124

Unser Trainer wird jetzt (noch) nicht experimentieren. Wenn d Woche nix passiert, werden Langkamp f Brooks u Haraguchi f Esswein beginnen. Keine Systemänderung. Die Nettigkeitsdebatte heute ist aber ein Ablenkungsmanöver vom „kleinen netten Ungarn“…;-)


Stiller
24. Januar 2017 um 10:58  |  582125

Ich bin nicht für und nicht gegen Stocker. Ich bin gegen Stocker bei Hertha auf Links. Dann lieber jemanden, der bis zur Grundlinie gehen kann – aber nicht muß. Wenn ich im Moment vorne Alarm machen wollte, dann links mit Mittelstädt und rechts mit Haraguchi. Die nehmen den Ball schon eher auf.

Darida sollte wieder die Acht 1/2 geben. Zur Not auch mit Schüssen aus der 2. Reihe. Es muß (schnell) Druck aufgebaut werden (können). Da sind wir nicht weit auseinander @hurdie.

Ob auf der 6 Schelle und Lusti stehen oder Schelle und Stark wäre mir egal.

Neben der linken Außenposition sehe ich hinten rechts ein Problem. Einerseits kommt Peka zu selten an seinen Gegenspieler vorbei andererseits habe ich auch noch keine Flanken auf den linken Flügel (Flügelwechsel) gesehen. Links kann Brooks als IV das initiieren, sonst (diagonal von rechts) ham wa keinen.

Da Weiser im Spielaufbau fehlt, muss mehr Kreativität von anderen kommen. Wie @zippy schon sagt, da muss mal der lange Ball auf die Außen gebracht werden. Eigentlich ein Klassiker.


Bennemann
24. Januar 2017 um 11:03  |  582126

wurde bisher nicht drauf eingegangen, also versuch´ich es nochmal… wir ahben gegen Bremen ab der 20. Minute mit Darida auf der 8 und Stocker auf der 10 gespielt… hat das IRENDWEM gefallen?!?

Ich hielt Esswein im Lev-Spiel für den besseren Flügelspieler als Stocker. Meine Auftellung säh so aus:

—————Jarstein—————-
Peka—–Lang———-Brooks——Platte
———Schelle——-Lusti———-
Ess————-Darida————Genki
——————-Ibe—————

das hat sich (mehr oder weniger) bewährt. Von mir aus auch „mutiger“ mit Genki rechts und Mittelstädt links…


Stiller
24. Januar 2017 um 11:10  |  582127

@hurdie, die Mannschaft scheint insgesamt mit der Aufgabenverteilung momentan ein Problem zu haben. Das war doch hinten nicht viel anders.


Stiller
24. Januar 2017 um 11:20  |  582128

Jau, @Benne, wäre ne Möglichkeit. Die Idee mit Genki auf Rechts wäre u. a. die, dass sich der Gegner abarbeitet, bevor der schnelle Esswein kommt.

Gegen Freiburg muss man eh 100 Minuten gehen, bevor man was Zählbares mitnehmen kann. Ein 3er muss das Ziel sein.

Dauerbrenner Darida muss von Beginn an spielen; erst wenn der sich totgelaufen hat, sollte der Wühler kommen. Also Valentino.

🙂


Freddie
24. Januar 2017 um 11:23  |  582129

Zippy
24. Januar 2017 um 11:50  |  582130

Wenn ich aktuell überlegen müssten, wen ich in der Offensive aufstelle, würde ich zunächst überlegen, wie die meiste Torgefahr entwickelt werden kann.
Daher würde ich Haraguchi für Stocker bringen, weil Haraguchi im Zusammenspiel mit Plattenhardt oft bis zur Grundlinie durchkommt bzw. in der Vergangenheit durchkam und dann einen gefährlichen Ball spielen könnte/konnte. Diese Möglichkeit ist (wenn das Spiel vorsichtig geführt wird, keine Räume verfügbar sind) auf rechts nicht so gegeben, weil Pekarik zu wenig unterstützt.
Esswein würde ich auf rechts belassen, einfach weil es dort keine ernsthafte Alternative gibt.
Darida oder Stocker auf der „10“, da müsste ich näher an der Mannschaft sein, um deren Stand einschätzen zu können.
Mittelstädt traue ich die „Haraguchi-Rolle“ in diesem Szenario nicht zu…
Also eher wie @Bennemann, vorausgesetzt, man lässt das „System“ unangetastet.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
24. Januar 2017 um 11:57  |  582131

