Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Montag, 13.11.2017

Eine Halbzeit Gourmet-Podcast

(ub) – Die Chancen von Marvin Plattenhardt auf ein WM-Ticket, der Konkurrenzkampf zwischen Vedad Ibisevic und Davie Selke, das Tohuwabohu um den Videobeweis … und andere Themen habe ich mit dem Kollegen Jörn Meyn besprochen für den Immerhertha-Podcast #2  Eine Halbzeit Gourmet-Podcast. Ob es am Kollegen lag oder an mir – diesmal beläuft sich Läge des Podcasts auf  eine Halbzeit plus Nachspielzeit.

Wünsche viel Audio-Vergnügen und weise schon draufhin: Wegen der Hertha-Mitgliederversammlung am Montag, dem 20. November, nehmen wir Podcast Nr. 3  ausnahmsweise am kommenden Dienstag auf und werden am Abend publizieren.

On Air

Inhalt

ab 1:30 Minuten WM-Träume mit Plattenhardt, Leckie und Kalou

ab 9:20 Minuten Ibisevic, sein Rücktritt und die Bayern

ab 14:40 Minuten Selke, Ibisevic und Dardai

ab 24:40 Minuten Quo vadis Videobeweis?

ab 39 Minuten Was bedeuten die Verletzungen von Stocker und Stark?

ab 45 Minuten Vorgucker auf das Gladbach-Heimspiel

 

Hertha-Training am Dienstag 10 Uhr, Schenckendorff-Platz


155
Kommentare

Kommentar schreiben 


psi
13. November 2017 um 17:24  |  628116

Ha!


King for a day
13. November 2017 um 17:27  |  628118

Ho!


sunny1703
13. November 2017 um 17:37  |  628120

He!


fußballfreund83
13. November 2017 um 17:37  |  628121

Hertha BSC!


King for a day
13. November 2017 um 17:40  |  628122

Keiner vor Ort der berichtet von „Hertha im Dialog“ ?


Blauer Montag
13. November 2017 um 17:59  |  628123

… Sehr hoffnungsfroh stimmt den Fan die sich abzeichnende Treffsicherheit von Torjäger Davie Selke. Nachdem Selke in der Europa League schon 3 Tore erzielen konnte, traf er nun auch erstmals in der Bundeliga. Mit Ibisevic, Kalou und Selke stehen Trainer Pal Dardai damit 3 Torjäger und der treffsichere Mathew Leckie (schon 4 Bundesligatore) zur Verfügung. Dass auch Innenverteidiger Karim Rekik über ein herausragendes Kopfballspiel verfügt, macht die Hertha-Offensive bei Offensiv-Standards noch unberechenbarer. Zwei technisch anspruchsvolle Kopfballtore in zwei aufeinander folgenden Bundesligaspielen zu erzielen, ist mal eine Ansage. …
http://www.schiedsrichtergespann.de/der-unbeliebte-videobeweis-verhalf-hertha-in-wolfsburg-zum-punktgewinn/#more-5312

Da hoffe ich zunächst, dass Leckie u.a. andere Länderspieler gesund zurück kehren, damit Pál am Samstag diesen Kader bilden könnte.

Jarstein
Weiser, Langkamp, Rekik, Plattenhardt
Skjelbred, Maier
Leckie, Lazaro, Mittelstädt
Ibisevic

Kraft; Selke, Kalou, Haraguchi, Duda, Lustenberger, Pekarik


Seppel
13. November 2017 um 18:00  |  628124

@Tsubasa
Die Bemerkung, dass es nur 17 Regeln gibt – kennst du diese? – diente dazu klarzumachen, dass die „Väter“ des organisierten Fußball, nicht mehr regeln wollten als nötig, diesen Sport einfach halten wollten. Nun aber haben wir technische (Spielereien) Möglichkeiten und diese „müssen“ nun eingesetzt werden?
Oder geht es doch ganz profan lediglich um finanzielle Interessen?


Tojan
13. November 2017 um 18:03  |  628125

@seppel
der VB dient doch nur zum richtigen durchsetzen der einfachen regeln und sorgt nicht für eine unübersichtlichkeit des regelwerks wie in anderen sportarten?


Susch
13. November 2017 um 18:13  |  628126

@ Blauer Montag
Mit Leckie rechne ich nicht in der Startelf. Kommt ja erst Donnerstag Abend oder Freitag wieder zurück.
Mittelstädt in der Startelf?
Lazaro auf der Zehn?
Selke spielt jetzt weswegen nicht von Anfang an?
Meine Aufstellung
____________Jarstein___________
_Weiser_Langkamp_Rekik_Platte_
______Skjelbred_Maier_________
_Lazaro_____Duda___Haraguchi_
___________Selke_____________
Sollte Leckie fit sein, dann für Haraguchi auf links.
Ich würde sogar Mittelstädt vor Haraguchi bringen. Auch auf links, weil er eben Linksfuß ist und damit unser Spiel schnell machen kann.
Allerdings sieht Dardai das ja anders und lässt dort immer wieder Spieler die den linken nur zum stehen haben spielen.
Würde für mich nur Sinn machen wenn der Spieler in die Mitte ziehen kann und den Abschluss sucht, und auch kann.
Deswegen würde ich da Leckie spielen lassen.
Der ist zumindest vom Tempo her dafür gut genug.
Leiden wird weiterhin der Stürmer da vorne da er von links kaum ins Spiel gebracht wird.


Blauer Montag
13. November 2017 um 18:19  |  628127

In der Summe seiner Qualitäten sehe (nur?) ich Mittelstädt nahezu gleichwertig mit Haraguchi und Kalou für das offensive linke Mittelfeld. Wie diese 3 in den Augen des Trainers abschneiden, weiß ich nicht Susch 18:13.

Ibisevic und Selke sollten für den Rest der Saison Jobsharing betreiben. Wobei es aus meiner Sicht egal ist, wer startet und wer eingewechselt wird.


dewm
13. November 2017 um 18:28  |  628128

@HURDIE um 16:27 Uhr: Anscheinend weißt Du Dinge zur aktuellen VB-Einführung (Testphase) die die handelnden Personen nicht kennen. Jedenfalls beachten jene diese nicht ausreichend, sonst gäbe es das aktuelle Chaos nicht.

Ich merke HIER immer wieder an, dass der Umfang, was nun durch VB begutachtet und notwendigen Falls geändert werden soll nicht klar ist (Zieldefinition). Du bist mit der Zieldefinition betraut? Es wäre für uns alle sehr hilfreich, Du könntest uns das entsprechende Dokument zur Verfügung stellen. Besonders wichtig ist bei einer Definition der Ziele, die Definition, was gerade NICHT zum Zielfokus gehört (ist meist viel, viel mehr). Genau darum geht es bei meiner „zweiten Ebene“ und jeder weiteren. Wenn Du bei TOJAN und TSUBASA genau mitliest, merkst DU, dass die bereits mit den Hufen scharren, weitere Dinge durch VB zu bewerten. Ist also eine Grenze definiert (bis hier hin und nicht weiter)? Oder erwartet uns nach der aktuellen Testphase („letzte Ebene“), in zwei, drei Jahren die nächste Testphase „vorletzte Ebene“? Oder weitet man die Testphase dann einfach aus?

Desto länger ich über die aktuelle Situation nachdenke, umso unfassbarer finde ich diese. Was für Amateure!


Tojan
13. November 2017 um 18:45  |  628130

@dewm
das mit dem interpretieren solltest du nochmal üben. ich bin einer derjenigen, die für ganz klare einsatzkriterien des videobeweises bei klar wiederlegbaren schiedsrichterentscheidungen sind und die die aktuelle richtung des DFB deswegen auch deutlichst kritisieren.


13. November 2017 um 18:49  |  628131

@ub

Videobeweis … und andere Themen habe ich mit dem Kollegen Jörn Lange besprochen für den Immerhertha-Podcast #2

Mach Jörn Meyn draus, dann passts 😉


Seppel
13. November 2017 um 18:51  |  628132

Menno!
Drücke ich mich wirklich so blöd aus? Dann tut es mir leid. Es geht mir nicht um eine Veränderung der Regeln, es geht mir darum das die einfachen Regeln die Philosophie des Sports Fußball, wiedergeben. Einfaches Spiel, Tor und Spielschluss ist wenn der Schiedsrichter pfeift.
Ich kann damit gut leben, auch wenn ich mich gerne über die Pfeife aufrege😎


dewm
13. November 2017 um 19:03  |  628133

@TOJAN um 18:45 Uhr: Mache ich.

Ich bezog mich auf Dich, da Du meintest, der Schiedsrichter als Faktor, der auf das Spielgeschehen eingreift, wäre Dir ein Graus. So in etwa verstand ich Dich vorgestern Nacht.

Sollte das falsch gewesen sein. Bitte ich Dich um Entschuldigung.

Sollte ich Dich jedoch korrekt verstanden haben, dann sagt Dein aktueller Kommentar nicht, dass Du NICHT den VB „ausdehnen“ würdest, wenn weitere technische Möglichkeiten kämen. Rechenleistung, KI + IoT werden diese Möglichkeiten bald (vielleicht in 10 bis 15 Jahren) schaffen. Entscheidungen wären wirklich immer (!) korrekt („gerecht“) und das in Echtzeit und ohne verzögernde Bildschirmkontrolle am Spielfeldrand. Der Schiedsrichter als entscheidender Mensch wäre dann überflüssig. Würde Dir das gefallen oder nicht?


Tojan
13. November 2017 um 19:17  |  628134

@dewm
nein würde es nicht und genau das verstehst du nicht. es geht auch mir nicht darum den fußball in einen sport aus einsen und nullen zu verwandeln.

Wünschenswert für mich ist, dass klar! den regeln widersprechenden! entscheidungen des schiedsrichters minimiert werden. es geht mir weder darum den ermessensspielraum abzuschaffen noch dem schiedsrichter die möglichkeit der spiellenkung zu entziehen.

der VAR soll den schiedsrichter in meiner vorstellung genau da unterstützen, wo er etwas nicht richtig sieht bzw sehen kann, also genau die aufgabenstellung weiterführen, die heute bereits die linienassistenten zum teil übernehmen, obwohl diese rolle im ursprünglichen fußball auch nicht vorher gesehen war.

es geht nicht darum jeden kleinen zweifel auszuräumen, da man so irgendwann genau dazu übergeht jede entscheidung zu überprüfen. der VAR sollte ein mittel sein, welches einzig und allein im wirklichen notfall eingesetzt wird, weswegen die neuen DFB richtlinien meiner vorstellung vom VB auch komplett widersprechen.

ob man dann über den VB den teams einen direkten zugriff auf die schiedsrichterentscheidungen ermöglichen sollte, ist darüber hinaus noch eine andere frage.


dewm
13. November 2017 um 19:20  |  628135

Alles klar TOJAN: Bitte um Entschuldigung! Deine Intension ist bei mir angekommen. Ich nehme meine „Unterstellung“ zurück.


