Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Sonntag, 29.10.2017

Alles andere als Standard

(jl) – Und unser eins dachte, nach dem Sieg gegen den HSV würde der Gegenwind in Berlin etwas abflauen 😉

Von wegen, stürmisch ging es am Sonntag zu – und wie! Um ehrlich zu sein, habe ich innerlich drei Kreuze gemacht, dass ich am Vormittag nicht in Westend Wind und Wetter trotzen musste. Das Auslaufen entfiel.

Fortschritte bei ruhenden Bällen

Geschichten gab’s natürlich trotzdem zur Genüge. Da war etwa die Erfolgsstory um Herthas Standards. Speziell einstudiert wurden die Varianten in dieser Woche nicht, sagte mir Marvin Plattenhardt in der Mixedzone. Vielmehr werde kontinuierlich daran gearbeitet.

Hatte Anfang des Jahres mal ein Stück dazu geschrieben. Wem es entgangen sein sollte: hier geht’s zum Text.

Stark zahlt das Vertrauen zurück

Einer der Vollstrecker war am Sonnabend bekanntlich Niklas Stark.

Fand seinen Auftritt sehr bemerkenswert – nicht nur wegen seines tollen Treffers. War ja zuletzt ein wenige aus dem Tritt gekommen, der gute Mann, was bei jungen Profis nicht ungewöhnlich ist. Bei Stark hat es mich aber trotzdem erstaunt, denn seine Reife, Stabilität und Abgeklärtheit hat ihn ja eigentlich immer von seinen Altersgenossen unterschieden.

Ein wenig beschlich mich das Gefühl, dass Dardai zuletzt nur an ihm festhielt, weil er keine Alternative hatte. Sebastian Langkamp war schließlich verletzt, also brauchte er Stark. Nun aber kehrte Langkamp zurück – und Stark spielte dennoch. Ein Vertrauensbeweis, der belohnt wurde.

Dardai übt Kritik an seinen Kritikern

Über Stark geriet Pal Dardai dann auch regelrecht ins Schwärmen. Bei einem anderen Themen zeigte er sich allerdings weniger begeistert: der Kritik gegen ihn und/oder sein Team. Werft doch mal einen Blick in die PK nach dem Spiel. Alles andere als Standard, was der Ungar dort von sich gab.

Wie empfindet ihr Dardais Kritiker-Kritik? Gehört es nicht zu seinem Job, das auszuhalten? Oder verlieren wir – sowohl Medien als auch Fans – zu schnell die Relationen?

Eines vorab: Kollege @mey hat für die Montagsausgabe der Morgenpost ein Stück über den Trainer geschrieben, das sich von allen bisherigen Dardai-Texten abhebt. #zeitungkaufenlohntsich #sovieleigenwerbungmusssein

Aber, zurück zu eurer Sicht der Dinge:

Dardais Kritiker-Kritik finde ich ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

83
Kommentare

raffalic
29. Oktober 2017 um 20:00  |  625992

Gold


dewm
29. Oktober 2017 um 20:00  |  625993

Silber


29. Oktober 2017 um 20:01  |  625995

???


Herthas Seuchenvojel
29. Oktober 2017 um 20:03  |  625996

Bronze

Heimtabelle Platz 6
Auswärtstabelle Platz 14

manche Dinge ändern sich wohl nie (mehr) ^^


psi
29. Oktober 2017 um 20:05  |  625997

Blech


Calli
29. Oktober 2017 um 20:13  |  625998

Das ist leider nicht die PK nach dem Spiel! Die scheint es noch nicht zu geben….


King for a day
29. Oktober 2017 um 20:27  |  625999

Nu is mir 2x mein Beitrag abgehauen.
Dieser auch ? test

Edit: Nein. Toll!

Ergebniss- und Offensivkrise. Ist nunmal so. Dann gibts auch Kritik.
Schon ein wenig dünnhäutig.
Nur wenige haben seinen Kopf gefordert oder wieder alles komplett in Frage gestellt.
Er hat hier immernoch genug Bonus. Soltle man ihm vielleicht auch mal sagen…


U.Kliemann
29. Oktober 2017 um 21:59  |  626008

O. T . Was für ein Schwachsinnstatort
heute! Oder höchste Kunst .


psi
29. Oktober 2017 um 22:03  |  626009

@UK, nach 10 Min. habe ich umgeschaltet,
diese „Kunst“ tue ich mir nicht mehr an.


Herthas Seuchenvojel
29. Oktober 2017 um 22:20  |  626011

@Kliemann:
hätte man wissen können, daß dieser ausartet
immer freitags gibts ne Kolumne, ob sich der kommende Tatort lohnt (glaube auf SPON)
ich als chronischer Tatortverweigerer lese die zwar nicht, aber die Überschrift springt mir trotzdem jede Woche ins Auge


sunny1703
29. Oktober 2017 um 22:40  |  626014

@ukliemann

Eben mal völlig anders,der eine wird es mögen,der andere nicht,aber immer noch besser als die letzten ziemlich langweiligen,zumindest nach meiner Meinung!

