Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Falls ihr euch fragt, wie es nach zwei Niederlagen in Folge um die Stimmung bei Hertha BSC bestellt ist: prächtig! Am Mittwoch wurde viel gelacht und verbal ausgeteilt auf dem Schenckendorffplatz.

Defizite abfeilen: Herthas Hardcore-Einheit zum Thema Eins-gegen-Eins. #hahohe

A photo posted by @jrn_lng on

Zu einem Schwerpunkt hatte das Trainerteam das Eins-gegen-eins erkoren. Bei den direkten Duellen hatte es ja zuletzt gehapert – in Abwesenheit von Mitch Weiser fehlte es auf den Flügeln an Traute, um sich mit Ball im Mann-gegen-Mann zu behaupten.

Am Mittwoch blieb nichts anderes übrig. Zwei Spieler, zwei Tore, ein verkürztes/verengtes Feld – Feuer frei. Bis der Ball im Tor ist, versteht sich, oder im Aus.

Haraguchi muss abbrechen

Viele packende Zweikämpfe gab’s also zu sehen. Alex Esswein zog mehrfach mit jener Entschlossenheit zum Tor, die man sich auch im Ernstfall wünschen würde, Salomon Kalou ließ ebenfalls seine Klasse aufblitzen. Geschenkt wurde sich dabei nichts – besonders Julian Schieber und Mike Owusu lieferte sich ein paar heiße Tänzchen.

Einmal musste Schieber nach einem Tritt auf den Knöchel sogar humpelnd vom Feld, konnte kurz darauf aber weitermachen. Schlimmer erwischte es Genki Haraguchi, der bei einem Zusammenprall mit Valentin Stocker umknickte und in die Kabine ging.

Schonung für Ibisevic und Plattenhardt

Weil zudem Vedad Ibisevic (mit abklingender Erkältung auf dem Fahrradergometer) und Marvin Plattenhardt (Anflug einer Grippe) geschont wurden, setzte mancherorts gleich Schnappatmung ein. Das Trio. Droht. Auszufallen. Stimmt natürlich. Laut Plan sollen Ibisevic und Plattenhardt jedoch morgen wieder auf dem Platz stehen.

Dardai: „Ich plane mit beiden.“

Bei Haraguchi gilt es indes abzuwarten. Immerhin: Der Japaner konnte selbstständig vom Platz gehen. Dass er dadurch die abschließenden Linien-Sprints (mit und ohne Ball) zum Ende des Trainings verpasst hat, wird ihn gewiss geärgert haben.

Verzögerung bei Machbarkeitsstudie zum Stadion

Zugabe I:

Zugabe II: Sejad Salihovic hat einen neuen Arbeitgeber. Der Ex-Herthaner war ja zuletzt vereinslos, heuert nun aber beim Schweizer Fußball-Erstligist FC St. Gallen an. Dort trifft er auf den ehemaligen HSV-Coach Joe Zinnbauer.

Am Donnerstag heißt es bei Hertha: Schotten dicht! Dafür gibt’s News von der Pressekonferenz. Lassen wir uns nicht entgehen. 


112
Kommentare

pathe
1. Februar 2017 um 19:06  |  583413

Ha!


psi
1. Februar 2017 um 19:06  |  583414

Ho!


Calli
1. Februar 2017 um 19:17  |  583415

He!


monitor
1. Februar 2017 um 19:19  |  583416

Hertha BSC!


Ursula
1. Februar 2017 um 21:15  |  583422

Der heutige „Kleinkrieg“ zeigt Wirkung…

Gut so! Weiter so! Nächtle!


Giessener
1. Februar 2017 um 21:28  |  583423

#Markenkampagne#Hertha

Wer noch einmal etwas über das Thema lesen möchte http://www.sponsors.de/keuter-hertha-ist-einem-transformationsprozess


bernie30
1. Februar 2017 um 21:29  |  583424

So ruhig hier…..


Hurdiegerdie
1. Februar 2017 um 21:30  |  583425

Die sind alle im Turm oder gucken Alba.


Exil-Schorfheider
1. Februar 2017 um 21:31  |  583426

…der „Inner Circle“ tagt…

Ist schon weißer Rauch aufgestiegen?


psi
1. Februar 2017 um 21:40  |  583427

Sieht nicht gut aus für Alba😒.


Herthas Seuchenvojel
1. Februar 2017 um 21:44  |  583428

@Exil: wer oder was wird gewählt? 😮


fg
1. Februar 2017 um 21:53  |  583429

Die „News“ sind, dass es keine News gibt.
Puh…


nrwler
1. Februar 2017 um 22:05  |  583430

Hm, wo der eine „prächtige“ Stimmung bei Taining ausmacht, sieht der andere wohl eher „Krisenstimmung“ aufziehen…

Oder wie soll diese Beschreibung hier verstehen..?
http://www.tagesspiegel.de/sport/bundesliga-hertha-bsc-varianten-fuer-die-defensive/19335248.html

Naja, letztendlich gilt: „Wichtig is nur aufm Platz!“

@Machbarkeitstudie
„Gut Ding will Weile haben“, oder was soll einem dazu einfallen..?

Im Prinzip, wenn dann tatsächlich eine vernünftige Diskussionsgrundlagefür alle Alternativen, sowie jeweils die Vor- und Nachteilen dabei dargelegt werden, kann man sich, aus meiner Sicht, gerne noch den einen zusätzlichen Monat gönnen.

Sollte aber nur „halbgare“ Informationsschnipsel den Mitgliedern vorgelegt werden, wäre das natürlich äußerst mager…

Gut, Geduld ist wohl gefragt. Oder Blogtugend Nr.1.


Zippy
1. Februar 2017 um 22:05  |  583431

Na, die Blog-Stille „schreit“ doch geradezu nach den Blog-DJs…
Mein Lied des Tages…que linda flor, que hermosa flor…Hertha BSC la chiquilla! 😉

Victor Manuel – Que Linda Flor
https://www.youtube.com/watch?v=QxkW8fivNgI

Gute Nacht allerseits!


monitor
1. Februar 2017 um 22:08  |  583432

Der Inner Cicle könnte sich echt mal eine Scheibe von den Piraten abschneiden.