Spree1892
13. November 2017 um 19:20  |  628136

Gibt es kein Liveticker? Sehr schade.


idarap
13. November 2017 um 19:22  |  628137

Männer, Klasse, Podcast, freue mich schon auf
den nächsten, macht Spaß !!


psi
13. November 2017 um 20:01  |  628138

Das Spiel Italien- Schweden überträgt heute
RTL Nitro.


13. November 2017 um 20:04  |  628139

Kurzbericht auf RBB eben, zu Hertha im Dialog. Soll sehr spannend sein was dort alles zur Sprache gekommen ist bisher. Nicht nur neues Stadion, sondern auch Fragen zu Investor, Fan verhalten und Kommunikation zwischen Fans und Verein sowie Fragen zur Mannschaft. Echt schade das dort von Anfang an niemand da ist und berichtet.


hurdiegerdie
13. November 2017 um 20:05  |  628140

Ich bin ja schwer bei Jörn Meyn.


hurdiegerdie
13. November 2017 um 20:10  |  628141

dewm
13. November 2017 um 18:28 | 628128

Willst du mir jetzt (mit) smart kommen?


13. November 2017 um 20:16  |  628142

Die Morgenpost hat da schon mal was wegen der Mitgliederversammlung nächsten Montag
https://www.morgenpost.de/berlin/article212533545/Hertha-Satzungsaenderung-ist-entscheidende-Frage.html?service=amp


Ursula
13. November 2017 um 20:38  |  628143

@ dewm

Hast Du Dir extra „freigenommen“, um
Dich „ehrenamtlich“ einer „guten Sache“
zu widmen, den VB eben nicht unwider-
sprochen salonfähig werden zu lassen (?)…

…mit dem Nebeneffekt, selbstloser zu
formulieren und sich für „ungeschickte“
Äußerungen in Entschuldigen zu üben!

Also bitte, hat was…

So viel Zeit und „Quantität“ haste ja bei
„immerhertha“ m. E. noch nie investiert!?

Liegt Dir am Herzen (VB) waa, oder nur Urlaub….?

# PRO „VB“ nach Testphase wieder beenden!


dewm
13. November 2017 um 20:40  |  628144

@HURDIE: Einigermaßen smart bin ich doch wohl hoffentlich immer.

Wenn, dann interessiert mich die klare Abgrenzung, die Dir bewusst ist, mir jedoch nicht und den Verantwortlichen wohl auch nicht. Du schreibst immer, dies und das gehörte nicht dazu. Ich weiß das jedoch nicht. Andere machen ständig (Verfahrens-) Vorschläge und SORRY (bei COCO, stand es schon wieder) wollen mehr „Gerechtigkeit“. Dabei setzen diese „Gerechtigkeit“ mit „Regelkonform“ gleich. Ich kann damit nichts anfangen, sind ja nicht umsonst unterschiedliche Worte. Für mich ist Gerechtigkeit immer eine Frage der Perspektive. Beim Fußball gibt es mehrere Perspektiven. Deshalb ist das Argument in der Frage PRO und CONTRA VB nicht hilfreich. Diskussionen und die SPD scheiter(t)n ja meistens wenn Gerechtigkeit angeführt wird. Hin und wieder muss die Gerechtigkeit, die Regeln verbiegen oder „passend machen“ und das würde der VB dann wiederum verhindern…


13. November 2017 um 20:48  |  628145

..alle bei rtl-nitro wünschen sich Italien statt Schweden bei der WM.- Meine Güte..ich komme da nicht mit. Anscheinend brauchen viele Menschen übersteigerte, schon chauvinistische Emotionen..und brauchen wild gestikulierende Männer, die zu aboluten Memmen und /oder Schauspielern werden..Nee, klar bin ich für Sverrige…aber sowas von!!
Prognose: Vermutlich werde ich am Ende aber wieder bei den losern sein..


Seppel
13. November 2017 um 20:58  |  628146

Tojan
13. November 2017 um 18:03 | 628125
Du willst mich nicht verstehen. Ich kann und will es nicht ändern. 🙂
.
Es geht mir nicht um eine Veränderung der Regeln, es geht mir darum das die einfachen Regeln die Philosophie des Sports Fußball, wiedergeben. Einfaches Spiel, Tor und Spielschluss ist wenn der Schiedsrichter pfeift.
Ich bin raus zu diesem Thema. tschüß


hurdiegerdie
13. November 2017 um 21:03  |  628147

dewm
13. November 2017 um 20:40 | 628144

Ich verstehe dich langsam besser. Du bist halt auf der „wehret den Anfängen“ Schiene.


Pro
13. November 2017 um 21:06  |  628148

Wieder gute Unterhalrung….
Der Tee hat wohl auch geholfen….
Auch der 2. Podcast ist gut gelungen
freue mich auch schon auf den nächsten,
macht Spaß !weiter so…!
Vielleicht mal mit Ausschnitten von den Presse Konferenzen nach den Spielen……
Somit auch als mögliche Gesprächs Vorlagen. u.a.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
13. November 2017 um 21:06  |  628149

@HerthaimDialog

so, gerade zurück aus dem „Green’s“. Waren etwa 120 Mitglieder da.
Anbei die wichtigsten Aussagen.

Auswirkung einer Satzungsänderung mit Spielort Berlin:

Präsident Werner Gegenbauer: Es ist wurscht, ob 75 Prozent zustandekommen. Wenn es 51 Prozent sind, die für den Standort Berlin stimmen, ist das Thema entschieden. Weil wir als Präsidium nichts gegen die Mehrheit der Vereinsmitglieder unternehmen werden.

Stand der Verhandlungen mit dem Senat in der Stadion-Frage

Gegenbauer: Es ist schwieriger, als man gemeinhin annimmt. Dafür gibt es Gründe. Wir haben aber mit dem Senat verabredet, dass wir bis Jahresende verhandeln und erst dann öffentlich reden. Daran halten wir uns.

Wieso wird über einen Umbau des Olympiastadions geredet, wenn Hertha weiter nur Mieter wäre

Gegenbauer: Der Vorschlag, ob das Olympiastadion umgebaut werden kann, war einer des Senats. Wir helfen dabei, diese Frage zu untersuchen.

Was unternimmt Hertha gegen die diffamierenden Banner in der Ostkurve?

Finanzchef Ingo Schiller: „Das ist inakzeptabel. Leider benutzt eine kleine Anzahl von Fans die Bühne Hertha BSC, um eine Privatfehde mit den Kölnern auszufechten. Wir wollen alles unternehmen, um das zu unterbinden.

Wieso macht sich Hertha bei der Zuschauer-Auslastung im Olympiastadion zur Lachnummer der Nation?

Schiller (seufzt): Dieses Problem ist älter als vermutlich alle Anwesenden im Saal. Dazu ist ie DFL-Ansetzungsliste unterirdisch. Gegen Borussia Dortmund am Freitag zu spielen, das ist extrem schädlich für uns


Wieso gibt es im Internet nicht mehr die Pressekonferenzen nach Bundesliga-Spielen zu sehen?

Manager Michael Preetz: Das ist ein Rechtsproblem, das im Zuge des neuen Fernsehvertrages entstanden ist. Da hakt es noch an der einen oder anderen Stelle. Aber dieses Problem wird in Kürze gelöst sein. Dann gibt es die Pressekonferenzen wieder zu sehen.

Traut Hertha Muhammed Kiprit es nicht zu Profi zu werden? Es heißt, er hätte ein Angebot aus Wolfsburg.

Preetz: Dass Talente der Hertha-Akademie gerade bei unserem Nachbarn besonders auf dem Zettel stehen, ist nichts Neues. Natürlich trauen wir ihm den Weg in den Profifußball zu. Aber wie bei allen Talenten geht es darum, wie wir den Weg gestalten. Er hat neben U19 auch schon in U23 gespielt. Er hat bereits bei den Profis trainiert. Wir reden mit ihm und seinem Berater.

Wie Hertha Mathew Leckie das Toreschießen beigebracht hat.

Preetz: Ich bin im Sommer, als ich in der Reichsstrasse bei Butter-Lindner war, von einem Hertha-Fan angepampt worden, was wir mit diesem Blinden aus Ingolstadt wollen. Seither habe ich von dem nichts mehr gehört. Wir haben Mathew geholt, weil er über Bundesliga-Erfahrung verfügt. Weil er schnell und robust ist. Und weil wir gesehen haben, dass er in Ingolstadt häufig in der Zone im Strafraum war, wo man zu Torabschlüssen kommt. Warum es dort nicht geklappt hat, und bei uns so gut: Das ist Fußball. Manchmal kann man es nicht erklären.

stay tuned 1/2

.


13. November 2017 um 21:15  |  628150

Danke @ub!


hurdiegerdie
13. November 2017 um 21:17  |  628151

apollinaris
13. November 2017 um 20:48 | 628145

Ich gucks im Schweizer, wesentlich „objektiver“, aber wer es nicht schaut: schaltet rein. Ein hoch-intensives Spiel.

Eine Menge diskusssionswürdiger Entscheidungen, alles ohne Videobeweis.


dewm
13. November 2017 um 21:17  |  628152

@URSULA um 20:38 Uhr: Ich sitze ja eh vor dem Rechner…

Der VB und deren Auswirkungen auf das Spiel und die daran interessierten Menschen ist ein hoch spannendes Thema zu dem ich HIER mehr beitragen kann als mit „Wunschaufstellungen“. Ich hoffe natürlich auch anderen bringen meine formulierten Gedankengänge in die eine oder andere Richtung weiter. Mir helfen meine Formulierungen und die Entgegnungen anderer, mein Verständnis zu justieren.

Die Bitte um Entschuldigung gehört zum Stil. Bei TOJAN war meine Bitte angebracht, da ich ihn aufgrund meines Missverstehens wiederholt falsch interpretierte. Das musste richtig gestellt werden.

@HURDIE um 21:03 Uhr: Ja. Ich denke weiter. Und wenn ich lese, was Einige im Fußball sehen und von diesen aber auch von den Spielern verlangen, dann… Ich glaube aber, wir sind vorerst durch. Lass uns über die weiteren „Kobolze“ der Verantwortlichen staunen!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
13. November 2017 um 21:18  |  628153

@HerthaimDialog
2/2

Wie reagiert Hertha auf die Rekordstrafe vom DFB zu den Pyros aus dem Gästeblock beim Pokalspiel in Rostock?

Finanzchef Schiller: Da wurden 100.000 Euro in der Nacht verpulvert für nichts. Dort wurden Menschen gefährdet und die Werte des Fußballs missachtet. Personen die identifiziert werden, haben mit Sanktionen zu rechnen. Wir behalten uns vor, Strafen auf einzelne Täter umzulegen. Das hat der Bundesgerichtshof gerade in letzter Instanz für rechtens erklärt.

