Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Was für Bedingungen am Freitag in der Hauptstadt! 30 Grad und Sonnenschein, Summertime-Feeling und den letzte Spieltag der Saison vor der Naht. Herrlich.

Sonst noch was?

Achso, ja: Plötzlich steht die Stadion-Welt Kopf! Hertha und der Senat dribbeln sich im Doppelpass in ungeahnten Sphären. Auf einmal heißt es: Umbau des Oly geht nicht? Gibt’s nicht!

Umbau des Olympiastadions als heiße Option

Geht nämlich doch. Sagen zumindest die Architektur-/Arenen-/Olympiastadionexperten von Gerkan, Marg und Partner (gmp). Hertha zeigt sich sehr offen für die neue Variante. Zu Hause ist es eben doch am schönsten.

Noch sind jede Menge Fragen unbeantwortet. Wie soll das Ganze aussehen? Was ist mit dem Denkmalschutz? Über welche Kapazitäten sprechen wir? Wer zahlt was? Wie sieht das Miet-Arrangement aus? Ihr wisst: Eigentümer zu sein und pro Saison zweistellige Millionenbeträge einzustreichen, war eine der Hauptmotivationen für Hertha, ein eigenes Stadion zu bauen.

Dennoch zeigt die gemeinsame Erklärung von Klub und Senat eine neue Qualität der Kooperationsbereitschaft. Mehr dazu: hier.

Skjelbred und Stark melden sich fit

Fußball gespielt wird ja auch noch, ein letztes Mal in dieser Saison. Mit folgendem Kader will Hertha am Sonnabend gegen Leverkusen die Mission Europapokal perfekt machen:

Ihr seht: Sowohl Niklas Stark als auch Per Skjelbred haben grünes Licht gegeben. Einmal mehr nicht dabei: Valentin Stocker.

Aufstellungsvorschläge, anyone? Mitchell Weiser schon von Beginn? Wen auf der Sechs? 4-2-3-1 oder 4-4-2? Bin gespannt auf eure Varianten.

Leverkusen gehen die Spieler aus

Und Leverkusen so? Reist ohne Karim Bellarabi an, der sich eine Bauchmuskelzerrung zugezogen hat. Außerdem nicht dabei:

Bleibt eure Prognose:

Hertha wird gegen Leverkusen ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Einmal noch schlafen, dann ist Saisonfinale. Wir melden uns aus dem Oly – Liveticker inklusive.  


82
Kommentare

Kommentar schreiben 


19. Mai 2017 um 19:00  |  601238

Ha!


Scott
19. Mai 2017 um 19:01  |  601239

Ho!


Neuköllner
19. Mai 2017 um 19:01  |  601240

He!


psi
19. Mai 2017 um 19:07  |  601242

Hertha BSC!


19. Mai 2017 um 19:14  |  601243

Meister vonna Spree!


19. Mai 2017 um 19:15  |  601244

Schalalalalalaaaaaa


Stehplatz
19. Mai 2017 um 19:21  |  601245

Gerade der finanzielle Aspekt spricht für mich bei unveränderter Sachlage komplett gegen einen Umbau/Verbleib. Ich sehe da im Moment nur einen Vorteil für den gemeinen Fan nicht nach Brandenburg fahren zu müssen und einen planlosen Senat, der sich nicht mit der Nachnutzung auseinandersetzen muss. Mit der Perspektive nur Mieter zu bleiben, kann und darf es keine Option sein zu bleiben. Genausowenig ein überschriebenes Vorkriegsdenkmal trocken zu wohnen.

Und zu Leverkusen: da nehme ich Saisonsziel 3!


Susch
19. Mai 2017 um 19:23  |  601246

Ich befürchte das
——————Jarstein—————–
-Pekarik—Langkamp—Brooks–Platte-
————Skjelbred—-Stark———–
-Esswein———-Darida———Kalou-
——————- Ibisevic—————
Ich würde so
——————Jarstein—————–
-Pekarik—Stark—Torunarigha–Platte-
————–Darida—-Allan————-
–Weiser———————Haraguchi–
——– —-Ibisevic——Kalou———-


monitor
19. Mai 2017 um 19:29  |  601248

Ich halte moderne Fußstallstadien für ein Phänomen der Zeit. Irgendwann sind die auch unmodern und dann braucht es praktisch Hallen mit Austauschrasenfläche, konstanter Temperatur und Luftfeuchtigkeit, Akustik wie in der Elbphilharmonie und Sitze, bei denen die Kosten für Sitzheizung und Bedienung automatisch von Deiner Bezahlkarte abgebucht werden können.
Ist jetzt gewollt übertrieben, soll nur mal die mögliche Weiterentwicklung drastisch fortzeichnen.