@Exil

Die Frage,die Du gestellt hast,betreff der Probleme trotz frühen Ausscheidens finde ich interessant.
Dazu müsste man mal schauen,ob die von Dir genannten teams viel rotiert haben und sich deshalb vielleicht erst spät einspielen konnten oder das nicht gemacht haben und dann überspielt waren.

Allerdings muss ich Dich ein wenig verbessern, denn Augsburg flog erst im Februar in der zwischenrunde nach einem großen Kampf an der Anfieldroad ganz knapp raus und wurde dort riesig gefeiert.

Ich bleibe dabei,lieber jetzt das vorzeitige Ausscheiden in der EL riskieren und einige Spieler für die für mich wichtigere Partie gegen Wolfsburg eine Erholungspause zukommen lassen,ich denke da an Weiser oder Platte oder Stark oder Skjelbred oder Kalou, zumindest 2 oder 3 von denen.

@King,ich weiß ja nicht was Dardai liest,aber hat er nach Köln hier reingelesen, muss er gedacht haben, er steht nach dem Gewinn des Double in der letzten Saison auf Platz 18 mit 0 Punkten in der Liga und ist dazu noch im DFB Pokal gescheitert.

lg sunny


Papa Zephyr
29. Oktober 2017 um 22:42  |  626015

Mist, habe die Frage oben nicht richtig gelesen, und falsch das Kreuz gesetzt….
Ich finde die Kritik an Dardai überzogen.
Dardai hat Recht.


monitor
29. Oktober 2017 um 23:02  |  626017

Wenn man hier alle verfügbaren Informationen verarbeitet ergibt sich doch als Problem der Dreifachbelastung in erster Linie nicht die Fitneß, sondern die mangelnde Trainingszeit.
Während sich andere Konkurrenten eine Woche lang in Ruhe vorbereiten, reist Du erst mal nach Irgendwo oder spielst Pokal gegen Köln, die nix zu verlieren haben, während Du Deine Körner einteilen mußt! Das ist m.E. das grundsätzliche Problem bei Mehrfachbelastung. Dazu kommt, daß die Bundesliga mehr abverlangt, als die skandinavischen oder osteuropäischen Ligen. Da kommt dann wieder diese Chance zum Tragen, sich als Fußballer eines weniger populären Vereins im europäischen TV zu zeigen, was die etablierten Spieler vor große Probleme stellt. Es sei denn, der Kader hat zwei A-Mannschaften zur Verfügung.

Ich finde Hertha wurschelt sich da ordentlich durch, wer mehr verlangt ist unrealistisch und Dardai hat völlig recht, genauso wie Zecke, wenn sie die Kritiker kritisieren!


monitor
29. Oktober 2017 um 23:13  |  626018

So wie @U.Kliemann habe auch ich gewisse Ansprüche an die Marke Tatort. Leider verändern wir uns dabei nicht, die Zuschauerzusammensetzung schon. Die Tatort-Macher wollen sich dem jüngeren Publikum zuwenden, die gucken nach meiner Erfahrung aber gar nicht zu. So etwas könnte man Lost-Lost Situation nennen! 😉

Es gibt nur noch wenige Tatorte, die mich anlocken können.


sunny1703
29. Oktober 2017 um 23:14  |  626019

Was auch möglich sein könnte, ist eine Art Motivationsproblem in der neuen Saison,wenn man zuvor überraschend wie Köln, Freiburg, Augsburg usw,in die EL kommt .

Das gibt es auch bei Zweitligisten die in der Relegation gescheitert sind und in der nächsten Saison in der unteren oder mittleren Tabellenregion der 2.Liga spielen.

lg sunny


monitor
29. Oktober 2017 um 23:17  |  626020

@Sunny
Motivationsproblem sehe ich da weniger, eher Riesenrespekt vor dem Programm, was ein wenig lähmend wirken kann.


sunny1703
30. Oktober 2017 um 0:01  |  626021

@Monitor

Es geht um sechs Spiele, von denen vermutlich auf die meisten Spieler nur vier Spiele kommen werden.
Wenn dann sehe ich den Reisestress etwas problematisch,aber drei bis sechs Spiele mehr?
Ich vermute unter den Profis sind eine ganze Reihe Spieler,die lieber spielen als trainieren.
In anderen Ballsportarten wird häufiger gespielt und die meisten der Fußballer haben jede Saison doch eine Mehrfachbelastung mit Reisen,weil sie noch Länderspiele haben.

Die Anzahl dieser Spiele sollte mal gesenkt werden.

lg sunny


monitor
30. Oktober 2017 um 0:43  |  626022

@sunny
Was ist mit der nicht vorhandenen Zeit der Regeneration? Blessuren ausheilen lassen?

Und die verlorene Trainingszeit!


apollinaris
30. Oktober 2017 um 4:51  |  626023

Wenn ich den Fall heute in Stuttgart sehe, frage ich mich: lohnt das wirklich?- Ist fast noch ärgerlicher als ne normale Fehlentscheidung…Rot zu geben..da wirkte der Schiri wie fremdgesteuert: er ist durch den Gesamtkontext einfach überfordert, ist sehr beeinflusst in seiner Entscheidung.
Back to old style..😎⚖


Stiller
30. Oktober 2017 um 9:30  |  626026

Es lohnt nicht.

Und klar, der Schiri ist ferngesteuert, denn er und seine Linienschiris kämen doch nie auf die Idee, sich mal spontan 2 Minuten Zeit zu nehmen, um ein Spiel zu unterbrechen und eine Szene, die 40 Meter entfernt ist, zu diskutieren.

Um vermeintliche Fehlentscheidungen auf dem Platz zu beseitigen, kommen andere – in Köln – hinzu. Sowie Fehlentscheidungen durch falsche Umentscheidungen. Und massive (unbeabsichtigte) unkontrollierbare Manipulation durch falsche oder einseitige oder auch nur unvollständige Selektion der zu bewertenden Szenen. Wer wird für solche Fehler, die ja zweifelsfrei auftreten und Spiele entscheiden können, verantwortlich gemacht?

Mit Fußball hat das nix mehr zu tun. Es ist auch spieltheoretisch ein anderes „Spiel“.


30. Oktober 2017 um 9:43  |  626027

Köln hat auch die dreifach Belastung und musste auch noch nach Berlin reisen. Dennoch hat die Mannschaft es gegen Hertha geschafft zu gewinnen. Sehe bei Hertha auch eine Verkrampfung, Kopfprobleme sowie teils falsche Aufstellungen, dazu rotiert man vielleicht zu viel. Heynckes hat das Rotieren bei Bayern München zurück gefahren und eine Stammelf sich wieder einspielen lassen und schon ist die Verunsicherung weg bei denen.


backstreets29
30. Oktober 2017 um 9:44  |  626028

Es fehlen einfach klare Regularien, bzw werden die nicht eingehalten.

Die rote Karte gegen den Freiburger war ein Witz, ebenso
die gegen Orban.
Aber da macht Robben eben mehr draus als war, was ja auch nix Neues ist.

Die Frage ist einfach, wer bemüht den Video-Schiri, wann darf er eingreifen? Warum werden die gelben Karten bei Forderung des VB nicht gezückt, wie vor der Saison angekündigt usw usw usw

Wenn schon Video-Schiri, dann doch bitte nicht, um andauernd die
Autorität des Schiris auf dem Platz zu untergraben.


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2017 um 9:46  |  626029

sunny1703
29. Oktober 2017 um 22:40 | 626014
@ukliemann

@Exil

„Die Frage,die Du gestellt hast,betreff der Probleme trotz frühen Ausscheidens finde ich interessant.
Dazu müsste man mal schauen,ob die von Dir genannten Teams viel rotiert haben und sich deshalb vielleicht erst spät einspielen konnten oder das nicht gemacht haben und dann überspielt waren.

Allerdings muss ich Dich ein wenig verbessern, denn Augsburg flog erst im Februar in der Zwischenrunde nach einem großen Kampf an der Anfield Road ganz knapp raus und wurde dort riesig gefeiert.“

Habe das gestern aus der Hüfte formuliert.
In meiner damaligen Aufzählung wird Augsburg auch richtig dokumentiert gewesen sein. Finde den Beitrag nur leider nicht mehr.


Bussi
30. Oktober 2017 um 9:56  |  626030

Nouri war immerhin über 1 Jahr Trainer in Bremen …
#Reißleine


heiligenseer
30. Oktober 2017 um 10:10  |  626031

An der Mehrfachbelastung gescheitert. Man hätte nicht die gesamten Kräfte in das DFB-Pokalspiel investieren sollen.


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2017 um 10:11  |  626032

heiligenseer
30. Oktober 2017 um 10:10 | 626031

Absolut.
Köln kommt damit viel besser klar.


heiligenseer
30. Oktober 2017 um 10:20  |  626033

Den gleichen Fehler hat doch Dardai auch gemacht. Wer erinnert sich nicht an das Spiel gegen Hoffenheim in der Saison 15/16 vor dem DFB-Pokal Halbfinale?


psi
30. Oktober 2017 um 10:56  |  626034

Ich dachte, Pal macht keine Fehler.🙄


wilson
30. Oktober 2017 um 10:56  |  626035

DFB-Pokal-Spiel, 2. Runde, Leipzig – Bayern, letzte Woche,
Schiedsrichter: Felix Zwayer
*
Bundesliga, 10. Spieltag, Stuttgart – Freiburg, gestern,
Schiedsrichter: Felix Zwayer
*
Die Zeit, 09. 12.2014,
Die Akte Zwayer
*
Selbstverständlich ohne Wertung.
Vermutlich ist der Artikel schon hundert Mal hier verlinkt worden. Egal.


wilson
30. Oktober 2017 um 10:59  |  626036

Falsch:
Video-Assistent: Felix Zwayer.

Pardon!


psi
30. Oktober 2017 um 11:02  |  626037

Gestern gab es im WDR, sport inside, einen Beitrag
zu diesem Thema.
Herr Zwayer wurde sehr angegriffen, wie auch das gesamte
Schiedsrichterwesen und der Videobeweis.


wilson
30. Oktober 2017 um 11:04  |  626038

@psi
Habe ich nicht gesehen.


alte Dame
30. Oktober 2017 um 11:04  |  626039

Ich will hier kein Drama daraus machen oder eine Megakrise herbeireden … aber ich habe so ein wenig das Gefühl (u.a. Interview nach dem Spiel), dass Dardai denkt alles ist super nur weil man gewonnen hat. Es kommt mir so vor als ob er die Lage falsch einschätzt oder sich bestätigt fühlt… geht das nur mir so?
Ich freue mich natürlich über den Sieg aber glaube, dass wir in WOB und zu Hause gegen Gladbach einen ganz schweren Stand haben werden. Danach könnte die Diskussion erneut losgehen … anschließend reist man nach Köln, Euro League mal außen vor gelassen.
Ich kann mich da noch nicht so richtig entspannen …


Ursula
30. Oktober 2017 um 11:12  |  626040

@ alte Dame, d`accord!

Ich kann mich überhaupt nicht entspannen..

Wenn Pal Dardai es kann, dann „chapeau“ vor
seinem „sonnigen Gemüt“!


Boy Berlin
30. Oktober 2017 um 11:25  |  626041

Pal wird sehr genau um die Lage wissen, nur weiß er auch um die Umstände in dieser Saison.
Klar, gegen Köln in der zweiten Runde rauszufliegen ist nicht schön, die Art und Weise zu spielen gefällt uns und sicherlich auch Pal nicht, nur hat man momentan schlicht keine Zeit (Möglichkeit), an sich eingeschlichen Fehlern nachhaltig zu arbeiten.
Vielleicht noch ehesten als Video-Schulung in Vorbereitung auf das nächste Spiel, aber Abläufe einzustudieren ist in dieser Situation und auch in den nächsten 8 Wochen nur schwer möglich.

Unter der Prämisse sollte man sich nochmals hinterfragen, ob 13 Punkten aus 10 spielen wirklich so eine schlechte Ausbeute sind, dass vor allem in der letzten Woche wehement von einigen ein neuer Trainer gefordert wurde…


Stiller
30. Oktober 2017 um 11:31  |  626042

So wie das Video-System jetzt läuft, sind bewußte Manipulationen oder gar Einflüsse der Wettmafia mE kaum noch mathematisch-statistisch aufspürbar, da der unmittelbare Zusammenhang – zwischen richtiger und falscher Entscheidung einerseits und Spielergebnis andererseits – nicht mehr wertfrei und überprüfbar hergestellt werden kann.

Wenn die DFL das sauber beurteilen will, reicht definitiv keine „Statistik“ (im Sinne von Pro- und Kontra-Liste) am Saisonende, sondern nur wissenschaftliche Beurteilung.

Meine Prognose: Das Ego wird über den Sachverstand siegen, weil der gar nicht erst einbezogen werden wird. Hoffentlich liegt es „nur“ an der eigenen Voreingenommenheit.


heiligenseer
30. Oktober 2017 um 11:34  |  626043

@ psi
30. Oktober 2017 um 10:56 | 626034

Doch, doch. Gerade er. Alles andere als ein DFB Pokal Gewinn ist doch nichts wert. Dann lieber früh rausfliegen. #BundesligaFirst


Uwe Bremer
Uwe Bremer
30. Oktober 2017 um 11:37  |  626044

@1000Tage

Pal Dardai – der Kollege Jörn Meyn ist in die Tiefe gegangen, was bei Hertha seit dem 5. Februar 2015 los war

Trainerkarrieren in der Bundesliga sind meistens kurz. 488 Tage betrug die durchschnittliche Verweildauer bei einem Klub in den vergangenen 20 Jahren. Ein Jahr und vier Monate. Dardai wird Mittwoch 1000 Tage Chefcoach von Hertha sein – doppelt so lang wie der Durchschnitt.

1000. Tag, 1. November 2017: Seit der Erfindung der Bundesliga im Jahr 1963 hat es bei Hertha nur vier weitere Trainer gegeben, die ebenfalls die 1000-Tage-Marke im Amt erreichten. Den Bestwert hält Helmut Kronsbein mit 2967 Tagen (siehe Grafik). Er benötigte dafür zwei Amtszeiten (1966-74 und 1979-80). Dardai hat mit 286 Bundesliga-Partien als Rekordspieler seinen Platz in der Vereinshistorie.

