Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Montag, 6.3.2017

Schneller und Weiser

(mey) – Blutleer, so empfanden viele den Auftritt der Hertha-Mannschaft beim 0:1 am Sonntag gegen den Hamburger SV. Vielleicht auch ängstlich? Das jedenfalls vermutete Trainer Pal Dardai am Montag. Dass seine Elf immer dann Probleme bekommt, wenn sie eigentlich eine prächtige Gelegenheit vor der Nase hat, sich oben etwas abzusetzen.

Die gesamte Analyse dazu lest ihr am Dienstag in eurer Morgenpost.

Weiser kehrt gegen Dortmund zurück

Dardai aber ärgerte sich nicht nur am Montag. Er freute sich auch. Darüber, dass ihm Mitchell Weiser endlich wieder zur Verfügung steht. Der 22-Jährige wird am Sonnabend gegen Borussia Dortmund erstmals seit Mitte Dezember (0:2 in Leipzig) wieder im Kader stehen. Vielleicht spielt der Flügelspieler sogar von Beginn an. Dardai will die Trainingswoche abwarten. Der Ungar sagte über Weiser:

„Er ist jetzt bereit. Mit ihm sieht unser Umschaltspiel ganz anders aus. Mitch hat den Effekt, dass er nach Balleroberung unerwartete Sachen machen kann, und das im Voll-Speed.“

Dardai wünscht sich flinkere Spieler im Sommer

Geschwindigkeit, das war ein Thema am Montag. Dardai ließ keinen Zweifel daran, dass er sein Team für zu langsam hält, um bei Kontern gefährlich zu sein. Daher wünscht sich der 40-Jährige für den Sommer neue, flinke Beine. Er sagte:

„Ja, wir schauen danach. In Zukunft, wenn jemand zu uns kommen, ob aus der Jugend, oder als Transfer, muss er Geschwindigkeit haben, damit wir variabler sind.“

Seine Mannschaft sei immer dann gut, wenn sie den Ball laufen lasse und sich so nach vorn kombiniere. Doch das gelingt eben nicht immer. Dardai sagte:

„Wenn du noch zwei, drei schnelle Spieler hast, kannst du auch auswärts mal hinten drin stehen und kontern.“

Bisher kann Hertha das nicht. Die letzten fünf Partien in der Fremde gingen alle verloren.

Am Dienstag bekommen die Berliner Profis einen Tag frei, bevor es am Mittwoch um 15 Uhr mit dem einzigen öffentlichen Training der Woche weiter geht. Am Sonnabend steht dann das Heimspiel gegen den BVB an. Bekanntlich sind die Borussen ja Kanonen-Futter 😉


142
Kommentare

fechibaby
6. März 2017 um 16:42  |  589325

Ha!


fechibaby
6. März 2017 um 16:43  |  589328

He!


backstreets29
6. März 2017 um 16:46  |  589329

Ho He HERTHA BSC

Geschwindigkeit ist keine Hexerei


backstreets29
6. März 2017 um 16:47  |  589330

HA HE ????????

So ein Quatsch kann nur einer Biene einfallen 😀 😀 😀

Weiser wäre natürlich fantastisch.

Dann Darida mit Schelle auf die 6 und davor Duda


Neuköllner
6. März 2017 um 16:48  |  589331

Hertha spielt am Samstag gegen Dormtmund und nicht am Sonntag. 😉


Jörn Meyn
Jörn Meyn
6. März 2017 um 16:51  |  589332

@Neuköllner
Niemand mag Klugscheißer….hust… 😉 Ist geändert. Danke


coconut
6. März 2017 um 17:07  |  589333

@ backstreets29
6. März 2017 um 16:46 | 589329
Zitat:
„Geschwindigkeit ist keine Hexerei“

Bingo….
Schnelles und genaues Passspiel bringt übrigens viel mehr Geschwindigkeit, als schnelle Beine….
Dazu muss man damit aufhören, solche Kullerbälle zu spielen. Ein Pass mit ordentlicher schärfe und Präzision gespielt ist kein Hexenwerk, sondern reine Übungssache. Dann klappt das auch mit dem Kontern….


fechibaby
6. März 2017 um 17:14  |  589334

@backstreets29 6. März 2017 um 16:47 |

Das Ho! war doppelt.
Da habe ich mein Ho! gelöscht.
Leider hat die andere Person das auch getan.


Hertha Ralf
6. März 2017 um 17:20  |  589335

Montag und Dienstag frei, Mittwoch 15.00 Uhr Training,
das ist verständlich nach dem Power Spiel von gestern plus Pokal vorherigen Mittwoch, ach ne da warn wa ja schon raus …
Geht ja nur gegen DO , dann ist der Kopf frei und die müden Beine voll Power …
Was hatte Neuer von den Bayern dazu gesagt …


Elfter Freund
6. März 2017 um 17:29  |  589337

Ordentliches und präzises Passspiel war gestern auf dem Hamburger Acker auch nur bedingt möglich. Soll aber keine Entschuldigung sein. Das eine ist das System und der Plan, das andere immer wieder unerwartete Einfälle des einzelnen Spielers, der Lücken reißt. Deswegen das Problem auch nach dem Ausfall von Weiser. Solche Spieler haben wir zu wenig. Einer, der auch mal 1 gegen 1 erfolgreich gehen kann. Auch das ist eine Baustelle der aktuellen Mannschaft. Meiner Meinung wird das nie erwähnt.


dewm
6. März 2017 um 17:29  |  589338

@HAINER I (um 9:20 Uhr): Ja ich bin in der Tat schwer getroffen. Andererseits sind 29 BLAUE POSTs für jenen Zeitraum weit unter Durchschnitt. Es scheint also wirklich, erhöhter Druck zu herrschen.

@HAINER II (um 14:52 Uhr): Das faszinierende sind die Reaktionen einzelner „Koryphäen“, wenn man sich mit deren Analysen auseinandersetzt. Statt Dankbarkeit und fruchtbaren Austausch erntet man Vorwürfe. Ich werde immer vorsichtiger. DENN: Mein Ding ist Fußball auch nicht. UND: Was weiß Sartre schon? Wie viele Länderspiele hatte der?


nrwler
6. März 2017 um 17:32  |  589339

Jaja, auch der liebe @jmeyn fällt auf die Mär rein, nur(!!) Hertha könnte „big points“ nicht… Und gegen Frankfurt letztens, oder Bayern, (möglicherweise sehr wichtiger Punkt)..? Oder gg BVB denkbar knapp im Pokal ausgeschieden, nach ordentlichem Spiel.

Es ist doch die Eigenart eines jeden Fans, dass er „glaubt zu Wissen“ nur „seine“ Mannschaft scheitert bei den größten Gegenlegenheiten, und einmaligen Chancen. „Die Welt“ hätte sich gegen eine verschworen.

Fragt doch mal bei Fans andere Mannschaften nach… Auch diese erinnern sich „liebend gerne“ an die größten Niederlagen und Unwegbakeiten.

So ist es, mit seinem Herzenverein 😉

(und PS.: es kommen noch über 10 Spiele! Das HSV-Spiel wär sicherlich nicht DAS entscheidende Spiel diese Saison, für den „Weg nach Europa“… Köln, BMG, Bayer dann schon eher)


Susch
6. März 2017 um 17:33  |  589340

Montag und Dienstag frei ist ok, wenn denn der Rest sinnvoll genutzt wird.
Wie ja hier schon geschrieben wurde, fehlt es uns am schnellen und genauen Passspiel.
Zudem scheint es Probleme in der Freilaufbewegung zu geben.
Prinzipiell ist die Bewegung ohne Ball ausbaufähig.
Fustalturniere kann man mal einstreuen.
Allerdings so wie ich das mitbekommen habe, ist das ja ein fester Bestandteil des Trainings.
Wie gesagt……man spielt was man trainiert.
Und Geschwindigkeit hat man doch mit Haraguchi und Esswein. Man sollte sie nur besser einsetzten.
Apropo Geschwindigkeit……Ibisevic und Kalou werden definitiv nicht schneller. Vielleicht sollte man dann, wenn man auf Konter spielen will, auf die beiden verzichten.


Agerbeck
6. März 2017 um 17:44  |  589341

Ich bin nach wie vor maßlos enttäuscht, auch wenn ich genau das erwartet habe. Natürlich hat Hainer recht, wenn er sagt, dass zu einem Fußballspiel immer auch ein Gegner gehört.

Wer aber den HSV unter der Woche gegen Gladbach gesehen hat, wußte doch, was ihm blüht. Welche Vorgaben ein Markus Gisdol im System- und Taktik-Koffer hat, ist auch nicht erst seit gestern bekannt.

Dass ausgerechnet Herthas Königstransfer monatelang ausfällt ist eben so typisch wie nicht voraussehbar. Genauso wie die zweite, hoch wichtige Komponente Weiser aufgrund kleinerer Verletzungen keine Kontinuität ins Spiel bekommt.

Was aber auffällig ist, ist die seit Ewigkeiten bestehende mentale Schwäche. Egal welcher Trainer, die Hertha kriegt es nicht auf den Rasen mal von der ersten Sekunde an konsequent und kompromisslos dem Gegner weh zu tun. Ihn zu überfallen. Nach dem 1:0 auf das zweite Tor zu gehen, das Tempo hochhalten.
Da war das Bayern-Spiel eine große Ausnahme, vielleicht noch Dortmund kürzlich.

Was sich im Dezember andeutete mit den Rumpelspielen gegen Bremen und Darmstadt und der völlig hilflosen Pleite in Leipzig, setzte sich wie allenthalben prophezeit nach der Winterpause fort. Sei der Dezember noch entschuldigt wegen des frühen Saisonstarts.

Aber als ich vor dem Trainingsstart im Januar hörte, dass man viel mit dem Ball machen möchte, hatte ich eine Vorahnung. Schließlich hatte man doch mit einer ähnlichen Denke bereits in der Rückrunde des letzten Jahres seine Erfahrungen gemacht, als am Ende zusehends die Lampen ausgingen.

Nun war beim Rückrundenstart von des Trainers propagierter Zufriedenheit ob der guten Vorbereitung eigentlich nichts zu sehen. Es war natürlich ein bitterer Auftakt in Aspirin-Land, mit ein bisschen Glück schießt uns Ibi noch nen Punkt. Für mich noch der beste Auftritt neben dem Buyern- und DO-Spiel.

Der Rest war schlicht desolat. Ab dem Mittelkreis nicht bundesligatauglich. Keine vertikalen Laufwege, kein Pressing, kaum zweite Bälle (vorne wie hinten), kein Kreuzen, kein Hinterläufen, kaum ein Ball, der im Strafraum seinen Abnehmer findet. Von einstudierten Spielzügen möchte ich gar nicht anfangen.

Hamburg brauchte sich doch um unsere rechte Offensivseite gar nicht kümmern. Das wurde alles locker in Schach gehalten, während man unseren linken Flügel teilweise mit drei Mann tot legte.

Genau so sah es in der Zentrale aus. Man umkurvte permanent Stark, nachdem man ihn vorher auf die Außenbahn zog. Folge: Auswechselung wegen Rot-Gefahr. Skjelbred sehr ähnlich.

Womit ich beim eigentlichen Thema bin. Die Fitness. Die Jungs wirken ausgebrannt. Skjelbred kann weder die Bälle zentral transportieren, noch kann er sie in gewohnter Manier abfressen, Obwohl Stark und Darida mit auf dem Platz stehen.

Selbiges ist bei Genki, Ibisevic und Kalou zu beobachten. Allen fehlen die paar Prozente, um ihre Wirkung zu entfalten. Die kurzen Antritte von Kalou 15-20 Meter vor und Richtung Strafraum, die Beinlänge bei Ibi im Strafraum, die vertikalen wirksamen Wege von Haraguchi – es klappt nicht. Dadurch fehlt die Effektivität und das Erfolgserlebnis.

Ähnlich sehe ich es bei Plattenhardt, nur nicht ganz so dramatisch, wenn er auch gestern den Fehler macht. Fällt halt dann besonders ins Gewicht, wenn vorhergehende Aspekte ins Spiel kommen.

Stellt sich mir die Frage, wozu dieser ganze Quatsch mit Baumjohann oder Allagui? Beides Spieler die offensiv was können, defensiv aber ihre Schwächen haben. Wozu halte ich mir Spieler, die nur zwischen Tribüne, Bank und Trainingsplatz rotieren? Nimmt es bei Kalou einen ähnlichen Verlauf?

Ich bete, dass bei Mitch alles glatt läuft und er schnell in die Spur zurück kommt. Duda kann kicken, das sieht man. Der braucht aber sicherlich noch Bindung und etwas mehr Traute. Wenn ich nicht ganz falsch liege, dürfte er offensiv sehr sicher eine gewichtige Rolle spielen.

Wenn ich mir was wünschen dürfte, würde ich der Mannschaft zurufen, sie solle einfach diesen Europa-Quatsch vergessen und sich ihren gemeinsamen Errungenschaften nähern. Spaß am Spiel und die Arbeit genießen. Schlechter kann snicht werden.

Glaube ich…

PS:
Lieber Michael, lieber Pal!
Bitte stopft endlich diese Offensivlöcher und holt keine defensiven Spieler mehr. Außer irgend ein Onkel kommt mit dem Geldkoffer und „klaut“ uns einen.
Wir benötigen dringend KONKURRENZ/Backups auf Außen und auf der 10. Dringend! Seit Zentaurien! Seit dem Aussterben der Dinosaurier…


Stehplatz
6. März 2017 um 17:48  |  589342

Präzises Passspiel jenseits der Mittellinie, gute Ballan und -mitnahme, die Räume im Mittelfeld besetzen. Wäre mein Augenmerk. Insbesondere direktes Spiel ohne zwanzig mal auf den Ball zu treten. Ich frage mich immer wie man mit den laufstarken Spielern einen derart statisches Aufbauspiel hinkriegt.

Wenn Tuchel Humor hat, lässt er seine Mannschaft am Samstag gnadenlos Mauern und kontern. Ich fänds ganz witzig.

#tempo
Nicht schon wieder Leichtathleten verpflichten. Hertha soll mal Fußball spielen.


Susch
6. März 2017 um 17:51  |  589343

@ Agerbeck
Im Sturm definitiv auch.


Ursula
6. März 2017 um 18:05  |  589344

Prima Beitrag von @ Agerbeck, aber
auch von @ Susch!

Das sind doch klare „fußballerische“
Aussagen, die Hand und Fuß haben….

Mir fällt dazu so viel Ergänzendes oder
auch zuzüglich Bewertendes ein, aber
bitte, wer keine einstudierten Laufwege
abrufen kann, der benötigt dann letztlich
auch keinen zusätzlichen „Mittelfeldler“
mehr, und jemand schrieb, schnell wird
das Spiel durch schnelles und präzises
Zuspiel und nicht durch „rennerenne“ wie
Esswein, über 100 m in Usain Bolt nähe…

…der würde übrigens auch nicht weiter-
helfen, weil ER kann auch kein Fußball
spielen, wie Esswein!

Es sei denn man heißt „Schwalbe Robben“,
der ist schnell und kann Fußball!

Nu abba wieder! Tschüssli!


jenseits
6. März 2017 um 18:15  |  589345

@Agerbeck

In vielen Punkten stimme ich mit Dir überein. Nur halte ich die 10 nicht für die Position, auf der dringender Bedarf besteht. Duda soll zur künftigen Stammkraft auf dieser Position heranreifen und Stocker, Kalou und Darida können als Backups dort ebenfalls eingesetzt werden.

Auf den Außen sollten wir uns in der Spitze und Breite verstärken. Auf der linken Seite weiß ich nicht, wie mit Mittelstädt und Kurt geplant wird und ob sie bereits nächste Saison eine Alternative für Kalou darstellen könnten. Aber Rechtsaußen müssen wir dringend nachverpflichten, weil Haraguchi in seiner jetzigen Form leider viel zu harmlos und unkreativ ist. Weiser soll perspektivisch irgendwann Pekarik ablösen, wird also wahrscheinlich nicht ewig für diese Position zur Verfügung stehen.

Im Sturm sehe ich den größten Bedarf, da brauchen wir, sollte sich Ibisevic nicht mehr aus seinem Formtief befreien können, sogar dringend einen „fertigen“ Stürmer. Ohne Schieber haben wir noch nicht einmal mehr einen Backup.


6. März 2017 um 18:22  |  589346

Stimmt, 11 Pflichtspiele sind es noch für Hertha. 😎

(und PS.: es kommen noch über 10 Spiele! Das HSV-Spiel wär sicherlich nicht DAS entscheidende Spiel diese Saison, für den „Weg nach Europa“… Köln, BMG, Bayer dann schon eher)


6. März 2017 um 18:28  |  589347

@18:15 Auf der linken Seite würde ich mit Mittelstädt planen. 😎
(Nur?) Ich sehe in MM34 für diese und die nächste Saison eine vollwertige Alternative für Kalou und Kurt.


Traumtänzer
6. März 2017 um 18:30  |  589348

#Tempo
Sind ja ganz neue Erkenntnisse…. Ist aus dem Grund nicht Alexander Esswein verpflichtet worden? Ja, etwas mehr Geschwindigkeit würde gut tun, aber ich sehe es wie @Stehplatz – wir brauchen Geschwindigkeit gepaart mit Technik.

#Weiser
Hoffe, er hält schon durch. Ansonsten bitte lieber vorsichtig aufbauen.

#Spiel
Zum gestrigen Spiel… das war schon ein ziemliches Armutszeugnis. Leider. Platte hatte leider einen gebrauchten Tag, nicht nur in der einen Situation. Haraguchi wirkt teilweise wie ein Fremdkörper im Spiel. Darida ist wie immer lauffreudig, aber es fehlen die zündenden Ideen. Kalou und Ibi… na ja im Wesentlichen das, was man von ihnen erwarten konnte. Die eine Konterchance von Ibi war schlecht ausgespielt. Das weiß er aber auch selbst. Seine Idee war klar, war aber schlecht umgesetzt. Pekarik und Langkamp fand ich soweit OK. Brooks mit Licht und Schatten. Schelle gewohnt kämpferisch, aber entscheidende Impulse kommen da halt kaum. Stark fand ich zu übermotiviert und Duda hat kaum Akzente gesetzt. Hat zwar versucht vertikal in die Spitze zu passen, aber da waren leider auch ein paar Gurken dabei. Nun gut, er ist aber sicherlich der Spieler mit dem meisten Kredit.

Ich will mir lieber gar nicht groß ausmalen wie das am Samstag werden könnte. Nach dem Spiel gestern ist von trotzig-dreckigem 1:0 Heimsieg über langweiligem 0:0 bis hin zum Heim-Debakel vermutlich alles möglich. Kann so gar nicht einschätzen wie gut die Mannschaft so Spiele wie gestern verarbeiten kann.


Susch
6. März 2017 um 19:17  |  589349

Wenn sie wie gegen Dortmund nicht das Spiel machen muss, ist es für Hertha nicht das Problem. Das Spiel des Gegners zerstören ist ja eine Stärke der Mannschaft, die das Trainerteam gut verinnerlicht hat.
Das wird wieder so ein Spiel wo Jarstein uns lange im Spiel halten wird, und wir hoffen müssen das vorne a) eine der wenigen Chancen genutzt wird, und b) Dortmund fahrlässig mit den ihren umgeht.
Kämpferisch wird Hertha da alles raushauhen.
Und Platz für “Konter“ dürfte es mehr geben wir gegen Hamburg.
Dafür brauchen wir aber Konterspieler.


Chriss
6. März 2017 um 19:32  |  589350

Warum muss man überhaupt auf passives Spiel und Konter auswärts setzen? Warum fährt man nicht als 5. zum 16., um zu dominieren? Diese abwartende Haltung auswärts wird den Spielern eingeimpft und geht diese Saison meistens schief. Also warum immer wieder dran festhalten?


nrwler
6. März 2017 um 19:44  |  589351

@Agerbeck
Wirklich sehr schöner Beitrag. In Vielem kann ich mich wiederfinden!

Und auch, oder gerade, Dein PS gefällt mir… Dort ist dringendst Handlungsbedarf (seit „anno dazumal“) geboten!

Natürlich kann man (muss man?) jetzt anmerken, dass mit „Duda“ und dann auch später mit „Esswein“ ja eben dieses Offensivmanko versucht wurde zu schließen (in „jüngerer“ Vergangenheit…) Tja, leider mit sehr (sehr) begrenztem „Erfolg“.

Einmal , quasi aus purem Pech, da sich die erhoffte Verstärkung „postwendend“ verletzt hatte, und das andere Mal, da sich halt leider doch bestätigt hat, was man eigentlich „befürchten“ musste. Dass Esswein eben nicht den erhofften(?) „Entwicklungsschrittt“ in neuer Umgebung machen kann.

Aber „komplette“ Untätigkeit kann man der Vereinsführung letztendlich auch nicht vorwerfen. (hast Du, @agerbeck, auch nicht getan!)

Dennoch, es ist schon auffällig, dass Hertha, bzw. die Vereinsführung anscheinend auschließlich (ok, Kalou & Ibi mal ausgenommen 😉 ) mit „Defensivkräften“ auf dem Transfermarkt Glück hat. Zum Beispiel „damals“ mit P. Skjelbred, oder auch mit M.Plattennhardt (statt Ostrzolek), oder „vor kurzem“ mit N.Stark.

Offensiv hingegen, „floppen“ die Verstärkungen eigentlich immer…

Und dass man diesen „Winter“ tatenlos, trotz „Ausruf: Europa!“, die Mannschaft ihrem „Schicksal“ überlässt und ihr keinen (aus meiner Sicht) dringend, schon damals mehr als offensichtlich, benötigten „offensiven“ Mitfeldspieler zu Verfügung stellt, war/ist fahrlässig gewesen..! Und abzusehen!

Dennoch werfe ich „die Finte“ noch lange nicht „ins Korn“. Hertha ist 5.! Die „Anderen“ kochen auch nur „mit Wasser“. Und wirklich „mitreißend“ sind in der BuLi die aller wenigsten Spiele.

Mit M.Weiser kommt offentlich bald eine „Offensivoption“ mehr ins Team. Aber Vorsicht, „Wunderdinge“ sollte man nicht erwarten. Vertraut er seinem Körper noch, und kann er wikrlich „beschwerdefrei“ Spielen, werden (so denke ich) die entscheidenden Fragen sein.

Und mit Bremen, FCI & Darmstadt als 3 der letzten 4 Spiele für Hertha diese Saison, kann man sich theoretisch viell sogar nochmal „ganz zum Schluss“ zurück nach Europa kämpfen, falls nötig. 7 Punkte aus diesen drei Spielen könnte evtl eben genau diese „Szenario“ Realität werden lassen.

Wir werden es erleben! 🙂


alte Dame
6. März 2017 um 19:48  |  589352

@Chriss

genau mein Reden. Dazu kommt, dass Hamburg 8 Dinger in München bekommen hat und ein Spiel von Mittwoch in den Knochen … dazu kaum Selbstvertrauen.
Aber wir bauen ja gerne Mannschaften auf …


heiligenseer
6. März 2017 um 20:01  |  589353

@nrwler: „Dennoch, es ist schon auffällig, dass Hertha, bzw. die Vereinsführung anscheinend auschließlich (ok, Kalou & Ibi mal ausgenommen 😉 ) mit „Defensivkräften“ auf dem Transfermarkt Glück hat. Zum Beispiel „damals“ mit P. Skjelbred, oder auch mit M.Plattennhardt (statt Ostrzolek), oder „vor kurzem“ mit N.Stark.

Offensiv hingegen, „floppen“ die Verstärkungen eigentlich immer…“

Wieso nimmst du Kalou und Ibi raus? Nur um sagen zu können, dass die Offensivverstärkungen immer floppen? Haraguchi, der sehr günstig war und dafür schon etliche gute Spiele gemacht hat und Duda, der einfach Pech mit seiner Verletzung hatte, sind bei dir als Flops verbucht? Weiser zählt auch nicht als Offensivverstärkung, da seine eigentliche Position RV ist? Wieviele Flops stellst du dem entgegen, um auf ein „Offensiv hingegen, „floppen“ die Verstärkungen eigentlich immer…“ zu kommen?


Sir Henry
6. März 2017 um 20:14  |  589354

All right… all right… but apart from better sanitation and medicine and education and irrigation and public health and roads and a freshwater system and baths and public order… what have the Romans done for us?

Was haben die Römer je für uns getan?


Blauer Montag
6. März 2017 um 20:15  |  589355

Nun, wo will die Hertha hin? 😕

Die meisten Verpflichtungen seit Sommer 2013 wurden vorgenommen mit dem Ziel „Etablierung in der Bundesliga“. Dafür reicht(e) deren Qualität und Tempo zumeist (Ausnahme: Heitinga).

Der Qualitätsunterschied zwischen den Plätzen im Mittelfeld der Bundesliga und den Top 6 ist möglicherweise jedoch noch größer als der Unterschied zwischen 1. und 2. Bundesliga. Ob der Profikader und der Trainerstab auch die Lücke zu den Topklubs der Bundesliga schließen kann, wird die Zukunft (sprich: die kommende Saison) zeigen.


HerthaBarca
6. März 2017 um 20:16  |  589356

Wer jetzt BTSV guckt, sollte sich Hernandez genauer ansehen – den finde ich stark!


heiligenseer
6. März 2017 um 20:19  |  589357

Wenn man jetzt mal die Auswärtsspiele nicht in die Wertung einbezieht, sind wir die beste Mannschaft der Bundesliga.


Sir Henry
6. März 2017 um 20:24  |  589358

Wenn man die selbst geschossenen Tore mal nicht berücksichtigt, haben wir eine desaströse Tordifferenz.


Hurdiegerdie
6. März 2017 um 20:24  |  589359

Schöne Beiträge heute, danke.

Wenn man mal versucht, eine einheitliche Lösung über die Beiträge hinweg zu finden, dann bleibt…..wenig.

Das meine ich nicht negativ. Es gibt keine 2 Beiträge, die komplett übereinstimmen. Das zeigt m.E., wie schwer doch das Ganze ist.

Viele Gedankenanregungen für mich heute.


Agerbeck
6. März 2017 um 20:26  |  589360

Ich möchte nochmal nachlegen. Ich sehe künftig den sturm mit kalou als backup zu ibisevic gut besetzt. Ggf. sogar im 4-4-2 mit beiden.
Beide haben ihre Stärken im Strafraum, wenn sie nicht mit anderen Aufgaben „belastet“ werden. Da sind wir gut besetzt. In der Hinterhand verhält es sich ähnlich mit Schieber.

ABER:
Das Hauptaugenmerk sollte auf spielstarken MF, egal auf welcher Position liegen, von denen der eine oder andere auch Torgefahr mitbringt. Wie eben Weiser und wie schon im Sommer 2015 von Dardai auf die Agenda gesetzt.

Du brauchst eine gute, schnelle Ballzirkulation und Eroberung, um die Lücke zwischen Zentrale und Sturm zu schließen. Dann kann sich die gegnerische Abwehr nicht mehr alleine auf Ibi oder Kalou konzentrieren, was deren Stärken freilegt.

Das beste Beispiel ist Genki. Mit Weiser im Rücken ist er für den Gegner unberechenbarer und kann sich viel besser entfalten. Dadurch kommt Hertha besser zur Grundlinie.
Ähnlich ist es, wenn er links Platte im Rücjen hat.

Warum wir einen weiteren 10er benötigen:
Die Verletzung Dudas ist Argument genug. Außerdem brauchst du richtige Konkurrenz auf den Positionen, um die Spannung hoch zu halten.

Um dies zu gewährleisten muss der Kader gnadenlos zusammengestrichen werden und Spieler, die eben diesen Druck nicht mehr ausüben, müssen gehen. Dazu zähle ich Allagui, Baumi, Stocker, Esswein und evtl. Lusti. Letzterer aber eher aufgrund des üppigen Defensivangebotes. Möglicherweise auch im Fall der Verjüngung Kalou und/oder Schieber.
Da muss MP auch mal aus seiner Haut und die Sozial-Boni außen vor lassen.

Sonst fangen wir bei einer schwächeren, glücklosen Saison möglicherweise im Unterhaus wieder da an, wo wir nicht mehr hin wollen.

Hinsichtlich des Sturms sehe ich es ähnlich wie damals, als man den vielleicht gravierendsten Fehler in der Transferpolitik machte.
Mit Bobic und Wichniarek wurden die beiden Top-Scorer der Liga geholt. Während für Wichniarek das komplette (Konter-)spiel in Bielefeld auf ihn zugeschnitten wurde und er mit seiner Schnelligkeit bei Kontern glänzte, wurde Bobic in Stuttgart (oder Hannover?) permanent von Außen in Szene gesetzt.

Das alles vernachlässigte Hertha und die Nachhaltigkeit war nicht gegeben. So hatte man zwei Stürmer die in der Luft hingen.
Abgesehen davon wurde nicht ausreichend beachtet, dass AW die Saison seines Lebens spielte und einen Wahnsinnslauf hatte, den er hier logischerweise nicht bestätigen konnte.

BTW: Er wäre in der damaligen Form derzeit genau der richtige Spieler für unsere Spitze. Is so!😊

Bobic hingegen ist genau der Typ Ibisevic, der auf Zuspiele für Direktabnahmen angewiesen war.


nrwler
6. März 2017 um 20:33  |  589361

@heiligensser
Jetzt hast Du mich aber erwischt!

Selbstverständlich „biege“ ich mir „Dinge“ zurecht, damit sie meiner „Argumentation“ dienlich sind. Zeige mir einen(!) Beitrag hier, der das nicht macht! (bitte, nur im übertragendem Sinne)

PS. ich will ja nicht mit „Wichniarek“ anfangen…
Aber 1, 2 „Eintäuschungen“ fällen mir schon ein.

@heiligenseer, @Sir Henry
Schade, dass ihr dies gleich wieder „ins Lächerliche“ ziehen müsst.
Aber bitte, sei´s drum!

Recht schönen Abend noch.


Agerbeck
6. März 2017 um 20:34  |  589362

Eins vielleicht noch:
Als Paradebeispiel sehe ich immer wieder den SC Freiburg. Die spielen in jeder Partie volle Pulle mit einem überschaubaren Etat.
Die zaubern immer neue, junge gierige Spieler hervor und spielen in toller Geschlossenheit.

Bei denen steht und fällt der Erfolg meist nur in Nuancen. Kritisch wird es dort nur, wenn längere Zeit die Bude nicht gemacht wird und die Nerven frei liegen.

Dazu kommt ein großartiger, wenn auch sehr spezieller Trainer, dem die Spieler offenbar aus der Hand fressen. Wirklich toll, was der da leistet. Dazu ähnlich wie Pal sehr bodenständig. Bin fast sicher, der würde keinen anderen Job annehmen, weil das genau sein Ding ist.

Wie gesagt immer den Rahmen der Möglichkeiten betrachtet.


heiligenseer
6. März 2017 um 20:38  |  589363

@nrwler: Sehr gut, wenigstens bist du ehrlich.

1, 2 Enttäuschungen fallen dir ein? Vielleicht fallen dir noch weitere ein. Dann lass‘ uns doch deine Enttäuschungen den guten Verpflichtungen gegenüberstellen und dann entscheiden wir gemeinsam, ob es für ein „offensiv sind es immer Flops“ reicht. Und komm‘ jetzt nicht mit Termindruck. 😉


Blauer Montag
6. März 2017 um 20:44  |  589364

Termine ändern sich täglich heiligenseer 20:38
Jeder Berufstätige weiß dies. 😈

Manches dauert länger.
Anderes wird früher fertig.

nrwler hat hoffentlich alle Zeit der Welt, zu kommen mit was auch immer ihm gefällt.


Hurdiegerdie
6. März 2017 um 20:54  |  589365

Agerbeck
6. März 2017 um 20:26 | 589360

Da kann ich nun wieder gar nichts mit anfangen, ohne deine Meinung angreifen zu wollen.

Aber ein 4-4-2 plus einen weiteren 10er: Was mache ich den da (Lusti ist ja eh raus) mit Stark, Duda, Darida, Schelle für 2 Positionen? Dazu noch Stocker (übrigens ein Königstransfer) , wo passt der zweite 10er (neben Duda) in ein 4-4-2?

Aber ich habe auch keine Lösung, die allgemein Anklang finden würde. Ich würde einen defensivstarken schnellen Aussen und einen jungen schnellen Stürmer holen.

Mit Kalou als Backup für Ibi in Auswärtsspielen, könnte ich mich anfreunden, aber das Geld…..


dewm
6. März 2017 um 21:00  |  589366

@NRWLER: Du schreibst um 19:44 Uhr wörtlich genau das:

„Offensiv hingegen, „floppen“ die Verstärkungen eigentlich immer…“

Im Absatz davor schließt DU Herthas Topscorer der letzten Zeit ausdrücklich aus Deinen Überlegungen aus. Wie soll mit einer solchen Argumentation umgegangen werden? Außer ein lockeres Gleichnis wie die Kollegen HEILIGENSEER und SIR würde mir dazu genau NÜSCHT einfallen. In Deiner etwas „pikierten“ Reaktion von 20:33 Uhr willst Du nicht bei Wichniarek anfangen. Warum nicht? Nach der zweiten Verpflichtung von Wichniarek stieg Hertha ab (oder wollen wir bei der ersten anfangen?). Somit war das wohl kein Volltreffer. Aber auch Du hast seitdem unseren Verein verfolgt und Dir werden – außer den ausgeschlossenen – weitere nicht „floppende“ Offensivverstärkungen einfallen, um einzugestehen, dass Deine Formulierung

„Offensiv hingegen, „floppen“ die Verstärkungen eigentlich immer…“

nicht haltbar ist.

Hey! Das Spiel gestern ging für uns beschissen aus. Wir alle erwarteten einen Sieg aber verloren. Nur: Willst Du mit solchen Aussagen wirklich ernst genommen werden? Das Spiel ist doch nun schon lange genug abgepfiffen, um immer noch den „emotionalen Affekt“ geltend zu machen.


coconut
6. März 2017 um 21:15  |  589367

Seit 2009/2010 verpflichtete Offensivspieler:
Wichniarek
Ramos
Gekas (Leihe)
Djuricin
Rob Friend
Lasogga
Tunay
Ben-Hatira
Allagui
Beichler
Kachunga
Sahar
Wagner
Beerens
Haraguchi
Ndjeng
Stocker
Kalou
Schieber
Ibisevic
*Weiser (eigentlich RAV)
Kurt
Esswein
Duda

Ich hoffe ich habe keinen vergessen.. 😉

Wertungsfrei.
Ich für mich sehe da schon deutlich mehr als 2 Verpflichtungen, die nicht hielten, was man sich von ihnen versprach. Es kann sich ja jeder selber ein Urteil bilden, wen er als Flop oder als Top ansieht.

Abgesehen davon:
Jeder der genug Hirnzellen hat, kann sich auch ein „fast“ zu dem von @nrwler geschriebenem (Offensiv hingegen, „floppen“ die Verstärkungen eigentlich immer…) hinzudenken. Es bedarf natürlich auch des Willens dazu und nicht nur herabsetzen als „Vater Unser“ im Repertoire zu haben. Einige scheinen aber im „Krümelkacken“ ihre Erfüllung gefunden zu haben. Inhaltliches zu den Spielen, der Mannschaft oder dem Verein allgemein ließt man von diesen Usern nicht.


Susch
6. März 2017 um 21:17  |  589368

Eine Lösung wäre das 3-5-2
Wir haben die passenden Spieler dafür.
In etwa so
—————–Jarstein—————–
——Stark—Langkamp—Brooks——
———-Skjelbred—-Darida———-
–Weiser——————Plattenhardt-
——————Duda——————
———–Ibisevic——Haraguchi—–

Ich habe Kalou jetzt da mal rausgelassen, weil er ja noch nicht verlängert hat, und das für die neue Saison gelten soll.
Wenn du jetzt für Ibisevic noch ne Rakete für hast (Spielertyp Werner), könnte dass das System der Zukunft sein.
Mit Torunarigha, Baak hast du in der IV Backupspieler.
Für das DM hast du mit Lustenberger und Maier Backupspieler.
Links Mittelstädt, Kurt, rechts Pekarik.
Für Duda Stocker. Und vorne sind dann ja noch Esswein (wo ich glaube das man seine Stärken Schnelligkeit und Schuß gut gebrauchen kann)
und Ibisevic oder aber ein Neuzugang.
Kiprit ist ja auch noch da. (Hoffe ich zumindest. Nicht das man da nicht die Verlängerung verpennt)


pathe
6. März 2017 um 21:19  |  589369

@nrwler

„Und mit Bremen, FCI & Darmstadt als 3 der letzten 4 Spiele für Hertha diese Saison, kann man sich theoretisch viell sogar nochmal „ganz zum Schluss“ zurück nach Europa kämpfen, falls nötig.“

Gegen den FCI haben wir schon gespielt. Neben Bremen und Darmstadt (beide auswärts) bekommen wir es in den letzten vier Spielen vielmehr noch mit RBL und Leverkusen zu tun.


Agerbeck
6. März 2017 um 21:20  |  589370

@ Hurdiegerdie
Das Stichwort lautet Polyvalenz!🤗


Blauer Montag
6. März 2017 um 21:24  |  589371

Ich vermisse keinen

Ich hoffe ich habe keinen vergessen..

Zumindest fällt mir kein Weiterer ein coconut
6. März 2017 um 21:15 | 589367

Jepp pathe

6. März 2017 um 21:19 | 589369
Wir müssen u.a. noch nach Bremen und Darmstadt.
Auch die werden keine Gastgeschenke verteilen.

Ingolstadt ist für diese Saison mit der Maximalausbeute von 6 Punkten bereits durch aus Herthasicht.


heiligenseer
6. März 2017 um 21:29  |  589372

Baumjohann und Rukavytsya würden jetzt bestimmt auch noch unter Krümelkacken fallen.


Herthas Seuchenvojel
6. März 2017 um 21:30  |  589373

@coco:
bekomm das nicht in den falschen Hals, ärgern will ich dich nicht

bei deiner Aufzählung sind auch so etliche Mittelfeldler dabei
die mögen und sollen sicher offensiv denken und agieren in der Vorwärtsbewegung
ich (nur ich 😉 )schätze sie aber als Überbrückungsspieler ein, die ebenso nach hinten arbeiten müssen
selbst Ramos war er ein Linksaußen statt echter Stürmer, als er geholt wurde

das nicht jeder einschlägt, die 100 % Trefferquote nicht erreicht erreicht werden kann ist klar, weil auch wir eher „gehobene Ansprüche“ haben
dazu schaffen es die wenigsten konstant jede Saison ihr Höchstlevel zu halten
das schafft nichtmal Bayern oder Dortmund
wenn ich die Transfersummen dazu im Hinterkopf durchgehe, haben ganz andere Klubs bei weitem mehr Geld im Klo für Offensivkräfte versenkt


Hurdiegerdie
6. März 2017 um 21:31  |  589374

Agerbeck
6. März 2017 um 21:20 | 589370

Verstehe! 😉 🙂

Wir brauchen einen polyvalenten, der gleichzeitig 6er, 8er und 10er spielen kann, aber ggf. mit Geschwindigkeit auch links und rechts spielen kann, damit wir Ibi und Kalou zusammen im Sturm spielen lassen können.

Haben wir doch: Lusti 😉


Agerbeck
6. März 2017 um 21:33  |  589375

aber die auflistung ist doch interessant :

wer von denen kann/konnte denn fussball SPIELEN?


ahoi!
6. März 2017 um 21:33  |  589376

@ agerbeck hat hervorragend und detailliert beschrieben, woran es hapert. und das seit „monden“ schon. nur welche schlussfolgerungen daraus zu ziehen sind, ließ er (leider?) offen. bei mir jedenfalls schwindet doch etwas die hoffnung, dass hertha mit diesem GF (allein) den nächsten schritt in der (sportlichen) entwicklung wirklich machen kann und wird…

die hervorragenden ansätze, junge entwicklungsfähige spieler (stark, weiser, plattenhardt, brooks) zu verpflichten (oder langfristig an den verein zu binden), die zudem an marktwert in den kommenden jahren deutlich zulegen werden, hat preetz doch leider längst selbst wieder konterkariert. die vertragsverlängerung von ibisevic und (bald auch kalou) sprechen da meiner ansicht nach eine eindeutige sprache. vor allem aber die schon fast sinnfreien vertragsverlängerungen mit allagui und baumjohann…

auch sehe ich systemisch/spielerisch (laufwege!) leider – seitdem dardai/widmayer unsere defensive so formidabel stabilisiert – leider keine fortschritte mehr. womit ich bei der jüngst erfolgten langfristigen bindung des kompletten trainerteams wäre… vielleicht war auch die nicht soooo clever, wie das viele in ihren ersten stellungnahmen vermutet haben. ich (nur ich), hätte auch hier gerne noch jemand zusätzlichen herangeholt, der in der lage ist, hertha in seiner offensiven spielanlage weiter zu entwickeln… das, was da von widmayer (gerade im paket mit dardai) kommt, ist mir schlicht zu „hausbacken“. kann mir gut vorstellen, dass ein etwas moderner ausgebildeter co-trainer, den ja immer noch jungen coach dardai in seiner entwicklung wesentlich besser unterstützen könnte. auch das sollte ein guter bundesligamanager frühzeitig erkennen und entsprechend (gegen)steuern können, finde ich…

und bitte nicht wieder falsch verstehen. ich erkenne durchaus an, dass preetz in den vergangenen jahren bei der wirtschaftlichen konsolidierung des vereins eine menge richtig gemacht hat. auch das neue presseteam und die öffentlichkeitsarbeit finde ich recht ansprechend. nur: vielleicht brauchen wir einfach nur ne art zusätzlichen sportdirektor, wie ihn viele vereine ja längst haben. vielleicht sind das (mit dem stadionneubau etc) einfach zu viele baustellen für einen sportlichen leiter alleine…


Blauer Montag
6. März 2017 um 21:35  |  589377

Stümmt heiligenseer
6. März 2017 um 21:29 | 589372
Baumjohann und Rukavytsya hätte ich dann auch vergessen. 😳


Agerbeck
6. März 2017 um 21:37  |  589378

@hurdie
Ebend!