Dafür möchte ich das Oly nicht opfern. Wenn irgendwann die Retrobewegung sich wieder auf das Ursprüngliche besinnt, haben wir die modernste Retroarena der Welt.
Ich fand den Umbau damals sehr gelungen, das Dach und die Logen wurden schön im Inneren integriert. Aber sind die ach so wichtigen Logen heute nicht meistens leer?
Ich kann mich noch an das Oly ohne Dach und mit Dachsegmenten erinnern. Damals war das „Dach“ neu, für WM 74, aber es war nutzlos! Nutzen hatte nur, wer zufällig im Schatten der wandernden Sonne, oder im Bereich des vom Winde nicht herübergeblasenen Regenschauers saß.
Früher war also nicht immer alles besser. 😉
Die Entwicklung geht weiter. Aber wie weit ist vernünftig, wenn es um Umbau geht?
Wer mal das Oly außerhalb eines Spieltags besichtigt hat, wird vielleicht meine Gefühle teilen, als ich nach dem Umbau dort eine Besichtigung gemacht habe. Es hat mich schier umgehauen. Ich war schwer beeindruckt. Es ist unbeschreiblich da bspw. in der Ostkurve zu stehen, im Bewußtsein was da normalerweise abgeht, und es dann ganz intim zu erleben.
Es täte mir leid, wenn man dieses beeindruckende, elegante und zeitlose Stadion dem Zeitgeschmack opfern würde.

Dann lieber die seelenlose Betonburg nebenan, die in Berlin die angesagte Mode bedienen könnte, bis sie nicht mehr benötigt wird und der nächste Zweckbau da seinen Platz finden kann.


hurdiegerdie
19. Mai 2017 um 19:31  |  601250

Neues Stadion/Umbau
Ich amüsiere mich königlich.

#Poker#Bluff


Stiller
19. Mai 2017 um 19:32  |  601251

Bei den ersten Verhandlungen mit Herrn Schiller und dem Senat wies Schiller auch Umbaupläne zurück …“

@sunny, offensichtlich wurde bereits intern ein Stadionumbau ernsthaft ins Auge gefasst, als hier die Sau „Stadionneubau“ durchs Dorf getrieben wurde.
Denn:
„… Daraufhin hat Hertha BSC das Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner (gmp) … beauftragt, die Machbarkeit eines Umbaus zu prüfen.“

Vor der öffentlichen Präsentation der Machbarkeitsstudie, wohlgemerkt. Und die Westend-SPD musste sich auch noch diffamieren lassen – unwidersprochen von denen, die mehr wussten …


Gießener
19. Mai 2017 um 19:34  |  601252

@Stadiondebatte

interessant fände ich auch die in der Machbarkeitsstudie grob abgeschätzte „neue“ Zuschauerzahl in einem umgebauten Olympiastadion.

Ein Hauptgrund für den Bau eines neuen reinen Fußballstadions war doch auch die reduzierte Zuschauerzahl (ca. 55 000), um für eine bessere Stimmung bzw Auslastung zu sorgen.


monitor
19. Mai 2017 um 19:39  |  601253

Ich habe letztens gelesen, daß Weiser auch gut im Mittelfeld spielen könnte.
Das glaube ich auch, weil er sehr schnell antizipiert und er gedanklich immer etwas schneller ist, als der Gegner.
Leider überholt er seine Mitspieler gedanklich auch sehr oft.
Deshalb ist er so stark aus der Verteigung auf Pekariks Platz. Wenn er vom eigenen 16ner mit dem Ball an der Mittellinie ist, haben seine Mitspieler vorn kapiert, dass sie nach vorn rennen können, ohne daß der Ball keine Chance hat, sie zu erreichen.
So etwas kann motivierend sein. 😉


Spree1892
19. Mai 2017 um 19:39  |  601254

Für mich ist am Wichtigsten: Weiser und Platte.

Weiser muss ich nicht erklären.
Platte wenn mal nichts geht, haut der ein Standard rein.


Susch
19. Mai 2017 um 19:43  |  601255

WM 2018
-Weiser—Stark—Torunarigha-Platte-


Susch
19. Mai 2017 um 19:50  |  601258

http://www.bz-berlin.de/berlin-sport/hertha-bsc/stuermer-geht-sami-allagui-verlaesst-die-hertha
Endlich mal ne gute Nachricht.
Es scheint wieder um das sportliche zu gehen 👍


aznharlekin
19. Mai 2017 um 19:58  |  601260

Stimme ich zu! Und so wie es dem Anschein nach aussieht, verlässt uns wohl auch Stocker.. aber ohne Blumenstrauß Abschied 😀


monitor
19. Mai 2017 um 20:04  |  601261

#Sami Allagui
Hat sich hier nie irgend etwas zu Schulden kommen lassen. Hat sich immer als fairer Teamplayer verhalten und wird von mir immer wohlwollend als einer der Spieler wahrgenommen, die von der Entwicklung des Vereins einfach überholt wurden.

Ich wünsche ihm alles Gute und hoffe, er hat noch mal richtig Spaß in einem neuem Verein.

Häme finde ich hier, wie so oft, wirklich unangebracht.


Susch
19. Mai 2017 um 20:08  |  601262

Wo liest du denn Häme?


monitor
19. Mai 2017 um 20:18  |  601263

http://www.bz-berlin.de/berlin-sport/hertha-bsc/stuermer-geht-sami-allagui-verlaesst-die-hertha
Endlich mal ne gute Nachricht.

Wirkt auf mich hämisch. Vielleicht bin ja auch zu sensibel.


Freddie
19. Mai 2017 um 20:27  |  601264

Wenn du „endlich gute Nachrichten “ schreibst, kann man da durchaus Häme rauslesen.


monitor
19. Mai 2017 um 20:30  |  601265

@Freddie
Danke.
Manchmal fragt man sich schon, ob man zu viel verlangt?


