Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Etwas ungewöhnlich für einen offiziell Hertha-freien Tag, aber heute weiß man kaum, bei welchem Thema man anfangen soll. Vielleicht mit dem „Durchschnaufer des Tages“: Rune Jarstein kommt nach seinem Aussetzer – dem Frust-Schuss an den Rücken von Xabi Alonso – um eine Sperre herum. Der Kontrollausschuss des DFB gab am Montag bekannt, dass er zwar in drei Fällen mit Hertha-Beteiligung ermittle, nicht aber gegen den norwegischen Keeper, den seit Wochen leistungsstärksten Berliner.

Gleich drei Hertha-Fälle für den DFB

Stattdessen widmet sich der Verband den widerlichen Spuck-Attacken, die Bayern-Coach Carlo Ancelotti und Schiri Patrick Ittrich getroffen haben sollen – und einem Hertha-Offiziellen, der den Referee mit „unsportlichen Äußerungen“ bedacht haben soll. Detaillierte Infos findet ihr hier. Und nein, natürlich kommt auch Ancelotti nicht um eine Stellungnahme herum, er hatte ja den ausgestreckten Mittelfinger gen Tribüne gezeigt.

Auch jenseits der Otto-Fleck-Schneise war Hertha heute Thema. Zum Beispiel beim Postillon. Könnt ihr schon drüber lachen?

Oder bei der Sportschau, wo mit Vedad Ibisevic, Niklas Stark und Marvin Plattenhardt gleich drei Berliner in der Elf des Spieltags landeten.

Frankfurt fehlt in Berlin die halbe Abwehr

Aber blicken wir nach vorn. Eintracht Frankfurt kommt, gewissermaßen der direkteste aller sogenannten „direkten Konkurrenten“, die Hertha momentan hat. Die Vorfreude auf den Hauptstadt-Trip dürfte bei der SGE allerdings mächtig getrübt sein. Mit David Abraham (Rotsperre) und Jesus Vallejo (Muskelfaserriss) fällt die gesamte Innenverteidigung aus, mit Omar Mascarell (zehnte Gelbe) zudem ein Mittelfeldspieler.

In Westend wird den Frankfurtern derweil schon der grüne Teppich ausgerollt. Der schlechte Rasen soll künftig keine Möglichkeit für Ausreden mehr bieten.

Geld oder Tor 18 plus X?

Abschließend noch ein Seitenblick auf einen Verein, der ebenfalls in der Preisklasse von Hertha oder Frankfurt zu verorten ist: Beim 1. FC Köln ist ein Angebot für Stürmer Anthony Modeste (28, 17 Saisontore) auf den Schreibtisch geflattert. 40 Millionen Euro. Aus China. Sportdirektor Jörg Schmadtke cool: „Wir werden unsere sportliche Zielsetzung nicht aufgrund eines Transfers gefährden – auch wenn es um viel Geld geht.“

Montagsfrage an euch: Wie hättet ihr als Manager reagiert? 40 Millionen sind eine Menge Holz. Verkaufen? Oder halten und auf weitere Tore hoffen? Welche Argumente wären für euch ausschlaggebend?

Am Dienstag steigt Hertha in die Vorbereitung auf Frankfurt ein. Um 14.30 Uhr auf dem Schenckendorffplatz. Wir sind dabei.  


141
Kommentare

psi
20. Februar 2017 um 18:53  |  586700

Ha!


Blauer Montag
20. Februar 2017 um 18:55  |  586701

Ho!


schnuppi
20. Februar 2017 um 18:59  |  586702

He!


monitor
20. Februar 2017 um 19:00  |  586703

Hertha BSC!


uamini
20. Februar 2017 um 19:02  |  586704

Zum Thema: auf jeden Fall verkaufen…
Ganz abgesehen davon, dass Modeste vermutlich gerade die Saison seines Lebens spielt und es fragwürdig ist, ob er das Niveau halten wird, sind 40 Mios einfach viel zu lukrativ für einen Mittelklasseclub. Dafür kann man sich 3 Top-Spieler kaufen und mit dem Rest Verbindlichkeiten tilgen.


Susch
20. Februar 2017 um 19:05  |  586705

Bezüglich Modeste….Köln scheint finanziell gut aufgestellt zu sein, sonst würden sie nicht darauf verzichten.
Wäre so ein Angebot für Ibisevic oder Kalou gekommen (vorausgesetzt Kalou hätte nächste Saison noch Vertrag) hätte man das eigentlich nicht ablehnen können. Selbst wenn man die Saison mit Allagui da vorne zu Ende hätte spielen müssen.
Allerdings die Werte von Modeste bei Köln überragend, und nicht mit Ibisevic oder Kalou zu vergleichen.


Susch
20. Februar 2017 um 19:10  |  586706

Trotzdem mal der vergleich.
Modeste bei Köln 60 Spiele = 37 Tore
Ibisevic bei uns 55 Spiele = 23 Tore
Scheint nicht nur diese Saison stark zu sein 😉


Bakahoona
20. Februar 2017 um 19:23  |  586707

Der Mittelfinger ist nachgewiesen, die Ursache sind Behauptung des „Opfers“… was ich andeute ist genauso substantiell wie die Anschuldigung Ancelottis. Es ist einfach mal bemerkenswert, wie viele Nebenschauplätze aufegemacht werden um nicht über die sportliche Leistung der Bayern in Berlin zu sprechen. Zur Nachspielzeit sei so viel gesagt, dass der Bayern-Bonus eben bedeutet, dass die Kann-Auslegung des Regelwerks immer zu Gunsten der Bayern ausfällt. Keiner redet von einen anderen Regelwerk, es geht nur um die bayerische Interpretation vieler Schiedsrichter.

Worüber zu wenig gesprochen wird, ist die Vorstellung die Stark und Platte vor Jogis Augen abgeliefert haben. Was ebenfalls etwas untergeht ist, dass Ibi seine Seuche gegen den stärksten Gegner den du als Stürmer in der Bundesliga finden kannst abgelegt hat.

Brooks ist in meinen Augen der nächste Abgang bei Hertha, einerseits wegen Begehrlichkeiten, andererseits, weil er zu den wenigen gehört, deren Position von gleichermaßen vielversprechendem Nachwuchs beerbt wird. Berlin scheint ein guter Nährboden internationaler Innenverteidiger zu sein.


Hurdiegerdie
20. Februar 2017 um 19:33  |  586709

Für 40 Mio? Würde ich Modeste sofort verkaufen.

Das ist in etwa, was Köln in der CL verdienen könnte, und ob sie da selbst mit Modeste hinkommen, ist doch mehr als fraglich.

Alles natürlich unter der Voraussetzung, dass Modeste wechseln wollte.


linksdraussen
20. Februar 2017 um 19:45  |  586710

Ohne Modeste würde Köln gegen den Abstieg spielen. Man bekommt natürlich für 40 Mio. drei bis vier Spieler, die Qualität in die Mannschaft bringen, aber keinen, der garantiert Lebensversicherung wie Modeste ist. Dafür sind die Preise zu kaputt und jeder Transfer ein Risiko.

Eine Frage zu Spuckgate: Kommen die Zuschauer an der Empore vor dem Spielertunnel denn tatsächlich so dicht an die Protagonisten heran, dass man sie anspucken kann? Kenne den Bereich des Stadions nicht. Sonst ist man im Stadion ja durch den Graben doch recht weit weg.


Carsten
20. Februar 2017 um 19:47  |  586711

Es kommt wohl auch darauf an was Köln sich von dieser Saison erhofft, oder intern spekuliert. Wenn sie das internationale Geschäft anpeilen kann mann ihn nicht verkaufen. Wenn das Angebot zum letzten Drittel der Saison kommt und mann wäre im Niemandsland dann schon, und die Frage ist natürlich auch was der Spieler möchte,weil China 🇨🇳 ist garantiert schon ne richtige herrausforderung. Nicht unbedingt spielerisch aber von der Kultur.


