Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Beim Trainingslager in der Steiermark hatten Niklas Stark und Jordan Torunarigha verletzungsbedingt passen müssen. Am morgigen Mittwoch sind sie aber um 16 Uhr dabei, wenn Hertha BSC auf dem Schenckendorff-Platz in die Trainingswoche startet.

Bei der Frage, wie es bei den Rückkehrern aussieht, ob sie in Frage kommen für  kommenden Montag, für Herthas DFB-Pokalspiel bei Hansa Rostock (20.45 Uhr), würde ich sagen – gemach.

Rostock kommt zu früh

Stark ist von der U21 als Europameister und mit einem Rippenbruch wiedergekehrt. Trainer Pal Dardai hat für Stark eine wichtige Rolle in der Hinrunde vorgesehen. Warum soll der Coach ihn jetzt nach drei, vier Tagen Training in ein vermutlich hektisches, vielleicht hartes Pokalspiel in Rostock jagen? Eine Partie, die Starks Teamkollegen mit fünf Wochen intensiver Vorbereitung angehen?

Habe aktuell nicht mit Dardai gesprochen. Mein Gefühl sagt mir: Stark steht gegen Rostock noch nicht im Kader.

Dardai schaut genau hin

Bei Torunarigha liegen die Dinge etwas anders. Er hat vergangene Woche bei der U23 mittrainiert. Hat am vergangenen Wochenende 90 Minuten mit dem Team von Trainer Ante Covic in der Regionalliga gespielt (2:0 in Luckenwalde).

Meine Meinung: Dardai wird sich Torunarigha in dieser Trainingswoche sehr genau anschauen …

Selke und Lazaro ackern in der Reha

Mehr Zeit brauchen Davie Selke und Valentino Lazaro. Bei beiden Spielern ist jeweils ein Fuß/Sprunggelenk ruhig gestellt. Heißt: Auch wenn sie den AirWalker irgendwann in die Ecke stellen können, werden sie an ihrer Beinmuskulatur arbeiten müssen. In diesem Monat, im August, sind wohl weder Selke noch Lazaro in irgend einem Kader zu erwarten.

Die Mannschaft hat heute frei. Wer sich von Euch fragt, was Fußballprofis so an einem freien Dienstag machen … mir ist da ein Foto zugespielt worden …

 

#pommes #schwimmbad #sommerbad #instasummer #instafastfood #eat

A post shared by ©utakeseling (@utaberlin) on

Betrifft das Neymar-Beben Hertha?

Bin in der Morgenpost mal der These nachgegangen, ob und wie das Neymar-Beben die Bundesliga erreicht. Und warum die Manager, wie Fredie Bobic oder Michael Preetz, vorbereitet sein müssen/können, wenn Ihnen plötzlich unnmoralische Angebote für einen Schlüsselspieler ins Haus flattern. Spielerberater Jörg Neubauer hat erklärt, warum er die Formulierung von „unmoralischen Angeboten“ für 222 oder 100 Millionen-Euro-Ablösesummen für verkehrt hält:

 Neubauer: „Das sind keine unmoralischen Angebote. Es gibt durch die TV-Gelder in England oder die Finanzkraft der Scheichs diesen Markt. Auch wenn es neue, ungewohnte Sphären sind, in denen sich die Summen jetzt bewegen: Die Qualitäten von Spielern wie Neymar oder Dembélé geben diese Summen her. Je knapper ein Gut, desto mehr steigen die Preise.“

Quelle: Morgenpost: Das Recht der Reicheren

Training am Mittwoch, 16 Uhr, Schenckendorff-Platz


191
Kommentare

rasiberlin
8. August 2017 um 14:25  |  612469

🙂


sunny1703
8. August 2017 um 14:26  |  612470

Ha!


heiligenseer
8. August 2017 um 14:27  |  612471

Stracciatella!


Paddy
8. August 2017 um 14:28  |  612472

Ho!

@heiligenseer
bitte was?


Exil-Schorfheider
8. August 2017 um 14:31  |  612473

Himbeer-Eis ole!


Opa
8. August 2017 um 14:33  |  612474

Pommes
Wo sind unsere Ernährungstaliban? Pommes bei einem Profi? Kein Wunder, dass die sich reihenweise verletzen! Und die Rückrunde ist jetzt schon im Eimer! Panikpanikpanik…! 😉 Zudem: B-Noten Abzug für die pinke Badehose


Uwe Bremer
Uwe Bremer
8. August 2017 um 14:34  |  612476

@opa

danke für die freundlichen Worte.
Gehe im übrigen mit bei Deinen Einschätzungen um 11.43 Uhr
Wünsche uns allen hier … #Gelassenheit


Opa
8. August 2017 um 14:52  |  612477

@Uwe: Jetzt musste ich mich erstmal kneifen. Das ist nicht mehr mein Blog 😂


Kamikater
8. August 2017 um 14:56  |  612478

@ub
Danke für Deine Einschätzung zu den Rekonvaleszenten.

Nach dem Urlaub muss ich mich auch erst mal wieder reinfinden. Momentan habe ich das Gefühl der letzten Jahre: „Wer weiß, wie wir starten…!“

Wenn wir Rostock und Stuttgart schlagen werde ich sagen: „War eh klar, wir haben ja genug investiert!“

Wenn wir beide Spiele verlieren werde ich was Anderes sagen. Aber daran schreibe ich noch.


Opa
8. August 2017 um 15:28  |  612481

@Kami: Prognosen sind schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen. Ich glaube fest daran, dass Pal die Jungs auf den Punkt motiviert. Daher versuch‘ ich es mal:

Rostock
Wir werden in Rostock vorsichtig agieren und versuchen, sehr kontrolliert das Spiel zu bestimmen. So lange wir kein Gegentor kriegen, dürfte das gut gehen, hinten raus wird sich da unsere Qualität durchsetzen. Um das drumherum mache ich mir ehrlich gesagt mehr Gedanken.

Cannstatt
Das ist eine Wundertüte, deren Chaos kann für die beflügelnd wirken, muss es aber nicht. Die werden auf jeden Fall motiviert in die Saison gehen, ich bin aber fest davon überzeugt, dass die sich an der Bastion Olympiastadion die Zähne ausbeißen werden. Nach dem Spiel ist übrigens Dieter Thomas Kuhn in der Waldbühne, wo es sicher auch den einen oder anderen Herthaner im gefühlten Blumenkleid hinziehen wird, während die Schwaben weinend zurück in die Heimat rund um den Kollwitzplatz fahren.

Saisonvorhersage
Meine Erwartungshaltung bemesse ich übrigens nicht daran, was wir investiert haben, sondern wie wir in Relation zu den anderen investiert haben und da ist noch etwas Geduld gefragt. Freiburg sitzt auf prall gefüllter Kriegskasse, von den 27 Mio. Transfereinnahmen (vorrangig für den Ex-Herthaner Philipp sowie Grifo) haben die erst 7 Mio. ausgegeben. Stocker würde da übrigens super reinpassen 😉 Ich halte unsere Neuverpflichtungen für gut, aber es ist natürlich ein Ritt auf der Rasierklinge, mit zwei verletzten Neuzugängen zu starten und dann noch „systemvariabel“ sein zu wollen. Es würde mich auch nicht wundern, wenn man zwischenzeitlich zu dem Fazit kommt, dass wir immer noch nicht attraktiv und obendrein nicht erfolfreich spielen. Aber da hoffe ich, dass sich genug an die Ente (nicht das Schwein!) erinnern, die hinten fett wird. An ein besseres Ergebnis als letzte Saison glaube ich hingegen nicht.


HerrThaner
8. August 2017 um 16:25  |  612486

Zum Foto oben: Welcher Profi gönnt sich denn hier nun die Freibadpommes (bekanntlich die besten Pommes!)? Muss ich das an der Badehose erkennen?


Tf
8. August 2017 um 16:29  |  612487

Wenn die Dinge so kommen (Neymar) dann wir dd es für mich ein Sport wie Monopoly, wenn man denn das Brettspiel mit Sport vergleichen will.
Ich werde mich mit Popcorn zurücklehnen und die Schlacht der Superreichen bestaunen.
Sechzig hat es ja vorgemacht mit dem Scheich,
den man hat gewähren lassen ohne Kontrolle und er dann 60 Millionen verjuxt hat in fünf Jahren: teure Spieler, die aber keine Mannschaft bildeten; Bodenpersonal, dass man nach Abfindung gegen teureres eingetauscht hat.


stephco
8. August 2017 um 16:29  |  612488

Hallo an alle !
Kann mit Neubauer da nicht mitgehen.

@selke @lazaro
Schade, schade..
Jedoch hoffe ich, dass Sie in der Saison verletzungsfrei bleiben..
Das ist wichtiger.
Ich verspreche mir einiges und denke, dass die Neuen gut einschlagen werden… gespannt auf Rostock.


Paddy
8. August 2017 um 16:35  |  612489

@Tf
…dies ist wie in einem Callcenter:

sobald jemand nicht spurt, wird derjenige ausgetauscht und das gesamte Team neu per Zeitarbeit aufgefüllt um das Tagesgeschäft erfüllen zu können… auf diese Weise wird niemals Qualität und Loyalität da ankommen, wo es hin muss: nämlich in die Führungsetagen um es zu gewährleisten, dass ein homogenes Team aufgebaut wird und nicht nur Einzelkönner, die NICHT als Team funktionieren und sich so gegenseitig das Leben schwer machen benötigt man ein klares Gebilde, welches sich gegenseitig stärkt, nur kommen solche Grundsätzlichkeiten nicht in bestimmten Köpfen an.


Exil-Schorfheider
8. August 2017 um 16:42  |  612490

Tf
8. August 2017 um 16:29 | 612487

Du musst ein anderes 60 erlebt haben.
Die 60 Mio haben Leute verjubelt, die stets in „Abstimmung“ mit dem Verein geholt wurden.
„Nix Kontrolle“ – nun ja, wer sollte das jeweilige Präsidium von Sechzig kontrollieren?


Dan
8. August 2017 um 16:55  |  612491

@exil

Ist „Heinzi“ Wildmoser nicht zu haben?


pathe
8. August 2017 um 16:56  |  612492

Rostock

Auch wenn da sicher Hexenkesselstimmung herrschen wird:
Wir haben in der Vorbereitung zwei Drittligamannschaften (Erfurt, Jena) recht souverän geschlagen. Wenn wir in Rostock ähnlich auftreten, habe ich keine Befürchtungen, dass da was schief gehen könnte.

Und um das Drumherum muss ich mir ja glücklicherweise keine Sorgen machen… 😉


kraule
8. August 2017 um 16:57  |  612493

Das ein Spielervermittler die jetzige Situation als normal empfindet ist klar. Sind Ablösesummen doch die Bemessung seines Einkommens!


blauball
8. August 2017 um 17:06  |  612494

Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis in der freien Marktwirtschaft. Wie es in der Planwirtschaft – mit Spielerzuteilungen etc. – aussah wissen wir auch. Bei den ersten 100Miotransfers war das grosse Staunen angesagt. Neymar hat jetzt schon das vielfache vom Transfergeld an weltweiter Medienpräsenz (=Werbung) eingespielt. Möchte gern mal wissen, was allein die Bildrechte am Brasilianer erbracht haben.

Rostock ist Pokal. Da zählt nur das Weiterkommen. Egal wie. Erwarte allerdings einen souveränen Sieg.


8. August 2017 um 17:15  |  612495

Kurz vor dem Start mit einem Pokal-Auswärtsspiel und einem Bundesliga-Heimspiel in die Saison 2017/2018 ein kleiner Rückblick auf den ersten Spieltag der Saison 2009/2010:

Nach der „Fast-Meisterschafts-CL-Teilnahme“-Saison 2008/2009 startet Hertha BSC heute vor acht Jahren (08.08.2009) nach der Demission von Dieter Hoeneß und den Abgängen von Marko Pantelic sowie Andriy Voronin vor etwas über 42.000 Zuschauern im Olympiastadion durch ein spätes 1:0 durch Gojko Kacar in einer sehr mäßigen Partie mit einem Sieg gegen Hannover 96 in die Bundesliga-Saison.

Es bleibt der einzige Heimsieg der Saison 2009/2010, die die Entlassung von Lucien Favre und die Übernahme der Mannschaft durch Friedhelm Funkel („Wir müssen nicht jedes Spiel gewinnen“) beinhaltet und mit einem sang- und klanglosen Abstieg der „Aufholjäger“ in die 2. Bundesliga endet.

Neun Jahre später kann Michael Preetz nach anfänglichen Schwierigkeiten mit Auf-, Ab- und Aufstieg auf eine sehr beachtliche Ausgangsposition unter seinem Management in die Saison 2017/2018 blicken, wie ich finde.


Zippy
8. August 2017 um 17:25  |  612496

Die Frage wird sein, ob die Neymar-Klausel von anderen Vereinen zur Orientierung herangezogen wird. Denn diese 222 Millionen fallen natürlich aus dem Rahmen. In diesem Sommer sind zwar die Preise generell gestiegen, aber die Verhältnisse (der eine etwas bezahlbarer, der andere weniger) stimmen bei den meisten Transfers noch.
Dadurch, dass 1.) in Spanien Ausstiegsklauseln Pflicht sind und wohl nicht damit gerechnet wurde, dass Neymars gezogen werden könnte und 2.) Paris ihn wohl nicht nur aus sportlichen Gründen verpflichtet hat und für so wertvoll hält, kann man seinen Fall meiner Meinung nach nicht mit anderen Transfers, die bisher getätigt wurden, vergleichen.
Das kann sich aber ändern, wenn sich Vereine wie Liverpool, Dortmund oder irgendein völlig unbeteiligter Verein jetzt hinstellen und sagen „wenn Neymar so viel gekostet hat, ist unser Spieler mindestens 150 Millionen oder mehr wert“.

Unmoralisch sind für mich Angebote dann, wenn das Geld, mit dem solche Klauseln und Ablösen bezahlt werden, aus „unmoralischen“ Kanälen und Geschäften stammt.
Dass, wenn mehr Geld auf dem Markt ist, die Spieler teurer werden, finde ich hingegen grundsätzlich nicht schlimm.


Stiller
8. August 2017 um 17:48  |  612497

@blauball
8. August 2017 um 17:06 | 612494
„Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis in der freien Marktwirtschaft. Wie es in der Planwirtschaft – mit Spielerzuteilungen etc. – aussah wissen wir auch.“

Dir ist schon bekannt, dass es kaum „freie“ Märkte gibt? Und wenn, dann oft nur auf der Nachfragerseite.

Wenn ein Monopol (Bundesliga) oder Oligopol (Shell, Exxon, BP…Pharmaindustrie ) oder ein Anbieterkartell (VW+AUDI+Daimler+BMW+…) Millionen Einzelkäufern oder auch Millionen Arbeitnehmer gegenüber steht (DAS ist die Realität) …

… was passiert dann?

Dann sollen sie eben nicht ins Stadion gehen, kein Benzin kaufen, sich die Pillen selbst drehen, den Feinstaubfilter abschaffen …

Schau mal hier rein. Das war die 2. Superdoku der letzten Woch. Diesmal im ZDF (leider werden es die Leute nicht gesehen haben, die morgens früh raus mussten, lief um 00:30. Ein Schelm, wer sich Böses dabei denkt):

zdf:ZOOM: Macht und Machenschaften – Das geheime System der Kartelle

w w w.youtube.com/watch?v=uEQLgZyp_rM


blauball
8. August 2017 um 18:15  |  612498

@Stiller
Das Kartelle in unserer freien sozialen Marktwirtschaft illegal sind, ist gesetzlich geregelt. Aufgedeckte Kartelle werden bestraft. Du hast Recht, manche Kartelle werden nicht aufgedeckt oder können nicht rechtswirksam bewiesen werden. Es hat den Anschein, manchmal will man auch nicht im Dreck rühren. Gerade bei uns garantieren Angebot und Nachfrage die unglaublich niedrigen Preise in allen Sparten. Unser Wirtschaftssystem ist nicht perfekt, aber das Beste.
Wenn Multimillardäre oder Firmen sich ein paar Spieler kaufen und der Preis keine Rolle spielt, dann sind 222 Mios für einen Fünfjahresvertrag sicherlich nicht die Grenze.


kczyk
8. August 2017 um 18:25  |  612499

*denkt*
sind mal wieder nur noch blinde unterwegs.


