Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Natürlich hingen die Köpfe auch am Tag nach dem Pokal-Aus etwas tiefer als normalerweise, wenngleich der Hertha-Tross das Westfalenstadion am späten Mittwochabend mit besenreinem Gewissen verlassen hatte. Völlig zu Recht, wie ich finde. Was für ein Schlagabtausch! Was für ein Kampf! Was für eine Dramatik! Klammert man das Elfmeterschießen aus, haben sich die Berliner mehr als teuer verkauft.

Unter den BVB-Fans hielt sich die Freude in Grenzen, zumindest nach meinem Empfinden. In der rappelvollen U-Bahn Richtung Hauptbahnhof war die Stimmung nach Abpfiff eher so lala, auch in einer Fan-Kneipe in Bahnhofsnähe herrschte eher Euphorie-Windstille. Heute Morgen streifte ich in der Innenstadt zwei Passanten in schwarz-gelber Kluft. Angeregte Unterhaltung, dachte, es wird ja wohl ums Spiel gehen. Stattdessen wurde über Segelboote diskutiert. Erfolg macht blind.

Gegen die hängenden Köpfe

Um die Enttäuschung über das bittere Aus ein wenig zu lindern, blickten die Berliner schnell nach vorne. Oder versuchten es zumindest:

Good game from us yesterday , great teamspirit , but unfortunately we lost. Now focus on Schalke 👊 #hahohe

A photo posted by Rune Almenning Jarstein (@jars84) on

Pal Dardai hatte schon in den Katakomben der Dortmunder Arena versucht, die Dinge positiv zu sehen. „So ist das Leben“, hatte er uns Berliner Journalisten im Vorbeigehen zugeworfen, „akzeptieren!“ Zwei Schritt weiter stand Sebastian Langkamp und sinnierte über „gemischte Gefühle“. Zwei tolle Auftritte habe man jetzt in Dortmund hingelegt, aber leider schlechte Elfmeter geschossen. Wohl wahr.

Die Crux mit den Elfmetern

Julian Schieber war ja vor dem finalen Shootout für den späteren Dusel-Schützen Sami Allagui ausgewechselt worden. Er selbst hatte damit keinerlei Probleme, sieht sich nicht als sicheren Kandidaten vom Punkt.

Und die vielen Elfmeterschüsse im Training? So eine Situation wie in Dortmund könne man nun mal nicht simulieren, sagte der Stürmer. Der Druck, die Erschöpfung, das Adrenalin und die Kulisse – wer von euch vor Ort war, dem klingelt es vermutlich noch heute in den Ohren. Knapp 80.000 pfeifende Menschen in einem Kessel. Donnerwetter. Auch Rune Jarstein war klar: „Das ist etwas anderes als im Training auf Mallorca.“

Dass der bereits ausgewechselte Vedad Ibisevic (Vorsichtsmaßnahme) und der erkrankte Marvin Plattenhardt nicht zur Verfügung standen, spielte Hertha natürlich nicht unbedingt in die Karten. „Sie wäre gut gewesen“, sagte Dardai.

In der Morgenpost hatten wir vor dem Spiel ja noch ein großes Stück zu Herthas Elfmeterstärke – und tragen nun ein schlechtes Gewissen mit uns herum. Kollege @mey hat sich dem Thema in der am Freitag erscheinenden Kolumne angenommen.

Stolze Trainer unter sich

Nun also steht Gelsenkirchen an. Hertha weilt bekanntlich weiterhin im Westen, hat Quartier in Bochum bezogen. Dort hieß es, Salomon Kalou habe kurz vor Ende der Verlängerung (ihr erinnert euch…) einen heftigen Schlag abbekommen, Co-Trainer Rainer Widmayer sprach von einem blauen Fuß. Ein Einsatz am Sonnabend scheint jedoch nicht gefährdet.

Als Rausschmeißer noch die Pressekonferenz – mit zwei sehr stolzen Trainern.


154
Kommentare

Colossus
9. Februar 2017 um 18:59  |  584851

Ha!


psi
9. Februar 2017 um 19:00  |  584852

Ho!


Silberrücken
9. Februar 2017 um 19:01  |  584853

He!


herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 19:09  |  584854

Mensch, Rune, ein Herthaner sagt immer „Gelsenkirchen“ 😉


U.Kliemann
9. Februar 2017 um 19:19  |  584856

Wer soll Rune denn die alte Hertha Vita erzählen
bzw. erklären? Die kennt ja wahrscheinlich nicht
mal M. P.


U.Kliemann
9. Februar 2017 um 19:22  |  584858

Und Carmen Thomas ist auch eine Legende.


pathe
9. Februar 2017 um 19:28  |  584859

Hertha BSC! 🙄 …


sunny1703
9. Februar 2017 um 19:29  |  584860

Ein spannender Pokalabend hatte am Ende mit Sicherheit den verdienten Sieger und das zumindest, weil die Elfmeterschützen des BVB alles andere als kläglich ihre Elfmeter geschossen haben.Den für mich besten Elfmeter Herthas schoß im Grunde sogar noch fast Lustenberger.

Unsere Hertha zeigte gestern eine defensiv sehr starke Leistung. Das Handicap im Grunde auf allen wichtigen Defensivpositionen schon verwarnt zu sein, wurde durch verstärkten Einsatz des noch nicht verwarnten Nebenmann und enormen Einsatz im Rahmen des Erlaubten ausgeglichen.

Dennoch bleibt für mich festzustellen bis auf Kalou, der gestern einen starken Tag hatte, lief ab der 46. Minute im Grunde nichts mehr nach vorne, was nach richtiger Gefahr aussah.

Das empfand ich deshalb als besonders schade, weil ich das Gefühl hatte, der BVB muss seinem enormen Einsatz in der Verlängerung Tribut zollen und war fast stehend ko.

Hertha wollte und konnte nicht und das hatte insbesondere zwei Namen, Schieber und Esswein. Statt Entlastung zu bringen und Gefahr für das Tor der Dortmunder zu schaffen, verpufften mit ihrem Ballbesitz fast jeder Ansatz von Konter im Nichts und landete wieder prombt beim Gegner.

Gestern hätten beide ihre Wichtigkeit für die Mannschaft manifestieren können, zumal Ibisevic momentan eine Flaute hat, doch die Leistung der beiden passte nicht in das Mannschaftsgefüge der anderen. Schade!

Gestern hat man aber auch gesehen warum der BVB bisher nicht diese starke Saison spielt wie im Vorjahr. Die Defensive ist nicht bundesligaspitze..oder noch nicht und vorne werden zuviele Chancen nicht verwertet, ich bin gespannt wie der BVB den möglichen Verlust von Aubemeyang in der nächsten Saison ausgleichen wird.

Doch Dortmund ist nicht unser Problem.

Wie ich schon nach dem Ingolstadtspiel einem eher Grottenkick schrieb, eine Vorhersage für die nächsten Spiele ist das nicht. Und so kam es gestern.
Und aus der guten (Defensiv-)Leistung von gestern kann ich nicht auf das Spiel auf Schalke schließen, vielleicht sind es gerade die von mir nicht gut erwähnten Schieber und Esswein,die uns helfen mal nach über einem Jahrzehnt aus Gelsenkirchen einen oder drei Punkte mitzunehmen, vieliehct bricht die starke Defensive gegen Schalke ein ,vielleicht gibt es aber auch ein Abbild des BVB Spiel, ich weiß es nicht und im Grunde weiß es niemand hier und das ist auch gut so.

Ansonsten hat mir der Beitrag von @herthabsc 15 Uhr 08 sehr gut gefallen. Ich habe auch meine Probleme mit diesen Kaderwertvergleich und so ganz nebenbei empfinde ich es als eine Beleidigung, wenn ein Spieler meiner Mannschaft als weniger wert als ein anderer bezeichnet wird, wo doch solche Werte von Kriterien wie zB dem Alter abhängig sind. Als ein Beispiel ein Skjelbred Marktwert 4 Millionen ist für mich nicht viel schlechter als ein Weigl,sondern in vielen Spielen der Saison besser gewesen und dennoch ist ein Weigl SECHSMAL soviel wert.
Warum? Weil die Aktie Weigl noch Perspektive hat, weil dahinter noch Verdienpotential steckt.
Und so ist es bei vielen Spielern unserer Mannschaft.

Nein, die Spieler unserer Mannschaft sind gut und wenn sie jeder einzeln und alle zusammen alles abrufen, kann sehr vieles möglich sein, also verlange ich von ihnen dass sie möglichst alles abrufen…..gestern in Dortmund ist das zu einem großen Teil gelungen,nun also Schalke . Wir haben Chancen und die heißt es zu nutzen ………..und wenn nicht, dann heißt es zu analysieren warum nicht.Aber bitte nicht mit schlechtem (geldwerten) Kader oder ähnlichem Weicheigejammer! 🙂

lg sunny


jenseits
9. Februar 2017 um 19:41  |  584861

Das Gleiche gilt dann aber auch für Darmstadt. Wenn die einem der Großen einen Punkt abtrotzen, stellte das Hervorheben dieser Leistung eigentlich schon eine Beleidigung der Mannschaft dar.


U.Kliemann
9. Februar 2017 um 19:45  |  584862

Ich hätte gestern nichts gegen einen
unverdienten Pokalsieger Hertha ge
habt. Hat Hertha überhaupt schon mal
im Pokal unverdient gewonnen? Bisher
sind sie doch immer“verdient“ in Runde
1 oder 2 ausgeschieden.


9. Februar 2017 um 19:47  |  584863

Carmen Thomas?
War das nicht die Losfee mit den warmen und kalten Kugeln? 😮
Oder war das Carmen Nebel? 😕


9. Februar 2017 um 19:53  |  584864

Ein spannender Pokalabend hatte am Ende einen glücklichen Sieger in meinen Augen. 😮

Glückwunsch an den BVB.
Hertha kann sich jetzt leider in der Liga auf die letzten 15 Pflichtspiele konzentrieren. Wieviele Punkte fehlen noch zum Klassenerhalt, wieviele noch zu Platz 6? 😕


U.Kliemann
9. Februar 2017 um 19:56  |  584865

Die schöne Carmen hat ein exelentes Getränk
gepriesen.


9. Februar 2017 um 19:56  |  584866

Hertha ließ der Absichtserklärung, Stürmer Salomon Kalou über diese Saison hinaus binden zu wollen, inzwischen Taten folgen. Der Hauptstadt-Klub hat dem ivorischen Stürmer nach kicker-Informationen ein neues Vertragsangebot mit zweijähriger Laufzeit unterbreitet. Der Ausgang ist allerdings offen.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/2016-17/1/tm-news–17185-8760-.html


9. Februar 2017 um 19:58  |  584867

Carmen Nebel pries den Küstennebel UK 19:56?


elaine
9. Februar 2017 um 19:58  |  584868

@Sunny

Ich habe auch meine Probleme mit diesen Kaderwertvergleich

ich verstehe diese Logik einfach nicht.
Dortmund hat einen Vereinsmarktwert von 378,35 Mio hat und Hertha 84,55 Mio, was für mich schon ein ziemlicher Unterschied ist. Für mich ist klar, dass der Verein der 378,45 Mio Marktwert hat eben besser auf den Positionen besetzt ist

so ganz nebenbei empfinde ich es als eine Beleidigung, wenn ein Spieler meiner Mannschaft als weniger wert als ein anderer

ja, mir sind unsere Spieler auch die liebsten, den Begriff Marktwert überlesen wir mal
Du schreibst auch

Hertha wollte und konnte nicht und das hatte insbesondere zwei Namen, Schieber und Esswein

du sagst die Jungs , die von der Bank kamen, hatten nicht die Durchschlagkraft ,oder wollten nicht, was ich sehr stark bezweifle. Wenn wir jetzt mal das Wort „Wert“ ignorieren, sagen wir die Jungs haben nicht die Leistungsstärke derer , die auf der Dortmunder Bank sitzen
Trotz allem hat das für mich einen finanziellen Hintergrund und ich kann einfach nicht ignorieren, dass die Dortmunder einfach fast 5x höher dotiert sind, als wir und anscheinend auch leistungsstärkere Spieler bezahlen können.


Hurdiegerdie
9. Februar 2017 um 20:02  |  584869

Aus meiner Sicht geht es natürlich um den Marktwert. Warum ist Bayern immer oben, warum Real oder Barcelona? Warum sind es immer die gleich 5-6 in der CL?

Es waren doch recht viele nahezu euphorisch über die Hertha-Niederlage, wobei wir über 90 Minuten lang nicht mehr eine Torchance hatten.

Das liegt doch nur daran, weil man anerkennt, dass Dortmund einfach einen viel besseren Kader (Marktwert) hat.

Natürlich geht in einem Spiel immer mal was, zumindest im Fussball.


Bertram
9. Februar 2017 um 20:04  |  584870

@sunny1703

Netter Vergleich, also Skjelbred/Weigel. Trifft das auch auf Pekarik/Pisczek, Aubameyang/Ibisevic, Dembele/Haraguchi etc. zu? Beim BVB saß Götze 120 Minuten auf der Bank, Schürrle kam erst spät. Man kann eine solche Diskussion nicht auf ordentlichem Niveau führen, wenn man die Marktwerte (wenn auch nur indirekt als Leistungsindikator) der Spieler nicht in die Diskussion mit einbezieht.

Ja, Hertha kann, wenn wirklich alle Spieler an ihr absolutes Maximum gehen und darüber hinaus die Tagesform stimmt, jeden Gegner der Liga schlagen. Davon bin ich überzeugt. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass die Spieler ein gewisses Level an spielerischer Form erreichen, ist bei Hertha weitaus geringer als beim gestrigen Gegner. Und dabei darf der Mannschaftsmarktwert auch gerne als Synonym für das grundsätzliche Leistungsniveau eines Teams herhalten.


Zippy
9. Februar 2017 um 20:05  |  584871

Habe noch kaum etwas gelesen, nur überflogen, wenn ich also etwas schreibe, was schon mehrfach gesagt wurde, tut es mir Leid, die Zeit des Lesers verschwendet zu haben….

Das Spiel habe ich größtenteils, allerdings nicht vollständig, gesehen.
Ein tolles Spiel von Hertha habe ich nicht erwartet und auch nicht bekommen, eher über weite Strecken (abgesehen von einer Phase in der zweiten Halbzeit) taktisch ziemlich schwache Dortmunder, die offensiv fast nur von der individuellen Qualität eines Dembele, Pulisic, Reus profitiert haben.
Bei Hertha hat mir allerdings gut gefallen, dass die Gegenspieler aggressiver angelaufen wurden als zuletzt, trotz immer tieferer Ketten im Laufe des Spiels. Die Raumaufteilung gerade im Mittelfeld schien auch besser zu sein.
Ibisevic sollte bald treffen, um wieder in Form zu kommen.

Ansonsten sind mir einige wenige Dinge aufgefallen…
1. Taktisch sah das durchaus, bis die Kräfte schwanden, ganz interessant aus, es hat sich gezeigt, dass das Spiel von Hertha in der defensiven Ordnung nicht durchgehend zwei zentrale Mittelfeldspieler mit „starrer“ Rollenverteilung braucht, da bekommt man vielleicht auf Sicht einen weiteren Spieler für den Spielaufbau und das Umschaltmoment frei. Das Doppel im Zentrum hat mir gut gefallen, Lustenberger hat sich dann auch defensiv-taktisch ganz gut eingefügt, bei ihm sehe ich eben immer seine individuellen Grenzen.

2. Kalou fand ich überragend. Diese enge Ballkontrolle habe ich auch europaweit erst bei ganz wenigen Spielern gesehen, wenn er nur ein bisschen schneller wäre…

3. Langkamp gibt der Mannschaft, nicht nur Brooks, eine enorme defensive Sicherheit und auch ein gewisses Vertrauen in die eigenen Stärken.

4. Mittelstädt…gebe ich noch Spiele, um mich zu überzeugen. Gegen den BVB leider viele, kleine Fehler, die nicht immer bestraft oder „offensichtlich“ wurden (daher vielleicht auch von einigen übersehen wurden?), nicht nur defensiv, sondern auch im Aufbauspiel und generell (Stellungsspiel, auch Bewegungsabläufe, falsche Gewichtsverlagerung in bestimmten Bewegungen, dadurch Probleme im Zweikampf), ist anders als Pekarik auch wohl (?) nie zur Linie durchgekommen, das sah alles andere als überzeugend aus. Die Fehler in der Defensive waren sicherlich der mangelnden Erfahrung geschuldet (und den guten Gegenspielern), aber ansonsten…naja.
Hätte gerne positiver über ihn geschrieben. Ich wünsche ihm, dass er dieses Spiel nutzt, um zu lernen.

Ich hoffe mein Text zum Spiel liest sich positiv, auch ich habe Verbesserungen zu den letzten Spielen gesehen, allerdings eben auch keine „überraschende“, großartige Leistung, sondern eher eine, auf der man jetzt aufbauen kann und sollte. Ich bin kein Freund von Extremen. Wenn Bundesligisten aufeinander treffen, kann glücklicherweise jeder jeden schlagen, von Bayern abgesehen. Schade, dass es gegen Dortmund nicht ganz geklappt hat.

Aytekin fand ich übrigens, wie meistens, gut. Er ist einer der Schiedsrichter, die sich über die Jahre weiterentwickelt und verbessert haben.


sunny1703
9. Februar 2017 um 20:05  |  584872

@jenseits

Wenn Kaderberechnungen und Kaderabschätzen so wissenschaftlich einfach sind, empfehle ich Dir Sportwetten. 😀

lg sunny


sunny1703
9. Februar 2017 um 20:14  |  584873

@bertram,Elaine, Hurdie

Es ist doch immer so, in jeder Sportart, in jeder Spielklasse oder wie immer es sich auch nennt. Es gibt Stärkere und Schwächere, die gibt es sogar innerhalb eines teams. Für mich ein Normalzustand im Sport. Führe ich diesen Normalzustand im Sport als Begründung dafür ein, warum es bei mir als Einzelsportler oder wie jetzt als team nicht geklappt hat, drücke ich mich doch mehr davor , genauere Analysen zu machen und vielleicht mehr aus mir rauszukitzeln. oder eigene Fehler einzugestehen.

Zum Glück kommen diese Erklärungen von den wenigsten Trainern. Oder die damit anfangen, stehen oftmals schon am Anfang vom Ende.

lg sunny


jenseits
9. Februar 2017 um 20:16  |  584874

@sunny

Wissenschaftlich? Nur weil ich mich nicht dem totalen Irrationalismus hingeben möchte?


monitor
9. Februar 2017 um 20:19  |  584875

Nö @Hurdie 20:02

Mir geht es da nicht um Marktwert.
Ich habe bei Hertha Tugenden wieder gesehen, die sie in den Ligaspielen vermissen ließen. Sie haben gefightet, zurück geschlagen, Dortmund immer wieder in die Bredrouille gebracht. Das hat mir gefallen, so kann man verlieren. Mit Marktwert hat das bei mir nix zu tun.


sunny1703
9. Februar 2017 um 20:22  |  584876

@jenseits

Ich habe es nur gut mit Dir gemeint. Am We spielen Ingolstadt gegen Bayern,Darmstadt gegen den BVB und Red Bull gegen den HSV…wenn du 1000 Euro übrig hast bekommst dafür fast das dreifache zurück…..wenn du auf Bayern, den BVB und Red Bull Sieg setzt!

Deine Chance, bei den eindeutigen Kaderstärken! 🙂

lg sunny


monitor
9. Februar 2017 um 20:24  |  584877

Ach ja, Aytekin.
Seit gestern sehe ich ihn äußerst positiv.
Gute Kommunikation, gute Spielleitung.
Das man Haare in der Suppe findet kann er als Schiedsrichter nicht verhindern. Entweder es meckern die einen, oder es meckern die anderen. Schlimm wäre nur, wenn die eine Mannschaft total zufrieden wäre.


9. Februar 2017 um 20:27  |  584881

Der BVB hat das Elfmeterschießen gewonnen, weil seine Spieler die höheren Marktwerte haben? NEIN.
Hertha hat 3 Elfmeter verschossen. Das kann auch teurerereren Teams passieren. Ich mache den Herthaspielern keine Vorwürfe und neide den Dortmundern nicht den Erfolg in der Elfmeterlotterie.


herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 20:28  |  584882

@elaine am 9. Februar 2017 um 19:58 | 584868:

„Trotz allem hat das für mich einen finanziellen Hintergrund und ich kann einfach nicht ignorieren, dass die Dortmunder einfach fast 5x höher dotiert sind, als wir und anscheinend auch leistungsstärkere Spieler bezahlen können.“

Wie gesagt, niemand hat Hertha BSC oder andere Vereine daran gehindert, sich ebenfalls einen höher dotierten Kader leisten zu können.

Dortmund hat es geschafft, Hertha BSC und andere Vereine nicht.

Dann muss man es akzeptieren oder ändern – aber nicht bei jeder Niederlage immer und immer wieder anführen.


fechibaby
9. Februar 2017 um 20:30  |  584883

@sunny1703 9. Februar 2017 um 19:29

„…lief ab der 46. Minute im Grunde nichts mehr nach vorne, was nach richtiger Gefahr aussah.“

So ist es.
Ab dem 1:1 hatte Hertha nur noch das Ziel Elfmeterschießen!!
Keinerlei Gefahr mehr für den BVB.
Da waren selbst die Unioner, in der Verlängerung
in Runde 2, gefährlicher für den BVB als gestern Hertha.

Hätte Hertha wie in Halbzeit 1 gespielt, wäre gestern mehr
möglich gewesen.
Mit dieser Defensivtaktik in den letzten 75 Minuten ist man jedoch
völlig verdient ausgeschieden!!


elaine
9. Februar 2017 um 20:31  |  584884

@sunny

Führe ich diesen Normalzustand im Sport als Begründung dafür ein, warum es bei mir als Einzelsportler oder wie jetzt als team nicht geklappt hat, drücke ich mich doch mehr davor , genauere Analysen zu machen

man kann doch immer nur bis an die eigene Leistungsgrenze gehen. Ich denke, der Begriff „nicht klappt“ ist da nicht so passend
Wenn ein 400m Läufer eine 1:48 laufen kann und nie Weltmeister wird, weil da eine 1:42 gelaufen werden muss, braucht der nicht analysieren, sondern muss sich auf seinen Leistungsstärke konzentrieren und darauf sich persönlich zu verbessern.
Wenn man die Zeit nicht laufen kann, kann man sich auf den Kopf stellen und analysieren bis ans Ende aller Tage, es wird nicht klappen
Auf berlinischsch „Mit Gewalt ist kein Bulle zu melken“

Das gleiche kannst du auch auf ein Team übertragen, wer die leitungsstärksten Spieler im Team hat ist, denke ich klar im Vorteil, man kann analysieren und sich verbessern, doch das machen die anderen auch
Wenn es nicht wichtig ist leistungsstarke Spieler in einem Team zu vereinen, dann sind die die Millionen ausgeben doch ziemlich blöd. Das wäre doch unwichtig , sondern die bräuchten nur ein paar Spieler und einen Trainer , der die richtigen Analysen machen kann


jenseits
9. Februar 2017 um 20:35  |  584886

@sunny

Wenn der Marktwert nicht das spielerische und allgemein das Leistungsniveau bzw. -vermögen abbildet: Wie erklärst Du Dir dann, dass nicht nur die Bundesliga, die englische und die spanische Liga, sondern auch die CL von den Mannschaften mit hohem Marktwert der finanzstarken Vereine dominiert werden? Zufall, dass diese sehr viel häufiger Partien für sich entscheiden können als die Darmstadts der Ligen?


9. Februar 2017 um 20:49  |  584889

#Marktwert..natürlich sollte man sich das immer wieder mal vor Augen führen, damit man nicht völlig die Massstäbe verliert: unser Younh´gster hatte es gestern mit absoluten Spitzenkräften zu tun..insofern war seine Leistung wirklich sehr gut, zumal die Mannschaft als solches enorm unter Druck geriet. Die vielen Fehler waren da, aber wie er die stoisch wegsteckte und immer wieder in die Spur zurück fand, ohne nervös zu werden, das fand ich, war schon überraschend stark. Mit ihm as backup für Platte oder auch ab und an als LM..kann ich sehr gut leben.
Zurück zur Marktwertdiskussion: man sollte vermeiden, das zu schematisch anzugehen..aber eben als Orientierung unerlässlich, finde ich.


sunny1703
9. Februar 2017 um 20:51  |  584892

@elaine

Bei einem Sportler ,der nach Zeiten läuft, kann man schon anhand seiner eigenen Zeit erkennen, um wie weit es um sein Leistungsvermögen dahin gestellt ist.
Für mich ist ein 100m Sprinter nicht gegen Usain Bolt zu werten, sondern wie nahe er an seiner eigenen Bestleistung läuft.

Doch ich bewege mich hier auf Deinem Spezialgebiet und da bin ich vorsichtiger mit meiner Meinung. 🙂

Doch beim Fußball ständige Kadervergleiche sind zum einen Totschlagargumente in Diskussionen,die auch vielleicht notwendige Kritik unterdrücken(helfen) ,zum anderen sehr zweifelhaft, weil es eben wirkich schwer ist ,das zu vergleichen. Gestern spielte der vierte gegen den sechsten der Liga, Istzustand und wie Du schreibst, XXX Millionen Wert gegen XX Wert. Doch was werte ich denn einzelne Spieler in einer Addition, so nach dem Motto, wie spielen gegen Madrid und die stellen nur Ronaldo auf und wir haben verloren??!!

Oder vergleiche ich die Positionen miteinander und dann? Ist Jarstein schlechter als Bürki und darida schlechter als Xy vom BVB oder Kalou schlechter als reus usw……

Beim Fußball spielen doch ganz andere Dinge eine Rolle und zum Glück und dann auch leider ist in den letzten Jahren nur eins stabil und das ist der Titel für die Bayern….schon langweilig genug.

lg sunny


9. Februar 2017 um 20:54  |  584893

falls jemand Bock auf Schiribeurteilungen hat..hier eine Leseempfehlung von dem bekannten Schiriblog „Collinas Erben“..Jungs von der“ Wahren Tabelle“ haben es sehr ähnlich gesehen wie ich
Was für mich fehlt: die Spielführung fand ich überzeugend: trotz sehr viel Emotionen und am Anfang auch Hektik auf dem Platz..schaffte es der Schiri, das Spiel zu beruhigen und am Ende war er mitverantwortlich dafür, dass wir ein einigermßen flüssiges Spiel zu sehen bekamen. -Ich fand die Leistung zum Teil vorbildhaft. Natürlich nicht fehlerfrei..da waren schon ein paar strittige Entscheidungen…aber hallo?-

http://www.wahretabelle.de/news/schiedsrichterball-wunschenswerte-konsequenz/6914


monitor
9. Februar 2017 um 20:56  |  584894

Defensivtaktik?
Die Taktik war dem Leistungsstand der Hertha angemessen und n.E. clever. Der BVB konnte sich bis zuletzt seiner Sache nicht sicher sein.

Das Gepiekse eines sich zu wenig beachteten Users hier geht mir am Allerwertesten vorbei.
Da empfehle ich die Telefonseelsorge, soll Wunder wirken. 😉


9. Februar 2017 um 20:56  |  584895

Darf ich mal nachfragen sunny1703
9. Februar 2017 um 20:51 | 584892:
Wer unterdrückt in deinen Augen notwendige Kritik woran?


sunny1703
9. Februar 2017 um 20:57  |  584896

@apollinaris

Natürlich habe auch ich meine Richtwerte im Kopf, wie ich eine Mannschaft einschätze,sonst müsste ich ja beim Tippen würfeln! 🙂

Doch dieses ständige unser Kader gibt nicht mehr her oder wir sind ja eben nicht besser, wirkt auf mich oft wie ein Kleinhalten eigener Leistungsmöglichkeiten.

Fußball ist eben nicht die Addition einzelner Spieler und am Ende des Tages scheint ja keiner der Kaderberechner bsher reich durch Sportwetten geworden zu sein oder unserer Tippmannschaft zu einer besseren Leistung als der bisher eher schwachen zu verhelfen! 😀

lg sunny


9. Februar 2017 um 20:58  |  584897

Darf ich deinen Text optimieren monitor
9. Februar 2017 um 20:56 | 584894?
m.E. meines Erachtens


9. Februar 2017 um 21:01  |  584898

Herthas Kader gibt Vieles her sunny 20:57 😉
Grottenspiele wie in Freiburg ebenso wie einen mitreißenden Pokalfigt in Dortmund.


jenseits
9. Februar 2017 um 21:02  |  584899

@monitor wollte gewiss reimen, @Blauer Montag.
n.E. = never Ever. Also ein kritischer Geist steckte dahinter. Never ever clever.


herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 21:06  |  584900

„Geld schießt Tore bzw. gewinnt Meisterschaften und Pokale“ halte ich für zutreffend.

Daher ist die Analyse ganz einfach:

Wie haben heutzutage erfolgreiche Mannschaften es geschafft, sich über die Jahre bzw. über Jahrzehnte die entsprechenden Kader leisten bzw. aufbauen zu können?

Und die Abhilfe ist simpel:

Nachmachen.


sunny1703
9. Februar 2017 um 21:08  |  584901

@apollinaris

Zusatz, die Leistung von Mittelstädt gestern war erstaunlich souverän und mit zunehmender Spieldauer immer sicherer. Pech ,dass ihm der fehler im eigenen Strafraum unterlief,aber der hätte jedem passieren können. Für 19 eine abgeklärte Partie!

@BM

Für mich sind bei einer Spielanalyse oder auch am Ende bei einer Saisonanalyse Kaderwerte nicht hilfreich um dem team weiter zu helfen.

Als Beispiel, natürlich halte ich die Spieler die der BVB auf der Bank hatte für „stärker“ als das was Hertha auf der Bank hatte,insbesondere Pulisic brachte einigen Wirbel. Doch der Kritikpunkt muss sein,dass zumindest nach meiner einschätzung unseren beiden Offensiveinwechslungen sich nicht wie Lustenberger ins team einfügten,sondern fast ständig ballverlust bedeuteten. Gegen einen Gegner der zumindest in der Verlängerung ziemlich ko war, war das als Leistung zu schwach, auch für die Verhältnisse eines Schieber und eines Esswein.

Ich hoffe,das war verständlich!?

lg sunny


Tojan
9. Februar 2017 um 21:11  |  584902

@hbscb
wie soll man es nachmachen und aufschließen, wenn die angesprochenen vereine dauerhaft die größten finanziellen töpfe abräumen 😉


monitor
9. Februar 2017 um 21:12  |  584903

Danke @BM
Danke @jenseits
@ BM hatte recht und ich bedanke mich für die Korrektur! 🙂


elaine
9. Februar 2017 um 21:17  |  584904

@sunny

und am Ende des Tages scheint ja keiner der Kaderberechner bsher reich durch Sportwetten geworden zu sein

das Argument überzeugt mich nicht richtig 😉

Einige Mannschaften sind ja beim Marktwert fast auf gleicher Höhe.
Wenn zwei Mannschaften aufeinander treffen, die da weit auseinander liegen, kann man nur viel gewinnen, wenn man auf den Außenseiter setzt, das ist eigentlich immer der mit dem geringeren Marktwert.
Nur gewinnt der leider selten


monitor
9. Februar 2017 um 21:18  |  584905

Wäre ich BVB Anhänger würde ich dem Fußballgott jede Menge Kerzen opfern, daß mein Verein am Pokal noch teilnehmen darf. Das war schon der 2. Verein aus Berlin der den Dortmundern ihre Grenzen aufgezeigt hat.
Aber statt die notwendige Demut zu zeigen, wird hier im Blog noch groß eine Welle geschoben.
Wer es nötig hat, darf sich halt nicht wundern, wenn er isoliert ist.


herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 21:25  |  584906

@Tojan am 9. Februar 2017 um 21:11 | 584902:

Das war auch mit einem Augenzwinkern versehen.

Aber:

Irgendwann haben manche heute erfolgreiche Vereine bei sozusagen „Null“ angefangen.

Wie hat z.B. Dortmund es geschafft, sich aus dem finanziellen Tal der Tränen zu befreien und dadurch erfolgreichen Fussball möglich zu machen?

Borussia Mönchengladbach stand kurz vor dem Abstieg. Und jetzt immer wieder ‚mal Champions League.

Warum schaffen es auch Vereine, die einst am finanziellen bzw. sportlichen Abgrund standen, an die „Fleischtöpfe“ zu kommen?

Es scheint jetzt eigentlich nur noch eine Möglichkeit zu geben:

Einen Großinvestor finden, also sich auch verkaufen.

Vielleicht wäre es anders möglich gewesen, hätten wir wenigstens eine von drei Möglichkeiten zur Teilnahme an der CL in den circa letzten 10 Jahren genutzt.

Sonst wird Hertha BSC nie die Kluft schließen können, die zwangsläufig jedes Jahr größer wird.

Bis das nicht passiert, kann Hertha BSC immer weiter mitspielen. Ohne zu monieren bzw. zu verlauten, dass andere Vereine andere Kader haben.


elaine
9. Februar 2017 um 21:26  |  584907

ich korrigiere meinen Text von 20:31
Wenn ein 400m 800m Läufer eine 1:48 laufen kann und nie Weltmeister wird, weil da eine 1:42 …..


Hurdiegerdie
9. Februar 2017 um 21:31  |  584908

elaine
9. Februar 2017 um 21:26 | 584907

Das erklärt natürlich alles! 😉
Aber ich hatte ein ähnliches Beispiel mit Usain Bold, aber da ist Sunny schon selber draufgekommen.

Natürlich verdient Usain Bold ncht mehr als andere Sprinter, hat als keinen höheren Marktwert.


9. Februar 2017 um 21:36  |  584909

@sunny..das alles wollte ich mit „nicht zu schematisch sehen“
ausdrücken. -Du hattest ja auch ein paar äußerst wichtige Punkte angesprochen: Schelle.., auch der alte Mann Kalou..Jarstein…da sind etlche Fallgruben, die man aufführen könnte: in allen möglichen Kreuzvergleichen.
Ich kann @Hertha voll und ganz verstehen, denn bei manchen fühlt sich das wie ein Mantra an..als gäbe es kein Dazwischen. Freiburg dürfte vermutlich seit 15 Jahren nie in der 1. Liga vertreten sein.. 🙂
Aber zwischendurch sollte man seine eigenen Erwartungen eben auch mal abgleichen, wenn man als Hertha nach Dortmund oder eben Bayern , sogar Schalke fährt..ist es schon so: man fährt als Aussenseiter hin, egal, was Tabellenplätze gerade suggerieren mögen.
Mit der Einstellung von gestern aber..können wir mit den allermeisten Mannschaften mithalten und sehr viele schlagen..


monitor
9. Februar 2017 um 21:41  |  584910

@Herthabsc1892
Dortmund hat seine Gläubiger seinerzeit genötigt, auf ihre Forderungen zu verzichten und ist deshalb nur noch in der 1. Liga.

Danach haben sie intelligent wieder aufgebaut und aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt. Was ihnen hilft, ist die Menge an Menschen die dort den Verein mit Konsum unterstützen.

Bremen, HSV (schon lange her) Gladbach, Wolfsburg, Bayer 04, Gelsenkirchen…
alle haben schon mal da oben mitgemischt, keiner, außer Bayern hat das Jahr um Jahr wiederholt.
Scheint also nicht so einfach zu sein. 😉

Großinvestor ist keine Lösung. Dann sind wir wieder in den 90gern und DH fliegt jedes Jahr nach Brasilien! 😉


Tojan
9. Februar 2017 um 21:46  |  584911

@hbscb
dortmund war trotz finanzieller schieflage immer ein finanzielles schwergewicht in der liga und hatte das glück genau zum richtigen zeitpunkt, näcmlich als die CL einnahmen explodiert sind, sich genau da zu etablieren.

gladbach hat es zwar in die CL geschafft, kam aber an dortmund und bayern auch nie ran.

wenn du die lücke rein sportlich schließen willst, musst du wirklich inzw ein jahrzehnt am stück ohne fehler arbeiten, wenn du oben ran kommen willst. illusorisch und unrealistisch, wenn du gegen andere spielst, die über deutlich mehr mitte verfügen als man selbst. bleibt also nur noch, sich zu verkaufen oder endlich das system zu überarbeiten. zweiteres wird aber erst passieren, wenn das system früher oder später kollabiert.


herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 21:52  |  584912

@monitor am 9. Februar 2017 um 21:41 | 584910:

Ja, aber wenn es nicht so einfach ist und andere es geschafft haben, dann bitte nicht nach einer Niederlage:

„Na ja, die haben ja auch einen xxx Millionen-Kader“

Das ist unerträglich.

Bis auf Werder Bremen (und dem Hamburger SV, weil wir gegen die partout nicht mehr verlieren wollen 😉 ), ist das bei einer Niederlage gegen die anderen von Dir genannten Mannschaften nämlich schon Standard-Repertoire.


jenseits
9. Februar 2017 um 21:54  |  584913

Welchen Marktwert hatte Hertha, als sie aufgestiegen sind? 40 Mio? Freiburg hat jetzt 53 Mio. Warum sollte Freiburg da nicht in der ersten Liga spielen?


herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 21:56  |  584914

@Tojan am 9. Februar 2017 um 21:46 | 584911:

Glückliche Umstände bei Dortmund. Letztens habe ich hier irgendwo etwas von glücklichen Umständen bei Mönchengladbach gelesen.

Nur Hertha hat augenscheinlich immer Pech (die drei sehr knapp verpassten Möglichkeiten zur CL-Teilnahme zu einer Zeit als die Einnahmen dort explodierten, waren aber kein Pech).

Mir ist das etwas zu einfach.

#glückmussmansicherarbeiten


monitor
9. Februar 2017 um 21:58  |  584915

@HBSCberlin

Nicht von mir!
Das ist für mich ja gerade die Würze des Fußballs, daß Ingoldstadt die Bullen niederringt, was keiner geglaubt hätte.
Natürlich ist der Kaderwert eine gewisse Größe, ihn ab absurdum zu führen ist meine Lust, Fußball zu gucken!


9. Februar 2017 um 21:59  |  584916

..mittlerweile ist Freiburg ja quasie etabliert; was ich angesichts derer Voraussetzungen immer noch nicht glauben kann. Für mich sind Freiburg und Mainz Sensations-Vereine.


herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 22:01  |  584917

Wenn man jetzt kann böse denken würde, könnte man behaupten, dass sich manche Vereine auf das Erreichen der Finanz-Fleischtöpfe konzentrieren, andere Vereine aber eher auf das z.B. Twitter-Trendsetting und das Erreichen der Social Media-Champions League.


Hurdiegerdie
9. Februar 2017 um 22:04  |  584918

@Apo
Freiburg ist etabliert? Die sind gerade aufgestiegen.


monitor
9. Februar 2017 um 22:10  |  584919

@hertha
Du kannst Dich konzentrieren auf was immer immer Du willst.
Machst keine gute Arbeit, landest Du in der 2. Liga.
Siehe Stuttgart, Kaiserslautern, Nürnberg, 1860 etc.pp.


Tojan
9. Februar 2017 um 22:12  |  584920

@HBSCB
eben genau das. hertha hat es sich in dieser zeit selber versaut, jetzt sind aber die mölglichkeiten durch solch einen kurzfristigen sportlichen erfolg dauerhaft oben zu bleiben quasi nicht mehr möglich.


herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 22:18  |  584921

@monitor am 9. Februar 2017 um 22:10 | 584919:

Genau das ist der Punkt.

Ich gehöre nicht zu der gestrigen „mit stolz geschwellter Brust, erhobenen Hauptes und nach großartigem Kampf ausgeschieden“-Fraktion.

Mir ist egal, ob 0:4 oder erst im Elfmeterschiessen – ein Fleischtopf steht seit gestern jetzt nur noch bei anderen Vereinen auf dem Tisch.

Dieses immer nach unten als nach oben Schauen, diese Demut gegenüber Vereinen, wie mittlerweile Mainz, Frankfurt oder wem auch immer – das wird Hertha BSC in der Zukunft nicht auf den erfolgreichen Pfad führen.

Der Verein hatte in den vergangenen circa 10 Jahren mehrmals die Möglichkeit, sich an den wirklich fetten Fleichtöpfen zu nähren.

Nicht geschaft – isso.

Es muss nicht gleich das „Think big“ sein – „Think a little bigger“ würde vielleicht aber ein erster Schritt in die richtige (nach oben gewandte) Richtung sein.


9. Februar 2017 um 22:19  |  584922

jenseits
9. Februar 2017 um 21:02 | 584899 😉

Vielleicht dachte monitor an ♫ ♪ Ian Dury & The Blockheads – Clever Trevor -Live At Rockpalast 1978
https://www.youtube.com/watch?v=Ypsltm5zNCU


herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 22:22  |  584923

@Tojan am 9. Februar 2017 um 22:12 | 584920:

Und deshalb findet Hertha BSC hoffentlich bald einen Groß-Investor (aber bitte nicht ausschließlich für den Verbindlichkeiten-Abbau).


Hurdiegerdie
9. Februar 2017 um 22:25  |  584924

herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 22:18 | 584921

Ich gebe dir ja recht, aber dfür kann die aktuelle Mannschaft nichts.
Wo lag der Fehler?

06/07
Hertha 10 ; Dortmund 9; Gladbach 18
07/08
Hertha 10; Dortmund 13; Gladbach 2. Liga
08/09
Hertha : 4; Dortmund 6; Gladbach 15
9/10
Dortmund : 5; Gladbach 12; Hertha 18
10/11
Dortmund : 1; Gladbach :16; Hertha nicht dabei
11/12
Dortmund : 1; Gladbach : 4; Hertha 16
12/13
Dortmund 2; Gladbach : 8; Hertha nicht dabei
13/14
Dortmund 2; Gladbach: 6; Hertha: 11
14/15
Dortmund: 7; Gladbach: 3; Hertha 15
15/16
Dortmund: 2; Gladbach: 4; Hertha 7


9. Februar 2017 um 22:25  |  584925

#glückmussmansicherarbeiten

Wenn Hertha seit 2009 jede Rückrunde in der Bundesliga verk….t, ist das besonders schwer. Viiiiel schwerer als 2 Pokalniederlagen gegen den BVB, eine davon im Elfmeterscheißen.


9. Februar 2017 um 22:28  |  584926

16/17
Dortmund 3; Hertha 6; Gladbach 8

fänd‘ ich okey.
Dafür müssen wir aber noch in Gladbach punkten. 😉


sunny1703
9. Februar 2017 um 22:29  |  584927

@elaine

Ich hatte einen beliebigen Wettanbieter genommen und da ergibt ein Tipp auf die Siege der Überkaderteams aus Dortmund ;münchen und Leipzig, bei 1000 Euro Einsatz fast 3000 Euro also fast 2000 Euro Gewinn, also DIE Chance abzusahnen!.

lg sunny


9. Februar 2017 um 22:35  |  584928

@hurdi..dir muss ich ja jeden Satz von mir ausschweifend erklären: 🙂 ..wenn Freiburg immer wieder aufsteigt, fühlt sich das ja schon „normal“ an, Freiburg ist quasie in der Liga etabliert“..ist ein Zitat von, ich glaube, Löw war´s.
mir geht es dabei eigentlich nur darum, zu zeigen, dass manche überragende Arbeit leisten, jenseits der tollen Möglichkeiten. Nach Freiburg wird niemals jemand kommen, der grosses Geld reinstecken wird..


monitor
9. Februar 2017 um 22:35  |  584929

Ich bin gerade mit Hertha im reinen.
Das laß ich mit bis zum nächsten Ärgernis nicht nehmen! 😉


jenseits
9. Februar 2017 um 22:35  |  584930

Beim Tippen verliert man auf lange Sicht. Selbst wenn man immer auf die Bayern setzen würde, ist nicht gesichert, dass man ohne Verlust aus der Saison kommt. Die Quoten für Sieg sind zu niedrig, um die Verluste bei verlorenen Spielen ausgleichen zu können. Das ist doch hoffentlich klar.


Hurdiegerdie
9. Februar 2017 um 22:41  |  584932

sunny1703
9. Februar 2017 um 22:29 | 584927

Sunny, ich glaube zumindest, dein Argument verstanden zu haben. Man sollte den Kaderwert nicht als Hauptargument vorschieben, sondern sehen, wo man optimieren kann, um doch mal die Sensation zu schaffen.

Ist gekauft!

Mich hat das Weicheiargument gestört, weil aus meiner Sicht, eben Marktwert etwas mit Kaderqualität zu tun hat.

Der Statistiker redet vom Erwartungswert, oder wenn du es Englisch magst, in the long run.

In the long run wird eben Bayern Meister, selbst wenn Hertha mal ein Spiel durch Torwartfehler 2:1 gewinnt.

Und jetzt mal Hand aufs Herz:

Warum ist ein Spiel, in dem man 90 Minuten keine Chance hat aber 1:0 gewinnt, grottenschlecht, dagegen ein Spiel, dass man im Endeffekt verliert und man dabei auch über 90 Minuten keine Chance hatte auf einmal das Superevent.

Weil man aufgrund des Marktwertes (Kaderqualität) des jeweiligen Gegners vorab andere Erwartungen hatte.

Warum lobt man Ingolstdt nicht, weil sie sich so toll gegen Hertha zur Wehr gesetzt haben? Und warum ist Hertha so toll weil sie gegen Dortmund verloren haben?


herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 22:42  |  584933

@Hurdiegerdie am 9. Februar 2017 um 22:25 | 584924:

Das ging gar nicht gegen die aktuelle Mannschaft.

Aber ein „mit stolz geschwellter Brust, erhobenen Hauptes und nach großartigem Kampf ausgeschieden“-Lob hilft ihr aus meiner Sicht nicht.

Ich habe heute Fanfotos auf Facebook gesehen, wo sich ein paar Fans mit der gesamten! Mannschaft nach dem Auslaufen in Bochum haben fotografieren lassen – alle haben freundlich, nett, lächelnd in die Fan-Kamera geschaut. Nur Haraguchi sah so aus, als ob er gleich jemand mit einem Ninja-Schwert zur Strecke bringen will.

Das hat für mich sozusagen sinnbildlichen Charakter.

Nicht, dass man mich falsch versteht – ich finde es ganz großartig, wie sich die Spieler gegenüber uns, den Fans, verhalten.

Ich habe aber das Gefühl bzw. hege die Sorge, dass Hertha BSC sich für einen für mich zu langen Zeitraum mit einer Etablierung in der 1. Bundesliga aufhält bzw. aufhalten wird.

Und in dem jetzigen superschnelllebigen Spitzen-Fussball-Geschäft wird man so wieder nach weiter hinten abrutschen, wenn man nicht konsequent und vielleicht auch mit Risiken behaftet versucht, den nächsten Schritt (z.B. Pokalspiele bis bzw. mit dem Finale erfolgreich zu bestreiten) forciert.

Marketingkampagnen sehe ich da als nachrangig ein, auch wenn ich das „Pal’s Eleven“-Filmplakat anlässlich der Eröffnung der Berlinale großartig finde.

Die Investition in die Mannschaft ist für mich ALTERNATIVLOS – nichts anderes.

Das ist aber meine ganz persönliche Meinung.


9. Februar 2017 um 22:54  |  584934

Hast du das Haraguchi-Interview kürzlich im rbb-Sportplatz gesehen hbsc92? Der brennt vor Ehrgeiz. Gelegentlich verkrampft er dabei – ist (nur?) mein persönlicher Eindruck.


herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 23:01  |  584935

Nein, leider nicht. Gestern hätte ich ihn (meinem Fan-Gefühl folgend) früher (circa zur 65.-70. Minute) herausgenommen.


Hurdiegerdie
9. Februar 2017 um 23:05  |  584937

herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 22:42 | 584933

Ich verstehe völlig deine Meinung und kenne sie ja nun auch schon eine Weile.

Ich bin nur anders drauf 😉

Es ist unter den heutigen Regeln unmöglich, finanziell oben anzugreifen. Und ich glaube, dass Finanzen für eine langfristige Entwicklung entscheidend sind. Dass heisst nicht, dass man mal im Pokal gegen Dortmund gewinnen kann, oder auch mal die EL direkt schafft.

Aber das ist es dann auch und ich hätte Angst um die Saison danach, wenn sich Hertha für die EL qualifizierte.

Hertha kann nicht kurzfristig so investieren, dass es sich langfristig auswirkt. Das ist einfach nicht möglich, mMn. Ohne das neuerlich geprüft zu haben. Aber Hertha hatte kürzlich noch 20 Mio (nicht zinstragende) Verbindlichkeiten. Hertha hat die letzten beiden Jahre mit – 8 Mio abgeschlossen. Bei 45-60 Mio Schulden (oder nennen wir es Geld, dass jemand anderem gehört) sind und waren wir am Konkurs. Sagen wir mal, wir forcieren diese Investition jetzt mit der Hoffnung auf eine Saison und machen diese 40 Mio zusätzlicher Schulden, dann sind wir immer noch nicht bei Dortmund, Bayern, Leverkusen, Schalke, RB, aber ggf. danach völlig weg.

Kiyotake hin oder her. Wie lange kann man 8 Mio Defizit pro Jahr machen, um wieder bei 45-60 mio Schulden anzukommen? Kiotake macht m.E. nicht den Unterschied.

Hertha-Fans werden sich, mMn, daran gewöhnen (und sich drüber freuen) müssen, dass wir etabliert in der ersten Liga unter ferner liefen mitspielen dürfen.

Oder man muss einen Systemumsturz (mMn nach US-amerikanischen Vorbild) inkl. RB akzeptieren lernen.

So meine Sicht.


sunny1703
9. Februar 2017 um 23:16  |  584938

@hurdie

Ich glaube wir haben nur eine Fast- Konstante zur Zeit, Bayern München wird Meister.

Und ja es gibt Mannschaften, wie Dortmund die haben durch Einnahmen der CL sich einen zumindest erstmal nach außen starken Kader zusammengestellt.

Nur seien wir doch ehrlich, alle wollen an diese fetten Fleischtöpfe ran, wo war denn der Aufschrei der Mannschaften hinter den Bayern? Oder gab es einen Aufschrei bei der neuen Änderung als zum Beispiel die Liga demnächst vier feste Startplätze hat?

Wer sich an diesem Spiel beteiligt, akzeptiert die regeln und damit auch Ungleichheiten und muss das dann eben auf andere Weise ausgleichen. Investieren wie in Hamburg, Jugendarbeit verstärken , Mannschaft halten usw.

Nun gibt es also im Mannschaftssport immer stärkere und schwächere teams und die Ausuferung davon in der professionelle Version in solchen Ligen wie bei uns. Und da machen alle mit der Fc Bayern als Megaprofiteur, Schalke Hertha und der Sc Freiburg.

AUCH deshalb habe ich kein Mitleid mit schwächeren oder stärkeren Kadern.

Ich bin für meinen Verein,erwarte aber dass sie die von ihnen gewollten oder zumindest akzeptierten Regeln so gut wie möglich umsetzen.

Und da erscheinen mir eben Kaderstärkenbewertungen auch ein Alibi um sportliches Versagen zu entschuldigen.

Übrigens hbetreff CL und deren Auswirkungen haben wir ja beide mit anderen genügend auf die Gefahren bzw die Folgen hingewiesen.

lg sunny


herthabscberlin1892
9. Februar 2017 um 23:19  |  584939

@Hurdiegerdie am 9. Februar 2017 um 23:05 | 584937:

Alles nachvollziehbar.

Vollkommen richtig aus meiner Sicht, wenn kein Mega-Investor gefunden wird bzw. überhaupt gefunden werden soll (bei z.B. Scheichübernahme oder ähnlich wird es massive Fan-Proteste geben, glaube ich):

„Hertha-Fans werden sich, mMn, daran gewöhnen (und sich drüber freuen) müssen, dass wir etabliert in der ersten Liga unter ferner liefen mitspielen dürfen.“

Wenn mir persönlich dann nur das „Kaderwert“-Argument erspart bliebe und man die unterschiedlichen finanziellen Sphären klaglos als gegeben akzeptiert (und nicht einmal mehr erwähnt).


Hurdiegerdie
9. Februar 2017 um 23:30  |  584940

sunny1703
9. Februar 2017 um 23:16 | 584938

Ih weiss, was wir damals geschrieben haben. Ich würde heute nicht mehr vieles nochmal so schreiben.

Die CL-Einnahmen waren damals ein Faktor, heute sind die fast Peanuts. Was bringt eine einmlige CL-Teilnahme? 20 Mio? Das ist ein Kiyotake Deal, der bringt uns auch nicht wesentlich nach vorne.

50+1? Kannste vergessen angesichts von Leverkusen, RB, Wolfsburg etc. Auch mit Hoffenhem und Hamburg. Das wird sich nicht halten lassen (glaube ich).

„Ich bin für meinen Verein, erwarte aber dass sie die von ihnen gewollten oder zumindest akzeptierten Regeln so gut wie möglich umsetzen. “

Das tun sie, besser als erwartet aus meiner Sicht.


sunny1703
10. Februar 2017 um 0:14  |  584942

@hurdie
Sorry schreib jetzt über das smartphone. Ich habe Betreff der Einnahmen aus der cl andere zahlen und da meine ich nicht nur die Prämien. Ich denke die ausufernden cl Einnahmen sorgen für die schere und ab 2018 wird das noch schlimmer, begleitet von deutschem Jubel vorne weg rummenigge aber auch alle anderen bundesligisten. Leidtragende sind vor allem die Vereine aus dem großen Rest von Europa.

Zumindest eine spannende Debatte, danke schon mal an alle.

LG sunny


Susch
10. Februar 2017 um 0:35  |  584944

Um finanziell irgendwann mithalten zu können musst du a) Spieler aus der eigenen Jugend gewinnbringend verkaufen,
b) in Talente investieren und zu Geld machen
c) die Champions League erreichen
Die Euro League bringt dir finanziell kein Gewinn. Es sei denn du gewinnst das Ding.
Allerdings stehst du im Schaufenster, und kannst eventuell auf gute Angebote hoffen.
Wir holen zum Beispiel mit Ibisevic, Kalou, Esswein, Hegeler, Baumjohann, Allagui Spieler die uns über Wasser halten, aber keine Tranfererlöse garantieren.
Dagegen hat man da mit Weiser und Stark gute Deals gemacht. Wie teuer Darida wirklich war weiß ich nicht. Aber ich glaube rs waren mehr als die 3,5 Millionen wie angegeben.
Stocker und Duda gehen auch klar.
Genauso wie Plattenhardt.
Allerdings haben wir nur mit Brooks jemanden der aus der Jugend ist, und uns Geld bringen könnte.
Weiser und Stark auch.
Es muss unser Ziel sein nur Spieler zu holen die auch hier Entwicklungsmöglichkeiten haben, um die dann um ein vielfaches zu verkaufen.
Irgendwann sind wir dann so weit das wir diese Spieler dann mit eigenen Gehalt behalten können.
Aber dafür sind wir zu uninteressant, und spielerisch für junge Offensive Talente (die nun mal die Kohle bringen) zu schlecht.
Kann man ja mal so sagen. Dazu sind wir (obwohl es Dardai immer wieder nachgesagt wird) auch nicht dafür bekannt auf junge Spieler zu setzen.
Jetzt wird mit Ibisevic und Kalou verlängert. Am besten noch mit Schieber und Allagui ebenfalls.
Und dann wird gejammert das wir kein Geld haben.
Wo soll das denn herkommen?
Welcher Sponsor soll denn bei uns investieren?
Wir spielen unattraktiv, das Stadion ist meistens nur Halb voll, und wir jammern nur rum.
Wir können uns nichtmal Spieler leisten die jenseits der 5 Millionen kosten, weil wir nichts einnehmen aus den oben aufgeführten Gründen.
Gladbach, Dortmund, Schalke hat zudem eine ganz andere Fanbasis als wir.
Da ist die Hütte meistens voll.
Und das entscheidende ist, alle drei scheuen es nicht junge Spieler zu bringen.
Bei uns passiert das nur wenn die etablierten sich verletzen.
Wobei dieses etablieren für mich das Unwort bei uns ist.
Entweder ich habe Ziele die uns wirtschaftlich handlungsfähiger machen, oder ich denke nur von Saison zu Saison, und jammer rum.
Es soll Vereine geben wo der Manager dafür verantwortlich ist.
Bei uns wird immer noch Dieter die schuld in die Schuhe geschoben, anstatt sich mal selbst zu hinterfragen warum wir nur noch mit irgendwelchen Tricks die Lizenzen bekommen.
Gott sei Dank haben wir in Schiller diesbezüglich ein Fachmann bei uns.
Ich als Fan wäre bereit den langen Weg mitzugehen, etwas nachhaltiges aufzubauen. So wie es Dortmund und auch Gladbach gelungen ist, das am Ende die Talente unbedingt zur Hertha wollen, weil wir ne geile Offensive Mannschaft haben, die immer um Europa mitspielt.
Mit Essweins, Allaguis, Schiebers wird das nichts. Und mit Verlängerungen von von Ü 30 Spieler auch nicht. Bis auf Jarstein 😉
Also bleibt uns nichts weiter übrig als neidisch auf Dortmund zu schauen, die mal eben ein Pulicic und Schürrle von der Bank bringen können, und wir Allagui und Schieber.
Oder schon stolz zu sein das man es geschafft hat dreimal in 120 Minuten aufs Tor der Dortmunder zu schießen.
Was das Spiel ansich nicht schmälern soll. Im Vergleich zu den Auftritten der sechs Spiele davor, war das für unsere Verhältnisse überragend.
Aber trotzdem bleibt das Problem Torchancen zu kreieren, und das fehlende Umschaltspiel.
Dafür müssen zwei Dinge sich ändern. Eine andere Tranferpolitik, und ein Trainer der das dann auch umsetzen kann.
Da sind beide (Preetz/Dardai) ab nächster Saison gefordert.
Schönen Abend noch ✌


10. Februar 2017 um 1:16  |  584947

Entscheidende Spiele könn wa nicht,
timing ham wa nicht.
Und das Leben zieht so vorüber.


Herthas Seuchenvojel
10. Februar 2017 um 4:27  |  584950

Kaderwert:
würde ich als Augenblicksaufnahme nicht zu hoch nehmen
meist stellt sich dieser um mehrere Monate verschleppt dar
Markt bzw. Kaderwerte stellen meist langfristig die Qualität
Entwicklungspotenziale und konstante Bestätigung der Qualität dar
Angebote weit überfinanzierter Ligen verfälschen diese sogar noch
ein Spieler, der in den ersten 5 Spielen 10 Tore schießt, mag erstmal unterbewertet sein
bestätigt er dies nicht in den kommenden 29 Ligaspielen, wird es kaum größere Verschiebungen seines Marktwertes langfristig gesehen geben
laßt uns erinnern, wir hatten im Sommer so einige Angebote für Kalou, Stark, Darida & Brooks im Raum von ca. 8-10 Mio pro Spieler
50 Mio Kaderwert ist augenscheinlich damit so nicht zu halten, aber sie sind halt auch nur verfälscht

wer Kaderwerte gegeneinander aufrechnet, sollte dies nicht anhand eines einzelnen Spiels festmachen
sondern langfristig sehen
Dortmund gegen Hertha= 360 Mio zu 50 Mio sind in einem Spiel nicht darzustellen und können durch die augenblickliche Situation, Mannschaftsverfassung und mentale Situation gar ins Leere laufen
nehmt lieber das Verhältnis: 7 zu 1
heißt für mich, von 7 Spielen gewinnt Hertha eins
unmöglich ist es also nicht, und denkt mal nach, so lange ist unser letzter Sieg gegen Dortmund noch gar nicht her

man kann natürlich den Kaderwert auch künstlich hochhalten, wie es der HSV tut
allerdings spricht es nicht für den Verein und die hochgradig fluktative Trainerwechsel, daß die hochwertig & -preisig eingekauften Spieler beständig dann im Wert absinken

man sollte augenblickliche Tabellensituationen immer unabhängig des Marktwertes sehen, ähnlich eines Börsenindexes
auch dort gibt es immer wieder Ausschläge nach oben und unten, die die momentane Situation überzeichnet wiederspiegeln, langfristig aber kaum Auswirkungen haben
Frankfurt, Köln und Hertha haben gerade diese Ausschläge nach oben, Leverkusen, Gladbach und Schalke momentan nach unten
in der 5 Jahressicht bereinigt sich dieser Anblick wieder
also, Füße stillhalten und abwarten und nicht momentanen Quatsch als nun neuen unveränderbaren Dauerzustand interpretieren

oops, für meine Verhältnisse janz schön lang geworden


Bussi
10. Februar 2017 um 7:06  |  584952

Spieler des Spiels:
Rune Jarstein

Kickernote: 1,5 🙂


Derby
10. Februar 2017 um 7:07  |  584953

Wo kommt denn immer die Mähr her, das man in der El nichts verieben würde?

Allein das antrittsgwld sind 2;4 mille und dann kommen punktprämien und weitere Boni dazu – noch nicht eenthalten sind die ZuschauerEinnahmen.

Das lohnt sich schon sehr – vor allem unter dem Aspekt wenn ein verein – selbst mein erreichen des 7 platz – immer noch 8 Mill. Minus macht. Was für eine Misswirtschaft!


Etebaer
10. Februar 2017 um 8:51  |  584956

Die EL verursacht aber auch Kosten und Mindereinnahmen in gewaltiger Höhe…EL ist um CL zu üben, vielleicht noch für die Finalisten, die Siegprämien und Prestige einfahren.
Ansonsten ist EL zu CL wie 2te Liga zu Bundesliga, Geld bekommt man in beiden Ligen, aber nur in Einer kann man florieren.


Hertha Ralf
10. Februar 2017 um 9:06  |  584957

@apo: woher willst Du wissen, dass nach FR kein potenter Geldgeber kommen könnte?
Die Schweiz ist ja wohl nicht weit und das Stadion ist fast immer ausverkauft und sympathisch ist der Verein ebenfalls. Mit der Etabliertheit des Vereins sehe ich es genau wie Du, für mich sind sie gefühlt immer erste Liga und ich mag die Stadt sehr, macht bestimmt ne Menge aus, wie man zu einem Verein steht.


10. Februar 2017 um 9:24  |  584958

Mit Special Guest @HerthaBarca. Es war uns ein Fest. 🙂

Schwung mitnehmen

Wilde Tage für Hertha. Wir gewinnen zu Hause langweilig gegen Ingolstadt 1:0 und verlieren hochdramatisch in Dortmund im Pokal. Außerdem gibt es ein neues Stadionprojekt in Berlin zu besprechen. Hinweis: es geht nicht ums neue Herthastadion.

Wir begrüßen einen neuen Gast: Marcos, auch bekannt als @HerthaBarca. Marcos war in Dortmund und berichtet von seinen Erlebnissen. Außerdem hat unser Gast auch für das leibliche Wohl der Damenwahl-Crew gesorgt: Tortilla, Rotwein – und am Ende auch noch Schnaps. Klar.

Wir freuen uns auf eine großartige Rückrunde.


kraule
10. Februar 2017 um 9:35  |  584959

@Susch
Ich denke mittlerweile sind solche Unsummen in der CL zu verdienen,
dass der Verkauf von eigenen Talenten nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist…..
Es ist gut um Geld zu sparen!
Man muss keine Stars einkaufen und die Jungs können später evtl. etwas einbringen……
Aber, eine grundsätzliche Veränderung/Neuausrichtung in höhere Sphären, sind nur mit CL möglich. Da gilt es sich zu etablieren, will man denn eines Tages zu den Großen gehören……
Wie viele andere Groß und Hauptstadtvereine in Europa


HerthaBarca
10. Februar 2017 um 9:41  |  584960

@Damenwahl
Danke für die Einladung! Hat mir viel Spaß gemacht!

@Zuschauer
Auf der Fahrt nach Dortmund saß uns ein Paar mittleren Alters gegenüber, die ebenfalls zum Spiel fuhren.
Während des Gesprächs stellte sich heraus, dass sie sich die Spiele in der Regel in einer Kneipe ansehen – schön warm, kuschelig, man sitzt so schön zusammen….
An den Eintrittspreisen liegt es nicht!
Das wird wahrscheinlich nicht die Ausnahme sein! Das Berliner Publikum ist – glaube ich – eher schwieriger, als zB in Dortmund.


Opa
10. Februar 2017 um 10:21  |  584961

Internationalisierung oder „Bochumisierung“?
Die zum Erreichen der Euroleague auszuschüttenden Prämien sind jedenfalls bei Hertha scheinbar so hoch, dass das zum Wachsen „strategischer Defizite“ beiträgt. Es ist und bleibt aber wie bei jeder Investition: Wer Risiken eingeht, kann verlieren. Wer kein Risiko eingeht, gewinnt aber auch nichts.

Andererseits gibt es Sekundäreffekte, die zwar nicht konkret bezifferbar, aber nicht von der Hand zu weisen sind. Das internationale Schaufenster lässt Spieler international ins Blickfeld rücken und damit den Kaderwert steigen, Sponsoren mit multinationalem Approach ziehen ein Engagement in Betracht und auch bei potentiellen Neuzugängen wirkt das Prädikat „bei uns kannste international spielen“.

In diesem Spannungsfeld bewegen sich unsere Entscheidungsträger, die allerdings hinsichtlich des Sportlichen nicht gerade bekannt dafür sind, sonderlich risikoreich oder visionär zu agieren. Erst, wenn der Zufall nachgeholfen hat, gab’s mal ein Abweichen von dieser Linie.

Beispiele:
1. Wer wurde als Trainer verpflichtet? Alles bekannte Namen mit einer gewissen Reputation, zumindest einen Verein wie Bochum in der Liga zu halten: Funkel, Babbel, Skibbe, Rehagel, Luhukay. Pal war ja erstmal nur als Interimslösung gedacht, erst als klar war, dass er das gar nicht so schlecht macht, wurde er ja tatsächlicher Herthatrainer.

2. Nachwuchsspieler kamen abseits der 2. Liga zu ihrem Debüt im Grunde genommen immer nur dann, wenn im Grunde gar nichts anderes mehr ging. Gersbeck spielte, weil sich Kraft beim Aufwärmen verletzte und kein anderer Ersatz dabei war. Regäsel spielte nur, weil Pekarik mit Schulterverletzung ausfiel. Mittelstädt spielt als einer der wenigen gelernten Linksfüße nur dann, wenn Platte ausfällt. Eine Formkrise des Rechtsfußes Haraguchi auf der linken Außenbahn reicht scheinbar nicht. Torunarigha durfte sein Debüt erst geben, als der „weiße Pelé“ Hegeler nicht mehr da war. Bloß kein Risiko. Es könnte ja klappen.

Es gibt da eine durchaus erkennbare Linie zur „Bochumisierung“, vielleicht mit dem Unterschied, dass Absteigen keine Option ist, aber der Nichtabstieg schon reicht, um sich den Staub aus den Schultern zu klopfen. Je überzeugender, je mehr Staub wird geklopft.

Dieser Trend mag zur Konsolidierung der Finanzen notwendig sein, aber er füllt halt keine Stadien, weder das alte noch ein neues. Nicht mal, wenn es Bäche voller Milch und Honig gibt und gebratene Wachteln durch die Luft fliegen. Nicht mal, wenn man die Start-Up Hipster mit Frei-Mate lockt.

Wer Fußball als Teil der Unterhaltungsindustrie begriffen wissen will, sollte halt auch unterhaltende „Oper“ liefern. Mit Träumen. Oder ersatzweise Dramen. Aber Mittelmaß wird in der Unterhaltungsindustrie nicht goutiert. Nicht mal in Bochum. Die haben trotz neuen Stadions ohne Laufbahn übrigens 57,1 % Auslastung.

Aber braucht es zwingend Euroleague, um die Berliner wieder ins Stadion zu locken? Ich glaube nicht. Es gibt nicht den einen Grund oder die eine Maßnahme, um das abzustellen. Es ist eine Vielzahl von Punkten, an denen gearbeitet werden muss. Catering, Toiletten, Entertainment (Gruselhalbzeitshow – Eierlaufen mit Herthinho um ein AB Ticket) und selbst so ein „Pillepalle“ wie der Bus aus Spandau oder eine Helmhinterlegung. Das kostet vermutlich kaum mehr Geld als sich peinlicherweise via Anzeige bei einem Startupmagazin „interviewen“ zu lassen. Wenn für so einen Käse Geld da ist, kann man doch auch Motorradhelme entgegennehmen. Würde vermutlich auch mehr Zuschauer locken 😉


jenseits
10. Februar 2017 um 10:43  |  584962

Ich lasse da meine Enttäuschung und meinen Missmut doch lieber an anderen Vereinen aus. Mich ärgert, dass die Frankfurter vor uns auf Platz drei stehen und auch noch im Pokal weiterkommen konnten. Den Elfer in der 95. Minute für Hannover muss Hradecky natürlich auch noch halten und somit für eine Extraportion Euphorie sorgen.

Ich drücke morgen den Pillen die Daumen.


Opa
10. Februar 2017 um 10:46  |  584963

Ticketpreise
@Barca: Ich verweise mal auf diesen Vergleich der höchsten Tageskartenpreise in der Liga:

Höchste Tageskartenpreise (obv. gegen Bayern) 16/17

Augsburg 49 €
Schlacke 62 €
Gladbach 64,50 €
Dortmund 65 €
Leverkusen 68 €
Bremen 70 €
Mainz 70 €
Hoffenheim 70 €
Frankfurt 85 €
HSV ab(ggf. höher?)95 €
Hertha ab(ggf. höher?)99

Na klar haben die Preise AUCH einen Einfluss.

Wollte man uns nicht unlängst weißmachen, Berlin hätte schon die niedrigsten Eintrittspreise der Liga und nur ein neues Stadion könne diesen Trend stoppen?


blauball
10. Februar 2017 um 10:49  |  584964

@opa
„Wer Risiken eingeht, kann verlieren. Wer kein Risiko eingeht, gewinnt aber auch nichts.“
Diese Behauptung ist totaler Quatsch und wiederspricht jeglicher Wirtschaftslehre. In den allerallermeisten Branchen wird viel Aufwand betrieben, um Risiken zu vermeiden. Investitionen sollen einen Mehrwert erbringen und sind bei seriösen Firmen kein Glücksspiel.
Das Hertha auch zur Zeit alles falsch macht, einen miesen Trainer hat und der Marktwert einer Mannschaft keinen Einfluss auf die Ergebnisse hat? Was ist das Ziel dieser unqualifizierten Stimmungsmache?


Stiller
10. Februar 2017 um 11:10  |  584966

„… wiederspricht jeglicher Wirtschaftslehre“

Oh, da spricht der Fachmann für Wirtschaftsleere …


heiligenseer
10. Februar 2017 um 11:10  |  584967

Anhand der höchsten Tageskartenpreise gegen die Bayern zeigen zu wollen, dass wir nicht die niedrigsten Eintrittspreise der Liga haben is ja auch süß.


Stiller
10. Februar 2017 um 11:15  |  584968

… und qualifizierte Stimmungsmache!

😀


Freddie
10. Februar 2017 um 11:21  |  584969

… zumal die DK bei S04 locker das dreifache ausmachen gegenüber unseren.

Grüße aus Bochum


Opa
10. Februar 2017 um 11:22  |  584970

@blauball: Menschlich ganz, ganz groß, gleich unsachlich zu werden. 👍

Jede Investition ist mit Risiken verbunden. Und natürlich beschäftigen sich Kohorten von Risikocontrollern und Analysten damit, die Risiken kalkulierbar zu machen. Aber diese Risiken sind trotz aller Analyse immer da. Auch und gerade im Fußball. Spieler können sich verletzen, Form oder Lust verlieren. Und natürlich wird auch bei Hertha abgewogen. Richtigerweise übrigens, das hat allerdings auch nie jemand in Frage gestellt. Da kommt man aber oft zu einer eher als „konservativ“ zu bezeichnenden Einschätzung. Es ist eine Linie zu erkennen. Mit Folgen, die ich oben zu skizzieren versucht habe.

Die von Dir geäußerten Unterstellungen sind lächerlich. Ich hab weder behauptet, Hertha würde alles falsch machen, noch dass Pal ein mieser Trainer ist. Im Gegenteil, als hier und anderswo die ersten seinen Rücktritt/Rausschmiss forderten, hab ich mich schützend vor ihn gestellt. Und selbst, dass der Marktwert eine Rolle spielt, habe ich anerkannt, als ich schrieb:

Dardai operiert als durchschnittlicher Trainer mit durchschnittlichem Budget mit durchschnittlichem Kader auf durchschnittlichem Niveau. Und lässt uns bisweilen von größerem träumen, ohne uns aber vorzuenthalten, wie dünn das Eis ist. Von dieser Stabilität hätten wir vor wenigen Jahren noch geträumt, als es gegen Paderborn oder Sandhausen ging.

Machen daher nicht eher diejenigen „unqualifizierte Stimmungsmache“, die uns glauben lassen wollen, mit dem Megarisikoinvestment Stadion würden alle unsere Probleme gelöst sein? Ist es nicht „unqualifizierte Stimmungsmache“, die klammen Kassen zu plündern, um so ein Interview als Anzeige zu schalten?

@heiligenseer: Es steht Dir ja frei, andere Vergleiche zu ziehen. Ich habe übrigens überhaupt nichts dagegen, die Fans der Bauern und Biene Maja „auszunehmen“, bis es quietscht. Das sind aber auch nicht unsere „Problemspiele“. Wenn selbst bei der Vorstellung „Ingolstadt im Schneetreiben“ für Karten Preise jenseits der 50 € aufgerufen werden, dann ist das durchaus ein Faktor, der die Freizeitgestaltung potentieller Zuschauer beeinflusst, zumal wenn das Drumherum nun wenig kommod ist. Papa, Mama, Kind wären dann mit 110 € dabei (Das löblicherweise für einen 10er erhältliche Schülerticket bereits berücksichtigt). Das ist viel Geld für weit weg sitzen, einen weiten Weg zu einer versifften Toilette zurücklegen und dann noch lange für Getränke aus Zahnputzbechern anstehen. Da das so oder so noch rund 10 Jahre unsere Aufgabe ist, dieses Stadion zu vermarkten, müssen wir auch dafür Lösungen finden, wenn wir nicht auf ein Zuschauerniveau und Stadionauslastung wie 1860 München sinken wollen.

@Stiller: 😂 Touché! Es ist zwar gut, wenn man eine Kavallerie hat. Aber es nutzt halt nichts, wenn die nur erklärt, warum das Pferd nicht reiten will, das Futter schlecht oder der Stall unbequem ist. Wenn sie dann noch pöbelt, wird’s immer „unterhaltsam“.


paulpepper
10. Februar 2017 um 11:42  |  584971

#Bochumisierung
Also mir hat der Beitrag von @Opa (schön das du wieder schreibst) sehr gut gefallen! Ich mag deine Art die Dinge, oft leicht überspitzt, auf den Punkt zu bringen! 😀
Und das „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“ (Wirtschaftslehre hin oder her) hatte eigentlich auch zu allen Zeiten auch immer irgendwie seine Berechtigung gehabt (meine Meinung).

Ansonsten hat mir noch der Beitrag von Zippy 20:05 sehr gut gefallen. Wenn ich mehr Zeit zum schreiben hätte, hätte ich auch bereits Gestern sowas ähnliches über Maxi und Kalou geschrieben. Ich war jedenfalls sehr beeindruckt wie Kalou den Jungen auch gerad in der Defensivarbeit unterstützt hat! Und Maxi muss (auch wenn ich ja auch immer die Jugend fordere) einfach noch sicherer werden. Ich hoffe das er die dafür nötigen Einsätze auch noch bekommt!


Boy Berlin
10. Februar 2017 um 11:52  |  584972

@Opa 11:22

„Wenn selbst bei der Vorstellung ,Ingolstadt im Schneetreiben‘ für Karten Preise jenseits der 50 € aufgerufen werden“

Also im Block N, mit gepolsterten Sitzen, genau auf Höhe der Mitte des Spielfeldes und mit perfektem Blick, haben die Karten (nur für mich?) 38€ gekostet.


heiligenseer
10. Februar 2017 um 12:07  |  584973

Die 50€ pro Ticket sind doch inklusive der gebratenen Wachteln. Ob man als Familie, die mal zum Spiel gehen möchte, wirklich dort sitzen muss, steht natürlich auf einem anderen Blatt.


paulpepper
10. Februar 2017 um 12:34  |  584974

Irgendwie muss ich (in dem Zusammenhang) gerade an 10 Mark Tickets (bei freier Platzwahl im Oberring) denken. Ist das wirklich schon so lange her? 😀


Kamikater
10. Februar 2017 um 13:00  |  584975

@opa

„…unsere Entscheidungsträger, die allerdings hinsichtlich des Sportlichen nicht gerade bekannt dafür sind, sonderlich risikoreich oder visionär zu agieren…“

„Wer Fußball als Teil der Unterhaltungsindustrie begriffen wissen will, sollte halt auch unterhaltende „Oper“ liefern.“

Du bietest als Thema die internationale Vermarktungsfähigkeiot an und monierst die angebliche Mutlosigkeit, erkennst aber gleichzeitig die Digitalisierung als treibende Kraft einer mutigen Entscheidung, welcher unter anderem den Marktwert der Spieler erhöhen kann und dem gleichzeitigem Effekt der Verbreiterung des Unterhaltungsspektrums durch konzeptionelle Mehrnutzung sozialer Medien nicht an?

Klingt für mich, als wenn du Dir wie leider so oft mit schönen Worten alles so drehst, wie Du es brauchst, um gegen die Obrigkeit zu wettern. Äußerst durchschaubar und bedauerlich.

„…in Bochum. Die haben trotz neuen Stadions…“

Wow, da muss ich mal wieder hin. Ich kenn da nur noch den Bau von 1979 und der ist schon 38 Jahre alt, auch wenn es 2011 renoviert wurde. (Also wurden die Toilettenschilder umgehängt und eine Heizung für den Presseraum installiert. *Achtung – Ironie!)

@heiligenseer
Faktencheck:
5 gebratene Wachteln haben dreimal soviel Kalorien wie Extacy light


Stiller
10. Februar 2017 um 13:01  |  584976

Ich bin zunächst mal sehr froh, dass Hertha (ganz Hertha) in Dortmund gezeigt hat, dass man es ernst meint. Wäre das nicht gekommen, hätte ich angefangen Zweifel zu hegen, dass die Saison problemfrei zu Ende gespielt werden könnte.

Hier mussten Trainerteam und Spieler und wahrscheinlich auch das Management an einem Strang ziehen, damit das Spiel-Ergebnis von 1:1 zustande kommen konnte. Ohne diese Einstellung des Teams wäre es definitiv nicht gegangen.

Step 2 wird Schlacke sein. Natürlich freue ich mich über jeden Punkt. Aber die anderen sind ja auch keine Anfänger. Deshalb kommt es mir dort vor allem auf die Einstellung auf dem Platz an. Wenn Pal et al. dann noch die richtigen Mittel wählt und die Mannschaft das auch erkennbar umsetzt, dann traue ich ihm zu, noch mehr als 10 Jahre dort zu arbeiten (wahrscheinlich nur ich 🙂 ) – Lernfähigkeit vorausgesetzt.

Mit @opa bin ich der Meinung, dass das Hertha-Gesamtpaket durchaus noch Luft nach oben hat. Das erkennt man schon anhand der Zuschauerentwicklung. Aber daran wird ja gearbeitet. Über die Mittel kann man sicher streiten. Wie bekannt, würde ich da wesentlich grundsätzlicher drangehen. Dazu hatte ich mich bereits vor ein paar Wochen beim Stichwort „Begeisterung“ geäußert.

Die „Vereins“-Führung und ihre Protagonisten sind da aber aber auf einem ganz anderen Dampfer … Leider gehört noch nicht mal der dem Verein.


Opa
10. Februar 2017 um 13:11  |  584977

Faktencheck Ticketpreise
Da die Ingolstadtpreise nicht mehr aufrufbar sind, nehmen wir mal das Frankfurt Spiel:

Block P mit Blick auf den Hintertorraum: Normalpreis 29 €
Block O mit gutem Blick auf einen der beiden Strafräume: 44 €

Bisher keine Ticketaktion für Schüler, kein Groupon o.ä. bedeutet das für eine 3 köpfige Familie zwischen 87 und 132 € für den Eintritt.

Freie Plätze lt. Onlineshop: 11.232, wobei wohl niemand davon ausgeht, dass gegen Frankfurt 63.243 Zuschauer kommen.

Wenn man dann seit Jahren lesen kann, wie gar furchtbar das Stadion doch sei und nur ein neues Stadion Heil verspricht, darf man sich halt über sinkende Zuschauerzahlen nicht wirklich wundern, zumal diese „Senkung“ ja auch dadurch entsteht, dass die beiden ausverkauften Spiele erst noch kommen, aber gern als „Argument“ von denen verwendet wird, die die Notwendigkeit eines neuen Stadions dargestellt wissen wollen.

@heiligenseer: Genau, sollen „die Assis“ doch in der 3. Klasse Oberrang sitzen 🙄 Kostet aber auch zwischen 27 und 35 € pro Nase = zwischen 81 und 105 € Familieneintritt. Das mag gegenüber anderen Bundesligisten „wettbewerbsfähig“ sein, in Berlin ist das durchaus eine Hausnummer.

Zum Vergleich:
Eishockey
Normalpreis Erwachsene zwischen 17 und 48 €, aber es gibt für den preiswerten Oberring „Familienpakete“ (2 Erwachsene plus 2 Kinder) für 50-58 €, dreiköpfige Familie zahlt ab 44,50 €.
Basketball
Bei Alba kosten Karten zwischen 10 und 40 €, Familientickets im Familienblock gibt’s für 9,50 €. Familieneintritt 28,50 €
Zoo
Eine Tageskarte für einen Erwachsenen für Zoo und Aquarium kostet 20 € (Kinder bis 15 kosten 10 €), für kinderreiche Familien gibt’s Familienkarten. Familieneintritt 30 €
Zirkus Flic Flac (gastiert gerade in der Stadt)
Normaltickets zwischen 19 und 49 €, ermäßigt zwischen 15 und 44 €. Familieneintritt ab 52 €

Herthas günstigstes Angebot (81 €) ist da ganz abgesehen von dem, was geboten wird und vom Erlebniswert, zwischen 55 und 184 % teurer. Der Berliner Durchschnittsverdienst ist mit 3.010 € in 2016 zwar gestiegen, aber liegt immer noch bei nur 85 % des Bundesdurchschnitts.


Papa Zephyr
10. Februar 2017 um 13:14  |  584978

@Opa 11:22
>> Papa, Mama, Kind wären dann mit 110 €
>> dabei (Das löblicherweise für einen 10er
>> erhältliche Schülerticket bereits berücksichtigt)…
>> …Papa, Mama, Kind wären dann mit 110 € dabei
Auch (und gerade) gegen Ingolstadt gabe es noch genug Karten Karten im DKB Familienblock (A oder 1)
Da sind dann Papa, Mama, Kind für insgesamt ca. 40-50 Euro dabei.
Bitte wenigstens halbwegs bei den Fakten bleiben – oder heißt Du jetzt „Opa Trump“?


Papa Zephyr
10. Februar 2017 um 13:22  |  584980

Tja – mein vorheriger Beitrag mit Link ist mal wieder im Spam-Ordner von Uwe verschwunden…. Bitte auf der Hertha Homepage im Bereich Tickets -Tageskarten – Familie nachlesen. Es kostet für Papa, Mama, Kind insgesamt 51, Euro
Fakten gecheckt? Blutdruck wieder unten 🙂


heiligenseer
10. Februar 2017 um 13:33  |  584981

@opa: Du willst anscheinend niemanden in den „3. Klasse Oberrang“ setzen, also die Zuschauer ausschließlich dahin setzen, wo man einigermaßen gut sieht. Wie bekommst du damit das Stadion voll?

Alba hat aktuell eine Auslastung von 66,1%. Also sind die Tickets bei denen doch zu teuer und die Wege zu den Toiletten bescheiden, oder? Oder sind doch andere Faktoren entscheidender?


Kraule
10. Februar 2017 um 13:43  |  584982

@Opa
Was möchtest du dem geneigten Leser hier vermitteln?
Du verwurschtelst so einiges und vergleichst Äpfel mit Melonen….
Bei Hertha VIP nahe Tickets und anderen Orts Gepäcknetz.
Verstehe ich gerade nicht.


Papa Zephyr
10. Februar 2017 um 13:51  |  584983

Auf die Antwort von Opa kannst Du ne Weile werten. Er muss erstmal verarbeiten, dass es bei Hertha tatsächlich Familientickets gibt.
Unabhängig vom Familienticket (Block A und 1) bekommen übrigens Schüler, Studenten, etc… 20% Rabatt auf alle Tickets.
Zudem ist das Spiel gegen Frankfurt Mitglieder Spieltag. Gibt wieder 2 Tickets zum Preis von einem.
Gibt also genug Möglichkeiten, etwas günstiger an Tageskarten zu kommen.


elaine
10. Februar 2017 um 13:53  |  584985

http://www.berliner-zeitung.de/sport/nach-fan-randalen-gegen-rb-dfb-fordert-sperre-der-bvb-suedtribuene-25710282

Da bin ich mal gespannt, ob der DFB/DFL hier die Meinungfreiheit unterbinden wird
Laut BverfG ist ACAB auf jeden Fall freie Meinungsäußerung


Papa Zephyr
10. Februar 2017 um 13:55  |  584986

ACAB?

Ist „Pflastersteine auf die Bullen“ noch freue Meinungsäußerung?


elaine
10. Februar 2017 um 13:56  |  584987

Papa Zephyr 10. Februar 2017 um 13:55

All Cobs are Bastards
Alle Bullen sind Schweine


Papa Zephyr
10. Februar 2017 um 13:57  |  584988

elaine
10. Februar 2017 um 13:58  |  584989

Papa Zephyr 10. Februar 2017 um 13:55

weiß ich nicht, aber das BverfG hat entschieden, dass ACAB unter Meinungsfreiheit fällt
Ich habe hier jetzt auch keine Meinung dazu, da muss ich noch in mich gehen, sondern finde das spannend


Kamikater
10. Februar 2017 um 14:03  |  584990

@Schalke – Hertha
Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart)
Assistenten: Sather (Grimma), Günsch (Marburg)
Vierter Schiedsrichter: Foltyn (Mainz-Kastel)

Nebenbei:
Unser letztes 1. Bundesligaspiel gepfiffen von Schmidt war m.E. am 14.09.2011 gegen Augsburg beim 2-2. Da stellte er Langkamp in Reihen von Augsburg vom Platz und offenbarte laut Kicker :
„Markus Schmidt (Stuttgart) Note 5
– pedantischer Auftritt mit krassen Schwächen in der Bewertung von Luftkämpfen. Die Rote Karte gegen Langkamp war ebenso überzogen wie die Gelbe Karte gegen de Jong.“


apollinaris
10. Februar 2017 um 14:03  |  584991

@elaine..höchst umstrittenes Urteil. Für mich auch.
–Andererseits..stellt „Pflastersteine auf die Bullen “ einen Aufruf zu einer aktiven, strafbaren Handlung dar. Geht über eine Meinungsäußerung hinaus.
jedenfalls aus meiner Sicht, nicht vergleichbar.


Opa
10. Februar 2017 um 14:04  |  584992

@Papa Zephyr: Mein Blutdruck ist in gesunden Regionen 😉 Die Preise sind nur eines von vielen Themen. Den Familienblock finde ich super, aber das reicht trotzdem nicht, um bei diesen „Graupenspielen“ die Hütte voll zu bekommen. Und es wird auch in einem neuen Stadion nicht helfen. Ich vermute sogar, dass nicht mal ein Revival der „freien Platzwahl Oberring“ für 10 € arg viel an der Auslastung ändern würde, außer, dass viele von der Ostkurve Richtung Mittellinie rücken würden. Aber die Preise sind halt eben AUCH ein Thema bei der Frage der Auslatung.

@heiligenseer: Jeder Vergleich hinkt, sogar meine. Wie oft soll ich noch schreiben, dass es mehrere Gründe gibt. Wie sag ich das nur, dass Du es auch verstehst? Ist „Hattututukackaauto“ eine Ansprache, die es Dir begreiflich macht? Also: Nochmal für Dich: „Stadion zu groß. Karten zu teuer. Drumherum schlecht. Auslastung doof. Stadion noch bis mindestens 2025 gemietet.“ Was davon kannst Du ändern? Lass es mal auf Dich wirken, wenn Du Feuer in der Heiligenseer Höhle machst.


Papa Zephyr
10. Februar 2017 um 14:07  |  584993

Also ich denke mal, wenn ich hier im Blog auffordern würde, Pflastersteine zu schmeißen – und @ubremer dass so stehen lassen würde – dann könnte er ziemliche Probleme bekommen – und ich auch.
Gleiches gilt für die Beleidigungen, welche gegen Rangnick oder Matteschitz gerichtet waren (zB. H….sohn).


elaine
10. Februar 2017 um 14:09  |  584994

apollinaris 10. Februar 2017 um 14:03

dieses Plakat habe ich nicht gesehen, aber da gebe ich dir recht

Das Urteil des BverfG zu den Cobs finde ich aber auch sehr heikel


Kamikater
10. Februar 2017 um 14:10  |  584995

@opa
„Stadion zu groß. Karten zu teuer. Drumherum schlecht. Auslastung doof. Stadion noch bis mindestens 2025 gemietet.“

Hätteste det gleich jesacht! Soooo siehts nämlich ma aus!
Tipptopp die Aussage!*

*Deswegen will ich ja ein neues Stadion


Papa Zephyr
10. Februar 2017 um 14:11  |  584996

@Opa
du hast oben halt einen Vergleich aufgestellt, der nicht richtig ist.
Sonst hättest Du festgestellt, dass die Familienpreise bei Hertha sehr ähnlich sind zu den Preisen beim Eishockey und beim Zirkus.


Papa Zephyr
10. Februar 2017 um 14:15  |  584997

@Elaine:
Auf Spiegel Online siehst du nochmal in voller Schönheit die netten Spruchbänder der Dortmunder
(meine Beiträge mit Weblinks landen immer im SPAM-Ordner)


heiligenseer
10. Februar 2017 um 14:16  |  584998

Dass der opa immer gleich pissig werden muss, wenn man seine Texte nicht bejubelt. Muss das Alter sein, macht die Figur aber auch irgendwie glaubwürdiger.


wilson
10. Februar 2017 um 14:19  |  584999

Freddie
10. Februar 2017 um 14:24  |  585000

Mal weg von den Preisen:
Beim Elferschießen am Mittwoch konnte man sehen, welche atmosphärischen Vorteile ein reines Fußballstadion haben können. Es war Hölle laut.

Training der Mannschaft fängt hier gleich inner halben Stunde an


Susch
10. Februar 2017 um 14:25  |  585001

Ich kann nirgends erkennen das Opa pissig wird.
Ansonsten ist Hertha sicherlich nicht unschuldig an den ganzen Nichteinnahmen.
Da bringt es auch nichts immer wieder zu betonen das die anderen ja ganz andere Möglichkeiten haben.
Jeder ist sich selber seines glückes Schmied.
Opa hat schon sehr sehr lange auf verbesserungsmöglichkeiten hingewiesen, ohne das diese sich verbessern.
Ist halt so…….selbst schuld 😛


elaine
10. Februar 2017 um 14:34  |  585002

Papa Zephyr 10. Februar 2017 um 14:15

Danke! Diese Spruchbänder sind auf dem großen Bild , zu dem mein Link führt nicht zu sehen.
Damit haben sie ihren Protest natürlich sehr persönlich gemacht und sich ins eigene Fleisch geschnitten
Wenn man gegen RB protestiert ist das wahrscheinlich immer sehr personalisiert, weil der Verein ja nur aus 10 Mitgliedern besteht 😉


Opa
10. Februar 2017 um 14:35  |  585003

@Papa Zephyr: Okay, dann versuche ich es mal andersherum. Der Familienblock hat meist eine gute Auslastung. Woran liegt das? a) An der guten Sicht? b) Dass Herthinho vorbeigeht? Oder mag es etwa c) an den günstigen Familienpreisen liegen? Hilfst Du mir? Ich komm‘ nicht drauf.

@Kamikater: Ich habe es immer begrüßt, wenn sich der Verein mit Optionen beschäftigt. Darunter fällt explizit auch, dass man sich mit einem neuen Stadion beschäftigt. Ob und wie das nachher umzusetzen ist, darüber werden wir dann diskutieren, wenn es soweit ist (und da werden wir beide sicher unterschiedliche Meinungen haben). Bis 2025 sind wir aber Mieter im Oly und wir würden gut daran tun, nicht jede Woche aufs Neue über die unbestreitbar vorhandenen Unzulänglichkeiten des Oly zu jammern. Die werden sich in den nächsten 8 Jahren allerdings nicht ändern. Daher gilt es, für diese Zeit Lösungen zu finden, wie man mehr Leute ins Stadion kriegen kann. Dass dabei Faktoren wie Eintrittspreise, Catering oder Toiletten im Raum stehen, darf nun wenig verwundern. Und ganz ehrlich: Für die 1000 €, die Keuters „Interview“ gekostet haben mag, hätte man locker die studentische Hilfskraft im Motorradhelmhinterlegungswagen für die Winterspiele bezahlen können und wenigstens einen einzigen Zuschauer (vermute mal, dass nicht mehr das nutzen würden) zurückgewonnen und könnte gleichzeitig auch eine Hinterlegung für größeres Gepäck schaffen, z.B. für von Geschäftsreisen direkt vom Flughafen ins Stadion eilende Herthaner. Stichwort „Service“, der bei Hertha oft nur darin besteht mitzuteilen, was alles nicht geht und nicht erlaubt ist und nicht geöffnet ist. Ist so ein Haltungsding, was man aber vermutlich erst erkennt, wenn man nicht sklavisch der Meinung ist, Hertha würde alles richtig machen.

@heiligenseer: Ich schätze Dich auch sehr.


Papa Zephyr
10. Februar 2017 um 14:39  |  585004

@Opa
sag doch einfach:
„okay, ich habe mich geirrt, als Familie muss man doch nicht so viel bezahlen, um Hertha zu sehen“.
Im übrigen bin ich auch der Meinung, Hertha sollte die Familienangebote auch in anderen Blöcken machen.


Kamikater
10. Februar 2017 um 14:47  |  585005

@opa
Die Liste der Dinge, die man bei Hertha ändern kann/muss, ist bei mir so lang, dass sie nicht in einen Blog passt.

Aber das sind eben andere Dinge als die, die die meisten sehen. Ist ja nicht schlimm. Nur bin ich deswegen nicht minder kritisch. Und diese Unterstellung funktioniert bei mir auch gar nicht. Da bleib ich entspannt. Ich engagiere mich wo ich kann und versuche mich mit lamentieren über unseren Club eher kurz zu halten.

Wenn alle soviel tun würden, wie sie kritisieren, wär alles schön. Und ich sag nicht, dass Du damit gemeint bist.

Was Änderungen im jetzigen Stadionerlebnis betrifft, gehe ich in Vielem mit Dir d’accord. Vom Motorrradhelmschließfach bis zu den Toiletten und dem affengeilen Zapfservice für Bier.

@Pk
http://www.weltfussball.de/news/_n2616077_/hertha-will-den-s04-fluch-besiegen/


Opa
10. Februar 2017 um 14:57  |  585006

Wäre das ein gangbarer Kompromiss?

„Okay, ich habe mich geirrt, als Familie muss man doch nicht so viel bezahlen, um Hertha zu sehen, sofern man rechtzeitig bucht und eine Karte im oft ausverkauften Familienblock bekommt.


Kamikater
10. Februar 2017 um 15:04  |  585007

@ub
Hilfe, mein Beitrag fehlt von 14:55…


10. Februar 2017 um 15:06  |  585008

@elaine..ja, das Urteil war schon recht kniffelig. Ich kann mich erinnern, das man auch Tucholsky´s (?) „Alles Soldaten sind Mörder“..in diesen Zusammenhang als Vergleichsgrösse heranzog.
Das ist für mich schon recht problematisch, weil der zeitgeschichtliche Kontext aber sowas von unterschiedlich ist.
Für mich ist das Urteil ähnlich problematisch, wie manch Aussage Watzkes: es gibt einigen Leuten so eine Art Scheinlegitimierung für überzogenes Verhalten. Und danach kommen dann die Krokodilstränen und relativierende Atomisierungen “ nur ne kleine Gruppe. Keine Fans. Idioten“
-Ganz abgesehen davon, dass ich solche extremen Äußerungen pauschalisiert ziemlich unerträglich finde. Worin besteht denn der Unterschied zu, z.B.
‚“Alle Asylbewerber sind Schweine“..?


blauball
10. Februar 2017 um 15:19  |  585009

@opa
„Bis 2025 sind wir aber Mieter im Oly und wir würden gut daran tun, nicht jede Woche aufs Neue über die unbestreitbar vorhandenen Unzulänglichkeiten des Oly zu jammern.“
Fehler erkannt, Fehler gebannt?


Stiller
10. Februar 2017 um 15:25  |  585010

Vielleicht habe ich mir die falschen Spiele ausgesucht, aber ich habe mit meinen Kindern seinerzeit nie eine Karte im Familienblock bekommen. Ging zwar auch so, aber etwas geärgert hatte es mich schon, wenn tausende Plätze an anderer Stelle noch frei waren.

Vor wenigen Wochen waren wegen einer Renovierung 2 alteingesessene Berlin Handwerksmeister bei mir. Die kannten sich auch noch ganz gut und sind seit eh und je Hertha-Fans. Früher gingen sie oft mit Familie ins Stadion oder auch mal mit Kumpel völlig spontan. Heute ist das eher selektiv der Fall.

Kann man natürlich ignorieren, bei mehr als 200.000 Followern …


Kamikater
10. Februar 2017 um 16:13  |  585012

@apo
Ich glaube, dass es der Rechtssprechung selten um den Blick aufs Ganze geht.

Hier wurde glaube ich lediglich differenziert, ob bestimmte oder unbestimmte Menschen gemeint waren. Aber vielleicht war dann die Klageschrift von vornherein auch nicht wasserdicht. Keine Ahnung, nur eine Möglichkeit.

@jl
Mein Beitrag von 14:55 fehlt immer noch… 🙄


Papa Zephyr
10. Februar 2017 um 16:52  |  585013

@Opa und Stiller
Klar, gegen Gladbach, Köln und Schalke – also bei den 50.000+ Spielen sollte man sich rechtzeitig um Karten kümmern, oder man sitzt im A-Block in Reihe 1 oder im Oberring letzte Reihe…
Aber wie oben geschrieben, für Frankfurt gibt es aktuell noch gute Plätze im Block 1.2. Kostet dann mit Papa, Mama und Kind 51,- Euro.


Opa
10. Februar 2017 um 17:04  |  585014

Papa Zephyr, es geht ja nicht nur um erste oder letzte Reihe, sondern bei einem Besuch mit Kindern fast schon zwingend darum, zusammenhängende Plätze zu bekommen. Und bei den „begehrteren“ Spielen muss man dann faktisch auf die deutlich teureren Blöcke ausweichen. Das ist einer von vielen Aspekten, wo es eine Steuermöglichkeit gibt. Das wird nicht zwangsläufig zu kurzfristigen Mehreinnahmen führen, weil dieses Angebot natürlich „kannibalisiert“, aber der Auslastung tät’s allemal gut.

Und es ist ein Wink, was man bei einem neuen Stadion hinsichtlich der Dimensionierung berücksichtigen muss. Wenn ich höre, dass einige ernsthaft von weit jenseits der 55.000 Zuschauer palavern, dann frag ich mich, wo die gegen Gegner wie Ingolstadt herkommen sollen.


10. Februar 2017 um 17:07  |  585015

Danke Opa
10. Februar 2017 um 13:11 | 584977
für den Faktencheck Ticketpreise
und alle weiteren Anmerkungen dazu von Papa Zff seit 13:12.

Wer mag , kann ja dem Vorisitzenden des Marketingclub Berlins und/oder den Lesern dieses Blogges die Preiselastizität der Nachfrage erklären. 😎


10. Februar 2017 um 17:10  |  585016

„Fußball spielt in der Praxis eine große Rolle: Die Patienten machen den Mund auf und ich erzähle ihnen was.”

— Dr. Markus Merk, Zahnarzt und Schiedsrichter


10. Februar 2017 um 17:15  |  585017

Der Vfl Bochum wird die Hertha in den kommenden Jahren eher nicht überholen. Und den FC Ingolstadt betrachte (nur?) ich nach 2 Jahren Bundesliga noch nicht als etabliert.

http://www.fussballdaten.de/bundesliga/ewige-tabelle/

Der FC Augsburg spielt immerhin seine 6. Saison in der Bundesliga, der SC Freiburg seine 17. Halb so viel wie Hertha. 😎


pathe
10. Februar 2017 um 17:20  |  585018

Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie @Opa so einen ganz normalen Wochentag angeht….

Wahrscheinlich erstmal überlegen, was man heute an Hertha kritisieren könnte. Dann wird ausformuliert. Denn das ganze muss natürlich möglichst hochtrabend, ironisch und dabei trotzdem weltmännisch klingen. Dann wird mit Argusaugen verfolgt, wie die anderen darauf reagieren. Und die Reaktionen werden sogleich auseinandergepflückt, denn alle anderen haben natürlich wenig bis keine Ahnung.

So in etwa?


10. Februar 2017 um 17:26  |  585019

Komplett falsch pathe
10. Februar 2017 um 17:20 | 585018

Ich hatte das Vergnügen, Opa persönlich kennen zu lernen.
Es wäre mir ein ebensolches Vergnügen pathe, dich bei nächster Gelegenheit kennen zu lernen, beovr dein Dienstherr dich ans Horn von Afrika oder sonstwo hinschickt.


Stiller
10. Februar 2017 um 17:26  |  585020

@Papa, da hast Du wahrscheinlich Recht. Das waren – zumindest bei mir – idR telefonische Anfragen von 1 – 2 Wochen vor Spielbeginn. Aber ich meine trotzdem, dass das Preis- und Stadionangebot wesentlich besser gestaltet werden könnte. Außerdem zeigt es auch, dass Nachfrage nicht befriedigt wird. Das hat dann irgendwann auch Konsequenzen.

Wenn ich dann noch von Herrn Gegenbauer Schwarz auf Weiß bekomme, dass er mit Montagsspielen kein Problem hätte, weil Hertha aufgrund der höheren TV-Einnahmen profitieren würde, dann weiß ich doch als Zuschauer was die Glocken geschlagen haben – auch wenn man es mir noch so schön einzupacken versucht.

Ich nehme den Mann ernst.


pathe
10. Februar 2017 um 17:27  |  585021

Zwei Vereine mit wenig Anziehungskraft und Gästefans werden hoffentlich diese Saison absteigen. D98 und Ingolstadt.

Aufsteigen dagegen werden idealerweise Union (eine ausverkaufte Hütte pro Saison mehr) und/oder Stuttgart und Hannover, die für 45.000 bis Zuschauer garantieren. Und schwups, haben wir 5.000 Zuschauer mehr im Schnitt.

Natürlich gibt es mannigfaltige Möglichkeiten, mehr Zuschauer ins Stadion zu locken. Da gehe sogar mit @Opa konform. Ein paar attraktivere Gegner wären aber eben auch hilfreich.


10. Februar 2017 um 17:29  |  585022

Tschullijung 😳
EDIT: Ich streiche ein „i“ um 17:07 beim Vorisitzenden.


fechibaby
10. Februar 2017 um 17:44  |  585023

@Papa Zephyr 10. Februar 2017 um 16:52

„…für Frankfurt gibt es aktuell noch gute Plätze im Block 1.2. Kostet dann mit Papa, Mama und Kind 51,- Euro.“

Ich war gerade im Ticketonlineshop.
Im Block 1.2 kostet die Karte für Erwachsene
gegen Frankfurt 27,-€, ermäßigt 22,-€.
Bei 2 Erwachsenen und einem Kind macht das genau
76,- €!!
Das sind 25,-€ mehr als deine angeblichen 51,-€!


Papa Zephyr
10. Februar 2017 um 17:48  |  585024

@Fechibaby
Familientickets gibt es nur an der Hotline oder im Shop.
Infos zur Preisgestaltung aber im Web. Mein Link hängt noch in Uwes Spamordner, siehe oben. Bzw jetzt siehe unten….
Also, komm mal wieder runter…😉


10. Februar 2017 um 18:00  |  585026

@Papa 17:48 #nichtsoschlimm

🤔 Erst einmal „rausHAUen“, als wahrer Fan von Hertha BSC!

Grüsse aus Herne-West✌🏼


10. Februar 2017 um 18:08  |  585027

Woran erkannt man ihn Bolly 18:00?
Den einzig „wahren“ Fan von Hertha BSC? 😕


Freddie
10. Februar 2017 um 18:14  |  585030

Verwirren Sie mich nicht mit Fakten…
#schlimmallesganzschlimm

Anzeige