Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Nur eine Trainingseinheit (am Vormittag) statt der geplanten zwei gab es am Donnerstag auf dem Schenckendorff-Platz.

Trainer Pal Dardai: Wir haben am Mittwoch richtig hart trainiert. Die Werte ergeben, dass es genug ist. Deshalb ist am Nachmittag frei.

Dabei am Vormittag waren wieder Vladimir Darida und Peter Pekarik. Auch Genki Haraguchi war von seinen Länderspielen aus Japan zurückgekehrt. Salomon Kalou fehlte zunächst, es hatte Probleme mit dem Flug gegeben. Am Nachmittag wurde Mathew Leckie aus Australien zurück erwartet.

Per Skjelbred, der am Vortage wegen einer Erkältung gefehlt hatte, arbeitete in der Kabine.

Dardai: Eigentlich sollte es bei Per bis Sonntag reichen.

Die Einheit war eine leichte mit einem Aufwärmprogramm. Im Anschluss wurde in zwei Gruppen gut 20 Minuten Sieben-gegen-drei im Kreis gespielt. Um 10.55 Uhr war schon wieder Schluss.

Eine ungewohnt kurze Einheit. Zumal der Trainer vorab eine längere Ansprache vor der Gruppe gehalten hat. Es ging nicht nur um Werder Bremen, den Gegner am Sonntag im Olympiastadion (15.30 Uhr).

Dardai: Wir müssen den Fokus auf alles legen: Das hat mit Essen zu tun, mit Schlafen, mit Teamgeist. Es waren viele Spieler unterwegs, jetzt müssen wir Spannung aufbauen für das Spiel gegen Bremen. Es kommen [drei englische] Wochen, die wir genießen wollen. Aber die kann man nur genießen, wenn man ganz für den Fußball lebt. Das habe ich deutlich gesagt.

Drei englische Wochen in Folge, sieben Spiele in 21 Tagen warten auf Hertha

  • 10. September: Werder Bremen/h
  • 14. Atletic Bilbao/h
  • 17. TSG Hoffenheim/a
  • 20. Bayer Leverkusen/h
  • 23. FSV Mainz/a
  • 27. Östersunds FK/a
  • 1. Oktober FC Bayern/h

Also höchste Zeit für Hertha, die notorische englische-Woche-Schwäche der vergangenen Jahre abzulegen …
 

Selke lobt Werder

Am Rande schaute einer vorbei, der liebend gern beim Teamtraining dabei wäre: Davie Selke. Der kuriert nach wie vor die Folgen eines Knochenmarködems aus, das er sich bei der U21-Europameisterschaft in Polen zugezogen hat.

Zum Spiel gegen Werder, Selkes ehemaligem Verein, sagte er:

 Mein Ex-Club bedeutet mir schon noch viel. Werder ist ein toller, sehr familiärer Verein, der vom Support seiner Fans und der Stadt lebt. Ich habe die Zeit dort sehr genossen, habe dort meine ersten Bundesliga-Spiele gemacht, das erste Mal getroffen. Der Kontakt zu den Leuten in Bremen ist nie ganz abgerissen. Aber ich bin jetzt Herthaner und ich möchte vor allem gewinnen – und das mit meinem neuen Verein. Unser Club ist sehr heimstark. Wenn wir unsere Leistung abrufen, werden die Punkte in Berlin bleiben.

Quelle: Herthabsc.de

Einstand für Bibiana Steinhaus

Am Sonntag leitet mit der Unparteiischen Bibiana Steinhaus erstmals eine Frau ein Bundesliga-Spiel. In Bremen wurde auf der Pressenkonferenz Trainer Alexander Nouri und Profi Maximilian Eggestein zu ihrer Meinung befragt. Nouri sagt, dass  „wir es von zuhause gewohnt sind, nach der Pfeife [einer Frau] zu tanzen“
 


 
Im Hertha-Kosmos gehört Bibiana Steinhaus seit Dezember 2011 dazu … habe im Klub-Umfeld immer nur positive Stimmen über sie gehört.

Der Verein hat dazu eine Rabatt-Aktion gestartet mit einem Bibiana-Steinhaus-Ticket, 50 % Nachlass für Frauen, die eine Eintrittskarte für Sonntag erwerben, die erste Bundesliga-Partie, die von einer Schiedsrichterin geleitet wird

Eure Meinung dazu, dass mit Bibiana Steinhaus eine Frau in der Bundesliga pfeift?
 

Bibiana Steinhaus in der Bundesliga finde ich ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...


207
Kommentare

raffalic
7. September 2017 um 14:35  |  617273

Gold!


psi
7. September 2017 um 14:39  |  617274

Silber!


7. September 2017 um 14:43  |  617275

Ha!


fg
7. September 2017 um 14:48  |  617276

Bronze!


Exil-Schorfheider
7. September 2017 um 14:53  |  617278

Blech


Uwe Bremer
Uwe Bremer
7. September 2017 um 15:24  |  617279

@Transferfenster

die Vereine der Premier League haben beschlossen, dass die Frist für Zugänge im Sommer 2018 am Donnerstag vor dem Saisonstart enden soll
Quelle: Rob Harris

Jetzt wird es kurios: Weil Verkäufe aus der Premier League heraus weiter bis Ende August erlaubt sein werden. Ein Fall wie Coutinho/Barcelona ist demnach auch im Sommer 2018 möglich.
Nur mit der Unterschied, dass ein Premier-League-Klub, der in der zweiten Augusthälfte einen Topspieler für, sagen wir, 100 Millionen nach Spanien abgegeben hat, bis Jahresende nix mehr nachverpflichten darf …


psi
7. September 2017 um 15:33  |  617280

Finde ich gut, dass B.Steinhaus in der Bundesliga
pfeift. Die Entscheidung hatte lange genug auf sich warten
lassen.
Es wäre wünschenswert, wenn die Spieler ihr den
nötigen Respekt entgegenbringen und diese
albernen Spielchen, wie Schnürsenkel aufmachen,
bleiben lassen. Aber Ribery glänzte ja selten durch
gute Manieren.


kczyk
7. September 2017 um 15:50  |  617281

„… Es wäre wünschenswert, wenn die Spieler ihr den
nötigen Respekt entgegenbringen …“

*denkt*
respekt muss mann/frau sich verdienen.
aber sie wird es hinbekommen


7. September 2017 um 16:06  |  617282

Bibiana Steinhaus in der Bundesliga finde ich …
gut (und überfällig)


Eigor
7. September 2017 um 16:17  |  617283

@UB
#Transferfenster i.d.PL
Bin gespannt ob jetzt das Liverpooler Modell nun auch
offiziell in einen Optionsschein-Handel mündet.
Ein Handel mit Kaufoptionen fehlt dem Fußball noch.
++++++++++++++++++++++++++++

#Höflichkeit
Ich musste auf diesen Blogeitrag warten, bis du meine Frage
nach dem Grund für Kalous fern bleiben vom Training beantwortet hast.
Vergleiche nun bitte die Antwort (er war auf Länderspielreise) mit deinem Text über Kalou:

Seine Fitness sei nicht gut genug für die Bundesliga gewesen. Die vielen Länderspielreisen würden ihm nicht gut tun. Er möchte einiges ändern, damit Hertha besseren Fußball spielen kann

Mir statt einer Antwort eine Gegenfrage zu stellen erwarte ich von Pubertierenden, aber nicht von einem Journalisten der eine Kinderstube genossen hat.

Zur Sinnhaftigkeit deiner Gegenfrage:
Wenn nur ein Gespräch, nachdem sich sichts ändert, zu tollen Plazierungen führt, sollten vieleicht MP und PD davon erfahren.
MP hätte viel Geld und Zeit sparen können.


kczyk
7. September 2017 um 16:18  |  617284

*denkt*
man kann es nicht gut finden – nur ok.
wer es gut findet, lebt im verborgenen noch immer in alten geschlechterrollen.

wer die geforderte leistung bringt, soll auflaufen.


Exil-Schorfheider
7. September 2017 um 16:19  |  617285

@Bibi

Ja, endlich. Gut.
Aber die Leistung muss auch stimmen.

——————–

Weil Syriens N11 Vorgestern oder gestern Thema war:

http://m.11freunde.de/artikel/was-hinter-dem-erfolg-der-syrischen-nationalelf-steckt?utm_referrer=http://m.facebook.com


7. September 2017 um 16:19  |  617286

Bibiana finde ich gut und überfällig.

Meine Hoffnung bzgl Premier League ist, das alle Anderen nachziehen und es auf An- und Verkäufe erweitern.

Wenn sich jemand nach dem Deadline Day verletzt ist das Pech, heute schon.
Aber mit einem kompletten Kader in die Saison starten, hat was, finde ich.

Super, englische Wochen ohne Ende. Und ich sitze irgendwo im Flur, der Küche oder sonstwo in Ermangelung eines gebrauchsfähig Wohnzimmers 😂


7. September 2017 um 16:22  |  617287

@Psi

Empfehle zur causa Ribery vs Steinhaus die letzte veröffentlichte Ausgabe von Collinas Erben, in der die souveräne Reaktion Steinhaus‘ auf Riberys Lümmelhaftigkeit gelobt wird.


schnitzel
7. September 2017 um 16:32  |  617289

@ Uwe Bremer

es ist an dieser Stelle mehrfach und ausführlich dargestellt worden, welche Art der Duda-Pässen den Trainer aufregen …
Natürlich geht es nicht um horrende Risikopässe in der eigenen Hälfte.

Wenn ich richtig verstanden habe: Duda wurde mehrmals wegen riskanter bzw. fehlerhafter Querpässe kritisiert, weil dadurch schnelle Gegenstöße entstehen können. Gestern hat es Kritik wegen eines Tricks gegeben (wollte mit der Sohle am Gegner vorbei ziehen).

Bezieht sich Dardai also nicht nur auf Fehlpässe, sondern generell auf Ballverluste von Duda? Sprich, macht der Duda „Blödsinn“ aller Art, was Dardai in Rage bringt?

War Dardais Reaktion gestern eher berechtigt, weil im Training ein Gegenstoß entstanden war, oder war es eher übertrieben, weil es weit vorne/ in der Nähe des gegnerischen Tores/Strafraumes passiert war?


Zippy
7. September 2017 um 16:34  |  617290

Steinhaus in der Bundesliga finde ich gut (und leicht überfällig) aus Leistungsgründen. Vor vielen Jahren fand ich ihre Laufwege nicht so gut, aber in den letzten Jahren (habe sie allerdings nicht regelmäßig verfolgt) fand ich sie sehr gut, eben nicht mehr „nur“ Ausstrahlung, die sie schon immer hatte, auch fitnessmäßig hat sie sich, glaube ich, noch mal gesteigert.


Silvia Sahneschnitte
7. September 2017 um 17:00  |  617291

Wenn es nach Leistung gehen würde, hätte Frau Steinhaus schon viel früher in der ersten Bundesliga pfeifen müssen. Aber es ging nicht nach Leistung in der, von Männern dominierten, Schiedsrichterwelt.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


kczyk
7. September 2017 um 17:10  |  617294

*denkt*
fröhlich hat in dem welt-artikel doch nur erklärt, dass in der 2. liga nur pfeifen pfeifen.


Ursula
7. September 2017 um 17:14  |  617295

# Länderspielpause

Ich weiß nicht, wie ich auf
@ Eigor`s Beitrag um 16:17
Uhr eingehen soll, weil ich
weiß, dass @ Uwe Bremer
allergisch darauf reagieren
wird, denn…

…mir will selbst @ hurdis
Beitrag, (hurdiegerdie vom
September 2017 um 22:43)
nicht so recht in den Kopf! Tja…

„Natürlich wurde @BM ABGEWATSCHT…

…aber ansonsten war es doch ganz
friedlich.“ As you like it!

Von anderen federführenden
Protagonisten, auch gestern wieder,
der speziellen ,nächtlichen „User-Kritik“,
einmal ganz abgesehen!

Ich glaube, dass dieser „massive
Stil“ gegenüber Usern auf nicht
mehr „feinironischeweise“ moderat
abgestimmt, vielmehr „plump“ als
„Anmache“ (zu OFT) zu verstehen ist!

UND mich hat man, und immer
noch, na ja, ich nun wieder…!

Dann halte ich es mit, oh Wunder,
einmal mit @ kraule und zitiere,
„Genau darum schreibe ich ich
hier kaum noch.

Lese ab und (zu) mal rein“…

UND davon gibt es „VIEL zu
VIELE! Leider!

Es gibt die „Faktenchecks“, die
signifikanten „Zahlenhuber“, die
„Faktenhuber“, die „ökonometrisch
Wissenden“, die „gefühlt Wissenden“,
etc., etc., und dann steht man da mit
seinem TALENT!

Hübsch blöd, ergo…..