Nur die Positionen stimmen nicht. Ein weiterer 10er der auf außen spielen kann oder umgekehrt. Spart ein Gehalt!

Lusti meinte ich ja eben unter Vorbehalt. Guter Backup auf der 4 oder 6. Mit besseren MF könnte evtl. auch seine Ambition nach vorne statt quer zu spielen wieder gestärkt werden…


apollinaris
6. März 2017 um 21:39  |  589379

Ich finde auch, dass wir in Sachen Stürmer nach Pante.. nicht gerade das glücklichste Händchen haben
Einen guten Stürmer zu finden, der passt und auch noch jung ist, ist aber wirklich auch extrem schwer-zumal man immer Mitbewerber hat..
Bin da bei @ coco: man muss nicht als KorinthenKacker unterwegs sein und permanent blog – pc einfordern ( niemals zu pauschalisieren und übertreiben und Paragraph 2: immer bei allem “ für mich“ davor schreiben, damit auch dem Argwöhningsten Leser klar gemacht wird, das es eine subjektiv Äusserung ist..


dewm
6. März 2017 um 21:47  |  589380

Wohltuend sachlich @COCO. VIELEN DANK! Damit erleuchtest DU den BLOG, wie HAINER letzten Freitag, mit hellem Licht aus. So haben im DUNKEL der „Vermutungen“ die „Krümelkacker“ keine Chance mehr.

@HEILIGENSEER: RONNY! Die Experten streiten sich, ob der als Offensiv-Verpflichtung zählt, aber ein paar Tore steuerte er schon bei. Für mich Offensive.


Hurdiegerdie
6. März 2017 um 21:48  |  589381

apollinaris
6. März 2017 um 21:39 | 589379

Hä?


nrwler
6. März 2017 um 21:51  |  589382

@pathe
Du hast völlig recht. Leverkusen statt Ingolstadt ist die letzte Partie! Sorry!

@heiligenseer, @Sir Henry, @dewn etc.
Zunächst einmal „floppen“ ist bewusst und ganz ausdrücklich in Anführungszeichen gesetzt!

Einerseits da „floppen“, aus meiner Sicht, ein sehr unschönes Wort für die „Leistungseinschätzung“ eines Fussballspieler ist. Weil es den Menschen dahinter immer etwas „herabsetzt“. Mir fiel nur leider kein „besseres“ ein bzw. wird dies im „Fussballjargon“ relativ häufig verwendet. Daher…!

Anderseits ist es auch in Anführungszeichen gesetzt, weil für jeden Beobachter jeder Spieler bei anderen „Leistungen“ floppt bzw. gefloppt ist . Dies hat etwas mit der „Erwartungshaltung“ des Beobachters an den Spieler zu tun. Ergo, kann es keine „Allgemein gültige“ Einschätzung geben, „wann“ ein Spieler „gefloppt“ ist.

Desweiteren verbirgt sich im den, nunmeher „vielzitierem“ Satz das Wort „eigentlich“… Dies hatte ich (wieder bewusst) gewählt, um deutlich zu machen, dass dieser Satz nicht wortwörtlich und auf alle jemals bei Hertha spielenden Offensivkräfte anzuwenden ist. Also (wieder) eine Relativierung.

Dies zunächst ganz konkret zur „Einordnung“ meines Satztes.

Dann wollte ich eigentlich keine „Floppliste“ aufführen, weil dies den jeweiligen Fussballspieler eigentlich nicht gerecht wird. Also wollte ich @heiligenseer´s „Bitte“ nicht nachkommen.

Nun hat @coconut schon eine (seine) „Liste“ veröffentlicht. Daher meine ganz persönliche(!) Einschätzung dazu: Ich würde behaupten ca. 2/3 dieser Liste waren letztendlich „enttäuschende“ Verpflichtungen. Soviel zur „Liste“.

Tja, leider ist nunmehr meine eigentliche „Botschaft“ oder die Intention meines Kommentares wohl nur schwer deutlich geworden. Denn eigentlich ist aus meiner Sicht, dass „Herthaglas“ weiterhin „halbvoll“. Wenn man so will..! Eher darum ging es mir. Als um diesen etwas unbedacht „dahin geschriebenen“ Satz… 🙂


Blauer Montag
6. März 2017 um 21:59  |  589383

Jepp nrwler

6. März 2017 um 21:51 | 589382

„Halbvoll“ ist der blauweiße Stadionbecher nach 4 Jahren Etablierung in der Bundesliga. Zu mehr (im Sinne einer Top 6 Platzierung) reicht das Offensivpersonal noch nicht – obwohl uns die Tabelle nach 23 Spieltagen noch etwas anderes vorgaukelt. 😉


nrwler
6. März 2017 um 22:02  |  589384

@coconut
Und ja, „fast“ hat in dem Satz gefehlt… Merci!


heiligenseer
6. März 2017 um 22:02  |  589385

@nrwler: Eine Liste mit Defensivakteuren seit 09/10 habe ich jetzt nicht parat, aber meinst du nicht auch, dass du davon ebenso 2/3 als enttäuschende Verpflichtungen sehen würdest? Heitinga, Hegeler, Bastians, Ottl,…

Es ist eben nicht so leicht einen Treffer bei einer Verpflichtung zu landen.


apollinaris
6. März 2017 um 22:04  |  589386

Edit: argwöhniSCH


dewm
6. März 2017 um 22:12  |  589387

Ich wundere mich, dass (auch mein) Hinterfragen von „unscharf“ wirkende Aussagen in POSTs von EINIGEN verächtlich gemacht wird. Am ENDE kamen in den letzten Tagen zweimal wichtige Aussagen zustande. Das ist doch großartig. NRWLER konnte seine KERNAUSSAGE schärfen und seine „eigentliche Botschaft“ kam nun sicher bei ALLEN an. Bei mir steht der ursprüngliche POST jetzt in einem anderen – anscheinend – richtigen Licht. Also ist „Krümelkackerei“ doch für was gut… 😉


coconut
6. März 2017 um 22:13  |  589388

@ Herthas Seuchenvojel 6. März 2017 um 21:30
Mein Ansatz war, Spieler die (auch) offensiv eingesetzt wurden. Dazu zähle ich natürlich auch Mittelfeldler. Selbst ein Marcel ist ja dabei, weil der auch als RM eingesetzt wurde. Oder ein Weiser um nur einige zu nennen. Eigentlich müsste da auch Ronny mit rein….obwohl als LAV verpflichtet 😉
Nimm das einfach als Diskussionsgrundlage, denn genau als das war es gedacht.

@Heiligenseer
Baumjohann habe ich absichtlich „außen vor“ gelassen. Der hatte einfach Pech. Für mich von daher nicht wirklich zu beurteilen. Weder positiv noch negativ.
Ruka ist mir „durchgerutscht“. Ich habe aber auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhoben, nur falls dir das entgangen sein sollte….


nrwler
6. März 2017 um 22:18  |  589389

@heiligenseer
Also ordnest Du die „Transferpolitik“ der Vereinsführung insgesamt noch schlechter ein als ich ..?! Wenn bei Dir auch in der Defensive 2/3 der Verpflichtungen „gefloppt“ sind.. Oder wie soll ich das verstehen? 😉

Keine Sorge, ist schon klar was Du meinst.

Natürlich sind „Transfer“ im Allgemeinen „recht schwierig“. Dort mal eine „Treffer“ zu landen nicht selbstverständlich; eher die Ausnahme.

Dennoch denke ich, dass Hertha in der Defensiv recht „gut“ aufgestellt ist. In der Offensive hingegen, besonders im offensivem Mittelfeld, spätestens seit Raffael klafft einfach eine (riesengroße) „Lücke“. Eigentlich niemand – viell mal Darida kurzzeitig – konnte diese ausfüllen. Und wie lange spielt Raffa schon nicht mehr hier. Wieviele „Transferperioden“..?!? (hab jetzt nicht geschaut)

Edit: Dein Nachsatz stand noch nicht da, als ich dies geschrieben hatte… Er erklärt (völlig unnötigerweise) natürlich alles! 😉


Ursula
6. März 2017 um 22:36  |  589390

Mach` Dir nichts draus @ nrwler,
so sindse! „Penibel“ , aber niedlich
und mit viel „Humor“ ausgestattet….


apollinaris
6. März 2017 um 22:37  |  589391

Defensiv und auch im DM finde ich unsere Ausbeute angesichts unserer eingesetzten Mittel sogar herausragend gut- gerade in den letzten beiden Jahren
Goalgetter oder flinke, scorerstarke Außen- haben wir nicht bekommen- also keine jungen. Mich wundert das aber nicht sehr- weil es eben ne Schatzsuche ohne guter Karte ist.Aber dem Gesetz der Serie nach, werden wir bald fündig werden 🙃😆
Wir befinden uns mittlerweile in Konkurrenz zu Wolfsburg, Kusen , Schalke etc
Noch ein Gedanke: Köln lehnt 40 Mio(!!) für Modeste ab—weißte Bescheid.
Deshalb käme ich auch zZ nicht auf die Idee , Kalou und/ oder Vedator gehen zu lassen
Und dazu parallel einen jungen holen–
Fertig, schnell ung gut– da haben wir zuviel potentere Konkurrenz


Stiller
6. März 2017 um 22:39  |  589392

Warum sollte man sich eigentlich für seinen Diskussionsbeitrag vor Leuten rechtfertigen, die gefühltermaßen nie an einer Diskussion über ein konkretes Hertha-Spiel teilgenommen haben?

Nicht mal ansatzweise …


Ursula
6. März 2017 um 22:43  |  589393

So isses!!!

UND tschüssli!


6. März 2017 um 22:49  |  589394

Macht’s gut Nachbarn.
Kommt gut durch die Woche!

♪♫ Pretty Things – I Can Never Say
https://www.youtube.com/watch?v=dUo8Yxz7M1A&index=40&list=PL4453AF767059823C


nrwler
6. März 2017 um 22:50  |  589395

@Ursula
jaja, ich bin absolut tiefenentstpannt… Für mich ist das hier gemütlicher Zeitvertreib. Ab und an mal was schreiben; sonst eigentlich nur – mal mehr mal weniger „intensiv“ – lesen.

Das reicht mir!

Und ernsthaft „zu herzen“ nehm ich mir hier bestimmt nix.
Seichte Freizeitbeschäftigung halt… Ganz locker!
Beste Grüße ins Westend


dewm
6. März 2017 um 22:51  |  589396

HEY STILLER: Hatten doch gerade HAPPYEND. Nu kommste und machste negative STIMMUNG. Du warst doch der Vorkämpfer für Meinungsfreiheit, Demokratie und gegen Demagogie. Hätte ich nicht von Dir erwartet.


Ursula
6. März 2017 um 23:19  |  589397

Mensch @ dewm, Du warst doch
einmal ganz leidlich umgänglich,
tja älter jeworden wah…?

Midlife-Crisis???

Hatte ich kaum oder nie und nunmehr
geht es auch längst nicht mehr …

Habe aktuell akutes „Altersabschußsyndrom“!

Tipp: Beides geht vorüber und tut nicht weh…

…geh` mal mit Hunde „rennerenne“ machen!


Stiller
6. März 2017 um 23:51  |  589398

Ob das noch was nützt? Egal. Nächtle.


Herthas Seuchenvojel
6. März 2017 um 23:58  |  589399

@coco:
als Diskussionsgrundlage ist deine Liste sogar hervorragend geeignet
und ich stimme zu, viele erreichten nicht das, was WIR hier von ihnen erwarten

kann gut möglich sein, daß WIR mehr in sie hineininterpretieren, als eigentlich gut ist
täglich einen Robben, Mikki etc. vor der Nase, die auch meist zweistellig scoren in (fast) jeder Saison
die Marktwerte dürften aber ebenso bekannt sein, können wir (als Verein) uns eben (vielleicht noch) nicht leisten
wir backen halt kleinere Brötchen, da sollte man die Erwartungshaltung in Konkurrenz zu unseren Mitstreitern in der Liga etwas herunterschrauben
die Qualität der oben genannten haben sie nicht, die Kosten (etatschonend) aber eben auch nicht
sonst wären sie nicht bei uns (gewesen)

PS: spezielle Positionszuteilungen sehe ich heutzutage eh kaum noch, irgendwie verwischen die Aufgaben immer mehr mit ihren Nachbarpositionen, siehe falsche 9, Halbstürmer, verschiebbare Außen etc.
erinnert euch, die letztgenannten waren sogar schon Diskussionsgrundlage hier
in der Offensive spielten wir dann ein 3-3-4
im Rückwärtsgang verschob sich das auf ein 5-3-2
was sind nun diese Außen? Mittelfeldler mit Offensivanspruch?
was machst du, wenn der Gegner mehr Ballbesitz hat, öfters anrollt und sie ständig hinten mitarbeiten mussten?
sind sie dann wirklich noch Offensivkräfte?

PPS: der täglich Zwangsauslauf der Köter geht mir langsam uffen Keks 😉 😀


apollinaris
7. März 2017 um 0:46  |  589400

Vorgestern gab’s in einer Hamburger Zeitung einen Vorbericht ( wurde hier verlinkt)
Der Artikel war genial als Beispiel für die Perspektive- These:
Akribisch wurde nachgewiesen ,wie gut in Berlin ( Preetz) im Vergleich gearbeitet wurde
Der Bruchhagen nannte uns als Vorbild.. und das hört und liest man in der ganzen Republik..Wir meckern über jeden Fehler von Brooks- in 13 Vereinen haben die vermutlich dicke Neidaugen
Oder Platte: einer der besten deutschen Lv
Bei Hoffe hatte Wagner, dem der ganze blog ausser , glaube, 4 Aufrechten, Bundesligauntauglichkeit nachgesagt hatte, eine furiose Vorrunde…Die Guten werden oft im eigenen Land schlechter gesehen, als anderswo
Auch dies hat der Fussball nicht exklusive..
Alles ganz schön überhitzt


Freddie
7. März 2017 um 9:51  |  589401

@apo
Für den Perspektivwechsel:

http://www.mopo.de/sport/hsv/hsv-konkurrenz-zittert-die-keller-party-der-grossen-klubs-26149614

Und bei uns werden die Fehler auf Platz 5 liegend seziert


Hertha Ralf
7. März 2017 um 10:02  |  589402

@APO: …“Bei Hoffe hatte Wagner, dem der ganze blog ausser , glaube, 4 Aufrechten, Bundesligauntauglichkeit nachgesagt hatte, eine furiose Vorrunde…Die Guten werden oft im eigenen Land schlechter gesehen, als anderswo
Auch dies hat der Fussball nicht exklusive..
Alles ganz schön überhitzt“…

Keiner der 4 Gerechten ??? , bin immer noch froh , daß Wagner nicht mehr bei uns ist, trotz der Tore in DA und Sinsheim.
Ein Spieler muß ins Team und zum Verein passen und was hat er in B gezeigt? Aber Historie, aus und vorbei!
Was ist überhitzt? Das viele „Ungerechte“ sehen, daß die Hertha grottigen Fußball „spielt“, big Points liegen lässt und die gleichen Ansätze zeigt wie in der vergangenen Rückrunde?
Und Du legitimierst das mit einer Meinung aus HH, denen das Wasser bis zum Hals steht und richtig miese Arbeit leisten.
Das kann nicht unser Anspruch sein und wenn der Verein Hertha BSC in ruhigeres Fahrwasser innerhalb des Trainerteams und der Vereinsführung gekommen ist, so kann man das als Fan nur begrüßen und hoffen, daß es so weiter geht!
Aber wir wollen auch eine spielerische Weiterentwicklung, wir fans wollen das Fußball auch von der Hertha Spaß macht diesen sich anzusehen, im OLY , auswärts und auf SKY , um potentielle Besucher in die Stadien zu locken, da spielt Hertha die will ich sehen.
Wenn dann auch verloren wird, no Problem!, aber nicht wie in … … … und zuletzt in HH , daß einem die Worte fehlen, daß wir solche Mannschaften wieder aufbauen und das mit Ansage.
Das hat leider unsere alte Dame zur Zeit exclusiv.


fechibaby
7. März 2017 um 10:10  |  589403

@Hertha Ralf

Daumen hoch!


kraule
7. März 2017 um 10:11  |  589404

Ich möchte es auf einen kurzen Nenner bringen:
Ein guter Tabellenplatz sollte nicht vor Kritik schützen!!!
Das wäre das Ende jeglicher Weiterentwicklung!


Opa
7. März 2017 um 10:19  |  589405

Zurück aus Hamburg
Ich (nur ich, haha) habe in Hamburg ein tolles Fußballspiel gesehen. Gut, nicht im Volksparkstadion, aber davor. Sogar 2 gute Fußballspiele, Details gibt’s später im Reisetagebuch. Was mir dann als vermeintliches Highlight im Volksparkstadion präsentiert wurde, war eher so eine Art Rasenschach auf dürftigem Niveau. Wo sind denn die, die uns seit Jahren einreden, dass der Fußball Teil der Unterhaltungsindustrie sei? Frei nach Rudi Völler: Wer das, was da derzeit geboten wird, für Entertainment hält, der hat den Fußball nie geliebt.

Was noch viel schlimmer ist
Die Analyse, es fehle an Geschwindigkeit, MUSS jedem Sehenden die Zornesröte ins Gesicht treiben. In Hamburg hat es an allem möglichen gefehlt, aber sicher nicht an Geschwindigkeit. Wenn ich einen Gegner nicht unter Druck setze, nutzen mir auch die schnellsten Leichtathleten der Welt nichts. Wenn Passspiel so stattfindet, als würden die Herren auf den Friseur warten, dann nutzt mir auch Geschwindigkeit nichts. Solche offensichtlich ernst gemeinten Aussagen machen tiefe Kratzer ins Dardaische Denkmal. Und Sorgenfalten wohl nicht nur auf meiner Stirn. Wenn dann Spieler zitiert werden wie Skjelbred „uns hat der letzte Pass gefehlt“, wirft das Fragen auf.

Personelle Kontinuität
Kontinuität ist im Übrigen auch kein Selbstzweck, weshalb ich auch nur selten in den Jubel von Vertragsverlängerungen einstimme, egal, ob mit Trainerteam oder vermeintlich „altgedienten“ Spielern, bei denen das Attribut „alt“ sich langsam in den Vordergrund drängt und eher auf Seiten des Spielers und des Beraters „verdient“ wird als dass „gedient“ würde. Die Liste der Fehlversuche ist nicht nur lang, sie ist auch ziemlich teuer und wohl auch einer von vielen Gründen, weshalb die Kassen so leer sind. Was wurde hier allein in der Personalie Ronny gezetert, ohne zu fragen, wer ihm denn diesen Vertrag verschafft hat.

Apropos leere Kassen
Die werden im Übrigen nicht voller, wenn man das nicht vorhandene Geld für Anzeigenschaltungen rauswirft, wo sich „Laber-Paule“, wie einer der Herren von einem Bekannten von mir getauft wurde, selbst interviewt. Oder Imagekampagnen fährt, die nicht zu fruchten scheinen, aber dennoch gnadenlos bis zum Ende durchgezogen werden. Und das, was durchaus mal Früchte getragen hat, einfach unterlässt. Warum machen wir z.B. nicht mit und in den Partnerstädten weiter? Warum gibt’s z.B. kein Kieztraining mehr? Wo verankert man sich präsent im Stadtbild? Wer sich nur noch den vollbärtigen Hipstern, Sterneköchen und Start-Up-Glücksrittern anbiedert und für zweifelhafte Projekte wie die Dampferrestaurierung (von der noch niemand weiß, was, wann, wo und ob überhaupt stattfinet) Geld schnorrt, muss sich nicht wundern, wenn der Rest sich nach und nach eine andere Freizeitbeschäftigung sucht, weil er in dem Status Quo nicht mehr genug Identifikation findet. Berlin ist eine fußballbegeisterte Stadt, wir haben im Berliner Fußballverband in 404 Vereinen und 3.662 Mannschaften über 146.000 Mitglieder (davon rund 30.000 Herthaner) und wir buhlen ernsthaft um Zweitfans anderer Bundesligisten?

Perspektivwechsel
Vielleicht stehen wir auch nur deshalb dort oben, weil sich unten so viele andere tummeln? 😉 Aber mal im Ernst: Natürlich ist viele Kritik maßlos, wenn man mit unserem Budget auf Platz 5 steht. Dennoch gibt es Entwicklungen, die einem Sorge bereiten können und über die man diskutieren können muss, ohne sich gleich dem Verdacht der Meuterei oder des Defätismus auseinandergesetzt zu sehen. Wie eben die Geschwindigkeitsfrage oder die Kaderentwicklung. Und wenn wir am Ende erneut nicht europäisch spielen, hat das ja Auswirkungen, nicht nur finanzieller Art, sondern auch hinsichtlich der Attraktivität von Hertha für bestimmte Spieler. Und bei so einem Spiel gegen eines der Kellerkinder auswärts kann man sich ein kleines Polster anfressen, von dem man zum Saisonende hin zehren kann. Unser Restprogramm ist immerhin anspruchsvoll und vorm Saisonende gibt’s keinen Anlass, sich vor Stolz den Staub aus den Schultern zu klopfen.


Silberrücken
7. März 2017 um 10:28  |  589406

HSV-Spiel: das Spiel konnte ich nicht live sehen, nur eine Aufzeichnung. …und täglich grüßt das Murmeltier

externes Lob: angenehm, muss aber nicht den Blick trüben:
wann hat Hertha seit der Jahrtausendwende einen Gewinn ausgewiesen? Hertha ist ein Wirtschaftsunternehmen.

Stadion: Die eventuelle Realisierung dauert ca. 8-10 Jahre. Die Entscheidungsträger werden doch dann wohl/hoffentlich/leider nicht mehr in der Verantwortung stehen. Da bn ich mal gespannt auf das Gesamtpaket (Stadion und Spieler für die dauerhafte CL/EL Teilnahme).
Osterhasenparadoxon.


herthabscmuseum1892
7. März 2017 um 10:32  |  589407

@Freddie am 7. März 2017 um 9:51 | 589401:

Mein Papa hat früher immer zu mir gesagt:

„Sohn, Du musst immer nach oben schauen – nicht nach unten“.

@kraule am 7. März 2017 um 10:11 | 589404:

Das sehe ich auch so.

@Opa am 7. März 2017 um 10:19 | 589405:

Deine beide letzten Absätze/Themen finde ich besonders zutreffend.


fg
7. März 2017 um 10:33  |  589408

Fehlende Geschwindigkeit ist entweder Blödsinn oder ein dreistes Alibi.
Hertha ist nicht langsamer als andere.
Die Probleme sind das viel zu tiefe Stehen, das fehlende Zutrauen, nach vorne zu spielen, und fehlende Technik (Passgenauigkeit, Ballan – und Mitnahme).
Wenn ihm Geschwindigkeit gefehlt hätte, hätte er ja Esswein früher bringen können. Hat er aber nicht.
Daher sieht das Argumentieren mit fehlender Geschwindigkeit nach Ausrede aus.

Bei Kalou bin ich auch skeptisch, ob sein „intelligentes Lächeln“ (was soll das sein?) die mehr und mehr altersbedingt fehlende Athletik in Verbindung mit einem mutmaßlich horrenden Gehalt aufwiegt.

Zum Schluß:
Dennoch sind die Diskussionen hier wahnsinnig ergebnisgesteuert. Spielt Ibisevic (nicht Ibesevic!) den Pass auf Darida normal und nicht extrem schlampig, gewinnt Hertha wahrscheinlich 1:0 und wir würden hier über komplett andere Themen sprechen.
Vor dem 1:0 war Hertha deutlich überlegen und hat das Spiel mehr und mehr dominiert, weil eben deutlich nach vorne verlagert.


pathe
7. März 2017 um 10:40  |  589409

@Freddie

Du hast Recht: Alles super! Wir sind Fünfter! Der Abstieg ist schon jetzt kein Thema mehr!

Da muss man nichts hinterfragen.


herthabscmuseum1892
7. März 2017 um 10:48  |  589410

@pathe am 7. März 2017 um 10:40 | 589409:

Es gibt aber auch noch etwas anderes als jedes Jahr nach dem Motto „Zum Glück nicht in Abstiegssorgen“.

Hertha BSC will doch zukunftsorientiert ausgerichtet sein.

Da muss man irgendwann (2017/2018 = 5. „Etablierungssaison“) auch die Blickrichtung ändern bzw. anpassen (nach oben).


herthabscmuseum1892
7. März 2017 um 10:53  |  589411

@fg am 7. März 2017 um 10:33 | 589408:

„Vor dem 1:0 war Hertha deutlich überlegen und hat das Spiel mehr und mehr dominiert, weil eben deutlich nach vorne verlagert.“

Und deswegen habe ich mich auch schwarz geärgert (ich bitte um Nachsicht, wenn ich mit dieser Umschreibung die Grenze der politischen Korrektheit überschritten haben sollte).

Wie in der letzten Saison, schießt sich der HSV an uns gesund – wir verpassen es dagegen erneut, uns ein wichtiges Polster zu verschaffen.

In so einer Situation kann ich nicht ständig daran denken: „Aber mit dem Abstieg haben wir nichts zu tun“.


Freddie
7. März 2017 um 10:53  |  589412

@pathe
Wo habe ich geschrieben, dass man nichts hinterfragen soll?
Es geht mir um die (teilweise) maßlose Kritik und bisweilen hilft eben mal ein Blick übern Tellerrand


pathe
7. März 2017 um 10:56  |  589413

@herthabscmuseum1892

Bei meinem Post um 10:40 vergaß ich den Hinweis, dass dieser Spuren von Ironie enthalten kann… 😉


herthabscmuseum1892
7. März 2017 um 10:58  |  589414

@pathe am 7. März 2017 um 10:56 | 589413:

Ich habe augenscheinlich große Probleme, Dich richtig zu verstehen (Ha-Ho-He…) 🙂 .


pathe
7. März 2017 um 11:01  |  589415

@Freddie

Ich zitiere dich mal: „Und bei uns werden die Fehler auf Platz 5 liegend seziert“

Das könnte man so deuten, dass du es fragwürdig findest, dass trotz Platz 5 Dinge (Fehler) hinterfragt werden. Wenn du es anders gemeint hast: Sorry!

Und natürlich haben andere Mannschaften, über die gesamte Saison gesehen, mehr Probleme als wir. Nimmt man aber nur die letzten sieben Spiele, sehe ich uns allenfalls besser als D98.


fechibaby
7. März 2017 um 11:03  |  589416

@pathe 7. März 2017 um 10:40

„@Freddie
Du hast Recht: Alles super! Wir sind Fünfter!“

Mit Sicherheit aber nicht mehr lange.
Dann werden div. Vereine an unserer Hertha
vorbeigezogen sein.
Leverkusen z.B. als 10. hat sieben Punkte Rückstand auf
Hertha und sieben Punkte Vorsprung vor dem HSV.
Leverkusen wird eher an Hertha vorbeiziehen,
als dass sie noch in den Abstiegskampf hineinrutschen.

