Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Sonntag, 12.2.2017

#Scheißreise

(mey) – Mein Lieblingsworte an einem für Hertha ungemütlichen Sonntag war dieses hier: Scheißreise. Pal Dardai benutzte es, um den Abstecher seiner Mannschaft in den Ruhrpott mit dem Ausscheiden im Pokal beim BVB und der 0:2-Pleite gegen Schalke am Sonnabend zu beschreiben.

Kann man so sehen. Hertha hat eine schöne Gelegenheit liegen gelassen, weil ja die Liga eigentlich für die Berliner gespielt hatte (Dortmund, Leipzig, Frankfurt und am Sonntag auch noch Hoffenheim und Kölen verloren alle). Aber Dardai ärgerte das weniger als die Art und Weise, wie seine Mannschaft auf Schalke verlor. Er sagte:

„Mir hat die erste Halbzeit überhaupt nicht gefallen. Wir haben unter Druck nicht einmal versucht, Fußball zu spielen. Es hat sich kein Fußball entwickelt. Da haben wir schon das Spiel verloren.“

Eine ausführliche Analyse über Herthas aktuellen Negativtrend und die Aussicht auf das Spiel gegen die Bayern am Sonnabend gibt es morgen in eurer Morgenpost.

Spukt’s wieder?

Bei einigen von euch macht sich langsam wieder die Angst vor dem Rückrundengespenst breit. Geht das schon wieder los? Spukt’s wieder? Auch Dardai gehen da so Gedanken durch den Kopf:

„Es gibt solche Rückschläge. Die Frage ist jetzt: Wie kommen wir da raus? Es gibt diesen Stempel, dass Hertha in der Rückrunde nicht viel schafft. Letztes Jahr hatten wir dieses Loch spät und sind da nicht mehr rausgekommen. Ich hoffe, dass wir in diesem Jahr dort rauskommen und unser Spiel dann bis zum Ende durchziehen.“

Über das Thema Druck sagte der Ungar das hier:

„Wir als Hertha BSC, mit dem Kader, den wir haben, haben keine Drucksituation. Unser Ziel ist es in jedem Jahr, nicht abzusteigen. Das werden wir schaffen. Wir haben nur normalen Sportlerdruck. Damit müssen wir umgehen können. Wenn die Mannschaft nicht in Europa spielt, ist es auch kein Druck.“

Seht ihr darin einen Widerspruch zu Herthas im Winter formuliertem Saisonziel Platz sechs? 

Ich nicht. Ich kann Dardai verstehen, denn er kann ja jetzt nicht sagen, dass Riesendruck auf dem Kessel ist. Dann verunsichert er womöglich noch mehr seine ohnehin schon leicht zweifelnde Mannschaft.

Am Sonntag fehlte übrigens Vedad Ibisevic beim Auslaufen. Der Bosnier hat gegen Schalke ein paar Tritte abbekommen. Sein Einsatz gegen die Bayern sei aber nicht gefährdet, so Dardai.

Am Montag haben die Berliner frei, Dienstag geht es auf dem Schencke weiter. Dann soll auch Ondrej Duda wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. 


160
Kommentare

Kamikater
12. Februar 2017 um 17:07  |  585452

Ha!


fechibaby
12. Februar 2017 um 17:15  |  585454

Ha Ha Ha!!!


psi
12. Februar 2017 um 17:20  |  585455

Ho!


Bussi
12. Februar 2017 um 17:20  |  585456

He!


Paddy
12. Februar 2017 um 17:29  |  585457

Hertha BSC!


Calli
12. Februar 2017 um 17:31  |  585458

Sehe da auch keinen direkten Widerspruch da Hertha derzeit offensichtlich nicht am Druck scheitert sondern an d mangelnden Qualität bzw Fähigkeit einigermaßen offensiv Fußball zu spielen. Preetz ist jetzt gefordert dies in d Kaderplanung einfließen zu lassen u f sich d Frage zu beantworten ob u inwieweit er dem Trainerteam es zutraut das mittel-bis langfristig zu ändern.

Dessen ungeachtet verwundert es schon u ist mindestens unglücklich dass man auf Mallorca Platz 6 als Ziel ausgerufen hat. Dass Weiser u Duda noch lange ausfallen wusste man ja.


jenseits
12. Februar 2017 um 17:33  |  585459

Wie weit sind denn Duda und Weiser? Was ist bei ihnen der letzte Stand? Einzeltraining? Oder ist der Einstieg ist Mannschaftstraining schon absehbar? Allan könnte ja auch langsam mal wieder einfliegen.


fechibaby
12. Februar 2017 um 17:35  |  585460

Am 21. Januar 2017 sagt Dardai:

„Trainer Pal Dardai hat nach dem bislang guten Saisonverlauf mit 30 Punkten und Platz drei für die zweite Saisonhälfte als Ziel weitere 30 Punkte ausgegeben.“

Nur ganze 3 Wochen später jetzt dieses:
„Unser Ziel ist es in jedem Jahr, nicht abzusteigen. Das werden wir schaffen.“

Keine Rede mehr von Europa!
Bloß nicht die Jungs unter Druck setzen.
Sorry.
Das ist an Lächerlichkeit und Blödsinn nicht
mehr zu toppen!

Nur mit Defensive kann man kein Spiel
gewinnen. Weder beim BVB, Gelsenkirchen oder
demnächst sonst wo.

Hertha wird am Ende zwischen Platz 10 und 12 landen.
Damit wird das Ziel Klassenerhalt erfüllt!

Letzte Saison stürzte man in der Rückrunde von Platz 3
auf Platz 7 ab.
Diese Saison wird der Absturz noch einige Plätze
tiefer gehen!

Und dann wundern sie sich bei Hertha auch noch,
dass nur 50.000 Zuschauer kommen.


Calli
12. Februar 2017 um 17:35  |  585461

Duda fängt Dienstag an, siehe oben, Weiser Anfang März nach d letzten Planung. Glaube aber nicht dass uns Duda dieses Jahr noch groß helfen kann. Allan kommt jetzt wieder, aber der wird sich erstmal hinten anstellen dürfen.


coconut
12. Februar 2017 um 17:37  |  585463

@jenseits
Ich zitiere mal „von oben“
„Dienstag geht es auf dem Schencke weiter. Dann soll auch Ondrej Duda wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.“

Also Duda ins Mannschaftstraining. Na dann sollte man darauf hoffen, das jetzt alles OK bei ihm ist.
Ob er der Mannschaft helfen kann? Wir werden es (hoffentlich) bald sehen.


Neuköllner
12. Februar 2017 um 17:38  |  585464

laut BZ soll Duda in der kommenden Woche ins Mannschaftstrainig einsteigen:
http://www.bz-berlin.de/berlin-sport/hertha-bsc/kurz-vorm-comeback-berlin-lernt-endlich-duda-kennen


psi
12. Februar 2017 um 17:40  |  585465

Wenn Duda im Mannschaftstraining schmerzfrei
bleibt, bekommt er bestimmt die ersten Einsätze bei der U23.
Dann wird man ja sehen, wie weit er ist.
Weiser trainiert doch schon individuell
auf dem Platz, oder nicht?


jenseits
12. Februar 2017 um 17:44  |  585466

Danke, @Calli. Das kursiv Gedruckte hatte ich nicht mehr gelesen. 😉
Oh je, dann werden wir ja noch ewig auf Weiser verzichten müssen. Bei Duda werden wir sehen, ob er nicht wenigstens als weitere Option für Dardai unser Spiel variabler machen kann. Dann wäre er zumindest schon für nächste Saison eingespielt.

Und vielen Dank auch @coconut und @Neuköllner.


Blauer Montag
12. Februar 2017 um 17:57  |  585467

Ja psi
12. Februar 2017 um 17:40 | 585465

Weiser trainiert doch schon individuell
auf dem Platz, oder nicht?

Ich meine, dies so gelesen zu haben.


Blauer Montag
12. Februar 2017 um 17:58  |  585468

Weiser, Esswein, Duda, Allan?
Ach was! 😎

Ich will Maier und Torunarigha sehen.


Zippy
12. Februar 2017 um 18:03  |  585469

Ich hoffe (und glaube), die Trainer sind bei Duda sehr vorsichtig, auch was erste Einsätze angeht. Spieler müssen da oft gebremst werden, die haben viel Ehrgeiz, wollen sich und anderen Menschen etwas beweisen nach Verletzungen.
Vom ersten Mannschaftstraining zum ersten Spiel, in dem er der Mannschaft helfen kann, ist es noch ein weiter Weg.
Das sage ich deswegen, weil auch das Trainerteam ja sieht, dass offensiv aktuell nicht so viel funktioniert und ein Duda in Topform sicherlich zumindest ansatzweise helfen könnte, etwas Schwung und Spielwitz beizusteuern.
Trotzdem würde man, falls man ihn zu früh oder zu intensiv einsetzte, riskieren, dass im schlimmsten Fall im Sommer ein neuer „10er“ gekauft werden müsste.
Dann lieber Maier als Option und Duda im Training langsam aufbauen, an die Taktiken gewöhnen usw.


Spree1892
12. Februar 2017 um 18:04  |  585470

Auch Köln liegt hinten. Es gibt zwar noch Abstand von 7 zum 8. Platz aber langsam drücken da andere Mannschaften das Feld enger.


pathe
12. Februar 2017 um 18:05  |  585471

@coconut
12. Februar 2017 um 17:07 | 585453

„Nö @pathe, bist du nicht…
Die „Anderen“ leiden nur unter Erinnerungslücken

Pal hat sich deutlich und unmissverständlich dahingehend geäußert, das man in der RR nochmal 30 Punkte sammeln will. Das passt dann auch zu EL-Quali…
Was ist daran falsch zu verstehen?“

Danke für die Unterstützung! An die Aussage mit den 30 Punkte hatte ich mich gar nicht mehr erinnert…

Was daran falsch zu verstehen ist? Gute Frage.
Aber lassen wir das. Führt zu nix!


12. Februar 2017 um 18:08  |  585472

Ohne einen weiteren Geldgeber wie KKR werden wir nichts reißen,
und uns maximal im Mittelfeld der Liga bewegen. Der Kader ist gut genug, um nicht abzusteigen, aber nicht gut genug für Europa.

Wer das versteht, wird sich jede Saison über eine gute
Hinrunde und eine Rückrunde freuen, die uns nicht in die 2.
Liga schießt.

PS: eine persönliche Bitte an Fechibaby. Kannst du uns bitte, bitte, bitte mit deinen Scheixx Kommentaren verschonen. DANKE


Derby
12. Februar 2017 um 18:15  |  585473

Also ich muss leider dem Forum Troll in allen seinen Punkten recht geben. Und was ist das für eine Art von Hofberichterstattung von euch wenn ich so etwas lese:

„Seht ihr darin einen Widerspruch zu Herthas im Winter formuliertem Saisonziel Platz sechs?

Ich nicht. Ich kann Dardai verstehen, denn er kann ja jetzt nicht sagen, dass Riesendruck auf dem Kessel ist. Dann verunsichert er womöglich noch mehr seine ohnehin schon leicht zweifelnde Mannschaft.“

Man setzt sich im Winter neue Ziele, weil man erstaulich gut gepunktet hat und revidiert diese nach 3 Wochen wieder und BEHAUPTET DAS GEGENTEIL.

Was ist denn das bitte für ein Stil??????

Was will ich der Mannschaft damit sagen?
Den Fans?
Den Gegnern?
Dem eigenen Management?
Den Investoren?

Die Aussagen oben sind von Dardai einfach total daneben. Da fehlt mir der Ehrgeiz das zu erreichen, was man sich vorgenommen hat. Da fehlt mit die Ansprache an die Spieler – was überdurchschnittliches zu erreichen (er gibt ihm praktisch ein Alibi damit). Da fehlt mir die Ansage an die Fans, was überdurchschnittliches in dieser Saison zu schaffen.

Im Endeffekt sagt er, ja- ist jetzt nicht schlimme, wenn wir nur noch 10 Punkte holen. War ja das ursprüngliche Ziel. Wir wollen !!! gar nicht mehr erreichen.

Was für ein psychologische Eigentor. Ich würde gerne noch mal die Aussagen lesen aus der Winterpause, die das neue Ziel begründet haben.

Peinlich wieder mein Verein. Durchschnitt und wir sind zufrieden damit. Misswirtschaft, aber wir machen weiter damit, durchschnittliche Leistung – oder ordentliche – wie ihr gestern meintet – aber wir sind zufrieden damit. Bloß nicht an neue Spähren sich ausrichten.

So gehe ich sowieso nicht mehr ins Stadion. Man will ja bloß nicht absteigen. Und die 7 Punkte schafft man schon. Dann kommen ne paar Freundschaftsspiele bis zur Sommerpause.

Mein Gott – wie langweilig.


