Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Trainingslager hat ja auch immer einen Hauch von Klassenfahrt. Große Gaudi und ein schönes gemeinschaftliches Erlebnis, aber irgendwie ist man dann auch froh, wenn es vorbei ist. Von der einen Seite zieht die Sehnsucht nach Freundin/Frau/Freunden/Familie, von der anderen drückt der drohende Lagerkoller.

Bin mir sicher, dass auch Herthas-Profis gut damit leben konnten, dass sie am heutigen Sonntag wieder Berliner Boden unter den Füßen hatten.

Kein Geburtstagswetter für Ibisevic

Schladming machte es den Berlinern zum Abschied leicht. Nach einer heißen, schwülen Woche gab’s zum Lebewohl: Regen. Nicht grade das, was man unter Geburtstagswetter versteht, aber Vedad Ibisevic wird’s verkraftet haben. Der Kapitän wird heute 33. Glückwunsch.

Am Freitag hatten wir Journalisten noch mit Ibisevic zusammengesessen. Dabei ging’s auch um das Alter. Mein Text dazu: hier.

Duda mit Luft nach oben, Esswein mit neuer Rolle

Was bleibt nach einer Woche Schladming? Die Erkenntnis, dass @herthabarca im Bauchmuskelvergleich mit Per Skjelbred nur Zweiter wird. Dass Ondrej Duda noch nicht der Spielmacher ist, der er sein soll. Dass Mathew Leckie vielversprechende Ansätze gezeigt hat und Alex Esswein eine neue Rolle hat. Und: Dass Sinan Kurt auf dem hintersten Abstellgleis im allerletzten Wagon sitzt.

Bis zum Pflichtspielauftakt sind es noch acht Tage. Mit dem jetzigen Stand der Vorbereitung braucht sich Hertha nicht zu verstecken. Was das wert ist, zeigt sich spätestens am 14. August.

Wünsche einen schönen Abend. Hertha macht Montag und Dienstag frei. Nächstes Training: Mittwoch auf dem Schenckendorffplatz. 


117
Kommentare

Traumtänzer
6. August 2017 um 18:28  |  612278

Ha!


6. August 2017 um 18:28  |  612279

Ho!


dewm
6. August 2017 um 18:29  |  612280

He!


psi
6. August 2017 um 18:30  |  612281

Hertha BSC!


Traumtänzer
6. August 2017 um 18:38  |  612283

Na gut, noch schnell:

Der Meister von der Spree!

Olé-olé!


6. August 2017 um 18:38  |  612284

Es bestürzt mich zutiefst, dass es dem Trainerstab bis dato nicht gelang, Duda und Kurt die notwendige Fitness für die kommenden 24 Pflichtspiele bis Weihnachten 2017 zu vermitteln. Wo doch jeder fitte Spieler dringend gebraucht wird.


dewm
6. August 2017 um 18:39  |  612285

@TRAUMTÄNZER um 18:38 Uhr: Aher gut. ABER wenn schon, dann:

MAMPE, MAMPE OLÉ!


6. August 2017 um 18:41  |  612286

Ansonsten steigt hier und heute meine Vorfreude auf die Reiseberichte von todde, HerthaBarca, hurdiegerdie und ….


Traumtänzer
6. August 2017 um 18:43  |  612287

#SinanKurt
Was mir ja langsam echt aufn Sack geht:
„Und: Dass Sinan Kurt auf dem hintersten Abstellgleis im allerletzten Wagon sitzt.“ – was läuft da bitte schön schief? Warum kriegt der Junge nicht die Kurve? Klar ein Jahr geprägt auch von Verletzungen. Aber, da scheinen mir ja zusätzlich noch andere Dinge im Argen zu liegen (Einstellung). Das nervt mich, weil wir eigentlich jeden guten jungen Spieler verdammt gut gebrauchen können. Ich habe ihn noch nicht einmal richtig spielen sehen, bis halt auf die Spiele beim Schausinsland-Cup 2016 in Duisburg, wo ich einen ganz guten Eindruck von ihm hatte. Finde auch, dass jetzt langsam mal was kommen müsste. Meinetwegen muss er auch nicht verliehen werden. Würde gerne sehen, dass er sich hier aufdrängt und nicht immer nur mit irgendwelchem Kokolores auffällt.

#Duda
Ach ja, genau – wie kann es sein, dass er, obwohl die ganze Vorbereitung mitgemacht habend, noch nicht den gewünschten Fitness-Zustand hat. Wahnsinn. Aber gut, ich bin nicht dicht dran.

@dewm
Next time, Mampe rulez again! 🙂


HerthaBarca
6. August 2017 um 19:01  |  612288

Ganz knapp 1b!
#Sixpack
#Schelle


6. August 2017 um 19:13  |  612290

Ich fordere den Videobeweis HerthaBarca
6. August 2017 um 19:01 | 612288


6. August 2017 um 19:18  |  612291

Willkommen zurück allen Schladmingern


HerthaBarca
6. August 2017 um 19:24  |  612292

@jlange
Kannst gerne den Ausgang des Wettbewerbs öffentlich machen!


Exil-Schorfheider
6. August 2017 um 19:28  |  612293

Schon wieder Sixpack-Vergleich?


dewm
6. August 2017 um 19:30  |  612294

@EXIL: Die Jungs!


hurdiegerdie
6. August 2017 um 19:43  |  612295

Blauer Montag
6. August 2017 um 18:41 | 612286

Habe im Vorfred schon mal was geschrieben.

Herthabarca-Schelle,

als Schelle wegfuhr flachste gleich jemand zu Schelle: „ich fand ja der andere sah besser aus 😉


6. August 2017 um 19:48  |  612296

Danke hurdiegerdie
6. August 2017 um 19:10 | 612289
http://www.immerhertha.de/2017/08/05/live-hertha-startet-gegen-gala-mit-esswein-und-pekarik/#comment-612289

Gern geschehen kczyk
6. August 2017 um 10:53 | 612213


playberlin
6. August 2017 um 19:54  |  612298

@jl

Steht schon fest, wann genau am Mittwoch Training ist? Würde mal mit meinem Sohn vorbeischauen.


HerthaBarca
6. August 2017 um 20:01  |  612299

@exil
Ja!
#Tradition


Exil-Schorfheider
6. August 2017 um 20:23  |  612300

@barca

Tradition ist doch ein totes Pferd

#unterhaltungsindustrie


pathe
6. August 2017 um 20:26  |  612301

Favre angelt sich Wesley Sneijder!


hurdiegerdie
6. August 2017 um 20:46  |  612302

U.Kliemann
5. August 2017 um 19:43 | 612154

Gab es denn da in Austria keine Pyro Kontrollen?

Doch! Alle mussten ihre Feuerzeuge abgeben. Diese wurden alle in eine Kiste geschmissen. Zippo neben Aldi, beim Verlassen des Stadions durfte sich jeder eines aussuchen. *denkt*

Ich habe meines im Strumpf versteckt (Rauchen war erlaubt). Ich war noch nie so beliebt. 😉


6. August 2017 um 20:51  |  612303

+ + + Blau-Weiße Geschichte(n) seit 1892: HERTHA vor 20 Jahren am 06.08.1997! + + +

Nach Jahren der Zweitklassigkeit kehrte die Alte Damen1997 in die 1. Bundesliga zurück. Am 1. Spieltag gab es im ausverkauften Olympiastadion ein 1:1 gegen Borussia Dortmund.

