Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Sonntag, 9.4.2017

Erleichterung in Blau-Weiß

(jl) – Großes Aufatmen im Bauch des Olympiastadions – zumindest auf Seiten der Blau-Weißen. Die Erleichterung war allen Hertha-Profis deutlich anzusehen nach dem ungefährdeten 2:0 (2:0) gegen Augsburg.

Der Satz des Tages, hier exemplarisch vorgetragen von Rune Jarstein:

„Es war wichtig, nach drei Niederlagen wieder zurückzuschlagen. Wir wollen nach Europa.“

Langkamp bewusstlos

Einer, der ordentlich einstecken musste, war Sebastian Langkamp, der zwischenzeitlich bewusstlos war. An seinen Zusammenprall in der 48. Minute im gegnerischen Strafraum konnte er sich gar nicht richtig erinnern. Der Verteidiger nahm’s mit Fassung.

„Es vergeht kein Spiel, in dem ich keinen gegen Kiefer, Schläfe oder Kopf bekomme.“

Lediglich bei einem Berliner war die Freude nach dem Sieg leicht gedämpft.

Vladimir Darida: „Ich wollte ein Tor machen und nicht die fünfte Gelbe kriegen. Das hat leider beides nicht geklappt.“

Ein kleiner Wermutstropfen. Am Sonnabend in Mainz wird der Spielmacher fehlen.

Bleibt eure Expertise:

Meine Three Stars gegen Augsburg sind...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Das Auslaufen am Montag findet um 10 Uhr statt.


141
Kommentare

Bussi
9. April 2017 um 18:18  |  595105

Ha!
– @jl, es lässt sich nur 1 Spieler wählen –


filou
9. April 2017 um 18:21  |  595107

Ho


Blauer Montag
9. April 2017 um 18:22  |  595108

He!
Ich darf nicht wählen, wenn ich nur die letzten 30 min gesehen habe? 🙁


Freddie
9. April 2017 um 18:29  |  595110

Hertha BSC


Freddie
9. April 2017 um 18:36  |  595111

Meine drei sind Stark, Kalou und Peka. Letzterer mittlerweile auch offensiv recht stark und mit großem Willen in den Zweikämpfen


U.Kliemann
9. April 2017 um 18:40  |  595114

Pekarik wird nicht erst seit seinem Tor gegen
1899 für mich auch offensiv besser und besser.
Der muß nur spielen.


Zippy
9. April 2017 um 18:45  |  595116

Meine Drei:
Brooks – schönes Tor, hinten sicher.
Kalou – taktisch clever, engagiert, technisch stark wie meistens
Stark – Sehr gutes Spiel im Zentrum, physisch „stark“ und überblickt Spielsituationen schnell

Pekarik hat mir auch noch gut gefallen, aber es sind ja die „Three“-Stars.


jenseits
9. April 2017 um 18:49  |  595117

Meine *** sind ebenfalls Kalou, Brooks und Stark.

Und wegen des schönen Steckpasses auch Ibisevic.


Stiller
9. April 2017 um 18:56  |  595118

@Zippy, wohl wahr. Aber … nach dem 2:0 hatte ich mir vorgestellt, wie der FCB nach dieser Führung reagiert hätte: Dampf machen. Dass Hertha iGGs dazu versuchen würde, seine Überlegenheit nach Hause zu fahren, war mir da schon „klar“.

Das Problem daran ist, dass man (sich) die Mannschaft falsch konditioniert. In entscheidenden Spielen eine Schippe drauf zu legen, wird bei einer solchen Einstellung sehr schwierig. Es fehlen dann bei einigen die letzten 5%.

Wer wirklich den Ehrgeiz hat, besser als die anderen zu sein oder zu werden, wird mehr tun müssen.


Traumtänzer
9. April 2017 um 19:02  |  595120

Kalou, Ibisevic und Stocker haben heute da vorne schön Betrieb gemacht. Darum meine drei Sternchen an sie. 🙂
Jarsteins Aussage kann man sich ja nur anschließen. Bitte weiter so. Jetzt am Besten auch mal eine Serie für ein starkes Saisonfinish starten.


U.Kliemann
9. April 2017 um 19:10  |  595122

Die Darmstädter haben mein Mitgefühl ,obwohl
sie standen schon bei Anpfiff dieser Saison als
Absteiger fest. Hätten sich daher auch den Trainer-
wechsel sparen können. Könnte aber eine Chance
für Union nächste Saison sein. Falls nicht noch
ein kleines Wunder für die Eisernen passiert.


U.Kliemann
9. April 2017 um 19:19  |  595124

Übrigens der Zuschauerschnitt könnte ,bei guten
Herthaleistungen,auch noch auf 55000+ in der
Leichtatlethikarena steigen.


Stehplatz
9. April 2017 um 19:24  |  595125

Jetzt ist der 17. Platz auch wieder in der Verlosung. Schmidt bleibt Trainer in Mainz und nächste Woche wieder direkte Duelle im Abstiegskampf. Wen interessiert schon die Meisterschaft!


Blauer Montag
9. April 2017 um 19:25  |  595126

Willst du ein Zuschauertippspiel initiieren für die kommenden 3 Heimspiele dieser Saison UK 19:19?


pathe
9. April 2017 um 19:31  |  595128

@U.Kliemann
Nicht in dieser Saison. Bei drei ausverkauften Spielen wären es knapp 54.000.


pathe
9. April 2017 um 19:32  |  595129

@BM
Wolfsburg: 47.833 Zuschauer.
RBL: 74.667 Zuschauer (volle Hütte).
Leverkusen: 66.148 Zuschauer.


Blauer Montag
9. April 2017 um 19:56  |  595131

Realistische Tipps für die nächsten beiden Heimspiele in meinen Augen
pathe 9. April 2017 um 19:32 | 595129

Die Zuschauerzahl gegen Leverkusen wird sehr davon abhängen, worum es für Hertha im letzten Saisonspiel noch geht. Zwischen 42.000 und 74.667 Zuschauern halte ich im letzten Saisonspiel alles für möglich.


hurdiegerdie
9. April 2017 um 20:09  |  595133

Spitzenreiter, Spitzenreiter hey, hey.

Ansonsten mein 3 Stars: Stocker, Skjelbred und Brooks.


Zippy
9. April 2017 um 20:11  |  595134

Weil es ja eine ganz interessante Diskussion ist, schreibe ich mal in diesen Thread.

@Bennemann
Ich sehe in jedem Spiel Haraguchi im gegnerischen Strafraum und er läuft auch häufig bei Angriffen neben dem Ballführenden bis zum Tor durch (das tun alle Angreifer auf dem Niveau, haben sie verinnerlicht). Deswegen bin ich unter anderem „davon überzeugt“, dass er das Tor heute auch erzielt hätte.
Der Unterschied ist nur, dass selten ein Kalou so viel Platz hat oder auch ein Brooks so frei steht wie heute. Wenn der Ball gar nicht so weit kommt, sondern zB. Haraguchi selbst ihn im Mittelfeld verliert oder er umsonst läuft, sieht es natürlich schlechter aus.
Mir sind von Stocker in dieser Saison auch einige kläglich vergebene Chancen in Erinnerung (nicht heute). Ich weiß nicht, ob der für die Mannschaft so viel effektiver spielt (da wäre vielleicht tatsächlich eine Statistik interessant, inklusive Pre-Assists usw.).


Caramba
9. April 2017 um 20:36  |  595135

Es ist nicht schwer, in Stocker einen viel effektiveren Offensiven zu sehen, wenn man seine Scorerpunkte zu den Einsatzminuten korreliert.

Und es ist nicht schwer zu sehen, warum Pal sonst Gucci vorzieht, wenn er auf Speed Wert legt. VS ist einer der langsamsten.

Heute gehört er zu den ***. Übrigens scheint er im Team sehr gut angesehen zu sein.

Auf geht´s, Hoppelheim noch aus der CL kicken….


Pille
9. April 2017 um 21:08  |  595136

Ich fand Stocker heute eigentlich nicht besonders stark.
Ja, er macht 2 Scorer. Wenn man aber bedenkt, dass das erste Ding nichts anderes ist als ein, recht kläglicher, Torschussversuch, dessen „verreißen“ lediglich zufällig bei Brooks landet….
Und das Tor wohl vermutlich jeder von uns erzielt hätte, nachdem Ibi und Kalou die eigentliche Arbeit verrichteten…
Dann bleibt da eigentlich nicht viel für ein „Sternchen“ übrig.
Ich würde seine Leistung heute als „OK“ bezeichnen.


ahoi!
9. April 2017 um 21:28  |  595137

auch ich finde wie oben von @Freddie und @U.KLiemann schon gesagt, peka wird auf seine alten tage stärker und stärker. da muss ich fast abbitte leisten. ich hatte ihm schon auf dem allerbesten wege gesehen, jedwedes bundesligaformat zu verlieren. ingesamt fällt es mir aber heute schwer john brooks ein sternchen zu geben, dazu wurde mir heute unsere defensive einfach zu wenig gefordert. insgesamt aber war JAB da wenn er gebraucht wurde. langkamp dagegen wirkte nicht so sicher.

niklas stark wird für mich (auch weil weiser so lange nun schon verletzt ist) immer mehr zum gewinner dieser saison. wenn ich transfermarkt richtig interpretiere ist es der herthaner mit der größten „marktwertentwicklung“.

das starkreden von genki von @zippy kommt mir heute etwas „halsstarr“ vor. gemessen in absoluten zahlen kommt der japaner icht ansatzweise an stocker heran. zudem entwickeltder schweizer IMMER zug zum tor. ist also auch dann mal gefährlich, wenn ihm wie heute – beim 1:0 – ein schuss nicht gelingt, den dann ein anderer abfälscht oder abstauben kann. diese attitüde geht genki vollkommen ab. der gibt, selbst wenn er selbst in aussichtsreichster position steht, lieber noch mal ab, oder versucht noch nen dribbling. mir ist auch herzlich egal, was er bei der japanischen N11 leistet. bei hertha ist das alles schon lange äußerst „brotlos“.

bin daher sehr froh, dass der schweizer heute seinen start11-einsatz genutzt hat und hier bisher auch das ranking der top-drei anführt. wie schon im vorfred gesagt. bei mir wäre der mann (fast schon) gesetzt, er darf auch fehler machen, weil er eben fast immer vollen einsatz zeigt und diesen zug zum tor hat!


Derby
9. April 2017 um 21:42  |  595138

Sehr schön – zurück in der Spur.

Jetzt kommt Mainz – einer unser Lieblingsgegner, der gerade 5 Spiele am Stück verloren hat und unbedingt gewinnen muss. Defensive Stablität wieder erlangen und früh angreifen um den verunsicherten Gegner auf Distanz zu halten.

Heute war es einfach. Augsburg, spielen Sie weiter so, wird neben Darmstadt in die zweite Liga gehen. Ingolstadt ist da erheblich stärker.