Wie geht Hertha gegen jene vor, die beim Auswärtsspiel in Freiburg aus dem Hertha-Block heraus den gegnerischen Kapitän bespuckt haben.

Schiller: Es wurde Personen identifiziert. Und es wurden auch bereits Strafen ausgesprochen.

Wie geht das eigentlich mit KKR weiter, dem Finanzinvestor?

Schiller: Es gibt für Hertha und wird auch keine finanzielle Belastung durch KKR geben. Die Mindestlaufzeit von sieben Jahren ist bekannt. Wir haben ein Vorkaufs- und Veto-Recht, wenn KKR seine Anteile veräußern will. KKR ist zufrieden mit Entwicklung der Bundesliga und von Hertha im besonderen. Die Partnerschaft ist stabil. Außerdem ist bekannt, dass KKR die Möglichkeit hat, seine Vorauszahlung in seine Anteile (gemeint ist: Erhöhung des Aktien-Anteils von 9,7 auf 33,3 %/Anm.ub) zu wandeln auf Grundlage des Marktwert von Januar 2014 (damals Marktwert Hertha: 220 Mio Euro/Anm.ub). Dieses Wandlungspecht gilt bis 2021. Die bei KKR können sehr, sehr gut rechnen. Sie setzen auf Wertsteigerung. Heute ist Hertha wesentlich mehr Wert als 220 Mio Euro … Ich glaube, dass die Wertentwicklung sich auch in kommenden Jahren fortsetzen wird. Gerade, wenn wir uns in der oberen Tabellenhälfte der Bundesliga etablieren.

Wie steht Hertha zur geplanten Zusammenlegung der Regionalligen Nord und Nordost?

Preetz: Dieser Vorschlag kommt weder aus dem Norden noch aus dem Nordosten, sondern aus dem Süden der Republik. Wir sind dagegen. Wir sind für die Beibehaltung der Regionalliga Nordost. Aber es gibt einen Straffungsbedarf. Das Thema ist noch nicht zu Ende diskutiert.


jenseits
13. November 2017 um 21:20  |  628154

Podcast war wieder sehr interessant und hat mir Spaß gemacht. Danke, weiter so!

Ich schließe mich an: Italien – Schweden ist ein intensives und sehr spannendes Spiel.


Ursula
13. November 2017 um 21:23  |  628155

…dennoch Schweden besetzt keine
Halbräume und steht viel zu tief…

…ob das lange gut geht?

Die Italiener sind gut organisiert
und HOCH agressiv beim frühen
Gegenpressing, halten sie das durch?

UND das mit „Elf Mann“…?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
13. November 2017 um 21:23  |  628156

@nkb

Kurzbericht auf RBB eben, zu Hertha im Dialog. Soll sehr spannend sein was dort alles zur Sprache gekommen ist bisher. Echt schade das dort von Anfang an niemand da ist und berichtet.

diesem Manne kann geholfen werden 😉
(s. 21.06 und 21.18 Uhr)


jenseits
13. November 2017 um 21:26  |  628157

Jedenfalls sind die Italiener nicht mehr so schwach wie im Hinspiel. Aber richtig gefährlich werden sie trotzdem noch nicht.


hurdiegerdie
13. November 2017 um 21:33  |  628158

Danke UB,
sehr interessant.


psi
13. November 2017 um 21:34  |  628159

Die Diskussion der letzten Tage über den VB
habe ich mit großem Interesse verfolgt.
Interessante Sichtweisen, die mir mehr Klarheit
verschafft haben.
Wollte mal ein kleines Dankeschön dafür loswerden.

Danke auch an @UB, scheint eine harmonische Veranstaltung gewesen zu sein, wie schon in der Abendschau erwähnt wurde.

So, jetzt schaue ich wieder das spannende Spiel an.


pathe
13. November 2017 um 21:35  |  628160

@Uwe Bremer
Ein ganz herzliches Dankeschön für die umfangreichen Informationen von Hertha im Dialog!!


13. November 2017 um 21:36  |  628161

Ich finde nur, dafür das so viele über ihren Herzensverein meckern, sind da 120 Anwesende nicht ein bisschen wenig?
Die Mehrzahl der Mitglieder ist nicht am Dialog interessiert?


jenseits
13. November 2017 um 21:43  |  628162

Danke, @Uwe, für die Zusammenfassung der Aussagen. Nicht uninteressant.


13. November 2017 um 21:43  |  628163

..krasses Kampfspiel..die Schweden mit zwei herausragenden Szenen..mehr brauchen sie eigentlich nicht; aber lange können sie dieses Ergebnis-Halten nicht durchstehen, der Druck der Italiener ist auf Dauer zu stark.-Bin gespannt, wie sie die 2. HZ angehen: im Mittelfeld klare Dominanz der Italiener.
Daumen drücken..


jenseits
13. November 2017 um 21:47  |  628164

Der Knackpunkt war die Verletzung von Johansson. Svensson konnte in das hochintensive Spiel nicht hineinfinden. Den Vorteil konnten die Italiener nutzen und Schweden findet nicht mehr in die Zweikämpfe.


Opa
13. November 2017 um 21:52  |  628165

Die Schweden sind keine Italiener
Durchaus sehenswertes und sehr verbissen umkämpftes Spiel, auch wenn das fußballerische „Niwo“ eher nicht einigen klangvollen Namen von Akteuren auf dem Platz entspricht. Schweden mit kontrollierter Defensive, Italien im Vorwärtsgang mit dem Messer zwischen den Zähnen, bisher ohne Defensivfehler. Beide würde ich gerne bei der WM sehen, wir haben da zudem noch eine Rechnung offen, Zeit, dieses Trauma zu beenden, indem wir die Italiener bei einer WM auf dem Platz schlagen. So sympathisch mir die Schweden nach meiner Östersund Tour auch sind: Forza italia!

Hertha im Dialog
@UB: Danke für die Zusammenfassungen von Hertha im Dialog. Gab es seitens der Vereinsführung ein Statement, ob und wie man die Mitglieder überzeugen will, den Satzungsänderungsanträgen nicht zuzustimmen?

Zielgruppen und Wettbewerb US Sport?
@Tsubasa aus dem Vorblog:

Tsubasa
13. November 2017 um 17:23 | 628115

Also ich dachte immer es geht um Sport. Der Seppel schwört auf die 17 Regeln der sehr einfachen Sportart Fußball, die gerne komplizierter inzeniert wird, als sie überhaupt ist.
Jedenfalls beim Fußball wird nach diesen 17 Regeln gespielt und die haben sich durch den VB nicht geändert. Woher die Aufregung?

Der Videobeweis rüttelt an Grundfesten wie der Tatsachenentscheidung.

Nach der Torlinien-Technik und dem VB werden noch weitere Reformen nötig, um den Sport weiterhin auf höchstem Niveau fair und praktikabel zu halten.
Nettospielzeit wäre so ein Punkt bspw. bei 2×30 Minuten. Die Empörung wird groß sein, aber zum Glück sind die meisten von uns eh nicht die Zielgruppe und der Fußball von 2025 kann die Empörung verkraften.

Und am Ende nennt sich die Sportart dann American Football? Ich kenne niemanden, der es als Bedürfnis sieht, die Nettospielzeit einzuführen. Woher kommt denn die Sau, die Du da durchs Dorf treibst? Mir ist auch unklar, was die Torlinientechnologie mit dem höchsten sportlichen Niveau zu tun haben soll. Ich sehe Woche für Woche im MIttelfeld der Liga ziemlich langweilige Kicks, die sind trotz Torlinientechnologie nicht besser geworden. Die Stadien haben bei solchen Kicks zudem Probleme mit der Auslastung. Warum wohl? Sicher nicht, weil der Videobeweis oder anderes Gedöns wie Nettospielzeit gefehlt haben soll.

Lässt man alles beim Alten wird die heutige Zielgruppe weiter zum US-Sport abwandern oder lieber Netflix schauen.

Das ist ein interessanter Punkt und Du hast natürlich absolut Recht. Horden von Zuschauern wandern von der Bundesliga ab zu NFL, NBA, NHL oder Nascar. Aus diesem Grund konnte die DFL gerade einen TV Vertrag abschließen, der knapp unterhalb des bisherigen Einnahmeniveaus lag 🙄

Wer lieber Netflix gucken will, soll das tun, aber deswegen die Regeln ändern? Und US Sport steht in Europa allein schon wegen der Übertragungszeiten und der fehlenden Live-Besuchsmöglichkeit nicht im Wettbewerb zur Bundesliga.


Tf
13. November 2017 um 21:59  |  628166

Beim VB dreht sich die Diskussion zu sehr um die Buli.
Was ist mit den leidigen Schiri-Leistungen bei internationalen Turnieren?
Wenn man guten Schiris, die die Altersgrenze überschritten haben, ermöglicht als Off-Schiris zu walten, halte ich das für ne gute Idee.


Tojan
13. November 2017 um 22:04  |  628167

@opa
dass die derzeitigen TV verträge nichts mit der derzeitigen konsumentenlage zu tun haben, ist dir dabei schon bewusst oder?

genauso wie die zweistelligen wachstumszahlen, die der ach so verpönte US-sport hier zu lande hat?

die NFL hat am sonntag abend, also zur top-spielfilmzeit, inzw. über 7% marktanteil. keine konkurrenz? sei dir da mal nicht so sicher.


psi
13. November 2017 um 22:09  |  628168

Bin gespannt, ob die Italiener das Tempo durchhalten.


hurdiegerdie
13. November 2017 um 22:09  |  628169

Opa
13. November 2017 um 21:52 | 628165
Der Videobeweis rüttelt an Grundfesten wie der Tatsachenentscheidung.

Hast du nicht kürzlich einer Montagssitzung zur Identifikation von Schwalben zugestimmt?


Opa
13. November 2017 um 22:10  |  628170

@Tojan: Ein NFL Spiel ist allemal spannender als ein Dorf- oder Werksduell wie Golfsburg gegen Leverkusen, was zudem im Pay- statt Free-TV läuft. Das Sprichwort mit den Äpfeln und den Birnen ist Dir geläufig?


Tojan
13. November 2017 um 22:13  |  628171

@opa
gerade weil NFL im free-tv läuft und so vor allem in den jüngeren zielgruppen eine deutlich größere reichweite hat, IST es eine konkurrenz 😉


Opa
13. November 2017 um 22:15  |  628172

Das liegt doch aber nicht am Videobeweis, sondern an der Verfügbarkeit.


Tojan
13. November 2017 um 22:22  |  628173

nur zerstört der videobeweiß da ja scheinbar nichts. und ja, das ist äpfel mit birnen.

du redest von der auflösung der tatsachenentscheidung als großes problem, dabei ist die ja jetzt schon durch die sportgerichte und nachträgliche entscheidungen unterhöhlt. dazu plädierst du für eine nachträgliche bestrafung von schwalben, was das ganze noch weiter verwässert.

dazu kommt die frage: was hat das direkt von der schwalbe benachteiligte beteiligte team von einer späteren bestrafung? der eigentliche schaden ist dann schon längst angerichtet.


sunny1703
13. November 2017 um 22:24  |  628174

Der antifussball und provbspiegel.

http://www.spiegel.de/sport/sonst/super-bowl-die-nfl-kaempft-mit-sinkenden-einschaltquoten-a-1131925.html

Stimmt das?

