Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Samstag, 28.10.2017

Krise? Welche Krise?

(jl) – Natürlich war sie gewaltig – die Erleichterung unter den Hertha-Profis. Sieben Spiele ohne Sieg hatten Spuren hinterlassen, umso größer war die Freude über den Dreier gegen den HSV. Dass das 2:1 (1:0) nicht sonderlich souverän herausgespielt war? Was soll’s? Die Berliner brauchten ein gutes Resultat, und das haben sie geholt.

Überhaupt wollten die Spieler die „Krise“ nicht größer machen, als sie war. „Wir hatten keine Krise“, sagte etwa Torschütze Karim Rekik, „wir hatten nur ein paar Probleme.“

Dardai wehrt sich gegen Kritik von außen

Der Trainer ging auf der Pressekonferenz sogar in die Offensive. Dardai beschwerte sich über das Krisengerede von außen, das er als ungerechtfertigt empfand.

Eines ist sicher: Mit dem Sieg gegen den HSV hat sich Hertha ein wenig freigestrampelt.

Bleibt das Wichtigste: Eure Einzelwertung:

Meine Three Stars gegen den HSV sind ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

206
Kommentare

Stiller
28. Oktober 2017 um 18:24  |  625780

Ha!


psi
28. Oktober 2017 um 18:26  |  625781

Ho!


Colossus
28. Oktober 2017 um 18:26  |  625782

He!


Bussi
28. Oktober 2017 um 18:28  |  625783

Hertha BSC!


jenseits
28. Oktober 2017 um 18:29  |  625784

Dardai, Rekik, Stark. Janz einfach.


28. Oktober 2017 um 18:31  |  625785

Und Dardai hat recht!
Was den Profis so alles reingequatscht wird, von all den Besserwissern, ist nix, was ich in meinem Alltag erleben möchte!
Klar war das nicht schön die letzte Zeit. Aber wer nur Schönes erleben will, ist im Sport eh völlig falsch. Im Leben übrigens auch.


28. Oktober 2017 um 18:32  |  625786

Meine 3*

Stark, Platte, Dardai


28. Oktober 2017 um 19:00  |  625788

meine drei***
Kalou..Langkamp…Platte
Dardai, der Angsthasen-Trainer ohne Laptop..bringt zum 2. Mal in einer sehr kniffligen Phase den Maier, den Arne.-Das wird der Junge auch schnallen: da vertraut ihm jemand.. !


Silberrücken
28. Oktober 2017 um 19:25  |  625789

Dardai, Esther, Zecke


fechibaby
28. Oktober 2017 um 19:26  |  625790

Hertha in der Krise?
Was für ein Blödsinn.
Man kann doch nicht jedes Spiel gewinnen!

Heute gab es eindeutig mehr als nur Three Stars. Das Trainerteam und die Mannschaft haben gemeinsam den Sieg erkämpft.

HA HO HE HERTHA BSC!!!


JimmyBerlin
28. Oktober 2017 um 19:26  |  625791

Grottenkick, aber 3 sehr wichtige Punkte


28. Oktober 2017 um 19:27  |  625792

Die Torschützen und der Retter im Tor, sind meine 3 Top. Dardai hat mir mit seiner Startaufstellung nicht gefallen.


Seppel
28. Oktober 2017 um 19:28  |  625793

Was wollte ich und was bekam ich?
Ich wollte sie kämpfen, Gras und Gegner fressen sehen!
Und genau das wurde mir erfüllt. Kein gutes Spiel, eher grottenschlecht aber gekämpft, gebissen und gespuckt. Gut so. Und nun langsam wieder Richtung Fußball, bitte.
Dardais Aussage allerdings strotzt vor Arroganz. Frei nach dem Motto, seht her wir gewinnen doch und somit war jegliches Gerede, jegliche Kritik Unfug…. in seinen Augen. Das macht mir Sorge.
Der eine findet es cool, ich finde es Arrogant. Damit verbaut er sich das was er so oft sagt, er lernt noch. So, mein lieber Trainer, wirst du nicht mehr lernen!


JimmyBerlin
28. Oktober 2017 um 19:34  |  625794

Kampf war da, fehlte nur die Leichtigkeit (wo sollte sie auch herkommen), Pässe in die Schnittstellen funktionierten leider gar nicht…😩


U.Kliemann
28. Oktober 2017 um 19:37  |  625795

Ich fands eher trotzig ,vielleicht auch etwas
rotzig. Seis drum wenn er ,bzw. die Manschaft
jetzt die Kurve bekommt ist es mir egal.


U.Kliemann
28. Oktober 2017 um 19:41  |  625796

Und wo sind die Vorsprungspunkte des BVB
heute hin? Bayern einmal Meister und
unter Heynckes immer Meister .Der
Mann gehört geklont,für Hertha.


JimmyBerlin
28. Oktober 2017 um 19:43  |  625797

Die kommenden Spiele werden es zeigen, ich sehe leider keine Spielidee nach vorne, vielleicht doch demnächst ein neuer Schwung durch einen neuen Trainer…?


sunny1703
28. Oktober 2017 um 19:43  |  625798

Es zählt nur der Sieg. Bin bei @ukliemann,lieber heute gewonnen und Mittwoch verloren als umgekehrt. Der DFB Pokal wird für mich völlig überbewertet.

Ansonsten stimme ich @moogli zu,auch bei der auswahl der besten drei.

LG sunny


Hoppereiter
28. Oktober 2017 um 19:56  |  625799

HSV war besser und wir haben gewonnen,schön.
Wir spielen trotzdem stinklangweiligen,leicht vorhersehbaren Fussball.
Ich bin damit nicht zufrieden wenn man 50 Millionen für den spielerkader zur Verfügung hat.


hurdiegerdie
28. Oktober 2017 um 20:09  |  625800

Uff!!

Ich konnte wegen Besuch nur die 1. HZ sehen, deshalb konnte ich auch keine Strichlisten zu Lusti machen 😉

Leider kann ich deswegen auch nicht schreiben, warum mir die ersten 30 Minuten gegen Köln nicht so schlecht gefallen haben. Das fehlte aber zumindest auch wieder heute die erste HZ.

So kümmere mich um meinen Besuch, kann @Moogli morgen auch nicht Alba sehen 😉

Wichtig sind die 3 Punkte.


28. Oktober 2017 um 20:10  |  625801

Hier und Heute die Noten des Stadion-Zuschauers:
Jarstein 3,0: Wurde von den Hamburgern selten zu großen Paraden gezwungen. Hielt, was zu halten war.
Pekarik 2,5: Agilster Herthaner. Souverän in der Defensive, viel Drang in der Offensive.
Langkamp 3,0: Macht Herthas Spiel nicht schneller. Bringt mit all seiner Erfahrung und Übersicht Ruhe und Ordnung in Herthas Defensive.
Rekik 3,0: Eine solide Partie, die er mit seinem Siegtreffer krönte.
Plattenhardt 4,5: Defensiv eine Katastrophe, da mehrfach viel zu weit entfernt von seinen Gegenspielern. Seine Freistöße und Eckbälle beschworen erfreulich oft Gefahr für den Gegner.
Weiser 3,5: Harmonierte gut mit Pekarik auf der rechten Außenbahn. Verlor die Übersicht, sobald er in die Mitte zog.
Stark 3,0: Spielte heute im defensiven Mittelfeld eine solide Partie, die er mit seinem Siegtreffer krönte.
Skjelbred 3,5: Gut in der Balleroberung, ohne Ruhe im Spielaufbau.
Ibisevic 3,0: Haderte nicht mit sich, seinen Mitspielern oder dem Schiedsrichter. Eroberte viele Bälle, verlor davon die Hälfte gleich wieder.
Kalou 4,5: Er wird nicht schneller, er wird nicht besser, er wird einfach älter. Absolvierte das Spiel im Joggintempo. Durfte gelegentlich zeigen, was er am Ball kann.
Lazaro 3,5: Zeigte, was er kann am Ball – brachte jedoch zu wenig Bälle zum Mitspieler. Mit zunehmendeer Spieldauer verlor er die Konzentration und den Blick für seine Mitspieler.
Maier 3,0: War sofort im Spiel, eroberte die Bälle und brachte diese zum MitspielerSelke 3,5: Er bewegt sich von Spiel zu Spiel besser, und eroberte viele Bälle, ohne dass dadurch neue Torgefahr entstand.
Torunarigha o.B.

Dárdai 4,0: Die Auswechslungen von Lazaro und Kalou kamen jeweils viel zu spät.

Fazit: Hertha hat es nach einem 2-Tore-Vorsprung nicht geschafft, Ruhe ins Spiel zu bringen. Viele Bälle wurden in der Vorwärtsbewegung verloren. 3 wichtige Punkte in einer bis auf Weiteres schwierigen Saison.


heiligenseer
28. Oktober 2017 um 20:11  |  625802

Jetzt stecken wir doch erst Recht in der Krise. Mit einem solchen Ergebnis werden wir diesen Trainer nicht los.


Silvia Sahneschnitte
28. Oktober 2017 um 20:13  |  625803

Wenn aus dem Spiel kaum Torchancen kreiert werden, müssen die Standards klappen. Dafür hat Dardai mit seiner Aufstellung den Weg geebnet. Zwei gute Kopfbälle nach Ecken.
Kein schön anzusehener Sieg.
Dardai etwas dünnhäutig mit seiner Kritik zur Einschätzung von außen.
Erstaunlich, wo er doch nach früheren Angaben nichts zu Hertha liest und sieht.
Für die Moral war es wichtig. Und jetzt bloß nicht gegen Luhansk abschenken und dann gegen Unentschiedenmeister Martin Schmidt einen Punkt holen.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


28. Oktober 2017 um 20:14  |  625804

Ich vergebe nur ** an Jarstein und Pekarik. Begründungen dafür findet der geneigte Leser in #625801


Silvia Sahneschnitte
28. Oktober 2017 um 20:15  |  625805

Meine drei Sterne gehen an
Thomas Kraft – ohne Gegentor
Alexander Esswein – ohne jeglichen technischen Fehler
Fabian Lustenberger – Fussballgott

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


28. Oktober 2017 um 20:17  |  625806

😆 heiligenseer
28. Oktober 2017 um 20:11 | 625802 😆


28. Oktober 2017 um 20:19  |  625807

Wenn wir in WOB 3 Punkte holen, wird die Brust wieder breiter Silvia Sahneschnitte
28. Oktober 2017 um 20:13 | 625803


Silvia Sahneschnitte
28. Oktober 2017 um 20:24  |  625808

Noch breiter, lieber @Blauer Montag.
Übrigens, danke für die Spielereinschätzung.
Obwohl, ist in einem Fußballblog völlig unangebracht, wenn es andere Themen gibt.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


JimmyBerlin
28. Oktober 2017 um 20:27  |  625809

#Sahneschnitte
SEHR witzig


U.Kliemann
28. Oktober 2017 um 20:35  |  625810

Naja wenn Mittelstädt den Elfmeter (übrigens
rotverdächtig) nicht verursacht hätte,hätte
Kraft diesen nicht halten können. Und
es hätte schon zur Halbzeit 1:1 stehen können.


