Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sst) – Hallo Herthaner, na noch im Siegesrausch? Zwei Erfolge hintereinander gab es zuletzt gleich am Saisonbeginn. Rostock, Stuttgart, lange ist’s her. Umso euphorischer ist die Stimmung jetzt.

Bei Hertha BSC hatten sie jedenfalls alle gute Laune am Freitag, einen Tag nach dem 2:0 gegen Lugansk. „Das ist eine Woche, die uns gut tut“, sagt Manager Michael Preetz. „Jetzt haben wir Selbstvertrauen getankt.“

Was Preetz und Trainer Pal Dardai vor dem Spiel am Sonntag in Wolfsburg sonst noch so von sich gaben, könnt ihr euch hier ansehen.

 

Klar, Siege tun immer gut, erst Recht wenn sie nach einer Negativserie kommen wie sie hinter Hertha liegt. Der Erfolg am Donnerstag war mal wieder der beste Beweis, dass Fußball meistens nicht nach logischen Gesetzmäßigkeiten funktioniert. Da würfelt Pal Dardai seine Mannschaft schwer durcheinander, stellt Spieler auf, die über fast keine Praxis verfügen und heraus kommt eine der besten Saisonleistungen.

Dardai fordert Geduld im Umgang mit den Youngstern

Neben dem zweifachen Torschützen Davie Selke waren vor allem die jungen Eigengewächse Maxi Mittelstädt, Jordan Torunarigha und Arne Maier die, die so richtg überzeugen konnten. Anschließend gab es von allen Seiten viel Lob. Pal Dardai, Per Skjelbred – alle lobten die Youngster. Nur müssen die nun in Wolfsburg wieder Platz machen für die Etablierten.

Dardai lässt daran kaum Zweifel, schließlich sei die Bundesliga vom Tempo her schneller und die Gegner dort aggressiver. Und überhaupt: „Wir brauchen Geduld. So eine Leistung kann man nicht konstant von ihnen erwarten“, sagt der Trainer.

Jetzt Spielzeit geben oder behutsam aufbauen?

Dardai betont ja immer wieder, die Talente behutsam aufbauen zu wollen. Wie seht ihr das? Findet ihr, dass der Trainer ruhig etwas mutiger sein könnte oder ist der Weg der sparsamen Dosierung genau der Richtige?

Abgesehen von Arne Maier dürfte keiner aus dem Trio für Wolfsburg große Einsatzchancen haben. Preetz sagte zwar, Torunarigha hätte ohne seine im Sommer erlittene Verletzung schon regelmäßigere Einsatzzeiten erhalten, aber in der internen Innenverteidigerhierarchie liegt er nur an vierter Stelle und wird sich weiter gedulden müssen.

Plattenhardt wieder für die Nationalmannschaft nominiert

Das Geduld sich auszahlt, weiß Marvin Plattenhardt nur zu gut. Kaum zu glauben, dass der Linksverteidiger bei Hertha mal einen Stammplatz auf der Tribüne hatte. Heute hat er nicht nur einen Stammplatz bei Dardai, sondern ist auch drauf und dran, diesen sich in der Nationalmannschaft zu erspielen. Bundestrainer Joachim Löw nominierte Plattenhardt für die anstehenden Länderspiele gegen England und Frankreich.

Das dürfte Platte noch einmal zusätzlich Auftrieb verleihen. Genau passend zum Spiel in Wolfsburg.

Training ist am Sonnabend unter Ausschluss der Öffentlichkeit.


119
Kommentare

dewm
3. November 2017 um 19:29  |  626559

HA!


3. November 2017 um 19:29  |  626561

H20!


raffalic
3. November 2017 um 19:29  |  626563

HE!


zippo
3. November 2017 um 19:29  |  626564

Hepp!


3. November 2017 um 19:32  |  626565

Hertha BSC!


3. November 2017 um 19:36  |  626567

Findet ihr, dass der Trainer ruhig etwas mutiger sein könnte oder ist der Weg der sparsamen Dosierung genau der Richtige?

Nein zur Sparsamkeit.
Ja zur Kreativität ❗


Uwe Bremer
Uwe Bremer
3. November 2017 um 19:37  |  626568

@HerthaimDialog

wie seit Jahren üblich, am 13. November ab 18 Uhr im „Green’s“
(Olympiapark/Adlerplatz).

@Hertha-Mitgliederversammlung

am 20. November, 19 Uhr in der Messehalle 17
(Masurenallee, Eingang vom Kleinen Stern)

Dort gibt es Anträge auf Satzungsänderung.
Mein Morgenpost-Text zum Thema
„Das Aus für die Stadion-Option Brandenburg“


fg
3. November 2017 um 19:44  |  626569

@Ursula:
„LEIDER werden von diesen „DREI“
Spielern höchstens EINER am Sonntag
erneut nominiert werden und diese
„Dardaische Destruktiv-Schule“ wird
wie gehabt und hübsch hässlich, leider
wieder greifen…“

Durchaus drastisch formuliert, deckt es sich jedoch mit meinen Befürchtungen.


Zippy
3. November 2017 um 19:57  |  626570

Eigentlich möchte ich mich nicht zu „negativ“ über das gestrige Spiel, das mir gut gefallen hat, äußern, aber ich habe gestern nichts gesehen, was mich jetzt in der Bundesliga plötzlich einen der jungen Spieler fordern ließe.
Natürlich haben sie gut gespielt, natürlich waren einige schöne offensive Spielzüge dabei, aber wenn man sich die Szenen anschaut und darauf achtet, wie der Gegner sich (nicht) bewegte, wieviel Platz die Spieler hatten, wie langsam der Gegner umschaltete, dann hatte das tatsächlich nichts mit Bundesliga-Niveau zu tun. Wenn man dann noch schaut, wo Torunarigha teilweise „herumturnte“, dann hofft man (also ich) doch eher und geht auch davon aus, dass er in der Bundesliga die dardaischen Defensivgrundsätze befolgen würde, als – wahrscheinlich – den Gegner zu Kontern einzuladen.
Stocker fand ich übrigens nicht besonders gut, aber das nur am Rande, grundsätzlich haben alle Spieler im Rahmen ihrer Möglichkeiten ordentlich bis sehr ordentlich, mit zusätzlich teilweise schönen Einzelaktionen, gespielt.
Ausnahme Selke: Den fand ich wirklich gut, hat mich auch überrascht, besonders wie beweglich er im und am Strafraum, trotz immer noch erkennbarer Defizite, war.
Sparsame Dosierung ist für Spieler wie Torunarigha, Mittelstädt und auch Maier, die noch ganz offensichtliche, teilweise gravierende, taktische, physische und spielerische Schwächen haben, nie der falsche Weg…bei allem, beim einen mehr, beim anderen etwas weniger vorhandenen, Talent. Siehe auch Arp in Hamburg. Den würde ich in der aktuellen Situation auch nicht plötzlich 90 Minuten spielen lassen und falls er das nun darf, zeigt das auch, wie groß die Probleme und (vielleicht?) die Ratlosigkeit des Trainers beim HSV eigentlich wirklich sind.
Das heißt aber nicht grundsätzlich, dass diese Spieler nicht auch in der Bundesliga (bald) mal von Anfang an spielen könnten. Torunarigha wäre wohl derjenige, den ich am ehesten in der Startelf sehen würde, aber dessen Konkurrenz ist eben auch am größten und stärksten.


3. November 2017 um 19:57  |  626571

sunny1703
3. November 2017 um 19:59  |  626572

@ubremer

Bist Du Dir so sicher,dass diese satzungsänderung angenommen wird?

LG sunny


HerthaBarca
3. November 2017 um 20:23  |  626573

Ich hatte vor einigen Tagen bereits angemerkt – ich bin ziemlich sicher davon überzeugt, dass das Trainerteam einen mittlelfristigen Plan mit der jüngeren Garde haben!

Ich bin da bei @zippy – der Gegner hatte gestern kein BuLi-Niveau.

Die Jungs werden Stück für Stück herangeführt!
Die Verletzungen von Jordan und Mittelstädt – ich glaube auch Maier war am Anfang der Saison verletzt – sind ebenfalls in den Überlegungen einzubeziehen.

Da ja unser Trainerteam von dem Einen oder Anderen wegen – aus meiner Sicht zu Unrecht – fehlender Entwicklung kritisiert wird – hat jemand 1899gestern gesehen? Dolle war’s nicht!
…und das trotz des Übertrainers!

Ja, ich fand auch nicht alle Spiele herzerwärmend – aber insgesamt sehe ich eine positive Entwicklung!

Mein Fazit:
#Geduld müssen wir haben!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
3. November 2017 um 20:35  |  626574

@sunny

bin kein Hellseher.
Aber fühlt es sich für Dich (als Mitglied) verkehrt an, wenn die Frage heisst:
„Hertha gehört nach Berlin“


blauball
3. November 2017 um 20:39  |  626575

Maxi, Jordan und Friede im U20 Aufgebot gegen Italien und England.


3. November 2017 um 21:19  |  626576

Schon jemand mitbekommen, wie die Ethikkommission im Schiristreit Gräfe vs Krug & Fandel entschieden hat?
Hammer!


3. November 2017 um 21:21  |  626577

Ganz schön viel los bei unseren Schiedsrichtern. Gott sei Dank haben wir @CollinasErben – die fassen bei @amazonmusic mal alles zusammen: https://t.co/9M9Crns8Zn #VAR #Videoschiedsrichter #Fandel #Gräfe #Krug


3. November 2017 um 21:22  |  626578

Das liest sich recht eindeutig so, dass die Konsequenzen für Gräfe gravierender sind als für Krug und Fandel. https://t.co/xtQuAiHQhm


Silvia Sahneschnitte
3. November 2017 um 21:33  |  626579

hurdiegerdie
3. November 2017 um 21:38  |  626580

Ich nehme nur Positives aus dem Spiel.
Ich sehe nicht, dass Luhansk, übetrieben gesagt, nur Opfer war, dafür haben sie vorher zu oft gegen gute Mannschaften gewonnen.

