Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(mey) – Freunde, wenn ich so durch einige eure Kommentare blättere, frag ich mich manchmal schon, was eigentlich los ist. Diskutiert ihr gerade wirklich, ob Pal Dardai noch der richtige Trainer für Hertha BSC ist? Meint ihr das ernst?

Wir haben den 20. Bundesligaspieltag. Hertha steht auf Platz sechs, hätte mit einem Sieg auf Schalke Dritter sein können. Dass das anders kam, ist frustrierend. Verstehe ich. Auch, dass Hertha seit Wochen unter dem Niveau der ersten Saisonhälfte spielt, kann einem Sorgen machen. Da bin ich ganz bei euch. Aber eine Trainer-Diskussion?

Das ist Unsinn, und ihr wisst das auch. 

Langkamp nimmt sich selbst in die Pflicht

Herthas Spieler zumindest wissen das – hier vertreten durch Sebastian Langkamp. Der Abwehrspieler macht es nämlich mal anders und sucht die Fehler bei sich selbst.

Im Gespräch mit uns über die abhanden gekommene Effizienz der Herthaner vor dem Tor und die zuletzt schwachen Auftritte in der Offensive sagte Langkamp:

„In der Hinrunde haben Vedad und Salomon auch aus Einzelaktionen viel gemacht. Das fällt im Moment ein bisschen weg. Da müssen eben mal andere in die Bresche springen – zum Beispiel wir Abwehrspieler bei Standardsituationen. Da muss viel mehr von uns kommen. Da ist zu wenig Gefahr. Komplizierte Spiele musst du auch mal mit einem Standard entscheiden.“

Ich finde, das ist der richtige Ansatz. Jeder in dieser Mannschaft muss sich im Moment fragen, warum es nicht mehr läuft – und dazu zähle ich auch Dardai. Aber dass dieser Trainer bisher einen tollen Job gemacht hat, zeigt der Blick auf die Tabelle.

Nachdem am Montag trainingsfrei war, geht es am Dienstag um 14.30 Uhr mit dem ersten Training der Woche vor dem Bayern-Spiel am Sonnabend weiter. 


106
Kommentare

Jap_de_mos
13. Februar 2017 um 17:55  |  585613

HA!
Und volle Zustimmung @jmeyn.


13. Februar 2017 um 17:59  |  585615

HO!
Doch die Mannschaft macht einen zur Zeit nicht froh !!!


HerthaHirn
13. Februar 2017 um 18:15  |  585617

HE!
Die Spielkultur tut weh !


Freddie
13. Februar 2017 um 18:19  |  585619

Hertha BSC
Die Tabelle is scho scheh


13. Februar 2017 um 18:22  |  585620

OT für Interessierte:

Hertha BSC hat vor genau 43 Jahren eine zehntägige Reise nach Tel-Aviv unternommen. Den Reisebericht von Robert Rowienski kann man hier lesen (aus „hertha-report“, Nummer 1, 1974):

https://www.facebook.com/herthabscmuseum1892.de/photos/pcb.621871634676334/621871204676377/?type=3&theater


Zippy
13. Februar 2017 um 18:41  |  585625

Ich möchte überhaupt nicht den Trainer grundsätzlich in Frage stellen, aber Menschen, die glauben, dass Dardai die Mannschaft in Zukunft nicht wird weiterentwickeln können, wie das hier teilweise zB. von @Susch geschrieben wurde („Dardai raus!“ habe ich so von niemandem [?] gelesen), zu entgegnen „Das ist Unsinn, und ihr wisst das auch.“ finde ich nicht angebracht, @Jörn Meyn, auch wenn das deine Meinung sein mag.
Trotzdem finde auch ich, dass Dardai im Rahmen seiner und im Rahmen der Möglichkeiten des Vereins bisher einen tollen Job gemacht hat.
Alternativen „auf dem Markt“ gibt es sowieso nicht, daher sollte der Verein (dazu zähle ich auch die Fans) Dardai bestmöglich dabei unterstützen, die Mannschaft in den nächsten Jahren zu entwickeln und auch selbst dazuzulernen.


pax.klm
13. Februar 2017 um 18:57  |  585626

Och nee, haben wir aus den letzten Jahren nix gelernt?
PD redet über schnelle A. und hofft ein paar Mücken würden locker gemacht. Und dann holt man Leute für relativ kleines Geld, dann verletzen diese sich und nüscht ist…
Aber vielleicht sollte man ein Trainingslager lieber im Winter nördlich des nördlichen Wendekreises machen.
Nach dem „Warmduschen“ zum Abhärten in den Schnee, vielleicht wird aus den „Verwöhnten“ dann eine Bande von Kerlen.
Vielleicht Training mit den Isländern, …. ( Ist nicht ganz ernst gemeint).
Aber bitte jetzt keine Trainerdiskussion.


jenseits
13. Februar 2017 um 19:00  |  585627

Stimmt, ist nicht angebracht. Wissen sie schließlich gar nicht.

Aber so erhält der Eine oder der Andere noch einmal ausdrücklich die Gelegenheit, in weiteren 50 Kommentaren seine Meinung darzulegen und zu begründen. Das hinwieder finde ich sehr nett.


calli
13. Februar 2017 um 19:01  |  585628

Trainerdiskussion zum jetzigen Zeitpunkt nicht, lese ich hier auch nicht ehrlich gesagt. Aber kritische Fragen ob der spielerischen Armut und fehlenden Weiterentwicklung seit Ende November müssen schon erlaubt sein. Da war mir die Analyse in d Mopo heute einen Tick zu wohlwollend von meiner Lieblingszeitung in Berlin;-)


Freddie
13. Februar 2017 um 19:10  |  585629

Wenn hier geschrieben wird, dass das Trainerteam die Mannschaft nicht weiter entwickeln würde, ist das sehr wohl eine Trainerdiskussion .
Die ich bei diesem Tabellenstand für absurd halte.


Zippy
13. Februar 2017 um 19:11  |  585630

Das stimmt ebenfalls, @jenseits. 🙂


alletwirdjut
13. Februar 2017 um 19:20  |  585631

@j.meyn volle Zustimmung! Dieser Trainer ist das beste, was Hertha passieren konnte, auch wenn es gerade nicht läuft! Man darf wohl auch davon ausgehen, dass er nach außen nicht alles auf den Tisch packt, was intern diskutiert wird.

Ich hoffe, er bleibt uns noch lange erhalten (im Geegensatz zu MP).


13. Februar 2017 um 19:34  |  585632

@Freddie am 13. Februar 2017 um 19:10 | 585629:

„Wenn hier geschrieben wird, dass das Trainerteam die Mannschaft nicht weiter entwickeln würde, ist das sehr wohl eine Trainerdiskussion.“

Das würde ich nicht so interpretieren wollen. Schließlich gibt es ja auch Zeiten, in denen sich z.B. Länderspielabstellungen und Verletzungen häufen bzw. aufeinandertreffen – da ist dann sicherlich nicht sehr viel Entwicklung möglich.

Allerdings darf man als Fan bzw. werden sich die Verantwortlichen sicherlich fragen, woran diese über mehrere Spielzeiten anhaltenden „Rückrundenmiseren“ begründet liegen.

Vor ein paar Minuten habe ich z.B. zufällig die Twitter-Veröffentlichung „Ihr könnt stolz sein auf euch“ von Michael Preetz nach dem Pokal-Aus in Dortmund gelesen.

Ich hatte ja nach dem Spiel bereits geschrieben, dass ich so etwas zwar als gut gemeint, aber trotzdem als falsches Signal empfinde.

Jeder von uns hier mag das anders bzw. differenzierter sehen – dafür ist der Blog ja auch da, um die jeweiligen Empfindungen kund zu tun.

Wäre ich Spieler, hätte ich gedacht:

Wir haben bei einem Klassegegner sehr lange das Weiterkommen offengehalten, aber unter dem Strich zählt leider nur das Ausscheiden. Und für den Stolz kann ich mir bzw. der Verein nichts „kaufen“.

Ich habe hier und woanders desöfteren von den Schwächephasen von anderen vermeintlich „besseren“ Vereinen/Gegnern gelesen. Aber gerade das sollte mich doch eher nicht bzw. höchstens nachrangig interessieren. Denn es wird doch immer gesagt: Wir schauen nur auf uns.

Ich will mich auch nicht wiederholen (habe ich bestimmt schon – ich bitte um Nachsicht), aber ein etwas anderes Selbstverständnis als lediglich ein demütiger Bundesligaverein, der jedes Jahr „gesichert“ die Liga hält („Fleischtopf Bundesliga), dürfte es nach meinem Gefühl schon sein.

Das bedeutet aber nicht zwangsläufig eine Rundumschlag-Kritik am Trainer oder an einzelnen Spielern.


Calli
13. Februar 2017 um 19:37  |  585633

@ Freddie

Für das Spielerische u d Entwicklung ist nunmal d Trainerteam verantwortlich. Und wenn ich das Ziel Europa ausgebe, kann ich nicht spielen wie in Freiburg oder gegen Ingolstadt. Aber wenn man das moniert, führt man noch lange keine Trainerdiskussion. Finde Dardai super. Ihr sprecht bei Damenwahl ja auch recht kritisch, höre da gerne zu….


Zeedel
13. Februar 2017 um 19:38  |  585634

Danke Jörn !
Ein wichtiger Kommentar zum richtigen Zeitpunkt! Ein Signal gegen all die selbstverliebten Selbstdarsteller und Schwarzmaler in diesem Blog. Es ist nie verkehrt, sich zu erinnern wo wir herkommen und wie es uns noch vor zwei Jahren ging. Dardai ist der richtige Trainer, ohne Diskussion!


Plumpe71
13. Februar 2017 um 19:58  |  585637

Wer hier schon länger mitliest, weiß wie damals die Diskussion um Jos Luhukay hier im Blog und in der Morgenpost diametral zueinander liefen.

Jede noch so eigenwillige Maßnahme des Holländers, welche die Herde immer weiter auseinander trieb, wurde sehr wohlwollend betrachtet.
Dass Luhukay die Mannschaft schon längere Zeit verloren hatte, in den Printmedien war davon lange erst einmal nichts zu lesen.

Zum Ende ging dann allerdings alles sehr schnell und viele Analysen, die hier im Blog schon monatelang rumschwirrten, fanden sich dann auch in der Morgenpost.

Soll ja auch alles so sein, davon lebt ja der Austausch und hier schreiben ja keine Blinden, viele haben selbst gespielt, auch höherklasssig, wieder andere engagieren sich sonst irgendwie im Vereinsleben, reine Couchpota.. soll es auch geben 😉

Baumjohann ist ja auch so ein Beispiel, erst wurde hier lang und breit gegen viele Widerstände erklärt, für welche Situationen Baumi gebraucht werden könnte, später wurde die Vertragsverlängerung auch von der Mopo hinterfragt.

Ich würde eine Trainerdiskussion um Dardai nicht vor dem Hintergrund verstehen, dass hier eine Ablösung gefordert wurde, das wäre in der Tat hanebüchend, denn mit welchem Zweck sollte man den Austausch vornehmen und mit welcher Alternative ?

Eine fehlende spielerische und systemische Entwicklung dagegen wird aus guten Gründen schon länger geführt und sollte nicht als Unsinn abgetan werden, im Offensivbereich ist die Mannschaft, wenn sie gefordert ist das Spiel zu gestalten, nahezu überfordert. Steht der Gegner entsprechend hoch, presst zwischen 6ern und Viererkette, dann erstickt das unseren Spielaufbau im Keim, weil unser defensives Mittelfeld in der Spieleröffnung zu schwach ist, auch eine Qualitätsfrage zum Teil, aber auch andere Übungsleiter müssen mit qualitativ schlechteren Spielern auskommen und erspielen sich mitunter dennoch mehr Chancen , kommen häufiger zum Abschluß. Es genügt doch ein Vergleich wann und wie oft z.B Darida anfangs in den Abschluß gekommen ist und wie oft jetzt. Dardai und Wid leben von der defensiven Stabilität und taktischer Disziplin, damit läßt sich eine Menge erreichen, aber auf mich wirkt das Team mitunter seltsam passiv, wie taktisch gefesselt eben.

Der Trainer muss auf nahezu jede dynamische Spielsituation Lösungen parat haben und der Mannschaft Alternativen an die Hand geben. Wir können doch den Spielbetrieb nicht einstellen, weil Weiser ( zumal recht verletzungsanfällig ) fehlt und Ibisevic sich eine längere Formkrise nimmt. Die sportlich Verantwortlichen müssen doch erkennen, dass der Sturm mit Schieber, Kalou und Ibi zu alt ist, was soll da die Verlängerung mit Allagui, warum wird da kein 22-24 jähriger Stürmer nachgezogen ? Mit Formschwächen und/oder Verletzungen ist doch immer zu rechnen. Wie lange sind denn beide Flügel inzwischen Baustellen, seit Ruka, Sahar, Ebert.. Weiser der einzige mit gehobenem Niveau, das finde ich auf Dauer etwas dürftig, auf der linken Aussenbahn ist unsere Nr. 21 fast noch bester Aktivposten in jedem Spiel.

Ich glaube, dass im Blog hier zu großen Teil das Leistungsvermögen der Mannschaft und die derzeitigen Kräfteverhältnisse der oberen 6 der Liga schon recht realistisch eingeschätzt werden, und auch eine erneute Nichtteilnahme an der EL kein Beinbruch wäre, aber mit dem Produkt, rein fußballerisch, bleiben manche eben lieber fern.


13. Februar 2017 um 20:01  |  585638

@Zeedel am 13. Februar 2017 um 19:38 | 585634:

„Ein Signal gegen all die selbstverliebten Selbstdarsteller…“

Nennt man das die neue Sachlichkeit?

„Es ist nie verkehrt, sich zu erinnern wo wir herkommen und wie es uns noch vor zwei Jahren ging.“

Ist das auch eine selbstverliebte Selbstdarstellung?

Ich will hier niemand verteidigen oder angreifen. Aber ich bin überzeugt, dass jeder weiß, woher wir kommen. Aber 2017/2018 wird die fünfte aufeinanderfolgende Saison in der 1. Bundesliga. Da muss man dann auch nicht mehr so tun, als wäre man jedes Jahr (wie früher z.B. der VfL Bochum oder Energie Cottbus) mit dem „sicheren“ Klassenerhalt zufrieden.

Die, die jede Diskussion ablehnen, drohen den Weg der Selbstverliebtheit zu gehen. Und es ist auch nie verkehrt, sich höhere Ziele zu setzen anstatt sich über Jahre hinweg mit dem jeweils/bisher Erreichten zufrieden zu geben (wenn es denn so ist bzw. sein sollte).


Hurdiegerdie
13. Februar 2017 um 20:13  |  585639

Hat jemand mal die Zahlen zum Ballbesitz von Hertha in der 2. HZ? Ich finde die nur zum gesamten Spiel.


Stehplatz
13. Februar 2017 um 20:17  |  585640

Wenn ich mir den Morgenpostartikel so durchlese, bekomme ich jetzt auch nicht den Eindruck, dass dieser Trainer fest im Sattel sitzen sollte. Kann ein Trainer nichts beeinflussen? Zumal ich den Verlust von Spielkultur eher auf die Schmach in Hoffenheim datieren würde und nicht auf das Ende der Hinrunde. Was öfter funktioniert hat als dieses Jahr waren schlicht die Torabschlüsse.

Ich hab hier immer das Gefühl sobald gewonnen wird, soll man gefälligst den Mund halten. Wer siegt hat recht! Das Problem offenbart sich dann immer nur, wenn nicht gewonnen wird. Denn was bleibt übrig von Herthas Glanz ohne einen/drei Punkte? Gute Kombinationen und ansprechendes Spiel? Engagiert und giftig bis in die letzte Minute? Mir springen da eher elf hilf- und planlos wirkende Spieler in blau-weiß ins Auge. Herthas Spielweise ohne einen Darida in Form und einen Weiser ist oftmals nicht mehr mit anzusehen. Da ist es die Aufgabe des Trainers nach Lösungen zu suchen. Wir warten seit einem Jahr! auf diese Lösung. Muss man einen Trainer deshalb entlassen? Nein, denn hin und wieder wird man damit erfolgreich sein. Aber eben nicht viel mehr. Die Kehrseite davon ist das man von einem Trainer, der nicht seit vorgestern hier ist, auch etwas mehr erwarten darf! Auch das er mal die B-Note in Betracht zieht.
Sonst kann der Slogan zu „We tried to Play Football. We Failed. Won anyway!“ – Hertha BSC – Berlins bestes Pferd seit 1892″ geändert werden.


jenseits
13. Februar 2017 um 20:21  |  585641

Man kann sich ja ruhig höhere Ziele setzen. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass einem dies die 17 anderen Vereine in der Bundesliga gleichtun. Und ich kann wirklich nicht so viel erkennen, was denn nun ausgerechnet Hertha für einen oberen Tabellenplatz qualifiziert. Weder ehemalige Erfole, noch Kohle, noch ein berühmberüchtigtes Management, noch besonders lange durchgehende Ligazugehörigkeit, noch eine entsprechende Fanbasis. Was denn überhaupt?


ahoi?
13. Februar 2017 um 20:25  |  585642

was ist eigentlich genau mit mitch weiser? irgendwann am 25.januar war in einigen blättern zu lesen, dass er wohl noch wochenlang ausfällt und rückenprobleme hat. seither wird hier (habe eben mal bis zum 37.01. zurück genblättert und gelesen) nichts mehr zu dem spieler verlautbart. auf eine frage von @ursula kam von den blogvätern nur schweigen.

was genau am rücken hat er denn? und für wann ist sein rückkehr ins manschafttraining geplant? finds irgendwie merkwürden wie so plötzloich gar nichts mehr von unserem besten spieler hier und anderswo zu lesen ist. fragt man (journalisten) da nach und bekommt von hertha keine antwort, oder wird überhaupt nicht gefragt, frage ich mich ….? 😉


Zippy
13. Februar 2017 um 20:26  |  585643

@Hurdiegerdie
Laut whoscored hatte Hertha ~ 59% Ballbesitz in der zweiten Halbzeit….?? Das wundert mich oder ich habe gerade die Statistikseite falsch gelesen…

Was mich persönlich überrascht hat, war dass Dardai nach dem Spiel besonders die erste Halbzeit kritisiert hat.
Ob das Taktik war, um von der schlechten, kraftlosen zweiten Halbzeit abzulenken, bzw. diese zu „begraben“, aus den Köpfen rauszubekommen?
In der ersten Halbzeit habe ich zumindest noch ein, zwei, teilweise sogar gut herausgespielte, Chancen gesehen, den „Versuch“ umzuschalten usw..
Oder geht er da auch sehr nach der Statistik, die vielleicht die zweite Halbzeit besser aussehen lässt? (Keine Ahnung habe mir keine weiteren Zahlen angeschaut)


HerthaBarca
13. Februar 2017 um 20:31  |  585644

Für mich hatte der eine oder andere Beitrag den Duktus einer Trainerdiskussion!
Ich finde den heutigen Blogbeitrag mit der Fragestellung durchaus berechtigt!

Ich fand die Performance in den letzten Spielen – außer am Mittwoch – auch nicht herzerwärmend – bin aber weit entfernt das Trainerteam in Frage zu stellen!


Herthas Seuchenvojel
13. Februar 2017 um 20:34  |  585645

@hurdie:
wenn ich mich richtig an die ARD-Teletext Statistik während des SPiels erinnere, war das:
1.Halbzeit 68 zu 32 für Schalke
2.Halbzeit 56 zu 44 ebenfalls für Schalke

(kann aber sein, daß da die erste Halbzeit mit eingerechnet wurde)
müßte dann 44 zu 56 für uns gewesen sein


Hurdiegerdie
13. Februar 2017 um 20:34  |  585646

Zippy
13. Februar 2017 um 20:26 | 585643

danke!

Mich wundert das nicht. Ich habe wegen Geburtstag meiner Frau nur die zweite HZ gesehen und mich über die harsche Kritik hier gewundert. Ich fand nämlich, da waren einige vernünftige Ansätze und auch gute Torchancen.


alex19671
13. Februar 2017 um 20:41  |  585647

Trainerdiskussion? Schwachsinn. Das Problem liegt darin, dass Hertha eine Klasse zweitligataugliche Mannschaft hat, die leider weder in der Sommer- noch in der Winterpause wesentlich verstärkt wurde. Es ist diesem Trainer zu verdanken, dass die Hertha dort seht wo sie steht. Das die Substanz nicht reicht, um eine ganze Saison auf dem Niveau der Hinrunde durchzuhalten, dürfte jedem klar sein. Spätestens jetzt haben die Gegner durchschaut, dass sie vor diesem Team keine Angst zu haben brauchen. Lässt den Trainer in Ruhe arbeiten und gebt ihm eine erstligataugliche Mannschaft. Dann werden Erfolg,he kommen. Da bin ich sicher.


Opa
13. Februar 2017 um 20:42  |  585648

Eine Trainerdiskussion? Ernsthaft?
Wer sein „Weltbild“ einstürzen lassen sehen will, kann ja mal lesen, was ich bei Hertha Inside im Wunschtrainerthread zu Forderungen nach der Demission von Pal geschrieben hab. Geht hier los. Kurze Zusammenfassung: Wer Pals Rauswurf/Rücktritt fordert, scheint „Nebenluft zu ziehen“.

Was uns fußballerisch geboten wird, ist ohne Frage schwere Kost und einigermaßen eklig. Bedenkt man, welche Spieler da sind und welche Alternativen zur Verfügung stehen, ist das schon nachvollziehbar, dass sich Pal durchs Tal der Tränen krampft. Popobäckchen zusammen und bloß nicht das Selbstvertrauen anknacksen lassen, aber in Sachen Mentalität müssen wir uns bei Pal eh keine Sorgen machen.


