Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Während die Leverkusener am späten Mittwochabend geknickt bis grantelig Richtung Kabine stapften, wirkten die Berliner Profis höchstens erschöpft, dafür aber ziemlich zufrieden. Mathew Leckie gab allerdings zu:

„Am Ende war es ganz schön tough. Die Erleichterung nach dem Schlusspfiff war schon gewaltig.“

Ja, Hertha war in den Schlussminuten tatsächlich noch mal ins Schwimmen gekommen, hatte sich in der zweiten Halbzeit generell zu weit absinken lassen. Dem war allerdings die beste erste Halbzeit seit langem vorangegangen.

Gelungenes Jubiläum für Dardai

Verdient war das 2:1 (2:0) deshalb allemal. Die Tore von Leckie (16.) und Salomon Kalou (24., nach starker Vorarbeit von Vedad Ibisevic) zudem durchaus sehenswert. Kurzum: Es war eine gelungene Jubiläumsparty für Pal Dardai:

https://twitter.com/search?f=tweets&vertical=default&q=hahohe&src=typd

Das Selbstvertrauen für die nächste Partie in Mainz am Sonnabend ist damit nochmals gewachsen. Der FSV kassierte seinerseits übrigens das 2:3 in der Nachspielzeit gegen Hoffenheim.

Bleibt die wichtigste aller Fragen:

Meine Three Stars gegen Leverkusen sind...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Am Donnerstag laufen die Hertha-Profis um 14 Uhr aus. Zu sehen sein, werden auf dem Schenckendorffplatz allerdings nur die Reservisten. Zudem melden wir uns von der PK.


85
Kommentare

ahoi!
20. September 2017 um 23:08  |  619835

Ha!


pathe
20. September 2017 um 23:08  |  619836

Ho!


Neuköllner
20. September 2017 um 23:09  |  619837

He!


Herthas Seuchenvojel
20. September 2017 um 23:10  |  619838

Hertha BSC


psi
20. September 2017 um 23:13  |  619840

Der Meister von der Spree!


dewm
20. September 2017 um 23:16  |  619841

Mampe, Mampe, Olé!


20. September 2017 um 23:17  |  619842

Schultheiss Juchhe!


dewm
20. September 2017 um 23:18  |  619843

Wieder drei Punkte und jut, PROST!


Helli
20. September 2017 um 23:30  |  619844

Ach war dit schöön!


Carsten
20. September 2017 um 23:30  |  619845

So wieder zuhause, absolut geniales Spiel, abgefälschter Ball kann passieren, zum Schluss etwas ins schwimmen gekommen aber über die Zeit gebracht. Genialer Abend meine drei goldjungen Rekik, Leckie und Ibi.
5min. Nachspielzeit 😳😳😳warum???


paulex
20. September 2017 um 23:32  |  619846

Puhh, die zweite war echt dünn.. Gegen jeden stärkeren Gegner hätten wir das heute noch verloren. Viele wirkten ausgepumpt. V.a. Skjelbred hatte m.M. nach einen schwarzen Tag. Auch Leckie war die Erschöpfung anzusehen. Zum Glück wurden die Punkte über die Ziellinie getragen.


Tojan
20. September 2017 um 23:33  |  619847

3-5 punkte mehr als von mir erwartet zu diesem zeitpunkt. kann gerne so wieter gehen.

die erste hälfte war überragend, die zweite dann wieder mehr zittern als gut. aber die ganze zeit leverkusen nicht in den strafraum gelassen.


Baller-Toni
20. September 2017 um 23:33  |  619848

Heftig, heftig, wie gut Hertha spielt, wenn Duda auf dem Platz steht. Dann gelingt plötzlich das Kombinationsspiel, so gut, wie wir Fans uns das immer gewünscht haben.


pathe
20. September 2017 um 23:34  |  619849

Jetzt in Mainz drei Punkte holen und dann mit breiter Brust nach Östersund und gegen Bayern!


Colossus
20. September 2017 um 23:34  |  619850

Die Transfertrefferquote des langen ist ja inzwischen auf beängstigenden Niveau angekommen! Rekik einfach ein geiler Spieler, Leckie nicht minder spitze der Duda kann tatsächlich ein richtig guter werden. Selke hat schon bewiesen was er kann und wenn man Pals Ersteindrücken von Lazarro glauben darf, dann wird das auch ein Volltreffer.
Bin mit 8 Punkten nach DIESEN Gegnern mehr als beseelt. Sollte man irgendwas gegen Mainz mitnehmen können, dann ist das richtig klasse. So ist es in jedem Fall schonmal sehr gut.


pathe
20. September 2017 um 23:42  |  619852

Heike Herrlich: „… hätten am Ende sogar noch das 2:2 machen können, aber das wäre nicht verdient gewesen.“

So sehe ich das auch!


Herthas Seuchenvojel
20. September 2017 um 23:42  |  619853

Japp:
@Colossus
Michas Trefferquote wird langsam genial

ich hab noch irgendwo meinen Versuch der Leserbeiträge vom vorletzten Sommer rumzuliegen, als ich ihn verteidigen wollte
den kann ich mir inzwischen locker schenken, die Gegenwart überholt sauber die Gedanken von damals


Traumtänzer
20. September 2017 um 23:49  |  619857

Dieses Mal umgekehrte Vorzeichen: Super erste Halbzeit, ganz schlechte zweite Halbzeit. Natürlich nicht ganz schlecht, weil die Defensive ja schon irgendwie funktioniert hat. Aber, es ist nicht der Fußball, den man sehen will oder? Den Gegner in Ruhe Spielaufbau betreiben lassen und sich immer enger am eigenen Strafraum einschnüren lassen. Das Leverkusener Tor war eigentlich eine Frage der Zeit. Ein Wunder, dass es erst so spät fiel und dann auch noch eher mit Glück durch den Abfälscher. Für die Zuschauer war das schon schwer erträglich mit anzusehen, was da in der zweiten Hälfte ablief. Es gab kaum Entlastung und bei allen Ansätzen, Entlastung zu schaffen, fehlte es total an Präzision. Wie da teilweise Bälle direkt zum Gegner abgewehrt wurden. Boah, fürchterlich. Ich glaube, es gab auch kaum eine Chance für Hertha in der zweiten Hälfte. Leno konnte schön in der Nase bohren. Nee, war nicht schön, sorry.