Hertha Ralf
12. Februar 2017 um 18:17  |  585474

@apo: warum machst Du denn eine Rolle rückwärts?
Das Team von Hertha und die Trainer haben sich auf Platz 6 und 30 Punkte für die RR verständigt.
Warum ist jetzt nach 3 Spielen in der RR mit 3 Punkten die Aussage Ziel ist es wie jedes Jahr nicht abzusteigen jetzt okay?
Um den Druck von der Mannschaft zu nehmen?
Ich denke gehört zu haben: wir haben keinen Druck.
Also warum dann Deine Kommentare: ich versteh das alles …


U.Kliemann
12. Februar 2017 um 18:40  |  585475

Die Chance gegen Bayern am 18. zu punkten ist
riesig! Die werden doch ausgepowert sein, nach
dem Spiel gegen Arsenal!Ergo endlich mal wieder
den Bayern die Lederhosen ausziehen. Nie war
die Zeit günstiger als jetzt.


ahoi!
12. Februar 2017 um 18:43  |  585476

wie kann sich ein trainer vor dem spiel vor die kameras stellen und (sinngemäß) verkünden, „wer das erste tor schießt, gewinnt das spiel“?
mehr ‚demotivator‘ geht ja kaum! bin mehr und mehr enttäuscht von diesem coach.

ansonsten bin ich – oh wunder – bei fechi (17:35( und BM (17:58) .


U.Kliemann
12. Februar 2017 um 18:46  |  585477

Ach ja hast Du dir erstmal einen Geist ein-
gefangen(den von Belek),verfolgt er dich.
Sogar bis nach Mallorca.


psi
12. Februar 2017 um 18:54  |  585479

So lange Müller nicht sein 1.Tor bei uns schießt
und Robben keine Schwalbe hinlegt, könnte es
gut ausgehen. Leider nutzt unsere Hertha die schwachen
Phasen des Gegners selten aus, und es werden
gerade diese Spiele verk…….
Würde mich gerne vom Gegenteil überzeugen
lassen, gerade bei voller Hütte😜


Etebaer
12. Februar 2017 um 19:08  |  585480

Kein Widerspruch – normal ist ein sicherer Mittelfeldplatz, der bei Extremumständen nach Unten gefährdet ist und nach Oben an die besten Drei heranreicht.

Ich finde es gut, das Hertha die Gelegenheit, wo viele namhaftere Gegner schwächeln, erkannt hat und danach verbal und sportlich greift, wenn auch das sportliche Greifen noch in den Startlöchern steckt.

Weise z.B. ist natürlich mit seiner Initiative ein Riesenbaustein im Erfolg dieses Teams, während dagegen der eine, oder andere eher so wirkt, als würden sie in die Abendsonne reiten und bräuchten grade diese/n Antreiber.

Im Moment spielt die Liga für uns und wir dagegen:
Selbst ist die Dame, auf das sie nicht erlahme, sondern schön den Rocksaum rafft, den Sprung so hoch wie möglich schafft!

😉

Viva La Revolucion!


Freddie
12. Februar 2017 um 19:21  |  585481

Oh je, Köln verliert in Freiburg.
Damit werden sie bestenfalls 10. oder so.
Wenn’s nicht nach ganz unten geht.

#schlimmganzschlimm


Neuköllner
12. Februar 2017 um 19:21  |  585482

Hertha Ralf
12. Februar 2017 um 19:21  |  585483

Freiburg!
Respekt und Glückwunsch!


U.Kliemann
12. Februar 2017 um 19:23  |  585484

Danke SCF dadurch bleibt Hertha 6!


pathe
12. Februar 2017 um 19:25  |  585485

@U.Kliemann
Und rückt näher an uns ran. Ein Unentschieden wäre mir bedeutend lieber gewesen.


12. Februar 2017 um 19:30  |  585486

Oh je, Hoffe verliert in Wolfsburg.
Damit werden sie bestenfalls 7. oder so.
Wenn’s nicht nach ganz unten geht.

#schlimmganzschlimm


pathe
12. Februar 2017 um 19:32  |  585487

Bayern (H), Frankfurt (H), HSV (A), Dortmund (H) und Köln (A) heißen unsere Herausforderungen bis zur nächsten und letzten Länderspielpause der Saison. Vier Mannschaften von den Plätzen 1 bis 7 und dazu der wiedererstarkte HSV. Wird nicht einfach.

Aber hey! Wir brauchen ja nur noch maximal 7 Punkte um den Klassenerhalt zu sichern! Etablierung rules!


pathe
12. Februar 2017 um 19:41  |  585488

Bremen übrigens mit voller Hütte (42.1000 Zuschauer) gegen Mönchengladbach trotz sechs siegloser Spiele in Serie…


Freddie
12. Februar 2017 um 19:44  |  585489

@pathe
Wir sind natürlich die einzigen mit diesen zugegebenermaßen schweren Gegnern.


HerthaBarca
12. Februar 2017 um 19:53  |  585490

Wie kann man nur in Freiburg – einem Aufsteiger – verlieren?!?!? Stögers Matchplan ist nicht auf gegangen – da muss ein neuer Trainer her!
1899 hat in der 1. HZ alles im Griff, führt und lässt WOB in HZ 2 wieder ins Spiel kommen – wie kann man bei einem Abstiegskandidaten nur verlieren, wenn der dritte Platz greifbar nahe ist! Ein neuer Trainer müsste das nächste Ziel sein!
Der BVB – Platz drei im Blick – versagt beim 18.! Tuchel weg!
usw.
usw.
usw.

Hmmmmm?!?!?!?!?!?!?
Ich kann manchmal echt nicht nachvollziehen was hier zum Teil nach Niederlagen ab geht!
Ich meine wahrlich nicht jede Kritik – aber einiges ist dermaßen niveaulos!


coconut
12. Februar 2017 um 19:58  |  585491

@ Freddie 12. Februar 2017 um 19:44
Ich antworte mal:
Nö, natürlich nicht.
Nur ist es, aus meiner Sicht, nicht gerade von Vorteil, das Hertha in der RR praktisch alle „Schwergewichte“ zu Gast hat. Auswärts tut man sich ja auch gegen vermeintlich „kleine Gegner“ nicht gerade leicht. Da kann es dann mit der bisher guten Heimbilanz ganz schnell vorbei sein…
Anders gesagt:
Man sollte sich nicht zu sicher sein, in dieser Saison nicht doch noch in Schwierigkeiten zu geraten.
Noch haben wir nicht genug Punkte um da ganz sicher zu sein. Die „Kleinen“ fangen schon mal das Punktesammeln an. Selbst D98 hat einen 3er gelandet. Lass die mal einen Lauf haben. Der HSV scheint sich zu stabilisieren, BMG, WOB, S04, Mainz usw. scheinen auch langsam „Tritt zu fassen“.
Akute Gefahr besteht sicherlich zur Zeit noch nicht. Aber man sollte achtsam sein. Ich möchte nicht erleben, wie unser Spiel aussieht, wenn man gewinnen muss……


heiligenseer
12. Februar 2017 um 19:58  |  585492

Kommentaristi, die noch im Dezember vorm Spiel gegen Bremen fordern, dass das Spiel dazu genutzt werden soll, um etwas fürs Torverhältnis zu tun, denen gönne ich so ein Ankommen in der harten Realität. Da ist man natürlich stark enttäuscht.

Wer schon ein so mittelmäßiges Leben führt, der will wenigstens in seinem Fandasein ganz vorne mitspielen. Kann ich schon verstehen.


U.Kliemann
12. Februar 2017 um 19:59  |  585493

In der Hinrunde waren von den 5 Spielen
nur 2 Heimspiele! Aber es war ja eben die
Hinrunde. Wie gesagt lassen wir die Bayern
erstmal die Gunners vernaschen dann kommt
HÄRTHA!


Stehplatz
12. Februar 2017 um 20:03  |  585494

Das Problem ist nicht Druck. Das Problem bleiben Spieler und Taktik, die nur zusammenpassen, wenn die Spieler bei 100% sind. Das sind sie in der Rückrunde nicht. Die Spieler kann man nicht ändern. Die Taktik schon. Dann kann man auch mit den vorhandenen Personal anders auftreten.


jenseits
12. Februar 2017 um 20:03  |  585495

Die 30 Punkte auszurufen war natürlich Quatsch. Denn selbst, wenn die Rückrunde ähnlich stark gespielt und verlaufen würde wie die Hinrunde, sind m.E. nicht mehr als max. 23-25 Punkte drin. Übel nehme ich es Dardai jedoch nicht. Das war lediglich ein bisschen Angebiedere an die „Hauptstadtclub“-Fans und diejenigen, die eine ebensolche Erwartungshaltung haben und sollte Ruhe bringen.

Ohne Verstärkung im Sommer (Esswein stellt sie für mich bisher nicht dar und Duda bekanntermaßen ohne Einsatz, Allan ist ähnlich wie Kalou zu selten da), ohne Weiser und mit einem Ibisevic, der sich seit langem in einem Formtief befindet, spielen wir weniger gut, weniger dominant und das Spiel kontrollierend als in der letzten Saison. Trotzdem stehen wir noch ganz gut da. Sogar besser als Köln, deren Kader ich noch etwas stärker als den unsrigen einschätze. Wir haben das nicht zuletzt Rune Jarstein zu verdanken. Mit einem durchschnittlichen Torwart würden wir uns sicherlich ein paar Tabellenplätze weiter unten wiederfinden.

Ich hoffe, dass Allan, Weiser und Duda im Laufe der Rückrunde der Mannschaft die notwendigen Impulse und auch die notwendige Struktur geben können, um wieder in sicheres Fahrwasser zurückzugelangen und die hoffentlich mal gegen Ende der Saison noch ein paar erfolgreiche Spiele ermöglichen, die Mannschaft und Fans mit gutem Gefühl in die Sommerpause entlassen.

Ansonsten scheint das bisher wieder eine typische Hertha-Rückrunde zu werden.


HerthaBarca
12. Februar 2017 um 20:11  |  585496

Hier werden einzelne Sätze aus dem Kontext genommen, um dann darauf rumzuhacken!
Das eine ist der große Wunsch für die RR – das andere die grundsätzliche Situation unseres Vereins!
…aber wer das mißverstehen will – wie zB fremde Fans – soll es tun!

Ich sehe durchaus kritische Töne nach dem gestrigen Spiel durch unseren Trainer – richtig aber ist, dass er die Jungs nicht nieder macht!

Auch ich finde die Performance in diesem Jahr nicht immer toll – aber so ist das eben manchmal im Sport! Das Schlimmste ist, dass sich die „doofen“ Gegner oftmals nicht an unseren Matchplan halten!

Ich finde es eigentlich – auch wenn es uns selber erwischt – ganz spannend, dass in unserer Liga nahezu jeder jeden schlagen kann!


pathe
12. Februar 2017 um 20:20  |  585497

Man könnte meinen, @HerthaBarca, @Freddie und @Bolly sprächen sich bei ihren Posts ab. Arbeitsteilung?


Opa
12. Februar 2017 um 20:21  |  585498

Hui, so deutliche Worte wie „Scheißreise“?

Opas Reisetagebuch aus Gelsenkirchen ist online – Tradition ist manchmal zum Kotzen 😉 https://www.opas-reisetagebuch.de/reisetagebücher/2016-17/bundesliga-gelsenkirchen-11-2-2017/


Carsten
12. Februar 2017 um 20:25  |  585499

@Derby 18:15
Kann ich nur unterschreiben,und da wundert mann sich warum anscheinend kein größerer Investor Interesse zeigt wie auch. Und die Herren Fußballer müsste mann nicht in Watte packen sondern fragen ob se keen Bock haben weil es wohl doch zu anstrengend ist was sie sich so im Neujahrs Rausch als Ziel gesetzt hatten mann mann booah kann garnicht soviel essen wie ich kot… könnte. Scheiss Alibi. Mit der Truppe wirst de nie nenn Blumentopp jewinnen.
Bei der Einstellung vom Trainergespann und Management hab ick schon jetzt keen Bock mehr uff die Rückrunde. Hauptsache mann hatte nenn großes Maul mit Europa und hatte die Fanbasis heiß gemacht.


Blauer Montag
12. Februar 2017 um 20:26  |  585500

Nicht an ihren Worten, an ihren Taten solltet ihr die Herthaner messen.

Nach den Niederlagen der letzten Monate müssen sich Trainerstab und Mannschaft ne Menge einfallen lassen, um zurück in die Erfolgsspur zu finden.


