Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Zum Rückrunden-Start tritt Hertha BSC beim SC Freiburg an. Verglichen mit den -9 Grad, die der FC Bayern vor einer Woche im Schwarzwald erlebt hat, findet die Partie heute bei +8 Grad statt. Anstoß ist um 15.30 Uhr. Viel Spaß mit dem Immerhertha-Liveticker.

 


275
Kommentare

psi
29. Januar 2017 um 13:38  |  582762

Ha!


Tojan
29. Januar 2017 um 13:39  |  582764

Ho!


pathe
29. Januar 2017 um 13:45  |  582765

He!


Bennemann
29. Januar 2017 um 13:49  |  582767

Hertha BSC


jenseits
29. Januar 2017 um 13:50  |  582768

Da fehlt ein Ausrufezeichen!

So: Hertha BSC!


Paddy
29. Januar 2017 um 13:54  |  582769

auf einen Sieg von unserer Hertha Heute in Freiburg!!!


Tojan
29. Januar 2017 um 14:00  |  582771

rübergezogen:

was mich bei der betrachtung der herausgespielten torchancen stört, ist, dass torchance immernoch nicht gleich torchance ist. man könnte jetzt anfangen aus allen lagen zu schießen, würde damit auch „torchancen“ kreieren, gefährlicher wär man deswegen aber auch nicht.

herthas kader ist defensiv (das schließt das DM mit ein) erste sahne und auch im sturm gut besetzt, aber dazwischen fehlt es nach wie vor. selbst wenn duda fit wäre hätte man mit ihm und darida nur 2 schnittstellenspieler, was einfach viel zu wenig ist.


Slongbo
29. Januar 2017 um 14:03  |  582772

Ohja! Bitte ein Sieg! Ich bin höchst gespannt auf das Auftreten der Mannschaft, vor allem, was und wie es so aus dem Mittelfeld kommt. Mann, bin ich gespannt! Ich bibbere geradezu. Gefühlt ist es so eine Art Halbfinale…


Bennemann
29. Januar 2017 um 14:15  |  582773

ich hab leider kein gutes Gefühl. Was allerdings überhaupt nix aussagt, ich tippe nur aus dem Bauch heraus. Zuwenig Sachverstand:( Psychologisch sehe ich uns im Nachteil, weshalb auch immer.


Herthas Seuchenvojel
29. Januar 2017 um 14:19  |  582774

ich hab für uns getippt, also wird’s ne Niederlage 😉


Blauer Montag
29. Januar 2017 um 14:22  |  582775

Weil die Hertha sich hohe Ziele für die Rückrunde gesetzt hat Bennemann 14:15. Beim Ziel Platz 6 ist Scheitern ebenso möglich wie Wachstum.


Bennemann
29. Januar 2017 um 14:22  |  582776

Das kleine Mädchen hat mich heute früh angeguckt, als ob es heute gar kein Spiel gäbe. Sie schien jedenfalls nicht viel davon zu halten. Ich hab das als Unentschieden gedeutet, später konkretisierte sie mittels Zeichensprache auf 2:2.


Bennemann
29. Januar 2017 um 14:23  |  582777

Ach ja, diese dämliche Zielsetzung. Stimm ich dir zu, mont@g.


blauweiss
29. Januar 2017 um 14:32  |  582778

@Herthas Seuchenvojel

Dann Tipp bitte ändern!

Dann gewinnt Hertha und Du bekommst auch dann keene Punkte!


Zippy
29. Januar 2017 um 14:33  |  582779

#Aufstellung
Nur Kalou kommt rein…na, ich lasse mich überraschen.
Mal sehen, wie das auf dem Feld aussieht und funktioniert.


Valadur
29. Januar 2017 um 14:35  |  582780

#Aufstellung

Tatsächlich mit Kalou und Stocker auf den Außen… das ist fast schon Realsatire.

Vor/Während der Winterpause hatte ich mich noch auf schnelle Außen in den ersten Spielen der Rückrunde gefreut und nun darf ich Stocker/Kalou bewundern. Oh Gott… schaue ich mir das tatsächlich an?!


Tojan
29. Januar 2017 um 14:36  |  582781

komplett ohne flügelspiel heute. na mal schaun.


Derby
29. Januar 2017 um 14:39  |  582782

Ok lassen wir uns überraschen – ich hoffe das Ergebnis und das Spiel straft mich lügend aber langsam kommt es mir vor, dass dardai luhukaisches Züge annimmt.

Aber ich entschuldigte mich gerne nach dem Spiel, wenn wir gewinnen und ich unrecht habe.


blauweiss
29. Januar 2017 um 14:41  |  582783

@Valadur

Ja!!!


Blauer Montag
29. Januar 2017 um 14:42  |  582784

Falls erforderlich meckere ich nach dem Abpfiff über die heutige Aufstellung. 😈


Stiller
29. Januar 2017 um 14:45  |  582785

Bin über die Aufstellung etwas überrascht; lass mich dann auf dem Spielfeld gerne nochmal überraschen, am liebsten positiv. 🙂


Silvia Sahneschnitte
29. Januar 2017 um 14:50  |  582786

Aus der Aufstellung lese ich weder schnelles Umschaltspiel, noch schnelles Konterspiel. Befürchte eine dröge Hertha Vorstellung.
Hoffe ich irre mich.
Mit lieben Grüssen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Etebaer
29. Januar 2017 um 14:54  |  582787

Die Flügel entdecken heute ihren Turboffensivdrang und der Rest kreuzt und quert diagonal aufsteigend die Hypotenuse zwischen An- und Gegenkathete unter voller Ausnutzung der Leere des Pythagoras mit dem Resultat Pi²…


psi
29. Januar 2017 um 15:03  |  582788

Nö, ist zu kompliziert.
Lange Bälle von Brooks auf Kalou/Stocker,
fertig, Tor!


Susch
29. Januar 2017 um 15:04  |  582789

Stocker auf rechts?
Das hat schon gegen Darmstadt nicht funktioniert.
Darida weiterhin als Zehner?
Das hat noch nie wirklich funktioniert.
Gott sei Dank spielt Langkamp nicht.
So ist Jarstein nicht der Spieler mit den meisten Ballkontakten.
Ich hoffe nur das Freiburg ein rabenschwarzen Tag erwischt.
Denn das wird die einzige Chance auf ein Sieg sein.
Unser spiellahmes Mittelfeld ist mit dem viel zu langsamen aussen das Problem.
Und Pal schafft es beides zusammen zu bringen.
Ich erwarte nicht viel heute. Höchstens ein glückliches Unentschieden.


coconut
29. Januar 2017 um 15:08  |  582790

Na ja, so ganz ohne echte Flügelspieler…
Erzeugt nun nicht gerade Euphorie bei mir.
Ich lasse mich aber gern positiv überraschen.
Befürchte aber, das wird nicht funktionieren.

Ach ja, positiv finde ich hingegen, das Pal an der jungen IV festhält. Das ist Zukunftsorientiert.


Bennemann
29. Januar 2017 um 15:16  |  582793

na mal gucken… einfach auf´s Beste hoffen…


Carsten
29. Januar 2017 um 15:17  |  582794

Das heutige spiel wird ein Mentalitätstest,wo die Mannschaft sich in die Rückrunde reinbeißen muss. Sonnst sehe ich die Rückrunde eher pessimistisch entgegen denn nach Freiburg kommen die Schanzer was auch nicht leichter wird,und dann die Mammut Aufgabe Pokal.
Also Kampf und Leidenschaft, eine kleine Serie wäre sehr gut fürs Ego.
HAHOHE
Hatte es rübergezogen.


Bennemann
29. Januar 2017 um 15:39  |  582795

bislang gehen meine drei * an Stark, Jarstein und Brooks:) Teilweise lustig:)


Silberrücken
29. Januar 2017 um 15:40  |  582796

Stark 5. Gelbe. Kommt in der 2. Halbzeit Langkamp?


Calli
29. Januar 2017 um 15:41  |  582797

Fußball zum Abgewöhnen


fg
29. Januar 2017 um 15:48  |  582798

@Bennemann:

Wer ist denn „dieses kleine Mädchen“, wovon du immer sprichst?

„Luhukaysche Züge“…ja, daran habe ich auch schon ab und zu gedacht.


sodavand
29. Januar 2017 um 15:49  |  582799

Wie wäre es mit Kalou auf der 6? Der fängt da hinten gut die Bälle ab und bleibt cool


Ursula
29. Januar 2017 um 15:52  |  582800

Erst der 19. Rückpass der Hertha…

…“““es wird hoch verteidigt und man
stört früh“““….

Mal ganz ernsthaft, wie man mit
diesen „Flügeln“ kontern will und
das „Mittelfeld“ schnell überbrücken
möchte, bleibt mir ein Rätsel!?

Der Weg zum Tor ist viel zu weit…

…und kein koordinierender „Überbrücker“
weit und breit…

Es kann nur besser werden und es ist
noch viel (zu viel!) Luft nach oben!

Meine Erwartungen wurden bisher
voll erfüllt! Leider! Tja…


fg
29. Januar 2017 um 15:53  |  582801

@hurdie:
Guter Pass eben von Lustenberger.


Derby
29. Januar 2017 um 15:54  |  582802

Ganz schlimm – dafür würde ich kein eintritt zahlen.

Offensive und Hertha? Ungenügend 😝


Hertha Ralf
29. Januar 2017 um 16:03  |  582803

Das Beste ist das Wetter!
Ist das furchtbar, da wird einem das Fußballgucken total verkleidet.
Mir tun die 1200 Hertha Fans vor Ort leid.
Und Brocks würde ich eine Vereinsstrafe geben für das ewige Zurückspielen!

Nach 30 Minuten 0 Toraktionen und Kalou lächelt sein Nichtdurchsetzen einfach weg.
Und dafür ein neues Stadion …
Eurooa wir kommen!


backstreets29
29. Januar 2017 um 16:03  |  582804

Halbe Stunde rum……da fehlt jegliche Kreativität
im Mittelfeld oder auf den Aussen.
Ich war ja der Meinung, dass wir lange Bälle
zur Genüfe unter Falko Götz gesehen

Das ist defensiv sehr konsequent, aber nach vorne
findet 0,0 statt

Glück gehabt, dass Perl da keinen Elfer gibt


Calli
29. Januar 2017 um 16:04  |  582805

Kalou verliert JEDEN Ball
Stocker Foult ungestüm u hektisch wie immer
Brooks fahrig mit Fehlpässen
Darida nicht zu sehen
Ibisevic hängt in d Luft
2 destruktive 6er
Offensive AV Fehlanzeige

Hertha im Winter 2017


fg
29. Januar 2017 um 16:07  |  582806

Ob die Skyreporter unter der Woche auch schon immer zittern, wer Hertha machen muss?

Als Fan ist es mittlerweile einfach unangenehm, jede Woche dieselben Sprüche zu hören, dass es die ganze Zeit immer nur quer und hintenrum geht.
Und langsam wird zynisch: Denkmal für den ersten Torschuss.


coconut
29. Januar 2017 um 16:09  |  582807

Musste ja so kommen…..


Slongbo
29. Januar 2017 um 16:09  |  582808

Freiburg (meine alte Lieblingsmannschaft) geht agressiv und spielerisch und gekonnt zu Werke.
Hertha wirkt spielerisch fauler und unfähiger, zeigt mangelnde Laufbereitschaft und hat keine prägende Idee.

Hertha wirkt wie eine Mannschaft, wo jeder auf den anderen hofft und alle miteinander keine gemeinsame echte Spielidee haben.

Und da fällt das 1:0 für Freiburg. Ist okay!


fg
29. Januar 2017 um 16:11  |  582809

Wenn man sich keine Torchancen erspielt und zusätzlich zurückliegt, wird es schwer mit nem Sieg.


Kraule
29. Januar 2017 um 16:11  |  582810

Wie sang Hilde einst:
Von nun an gings bergab…….


TR
29. Januar 2017 um 16:12  |  582811

Die letzten Wochen haben doch eindeutig gezeigt, wo der Schuh drückt: IM OFFENSIVSPIEL!!!

Und wenn ich dann halt nach wie vor mit drei defensiven Mittelfeldspielern im Zentrum anfange, wird das halt eben nichts.


alletwirdjut
29. Januar 2017 um 16:14  |  582812

Rückrunde wir kommen…

Was ist dass denn für ein elendes Ballgeschiebe.

Gut dass die Freiburger getroffen haben, vielleicht wird’s jetzt noch ein Fussballspiel….


Jay
29. Januar 2017 um 16:14  |  582813

Unterirdisches Spielsystem! Kein Zusammenspiel zwischen Abwehr und Mittelfeld. Lusti und schelle stehen nur Rum. Unsere außen viel zu hoch. Jeder Ball wird zurück gespielt. Bon wirklich kurz davor das erste mal seit dem ich Hertha Fan bin ab zuschalten


Calli
29. Januar 2017 um 16:16  |  582814

Stark ist ganz schlecht! Was haben sie nur mit dem?


pathe
29. Januar 2017 um 16:17  |  582816

Das ist wirklich grausam anzuschauen!
Es sollte 1 zu -1 stehen…


Ursula
29. Januar 2017 um 16:18  |  582817

Mein Tipp war 1 : 1 mit Hoffnung
„auf mehr“…

…nunmehr muss ich hoffen, dass
sich dieser Tipp auch bestätigt,
wenn nicht der Fußballgott helfend
unter die Arme greift, ab bitte…

…mit dieser Einstellung und dieser
AUFSTELLUNG wurde der Mannschaft
doch schon „Resignation“ auf den Weg
gegeben! Zweite Halbzeit ALLES auf den
Platz, was stürmen kann!!!

Ein Hoch auf einen „Mittelfeldler“, ich
meine keinen weiteren „Auffüller“ für
dieses abartige defensive Mittelfeld…


Slongbo
29. Januar 2017 um 16:18  |  582818

Ich denke auch, das passende Adjektiv für Hertha ist LAHMARSCHIG.


fg
29. Januar 2017 um 16:18  |  582819

Aber es ist doch ein super Spiel. Das schiefe Dreieck mit Hintenrumberger, dem Wikinger mit der feinen Klinge und dem leider weiterhin quasiverletzten Darida hält doch die „Balance“ 😂
Wie bei Jos.


coconut
29. Januar 2017 um 16:21  |  582820

Ich würde:
Kalou raus (hat eh Gelb und schnuppert an einem Platzverweis).
Darida für Schelle oder Lusti nach hinten ziehen.
Genki und Maxi rein, Stocker Zentral, damit mal Geschwindigkeit ins Umschaltspiel kommt.
Passieren wird aber leider vermutlich nichts…..
Mehr als 1 Punkt wird es wohl mit ziemlicher Sicherheit nicht werden. Eher Tendenz Richtung 0 Punkte…


29. Januar 2017 um 16:23  |  582821

Wenn die gesamte Spielidee darin besteht, in der eigenen Hälfte
den Ball hin und herzuschieben, hat man es nicht besser verdient.


Carsten
29. Januar 2017 um 16:25  |  582822

Oh Gott oh Graus, nö so wird das nichts wir wollen nach Europa nur die Spieler wollen nicht. Wenn das so weiter geht werden wir aber auch gaaaaaaaaaanichts mit Europa zu schaffen haben.
Und dieses hintenrum mir wird gaaaaaaanz schlecht.
Ich dachte das Mann sich etwas einfallen lässt für die Rückrunde mmh Fehlanzeige.


29. Januar 2017 um 16:26  |  582823

Dann wundert man sich bei Hertha, warum das Stadion nicht voll wird. Das schlechte gekicke fing schon gegen D98 an. Hinterher redet Dardai das alles wieder schön. Wohl alle zu Betriebsblinde bei Hertha !?


backstreets29
29. Januar 2017 um 16:28  |  582824

boh was ein Grottenkick von Hertha in der 1. HZ
Brooks unterirdisch mit dicker Aktie am Tor.
Erst springt er am Ball vrobei und dann guckt
er seinem Mann zu
Nach vorne geht gar nix….und Freiburg schlägt uns mit den eigenen
„Waffen“ Langer Ball, ein Pass, Tor

Ich wüsste nicht, wen ich da auswechseln soo.
Lustis einzige Anspielstation ist Jarstein
Skjelbred ist ein Zerstörer, Darida findet nicht statt,
Kalou wird ein ums ander Mal abgelaufen.
Stocker engagiert wie immer, aber ohne irgendein
Aktion.

Ohne Weiser sind das harte Zeiten


29. Januar 2017 um 16:28  |  582825

Dann wundert man sich bei Hertha, warum das Stadion nicht voll wird. Das schlechte gekicke fing schon gegen D98 an. Hinterher redet Dardai das alles wieder schön. Wohl alle zu Betriebsblinde bei Hertha !? Warum hat Dardai nicht den Mut mit Genki und Maxi auf den Aussen zu beginnen? Darida ist kein 10 er, da ist Stocker besser.


Traumtänzer
29. Januar 2017 um 16:29  |  582826

OK, 1:0 ist jetzt nicht schön, aber abgerechnet und ggf. druff jeschlagen wird erst nach zwei Halbzeiten.


Jay
29. Januar 2017 um 16:31  |  582827

Dardai hat sicher wieder ein gutes Spiel von uns gesehen


Carsten
29. Januar 2017 um 16:33  |  582828

Erinnert mich an die letzte Saison nur diese könnte noch bescheidener werden.


Susch
29. Januar 2017 um 16:33  |  582829

Und dazu noch Glück das der Elfer von Lustenberger nicht gepfiffen wurde.
0 Torschüsse “aufs“ Tor.
Da kannst du nicht gewinnen.
Aber war ja auch eigentlich vorauszusehen.
Deshalb bin ich auch sauer.


Start-Nr.8
29. Januar 2017 um 16:34  |  582830

Es sieht doch so aus, als hätten wir mal wieder in der Winterpause das Fussballspielen verlernt. Ganz furchtbar. Wir spielen komplett ohne Offensive.


fg
29. Januar 2017 um 16:37  |  582831

Fünf Sekunden dauerte es von einer Ecke für Hertha bis der Ball wieder auf schnellstem Weg bei Jarstein war.


Etebaer
29. Januar 2017 um 16:38  |  582832

Wir hätten ja in Persona Stocker/Kalou „offensive Mittelfeldspieler“, die auch zusammen spielen könnten, würde man sich über das „Wie“ einigen.
Bei uns sind aber nicht nur die Spieler verkrampft, die Trainer sind es wohl auch etwas…der ganze Verein ist ein „Zager Haufen“.

Die sind alle eigentlich willig, nur ist sich keine des „Wie“ sicher und wenn dann keiner mittels individuellen Einsatz das Spiel in die richtige Richtung bringt und damit die Mitspieler zum Mitspielen, dann sieht das zaudernd und verzagt aus.

Abgesehn davon ist das Fehlen eines fitten Langkamp immer ein Fehler!

Wie gesagt, den Willen sprech ich Ihnen zu – es braucht nur ne Coole Socke, der den Leuten die Richtung und den Rhythmus weist!

Mal sehn was H2 so ergibt…


coconut
29. Januar 2017 um 16:39  |  582833

Au weia.
Nach eigenem Eckball 10 sek. später der Rückpass zum eigenen Torwart. Da bekommt man doch das Schaudern.