Silvia Sahneschnitte
7. September 2017 um 17:16  |  617296

Ja lieber @Exil, natürlich gab es keine Anweisung Frau Steinhaus gut zu bewerten. Genauso wie es keine Anweisung gab, das eine Frau in der ersten Liga pfeifen darf. Und selbstverständlich wurden die Bewertungen nicht von Männern durchgeführt.
Honi soit qui mal y pense!
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Uwe Bremer
Uwe Bremer
7. September 2017 um 17:22  |  617297

@schnitzel

dem Trainer geht es bei Duda um „leichtsinnige Ballverluste“. Das meint vor allem 4-, 5-, 6-m-Querpässe im Mittelfeld nach dem Motto ’nimm du den Ball, ich habe gerade keine Idee‘ oder ‚lass uns mal zusammen eine schicke Welle fahren‘. Gestern ging es darum, den Ball mit der Hacke ums eigene Standbein rumzuziehen – der in jener Situation vom Gegner abgeluchst worden war. In dem Moment steht man – und kommt dem Gegner nicht hinterher

Dardais Argumentation: Wir wechseln Ondrej ein, etwa weil wir im Rückstand liegen und was machen müssen. Dann kann es nicht sein, dass wir in der Vorwärtsbewegung Ballverluste aus Leichtsinn haben. Alle Mannschaften in der Bundesliga lauern auf diese Querpässe, um sie für ein Kontertor zu nutzen. Diese Pässe darfst du in der Bundesliga nicht spielen. Weil dann neun Leute von uns nach hinten rennen müssen, um das wieder zu verteidigen. Das muss raus bei Ondrej.


Silvia Sahneschnitte
7. September 2017 um 17:25  |  617298

Lieber @kczyk, warum darf Frau Steinhaus Hertha gegen Werder pfeifen?
Weil hinten der Ball immer nur hin und her geschoben wird.
Über schnelles Umschaltspiel nur gesprochen wird, es aber an der Umsetzung fehlt.
Weil die Spieler mit Internationaler Muskulatur und Internationaler Schnelligkeit nicht viel mit dem Ball anfangen können und die Schiri nicht hinterher laufen muss, da der Ball eh wieder beim Gegner landet.
Jede macht sich selbst ihr Bild.
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Ursula
7. September 2017 um 17:27  |  617299

# In der BULI…

…DENN man sollte (muss!)
vertikale Pässe spielen…

…aber kann denn dieses gesamte
„Hertha-Konstrukt“, einschließlich
DUDA dies überhaupt?

„Üben“ die „vertikales Spiel“, auch
oder gerade bei „Rückstand“…?

ODER, wie DUDA im Besonderen…?


7. September 2017 um 17:28  |  617300

Eines der schwerwiegendsten Argumente gegen den Einsatz von Frau Steinhaus in der Bundesliga waren wohl auch erwartete körperliche Unzulänglichkeiten, sprich Ausdauer und Sprintfähigkeit, auch noch in der 95. Minute.

Wenn man sich den Affenzahn vor Augen führt, mit dem Mannschaften wie Leverkusen, Hoffenheim und Dortmund in jeder Phase des Spiels vertikal über die ganze Länge des Platzes fegen, ist das auch nicht ohne Weiteres von der Hand zu weisen.

Inwieweit sich in diesem Aspekt allerdings die zweiten von der ersten Liga unterscheidet, vermag ich nicht einzuschätzen.


Zippy
7. September 2017 um 17:29  |  617301

Was @Silvia sagt, kann durchaus stimmen, ohne dass ich mich darauf festlegen würde…Bedenken, wie von @Sir Henry genannt, können auch eine Rolle gespielt haben…Kateryna Monsul in der Ukraine war früher dran, Staubli in der Schweiz ist – nachdem sie ihre Leistung stabilisiert hat – relativ schnell zumindest in die zweite Liga aufgerückt und pfeift dort seit drei (?) Jahren, vermute, dass sie auch in absehbarer Zeit aufrücken wird (falls nicht, hätte das dann eventuell ähnliche Gründe wie bei Steinhaus), während Bibiana jahrelang in der zweiten Liga „festhing“.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
7. September 2017 um 17:33  |  617302

@eigor

16.17 Uhr
wenn Du Argumente hättest, würdest Du die anbringen.
Das tust Du weiterhin nicht
Sondern reihst Boshaftigkeit an Boshaftigkeit.

Und kommst mit Unwahrheiten um die Ecke.

Wenn nur ein Gespräch, nachdem sich sichts ändert, zu tollen Plazierungen führt

Der Faktencheck sagt:
Kalou hat in der Saison 2015/16, jenes Spieljahr nach dem Gespräch, das Du als „Blabla“ bezeichnest, 17 Tore erzielt (14 in der Liga, drei im DFB-Pokal) sowie vier Tore vorbereitet.
Als Offensivkraft hat Kalou mit 21 Scorerpunkten in der folgenden Saison also genau das gehalten, was er versprochen hat: Hertha zu helfen, erfolgreicher zu sein.
(es gab im Vergleichszeitraum keinen anderen Hertha-Profi, der auch nur annähernd diese Quote gebracht hat)


kczyk
7. September 2017 um 17:33  |  617303

*denkt*
die Bibi.
nun isse 37. wohl ihr letztes, vielleicht vorletztes jahr als schiri im profibereich.
nun wird sie – ähnlich beamte vor ihren pensionierungen – noch schnell befördert.
niemals war der DFB gegen frauen im system.
schließlich waren sie es doch, die den frauenfußball erst ermöglichten.
wobei – einige hätten doch gern röckchen statt höschen gesehen.
ok ….. ja ….. ich auch 🙂


Silvia Sahneschnitte
7. September 2017 um 17:41  |  617304

Kann sein lieber @Sir, aber dann dürfte eigentlich keine Person über 35 Lebensjahren in der Bundesliga pfeifen, die körperlichen Leistungswerte lassen im Alter nach.
Allerdings soll es ja männliche Schiedsrichter geben, die ein Spiel nach 60 Minuten abpfiffen. 60 Minuten hält eine gut trainierte Person auch mit 40 Lebensjahren durch.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


pax.klm
7. September 2017 um 17:54  |  617305

kczyk
7. September 2017 um 15:50 | 617281

Pax denkt dazu, Schmarrn, der Grundrespekt hat DA ZU SEIN.
Alles andere ist Anarchie!
So nach dem Motto sollen die (zB Polizei) den Respekt verdient haben, bis dahin kann ich machen was ich will….?!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
7. September 2017 um 17:56  |  617306

@Transferfenster

der „Kicker“ hat Reaktionen diverser Bundesligisten zusammen getragen zur Verkürzung der Wechselfrist, die die Premier League für den Sommer 2018 beschlossen hat (Transferfenster schließt am Donnerstag vor Saisonbeginn)

Michael Preetz wird wie folgt zitiert:

„Unter der Voraussetzung, dass sich die fünf großen Ligen einig sind und es eine einheitliche Regelung gibt, würde ich eine Verkürzung der Transferperiode begrüßen. Der Zeitraum bis zum Saisonstart ist aus meiner Sicht ausreichend. So wäre für jeden vor dem Start klar mit welchem Kader er in die Saison geht.“

Quelle: kicker.de


pax.klm
7. September 2017 um 17:57  |  617307

Exil-Schorfheider
7. September 2017 um 16:19 | 617285
@Bibi

Ja, endlich. Gut.
Aber die Leistung muss auch stimmen.

Pax fragt: Stimmt denn die Leistung bei den männlichen Kollegen?


apollinaris
7. September 2017 um 17:57  |  617308

aprpos „im Verborgenen“

-na, Höschen wären nun doch etwas arg sexistisch 😆
-für mich steckt eher ein Vorurteil dahinter, dass Frau noch nicht pfeifen durfte..Im letzten ASS ist das ja etwas belichtet worden; auch die angebliche „fehlende Geschwindigkeit“
– Dass sie (aber) „Leistung bringen muss“..ist ja nun wirklich der typische Satz, der hintan gestellt wird. Allerdings nur bei Frauen..denn diese wird ja sowieso vorausgesetzt und permanent überprüft-.
– der Grundrespekt fehlte Ribery..hat er doch in 20 Jahren so etwas bei Männern noch nicht gemacht..
😉


kczyk
7. September 2017 um 18:04  |  617309

zu pax.klm | 617305
akzeptieren oder respektieren – das ist hier die frage.
respektieren ist eine form der wertschätzung.


7. September 2017 um 18:07  |  617310

Dass es körperliche Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt, muss ich jetzt aber nicht belegen, oder?

Die Frage ist natürlich, ob diese Unterschiede hier in diesem Fall, für den Job der Schiedsrichterei in der höchsten Spielklasse, so groß sind, dass die Leistung darunter leidet.

Das werden wir ja jetzt sehen.


Silvia Sahneschnitte
7. September 2017 um 18:13  |  617312

Doch lieber @Sir, das hätte ich hier gerne aufgeführt. Das Vermeintliche, ist doch etwas für die Männerseele.
Im übrigen gibt es Körperunterschiede unter Männern, unter Frauen, unter Kindern, sogar unter Schiedsrichtern sollen diese vorkommen.
Es gibt Kleine, Große, Dicke, Dünne, Hübsche, Hässliche, Muskulöse, Drahtige,…
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Exil-Schorfheider
7. September 2017 um 18:13  |  617313

Ja gut, Frau Sahneschnitte, dann ist es Frau Steinhaus natürlich nur gelungen, in die Beletage des deutschen Fußballs aufzusteigen, weil ihre Beziehung zum Profi-Schiedsrichter Howard Webb bekannt wurde.

Angeführte Punkte von @Sir Henry sind bei einer Leistungsbewertung von weiblichen Referees bitte stark zu vernachlässigen.


kczyk
7. September 2017 um 18:15  |  617314

*denkt*
insgeheim hoffe ich ja, dass die diskussion um das thema respekt hier richtig hochkocht. schließlich geht es hier nicht immer wirklich respektvoll zu.


kczyk
7. September 2017 um 18:18  |  617315

„… weil ihre Beziehung zum Profi-Schiedsrichter Howard Webb bekannt wurde …“

*denkt*
welch ein scharfes luder


Silvia Sahneschnitte
7. September 2017 um 18:19  |  617316

Endlich lieber @Exil, Beziehung ist doch alles.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


schnitzel
7. September 2017 um 18:27  |  617318

Danke für die Ausführungen, Uwe Bremer um 17:22!

@ Transferfenster verkürzen: Jetzt wäre die Chance da, die Deadline in DE und in weiterer Folge vielleicht europaweit auf roundabout 15.8. vorzuziehen. Aber werden das wirklich alle wollen? Jene Teams, die erst danach wissen, ob sie in der CL- oder EL-Gruppenphase stehen, werden in der Kaderplanung eine Herausforderung mehr haben. Werden dann auf Verdacht 2 neue Spieler geholt, oder wird aus kaufmännischer Vorsicht mit einem vielleicht zu dünnen Kader geplant? Oder ein bisschen weiter gedacht: Wäre es vielleicht ein strategischer Vorteil, wenn in DE alles beim Alten bleibt und wir durch die Verkürzung in der PL einen gewissen Vorteil auf dem Transfermarkt hätten? Ganz schön komplex sowas. Gut, dass ich das nicht entscheiden muss 🙂


psi
7. September 2017 um 18:29  |  617319

Wie klug von Bibiana, sich einen englischen Schiedsrichter
zu schnappen, um hier in der Bundesliga zu pfeifen.


Exil-Schorfheider
7. September 2017 um 18:30  |  617320

Profi-Schiedsrichter… so etwas gibt es ja in Deutschland nicht…


Silvia Sahneschnitte
7. September 2017 um 18:37  |  617321

Ein echter Preetz, immer aalglatt moderat. Die Insulaner machen es vor, ohne auf die vier „großen“ Ligen zu warten.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
7. September 2017 um 18:40  |  617322

So, die bessere Hälfte ruft und möchte bespaßt werden. War amüsant mit Ihnen zu plaudern. Schönen Abend noch!
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


apollinaris
7. September 2017 um 18:40  |  617323

Wieviel weibliche Assistentinnen gibt es eigene im Profifußball?🤔


7. September 2017 um 18:51  |  617325

Finde nur ich es albern, im 21. Jahrhundert darüber zu diskutieren, ob der Schiri Frau oder Mann ist? Das sollte eigentlich schon lange keine Rolle mehr spielen….


Bussi
7. September 2017 um 18:56  |  617326

„der Schiri“
tsss … und sowas im 21. Jahrhundert … 🙄
#dieSchiri


kczyk
7. September 2017 um 18:56  |  617327

*denkt*
am einfachsten wäre es wohl, wir tauschen die namen der geschlechter.
hat doch ehemals mit rosa (trugen die knaben) und bleu (trugen die maderln) auch geklappt.


apollinaris
7. September 2017 um 18:57  |  617328

Ach, es wird ja anscheinend schon bezweifelt, dass der Fussball männerdominiert ist.. da wundert mich nix
Überkreuzgedacht:
Neulich gab’s nen Foto vom Diesel-Gipfel: zum Piepeln…


apollinaris
7. September 2017 um 19:06  |  617329

oh, mein letzter Beitrag galt augenzwinkernd @moogli.