Hertha kann froh sein, wenn es am Ende der
Saison noch ein einstelliger Tabellenplatz wird!

Dann ist für Dich @pathe vermutlich noch
immer alles super.
Für mich und viele andere Herthaner mit Sicherheit
jedoch nicht!!


blauball
7. März 2017 um 11:03  |  589417

Goldene Worte @kraule!
Mit unserem finanziellen Möglichkeiten spielen wir bis jetzt eine gute Saison. Es gibt endlich ein Spielsystem, das Punkte bringt. Die Spielkultur ist mittelmässig und fehlt manchmal komplett. Für die CL-Plätze reicht das nicht, für die EL kann es reichen.
Wir können uns glücklich schätzen, dass wir Spieler wie Ibi und Kalou haben, die einzigen torgefährlichen Spieler im Team. Schon gereifte Offensivtalente kosten z.Z. ab 10 Mios. Da kann und muss man natürlich das Scouting kritisch bei uns betrachten. Warum haben wir (Kurt?) keine jungen, torgefährlichen Stürmer/OM im Kader, die wenigstens die generelle Qualität von Schieber, Allagui haben? Es gibt einige wenige Buli-Vereine, die immer wieder spielfähige Sturmtalente aus aller Welt holen. Nur diese Mannschaften stehen alle hinter uns in der Tabelle. Manchmal sind Forderungen absolut berechtigt. Das Tagesgeschäft, die Konkurrenz, die allgemeine Lage (China, GB) sind schwer zu kalkulieren und verhindern dann die Umsetzung eigentlich logischer Forderungen.


pathe
7. März 2017 um 11:07  |  589418

@fechibaby

Ich verweise auf meinen Post um 10:56.


fechibaby
7. März 2017 um 11:08  |  589419

@pathe

Um 10:56 Uhr habe ich gerade meinen Post
geschrieben und Deinen noch nicht gelesen.

Ha Ho He Hertha BSC!!


fg
7. März 2017 um 11:09  |  589420

@herthasmuseum:

Bin ich, wie häufig, komplett bei dir!


Ursula
7. März 2017 um 11:25  |  589421

Um 23:58 Uhr

„PPS: der täglich *Zwangsauslauf* der
Köter geht mir langsam uffen Keks“…?

Mir AUCH bei diesem Wetter, aber die
Köter wollen „puschi“ und „rennerenne“
machen…

…jetzt schon wieder…! Und tschüssli!

Übrigens „täglich“ kann auch gar nicht
sein! Sie sind ungenau, denn ich schreibe
oft tagelang, auf „anraten“ nicht mehr, und
über Fußball und das „spielerische Konzept“
der Hertha, wie auch in Hamburg plastisch
ersichtlich, habe ich mich seit über DREI
Wochen nicht mehr ausgeassen, denn WIR
sind doch „FÜNFTER“ und haben Brillen für
den Blick über Tellerränder!

Da erübrigen sich doch meine „Einschätzungen“!

Dennoch habe auch ich eine „Handschrift“
des Trainers erkannt…


Ursula
7. März 2017 um 11:47  |  589422

# Dardaische Offensive mit leichtathletischer
Geschwindigkeit…

…daher doch noch einmal einen „Nachtrag“
von gestern!

Ursula
6. März 2017 um 18:05

…“schnell wird das Spiel durch schnelles
und PRÄZISES ZUSPIEL und nicht durch
„rennerenne“ wie Esswein, über 100 m
in Usain Bolt nähe…

…der würde übrigens auch nicht weiter-
helfen, weil ER kann auch kein Fußball
spielen der Usain Bolt, wie Esswein!“

Tja…! Nu abba janz schnell! Nächtle!


Spandauer
7. März 2017 um 11:49  |  589423

Selbst ein Bayern München muss sich täglich hinterfragen um da oben zu bleiben. Wir wollen iwann ja wohl nach oben oder zumindest regelmäßig Europa, also uns nicht zu hinterfragen nur weil wir noch 5. (OmG sind die anderen schlecht) sind, kann doch nicht wirklich ernstgemeint sein.
Aber natürlich sollten wir auch nicht so tun als wäre alles negativ. Gerade was Transfers anging, auch wenn ich froh bin das baumi bald weg ist das erste halbe Jahr unter luhukay und der Bundesliga war er Top bis zur Verletzung, ebenso ein cigerci, ein haraguci war nicht teuer, ein esswein, war besser ihn als niemand, da Plan A nicht realisiert werden konnte.
Ein lassogga hatte eigentlich alles, ein Wagner zeigt uns gerade allen wie er kann.
Ok ronny und die Bundesliga, echt schlimm aber wer konnte das nach dem so tollen Jahr ahnen und bei Vedad, Sry Leute der Deal mit dem VfB war schon Extraklasse und gute Stürmer wollen und suchen alle Vereine.
Wisst ihr ich zocke ja leidenschaftlich gerne Manager und bastle Kader zusammen, aber man sollte doch zwischen einem PC Spiel und der Realität unterscheiden und auch wenn natürlich einige Flops dabei waren in den letzten Jahren, waren viele Transfers doch zum Zeitpunkt des Wechsels durchaus nicht so schlecht. Finde schon das da bei Preetz vor allem im lauf der Jahre ein Aufwärtstrend zu sehen ist und hoffe er darf auch noch einige jahre.
Wir bauen kontinuierlich Schulden ab und spielen das zweite Jahr in der oberen Hälfte mit, wer noch schneller alles will brauch nen Großinvestor oder sollte lieber PC spielen.
Doch hinfragen sollte man selbstredend ständig, nur wer Fehler erkennt ist in der Lage sie auch abzustellen bzw. zu verbessern.
HaHoHe


hurdiegerdie
7. März 2017 um 11:50  |  589424

Ich könnte ja jetzt schreiben, „wer nicht gesehen hat, dass es Hertha an Geschwindigkeit fehlt, der…etc. etc.“.

Mache ich aber nicht.

Ich habe mehrer Laufduelle, nicht nur von Kalou und Ibi, gesehen, wo Hertha-Spieler den kürzeren Laufweg hatten, aber die Hamburger noch vor ihnen an den Ball gekommen sind.

Das betrifft nicht nur 1-2 Positionen, sondern eher 5-6. Nur meine Meinung.


fechibaby
7. März 2017 um 12:03  |  589425

Wo laufen sie denn? Wo laufen sie denn hin?


apollinaris
7. März 2017 um 12:10  |  589426

#Perspektivenwechsel….irgendwie eigenartig.
Da habe ich nun bestimmt schon 100 mal hier grschrieben. dass Kritik
eine Haltung ist, nie ruht und dass Kritik besonders in guten Zeiten voran bringt..und dann wird mir das in vereinfachter Form quasi als Antwort entgegnet, nachdem ich auf einen Aspekt hinweise, der doch wichtig wäre, um sich selbst einmal zu hinterfragen. ( ging auch gar nicht um einen Tabelenplatz, sondern um Tranfsers, um die Arbeit des Managements, im Lichte des Aufbaus und Umgangs mit Geld)
Kritik, die sich selbst nicht permanent hinterfragt und überprüft, neigt zur Übertreibung, zur Einseitigkeit. Abgesehen davon, das es methodisch ein Kardinalsfehler ist.
Nochmal: es geht (mir und anderen) in diesem Fall nicht darum, um den erreichten aktuellen Tabellenplatz- der ist sekundär, die message wäre auch auf Platz 10 die gleiche..


Videogems
7. März 2017 um 12:19  |  589427

Leverkusen…an Hertha vorbeiziehen…ahahaha😁 . Die können eher froh sein wenn sie nicht noch in den Abstiegsstrudel mit hineingerissen werden. Wie man auf die Idee kommt, Korkut als Nachfolger von Schmidt zu installieren, der meiner Meinung nach ein Rohrkrepierer ist, naja. Gabs da wirklich niemand besseren? 🤔😲😄


blauball
7. März 2017 um 12:24  |  589428

Tempo ist nicht nur die Laufleistung der Spieler über 5/10/20/50 Meter. Es geht besonders um schnelle, saubere Annahmen, Weiterleitungen, Drehungen, Finten, Freistellen, das Erkennen von Räumen etc. Da ist z.B. Esswein nur unteres Mittelmass. Geradeaus (möglichst ohne Ball…) ist er viel besser. Das Gegenteil ist Kalou. Der ist technisch sehr gut und kann das Spiel beruhigen und beschleunigen. Aber auf Aussen wird er kaum mehr eine Abwehr überlaufen.


Plumpe71
7. März 2017 um 12:27  |  589429

Ich denke grundsätzlich , dass wir genug Spieler mit ausreichender Grundschnelligkeit im Kader haben, um das Spieltempo zu erhöhen.

Beide Angreifer, sowohl Kalou wie auch Ibi werden ihrem Alter auch langsam Tribut zollen und Grundgeschwindigkeit auf den ersten oft so wichtigen Metern verlieren, normal, nur beide haben weder auf den Aussenbahnen etwas zu suchen, noch sollten sie sich ständig ins MF zurückfallen lassen um dort Bälle zu schleppen und zu verteilen.. Es sind komplette Stürmer in der Luft wie am Boden und die gehören ins Zentrum zum Knipsen und dauerhaft von beiden Aussenbahnen bedient und da haben wir nur Weiser, der bundesligaansprüchen und auch mehr genügt. Von Haraguchi fehlt aktuell der nächste Entwicklungsschritt und Esswein bleibt bislang weit unter dem, was von einem Aussenbahnspieler der Bundesliga erwartet werden kann.

Die linke Aussenbahn wird zum Teil von Platte alleine bearbeitet, da fehlt es aus meiner Sicht auch, denn Stocker hat sich als Königstransfer dort bisher nicht bewährt und im Zentrum noch am besten ausgesehen, vielleicht wäre Maxi eine Option, präzise flanken kann er, nur dann braucht er auch etwas Spielzeit und das Vertrauen.

Das wären für mich primär die akutesten Baustellen zur neuen Saison, neben einer Verjüngung des Angriffs. Defensiv passt das alles und mit Stark und derzeit auch Lustenberger können verletzungs- und formbedingte Lücken immer wieder mal geschlossen werden, vorne klemmt es am meisten. Hertha ist die schwächste Kontermannschaft der Liga mit den wenigsten Toren, bei Dardais grundsätzlichem Spielsystem sollte das aber eigentlich anders aussehen und mit Qualität und Geschwindigkeit hat das auch zu tun, ist aber nicht das alleinige Kriterium. Eine Kontersituation muss ggf. auch von Brooks, Langkamp plus irgendeinem 6er meinetwegen konsequent zu Ende gespielt werden können, da fehlt im letzten Drittel Schärfe, Präzision, variable Laufwege, einfach sehr viele Basics , deswegen leben wir von Standards und oft auch von Fehlern im Aufbauspiel des Gegners, gut anzuschauen ist es oftmals leider nicht. justmy2cents


HerthaBarca
7. März 2017 um 12:28  |  589430

Es geht für mich überhaupt nicht um Kritik, sondern das Infragestellen des Trainerteams und MPs von Einigen.
Dardai hat sich zB nach Hamburg hingestellt und hat nix schön geredet – sondern auch gezeigt, dass ihm das – vor allem in HZ 1 – Dargebotene überhaupt nicht gefallen hat.
Ich habe – für mich – nicht nur Schlechtes gesehen. Es gab einige gefällige Kombinationen in der 2. HZ, die es seit einiger Zeit so nicht gab. Dass Ibi einen rabenschwarzen Tag hatte, sei ihm verzeihen – in besserer Form, wäre da mehr gegangen.
Meine Meinung!


videogems
7. März 2017 um 12:34  |  589431

Um mal auf die Vereine einzugehen, die eher noch an Hertha vorbeiziehen könnten: Freiburg hat mal wieder nichts zu verlieren, ist mannschaftlich geschlossen und auch nicht zu unterschätzen. Köln könnte sich auch berappeln, die haben in Modeste auch noch einen der Toptorschützen. Und auf Gladbach ist sowieso wieder zu achten. Die haben die Kurve bekommen und gerade einen Lauf. Von der Mannschaft gar nicht zu sprechen. Raffa, Stindl, Johnson, usw.


fg
7. März 2017 um 12:40  |  589432

„ein Bayern München“ … herrlich!


Stiller
7. März 2017 um 13:06  |  589433

Quelle: Berliner Morgenpost:

„… Pal Dardai am Montagmorgen wieder angekommen in Berlin, nachdem er sich über Herthas 0:1 beim Hamburger SV mächtig geärgert hat.
Worte wie „Schrott“, „Halbzeit verschenkt“ und „null Fußball“ sind bereits gefallen. Ein Trainer darf auch mal frustriert sein.“

Auf Platz 5 stehend! Was erlauben Dardai?


Freddie
7. März 2017 um 13:11  |  589434

Aber es glaubt doch wohl keiner, dass sich die Verantwortlichen bei Hertha nicht tagtäglich fragen, was verbessert werden kann?
Oder dass sie gar Input aus diesem Blog bräuchten?
Das hingegen fände ich lächerlich.

@stiller
Man kann es auch mit Absicht falsch verstehen wollen, gell?


apollinaris
7. März 2017 um 13:12  |  589435

Ich unterschreibe jedes wort von Dardai- die 1. HZ war unansehnlich- die 2. zeigte wenigsten Ansätze- das belegt übrigens, dass es abwegig ist, anzunehmen, der Trainer würde die Spieler anweisen, sich passiv- ängstlich zu verhalten..
Und andersherum können ein paar Schönschreiber auch etwas mitnehmen..


Stiller
7. März 2017 um 13:13  |  589436

@Freddie, hab ich bei Deinem Beitrag zur Spielanalyse den Smiley übersehen?


Spandauer
7. März 2017 um 13:14  |  589437

Schön zu hören das Dardai das gleiche denkt wie der große Teil der Anhänger.
Weswegen auch jegliche Trainerdiskusion beendet sein dürfte, da eh Widmayer die Taktik bei uns macht und gerade verlängert wurde.


Opa
7. März 2017 um 13:17  |  589438

Stadiondebatte
Ein Blick über den Tellerrand: In Paderborn, immerhin vor einigen Jahren Erstligist, hängt mal wieder die Lizenz am seidenen Faden. Die privat finanzierte Stadiongesellschaft hatte bereits letztes Jahr auf die Miete fürs Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum in Höhe von 750.000 € verzichtet, nun hat sich der Präsident des Vereins mit drastischen Worten an die Öffentlichkeit gewandt:

„Angesichts der bestehenden Fixkosten für das Stadion und das Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum wäre ein Spielbetrieb in der Regionalliga wahrscheinlich nicht möglich“, sprach SCP-Präsident Wilfried Finke gestern

Quelle

Dazu kommt ein Zuschauerschwund in der 15.000 Zuschauer fassenden Arena, die zu Erstligazeiten noch aufgestockt werden sollte. Gerade einmal 5.400 Zuschauer wollen sich die Spiele im Schnitt noch ansehen, mit 2000 mehr hatte man für doe laufende Spielzeit kalkuliert.

Damit kommt zu der Liste der Vereine, die an einem neuen Stadion beinahe oder tatsächlich pleite gegangen sind, der SC Paderborn hinzu. Nach Aachen, Dresden, Essen, Bielefeld und anderen. Was im Übrigen auch die Märchen entlarvt, mit denen die Hardcorebefürworter uns seit Jahren belatschern und dabei behaupten „ein neues Stadion ist immer voll“, „rechnet sich immer“ und „zahlt sich langsfristig in Form eines Wettbewerbsvorteils aus“.

Ja, Paderborn ist nicht Berlin, aber es zeigt im Kleinen, welche Risiken in diesem Projekt stecken. Bauverzögerungen wegen Beihilfeprüfungen und massiven Anwohnerklagen, dazu Auflagen, dass nach 22 Uhr keine Veranstaltungen mehr stattfinden dürfen und mehr als doppelt so teure Baukosten wie ursprünglich angesetzt. Und nun kann der Verein nach sportlichem Niedergang nicht mal mehr eine Lizenz für die Regionalliga stemmen, wenn seitens der Stadiongesellschaft keine weiteren Zugeständnisse kommen, die wiederum auch kein endloses Füllhorn für den Verein hat. Und eine Kommunalisierung dürfte auch eher schwierig abbildbar sein.

Diese Risiken sind real und keinesfalls Ergebnis von theoretischer Schwarzmalerei. Und man sollte sich dies vor Augen halten, wenn wir über unser Abenteuer Stadionneubau diskutieren, was im schlimmsten Fall unsere Existenz kosten kann.


Blauer Montag
7. März 2017 um 13:24  |  589439

Sie brauchen den Input nicht Freddie
7. März 2017 um 13:11 | 589434

Sie sind hier „Nur-Leser“. 😎


Spandauer
7. März 2017 um 13:25  |  589440

@Freddie
Also für den Fall, dass du mich meintest?
Nee glaube ich nich, will mal hoffen, wäre ja eine Bankrotterklärung egal wierum.


Papa Zephyr
7. März 2017 um 13:25  |  589441

@Opa: 7. März 2017 um 13:17
ja – und?
Kennst Du den Vertrag zwischen Hertha und dem Senat für das Olympiastadion?
Was passiert mit dem Mietvertrag für das Olympiastadion, wenn Hertha in die 3. Liga absteigen würde? Vielleicht ist dieser auch existenzgefährdend?
Woher weisst Du, wie die Vertragskonstruktion aussehen würde, wenn Hertha ein Stadion bauen ließe? Und ob dies die Existenz von Hertha in der 3. Liga mehr oder weniger gefährden würde?

Keine Investion ist ohne Risiko – nichts tun aber auch.
Gilt natürlich auch für neue Spielerverpflichtungen oder Vertragsverlängerungen…


Blauer Montag
7. März 2017 um 13:29  |  589442

Wir bauen kontinuierlich Schulden ab und spielen das zweite Jahr in der oberen Hälfte mit, wer noch schneller alles will braucht nen Großinvestor oder sollte lieber PC spielen.

Am besten den Blog-PC. 😆


Opa
7. März 2017 um 13:57  |  589443

@Papa Zephyr: Es macht schon einen Unterschied, ob ich als Gesellschafter für so einen Bau den Staat in Form der Kommune oder des Landes habe oder ein privat geführtes Unternehmen. Die Kommune oder das Land haben in solchen Situationen gänzlich andere Spielräume als ein privatwirtschaftliches Unternehmen. Nicht umsonst sind viele Stadien in Deutschland in staatlicher Hand, weil das Risiko halt nicht unerheblich ist und außer dem Steuerzahler kaum jemand bereit ist, diese Risiken zu tragen.

Der Senat ist uns bei den letzten Abstiegen übrigens mit Mietstundungen für das 5 Sterne Olympiastadion entgegengekommen. Und auch in den Krisen davor war das Land Berlin durchaus entgegenkommend, sei es in Form der Sportämter oder in Form einer Schnellumwidmung des Plumpe-Grundstücks. Ich hätte bei einem Projekt, was der Senat wohlwollend begleitet, auch deutlich weniger Bauchschmerzen als mit der Investorenlösung, das gilt auch für die politischen Fußangeln, die es noch zu beheben gilt, z.B. Infrastruktur, falls man sich nicht auf dem Olympiagelände oder an einem anderen Standort mit entsprechender Anbindung einig wird.

Was gänzlich fehlt, ist ein Blueprint eines Vereins, der den von Hertha angestrebten Weg der Stadionfinanzierung erfolgreich beschritten hat.

Von den 18 Bundesligisten der letzten Saison gehören
4 Stadien formal den darin spielenden Vereinen (Hamburg, München, Dortmund, Gladbach)
4 Stadien gehören vollständig Mäzenen bzw. Sponsoren (Bayer, Ingolstadt, Hoppelheim, Augsburg)
4 Stadien sind teilweise in der öffentlichen Hand (Bremen, Cannstadt, Schlacke, Golfsburg)
6 Stadien vollständig in öffentlicher Hand (Hannover, Berlin, Darmstadt, Köln, Mainz, Frankfurt)

München und Dortmund sind für uns kein Maßstab, die haben über den sportlichen Erfolg ihr Stadion finanziert, die Dortmunder sind seinerzeit übrigens nur deshalb an der Insolvenz vorbeigeschrappelt, weil sie die Eigentümer des bereits verkauften Stadions zu einer Rückübereignung der Immobilie mitsamt der in der Stadiongesellschaft enthaltenen Instandhaltungsrücklage „abgepresst“ haben. Hamburg ist bis unters Dach verschuldet und selbst Kühnedarlehen sind nachrangig im Grundbuch eingetragen. Bleibt als einziger Verein Gladbach, wo aber die Stadt massiv mitgeholfen hat, indem die Anschubfinanzierung in Form eines städtischen Darlehens mit aufgeschobenem Kapitaldienst geleistet wurde. Und man allerbilligst gebaut hat.

Es gibt aber ein paar Vereine, die bei dem von Hertha angestrebtem Weg richtig böse auf die Nase gefallen sind. Die Stadt Essen muss zur Rettung von RWE bis heute wichtige und dringend erforderliche Bauprojekte verschieben. Statt „Sonderinvestitionsprogramm Schule“, Radwegen oder Brückensanierung muss die Stadt Immobilienvermögen verkaufen, um das Abenteuer Stadionbau weiter zu finanzieren, zu dem auch gehört, dass die Betriebskosten mit 1,5 Mio. € jährlich dreimal so hoch sind wie ursprünglich geplant.

Und selbst beim FC Bayern weiß man, wie lieb und vor allem wie teuer so ein neues Stadion sein kann. 2010 hat Dopfner in der Süddeutschen verkündet:

Die Arena wird für den FC Bayern zum Zuschussbetrieb, weil die Betriebskosten deutlich höher ausfallen als angenommen. Auf Jahre hinaus werde ein ,,Kapitalzufluss“ vom Klub an die eigene Stadiongesellschaft nötig sein, sagt der Finanzvorstand der Bayern, Karl Hopfner. Große Summen sind erforderlich.
…Der Betrag werde ,,irgendwo zwischen 10 und 20 Millionen Euro liegen“ und voraussichtlich von der nächsten Saison an nach und nach fällig sein, sagt der Finanzvorstand. Das wird kein einmaliger Vorgang bleiben, daran lässt Hopfner keinen Zweifel. ,,In den nächsten Jahren werden ein weitere Kapitalzuflüsse an die Stadiongesellschaft erforderlich sein. Das gilt für einen längerfristigen Zeitraum.“

Das war 4 Jahre nach Eröffnung!

In Köln hat man 2014, also 8 Jahre nach dem WM Umbau, 2,5 Mio € für Modernisierung ausgegeben.

Die Veltins Arena hat 2015 für die Modernisierung der Hospitalitybereiche 2 Mio. € ausgegeben, dieses Jahr sind die Videowürfel und die Multimediaausstattung in ähnlicher Größenordnung dran.

In Dortmund haben Sie allein 2014 5 Mio. € für WLAN und andere Modernisierungen ausgegeben, ein Jahr später etwa nochmal so viel für neue Toiletten. Nur zum Vergleich: Das ist fast so viel, wie wir demnächst insgesamt an Miete bezahlen, wo der Eigentümer Modernisierungen bezahlt!

Ein neues Stadion wird viele Vorteile haben, aber eben auch viele Risiken beinhalten. Auch über letzteres muss gesprochen werden, wenn einem bei solchen Erwägungen nicht ein „na und“ locker über die Lippen geht wie Dir. Mir wäre es nämlich alles andere als „na und“, wenn Hertha irgendwann keine Lizenz mehr kriegt.


Freddie
7. März 2017 um 14:04  |  589444

@spandauer
Nee, meinte dich nicht. Bin auf der Zulassungsstelle, daher ganze Weile „off“


fechibaby
7. März 2017 um 14:13  |  589445

@HerthaBarca 7. März 2017 um 12:28

…….. Meine Meinung!

Wessen Meinung schreibst Du denn sonst hier?

Die vom inner circle?


7. März 2017 um 14:18  |  589446

Der sich wehleidig gerne als Opfer dastellende fechiBABY provouiert „wirklich nie“-immer nur die anderen sind pöhse…
Das X und das U..daraus wird einfach mal kein Schuh.


fechibaby
7. März 2017 um 14:29  |  589447

@apo

Ich hätte gedacht, hier schreibt immer jeder
seine Meinung!
Daher war ich über den Hinweis:
„Meine Meinung!“
von @HerthaBarca sehr erstaunt.
Deshalb meine Frage um 14:13 Uhr.
Das hat mit provozieren nichts zu tun!

Und das mit dem fast nie fehlerfreien Text bei
Dir hatten wir ja auch schon angesprochen.
Vor dem Kommentar abschicken, einfach noch
einmal durchlesen und Schreibfehler korrigieren!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
7. März 2017 um 14:40  |  589448

@Stadionbau

Blick über den Tellerrand oder Wie viel Geld investieren andere in die Unterhaltungsindustrie Profisport?

Minneapolis: US-Bank-Stadium, eröffnet 2016. Kosten 1,1 Mrd. Dollar

Atlanta: Mercedes-Benz-Stadium, in Bau befindlich. Kosten 1,5 Mrd. Dollar
Las Vegas: Nevada Stadium, in Bau befindlich. Kosten 1,9 Mrd. Dollar
Inglewood/Los Angeles: Inglewood Stadium, in Bau befindlich. Kosten 2,7 Mrd. Dollar

Ausführlicher Artikel in der Süddeutschen Zeitung – Stars, Spiele und Mittelfinger – hier (Achtung: Long read und differenziert)

Insgesamt sind in den vergangenen 20 Jahren Football-Stadien im Wert von 15,3 Milliarden Dollar gebaut oder renoviert worden, und weil das Geld dafür irgendwoher kommen muss, haben die Steuerzahler 46 Prozent der Kosten übernommen … Das Stadion in Houston ist gerade mal 14 Jahre alt, doch nur für dieses eine Spiel wurde es für 50 Millionen Dollar modernisiert. Bezahlt hat dies nicht die amerikanische Football-Liga NFL, sondern Harris County, der Bezirk von Houston.

Auch weil die Städte und Bezirke die Stadien in den vergangenen Jahren munter subventioniert haben, floriert das Geschäft mit dem Football: Die NFL erwartet, dass sich ihre Einnahmen in den kommenden zehn Jahren nahezu verdoppeln werden – auf 25 Milliarden Dollar. Eine Studie der Non-Profit-Organisation Brookings Institution vom September zeigt allerdings, dass sich keinerlei Zusammenhang nachweisen lässt zwischen einem prächtigen Sportpalast und dem Wirtschaftswachstum der jeweiligen Stadt. Die Prognosen der Football-Liga seien nicht realistisch, sagt Roger Noll, Wirtschaftsprofessor an der Stanford University und Autor des Buches „Sports, Jobs & Taxes“. „Es profitieren wenige Menschen außerhalb der Städte“, beklagt er und fordert: „Die Städte müssen aufhören mit diesen Zuschüssen.“


sunny1703
7. März 2017 um 15:29  |  589449

Ich teile die Ansichten von HerthaBarca um 12 Uhr 28 zum Spiel.