Erste Hälfte, JAAAA, die war schön! Kurz die Attacken von Leverkusen abgewartet und dann angefangen, selbst das Spiel in die Hand zu nehmen und gute Aktionen nach vorne zu entwickeln. Zwei super Tore, wo alles gepasst hat. Das hat Freude gemacht beim Zuschauen.

Am Ende ist es gut gegangen – drei Punkte und jut wie man so schön sagt. Ich sage aber auch klipp und klar: Wäre das Ding am Ende 2:2 ausgegangen, hätte Hertha sich nicht beschweren dürfen. Nee, da hätte man sich (zu Recht) ärgern dürfen. Nun ja, muss man bei Hertha wissen, ob es das ist, was man spielen will: Sich hinten so einschnüren zu lassen und die Aktivität komplett aus der eigenen Hand zu geben. Ich finde es nicht gut. Wenn aber „der Zweck heiligt alle Mittel“ die oberste Devise ist, bitte schön. Das Zeug zum „Zuschauermagneten“ hat diese Spielweise aber nicht. Und bei all der Rotation, die den Einzelnen vor Überbelastung schützen soll, können (zum jetzigen Zeitpunkt sowieso noch nicht) mangelnde Kraftreserven eigentlich kein Argument sein.


Colossus
20. September 2017 um 23:49  |  619858

Ich möchte lieber nicht in manch altem Beitrag meinerseits rumkramen. Man muss auch zugeben können wenn man daneben lag und in Zeiten in denen ein Brooks für 20 Millionen und ein Cordoba für 17 Millionen wechselt, einen Selke für 9 und einen Reikik für 3-4 Millionen zu kriegen ist nichts anderes als sensationell.


ahoi!
20. September 2017 um 23:52  |  619859

@pathe: was die schwester von heiko sagt is ma schnuppe… 😉


dewm
20. September 2017 um 23:56  |  619860

Die Fahne weht. Freu ma auf einen börigen Schlaf…


Dahnuta
20. September 2017 um 23:59  |  619861

#offtopic Wieso dieht der Matz Ab HSV Blog jetzt eigentlich genauso aus wie der immerhertha Blog? Ist das ein Berliner/ Hamburger Morgenpost Absprache? 😀


raffalic
21. September 2017 um 0:01  |  619862

Halbzeit 1 war ein Traum, Kombinationsspiel wie in den besten Tagen unter LF, weil einfach und schnell, direkt, gespielt wurde!

Rekik, Leckie und Duda ganz stark.

Bei dem langen Ball von Rekik gelingt dem Leverkusener Abwehrspieler ein ganz starkes Tackling, ansonsten steht es schon eher 1:0 oder es gibt gar Elfmeter und rot wenn er den Ball nicht trifft sondern nur Leckie, der den Ball hätte direkt nehmen sollen/ können.

Rekiks Leistung wird für mich etwas durch seine völlig unnötigen Scharmützel mit Volland getrübt, hat ein Mann seiner Klasse nicht nötig und gefährdet letztlich die gesamte Mannschaftsleistung!

Das Spiel kippte für mich ziemlich genau mit der Auswechslung von Duda, die Statik war danach nicht mehr die gleiche, auch weil die Entlastung der Defensive durch die Offensive (vor allem durch eigenen Ballbesitz in des Gegners Hälfte) mehr und mehr abhanden kam und sich unnötige Ballverluste häuften.


Freddie
21. September 2017 um 0:09  |  619863

@dahnuta
Beide gehören zur Funke-Mediengruppe.

Haben uns leider in Hz 2 zu weit zurückgezogen. Aber Hz 1 war einfach nur geil. Und die Tore waren einfach nur Spiegel 😉unseres Spiels.
Hammer!


Herthas Seuchenvojel
21. September 2017 um 0:10  |  619864

@Dahnuta:
vielleicht Softwarewechsel wg. einfacherer Bedienung?
ich hatte mir die Software schon mal angeschaut, bin aber davon abgekommen, als ich las, daß sämtliche inhaltlichen Rechte auf den Softwareanbieter bei Veröffentlichung übergehen
das war für mich persönlich nix


Bennemann
21. September 2017 um 0:20  |  619865

ich fand es einfach nur wun-der-schön!

Nachtchen, die Vögel…


Paddy
21. September 2017 um 0:34  |  619866

WOW kann man zur ersten Halbzeit nur sagen, auch was der Rekik antizipiert ist echt Sahne für die kurze Zeit die er erst im Team ist und dies auch noch in seinem Alter, Upgrade zu Brooks, womit ICH alleine nicht gerechnet hatte und zu träumen gewagt hätte…

…wenn nun auch noch die Verletzten wieder da sind, dann kann die lustige Fahrt weitergehen… Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, wie Dardai es geschafft hatte die Köpfe in HZ1 so frei zu machen, dass eine solche HZ rauskommt :-O Respekt Hr. Dardai 😀