Irgendwo habe ich gelesen am we überträgt pro 7 e-sports, da geht es bestimmt gerecht zu.

Danke für die Infos @ubremer

LG sunny


Tojan
13. November 2017 um 22:35  |  628175

@sunny
der artikel ist über die einschaltquoten in den USA, nicht hier.

und ja, am sonntag kommt Player Unknowns Battlegrounds und CS:GO auf pro 7.


Dd.
13. November 2017 um 22:38  |  628176

5 min. Nachspielzeit!
Wo holen sie die her?
IT-SW


Tf
13. November 2017 um 22:39  |  628177

Bayrische Verhältnisse


Opa
13. November 2017 um 22:41  |  628178

Achso, ich verstehe, es geht beim Videobeweis um Popularität und Einschaltquoten gegenüber den US Sportarten. Wäre es da nicht einfacher, Cheerleader den Videobeweis tanzen zu lassen oder wilde Löwen in die Arena zu führen?


ahoi!
13. November 2017 um 22:41  |  628179

! ALTER SCHWEDE !


Opa
13. November 2017 um 22:42  |  628180

Gratulation an Schweden.


hurdiegerdie
13. November 2017 um 22:44  |  628181

Achso, ich dachte immer der Fussball braucht keinen Videobeweis, weil die Einschaltquoten höher sind.


jenseits
13. November 2017 um 22:44  |  628182

Auch wenn die Italiener im Vergleich zum Hinspiel besser waren, letztendlich waren sie ideenlos. Also Glückwunsch Schweden.


Tf
13. November 2017 um 22:45  |  628183

Kein italienischer Autokorso in der Stadt. Himmlische Ruhe. Wer hätte es gedacht….


Opa
13. November 2017 um 22:47  |  628184

Jetzt beim Italiener Köttbullar bestellen 😀


Tojan
13. November 2017 um 22:47  |  628185

@hurdi
danke.


pathe
13. November 2017 um 22:54  |  628186

Wer gegen Schweden in 180 Minuten kein Tor schießt, fährt verdient nicht zur WM. Bitter für die Italiener. Gut für uns!!


sunny1703
13. November 2017 um 22:56  |  628187

Auch von mir Glückwunsch nach Schweden.

@tojan soviel ich mitbekommen habe, hatte bis vor noch nicht allzu langer Zeit Baseball ähnliche „Probleme“, wie es sie jetzt in der nfl gibt. Ich bin mir sicher die kommen da wieder raus, so wie auch unser Fußball tiefen erlebt hat und da wieder rausgekommen ist ohne die Sportart an sich auf den Kopf zu stellen.

Vielleicht gibt es ja eines Tages eine Superliga der oberreichen teams und da gibt es dann vb, nettospielzeit und was weiß ich. Aber jetzt belasse es bei dem vb, so er denn mal halbwegs funktioniert.

Vielleicht kann ja der altmodische Fußball vielen Sportarten doch Tipps geben, wie sie wenigstens zu 20% so erfolgreich sind wie der altmodische fussball.

Aber nee, das wäre arrogant.

LG sunny


Tojan
13. November 2017 um 23:00  |  628188

@sunny
vom finanziellen standpunkt ist die NFL deutlich erfolgreicher als die weltsportart fußball.


hurdiegerdie
13. November 2017 um 23:03  |  628189

sunny1703
13. November 2017 um 22:56 | 628187

Vielleicht kann ja der altmodische Fußball vielen Sportarten doch Tipps geben, wie sie wenigstens zu 20% so erfolgreich sind wie der altmodische fussball.

Du meinst so Tipps wie Körperflächenvergrösserung und passives Abseits?


Dd.
13. November 2017 um 23:57  |  628190

Rekik muss mit „Grippe“ abhaken bei der niederländische „Elf“, und reist nicht mit nach Rumänien.


14. November 2017 um 2:57  |  628191

„..finanziell ist die nfl erfolgreicher als die Bundesliga“ huch“..was ist mit den Ebenen passiert? _wir schweifen ab__wir stolpern..
„wenn der Spieler nachträglich gesperrt wird, hat der Gegner ja nichts mehr davon“..Ja..genau. Aber der Fussball an sich. Der Sport. – Da hat uns der Engländer (wieder mal ) was voraus..Mit dem praktizierten VB hat diese Schwalben_Identifizierung nur die Technik gemeinsam, nicht die Substanz…
***
Ich finde es cool, dass die Schweden die Fussballmacht Italien nach Hause geschickt hat.-Klar, mit ner Menge Glück. Aber wer die Kader miteinander vergleicht..kann doch nur staunen!- Heja sverigge!!
Die Italiener haben fair verloren und die Schweden, trotz allem Kampf, sehr diszipliniert gespielt, mit verhältnismäßig wenigen Fouls in den gefährlichen Regionen: davon kann die Hertha der letzten Wochen ne Menge lernen!
Forsberg und alles Kreative ruhte heute: so geht Fussball eben auch immer noch. -Alles zu seiner Zeit 😉


sunny1703
14. November 2017 um 4:38  |  628193

@tojan

Wenn dann vergleichen wir doch bitte die Umsätze beider Sportarten weltweit.

@hurdie

Habe ich das falsch in Erinnerung oder warst Du nicht ein Befürworter des passiven Abseits? !
Nein @hurdie ich halte jeden Ratschlag des Fußballs in Richtung einer anderen Sportart für anmaßend, doch das gilt ebenso in die andere Richtung.
Jede Sportart soll aus sich heraus Änderungen zulassen, in erster Linie dann welche von der Basis bis zu den Profis.
Beim Einsatz von Technik in profiligen der sportart sollte eigentlich zählen ob sich diese in der Sportart als solche bewährt. Leider ist die Diskussion beim vb zu heiß gelaufen, zu aggressiv geworden.
Zurück bringt nur wieder aggressive Kampagnen durch die Medien und das jetzt ist auch zu sehr im Fokus negativer Schlagzeilen. Deshalb meine Ansicht, wenn es in dieser vb Form weiter solche Probleme gibt, dann nur noch eine Überprüfung einiger weniger entschiedenen Situationen wie Tor, Elfer und rote Karte. Und das als Pflicht. Damit wird @dewm als Zuschauer auch nicht glücklich sein, doch anders wird es in dieser medialen Welt der polarisierung nicht mehr gehen.

Das gefällt mir nicht, ein test muss am ende die Bestätigung als auch die nichtbestätigung als sinnvolles Instrument zur Folge haben können.

Zu Fouls und Schwalben habe ich genug geschrieben. Ihnen ist durch die Zeitlupe im tv zur weltgeltung innerhalb des Fußballs verholfen worden. Der vb hat da höchstens einen noch verstärkenden Effekt, aber er ist nicht die Ursache.

Italien seit 58 mal wieder nicht bei einer WM, sowas kann eine reinigende Wirkung haben. Ich bin jedoch zu wenig am Fußball dort interessiert um Fehler erkennen zu können.

LG sunny


fechibaby
14. November 2017 um 9:01  |  628195

Gelsenkirchen träumt und hofft!
1958 fand die Fußball-WM ohne Italien statt.
1958 wurde Sch…04 Deutscher Meister.
2018 findet die WM ohne Italien statt.
2018 wird Sch…04 Deutscher Meister.

Hoffentlich nicht.
Ein Leben lang, keine Schale in der Hand!


Herthapeter
14. November 2017 um 9:19  |  628196

Ich freue mich ebenfalls für die Schweden!
Dass Italien an einem Gegner gescheitert ist, der mit furchtbarem Catenaccio ein 0:0 über die Zeit gerettet hat, freut mich am meisten.

Aber: Mit Videobeweis wären die Schweden wohl nicht weitergekommen. Wäre das nicht gerechter? Könnten wir ja in diesem Forum mal diskutieren. 🙂


Tf
14. November 2017 um 9:26  |  628197

Bei der WM werden wieder exotische Schiedsrichter auflaufen. Da wird es noch besser….


Opa
14. November 2017 um 9:55  |  628198

Ebenen?
Na klar gibt es mehrere Ebenen bei dem Thema VB und weshalb sollten wir diese nicht diskutieren? Der eine sieht es aus dem Blickwinkel der sportlichen Gerechtigkeit, ein anderer aus Gründen der Wettbewerbsfähigkeit, ein Dritter beleuchtet wirtschaftliche Aspekte und Arbeitsplätze und dann gibt’s da noch eine Fraktion, die Spieler Gras fressen sehen, sich aufregen und den Schiri am Brandenburger Tor baumeln sehen will. Das ist die Bandbreite der Volkssportart Fußball. Das ist der Grund, weshalb wir hier manchmal diskutieren wie die Kesselflicker. Ich finde das großartig!

Wer die Musik bestellt…?
Mir ist dabei bewusst, dass vermutlich wie so oft derjenige am Ende gewinnen wird, der die Musik bezahlt. In dem Fall das Fernsehen, wobei das so nicht ganz richtig ist, denn auch das Fernsehen muss sich refinanzieren. Wer die traurige Stimmung beim ehemaligen Stimmungsklassiker England gegen Deutschland in Wembley gesehen hat, der kann ahnen, wie die Zukunft des Fußballs aussehen wird und dann werden die ganzen hochtrabenden Pläne mit cleanen Arenen, Moderationsblondinensprechapparaten und TV Compounds betriebswirtschaftlich gelöst werden, weil es schlicht nicht mehr refinanzierbar ist. Das sich wie einst bei der Tulpenspekulation drehende Rad der Investoren kommt dann zum Stoppen, wenn am Ende keiner mehr kauft (oder sich etwas anderes mehr lohnt).

Und der Fußball?
Diese wundervolle Sportart mit 11 gegen 11, ein Ball, zwei Tore, simple Regeln? Der kommt bei der Diskussion heute schon zu kurz. Man lasse sich nur einige Argumente der letzten Tage auf der Zunge zergehen. Man müsse aufpassen, dass nicht noch mehr Zielgruppe zu den US Sportarten abwandert z.B. hat mich sehr amüsiert. Ja, warum denn eigentlich nicht? Wenn die weg sind, kann der Fußball so bleiben, wie er ist. Das selbe gilt für das Operettenpublikum. Ich brauche das nicht, dass die VIP Bereiche den eh schon viel zu teuren Spielbetrieb finanzieren. Ich brauche die „Kumpels“, die auch bei einem Abstieg in die Oberliga dabei wären.