Ursula
20. Februar 2017 um 19:54  |  586712

„Am Dienstag steigt Hertha in die
Vorbereitung auf Frankfurt ein. Um
14.30 Uhr auf dem Schenckendorffplatz.
Wir sind dabei.“….

Kann es sein, dass das Freizeitgeschenk,
der Urlaub für Profis bei den sichtbaren
konditionellen Defiziten, ein wenig sehr
großzügig bemessen ist?

Es gibt längst sehr moderates, aufbauendes
und dennoch regenerierendes Konditions-
training auch außerhalb der Sommer- und
Winter-Trainingslager, ergänzend natürlich….

# Unverständnis!


Jack Bauer
20. Februar 2017 um 19:55  |  586713

@Linksdraussen: Ja, kommt man. Ist allerdings direkt vor der Ehrentribüne, links und rechts daneben liegen die teuersten Blöcke C und D. Daher ja auch meine – nicht ganz ernst gemeinte Forderung – die VIP Tribüne im nächsten Spiel zu sperren. Wurde ja offensichtlich mehrfach gespuckt. Da fordere ich schon einen Aufstand der Anständigen, saßen ja genügend hochrangige Leute da.

Modeste für 40 Mio würde ich ganz klar – nach Möglichkeit – verkaufen. Bei allem Respekt vor seiner Trefferquote: So viel kriegst du für ihn nicht nochmal.


Ursula
20. Februar 2017 um 19:59  |  586714

Nee, @ Jack Bauer, „eigentlich“ geht es
auch da nicht! Es steht auch dort mehr
als ausreichendes „Ordnungspersonal“!


Tf
20. Februar 2017 um 20:08  |  586715

Ärgerlich wenn Hertha finanziell bluten muss, ob durch vermeintliche Spucker oder wegen sinnloser „Seenotübungen“.
Dass das Erinnern von Schiedsrichtern von Ereignissen beim Treppenabgang (Kobi lässt grüßen) irgendwie getrübt ist, hier sollte man dringend über technische Nachrüstung für einen möglichen Videobeweis nachdenken 🙂
Aber wichtig dass Spielern nichts mehr droht. Volle Kraft gegen Frankfurt.


Jack Bauer
20. Februar 2017 um 20:08  |  586716

Wenn die Spieler und Offiziellen in die „Katakomben“ gehen stehen oben am Geländer fast immer Familie/Spielerfrauen/Kinder etc. Von da wäre es keine Kunst jemanden anzuspucken, mit Bier oder sonstigem zu bewerfen. Da dort eigentlich nur Ehrengäste oder Besucher mit (gegen Bayern sehr) teuren Karten sind, rechnet man dort wohl nicht mit solchen Szenen.


linksdraussen
20. Februar 2017 um 20:14  |  586717

@Tf: Wie gut, dass „volle Kraft“ gegen Frankfurt nicht wörtlich gemeint ist 😉

#volle Jarstein


Tojan
20. Februar 2017 um 20:19  |  586718

ich bin beim thema modeste bei @linksdraussen. solange er nicht weg will und köln nicht dringend auf das geld angewiesen ist, was nicht der fall zu sein scheint, gibt es keinen grund seine lebensversicherung zu verkaufen. ohne modeste würden die kölner nämlich ganz tief im abstiegskampf stecken, da ihre offensive ähnlich „produktiv“ ist wie unsere.


Tf
20. Februar 2017 um 20:19  |  586719

So langsam überwiegt die Freude über den Punkt. Wenn man dann noch die “ Dortmundfans “ hier liest, wie sie sich ärgern, dann passt es erst recht.

Stark gegen Frankfurt, habs kapiert 😉


Hurdiegerdie
20. Februar 2017 um 20:36  |  586720

Ich glaube nicht, dass Köln mit 33 Punkten noch absteigen kann, auch nicht ohne Modeste.

Aber ich habe übersehen, dass er noch bis 2019 Vertrag hat. Wenn Köln also denkt, dass sie in der Sommerpause auch noch das Geld (oder ähnlich viel) bekommen kann, würde ich vermutlich doch auch nicht verkaufen 😉


Traumtänzer
20. Februar 2017 um 20:36  |  586721

#Modeste
Mir ejal.

#Postillon
Goil!

@Ursula
Du siehst also auch Konditionsmängel? Bin ich ja etwas beruhigt. Wobei wir ja gestern aber auch festgestellt hatten, dass speziell Herthas Mittelfeld mehr gelaufen ist als das bei Bayern. Da war also an einer speziellen Nahtstelle der Verschleiß besonders groß bei uns.
Den freien Tag finde ich trotzdem OK einfach auch, um mental wieder runter zu kommen. Muss auch sein.

#Jarstein
Bin ich echt beruhigt. Pele Wollitz mutmaßte ja gestern im Sportplatz, dass er für den Quatsch wahrscheinlich auch noch zwei Spiele Sperre bekommen würde. Tusche warf zudem ein, dass Jarstein nicht Alonso treffen, sondern den Ball einfach aus Frust irgendwo hinballern wollte. Könnte ich mir eigentlich/hoffentlich auch vorstellen… 😉


Ursula
20. Februar 2017 um 20:42  |  586722

„Volle Kraft“, „volle Jarstein“,
„Stark gegen Frankfurt“, ich
habe nichts kapiert…

…und dann war noch dieser
„Henry“ und der „Backsdingsbums“,
der Feinironie nicht versteht…

Ich hätte heute nicht „einschalten“
sollen, schalte um zur „Tagesschau“…

Bin zurück zu den Tagesthemen, wenn
die Hunde, na ja, oder besser nicht…


apollinaris
20. Februar 2017 um 20:44  |  586723

Einen Torjäger kann man nicht leicht ersetzen- 40 Mio sind allerdings richtig viel Geld.. Den Mann hätten sie Sonntag mit Armschlinge ala‘ Franz 1970 , weiterspielen lassen- 2017 – das sagt ne Menge aus!
Ich liebe Torjäger wie ihn- und geniale Spiemacher ala‘ Zidane oder auch Diego, Marcellinho- die sond einfach extrem selten-hat man so einen, liesse ich ihn wohl nicht ziehen- es sei denn, man hat keinerlei Ambitionen auf EC


mms2505
20. Februar 2017 um 20:45  |  586724

Eigentlich sollte langsam der Mantel des Schweigens über dieses Spiel gelegt werden (gerade im Hinblick auf die nächste wichtige Aufgabe am Samstag), denn es nervt langsam überall damit konfrontiert zu werden obwohl es erst 2 tage her ist. Nur leider wird man auch noch in Jahren von diesem „Skandal“spiel sprechen weil die „Medien“ es immer wieder aus hochholen werden.
Zu Jarstein sei gesagt: Wer selber Torwart war befand sich wohl schon oft nach einem Gegentor das einen wütend gemacht hat in der verlockenden Situation doch einfach den Ball aus dem Netz zu holen und es so aussehen zu lassen als ob man aus Wut den Ball nach vorne schlägt aber es eigentlich doch wohlwollend in Kauf nimmt den gegnerischen Stürmer im Rücken zu treffen. Auch wenn Jarstein ein ruhiger Vertreter ist können in solch einer Situation voller Zorn schonmal die Sicherungen durchbrennen.


Susch
20. Februar 2017 um 20:46  |  586725

Könnte sein das wir noch ein Torwart Namens Kraft haben, der ja als Ersatz für Jarstein spielen würde 😉


mms2505
20. Februar 2017 um 20:53  |  586726

@ Susch: Du hörst dich an wie Thomas Kraft


Ursula
20. Februar 2017 um 20:55  |  586727

Du gute Güte @ Susch, na klar…

UND ich dachte schon Stark sollte
gegen Frankfurt im Tor stehen…!?


backstreets29
20. Februar 2017 um 20:59  |  586728

@Uschi

war klar…..Sprunggelenk sitzt ja auch in Knie 😀


Susch
20. Februar 2017 um 21:00  |  586729

🙈


Ursula
20. Februar 2017 um 21:09  |  586730

@Uschi

„war klar…..Sprunggelenk sitzt ja
auch in Knie 😀“…

…oder in München…

ODER manchmal auch „in Kopf“,
wenn` s Ihnen Spaß macht!?

Aber meine „fußballerische“
Meinung plappern sie kaum
für jemanden nachvollziehbar,
für mich schon, sehr gern nach,
aber bitte gern…

ODER „normalisieren“ Sie sich
doch einfach einmal, Sie wirken
doch ab und zu irgendwie nett
und so gar witzig…

Faiererweise könnten Sie ja mal
festhalten, dass zu dem damaligen
Zeitpunkt die Verletzung eben
nicht klar lokalisiert war…!?


backstreets29
20. Februar 2017 um 21:15  |  586731

Ne Uschi keine Sorge, Teile deiner Meinung halte ich für ausgemachten
veralteten Quatsch und starrsinnniges Beharren auf Alternativfakten, bei anderen Dingen kann ich mitgehen.

Aber schön wie aufmerksam du meine Postings liest 😀


Ursula
20. Februar 2017 um 21:20  |  586732

Immer wieder gern, wenn sie denn
auch mal qualifiziert sind..

..teile ich auch gern Ihre „Ergänzungen“
zu meinen antiquierten Ausführungen…!


Hurdiegerdie
20. Februar 2017 um 21:43  |  586733

apollinaris
20. Februar 2017 um 20:44 | 586723

Ja! ich habe mich damals schwer geirrt mit Domo/Chermiti, aber 40 Mio?

Aber wie gesagt, Modeste hat noch Vertrag bis 2019, den kann man auch nach der Saison noch verkaufen und EL versuchen.


backstreets29
20. Februar 2017 um 21:51  |  586734

da gehts mir nicht anders Hurdie….ich hab auf beide auch grosse Stücke gehalten,
vor allem bei Chermiti war ich sicher, dass er einschlägt


Hurdiegerdie
20. Februar 2017 um 22:02  |  586736

backstreets29
20. Februar 2017 um 21:51 | 586734

Ja aber das ist Apo’s richtiges Argument.

Hastu einen Knipser, solltest du gut überlegen, ihn auszutauschen, auch für viel Geld. Den Wechsel Pante/Woronin (auch wenn es nicht machbar war, beide zu halten) haben wir mit Domo/Chermiti schwer bezahlt. Und ich dachte damals, der Wechsel wird uns kosten, aber nicht den Abstieg.

Aber 40 Mio??? Da hast du auch mehr Möglichkeiten als Domo/Chermiti.


apollinaris
20. Februar 2017 um 22:44  |  586737

Ich sag ja: 40 Mio..ist echt ne Überlegung wert.
Aber die haben in einem normalen Ligaspiel Modeste , der sich an der Schulter recht derb verletzt hatte, durchspielen lassen. Hatten wohl schon ne Schlinge angedacht…im heutigen Hochtempofussball..Das zeigt den Stellenwert,den Modeste in Köln hat.
Ich weiss nicht viel über Köln. Kann den keinen Rat geben.
Ist immer ne auch ne Güterabwägung..man verkauft mit einem Star auch oft viel Identifikation, Werbegesicht..neben den bloßen Toren.
Schmadke wird schon alles abwägen können.


TR
20. Februar 2017 um 22:50  |  586738

Also den Freistoß von Alaba hätte der Kraft definitiv nicht gehalten. Halte von Kraft nach wie vor nicht viel….umso mehr freue ich mich über die ausbleibende Sperre Jarsteins.


Stehplatz
20. Februar 2017 um 22:51  |  586739

Die Frage ist immer welche Ambitionen man hegt. Wenn man um die CL spielt kann man 40 Millionen ablehnen. Aus meiner Sicht lohnt es sich nur so ein Angebot abzulehnen, wenn es jedes Jahr um Europa geht. Mit anderen Worten Briefmarke drauf und weg. Es ist wirtschaftlicher Schwachsinn ein Angebot dieser Höhe abzulehnen. Im Sommer könnte man sich drei Sofortverstärkungen leisten, ein paar Verträge verlängern, Horn ziehen lassen und zieler zurückholen. Aber Schmadtke muss wissen was er tut. Ich glaube wenn wir noch Januar hätten, käme ein Transfer zu Stande. Jetzt ohne Ersatz und nur Rudnevs im Kader ist es zwar immernoch schwer verständlich aber minimal nachvollziehbar.


Martin_Luppen
20. Februar 2017 um 22:55  |  586740

Hatte die Sportskameraden Holger Fach und Olaf Thon bisher für halbwegs integre Persönlichkeiten gehalten, aber die Sport 1-Sendung eben gerade konterkariert das etwas…
Ist mir klar, daß außerhalb des RBB unser Verein so gar keine Lobby hat, aber was da in den letzten 48 Stunden so von den bayerngeneigten Medien veröffentlicht wird ist schwer verdaulich für unsereinen….


Susch
20. Februar 2017 um 23:02  |  586741

@ Martin_Luppen
Kannst du mal konkret schreiben was die beiden falsch beurteilt haben?
Unser Zeitspiel?
Unsere schlechte Zuordnung beim Freistoß?
Den Freistoß der zur Führung für uns führte wurde auch für richtig empfunden.
Und genau diese drei Sachen wurden völlig richtig analysiert.
Was nützen uns tolle 94 Minuten, wenn die letzten beiden einfach schlecht waren, und der Gegner das genutzt hat.
Auch die Nachspielzeit geht klar. Sorry…….selbst als Herthaner kann ich jetzt zwei Tage später das akzeptieren, und nicht im Schiedsrichter oder den Bayern den schuldigen suchen.


Tojan
20. Februar 2017 um 23:15  |  586742

nja statistisch gesehen war die nachspielzeit eben nicht angebracht, wurde auch von der zeit u.a. heute festgestellt. aber lassen wir das…


Martin_Luppen
20. Februar 2017 um 23:26  |  586743

Nein, nein, im sportlichen Bereich bin ich da völlig einverstanden… Die Ordnung geht beim Freistoß komplett verloren, auch wenn das unzureichend analysiert wurde… Thon und Fach meinten 24 Fehler bei der Abwehr des Freistosses entdeckt zu haben die sie genüßlich filetierten… Das Entscheidende kam natürlich nicht rüber. Nach meiner Einschätzug behält Darida über die Schulter Neuer im Blick, als der weiter einrückt, rückt auch Darida weiter vor, dadurch wird der Raum frei den Rückpaß auf Robben zu spielen… Das mit einem witzigen Grafikprogramm zu dokumentieren und die vermeintliche Dämlichkeit der Abwehrspieler anzuprangern gehört vermutlich zum Konzept dieser Sendung die ich sonst eher nicht verfolge…
Nach meiner Meinung ist auch von Seite des Schieris alles korrekt verlaufen, unglücklich, daß der letzte Angriff nicht unterbunden wird und natürlich der Freistoß regelkonform ausgeführt werden muß mit dem erwartbaren Resultat…
Nein, was mich abnervt ist der Umgang mit den Geschehnissen danach. Von einem Ex-Düsseldorfer und einem Ex-Bayern erwarte ich da keine Objektivität, aber der offenbar schlecht informierte Holger Fach spricht davon, daß es ein Skandal sei, daß ein Offizieller der Hertha den Schieri angespuckt hätte, halbherzig korrigiert der Moderator, aber es wird weiter auf den Heimverein eingedroschen, für die Spuckattacke auf Ancelotti fehlt jeder Beweis (aus meiner bisherigen Kenntnis), aber sie wird stillschweigend vorausgesetzt und sein Verhalten natürlich entschuldigt….
Bayern hat durch den Druck in den letzten zwanzig Minuten den Ausgleich sicher verdient aber dieses ganze Gewese hinterher hinterlässt einen mehr als bitteren Nachgeschmack….


Susch
20. Februar 2017 um 23:38  |  586744

Das stimmt…….hätte nichts dagegen wenn man es einfach jetzt auch mal abschließt, und sich alles auf das nächste Spiel fokussiert.
Denn das und die folgenden werden schwer genug.


apollinaris
20. Februar 2017 um 23:42  |  586745

habe es nicht gesehen..aber es reiht sich ein: dieser unsägliche J. Wolf in der hiermsomerstaunlich oft verlinkten“ Welt“ der Sport1 Dopa…sky90…überall ähnliches. Man sieht als Betroffener, wie sehr man mit Halbwahrheiten , die auch noch tendenziös sind, konfrontiert ist.
Bedenkt man das und nimmt es sich zu Herzen, könnte es sein, dass man sich vielleicht seltener und zu schnell zu einer „Meinung „hinreißen läßt..?


jenseits
21. Februar 2017 um 0:02  |  586746

Minimale Genugtuung: Nur Ancelotti erhält eine Strafe. Obwohl ich auch das normalerweise affig fände.

Nachdem alles aufgeboten wurde, insbesondere seitens der Bayern, uns zu schaden, gilt es, nach vorne zu schauen und die Frankfurter zu besiegen. Danach geht es normal weiter.

Für Modest werden 40 Mio geboten. Nach der Saison wird Köln so richtig reich sein.


Susch
21. Februar 2017 um 0:05  |  586747

Und er kostete nur 4,5 Millionen.
Für uns zu viel. Einfach nur traurig😔


Tojan
21. Februar 2017 um 0:23  |  586748

@jenseits: woher hast du die info?


apollinaris
21. Februar 2017 um 0:34  |  586749

Würde ich auch fragen wollen? Hat Trump schon wieder getwittert?


Bakahoona
21. Februar 2017 um 0:57  |  586750

Ein schöne nachträgliche Betrachtung des Spiels aus der Berliner Zeitung und für mich überraschend blauweiß, kann aber auch am weißblauen Kontrahenten gelegen haben
http://www.berliner-zeitung.de/sport/hertha-bsc/bundesliga-herthas-ibisevic-zeigt-sich-endlich-wieder-so-abgebrueht–wie-man-ihn-kennt-25756140


jenseits
21. Februar 2017 um 6:19  |  586752

Ihr seid doch sonst immer viel besser informiert als ich. Und das mit dem Angebot für Modeste war heute überall zu lesen.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/671549/artikel_mega-angebot-fuer-modeste-aus-china.amp.html


Freddie
21. Februar 2017 um 6:29  |  586753

@apo und Tojan
Ist wohl der Wunsch von @jenseits und nicht Feststellung 😉
Da wir ja bis Montag Zeit haben, Stellung zu nehmen, wird wohl so schnell auch nix passieren.


Freddie
21. Februar 2017 um 6:35  |  586754

Klassischer Fall von Aneinandervorbeireden 😉
@jenseits
Die beiden meinten deine Aussage zu Ancelotti


Herthas Seuchenvojel
21. Februar 2017 um 8:06  |  586755

steht bei Bild.de, aber noch nicht wirklich fest
werden wohl 7000 €, max 10.000 €


boRp
21. Februar 2017 um 8:27  |  586756

Hatte Jarstein nicht eh gelb gesehen für die Aktion mit Alonso? Dann würde ja Tatsachenentscheid stehen und der DFB konnte niemals Ermittlungen gegen ihn aufnehmen…

So oder so: glücklich, dass einer unserer konstantesten und besten auch in Frankfurt ran darf.


pathe
21. Februar 2017 um 8:38  |  586757

@boRp
So ist es! Wurde hier allerdings schon ausgiebig besprochen… 😉


glimpi
21. Februar 2017 um 8:38  |  586758

In Frankfurt?


Carsten
21. Februar 2017 um 8:41  |  586759

Carsten
21. Februar 2017 um 8:59  |  586761

Das das ausgerechnet von dir kommt ist ja klar!!!


wilson
21. Februar 2017 um 9:07  |  586762

Die Berichte und Stellungnahmen um die Szenen nach dem Spiel bedienen eine Empörungskultur, die sich in Deutschland breit gemacht hat.

Das geneigte Publikum scheint danach zu lechzen, abseits der Spielberichterstattung mit Gossip (Klatsch und Tratsch) zugekleistert und eingelullt zu werden.
Und große Teile der Presse bedienen dies mitunter auf unerträgliche Weise tendenziös.


pathe
21. Februar 2017 um 9:38  |  586763

@glimpi
Das wird eine böse Überraschung für @boRp, wenn sie/er in Frankfurt am Stadion ankommt. 🙂


Freddie
21. Februar 2017 um 9:42  |  586764

Carsten
21. Februar 2017 um 9:46  |  586765

Ist ja auch Hertha !
Vielleicht bringt ja die BZ auch noch die fiesesten Hertha Sprüche seit Steinzeit gedenken diese Woche auf den Markt.😭😭😭


elaine
21. Februar 2017 um 9:51  |  586766

Wenn deswegen ermittelt wird, dann verstehe ich meine Fußballwelt nicht mehr.


Sir Henry
21. Februar 2017 um 9:54  |  586767

Nicht mal ne ordentliche Beleidigung bekommt Hertha hin. Wie piefig, ey.


Jack Bauer
21. Februar 2017 um 9:56  |  586768

Was für ein Kindergarten. Muss da @Wilson Recht geben. Jede noch so kleine Aussage wird unter „Skandal-Spiel“ Schlagzeilen „journalistisch aufbereitet“. In den Kommentarspalten wird sich fleißig verbal auf die „Schnauze“ gehauen, Dardai aufgrund seines Rumänien-Spuck-Vergleichs als Zigeuner beschimpft usw. Jeder hat zu allem ne Meinung und wer sie am lautesten und drastischsten vorträgt, gewinnt die Debatte. Und alles angeheizt durch neue Breaking News zum „Skandal-Spiel“.


Carsten
21. Februar 2017 um 9:59  |  586769

Aber das Sommerloch ist doch noch weit entfernt.🤔
Die müssen ja etwas suchen bis in den Urzeitlichen Schlamm damit keiner mehr über Ancelotti quatscht oder er als allein Schuldiger da steht


HerthaBarca
21. Februar 2017 um 10:01  |  586770

Sollte das wirklich der Grund eines Sonderberichts sein, dann sollte Ittrich seine Schiedsrichterlaufbahn an den Nagel hängen!

#mimimimimimimi


jenseits
21. Februar 2017 um 10:01  |  586771

@Freddie 6:29 + 6:35

Das hast Du richtig erkannt. Es war lediglich ein kleiner Wunsch. 😉


HerthaBarca
21. Februar 2017 um 10:01  |  586772

Für´s spucken scheint es auch noch keine Belege zu geben – oder?


Susch
21. Februar 2017 um 10:04  |  586773

Nächstes mal einfach das Spiel über die Zeit bringen, und fertig.
Andersherum sollten die Herren wir Max Jung intelligent genug sein das solche Äußerungen Hertha mehr schaden als nutzen.
Für mich wäre es keiner Erwähnung wert gewesen. Für den Schiedsrichter anscheinend schon.
Man sollte vielmehr das positive aus diesen Spiel ziehen, und das negative gequatsche nach dem Spiel ausblenden.
Für mich bleibt die Erkenntnis das mit der richtigen Einstellung es durchaus möglich ist Bayern auch in 97 Minuten zu besiegen.


Carsten
21. Februar 2017 um 10:05  |  586774

Und Herrn Ancelotti wurde von der FIFA schonmal eine Strafe aufgebrummt als er wohl in Turin den Mittelfinger zeigte,wo er angeblich beleidigt wurde. Und wird bestimmt auch nicht das letztemal gewesen sein.


elaine
21. Februar 2017 um 10:06  |  586775

HerthaBarca 21. Februar 2017 um 10:01

Er sollte es mal mit Yoga versuchen!
Namasté


Inari
21. Februar 2017 um 10:07  |  586776

Die erste Frage ist, ob Modest wechseln will. Will er nicht nach China, erübrigt sich jedes Gedankenspiel.

Die zweite Frage ist, wann der Wechsel stattfinden würde. Sofort? Dann nein, weil Köln keinen halbwegs ebenbürtigen Ersatz finden kann (Thema: Wechselperiode). Am Ende der Saison? Dann eher ja. Bei 40 Millionen kann der Verein sich nachhaltig ganz anders (breiter) aufstellen und sich von der Abhängigkeit dieses herausragenden Stürmers auch befreien. Man stelle sich vor, Modest verletzt sich, was dann? Dann lieber in die Zukunft planen und Modest verkaufen.


Opa
21. Februar 2017 um 10:09  |  586777

Empörungskultur
Wilson legt den Finger in die Wunde. Und leider gehört auch die Mopo mit zu diesen „Empörungskulturisten“, spätestens seit dem gestrigen Kommentar des Sportchefs, der – ohne auch nur den Hauch etwas davon zu verstehen- eine neue Fankultur forderte. Diese Unkultur misst zudem mit derart hinkendem zweierlei Maß, dass man den Weg zur nächsten Eistonne sucht. Während „Sexhorden begrapschen wildfremde Frauen“ wohl auch zum Oktoberfest passen würde, wird das dann doch lieber nur in anderem Kontext verwendet. Und wo wir gerade in München sind, da wird nach der Wiesn mit 442 Festnahmen, 1067 Straftaten mit 331 Körperverletzungen und 31 Sexualdelikten von einer „ausgelassenen und ruhigen Wiesn“ gesprochen, während selbst weitaus niedrigere Zahlen im Fußballkontext zu Schlagzeilen wie „Gipfel der Schande“ oder Forderungen nach Abschaffung der Stehplatzränge oder gleich der Teilsperrung von Stadionbereichen für zehntausende Fans führen. Gleiches ist an Silvester zu beobachten, wo hunderte Millionen sinnlos verballert werden und die Notaufnahmen voll sind, während eine einzelne Seenotfackel im Stadion als Weltuntergang betrachtet wird. Wer derartiges Denken fördert, sei es als sog. Journalist oder als Blogkommentator, der betreibt nichts weiter als Bigotterie. Denn es geht gar nicht um die Verbesserung irgendeiner Situation, sondern – wie es Wilson richtig aufführt – um das hedonistische Ausleben der eigenen Empörungserregung.

Tag 3 in der Eistonne
Je größer der Abstand zu den Ereignissen desto offensichtlicher der Betrug zugunsten des BFC Buyern.

Pressechef Max Jung
Dem Mann sollte ein Denkmal gebaut werden.


Ursula
21. Februar 2017 um 10:19  |  586779

# Damalige Empörungskultur oder
Duplizität der Ereignisse!?

Ich erinnere mich ein wenig schwach als
Schalke 04 „Meister der Herzen“ wurde,
vielleicht kann es jemand verbessern oder
ergänzen!? Es war wohl um 2000 herum
als Bayern als Tabellenführer zum HSV
musste und ein Remis zur Meisterschaft
ausgereicht hätte…

In der 90. Minute erzielt wohl Barbarez
das 1 : 0 für Hamburg und eigentlich wäre
die Meisterschaft entschieden, denn zeitgleich
siegte Schalke nach Rückstand noch 5 : 3
gegen Unterhaching (glaube ich!?) und
die Meister-Feierlichkeiten begannen….

Nach dem Tor des HSV zeigte der Schieri
in Hamburg an, das noch 4 oder 5 Minuten
nachgespielt (!?) werden müssten…

…UND wohl ein Schwede schoss in der
letzten Sekunde per FREISTOß „weit über
die Nachspielzeit (!) hinaus“ den Ausgleich
für den FC Bayern………..

Der Rest ist ja bekannt…!

Der Schiedsrichter war übrigens Markus Merk!!??

Übrigens gibt es noch viel mehr „Beispiele“;
ich muss mal in meinen Schubladen nachkramen!


psi
21. Februar 2017 um 10:21  |  586780

Bin auch stinksauer, dass ich hauptsächlich
wegen der Spuckerei, welch ein Skandal, angesprochen
wurde. Das hat die Presse geschafft, es wird kaum über das
gute Spiel der Hertha geredet.


elaine
21. Februar 2017 um 10:23  |  586781

psi 21. Februar 2017 um 10:21

und vor allen Dingen ist das nicht mal bewiesen

Wie schon geschrieben, hat Ancelotti ja öfter die Gewohnheit den Finger zu zeigen und auch das finde ich nun nicht so schlimm, als dass die Zeitungen damit gefüllt werden sollten


Herthas Seuchenvojel
21. Februar 2017 um 10:41  |  586782

nööö @Opa
da kommen wa nicht zusammen
zu Silvester sind (gesetzlich genormte) Pyrozeuglinge für einen gewissen Zeitraum gesetzlich freigegeben
da gibt es immernoch mehr als genug Dummbratzen, die das zweckentfremden und andere Menschen und Balkons aufs Korn nehmen

private Feuerwerksspiele müssen angemeldet werden und erfordern meist auch einen ausgebildeten & lizensierten Feuerwerkstechniker

die Dinger inmitten einer dichten Menschenmenge zu zünden, mit begrenzten Platz-bzw. Ausweichangebot, dazu nicht wirklich Massenpanikfest, hat eher mit geistiger Unreife u.ä. zu tun
gab wohl nicht genug Verletzte die letzten Wochen wegen solch einem Scheixx?
aber huch, auf einmal ist’s passiert, sorry, das wollte ich nicht 🙄
graue Zellen wurden „eigentlich“ erschaffen, um sie vor solch einem Quark zu benutzen


immerlockerbleiben
21. Februar 2017 um 10:50  |  586783

@ Ursula, das war Patrick Andersson mit dem späten Ausgleich. Werde nie vergessen, wie wir auf dem Betzenberg – dort war Schluss, Hertha hatte gewonnen – die Nachrichtenfetzen aus dem Radio verfolgten, und wie sich erst Fassungslosigkeit über den vermeintlichen Meister Schalka, dann Häme unter etlichen Blauweissen breitmachte (sportlich und stimmungsmäßig hätten wir es Schalke gegönnt – und nicht diesen Last-Second-Bayern).


Jack Bauer
21. Februar 2017 um 10:51  |  586784

Naja @Seuche, da suchst du dir jetzt ein Wort aus Opas Beitrag und kommst mit dem Unterschied legal/illegal. Das wird Opa schon bewusst sein. Ihm ging es wohl eher darum, dass man der Berichterstattung folgend der Meinung sein könnte, beim Fußball müsse man jederzeit Angst haben, man werde geschlagen, mit Steinen beworfen, bespuckt oder angezündet. Dem widerspricht jede Statistik und natürlich ist auf dem Oktoberfest und an Silvester viel mehr Gewalt- (und Pyro-) Entgleisung zu beobachten.

Bei den diversen (widerlichen) U-Bahn-Angriffen im letzten Jahr wurde zurecht in diversen Medien aufgezeigt, dass trotz aller Tragik die Anzahl an Gewaltdelikten im ÖPNV rückgängig sind, man aber durch social media, Videoüberwachung und co. heute einfach schneller, öfter und vorallem mit eigenen Augen erfährt, was dort passiert ist. Bei der Fußballberichterstattung scheint dieser wichtige Beitrag, um eine Debatte in rationale Bahnen zu lenken, nicht gewollt zu sein.


Opa
21. Februar 2017 um 11:01  |  586785

@Seuche: Lies Dir @Jack Bauers Beitrag durch, der das hervorragend auf den Punkt bringt. Es geht und ging primär um Verhältnismäßigkeiten und um das zweierlei Maß an Berichterstattung.


Herthas Seuchenvojel
21. Februar 2017 um 11:09  |  586786

ihr habt ja beide recht, aber darum gehts nicht
@Opa holt das Thema immer wieder regelmäßig hoch (teilweise wie heute hier nur partiell eingebettet) und versucht ihm einen Anschein von „geduldeter“ Legalität durch Gewohnheitsrecht hervorzurufen
nöö, ist nicht :-p


Herthas Seuchenvojel
21. Februar 2017 um 11:16  |  586787

ist mir schon klar, daß um die Verhältnismäßigkeit geht
an sich der Zahlen hat er ja recht
im Stadion haben sie schon reagiert, und schenken meist eine derart verdünnte Plörre aus, daß man wohl eher an einer Wasser- statt Alkoholvergiftung bei Übermaß stirbt
nur sieht man an den Auswirkungen, daß Alk eben doch weit schwer wiegendere bewußtseinsverändernde Auswirkungen hat, als Nikotin, während wir Raucher immer weiter in die Ecke volksausrottender Verursacher geschoben werden
Schäuble wird sich hüten, dazu was zu sagen, der kennt auch die Zahlen des Steueraufkommens und der rentenvermeidenen Lebenszeit dazu


Opa
21. Februar 2017 um 11:17  |  586788

Ich weiß nicht, wie Du zu dieser Interpretation kommst. Das Thema eignet sich halt deshalb gut als Anschauung für bigotte Empörungskultur, weil es halt eines dieser „Aufregerthemen“ ist.


Carsten
21. Februar 2017 um 11:18  |  586789

Zumindest hat dieses Spiel mal wieder geschaft was der Verein die letzten Jahre an positiven Eindrücken erarbeitet hatte in der Öffentlichkeit zu Nichte zumachen ( oder es wird zumindest versucht) damit auch ja kein Lack bei Bayern abgeht. Mann stelle sich nur mal vor es würde der Stinkefinger und die übertriebene Nachspielzeit übrigbleiben.😳
Das geht aber nun wirklich nicht.


blauball
21. Februar 2017 um 11:24  |  586790

@opa in welcher Sportart gibt es denn noch verbotene Pyrotechnik mit Verletzten, (Massen)Schlägereien, Vandalismus? Was für ein untauglicher Vergleich: das Oktoberfest hat 6 Mio Besucher und ist die grösste gastronomische Veranstaltung der Welt. Möchtest du Oktoberfestbier in Literglasbiergläsern im Oly auschenken lassen? Nimm doch nicht immer diese kriminellen „Fans“ in Schutz.


Ursula
21. Februar 2017 um 11:26  |  586791

Ja @ immerlockerbleiben, der
Patrick Anderson war es! Stimmt!

Aber es geht HIER ja längst nicht
mehr um FUßBALL, FCB und nicht
um HERTHA BSC! Die „Technokraten“
sind wieder unterwegs und pflegen
ihr „Ego“; der „fußballerische Samstag“
war schon gestern vergessen, leider…!

UND tschüss!


fechibaby
21. Februar 2017 um 11:33  |  586792

Der Schiedsrichter Patrick Ittrich ist eher ein
Hertha-Fan als Bayern-Fan.
Zwei klare Fehlentscheidungen gab es zu Gunsten
von Hertha.
Auszug aus dem Kicker:
„Patrick Ittrich (Hamburg) Note 4,5
lag bei einer wichtigen Situation daneben: Vidals Einsteigen gegen Plattenhardt, das zum Freistoß vor dem 1:0 führte, war kein Foul. Plattenhardts Foul an Robben übersah er (68.).“


Caramba
21. Februar 2017 um 11:34  |  586793

Der Besuch der Wies´n ist möglich, aber sinnlos, solange Hertha dort nicht spielt (Bin mit einem FC Bayern-Fanhasen aus München verheiratet).

Modeste 40 Mio? Kaufen.

Tuchel verursacht atmosphärische Störungen in DO? Kaufen. (Auf Pal´s alte Jugendtrainerstelle setzen – Rückzug blockiert).

Männersport mit Nebengeräuschen? Wer keinen Trash Talk auf dem Platz oder in der Kurve aushält, kann ja mit mir in die Oper gehen.


Opa
21. Februar 2017 um 11:36  |  586794

@blauball: Das Oktoberfest verursacht bei lediglich 6 Mio. Besuchern deutlich mehr Straftaten und Verletzte als die rund 13 Mio. Zuschauer der Bundesligaspiele. Pro Veranstaltungstag der Wiesn gibt es 88 % mehr Verletzte als bei einem Bundesligaspiel der ersten Ligen. Dieser Logik folgend müsste es schon lange ein Verbot von Maßkrügen auf der Wiesn geben.

Ich wollte keine neue Pyrodebatte, aber Dur wolltest eine Antowrt: Andere Sportarten mit Pyro, Verletzten, Massenschlägerei und Vandalismus: Eishockey…


Opa
21. Februar 2017 um 11:37  |  586795

@blauball: …Basketball….


Opa
21. Februar 2017 um 11:39  |  586796

@blauball: …Wasserball…


Opa
21. Februar 2017 um 11:40  |  586797

@blauball: …Skispringen…


Ursula
21. Februar 2017 um 11:41  |  586798

@ blauball:… „BLAU“ball…

…UND „balla balla“…

Nu abba schnell wech!


Opa
21. Februar 2017 um 11:42  |  586799

@blauball: …Rugby…


Cali
21. Februar 2017 um 11:57  |  586800

Wie in der Welt festgestellt, gab es für die lange Nachspielzeit eigentlich keinen Anlass und ist zudem auffällig, dass es eine Diskrepanz bei den Nachspielzeiten generell gibt, die davon abhängt ob die Bayern führen oder nicht. Fast 2 Minuten macht das in der Regel aus.
Keine Mannschaft in der Bundesliga hatte nach Nettospielzeit am Sa mehr Zeit ein Tor zu erzielen als der FC Bayern.
Das sagt alles aus.
Wenn dann noch ein Typ wie Neuer kommt und von unfairem Verhalten redet, wird mir schlecht. Der hat doch bei jedem Gegentor schon vor Überschreiten der Linie den Arm oben, um den Linienrichter zu beeinflussen oder wedelte gern in früheren Zeiten auch mal provozierend mit der Eckfahne in femden Stadien rum.
Schade, dass seine Aktion gegen Ibi keine Reaktion seitens des DFB nach sich zieht.
Auch die Interviews nach dem Spiel sprechen Bände. Gab es eigentlich eien echte herausgespielte Chance der Bayern in 95 Minuten?
Ich bin jetzt bezüglich meiner Einstellung gegen Bayern von langjährig neutral auf ablehnend geschwenkt. Sie haben einen Antifan mehr.
Wir sollten jetzt mit Ruhe aber auch etwas Wut im Bauch Frankfurt schlagen und im Heimspiel darauf die Truppe von (F)atzke mit ordentlichem Zeitspiel und einem knappen Sieg zur Verzweifelung bringen.


Herthas Seuchenvojel
21. Februar 2017 um 11:57  |  586801

und das es andere Knallköppe auch in anderen Sportarten gibt, macht die Sache jetzt besser?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
21. Februar 2017 um 12:01  |  586803

@dastotePferd

Pyro in deutschen Fußballstadien ist tot. Wer es wieder und wieder besteigt, zeigt einen Mangel an Intellekt.
Weil er sich regelmäßig wie ein Lemming auf einen Nebenkriegsschauplatz führen lässt … und an einem toten Thema abarbeitet.
Wer hat den Nutzen von diesem Mangel an Intellekt?
Die, die längst dabei sind, den Fußball zu verändern.
Die reiben sich die Hände. Weil jede Minute Lebenszeit und Energie, mit der sich die Lemminge in Richtung totes Pferd stürzen, fehlt, um sich mit den wirklich wichtigen Änderungen im Fußball zu befassen.

Fazit: Die ausdauernde Beschäftigung mit dem Thema Pyro bewirkt, dass es an Knowhow, Zeit und Verständnis für die relevanten Zusammenhänge im Profifußball fehlt.


Opa
21. Februar 2017 um 12:05  |  586804

Hat man hier gerade jemanden dumm genannt, weil derjenige auf die Frage eines Mitbloggers geantwortet hat?


Jens
21. Februar 2017 um 12:11  |  586805

@fechi
Ich muss ja sagen langsam finde ich dich wirklich, um es mit @opa zu sagen: #süß, weil bedauernswert. Immer wenn Du etwas schreibst stelle ich mir dich vor, wie du zu Hause in deinem kleinen Kämmerchen sitzt und verzweifelt versuchst irgend etwas provozierendes zu fabrizieren.
Aber mich triffst Du damit garantiert nicht. Eigentlich muss ich eher Schmunzeln jedes Mal ob der Ausrechenbarkeit.

Und zu deinen Äußerungen mal der Faktencheck.
1. Auch der Versuch eines Beinstellens ist strafbar, hier aber egal, weil eine Berührung wohl stattfand, zumal sehr hohes Tempo.
2. Alonso hätte zu Ende des Spiels nicht mehr auf dem Platz sein dürfen: klares taktisches Foul gegen Ibisevic, was nach Geltenlassen des Vorteils nachträglich hätte geahndet werden müssen, und dann die tatsächliche, mehr als berechtigte gelbe Karte… Macht gelb rot!


21. Februar 2017 um 12:39  |  586806

@Opa – wenn Du Pyro brauchst , dann setzte dich zu Hause ins Wohnzimmer und zünde Dir die Dinger an, dann störst – und gefährdest Du keine anderen Menschen damit.


Blauer Montag
21. Februar 2017 um 12:47  |  586807

Davon – und nur davon – war die Rede um 12:01.

Mangel an Intellekt


Ursula
21. Februar 2017 um 12:52  |  586808

# Was haben Lemminge und „tote Pferde“ gemein?

By the way, ich habe auch Wühlmäuse
in meinen Gärten, die Lemminge gehören
zu den Wühlmäusen, aber ich vertreibe sie
nicht, bin großer Tierfreund, denn die machen
alles Mögliche, auch viele Schäden…

…aber sie haben es mehr mit Bä(ee)ren,
denn mit Pferden, und dann noch mit „toten
Pferden“, damit haben sie nichts am Hut!

UND daher stürzen sie sich auch nicht auf
„tote Pferde“, warum auch (Kadaver!) ? Sie
haben wie alle NAGER sehr gute Nasen, sie
stürzen sich eher auf Gräser und Sämereien…

…UND sie stürzen sich auch nicht ins Meer,
falsche Mä(ee)r, sie suchen nur in großen
Scharen nach mehr Platz und Nahrung und
auf diesem Wege bleiben die älteren Lemminge
auf der Strecke! Tja…

Gute „Naturkundebücher“ helfen ungemein!
Stimmt´s @ Dan…!? Bildet!!

„Mangel an Intellekt“ ist so neu ja nicht….


Tf
21. Februar 2017 um 12:53  |  586809

Habt Ihr schon drüber diskutiert dass Hertha vielleicht nächstes Jahr 18 Bundesligaspiele in Berlin bestreiten kann? Die Waldmenschen stellen sich gar nicht dumm an.
Die Dortmunder Babyfans sind Klasse. Wollen Hertha noch den einen Punkt wegreden. Aber den ham wa… 🙂


fechibaby
21. Februar 2017 um 12:55  |  586810

@Jens

Ich habe nur aus dem Kicker zitiert!!

PS:
Wer in der Nachspielzeit zwei Mal auswechselt,
um Zeit zu schinden, braucht sich nicht wundern
und meckern, wenn diese Zeitspielerei nachgespielt wird!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
21. Februar 2017 um 12:57  |  586811

@DFB
stellt Verfahren gegen Ancelotti ein (gegen Überweisung von 5000 € an die Herberger-Stiftung).
Der FC Bayern publiziert eine Erklärung, dass der Verein „die menschliche Reaktion“ von Ancelotti „nach der üblen Spukattake“ für „emotional nachvollziehbar“ hält

#SpendestattStrafe


HerthaBarca
21. Februar 2017 um 13:04  |  586812

@ub
Welchen Beleg gibt es für die Spuckattacke? Ist Dir da was bekannt? Bis auf die Aussage, des Misters liegt nichts vor – nach meinem Kenntnisstand! Es könnte auch eine Schutzbehauptung sein, da ihm klar war, dass das folgen haben wird.

#Spott im Netz
Zumindest fokussiert sich der Spott im Netz auf die Bayern. Da hat wohl die einseitige Berichterstattung bei Sport1 und Sky genau das gegenteil bewirkt. 🙂


Elfter Freund
21. Februar 2017 um 13:07  |  586813

Also, @opa und @ub: Scharmützel ? Angefangen hat @opa, nicht wegen Pyro oder ähnlichem, indem er dem Sportchef der MoPo und die MoPo als Empörungskulturist/en eingeordnet hat, weil er/sie nicht den Hauch einer Kenntnis habe. Darauf hat dann @ub richtig biblisch mit gleicher Klinge zurückgeschlagen. Beides nicht souverän, insbesondere auch nicht von dir, @opa, da du dich auch gleich beschwert hast („dumm“)…. Du machst das ja auch. @ub ? Müde, rein sachlich zu reagieren, oder genervt ?


backstreets29
21. Februar 2017 um 13:09  |  586814

Der erwähnte Welt-Artikel:

https://www.welt.de/print/welt_kompakt/print_sport/article162245151/Statistik-belegt-den-spaeten-Bayern-Bonus.html

@ubremer
Klär uns Doofies dohc mal auf, was die wirklich relevanten Dinge im Fussball sind.
Die Berichterstattung kanns wohl kaum sein, wenn sich jedes Käseblatt auf das „Skandal-Spiel“ und die böse Hertha stürzt.

Übrigens hat irgendjemand schon irgendwo einen Beweis für das „Spuck-Gate“ gefunden?

„Ihr scheisst euch in die Hosen“
Oh Mann, dafür wird ermittelt?
Hoffentlich muss der Herr Ittrich niemals ein Spiel in der B-Klasse München zwischen Türken und Griechen pfeiffen.
Da wird er sich nach einer verbalen Auseinandersetzung mit Max Jung sehnen


Cali
21. Februar 2017 um 13:09  |  586815

Absolut.

Was ich hier gerade so aus Hamburg bekomme. Scheint auch beim NDR schon einiges abzugehen.
Gerade ein Hörbeitrag am laufen, bei dem Rihanna schon am Spielfeldrand auf ihren Auftritt wartet und sich Jarstein am Ende endlich den Ball zum 1:1 ins Netz wirft.


fechibaby
21. Februar 2017 um 13:15  |  586817

Carsten
21. Februar 2017 um 13:18  |  586818

@Jens
Muss dir beim Troll recht geben. Da freuen wir uns doch alle schon in ein paar Wochen wenn seine Stunde hier dannn wieder schlägt um den Borussen Troll raushängen zulassen.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
21. Februar 2017 um 13:19  |  586819

@11fteund,

wenn Du hier regelmässig liest, weisst Du, dass jeder meiner Zusammenhänge ausführlich belegt ist. Gefühlt etwa 812 mal.

Da braucht es keinen neuen Aufguss.
Die Kurzformel ist bekannt:
Das Thema Pyro ist in Deutschland ein totes Pferd. Es wird nicht dadurch lebendig, dass sich immer irgenwer draufschmeisst.


Elfter Freund
21. Februar 2017 um 13:24  |  586820

Das Thema Pyro ist mir bekannt und entsprechend oft behandelt worden. Aber mir ging es um etwas anderes….


Opa
21. Februar 2017 um 13:31  |  586821

Pofalla hat auch Affären für beendet erklärt. Er endete im Bahnvorstand. Mal gucken, wie weit es andere mit dieser Strategie bringen.


coconut
21. Februar 2017 um 13:34  |  586822

Empörung über die Empörungskultur in den Medien hat schon was…. 😂
#IndenSpiegelschauen…..

Zumal man sich doch gerade hier weit mehr über die Länge der Nachspielzeit echauffierte, als sich am guten Spiel der eigenen Mannschaft zu erfreuen und darüber zu debattieren.

Übrigens:
Man kann auch in der 97.Minute noch gut verteidigen. Die eigentliche Ursache für den späten Ausgleich war nicht die Nachspielzeit an sich, sondern die Fehlerkette vorab und die Unaufmerksamkeit Richtung Robben.
Traurig, aber wahr.

Ich freue mich aber auch über den 1 unerwarteten Punkt….nach einem richtig guten Spiel 😀


Jack Bauer
21. Februar 2017 um 13:39  |  586823

Es ging doch aber weder primär noch sekundär um Pyro. Wird hier eigentlich noch gelesen, oder nur noch auf Schlagwörter reagiert?


immerlockerbleiben
21. Februar 2017 um 13:42  |  586824

Die 5.000 Euro-Lösung für Ancelotti finde ich okay – wenn die „Untersuchungen“ wegen der „vollen Hosen“ gegen den Hertha-Offiziellen vergleichbar glimpflich eingestellt werden. Die Suche nach irgendwelchen Spuckenden kann man dann für beendet erklären, Bayern und Hertha geben ne gemeinsame Presseerklärung für Fairness und Menschenverstand heraus, und gut ist, man kann sich wieder Fussballsport und wirklichen Problemen zuwenden, ob sie nun Gewalt im Stadion, Rassismus oder auch Transparenz im Profifussball heißen.


Blauer Montag
21. Februar 2017 um 13:43  |  586825

Als Reaktion auf Schlagworte dann noch der Griff zum Schlagstock? 😕

Besser diesen Vorschlag realisieren und gut is‘ 😉
immerlockerbleiben
21. Februar 2017 um 13:42 | 586824


Freddie
21. Februar 2017 um 13:57  |  586826

So ne Spende ist ja auch steuerlich absetzbar im Gegensatz zu einer Strafe, gell?


elaine
21. Februar 2017 um 14:02  |  586827

immerlockerbleiben 21. Februar 2017 um 13:42

würde ich auch so sehen. Der Spruch von Jung kann ja noch nicht mal als Beleidigung durch gehen.
Da das BverfG entschieden hatte, dass ACAB freie Meinungsäußerung ist, der ist der Spruch dies auch.
Er zielt auf niemanden direkt. Mit Ihm ist eine undefinierte Gruppe gemeint, dass könnten sein die Schiris auf dem Platz, alle Schiris, oder auch DFB/DFL


U.Kliemann
21. Februar 2017 um 14:06  |  586828

Zwischen dem BundesverfG. und der DFB Ge-
richtsbarkeit liegen jedoch Lichtjahre!


elaine
21. Februar 2017 um 14:08  |  586829

U.Kliemann 21. Februar 2017 um 14:06

ich weiß, ich wollte eigentlich noch ein Smiley setzen und schiebe das mal hinterher -> 😉


Blauer Montag
21. Februar 2017 um 14:44  |  586830

-> 😉 😉 😉 😉


fechibaby
21. Februar 2017 um 15:01  |  586831

ACAB:
Ist doch eine schöne Getränkebestellung.
Acht Cola, acht Bier.

Na dann Prost!


Silvia Sahneschnitte
21. Februar 2017 um 15:35  |  586833

Lieber @toljan, danke für die Info vom Sonntag zum U23 Spiel
Mit lieben Grüssen
Ihre Silvia Sahneschnitte


21. Februar 2017 um 15:45  |  586834

drei Tage nach einem für Hertha-Verhältnisse hochemotionalem Spiel und etwas traurigen Ende..immer noch entzündete Nerven..
Schaut man sich das mal aus der Vogelperspektive an,- wirklich viel Raum um sehr wenig..
Was die Medien allerdings abzogen..da komme ich einfach
nicht mehr mit..
..allerdings sind wir ja kein bißchen anders..


videogems
21. Februar 2017 um 16:16  |  586835

Was ist eigentlich eine Spukattacke? Haben wir im Oly etwa Geister? Und warum spuken die gerade wenn Ancelotti und Ittrich zugegen sind? Sind beide empfänglich für Spiritismus? Und wessen Geister spuken im Oly? Das Abstiegsgespenst wirds ja diesmal nicht sein!


Susch
21. Februar 2017 um 17:00  |  586836

Carsten
21. Februar 2017 um 17:18  |  586837

Wird sicherlich nicht in der Startelf stehen, aber es wird ihn nenn extra Schub geben und vielleicht spielt er ja nenn paar Minuten je nach spielverlauf.


Stehplatz
21. Februar 2017 um 17:24  |  586838

Gab es nicht mal ne Serie im ZDF die „königlich bayrisches Amtsgericht“ oder so hieß. Immer wenn ich dem DFB bei solchen Geschichten zusehe erinnert es mich daran.


Susch
21. Februar 2017 um 17:28  |  586839

Das er nicht in der Startelf steht dürfte klar sein.
Aber alleine schon das er demnächst eine Alternative zu Darida ist, freut mich.
Nichts gegen Darida. Aber für diese Position ist er einfach zu Torungefährlich.
Und das ist ja unser größtes Problem.
Deswegen bin ich froh das mit Duda jemand früher als erwartet ins Team kommt, der unsere Probleme zumindest beheben kann.
Ohne das ich da jetzt zu große Erwartungen habe, aber für unser Umschaltspiel sollte das eine Verstärkung sein.


Spree1892
21. Februar 2017 um 17:31  |  586840

Wenn er eingewechselt wird, das ganze Stadion wird stehen. Der wird ein Empfang bekommen…ich würde mich sehr freuen! Auch schon beim Warmmachen wenn die Spieler gerufen werden, wird es bestimmt schon sehr laut.


Tsubasa
21. Februar 2017 um 17:34  |  586841

@Spree1892: ämmmmm Nein!


Stiller
21. Februar 2017 um 17:46  |  586842

Wäre schön, wenn Duda langsam soweit wäre. Ich würde ihn auch gerne mit Darida sehen.


Kamikater
21. Februar 2017 um 17:59  |  586849

@Ancelottis 5000 Euro
Jeder Bayern-Festangestellte bekommt pro Titel einen Monatslohn ausbezahlt. Die Meisterschaft dürfte mit diesem Punkt wieder ein kleines Stück näher gerückt sein. Also kann er das wohl locker aus seiner Portokasse bezahlen.

Zudem muß er nicht fürchten, bei einer Spende vorbestraft zu sein, falls nochmal ein solcher Vorfall eintritt. Doppelt praktisch, wenn man Freunde beim DFB hat, die alles durchwinken, was man so anstellt, während andere dafür gesperrt werden.

Alles in allem kann man sagen, dass mehr Betrug und einseitige Berichterstattung in diesem Match kaum möglich waren, sieht man mal von dem 2-1 in der 2583. Spielminute im Postillion ab.

Und genau das bringt übrigens die ALLES entscheidende Frage auf. Wer nach diesem Ereignis vom Samstag so einen Schwachsinn schreibt wie „Hertha ist ja selbst schuld am späten Gegentor“, der muß schon mal gleichzeitig der Menschheit erklären, wo denn die Grenze des Schiedsrichterermessens liegt.

Denn das bedeutet im Umkehrschluß: Alles ist möglich. Selbst wenn Regeln verdreht und mißachtet werden, ist alles richtig, was pro Bayern entschieden wird, egal wie lange ein Spiel dauert?

Wo wäre also Schluß? Wann würde es einen Abbruch geben? NAch 180 Minuten? Welche Regel greift wann? Sind alle Entscheidungen unantastbar? Ist das wirlich wahr? (Ja, klar ist es das!)


Spree1892
21. Februar 2017 um 18:05  |  586851

@Tsubasa doch na klar. Duda ist sehr beliebt. 😉


pathe
21. Februar 2017 um 19:12  |  586856

Nebenan geht’s weiter! 🙂

Anzeige