Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Tja, nachdem am Sonnabend alle Bundesligisten die erste Pokal-Runde überstanden, setzte es am heutigen Sonntag die ersten Warnschüsse, die auch Hertha vernommen haben wird.

Wolfsburg mühte sich bei einem Viertligisten zu einem 1:0, wobei John Brooks schon nach 37 Minuten verletzt vom Feld musste. Hamburg blamierte sich beim Drittligisten Osnabrück (mit Torhüter Marius Gersbeck) trotz gut 70 Minuten in Überzahl (!) mit 1:3, und während ich diese Zeilen tippe, liegt Herthas Auftaktgegner in der Liga, der VfB Stuttgart, in Cottbus 0:2 zurück. Pokal bleibt eben Pokal. Die Berliner sollten gewarnt sein.

Esswein oder Duda?

Folgende 18 Spieler hat Pal Dardai für das erste Pflichtspiel der Saison nominiert:

Viel wegzulassen gab es angesichts der verletzten Hertha-Profis nicht. Genki Haraguchi ergatterte einen Platz, genauso wie Niklas Stark (den Dardai nur im Notfall einsetzten will). Valentin Stocker und Sinan Kurt blieben außen vor.

Taktisch tippe ich auf folgende Formation:

————————Jarstein———————–

Weiser—Langkamp—Rekik—Plattenhardt

Leckie——Skjelbred——Darida———Kalou

————Esswein———Ibisevic———–

Was meint ihr? Bleibt Dardai bei Esswein? Oder gibt er doch Ondrej Duda eine Chance?

Als kleine Sonntagslektüre: Kollege @mey hat Dardai zu einem Spaziergang getroffen. Was der Ungar dabei über seine Gefühlswelt erzählt hat und warum er einst fast dem Ruf von Ralf Rangnick erlegen wäre, lest ihr hier.

Herthinho rockt den Fernsehgarten

Bleibt der medienwirksamte Hertha-Auftritt des Tages, den ich euch auf keinen Fall vorenthalten möchte. #wenigstensnichtinpink

So, noch einmal die Äuglein zu, dann ist Pflichtspielstart. Wir berichten live aus Rostock – inklusive Liveticker. 

 


73
Kommentare

13. August 2017 um 19:27  |  613327

Ha!

So weit so gut zum Saisonstart.
17 von 18 Richtigen bei meiner Kadernominierung.

http://www.immerhertha.de/2017/08/12/dardai-will-ins-pokalfinale/comment-page-1/#comment-613227


psi
13. August 2017 um 19:36  |  613329

Ho!
🏆


pathe
13. August 2017 um 19:52  |  613331

He!

Ich würde lieber Pekarik als RV sehen und Weiser für Leckie im ROM. Ansonsten passt die Aufstellung.


dewm
13. August 2017 um 19:56  |  613332

Hertha BSC!

Ohne meine Tipps und Wünsche an den Trainer in Sachen Aufstellung. Nur mit dem kleinen Hinweis an URSULA: Thomas Kraft ist KEIN Süddeutscher.


Ursula
13. August 2017 um 20:10  |  613335

@ dewm…

…o. k. Rheinland-Pfalz liegt an
der Nordsee, in Norddeutschland…

…das war wohl nix, wenn das ALLES war!!??

Back to the roots @ dewm??


13. August 2017 um 20:12  |  613336

„TEDI“ scheint ein gutes Omen zu sein.


pathe
13. August 2017 um 20:22  |  613337

@Ursula
Kirchen (Sieg), im nördlichsten Zipfel von Rheinland-Platz, liegt nördlicher als Frankfurt (Main), fast auf einer Höhe mit Köln (Rhein). Somit wohl kaum in Süddeutschland…


pathe
13. August 2017 um 20:25  |  613338

Und tschüss, Puppenkiste!
Da kristallisiert sich nach dem HSV ein weiterer Abstiegskandidat heraus…


heiligenseer
13. August 2017 um 20:25  |  613339

Tja…


13. August 2017 um 20:28  |  613341

+ + + Los geht’s! 1. HERTHA-Hürde auf dem Weg ins Pokalfinale: Hansa Rostock + + +

Ein durchaus hartes Los aus dem Reigen der Drittligisten und Amateure hat die Alte Dame bei der Auslosung zur 1. Runde des DFB-Pokal erwischt. Das blau-weiße Team muss am Montagabend um 20.45 Uhr im Free-TV-Live-Spiel beim ehemaligen Bundesliga-Konkurrenten FC Hansa Rostock antreten!

Anno 2017 spielen die Rostocker in der 3. Bundesliga. Die Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev ist gut in die Drittligasaison gestartet. 2 Siege, 1 Remis und 1 Niederlage stehen nach 4 Spieltagen zu Buche. Die beiden Siege gelangen jedoch auf fremdem Platz. Zuhause warten die Hanseaten auf ihren ersten Heimsieg der Saison.

HERTHA startet dagegen im voraussichtlichen ausverkauften Ostseestadion in die neue Saison. Rund 2.000 Fans begleiten die Alte Dame nach Rostock. Die Mannschaft wird mit folgendem Kader anreisen: Kraft, Jarstein – Plattenhardt, Langkamp, Rekik, Stark, Pekarik , Torunarigha – Lustenberger, Skjelbred, Darida, Esswein, Duda, Leckie, Haraguchi, Weiser – Kalou, Ibisevic.