8. August 2017 um 18:29  |  612500

@Stiller um 1748

Wenn es denn so wäre, wie du schreibst, dass die Anbieter die völlige Macht über das Kaufverhalten der Konsumenten haben, könnten sie beliebige Preise festlegen und der Kunde wäre gezwungen zu kaufen. Egal, welcher Preis auf dem Schild steht.

Also, um bei deinen Beispielen zu bleiben:

– Benzin für 10 EUR der Liter
– der VW Golf für 100k EUR
– die einzigartige Kur gegen AIDS für 1 Mio EUR

Du kannst hier auch jede anderen Phantasiezahl einsetzen, ist völlig egal. Deiner Argumentation zufolge ist der Kunde gezwungen, trotzdem zu konsumieren.

Warum findet das nicht statt? Warum verlangt der BVB für Plätze in seinem stets ausverkauften Stadion nicht 500 EUR pro Ticket? Warum kostet ein Golf eben nicht 100k?

Vielleicht gibt es ja doch einen funktionierenden Interessenausgleich zwischen Anbieter und Nachfrager?


Seppel
8. August 2017 um 18:29  |  612501

Kann in Ordnung finden wer will, ich finde es pervers.


kczyk
8. August 2017 um 18:30  |  612502

*denkt*
im fußball wird offensichtlich alles akzeptiert.
woher das geld kommt, scheint unbedeutend.
wieviel es ist, ist egal.
nur wenige wollen es wahrhaben, dass es am ende der verbraucher/konsument bezahlt.


Stiller
8. August 2017 um 18:32  |  612503

Gegen eine funktionierende Marktwirtschaft gibt’s nicht viel einzuwenden. Aber die „freie“ ist eine bewusst verbreitete Illusion. (Abgesehen davon, dass ohne wirksame Kartellkontrolle alle freien Märkte zur Monopolbildung neigen.) Das Grundgesetz verlangt sogar die Sozialbindung.

Schlimm wird es aber, wenn keine Kontrolle oder ein bewusstes Wegschauen die Regel wird. Wir erleben Sonderbares auch in der Fußballwirtschaft. RB aktuell, Real, Chelsea, Bayern seit Jahrzehnten.

Die Leidtragenden sind am Ende wir. Es nützt nicht bei den angeblich „eigenen“ Leuten wegzuschauen und für alle anderen Fairness zu fordern. Oder Lügenmärchen von angeblich freien Märkten in die Köpfe der Menschen zu pflanzen. Damit bis Du nicht gemeint, @blauball, denn ich merke, dass Du da Beste willst. Nur sollte man bei solchen Fragen die Entscheidungsträger an den Taten messen und nicht an ihrer Propaganda. (Im Verkehrsministerium war lag der schriftliche Bescheid der EU seit ca. 2 Jahren vor …)

Schau mal rein beim ZDF, wer die Handlanger der deutschen Kartelle sind und wer sich im Kanzleramt tagaus tagein für die „freie“ Marktwirtschft seiner Spezies kümmert …


apollinaris
8. August 2017 um 18:43  |  612504

Für mich läuft das seit längerem aus dem Ruder
Amoralisch ist hier eh vieles zu nennen: denke ich an den Springer- CEO – die offenen Betrügereien ((und unbeholfenen Reaktionen)- da kann der Fussball nicht anders funktionieren

Das bei deutlich über einer halben Milliarde liegende Paket von Neymar- ist für nich nur eine weitere Obszönität.
Diese Entwicklung ist aber zwangläufig- unser System und das Auswaschen aller Regeln- kann nur durch und mit Expansion funktionieren
Ohne Eingriffe aller relevanten Verbände, wird die Entwicklung niemand stoppen können( will ja auch keiner- Interessen)
Die WM in Katar und der Adidas-Traum von einen deutschen Pokalfinale in Peking- illustrieren perfekt die innere Logik dieses Denkens
Wie das alles endet?- keine Ahnung- ich glaube, die Vereinskultur wird sterben und mit ihr die Emotionalität
Es wird immer mehr Event werden. Und ob dafür die Menschen in aller Welt weiterhin ihre Zeit und ihr Geld geben werden.. bleibt abzuwarten
Ich bin skeptisch und hoffe, die Menschen wenden sich dann irgendwann doch anderen zu..


8. August 2017 um 18:47  |  612505

In der NFL gibt’s auch keine Vereine und es ist pures Entertainment und Business. Und doch ist die NFL mit Abstand die größte Liga der Welt und generiert weltweit absurd hohe Zuschauerzahlen.

Nee, Apo, das scheint die Menschen offensichtlich nicht sonderlich zu stören.


apollinaris
8. August 2017 um 18:53  |  612506

Wir werden sehen- die USA würde ich nicht zum Vergleich anbringen: da gibt es tiefe Unterschiede- in fast jeder Beziehung
Die DeutChen brauchten 20 Jahre um ppv halbwegs anzunehmen..


8. August 2017 um 18:57  |  612507

Ich rede wie du von weltweiten Zahlen, Apo. Das war doch dein Argument. Weltweit.


Stiller
8. August 2017 um 19:00  |  612508

„Wenn es denn so wäre, wie du schreibst, dass die Anbieter die völlige Macht über das Kaufverhalten der Konsumenten haben“

Sir, ich sag’s mal freundlich: nirgendwo habe ich geschrieben, dass die Anbieter die völlige Macht über das Kaufverhalten haben. Weder „völlige“ noch Kaufverhalten.

Deshalb ist Deine Schlussfolgerung aus völlig falschen Unterstellungen einfach … und nur Nonsense. Ich hoffe, Du merkst, dass Du nicht zum ersten Mal zeigst, dass Du die Thematik grundlegend und falsch verstanden hast.

P.S.: Trotzdem gehe ich nicht davon aus, dass Du mir bewußt etwas Falsches unterstellst. Es sind wohl eher andere Beweggründe, die Dich treiben. Daher tangiert es mich nicht mal ansatzweise. Ich finde es nur schade.


8. August 2017 um 19:05  |  612509

Ja, Stiller, es war zu erwarten, dass du auf den Einwand ad hominem reagierst.

Mach du mal weiter mit Führern und Doppelklammern. Und fühl dich falsch verstanden und lab dich an der Gewissheit des Wissenden.


immerlockerbleiben
8. August 2017 um 19:05  |  612510

Anknüpfend an die ordnungspolitischen Exkurse …. ein von sich sehr überzeugter Marktwirtschaftler („außer wenn es um NRW geht“) mischt sich nun also in die Berliner Landespolitik ein. Wolfgang Clement … erklärter Berlin-Gegner , Hartz IV-Durchdrücker, Sargnagler und gleichzeitiger Chancentod, gewissermaßen ein Artur Wichniarek der SPD (ich meine die Berliner Phasen von Artur, nicht die Bielefelder). Der Senat kann sich beruhigt zurücklehnen.


Exil-Schorfheider
8. August 2017 um 19:11  |  612511

Sir Henry
8. August 2017 um 18:47 | 612505

Das Schlimme ist, gleiches lässt sich über NBA, NHL und MLB sagen.


Stiller
8. August 2017 um 19:12  |  612512

Sir, um Wirtschaft zu verstehen, reicht es nicht, in Deutschland geboren zu sein oder nur deutsch zu sprechen oder etwas zu glauben. Man muss auch Einiges darüber wissen.

Aber beim „am Zeug flicken“ klappt’s ja prima. Gelernt ist gelernt?


Better Energy
8. August 2017 um 19:20  |  612513

Im Pokalspiel in Rostock werden die Hansa-Fans alle in Weiß in ihrem Block sein. So die Planung.

Auch auf der großen Bühne tut sich etwas; Hr. Grindel antwortete auf einen Blog zum Thema „Fussball“ wie er ihn versteht. Hier mit Antwort:

https://menkyyry.wordpress.com/2017/08/02/sehr-geehrter-herr-grindel/#comments


Tf
8. August 2017 um 19:22  |  612514

„Entertainment“ bringt vermutlich auch mehr Steuern.
Fällt der „e.V“, fällt die Gemeinnützigkeit. Ach wird das noch lustig…


Stiller
8. August 2017 um 19:24  |  612515

@immerlockerbleiben, der fehlende Teil der Wahrheit:

Der Mindestlohngegner Clement trat 2008 (nach einem Parteiausschlussverfahren gegen ihn) aus und unterstützt seit 2012 auch offiziell die FDP.

War er es innerlich vielleicht schon immer?

Meines Erachtens könnte es passen.


Freddie
8. August 2017 um 19:25  |  612516

Mensch, @sir,
wenn der ([Duce])spricht….


Better Energy
8. August 2017 um 19:26  |  612517

Natürlich ließ die Antwort von Profans auf Hr. Grindels Vortrag nicht lange auf sich warten. Auch die sollte vollständigkeitshalber auch bekannt sein, will man das Zukünftige verstehen:

http://www.profans.de/allgemein/offener-brief-eines-profans-mitglieds-an-dfb-praesident-reinhard-grindel-anlaesslich-seiner-stellungnahme-vom-02-08-2017

Und in dieser Gemengelage will nun Kind seinen Antrag stellen…


8. August 2017 um 19:33  |  612518

Hast du die Testspiele gegen Baku und Galatasaray nicht gesehen Kamikater
8. August 2017 um 14:56 | 612478?

… Nach dem Urlaub muss ich mich auch erst mal wieder reinfinden.

Die Qualität dieser Gegner dürfte irgendwo zwischen 1. und 3. deutscher Liga stehen. Beide Testspiele hat Hertha in ansehnlicher Manier gewonnen. Da habe ich in den vergangenen Sommer weit schlechtere Testspiele der Hertha gesehen.

Ansonsten gilt weiterhin hurdies Disclaimer: „Es ist nicht alles Gold, was glänzt.“


Seppel
8. August 2017 um 19:39  |  612519

Sollte es mal wieder um Fußball gehen hören wir uns wieder. Bis dahin muss ich eine Pause machen. Alles, fast alles was ich hier lese nimmt mir jegliche Vorfreude auf die neue Fußball Saison.


8. August 2017 um 19:42  |  612520

Keinesfalls kczyk
8. August 2017 um 18:30 | 612502

*denkt*
im fußball wird offensichtlich alles akzeptiert.
woher das geld kommt, scheint unbedeutend.

Mich würde schon interessieren, woher die Gelder stammen, die zur Zeit in den Markt für Fußballspieler gepumt werden. Aber ich verfüge leider über keinerlei footballleaks. 🙁


Better Energy
8. August 2017 um 19:43  |  612521

Stiller
8. August 2017 um 19:46  |  612522

Für mich ist die WM in Katar bereits jetzt gestorben. Mag sich anschauen wer will. Ich nicht.

Es ist für mich unerträglich, dass da auf den Baustellen noch immer Menschen sterben, ihre Pässe nicht erhalten oder monatelang auf Löhne warten müssen, die sie vielleicht niemals bekommen. In einem Land, das zu den IS-Unterstützern zählt. Unterhaltung auf Kosten anderer.

NoGo.


8. August 2017 um 19:47  |  612523

Sachte Seppel
8. August 2017 um 19:39 | 612519 😉
Meine Vorfreude auf die kommenden Pflichtspiele wird nur ein wenig getrübt durch:
A. die Verletzungen von Lazaro, Selke und Stark
B. die mangelnde Fitness von Duda und Kurt.

Dann müssen halt die anderen Herthaner das Spiel in Rostock gewinnen. In 167 Stunden wird angepfiffen.


8. August 2017 um 19:57  |  612524

EDIT #612523
… A. die Verletzungen von Lazaro, Schieber, Selke und Stark


8. August 2017 um 20:33  |  612525

flSir..du sagst, dass die Amis doch auch die Event-Kultur akzeptieren würden. Das war dein Argument. Ich widersprach mit: schwer zu vergleichen, da die USA nun eine ganze anderen Zugang zu events haben, als „wir“ hier in Deutschland und wohl auch in vielen eupopäischen Ländern
Verstehe jetzt nicht, was du meinst 18:57
Mal ganz abgesehen davon, dass die Ligen völlig anders organisiert sind. Mit erstaunlichen Regulierungen
Nochmal: bis vor ein paar Jahren noch, waren die Feuilletons voll Artikeln , die beschrieben, wie schwer sich im Vergleich die Deutschen mit Bezahlfernsehen tun ( ich ergänze. auch mit Privatfernsehen)
Das als Beispiel, wie anders wir hier ticken, als die Amerikaner. Ich sage das ohne jede Wertung.


8. August 2017 um 20:40  |  612526

WM Katar

Ich werde mir die Katar WM reinziehen mit allen Konsequenzen. Viel schlimmer sind doch diese still[en] heimlichen Glotzer, die dann spätestens im Achtelfinale erwischt werden beim schauen und sich noch nichtmal schämen, der Eigenen Inkonsequenz.


monitor
8. August 2017 um 20:41  |  612527

@stiller
Diese WM wird im Endeffekt genauso erfolgreich sein wie Sotchi und andere skandalträchtige Veranstaltungen.
Die Menschen, die sich das anschauen sind jung und kennen die Situation kaum anders, wenn, wollen sie nichts davon wissen.
Ob irgendwelche älteren Herrschaften jenseits der 40 da dran herummosern ändert nichts am erfolgreichen Gelingen. Dafür werden die Medien, die Veranstalter und die FIFA schon sorgen.


monitor
8. August 2017 um 20:45  |  612528

@Bolly
Ich werde ganz erst bei den Finalspielen Interesse bekommen und damit ganz offen umgehen.
Wie erfolgreich ist so eine Veranstaltung jedoch, wenn einige/viele erst etwas widerwillig sehr spät hinzustoßen?


HerthaBarca
8. August 2017 um 20:49  |  612529

Wie konnten wir den nur gehen lassen….

Jens Hegeler hat eben – in der 2. min – das 1:0 für Bristol City im Ligaspiel geschossen!


kczyk
8. August 2017 um 20:59  |  612530

„… Ich werde mir die Katar WM reinziehen mit allen Konsequenzen. Viel schlimmer sind doch diese still[en] heimlichen Glotzer, die dann spätestens im Achtelfinale erwischt werden …“

*denkt*
so hat jeder seinen eigenen gegner


elaine
8. August 2017 um 21:06  |  612531

#Vereinsfußball

Ich glaube, die Anhänger vom Vereinsfußball sind bei den Bundesligavereinen schon fast in der Minderheit.

Die Leipziger praktizieren das in Reinkultur und wenn ich mir die Gästefans bei Spielen gegen den BVB oder Bayern angucke, dann fürchte ich, dass denen der Verein, der da hinter dem Event steht, ziemlich schnuppe ist.

Auch heute schon sind die Fernsehzuschauer wohl wichtiger, als die paar Hansels, die da als Kulisse ins Stadion tapern. Das wurde deutlich, als die Diskussion geführt wurde, weshalb man die lange Fußballpause nicht in den Winter legt und von den TV-Anstalten argumentiert wurde , dass es nicht günstig ist, da im Winter mehr Menschen fernsehen.