Susch
12. Februar 2017 um 20:33  |  585501

Meine Meinung zu Dardai.
Alles was er so in der Öffentlichkeit erzählt, ist meistens nicht ernst zu nehmen.
Ich versuche erst gar nicht irgendwas sinnvolles zu finden von Dardai diesbezüglich.
Er redet ja intern ganz anders, und da werden auch immer wieder die richtigen Analysen erbracht.
Glaube ich nicht wirklich.
Denn dann würde man versuchen die Fehler zu minimieren, oder gar abzustellen.
Passiert das wirklich?
Ich kann da nichts von auf dem Platz sehen.
Desweiteren verstehe ich nicht warum sich hier einige mit negativ Ergebnissen wie der Niederlage von Köln oder Hoffenheim brüsten müssen, und dann nur noch sinnloses Zeug kundtun.
Wie wäre es denn wenn der gesamte Verein sich mal Beispiele annimmt die durchweg positiv sind.
Was interessiert mich Köln Darmstadt, Wolfsburg, usw. wenn ich nur deren schlechte Arbeit als Ansatz nehme, um mich selber positiv zu bewerten.
So spielt dann nämlich Hertha auch. Anspruchslos…..Alibis werden zu Hauf geliefert.
Schlechter Platz
Zu viele Zuschauer
Zu wenig Zuschauer
Auswärts muss man nicht unbedingt gewinnen
Gegner hat bessere Spieler usw.
Dardai ist jetzt zwei Jahre hier. Das ist sein Kader.
Er wollte diese spieler, und trainiert diese schon zwei Jahre nahezu fast ohne Veränderung.
Und er hat es bisher nicht geschafft ein Gleichgewicht zwischen offensiver und defensiver Spielwiese zu entwickeln.
Dardai hat uns die Defensive Stabilität gebracht.
Offensiv ist daa noch schlimmer als unter Luhukay.
Sorry Dardai……ich glaube nicht das du das noch ändern kannst.
Mein persönlicher Eindruck ist vom Trainerteam das man sich dazu entschlossen hat eine Mannschaft zu formen die in erster Linie nicht verlieren soll.
Offensivspieler werden ihrer Stärken beraubt, damit die Mannschaft nicht verliert.
Wenn ich zwei Jahre diese Art von Konter trainieren lasse, und am Ende davon nichts umgesetzt wird, dann sollte sich der Trainer mal hinterfragen ob er überhaupt in der Lage ist das so zu trainieren das es am Ende wie einstudierte spielzüge aussieht.
Nochmal…….unser Spielermaterial ist mitnichten so schlecht, wie es die meisten als Ausrede für Dardai darstellen.


Hertha Ralf
12. Februar 2017 um 20:36  |  585503

Nein @herthabarca bringt das abhanden gekommene Niveau zurück …


Carsten
12. Februar 2017 um 20:38  |  585504

Sorry doppelt sitze hier bei der Kur in St. Peter-Ording fest und das Netz ist sehr bescheiden hier schönen Sonntag noch an alle.


Freddie
12. Februar 2017 um 20:45  |  585505

@hertharalf
Reicht ja schon wenn Realitätssinn zurück kommt.


kraule
12. Februar 2017 um 20:50  |  585506

#Über das Thema Druck sagte der Ungar das hier:

„Wir als Hertha BSC, mit dem Kader, den wir haben, haben keine Drucksituation. Unser Ziel ist es in jedem Jahr, nicht abzusteigen.
.
OK, jetzt verstehe ich endlich! Ich Dummerchen!
Dann muss man sich ja auch nicht weiterentwickeln…….
Also voll im Soll!!!
Und ich dachte schon………….
.
@Fechy
Manno, du bist vielleicht ne gelb schwarze Pflaume!!!


HerthaBarca
12. Februar 2017 um 20:53  |  585507

@pathe
Genau! Jetzt sind wir entlarvt!
Wir drei sitzen am Sonntag Abend zusammen und….

Nach Deiner Logik sitzen alle, die einer Meinung sind zusammen und…

So beginnen Verschwörungstheorien!

Au man, pathe!

Armselig!


Hurdiegerdie
12. Februar 2017 um 20:53  |  585508

Schuldfrage ist ja klar:
Lusti first, but can we say Dardai second?


Blauer Montag
12. Februar 2017 um 20:53  |  585509

Weiter entwickeln heißt weiter punkten.
42 Punkte sind in dieser Saison noch zu vergeben.


Carsten
12. Februar 2017 um 21:05  |  585510

Eigentlich können unsere Männer ja die Woche mal so richtig ausruhen da die Bayern ja kommen nenn besseres Alibi kann mann nicht haben.
Die Erwartungshaltung liegt bei null.


pathe
12. Februar 2017 um 21:05  |  585511

@HerthaBarca
Soll ich jetzt sagen, da versteht einer keinen Humor? Muss ich bei meinen Posts zwangsläufig Smilies setzen?


HerthaBarca
12. Februar 2017 um 21:09  |  585512

@pathe
Habe ich scheinbar nicht verstanden! Dann entschuldige ich mich natürlich!


12. Februar 2017 um 21:09  |  585513

@pathe 20:20

@HerthaBarca (jetzt haben wir es sogar hinbekommen zeitgleich zu senden, Wahnsinn!)
versteht Dich nicht, ich schon mí amigo

#Arbeitseinteilung: JA!

…ab 22 Uhr ist Schichtwechsel
Hab dann frei und bin froh, wenn ich hier nicht mehr lesen muss.

Wer in der neuen Schicht ist kann und darf ich Dir nicht sagen. #LassDichüberraschen
Kennst Du doch…

Da fällt mir ein, @heiligenseer 19:58

🤔 jetzt machst Du mich aber neugierig!


pathe
12. Februar 2017 um 21:21  |  585514

@heiligenseer
Was hat denn das Fordern nach einem deutlichen Sieg mit dem Führen eines mittelmäßigen Lebens zu tun? Verstehe ich nicht…


kraule
12. Februar 2017 um 21:21  |  585515

@ Blauer Montag
12. Februar 2017 um 20:53 | 585509
Immer noch nicht bemerkt?:
Meinen Ignore Button hast du dir hart erarbeitet!
Bitte betätige deinen, meiner Person bezüglich, auch.
Danke!


monitor
12. Februar 2017 um 21:24  |  585516

@kraule
Das mit dem Ignore Button hast Du noch nie hinbekommen!

Grüße an @BM! 😉


monitor
12. Februar 2017 um 21:27  |  585517

Ich habe heute die ersten Bilder von dem Spiel gesehen.
Wenn Kalou sich derart sträflich den Ball abluchsen läßt und dann stehen bleibt und der Sache amüsiert hinterherschaut, muß man sich über diese Niederlage nicht wundern.


monitor
12. Februar 2017 um 21:34  |  585518

@pathe
Ich teile @heiligenseers Eindruck, daß Forderungen nach besseren Leistungen ggü. Hertha Teil einer persönlichen Kompensationsstrategie einiger Kommentaristen zu sein scheinen.

Ich sehe das auch immer wieder im Kollegenkreis. Die, die am meisten auf die anderen meckern, sollten lieber mal an sich selbst arbeiten.


monitor
12. Februar 2017 um 21:35  |  585519

So, jetzt könnt Ihr weiter meckern.


ahoi?
12. Februar 2017 um 21:40  |  585520

was ist nun besser? meckern über herthas „zustände“ („rückrunde des grauens“). oder das meckern übers meckern?


ahoi!
12. Februar 2017 um 21:41  |  585521

was ist nun besser? meckern über herthas „zustände“ („rückrunde des grauens“ zum bleistift). oder das meckern übers meckern?


12. Februar 2017 um 21:44  |  585522

extra für @hertha-ralf, antworte ich noch mal, muss mich also wiederholen..
Was ist denn daran nicht zu verstehen, dass ich da keinen Widerspruch sehe?-
Vor der Saison war das Saisonziel bei vielen und bei Hertha selbst: nicht allzu viel schlechter abzuschneiden als in der Vorsaison. Offiziell formuliert wurde das in etwa so: „wir wollen die abgelaufene Saison bestätigen und uns weiter etablieren und konsolidieren. “ Als weiteres Ziel wurde die erfolgreiche Qualifikation für die EL ausgelobt..
So. Sehr früh scheiterte man am ersten Nebenziel..man wurde Zeuge eines mich immer noch ärgernden blamablen Auftritts gegen die dänischen Freunde ..
Dann pokerte der gute Pal und gewann: Lusti wurde gegen Ibe getauscht, Weiser ein paar Tage kalt gestellt..Hohes Risiko, maximaler Gewinn: man startete furios..und am 16. Spieltag , zur Winterpause, war man Dritter.
Die Impullse halfen.
Von irgendwo ( weiss gar nicht mehr, ob Interview, tweet oder Hörensagen) gab es den Spruch Dardai: „wir wollen noch mal 30 Punkte holen“..ich schrieb hier dazu etwas wie “ starke Ansage. Wird sich kaum so durchziehen lassen..aber als Sportler sagst du ja auch nicht: na ja, wir liegen mindestens 10 Punkte über Soll..“
Ernst genommen hat das ja kaum jemand..dieser Satz ist so auch nie wieder aufgetaucht, nicht mal in den BLÖDblättern.
Dann gab es eine Mannschaftsitzung oder ähnliches im Trainingslager. Auf der motivierte sich das Team damit, das man sich ein neues Ziel setzen wolle: Platz 6!
Man war realistisch genug, sogar unter dem damals aktuellen Tabellenplatz zu bleiben.
(Dafür gab es auch Kritik )
Die Trainer und der Manager widersprachen diesem Ziel der Mannschaft nicht. Einige immerherthaner kritisierten das, hielten das für einen zu großen Druck.
Ich war damals nicht der Meinung. Für mich kann es gar nichts anderes geben, als in so einem Fall, der geänderten Situation Rechnung zu tragen und das Team nicht öffentlich und offiziell zu demotivieren, indem man etwa sagt“ nö, liebes Team..habt volle Lotte überverformt und wir werden das, wie letztes Jahr, wieder nicht durchhalten können. Wir streben einen Platz zwischen 6-12 an.“
Ich war im Vorjahr ein Kritiker der defensiven Motivationsstrategie von Preetz. Für mich war das nicht sportlich genug.
Also war ich mit der neuen Entwicklung absolut zufrieden.
Einige schrieben im Winter davon: “ na, wenn dem Trainer das mal nicht auf die Füsse fällt!“
Meine Antwort im Winter, sinngemäß: “ sehe ich nicht so, Saisonziel war die Etablierung. Nur, weil man ne tolle Vorrunde spielt und die Ziele neu anpasst, kann man im Umkehrschluss ja dem Team nicht vorwerfen, am Ende sich dann doch im Normalbereich wiederzufinden“
Ich sah damals keinen Widerspruch..und heute auch nicht. Nur, wenn man gerne Aussagen wortklauberisch und ohne jeweilgen Sinnzusammenhang verkürzt, kann man darin einen Widerspruch erkennen.
Für besonders schlichte Gemüter mag das dann sogar als Blödsinn erscheinen.
Ich bin froh, dass man das so handhabte und bin sicher, das man es intern noch weiter als Ziel vor der Nase hat.- Aber das Team ist realistisch, sieht auch, dass die schwächelnden Spitzenmannschaften sich gerade konsolidisieren etc..Dardai will mit seinen Worten doch nur sagen : „egal, was kommt, außer einem Abstieg, kann man nicht von einer schlechten Saison sprechen, denn niemand verlangte mehr, als sich weiter zu festigen..“
Wenn die Mannschaft zwischenzeitlich mehr will und mehr erreichen will..ist das gut und ein sehr guter Sportler-Druck. Vom Verein aus..gibt es nach wie vor keine andere Order als vor der Saison.“
Fazit für mich: da ist nirgendwo ein echter Widerspruch zu finden..


Carsten
12. Februar 2017 um 21:50  |  585523

@ Monitor
Hatte ich schon geschrieben und Herr Preetz möchte unbedingt verlängern da kann ich nur mit den Kopf schütteln zu alt zu teuer und zu viele entscheidene aussetzer. Hoffe Kalou ist zu gierig das wir das packet nicht schnüren können.


HerthaBarca
12. Februar 2017 um 21:51  |  585524

Ich hab’s kurz gehalten – @apo hat’s noch einmal seziert!
Wer’s jetzt nicht mehr versteht bzw verstehen will – tja!.


Susch
12. Februar 2017 um 21:53  |  585525

Ach Gottchen…..jetzt sind die Kritiker die bösen, weil sie diese Art von Fußball nicht so toll finden?
Ich frage mich manchmal ob ihr die letzten 8 Spiele und deren Tendenz mit absicht ignoriert, oder aber Hertha euch egal ist.
Das Dortmund Spiel war zumindest eine Halbzeit der Beweis das es möglich ist taktisch guten Fußball zu spielen.
Die Mannschaft hat höher verteidigt, und hat den Gegner nicht spielen lassen. Folge waren Fehler von Dortmund die man eigentlich auch nutzen müssen.
Anschließend haben wir zumindest noch gekämpft.
Aber die Harmlosigkeit in der Offensive zieht sich nun schon 8 Spiele lang durch.
Selbst wenn unsere Gegner ihren Torwart rausnehmen würden, würden wir weiter hinten rumspielen.
Wenn Dardai und Widmayer ihren Anteil an unserer Defensive haben, welchen Anteil haben sie an der Offensive?


12. Februar 2017 um 21:53  |  585526

P.S. ich habe ein bißchen was an der taktischen Grundausrichtung zu kritteln und an den meist der konservativen sportlichen Antworten während eines Spieles. Da wünschte ich mir manchmal Genialität oder Kreativität eines Meyer oder Favre..jedoch: die hat Dardai nicht. Dafür hat er andere Vorzüge, die einem Favre vielleicht abgingen. Das Gesamtpaket Dardai halte ich nach wie vor für einen Glücksfall. Auch deshalb, weil Dardai mir sehr lernfähig erscheint und eben ein eigentlich extrem junger Buli-Trainer ist…
An seiner Aussendarstellung aber..habe ich fast nix auszusetzen ( nur bei Peters..sehe ich Redebedarf..)


Blauer Montag
12. Februar 2017 um 21:53  |  585527

@hoi!
12. Februar 2017 um 21:41 | 585521

was ist nun besser?
a) meckern über herthas „zustände“ („rückrunde des grauens“ zum bleistift). oder
b) das meckern übers meckern?

a) finde ich gerechtfertigt nach den letzten Spielen.
Wobei (nur?) ich das meckern überweigend moderat empfinde.
Eine Rundum-Pauschal-Verunglimpfung einzelner Spieler oder des Trainers findet selten statt.

b) finde ich (bl)öde.


HerthaBarca
12. Februar 2017 um 22:07  |  585528

@susch
Ich fühle mich mal angesprochen – sollte es so sein, dann lies bitte alles!
Ich sagte ua auch: „…Auch ich finde die Performance in diesem Jahr nicht immer toll…“
Wenn nicht, dann wäre es hilfreich die Namen zu nennen!


U.Kliemann
12. Februar 2017 um 22:10  |  585529

Realistisch bleiben und 40 Punkte anpeilen.
Oder lieber36 und dann die Relegation
spielen?Würde dann weningstes ein volles
Haus bringen. Vor allem spannend,vielleicht
sogar gegen Union? Wunderbare (unreal-
istische )Gedankenspiele in diesen Tagen.


Tsubasa
12. Februar 2017 um 22:11  |  585530

Kalou bitte unbedingt weg. Einen Spieler seiner Klasse brauchen wir ja nicht. Kriegen wir ja jederzeit bei der aktuellen Marktsituation wieder. Einer von zwei Spielern die bei Hertha mehr als zehn Tore schießen können und einer der Gründe für den Nichtabstieg letzte Saison… Weg mit dem…

Das gepöbel hört man ja auf anderem Niveau auch im Stadion.

Wenn hier Realismus gefordert wird, dann gehört auch dazu anzuerkennen, dass unser Verein auch im nächsten Sommer keinen Top Stürmer verpflichten wird und man mit Kalou und Ibisevic gut aufgestellt ist.

Das Mittelfeld ist das Problem! Abwehr und Sturm reichen für Top 6 aber Kalou jetzt als Sündenbock hinzustellen ist nicht die Lösung. Der hat in Dortmund bis zur eigenen Auslinie verteidigt und wird gegen Schalke in der eigenen Hälfte abgespielt und nicht direkt in den Fuss während von hinten schon angelaufen wird. Sieht blöd aus aber passiert.


Tsubasa
12. Februar 2017 um 22:17  |  585531

PS: Dardai ist der richtige Trainer für Hertha BSC .Das Problem zieht sich ja durch alle Trainer. Selbst mit Ramos Raffael und Co haben wir Angsthasenfußball gespielt.

Die Konstante sind WG und MP die Abteilung Attacke nicht kennen und Ihre Abstiege weiter ausbügeln und zufrieden sind wenn man mal zwei Jahre die Klasse hält als zwei Mal hintereinander abzusteigen.

PS: Hoeneß ist schuld


Carsten
12. Februar 2017 um 22:21  |  585532

Bekomme es nicht reingezogen von Sport.de vom 24.12.2016 redet Dardai von den 30 Punkten für die Rückrunde,


U.Kliemann
12. Februar 2017 um 22:27  |  585533

Wo bleibt eigentlich…….?


dewm
12. Februar 2017 um 22:29  |  585534

Wen meinste @U.KLIEMANN? Die Nachtschicht?


U.Kliemann
12. Februar 2017 um 22:38  |  585536

Nun @Cameo und Co. Was dachtest Du
denn.


dewm
12. Februar 2017 um 22:46  |  585537

ABER @KLIEMANN: CAMEO steht doch bereits seit vielen Monden nicht mehr zur Verfügung. War wohl damals zu oft für die Nachtschicht eingeteilt.


U.Kliemann
12. Februar 2017 um 22:51  |  585538

Stimmt aber Du weist ja: Altersdemens.


ahoi!
12. Februar 2017 um 23:15  |  585540

„z“


kraule
12. Februar 2017 um 23:27  |  585541

@Monitor
und alle meine Freunde:
LmaA 😉


kraule
12. Februar 2017 um 23:58  |  585542

@
Susch
12. Februar 2017 um 21:53 | 585525
Leider, LEIDER hast du recht 100%!!!


Susch
13. Februar 2017 um 0:27  |  585543

@HerthaBarca
Das war jetzt nicht direkt für dich gemeint, sondern an alle die glauben das die Spieler nicht besser können, und Dardai deswegen nicht besser spielen lassen kann.
Ich bin eher der Meinung das sie das sehr wohl können, aber “wegen Dardai und Widmayer“ nicht wirklich sollen.
Die Angst vor dem verlieren wegen, wird unser gesamtes Spiel dem Tore verhindern untergeordnet, anstatt Tore zu schießen.
Und selbst ich als Fan kann erkennen das Offensiv nichts anderes passiert als das wir viel zu viel vom Faktor Zufall oder Glück abhängig sind.
Wir haben mit Ibisevic und Kalou nicht die schnellsten Spieler, und lassen uns trotzdem so weit fallen das der Weg zum Tor für die beiden einfach zu weit ist. Zudem berauben wir uns der Möglichkeit mal einen der beiden steil zu schicken.
Wenn ich schon mit einen 32 jährigen Ibisevic verlängere, dann muss ich mir bewusst sein wo er seine Stärken hat, und dementsprechend spielen.
Ausserhalb vom gegnerischen Strafraum hat Ibisevic nicht viel zu bieten.
Gleiches gilt für Kalou. Wirklich immer wieder schön zu sehen was der Spieler für eine Ballbehandlung hat.
Aber auch er ist zu langsam, und vor allem zu unkonstant.
Wenn ich also mit Ibisevic und Kalou in der Startelf anfange, dann muss die beiden in ihre stärksten Positionen bringen, und nicht davon fern halten. Also die gesamte Mannschaft viel näher zum gegnerischen Strafraum schieben, und Gegner zu Fehlern zwingen, so das die beiden (andere sind ja leider nicht Torgefährlich) ihren Job machen können.
Und das ist die Aufgabe vom Trainer das zu trainieren, oder die Mannschaft taktisch dafür aufzustellen.
Stocker ist ein offensiver Spieler, und muss bei vor dem eigenen Strafraum verteidigen.
Das ein Lustenberger ein schlechten Tag hatte, kann passieren.
Aber es kann nicht angehen das der Trainer nicht darauf reagiert, und emotionslos grinsend auf der Bank sitzt.
Für mich hat diese Spielweise zwei Namen. Dardai und Widmayer.


Stiller
13. Februar 2017 um 3:17  |  585544

Wieder einmal bewundernswert der FC Freiburg.


Space
13. Februar 2017 um 5:01  |  585546

Ich finde Hertha BSC nicht weniger bewundernswert. Sorry, aber diese ganze, nach jeder Niederlage neu aufkommende, Trainerdiskussion
kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Ist hier dem einen oder anderen durch den guten Tabellenplatz und dem mehr als ordentlichen, eingefahrenen Punkteschnitt schon wieder so der Realitätssinn abhanden gekommen, dass eine objektive Bewertung, der bei Hertha momentan stattfindenden Entwicklungen, überhaupt nicht möglich ist? Von den Vereinen, welche gleiche oder schlechtere finanzielle Bedingungen als wir haben steht nur die Überraschungsmannschaft Frankfurt vor uns, wir stehen mit 33 Punkten auf dem 6. Rang und sind im DFB Pokal unglücklich in Dortmund ausgeschieden. Es kann doch keiner davon ausgehen, dass man in Gelsenkirchen nach dem Pokalspiel am Mittwoch problemlos den nächsten Dreier einfährt. Natürlich fehlt die Durchschlagskraft nach vorne ein wenig, dass möchte ich überhaupt nicht unterschlagen. Aber ist es nicht normal nach den Ausfällen von Duda, Weiser und der fehlenden Form von Darida?
Dardai hat aus dem Fehler der letzten Saison gelernt und von Saisonbeginn an rotiert. Schieber, Esswein, Stocker haben zu Saisonbeginn öfter auch gute Leistungen gebracht und uns Punkte beschert. Diese guten Leistungen blieben in der jüngeren Vergangenheit aus und wir bekommen logischerweise Probleme beim kreieren von Tormöglichkeiten. Dieser Fakt, gepaart mit einer Ladehemmung seitens Ibisevic, ist für mich die Erklärung für unsere momentane, offensive Ungefährlichkeit.
Defensiv waren alle Spiele in Ordnung, denn die Mannschaft hat in jedem Spiel wenig zugelassen und Gegentore waren oft durch individuelle Patzer bedingt.
Unsere durch Verletzungen, oder englische Wochen (frag mal in Dortmund nach) geschwächte Startelf muss aus meiner Sicht nicht zwingend um die Euro-/CLeaugeplätze spielen. Wenn man die Situation, in der sich Hertha BSC derzeitig befindet ganz rational bewertet und nicht die Augen davor verschließt, wie sich die Mannschaft unter Dardai verbessert und gefestigt hat, sieht man vielleicht auch davon ab Pal Dardai auf sein ausgegebenes Ziel (30 Punkte in der Rückrunde holen zu wollen) fest zu nageln. Der Trainerstab hat, aufgrund ihrer in der Vergangenheit erbrachten, guten Leistungen, etwas mehr Vertrauen verdient.
Versteht mich bitte nicht falsch, ich würde mich auch riesig freuen, wenn Hertha am Ende der Saison einen Platz erreicht, der zur Teilnahme am europäischen Geschäft berechtigt.
Zufrieden bin ich jedoch jetzt schon, da wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben und unser Trainerteam es geschafft hat junge talentierte Spieler (Brooks, Stark, Weiser, Plattenhardt, Mittelstädt) weiterzuentwickeln.
Ich bin sehr gespannt was unter Dardai mit Torunarigha und den Jungs aus dem 99iger Jahrgang passieren wird. Ich vermute, dass Dardai und Preetz mittel- bis langfristig denken und finde es um so bemerkenswerter wie erfolgreich Hertha BSC in den letzten beiden Saisons, jetzt schon, ist.
Ich verfolge lieber eine Saison von Hertha BSC, in der wir, durch ein defensiv starkes Grundgerüst, nie in die Gefahrenzone der Liga kommen, als eine, wie sie Werder Bremen gerade spielt.


Hertha Ralf
13. Februar 2017 um 6:54  |  585547

@apo: Danke für die Antwort.
So verstehe ich Dich dann besser, die gesamte Bandbreite Deiner Meinungen und Einschätzungen.


HerthaBarca
13. Februar 2017 um 8:47  |  585548

@Space
Danke für Deine Einschätzung, die sehr gerne teile!
@susch
Ich spare mir eine direkte Antwort, indem ich auf den Beitrag von @space verweise.
Nur noch soviel, Du hast schon mitbekommen, dass Dardai mit der Performance am Samstag nicht einverstanden war und dies auch deutlich kommuniziert hat?!?!?


Boy Berlin
13. Februar 2017 um 9:29  |  585549

@Space
Schließe mich vollumfänglich an. Eine sehr gelungene Einschätzung!


Susch
13. Februar 2017 um 9:38  |  585550

Ja das habe ich mitbekommen.
Alles andere wäre auch nicht zu verstehen.
Auch ich finde den Beitrag von @Space durchaus nachvollziehbar.
Ändert aber nichts an meiner Meinung zu Dardai und Widmayer.
Es ist ja nicht nur die Performance von Gelsenkirchen von mir in Frage gestellt worden, sondern die Performance (Ausnahme Dortmund) der letzten sieben Spiele.
Verletzungen gehören zum Fußball nunmal dazu.
Das ein Weiser uns fehlt steht ausser Frage.
Erklärt für mich aber nicht die spielerische Armut mit der wir schon sehr sehr lange versuchen Spiele zu entscheiden.
Wir hatten unter Favre auch eine “Defensive Ausrichtung“.
Allerdings haben wir trotzdem Angriffe gespielt, die einstudiert, und toll anzusehen waren.
Das vermisse ich unter Dardai und Widmayer.
Das Gefühl das Dardai und Widmayer das ändern können hat sich mit der Zeit bei mir gelegt.
Es ist ja nicht so das Dardai erstmal Spieler neu integrieren muss.
Da sollten gewisse Abläufe im Angriffsspiel zu sehen sein.
Wir werden sehen inwieweit sich unser Spiel nach vorne den Rest der Saison ändert.
Aber regelmäßig eine der Mannschaften mit den wenigsten Torchancen zu sein, sollte nicht unser Anspruch sein.
Und ich kann mich nur wiederholen. Was Bremen oder sonst wer in der Liga macht, interessiert mich da weniger, und rechtfertigt nicht unsere Leistung der letzten Spiele.
Trotzdem kann ich solche Einstellung wie die von Space verstehen.
Und was den Jahrgang 99 betrifft, bin ich gespannt wann die denn bei den Profis ankommen.
Ich finde das es genug Diskussionsstoff in beide Richtungen gibt.
Solage diese auch vernünftig dargestellt werden, steht einen vernünftigen Austausch eigentlich nichts im Wege.
Und genau dafür gibt es den Blog ja.


Blauer Montag
13. Februar 2017 um 9:55  |  585551

Je eher, desto besser ❗

Und was den Jahrgang 99 betrifft, bin ich gespannt wann die denn bei den Profis ankommen.