@ÄnisBenHatira

empfindet Kritik an seinem Engagement als „Sabotage seiner Karriere“ – siehe FAZ – hier


Exil-Schorfheider
24. Januar 2017 um 12:03  |  582132

Uwe Bremer
24. Januar 2017 um 11:57 | 582131

Hier wäre der Teufel los, würde er noch bei uns spielen.
Nun juckt es kaum einen.


fechibaby
24. Januar 2017 um 12:03  |  582133

„Bei Hertha heißt es: Schluss mit lustig

Von Jörn Lange
24.01.2017, 06:00 “

Da liegt wohl ein kleiner Buchstabendreher vor:
Aus Dardai wurde versehentlich Darida.

„Viele Dinge werden gegen uns gepfiffen, weil wir so nett sind“, meinte Darida, „vielleicht müssen wir auch mal böse sein. Wir werden nicht mehr die nette Hertha sein“, kündigte er an, „auch nicht mehr der nette Trainer – dann muss der Schiedsrichter seine Hose ein bisschen besser anziehen.“


Exil-Schorfheider
24. Januar 2017 um 12:05  |  582134

Heute morgen gesehen.
Das Gegenteil von Kalou – Aubameyang, scheinbares Schoßhündchen eines Wahlfälschers:

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/reportagen/moma-reporter-Africa-Cup-of-nations-100.html


Uwe Bremer
Uwe Bremer
24. Januar 2017 um 12:09  |  582135

@SejadSalihovic

über seine Zeit in China und Gründe für seine Rückkehr nach Berlin

Klar, wenn man so ein Angebot bekommt, über drei Jahre, wäre es gelogen wenn man sagt: Ich bin nicht wegen dem Geld dahin gegangen … Anfangs war es nicht einfach, ich habe in einer Stadt gelebt, wo quasi keiner Englisch konnte. Da musste man sich mit Händen und Füßen verständigen oder irgendwelchen Apps. Mein Klub hatte zum Glück einen Extra-Dolmetscher. Aber auch für die Familie war es schwierig, meine Frau war anfangs nur zwei Monate mal da.

Leseempfehlung!

Sportbuzzer – hier


fg
24. Januar 2017 um 12:30  |  582136

@Kalou

Sollte dieser heute mit seinem Team gegen Marokko verlieren oder unentschieden spielen, wüsste ich nicht, warum er nicht ein Startelfkandidat für Sonntag sein sollte.
Heimflug am Mittwoch oder Donnerstag. Kein Jetlag. Konditionell im Saft.

Jarstein
Pekarik, Langkamp, Brooks, Platte
Skjelbred, Darida
Haraguchi, Stocker, Kalou
Ibisevic


catro69
24. Januar 2017 um 12:41  |  582137

@ub
Der Link zu Sejad leitet zu Änis…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
24. Januar 2017 um 12:58  |  582138

@catro

danke für den Hinweis.
Habe den Link neu gesetzt, nun solltest Du in China landen … hier


fechibaby
24. Januar 2017 um 13:10  |  582139

@Uwe Bremer

Da gab es wohl im Online-Bericht vom Kollegen
Jörn Lange einen Buchstabendreher.

s. hier:
@fechibaby 24. Januar 2017 um 12:03


Stiller
24. Januar 2017 um 13:17  |  582140

Ich hatte das Spiel nicht bis zum Schluß gesehen,da ich momentan in Asien unterwegs bin. Aber Genki kann man leider nur einmal vergeben. Das wäre mir zu wenig. In Leberkusen stand er 2/3 der Spielzeit ohnehin nicht auf dem Platz. Von Esswein ging bis dahin keine Gefahr aus. War der überhaupt im Spiel (Zuspiele)? Wenn ja, in welchem?