8. August 2017 um 21:09  |  612532

@bolly..welche Konsequenzen hast du denn zu ziehen ?


Stehplatz
8. August 2017 um 21:11  |  612533

Versteh auch nicht wieso man Hegeler gehen ließ. Mehr war wohl nicht drin, da er weder schnell laufen geschweige denn sprinten konnte.


monitor
8. August 2017 um 21:13  |  612534

@Elaine
Ich hatte schon früher als Mensch der beim Film (im weitesten Sinne ) tätig ist, die Idee, daß man die Zuschauer im Stadion beim Fernsehen mittels Computertechnik ersetzen könnte und denen auch die entsprechenden Tonspuren drüberlegen könnte. Einfach um die unliebsamen Nebeneffekte wie Gewalt, Pyro und Schmähungen zu unterdrücken.


kczyk
8. August 2017 um 21:18  |  612535

*denkt*
PSG und neymar.
mussten es wirklich 222 mio sein?
hätte nicht ein softwate-update gereicht?


Knipper1892
8. August 2017 um 21:36  |  612536

OT
Endlich erfahren, wo die Profis ihre Klamotten kaufen und wie wir ihnen nacheifern können (yeah, wie Mitch aussehen 😂), ausserdem ein Beitrag dazu, wie das Arbeitsleben nach der Karriere eines Fußballers aussehen kann:

http://www.rp-online.de/sport/fussball/borussia/borussia-moenchengladbach-mike-hanke-und-thorben-marx-starten-lifestyle-portal-aid-1.6999367.amp

„Das Ziel ist, den Nutzern die Profile aller Spieler der 1. und 2. Bundesliga anzubieten“, sagte Marx.  Zum Start der Seite werden rund 1000 Profis verlinkt sein. „Die Sportler sind heute nicht nur Stars, sondern beeinflussen auch die Fans mit ihrem Style und dem, was sie tun. Als Mike und ich noch Spieler waren, wurden wir oft gefragt, wo es die Klamotten, die wir tragen, zu kaufen gibt“, berichtete Marx.  Auf der Tivela-Seite werden die Kleidungsstücke, die die Spieler auf den verlinkten Fotos tragen, „getaggt“ und können daher per Mausklick auf das Foto direkt gekauft werden.


pathe
8. August 2017 um 21:51  |  612538

Laut Kicker ist eine hochkarätige Verhandlungsdelegation von Barcelona in Dortmund. Die Schmerzgrenze von Dortmund für einen Verkauf von Dembelé soll bei schlappen 120 Mio. Euro liegen. Über 100 Mio. Gewinn in einem Jahr! Nicht schlecht! Und es wird so kommen. Da wette ich drauf.


Exil-Schorfheider
8. August 2017 um 22:18  |  612542

Kamikater
8. August 2017 um 22:20  |  612543

Danke @opa
Mir gefällt mehr und mehr Deine konsequente Fähigkeit, Zeilen nicht nicht durch lose Buchstaben sondern Inhalt des Herthafussballs zu füllen.

Im Weiteren unterschreibe ich Etliches inhaltlich. Rostock wird die ersten Minuten ein Psycho-Spiel. Stuttgart die ersten Minuten ebenfalls. Sollten wir da jeweils stark auftreten, um den Gegner zu beeindrucken, haben wir das Spiel schon gewonnen.

@RMU-MUN
Das ist ein sagenhaft gutes Fußballspiel auf hochgradigem Niveau!

So etwas habe ich ganz selten gesehen. Und jetzt kommt etwas, dass nicht jeder lesen will: wenn ich Figuren wie Pogba sehe, dann weiß ich, warum die so viel gekostet haben.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ganz wenige Fußballspieler wie Neymar, Pogba und Ronaldo Den unterschied ausmachen. Dass man so etwas zu Geld machen kann verstehe ich gut. Das lohnt sich immer. Auch wenn das kein Außenstehender Verein und Fan wahrhaben will.

Das hat nichts damit zu tun, dass der gesamte Markt durcheinander gebracht wird, viele Vereine nicht mehr wissen, wie sie existieren sollen, gerade wir darunter eventuell mal leiden könnten.

Aber zu argumentieren, als während man ein Bitburger trinkt und in einer Durchschnitts Sky-Kneipe sitzt, ist geradezu lächerlich.

Aber hier geht es nicht in diesem Blog um politische Diskussionen. Auch nicht um medienpolitische. Dieses ist ein Hertha Blog und dabei soll es auch bleiben. Das würde mich wahnsinnig freuen, weil es ansonsten hier keinen Spaß mehr macht zu schreiben.

Und das meine ich ernst.


Tojan
8. August 2017 um 22:23  |  612544

fällt einigen die heuchelei eigentlich nicht selber auf, wenn man einerseits vom sich selbst regulierenden markt redet und es für überhaupt nicht problematisch hält, wenn auf der anderen seite die wirtschaft zu lasten der allgemeinheit betrügt? sei es mit cum ex, steuervermeidung, geschönten schadstofftests, komplett überdüngten felder, welche das grundwasser vergiften oder einfach nur lobbyismus. die wirtschaft unterhöhlt unser poltitisches, gesellschaftliches und soziales system und alle stehen lachend daneben und klatschen beifall.

und gleichzeitig wundert man sich, dass immer mehr sich abwenden, dass immer mehr mit den extremen sympathisieren, dass eine rechtsextreme partei mit fremdenhass und vorurteilen zweistellige zustimmungsraten bekommt. man wundert sich, dass ganze wirtschaftszweige vor dem zusammenbruch stehen und die politik anflehen sie zu unterstützen, damit bloß keine arbeitsplätze verloren gehen. dass politik und wirtschaft diese zustände durch mangelnde innovationsfähigkeit selbst zu verantworten haben? geschenkt. der bürger ist im allgemeinen ja blöd genug um es nicht zu sehen.

was das alles mit fußball zu tun hat? viel. fußball ist schon lange nicht mehr demokratisch, ein sport für die allgemeinheit oder überhaupt noch ein sportlicher wettkampf. wirtschaft und politik haben die möglichkeit wahrgenommen und sich die popularität des fußballs zu nutze gemacht um ihre position weiter zu stärken. die folgen? eine gigantische inflation im fußball die durch eine geldschwämme von staaten und wirtschaftsvertretern ausgelöst wurde, die meist einen hoch fragwürdigen background haben.

die folgen? wichtige gremien in den ehemals demokratischen strukturen des deutschen fußballs werden zu gunsten der „konkurenzfähigkeit“ mit opportunisten wie grindel besetzt, die vom sportlichen gedanken selber wenig halten. resultat sind anstoßzeiten, die niemand will, eine aufsplitterung des fernsehprogramms mit immer weiter steigenden preisen und eine entmachtung der mitglieder und damit der demokratischen strukturen der vereine. aber da ist der fußball auch wieder nur ein abbild der gesellschaftlichen entwicklung.

und die mehrheit steht lachend daneben und klatscht beifall…


kczyk
8. August 2017 um 22:45  |  612545

*denkt*
ist es wirklich angebracht, fußball über einen kamm zu ziehen?
es gibt noch immer 3 liga-ebenen – DFL, DFB und die jeweiligen landesverbände.
die zwei ligen unter DFL-hoheit haben sich nachweislich zu eventunternehmen entwickelt.
es gibt aber auch vereine auf landesverbandsebene; auch vereine, die einen aufstieg ablehnen, weil sie sich dem zunehmenden kommerz entsagen.
problematisch nur ist, dass die da unten vom reichtum derer da oben nur brosamen erhalten. das solidarprinzip ist tot.


pathe
8. August 2017 um 22:47  |  612546

@Kami
Neymar? Ja! CR7? Sowieso!
Aber Pogba…? Für mich keinen Deut besser als manch anderer ZM, der gerade mal ein Fünftel gekostet hat. Kroos z. B. Und Thiago.


hurdiegerdie
8. August 2017 um 22:59  |  612547

Kamikater
8. August 2017 um 22:20 | 612543

Ich hatte einen ersten etwas längeren Beitrag zum Trainingslager geschrieben:
http://www.immerhertha.de/2017/08/05/live-hertha-startet-gegen-gala-mit-esswein-und-pekarik/#comment-612289

Es gab nur eine Reaktion von @BM.
Ich werte das so, dass die Blogger hier einfach so freundlich sind, meinen Unsinn nicht böse zu kommentieren.

Oder es sind einfach alle so gespannt, wie es mit Hertha losgeht, dass man sich eher mit anderen Themen ablenkt.

Warte doch einfach ab, bis die Saison wieder losgeht, dann wird es auch wieder mehr um Hertha gehen.


Tojan
8. August 2017 um 23:00  |  612548

@kczyk
das ist ja das problem. wer sich nicht assimiliert, geht mittelfristig unter. das haben selbst union und pauli als verfächter des antikapitlismusses eingesehen und sich mehr oder weniger ergeben.


U.Kliemann
8. August 2017 um 23:04  |  612549

„denkt“ ist das Solidarprinzip nur im
Fußball tot?


Paddy
8. August 2017 um 23:10  |  612550

@U.Kliemann
8. August 2017 um 23:04 | 612549

…dass gibt es in der Arbeitswelt leider auch nicht mehr!!!

die Großen werden größer und die Kleinen werden kleiner, alles läuft seinen vorherbestimmten Weg…

wer sich´s leisten kann, der macht es einfach und der Rest darf eben schauen, wo er bleibt…


kczyk
8. August 2017 um 23:14  |  612551

@U.K – ich gehe davon aus, dass irgendwann auch die heilsarmee frustriert und enttäuscht aufgeben wird.

ach @toja – das ’system fußball‘ hat für alle platz – für kapitalisten, für sozialisten, für trotzköpfe, für rotzlöffel und natürlich auch für assimilierte.
ich könnte meine sehr unvollständige auflistung noch erheblich erweitern.


Opa
8. August 2017 um 23:15  |  612552

Union und Sankt Pipi als Verfechter des Antikapitalismus? Ist da der Eintritt frei? Spielen deren Spieler ehrenamtlich? Stiften sie die TV Einnahmen dem Waisenhaus?


U.Kliemann
8. August 2017 um 23:15  |  612553

Ach hurdie jeder hat doch deinen „Unsinn“
genossen.


coconut
8. August 2017 um 23:16  |  612554

@hurdie
Ich befürchte, Dein Beitrag ist „untergegangen“, da wohl zwischenzeitlich ein neues Thema eröffnet wurde?
Ich habe es jetzt erst gelesen und fand es interessant.


kczyk
8. August 2017 um 23:20  |  612555

*denkt*
wie sähe der transfermarkt heute aus, wäre 1995 (?) das bosman-urteil anders ausgefallen !??


Colossus
8. August 2017 um 23:20  |  612556

Gott hat mich dieser, ja was war er eigentlich, cup zwischen manu und real kalt gelassen. Ich merke die Übersättigung an mir extrem stark. Ich denke, dass ich in Zukunft abseits der Hertha Spiele deutlich weniger konsumieren werde.Früher hat mich Heidenheim- Sandhausen nicht so gebockt. Heute ist es schon Manu gegen Real…..bedenklich


Tojan
8. August 2017 um 23:27  |  612557

@opa,
nein eben nicht. aber sie vermarkten sich selber gerne so 😉

@kczyk
platz ist in jedem system für jeden. die frage ist, ob die einem jeweils zugeordnete rolle eine erfüllende ist.


U.Kliemann
8. August 2017 um 23:32  |  612558

Lese gerade es gab ein Spiel im ÖR
zwischen Spanien und England. Wen
interessierte das?


Susch
9. August 2017 um 0:02  |  612559

@ hurdiegerdie
Ich habe dein Beitrag auch erst jetzt gelesen.
Ist wohl in den ganzen anderen Themen die weniger mit Fußball zu tun haben untergegangen.
Und ich bin da deiner Meinung das die Taktik bei uns etwas zu kurz kommt.
Ob mit mehr Taktik die Mannschaft besseren Fußball spielen würde?
Ich persönlich würde mir sehr viel mehr taktische Trainingseinheiten wünschen.
So könnte man am Ende sehen ob die Mannschaft vielleicht doch mehr kann als sie des öfteren gezeigt hat.


kczyk
9. August 2017 um 0:46  |  612560

@tojan – erfüllung finden. das klappt nur mit feuer und mit leidenschaft – niemals damit, dass man das system infrage stellt und verzweifelt nach der rolle sucht, die einem nicht geboten wird.


Tojan
9. August 2017 um 0:55  |  612561

@kczyk
ich habe das glück, im privat- und arbeitsleben diesen zustand momentan erreicht zu haben, aber gerade dann muss mann mmn dafür kämpfen, dass auch andere die möglichkeit dazu erhalten und nicht die errungenschaften der letzten jahrzehnte zerstört werden.


Stiller
9. August 2017 um 1:02  |  612562

@hurdie, ich habe ihn auch gelesen – allerdings zu einem Zeitpunkt, als Du scheinbar / anscheinend (war nicht zu ermitteln) nicht online warst. Ich war beeindruckt, weil mir gerade dort Deine andere Art hinzuschauen, neue Eindrücke vermittelt hat. Ich schrieb Dir ja bereits, dass ich mich auf Deinen letzten Beitrag freuen würde; aber vielleicht wurde das auch überlesen. Macht nix. Nächtle.


dewm
9. August 2017 um 1:18  |  612563

Die Nacht ist am insektenreichen Ammersee gekommen und ich freue mich, dass es aus gegebenem Anlass bei ImmerHertha heute recht politisch zu ging. Manchmal ist Politik ein heißes Eisen. Heute anscheinend kühl genug. Sehr gut! Denn im Fußball liegen Emotionen. Wie könnten Politiker diese Emotionen nicht nutzen wollen? Die Frage ist nur: Ist es sinnvoll, dass wir es zulassen, Politik mit Fußball zu machen? BOLLY schreibt, er ziehe sich die WM in KATAR rein. Ist ja nun auch so entschieden (und deshalb zu RECHT). STILLER wird genau DAS gerade nicht tun, wegen der Toten auf den Baustellen. Unklar, ob Beiden und sonst jemanden zu interessieren scheint, dass die Regeln (der Ausschreibung) nicht eingehalten wurden. Ausgeschrieben war eine SOMMER-WM in der alle FIFA-Mitglieder zugelassen sind. Die Mitbieter Katars stehen zu diesem Angebot. Katar bekam den Zuschlag und wir bekommen eine WM im Winter. Ist es sicher, dass ISRAEL teilnehmen darf, sollte sich dessen Verbandsauswahl qualifizieren? Anscheinend sind alle die, denen das Fairplay sonst so wichtig sind*, die Einhaltung von Regeln ein Scheiß wert. Mit Videobeweis wird sicher bald auch die Urin-Probe eine dreiviertel Stunde nach Abpfiff gefeiert und alle haben ein reines Gewissen… Ich lausche und lausche. Die stillen selbstgerechten Diskussionen flammen hin und wieder auf und dröhnen zwischen der ohrenbeteubenden Stille an meinen Trommelfellen. Am Ende werden wohl Videobeweise und falsche Trainerentscheidungen als kleine „Skandälchen“ der WM in Katar im Mittelpunkt stehen. „ADIDAS & Co.“ wollten es so, man war ja machtlos. Wichtig ist, dass auch der „kleine Mann“ die Live-Bilder zahlen kann und dem Sendeauftrag nachgekommen wird… SPORT FREI!