Zerrbild?
Der „moderne Fußball“ ist zu einer Varieténummer verkommen. Und es wird von modernen Conférenciers jedes noch so müde Gähnduell angekündigt, als würde der Kaiser von China persönlich zu den Unwürdigen herabsteigen. Profanes wie Bochum gegen Heidenheim wird zur Not zum „Hassduell“ aufgejazzt, obwohl es nichts zu hassen gibt außer diejenigen, die so einen Unsinn in die Mikros sprechen oder uns sonstwie glauben lassen wollen, das sei nur noch Unterhaltungsindustrie. Glauben diejenigen ernsthaft, dass „Hertha – das Musical“ ein Kassenschlager würde?

Schrulligkeitsebenen?
Und so streiten wir weiter auf diesen vielen Ebenen. Meist in vorhersehbaren, manchmal in überraschenden Koalitionen, garniert mit allerlei persönlichen Schrulligkeiten wie Brille suchen, Hochleistungsrentnern, Hackepeter vertilgen, Schnaps brennen, Denken, Rempeleien, missinterpretierter Rechtschreibung, penetrantes Siezen, Tatort- und Filmempfehlungen, Musealem, Verrechnen oder Häme kübeln. Liebe Steinbruchgruppe, auf in einen neuen Tag!


Opa
14. November 2017 um 10:01  |  628199

Fahnenschwenker aufgepasst
Preetz will lt. kicker strittige Szenen auf der Videowand zeigen


Blauer Montag
14. November 2017 um 10:05  |  628200

Video, Video – ja das macht den Fußball froh,
Video, Video macht den Fußball froh.
Willst du sauberen Fußball haben,
musst du im Geschäft nach Video fragen.
Video, Video – ja das macht den Fußball froh,
Video, Video macht den Fußball froh.
Video, Video – ja das macht den Fußball froh,
Video, Video macht den Fußball froh.

Gehst du in den Fanshop hinein,
Kauf was Schönes für den Fußball ein.
Video, Video – ja das macht den Fußball froh,
Video, Video macht den richtigen Fußball froh.
Video, Video – ja das macht den Fußball froh,
Video, Video macht den Fußball froh.

Ein Fußball will immerzu spielen,
Ein Fußball will immerzu spielen.
Ich gebe ihm was,
ich geb‘ ihm was zu spielen und bezahle ihn dafür.
Und das ist gut.
Der Fußball frisst mir den Haare vom Kopf,
Ein Fußball frisst den ganzen Tag.
Damit es ihm gut geht,
will er spielen
Ich spiele mit ihm.
Er frisst mich auf.

Video, Video – ja das macht den Fußball froh,
Video, Video macht den richtigen Fußball froh.

Text BM – Musik Helge Schneider


U.Kliemann
14. November 2017 um 10:09  |  628201

Psychologieebenen ,mal wieder ein echter Opa.


Herthas Seuchenvojel
14. November 2017 um 10:09  |  628202

@Opa um 10:01:
find ich nichtmal schlecht
wenn dazu noch die Kommunikation über Stadionlautsprecher läuft, wird es „vielleicht“ etwas transparenter

@hurdie:
ich habe eben mal bei „Wahre Tabelle“ nachgeschaut
wir sind neben Hamburg und Leverkusen die dritte Mannschaft, die bisher weder vom Vb bevorzugt noch benachteiligt wurde
vielleicht streiten wir deshalb hier mit Herzenslust, weil wir bisher keine direkten Erfahrungen damit gemacht haben 😉
weder negativ noch positiv
die Entscheidungen gegen Wolfsburg (da, wo der ICE „fast“ nie hält^^) waren wohl reine Schiribestätigungen, keine Korrekturen
wird wohl dort offiziell nicht als Videobeweis gezählt


elaine
14. November 2017 um 10:16  |  628203

ich habe eben mal bei „Wahre Tabelle“ nachgeschaut
wir sind neben Hamburg und Leverkusen die dritte Mannschaft, die bisher weder vom Vb bevorzugt noch benachteiligt wurde

nunja, aber die haben den VB beim Bayernspiel auch als richtig eingestuft. Das halte ich für sehr subjektiv. Wenn man diese Fehlentscheidung mit ins Auge fasst, dann fallen wir aus der Statistik heraus.

Früher fand ich die Abstimmungen des Gremiums da ziemlich korrekt, aber seit einem Jahr hat das auch sehr nach gelassen


U.Kliemann
14. November 2017 um 10:26  |  628204

Wenn es nach der Polizei geht,gibt es bald keine
Tuborgplörre mehr bei Herthas Heimspielen.
Wäre nicht wirklich ein Verlust.


Opa
14. November 2017 um 10:33  |  628205

@U.Kliemann um 10:26 Uhr: Zwei Faktenchecks:

1. Es wird im Oly Carlsberg ausgeschenkt, nicht Tuborg (das gehört als Marke zu Carlsberg, wird aber nicht ausgeschenkt).

2. Das Alkoholverbot ist keine Neuigkeit. Grundsätzlich ist der Alkoholausschank nach §23 der Sicherheitsrichtlinien des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Stadien untersagt. Einzige Ausnahme:

Mit ausdrücklicher Einwilligung der örtlich zuständigen Sicherheitsorgane, unter maßgeblicher Einbindung der zuständigen Polizeibehörde, kann der Veranstalter auf seine Verantwortung hin, je nach örtlichen Gegebenheiten, ausnahmsweise den Ausschank von alkoholreduziertem Bier, von Bier oder Getränken mit vergleichbar geringem Alkoholgehalt vornehmen… Die erteilte Einwilligung wird widerrufen, wenn aufgrund alkoholbedingter Ausschreitungen weitere Vorfälle zu prognostizieren sind.


U.Kliemann
14. November 2017 um 10:49  |  628206

Stimmt ,wobei Plörre bleibt Plörre.Nur lt
Mopo möchte die Polizei aufgrund der
Vorkomnisse vom Febr. beim Spiel gegen
E. Frankfurt ein generelles Alk.Verbot bei
allen Herha Heimspielen.Ohne jede Aus-
nahme.Hertha ist dagegen,klar man verzichtet
natürlich ungern auf Carlsberg .Bringt ja
immerhin was ein.


Opa
14. November 2017 um 11:09  |  628207

Prohibition beim Fußball, Fleischessen als Sünde, Altherrenwitze verpönt…? Was für Zeiten! Was kommt als nächstes?


paulpepper
14. November 2017 um 11:21  |  628208

Genau @opa
Contra Prohibition!
Eliot Ness soll da bleiben wo er hingehört.
Nämlich nach Chicago 1930 😀
…und gegen Fleisch und „Herrenwitze“ hab ich übrigens auch nichts einzuwenden! 😀 😀


Blauer Montag
14. November 2017 um 11:36  |  628209

Treffen sich Alice Schwarzer und Rainer Brüderle an der Tür zum Finanzamt …. 🙄


Opa
14. November 2017 um 11:40  |  628211

Zur Prohibition hat Sigmund Freud die passenden Worte gefunden:

Dort will man jetzt den Menschen – offenbar unter dem Einfluss der Frauenherrschaft – alle Reiz-, Rausch- und Genussmittel entziehen und übersättigt sie zur Entschädigung mit Gottesfurcht. Auch auf den Ausgang dieses Experiments braucht man nicht neugierig zu sein.

Parallelen zur heutigen Zeit sind sicher rein zufällig 😉


paulpepper
14. November 2017 um 11:44  |  628212

Der Mann wusste offensichtlich von was er spricht 😉


14. November 2017 um 11:51  |  628213

@Opa: Rein zufällig!


Jack Bauer
14. November 2017 um 12:04  |  628214

@Alkoholverbot:

Finde ich im Zusammenhang mit den Vorkommnissen vor dem Frankfurt Spiel etwas merkwürdig. Diese Auseinandersetzung hatte nichts mit Alkohol und erst recht nicht mit dem Alkoholausschank im Stadion zutun. Zumal es gegen Frankfurt und bei anderen „Risikospielen“ eh kein Alkohol gibt und es bei den Spielen, bei denen es Alkohol gibt und gegen „neutrale“ Gegner geht, erfahrungsgemäß sehr wenig passiert. Für mich ein relativ sinnfreier, aktionistischer Vorstoß der Polizei. Die Leute, die es unbedingt brauchen, werden vor dem Spiel umso mehr trinken und das Aggressionspotential auf der Anreise, wo es für die Polizei viel problematischer ist einzugreifen, als im und ums Stadion, wird steigen.


Herthas Seuchenvojel
14. November 2017 um 12:13  |  628216

naja, wer dat alloholleichte Biergeschmacksvortäuscherchen braucht, um seinen Alkpegel zu heben, dem ist eh nicht mehr zu helfen
besonders bei den Preisen 😀


heiligenseer
14. November 2017 um 12:18  |  628217

@Seuche: Hast du nicht auch einen Tipp an alle, wie man an das leckere Getränk auch auf anderem Wege herankommt? So lange man es nur trinkt und nicht wieder rauslässt, sollte das doch im Bereich des legalen liegen, oder?


Herthas Seuchenvojel
14. November 2017 um 12:28  |  628218

@heiligenseer:
wie lange und wieviel willst du an 2,5 Prozent Alkanteil süffeln, bis du Stadionpartystimmung hast?
ich denke mal, so etliche Lebern im Stadion bauen das Ganze schneller ab, als sie es sich zuführen können, ohne dauerhaft an der Rinne stehen zu müssen 😉

und nein, ick trinke kaum bis kein Biertäuschungsmanöver da, die 4 € kriegt notfalls der Bettler an der S- bzw. U-Bahnstation


apollinaris
14. November 2017 um 13:16  |  628219

zum Freud- Zitat: Der Einfluss der“ Frauenherrschaft“, die Freud da anspricht, spiegelt eher Freuds kaputtes Frauenbild wider: die Paralelle ist: zeitgleich mit der Einführung des Frauenwahlrechts, wurden die Prohibitionsgesetze diskutiert…Zusammenhang?
Ansich ging es Freud aber um etwas anderes: im Rahmen seiner Auseinandersetzung mit Religion, kam es zu diesem Nebensatz

Fundstück
http://www.westlicht.com/sammlung/fotosammlung/wein-fuer-die-fische-des-missouri/

Ich sehe da keine Paralellen zu unserer Zeit.


14. November 2017 um 13:37  |  628220

Laut Kicker:
Berlin: Youngster macht auf sich aufmerksam –
Premier-League-Klubs an Hertha-Talent interessiert

Einige Talente aus dem bei Hertha BSC hochgelobten 99er-Jahrgang haben es bereits in den Profikader geschafft und wie Arne Maier oder Palko Dardai sogar schon Pflichtspiel-Einsätze bei den Profis gefeiert. In der Länderspielpause durfte auch Muhammed Kiprit bei der Mannschaft von Pal Dardai reinschnuppern. Der Stürmer, der sich in der A-Jugend treffsicher zeigt, hat nun das Interesse zweier Premier-League-Klubs geweckt.


pathe
14. November 2017 um 13:37  |  628221

Kiprit

Neben Wolfsburg sind wohl auch West Ham und Everton an einer Verpflichtung interessiert…

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/710593/artikel_premier-league-klubs-an-hertha-talent-interessiert.html

Da Kiprit bei uns keinen Profivertrag hat, wäre außer der üblichen Ausbildungsentschädigung wohl nicht mal eine Ablöse drin, oder?


pathe
14. November 2017 um 13:42  |  628222

Es ist wirklich zum Kotzen, dass ein Beitrag mit Link, der editiert wird, erstmal wieder verschwindet…

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/710593/artikel_premier-league-klubs-an-hertha-talent-interessiert.html

Nach Wolfsburg sind wohl auch West Ham und Everton an einer Verpflchtung von Kiprit interessiert.

Mehr als eine Ausbildungsentschädigung ist im Falle eines Wechsels mangels Profivertrag wohl nicht drin, oder?

Hoffentlich wird das nicht wieder so eine Fehleinschätzung wie seinerzeit bei einem gewissen Ibrahima Traoré…


Alpi
14. November 2017 um 13:58  |  628224

Oder Ivica Olic 😉


14. November 2017 um 14:11  |  628225

noch einen Satz zum gestrigen Italien-Albtraum..der italienische Fussball ist , soweit ich das hier und da lese, völlig kaputt und in Mafiahand.-Die tollen Emotionen, die gestern Steffen Freund & co besangen..widern mich eher an. Höhepunkt: das ganze Stadion soll bei der Schweden-Hymne gepfiffen haben , um dann bei der eigenen sich die Kehle aus dem Hals zu brüllen.- Das erinnert mich dann doch eher an Mussolini- als an die Freude und den Pathos der Iren oder Isländer beispielsweise..und löst starkes Unbehagen aus..
Die brauchen den Neuanfang..allerdings wird das nicht ausreichen.


14. November 2017 um 14:15  |  628226

@Alpi..Olic kam erst etwa 4 Jahre nach Hertha auf die Füsse..da sehe ich keinerlei Fehleinschätzung. Manchmal platzt der Knoten eben sehr spät.


Opa
14. November 2017 um 14:19  |  628227

Zu Prohibition und „kaputtem Frauenbild“ fällt mir im Jubiläumsjahr der Reformation noch ein Zitat Luthers (vielen bekannt als Frauenversteher 😉 ) ein:

„Bist du voll, so leg dich nieder, stehe auf und sauf herwieder.“


Blauer Montag
14. November 2017 um 14:53  |  628228

Den einen platzt der Knoten, den anderen der Kragen. 😀


fechibaby
14. November 2017 um 15:41  |  628229

Was ist der Unterschied zwischen Karstadt und
dem HSV?

Beide sind pleite.
Aber Karstadt hat die bessere Fußballabteilung!


Backstreets29
14. November 2017 um 15:50  |  628230

Wer die Italiener heute mit der Gefolgschaft Mussolinis vergleicht hat von der italienischen Mentalität und ihrer bedingungslosen Liebe zu ihrer Heimat keine Ahnung. Aber es ist leicht die rechte Keule zu schwingen wenn einem etwas nicht ins Weltbild passt


hurdiegerdie
14. November 2017 um 16:20  |  628231

apollinaris
14. November 2017 um 2:57 | 628191

„wenn der Spieler nachträglich gesperrt wird, hat der Gegner ja nichts mehr davon“..Ja..genau. Aber der Fussball an sich. Der Sport. – Da hat uns der Engländer (wieder mal ) was voraus..Mit dem praktizierten VB hat diese Schwalben_Identifizierung nur die Technik gemeinsam, nicht die Substanz… Da hat uns der Engländer (wieder mal ) was voraus..Mit dem praktizierten VB hat diese Schwalben_Identifizierung nur die Technik gemeinsam, nicht die Substanz…

Darf ich das so interpretieren, dass der Sport durch den nachträglichen Videobeweis gewinnt (vielleicht gar gerechter wird), jedoch nicht durch den Videobeweis im Spiel?


Ursula
14. November 2017 um 16:27  |  628232

Man sollte sich doch einmal von
einigen „Internet-Expertisen“ frei
machen, wenn „Sigmund Freud“
zitiert und interpretiert wird….

…vielleicht ein Kolloquium an der
FU (Uni) aufsuchen, bevor man den
doch wesentlich an bahnbrechenden
„psüschologen“ Foschungen beteiligten
„Bruder Sigmund“, in eine dubiose Ecke
stellt! Tja…


jenseits
14. November 2017 um 16:41  |  628233

Ich muss mich ja schon wundern, was hier in den letzten Monaten zusammenkommentiert wird. Vielleicht werdet Ihr einfach nur alt? 😁

TV-Tipp für später:

Um 18 Uhr könnt ihr Euch die deutsche U20 gegen England anschauen. Vielleicht ja wieder mit Maxi und Friede.


jenseits
14. November 2017 um 16:45  |  628234

Das Ganze auf Eurosport.


Herthapeter
14. November 2017 um 16:46  |  628235

@ apollinaris
14. November 2017 um 14:11  |  628225

Was das ätzende, unsportliche Verhalten der italienischen Fans anbetrifft, da sind wir wahrlich auf einem Nenner. Aber gröhlende Fußballprolls mit einem faschistischen Massenmörder gleichzusetzen finde ich fast noch dämlicher; das geht gar nicht!
Ich schätze deine Kommentare im Allgemeinen sehr, aber hier sind dir (womöglich im Eifer des Gefechts) die Relationen abhanden gekommen.


Susch
14. November 2017 um 16:47  |  628236

Oder um 18:30 Uhr die U 21 mit Torunarigha auf Sport 1


jenseits
14. November 2017 um 16:51  |  628237

Oder die U21 in der Pause und im Anschluss für die letzten 30 Minuten schauen. Bedeutet auch weniger Werbung. 😉


Opa
14. November 2017 um 16:59  |  628238

@herthapeter: Zumal das Singen von „Il Canto degli Italiani“ während der Herrschaftszeit Mussolinis verboten war und die Hymne als Symbol des Widerstands gilt.


Herthapeter
14. November 2017 um 17:18  |  628239

@Opa
14. November 2017 um 16:59  |  628238

Mit dem italienischen Liedgut bin ich leider nicht vertraut. Aber wenn die das gesungen haben und das Lied tatsächlich als Song des Widerstandes verwendet wurde, chapeau! Hätte ich nicht gewusst und bestätigt mich natürlich. Danke für den Hinweis!

Oha, sehe gerade: Das ist die Nationalhymne.


backstreets29
14. November 2017 um 17:21  |  628240

Die Hymne wurde sogar zum Symbol des Widerstandes gegen die
Faschisten, nachdem sie unter jenen verboten war.

Nationalisten kämpften gegen Faschisten…..für so manchen
dürfte das schwierig zu verstehen sein, wo das doch so gerne
in einen Topf geworfen wird


dewm
14. November 2017 um 17:30  |  628241

Kunststück @BACKs: Wenn der sich Italiener über „la dolce vita“ identifiziert, kann ihm der Faschist mit dessen ansträngend, bescheuerter Bewegung mal kreuzweise…

Aber ich bin Laie ohne Kolloquium an der FU (Uni)…


backstreets29
14. November 2017 um 17:40  |  628242

Der Italiener identifiziert sich nicht nur über
dolce vita, diese
monostrukturelle Darstellung wird diesem Volk und
diesem Menschen nicht gerecht.


jenseits
14. November 2017 um 17:54  |  628243

Maxi und Friede in der Startelf.


Herthapeter
14. November 2017 um 17:59  |  628244

Du DEWM, (nasale Tonlage) weißt du, ich finde „der Italiener“ total diskriminierend, allen anderen Geschlechtern gegenüber. Die musst du doch in der Diskussion auch mitnehmen.


dewm
14. November 2017 um 18:23  |  628248

Wie geschrieben @HERTHAPETER: Ich bin Laie.

Sangen da gestern eher Frauen oder eher Männer?

In jedem Fall bitte ich darum, meinen POST leicht berichtigen zu dürfen und formuliere nun wie folgt:


Kunststück @BACKS: Wenn sich Italiener über „la dolce vita“ identifizieren, kann denen der (!) Faschist mit dessen ansträngend, bescheuerter Bewegung mal kreuzweise…

Besser, ODER?

PS: „nasale Tonlage“ gefällt mir.


Ursula
14. November 2017 um 18:32  |  628250

dewm
14. November 2017 um 17:

„…kann ihm der Faschist mit dessen
ANSTRÄNGEND, bescheuerter Bewegung
mal kreuzweise…“

Aber ich bin Laie ohne Kolloquium
an der FU (Uni)…

What a pity!

Wurdest Du „angesträngt“, oder bist
Du zum Esel mutiert, den man mit
„Strängen“ vor einen „Karren spannt“…?

Ansonsten ist es HIER ganz schön
„anstrengend“ geworden…

Nächtle!


dewm
14. November 2017 um 18:41  |  628252

VERDAMMT URSULA! Wäre Urlaub doch besser gewesen.

Andererseits machen diese kack Faschisten auch vor nüscht halt.

Merkte ja an: „nur Laie…“ man, man, man, wie konnte mir…

Aber was strengt Dich HIER an? Doch nicht etwa Icke?


Ursula
14. November 2017 um 18:59  |  628255

Nee, nee, seit geraumer Zeit
wieder nicht, Du bist wieder
„menschlicher“ geworden…


dewm
14. November 2017 um 19:05  |  628256

Ich „wieder ‚menschlicher‘ geworden“? Vielleicht der KONTEXT… 😉

ABER: VIELEN DANK!


Ursula
14. November 2017 um 19:18  |  628258

Nichts für ungut!


apollinaris
15. November 2017 um 15:16  |  628420

na, da wurde mein Stöhnen ja heftig falsch verstanden.
aber das lag natürlich auch an meiner arg verkürzten Darstellung. Ich will aber auch nicht allzu weit ausholen.
Wer sich z.B. mal mit Wilhelm Reich und seiner “
Massenpsychologie“ auseinandergesetzt hat, weiss, wie ich das gemeint habe.- Ähnlich geht es mir auch bei Rockkonzerten in Stadien etc.- ich wollte nur einen Kontrapunkt gegenüber dem Gefasel über “ tolle Emotionen“ im Stadion setzen: in vielen Stadien der Welt, mag ich den Emotionen ebenfalls nicht trauen. Türkei z.B.- Cottbus, Kaiserslautern
Wer sich, wie gesagt, etwas mit der Massenpsychologie auseinandesetzt, kommt da schon auf Analogien.- Es geht mir ausschliessslich um die Qualität der Emotionen: aggressive und chauvinistische..vers fröhliche, heimatverbundene..da gibt es gewaltige Unterschiede. In den Medien werden Emotionen aber immer per se als etwas positives dargestellt. Dem ist nun wahrlich gar nicht so.
Wer mich immer noch so versteht, dass ich die italienischen fans als Rechte bezeichne..soll mich bitte anschreiben, dann ersuche ich ausführlich zu antworten


backstreets29
15. November 2017 um 16:37  |  628428

Ich finde es unverschämt, sich jetzt in eine Pseudo-Meta-Ebene zu flüchten, um irgendwas zu relativieren.
Fakt ist: Du hast die italienische Mannschaft als Chauvinisten bezeichnet und die Emotionen im Stadion haben dich an Faschisten erinnert und das fandest du „unbehaglich“

Ich finde es desweiteren ziemlich dreist, hier vorauszusetzen, dass man sich mit Willi Reich auseinander zu setzen hat, damit man das geschwurbelte Wort versteht.

Richtig ist: Es ist ein gravierender Unterschied zwischen Nationalismus und Patriotismus.
Die Aussage zu den Medien ist falsch.

Und jetzt mal unter uns Pfarrerstöchtern: Weisst was mich am allermeisten ankotzt?
Zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit kommt irgendein Möchtegern-Intellektueller aus seiner Tonne gekrochen und will den Menschen vroschreiben, wie sie zu fühlen, zu denken und sich zu benehmen haben.
Diese permanente dogmatische Missionierung verbietet den Menschen jede Freiheit und lässt sie das eigene Denken verlernen.


15. November 2017 um 16:55  |  628429

@backs..Du quatschtst so einen Unsinn, dass ich kaum darauf antworten mag. Erstens habe ich die Mannschaft selbst, völlig ausgenommen, sondern ausschliesslich von den Emotionen im Stadion gesprochen..und ..ja, mir wird seit je unbehaglich, wenn Massen allzu aggressiv unterwegs sind..
Und für dich: der , der von uns hier permanent missionieren möchte und dogmatisch veranlagt ist, bist sehr eindeutig du. –
Ich habe auch nichts vorausgesetzt..Ich hätte statt Reich , auch Bubis erwähnen können, der in einem Interview mal sehr ähnliche Paralellen aufmachte..Ich wollte mit Reich und Massenpsychologier..nur meinen Hintergrund illustrieren.-Aber bei dir: ..Perlen vor die..
Ich schreibe im Übrigen nix vor, sondern rege nur an: die Italiener haben ihren Faschismus nahezu zu 100% verdrängt…sagen Leute wie der Papst u.v.a. Italiener..
Nochmal: ich habe nur die Ähnlichkeit dere Gefühlwelt aufzeigen wollen..und die Mär von der „an sich tollen Emotion“–Jeder mob, der meuchelt, macht das ausschliesslich unter Emotionen. Fehlgeleuteten Emotionen.- Da kann man in manchen Situationen sich schon unbehaglich fühlen, wenn es zu aufgepeitscht ist..Mit Liebe, wie du sagst, hat das wenig
gemeinsam
Der, der hier gerade etwas vorschreiben möchte, bist leider du, backs..
Du bist mir z.B. viel zu aggressiv und äußerst verschwurbelt ideologisch unterwegs..Ich gehe solchen Leuten, wie du gemerkt hast, aus dem Weg, kommen sie nun von links oder rechts..oder sonstwo her..


herthapeter
15. November 2017 um 17:08  |  628430

@ apollinaris
15. November 2017 um 15:16 | 628420

Schöne Darlegung deiner Gedanken! Auch wenn ich mich mit W. Reich nicht auseinander gesetzt habe, ist deine Abneigung zu negativer Masseneuphorie für mich durchaus nachvollziehbar.

@backstreets29
15. November 2017 um 16:37 | 628428

Ich bin in deinem Kommentar in vielem bei dir: Man muss sich nicht mit Philosophie und Metaebenen auseinandersetzen, um Meinungen in einem Fussballforum auszutauschen. Es sollte auch grundsätzlich (nicht nur im Fussball) sorgfältiger zwischen Patriotismus, Nationalismus und Faschismus unterschieden werden. Und ich stimme zu, dass es eindeutig zu viel ideologische Missionierung gibt.

Aber: Der Ton macht die Musik und deine Tonlage ist für meine Ohren etwas zu schrill. @Apollinaris schrieb uns in seinen Kommentaren zu Ita-Swe jedenfalls nichts vor, er äußerste ausschließlich seine Ansichten. Ich habe schon gemerkt, dass er mit seinr Art zu diskutieren einige User zur Weißglut treiben kann, aber in diesem Fall betrachte ich das als unproblematisch. Schalom!


Opa
15. November 2017 um 17:21  |  628431

Seit wann ist der Papst Italiener?


U.Kliemann
15. November 2017 um 17:30  |  628432

1978 ist doch noch nicht so lange her und der
Pius davor war auch Italiener. Ergo kann man
schon mal fast alle Päpste für Italiener halten.


Ursula
15. November 2017 um 17:54  |  628433

# Der Papst ist ITALIENER!!!

Wie HIER als „Klugscheißer“ schon
mehrfach erwähnt, war „bei uns“ die
Christenlehre bis zum Abitur Hauptfach…

Obschon Agnostiker weiß ich NATÜRLICH,
dass der Papst, egal welcher Nation er denn
ursprünglich entstammte, zwei Staatsbürger-
schaften hat, eben seine ursprüngliche und
AUCH oder gerade folglich die italienische
Staatsbürgerschaft!!

Der Papst ist selbstverständlich ITALIENER!!!


backstreets29
15. November 2017 um 17:55  |  628434

@Apo
“ Anscheinend brauchen viele Menschen übersteigerte, schon chauvinistische Emotionen..und brauchen wild gestikulierende Männer, die zu aboluten Memmen und /oder Schauspielern werden.“

und dann heute:
Erstens habe ich die Mannschaft selbst, völlig ausgenommen,

Aber ich schreibe Unsinn.

Wo waren die Italiener denn in Mailand aggressiv?
Du unterstellst Dinge, um sie als Fakten darzustellen um irgendetwas zu konstruieren, was mit der Realität nichts zu tun hat.


U.Kliemann
15. November 2017 um 18:03  |  628435

Beinhaltet die Vatikanische Staatsbürgerschaft
automatisch die Italienische? Ich weiß es nicht.


U.Kliemann
15. November 2017 um 18:06  |  628436

Dann hätte der Papst z. Z.wohl 3 Staatsbürgerschaften.
Mann,mann,mann.Ist ja wie in einem Mafiosi Krimi.


U.Kliemann
15. November 2017 um 18:09  |  628438

Falls Opa heute im Turm sein sollte erhoffe ich
AUFKLÄRUNG. Sorry wegen der Großbuchstaben.
War KEIN Gebrüll.


Opa
15. November 2017 um 18:21  |  628439

@Uschi: Hast Du für diese Behauptung irgendeinen Beleg, irgendeine Rechtsquelle? In den Lateranverträgen, die 1929 vom Heiligen Stuhl und von Italien unterzeichnet wurden, ist in Artikel 9 geregelt, dass derjenige, der seine vatikanische Staatsbürgerschaft verliert und über keine andere verfügt, automatisch italienischer Staatsbürger wird. Aber sicher kein amtierender Papst.

Darf ich Dich zudem daran erinnern, dass die Grünen 2005 Ratzinger die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen lassen wollten, weil dieser in seiner Funktion als Papst Staatsbürger des Vatikans ist? Ratzinger war und ist bis heute Doppelstaatler, aber sicher kein Italiener. Und genauso ist es bei Benedetto. Der ist qua Geburt Argentinier, qua Funktion Staatsangehöriger des Vatikans, aber sicher kein Italiener.

Kannst ja beim hochleistungsrentnern nochmal drüber nachdenken. Aber Du warst doch sicher bei der Unterzeichnung der Lateranverträge dabei, nein, Du wirst sie maßgeblich ausgearbeitet haben, hat das Gedächtnis so nachgelassen? Oder ist das in dem Geheimprotokoll festgelegt?

@U.Kliemann: Müssen wir auf ein anderes mal verschieben. Schreib mich doch einfach mal an.


Ursula
15. November 2017 um 18:28  |  628441

Ich „könnte“, wenn ich „wöllte“
Dir antworten @ Opa, aber
mein Nickname ist „Ursula“…

ÜBRIGENS sondern…?

@ Das Zeitalter des Konjunktivs


Opa
15. November 2017 um 18:28  |  628442

Ich korrigiere mich: Benedetto ist halb Argentinier, halb Italiener, letzteres aber nicht wegen seiner Funktion als Papst.


Opa
15. November 2017 um 18:30  |  628443

@Uschi: Als ob Du nicht „wölltest“ – es liegt am „können“ und das ganz ohne Konjunktiv.


Joey Berlin
15. November 2017 um 18:31  |  628444

Mein Gott Uschi!

Die vatikanische Staatsbürgerschaft ist an das Amt geknüpft und endet… (weiter denken.) Wo ist eigentlich der „Denker“ des Blogs? Seine argentinische Staatsbürgerschaft hat der derzeitige Papst vermutlich auch noch. Nachfragen an: Seine Heiligkeit Papst Franziskus Palazzo Apostolico 00120 Città del Vaticano … 😉

Noch eine gute Frage…
Sigismund Schlomo Freud,
öster. Psychiater und Begründer der Psychoanalyse:

Die große Frage, worauf ich noch keine Antwort gefunden habe, trotz dreißig Jahre Erforschung der weiblichen Seele, ist: Was will die Frau?


zippo
15. November 2017 um 18:49  |  628445

#Opa
ergo-ganz im sinne des #konjunktivs:
hätte SIE abitur, könnte SIE dir auch antworten.


15. November 2017 um 18:58  |  628446

@backs..du bist mir, verzeih , zu aggressiv und ohne jedes (Interesse am Dialog; wirst lieber laut und allgemein
Die Italienner haben fair verloren. -Allen voran Buffon.-Stelle ich mir vor, sie hätten 1:0 wie die Schweden geführt..wie hätte das Spiel der Italiener dann wohl ausgesehen? Nach jeder Berührung der Schweden , hätte es wohl nach Tötungsabsicht ausgesehen…Und selber vermutlich gut ausgeteilz.–Ich denke da an 1970..und das Stadion wäre bei jedem Nichtpfiff ausgerastet…“tolle Emotionen im Giro..“
Aber ich schreibe doch mit keinem Wort, die Spieler seien Faschisten?
Ist mir viel zu mühsam, mit dir zu streiten.
Das Schöne: es gibt viele Menschen, die mich schon beim ersten Satz verstehen. Und wenn nicht, fragen sie kurz nach. Wie Erwachsene das so tun..


Ursula
15. November 2017 um 19:01  |  628447

# DIALOG???

Du gute Güte!!

Die „bekannten Ratten“ haben
nur in den „Kanaluntergründen“
geschlummert…

Das wird HIER in der Tat unerträglich,
so viel Hass und ich kenne DIE gar nicht!