21. September 2017 um 1:05  |  619867

Muss schon sagen: macht aktuell richtig gute Laune, nach Hause zu stapfen..Stimmung zwar nicht ganz so fröhlich-friedlich, wie am letzten Mittwoch..aber trotzdem kam man leicht in´s Gespräch.-Das war schon mal gaaaanz anders.-
1. HZ natürlich eine Gala, -ich und wohl die meisten anderen auch, rieb mir meine katzenallergenen Augen..Krass, was das für Tore waren..da explodiert so ein Stadion..diese beiden Momente hätten 70 000 verdient gehabt.klar, war auch ein wenig matchglück dabei. An der Anzeigetafel ( trotz Fahne, konnte ich sie gut erkennen..) stand: Torschüsse Lev 3, Hertha 3..aber ich jubelte da schon über das 2:0 🙂
Wunderbare Ballstafetten, teilweise für mich Hertha-Besucher, fast zu ..für die Leverkusener eindeutig zu schnell.
Das kannte ich in den letzten Jahren nur umgekehrt.-Die Mannschaft staffelte sich so, wie wohl hier die meisten es sich lange ersehnt haben:
Die Achse Rekik ( was für ein Einkauf..)- Darida-Duda-Ibe u.alle anderen Offensiven.. funktionierte famos..immer wieder wurden Halbräume angelaufen und dann schnell bespielt (!)..ständiger Zug zum Tor. Viele Leute vo dem Ball. Ich fand keinen Spieler , der abfiel. In den ersten Minuten vielleicht Kalou, aber der steigerte sich dann ab ca 10 ,Minute enorm, bekam sichtlich Spielfreude..und so fiel er auch von der Geschwindigkeit her nicht ab: das geht also sehr gut mit Kalou UND Ibe. Dann, wenn das team so klasse gestaffelt ist und fokussiert spielt.
Noch hervorheben möchte ich Rekik und Lecks ( Lex?)..zwei Neulinge, die mehr Qualität in unser team bringen. als zumindest ich erwartet hatte.-Wenn Selke und Lazaro auch nur ansatzweise an die beiden herankommen, eine Note 1 für Preetz/Dardai..Ich freue mich zudem diebisch, dass wir noch Genki und Stocker in der Hinterhand haben.
– Dann leider die doch sehr passive Spielweise von Herthain HZ 2..statt mit sehr breiter Brust aufzutreten und klarem Spiel, liess man sich das Spiel abnehmen. Gar nicht so falsch, denn Bayer musste kommen und man hätte viel Platz gehabt.-Aber leider fehlten die tollen steelings von Darida (!) &co der 1. HZ und eben die Staffelung und Statik wurde weich und ein wenig löchrig.-Duda schien mir aus mehreren hundert Metern Entfernung ab Minute 50 sehr müde und teilweise bräsig: er schloss die Lücken nicht mehr, er lief nur alibimäßig an und kam bei Kontern nicht mehr wirklich hinterher.-Ich hätte ihn da gerne gegen Stocker gewechselt gesehen, aber es kam Lusti und der Zug nach vorne ging endgültig verloren, weil Darida irgendwie nicht ganz seine 10er Position fand, teilweise zu hoch stand, dann wieder zu tief.-Dei Leverkusener hatten reagiert , die Halbräume zugestellt und blockten viele diagonale Laufwege. Leverkusen kam deutlich gefährlicher auf, als in der 1. HZ.-Ein wenig war das Gegentor vorhersehbar. Trotzdem hatte ich nicht übertrieben Sorge, dass dieses Spiel wirklich noch verloren wird..dafür stand man in der letzten Reihe meist dann doch zu gut.-Einige tolle Kontergelegenheiten wurden schludrig liegen gelassen.-Für mich mehr Kopfsache, was da in der 2. HZ geschah.- Ich will es mal „die Angst vor der eigenen courage“ nennen..als wäre man ein wenig erschrocken, wie gut und sicher man diese starke Leverkusener Mannschaft beherrschte.
Sieht fast so aus, als hätte die Mannschaft tatsächlich den nächsten Schritt getan. Jetzt muss sie es nur noch selbst begreifen 😉
Hertha macht jedenfalls Dampf und reichlich Spass: die Leidenschaft, die ich jahrelang vermisste und ein wenig neidend woanders sah..die aktuelle Hertha hat sie.
Selbst Platte heute mit ordentlich Temperament unterwegs ( hat nun durch Hectors Verletzung natürlich eine interessante Perspektive: für hertha läuft´s einfach)
Sorry, für das lange Ding. Wr gar nicht so geplant.
Schnell noch den Lehrer spielen:
Jarstein 2
Weiser 3+ …macht taktisch noch einiges falsch, glaube ich, aber heute mit 2,3 tollen Läufen auf der Bahn
Stark..3 solide, sicher
Rekik 1 mir fehlen ein wenig die Worte , ob der heutigen Leistung
Platte 3+…hat seine Frische wieder und ist auf dem Level der Vorsaison angekommen
Schelle 4..nicht sein bestes Spiel, etwas fehlerhafter als sonst, aber schlecht ist er nie..und wichtig sowieso
Duda 2 (1.HZ)..siehe oben
Darida 3+ ..ich fand ihn in der 1. HZ ganz stark, in der 2. nicht so
Lex…1- , unglaublich
Ibe..3+ fand ihn wirklich klasse; leider etwas zu viel Theatralik
Kalou 2- fing stotternd an, dann einfach mit klasse Aktionen
Lusti..3 für mich nicht der richtige Wechsel, spielte aber gut und sehr aufopfernd
Schiri..2 fand ihn überragend in der Spielführung
Dardai 2..der Wechsel Duda vers Lusti , mit dann Darida auf die 10, hat der Statik nicht gut getan. Stocker hätte für mich 1:1 gepasst. War Dardai vermutlich zu gefährlich, weil Kusen drückte. –


Better Energy
21. September 2017 um 2:36  |  619868

@apo

Das Ganze hast du heute ausnahmsweise mal gut zusammengefasst.