Silvia Sahneschnitte
28. Oktober 2017 um 20:42  |  625811

Lieber @Blauer Montag, bei Plattenhardt habe ich heute etwas gesehen, was ich in Zukunft noch viel öfter vo ihm sehen möchte.
Mut und Qualität in eins gegen eins Situationen. In der zweiten Hälfte benutzte er drei Hamburger als Slalomstangen. Er konnte sich zwar letztlich nicht durchsetzen, aber diesen Mut ins eins gegen eins hatte ich bisher bei ihm vermisst.
In der Vergangenheit konnte er sich auf links meist mit seiner Schnelligkeit durchsetzen und flanken. Hatte er einen Gegenspieler vor sich wurde es schwierig. Bei Dribblings war er oft zweiter Sieger, nicht entschlossen genug.
Defensiv fand ich ihn heute auch nicht schlecht. Hahn sah doch kaum einen Stich gegen Plattenhardt und wurde später ausgewechselt.
Aber @Blauer Montag, so unterschiedlich sind Meinungen.
Ich freue mich jedenfalls etwas längeres zum Spiel gelesen zu haben.
Dafür Danke @Blauer Montag
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


28. Oktober 2017 um 20:43  |  625812

@625809
Jimmy, ich beneide Dich nicht um die Gnade der späten Geburt.

Hast du die ersten 600 Tsd Kommentare bei immerhertha gelesen?
Nach meiner subjektiven Wahrnehmung hatte nur die Hälfte zum Thema:
a) Hertha,
b) den Fußball national und international.

Die andere Hälfte bestand darin, Häme über seine Mitmenschen zu schütten, oder ihnen den „Spiegel“ vor zu halten. Diese Hälfte nervt mich und vielleicht ebenso Silvia Sahneschnitte.


Silvia Sahneschnitte
28. Oktober 2017 um 20:44  |  625813

Lieber @U.Kliemann, da leide ich unter meinem Kurzzeitgedächtnis.
Die Szene mit Mittelstaedt hatte ich doch glatt vergessen.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


28. Oktober 2017 um 20:45  |  625814

Gern geschehen Silvia Sahneschnitte
28. Oktober 2017 um 20:42 | 625811


JimmyBerlin
28. Oktober 2017 um 20:45  |  625815

Frau Dr. Fußball (Sahne) wie immer sehr polemisch


Spree1892
28. Oktober 2017 um 20:47  |  625816

Und die B.Z fängt mit der nächsten Debatte an…


28. Oktober 2017 um 20:48  |  625817

..mit Arroganz hatte Dardais Aussage nun gar nichts zu tun. Trotzig, rotzig stimmt da schon eher, auch dünnhäutig. ( @Sahneschnitte..im Stadion gab es letztens genügend zu sehen und hören, da brauchte Dardai keine Zeilen aus den Gazetten..glaube übrigens , das kaum ein Trainer sich das antut-die haben besseres zu tun)
Souveräner hätte ich mir Dardai allerdings auch gewünscht
Arroganz lese ich im Moment jedenfalls von anderen.
Kritik ist das Eine, Hochmut das andere.


28. Oktober 2017 um 20:49  |  625818

Du hast Plattenhardts Dribblings richtig beschrieben Silvia Sahneschnitte
28. Oktober 2017 um 20:42 | 625811. In meinem Zorn über den Hamburger Gegentreffer hatte ich diese vergessen.


heiligenseer
28. Oktober 2017 um 20:50  |  625819

Auf welche Tabelle muss man jetzt nochmal schauen, um uns wie hier prophezeit auf dem 16. bzw. 17. Platz zu sehen?


28. Oktober 2017 um 20:50  |  625820

Welche Debatte denn jetzt Spree1892
28. Oktober 2017 um 20:47 | 625816 ? 😕


28. Oktober 2017 um 20:52  |  625821

Auf die Rückrundentabelle heiligenseer
28. Oktober 2017 um 20:50 | 625819

😳 Ach Nee, die gip’s ja noch gar nicht… :mrgreen:


Silvia Sahneschnitte
28. Oktober 2017 um 20:52  |  625822

Lieber @ heiligenseer am 28. Oktober 2017 um 20:11 Uhr. Zecke ist noch nicht so weit, deshalb macht Dardai weiter, um in zehn Jahren das Zepter an Zecke weiterzugeben. Seine Aussage dazu.“Auf dem Höhepunkt einer Laufbahn soll frau aufhören“

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


JimmyBerlin
28. Oktober 2017 um 20:56  |  625823

#Sahne
Da hat sie mal recht (Frau Dr. Fußball), ausnahmsweise


Silvia Sahneschnitte
28. Oktober 2017 um 21:00  |  625824

Lieber @ apollinaris am 28. Oktober 2017 um 20:48 Uhr
Denke das die Fans Mittwoch eine „Aussprache“ wollten, hat Dardai schon gekratzt.
Bisher war er im Herthakosmos doch auf Wolke sieben unterwegs.
Finde es aber nicht weiter problematisch, fiel mir nur auf.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


U.Kliemann
28. Oktober 2017 um 21:02  |  625825

Vielleicht übernimmt aber auch Ante Covic
zwischendurch das Zepter . Wären dann
3 Königsjahre alle 3 Jahre.


psi
28. Oktober 2017 um 21:07  |  625826

Falls es hier um den
„Comedy-Fußball-Blog-Preis“ geht,
sollte erstmal eine Jury einberufen werden. 🤓


Silvia Sahneschnitte
28. Oktober 2017 um 21:07  |  625827

Ante Covic, hat es doch schon mal mit Andreas Thom gewuppt. Ob der sich das noch mal antut?
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


U.Kliemann
28. Oktober 2017 um 21:21  |  625828

Stimmt auch wieder.Schon wieder eine Jury?
Wählt doch einfach den witzigsten Beitrag.
Und dann können sich alle die Köpfe
zerraufen ,zersausen oder auch zersaufen.
Ich gestehe beim Slapstick : DU FEHLST
OPA!


Calli
28. Oktober 2017 um 21:22  |  625829

Gibt’s schon was „von oben“? Der erweitertere Mittelkreis war heute bis auf die 15 min nach der Pause wieder nicht unser. Insgesamt wieder mehr Schatten als Licht heute, der HSV mit der reiferen Spielanlage, unser Glück, dass sie auch keinen richtigen Stürner haben der trifft. Aber Hauptsache 3 Pkte!


psi
28. Oktober 2017 um 21:27  |  625830

Am heutigen Spiel haben mir auch die 3 Punkte
am besten gefallen.😉


Silvia Sahneschnitte
28. Oktober 2017 um 21:31  |  625831

Heute 3 Punkte!
Morgen
Union drei Punkte
Alba siegt in Bamberg
und die Eisbären gegen Augsburg.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


U.Kliemann
28. Oktober 2017 um 21:34  |  625832

Nach dem Bayernspiel wähnte ich mich
auch mal kurzzeitig auf Wolke 7. leider
sehr kurzzeitig. Aber : Das sind ganz
offensichtlich die Höhepunkte unseres
Herthalebens. Gut das es da noch andere
Punkte gibt.


Exil-Schorfheider
28. Oktober 2017 um 21:35  |  625833

Blauer Montag
28. Oktober 2017 um 20:43 | 625812

„Die andere Hälfte bestand darin, Häme über seine Mitmenschen zu schütten, ..“

Mir fehlt leider die Zeit, die ganzen Posts hervorzukramen, die hier und jetzt einem Blogger namens Blauer Montag zuzuordnen sind.
Aber das Internet vergisst ja zum Glück nicht…


Exil-Schorfheider
28. Oktober 2017 um 21:36  |  625834

@u.kliemann

Gegen Bayern hatten wir fünf gute Minuten.
Da war nichts mit Wolke 7, denn den Rest des Spiels sind wir den ballführenden Bayern hinterher gelaufen.


monitor
28. Oktober 2017 um 21:43  |  625835

Ich fand die Aussage von Zecke sehr gut, daß das Theater einiger Fans am Mittwoch völlig überzogen war und Köln unsere Krise gerne hätte.

Wir stehen in der Liga mittendrin und sind dabei, trotz spielerisch schlechter Leistungen und der Mehrbelastung durch die EL.

Ein Glück klappte es heute mit dem Dreier. Diese Wichtigtuerei Außenstehender Krise in den Inner Circle der Mannschaft hineinzulabern hat schon etwas selbstsüchtiges. „Ich mecker, also bin ich.“


U.Kliemann
28. Oktober 2017 um 21:45  |  625836

Ich hatte allerdings nie über die Zeit
geschrieben ,auf welcher ich mich
auf W. 7. befand! Soviel FAKTENSCHECK
sollte schon sein . DANKE!


28. Oktober 2017 um 21:48  |  625837

So weit, so unklar Exil-Schorfheider
28. Oktober 2017 um 21:35 | 625833 😈

Was willst du uns sagen?


U.Kliemann
28. Oktober 2017 um 21:49  |  625838

Und das Herhta 85 Minuten hinterhergerannt
ist ? O. K. Deine Meinung.


monitor
28. Oktober 2017 um 21:52  |  625839

Es war ganz schön nervenaufreibend zu sehen, wie Hertha nach dem Anschlußtreffer immer träger und müder wurde. Das sind eben die Nachteile, wenn man in drei Wettbewerben antritt.
Die restlichen EL Spiele noch respektabel bestreiten und dann ab in die Winterpause und die beste Rückrunde der letzten Jahre hinlegen!
So schwierig ist das allerdings nicht. 😉


monitor
28. Oktober 2017 um 21:55  |  625840

Gegen Bayern hatten wir zwei Anschlußtreffer zum Ausgleich und wie heute im Interview gesagt wurde war das Tor von Duda das letzte Tor für Hertha aus dem Spiel heraus.
Ich fand das geil!


28. Oktober 2017 um 21:58  |  625842

Immerhin mußte Hertha die Eckbälle auch erst einmal erspielen, die dann den Torerfolg brachten. 😎


Ursula
28. Oktober 2017 um 21:58  |  625843

@ psi

Ich stehe für diese Jury leider nicht zur
Verfügung, falls man mich überhaupt
dafür berufen würde…

Ich kann doch nicht dauernd in den
Keller gehen, um mich beim Lachen
zu „probieren“, gerade oder obgleich
ich weiß, dass HIER viele KOMIKER für
witzige Beiträge nicht das geringste
Talent haben…

Nach diesem „Trauerspiel“ in diesem
kalten, „alten“ Stadion mit eigentlicher
„Geld zurück Garantie“!

DREI PUNKTE und gut ist!!

Der HSV war in allen, von mir nicht
sonderlich geliebten, statistischen
Belangen nachlesbar überlegen…!!

Spielerisch ist ein absoluter Tiefpunkt
erreicht worden und ich sehe in naher
Zukunft keine Chance mehr, unter diesem
„Trainerstab“ eine strukturelle, systemische
Entwicklung des Kollektivs zu erreichen! Tja…

Bestenfalls für 15 – 20 Minuten in Ansätzen…

…ZWEI Abwehrspieler erzielen Standardtore..!

Das sah wahrscheinlich „von oben“ noch viel
gespenstischer aus als wohl am TV und auf
eine „Analyse“ von Dardai verzichte ich lieber
und ignoriere besser die „Festplatte“!

Ich habe gerade gelesen, dass Dardai HIER
„Sternchen“ bekommen hat! WOFÜR???

Für eine Aufstellung mit den SIEBEN einhalb
Defensiven in der der Startformation ZU HAUSE…

…mit einem MITTELFELD, dass gar nicht weiß,
wie man „Mittelfeld“ definiert und mit diesen
dubiosen, „einstudierten“ Zufallsprodukten…???

Heinrich, nee Pal, mir graut vor Dir….

Grüßle und Grusele! Die „Sabbersee“-Hunde…


Exil-Schorfheider
28. Oktober 2017 um 21:59  |  625844

@u.kliemann

Du hast ja auch „nach dem Bayern-Spiel“ geschrieben.
Glaube mir, ich soll ja genauer lesen…
Ich sah keinen Grund dafür, auf Wolke 7 zu sein, eher ein „Puuh, war Dusel heute.“

U.Kliemann
28. Oktober 2017 um 21:57 | 625841

Und?
Habe ich behauptet, ich sei fehlerfrei?
Check mal die Fakten vor dem Mirror…


Calli
28. Oktober 2017 um 22:01  |  625845

Am Donnerstag:

Kraft
Pekarik Stark Jordan Kurt
Lustenberger Maier
Esswein Stocker Haraguchi
Ibisevic


HerthaHirn
28. Oktober 2017 um 22:04  |  625846

Nach Grottenkick drei unverdiente Punkte. Und schon sind wir fast in der Champions League.


28. Oktober 2017 um 22:06  |  625847

Wo ist das Problem Ursula?
28. Oktober 2017 um 21:58 | 625843

….
Der HSV war in allen, von mir nicht
sonderlich geliebten, statistischen
Belangen nachlesbar überlegen…!!

…..
…ZWEI Abwehrspieler erzielen Standardtore..!

Das sah wahrscheinlich „von oben“ noch viel
gespenstischer aus als wohl am TV

Für mich sah es nicht so aus.
In Ballbesitz kam der HSV oft nur durch die Fehlpässe in Herthas Spielaufbau.
Gelegentlich spielte Hertha auch bis zur gegnerischen Grundlinie und erzwang Eckbälle. Wer danach die Tore für Hertha machte, ist mir rundum gleich. 😎

Hautpsache, sie fallen für Hertha!


jenseits
28. Oktober 2017 um 22:09  |  625848

Ich fand das Spiel bis auf die letzte halbe Stunde eigentlich ganz gut. Fand uns bis dahin, zumindest was das Zweikampfverhalten und das Passspiel betrifft, auch besser als den HSV, der nur auf Fehler wartete und dann zwar nicht schön gespielt, aber immerhin trotzdem häufig genug in Strafraumnähe kam. Die letzte halbe Stunde hat dann natürlich alles zugunsten des HSV gewendet. Die Punkte konnten wir aber glücklicherweise dabehalten.


Exil-Schorfheider
28. Oktober 2017 um 22:10  |  625849

Blauer Montag
28. Oktober 2017 um 22:06 | 625847

„In Ballbesitz kam der HSV oft nur durch die Fehlpässe in Herthas Spielaufbau…“

Wenn der einzig wahre hiesige Fachmann nun aber die ungeliebten Stats anführt und der HSV darin Überlegen war, sagt uns das was?

Richtig, der Spielaufbau war mies, weil zu viele Fehlpässe. Sonst kann man schließlich keine Ballbesitz-Hoheit haben.
Solltest Du als Chef-Statistiker ja aber wissen…


psi
28. Oktober 2017 um 22:14  |  625850

@Ursula, mit diesem Vorschlag hatte ich gehofft,
dass alle Unbegabten aufgeben, um sich vor einer
Jury nicht zu blamieren. 🙄


28. Oktober 2017 um 22:15  |  625851

Hör bitte auf, meine Kommentare zu zershreddern Exil-Schorfheider
28. Oktober 2017 um 22:10 | 625849 und lass den Unfug mit dem „Chef-Statistiker“.
Rumnörgeln ist einfach, Selber schreiben ist die Kunst.

Sag uns bitte schlicht und einfach:
a) Was hast du selbst gesehen?
b) Wie bewertest du Herthas Spiel gegen den HSV?


Exil-Schorfheider
28. Oktober 2017 um 22:21  |  625852

Blauer Montag
28. Oktober 2017 um 22:15 | 625851

a) einen Grottenkick
b) es war schrecklich anzusehen


Valadur
28. Oktober 2017 um 22:25  |  625853

Drei Punkte und gut.

Spielerisch war es eine Katastrophe. Auch deshalb bekäme einen meiner drei Sterne als bester „Herthaner“ André Hahn. Einen besseren „Abwehrspieler“ und „Zerstörer“ konnte Hertha nicht auf dem Platz haben.


Exil-Schorfheider
28. Oktober 2017 um 22:26  |  625854

@valadur

Und den wollten hier einige sehen… 😂


monitor
28. Oktober 2017 um 22:26  |  625855

Was ich gesehen habe war ein van Drongelden o.s.ä. der mich mit seiner grundsätzlichen Unsportlichkeit an Marco van Basten erinnerte.

Allein die Szene wie er Selke mit der Faust auf den Bauch trommelt. Oder immer gleich eine Rudelbildung inszenieren wollte.


jenseits
28. Oktober 2017 um 22:30  |  625856

Dafür haben sie Jann-Fiete Arp, den sie nach der Saison für 100 Mio an die Bayern verkaufen können.


Luschtii
28. Oktober 2017 um 22:32  |  625857

@Ursula
Also im Stadion und „von oben“ sahs gar nicht so übel aus (im Vergleich zum Köln Spiel).
Der HSV mag in der Offensive mehr „geglänzt“ haben, wirklich genützt hat es nicht 😉
Es war eben eine sehr umkämpfte Partie, wo viel über Außen lief (und das Mittelfeld eher unterging, aber who cares?!)

Du kannst der Mannschaft nicht vorwerfen, dass sie nicht versucht haben besser zu spielen! Nur auf das 1:2 und die letzten Minuten hätte ich gerne verzichten können, aber Frau kann nicht alles haben 😉

Mich persönlich freuts übrigens sehr für Rekik, dass er sich mit seinem 1. Treffer für seine Arbeit belohnt hat!

Grüße 🙂

P.S. Bei welcher Situation hat ein Sergio Ramos meist seine Kopfballtore gemacht? 😉

Edit: @jenseits (22:09)
🖒


U.Kliemann
28. Oktober 2017 um 22:35  |  625858

Klar das Ergebnis ,nur das Ergebnis sorgt für
Beruhigung. Und zwar nur bis zum nächsten
Spiel! Wissen wir doch alle. Sollte es am
Donnerstag wieder ein Müllsspiel geben
haben wir die gleiche Diskussion:


28. Oktober 2017 um 22:38  |  625859

Jepp Luschtii
28. Oktober 2017 um 22:32 | 625857
Aus meiner Sicht auch im Vergleich zum Spiel gegen Schlake.

@Ursula
Also im Stadion und „von oben“ sahs gar nicht so übel aus (im Vergleich zum Köln Spiel).


U.Kliemann
28. Oktober 2017 um 22:40  |  625860

Wann kommst Du denn mal wieder in
den Turm @luschtii? Opa scheint sich
ja ausgeklingt zu haben. Warum auch
immer.


Stehplatz
28. Oktober 2017 um 22:48  |  625861

Donnerstag ist vollkommen wurscht. EL gut und schön, aber unterm Strich braucht die kein Mensch. Sicherlich wäre es auch mal gut fürs Herthaherz gewesen nicht sofort gegen die Niemande zu verlieren und auszuscheiden. Naja, ob man nun in der Gruppenphase oder in der Zwischenrunde ausscheidet ist ziemlich egal.
Lustig wird’s gegen Wolfsburg. Anders als in den letzten Jahren scheint man dort seine PS mit Schmidt endlich auf die Straße zu kriegen. Wenn der Burgfrieden weiter halten soll, muss da auch das Resultat her. Da der Trainer das Krisengerede für Spinnerei hält, wird er zumindest zuversichtlich sein, dass dort was geht.


Ursula
28. Oktober 2017 um 22:52  |  625862

@ Luschtii

Ich war im Stadion, wie immer, habe
ich mich missverständlich ausgedrückt?

Ab und zu schaue ich mir noch einmal
Sequenzen nachträglich am TV an, auf
die ich heute verzichtete!

Ich habe es leider „von oben“ ganz
anders gesehen, liebe @ Luschtii und
habe für diesen „schönen Nachmittag“
aus dem heute (meinerseits!) gefühlten
sehr KALTEN Stadion, nur den Trost der
DREI PUNKTE mitgenommen!

Ich will mich mit dieser Spielweise und
der defensiven Einstellung des Kollektivs
durch Pal Dardai einfach nicht anfreunden!

AHNTE und benannte es schon zum Start
seiner Tätigkeit als Cheftrainer der Hertha!

Besondere Grüße @ Luschtii und virtuelle
Grüße an Sergio Ramos! DEN und seine
Spielweise mag ich!! Nächtle!


Jay
28. Oktober 2017 um 22:58  |  625863

@calli kurt ist nicht im EL-Kader


Knipper1892
28. Oktober 2017 um 23:02  |  625864

@Calli 22:01

Ibisevic ist Donnerstag wg. dritter gelber Karte gesperrt. 😕


Seppel
28. Oktober 2017 um 23:03  |  625865

Gastwirt bleib bei deinen Zapfhähnen! Das war fußballerisch eine absolute Nullleistung. Allerdings, von oben 😉, kämpferisch stimmte es. Trotzdem, kämpfen gehört zu den Basics, ein ganz normales Muss!
Ich bleibe dabei und bin heute eher bestärkt, Dardais Schellte eine Schwäche und für mich Arrogant! So wird das Nichts.


dewm
28. Oktober 2017 um 23:08  |  625866

JENSEITS, RAFFALIC & EXIL!

Ganz großes Kino! Das ist Fußball! Was da während des Spiels im BLOG noch so unterwegs ist, ist (mal abgesehen von BUSSI) nicht ernst zu nehmen? Die Kollegen Kommentatoren (während des Spiels!) sollten sich einmal fragen, was das Ziel eines Fußballspiels… Ich lass das mal. Immerhin haben sie einen gewissen Unterhaltungswert. Vielleicht reicht jenen das. Im Preußischen unterhält uns das nach dem Abpfiff beim Bier wunderbar.

Falls URSULA wieder was zum Spiel will: BUSSI bekommt einen EXTRAPUNKT für messerscharfe Einwürfe und Silvia für die Analyse. Der Rest ist Häme und die bekommt – LOGO – der BLAUE.

Zum Fußball an diesem extrem stürmischen Tag: DREI PUNKTE und jut.


28. Oktober 2017 um 23:10  |  625867

Wieso bekomme ich die Häme dewm
28. Oktober 2017 um 23:08 | 625866 ???


Luschtii
28. Oktober 2017 um 23:11  |  625868

@U.Kliemann
Sobald die Zeit und meine neue Wohnung es erlauben 😅

@Ursula
Oh ja kalt war es gewiss!

Nur unter uns Beiden: Welche „Antwort“ nach dem Köln Spiel hattest Du von Hertha erwartet? Das es nicht ein „Offensiv-Feuerwerk“ wird, wussten wahrscheinlich wir beide, nicht wahr? ☺


dewm
28. Oktober 2017 um 23:19  |  625869

@BLAUER um 23:10 Uhr: Wer bekommt denn sonst die Häme? Du meintest um 20:43 Uhr die Hälfte der BLOG-Einträge wäre Häme. So muss ich die doch in meinem Beitrag auch berücksichtigen. ODER? Und da ich mit der Kategorie „Häme“ nüscht anfangen kann, spendiere ich die DIR. Deshalb.


Ursula
28. Oktober 2017 um 23:31  |  625870

Liebe „Luschtii“, doch noch einmal,
wie oft hast Du denn überhaupt ein
wie auch immer geartetes „Offensiv-
Feuerwerk“ der Hertha unter Dardai
gesehen? Ehrlich…

Das ist in etwa so, wie mit der These, man
könne sich eine „Frau SCHÖN saufen“!?

Nee, nee desto mehr „Mann“ säuft, wird
„die Frau“ nicht schöner, (gern umgekehrt!),
NUR die „Ansprüche SINKEN“…

…weil das Gehirn sich nach „UNTEN“ verlagert!