Nachdem eine Halbzeit das Spiel nach vorne regelrecht verschlafen wurde und wir es nur einer konzentrierten Leistung von den Innenverteidigern und Rune zu verdanken hatten ,mit einem Unentschieden in die Kabine zu gehen, war die 2.Halbzeit dann doch sehenswerter.
Meine HSV Umgebung rechnete mehr und mehr mit dem Tor der Hertha, weil nichts mehr für den HSV lief und Hertha das Spiel besser in den Griff bekam und teilweise ansehlich kombinierte, zum Beispiel deutlich besser als beim Sieg gegen Ingolstadt oder auf Schalke, doch dann kam alles anders und Platte………….und Ibi spielte grotte,allerdings auch mal ein Lob an die IV des HSV.

Doch das war vorgestern!!

Ich mache mir auch gewisse Sorgen ob Hertha wieder einen tollen Start verplempert und uns Platz 7 – 13 beschert! Das ist dann ein wenig wie das Spiel gegen Ingolstadt. Nach dem schnellen 1:0 kam die immer schrecklichere Langeweile und man ging nicht befriedeigt nach Hause. Wäre dieses Tor in der Nachspielzeit gefallen,wäre die Wirkung eine andere gewesen.

Vor der Saison wären viele von uns mit einer sorgenfreien Saison zufrieden gewesen,nun hatte die Mannschaft uns Hoffnung gemacht und dann sähe ein Platz 10 +- nicht sonderlich erfreulich aus.

Doch am Trainerteam zum jetzigen Zeitpunkt zu zweifeln kann ich nicht verstehen.

Natürlich ist niemand unersetzbar und wenn wir jetzt bis zum Ende der Saison keine Siege mehr einfahren und mit 43 Punkten ins Ziel kommen wird der Trainer zumindest diskutiert werden, da geht es um die berühmten „Gesetze des Marktes“, doch davon sind wir ja augenblicklich weit entfernt.

Selbstverständlich möchten auch alle eine attraktiv spielende Hertha, aber selbst wenn wir da noch einen gemeinsamen Nenner finden sollten, was das ist, so bleibt doch die Frage, ab wann geht der Krawall los,wenn schön nicht auch erfolgreich ist.

Mich interessieren momentan nur die nächsten Spiele, der Tabellenstand am Ende der Saison und die Kaderplanung.
Zum Thema Schnelligkeit ist hier genug geschrieben worden, auch zu den Offensivtransfers, danke an@coconut!

Wir brauchen Torgefahr am besten verbunden mit Schnelligkeit,aber wer soll die bezahlen??!!

Ich hoffe nur eins, unsere Hertha der Saison 16/17 übertrifft in der Rückrunde mal die 20 Punkte Marke, damit das große Erstligarückrundenrätselraten was die Form angeht bei Hertha ein Ende findet.

Für uns Fans, für die Mannschaft, für die Trainer, für die sportliche Leitung, für die Vereinsoberen,kurz für den ganzen Verein!

Auf gehts Hertha!!

HAHOHE

sunny


7. März 2017 um 15:44  |  589451

@fechi..pöhse..ist ein running gag. Und der kleine Tippfehler
bei „provoziert“ interessiert mich nada.# Interessanter deine replik: falsche Kommasetzung und nicht gerade edler Satzbau. Wollen wir uns da tatsächlich messen. Du..und ich?
#süß


heiligenseer
7. März 2017 um 16:13  |  589452

Fechi ist doch der einzigste der wo hier deutsch kann!!!!!


nrwler
7. März 2017 um 16:21  |  589453

@ub #Tellerrand
Dein Vergleich zeigt doch eigentlich nur, wie wenig „durchdacht“ oder besser „unrealistisch“ die bisherigen (ok, sehr dürftigen!) Pläne zum Stadiumbau Hertha´s sind. (will sagen, da bisher ja eher „Informationsfetzen“ veröffentlich wurden, kann man natürlich eine „konkrete“ Einschätzung erst nach der offiziellen Veröffentlichung der „Machbarkeitsstudie“ vornehmen.)

Wollte man wirklich ein „neues Stadionerlebnis“ schaffen, mit dem man „Kunden“ allein des Stadions wegen anlocken wollte, reichen die 250€ Mio „vorne und hinten“ nicht aus.

Und komplett fremdfinaziert, ohne die Hilfe der „öffentlichen Hand“, schaffen es selbst „Vereine“ in der XXL-Gelddruckmaschiniere namens NFL nicht ihre Stadien zu bauen. Ein Markt der 300+Mio Zuschauer als sein „Kernmarkt“ nennen darf, dessen Sportart in der höchsten Liga in weniger als der Hälfte des Jahres gespielt wird (#Verknappung) und darüber hinaus Ticketpreis „jenseits von Gut und Böse“ aufruft, selbst in so einer „Umgebung“ ist man von öffentlichen Geldern abhängig.

Hertha aber glaubt eine eigener(!?) „Schuhkarton“, fremdfinanziert, möglichst billig, und zur Not sogar iwo in der „Pampa“ löst die finanziellen „Sorgen“ des Vereins.

Also „restlos“ überzeugt bin ich noch nicht! 😉


Blauer Montag
7. März 2017 um 16:24  |  589454

Danke an ub für den Blick in die Stadien der NFL und an nrwler für eine erste, prägnante Interpretation.


Ursula
7. März 2017 um 16:25  |  589455

Ich wiederhole gern meine oftmalige
Anfrage @ apo, was ist mit Dir passiert…?

Deine Replik von 15:44 Uhr ist mehr
als nur blamabel und dann noch mit
dieser Orthografie und dem eigenen
seichten Satzbau, schon beinahe peinlich!

Schon mal überlesen, was Du anderen
Usern insbesondere „nächtens“ so an
Beiträgen anbietest, in Form und Stil?

UND Dich nunmehr in eine Art Wettkampf
mit @ fechi „katapultierst“! Du gute Güte…

Du verlierst gegen fast jeden User HIER in
Stil und Grammatik, wenn Du Dich auf
einen „Wettkampf“ einließest!

Deine gute Ausdrucksform sei Dir unbenommen,
aber sie wird duch s. o. erheblich reduziert!

Ansonsten ist dieses „fechi-Gebashe“ schon
eine Zumutung von einigen Usern und Dir…

…begibst Dich dann auf einen Level mit dem
„Zwischrufer vom Dienst“, @ heiligenseer!

Macht so ein Umgang mit Usern in diesem
Blog überhaupt noch Spaß??? Hübsch hässlich!

Von mir aus kann ER Herthaner, „BVB ler“ und
Bayern-Fan in Personalunion sein, wenn ER
denn unbedingt möchte…


Blauer Montag
7. März 2017 um 16:31  |  589456

Aufsichtsratsvorsitzender beim BER könnte „er“ auch noch werden. 💡
Oder ist der Posten inzwischen wieder vergeben worden?


Ursula
7. März 2017 um 16:31  |  589457

UND der „heiligenseer“ ist wohl der „Einzigste“
HIER, der „Einzige“ meint, „aber Einzigste“
schreibt, UND dies ALLES nur wegen @ fechi…..

…und nen Komma benötigt ER auch nicht,
bei der wo…! Na jut! Und wech! Nächtle!


heiligenseer
7. März 2017 um 16:34  |  589458

@Ursula: Wenn du Fechis Texte aufmerksamer lesen würdest, wüsstest du wo das „einzigste“ hingehört. Schneidest aber wohl nicht mehr so viel mit, sonst hättest du den Rest auch entlarvt.


herthabscmuseum1892
7. März 2017 um 16:36  |  589459

@Uwe Bremer am 7. März 2017 um 14:40 | 589448:

Vielen Dank für Deinen Hinweis zu dem sehr interessanten Lesestoff und Deiner dazugehörigen informativen Ergänzungen.

Ich erlaube mir noch anzumerken, dass jede NFL-Mannschaft acht Heimspiele in der „regular season“ austrägt und die überwiegende Anzahl der Mannschaften aufgrund der Größe der U.S.A. bzw. des Alleinstellungsmerkmals in der betreffenden Region oftmals über riesige „Fan-Einzugsgebiete“ verfügt.


Ursula
7. März 2017 um 16:41  |  589460

@ heiligenseer, ich muss Dir etwas
gestehen, ich habe HIER noch NIE
etwas „mitgeschnitten“! Das bleibt
aber unter uns, okaaayyy…


7. März 2017 um 16:51  |  589461

@NFL

Die Stadien würden auch ohne öffentliche Zuschüsse gebaut. Dann vielleicht nur halb so teuer. Ändern würde sich nichts.

Aber die Franchises (Mannschaften/Clubs) sind in der Position, diese Zuschüsse einzufordern und nehmen sie dementsprechend mit. Der Fehler liegt eher im öffentlichen Bereich.


frankophot
7. März 2017 um 17:03  |  589467

#olympiastadion:
„…wo der Eigentümer Modernisierungen bezahlt!“

Auf diese Modernisierungen darf man gespannt sein…


Kamikater
7. März 2017 um 17:05  |  589468

Meine Meinung zum Team:

Ich glaube, dass wir einige Spieler haben, die an einer bestimmte Taktik derart festkleben, dass sie nicht in der Lage sind, mit selbstgewähten spontanen Entscheidungen auf dem Feld Verantwortung zu übernehmen und andere, passendere Laufwege zu suchen, die so ein Spiel „schnell“ udn eine Taktik erfolgreich machen können.

Ich weiß´aber gar nicht genau, wie man diese Fähigkeit bezeichnen sollte. Intuitive Selbstverantwortung, spontane Agilität oder autonome Flexibilität vielleicht.

Das macht es für das Trainerteam m.M. nach deswegen auch schwer, mit einer Taktik erfolgreich zu sein, wenn sich mehrerer Spieler in einem Spiel gleichzeitig nicht in der Lage sehen, die Taktik so flexibel anzuwenden, dass sie bei anfälligen Schwierigkeiten nicht in völlige Untätigkeit, also Taktikstarre verfallen.

Hierbei sehe ich eine möglichen Hebel für die kommende Saison: Die Überprüfung des Personals, ob die jeweils gewählte Taktik so angewandt wird, dass sich Lösungen durch ausprobieren und cleveren mutigen Entschlüssen ergeben, wenn die vormals vorgegebenen Ideen nicht sofort fruchten. Sei es bei Laufwegen oder Pässen, die dem GEgner soviel abverlangen, dass sich irgendwie neue Spielsituationen, also Lücken ergeben, die man dann erst mittels Geschwindigkeit überhaupt nutzbar machen kann.

Ich sehe das vor allem beim vielbeschriebenen Weiser als vorbildlich an. Und ich sehe diese momentane Hürde der Taktikstarre einiger Spieler nicht als endgültige Einbahnstrasse, sondern durchaus aus Möglichkeit funktionaler Veränderung an. Allerdings bedarf das dann auch der jeweils sorgfältigen Abwägung, ob das jeder Spieler auch kann, bzw. wie man es Denjenigen, die daran noch scheitern, beibringen kann.

*In Gedenken an Lucien Favre, dem auch nicht alles gelang


7. März 2017 um 17:16  |  589471

@ursula..es tut mir sehr leid- hast du gerade was gesagt?
by the way..
Jetzt würde ich ja mal fast ne Wette abschließen: wann melden sich Hertha-Ralle und trikottauscher?-kann nicht mehr allzu lange dauern..


frankophot
7. März 2017 um 17:17  |  589472

Bei allem Frust zu dem Sch…spiel gg den HSV.
Leider wird – ob der Hamburger Dauermisere – oft vergessen, dass auch dieser Verein kohlemässig in einer anderen Liga spielt. Dazu passt die Kicker-Auflistung zu Transfertätigkeiten aller Bundesligisten von heute:
Der HSV in den letzten 4 Jahren 103,20 Mio. für den Kader ausgegeben und 52,63 Mio eingenommen (d.h. 50 Mio Miese, by the way,).
Hertha dagegen: Ausgaben 30,80 Mio., Einnahmen 27,93 Mio…


Ursula
7. März 2017 um 17:29  |  589474

@ apo, mir tut es auch leid, und ich weiß
nicht so recht warum!?

ABER „gewonnen, hihi“, ich wußte, dass
Du so oder ähnlich reagieren würdest! Tja..

Ich hatte mit meinen Kötern gewettet!

Bin nicht nur ein Seher, auch ein Wetter
und ein „(Besser?)Wisser“! Nu abba!

Freiheit für @ fechi! Kampf den Lemmingen
und „echten“ Wühlmäusen!!! Jawohl…


7. März 2017 um 17:42  |  589476

boah..echt schlagfertig!


Ursula
7. März 2017 um 18:00  |  589478

…und witzig, wah!?


nrwler
7. März 2017 um 18:43  |  589482

@Sir Herny
In einem gebe ich Dir absolut recht. Wäre ich „Owner“, wie die Besitzer einer Franchise in den USA heißen, würde ich natürlich auch versuchen mir so viel wie möglich von der öffentlichen Hand bei einem Stadionbau finanzieren zu lassen. Daher liegt (bzw lag) der „Fehler“ zumeist im „öffentliche Bereich“.

Aber anhand der „San Diego Chargers“ sieht man ja, dass man selbst in den USA mittlerweile nicht mehr immer bereit ist (#SanDiegoVote), für die Geldvermehrung einiger Weniger (und das sind die „Owner“ und letztlich eigentlich auch Hertha BSC, mit Fans, Verantwortlichen pp. etc.) öffentliche Gelder „zu inverstieren“. Und das ist auch gut so!

Ob die Stadien ohne diese „öffentlichen Zuschüsse“ auch gebaut worden wären, mag ich nicht zu beurteilt. Gar für die Hälfte..?! Dann aber auch mit (quasi) der Hälfte an „komfort“… „Schuhkarton“ halt.

Und auch in den USA (außer viell in Las Vegas und mit Abstrichen in LA) kommt man mittlerweile „auf den Trichter“, dass die Franchises gar keine so „starke Position“ haben, wie sie selbst glauben. Denn die im Artikel ( von @ub verlinkt) zitierten „Studien“ werden auch von den Behörden & Verwaltungen dort gelesen. Ein neues Stadion bringt wirklich nur in absoluten Einzelfällen den Gemeinden „etwas“.

Anzeige