Links bekämen wir mit Mittelstädt ein schnelleres Spiel und Ibisevic Futter. Den in der Mitte frei werdenden Raum könnte Darida aus der 2. Reihe nutzen …


Etebaer
24. Januar 2017 um 14:16  |  582141

Ist schade, das wir kein 3-5-2 ala 3-3-2-2 spielen, weil wir da schon geile Spieler für hätten, wenn Alle nur wollten.

Aber sowas braucht auch Willen, Vorbereitung und den richtigen Einstiegszeitpunkt für einen erfolgreichen Start, der Selbstvertrauen gäbe.

Jetzt steht erstmal die Rückrunde an…

Motto: Besser Machen!


Susch
24. Januar 2017 um 14:29  |  582142

@ Zippy
Du würdest die Offensive nach Torgefahr aufstellen, und bevorzugst dann Darida?
🤔


24. Januar 2017 um 14:45  |  582143

Auch eine Sichtweise… #Kannmansosehen

http://www.hertha-blog.de/die-tabelle-ist-schuld.html


Exil-Schorfheider
24. Januar 2017 um 15:01  |  582144

@bolly

Muss man aber nicht. 😉

——————————————————–

Aus der Reihe „Wie konnten wir den nur…“, Teil 12.435:

http://www.transfermarkt.de/boyd-wechsel-zu-darmstadt-perfekt/view/news/262540


Zippy
24. Januar 2017 um 15:11  |  582145

@Susch
Nö, ich schreibe doch „Darida oder Stocker“…keine Ahnung wie sich Stocker zB. im Training präsentiert, ob er da regelmäßig das Tor trifft.
Im Spiel traue ich Stocker ebenfalls nicht so viele Tore zu, aber das mögen du und einige andere anders sehen.
Darida würde ich wahrscheinlich im nächsten Spiel auf die Bank setzen, wo ich ihn nur aktuell nicht sehe, ist die „6“ oder „8“…das kann sich aber ändern, wenn andere Spieler zurückkommen, in Form kommen, sodass die Balance stimmt. Im Moment brauchen wir (leider) zwei Sechser, weil wir zu selten agieren und zu oft reagieren. Das wäre auch mit Darida auf der „8“ nicht anders, weil er zwar in Form ein guter, für Hertha-Verhältnisse sehr guter Spieler ist, aber keiner, der den Spielrhythmus bestimmt…meiner Meinung nach.


Susch
24. Januar 2017 um 15:29  |  582146

Wenn Darida nicht den Spielrhythmus bestimmen kann, dann frage ich mich mittlerweile was er denn für uns noch wert ist?
Ich persönlich glaube nämlich das er eben genau das kann. Und das sogar von der sechs aus. Ich habe ja schon ein paar mal geschrieben das er dwe Wandspieler und Ballverteiler bei uns ist.
Derjenige der das Tempo bestimmt.
Mit Skjelbred hätte er den richtigen Partner auf der sechs.
Darida ist nicht der Typ für Pässe in die Tiefe. Zudem ist er auch nicht Torgefährlich.
Aber wr ist sehr ballsicher, und kann den ball im Spiel halten.
Genau das fehlt uns auf der sechs.
Stocker hingegen ist Torgefährlich, und er zieht auch schon mal in den Strafraum. Auch ist sein Umschaltspiel um einiges besser als das von Darida.
Also Doppelsechs Skjelbred/Darida und Zehner Stocker.
Links Mittelstädt und rechts Haraguchi.


apollinaris
24. Januar 2017 um 15:37  |  582147

Dardai sieht Darida eigentlich auf der 8- wenn er einen 10er hätte ( Duda)
Unser bester Mann spielt seit seiner Rückkehr regelmäßig schlecht- eigentlich ist er konstant bei den Schlechtesten.- Er ist aber der zentrale Mann in unserem Spielsytem… spielt Über teilweise drei Linien….
FÜR MICH stellt sich die Frage, ob eine etwas engere Aufgabenstellung Darida dabei helfen könnte, in seine Normalform zu kommen.
Ohne Darida und mit Stocker auf der 10 haben wir etwas besser ausgesehen.
Problem: die immer weniger werdenden Chancen , dazu ein fehlender kühler Vollstrecker Kalou….ein wesentlicher Teil unserer Effektivität..Für mich sind das Gründe genig, um mal eine kleine Umstellung zu wagen.
Statt vielleicht über einen Wechsel von Brooks nachzudenken..