Ursula
7. September 2017 um 19:08  |  617330

# Nein, nein nicht patrichalisch

Nur, meine Meinung ist, dass
Frau Steinhaus zumindest in
der ERSTEN Liga eigentlich
nichts verloren hat!

Nicht aufgrund ihres Wissens,
was die „Regelkunde“ und die
Durchsetzung anbelangt!

Auch die 2. Liga ist mittlerweile
so schnell geworden, dass man
in der Tat abwägen muss, wie von
„Sir Henry“ somatisch angedacht…

…die durchschnittlich trainierte
„Frau ihren Mann stehen“ kann!?

UND wie viel „Beisitzer“ gibt es?
Linienrichter oder „Vierte“ an der
Seitenlinie?

UND aus gutem Grund, wie viel
Männer pfeifen Frauen(länder)spiele,
auch in unterklassigen Ligen…?

Alles hat „somatisch“ bedingt, seine
Grenzen, oder was?


hurdiegerdie
7. September 2017 um 19:10  |  617331

moogli
7. September 2017 um 18:51 | 617325

Bin da voll bei dir, zumal ich mich nicht erinnern kann, dass Bibiana mal eine so negative Spielkritik bekam wie einige ihrer Kollegen. Aber Letzters kann ich nicht belegen, es ist nur Gefühl.


kczyk
7. September 2017 um 19:19  |  617332

„… Nicht {…] was die „Regelkunde“ und die
Durchsetzung anbelangt …“

*denkt*
der begriff ‚regelkunde‘ ist bei diesem thema doch total sexistisch gedacht


monitor
7. September 2017 um 19:22  |  617333

Ich fand die Leistung von Bibiana Steinhaus seinerzeit in der 2 Liga sehr überzeugend, als wir Hertha-Fans damals regelmäßig 2.Liga gucken mußten. Ich konnte mir damals schon gut vorstellen, wie sie in der 1.Liga einige Ihrer Kollegen viel besser hätte ersetzen könnte.

Dazu Ihre Ausstrahlung, die erinnert mich sehr an Collina. Nett und freundlich, aber immer mit der Aura „Mir machst Du nichts vor!“

Ich habe sie letztens im ASS gesehen und fand mich in der Annahme bestätigt, daß sie ein sehr authentischer Mensch ist, der die Menschen mit Ihrer Art sehr gut positiv beeinflussen kann. Da kam übrigens zur Sprache, daß sie ganz besonders gern als 4. Offizielle eingesetzt wurde, wenn so besondere Kandidaten wie Pep Gardiola und Kollegen in der Coachingzone wirkten.

Mein Verdacht liegt eher bei der These, daß die ehemalige Leitung lieber devote Kollegen beförderte und der neue Chef ein 1 Jahr wartete, um seine Vorgänger nicht zu heftig zu brüskieren.


Ursula
7. September 2017 um 19:26  |  617334

kczyk
7. September 2017 um 19:19…

…in der „REGEL“ schon…


7. September 2017 um 19:30  |  617335

…in der „REGEL“ schon…

Typisch dummes Männergequatsche

Und wo steht, das Frauen nur durchschnittlich trainieren.
Bei Polizei und Feuerwehr geht’s doch auch.

Ich bin dieser alten Vorurteile so überdrüssig.


hurdiegerdie
7. September 2017 um 19:31  |  617336

Vermutlich haben das andere auch gesehen, aber Bibiana hat im ASS gesagt, sie unterläge genau dieselben Leitungstests wie ihre männlichen Kollegen. Sie muss also genauso lang, genauso schnell usw. laufen, wie ihre männlichen Kollegen.

Dafür müsse sie vielleicht mehr trainieren, aber es sind exakt dieselben Tests.

Punkt.


7. September 2017 um 19:33  |  617337

Mein Reden @hurdie!


Zippy
7. September 2017 um 19:34  |  617338

@Ursula
Männer pfeifen keine (?) Frauenspiele, nicht aus „somatischen“ Gründen, sondern vorallem – auch wenn das widersprüchlich klingt – weil es viel zu wenige Schiedsrichterinnen in Deutschland gibt.
So lange das so ist, ist es nötig und kann es nur von Vorteil sein, auch jemanden wie Steinhaus auf der „großen Bühne“ zu haben, die dadurch Werbung für ihren (Neben-)Job macht…wenn dadurch einige Mädchen Schiedsrichterinnen werden wollen, ist das schon ein Erfolg.
Wenn wir irgendwann genauso viele Schiedsrichterinnen wie Schiedsrichter in den Verbänden haben, wäre ich dafür, Frauen die Frauen pfeifen zu lassen und Männer die Männer…nicht weil es einen qualitativen Unterschied geben würde, sondern weil Fussball nunmal ein Sport ist, der die Geschlechter getrennt antreten lässt…darin sehe ich grundsätzlich weder etwas Rückständiges, noch etwas Diskriminierendes….es sei denn, irgendwann haben wir auch „gemischte“ Teams…ein Thema, dem ich nicht ganz so negativ gegenüberstehe wie sehr viele andere…


monitor
7. September 2017 um 19:36  |  617339

Ja @hurdie und sie sagte auch, um als Schiedsrichter immer auf Ballhöhe zu sein muß man vorausschauend sein und im Prinzip den Paß schon vorher antizipieren, bevor er gespielt wird. Sonst kommt man immer zu spät.

Dazu benötigt man/frau mehr, als nur körperliche Fitneß.


Ursula
7. September 2017 um 19:40  |  617340

@ moogli

Da hat SIE ja auch „Mitwirkende“,
Kollegen!

„Bei Polizei und Feuerwehr geht’s
doch auch.“

Auf dem Spielfeld ist SIE ALLEIN!

Im übrigen bin ich weit weg von
„Männergequatsche“; ich WÄGE
nur ab….

…oder geht das HIER auch nicht mehr???

Nächtle!!!


kczyk
7. September 2017 um 19:42  |  617341

*denkt*
empörung geht immer


monitor
7. September 2017 um 19:45  |  617342

Wer sich auskennt weiß, daß Schiedsrichter im Fußball nicht allein sind, sondern immer im Team arbeiten!

:mrgreen:


Uwe Bremer
Uwe Bremer
7. September 2017 um 19:46  |  617343

@Bibiana-Steinhaus-Ticket

jetzt im Angebot bei Hertha BSC:
50 Prozent Rabatt für Frauen, die am Sonntag das erste Bundesliga-Spiel, das eine Schiedsrichterin leitet, live sehen wollen

Quelle: Herthabsc


hurdiegerdie
7. September 2017 um 19:56  |  617344

Uwe Bremer
7. September 2017 um 19:46 | 617343

Finde ich auch bedenklich und unüberlegt.

Aber ich höre mit der gender/sex-Debatte auf.


monitor
7. September 2017 um 19:59  |  617345

@hurdie
Den Gedanken hatte ich auch, aber alle Kommentare dazu habe ich wieder verworfen.
Das Thema ist zu ernst um von mir mit blöden Kommentaren verwurstet zu werden.


monitor
7. September 2017 um 20:08  |  617346

Eine Idee für die Hertha Marketing Abteilung:
Jeder der mit dem rosa Ausweichtrikot ins Stadion kommt, als Statement gegen Homophobie und sexuell begründeter Gewalt, erhält 70% Ermäßigung!

Das wäre modern gedacht.


Ursula
7. September 2017 um 20:09  |  617347

Mensch „USER“ um 19:45 Uhr,
Sie sind so weit weg von der
fußballerischen Realität, dass
Sie nicht einmal wissen, dass
eben eine „Direkt-Entscheidung“
auf dem Spielfeld stattfindet!

Sie, wie immer, quacksalbern
nur, ohne jeglichen Sinn und
nicht des „Nachdenkens“ wert!

War eine einmalige Ausnahme!!

Meinerseits! Die „sabbernden Hunde“…

Nächtle!


kczyk
7. September 2017 um 20:09  |  617348

*denkt*
was wohl schantal zur genderdebatte sagen würde


Uwe Bremer
Uwe Bremer
7. September 2017 um 20:13  |  617349

@meinLieblingstweet

des Tages kommt von FAZ, die heute beim Football Summit in Frankfurt waren. Unter anderen zitiert wird Oliver Mintzlaff, Vorstandsvorsitzender von RB Leipzig

Mintzlaff: Fans dürfen nicht kapitalisiert werden.
Das Wahre & Schöne am Fußball muss gewahrt bleiben

Quelle: FAZ
https://twitter.com/FAZ_Sport/status/905751628854296577

Auch Karlheinz Rumenigge hat dort gesprochen, Andreas Rettig.

Marco Bode sagte dort:

Für Werder Bremen ist die Bundesliga mit Klubs wie RBL ein 110-m-Hürdenlauf, wo es auf vier Bahnen keine Hürden gibt

https://twitter.com/FAZ_Sport/status/905746265136386049


Exil-Schorfheider
7. September 2017 um 20:14  |  617350

moogli
7. September 2017 um 19:30 | 617335

„Und wo steht, das Frauen nur durchschnittlich trainieren.
Bei Polizei und Feuerwehr geht’s doch auch.“

Und warum gelten da andere Ergebnisse?

https://www.mit-sicherheit-anders.de/deine-bewerbung/pruefungs-und-auswahlverfahren/sportpruefung/


kczyk
7. September 2017 um 20:15  |  617351

*denkt*
der kundenstamm ist aber eine wesentliche größe bei einer firmenbewertung – und damit auch immer teil einer kapitalisierung


monitor
7. September 2017 um 20:17  |  617352

@Ursula
Du kannst es drehen und wenden wie Du willst.
Du hast Dich vergaloppiert.
Du erträgst es einfach nicht, wenn man Dir Deine falschen Aussagen so direkt vorführt.

Deine „Direkt-Entscheidung“ gibt es nicht. Es gibt nur eine Entscheidung, die von den Tor/Linien und neuerdings Videoschiris mitgetragen, bzw. beeinflußt wird.

Deine immer wieder eingeworfenen Pseudofachbegriffe machen Dein Dilemma auch nicht schöner.

Und wisch endlich die Sabber weg, wo Du Taschentücher findest ist hier im Blog ja allgemein bekannt! 😉


monitor
7. September 2017 um 20:26  |  617354

@Exil
Können wir uns darauf einigen, daß körperliche Fitneß nicht ausschließlich über die Eignung als Schiedsrichter entscheidet?
Das Du die Werte für die Polizei in Bayern hier anbringst, wo es bei der Polizei schon seit vielen Jahrzehnten als sicher gilt, das die Frauen einen anderen Zugang zu gewaltbereiten Kerlen haben, als ihre männlichen Kollegen? Es deshalb gewünscht ist Frauen bei der Polizei zu haben und nicht notwendig ist, daß eine Frau im Ringkampf die gleichen Leistungen bringt, wie ein Mann?
Niemand bestreitet, daß Frauen im Schnitt körperlich unterlegen sind, im Vergleich zu Männern.
Aber ich bestreite, daß Bibiana Steinhaus insgesamt nicht 1. Liga pfeifen kann. Man wird sie stärker im Fokus haben, aber wir können ja mal die Kickker oder sonstewas Noten am Ende der Saison betrachten. Ich schätze, sie wird in der allgemeinen Beurteilung mind. im Mittelfeld einlaufen.


Ursula
7. September 2017 um 20:34  |  617355

Mein Gott, sind SIE ein EKELTYP!

Selbst wenn Sie mir ZEHN Biere
spendieren würden wollen, würde
mir nur das ERSTE schon im Halse
steckenbleiben…

UND Sie dürfen ungestraft HIER
weiterhin schreiben…?

Mich wundert nichts mehr, wenn
es HIER bergab geht!

Ich, für mich, bin dann wieder
eine ganze Weile weg! Nächtle!

Der „Fußballfachmann“ und
Menchenkenner steht ja parat!

Du gute Güte! So EINER…


elaine
7. September 2017 um 20:45  |  617356

@Exil

das scheint wohl in jedem Bundesland unterschiedlich zu sein, wie es sich in dem Artikel des TSP liest müssen die Frauen in Berlin die gleichen Leistungen bringen, wie die Männer

http://www.tagesspiegel.de/berlin/klettern-springen-laufen-mythos-polizei-sporttest-wie-hart-er-wirklich-ist/8593378.html


monitor
7. September 2017 um 20:46  |  617357

@ursula
ich bin kein Ekeltyp, aber für solche Aussagen sind manche schon in @ub’s Warteschleife verbannt worden.

Ich habe Dir nicht mal EIN Bier angeboten, 10 wäre interessant, aber nur wegen der körperlichen Reaktion Deinerseits.

Ja ich darf hier weiterschreiben, Du und @Susanne dürfen es ja auch.

Dein „bergab“ ist relativ. Relativ egal!

Jetzt der Klassiker:

Ich, für mich, bin dann wieder
eine ganze Weile weg! Nächtle!

Da fällt mir Wolfgang Neuss ganz spontan ein:
„Ja das könnte schön sein…“

Ich bin weder Fußballfachmann noch Menschenkenner. Ich will mich hier einfach nur nett austauschen.
Dieser Blog liefert Informationen und/oder Unterhaltung. Leider ist auch ein Anziehungspunkt für Profilneurotiker.
Shit happens!


monitor
7. September 2017 um 20:57  |  617358

@elaine

Die körperlichen Anforderungen für Männer und Frauen zielen am eigentlichen Thema vorbei.
Es geht um die Eignung als Schiedsrichter.

Da fällt mir eine Dopa Sendung mit Hans Meyer als Gast ein. Es ging um die Aufnahme des Balls durch den Torhüter nach Rückspiel durch eigenen Mitspieler. Alle diskutieren ob Freistoß oder nicht. Als man Hans Meyer anspricht antwortet dieser sinngemäß:
„Bei der Einführung der Regel, daß der Torwart bei Rückpass den Ball nicht mit den Händen aufnehmen darf, ging es um die Verhinderung von Spielverzögerung.
Hat hier irgend jemand eine Spielverzögerung gesehen?“

Das fand ich damals bemerkenswert. Nicht das eigentliche Thema aus den Augen zu verlieren. Nämlich:

Kann Bibiana Steinhaus 1.Liga pfeifen?


kczyk
7. September 2017 um 21:03  |  617360

*denkt*
die stärkste motivation von männern ist meiner erfahrung nach ihre angst, gedemütigt zu werden oder nicht mehr zur gruppe zu gehören, isoliert zu sein. jedes angeben ist nur eine weitere kleine schutzschicht gegen die gefahr, lächerlich zu wirken.
und dann passiert es doch.


kczyk
7. September 2017 um 21:06  |  617361

@monitor – geht es wirklich um die beantwortung deiner frage?
geht es nicht vielmehr um die frage, ob die machos in der 1. liga eine frau als feldschiri vertragen können !??


Ursula
7. September 2017 um 21:11  |  617362

Ich räume ein, es war ein Fehler
mich mit diesem „USER“ anzulegen,
wollte es nie, machte es (fast) nie…

…DENN man kann nur verlieren…!!!

Wenn ich ihm mit meinen „Mitteln“
replizieren könnte, ja dann…

…wäre „Pöbel-Uschi“ in Hochform…

Nu abba! Schläfle! Tschüssle!


Exil-Schorfheider
7. September 2017 um 21:14  |  617363

@monitor

Die Eignung als Schiedsrichter setzt auch eine gewisse Fitness voraus, wenn man in der Bundesliga pfeifen möchte.
Warum also sollte die Fitness als Eignungsgrund außen vorgelassen werden?

Das ist bei uns Handballern schließlich nicht anders.
Hier werden über 55-jährige aus dem eigentlichen Ruhestand geholt, damit sie Brandenburg-Liga(5. Liga) pfeifen. Auch die müssen 3.000 m in einer gewissen Zeit laufen, einige sind so schnell, dass sie mit weiblichen A-Jugendlichen in der Oberliga beim Konter auf Augenhöhe laufen und die Mädels, die ein Foul begehen, gucken noch immer erstaunt.

Und ob Bibiana Steinhaus erste Liga pfeifen kann, war halt lange die Frage, solange Laufwege und vor allem die Sprintfähigkeit in der 93. Minute stimmen. Somit landen wir bei der körperlichen Eignung(Fitness).


monitor
7. September 2017 um 21:15  |  617364

@kczyk
Mir schon. Ich fand sie ungerecht behandelt und engagiere mich deshalb so stark.

Anderen vielleicht nicht, aber das ist mir solange wurscht, wie sie mich nicht doof anmachen. Das gelingt nicht jedem.

Die Beantwortung der Frage bezüglich Bibiana Steinhaus, da muß man sich bloß das Abstimmungsergebnis oben mal ansehen. Gut und OK überwiegen bei weitem.
29 von 351 haben Bedenken oder lehnen es ab. Der Rest ist dafür.


elaine
7. September 2017 um 21:15  |  617365

monitor 7. September 2017 um 20:57

Nun wurde allerdings von der DFL gesagt, dass sie die 1.Liga nicht pfeifen könne, weil sie eben schnell genug , wie die Männer sei, was schon mit der körperlichen Fitness zu tun hat, das wurde hier diskutiert und ich habe nun so ziemlich als letzte auf das körperliche Thema geantwortet.

2. Ligaspiele hatte sie im Griff und wenn jetzt hier gönnerhaft gesagt, wird sie dar schon auch erste Liga pfeifen, nur die Leistung muss stimmen, wundert mich das schon
So gut , wie die meisten Schiris ist sie allemal, daran wird es sicher nicht scheitern.
Als wir Hertha in LIga 2 an sehen mussten, war das immer angenehm und es gab auch keine Fehlentscheidungen, wie die vom Linienrichter Karl Valentin in Paderborn, als ein Elfmeter gegen Ramos verhängt wurde, weil er nicht die nötige Sorgfalt beim Rückwärtslaufen angewandt hatte


hurdiegerdie
7. September 2017 um 21:15  |  617366

monitor
7. September 2017 um 20:57 | 617358

@elaine

Die körperlichen Anforderungen für Männer und Frauen zielen am eigentlichen Thema vorbei.
Es geht um die Eignung als Schiedsrichter.

Wollte ich auch schreiben. Es ergibt wenig Sinn, die Aufgaben als Schiri mit körperlicher Unterlegenheit im Nahkampf bei der Polizei zu vergleichen.


monitor
7. September 2017 um 21:20  |  617367

@Exil
Alle Schiedsrichter müssen die gleichen körperlichen Leistungstests bestehen.
Wurde oben irgendwo schon ein paar mal geschrieben, war Thema im ASS.

Liest Du eigentlich alle Beiträge oder nur die, die gerade zeitlich für Dich möglich sind?
Ist nicht böse gemeint, würde aber dieses aneinander vorbei Gerede erklären.


kczyk
7. September 2017 um 21:27  |  617368

„… …DENN man kann nur verlieren…!!! …“

denkt*
es gibt einen weg ins entgegengesetzte ziel.
der weg heißt reflexion


monitor
7. September 2017 um 21:28  |  617369

@elaine
Ich bin da ganz Deiner Meinung.
Sie ist als Schiedsrichter m.E eine sehr geeignete Persönlichkeit. Sie nicht in der 1. Liga als Feldschiri einzusetzen war für mich pure Verschwendung.

Es gibt bei Schiedsrichtern keine Unterschiede in der Fitneßfrage, so der Tenor. Die Frage ist, darf man in der 2. Liga langsamer sein? Oder sind da die Anforderungen gleich groß wie in der ersten Liga? Wenn ja, dann kann sich jeder selbst ein Bild machen.


sunny1703
7. September 2017 um 21:29  |  617370

Da inzwischen mit einer sehr guten Leistung als Schiedsrichter eine ganze Menge Geld zu vedienen ist, sehe ich es als nur gerecht an, wenn auch Frauen bei dementsprechender Leistung in der 1.Liga pfeifen dürfen,

Eine Quoten Bibi dagegen halte ich für falsch.

Im Grunde wird mir der ganze Fall Steinhaus durch die Medien zu sehr thematisiert.

lg sunny


monitor
7. September 2017 um 21:34  |  617372

Ich räume ein, es war ein Fehler
mich mit diesem „USER“ anzulegen,
wollte es nie, machte es (fast) nie…

Fake News!
Früher nannte man das „dreiste Lüge!“


monitor
7. September 2017 um 21:45  |  617373

@sunny
Wie groß ist der Einkommensunterschied als Schiri zwischen 1. und 2. Liga?
So groß, daß man es einer Frau nicht gönnt?
Das glaube ich nicht.
Ich glaube alte Männer wollten keine Frauen in ihrem höchsten Heiligtum haben, nämlich der 1. Liga.
Die Zeiten ändern sich.
Ich mag es absolut nicht, Quoten zu bedienen.
Aber ich lehne es grundlegend ab, wenn ein Mensch auf Grund irgendwelcher Spezifikationen nicht fair beurteilt wird.


Exil-Schorfheider
7. September 2017 um 21:53  |  617374

@monitor

Selbstverständlich lese ich alle Beiträge, die mich interessieren und inhaltlich weiterbringen. Meine persönliche Blacklist lasse ich mal außen vor…

Wenn Du diese Leistungstests anbringst, die für die erste Liga gleich sein sollen, ist es doch umso spannender, wenn Ihr nachgesagt wird, sie hätte Defizite beim Sprint in der 93. Minute.
Für mich als Funktionär auf DHB-Ebene wichtig, für Dich vielleicht nicht, weil es für Dich vorgeschobene Gründe sind.

Aber gut, bevor mir nun wieder von meinen „Stalkern“ rege Angriffslust nachgesagt wird, lasse ich es gut sein und genieße den Rest der Show.


hurdiegerdie
7. September 2017 um 21:54  |  617375

monitor
7. September 2017 um 21:28 | 617369

uups, ich wollte ja aufhören, aber den hinweis auf die Persönlichkiet finde ich auch falsch. Es ist ein Aspekt der auch für Männer gelten sollte.

Ich bin ja gegen englische Begriffe, aber leider gibt die deutsche Sprache nur schwerlich den Unterschied zwischen sex und gender her.

Aber der Unterschied ist riesig!

Bibiana erfüllt die objektiven Normen an die Physis (sex).

Ihre Urteils-/Entscheidungsfähigkeit wurde beurteilt (teilweise gender), sie war eine der besten unter männlichen Kollegen in der Liga.

Was scheinbar gegen sie gegen spricht, ist gender. Gender sind kulturelle, historische, machistische Urteile.


monitor
7. September 2017 um 22:06  |  617376

@Exil
Erstmal Danke für die Antwort.
Gerade solche Diskussionen wie mit Dir sind für mich sehr wertvoll.
Du hast eine andere Meinung als ich, aber wir gehen sachlich damit um.

Frage:

Wenn Du diese Leistungstests anbringst, die für die erste Liga gleich sein sollen, ist es doch umso spannender, wenn Ihr nachgesagt wird, sie hätte Defizite beim Sprint in der 93. Minute.

„Es wird Ihr nachgesagt“ ist mir echt zu dubios.
Fakt ist, ihre Spielleitung machte auf mich, wenn ich Zeuge war, keinen schlechteren Eindruck, als von ihren männlichen Kollegen. Ganz im Gegenteil!


hurdiegerdie
7. September 2017 um 22:14  |  617377

monitor
7. September 2017 um 22:06 | 617376

Bin heute nur bei dir!

2Wenn ihr nachgesagt wird“ ist gender.


dewm
7. September 2017 um 22:14  |  617378

„Wenn Du diese Leistungstests anbringst, die für die erste Liga gleich sein sollen, ist es doch umso spannender, wenn Ihr nachgesagt wird, sie hätte Defizite beim Sprint in der 93. Minute.“

Soll sie in der 80. abpfeifen, wenn wir vorn liegen!

Verstehe das Thema nicht recht. Es wird Normen geben, wenn Frau Steinhaus diese erfüllt, soll sie pfeifen. Selbstverständlich ist logisch, dass diese Normen keine „Frauennormen“ sein können. Ebenso klar wäre es, sollten diese Normen an „Fitness“ für die Bundesliga höher sein als für die Zweite Liga. Unsere Experten hier, erklären ja auch, dass in der Bundesliga schneller gespielt wird, als in der Zweiten Liga. Selbst innerhalb der Bundesliga soll es Unterschiede geben…

Ick freu ma auf die Bibi und unseren Sieg!


monitor
7. September 2017 um 22:18  |  617379

@hurdie
Um es einfach auszudrücken:
Wie Bibiana Steinhaus mit den Spielern auf dem Platz umgeht erinnert mich stark an Collina, einen der besten Schiedsrichter ever. Es ist mir wurscht, daß sie eine Frau ist, es ist mir nicht wurscht, daß weil sie eine Frau ist, jahrelang als Feldschiri keine Berücksichtigung für die 1.Liga fand.
Die Einwände wegen Sprintfähigkeit ab der 93. Minute finde ich weit hergeholt.
Mein Fazit:
Der deutsche Fußball tut sich schwer mit einem Schiedsrichter in der 1. Liga, der weiblich ist. Erst durch die Verrentung ehemaliger Leiter im Schiedsrichterwesen wurde der Weg für einen sehr anerkannten Schiedsrichter frei, der außerdem auch weiblich ist.


hurdiegerdie
7. September 2017 um 22:25  |  617380

monitor
7. September 2017 um 22:18 | 617379

Ich habe bei dem Thema kaum eine andere Meinung als du.


Stiller
7. September 2017 um 22:27  |  617381

Hatte hier auch einen Beitrag reingestellt, der das „Genderthema“ und die früheren Schiedsrichterführer des DFB angerissen hat; scheint aber auf dem Weg zum Server verloren gegangen zu sein. Egal.

Kurz: Eine Schiedsrichterin wir Bibiana Steinhaus ist in der 1. Bundesliga überfällig. Sie hat ein gutes Auge, kann präemptiv denken (und ist schon am Ort des Geschehens bevor es andere „wissen“), ist entscheidungsstark und zugleich UNBESTECHLICH.

Damit hat sie schon vielen Männern ihrer Zunft etwas voraus. Ist ein schweres Gewicht, das auf ihren Schultern lastet. Sie schafft das …


sunny1703
7. September 2017 um 22:29  |  617382

@monitor

https://www.vermoegenmagazin.de/schiedsrichter-gehalt-bundesliga/

Der Unterschied zwischen 1. und 2. Liga beträgt jährlich 20.000 Euro Grundgehalt,zumindest für mich eine nicht zu verachtende Menge,zusätzlich zu den anderen besseren Verdienstmöglichkeiten. Hier also nicht auf das Geschlecht,sondern ausschließlich auf die Qualifikation zu schauen ist ein Gebot der Fairness.

Ob nun veraltete Ansichten bei den oberen des DFB oder die von Graefe letzten beschriebenen Probleme bei der Schiedsrichterfunktionärsspitze Ursache für den Aufstieg erst jetzt verantwortlich sind, ist Theorie.

In der letzten Saison waren ihre Leistungen in der 2.Liga richtig gut und damit hat sie sich den Aufstieg verdient.

lg sunny


monitor
7. September 2017 um 22:32  |  617383

@Hurdie
Das freut mich sehr, denn ich schätze Deine Meinung. Auch wenn sie manchmal nicht meine Meinung ist! 😉


monitor
7. September 2017 um 22:36  |  617384

@sunny
Da Du auch der Meinung bist, sie hat sich den Aufstieg verdient sind wir einer Meinung! 🙂


Exil-Schorfheider
7. September 2017 um 22:41  |  617385

monitor
7. September 2017 um 22:06 | 617376

@Exil
„Erstmal Danke für die Antwort.
Gerade solche Diskussionen wie mit Dir sind für mich sehr wertvoll.
Du hast eine andere Meinung als ich, aber wir gehen sachlich damit um.“

Danke für das Lob.
Wer mich respektvoll behandelt, kriegt es ebenso retour.
Das holt mich glatt nochmal zurück ans Keyboard.

Deine Frage:

„Wenn Du diese Leistungstests anbringst, die für die erste Liga gleich sein sollen, ist es doch umso spannender, wenn Ihr nachgesagt wird, sie hätte Defizite beim Sprint in der 93. Minute.

„Es wird Ihr nachgesagt“ ist mir echt zu dubios.
Fakt ist, ihre Spielleitung machte auf mich, wenn ich Zeuge war, keinen schlechteren Eindruck, als von ihren männlichen Kollegen. Ganz im Gegenteil!“

Ich sag mal so:

Bin absolut bei dir, dass ihre Spielleitung einzigartig(oh!) ist! Ich mochte ihr Auftreten schon, da hat sie um 2006 – 2008 rum mal ein Spiel vom VfR Neumünster gepfiffen. Weiß nur nicht mehr, wer der Gegner war, müsste mal die Karte suchen. Aber es war halt Oberliga/ Regionalliga zu diesem Zeitpunkt und der Fußball nicht so dynamisch wie heute.

Meine Formulierung “ man sagt ihr nach“ war sicherlicher falsch gewählt. Aber diese Begründung kam halt vom jeweils amtierenden Disziplinarvorgesetzten. Die muss ich für mich gelten lassen, weil er eben die Beobachtungen auswertet.

Mal dazu aus dem Nähkästchen:.
Habe mal mit einem Freund vom Handball zusammen gewohnt, als der Groschen eng war bei uns beiden.
Der war zu diesem Zeitpunkt Oberliga-Schiedsrichter und gerade auf dem Sprung in die Dritte Liga, damals noch Regionalliga, obwohl er mit seinem Zwillingsbruder Spätstarter war und kaum noch Hoffnungen hatte.
Der hat mir natürlich oft von seinen Touren erzählt, worunter auch Schiri-Beobachtungen fallen. Es ging oft extrem zu, manchmal versaute eine Bewertung die ganze Saison und die beiden haben viel investieren und auch aufgeben müssen, es mit Mitte 30 noch in die Zweite Liga Männer/ Frauen zu schaffen, wo sie einen Bruchteil von dem kassieren, wenn wir mal den Vergleich zum Fußball nehmen. In der Dritten Liga gibt es für die Spielleitung bei Frauen keine 100€, möchte ich aus dem Kopf meinen, schaue aber nochmal nach.

Komischerweise ist die Frauen-Quote an Schiris beim Handbal auchl weitaus höher, zumindest in den vier dritten Ligen. Das liegt aber nicht daran, dass es in unserem Sport Gespanne gibt.
Ach ja, wir als Verein sind auch verpflichtet, eine Schiri-Beobachtung abzugeben – gibt es so etwas auch beim Fußball?

Ziemlich lang geworden, wollte ich aber noch los werden.


monitor
7. September 2017 um 22:42  |  617386

Sonntag gegen Bremen!
15:30
Meine Frau ist unterwegs, Vaddern mit dem Sky Abo weilt auf Malle.

Ist die Frage „Wo kann ich meinen Motorradhelm hinterlegen?“ geklärt?
Ist schließlich älter als Nummer mit dem Kommentarfenster! 🙂


sunny1703
7. September 2017 um 22:44  |  617387

@monitor

Verdient, das zu beurteilen,hieße diverse Spiele der 2.Liga anzuschauen. In der letzten saison habe ich zwei wirklich gute Spiele von ihr gesehen, in den Jahren davor einige durchschnittliche Leistungen. Auffällig schien mir bei ihr in einigen Fällen mit Platzverweisen zu sehr zu geizen.

Ab dieser Saison gibt es den @hurdievideobeweis und damit ist Frau Steinhaus etwas mehr geschützt zu wohlwollend oder zu schlecht beurteilt zu werden.

Sie ist für mich ein Schiedsrichter von vielen der 1.Liga.

lg sunny


monitor
7. September 2017 um 22:48  |  617388

@exil
Vielen Dank!
Gerade Dein Nähkästchen macht den Blog u.a. so interessant.

😉


Exil-Schorfheider
7. September 2017 um 22:48  |  617389

Und hier der Nachtrag:

http://finde-deinen-handball.de/kleines-taschengeld-oder-lukrativer-nebenjob-was-verdient-ein-handballschiedsrichter/

Ist in der Dritten Liga nicht mehr ganz aktuell, glaube ich, aber ich finder gerade meine Unterlagen dazu nicht. Sind aber auch nur ein paar Euro mehr als im Link.

Gute Nacht und danke für die angenehme Diskussion.


Seppel
7. September 2017 um 22:49  |  617390

Warum spielen Männer und Frauen in eigenen Ligen? Warum laufen, boxen Männer nicht gegen Frauen?
Warum pfeifen Frauen Frauenfußball und Männer Männerfußball?
Und doch finde ich den Gedanken Geschlechterttausch der Schiedsrichter/innen im Fußball charmant. Aber auch nicht mehr als charmant.


monitor
7. September 2017 um 22:57  |  617391

Sie ist für mich ein Schiedsrichter von vielen der 1.Liga.

@sunny
Für mich nicht.
Für mich ist sie eine außergewöhnlich positive Persönlichkeit, der man die Entfaltungsmöglichkeiten vorenthalten hat.

Als 4. offizielle darf sie sich herumärgern, pfeifen darf sie nicht.

Ich frage mich bei dem Thema, wie wäre es in Düsseldorf seinerzeit abgegangen wenn Bibiana Steinhaus Schiri gewesen wäre.
Dürfte sie nach dieser Blamage immer noch pfeifen, wie ihr Kollege, der da total überfordert war?


hurdiegerdie
7. September 2017 um 23:00  |  617392

Seppel
7. September 2017 um 22:49 | 617390

leider aus meiner Sicht die falschen Fragen.

Sehr machistisch gender belastet und am Kern vorbei, aus meiner Sicht.

Aber ich fliege morgen in den kanadischen Indian Summer.
Ich hoffe, die Shiri-Entscheidungen beim Hertha- Spiel sind korrekt.

Schlaft gut.

Schlaft gut


monitor
7. September 2017 um 23:02  |  617393

Nacht allerseits.
UND es geht.
Diskussionen oder besser Unterhaltung über Fußball ohne Blutgrätschen.

Es war mir ein Vergnügen! 🙂


Seppel
7. September 2017 um 23:09  |  617394

Hurdiegerdie
Das waren rhetorische Fragen. Man ist das kompliziert in diesem Blog. 😩


dewm
7. September 2017 um 23:36  |  617397

Man, man SEUCHE (im nächtlichen Vor-Fred und allgemein), Du bist hier schon ne Herausforderung. Um 2:30 Uhr gibst DU mir mit VIER Fragen Hausaufgaben auf. In der VIERTEN Frage formulierste noch klar, ich solle Dir „bitte schön noch“ was erklären, um dann ne gute viertel Stunde später um 2:47 Uhr „uff deutsch“ ‚schreiend‘ (wie ich von sensiblen ImmerHerthanern lernen durfte) zu befehlen: „LASS MICH EINFCH ZUFRIEDEN“ nachdem ich auf Deine Bitte, Dir zuzuprosten einging. Also mal ganz im Ernst: Wenn das nicht krude ist, was ist dann krude? Wie auch immer, ich habe mir erneut die Mühe gemacht, Dir ausführlich zu antworten. Du hast mich ja erneut direkt angesprochen. Wenn das falsch war, habe ich erneut „buchstäblich“ versagt…

Uff deutsch, meine Antwort im Alten BLOG…

http://www.immerhertha.de/2017/09/06/dardai-kurt-und-rekik-hertha-on-fire/#comment-617395

Ach ja, ich hoffe, die Verstauchung heilt. Weiterhin: Gute Besserung!


Seppel
7. September 2017 um 23:46  |  617398

Der stenkerfritze……….


kczyk
8. September 2017 um 0:16  |  617399

„… Wenn das nicht krude ist, was ist dann krude? …“

*denkt*
krude bedeutet zumindest nicht widersprüchlich.
eigentlich bedeutet es nichts anderes als im rohzustand.
also auch: ungehobelt, ungelenk etc.


pathe
8. September 2017 um 0:24  |  617400

@Exil
Die Rechtschreibfehler in dem von dir verlinkten Artikel tun ja richtig weh…


dewm
8. September 2017 um 0:43  |  617401

DANKE @KCZYK! Dann weiß ich das nun auch genau. Ich gebrauche krude als widersprüchlich oder auch unpassend in besonders absurder Ausprägung. Habe ich in diesem wunderbaren BLOG durch tiefgründige ImmerHerthaner erneut dazu gelernt. Ist nicht das erste Mal.

Also passte „krude“ nicht. Es ist spät nach einem langen Tag. So ersetze ich „krude“ in meinen SEUCHE-POSTs von gestern und heute mal durch das eher harmlos klingende „widersprüchlich“. Vielleicht holt das den Kollegen SEUCHE wieder von der Palme? Oder wäre „krude widersprüchlich“ passend?

Noch mal DANKE @KCZYK!


kczyk
8. September 2017 um 0:47  |  617402

„… Oder wäre „krude widersprüchlich“ passend? …“

@dewm – korrekt wäre die frage, ob dein beitrag passend sei – was ich verneinen würde.
du provozierst – das tust du gern und mit hingabe.
geh doch einfach den weg, der am arsch vorbei führt 🙂


dewm
8. September 2017 um 0:57  |  617403

*SEUFZ*

Wir haben alle unsere Fehler @KCZYK. Oder nennen wir es Potenziale. Du hast einen Weisheitsgrad erreicht, den zu erreichen ich noch einige Jahre brauchen werde. ABER, ich habe noch Zeit, bin noch jung …

Immerhin – mein Groupy SEPPEL lässt mich schon mal kalt. Ich werde weiter an mir arbeiten und stärker werden.


kczyk
8. September 2017 um 1:11  |  617404

*denkt*
verdammt – er hat schon einen groupy.
da habe ich wohl was falsch gemacht.
ich habe noch nicht einmal einen groupie.
aber meine partnerin liebt mich.


kczyk
8. September 2017 um 1:19  |  617405

*denkt*
groupies sind weibliche fans.
sind groupys das männliche pendant?
oder meinte er vielleicht guppys ? diese kleinen süßwasserfische.

herrgott – hier kann man kirre werden.


apollinaris
8. September 2017 um 1:43  |  617406

ein echt cooler Ausklang..wirklich..das hatte jetzt mal echt drive..
😆


Exil-Schorfheider
8. September 2017 um 7:21  |  617408

pathe
8. September 2017 um 0:24 | 617400

Ich habe mir abgewöhnt, so etwas öffentlich zu beurteilen, seit ich anfing, hier mitzulesen.

Gibt ja die krudesten(oh!) Erklärungen für die jeweils individuellen Fehler.


Spandauer
8. September 2017 um 7:33  |  617409

#Bibiana Steinhaus

Vielleicht sollten wir sie einfach erst mal pfeifen lassen bevor wie sie absägen oder in den Himmel loben.
Mir ist die Schnürsenkelaktion (Ribery) noch im Kopf, welche ich Net sehr souverän fand. Ich hoffe das hat ihr im nachhinein jemand gesagt das sie da Grenzen ziehen muss, allerdings macht der DFB auch nix wegen Riberys Tätlichkeiten also abwarten.
Damals😂… 2Liga fand ich sie recht Ordentlich und konnte mir vorstellen das sie den Sprung ins Oberhaus schafft. Dafür Gratulation und abwarten.
Körperlich haben Frauen schon Nachteile, aber ich glaube nicht, dass es bei ihr daran scheitern wird.✌

Aso, guten Morgen und ein angenehmen Wochenausklang euch allen 🍩☕

HaHoHe


Jack Bauer
8. September 2017 um 7:47  |  617410

Ich mach mal den Fechi:

Frau Steinhaus wird mit dem Tempo bei einem Hertha Spiel sicherlich keine Probleme haben 😉


8. September 2017 um 7:57  |  617411

„Dardai macht einen sehr guten Job“ sagt Alexander Baumjohann Nouri.
https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article211851313/Dardai-macht-einen-sehr-guten-Job.html

Hoffentlich hält sich die gute Stimmung für den Hertha-Trainer, wenn die oben geannten 7 Spiele so weit als möglich erfolgreich von Hertha gestaltet wurden. 4 Siege (3BL, 1EL) wären in meinen Augen ein erfolgreicher September + Bonusspiel gegen den FCB.


pathe
8. September 2017 um 8:42  |  617412

@Exil
Ich finde schon, dass man der deutschen Sprache und Rechtsschreibung mächtig sein sollte, wenn man eine Homepage betreibt. Und wenn das nicht der Fall ist – ich kenne studierte Menschen, die eine Rechtschreibstörung haben – kann man ja auch Korrektur lesen lassen.


pathe
8. September 2017 um 8:57  |  617413

Für das Spiel gegen Bayern gibt es noch fast 11.000 Tickets zu kaufen. Und dies, obwohl die Mitglieder in der exklusiven Vorverkaufsphase dieses Mal bis zu vier Tickets erstehen konnten. Wäre schon ein Ding, wenn das Spiel nicht ausverkauft sein wird.


Scott
8. September 2017 um 9:13  |  617414

Das ist mir auch schon aufgefallen.
Wendet sich der Zuschauer nun doch immer mehr ab vom Fußball?
Die Bayern Spiele waren doch sonst in null Komma nix ausverkauft.
Und das Spiel ist sogar noch in einer schönen Jahreszeit.


Start-Nr.8
8. September 2017 um 9:19  |  617415

An alle Streithähne hier: ich gehöre nicht zum inner circle, lese hier regelmäßig und schreibe von Zeit zu Zeit.

Bald nicht mehr. Warum?

Dieser Blog wir von einigen Nutzern überwiegend als Plattform für die Austragung kindlicher Streitereien und Animositäten genutzt. Hertha und Fussball finden hier zwar noch nicht am Rande statt, aber auch nicht mehr hauptsächlich. Mein Gott, streitet doch woanders und gebt den Blog wieder frei!


Exil-Schorfheider
8. September 2017 um 10:02  |  617416

pathe
8. September 2017 um 8:57 | 617413

Und das, wo sogar ich vier Karten geordert habe.
Meine Theorie dazu:

Es ist ein langes Wochenende, der 02.10. sicherlich ein beweglicher Feiertag, dazu kommt, dass das Spiel spät terminiert wurde.
Vielleicht machen einige dann lieber einen Trip durch die Republik oder woanders hin?

Man kann aber auch schreiben, dass es der Untergang des Fußball-Abendlandes ist, der sich da ankündigt.


Exil-Schorfheider
8. September 2017 um 10:03  |  617417

Start-Nr.8
8. September 2017 um 9:19 | 617415

Es gibt keinen IC, soweit ich weiß…


8. September 2017 um 10:09  |  617418

@Bayernspiel

Die Stammzuseherschaft von Hertha ist doch unverändert.

Vermute eher, dass die ganzen Rosinenpicker wenig Lust verspüren, für eine weiteres Spiel mit sehr wahrscheinlichem Ausgang Geld auszugeben.

(Und nein, ich habe das letzte Spiel der Bayern in Berlin nicht vergessen.)


pathe
8. September 2017 um 10:10  |  617419

@Exil
Stimmt, das verlängerte Wochenende hatte ich nicht auf dem Schirm.


Exil-Schorfheider
8. September 2017 um 10:11  |  617420

Sir Henry
8. September 2017 um 10:09 | 617418

Zumal erst die teureren Karten verkauft werden, dann die günstigen!


Schutzschwalbe
8. September 2017 um 10:20  |  617421

Es sollte egal sein, wer da unten auf dem Rasen als Unparteiische/r steht. Nur die Leistung sollte stimmen. Dann könnte sogar mein Schwein pfeifen. Und die Fans sollten sich nochmals sämtliche „kruden“ Fehlentscheidungen der Herren der Schöpfung vergegenwärtigen, die die Fußballwelt belustigt/empört haben, bevor sie am Sonntag zu hämischen Gesängen oder Pfeifkonzerten bzgl. Uns Bibi ansetzen.
Gut Sport.


8. September 2017 um 10:47  |  617422

@Steinhaus

Die Anforderungen an einen Schiedsrichter sind vielfältig: Regelsicherheit, verbale und nonverbale Kommunikation, allgemeines Auftreten, hohe natürliche Autorität, herausragende Fitness.

Frau Steinhaus genießt in der zweiten und ersten Liga sowohl unter den Spielern, als auch bei den Trainer und Offiziellen eine sehr hohe Akzeptanz. Ihr Auftreten und ihr Umgang auf dem Platz werden allgemein geschätzt. Regelsicherheit kann man auf diesem Niveau ja ohnehin als gegeben voraussetzen. Das ist auch ein Grund dafür, dass sie schon im letzten Jahr (oder sogar schon länger?) sehr oft als Vierte Offizielle in der ersten Liga im Einsatz war.

Man kann davon ausgehen, dass der eine oder andere Trainer an der Seitenlinie in ihr seinen Meister gefunden hat. Offensichtlich wollen die Herren sich dann nicht völlig zum Klops machen. Das gilt auch für Spieler. Die Frage aus ihrem Munde, ob es denn sehr weh tue und die Behandlung nötig sei, im richtigen Tonfall vorgetragen, wirkt bei dem einen oder anderen Spieler sicherlich Wunder.

Mit der Frage, ob sich Frau Steinhaus auch für Einsätze als (Haupt-) Schiedsrichter in der Bundesliga anbietet, werden natürlich alle Qualifikationen nochmal auf den Prüfstand gestellt. Und dazu gehört natürlich auch die Frage, ob sie den körperlichen Anforderungen gewachsen ist.

Es ist doch nicht ehrabschneidend festzustellen, dass der körperliche Unterschied zwischen Männern und Frauen (gemessen in allen körperlich-sportlichen Disziplinen), signifikant ist. Das ist messbar. Genauso messbar, wie der Unterschied in der Geschwindigkeit und in den Laufwegen zwischen der zweiten und der ersten Liga.

Die Laufleistung eines Bundesligaschiedsrichters beträgt ca. 12 bis 13 km. (Quelle: Schiedsrichterlehrwart, -betreuer und Co-Host des SR-Podcasts Collinas Erben Alex Feuerherdt). Das bewegt sich auf dem Niveau eines Spielers. Die Zeiten von Ahlenfelder sind lange vorbei. Und während sich die Spieler hin und wieder eine Auszeit nehmen können, muss der SR immer auf Zack sein, kann nicht mal abschalten. Hinzu kommen ungewöhnliche Bewegungsabläufe, denn SR legen einen Großteil der Strecke nicht im Vorwärtslauf, sonder im Seitwärts- und Rückwärtslauf zurück.

Der DFB hat Frau Steinhaus in allen Kriterien für ausreichend qualifiziert eingeschätzt, in der höchsten deutschen Spielklasse zu pfeifen. Dann ist das so. Wer will denn das Gegenteil nachweisen? In den letzten Jahren kam er zu einer anderen Einschätzung. Vielleicht hat sich Frau Steinhaus verbessert?

Die höchste deutsche Spielklasse verdient die besten verfügbaren Schiedsrichter. Welches Geschlecht die Schiris haben, ist für mich völlig irrelevant. Es wäre idiotisch, sollte der DFB Frau Steinhaus aufgrund ihres Geschlechts disqualifizieren oder qualifizieren.


pathe
8. September 2017 um 11:14  |  617423

@Sir
Klasse Beitrag!


jap_de_mos
8. September 2017 um 11:25  |  617424

Im Kern richtig und sehr gut dargestellt @sir. Aber mit Blick auf das Gräfe-Interview im Tagesspiegel, der behauptet, unter den alten Schiri-Chefs wäre es mitnichten primär nach Leistung gegangen, bekommt die späte Nominierung von Frau Steinhaus schon ein Geschmäckle. Zumindest für mich.


chachani
8. September 2017 um 11:42  |  617425

Ja richtig, weil sie trotz guter Leistungen bisher übergangen wurde. Und endlich darf sie in der 1. Liga pfeifen. Überfällig. Hört man doch von allen Seiten.

Ich schau es mir am Sonntag vor Ort an. Bin mir sicher, dass wir danach nicht über die Schiedsrichterin reden müssen. Sondern möglicherweise über übliche Probleme in der Offensive… oder so.


8. September 2017 um 11:43  |  617426

+ + + Englische Wochen I: HERTHA empfängt den SV Werder Bremen + + +

Die Hertha-Saison mit Dreifach-Belastung nimmt nun richtig Fahrt auf. Am Sonntag, 10.09.2017 um 15:30 empfangen die Blau-Weißen die Mannschaft von der Weser. Es ist der Auftakt in einen extremen September mit 7 Spielen in 21 Tagen. Der „Marathon“ endet am 01.10.2017 gegen den FC Bayern München im ausverkauften Olympiastadion.

Doch nun erstmal zu Sonntag:

– Die Bremer sind in den ersten beiden Saisonspielen punkt- und sieglos geblieben. Die Gegner waren allerdings der FC Bayern (0:2, H) und Hoffenheim (0:1, A).

– Bremen hat sich in der Sommerpause einen neuen Torwart gegönnt: Jiri Pavlenka (25) kam für 3 Mio. € von Slavia Prag und ist die neue Nr. 1. Als 3. Torwart steht der ehemalige Herthaner Jaroslav Drobny (37) bei Werder unter Vertrag.

– Die letzten 3 Heimspiele gegen Werder konnte HERTHA nicht gewinnen. Zuletzt gab es am 10.12.2016 vor über 51.000 Zuschauern im Olympiastadion eine 0:1-Niederlage (Tor: Max Kruse).

– Der letzte Heimsieg gegen Bremen gelang am 13.12.2013 mit 3:2. Damals traf Adrian Ramos 2 Mal und Ronny erzielte das 3:2-Siegtor.

– Die letzten 3 HERTHA-Heimspiele gegen Bremen sahen stets deutlich mehr als 50.000 Zuschauer (2014/15: 59.672). Am 19.04.2009 kamen im Saisonendspurt sogar 68.022 Fans!

– Ausverkauft war das Spiel sogar am 06.05.2007 – 74.220 Zuschauer! Das Spiel lief leider nicht so: Joe Simunic bekam von Schiri Fandel in der 35. Minute die Rote Karte und HERTHA verlor am Ende 1:4.

– Erstmals wird das Spiel durch eine Schiedsrichterin geleitet. Bibiana Steinhaus ist am Sonntag die Chefin auf dem Platz. HERTHA lässt sich nicht lumpen: Jede Frau erhält beim Ticketkauf 50% Rabatt…

Weitere Infos zum Spiel und die vollen HERTHA-Spielpläne für den Herbst:
http://herthawiki.de/wiki/Hertha_BSC_-_SV_Werder_Bremen…

(Bildquelle: Hertha BSC)


kczyk
8. September 2017 um 11:59  |  617427

*denkt*
schon immer mussten frauen ein vielfaches mehr leisten, als ihre anerkannten männlichen kollegen.
spät erst durften frauen die schulbank drücken – und noch viel später endlich auch die universitäten besuchen.
nur wenigen ist gegenwärtig, dass der erfolgreichste wissenschaftler eine frau war. Marie Curie. sie war der erste wissenschaftler, der mehrfach den nobelpreis verliehen bekam (1903, physik – 1911, chemie). in deutschland öffneten sich die universitätstore für frauen erst um 1921, nach heftigen protesten der professoren und burschenschaften.
und es dauerte bis 2017, dass auch die letzte männerdomäne, der profi-fußball der herren, von den frauen eingenommen wurde.

ist’s nun vollbracht ? oder startet der kampf der geschlechter nun erst richtig los ?


Exil-Schorfheider
8. September 2017 um 11:59  |  617428

jap_de_mos
8. September 2017 um 11:25 | 617424

Wenn sogar Semi-Profis wie @zippy Probleme bei Steinhausch´schen Laufwegen sehen, muss das Gräfe-Interview bei der Personalie Steinhaus nicht zwingend herangezogen werden.

Ich hätte das bspw. nie gesehen, aber ich bin auch kein Schiri-Beobachter…


Opa
8. September 2017 um 12:01  |  617429

Bibi und die Mimosen?
Mich hat auch keiner zum Schiri berufen, soll ich mich jetzt deshalb übergangen fühlen? Ich finde Bibi auch einen super Farbklecks der Normalität in der Schiedsrichterszene. Im Amateurfußball ist das übrigens gang und gäbe, dass auch Frauen bei den Männern pfeifen und sie machen das in der Regel sehr souverän und regelsicher. Und es gibt nach meinem Eindruck deutlich weniger Rudelbildungen.

Vorverkauf gegen die Bauern?
Wetten, in ein paar Tagen oder Wochen beschweren sich wieder welche, dass sie kein Ticket bekommen haben?

Streithähne und Beschwerdeführer?
@ Start-Nr.8 – um mal in Deinen Worten zu bleiben:
Ich gehöre auch nicht zum inner circle (zumal es den nicht gibt), lese hier regelmäßig und schreibe von Zeit zu Zeit.

Daran ändert sich nichts. Warum?

Dieser Blog wir von einigen Nutzern als Plattform für die Artikulation der Beschwerde genutzt, wie schlimm der Blog geworden ist. Die Feststellung allein trägt nichts zur Hebung des Niveaus bei. Hertha und Fussball finden hier zudem ja dennoch statt, aber das ist wie im Stadion, da sitzen einige auch nur zum BIertrinken, Pöbeln oder anderen fußballfremden Sachen. Mein Gott, Streit gehört zum Leben dazu. Die, die sich ständig über mangelndes „Niwo“ beschweren, dürfen den Blog wieder freigeben 😉


pathe
8. September 2017 um 12:06  |  617430

@Uwe Bremer
„Drei englische Wochen in Folge, sieben Spiele in 21 Tagen warten auf Hertha.“

@Andi
„Es ist der Auftakt in einen extremen September mit 7 Spielen in 21 Tagen.“

Es sind 7 Spiele in 22 Tagen. 🙂


pathe
8. September 2017 um 12:10  |  617431

@Opa
„Wetten, in ein paar Tagen oder Wochen beschweren sich wieder welche, dass sie kein Ticket bekommen haben?“

Warum sollten sie? Es wird doch ausreichend lange Zeit genug Tickets gegeben haben.


Exil-Schorfheider
8. September 2017 um 12:22  |  617432

„Hertha lädt alle Frauen ein“…

…wirklich alle? Nein!

Denn im Kleingedruckten steht:

Hinweis: Alle Frauen dürfen maximal zwei Tickets im Unterring in den Blöcken L-O erwerben; begrenzt ist dieses Angebot auf 250 Buchungen.

——————————————————

Währenddessen in Leipzig:

https://www.11freunde.de/interview/warum-duerfen-ihre-jungs-nicht-bei-rb-leipzig-als-einlaufkinder-ran-thomas-loewe


8. September 2017 um 12:25  |  617435

@Exil

Könnte mir nicht vorstellen, dass unser Herzensverein auf diese billige Masche macht. Es steht doch überall: „alle Frauen“.


pathe
8. September 2017 um 12:34  |  617437

Pressekonferenz läuft.
50.000 Zuschauer werden erwartet. Finde ich in Ordnung.


Exil-Schorfheider
8. September 2017 um 12:38  |  617438

@Sir

Die Lebenswirklichkeit liegt wohl irgendwo dazwischen.
Unser Herzensverein traut sich eben noch nicht, die Preise allgemein zu senken.

Das wäre ja, als würde man sich über unterschiedliche Bierpreise mokieren, obwohl der Becher beim Fan-Fest kleiner war…


Opa
8. September 2017 um 12:49  |  617439

Die Kontingentierung auf 250 Plätze würde ich dann eher mal auf eine realistische Einschätzung des zu erwartenden „Bibi-Effekts“ zurückführen 😉


pathe
8. September 2017 um 12:50  |  617440

Pál Dárdai: „Ich will ein Tor mehr schießen als Werder Bremen.“
Gute Idee! 😀


Opa
8. September 2017 um 12:51  |  617441

Bier wird übrigens seit Saisonbeginn und in den nächsten 2 Jahren im Oly nicht mehr ausgeschenkt.


Exil-Schorfheider
8. September 2017 um 12:52  |  617442

Doch, seit Saisonbeginn wieder…


8. September 2017 um 12:59  |  617443

@pathe um 1250

Morgen im Boulevard: „Dardai vernachlässigt die Defensive!“


Exil-Schorfheider
8. September 2017 um 13:14  |  617444

Nachtrag für @monitor zu gestern Abend:

Spielleitungs- bzw. Teilnahme-Entschädigung

Schiedsrichter

Männer:

140,00€

Frauen:
95,00€

————————————————————————–

@Sir

Ernst Happel wird nachgesagt, dass der folgendes mal in die Mikros sprach:

„Mir ist ein 5:4 lieber als ein 1:0!“

Es hieß hier vor Saisonbeginn, dass Platz 12 bei schönem Fußball ja ausreichend sei.
Da nehme ich dann auch gern die neun Tore.


dewm
8. September 2017 um 13:36  |  617445

@KCZYK (um 1:19 Uhr): Wegen des GUPPYs brauchste nich kirre werden!

https://www.englishclub.com/ref/esl/Slang/Music/groupie_groupy_1175.htm


Better Energy
8. September 2017 um 13:38  |  617446

Wochenende und Fußball

Heute ist um 19.00 Uhr im Amateurstadion das erste Spiel.

Morgen spielt um 14.00 Uhr in Chemnitz Chemnitz gegen unsere Freunde.

Und am Sonntag ist um 12.00 Uhr bereits der Start zu #BSCSVW in der OK


pathe
8. September 2017 um 13:39  |  617447

@Opa
Das war doch schon in den letzten Jahren so… 😀


Opa
8. September 2017 um 13:58  |  617448

Ist am Ende @Susanne gar keine Stalkerin, sondern mein Groupie7groupy? Ich werde nachher mal darüber nachdenken, während ich im Kühlhaus einen Mettengel mache.


glimpi
8. September 2017 um 14:38  |  617449

@DFB Pokal
Wir haben uns immer und immer wieder ein Heimspiel gewünscht. Ich bin schon verwundert, dass es noch so viele Karten in der Ostkurve gibt Der Kartenvorverkauf läuft trotz der guten Anstoßzeit schleppend.


Freddie
8. September 2017 um 14:41  |  617450

Denkt
Und der Punkt geht an @dewm


Tojan
8. September 2017 um 14:42  |  617451

@glimpi
gute anstoßzeit? in der woche um 18:30? wohl eher nicht.


Freddie
8. September 2017 um 14:46  |  617452

@glimpi
Wahrscheinlich ist 18:30 als Anstoßzeit zu früh, wohingegen 21:05 im Europapokal zu spät ist 😉
Ist doch das gleiche im Europäischen Wettbewerb: alle meckern, wie peinlich es ist, dass die deutsche Hauptstadt nicht vertreten ist und dann geht keiner hin


Paddy
8. September 2017 um 14:50  |  617453

@PK …schon sehr Gut, dass Lazaro nun schon VOR dem ersten Training mit der Mannschaft ähnlich gute Werte hat, wie Mitch Weiser… klingt nicht so Schlecht… mal schauen, wann der Lazaro für uns auf dem Platz stehen wird 🙂 …worauf ich mich schon wirklich freue


8. September 2017 um 15:02  |  617454

Ich kann mit einigen Diskussionsinhalten betr Steinhaus nicht warm werden: dass sie körperlich fit ist, war die Voraussetzung für die 2. Liga und wird permanent überprüft.
-Dass die 1. Liga nun so viel schneller sei, dass frau das nicht schaffen könnte, ist rein hypothetisch, ( wie bei jedem Mann übrigens auch!).
Das kann (also) nur die Praxis zeigen. Die Fragen im Vorfeld über Selbstverständlichkeiten so explizit zu stellen, ist für mich eher das Leugnen gewisser Ungleichgewichte und bestätigt diese zugleich
(Dieses Prinzip ist auch bei der Quotendiskussion anzutreffen)
Leider verstehe ich in diesem Zusammenhang auch nicht, wie du @zippy, da von ungünstigen Laufwegen redest: also ich kann die bei einem Schiri im TV wahrlich nicht einschätzen…Ich kann mir aber eben auch nicht vorstellen, dass du neben den vielen Nachswuschsspielern auch noch Bibi im Fokus hattest. Oder irre ich da?
Denn gerade die Laufwege und das Reagieren auf Spielsituationen könnte eventuelle Nachteile in der Grundschnelligkeit gut ausgleichen. Insofern war deine Kritik eigentlich der KO für Bibi..
Unterm Strich: überfällig. Und ich drücke die Daumen, dass sie sich als Vorreiterin in der 1. Liga etablieren kann.. 😉
Wie bei Männern auch, wird man bei den Ansetzungen sensibel sein müssen: Bei Bibi wären extreme Umschalter wie RBL oder BvB z.B. nicht so die kluge Wahl für den Einstieg..


Joey Berlin
8. September 2017 um 15:06  |  617455

@Exil-Schorfheider
8. September 2017 um 13:14 | 617444
Beziehen sich deine Zahlen auf die 1. Liga? Habe einen relativ aktuellen Artikel zum Thema gefunden – mit diesen Zahlen:

Von 3800 auf 5000 Euro hat der DFB das Honorar für eine Spielleitung in der Bundesliga angehoben.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/704110/artikel_warum-die-honorar-erhoehung-fuer-bl-referees-zeitgemaess-ist.html

PS: Pro Frau Steinhaus; schlechter als einige männliche Vertreter wird sie schon nicht pfeifen.


8. September 2017 um 15:15  |  617456

@freddi.,.13:36..nee , ging er nicht. – Da ging es weniger um einen Wettbewerb..ich habe mich köstlich amüsiert, vor allem über die Gubbys. Nee, das war zu köstlich, als mit einem einzelnen link entkräftet werden zu können.


U.Kliemann
8. September 2017 um 15:29  |  617457

Stimmt man konnte nächtens endlich mal
wieder lachen.Das Honorar von Exil dürfte
sich auf Handballschiris der 3.Liga beziehen.


8. September 2017 um 15:48  |  617458

Schiedsrichter mit der FIFA-Klassifizierung (also Einsätzen in der jeweiligen nationalen Liga, in den europäischen Wettbewerben und Länderspieleinsätzen) kommen auf Beträge im unteren sechstelligen Bereich.


8. September 2017 um 16:24  |  617459

#Zahlen von @exil…zeigen, dass jene, die meinen , eine Diskussion über Gleichberechtigung sei mittlerweile obsolet…nicht ganz auf der Höhe der Zeit sind 😉


Zippy
8. September 2017 um 16:31  |  617460

@apollinaris
Ich bin kein Schiedsrichterexperte und natürlich hatte ich auch Steinhaus nicht unbedingt „im Fokus“.
Ich finde aber schon, dass man auch im Fernsehbild (wenn auch viel schlechter als im Stadion) durchaus zwischendurch so etwas erkennen kann, ob zB. der Bogen um das Spielgeschehen ausgelaufen wird, um Abstand/Nähe zu wahren und gleichzeitig den optimalen Blickwinkel zu haben. Dazu stand sie, wenn ich zugesehen hatte, auch öfter mal in Passwegen und Schusslinien…da ich natürlich nicht alle ihre Spiele verfolgt habe, kann das aber auch Zufall gewesen sein.
Der „KO“ war meine Einschätzung nicht, denn ich habe mich ja eindeutig auf die Vergangenheit bezogen…das ist bestimmt fünf, sechs Jahre her, dass mir das bei ihr aufgefallen ist (kann auch zusätzlich bei der WM 2011 gewesen sein).


8. September 2017 um 16:32  |  617461

Vor ihrem Bundesliga-Debüt spricht Bibiana Steinhaus über ihre große Vorfreude, Diskussionen um ihr Geschlecht und den Kontakt zu Peter Niemeyer.

http://www.herthabsc.de/de/profis/interview-steinhaus-vor-debuet/page/13564–10276-10276-.html#.WbKp7MZpycw


8. September 2017 um 16:40  |  617462

@zippy..ich weiss nicht: wenn es so wäre, dass sie in Passwegen etc öfters stünde…wäre ihre Nominierung einfach falsch.
Wenn die Einschätzung natürlich für, sechs Jahre her ist..hmm..dann sieht alle natürlich anders aus…Dann habe ich dich etwas mißverstanden.. Ich hättte es dann wohl gar nicht erst erwähnt 🙂


8. September 2017 um 16:44  |  617463

Wenn ich die Chronologie bei herthawiki richtig gelesen habe, war das der letzte Sieg gegen den SV Werder überhaupt. 🙁

… Der letzte Heimsieg gegen Bremen gelang am 13.12.2013 mit 3:2. Damals traf Adrian Ramos 2 Mal und Ronny erzielte das 3:2-Siegtor.

Es wird Zeit, dies zu ändern.

http://herthawiki.de/wiki/Hertha_BSC_-_SV_Werder_Bremen


U.Kliemann
8. September 2017 um 16:57  |  617464

Neues von G. Haraguchi ,er könnte vielleicht
doch verlängern. Quelle Kicker und Blogliebling
S. Rohr.


8. September 2017 um 17:13  |  617465

Genki Haraguchi und Salomon Klaou könnten jeweils in den kommenden Wochen ihr 100. Pflichtspiel für Hertha absolvieren.

Im „Klub der Hunderter“ (Leistungsdaten Spieler bei herthawiki) sind bereits angekommen:

Kraft, Thomas – gesamt 139 Spiele
Langkamp, Sebastian (Stand: 30.06.2017) Gesamt: 105 Spiele, 1 Tor, 1 Torvorlage, 26 Gelbe Karten, 1 Gelb-Rote Karte, 9.139 Min.
Lustenberger, Fabian (Stand: 30.06.2017) Gesamt: 249 Spiele, 5 Tore, 7 Torvorlagen, 26 Gelbe Karten, 1 Gelb-Rote Karte, 18.961 Min.
Pekarik, Peter (Stand: 11.06.2017) Gesamt: 131 Spiele, 1 Tor, 8 Torvorlagen, 17 Gelbe Karten, 11.659 Min.
Skjelbred, Per Ciljan (Stand: 30.06.2017) Gesamt: 122 Spiele, 2 Tore, 11 Torvorlagen, 27 Gelbe Karten, 10.201 Min.

Alle Angaben nach
http://herthawiki.de/wiki/Hauptseite#Hertha_-_Saison_2017.2F2018


monitor
8. September 2017 um 17:23  |  617466

Interessant
Pekarik, 131 Spiele und „nur“ 17 Gelbe, das als Verteidiger.
Spricht für seine Fähigkeiten, denn seine Seite war immer gut behütet.


8. September 2017 um 17:25  |  617467

Zum „Klub der Hunderter“ gehören u.a. auch Peter Niemeyer
http://herthawiki.de/wiki/Peter_Niemeyer


monitor
8. September 2017 um 17:30  |  617469

Unser Peter Niemeyer
35 Gelbe!
Ja, der war jetzt weniger zurückhaltend, er war ja auch kein Verteidiger! 😉


kczyk
8. September 2017 um 17:43  |  617470

„… Und der Punkt geht an @dewm …“

*denkt*
manche haben schon einen merkwürdigen blick auf die welt.


monitor
8. September 2017 um 17:48  |  617471

@kczyk

Wieso?
Du hast Dich am vermeintlich falsch geschrieben Wort süffisant hochgezogen und @dewm konnte das kurz mal richtig stellen.

Ob es da um Punkte ging ist unerheblich, andere zu belehren, um dadurch eine Belehrung zu erfahren ist eine gute Lehre! 🙂


kczyk
8. September 2017 um 17:54  |  617472

*denkt*
immer wieder Bibi Steinhaus.
je häufiger ich den namen hier lese, umso deutlicher erinnere ich mich an Loriot und seine petrophaga lorioti


kczyk
8. September 2017 um 17:55  |  617473

@monitor – du irrst dich.
für derartige fehler gibt es in jeder sprache irgendwo ein entsprechendes pendant – nur ob das falsche wort dann auch hilft – das ist die frage


fg
8. September 2017 um 17:57  |  617474

@kczyk:
Du darfst nicht vergessen, dass die Jungs sich hier in ihrer Allianz immer sofort gegenseitig beispringen.
Lass dich nicht unterkriegen 🙂


8. September 2017 um 17:59  |  617475

Die Junx bespringen sich hier? 😳


8. September 2017 um 18:04  |  617476

monitor 8. September 2017 um 17:30 | 617469
Unser Peter Niemeyer

Zur Zeit ist er verletzt. Von dieser Stelle aus meine vielfältigsten Genesungswünsche an PN18 und alle, die es grad brauchen!


Susch
8. September 2017 um 18:12  |  617477

Mal ne Frage die Hertha betrifft 😛
Hat Dardai denn Kalou schon tief in die Augen gesehen?
Scheint ja eine bevorzuge Methode von Dardai bei Kalou zu sein um zu sehen ob dieser fit ist.
Oder ist Kalou noch gar nicht da?🤔
Warum diskutiert man eigentlich ob man einen nicht zu 100 % fiten Kalou lieber im Sturm stellt, weil er da weniger laufen muss?
Ist das nicht ein Grund zu rotieren?
Wenn der nicht fit ist, bleibt er eben erstmal auf der Bank.


U.Kliemann
8. September 2017 um 18:19  |  617478

Kczyk und unterkriegen lassen ? Reine
Blasphemie!


Tojan
8. September 2017 um 18:20  |  617479

@susch
die frage ist doch, wer soll sonst spielen?

– Lazarro: nicht einsatzfähig
– Duda: für dardai zu riskant
– Haragucchi?
– mittelstädt?

die optionen für seine seite sind halt doch eher begrenzt in der qualität…


8. September 2017 um 18:28  |  617480

Diese Frage hat Dárdai auf der heutigen PK beantwortet Susch
8. September 2017 um 18:12 | 617477


Susch
8. September 2017 um 18:32  |  617481

Haraguchi, Stocker,Duda, Esswein sind schon mal 4 Spieler die im Sturm spielen könnten beim 4-4-2.
Wenn Dardai mit 2 von denen ein Problem hat, sollte das nicht der Grund sein um ein nicht fiten Kalou trotzdem spielen zu lassen.
Wenn man dann den Spieler fehlende Motivation unterstellt, sollte man sich vielleicht mal fragen warum das so ist.
Jetzt wird dringend ein Platz für Kalou gesucht damit dieser spielen kann weil er nicht fit ist
Ich würde anstatt Kalou Stocker vorne spielen lassen.
Auf aussen dann Leckie und Weiser.


Susch
8. September 2017 um 18:32  |  617482

@ Blauer Montag
Hab ich nicht gesehen.
Was sagt er denn?


Tojan
8. September 2017 um 18:35  |  617483

@susch
ich sehe es nicht sinnvoll an, die funktionierende rechte seite auseinander zu nehmen, nur um kalou auf links zu ersetzen.


8. September 2017 um 18:42  |  617484

Zur Beantwortung deiner Frage lasse ich dem Blogvater mit seinem heutigen Beitrag den Vortritt Susch
8. September 2017 um 18:32 | 617482


monitor
8. September 2017 um 19:18  |  617492

@fg
Ich bin kein Mitglied irgendeiner Allianz. Ich bin, was das betrifft, unabhängig.
Ich habe nur vernommen, daß @kczyk sich über groupy hermachte und @dewm das kontern konnte.

Natürlich sieht sich hier jeder im Recht, aber wie kommst Du denn da drauf, daß ich hier jemanden beispringe? Es gibt hier 2 -3 Typen die ich anspringe, aber beispringen ist nicht.
Nur jemanden in seiner Meinung unterstützen.
Aber wenn Du das bei Dir genehmen Usern nicht leiden magst und es als unfaire Allianz sehen willst ist das nicht mein Problem!

Kczyk meint, ich irre mich, seine Meinung. Ich glaube wir alten Männer kleben noch am Wissen vergangener Tage und verlieren langsam den Kontakt zur Gegenwart.
Beispiel: Das ist sinnvoll vs. das macht Sinn.

Prinzipiell ist es ziemlich erbärmlich, bei einem nicht genehmen Post sich auf Rechtschreibungsfehler oder Namensverwechslungen zu stürzen, nur um die Grundaussage zu diskreditieren. Gerade bei den Kandidaten mit der modernsten Kommunikationstechnik sind Fehler in der Rechtschreibung praktisch normal, weil die Rechtschreibhilfe als Hilfe total versagt! 🙄
Klar soweit?


monitor
8. September 2017 um 19:24  |  617493

Bevor blöde Kommentare kommen.
Anspringen bedeutet mit den Beinen voraus zur Bekämpfung.
Und die Formulierung diente nur um im Bild zu bleiben.
Haben das jetzt alle Nichtmitdenker auch verstanden? 🙄

Na dann dann ist ja gut!


8. September 2017 um 19:34  |  617495

zum Mitdenken gehört , das etwas Gedachtes angeboten wurde..Nix ergibt für mich momentan Sinn..


monitor
8. September 2017 um 19:44  |  617498

Um es mit Monthy Pyton zu sagen:
Nun zu etwas völlig anderem….
Werder Bremen!
Ich mochte die!
Mit Thomas Schaf (das ist der köder für die vermeintlich besser wissenden 😉 ) haben die immer wieder die Bayern geärgert und super Fußball abgeliefert. Ein zu Null gab es praktisch nie. Sie lieferten immer offensive Spiele die das Fußballherz erfreuten.
Dann der Bruch.
Jetzt dümpeln sie herum.
Liegt das am Trainer, der Vereinsleitung oder am Zeitgeist?
Es ist zumindest verdammt schade.
Sonntag werden sie auch nicht gewinnen, danach sind sie mir auch egal, weil sie mittlerweile genau so wie eine graue Maus dastehen, wie viele andere ebenso!
Schade…


monitor
8. September 2017 um 19:55  |  617500

@apo
Ich war 19:24 beim Thema die Formulierung mit Vorsatz falsch zu verstehen.
Wird hier gern praktiziert.


Ursula
8. September 2017 um 20:01  |  617502

Du gute Güte, was ist HIER los??

apollinaris
8. September 2017 um 19:34

„zum Mitdenken gehört , das etwas
Gedachtes angeboten wurde..
Nix ergibt für mich momentan Sinn..“

DEM ist nichts hinzuzufügen!!

Nächtle!


monitor
8. September 2017 um 20:32  |  617509

Tja Ursula
Kannst Du noch etwas anderes als hetzen?
Mitdenken könnte Dir helfen. Meinst Du Du schaffst das?
Es würde mich freuen von Dir hier überwiegend Niwo (danke @opa) zu lesen, als diese immer wieder kehrende Hetze eines unzufriedenen alten Mannes!
Bibiana Steinhaus hast Du ja nu auch um des lieben Unfrieden Willens als zu leicht bewertet.
Du hast nicht mehr so viele Wege zur Verfügung, um Dein merkwürdiges Gehabe auszuleben. Wie wäre es einfach mal Du selbst zu sein und Dich hier ohne andere abzuwatschen einzubringen?
Klingt komisch? Kann aber auch Freude bereiten!


Stiller
8. September 2017 um 20:59  |  617518

Bin gespannt, ob das mit Haraguchi wirklich klappt. Nicht nur der neue Vertrag, sondern ein neues Leistungshoch.


Ursula
8. September 2017 um 21:32  |  617522

„als diese immer wieder kehrende Hetze
eines unzufriedenen ALTEN MANNES!“

Wie alt sind Sie, „junger Mann“…?

UND „wie“ zufrieden? Tja…

Mein Gott, oder gute Güte, sind Sie
krank! UND ich wusste es immer und
weiß es natürlich…

…und das wissen Sie!

UND wenn Sie so „weitermachen“,
bemerken es auch andere, eher
„unbeteiligte User“, früher oder
eben leider auch später!

Meine Empfehlung für Sie und
Ihren „Schulle-Freund“ @ dewm
doch mit einigen wenigen Gleich-
gesinnten oder „Anhängern“ den
Blog allein zu gestalten…

…um das „Mitdenken“ von vielen
anderen Usern zu intensivieren,
die dann nur noch staunend und
mit großer Begeisterung „mitlesen“!!

DENN „Mitdenken könnte auch Ihnen
helfen. Meinen Sie, Sie schaffen das“…

ABER, „zum Mitdenken gehört , das
etwas Gedachtes angeboten wurde..

Nix ergibt für mich momentan Sinn..“

Und nun ran an die Reflexion!

Nu abba, die „sabbernden“ Köter!


Frederic Raspe
8. September 2017 um 22:00  |  617527

Just scroll and smile, baby, just scroll and smile…

Anzeige