———————————————

ABER, damit etwas Abwechslung und gute Laune in diesen FRED kommt, habe ich noch eine Aufarbeitung vorzunehmen. Genossen des Dunkels und des Morgengrauens hier eine Erwiderung von Herzen:

@SUNNY (grundsätzlich im Vor-FRED zum INSEKTENSTERBEN): Bitte bleibe doch beim Strang! Was war passiert? Ein ImmerHerthaner verbreitet eine Nachricht, deren Herkunft wurde analysiert und hat sich schlussendlich als das herausgestellt, wofür dieser Tage die Bezeichnung FAKE NEWS eingeführt wurde. Du selber hast durch Deine LINKs dazu beigetragen (auch der neue BUND-LINK hat wieder „Krefeld“ intus, lies doch bitte einmal konzentriert, was DU postest!). Dafür danke ich Dir! ABER bitte, bitte verschone doch alle anderen ImmerHerthaner mit Deinen „Folgerichtigkeiten“ (irgendjemand profitierte von irgendwas…) und unterstelle mir ohne Belege keine „Hintergedanken“! Im Gegensatz zu irgendeiner Parteipolitik oder gar Ideologie geht es mir einzig um Aufklärung. Dieser konnte ich dienen. Wertungen zum „Insektensterben“ bleiben jedem selber überlassen. Mir einen Bezug zur Bundestagswahl zu unterstellen, finde ich (vorsichtig ausgedrückt) sehr unschön.

@APO & SUNNY: Mir fiel auf, dass Ihr Beide immer wieder von Eurem Studium berichtetet. Inhalt eines Studiums war doch sicher „wissenschaftliches Arbeiten“. Oder war das zu Eurer Zeit noch anders? Ich gehe mal davon aus, dass Forschung auch heute noch durch das „Zusammentragen“ von Fakten in unterschiedlicher Ausprägung funktioniert.

@APO am 8. August 2017 um 4:37: Auch noch mal der Hinweis zum Ablauf, den ich weiter oben an SUNNY gab! Alles ANDERE hat nüscht mit dem Thema zu tun. Nur eine Frage zu DEINEN „Krankheitsforschungen“: Ist Dir klar, welche oder wie viele Krankheiten heut zu Tage heilbar oder gar ausgerottet sind, die vor 50, 100, 200 Jahren noch ein Todesurteil für die Betroffenen waren! Selbst „Deine“ „Flüchtlingsbewegungen“ sind auch in der Bevölkerungsentwicklung aufgrund besserer Lebensbedingungen in den „Herkunftsländern“ und besonders der dortigen geringeren Kindersterblichkeit begründet. Der Fortschritt wirkt also weltweit. Für mich ein Segen. Wie hat es ein ImmerHerthaner mal formuliert? Es kommt auf das „große Ganze“ an!


kczyk
9. August 2017 um 1:21  |  612564

„… gerade dann muss mann mmn dafür kämpfen, dass […] nicht die errungenschaften der letzten jahrzehnte zerstört werden. …“

*denkt*
alles fließt


LG_IceT
9. August 2017 um 7:59  |  612566

Oh man, wenn Dortmund wirklich bei einem Angebot von Barca schwach wird, dann hoffe ich mal dringend, dass
1. MW keine Ausstiegsklausel hat
2. MP schon einen Spieler auf dem Zettel hat, den er für die 50 Mios von Dortmund noch bis zum 31.8. verpflichten kann…


Boy Berlin
9. August 2017 um 8:41  |  612567

Ich bin übrigens der Meinung, dass die Berichterstattung aus dem TL über die Kanäle Facebook, YouTube etc. ein voller Erfolg war.

Habe mich selten in der Vergangenheit durch die kleinen 4-5 Min. Videos so nah dran an der Truppe und so gut durch Hertha unterhalten gefühlt.

Die „Karim-Cam“, oder das „Zimmerduell“ zwischen Maier und Baak – wirklich ein großes Lob an die Verantwortlichen bei Hertha TV (auch wenn die hier im Block vielleicht nicht mitlesen :D)
Auch die „Klickzahlen“ sprechen dafür, wenn sich 5.000-6.000 Leute die Videos anschauen.

https://www.youtube.com/watch?v=JVAT-Zr8t38


Freddie
9. August 2017 um 9:12  |  612568

heiligenseer
9. August 2017 um 9:29  |  612570

Was soll denn das bringen, wenn bei uns fast gar keine Taktik trainiert wird!?


pathe
9. August 2017 um 9:31  |  612571

@heiligenseer
Wie kommst du darauf, dass bei uns fast gar keine Taktik trainiert wird?


heiligenseer
9. August 2017 um 9:35  |  612572

@pathe: Das hat doch der Taktikfuchs in der letzten Nacht geschrieben. Der wird sich das doch, in 500km Entfernung vom Trainingsbetrieb sitzend, nicht aus den Fingern saugen, oder?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
9. August 2017 um 9:36  |  612573

@lgicet

7:59 Uhr
von exakt diesen Domino-Effekt, den der Neymar-Deal für die Bundesliga bedeutet, handelt der oben eingestellte Morgenpost-Artikel „Das Recht der Reicheren“. Habe zu dem Thema mit Fredi Bobic und Berater Jörg Neubauer gesprochen (Text – hier)


Opa
9. August 2017 um 9:41  |  612574

Hertha TV
@Boy Berlin: Ja, da hat tatsächlich eine erfreuliche Entwicklung stattgefunden, auch beim Trainingsauftakt hatte man bei dem LIVE Video das Gefühl, mittendrin zu sein. Ob die kleinen Videos so wahnsinnig erhellend sind, daran kann man sicher Zweifel haben, aber unterhaltsam sind sie allemal. Und ein Fingerzeig auf dem Weg eines Fußballvereins zum Medienunternehmen?

Taktik
@pathe: heiligenseer meinte das sicher ironisch. Im Gegensatz zu anderen. Beiträge wie dieser…

Und ich bin da deiner Meinung das die Taktik bei uns etwas zu kurz kommt.
Ob mit mehr Taktik die Mannschaft besseren Fußball spielen würde?
Ich persönlich würde mir sehr viel mehr taktische Trainingseinheiten wünschen.
So könnte man am Ende sehen ob die Mannschaft vielleicht doch mehr kann als sie des öfteren gezeigt hat.

…lassen mich einigermaßen ratlos zurück und mir stellt sich die Frage: In welchen Maßeinheiten misst man denn die Quantität von Taktik? Und gibt es überhaupt eine nicht taktisch spielende Mannschaft? Hat jemand, der so etwas schreibt, vielleicht noch nicht verstanden hat, was Dardais Taktik ist? An der Stelle verstehe ich übrigens die Kritiker an Dardai, der im Gegensatz zu anderen Trainern hier oft mit einer geringen Auswahl an „Stanzen“ in der Öffentlichkeit arbeitet. An der Stelle von Dardai würde ich aber nicht ausschließen, ähnlich zu verfahren 😉

Aufmerksamkeitsquote von Trainingslagerberichten
@hurdie, auch wenn ich mich nicht explizit bedankt habe, habe ich dennoch Kenntnis von Deinen Zeilen genommen und sogar Bezug darauf genommen, als es um das Thema Einlasskontrollen oder Freikarten ging. So sehr ich Deinen Wunsch nach Anerkennung auch verstehe, so sehr kann ich anhand der Besucherzahlen auf meinen vergangenen Trainingslagertagebüchern sehen, dass das halt einfach weniger Menschen interessiert als die Spieltage. Kein Grund, sich zu grämen. Ich fand es immer spannend, eine Woche sehr nah beim Team zu sein und zu sehen, wie Training funktioniert.

Die Macht des Fernsehens?
@elaine hatte es angesprochen: Zuschauer in den Stadien werden von vielen nur noch als Kulisse betrachtet, die Stimmung liefern soll/muss. Das zeigt sich ja auch in Äußerungen, wie sie hier nach dem Liverpool Spiel zu lesen waren („schwache Ostkurve“ etc.). In dieser Saison dürfte es reichlich konzertierte Aktionen der Fanszenen geben, die diese Erwartungshaltung dafür nutzen, um ihrem Protest Ausdruck zu verleihen. Es ist zu erwarten, dass in diesem Zusammenhang Formulierungen in Richtung des Verbands Verwendung finden, die zartbesaitete Mitmenschen irritieren könnten. Und Eltern werden ihren Kindern erklären müssen, was denn dieses F-Wort bedeutet. Aus der Macht des Fernsehens kann man etwas machen. Es sei denn, die piepsen das während der Übertragungen aus. Kann ich mir aber nicht vorstellen. Oder doch?

Pay TV in den Feuilletons
Da musste ich zweimal hinsehen, stand da echt, dass Pay TV Thema in den Feuilletons war? Also ich kann mich eigentlich nur an Berichterstattung in den Wirtschaftsteilen der Medienerzeugnisse erinnern, aber vielleicht bin ich auch nicht so ein Feingeist. Pay TV war in Deutschland weniger akzeptiert als in den Staaten, weil es schlicht kein zum hiesigen (Massen-)Markt passendes Angebot gab (und weil es verlockende wie für den Nutzer lange Zeit legale Schwarzsehangebote gab). Pay TV war eher eine Art elitäres Luxusgut, bis Anbieter wie Netflix, DAZN o.ä. kamen und den Kunden nicht mit langen Knebelverträgen schreckten. Netflix hat heute, nicht mal 3 Jahre nach Start, schon mehr Abonnenten als sky. Das ist eine positive Folge der Globalisierung und zeigt, dass Marktwirtschaft funktioniert, wenn man nicht jeden Tag moralinsauer und mit erhobenem Zeigefinger dran rumnörgelt, was obendrein besonderns putzig ist, wenn man bisher zum „elitären“ Kreis derjenigen gehört, die sich vom Feuilleton behandelt betrachten.

WM in Katar
Ein wenig erinnert mich die Boykotthaltung an diejenigen, die sich auch schon aufregten, dass die WM nach Afrika vergeben wurde. Was sollte denn „der Neger“ auch mit „unserer“ WM? Nun ist der Ölscheich nicht genehm, Sommer oder Winter ist dabei übrigens wumpe. Dass es in einem Wüstenstaat im Hochsommer 40° hat, hat der Verband sicher gewusst, den Vorwurf sollte man also den Scheichs nicht allein machen. Dass Arbeitnehmer ihre Pässe abgenommen bekommen und/oder ihren Lohn nicht bekommen, gibt’s übrigens auch hierzulande, besonders oft bei Bauprojekten. Wird das auch boykottiert?

Letztlich mag die FIFA hochkorrupt sein (übrigens auch die DFB Vertreter, wie wir nach der „knallharten Aufklärung“ wissen), aber die FIFA ist eben auch hochdemokratisch. Demokratie und Korruption sind zwei Seiten einer Medaille, das war schon bei den Griechen und Römern so, eine „Lebenswirklichkeit“, mit der einige nicht zurechtzukommen scheinen. Wenn man die Stimme eines Landes will, geht das oft über die Zusage, dem Funktionär Geld für den Bau von Sportplätzen zu vermitteln, bei deren Entstehung dann „bare Gefälligkeiten“ verteilt werden können, damit er im Amt bleibt. Das ganze kriegt man sogar „compliancekompatibel“, wenn man es nur geschickt genug anstellt.

Und so entstehen in einem System gegenseitiger Gefälligkeiten dann auch Ansprüche wie die Vergabe von Turnieren in Länder, wo die „WELT“-Meisterschaft noch nicht war. Die WM 82 in Spanien wurde übrigens 1966 vergeben, da war Franco noch in Amt und Würden. Mit derselben Vergabe wurde übrigens auch die WM 74 nach Deutschland und die WM 78 in Argentinien vergeben. Ein Schelm, wer da an Seilschaften denkt. Aber da war das ja „UNSERE“ WM, jetzt, wo „der Muselmane“ das ausrichtet, wird das boykottiert, während man romantisch unser Sommermärchen verklärt? Warum hat sich damals niemand über Colonia Dignidad oder den Umgang mit Oppositionellen erregt? Weil Udo Jürgens und Michael Schanze so dufte Musik dazu gemacht haben? Und die WM in Russland, die gerade jedes Land zu destabilisieren versuchen, in dem Putin seine hegemonialen Interessen vertreten sehen will? Wird die auch boykottiert?

Wer sich über Scheichs erregt, sieht eher den Balken im eigenen Auge nicht. Oder um es mit James Cagney aus Billy Wilders legendärem „Eins, zwei, drei“, in dem Hertha skandalöserweise keine Rolle spielte, zu sagen:

Nimm’s doch von der Seite, Junge: Eine Welt, die Dinge hervorbringt wie die Venus von Milo, William Shakespeare und Briefmarken mit Pfefferminzgeschmack ist nicht ganz verdorben.

Unsere „Westentaschenrevolutionäre“ (die mit sky-Geldern die FIFA unmittelbar mit Barem versorgen!) hier mögen das anders sehen, ich pfeif fröhlich und freue mich eines beschwingten Lebens, während andere sich an ihrer bigotten Doppelmoral verschlucken.

Gartenleckereien
Der Kohlweißling macht sich über den Kohl her. Für meine Ernte bleiben wohl „nur“ die Tomaten, Sellerie, Chili und vielleicht etwas Kohlrabi über, wenn der sich nicht da durch frisst. Nächste Saison werd ich wohl deutlich mehr Schädlingsschutz betreiben müssen.

Aus Frust darüber hab ich mir einen neuen gasbetriebenen Räucherschrank/Smoker gegönnt. Kam gestern an in einem riesigen Paket in Kindersarggröße. Schnell aufgebaut, heute wird er eingebrannt, morgen modifiziert (drei Thermometer, für jede Ebene eins) und Samstag gibt’s das erste mal Sparerips aus dem Buchenrauch. Ziel ist OTB, off the bone, also dass der Knochen bei leichtem Zug von allein vom Fleisch fällt. Wem der Sabber läuft: Ich werde berichten. Ansonsten stehen Heißrauchspezialitäten wie geräucherter Fisch genauso auf dem Programmm wie kaltgeräucherte Leckereien wie selbstgemachter Rohschinken und Käse.


9. August 2017 um 9:53  |  612575

@hurdie

Ich fand deine Einschätzungen in Sachen TL sehr interessant.

Repetitio est mater studiorum, wie der alte Grieche zu sagen pflegt. Insofern wäre es schon interessant zu erfahren, wieso einzelne taktische Übungen nicht so oft wiederholt werden, wie in anderen Sportarten. Wäre schön, da mal die Einschätzung eines Profis zu hören.


SweetTooth90
9. August 2017 um 9:54  |  612576

Galatasaray soll an Kurt interessiert sein, laut Bild Transfer-Ticker.

@herthatv Kann mich dem positiven Feedback nur anschließen.


Susch
9. August 2017 um 9:55  |  612577

@ heiligenseer
Du wirst mir sicherlich zeigen wo ich geschrieben habe das fast keine Taktik trainiert wird.
Zu Weiser…….
ich glaube das BVB , wenn sie denn über 100 Millionen bekommen andere Kaliber als Weiser auf den Zettel haben. Gelernter ROM, weniger verletzungsanfällig, internationale Erfahrung.
Für uns ist Weiser ein überdurchschnittlich guter Spieler.
Aber das BVB dafür 30-50 Millionen bezahlen würde, glaube ich nicht.


fg
9. August 2017 um 9:57  |  612578

@opa:

Ernst und bewundernd gemeinte Frage: Woher nimmst du die Zeit für deine massiven Text???
Du gehst du auch deiner Arbeit nach und hast soziale Kontakte.
Wie viele verdammte Stunden hat dein Tag. 😉


9. August 2017 um 10:04  |  612579

@Opa

Schönes Zitat aus „Eins, Zwei, Drei“, ein leider noch immer unterschätztes Meisterwerk, hast du da angebracht.

Ich fasse deinen Post zusammen mit einem anderen Zitat aus ebenjenem Streifen: „Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst.“


Freddie
9. August 2017 um 10:06  |  612580

Genau,
„Sitzen machen!“


heiligenseer
9. August 2017 um 10:06  |  612581

@Susch: So, wie du mir zeigen kannst, „dass die Taktik bei uns etwas zu kurz kommt“? Das ist doch nur deine Schlussfolgerung daraus, dass du mit der präsentierten Taktik nicht zufrieden bist.
Was könnte denn „sehr viel mehr taktische Trainingseinheiten“ anderes bedeuten, als dass fast keine Taktik trainiert wird?


Kamikater
9. August 2017 um 10:07  |  612582

@VW
Das ist schon wirklich frech, angesichts von 2,5 Mio Fahrzeugen, die zurückgerufen werden und die dann mit neuer Software noch nicht einmal fehlerfrei funktionieren.

http://www.weltfussball.de/news/_n2851896_/millionendeal-vw-sponsort-die-uefa/


LG_IceT
9. August 2017 um 10:10  |  612583

@UB:
Jo, Deinen Text in der BM hatte ich schon gelesen. 🙂

Wenn dann sollte das jetzt alles flott über die Bühne gehen. Denn 22 Tage sind jetzt nicht mehr die Welt. Klar kann alles schnell gehen, weil die Vereine/ Berater jetzt schon hektisch aktiv sind.

Kannst Du denn einschätzen, ob der BVB überhaupt Interesse an MW hat?
Zumindestens scheint ja Weiser nach seinem letzten Interview nicht abgeneigt zu einem CL Verein zu wechseln.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
9. August 2017 um 10:33  |  612584

@lgicet

ich kann da nix einschätzen.
Habe am Sonntag mit Fredi Bobic und Jörg Neubauer gesprochen zum Thema. Beide sagten auf die Frage, ob sie im Markt bereits Weiterungen des Dominio-Effektes (über BVB/Dembele hinaus) registriert hätten, sinngemäß: Nein, die Dembele-Meldung sei noch zu frisch.
Da hatte der BVB noch gesagt, sie wüssten von nix, mit ihnen habe niemand gesprochen.

Trotzdem denke ich, dass (mit Ausnahme von Hasan S.) alle Bundesliga-Manager mal über ihren Kader (und in ihre Datei: wie ersetze ich meinen Star?) geschaut haben werden.
Nicht nur, weil im Fall des Falles Dortmund einen (oder mehrere) Ersatz für Dembele suchen wird. Sondern weil auch der vom BVB-Werben betroffene Verein X schleunigst einen Ersatz für seinen Leistungsträger Y braucht …


Susch
9. August 2017 um 10:39  |  612585

@ heiligenseer
Taktik wird überall trainiert. Es gibt Trainer die da mehr Zeit für investieren, und es gibt welche die in ihrer Trainingsarbeit andere Schwerpunkte haben die sie bevorzugen.
Ein Favre hat diesbezüglich sehr viel mehr Wert auf den taktischen Bereich gelegt.
Du hast recht das ich mit der bisherigen Taktik nicht immer zufrieden war.
Mir fehlte da die Flexibilität im taktischen Bereich.
Ich persönlich hatte immer das Gefühl das da zu wenig im taktischen Bereich trainiert wurde.
Natürlich ist es schwierig zu beurteilen inwieweit der taktische Anteil in der Trainingsarbeit ausreichend ist oder nicht, wenn man selber nicht vor Ort ist.
Deshalb kann ich mich nur auf Berichte der jeweiligen Einheiten berufen von Leute die das Training gesehen haben.
Ich habe ja geschrieben das ich mir mehr taktische Trainingseinheiten wünsche.
Das Dardai die Mannschaft im konditionellen Bereich fit bekommt steht ja ausser Frage.
Im taktischen Bereich finde ich (und nur ich)
könnte es noch etwas mehr sein.
Liegt wohl auch daran das ich ein ausgewiesener Fan des taktischen Trainings, und dessen Umsetzung beim Spiel bin.


Opa
9. August 2017 um 10:51  |  612586

Domino Effekt durch Neymar
Wenn Dembélé 100 MIo. plus x kostet, was kostet denn dann in einem solchen Marktumfeld mit derart viel Liquidität ein „fertiger“ ROM? Zumal, wer gibt solche „Bluechips“ ab, wenn er sie selbst dringend benötigt? Der BVB hat bisher einigermaßen klug Spieler mit einem gewissen Niveau, aber mit Perspektive gekauft. Weiser gehört in jedem Fall dazu.

Taktik
@Susch: Deinen Beitrag habe ich so verstanden, dass nicht genug Taktik trainiert wird. Die Antwort, wie Du darauf kommst und woran Du das festmachst, bist Du bisher schuldig geblieben. Und bleibst sie weiter schuldig.

Ich persönlich hatte immer das Gefühl das da zu wenig im taktischen Bereich trainiert wurde.

Im taktischen Bereich finde ich (und nur ich)
könnte es noch etwas mehr sein

Mehr als was? Oder mehr als bei wem? Ein Gefühl und eine Einschätzung sei Dir unbenommen, was aber nicht die Frage beantwortet, woran man denn die Quantität des taktischen Trainings bemisst. Immerhin attestierten uns ausgewiesene „Taktiktrainer“ (was auch immer das sein soll) wie Tuchel oder Nagelsmann, dass Hertha taktisch extrem schwer zu bespielen sei. Führst Du das nur auf etwas Gulasch, Rotwein und Männerfußballsprüche zurück? Oder ist es nicht auch eine Taktik, defensiv kollektiv zu stehen, sehr, sehr gut zu verschieben und der entwaffnenden wie oft unansehnlichen Logik zu folgen, dass der Gegner kein Tor schießen kann, solange der Ball zwischen IV und Torwart hin- und herzirkelt? Unser taktisches Glanzstück war unser Sieg gegen Gelsenkacken in der letzten Saison. Und unser geklauter Sieg gegen die Bauern. Wenn wir uns taktisch von Dadai etwas wünschen sollten, warum dann nicht unbedingt bessere Umsetzung der VORHANDENEN Taktik durch die Spieler? Ansonsten bitte um Beantwortung der Frage nach der Maßeinheit von Taktik. #faktenhuber

Wie viele Stunden hat ein Tag?
@fg: Vieles sammel ich im Kopf, was ich z.B. nachts vorm einschlafen oder morgens vorm aufstehen hier lese und muss es dann nur noch „einklimpern“, wenn ich eine Tastatur vor mir hab (die nach 5 Jahren NUtzung am Macbook mal ausgetauscht werden muss). So ein Beitrag wie der von heute früh ist dann in weniger als 20 Minuten fertig. Manchmal braucht’s auch etwas länger. Vor allem, wenn ich mir fiese Formulierungen ausdenke 😉

VW und die UEFA
VW muss ja das Geld wieder reinholen, was man im Zuge der Abgasaffäre verloren hat. Und die Bücher der UEFA sind doch genauso sauber wie die Abgase von VW, daher verstehe ich @kamikaters Erregung gar nicht. Alles im Rahmen der Compliance 😉 Winterkorn sitzt übrigens immer noch beim FCB im Aufsichtsrat. Wie sagte es Billy Wilder: „Das ist kein Beruf für anständige Leute“, da ging es um Unterhaltung und um selbige geht’s ja auch im Fußball.

Eins, zwei, drei
Ach, es gibt so viele tolle Szenen, die russische Handelsdelegation z.B., die uns die schon damals grassierende Korruption vor Augen führt und dass auch im Ostblock kaum einer aus Idealismus handelte. Auf dem Weg in den Garten fahre ich an einem Graffiti vorbei, was dazu passt:

Geld macht nicht korrupt.
Kein Geld macht korrupt.


Stiller
9. August 2017 um 10:52  |  612587

@opa
Sorry, Dein „Gefälligeitsgutachten“ zum Thema WM ist für mich indiskutabel – auch weil einfach zu lang.

Aber:“Demokratie und Korruption sind zwei Seiten einer Medaille.“
ist nur noch blanker Unsinn.

Welche Seite bleibt denn dann noch für Diktaturen und Autokratien oder den Feudalstaaten? Bei Kaisers, in Saudi-Arabien, der Ming Dynastie, Nordkorea, Türkei, Weißrussland, den Nazis, dem Kastensystem in Indien, in Kuba ist gab’s oder gibt’s das nicht? Einfach, weil kein Platz mehr auf deiner Korruptionsmedaille ist?

Das Gegenteil ist eher richtig: Korruption ist ein Zeichen dafür, dass Demokratie zur Hülle verkommt. Deshalb müssen wir besonders aufpassen.

Und noch eins zeigt es: funktionierende Demokratie erfordert Transparenz. Die geht uns mit dem Verschwinden veritabler Medien und dem zunehmenden Druck auf investigative Journalisten und Whistleblower immer mehr verloren.

Ach so, Verharmlosung ist da auch noch zu nennen.


fg
9. August 2017 um 10:53  |  612588

Nicht nur du, Susch, ich auch.


kczyk
9. August 2017 um 10:55  |  612589

„…Der BVB hat bisher einigermaßen klug Spieler mit einem gewissen Niveau, aber mit Perspektive gekauft. Weiser gehört in jedem Fall dazu. …“

*denkt*
omg
ist weiser schon weg?


raffalic
9. August 2017 um 10:57  |  612590

Ich wusste gar nicht, dass die „alten Griechen“ Latein gesprochen haben. Aber das ist ja gerade das schöne an diesem neuen Internetz, das man immer wieder was dazulernt.


fechibaby
9. August 2017 um 10:58  |  612591

@sunny und @bolly
Eine kleine Frage :
Findet vor dem Bundesligastart noch ein ImmerHertha Saisonstarttreffen statt?


Zippy
9. August 2017 um 11:01  |  612592

#Taktik
Ich weiß nicht, ob zu wenig Taktisches trainiert wird. Keine Ahnung.
Grundsätzlich sollte man sich aber immer wieder klar machen, dass eine gute Taktik aus ganz vielen kleinen Teilchen besteht, die alle in fast jeder (!) guten (!) Einheit trainiert werden.
Ein Trainer achtet immer darauf, dass physische, mentale und spielerische Formen in den Trainingseinheiten verteilt sind. Manchmal sehr offensichtlich, oft weniger.
Eine Kombination z.B. besteht aus bestimmten Verhaltens- und Bewegungsmustern. Ein Spieler neigt vielleicht eher dazu, den Ball erstmal zur Seite mitzunehmen, eher er ihn weiterspielt. Dadurch schließen sich manche Räume im Spiel und andere Passoptionen öffnen sich. Wenn man das ändern oder verbessern will, muss man das nicht zwingend in einer rein taktischen Einheit trainieren, manchmal reicht es aus, wenn der Spieler verstärkt seinen schwachen Fuß oder auch bestimmte Muskeln/Muskelgruppen (sind welche zu „schwach“, legt dies einen anderen/falschen Bewegungsablauf nah) trainiert.
Ein anderer defensiver Spieler neigt vielleicht dazu, immer wieder vor dem Ballführenden zurückzuweichen, möchte absichern, Abseitsfallen sind so nicht möglich. Auch das lässt sich auf dem Trainingsplatz kaum trainieren, das Timing ist immer ein anderes, wenn man weiß, was auf einen zu kommt. Stattdessen zeigt man dem Spieler Videos und lässt ihn dann immer wieder in 1-gegen-1 Situationen verteidigen, damit er verinnerlicht, auf den Ball zu gehen.

Die Aufgabe der Trainer ist es, dies alles zusammenzufügen, daraus ergibt sich dann das, was als „System“ und „Taktiken“ wahrgenommen wird.

Trotzdem: Natürlich ist es von Vorteil, wenn ein paar Spielzüge einstudiert werden.


Opa
9. August 2017 um 11:06  |  612593

@Stiller: Verzeih mir bitte, wenn Dich mein Text überfordert. Ich hätte sicher noch dazu schreiben müssen, dass es auch in anderen Gesellschaftsformen selbstverständlich Korruption gibt. Gibt ja auch mehrere Gesellschaftsformen. Wäre aber dann noch länger geworden und Du warst ja schon beim Klappentext überfordert. Wenn Du magst, schreib ich aber demnächst „Hattututukackaauto“-Disclaimer nur für Dich. Ich halte übrigens nichts von zu viel Transparenz, es gibt Dinge, die auch in der Demokratie im verborgenen stattzufinden haben und auch die Herrschaft des Volkes muss Grenzen finden, z.B. in unabänderlichen Grundrechten. Wenn Du morgen das Volk befragst, ob für Kinderschänder die Todesstrafe wiedereingeführt werden soll, wirst DU damit sicher Erfolg haben. Diese Medaille nennt sich übrigens „Populismus“, aber das würde noch länger, wir wollen Dich ja nicht überfordern. Ansonsten sei Dir noch etwas vom geschätzten Winston Churchill ins Poesiealbum geschrieben, ich musste da an Leute wie Dich denken:

Das beste Argument gegen die Demokratie ist ein fünfminütiges Gespräch mit dem durchschnittlichen Wähler.

@raffalic: Soll ich Dich mit in den Disclaimer einschließen?

@kczyk: Weiser fällt in dieses Beuteschema. Du solltest Dir abgewöhnen, allzu punktuell zu lesen. 😉


HNdorfer
9. August 2017 um 11:08  |  612594

Eventuell habe ich es überlesen, wenn nicht,
gibt es wieder ein Tippspiel bzw. die Tippgemeinschaft?
VG von der Ostsee


Stiller
9. August 2017 um 11:15  |  612595

@opa
wir wollen Dich ja nicht überfordern.“

Genau das dachte ich mir schon. Deshalb sprach ich vom „Gefälligkeitsgutachten“ (nur, damit es auch geklärt ist). Ich dachte eigentlich, diese Phase hättest Du überwunden. So kann man sich täuschen.


kczyk
9. August 2017 um 11:16  |  612596

„… @kczyk: Weiser fällt in dieses Beuteschema. Du solltest Dir abgewöhnen, allzu punktuell zu lesen. …“

ich lese nun wirklich nicht punktuell.
aber die deutsche sprache ist wo wunderbar korrekt. große literaten wissen diesen fakt zu schätzen.


9. August 2017 um 11:17  |  612597

@ralaflic

Vielleicht war es ein Grieche mit Fremdsprachenkenntnissen.


apollinaris
9. August 2017 um 11:18  |  612598

@ dewm..1:18….tja, du postest drei threats spöter, das zeigt mir, das ich mit meiner Einschätzung richtig lag, dass es dir weniger um Dialog geht. Zum Inhalt: fällt mir nix zu ein.


Dan
9. August 2017 um 11:26  |  612599

@Freddie
Der Videobeweis jetzt schon beim Training?

@hurdie
Ich geniese gute Beiträge, da bedarf es selten eines Kommentares, vorallem weil es die Wiedergabe von eigenen Eindrücken ist. Aber ein Danke dafür gibts es trotzdem. 😉

#digitale Inhalte
Auch wenn @ub sie als Quelle begrüßt und keine „Angst“ davor hat, frage ich mich schon ob das Medium gedruckte Zeitung/Zeitschrift und Bücher langsam mit weiteren Generationen nur noch einen Nischenplatz einnehmen wird. Wie steht es mit digitaler gewachsener Fanbindung dann mit der „Wahrheit“, wenn auf der einen Seite die schöne bunte Welt dargestellt wird und auf der anderen Seite ggf. eine „Leiche im Keller“ ausgegraben wird.

Dazu kommt noch meines Erachtens das Thema Aktualität. Kommen Nachrichten online oder gedruckt raus, haben es wahrscheinlich schon 50%+ aller Interessierten es lange vorher über digitale Kanäle erfahren.

Verletzungen, Transfers, Trainingseindrücke sogar in bewegten Bildern, alles sehr schnell aktuell online über das Hertha Portal abrufbar. Fehlt eigentlich nur noch Liveschaltungen zu Gremiumssitzungen.

Ich lese immer noch sehr gerne Artikel online oder gedruckt, aber immer öfter erwische ich mich bei dem Gedanken, weißte schon, nichts Neues.

Wird nicht jedem so gehen, weil es auch eine gewisse Zeitfrage ist, aber warten auf Nachrichten war gestern.

Nur Hertha-Themen?

Auch wenn es in der fußballlosen Zeit vermehrt zu „Abschweifungen“ kommt, war und ist es eine Stärke des Blogs das auch andere Themen angesprochen werden. Unvergesslich ich sage nur W(h)iskey und die richtige Bolognese. 😉


Susch
9. August 2017 um 11:32  |  612600

@ Opa
Das wir schwer zu bespielen sind so lange es 0:0 steht , oder wir 1:0 führen hatte lange Bestand. In der Rückrunde war das dann auch nicht mehr die Regel.
Das war vom Trainerteam der Mannschaft auch antrainiert worden.
Das hat sie lange gut gemacht. Zumindest so lange bis die Kräfte reichten.
Ansonsten fehlte mir ein Plan B oder C.
Deswegen würde ich mir taktische Flexibilität wünschen. Wurde ja für die nächste Saison angekündigt.
Du hast ein Vergleich gefordert.
Favre war auch ein Trainer der auf guter Defensive Wert gelegt hat.
Der Unterschied zu Dardai war aber das Umschaltspiel.
Das machen wir fast überhaupt nicht, weil wir eben erstmal hintenrum spielen.
Und deine ständigen Gulasch, Rotwein oder Männerfußball vergleiche haben damit nichts zu tun.
Nun will man mit zwei Stürmer, Gegenpressing und schnelleres nachrücken sowie umschalten in dieser Saison spielen.
Würde mich freuen. Denn genau das hat “MIR“ die letzten zwei Jahre gefehlt.
Ob das ausreichend trainiert wird?
Wir werden es sehen.
Das was ich bisher sehen konnte war deine Meinung vom taktischen Fußball.
Der Gegner kann kein Tor schießen wenn wir den Ball in der eigenen Hälfte in den eigenen Reihen halten. Das verschieben und verengen der Räume hatte oberste Priorität.
Du hast genau zwei Spiele genannt (Schalke,Bayern) wo das gut war.
In Dortmund (Meisterschaft) und die Heimspiele gegen Köln und Hamburg kannst du noch dazu nehmen.
Da ist man mal von der allgemeinen Taktik abgewichen.
Ich wünsche mir mehr Umschaltspiel. Das kann man trainieren.
Ob das dann genug trainiert wurde werden wir sehen.
Am Ende spielt die Mannschaft das was sie trainiert.
Siehe Ballbesitzfußball in den eigenen Reihen oder verdichten des Mittelfeldes.


raffalic
9. August 2017 um 11:36  |  612601

@Opa

Herzlichen Dank für das Angebot, bin mir noch unschlüssig.

Wären damit irgendwelche, möglicherweise gar erhebliche(!) Kosten verbunden?


hurdiegerdie
9. August 2017 um 11:40  |  612602

So, ich fühle mich jetzt aureichend anerkannt 😉 Danke!

Ich hatte wie Coconut befürchtet, er sei vielleicht untergegangen, weil während des Schreibens ein neuer Fred aufgemacht worden ist, und habe nach einer Möglichkeit gesucht, nochmals drauf zu verweisen 😉


Jack Bauer
9. August 2017 um 11:41  |  612603

@opa:

Du legst ja (in meinen Augen zurecht) Wert darauf, dass bspw. die Ausweichtrikot-Kritiker nicht automatisch in ein homophobes Licht gerückt werden. Ich meine mich auch daran zu erinnern, dass es noch ähnliche Fälle gab, in denen Du ähnlich argumentiert hast (nach dem Motto wie schwach es sei, Kritik an einer Sache damit abzubügeln, man sei ja sowieso dem ganzen feindlich gesinnt).

Insofern finde ich es jetzt reichlich schwach, die Ankündigung eines privaten Boykotts der WM in Qatar in ein rassistisches, zumindest aber rückwärtsgewandtes Weltbild zu rücken und den Vergleich mit Afrika und „den Negern“ zu ziehen. Das hat dann wirklich was von „ich dreh mir alles, wie es mir gerade in den Kram passt“. Vorallem drängt sich bei mir halt der Eindruck auf, dass es dir manchmal weniger um die Sache an sich geht, sondern mehr um die Auseinandersetzung, während der Standpunkt eigentlich austauschbar ist, solange er möglichst konträr und streitbar ist.
Auch wenn ich in vielen Themen deine Ansichten teile, manchmal – so wie heute – denke ich mir: was für ein Futter für seine Kritiker (deine Stalkerin mal aussen vor).

Im Übrigen finde ich dieses ständige „wenn du A boykottierst müsstest du aber auch B-Z boykottieren, sonst ist das ja heuchlerisch“ etwas ermüdend. Lieber gehe ich zumindest einen Schritt als gar keinen, weil ich mir sage, dass ich den Marathon ja eh nicht schaffe. So lange ich nicht anfange jedem zu erzählen, wie geil ich bin, weil ich schon den ersten Schritt gegangen bin.

@Hurdie: ich fand die TL Anekdoten sehr interessant und würde gerne noch mehr lesen.


Blauer Montag
9. August 2017 um 11:43  |  612604

Zu wenig Taktiktraining??

Ich weiß es nicht.
Im öffentlichen Training war seit Jahren wenig davon zu sehen – bei Babbel, Rehhagel, Luhulay oder Dárdai. Von daher vermute ich, dass das Taktiktraining überwiegend nicht öffentlich stattfindet.


apollinaris
9. August 2017 um 11:46  |  612605

@zippy..feiner Einblick..!


Stiller
9. August 2017 um 11:47  |  612606

Die Passage mit „Afrika“ und den „Negern“ ist in der Tat nicht nur indiskutabel (das wäre verharmlosend), sondern erbärmlich.


Ursula
9. August 2017 um 11:50  |  612607

# Taktik oder gewisse Strategie?

Ich bin da im Wesentlichen bei
@ Susch und voran gegangen
bei @ hurdie, denn ich sehe
auch keine „ausgereifte“ Taktik,
gar variables Umstellen während
des Spiels bei der Hertha, und
das meine ich ohne jegliche
„Populemik“….

Ich habe auch leider bis heute
keine „Dardaische Taktik“ erkannt,
wenn man aus der nummerischen
Besetzung ein „4-3-2-1“ oder ein
„4-4-2“ oder Ähnliches, eine eigene,
konzipierte Taktik erkennen möchte!?

Man kann keine Taktik, auch oder
gerade für die Offensive installieren,
wenn man „den erweiterten Mittelkreis“
ignoriert“ (ja, ja, ja!) und redliche
Spieler wie Skjelbred federführend
im Mittelfeld agieren…

Schnelle Seitenwechsel, Umschaltspiel
und „eingeübte“ Laufwege sind zumindest
für mich kaum zu erkennen!

Die trainierte Strategie basiert wohl auf
dem Prinzip Hoffnung auf Individualisten,
wenn in einem Spiel nur 2 – 3 „echte“
Torchancen kreiert werden und das
vertikale Spiel noch ein Fremdwort ist…

…und man bis hin zu KEINER Torchance
in 90 Minuten konstatieren muss!

Diese „taktische“ Offensivschwäche
zieht sich wie ein „Roter Faden….

Übrigens wundere ich mich auch, wo
einige User die Zeit für ihre umfang-
reichen Beiträge nehmen!?

Selbst wenn ich unterstelle, das “man“
wie ich, kaum 10 Minuten für kürzere
Beiträge benötigt, wie viel dann aber
bei den Beiträgen mit kaum lesbaren
„Überlängen“….


Opa
9. August 2017 um 11:55  |  612608

@raffalic: Ich würde erwarten, dass Du Mitglied in meinem Fanclub wirst. Deinen Mitgliedsantrag erwarte ich allerdings in altgriechisch oder mindestens lateinisch.

@Stiller 1: Redest Du wieder mit eckigen Klammern? Welche Phase sollte ich überwunden haben. Der geneigte, „mündige“ Leser wird es mitbekommen haben, dass ich in meiner unendlichen Bescheidenheit und Demut gern in dritter Person von mir spreche. Oder im pluralis majestatis. In meinem Fanclub herrscht strenger stalinistischer Personenkult. Kannst ja auch Mitglied werden. Wenn Dir das Aufnahmeformular nicht zu lang ist, ich hab das noch nicht barrierefrei.

@Stiller 2: Wenn Du deutliche, sich zudem von rassistischen Ressentiments abgrenzende Sprachbilder nicht zu erkennen vermagst, dann ist Dein Leseverständnis erbärmlich. Da gibt’s in der Tat nichts zu verharmlosen. Aber Du kannst da gern weiter „den Affen“ (copyright ARD Fernsehen) machen.

@Dan: Geht mir genauso. „Kenn ick, weeß ick, hab ick ooch“ sagt der Berliner. Und dennoch macht es unfassbar viel Spaß (meistens zumindest), das hier vertiefend zu diskutieren.

@Susch: Die Mannschaft spielt das, was sie trainiert? Öhm, ja, könnte man meinen. Ich kann mich an letztes Jahr im Trainingslager erinnern, wo mir Rainer Widmayer über den Weg lief, den ich angesichts des Testspiels am Vortag fragte, ob das nicht frustrierend sei, wenn man mit den Spielern jeden Tag traininert, die das im Training umsetzen und im Spiel dann nicht. Er lachte in seiner sympathischen Antwort und sagte, dass das sein Job sei und er eben mit den Spielern trainieren muss, die da sind und einige eben etwas länger brauchen, um das zu verstehen und umzusetzen. Soll heißen: Du kannst trainieren, was Du willst, wenn die Spieler das nicht umsetzen, kriegst Du die Kraft nicht auf die Straße. Der von Dir geschätzte Favre verzweifelt auch oft daran, dass die Spieler nicht raffen, was er von ihnen will. Dardais Credo ist defensive Stabilität. Ballverluste im Umschaltspiel sind beinahe tödlich heutzutage, daher wird unter Dardai nur verhalten nachgerückt, um für den Fall des Falles hinterm Ball zu sein. Wenn das keine Taktik ist, was ist das dann? Spiele werden oft mit einem Tor Unterschied entschieden, da ist es taktisch nicht unklug, hinten sicher zu stehen. Dass das nicht immer schön aussieht bei Dardai, da gehe ich sogar mit. Aber das wird man mit „mehr“ Taktiktraining nicht hinkriegen.

@Jack Bauer: Danke fürs Feedback und ja, ich hab durchaus Spaß an der Auseinandersetzung. Ich verstehe Deinen Ansatz der kleinen Schritte und verurteile niemanden, der so agiert. Ich würde zwischen Deinem und dem von mir kritisierten, mit moralinsaurem erhobenen Mahnfinger begangenen Weg differenzieren wollen. Und was meine Kritiker angeht, die stellt der große Vorsitzende mit Antragsaufgaben ruhig, während er mit seiner Susanne einen riesigen Berg Hackepeter vertilgt. Roh, wild und exzessiv 😉


Ursula
9. August 2017 um 11:56  |  612609

Oh…


blauball
9. August 2017 um 11:59  |  612610

Erfolgreiche Trainer finden für ihre Spieler die passende Taktik. Egal ob gegen den Abstieg oder um Titel gespielt wird. Es gibt Topclubs die mit ihrer defensiven Spielweise erfolgreich sind und Topclubs mit Offensivpower. Wir können mit der Taktik für unser Spielerpotenzial bisher sehr zufrieden sein. Nächste Saison, mit mehr Offensivalternativen, werden wir taktisch anders agieren. Das sieht dann sicherlich auch optisch attraktiver aus. Was jedoch allein zählt sind die Punkte und Siege in den Pokalspielen. Auch ohne Brooks sollten wir uns qualitativ verbessert haben. Deshalb glaube ich an Platz 4/5/6/7.


Opa
9. August 2017 um 11:59  |  612611

@Uschi macht vor, wie es noch effektiver und rationaler geht. Bin halt kein Hochleistungsrentner, sondern muss nebenbei arbeiten 😉


raffalic
9. August 2017 um 12:14  |  612612

@Ursula:

Ich bin grundsätzlich inhaltlich bei dir.

Das von dir angesprochene „vertikale Spiel“ könnte meiner Meinung nach in dieser Saison erheblich(!) von Rekik und Duda profitieren, so sie sich denn erfolgreich in der Bundesliga etablieren(!) können.


Stiller
9. August 2017 um 12:14  |  612613

@opa, mit Personenkult oder gar Stalinisten habe ich nichts am Hut. Keine Chance.

Und was das Thema „Aufnahmeantrag“ betrifft: was anderes als ein virtueller Aufnahmeantrag bei den „wir“s sollte denn Dein Gefälligkeitsgutachten werden?


Stiller
9. August 2017 um 12:19  |  612614

@Ursula, da gehe ich in weiten Teilen mit. Aber ich würde nicht schlussfolgern, dass das alles am Trainerteam liegt.

Man muss – wie @blauball schreibt – auch das Team dazu haben. Dazu sind die Weichen nun endgültig gestellt. Deshalb ist meine persönliche Erwartung an die Weiterentwicklung der Mannschaft in dieser Saison hoch. Rückschläge sind einzuplanen. Aber der Schritt muss auch erkennbar werden.

Sonst werden mir nicht nur bei Weiser Probleme bekommen …


Exil-Schorfheider
9. August 2017 um 12:23  |  612615

blauball
9. August 2017 um 12:40  |  612616

@Ursula
Dann fragst du dich bestimmt auch, warum trainieren die keine Weitschüsse, Flanken, Ecken, Zweikämpfe, Doppelpässe etc.


Kamikater
9. August 2017 um 12:57  |  612617

@taktik
Die trainieren gar nüscht. Kein Umschaltspiel, keine Schüsse, keine Taktik. Unfähiger Verein. Wir können hier zu machen. Auch @heiligenseer siehts so. Ist doch evident.

@100 M Dollar Game
http://www.weltfussball.de/news/_n2851934_/langkamp-marionetten-des-grossen-geldes/


pax.klm
9. August 2017 um 13:16  |  612618

Sir Henry
8. August 2017 um 18:29 | 612500
@Stiller um 1748

Wenn es denn so wäre, wie du schreibst, dass die Anbieter die völlige Macht über das Kaufverhalten der Konsumenten haben, könnten sie beliebige Preise festlegen und der Kunde wäre gezwungen zu kaufen. Egal, welcher Preis auf dem Schild steht.

Also, um bei deinen Beispielen zu bleiben:

Du kannst hier auch jede anderen Phantasiezahl einsetzen, ist völlig egal. Deiner Argumentation zufolge ist der Kunde gezwungen, trotzdem zu konsumieren.

Vielleicht gibt es ja doch einen funktionierenden Interessenausgleich zwischen Anbieter und Nachfrager?

Schon mal was von Werbung , die da so im Hintergrund läuft, gehört!?Also Image-Bildung?
Alle die nicht irgendwie im Mainstream laufen sind Außenseiter!
Um das durchzuhalten muss man ganz schön stark sein…


Dan
9. August 2017 um 13:19  |  612619

#Taktik

Vielleicht kann man den Wind aus den Segeln nehmen, wenn man sich nicht nur auf das Wort Taktik versteift, sondern,dass man den Wunsch auf mehr Aufbau und offensive Varianten im taktischen Bereich hegt.

So lese ich es jedenfalls, nach der zigsten was meine ich mit Taktik Erklärung heraus. Da macht man es dem @opa zu einfach, dass reine Taktik-Pferd zu reiten.

Und klar wollen wir alle (?) schönen spielerischen Fußball sehen, die Frage ist nur gewinnen wir damit Punkte, kann das Team dies umsetzen?

Ich erinnere nur an den erfolgreichen, aber nicht geraden glorreichen Fußball eines Lucien Favre. In Zürich und Gladbach mit anderem Personal sah „sein“ Fußball ganz anders aus. Liegt es nun an ihm oder dem Spielermaterial?

Es ist noch nicht lange her, da kritisierte der eine oder andere (habe keine Namen auf dem Schirm), dass wir die Ersatzbänke leer und Pflegefälle der Bundesliga kaufen und das ja wohl nicht unser Anspruch sein kann. Ich würde daher meinen, wir habe Durchschnitt gekauft und ein Trainer mit Durchschnittspieler liefert Durchschnitt ab. Jeder kann sich nun hinterfragen, ob das was am Ende raus kam Durchschnitt ist oder doch ein bisle mehr. Man sollte Verletzungen, Ausfälle berücksichtigen, auch wenn andere Vereine diese hatten, ist zu prüfen, wie wichtig waren unsere Ausfälle eigentlich für unseren Spielaufbau bzw. für unsere Stabilität. Gleichzeitig könnte man auch bewerten, wie gut waren die Ertsatzspieler, die für die Verletzten einsprangen? Gab es gravierende Einbrüche?

Ich z.B. fand es eine Stärke im Team, dass Verletzungen (und davon hatten wir etliche) besonders in der Hinrunde von den Ersatzleuten gut kompensiert wurden.

Ich merke gerade, dass ich vom taktischem Thema abschweife, aber vielleicht sind auch dies Punkte der Trainingsgestaltung, dass eben viele „einfache“ Formen trainiert werden und dann vom gesamten Team „im Schlaf“ abgerufen werden können und man halt wirklich im Offensivebereich auf die „Schmankerl“ der Unterschiedsspieler angewiesen ist.

Ich erinnere mich an ein Freundschaftsspiel gegen Fulham, da haben wir ein Direktspiel (OneTouch) hingelegt, dass den Engländer schwindlig wurde und ich dachte hui. 2-0 war zu Beginn noch schmeichelhaft für den Gegner, aber so toll offensiv so mau war es hinten. Am Ende 2-2.

Ich habe seit dem nie wieder dieses Direktspiel in dieser Form bei Hertha gesehen.


fg
9. August 2017 um 13:22  |  612620

@Henry:

Nehmt ihr vor dem Pokalspiel nochmal auf?


pax.klm
9. August 2017 um 13:25  |  612621

dewm
9. August 2017 um 1:18 | 612563
&

Opa, Sir Henry

wegen Kampfdrohnen und Abfangjägern schaut doch mal ins ALTE
pax.klm
9. August 2017 um 9:29 | 612569
Kurze Replik


pax.klm
9. August 2017 um 13:31  |  612622

Stiller
9. August 2017 um 10:52 | 612587
@opa
Sorry, Dein „Gefälligeitsgutachten“ zum Thema WM ist für mich indiskutabel – auch weil einfach zu lang.

Aber:“Demokratie und Korruption sind zwei Seiten einer Medaille.“
ist nur noch blanker Unsinn.

Welche Seite bleibt denn dann noch für Diktaturen und Autokratien oder den Feudalstaaten?……t gab’s oder gibt’s das nicht? Einfach, weil kein Platz mehr auf deiner Korruptionsmedaille ist?

Das Gegenteil ist eher richtig: Korruption ist ein Zeichen dafür, dass Demokratie zur Hülle verkommt. Deshalb müssen wir besonders aufpassen…..

Bei uns war das was wir heute als K. benennen vor etlichen Jahren noch als Werbungskosten steuerlich absetzbar!


sunny1703
9. August 2017 um 13:39  |  612623

@fechi um 10 Uhr 58

Du stellst die Frage an die Falschen. Sollte der blogchef der Meinung sein, ein für den ganzen blog offenes Treffen zum Saisonbeginn stattfinden zu lassen und er aber mangels Zeit es selber nicht organiseren kann, helfe ich(bei Bolly hängt es von der Zeit ab) gerne. Allerdings ist das auch vom Interesse abhängig.

Ansonsten wird irgendwann auch die Turmrunde wieder losgehen.

Sorry dafür nichts näheres mitteilen zu können!

lg sunny


9. August 2017 um 13:39  |  612624

@fg

Nein, das schaffen wir nicht. Die Sommerpause verging wieder wie im Flug.


Stiller
9. August 2017 um 13:41  |  612625

@pax, stimmt. Und bis heute gibt es in Deutschland kein Gesetz, das kriminelles Handeln von Unternehmen unter Strafe stellt. Gesetzentwürfe, dies zu ändern, gab es zuhauf. Aber das wussten und wissen interessierte Kreise seit Adenauer immer wieder erfolgreich zu verhindern.

Demokratie lebt nur durch Demokraten, das ist nicht nur in Vereinen so.

Achtung, Klammer:
Das ist eines meiner Argumente gegen Macht-Konstrukte á la RB; dort sind nur wenige [8 Vereinsmitglieder?] stimmberechtigt und die Aufnahme nach Gutsherrn Art reglementiert.


Kamikater
9. August 2017 um 13:49  |  612626

@Abschweifen
Wenn schon Abschweifen, dann richtig:

Das föderalstische System in Deutschland hat zum Nachteil, dass in vielen Bundesländern die Seilschaften bis zur Rechtssprechung funktionieren. Das ist in Niedersachsen und Bayern besonders gut zu beobachten, läuft aber auch in Berlin innerparteilich prima.

Der Tag an dem Banken oder Autokonzerne und deren Verantwortliche richtig zu Rechenschaft gezogen werden, kommt nicht mehr.


fechibaby
9. August 2017 um 13:55  |  612627

@sunny1703

Da Du und @Bolly die letzten Treffen im
„Preußen“ organisiert habt, habe ich die Frage an Euch gestellt.

Dann hoffen wir mal auf ein weiterkommen im
DFB-Pokal in Rostock und auf einen Heimsieg
zum Bundesligastart gegen Stuttgart!


9. August 2017 um 13:57  |  612628

Ganz interessant oder Nix Neues? #SKY&CO

https://www.derwesten.de/staedte/essen/absolute-frechheit-essener-wirt-kuendigt-sein-sky-abo-wegen-der-pay-tv-schlacht-id211514571.html

@apo letzter Abend 21:09

Eine Konsequenz wäre zB. das ich kein gemeinsames Viertelfinale mit Herrn Stiller mir anschauen könnte.Verstehst Du, Wirklich Schade!


Opa
9. August 2017 um 14:06  |  612629

Taktik
@Dan: Korrekt, wenn man die Begrifflichkeit auflöst, dann ergeben sich tatsächlich Ansatzpunkte für eine Diskussion, allerdings 1. nicht zwischen uns beiden, weil wir vieles ähnlich sehen und 2. ist das nicht meine Baustelle, weil nicht ich es war, der „nicht genug Taktik“ thematisierte. Susch sucht wahrscheinlich noch nach dem Messbecher in der Küchenschublade mit der Taktikskala. 😀

Verunsicherung beim TV Zuschauer?
So sehr auch einige den Eindruck erwecken wollen, es herrsche blankes Chaos, finde ich die Situation gar nicht so unübersichtlich. Zumindest, wenn man sich das Sende(r)schema auf die Rückseite der Fernbedienung klebt. First world problems, gern thematisiert von unseren Blog-„Feuilletonisten“ 😛

An unsere „gegen den Mainstream“ schwimmenden MItblogger
@Pax: Ich antworte, wenn Du lernst, Zitate von eigenem verfassten Text deutlich abzugrenzen, so erscheint es mir zu mühsam auseinanderzufiddeln, was davon von Dir stammt und was von anderen. Danke. Nur eine Faktenhuberei erlaube ich mir: Jeder, der für ein Unternehmen handelt, ist strafrechtlich für sein Handeln verantwortlich. Auch in Fußballvereinen, um mal nicht ganz offtopic zu geraten. In manchen Vereinen bleiben die Verantwortlichen sogar, obwohl sie vorbestraft sind (Rolex-Rumme).

@Stiller: Mit oder ohne Klammern: Wer sind denn diese „wir“, bei denen ich mich anbiedern soll? Die Illuminaten? Die servieren mir morgens die gebügelte Zeitung. Die Freimaurer? Die verputzen gerade meine Laube. Oder meinst Du die Weisen von Zion? Die kenne ich noch nicht, hab aber keine Angst vor ihnen. Eher schon vor denen, die Angst vor ihnen machen.


Exil-Schorfheider
9. August 2017 um 14:24  |  612630

@opa

Falls Du mit „Versunsicherung beim TV-Schauer“ mich meinst – nun gut, mein Einfluss beim kicker ist ziemlich gering, was die Überschriften betrifft.

Mir ging es um den im Artikel erwähnten Aspekt, dass es vielleicht doch eine Lösung für alle TV-Zuschauer gibt und nicht nur die kundenfreundliche Variante für 29,99€.

—————————————————————————–

@bolly

Der Wirt… nun ja, ohne Worte…
Wird sicherlich in den letzten Jahren auch nicht alle Spiele gezeigt haben und „kräht“ jetzt wegen 40 Spielen rum, die er nicht via Sky zeigen kann?


Stiller
9. August 2017 um 14:41  |  612631

@Kami, in dem von mir gestern verlinkten Bericht von ZDFzoom wird gezeigt, dass die „Seilschaften“ nicht nur in den Bundeländern aktiv sind, sondern seit Jahren tagein tagaus auch direkt im Bundeskanzleramt aktiv sind. Mangels allfälliger Transparenz wird das der Hausherrin natürlich verborgen geblieben sein. Und wenn, dann sind ja andere dafür zuständig. Die kann man medienwirksam entlassen, ohne selbst dafür gerade zu stehen. Marionetten halt.


Dan
9. August 2017 um 15:02  |  612632

Seilschaften retteten Hertha BSC mal vor den Konkurs, Nochmals danke Heinz Striek, Winfried Tromp und dem Abgeordenetenhaus. Flächennutzungsplan ist schon was Feines. 😉


Opa
9. August 2017 um 15:02  |  612633

Nachwuchsranking
Die zum Springerverlag gehörende Seite Transfermarkt füllt das Sommerloch mit einer (merkwürdigen, weil für mich kaum interpretierbaren) Statstik: Bei welchem Verein spielen wie viele Spieler wie viele Spiele. Dass bei einem Spieler wie Reus die Einsätze bei Gladbach mitgezählt werden, wird dabei unter den Tisch fallen gelassen, Hauptsache, man kann sich bei „den Großen“ und deren Fans anbiedern? Wird wirklich Zeit, dass die Liga wieder losgeht.


Opa
9. August 2017 um 15:13  |  612634

„Wie viele Spieler aus den eigenen Reihen“ muss es natürlich heißen. Bei Hummels werden die ganzen Spiele beim BVB mitgezählt. Bei Alaba die Spiele für Hoffenheim.


kczyk
9. August 2017 um 15:45  |  612635

„… Korruption ist ein Zeichen dafür, dass Demokratie zur Hülle verkommt. Deshalb müssen wir besonders aufpassen …“

#ankopfkratzt
*denkt*
was hat denn das eine mit dem anderen zu tun ?


Blauer Montag
9. August 2017 um 15:45  |  612636

Eine persönliche Erwartung an die Weiterentwicklung der Mannschaft in dieser Saison habe ich bescheidener Weise gar nicht. Ein einstelliger Tabellenplatz entspricht bereits meinen Erwartungen bei der aktuellen Personallage – 3 Spieler verletzt, 1 erst seit heute im Mannschaftstraining, 2 Spieler seit 5 Wochen im Mannschaftstraining und immer noch nicht fit für die Pflichtspiele.

Als Zugabe wünsche ich mir in dieser Saison ein par schöne Spiele im DFB-Pokal und der Europa League.


lieschen
9. August 2017 um 16:02  |  612637

So langsam ist genug Vorbereitung-
kann nicht schon Pokal sein- reicht wirklich😀


Dan
9. August 2017 um 16:17  |  612638

Handgezählte 137 Trainingszuschauer. Keine Hüpfburg. Kein Bierstand. Keine WCs.

Nur im kilometerweit entferntem Geschäftsstellenmodul soll es alkoholfreie Versorgung geben und Erleichterungsmöglichkeiten.

So wird das nix mit der Saison.

Jetzt auch noch warmhalten ganz weit weg von den Fans. #manmanman

Dafür sieht es nachher nach Taktik aus. Blaue und Gelbe „Papp“-Kameraden stehen bereit.


Stiller
9. August 2017 um 16:32  |  612639

@kzcyk, vielleicht sind Deine Bedenken berechtigt, denn:

„Von den Vorwürfen der Manipulation der Abgasreinigung durch Volkswagen hat Merkel nach eigener Aussage am 19. September 2015 „aus den Medien“ erfahren.“

Quelle: bundestag.de

Ja, dann ist das wohl … nicht so wichtig.

w w w.eea.europa.eu/de/pressroom/newsreleases/zahlreiche-europaeer-sind-immer-noch/vorzeitige-todesfaelle-durch-luftverschmutzung


Hoppereiter
9. August 2017 um 16:37  |  612640

@Taktik
Ich hoffe wir schaffen es in dieser Saison was anderes zu spielen als:
Hinten sichern 8 Mann die Null und vorne hilft der Liebe Gott (Ibisevic).


Dan
9. August 2017 um 16:42  |  612641

Stark im Mannschaftstraining dabei.

Ballkontrolletraining


Frederic Raspe
9. August 2017 um 16:42  |  612642

@Kzcyk – wenn Geld misbraucht wird und damit im Regelwerk, das für alle gilt, ein unfairer Vorteil erschwindelt wird, siehst du keinen Schaden, den das System dabei nehmen könnte?


Zippy
9. August 2017 um 16:53  |  612643

Was ist eigentlich aus der von Dirk Henrichs angedachten, gemeinsamen Einheit der Torhüter mit den Turbine-Damen während des Trainingslagers geworden? Nichts, vermute ich, weil es nicht wieder erwähnt wurde…?


Dan
9. August 2017 um 17:05  |  612644

Sechs Teams a 5 Spieler einschließlich Torwart

3 Spielfelder (Handball) mit Handballtoren.

4 Minuten pro Spiel Tunier

Spielspaß keine Anweisung/Schwerpunkt gehört.

Es stinkt hier heute voll nach Gülle. Fault da der Rasenschnitt von @Opa?


kczyk
9. August 2017 um 17:10  |  612645

@stiller, @frederikRaspe
demokratie ist eine herrschaftsform.
korrutes verhalten dagegen steht für den mißbrauch einer vertrauensstellung und findet wohl in jeder herrschaftsform ihre zeitgeister.


Exil-Schorfheider
9. August 2017 um 17:32  |  612648

Zippy
9. August 2017 um 16:53 | 612643

Du gehst doch nicht etwa davon aus, dass das innerhalb einer Woche dingfest gemacht wird/wurde?


Joey Berlin
9. August 2017 um 17:48  |  612649

OT,
@Stiller
9. August 2017 um 13:41 | 612625

…gibt es in Deutschland kein Gesetz, das kriminelles Handeln von Unternehmen unter Strafe stellt…

Aus welcher Quelle stammt diese steile These?
Es gibt den umfangreichen Bereich der Wirtschaftskriminalität, der auch von Polizei und Justiz verfolgt wird. Ein weites Feld ► https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/Wirtschaftskriminalitaet/wirtschaftskriminalitaetBundeslagebild2016.html?nn=28030

PS: Verurteilungen gibt es ebenfalls, dass zum Beispiel im Bereich der Steuerhinterziehung und auch in anderen Fällen noch viel zu wenig getan wird ist klar…

w w w faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/co2-verfahren-haftstrafe-fuer-frueheren-deutsche-bank-manager-14284599.html


9. August 2017 um 17:52  |  612650

Danke @Dan für Deine kurzen Eindrücke 👏👏


Zippy
9. August 2017 um 17:57  |  612651

@Exil
So hatte ich das Anliegen des Herrn Henrichs zumindest verstanden…dass das innerhalb der einen Woche dingfest gemacht werden sollte.
Einen allzu großen organisatorischen Aufwand dürfte es als einmalige Aktion auch nicht bedeuten.


Stiller
9. August 2017 um 18:11  |  612653

@Joey
Ne, ham wa nich. Bei uns gibt es ein Individualstrafrecht, kein Unternehmensstrafrecht (einfach den Begriff googeln). Steht/Stand aber zur Prüfung im Koalitionsvertrag.

Naja, @kczyk. Nicht nur Vertrauensstellung sondern auch Machtposition. Gerade der Mißbrauch einer demokratisch verliehenen Führungsposition zum Nachteil aller wurde weder durch parlamentarische Gremien abgesegnet, noch ist wird es vom Grundgesetz gedeckt.

Wir haben doch einiges in der Hand, uns dagegen zu wehren. Bei der Meinungsbildung, in der Erziehung, öffentlich, an der Wahlurne, durch Protest an seine(n) Abgeordnete(n) …

Haltung ist wieder wichtig. Wenn wir das unterlassen, dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn grundlegende Vertrauenskrisen entstehen, die all unsere Freiheit und unseren Wohlstand über den Haufen werfen. Sich dann daraus zu befreien, wird aufgrund der modernen Mittel (Komplettüberwachung auf der Straße, im Netz und den eigenen 4 Wänden) nahezu unmöglich sein.

Wer glaubt, das sei ja weit hergeholt, der schaue mal über den Teich, nach Norden und Süden und werfe einen kleinen Blick über das Mittelmeer.


kczyk
9. August 2017 um 18:19  |  612654

@stiller – ich erkenne, dass dir die ziele der jeweiligen artikel unseres grundgesaetzes nur oberflächlich geläufig sind.
bleib doch einfach beim fußball.

@stiller – wie ist deine meinung zum neymar-transfer?


elaine
9. August 2017 um 18:45  |  612656

hurdiegerdie 6. August 2017 um 19:10

von mir auch Danke für die Eindrücke.

Ich habe mich auch schon oft gefragt, wann und wo irgendwelche Spielzüge trainiert werden. Das kann ja nicht nur an Tagen, an denen die Öffentlichkeit nicht zu gelassen ist getan werden

Die Stimmung scheint gut zu sein. Das man nun auch per Livestream dabei sein kann ist sensationell. Die Berichte fand ich auch unterhaltend , wie die Zimmerduelle, auch wenn mir bei den Fragen, wer mehr Süßigkeiten dabei hatte, die Tränen in die Augen schossen.
Aber, wie gesagt unterhaltend war es und mir ist gesagt worden darum geht es
P.S. wie ich gelesen habe , will Kalou dieses Jahr wohl nachdem Wettkampf regenerieren. Wenigstens einer!

@Dan, Danke für die heutigen Trainingseindrücke 🙂


Stiller
9. August 2017 um 18:48  |  612657

@kczyk, Du kannst sie gerne vertiefen, sofern Du dazu in der Lage bist. Den Rest solltest Du Dir und mir und dem Blog ersparen.

Der Neymar-Transfer ist keine Frage des (bisherigen) Marktes, denn er wurde ja nicht mit Marktmitteln erwirtschaftet. Also die TV-Gelder in UK haben diesen Transfer nicht ermöglicht. Quark. Er liegt im politisch-ökonomischen Interesse (mindestens) eines Staates, Qatar.

Da können sich die Vereine und Buchhalter anstrengen wie sie wollen, da kommen sie nicht hin.

Dadurch, dass sich aber nun frisches Geld im Markt befindet, wird es Auswirkungen auf diesen haben. Welche, das hat Uwe Bremer beschrieben.

Aber hast Du nicht mal geschrieben, dass Du auch Volkswirt bist? Was fragst Du?


9. August 2017 um 18:50  |  612658

Danke @Dan für Deine Eindrücke!
PS. @Opa hat nen Auffangkorb. Da bleibt nix liegen zum vergammeln 😎
Apropos Opa. Ich habe jetzt ein „Girlieshirt“ *kicher. Und neben dem Aufdruck „Keep calm and Love Hertha“ ist das Beste, es passt. Wie angegossen👍

@hurdie, ich habe alle deine Berichte sehr genossen. Und ich meine auch mich dafür bedankt. Wenn nicht, hole ich es an dieser Stelle nach. Besonders dein Abschlussbericht war sehr erhellend. Weil mal konkretisiert wurde, wie das aus Fansicht aussieht.


Susanne
9. August 2017 um 18:52  |  612659

Liebe Leute, hört doch mal endlich auf ständig Mitbloger zu diskriminieren und kommt runter vom hohen Ross, bitte.
Das ist ja zum Teil ekelhaft wie sich einige über andere stellen. SCHADE.
P O P C O R N Z E I T
Susannes Opablog
Opa muss einen unglaublichen Job haben.
Welcher Arbeitgeber kann sich solche Mitarbeiter leisten. Der gute Mann ist ja offensichtlich total unterfordert und gelangweilt. Ansonsten wird in der Transport und Logistik Branche hart gearbeitet und das für wenig Geld.
———-
Rostock vs Hertha :
Wir sind dabei 👍
Es wird Zeit. Lasst König Fußball wieder regieren.


apollinaris
9. August 2017 um 19:02  |  612661

@hurdigerdi: ich habe deine Schladming-Texte alle und in Gänze gelesen ( letzteres mache ich mittlerweile sehr selten)-ich habe es immer besonders hier im blog gemocht, wenn und dass es (überhaupt) Eindrücke vom Trainingsplatz gab.
Und schön ist es darüberhinaus, wenn auch kleine Besonderheiten beobachtet werden, aus denen man sich ein nicht alltägliches Bild vom team machen kann.
Im allgemeinen Tohuwabohu habe ich schlicht vergessen, dass ich darauf noch nicht reagiert hatte,


monitor
9. August 2017 um 19:14  |  612664

Liebe Leute, hört doch mal endlich auf ständig Mitbloger zu diskriminieren…

…Opa muss einen unglaublichen Job haben.
Welcher Arbeitgeber kann sich solche Mitarbeiter leisten. Der gute Mann ist ja offensichtlich total unterfordert und gelangweilt. Ansonsten wird in der Transport und Logistik Branche hart gearbeitet und das für wenig Geld.

@Susanne
Wie wäre es denn, Deine eigenen Wünsche selbst umzusetzen! 😉


kczyk
9. August 2017 um 19:53  |  612669

„… Du kannst sie gerne vertiefen, sofern Du dazu in der Lage bist. Den Rest solltest Du Dir und mir und dem Blog ersparen. …“

*denkt*
interessante formulierung. ist es überheblichkeit?


9. August 2017 um 20:07  |  612673

Ist doch nicht so schlimm @kczyk

Überheblichkeit ist eine ins krankhafte verzerrte Form des Selbstbewußtseins.
Erich Limpach


Ursula
9. August 2017 um 20:12  |  612674

# Überheblichkeit…

…ist in vielen Fällen eine Form
der eigenen Unsicherheit, kann
ich aber bei @ Stiller ob seiner
Diktion nicht erkennen!

By Ursula


Stiller
9. August 2017 um 20:12  |  612675

„bleib doch einfach beim fußball.“

*denkt*
Was @kczyk vom Grundgesetz versteht, kann ich nicht mal erahnen. Und vom Fußball? Hhmm. Achselzuck. Vielleicht hat er „trotzdem“ Recht …

Aber mir ist Artikel 56 unserer Verfassung sehr wichtig, auch ohne unmittelbare rechtliche Konsequenzen …


apollinaris
9. August 2017 um 20:34  |  612677

Die Formulierung habe ich so verstanden:
“ über den Paragraphen kannst du gerne was vertiefend sagen. Die leicht despektierlichen Bemerkungen kannst du allen ( und mir) ersparsn“
Finde ich freundlich- selbstbewusst formuliert
# Überheblichkeit als “ krankhaft“ zu bezeichnen, ist allerdings völlig daneben und irreführend
Was isn das für einer?!


Stiller
9. August 2017 um 21:25  |  612686

So ist es @apo.

Aber @dewn und andere hatten auf der nach unten offenen Gehässigkeiten-Skala vor ein paar Monaten eigentlich schon die Messlatte gesetzt, als sie mir per Ferndiagnose schwere Formen von Diabetes diagnostizierten. Da ist Bolly immerhin noch ein paar Zentimeter von entfernt.

Es bleiben aber (von a wie @apo bis z wie @zippy) genug anständige Leute hier, um immer wieder ein mal gerne vorbeizuschauen. Wegen Fußball und zur Entspannung …

😀


apollinaris
9. August 2017 um 21:59  |  612689

na ja..im Moment ist hier einfach ein gewisses Reizklima..da immer „gelassen“ zu bleiben, wie @bremer anmerkte, ist schlicht nicht immer so einfach.
Mein Vorschlag, mal zwei Tage ohne irgendeinen abwertenden Satz durchzuhalten kam nicht an..Mittlerweile sind viele verletzt und und mosern zurück, so endet die Spirale erstmal nicht..
Ich glaube,ich war noch nie in irgendeinem wichtigen Punkt fussballerisch bei @Susch ( ist doch so, oder @Susch 🙂 )-aber ich habe mich noch nie mit ihm gezickt..
Weil jeder sein statesment abgibt und gut ist. Wenn ich merke, da ist jemand auf einem ganz anderen Weg, akzeptiere ich das und versuche nicht, zu bekehren. Natürlich finde ich seinen Weg in aller Regel weniger richtig als meinen. Und umgekehrt gilt das Gleiche. 😉


kczyk
9. August 2017 um 22:04  |  612691

@stiller – lass mich kurz antworten:

„… Der Neymar-Transfer ist keine Frage des (bisherigen) Marktes, denn er wurde ja nicht mit Marktmitteln erwirtschaftet. …“

mit ‚marktmitteln‘ meinst du liquidität. es ist bekannt, dass die märkte sich nicht ausschließlich mit marktmitteln finanzieren, sondern in erheblichen umfang auch mit staatlichen transferleistungen. auch sie sind teile der märkte.

„… Er liegt im politisch-ökonomischen Interesse (mindestens) eines Staates, Qatar. …“

der staat katar finanziert den deal. der spieler wird in frankreich spielen. auf die ökonomie des staates katar, der in der herrschaftsform einer absoluten, islamistischen monarchie aufgebaut ist, wird dieser transfer keine auswirkungen haben.
dennoch hat er auswirkungen. natürlich auf den transfermakt.

doch kein wort von dir zum thema korruption – eines deiner lieblingsthemen hier im blog – zu diesem geschäft.
warum nicht ? weil es fußball betrifft ?
was ist zB mit den grundsätzen des FFP ?

katar hält uns einen spiegel vors gesicht.
für geld tun die in europa alles.
europa hat sein recht verspielt, politisch den mahnenden finger zu erheben.
das alles nur, weil korrupte fußballbosse ihren hals nicht vollbekommen.
und es gäbe genug anzuprangern.


Ursula
9. August 2017 um 22:08  |  612692

Sehr lobenswert @ apo…

…bleib` so, wie Du gerade,
aktuell bist!

Ich finde Ansätze von @ Susch
zumindest durchaus der
Diskussion wert, oder nicht!?

Obschon ER sich zuweilen selbst
recht unglücklich interpretiert….


Stiller
9. August 2017 um 22:44  |  612695

Ooooh, kczyk. Ich hätte nicht gedacht, dass Du das für möglich hältst, dass ich mich zu Neymar noch nicht geäußert hätte, weil die von Dir erhobenen Vorwürfe das Thema Fußball beträfen. Mitnichten.

Ihn finde, dass viele Menschen hier Richtiges dazu gesagt haben. Du auch. Ich habe mich in den letzten Wochen eher wenig zu Wort gemeldet, weil ich es nur selten für nötig halte das zu wiederholen, was andere schon gut oder besser auf den Schirm gepackt haben.

Aber, wenn Dir ein klarer Standpunkt in der Diskussion gefehlt hat oder Dir das alles zu lullig war, was die Bloggekollegen und -Kolleginnen da verzapft haben, dann hättest Du ihn doch schon vorher bringen können (siehe oben) und nicht erst, nachdem ein neues Thema eröffnet wurde.

Eigentlich interessiert mich hier nur das Fußballspiel und Training von Hertha.

Aber, wenn mir in der Blogdiskussion was Wichtiges fehlt oder ich einen weitgehend anderen Standpunkt vertrete oder hier schwache Blogger wieder einmal (völlig überzogen) kollektiv „von oben herab“ kaltgestellt werden, dann werde ich nicht wortlos zuschauen. Und dann zögere ich auch nicht, gegebenenfalls so aus dem Wald herauszurufen wie es mir entgegen schallt. Oder noch einen Tacken drauf zu tun. Tja.

Ist aber heute schon sehr viel besser als vor ein, zwei, drei … Jahren. 🙂

Korruption als mein „Lieblingsthema“ zu bezeichnen ist falsch. Ich halte Moral für sehr wichtig, aber ich schreibe anderen doch nicht die Moral vor (Bolly …). Korruption ist (mittlerweile) ein Straftatbestand. Üble Nachrede schon lange.

Aber wem sag ich das …

P.S.: Keine Sorge, kczyk, wir bleiben im Gespräch.


apollinaris
9. August 2017 um 23:39  |  612696

So liest sich das doch fein👍
@ ursula- ich bin im Moment gar nicht so anders als immer🙃
# Susch- natürlich macht es mir Spass, seiner Denkweise nachzugehen( gibt ja kaum mehr Leute, wie ihn hier)- trotzdem haben wir meist andere Ansätze- ist doch gut so


10. August 2017 um 0:06  |  612697

Mit 66 Jahren…

Herzlichen Glückwunsch an Thomas Zander (Torwart bei Hertha BSC 1970-1976) zum 66. Geburtstag!


backstreets29
10. August 2017 um 7:48  |  612704

Ein Hoch auf Uschi und alle anderen Hochleistungsrentner.

Bin ja aktuell im Urlaub, verfolge aber das Geschehen.
Was mich wundert, ist, dass bei mir der Eindruck entstanden ist,
dass der Neymar Transfer den Markt so ein bissl in Schickstarre versetzt hat.
Ich denke da wird noch Tempo aufgenommen werden müssen.
Keine Gerüchte zu Stocker und Haraguchi?

#Kurt
Ich habe grosse Stücke auf ihn gehalten und dachte wirklich Dardai und Widmayer bekommen ihn hin, aber scheinbar steht da der Kopf dem Spieler im Weg. Das war bei Weiser aber wohl nicht anders, und der hat die Kurve auch bekommen.

#Blog
Ich lese, bin dann aber oft zu faul doch meinen Senf dazu zu geben.

Sonnige Grüße aus Kroatien 😉

Anzeige