Bennemann
24. Januar 2017 um 15:38  |  582148

@Susch:
Also Doppelsechs Skjelbred/Darida und Zehner Stocker.

Wurde ab der 20. Minute gegen Bremen gespielt – und sah scheisse aus:(


Kraule
24. Januar 2017 um 15:48  |  582149

QUELLE: http://WWW.ALLGEMEINE-ZEITUNG.DE
Man muss das gar nicht weiter diskutieren: Der Japaner will gar nicht nach Deutschland – der Berater bekundet, seinen Schützling ziehe es mit Macht zurück in die Heimat.
_____
Um wem geht es wohl😉


fg
24. Januar 2017 um 16:06  |  582150

@Bennemann:
Beiß dich doch nicht immer an diesem einen dämlichen Spiel fest. Da sahen nämlich einfach mal alle scheiße aus. Und Darida kam frisch aus der Verletzung.
Gebt doch dieser Formation von Susch einfach mal ein paar Chancen. Schlechter als mit der Doppelsechs Stark(Lusti)-Skjelbred und Darida davor auf der zehn kann es doch gar nicht laufen.
Susch hat absolut Recht, Darida bräuchte vor ihm eine Anspielstation wie Stocker oder Kalou.

@Kraule:
Das werden die in dem Provinzblatt so schreiben, weil er nicht nach Mainz will. Was ich verstehen kann.
Zu Hertha will er und Preetz wird die Spanier so lange nerven, bis er am 31. bei uns aufschlägt.


Valadur
24. Januar 2017 um 16:07  |  582151

@Kraule:

Als hoffnungsloser Optimist lese ich da nur eine freundliche, aber bestimmte Absage an Mainz heraus, da er sich mit Hertha schon einig ist, aber es noch nicht kundtun darf.


Bennemann
24. Januar 2017 um 16:12  |  582152

Schlechter als mit der Doppelsechs Stark(Lusti)-Skjelbred und Darida davor auf der zehn kann es doch gar nicht laufen.

Dein Ernst, @fg? Dann kämpfen wir derzeit gegen den Abstieg? Kirche, Dorf usw…

Sorry, aber dieses Bremen-Spiel hat bei der Auswechselung von Langkamp und der Hereinnahme von Stocker dazu geführt, dass ich selber innerlich jubilierte. Denn das war eigentlich auch immer meine Wunsch-Aufstellung in der Zentrale… also Lusti neben Brooks als IV, Schelle als 6, Darida als 8 und Stocki als 10… aber das lief so dermaßen schief, dass ich seitdem dieser Formation nicht trauen würde… das hätte in der Sommerpause entsprechend geübt werden müssen, aber zum jetzigen Zeitpunkt zentral so umzustellen, hielte ich für fahrlässig…


24. Januar 2017 um 16:17  |  582153

Daniel meint:
„Hertha ist eine merkwürdige Mannschaft, die zwar als Kollektiv gut funktioniert, also in der Regel schwer zu schlagen ist (wenn sie oder der Schiedsrichter dem Gegner keine Tore schenkt), ihre Spiele aber sehr häufig auch nur durch einzelne Geistesblitze gewinnt. Bleiben diese aus, geht das Spiel unentschieden aus oder es geht eben verloren.“…
http://www.hertha-blog.de/die-tabelle-ist-schuld.html


24. Januar 2017 um 16:21  |  582154

Stiller
24. Januar 2017 um 13:17 | 582140

Von Esswein ging bis dahin keine Gefahr aus. War der überhaupt im Spiel (Zuspiele)? Wenn ja, in welchem?

Esswein lieferte den Pre-Assist für Stockers Tor in Leberkusen.


24. Januar 2017 um 16:25  |  582155

Klar, wenn man so ein Angebot bekommt, über drei Jahre, wäre es gelogen wenn man sagt: Ich bin nicht wegen dem Geld dahin gegangen … Anfangs war es nicht einfach, ich habe in einer Stadt gelebt, wo quasi keiner Englisch konnte.

Und wer kein Deutsch kann, für den ist es doppelt so schwer.
Wegen des Geldes … 🙄 😳


Joey Berlin
24. Januar 2017 um 16:31  |  582156

@Uwe Bremer
24. Januar 2017 um 11:57 | 582131
wg. Änis Ben Hatira

Ganz bedauerliche Entwicklung der causa ÄBH. In der TAZ gab es schon vor Tagen einen recht guten Artikel.

Unterstützung für Ansaar International
Ben-Hatiras „Wohltätigkeit“
Änis Ben-Hatira, Offensivspieler von Darmstadt 98, unterstützt den Verein Ansaar International. Dort bewegt er sich in einem Umfeld von Hetzern.

https://www.taz.de/Unterstuetzung-fuer-Ansaar-International/!5373561/


Zippy
24. Januar 2017 um 16:37  |  582157

@Susch
Na, wenn ein „Wandspieler“ für dich ein „Ballverteiler“ ist…für mich ist ein Wandspieler einer, der Bälle prallen lässt um Räume im Angriff zu öffnen, so ähnlich wie Wagner bei uns eingesetzt wurde…
Aber gut, ich bleibe dabei, die „unkreative“ Doppelsechs ist aktuell (noch) nicht das Hauptproblem (mittelfristig sieht das anders aus). Dardai muss eher einen Weg finden, wie er das defensive Mittelfeld aus dem Spielaufbau herausnimmt und sobald die Kreativität zB. mit Kalou und Co. zurück ist, kann er die „tiefere“ Position angehen und stärken um einen dominanteren Stil spielen zu können, so wie das in der Hinrunde teilweise angedeutet wurde.
Stocker und Darida auf dem Feld ist eine Möglichkeit, aber ich weiß nicht, ob die beiden so gut harmonieren…ich habe meine Zweifel, wobei es für mich schwer ist, mein „Gefühl“ mit Fakten zu untermauern…dass Darida mittelfristig eine „8“ ist, steht auch für mich außer Frage, ich frage mich nur, ob es Hertha jetzt (!) helfen würde, ihn zurückzuziehen.


Susch
24. Januar 2017 um 16:53  |  582158

@ Bennemann
Wie viele Spiele hat Darida auf der Zehn überzeugt, und was sagen seine Scorrerwerte dazu.
Gegen Bremen war nicht die Aufstellung schuld, sondern die Taktik.
Und die Taktik “schiefes Dreieck“ bedeutet kaum Torchancen, und hoffen auf Effizienz.
Schiefes Dreieck bedeutet sinnloses Ballgeschiebe in der eigenen Hälfte, inklusive die meisten Ballkontakte für Jarstein.
Und wenn der Gegner dann irgendwann mal presst (siehe Bremen) ist Feierabend mit lustig.
Das wurde alles nur durch Effizienz übertüncht, oder aber der Nachlässigkeit der Gegner.
Diese Taktik kann man durchaus als gut einstudiert sehen.
Wenn wir was können, dann den Gegner einschläfern. Nur wenn der Gegner aber das nicht mitmacht, sind wir diejenigen die sich selbst eingeschläfert haben.
Reaktionen darauf bleiben aus taktischer Sicht aus, oder gehen gründlich in die Hose. Siehe Leipzig……
Darida mag ja das Herz der Mannschaft (Dardais Worte) sein, aber auf der falschen Position schlägt es sehr unregelmäßig und zwingt den Körper zu Ruhephasen.
Umschaltspiel hatten wir wo Darida verletzt war.
Und das war sogar erfolgreich, und gut anzuschauen.
Warum man wieder im alten Modus verfällt (Ballbesitzfußball in eigener Hälfte), und nicht versucht das Umschaltspiel zu intensivieren um auch den Gegner zu Fehlern zu zwingen, und damit mehr Torgefahr erzeugt, verstehe ich nicht.
Flexibilität ist nicht gerade die Stärke von uns.


catro69
24. Januar 2017 um 16:57  |  582159

„Esswein lieferte den Pre-Assist für Stockers Tor in Leberkusen.“
Echt? Bei der Ecke lungerte er im Rückraum am 11er-Kreis rum.


24. Januar 2017 um 17:02  |  582160

Wenn nicht Esswein, wer schlug dann die Flanke auf den Kopf von Brooks?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
24. Januar 2017 um 17:02  |  582161

@schiefesDreieck

bedeutet sinnloses Ballgeschiebe in der eigenen Hälfte, inklusive die meisten Ballkontakte für Jarstein.

#echteTaktikexperten


24. Januar 2017 um 17:12  |  582162

@zippy..zur Zeit mache ich mir eher Gedanken darum, was Darida UND der Mannschaft helfen könnte. Denn Darida ( wie wohl jeder weiss, sehe ich ihn als besten Mann bei Hertha), hat große Probleme..und damit auch die Mannschaft. Denn Darida ist taktisch Dreh-und Angelpunkt..Ich sehe da momentan einen Konflikt.


catro69
24. Januar 2017 um 17:12  |  582163

Plattenhardt?


Susch
24. Januar 2017 um 17:13  |  582164

@ Bremer
Die Konstellation
——–Skjelbred–Lustenberger——–
—————-Darida——————–
wurde ja als das schiefe Dreieck definiert und gefeiert.
Vielleicht kannst du mir erklären welche Aufgaben dieses Dreieck hat, und welche davon umgesetzt werden.
Ausserdem ist das hier ein Fußball Blog.
Da können Diskussionen um Taktik, Aufstellung
usw. durchaus interessant sein.
Es sei denn man will überhaupt nicht darüber diskutieren.


jenseits
24. Januar 2017 um 17:13  |  582165

Ich meine, der Pre-Assist kam von Plattenhardt.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
24. Januar 2017 um 17:14  |  582166

@susch

für Leute, deren Definition des schiefen Dreieck lautet „sinnloses Ballgeschiebe in der eigenen Hälfte, inklusive die meisten Ballkontakte für Jarstein“, sorry, da möchte ich nicht weiter stören


catro69
24. Januar 2017 um 17:14  |  582167

Esswein holte aber die Ecke raus. Schöner Pass von Darida, schlechte Flanke Esswein, geklärt von Toprak.


Blauweiss
24. Januar 2017 um 17:19  |  582168

@BM
hab nochmal nachgesehen: Plattenhardt schlug die Flanke!


24. Januar 2017 um 17:21  |  582169

Danke Blauweiss, catro69 und jenseits. 😉


Susch
24. Januar 2017 um 17:43  |  582170

@ Bremer
du musst nicht stören. Hatte eigentlich auf eine Antwort gehofft die meiner These wiederspicht.
Ich persönlich sehe in Skjelbred ein Balleroberer der nach Ballgewinn allerdings den Ball viel zu oft durch unsauberes Passspiel wieder abgibt.
Lustenberger als sein Partner auf der sechs antizipiert sehr gut. Swin erster Gedanke nach Ballgewinn, ist der Pass nach hinten. Zu selten (viel zu selten) überspielt Lustenberger mit ein Pass mehrere Gegenspieler.
Darida , der ja als Zehner meist mit dem Rücken zum gegnerischen Tor steht, kommt den beiden läuferisch entgegen, um nach Anspiel den Ball prallen zu lassen.
Ich sehe kaum ein Aufdrehen, um das Spiel schnell zu machen.
Darida ist durch seine Laufstärke eigentlich immer anspielbar. Aber dadurch das er sich immer fallen lässt, ist er das eben meistens in der eigenen Hälfte.
Und da spielt er Sicherheitspässe, da ja mit ihm 7 Spieler in der eigenen Hälfte sind.
Der Zehner (und damit eine Anspielstation mehr) ist nicht vorhanden.
Am Ende wird der Ball in der eigenen Hälfte in den eigenen Reihen gehalten, und landet über die IV beim Torwart. Der wiederum versucht mit den langen Ball auf Ibisevic (der immer gedoppelt wird, da er ja der einzige ist der sich im vorderen Drittel aufhält) das Feld zu überbrücken.
Zu gefühlten 95% ist anschließend der Gegner im ballbesitz. Sei es weil Ibisevic den Kopfball verliert, oder weil der Schiedsrichter Foul gegen uns pfeift.
Selbst bei Ballgewinn hat Ibisevic kaum Anspielstationen , da sich ja fast alle Spieler am eigenen Strafraum aufhalten.
Sehr selten kann Ibisevic nach gewonnen Ball ein Konter einleiten, weil die gesamte Mannschaft schnell hinten rausrückt.
Somit beginnt die Prozedur von vorne.
Qergeschiebe bis der Ball bei Jarstein landet.
Das ist mMn ein taktisches Problem.
Und das schiefe Dreieck spielt da keine untergeordnete Rolle.
Das es durchaus anders geht, hat man gesehen als vom schiefen Dreieck aufgrund Verletzung abgesehen wurde.


fg
24. Januar 2017 um 17:46  |  582171

Susch, du sprichst mir komplett aus der Seele!


24. Januar 2017 um 17:51  |  582172

hat man gesehen als vom schiefen Dreieck aufgrund Verletzung abgesehen wurde.

Wann war das ? 😎


24. Januar 2017 um 19:38  |  582179

Für mich ist das „schiefe Dreieck“. sicher kein Grund, mit dem ich mich länger beschäftige.
Für die aktuellen Probleme sehe ich als entscheidend an: Weiser, ein sehr wichtiger Teil des Aufbauspiels, fehlt an allen Ecken und Kanten. Die rechte Seite mit ihm und Genki..war einer der besten rechten Seiten der Liga für mich.-Ungleich mehr Möglichkeiten, das Spiel nach vorne zu bringen-ob direkt an der Linie, über Halbräume ud Dreiecke…auf der anderen Seite Platte mit Kalou, etwas weniger stabil nach Hinten, aber mit dem Gegner ärgernden Überraschungen. -Beide Seitenbahnen liegen nun blank. Nun wird wieder etwas mehr durch die Mitte gespielt (zwangsläufig)..und da läuft unser Mann mit den meisten Ballkontakten und -Aufgaben seiner Form weit hinterher.-Mit Kalou fehlt ein Unterschiedsspieler, dazu noch Weiser..viel mehr Herausragendes haben wir ja nicht im Kader..und Darida eben leider ohne Form.
Das „schiefe Dreieck“..ist da für mich kein Faktor.
Zu Schelle…der vom Kicker als 7. bester Defenensive Mittelfelder hat eine wirklich gute Passquote, auch vertikal, wird von einigen ziemlich unterschätzt.–Im letzten Spiel bei knapp 90% in der gegnerischen Hälfte! ( Süddeutsche Zeitung)..
Ich würde das Spiel noch weiter vereinfachen, wie gesagt, mit klareren Zuordnungen. Dazu auch, wie von @zippy sehr gut aufgezeigt mal mit langen Bällen agieren, natürlich nicht stereotyp.
Je weniger stereotyp, umso besser. Aber eben auch: so klar wie möglich.
Im Moment erkenne ich nicht so 100%ig den Weg.
Aber bitte noch mal: das ist Kritisieren auf hohem Niveau.
Denn ich empfinde die Ausfälle von Kalou und Weiser und die Formschwäche von Darida als schon recht entscheidenden Faktor.-
Aber kleine taktische Überraschungen tun manchmal eben auch intern gut..die Gegner damit zu überraschen, ist natürlich auch nicht verkehrt

Anzeige