Ich will immer, das Hertha ein Feuerwerk abbrennt, und darauf geht, das Ergebnis noch höher ausfallen zu lassen, aber das kann die Mannschaft nicht. Das ist auch nicht bös gemeint, eher eine Erkenntnis, die sich bei mir so Durchsetzt.

Hertha ist eine Ergebnismannschaft. Stark daran interessiert den Fussball zu verwalten und bestmöglich ein erfolgreiches Ergebnis zu erzielen, sprich zu gewinnen, ohne zu glänzen.

Kann @Ahoi nur zustimmen -> Valentin hat mir heute gut gefallen. Er ist vor allem torgefährlich und traut sich mal etwas zu. Was man von Esse und Genki nun wirklich nicht sagen kann. Daher erwarte ich Ihn auch auf der 10 nächsten Samstag in Meeenz, wenn Darida zugucken muss.

Noch was, gibt es was neues von Weiser oder Duda? Kommen die beiden noch zurück in den nächsten Spielen?


Blauer Montag
9. April 2017 um 21:46  |  595139

Zu Gast im rbb Sportplatz-Studio : Berlins Abwehr-Ass Niklas Stark

Die U19-Nationalmannschaft führte Niklas Stark 2014 als Kapitän zum Europameistertitel. Bei der Hertha stabilisiert er die letzte Verteidigungslinie.


psi
9. April 2017 um 22:23  |  595140

Sehr sympathisch, unser Niklas!


Blauer Montag
9. April 2017 um 22:28  |  595141

Alter Franke!!!
Der rbb stiftet 25 min (incl. diverser Einspieler) seiner Sendezeit Niklas Stark. 😀


9. April 2017 um 22:41  |  595143

Schönes Wetter und ein schöner Heimsieg.

Phasenweise sah das schon recht gefällig aus; um die 30. Minute herum, drohte das Spiel „stehen zu bleiben“, als Hertha etwas von den erschreckend blutleeren Augsburgern eingeschläfert schien.
Und , besser konnte es nicht sein, mitten in diese Phase hinein platzt Ibe mit seiner tollen Aktion, als er sich unnachahmlich durchsetzte und im Fallen wunderbar auf den durchgelaufenen Kalou steckt, der abgezockt bleibt und dem Stocker ein vorgezogenes Osterei serviert. Stimmung gleich wieder bestens im Stadion..Übrigens wurden die beiden unentwegten Meckerer hinter mir regelrecht unterbrochen, durch das Tor.
Es hielt sie aber nicht lange ab..und dann ging es im gewohnten Takt weiter—Berlin bleibt eben mürrisch 🙂
In der 2.HZ dann (minimal) verbesserte Augsburger, die etwas besser in die Zweikämpfe kamen. Trotzdem war Hertha deutlich dominant und gefährlicher. Eigentlich hätte Hertha noch. mindestens 2 Tore machen können (müssen)
Mein Fazit: Gegen sehr sehr schwache Augsburger gewann Hertha nahezu mühelos, mit guten Ansätzen ein sehr sehr wichtiges Spiel
P.S. Ich möchte dem @zippy beispringen: vielleicht ist vieles ja auch doch Geschmackssache, das sieht man immer wieder bei der Beurteilung von einzelnen Spielern.
Mag man die Spielweise von einem Spieler, sieht man diesem Fehler eher nach. Und umgekehrt gilt natürlich das gleiche Prinzip.
Ich würde, vorausgesetzt, beide sind in guter Form, immer lieber mit Genki spielen, der (für mich) viel unberechenbarere Spieler, mit teilweise herausragenden Laufwegen und atemberaubendem Tempo, mit richtig gutem Dribbling.
Genki war aber äußerst schwach in den letzten Spielen; insofern war Stockers Aufstellung gerechtfertigt. Überraschend für mich nur , dass er nicht auf der 10 spielte.-Andererseits teilte man sich diese Position ganz gut auf.
Aber Stocker hat in der 1. HZ das Spiel dann wirklich belebt.
Aber gesehen habe ich eben auch ganz schön viele nicht geglückte Aktionen von ihm.Licht und Schatten. Im Vergleich zum Genki der beiden letzten Spiele, war er natürlich deutlich wertvoller.
In der 2. HZ dann allerdings eigentlich nicht mehr zu sehen.
Darida sah ich heute besser als @zippy.
Aber meine Spieler waren heute:
-die beiden bockstarken defensiven Mittelfelder, -der unermüdlich treibende Ibe, -der elegante und coole Kalou , der fehlerlose Brooks und dann der Stocker.
Ein Fussballspiel kann man genauso wenig nach Zahlen malen, wie ein gutes Bild ( die zeigen eher den läuferischen, athletischen Teil), denn dann hätte Stocker „Spieler des Spiels “ sein müssen. Jedoch: der Assist war eigentlich Resultat eines völlig verunglückten Schussversuches . Und das Tor..gehört zu 70% dem Ibe, zu 20% dem Kalou.
Soweit meine , völlig unerheblichen, Zahlen zu diesen scorer-Punkten. 😉
Für mich ist Stocker, wie schon in einer anderen Phase der Saison, im Moment wieder gesetzt. Eben weil Genki nicht in guter Form spielt und weil Stocker der gegenüber Esswein deutlich bessere Spieler ist..
Meine Noten:
Jarstein..3 ( nicht zu bewerten..)
Peka 2,5
Brooks 2
Langkamp 3
Platte 3,5
Stark 2,5
Schelle 2,5
Stocker 2,5 ( wegen der scorer-Punkte)
Darida 2,5 ( wegen der sehr starken 1. HZ)
Ibe 2.5 ( muss allerdings mindestens ein Tor machen..)
Kalou 2,5
Mittelstädt..3,5 ( auf schwieriger Position)
Allan und Esswein haben mitgespielt


Robbi030
9. April 2017 um 22:48  |  595144

Sssssssiiiiiieeeehhhste!!!

Robbi030
6. April 2017 um 9:28 | 594564

Sandro Wagner, …. Ich denke, bei Stocker ist es ähnlich:
Er muss von Anfang an spielen, und das nicht nur einmal.
Er braucht Vertrauen und Rhythmus!!!


Blauer Montag
9. April 2017 um 23:09  |  595145

Heij, der Stocki hat noch 5 Spiele, um wieder Fahrt auf zu nehmen!!


Exil-Schorfheider
9. April 2017 um 23:22  |  595146

Nicht sechs?


Bennemann
9. April 2017 um 23:23  |  595147

@zippy:

wenn beide Topform mitbringen, sehe ich auch lieber Genki in der Start-Elf… ich bin wahrlich kein Stocker-Fan:(

DERZEIT spielt Genki – meines Erachtens – aber am Team vorbei. Ich kann keine konkrete Situation in einem konkreten Spiel benennen, aber ich habe mich bei den wenigen Konter-Möglichkeiten in der Rückrunde schon häufig gewundert, WOHIN Genki mit dem Ball will ?!?

Irgendetwas scheint ihn MOMENTAN zu bremsen, daher war ich über deine Gewissheit, Genki hätte heute auch was gerissen, verwundert. Sonst stimme ich dir (wie übrigens recht oft) weitestgehend zu:)


U.Kliemann
9. April 2017 um 23:39  |  595148

Manmanman man kann sich doch schon mal
verzählen?


Exil-Schorfheider
9. April 2017 um 23:43  |  595149

Ja, wie bei den Zuschauerzahlen daneben tippen…


coconut
10. April 2017 um 0:25  |  595150

@Exil
OT: Noch 3 Punkte, richtig?
Die Hamburgerinnen waren ja so nett einen abzugeben… 😉


Herthas Seuchenvojel
10. April 2017 um 1:53  |  595151

sunny1703
10. April 2017 um 7:46  |  595155

Stocker,Haraguchi zu vergleichen ist für mich mit vielen Schwierigkeiten verbunden. Zum einen weil es dazu schon einer zumindest ähnlichen guten Form benötigt (und Genki hatte zuletzt momentan deutliche Reserven) und dann wenn man sich die Vor – und Nachteile beider vor Augen führt.

In gleicher guter Form bringt Haraguchi Geschwindigkeit, Tempodribbling, Einsatz und eine vernünftige Defensivarbeit mit,allerdings wenig Torgefahr.

Stocker hat das überraschende Momentum auf seiner Seite, er ist ein Initiator vieler gefährlicher Offensivaktionen und er bringt Torgefahr mit sich. Zu behaupten Genki hätte das zweite Tor auch gemacht bringt, ist für mich wenig Argument, wenn ich da gestanden hätte, hätte ich ihn auch gemacht,nur ich habe nicht da gestanden und Haraguchi auch nicht,weil der Trainer in dem Spiel Stocker für besser hielt und zwar zurecht,wie das Spiel gezeigt hat.

Sehr gut Pal Dardai!!!

Aber weiter mit diesem Vergleich. Stocker hat Schwächen in der Geschwindigkeit,seine Fehlpassquote ist oft etwas zu hoch(aber das ist auch dem risikoreicheren Passpiel von VS geschuldet) und vor allem im Defensivzweikampf.

Als Trainer würde ich schauen wer ist in Form und dann wer ist der Gegner und welche Taktik will ich spielen. Gegen eine „hintendrin“ Mannschaft wie Darmstadt setze ich auf Stocker,weil er mit seinen überraschenden Ideen eine solche Abwehr aushebeln kann. Und weil er als einziger Mittelfeldspieler(Kalou ist für mich keiner) wirklich Torgefahr bringt oder initiiert,einem Manko von Hertha.

Spiele ich jedoch gegen einen starken Gegner bei dem ich auch offensive Spieler brauche, die Defensivarbeit leisten können und ich auf Geschwindigkeit setze, bevorzuge ich Haraguchi, in Mainz könnte es eventuell so sein,spätestens gegen Leipzig ist es der Fall.

Immer unter der Vorraussetzung der Spieler ist in Form.

Ansonsten ordentliche Leistung von Hertha gestern, ein erfreulicher Blick auf die Tabelle heute morgen und nun klare Ansage in Richtung direkte EL Qualifikation.

Alles darunter wäre dann doch am Ende ein wenig enttäuschend.

Allen eine schöne Woche

lg sunny


10. April 2017 um 8:37  |  595156

Ich war gestern sehr gut gelaunt nach dem Spiel, für mich hat Stocker gezeigt das er ein Zehner ist und ich hoffe er darf mal mit Genki spielen.
Meine 3* gehen mit der Statistik.

Aber heute morgen dann das
http://m.bild.de/sport/fussball/hertha-bsc/umbau-des-olympiastadions-51225532.bildMobile.html
Der LSC rückt näher 😭


fechibaby
10. April 2017 um 8:48  |  595157

@hurdiegerdie

Glückwunsch für Platz 1!

Ansonsten nichts positives aus der Politik
für Hertha:

http://www.bz-berlin.de/berlin-sport/hertha-bsc/umbau-statt-neubau-spd-sieht-hertha-weiter-im-olympiastadion

Wie bereist mehrmals gesagt:
Na dann viel Spaß in Ludwigsfelde!!


backstreets29
10. April 2017 um 9:06  |  595158

Was erwartet man denn von einem rot-rot-grünen Senat?
Dass die mit Freude Hertha zur Seite springen, dass sie in Berlin irgendetwas Positives bewegen?

Das ist genauso eine schwachsinnige Idee, wie ein weiterer Umbau.
Umbau hiesse keine Verknappung der Tickets oder irgendeiner Verbesserung der Situation, das wurde doch hinlänglich diskutiert und verdeutlicht. Aber bei
Linken und Grünen tut man sich ja generell schwer mit gesundem Menschenverstand


Traumtänzer
10. April 2017 um 9:17  |  595159

Stocki vs. Genki
Finde ich auch etwas schwierig den Vergleich. Genki wirkt zZt. etwas überspielt. Darum ist die Pause für ihn richtig. Stocker ist relativ langsam, ja, aber entwickelt oftmals nach vorne viel mehr Gefahr (wenn er gut drauf ist). Beide nehmen sich leider zuviele Auszeiten während einer Saison und auch während des Spiels. Das finde ich halt etwas problematisch. Starkes Signal aber, dass Stocker trotz seines „Beitrags“ in Gladbach den Startelfeinsatz bekommen hat. Dass Stocker in der Mannschaft wohlgelitten ist, kann ich mir sehr gut vorstellen. Er ist ja auch ein total sympathischer Typ. Aber was bringt ihm das aufm Platz? Da muss eigentlich mehr Aggressivität und Verschmitztheit in sein Spiel. Und klar, eben weil er eine offensive Ausrichtung hat/kann, sollte eben auch hin und wieder mal ein Scorerpunkt dabei sein. Und kriegt er irgendwie auch hin, aber er muss da auch immer dran bleiben.
Genki ist zwar schnell, wenngleich ich den Nutzen davon eigentlich zu wenig bisher gesehen habe. Dafür zu oft überflüssige oder sagen wir schlechte Dribblings. Wo ich finde, dass er stark geworden ist, ist seine Mitarbeit nach hinten. Da hat er grundsätzlich etwas verstanden und mir sind einige gut gekämpfte Aktionen nach hinten in Erinnerung, wo er sicherlich einen guten Anteil an Herthas Gesamtstabilität hatte. Nur nach vorne finde ich ihn halt leider nicht sonderlich effektiv. Und seine Scorerzahl scheint das ja auch irgendwie zu belegen.


kczyk
10. April 2017 um 9:19  |  595160

„… Linken und Grünen tut man sich ja generell schwer mit gesundem Menschenverstand …“

*denkt*
seit aspirin gibt es immer weniger ungesunden menschenverstnd


pathe
10. April 2017 um 9:32  |  595161

@backs

„Aber bei Linken und Grünen tut man sich ja generell schwer mit gesundem Menschenverstand.“

Was ist denn das für eine pauschalisierende und schwachsinnige Äußerung…? 🙄


Traumtänzer
10. April 2017 um 9:32  |  595162

#SPD-Kreisverband
War doch klar, dass es zu Herthas überforschem Auftritt nun entsprechenden Gegenwind gibt. Finde ich auch nachvollziehbar. Wie auch schon beim letzten Mal, wo es um die Stadionmiete ging. Denke, man könnte sich die über die Medien ausgetragene Konfrontation eigentlich sparen, wenn man gleich direkte Gespräche geführt hätte. Einfach die Fakten (Stadionbaustudie) aufn Tisch hauen und sagen: „So, lieber Senat, friss oder stirb!“ – da bleibt erstmal ein komischer Beigeschmack zurück.
Spannend finde ich halt, dass jetzt hier der SPD-Kreisverband aktiv wird. Ist der wirklich von alleine auf diese Idee gekommen oder ist der vorzubereitende Antrag vielleicht eher eine „Auftragsarbeit“?! Schätze, da wird Hertha noch einiges Verhandlungsgeschick ausm Hut zaubern müssen, um das in eine gewünschte Richtung zu bringen.
#MannMannMann #Greenhorns #Ludwigsfelde


backstreets29
10. April 2017 um 9:39  |  595163

@pathe
Weder pauschalisierend noch schwachsinnig.
Ein Resultat der Erfahrung, Beobachtungen und Bewertungen
der Arbeit, wenn diese Parteien in Regierungsverantwortung
sind.

Ich denke der Weg von Hertha war schon richtig, dass man zuerst
mit seinem Vermieter spricht und den informiert.
Dass der Vermieter dann seinen Hausmeister einschaltet kommt ja nicht unbedingt überraschend.

Überraschender ist eher das Wendehalsverhalten der CDU in dieser Cause


kczyk
10. April 2017 um 9:42  |  595164

*denkt*
dass die politik hier entsprechend aktiv wird, ist doch klar.
vor beschluss über einen neubau auf dem oly-gelände sollte zuvor ein tragfähiger und angemessener umbau der schüssel geprüft werden.
alles andere macht politisch keinen sinn.


pathe
10. April 2017 um 9:47  |  595165

@backs
Natürlich ist deine Äußerung pauschalisierend. Du benutzt ja das Wort generell. Ob sie schwachsinnig ist, soll jeder für sich selbst beurteilen. Ich finde sie sogar hirnrissig.


backstreets29
10. April 2017 um 9:51  |  595166

@pathe
deine Meinung sei dir unbenommen.
Sind wir doch einfach glücklich darüber, dass wir unsere Meinung noch frei äussern können und geniessen diesen Zustand, der nicht mehr allzu lange anhalten wird


Freddie
10. April 2017 um 9:51  |  595167

Nix Greenhorns.
Für mich entscheidend: auch die SPD will Hertha in der Stadt halten, nachdem die CDU sich ja klar positioniert hatte.
Und jetzt wird eben eine Alternative geprüft. Umbau des Oly.
Was natürlich bissl widersprüchlich ist. Zum einen wird wegen Denkmalschutz Neubau abgelehnt, aber Umbau soll möglich sein.


Exil-Schorfheider
10. April 2017 um 9:52  |  595168

coconut
10. April 2017 um 0:25 | 595150

@Exil
„OT: Noch 3 Punkte, richtig?
Die Hamburgerinnen waren ja so nett einen abzugeben… 😉“

Ja! Mit dem Vorteil, dass die Hamburgerinnen noch zu uns kommen. 😉
Heute gehen die „Lizenzunterlagen“ für Liga 3 raus.
Habe deswegen ein großes Grinsen seit Tagen…

—————————————————————————-

@pathe

Sehe das ähnlich!

———————————————

@freddie

Beim Umbau wird eben keine Sichtachse zerstört…


Kamikater
10. April 2017 um 9:59  |  595169

@backstreets29
Volle Zustimmung!


waidmann2
10. April 2017 um 10:08  |  595170

#Genki vs. Stocki
Beide scheinen sehr sensible Spieler zu sein, deren größte Schwäche ihre mentale Anfälligkeit ist. Stocki aus der Abteilung (sehr sympathischer) Feingeist und Genki, der sich (typisch Japaner) viel zu sehr zu Herzen nimmt, wenn’s nicht so läuft.
Ich halte eigentlich Genki für einen ganz wichtiges Zahnrad im Hertha-Getriebe. Wie bei kaum einem anderen wissen die Mitspieler, dass sie ihn immer anspielen können und nur selten wird daraus ein Ballverlust resultieren. Und dies wohlbemerkt nicht, weil Genki nur Sicherheitspässe spielen würde!
Allerdings kann er diese Rolle in den letzten Wochen, eigentlich fast der ganzen Rückrunde, immer weniger erfolgreich ausfüllen. Inwieweit anstehende Vertragsverhandlungen ihn blockieren, kann man nur vermuten, mich würde es nicht wundern.
Wenn Dardai kommunizieren kann, dass die Bank keine Bestrafung ist, sollte man ihn wieder langsam ranführen. 20 Minuten gegen M05 und dann weitersehen. Und solange froh sein, wenn Stocki einen guten Job macht.


Silberrücken
10. April 2017 um 10:09  |  595171

Es kann eine Option sein, dass Oly abzureißen, aber die „eyecatcher“
beim Neubau zu bewahren.

1. Blick zum Glockenturm
2. Verkleidungen (Sandstein, Muschelkalk??) des Betons
3. Gesamterscheinungsbild

Die Infrastruktur kann an die heutige Zeit angepasst weden.
Die Verwendung von Altmaterialien ist die „Brücke“ für die Puristen/-innen des Denkmalschutzes.
Die Bauzeit verkürzt sich….

In der Zwischenzeit (2-4 Jahre) erfolgt eine Verknappung des Ticketangebotes durch die temporäre Nutzung von dem Stadion X. Dieses muss ja nicht zwangsläufig in Berlin liegen.


psi
10. April 2017 um 10:10  |  595172

@Freddie
“ Was natürlich bissl widersprüchlich ist. Zum einen wird wegen Denkmalschutz Neubau abgelehnt, aber Umbau soll möglich sein.“

Das wundert mich auch.
Wenn Kosten und Denkmalschutz keine Rolle spielen,
würde ich einen Umbau bevorzugen.
Man könnte doch einen Teil oder den ganzen Oberring verändern
und dort Gaststätten und Toiletten einbauen,
oder was auch immer.
Dann hätte man weniger Sitzplätze und mehr Komfort.
Ist nur so eine Idee und wohl kaum realisierbar.🙄


backstreets29
10. April 2017 um 10:13  |  595173

@Silberrücken

Das wäre eine charmante Idee, quasi das Oly entkernen,
ABER Hertha wäre dann weiterhin Mieter
Die Kosten dürften aufgrund der Auflagen kaum geringer sein als
ein Neubau und Hertha wäre ja mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn sie für ein Bauwerk Berlins das Geld aufteiben würden.
WinWin sieht anders aus, auch wenn diese Idee beim Senat bestimmt auf offende OHren treffen würde.


fechibaby
10. April 2017 um 10:13  |  595174

@Exil-Schorfheider 10. April 2017 um 9:52

„@freddie
Beim Umbau wird eben keine Sichtachse zerstört…“

Sollte die Marathonkurve zugebaut werden, dann
ist die Sichtachse zum Marathonturm zerstört!


Silberrücken
10. April 2017 um 10:18  |  595175

#backstreets29
Warum sollte der Senat nicht das Risiko abgeben?

Ein Grundstücksverkauf ist doch denkbar.


waidmann2
10. April 2017 um 10:22  |  595176

@pathe & backs
imo hat @backs hier eher zu wenig denn zu viel generalisiert.
Die Fähigkeiten und personelle Ausstattung ALLER Berliner (!) Parteien sind leider zum Fremdschämen und dieser Stadt seit langem nicht würdig. Der letzte Berliner Politiker, der anschließend eine bundespolitische Rolle gespielt hat, war (wenn ich mich recht entsinne) Richi …
Auf „vernünftige“ Gespräche mit dem Senat zu hoffen, scheint auch mir (und zwar unabhängig von der aktuellen Besetzung) optimistisch …


kczyk
10. April 2017 um 10:24  |  595177

„… Ein Grundstücksverkauf ist doch denkbar. …“

*denkt*
ein erbbaurechtsvertrag wäre billiger


backstreets29
10. April 2017 um 10:28  |  595178

@waidmann2
Naja bundespolitisch spielte ja auch Renate Künast eine Rolle, allerdings trifft dann dein Argument mit dem Frendschämen wieder voll ins Schwarze 😉

@Silberrücken
Mir ging es darum, dass es für Hertha keinen Sinn macht, in eine Stadion zu investieren, was dann doch wieder der Stadt gehört


pathe
10. April 2017 um 10:37  |  595179

@waidmann2
Ein letztes von mir dazu:
@backs hat nicht die Berliner Linken und Grünen gemeint, sondern alle Linken und Grünen…


Freddie
10. April 2017 um 10:41  |  595180

#Umbau
Der Denkmalschutz hatte aber auch anderen Umbau zur WM 2006 verhindert. Nu soll es möglich sein. Wundert mich.
So gibt es zB keine Geländer im oberen Bereich des Oberrings an den Treppen


backstreets29
10. April 2017 um 10:46  |  595181

@pathe
Ja…..das hast du völlig richtig erkannt.

@Freddie
Das ist ein interessanter Punkt und würde j aimplizieren, dass
Denkmalschutz vor Sicherheit geht.
Ist das so?


HerthaBarca
10. April 2017 um 10:46  |  595182

…dann geht doch in die Politik und macht es besser – wie`s scheint, ist es ja ganz einfach sämtlich Interessen unter einen Hut zu bekommen!

Nur mal so ein Gedanke:
Was für die einen hirnverbrannt ist, ist für die anderen genau das Richtige – und umgekehrt!


HerthaBarca
10. April 2017 um 10:48  |  595183

@backs
Bei der Rolltreppe, die die Spieler immer benutzen, ging es einzig und alleine um die Sicherheit, da die alte Treppe zu steil ist.
Es gibt dabei eine Abwägung.


Elfter Freund
10. April 2017 um 10:53  |  595184

Was für ein schöner Tag im Oly. Die Sonne schien und die Mannschaft hatte nicht den berühmten braunen Bolzen in der Hose. Nee, die hat attackiert und gerackert. Da war Bewegung im Spiel, das hätte ich so gar nicht gegen den 2er Riegel der Augsburger erwartet. Da ist es auch erstmal völlig egal, dass die am unteren Ende der Tabelle rumturnen. So eine Mannschaft muss trotzdem erstmal geschlagen werden.

Und ich fand es dann doch erstaunlich, dass es Hertha auch spielerisch geschafft hat, Chancen zu kreieren. Mit dem einen oder anderen Quentchen Glück und Konzentration wären da noch mehr Buden dringewesen. Nicht zu vergessen, dass ein Marvin Hinz bei Augsburg im Tor steht. Der ist da sowieso bald weg.

Ich bin sehr zufrieden und sehe einen Riesenfortschritt, dass man den Druck annimmt. Und…. Kalou marschiert vorweg, der war ja überall und sobald es darum geht, die Pille zu erobern , ist das seiner ! Fand ich toll. Und da habe ich auch gerne die blau-weiße Brille auf. So, nun gegen Mainz nachlegen und genauso aktiv sein. Die sind richtig verunsichert, also volle Pulle drauf.


Traumtänzer
10. April 2017 um 10:54  |  595185

@freddie
Glaube mit einem bissl gutem Willen und vor allem der Politik an seiner Seite, kann man mit dem Denkmalschutz bestimmt „reden“.
Klar, das Olympiagelände ist schon ein einzigartiges Ensemble, aber muss es auch für alle Ewigkeit zu einem Museumsfriedhof werden? Das kann auch nicht im Interesse der Stadt sein. In dem Kontext muss man dann eben auch über das Olympiastadion nachdenken und überlegen, was es in der heutigen Zeit und unter den heutigen Gegegebenheiten (schlechte Allgemeinauslastung, nur der ortsansässige Buli-Verein sorgt für einen so-lala-Betrieb) an Ansprüchen gibt.
Ich finde, die Grundfrage, um die sich beim Oly noch immer alle drum herum drücken, lautet: Braucht/will man weiter ein Leichtathletikstadion von Weltrennommée für die Stadt haben oder nicht? Wenn nicht, ist ein Umbau weiterhin absolut eine Option. Wenn doch – wie soll das dann mit dem Oly als reinem Fußballstadion funktionieren? Oder gibt es architektonische Lösungen, ein reines Fußballstadion mit einer Leichtathletik-Laufbahn zu kombinieren? Und wie teuer wird das? Dazu sagt der Antrag des SPD-Kreisverbandes ja leider nichts – sportpolitisch wird das aber für Berlin eine DER entscheidenden Fragen sein!

„Der Senat wird deshalb aufgefordert, unverzüglich mit Hertha und der Olympiastadion GmbH Gespräche aufzunehmen, um zu klären, ob und wie das Olympiastadion im Inneren so umgebaut werden kann, dass es den Ansprüchen an eine atmosphärisch dichte Fußballarena entspricht.“ – da würden wir doch vermutlich ALLE sofort sagen: Die Diese Klärung könnt Ihr Euch sparen. Mit viel gutem Willen und entsprechender Finanzierung ist mit dem Stadion vermutlich umbaumäßig so ziemlich alles möglich, außer eben vielleicht die Lösung „reines Fußballstadion + Leichtathletik-Laufbahn“. Also, wollen wir nun weiter Leichtathletik auf Weltniveau in der Stadt haben oder nicht? Daran hängt die Frage wie es mit dem Oly weitergehen kann, finde ich.

Wie gesagt, ich finde das Oly super und „steil, nah, laut“ durchaus überbewertet. Hat man auch gestern wieder gesehen: 43.000 Zuschauer haben die Bude auch gerockt. Unser Stadion ist DAS Alleinstellungsmerkmal und Herthas Aufgabe wäre es eigentlich, die Leistungen zu bringen, mehr Zuschauer ins Stadion zu locken anstatt die Stadiongrößen dann künftig fortwährend an den Zuschauerrückgang anzupassen. Falsche Denkweise für mich. Aber gut, es gibt halt auch Dinge, wo ich Hertha verstehe, speziell, was die Vermarktung eines (eigenen) Stadions insgesamt angeht. Da stimmen aus Herthas Sicht aktuell sicherlich einige Sachen nicht mehr gut, insbesondere im Vergleich zum Rest der Liga. Darum wäre ich einer Zwei-Stadien-Idee im Olympiapark auch aufgeschlossen gegenüber, wo aber Hertha für das Oly trotzdem weiterhin mit in der Pflicht stünde. Das wäre mir (als Herthafan und Berliner) wichtig.


Elfter Freund
10. April 2017 um 10:56  |  595186

zum Stadion: Ich war beruflich am Mittwoch in Dresden. Fußballspiel von Diiinammooooo besucht. Geile Atmosphäre. Will ich auch haben.

Andererseits: Nach Ludwigsfelde oder sonstwohin fahre ich wahrscheinlich nicht. Dann sollen die Herrschaften bei Hertha mal ihr Verhandlungsgeschick beweisen.


backstreets29
10. April 2017 um 10:57  |  595187

@Barca
Danke, das beantwortet meine Frage, hätte mich auch sehr gewundert.

#in die Politik gehen
Schwierig in einem Land, in dem ein Helmut Schmidt für seine Äusserungen heute als rechter Hetzer gebrandmarkt werden würde.


Freddie
10. April 2017 um 10:59  |  595188

@barca
Die Treppe ist aber wirklich eklig. Komische Abstände.
Die Rolltreppe war dann Forderung der BG.


kczyk
10. April 2017 um 11:07  |  595189

„… wo aber Hertha für das Oly trotzdem weiterhin mit in der Pflicht stünde. …“

*denkt*
warum?
warum dann nicht auch die bahn und daimler und bayer.
der erhalt des oly ist keine regionale pflicht, sondern eine nationale aufgabe. Hertha ist diesbezüglich, so meine meinung, raus aus dem thema


fechibaby
10. April 2017 um 11:13  |  595190

Der Marathonturm heißt natürlich Glockenturm.


Stehplatz
10. April 2017 um 11:16  |  595191

Ein Umbau ist wirtschaftlich nicht darstellbar. Also klar, dass die SPD dafür ist.


apollinaris
10. April 2017 um 11:17  |  595192

Wir sollten tunlichst in diesem blog ideologische und. parteipolitische Diskussionen meiden. Ansonsten ist es nichts anderes als ein unlserlicher Stammtisch hier.
Nur mein Rat.


backstreets29
10. April 2017 um 11:24  |  595193

@apo
findet doch eh nicht statt


Opa
10. April 2017 um 11:29  |  595194

Komische Themen mit noch komischeren Beiträgen. Einige lassen hier ja tief blicken, wie sie so politisch drauf sind 🙄

Aus Sicht des Berliner Steuerzahlers ist es übrigens ziemlich Bockwurst, wenn Hertha nach Brandenburg ginge. Hab das mal nachgerechnet:

Die einzig relevanten Steuern, die Hertha bezahlt, sind Gewerbe-, Umsatz- und Lohnsteuer. Gewerbe- und Lohnsteuer bliebe bei weiterem Betriebssitz in Berlin (wir glauben doch nicht, dass die Autos mit TF Kennzeichen fahren werden), einzig die Umsatzsteuer aus dem Stadion und dem Catering ginge nach Brandenburg, wenn man dort das Stadion baut.

50.000 Zuschauer zahlen derzeit im Schnitt (ohne Vips und unter Berücksichtigung der Dauerkarten) 20 € Eintritt und konsumieren für 5. Macht pro Spiel 1,25 Mio, in einer Saison also 21,25 Mio. € Umsatz, darauf entrichtet Hertha ohne Berücksichtigung von Vorsteuerabzügen rund 3,4 Mio. € Umsatzsteuer, von der Umsatzsteuer gehen allerdings 53,9 % an den Bund, im Land Berlin verbleiben aus dem Stadionbetrieb theoretisch also 1,56 Mio. € Umsatzsteuer pro Saison. Theoretisch, denn angesichts der Vorsteuerabzüge von Hertha dürfte da kaum etwas übrig bleiben. Übrigens: In Brandenburg würde der Gemeinde Ludwigsfelde pro Spieltag gerade mal und wenn überhaupt rund 4.000 € Umsatzsteuer zufließen (Die Kommunen erhalten 2 % des Umsatzsteueraufkommens), aus denen die z.B. die Kanalisation oder den ÖPNV bestellen muss. Bin gespannt, was die Bürger von Ludwigsfelde dazu sagen, wenn denen klar wird, dass da kein Steuerzahler kommt, aber Millionen in Infrastruktur investiert werden müssen. 😁

Wie geht’s nun weiter? Ich habe ja schon bei der Vorstellung der sog. Studie, die im Wesentlichen ja aus dem Videoschnipsel mit Stimmung im Oly zu bestehen scheint, gesagt, dass uns Hertha an dem Tag den Umzug nach Ludwigsfelde mitgeteilt hat. Diese Kröte muss nur noch geschluckt werden. Das, was jetzt mit dem Senat stattfindet, ist doch nur noch Geplänkel, der politische Gegenwind ist enorm, ein Politikwechsel kaum absehbar. Und Ludwigsfelde sehe ich auch noch nicht in Stein gemeißelt angesichts der zu erwartenden Herausforderungen und der bisher völlig unklaren Finanzierung.

Verzockt sich Hertha am Ende und steht ohne Stadion da, dann ist die Ausgangslage für Mietvertragsverhandlungen über 2025 hinaus nicht mehr die allerbesten, aber die dürften vermutlich in jedem Fall „Steilnahlaut“ werden 😂

Ludwigsfelde allez, Ludwigsfelde allez, Ludwigsfelde allez!!!


Kamikater
10. April 2017 um 11:35  |  595195

@stehplatz
Natülich nur, wenn die SPD wie am BER mitverdient. Sonst nicht.


Kamikater
10. April 2017 um 11:35  |  595196

@apo
Die Stadiondiskussion ist rein politisch. Das lässt sich nicht ändern. Würden die sich raushalten und zustimmen, dann wäre es eben nicht so. Siehe BER.


Boy Berlin
10. April 2017 um 11:38  |  595197

@apo
Würde dem Lesefluss in diesem Blog tatsächlich zu Gute kommen…


apollinaris
10. April 2017 um 11:46  |  595198

@ kami…Hertha will seit DH schon ein Stadion haben..Egal, welche Regierung: hertha wurde immer die Tür gewiesen. Parteipolitisch und mit begleitendenen ideologischen Parolen um sich werfen, ist intellektuell ein sehr hausbackener Ansatz.


Traumtänzer
10. April 2017 um 11:49  |  595199

@kzcyk
…Pflicht, weil Olympiastadion und Hertha eben in den letzten Jahrzehnten nicht nur eine rein ökonomische, sondern offensichtlich auch eine darüber hinaus gehende Beziehung eingegangen sind?!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
10. April 2017 um 11:49  |  595200

@Olympiastadion-Mietvertrag

Verzockt sich Hertha am Ende und steht ohne Stadion da, dann ist die Ausgangslage für Mietvertragsverhandlungen über 2025 hinaus nicht mehr die allerbesten

Die Ausgangslange von Hertha für etwaige Mietvertragsverhandlungen über 2025 seit elf Monaten bekannt ist.

Weil Hertha eine einseitige Option hat, den Vertrag im Olympiastadion von 2025 zu verlängern bis 2030 – wenn ich es recht verstanden habe, zu bereits ausgehandelten Konditionen

Quelle: Morgenpost

P.S. Erinnere daran, dass Ingo Schiller (im Auftrag der Hertha-Geschäftsführung) sich am vergangenen Freitag bei der Fragestunde im Abgeordnetenhaus festgelegt hat:
Dass ein Umbau des Olympiastadion für das Wirtschaftsunternehmen Hertha definitiv keine Option.


del Piero
10. April 2017 um 11:56  |  595201

Also ich wundere mich über die Diskussion hier…irgendwie wie „der Streit um Kaisers Bart“.
Nicht nur die SPD (hier Charlottenburg-Wilmersdorf) und Andere, sondern auch hier schein man nicht zu begreifen worum es im Kern geht.
Es geht um ein Stadion das Hertha gehört!!!!
Warum, wurde hier auch schon mehrfach erklärt. Deshalb sind alle Diskussionen bezüglich Umbau u.s.w., mit Verlaub, Nonsens.
Das die Berliner Politik das mit Klauen und Zähnen verhindern will, ist auch klar. Einsicht in nicht mehr zu ändernde Tatsachen brauchen ihre(Reife-) Zeit. Egal wie man die Einsichtsfähigkeit der Berliner Politik einschätzt, ich bin mir sicher sie wird kommen. Denn anders als Hobbyökonomen mit ihren Berechnungen geht es schlicht und ergreifend darum zu verhindern das Unternehmen mit über 100 Mio. Umsatz den Standort Berlin verläßt. Soooo viele gibt es davon übrigens auch nicht in dieser Stadt.
Und übrigens @Opa: „Man kann den e.V. in Berlin belassen, den Sitz der Kapitalgesellschaft aber verlegen und auch wenn es zu Dir noch nicht durchgedrungen ist 🙂 man kann sogar die Kennzeichen behalten.

Nichts für ungut. Mich nerven nur ellenlange Diskussionen, welche am Thema völlig vorbei gehen. Und weiter Mieter zu bleiben heißt halt:“Thema verfehlt, 5…setzen“


del Piero
10. April 2017 um 12:05  |  595202

@Apo 11:46
Stimmt nicht! Am Ende war D.H. der Meinung dass sich ein Stadion nicht wirtschaftlich betreiben läß. Das hat er auch in der MV ganz klar zum Ausdruck gebracht. Nur hat sich die Welt seit dem weitergedreht und nicht nur bezüglich der Zinsthematik.


backstreets29
10. April 2017 um 12:07  |  595203

@apo
da stimme ich dir zu, was hausbacken ist.
Leider wird sowas immer unterschiedlich gewichtet.


apollinaris
10. April 2017 um 12:09  |  595204

Huch..dass ich mal mit @ del Piero einer Meinung sein würde… 😉
Unabhänngig aber für was man in der Sache plädiert: wir stehen am Anfang einer neuen Debatte. Dass Vorschläge für einen “ Kompromiß“ ( und sei er noch schlecht) ausgearbeitet werden, zwigt : es ist Bewegung in die Sache gekommen. Vor der Vorstellung der Studie gab es einen jahrelnag ziemlich arrogant gelebten Stillstand in dieser Frage… :idea::


Zippy
10. April 2017 um 12:10  |  595205

Wollte nur noch mal kurz anmerken…Der Beitrag von @waidmann2 um 10:08 entspricht größtenteils meiner Meinung zum Thema „Haraguchi und Stocker“ (auch wenn das vielleicht nicht so angekommen war?). Beide haben ihre Stärken und Schwächen. Jedes Spiel verschiebt und verändert die Voraussetzungen nach denen ein Trainer entscheiden muss, wen er aufstellt. Ein Stocker mit hoffentlich einer Menge Selbstvertrauen ist natürlich gegen Mainz in der Startelf (vermutlich) wertvoller als ein verunsicherter Haraguchi.


backstreets29
10. April 2017 um 12:23  |  595206

Das man mit Stocker jetzt eine Alternative zu Haraguchi hat, kann Gold wert sein.
Haraguchi hängt schon die gesamte Rückrunde durch und ist weit von der Form im Herbst entfernt.
Stocker hat das gestern ordentlich gemacht.
Gegen Mainz sollte man genauso auftreten wie gestern.
Aggressiv, vorne draufgehen und so auch den Gegner vom eigenen Tor fernhalten.
Das ist aber ein taktische Frage und ich hoffe man verlässt jetzt in Mainz endlich mal den Weg der überbordenden Vorsicht


Susch
10. April 2017 um 12:41  |  595207

@ backstreets
Darauf warte ich schon sehr lange. Ich glaube das uns diese Vorsicht auswärts einige Punkte gekostet hat.
Abwarten bis wir zurückliegen ist nicht wirklich erfolgversprechend 🤔


Traumtänzer
10. April 2017 um 12:53  |  595208

@del Piero
Ich glaube, die meisten haben im Kern schon verstanden, worum es Hertha geht (eigenes Stadion). Es gibt ja auch genug nachvollziehbare Gründe dafür. Leider agiert Hertha ja nicht im luftleeren Raum. Und genauso wie Du erwartest, dass sich die Einsichten beim Senat schon durchsetzen werden, könnte man das umgekehrt von Hertha erwarten. Es wäre doch ein Leichtes für Hertha jetzt schon zu sagen „wir gehen nach Ludwigsfelde, wenn das hier in Berlin alles soooo problematisch ist…“ – warum tut man das nicht? Weil man eigentlich was ANDERES will, für das man aber auf Unterstützung angewiesen ist. Und da bin ich gespannt, zumal bei der jetzigen Performance, ob das zu 100% der Fall sein wird. Ich kann’s mir nicht vorstellen, dass das klappen wird.


del Piero
10. April 2017 um 12:54  |  595209

#Hara und #Stocker zu vergleichen ist in meinen Augen Quatsch.
Haras Stärke ist neben dem sprichwörtlichen Asiatischen Kampfgeist und Einsatzwillen (was das „nach hinten arbeiten“ einschließt) ganz eindeutig das Dribbling. Taktisches Verständnis und Übersicht seine Defizite.
Daher kann man ihn i.M. nur für die Außenbahn gebrauchen.
Stocker (HUHU @Bolly) hingegen taugt nix für die Außenbahn, wie wir lernen mußten.
Gestern zog es ihn immer wieder in Richtung 8 und 10 wo er unser Spiel(im Gegentum zu Darida) schnell machen kann. Dazu legt er sich den Ball nicht immer zurecht, sondern spielt schnell ab, was zwar hohes Risiko (Fehlpassquote), aber wenn es gelingt, auch hohe Gefahr für den Gegner bedeutet). Er ist im Dribbling zwar nicht so schnell wie Hara, dafür schirm er den Ball deutlich besser ab, wodurch er nicht regelmäßig in den Gegner reinläuft.
Pals Problem ist, dass wir 3,7 !!!!! gute 6er haben, welche aber alle überwiegend defensiv „denken“.
Wir haben aber keinen 6er der in @ursulas erweitertem Mittelkreis das Spiel so richtig eröffnen kann. Ausnahme Allan (somit sogar 4,7 6er).
Für mich gehört Stocker auf die 10. Nur dann müßte Pal halt von den 4,7 6ern drei immer auf der Bank lassen.
Stocker kann also Haras und Hara nicht Stockers position spielen. Keiner ist eigentlich des anderen Substitut.


Joey Berlin
10. April 2017 um 12:55  |  595210

#Stadiondebatte

Gegenbauer: „Es macht keinen Sinn, etwas gegen den Willen der Mitglieder zu machen. Es wird unsere Aufgabe sein, sie zu überzeugen, dass es das beste ist, in einem reinen Fußballstadion zu spielen.“

1. Ludwigsfelde kommt für die Mehrheit der Mitglieder und Fans nicht in Frage. (Nach Gesprächen und „Bauchgefühl“…)

2. Reines Fußballstadion vs „Leichtaltethikstadion?! Das neue Fußballstadion soll/wird genauso wie der aktuelle Heimspielort eine Multifunktionsarena sein/werden. Die UEFA vergibt keine „Fünf Sterne Auszeichnung“ an ein reines „Leichtatletikstadion“ – sowas findet sich vielleicht nur noch im hintersten Münsterland. 😉 Ein neues Stadion kann/darf nur in Berlin gebaut werden. Umdenken und weiterdenken: Das Tempelhofer Feld ist monatelang eine leblose Brache mit wenig Menschen – das grüne Umland liegt nur wenige Kilometer weiter, so was kann sich eine wachsende Großstadt nicht leisten. Die Zukunft von TXL wäre auch noch eine Diskussion und Studie für einen Stadionneubau wert…

Ergo: Unter dem Strich ist die Diskussionsgrundlage und „Ausbeute“ die Speer & Partner geliefert haben (deutlich!) zu gering!


kczyk
10. April 2017 um 12:56  |  595211

„… Wie geht’s nun weiter? Ich habe ja schon bei der Vorstellung der sog. Studie, die im Wesentlichen ja aus dem Videoschnipsel mit Stimmung im Oly zu bestehen scheint, gesagt, dass uns Hertha an dem Tag den Umzug nach Ludwigsfelde mitgeteilt hat. …“

*denkt*
wäre es so, hätte Hertha noch einen weiteren alternativstandort präsentiert. so eine art lachender dritter.
es sind schon zuviele unternehmen der mittelständischen wirtschaft aus berlin abgewandert. Hertha ist auch noch werbebotschafter der stadt.
endlich läuft in sache stadionneubau eine gezielte diskussion an.
es liegt an Hertha, dass diese diskussion nun nicht mehr abflacht.
das ergebnis dieser diskussion steht aus meiner sicht fest.
Hertha bleibt in berlin und Hertha baut auf dem gelände des olympiaparks. schließlich ist Hertha für die sportpolitik in berlin unverzichtbar.


Herthas Seuchenvojel
10. April 2017 um 13:01  |  595212

ich fände es mal interessant, welche möglichen Standorte bei Speer & Co im Blickfeld waren
und aus welchen Gründen der jeweilige ausgeschieden ist
besonders Dreilinden zu Ludwigsfelde


del Piero
10. April 2017 um 13:03  |  595213

@Traumtänzer
Stimme mit Dir überein. Aber/weil erwarten tu ick nüscht. Dafür ist allen bisherigen Senaten (komisches Wort) bisher die Kultur der Kultur tausendmal näher gwesen, als die Kultur des Sportes und insbesondere des Fußballs 😉

Der Sport taugt halt in den Augen der Berliner Politik lediglich zum „zeigen“ auf der VIP-Trübine.
Allerdings glaube ich an die Macht des (Ökonomisch-)Faktischen


10. April 2017 um 13:14  |  595214

Deshalb sehe ih ja Stocker in der kommenden Saison nicht unbedingt mehr bei der Hertha: für die 10 ist Stocker wirklich auch nicht geboren. Ich habe mir nachts im TV das Spiel noch mal angeschaut unter besonderer Berücksichtigung von Stocker, den ich im Stadion mit Licht und Schatten gesehen habe ( im Moment aber sehr belebend, weil Esswein kein Thema für mich ist und Genki von der Rolle)
Nach Stadion und TV-Sicht: im Stadion hatte ich Stocker sogar besser gesehen. Ich habe leichte Ballverluste im Aufbau gesehen ( mindestens 3 wichtige), zwei Schlafmützigkeiten,aus denen dann ein Fehlpass wurde, die gewohnt unglückliche Zweikampfführung.
Seine 4-5 positiven Szenen waren z.T. entscheidender Art; in der 2. HZ fand Stocker dann überhaupt nicht mehr statt..eine einzige positive ( artistische Kopfballweiterleitung im Mittelfeld)Situation habe ich da gezählt.
Torgefahr, selbst Tororientiertheit.. aber ist in Herthas Team echte Mangelware; desshalb ist Stocker für mich derzeit gesetzt.
Aber ich kann @zippys Einwand folgen: die gestrigen Augsburger wären wohl auch für Genkis Spielweise sehr entgegengekommen…
#Stocker: never ending story 🙂


Opa
10. April 2017 um 13:16  |  595215

Hauptstadt ohne Bundesligist?
Eine Frage, die mir gerade in den Sinn gekommen ist: Steht in der Hornbacharena zu Ludwigsfelde zum Einlauf dann eigentlich auch Styroporbuchstaben? Und wenn ja, steht da dann Berlin oder Ludwigsfelde? 😂

@Del Piero: Das mit dem „eigenen“ Stadion hab ich schon verstanden. Was ich bisher nicht verstanden hab, wie das finanziert werden soll, ohne, dass es einen bei „delligem“ Saisonverlauf in den Abgrund reißt. Und bis das einen echten Wettbewerbsvorteil bedeutet, fließt nicht nur viel Wasser die Spree herunter, sondern müssen auch ein paar Euros abbezahlt und etliche Risiken getragen werden. Man sollte nicht so tun, als würden gebratene Täubchen durch die Luft fliegen, sobald man im Grundbuch steht. Es gibt ein paar Fälle, wo das eigene Stadion gutgegangen ist (Bayern und Dortmund), ein paar, wo man es noch nicht weiß (Gladbach und HSV) und einige mehr, bei denen es (neben anderen Faktoren) für den Untergang gesorgt oder diesen mindestens mal beschleunigt hat (Essen, Aachen, Bielefeld, Paderborn, Osnabrück, Lübeck). Hier geht’s um nicht mehr als die Existenz des von uns so geliebten Vereins und nicht nur um einen Lautnahsteil-Videoschnipsel.


fechibaby
10. April 2017 um 13:19  |  595216

@Joey Berlin

Das neue Stadion kommt in den Olympiapark
oder in den Brandenburgpark.
Alle sonstigen Standorte sind vom Tisch und
somit erledigt!!

Ende der sonstigen Standortdiskussion!

Ha Ho He Ludwigsfelder SC!!


Favre
10. April 2017 um 13:27  |  595217

Start-Nr.8
10. April 2017 um 13:39  |  595219

“ So kontern Sie Killerphrasen“: netter Einwurf aus dem „Spiegel“, der perfekte zur Stadiondiskussion passt. Viele Contra Argumente verorte ich im Bereich der „Killerphrase“, also inhaltlich nicht immer hilfreich, dafür aber geeignet, jedwede Diskussion obsolet zu machen.


Exil-Schorfheider
10. April 2017 um 13:42  |  595220

Neuköllner
10. April 2017 um 13:43  |  595221

Hier die Kickernoten:

Jarstein (3)
Pekarik (3)
S. Langkamp (3)
Brooks (2)
Plattenhardt (2,5)
Skjelbred (3)
Stark (3)
Stocker (2,5)
Darida (3)
Kalou (3,5)
Ibisevic (2,5)

Spielnote: 3
eine recht einseitige Partie, da nur der Gastgeber fußballerische Highlights setzen konnte und die Spannung schnell raus war.

Chancenverhältnis:
11:1

Eckenverhältnis:
7:0

Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg) Note 3

solider Auftritt in einer recht leicht zu leitenden Partie, die Gelbe Karte für Darida war jedoch diskutabel.

Spieler des Spiels:
John Anthony Brooks

Defensiv resolut und wie gewohnt eine sichere Bank. Beim 1:0-Führungstreffer war John Anthony Brooks auch vorne reaktionsschnell und entschlossen.


Kamikater
10. April 2017 um 13:48  |  595222

Ich habe Kalou wesentlIch besser gesehen. Der soll unser schlechtester Spieler gwesesen sein? Die haben sie ja nicht mehr alle in Nürnberg!

@delPiero
Setzen, 1, rauf mit Mappe!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
10. April 2017 um 13:48  |  595223

@ZwölfStandorte

die Speer+Partner untersucht haben

– Grenzallee/Späthstraße
– Blankenfelde-Mahlow
– Dreieck Velten/Oranienburg
– Olympisches Dorf
– Olympiapark
– Dallgow-Döberitz
– Brandenburg Park
– Lichterfelde
– Tempelhofes Feld
– Buchholz Nord
– Clubhaus Seeburg
– Tegel

Quelle: Herthabsc.de/fussballarena


herthabscmuseum1892
10. April 2017 um 14:03  |  595225

@Start-Nr.8 am 10. April 2017 um 13:39 | 595219:

Das geht mir bei den Pro-Argumenten genauso.

Vielleicht bin ich zu doof, aber die positiven Auswirkungen von vermeintlichen Vorteilen sehe ich – nach wie vor – nicht.

Und 1:15 h mit öffentlichen Verkehrsmitteln (wie in meinem Fall) zum Brandenburg-Park in Ludwigsfelde, wird nicht nur mich desöfteren vom dortigen Besuch zu dann auch höheren Kosten abhalten.

Ein neues Stadion kann aus meiner Sicht überhaupt nur im Olympiapark funktionieren.

Und – nach wie vor – wollen alle an dieser Thematik Interessierten schnellstmöglich über die angedachten Finanzierungsmöglichkeiten detailliert unterrichtet sein.

Ingo Schiller sprach bei seinem Vortrag davon, dass eine Umfrage unter Dauerkarteninhabern ein klares Votum für ein neues Stadion ergeben hätte.

Mich würde die Anzahl der abgegebenen Fragebögen interessieren und die Antwort auf die Frage, ob darin auch Ludwigsfelde als möglicher Standort genannt wurde (wir haben uns die damalige E-Mail an die Dauerkartenbesitzer nämlich nicht weiter angeschaut).


frankophot
10. April 2017 um 14:39  |  595226

Was mich interessieren würde: In dem Hertha-Filmchen sieht man ja, dass Tegel als letzter nicht passender Standort rausfiel. War das Zufall innerhalb dieser Graphik oder war Tegel tatsächlich bis zum Schluss mit im Rennen ? Wenn nicht, warum ist Tegel ungeeignet ? Wenn ja, ist das damit definitiv oder im Hintergrund eventuell doch noch auf dem Tisch (je nach der BER-Entwicklung etc…) – sozusagen als 1 Alternative innerhalb der Stadtgrenzen ?


del Piero
10. April 2017 um 14:43  |  595227

Tja die 3 des Kicker ist die 2 des kleinen Vereins.
Oder wie der Schwabe sagt….nichts gesagt ist genug gelobt 🙂


del Piero
10. April 2017 um 14:56  |  595228

Tja gerade darum brauchen wir ein eigenes Stadion.
@Opa 13:16
„Hier geht’s um nicht mehr als die Existenz des von uns so geliebten Vereins“
Man beachte die Formulierung „eigenes“ anstatt neues Stadion 🙂

Was mich allerdings interessieren würde….hat man im Verein und bei Speer auch überlegt was man für ein Stadion bauen will?

Vielleicht ließe der Senat sich überzeugen, wenn man Berlin eine Multifunktionsarena a la Schlakke04 hinbauen würde.


Papa Zephyr
10. April 2017 um 15:02  |  595229

@frankophot
Hätte auch gedacht, Tegel könnte gut passen, und hatte hier vor einer Weile den Flächennutzungsplan verlinkt. Aber @ubremer meinte, der Baugrund wäre schwierig. Kein Wunder – halb Reinickendorf wär früher Sumpfland, wir haben hier sehr hohes Grundwasser….


del Piero
10. April 2017 um 15:22  |  595230

Noch mal was zum Spiel
http://www.tagesspiegel.de/sport/nach-dem-spiel-gegen-augsburg-valentin-stocker-ist-fuer-hertha-bsc-wieder-wichtig/19638300.html

Übrigens @Apo wurde Stocker verletzungsbeding ausgewechselt. Inwieweit ihn das in Hz2 bereits davor behinderte wissen wir nicht. Nur hatte ich den Eindruck Pal hat in der Pause der Mannschaft sowieso eine etwas defensivere Verhaltensweise „empfohlen“…..mal nett gesagt.


frankophot
10. April 2017 um 15:22  |  595231

Berlin hat 892 km2 Fläche bei 3,5 plus x Mio Einwohner. In Barcelona leben 1,6 Mio auf 100 km2 – und das Camp Nou für 100.000 Zuschauer steht mitten in der Stadt…

@papa z. danke !


Opa
10. April 2017 um 15:29  |  595232

@Museum: Die Nachteile des Oly sind ohne Frage enorm.

-Nichtvermarktbarkeit des Namens
-Denkmalschutzauflagen (keine dauerhaften Werbebanden, entfernbare Toilettencontainer, Cateringbuden etc.)
-Baulücke Marathontor
-Lücke im Dach
-Laufbahn und „Weitweg“-Erlebnis
-Auflage Aramark
-Auflage VBB Anteil
-Umsatzbeteiligung der Cateringumsätze
-VIP Plätze im gefühlten Oberring
-nicht mehr zeitgemäße Parkplatzsituation

Vieles, wenn nicht sogar alles könnte sich bei einem Neubau in Eigenregie verbessern. Nichts jedoch ist ohne Risiko und auch beim Neubau wird man Kompromisse eingehen müssen. Einen Teil der heutigen Stadiongänger wird man ersetzen müssen, die Mengengerüste hängen sicher davon ab, für welchen Standort man sich entscheidet. Ludwigsfelde wird ein spannendes Experiment für Hertha, Berliner Sport-Club (m.S.i.L. – mit Spielstätte in Ludwigsfelde).

Wenn es gut geht, kann das ein gutes Geschäft für Hertha werden. Wenn es schief geht, wird es der Sargnagel. Kampfmittel im Baugrund, Bauunternehmerpleite, Baumängel, Kostenexplosion, Bauzeitverzug, Doppelbelastung während der Bauphase, Refinanzierungsbedarf in Hochzinszeiten, sportlicher Abstieg, Nichtannahme des neuen Stadions durch die Fans, sinkende TV Gelder, z.B. bei Entfall der Zentralvermarktung (was ist die Liga ohne Bayern und Dortmund wert?) oder bei Gründung einer Superliga (selbe Frage)…

Das gilt es, miteinander abzuwägen und Herthas Führung hat sich offensichtlich entschieden, diese Risiken einzugehen. Bisher hab ich allerdings noch nichts darüber vernommen, dass man sich mit den Sorgen der Mitglieder, die man entscheiden lassen will, sonderlich ernsthaft auseinanderzusetzen gedenkt. Bin auf den „Dialog“ gespannt.


10. April 2017 um 15:37  |  595233

Opa
10. April 2017 um 15:29 | 595232

@opa Ich kann mit dem Beitrag ne Menge anfangen..er spiegelt vieles von dem wider, was ich auch so vor mich hin denkele..Hoffe, du kommst jetzt nicht wegen meiner Zustimmung in Schwierigkeiten 🙂


Exil-Schorfheider
10. April 2017 um 15:40  |  595234

Währenddessen in der Bankenmetropole:

http://hessenschau.de/sport/fussball/fsv-frankfurt/fsv-frankfurt-kurz-vor-der-insolvenz,fsv-vor-insolvenz-100.html

Sind bestimmt wieder nicht ausgeführte Baumaßnahmen am Stadion dran schuld…


Opa
10. April 2017 um 15:46  |  595235

@Apo: Nö, ich kann damit umgehen 😉

@Exil: Eigentümer des Stadions ist beim FSV die Stadt Frankfurt. Die Umbaumaßnahmen waren mehr als dringend erforderlich, die Miete von ca. 250.000 € pro Jahr schon seit Saisonbeginn gestundet. Nicht immer ist das Stadion schuld. Aber ein reines Fußballstadion ist halt auch keine Erfolgsgarantie 😉


Jack Bauer
10. April 2017 um 15:47  |  595236

Zum Thema Stocker / Haraguchi:

Haraguchi ist großartig in die Saison gestartet, hatte so ca. die ersten 10 Spiele seine beste Phase, seitdem er hier ist. Schon zum Ende der Hinrunde wurde er schwächer und in der gesamten Rückrunde fällt er eigentlich nur durch falsche Entscheidungen auf (sein Tor gegen Ingolstadt mal ausgenommen, aber das war jetzt auch nicht Kategorie Tor des Jahres). Sein selbstgestecktes Ziel – 6 Tore und 6 Vorlagen, sonst hat er laut eigener Aussage nichts in der Bundesliga verloren – wird er aller Voraussicht nach krachend verfehlen.
Stocker hat in der letzten Saison nach Daridas Ausfall, beginnend mit der Einwechslung gegen Schalke eine gute Hinrunde gespielt, leider unterbrochen durch die rote Karte in Dortmund (wo er aber sonst ein gutes Spiel gemacht hat). Zum Start der Rückrunde war er – wie die gesamte Mannschaft – nicht gut und hat dann vom 21. Spieltag an 6 mal 90 Minuten auf der Bank gesessen. Haraguchi hat in der Zeit immer gespielt, nicht einen Scorerpunkt gemacht und massig falsche Entscheidungen getroffen.
Stocker ist für mich ein Spieler der über mehrere Spiele das Vertrauen spüren muss, der kein guter Einwechselspieler ist. Als er über längere Phasen das Vertrauen hatte – Erste Saison unter Dardai im Abstiegskampf, diese Hinrunde nach Daridas Verletzung – war er auch wichtig für die Mannschaft. Er hat einen anderen Zug zum Tor, als Haraguchi. Er trifft, zwar wahrlich nicht immer, aber deutlich öfter als Esswein oder Haraguchi, die richtigen Entscheidungen.
Bundesliga:
Haraguchi Stocker
1871 Spielminuten 1094

1 Tore 4

24 Torschüsse 24

2 Torvorlagen 3

19 Torschussvorlagen 15

DFB Pokal:

159 Spielminuten 169

0 Tore 1

1 Torschüsse 9

0 Torvorlagen 0

1 Torschussvorlagen 0

Zugegeben: Bei Haraguchi ist die Zweikampf- (35:46%) und Passquote (65:75%) besser, als bei Stocker, was aber natürlich auch daran liegt, dass Haraguchi deutlich weniger Risiko eingeht, was natürlich dazu führt, dass Stocker mehr Ballverluste und potentielle Umschaltsituationen für den Gegner ermöglicht, aber auch im offensiv Drittel für mehr Unruhe sorgt.
Dardais Hauptargument war immer, dass er Geschwindigkeit auf den Flügeln haben will. Nun ist Kalou logischerweise gesetzt und somit fehlt auf dem linken Flügel schon mal die Geschwindigkeit. Allerdings haben wir ja jetzt Wochenlang an Haraguchi und Esswein „bewundern“ dürfen, dass Geschwindigkeit gar nichts bringt, wenn du ständig die falschen Entscheidungen triffst und chronisch Torungefährlich bist.
Für mich hat Stocker in den verbleibenden Spielen seine Chance verdient. Am Samstag auf der 10, da Darida gesperrt ist, danach für Haraguchi auf dem Flügel.


Exil-Schorfheider
10. April 2017 um 16:00  |  595237

Opa
10. April 2017 um 15:46 | 595235

Das hatte einen anderen Hintergrund.
Es ging um den drohenden Punktabzug bei Insolvenzantrag gemäß Spielordnung.


10. April 2017 um 16:31  |  595238

@Jack..Für mich sollte ein 10er neben vielen anderen Qualitäten eine sehr gute Passsicherheit haben. Über den 10er gehen nun mal ein Großteil der Offensivaktionen und gerne zentral… Ein guter 10er muss wohl mindestens 80-85% % erreichen, ansonsten wird man zu oft im Vorwärtsgang unterbrochen und ist anfällig für den Gegenangriff .
Wie gesagt: im Moment ist er für mich gesetzt, aber kein Pfand für die kommende Spielzeit. Ich würde ihn sehr gerne halten.,.aber ich fürchte, dass Stocker selbst mehr Ansprüche hat, als vielleicht wieder nur Kaderspieler zu sein. ( reine Spekulation)


Jack Bauer
10. April 2017 um 16:49  |  595239

Naja, @Apo: ich gehe ja mit, dass Stockers Passquote zu niedrig ist, aber 80-85% sind für mich auf einer Position, auf der man den letzten oder vorletzten Pass spielen muss, illusorisch. Selbst Müller kommt nur auf 76%, ein Spieler wie Malli auf 71%. Also ja, die Passquote bei Stocker könnte höher sein, aber 80-85% auf der 10 ist ein Wert, den man vielleicht bei den Bayern erwarten kann, wenn Thiago dort spielt, aber das sollte nicht die generelle Messlatte sein. Ich erwarte ja auch von einem Haraguchi nicht, dass er scort wie ein Reus, Robben, Ribery. Aber 4 Tore und 7 Vorlagen in 79 Bundesligaspielen bei einem offensiven Außen sind für mich ein Malus, den auch Geschwindigkeit und Passsicherheit nur schwer aufwiegen können.


10. April 2017 um 16:52  |  595240

@Jack..schauh dir das gestrige Spiel mal ganz in Ruhe an..ich habe es gestern Nacht, wie gesagt, gemacht. Das sind leichte Ballverluste..


Jack Bauer
10. April 2017 um 17:01  |  595241

Laut Kickerdaten, welche etwas von den Transfermarkt.de Daten abweichen, hat Haraguchi in den letzten 3 Saisons in 5771 Minuten 4 Tore und 6 Assists erzielt. Macht 10 Scorerpunkte in 5771 Minuten, also alle 577 Minuten einen Scorerpunkt. Bei Stocker sind es 3785 Spielminuten, 8 Tore und 12 Assists. Also doppelt soviele Scorerpunkte in ca. 65% der Spielzeit. Bedeutet alle 189 Minuten ein Scorerpunkt.
Mir ist klar, dass solche Werte immer nur die halbe Wahrheit sind und ich will auch Haraguchi nicht rund machen. Er war, abgesehen von seinem Loch der letzten Spiele, immer voll dabei und hatte auch immer gute Aktionen, überraschende Dribblings. Ich habe auch bei ihm am Anfang der Saison gedacht, dass der Knoten geplatzt ist, da war er wirklich (meines Wissens meistens auf der linken Seite) sehr stark unterwegs. Leider hat das nicht angehalten, aktuell sehe ich ihn so schwach wie noch nie bei uns und ich habe keine Anhaltspunkte zu glauben, dass er irgendwann Torgefährlicher wird und starke Fortschritte in Sachen Entscheidungsfindung macht.


Jack Bauer
10. April 2017 um 17:03  |  595242

Werde ich machen, @apo, aber auch mir sind schon während des „Live Guckens“ mehrere Fehler von Stocker aufgefallen. Die will ich nicht abstreiten. Nur habe ich bei Stocker die Hoffnung, dass er die Fehler mit mehr Spielpraxis, mehr Selbstvertrauen, besser greifenden Automatismen, abstellen oder zumindest minimieren kann. Bei Haraguchi sehe ich keinen Grund zu hoffen, dass er es irgendwann schafft vor dem Tor, oder beim letzten Pass, die richtige Entscheidung zu treffen. Die Zahlen sprechen da leider eine sehr klare Sprache und die Tendenz zeigt eher nach unten, als nach oben.


schnitzel
10. April 2017 um 17:06  |  595243

Ein 10er mit mind. 80% Passquote sagt mir erstmal, dass er in 8 von 10 Fällen einen unnützen Querpass spielt. Fernab von Zahlen wünsche ich mir mehr den „Typ Stocker“, der auch mal den riskanten Ball spielt, an der richtigen Stelle wohlgemerkt. Nicht am eigenen Strafraum, sondern bitte eher vorne, wo es um den letzten Pass geht. Ein Offensivspieler mit allzu guten Passquoten sagt für mich nichts aus. Eher die Anzahl der Torbeteiligungen, der (mit-)erwirkten Torchancen u. Ä. Wenn wir also mehr Torgefahr erzeugen wollen, sollten wir eher den Stocker spielen lassen, bis Haraguchi 1. seine Höchstform wieder findet und 2. mehr das Risiko sucht. Ohne Risiko gewinnt man halt auch wenig.


10. April 2017 um 17:13  |  595244

@Schnitzel: Thiago: 73 Pässe- 3 Fehlpässe…
Das ist mir zu schematisch argumentiert.. Ich will gar nicht Stimmung machen. Nur ständig das Gegenargument ( spielt in die Tiefe) zu bringen, ist einfach nicht richtig, hält den Realitätscheck nicht stand Einfach das Spiel noch mal angucken.
Darida hatte über angekommene 50 Pässe und weniger Fehlpässe insgesamt als Stocker. Darida hat sicher nicht alle seiner 50 angekommenen Pässe quergelegt..und Stockers 14 angekommene Pässe waren auch nicht alle vertikal..
Mal frauf achten, was die guten 10er wirklich in den wichtigen Zonen verdaddeln: das ist echt wenig… 😉


Susch
10. April 2017 um 17:24  |  595245

Haraguchi und Stocker sind doch zwei völlig unterschiedliche Spieltypen, die bei den jeweiligen Gegner jeder anders zur Geltung kommt.
Wenn wir schon vergleiche mit Stocker gegenüber anderen Spielern ziehen müssen, dann eher mit Darida.
Seine Torbeteiligungen sind nicht mehr als unterster Durchschnitt für die Position eines OM Spielers.
Auch trifft bei Darida erstmal Sicherheit vor Risiko zu.
Deswegen auch die weitaus bessere Passquote.
Haraguchi kann sich ab und zu auf aussen durchsetzen. Dabei kommt in den seltesten Fällen was brauchbares raus.
Es ist schon bezeichnend das er hier für seine Defensivleistungen gelobt wird.
Vielleicht ist die Offensive dann nicht das richtige für Haraguchi?
Wurde ja auch hier schon des öfteren als RV Backup vorgeschlagen.
Also bevor man da versucht ein Leckie umzuschulen, sollte man eher Haraguchi dort anlernen.
Wir müssen uns eh auf aussen verstärken.
Und das wir das müssen, ist auch Haraguchis verdienst.
Zu Stocker….ich sehe was die Gefährlichkeit angeht klare Vorteile gegenüber Darida.
Duda kann ich aufgrund der wenigen Minuten nicht als Vergleich heranziehen.
Und ja…….Stocker ist auch Schuld am Gegentor in Gladbach. Ohne Stocker hätten wir allerdings mal wieder kaum Torchancen gehabt.
Zudem haben sich beide Sechser auch nicht gut angestellt beim Gegentor in Gladbach.
Unhaltbar war der jetzt auch nicht.
Das zusammen macht das Gegentor umso ärgerlicher, wo Stocker sein Anteil hatte.


Kamikater
10. April 2017 um 17:31  |  595246

@ub
Danke für die Klarstellung zum wiederholten Male, dass ein Umbau des Oly für Hertha KEINE Option darstellt.

@Traumtänzer

„43.000 Zuschauer haben die Bude auch gerockt.“

Du warst entweder lange nicht oder noch nie in einer reinen Fussballarena. Rocken hört und fühlt sich anders an. 😉


pathe
10. April 2017 um 17:34  |  595247

Kann es sein, dass man in oder nahe der Ostkurve stehen/sitzen muss, um das Gefühl zu haben, dass auch 43.000 Zuschauer „die Bude rocken“?


pathe
10. April 2017 um 17:37  |  595248

In Mainz wird der Einsatz von Stocker sowieso alternativlos sein, da Darida gesperrt ist. Da Stocker dort dann allerdings auf der 10 gefordert sein wird, werden wohl entweder Haraguchi oder Esswein im ROM zum Einsatz kommen.


Stehplatz
10. April 2017 um 17:40  |  595249

Stocker ist für mich ebensowenig eine 10 wie Darida. Stocker produziert in meinen Augen dadurch verlässlicher als andere SCP weil er mehr probiert mit seiner unkonventionellere Art und nicht immer nach Schema F vorgeht. Dieses Überraschungsmoment gepaart mit einem guten Riecher sich richtig zu positionieren macht ihn wertvoll. Wäre er ein wenig schneller würden wir hier nicht diskutieren. Für mich ist er optimal in einem 4-4-2 als zweite Spitze aufgehoben, der im Umkreis eines Brechers wie Ibisevic sein Unwesen treibt.


Kamikater
10. April 2017 um 17:41  |  595250

Vor Mainz habe ich generell keine Angst momentan. Höchstens vor unserer unheimlichen und unerklärlichen Auswärtsschwäche.


Opa
10. April 2017 um 17:42  |  595251

Wer Rock will, kann ja ein Konzert besuchen. 🙄


Jack Bauer
10. April 2017 um 17:46  |  595252

Zum Thema Stimmung mal eine Meinung von Außen von Leuten, deren Stadion und Kurve/Tribüne ja gerne als Mythos glorifiziert wird, The Unity, Ultras Dortmund:

„Auf der anderen Seite die Ostkurve mit gewohnt gutem Auftritt, gerade die Beteiligung der gesamten Kurve beim Hüpfen oder bei Schalparaden ist schon ziemlich imposant.“
Aus dem „Vorspiel Nr. 145“

Wer dort ein bisschen weiterliest, wird auch eine Menge Selbstkritik finden in Sachen Südkurve. Da mir ja mal hier vorgeworfen wurde, dass ich den Mythos zu Unrecht madig rede.


Susch
10. April 2017 um 17:53  |  595253

@ Stehplatz
Sehe ich ähnlich


schnitzel
10. April 2017 um 17:59  |  595254

@ apo: Die Weltklasse-10er machen vor allem Eines: Sie spielen nicht bei Hertha. Solange wir uns nicht in der Preisklasse 50 Mio Ablöse + 5-10 Mio Jahresgehalt für einen 10er bewegen, müssen wir Stocker eher mit Haraguchi, Darida (wobei Stocker nochmal um eine Spur offensiver als Darida auftritt) und Kalou vergleichen #Realitätscheck 😉

Im Übrigen halte ich Stocker auf den Seiten für besser aufgehoben, auch weil ihm Fehler unterlaufen. Wenn er wieder regelmäßiger spielt, wird seine Fehlerquote wieder runtergehen und nochmal effizienter als die 2017er Version von Haraguchi.


frankophot
10. April 2017 um 18:12  |  595255

Stocker verliert den Ball, BEVOR er passt.
Wenn er ihn aber – selten – nach Annahme behaupten kann, dann kann was Gefährliches draus entstehen, nach vorne…
Wenn aber nicht, entsteht eher Gefährliches vom Gegner…


Joey Berlin
10. April 2017 um 18:15  |  595256

@Jack Bauer
10. April 2017 um 17:46 | 595252
Hab aus reiner Neugier mir den Link rausgesucht, erstaunlich sachlicher Umgangston – im Gegensatz zu unserem BVB Fanatiker hier im Blog…

wg. über den BVB „Gästeblock“

Auch die Wechselgesänge zwischen den beiden Seiten kamen wiederholt sehr laut rüber, was sicher nicht nur an der großen Anzahl der Gästefans gelegen haben dürfte.

Quelle Seite 5, http://the-unity.de/wp-content/themes/TU/vorspiel/16-17/vorspiel_145_fci.pdf

Ja, die Akustik im Olympiastadion war schon immer Spitze.


Jack Bauer
10. April 2017 um 18:31  |  595265

@Joey: Sorry, nächstes Mal stelle ich den Link gleich mit rein.


Hertha Ralf
10. April 2017 um 19:34  |  595272

@UB: eine Frage: Herr Schiller hat also erklärt, dass ein Umbau für das Wirtschaftsunternehmen Hertha BSC definitiv keine Option darstellt.
Welchen Grund gibt es, dass man sofort diese Option ausklammert?
Liegt es daran, dass Hertha alle Umbaukosten tragen müsste und dann doch dieses Geld lieber in ein neues Stadion investiert?
Und wäre das Oly mit Umbau eine Alternative, wenn sich der Senat daran zu großen Teilen beteiligen würde?
Danke für Deine Einschätzung.


Traumtänzer
10. April 2017 um 20:49  |  595291

@kamikater, pathe
Achso ist also, Ihr wollt ein reines Fußballstadion, damit Ihr weiter auf Euren Plätzen nahe der Ehrentribüne sitzen bleiben könnt, ohne was selbst für die Stimmung machen zu müssen?! Ja, dann… 🙂


10. April 2017 um 22:26  |  595307

@Schnitzel: ist mir doch alles klar. Nur deine These stimmt eben auch ein paar Stufen unterhalb der Weltklasse nicht. Selbst in der Jugend wird darauf Wert gelegt, dass auf diesen Positionen die ballsichersten Spieler sind; am genialsten sind dann die , die auch noch gut 1:1 gehen können und sich selbst dadurch Räume schaffen können.
Duda scheint mir z.B. dieser Typus in etwa zu sein. Auch Allan hat einige Voraussetzungen dafür
Mit den idealtypischen Beispielen wollte ich nur die Richtung andeuten und deiner Grundthese entgegenstellen.
Dass Thiago nicht der komplette Masststab sein kann, ist selbt mir klar 😉
In Mainz kann eigentlich nur Stocker auf der 10 spielen.
Ob er das dann gegen Wolfsburg zwingend auch machen muss, hat er dann ein bißchen selbst in der Hand..


pathe
10. April 2017 um 22:46  |  595314

@Traumtänzer
Du hast es erfasst! 🙂

Anzeige