Platte machte mir Sorgen, weil er zu viel spielen musste- Mittelstädt kann ihn entlasten.

Langkamp ist oft verletzt, Rekik muss auch viel spielen, eine 5. Gelbe wird kommen – Torunarigha kann das.

Maier ist eh da.

Mit Selke kann man auch mal wieder einen Mittelstürmer steil schicken.

Aber noch wichtiger: Hertha versuchte das Spiel mehr zentral zu spielen, nicht nur Aufbau über aussen. Dadurch ergeben sich (zumindest auf der rechten Seite) Möglichkeiten die schnellen Aussen sinnvoll einzusetzen.

Das Problem (oder die Erkenntnis): 4-4-2 geht nicht, man braucht im Mittelfeld mehr offensiv Spielende (Duda, Stocker, Maier), wobei Stocker mir zwar im Zweikampf und offensiv gefallen hat, aber die Pässe quer auf der 6-er Position werden tödlich sein. Er muss weiter nach vorne.

Duda hatte gute Ansätze, das wird, aber noch ist er nicht komplett da. Aber für mich ist klar, wir müssen mit nur einer Spitze spielen und dafür defensiv starke und trotzdem offensiv spielende Leute einbauen. Ein 4-4-2 mit Schelle/Lusti/Stark (also 2 von 3) im Mittelfeld wird nicht gehen.


naneona
3. November 2017 um 21:43  |  626581

„Dass die theoretische Möglichkeit eines Umzuges nach Brandenburg, ein Hebel für die Verhandlungsposition von Hertha ist, etwa gegenüber dem Berliner Senat.“
Weil ohne diesen Hebel der Senat weder Um- noch Neu bauen zustimmen wird, bin ich nun gezwungen zur Versammlung zu fahren. Damit nicht die 75% erreicht werden. Ich bin mir sicher das Hertha die Option BR nie verwirklichen wird (auch nicht bei einem scheitern der Verhandlungen) aber für die Verhandlungen muss die Option Aufrecht erhalten werden. Naja war schon lange nicht mehr bei, von daher nicht schlecht mal wieder vorbei zu kommen.


U.Kliemann
3. November 2017 um 21:44  |  626582

Schiedsrichterwesen ,Vidoeschiedsrichterwesen,
wer glaubt da noch das der DFB keinen Dreck
an Händen und Füßen hat? Verschwörungstheo-
rethiker und nicht nur die dürften triumphieren.
Wenn es nicht so traurig wäre könnte man lachen.


Exil-Schorfheider
3. November 2017 um 21:53  |  626583

@moogli

Nun ja.
Den kolportierten Maulkorb sehe ich natürlich kritisch.
Dass er aber nicht mehr als Video-Assistent eingesetzt wird, könnte auch an einer Weigerung seinerseits liegen, nicht mehr unter Krug „zu dienen“?

Ich hoffe natürlich, dass Gräfe so viel Ruckgrat hat, sich weiter „unkoordiniert“ zu äußern, auch wenn es ihn die Stellung kosten könnte…


ahoi!
3. November 2017 um 21:56  |  626584

Torus Stunde wird, ja muss mittelfristig kommen. Zwei hoch hochgewachsene IV sind für mich Pflicht. Maier, finde ich, muss eigentlich sofort spielen, jetzt da Darida verletzt ist. Er geht (offensiv) in Räume, die Lusti und Skjelbred bestenfalls vom Hörensagen kennen… 🙂 Auch Selke ist für mich schlicht ein Muss, zumal angesichts der erschreckenden Formschwäche von Ibisevic. Stocker ist keen Sechser. Aber seine Nichtberücksichtigung in der Liga (Kader) als Offensiver mit Zug zum Tor, finde ich fast schon skandalös, allzumal ja auch ein Duda (noch?) sehr formschwankend spielt…


3. November 2017 um 21:58  |  626585

Exil

Hat er nicht eh nur noch 1 Jahr, weil 44 Jahre alt? 😉
Das er Rückgrat hat, hat er mMn schon bewiesen.
Aber der DFB kann sie ja wohl nicht mehr alle haben…


Ursula
3. November 2017 um 22:02  |  626586

Mensch @ hurdie, guter wie auch
richtiger Beitrag, wie ich (nur?) finde!

Ich denke im Gegensatz zu anderen
Usern durchaus nicht, dass Luhansk
nur Fallobst war! Die waren sehr gut
organisiert und konditionsstark!

Gründe für Herthas „Offensivleistung“
war nicht ein „schwacher Gegner“…

…sondern dieses gestrige Kollektiv
hat sich z. T. „verselbstständigt“ oder
ist dem Gegner instinktiv begegnet,
eben auch („über“) zentral und mit
vertikalen „Ansätzen“, tja…

UND schnelle Seitenverlagerung,
bevorzugt und erfolgreicher über
die rechte Außenbahn mit mehreren
beteiligten Spielern!


ahoi!
3. November 2017 um 22:15  |  626587

Nein, nicht nur du @Ursula, da hat @hurdie richtig einen „raus gehauen“.


Exil-Schorfheider
3. November 2017 um 22:25  |  626588

moogli
3. November 2017 um 21:58 | 626585

Altersgrenze müsste doch 47 sein, oder?
Gefunden:

Sie liegt international bei 45 Jahren – und in der Bundesliga bei 47.

Zum Rückgrat: meinte damit weiterhin, denn ich fand seinen Gang an die Öffentlichkeit richtig und wichtig.


hurdiegerdie
3. November 2017 um 22:57  |  626589

Ich freue mich über die Zustimmung (Ursula, Ahoi).

Das Interessante ist, dass ich das schon vorher gesagt habe, mit offensiverer Ausrichtung von Lusti, die ersten 30 Minuten gegen Köln (ich hatte empfohlen, sich das nochmals anzuschauen), auch in einigen Spielen in der EL (erste 20 Minuten). Für mich war das Spiel (nur 1. HZ gesehen) gegen Hamburg ein Rückschritt.

Ist vielleicht untergegangen, weil die Spiele dann letztendlich verloren gegangen sind (und Lusti). Was mir Sorgen machte war, dass Hertha keine Tore schoss und dann beim Gegentor einbrach. Ob sich das ändert, wissen wir nicht, da sie die letzten beiden Spiele halt in Führung gegangen sind. Belastbar wird das erst, wenn sie – was keiner will – mal wieder in Rückstand geraten (und weiterhin von Beginn auf einen Offensiven mehr im Mittelfeld setzen).


sunny1703
3. November 2017 um 23:04  |  626590

@ubremer

Das problem ist nur durch eine falsche Fragestellung bei der Mitgliederbefragung zustande gekommen. Da war keine eindeutige Frage,ob im Falle eines Falles Neubau in Brandenburg oder dann weiter im Olympiastadion oder die Frage nach Neubau ausschließlich in Berlin oder evtl auch woanders.
Wäre sie gestellt worden,wäre vermutlich dieser Satzungsänderungsantrag überflüssig .

Ich bin mal gespannt,ob Herr Gegenbauer wieder sein Schicksal mit dieser Abstimmung verbindet.

Nebenbei,75% bei einer MV gegen die hohen Herrschaften da oben,das wäre eine Revolution.

Luhansk zu klassifizieren, halte ich für falsch.

Es sind jetzt mehr Optionen auch für die Liga da und das ist gut.
Nur die Form fast aller Spieler muss stabiler werden.Dann werden nicht nur die Ergebnisse zufriedenstellend sein,sondern auch die Spielkultur.

@HerthaBarca

Zeit,jein, natürlich dürfen die jungen Spieler nicht vorschnell zerschlissen werden, doch sie brauchen vermehrte Einsätze auch in der Liga.
Das liegt an den geiern anderer vereine ,die nur darauf lauern,ein Talent Hertha wegzuschnappen,weil es vielleicht für seine Verhältnisse zu wenig Einsatzzeit bekam.

Nehmen wir das scheinbar größe Talent Arne Maier,der hat nur noch Vertrag bis 2019.
Ich hoffe,dass Michael Preetz möglichst bald mit ihm verlängert,ansonsten wird von woanders mit Versprechungen und Geldscheinen gelockt werden.

Die Zeit die man eigentlich den Jungen geben sollte, wird dadurch,dass junge Fußballspieler mit immer jüngeren Jahren eine Art Optionsschein werden, zumindest behindert,wenn nicht sogar zerstört.

Geschäft eben!

lg sunny


sunny1703
3. November 2017 um 23:13  |  626592

@hurdie

Dein Rückstandexperiment, können wir das nicht auf ein Vorbereitungsspiel verlegen?
Ich mag mich täuschen,aber haben wir in disem Jahr schon mal ein Punktspiel komplett gedreht oder war nicht in Wolfsburg im letzten Dezember das letzte Mal?

Ja, ich bin ein Schisser was das angeht. 🙂

lg sunny


U.Kliemann
3. November 2017 um 23:15  |  626593

Das M. P. Verträge kann wurde ja schon
oft bestätigt. Bei A. Maier drängt nur
die Zeit. Entweder sofort,so A.M. auch
will,oder er ist Übermorgen weg.
Halte jede Wette. Optionsschein
auf junge Fußballer ,was zum Zocken
für Boris Becker?


hurdiegerdie
3. November 2017 um 23:16  |  626594

Beiträge zum Stadionneubau, die nicht behaupten, dass es sicherlich Ludwigsfelde wird, und Ludwigsfelde mit Sicherheit kein Poker ist, kann ich nicht ernstnehmen.


hurdiegerdie
3. November 2017 um 23:17  |  626595

sunny1703
3. November 2017 um 23:13 | 626592

Verstehe die Frage nicht. (Ich meine, ich sage dasselbe).


U.Kliemann
3. November 2017 um 23:20  |  626596

Ich gestehe ich würde beim Pokern verlieren.
Macht mir als „Spiel“ aber auch nicht wirklich
Spaß.


sunny1703
3. November 2017 um 23:24  |  626597

Vb, für mich ist das ein Riesenskandal. Wenn Vereine mehrere Spieltage nach Regeln Fußball spielen,die sie nicht kennen, ist das untragbar.
Es geht zwar nur um einiges beim Vb ,dennoch können nicht irgendwelche Schirifunktionäre,mal eben auf eigene Faust das Regelwerk justieren ohne dass alle Beteiligten Bescheid wissen.
Die Verantwortlichen für dieses Vergehen müssen sofort gehen,das ist nicht mit einer mal wieder halben zurück justierung vergessen.

lg sunny


U.Kliemann
3. November 2017 um 23:34  |  626598

Der VB muß Weg! Nicht mehr und nicht weniger.
Der Kommentar von @dewm vor etlichen Wochen
zum wahren Fußball gegen diesen SCHWACHSINN
war für mich ein wahres Bekenntnis wie der Fuß-
ball zu sein hat .Und nicht wie er manipuliert
werden könnte und jetzt auch wird!


Seppel
3. November 2017 um 23:37  |  626599

Sehe ich das jetzt richtig? Man will sich einer besseren Verhandlungsposition berauben, indem man dem Senat in die Karten spielt und die Satzung ändert?
Wie dumm ist das denn? ????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????


Seppel
3. November 2017 um 23:38  |  626600

Videobeweis?
NEIN DANKE!


hurdiegerdie
3. November 2017 um 23:42  |  626601

Wahrer Fussball braucht halt Fehlentscheidungen.


sunny1703
3. November 2017 um 23:46  |  626602

@hurdie

Dann habe ich es falsch verstanden,ich dachte du hast das nur auf die letzten Spiele bezogen.

Das Druckmittel Stadion „Auf der Grünen Wiese“ ist für mich keins, bzw wenn das für den senat eins ist, Gute Nacht Freunde!

Gäbe es über einen Stadionneubau eine Volksbefragung,wie würde sie enden, 30% dafür,das wäre schon extrem viel,ich vermute das bekommt der senat von den Bürgern der Stadt um die Ohren geklatscht. Wählerstimmen gewinnen sie dadurch sicher nicht oder nur wenige.

Nebenbei hat diese Stadt ganz andere ,viel wichtigere probleme als einen Stadionneubau.
Niemand weiß,welche Maßnahmen mit der EM 2024 die ja auch im Olympiastadion stattfindet, geplant sind.

Jedenfalls wüsste ich nicht mit was Hertha druck ausüben soll?

Ist das ganze ein Bluff, kann Müller das im MerkelStyle aussitzen und zieht Hertha doch auf die Grüne Wiese,Auf Wiedersehen, Hertha Brandenburger Sportclub, die Gästefans werden ganz sicher weiter Berlin besuchen und nicht Ludwigsfelde.

Also mal abwarten! 🙂

lg sunny


U.Kliemann
3. November 2017 um 23:46  |  626603

Klar und am liebsten Mafiöse .


U.Kliemann
3. November 2017 um 23:48  |  626604

Oder Mafiaöse?


Exil-Schorfheider
3. November 2017 um 23:54  |  626605

@sunny

„Ich bin mal gespannt,ob Herr Gegenbauer wieder sein Schicksal mit dieser Abstimmung verbindet.“

Stehen denn Präsidentschafts-Wahlen an, oder warum sollte er das tun?

Und die EM 2024 ist noch lange nicht in Deutschland.


Opa
3. November 2017 um 23:59  |  626607

In aller Kürze:

Videobeweis
Fort damit!

Ethik(kommission) beim DFB?
Der Witz des Abends, syntaktisch zudem kaum sinnvoll in einem Satz unterzubringen.

Und etwas ausführlicher:

Satzungsänderungsanträge
Quittung dafür, dass man die Mitglieder beim „Pokerspiel“ nicht mitgenommen hat? Verzockt? Ob sich der Boulevard traut, Gegenbauer mit der Pinocchionase abzubilden, wo er doch hier unmissverständlich sagte „Hertha wird in einer reinen Fußballarena spielen“? Sofern die MItglieder der Satzungsänderung zustimmen, wird man sich im Senat zurücklehnen und aufs 5-Sterne-Stadion Oly verweisen? Oder zaubert man doch noch ein Grundstück aus dem Hut? Oder Kooperation mit Köpenick? Wir überbauen die alte Försterei mit einem Oberring namens „Plumpe 2“ und draußen in der Wuhle schwimmt als Deko die Hertha?


hurdiegerdie
4. November 2017 um 0:02  |  626608

EM Abstimmungen für Deutschland ohne Beckenbauer kann ich nicht ernst nehmen.


sunny1703
4. November 2017 um 0:04  |  626609

@Exil

Ich habe das mal etwas auf seine(Gegenbauers) Vereinspolitik interpretiert.

2024,ich mag mich irren,aber ist nicht der andere kontrahent die Türkei???

Aber anderseits,wo Weltmeisterschaften bei Putin und in der Wüste stattfinden,warum nicht eine EM bei Erdogan!? 🙂

lg sunny


hurdiegerdie
4. November 2017 um 0:05  |  626610

Opa
3. November 2017 um 23:59 | 626607

Du warst einer der wenigen, die ganz klar gesagt haben: Ludwigsfelde wird’s werden.


Exil-Schorfheider
4. November 2017 um 0:07  |  626611

@sunny

Tatsächlich nur die Türkei.
Hatte gestern eine Nachricht mit zwei restlichen Bewerbern gelesen, aber da ging es um die Handball-EM 2024. Sorry!


Opa
4. November 2017 um 0:12  |  626612

@Hurdie: Ich habe am Tag der Präsentation der Machbarkeitsstudie geschrieben, dass Hertha uns an dem Tag die Absicht mitgeteilt hat, dass man nach Ludwigsfelde umzuziehen gedenkt. Und nicht wenige Mitglieder haben diese Gefahr als durchaus real betrachtet, das zeigt das klare Votum der letzten MV und ich teile UBs Einschätzung, dass nach diesen Satzungsänderungsanträgen unabhängig vom Ausgang der Abstimmung der Standort Ludwigsfelde nicht mehr durchsetzbar ist. Und das ist vielleicht auch gut so.


U.Kliemann
4. November 2017 um 0:18  |  626613

2024 in der Tükei : Sonne ,Strand und Meer.
Inzwischen sind alle Inhaftierten freigelassen,
nach 3jähriger Haft, einige leider an Herzinfarkt
verstorben . Die EM ist mit 1936 in keiner Weise
vergleichbar.


hurdiegerdie
4. November 2017 um 0:23  |  626614

Opa
4. November 2017 um 0:12 | 626612

Ok! Ich habe dich damals vielleicht falsch interpretiert. Für mich war fälschlicherweise klar, dass ein Umzug nach Ludwigsfelde für dich klar war.

Es war scheinbar anders gemeint. Mir ist das Wurst. Ich habe den Stadionneubau – wo auch immer – für einen Bluff gehalten. Ich schaue mal, wie sich das entwickelt.


sunny1703
4. November 2017 um 0:23  |  626615

@hurdie

Ich nehme den Vereinsoberen diese ganze „wir wollen ein Stadion in Berlin“ Rederei nicht oder nur sehr bedingt ab,weil sie als realistische Vereinsoberen wissen,dass dazu der Senat über seinen Schatten springen müsste.

Auch diese Mitgliederbefragung ging wie erwähnt nicht auf eine direkte Frage betreff des Punktes um den jetzt diese Satzungsänderung geht ein,sondern handelte ausschließlich um ein neues Stadion.

Ich habe den Eindruck,es soll auf alle Fälle neu gebaut werden und wenn nicht in Berlin,dann eben woanders.

Sollte @Opa das gemeint haben,mit Ludwigsfelde wirds werden, kann ich ihm nur zustimmen.
Ansonsten ist er mir noch nciht als Fan des „Stadions Auf der grünen wiese“ aufgefallen,im Gegenteil einer der witzigsten und besten Beiträge dieses Jahres war seine Transportberechnung von Südkreuz zur Grünen Wiese,sie erinnerte mich sehr an Strauß Schuldenbergbeschreibung. 🙂

lg sunny


Opa
4. November 2017 um 0:35  |  626616

Sunny, Du meinst diesen Beitrag?

Verkehrslage
Ist verkehrstechnisch Ludwigsfelde wirklich besser?

Für diejenigen, die bei Großverantsaltungen das Auto stehen lassen, wird das so oder so eine Herausforderung. „Ein paar Sonderzüge“ ist gut, dafür müsste die Bahn nicht nur erstmal Züge haben, sondern wir müssen uns die Dimensionen vor Augen halten, dass ein handelsübicher Doppelstock-Waggon hat 120 Sitz und 160 Stehplätze, um 30.000 Zuschauer per ÖPNV da hinzubringen, braucht es also theoretisch 108 Waggons. Ein Regio hat im Regelfall 4 Waggons, es müssten also 27 (!) Regios fahren. Man müsste also viereinhalb Stunden lang im Zehnminutentakt Regios fahren lassen. Abgesehen davon, dass die Bahn gar nicht über das dafür notwendige Zugmaterial verfügt (und auch nicht so schnell beschaffen kann), die Bahnhöfe gäben diese Kapazitäten auch gar nicht her, zumal die Fahrgastspitzen eine andere Abfederung bedürfen. Und ein paar Gleise mitsamt Bahnhöfen müssten am Stadion auch verlegt werden, denn der Bahnhof Ludwigsfelde ist für solche Mengen nicht dimensioniert.