Blauer Montag
13. Februar 2017 um 9:57  |  585552

OT VW kürzt VfL-Unterstützung deutlich

Dass die VW-Krise auch Folgen für den VfL Wolfsburg haben würde, war bereits klar. Jetzt steht nach kicker-Informationen fest: In Zukunft macht der Eigner deutlich weniger als die bislang jährlich gezahlten rund 100 Millionen Euro locker. …
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/671058/artikel_vw-kuerzt-vfl-unterstuetzung-deutlich.html


kraule
13. Februar 2017 um 10:13  |  585553

#Dardai#Trainerteam
Ich möchte es auf den einfachsten Nenner herunter brechen:
Ich finde seit einigen Spielen und das seit zwei Jahren immer wieder zum selben Zeitpunkt (RR), stimmt die Spiel-Philosophie nicht mehr. Nicht die Spieler werden schlechter, die Spielidee wird schlechter!
Meine Meinung……


Opa
13. Februar 2017 um 10:37  |  585554

Nicht vergessen, wo wir herkommen
Das spiegelt sich vielleicht auch ein bißchen in der Herthasozialisation jedes Einzelnen wieder. Für die einen kommen wir aus Oberligazeiten, die die Hypothek der eingemauerten Frontstadt mit sich herumschleppen, für die anderen kommen wir vom Zauberfußball Favre’scher Prägung oder direkt von den „Schempjenslieg“-Duellen mit Barcelona oder Galatasaray. Und wiederum andere erinnern sich noch an Gastauftritte in Aalen oder Sandhausen.

Für den einen ist diese gerade stattfindende „Bochumisierung“ von Hertha irgendwie beruhigend, wohingegen es anderen die Zornesröte ins Gesicht zu treiben scheint. Angesichts dessen, was in den letzten beiden Hinrunden an Potential aufblitzte, sind die Rückrunden natürlich eine herbe Enttäuschung, wenngleich das Ergebnis unterm Strich schon noch als „passt schon“ zu bewerten ist.

Und so ist Hertha so ein bißchen was wie die überraschende graue Maus. Immer wieder mal zeigen wir, was an guten Tagen geht, während wir dann wieder in Agonie verfallen, die perfekt zum Hertha-Fado passt, der von den Fans der alten Dame immer wieder in bekanntem Moll angestimmt wird, was selbst dann gesungen wird, wenn der Untergang stattfindet. Nur nach Hause geh’n wir nicht.

Die Panik, die einige verbreiten, weil wir unser Potential nicht optimal abrufen, erscheint mir persönlich übertrieben, wo wir immer noch nur 3 Punkte hinter dem Tabellendritten stehen. Klar sehnt sich wohl jeder Fan nach einer Überraschungssaison oder einer Wiedererweckung des „schlafenden Riesen“, doch wenn wir ehrlich zu uns sind, ist Hertha doch eher so etwas wie ein Scheinriese und damit zu rechnen, dass wir den selben Charme wie weiland der Vfl Bochum versprühen. Man muss harte Kanten lieben, um Fan eines solchen Vereins zu sein.

Kommen wir auf Platz 10 oder 12 ins Ziel, wird niemand von einer tollen Saison sprechen. Niemand wird mit der Zunge schnalzen, wenn er über die Rückrunde spricht. Das ist aber auf mittlere Sicht die Basis, auf der wir aufbauen können. Und wohl auch müssen, wohlwissend, dass es Wettbewerber gibt, die aus unterschiedlichen Gründen ähnlich oder sogar besser aufgestellt sind. Nächste Saison wirkt kein Abstiegsjahr mehr bei den TV Geldern nach. So langsam gehen den Verantwortlichen damit dann auch die „Ausreden“ aus. Man wird sich „da oben“ etablieren müssen und es ist dann sicher nicht vermessen zu erwarten, dass Hertha unter die ersten 10 Mannschaften Deutschlands gehört.

Allerspätestens, wenn der 99er Jahrgang, der wie eine Möhre vor den Eselskarren gehaten wurde, unter Beweis stellen musste, was er wirklich taugt, ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. Es dürfte wenig zu überraschen wissen, dass im Grunde heute schon feststeht, wer dann Versagen bilanziert und wer mit „wo kamen wir denn her“ argumentiert. Ich selbst sehe mich da übrigens zwischen Baum und Borke.


Blauer Montag
13. Februar 2017 um 10:47  |  585555

Chronologie des Grauens?
Gesprächsstoff für die Borkenkäfer oder die Fußballchecker?

S04 2:0 HBSC
Aufstellung:
Jarstein – Pekarik, S. Langkamp, Brooks, Plattenhardt –
– Stark, Lustenberger –
Haraguchi, Stocker, Kalou – Ibisevic
Ball vertändelt, in Rückstand geraten – keine Idee, um das Spiel noch zu drehen.

DFB-Pokal BVB 3:2 HBSC i.E.
Aufstellung:
Jarstein – Pekarik, S. Langkamp, Brooks, Mittelstädt –
– Stark, Skjelbred –
Haraguchi, Darida, Kalou – Ibisevic
Ein rassiger Pokalfight mit einem glücklichen Sieger in der Elfmeter-Lotterie.

HBSC 1:0 FCI
Aufstellung:
Jarstein – Pekarik, S. Langkamp, Brooks, Mittelstädt –
– Darida, Lustenberger –
Haraguchi, Stocker, Kalou – Ibisevic
Ein einziger, genialer Spielzug führt Hertha zum Heimsieg.

SCF 2:1 HBSC
Aufstellung:
Jarstein – Pekarik, Stark, Brooks, Plattenhardt –
– Skjelbred, Lustenberger –
Stocker, Darida ,Kalou – Ibisevic
Gegen laufstarke Freiburger ist der Herthasturm nur ein flaues Lüftchen.

B04 3:1 HBSC
Aufstellung:
Jarstein – Pekarik, Stark, Brooks, Plattenhardt –
– Skjelbred, Lustenberger –
Esswein, Darida, Stocker – Ibisevic
Durch 2 Zufallstore der Leverkusener liegt Hertha bereits zur Pause hinten und kann das Spiel nicht mehr drehen.

HBSC 2:0 D98
Aufstellung:
Jarstein – Pekarik, Hegeler, Stark, Plattenhardt –
– Skjelbred, Lustenberger-
Kalou, Darida, Stocker – Ibisevic
Nicht schön, aber 3 Punkte für Hertha.

RBL 2:0 HBSC
Aufstellung:
Jarstein – Weiser, Hegeler, Lustenberger, Plattenhardt –
– Stark, Allan – Haraguchi, Kalou –
Schieber, Ibisevic
Rasante Leipziger lassen Hertha nie ins Spiel kommen.

HBSC 0:1 SVW
Jarstein – Pekarik, S. Langkamp, Stark, Plattenhardt –
– Skjelbred, Lustenberger –
– Esswein, Darida, Kalou – Ibisevic
Nicht eine einzige Torchance für Hertha nach meiner Erinnerung.

Ergebnisse und Aufstellungen nach kicker.de.
Kurzkommentare Blauer Montag.

„Wir müssen das jetzt abhaken. Nochmal zu zeigen, was alles schlecht war, bringt nichts mehr. Das müssen die Spieler selbst spüren. Die Frage ist jetzt: Wie schnell kommen wir raus aus dem Loch?“, sagte Dardai beim Training am Sonntag. http://www.morgenpost.de/sport/hertha/article209581213/Hertha-Trainer-Dardai-schimpft-ueber-Scheiss-Reise.html


herthabscberlin1892
13. Februar 2017 um 10:59  |  585557

@Space am 13. Februar 2017 um 5:01 | 585546:

Und da ist wieder das Totschlagargument: Finanzen.

Vielleicht würde man gut daran tun, nicht bei jeder Niederlage gegen einen Verein, der sich einen höheren Spieleretat zur Verfügung stellt, diese mit limitierter Finanzkraft zu begründen bzw. in die andere Richtung auch nicht nach jedem Sieg von höchsten Weihen zu träumen.

Hertha BSC tut sich aber aus meiner Sicht keinen Gefallen damit, sich stets und ständig kleinzureden – dies ist zumindest meine Wahrnehmung bzw. mein Verständnis.

Selbstverständlich war die Belastung am Mittwoch hoch, selbstverständlich ist Gelsenkirchen ein starker Gegner – aber muss man sich nicht irgendwann (inklusive der laufenden Saison vier Jahre in Folge in der 1. Bundesliga, 18 der letzten 20 Spielzeiten in der 1. Bundesliga) auch ein wenig höhere Ziele setzen?

Das wurde in der Winterpause mit dem Ausrufen des 6. Tabellenplatzes ja auch getan. Dann folgten aber zumeist Niederlagen und es wirkt so, als wenn das erwartbar bzw. unabwendbar war – es kann ja auch alles erklärt werden (Leverkusen ist eigentlich eine Spitzenmannschaft, Freiburg kann halt auch Fussball spielen, in Dortmund hat man einen stolzen Kampf geliefert, bei Gelsenkirchen war die Kraft weg).

Das wirkt auf mich eher resignierend.

Was schafft z.B. die gebetsmühlenartige Wiederholung von Aussagen, dass Hertha BSC momentan besser in der Tabelle steht als erwartet?

Zufriedenheit – und diese ist kein Treibstoff für Entwicklung, maximal das Schmiermittel für Stagnation (einige nennen es auch Etablierung).

Wenn eine Schlussfolgerung momentan bei Teilen von Fans, Presse und (vielleicht) Verantwortlichen lautet, dass es besser ist, lieber nicht einen internationalen Wettbewerb für die Saison 2017/2018 zu erreichen (wie es auch nach Ende der Saiosn 2015/2016 zu vernehmen war), um „blutleere“ Auftritte (wie z.B. am Samstag) zu limitieren bzw. Doppelbelastungen auszuschließen, dann korrespondiert das aus meiner Sicht aber nicht mit den zukunftorientierten Plänen von Hertha BSC bezüglich eines neuen Stadions, Entwicklung der Mannschaft in einer der in Europa beliebtesten/begehrtesten „Boom-Hauptstädte“ Steigerung der Zuschauerzahlen und der damit in mehreren Bereichen steigenden Einnahmen.

Hertha BSC ist ein Wirtschaftunternehmen. Und jedes Wirtschaftsunternehmen ist auf Wachstum ausgerichtet. Ich kann nachvollziehen, dass Teile von Fans einen über Jahre hinweg gesicherten Platz in der 1. Bundesliga als genug für die eigenen Ansprüche bewerten – ein Fussballverein, der wie ein Wirtschaftsunternehmen geführt ist/wird, sollte das nach meiner Meinung anders sehen und entsprechend handeln.

Denn irgendwann sind „erwartbare bzw. voraussehbare“ Niederlagen gegen die zahlreichen „besser“ situierten Mannschaften einfach nur noch langweilig.

Und ich merke es an mir selbst. Früher waren Heimspielbesuche gegen z.B. Bayern München Pflicht – in den letzten Jahren geben wir unsere Dauerkarten an Fans, die in erster Linie die Spieler von Bayern München einmal live erleben wollen.

Und dies aus dem Grund, weil sich in den vergangenen sieben Jahren eine Chancenlosigkeit entwickelt hat, die für mich nicht einmal einen Hauch einer Möglichkeit eines Punktgewinns möglich macht.

Ich werde bis zu meinem Lebensende Herthaner sein -, egal, ob 1., 2. oder 3. Liga. Aber ein bißchen mehr Selbstbewußtsein und etwas mehr Risiko würde ich mir wünschen.

Das sind natürlich alles nur (meine persönlichen bzw. subjektiven) Empfindungen von einem ganz normalen Hertha-Fan.


Herthas Seuchenvojel
13. Februar 2017 um 11:01  |  585558

puh @Opa

erstmals ne differnzierte Aussage zum Erwartungsstand unseres Vereins ohne jeglichen Kontakt mit Draufschlagen
muss ich erstmal verkraften bzw. drüber schlafen
wirste neuerdings seriös? 😉

PS: kurz nochma gestern Rückbetrachtung des sehr positiven Sonntags gemacht
woooooooo war eigentlich der implizierte & inkludierte Begrüßungsdrink? ^^


Opa
13. Februar 2017 um 11:05  |  585559

@Seuche: Ich und seriös? 😀

Begrüßungsdrink ist tatsächlich „unter den Tisch“ gefallen, wir waren ja weniger als kalkuliert, aber ich geb‘ Dir demnächst ne Molle aus. Müssen damit nicht bis zum nächsten Superbowl warten 😉


Blauer Montag
13. Februar 2017 um 11:13  |  585560

Jein hbsc1892

Aber ein bißchen mehr Selbstbewußtsein und etwas mehr Risiko würde ich mir wünschen.

Mehr Selbstbewußtsein und Mut zum sportlichen Risiko wünsche ich mir auch. Die dafür notwendigen Änderungen in der Aufstellung und der Spielanlage halte ich aus Laiensicht für machbar.

Mut zum wirtschaftlichen Risiko habe ich dagegen nicht nach 15 Jahren operativer Verluste.


Kraule
13. Februar 2017 um 11:23  |  585561

@HBSC1892
💪👍


Tsubasa
13. Februar 2017 um 11:37  |  585562

@opa: ich hab die ersten Akte des Trauerspiels glücklicherweise nicht miterleben können, später wollen 😂

Und was nach Fußball Pur (mit rumpeligen Zweitliga Fußball) und WE fail kommt davor darf man jetzt schon Angst haben.

Vielleicht wird ja Philipp Lahm bei uns Sportdirektor und entwicklet eine Berlin Formel. Vom kopierten Bayern Gen haben wir ja nur noch Thomas „die kleine Katze, auf der Linie ist er aber große Klasse“ Kraft

@herthabsc:

Zufriedenheit – und diese ist kein Treibstoff für Entwicklung, maximal das Schmiermittel für Stagnation (einige nennen es auch Etablierung).

Endlich sind wir uns Mal einig…Moment das scheint sich zu häufen.

Und für Bayern habe ich früher noch Karten für Freunde und Verwandte geholt und heute kein Interesse mehr.


Papa Zephyr
13. Februar 2017 um 11:43  |  585563

@Space
vielen Dank für Deinen Beitrag.
Nach den Beiträgen von „Peinlich“-Derby und anderen „Haudrauf“-Usern sehr angenehm.
Aber spätestens am Samstag 15:30 Uhr sind die wohl alle wieder da….


blauball
13. Februar 2017 um 12:16  |  585564

Wenn Ibi und Kalou nicht treffen, trotz vorhandener Chanchen, dann ist Hertha nur Mittelmass und spielt wie der Marktwert: ca. 10. Torgefahr fehlt allen anderen O-Spielern gänzlich. PD hat der Truppe nach langer Zeit wieder ein erkennbares Spielsystem gegeben. Damit spielen wir erfolgreicher als unser Budget vorgibt. Das ist unsere Geschichte unter PD. So ist auch der Tenor von anderen Trainern, Managern etc. Zuletzt hat die Mannschaft nicht das gespielt, was auch möglich wäre. Für mich ist der 6. Platz, mitten im Kampf um CL/EL-Plätze, eine positive Überraschung. Ich ärgere mich gerne auch über schwache Spiele, nur ist diese Saison für den normalen Herthafan eine gute Saison. Ich erwarte gegen Bayern nichts, aber danach…


13. Februar 2017 um 12:27  |  585565

@Hertha1892 10:59

Ach, wenns so einfach wäre…

Klar fallen Ausreden mit Begründungen
schnell und es wiederholt sich dann auch noch.

Ich, beschreib es mal so: eine Unternehmen was
normalerweise kaputt wäre, AUS ENDE vorbei,
hat die Chance durch einen netten Onkel (der mit
der Firma spekuliert auf langfristigen! Wachstum)
nochmals die Firma solide aufzubauen, wohl weißlich
Keine zweite oder dritte Chance zu erhalten.

Jetzt zeigen sich durch Veränderungen die ersten
Erfolge, allerdings ist die wirtschaftliche Kraft
weiterhin im engen Rahmen. Dazu schwächelt
die Konkurrenz. Jetzt wird die Strategie offiziell
Neu gesetzt. Aber die #Qualität der Mitarbeiter
bleibt ja. 😉

Jetzt haste zudem sehr fleißige Mitarbeiter, die
Ihr Ziel schon fast erwirtschaftet haben, nun wird
aber der eine krank, der andere fühlt sich nicht ganz wohl
in der Haut, ein anderer kommt aus der Krankheit und
ist noch nicht komplett der Alte.
Und jetzt kommt es dazu, das was gestern noch so super
klappte, ua. gleiche Ansprache vom Chef ist heute wie vergessen.
Die Konkurrenz hat sich wieder erholt und nun?

#fürmichnormalerealität

Die Erwartungshaltung der Fans ist sehr unterschiedlich.

Aktuell❗️ oberstes Ziel, von Hertha, so persönlich erfahren
„an die Fleischtöpfe drann bleiben“ sprich Bundesliga.

Übrigens bin ich mir sicher, das alle Verantwortlichen
gegen Bayern versuchen was zu holen, allerdings
WENN sie so rangehen würden aus Chancenlosigkeit &
Enttäuschung wie Du, dann…

Grüsse an den „Platte“Fan 😉


Blauer Montag
13. Februar 2017 um 12:42  |  585566

#realitätunderwartungshaltung##realitätunderwartungshaltung##realitätunderwartungshaltung#

Meine Erwartung vor der Saison war 1 einstelliger Tabellenplatz.
Daran hat sich im Verlauf von 20 Ligaspielen nix geändert.

In der Realität wird Hertha auf Platz 6 meinen Erwartung derzeit noch gerecht.


herthabscberlin1892
13. Februar 2017 um 13:03  |  585567

@Bolly am 13. Februar 2017 um 12:27 | 585565:

Wie gesagt, es sind meine persönlichen Empfindungen.

Selbstverständlich (das setze ich aber auch voraus) versuchen die Verantwortlichen und die Spieler immer, etwas Zählbares gegen Bayern München zu holen.

Es wurde ja auch so im Hinspiel kommuniziert. Dann läuft das Spiel ein paar Minuten und man halt leider unweigerlich das Gefühl, dass es im Handumdrehen 0:3 stehen könnte.

Die Hoffnungslosigkeit (wenn auch drei engere Partien mit dabei waren) hat sich zudem in den letzten acht Jahren (seit dem letzten Punktgewinn – sogar dreifach – mit 2:1, welches sich am morgigen 14.02. zum achten Mal jährt) mit 11 Niederlagen bei 6:31 Toren gegen Bayern München sehr stark in die Gefühlswelt eingebrannt.

Vor dem erwähnten Sieg waren es immerhin 5 Remis und 9 Niederlagen bei 12:32 Toren seit dem vorletzten 2:1-Sieg am 02.12.2001 (Pal Dardai wird sich an seinen Siegtreffer in der 84. Minute sehr gerne erinnern).

Der „MP21“-Fan ist noch in der Schule (und hat die Geburtstagsbotschaft bestimmt mit jedem, den er kennt, freudestrahlend geteilt 😉 ).


Kamikater
13. Februar 2017 um 13:07  |  585568

@space
Teile deine Einschätzung, auch wenn ich @HerthaBarcas‘ Hinweis auch für wichtig erachte.

Momentan ist es leider sehr simpel: Die Ergebnisse zählen. Ein Unentschieden oder ein Sieg gegen Bayern ist möglich, ebenso wie in Dortmund oder Schalke.

Und auch, wenn das laut Dardai gar nicht so sein dürfte, denn selbst dann könnte man sagen, dass wir ja nicht wirklich besser gespielt hätten, nur weil Ibi und Peka ihre Tore machen.

Egal. Weiter machen.


fechibaby
13. Februar 2017 um 13:07  |  585569

Die Reaktionen auf meinen gestrigen Kommentar
von 17:35 Uhr können unterschiedlicher nicht sein.
Von
„persönliche Bitte an Fechibaby. Kannst du uns bitte, bitte, bitte mit deinen Scheixx Kommentaren verschonen. DANKE“
bis
„Also ich muss leider dem Forum Troll in allen seinen Punkten recht geben.“

Das sind schon Unterschiede wie Tag und Nacht!

Da am Ende dieser Woche das uninteressanteste
Heimspiel der Saison stattfindet, gehe ich jetzt
in eine Schreibpause.
Ob Hertha am Samstag mit der A, B oder C-Elf
antritt ist sch…egal. Es gibt eine Niederlage,
hoffentlich keine Heimklatsche!
Diese Spiele gegen die Bauern tue ich mir bereits
seit Jahren nicht mehr an.
Reine Lebenszeitverschwendung!!

Ob und wann ich mich hier wieder melde,
weiß ich noch nicht.
Ich wünsche @all noch viel Freude an
Hertha BSC und feiert am Ende der Saison
schön den errungenen Platz 10-12.

Tschüsss Euer @fechi!!


herthabscberlin1892
13. Februar 2017 um 13:15  |  585570

Und alle, die sich gerne an den letzten Sieg gegen Bayern München erinnern, können in meiner morgigen HerthaBSCMuseum1892-Chronik auf Facebook lesen:

„Heute vor 8 Jahren (14.02.2009) gewinnt HERTHA BSC unter Trainer Lucien Favre am 20. Spieltag der 1. Bundesliga der Saison 2008/2009 vor 74.244 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion in Berlin durch zwei Tore von Andrey Voronin zum 1:0 in der 38. Spielminute sowie zum 2:1 in der 77. Spielminute mit 2:1 (1:0) gegen Bayern München.
Durch diesen Sieg gegen den bisherigen Tabellenzweiten ist Hertha BSC (aufgrund der gleichzeitigen 1:4-Heimniederlage des bisherigen Tabellenführers TSG 1899 Hoffenheim gegen Bayer Leverkusen) neuer Tabellenführer der 1. Bundesliga der Saison 2008/2009.“


Hr.Thaner
13. Februar 2017 um 13:30  |  585571

Ich bin enttäuscht, nachdem sich über den Jahreswechsel meine Hoffnung erhalten hat, diesmal alles besser zu machen.
Das „Schwächeln“ der anderen teureren Vereine ist, zugegebener Maßen, eine großartige Gelegenheit für uns.

Meine Enttäuschung hält sich aber in Grenzen und schon gar nicht kann ich der Hertha die Schuld daran geben. Mein Anspruch ist hoch und ich verwechsele ihn des öfteren mit dem Träumen von besseren Zeiten.

In der Realität angekommen, bleibt ein Blick auf die Tabelle und die Sorgenfalten einiger BMG- und BVB- Fans in meiner Umgebung werden sehr viel größer als die meinen. DARWID zu unterstellen, sie könnten nicht coachen, Fehler gehören zum Handwerk, halte ich für grosskotzig. Sorry, ist neunmal meine Meinung.

Im Übrigen zum Fehler von Kalou- da Stocker als Königstransfer, wenn er schon glaubt auf einen angelaufenen Spieler passen zu müssen, nicht in der Lage ist, den Ball auf fünf Meter so scharf zu spielen, dass Kalou nicht dem Ball entgegenlaufen muss, dann Gute Nacht.
Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld.


Susch
13. Februar 2017 um 13:34  |  585572

Es war nie einfacher gegen Bayern zu gewinnen wie diese Saison.
Das sie dazu noch ein schwieriges Spiel unter der Woche haben, dürfte ein Grund mehr sein gegen Bayern gewinnen zu wollen.
Vom Selbstbewusstsein nach ein Sieg gegen Bayern ganz zu schweigen.
Dazu bedarf es aber Mut zu haben. Und da habe ich bei uns so meine Zweifel.
Mehr als eine knappe Niederlage mit der gleichen Spielweise wie die letzten Spiele wird da nicht drinsitzen.
Muss es aber auch eigentlich nicht.


Blauer Montag
13. Februar 2017 um 13:37  |  585573

Vom Eise befreut sind Seen und Bäche. Die Badesaison wurde eröffnet um 13:30. 😉


apollinaris
13. Februar 2017 um 13:44  |  585574

@ fechi…..na ja…ich bin ja recht sicher, dass @ moogli damit deine Dreistigkeit um 17:15 meinte…


Susch
13. Februar 2017 um 14:15  |  585575

@Hr.Thaner
Jetzt ist schon Stocker schuld weil Kalou Standfußball spielen wollte?🙈
Ich weiß nicht wie man da Kalou im Schutz nehmen kann.
Und schön das dir die Fans von Gladbach oder BVB leid tun.
Nur das interessiert mich nicht, und hat nichts mit unserer Spielphilosophie zu tun.
Nur weil es andere noch schlechter machen, ist es bei uns nicht so schlimm?
Verstehe ich nicht wirklich.
Und ich finde schon das Dardai und Widmayer Probleme haben während des Spiels zu reagieren. Gerade im taktischen Bereich.
Fehler zu machen ist das eine. Fehler zu wiederholen, oder nicht abzustellen das andere.


kczyk
13. Februar 2017 um 14:33  |  585576

*denkt*
nach der x-ten wiederholung aller meinungen und argumente wird das leben langweilig


13. Februar 2017 um 14:40  |  585577

na..ich verstehe das schon, was @Hr,Thaner ausdrücken möchte: alles mal etwas ruhiger, sachlicher und realistischer zu sehen. Und da helfen Blicke über den eigenen Tellerrand: da haben Millionentruppen mit äußerst geschätzten Trainern grosse Problem, z.T, geradezu gigantische ( Wolfsburg,Schalke,Leverkusen) erheblich weniger Punkte als Hertha gesammelt und bei uns, wird seit einiger Zeit doch tatsächlich der Trainer und damit das Ganze in Frage gestellt.
Das einzige Argument: “ die Spieler sind besser als geglaubt wird“-hm…
Der BvB hat eine extrem begabte Truppe am Start, mit phantastischen Möglichkeiten in der Offensive..aber so richtig konstant bekommen sie das nicht hin. „Balance-Probleme..“
Leverkusen: da fehlt es an allem..Schalke…Die Reihe ist schier endlos diesmal…Und nun kommen sie langsam in die Spur. Und Hertha?
Versucht auch, sich zu verbessern. Aber bitte: mit einem Kalou und Ibe, die nicht in bester Form sind..mit einem Genki, der nicht konstant ist..mit einem Schieber und einem Esswein..mit einem unkonstanten Stocker…mit dieser Offensive…bist du arg limitiert im Spiel nach vorne.
Die genannten Spieler sind im ranking der Buli-Offensivspieler ziemlich weit hinten; Alla habe ich vergessen (warum wohl..?)
Da darf man sich das nicht chic schminken, um meckern zu können.
Was bleibt?-Kleine Hebel, kleine Wirkung, kleine Stellschrauben , auch kleine Wirkung.-Das muss eben reichen!

-Mir ist wichtig, dass ich das Gefühl habe, dass man bei Hertha jeden Tag versucht, an der eigenen Spielstärke zu arbeiten.
Solange ich da ein positives Gefühl habe, solange stehe ich hinter diesem jungen Herthaner, der gerade unser Trainer ist..


13. Februar 2017 um 14:41  |  585578

@hrThaner..nö, Stockers Anspiel war korrekt..war eine kurze Distanz, war genügend Platz da..und Kalou hatte alle Möglichkeiten, zu reagieren.


Tsubasa
13. Februar 2017 um 14:51  |  585580

@apo: Nö… war kein „korrekter“ Pass.


Tsubasa
13. Februar 2017 um 15:00  |  585581

https://www.youtube.com/watch?v=egysOgV1ceM

Guckt euch bitte nochmal den Pass an. der ist alles andere als gut.


herthabscmuseum1892
13. Februar 2017 um 15:01  |  585582

Pass Stocker zu Kalou:

10 Meter weiter hinten und ich hätte ich gesagt:

Niemals vor dem eigenen Strafraum einen Paralel-Querpass spielen.

Aber einen Mitspieler aus derart kurzer Distanz anzuspielen, während der bereits von hinten (außerhalb seines Wahrnehmumgsfeldes) „aggressiv“ angelaufen wird, ist zumindest unglücklich.


kraule
13. Februar 2017 um 15:06  |  585583

@ Tsubasa
13. Februar 2017 um 15:00 | 585581
Na dann schau doch nochmal genau hin…..wenn Kalou sich nicht gerade im Tiefschlaf befindet und eine Sekunde eher aufwacht, leitet er mit diesem Pass einen Super Konter ein……….
Auch so könnte man es sehen (wollen) 😉


Carsten
13. Februar 2017 um 15:07  |  585584

@Opa 10:37
Hat mich schon echt überrascht 😳 mal ohne Knüppel unterwegs zusein.
@herthabscberlin1992 10:59
Seht gut gelungen finde ich mich wieder,freue mich auf neue Errungenschaften im Museum.
@herthabscberlin1892 13:15
Bin ich da gewesen einer meiner schönsten Tage als Hertha Fan,absolut geile Atmosphäre gewesen.


hurdiegerdie
13. Februar 2017 um 15:08  |  585585

Und ich dachte, Lusti wäre Schuld gewesen? 😉


Tsubasa
13. Februar 2017 um 15:16  |  585586

@Kraule: Ich beanspruche natürlich nicht die Deutungshoheit aber der Pass ist m.E. kein schneller Ball in den Lauf, sondern ein langsamer auf den der Spieler warten muss. Das zusätzlich hinten bereits angelaufen wird macht den Pass noch schlechter.

Aber einig sind wir uns sicher, dass Lusti Schuld hat, durch den entstand die Unordnung.


Susch
13. Februar 2017 um 15:18  |  585587

Weil Kalou nicht damit gerechnet hat das Stocker spielt?
Ich habe mir die Scene jetzt nochmal angeschauen.
Nicht nur das Kalou nicht mitspielt, so bleibt er auch noch stehen.
Der Pass von Stocker war nicht schwierig anzunehmen, noch zu unpräzise im den direkt weiterzuspielen. Der Rasen war auch neu. Fällt also auch aus 😉
Kalou hat gepennt…..ganz einfach.
Wobei dieses Tor trotzdem nicht fallen muss. Am Ende waren wir mit 7-4 personell in Überzahl.
Ein einfacher Laufweg, und ein ohne gegnerdruck gespielter Pass haben gereicht.


hurdiegerdie
13. Februar 2017 um 15:29  |  585588

Susch
13. Februar 2017 um 15:18 | 585587

…. und die Abstimmung zwischen Brooks und Platte ist zum widerholten Mal schlecht oder zumindest suboptimal.


Tsubasa
13. Februar 2017 um 15:32  |  585589

@susch: Kalou hat sehr wohl damit gerechnet angespielt zu werden. Er schaut ja Stocker sogar an vor dem Pass. Nur kommt der eben nicht so wie gedacht.


Susch
13. Februar 2017 um 15:34  |  585590

Wie hätte der denn kommen sollen?


Tsubasa
13. Februar 2017 um 15:36  |  585591

am Besten gar nicht.


apollinaris
13. Februar 2017 um 15:38  |  585592

Allerweltssituation
Kommt in jedem Spiel xmal vor…


Cali
13. Februar 2017 um 15:43  |  585593

@Urteil DFB:

Ich hätte die Südtribüne bis Saisonende gesperrt und Fechi hier gleich mit.
Dann wäre es beim BVB wenigstens keine Wettberwerbsverzerrung gewesen wie jetzt im Abstiegskampf, wo die Wolfsburger einen nicht unerheblichen Vorteil genießen können.
Peinlich auch die Reaktion der BVB-Verantwortlichen um Herrn W(F)atzke.
Einfach mal akzeptieren und die Klappe halten……


jenseits
13. Februar 2017 um 15:48  |  585594

Der Pass von Stocker war suboptimal. Er hätte ihn schärfer spielen und er hätte Kalou warnen müssen. Sehe ich ähnlich wie @Tsubasa.


Tsubasa
13. Februar 2017 um 15:53  |  585595

„Nachreiner hatte betont, der Strafantrag beziehe sich nicht auf die Angriffe auf Leipziger Fans außerhalb des Stadions, die nach dem Topspiel am 4. Februar viel Unruhe beim BVB und seiner Anhängerschaft ausgelöst hatten, sondern einzig auf die „Verunglimpfung und Diffamierung von einzelnen Personen durch Transparente und Schmähgesänge“.

Außerdem wirft der Kontrollausschuss der Borussia und damit ihren Fans ein beleidigendes Banner in Leipzig am 10. September, Schmähgesänge in Hoffenheim am 16. Dezember sowie erneute Pyro-Aktionen am 19. Januar in Mainz vor.“

Schmähgesänge gegen Leipzig und Hoffenheim sind nicht erlaubt!? Schalker dürfen wir aber beschimpfen?

Wo endet die freie Meinungsäußerung bei den Plakaten? Ist „Bullen Schlachten“ ein strafbares Plakat? Wo sind die Grenzen? Darf man jetzt gar keine Plakate mehr hochhalten?

Werde nicht schlau aus dem Urteil…


Jack Bauer
13. Februar 2017 um 16:03  |  585596

Das Urteil ist reine Symbolpolitik. 98% der Fans werden trotz Unschuld bestraft. Die Wahrscheinlichkeit, dass große Teile davon ihre Wut gegen den DFB, statt wie gewünscht gegen die gewalttätigen Fans richten, ist hoch, da hat der BVB in seiner Stellungnahme völlig recht.
Zumal ja in der Tat nur die Vorkommnisse im Stadion bestraft werden (dürfen). Und da ist die Aussage beleidigende Plakate und vorallem Gesänge doch sehr diskussionswürdig. Tagt in Zukunft der DFB nach jedem Spiel und entscheidet darüber, welcher Gesang wie schlimm war? Gibt es dann nach jedem großen Derby einen Ausschluss der Stehplatztribüne?


13. Februar 2017 um 16:04  |  585597

Was soll Stocker machen, Kalou einfach zu alt und viel zu langsam, mit allem !!! Bitte nicht verlängern mit Kalou, wir brauchen junge, gerne auch aus dem eigenen Nachwuchs. Kiprit ?! Geld für neue, junge Spieler mit Qualität haben wir ja sowieso nie.


Tsubasa
13. Februar 2017 um 16:08  |  585598

@NKBerlin: Endlich spricht es mal einer aus! Pantelic, Voronin und Simunic waren auch zu teuer und zu alt… Auf die gute alte Oberliga Zeit! Prost!


elaine
13. Februar 2017 um 16:26  |  585599

#DFB

Vor Jahren wurde der DDR Film Solo Sunny mit einem Bären ausgezeichnet

Der Film ist mir bis heute einer meiner liebsten. Sunny eckt irgendwie oft an, steht aber dazu und möchte das auch nicht ändern

So mal frei zitiert gab es da diese Worte von Sunny „ich bin nun mal so… und wenn ich einen Eckenpisser treffe, dann nenne ich ihn auch Eckenpisser“ Der DFB würde da sicher eine Beleidigung dahinter vermuten
https://www.youtube.com/watch?v=KcOj5QOJU6I


aznharlekin
13. Februar 2017 um 16:32  |  585600

Hab mir die Szene vor dem 1:0 nochmal angeschaut. Kalou leitet zunächst erstmal den Schalker Konter durch einen Fehlpass ein und bei der unglücklichen Szene nach Stockers Zuspiel, macht es mich mehr nachdenklich, dass er einfach da stehen bleibt ohne sich zu rühren. Das sagt dich einiges schon aus. Genauso wir vor dem 2:0. Sicherlich sind wir alle derselben Meinung, dass die Lücke im Mittelfeld erst durch Lustenbergers Fehleinschätzung entstand. Aber anstatt diese zu füllen, trabt unser Kalou auch nur wie ein Altherrenstar Goretzka hinterher und bleibt sogar weg vom ihm!! Sorry aber bei allem Respekt vor Kalou. Ich finde es ist für Hertha eher ein zweischneidiges Schwert. Einerseits unser zweitbester Scorer und eiber der wenigen Stars der Mannschaft, aber anderseits hat er schon oft durch seine Nachlässigkeit genauso viele Gegentore eingeleitet. Sorry aber lieber im Sommer nach China verkaufen, kleine Ablöse einnehmen und das Gehalt für einen jungen talentierten und vorallem hungrigen Flügelspieler holen. Was dieser Mannschaft fehlt sind die richtigen Kämpfertypen. Am nähesten kommt da von unseren Jungs noch Skjelbred ran. Das heisst für mich, dass man durch Einsatz und Wille nach vorne geht und den unbedingten Siegeswille ausstrahlen muss. Solche richtigen Typen fehlen uns im diesem Tagen leider. Habe auch das Gefühl das die Mannschaft sich zu leicht kollektiv runterziehen lässt. Das muss sich ändern. Deshalb kann trotz all der loyalen Jahre, für die jeder Herthafan auch sehr dankbar ist; meiner Meinung nach Lusteberger im Sommer gehen. Für mich ein Statussymbol der Stagnation. Wenn man ehrlich ist kann man nicht behaupten, dass unser Lusti sich in den letzten 2-3 Jahren weiterentwickelt hat. Zumal er durch seine mutlosen Rück-, und Querpässe sehr wenig zum Offensivspiel Herthas beiträgt. Durch seine cleveres Stellungsspiel und auch faires Tweikampfverhalten hat er sich halt ein Platz im derzeitigen Kader verdient. Aber nur verteidigen kann nicht der Anspruch eines modernen 6ers sein. Sicherlich werden hier viele Gegenargumente liefern oder meinen Beitrag nicht zustimmen. Aber es ist halt meine subjektive Meinung und deshalb:
– Kalou, Lusti, Baumjohann, Allagui oder Schieber im Sommer abgeben
– einen Flügelspieler, Stürmer und spielstarken 6er (das Profil ist jedem bekannt) dazuholen
– langsam den 99er Jahrgang heranführen (Maier, Baak, Zografakis etc.)


Opa
13. Februar 2017 um 16:39  |  585601

Losungen der Zukunft?
Vielleicht sollte der DFB einen Katalog zulässiger Losungen herausgeben. Gab’s schon mal früher, da wurde zum 1. Mai im Neuen Deutschland gedruckt, was die Werktätigen auf ihren Transparenten präsentieren sollen. Für ein paar (diskussionswürdige, ohne Frage) Transparente 12.000 Zuschauer auszuschließen, obwohl der Verband immer wieder beteuert hat, keine Kollektivstrafen mehr zu verhängen, ist der eigentliche Skandal! Was kommt denn beim nächsten größeren Zwischenfall? Stadionabriss? Geiselerschießungen?

Dem Verband ist jedes Maß im Umgang mit Fans abhanden gekommen. Wir dürfen uns nicht wundern, wenn die Fanszenen in Deutschland sich da eher solidarisieren als schwarze Schafe in den eigenen Reihen auszusortieren. Zwischen dem, was sich der Verband vorstellt und denen, die an den Wochenenden Stimmung im Stadion machen, klaffte wohl noch nie so ein breiter Graben.

Und einige „Sportberichterstatter“ graben fleißig mit an der Legendenbildung im Hattututukackaauto-Stil „Fans böse – Vereine und Verbände ganz, ganz dufte“. Wenn irgendwann nur noch Fans irgendwelcher Schönwetterkörperschaften wie RB, VW oder Hoppelheim mit der Erwartung auf Unterhaltungsindustriefußball ins Stadion kommen oder vor den Fernsehern sitzen, hat dieser Geschäftszweig ein Riesenproblem, denn diese Erwartungshaltung ist auf Dauer von niemandem seriös zu erbringen.