– sein Morgenpost-Text


Opa
30. Oktober 2017 um 11:38  |  626045

Wer den von psi erwähnten WDR Beitrag sehen will hier entlang zur Mediathek


Joey Berlin
30. Oktober 2017 um 11:45  |  626046

#Pal Dardais 1000 Tage bei Hertha BSC
https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article212387923/Pal-Dardais-1000-Tage-Bei-Hertha-BSC.html
Es ist nun nicht so, dass mir jede Entscheidung vom Trainerteam richtig und schlüssig erscheint, aber mir ist bewusst, die Sicht von Außen ist eine andere als von der Seitenlienie und auf dem Trainingsplatz mit dem Team – dass scheinen einige noch immer nicht wahrhaben zu wollen, genau so wie dies: Der Videobeweis befindet sich in der Testphase. Testphase!

Und der hier hat auch recht…

In Köln oder Freiburg können die Trainer mit absteigen und werden dabei noch gefeiert. Da heißt es: mit denen steigen wir wieder auf. Wir haben mit Pal Dardai einen Trainer, dem traue ich alles zu. Da habe ich derzeit nicht das Gefühl, dass es mit der Unterstützung eins zu eins passt.“

http://w w w.bz-berlin.de/berlin-sport/hertha-bsc/zecke-neuendorfs-emotionaler-appell-fuer-pal-dardai


Elfter Freund
30. Oktober 2017 um 11:57  |  626047

Ein Klasseartikel von Jörn Meyn. Hut ab. Er zeigt eins bei Pal Dardai- Pragmatismus. Er ist sich seiner Rolle bewusst. Und wir sollten momentan froh sein, ihn weiterhin an der Linie zu haben. In einem hat er nämlich Recht- er kann trainieren, was er will, am Ende muss er die Spieler erreicht haben und die müssen das Trainierte umsetzen.

Am Samstag haben sie das getan, da war einfach Kampf, Feuer und ne Mannschaft auf dem Feld gefragt. Das Rumgeheule von wegen der fehlenden spielerischen Weiterentwicklung kann ich langsam nicht mehr hören. Auch die Ansage vom Capo in der Ok vor dem Spiel war völlig daneben, die Mannschaft habe heute die letzte Chance usw. Was für eine Vermessenheit.


backstreets29
30. Oktober 2017 um 11:59  |  626048

Beiträge über Dardai ohne erweiterten Mittelkreis kann ich nicht ernst nehmen


heiligenseer
30. Oktober 2017 um 12:01  |  626049

Die Mannschaft spielt was sie trainiert. Basta!


calli
30. Oktober 2017 um 12:01  |  626050

Hertha scheint die PK nach dem Spiel diesmal nicht
publizieren zu wollen….


Stiller
30. Oktober 2017 um 12:05  |  626051

@psi, danke für den bemerkenswerten Beitrag.

Unbedingt zu erwähnen ist noch, dass Krug sogar selbst als Supervisor der Videoschiedsrichter in Köln tätig ist. Der Projektleiter soll sich anschließend selbst beurteilen …

wz.de:“Alle 21 Kameraperspektiven des Unternehmens „Sportcast“, das das TV-Livesignal sendet, stehen dem Video-Assistenten jederzeit zur Verfügung. Auch ein Supervisor ist anwesend. Er greift ein, wenn es ganz schwierig wird: Sie kommen aus der Elite-Kommission der deutschen Schiedsrichter und heißen Hellmut Krug, Eugen Strigel oder Rainer Werthmann.“

Meines Erachtens ein völliges Unding. Und nun auch noch die Verschwiegenheitspflicht über die Abläufe.


Elfter Freund
30. Oktober 2017 um 12:13  |  626052

@calli…. Hertha darf aus lizenzrechtlichen Gründen die PK nicht publizieren


calli
30. Oktober 2017 um 12:22  |  626053

@elfter freund

hatte sowas auch gehört, aber nur, dass verspätet veröffentlicht wird, aber gar nicht?


Bob
30. Oktober 2017 um 12:27  |  626054

Dardai hat recht.
Einige scheinen zu denken, dass mit diesem Kader wieder die Euroleague erreicht werden müsste.
Dabei wird, scheinbar, vergessen wie Hertha die letzten beiden Spielzeiten gespielt hat.
Kann mich an sehr wenige Spiele erinnern, in denen Hertha den Gegner spielerisch dominiert hat.
Auch eine Ergebnis mit mehr als 3 geschossenen Toren wird schwierig zu finden sein.
Hier im Blog scheinen das einige anders gesehen zu haben.


heiligenseer
30. Oktober 2017 um 12:29  |  626055

@calli:
http://www.immerhertha.de/2017/09/15/hertha-entschaedigt-1000-fans/
„Rechtelage hat sich verändert

Noch ein grundsätzliches Wort zu den Pressekonferenzen, es war hier die entsprechende Frage aufgekommen: Die Rechtelage in der Bundesliga hat sich für die Klubs geändert. Hertha darf weiterhin alles Online stellen, was vor Liga-Spielen gesprochen wird, also etwa die obige Pressekonferenz.

Pressekonferenz nach den Bundesliga-Spielen dürfen die Verein zunächst nur hinter einer Bezahlschranke veröffentlichen – die gibt es bei Hertha nicht. Frei zugänglich machen, dürfen die Vereine diese Aussagen der Trainer erst ab Dienstag, 0 Uhr.

Da die Aussagen dann aber zwei oder drei Tage alt sind, interressiert das nicht mehr recht. Deshalb gibt es von Hertha keine Clips mehr mit den Nachspiel-Gesprächen der Trainer.

Anders sieht es bei Europa-League-Spielen aus: Da dürfen die Vereine es halten, wie sie wollen.“


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2017 um 12:29  |  626056

calli
30. Oktober 2017 um 12:22 | 626053

Wurde hier schon thematisiert.
Vor Montagabend mindestens gar nicht, meine ich, weil RTL Nitro noch eine Sendung hat.


calli
30. Oktober 2017 um 12:33  |  626057

Ah ok, merci,

Dann ist aber oben zumindest die Anmoderation und der link
falsch. Ist aber auch egal.


Paddy
30. Oktober 2017 um 12:45  |  626059

@alte Dame ich habe aufgrund der Uneinsichtigkeit des Trainers ne relativ heftige Kravatte… aber mal schauen, wie lange man sich diese spielerische und lernresistente Armut noch antun wird (glaube, Dardai könnte auch nochmals absteigen und wieder aufsteigen und da sieht man einfach, dass es mit „dem lernen“, welches in den heutigen Zeiten ein sehr wichtiger Faktor ist, der „Sturheit“ einfach Weit voraus ist)… natürlich kann man argumentieren, dass es kaum Zeit zum trainieren gibt, nur halte ich diese These einfach nicht für Bissfest genug.

@all es ist nicht so als ob nur Ich Wunderdinge von Dardai o.Ä. erwarten würde, aber eine Weiterentwicklung der Mannschaft ist schon lange gestoppt 🙁


Stiller
30. Oktober 2017 um 12:49  |  626060

@Bob, Dardai hat nicht ganz Unrecht. Meine Meinung.

Aber, von „müssen“ kann keine Rede sein – von „können/Potential“ schon. Dazu dient beispielsweise der Augenschein der Hinrunden 15/16 und 16/17 und die Tatsache, dass der Kader sehr positiv ergänzt wurde.

Was endlich gelöst werden muss ist vor allem die mangelnde Konstanz (hoffentlich diesmal in der Rückrunde) und das Spiel in der Mitte. Die alte Methodik „nur über die Außen“ ist doch schon lange entschlüsselt und selbst für den einfachsten Bundesligagegner simpel blockierbar – vor allem wenn unser Mittezuläufer nicht präsent oder in Form ist. Dann kommt vorne zu wenig (Verwertbares) an.

Dass die Spiele nach Rückständen völlig unnötig gekippt sind, ist (zumindest in den letzten Rückrunden) und nun auch nicht abzustreiten. Das waren alles keine Übermannschaften, sondern von den Spielern her bestenfalls auf Augenhöhe. Den Schuh muss er sich anziehen.


fechibaby
30. Oktober 2017 um 12:55  |  626061

Herzlichen Glückwünsch Pal Dardai zu 1000 Tage
Hertha-Trainer!
Auf die nächsten 1000 Tage.

Ha Ho He Hertha BSC!!


Better Energy
30. Oktober 2017 um 12:57  |  626062

@ Elfter Freund //30. Oktober 2017 um 11:57 | 626047

Zu deiner Aussage:

Auch die Ansage vom Capo in der Ok vor dem Spiel war völlig daneben, die Mannschaft habe heute die letzte Chance usw. Was für eine Vermessenheit.

Hättest du die Ansage von Heidi hier vollständig zitiert, müsstest du dich für dein Post entschuldigen. Sicher hatte die Mannschaft die letzte Chance, nicht in den Abstiegskampf zu geraten. Hätte der HXV und Freiburg gewonnen (was ja nur durch eine Fehlleistung des Schiris verhindert wurde), wäre Hertha genau dort gewesen.

Ja, die Super-Vermessenheit von Heidi bestand darin zu sagen: „Deswegen müssen wir heute die Mannschaft so stark wie beim Bilbo-Spiel anfeuern…“ Es war die Ansage an alle in der Kurve, im Unterring und im Oberring, alles zu geben und die Mannsachaft zu pushen. Was ja auch klappte…

Im Übrigen war der größte Teil der Ansage Kurveninternes…


apollinaris
30. Oktober 2017 um 13:13  |  626064

@paddy…tut mir leid, deine These, dass Dardai stur und lernresistent sei..halte ich für komplett anmaßend. Und im Übrigen , in dieser Diktion sowieso, auch für komplett falsch.


30. Oktober 2017 um 13:21  |  626066

@fechibaby am 30. Oktober 2017 um 12:55 | 626061:

„Herzlichen Glückwünsch Pal Dardai zu 1000 Tage Hertha-Trainer! Auf die nächsten 1000 Tage.“

Der 1.000 Tag ist nach meiner Rechnung aber erst der morgige 31.10.2017 (05.02.105-30.10.2017 = 999 Tage).


30. Oktober 2017 um 13:29  |  626067

Korrektur:

Es ist sogar erst der 01.11.2017.


blauweiss
30. Oktober 2017 um 13:32  |  626068

Wir müssen die Mannschaft ganz stark unterstützen!

Sehr gute Aussage, die immer gelten sollte – auch wenn es mal nicht läuft!


Paddy
30. Oktober 2017 um 13:36  |  626069

@apo …dass das Spielermaterial da ist, welches er benötigt für eine Spielweise, die nicht so Vorhersehbar ist, wie es zur Zeit einfach der Fall ist, steht außer Frage, nur hat man z.B. bei Duda gesehen, dass dieser sich erstmal akklimatisieren muss in der deutschen Liga, nur wieso haut ein Arne Maier genau in die Schnittstelle, die wir benötigen auf der 8 und bekommt so wenig Spielzeit (Gefahr des Verheizens ist wohl gegeben)…
natürlich muss man sich erstmal ein Gerüst, welches auch funktioniert aufbauen, man muss allerdings auch Komponenten, die zur Zeit einfach nicht mehr funktionieren mal ändern, da alles viel zu Ausrechenbar für die Gegner ist… da fehlt der Mut einen Schnitt, Schritt nach Vorne zu machen, dieser kann noch nicht passieren, da wir so gesehen 2 komplett funtionierende Mannschaften bräuchten für die nun noch 2 Wettbewerbe…
Es ist immer eine Frage der Zeit bzw. der Bereitschaft Neues an sich heranzulassen und dieses auch umzusetzen… aber schauen wir mal, ob da noch was kommen wird bzw. es Umsetzbar ist, was sich Dardai im stillen Kämmerlein ausdenkt 🙁


Pro
30. Oktober 2017 um 13:36  |  626070

Glückwünsch !
Pal Dardai zu 1000 Tage Hertha-Trainer..!

Auf die nächsten 1000 Tage….

Ha Ho He


fechibaby
30. Oktober 2017 um 13:37  |  626071

@herthabscmuseum1892

Dann halt herzlichen Glückwunsch zu 998 Tage
Hertha-Trainer!!
Auf die nächsten 998 Tage.

Ha Ho He Hertha BSC!!


Better Energy
30. Oktober 2017 um 13:39  |  626072

@blauweiss

Nur leider sind auch in der Kurve Menschen mit Emotionen, die mitleiden und eben keine Roboter…


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2017 um 13:43  |  626073

@Elfter Freund

Glückwunsch!
Jetzt hast Du auch noch Kurveninternes verraten…

Um Buße zu tun, musst Du beim nächsten Heimspiel ein Ausweichtrikot der letzten Saison tragen.


Better Energy
30. Oktober 2017 um 13:51  |  626074

@exil

Das Ausweichtrikot der letzten Saison, in dem wir immer verloren haben, trug doch dieses Mal der HXV… 🙂


Exil-Schorfheider
30. Oktober 2017 um 13:58  |  626075

Nein, der trug sein letztjähriges Auswärtstrikot.


Seppel
30. Oktober 2017 um 13:59  |  626076

@Better Energy
30. Oktober 2017 um 12:57 | 626062
Kurveninterna 😂🤣😂🤣
Über Megaphon 😂🤣😂🤣
Danke! You made my day😄


zippo
30. Oktober 2017 um 14:12  |  626077

och uschi-entspannung ist aber gaanz wichtig!
jeh‘ doch ma‘ ne runde mit die hunde,dit hilft bestimmt..
oder trink nen schluck von deinem schwarzgebrannten eigendestillat.
wenn das nix hilft,hab ich hier noch nen geheimtipp-
extra exclusiv für dich.das hilft garantiert:
https://www.youtube.com/watch?v=fVq6tcAIqLA


30. Oktober 2017 um 14:13  |  626078

@paddy..du gehst davon aus, dass du das genau einzuschätzen vermagst..von zuhause..Genau das finde ich anmassend. -Davon abgesehen, könnte ich reichlich Beispiele nennen, die die umgekehrte These zuließen.- Ist aber müßig.-Ich will nur dafür plädieren, bei der Diktion.etwas zurückhaltender zu bleiben. Dann lese zumindestens ich..interessierter.
@hertha..im Text von @meyn stand das ja auch: am Mittwoch kommt der 1000. Tag.


30. Oktober 2017 um 14:40  |  626079

OMG #626075
Der HSV ist so was von pleite.
Die können sich nicht einmal mehr ein neues Auswärtsstrikot leisten. 😳


30. Oktober 2017 um 14:46  |  626080

Habe seit 14:40 ein „s“ zu verschenken. 😀


Bussi
30. Oktober 2017 um 14:47  |  626081

Pal hat morgen seinen 1.000 Tag 🙂
Glückwunsch !!!
(und alle nochmal nachrechnen 😉 )


30. Oktober 2017 um 14:56  |  626082

Das habe ich bereits vor Woooooochen getan Bussi.
Mehrfach. Von Hand sowie mit MS EXCEL. 😎

Und nun frage ich Dich: Wieviele Tage hatte das Jahr 2016?


30. Oktober 2017 um 14:58  |  626083

@apollinaris am 30. Oktober 2017 um 14:13 | 626078:

„@hertha..im Text von @meyn stand das ja auch: am Mittwoch kommt der 1000. Tag.“

O.K. das wusste ich nicht.


Bussi
30. Oktober 2017 um 15:07  |  626084

@BM, ich habe das natürlich auch Excel rechnen lassen … man darf aber den 5.2.15 addieren 😉 und Excel kennt die Jahrestage 🙂
(wieviel Tage hat lt. Excel z.B. 1.10.-31.10.2017 ? – alles klar ? 😉 )

@Museum, und was @meyn schreibt MUSS stimmen ??? :mrgreen:


30. Oktober 2017 um 15:10  |  626085

Nix ist klar Bussi
30. Oktober 2017 um 15:07 | 626084 🙁


Uwe Bremer
Uwe Bremer
30. Oktober 2017 um 15:28  |  626086

@bussi

man darf aber den 5.2.15 addieren

wenn Dardai, mal angenommen, am 5. Februar um 13 Uhrals Hertha-Trainer installiert wurde: Ist er am 5. Februar um 13.15 Uhr einen Tag im Amt? Oder ist er am 6. Februar 2015, 12.59 Uhr, einen Tag im Amt?


Bussi
30. Oktober 2017 um 15:33  |  626088

nee @ub, das güldet ab 0 Uhr 😉 also ist der 5.2. sein 1. Tag …
… und der 31.10.2017 sein 1.000er


Paddy
30. Oktober 2017 um 15:45  |  626094

@apollinaris
30. Oktober 2017 um 14:13 | 626078
…habe ich gesagt, dass ich es genau einzuschätzen vermag, was alles bei uns in den Köpfen der Spieler, hinter der Trainingsmethodik eines Dardai steckt bzw. bei den anderen Trainer vor sich geht… da möchte ich dies ganz eindeutig verneinen, es ist doch zur Zeit einfach so, dass die Spieler bzw. die Trainer nicht das Wichtigste für eine Weiterentwicklung haben, dies ist das Kostbarste und zwar die Zeit sich auf neue Gegebenheiten einzustellen… natürlich ist zur Zeit der Druck auf Trainer und Spieler nicht wirklich Klein, nur müssen diese für sich einsehen, dass man nicht umsonst den Job gewählt hat und nunmal „ableisten“ sollte um die Fans zu beruhigen bzw. Ihnen neue Happen vorzuwerfen…


30. Oktober 2017 um 17:53  |  626106

@Paddy…
..nur müssen diese für sich einsehen, dass man nicht umsonst den Job gewählt hat und nunmal „ableisten“ sollten..“
Tja, siehste..bei so einem Satz..sträubt sich schon mein Nackenhaar 😉
Wir sind da schon recht unterschiedlich in der Herangehensweise..


Paddy
30. Oktober 2017 um 18:04  |  626108

@apo haben wir wohl ganz eindeutig, ich gebe im Job auch immer mehr wie 100%, okay kann man von niemandem erwarten, der „NUR“ Sport macht und sein ganzes Leben danach ausrichten muss…

naja genug der Ironie… 😀 😉


30. Oktober 2017 um 18:35  |  626110

..um Himmels Willen..um 100% geht es mir nicht.
Dass die von Dardai gegeben werden, davon gehe ich aus. In welchem job, in dem man selbstverantwortlich ist, kommt man mit 90% aus?- In keinem.
Nee, auch hier meinte ich was völlig anderes 😉
Aber nun ist gut. Schönen Feiertag für alle Angestellten dieser Erde 😉


30. Oktober 2017 um 19:37  |  626114

Moin @apo

„..Schönen Feiertag für alle Angestellten dieser Erde…“

…die Freiberufler, Selbständigen und und und haste vergessen oder wurde wieder der Kontext falsch interpretiert?

Anzeige