Dieser blau-weiße Kader macht es hoffentlich besser als der peinliche HSV heute (1:3-Aus in Überzahl in Osnabrück). Auch die Spannung der letzten DFB-Pokalpartie der Alten Dame in Rostock muss nicht unbedingt sein: 4:3 i.E. in der 2. Runde der Saison 2003/04.

Mehr zum Duell:
http://herthawiki.de/wiki/Hertha_BSC_-_FC_Hansa_Rostock


pathe
13. August 2017 um 20:30  |  613342

Gisdol: „Rote Karte war der Knackpunkt. Danach waren wir in der Defensive nicht mehr konsequent genug.“

Dann wissen wir ja, wie wir gegen den HSV zu spielen haben. In der 20. Minute eine rote Karte einhandeln und gut ist… 😀


Ursula
13. August 2017 um 20:33  |  613343

Mein Beitrag hatte andere Inhalte!

Süddeutschland oder Casablanca,
Hauptsache Populemik…

…und tschüss!!

Ich bin dann besser wieder weg!


glimpi
13. August 2017 um 20:35  |  613344

@UB
Zum Ende der letzten Saison ist die Mannschaft erst direkt am Spieltag zum Auswärtsspiel gefahren. Weißt Du, ob das beibehalten wird?


Agerbeck
13. August 2017 um 20:58  |  613345

Cottbus marschiert nach 117 min. Immer noch als Viertligist und spielt eine feine klinge. chapeau!


Derby
13. August 2017 um 21:12  |  613346

Koan Meier 😱


Exil-Schorfheider
13. August 2017 um 21:24  |  613347

@glimpi

Soweit ich das in den sozialen Netzwerken verfolgen konnte, sind die Jungs heute los.


Exil-Schorfheider
13. August 2017 um 21:25  |  613348

glimpi
13. August 2017 um 21:35  |  613350

@E-S
Die Info habe ich gelesen, aber es könnte doch auch sein, dass der Bus vorfährt. Naja egal. Man wird es schon mal erfahren.


Exil-Schorfheider
13. August 2017 um 22:11  |  613351

@glimpi

Da es wohl keine ICE-Anbindung nach Rostock gibt, wäre das Vorfahren des Busses ebenso schwachsinnig(oh!) wie ein Flug, oder?


glimpi
13. August 2017 um 22:42  |  613354


kczyk
13. August 2017 um 23:43  |  613355

*denkt*
beim HSV war alles taktik.
sie setzen voll auf das rückspiel.


pathe
13. August 2017 um 23:45  |  613356

Ich bin gespannt, wie lange ihr darauf jetzt noch herumreitet… 🙄
Freut mich, dass ich euch so einen Spaß bereite!


pathe
13. August 2017 um 23:47  |  613357

@kczyk
Über die Option einer Torwartrotation müssen sie sich jedenfalls keine Gedanken mehr machen.


kczyk
13. August 2017 um 23:59  |  613358

nun @pathe – zum rotieren braucht man auch das entsprechende personal, oder das passende schicksal


dewm
14. August 2017 um 1:06  |  613359

@PATHE & kczyk: Ja ja, die Norddeutschen… Schön ham was…

—————————-

@URSULA: Nu biste wieder in alte Marotten zurück. Haste nich nötig! Im Ernst: Dein Beitrag von 19:47 Uhr war richtig Niveau. So was brauchen wir hier. Solch gehaltvolle Kommentare machen ImmerHertha lesenswert und zur absoluten NUMMER EINS in Sachen Inhalt aller HERTHA-Seiten (wahrscheinlich sogar Bundesligaweit einmalig). NUR, auf hohem Niveau ist die Luft dünne. Einmal Süddeutschland machen einen Thomas Kraft wiederum auch nicht zu: Immer Süddeutscher. Wat willste machen? Allet Dufte! Weeßte doch, je höher dit Niveau, je schwärzer oder feiner der Humor. Weder BUSSI noch ICKE haben behauptet Thomas Kraft wäre Norddeutscher. Dessen Herkunft ist quasi ein „illustrativer Fakt“. Aber Fakt ist nun mal Fakt. Der Inhalt Deines Postes spricht für sich. Nur wenn Du Thomas Kraft zum „temperamentvollen Süddeutschen“ machst, den Du Rune Jarstein als „coolen Norweger“ gegenüber stellst, bist DU es, der mit dem „Herkommen“ spielt und daraus eine „Folgerichtigkeit“ ableitet. Wat will man als Faktenhuber da machen? Dir das durchgehen lassen, weil alles andere hilfreich wäre? Das wäre doch auch wieder armselig. Andererseits, werden nicht nur BUSSI und ICKE über diesen Fauxpas stolpern. Selbstverständlich stolpern auch HUNDERTE andere ImmerHerthaner über diesen „Stumpf“. Somit wäre es doch ein Leichtes, Du schriebst eine Ausflucht. So einfach wird hier niemand den Stammbaum Thomas Krafts parat haben. Bei WIKIPEDIA findet sich nüscht. Vielleicht war es Zufall, dass der kleine Thomas ausgerechnet in Kirchen geboren wurde. Seine Familie (vielleicht alles Bayern) war gerade auf der Durchreise oder ist ne Woche vorher dort angekommen… Is doch WUMPE. Was also soll DEINE Reaktion? Warum wirfst Du jenen, die die korrekten Fakten bringen, „Populemik“ vor? Fakten sind grundsätzlich der Garaus von „Populemik“. Mit Deiner “Kurzschlussreaktion“ stellst DU Dich ins Abseits. Für mich hattest DU mit Deinem POST nicht mal einen Fehler gemacht und nun… Vor ein paar Tagen warste auch sicher. Dann zeigte sich, auch Du kannst irren. Im Gegensatz zu einem STILLEN ImmerHerthaner zeigtest DU wahre GRÖßE. So brauchen wir Dich hier und nicht als (billigen) „BLAUEN Koalitionär“. Diesen tiefen Fall und das ständige stolze Wegbleiben haste nu weiß Gott nicht nötig. Hier ist niemand der Meinung ein größerer Experte zu sein als DU und schon gar nicht, ein besser Mensch. Mach Dir darauf mal einen Deiner gelungensten Brände auf! Denn das war mein „sporadisches“, spezielles Wort zum ursulinischen Sonntag, PROST!