So langsam fürchte ich, Pal ist in seinem defensiv denken gefangen. War ja auch bei Ungarischen Nati der Fall. Noch habe ich ja eine gewisse Hoffnung, das er sich da weiter entwickelt, aber diese schwindet zusehends.


frohnauer
29. Januar 2017 um 16:42  |  582834

Ich hoffe das elende Rummauern hat jetzt endlich ein Ende. Sonst werden wir nicht mehr viele Spiele gewinnen. Für diese abwartende Spielweise sind wir defensiv außerdem zu anfällig.


alte Dame
29. Januar 2017 um 16:45  |  582835

Bitte bis Dienstag noch mal alles im Fall Kiyotake probieren. Das meine ich sehr sehr ernst …


Inari
29. Januar 2017 um 16:46  |  582836

Heute zeigt Hertha wieder das berühmte Abstiegsgesicht. Nur hinten rum , lustlos , keine Bewegung . Ganz mies : Brooks und Kalou. Rest schlecht . Bisher Note 6.


pathe
29. Januar 2017 um 16:48  |  582837

Dárdai sollte langsam mal daran denken, den einen oder anderen Spieler auszuwechseln… 🙄


paulex
29. Januar 2017 um 16:49  |  582838

Unerträglich.


backstreets29
29. Januar 2017 um 16:49  |  582839

60. Minute
wo bleiben die Wechsel?
Schieber, Haraguchi rein damit
einen 6er auflösen und Gas geben.
Stark auf die 6 ziehen und hiten mit
3er Kette, damit man mal das MIF beherrschen kann
und mal zum Abschluss kommt


Ursula
29. Januar 2017 um 16:50  |  582840

# WechselMÖGLICHKEITEN!!!

Worauf wartet denn Pal Dardai noch…???

Die Flügel müssen gestärkt werden und
offensive Kräfte auf den Platz…!!!

Lieber 2 : 0 , als ohne „Totales Wollen“
und ALLES versucht zu haben, ohnehin mit
NULL Punkten nach Haus zu gehen!

Mensch Kinder…!!!

Die Wechsel schon zu spät..?


Hertha Ralf
29. Januar 2017 um 16:50  |  582841

Wann will PD denn endlich wechseln?
Bitte Stark und Brocks raus und Langkamp und Gucci rein.
Nicht mal ne Ecke …


Slongbo
29. Januar 2017 um 16:53  |  582842

Hara Und Esswein sind auch nur ein Scheinwechsel. Denn wir haben viele Mittekönner aber keine echten Außen außer Weiser.


Hertha Ralf
29. Januar 2017 um 16:57  |  582843

Ganz schlimm der Sky “ Reporter “ …
Dafür muss man zahlen!


fg
29. Januar 2017 um 16:58  |  582844

Positionsgetreue Wechsel und alle defensiven bleiben auf dem Platz.
Lächerlich, Jos!
Ob ihnen bei Hertha der Spielstand bewusst ist?


LyRiC
29. Januar 2017 um 16:59  |  582845

Dardai ist einfach ein blinder, weder lernt er aus seinen Fehlern, noch beweist er Mut nach Rückständen. Wir brauchen dringend Verstärkung, sofort!


Ursula
29. Januar 2017 um 17:01  |  582846

# Späte Wechsel…

Tut mit leid, aber Pal Dardai wirkte
wie paralysiert…

…letzlich färbt dies auf das Kollektiv
ab, that is the reason why!

Nunmehr wird der Druck auch größer,
dies hätte man auch längst viel früher
haben können!


Hertha Ralf
29. Januar 2017 um 17:03  |  582847

Ist das schlimm!!!


schenky
29. Januar 2017 um 17:06  |  582848

Was mir letzten Spiele auffällt, ist dass Hertha, gerade aus einer defensiven Grundordnung zu sehr auf Sicherheit spielt. Es fehlt das überraschende, unberechenbare Momentum in der Spieleröffnung. Sie spielen so, als ob sich die Spieler von der Tabelle blenden lassen und denken, als ob sie wirklich individuell besser seien. Sind sie aber nicht. Geht nur über das Team. Deshalb fehlt derzeit die Effizienz.


Ursula
29. Januar 2017 um 17:09  |  582849

Lebenszeitverschwendung!!! Nächtle!

Grüße an @ Hertha Ralf, tja…


29. Januar 2017 um 17:09  |  582850

Brooks ist heute wieder Mister Steifheit . Die ganze Abwehr spielt nur hinten rum und das Mittelfeld zurück zur Abwehr .

Eben zur Eckfahne gespielt und in 2 Stationen zurück zum Mittelkreis.

Ätzend und sinnlos


29. Januar 2017 um 17:12  |  582851

Und Darida hat auch immer rücken zum gegnerischen Tor und Fuss in Rückpass Stellung .


coconut
29. Januar 2017 um 17:13  |  582852

Sollte es bei der Niederlage bleiben, hätte man 4 der letzten 5 Pflichtspiele verloren. Einzig gegen D98 (die wurden von Köln zerlegt) gelang ein Heimsieg. Kein gutes Zeichen und Besserung ist auch nicht in Sicht. Denn sowohl Weiser als auch Duda werden noch länger fehlen.

Dabei hat Hertha in dieser Saison auch schon richtig Freude bereitet. Alles weg, was das Team auszeichnete. Tristes hat Einzug gehalten. Das wird sich auch nicht ändern, wenn immer die Gleichen Spieler auf dem Feld stehen…..

OK….0:2 das war es.


U.Kliemann
29. Januar 2017 um 17:13  |  582853

Mut und Hilflos! Gut das Hertha schon 30 Punkte hat.


Colossus
29. Januar 2017 um 17:14  |  582854

ist das peinlich


schenky
29. Januar 2017 um 17:14  |  582855

Lustenberger, Brooks … Kopfschütteln


Jay
29. Januar 2017 um 17:14  |  582856

Luschenberger


Inari
29. Januar 2017 um 17:15  |  582857

Lächerlich : 4 Mann joggen neben Petersen her. Einstellung eines Absteigers . Pfeifen!


Paddy
29. Januar 2017 um 17:15  |  582858

nicht zu fassen 🙁


herthafriese
29. Januar 2017 um 17:16  |  582860

Ist das schlecht, aber Hauptsache ein Ziel wurde selbstbewusst benannt


Inari
29. Januar 2017 um 17:16  |  582861

Jetzt wollen sie plötzlich wieder , viel zu spät .

Dardai ist echt schuld heute. Wieso nicht sofort nach 45 Minuten einen 6er raus und zweiten Stürmer ? Jetzt viel zu spät alles


Stehplatz
29. Januar 2017 um 17:16  |  582862

Aber man braucht ja keine neuen Spieler…..


coconut
29. Januar 2017 um 17:17  |  582863

Anschlußtor durch Schieber, aber ob es noch reicht? Das erste Tor seit langem, das aus dem Spiel heraus erzielt wurde.


alte Dame
29. Januar 2017 um 17:17  |  582864

Ich sage es nochmal in aller Dringlichkeit in Bezug auf das offensive Mittelfeld:

BIS DIENSTAG KANN NOCH EINGEKAUFT WERDEN!!!


Colossus
29. Januar 2017 um 17:18  |  582865

also wenn jetzt nich nachgelegt wird weiß ich auch nicht mehr weiter. Diese Mannschaft braucht einfach Konkurrenzkampf. Der ist einfach nicht mehr vorhanden da alle Töpfe weitestgehend verteilt sind. Die Wechsel bleiben gleich die erste 11 bleibt gleich. Jeder weiß wo er steht und bleibt dann halt den letzten Schritt immer vom Mann weg. das geht so keine anderthalb Jahre gut. Da muss einfach eine Auffrischung her. Warum Preetz das nicht als dringendstes ausgemacht hat entzieht sich mir. Geld hin oder her.


Cali
29. Januar 2017 um 17:18  |  582866

Same Procedere as every year.
War mir eigentlich seit Bremen irgendwie klar. 4 der letzten 5 Spiele verloren und dabei 5 x schwach gespielt.
Schade.


schenky
29. Januar 2017 um 17:19  |  582867

Schuld sind die Spieler . Viel zu berechenbares Aufbauspiel


Start-Nr.8
29. Januar 2017 um 17:21  |  582868

Die schlechteste Hertha seit dem späten Luhukay. Die Gegner lachen sich tot. Wir verfügen über gar keine Offensive. Gar keine. Die Verteidiger spielen sich stundenlang die Bälle zu, dann kommt der lange Pass zum Gegner und aus. Null Kreativität. Ohne jede Zielrichtung. Nur tumbes Alibigekicke. Drittliganiveau.

Diese 30 Punkte Rückrunde ist doch lächerlich. Wir können froh sein, wenn wir nochmal 18 schaffen. Europa können wir jetzt schon abhaken. Niemand spielt bei 100%. Ich denke es spielt niemand auch nur bei 80%.

Wie immer haben alle nach der Rückrunde keinen Bock.

Brooks 5-, Darida 5, Kalou 5-, Stocker 5-, Stark 4-.

Es kommt nicht mehr.

Ich habe keinen Bock mehr. Versagertruppe.


Inari
29. Januar 2017 um 17:21  |  582869

Verdient wegen Untätigkeit gegen schlechte Freiburger verloren . Miese Einstellung von Minute 1 an. Keine Impulse von außen . Verdiente Niederlage .


29. Januar 2017 um 17:21  |  582870

Alles wie immer. Macht keinen Spaß.


coconut
29. Januar 2017 um 17:23  |  582871

Nun ja, wie es schon im Vorfeld zu befürchten war.
Die nächste Niederlage ist Fakt.
Da MUSS sich was ändern, sonst gewinnt man auch gegen Ingolstadt nicht…und dann brennt langsam der Baum.


pathe
29. Januar 2017 um 17:23  |  582872

Ich glaub, das Spiel gegen Ingolstadt schenke ich mir. Das ist Lebenszeitverschwendung…


Jay
29. Januar 2017 um 17:23  |  582873

Einem Trainer der sich 94 Minuten lang diesen luschenberger anguckt spreche ich jeden Sachverstand ab.


frankophot
29. Januar 2017 um 17:23  |  582874

Haargel BSC. Jetzt erstmal 2 freie Tage, is ja auch ziemlich kalt draußen…


Colossus
29. Januar 2017 um 17:24  |  582876

Nach den letzten Spielen erübrigt sich auch die Frage warum das Stadion nicht voll ist oder?


Hertha Ralf
29. Januar 2017 um 17:25  |  582877

Vollkommen verdient diese Niederlage!
So ein Gegentor gegen drei! Und dem Torwart, Jarstein hat sich eingereiht in das “ Niveau “ dieses Teams.
Kein Lichtblick und ganz furchtbar Stark und Brocks, Darida ohne eine gute Aktion , Lustenberger mit Fouls und Fehlpässen, wie soll das weiter gehen?
Änderung nicht in Sicht , deshalb do schnell wie möglich die 40 Punkte einfahren und die Fr …. von Europa halten, wir machen uns so lächerlich!
Jetzt sollte Herr Preetz endlich handeln und Kyotake holen, wir spielen ja schon seit geraumer Zeit ohne Mittelfeld und vorn oh je ist das dünn, Kalou hat gute Augen laut PD, nur die Füße leider nicht, man muss ja zum Afrika Cup …
Es fehlen die Worte und bitte keine Stadion Diskussion, das ist ja Fremdschämen.
So nun geh ich erstmal ans Meer, die Lungen durchpusten lassen, der Sonntag ist gelaufen.
Meine Frau kann das sogar verstehen und das will was heißen …


Jay
29. Januar 2017 um 17:25  |  582878

Und da grinst er wieder in die Kamera.


jenseits
29. Januar 2017 um 17:25  |  582879

Das nächste Mal gleich nach 5 Minuten wechseln. Oder alternativ gleich von Anfang an so wie in den letzten 25 Minuten spielen lassen.


Valadur
29. Januar 2017 um 17:26  |  582880

Die Startaufstellung hat geliefert, was sie versprochen hat…


Ursula
29. Januar 2017 um 17:27  |  582881

111 ter!!! Prost! VIEL Schnaps…

Was redet dieser Mann…?
Keine Hektik…?

…EINFACH weiterarbeiten???

Was denn, wie denn…? Du gute Güte!

ER hat keinen Plan, weder Plan B, noch….


frankophot
29. Januar 2017 um 17:27  |  582882

Dardai: „Die wollen, die laufen, die tun Alles“
???


Start-Nr.8
29. Januar 2017 um 17:27  |  582883

Ist schon mal eine Mannschaft abgestiegen, die nach der Hinrunde 30 Punkte hatte?

Ich erinnere an diese 5-Punkte -Hinrunde vor dem ersten Abstieg. Da waren wir taktisch und spielerisch nicht schlechter, als derzeit. So geht es jedenfalls nur gegen den Abstieg und keinesfalls um Europa


U.Kliemann
29. Januar 2017 um 17:27  |  582884

Das nächste Ziel werden 40 Punkte sein.Und
die zu erreichen wird mit Herthas derzeitiger
Form schwer genug.


Slongbo
29. Januar 2017 um 17:28  |  582885

Herthas (Dardais) Spielidee ist zu schwach.

Wir haben zu viele gute aber langsame 10er, die alle immer auf außen geschickt werden

Und zu wenige gute schneller Ab’s, die es nicht bringen.

Unsere Auswechslungen sind insgesamt zu unproduktiv.

Unser Spielweise ist durchschaubar und zu langsam.

Aus unserer Abwehr kommt nichts Gefährliches nach vorne.

Wir verlieren zu recht.


fg
29. Januar 2017 um 17:29  |  582886

Wie vier Mann vor dem 2:0 vor dem Ball weggeblieben ist, war an Dreistigkeit nicht zu überbieten.


Colossus
29. Januar 2017 um 17:29  |  582887

Ja Hertha kann auch mal ne 18 Punkte Rückrunde spielen Dardai, aber man kann ja auch versuchen das Limit des Teams mit Einkäufen nach oben zu verschieben und nicht wie die Maus vor der Schlange des Absturzes erzittern….


alletwirdjut
29. Januar 2017 um 17:29  |  582888

ich bin Dardai – Fan. Aber mit diesem Sky Interview arbeitet er gerade daran, dass sich das ändert …..


Carsten
29. Januar 2017 um 17:31  |  582889

Das machte nun gar keinen Spaß,sich diese 💩anzusehen und wenn Mann die erste hälfte nicht Fußball spielen will, kann mann auch nichts schaffen.
Und Dardai redet alles schön,wie gehabt.😡😡😡wir sind ja noch sechster. Na dann ist ja alles im grünen Bereich.
Da wird es ja gegen die Schanzer recht kalt im Stadion da wenige Dasein werden.


Start-Nr.8
29. Januar 2017 um 17:31  |  582890

Pal leidet unter Realitätsverlust. Er muss doch sehen, dass da nichts, aber auch gar nichts zusammen läuft. Es geht so doch nicht weiter. So gewinnen wir kein Spiel mehr. Wir sind derart armselig!


herthafriese
29. Januar 2017 um 17:31  |  582891

Wer soll sich für so einen Fussball begeistern? Ballgeschiebe und mutlos …


29. Januar 2017 um 17:32  |  582892

30 Punkte sind für den Klassenerhalt zu wenig UK 17:13
Und für die Europa League erst Recht.

Mir fehlen die Worte. Stattdessen mein musikalisches Trostpflaster.
Roberto Blanco vs. The Disco Boys – Born To Be Alive
https://www.youtube.com/watch?v=6PI7KLj-HWY&index=51&list=PL4453AF767059823C

Bringt den Sonntag gut zu Ende und kommt alle gut in die neue Woche.


ahoi!
29. Januar 2017 um 17:32  |  582893

freunde, das einfach nur noch lächerlich. sich dieses beschissene ballquergeschiebe und die rückpässe (beim stand von 0:1 bis zur 85 minute) anzugucken, ist nichts anderes als lebenszeitverschwendung. von mir aus kann sich dieser club sein stadion irgendwo auf der wiese in brandenburg bauen. dann komme ich wenigstens nicht mehr auf den idiotischen gedanken, mir dieses leblose ballhintenrumgeschiebe auch noch live und für teuer geld anzugucken. und dann labert sich dieser „coach“ das ganze auch noch schön. .. unfassbar!


U.Kliemann
29. Januar 2017 um 17:32  |  582894

Hm ich habe Pal D. nicht mehr zugehört,
seine Spieler vielleicht auch nicht.


Jay
29. Januar 2017 um 17:34  |  582895

Dardai hat in Leverkusen und heute zwei gute auswärtsspiele gesehen hahaha. Schuld waren natürlich wieder die Fehler bei den Gegentoren.

Nein schuld ist seine Idee von Fußball. Dieses System ist einfach ausgelegt das man nur über Glück spiele gewinnen kann. Lustenberger gehört nach dieser Leistung auf die Tribüne.


29. Januar 2017 um 17:35  |  582896

Mittelstädt ist eine Erfindung der Medien, oder?


Traumtänzer
29. Januar 2017 um 17:35  |  582897

Fünf Spiele, davon vier auswärts zum Auftakt in 2017. Zwei davon haben wir schon mal verloren. Man will gar nicht weiter drüber nachdenken. Klar ist, in der (Ergebnis-)Verfassung haben wir da oben eigentlich nichts verloren. Tja, zwei Spiele und schon ziehen leider die dunklen Wolken über Hertha zusammen. Nicht bedrohlich, aber ärgerlich und unnötigerweise. Und ganz ehrlich – wer will denn aus deutscher Sicht eine Mannschaft international spielen sehen, die nicht mal einen (machbaren) Punkt aus Leverkusen und einen adäquat machbaren Punkt aus Freiburg mitnimmt?! Das läuft leider schon wieder zu Beginn in eine vermeintlich ungute Richtung. Hertha will auch einfach gar nicht die Chance nutzen, sich da oben festzubeißen. Das ist leider echt schwach. Mir geht’s dabei auch gar nicht um erwarteten Zauberfußball. Aber wenn ich merke, ich kriege vorn nichts auf die Reihe, dann muss ich auf den einen Punkt gehen. Wäre in den beiden letzten Spielen problemlos möglich gewesen. Na ja.


Spandauer
29. Januar 2017 um 17:36  |  582898

Na Gott sei dank mir dwaren die 2-3 erfolgsfans im Stadion eh schon zu viele
Schön das das Team daran arbeitet wieder Platz im Olympiastadion zu schaffen
Was ein unnötiger Müll stocker ist einfach kein aussen von arsch und darida sechser aber wir experimentieren lieber noch etwas rum 😠
Schön das langkamp fit auf der Bank sitzt und die einzigsten beide Spieler die Schnelligkeit mit bringen auch erst am Schluss eingreifen dürfen obwohl das ja vom Trainer vor der sasion schon als das ausgemachte Problem erkannt wurde
aber das jahrstein mal wieder gefühlt mehr ballkonntakte hatte als die gesammte offensive ist ja so toll
Geht spielaufbau überhaupt noch langsammer nur hinten rum kein Mut kein umschaltspiel einfach nur schlecht auf diesem Level
Was genau hat man jetzt gelernt aus der vorsasion ? Da blieb man wenigstens kleinlaut jetzt redet der Verein von Europa und spielt gefühlt schlechter als vor einem Jahr Hauptsache man bekommt eine hässliche Arena und bla bla bla ………….piep…piep..piiiiieeeep
Ok genug ausgekotzt auf geht’s Hertha kämpfen und siegen


Zippy
29. Januar 2017 um 17:38  |  582899

Die sehr zentral agierenden Stocker und Kalou sollten wohl die Halbräume besetzen. Das hat streckenweise auch geklappt, aber leider haben beide einfach kein gutes Spiel gemacht. Besonders Kalou wirkte auf mich, als sei er mit den Gedanken doch noch ein wenig woanders. Stocker wurde in der zweiten Hälfte etwas besser.

@Ursula schrieb während des Spiels „Der Weg zum Tor ist viel zu weit“…völlig richtig.
Der Spielaufbau von hinten hat wieder mal nicht geklappt, weil sich, wie auch schon gegen Leverkusen, Skjelbred und Lustenberger zurückfallen ließen, während Darida und besonders die Außen vorrückten. Dadurch vergrößerte sich das Loch im Mittelfeld noch einmal. So halfen tatsächlich nur die Bälle in die „Zwischenräume“, leider konnten weder Kalou, noch Stocker, noch Ibisevic diese gut verarbeiten. Ich weiß allerdings nicht, warum sich Brooks gerade in Halbzeit 1 so merklich zurückhielt, ich hätte lieber ein paar mehr Fehlpässe gesehen, als den x-ten Ball zu Stark oder Jarstein.

Jeglichem Offensivspiel fehlte die Überzeugung, erfreuliche Ausnahme der Schuss von Skjelbred in der ersten Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit merkte man zumindest, dass sie wirklich Tore erzielen wollten. Leider hat man es da nicht entscheidend geschafft, die Spielkontrolle zu erlangen.
Was Hertha im Moment abgeht, was die große Stärke der Mannschaft in der Hinrunde war, ist die Kompaktheit in jeder Spielsituation, dass geschlossen nachgerückt wird, geschlossen nach hinten gelaufen wird usw. Dadurch fehlt defensiv teilweise die Unterstützung und gleichzeitig nach Ballgewinn die Anspielstationen.
Von Plattenhardt und Pekarik kam leider auch keine Unterstützung, die hätten viel mehr machen müssen, gerade während zB. Stocker einrückte.
Skjelbred gefiel mir im Zentrum offensiv besser, Lustenberger hatte viele technische Schwächen, Fehlpässe u.ä. in seinem Spiel. Darida spielte zwar „mit“, aber ist weit davon entfernt, das Spiel zu lenken und das Tempo zu diktieren. Weder auf der „10“, noch auf der „8“ könnte er das momentan, glaube ich. Ihm fehlt es an spielerischem Selbstvertrauen.
So war es für Freiburg sehr leicht zu verteidigen.

Ein Wort dazu, dass das Team als Ganzes so tief hintendrin steht, wie von einigen ja auch letzte Woche beklagt wurde.
Normalerweise versucht man, das offensive Spiel des Gegners in einer Zone abzufangen, „aufzusaugen“, in der man selbst die meisten Spieler hat, kompakt steht. Dies ist oft das defensive Mittelfeld. Dadurch, dass Herthas gesamtes Mittelfeld aber so weit auseinandersteht, verschiebt sich diese Zone nach hinten, zwischen DM und IV. Dass die Abwehrkette da nicht vorschiebt, verstehe ich, das würde nur dazu einladen, diese zu überspielen.
Das Problem liegt auch hier darin, dass das System von Hertha keinen echten „Schwerpunkt“ hat.

Beim ersten Gegentor sah die Innenverteidigung überhaupt nicht gut aus. Erst sprang Brooks am Ball vorbei, dann rückte Stark beim anschließenden Pass in die Mitte nicht raus. Keine Ahnung, warum er glaubte, dort stehenbleiben zu müssen, vielleicht dachte er, Brooks käme noch dran.
Für mich war das ein Abstimmungsproblem. Die beiden harmonieren einfach nicht so, wie zB. Langkamp und Brooks.
Stark, der immer sicher am Ball wirkt, hätte ich heute gern auf der „6“ gesehen.
Vor dem zweiten Gegentor nimmt Lustenberger einfach Tempo raus, lässt Petersen laufen. Völlig unverständlich.

Dardai hat in der zweiten Halbzeit die Aufstellung korrigiert, erkannt, dass auf Außen Geschwindigkeit fehlte (nur war das nicht schon vor Spielbeginn klar?). Esswein hat dann durch seine Positionierung versucht, das Spiel breiter zu machen, konnte sich jedoch wieder mal in den Zweikämpfen nicht durchsetzen. Haraguchi hat das Spieltempo ein wenig beschleunigt und Schieber hat dann auch noch seine Qualitäten eingebracht.

Für mich war der Spieler des Spiels der überragende Söyüncü. Sehr gut, wie der antizipiert, den Körper in die Zweikämpfe stellt, auch am Ball ist er sehr stark.

Als Erkenntnis bleibt für mich, dass dem Trainerteam offenbar (noch) die Idee fehlt, wie das Loch im Mittelfeld geschlossen werden kann und, als Folge, wie die offensive Reihe mit dem Gesicht zum gegnerischen Tor, zB. mit Bällen in den Lauf, eingesetzt werden kann.
Da muss bald etwas passieren, sonst könnten die nächsten Spiele sehr ähnlich verlaufen, wie die letzten beiden.


Kristensen
29. Januar 2017 um 17:41  |  582900

Das Management möchte Europa, der Trainer möchte Europa (und hat sicherlich eine Erfolgsprämie dafür ausgehandelt). Mir scheint, die Spieler möchten es nicht. Vermutlich fehlt die direkte Motivation für die Spieler. Wer möchte schon mehr arbeiten und reisen für das gleiche Gehalt – allenfalls eventuelle Siegprämien aus den EL-Spielen als Anreiz?


Colossus
29. Januar 2017 um 17:44  |  582901

Ein Stück weit ist Dardai auch hilflos. angenommen er hat das Offensiv Loch erkannt (was eigentlich unstrittig sein dürfte) und putzt die Klinke bei preetz auf der Suche nach Verstärkungen, wird aber immer abgewiesen mit dem Verweise auf die Finanzielle Situation, dann muss er halt mit den im Augenblick sehr beschränkten Mitteln agieren. Das inzwischen jeder Gegner weit und breit weiß was auf ihn zukommt und in welcher Form das auf ihn zukommt ist natürlich klar. Überraschungsmomente hat Hertha für Gegner absolut gar nicht mehr parat. Hab das in der Form auch selten erlebt, dass ein Team quasi 2 Saisons unverändert aufläuft. Kann hinsichtlich der eingespieltheit Wunder bewirken, kann aber auch dabei behilflich sein in schöner Regelmäßigkeit abzuschmieren.


heiligenseer
29. Januar 2017 um 17:45  |  582902

Wird aber auch Zeit, dass sich die miese Stimmung im Team auch in den Spielergebnissen wiederspiegelt.
Der gemeine Herthafan erhält wieder das, was er verdient.


fg
29. Januar 2017 um 17:45  |  582903

Dardai ist schon drollig.
Aber Hauptsache, bald wird bei der Oma in Ungarn wieder ein Schwein geschlachtet.

Und ich dachte schon, dass ich mir für die Rückrunde Sky hole.
Das Geld spare ich genauso wie für Eintrittskarten.
Gegen Ingolstadt werden es unter 30.000. Hübsch hässlich…


pathe
29. Januar 2017 um 17:46  |  582904

@BM

Ich weiß nicht, was derzeit schlimmer ist. Hertha zu schauen oder deinen Links zu folgen.

Tendiere aber (noch) zu deinen Links. Und das will was heißen…


frohnauer
29. Januar 2017 um 17:47  |  582905

Leider hat Dardai im Interview die Lage nicht erkannt. In der 2.HZ hat Hertha wenigstens etwas versucht. Aber mit so einer 1.HZ braucht man schon eine Menge Glück, um ein Spiel zu gewinnen. Mein Fazit: Hertha ist nicht zu nett, sondern zu mutlos. Bitte endlich diese elende Doppel 6 auflösen!!!


Kraule
29. Januar 2017 um 18:00  |  582906

Im Augenblick wird nach Namen aufgestellt.
Darida ein Schatten, Kalorien und Stocker auf der falschen Position, Gucci draußen, Verstärkungen (!) nicht in Sicht, der Nachwuchs bekommt keine Chance.
Was JAB abliefert das kann Touri….. nicht schlechter machen.
Die Krise hat begonnen und werden keine neuen Impulse gesetzt kommt die chronische Rückrundenschwäche mit ziemlicher Sicherheit wieder.
Einfach in Ruhe so weitermachen geht in die Hose.
Ich mache mich jetzt gerade zum Ahnungslosen, denn wie sagte Paul…. der Fachmann versteht das was er sagt.


Etebaer
29. Januar 2017 um 18:08  |  582907

Das man in Freiburg nicht automatisch gewinnt ist klar.
Freiburg ist ein schwerer Gegner, möglich das nächstes Jahr die Abgänge wieder schmerzen und Feiburg schwächen, aber die funktionieren als Team aus einem Guß bis dahin.
Das Wie macht bei Hertha Sorgen…

Die Trainer sollten mal auf nem „Blank Sheet“ ganz von Grund auf das Herthaspiel bezogen auf die Anforderungen der Rückrunde, neu durchdeklinieren, mit ner gewissen Lockerheit, damit kein falsches Bauchgefühl einen in die Irre führt, sondern echte Inspiration Raum bekommt und wahre Intuition.

Ein Pferd, das in die Irre rennt, hat nen Reiter, der den Weg nicht kennt.
Kennt das Pferd den Weg alsdann, geht’s den auch ohne Reitersmann.
Ist der Weg irgendwann mal oll, nimmt das Pferd das nicht für voll.
Der Reiter muß sodann bedenken, welch Pferdeweg kann ich nun lenken.
Das Pferd nun nimmt dann diesen auf, hat alsbald nen neuen Lauf!

Dogmas sind wie Hunde – sie nehmen dich an die Leine und machen dich glauben Du wärst der Herr!

😀


Stiller
29. Januar 2017 um 18:25  |  582908

Diese Mannschaft hat keine Spielpraxis mehr. Fußballspielpraxis. Sie hat sie irgendwann nachdem 12. Spieltag verloren.

Das überdrehte Ballgeschiebe zwischen Torwart und Abwehr schönt zwar die Passquoten enorm – aber der zwischenzeitlich einsetzende Muskelschwund bei den Vorderleuten wiegt auf Dauer schwerer. Die sind dann auch völlig überfordert, wenn so ein Ding mal plötzlich in ihrer Nähe auftaucht. Kein Wunder, dass da kaum noch ein Ball perfekt ankommt, gehalten und sicher an den eigenen Mann gebracht werden kann.

Und zu Ibi möchte ich mal sagen: ein Schatten seiner selbst. Schieber hat innerhalb von 5 Minuten und aus 20 m Entfernung per Direktschuß mehr Gefahr ausgestrahlt als Ibi in 1,5 Stunden. Traurig, wenn die Alternativen keine echten Chance bekommen. Macht sich bei der Moral der Truppe bestimmt ganz gut.

Wer gegen ganz normale Mittelfeldmannschaften wie Freiburg nicht von Beginn an zeigt, dass man das Spiel bestimmen will, der baut sie auf. Und wer nicht mehr gewillt ist, alle 7 Minuten eine echte Torchance zu kreieren, der braucht sich auch keine höheren Ziele stecken.


fechibaby
29. Januar 2017 um 18:27  |  582909

@pathe 29. Januar 2017 um 17:23

„Ich glaub, das Spiel gegen Ingolstadt schenke ich mir. Das ist Lebenszeitverschwendung…“

Das spricht von Frust pur!!

Leider fing Hertha mit den jährlichen
schlechten Rückrundenleistungen
in dieser Saison schon am 14. Spieltag an.
4 Niederlagen in den letzten 5 Spielen!

Man hätte lieber als Saisonziel einen
einstelligen Tabellenplatz ausrufen sollen, statt
Platz 6!
Solch ein Saisonziel wäre eher realistisch!


backstreets29
29. Januar 2017 um 18:37  |  582910

Ich versteh nicht, warum Freiburg so gehyped wird.
In Freiburg nicht leicht gewinnen….usw usw.
Sorry, das war eine gerade mal biedere durchschnittliche
Bundesligaleistung der Breisgauer.
Man muss das nicht über den grünen Klee loben.
Hertha hatte einfach kein Mittel um auch nur mal in die Nähe zu kommen,
Gefahr auszustrahlen.

Die Mannschaft beginnt seit Ende November jedes Spiel, als ob man mit 2:0 führt und das Ergebnis nur verwalten musst.
Wo ist der Biss? Der unbedingte Wille? Die Kreativität?

Ich sags euch: Weiser ist verletzt und Darida kommt nach der
Verletzung in Tritt.
Diese beiden waren/sind der Schlüssel für die Überbrückung des MF,
das schnelle Umschalten und die Kreation von Torchancen.

Stark, Dardai usw reden jetzt die Niederlage schön…..gutes Auswärtsspiel blafasel blafasel.
Eine Grottenleistung war das. Freiburg genügen 2 lange Bälle und die Dominanz im Mittelfeld um das Spiel locker für sich zu entscheiden.
Spielaufbau findet nicht statt, weil es keine Anspielstationen gibt.
Die 6er kippen nicht ab, um den IV die Möglichkeit zu geben nach aussen zu gehen und im MF haben wir nur Zerstörer.
lustenberger hat in den ersten 45 Minuten AUSSCHLIESSLICH zu Jarstein oder quer gespielt.
Das wäre grundsätzlich ok, wenn aber Skjelbred der Nebenmann ist und Darida eher einen dritten 6er denn einen offensiven MF gibt, dann gibt man das MF von vornherein auf.
Die natürliche Folge ist, dass die Flügel (wenn man Stocker und Kalou überhaupt so nennen will) in der Luft hängen und Ibisevic überhaupt nicht am Spiel teilnehmen kann.
Durch diese Konstellation, insbesondere das Fehlen von Weiser und Haraguchi funktionieren die Dreiecke und das schiefe Verschieben im MF nicht mehr und man öffnet Räume für den Gegner, die diese nicht nur zum Offensivspiel nutzt, sondern vor allem um das Spiel zu kontrollieren.

Lange Bälle, wie sie Brooks schlägt, sind in meinen Augen nur dann eine
Möglichkeit, wenn man technisch versierte schnelle Aussen hat, um das MF zu überbrücken.
Den Ball auf einen „Wandspieler“ zu dreschen und auf Glück zu hoffen, hat schon unter Falko Götz nicht mehr funktioniert.

Man weiss um die Folgen des Ausfalls von Weiser. Man weiss seit Wochen, dass er länger fehlen wird.
Wenn man jettz nicht wieder mit dem Hintern einreissen will, was mich sich bis zum 15. Spieltag aufgebaut hat, wird Preetz nicht drumrum kommenn, bis Dienstag einen kreativen 8er (Kyotake) zu verpflichten, um dieses spielerische Elend nicht nur zu verwalten


Carsten
29. Januar 2017 um 18:38  |  582911

Mir wird schon ganz schlecht wenn ich die nächsten Spiele auf meinen Spielplan sehe Schanzer zuhause dann Pokal in Dortmund oh oh dann Schlacke auswärts shit und dann etwas für Genießer zwei Heimspiele Bayern und Frankfurt glücklicherweise bin ich auf Kur😁👍
Und dann ja dann sind wir wohl wieder in der Hertha Realität angekommen.😉


sunny1703
29. Januar 2017 um 18:43  |  582913

Ich weiß nur eins, ich habe keine Lust diese Leistung von Hertha zu kommentieren, vielleicht fällt mir morgen dazu noch was ein.

Doch eins …bis auf den außen sehr bemühten Pekarik, erreichte kein Spieler Normalform, selbst Jarstein nicht.

Gegen Ingolstadt sind drei Punkte ein Muss!

Und ein letztes,vielleicht geschiet ja doch noch Wunder und Preetz holt einen Kreativspieler für das fast nicht vorhandene OM.

lg sunny


Uwe Bremer
Uwe Bremer
29. Januar 2017 um 18:43  |  582914

@Pressekonferenz

mit einem emotionalen Dardai und Streich.

Wir wollen keine Krise reinreden nach den beiden Niederlagen. Pal Dardai hat aus den ersten drei Spielen drei Punkte geplant. Noch liegen wir im Soll.

Wer seine eigene Fachkenntnis überprüfen mag – so haben die Trainer das Spiel gesehen – 7:04-Minuten-Video


pathe
29. Januar 2017 um 18:50  |  582915

@Uwe Bremer
Was hat eigene Fachkenntnis mit dem, was Trainer nach einem Spiel sagen, zu tun… 🙄


pathe
29. Januar 2017 um 18:52  |  582916

Es geht im Übrigen nicht im Geringsten um die bisher erreichte Punktzahl. Sondern darum, wie diese nicht erreicht wurden.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
29. Januar 2017 um 18:54  |  582917

@pathe

war für Leute gedacht, die meinen, sie können in Sachen Fußball noch was lernen …


backstreets29
29. Januar 2017 um 18:58  |  582918

Langer Ball der zu einem Gegentor führt = Zufallsprodukt

Lange Bälle von Brooks nach vorne dreschen = Taktisches Mittel, weil wir super Wandspieler haben

Grossartig Pal, genau mein Humor.

Pal Dardai hat für die ersten 3 Spiele drei Punkte geplant……

Die Mannschaft ist nach 0:2 nicht stehengeblieben und hat noch 0:3 kassiert.

er haut echt einen nach dem anderen raus 😀 😀

Fachkenntnis @ubremer ???
Fachkenntnis manifestiert sich auch dadurch, dass ich auf Situationen flexibel reagieren kann.

Wenn du die Statements von Streich und Dardai als
Maßstab für Fachkenntnis aufzeigen willst, dann führst du hier
jede taktische Diskussion ad absurdum.
Ausser den üblichen Floskeln kam da 0,0


Hertha Ralf
29. Januar 2017 um 19:02  |  582919

Danke @UB: das zeigt: ich habe gar keine Ahnung vom Fußball und die Allermeisten hier auch nicht …
Vielleicht habe ich auch andere, alte Spiele aus der Abstiegssaison gesehen.
Ich erinnere mich, dass damals die Meinung geäußert wurde, wir waren der spielerisch beste Absteiger.
Nun bin ich aber durch PD beruhigt: keine Krise und es waren auch nur drei Punkte aus den ersten drei Spielen eingeplant.
Warum machen diese Aussagen und Feststellungen meine Laune nicht besser …


Carsten
29. Januar 2017 um 19:04  |  582920

Die Interviews von Dardai kann ich mir leider nicht mehr antun,staune nur das Preetz und Dardai den Mut hatten von Europa zu quatschen.
Ne ist vielleicht etwas zu früh darüber zu sprechen aber ich glaube mit Europa wird das nichts oder wieder 7. und dann wissen wir ja wie es weitergeht.
Aber was weiß ich denn schon 😂 erstmal nenn paar 🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺🍺


Ursula
29. Januar 2017 um 19:06  |  582921

Tja @ Hertha Ralf und @ User um 18:58 Uhr,
sehe ich auch so…

…und leider befürchte ich nicht das Ende
der bekannten Fahnenstange!


Zippy
29. Januar 2017 um 19:06  |  582922

Ich würde wohl wirklich jetzt mal das System ändern, ein bisschen umstellen, einfach um festgefahrene Strukturen aufzubrechen. @Etebaers Kommentar dazu fand ich recht gut, auch in Sachen „falsches Bauchgefühl“.
Ich würde an Dardais Stelle es wohl mal mit einer hängenden Spitze Stocker oder Kalou versuchen. Die können beide auch Ibisevic einsetzen, Darida würde dadurch entlastet und könnte sich vielleicht zunächst mal auf die Basics, Laufstärke usw. rückbesinnen. So könnte er dann vielleicht auch die vertikale und horizontale Lücke im Mittelfeld schließen.

Dardai wirkt auf mich leider ein bisschen ratlos…hoffentlich fällt ihm etwas ein.


pathe
29. Januar 2017 um 19:09  |  582923

@Uwe Bremer
29. Januar 2017 um 18:54 | 582917

Das lasse ich lieber mal unkommentiert. Wäre hier sonst ganz sicher mein letzter Kommentar.

Wobei, eigentlich…
Nein, lassen wir das. Bringt nix!


frankophot
29. Januar 2017 um 19:12  |  582924

Wer denkt, man könne in der Bundesliga durch 2 Saisons mit mit einem nahezu unveränderten Kader und ohne nenneswerte Investionen den internationalen Wettbewerb erreichen, der sollte dann wenigstens Aussergewöhnliches aus dem eigenen Nachwuchs nach oben bringen…
Aber auch das sieht – traditionsgemäss – bei Weitem nicht so aus (Wann hatten wir eigentlich den letzten erfolgreichen Offensivspieler aus dem eigenen Nachwuchs ?).
Wenn dann der einzige Spieler, für den Geld bezahlt wurde, fast die ganze Saison ausfällt (ich glaube nicht daran, dass Duda diese Saison noch entscheidend am Spielbetrieb teilnehmen wird…) und auch die Schnäppchen-Verpflichtungen floppen (Kurt, Allan), dann sollte wenigstens der Einfluss auf den hoffungsvollsten Spieler M. Weiser (Kalou und Ibi sind doch eher gute Karriereherbstler mit Qualität, aber ohne wirkliche Zukunft…) so groß sein, dass dieser seine eigene Gesundheit als Profi mit Ambitionen über das Urlaubsvergnügen stellt…und die Rückrunde nicht mit einem kompletten muskulären Neuaufbau beginnen muss…nachdem er aufgrund eben dieser Probleme (!), schon den halben November und eigentlich den gesamten Dezember passen musste…

Ich glaube Preetz und Dardai haben kein wirkliches Interesse (mehr) an einer internationalen Teilnahme schon nächste Saison. Dafür hätte schon jetzt die Basis im Kader gelegt werden müssen. Aufgrund des selbst auferlegten wirtschaftlichen Konzepts ist das jedoch nicht zu machen. Eine Dritte Saison mit fast gleichem Kader mit den bekannten Limitierungen in 3 Wettbewerben zu starten, ist wohl allen Verantwortlichen ein zu heisses Eisen. Dann lieber Bulimittelmass mit ev. einstelligem Tabellenplatz und schauen, was so Richtung 2019/20 passiert… Ich glaube der ausgerufene Platz 6 ist eher für die Fans, aber wirklich dahinter steht im Management keiner. Nur direkt sagen können sie das nat. nicht…obwohl die Aussagen Dardais bei sky nach dem Spiel schon Bände sprechen…
Wer kann schon ein “ We try , we fail, we win“ proklamieren und mit allen Mittel versuchen, die Zuschauerzahl hochzubringen, und dann einen Platz 9 oder 10 als Saisonziel ausrufen ?


psi
29. Januar 2017 um 19:14  |  582925

Verstehe ich das richtig? Freiburg hatte Glück
und wir ein paar individuelle Fehler, sonst war
alles gut?
Bin immer noch sprachlos.


Ursula
29. Januar 2017 um 19:15  |  582926

„Ich“, für mich, habe in meinem langen
Fußballerleben selten, fast nie, erlebt, dass
nach einer Mannschaftsnennung meine Prämisse
ganz klar war, dieses Spiel wird nur mit Hilfe
von „oben“ gewonnen, eher es wird verloren…

Zu einer Mannschaftsaufstellung zählen ja auch
noch taktische Instruktionen, die persönliche
Ansprache an die Spieler und der Versuch des
Trainers, den Spielern zu vermitteln, welche
Vorstellungen ER vom Flügel- und Mittelfeld-
spiel hat, verbunden mit SEINER erklärenden
Erwartungshaltung…

…dies kann heute gegen Freiburg einfach nicht
stattgefunden haben, sonst wäre Dardai spätestens
dabei aufgefallen, dass ER sich die falschen
Ansprechpartner „auserwählt“ und DIE dann
auf das Spielfeld geschickt hatte, die nicht in
der Lage sind und letztlich waren, DREI Punkte
mit nach Berlin zu nehmen!

Mit SIEBEN defensiven Akteuren, und keinem
„gelernten Außenbahner“, mit alternden und
langsamen „Ausnahmespielern“ UND KEINEM
Mittelfeld, der bekannte „erweiterte Mittelkreis“
war „blut(blau)leer“, kann man den viel zu langen
Weg zum gegnerischen Tor nicht „überbrücken“,
ohne geeignetes PERSONAL!

Dardai hätte wissen müssen, dass sein Kollektiv
für Freiburg total „fehlbesetzt“ war!

Ich habe auch selten einen Trainer erlebt, der dies
so spät erkennt, nicht frühzeitig massiv wechselt
und ZEICHEN setzt…

…einen „Plan B“ hatte Dardai weder vor dem Spiel,
noch nach der ersten Halbzeit, dem Gesehenen!

Ich habe kaum einen hilfloseren Trainer erlebt, der
mit seiner Mannschaft auf Platz SECHS der Tabelle
steht und den „Abgrund“ sehenden Auges ignoriert…

…eigentlich mit „frischem Blut“ versorgt werden
müsste, mit ggf. Spielern und mit GUTEN Beratern!!

ODER aber…

Sind denn da über den Trainerstab hinaus oder seitens
der Geschäftsführung, keine Korrekturen zu „Gunsten“
Pal Dardais`s möglich…??


29. Januar 2017 um 19:15  |  582927

Muss mir das Spiel heute Nacht anschauen..muss heute anderes machen..Schnell mal die längeren beiträge gelesen. Wunderbar in sich stimmige Beschreibung eines Fussballspiels von @zippy. Als hätte ich es gesehen. Das „Loch“ im MF war spürbar.
Ja..wie gestern auch schon gesagt wurde: es müsste für die Mannschaft ein kleiner Impuls kommen. Das meiste ist doch Kopfsache, da können kleine Umstellungen, auch personelle..einen Anschub bedeuten.
Wirkt seit einigen Spieltagen recht statisch.-Am meisten besorgt mich, dass die Schlüsselspieler ihre Form verlieren oder nicht finden. Das hatten wir auch schon..


Hertha Ralf
29. Januar 2017 um 19:16  |  582928

Du triffst den Nagel auf den Kopf Ursula!
Vielleicht schaut die Mannschaft und das Trainerteam mal nach Frankfurt und Mainz …
DIE KÄMPFEN UM JEDEN BALL und so gewinnt man auch!
Trotzdem lieben Gruß nach Charlottenburg.


pathe
29. Januar 2017 um 19:23  |  582929

@backs
Hat Dárdai nicht aus den ersten zwei Spielen drei Punkte geplant? Steht jedenfalls so im Kicker.


Carsten
29. Januar 2017 um 19:26  |  582930

@frankophot
Zu Deinen letzten abschnitt, dann muss sich aber das Management nicht Wundern wenn sich wohl keine Sau dafür interessiert,höhere Investitionen für diesen Verein zu tätigen und mit den Stadion ist dann auch nur Strategie um den Preis zu drücken es sei denn das Stadion heißt Gegenbauer Arena.


etebeer
29. Januar 2017 um 19:27  |  582931

Willkommen auf den Boden der Realität.

Diese Niederlage war unnötig,
geprägt von viel Passivität, Ungenauigkeiten
und den individuellen Fehlern unserer Abwehr,
insbesondere in der ersten Hz,
im MF viel zu destruktiv,
ideenloses hin und her Geschiebe,
kein vernünftiger Spielaufbau
und ganz ein schwaches Abwehrverhalten beim 1 – 0 von Brooks und Plattenhardt.
Auch beim 2 – 0 zu passiv
und dicke Fehler,
Skjelbred lässt Petersen laufen,
AW Fehler unserer IV,
Brooks und Stark wieder zu passiv,
inbesondere Brooks der an beiden Toren beteiligt war. war.

Auch der Matchplan unseres Trainerteams ist zu hinterfragen,
Dardai reagiert m.M.n. mit seinen Auswechslungen falsch und zu spät.
Der Wechsel Stocker war falsch,
ein def. MF Spieler (Lusti) runter,
dafür Darida ins zentrale MF,
Stocker auf die 10,
Haraguchi für Kalou,
Stocker ist momentan auf der 10 besser als Darida,
Schieber für Ibisevic,

Startelf
—————–Jarstein
– Pekarik, Stark, Brooks, Plattenhardt
— Skjelbred, Lustenberger
—–Stocker, Darida, Kalou
———– Ibisevic.

Meine Startelf vor dem Spiel
——————Jarstein
Pekarik, Langkamp, Stark, Plattenhardt
———- Skjelbred, Darida
—-Haraguchi, Stocker, Kalou
—————Ibisevic

……aber was weiß ich schon 😀

Es wird nächste Woche unruhig in Berlin,
der Druck wird wachsen nach vier Niederlagen
in den letzten fünf Spielen.

Ingolstadt kommt nach dem Sieg gegen den HSV
mit viel Selbstvertrauen nach Berlin,
danach beim BVB im Pokal,
Auswärts beim FC Meineid und dann die Bayern in Berlin,

Schöne Aussichten für eine FETTEKRISE


Hertha Ralf
29. Januar 2017 um 19:35  |  582932

@etebeer: unterschreibe ich sofort!
Aber wir haben doch keine Krise …
Wird nur von den Unwissenden so gesehen!
Gruß nach HH, ich hoffe es geht Dir gut!
Schöne Woche!


Carsten
29. Januar 2017 um 19:39  |  582933

@etebeer
Mein Reden den letzten abschnitt.👍👌Frankfurt noch vergessen


coconut
29. Januar 2017 um 19:52  |  582935

Also bei allem Ärger, werde ich eines nicht tun:
Den Verantwortlichen vorhalten, Platz 6 als Ziel vorgegeben zu haben. Das war richtig. Besser als, wir wollen nicht absteigen….

Nur, muss man seitens der Verantwortlichen dann auch bereit sein, dafür was zu tun. Mit „immer weiter so“, wird das ganz sicher nicht klappen.
Da muss wieder deutlich mehr „Spannung“ ins Team. Die, die immer spielen, sind sich „ihres Platzes“ offenbar zu sicher.
Nicht das man den Eindruck hatte, die Spieler würden nicht wollen. Nur fehlte hier und da die letzte Entschlossenheit. Das kann sich ein Team wie Hertha nicht erlauben. Sonst geht es ganz rasch „ab in den Keller“.
Ohne unken zu wollen, aber die 30 Punkte reichen noch nicht gegen den Abstieg…
…denn, wie schon so oft in den letzten Jahren hauen jetzt die Teams, die „da unten Stehen“ alles raus um sich aus ihrer Lage zu befreien.
OK, Darmstadt wird wohl absteigen, aber dann wird es schon immer enger. Das führt dann dazu, das die um jeden Punkt fighten werden. Passt man nicht auf und kommt nicht bald „in die Pötte“, dann kann es nochmal unerwartet „kribblig“ werden.
Muss ja nicht sein, aber sicher ist man erst mit rd.40 Punkten, das da nichts mehr daneben gehen kann.
Sollte dann die EL schon zu weit weg sein, dann bitte verstärkt (oder überhaupt mal) dem Nachwuchs eine Chance geben.


U.Kliemann
29. Januar 2017 um 19:53  |  582936

Die nächsten 3 Spiele dürften einen Aufschluß
über den weiteren Verlauf der RR geben.Die
Zeichen wohin es geht ? Spekulatius. Postitiv
sieht allerdings anders aus.


etebeer
29. Januar 2017 um 19:55  |  582937

Danke Ralf dir auch eine schöne Woche. 🙂

Wenn wir in den nächsten Saison
die Hinrunde verbocken sollten………..

Carsten alles klar bei Sporting Gijon 😉


Hertha22
29. Januar 2017 um 19:59  |  582938

Seit Jahren lese ich die sehr interessanten Meinungen dieser Fußball-Experten auf diesem Blog. Meist mit Bewunderung der der klugen Analysen. Ist. U. Kliemann wirklich der Uwe Kliemann? Ja Hertha hat heute schlecht gespielt – aber der Frust darf doch wohl nicht nicht so weit gehen, dass wir Hertha-Fans vergessen, welches Potenzial wir haben. Weiser fehlt sehr – Königstransfer Duda steht immer noch nicht zur Verfügung. Was ist mit Gelsenkirchen, Gladbach, Wolfsburg, Leverkusen? Alle vor uns gehandelt vor der Saison. Endlich haben wir Hertha-Blut: Preetz – wer hat ihm nicht zu gejubelt. Dardai: Mister Hertha- wer hat sich je in diesem Maße zu uns bekannt? Lustenberger – heute in einer Art und Weise kritisiert, die unerträglich ist – wer spielt so lange bei unserer Hertha.
Endlich machen wir es wie die Bayern und binden BlauWeiße . Ein schlechter Start in 2017 sollte nicht alles kaputt machen.
Ein Neuer 🙂


frankophot
29. Januar 2017 um 20:06  |  582939

@carsten… naja, es ist einfach so, dass wohl alle darauf setzen – unabhängig von der aktuellen Performance – einen weiteren Investor zu finden, und dann – hat Preetz ja schon gesagt – wird mehr in die Mannschaft gesteckt. Auf diese Option wird wohl ausschliesslich gesetzt und bevor das nicht 100% durch ist, passiert nichts. Status halten ohne Geld ausgeben ist angesagt, d.h Buli sicher halten und 3. Runde DFB-Pokal. Und diese RR wird ähnlich wie die Letzte.


frankophot
29. Januar 2017 um 20:15  |  582940

Hab grad die Freiburger Tore nochmal gesehn…grausam.
Sorry, das sah nicht viel anders aus, als Darmstadt gestern gegen Köln…


Carsten
29. Januar 2017 um 20:28  |  582941

@frankophot
Nur das vielleicht Spieler wie Weiser, Brooks und Stark vom Nachwuchsspieler wollen wir garnicht anfangen zu reden nicht bei uns bleiben wollen. Und nächste Saison wieder von vorne anfangefangen werden muss.
Aber was weiß ich schon.
Weiß nur nicht was Preetz geritten hat von Europa zu quatschen


Stocki
29. Januar 2017 um 20:35  |  582942

Spiel verloren.

Für mich vor Ort war der Wechsel Esswein richtig, Genki aber falsch. Da bin ich bei Etebeer. Stocker ist zentral besser positioniert. Schieber kam auch zu spät ins Spiel.

Warum hält Jarstein den Schuss von Petersen nicht bzw lenkt ihn ab. Das sah live lethargisch aus.


Hoppereiter
29. Januar 2017 um 20:36  |  582943

warum darf ein lusti zum zweten mal in folge durchspielen,der trainer kann nicht normal ticken.
antii fussbller war er auch seleer jahrelang .nen anderen grund kanns nich geben


coconut
29. Januar 2017 um 20:46  |  582944

@ Stocki 29. Januar 2017 um 20:35
Zitat:
„Warum hält Jarstein den Schuss von Petersen nicht bzw lenkt ihn ab. Das sah live lethargisch aus.“

Weil er „auf dem falschen Fuß“ erwischt wurde…..
Da hast du dann 0 Chancen noch was zu machen.
Aussehen tut so was natürlich immer ziemlich „blöd“.


alte Dame
29. Januar 2017 um 21:02  |  582945

Wenn man denkt die Leistung der Mannschaft ist beängstigend … dann kommt Pal und setzt im Interview und der PK noch einen drauf.
Alles super, zwei ordentliche Auswärtsspiele in 2017. 3 Punkte sind eingeplant aus 3 Spielen. Das Spiel gegen Ingolstadt steht noch an … alles im Soll.
Ja geht es denn noch? Man mag ja fast lachen … wäre es nicht so traurig. Wirklich erschreckend. Man kann nur warnen vor Ingolstadt. Die waren auf Schalke schon richtig und haben voll verdient gegen den HSV gewonnen. Walpurgis macht dort eine sehr ordentliche Arbeit.

Wir kreieren quasi null Großchancen aus dem Spiel … das geht schon seit 5-6 Spielen so. Irgendwann in der Hinrunde hatte ich mal gelesen, dass wir brutal effektiv sind, die wenigen Großchancen nahezu immer nutzen. Tja, wenn nun auch noch die Chancen ausbleiben, dazu Ibi nicht so wirklich knipsen mag (Leverkusen) … dann wird es eben ganz ganz eng.
Wie hat jemand so treffend geschrieben: Das „WIE“ macht einem Sorgen … keinerlei Kreativität im Mittelfeld … keine Torchancen.
Ich bin gespannt ob und wie Pal den Bock umgestoßen bekommt.
Ohne Weiser wird es nicht leichter … einen Duda plane ich schon gar nicht mehr ein.
Nochmal: Holt den Kiyotake noch bis Dienstag! Er kennt die Bundesliga und wir könnten ihn absolut gebrauchen … da bin ich mir sicher.
Schönen Abend noch …


Calli
29. Januar 2017 um 21:13  |  582946

PAL auf d PK ist wirklich Realsatire…

In dieser Form „nullen“ wir auch gegen Ingolstadt u fahren dann ne Woche nach Lüdenscheid u Herne West, bevor d Bayern kommen…
Heia Safari!


29. Januar 2017 um 21:22  |  582947

Ich mich vor allem, was, in drei Teufels Namen, wurde denn im Trainingslager trainiert?

„Der Coach über den Plan für das Trainingslager: „Wir wollen sehr viel im technischen Bereich arbeiten und dabei vor allem offensive Spielzüge und Torabschlüsse trainieren.” Er fügt hinzu: „Wir werden aber auch an unserer Spritzigkeit arbeiten.“

Quelle: BZ 07.01.17

Gemessen an den Ergebissen Januar 2017 kann man nur resümieren: „Traingslager in den Sand gesetzt“


29. Januar 2017 um 21:32  |  582948

e r f g a

hmmm, diese fünf Buchstaben habe ich gerade auf meinem Fußboden gefunden. Vermutlich gehören sie in meinen vorstehenden Post….

🙂


ahoi!
29. Januar 2017 um 21:36  |  582949

vielleicht muss man dann einfach mal konstatieren, dass dardai dann eben dann doch der Intellekt zu einem richtig guten trainer fehlt…. anders sind doch die wirren reden nach dem spiel und seine fast halsstarrigen aufstellungen (mit einem stocker auf rechts, darida auf der zehn, einem alternden sturm, sowie einem fahrigen, tapsigen brooks statt einem stabilen langkamp hintendrin) kaum zu erklären… auch das riesenloch im mittelfeld ist doch nun schon seit äonen bekannt. warum bitteschön bekommt dann ein mann, ein eigengewächs wie arne maier, hinter dem angeblich die halbe welt her ist, nicht endlich eine chance???

zudem wird – das zeigen die transfers bzw. die aktuelle tatenlosigkeit – auch aus diesem preetz kein richtig guter manager mehr. anstatt ein junges, hungriges team aufzubauen, wurden und werden hier an der spree verträge mit alternden, satten spielern (allagui, ronny und baumi lassen grüßen, und bald kalou?) bis zum sanknimmerleinstag verlängert, abfindungen ausgezahlt, arbeitsprozesse ausgetragen und mittelmäßige kicker wie esswein oder dauerverletzte spieler wie duda für vergleichsweise teures geld verpflichtet. und das, obwohl zu diesem zeitpunkt doch wesentlich bessere auf dem markt waren…

und warum bitteschön haben wir nach jahren des sparens (und unseren ach so tollen us-investor) noch immer weniger „schotter“ als meinetwegen köln, hoffenheim, bremen oder mainz?

ich sage es einfach mal frei heraus. aus dieser hertha wird – unter dieser führung – kein verein mehr, der dauerhaft im oberen tabellenviertel mitspielen kann (aber nichts anderes darf das ziel eines haupstadtclubs sein..). ich finde, bevor man große marketingtöne spuckt und feuchte stadionträume träumt, sollte man erstmal seine hausaufgaben machen. und eine mannschaft aufbauen, mit der sich die fans aufgrund ihrer mutigen, offensiven spielweise auch identifizieren können. wegen der man gerne ins stadion geht oder ein sky-abo abschließt. aber all das gibt es hier nicht.

das stundenlange hinterumgeschiebe, die schier zahllosen rückpässe zum keeper und das ewige warten auf des gegners fehler (gepaart mit dämlichen, ungetimenten langen bällen) ist doch der offenbarungseid für jedes trainer- und leitungs-team.. zeigt es doch par excellence , dass man einfach nicht in der lage war, hier ein eigenes, kreatives spielsystem mit den entsprechenden spielerkader zu etablieren!

man bin ich enttäuscht. jedes verdammte jahr das gleiche! und keiner scheint daraus zu lernen…


heiligenseer
29. Januar 2017 um 21:41  |  582950

@ahoi: Wenn es jedes verdammte Jahr das Gleiche ist, warum tust du dir das jedes Jahr aufs Neue an? Dir fehlt ein bisschen Intellekt, wa?!


29. Januar 2017 um 21:51  |  582951

Wer hier und heute was offenbart, entscheide der mündige Leser.

Der Start ins Jahr 2017 ist mit 2 Niederlagen misslungen.
Management, Trainerstab und Spielerkader müssen sich ne Menge einfallen lassen, um zurück in die Erfolgsspur zu finden.


ahoi!
29. Januar 2017 um 21:55  |  582952

ach @heiligenseer… das sagst ausgerechnet du, der hier noch nie etwas „eigenes“ gepostet hat? bin beeindruckt ob deiner selbstüberschätzung.. (by the way: das war das letzte mal, dass ich auf einen solch „dümmlichen“ auswurf reagiert habe.. da muss in zukunft schon mehr kommen. einzig mir fehlt der glaube, dass du zu „inhaltlichem“ in der lage bist… 😉 )


heiligenseer
29. Januar 2017 um 22:00  |  582953

@ahoi: Gute Idee, hast bestimmt schon genug mit der Verarbeitung deines eigenen dümmlichen Auswurfs zu tun.


heiligenseer
29. Januar 2017 um 22:05  |  582954

Der HSV bzw. Kühne lässt übrigens nochmal 10 Mios für einen Brasilianer springen. Daran könnte sich der Micha mal ein Beispiel nehmen. Hat dieser dem Dieter nicht lange genug bei der Arbeit auf die Pfoten geschaut? Is doch egal, ob man das Geld hat oder nicht.


U.Kliemann
29. Januar 2017 um 22:14  |  582955

Ich wünsche mir nur ,dass diese verdiente
Niederlage nicht wieder, von wem auch immer
schöngeredet ,entschuldigt oder sonstwie
erklärt wird. Kadermäßig würde ja heute
nicht wirklich passen!Tschuldigung @Hurdie.


Susch
29. Januar 2017 um 22:15  |  582956

Tja……was soll man dazu schreiben.
Verwunderlich ist, das es echt noch Leute gibt hier, die die Taktik weiterhin verteidigen.
Das Darida unser Schnittstellenspieler, und damit unser Zehner ist, das zwei unkreative Sechser wie Skjelbred und Lustenberger zusammen gut sind.
Das Kalou auf aussen ohne Alternative ist. Das Ibisevic kein Konkurrenzkampf hat,.
Das Stocker auf aussen gehört.
Das Ballbesitzfußball in der eigenen Hälfte des Trainers beste Lösung ist.
Das Dardai auf die Jugend setzt.
Das man taktisch flexibel ist.
Das Freiburg nur Glück hatte.
Wir die bessere Mannschaft waren.
Nichts von all dem ist wahr.
Wenn Kalou einen guten Eindruck im Training, und eine gute Körpersprache ausstrahlte, dann hat entweder Dardai nicht genau hingesehen, oder aber Kalou hat uns verarscht.
Es kann doch nicht normal sein, das ich auf Verletzungen hoffen muss, bis Dardai wieder vernünftig aufstellt.
Seine Analyse nach dem Spiel hat schon etwas von Luhukay in der Endphase.
Dardai hat mich immer noch nicht überzeugt, das er im taktischen Bereich dazugelernt hat.
Das war eine Niederlage mit Ansage. Und wenn Dardai nicht endlich mal jemand die Augen öffnet, wird das auf diese Art und Weise nicht die letzte gewesen sein.


alte Dame
29. Januar 2017 um 22:34  |  582957

@Susch
Es gibt ja genug Leute zum Augen öffnen … fängt beim Co-Trainer an.
Denken denn dort alle in Dardaischen Zügen? 🙁


Opa
29. Januar 2017 um 22:41  |  582958

Das Stadion ist schuld


Ursula
29. Januar 2017 um 22:44  |  582959

Welches???

Das Leverkusener? Das Freiburger???
Das Olympiastadion gegen Ingolstadt,
oder „übermorgen“ der „Iduna-Park“ gegen den BVB…???


U.Kliemann
29. Januar 2017 um 22:52  |  582960

Aber die Erklärung ist logisch! Kein Verant-
wortlicher hat Schuld. Nur ein Betonstadion.
Wo es auch immer steht ,gebaut wird oder
auch nicht.


nrwler
29. Januar 2017 um 22:54  |  582961

#“wirre Reden“- Dardai Interview
Für mich sind dies, ein „vor die Mannschaft“ stellen… Noch! Ganz normales Trainergeschäft, nix anders.

Wer da „luhukaische Züge“ sehen möchte, bitte schön. Aber nach zwei Niederlagen in diesem Jahr, kann man nicht sofort auf die Mannschaft „draufhauen“. Meine Meinung.

Ich würde P. Dardai und seiner Mannschaft jetzt mindestens noch bis nach dem Bayern-Spiel gegeben, bevor ich „den Teufel“ an die Wand malen würde. Aber ja, die Tendenz ist schon „beängstigend“. Explizit auch die Spielweise. Und selbst dann, P. Dardai hat bei mir(!) „Kredit“.

Ich hoffe, insgeheim, dass diese Niederlage viell „auf lange Sicht“ von Vorteil war… Nämlich dann, wenn die Verantwortlichen sich jetzt doch noch „genötigt“ sehen, etwas auf dem Transfermarkt zu versuchen. Viell sogar neben einem möglichen Kiyotake-Leihe.


Kraule
29. Januar 2017 um 23:34  |  582962

Ich glaube nicht, dass diese Niederlage Micha dazu bringt aktiv zu werden.
Das würde er sich selbst als Schwäche auslegen, vermute ich mal.
So werden wir weiter machen wie immer.
We fail try und win dann auch mal wieder. So ein Slogan muss doch mit Sinn gelebt werden……..
Ich hab ’nen Hals!


Susch
29. Januar 2017 um 23:51  |  582963

Preetz kann nicht aktiv werden, weil nichts im Portemonnaie ist.
Der einzige der aktiv werden muss ist Dardai.
Er ist derjenige der die Taktik vorgibt, und die Mannschaft dementsprechend aufstellt.
Die erste Hälfte war eine absolute Frechheit.
Und ich glaube nicht dass das die Spielidee der Mannschaft ist.
Genauso ist auch der Trainer dafür verantwortlich das man Laufwege und spielzüge so trainiert, das man diese auch im Spiel anwenden kann.
Ich sehe diesbezüglich eigentlich nichts, was mich da vom Hocker reißt.
Da läuft keiner in die freien Räume, kein Doppelpass, kein Hinterlaufen. Kein durch“spielen“ bis zur Torlinie, und anschließenden pass im Rücken der Abwehr.
Quasi nichts, was den Gegner vor großen Problemen stellen könnte.
Zufallsprodukte, oder einzelaktionen……
Alles Sachen die durch das richtige Training verbessert werden können.
Aber da wird wohl eher kein Wert drauf gelegt.
Zumindest sehe ich das beim Spiel nicht.
Jede Mannschaft spielt das was sie trainiert……schönen Abend noch✌


Kraule
30. Januar 2017 um 0:03  |  582964

Ich weiß nicht ob Preetz nicht doch noch einen Groschen locker machen könnte?
Kann doch nicht sein, dass wir nicht mal mehr in der Lage sind einen dringend benötigten Spieler (Verstärkung) zu verpflichten.


immer dabei
30. Januar 2017 um 0:43  |  582965

Unsere Rückrundenschwäche hat auch damit zu tun, dass die meisten anderen Teams im Transferfenester im Winter ihre Schwächen ausmerzen. Sicher: wer auf 4-5 Positionen im Winter nachlegen muss, hat im Sommer einiges falsch gemacht. Aber 1-2 Neuzugänge im Winter sind auch sinnvoll, wenn die Hinrunde gut läuft. Ich hoffe, dass die interne Analyse läuft, wo noch Bedarf ist und bis Dienstag noch nachgelegt wird.


coconut
30. Januar 2017 um 1:14  |  582966

Was mir ehrlich zu denken gibt.
Hertha hat ja eh Probleme auswärts zu gewinnen.
Nun hatten wir die „dicken Brocken“ alle Auswärts.
Niederlagen konnte man als „normal“ betrachten.
Dumm nur, das wir nun in der RR die ganzen Brocken zuhause vorgesetzt bekommen.
Als da wären:
Bayern, Leverkusen, Hoffenheim, Leipzig, Dortmund und auch Frankfurt ist alles, aber kein Selbstläufer

Nun schaffen wir es nicht einmal bei einem Aufsteiger zu punkten, von siegen schreibe ich schon gar nicht mehr….

Sollte sich da nicht spielerisch ganz schnell was besseren, dann werden wir ganz fix nach unten durchgereicht. Denn mit solchen Leistungen wie zuletzt, verlieren wir alle Spiele gegen die obengenannten Teams. Anders gesagt, in 6 von 9 Heimspielen ist es von der derzeitigen „Papierform“ her schon sehr unwahrscheinlich das da 3er in Serie bei raus kommen.
Dazu selten einen Auswärtspunkt…..
Das könnte in der Tat noch mal richtig, richtig unangenehm werden, wenn sich da nicht schnellstens was bessert.

Ich habe ein ziemlich ungutes Gefühl. Spielte uns der Spielplan in der Hinrunde „in die Karten“, so ist es in der RR das genaue Gegenteil.
Hoffentlich passiert noch was an Transfers oder zumindest Weiser und Duda kommen sehr bald zu Einsätzen und Allan unverletzt zurück….


Derby
30. Januar 2017 um 5:01  |  582967

Luhukay läst grüßen.

Ich bin sehr gespannt, wie es spielerisch weitergeht mit Hertha und Dardai.

Wie spielen nach Darmstadt derzeit den schlechtesten Fußball.

Dellen gibt es immer wieder – es muss ja nicht gleich eine Gegebauer delle sein – aber so eine Armut an Taktikvarianz, and mutlosen und konzeptlosen Spiel, ohne erkennbares System habe ich bei uns seit dem Holländer nicht mehr gesehen.

Wie man so wenig ein Spiel bestimmen möchte und ein Tor erzielen will, kann ich überhaupt nicht verstehen. Man schläfert sich selbst ein und wacht dann auf um empört festzustellen, dass die ganze Wohnung leer geräumt ist. Und dass nicht nur einmal – das fehlt schon das ganze Inventar von einigen Wohnungen in dieser Saison.

Kann man dem Trainer nur zurufen – aufwachen und Red Bull trinken 😂😂 da bleibt man wenigstens wach und energiegeladen – schmecken muss es anfangs ja nicht 😜


backstreets29
30. Januar 2017 um 7:13  |  582969

Gestern spielerisches Armutszeugnis? JA
Keine offensive Spielidee? JA
Grund zur Panik? NEIN

Auch der Start in die Hinrunde war holprig, wenn auch erfolgreicher.
Aber auch zu Beginn der Saison wurde gemeckert, dass nach vorne
wenig lief, wir aber effektiv waren und vor allem in der Lage waren
Nadelspitzen zu setzen und uns auch mal spielerisch aus der Defensive
befreien konnten #Umschaltspiel.

Aktuell, seit dem Bremen Spiel ist ein Bruch im Spiel nach vorne zu erkennen. Dieser Bruch geht, meiner Meinung nach, einher mit dem Ausfall von Weiser.
Er erobert oft die Bälle und kurbelt dann die Offensive an. Verteilt von seiner Seite mit klugen Pässen das Spielgeschehen und mit seiner Geschwindigkeit bringt er uns oft in Überzahlsituationen.

Was kann man jetzt tun, um wieder so etwas wie die spielerische Balance zurück zu gewinnen?
Da sollte man hinten anfangen. Weder Stark noch Brooks schaffen es hinten die Stabilität so herzustellen wie Langkamp das tut. Auf der 6 haben wir zwei Zerstörer. Da sollte man dringend einen „opfern“, weil die Destruktivität im Mittelfeld so deutlich die Oberhand über die Kreativität hat.
Ich habe mich bei der Aufstellung eh gewundert, warum Lusti auf der 6 und nicht in der IV spielt, aber Stark dafür hinten neben Brooks.
Darida könnte auf der 6 die Schaltzentrale spielen mit einem Stocker davor. Das hat in der Hinrunde diverse Male gut geklappt, allerdings hatten wir da auch ordenlich Speed auf den Aussen. Kalou UND Stocker auf den Aussen beraubt uns komplett des Tempos, welches wir aber benötigen.
Das Blöde an der Sache ist: Wenn Weiser fehlt, haben wir keinen mehr für die rechte Seite und unserem Spiel fehlt der Überraschungsmoment weil der Gegner nicht weiss über welche Seite Hertha kommt.
Dadurch ergaben sihc oft Lücken und somit Torchancen.

Aus diesen Gründen plädiere ich für die Rückkehr zum schiefen Dreieck in der Zentrale und zwar mit Stocker, dhinter mit Schelle und Darida.
Vor Pekarik braucht es einen schnellen und auch defensiv starken Akteur, zur Not kann man sich da ja mit Esswein behelfen. Auf links waren wir am stärksten mit Platte und Haraguchi.

Ich bin etwas überrascht, dass man die ersten 7 Monate im Jahr 2016 nach mehr Geschwindigkeit gerufen hat und jetzt die schnellsten Spieler auf der Bank schmoren lässt.
Gerade gegen Freiburg, das spielerisch limitiert, aber taktisch diszipliniert spielt, hätte man mit dem „Breitmachen“ des Spielfeldes den einen oder anderen Überraschungsmoment kreieren können.

zum Thema Ballgeschiebe hinten rum:
Safety first ist hier die Devise. Ist unansehnlich, aber wen sollen Brooks usw denn anspielen?
Hat mal jemand beobactet, wie sich die Spieler verhalten, wenn Brooks, Jarstein und Stark den Ball hatten? Da hat jedes narkotisierte Faultier mehr Bewegungsdrang. Da bleibt nur der lange Ball auf Ibisevic, und dann auf den zweiten Ball hoffen. Den holt sich aber der Gegner, weil die MF nicht nachrücken, sondern im Mittelkreis stehen bleiben.

Ich bin der Meinung, dass wir mit dem Drehen von kleinen Schräubchen zurück in die Erfolgsspur kommen können. Aber daran muss gedreht werden. Wenn man einen Kyotake nicht bekommen kann, dann muss man mit den vorhandenen Spielern kreative Lösungen erarbeiten.

Ich würde es gegen Ingolstadt so probieren:
———————–Jarstein——————–
————Langkamp——-Lusti—————
Pekarik———————————–Platte
——————————–Schelle———-
—————Darida—————————
—————————–Stocker———–
Esswein——————————–haraguchi
———————Ibisevic———————–


Plumpe71
30. Januar 2017 um 7:56  |  582970

Moin Moin,

Die Abhängigkeit der Mannschaft von einem gut aufgelegten Ibisevic und dem starken Einzelspieler Weiser war doch seit Wochen ersichtlich und auch was deren Formschwäche bzw. Ausfall insgesamt bedeutet. Für Vedad gibt es keine Alternative und keinen Druck aus der 2. Reihe, nicht von Kalou, nicht von Schieber und am aller wenigsten von Allagui.

Nach der Geschichte um Duda und auch Darida ist seit Monaten ein Schatten seiner selbst, muss im MF etwas passieren, ansonsten kann die Mannschaft kaum ernsthaft um die vorderen Plätze mitspielen.

Freiburg hat gestern die erste Angriffsreihe 25-30m vor unserem Tor aufgebaut und damit war der Mannschaft der spielerische Plan gezogen, Plan B .. vom Trainer entweder vorzugeben, oder eine emanzipierte Mannschaft löst sich eben selbst davon, nichts davon war zu sehen. Der Ball war nach dem Anpfiff freigeben und es hat keine 4 Sekunden gedauert, bis man eine ungefähre Vorstellung davon bekommen konnte, wie die Mannschaft spielt. Ein langer 60 m Flugball auf den Angreifer, nicht mal präzise. Wenn sich Dardai weiter an optischem Übergewicht von 60 % Ballbesitz in HZ1 berauschen möchte, bitte schön, aber ich habe selten eine in der gesamten Spielanlage so stark limitierte Mannschaft wie gestern gesehen. Dieses ständige hintenrum und quer zwischen TW , IV und AV ohne den Mut mit Druck und Dynamik schnell nach vorne zu spielen, anstrengend .. Dazu ein spielerisch armes Mittelfeld mit Schelle und Lustenberger und die Messe ist gelesen, was soll da denn offensiv kommen ? Dass der Trainer Kalou für einen Ausnahmespieler hält und auf den einen Moment wartet, war schon bei Amtsübernahme nach Luhukay zu sehen, der Ivorer hatte Stammplatzgarantie, Wagner und Schieber standen hintenan.

Man kann nur hoffen, dass Weiser schnell zur Mannschaft zurückkehrt, der fehlt wirklich an allen Ecken und Kanten.


juriberlin
30. Januar 2017 um 7:57  |  582971

man weiß gar nicht was gestern peinlicher war. Der Auftritt der Mannschaft während des Spiels oder die Einlassungen unseres Trainers nach dem Spiel. Beides zusammen spricht in jedem Fall für eine traurige Rückrunde!


30. Januar 2017 um 9:13  |  582973

Danke Pal, solange der Trainer so Betriebsblind ist und nicht mal erkennt das die Mannschaft SCHROTT gespielt hat, er Darida nicht im DM und Stocker als OM spielen lässt, tue ich mir kein Spiel im Oly mehr an. Dann kann Dardai seine Selbstüberschätzte Arroganz mit den restlichen 35000 gegen Ingolstadt und sich alleine feiern. Gut das Berlin noch soviel mehr zu bieten hat als im kalten Oly ein miserables Ballgeschiebe ala Luschenberger ansehen zu müssen. Kenne eine ganze Reihe die ähnlich denken und pappesatt sind. Wir brauchen kein neues Stadion, sondern erstmal eine Mannschaft die wieder Fußball spielt und einen Trainer der die scheisse auch erkennt und zugeben kann.


heiligenseer
30. Januar 2017 um 9:44  |  582974

Dass hier anscheinend immer noch die Mehrheit Interviews nach dem Spiel und Pressekonferenzen so ernst nimmt, macht mich ein bisschen fassungslos.

Was wir jetzt brauchen, sind noch mehr solcher „Fans“, die zu ihrer Meinung stehen und alle paar Spiele ihre Meinung komplett ändern, wenn es mal wieder mehrere Spiele nicht gut läuft.

XXX
21. November 2016 um 2:14
was ich an pal zunehmend schätze, dass er sich – anders als die meisten, aktuell ach so „hippen“ trainer – nicht hinter irgendwelchen gerade angesagten phrasen versteckt (wie „gegen den ball“, oder „in der box“ usw., usf.), und er uns (den fans, der öffentlichkeit) gegenüber auch nie so tut, als sei fußball auf einmal eine neue, nur für eingeweihte verständliche, hochintellektuelle wissenschaft. auch geheimniskrämert er nicht über seine aufstellungsgedankenspiele. sondern antwortet geradeaus, wenn man ihn geradeheraus fragt. diese offenheit, diese transparenz finde ich absolut erfrischend, und macht im positiven sinne werbung für hertha.

XXX
29. Januar 2017 um 17:32
und dann labert sich dieser „coach“ das ganze auch noch schön. .. unfassbar!

XXX
29. Januar 2017 um 21:36
vielleicht muss man dann einfach mal konstatieren, dass dardai dann eben dann doch der Intellekt zu einem richtig guten trainer fehlt…. anders sind doch die wirren reden nach dem spiel und seine fast halsstarrigen aufstellungen (mit einem stocker auf rechts, darida auf der zehn, einem alternden sturm, sowie einem fahrigen, tapsigen brooks statt einem stabilen langkamp hintendrin) kaum zu erklären…


backstreets29
30. Januar 2017 um 9:53  |  582975

@heiligenseer

Für mich geht es nicht um den Duktus von Dardai, oder darum,
dass er das sagen soll, was die meisten hören wollen.
Es geht um die Umsetzung des Gesagten.

Vor der Saison wird mangelnde Schnelligkeit angemahnt
Im Trainingslager sollte Offensivspiel und Standards trainiert werden.
Fakt ist aber aktuell, dass wir auf Zufälle angewiesen sind. um überhaupt mal in Tornähe zu kommen

Wie Dardai das kommunziert ist mir Jacke wie Hose, aber er soll sich bitte nicht hinstellen und nach so einem Auftritt wie gestern von einem guten Auswärtsspiel reden und so tun, als ob alle, die Fragen stellen, die ihm nicht in den Kram passen, unfähig und blind wären.


hurdiegerdie
30. Januar 2017 um 10:01  |  582976

U.Kliemann
29. Januar 2017 um 22:14 | 582955

Habe ich nicht verstanden; ist aber nicht schlimm.

Grüssle


Opa
30. Januar 2017 um 10:14  |  582977

Hin- und hergerissen.

Pals Stärken
Einerseits weiß ich, was wir an Pal haben, kaum ein Trainer zuvor schaffte es, so eine mannschaftliche Geschlossenheit hinzubekommen, aus der ja auch herausragende Leistungen entstanden sind. Die Rettung vor der Relegation (O-Ton Preetz: „—fühlte sich wie ein halber Abstieg an“) und zwei Zuckerhinrunden weit jenseits des Erwartungshorizonts. Das ganze macht er weitgehend ohne Murren über vergleichsweise wenige finanzielle Möglichkeiten (wenn auch merkwürdige Personalien wie Allagui oder Baumjohann entsprechend dagegen stehen).

Pals Schwächen
Andererseits ist es völlig plemplem, nach der letzten Saison bei der Fehleranalyse sich auf mangelndes Tempo einzuschießen und dann zum ersten Spiel der Rückrunde die dafür eingekauften bzw. prädestinierten Spieler draußen zu lassen. Nicht, dass ich kein Verständnis dafür hätte, Esswein (ein weniger stänkernder ÄBH) und den mit der Gefährlichkeit einer Kinderbastelschere ausgestatteten Haraguchi draußen zu lassen, aber dann war halt die Fehleranalyse bzw. die daraus resultierenden Konsequenzen „murks“. Und dann das stumpfe Messer „schiefes Dreieck“ mit Darida auf einer wesensfremden Position. Der Spielaufbau war wie letzte Saison. Wohl auch, weil das nicht nur exakt dieselbe Mannschaft war, die letzte Saison das auch schon nicht besser hinbekam. Es war auch exakt dieselbe Taktik. Safety first, Ballbesitz, zur Not hinten rum. Minutenlanges Quergeschiebe, wenn was nach vorn geht, dann mit Bogenlampen, um bloß die Ballverstolperer auf 6 und 8 nicht miteinbeziehen zu müssen.

Ergebnis
Das Ergebnis ist Gruselfußball und der Beginn einer Minikrise, denn selbst gegen Darmstadt ging nichts ohne Standards. Das Zuckerfreistoßtor hat viele geblendet, aber es war schon bei diesem Spiel absehbar, dass uns da die Ideen fehlen. Exakt so spielt man als Resultat das Stadion leer. Übrigens egal, wo dieses steht, wer es bezahlt oder wie bequem der Weg zum nächsten Bierstand ist.

Sekundärziele?
Wäre dieser „Fehlstart“ in die Rückrunde wenigstens begleitet von dem Mut zur Veränderung, hätte man einen oder zwei Jugendspieler debütieren lassen (die übrigens Fehler machen dürfen), dann wäre ja wenigstens ein Sekundärziel erreicht worden. Oder wenn man ein neues System probieren würde. Aber so?

„Ich verstehe Ihre Frage so, dass es Menschen in Berlin gibt, die wünschen, dass wir die Ersatz- oder Jugendspieler von Hertha mobilisieren, um einen anderen, erfolgreichen Fußball zu spielen, ja? Ääh, mir ist nicht bekannt, dass solche Absicht besteht, da sich die Ersatz- und Jugendspieler in der Hauptstadt hauptsächlich mit ihrer Mannwerdung und internationaler Schnelligkeit beschäftigen, und ihre Arbeitskraft dafür voll ausgenutzt wird, voll eingesetzt wird. Niemand hat die Absicht, erfolgreichen Fußball zu spielen.“

Am 13. August ist die Saison übrigens vorbei.

Kommunikation
Als wäre das noch nicht schlimm genug, kommt obendrauf noch eine „unglückliche“ Kommunikation. War man in den Vorjahren darauf bedacht, die Fallhöhe nicht zu hoch zu legen, hatte man in der Winterpause etwas von 60 Punkten und/oder Platz 6 als Ziel ausgerufen. Europa, wir kommen! Tja, und dann zerschellt man an waidwunden Leverkusenern und verabschiedet sich schon fast endgültig aus der Spitzengruppe der Liga gegen einen Aufsteiger, der nun weiß Gott keinen überzeugenden Fußball spielte.

Die Aussichten
Nun steht man unter „Druck“, gegen die lösbare Aufgabe Ingolstadt drei Punkte holen zu müssen, um nur mit einem blauen Auge in die Rückrunde gestartet zu sein. Danach kommen noch die wenig aussichtsreichen Spiele in Dortmund und in der Turnhalle, das Heimspiel gegen die Bauern und Frankfurter in Bestform. Wenig erbauliche Aussichten.

Das Berliner Sorgenkind
Hertha wie eh und je. Traditionsverein eben. Fußball kann man nicht, aber auf dicke Backen machen.

Mit keinem Sechser in der Tasche,
da sagen se kess: „Wat kost‘ Berlin?“

Traditionell wird auch im 125jährigen Jubiläumsjahr das Museum nicht fertig und das seit 2014 fertig seien sollende (welcher grammatikalische Fall ist das eigentlich? – Futur II konjunktiv bei Vollmond?) Fanhaus ist gefühlt auch weiter entfernt als je zuvor. Gut, dass wir über ein neues Stadion reden. Hatte man nicht hier und anderswo Diskussionen oft abgewürgt, das wäre gerade nicht in die Zeit passend? Naja, Demut ist eben nur was für die anderen.

Mir fällt da immer das Lied von Herthafan Peter Fox ein:

Und überall liegt Scheiße, man muss eigentlich schweben
Jeder hat ’nen Hund, aber keinen zum Reden
Ich atme ständig durch den Mund, das ist Teil meines Lebens
Ich fühl mich ungesund, brauch was reines dagegen

Uschi, wo bleibt der Schnaps? Ich sollte mir Hunde halten.


heiligenseer
30. Januar 2017 um 10:25  |  582978

@backs: Ich glaube, dass er genauso sauer bzw. enttäuscht ist, wie die meisten hier. Direkt nach dem Spiel hat man vielleicht als Trainer ein leicht verklärten Blick auf die Leistung seiner Mannschaft. Das ist ja nicht ausschließlich bei Dardai so. Da fällt es einem schwer Fehler einzugestehen.

Es wird Gründe geben, dass die Schnelligkeit, die wir auf der Bank hatten, erst spät eingewechselt wurde. Zu sagen, dass es besser läuft, wenn diese Akteure spielen, ist doch auch zu kurz gedacht. Ein „Sprinter“, der nach 70min kommt, agiert doch ganz anders udn kann sich gegen den Gegner ganz anders entfalten, als wenn er von Anfang an auf dem Platz steht. Man sollte dem Trainergespann zugestehen, einschätzen zu können, welche Spieler aktuell außer Form sind. Hätten gestern auf den Außen Haraguchi und Esswein gespielt sowie Stocker in der Mitte und das Spiel wären verloren gegangen, würde das Meinungsbild ähnlich aussehen. Der Trainer ist immer der Idiot, wenn man verliert. Auf mich macht das derzeit den Eindruck, als wenn keiner so richtig seine Form hat. Da hast du es als Trainer schwer.

Hier wird unentwegt nach jungen Spielern gerufen, wenn dann Stark und Brooks zusammen in der IV spielen, das Spiel verloren geht, wird gemeckert wieso man denn nicht Langkamp aufstellt. Wenn ein Spiel mit Langkamp verloren geht, wird gefragt, wieso die Pfeife spielen muss und nicht auf die Jüngeren gesetzt wird. Die, die bei einer Niederlage nicht gespielt haben, sind doch meistens die, die man hätte aufstellen müssen, um zu gewinnen.


Susch
30. Januar 2017 um 10:32  |  582979

Junge Spieler sind für mich Mittelstädt, Maier, Torunarigha oder Kurt, die sicherlich mal ne Chance verdient haben.
Zumal es genau auf diesen Positionen nicht läuft.
Aber das hat auch was mit der Vorgabe der Trainer, und die dazu passende Aufstellung zu tun.
Wie ich schon geschrieben habe, spielt jede Mannschaft das was sie trainiert.


heiligenseer
30. Januar 2017 um 10:36  |  582980

@opa: Woher weißt du, dass Frankfurt am 25.02. in Bestform ist? Warum hat man sich schon, mit zwei Punkten Rückstand auf den Dritten, fast aus der Spitzengruppe der Liga verabschiedet? Das IV Duo Stark und Brooks sich einspielen zu lassen, geht nicht als Sekundärziel durch?

@Susch: Man sollte jetzt also für Brooks oder Stark Torunarigha bringen? Und Kurt, der bisher noch nichts so richtig auf die Reihe bekommen hat?


Etebaer
30. Januar 2017 um 10:43  |  582981

Ich finde, das man an Schieber sieht, was eine positive Sebsterwartung auslösen kann, wenn sie auf den richtigen Grundannahmenberuht.
Der Schieber, der Schieber, der trifft doch immer wieder…

In den vielen 50:50 Situationen im Fußball ist der Kopf entscheidend und bringt gepaart mit Fortune ein knappes Spiel/ eine knappe Saison zu einem deutlichen Resultat.

Herthas Willen zum Erfolg trifft in der Rückrunde aber auf eine durch die Jahre geprägte latente Mißerfolgserwartung, die alle im Verein betrifft:
Manager, Trainer, Spieler, Fans.

Zusammen mit einer nur mäßig passenden Spielidee gibt’s dann Miß0erfolge und sehn Trainer und Spieler schlechter aus, als sie tatsächlich Klasse und Qualität haben.

Jetzt muß man sich keine Wolkenkuckucksheime herbeifantasieren, sondern einfach knallhart und offen die Stärkenbilanz ziehen und dann entsprechend danach spielen und vielleicht auch eine gewisse gesunde Ignoranz gegenüber schwächeren Gegnern zeigen, denen man sich nicht optimal anpasst, sondern nach eigenem Gusto (sollen die sich auf unser System anpassen, dadurch berechenbar und in der Folge davon besiegbar(er) werden) bespielt.

Und da gibt es keine Verdienste und Privilegien und Sympathien, sondern nur was kann er, was zeigt er davon, hilft das dem Team grundsätzlich. oder nur als Boni obendrauf (zuerst kommt Grundsätzliches) und dann hat man ein Grundgerüst.

Das Grundgerüst wird jetzt verfeinert – läßt es sich nur nicht, oder fast nie verfeinern, dann muß ich gucken, ob mein Team ein anderes, besseres Grundgerüst als Basis für meinen Fußball bieten kann, das strategisch, taktisch, physisch, psychisch, Spielzeitanteil und Talententwicklungsmäßig verfeinerbarer ist.

Vom 4-3-3 halt ich persönlich nix, zu hohe Anforderungen bei zu hohem Risiko.
Vom 4-4-2 halt ich wenig, das ist Fußball für Quadratschädel und -füsse.
Das 4-2-3-1 ist ziemlich modern, aber auch hat auch hohe Anforderungen, zumindest an einzelne Akteuere, die überragend sein müssen.
Das 3-4-3 ist mir neutral.

Das 3-5-2 war und ist mMn. der König unter den Taktiken:
Die Taktik die sehr flexibel ist, Spielzeit für alle Spieler bietet, mit Komplementärtypen statt Alleskönnern/Superspielen besetzt werden kann und Defensiv wie Offensiv ganz fein adjustierbar ist, das wichtige Zentrum beherrscht, oder zumindest behauptet, während es trotzdem stark auf den Flügeln sein kann, wenn es mannschaftlich gut gespielt wird.
Spieler wie Kalou und Stocker müssten eigentlich aufblühen, in so einem System und ein Weiser + Plattenhardt Feiertage haben.
Lusti könnte zurück in die Abwehr, oder weiter Defensivstratege sein, eigentlich würde nur Esswein total nicht passen, aber auch da gäbe es Improvisationsmöglichkeiten und vielleicht würde er sogar davon profitieren.
Mein 3-5-2 wäre eine Art 3-3-2-2 das defensiv mannschaftlich geschlossen, offensiv total flexibel mit inspiration,sowie Raum für individuelle Intuition gespielt werden möchte.

Aber ein System ist am Ende auch immer nur so gut, wie es gespielt wird – denn ein mäßiges System mit Überzeugung gespielt schlägt meisten ein gutes System, das man mit Selbstzweifeln spielt.

Und Deutschland ist ein Land voll von Selbstzweifeln…

Also gilt es ehrliche Bilanz zu ziehn – das Motto ist:
Wir wissen genau was wir können und seht euch vor, das spieln wir auch!


Hainer
30. Januar 2017 um 10:43  |  582982

@heiligenseer
So geht das aber nicht. Du kannst hier doch nicht auf einmal inhaltlich posten. Du zerstörst ja Weltbilder.


backstreets29
30. Januar 2017 um 10:46  |  582983

@Heiligenseer
Wenn ich Haraguchi und Esswein in der startelf habe, stehe ich
automatisch höher.
Zu Saisonbeginn standen unsere AV bei der Spieleröffnung auf
Höhe der Mittellinie.
Pekarik zieht sich aktuell fast an die eigene Eckfahne zurück und
Platte ca 20 m vorm Tor an der Seitenlinie.
Wenn das Spiel eröffnet wird, sieht das entweder so aus:
Brooks – Jarstein – Stark- Brooks langer Ball
oder Jarstein schlägt ihn in die gegnerische Hälfte.
Das ist leichter ausrechenbar als 2+2
Lusti hat sich gestern ein einziges Mal nach hinten abkippen lassen und stand dann zur Spieleröffnung HINTER (!!!!!) beiden IV’S
Was ich damit sagen will ist, dass unsere Balance nicht stimmt und wir
generell tiefer stehen als noch vor Weihnachten.
So MUSS ich spielen, wenn ich keine Geschwindigkeit habe.
Habe ich schnelle Spieler in der Offensive, kann ich das ganz anders und vor allem viel flexibler angehen.
Gestern war übrigens sehr schön zu sehen, dass jeder Versuch sich durchzuspielen in dem Moment erstickt wurde, als auf Stocker oder
Kalou gepasst wurde.
Kalou wurde einfach abgelaufen und Stocker wurde zugestellt.
Kein Überraschungsmoment, keine Idee.
Und wenn Lustenberger die mangelnde Effektivität beklagt, würde ich gern die Frage beantwortet haben, wo die herkommen soll, wenn man sich im ganzen Spiel maximal 3 Mal im Strafraum des Gegners befindet.

#Junge Spieler
Brooks zählt für mich nicht mehr zu den jungen Spielern, dafür ist er zu erfahren. 24 Jahre, seit 4 oder 5 Jahren Profi, internationale Einsätze frü die USA, sorry, das Argument junger Spieler greift da niht
Stark noch eher.
Brooks war gegen Leverkusen grottig und scheint momentan mal wieder in seiner eigenen Lethargie gefangen.
Langkamp schiebt den Ball von hinten raus und spielt dann einen Pass in die Zentrale oder auf die Flügel
Brooks hätte diese Möglichkeiten auch, bevorzugt aber den langen Ball, der dann gern mal postwendend zurückkommt

Man muss sich ja schon fast an den Kopf fassen, dass man sich hier
Esswein in die Startelf wünscht, aber wir haben eben keine Alternativen auf den Flügeln. Also bleiben nur Haraguchi und Esswein.


Caramba
30. Januar 2017 um 10:56  |  582984

Op@:
Anschnallen Freunde, ´s wird wieder elegisch. Der Fußballfilosof ist zurück. Berichte aus der Vogel-, ach, was sag ich, -Engelsperspektive… 😉

Ich bleibe erdverbunden, Froschsicht:
Hurra, die Litfaßsäule kommt wieder in Mode (#JAB).

Was bei Hertha Geschwindigkeit ist, ist bei andern Teams Durchschnitt und bei RB Platzwart.


dessauer
30. Januar 2017 um 10:58  |  582985

Mein Vorschlag zum fussballgerechten Stadionneubau: Das Olympiastadion erhält einen trichterförmig richtungsweisend nach unten gebauten separaten Ergänzungsausbau um etwa 10.0000 Plätze (das reicht). Man kann nahe am Zuschauer weiter unterirdisch spielen und 1-3 mal jährlich auch die derzeitige Kapazität mitnutzen. Denkmalschutz ist schon berücksichtigt : Von außen bleibts, wie es ist und ohne Konkurrenzkleinarena daneben.😊


Opa
30. Januar 2017 um 11:01  |  582986

Grammatik
Zeitfall für Herthas Bauprojekte (Museum, Fanhaus, Stadion): Futur III

Erst das Futur III ermögliche dem Sprecher, ein Ereignis in der Zukunft zu beschreiben, das höchstwahrscheinlich nicht eintrifft, weil es ohnehin verschoben wird, nach offizieller Sprachregelung aber eigentlich zutreffen müsste.


Weissnichmehr(weiter)
30. Januar 2017 um 11:10  |  582987

Der einzige der Hertha jetzt noch vor dem Untergang retten kann ist Kiothake und wenn der sich verletzt dann kommt Kurt


Zippy
30. Januar 2017 um 11:13  |  582988

Nette Ideen von @Etebaer, ich habe aber Zweifel daran, ob das in der laufenden Saison umsetzbar ist/wäre. Das 3-5-2 birgt eine Menge taktische Gefahren, die Spieler stehen sich gegenseitig auf den Füßen, es wird nicht verschoben, weil man glaubt, dass das System die Breite mit sich bringt usw., alles schon gesehen…so etwas muss wochenlang trainiert werden und dafür fehlt leider die Zeit.

Ich bin immer noch der Meinung, was die Spieler jetzt überhaupt nicht brauchen können, sind komplizierte Umstellungen…das Spiel muss auf einfache Anweisungen reduziert werden. Grundsätzlich weiß ja jeder Spieler, was er zu tun hat, es fehlt das Überraschungsmoment.
Ich glaube schon, dass sich das aktuelle System „verfeinern“ lässt.

Es ist doch letztendlich so, schnelle Spieler sind am schnellsten ohne Ball. Dann müssen aber auch die Laufwege stimmen. Es wird ja gar nicht in den Lauf gespielt…ob dann der Spieler Kalou, Stocker, Haraguchi oder Esswein heißt, ist letztendlich egal. Es fehlen die Bälle an die Linie. Auch die langen Bälle durch Jarstein oder Brooks kommen immer in die Räume zwischen Angreifer auf Außen, dort wo der Gegner die meisten Spieler hat. Ist doch klar, dass der Ball dort leicht wieder verloren wird.

Was junge Spieler angeht…könnte im Moment aus meiner Sicht (bisher) nur Torunarigha helfen und ob der nun besser als Stark, Brooks und Langkamp ist? Ich, nur ich, bezweifle das.


Traumtänzer
30. Januar 2017 um 11:21  |  582989

#Neuverpflichtung
Hieß es nicht, es müsse z.B. erst noch Baumjohann wo untergebracht werden, bevor überhaupt ansatzweise über neue Ergänzungsspieler bei uns nachgedacht werden kann?

Ganz grundsätzlich: Es macht sich (auch bei mir!) natürlich krasse Enttäuschung über den wieder mal schönen Fehlstart breit. Auf der anderen Seite, wenn wir mal ehrlich zu uns selbst sind: Hertha hat auch in der letzten Hinrunde wieder über die eigenen Verhältnisse gespielt, zudem begünstigt durch die Ergebniskrisen der anderen. Ich weiß, es fällt schwer, das einzusehen, wenn wir unseren Verein gefühlt 3/4 der Hinrunde auf Platz 3 stehen sehen und sich mittlerweile das Gefühl breit macht, wir wären legitimer CL-Platz-Anwärter – aber: Auch die ganze Hinrunde über gab es kritische bis sehr kritische Stimmen, die die strukturellen Probleme im Kader auch immer wieder thematisiert haben. Unter normalen Bedingungen – und die scheinen jetzt wohl langsam wieder einzukehren – ist Hertha eben nicht für mehr gut als nur für Platz 12 bis vielleicht Platz 6. DAS ist die Normalität, die Realität. Nichtsdestotrotz, ich verstehe alle voll, denen Leidenschaft und Engagement und der Wille fehlen, die uns Anhängern signalisieren: „Ja, wir wissen um unsere eigene Limitiertheit, aber wir kämpfen jetzt um Platz 3, solange wir da oben dabei sind!“ – wie gesagt, ich bin der Meinung, jeweils ein Punkt in Leverkusen und in Freiburg wären möglich gewesen. Jetzt hat sich die Mannschaft leider schon wieder in eine Situation gespielt, wo das Umfeld und letztlich auch die Mannschaft selbst anfangen, über Fehlstart zu sprechen und darüber nachzudenken. Ich sage Euch: Den (jetzt schon eigentlich dringend benötigten) Heimsieg gegen Ingolstadt am kommenden Samstag sehe ich noch nicht. Und ich möchte mir gar nicht ausmalen, was abgeht, wenn’s vielleicht sogar die dritte Pleite in Folge gibt.

#Dardai
Irgendeiner schrieb hier: Warum nehmt Ihr die Interviews nach den Spielen so genau? Ja, wäre letztlich auch meine Frage… versetzt Euch doch selbst in Dardais Lage! Eigentlich will man nach solchen Spielen gar nicht ans Mikro, man muss aber. Dann kannst Dich nicht hinstellen und – was vielleicht Dein innerer Impuls ist – Deine eigene Mannschaft vor der Öffentlichkeit gnadenlos runterputzen. Also, besinnst Du Dich darauf, die vermeintlich positiven Dinge Deiner Mannschaft anzusprechen. So kommen dann solche Dardai-Aussagen zu Stande. Also, das wird am Ende alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wurde!
Für mich steht Dardai aber nicht im Ansatz zur Disposition, selbst wenn er da eigene Fehleranteile (Aufstellung, Einstellung etc.) an der derzeitigen Situation haben sollte. Ich glaube, er ist ein guter Trainer, der vielleicht auch noch lernen muss, ja, aber ganz insgesamt macht er das sehr gut, finde ich.

Finden wir uns damit ab, dass die Mannschaft einfach limitiert ist und ohne einen wichtigen Spieler (Weiser) leider schon gleich nicht mehr sehr viel nach vorne zusammengeht. Die geplanten Impulse über Esswein/Stocker funktionieren leider nicht in dem Maße wie man sich das mal vorgestellt hat. Darida ist noch nicht wieder soweit. Ibisevic und Kalou machen das, was sie können, hängen aber natürlich in der Luft, wenn ausm Mittelfeld und über die Flügel nichts kommt. Und wenn dann Standards in dieser Saison nicht Deine ausgewisesene Stärke sind, dann kriegst halt solche Ergebnisse. Was ich tatsächlich nicht so ganz verstehe, ist, warum Langkamp nicht spielt. Ist der nach seiner Verletzung auch noch nicht wieder soweit? Gemeinhin würde ich aber unterstellen, dass er hinten eine gewisse Stabilität zu bieten hat. Selbst, wenn beim Aufbau nicht immer alles Gold ist.


Opa
30. Januar 2017 um 11:38  |  582990

Darida ist noch nicht soweit? 😱 Der war auch letzte Saison nicht soweit. Darida wird falsch eingesetzt und nimmt bei langsamen Außen nicht mehr am Spiel teil. Da kannst Du auch einen mit nem Klappstuhl hinsetzen. Der bekommt aus ähnlichem Zufall auch Bälle.

Und es ist ja nicht so, als ob der Mannschaftssport Fußball an einem einzelnen Spieler hängen würde. Weiser ist doch das selbe Phänomen wie seinerzeit Zehgerci, der auch als Feigenblatt dienen musste, als müsse man ohne diese Spieler den Spielbetrieb einstellen. Oder als ob andere Mannschaften nicht solche Probleme hätten.

Natürlich vermissen alle Weiser, aber wir haben immer wieder Ausfälle auch kompensieren können. Das ist originäre Aufgabe eines Trainers. Und im Zweifelsfall muss ein Korrektiv auf ihn einwirken. Stattdessen lässt man ihn den selben Fehler von letztem Jahr machen. Warum?

Übrigens, in der letzten Rückrunde spielten Weiser und Darida auch. War nicht besser. Es liegt eben nicht an diesen beiden Spielern, sondern wie sie eingesetzt werden. Spielst Du außen mit langsamen Spielern, stehst Du aus Sicherheitsgründen hinten zu tief mit dem bekannten Ergebnis. Da unsere „schnellen“ Außen gerade außer Form sind, müssen Stocker und Kalou, die beide sicher mit die talentiertesten Spieler sind, außen spielen, weil die Zentrale fehlbesetzt ist und Darida quasi wenigstens einen schnellen Außen blockiert und da er nicht am Spiel teilnimmt, kann er auch von der 6 oder 8 keine Impulse nach vorn setzen.

Wer übrigens meint, das Thema IV würde durch Forderungen nach Einsätzen von Torunarigha unnötig durcheinandergewirbelt, der soll sich mal die Aufstellungen der letzten Spiele ansehen. Stark ist zwischen DM und IV rotiert, selbst Hegeler musste noch aushelfen, nächste Woche haben wir wieder eine neue IV. Fest- und eingespielt ist da derzeit niemand, weshalb es auch kein Argument sein kann, man brächte deshalb keine Nachwuchsspieler, weil man eine eingespielte IV nicht auseinanderreißen will. Und sehr viel schlechter als Brooks hätte das gestern Jordan auch nicht machen können.


heiligenseer
30. Januar 2017 um 11:48  |  582991

In den zwei Spielen nach der Winterpause hieß das IV Duo Stark und Brooks, oder? Die Einsätze Starks im DM sollten der Taktikschulung dienen. Wir haben zwei sehr talentierte und junge (klar, mit 24 ist man heute natürlich nicht mehr jung) Innenverteidiger, warum sollte ich jetzt einen Jungen bringen, der gerade seinen ersten Profivertrag erhalten hat?


Opa
30. Januar 2017 um 11:54  |  582992

Nein, wir sollten natürlich erst die alten aufbrauchen…


Susch
30. Januar 2017 um 11:56  |  582993

@Hurdiegerdie
Torunarigha hätte gegen Leipzig spielen können, wo wir nur einen nominellen IV (Stark) hatten, der zudem noch im.Mittelfeld gespielt hat.
Kurt hatte durchaus Möglichkeiten zu spielen.
Und zwar mehr als 4 Minuten.
Gleiches gilt für Mittelstädt.
Maier wäre gerade im spielerischen Bereich mal Überlegung wert, bevor wir weiterhin mit Lustenberger und Skjelbred da so limitiert sind.
Darida kommt ja nur als Zehner in Frage. Ebenfalls eine Position die ein Maier spielen kann.
Bei Stark und Brooks , was die das einspielen betrifft, bin ich bei dir. Aber wie Opa schon geschrieben hat, war das bisher nie der Fall, und wird es so schnell auch nicht werden. Sei es durch die Verletzungen von Brooks, oder das spielen von Stark im DM.
Freiburg hat gestern den einen oder anderen jungen Spieler spielen lassen. Für uns hat es gereicht. Namen gewinnen keine Spiele. Es muss auch die dazugehörige Leistung passen. Und da sollten sich einige unantastbar geltenden Spieler mal hinterfragen. Und wenn das nicht der Fall ist, dann auch mal auf die Bank damit, und durch Nachwuchsspieler ersetzen.


backstreets29
30. Januar 2017 um 12:00  |  582994

@heiligenseer

Gegenfrage:
Warum soll ich nach den ersten beiden Spielen nochmal Brooks aufstellen?

Warum nicht Langkamp und Lusti in der IV und auf der 6 Darida und Schelle ?


Opa
30. Januar 2017 um 12:06  |  582995

Der Gegenspieler von Plattenhardt gestern war übrigens Maximilian Philipp, der bei Hertha in der Jugend als 14jähriger als nicht gut genug aussortiert wurde.

Heute suchen wir Spieler mit Tempo und Abschlusstärke auf den Außen. Verrückt, oder?


heiligenseer
30. Januar 2017 um 12:23  |  582996

@backs: Um der Innenverteidgung mal mehrere Spiele hintereinander zu vertrauen. Langkamp und Lusti werden uns kein Geld mehr einbringen. Da finde ich es wichtiger auf Spieler zu setzen, die uns in nicht allzu ferner Zukunft Geld in die Kasse spülen werden/können.
Gegen Darida auf der 6 habe ich nichts einzuwenden.


hurdiegerdie
30. Januar 2017 um 12:40  |  582997

Susch
30. Januar 2017 um 11:56 | 582993
@Hurdiegerdie

Du meinst Heiligenseer, aber das wird er wissen 😉


fechibaby
30. Januar 2017 um 12:52  |  582998

Schön, dass @Opa hier wieder schreibt!

Da macht wenigstens der Blog ein bisschen Spaß.


apollinaris
30. Januar 2017 um 13:10  |  583000

Die Forderungen nach den jüngsten Spielern, wie Jordan und Arne…sind ja ein bekannter Reflex. – Allerdings ist der Zeitpunkt einer spielerischen und gar mentalen Krise, der,schlechteste, um solche vermeintlichen Diamanten zu schleifen. In guten Zeiten diese heranzuführen ergibt Sinn. Aktuell würde man sie eher überfordern, erdrücken….Statt heranzu“führen“


backstreets29
30. Januar 2017 um 13:12  |  583001

@heiligenseer
Das ist ein Argument, aber das funktioniert nicht und daher
sollte da jetzt gewechselt werden.

Ich für meinen Teil sehe auch eher Stark als 6er und Lusti als IV

Leider wird das umgekehrt gelebt


Susch
30. Januar 2017 um 13:12  |  583002

@Hurdiegerdie
Sorry……hast recht🙈


apollinaris
30. Januar 2017 um 13:22  |  583003

für mich ist und war Langkamp/Brooks die stabilste IV- Kombi.


Valadur
30. Januar 2017 um 13:32  |  583004

@ub

Ist in die Personalie Kiyotake jetzt nochmal Bewegung gekommen oder ist da der Zug abgefahren?


fechibaby
30. Januar 2017 um 13:38  |  583005

Valadur
30. Januar 2017 um 13:38  |  583006

#Ehemalige

Johannes van den Bergh (30) schließt sich der SpVgg Greuter Fürth an. Der Linksverteidiger kommt vom spanischen Zweitligisten FC Getafe per Leihe bis Saisonende. Van den Bergh stand in Deutschland bereits für Hertha, Gladbach und Düsseldorf auf dem Platz.

Quelle: transfermarkt.de


Etebaer
30. Januar 2017 um 13:45  |  583007

@Z

Diese Saison nicht mehr, vielleicht nie, man muß es auch wollen und zwar ganz und gar.

Diese Saison geht’s darum, das Bekannte bis zum Alleräussersten auszuschöpfen und zwar mit überzeugter, positiver Selbsterwartung, unterstützt durch kluge Aufstellungen der Trainer.


Opa
30. Januar 2017 um 13:54  |  583008

Wo wir gerade bei Ehemaligen sind: Tolga „Zehgerci“ Cigerci leidet seit November an einer Fußverletzung, Rückkehr unbekannt.


30. Januar 2017 um 13:55  |  583009

@Opa am 30. Januar 2017 um 12:06 | 582995:

„Der Gegenspieler von Plattenhardt gestern war übrigens Maximilian Philipp, der bei Hertha in der Jugend als 14jähriger als nicht gut genug aussortiert wurde.“

Und auch in den darauffolgenden fünf Spielzeiten bei Tennis Borussia Berlin und Energie Cottbus konnte er sein Potenzial nicht abrufen – vielleicht, weil es noch gar nicht (in dem heutigen Maße) vorhanden war?!

Ich mag etwaigen „Hertha BSC hat auch den gehen lassen“-Journalismus bezüglich eines damaligen 14-jährigen Jungen überhaupt nicht, weil unsachlich.


coconut
30. Januar 2017 um 13:57  |  583010

@ apollinaris 30. Januar 2017 um 13:10
Ja, so lautet deine These (oder soll ich schreiben Mantra).
Ein gewisser Trainer Namens Hans Meyer sah das offenbar ganz anders. Brachte in einer prekären Situation (Tabellenletzter!) einen zB. Malik Fathi
Des Problem ist doch:
Wenn es läuft kommt der Spruch, „never change a winning Team“, was ja auch nachvollziehbar ist. Und ansonsten, kann man keine jungen Spieler bringen, weil es nicht läuft?

Nein bei Hertha fehlt seit Jahren der Mut, auf den eigenen Nachwuchs zu setzen.
Wenn sich auf Positionen die Stammspieler schon seit längerem in einem nicht zu übersehenden Formtief befinden und es im „üblichen Kader“ keine adäquate Lösung findet, ja warum dann nicht mal die jungen Spieler zeigen lassen, was sie können?
Machen andere Vereine immer und immer wieder. Nur hier hat man ständig die Buxen voll…..
…aber zig Millionen in den Nachwuchs investieren ohne daraus einen wirklichen nutzen ziehen zu wollen, ist ja auch völlig logisch.

Übrigens: In der Regionalliga wird kein Spieler zum Bundesliga tauglichen Spieler. Das funktioniert nur eben dort, in der Bundesliga. Menschen allgemein, wachsen an ihren Aufgaben, man muss ihnen aber dazu auch mal eine echte Chance geben.
Das ist mein Mantra…. 😇


apollinaris
30. Januar 2017 um 14:02  |  583011

Bin bei @ zippy und @
Ete. .13:45
Gegen Freiburg darf man auch so beginnen, wie in der 2. HZ- diese extreme Furcht vor Kontern ersticken Eigeninitiative und bringen Blei in Hirn und Beine


Opa
30. Januar 2017 um 14:09  |  583012

@herthabscberlin1892: Warum hat Hertha versucht, ihn zur U17 und U19 zurückzuholen? Ich mag diesen „Hertha BSC hat auch den gehen lassen“-Journalismus auch nicht, aber in diesem Fall ist er angebracht. Finde ich an sich auch gar nicht so schlimm, Fehler passieren.

Aber dass man nicht mal gegen den Aufsteiger Freiburg mal etwas probiert, z.B. Mittelstädt im LOM, der nicht nur schnell ist, sondern auch mal mit links flanken kann (das, was derzeit fehlt, um Ibisevic in Szene zu setzen) und stattdessen mit Stocker und Kalou die beiden „langsamsten“ auflaufen, nur damit das Dogma „Darida auf der zehn“ eingehalten wird, das finde ich vor diesem Hintergrund dann doch etwas bizarr.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
30. Januar 2017 um 14:16  |  583013

@JohannesvandenBergh

wird vom FC Getafe ausgeliehen an Greuther Fürth – Quelle


30. Januar 2017 um 14:17  |  583014

@Opa am 30. Januar 2017 um 14:09 | 583012:

Siehst Du, das meine ich ja – über den Rückholwillen wird natürlich nicht berichtet. Es gibt wohl „unzählige“ Spieler, die irgendwann und irgendwo für nicht gut genug befunden worden sind und dann irgendwann und irgendwo eine passende & erfolgreiche Heimat bei einem anderen Bundesligaverein finden. Das liegt doch in der Natur der Sache.

Zu Deinem zweiten Abschnitt stimme ich insofern zu, dass ich mir wünschen würde, dass Hertha BSC bei z.B. einem Lieblingsauswärtsgegner (wie der SC Freiburg es die letzten Jahre war) mit einer (anderen) „Heute sind wir hier Chef im Ring und holen die Punkte“-Mentalität und jenseits der üblichen taktischen Zwänge auftritt.


30. Januar 2017 um 14:32  |  583015

Die Niederlage in Freiburg hat uns in erster Linie das Trainerteam eingebrockt. Was spricht denn dagegen, gegen einen solchen Gegner von Anfang an – mit schnellen Außen- frisch, fromm, fröhlich, frei nach vorne zu spielen, statt genau das zu tun, was der gegnerischen Trainer erwartet hat : Geduldiges (=endloses ) Ballgeschiebe in der eigenen Hälfte. Zumal solcher Antifussball niemanden in welches Hertha-Stadion auch immer locken wird. Hinzu kommt der aus der Pressekonferenz des Cheftrainers deutlich werdende Realitätsverlust. Wäre der Abstieg nicht nahezu unmöglich, könnte einem Angst und bange werden.


kraule
30. Januar 2017 um 14:41  |  583016

Pal ist ein alter Haudegen, eher der Kämpfer und defensive Spieler gewesen.
So ist er geprägt.
Nicht jammern, es muss immer weitergehen!
Das ist ja grundsätzlich auch OK.
Allerdings ist er auch als stur und nur schwer belehrbar bekannt!
Fragt mal Eltern aus seinen Jugendmannschaften…..die können ein Lied davon singen!
Ich denke, es ist eine Mischung aus Fehlern vom Trainerteam (!) und
der fehlenden Einsicht der Mannschaft mit neuer Qualität zu helfen.
Ich wiederhole mich, es wird sicher möglich sein und sei es über den Bänker, sich zu verstärken. Die sich androhende chronische Negativspirale kann viel, viel teurer werden!
Duda war für die 10 geplant. OK! Nun ist Duda aber auf unbestimmte Zeit nicht verfügbar. Unser Königstransfer fällt aus, lange aus, sehr lange aus und spätestens dann muss nach gefasst werden.
Er wäre nicht der Königstransfer wenn auf dieser Position nicht dringendster Bedarf ausgemacht wurde. Zusammen mit der stetig sinkenden Leistungskurve von Darida und der Verletzung von Weiser, ist unbedingter Handlungsbedarf gegeben.
Wir leisten uns Abfindungen ohne Ende und jetzt wird geknickert!!!
Der Mief und die Unprofessionalität in meinem Verein schlägt immer wieder durch. Nichts vom großen Hauptstadtverein, NUll.
An alle die noch eine Zeit lang mit Mittelmaß zufrieden sind…..ich bin muss das schon seit Jahrzehnten sein und habe immer auf Besserung gehofft….immer wenn Licht am Horizont war, wurde mit dem Hintern wieder schnell, sehr schnell eingerissen, was vorher mühselig aufgebaut wurde….auch wenn oft mit Glück.
Die Zeiten haben sich im Profifußball leider geändert, entweder bist einer von denen oder von anderen…ich wäre lieber einer von denen die weiter oben sind. Mittelmaß reicht mir nicht mehr! Mittelmaß bedeutet zunehmend zwischen Mittelfeld und stets im Dunstkreis des Abstiegs!
Hier einige Hauptstadtvereine:
1 FC Chelsea FC Chelsea 22 32 55
2 FC Arsenal FC Arsenal 22 27 47
—————————————–
1 Real Madrid Real Madrid Champions League-Sieger 15/16 19 34 46
2 FC Barcelona FC Barcelona Spanischer Meister 15/16Spanischer Pokalsieger 15/16 20 34 42
—————————————–
1 Juventus Turin Juventus Turin Italienischer Meister 15/16Italienischer Pokalsieger 15/16 21 28 51
2 AS Rom AS Rom 22 23 47
—————————————–
1 AS Monaco AS Monaco 22 43 49
2 OGC Nizza OGC Nizza 22 23 49
3 FC Paris Saint-Germain Paris SG Französischer Meister 15/16Französischer Pokalsieger 15/16 22 26 46
——————————————
1 Medipol Basaksehir Basaksehir 19 25 42
2 Besiktas Istanbul Besiktas Türkischer Meister 15/16 18 20 41
3 Galatasaray Istanbul Galatasaray Türkischer Pokalsieger 15/16 19 20 39
—————————————
1 Benfica Lissabon Benfica Portugiesischer Meister 15/16 18 30 45
2 FC Porto FC Porto 19 27 44
—————————————
1 Spartak Moskau Spartak Moskau 17 13 40
2 Zenit St. Petersburg Zenit S-Pb Russischer Pokalsieger 15/16 17 20 35
3 ZSKA Moskau ZSKA Moskau Russischer Meister 15/16 17 10 32
————————————-
1 FC Kopenhagen FC Kopenhagen Dänischer Meister 15/16Dänischer Pokalsieger 15/16 21 38 53
2 Bröndby IF Bröndby IF 21 26 42
.
Es gibt also tatsächlich den einen oder anderen Verein der das in seiner Hauptstadt besser hinbekommt.
Nun ist die jetzige Situation noch (!) nicht dramatisch aber der olle Hertha Dampfer macht sich rechtzeitig zur Faschingszeit bereit mal wieder in das Titanic Kostüm zu schlüpfen…….


30. Januar 2017 um 14:43  |  583017

@coco..na, mein Mantra sieht etwas anders: letztes Jahr bemängelte ich die fehlende Rotation in Zeiten, als das Spiel der Mannschaft gut und erfolgreich war. In diesem Jahr verstehe ich nicht, warum man den Mitelstädt und vlt Meier nicht herangeführt hatte. Diese jungen, äußerst unerfahrenen Spieler dann in Mangelzeiten zu bringen, dürfte seltenst was bringen. Liegt doch eigentlich auch auf der Hand. Und Jordan jetzt zu bringen, halte ich für völlig untauglich ,ehrlich gesagt. Er würde bestehen. -Aber würde er der Mannschaft Impulse geben können?
Und : Brooks und Stark sind die Spieler, auf die Hertha im Moment ihre Zukunft als Schlüsselspieler baut..da kann man sie doch nicht bei Formschwäche (aller), rasieren?-
Mittelstädt ist schon länger dabei, den kann man auf jeden Fall auch jetzt bringen. Aber dem Maier und Jordan würde ich das ersparen wollen.
Mir fehlt bei Herthas Führungsduo der Mut zum Varieieren dann, wenn es gut läuft, wenn der flow da ist. Da beharrt man vielleicht etwas zu ängstlich am Bestehenden, ist erzkonservativ.
—-Aus Verzweiflung aber die Allerjüngsten zu bringen..ist in der Tat nicht mein Stil…


Alpi
30. Januar 2017 um 14:45  |  583018

Ich finde, es wird nie den richtigen Zeitpunkt zum Einsatz von Nachwuchsspielern geben. Entweder man steckt im Abstiegskampf oder im Kampf um CL/EL-Plätzen. Hat man einen positiven Lauf, will man die Mannschaft nicht ändern, hat meinen einen negativen Lauf will man nicht experimentieren evtl. die Jugend schützen etc.
Ergo, einfach Mut haben und einsetzen. Heißt ja nicht, dass man gleich drei 17-jährige auf einmal bringen soll.
Ich habe das Gefühl, dass sich jeder Gegner gerade wieder sehr gut auf das Herthaspiel einstellt und die Mannschaft es nicht schafft, spielstark Dominanz und Torgefahr herzustellen. Also wären mal ein paar überraschende personelle und/oder taktische Änderungen von Nöten.


30. Januar 2017 um 14:48  |  583019

P.S. letztes Jahr nannte ich Angst, etwas zu ändern oder variieren „den Fluch der guten Tat“..die scheint sich zu wiederholen. Diese mentalität des Beharrens scheint in der Analyse der Vorsaison keinen Eingang gefunden zu haben.
Ein Fehler? Allerdings auch der am Schwierigsten zu korrigierende, sehe ich ein..


coconut
30. Januar 2017 um 15:06  |  583020

@apo um 14:43
Ich hatte nicht ohne Grund keine Namen genannt.
Und ja, ich weiß, das du (auch) in der letzten Saison mehr Rotation gefordert hast.
Die Anmerkung „never change a winning Team“ war nicht in deine Richtung gedacht…

Ich würde derzeit auch keinen Jordan bringen, denn es macht ja durchaus Sinn, einer jungen IV Gelegenheit zu geben, sich einzuspielen.
Bei Maxi frage ich mich, was hat der Junge verbrochen? Der ist schnell und kann tolle, gefährliche hereingaben als LOM abliefern. Genki kann ja auch rechts, wenn auch nicht ganz so gut wie links.
Was Meier angeht, der kann eben auch genau das, was uns derzeit am meisten fehlt: OZM
Aber gut, das kann auch ein Stocker spielen. Besser jedenfalls als einen Außenbahnspieler geben zu müssen.

Darida kann das nicht wirklich gut, schon gar nicht in der derzeitigen Verfassung. Den sollte Dardai auf die 8 stellen, da ist er besser aufgehoben.

Stattdessen wird immer nur innerhalb der „üblichen Verdächtigen“ hin und her geschoben um zum zigsten Mal festzustellen, passt immer noch nicht.

Meine derzeitige Aufstellung wäre:
Jarstein
Peka – Stark – Brooks – Platte
–Schelle — Darida–
Genki – Stocker – Maxi
— Ibi —

Wie du siehst, keine Revolution… 😉


pathe
30. Januar 2017 um 15:27  |  583021

Dejagah zu WOB… 😀


elaine
30. Januar 2017 um 15:32  |  583022

kraule 30. Januar 2017 um 14:41

Fragt mal Eltern aus seinen Jugendmannschaften…..die können ein Lied davon singen!

Die Eltern mit denen ich gesprochen habe, haben davon nun so gar nichts erwähnt, sondern sind generell begeistert vom Pal


Tsubasa
30. Januar 2017 um 15:43  |  583023

@Apo: Wurde die vergangene Saison denn analysiert?


Zippy
30. Januar 2017 um 15:53  |  583024

Das werden dann wohl Eltern gewesen sein, die versucht haben, Dardai in seine Arbeit hineinzuquatschen, da holt man sich bei ihm schnell mal deutliche Worte ab…völlig zurecht.
Dardai ist sicherlich kein Trainer, der guten Rat von „außerhalb“ seines Vertrauensteams annimmt. Er zieht sein Ding durch und ignoriert auch mal Menschen, die vielleicht helfen könnten, denen er aber nicht voll vertraut. Aber (!) – ich halte Dardai auch für einen intelligenten Trainer, der selbst und ganz ohne Ratschläge von außen aus Erfahrungen lernen kann.
Die Frage ist eben, wie schnell lernt er, und außerdem, kann er die daraus gezogenen Lehren in erfolgreiches Coaching umsetzen?

Stichwort „Lernen“, mein „montaglicher“, musikalischer Gruß an alle Hertha-Fans… 😉

Moranbong – Let’s Study

https://www.youtube.com/watch?v=daTV9-Wttgg


Uwe Bremer
Uwe Bremer
30. Januar 2017 um 15:54  |  583025

@AshkanDejagah

kehrt zum VfL Wolfsburg zurück. Offenbar ablösefrei und zunächst bis Saisonende.
Diesen Eindruck erweckt Dejagah jedenfalls auf seinem Instagram-Account – Quelle


Zippy
30. Januar 2017 um 15:59  |  583026

heiligenseer
30. Januar 2017 um 16:00  |  583027

Toll, endlich mal jemand anderes am DJ-Pult. Sehr erfrischend 😀


Hoppereiter
30. Januar 2017 um 16:04  |  583028

Kann ein Arne Maier oder Allan wirklich noch schlechter spielen als was Lusti und Schelle spielen?
Da besteht meines achtens überhaupt kein Risiko einen der beiden neben Darida zu bringen wenn Allan wieder da ist.
Der Mut zum Risiko wird unter Dardai vermutlich auch nicht mehr stattfinden.
Mich wundert es jedenfalls nicht wenn das Stadion immer leerer wird,weil man sich dieses gerumpel einfach nicht mehr antun kann.


Nico
30. Januar 2017 um 16:05  |  583029

Thema Jugend:

Das ärgert mich schon länger und hat nix mit Reflex zu tun…

Torunarigha würde ich aktuell wohl auch nicht starten lassen, aber gegen Leipzig und Darmstadt hätte man ihn einsetzen können. Mittelstädt hat mal einen Versuch in der Offensive verdient, wenigstens mal für ein paar Minuten! Seit dem soliden Gladbachspiel durfte er nicht eine einzige Minute mehr ran…

Hier mal ein paar Beispiele, wie es gehen kann, mal ganz abgesehen von eingekauften Supertalenten und Leuten wie Süle:

Henrichs, Havertz (Leverkusen), Kehrer + der schon länger bekannte Rest (Gelsenkirchen) , Özcan (Köln), Amiri (Hoffenheim), Barkok (Frankfurt)

Das sind alles blutjunge Leute mit schon massiven Einsatzzeiten!

Für den Anfang würden mir mal die eine oder andere Viertelstunde zum Spielende schon reichen für einen von uns…


Silberrücken
30. Januar 2017 um 16:14  |  583030

– Spiele
Leider 2 eher selbstverschuldete Niederlagen mit Aromafussi.

– Höhle
200-250 Mio für einen Neubau? Das halte ich für schwer umsetzbar. Gab es nicht Pläne, das Oly „tiefer“ zu legen? Es war wohl eine Frage des Denkmalschutzes. Vllt. kann das nochmals angegangen werden.

– Adenauer
Generell möchte ich eine Begrenzung der Schaffenszeiträume von Entscheidungsträgern/-innen. 2* 3/4 oder 5 Jahre und dann ist vorbei.

-Licht a.E.d.T.
Wenn Audi nicht geschlagen wird, dann beginnt die Partyphase. In der Krise wachsen ist ja nicht verboten.

– Ausblick
Abwarten. Bilanz ziehen. Wundern.


Hertha Ralf
30. Januar 2017 um 16:17  |  583031

Wann kommt Kyotake?


herthaber
30. Januar 2017 um 16:18  |  583032

Ja, das Spiel war schlecht aber typisch, alles wird
wieder in Frage gestellt, schlechter Trainer, kein
Plan, nur Stadion im Kopf, man geht`s noch ?!
Wir haben 30 Punkte, genau mit dem Trainer mit
der Mannschaft und ohne einen Weiser, einen
Duda, der ja für das offensive Spiel geholt
wurde, einen Darida, der unter seinen Möglich-
keiten spielt. @Fechi holt die BZ als Beweis.
Geht`s noch ?! ich glaube ihr habt unsere Hertha
zu hoch eingeschätzt und wundert euch nun das
es nicht so funktioniert wie bei den Bayern.
Holt mal tief Luft und ihr könnt es wieder richtig
einordnen. Man, man, man….


30. Januar 2017 um 16:20  |  583033

@coco..da sind wir doch auf einer Welle: Deine Aufstellung ist haargenau einer meiner Vorschläge , die ich vor dem Freiburg-Spiel gepostet hatte.. 🙂
@tsubasa…doch, ich denke, das war auch sehr gut zu sehen: Verpflichtung von Duda-mehr Rotation, Verpflichtung von Geschwindigkeit..Aufrufen eines ehrgeizigeren Saisonsziels…
@elaine.. 15:32..das stimmt so auch nicht ganz: ich hatte es vor 2 Jahren ja mal hier gepostet, was mir 2 ehemalige Hertha-Jugendspieler und ein Vater (unabhängig voneinander!) erzählt haben. Möchte es aber nicht aufwärmen. Das gehlört sich im Moment nicht, finde ich..#Stimmungsmache


Calli
30. Januar 2017 um 16:22  |  583034

@apo
Was hattest du hier eigentlich nicht gepostet??

Und wie findest du eigentlich Brooks??

#Blutdruck


Hertha Ralf
30. Januar 2017 um 16:25  |  583035

Lest @ Herthaber und alles ist cool …
So einfach kann man sich die Welt stricken …
Wie sagt er: Wir sind ja nicht Bayern , ach ne SCHADE irgendwie.


30. Januar 2017 um 16:28  |  583036

Interessante Beiträge heute!

Danke.


coconut
30. Januar 2017 um 16:32  |  583037

@apo um 16:20
Ah, oK. Sieh es mir nach, das ich nicht alle geposteten Aufstellungen „abgespeichert“ habe….
Passt ja dann… 😉


Silberrücken
30. Januar 2017 um 16:35  |  583038

Niederlage gegen Audi
2 Siege im Ruhrpott

und wenn nicht, gucke ich weiterhin Fußball, bevorzugt den gespielten.


30. Januar 2017 um 16:45  |  583039

@coco..naaaaa gut..
@calli… deiner erste Frage kann ich dir nicht beantworten
#Brooks..kommt, wie so viele einfach nicht in seine Normalform.


Valadur
30. Januar 2017 um 16:55  |  583040

Laut BZ passiert nichts mehr auf der Zugangsseite. Kiyotake sei nicht zu finanzieren. Manager Michael Preetz (49): „Nein, wir werden keinen Spieler mehr verpflichten!“

Na schön…


elaine
30. Januar 2017 um 17:01  |  583041

apollinaris 30. Januar 2017 um 16:20

ich kann nur sagen, dass der Inhalt meines Posts stimmt. Nun habe ich auch mit Eltern gesprochen deren Schützlinge erfolgreich sind

Wir wollen nichts aufwärmen , aber ich habe deinen Post von vor zwei Jahren auch noch gut im Kopf


hurdiegerdie
30. Januar 2017 um 17:07  |  583042

Wenn ich mich an Apo’s Post recht erinnere, ging es auch mehr um Andi Thom bzw. das knallharte Siebverfahren bei Hertha, weniger um Dardai.


hurdiegerdie
30. Januar 2017 um 17:11  |  583043

So, ansonsten habe ich mich nach dem Spiel wieder beruhigt und könnte auch wieder was schreiben.

Will ich aber (noch) nicht 😉

Nur soviel: Wenn ich Hertha gegen Leverkusen noch verteidigen konnte, so kann ich es bei der Leistung gegen Freiburg nicht mehr.

Aber bin ja selber Schuld, wenn ich da war haben sie nie verloren.


Carsten
30. Januar 2017 um 17:24  |  583044

Nachdem ich das gestrige Spiel mal hab sacken lassen. Bin ich persönlich schon sehr enttäuscht 😔 und teils wütend. Da wir ja die letzte Hinserie schon ähnlich abgeschlossen hatten,und uns die Augen gerieben hatten um dann in der Rückrunde enttäuscht zu werden,dachte ich mir nach dieser Hinrunde und der Erfahrung die Mann von der vorherigen gemacht hatte und den aussagen von Preetz und Dardai sehr mutig von nochmal 30 Punkten und Europa zu faseln hatte mann den Ehrgeiz das diesmal voll durchzuziehen aber denkste nüscht da.
Die erste Hälfte gestern ist mehr als eine Frechheit gewesen und ich hatte noch Glück 🍀 in Unglück da ich beinahe nach Freiburg gefahren wäre mann hätte ich eine scheiss Laune da gehabt die armen Fans können ein richtig leid tun 😔 ist nicht gerade um die Ecke kotz. Was wir da für entbährungen und Geld lassen um dann so etwas zu sehen oh Gott oh Graus.
Natürlich sind noch ne Menge spiele,aber die nächsten machen nicht gerade Mut nach so einer Vorstellung. Und ich möchte nicht wissen wo wir nach Frankfurt stehen, da graust es mir jetzt schon. Aber vielleicht sind wir ja denn da wo wa hingehören. Da fällt mir Frankfurt sogar ein hatten die nicht auchmal 30 Punkte zur Hinrunde und sind dann abgeschmirgelt oder sogar abgestiegen aber was weiß ich schon,war sowieso nenn scheiss Montag heute.
Euch allen noch schöne ne Woche.💙💙💙


Ursula
30. Januar 2017 um 17:26  |  583045

Valadur
30. Januar 2017 um 16:55 | 583040

„Laut BZ passiert nichts mehr auf der
Zugangsseite. Kiyotake sei nicht zu
finanzieren. Manager Michael Preetz (49):
„Nein, wir werden keinen Spieler mehr
verpflichten!“

NA SCHÖN…“

Kann man eigentlich fehlenden finanziellen
Spielraum mit fehlendem Intellekt bei Hertha
gleichsetzen, oder schließt das EINE das ANDERE
automatisch aus…

…insbesondere, wenn man mit extrem hoher
Wahrscheinlichkeit nicht mehr absteigen kann!?

Ich wünschte Michael Preetz und Pal Dardai
schauen sich dieses gestrige Spiel nocht einmal
an, insbesondere die ERSTE Halbzeit!

Ich habe es mir angetan, um positive Ansätze
evtl. zu erkennen, die ich ggf. übersehen haben
könnte, es war noch schlimmer als „LIVE“….


Valadur
30. Januar 2017 um 17:36  |  583046

Im Sommer waren 6,5 Mio. € zu viel für Kiyotake und man verpflichtete Duda und Esswein für… 6,5 Mio. €.

Jetzt haben wir nochmal die Chance Kiyotake zu verpflichten, vor allem unter Berücksichtigung des gestrigen Spiels und man lässt die Chance wieder verstreichen… ich kann es einfach nicht verstehen.


Colossus
30. Januar 2017 um 18:05  |  583048

Hertha dürfte in der jetzigen zusammensetzung und nach der extrem kleinen Kaderveränderung im Sommer vermutlich das mit am leichtesten auszurechnende und zu bespielende Team sein. Wie ich gestern bereits schilderte ist die Aufstellung, die Taktik und der zu erwartende Einsatz so offensichtlich, dass Hertha immer mehr zum punktelieferanten wird. Warum man da nicht zumindest versucht mit Zugängen oder jugendspielern gegenzuhalten…tjo das weiß ich gar nicht.

Anzeige