Nu abba…


Seppel
28. Oktober 2017 um 23:37  |  625871

@ursula hat Hirschhausen gesehen 😆
Und spricht nach, der Spruch hat mir aber auch gefallen.


sunny1703
28. Oktober 2017 um 23:41  |  625872

@BM um 20 Uhr 43

Sorry,aber den Beitrag finde ich daneben!Ich finde sicher auch einige Beiträge in der Tonart zu krass, doch in Deine Schublade passt jeder rein,Du selbst auch.

Zum Spiel:

Ich freue mich über den Sieg, dass das kein Glanz und Gloriaauftritt wird, war vorher klar.
Heute, in diesem Spiel ging es es vor allem um drei Punkte und nicht um zusätzliche Haltungsnoten.

Das Spiel lebte jedoch von Kampf auf beiden Seiten und es war spannend bis zum Schluss. Das war auf alle Fälle besser anzuschauen,als der vor allem in der zweiten Halbzeit langweilige Kick von den Dosen in München.

Ich bin bei @exil dass ich auch oftmals mit den kommunikativen Fähigkeiten von Dardai nicht sonderlich zufrieden bin,heute konnte ich seine leichte Arroganz aber emotional verstehen. Jeder weiß was bei einer Niederlage los gewesen wäre.

Doch es geht in der Liga um Punkte,schön spielen können auch Absteiger. Und für mich geht die Bewertung des Trainers hauptsächlich nach dem Punktekriterium, Eiskunstlaufen langweilt mich,weil da Noten nicht nachvollziehbar gezückt werden und das zum Leid der Sportler.

Zusätzlich auch eins,ich gehe seit 67/68 zu Hertha,selbst als ich BW 90 zugewandt war,habe ich es mir nicht nehmen lassen,immer wieder hertha spiele zu sehen,selbst als sie nur noch drittklassig waren.

Doch ein genuss für mein Auge war die Spielweise der Mannschaft in den wenigsten Jahren, die Skandaltruppe hätte vielleicht das Zeug dazu gehabt,auch schönen Fußball langfristig in Berlin zu zeigen. Doch ansonsten??!

Nee,wer Herthafan ist,weiß um die oftmals nicht unbedingt attraktive Spielweise des teams. Dazu fällt mir nur ein:

NA UND!!!?

Hier ständig den Skalp des Trainers sehen zu wollen,weil wir nicht „schön“(wer auch immer dafür die entscheidenden Noten vergeben darf)spielen, hinterlässt bei mir die Frage, was soll das bringen. In der Bundesliga ist irgendwann jeder Trainer mal fällig zu gehen, doch die Vorhersage, hat mit Vorhersehung soviel zu tun, wie beim Lotto vorherzusehen, dass irgendwann mal die 17 kommt.

Ich halte Kritik immer für gut,weil vor allem daraus sich die Mannschaft weiter entwickeln kann, doch Dinge wie Entlassung und der Sprung zum nächsten Trainer sollte wirklich dann erfolgen,wenn das einzig Kriterium in der Liga,nämlich Punkte zu gewinnen,ausbleibt.

Mit 13 Punkten nach 10 Spielen sind wir davon weit entfernt,sowas behaupten zu können, es sei denn irgendjemand meinte,wir spielen von Beginn an um den Titel mit.

Da nach dem nächsten Spiel selbst bei einer Niederlage 13 Punkte aus 11 Spielen stehen, ist das auch kein Grund Pal zu entlassen und da dann die nächste Pause,die Winterpause ist,schauen wir mal wo wir dann stehen,wieviel Punkte wir haben.

Ohne(Punkte-) Erfolg wird niemand bleiben.

lg sunny


Zippy
28. Oktober 2017 um 23:42  |  625873

Im Moment fällt es mir schwer lange Texte zu den Spielen zu schreiben, weil mir tatsächlich die Weiterentwicklung im spielerischen und spieltaktischen Bereich in dieser Saison fehlt. Allzu viel „zu entdecken“ gibt es leider nicht.
Natürlich gibt es kleine taktische Unterschiede von Spiel zu Spiel, an denen ich auch glaube zu erkennen, dass die Trainer sich weder abgenutzt haben, noch ratlos sind, aber die Mannschaft schafft es einfach selten Dinge über 90 Minuten, geschweige denn über mehrere Spiele, umzusetzen, die dem eigenen Spiel eine neue „Dimension“ verleihen würden.
Es wird mal in einem Spiel an der Mittellinie auf die Gegner gewartet, im nächsten Spiel dann wird der Ball durch das eigene Pressing „geleitet“ und nun wurde mal wieder bzw. immer mal wieder „auf den Mann“ gepresst.
Ich kann keine einheitliche taktische Linie oder Lösung für die vorhandenen Probleme erkennen.

Aus meiner Sicht hat Hertha ein ordentliches Spiel (auch im Mittelfeld und in den direkten Duellen mit dem Gegner) gemacht, Plattenhardt, Kalou und Stark waren meine Three Stars.
Allerdings hat die Mannschaft in den letzten Wochen fast immer ordentlich begonnen. Dieses Mal haben sie eben das Tor erzielt und nicht der Gegner.
Deutlich mehr Kampf und Leidenschaft konnte ich auch nicht feststellen, bzw. das war in den letzten Wochen auch schon bis zu den jeweiligen Gegentoren vorhanden, – nur einen anderen, erfreulichen Spielverlauf und damit auch eine andere Dynamik im Laufe des Spiels.
Ich hoffe darauf, dass wir uns ergebnistechnisch in den nächsten Spielen stabilisieren können, sodass dann vielleicht doch mal weiter an Veränderungen und Weiterentwicklung gearbeitet werden könnte…


Tojan
29. Oktober 2017 um 0:14  |  625874

@zippy
genau das ist doch das taktische konzept, eben die taktik variabel auf den gegner auszurichten und nicht einer spielidee zu folgen. das bietet natürlich vor- wie nachteile. zuletzt überwiegten die nachteile ganz klar, da einfach die vorbereitungsdauer auf den nächsten gegner nicht mehr für perfektionierung ausreicht.


Luschtii
29. Oktober 2017 um 0:27  |  625875

Ok kalt erwischt, @Ursula
Aber was mich halt frage (am frühem Sonntagmorgen):

Vor und nach dem Pokalspiel hört man Dinge wie „Hertha nutzt die Chancen nicht“, „Keine Offensive vorhanden“ (was oft stimmte) oder „Hertha muss am Samstag gewinnen, egal WIE“ etc.

Dann bäumt sich die Mannschaft mehr auf als in Lemberg und im Pokal zusammen, nutzt zwei Standards, um das Spiel zu gewinnen und dann ist das auch nicht gut genug? Wie hätte die Mannschaft nach DREI Tagen sonst agieren sollen?

Ja das Spiel wird nicht als attraktivstes ins Geschichtsbuch eingehen und es ärgert mich auch, dass Szenen wie die von Weiser + Selke eher Mangelware sind, aber können wir heute nicht einfach froh sein, dass wir die 3 Punkte geholt haben?


apollinaris
29. Oktober 2017 um 1:04  |  625876

23:03
Heja@ Seppel, du.. lass mal deine ungelenken Flegeleien mir gegenüber stecken- ich bin mit 35J Gastwirt geworden; was mir in dieser Zeit und auch davor auf der Uni und später in meiner ersten Berufswelt immer wieder unterkamen. waren Grossredner und Blender: für solche Leute habe ich eine Nase entwickelt
Talentierte Grossredner können unterhaltend seien- normale Hochstapler dagegen sind ein bisschen lästig..


Seppel
29. Oktober 2017 um 8:29  |  625879

01:04
Heja @apollinaris
Stimmt, da gebe ich dir ausnahmsweise mal recht!👍
Ps.
Hast du einen Spiegel?


Zippy
29. Oktober 2017 um 8:53  |  625880

@Tojan
Die meisten Mannschaften (ich spreche ausdrücklich nicht von Trainern), die eine ähnliche Spielidee haben, bekommen das aber subtiler hin, außer in Ausnahmefällen (Spiele fast aller Teams gegen die Bayern z.B.). Hoffenheim richtet das eigene Spiel auch immer nach dem Gegner aus, um das zu erkennen, muss man aber in vielen Spielen genauer hinschauen.
Man hatte so etwas wie ein Konzept in der letzten Saison, Ballbesitz, den Gegner locken, den Ball in möglichst ungefährlichen Zonen verlieren, zurückerobern, kontern. Dazu fehlten die schnellen Spieler.
Nun hat man Lazaro und Leckie, die auch durchaus zumindest engagiert versuchen die defensiven Aufgaben auszufüllen, und presst nicht mal phasenweise konsequent in jedem Spiel?
Ich glaube nicht daran, dass das die Vorgaben des Trainers und Teile des taktischen Konzepts sind.
Trotzdem (oder gerade wegen der fehlenden taktischen Grundidee, falls doch stimmt, was du schreibst?) verlaufen viele Spiele unserer Mannschaft sehr ähnlich. Die, die gewonnen werden und die, die verloren werden.
Diesbezüglich würde ich mir zukünftig eine Verbesserung und eben noch mehr Variabilität im Sinne von Beeinflussung eines Spielverlaufs durch Tempounterschiede, Linienverschiebung usw. wünschen, ohne Grundzüge der Taktik zu verändern. Denn solche ständigen grundsätzlichen Änderungen – falls sie gewollt sind – helfen der Mannschaft nicht und überfordern sie eventuell sogar, davon bin ich überzeugt.


blauball
29. Oktober 2017 um 9:14  |  625881

@zippy
Das sehe ich ganz ähnlich. Die Mannschaft variert nicht einheitlich den Takt. Ich glaube, das liegt an dem fehlenden „Chef“ in der Truppe. Einer, auf dem sich alle anderen Spieler orientieren können. Das muss nicht unbedingt ein OM sein. Wäre aber die natürlichste Option. Der Verdienst von P.D. ist es, das sein bisheriges, defensives System seinen Spielern ein erfolgreiches Korsett angepasst hat. Das hat die individuellen Schwächen von unseren mittelmässigen Bulispielern weitgehend ausgegeglichen. Nicht nur in unserer Situation waren und sind Punkte das Wichtigste. Nun wird ein offensiveres System gespielt und es knirscht noch im Getriebe. Ohne Stürmertore ist es dann verdammt schwer. Wenigstens haben wir jetzt die Qualität bei Standards durch Platte, der immer stärker wird.


sunny1703
29. Oktober 2017 um 9:37  |  625882

@Zippy

Bei so einem Konzept müssen natürlich möglichst die meisten Beteiligten in der Lage sein, das umzusetzen,sprich in Form zu sein oder nicht verletzt.

Doch daran hapert es bei Hertha. Ich finde die Abwehr zwar nicht fehlerfrei, doch welche Abwehr ist das schon?

Die Probleme fangen davor an, ein Skjelbred ist zwar immer noch unermütlich und fleißig, doch neben seiner so oder so schon vorhandenen Schwäche im Aufbauspiel,verliert er inzwischen zu viele Zweikämpfe. Da sich diese Werte in den letzten Wochen erst verschlechtert haben,erscheint mir eine Pause zb jetzt in der Woche dringend geboten.

Die,ich nenne sie mal 8 oder der offensive Part im DM ist zu wenig spielstark besetzt,auch wenn ich dafür Kritik hören werde,ein Lustenberger gefiel mir bis dahin in der Rolle noch am besten.

Mitch Weiser, den ich aufgrund seiner fehlenden Zweikämpfstärke immer eher im Mittelfeld spielen sehe denn als RV, fehlt wirklich der letzte Pass,der letzte Schritt,der letzte Meter,sowas wie bei dem Konter gestern kommt zu wenig. Damit fehlt ein wenig Dynamik auf der rechten Seite.

Die andere Seite ist zu instabil besetzt,egal ob mit leckie,der bisjetzt noch am besten davon spielte,aber das dann wohl eher rechts oder Genki,Lazaro oder Kalou.

Die zentrale Position im offensiven Mittelfeld fehlt im Grunde fast völlig,da duda zumindest bisher kaum positiv in Erscheinung trat und die anderen auch nichts kreieren konnten.

Die 8 könnte langfristig von Maier gut ausgefüllt werden, eine Position die inzwischen in der Wichtigkeit der 10 den Rang abgelaufen hat.

Da aber die 8 noch nicht in der Klasse zur Verfügung steht und die 10 nicht in Form ist,fehlt es in dem Konzept in der Kreativität und auch der Torgefahr aus der Mitte.

Zum Schluss ist Vedad enorm bemüht und fleißig,aber das ist für einen Mittelstürmer seiner Art nicht genug,er wird an zählbaren gemessen und da hat er zur Zeit kaum was vorzuweisen.

Zuletzt darf man natürlich nicht vergessen, Hertha ist in einem Umbruch,einige neue und junge Spieler müssen eingebaut werden,einige werden in den nächsten Jahren wegfallen,wie Kalou,Ibisevic,Skjelbred, auch ein Langkamp oder ein Jarstein.

Ich schätze in zwei Jahren werden wir die „neue“eingespielte Hertha erst sehen. Und ich hoffe,neben Maier auch noch ein zwei andere aus dem eigenen Nachwuchs dort zu sehen.

Man sollte vorsichtig sein mit zu großen Erwartungen,aber dem HSV scheint man zu dem jungen Arp gratulieren zu können.

Aber wie schon gestern beschrieben,alle guten Begründungen,warum es nicht so gut läuft,werden null und nichtig,wenn nicht gepunktet wird,daran muss sich jeder Trainer messen lassen.

lg sunny


29. Oktober 2017 um 9:45  |  625883

Zeit für eine Zwischenbilanz

Über personelle Konsequenzen oder andere Maßnahmen werden sich Dardai und Preetz schon so ihre Gedanken gemacht haben. Über die Tatsache vielleicht, dass Mathew Leckie (verletzt) und Vladimir Darida (verletzt) in dieser Saison die meisten Torschüsse (je elf) abgegeben haben …
– Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/28733548 ©2017


29. Oktober 2017 um 10:06  |  625884

Verteidiger sind der beste Angriff – Quelle: https://www.berliner-kurier.de/28736786 ©2017 😉


29. Oktober 2017 um 10:10  |  625885

…. Für das richtungweisende Spiel gegen den HSV hatte Dardai seinen Abwehrchef Sebastian Langkamp, 29, in die Startelf beordert, was sich stabilisierend auswirkte. Vor allem aber rückte dafür sein Vertreter Niklas Stark eine Position nach vorn an die Seite von Per Skjelbred. Stark war es, der nach einer Viertelstunde die Berliner in Führung brachte. Marvin Plattenhardt zirkelte einen Eckstoß von der rechten Seite auf den ersten Pfosten, wo sich Stark hingeschlichen hatte und hochgestiegen war. Gegen dessen Bogen-Kopfball ins lange Eck war der Hamburger Torwart Christian Mathenia machtlos.

Es war eine Führung, die sich nicht zwingend angedeutet hatte, die aber in der Gesamtschau der ersten Hälfte durchaus verdient war. Hertha war etwas besser, nicht aber überlegen. ….
http://www.tagesspiegel.de/sport/2-1-gegen-den-hamburger-sv-hertha-bsc-zittert-sich-zum-sieg/20517370.html


Tf
29. Oktober 2017 um 10:19  |  625886

Sind wir jetzt nicht genau in der Situation in der Spielzeiten zuvor Augsburg, Mainz, Freiburg und andere waren durch Europa? Haben genau davor nicht etliche gewarnt?
Ist Hertha in den letzten Transferperioden nicht eher bescheiden aufgetreten?
Wenn wir zwei Spieltage vor Schluss der Saison weder absteigen, noch uns für Europa qualifizieren können, ist meine Erwartungshaltung übertroffen worden. Im Niemansland der Tabelle etabliert.
Wer mehr möchte bringe den zweiten dicken Investor mit.
Und wer sich eine Niederlage gegen den unbeliebten Konkurrenten aus dem Norden gewünscht hat, damit Veränderungen übers Knie gebrochen werden müssen, der ist kein Fan von Hertha BSC.
Man kann mit einem Nagelsmann 2.0 über Visionen sprechen und ihn zum Anheuern zur neuen Saison animieren. Nagelsmann 1.0 konnte allerdings beim überspielen Kader an diesem Wochenende auch keine Wunder wirken. Wie viele Male hat 18,99 nun eine Führung hergegeben?
Gegen den HSV hat Hertha genau das gezeigt, was man realistisch erwarten konnte. Fußballmärchen werden bei Hertha nie geschrieben werden.


29. Oktober 2017 um 10:21  |  625887

… Hamburg fehlten lange Zeit die Mittel, um zurückzuschlagen. Die Dreier-Angriffskette Kostic, Bobby Wood und Hahn konnte selbst die keinesfalls immer sichere Hertha-Defensive um Rückkehrer Sebastian Langkamp vor schwerwiegende Probleme stellen. Bei der größten HSV-Chance der ersten Halbzeit reagierte Berlins Keeper Rune Jarstein stark und drehte den feinen Schlenzer aus 20 Metern von Douglas Santos um den Pfosten (29.)….. https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article212379423/2-1-Hertha-beendet-seine-Sieglos-Serie.html

So weit, so unvollständig die stürmische Presseschau.


Exil-Schorfheider
29. Oktober 2017 um 10:24  |  625888

Zum Thema Krise eine für mich treffende Analyse:

http://www.marxelinho.net/blog/stabile-seitenlage/


29. Oktober 2017 um 10:26  |  625889

Jepp Tf
29. Oktober 2017 um 10:19 | 625886

Sobald Hertha in der Bundesliga 40 Punkte gesammelt hat, können wir uns zurück lehnen und die Saison locker zu Ende bringen. Aber soweit ist es noch nicht. 😉


Zippy
29. Oktober 2017 um 10:26  |  625890

Ja, vieles sehe ich wie ihr, @sunny und auch @blauball.
Unser System setzt eine ungeheure Effizienz voraus und eine gute Form der Schlüsselspieler im defensiven, zentralen Mittelfeld, um den Gegner „abzufangen“ und den Außen, um Angriffe an den gegnerischen Strafraum zu tragen.
Sobald innerhalb des Systems Spieler ausfallen oder außer Form geraten, funktioniert es nicht mehr.

Noch etwas ganz Allgemeines: Die Gefahr besteht natürlich bei solchen spielerischen Umbrüchen, dass man auf Jahre in der Umbruchphase gefangen bleibt, weil kreative, junge Spieler immer wieder weggekauft werden, weil der Trainer in jeder mittleren Krise gewechselt wird, weil „Chefs“ aufhören oder sportlich nicht mehr mithalten können…darauf wird auch bei Hertha zu achten sein.


29. Oktober 2017 um 10:35  |  625891

Ach, was muss man oft von bösen, eitlen Zynikern hier lesen: Meckern, Geifern, Besserwissen, das Objekt der Liebe dissen. Dardai raus und Preetz gleich mit, Ibisevic die Binde weg. Herr Kalou ist alt und lahm, Selke viel zu unerfahrn. Stark zu schwach, der Mitch bringts auch nicht, Lusti einfach nur noch traurig. Denken wir es richtig recht, is im Grunde alles schlecht. Und wer jetzt meint, nu aber gut, der nimmt am besten auch den Hut.


Spandauer
29. Oktober 2017 um 10:56  |  625892

@Exil-Schorfheider
29. Oktober 2017 um 10:24  |  625888

Gehe ich mit, sehr treffende Beschreibung unserer momentanen *Krise*


Ursula
29. Oktober 2017 um 11:30  |  625893

# „http://www.marxelinho.net/blog/
stabile-seitenlage/“…

Nichts anderes beschreibe ich inhaltlich,
gern unterschiedlich detailliert seit Monden…

…aber bitte!

UND die BEDINGUNSGSLOSE Laufbereitschaft
fehlt (mir!?) in fast jedem Spiel!

Schönen „stürmischen Sonntag“!


29. Oktober 2017 um 11:38  |  625894

Wichtige und richtige Gedanken finden oft mehrere Sprecher Ursula
29. Oktober 2017 um 11:30 | 625893 😉


Ursula
29. Oktober 2017 um 11:47  |  625895

Ach was…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
29. Oktober 2017 um 11:54  |  625896

@Hinweis-Service

heute ab 18 Uhr lost Stefan Effenberg das Achtelfinale im DFB-Pokal aus. Gespielt wird am 19./20. Dezember


Ursula
29. Oktober 2017 um 11:59  |  625897

„Wichtige und richtige Gedanken finden
oft mehrere Sprecher Ursula“…

…mit dem Unterschied @ Montag, dass
der gute „Marxelinho“ goutiert wird und
meine Beiträge (zu) häufig in die „Tonne“
gekloppt, oder verhohnepiepelt werden…!

Nu abba! Nächtle!


Exil-Schorfheider
29. Oktober 2017 um 12:15  |  625898

@sunny

Bin ja noch ne Antwort schuldig.
Bin gespannt, wie sich das auswirkt.

http://www.handball-world.news/o.red.r/news-1-1-1-98035.html

Das allgemeine Strategiepapier zum Ziel Olympiasieg 2020 war ja schon länger verabschiedet worden.


pathe
29. Oktober 2017 um 12:17  |  625899

@Uwe Bremer
Und das interessiert hier außer @fechi wen? 😉


Exil-Schorfheider
29. Oktober 2017 um 12:18  |  625900

Ursula
29. Oktober 2017 um 11:59 | 625897

„…mit dem Unterschied @ Montag, dass
der gute „Marxelinho“ goutiert wird und
meine Beiträge (zu) häufig in die „Tonne“
gekloppt, oder verhohnepiepelt werden…!“

Das letztere nun nicht gerade.
Aber wer immer „der Trainer ist schuld“ oder von „fehlendem Intellekt“ schreibt, dazu noch selbstverliebt von oben herab kommt, kriegt halt seinen Spruch.

Alle angesprochenen Punkte kann ich übrigens beim „guten“ Marxelinho nicht finden…


Spandauer
29. Oktober 2017 um 12:21  |  625901

@Ursula

Der Unterschied zu dir ist, dass Marxelinho nicht, in persönliche Feden im Blog involviert ist.
Ansonsten stehst auch du mit deiner Meinung nicht alleine da und genug Aufmerksamkeit bekommst du doch auch 😉


sunny1703
29. Oktober 2017 um 12:21  |  625902

@Zippy

Momentan sehe ich die Abwerbegefahr eigentlich nur bei Arne Maier und bei Niklas Stark gegeben,Weiser müsste sich in seiner Leistung wieder steigern und dann auf dem level stabilisieren.

Doch gerade Jungspunde wie Arne Maier und ein Fiete Arp, können natürlich schnell mal als Wette auf die Zukunft für große Vereine interessant werden.

lg sunny


apollinaris
29. Oktober 2017 um 13:18  |  625903

In den letzten Wochen verliert die Mannschaft spürbar ihre (Ball-)Sicherheit: mittlerweile haben auch sichere Spieler wie Plattenhardt, Schelle und Weiser bei der Paßquote Werte, die bis zu mehr als 10% schlechter als gewohnt sind.- z
Habe mal geguckt, was Brooks gestern machte:
89% Passquote. Tja..
Schelle, sonst bei meist etwa 85%, mittlerweile im 70er- Bereich.
In der Mitte haben dann die Zielspieler enorme Schwierigkeiten, überhaut einen Ball festzumachen: Ibe,Duda Selke anzuspielen, ob hoch oder flach, bedeutet sehr oft Ballverlust. – Wenn aus der Option, über die Seiten zu kommen, reine Not wird,wird aus einer Waffe, ein Manko..


sunny1703
29. Oktober 2017 um 13:29  |  625904

@apollinaris

Das sehe ich ähnlich. Die Gegner stellen sich darauf ein und so wird ein Durchkommen immer schwerer. Dass es gestern doch klappte,lag an den guten Standards ,daran dass der HSV nachher aufmachen musste und die Hamburger IV keine berauschenden Zweikampfwerte ablieferte.

Wolfsburg könnte uns von der Spielanlage mehr liegen als der HSV,denn die werden sich nicht hinten einigeln,zumindest solange es 0:0 steht oder Hertha sogar führt.

lg sunny


Calli
29. Oktober 2017 um 13:44  |  625905

Wolfsburg scheint ja formmäßig im Aufwind. Und die haben von den Namen her schon sehr starke Leute, gerade offensiv. Das wird ein ganz schweres Spiel! Nach den Eindrücken v gestern gerade weiß ich überhaupt nicht, wie man ansatzweise dort bestehen will. Aber klar, ist ein anderes Spiel und man kann kontern. Aber dafür müsste hinten lange d Null stehen und das kann ich mir zur Zeit nicht vorstellen.
Wie lange fällt denn Darida noch aus, weiß das jemand? Anfangs hieß es mal 2 Spiele, ggf. auch länger…


Tojan
29. Oktober 2017 um 13:54  |  625906

wolfsburg, die seit dem trainerwechsel erst ein spiel gewinnen konnten und gestern gerade so in der letzten minute den ausgleich schießen konnten, sind also im aufwind? ist das diese selektive wahrnehmung, von der immer geredet wird oder wieder das-gras-ist-woanders-immer-schöner-syndrom?


sunny1703
29. Oktober 2017 um 14:03  |  625907

@exil

Danke für den link. Ich gebe ehrlich zu,ich habe keine Vorstellung was das am Ende für Euch Handballer bedeutet. Vorteile? Nachteile?

Ich bin mal gespannt! 🙂

Lg sunny


29. Oktober 2017 um 14:04  |  625908

hm, ich sehe Wolfsburg auch geordneter als zuvor..scheint nur eine Frage der Zeit, dass sie auch Spiele gewinnen. Personell ist es eh´eine Mannschaft, die woanders stehen müsste..Wolfsburg verliert halt andererseits auch nicht mehr, seit dem Trainerwechsel 😉 -Der Trainer hat sie, wie immer, erstmal stabilisíert und feilt an der Balance

#Heidenheim..wenn ich den Schnatterer seit Monaten so sehe..frage ich mich, ob der uns nicht eher hätte helfen können als so manch anderer , der sich bei uns im ZM versucht..


Calli
29. Oktober 2017 um 14:08  |  625909

@Tojan

Wob hat auf Schalke immerhin einen Punkt geholt mit mehr Ballbesitz als der Gegner. Unser Ergebnis gegen Schalke zuhause ist bekannt oder? Vom Spielerischen her ist das Gras derzeit fast überall schöner als bei uns, selbst beim HSV, wie gestern zu beobachten war. Aber ich lass mich gerne überraschen nächsten Sonntag, nur der Glaube…


29. Oktober 2017 um 14:11  |  625910

Wolfsburg auf Schalke:
– mehr Ballbesitz als Schalke
– bessere Zweikampfquote als Schalke
– über 80% Passquote
Nicht soo schlecht für ein Spiel in Gelsenkirchen..

Dass wir gegen die Wolfsburger im Sinne von @sunny besser aussehen könnten, als zB gegen die tief stehenden Gegner, sehe ich allerdings (trotzdem) auch so..


Calli
29. Oktober 2017 um 14:29  |  625911

@apo

genau, nur dann müssen d Konter endlich mal präzise zu Ende gespielt werden u d Bälle im MF besser gehalten werden. Ich fand das wieder unmöglich gestern, wie man den schlechten HSV wieder eingeladen hat Fußball zu spielen. Das haben sie dann besser gemacht als wir. Auch unsere Defensive find ich sehr wacklig, vielleicht gibt Stark das Tor jetzt Auftrieb und Langkamp bringt etwas Stabilität zurück.


sunny1703
29. Oktober 2017 um 14:32  |  625912

Schnatterer, war das nicht mal des @Kings Favorit?
Schnatterer wird 32 und sollte nun nicht unbedingt mehr ein ganz oben stehendes Thema bei hertha sein! 😀

LG sunny


apollinaris
29. Oktober 2017 um 14:52  |  625913

@ sunny..unser MF- Problem versuchen wir seit wieviel Jahren zu lösen..? Manchmal lohnt sich auch der Transfer eines 28 jährigen?
Mein ja nur.. guter Mann, der Schnatterer


Ursula
29. Oktober 2017 um 14:55  |  625914

…oder doch „Schnatterinchen“…?


King for a day
29. Oktober 2017 um 15:07  |  625915

Richtig. Nun brauch Schnatterer auch nicht mehr kommen 😀
Wobei.. für lau ? …. 😉


King for a day
29. Oktober 2017 um 15:15  |  625916

Ach Union…1:1
Die sollen mal aufsteigen. Tut der Stadt „fußballmäßig“ sicher gut.


elaine
29. Oktober 2017 um 15:19  |  625917

ich denke, man kann die 2. kaum mit der 1. Bundesliga vergleichen

und wenn mir einer bei Heidenheim gefällt, dann ist das Maximilian Thiel

In der 1. Buli findet das Spiel vieler Bulimannschaften von Strafraumgrenze bis Strafraumgrenze statt, auch neulich Mainz-Frankfurt, wenn ich hier Heidenheim-Nürnberg sehe, dann findet kaum Pressing im Mittelfeld statt. Da konnte auch gerade ein Nürnberger nett begleitet von drei Heidenheimern mal locker über das ganze Spielfeld rennen, um dann auch noch zum Abschluss zu kommen


elaine
29. Oktober 2017 um 15:22  |  625918

King for a day 29. Oktober 2017 um 15:15

The same procedure as every year 😉


King for a day
29. Oktober 2017 um 15:24  |  625919

Ja leider. Ich gönn denen das echt.
zumal ich Keller für einen guten Trainer halte. Schon damals bei Schalke.
Dort ist es allerdings schwer den Ansprüchen gerecht zu werden. Von daher hatte seine Entlassung damals für mich keinen Wert.


elaine
29. Oktober 2017 um 15:28  |  625920

King for a day 29. Oktober 2017 um 15:24

ja, den Keller mag ich auch, aber nun jedes Jahr die Hoffnung auf den Aufstieg zu nähren , nervt irgendwie

Warten wir doch ab, bis Vollzug vermeldet werden kann 🙂


King for a day
29. Oktober 2017 um 15:31  |  625921

Einverstanden. Keine Hoffnung mehr machen 😉


29. Oktober 2017 um 15:39  |  625923

?? das-gras-ist-woanders-immer-schöner- …
Im Herbst, wenn die Trainer Blätter fallen? Hmmm 😕


Susch
29. Oktober 2017 um 15:53  |  625924

Ich finde es gut das Maier nach seinen guten Leistungen eine weitere Chance bekommen hat ab der 87 Minute zu zeigen was er kann.
Haben wir es echt geschafft 1 Konter zu spielen?
Endlich macht sich das Training bezahlt.
Nicht zu vergessen der starke Torhüter der Hamburger der mit mehreren Paraden etliche Chancen von uns zu nichte machte.
Gott sei Dank waren die Fans ganz lieb.
Sonst hätten wir nicht gewonnen.
Ach ja….böse Medien.


fg
29. Oktober 2017 um 15:54  |  625925

Ich fand das Spiel gestern von der 46. bis zum 2:1 echt ordentlich, Hertha war mit den drei Großchancen von Plattenhardt, Lazarzo (nach toller Vorarbeit von Plattenhardt) und Selke (Riesentorwartleistung) ganz dicht dran, das Ding zuzumachen.
Oft hängt es wirklich nur an Kleinigkeiten, wie übrigens auch vor dem 0:1 gegen Köln, als Hertha eine ganz gute Phase hatte.
Das ist psychisch noch alles sehr fragil, aber die Anlagen sind zweifelsohne da und auch zu erkennen.
Ich hoffe, Hertha hat nun mal drei, vier oder x Erfolgserlebnisse (Siege oder Auswärtsunentschieden), dann könnte sich das alles positiv festigen.

Übrigens habe ich mal den Tabellenrechner für die EL bemüht.
Hertha ist bisher mitnichten ausgeschieden. Bei sieben Punkten kommt es wohl aufs Torverhältnis an, bei neun Punkten (natürlich schwer), wäre man weiter.
Also auf keinen Fall abschenken!

Warum Wolfsburg nun hochgejatzt wird, verstehe ich null.


jenseits
29. Oktober 2017 um 16:01  |  625926

Gilt in der EL nicht direkter Vergleich?


fg
29. Oktober 2017 um 16:08  |  625927

Heimsiege gegen Östersund und Lugansk vorausgesetzt, wäre der direkte Vergleich ausgeglichen und es käme aufs Torverhältnis an.


29. Oktober 2017 um 16:23  |  625928

hochgejazzt hat doch niemand @fg..nur gewarnt, dass die besser sein könnten als es deren Tabellenstand ausweist. Schmidt bewirkt da durchaus etwas.
Spielerisch und individuell sehe ich sie besser als wir es momentan sind.


29. Oktober 2017 um 16:47  |  625929

Habe ich etwas verpasst? Oder haben bis dato in dieser Saison nur der FC Bayern und der VfL Wolfburg ihre Trainer gewexelt?


mms2505
29. Oktober 2017 um 16:48  |  625930

@fg: bei 1-0 gegen Luhansk, 1-1 gegen Bilbao und 2-0 gegen Östersund sind alle direkten Duelle gewonnen 😉


29. Oktober 2017 um 16:49  |  625931

Na den Heimsieg gegen Luhansk* schaue ich mir gerne im Stadion an, falls mir bis dahin kein Baum auf den Kopf fällt. fg 😀
29. Oktober 2017 um 16:08 | 625927

* so steht es auf meinem Ticket


29. Oktober 2017 um 16:51  |  625932

@hurdie

Heute hast du echt was verpasst! Spannend bis zur letzten Sekunde.


29. Oktober 2017 um 16:59  |  625933

Apropos Trainer wackeln…. für Nouri wird’s jetzt aber auch eng….


psi
29. Oktober 2017 um 17:01  |  625934

Augsburg führt 3:0 gegen Werder. Die Tage von
Nouri sind gezählt.
Ah, @moogli glaubt’s auch.
Nouri raus, die Rufe werden lauter!


apollinaris
29. Oktober 2017 um 17:01  |  625935

@ elaine 15:19… tja, wer wollte das anders sehen?- allerdings sind slowenische Liga und Bundesliga.. auch nicht unbedingt pari


apollinaris
29. Oktober 2017 um 17:05  |  625936

Augsburg mit blitzeblanken Kontern. Gegen Luhansk gewinnen die so aber auch nicht unbedingt..


elaine
29. Oktober 2017 um 17:05  |  625937

apollinaris 29. Oktober 2017 um 17:01

ja, klar. Mir ist das beim 2.Ligaspiel vorhin nur so vehement aufgefallen, dass das schon eine andere Welt ist .


jenseits
29. Oktober 2017 um 17:05  |  625938

Sollte es so kommen, wäre ich sehr auf seinen Nachfolger gespannt. Im Moment werden ja meistens Trainer aus dem eigenen Verein verpflichtet. Ich wüsste auch nicht, welcher auf dem Markt befindliche Trainer sonst in Frage käme.


jenseits
29. Oktober 2017 um 17:07  |  625939

Was haben wir mit der slowenischen Liga zu tun?

Falls Duda gemeint sein sollte: Der ist Slowake und kommt aus der polnischen Liga von Legia.


29. Oktober 2017 um 17:08  |  625940

Die armen Bremer. 🙁
Das Nebelhorn im Weserstadion bleibt stumm heute.

Hoffentlich sieht Hertha besser aus gegen den FCA.


elaine
29. Oktober 2017 um 17:09  |  625941

die Bremer stehen auch unter Druck und haben den Augsburger genau das ermöglicht, was sie gerne tun , das Umschaltspiel
Dann lieber etwas unaktivierter und die Punkte behalte, bitte!


29. Oktober 2017 um 17:09  |  625942

Ist Luhukay nicht mehr auf dem Markt jenseits?
29. Oktober 2017 um 17:05 | 625938


King for a day
29. Oktober 2017 um 17:10  |  625943

Bremen spielt wie Hertha.
1 Hz Nüscht
2 Hz kurze Drangphase
trotzdem verloren^^

Wird interessant unser Spiel gegen die Bremer. Auf welche Art auch immer.


29. Oktober 2017 um 17:10  |  625944

@jenseits..slovenien oder slowakei, Hauptsache Duda..


fg
29. Oktober 2017 um 17:10  |  625945

hurdie

Alba war echt affengeil, insbesondere, wie sie sich am Ende alle als Team gefreut haben!

Augsburg übrigens auch schon in der ersten Hz. mit toller sauberer Spielanlage.


heiligenseer
29. Oktober 2017 um 17:12  |  625946

Ist doch klar. Die Bremer schnappen uns jetzt Tuchel vor der Nase weg. In Bremen findet er doch optimale Bedingungen vor.


Tojan
29. Oktober 2017 um 17:12  |  625947

@Kfad
wir haben schon gegen bremen gespielt…


29. Oktober 2017 um 17:16  |  625948

Hüstel King for a day
29. Oktober 2017 um 17:10 | 625943

Wir haben bereits in dieser Saison gegen den SV Werder in einem grandiosen Heimspiel einen Punkt gewonnen. 😉
Kuckstu http://www.immerhertha.de/?s=Werder


jenseits
29. Oktober 2017 um 17:17  |  625949

@Blauer Montag 17:09
Ich gehe mal davon aus, dass er weder Werderschen Ansprüchen genügt noch mit seiner Spielauffassung zum Verein passt.


29. Oktober 2017 um 17:17  |  625950

@jenseits..auch für die polnische Liga..gilt der gleiche Text..oder serbische Liga oder österreichische Liga..etc pp.
Hertha sucht ja eher , unserer Geldbörse angepasst, in den kleinen/sehr kleinen Ligen..Manchmal sind eben in der 2. Liga auch ganz gute Leute zu finden.-(Ob die Spiler dann in der 1. Liga funktionieren, weiss man vorher selten.-Was die Körperlichkeit und Taktik anbelangt, ist die Umstellung von 2. deutscher Liga in die 1. vielleicht sogar leichter..) Das war alles, was ich sagen wollte.


29. Oktober 2017 um 17:17  |  625951

Weil das Gras am Ostertordeich grüner ist als in der Jungfernheide
heiligenseer?
29. Oktober 2017 um 17:12 | 625946


29. Oktober 2017 um 17:19  |  625952

@heiligenseer..ein Super-Top-Offensivtrainer reichte ja schon. Mal bei der NFL gucken?
Man muss auch mal „gross“ denken ..gerade in Berlin!!


heiligenseer
29. Oktober 2017 um 17:19  |  625953

Augsburg war ja hier im Blog schon vor Jahren der Inbegriff des bodenständigen, erfolgreichen Bundesligafußballs. Wurde Zeit, dass es mal ein Comeback feiert.


King for a day
29. Oktober 2017 um 17:20  |  625954

Ähm… stümmt.
Ähmöhm, ich meinte natürlich das Rückspiel dann.
Jedenfalls „beruhigend“ wie vielen anderen Teams es im Prinzip genauso geht wie der Hertha.


29. Oktober 2017 um 17:23  |  625955

Ich würde meine jahrzehntelang erworbene Höflichkeit komplett vergessen, wenn ich mich dazu äußern würde, wie sehr (nur?) mir der FC Augsburg als Inbegriff …. auf den Sack geht. heiligenseer
29. Oktober 2017 um 17:19 | 625953


elaine
29. Oktober 2017 um 17:23  |  625956

#Bremen

Bremen hatte eine englische Woche und Augsburg hatte frei.

Hertha hat da schon gut gegen gehalten gegen den frischeren HSV, der sich aufgrund dieses Umstandes (keine englische Woche) doch schon, als sicherer Sieger sah


29. Oktober 2017 um 17:25  |  625957

Jepp King for a day
29. Oktober 2017 um 17:20 | 625954

…. Jedenfalls „beruhigend“ wie vielen anderen Teams es im Prinzip genauso geht wie der Hertha.

Herthas weiterem Saisonverlauf sehe ich mit entspannter Vorfreude entgegen.


29. Oktober 2017 um 17:26  |  625958

Augsburg mit reinem Umschaltspiel: das ist taktisch eben auch nicht sehr flexibel.-Dardai hatte versucht, vom reinen Umschaltspiel wegzukommen: aber die die Spielanteile zeigen: das hat bislang auch noch nicht hingehauen..Die allermeisten Mannschaften unterscheidet unterm Strich sehr sehr wenig..


Susch
29. Oktober 2017 um 17:29  |  625959

Ich mochte die Spielweise unter Weinzierl nie.
Meistens nur dreckig und fast nur Körperbetont.
So ein Umschaltspiel wie es jetzt momentan von Augsburg praktiziert wird, würde ich gerne auch mal ab und zu (nicht das die Erwartungshaltung zu groß wird) von unserer Hertha sehen.
Die spielen echt ganz gut zur Zeit.
Respekt……!


Ursula
29. Oktober 2017 um 17:50  |  625960

@ apo, ich versuche es dann einmal mit
der Andeutung eines philosophischen
Schlusses! Das kann doch keine Prämisse
sein, sich dahin zu orientieren, dass es
anderen Vereinen ähnlich oder gar viel
schlechter geht, als der aktuellen Hertha…

…deshallb stehen ja in der Tabelle auch
SIEBEN Vereine hinter uns, aber…

WIR wollten uns konsolidieren UND auch
WEITERENTWICKELN und das sehe ich eben
spätestens seit den letzten beiden Rückrunden
überhaupt nicht (mehr)!

EHER, nicht einmal Stagnation…

UND diesmal beginnen die letzten beiden
Rückrunden schon vor der Winterpause!

Bedenklich (!) bei dieser spielerischen Armut!

Noch einmal, wer sich nach „UNTEN“ orientiert
und sich zurücklehnt, festellend wie vergleichs-
weise „gut“ es uns geht, hat schon die Recht-
fertigung für die nächste „Pleite“ vorbereitet…

Wolfsburg ist kein neues Kriterium, sondern
nur das Nächste!


29. Oktober 2017 um 17:57  |  625961

@ursula..ich weiss jetzt nicht wirklich, warum du das an mich richtest:ich meine die Liga an sich muss sich etwas einfallen lassen. Taktisch sind wir (alle) weniger gut , als wir vielleicht denken. Umschaltsysteme reichen nicht, wenn es gegen tiefer stehende Mannschaften geht. Dominanzspiel beherrschen nur jene Mannschaften, die sehr passsichere, technisch starke Spieler hat. Also ganz ganz wenige. Die anderen tummeln sich. Die Idee von Dardai war sehr gut: eine Míschung zu finden. Mir kommt es so vor, als wäre Dardai davon wieder abgerückt. Statt nur mit Libero, wie wochenlang bei der Eröffnung, wird aktuell nur der lange Hafer gespielt.., beides sehr ausrechenbar. Mehr Flexibilität auf dem Platz und auch mehr Entscheidungsfreude bei den Spielern auf dem Feld..wäre ein kleiner Ansatz. Es fehlen fehlen ja , wie gesagt, überall nur Kleinigkeiten. Nur die Flanken zu rochieren, stellt keine Überraschung für die Gegenspieler dar..
In diese Richtung gingen meine Gedanken @ursula..


29. Oktober 2017 um 18:04  |  625963

Muss der Rest der Kommentaristi die Hände von der Tastatatatur nehmen, wenn du deinen Kommentar an @po richtest Ursula
29. Oktober 2017 um 17:50 | 625960 ?


King for a day
29. Oktober 2017 um 18:05  |  625964

Blauer Montag
29. Oktober 2017 um 17:25 | 625957

-Herthas weiterem Saisonverlauf sehe ich mit entspannter Vorfreude entgegen.-

Was Abstiegsängste angeht: Ich auch!
Was attraktiveren Fußball angeht: Ich nicht 😉


alte Dame
29. Oktober 2017 um 18:08  |  625965

jetzt Pokal-Auslosung!!!
Hätte uns gerne noch im Topf gesehen. 🙁


29. Oktober 2017 um 18:09  |  625966

Kurze Erinnerung für alle, die damals vielleicht dabei waren bzw. sich gerne daran zurückerinnern:

https://twitter.com/HBSCMuseum1892/status/924673059537281024

Heute vor 40 Jahren (29.10.1977) gewinnt Hertha BSC unter Trainer Kuno Klötzer am 13. Spieltag der 1. Bundesliga der Saison 1977/1978 vor 19.000 Zuschauern im Olympiastadion in München durch Tore von Gerhard Grau zum 1:0 in 29. Spielminute und Bernd Gersdorff zum 2:0 in der 89. Spielminute mit 2:0 (1:0) beim FC Bayern München.

Es ist bis dato der letzte Sieg von Hertha BSC beim FC Bayern München.


pathe
29. Oktober 2017 um 18:11  |  625968

Bayern – BVB. Geil!


Ursula
29. Oktober 2017 um 18:14  |  625970

apollinaris
29. Oktober 2017 um 17:26

„Dardai hatte versucht, vom reinen
Umschaltspiel wegzukommen: aber
die die Spielanteile zeigen: das hat
bislang auch noch nicht hingehauen..
Die ALLERMEISTEN Mannschaften
unterscheidet unterm Strich sehr sehr wenig..“…

So habe ICH DICH aufgrund Deiner Texte
verstanden! Eine systemische, strukturelle
Weiterentwicklung ist aktuell illusorisch!

Nicht einmal die „Festigung“ des Bisherigen!!!

ALLES was Du anführst funktioniert eben
nicht, wie Du gerade selbst einräumst…

UND @ Montag, @ apo hatte eine „These“
aufgestellt, die mich interessierte und der
ich begegnen wollte!

Du kannst Dich aber natürlich sehr gern zu
meinem Text inhaltlich aufstellen, wie
Andere auch…


29. Oktober 2017 um 18:14  |  625971

Ein winziger Schritt für die Menschheit, aber ein großer Schritt für die Hertha wäre folgender: Es gelingt dem ballführenden Herthaner, seinem Mitspieler den Ball in dessen Lauf vorzulegen. Und der Mitspieler erläuft diesen Ball! 😮

Ich bin ja bescheiden.
Ich fänd’s attraktiv Kfad 18:05


elaine
29. Oktober 2017 um 18:16  |  625972

Herthas weiterem Saisonverlauf sehe ich mit entspannter Vorfreude entgegen.

ich bin gespannt auf die Rückrunde. Bis dahin, denke ich, geht es darum dreckige Punkte zu sammeln.
Auch Klopp hatte in seinem ersten Jahr bei den Reds darüber geklagt, dass Training nicht möglich ist und er die Mannschaft nicht entwickeln kann
Im Moment sehe ich das bei uns ebenso, weil die Neuen und lang Verletzten nicht die richtige Chance kriegen die Automatismen ein zu studieren
Ich halte es ja auch mit Konfuzius, und die Trainer und das Management im Grunde sicher auch , aber ich sehe auch die Problematik der Doppelbelastung in der wir stecken und mit der so ziemlich alle Bulimannschaften, die nicht ca. 2 A-Startelfs auf den Platz kriegen zu kämpfen haben


alte Dame
29. Oktober 2017 um 18:18  |  625973

Köln auf Schalke … wäre das unsere Kugel gewesen …
auf Schalke sehen wir ja immer sehr bescheiden aus. 😀


29. Oktober 2017 um 18:19  |  625975

@ursula..ok, ich verstehe jetzt deine Antwort besser. alles gut.


U.Kliemann
29. Oktober 2017 um 18:20  |  625976

Nun ist die Pokalschlappe doch etwas leichter
zu ertragen.


King for a day
29. Oktober 2017 um 18:21  |  625977

@ BM

Ich bin auch bescheiden. Besonders im „echten“ Leben.
Aber ich bin auch schnell gelangweilt. Da gibts halt Konflikte wenn man immer wieder Hertha 90 Minuten lang guckt *schulterzuck*


29. Oktober 2017 um 18:46  |  625983

Ah ok, dazu fällt mir Folgendes ein Ursula
29. Oktober 2017 um 18:14 | 625970

Gestern hat Hertha in meiner Wahrnehmung zwar viele Bälle im erweiterten Mittelkreis gewonnen, aber auch die Hälfte der gewonnenen Bälle sofort wieder verloren. Ob dies der guten Raumaufteilung des HSV oder dem Unvermögen der Herthaspieler geschuldet war, vermag ich nicht zu beurteilen.


Susch
29. Oktober 2017 um 19:06  |  625986

Wir gewinnen oft Bälle in der Defensive.
Nur das Umschaltspiel findet dann nicht statt.
Deswegen finde ich die Analyse von apollinaris das wir mehr auf das Umschaltspiel setzen ein wenig seltsam.
Das Ballbesitzfußball in der eigenen Hälfte keine Siege erbringt dürfte klar sein.
Dardai war/ist aber der Meinung das wenn wir den Ball haben der Gegner keine Tore schießen kann.
Wenn wir klar führen ne tolle Sache.
Ansonsten brotlose Kunst die keiner besonderen Eigenschaften bedarf den Ball ohne Gegnerdruck hin und her zu spielen.
Spätestens in der Hälfte des Gegners ist dann Schluss mit lustig.
Zum einen weil der Gegner uns da nicht spielen lässt, und zum zweiten weil wir uns ohne Ball viel zu wenig bewegen.
Und drittens fehlt uns dafür auch die Ballsicherheit.
Das erklärt auch die jahrelange Armut an Torchancen.
Ich halte Umschaltspiel nicht nur für ansehnlicher, sondern auch für eine Mannschaft wie die unsere für zweckmäßiger und Erfolgsverspechender.
Und es bedarf dafür kein Genie oder Zauberer zu sein.
Da reicht gutes und dazu passendes Training völlig aus.
Und eine dazugehörige taktischen Aufstellung.
Die langen Bälle müssen wir spielen weil wir uns kaum bis nach vorne durchspielen können.
Und da Dardai ja versucht auf 4-4-2 umzustellen sind lange Bälle in die Spitze und das hoffen auf zweite Bälle ein Mittel das Erfolg bringen könnte wenn man als Mannschaft auch energisch nachrückt, oder vorne Spieler hat die die Bälle festmachen können um den nachrückenden Spielern mit ins Spiel einzubeziehen.
Dafür verlieren wir aber viel zu viele Zweikämpfe da vorne.


Ursula
29. Oktober 2017 um 19:11  |  625987

Tja @ Montag, das ist ein sehr spezifisches
Hertha-Problem, finde ich und sehe es so,
die Ballkontrolle, die gewonnenen 2. Bälle
und der schnelle Verlust, wie auch nach zu
unpräzisem Kurzpassspiel zieht sich nicht
nur unter Dardai, auch unter Babbel und
Luhukay, wie ein „Roter Faden“, tja…

…es fehlten immer die federführenden
Taktgeber, die „Mittelfeldler“…!

Sicherlich hatte sich der HSV mit seinen
bescheidenen Möglichkeiten auf Hertha
eingestellt, aber auch die „Raumaufteilung“
des HSV war nicht so sensationell…

…nein, für diese schnellen Ballverluste sind
die mangelnden technischen Fertigkeiten der
(einiger) Herthaspieler verantwortlich, die
immer wieder in der limitierten „Doppelsechs“
ihren Ursprung haben, die ja dem „““erweiterten
Mittelkreis“““ am Nächsten steht…

So lange diese immer wieder leicht modifizierte
Standardbesetzung im „Defensiven Mittelfeld“
in der „Destruktive“ weiterhin wirken darf, wird
das „Mittelfeld“ SELTEN Herthas Spiel gestalten!!

Schnelle, SOFORTIGE Seitenwechsel würden den
schnellen Ballverlusten entgegenwirken, aber…

… so lange die hertha auch kein „Vertikales Spiel“
beherrscht……

Zu lang und trotzdem nicht ALLES gesagt @ Montag!

Nu abba…


blauball
29. Oktober 2017 um 19:17  |  625988

Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft. (J.-P. Sartre)


Susch
29. Oktober 2017 um 19:19  |  625989

@ blauball
😂😂😂😂
auch das könnte ein Problem sein 😉


kraule
29. Oktober 2017 um 19:37  |  625990

Was wurde ich hier ausgelacht,
was wurde ich belächelt,
als ich vor vielen, vielen Monden
einen „Kracher“ genau für diese Position:
„……die federführenden
Taktgeber, die „Mittelfeldler“…!“*
gefordert habe? 😉
.
*@ursula


29. Oktober 2017 um 19:40  |  625991

Das ist die traurige Wahrheit

weil wir uns ohne Ball viel zu wenig bewegen.

So weit also die (nur?) in meinen Augen korrekte Beschreibung durch Susch
29. Oktober 2017 um 19:06 | 625986;
Ursula
29. Oktober 2017 um 19:11 | 625987 u.a. Kommentaristi.

Vorschläge zur Optimierung werden erbeten.


29. Oktober 2017 um 20:30  |  626000

@Susch..was hast du denn gelesen?- ich habe geschrieben, dass wir weder das Eine noch das Andere machen, sondern unentschlossen sind. Weder Umschaltspiel, noch Dominanzfussball betreiben. Dardai hatte angekündigt, mehr auf Ballebsitzfussball zu trainieren…hatte das dann auch praktizieren lassen, aber offensichtlich wieder verworfen. Denn die Ballbesitzpassagen sprechen eine ganz andere Sprache. Uschaltspiel haben wir aber auch nicht ( lange Bälle)..die aber nicht festgemacht werden von den Stürmern und Duda..etc pp
Das habe ich geschrieben, @Susch..


apollinaris
29. Oktober 2017 um 21:03  |  626002

Findet ihr wirklich, das die Dreifachbelastung im Oktober so eine große Rolle spielt?- noch müssen doch alle topfit sein?- erst ab März wirkt sich das körperlich merkbar aus, würde ich vermuten
Eigentlich waren die drei Zusatzspiele doch gut, um Rhythmus zu bekommen, um einige Spieler heranzuführen
Die Belastung kann ich allenfalls als eine mentale ansehen
Und natürlich, was die Traingsinhalte anbelangt.- Aber fehlende Kraft oder Frische ?-


Ursula
29. Oktober 2017 um 21:12  |  626004

Um 19:37 Uhr, ach was…

# „@ ursula“

UND auf welchem „Mist“ sind diese
fehlenden „Mittelfeldler“ fast schon
PENETRANT gewachsen, nicht seit
„Monden“, sondern seit mittlerweile
vielen Jahren….?

Seien Sie doch wenigstens EINMAL
etwas ehrlich!

By the way, Sie „vereinnahmen“ und
„benutzen“ mich seit vielen Jahren,
aber wer es braucht…

UND siehste @ apo um 21:03 Uhr
da gehe ich voll mit! D`accord!!


elaine
29. Oktober 2017 um 21:22  |  626005

apollinaris 29. Oktober 2017 um 21:03

ja, ich finde , dass die Dreifachbelastung eine Rolle spielt und das war auch in den letzten Jahren bei den Vereinen , die EL spielten so, als die Doppel-Dreifachbelastung weg fiel, wurde deren Spiel wieder besser

Die Regenerationszeit zwischen den Spielen ist etwas kurz, wenn das ein-zweimal der Fall ist kann man es kompensieren, aber danach wird es schon schwierig
Wenn man halt auf einen Gegner trifft, der diese Belastung nicht hat, ist der eben im Vorteil

Augsburg war im Spiel gegen Bremen heute meiner Meinung nach auch im Vorteil, da sie in der Woche frei hatten

Es geht auch nicht nur um die Frische, sondern auch darum, dass kein normales Training durch geführt werden kann.

Was ,wie gesagt hatte auch Klopp im ersten Jahr bei den Reds beklagt hatte.


Exil-Schorfheider
29. Oktober 2017 um 21:25  |  626006

apollinaris
29. Oktober 2017 um 21:03 | 626002

„Findet ihr wirklich, das die Dreifachbelastung im Oktober so eine große Rolle spielt?“

Es wird zumindest von vielen Reportern, auch @ub, als Grund heran gezogen, dass etliche Bundesligisten wie Mainz, Frankfurt, Augsburg strauchelten.

Auf meine Recherche, dass viele dieser Mannachaften die Gruppenphase nicht überstanden und dennoch strauchelten, ist niemand eingegangen.
Denn normal müsste durch eine anders gelagerte Vorbereitung im Januar nicht das Problem im März auftauchen. Oder?


Ursula
29. Oktober 2017 um 21:25  |  626007

ZWEIHUNDERSTER!!!

UND nu nochen Schnaps zur Nacht…

…dann habe ich diesen „ekligen Tag“
bei „immerhertha“ wohl viel zu lange
verbracht! Prost! Schläfle, die Köter…

…UND @ apo schrieb vom „OKTOBER“!!!


Exil-Schorfheider
29. Oktober 2017 um 22:14  |  626010

@ursula

Auch für die ekligen Typen im Blog wie Dich gilt genaues Lesen.
Empfohlen von @apo.


Ursula
29. Oktober 2017 um 22:29  |  626012

@ User Exil-Schorfheider, ich schrieb
NICHT von „ekligen Typen“ im Blog….

…ich schrieb von einem „ekligen Tag“,
soll heißen, von „ekligem Wetter“…!!!

Wenn Sie aber mich mit „ekligem Typ“
gemeint haben, hilft auch „genaues
Lesen“ nicht mehr, dann ist „Hopfen
und Malz“ verloren!

Dann sollten Sie sich auch weiter in
Ihrem „STIL“ bewegen, aber auf eine
Anerkennung NICHT hoffen…

…einfach weiterhin nur unleserliche
Quantität einbringen! Grüßle! Nächtle!


Exil-Schorfheider
29. Oktober 2017 um 22:32  |  626013

Hihi… gewonnen…

„Von oben herab“ wie immer…

Aber sich dann wundern, dass Marxelinho „verehrt“ wird…

Nun ja…

Grüße bitte!


Ursula
29. Oktober 2017 um 23:02  |  626016

# „Hihi“…

In der Pubertät stecken geblieben?

Nu abba! Schläfle!

# „Dauer“-Neotenie…

Anzeige