Am 06.08.1997 – vor genau 20 Jahren – trat HERTHA zum ersten Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern an. Im ausverkauften Fritz-Walter-Stadion (38.000 Zuschauer) verloren die Herthaner mit 0:1. Olaf Marschall traf in der 75. Minute für die Roten Teufel.

Mit Abstand betrachtet, war die Niederlage für HERTHA zu verkraften. Kaiserslautern wurde am Ende der Saison Deutscher Meister und die Alte Dame schaffte den Klassenerhalt im Jahr 1 nach dem Aufstieg.

http://herthawiki.de/wiki/Hertha_BSC_-_1._FC_Kaiserslautern


kczyk
6. August 2017 um 20:52  |  612304

„… Ich war noch nie so beliebt …“

*denkt*
brennende liebe,
qualmende socken.


hurdiegerdie
6. August 2017 um 20:55  |  612305

kczyk
6. August 2017 um 20:52 | 612304

Nee, das Eis im Biercafe(huch) hinter dem Stadion (wo wir auf das Spiel gewartete haben) hiess „heisse Liebe“.
Gab es aber nicht, weil sie wegen Stromausfall, die Kirschsauce nicht in der Microwelle erhitzen konnten.

#wahregeschichte


TR
6. August 2017 um 20:56  |  612306

@Verkauf Weiser

Der Zeitpunkt wäre recht ungünstig. Nach diesem Trainingslager scheint die rechte Seite zu unseren Stärken zu zählen und warum sollte man nun dadurch speziell NACH Schladming ein Chaos entstehen lassen? Egal was geboten wird, für eine ordentliche Planung zum Ligastart müssen wir Weiser halten. Ich glaube der Markt lässt diesbezüglich aktuell auch zu wünschen übrig. Dann doch lieber 2018, zum selben Zeitpunkt wie es bei Brooks der Fall war verkaufen.


Stehplatz
6. August 2017 um 21:02  |  612307

Kurt hat wahrscheinlich bis zum Winter seine PS auf den Platz zu kriegen. In den 1,5 Jahren in denen er hier ist hat er es durchaus geschafft im fitten Zustand an den Spieltagskader ranzukommen. Es ist eine Frage der Mentalität sich nicht davon umwerfen zu lassen immer wieder bei Null starten zu müssen. Daran hapert es eben. Das nächste halbe Jahr wird das wichtigste seiner Karriere, weil es wesentlich darüber entscheidet, ob seine mittelfristige Zukunft in der Erstklassigkeit oder darunter liegt.
Dardai macht es richtig ihn final anzuzählen. Es bringt nichts ihn jetzt schon abzuschieben, wenn er bereits gezeigt hat, dass mit ihm zu rechnen ist. Kurt muss den Weg gehen, den der ewige Ergeizling und sein Busenfreund Weiser auch gegangen ist. Weiser hat auch erst in seinem finalen Bayernjahr den Knall gehört. Kurt wird entweder seinen Weg hier gehen oder war ein günstiges Missverständnis, das das Risiko wegen seines unbestrittenen Talents wert war.

#Weiser
Ist schon wieder Sommerloch?


U.Kliemann
6. August 2017 um 21:02  |  612308

Ein Feuerzeugwurf hatte mir mal riesenangst
bescheert, es war ich glaube im jahr 97 /98
im Spiel gegen Kaiserslautern? Ich befürchtete
eine Wertung für den Gegner,weil ein Linien-
schiedrichter am Kopf getroffen wurde.Hertha
gewann,mit Tschami? und Ende gut Feuerzeug
gut.


kczyk
6. August 2017 um 21:02  |  612309

„… Gab es aber nicht, […] wegen Stromausfall …“

*denkt*
hat mit sicherheit wieder ein berliner an den sicherungen rumgepopelt.
die bekommen doch alles hin.

zukunft


Exil-Schorfheider
6. August 2017 um 21:41  |  612310

@u.kliemann

In 97/98 gingen beide Spiele gegen den FCK verloren.


U.Kliemann
6. August 2017 um 21:54  |  612312

Gut es war ein Sieg gegen wen auch immer ,
96 ? Googeln ist mir um diese Zeit zu mühsam.
War halt ein blöder Feuerzeugwurf .


U.Kliemann
6. August 2017 um 22:02  |  612313

Und ja schön das @hurdie die “ Süchtigen“
nicht im Regen stehen ließ.Haste einen
Schirm dabei ,wirste schnell zum Held.


dewm
6. August 2017 um 22:08  |  612315

Diesmal enttäuscht der Faktenhuber.

Heimspiel 19. Spieltag 97/98 am 12. Dezember 1997 im kalten großen Stadion. Kann mich noch gut ans 1:0 erinnern. Außerdem starteten wir im kalten Herbst eine Wahnsinns-Aufholjagt in der wir im Dezember mitten drinne steckten…

1:0 Karl (2. direkter Freistoß)
2:0 Preetz (72. Veit)

Ob damals schon Herr Rohr berichtete?

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/1997-98/19/2018/spielanalyse_hertha-bsc-29_1-fc-kaiserslautern-37.html

An ein aufdringliches Feuerzeug, kann ich mich jedoch nicht entsinnen.


U.Kliemann
6. August 2017 um 22:10  |  612316

Danke @dwem.


U.Kliemann
6. August 2017 um 22:12  |  612317

Meine Erinnerungen funktionieren besser als
ich dachte.Es wurde damals auch nichts sanktioniert.


kczyk
6. August 2017 um 22:15  |  612318

*denkt*
vielleicht hat ja Kurt seinen traum aus kindheitstagen ausgeträumt?
vielleicht hat er nur noch keinen plan b


dewm
6. August 2017 um 22:18  |  612319

Ja krass U.Kliemann:

„Schiedsrichter:
Hans-Jürgen Weber (Essen) Note 3
hätte bei der Attacke von Rekdal gegen Buck Strafstoß pfeifen müssen (50.), ansonsten souverän, auch beim Feuerzeug-Zwischenfall“

Nur mit meinem Nick haste noch Potenziale…

Nicht „D Winter ein M“ sondern „D ein Winter M“!


U.Kliemann
6. August 2017 um 22:25  |  612320

Mea Culpa @dewm soll nie wieder passieren!


Exil-Schorfheider
6. August 2017 um 22:39  |  612321

@dewm

Keine gute Woche für mich, wo mir doch schon das Bayern-CL-Trikot in Vereinsfarben nachhängt.

Hab mich vom „heute vor 20 Jahren“ verleiten lassen und das 4-3 in die gleiche Saison verfrachtet.

Sorry auch an u.kliemann


hurdiegerdie
6. August 2017 um 22:40  |  612322

Im Prinzip ging es ja darum nicht.

Da sind 60-80 liebe brave Herthaner, denen werden die Feuerzeuge abgenommen, sie geben sie auch brav ab, teilweise teure Zippos dabei.

Und auf der Gegentribüne werden Pyros abgebrannt.

Als sie einen Kollegen mit meinem Feuerzeug sich eine Zigarette haben anzünden sehen, wollten sie ihm das Feuerzeug abnehmen; drüben brannten Pyros.