—————————-

@SUNNY: Habe DIR zur IRAN-Sache noch einmal (mit Herzblut) geantwortet.

http://www.immerhertha.de/2017/08/10/dardai-auf-einer-stufe-mit-ancelotti-und-nagelsmann/#comment-613306


Tsubasa
14. August 2017 um 2:29  |  613361

Kurz fürs Protokoll: ich fordere nicht den Kopf von Dardai. Ich halte es lediglich für wünschenswert, wenn schlechte Torhüter in Ligen spielen würden, wo sie als gute Torhüter gelten würden und eben nicht auf Herthas großer Bühne in der EL.

Ich dachte Dardai hätte seine Schlüsse aus Brondby gezogen.

Ich bleibe dabei: Hertha, ein Verein der sich mit ach und krach für die EL qualifiziert sendet die falschen Signale an die Anhänger. Als Euohoriebremse TK ins Gespräch bringen, damit auch niemand Erwartungen hat an den El Auftritt.


apollinaris
14. August 2017 um 3:54  |  613362

@tsubasa..diese deine Theorie basiert ja evtl nur auf einer etwas hypernervösen Einschätzung deinerseits, was Kraft angeht?
Wenn sich unsere drei Trainer zusammensetzen und die Torleute auf einem guten Niveau sehen, wird das in der kommenden Saison Belege für dich oder die Trainer geben.
Dass das ein falsches Signal sei, kann ich ( Anhänger) einfach nicht nachvollziehen: denn entweder man verlängert einen Vertrag mit einem Torwart, dem man vertraut und zutraut, die Nr 1 ohne extremen Qualitätsverlust zu ersetzen oder nicht. Man hat verlängert, also spielt er.
@Stiller hatte dazu kurz und pointiert im vorthread geschrieben: lesenswert.
Mir ist in dieser Frage etwas zuviel Drama verrührt. Lasst uns einfach schauen, ob die Entscheidung gut war oder nicht. Wer weiss, vieleicht war sie sogar sehr gut..Ich mag es nicht vorhersagen..
P.S. nochmal..lt dem verlinkten Bericht der Berliner Zeitung wurde das alles intensiv zusammen mit den Torleuten diskutiert und zusammen eine Lösung gefunden.-Ich bin extrem positiv beeindruckt, wie bei uns geabeitet wird. Und da vermissen manche einen Laptop…pahh..!

Naturtalent schlägt in der Regel den Nerd.. 🙂


apollinaris
14. August 2017 um 4:29  |  613363

Habe grade grlesen, dass Pauli auch rotieren wird. da scheint ein neues Paradigma am Entstehen zu sein..😉


14. August 2017 um 6:28  |  613364

@Tsubasa am 14. August 2017 um 2:29 | 613361:

Du weißt ja, dass ich sehr gut leiden kann (wenn nicht, dann jetzt).

Und eigentlich habe ich mir geschworen, den folgenden Satz niemals an irgendeine Person zu richten, aber:

Dein Kommentar bezüglich Hertha BSC mit Thomas Kraft im Tor ist für mich kompletter Blödsinn, der so gar nicht zu Dir passt.

Nichts für ungut.


fechibaby
14. August 2017 um 7:25  |  613365

Ich wünsche allen Herthanern heute viel Spaß in
Rostock, einen Sieg von Hertha und kommt gesund
wieder nach Hause.
Lasst Euch nicht von den Fischköppen provozieren und
bleibt auch ihr bitte alle friedlich!

Ha Ho He Hertha BSC!!


Kamikater
14. August 2017 um 8:57  |  613366

14. August 2017 um 9:36  |  613369

Der ligainsider vermeldet Oberschenkelprobleme bei Brooks.
https://www.ligainsider.de/john-anthony-brooks_684/angeschlagen-ausgewechselt-219507/


Uwe Bremer
Uwe Bremer
14. August 2017 um 10:25  |  613370

@MichaelPreetz

über den Eintritt ins sechste Lebensjahrzehnt, das Liga-Saisonziel von Hertha, die Perspektiven von Ondrej Duda, Arne Maier und Valentin Stocker – das xxl-Morgenpost-Interview mit dem Manager:
„222 Millionen sind nicht refinanzierbar“ – hier


Uwe Bremer
Uwe Bremer
14. August 2017 um 10:48  |  613371

@nochKapazitäten

zum Nachdenken?
Der „MontagmorgenBundestrainer“ von Kollege alorenza.
Thema: Sportjournalismus und Ultras Quelle – hier entlang


Stiller
14. August 2017 um 10:56  |  613372

Schönes Interview mit Michael Preetz. Da hat @ub ihn wohl in einer Eloquenzphase erwischt. Prima. 🙂

Die 222 Mio. sind in der Tat nicht auf der fußballerischen Ebene refinanzierbar. Hier sind Interessen außerhalb des Fußballgeschäftes im Spiel. Auf der anderen Seite gibt es für die Frage, wie man das in Zukunft händeln kann, nur eine Antwort: die Vereine müssen wieder souverän werden. Zieht Grenzen ein, zur Not: gründet Verbbände neu.

An einer Stelle habe ich MP möglicherweise nicht ganz verstanden:

Eine Zielsetzung „ein Platz unter den ersten Sechs“ ist für mich ­keine realistische Formulierung.

Man rechnet also eher mit einem Platz darunter? Mmh. Wäre die Frage, wann man plant stabil im internationalen Geschäft zu sein und was das für den Zusammenhalt des Kaders bedeutet.


Pro
14. August 2017 um 11:11  |  613373

Freue mich, dass es endlich losgeht!

Ich wünsche auch allen Herthanern heute viel Spaß in
Rostock, macht es besser als der HSV……………………,
einen Sieg vor einem breiten Publikum und
kommt gesund wieder nach Hause!

Torwartrotation finde ich (auch) bei Hertha gut, T.K. hat sich das verdient….., sicher aber auch auf Grund von Trainings Leistungen, Kollegialen bzw. Teamfähigen korrekten verhalten, + das Trainerteam wird die Situation einzuschätzen wissen. außerdem wer weiß das schon was das Management den T.K. bei der Vertragsverlängerung alles zugesagt haben.

Glückwunsch an M. Leckie zur Geburt seines Kindes!


fechibaby
14. August 2017 um 11:19  |  613374

Am vergangenen Freitag wollte man bei Hertha
doch über die Ziele für die Saison 2017/18 reden.
Bisher habe ich nur gehört, dass Pal ins
DFB-Pokalfinale einziehen will.

„Hertha hat die vergangene Saison auf Rang sechs beendet. Ist das das neue Saisonziel: ein Platz im internationalen Wettbewerb?

Wir wollen die Mannschaft weiterentwickeln. Wir wollen in der Bundesliga nicht in Gefahr kommen, im DFB-Pokal so weit wie möglich kommen und international eine gute Rolle spielen – wenn das eintritt, dann spielt Hertha eine gute Saison. Eine Zielsetzung „ein Platz unter den ersten Sechs“ ist für mich ­keine realistische Formulierung.“

Dann gebt doch wenigstens einen einstelligen
Tabellenplatz in der Bundesliga als Ziel aus.
Nicht in Gefahr zu geraten finde ich bei
dieser Truppe sehr mau als Ziel!


heiligenseer
14. August 2017 um 11:27  |  613375

Steht es in den Statuten der DFL, dass man für die Öffentlichkeit ein genaues Ziel ausgeben muss? Ich halte es ja auch für vorstellbar, dass es dafür zwischen der DFL und den Profiklubs Vorgaben/Anordnungen/Vorschriften usw. gibt, die nicht öffentlich publiziert werden, sondern intern laufen.


Stiller
14. August 2017 um 11:37  |  613376

Was hat die DLF mit den Zielvorgaben von Hertha zu tun, @heiligenseer?Oder ist es wieder einmal „nur“ so, dass Du meinst, @fechi aufs Abstellgleis schieben zu müssen?


heiligenseer
14. August 2017 um 11:46  |  613377

@Stiller: Ich frage mich nur, ob der Verein dazu von der DFL verpflichtet ist, ein Ziel öffentlich auszugeben. Kannst du dazu etwas beitragen?


Eigor
14. August 2017 um 11:57  |  613378

@heiligenseer
Schwacher Versuch….
<°)XXX`=~<


Kamikater
14. August 2017 um 11:59  |  613379

😆


sunny1703
14. August 2017 um 12:05  |  613381

Vielleicht sollten wir erstmal darüber diskutieren,ob es mit dem Grundgesetz vereinbar ist, dass momentan hier in Schöneberg die Sonne scheint oder ob es mit den Statuten der DFL vereinbar ist, dass ich als Mitglied von Hertha BSC gestern dem Freundschaftsspiel zwischen Wilmersdorf und Hilalspor beiwohnte.

Die Zeit bis zum Anpfiff lässt sich darüber hervorragend streiten.

lg sunny


Stiller
14. August 2017 um 12:08  |  613382

@heiligenseer
Dass Du Dir eine solche Frage ernsthaft stellst … nein: dass Du sie an @fechi richtest … 😀

Intern wird es sicher Zielsetzungen geben, die nicht verlautbart werden, damit man sich dafür bei Nichterreichen nicht öffentlich rechtfertigen muss. Das kann ich mir sehr gut vorstellen.

Der Nichtabstieg kann es aber nicht sein; da bin ich klar bei @fechi. Meine Vorstellung habe ich bereits beschrieben.


heiligenseer
14. August 2017 um 12:08  |  613383

@Eigor: Danke, jetzt sehe ich es auch. Stiller schrob vom Deutschlandfunk. Da hat er mich wohl missverstanden. Passiert. Dass der Deutschlandfunk bei diesem Thema nichts mit Hertha zu tun hat, ist doch klar. Trotzdem vielen Dank für die Hilfe.


fg
14. August 2017 um 12:10  |  613384

Die DFL verpflichtet keinen Verein, ein Saisonziel zu benennen.
Es ist legitim, wenn sich die Vereine dazu nicht äußern.
Genauso wie es legitim ist, wenn Medien diesbezüglich nachfragen.


heiligenseer
14. August 2017 um 12:12  |  613385

@fg: Danke für die Aufklärung. Endlich jemand mit Durchblick.


Stiller
14. August 2017 um 12:14  |  613386

Humor haste, @heiligenseer. 😀


Waidmann2
14. August 2017 um 12:35  |  613387

a propos Humor / Schadenfreude
https://www.11freunde.de/galerie/die-netzreaktionen-zur-naechsten-hsv-blamage
Hoffentlich können wir morgen immer noch drüber grinsen …


apollinaris
14. August 2017 um 12:58  |  613388

Hm….ich finde , dass Preetz eigentlich eine sehr gute Formulierung für den grossen Rahmen gefunden hat. Nimmt man alle Parameter zusammen, ist es einfach realistisch. Angepasst können Ziele nach Saisonverlauf, immer. Dass man mir unserem Kader sich zwingend
unter den ersten 6 sieht, wäre schon etwas vermessen.
Seit ein, zwei Jahren wird im Umfeld der Liga davon gesprochen, dass an Platz 10 eigentlich alle gegen den Abstieg spielen. “ Nicht in Gefahr zu geraten“ …wäre demnach ein Formulierung, die impliziert. dass man auf der ersten Hälfte des Tableaus auftauchen möchte 😉


kczyk
14. August 2017 um 14:28  |  613389

*denkt*
bin vollinhaltlich bei @apo | 12:58


nrwler
14. August 2017 um 14:51  |  613390

@apo //12:58
Ja so kann man es sehen..! Aber evtl auch anders..?

Denn, was vermittelt, was schwingt bei solchen (für mich) recht vagen Aussagen immer mit?

Aus meiner Sicht: wenig Selbstsicherheit, Selbstgewissheit, kaum Selbstbewusstsein. Viell sogar etwas Zweifel, in sich, den Verein selbst. Oder?

Aber warum? Die letzten beiden Saisonverläufe waren doch überraschend positiv. Man könnte fast meinen man hätte sich „etabiliert“. Ist es dann nicht an der Zeit, „neue“ Ziele zu definieren.? Könnte man nicht, durch eine „offensivere Ansprache“ sogar Euphorie rund um den Verein entwickelt – bei Spieler, Angestellten, und Fans. Und leider ist M.Preetz da, aus meiner Sicht, nicht der Einzige…

Unabhängig davon, was intern möglicheweise anderes „kommuniziert“ wird, ist der vermittelte Umgang mit der Europa League, aus meiner Sicht, der falsche. Einfach nach dem Motto: „Schau´n wa mal“…?! Sorry, damit lockst Du niemanden „hintern Ofen hervor“..! Und gerade nach Jahren der „Europa-Abstinenz“ doch der (völlig) falsche Weg.

Deshalb ja, die Aussagen mögen „realistisch“ sein.. Aber sinnvoll?! Nein. So bleibt Hertha „grau maus“… Und 60k Zuschauer ein „kühner Traum“.

Berlin ist doch „große Klappe“ („Hey was geht ab, wir holen…“) Ich fands geil! Auch wenn „unrealistisch“..!

Meine Meinung.


kczyk
14. August 2017 um 15:15  |  613391

*denkt*
welch ein bild gewählte worte malen hängt davon ab, wie die empfänger der worte selbst mit ihrer sprache umgehen und welche träume sie zulassen wollen.


heiligenseer
14. August 2017 um 15:18  |  613392

@nrwler: Meinst du wirklich, dass durch ein kess ausgerufenes, offensives Saisonziel mehr Zuschauer ins Stadion kommen? Wenn das Ziel dann nicht erreicht wird, sind diese doch ebenso schnell wieder verschwunden und kommen erstmal nicht wieder, oder? Was ist daran so falsch ein nüchternes Saisonziel auszugeben und auf Plakaten, Social Media, u.ä. auf dicke Hose zu machen?!

Die 115 an die Wächter der gepflegten Blogkommunikation Seppel und Pax: Was sagt die Netiquette eigentlich zu exzessiven Gebrauch von Anführungszeichen. Ist das erlaubt? Nur mal so.


Zippy
14. August 2017 um 15:26  |  613393

Zweifel an sich und dem Verein schwingen bei Preetz‘ Aussagen für mich nicht mit.
Ich bin allerdings nicht ganz bei @apollinaris um 12:58.
Für mich sind Ziele nicht (nahezu) gleichzusetzen mit Erwartungen. Natürlich kann nicht erwartet werden, dass die Platzierung der vergangenen Saison wiederholt werden kann…eben weil der Kader dafür „gerade mal so“ ausreicht.
Ich würde es durchaus gut finden, wenn man sich intern darauf verständigt, mindestens Platz 6 zu erreichen. Ein Ziel, das möglicherweise nicht erreicht wird, das aber trotzdem erreichbar ist und hoffentlich auch lange erreichbar bleibt.
Wenn wir dann Achter werden und die Spieler bis zum letzten Spieltag gekämpft haben, wird wohl niemand unzufrieden sein.
Allerdings habe ich an dem, was Preetz sagt, auch wiederum nichts auszusetzen, denn das betrifft ja nur die Art und Weise, wie die Ziele nach Außen kommuniziert werden.


apollinaris
14. August 2017 um 15:43  |  613394

@zippy..also ich gehe grundsätzlich davon aus, das es zwischen interner und externer Kommunikation einen Unterschied gibt ( meiner Ansicht nach, macht das jedes Unternehmen so..)
Intern bin ich für ambitionierte, motivierende Vorgaben
@nrwler..die Gefahr, dass sich die Herthaführung von den Berlinern, wenn sie „nur um Platz 9“ herum spielen, sagen lassen muss: „wieder mal das Maul aufgerissen und nüscht dahinter“ ist für mich deutlich höher, als dass jemand das obige statesment als zu langweilig und kleinmütig ansehen könnte
Du magst damit eventfans abschrecken, die dann nicht kommen..Aber was ist denn das Wesen des eventfans?- Dass dieser einfach ein Opportunist ist: sollte Hertha oben mitspielen, sind sie im Stadion..Und wenn Hertha , trotz anderer Zielsetzung um Platz 11 herum spielt: bleibt der Erfolgsfan..halt zuhause.
Was sagt mir das?


Boy Berlin
14. August 2017 um 15:44  |  613395

Nach zwei guten Saisons jetzt zu verlangen, auch die dritte Saison in Folge müsste mit ähnlich viel Erfolg in der Liga abgeschlossen werden, halte ich für übertrieben.
Während wir noch überhaupt nicht wissen, wie die Doppel (bzw. Dreifach-) Belastung dem Team zusetzt, hätte ich es für aberwitzig gehalten, jetzt auf den Tisch zu hauen und zu sagen: „Wir rocken die Bundesliga wieder mit Platz 6 oder besser und überwintern in Europa!“

Aus der grauen Maus muss man nicht durch eine Tabellenplatzierung herauskommen, ein Image kann man sich auch neben dem Platz aufbauen und das versucht Hertha momentan intensiv mit der Kampagne, die im Web sehr viele Leute anspricht (Twitter, Instagram, Facebook, Snapchat etc.)
Darum können die Ziele ruhig realistisch bleiben, etabliert haben wir uns erst wirklich (meine Meinung), wenn wir trotz internationalem Geschäft nichts mit dem Abstieg zu tun haben.


kczyk
14. August 2017 um 15:46  |  613396

*denkt*
meine meinung – in der frühphase einer saison sollte ein mit bedacht handelnder keine sportlichen ziele definieren, sondern erwartungen kundtun hertha ist schließlich nicht der FCB oder BVB.
nach ca. dem 5. spiel, wenn ausreichend kenntnis über den zustand der mitbewerber um die jeweiligen plätze besteht, sollten und müssen ziele definiert werden.


nrwler
14. August 2017 um 15:55  |  613398

@kczyk
Selbstredend!
Der Empfänger ist hier (möglicherweise) „das Problem“.
Daher auch mein Eingangsstatement:
„So wie @apo, und Du, (und wohl viele andere hier), kann man es natürlich auch sehen..!“

@heiligenseer
Ja, ich glaube tatsächlich, das „Euphorie“ eine gewisse Eigendynamik entwickeln kann. Kann man diese mit einem Interview (alleine) erreichen?

Nein natürlich nicht. Aber das „Gesamtbild“, inkl. dem Umgang mit der Europa-League, vermittelt für mich „wenig Euphorie“, Vorfreude auf die neue Saison… Natürlich, rein subjektiv. (Wie is eig der Stand beim DK-Verkauf?)

PS. „Netiquetten“ interessieren mich hier, „nen feuchten Kehricht“..!

@zippy
Siehste, so ähnlich, meint ich det doch..!
(Versteh nur nicht, warum man – bei diese Thema – intern & „extern“ (=öffentlich) nun unbedingt trennen muss…)


hurdiegerdie
14. August 2017 um 16:02  |  613399

Mir spricht Preetz total aus dem Herzen (dass ich das nochmal sagen werde 😉 )

Was ist passiert?
– Letzte Saison haben einige Mannschaften vielleicht unter Wert gespielt (Gladbach, Schlake, Wolfsburg, Leverkusen)
– klare Absteiger wurden durch eher stärkere Teams ersetzt
– Rekik scheint noch nicht da zu sein, wo ihn Dardai möchte, also auch vielleicht Instabilität in der IV
– der langgesuchte 10er ist mit Duda auch noch nicht da, wo er sein sollte.
– der Sturm ist wegen Verletzung Selkes noch der alte
– wir haben noch nicht ein Pflichtspiel gemacht
– wir haben zusätzliche Belastung durch EL

Ich persönlich würde Preetz andere als die formulierten Ziele nicht abnehmen. Was intern ist muss intern bleiben. 😉


Zippy
14. August 2017 um 16:16  |  613403

Noch kurz in diesem Thread:
@apollinaris
Dann sind wir uns ja doch einig. 🙂

@nrwler
Naja, unter anderem @Boy Berlin bestätigte gerade unabsichtlich, dass es sinnvoll sein kann, so etwas zu trennen – nichts gegen seine Meinung.
Ziele/Erwartungen/“Verlangen“ u.ä. wird von Teilen der Presse aber auch von Fans gerne mal durcheinander geschmissen. Preetz wurde sein „gewünschter Zuschauerschnitt“ ja auch zeitweilig, ich will nicht sagen um die Ohren gehauen, aber doch vorgehalten. Am Ende baut man dann im schlechtesten Fall mit forscher, externer Kommunikation einen Druck auf, der dazu führt, dass nach einer eigentlich ordentlichen Saison, in der das erklärte Ziel aber knapp verpasst wurde, das Umfeld angespannt und die Fans unzufrieden sind.
Natürlich kann man auch über die Presse ein bisschen gesunden Druck auf die eigene Mannschaft aufbauen, aber das ist vielleicht wirklich zur Winterpause sinnvoller als vor dem ersten Pflichtspiel.


Stiller
14. August 2017 um 16:31  |  613407

Wenn man intern etwas (grundsätzlich) anderes sagt als extern, dann hat das natürlich Auswirkungen. Intern und extern.

Bigotterie ist selten leistungstreibend noch respekt- oder gar loyalitätsfördernd. Es zeigt in der Tat die eigenen Unzulänglichkeiten …


Stiller
14. August 2017 um 16:40  |  613408

Und gleich mal hinterhergeschoben, bevor ein „ZwischenDenZeilenLesen-Experte“ auf dumme Gedanken kommt: Ich meinte weder MP noch irgendjemanden hier persönlich.

Um 16:31 Uhr berichte ich aus Erfahrung über meine persönliche prinzipielle Haltung zum Umgang mit Unternehmenszielen, wohlwissend, dass es die allergrößte Mehrheit in unserem Lande mittlerweile gänzlich anders sieht.

*denkt* Aber das ist nicht mein Problem …


14. August 2017 um 16:41  |  613410

😆 heiligenseer
14. August 2017 um 12:12 | 613385 😆


raffalic
14. August 2017 um 16:45  |  613412

@Hamsterräder:

schön das es in unserer heutigen so schnelllebigen Zeit noch Konstanten gibt, so die alljährliche Diskussion zum Thema „interne vs. externe Kommunikation“ hier im Blog:

http://www.immerhertha.de/2015/07/18/vladimir-darida-hat-unterschrieben-wagner-und-niemeyer-werden-bei-der-u23-geparkt/#comment-483198

#somethingsneverchange


coconut
14. August 2017 um 16:47  |  613413

Neues Futter gibt es Nebenan—>>>


Eigor
14. August 2017 um 17:00  |  613420

@ apollinaris
14. August 2017 um 12:58
Ungewohnt kurz 😉
Inhaltlich: meine volle Zustimmung.

@ hurdiegerdie
14. August 2017 um 16:02 | 613399
Danke, wunderbar auf die Punkte gebracht.

@ Stiller
14. August 2017 um 16:31 & 16:40
Ein Sportverein ist imho kein gewöhnliches Unternehmen.
Die Beschäftigten haben einen extrem größeren Einfluß auf das Betriebsergebnis. Die Spieler und (mit Abstrichen) Trainer sind auch jene welche mit ihren eigenen Zielen Träume erzeugen können. Dies wird sogar erwartet. Der Manager ist für Seriosität zuständig.
Und solange MP nicht in alte Muster (Unterklassiger Verein ist Favorit, da im Rhythmus -jammer- heul) zurückfällt, ist alles im Lot.


hurdiegerdie
14. August 2017 um 17:03  |  613421

Stiller
14. August 2017 um 16:31 | 613407

Was heisst denn grundsätzlich?


Stiller
14. August 2017 um 17:29  |  613422

@hurdie, es sind doch immer die Beschäftigten, die den Großteil des Betriebsergebnisses ausmachen. In der Bundesliga sowieso. Da haben wir eigentlich nur managementgeführte Unternehmen. Schon dem Management werden Ziele vorgegeben und die werden idR runtergebrochen auf Abteilungen und Mitarbeiter. Oft sind die Jahresziele wieder Teil eines langfristigen Ziels.

Seriös ist deshalb, wenn die internen Ziele von den externen nicht (grundsätzlich / „konterkarrierend“ wäre vielleicht besser gewählt) abweichen. Weder nach oben, noch nach unten, noch in der Gesamtaussage.

Wenn man Weiser, Ibisevic, Stark beispielsweise (fiktiv) bei Vertragsabschluss signalisiert: Wir wollen in 5 Jahren in die CL, Berlin gehört da hin. Und Spieler wie Dich brauchen wir dazu.

Dann würde es 2 Jahre später etwas wenig Sinn machen, ernsthaft zu sagen: aber im nächsten Jahr planen wir keinen Angriff auf Platz 6.

Das würde ggf. die Kommunikation mit der vermeintlichen Öffentlichkeit „erleichtern“, aber die Folgewirkungen würden sich spätestens auch im Folgejahr bemerkbar machen. Vielleicht bereits schon eher …

Ansonsten ließe sich noch viel, viel mehr dazu sagen (zB was das Stellen von schwer erreichbaren – aber erreichbaren – Zielen betrifft, vgl. @zippy). Du wirst darüber wohl schon ’ne Menge wissen.


hurdiegerdie
14. August 2017 um 17:41  |  613426

Stiller
14. August 2017 um 17:29 | 613422

Danke! Ich habe selber einen Denkfehler gemacht und mir grundsätzlich mit massgeblich übersetzt.


apollinaris
14. August 2017 um 18:51  |  613433

@Stiller..ich sehe da keinen Glaubwürdigkeitskonflikt.
Ich glaube auch nicht, dass es intern um die CL geht; das mag ein Kalou immer als Anspruch haben, wäre aber angesichts der realen Kräfteverhätnisse ziemlicher Unfug.
Intern gehe ich daavon aus, dass man eine Zielvorgabe hat, wie:_ „die vergangene Saison bestätigen“
Und das stünde nicht im Widerspruch zur externen Kommunikatiom
Ich finde, dass Preetz das sehr gut ausgedrückt hat.


Stiller
14. August 2017 um 20:03  |  613451

@apo, es sollte ein fiktives (aber nicht an den Haaren herangezogenes) Beispiel sein, um den Gedanken zu erläutern. Ich dachte, das hätte ich hinreichend klar gemacht.


nrwler
14. August 2017 um 20:35  |  613460

Nochmal kurz zum Preetz-Interview: #Saisonziel

Klar, so wie M.Preetz es formuliert ist es schön “seriös“… Er kennt die Grenzen. Seine Eigenen (wieviel Einfluss hat ein Manager auf den Saisonverlauf, letztendlich wirklich), der Mannschaft, des Vereins, gerade in diesem “überhitzem” Markt. Wo Chancengleichheit zur Farce verkommen ist… (aus meiner Sicht!). So macht man es, wenn man “nichts falsch machen möchte“..!

Aber mir fehlt, mal wieder, einfach die Leidenschaft, das Feuer bei diesem Interview. Besonders bei seinen “Reden” bei der MV fällt es mir auf… (obwohl er “besser” geworden ist). Es fehlt das “mitreißende“..!

Wieso nicht einfach mal kess “raushauen“…: “Wir wollen die letzte Saison bestätigten, in Europa überwintern, und selbstverständlcih den Pokal holen“..? (PS. finde P. Dardai richtig wohltuend, wie er den Pokal zum “Lebenstraum” erhoben hat.. War vorher auch anders!) Das wär doch mal ein Statement, mit dem evtl. “Euphorie” entfacht werden könnte..
So, wohl eher nicht.

Aber ich will es auch nicht an einem Interview festmachen..! Viell bin ich auch einfach zu weit weg. (zwar nicht mehr 650km, aber immer noch “ein paar” Hundert). Viell herrscht ja doch etwas “Euphorie“, Vorfreude unter den Spielern, unter den Fans, ob der Möglichkeit sich International beweisen zu können.. Die Vereinführung jedoch “pfeift” darauf, auf “Europa” (mein Eindruck) – überspitzt formuliert.

@apo #Event-Fans
Ich war/bin(?) auch Einer. Mein Vater hat mich nie zu Hertha mitgenommen – Hamburger. Bin zu Hertha, ins Stadion, auch erst nach dem 1. Aufstieg der “Neuzeit” (´97)… Und auch jetzt kann ich nur zu “ausgewählten” Spielen – wohnortsbedingt.

Wenn eine “offensivere Ansprache” zu Saisonbeginn ein paar “Eventis” ins Stadion locken würde, dann müsste er doch „unbedingt(!)“ so aggieren. Die Einnahmen der Eintrittskarten hätte man dann sicher. Unabhängig doch was danach passiert.(„Geld stinkt nicht“) Die “Ostkurve“, oder uns hier, braucht man nicht mehr “locken“.. “wir” kommen eh.

(fast) Egal was er sagt. 😉

@raffalic
Naja, wenn “er” das Rad auch immer wieder neu “anschmeißt“…! Er lernt ja nich. Kann ich doch nischt für! 😉

Anzeige