Also dürfte sich vieles auf die Straße verlagern. Wenn 30.000 Zuschauer mit dem Auto anreisen und in jedem Auto 4 Passagiere sitzen, sind das 7.500 Autos. Bei 4,5 m Außenlänge sind das aneinandergereiht 33,75 km Stau, da die 101 zweispurig ausgebaut ist, sind das immer noch 16,875 km Stau. Selbst wenn 1/3 nicht aus Richtung Berlin über die 101, sondern z.B. über den Berliner Ring kommt, sind das immer noch Mengen, die kaum verkraftbar sind. Nur zur Verdeutlichung: Von Stadtgrenze Berlin bis zum Brandenburg Park sind es über die 101 13,7 Kilometer. Wer glaubt, dass das bei An- und Abfahrt deutlich besser klappt als am Oly, der darf im Stau auf der 101 gern nochmal drüber nachdenken.


hurdiegerdie
4. November 2017 um 0:49  |  626617

sunny1703
4. November 2017 um 0:23 | 626615

Ich nehme Hertha nicht ab, dass sie aus eigenen Kräften in der heutigen Situation überhaupt ein eigenes Stadion bauen kann. Ich habe mich relativ früh (mit bösen Kritiken) festgelegt, dass es eh nur um einen Umbau des Oly gehen wird.

Leider speichere ich nicht ab, was ich mal gesagt habe, ich kann also meine früheren Posts nicht belegen.

Schlaft gut


Spandauer
4. November 2017 um 1:02  |  626618

#Wie dumm ist das denn???????????

Wie dumm bist du denn ?
Was ist so verwunderlich daran, dass die Hauptstadtclub-Fans versuchen,
den Verein in ihrer Heimat zu halten, trotz des zügigen Oly’s!
Und die Nummer mit der Verhandlungspossition, ist doch nur ein schlechter Witz.
Bei den Leistungen, in der Saison bisher, wären nicht mal 4000 Menschen gegen lughansk, in der Arena in Ludwigsfelde, gewesen.
HaHoHe
nur in Berlin✌


Tojan
4. November 2017 um 1:56  |  626619

Hertha wusste genauso zum zeitpunkt der verkündung der pläne, dass berlin sich für die staffel-WM und für die fußball-EM bewerben wird und damit ein herthagerechter umbau des olympiastadions gar nicht möglich ist…

ganz davon abzusehen, dass ein solcher umbau hertha (finanziell) überhaupt nichts bringen würde….


sunny1703
4. November 2017 um 2:01  |  626620

@Opa

Ja, herrlich zu lesen,auch beim zweiten oder fünften Mal. 😀

@hurdie

Das geht mir auch so , aber Du siehst hier geht nichts verloren. 🙂

Dir und allen anderen auch eine gute Nacht!

sunny


apollinaris
4. November 2017 um 6:26  |  626622

Ich bleibe dabei: wer meint, Hertha müsse in Wolfsburg nun alle drei oder gar 4 Junhspunde aufstellen, dem sind die Massstäbe abhanden gekommen- . Habe keine neuen Argumente, @zippy hat anscheinend ziemlich genau die gleiche Sichtweise- auch, was die Leistung von Stocker anbelangt.- das wird am Sonntag nach dem Spiel ja wieder lustig hier werden..🙃
Einen habe ich noch: ich provoziere mal: mir ist nicht in Erinnerung, wann wir je soviele Einsätze von sehr jungen Spielern hatten( wird ja gerne vergessen, das Weiser, Platte, und Stark auch noch junge Spieler sind. Das Ziel, deutlich durchlässiger zu sein , haben wir erreicht- und das hat sich im Fussballland auch herumgesprochen. Aber wie zu allen Zeiten, reicht das vielen immer noch nicht .- Finde das Klasse, wie Dardai das handelt. Denke, dass Maier und /oder Jordan schon sehr bald regelmäßige Einsätze bekommt. Mittelstädt hdt sich auch weiter entwickelt:, guter backup für Platte-alles bestens! Was unsere Nachwuchsarbeit betrifft..


blauball
4. November 2017 um 8:37  |  626623

@apo
Dazu Rekik (22) und Duda (22). Hinten dran Friede, Baak, Palko, Covic u.v.a. Die Generation wird dann im neuen Stadion (80`000 Pl., wir spielen seit Jahren CL) auflaufen. Das nennt man Entwicklung….


Joey Berlin
4. November 2017 um 8:52  |  626624

Moin,

https://www.youtube.com/watch?v=DqT9HJKPkno

PK vor Wolfsburg,
Pal gibt einen Sch… auf die Pöbler und damit liegt er richtig. Ein EL-Spiel gegen Luhansk mit einem BL-Spiel gegen Gomez und Co. zu vergleichen ist absurd, typisch Team ferner Couchtrainer.

@naneona
3. November 2017 um 21:43 | 626581

Was soll das? Ein Bluff, den alle als Bluff erkennen, ist kein Bluff.
#Never bluff a Monkey, google fragen. 😉


sunny1703
4. November 2017 um 9:05  |  626625

@apollinaris

Niemand hat hier den Einsatz von vier Jungspunden in der Startelf gefordert. Maier und Torunarigha dürften jedoch zum Kader gehören,ob Mittelstädt auch noch, werden wir sehen.

Und bei der Beurteilung von Stocker war ich bei einem anderen Spiel. Ich habe seit Monaten bei Hertha nicht mehr eine solch ansehliche Interpretation der Doppelsechs gesehen wie die von Maier und Stocker gegen Luhansk.
ja, da gab es zwei,drei Risikopässe,doch zum einen haben die zum ersten Mal zusammen gespielt,das bedeutet,das würde sich auch noch etwas besser einspielen,zum anderen sind mir diese Risikopässe dann doch lieber als das sonstige Quer- und Rückwärtsgeschiebe von X oder Y auf der Position,Lustenberger bietet dabei noch ab und zu etwas positive Abwechslung.

Ich bin wahrlich kein Haltungsnotenfan,Fußball ist Ergebnissport, doch es war deutlich ersichtlich, dass zumindest gegen Luhansk,neben der Flexibilität auf den Außen, es diese deutliche offensivere Interpretation der Doppelsechs war,die uns nicht nur drei Punkte sicherte,sondern AUCH eine sehr ansehliche Leistung insbesondere in Halbzeit 1.

Nebenbei,ich wäre ja gerne nochmal 26 wie demnächst Platte,aber jung ist das für einen Fußballer nun wahrlich nicht mehr.

lg sunny


Opa
4. November 2017 um 9:13  |  626626

Plattenhardt ist 25 (geb. am 25.1.92)


sunny1703
4. November 2017 um 9:26  |  626627

@opa

Deshalb ja auch mein demnächst ! 🙂

Aber selbst 25 ist in einer Fußballerkarriere nicht mehr jung. Abgesehen davon zählt Alter ja weniger als Erfahrung und wenn ich da sehe, was die Spieler heute mit Mitte 20 zum Teil schon gesammelt haben,geht das weit über das hinaus, was noch vor 30 Jahren zu dem Zeitpunkt vorhanden war.

lg sunny


raffalic
4. November 2017 um 9:27  |  626628

@Apo:

Ich habe von Niemandem hier gelesen, dass alle drei jungen Spieler jetzt sofort aufgestellt werden müssen, aus welchem Beitrag entnimmst du das??

Wer die Leistung von Maier, Mittelstädt und Torunarigha durch eine vermeintlich unzureichende Qualität des Gegners relativiert, sollte vielleicht mal bedenken wie schlecht einige – eigentlich sogar alle – der „etablierten“ Spieler im Hinspiel gegen den gleichen Gegner ausgesehen haben…

Leistung muss sich lohnen und zu weiteren Einsätzen führen, umgekehrt Nicht-Leistung die Einsatzzeiten reduzieren, alles andere wird sonst zum Motivationskiller im Team.

Ich bleibe dabei: Dardai sollte jetzt noch öfter über seinen Schatten springen und zumindest Maier (als Darida-Ersatz) und Mittelstädt (z.B. nach 60 Minuten für Kalou, der zuletzt leider oft enttäuscht hat) bringen.

Bei Torunarigha ist die Sache etwas verzwickter, weil ich Rekik, Stark und Langkamp (noch) vor ihm sehe, wir also auf seiner Position stark besetzt sind und Fehler auf eben jener in der Regel verheerende Folgen haben. Als LV sehe ich ihn nicht.

Mittelstädt hingegen scheint mir nach seiner auskurierten Verletztung besser denn je zu sein und ist vielseitig einsetzbar. Spielpraxis sollte er aus meiner Sicht am ehesten als LM bekommen.

Plattenhardt wird im Januar übrigens 26 und ist damit im besten Alter für einen Fußballer, aber zumindest für mich kein junger Spieler mehr.


Exil-Schorfheider
4. November 2017 um 9:41  |  626629

Zumal das Fordern der Drei Ja auch dahingehend Qutach ist, wenn sie sich gegen gerade mal Zweit- oder Drittliga-Niveau behaupten konnten.


Opa
4. November 2017 um 9:42  |  626630

@Sunny: Ich weiß nicht, ob man das mit dem Jugendwahn empirisch belegen kann und die Granze, ab wann jemand „alt“ ist, dürfte auch einigermaßen fließend sein. Klar ist, es gibt Ausnahmefußballer, die schon sehr jung sehr gut sind und es gibt Fußballer, die einigermaßen verletzungsfrei durch die Karriere kommen und auch mit Ende 30 noch top sind, wenn ich an Klose oder Pizarro denke. Jugend ist erstmal kein Qualitätskriterium. Genau wie Tempo per se erstmal auch nichts über die Qualität eines Fußballers aussagt. Erfahrung nutzt aber auch nüscht, wenn man sie nicht einsetzt. Platte ist im besten Fußballeralter, wenn der sich in der Nationalmannschaft festspielt, würde ich mal fast darauf tippen, dass er nicht mehr allzu lang bei uns spielt. Dann erübrigt sich auch die Diskussion, ob er alt oder jung ist. 😉


psi
4. November 2017 um 9:46  |  626631

Die jungen Spieler brauchen Spielpraxis, und zwar
in der Bundesliga. Wenn in jedem Spiel nur
1 Junger eingesetzt wird, ist das Risiko weniger groß
und die Spieler wären sicher hochmotiviert.
Für Rekik könnte Torunarigha spielen, wenn dieser
in seiner Nationalmannschaft gespielt hat und/oder
dringend eine Pause braucht. Ebenso Maxi für Platte, der auch
ab und zu eine Pause benötigt, usw.
Übrigens, schlecht spielen können unsere Stammspieler auch.

Gelegenheiten gäbe es genug, meine ich.


psi
4. November 2017 um 9:50  |  626632

Ergänzung:
Gelegenheiten, junge Spieler einzusetzen, gäbe es genug.


frankophot
4. November 2017 um 9:56  |  626633

MV: Gibt es eigentlich für Exil-Herthaner eine Möglichkeit abzustimmen, ohne anwesend zu sein ?


Opa
4. November 2017 um 10:07  |  626634

@frankophot: Nein, gibt es nicht.


Susch
4. November 2017 um 10:44  |  626635

@apollinaris
Ein Duda,Selke und auch Maier sollten jetzt schon diejenigen sein die den Vorzug für die Startelf bekommen sollten.
Ein Mittelstädt sollte erster Backupspieler für Kalou oder Plattenhardt sein.
Gerade bei Kalou dürfte Mittelstädt da auf genug Einsätze kommen.
Torunarigha wird (da bin ich mir sicher) früher oder später Rekik als Stammspieler ablösen.
Dafür hat der junge zu viel Talent das uns später ähnlich wie bei Brooks gutes Geld bringen wird.
Ab nächster Saison rechne ich dann mit Kade als Backupspieler für Duda.
Wir brauchen dringend ab nächster Saison frisches Blut.
Ibisevic und Kalou werden noch älter und noch weniger schneller. Die Verträge von Haraguchi,Stocker,Schieber und Pekarik (Warum spielt der dann eigentlich😉) laufen aus.
Ea fällt auf das gerade offensiv nachgelegt werden muss.


Tsubasa
4. November 2017 um 10:48  |  626636

Zur Erinnerung: Selbst bei Bayern stand das Stadionprojekt auf der Kippe und konnte nur mit Druck der WM 2006 und dem Kaiser und den Bayern durchgedrückt werden. Wir kommen in dem Artikel übrigens auch vor 🙂 Eins der Probleme wird hier auch angesprochen, da wir eher 1860 sind als Bayern und keinen „großen“ Verein im Rücken haben.
In Berlin fehlt uns der Senat, der so etwas unterstützt, der Publikumszuspruch, das Geld, ein passendes Grundstück und eine Abstimmung kriegt man in Berlin nie durch. Die EM könnte noch dieser Glücksfall werden ein neues Stadion durchzuwinken. Dafür müsste aber die 5-Sterne Arena Zweifel aufwerfen.
Hertha seiner Linie treu bleiben und sich mit dem Ausspruch 2025 spielt man in einer eigenen Arena der Lächerlichkeit preisgeben. Ähnlich wie beim Fanhaus, für das Fans natürlich in Massen täglich ins entfernte Westend pilgern würden, das Boot, was man gekauft hat ohne zu wissen, was man damit will und dem Museum, was sich nicht, wie bei jedem anderen Verein ins Stadion integrieren lässt und lieber gar nicht eröffnet wird.

http://www.spiegel.de/sport/fussball/muenchner-stadionstreit-der-kaiser-bangt-um-seinen-palast-a-162931.html


Tsubasa
4. November 2017 um 10:54  |  626637

und alle Mittelstädt Jünger mögen sich bitte einmal seine Bundesligaeinsätze anschauen. Mittelstädt für Plattenhardt, der gerade wieder für die Nationalmannschaft berufen wurde, ist nen schlechter Witz und nach einer Einwechselung für Kalou freut sich der Gegner, dass er jetzt nicht mehr vermehrt einen Spieler mit Torgefahr abdecken muss.

Erstes Ziel für Mittelstädt muss sein defensiv nicht völlig überfordert zu sein mit Bundesligagegnern. Bei 2 Tore Vorsprung könnte man ihn gerne mal 15 Minuten bringen und wenn er diese ohne Gelb oder Gelb-Rot auskommt, darf er auch mal länger ran. Bei knapperen Ergebnissen bringe ich für die offensive lieber Kade.

Wer sich in der Bundesliga durchsetzen wird sind Jordan und Arne. Mittelstädt darf mich gerne überraschen und irgendwann das Niveau von Nico Schulz erreichen. Glaub ich aber nicht.


Exil-Schorfheider
4. November 2017 um 11:19  |  626638

@tsubasa

Bei Mittelstädt ging es doch nur um das temporäre Ersetzen von Plattenhardt, wenn dieser überspielt wirkt.
Ansonsten kann ihn der Trainer ja auch mal wieder im rechten Mittelfeld bringen wie gegen Bayern in deden letzten Saison.


Spandauer
4. November 2017 um 11:31  |  626639

#Mittelstädt Jünger
Ich fand bei seinen Einsätzen schon, dass er Torgefahr mitbringt, auch wenn eher als Vorlagengeber.
Defensiv war das bisher sehr schwankend. Gegen Dortmund im Pokal war das letzte Saison ne Weltklasseleistung, aber insgesamt einfach zu Karten lastig.
Würde ihn gerne mal in einem 352 System auf dem Flügel sehen, bin der Meinung da könnte er besser sein als seine Konkurrenz.
Platte schießt gute Standards ok, aber finde ihn nicht gerade megastark, offensiv nicht agil genug und defensiv auch viele Szellungsfehler.
Glaube auch nicht das er am Ende zur WM mitfährt, auch wenn ich es im gönnen würde.

HaHoHe


frankophot
4. November 2017 um 11:49  |  626640

@opa: danke.

..soviel zum Thema Hertha als Innovator bez. Digitalisierung…
Aber Sprüche „keutern“ is nat. wichtiger…


sunny1703
4. November 2017 um 11:52  |  626641

@Exil um 11 Uhr 19

genau darum geht es.

Jugendwahn will doch niemand, wobei ich mich frage,was ist das? Eine verlängerte U19 mit drei Spielern die deutlich älter sind?

Ich bin da bei @psi und ein Stück weit bei @susch, Hertha muss an die Zukunft denken,auch finanziell ist der Weg über Einsätze des eigenen Nachwuchses fast schon ein Muss geworden.
Spieler sind eine Kapitalanlage und die meiste Kursfantasie steckt in einem 17 -20 jährigen!
Meine Erfindung ist das nicht!

Einen Selke werden wir uns nur jede Saison leisten können, wenn andere verkauft werden UND wir für den Spieler interessant,sprich mit sportlicher Perspektive sind.

Doch auch für unseren Nachwuchs müssen wir diese Perspektive bieten, Arne Maiers Vertragsverlängerung ist mit der Chance auf eine ordentliche Perspektive für ihn, deutlich höher als mit einsätzen in der U23 oder der U19.

Zumal in dieser Saison die sogenannten Etablierten auch nicht gerade so spielten,dass man auf sie nicht mal verzichten könnte,keine Stabilität in den Leistungen.

Die Mischung wird es machen, ich hoffe Dardai holt die Ergebnisse um diese Arbeit in der Form weiter zu machen, ich möchte nicht noch einmal sowas wie bei „Friedhelm den Großen“ erleben, der die Nachwuchsspieler alle vom Training ausschloß.

lg sunny


Stiller
4. November 2017 um 12:02  |  626642

Macht mal wieder Spaß, mitzulesen. Gute Diskussionen, die da teilweise parallel geführt werden. 🙂

Danke, @moogli, für Deine Schiri-Infos. Sehe ich übrigens so wie Du.

Außerdem: Wenn der DFB einerseits meint, dass Krug die Schiri-Kommission verlassen muss, andererseits aber das VB-Projekt weiter leiten soll, obwohl selbst der DFB-Präsident über die heimlichen Änderungen nicht informiert war, dann empfinde ich das als äußerst merkwürdig. Hat da jemand Angst vor Krug (s internen Kenntnissen)?

Auch, dass der ehemalige Bundestagsabgeordnete Grindel kein Problem mit einem Maulkorberlass hat, ist bedenklich. Er müsste zumindest zeitgleich strukturell dafür Sorgen, dass Mißstände künftig eher erkannt, gemeldet und abgestellt werden können. So aber wird über die Klüngelwirtschaft lediglich der Deckel des Kadergehorsams gelegt.

@hurdies Status-Quo-Beschreibung um 21:38 kann ich weitgehend folgen.


sunny1703
4. November 2017 um 12:12  |  626643

@Stiller

Das ist doch schon völlig absurd wie die Untersuchungskommission oder Kinkelkommission bereits nach einer Woche alles geklärt hat,obwohl die wichtigsten Beteiligten noch nicht mal angehört wurden.

Wer zumindest den Anschein von Vertuschung erleben will,braucht nicht bis zur FIFA schauen, der DFB reicht völlig aus!

lg sunny


psi
4. November 2017 um 12:13  |  626644

Es ist ja nicht so, dass in der Jugend immer jede Menge
talentierte Spieler zu finden sind.
Aber wenn man solche Spieler hat, wie es jetzt der
Fall ist, muss man ihnen auch eine Perspektive bieten.
Das heisst, nicht nur langfristige Verträge, sondern
auch Einsätze in der Bundesliga.
Sollten sie den Anforderungen nicht gerecht werden,
merken sie das selbst, und müssen sich noch gedulden.
Aber feststellen kann man das nur durch Einsätze in der
Buli und wie heisst es so schön,
man wächst mit seinen Aufgaben.
Dass die Abstiegsgefahr durch die Einsätze einiger junger
Spieler größer ist, kann ich mir nicht vorstellen.


dewm
4. November 2017 um 12:18  |  626645

@FRANKO: Was willst DU um 11:49 Uhr sagen? Es gibt bei Hertha klare „Regeln“ und diese kann niemand „keutern“. Wenn Dir die „Regeln“ nicht gefallen, organisiere deren Änderung! Ansonsten bleibt Dir nüscht, als die „Regeln“ zu akzeptieren. Aber über irgendwen oder irgendwas undefinierten Unmut raunen, hilft nüscht.

Die Mitgliederversammlung ist (wie der Bundestag) ne „Präsenzveranstaltung“. Das könnte man ändern, aber zur Änderung bedarf es die Einhaltung der aktuell definierten (demokratischen) „Regeln“…


Stiller
4. November 2017 um 12:19  |  626646

So sieht es aus, @sunny. Wo Rauch ist, ist meistens auch ein Feuer …


backstreets29
4. November 2017 um 12:45  |  626647

Die Ethik-Kommission arbeitet halt schlauer und effektiver.
Wahrscheinlich lesen sie auch die Aussagen der Beteiligten
viel genauer.
Insofern ist das Vorgehen schon gut nachvollziehbar und
transparent gehalten


apollinaris
4. November 2017 um 12:46  |  626648

@ sunny und andere…na klar, wurde das in mehreren Beiträgen in dieser Art gefordert…gestern erst, als jemand ungefähr so formulierte…“ und gegen Wolfsburg wird höchstens einer davon auflaufen und das Dardaische Destruktive geht weiter…“ Darin steckt diese Botschaft. Am Spieltag selbst, kann man das auch ganz gut als Tenor herauslesen,
,,,,,Sunny, Funkel stand im Abstiegskampf und die damaligen Nachwuchskräfte waren viel zu zart…nicht einer davon hat sich meiner Erinnerung nach, in der Bundesliga etabliert.,
@’Susch.,Duda wird von Dardai seit Wochen gebracht…Wenn du sagst, Maier, Duda, Selke müssen jetzt auf jeden Fall in der Startelf spielen, ersetzt du die zentrale Achse…Ich bin sofort dabei, wenn man sagt..diese Leute sind ganz dicht dran und erhalten alle ihre Spielzeit..alles,darüber hinaus, überlassse ich den Trainern.

gestern habe ich mir Frankfurt 90 Minuten angeschaut. Gegen sehr offensive Bremer. konnte Frankfurt anders als oft spielen und es entwickelte sich ein sehr flottes Spiel…auf beiden Seiten. Mich erinnerte Boateng sehr an Kalou: ein bisschen langsamer und behäbiger als seine Mitspieler…aber irgendwie trotzdem einer der Fixpunkte. Ein Struktugeber, auch mit kleinen Momenten.- Bin sicher,dass in FF auch viele den Prince nicht mehr spilen sehen wollen.


sunny1703
4. November 2017 um 12:48  |  626649

@dewm

Im Moment muss ich mich ja zurückhalten, denn eine Teilnahme von Brandenburger Mitgliedern könnte ja die Gefahr eines Stadionneubaus auf der grünen Wiese vergrößern.

Doch wir hatten diese Diskussion ja schon vor Jahren bei unserem Positionspapier.
Und seitdem hat sich sehr viel verändert, Hertha fährt voll auf dem Digitaltrip ab, nur bei der einzigen demokratischen beteiligung der Mitglieder, wird es den Brandenburger Mitgliedern, um die man sich ja angeblich doch so sehr bemüht,ziemlich erschwert,daran teilzunehmen. Von denen weiter weg ganz zu schweigen.

Ja,so sind die Regeln,aber es gibt Regeln,die sind umstitten oder zumindest kritikwürdig.

Wer eine Mitgliederbefragung machen kann, sollte auch sowas wie Briefwahl möglich machen können.

Nebenbei, wenn wir uns an die Regeln des Bundestages halten, dann braucht Hertha für eine Beschlussfähigkeit die Anwesenheit der Hälfte der Mitglieder, Hertha MV sozusagen in der O2 halle! 🙂

lg sunny


backstreets29
4. November 2017 um 12:49  |  626650

#Stadion
Entweder man bekommt einen Platz vom Senat zugeweisen, oder man
muss eben im Oly bleiben.
Beides hat seinen Charme.
Aber man sollte auch mal den Einsatz von Gegenbauer und Co loben, dass sie dieses heisse Eisen überhaupt angepackt haben.
Ebenso Paul Keuter, der die mediale Transformation unermüdlich
und vor allem ohne Aufsehen vorantreibt


Opa
4. November 2017 um 12:53  |  626651

@Frankophot: DEWM hat es ja schon vorweggenommen. Die Satzung ist Herthas Grundgesetz, für Änderungen gibt es nicht umsonst größere Hürden. Es spricht zudem vieles dafür, sich mit dem Pro und Contra solcher Regelungen zu befassen. Ich halte es für den Prozess der Meinungsfindung durchaus sinnvoll, sich auf der Mitgliederversammlung die Standpunkte anzuhören. Elektronische Abstimmungen, Fernabstimmungen oder Vollmachtserteilungen sind zudem immer anfällig für Manipulationen und schwer, transparent zu machen. Alternative wäre eine Mitgliederbefragung, aber auch dafür bräuchte man eine Satzungsänderung, um dieses Instrument mit verbindlicher Kraft einzuführen. Daraus abzuleiten, Hertha wäre irgendwie rückständig, ist eher (puh, wie sag ich das?) geeignet, den Überbringer einer solchen Behauptung ohne Beinkleider dastehen zu lassen.


apollinaris
4. November 2017 um 12:53  |  626652

@ Susch..Neben Maier, Selke, Duda ..siehst du auch den Mittelstädt regelmäßig? was ist denn mit Lecki, Lazaro?- beide sehe vor Mittelstädt auf LM.


Susch
4. November 2017 um 12:58  |  626653

@apollinaris
Ist denn nicht die Zentrale Achse genau unser Problem?
Ich denke ja….und genau deswegen muss sie ersetzt werden.


4. November 2017 um 13:02  |  626654

Wenn die Dardaische Destruktive morgen am Mittellandkanal 88 Minuten ein NULLNULL hält und dann Lustenberger den Siegtreffer erzielt, werde ich froh sein.

Don’t worry, be happy.


apollinaris
4. November 2017 um 13:05  |  626655

Selke, Maier, Mittlstädt, Lazaro, Lecki, Duda, jordan T., Weiser, Stark….wir haben nun mal ne Menge an guten jungen und neuen Spielern…dazu einen Kapitän, äusserst zähe und laufstarke, erfahrene Führungsspieler und auch einen wie Kalou…und Stocker soll ja auch wieder spielen..,Es ist mit einem guten, grossen Kader nicht ganz so leicht alle regelmäßig einzusetzen.- Deshalb ist meine Enttäuschung, überall so früh ausgeschieden zu sein ( vermutlich..) , ja auch so gross. Denn dadurch wird es noch viel komplizierter..
Aber dem Trainerteam vorzuwerfen, nicht genug zu tun oder gar lernresistent zu sein…das kann mir niemand einleuchtend erklären.


dewm
4. November 2017 um 13:06  |  626656

@SUNNY um 12:48 Uhr: Um mal Worte APOs etwas abzuwandeln: Lies genauer! Es mag ja alles wunderbare Auswirkungen haben, was Du da schreibst. Ich hatte jedoch nur auf einzuhaltende demokratisch legitimierte „Regeln“ hingewiesen. Wenn „Regeln“ geändert werden sollen, müssen eben wiederum die dafür (demokratisch) definierten „Regeln“ eingehalten werden. Nichts anderes hatte ich auf FRANKOs „Geraune“ geantwortet. Also hilf mit, all Deine Vorschläge durchzusetzen! Aber in der Demokratie müssen eben auch für sinnvolle Entscheidungen die demokratisch vorgegebenen „Wege“ eingehalten werden. Das mag mitunter mühsam sein, aber das ist der Preis der (rechtstaatlichen) Demokratie. Hoffe, es ist nu klar, worum es mir ging und weiterhin geht.

Im Sinne OPAs hat um 12:53 Uhr…


sunny1703
4. November 2017 um 13:09  |  626657

@apollinaris

Wer nicht mit trainieren kann, kann sich auch nicht empfehlen, von spielen ganz zu schweigen.

Nein, es geht um Mut zu Entscheidungen.Hertha ist damals mit bekannten älteren Spielern sang- und klanglos abgestiegen, was hätte da schlimmer kommen können, wenn die Jungs im Training geblieben wären oder sie auch mal eingesetzt worden wären.

Aber wir sind schon damals nicht bei dem Punkt zusammen gekommen. 🙂

Macht nischt!

Ich vermute das was mit der Destruktive gemeint ist, ist das Mittelfeldspiel der letzten Wochen.

Ich sehe im Moment niemand der Etablierten so gut, dass er nicht auch ersetzt werden könnte.
Nehmen wir Skjelbred, einen Spieler der in Normalform aufgrund seines unermütlichen einsatzes und seines Zweikampfverhaltens ins team gehört.
Doch in den letzten Wochen gewinnt er nicht mehr die Hälfte der Zweikämpfe und Kreativspiel war noch nie seins. Dann ist er für mich nicht unbedingt gesetzt.

Von einem Darida in seiner Form vor der Verletzung ganz zu schweigen.

Versteh mich nicht falsch, ich will niemanden aus der Mannschaft schreiben, ich möchte jedoch wirklich die Spieler auf dem Feld sehen,die auf der jeweiligen Position die momentan besten Leistungen bringen,einschließlich natürlich der teamfähigkeit, unabhängig vom namen und dem Alter.

lg sunny


Susch
4. November 2017 um 13:10  |  626658

@apollinaris
Ich sehe Mittelstädt als Option anstelle für Plattenhardt oder Kalou auf links.
Lazaro sehe ich eigentlich eher als Gespann mit Weiser auf rechts.
Leckie würde ich hingegen lieber auf links sehen, weil er da das Tempo hat in den Strafraum zu ziehen.
Also links variabel mit Leckie und Mittelstädt
Rechts mit Lazaro oder Kalou.
Duda im Wechsel mit Stocker und Selke mit Ibisevic.
Dazu kommen dann noch Esswein oder Haraguchi die je nach Bedarf (Verletzungen oder sperren) nachrücken.
Und auf der Doppelsechs wären Maier und Darida die erste Wahl.
Backupspieler Skjelbred und Lustenberger.
Stark nur wenn mehrere verletzt sind.
Und selbst ein 4-4-2 mit Darida und Maier zentral ist möglich.
Vorne dann aber Selke und Leckie.
Auf aussen Lazaro und Mittelstädt.
Es gibt genug Möglichkeiten um uns vom den auf Effektivität hoffenden Fußball lösen zu können , hin zu einer agierenden Mannschaft die sich mehr Torchancen erspielt.
Auch wenn das Donnerstag nur eine Ausnahme war, so hat diese gezeigt das die Mannschaft durchaus Potential hat für mehr wie man uns immer erzählen will.


4. November 2017 um 13:13  |  626659

Irren ist menschlich. Auch Fersehkommentatoren sind Menschen. 😉

… Vor dem Spiel hatte ich mit halbem Ohr am Fernsehgerät mitgehört, wie der renommierte Ex-Bundesliga-Trainer Mirko Slomka davon sprach, dass Hertha BSC mit dieser Mannschafsaufstellung gegen Sorja Luhansk die Europa League wohl endgültig abschenken würde. Ein ziemlich herber Tiefschlag, der da vor Beginn der Partie Richtung Blau-Weiß ausgeteilt wurde. Umso schöner, dass genau diese Mannschaftsaufstellung richtig gut funktionierte und darüber hinaus bewies, dass Hertha BSC es ernst damit meint, … eine Topadresse als Ausbildungsverein für junge, talentierte Fußballspieler zu sein.

http://www.schiedsrichtergespann.de/frontrunning-die-gnade-des-fuehrungstreffers/#more-5304


Stiller
4. November 2017 um 13:17  |  626660

Mir würde im ersten Schritt Stark + Maier (Schelle / Lusti) bzw. Torunarigha + Stark auf der 6 reichen, wenn mit 2 Sechsern gespielt wird.

Aber ich bin nicht dafür, stoisch daran festzuhalten. Denn, mit unserem Personal – insbesondere auch mit den Jungen – sind auch ganz andere Konstellationen möglich. Raute oder 3-5-2 / 5-3-2. Bei mir wären dann idR Stark vor der Abwehr.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. November 2017 um 13:21  |  626661

@hertha-Satzung

… Hertha fährt voll auf dem Digitaltrip ab, nur bei der einzigen demokratischen beteiligung der Mitglieder, wird es den Brandenburger Mitgliedern, um die man sich ja angeblich doch so sehr bemüht,ziemlich erschwert,daran teilzunehmen. Von denen weiter weg ganz zu schweigen.

Ja,so sind die Regeln,aber es gibt Regeln,die sind umstitten oder zumindest kritikwürdig

@sunny,

Mit der Satzungsreform, die von den Mitgliedern (nach jahrelanger Vorarbeit) 2008 verabschiedet worden ist, verfügt Hertha von allen deutschen Profivereinen über die Satzung, die den Mitgliedern wahrscheinlich das meiste Mitspracherecht einräumt.
Das ist ein Wert, der erst mal zu schätzen ist.

Habe mit Deiner Argumenation ein logisches Problem:
Mal angenommen, die Hertha-Mitglieder beschließen mit der erforderlichen 75-%-Mehrheit, dass die Spielstätte von Hertha zwingend in Berlin liegen muss (meint: auf gar keinen Fall in Brandenburg). Im nächsten Atemzug willst Du es zu einem großem Problem ernennen, dass der Einfluss der Hertha-Mitglieder aus Brandenburg unbedingt gestärkt werden müsse – und versuchst dafür ebenfalls eine 75-%-Mehrheit zu finden?

Hm, was denn nun? Erst stimmen die Mitglieder Hertha klein und piefig (Berlin only). Und der nächste Schritt soll, so Dein Vorschlag, die Geste sein: In unserem Boot haben alle Platz.
P.S. Viele Vereine in Deutschland haben sehr viel mehr Fans außerhalb ihres Kerngebietes (als Hertha). Gibt es bei den Bayern, in Dortmund, auf Schalke, in Hamburg, in Köln, in Stuttgart, in Frankfurt ähnliche Bestrebungen, die Mitgliederversammlung als Souverän des Vereines zu schwächen?


sunny1703
4. November 2017 um 13:24  |  626662

@dewm

Ich habe Dich schon ganz gut verstanden, auch auf Rente ist einem Lesen nicht fremd! 🙂

Ich habe zum einen einfach meine Meinung dazu und sehe natürlich @Opas Argumente.

Doch wir sind alles Berliner und machen es uns schön einfach mit dem Nur Anwesende haben Stimmrecht.

Bei den Preetz ja nein,Präsidiumswahlen wurden die meisten wahlen nach Mitternacht durchgeführt, viele Mitglieder waren damit automatisch ausgeschlossen.

Stell Dir mal vor die MV 2025 findet in Ludwigsfelde statt, da fährt der letzte Zug nach Berlin um 23 Uhr 27 am Montag.
Wer also aus Berlin kommt,darf dann trampen oder auf eine Mitfahrgelegenheit hoffen,wenn er nach halb elf noch stimmberechtigt sein will.

Die Regeln für den Bundestag auf eine MV angewandt, da hast Du sofort meine Stimme! 🙂

lg sunny


sunny1703
4. November 2017 um 13:29  |  626663

@ubremer

Beruhigend zu wissen, dass man den Churchill auf die Herthasatzung anwenden kann. 🙂

Nochmals,ich weiß beim Thema Stadionneubau in Brandenburg kommt mir die fehlende teilnahme durch Brandenburger Mitglieder vermutlich entgegen.

lg sunny


Opa
4. November 2017 um 13:34  |  626664

@UB: Gibt es bei den Bayern, in Dortmund, auf Schalke, in Hamburg, in Köln, in Stuttgart, in Frankfurt ähnliche Bestrebungen, die Spielstätte außerhalb des angestammten Stadtgebiets zu verlegen? (von Köln mal abgesehen)


Opa
4. November 2017 um 13:37  |  626665

Und hattest Du nicht neulich ein Interview mit dem Marketingchef von Dortmund verlinkt, der sinngemäß darauf hinwies, wie wichtig eine regionale Verwurzelung ist?


dewm
4. November 2017 um 14:00  |  626666

@SUNNY um 13:24 Uhr:

„Ich habe Dich schon ganz gut verstanden“

Deine Antwort legt nahe: Eben NICHT. Denn Du bist schon wieder bei Ergebnissen (Wunsch oder Theorie). Ich bin beim Weg (Praxis). Ich sage nichts weiter als: Schimpfe nicht über den aktuellen Stand, wenn der Dir nicht gefällt, sondern versuche ihn zu ändern! Nimm dafür die „Regeln“ wahr (siehe OPA um 12:53 Uhr!) und halte diese ein! Es gelten aktuell NICHT die „Regeln“ des deutschen Bundestages (den hatte ich nur als Beispiel für „Präsenzpflicht“ angeführt) sondern jene, die in der Satzung verankert sind. Das ist alles. FRANKO tat in dessen POST von 11:49 Uhr so, als würde man die Satzung mal eben „umkeutern“ können. Ich hielt dagegen: Das ginge nicht! Du, @SUNNY, formulierst Wünsche (Visionen). Und behauptest nebenbei, es gäbe „Regeln“ in der Satzung, die „umstritten“ wären. Ich kenne keine umstrittenen „Regeln“, nur geltende.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. November 2017 um 14:14  |  626667

@Opa

hattest Du nicht neulich ein Interview mit dem Marketingchef von Dortmund verlinkt, der sinngemäß darauf hinwies, wie wichtig eine regionale Verwurzelung ist?

meine Frage lautete: Sind von anderen Klubs Bestrebungen bekannt, das Souverän der Mitgliederversammung zu entmachen.

Ich verstehe Deine etwas verschwurbelte Antwort (wo Dir der in dem Text genannte Aspekt der Internationalisierung sicher nur zufällig entfallen ist) so:

Nein, Dir ist nicht bekannt, dass bei anderen Klubs das Souverän der Mitgliederversammlung entmachtet werden soll.

@sunny

ich lese von Dir inhaltich nix, wie Du eine 180-Grad-Kehrtwendung in Sachen Brandenburg (einmal Satzung ändern wg. dagegen, ein zweites Mal Satzung ändern wg. dafür) den Mitglieder plausibel machen willst.


sunny1703
4. November 2017 um 14:18  |  626668

@dewn

Wozu wir diskutieren wir dann überhaupt noch?

Alles was Gesetz ist geltend und nicht diskutabel.

Ich wünsche Dir einen schönen sonnigen Nachmittag!

lg sunny


4. November 2017 um 14:27  |  626669

@sunny..mir geht es nicht um einzelne Spieler, sondern um Konstellationen: Beispiel: ein DM mit Stark und Maier..das kann ich mir einfach nicht vorstellen: dazu ist es nicht laufstark genug; jeder kann da alleine spielen, aber neben ihm müsste dann ein Schelle oder Darida stehen-sonst stimmt für mich die Statik in diesem Bereich nicht mehr. Einfach aufgrund der Bewegungsabläufe dieser beiden Spieler. Maier braucht neben sich sowieso jemanden, der ihn noch sachte führt ( Stellungsspiel etc)
Und nochmal auf meine Liste der Spieler schauen: fast jeder von denen soll ja möglichst oft spielen..selbst Stocker will man unterbringen..Hurdi würde noch den Lusti als Stamm sehen wollen. Noch andere wollen mit Weiser auf RM und dahinter den nächsten Spieler: Pekarik, weil dann alles kompakter sei.. Für die Trainer können die Aufstellungsspiele von uns und den Journalisten keinerlei Aussage haben, weil im Detail fast jeder dann sowieso eine andere Aufstellung hat.-Ich mag diese Pauschalisierungen einfach nicht: Dardai, der Destruktiv-Trainer. Der, der die Jugend nicht ranlässt.-Ich glaube, das eher das Gegenteil zutrifft.
Dass Dardai punktuell vertikaler spielen lassen sollte, glaube auch ich. Die Frage ist nur: wie ist der Weg dahin..?
Ich finde, dass Dardai gerade den Maier doch wunderbar fördert?-Viel besser geht´s doch gar nicht. Am 11. Spieltag steht er ganz dicht an der Tageself. Ebenso Jordan T. , der eben mit Rekik und Stark und Langkamp hohe Hürden vor sich hat. Mittelstädt hat viel sachlicher und ruhiger gespielt, als zuletzt..hat sich weiterentwickelt, im Stillen–Duda wird z.Z. trotz sehr bescheidener Leistungen viel Zeit gegeben. Lazaro wird auch eingespielt.-Das ist schon recht viel..und aktuell kommt noch Selke dazu, der natürlich bald eine zentrale Rolle spielen soll. Das geht ja nicht alles gleichzeitig.–Im Gegensatz zum Tenor der letzten Tage, finde ich, dass Herthas Trainer das wirklich sehr gut machen.
Dass man in der EL das Hinspiel gegen Luhansk durch deutlich zu passivem Spiel verliert..und vermutlich ausscheiden wird, ist deshalb doppelt ärgerlich: statt Mehrfachbelastung..hätten wir dann das Problem des zu grossen Kaders für die Rückrunde..
Die Neigung, zu passiv zu agieren, muss tatsächlich aus den Köpfen aller ..das ist das für mich grösste Manko der aktuellen Mannschaft
Mir fehlt es oft an Zug und Körpersprache, auch vor dem Spiel. Da darf das Trainerteam m für mich höhere Ansprüche an die Spieler stellen..

P.S. oh je–zwei Diskussionsfäden..sorry


dewm
4. November 2017 um 14:33  |  626670

@SUNNY um 14:18 Uhr: Ich diskutierte nicht. Ich erwiderte FRANKOs Geraune von 11:49 Uhr. Du referenzierst immer wieder auf mich und kommst mit Visionen. Die will ich Dir gar nicht nehmen. Im Gegenteil: Ich mache Dir Mut, Deine Visionen zu diskutieren und für diese zu kämpfen. Du willst „Gesetze“ ändern? Kämpfe dafür! „Gesetzesänderungen“ sind möglich. „Gesetze“ werden auch ständig geändert. Nur dabei müssen die geltenden „Regeln“ eingehalten werden. Also: Du wirst beim „Kampf“ nicht um die Einhaltung der demokratisch legitimierten „Regeln“ herum kommen. Aber tu es! Auch der Weg wird Dir Deinen Horizont (da bin ich sicher) zusätzlich erweitern…


schnitzel
4. November 2017 um 14:48  |  626671

Dieser Antrag auf Satzungsänderung und die bedrohend realistische Chance, dass er wirklich durchgeht, zeigt wieder auf, wie gefährlich die direkte Demokratie sein kann. Wenn sich Leute, die von der Materie überhaupt keine Ahnung haben können, sich eine Meinung bilden und eine (satzungs-)rechtlich bindende Stimme abgeben können, werden wir am Ende mit leeren Händen dastehen, in der Riesenschüssel weiterspielen, weiter mit allen Nachteilen, auch über 2025 hinaus.

Die Dummheit der Leute ist leider so verbreitet, dass dieser Antrag vermutlich durchgehen wird. Es sei denn, Gegenbauer & Co. gehen vehement dagegen vor, indem sie z.B. mit Rückzug drohen, falls man uns um eine wesentliche Verhandlungsoption beraubt. Vor ein paar Monaten habe ich Gegenbauer und auch Preetz so verstanden, dass sie ohne Stadion-Neubau nicht weitermachen würden.

Hinterher braucht sich bitte keiner der Antrags-Unterstützer beklagen, wenn wir doch kein neues Stadion bekommen, weiter im alten Oly spielen, Unmengen an Mieten zahlen, keine neuen Werte generieren können, den Vereinswert nicht steigern können, wesentliche Vermarktungsrechte nicht verwerten können, im Europacup vor 20.000 in einer 76.000-Arena spielen.


sunny1703
4. November 2017 um 14:56  |  626672

Was ein Finale bei Union. Und sie können auch last Minute Treffer.

LG sunny


Stiller
4. November 2017 um 14:59  |  626673

@Schnitzel, was die Gesamtgesellschaft angeht, bin ich in punkto „direkte Demokratie“ bei Dir. Was aber eine Interessensgemeinschaft á la der Hertha BSC, also den Verein betrifft, bin ich dagegen.

Denn es sind gerade diese Berliner Vereinsmitglieder, also die gemeinsam und für alles haftenden Gesellschafterm, die das alleinige Gestaltungsrecht für ihre Interessensgemeinschaft besitzen (müssen). Das ist im Schrebergartenverein nicht anders als bei den Gesellschaftern eines global agierenden Unternehmen. Da funktioniert es seit 200 Jahren. Vorstand und Aufsichtsrat sind lediglich ausführende bzw. kontrollierende Organe. Und das ist gut so.

Ob Hertha oder FCB wahnsinnig viele Fans außerhalb Berlins oder gar Deutschland haben, ist doch bei der Standortfrage außen vor.

Sie müssten Mitglieder werden, dann können sie mitbestimmen.


Susch
4. November 2017 um 15:05  |  626674

Aber dafür in Berlin💪
Für mich ist genau dieser Umstand das entscheide.
Ich möchte nicht außerhalb der Stadt Berlin ein “Heimspiel“ der Mannschaft sehen weswegen ich Fan von ihr geworden bin.
Weil es mich als gebürtigen Berliner stolz macht Fan von Hertha “BSC “ zu sein, und niemals anstatt “Tor in Berlin“ , “Tor in Ludwigsfelde“ hören will.
Da müssen sich die Verantwortlichen mal mehr einfallen lassen als trotzig damit zu drohen das man dann eben außerhalb Berlins baut.
Das Olympiastadion ist gut.
Aber es ist eben keine reine Fußballarena.
Und das wird das Olympiastadion auch nie werden.
Wenn es keinen Kompromiss gibt innerhalb der Stadt ein eigenes Stadion bauen zu dürfen, dann bleibt es eben das Olympiastadion.
Gefällt mir zwar auch nicht, aber immer noch besser als woanders.


Spandauer
4. November 2017 um 15:16  |  626675

111 Prost🍻


Stiller
4. November 2017 um 15:21  |  626676

Es wird von interessierter Seite gelegentlich so getan, als wenn Vorstand und das Management die eigentlichen Besitzer des Vereins wären und die Mitglieder nicht Eigentümer und Bestimmer, sondern Beschlußabnicker.

Der Verein (= die Vereinsmitglieder) sollten sich nicht durch ihre Angestellten entmündigen lassen.

Also: aus dem Quark kommen und hingehen. Ansonsten werdet ihr verkauft …


dewm
4. November 2017 um 15:27  |  626677

Ja wunderbar @SCHNITZEL: Du sprichst dem DEWM um 14:48 Uhr aus der Seele. „Das Volk der große Lümmel“ sollte man besser „einlullen“. Der „(traurige) November“ eignet sich in Deutschland besonders gut… Aber ich sage: Vertraue den „Zaubersäften“! Auch Du könntest Dich „wunderbar erstarkt“ fühlen und „Eichen zerbrechen“… wenn „der Riese wieder die Mutter berührt“, könnten „neue Kräfte“ wachsen…

Lass uns im Sinne des guten, alten „Monsieur Henry“ optimistisch sein und mutig auf die anwesenden Mitglieder vertrauen, wenn sie die selbst beschlossenen „Regeln“ anwenden! Glaube mir! So dumm sind Herthaner gar nicht. Was wäre Dir am Ende lieber als Demokratie? Doch nicht etwa „keutern“?

PS: Wie ein „Märchen“ aus 1844 nur derart aktuell sein kann…


4. November 2017 um 15:34  |  626678

Je dunkler der Horizont, um so mehr Populisten melden sich zu Wort.
Wer derart schwache Alternativen für die zukünftige Spielstätte der Hertha präsentiert, darf darüber (nur?) in meinen Ohren nicht klagen. Er sollte sich vielmehr selbstkritisch fragen:
A. Was weiß ich über Berlin?
B. Wie gut kenne ich die Fans meines Vereins und deren Wünsche?


Susch
4. November 2017 um 15:57  |  626679

Eigentlich Elfer für Mainz und Rot für Stirndl.
Nicht gepfiffen.
Was macht der VB ? Nichts…….ach ja…VB Schiedsrichter ist Stark 👎


Stiller
4. November 2017 um 16:11  |  626680

@BM, es ist die bezahlte Aufgabe des Vorstands, die starken Alternativen zu präsentieren.

Oder müssen die Mitglieder, die das bezahlen, das selbst in die Hand nehmen?

Es wäre doch völlig absurd, wenn die Mitglieder ihre Interessen gegen den von ihnen gewählten Vorstand verteidigen müssten. Meines Erachtens liefe dann etwas gewaltig falsch.


4. November 2017 um 16:27  |  626684

Ja Stiller
4. November 2017 um 16:11 | 626680

@BM, es ist die bezahlte Aufgabe des Vorstands, die starken Alternativen zu präsentieren.

Warum* auch immer gibt es diese starken Alternativen bis dato nicht. (Nur?) Für mich heißt dies: Hertha muss weiter nach besseren Alternativen suchen.

* Die Suche nach Antworten auf die Frage „Warum…“ ist (nur?) für mich aus heutiger Sicht nicht zielführend für die weitere Suche nach einem geeigneten Bauplatz für einen Stadionneubau.


Ursula
4. November 2017 um 21:14  |  626745

Ätsche-Bätsche….

…Hosenkätsche, bähbähbäh…


Joey Berlin
5. November 2017 um 8:54  |  626772

OT oder auch nicht…
@dewm
4. November 2017 um 15:27 | 626677
wg. „Das Volk der große Lümmel“ und „direkte Demokratie“…
Da sind einige in ihrer listigen Argumentation näher am „Demokratischen Zentralismus“ als an der „Bürgerlichen Demokratie“ und am Meinungspluralismus. Abgesehen davon, dass hier offenbar auch noch Toleranzprobleme vorliegen: Jeder Herthafan darf seine Meinung verbreiten und diese geniest in diesem Land auch noch den Schutz vor elitären Lobbyisten. Sachen gibt es. 😉

Anzeige