Ich finde Feuerzeugwürfe auch doof.


dewm
6. August 2017 um 22:53  |  612323

@EXIL um 22:39 Uhr: Mal läuft’s, mal nich. Aber wenn man hart an den Fakten hubert, läuft’s ja immer. Das 4:3 war doch eher ein Gefühl und hat Dich (ver)illustriert… 😉

ABER: Ich habe eine sehr, sehr gute Nachricht für DICH: Lange dauert diese Woche nicht mehr…


U.Kliemann
6. August 2017 um 22:56  |  612324

Alles im grünen Bereich, freue mich halt
nur über meine nicht so falsche Erinnerung!
Hatte damals schon echt schiss ,dass
der DFB Hertha die Punkte aberkennen
würde.


Paddy
6. August 2017 um 22:58  |  612325

toll wir müssen auch noch bis zum NÄCHSTEN Montag warten, also nicht bloß bis zum Wochenende…

*ungeduldig auf allem rumtappert was geht*

MICH bringt dieses Verlangen auf Nichttrainings-Spiele noch um…


Exil-Schorfheider
6. August 2017 um 23:29  |  612327

Bis dahin können wir ja über den sogenannten Geheimplan debattieren, den die BILD bereits erhalten haben will:

http://m.bild.de/sport/fussball/fussballer/rotation-im-hertha-tor-52782854.bildMobile.html?wtmc=mw


Paddy
6. August 2017 um 23:39  |  612328

@ Exil-Schorfheider
6. August 2017 um 23:29 | 612327

…die BILD ist sehr Gut informiert, allerdings wissen wir Immerherthaner von dem Plan in der Art schon seit längerer Zeit 😀

P.S. was für Flitzpiepen bei der Bild 😉


7. August 2017 um 0:08  |  612330

@Andi am 6. August 2017 um 20:51 | 612303:

„+ + + Blau-Weiße Geschichte(n) seit 1892: HERTHA vor 20 Jahren am 06.08.1997! + + + Nach Jahren der Zweitklassigkeit kehrte die Alte Damen1997 in die 1. Bundesliga zurück. Am 1. Spieltag gab es im ausverkauften Olympiastadion ein 1:1 gegen Borussia Dortmund.“

Ich muss Dich auf den 03.08.1997 korrigieren.

Am 06.08.1976 gab es beispielsweise ein 7:3 im DFB-Pokal der Saison 1976/1977 gegen TuS Langerwehe 08 (je 2 x Beer und Horr sowie Hermandung, Grau und Szymanek), ein Jahr später am 06.08.1977 gab es am ersten 1. Bundesliga-Spieltag der Saison 1977/1978 ein 3:1 gegen Borussia Dortmund (2 x Sidka & Weiner).

Und weil jetzt schon der 07.08. ist:

Heute vor 94 Jahren gab es den Zusammenschluss vom BFC Hertha 1892 und dem Berliner Sport-Club, der ab der Saison 1925/1926 (in der Saison 1924/1925 bereits schon eine Halbfinal-Teilnahme) in fünf aufeinanderfolgende Endspiel-Teilnahmen mündete und den ersten Meistertitel 1929/1930 bescherte.


Stefan
7. August 2017 um 1:48  |  612331

@U.Kliemann:
Es war m.E. so, daß Mario Basler vor Ausführung einer Ecke wegen eines Feuerzeugwurfs zu Boden ging.
Das Spiel endete 2:0, wir hatten also den kommenden Meister besiegt.

War mein erstes Bundesligaspiel damals.
Als Zuschauer natürlich (Oberrang, und ja, kalt). *g*


sunny1703
7. August 2017 um 8:44  |  612332

@Herthabsc

Ich war bisjetzt der Meinung Hertha spielte sechsmal hintereinander im Endspiel. Habe ich da was verwechselt oder irrt das Museum? 🙂

lg sunny


pathe
7. August 2017 um 9:15  |  612333

Laut Kicker (Heft) bemüht sich Hertha weiterhin um eine Leihe von Passlack.


Opa
7. August 2017 um 9:42  |  612334

Fünf- oder sechsmal…
…Hauptsache zweimal Meister.

Die Blöd hält ein Stöckchen hin…
…und alle springen rüber? 🙄 Selbst wenn diese Meldung richtig wäre, was wäre denn so schlimm daran? Herthas oberste Priorität ist ein möglichst gutes Abschneiden in der Liga. Zum Europapokalspiel im November gegen Patschki Bratislava werden sich eh nur 16.000 Hartgesottene ins Oly oder den Jahnsportpark verirren. Warum dann nicht mir einer B-Elf in der EL antreten und das als Experimentierfeld sehen?

Ungeduld
So langsam steigt auch bei mir die Vorfreude, dass es endlich wieder losgeht. Verflogen die Ligamüdigkeit vom Saisonende, ich bin bereit für Rasenschach à la Dardai 😛

Feuerzeuge und andere Schikanen am Einlass
Über die Jahre bin ich auch Zeuge allerlei schwachsinniger Maßnahmen beim Einlass geworden. Irgendwelche halslosen Angehörigen ortsansässiger „Motorradclubs“ mit Warnwesten verlangten die Vernichtung von Insulin, verweigerten den Zutritt wegen Cortisonpräparaten oder Allergiemedikamenten. „Könnten ja Drogen sein“ – aha. Oder das Ausziehen von Schuhen. Dagegen ist die Abgabe von Feuerzeugen (mir auch schon mal passiert, mit der Begründung, weil ich keine Zigaretten dabei hatte) Kindergeburtstag. Dürfte einigen hier aber nicht weit genug gehen. Nacktscanner, Blocksperren, Wasserwerfer, Bundeswehreinsatz, Kreisch. Wenn „Krieg dem DFB“ durch die Stadien schallt, werd ich mich nicht wundern. Dessen „Dialogbereitschaft auf Augenhöhe“ wird am besten durch den Auftritt einer Schlagersängerin ausgedrückt. Und der Boulevard gießt ja jetzt schon Öl ins Feuer. Samstag fette Schlagzeile „Bundesliga droht schlimmste Gewalt-Saison“ – weil ein Rapper ein „Hass-Video“ veröffentlicht hat. Also eigentlich alles wie immer? Vor den eigentlichen Problemen werden die Augen verschlossen, so lange die Show nicht gestört wird. Zurück zu Helene F.

Und der Garten?
Alles doof. Freitag die Hiobsbotschaft erhalten, dass zwei Gewerke erheblich (!) teurer werden als im Finanzplan vorgesehen. Das erfordert jetzt reichlich „Jonglage“, um vorm Winter fertig zu werden, aber irgendwie kriege ich das schon hin. Tschakka. Im Gegensatz dazu, Zucchini zu züchten. Opa und die Schnecken werden keine Freunde mehr. Nachdem kein Blumenkohl mehr da ist, machen sie sich trotz einigermaßen regelmäßigen wie großflächigen Einsatzes von Schneckenkorn allabendlich über die Zucchini her. Kaum steht eine Blüte, ist sie am nächsten morgen sauber abgesäbelt. Oder ist das gar ein anderer Schädling? Denn Schnecken sind so gut wie keine mehr zu sehen. Dafür wütet in einem Eimer Rucola eine schwarzgelbgesprenkelte Raupe (Ich habe sie liebevoll fechi getauft 😉 – Vermutlich ein Kohlweißling?) und frisst sich satt. Immerhin gedeiht der Rest einigermaßen passabel, vor allem die Tomaten, der Sellerie, der Kohlrabi und die Gurken.


7. August 2017 um 10:00  |  612335

@Opa

Ich weiß ja nicht, wie groß dein Grundstück genau ist (irgendwas zwischen „Ich kann mich gerade noch drehen ohne anzustoßen“ und „Hängt den Junker!“), aber vielleicht kann dir in Sachen Schneckenabwehr ein deutsches High-Tech-Unternehmen weiterhelfen.

http://www.kmweg.de/home.html

Irgendwas wird sich sicher finden.


Ursula
7. August 2017 um 10:31  |  612336

@ Opa

So wie beschrieben, ist es wohl
die Raupe des Kohlweißlings!

Es könnte aber (schwarz,gelb)
auch die Tigerschnecke (Schlegel),
die bei mir wütet(e) sein, die fast
meinen gesamten Kräutergarten
auf dem Gewissen hat!

Mit Vorliebe für Dill und Basilikum!
UND Astern, Rittersporn und Dahlien…

Schneckenkorn sollte aus Polen
sein, das hilft wirklich! Die deutschen
„Körnchen“ sind zu moderat…

…wenn schon (Chemie), dann denn
schon!

Dennoch Schnecken und MÜCKEN
versauen mir in dieser Saison die
Liebe am Garten…

…diese Regenmassen sind daran
schuld! Tja…


Exil-Schorfheider
7. August 2017 um 10:45  |  612338

@opa

Falls der Vorschlag vom @Sir nichts Passendes bereit hält, so wäre sonst hier noch vielleicht was dabei:

https://www.eurofighter.com/


7. August 2017 um 10:52  |  612339

@Exil

European junk.

Lieber das hier.

http://www.boeing.com/defense/


Opa
7. August 2017 um 10:56  |  612340

@Sir Henry: Ein Leopard wiegt 62 Tonnen, das dürfte die Tragslast meiner Abwassergrube übersteigen 😉 Und bei einem Stückpreis von rund 10 Mio. € stellt sich dann schon die Frage der Wirtschaftlichkeit fast dringender als die Ausrede, weil man gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und andere Gesetze verstoßen hat. Einzig die Nebelmittelwurfanlage scheint mir stadionkompatibel zu sein 😎

@Exil: So hoch ist die Trefferpräzision nicht. Und nicht alles lässt sich aus der Luft bekämpfen, ich als ausgebildeter Luftwaffeninfanterist weiß das 😉

@Ursula: Danke für die mitfühlenden Tips. Die Regenmassen und die hohen Temperaturen im Frühjahr sind schuld an unserer Plage. Es kommt einem fast vor wie in 2 Mos 8,13:

Und es kamen Mücken und setzten sich an die Menschen und an das Vieh; aller Staub der Erde ward zu Mücken

Wobei, so schlimm finde ich es auch nicht. Mein alter Garten war am Templiner See, da war es tatsächlich schlimm. Und die Mücken fressen nicht mein Gemüse. Hast Du aber einen Tip gegen den Kohlweißling? Kann man den etwa gar nicht destillieren?


7. August 2017 um 10:59  |  612341

Hochbeet ✅ könnte eventuell behilflich sein #EmpfehlungfürOpa

Und Mücken sind aktuell wirklich Grenzwertig.
Soll ja wirklich Leute geben, die noch keine Mücke sahen, geschweige spürten…
Aber vielleicht sollte ich aus einer Mücke (k)einen 🐘 machen.


7. August 2017 um 11:01  |  612342

@Opa

Angesichts der Regenfälle dann vielleicht lieber doch das hier:

https://www.thyssenkrupp-marinesystems.com/de/

Die machen auch auf submarin.


7. August 2017 um 11:03  |  612343

Dann nehmt den Pionierpanzer Dachs, der wiegt nur 43 Tonnen und hat noch eine große Schaufel zum umgraben für den Garten an Bord. 😉


Opa
7. August 2017 um 11:05  |  612344

@Bolly: Ich habe alles im Hochbeet. Höhe hält keinen Schädling ernsthaft ab.

@NK: Mit dem Ding brauchst Du keine Schaufel, da reicht’s, ihn einmal im Kreis zu wenden, um keine Grasnarbe mehr zu haben.


elaine
7. August 2017 um 11:12  |  612345

#Ungeziefer

Es freut mich zu lesen, dass diese Erdmitbewohner noch nicht ausgestorben sind.
Gerade neulich hatte ich einen Artikel gelesen, der die Angst vor einem Weltuntergang verbreitete, weil die sich Anzahl des Ungeziefers dramatisch reduziert.
Aber, es scheint doch noch nicht so weit zu sein


Opa
7. August 2017 um 11:16  |  612346

@Elaine: Seit ich denken kann, werde ich von obskuren Propheten mit Weltuntergangsfantasien belästigt. Wenn es nach den „Vorhersagern“ ginge, gäbe es längst systhetische Milch, kein Öl mehr, die nächste Eiszeit und jede Menge Meteoriten. Der Weltuntergang wird noch warten müssen. Nur Hertha ging unlängst zweimal in den Untergang.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
7. August 2017 um 11:18  |  612347

@222Mio

spannende Sicht von Simon Chadwick, Professor für Sport-Okonomie aus Manchester, über das, was hinter dem Neymar-Wechsel steht:

– wer profitiert (neben PSG und deren Besitzern).
– er belächelt fußballromantische Diskussionen in Mitteleuropa

Wir sollten uns dieses Wandels bewusst werden. Die EU begreift Fußball noch immer als soziokulturelles Phänomen. Das ist zum Totlachen.

– verweist auf geopolitische Zusammenhänge

Die Kataris marschieren auf schmalem Grat. Aber erstmal ist ihnen völlig egal, wenn Trainer, Journalisten, Nostalgiker in Mitteleuropa denken, sie zerstörten den Fußball.

Wer interessiert ist:
Interview: 11freunde.de – hier


elaine
7. August 2017 um 11:22  |  612348

@Opa

Nur Hertha ging unlängst zweimal in den Untergang.

So schlimm empfand ich das eigentlich nicht, sondern eher so , wie Anlauf nehmen um , wie ein Phönix aus der Asche auf zu steigen.


7. August 2017 um 11:27  |  612349

Obwohl in 3 Richtungen nur 500 m Luftlinie zum See ist, Mücken sind hier recht übersichtlich unterwegs. Komisch 🤔

Und Nacktschnecken habe ich seit Wochen nicht gesehen. Auch keine daraus resultierende Schäden.
Und ich benutze null Chemie. Ich mache nix, ausser die Nacktschnecken in die Hecke zu befördern oder ab und an mit der Fliegenklatsche Mücken zu hauen😉
Fliegen sind übrigens auch sehr übersichtlich vorhanden.

Ich finde auch gut, das es bald wieder losgeht mit dem Fussball. Ich kenne, glaube ich, inzwischen jeden sehbaren Film und Serien 😂


pathe
7. August 2017 um 11:30  |  612350

@Bolly

„Soll ja wirklich Leute geben, die noch keine Mücke sahen, geschweige spürten…“

Liegt bei mir vielleicht auch daran, dass ich ziemlich städtisch (Wilmersdorf) und in einem Mietshaus (ohne Garten, Teich etc.) wohne. Es gibt hier einfach kaum Mücken.


fechibaby
7. August 2017 um 11:43  |  612351

Private Wettanbieter als Brustsponsor:

„In der Satzung des Berliner Fußball-Verbandes, deren Mitglied die VSG ist, heißt es: „­…die Trikotwerbung darf nicht gegen die allgemein im Sport gültigen Grundsätze von Ethik und Moral verstoßen… Werbung für z.B. Waffenhersteller und private Wettanbieter kann nicht genehmigt werden.“

http://www.bz-berlin.de/berlin-sport/mehr-berlin-sport/altglienickes-altstar-mattuschka-zieht-zum-fehlstart-blank

Da hat Hertha ja Glück, dass sie in der Bundesliga spielen.


Kamikater
7. August 2017 um 11:45  |  612352

@opa
Probiers doch mal mit ner ZwiSoLa gegen Schnecken und Co.


Opa
7. August 2017 um 12:03  |  612354

Zwisola
Beim Schießen mit ZwiSoLa ist immer die Frage, wohin mit den vielen Hülsen? Macht sich im Garten echt schlecht, zumal Schießbetrieb innerhalb eines umfriedeten Bereichs nur dann zulässig ist, wenn beim Abfeuern im 45° Winkel jeder Schuss in allen Richtungen auf dem Grundstück bleibt. Dafür ist mein Garten nicht groß genug. Aber Spaß würde es trotzdem machen 😀

„Soziokulturelles Phänomen Fußballromantik“ zum Totlachen?
Naja, wer den Zwang zum Erwerb eines weiteren Abonnements als Maßnahme zur Steigerung der „Kundenfreundlichkeit“ wahrnimmt, der dürfte über einen etwas sperrigeren Humor verfügen, dass er über so etwas mit totlachen kann. Ich verstehe zwar den Ansatz dahinter, kann und will aber dennoch wie viele andere nicht über eine solche Entwicklung mitlachen. Es geht ums Geld verdienen. Bei den Vereinen, in den Verbänden, in den Medien. Bezahlt vom „mündigen Konsumenten“ als Idealbild des zukünftigen Fans. Das wiederum passt dann wieder zu meinen Ausführungen von 9:42 Uhr. Helene Fischer Pokal mit Finale in Shanghai zur asiatischen Prime Time am Dienstag Mittag? Wer eine WM nach Katar vergibt, kann den Fußball nie geliebt haben.


Opa
7. August 2017 um 12:16  |  612355

Nachtrag: Bemerkenswert finde ich, dass der „Sportökonom“ ja eine staatliche Intervention fordert…

Was könnten weitere Schritte sein?
Ich finde, die EU muss intervenieren. Wir brauchen Regulierungen für den Markt. Ein starkes Europa sollte sich gegen die Eroberung des Fußballs durch östliche Regierungen wehren. Wir verlieren diesen Kampf sonst, ohne einzugreifen.

…und gleichzeitig in Frage stellt, wie lange es noch 50+1 gibt. Würde 50+1 konsequent umgesetzt, verlöre der deutsche Fußball NULL an Attraktivität, denn es wären nur Körperschaften wie Vizekusen oder Golfsburg betroffen. Haben Mateschitz, Kind und Hopp die Verbände wirklich so im Würgegriff? Und wollen wir das?


Silvia Sahneschnitte
7. August 2017 um 12:32  |  612356

Weiser, Kurt, Passlack!
Weiser möchte, laut Kicker, mittelfristig mit einem Topklub in der Champions League spielen.
Wird Hertha schon mittelfristig ein Topklub sein? Nein! Also ist spätestens in ein, zwei Jahren mit einem Abgang von Weiser zu rechnen.
Interessanterweise gibt es im Kicker auf der gleichen Seite einen Artikel zu Herthas werben um Passlack. Das würde Sinn machen, da Pekarik noch nicht verlängert wurde, kein eigener Nachwuchs im Blickfeld ist und Weiser mittelfristig vor dem Absprung steht. Passlack beackert die rechte Seite.
Zu Kurt sagt Weiser. „… er mag mich sehr, aber von mir hört er manche Dinge nicht so gern. Da macht er dann eher zu. …“
Weiser spricht von einem besonderen Verhältnis zu Kurt. Wenn also Kurt sich nicht alles von Weiser anhören möchte, wie verhält er sich dann anderen, nicht im „besonderen Verhältnis“ stehenden Personen, gegenüber?
Das hört sich für mich nach fehlender Kritikfähigkeit an. Da wird es dann schwierig, wenn auch noch eine mangelnde Einstellung dazu kommt.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
7. August 2017 um 12:40  |  612357

Nachtrag Kurt
Dadai sagt im Zusammenhang mit Kurt, er (Dardai) wäre ein Elefant;
Dardai vergisst also die bisherige Einstellung von Kurt nicht.
Dann sehe ich für Kurt bei Hertha keine Chance mehr.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Freddie
7. August 2017 um 12:46  |  612358

@Sahneschnitte

Danke für die Zusammenfassung!


U.Kliemann
7. August 2017 um 12:48  |  612359

Danke liebe Silvia,da spart man doch glatt einen
Kickerkauf. Was kostet der Montagskicker in-
zwischen?


Susch
7. August 2017 um 12:49  |  612360

Passlack wäre aber nur eine Leihe ohne KO.
Ein Verkauf von Passlack strebt BVB nicht an.
Weiser wird uns früher oder später eh verlassen.
Da wir uns nächste Saison wohl nicht für die Champions League qualifizieren werden, wird das dann ab nächster Saison ein Thema sein.
Da wir kaum Gelder zur Verfügung haben um uns normalerweise mit Spieler der Kategorie Selke zu verstärken, wird ein Verkauf von Weiser (bei entsprechenden Angebot) auch die Chance wie beim Verkauf von Brooks auf neue gute Spieler ergeben.
Diese Saison hat Weiser als Ziel mindestens Platz 6 , überwintern in der Euro League, und weit im Pokal kommen für sich ausgegeben.
Nur dann wäre es für Weiser eine gute Saison.
Sehr ambitionierte Ziele.
Aber das zeigt auch das Weiser sehr ehrgeizig ist.
Deswegen ist sein persönliches Ziel Champions League durchaus verständlich.
Sollte das mit Hertha nicht klappen, dann muss ein anderer Verein viel Geld für Weiser bezahlen.
Und davon profitieren beide. Weiser und Hertha.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
7. August 2017 um 12:49  |  612361

@SimonChadwick

ist

– Professor of Sports Enterprise, Manchester
– Co-Director of China Soccer Observatory
– Gründer und Direktor Centre for the International Business of Sport
– Herausgeber von‘Sport, Business and Management: An International Journal’

Wer sich orientieren möchte, welche Themen Chadwick beschäftigen, dem sei dessen Seite TheScorecard.org empfohlen – hier

@50+1

wer an der Lebenswirklichkeit interessiert ist, weiß, dass die 50+1-Regel in der Bundesliga seit vergangener Woche defacto gefallen ist. Seitdem der Aufsichtsrat des Hannover 96 e.V. zugestimmt hat,

51 Prozent seiner Gesellschaftsanteile an der Hannover 96 Management GmbH an seinen Präsidenten zu verkaufen

Quelle: Sportbuzzer.de


7. August 2017 um 12:58  |  612362

@pathe 11:30

verstehe ich, allerdings in vielen Biergärten oder anderen Freiluftlocation in der Stadt machen aus meiner Sicht die Mücken nicht halt.

Aber so wichtig ist das auch nicht, um groß zu debattieren 😉
——————————————————
„Ich habe alles im Hochbeet. Höhe hält keinen Schädling ernsthaft ab.“

@Opa 11:05 🤔 Zufall ? bei mir wächst alles trotz ähnlicher Probleme ziemlich gut. Aber es liegt auch immer an den handelnden Personen. 😂
Du und Lautstärke und Pyro mögen die Schädlinge richtig gut 😎 #fühlensichwohlbeiDir


Better Energy
7. August 2017 um 13:11  |  612363

@ubremer

50+1
Offensichtlich ist den jubelnden Defacto-Abschaffern noch nicht aufgefallen, daß die DFL noch zu prüfen hat und nach der Prüfung erst dann die Zustimmung gibt, wenn die Bedingung exakt erfüllt ist.

Auch ist das Jubilieren noch zu früh: Es wurde noch eine einstweilige Verfügung beantragt, da Kind die Beschlüsse der Mitglieder mißachtet hat.

Hinzu kommt, daß es nach dem Erlaß der eV dann wirklich spannend wird. Kind sitzt an allen Gesellschaftern auf allen Seiten; er macht also Geschäfte mit sich selber zum Nachteil des Vereins. Und was sagt dazu das StGB?

Zum Kaufpreis der GmbH: Das Stammkapital einer GmbH beträgt 25.000. Dazu kommen noch die Gründungskosten der Komplementär-GmbH. Daraus folgt: Er will diese Kosten dem Verein überlassen. Das allein dürfte den Sachverhalt der Untreue erfüllen und so das „Geschäft“ nichtig machen.


Stiller
7. August 2017 um 13:14  |  612364

Sehr geehrte Frau Dr. Sahneschnitte,

herzlichen Dank für Ihre Ausführungen zu Herrn Kurt. Das hört sich in der Tat Besorgnis erregend an. Schade.

Aber wer aus Fehlern nicht lernt, weil er ja keine macht, der wiederholt sie. Mehr als Mittelmaß ist dann auf Dauer nicht drin.

Gleiches gilt mE übrigens auch für Leute, die aus Angst vor eigenen Fehlern nur das tun, was „Autoritäten“ ihnen suggerieren …

Ich kann den Mitchell Weiser gut verstehen.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
7. August 2017 um 13:22  |  612365

@betterenergy

13.11 Uhr

gut, dass es Dich mit Deinem juristischen Sachverstand gibt.

P.S. Sehe allerdings keinen Widerspruch zu dem von mir Geschriebenen. Du hast sicher den Link gelesen, den ich gesetzt habe. In dem Sportbuzzer-Text sind exakt diese Punkte genannt. Und Du bist sicher dankbar, dass Du als Leser dieses Blogs über eine Kleingärtner-Perspektive hinaus, weitere Zusammenhänge zum Profifußball in Erfahrung bringen kannst, oder?


Zippy
7. August 2017 um 13:25  |  612366

Herr Chadwick bestätigt grundsätzlich meine Sicht auf den Neymar-Transfer….in Kleinigkeiten würde ich ihm im persönlichen Gespräche widersprechen wie z.B.
„Ihnen geht es darum, was Saudi-Arabien denkt“…so einfach funktioniert Politik meiner Meinung nach nicht…aber das gehört nicht in diesen Blog.
So wie ich das verstehe, fordert er vorallem eine staatliche Intervention auf der politischen Ebene, die Herren Kind und Hopp haben mit dieser wenig bis nichts zu tun.
Diese Unterscheidung finde ich wichtig. Wenn Milliardäre Lust haben ihr Geld in „Vereine“ zu pumpen (natürlich auch zu Werbezwecken), dann ist das aus Sicht der anderen „Vereine“ und deren Fans höchst ärgerlich, aber das ist eben nur eine Ebene…die man gutheißen oder schlecht finden kann. Die Politisierung des Sports sollte – wenn sie wohl auch nicht immer vermieden werden kann – doch auf ein Minimum beschränkt werden.


Silvia Sahneschnitte
7. August 2017 um 13:47  |  612367

„Die Politisierung des Sports sollte – wenn sie wohl auch nicht immer vermieden werden kann – doch auf ein Minimum beschränkt werden“
Ein hehrer Gedanke lieber @Zippy, der aber leider keine Umsetzung findet.
Sport wurde immer politisch genutzt. Ob bei der Vergabe von Welt-, Europameisterschaften, Olympischen Spielen und anderen Events, Bei Boykottaufrufen und Boykotts. Oder wenn sich Politikerinnen zu halbnackten Männern in die Kabine gesellen.
Politiker und -Innen in den Aufsichtsräten von Vereinen.
Medaillenspiegel, die die „Stärke einer Nation“ dokumentieren sollen.
Es gibt unzählige Beispiele, auch im Kleinen.
Sport wird fast immer auch politisch genutzt.


Stiller
7. August 2017 um 14:11  |  612368

In Punkt 1 und 2 mag Chadwick passable „Argumente“ haben. Aber das ist für Quatar weder entscheidend noch lebenswichtig.

Wirklich wichtig ist sein Punkt 3. Und da bietet Herr Chadwick nicht mehr als ein Dampfplauderer. „Da hat Katar keine Chance gegen die Saudis, das Land ist winzig … isoliert ….“

Ein Blick auf die Grafik deutet die Allianzen an:
w w w .oil-price.net/en/articles/oil-prices-and-syrian-civil-war.php

Für wen arbeitet dieser Kerl eigentlich wirklich? Und warum soll das so toll sein, was er schreibt? Winterkorn war / ist auch Professor.

Es geht also um mehr als nur um Fußball. Und es geht nicht unbedingt um erfolgreiches Wirtschaften eines Vereins.

Real „Emirates“
Barca „Qatar“
PSG „Qatar
Schlacke „Gazprom“

Es kotzt mich einfach nur noch an. Unterhaltungsindustrie? Wer erzählt eigentlich solche Märchen? Und warum? Mit Fußball-Romantik hat das nichts zu tun.


7. August 2017 um 14:42  |  612369

@sunny1703 am 7. August 2017 um 8:44 | 612332:

„@Herthabsc Ich war bisjetzt der Meinung Hertha spielte sechsmal hintereinander im Endspiel. Habe ich da was verwechselt oder irrt das Museum?“

@Opa am 7. August 2017 um 9:42 | 612334:

„Fünf- oder sechsmal… …Hauptsache zweimal Meister.“

Selbstverständlich stand Hertha BSC sechsmal hintereinander im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft (1925/1926 bis 1930/1931), jedoch lediglich fünfmal im Zusammenschluss mit dem Berliner Sport-Club (Saison 1925/1926 bis 1929/1930).

Der erste Meistertitel wurde 22.06.1930 in Hertha BSC-Trikots mit dem gelben „Kurmärkischen Adler“ auf schwarzem Grund errungen.

Noch vor der sechsten Endspielteilnahme in der Saison 1930/1931 endete der Zusammenschluss unter Zahlung von etwas über 70.000,00 Reichsmark von Hertha BSC an den Berliner Sport-Club für die weitere Verwendung des „BSC“ sowie für das Stadion am Gesundbrunnen (Plumpe).

Beim Endspiel der Saison 1930/1931 war der gelbe „Kurmärkische Adler“ auf schwarzem Grund dann auch nicht mehr Bestandteil des Hertha BSC-Trikots.


Dan
7. August 2017 um 14:47  |  612370

Statt „Kurmärkischen Adler“ zog der „Pleitegeier“ ein. 😉


fechibaby
7. August 2017 um 14:50  |  612371

Gelber Adler auf schwarzem Grund.
Schwarz-gelb war halt schon immer top!


sunny1703
7. August 2017 um 15:19  |  612372

@Herthabsc um 14 Uhr 42

Zumindest hat mich mein Gedächtnis dann doch nicht getrügt! 🙂

Aber vielen dank für Deine Ausführungen, die ich in diesem zeitlichen Zusammenhang dann wieder nicht wusste! 🙂

lg sunny


kczyk
7. August 2017 um 15:37  |  612373

gibt es neues?
bite um eine kurze und pägnante zusammenfassung.


kczyk
7. August 2017 um 15:45  |  612374

„… Unterhaltungsindustrie? Wer erzählt eigentlich solche Märchen? Und warum? Mit Fußball-Romantik hat das nichts zu tun. …“

*denkt*
für romantiker steht Hertha in der regionalliga bereit.


kczyk
7. August 2017 um 15:48  |  612375

„… Es gibt unzählige Beispiele, auch im Kleinen.
Sport wird fast immer auch politisch genutzt. …“

*denkt*
richtig.
nicht ohne grund ist der oberste gott aller bundesdeutschen sportler der innenminister


kczyk
7. August 2017 um 15:53  |  612376

@Better Energy | 612363
lese einmal §181 BGB und dann erst frag nach dem StGB


kczyk
7. August 2017 um 15:59  |  612377

*denkt*
Kurt scheint ein trotzkopf zu sein


pax.klm
7. August 2017 um 16:01  |  612378

Mücken dieses Jahr wieder mal endlich mehr. Früher hab ich die Windschutzscheibe nach wenigen „Hundert km“ kräftig putzen müssen,dass war zunehmend immer seltener nötig.
Auch die Anzahl der Piepmätze, wie der meinen Garten besuchenden Fledermäuse ist schon kräftig rückläufig.
So sehr, dass für viele Regionen in D ein Rückgang der Insekten-Biomasse um 80% beobachtet wurde…
Na ja …


Opa
7. August 2017 um 16:02  |  612379

@kczyk:

Hertha für Romantiker…
…steht eher in der Bezirksliga bereit, denn die Spieler in der Regionalliga sind ja alle Angestellte der KGaA. Die Mannschaft in der Bezirksliga ist vom e.V. gemeldet und muss wie jede Amateurmannschaft um jedes Trikot und jeden Ball, um Trainingszeiten und Budget für den Trainer und die Mannschaft kämpfen. Ist aber Fußball zum Anfassen.

Gott aller Sportler
Hust, man kann sich sicher über Gottheiten noch mehr streiten als über Politik, aber der BMI ist sicher keine Gottheit.

Lesen allein…
…nutzt nichts, wenn man nicht versteht, was da steht. Und der 181 ist ja kein Freibrief, sich die Taschen vollmachen zu dürfen. Aber das müssen wir eigentlich nicht diskutieren, die juristische Gegenwehr gegen Kind scheint mir nicht allzu große Substanz zu haben. Die DFL ist vor der Drohung von Kiind eingeknickt, der 50+1 zur Not gerichtlich klären lassen wollte. So hat man einen faulen Kompromiss gesucht und ist der Auseinandersetzung aus dem Weg gegangen. Und ist „erpressbar“ für den nächsten, vermutlich hat Fuschl auch gedroht, wenn sein Konstrukt nicht durchgewunken wird, dass es dann vor den Kadi geht. Was das mit Sport zu tun hat? Ich habe nicht den leisesten Schimmer.


kczyk
7. August 2017 um 16:04  |  612380

„… Mücken dieses Jahr wieder mal endlich mehr. …“

*denkt*
liegt mit sicherheit an der rückkehr der wölfe


kczyk
7. August 2017 um 16:06  |  612381

@opa – letztlich ist jeder der angebettelt wird irgendwie eine gottheit.
was ist denn beten anderes als anbetteln


Better Energy
7. August 2017 um 16:22  |  612382

@ kczyk // 7. August 2017 um 15:53 | 612376

…und was hälst du von § 134 BGB??


kczyk
7. August 2017 um 16:25  |  612383

@BE – bitte, diskutiere auf einem höheren juristischen niveau mit mir über rechtsfragen


dewm
7. August 2017 um 16:28  |  612384

@PAX um 16:01 Uhr:

„So sehr, dass für viele Regionen in D ein Rückgang der Insekten-Biomasse um 80% beobachtet wurde…“

Hast Du irgendeine Quelle für diese Behauptung? Oder ist das DEIN Gefühl? Ich kenne genau EINE Studie und die vergleicht zwei Jahre (1989 mit 2013) in einem Krefelder Naturschutzgebiet. Wie genau jene Zahlen zu stande kommen weiß ich nicht (wie zählt man Insekten?). Es gibt unterschiedliche Quellen, die am Ende immer genau auf diese „Kleinststudie“ referenzieren. Wäre sehr interessiert, ob es noch irgendwas anderes dazu gibt. „Windschutzscheibenbeobachtungen“ sind leider nicht sonderlich (wissenschaftlich) belastbar.


Better Energy
7. August 2017 um 16:28  |  612385

Dann versuche es einmal in dieser Sache mit § 266 StGB i. V. mit § 134 BGB


kczyk
7. August 2017 um 16:32  |  612386

@BE – untreue ist wohl die göttlichste alle stgb-regelungen.
wenn recht so einfäch wäre wie du glauben möchtest, wären wir nicht aus dem mittelalter rausgekommen


Better Energy
7. August 2017 um 16:34  |  612387

Und deswegen vereinfacht § 93 AktG die Beweislast erheblich…


kczyk
7. August 2017 um 16:38  |  612388

@BE – spiele weiter im buddelkasten bundesdeutscher gesetze und paragraphen. ich aber spiele nicht mit.


sunny1703
7. August 2017 um 16:38  |  612389

Zippy
7. August 2017 um 16:44  |  612390

@Silvia um 13:47
Ja, leider hast du völlig Recht. Das ist für mich eine persönliche Grenze, die (jedes Mal aufs Neue) überschritten wird, obwohl ich sonst nicht so ein „extremer“ Gegner des Fussballgeschäfts und der damit einhergehenden Entwicklungen bin, wie einige andere.


dewm
7. August 2017 um 16:47  |  612392

DANKE @SUNNY um 16:38 Uhr. Mir scheint, ich werde mal wieder bei „berühmten“ Krefelder Kleinststudie landen. Leider legt der NABU neben der gewohnten „Dramatik“ der Überschrift, keine Quellen vor. Aber ich forsche einmal….

@FAZ-Link: Siehste! Was ich sage, eine Studie viele Quellen. Hier wieder: „Krefeld“.


Jap_de_mos
7. August 2017 um 17:13  |  612393

@dewm: ja, weil niemand sonst diese Daten sammelt. Es sind aber wohl eine ganze Menge Orte, die da ausgewertet werden, also durchaus belastbare Daten.


7. August 2017 um 17:16  |  612394

@sunny

Nee, anhand der Studie lässt sich dieses Sterben nicht nachweisen. Vielleicht findet es ja statt, aber belegen lässt es sich nicht. Immer zwei Quellen verwenden, sunny. Haste doch hier im Blog gelernt. 😉

Hier ein interessanter Text dazu

„Auf die Frage der FAS, ob sich diese beiden Messpunkte denn problemlos auf ganz Deutschland hochrechnen ließen, antwortet Freizeitentomologe Sorg: „Natürlich nicht.““


Dan
7. August 2017 um 17:27  |  612395

@dewm

Deshalb bzw. ein Grund weshalb es wohl wenige Zählungen und belastbare Daten gibt.

http://www.br.de/rote-liste/insekten-insektensterben-insektenschwund-bienen-schmetterlinge-kaefer-grillen-100.html

Der „Scheibenfenstereindruck“ ist sicherlich kein belastbarer Fakt, aber für mich schon ein Ausrufezeichen, wenn man durch den „Obstgarten Deutschland“ am Bodensee ca. 200 km fährt und ca. 10 „Leichen“ sammelt, wo vor 40 Jahren der eigene Vater mindestens einmal unterwegs die Scheibe wegen Sichtproblem putzen musste.

Vielleicht fliegen die aber heute auch nur tiefer und ich hätte die Reifen kontrollieren sollen. Oder die Evolution hat ihnen mehr Auftrieb verschrieben. Wenigsten sahe ich keine chinesischen Menschenbienen die ihre Blüten bestäubten. 😉


Paddy
7. August 2017 um 17:29  |  612396

…bin hier wohl eher beim immergarten-Blog gelandet^^

wird Zeit, dass es wieder Fußball gibt


kczyk
7. August 2017 um 18:11  |  612397

„… bienen-schmetterlinge-kaefer-grillen …“

*denkt*
jetzt treiben es die veganer zu doll.
wer grillt denn schmetterlinge?
frittieren – ja, ok – aber gleich grillen?


Stiller
7. August 2017 um 18:38  |  612398

Bienen und selbst Wespen sehe ich im heimischen Garten seit mehreren Jahren leider nur noch selten. Dafür fallen mir die Hummeln stärker auf. Bin aber schon dankbar, wenn sich überhaupt eine blicken lässt. Fliegen, die in die Wohnung eindringen, begleite ich mittlerweile persönlich in die Freiheit.

(Kampf-)Mücken waren dagegen in diesem subtropischen Sommer wirklich eine Plage. Aber seit Anfang letzter Woche werden wir verschont. Das haben mir auch Freunde aus Berlin erzählt. Es scheint aber regional sehr unterschiedlich zu sein.

Sind natürlich Einzeleindrücke. Aber das feuchtwarme Klima sorgt zumindest bei den Mücken für reichlich Freude.


7. August 2017 um 18:43  |  612399

Da gab es doch mal einen Film….

Die Hexen von Chadwick?
Der Hexenmeister von Chadwick?
….
Ich komm nicht drauf. 🙁


apollinaris
7. August 2017 um 19:41  |  612410

..einfach mal mit den Leuten reden, die viel und seit langem mit und in der Natur leben: Imker, Ornithologen, Naturfotografen..und Indizien erntnehmen.
Forschung ist Luxus.


dewm
7. August 2017 um 21:19  |  612422

Leider sind die Daten eben NICHT sonderlich belastbar @JAP um 17:13 Uhr. Schau noch einmal in Deinen Kommentar! Du entdeckst das Wörtchen „wohl“…

Die Journalisten schreiben anscheinend gegenseitig voneinander ab, ohne genau zu recherchieren, was sie eigentlich behaupten. Dann wird eine Studie in zig Artikel unterschiedlicher seriöser Zeitungen verarbeitet (referenzieren über Kreuz), die alle das identische behaupten und wir denken logischerweise, dass wäre so.

Denn @SUNNY: Auch bei der dramatischen NABU-Meldung ist es NUR (!) die Krefelder Kleinststudie und diese dazu vom NABU (bewusst ?) verzerrend wieder gegeben. Hier der Faktencheck des WDR:

http://www1.wdr.de/wissen/natur/faktencheck-insektensterben-100.html

„In Deutschland hat der Entomologische Verein Krefeld zwischen 1989 und 2014 an insgesamt 88 Standorten in Nordrhein-Westfalen fliegende Insekten gesammelt, ihre Arten bestimmt und sie gewogen. An ZWEI der untersuchten Standorte stellten sie einen Rückgang von bis zu 80 Prozent der Insektenmasse fest. Betroffen sind vor allem sind Schmetterlinge, Bienen und Schwebfliegen.“

Also 80 % weniger bei ZWEI (2!) von 88 untersuchten Standorten in einem Naturschutzgebiet in der Nähe Krefelds. Das ist sicher nicht belastbar.

Wie SIR schreibt, kann es durchaus sein, dass es ein „Insektensterben“ in Deutschland gibt. VIELLEICHT. URSULA macht am Beispiel der Mücken in Westend gerade gegenteilige Erfahrungen. Sollte Frau Hendricks mit ihrem Auto über URSULAs Grundstück donnern, wäre ihre Windschutzscheibe evtl. schwarz durch tote Mücken…

Wollte und will kein großes Ding aus dem seltsamen Thema machen. Wollte nur von PAX wissen, ob er irgendwas anderes als die Krefelder Studie hat. Zusammenfassend: Es gibt nüscht!

@DAN: Vielen Dank für Deinen Link, in dem es endlich mal nicht um „Krefeld“ ging

@kczyk: VEGANER essen (und grillen) keine Tiere. Manche legen sogar auf veganen Wein wert.


apollinaris
8. August 2017 um 4:37  |  612436

„es gibt nüscht“
Jo..weil Forschung auch Luxus ist.
Beispiel:
Die Sudeck´sche Krankheit gibt es. Niemand weiss genau, wie sie entsteht und geheilt werden kann. Nicht, weil die Forschung das nicht herausfinden könnte, sondern weil niemad die Kosten für sie tragen möchte. Weil viel zu wenige daran erkranken.
Und so werden wir manchen wichtigen Phänomenen vielleicht ein bißchen hinterher hinken..
„Bisher ist alles gutgegangen“
Nebenher ist das eher ein schlichter Glaubenssatz, als Realität.
Aber vor allem: erst seit verhälntnismäßig sehr kurzer Zeit kann der Mensch den Erdball in die Luft jagen..
Und eines stimmt genauso: bisher haben die Menschen immer das Extreme ausprobiert…früher oder später
Immer kritisch bleiben
„Uns ging es noch nie so gut wie jetzt“
Globale Flüchtlingsströme widersprechen dieser Perspektive..

Anzeige