Kleine Berichtigung : Letzte Woche spielten wir am DONNERSTAG, nicht am Mittwoch.


Better Energy
21. September 2017 um 2:46  |  619869

@apo

Herthas zukünftige Spieltage sind :

Freitag, 22.09. U23 vs Neustrelitz
Samstag, 23.09. Mainz vs Hertha
Sonntag 24.09. Karlsruhe vs Erfurt
Donnerstag 28.09. Östersunds FKO vs Hertha
Sonntag 01.10. Hertha vs München

So weit so gut


Better Energy
21. September 2017 um 2:51  |  619870

Und am 03.10. Ist noch das Spiel U23 vs Bautzen


21. September 2017 um 4:18  |  619871

„Das Ganze hast du heute ausnahmsweise mal gut zusammengefasst.“
Na, da bin ich ja erleichtert..


Papa Zephyr
21. September 2017 um 8:30  |  619872

„Das Ganze hast du heute ausnahmsweise mal gut zusammengefasst.“
Und was für ein überflüssiger Kommentar…

Danke Apo für deinen Bericht.
Könnte das Spiel leider nur am Ticker verfolgen, und hab mir dabei kräftig die Augen gerieben….


nrwler
21. September 2017 um 8:57  |  619873

Müsste „ausnahmsweise“ nicht Groß und mit (mindestens) drei Ausrufezeichen versehen sein. Ist doch der Kern der Aussage..!
Du Gute Güte… Was´n Murks.

Würden aber alle so abgeklärt auf die „Anrempler“ anderer User reagieren, Langeweile würde hier ja einkehren..!
Top @apo! ..auch der Bericht!


Kraule
21. September 2017 um 9:07  |  619874

@apo, @Traumtänzer.
1. Hz richtig gesehen!
2. Hz…… was habt ihr erwartet?
Mitten in den englischen Wochen
90 Minuten Druck, Druck, Druck?
Wir befinden uns scheinbar auf
einen erfolgsversprechenden Weg.
Für mich z. Z. ALLES im grünen Bereich!


Zippy
21. September 2017 um 9:13  |  619875

Ich bin übrigens auch noch bei @monitor aus dem Vorthread.
Ich glaube auch, dass die Spielweise aus Halbzeit 1 bei jedem Spieler viel Kraft, mental, wie körperlich gekostet hat. So hat selbst Rekik dann ein, zwei schlimme Fehler in der Schlussphase des Spiels gemacht.
Entsprechend kann ich auch nicht glauben, dass das Ziel war, die zweite Halbzeit „auszusitzen“ , sondern dass die Spieler eher etwas zu lange gebraucht haben, um ihre Positionen in den verschiebenden Linien einzunehmen, sodass man sich dann lieber etwas zurückfallen lässt, um Abstand zum Ballführenden zu wahren und Zeit zu gewinnen, das ist ganz normal…außerdem hoffe ich, dass die Mannschaft nicht allzu abhängig von Duda werden wird (die Ansätze dazu sind durchaus zu erkennen, wenn man die Spieldynamik und den Ablauf betrachtet), denn ich vermute, dass der noch ein bisschen Zeit brauchen wird, um über 90 Minuten auf einem hohen Niveau und ohne Fehler spielen zu können.


21. September 2017 um 9:40  |  619877

*** Rekik, Ibisevic, Leckie
2 Torvorlagen in 1 Spiel ist eine prima Leistung – auch und besonders von Ibisevic. Rekiks Stellungsspiel ist einfach genial, ebenso wie Leckies Geniestreich zum ersten Tor.


21. September 2017 um 9:45  |  619878

Also wenn solch ein Satz bereits als verbaler Rempler gewertet wird, dann sind wir hier wohl im Mimosenstadl.

„Das Ganze hast du heute ausnahmsweise mal gut zusammengefasst.“


frankophot
21. September 2017 um 9:48  |  619879

***Rekik, Lex, Kalou…
Warum Kalou ? Neben dem Tor: Qualitativ hochwertige Unterstützung in der Defensive. Hat einige Dinger entschärft hinten. Das war mit viel Laufarbeit verbunden.


Spandauer
21. September 2017 um 9:51  |  619880

# Stadionoptik

Stimmung war gut

Erste 10 min waren gruselig
Danach hab ich mich des öfteren gefragt wer da spielt, hohes Pressing sichere Pässe, kreativ Chancen erarbeitet, wer die Jungs auch immer waren, es war schön anzusehen.
Ein guter Einsatz belohnt mit 2 Toren 😃
HaHoHe
2. Halbzeit
Jaa die Jungs kennt man, warum weiter mutig spielen wenn man sich auch hinten reinstellen kann und darauf warten, das der Gegner in Schwung kommt???
Die Idee hinter den Wechseln ist zwar verständlich (Tempo für Konter) aber ist sehr unglücklich gelaufen.
Essi und den Ball annehmen passt zusammen wie Müsli mit Selter, Darida musste vorrücken aber zu weit vorne liegt ihm nicht, Stocker für Duda wäre wohl die bessere Lösung gewesen mMn. Das Gegentor war unnötig aber so was pasiert, danach fallen wir aber fast auseinander und es riecht nach unentschieden wenn Nicht sogar schlimmer. Also das muss nicht sein den Gegner nochmal so stark machen, da hatten wir Glück das Leverkusen noch nicht so richtig im Lauf ist, eine Zitterpartie am Ende mit glücklichen Ende.
Aber die Rotation wie sie bis jetzt vollzogen wird funktionukelt.
Meine negativen Gedanken sind wieder etwas vertrieben und die Hoffnung hat wieder die Oberhand, auf alle Fälle lasse ich mir nicht mehr vom Blog erzählen die Jungs könnten nicht mehr , sie können 😃 und wie …

So bissel erholen, Samstag Mainz wird auch Net einfach.

☕🍩✌


Exil-Schorfheider
21. September 2017 um 9:56  |  619881

Blauer Montag
21. September 2017 um 9:45 | 619878

Das schreibt genau der Richtige… und kübelt mit dieser, seinen Feststellung Häme in den Blog.

————————————————————

Gibt es online eine Zusammenfassung vom Spiel?
Bin bei der Sportschau eingeschlafen?


Kamikater
21. September 2017 um 10:13  |  619883

Ich fand auf jeden Fall Ibisevic, Kalou und Jarstein am Besten, wobei Leckie wie immer neben guter Arbeit sich auch das Tor redlich verdient hat.

Was Kalou aber auch nach hinten arbeitet, ist echter Wahnsinn. Spielaufbau, Abwehr, Läufe, Dribblings, Sturm.

Was macht der eigentlich nicht, außer Torwart?

Einfach nur geil der Mann!


Exil-Schorfheider
21. September 2017 um 10:14  |  619884

icet
21. September 2017 um 10:26  |  619885

Gestern spielte endlich meine gewollte Innenverteidigung. Der Gegner musste sich nun komplett anders stellen, als wenn Langkamp gespielt hätte. Das macht Hertha im Spielaufbau einfach sehr viel variabler.
Nix gegen die Leistung von Langkamp, aber eine Aufbauspieler ist er halt nun mal nicht.
Wenn er spielt, dann wird gegen ihn eigentlich so gut wie nie gepresst, da er mit dem ihm sich bietenen Raum nicht wirklich was anfangen kann. So kommt auch Rekik weniger Zug, da er angelaufen wird.
Mit Stark nun, müssen beide IV im Auge behalten werden und somit ist einfach mehr Variabilität drin.

Nun auch noch ein Satz zu Rekik von mir… wenn der diese Saison so weiter macht, dann wird er in 2018/19 nicht mehr für uns spielen und für einen ähnlichen Betrag (eher mehr) wie JAB wechseln.
Saustark 🙂


Dan
21. September 2017 um 11:00  |  619886

#Nachbetrachtung

Wenn man an einen Spieler glaubt, sollte man an ihm festhalten und eben die nötige Spielpraxis verschaffen. Finde daher das Festhalten an Duda konsequent und wenn einer Nachholbedarf hat und sich körperlich quälen soll um sich zu steigern dann wohl Duda.

Omas Weisheit, die Zukunft wird es zeigen. Aber jetzt schon würde ich behaupten, in der Rotation ist Duda kein Risikofaktor.

Halbzeit 1 und 2 wurde schon genug bewertet und wenn ich nichts überlesen habe, würde ich noch anmerken, dass die Konter bitte konsequenter durch gezogen werden sollten. Vorallem die Anspiele bitte in den Lauf, aber auch das Ausschwärem und Mitlaufen als Anspielalternative. Leverkusen hätte sich nicht beklagen können wenn sie mit einer Klatsche nachhause gefahren wären, wenn unsere Konter gut bis perferkt genutzt worden wären.

Wäre, wäre Fahrradkette.

Angenehm und interessant fand ich wieviel Platz Leckie hatte und nutzte, wenn sich die gegnerische Abwehr auch auf Ibi und Kalou konzentrieren müssen.

Den Abend konnten man mir nicht vergratzen, aber ich werde den lautstarken Teil der OK wohl in der Beurteilung von Spielern, die uns verließen nicht verstehen.

Wie man einen verdienten Spieler, aus der eigenen Jugend mit 130 Profipflichtspielen auspfeifen kann, bleibt mir unverständlich. Oder habe ich was verpasst?

Es ist doch vollkommen schnurz, ob der nun zu einem künstlich erhoben Bundesliga-„Feind“-Rivalen gegangen ist oder ins Ausland oder zum KSC (hätte wahrscheinlich keiner gepfiffen).

Der Spieler hat für unseren Verein seine Knochen hingehalten und ja er wurde gut entlohnt, aber hat auch viel Geld in unserer Transferkasse gespült und hat somit auch an dem heutigen Kader seinen Anteil.

Ich bin wahrlich kein „Freund“ des privaten Brooks gewesen (Tatoo usw.) und auch seine Böcke regten mich auf, aber da gebe ich z.B. @apo recht in dem Alter lernt man auch noch dazu. Was man aber ihm nie absprechen konnte, dass er halbherzig für unseren Verein spielte. Ich hatte das Gefühl, dass er immer versuchte 100% zu geben. Klar auch mit Schwächephasen, aber welcher Spieler duirchläuft die nicht, vorallem in dem Alter?

Ich werde es nicht verstehen, dass man so einen Spieler auspfeift. Ich verstehe das Auspfeifen generell nicht, wenn ein ehemaliger Spieler mir „am Ar…“ vorbei geht, dann schweige ich, denn er war mal ein Teil „von uns“. Ich frage mich auch manchmal, ob „wir“ nicht insgeheim diese Spieler damit gegen uns noch aufbauen, denn gefühlt treffen ehemalige Spieler gerne gegen uns.


Susch
21. September 2017 um 11:27  |  619887

Vor allem wäre ein Rekik, Leckie,Lazaro und Selke nicht bei Hertha wenn Brooks nicht gegangen wäre.
Absolute Vollidioten die da Pfeifen und ihre Hasskappe aufsetzen um männlich zu wirken.
Zu Leckie
Tolles Tor, und dazu noch ein paar gute Kopfballverlängerungen.
Ansonsten fand ich Leckie vor allem in Halbzeit zwei platt, und auch mit vielen technischen Fehlern behaftet.
Hätte für mich eher runtergemusst als ein Duda oder Ibisevic.
Zumal Dardai wieder ein Rückfall hatte mit Darida als Zehner.
Ab da lief Offensiv gar nichts mehr.
Haraguchi und Stocker hätten für Duda und Leckie kommen sollen.


hurdiegerdie
21. September 2017 um 11:28  |  619889

Ich fand Apo’s Kommentar sehr gut, aber „steelings“?


21. September 2017 um 11:36  |  619890

Jepp Dan
21. September 2017 um 11:00 | 619886

In HZ2 hatte Hertha 4 Konterchancen (handgestoppt), die allesamt nicht gut zu Ende gespielt wurden.


21. September 2017 um 11:41  |  619891

Auch ich gestatte mir (nur?) heute eine Portion gesundes Selbstbewußtsein #619878 an einem sonnigen Septembertag. :mrgreen:


apollinaris
21. September 2017 um 12:46  |  619892

@ hurdi..stealings.. Vorallem Darida hatte einige richtig gute Balleroberungen.


Spandauer
21. September 2017 um 12:56  |  619893

@apo
Skelle ne 4 ? Find ich sehr hart , die defensive war streckenweise komplett sehr löchrig und ich fand sein offensivspiel gestern sehr ansehnlich. Dafür kommt mir Leckie ein Ticken zu nett bewertet vor, aber Ok das Tor war Extrasahne 😉
LG


Etebaer
21. September 2017 um 12:57  |  619894

Schön, Hertha schöpft seine sportlichen Potenziale und veredelt diese in Punkten.
Esswein öfter mal in den Sturm zu stellen ist genau das „out of the box“ Denken, was man gelegentlich braucht, wenn man Problemstellungen nicht einfach mit Geld erschlagen kann und will, sondern kreative Lösungen braucht und sucht.
Und so super exotisch ist das auch garnichtmal…aber fein ausgedacht!

Köln sogar noch viel schlechter als erwartet, der HSV nähert sich der wahren Tabellenplatzprognose an und Augsburg nährt sich fleissig für den Klassenerhalt.
Köln sollte noch die Ruhe bewahren, ab Spieltag 7 wird’s aber langsam Zeit.

Der Podcast mit dem eingängigsten Namen nach Rasenfunk:
http://vollspannradio.bplaced.net/Wordpress/

Hört! Hört!

PS: Matz Ab Blog jetzt bei Euch untergekommen?


apollinaris
21. September 2017 um 13:00  |  619895

@ dan..ja ,die liegengelassenen Konterchancen wurden erwähnt..kann man aber nicht oft genug sagen. Ein drittes Tor hätte Kusen dann endgültig den Nerv gezogen.
Ich sehe @ kraules und @ zippys Einwand ein, aber auch nicht in Gänze. Man hatte im Kopf vielleicht einen Gang zu viel zurückgeschaltet; mit etwas mehr Selbstgewissheit , hätté man einen der frühen Konter in ein Tor umsetzen können und dann wäre das Spiel früher entschieden worden.
Für mich eher nur Kopfsache. Dass man nicht noch mal eine Gala hinlegen kann, sehe ich auch so. – Aber das Schöne an dieser Kritik: sie finde auf erfreulich hohem Niveau statt.
@ zippy…also das Herthas Spiel zu sehr von Duda abhängig werden könnte, halte ich im Moment für eine zu These. Duda war gestern inneerhalb der Statik ein wesentlicher Faktor..aber beinweitemmwar er noch nicht das spielerische Herz.- MitmLarazo kommt ein ( hoffentlich) ähnlich gestrickter Spieler bald hinzu.. Also dieser Punkt macht mir wirklich am allwenigsten Sorge,
Rekiks Leistungen sind für Jordan ein Problem…Hoffentlich findet man da eine Lösung. Ich hab da keine. Für die persönliche Entwicklung wäre es wichtig, zu spielen…


apollinaris
21. September 2017 um 13:05  |  619896

sorry, Tasten nicht getroffen..


Exil-Schorfheider
21. September 2017 um 13:25  |  619897

Etebaer
21. September 2017 um 12:57 | 619894

„Esswein öfter mal in den Sturm zu stellen ist genau das „out of the box“ Denken, was man gelegentlich braucht, wenn man Problemstellungen nicht einfach mit Geld erschlagen kann und will, sondern kreative Lösungen braucht und sucht.“

Es ist also kreativ, den Spieler auf die gelernte Position zu stellen?
Nun ja, das andere Kreative als Mittelfeldler hat ja eine Saison lang nicht funktioniert. 😉


Opa
21. September 2017 um 13:43  |  619898

„Is‘ det noch meene Hertha?“
Das fragten sich gestern einige in meinem Umfeld während der ersten Halbzeit. Aber in der zweiten Halbzeit zeigte sich wieder, wie zuverlässig unsere alte Dame ist, uns zittern zu lassen. Aus Entertainmentsicht war das nahezu perfekte Dramaturgie, ein bisserl weniger spannend wäre aber auch nicht schlimm.

Pfiffe gegen Brooks
Ich würde das nicht zu hoch hängen, sonst diskutieren wir demnächst, ob man den Schiri auspfeifen darf, wenn der mal wieder eine äußerst großzügige Nachspielzeit ansagt. Aber zurück zu Brooks: Die Äußerungen im Interview, in dem er sagt…

In Ber­lin sind tolle Be­din­gun­gen, aber Wolfs­burg steht auf einem hö­he­ren Level. Hier ist alles zwei, drei Schrit­te wei­ter.

…haben einige eben so verstanden, dass in WOB einiges besser als bei Hertha wäre. Wenn wir also über „das macht man nicht“ reden, gilt das auch für unglückliche mediale Formulierungen eines Ex-Spielers. Ich persönlich hab übrigens nicht gepfiffen und hab auch seinerzeit schon gesagt, dass man das nicht so aufbauschen sollte. Das Thema Umgang mit Boulevardmedien hatten wir ja gestern schon.

WordPress
@Seuche um 0:10 | 619864:

ich hatte mir die Software schon mal angeschaut, bin aber davon abgekommen, als ich las, daß sämtliche inhaltlichen Rechte auf den Softwareanbieter bei Veröffentlichung übergehen
das war für mich persönlich nix

Öhm, ich glaub, Du bringst da was durcheinander. Die Rechte an dem, was Du inhaltlich mit WordPress veröffentlichst, gehen sicher nicht an einen Dritten über. Etwas anderes sind die Veränderungen, die Du an der Software vornimmst, z.B. mit Themes oder PlugIns. Diese unterliegen der GPL. Deine Bilder und Texte bleiben Deine.


Kamikater
21. September 2017 um 13:46  |  619899

@Schelle
Hatte gestern 5 üble Böcke, die allesamt von Leverkusen nicht genutzt wurden. Glück gehabt. Bei allem tollen Einsatz und offensiveren Aktionen, das hat mir gar nicht gefallen.

@Videobeweis Einführung/Lernphase
http://spon.de/ae39q


apollinaris
21. September 2017 um 14:11  |  619900

P.S. ich bin da sehr bei @dan: mich ko..diese Pfiffe extrem an: ist ja nicht nur bei Brooks so.-Da haben andere fans uns durchaus mal was voraus. Daran kann gearbeitet werden, wenn man will


Start-Nr.8
21. September 2017 um 14:24  |  619901

Der Kicker benotet wie folgt:

Jarstein (2,5)
Weiser (3)
Stark (3)
Rekik (2)
Plattenhardt (3)
Darida (3)
Skjelbred (3)
Leckie (2,5)
Duda (3,5)
Kalou (3)
Ibisevic (2,5)


jenseits
21. September 2017 um 14:36  |  619902

Und Rekik Spieler des Spiels. Außerdem in der Elf des Tages.


Dan
21. September 2017 um 14:43  |  619903

@Opa
21. September 2017 um 13:43 | 619898

Aufbauschen oder hochhängen würde ich das auch nicht, sollte aber mal gesagt sein und ganz so krass wie @Susch würde ich das auch nicht sehen.
Besonders die zweite Aufforderung zum lauter Pfeifen bzw. wiederholen, fand ich hmmmm.

Auf der Videowand konnte man Brooks die Verwunderung/Enttäuschung/Unverständnis (?) regelrecht aus dem Gesicht ablesen.


Jack Bauer
21. September 2017 um 14:47  |  619904

Schlechteste Note für Duda kann ich nicht im Ansatz nachvollziehen. Für mich die prägende Figur des spielerischen Aufschwungs der letzten 3 Spiele.


Dan
21. September 2017 um 14:49  |  619905

P.s.
Ich habe mich früher über Hertha geärgert und fand es beschämend, dass der eine oder andere verdiente Spieler nicht verabschiedet wurde, weil es ggf. nicht ganz rund lief zum Schluß.

Aber der gestrige Abschied war eben auch nicht so wie ich es mir vorstellte.


Opa
21. September 2017 um 14:54  |  619906

@Dan: Ich find auch vieles „hmmmm“ 😉


apollinaris
21. September 2017 um 15:12  |  619907

@Jack..nimmt man beide HZ´en, kann ich es schon nachvolllziehen. Viel Licht, aber auch ne Menge kleinerer Fehler..auch etwas grössere ( der Quer-Kopfball beispielsweise, der direkt in einen gefährlichen Konter gegen uns mündete). Ich empfand ihn nicht als Mittelpunkt des Spiels..aber die Statik im Mittelfeld: Schelee-Darida-Duda…ist einfach derzeit perfekt und da hat Duda durch sein schnelles Spiel, seine schnelle Auffassung eine entscheidende Rolle. Er wird sich steigern, da bin ich ganz sicher ( und nur Stocker (irgendwann Lazaro?) kann ihn dann halbwegs „kopieren“,.nicht Lusti..nach meiner Meinung).-Ab der 50. Minute schien er mir in jeder Beziehung platt.
Offenbar hatte er auch noch den Spezialauftrag, einen Leverkusener viel in Manndeckung zu nehmen ( lt Oliver Seidler-ich hatte das Im Stadion nicht so erkannt-)
3,5..finde ich aber auch zu hart.


apollinaris
21. September 2017 um 15:12  |  619908

@Jack..nimmt man beide HZ´en, kann ich es schon teilweise nachvolllziehen. Viel Licht, aber auch ne Menge kleinerer Fehler..auch etwas grössere ( der Quer-Kopfball beispielsweise, der direkt in einen gefährlichen Konter gegen uns mündete). Ich empfand ihn nicht als Mittelpunkt des Spiels..aber die Statik im Mittelfeld: Schelle-Darida-Duda…ist einfach derzeit perfekt und da hat Duda durch sein schnelles Spiel, seine schnelle Auffassung eine entscheidende Rolle. Er wird sich steigern, da bin ich ganz sicher ( und nur Stocker (irgendwann Lazaro?) kann ihn dann halbwegs „kopieren“,.nicht Lusti..nach meiner Meinung).-Ab der 50. Minute schien er mir in jeder Beziehung platt.
Offenbar hatte er auch noch den Spezialauftrag, einen Leverkusener viel in Manndeckung zu nehmen ( lt Oliver Seidler-ich hatte das Im Stadion nicht so erkannt-)
3,5..finde ich aber auch zu hart.


Dan
21. September 2017 um 15:29  |  619909

@Opa
21. September 2017 um 14:54 | 619906

Schreibst ja auch viel über Deine „Hmmm“s. 😉

Vielleicht nicht überall. 😉


Dan
21. September 2017 um 15:38  |  619910

… über alle.


Silvia Sahneschnitte
21. September 2017 um 15:43  |  619911

Spielerabschied,
nicht jede hat eine gute Kinderstube, schade!
Spielerbewertung,
kann nur subjektiv sein und damit nicht immer mit eigenen Einschätzungen übereinstimmen.
Seit dem Bilbaospiel erfreut mich die Mannschaft mit gutem Fussball und liefert Ergebnisse, die ich, wie vor zwei Tagen schon geschrieben, nicht erwartet hatte.
Dabei kann ich mir einen kleinen Seitenhieb auf diejenigen, die in der Vergangenheit mit der Leistung zufrieden waren und dem Spielerkader keine Schmankerl zutrauten, nicht verkneifen. Es geht doch, auch wenn drei Schwalben noch keinen Sommer machen, weht doch ein Frühlingslüftchen übern Platz.
Samstagspiel,
schade das Hertha schon am Samstag ran muß.
Warum Leverkusen und Hamburg einen Tag mehr Zeit zum Ausruhen haben, ohne dreifach Belastung, kann ich nicht nachvollziehen.
Videobeweis,
Diskussionen bleiben. Das Köln nun schon in zwei Spielen hintereinander darunter zu leiden hat, Pech oder?
Hat halt nicht jede Bibiana Steinhaus als Debütantin. Aber Herr Petersen wurde seiner Aufgabe nicht gerecht. Vielleicht erst mal wieder zweite Liga. Zu allem Überfluss noch neben Krug, meinem zweiten Schiedsrichterfreund Stark als Videoassistent, da passte alles zusammen.
Ausblick,
Mainz wird schwer. Die haben bei Ihrer Last Minute Niederlage gegen Hoffenheim, viel Pech gehabt und waren die bessere Mannschaften.
Mit drei Punkten, kann die frau leicht unterschätzen. Aber das Trainerteam wird die Jungs schon richtig einstellen.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Stiller
21. September 2017 um 15:52  |  619912

Stimmt, da war noch was. PAL KNOWS. 🙂


apollinaris
21. September 2017 um 16:22  |  619913

#keine Schmankerl mit dem Kader..@Silvia..hmm. Also ich war bislang sehr zufrieden und ich war mir aber auch sicher , dass mit Duda und dann Darida dahinter spielerisch (bald) mehr drin sein wird.-Ich kann deshalb den Zusammenhang nicht ganz nachvollziehen?


Exil-Schorfheider
21. September 2017 um 16:26  |  619914

Spielerabschied

So unnötig fand ich die Pfiffe beim Abschied gar nicht.
Es gehört eben zum Lernprozeß eines jungen Fußballers dazu, dass man nicht groß über England als Ziel reden soll, um dann am Mittellandkanal zu stranden, weil da alles zwei, drei Mal besser und weiter ist.

Das nimmt das zahlende Volk(„Für die Scheißstimmung seid Ihr doch verantwortlich auf Euren Acht-Euro-Stehplätzen!“) eben krumm, dass der junge Mann des schnöden Mammons wegen weiter zog.
Da muss man auch nicht irritert oder verwundert sein, sondern einfach mal schlucken und nachdenken.


jenseits
21. September 2017 um 16:32  |  619915

Was gibt es da nachzudenken oder gar zu schlucken? Wie gruselig.

Es gibt eben Herthaner und Herthanerinnen, die hängen an ihren Spielern, auch wenn es ehemalige sind. Insbesondere, wenn sie der eigenen Jugend entstammen und uns durch ihre Leistung vergangenen und sogar noch gegenwärtigen Erfolg ermöglichen.


Helli
21. September 2017 um 16:39  |  619917

Alles Gute JAy!


apollinaris
21. September 2017 um 16:41  |  619918

.. ich fand zudem die Träume des Us- Nationalspielers nicht abwegig. Komische Ausgangsfragen. By the way.


Exil-Schorfheider
21. September 2017 um 16:43  |  619919

jenseits
21. September 2017 um 16:32 | 619915

Was gibt es da nachzudenken oder gar zu schlucken? Wie gruselig.

Über die eigenen Aussagen, die man getätigt hat?
Könnte ein Lösungsansatz, oder?

Ist aber schön, dass man von Verfechtern der freien Meinung gleich eine Wertung erhält…


pathe
21. September 2017 um 16:49  |  619920

@Sahneschnitte

„… schade das Hertha schon am Samstag ran muß.

Andererseits haben wir dafür einen Tag mehr Ausruh- und Vorbereitungszeit für das Spiel in Östersund mit relativ langer Anreise.


Exil-Schorfheider
21. September 2017 um 16:52  |  619921

Neuköllner
21. September 2017 um 17:22  |  619922

Exil-Schorfheider
21. September 2017 um 17:42  |  619923

Blauer Montag
21. September 2017 um 18:17  |  619925

Herthas Spieler mit der größten Laufdistanz: Dauerläufer Vladimir Darida mit sensationellen 13,68 gemessenen Kilometern. Überhaupt ein Spiel welches an Lauffreude der Akteure kaum zu toppen ist. Alle Herthaner liefen zusammen 123,8 und alle Leverkusener sogar 125,3 Kilometer. …

http://www.schiedsrichtergespann.de/hertha-haut-angstgegner-leverkusen-weg/


fg
21. September 2017 um 18:25  |  619926

@BM: Hast du jetzt einen eigenen Blog?


Blauer Montag
21. September 2017 um 18:37  |  619928

Nein fg.
Einer meiner guten Freunde und Herthafans betreibt seit Jahren den um 18:17 verlinkten Blog.

Anzeige