Ran an Stammtisch, Lapptops und Tabletts ausgepackt und schon geht sie los, die digitale Immerherthadiskussion.


monitor
1. Februar 2017 um 22:14  |  583433

Ich kann ja mal@fechi ersetzen.

Skandal, Aubemeyang spricht über Wechsel während seines laufendes Vertrages.

„Hier müßte jetzt der Link stehen, aber ich bin zu faul!“

Das würde beim BVB so keiner durchgehen lassen! 🙂


monitor
1. Februar 2017 um 22:19  |  583434

Im Ernst jetzt mal.
Das mit den Eins gegen Eins Situationen ist ziemlich auffällig.
Ich dachte immer, daß ist eine taktische Ansage, den Ballverlust so zu vermeiden, jetzt ist es plötzlich ein Defizit?

Ich weiß nicht mehr was ich von der Medienfront glauben soll und was nicht.

Nacht allerseits!


Bakahoona
1. Februar 2017 um 22:21  |  583435

@monitor – es fehlt noch der Hinweis, warum Hertha genau deswegen Sche++e ist.


Bakahoona
1. Februar 2017 um 22:25  |  583436

Das war auf den Beitrag um 22:14 bezogen


Exil-Schorfheider
1. Februar 2017 um 22:29  |  583437

@HSv

Einladung a la „Misson Impossible“ nicht erhalten?
Dann darf ich mit Dir nicht darüber reden.

————–

@baka

Und zwar deswegen, weil sie Baumjohann mit Geld zwingen, den Rest des Vertrages gegen seinen Willen auf der Tribüne abzusitzen.


Hurdiegerdie
1. Februar 2017 um 22:32  |  583438

Exil-Schorfheider
1. Februar 2017 um 22:29 | 583437

Ja, HsV ist klar nicht im inner circle, ich habe mein Votum per email abgegeben.


Kaj
1. Februar 2017 um 22:41  |  583439

@ monitor: Ging es bei dem 1:1 nicht um den Tor-Abschluss?


TR
1. Februar 2017 um 22:44  |  583440

Bevor mir die Augen hier zufallen, mache ich mir noch mal Gedanken über die Aufstellung gegen den FCI:

————–Jarstein———————
Peka–Torunarigha!!!–Langkamp—Platte

———Schelle———Darida———

Haraguchi——————-Kalou—–

———–Ibisevic——Schieber——-

Gute Nacht.


Hurdiegerdie
1. Februar 2017 um 22:53  |  583441

TR
1. Februar 2017 um 22:44 | 583440

In der IV den Linksfuss auf rechts und den Rechtsfuss auf links?

Das wird den Gegner sicher verwirren 😉


Paddy
1. Februar 2017 um 23:26  |  583442

@hurdie
damit schneller auf die Außen gepasst werden kann und mal Tempo ins Spiel von uns kommt, mitnichten dieses langweilige Ball hin- und hergeschiebe^^


coconut
1. Februar 2017 um 23:34  |  583443

Ich würde mich wundern, wenn Langkamp nicht spielt.


Hurdiegerdie
2. Februar 2017 um 0:01  |  583444

Für die, die noch nicht solange dabei sind:

Der inner circle ist ein Geheimbund innerhalb der immerhertha community. Dessen Ziel ist es, die Meinungshoheit im Blog zu gewinnen.

Regelmässige Treffen des Geheimbundes werden im „Leuchtturm“ in der Crellestrasse abgehalten. Da man sich nach aussen offen gibt, werden natürlich Entscheidungen vorab über social media vorgespult, damit man bei unerwünschtem Eindringen naiver anderer Blogger vorbereitet ist.

Ursprünglich sollte alle 2 Wochen (der regelmässige Turnus) ein Meinungsführer gewählt werden. Davon ist man aufgrund der organistorischen Ineffizienz abgekommen. Der Meinungsführer wird nur noch alle 3 Sitzungen gewählt (der weisse Rauch darf natürlich nur über verhältnismässig schadlose Vaporistoren verkündigt werden).

Die Charta des inner circle besagt unter anderem, dass Äusserungen des jeweiligen Meinungsführers vorbehaltlos und kollektiv unterstützt werden müssen und Angriffe/Gegenmeinungen von aussen auf diese Meinung kollektiv bekämpft werden. Man spricht auch vom NATO-Pakt (No Attack of the Turm Officer allowed).

Um die Ziele vom inner circle durchzusetzen, gibt es eine Zusammenarbeit mit der Berliner Presse. Kleine, unauffällige Zuwendungen wie mit IC-Logo gestylte Espressi werden dabei ebenso gezielt eingesetzt, wie ggf. kostenlose Heimfahrten für vorher betrunken gemachte Stimmberechtigte.

Die Medienarbeit versucht über Podcasts wie „Damenwahl“, das Ziel eine Meinungshoheit zu gewinnen, durchzusetzen. Das sekten-ähnliche Verhalten hat inzwischen dazu geführt, dass man nur noch Leuten wie alorenza als ausgeschlossenes vormalige Mitglied des inner circle glauben darf. Teilweise darf man auch noch Leuten wie Michael Jahn glauben, die aufgrund des Rentenstatus noch eigene Meinung vertreten können, weil sie aufgrund des Alters dem inner circle nicht mehr beitreten mussten.

Leider sind im Moment Widerstandsaktionen, wie die Mittwochsdemonstrationen, noch damit belastet, dass Ähnliches 1989 in Leipzig standfand, und man natürlich jegliche Aktionen nicht in den Zusammenhang im Zusammenhang mit Leipziger Brause-Fussbal bringen sollte.


Hurdiegerdie
2. Februar 2017 um 0:12  |  583445

Paddy
1. Februar 2017 um 23:26 | 583442

hmm, deshalb würdest du Leute auf den falschen Fuss aufstellen, damit sie die Aussen mit dem schwächeren Fuss bedienen können?

Ich meine ja ein Rechtsfüsser kann besser rechte Aussen bedienen, und ein Linksfüsser eher linke Aussen.

Aber von mir aus: Brooks raus, Lusti raus, und da ja Stark eh schon fehlt , die IV noch auf der falschen Seite besetzen und einen jungen ohen Bl-Erfahrung bringen.

Verstehen muss ich es ja auch nicht.
Lieber gehe ich mit den Hunden ins Bett.


Herthas Seuchenvojel
2. Februar 2017 um 0:14  |  583446

hehehe
top @hurdie 😉

PS: nope seh ich anders, ein Rechtsfüßer kann auf links den Ball besser und sicherer abschirmen
sah jedenfalls unser (NUR Kreisliga-)trainer so


2. Februar 2017 um 0:16  |  583447

Liebe Grüsse vom Inner circle..der noch immer zum Teil tagt.
Wir haben ein neues Strategiepapier erstellt, um den blog mal richtig aufzumischen und die Macht endgültig zu erlangen
Dieser erste und wichtigste Tagesordnungspunkt ist natürlich Pflicht.-
Zur Kür:
Natürlich waren wir uns über Herthas aktuelle Lage ziemlich uneinig: manche blieben stumm, andere wollten ein paar Defizite beim Trainerteam sehen-wieder andere sehen die Antwort im aktuellen Kader, der eben nicht mehr erwarten lassen kann. Im Normalfall. Normallfall ist jetzt.-
Eigentlich also haargenau wie hier. Über diesen und jenen wurde gelästert..wie bei allen Partys besonders über die gerade Nichtanwesenden.
-Über Tatort und amerikanische Serien wurde gesprochen; der ehemalige Zollermittler Kressin wurde ausgegraben und über ihn gelacht und gedacht..über den Sinn oder Unsinn eines Stadionbaus..also das Geldverdienen als solches-und warum in manchen Gegenden Berlin´s es so schwer ist, Urbanität zu entwickeln..Trump , Flüchtlinge und auch Merkel..spielten heute keine Rolle.- Bis auf einen kleinen Tourette-Scherz: es reichte, kurz „Dekret“ zu rufen, um allgemeine Heiterkeit zu entfachen,- war allerdings wirklich gut und passend platziert; muss schon wieder grinsen.
Ein Tag wie so viele und wie auch an so vielen Orten: eine heitere, gut gelaunte Runde, die mal leiser und lauter wurde..je nach Temperament des Wortführenden.
Wa schön und bald werden wir alles im Griff haben..Euer Inner circle..


2. Februar 2017 um 0:19  |  583448

oh, köstlich..hatte @hurdis köstlichen Beitrag nicht gesehen .-Ich lösche meinen Beitrag nicht, sondern sehe ihn als Ergänzung 😉


Dan
2. Februar 2017 um 1:50  |  583449

@Hurdie & @apo
Sehr nett, obwohl es hier ja um ein ernstes Thema geht.
Gelungen fand ich heute zum Thema „Kritikern aufs Maul schauen“ das Essensangebot. Vegetarische oder Fleischmaultaschen in einer Gemüsebrühe. Sehr lecker und sättigend.

Der von @Hurdie angesprochene NATO-Pakt wurde heiß diskutiert, weil ein Großmeister ihn für obsolet hält.

Leider konnte man heute wegen Abwesenheit die Frage: “ Restrampe oder überteuerte Ticketpreise was denn nun?“ nicht abschließend klären.

Die neue Marketingstrategie „We talk“ „We write“ „We rule“ wurde mit überwältigen Mehrheit und Jubelstürmen angenommen.

Leider können wir dem Wunsch wie die Piraten live vom Turm zu berichten nicht nachkommen.
Da ansonsten unsere sämtliche taktischen Anweisungen an das Trainerteam, Trainingspläne sowie Sparpläne für Sommertransfer den Gegnern zugänglich wären.

Die Verschiebung der Veröffentlichung der Machbarkeitsstudie irritierte uns, da Adlershof klar von uns kommuniziert wurde.


Freddie
2. Februar 2017 um 7:57  |  583455

@hurdie, apo und dan:

Ihr habt für die ersten Lacher des Tages bei mir gesorgt!

Danke dafür!


2. Februar 2017 um 9:11  |  583457

Habe euch mit sehr viel Spaß in den Backen gelesen
@Hurdie, Dan & Apo 😂


herthaber
2. Februar 2017 um 9:32  |  583458

Wirklich nette, gelungene Beiträge, macht Spass
zu lesen !
Danke @hurdi, apo und dan !!


psi
2. Februar 2017 um 9:34  |  583459

„Neues aus der Anstalt“


blauball
2. Februar 2017 um 9:43  |  583460

Hertha-Coach Pal Dardai (40) wurde bei einer Umfrage auf bundesliga.de zum Trainer der Hinrunde gewählt. Mit 34 Prozent der Stimmen landete der Ungar vor Julian Nagelsmann (Hoffenheim), Ralph Hasenhüttl (Leipzig) und Peter Stöger (Köln).


heiligenseer
2. Februar 2017 um 9:52  |  583462

„Hinrunde kann er!“ (Pal) / „Transfers kann er!“ (Micha)
Schade, dass wir nur Personal mit Inselbegabungen haben!!!!!


HerthaBarca
2. Februar 2017 um 9:54  |  583463

@hurdie, apo, Dan
Danke!

@blauball
Was erlauben sich die Abstimmer? Das scheinen alles Ahnunglose zu sein – unser Trainer hat kein taktisches Verständnis, taktisch zu wenig variabel, wechselt falsch, setzt zu wenig auf junge Spieler und, und, und!


HerthaBarca
2. Februar 2017 um 9:59  |  583464

@heiligenseer
Du hast völlig recht!
Das erste Spiel in der RR haben wir verloren – nicht nur das, der Gegner hat uns gefühlt an die Wand gespielt – die gesamte RR ist jetzt schon obsolet. Es sollte ein Dekret erlassen werden, dass die Saison bereits nach der Hinrunde endet!
Sollten wir am Ende doch noch in Europa landen, kann es sich nur um alternative Fakten handeln!


2. Februar 2017 um 10:02  |  583465

So wird das nie was mit der Weltherrschaft.


Exil-Schorfheider
2. Februar 2017 um 10:06  |  583466

Herthas Seuchenvojel
2. Februar 2017 um 10:11  |  583468

@SIr
wieso nicht? Pinky und the brain (als Berater womöglich) wurden doch gestern vorm Leuchtturm gesichtet 😉


blauball
2. Februar 2017 um 10:13  |  583469

Wenn man sich über so eine Auszeichnung für den eigenen Trainer nicht freuen kann…
Das kriegen auch Spieler mit, die nicht nur die höchsten Angebote annehmen wollen, sondern sich mit einem guten Trainer weiterbilden wollen.


Kamikater
2. Februar 2017 um 10:32  |  583470

@Ibisevic/Schieber
Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich mit Schieber statt Ibi gegen Ingolstadt beginnen.


Exil-Schorfheider
2. Februar 2017 um 11:13  |  583471

Interessante Zahlen, dass eine neue Arena auch nicht immer ausverkauft sein muss:

http://www.bild.de/sport/fussball/hsv/jetzt-haben-auch-die-fans-keinen-bock-mehr-50069742.bild.html


Zippy
2. Februar 2017 um 11:25  |  583472

@Kamikater
Ganz kurz gefragt, warum? 🙂
Ich habe das Gefühl, Ibisevic muss jetzt im Team bleiben. Er wird bald treffen und dann wird er auch wieder besser spielen, wie es oft läuft bei Angreifern.
Außerdem glaube ich, dass Ingolstadts Dreierkette mit seinen Diagonalläufen Probleme haben könnte, von Schieber habe ich diese Art „Raumgewinn“ bisher selten gesehen.


Susch
2. Februar 2017 um 11:45  |  583473

@ Zippy
Und wenn Ibisevic nicht trifft?
Oder wenn er nicht besser spielt?
Was das für Auswirkungen für die gesamte Mannschaft hat, sieht man momentan ganz deutlich.
Man ist zu abhängig von Ibisevic. Trifft er nicht, hat Hertha ein Problem da wir uns kaum Torchancen erspielen wo andere Tore machen.
Standards mal ausgenommen 😏
Aber das ist generell ein Problem bei Hertha.
Wir erspielen uns zu wenig Torchancen.
Die ganze Spielanlage ist auf die Defensive ausgelegt.
Das war zwischenzeitlich etwas offensiver als Stocker zentral gespielt.
Aber davon ist Dardai ja wieder abgewichen.
Also entweder man ermöglicht es Ibisevic mehr Chancen zu geben, oder man hofft weiterhin auf unsere Effizienz.
Ich wäre definitiv für Chancen, was bedeutet das Stocker anstatt Darida Zehner spielen würde.


Exil-Schorfheider
2. Februar 2017 um 11:55  |  583474

@zippy

Ich bin bei Dir.
Ibi muss im Team bleiben.
Schieber hat seine drei Buden durch Joker-Einsätze gemacht.

http://www.transfermarkt.de/julian-schieber/leistungsdatendetails/spieler/58124/saison/2016/wettbewerb/L1/verein/44

Ja, es waren nur zwei Einsätze über 90 Minuten. Aber ich denke, dass es für die Statik des Spiels besser ist, wenn Ibi beginnt. Gerade als Kapitän und Sprachrohr.


Kamikater
2. Februar 2017 um 11:56  |  583475

@Zippy
Ich glaube einfach, daß Schieber momentan megahot ist und wirklich gerade gut mit anderen Spielern harmoniert. Zudem tut sich Ibisevic doch momentan schwer gegen die Abwehrleute, weil die sich auf sein Spiel momentan abgestimmt haben in der Defensive. Genau diesen Punkt könnte man dann mit Schieber für sich nutzen und den Gegner „überraschen“.

Ich finde nämlich, dass beide gänzlich unterschiedlich spielen, obwohl sie die gleich Position besetzen.


2. Februar 2017 um 12:05  |  583476

OT: Verlore Helden

Circa 180 Kurz-Biografien von Fussballern und Funktionären, die aufgrund ihrer jüdischen Herkunft vorgestellt werden. Zum Gedenktag für die Opfer das Nationalsozialismus stellt das Magazin das Heft zum freien Download bereit:

http://services.11freunde.de/download/148_verlorenen_helden_ES.pdf


Zippy
2. Februar 2017 um 12:07  |  583478

@Susch
Das sehe ich ganz ähnlich wie du. Ibisevic ist meiner Meinung nach deshalb etwas außer Form geraten, weil er so wenig am Spiel teilnimmt.
Er ist kein „reiner Knipser“, auch wenn dies manchmal so scheint. Ibisevic muss gar nicht ständig in das Kombinationsspiel eingebunden werden, aber er muss den Eindruck haben, dass er an Spielsituationen teilnimmt, die Räume, die er öffnet, genutzt werden usw…Schieber schießt vielleicht über die nächsten Spiele ein, zwei Tore, auch wenn er von Anfang an spielt, aber ich traue ihm nicht zu, dies als Stammspieler konstant über die gesamte Rückrunde zu tun und einen „konstanten“ Torschützen brauchen wir.
Grundsätzlich glaube ich, dass wir (leider) so abhängig von Ibisevics Toren sind, dass wir ihn in guter Form brauchen – das zu ändern, ist schwierig in der aktuellen Situation. Ich finde, es sollte jetzt auf die Stärken des „Kaders“ gesetzt werden, damit sich die Spieler wieder“finden“ können, selbst wenn eine solche Abhängigkeit langfristig sicher keine optimale Lösung ist.
Dazu kommt noch, wie von @Exil angesprochen, dass er durchaus auch als Kapitän auf dem Platz wichtig ist.

@Kamikater
Ja, sehe ich auch ähnlich, sie spielen unterschiedlich. Wie gesagt, ich traue Schieber keine konstante Rückrunde als Stammspieler zu. Daher würde ich jetzt Ibisevic (noch) das Vertrauen geben, damit er wieder in Topform kommt. Und ganz klar – wenn er jetzt vier Wochen lang völlig glücklos über den Platz irrt, muss auch auf der Position irgendwann mal etwas anderes versucht werden, das käme mir aber gegen Ingolstadt noch zu früh.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Februar 2017 um 12:23  |  583479

@Hertha-PK

mit Pal Dardai vor dem Ingolstadt-Spiel, Beginn 12.30 Uhr, wird live auf der Facebook-Seite von Hertha gestreamt – hier


fechibaby
2. Februar 2017 um 12:26  |  583480

Hier das Spiel Hertha – Ingolstadt auf
dem Hertha Youtube Kanal per Playstation:

https://www.youtube.com/watch?v=kkcL1IXLuAw


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Februar 2017 um 12:52  |  583481

@Satz

der Pressekonferenz.
Frage: Ob der Trainer fürchtet, dass es zuwenig Unterstützung gibt, weil die Ultras mit Hertha im Moment …

Dardai:

Es ist wichtig, dass die Mannschaft spürt, dass die Fans da sind. Ohne die Fans wären wir nicht da, wo wir sind. Du brauchst die Zuschauer. Ohne Zuschauer macht es nicht viel Spaß. Wir brauchen die Ultras, die normalen Fans, die neuen Fans – alle. Es ist wie in der Schule: Wenn die Mädels gucken, gibst du einfach mehr.

P.S. Erwartete Zuschauerzahl gegen Ingolstadt im Olympiastadion: 35.000


2. Februar 2017 um 12:57  |  583482

Entwaffnend, der Pal. ..Mindestens von mir kann ich sagen: der letzte Satz ist schlicht wahr. Sowas von. 🙂


HerthaBarca
2. Februar 2017 um 13:01  |  583483

@1892
Danke!
Ich bin überrascht, dass es bei Hertha nur den Mannschaftsarzt gab, obwohl es in Berlin ja eine sehr große jüdische Kommunity gab und gibt. Scheinbar mehr im Künstler- und Gelehrtenbereich.


Zippy
2. Februar 2017 um 13:25  |  583484

Kann ich nicht so nachfühlen, für mich gab’s während der Schulzeit noch keine Mädels, nur Fussball…


calli
2. Februar 2017 um 13:50  |  583485

Pal sehr emotional und starke Sprüche, ist schon ein super Typ. Wirklich ernst gemeint.

Aber es hilft nix, es muss jetzt gepunktet werden, sonst wird es ungemütlch(er).

Es muss und es wird mehr zu sehen sein als schlicht Kurzpässe oder lange Bälle. Das ist zu einfach. Aber sie können es ja, haben sie ja schon gezeigt. Ein Dreier jetzt und es ist es erstmal Ruhe. Auf Schalke musst du auch nicht verlieren.


2. Februar 2017 um 14:05  |  583486

Wir wollen keine starken Sprüche und leere Versprechungen mehr hören, es müssen endlich auch Taten folgen auf dem Platz.


apollinaris
2. Februar 2017 um 14:07  |  583487

@zippy.. “ im Tunnel“..?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Februar 2017 um 14:14  |  583488

@nkb

Wir wollen keine starken Sprüche und leere Versprechungen mehr hören, es müssen endlich auch Taten folgen auf dem Platz.

Demnach kannst Du ja beruhigt ins Olympiastadion pilgern und Dein Team anfeuern.
Hertha Heimbilanz 2016/17:
8 Spiele
7 Siege
15:4 Tore


heiligenseer
2. Februar 2017 um 14:20  |  583489

@NKBerlin: Wer ist denn hier „wir“? Steht „euer“ Name für NörgelKongressBerlin?


hurdiegerdie
2. Februar 2017 um 14:27  |  583490

Weil pasta
1. Februar 2017 um 16:54 | 583392 gestern fragte.

Diese Form des „wir“ hat zum „ich (nur ich)“ geführt 😉

Und ich meine, ich war es, der das eingeführt hat (Asche auf mein Haupt).


apollinaris
2. Februar 2017 um 14:28  |  583491

„Wir“ sollte „man“ in der Tat sehr überlegt einsetzen..Fühle mich auch häufig vereinnahmt…von fast immer den Falschen, by the way🤢


apollinaris
2. Februar 2017 um 14:30  |  583492

Immer einen Schritt voraus…Aber reichte nicht das schlichte „ich“ völlig aus..?


2. Februar 2017 um 14:40  |  583493

Sorry an alle die sich von mir vereinnahmt fühlen. Hätte besser schreiben sollen, ich nur ich für meine Belange möchte endlich wieder mehr Taten auf dem Platz sehen, als irgendwelche Sprüche oder Versprechungen hören. Wie gesagt nur ich !!!


Blauer Montag
2. Februar 2017 um 14:55  |  583494

Preetz heute nicht in der PK 🙁

#schüddeldenkopf##schüddeldenkopf##schüddeldenkopf#


Exil-Schorfheider
2. Februar 2017 um 15:01  |  583495

MP war bestimmt einen Sommertransfer eintüten.

#fruehdransein
#naegelmitkoepfen


schnitzel
2. Februar 2017 um 15:07  |  583496

Wir wollen keine starken Sprüche und leere Versprechungen mehr hören, es müssen endlich auch Taten folgen auf dem Platz.

Hoffentlich bist du hinterher, nach dem FCI-Spiel und nach der Rückrunde, nicht zu sehr enttäsucht so wie viele andere – so mein Verdacht für die kommenden Monate. Unserem Kader feht es in der Offensive an Qualität, Weiser (mit ihm steht und fällt die gesamte Offensive) fällt weiter auf unbestimmte Zeit aus, andere Stamm-Spieler sind seit Monaten formschwach und/oder rekonvaleszent, und nachdem wir im Winter keine Neuen geholt haben bin zumindest ich am Ende mit Platz 8-10 schon zufrieden. Top 6 halte ich für praktisch ausgeschlossen. Mittlerweile sehe ich es locker und positiv, jetzt können die hochgezogenen Nachwuchsspieler zeigen ob und was sie können. Hertha spart im Winter Geld, die Jugend forscht, „bei uns bleibt alles ruhig“ diese Saison, absteigen werden wir schon nicht. Diese Saison ist alles paletti.

Im Sommer erwarte ich aber eine spürbare Verstärkung unserer Offensiv-Abteilung. Mit der Manpower dieser Offensive (zur Zeit leider auf mäßigem Zweitliga-Niveau) geht es eine weitere Saison nicht gut. Will man weiter nicht absteigen, muss man im Sommer Geld in die Hand nehmen.


Bennemann
2. Februar 2017 um 15:10  |  583497

#NKBerlin: Auch ich bin es leid, fröhliche Gesichter und kernige Sprüche nach Niederlagen ertragen zu müssen… Insofern war „wir“ gar nicht so falsch, da du und ich ja schon die erforderlichen zwei darstellen, die man unter „wir“ subsumieren könnte.


Blauer Montag
2. Februar 2017 um 15:13  |  583498

😆 Hurdiegerdie
2. Februar 2017 um 0:01 | 583444 😆


Blauer Montag
2. Februar 2017 um 15:16  |  583499

Vielleicht war Preetz heute beim Aufsichtsrat der KGaA und musste die Frage beantworten,
warum Hertha in seiner Amtszeit bis dato jede Rückrunde in der Bundesliga ver…t hat? 😕


Zippy
2. Februar 2017 um 15:17  |  583500

@apollinaris um 14:07
Genau! 😉

Weiß nicht, mich stören starke Sprüche und das „Weglächeln“ von Niederlagen nicht, so ist das Geschäft nunmal.
Ich versuche immer zu schauen und zu fühlen, sind das noch die normalen Phrasen, mit denen sich Trainer und Spieler schützen, oder spricht da echte Ratlosigkeit aus der Person. Erst dann werde ich hellhörig und fange an mir Sorgen zu machen.


fechibaby
2. Februar 2017 um 15:19  |  583501

@NKBerlin und @Bennemann

Spätestens wenn die Fans in den nächsten Wochen
im Stadion singen: „Wir wollen Euch kämpfen sehn“
bzw. „Wir haben die Schnauze voll“,
dann ist das WIR vollkommen gerechtfertigt.


2. Februar 2017 um 15:22  |  583502

@HerthaBarca am 2. Februar 2017 um 13:01 | 583483:

Ich bin fest davon überzeugt, dass es mehr jüdische Herthaner gegeben haben muss. Deswegen hat mich heute auch ein Initiator der Aktion

http://www.herthabsc.de/de/fans/spurensuche-hermann-horwitz-/page/12234–59-59–59.html#.WJNAEBvhBhE

angerufen.

Sie suchen z.B. noch ein Foto von Herrn Horwitz – selbst in Archiven, bei Familienangehörigen in Übersee und bei Daniel Koerfer war, soweit ich es verstanden habe, bisher nicht mehr dazu auffindbar.


Bennemann
2. Februar 2017 um 15:25  |  583503

dont feed…


Exil-Schorfheider
2. Februar 2017 um 15:27  |  583504

Blauer Montag
2. Februar 2017 um 15:16 | 583499

So ein Treffen kann man ja nach einem(!) Rückrundenspiel schon mal ansetzen…

Zitat @bm:

„#schüddeldenkopf##schüddeldenkopf##schüddeldenkopf“


2. Februar 2017 um 15:29  |  583505

+ + + HERTHA – Ingolstadt: Psychologie im Fußball + + +

Nach zwei Niederlagen im Jahr 2017, eine davon in der ganz jungen Rückrunde 2016/17, kämpft HERTHA gegen den Rückrunden-Blues. Bereits in der Winterpause musste Trainer Dardai gegen die öffentlichen Unkenrufen reden, HERTHA würde nach einer starken Hinrunde wie schon 2015/2016 (Hinrunden-3./Rückrunden-16.) und 2013/2014 (Hinrunden-6./Rückrunden-17.) in der zweiten Saisonhälfte erneut deutlich nachlassen.

Diese Stimmen sind nach den Niederlagen in Leverkusen (1:3) und in Freiburg (1:2) nicht abgeklungen und so könnte die eingeredete Rückrundenschwäche der Alten Dame gegen den FC Ingolstadt 04 reale Formen annehmen. Wir wollen es nicht hoffen!

Vor dem Spiel gegen den abstiegsgefährdeten FCI hier noch ein paar Infos:

– HERTHA (6.) rechnet gegen die Ingolstädter (16.) mit 35.000 Zuschauern im Olympiastadion.

– In der Abwehr muss HERTHA auf Niklas Stark verzichten (5. Gelbe Karte). Doch mit Sebastian Langkamp steht guter Ersatz parat.

– 7 Spiele (3 davon in der 1. Liga) haben beide Teams bisher gegeneinander bestritten: HERTHA verlor nie! 4 Siege und 3 Remis!

– In der 1. Liga hat HERTHA alle 3 Spiele gegen Ingolstadt gewonnen.

– HERTHA hat aus den letzten 5 BL-Spielen nur 3 Punkte geholt (Heimsieg gegen Darmstadt).

– Im gleichen Zeitraum sammelte Ingolstadt 9 Punkte (u.a. Heimsieg gegen Leipzig, Sieg in Leverkusen).

– Ingolstadt startete mit einem 0:1 in Gelsenkirchen und einem 3:1-Heimsieg gegen den HSV in das Jahr 2017.

Weitere Zahlen und Fakten aus der Vergangenheit dieser Paarung unter:

http://herthawiki.de/wiki/Hertha_BSC_-_FC_Ingolstadt_04


Blauer Montag
2. Februar 2017 um 15:35  |  583506

Es geht nicht um 1 verk …tes Rückrundenspiel 2017.
Es geht um 6 komplett ver… te Rückrunden seit 2009.
Mit den unterschiedlichsten Trainern.


Bussi
2. Februar 2017 um 15:44  |  583507

huch … ich freue mich auf das Herthaspiel … in 48 Stunden rollt der Ball 🙂 und ich bin dolle gespannt …
wie werden wir den RB-Bezwinger aus dem Stadion schießen ? 😉


Exil-Schorfheider
2. Februar 2017 um 15:46  |  583508

Blauer Montag
2. Februar 2017 um 15:35 | 583506

Das ist mir schon klar.
Daher ja die süffisante Anmerkung, dass solch eine Fragerimde zu diesem Zeitpunkt sinnvoll ist, weil ja einige wieder Tendenzen erkennen wollen – nach einem(!) Spiel wohlgemerkt…


Stiller
2. Februar 2017 um 15:56  |  583509

@Exil

Was ist Dein Standpunkt zur belegbaren These, dass seit dem 12. Spieltag kaum Chancen herausgespielt und kein Tor vorbereitet wurde?

a) abwarten, ob das nach dem 34. Spieltag auch noch so ist
b) abwarten, was die Blogväter dazu sagen
c) wir können nicht mehr absteigen und deshalb gibt es auch nix zu kritisieren
d) Ich kenne weder die Ursache noch die Lösung und deshalb beschäftige ich mich lieber mit Handball


Blauer Montag
2. Februar 2017 um 16:02  |  583510

These c) finde gewagt Stiller 15:56 😉
Mit 30 Punkten ist der Klassenerhalt Stand heute noch nicht sicher.


Stiller
2. Februar 2017 um 16:06  |  583511

@BM

Die 3 anderen hältst Du für realistischer? 🙂
Ich hoffe, nicht … 😀


Blauer Montag
2. Februar 2017 um 16:14  |  583512

Zu Stiller 16:06
These a) Es ist klar, dass sich Management, Trainerstab und Profikader etwas einfallen lassen müssen, um zurück in die Erfolgsspur zu finden.
a1) Erfolgsspur heißt zunächst der Weg zum Klassenerhalt mit 40 Punkten.
a2) Wenn a1) erreicht wurde, schauen wir mal, ob das Erreichen von Platz 6 noch möglich ist.

zu b) und d) Ich habe keinen Einfluss darauf, was die Blogväter und andere Kommentaristi hier schreiben.


Ursula
2. Februar 2017 um 16:28  |  583513

@ Stiller um 15:56 Uhr. 🙌 😍 😂


Exil-Schorfheider
2. Februar 2017 um 16:31  |  583514

@stiller

Hö!?
Kein Tor seit dem 13. Spieltag vorbereitet?
Wie bezeichnet man dann den Pass zum 2-2 in Wolfsburg?
(Seit dem 13. Spieltag inkludiert diesen für mich)

Oder den Kopfball zum zwischenzeitlichen 2-1 in Leverkusen?

Alternative Fakten mit @stiller?

Puuuhhhh…..

Lass Dich ruhig vom „Star-Troll“ dafür feiern.
Dafür stehe ich nicht mal auf…


Blauer Montag
2. Februar 2017 um 16:36  |  583515

Ecken muss man auch zunächst erzwingen.
Von daher kann, wer’s mag, Herthas Tor in Leverkusen als vorbereitet klassifizieren. Von mir aus kann Hertha auch gerne über Ecken und Freistöße zurück in die Erfolgsspur finden.


Ursula
2. Februar 2017 um 16:37  |  583516

Den Titel „Star-Troll“ habe ich längt
nach Kiel verloren…

…zu schade, aber watt willste machen!?


Ursula
2. Februar 2017 um 16:44  |  583517

Hat der „Kieler-Sprotten-Troll“
denn seine „black-list“ schon
abgearbeitet, oder ist noch
EINER fällig, unabhängig von
seiner „Dauer-Psychose“ in
Sachen „Kunstfigur“…? Na ja…

Selig sind die, siehe Bergpredigt!


Exil-Schorfheider
2. Februar 2017 um 16:46  |  583518

Süß…


Blauer Montag
2. Februar 2017 um 16:47  |  583519

Wenn die Fakten und die Erfolgsaussichten unklar sind: ein bewährtes blutdrucksteigerndes Mittel bei immerhertha ist stets die Diffamierung Andersdenkender als „Trolle“ u.a.

„Can’t Stop The Feeling!“ Official Movie Clip | TROLLS
https://www.youtube.com/watch?v=IFuFm0m2wj0


Stiller
2. Februar 2017 um 16:48  |  583520

@Exil, wieso habe ich eine solche Antwort befürchtet?

Nur zur Erinnerung: es ging um Deinen Standpunkt in der Frage, sofern vorhanden. (Mein Hintergrund dabei war Deine These von der Tendenz nach einem Spiel, 15:27). Der steht aus.

Ich fand die Diskussion (zur „Tendenz“) der letzten 3 Tage in diesem Blog nämlich weitaus überwiegend konstruktiv; viele Puzzleteile wurden von Bloggern beleuchtet und zusammengetragen.

In Deinen Augen überflüssig?


Stiller
2. Februar 2017 um 16:51  |  583521

@Exil, hat sich meine Frage nach Deinem Standpunkt damit erledigt oder kommt da noch was?


2. Februar 2017 um 16:51  |  583522

Stiller´s Fragen sind Fussballer-Fragen. Es gibt ernstzunehmende Fragen und Poltereien, die sich nicht lohnen beantwortet zu werden.
Wer sich darüber nur lustig machen möchte, ist ein wenig entlarvt. Für mich. (…)


Ursula
2. Februar 2017 um 16:51  |  583523

Tja…

Nächtle!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Februar 2017 um 16:57  |  583524

@Maik Walpurgis

zum Stichwort „die eigene Fachkenntnis abgleichen mit …“ – der Trainer des FC Ingolstadt wird im aktuellen „Bundesliga-Magazin“ (wird von der DFL herausgegeben) gefragt:

In Ihrer ersten Ansprache an die Spieler [des FCI] sagten Sie: „Man darf nicht alles glauben, was man denkt“ Was heißt das?

Walpurgis: „Das bezog sich auf die kritischen Selbstgespräche, die man führt, wenn man in schwierigen Phasen nicht vor Selbstvertrauen strotzt. Wenn ich negativ denke, bin ich weniger leistungsfähig und komme nicht in diesen Flow, den ich benötige, um erfolgreich zu sein. Deshalb war es wichtig, einen Turnaround im Kopf als Grundvoraussetzung für Leistung und Erfolg zu schaffen.“


Ursula
2. Februar 2017 um 16:59  |  583525

Mensch HUNDERTSTER!!! Prost!

Wie komme ich jetzt auf den
„Hexentanz-Platz“…?

Am Samstag wird es dunkel…

…“Walpurgis-Nacht“, 2 : 0 Hertha!


Stiller
2. Februar 2017 um 17:24  |  583527

Kritische Selbstgespräche und Negatives Denken sind das Gleiche bei Walpurgis?

Das könnten die Ingolstädter doch ganz einfach weglächeln …

(Bis die Tage.)


pathe
2. Februar 2017 um 17:32  |  583528

@Uwe
Was willst du uns mit deinem Post um 16h57 sagen…?


Exil-Schorfheider
2. Februar 2017 um 17:32  |  583529

Ach, @apo…
Ist wieder Einmischen angesagt?
Schon @stiller hat meinen zarten Dialog mit einem hier oft(auch von Dir und mir) geschmähten Mitschreiber torpediert.

So wird das dann aber auch nichts mit Friede, Freude, Eierkuchen…

——————————————————————-

@stiller

Ich habe hier schon einmal dargelegt, dass ich nicht jedes Spiel sehen kann. Was also soll ich fußballerisch kommentieren, was ich nicht sehe?
Eine Antwort von @uschi habe ich dazu nie erhalten, geschweige denn von Schwurbel-@apo(der sich damals aber nicht eingemischt hat, komisch).

Für mich ging es darum, dass ich einen GF Sport nicht zu einer Sitzung hole, um ihn dann diese Fragen zu stellen, wenn gerade ein Spiel der Rückrunde absolviert ist? Macht man das?
Nein, so etwas sollte in einer Sitzung nach der Saison geschehen, wenn alles gespielt. Oder!?

Zum Sportlichen:

Das Abflauen in der Hinrunde war bekanntlich ersichtlich, ja. Die Fakten stehen nun mal da. Daraus aber eine Tendenz abzuleiten, dass es genau so weiter geht in 2017, war für mich nicht tendenziell erwartbar.

Für mich stand zuerst die Regeneration und dann die Vorbereitung im Vordergrund. Nun haben wir zwei Spiele verloren, eins davon gegen eine vermeintliche Spitzenmannschaft, in dem zwei irreguläre Tore fallen.
Das Spiel gegen Freiburg soll ja schlecht gewesen sein, aber auch daraus leite ich nicht den Untergang ab.

Nochmal: beide Spiele habe ich nicht gesehen, vom letzten noch nicht einmal einen Zusammenschnitt.

Dennoch:
Entschuldige bitte vielmals, dass ich nicht solch feine fußballerische Texte wie @zippy oder obskure Textbilder wie meine Lieblings-Stalkerin schreibe.


Zippy
2. Februar 2017 um 17:39  |  583530

#Walpurgis

Ernstgemeinte Frage: Was für eine Fachkenntnis soll ich (zB.) denn da abgleichen?
Wenn ich als Trainer zu einer Mannschaft komme, bei der es gerade nicht so gut läuft, sage ich, in welchen Worten auch immer, „denkt positiv, Jungs, ihr seid gut genug, um eure Ziele zu erreichen!“…und?
Darauf wäre wahrscheinlich jeder hier gekommen, was tummeln sich hier nur so für Fachleute…


Exil-Schorfheider
2. Februar 2017 um 17:42  |  583531

Das hat der Walpurgis-Maik doch nur vom Andy Möller abgeleitet:

„Mein Problem ist, dass ich sehr selbstkritisch bin, auch mir selbst gegenüber.“


Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Februar 2017 um 17:51  |  583533

@HakanCalhanoglu

von der FIFA bis Saisonende gesperrt. Geht um eine Unterschrift aus dem Jahr 2011 für Trabzonspor – die Hintergründe

Da sagst Du als Verantwortlicher von Bayer Leverkusen, zwei Tage nach Ende der Transferperiode, Danke schön …


Stiller
2. Februar 2017 um 17:51  |  583534

@Exil, gut dass Du noch einmal geantwortet hast. Mir ging es lediglich um Deine These ggü. @BM, dass es erst seit einem Spiel eine „Tendenz“ gäbe.

Angesichts der sehr konstruktiven zahllosen Beiträge müssen sich doch all jene veräppelt vorkommen, die sich hier seit Tagen um Analyse und Lösungsansätze aus der Fanperspektive bemühen – übrigens nahezu der einzige Grund, m(s)ich hier zu engagieren. Es geht mir um Diskussion mit Leuten, die wollen, dass Hertha wieder in die Spur findet.

Sollte man / diejenigen das besser lassen?

P.S.: auch lese i.d.R. die Beiträge von @Ursula und besonders gerne von @zippy und vielen anderen; aber ich mache mich hier AUS GUTEM GRUND mit niemandem gemein. Ich möchte nämlich auch künftig unabhängig bleiben. Was andere schreiben, lasse ich mir deshalb nicht zurechnen.


Exil-Schorfheider
2. Februar 2017 um 17:55  |  583535

Stiller
2. Februar 2017 um 17:51 | 583534

Ja, aber(ein Satzanfang, den wir unseren Spielerinnen untersagt haben):

Die „Tendenz“ bezog sich wahrlich nur auf den Rückrundenstart und den Gag(so es denn einer war?) zu MP.
Ich war eher verwundert, dass Du dann mit Deiner Fragestellung um die Ecke kamst und habe auch deswegen recht pampig reagiert.


Stiller
2. Februar 2017 um 18:00  |  583536

Nicht weiter schlimm @Exil. Nun ham dit ooch jeklärt. Nur, Lagerdenken hilft auf Dauer niemandem weiter, noch nicht mal der Auflage. Nächtle.


pathe
2. Februar 2017 um 18:22  |  583537

@Calhanoglu-Sperre

Gut für uns… 👿


Ursula
2. Februar 2017 um 18:31  |  583541

111 ter! Heute ist Schnaps-Tag! Prost!


coconut
2. Februar 2017 um 19:21  |  583547

#Calhanoglu-Sperre
Da hätten die Herren mal früher in die Spur kommen sollen. Aber nee, da darf er noch das 3:1 gegen uns erzielen…. 😣

Anzeige