Und wo ist am Ende eigentlich der Unterschied zwischen DFB und einem, sagen wir mal, Erdogan, wenn Schmähgesänge für solch drakonische Maßnahmen reichen?


sunny1703
13. Februar 2017 um 16:53  |  585602

OT: Die turnusmäßige ImmerHertha Blog – Turmrunde findet am Mittwoch um 18 Uhr statt. Ort:

http://www.leuchtturm-kneipe.de/

lg sunny


Caramba
13. Februar 2017 um 16:55  |  585603

#transparente
Da plustern sich die Geschmackspolizisten und Tugendwächter gerne auf. Glaubt jemand, es juckt Ralf R., wenn sein Burnout auf einem Banner thematisiert wird? Und selbst wenn: als Person des öffentlichen Lebens hat er das zu schlucken, wie Herr Hopp oder Herr Mateschitz. Beispiel nehmen an Mutti: die wird auf jeder Mikro-Demo an den Galgen gehängt. Ignorieren zeigt Größe.
Caramba hält Meinungsfreiheit für ein sehr hohes Gut und weiß schon, von welcher Seite Blasphemieparagraphenverschärfer und Berufsempörte her kommen.
#mitopawieimmer


Freddie
13. Februar 2017 um 16:56  |  585604

@aznharlekin
Kalou im Sommer verkaufen?
Das wird schwer…


jenseits
13. Februar 2017 um 16:58  |  585605

Was heißt da zweitbester Scorer? Wir haben keinen besseren.


13. Februar 2017 um 16:58  |  585606

Allan bleibt nur, wenn „sportliche Notwendigkeit“ gegeben ist, laut TM
Verpflichtet Bundesligist Hertha BSC den vom FC Liverpool ausgeliehenen Brasilianer Allan am Saisonende fest? Die Chancen sind nach der Fahrt des 20-jährigen Mittelfeldspielers zur U20-Südamerikameisterschaft nicht gerade gestiegen: Allan ist laut dem „Kicker“ in keinem guten Zustand aus Ecuador zurückgekehrt.
„Er hat sich über unsere Argumente hinweggesetzt und wollte unbedingt nach Ecuador“, sagte der Berliner Sportchef Michael Preetz nun dem „Kicker“. Preetz und Trainer Pal Dardai hatten Allan von der Reise abgeraten. „Man sieht, dass unsere Bedenken berechtigt waren.“
In neun Pflichtspielen kommt Allan bislang auf keine Torbeteiligung für die Hertha.
Über eine mögliche Zukunft des Liverpool-Profis in der Hauptstadt sagte Preetz: „Wir können uns zwar weiterhin vorstellen ihn zu behalten, aber dafür muss es eine sportliche Notwendigkeit geben.“


13. Februar 2017 um 17:09  |  585607

OT:

Hertha BSC hat vor 43 Jahren Tel-Aviv besucht (10.02.1974-20.02.1974).

Wer Interesse an dem damaligen Reisebericht (fünf Seiten) hat, kann ihn hier finden:

https://www.facebook.com/herthabscmuseum1892.de/photos/pcb.621871634676334/621871204676377/?type=3&theater


sunny1703
13. Februar 2017 um 17:20  |  585608

Nun sind fast 48 Stunden vergangen und immer noch werden die Gegentore analysiert als ob wir dadurch die Meisterschaft verloren haben.

Mich haben die Tore zwar auch geärgert,aber nicht weil der oder andere einen Fehler gemacht hat, sondern weil wir verdient verloren haben, weil der Auftritt auf Schalke langsam ein ewig-grüßt-das Murmeltier wird.

Mir hat das Spiel insbesondere das Offensivspiel der Mannschaft überhaupt nicht gefallen.
Aber jetzt gilt Maul abputzen und versuchen gegen Bayern so gut wie möglich auszusehen und gegen Frankfurt allerspätestens einen dreier einfahren.

Das wird schwer genug.

Es nutzt auch nichts ständig auf die einzudreschen,die man nicht mag. Bis zum Saisonende müssen wir mit dem Spielermaterial auskommen, was da ist und ein ewiges Lusti,Kalou Stocker oder Ronny 🙂 ist Schuld,erscheint mir zu verallgemeinernd, denn die seit einigen Wochen nur noch schwerlich anzuschauenden Spiele haben doch sehr viele Namen. Und wie heißt es so schön,man gewinnt zusammen und man verliert auch zusammen!

Also lasst uns weiter die unterstützen die da sind,hoffen,dass fast alle sich wieder steigern, dass die Verletzten nicht nur zurückkommen,sondern auch eine Verstärkung darstellen.

Ich bin kein Freund der Ansagen eines Pal Dardai, sie wechseln immer gerade irgendwelchen Stimmungen angepasst und wenn schon gut gemeinte Interpretationen benötigt werden ,um die vielleicht richtige Sichtweise zu verdeutlichen, sind diese Aussagen nichts wert.

Der Trainer soll seinen Hauptjob machen und die Mannschaft gut trainieren, sie taktisch gut vorbereiten und richtig auf das Spiel einstellen.

Macht er das,kann er von mir erzählen, was er will, macht er das nicht, gibt es das harte Gesetz des Marktes auch für ihn.

Da ist es mir egal,ob er jung oder nicht jung ist,mir geht es bei seiner Beurteilung ausschließlich um das sportliche Wohl des Vereins.

lg sunny


13. Februar 2017 um 17:21  |  585609

OT:

Manne Sangel vom Hertha-Echo hat mir heute geschrieben, dass ihm mitgeteilt wurde, dass Siegfried Kuntze (leitender Angestellter/Manager bei Hertha BSC in den 80er-Jahren) am 29.01.2017 verstorben ist.

In der Fußball-Woche soll eine Traueranzeige veröffentlicht worden sein.

Ist hier jemand Leser der Fußball-Woche und kann mir diese Traueranzeige übermitteln?

Herzlichen Dank vorab.


immerlockerbleiben
13. Februar 2017 um 17:24  |  585610

Zu Saisonzielen usw: Ich wäre augenblicklich schon mit einer saubereren Kommunikation zu den jeweiligen SPIELTAGEN zufrieden. Merken denn unsere Hertha-Offiziellen nicht, dass das wiederholte Backen-Aufblasen VOR dem Spiel in Kombination mit bedröppelt-zerknirschtem Luftrauslassen NACH dem Spiel spätestens bei der dritten Wiederholung nach Ideenarmut duftet? Einfach mal den Ball flacher halten, dann muss man ihn auch nicht nach dem Spieltag kompliziert und von hunderten Blogeinträgen begleitet kompliziert verarbeiten.


Stehplatz
13. Februar 2017 um 17:33  |  585611

Das Problem an Kalou und Ibisevic so gut sie auch noch sein mögen, ist nicht vordergründig ihr Alter, sondern das Gehaltsbudget, was sie beide stark beanspruchen. Hinzu kommen ihre altersbedingten Defizite, die gegen einen stärkeren Gegner der Mannschaft Kraft rauben, weil die Schritte, die die beiden nicht gehen können, von den anderen kompensiert werden müssen. Ein Spieler reicht mit einem solchen Defizit. Der heißt jetzt schon Ibisevic!
Hier spielte mal ein brasilianischer Linksverteidiger, der später auf die 10 rückte. Vor kurzem wurde sein Vertrag aufgelöst, nachdem man ihn jahrelang nach einer Vertragsverlängerung durchfüttern musste, weil der Gute trotz aller spielerischer Brillianz nicht in der Lage war 90 Minuten Bundesliga durchzuhalten. Länger laufen können die beiden zwar, aber Geschwindigkeit geht Ihnen ebenso vollkommen ab.
Mit Kalou zu verlängern ist per se keine falsche Entscheidung. Dennoch bleibt es sehr risikoreich. Wie lange kann er, wie lange kann Ibisevic noch auf dem Niveau spielen? Zwei Jahre sind gemessen an den jetzt zu beobachtenden Reibungsverlusten schon eine Hypothek. Bei Kalou soll es angeblich um ein Jahr mehr gehen…
Daran schließt sich die nächste Frage an: wie lange kann Hertha die Verjüngung seines Sturmpersonals noch hinauszögern? Kalou, Ibisevic, Allagui und Schieber machen alle nicht den Eindruck nochmal einen Schritt nach vorne machen zu können. Schieber möchte ich hier nach den Wagner-/Jarstein-/Plattenhardt-Phänomen mangelnde Spielpraxis zu gute halten. Entweder hat Hertha zu viel Geld oder Baumjohann, Kraft, Kohls, Allagui und wer sonst noch im Sommer geht, kassieren so ein Luxusgehalt, dass man sich im Sommer die dringend notwendige Rosskur aus der Portokasse gönnen kann!?
Im Sommer kommt personell einiges auf Hertha zu. Wie gesagt laufen einige Verträge aus und es wird ganz sicher nicht alles aus dem Nachwuchs hochgezogen. Herthas Trumpf in der Vorrunde war immer unter Dardai die eingespielte Mannschaft. Das Ergebnis sehen wir jetzt erneut. Dieser Vorteil verläuft sich in dem Moment, wo der Rest der Liga ins rollen kommt. Hertha muss den nächsten Schritt machen(heißt nicht jedes Jahr Europa ist ein muss!) und sich die Möglichkeit einräumen sich zu entwickeln. Was für mich heißt weg von defensiver Stabilität plus individuelle Qualität hin zu mehr Substanz. Aber dafür muss man sich von vorhandenen Strukturen emanzipieren!
Soll man also auch mit Kalou verlängern. Ich meine Nein. Hertha muss fußballerisch auf neue Füße gestellt werden und dieser Sommer bietet dafür eine gute Gelegenheit und man braucht für den nächsten Schritt jede Mark, die man finden kann. Dafür muss man auch alte Zöpfe abschneiden können.

Zuletzt zu Allan:
Wenn er nicht performt nach seiner Extratour dann geht es eben wieder nach England und wir dürfen Maier bewundern.


Cro-Mag
13. Februar 2017 um 17:43  |  585612

Unterhaltsame Diskussion hier.

Viel Herzblut & Lebenszeit wird unserer Hertha gegeben. Das freut mich.

Wo Hertha landen wird??
Keine Ahnung. Ich traue der Mannschaft alles zu. Nach der HR!!
Ansonsten alles wie immer:

Das Berliner Sorgenkind


Sorgenkind
13. Februar 2017 um 17:59  |  585614

Wat los?


backstreets29
13. Februar 2017 um 18:18  |  585618

also ich bin ja echt geduldig, aber wie so mancher hier konstruieren will,
dass der Pass von Stocker scheisse war und Kalou da so gar nix für kann,
das ist echt abenteuerlich

Wenn ein international erfahrener Spieler der Meinung ist, dass er in der Bundesliga nur stehen muss und warten muss, bis der Ball zu ihm kommt, dann ist er fehl am Platz

Stockers Pass war völlig in Ordnung in der Situation die eindeutig beste Option, was Kalou draus macht endet im Desaster.


Tsubasa
13. Februar 2017 um 18:23  |  585621

Ein 2 Jahres Vertrag für Kalou mit Option auf 3 oder ein Leckerli bei Angeboten nach dem zweiten Jahr könnte doch sinnvoll sein. Junge Talente werden im nächsten Sommer noch teurer und wir können uns kaum die Darida oder Duda Ablöse leisten. Kalou und sein bosnischer Freund halten bei Hertha die Kleinen klein und können an guten Tagen die Großen ärgern.

Man sollte vielleicht nicht um jeden Preis verlängern, aber man darf sich sicher sein, dass wenn man seinen Topscorer abgibt nicht wieder ein Topstar auf der Matte steht. Einziger Weg Spieler wie Kalou wieder zu bekommen ist das Erreichen der Internationalen Plätze.

Die Preise halten nicht für Hertha an und die premier League schöpft im Sommer aus dem Vollen.


Tsubasa
13. Februar 2017 um 18:28  |  585622

@backstreet: Kalou dreht sich zu Stocker und zeigt ich bin anspielbar. Der Ball kommt aber zu langsam und auch nicht frontal, so dass Kalou sich umorientiert und auf den Kullerball warten muss während Goretzka mit Geschwindigkeit im Rücken kommt. Ergebnis: Ball weg.


Freddie
13. Februar 2017 um 18:29  |  585623

Ja, Kalou war Hauptschuldiger am Gegentor.
Ja, man sollte mit ihm verlängern. Kann den Unterschied ausmachen, ist ein (bescheidener Star), hat Technik und Spielverständnis wie kaum ein anderer.


13. Februar 2017 um 18:34  |  585624

solche Bälle kriegste in der Kreisklasse ausschliesslich..deshalb musste doch nicht aufhören, am Spiel teilzunehmen?-Er hat nen Sekundenschlaf gehabt.
Und das passiert auch jüngeren..


backstreets29
13. Februar 2017 um 19:38  |  585635

@tsubasa
das ist konstruierter Murks um Stocker den schwarzen Peter zuzuschieben….sorry


Tsubasa
13. Februar 2017 um 19:48  |  585636

@backs: sehen wir halt unterschiedlich.sorry

Anzeige