Tojan
13. Februar 2017 um 20:47  |  585649

wer bei dem „offensivpotential“ das wir im kader haben wirklich das problem beim trainer sieht, hat mit fußball wohl nicht allzu viel am hut…


Herthas Seuchenvojel
13. Februar 2017 um 20:48  |  585650

wer hat Opa’s Account gekapert und wer bist du in Wahrheit? 😮
sind die Kanthölzer im Baumarkt neuerdings aus?

oha, mir werden unsere Streitereien hier sehr fehlen, wenn wir neuerdings deinetwegen ständig übereinstimmen 😉

PS: ick will meinen alten @Opa zurück !!! ^^


Zippy
13. Februar 2017 um 20:49  |  585651

@Hurdiegerdie
Interessant, vielleicht hattest du dann sogar einen besseren Blick auf das Gesamtniveau des Spiels in der zweiten Halbzeit, weil du keinen „Vergleich“ hattest.
Ich fand die erste Halbzeit gefühlsmäßig (Körpersprache, Druck auf den Gegner usw.) deutlich stärker, müsste vielleicht nochmal nach „guten“ Torchancen in der zweiten Halbzeit schauen.
🙂


ahoi?
13. Februar 2017 um 20:55  |  585652

zum blogthema: natürlich verbietet sich eine trainerdiskussion – so sie denn ernsthaft auf eine entlassung zielt- zum gegenwärtigen zeitpunkt. aber über den trainer sprechen, wird man ja wohl noch dürfen.. 😉

auch finde ich es völlig legitim, wenn hier (im forum, oder im stadion oder sonstewo) zahlende zuschauer oder vereinsmitglieder allmählich und langsam etwas lauter die fehlende spielerische entwicklung (ja fast schon zurückentwicklung in den letzten wochen) kritisch hinterfragen oder beanstanden. oder das nur zögerliche, ja fast fehlende einbinden der jugend ansprechen (etwa von maier, wo unser problem im zentralen mittelfeld ja nun schon seit „monden“ offensichtlich ist).

ich finde auch, dass man manch merkwürdige einwechslung oder aussage dardais als solche (nämlich merkwürdig) qualifizieren darf. nur mal zur erinnerung: der mann hat sich – wie jeder andere bundesligatrainer auch – freiwillig ins rampenlicht gestellt und wird für seine arbeit allerbestens bezahlt.

so wie es absolut normal, verständlich, ja sogar höchst erwünscht ist, dass der wähler über die politik in seinem lande spricht, so darf auch der mündige fußballfan über seinen sport sprechen! dit jehört dazu!


blauball
13. Februar 2017 um 21:28  |  585653

Es gibt 0.00 Trainerdiskussion. Nur hier und noch schlimmer bei HI (@opa Hut ab, aber schade um die Zeit dort). Eine eher kleine Zahl von selbsternannten Fans weiss, wie man mit der aktuellen Truppe die Buli aufrollt, natürlich mit berauschenden Offensivspiel.
Das nächste Saison der Umbau der Truppe bei uns weitergehen muss ist doch klar. Um wirklich da vorne mitzuspielen bräuchten wir echte Verstärkungen. Die sind aber teuer und wollen international spielen. PD ist da auch ein Argument. Wir haben jetzt viele gute Talente, die nach vorn drängeln. PD und MP haben einen Plan, der Zeit und Geduld braucht.


Hurdiegerdie
13. Februar 2017 um 21:34  |  585654

Zippy
13. Februar 2017 um 20:26 | 585643

Mist, wie machste denn das? Ich sehe da auch nur die Gesamtstatistik?

Ärger, Ärger, bin zu doof.


Blauer Montag
13. Februar 2017 um 21:34  |  585655

Chronologie des Grauens 2017.
Gesprächsstoff für eine Trainerdiskussion?

S04 2:0 HBSC
Aufstellung:
Jarstein – Pekarik, S. Langkamp, Brooks, Plattenhardt –
– Stark, Lustenberger –
Haraguchi, Stocker, Kalou – Ibisevic
Ball vertändelt, in Rückstand geraten – keine Idee, um das Spiel noch zu drehen.

DFB-Pokal BVB 3:2 HBSC i.E.
Aufstellung:
Jarstein – Pekarik, S. Langkamp, Brooks, Mittelstädt –
– Stark, Skjelbred –
Haraguchi, Darida, Kalou – Ibisevic
Ein rassiger Pokalfight mit einem glücklichen Sieger in der Elfmeter-Lotterie.

HBSC 1:0 FCI
Aufstellung:
Jarstein – Pekarik, S. Langkamp, Brooks, Mittelstädt –
– Darida, Lustenberger –
Haraguchi, Stocker, Kalou – Ibisevic
Ein einziger, genialer Spielzug führt Hertha zum Heimsieg.

SCF 2:1 HBSC
Aufstellung:
Jarstein – Pekarik, Stark, Brooks, Plattenhardt –
– Skjelbred, Lustenberger –
Stocker, Darida ,Kalou – Ibisevic
Gegen laufstarke Freiburger ist der Herthasturm nur ein flaues Lüftchen.

B04 3:1 HBSC
Aufstellung:
Jarstein – Pekarik, Stark, Brooks, Plattenhardt –
– Skjelbred, Lustenberger –
Esswein, Darida, Stocker – Ibisevic
Durch 2 Zufallstore der Leverkusener liegt Hertha bereits zur Pause hinten und kann das Spiel nicht mehr drehen.

Ergebnisse und Aufstellungen nach kicker.de.
Kurzkommentare Blauer Montag.

Mein Fazit: Bereits seit Dezember 2016 spielen – aus unterschiedlichen Gründen – Brooks, Darida, Ibisevic, Kalou und Stocker unter ihrer Form der Vormonate oder Vorsaison. Sobald einer der genannten „Wackeldackel“ einen Fehler machte und Hertha in Rückstand geriet, war die Mannschaft nicht mehr in der Lage, das Spiel zu drehen.

Herthas Spiel braucht frische Kräfte, die ohne Angst vor Fehlern frei aufspielen können. Veränderungen im Spielaufbau könnte der Trainer unterstützen durch den Einsatz frischer Spieler.


apollinaris
13. Februar 2017 um 21:38  |  585656

-Schieber…von der BVB…Bank , bei Kloppo Stürmer drei oder vier…nach Berlin gewechselt..für…sehr wenig Geld.
– Kalou..Altstar wechselt nochmal zur Bundesliga
– Vedator….nach vielen schlechten Saisons zuletzt dann vom VFB gekommen..die gaben sogar Geld dazu….
Offensive Aussenbahn

Genki..unser Japaner ist ein guter Junge, dem es am letzten Kick fehlt
– Esswein..vom Ligagiganten Augsburg für schmales Geld von deren Bank geholt,,.
Kurt…der ewige B- Jugendspieler..?
Allagui…lass ich jetzt mal…
OM, ZM
Stocker…sehr unkonstant, auch in seiner Nati kein Faktor mehr…hat bei uns nur eine handvoll richtig guter Spiele gemacht
Darida…der Achter, der für Baumi und Duda seit 2 Jahren den 10er gibt..
Ich frage mich wirklich, wie man hier einen grossen Schritt nach vorne machen soll?
Ausser kleinen Impulsen aus dem Spiel heraus, sehe ich keine Möglichkeiten.
Im Vergleich zur Restliga haben wir abseits von Kalou und Ibe absolut nichts besonderes zu bieten
Und da fordern einige dann den Kopf von Kalou, dem nahezu einzigen Unterschiedsspieler im vorderen Bereich..
Glaube, man darf wirklich ni ht vergessen, dass wir ab dem OM einfach keinerlei Variationsmöglichkeiten haben..was auch die Einwechselungen nicht einfa her macht..


Hurdiegerdie
13. Februar 2017 um 21:48  |  585657

apollinaris
13. Februar 2017 um 21:38 | 585656

Ich stimme dir zu (bis auf Kalou) und füge dazu, dass Genki für 500’000 geholt worden ist, ein Risiko-Probierkauf, der für mich über erwartung liegt.

Kalou war für mich in Ordnung, aber eine Weiterentwicklung der Mannschaft mit ihm ist m.E. nicht zu erwarten. Er wird ja nicht jünger. Da muss m.E. Kurt her oder ein anderer aufgebaut werden. Ein alter Sturmführer reicht.


Blauer Montag
13. Februar 2017 um 21:53  |  585658

Auf die Schnelle sehe ich als Laie bspw. folgende Variationen
a) – Skjelbred, Darida –
Haraguchi, Kalou, Mittelstädt
———-Ibisevic

oder
b) – Skjelbred, Darida –
Haraguchi, Stocker, Mittelstädt
———-Kalou

oder
c) – Skjelbred, Stark –
Esswein, Stocker, Haraguchi
——-Kalou

oder
d) – Skjelbred, Lustenberger
Haraguchi, Darida, Kalou
——-Ibisevic

oder …. e), f) … 😉

Mein Favorit ist derzeit Variante b).


Opa
13. Februar 2017 um 21:55  |  585659

@Seuche: Keine Sorge. Ich bin ganz der alte 😉

Vielleicht hab ich nur einfach Angst vor dem Krisenmanagement? 😜 Ich sag nur FriFu, Skippy & Rehakles 😂


Blauer Montag
13. Februar 2017 um 22:02  |  585660

Ich teile deine Ängste Opa 21:55 – vor dem Krisenmanagement, Selbstinterviews und allem, was dazu gehört. 😈


apollinaris
13. Februar 2017 um 22:09  |  585661

@ BM. das wäre eine kleine Stellschraube. – ich stimme zu, das man in diese Richtung probieren sollte. Es wird aber die geforderte Spielkultur in nur sehr kleinem Radius verbessern, wenn überhaupt.
Spielkultur: ja..solange die Grundausrichtung nicht verändert wird ( hat uns stark gemacht), kann es versucht werden. @ zippy hatte da einige anregende Beiträge dazu verfasst, die nicht rein theoretischer Natur waren..,
Nur , egal, was wir machen: es werden kleine Dinge sein.
Warum eigentlich glauben manche, es sei nur show, wenn Pal D. von seiner kleinen, fleissigen Mannschaft redet?
Ich wette: er meint es 100%ig genau so..😚


Freddie
13. Februar 2017 um 22:10  |  585662

Na ja, so viel kann das Management nicht verkehrt gemacht haben, wenn ich mir die Tabellenplätze seit Aufstieg anschaue.
Insbesondere wenn man keinen Pfeffersack oder Autokonzern im Hintergrund hat.

@apo
Stimmt. Am Einsatz hat es mit Sicherheit nie gemangelt


Bakahoona
13. Februar 2017 um 22:36  |  585663

Der Trainer ist so „jung“, wollen wir ihm doch mal die gleichen Entwicklungsunterstützung bieten, wie wir es unseren Nachwuchsspielern wünschen. Entwicklung ist immer mit Rückschlägen verbunden, aktuell sind wir genau in dieser Phase. Ich schaue gespannt auf die Reaktion und den hoffentlich damit verbundenen, nächsten Entwicklungsschritt. Für diese Aufgabe sind wir punktemäßig gut gepolstert und bei Erfolg hat Hertha nächstes Jahr 3 Hochzeiten zum Tanzen. Ich weiß, die letzten Ergebnisse waren ernüchternd, aber was soll der Rest der Liga von sich selbst denken, wenn man den letzten Spieltag anguckt. Die Dortmunder @ FECHI sollten sich über den Abstieg gedanken mache #wiekannmannnurgegendieverlieren


Susch
13. Februar 2017 um 22:43  |  585664

Ist nicht so lange her da haben die sogar bei uns gewonnen. 🙈


Traumtänzer
13. Februar 2017 um 22:51  |  585665

#Trainerdiskussion
„Das ist Unsinn, und ihr wisst das auch. “

Sehe ich auch so. Trotzdem nervt mich, dass Hertha es nicht schafft, sich das Erarbeitete zu erhalten bzw. wenn sich die Chance ergibt, es weiter zu verstetigen. Tut halt etwas weh zu sehen, dass nach den Jahren der krassen Entbehrung in der zweiten Liga (obwohl 2x als Tabellenführer aufgestiegen – aber erste Bundesliga ist halt doch viel schöner!) der Verein/die Mannschaft irgendwie immer noch keinen richtigen Zugriff „aufs Niveau“ bekommt. In den entscheidenden Momenten fehlt immer wieder was und man hat leider nicht das Gefühl, dass man das bald in den Griff bekommen kann. Man muss halt weiter Geduld in puncto Weiterentwicklung aufbringen, aber nervt halt… 😉


Herthas Seuchenvojel
13. Februar 2017 um 23:07  |  585666

@Susch:
ist noch garnicht solange her, da haben die gegen uns (sogar mehrfach) verloren
was man zu Mittwoch rekapitalieren muss: beide haben sich Mittwoch auf Augenhöhe derart verausgabt, daß sich die Folgen am Wochenende zeigten
meinerseits: kein Vorwurf übers Ergebnis

@Traumtänzer:
von welchem Niveau sprechen wir gerade?
in der Hinrunde haben wir um einiges überperformt im Hinblick auf eigentlich weit besser aufgestellten Mannschaften
momentan performen wir etwas unter
gleicht sich alles aus
wir sind „eigentlich“ keine Mannschaft für die Top 6, weder finanziell, noch personell
man sollte seine eigenen Erwartungshaltungen nicht der Mannschaft unterschieben


Herthas Seuchenvojel
13. Februar 2017 um 23:11  |  585667

u statt i, oha 🙁


Kaj
13. Februar 2017 um 23:12  |  585668

War das aber nicht zumindest abzusehen? Herthas Stärken in dem konzentrierten Spiel gegen den Ball und das geschickte Verschieben. Nach vorne waren viele Torchancen – auch schon in der Hinrunde – durch individuelle Einzelleistung oder durch Fehler des Gegners entstaden. Wenn der Gegner weniger Fehler macht (die gegnerischen Mannschaften sind mehr eingespielt als zum Saisonbeginn) und die Leistungsträger, die ein Spiel entscheiden können, verletzt oder außer Form sind, wird es eng bei Hertha. Die Aufgabe des Trainers ist es, neue Impulse zu setzten. Warten und Hoffen auf Duda/Weiser kann Hertha nicht.


Susch
13. Februar 2017 um 23:12  |  585669

@ Seuchenvogel
ich dachte eigentlich das Bakahoona damit Darmstadt meinte.
Deswegen mein Spruch dazu.
Habe ich dann wohl falsch verstanden ✌


Hurdiegerdie
13. Februar 2017 um 23:16  |  585670

Na ja, ich weiss, ich stehe alleine da, aber ich bleibe dabei, dass die tolle Spielkultur in der Hinrunde ergebnisorientiert überbewertet wird und die schwache Spielkultur bei Niederlagen ebenso überbewertet wird (also die Leistug unterbewertet wird).

Wenn ich dann @Stehplatz (20:17) mit der Schmach von Hoffenheim, wo die schwache Spielkultur begann, lese, verstehe ich gar nichts mehr. Hoffenheim war lange die einzige Mannschaft ohne Niederlage. Nach der 1:0 Niederlage (huch, welche Schmach) gab es für Hertha Siege gegen Gladbach, Unentschieden in Augsburg, Sieg gegen Mainz und Sieg auswärts gegen Wolfsburg. Da begann also die schwache Spielkultur in Hoffenheim mit 10 Punkten aus 4 Spielen?

Dann gab es die „Schmach“ im Heimspiel gegen Bremen (die bisher einzge Heimniederlage, bei sonst nur Siegen). Heimsiege gegen Darmstadt und Ingolstadt und Auswärtsniederlagen in Leipzig, Leverkusen, Freiburg und Schalke. Natürlich alles Kanonenfutter.

Nee, für mich wird hier grauslig übertrieben. Ich sehe auch, dass Hertha etwas defensiver spielt als in den ersten Spielen, aber wird hier nicht völlig überzogen?

Wir hatten auch schon Posts, und ich rede nicht von Duda, die zeigten, dass Hertha kaum ein Spiel in voller Besetzung spielen konnten?

Natürlich sehe ich die Gefahr einer Abwärtsspirale, aber die sehe ich frühestens, wenn es so sein sollte, nach dem Frankfurt-Spiel.


Hurdiegerdie
13. Februar 2017 um 23:19  |  585671

Hätte mir meinen langen Post nach Seuchenvojel und Kaj sparen können.

Memo: vorm Abschicken nochmal updaten.


Herthas Seuchenvojel
13. Februar 2017 um 23:27  |  585672

@hurdie: dir vergeb ich eh (fast) alles
aber zu 20:34 hätte ich schon ne Antwort erwartet 😉


Zippy
13. Februar 2017 um 23:34  |  585673

@Hurdiegerdie um 21:34
Bist du denn vielleicht mit Smartphone auf der Seite gewesen? Ich weiß gar nicht, ob das dann so einfach geht.
Auf der Seite mit den Teamstatistiken gibt es ja unten so eine Zeitleiste, da habe ich einfach mal versuchsweise herumgeklickt und konnte so dann verschiedene Zeiträume des Spiels auswählen.


Hurdiegerdie
13. Februar 2017 um 23:41  |  585674

Herthas Seuchenvojel
13. Februar 2017 um 23:27 | 585672

Hast recht, für mich war das mit Zippy abgeschlossen, ich habe den Post auch zu spät gesehen. Tut mir leid.

Die 56:44 ist die Gesamtstatistik (so mit minimalen Abweichungen in mehreren Statistiken). Die 1.HZ Statistik hatte ich wie die 2. HZ Statistik nicht. Sowohl deine (zur 1. HZ) wie auch Dardais Äusserungen (nur 20% Ballbesitz erste HZ) und auch Zippys Statistik deuten darauf hin, dass Hertha in der 2. HZ mehr Ballbesitz als Schlacke hatte. So habe ich (der nur die 2. HZ gesehen hat) das auch wahrgenommen.

Mindestens 3 Grosschancen 2. HZ und eine Hertha, die selbst nach dem 2:0 die Köpfe nicht hängen liess. Die Grosschancen waren rausgespielt gegen Schalke, die vermehrt hinten sichern und auf Konter spielen konnten. Also auch grosse Moral von Hertha selbst nach Dortmund und 2:0 Rückstand.

Mir wird zuviel unfair schlecht geredet. Ich sage (und sagte) aber auch, dass Hertha wieder höher verteidigen muss, weil IHR Spielsystem im Wesentlichen auf Ballgewinne und Umschaltspiel liegt. Und da sind von hinten raus Ibi, Kalou und Stocker zu langsam. Die Ballgewinne müssen also früher (an der Mittellinie) geschehen.


Hurdiegerdie
13. Februar 2017 um 23:44  |  585675

Zippy
13. Februar 2017 um 23:34 | 585673

Ich und Smartphone? Nö, war schon Laptop. Ich versuche den Tipp das nächste Mal. Die Seite habe ich mir gespeichert.


Hr.Thaner
14. Februar 2017 um 0:20  |  585676

@tsubasa
#Szene vor dem 1:0 sehe ich ich genauso wie Du. Muss auch zwei Interpretationsmöglichkeiten geben…

#Trainerdiskussion
Wenn es eine gäbe, wäre ich ja noch einigermaßen vertröstet. Hier ging es aber um Verkündung von Weisheiten und die FORDERUNG nach einem Rücktritt. Das erfüllt in meinen Augen keine Kriterien für eine Diskussion.
Da fehlt es eben an Demut und/ oder Impulskontrolle.

Schön, dass nach dem Beitrag von @jm jetzt etwas mehr Besonnenheit eingetroffen ist.

Ich finde, man sollte die Offensivspielweise trotzdem unter die Lupe nehmen.
Da fehlt mir Spielwitz und -intelligenz.
– Aus dem Mittelfeld, trotz sich bietender Freiräume, kein diagonales Durchstecken, um den Außen in Szene zu setzen.
– Es fehlt das Überlaufen der Außen.
– Ich vermisse das schnelle Einlaufen auf den kurzen Pfosten.
– Ich vermisse den Blick der Außen, wenn an der Grundlinie, auf Nachrückende, um diese in Schussposition zu bringen.
– Generell ist mir das Spiel ohne Ball zu träge.

Ich wäre, falls es die finanzielle Planung erlaubt (Fernsehgelder -> Tabellenplazierung) dafür, dass direkt nach Verlassen der Abstiegszone 40+ jungen Talenten mehr als nur eine Chance gegeben wird.

HaHoHe


apollinaris
14. Februar 2017 um 0:25  |  585677

Mein Fazit aus drei Tagen blog- lesen..
– Ich bin nach wie vor, fest davon überzeugt, das wir etwas besser fussballSPIELEN können als in Spielen wie gegen Freiburg oder Leverkusen etc
Dazu muss man nichts revolutionäres anstellen..ich würde vieles wiederholen, wenn ich in’s Detail ginge.
Eine etwas offensivere Herangehensweise , taktisch und personell und mental…und eigentlich tendenziell mehr wie in der 1. HZ gegen Schalke auswärts spielen…(Warum Pal das umgekehrt sieht…weiss ich nicht. Hoffe , dass ich ihn falsch verstanden habe…): also wieder etwas höher stehen und auch offensiver zu pressen als zuletzt.
Grundsätzlich aber wird der Stil mehr oder weniger genauso bleiben und aussehen.
Nix gegen Spielkultur, aber wir haben da eindeutige personelle Limits: keine Forsbergs, keine Reus und keine Thiago oder Hummels…noch nicht mal ansatzweise.
Schaue ich mir die Spiele anderer Mannschaften an, sehe ich, wie alle mit grossen spielerischen Mängeln behaftet sind und ästhetisch gefallen mir nur Hoffenheim, RbL BvB..alle anderen sind von der Spielkultur her gesehen auch am Suchen ( Gladbach, Kusen, Bayern, schalke…)
Aufgrund der ähnlichen taktischen Spielweisen und dem heftigen Pressing überall..sind die Spiele, die Spass machen..selten. Wer guckt denn freiwillig 90 Minuten Frankfurt??? Kaum anzuschauen.
Wir setzen zu hohe Massstäbe,so mein Gefühl.
Habe Tottenham vs Liverpool gesehen: Fussball vom Feinsten! – Aber auch dieses Spiel ist in der PL eine ziemliche Ausnahme…
Wer aber nach so einem TV- Genuss dann von Hertha wünscht, ähnlich im Ansatz zu spielen..geht wirklich zu weit.
Wenn ich nach dem gehe ,was Preetz vor 2 Jahren sagte, als er die Ziele skizzierte, dann sind wir zur Zeit recht deutlich im Soll..
Hin und wieder vielleicht dann doch mal nach dem gehen, was der Verein selbst kommuniziert..🙃 ?


Hr.Thaner
14. Februar 2017 um 1:39  |  585680

@apo
Absolute Zustimmung!
Ja, ja und ja.

Vor allem den Schluss kann man nicht fett genug schreiben. Bis jetzt sind alle Wegpunkte abgeschritten, die von vornherein skizziert wurden. Ich kann da keine Abweichungen erkennen. Das sieht nach seriöser Arbeit aus.
Dass der Motor nicht rund läuft, liegt in der Natur der Sache und daran, dass in der Liga sich noch 17 andere Teams einen Kopf machen. Zum Teil mit atemberaubend anderen Budgets.
Und zu lesen, wie Einige hier schreiben, dass die Höhe der Budget nichts über die Leistungsstärke aussagen würde, ist schon ziemlich naiv. Denn dann unterstellt man im gleichen Augenblick den anderen Teams unsinniges Wirtschaften, weil sie dieses Geld umsonst ausgäben.

Ja, wir sind im Soll. Und leider ist das noch eine Weile Hartholz bohren. Wem das zu hässlich ist, der soll zu Germany’s Next Top Model gehen und wer es deftiger mag, zum Musikantenstadel. Kraft durch Willen das sollte früher mal sein. Es geht eben nur mit Maloche durch tiefes Tal der Tränen. Und so tief ist dieses Tal nicht. Genau das meinte ich mit den Sorgenfalten der Fans anderer Teams an den Nachbartischen der Stammpinte.

Nach langer Zeit mal wieder konsequent durch gelesen und freue mich, dass nicht nur unter meinem Hertha- Bettchen derzeit keine Monster schlafen.

HaHoHe und schöne Grüße an die Füße!


Bluekobalt
14. Februar 2017 um 5:22  |  585681

Ich frage mich,ob wir diese Diskussion über die Weiterentwicklung wohl auch führen würden, wenn Weiser/Duda nicht verletzt wäre. Ibisevic nicht gerade Flaute hätte. Stocker und Darida nicht auch ihre Form suchen würden.
In der Hinrunde mussten doch immer wieder wichte Spieler ersetzt werden und viele rieben sich hier die Augen, wie gut dass klappte. Hier hatten die Trainer immer eine gute taktische Antwort. Können die Trainer das auch, wenn die halbe Mannschaft ihre Form sucht? Ist es fair, sie danach zu beuteilen?


HerthaBarca
14. Februar 2017 um 6:21  |  585683

Eventverein beklagt sich über Eventfans:
https://m.facebook.com/FanszeneRasenball/posts/673066626209724


backstreets29
14. Februar 2017 um 6:44  |  585684

#Trainderdiskussion

Vielleicht setzt der Blogdaddy hier zuviel schwarz-weiss Denken voraus.
Weil man die Spielweise kritisiert, muss man nicht gleich den Trainer in den Wind schiessen.
Das ist Quatsch und völlig deplatziert.

Die Spielweise wird meiner Meinung nach zu Recht kritisiert, weil wir
einfach generell zu tief (Ausnahme Pokal in Dortmund) stehen und damit der Weg zum Tor für uns zu weit ist.

Ich find übrigens die Diskussionskultur der letzten Tage hier sehr angenehm.

@HrThaner

Die Dinge die du bemängelst, unterschreibe ich sofort, möchte aber etwas hinzufügen, der das Ganze Dilemma umschreibt:

SPASS KOSTET!!!!

Ein Dembele, ein Forsberg, ein Thiago, haben diesen Spielwitz, haben die Kreativität usw
Ein Xabi Alonso hat mit bald 35 Jahren einen ganz anderen Blikck auf ein Spiel, als ein Skjelbred oder Lustenberger.
Wir können sowas nur über das Kollektiv stemmen und wenn das MF nicht nachrückt, dann ist halt keine Anspielstation da.

Das bringt uns aber wieder zum Kernproblem, dass wir einfach generell zu tief stehen.
Bis ein Lustenberger vom eigenen 16er mal anspielbar vor dem gegnerischen 16er auftaucht, wird noch viel Wasser die Spree hinabfliessen


elaine
14. Februar 2017 um 7:07  |  585686

Neuköllner 14. Februar 2017 um 6:46

Es freut mich, dass es Hany gut geht,

Hätte er aus heutiger Sicht die Dinge anders entschieden? Hätte er damals nur einen Monat warten sollen? Dann kam bei Hertha Pal Dardai und setzte auf die Jugend

wie ich es im Erinnerung hatte, hatte Hany ziemlich lange einen Vertrag von Hertha vorliegen und sollte an Fürth ausgeliehen werden um Spielpraxis zu bekommen.
Er hatte diese Verhandlungen dann abgebrochen

Damals fand ich es sehr „schade“, dass er lieber zu Benfica wechseln wollte.
Wenn jetzt alles gut ist, dann ist es okay, aber es lag nicht an Luhukay


14. Februar 2017 um 7:10  |  585687

Schöner Artikel von Jörn Meyn über Hany Mukhtar. Es freut mich für ihn, dass er augenscheinlich „angekommen“ ist.


Inari
14. Februar 2017 um 7:53  |  585688

Ich gehe nicht davon aus, dass Dardai die Mannschaft verloren hat. Es gibt auch keine Alternative auf dem Markt. Außerdem stehen wir tabellarisch noch sehr gut da. Es gibt für mich überhaupt keinen Grund, die Trainer zu wechseln.

Aber: die spielerische Armut muss er angehen. Es fehlt der Mannschaft einfach an unbedingten willen. Es kann doch nicht sein, dass wir 45 Minuten nur hinten drin stehen; wenn wir am gegnerischen Strafraum sind, mit drei Pässen zu Jarstein zurück spielen; oder bei unseren Abschlägen die Außenverteidiger am Sechzehner postieren und damit den Gegner direkt vor unser Tor einladen; und wenn ich dann noch sehe, dass wir beim Stand von null zu eins gut ein bis 2 Minuten zwischen Innenverteidigung und Jarstein hin und her spielen, werde ich sauer. Da muss (!!!) Der Trainer eingreifen!


Inari
14. Februar 2017 um 8:05  |  585689

Nachtrag: vom Typ tut Dardai Hertha sehr gut .


HerthaBarca
14. Februar 2017 um 8:15  |  585690

Ich finde an Mukthar ist für mich zu erkennen, dass es manchmal doch etwas Zeit bedurft, ehe ein junger Spieler im Männerbereich richtig ankommt. Scheinbar ist die Einschätzung der Trainer oftmals gar nicht so falsch, dass noch etwas fehlt.
Ich hoffe, dass wir Fans noch etwas Geduld mitbringen für unseren 99er Jahrgang, wenn`s nicht gleich in der nächsten Saison reicht – Geduld für Spieler und Trainer!
Auch Geduld bei Sinan, der hoffentlich im Laufe der nächsten Saison, wenn er wieder fit ist, den Sprung schafft.
Ich wünsche Mukthar alles Gute – vielleicht taucht er ja irgendwann wieder bei uns auf!


Stiller
14. Februar 2017 um 8:26  |  585692

Trainerdiskussion? Meinst Du, @jmeyn, dass hier der Trainer (mehrheitlich) als Person infrage gestellt wird? Wenn ja, dann lesen wir in verschiedenen Blogs.

Was wir hier dankenswerter Weise haben, ist ein Aufdröseln von Trainerentscheidungen und der gemeinsame Versuch, Alternativen zu entwickeln. Stimmen, die am liebsten schon jetzt einen neuen Trainer hätten, zähle ich nach wie vor nur vereinzelt. Und in der Regel incl. Begründung. Das ist doch schön. Aber das gab es auch schon bei Dienstantritt von Pal.

Das Neue ist, dass man aus der doch enttäuschenden Spielentwicklung seit dem 12. Spieltag nun analysiert, ob der Ausfall (? …) von Weiser ein hinreichender Grund ist, sich solch spielerische Armut und vorprogrammierte Niederlagen (Etat von Schalke, Leverkusen etc.) als vom Schicksal bestimmt hinnehmen zu müssen (Marktwert = Spielergebnis). Und welche Alternativen es gibt. Da gehen die Ansichten dankenswerter Weise doch weit auseinander. Das finde ich spannend.

Meine Meinung ist, dass das Team auch ohne Weiser besser ist als es sich derzeit darstellt. Die Diskussionen dazu waren in den letzten Tagen so gut und teilweise so tiefgehend wie seit langer Zeit nicht mehr.

Wem das nicht passt, sollte keine Blogbeiträge verfassen, sondern sich Klatschpappen besorgen.

Aber das wäre Unsinn, und ihr wisst das auch. 🙂


Hertha Ralf
14. Februar 2017 um 8:43  |  585693

Ganz klar :Pro Dardai !
Es gab Kritik, aber keiner hat ernsthaft den Stuhl des Trainers gefordert…
Mit Raketen auf Spatzen, auch ne Möglichkeit,
aber keine mit einem positiven Ende.
Was hier alles rausgelesen wird …


Start-Nr.8
14. Februar 2017 um 9:09  |  585694

Hier wird m.E. durchaus über den Trainer diskutiert. Das ist völlig legitim für einen Hertha Blog oder? Einen Trainerwechsel scheint mir hier niemand zu fodern; wir wissen wohl alle, was wir an Pal haben.

Die Mannschaft hat große Rückschritte gemacht, die es zu thematisieren gilt. Auch Nachfragen zum Trainer gehören dazu. Warum lässt er so tief verteidigen? Warum besteht sein Spiel zu 85% aus Defensive und Hintenrumspielen? Das zu hinterfragen ist für mich kein Problem. Ich tue es auch und ärgere mich über unsere Spielweise. Aber deshalb stelle ich Pal nicht grundsätzlich in Frage; ganz im Gegenteil: ich hoffe, das er uns noch lange erhalten bleibt. Und ich hoffe auch, dass er irgendwann einen leistungsfähigeren Kader bekommen wird, damit er zeigen kann, was wirklich in ihm steckt.


Carsten
14. Februar 2017 um 9:27  |  585695

Ich kann den Satz wo wir herkommen langsam nicht mehr hören oder lesen. Heißt das vor ca.4 Jahren oder vergisst mann die Zeit vor ca. 10 Jahren oder oder das Nebelspiel gegen Barcelona??? Soviel Demut kann schon wehtun.
Ich persönlich möchte das Dardai bei uns noch lange bleibt,aber sich auch persönlich weiter entwickelt als Trainer,und lösungen findet und nicht spielerische Armut.
Und alle reden immer von den dritten Platz laut Tabelle,aber wer genau hinschaut sieht das von hinten kontinuierlich weiter angerückt wird.
Von Sebastian ist es schon der erste Schritt gewesen sich selber zu hinterfragen, und wenn die Mannschaft sich zusammen setzt und über ihre Ziele nochmal redet die sie vor nicheinmal langer Zeit vorhatten geht es vielleicht vorran.
@Stiller 8:26
Sehr gut getroffen,schönen Tag noch.


Papa Zephyr
14. Februar 2017 um 9:46  |  585696

Ich habe die beiden Abstiege noch in viel zu guter Erinnerung. Weiss daher genau, wo wir herkommen – und bin Dardai (und der Mannschaft) sehr dankbar, dass wir uns wiederholt überhaupt keine Sorgen um den Abstieg machen müssen.
Habe nichts gegen sachliche Kritik an einzelnen Entscheidungen. Jeder Trainer macht Fehler – Dardai auch – und das darf er bei mir auch.
Daher hat Dardai bei mir sehr viel Kredit – und mich nervt die teilweise unterschwellige, teilweise aber auch sehr offene Herabwürdigung – und ja – es wurde hier schon offen eine Ablösung gefordert – oder zumindest gezweifelt, ob er der Richtige ist:
Beispiel gefällig:
LyRiC: 11. Februar 2017 um 20:05 | 585290
„Wenn dir Hertha nur irgendwie was bedeutet, trete bitte zurück!“
Kraule: 11. Februar 2017 um 20:03 | 585285
„Und bei mir, nur bei mir (?) kommen erste Zweifel an Pal.“


Derby
14. Februar 2017 um 10:18  |  585697

Ich habe solche Statements immer gerne:

„Das ist Unsinn, und ihr wisst das auch. “

Klingt gar nicht arrogant und von oben herab. Nach dem Motto – wenn ihr meine Meinung nicht teilt, seit ihr falsch. Alles andere ist Unsinn.

Ganz starkes herangehen eines Journalisten. Ich würde mal meine Einstellung hinterfragen wie es mit der Akzeptanz andere Meinungen ist!!


Bertram
14. Februar 2017 um 10:29  |  585698

Hertha BSC fehlen Jahre der Erstligazugehörigkeit. Als die Zeiten, in denen man durch die unteren Ligen dümpelte, endlich ein Ende hatte, wollte man zu schnell zu viel. An diesen Fehlern der Vergangenheit knabbern wir bis heute, auch wenn diese vor mittlerweile beinahe 20 Jahren begangen wurden. Es wäre sicherlich möglich gewesen, mit richtigen Entscheidungen gegenzusteuern. Hat man aber nicht getan. Und wie gehen wir damit nun um? Es macht für mich wenig Sinn, diese Hypothek aus der Vergangenheit einfach zu ignorieren. Weil sie einfach Auswirkungen auf das heutige Handeln hat. Natürlich wird es dadurch schwieriger, einfache Antworten zu finden. Aber aus Bequemlichkeit ständig „ich kann das nicht mehr hören“ zu skandieren, bringt einen ja auch nicht weiter.

Fakt ist, dass Hertha zu der Hälfte der Erstligavereine gehört, die kompliziertere Wege zur Problemlösung einschlagen muss. Ich persönlich plädiere da schon seit Jahren für eine modernere Ausrichtung des Vereins. Deshalb habe ich auch prinzipiell nichts gegen „We try. We fail. We win“. Das Problem: Man muss so etwas eben auch verkörpern. Mit einer derart defensiven Ausrichtung der Mannschaft wirkt ein solcher Slogan schlichtweg unglaubwürdig. Nicht falsch verstehen: Ich selbst verstehe die Trainerentscheidungen bei der aktuellen Kadersituation. Es wirkt auf mich jedoch so, als würden die Trainerentscheidungen die eine, die Gesamtausrichtung des Vereins nach außen hin eine ganz andere Geschichte sein. Wird dieser Zustand dauerhaft oder kehrt zumindest in regelmäßigen Intervallen immer und immer wieder, wird das irgendwann vereinsschädigend.

Hertha sollte, so meine Auffassung, eine moderne Art des Fußballs verkörpern. Und zwar im gesamten Verein. Eine offensive Philosophie im gesamten Verein, die über allem steht und die Einfluss auf zukünftige Personalentscheidungen hat. Mit Unterstützung moderner Methoden der Sportwissenschaft können unsere Jugendspieler individual- und kollektivtaktisch so ausgebildet werden, dass die Integration der Jungen leichter fällt und die Jugendabteilungen den sportlichen und finanziellen Gewinn erwirschaften, den sie anhand des regionalen Potentials schon lange hätten beitragen können. Zwar würde das bedeuten, dass man sich ein wenig weg vom kurzzeitigen Ziel des Erfolgs der Jugendteams bewegen müsste.

Ich schaue mir mittlerweile beinahe lieber Spiele von Mainz oder Freiburg an als von Hertha BSC. Das sieht nach Fußball aus. Klar kann man die Frage stellen, wo denn beide Mannschaften aktuell stehen. Ich würde aber lieber eine andere Frage beantwortet haben: Was wäre, hätten z.B. diese beiden Vereine die Möglichkeiten von Hertha BSC in den letzten 20 Jahren gehabt?


Bertram
14. Februar 2017 um 10:36  |  585699

Edit:

*Zwar würde das bedeuten, dass man sich ein wenig weg vom kurzzeitigen Ziel des Erfolgs der Jugendteams bewegen müsste, würde den Fokus allerdings deutlich stärker auf die künftige Tauglichkeit unserer Jungspunde für den Profifußball legen.


Freddie
14. Februar 2017 um 10:52  |  585700

@derby
Es gibt aber derart unsinnige Meinungen, die man nicht akzeptieren kann/darf/muss.
ZB. die, dass Pál zurücktreten sollte.


Opa
14. Februar 2017 um 11:08  |  585701

Mir gefällt Dardais derzeitige Spielweise auch nicht, aber es ist schlichtweg plemmplemm, Fortschritte zu negieren, die nun einmal da sind. Die Trainingsmethodik hat sich unter Dardai im Vergleich zu Luhukay um Lichtjahre (!!!) weiterentwickelt. Kuchno wurde zurückgeholt, der lässt sich immer neue Sachen einfallen, um die Spieler konditionell weiterzuentwickeln und wird von den Spielern trotz aller Schleiferei geachtet. Petry hat dafür gesorgt, dass wir mit Jarstein etwas mehr Qualität im Kasten haben als einen „aber auf der Linie ist er stark“-Torwart. Widmayer ist es gelungen, den Defensivverbund flexibel zu gestalten, dass der je nach Ballbesitz und Bewegung mal mit einer 3er, mal mit einer 4er und mal mit einer 5er Kette auftritt, mehrfach wechselnd während des Spiels. Das war unter ALLEN (!!!) Vorgängern (die nach Favre kamen) undenkbar, da gab’s Viererketteneinheitsdefensive, egal ob Funkel, Babbel, Skippy, Rehakles oder Luhukay. Erstmals spielen wir defensiv flexibel, können das sogar in Feldüberlegenheit umsetzen und hier wird der Kopf des Trainers gefordert? Ernsthaft?

Offensiv rotieren wir regelmäßig, zentral dürfen Darida, Stocker und Kalou ran, links wechseln sich Haraguchi, Kalou und Stocker ab, rechts Esswein, Haraguchi, Allagui und (wenn er wieder fit ist) Weiser. Wen soll Pal offensiv denn bringen? Baumjohann mit der Motivation einer Bahnschranke? Dardai hat Stark zum Stammspieler gemacht, er schenkt Brooks trotz zwischenzeitlich mauer Leistungen das Vertrauen und der zahlt es wieder zurück, unser gutes Abschneiden in Dortmund war in erster Linie auf eine bockstarke Defensive zurückzuführen, Brooks hat da konsequent wie kein anderer nichts anbrennen lassen. Dass die Schaltzentrale bei dieser Entwicklung gerade keine Freude bereitet, hätte vor der Saison so wohl keiner gedacht. Ich auch nicht. Aber es ist nun mal so, dass wir da improvisieren müssen.

Dass bei einer solchen Entwicklung nicht immer alles klappt, dass es da mal Rückschläge gibt, vor allem, wenn herausragende Spieler wie Weiser wegbrechen, darf einen dann doch nicht verwundern. Und wer in einer solchen Schwächephase alles in Frage stellt, hat ähnlich gute Absichten wie Nero, als er Rom anzünden ließ, um darüber Tränen zu vergießen, während er auf der Laute spielte. Keine Entwicklung? Hier müssen einige mal dringend ihre Beobachtungsgabe hinterfragen.


Kamikater
14. Februar 2017 um 11:20  |  585702

Der Beitrag hätte von mir sein können, @opa!

Wer jetzt den Rauswurf Dardais fordert ist entweder Fan eines anderen Teams und will Hertha eh nur Schlechtes oder hat keine Ahnung vom Fußball. Man kann sich manchmal andere Spiele auf dem Rasen wüschen, logisch. Aber einen anderen Trainer zur Zeit auf keinen Fall!

In erster Linie fordere ich im Namen aller Herthafans mit sofortiger Wirkung die bessere Form aller Akteure und mehr Geld in der Kriegskasse, um ggf. in der kommenden Sasison die Qualität des Kaders zu vertiefen und verbreitern.


HerthaBarca
14. Februar 2017 um 11:24  |  585703

@opa
Stark!

Sogar bei der Tribünensperrung war ich bei Dir. Ich bin auch der Meinung, dass das der falsche Weg ist, nur wegen einigen – ja, blöden Plakaten – die gesamte Tribüne zu sperren. Es sind ja keine lebensgefährlichen Pyros eingestzt worden.


Konstanz
14. Februar 2017 um 11:31  |  585704

Es gab schon einige Merkwürdigkeiten von Dardai zuletzt:
1) Auf Platz drei stehend das Ziel Platz 6 aufzunehmen und dafür die guten „noch einmal 30 Punkte“ als Ziel gedanklich aufzugeben war psychologisch falsch.
2) Neulich war der Rasen schuld…
3) Dann hatte er es gerne, wenn der Spieler leicht angeschlagen ist (Genki)…
4) Noch immer wird das offensivere Mittelfeldspiel nicht hinreichend versucht. Hier fehlt es nicht nur an den dazu fehlenden Spielern sondern wohl auch am Wille des Trainers?! Dardai bleibt ein Defensivspezialist.

Aber egal, wenn wir jetzt die Bayern schlagen geht’s weiter bergauf…


calli
14. Februar 2017 um 11:32  |  585705

schöner Text @opa.

Wenn über die Leistung einer Mannschaft gesprochen wird, spricht man ja zwangsläufig auch immer über den Trainer, ohne eine Trainerdiskussion zu führen. Das íst ja zB in Doofmund oder bei Bayern zur Zeit nicht anders.

Preetz muss die Planungssicherheit aber jetzt nutzen, um den Kader f nächste Saison etablierungs-bzw. wettbewerbsfähig weiter aufzustellen, weil keiner weiß, ob uns wieder solche Hinrunden gelingen wie die letzten beiden Male.

Ein junger schneller Stürmer, ein kreativer,moderner 6er, eine Alternative zu Pekarik und ein schneller Außen, das sind f mich d Planstellen.

Schieber, Stocker, Esswein (technisch u taktisch zu liitiert) und Allagui sollten den Verein wohl verlassen, so ehrlich sollte man sein…auch Kalou sollte man keinen hochdotierten Vertrag f mehr als 2 Jahre mehr geben.


Opa
14. Februar 2017 um 11:36  |  585706

@Kamikater: Naja, die bessere Form aller Akteure ist AUCH Aufgabe des Trainers 😉 Und für mehr Geld in der Kriegskasse müssen eben AUCH Erfolge her und man wird sich ggf. von dem einen oder anderen guten Spieler trennen müssen, woher sonst sollte denn das Geld kommen? So sehr ich mir auch wünsche, nächste Saison Stark, Weiser oder Brooks bei uns spielen zu sehen, so genau weiß ich auch, dass wir das Geld von einem Toptransfer gut brauchen könnten, um andere Baustellen anzugehen, die vielleicht keinen besseren Tabellenplatz, aber doch etwas mehr Stabilität und Ausgewogenheit in den Kader bringen. Für Offensivqaulität muss man leider deutlich mehr Geld ausgeben als wir zur Verfügung haben. Selbst wenn es uns gelänge, einen der drei im Preisbereich rund um 15 Mio. € zu verkaufen, heißt das noch lange nicht, dass wir damit unser Offensivproblem gelöst bekämen. Einen schnellen Außenspieler, der auch präzise flanken kann und nicht nur ein weniger verletzungsanfälliger und stänkeriger ÄBH ist, dazu ggf. Ersatz für Kalou, der Wunschzettel ist schon an der Stelle fürs Budget vermutlich deutlich zu teuer. Und wenn wir eines Tages doch mal in die CL stolpern sollten, dann werd ich Dir sagen, dass das „Gemecker“ mit dazu beigetragen hat 😛

@Barca: Das Thema Tribünensperrung wird uns am Wochenende und auch darüber hinaus sicher nochmal beschäftigen. Wer sich ein klein wenig in der Dortmunder Fanszene auskennt, weiß, dass die Nummer noch lange nicht ausgestanden ist. Das wird jetzt schon im CL Spiel ein Thema werden und mich würde nicht wundern, wenn dabei auch Pyro eine Rolle spielt. Gestern geisterte ein Vorschlag durch die sozialen Medien, statt „Strafe“ die Süd für Kinder freizugeben, das fand ich einen zumindest mal überdenkenswerten Ansatz. Das wird aber mit den verknöcherten Herren in der Otto-Fleck-Schneise nicht gehen. Und das geht auch mit dem Management in Dortmund nicht, hat doch Zorc gestern in einem Radiointerview gesagt, man dürfe „nicht so kleinteilig über Fragen wie die Angemessenheit etc. diskutieren“. Bitte? Was ist das für ein Lappen? Natürlich muss der Verein mit dem Verband über die Angemessenheit einer solchen Maßnahme diskutieren, da sind über 20.000 Fans betroffen. Da braucht man auch keine Kleinteiligkeit, sondern richtig grobes Kantholz! Und Silvester machen wir mal eine Seenotübung, ganz legal, Pyro ist nämlich nicht nur lebensgefährlich, es kann auch ein Lebensretter sein 😛

@Konstanz: Für mich ist entscheidend, wie wir uns gegen Frankfurt und in den Spielen danach präsentieren. Pals Aufgabe ist es, im Team dafür zu sorgen, dass da kein Knacks bleibt. Wenn im Zweifel fürs „Umfeld“ der Rasen schuld ist oder die Vorteile verletzter Spieler thematisiert werden, wissen zwar alle, dass das Blödsinn ist, aber es ist ein bißchen wie das Pfeifen im dunklen Wald, was Mut machen soll und manchen eben auch Mut macht. Immerhin ging und geht es in drei Spielen gegen Dortmund, Schlacke und Bauern. Wer die Aufzeichnung vom Pokalspiel hat, soll sich nochmal ansehen, wie Langkamp als Kapitän zur Auslosung vom Elfmeterschießen ging und sich dort verhielt. Und dann nochmal sagen, in der Truppe stimme die Mentalität nicht. Boah, der hatte ja mehr Adrenalin als Schröder bei seiner Elefantenrunde. Regelrecht „geil“


backstreets29
14. Februar 2017 um 11:40  |  585707

@OPa

wirste altersmilde? 😀

Ich unterschreib dein Statement, was das Sportliche betrifft.
Ich bin auch der Meinung, dass die Fortschritte klar ersichtlich sind, dennoch bin ich der Meinung, dass wir uns leichter tun würden, wenn wir 10 bis 12 Meter höher stehen würden.

Diese Nummer „Wir haben kein Geld“ usw, finde ich sehr anstrengend, zumal man sich dann mit Jung-Matt jemanden einkauft, der eine sündhaftteure Werbekampagne startet, die so auch einfach nicht zündet.
Die Nummer mit Keuter hab ich auch bis heute nicht verstanden, bzw mir fehlt da komplett der Einblick, was seine Aufgaben sind, wie die messbar oder sichtbar sind.
Solche Goodies kann ich mir leisten, wenn ich das Geld dafür habe. Bisher sind das verpuffte Investitionen.

#wosindeure225000Follower


Bertram
14. Februar 2017 um 11:46  |  585708

Dass sich die Mannschaft unter Dardai weiterentwickelt hat, steht doch außer Frage. Das Problem ist eher die Art und Weise der Herangehensweise. Dardai hat im Sommer 2015 erkannt, an welchen Stellschrauben zu drehen ist. Mit Weiser, Stark und Darida wurden herausragende Akteure für vergleichsweise kleines Geld verpflichtet, Brooks bekam die nötige Spielpraxis. Dazu Spieler wie Ibisevic und Haraguchi (bei zweiterem gibt es nicht wenige, die ihm weitaus mehr zutrauen als er aktuell leistet).

Das Problem, das ich dabei sehe ist folgendes: Unter Favre gab es ein Spielsystem, die individuellen Fähigkeiten jedes einzelnen passten wunderbar in das gedankliche Konzept. Zur Erinnerung: Wir wurden vierter mit Spielen wie Stein, Nicu; Kaka, Rodnei, Kacar, Cicero und Domovchyiski. Wieviel hat man von diesen Spielern danach noch gehört? Auf welchen anderen Stationen im Profifußball konnten diese Jungs im Nachhinein noch wirklich überzeugen? Und auch damals hatten wir mit verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Der Unterschied: Der Kader war so gestaltet, dass Ausfälle kompensiert werden konnten (Stichwort: Polyvalenz).

Der Kader von Hertha BSC unter Dardai dagegen ist ein kompletter Gegenentwurf. Die individuellen und herausstechenden Talente einzelner Spieler werden zu einem großen, funktionierenden Gebilde geformt. Das Problem: Fehlen diese Qualitäten durch verletzungsbedingten Ausfall, schadet das dem spielerischen Gesamtkonzept extrem. Weisers Unberechenbarkeit ist so enorm wichtig, dass sein konservativer Ersatz Pekarik das Hertha-Spiel in Gänze verändert. Hertha hat im Sommer aktiv darauf hingearbeitet, einen echten 10er in das Team zu integrieren. Der Ausfall von Duda und die Unfähigkeit spätestens im Winter darauf zu reagieren, lassen die spielerische Vorbereitung im Sommer ins leere laufen.

Ich will hier keinen Vergleich Favre-Dardai anstellen, das wäre nicht fair. Favre hatte genug andere Probleme, die letztendlich Grund für sein Scheitern bei Hertha waren.

Man darf, sollte sogar, auch in Situationen, in denen es vermeintlich gut läuft, den Blick über den Tellerrand hinaus nicht verlieren. Aktuell (Tabellenplatz 6, 33 Punkte), gibt es von meiner Seite aus keinen Grund, auf die Verantwortlichen verbal einzuschlagen. Auf der anderen Seite wäre es fahrlässig, Probleme, die meiner Meinung nach definitiv bestehen, einfach zu ignorieren oder sie in die „Wir stehen doch ganz gut da“-Schublade zu packen.

Wir zehren, wie im letzten Jahr, von der Effizienz der Hinrunde. Gepaart mit der jetzt vorhandenen Unfähigkeit, qualitativ hochwertige Chancen herauszuspielen, zeigt sich doch mehr als deutlich, dass das auch in den kommenden Jahren immer wieder aufs Neue ein Drahtseilakt wird. Diese Abhängigkeit von den Qualitäten einzelner (wobei die verantwortlichen Akteure entweder langsam zu alt werden oder sich nicht bis in alle Ewigkeiten bei Hertha halten lassen werden) ist meiner Ansicht auf Dauer nicht gut. Das hat weniger mit Brandstifterei zu tun als vielmehr damit, sich jetzt, in einer vergleichsweise entspannten Situation, mit der zukünftigen Ausrichtung des Vereins auseinanderzusetzen.


jenseits
14. Februar 2017 um 12:01  |  585709

Na ja, wir hatten damals Pantelic, Voronin, Raffael, Simunic, Friedrich und Pisczek im Kader. Das ist wohl kein Vergleich zu der jetzigen Mannschaft. Damals spielten wir ähnlich erfolgreich und unattraktiv wie heute.


backstreets29
14. Februar 2017 um 12:05  |  585710

sunny1703
14. Februar 2017 um 12:16  |  585711

Ich habe mir die Beiträge der letzten Tage durchgelesen und ja, da gab es einige,die irgendwelche Zweifel am Trainer geäußert hatten, aber im Grunde ging es dabei doch wohl eher um die Spielweise der Mannschaft oder um einzelne Spieler, die in ihren Leistungen stagnieren.

Daraus nun eine Forderung vieler nach der Entlassung des Trainers zu machen ist mir zuviel Sommerpause!
Wenn die Mannschaft in Dortmund ein einigermaßen Spiel hinlegt,kommen Beiträge, die sehen uns überspitzt in zwei Jahren im CL Finale und bei einer verdienten Niederlage auf Schalke geht es in die andere Richtung.

Nichts außergewöhnliches.

Natürlich gehen die Fans in ihren Erwartungen mit Entwicklungen mit,Entwicklungen die einerseits von Klub geäußert und bei der nächsten Gelegenheit wieder relativiert werden und vor allem aber von den Medien gesetzt werden.

Da dröhnt es aus der SKY Kiste dass wir nun Favorit in den meisten Spielen sind, Anwärter auf einen CL Platz, es werden Artikel geschrieben, in der Statistiken bemüht werden, in denen wir die beste Saison seit Menschheitsgedenken spielen und wenn diese Statistik dann überholt ist, dürfen keine Frage gestellt werden!?

Erst Erwartungen wecken , Gefühle hochleben lassen und dann Enttäuschungen in Frage stellen!?

Nöööö, ist nicht fair……aber eben mediale Wirklicheit!

Nach jedem Spiel schreiben sich einige die Finger wund,welcher Spieler, welche Fehler gemacht hat, welche Spieler nach der Saison abgegeben werden sollen, alles okay hier bei diesem Internet-Meinungsaustausch.

Doch dazu gehört natürlich auch eine Diskussion über Fehler der Trainerteams, der sportlichen Leitung und eventuell weiterer Verantwortlicher oder haben die bei der Diskussion einen Diplomatenstatus?!

Plemplem ist für mich die Nutzung des Wortes im Zusammenhang mit der Meinung des anderen, das geht in jede Richtung.

Ich kann nicht erkennen, inwieweit sich die Lichtjahre entfernten Trainingsmethoden eines Luhukay von denen eines Dardai unterscheiden, ich kenne einige liebe Blogger persönlich,deren Einstellung zum Verein ist immer so, dass sie jeden Trainer unterstützen, egal wie er heißt. Das soll keine Kritik an dieser einstellung sein,sie ist eben nur nicht meine.
Doch was vor mehr als zwei Jahren doch noch gut war, ist jetzt eine Katastrophe?!

Ich bin auch kein Freund davon andere Trainer abzuqualifizieren, Dardai muss sich erstmal noch beweisen und uns allen sei es gewünscht,dass er noch bei Hertha Erfolge feiern kann, die ihn auch nur in die Nähe der Erfolge eines Rehhagels oder Favre kommen lässt.

Zur Zeit, also heute 14.02.2017 bin ich mit der sportlichen Leistung sehr zufrieden, 33 Punkte ist eine ordentliche Ausbeute und natürlich hat da der Trainer seinen großen Anteil daran.

Doch die heutige Zufriedenheit kann in ein bis zwei Monaten schon der Schnee von gestern sein und sich in Unzufriedenheit umwandeln, verbunden mit Fragen wie ,erreicht der Trainer noch die Mannschaft, usw.

Es kann auch sein, was ich mir natürlich wünsche, dass wir solche Erfolge haben, dass unser Trainer Objekt der Begierde für andere große Vereine wird.

Abwarten und Spiel für Spiel annehmen und dann neu bewerten.

Und wenn es ganz schlecht läuft……..ich betone es immer wieder,niemand ist unersetzbar und es kann sein, dass ein Trainer bei dem wir alle heute meinen bitte nicht den, dann mit Hertha richtig durchstartet…..bis auch seine Zeit abgelaufen ist.

Lg sunny


Opa
14. Februar 2017 um 13:02  |  585712

Natürlich wird es einen Hertha Trainer nach Dardai geben, aber das Timing der Diskussion ist einfach… – darf man hier „sackdämlich“ sagen?

Als nächster Gegner kommen die Bauern. Vor denen muss man zwar nicht devot auf die Knie fallen, aber was sind das für Fans, die ausgerechnet gegen diese Mannschaft, die eine Liga über uns soielt, quatsch, die vermutlich eine andere Sportart spielt, nun ausgerechnet brillieren müssen? Wir haben beinahe erwartungsgemäß gegen Leipzig, Leberbusen, Doofmund und Schlacke verloren und zum Teil auch nicht gut ausgesehen, so wie auch gegen Freiburg nicht gut aussahen. Aber die Mannschaft ist nicht auseinandergebrochen. Und jetzt soll ausgerechnet gegen die Bauern „die Wende“ her? Ich hör’s bis hierher piepen.

Bis zum Abpfiff des Frankfurtspiels sollten diejenigen, die meinen, jetzt die Messer wetzen zu müssen, wenigstens warten können, wenn sie sich nicht selbst der Lächerlichkeit preisgeben wollen. Aus den Spielen gegen Frankfurt und Hamburg müssen die nächsten Punkte her. Und wenn nicht, haben wir immer noch keinen wirklichen Druck, im allerschlimmsten Fall sind wir dann 12 Punkte von Platz 3 entfernt. Wenn es dieses Jahr wieder nicht mit Europa klappt, dann ist das zwar ärgerlich, aber zu verschmerzen.

Wir haben in der TV Geld Tabelle zudem kaum was zu gewinnen und kaum was zu verlieren. Ein einziger Platz Veränderung ist möglich, das war’s, ich finde, es gibt deutlich wichtigere Sekundärziele, die man da anpeilen kann. Nachwuchsintegration z.B.

Und wollen wir mal über den Tellerrand schauen? In Dortmund hat Tuchel für 150 Mio. € eingekauft und verliert gegen Darmstadt. In Frankfurt erreicht Kovac zwar ähnlich wie Dardai respaktable Ergebnisse, aber das ist überwiegend schlimmer Holzfuß-Fußball. Köln schwankt auch zwischen desaströs und himmelhochjauchzend. Nagelsmann? Man darf gespannt sein, was er von seiner guten Hinrunde ins Ziel kriegt, in der Truppe sind ein paar faule Äpfel, die nicht nur Sauerstoff verstoffwechseln, sondern reichlich stänkern. Gladbach, Augsburg, Mainz… wo wird denn bei einem unserer ernsthaften Wettbewerber derzeit konstant überzeugender Offensivfußball geboten, dass man mit der Zunge schnalzen muss?


apollinaris
14. Februar 2017 um 13:03  |  585713

Ich fand meyns Frage an den blog klasse, passend und der blog hat gezeigt: nö, bis auf ganz wenige, gibt es doch keine unterschwellige Stimmung gegen den Trainer- dafür haben wir seit Tagen eine gute Gesprächskultur hier und es geht um Fussball-
Unsinn als Unsinn zu entlarven kann übrigens eine der vielen Rollen des Journalisten sein
Und manchmal ist Arroganz der letzte Anker..@Derby🙄


jenseits
14. Februar 2017 um 13:15  |  585714

@Opa

Zu Deiner Frage: Bremen. 😉

Dafür stehen sie aber auch auf dem Relegationsplatz und haben sich diesen hervorragenden Kader um Gnabry, Kruse und Pizza mit dem Verzicht u.a. auf Vestergaard erkauft. Also den einzigen Spaß neben dem tollen Fußball, den sie sich gönnen, besteht darin, den Erzrivalen von seinem Lieblingstabellenplatz verdrängt zu haben.


sunny1703
14. Februar 2017 um 13:17  |  585715

@Opa

Ich sehe hier so gut wie keine Dardai muss weg Rufer, ja, ich lese einige,die haben zu dem Trainer eine andere Meinung als Du, aber die darf sein.

Messer Wetzer lese ich auch nicht. Es hat sich doch nichts geändert, gab es Niederlagen, waren wir der 3.Liga nahe ,gab es Siege der CL. Das ist schon seit ewigen Zeiten hier so!

Gegen Bayern haben 13 prozent beim Tippspiel auf Sieg von Hertha gesetzt und ich möchte nicht wissen,wieviele davon es aus Prinzip machen. Aber 75% Sieg für Bayern Tipper sprechen eine eindeutige Sprache..

Und @apollinaris, ich habe auch nur wenig Dardai raus gelesen, weder zuvor noch jetzt…..Sommerpause…wäre es nicht so kalt draußen, zum Glück scheint die Sonne! 🙂

lg sunny


14. Februar 2017 um 13:27  |  585716

Derart, wie die Rückrunde hier analysiert wird, könnte man meinen, sie wäre schon wieder rum. Ich sehe nochmal kurz im Kalender nach: ah, ich hatte doch recht. Nur drei Spiele vorbei. Zweimal auswärts verloren, einmal zu Hause gewonnen. Da bin ich ja beruhigt.


alte Dame
14. Februar 2017 um 13:54  |  585717

Leute, ruhig bleiben!
99% hier (ich auch) möchten, dass Pal bleibt und wir alle wissen, dass er als Typ der Richtige für Hertha ist.
Wenn wir hier kritisieren, dann sprechen wir doch über die SPIELWEISE und nicht darüber, dass wir immer noch super in der Tabelle stehen oder sowas.
Es muss doch erlaubt sein die SPIELWEISE zu hinterfragen … und da müssen wir ehrlich sein. Das ist die letzten 5-6 Spiele (Ausnahme Dortmund?) sehr sehr mau.
Gedanken darf man sich machen und sachlich kritisieren auch.
Trotzdem lieben wir unsere Hertha und sind mit dem aktuellen Tabellenplatz sehr sehr zufrieden …


14. Februar 2017 um 14:12  |  585718

ja..@alte Dame–nicht immer war mir das in den letzten Tagen klar. Nun ist es doch deutlicher und alles gut. War ne sehr gute blog-Frage. Aus meiner Sicht 😉


Kamikater
14. Februar 2017 um 14:33  |  585719

@opa
„Naja, die bessere Form aller Akteure ist AUCH Aufgabe des Trainers.“

Ich würde eher sagen, das Problem des Trainers. Denn welchen Einfluß hat er?

Physis, Taktische Aufstellung, psychische Einstellung. Aber Leistungskurve?

Sicherlich bin ich auch nur Sekundär mit der für mich „variierenden“ Zielformulierung einverstanden, während das Team auf Platz 3 steht. Da sehe ich einfach aus sportlicher Perspektive keinen Anreiz, sich auf das „Machbare“ oder „Realistische“ zu konzentrieren.

Denn soweit ich weiß, hat man einerseits gesagt, man wolle nochmals 30 Punkte holen. Das ist ambitioniert. Doch etwas danach lässt Ibi andererseits verlautbaren, die CL sei nicht realistisch. Egal wie, im Ehrgeiz ließe sich nur dann was herausholen, wenn die sportliche Form der wichtigen Akteure und die Gesundheit gegeben ist.

Und wie Du auch richtig erwähnt hast, fehlen einem Verein wie uns zu hohen Zielen Weiser und Duda und dazu haben eben etliche Akteure ein gravierende Formschwäche. Einen Zusammenhang zur Arbeit von Dardai kann ich dabei ehrlich gesagt nicht unbedingt erkennen.

Btw:
http://www.weltfussball.de/news/_n2621943_/neuer-rasen-fuer-hertha-erst-nach-fcb-spiel/


Kamikater
14. Februar 2017 um 14:40  |  585720

@alte dame
Ich fand die Spielweise in den letzten beiden Spielen nicht mal schlecht. Aber die Chancenverwertung war katastrophal. Und nun?

Nur weil man gewinnt, heißt es eben nicht, dass man gut gespielt hat. Ich fordere nicht Maximum, sondern ich hoffe drauf. Ich hoffe nicht auf Minimum, sondern fordere es.

@mey
Wieder ein Beitrag flöten?


U.Kliemann
14. Februar 2017 um 15:06  |  585721

Neuer Rasen fürs Olympiastadion. Nach dem
Bayernspiel!


14. Februar 2017 um 15:12  |  585722

@Kami 14:40 letzter Satz

Du hast aber ne Seuche, bestimmt kann Dich
von da oben, „keiner“ leiden. 😉


Jack Bauer
14. Februar 2017 um 15:40  |  585723

Allan ist übrigens wieder im Training, ebenso wie Duda.


Blauer Montag
14. Februar 2017 um 16:17  |  585724

Jepp

Es muss doch erlaubt sein die SPIELWEISE zu hinterfragen … und da müssen wir ehrlich sein. Das ist die letzten 5-6 Spiele (Ausnahme Dortmund?) sehr sehr mau.

Erst in der Rückschau auf seine Verletzungspause erkenne ich heute, wie wichtig Langkamp für Herthas Defensive und für Herthas Spieleröffnung ist. Wenn es ihm gelänge, die Abwehrreihe weiter nach vorn zu verschieben, und er mehr Anspielstationen für die Spieleröffnung bekäme, sollte es möglich werden, schnell genug Herthas Offensivaktionen zu starten.


Caramba
14. Februar 2017 um 16:46  |  585725

@BM:
weniger youtube verlinken, mehr Hertha gucken… Echt nicht bemerkt, wie wichtig Langbank für uns ist? Der hätte auch Burgstaller nicht laufen lassen.

Hochgeschätzter MP: Bitte frühzeitig mit dem Fleddern anfangen und an Gnabry/Kruse/Junuzovic baggern. Die verkörpern genau das, was uns fehlt.

Pro Abstieg Werder (weil bei Hamburch nüscht zu holen ist).


herthabscmuseum1892
14. Februar 2017 um 16:51  |  585726

@Opa am 14. Februar 2017 um 13:02 | 585712:

„Wir haben in der TV Geld Tabelle zudem kaum was zu gewinnen und kaum was zu verlieren. Ein einziger Platz Veränderung ist möglich, das war’s, ich finde, es gibt deutlich wichtigere Sekundärziele, die man da anpeilen kann.“

Neulich war hier zu lesen, dass intern eine Hauptzielsetzung lautet, am „Fleischtopf“ Bundesliga zu bleiben. Und Du beschreibst die Veränderung eines einzigen TV-Geld-Tabellenplatzes als (sogar nachrangiges) Sekundärziel.

Eine interessante Diskrepanz.


Kamikater
14. Februar 2017 um 16:59  |  585727

@Bolly
Ist wirklich ärgerlich, vor allem, weil es unlogisch ist und dass das jetzt schon das Dritte Mal in kurzer Zeit passiert und ich zur Zeit eh nicht viel Zeit habe zu schreiben.
#KuhnoVanOytenzumThemaKalbsleberwurst

@Caramba
Meinst Du den Max Kruse, der ständig zum Zocken mit seinem Maserati 290 auf der Autobahn fährt und morgens um 4 nach Hause kommt?

@U.Kliemann
Das war der Link, der oben als Beitrag gegen 14:30 fehlt…. Grrrr


Freddie
14. Februar 2017 um 17:05  |  585728

@hbsc1892
Es macht aber einen Unterschied, ob du innerhalb der ersten Liga nur einen Platz wechselst oder ob du weg bist vom Fleischtopf erste Liga und dich mit Schmalkost in Liga Zwei abfinden must.


Carsten
14. Februar 2017 um 17:16  |  585729

Das mit Kruse ist wirklich 😳 nenn schlechtes Beispiel, der würde sich hier in Berlin aber mal so richtig wohlfühlen 😳😂😂😂


pathe
14. Februar 2017 um 18:12  |  585734

@HerthaBarca und @Opa

Die Sperre der Südtribüne und die Geldstrafe gab es wohl nicht nur für die Banner im Spiel gegen RBL. Der BVB hatte noch eine Strafe auf Bewährung ausstehen. Diese wurde m. W. jetzt hinzugerechnet.

Es gibt übrigens auch Stimmen, die dieses Urteil zu milde finden.


Paddy
14. Februar 2017 um 18:46  |  585741

man merkt eindeutig, dass der von einigen geächtete Opa wieder da ist, denn die Qualität der Beträge ist wieder auf einem Niveau… denkt Euch den Rest 😛

…dass Dardai zur Zeit so geknechtet spielen MUSS, liegt allein am Spielermaterial bzw. dem wegbrechen einiger Säulen… GERADE in einer solchen Situation könnte man mal den jüngeren und unerfahrenen ein wenig Spielpraxis schenken, bevor man auch mit der normalen Mannschaft ein Spiel herschenkt^^

Anzeige