Freddie
19. Mai 2017 um 20:30  |  601266

U.Kliemann
19. Mai 2017 um 20:33  |  601267

Ich hätte keine Probleme mit einer
erneuten Olympiastadion Baustelle.
50000gingen doch auch während der
Umbauzeit rein,fand ich damals toll.
Hub Stevens auf einem Sandberg!
Und wir wurden fast immer 4,5 usw.


HerrThaner
19. Mai 2017 um 20:37  |  601268

Ja, die neue Plakatwagenaktion ist ganz groß! Beide Daumen hoch dafür! 😀

Was das Stadion angeht: Da bin ich nach wie vor sehr skeptisch bzgl. Umbau. Kann mir nicht vorstellen wie das aussehen soll, wie man die Ränge steil machen will, wie man den Denkmalschutz (der ja noch das große Thema beim Stadion im Olympiapark war) umgehen möchte und wie man Hertha und den Steuerzahlern das finanziell schmackhaft machen möchte.
Ich vermute mal, dass bei genauerer Prüfung die Diskrepanzen offensichtlich werden und man dann aber immerhin behaupten kann es versucht zu haben. Anschließend wird hoffentlich wieder die einzige wahre Lösung, nämlich die eine reinen Fußballarena im Olympiapark, forciert.


Susch
19. Mai 2017 um 20:42  |  601269

Für mich ist das eine gute Nachricht weil ich nicht verstanden hätte warum Allagui hier weiterhin ohne Gegenwert bezahlt werden soll.
Toller Kerl usw. ist ja ganz ok.
Aber am Ende geht es um Leistung.
Und die ist er das letzte Jahr schuldig geblieben.
Hätte mich auch nicht gewundert wenn man trotzdem mit Allagui verlängert hätte, weil er ganz sicher nochmal wichtig für uns werden kann.
Und wenn es nur als Trainingsspieler gewesen wäre.
Aber lest wegen meiner raus was ihr wollt.
Ich finde es gut das es aus sportlicher Sicht nun zur Trennung kommt.
Damit wird auch Platz für neue Spieler frei.


Tf
19. Mai 2017 um 20:44  |  601270

Was nützt der Denkmalschutz beispielsweise dem Münchner Olympiastadion nachdem der Ankermieter von dannen ist? Auf den Tribünen wachsen mittlerweile Bäume.
Vielleicht kommt der Senat ja nun zur Einsicht, dass Denkmalschutz nicht alles ist und ohne Hertha alles nichts ist…


U.Kliemann
19. Mai 2017 um 20:52  |  601271

Denkmalschutz ist nicht alles und ohne Hertha
alles nichts ? Hat der Senat aber doch nun so
etwas von eindeutig erkannt ,klarer geht es
doch nicht!


Tf
19. Mai 2017 um 21:09  |  601272

Genau. Nur einige scheinen ja noch zu zweifeln. Und wie die Blogüberschrift kann man es besser nicht formulieren:
Zu Hause ist es am schönsten!


Inari
19. Mai 2017 um 21:15  |  601273

Ich finde, der Denkmalschutz gehört zu dreiviertel abgeschafft. Wenn ich überlege, dass mein altes Gymnasium auch unter Denkmalschutz stand, und wir deshalb die Hofeinfahrt zu den Fahrradständern nie verbreitern konnten… Das war alles totaler Schwachsinn. Dadurch gab es da immer Staus, es hatte auch nichts ansehnliches. Denkmalschutz ist doch fast nur noch blödsinniger Fortschritts Hemmnis


Tojan
19. Mai 2017 um 21:18  |  601274

diese umbaupläne sind mehrfach absolute (wirtschaftliche) luftschlösser.

nehmen wir mal an der (vom senat übrigens völlig unabhängige) denkmalschutz genehmigt das ganze, was anhand der geschichte des baus wohl auszuschließen ist. Dann bleiben trotzdem wirtschaftlich viele fragen offen:

– wer zahlt das ganze? ein umbau des olympiastadions wird ein vielfaches eines einfachen neubaus kosten, egal, wie viel der jetzigen bausubstanz verwendet wird.
– wem gehört das stadion danach? bezahlt hertha den umbau, zahlt aber weiter miete? überträgt der senat die eigentümerschaft? warum sollte er?
– was ist mit den namensrechten? das ist der wesentliche einnahmefaktor eines neuen stadions, kommt hier wieder der denkmalschutz in die quere?

mmn viel zu viele offene wirtschaftliche fragen, denn ohne eine verbesserung der wirtschaftlichen lage für hertha, ergibt ein um- oder neubau einfach keinen sinn.


Herthas Seuchenvojel
19. Mai 2017 um 21:53  |  601277

ne ganz andere Frage dazu:

liegt die Spielfläche im Oly nicht eigentlich schon 20 Meter unter NormalNull ? (gut einzusehen vom Marathontor)
will man mit den jetzigen Tribünen bis ans Spielfeld ran, müßte dieses ja noch weiter abgesenkt werden
wie sieht es dann mit dem Grundwasserspiegel aus?
was passiert bei Starkregen, kriegt man das überhaupt noch ab- bzw. hochgepumpt?
zusätzlich entsteht ja noch weitere Tribünenfläche
wollten wir nicht verknappen?
„steil“ kanns auch nicht werden, dann muss man noch tiefer, um an den Spielfeldrand zu kommen und somit entsteht noch weitere Tribünenfläche
einzig die gesamte jetzige Tribüne flacher zu gestalten könnte dem entgegen wirken
dann wird es wiederum nix für den allergrößten Teil mit „nah“

man müsste mal schauen, was ein modernes Fußballstadion (London, Madrid oder so) an Tribünenfläche für 55k Zuschauer benötigt
ich meine, in der jetzigen Version haben wir schon mit das größte STadion in D in dem Punkt
wie man das reduziert bekommt, ist mir noch schleierhaft


Better Energy
19. Mai 2017 um 21:57  |  601279

Straßburg führt 2:0


herthabscmuseum1892
19. Mai 2017 um 22:05  |  601280

@pathe am 19. Mai 2017 um 21:47 | 601276:

Ja, ja, der Herr Heise – im Hauptberuf Archtitekt.

Hätte gmp ihn – den Fachmann – lieber vor deren Abschlussbericht der Machbarkeitsstudie befragen sollen.


hurdiegerdie
19. Mai 2017 um 22:13  |  601281

Wir bauen ein Stadion im Stadion, also normal 55k und wenn die Bayern kommen, schalten wir das 70k Stadion dahinter dazu.

Die tun wir mit geschickten Glaswänden hinter den inneren Tribünen, auf die dann das Spiel übertragen wird (so wie in Autos auf die Windschutzscheibe) oder mit 3D-Brillen oder so.
Die zusätzlichen outer 70k gegen Bayern können dann das Spiel mit Liveatmoshäre aber auch Sky-Einblendungen der Wiederholungen sehen. Maximalauslastung also 125’000 (ein paar Plätze verlieren wir durch die Umbaumassnahmen).

Gezählt wird aber nur die Auslastung der 55’000 im „inner stadion“. Das führt dann dazu, dass Hertha als Trendsetter erstmalig weltweit auf über 100% Auslastung kommt.

Keuter: „Wir sitzen auf einem Haufen Content. Wir wollen die Inhalte selbst distribuieren. Und deshalb sind wir teilweise auch ein Medienunternehmen. Der Content zahlt voll auf die Innovation ein.“

Das „inner stadion“ darf eine eigene Vermarktung für Hertha machen, aber nur mit Nennung des Olympiastadions für den Berliner Senat: Etihad-Stadion im Olympiastadion (oder so ähnlich).

Treffen von innerhertha sind dann im Preussisches Landswirtshaus am Etihadstadion im Olympiastadion in Berlin und nicht Brandenburg


Joey Berlin
19. Mai 2017 um 22:18  |  601282

@pathe
19. Mai 2017 um 21:47 | 601276

Der Herr Heise scheint ein Bedenkenträger und Ideologe („Sportmuseum“) zu sein oder kennt er schon die Details der Gerkan, Marg und Partner Studie?! Und ob der Herr Herthafans ist und damit direkt betroffen… eher wohl nicht.


Better Energy
19. Mai 2017 um 22:24  |  601283

RCSA LIGUE 1


Better Energy
19. Mai 2017 um 22:26  |  601284

@ub

Viel Spaß in Mainau


Papa Zephyr
19. Mai 2017 um 22:34  |  601285

Na, wenn hier andere ohne Faktenwissen herumspekulieren, dann mach ich das auch mal:
a) Hertha (bzw. ein Investor) pachtet das Oly langfristig und erhält die vollen wirtschaftlichlichen Nutzungsrechte, inkl. Namensrechte
b) Hertha darf das Innere zu einem reinen Fussballstadion umbauen, diese kann danach nicht mehr für die Leichtathletik genutzt werden.
c) Das Spielfeld bleibt in etwa auf dem Niveau, es wird ein steiles Stadion ins alte Oly gebaut. Das Marathontor wird verglast. Das Dach komplett neu gebaut.
d) In den großen, neu umbauten Raum zwischen alter Außenhülle und neuen Tribünen kommen Geschäfte, Kinos, Restaurants…
Das erfreut den Investor und hilft die höheren Umbaukosten zu refinanzieren.


herthabscmuseum1892
19. Mai 2017 um 22:38  |  601286

Leverkusen morgen ohne Hakan Calhanoglu, Lars Bender, Kevin Volland, Roberto Hilbert, Ömer Toprak, Kevin Kampl und Karim Bellarabi (schreibt der Boulevard)!


Kraule
19. Mai 2017 um 22:46  |  601287

Ich verstehe gerade überhaupt nicht warum sich mit dem Thema Architekten beschäftigen?
Stadion rein und fertig!
Ich frage mich nur….. wollte Hertha nicht ein eigenes Stadion, gepaart mit einer Verknappung der Karten, Namensrechte etc.?
Ich bin wohl zu blöd 😎


Favre
19. Mai 2017 um 22:49  |  601288

hurdiegerdie
19. Mai 2017 um 22:53  |  601289

Favre
19. Mai 2017 um 22:49 | 601288

Kann man wohl nur mit Bild+-Abo sehen.


U.Kliemann
19. Mai 2017 um 22:59  |  601290

Eine unglaubliche Diskussion. Niemand weis
nichts Genaues und dann DASS! Herrlich!


hurdiegerdie
19. Mai 2017 um 23:00  |  601291

Kraule
19. Mai 2017 um 22:46 | 601287

Das hat alles nichts mit Blödheit zu tun. Es geht hier um Verhandeln, Pokern, Bluffen, ballyhoo.

Ich empfehle die Blogtugend: abwarten.


Favre
19. Mai 2017 um 23:00  |  601292

Oh nich drauf geachtet

Zitat:
Das Spielfeld wird abgesenkt. Die blauen Laufbahnen verschwinden. Der Unterring rückt ans Spielfeld, die Tribüne wird steiler.
Die Zuschauer-Kapazität ist variabel. Im Oberring ist die größte Videowand der Welt geplant, die fast das halbe Stadion umzieht. Wird die Videowand in voller Größe ausgefahren, fasst die Arena 55 000 Zuschauer. Wird die Videowand zusammengefahren, ist Platz für 70 000 Fans. Offen ist nach derzeitigem Stand, was ein Umbau kosten würde und wer ihn bezahlt.

Hoffe es geht so

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/auf-dem-oberring-wird-die-groesste-videowand-der-welt-installiert-200388823-51827260/2,w=720,q=low,c=0.bild.jpg

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/spektakulaer-so-kann-das-olympiastadion-als-reines-fussballstadion-aussehen-der-unterrang-ist-dicht-am-200388850-51827450/2,w=720,q=low,c=0.bild.jpg


Hendrikhamburg
19. Mai 2017 um 23:02  |  601293

Wie war das mal mit dem Station ‚Der Völkerfreundschaft “ in Leipzig?
Auch platt gemacht….


U.Kliemann
19. Mai 2017 um 23:03  |  601294

Da kann man wohl wirklich nur mit die Hunde
und gut Nächtle.


Favre
19. Mai 2017 um 23:12  |  601296

Oh nich drauf geachtet

Hoffe es geht so

https://picload.org/view/ridggiir/2w720qlowc0.bild-3.jpg

https://picload.org/view/ridggiia/2w720qlowc0.bild-2.jpg

Dazu kurzes zitat

Das Spielfeld wird abgesenkt. Die blauen Laufbahnen verschwinden. Der Unterring rückt ans Spielfeld, die Tribüne wird steiler.
Die Zuschauer-Kapazität ist variabel. Im Oberring ist die größte Videowand der Welt geplant, die fast das halbe Stadion umzieht. Wird die Videowand in voller Größe ausgefahren, fasst die Arena 55 000 Zuschauer. Wird die Videowand zusammengefahren, ist Platz für 70 000 Fans. Offen ist nach derzeitigem Stand, was ein Umbau kosten würde und wer ihn bezahlt.


fg
19. Mai 2017 um 23:27  |  601297

Dass kein Geld für Allagui ausgegeben wird, darüber kann man sich schon mal freuen, ohne gleich die Moralkeule zu zücken.

Ansonsten hoffe ich im Sinne von Offensivfußball, dass insbesondere Skjelbred, aber auch Stark nicht auf der Sechs spielen.

Und Weiser von Anfang an, klar!


HerthaBarca
20. Mai 2017 um 0:23  |  601298

@pathe
#Berliner Zeitung
Murks!
Für alles, was einem nicht passt, wird die BER-Keule rausgeholt. Dann können wir mit dem Bauen in Berlin und Brandenburg komplett aufhören!
#Totschlagargument
Keiner weiß wie der Umbau aussehen soll – die Berliner Zeitung schon?
…aber erstmal meckern!
Motto:
„Wird eh alles Scheiße!“
#manmanman


Herthas Seuchenvojel
20. Mai 2017 um 0:27  |  601299

falls mich jemand vorhin mißverstanden hat
das waren reine FRAGEN zu Gedankengängen, keine Feststellungen 🙄

in wie weit nutzt man die jetzige Struktur, um die Umbaukosten möglichst gering zu halten
&
in wie weit greift der Denkmalschutz unabänderlich und ab wo sind Veränderungen möglich
Außenfassade, Ringgänge, Durchlässe oder gar erst Treppenstruktur

ähnlich wie in Leipzig ein Stadion reinzusetzen wäre baulich sicher möglich
nur finde ich nix dazu, daß diese sich mit dem Denkmalschutz rumzuplagen gehabt hätten

PS: „Seit dem 1. Juli 2010 trägt das Stadion den Namen Red Bull Arena, nachdem es im März seitens des Leipziger Stadtrates kein Veto gegen eine Umbenennung gegeben und Kölmel die Namensrechte für dreißig Jahre an die Red Bull GmbH verkauft hatte“
wäre doch ne Option für uns, wenn der Senat mitmacht, oder? 😉


Tojan
20. Mai 2017 um 0:38  |  601300

schon lustig, wie sich hier der wind in sachen denkmalschutz dreht. war er beim neubau auf dem schenkendorfplatz noch ein unüberwindbares problem, wird er jetzt, wo es wirklich an geschützte substanz geht, auf einmal kleingeredet^^


20. Mai 2017 um 8:11  |  601303

Hertha wird gegen Leverkusen …

… gewinnen – Europa, wir kommen! (meine Stimme)


20. Mai 2017 um 8:15  |  601304

Ich würde so aufstellen
———————Jarstein—————–
-Pekarik—Langkamp—Torunarigha–Platte-
————Stark—–Darida——-
–Weiser————Kalou———Haraguchi–
——– —–—-Ibisevic——-


psi
20. Mai 2017 um 8:30  |  601305

Eurosport überträgt gerade das Spiel der U20 ( mit Mittelstädt) gegen Venezuela.
Leider steht es 2:0 für Venezuela.


20. Mai 2017 um 8:38  |  601306

AUF GEHT’S!
„Hallo Hertha-Profis, macht den Sonnabend zum historischen Tag in der Vereinsgeschichte. Euer Klub feiert in 67 Tagen den 125. Geburtstag. Schenkt Hertha BSC mit einem Heimsieg gegen Leverkusen (15.30 Uhr) Platz 5 und damit die sichere Teilnahme an der Europa League. Die bisherigen vier Vereinsjubliäen waren nie freudig, sondern traurig. Es ist die Chance zum schönsten Vereinsjubiläum aller Zeiten.“ – Quelle: http://www.berliner-kurier.de/26934166 ©2017


20. Mai 2017 um 8:38  |  601307

Danke für den TV-Tipp psi 8:30.


Traumtänzer
20. Mai 2017 um 8:40  |  601308

Überraschende Wende beim Stadionneubau…. #Nachtigall, ick hör Dir trapsen? Die rechtzeitige Beruhigungspille für die bevorstehende Mitgliederversammlung? Grundsätzlich beruhigt mich (persönlich) der Gedanke, dass damit eine Lösung ‚Ludwigsfelde‘ wieder etwas aus dem Fokus rückt. Das ist das eine. Das andere ist, dass es ich grundsätzlich auch gut finde, das Olympiastadion mit in die Überlegungen einzubeziehen. Die Frage ist halt, ob es so sein muss wie nun offenbar von gmp vorgestellt. Danke für die ersten Bilder weiter oben. Da hat man ansatzweise mal eine Ahnung, in welche Richtung das gehen könnte. Man sieht bei den Bildern dieser Studie aber auch gleich: „Steil“ wird das jedenfalls nicht. Mir ist das eh wurscht – ich glaube ja, das „steil, nah, laut“ aber so was von überschätzt wird und uns im Endeffekt und im Vergleich mit anderen Vereinen kaum einen Punkt mehr einbringen wird. Das ist letztlich doch alles nur Marketing fürs eigentlich (Um)Bauprojekt.
Überraschend natürlich auch, dass Hertha plötzlich signalisiert, die bislang gefahrene harte Betonlinie aufzugeben und hier nun anscheinend mehr mit dem Senat kooperieren möchte. Prinzipiell begrüßenswert und taktisch deutlich schlauer als diese dumme konfrontative Haltung von ganz zu Beginn.
Das mal alles unabhängig von der Frage, ob ein Umbau des Olympiastadions ökonomisch darstellbar und bzgl. der von Hertha BSC ureigentlich angestrebten Ziele (Eigentum, Vermarktung, besseres Stadionerlebnis) tatsächlich sinnvoll ist. Darüber hinaus stellen sich mir auch ganz praktische Fragen wie: Spielt Hertha während eines Umbaus wieder auf einer Baustelle? Wenn ja, wie lange? Fragen des Denkmalschutzes wurden hier schon angesprochen… Was passiert dann mit Leichtathletik in Berlin? (Reicht der Friedrich-Ludwig-Jahn-Park dann aus?)

Ich muss da mal noch weiter drüber nachdenken. Irgendwie passt das alles noch nicht so richtig zusammen für mich. Es ist aber auch eine schwierige Entscheidung, weil ziemlich viele (teils diametral auseinander liegende) Interessenlagen zu berücksichtigen sind (Hertha, Herthafans, Berlin, Leichtathletik, andere Großveranstaltungen, Denkmalschutz).

Achso, heute iss ja noch ’n Heimspiel… geil! 🙂


20. Mai 2017 um 8:41  |  601309

… Ich kann mich nicht erinnern, wann eine Hertha-Mannschaft so konstant in einer Spielzeit unter den Top 6 geblieben war. Wenn nach dem letzten Spiel am Sonnabend gegen Bayer Leverkusen Platz 5 steht (oder auch Platz 6), dann war es eine starke Saison mit einigen Ausreißern nach unten (siehe Auswärtsschwäche), aber hoher Konstanz.

Am meisten bleiben mir die beiden Duelle gegen Bayern München (1:1/eigentlich 1:0 bis zur 96. Minute!) und gegen Borussia Dortmund (2:1) in Erinnerung. Das war großartiger Fußball mit tollem Kampfgeist! Ich wünsche mir nun am Sonnabend ein Fußballfest mit einem vollen Olympiastadion. Das hat die Mannschaft verdient.

Darauf ein erwartungsfrohes Ha-Ho-He!
– Quelle: http://www.berliner-zeitung.de/26916536 ©2017


Kamikater
20. Mai 2017 um 8:42  |  601310

@Umbau
Die Grafik ist der grösste Schrott.
1. Die Hälfte der Leute säße ohne Dach da, denn das jetzige reicht ja bereits nur bis zur Tartanbahn
2. Die Ostkurve wird oben zur Hälfte entfallen. Na, da möchte ich mal die Ultras hören
3. was ist mit dem Denkmalschutz?
4. was ist mit dem Namen Olympiastadion, der entfällt ebenso wie der Olympiastandort Berlin
5. die ganze Arena rutscht also quasi nur nach unten
6. wie weit ist es nun tatsächlich von Tribüne zu Spielfeld?
7. wie weit soll eigentlich der Oberring oben vom Spielfeld entfernt sein? 100 Meter? Absurd!
8. von steilen Tribünen kann gar keine Rede sein. Da würden spätestens unten sich die Leute den Hals verrenken, wir haben eh schon jetzt die schlechteste Sicht der Liga
9. wem gehört die Arena?
10. wer zahlt das ganze danach? Soll sich Hertha etwa um eine marode Arena kümmern?
11. wie soll eine nicht eigene Arena vermarktet werden?
Etc….

Fazit: lieber gar nichts ändern und mit fliegenden Fahnen und stimmungslos im Oly in Liga 4 untergehen… mannmann


20. Mai 2017 um 8:44  |  601311

Hertha-Verteidiger Marvin Plattenhardt reifte in knapp drei Jahren zum Nationalspieler. Warum weitere Profis diesem Weg folgen könnten.
Von Paul Hofmann am 20.05.2017, 06:00
https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article210632621/Plattenhardt-gibt-Herthas-Profis-eine-Perspektive.html
So weit, so unvollständig die Presseschau zum Samstagsfrühstück.


20. Mai 2017 um 8:46  |  601312

(Nur?) Ich finde die derzeitige Sicht vom Oberring prima.
Die anderen Fragen um 8:42 muss ich nicht beantworten.


Agerbeck
20. Mai 2017 um 9:04  |  601313

@Pascal Groß

…wechselt zum Premier League-Aufsteiger Brighton & Hove Albion und beschert dem FC Ingolstadt eine nicht genannte Rekordablöse.

Quelle: kicker.de Transferticker


Jack Bauer
20. Mai 2017 um 9:29  |  601315

Hat jemand noch die angesprochenen Grafiken? Beim Link oben 404.


frankophot
20. Mai 2017 um 9:54  |  601316

OT
…laut Kicker saß Torunarigha bei der 2:0 Niederlage der U20 gegen Venezuela auf der Bank, wurde aber nicht eingesetzt. 🙂


blauball
20. Mai 2017 um 9:59  |  601317

Neubau in Berlin geht nicht, vor die Stadt will man nicht – Option Umbau logisch. Das Oly als weltweite, starke Marke bliebe erhalten ebenso das Geländedenkmal Olypark. Der Umbau wäre nicht vergleichbar mit einer neuen Steilwandarena, wäre aber m.M. ein guter Kompromiss. Es ist eine Option, die vielen offenen Fragen müssen nun zwischen den Chefs verhandelt werden.

Heute die EL sichern und den positiven Lauf auf allen Ebenen beschleunigen. Nur die Punkte zählen, wenn dabei noch richtig toller Fussball gespielt wird – cooool.


Joey Berlin
20. Mai 2017 um 10:04  |  601318

Moin

@Jack Bauer
20. Mai 2017 um 9:29 | 601315

Vermutlich sind es diese und die von @Favre 19. Mai 2017 um 23:00 | 601292
http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/auf-dem-oberring-wird-die-groesste-videowand-der-welt-installiert-200388823-51827260/2,w=720,q=low,c=0.bild.jpg

@Favre,
beim Gedanken an die Produktwerbung mit Hilfe dieser gigantischen Videowände reibt sich die Werbewirtschaft die Händ€…


Herthas Seuchenvojel
20. Mai 2017 um 10:19  |  601320

@Agerbeck:
wohl 3 Mio

apropos : für unser Ärmelsponsoring plant man wohl 1,5 Mio Einnahmen pro Jahr ein
„Ryobi“ wird’s wohl nicht, einen neuen Namen hab ich aber nicht
Schalke kriegt wohl 20 Mio für 4 Jahre, also 5 pro Jahr 🙄
auf welchem Platz laufen die heute nochmal ein? 😀


fechibaby
20. Mai 2017 um 10:37  |  601322

@Herthas Seuchenvojel

Schalke ist Kult und Hertha leider nur die graue Maus der Bundesliga.
Deshalb ist der Unterschied beim Millionenbetrag mehr als gerechtfertigt!

Aber trotzdem:
Ha Ho He Hertha BSC!


pathe
20. Mai 2017 um 10:55  |  601323

Wollen wir das wirklich? Ich ja! Trotz allem.

http://m.spiegel.de/sport/fussball/a-1148148.html


Ursula
20. Mai 2017 um 11:02  |  601325

Ich persönlich bin gegen einen Umbau
des Olympiastadions in dieser angedachten
Form, weil KEINER etwas davon hätte..

Es gäbe kein REINES, und gewünschtes
Fußballstadion, schon wegen der fehlenden
Stimmung im „alten Oly“, UND die Kosten
wären ungleich „dramatischer“ als der
Bau eines „modernen Betonklotzes“!

Es wird doch ein „kleines Plätzchen“ auf
diesem riesigen Areal von Maifeld und
Olympiapark mit etwas guten Willen, der
sich ja anzubahnen scheint, geben, können,
sollen, möchten, dürfen….

Heute 1 : 1 ! Nächtle!


Waidmann2
20. Mai 2017 um 11:12  |  601326

ins Oly künftig nur noch mit Basecap – mit Schirm nach VORNE!
als Sichtschutz gegen Non-Stop Werbe-Attacke der weltgrößten Videowall … OMG


Jack Bauer
20. Mai 2017 um 11:13  |  601327

@Joey: Danke!

Nett siehts ja aus, aber es bleiben natürlich viele Fragen.
Kostet das nicht mehr als ein Neubau?
Wie tief kann man mit dem Spielfeld gehen?
Wer finanziert das?
Wer wird/bleibt Eigentümer?
Wie siehts mit dem Dach aus? Ist dann die Hälfte des Unterrings ohne Dach?