Hübsch hässlich!


15. November 2017 um 19:06  |  628448

@herthappeter…Danke für dein Verständnis
..natürlich braucht niemand Reich gelesen haben . ( Ich widerspreche nahezu 90% seiner Ausführungen, by the way..)..aber es gibt den Hintergrund meines Gedankenganges wider. Das kann man schnell googlen und braucht dann keine Meter an Text im blog meinerseits.
Wenn ich diese Sätze in einer, sagen wir, Sozialarbeiter und Päsxhologenrunde während des Spiels gesagt hätte, wäre gar kein Streit aufgekommen, eher ein bestätigendes “ da sagste was..“…Zumal die auch wüssten, dass ich Italien und Italiener und sowieso das Theatralische sehr mag. (Pantelic) – Aber es gibt eben zwei Seiten dieser Medaille, wenn es um Stadion-Emotionen geht..


Opa
15. November 2017 um 19:18  |  628449

Pantelic ist Italiener? Donnerwetter, der Abend der Erkenntnisse. Was kommt als nächstes? Erwin Lottemann wird Papst in Wuppertal?


monitor
15. November 2017 um 19:33  |  628450

Das wird HIER in der Tat unerträglich,
so viel Hass und ich kenne DIE gar nicht!

Es gibt hier keinen Hass, aber dafür jede Menge Taschentücher in der Mitte des Blogs! 😎


monitor
15. November 2017 um 19:35  |  628451

Man erkennt, das Pantelic eigentlich Italiener sein müßte, wenn man sich mit Physiognomie gut auskennt. 😉


Ursula
15. November 2017 um 19:37  |  628452

# Ich habe es geahnt…

Was nehmt IHR „Abiturienten“ nur
zu Euch, dass IHR SO reagiert…?

„…SOWIESO das THEATRALISCHE
sehr mag. (Pantelic)“…

Richtig lesen und diskutieren lernen,
dann antworten Euch auch die
„Konjunktive“! Schwaches Bild! Nächtle!

Stimmt, dieser „Trittbrett-Spezie“ hat
noch gefehlt! Tja…

Na dann, tschüssle!


dewm
16. November 2017 um 0:37  |  628467

#TURM + Wart!

Lieber APO

„Im traurigen Monat November“ ist’s… und ich nehme mir heraus, HIER eine kleine Anmerkung zu Deinem POST um 19:06 Uhr zu machen. NEIN, keine Angst, es werden keine 27 Capita (und schon gar keine Treibjagd [wie kommt man eigentlich auf sowas?]) sondern nur eine bescheidene Antwort auf Deine aufschlussreiche Formulierung. Ich lese bei Dir folgendes:

„[..] natürlich braucht niemand Reich gelesen haben . ( Ich widerspreche nahezu 90% seiner Ausführungen, by the way..)..aber es gibt den Hintergrund meines Gedankenganges wider. Das kann man schnell googlen und braucht dann keine Meter an Text im blog meinerseits.
Wenn ich diese Sätze in einer, sagen wir, Sozialarbeiter und Päsxhologenrunde während des Spiels gesagt hätte, wäre gar kein Streit aufgekommen, eher ein bestätigendes “ da sagste was[..]“

Ich glaube, in diesen Zeilen steckt viel drinnen, an dem ich darlegen kann (und das gilt, der Einfachheit halber, auch ohne den Kontext der Vor-Kommentare), warum dieser Tage der Umgang mit Dir so unendlich kompliziert ist und weshalb genau DU diesen, eigentlich aus Gleichgesinnten, bestehenden BLOG derart beschwerst:

1. Bitte hole die ImmerHerthaner dort ab, wo sie stehen und setze bei NIEMANDEM voraus, dass Wilhelm Reich gelesen wurde, auch wenn Du gönnerhaft darüber hinwegsiehst, sollte der eine oder die andere Reich doch nicht gelesen haben… Hier ist ImmerHertha!

2. Bitte weise auf keine Ausführungen hin, denen DU selber zu 90 % widersprichst! Wie sollte man einen Gedankengang auf DICH zurückführen, wenn DU diesen doch um 90 Prozent widersprichst?

3. Bitte formuliere so, dass man Dich auch ohne „googeln“ versteht! Deine „BLOG-Freunde“ erwarten von Dir auch kein „googeln“, um sie zu verstehen.*

4. Bitte akzeptiere, dass wir hier bei ImmerHertha sind und nicht in einer „Sozialarbeiter und Päsxhologenrunde“!

Bitte APO: Vielleicht ist es aktuell das entscheidende Problem EINIGER hier, um einmal (!) nicht NUR für mich zu sprechen. Wir ALLE kommen aus den unterschiedlichsten Ecken des Lebens. Und lass Dir gesagt sein, ich spreche (schreibe) aus Erfahrung: Wir ALLE (+ URSULA) sind nicht die Schlechtesten. Viele von uns gehören zu den BESTEN! Versuche Dich doch BITTE einfach EINMAL (und danach immer wieder!) auf unser aller Niveau (hinab) zu begeben! Wenn Du etwas liest, atme durch und überlege, wie Du uns idealerweise nur als ImmerHerthaner ansprechen könntest! Und das in einfachen Sätzen, die Du vorm Senden mindestens EINMAL quer gelesen hast. Ich bin davon überzeugt, den meisten von uns reichte das. Wenn DU dazu auch, sollte es wirklich angemessen sein, eine „Fehlformulierung“ eingestehen würdest, gelangtest DU zu wahrhafter Größe und man würde DICH viel, viel ernster nehmen.

Außerdem will ich Dir an dieser Stelle sagen (weil es mir besonders wichtig ist), ich danke Dir herzlich, dass ich durch DICH im Leuchtturm, mitten in Schöneberg, viele wunderbare Abende mit feinen ImmerHerthanern oder besser ausnahmslos (!) feinen Menschen verleben durfte.

Herzlichst Dein
d.e.w.m.

*Lieber Uwe, könntest Du bitte die „Nutzungsbedingungen“ (auf die ein mündiger BLAUER BLOGGER immer wieder hinweist) derart erweitern, dass jeder hier sich so ausdrückte, dass man er/sie auch ohne zusätzliches „googeln“ verstanden werden könnte.


16. November 2017 um 2:36  |  628469

siehste, ,genau das meine ich opa. Du kennst mich, weisst , dass ich hier bestimmt 100 mal über Pante gesprochen habe. Ich nehme ihn doch nur als Beispiel dafür, dass ich Theatralik mag. Ich habe nichts von einer Nationalität geschrieben. Ist nur der Italiener theatralisch?- Das ist bewusstes Falschverstehen.
und nun zu dir@dewm: nach ein paar Zeilen habe ich nicht mehr weitergelesen…nur sehr quer. Kam mir zu bekannt vor..Ich sehe keinen Sinn mehr darin, mich anzustrengen für etwas, das mich nicht mehr interessiert. Wie ich dich schon vor Wochen wissen ließ.
Du schreibst also nur, um permanent anderen etwas über mich erzählen zu wollen. Das machst du nicht nur ziemlich schlecht , sondern auch ohne das geringste Interesse an einer echten Auseinandersetzung, nur mit Publikum. Denn sonst hättest du mein Angebot angenommen, statt nun mich wiederholt in diesem blog in (d)eine überflüssige Diskussion zu verwickeln. Das nenne ich borniert, würde ich umgekehrt nicht machen.-


dewm
17. November 2017 um 0:54  |  628555

Lieber APO,

es ist DIR unbenommen, meine Zeilen an Dich (nur sehr quer bzw. nicht weiter) zu lesen, so wie es mir erlaubt ist, auf Deinen Zeilen in aller Öffentlichkeit einzugehen. Da ich als dewm sehr borniert bin, ist mir letzteres sogar sehr wichtig. Dabei freue ich mich natürlich über weitere Deiner Antworten…

Du zeigst an Hand dieses Austauschens Deinen Wesenszug als „APOLLINARIS“, der von Dir bei ImmerHertha geschaffenen „Kunstfigur“. Das schreibe ich deshalb, da es mir wichtig ist klarzustellen, es geht mir nur um genau diese „Kunstfigur“. Diese „Kunstfigur“ kommuniziert öffentlich über den „Kanal“ ImmerHertha. Deshalb begegne ich dieser „Kunstfigur“ über eben diesen „Kanal“ an keiner anderer Stelle treffe ich diese. Niemandem möchte ich etwas über Dich erzählen. Warum auch? Es ist diese „Kunstfigur“, die u.a. mich einer „Treibjagd“ bezichtigt. Dir steht es frei, das Medium zu wechseln. Aber Du hast nicht das Recht, (ständig) die Regeln nach Deinem Belieben zu ändern. Genau das tust Du jedoch, in dem Du mich zum Medianwechsel aufforderst, bzw. mich dafür kritisierst, keinen Medienwechsel vorzunehmen, trotz Deiner Aufforderung. Diese permanenten Regelwechsel (Beispiele deutete ich in meinem obigen Kommentar an) nervt viele andere hier und mich. Genau und auch NUR darum geht es mir in diesem und dem vorherigen Kommentar an Deine „Kunstfigur“, denn deshalb gerätst Du immer wieder mit anderen ImmerHerthanern zu unterschiedlichsten Themen aneinander. Warum das so ist, weißt Du besser als ich, geht mich auch gar nichts an.

Ich will es Dir an Hand des „Pantelic-Beispiels“, dass Du „gegen“ OPA anführst noch einmal aufzeigen. Du hast den Namen Pantelic im Zusammenhang mit „Italienern“ genannt, denen DU (so verstehe ich Deine Formulierung) grundsätzlich Theatralik unterstellst, worüber sich OPA wunderte und fragte, ob Du Pantelic für einen Italiener hältst. Du verlangst von OPA, DEINE alten Aussagen (Theatralik, Italiener, keine Ahnung) zu erinnern und ernst zu nehmen. Das ist soweit in Ordnung. ABER „gleichzeitig“ bezeichnetest Du OPA letzte Woche als „kleine Dre…schleuder“, da er Dich an Deine alten Aussagen erinnerte, die Du mal eben „negiertest“. Das ist EIN Beispiel Deiner permanenten einseitigen Regeländerungen, die Du anderen während des Gespräches (der Diskussion) auferlegst. Und hier sage ich ganz klar: Das sehr unschön. Unter diesen Maßgaben, ist eine Diskussion mit Dir eigentlich unmöglich und führt zu den permanenten Problemen.

Nichts für ungut..

PS: Das Schöne ist, Du liest meine Texte. Noch mehr freue ich mich natürlich darüber, wenn DU wieder antwortest.


18. November 2017 um 4:24  |  628749

@dewm..Ich habe deinen letzten Beitrag niuht angeschaut
Weil es mir reicht: ich lade dich zu einem Gespräch unter 4 Augen ein, um einiges mal zu bereden!
Du weisst, wie du mich erreichen kannst..ich weiss es nicht.-


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige