Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Sie gefallen ihm einfach, diese Lehren, die einem der Schulhof eingetrichtert hat. Nach dem Leverkusen-Spiel sprach Pal Dardai über die „bösen Jungs auf dem Pausenhof“, die am Ende immer mehr zu lachen hatten als die braven Musterschüler. Vor der Partie gegen Ingolstadt ging es nun um die Wichtigkeit des Fan-Supports im eigenen Stadion.

Dardai: „Das ist wie früher beim Fußball auf dem Pausenhof. Wenn Mädchen zugeguckt haben, hast du mehr gegeben.“

Also, ab nach Westend. Bislang rechnet Hertha mit nur 35.000 Zuschauern.

Die gesamte Pressekonferenz könnt ihr euch hier ansehen:

Entwarnung bei Ibisevic, Hoffnung bei Haraguchi

Zum Wesentlichen: Vedad Ibisevic hat am Donnerstag Entwarnung gegeben. Der Kapitän hat seine Erkältung auskuriert, konnte wieder voll mittrainieren.

Von Genki Haraguchi und seinem Knöchel gab es ebenfalls positive Signale. Der Japaner soll am morgigen Freitag ins Teamtraining zurückkehren.

Bleibt Marvin Plattenhardt. Und um den Linksverteidiger muss man sich scheinbar ernsthafte Sorgen machen. Grippe. Einsatz mehr als fraglich. Als Ersatz stünde Maxi Mittelstädt parat, der von Dardai explizit gelobt wurde. Er habe „null Komma null Bedenken“, den Youngster aufzubieten.

Im Training macht Mittelstädt fast immer eine gute Figur, gefällt durch Biss und Aggressivität, lässt sich nicht beeindrucken. Eine Plattenhardt-Qualität, die er aber freilich nicht ersetzen könnte, wären die ruhenden Bälle… Warten wir’s mal ab, vielleicht fängt sich Sportkamerad Plattenhardt ja noch.

Langkamp soll für mehr Ordnung sorgen

Ein Personalwechsel, der schon definitiv feststeht, betrifft die Innenverteidigung. Niklas Stark muss gelbgesperrt passen, für ihn rückt Basti Langkamp in die Startelf. Von ihm erwartet der Trainer nicht weniger, als „Organisator“ und „Führungsspieler“ zu sein – und einen „ruhigen Spielaufbau“.

Langkamps Nebenmann wird erneut der zuletzt schwächelnde John Brooks sein. Den nimmt Dardai in die Pflicht.

Dardai: „John muss auch Leistung zeigen. Er ist 24 und für unsere Verhältnisse langsam ein erfahrener Profi. Jetzt kann man erwarten, dass er mehr zeigt und wieder Leistungsträger wird, aber er hat mein Vertrauen. Er muss sich jetzt reinbeißen.“

Und Ingolstadt so? Hat jedenfalls keine kalten Füße (mehr). Zumindest, wenn man Trainer Maik Walpurgis glauben darf.

Am Freitag wird erneut unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert. Dafür verrät Pal Dardai, wen er in den 18er-Kader beruft. 


103
Kommentare

fg
2. Februar 2017 um 18:24  |  583538

Sieh mal einer an! 🙂
Gold!
Ha!


psi
2. Februar 2017 um 18:26  |  583539

Ho!


megman
2. Februar 2017 um 18:27  |  583540

He


Exil-Schorfheider
2. Februar 2017 um 18:54  |  583542

Hertha BSC!


Exil-Schorfheider
2. Februar 2017 um 18:55  |  583543

Uwe Bremer
Uwe Bremer
2. Februar 2017 um 18:58  |  583544

@Schiedsrichter

der Partie Hertha – FC Ingolstadt: Frank Willenborg (Gehlenberg)


jenseits
2. Februar 2017 um 19:12  |  583545

@ub 17:51 Uhr

#Calhanoglu

Also auch ich sage da „Danke schön“. Erzielt gegen uns irreguläre Tore und steht anschließend, wenn’s gegen die Konkurrenz geht, nicht mehr zur Verfügung. Wenigstens seine beiden Tore sollten abgezogen werden.

Und Modeste kann für so eine Tätlichkeit nachträglich nicht gesperrt werden. Vedad wäre umgehend vom Platz gestellt worden und für 6 Spiele minimum gesperrt. Ungerechtigkeit allenthalben!


pasta
2. Februar 2017 um 19:19  |  583546

@pressekonferenz
Ich muss ja jedesmal herzlich lachen, wenn der Journalist (hab seinen Namen nicht verstanden) ab min 7:20 zu Wort kommt, Pals Miene verfinstert sich und alles an ihm spricht Antipathie aus. Armer Kerl, aber das gehört dann zu den lästigen Pflichten eines Bundesliga-Coach


apollinaris
2. Februar 2017 um 19:48  |  583548

Ich habe die pk noch nicht geschaut, vermutlich ist es der Peters gewesen?http://www.zeit.de/sport/2013-10/fussball-blind-journalist-hertha
Mit dessen Art und Wahrnehmungsansatz kommt er nicht klar. Aus meiner Sicht, könnte man da souveräner und etwas interessierter mit umgehen


2. Februar 2017 um 20:06  |  583549

Ist es nicht hurz, welcher Journalist welche Frage stellt? 😕
Ebenso sollte es hurz sein, wer hier welchen der brutto 583 549 veröffentlichten Kommentare geschrieben hat, oder in anderer Weise das Kommentarfenster füllte. Unter anderem auch mit Links zu solch charmanten Kotztüten wie BVB, HSV und S04. 🙄


Bakahoona
2. Februar 2017 um 20:28  |  583550

Bis auf ein paar „Aussetzer“ eine gute PK. Die Frage nach dem Akademischen Fußball, dem das letzte Quentchen Leidenschaft gefehlt hat, hätte ich ja gerne beantwortet gehabt. Vielleicht war das ne Sprachbarriere, dass Dardai das was falsch verstand, aber einem blinden Journalisten einzuladen etwas an der Taktiktafel zu zeigen hat schon ein Geschmäckle. Wobei die weiteren Fragen von Peters ja respektvoll beantwortet wurden. Aber komischer Beigeschmack für mich.


U.Kliemann
2. Februar 2017 um 20:41  |  583552

Ja das Geschmäckle bleibt. Und nicht
souverän.


U.Kliemann
2. Februar 2017 um 20:57  |  583553

Aber trotz allem sympathisch!


2. Februar 2017 um 20:58  |  583554

DaWa 039 – Abkippende Kleinkunst

Es läuft derzeit eher unrund bei Hertha. Verloren, schon wieder. Gegner diesmal war der SC Freiburg. Hinzu kommen Nebengeräusche von Sportmarketingkongressen, aus der Kurve und brandenburgischen Gewässern.
Ruhig bleibt es hingegen in Sachen Stadion. Da wurde gerade BER-like veröffentlicht, dass es absolut nichts zu sagen gibt. Warten wir’s ab.

Der Damenwahl-Filmtipp der Woche heißt übrigens “Lost in Translation”. Genki ist schuld!


monitor
2. Februar 2017 um 21:15  |  583555

Ich fand die PK okay.
Herr Peters stellt schon immer mal „die etwas anders formulierte“ Frage, was bei Pal vielleicht sprachlich schlecht ankommt.
Den „akademischen Fußball“ hat er irgendwie in den falschen Hals bekommen, ich glaube Herr Peters meinte fehlende Spontanität, bin mir aber selbst nicht sicher.
Die Frage wie die Jugend eingebaut werden kann, fand Pal gut und hat auch gut darauf geantwortet. Ich fand das sehr interessant mit den Jungspunden.

Alles in allem wird Herr Peters nicht sauer sein. Das man bei üblichen Redewendungen wie „können Sie sich gern mal ansehen“ nicht gleich zuckt, weil er blind ist finde ich eher gut. Das ist nämlich wahre Integration.


Hurdiegerdie
2. Februar 2017 um 21:24  |  583556

WIe Peters sagte, wenn es denn Peters war, „…korrigieren sie meine Wahrnehmung, wenn ich da was falsch sehe..“


monitor
2. Februar 2017 um 21:38  |  583557

Er war es, denn er fragte ob Michael Preetz anwesend ist.
Die Stimme und der Tonfall sind unverwechselbar.


Hurdiegerdie
2. Februar 2017 um 21:40  |  583558

monitor
2. Februar 2017 um 21:38 | 583557

Ok, ich kann die nicht so unterscheiden.


monitor
2. Februar 2017 um 21:49  |  583559

@hurdie
Gibt es noch einen blinden Fußballjournalisten der so bedächtig spricht?

Ich meinte, es war offensichtlich, dass MP nicht da war, diese Stimme fragte aber, ob Herr Preetz anwesend ist.
Das hat nur Sinn, wenn er nicht sehen kann. Nicht sehen, Fußball gucken und journalistisch arbeiten tut nur Herr Peters, oder?


Susch
2. Februar 2017 um 21:49  |  583560

Hoffentlich kann Plattenhardt spielen.
Ich würde nämlich gerne mal das Gespann Plattenhardt/Mittelstädt zusammen auf links sehen.
Mittelstädt offensiv vor Plattenhardt.
Ich wüßte auch nicht was dagegen spricht.
Erstens drängt sich aussen keiner auf, und zweitens sollten gute Trainingsleistungen belohnt werden.
Wenn nicht jetzt, wann dann 💪


monitor
2. Februar 2017 um 21:52  |  583561

Interessant fand ich übrigens die Aussagen zu den Leistungen der Nachwuchskicker.
Vor allem das mit den vielen Finten. 😉
Oder dem zu leichten Umfallen.

#Männerfußball


monitor
2. Februar 2017 um 21:59  |  583562

@Susch
Platte und Mittelstädt zusammen kann ich mir nicht vorstellen.
Wie soll man erklären, daß vorn ein Kalou oder Esswein/Hara da nicht erste Wahl wären.
Ich glaube das ist so ein wenig Fanromantik.

Wenn Du Dir die PK anhörst wirst Du für die Offensive vorn nicht den Begriff/Namen Mittelstädt hören. Nur schnell oder durchsetzungsstark.


monitor
2. Februar 2017 um 22:01  |  583563

Ich geh jetzt mit den Silberfischen, die sind schon ganz unruhig.


Hurdiegerdie
2. Februar 2017 um 22:02  |  583564

monitor
2. Februar 2017 um 21:49 | 583559

Ich glaube dir ohne Zweifel. Ehrlich gesagt, wusste ich gar nicht, dass Peters (den ich nur vom Namen kannte) blind ist.

Ich schaue jetzt auch Pressekonferenzen nicht so häufig, bin nur auf den Hinweis zu Minute 7:20 eingestiegen. Danach habe ich mir die gesamte PK auch noch angeschauen, aber meistgucke ich mir das nicht an.

Für mich sagt Dardai Vieles, wie ich es denke.

Äähh, das klingt jetzt falsch.


monitor
2. Februar 2017 um 22:14  |  583565

@Hurdie
Peters wurde vor geraumer Zeit hier mal thematisiert, @apo hat im Laufe des Tages den entsprechenden Link wieder mal eingestellt.

Das geht schon mal unter in der Menge der Informationen.
Auf jeden Fall eine interessante Geschichte.


monitor
2. Februar 2017 um 22:16  |  583566

Mist, einer von den Silberfischen hat aus Protest in die Ecke gemacht! 🙁


2. Februar 2017 um 22:27  |  583567

..habe die PK jetzt gesehen. Ich fand nichts, was mich wirklich gestört hätte.- Vielleicht eine gewisse Dünnhäutigkeit, die sich in der Überlänge der Antwort ausdrückte.
Ich fasse so zusammen, wie ich es verstanden habe. Peters hat den Eindruck, dass der Fussball etwas zu akademisch sein könnte, legt nach mit der“ fehlenden Leidenschaft“.- Ich denke , er könnte mit „zu akademisch“ die sehr straffe und kontrollierte Spielweise meinen ( also das, was im Stadion und auch im blog sicher ein Drittel so sieht). -Dann sprach Peters noch an, dass der Start nicht so pralle war.-Für mich waren die Fragen keine Aufreger.
Dardai blieb für mich freundlich , aber genervt ( wäre er wohl auch gewesen, wenn apo, der andere Blinde..die Frage gestellt hätte)
Ob man dann persönlich werden muss und eine rhetorische Einladung für die Taktiksitzung ausspricht, weiss ich nicht.-Ich finde, das kann man souveräner lösen: nicht viel später stimmt er ja der Beobachtung im Grunde ein wenig zu: man hätte heute Dynamik trainiert, alles mit mehr Geschwindigkeit und Tempo in allen Bereichen.-Jo..genau das könnte ja Peters durchaus auch gemeint haben.-Also so falsch lagen die Stadionbesucher und Peters´Interpretation ja gar nicht.
Aber dass hier eine besondere Antipathie zu spüren gewesen wäre..das habe ich heute nicht gesehen. In zwei länger zurückliegenden PK´s war das für mich zu sehen..aber heute war für mich alles völlig ok
Peters Fragen allerdings auch. by the way.
Ich nehme den Eindruck mit, dass den Trainern so einiges bei ihren Spielern fehlt. Dass sie auch ein wenig rätseln, warum Brooks nicht so aus dem Quark kommt..und der und der..Dieser Formverlust wird auch gesehen. Interessant fand ich das Lob für Stocker (wenn er aauf der 10 spielt)..oder habe ich da was falsch verstanden?!
Das Einzige, was mir nicht gefiel: dass er die Laufbereitschaft seiner Mannschaft lobte..das ist für mich Schmarrn. In dieser fehlenden Bereitschaft, über das Normalmaß hinauszugehen liegt für mich fast des Pudels Kern verborgen: Wege zu gehen, die schmerzen, Räume für andere zu schaffen; Halbräume zu besetzen, um fehlende Dribbelstärke zu kompensieren…usw. usf. –statt diesen statischen Eröffnungssituationen derzeit..
Wie auch immer: der Dreier muss her. Ideal wäre ein glücklicher Auftakt , eine schnelle Führen..so, dass mal wieder ein überzeugender, schwungvoller Sieg zustande kommt.
Aber mindestens einen Sieg. Alles unter einem Dreier..dürfte für viel Frust sorgen…
Das sieht wohl niemand bei Hertha anders.


Hurdiegerdie
2. Februar 2017 um 22:28  |  583568

monitor
2. Februar 2017 um 22:14 | 583565

Ich glaube es ja, aber Apo war kein belastbarer „Beweis“ weil er ja die PK nicht gesehen hat.

Aber ich glaube es ja. Viel interessanter sind die Silberfische. Hoffentlich war es keine Schlange.


Hurdiegerdie
2. Februar 2017 um 22:33  |  583569

Ich bin in sowas nicht gut. Ich habe in Belek sogar Wutzbacher gefragt, ob er Jörn Meyn sei. Ich hatte ja vorher noch keinen der beiden gesehen und nur ein Photo mit Bart im inneren Auge. 😳


Susch
2. Februar 2017 um 22:37  |  583570

@ monitor
Nach den zuletzt gezeigten Leistungen, wüsste ich sehr gut wie ich ihnen erklären würde.
Ich habe bei der PK das mit Mittelstädt eher so verstanden, das Dardai kein Problem damit habe Mittelstädt für Plattenhardt spielen zu lassen.
Auch auf aussen wäre er eine Überlegung, da er im Training sehr gut war.
Deswegen möchte ich auf links zwei Spieler, deren starker Fuß nunmal der linke ist.
Sei es um Bälle aus dem Halbfeld direkt zu spielen, pdee auch mal bis zur Grundlinie durchzuspielen um in den Rückraum zu passen.
Passiert wie oft?


Hurdiegerdie
2. Februar 2017 um 22:39  |  583571

Wurzbacher doppel oops


U.Kliemann
2. Februar 2017 um 22:40  |  583572

Jeder sieht was er sieht bzw. was er sehen
oder nicht sehen will. Was auch immer das
sagt!


2. Februar 2017 um 22:56  |  583573

@hurdigerdi…ich hatte auf
pasta
2. Februar 2017 um 19:19 | 583546
@pressekonferenz
Ich muss ja jedesmal herzlich lachen, wenn der Journalist (hab seinen Namen nicht verstanden) ab min 7:20 zu Wort kommt, Pals Miene verfinstert sich und alles an ihm spricht Antipathie aus.

reagiert.- Ich wusste aus einem anderen kontext heraus, dass Peters auf dieser PK war. Es lag nahe, dass Peters der von @pasta vermutete Journalist ist
Das für mich Wichtigste: Ich habe keine Eintrübung in Pals Gesicht erkennen können.


monitor
2. Februar 2017 um 23:00  |  583574

Genau so @susch habe ich das auch verstanden. Dich habe ich so verstanden, daß beide gleichzeitig spielen sollten, daß habe ich nicht verstanden. Und ich glaube nicht, daß Pal das so angedacht hat.


Hurdiegerdie
2. Februar 2017 um 23:03  |  583575

apollinaris
2. Februar 2017 um 22:27 | 583567

Das finde ich interessant, wie du das verstanden hast.
Ich habe das völlig anders verstanden. Finde ich wirklich (ehrlich) interessant.

Für mich sagt er (meine Interpretation).
– Mit dem Begriff akademischer Fussball kann ich nichts anfangen (ich auch nicht).
– Man muss die Kirche im Dorf lassen (drei Euro ins Phrasenschwein), die Statistik zeigen eigentlich zwei Unentschieden
– Das Spiel gegen Freiburg war nicht anders als das Hinspiel (eigentlich beides Unentschieden, mal gewinnt man, mal verliert man)
– Das Spiel ist eigentlich ok, aber es fehlt die Konsequenz im letzten Drittel.
– Und wir machen halt im Momen neben der fehlenden Konsequenz im letzten Drittel eben den einen Konzentrationsfehler in der Abwehr mehr.
– Nach der Winterpause muss man wieder rein kommen. Was man im Trainingslager geübt hat und ob es sich umsetzen lässt, zeigt sich halt erst im „echten“ Spiel und da sieht man, dass manches noch nicht so funktioniert, wie man hoffte. Daran muss man jetzt gezielter arbeiten.

Alles ganz klar nur meine Interpretion des Gesagten.


monitor
2. Februar 2017 um 23:06  |  583576

Ich habe Angst vor Schlangen, die können hypnotisieren:

https://youtu.be/0q6Se_NEVJU

Silberfische sind da total easy, ein paar Hautschuppen vom Besitzer und ganz vorsichtig streicheln. Nur beim Gassi gehen sind sie ungeduldig.


monitor
2. Februar 2017 um 23:12  |  583578

Nacht allerseits


2. Februar 2017 um 23:35  |  583579

@hurdi..du hast mich im ersten Punkt falsch verstanden
Ich sage nichts darüber, was Dardai mit dem Begriff „akademischer Fussball“ anfangen/nicht anfagen kann..
– #letzte Drittel…fehlt was.
– Wenn Pal das wirklich intern so sehen würde, spräche ihm echt ne Menge ab, was ich ihm nicht wirklich abspreche.-
Für mich war deshalb interessanter, das er in diesem Kontext erzählte, was er hat trainieren lassen

,..die anderen von dir aufgeführten Punkte sind der Grund, warum ich mir PK´s im Normalfall nicht mehr anhöre: sehr allgemeines Gerede, ohne konkret zu werden
Beispiel: „im Training klappt das“- Gestern im Turm erzählte ein Immerherthaner, der derzeit regelmäßig zum Training geht, dass im Training haargenau das gleiche zu sehen ist, wie in den Spielen.
Trainingsspielchen gehen 1:0 , 1:1 , oder mal 2:1 aus..Bei Torschussübungen..Luftpumpenalarm
Also das Gegenteil von dem, was Pal auf der PK erzählt. Er möchte ja auch dem Gegner nicht signalisieren: Menno, wir sind echt mies drauf.-Auch im Training geht alles daneben..
So halte ich mich an den vermeintlichen Sätzen zwischen den Sätzen.
– Dass manches“ nach der Winterpause“noch nicht so funktioniert..heisst für mich: aha, der Trainer sieht auch, dass einiges nicht so funzt.
Die Einlassungen über Genki und Brooks…daraus ziehe ich, dass auch Dardai den Formverlust sieht..Erklärungen gab es dazu aber keine..

Anderer Ansatz eben.-
Nochmal zu Peters: wenn der von fehlender Leidenschaft spricht, hätte man antworten können: ja..etwas an Spielwitz, Dynamik und Gier fehlte uns, deshalb haben wir es diese Woche trainiert..
Er hätte damit das Gleiche gesagt und hätte aandererseits vielen fans und auch dem Peters signalisiert: wir arbeiten dran.


Hurdiegerdie
2. Februar 2017 um 23:52  |  583580

apollinaris
2. Februar 2017 um 23:35 | 583579

Danke für die Antwort. Vieles sehe ich auch so.

Aber ich glaube, neben psychologischen Tricks, dass Dardai auch intern die Dinge so sieht, wie er sie nach aussen äussert. Und ich wäre völlig dabei. Natürlich gibt es Stellschrauben, an denen gearbeitet werden muss.


Calli
3. Februar 2017 um 0:17  |  583581

Der Peters😂😂😂Verstehe nicht warum PAL ausgerechnet bei ihm immer so abgeht (glaubbe dass PAL nach der starken Kritik jetzt nur irgendein Ventil gesucht hat) aber akademisch spielen wir nun wirklich nicht, dann hätten wir gegen relativ dünne Leverkusener u Freiburger gepunktet….


3. Februar 2017 um 0:20  |  583582

noch ne Antwort..ist eben auch Temmperamentsache: ich wäre eben unzufrieden, wäre unser Trainer nicht ziemlich unzufrieden im Moment.
-Als Trainer muss er natürlich anderseits zu 100% von der Mannschaft und seinem eigenem Training überzeugt sein, sonst…Ist nicht so einfach.
Aber ich stimme dir auch andererseits zu: Pal D. ist ein grundehrlicher Mensch (glaube ich, zu sehen)..deshalb wird er vieles tatsächlich auch identisch kommunizieren.
Irgendwie findet sowieso alles innerhalb von Nuancen statt.
Deshalb bin ich für Grundsatzdebatten auch nicht zu haben.


3. Februar 2017 um 0:22  |  583583

@calli..mit akademisch meinte Peters nichts anders als: zu sehr von der Defensivtaktik bestimmt, zu streng nach Konzept.
Ich glaube, nichts anderes steckt hinter diesem Wort.
Kopf-statt herzgesteuert (Leidenschaft)
Ist da nicht sogar etwas dran..?


Calli
3. Februar 2017 um 0:54  |  583584

@ apo

Ja haste recht aber Freiburg war insgesamt zu dünn, um auch noch als akademisch in diesem Sinne durchzugehen, das war einfach gar nix..,

Stimme dir zu, gerade bei dem Peters müsste man doch etwas souveräner reagieren…


3. Februar 2017 um 1:18  |  583585

@calli.verstehe, was du meinst 😉


3. Februar 2017 um 7:54  |  583587

Moin

„Nochmal zu Peters: wenn der von fehlender Leidenschaft spricht, hätte man antworten können: ja..etwas an Spielwitz, Dynamik und Gier fehlte uns, deshalb haben wir es diese Woche trainiert..
Er hätte damit das Gleiche gesagt und hätte aandererseits vielen fans und auch dem Peters signalisiert: wir arbeiten dran.“

Wirklich schöner Satz @Apo, ich vermute nur „menschlich“
das genau er (Dardai) so einen Satz nicht gewählt hat, weil er gefühlt von immer den gleichen anwesenden Pressefutzis*, diese geschwubbelten (akademisch) Fragen gestellt bekommt.

Drehe mal die Frage um, warum kann denn Herr Peters nicht die einfache Frage stellen, „warum haben denn Ihre Spieler nicht etwas mehr Gier und Dynamik im Spiel gezeigt“

Irgendwann reicht es einen, lese ich manchmal auch im Blog hier 😉

*nichtbösegemeint@ub&Co


hackespitze123
3. Februar 2017 um 8:05  |  583588

Wichtiger als Plattenhardt oder die Innenverteidigerposition sehe ich das Mittelfeld, welches von Dardai die letzten beiden Spiele falsch aufgestellt wurde. Mit Lustenberger und Skjelbred auf der 8 hat man einfach einen mega schwachen Spielaufbau. Darida läuft seiner Form immernoch hinterher und ist aus meiner Sicht auch kein 10er. Stocker ist Außen verschenkt, seine Qualitäten liegen auf der 10.

Dardai sollte Stocker auf die 10 stellen und Darida + Skjelbred dann auf die 8. Diese Änderung wäre viel wichtiger als all die anderen Diskussionen.


3. Februar 2017 um 8:39  |  583590

Dardai hätte auch einfach höflich um Klärung bitten können: „Was genau meinen Sie mit akademisch?“


pathe
3. Februar 2017 um 8:41  |  583591

Das wird eine Freude, in der Europa League an einem Donnerstag um 19 Uhr vor 12.000 Zuschauern gegen Gegner wie Qäbälä, Dundalk oder Sassuolo zu spielen…


pathe
3. Februar 2017 um 8:41  |  583592

@Sir
Wohl war… 😉


fechibaby
3. Februar 2017 um 8:53  |  583593

@pathe

Spielbeginn um 21:05 Uhr in der EL ist noch besser!


blauball
3. Februar 2017 um 9:02  |  583594

http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article209487403/Dardai-muss-weg-Der-Hertha-Faktencheck.html
Alles gesagt! Jeder darf sich halt Fan nennen, jedenfalls so tun als ob.


Plumpe71
3. Februar 2017 um 9:15  |  583595

Pal Dardai sollte nicht ganz so dünnhäutig sein. Der Umgang mit Pressevertretern aktuell erinnert mich an die “ gemeinsame “ Analyse mit Thomas Wagner von Sky nach dem DFB Pokalspiel gegen den BVB.

http://www.stern.de/sport/fussball/hertha-bsc–pal-dardai-legt-sich-mit-sky-reporter-an-6806782.html

Auch da wurden Einladungen zur Taktikschulung ausgesprochen, da muss er einfach souveräner mit umgehen. Wagner hatte damals fußballerisch die richtigen Fragen gestellt und den Finger in die Wunde gelegt.

35.000 Zuschauer gegen Ingolstadt sind ein fürstlicher Schnitt, auch wenn die Verantwortlichen das gerne anders hätten und nach zwei, drei guten Spielen schnell mal enttäuscht über den mangelnden Zuspruch sind. Freiburg wirkt nach und da blieb die Mannschaft vieles schuldig.

Zum Spiel,

Ich erwarte, wie zuletzt von mir schon angedeutet, dass Langkamp in die Innenverteidigung zurückkehrt und dass damit auch Brooks wieder stabiler wird. Meine Meinung zum Duo Lustenberger / Schelle ist bekannt, nur einer von beiden.. Lusti antizipiert Spielsituationen für mich etwas besser als der Norweger, der wiederum ist im Zweikampfverhalten überlegen, den schnellen und präzisen Spielaufbau hemmen beide. Gegen Ingolstadt würde ich auf Schelle setzen. Darida kommt leider nicht mehr so häufig in den Abschluß wie zu seiner Anfangszeit, läuft seiner Form auch hinterher. Von einem Stürmertausch Schieber gegen Ibi halte ich auch nicht viel. Zum einen halte ich Vedad für ne ganze Klasse besser und er hat ja auch keine Ladehemmung, es klemmt eher dahinter beim Zulieferer 😉 und natürlich auf beiden Aussenbahnen. Insgesamt muss einfach das Spiel ohne Ball und die gesamte Laufbereitschaft verbessert werden, mit Auftritten wie gegen Freiburg wird das Stadion eher leer gespielt und damit meine ich das Auftreten der Mannschaft, verlieren können sie auch ganz locker gegen Freiburg. Wer deren erfrischenden Auftritt gegen München in der Vorwoche gesehen hat, hätte vielleicht auch nicht unbedingt einen eingeplanten Dreier von uns vorausgesetzt.

Die Abhängigkeit von Weiser ist offensichtlich, nur dahinter kann sich die Mannschaft nicht verstecken, an das Thema muss man ran. Hier muss Haraguchi auch endlich ankommen und in den entsprechenden Situationen die richtigen Entscheidungen treffen und Konstanz in sein Spiel bekommen. Esswein enttäuscht mich bisher und wäre für mich auch kein Startelfkandidat. Es klemmt bei uns an einigen Stellen.

Ich erwarte gegen die Schanzer ein zähflüssiges Geduldspiel, nach Hamburg werden die mit entsprechendem Selbstvertrauen auch mindestens einen Punkt mitnehmen wollen und auch so spielen. Wir sind ganz klar gefordert das Spiel zu machen, und eine späte Belohnung für unermüdliches Engagement ist dann auch ein Dreier, den ich sehr gerne nehme, das wäre auch mental sehr wichtig.


monitor
3. Februar 2017 um 9:39  |  583596

zu
http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article209487403/Dardai-muss-weg-Der-Hertha-Faktencheck.html

Wenn ich hier etwas gelernt habe, dann folgendes:
Das ist alles nur Tabellenromantik. Der Fußballkenner läßt sich dadurch nicht täuschen. Er antizipiert rechtzeitig den drohenden Niedergang und hält gegensteuern für unerläßlich. Leider sind die Verantwortlichen bei Hertha unfähig diese Notwendigkeit anzuerkennen. 😉


monitor
3. Februar 2017 um 9:40  |  583597

@plumpe71

zu Dardai,
Nobody is perfect!


Plumpe71
3. Februar 2017 um 9:47  |  583598

@monitor,

absolut, und menschlich gestehe ich ihm das zu. Im Grunde ist mir ein emotionaler Ausbruch auch lieber, als nur aalglatt, aber an diesem Spiel hatte ich sehr lange zu knabbern. Insbesondere deshalb, weil die Mannschaft es anders spielen muss und auch kann. Im gleichen Spiel ja dann auch gesehen, gegen Freiburg war es leider ähnlich. Warum muss die Truppe immer erst ins Hintertreffen geraten, um dann der ablaufenden Zeit nachzulaufen, werd ich nie kapieren 😉


wilson
3. Februar 2017 um 10:10  |  583599

Den Morgenpost-Artikel habe ich mir durchgelesen. Danke für den Link @blauball.

Ich mag das ja sehr, Dinge zu vergleichen, die schwerlich miteinander zu vergleichen sind. Es nimmt mitunter hanebüchene Züge an. Hier nicht.

Politik und Fußball, gefühlte Wahrheiten, alternative Wahrheiten, alternativloses Handeln, Trump und Hertha, Trainer der Hinrunde, Diktatoren der Herzen – gut, Letztes habe ich jetzt untergemengt, aber „hej“ wie es launig in dem Artikel vorgegeben wird, was in der Zeitung richtig ist, kann im Blog nicht falsch sein.

Wie auch immer:
Trump, der meiner Meinung nach nicht alle Latten am Zaun hat, aber wen interessiert schon, was ich meine, scheint das umzusetzen zu wollen, was er seinem Volk, insbesondere seinen 60 Mio. Wählern (der alte weiße Mann – huch! Das bin ich auch; bloß gut, dass ich nicht wahlberechtigt war) versprochen hat. In Deutschland reibt man sich allerorten verwundert die Äuglein: Wahlversprechen einhalten? Ja, wo samma denn?! Das kennen wir so nicht.

Wie auch immer – das Sequel:
Trump zieht durch. Was eigentlich, wenn Dardai und Hertha BSC auch durchziehen? Platz 6 war das Ziel. Nach der Rückrunde, nach der Saison. Trump hat seine Mauer auch noch nicht gebaut und Hertha BSC hat die ersten beiden Spiele des Jahres verloren. Aber die Mauer kann noch immer gebaut werden und Hertha BSC kann noch immer 6. werden.
Wichtig ist, was hinten rauskommt. Das hat der Altkanzler mal gesagt.

Jedes Spiel enthält die Chance, ein Momentum zum Positiven zu schaffen. Fußball ist letztlich nur ein Spiel – und doch so viel mehr, wie Donald Trump mal gesagt hat.
Alternative Fakten eben.


apollinaris
3. Februar 2017 um 10:32  |  583600

OT..auch, wenn @ wilsons Beitrag eine andere Stossrichtung hatte, möchte ich reagieren

„Trump hat nicht alle Latten am Zaun. Zieht seine Wahlversprechen durch. “
-Habe ich in letzter Zeit oft gelesen und gehört.
Ich glaube, das wird der Sache nicht gerecht. Trump versteht sich als Initiator einer Bewegung („movement“) Da werden überzogene Wahlversprechen gegen alle Widerstände durchgezogen..und wer nicht auf Kurs ist, wird gefeuert oder Gesetze werden mißachtet. Kompromisse mit Koaltionspartnern: dieses allgegenwärtige „Problem in Mehrparteiensystemen hat er ohnehin nicht. Nicht durchgeknallt ist er…gefährlich passt besser, finde ich. Er hat einen Masterplan.
Presse , Recht und Intellekt…was stört, muss weg. Hallejulia!


Blauweiss
3. Februar 2017 um 10:35  |  583601

Verstehe Dardai auch. Man kann nicht immer freundlich und konstruktiv auf Fragen reagieren.
Ich finde aber, dass Journalisten auch unbequeme Fragen stellen dürfen. Sonst wird’s langweilig!
Also traut Euch was!!!


frankophot
3. Februar 2017 um 11:05  |  583602

@apo.
Ich möchte Deinem letztem Beitrag mit Nachdruck zustimmen.
Und noch gefährlicher ist, dass genau dieses Verständniss von Machtausübung in immer mehr – eigentlich demokratischen – Staaten immer öfter der Fall ist.
Das kann nicht gutgehen.


Jack Bauer
3. Februar 2017 um 11:15  |  583603

Aus „Dardai muss weg“

Realitätscheck: Hertha hat die zweitbeste Hinrunde seiner Bundesliga-Historie gespielt. So sicher in jedem Spiel eine Niederlage droht, so sehr enthält jedes Spiel die Chance, ein Momentum zum Positiven zu schaffen.
—————————————————
Realitätscheck:
Hertha hat in der Saison 2008/09 33 Punkte nach 17 Spieltagen und in der Saison 2015/16 32 Punkte nach 17 Spieltagen auf dem Konto gehabt. Dieses Jahr waren es 30 Punkte nach 17 Spieltagen. Ergibt für mich maximal die drittbeste Hinrunde der Historie.

Abgesehen vom Klugscheißern stimme ich mit der Kernaussage des Textes aber absolut überein.


frankophot
3. Februar 2017 um 11:16  |  583604

Es ist nicht das erste Mal, das Pal auf eine Frage von Herrn Peters so reagiert. Gleichzeitig – und das finde ich wichtig – wird es nie persönlich: Als Herr Peters später in der PK eine weitere Frage ( zum Einsatz von Nachwuchsspielern, glaube ich) stellt, beginnt Pal seine Antwort mit „Gute Frage, …“.


wilson
3. Februar 2017 um 11:17  |  583605

@apollinaris
„Er hat einen Masterplan.“
Nun, das sehe ich anders. Oder auch nicht, sofern sein Masterplan in dem Versuch liegt auszutesten, wie weit er gehen kann. Wie weit er seine Macht ausnutzen kann.

Wenn Du dies als Masterplan bezeichnest, bitte. Ich nenne es durchgeknallt, nicht alle Latten am Zaun etc., denn genau das macht ihn auf eine tröstende Weise berechenbar. Wie ein Kleinkind, welches sich vorm Süßigkeitenregal wälzt. Es wird in seine Schranken gewiesen werden. Trump wird in seine Schranken gewiesen werden. Und nein, ich unterschätze den Mann nicht. Auch Kinder können mitunter eine zerstörerische Kraft haben.

Gefährlich wird es erst durch jene, die zulassen, dass – Deiner Behauptung nach – Gesetze missachtet werden. Alles was im Rahmen der US-amerikanischen Gesetzgebung liegt auszuschöpfen, ist legitim.

Das war es für mich zu diesem Thema. Die besorgten Fußball-Fans wollen über Hertha BSC diskutieren.


3. Februar 2017 um 11:40  |  583607

@wilson..nö, da bin ich mit dir weit auseinander. Im Moment wird das alles von links bis bürgerlich z.T. ziemlich unterschätzt. Die kritischsten Stimmen kommen derzeit aus den USA. Das Kabinett und der chefberater..das ist kein Kindergeburtstag; das ist auch kein Alleingang.-Mehrheiten werden gebildet. Da wird gerade ziemlich gebastelt
Masterplan habe ich von der herausragenden Melinda Crane übernommen.
Wie weit die Trump-Bande (Plural!) damit letztlich kommt, kann ich nicht einschätzen.
Bezüglich Erdogan und Merkels Flüchtlingspolitik fiel es mir leichter, Prognosen abzugeben. –


Susch
3. Februar 2017 um 12:19  |  583608

Ich glaube bis auf Langkamp wird es keine Veränderung in der Mannschaft geben. Es sei denn Plattenhardt fällt aus.
Haraguchi und Esswein sind dann die Joker für Kalou und Stocker.
Auch wenn ich es anders machen würde, muss die Mannschaft jetzt liefern.
Und sollte es das gleiche Gewürge wie gegen Freiburg werden, sollte auch Dardai mal eine andere Taktik plus Aufstellung in Betracht ziehen.
Ingolstadt wird ne harte Nuss. Die spielen ähnlich wie wir.
Und da wir ja das Spiel machen wollen, wird es mehr Ingolstadt zu gute kommen.
Ein schnelles Tor könnte eine Befreiung für uns sein.


3. Februar 2017 um 12:28  |  583609

Die Prognosen würden mich interessieren…..gern auch per Email


backstreets29
3. Februar 2017 um 12:28  |  583610

Email ist im Usernamen hinterlegt


Opa
3. Februar 2017 um 12:33  |  583611

Auch wenn es das Weltbild des einen oder anderen hier zerstören mag, als neulich anderswo Dardais Rücktritt/Rausschmiss gefordert wurde, hab ich das dazu geschrieben:

Es wird schon seinen Grund haben, weshalb die „allerletzteste“ Patrone einen unbefristeten Vertrag bekommen hat 😀

Es ist ja nun auch nicht so, als wäre Dardai der erste Trainer, der das Stadion leerrumpeln lässt. Vor Favre und nach Favre hatten wir eigentlich nur Brot-und-Butter-Trainer,…, sehr viel mehr Spielkultur war unter Funkel, Babbel, Skibbe, Rehagel oder Luhukay nun auch nicht.

Kopf über Wasser halten, in der Liga bleiben, das sind die existenziellen Primärziele für Hertha. Das geht mit Dardai prima, der sich wie ein Eichhörnchen in der Hinrunde den Winterspeck anfrisst, um bis zum Sommer irgendwie gefahrlos ins Ziel zu trudeln. Und die Sekundärziele? Wie viele Jugendspieler sind denn unter Favre debütiert? Sascha „Kopfballungeheuer“ Burchert und der Futsalspieler Hartmann. Die Zuschauerzahlen gingen zugegebenermaßen um rund 7000 pro Spiel hoch, wie viel davon auf Favre und wieviel auf Nach WM Hype zurückzuführen ist, darüber ließe sich allerdings streiten. War aber eh nur ein Strohfeuer.

Bevor jetzt ein neuer Trainer gefordert wird, lasst uns mal nachdenken, wie viel Luft nach oben tatsächlich noch ist und welche Mittel dafür eingesetzt werden müssen und wo diese herkommen sollen. Dardai operiert als durchschnittlicher Trainer mit durchschnittlichem Budget mit durchschnittlichem Kader auf durchschnittlichem Niveau. Und lässt uns bisweilen von größerem träumen, ohne uns aber vorzuenthalten, wie dünn das Eis ist. Von dieser „Stabilität“ hätten wir vor wenigen Jahren noch geträumt, als es gegen Paderborn oder Sandhausen ging.

Und lasst uns auch mal realistisch bleiben. Wer ist denn auf dem Markt? Breitenreiter, Labbadia, Schubert, Schaaf, Veh, Frontzeck, Schuster, Kauczinski, Skripnik… Ist da ein einziger Name dabei, der einen zum Träumen animiert oder bei dem man sagt, Donnerwetter, der garantiert uns eine Rückrunde nach Europa? Bei den z.T. schwierigen Persönlichkeiten bei uns im Kader?

Und ein Nachwuchstrainer KANN gutgehen, es ist aber kein MUSS. Korkut, Skripnik, Schuster & Co. waren alle keine Nagelsmänner oder Klopps. Und selbst der schwarzgelbe Zauberlehrling merkt gerade, dass er nicht übers Wasser laufen kann, sondern angesichts der eingesetzten Millionen mitsamt seiner arroganten Art absäuft.

So lange Pal die Mannschaft erreicht, so lange es im Grund „nur“ Kleinig- oder Schrulligkeiten sind, die uns Spiele verlieren lassen, so lange er die Mannschaft erreicht, so lange wir nicht nachhaltig in Richtung Abstiegsgefahr trudeln, so lange soll Pal von mir aus weitermachen. Bei den Interviews schalte ich allerdings weg 😀


Bob
3. Februar 2017 um 12:33  |  583612

@ opa bin auch deiner Meinung.

Ich habe auch den Artikel, Dardai muss weg?! gelesen.
Ich bin der Meinung, dass wir mit Dardai einen Typen als Trainer haben. Er gibt Hertha ein Profil.
Er wird zum Trainer der Hinrunde gewählt und wird von einigen (vielen?) Fans in Frage gestellt. Kurios.
So sind die Herthaner eben. Teilweise zu hohe Ansprüche.
Bin der Meinung das viele Fans vergessen was in den letzten Jahren passiert ist.
Ich stimme mit Dardai auch nicht immer überein und wundere mich über manche Aussage von ihm. Aber ich finde ihn trotzdem gut.
Fakt ist aber wir haben das zweite Jahr in Folge nichts mit dem Abstieg zu tun. Im Gegenteil wir spielen sogar um Europapokalplätze mit.
Jetzt läuft es nicht und schon soll der Trainer gewechselt werden?
Kann das nicht nachvollziehen.
Ich bin zufrieden, dass ich mir keine Sorgen um den Abstieg machen brauch.


Ursula
3. Februar 2017 um 12:42  |  583613

Gibt es eigentlich neue Erkenntnisse
in Sachen Verletzung von Mitch Weiser,
oder habe ich etwas überlesen…?

Immer noch diese Muskelverletzung?
Oder ist noch etwas dazu gekommen?
Weiß jemand etwas oder gar mehr…?
Danke im voraus…


HerthaBarca
3. Februar 2017 um 12:47  |  583614

@bob
Gewagte und sehr mutige These – gleich kommt einer und sagt, dass 30 Punkte nicht zum Klassenerhelt reichen! 😉


Herthas Seuchenvojel
3. Februar 2017 um 12:50  |  583615

schön wärs, dann wäre die Sprottenuhr längst inner 2.ten Liga


Bob
3. Februar 2017 um 12:50  |  583616

Nur mal so:
In der Saison 74/75 hätte Hertha, mit der 3 Punkte Regel, 32 Punkte nach der Hinrunde gehabt. Das waren noch Zeiten.


Calli
3. Februar 2017 um 12:52  |  583617

@weiser

letzter Stand v letzter Woche: in 4 Wochen kann er mit d Mannschaft trainieren.

Februar ist also eher raus…


Susch
3. Februar 2017 um 12:52  |  583618

@ Ursula
Er befindet sich weiterhin im Aufbautraining. Wie ein Duda überings auch.
Wenn due Prognose von Dardai bestand hat, dürfte er in drei Wochen wieder zur Verfügung stehen. Vielleicht im Doppelpack mit Duda?


3. Februar 2017 um 12:54  |  583619

Schön geschrieben, @Opa.

Nur das mit dem unbefristeten Vertrag ist nicht ganz korrekt. Der unbefristete Vertrag bezieht sich auf seine Tätigkeit als Nachwuchstrainer. Und diesen Vertrag dürfte er schon sehr lange haben.

Lediglich seine Verantwortung für die 1. Herren wird saisonweise erneuert.

Wenn ich das richtig verstanden habe.


Bob
3. Februar 2017 um 12:57  |  583620

@ HerthaBarca
Danke für die Warnung. Bei unseren kritischen Fans rechne ich natürlich damit…..


Calli
3. Februar 2017 um 12:58  |  583621

Ist zwar erst mal unwichtig jetzt, aber:

Reißen wir eigentlich in Doofmund was nächste Woche? Eher nich, oder?


fg
3. Februar 2017 um 13:04  |  583622

Morgenpostartikel:

Ich lese ja hier auch nahezu jeden Beitrag.
Frage mich aber, ob wirklich jemand hier ernsthaft einen Rauswurf Dardais gefordert hat, oder ob hier nicht einfach Fanvolkes berechtigter Unmut über richtig schlechte Spiele hochgekocht wurde, um eine knackige Überschrift zu generieren.

Ferner finde ich es nicht schön, dass der klare Trend, der seit Ende Oktober eingesetzt hat, ignoriert wird.
Seit dem Hoffenheimspiel gab es noch ein (zugegebenermaßen sehr) gutes Spiel gegen Gladbach und ein ordentliches gegen Wolfsburg. Der Rest war schlicht fußballerisch mau bis sehr schlecht.
#Faktencheck

Damit einher geht, dass Hertha massive Probleme im Spielaufbau hat und sich in jedem Spiel extrem wenig Chancen erspielt (häufig nur 1-3).
Das macht einfach kaum noch Spaß anzusehen, geschweige denn für ordentlich Zeit und Geld ins Stadion zu gehen.
Da haben leider sogar mehr und mehr die „Intellektuellen“ von Spielverlagerung recht, wenn auch ihre Vortragsweise öfters brüllend unsympathisch ist.

Aber leider scheint es sehr en vogue zu sein, sich über diejenigen, welche kritisieren, lustig zu machen. Natürlich immer im Kollektiv und von oben herab.

Hübsch hässlich.


Ursula
3. Februar 2017 um 13:06  |  583623

Danke!


Susch
3. Februar 2017 um 13:20  |  583624

Mich würde auch interessieren wer genau den sofortigen Rauswurf von Dardai gefordert hat.
Oder ist Kritik =Rauswurf 🤔


fechibaby
3. Februar 2017 um 13:32  |  583625

@fg

Gut geschrieben.
Daumen hoch!


Hoppereiter
3. Februar 2017 um 13:40  |  583626

Wenn nur 35.000 kommen dann liegt das einzig und allein daran,das die Art und Weise wie Hertha Fussball spielt unzumutbar geworden ist.
Die einzige Taktik die wir haben ist solange wie möglich die Null zu halten und dann irgendwie ein Tor zumachen,mit Fußball hat das absolut nix zu tun und würde auch keinen Spass machen wenn wir die beiden Spiele jetzt nicht verloren hätten.


Opa
3. Februar 2017 um 13:43  |  583627

Wer sich auszukennen meint, hat sich flüstern lassen, dass an den 35.000 Zuschauern einzig und allein und ausschließlich das Stadion schuld sein muss 😛


HerthaBarca
3. Februar 2017 um 13:54  |  583628

..aber in einem engeren Fussball-Stadion mit einer Kapazität von 55.000/60.000 wäre die Lautstärke und Stimmung mit Sicherheit eine andere – auch bei „nur“ 35.000 Zuschauern!


fechibaby
3. Februar 2017 um 13:58  |  583629

An der Spielweise von Hertha liegt es mit
Sicherheit nicht, dass am Samstag vermutlich
nur 35.000 Zuschauer kommen.
Hier einige Gründe dafür:
– Stadion,
– kaltes Wetter,
– Winterferien,
– Geburtstag in der Familie,
– Geburtstag bei Freundschaften,
– Night of the Jumps 2017 live in der Mercedes-Benz Arena Berlin
– usw. usw.!!!


Herthas Seuchenvojel
3. Februar 2017 um 14:00  |  583630

viel zu viele, die verwirren noch die Spieler mit ihrem Gebrüll 😮


ahoi!
3. Februar 2017 um 14:09  |  583631

zum bild-link von @fechibaby um 8:14:

könnte ja auch was mit der art und weise wie hertha fußball spielt zu tun haben und mit der NICHT-transferpolitik vom GF… zudem steht zu erwarten, dass die mehrzahl der ultras diesmal ruhig bleiben werden.

zum mopo-artikel von bremer: dass hertha stagniert, hat weniger mit dardai als vor allem mit dem personalpolitik von preetz zu tun. da werden – ronny lässt grüßen – alternde, nicht mehr entwicklungsfähige spieler (allagui, baumi und bald auch kalou?) ohne not gebunden, mittelmäßige (esswein) oder dauerverletzte akteure (duda) verpflichtet, anstatt einfach an der einmal eingeschlagenen richtung festzuhalten, hier junges, hungriges, entwicklungsfähiges team (mit leuten wie weiser, stark und plattenhardt) aufzubauen, das sich im bedarfsfall auch noch für gutes geld weiter verlaufen ließe.

konsistent ist das alles jedenfalls nicht.

pal holt aus dem kader schon recht viel raus, finde ich. nur hat auch er es versäumt, hier rechtzeitig junge leute (eigengewächse!) wie maier oder torunarigha einzubinden. jetzt – unter druck – ist das bekanntlich ungleich schwerer… zudem neigt auch er – wie so viele andere trainer hier zuvor – sein personal (z.b. darida oder stocker) auf den falschen positionen einzusetzen…

alles in allem ergibt das ein gesamtbild, was leider an unsere traurige vereinstradition erinnert. hertha schafft es immer mal wieder, sich mit dem hintern einzureissen, was man sich zuvor mühselig aufgebaut hat. um den trend zu stoppen hilft morgen nur ein heimsieg. und dann bitte eine vernünftige transferpolitik. möglichst schon zu beginn der transferperiode, damit das team auch endlich mal die chance hat, sich einzuspielen.


fechibaby
3. Februar 2017 um 14:09  |  583632

Hoppereiter
3. Februar 2017 um 14:12  |  583633

@ fechi
Ich kann nur für mich und mir seit Jahrzehnten bekannte Herthaner(rund ein Dutzend) sprechen und die waren „immer“ dabei egal was für ein Wetter war und egal welche Liga wir waren.
Selbst unter Funkel haben wir nicht so unansehlich gespielt,da haben wir nur das Tor nich getroffen.


Exil-Schorfheider
3. Februar 2017 um 14:14  |  583634

fg
3. Februar 2017 um 13:04 | 583622

Weil Du ja gefragt hast, aber selbst nicht suchen möchtest:

xxx
30. Januar 2017 um 9:13 | 582973

„Danke Pal, solange der Trainer so Betriebsblind ist und nicht mal erkennt das die Mannschaft SCHROTT gespielt hat, er Darida nicht im DM und Stocker als OM spielen lässt, tue ich mir kein Spiel im Oly mehr an. Dann kann Dardai seine Selbstüberschätzte Arroganz mit den restlichen 35000 gegen Ingolstadt und sich alleine feiern. Gut das Berlin noch soviel mehr zu bieten hat als im kalten Oly ein miserables Ballgeschiebe ala Luschenberger ansehen zu müssen. Kenne eine ganze Reihe die ähnlich denken und pappesatt sind. Wir brauchen kein neues Stadion, sondern erstmal eine Mannschaft die wieder Fußball spielt und einen Trainer der die scheisse auch erkennt und zugeben kann.“

Hübsch hässlich verpackt, dass im letzten Absatz quasi ein neuer TRainer gefordert wird, weil es der aktuelle nicht bringt.


Herthas Seuchenvojel
3. Februar 2017 um 14:20  |  583635

@Exil: daraus macht man nen Artikel, der „angeblich“ die Gesamtheit widerspiegelt?


Plumpe71
3. Februar 2017 um 14:24  |  583636

exakt das ist auch mein Unverständnis.. selbst wenn hier jemandem emotional alle Gäule durchgehen aber deswegen pauschal gleich mal viele Blogger in dem Artikel miteinschließen, und derartigen Ausreissern solch ein Forum zu bieten, lässt mich etwas ratlos zurück, was den Artikel angeht. Ich befürchte da erfährt etwas ungewollt eine Aufwertung, finde ich insgesamt unglücklich.


3. Februar 2017 um 14:25  |  583637

@fg und Zustimmende..anfangs dachte ich das auch so und beschwichtigte hier. Bis ich dann auch schrieb: „hier wird doch wohl nicht im Ernst um Dardais Kopf diskutiert..?“-Doch, doch..es kamen schon einzelne Stimmen, die den Trainer als solches in Frage stellten. Und dann solche, wo man erahnen kann, wenn die nächsten 3 Spiele nicht so laufen, welcher Art dann die Beiträge sein werden.Noch in der klaren Minderheit..aber das Feld wird bereits bestellt.
Wie immer eigentlich.


3. Februar 2017 um 14:25  |  583638

@backs..ich melde mich später..


3. Februar 2017 um 14:28  |  583639

Ich oute mich‼️ ich bin schuld, denn ich habe (vor dem FrbgSpiel) gesagt, wer die Vorgehensweise, zumindest taktisch stark kritisiert und extrem hinterfragt, müsste den Trainer und Manager grob gesagt, nach jetzt 4 NL in 5 Spielen, und Achtung jetzt schon „neu“ seit Oktober nur gruselige Spiele, das Vertrauen entziehen.

Ich bleibe bei meiner Richtung, all dieses Gefasel und scheinheilige, da Lob ich mal @Uschi Geschwätz, ist mir lieber oder glaubt irgendeiner, das Dardai und Co jemals die Ausrichtung verändert?

Und nur für Nuancen braucht kein Sí grosses Abkotzen stattfinden, zumindest noch 24 h nach dem Spiel war die Meinung zu spüren, Hertha sollte sich abmelden.

Nö, da hat @ub im heutigen Artikel schon für mich, das vermittelt, was ich auch gespürt habe.

Auf die Art und Weise kommt es an und jedem passt nur die Hose, die….

Der eine provoziert mit so teuren Karten im Oly, um Wochen später die als Ramsch hetzerisch , darzustellen, wohl merklich für Schüler und Kinder und andere vergessen schnell mal,
was sie so abgesondert haben.

Schön immer bei der Wahrheit bleiben.

Proben gerade den Boykott vor dem Oly,
Keiner kam #gutso 😉


Freddie
3. Februar 2017 um 14:30  |  583640

@HSv
Von „Gesamtheit“ schrob ja keiner


Traumtänzer
3. Februar 2017 um 14:45  |  583642

#Mopo-Artikel
Ich war beim Lesen des vielfach angesprochenen Artikels auch etwas irritiert, dass eine einzige zitierte Blogstimme als Beleg dazu dienen sollte, eine vermeintlich existierende Stimmung gegen PD auszumachen, um am Ende die Kurve zu kriegen, dass doch eigentlich alles tutti sei. Na ja, kann man so machen, muss man aber nicht… Denke, dass die Leute schon etwas ernüchtert sind, weil die letzten zwei guten Hinrunden jeweils Hoffnungen wecken konnten, die aber im weiteren Verlauf der jeweils anschließenden Rückrunde nicht erfüllt werden konnten. Wobei man es für die jetzige ja noch etwas vorbehaltlich „deklarieren“ sollte, da wir ja gerade mal erst ein Spiel gespielt haben.
Was ich nicht verstehen kann, ist, dass Leute sich über Herthas Ergebnisse zuletzt aufregen, dabei aber etwas verkennen, auf welcher Kaderbasis das alles stattfindet. Die Leute, die genau hingucken, sehen doch, dass auch bei all den wunderbaren Heimsiegen längst nicht alles Gold war, was da (ergebnistechnisch) am Ende glänzte. Warum das so ist, erkennt man, wenn man sich die einzelnen Spieler jeweils genau anguckt. Dann ist das eigentlich fast logisch, dass auch mal wieder eine schlechtere Phase kommt. Warum wir diese Spieler haben, hat teilweise auch was mit jüngerer Historie des Vereins zu tun, teilweise aber natürlich auch mit dem sportlichen Management, dass offenbar nicht mehr gewillt ist, Geld zu investieren, das man so nicht zur Verfügung hat. Dann hat man am Ende eben auch einen Kader, den man sich als Verein leisten kann. Ich find’s gut so. Natürlich hätte ich auch totalen Bock, wenn Hertha aufgrund des Schwungs der Hinrunde mal direkt Bayern, Leipzig, Dortmund und wie sie alle heißen angreifen könnte. Letztlich fehlt’s uns an „Substanz“, um das vielleicht jetzt schon angehen zu können. Nach den Ab- und Wiederaufstiegen habe ich mir schon gedacht, dass der Transformationsprozess schon etwas Zeit brauchen würde. An dem Punkt sind wir dann vielleicht gerade angekommen, wo man das akzeptieren muss? Klar, wäre zu schön gewesen, wenn man den Schwung von zwei Hinrunden hätte besser mitnehmen und die Transformation abkürzen können, aber irgendwie scheint das dann eben doch nicht einfach nur „so“ zu funktionieren.

Ich möchte jedenfalls, dass Dardai bleibt und nach unseren Möglichkeiten den Kader weiterentwickelt. Dabei bin ich auch bereit Geduld zu investeren. Ich werde mich aber auch aufregen, wenn ich bei der ausgeübten Kerntätigkeit unseres Vereins (auf dem grünen Rasen) essenzielle Tugenden wie Engagement, Bewegung und Konzentration der einzelnen vermisse. Fehler, die sich aus dem Zusammenspiel ergeben, sind ja immer relativ. Klar, kann man Systeme üben, aber die nutzen Dir am Ende nichts, wenn der Gegner immer die passende Gegenantwort hat. Ich glaube, was so den insgesamt soliden systemischen Fußballvortrag angeht, sind wir ja durchschnittlich gut aufgestellt. Was halt fehlt, ist individuelle Klasse (aka „the Überraschungsmoment“). Tja, so was kann man ja kaum trainieren, sondern am Ende vermutlich wirklich nur einkaufen. Bei Weiser ist uns das gelungen… hilft aber nicht, wenn er verletzt ist. Aber gut, ich glaube, da erzähle ich jetzt auch niemandem was bahnbrechend Neues…


Herthas Seuchenvojel
3. Februar 2017 um 14:46  |  583643

@Freddie: nicht wortwörtlich, stimmt
die Intention kommt trotzdem beinahe rüber


backstreets29
3. Februar 2017 um 15:01  |  583644

Wann kommt denn endlich der Kader?


Susch
3. Februar 2017 um 15:37  |  583645

@ Exil
Ich kann aus dem Post nicht erkennen das der sofortige Rausschmiss von Dardai gefordert wird.
Viel mehr lese ich daraus das erwünscht wird das “Dardai“ (was er ja schon durch erzwungene Maßnahmen gemacht hat)
nicht mehr so eindimensional und langweilig auf glückliche Umstände hoffend spielen lässt.
Ich will auch keine sofortige Entlassung von Dardai. Aber eine bessere spielerische Leistung und mehr siegeswille gepaart mit mehr als drei Schüsse aufs Tor (Dardais Ziel war es alle 7 Minuten eine Chance zu haben) sollten es schon sein.
Denn nicht immer wird uns eine Punktemäßig starke Hinrunde retten können.


backstreets29
3. Februar 2017 um 15:48  |  583646

Natürlich muss Dardai weg. Er hat sich abgenutzt.
Er kann motivieren, aber eine Mannschaft nicht entwickeln.

Es muss jetzt sofort gehandelt werden und die Fehler der Vergangenheit
dürfen nicht wiederholt werden.
Rehhagel MUSS seine Arbeit hier beenden und dann muss es
ein langfristiger Vertrag sein. Mit Wohnung usw……

Allein was uns das auf dem Transfermarkt helfen würde…..man denke an Manni Burgsmüller, eingebaute Torgarantie.
Rune Brathseth……mehr muss ich wohl nicht sagen

Und danke ans Hertha-Museum

@Bolly
Zufrieden?


Mr. Spock
3. Februar 2017 um 16:29  |  583658

Faszinierend!
Es zählt zu den unwiderlegbaren Eigenschaften eines (Fußball-)Fans, dass er in einer aktuell negativen Situation zum Propheten mutiert. Dies sei ihm an den Stammtischen dieser Welt gegönnt, führt Diskussionen jedoch in völlig falsche Richtungen. Dardai hin oder her – wer das obere Tabellendrittel als Herthas einzig legitime Heimat in der Bundesliga betrachtet, überschätzt die zweifelsohne gute Qualität der Mannschaft. Wer jetzt hundertprozentig zu wissen glaubt, dass der Rest der Saison zur Talfahrt wird, möge mir bitte die sechs Richtigen nennen, die in den nächsten drei Lotto-Ausspielungen gezogen werden. Ich bin natürlich gern bereit, die Gewinne mit ihm zu teilen.
Bis dahin,
live long and prosper

Anzeige