Was aber klar sein sollte, auch wenn es hier kritische Stimmen gibt: Für den „durchschnittlichen“ Hertha-Fan dürfte die Lösung Hertha bleibt in Berlin, im Olympiastadion und spielt trotzdem in einer reinen Fußballarena die AAA-Lösung darstellen.

Die Leinwand Idee finde ich zudem ziemlich smart.


Valadur
20. Mai 2017 um 11:17  |  601328

#Stocker

Kein Thema, dass er wieder nicht im Kader ist? Hmm…

Eigentlich könnte man ihn nun auch direkt mit den anderen vier Jungs (Allagui, Baumjohann, Owusu, Kohls) verabschieden. Was macht eigentlich Hertha, wenn sich kein Abnehmer findet? Wird dann Stocker die teurere Version von Baumjohann?

Alles sehr merkwürdig und mir gefallen diese „Trennungs-Geräusche“ unter Dardai/Preetz (Niemeyer, Wagner, Baumjohann, jetzt Stocker) überhaupt nicht.

Aufstellung für heute:
Jarstein
Pekarik-Brooks-Torunarigha-Plattenhardt
Weiser-Stark-Darida-Haraguchi
Ibisevic-Kalou


Susch
20. Mai 2017 um 11:19  |  601329

Das mit Schalke bezüglich der Gelder ist doch ein guter Vergleich.
Am Ende ist es trotzdem so die 14 Millionen mehr wie wir bekommen.
Was die daraus machen ist erstmal zweitrangig.
Nur genau deshalb wird bei uns dann wieder gejammert das die anderen ja mehr Geld haben.
Das zeigt aber auch das wir da noch erhebliche Reserven haben.
Die Idde mit der Video Leinwand finde ich überragend, und das könnte richtig Kohle von Sponsoren freimachen.
Allerdings wird die Umsetzung während des Spielbetriebes fast unmöglich.
Dazu kommt dass das Stadion uns gehören muss. Obligatorisch 1 Euro bitte 😉.
Der Senat wird sich dann aber nicht finanziell daran beteiligen.
Die Kosten des Umbaus um ein vielfaches höher als ein Neubau sind.
Wir brauchen alle Vermarktungsmöglichkeiten um wirtschaftlich mithalten zu können.
Also entweder das Olympiastadion gehört dann uns, oder es wird neu gebaut.
So ein Zwitterding wie jetzt bringt uns kein Geld.


Herthas Seuchenvojel
20. Mai 2017 um 11:21  |  601331

@Jack: schick isse, die Leinwand
ich frag mich da aber wieder, wie man die bewerkstelligen will?
soll ja mindestens die Hälfte des Runds umfassen
das dürften tausende Quadratmeter Fläche sein
einziehbar soll sie ja auch noch sein, um bei bestimmten Spielen den Oberring freizugeben
Plasmabildschirm? dat dürfte sauteuer werden
per Beamer? den möchte ich sehen ( und wir wissen, wie sehr die Sonne teilweise ins Oly reinknallt)
ich lass mich gerne positiv überraschen


Jack Bauer
20. Mai 2017 um 11:31  |  601332

@HSv:

Da hast Du Recht, der Beamer muss erst noch erfunden werden.
Schöne OLED Wand in 4k muss es schon sein 😉

Die aktuelle LED Wand über der Ostkurve misst übrigens 137,5qm und bietet eine (erstaunlich niedrige) Auflösung von 688×384 px.
http://www.ereignisschmiede.eu/live/projekte/details/projekt/olympiastadion-berlin.html

Zum Vergleich: In der Allianz Arena werden in diesem Sommer die zwei größten (200qm, Ultra HD) Leinwände eingebaut. Kostenpunkt: Ca. 2 Mio.€


frankophot
20. Mai 2017 um 11:39  |  601333

Eine derartige Leinwand hätte man, wenn auch analog, schon längst haben können: Verkäufe man die Plätze des Oberrings – mit Ausnahme OK Oberring – rundum von unten nach oben… vielleicht hätte sich sogar ein Jahressponsor gefunden: Diese Einahmen hätten die Ausfälle für weniger Plätze beim Bauern und Wespen-Spiel locker wettgemacht… und alle restlichen Spiele sähe das Stadion voller aus…


Herthas Seuchenvojel
20. Mai 2017 um 11:44  |  601334

200qm sind gerade mal 10 x 20 m
damit kriegste mit Glück gerade mal EINEN HALBEN Block verhangen
danke dir, daß du die Kosten aufführst, damit hat man ne Berechnungsgrundlage


Bonpland
20. Mai 2017 um 12:24  |  601346

Ich möchte ja nicht unken. Aber diese Leinwandlösung wird uns akustisch nicht gut tun, da das Dach viel zu hoch über den Blöcken installiert wäre. Da wird es in der Ostkurve dann eher leiser als jetzt.

Übrigens sieht man beim Umbau des Lushniki-Stadions, das es mit ’steil‘ auch sehr schwierig werden wird.

https://de.wikipedia.org/wiki/Olympiastadion_Luschniki

Nach meinen Stadionerfahrungen ist ein möglichst tief „hängendes“ Dach der wesentliche Faktor für einen schönen Lärmpegel.


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige