Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Donnerstag, 30.11.2017

Langkamp trainiert individuell

(sst) – Hallo Herthaner, morgen ist schon wieder Freitag, Bundesliga also. Aus Berliner Sicht gar nicht verkehrt, dass Hertha erst am Sonntag gegen Frankfurt eingreift. Verteidiger Sebastian Langkamp bleibt so noch ein Tag mehr Zeit, um seine schmerzhafte Hüftprellung zu überwinden.

Langkamp trainierte individuell

„Ich muss mal sehen, wie es gleich geht. Dann entscheiden wir“, sagte Langkamp, bevor er sich in dem Moment Richtung Trainingsplatz begab, als seine Mitspieler gerade runter kamen. Individuelles Training stand für den Verteidiger auf dem Programm, wie das ausschaute könnt hier hier im Bild sehen:

Wenn alles gut geht und er keine Schmerzen verspürt, will Langkamp am Freitag wieder mit der Mannschaft trainieren. Sollte das nicht möglich sein, dürfte ein Einsatz am Sonntag als höchst unwahrscheinlich gelten. Niklas Stark könnte dann wieder den Platz neben Karim Rekik einnehmen.

Hohes Tempo im Training

Langkamps Mitspieler hatten am Donnerstag einen recht anstrengenden Tag hinter sich zu bringen. Am Vormittag ging es bei den Spielformen ordentlich zur Sache. Dardai ließ Angriffsvarianten einstudieren, Überzahlspiel, Unterzahlspiel, immer auf engem Raum, immer mit viel Tempo.

Nachmittags blieb der Schenckendorffplatz leer, in der Halle wurden Kraftübungen abgehalten.

Hier noch zwei kleine Nachträge. Die Kollegen von Hertha TV haben mit Julian Schieber nach dessen erstem Training am Mittwoch gesprochen. Hört doch mal rein, falls ihr Lust habt:

Und dann ist da noch Cicero. Kollege Uwe Bremer, auf allen Kontinenten zu Hause, hatte ja bereits erwähnt, dass der ehemalige Herthaner gerade dabei ist, in seiner Heimat Brasilien sportlich großes zu vollbringen.

Ex-Herthaner Cicero gewinnt Copa Libertadores

Im ersten Finalspiel um die Copa Libertadores hatte Cicero für seinen Klub Gremio Porto Alegre das Siegtor beim 1:0 gegen Lanus geschossen und auch das Rückspiel gewannen die Brasilianer vergangene Nacht mit 2:1. Dieses Mal zwar ohne Cicero-Treffer, aber es reichte ja auch so. 33 Jahre ist Cicero inzwischen alt, wir gratulieren ganz herzlich und sagen obrigado für die zwei Jahre im Hertha-Trikot.

Training ist am Freitag unter Ausschluss der Öffentlichkeit


85
Kommentare

Kommentar schreiben 


Tojan
30. November 2017 um 18:49  |  630732

Ha


psi
30. November 2017 um 18:56  |  630735

Ho


Herthas Seuchenvojel
30. November 2017 um 19:03  |  630737

He


pathe
30. November 2017 um 19:07  |  630738

Hertha BSC


dewm
30. November 2017 um 19:12  |  630739

Der Meister von der Spree


blauball
30. November 2017 um 19:22  |  630740

@fussballfreund83
Der Kevin ist natürlich von seinem aktuellen Verein überzeugt und will immer gewinnen. Die grossen Sprüche macht er nicht mehr, die Luft braucht er nun zum rennen, doch sowas gehört zum Ballyhoo vorm Spiel dazu. Jedenfalls sehe ich Herthas Mannschaft besser aufgestellt. Die vielen Leihspieler jede Saison kann Kovac bisher immer gut zu einer Einheit formen. Das ist nach meiner Meinung kein Zukunftsmodell, nicht nachhaltig.


Freddie
30. November 2017 um 19:30  |  630741

Ach ja, der Cicero…
Vielleicht der beste Kopfballspieler, den wir je hatten.
Supertiming und starke Technik.


hurdiegerdie
30. November 2017 um 20:11  |  630747

Ich freue mich für Cicero, der ja fast vor der Invalidität stand. Nun hat er nochmals einen Titel.


heiligenseer
30. November 2017 um 20:22  |  630748

@hurdie: Kann es sein, dass du Cicero mit Lucio verwechselst?


Exil-Schorfheider
30. November 2017 um 20:24  |  630750

@heiligenseer

Hab ich interessanterweise ja auch.
Man kann bei den vielen Hertha-Brasilianern aber auch durcheinander kommen…


monitor
30. November 2017 um 20:24  |  630751

Ich habe keine Ahnung warum hier so von Cicero geschwärmt wird, der an einer der beiden sportlichen Dellen auch so seine Anteile hatte.

War das mit der Invalidität nicht Lucio?


Freddie
30. November 2017 um 20:28  |  630752

War Lucio


monitor
30. November 2017 um 20:29  |  630753

@freddie
Ich habe zur Absicherung gerade nochmal TFmarkt und Wiki auf Cicero gegen gescheckt.

Also für die Rubrik „Wie konnten wir den …“ ist er wohl kein Kandidat! 😉


Freddie
30. November 2017 um 20:29  |  630754

Was macht eigentlich Gilberto?
@monitor
In ersten Jahr war Cicero doch klasse?


heiligenseer
30. November 2017 um 20:30  |  630755

Es war das Spiel gegen Schalke, als sich Lucio die Verletzung zuzog. Während der Liveübertragung „erkannte“ Fritz von Thurn und Taxis Sofian Chahed. Es dauerte mehrere Minuten bis ihm endlich einer sagte, dass Lucio der am Boden liegende ist.


monitor
30. November 2017 um 20:34  |  630756

Hertha Brasilianer:

Es muß zwei Brasilien geben, eins wo der BVB seine Fußballer herholte und eins, wo Hertha Dieter Hoeness eingekauft hat. 🙂


monitor
30. November 2017 um 20:37  |  630757

@Freddie
Im Gegensatz zu dem Foul an Lucio, kann ich mich an Cicero überhaupt nicht mehr erinnern.
Ging bei Hertha damals zu, wie im Taubenschlag. 😉


hurdiegerdie
30. November 2017 um 20:40  |  630758

heiligenseer
30. November 2017 um 20:22 | 630748

uups, ja habe ich verwechselt, peinlich, peinlich


Ursula
30. November 2017 um 20:41  |  630759

…UND Alex Alves (unglaublich, aber längst
verstorben), Gilberto UND MARCELLO…??

„Damals“ ist man nur „deretwegen“ ins
Oly gegangen


monitor
30. November 2017 um 20:44  |  630761

An Gilberto kann ich mich gut erinnern, weil ein Vater mit seinem Kind, zu spät kommend, im Oly auf dem Weg zu seinem Platz mir gerade die Sicht versperrte, als Gilberto ziemlich früh ein Tor erzielte. Er hat sich freundlich entschuldigt und wir haben uns darauf geeinigt, daß wenn es für Hertha schlecht laufen sollte, wir die Nummer einfach noch mal machen! 😉

Nachtrag:
Daß @ursula Gilberto ins Spiel brachte war jetzt Zufall. Bitte nicht angesprochen fühlen!


Bennemann
30. November 2017 um 20:56  |  630762

ich kann mich an alle bisher genannten Brasilianer erinnern, die meisten dieser Erinnerungen erzeugen in mir eine gewisse Sehnsucht… dieses D.H.-Gebashe war für mich damals schon nicht nachvollziehbar…


psi
30. November 2017 um 21:01  |  630764

Gilberto hatte die dicksten Waden in der Liga,
und er war natürlich ein toller Fußballer. 👍


Tojan
30. November 2017 um 21:05  |  630765

man kann es gebashe nennen. man kann es aber auch eine realistische einschätzung des wirkens von D.H. hier nennen. ich denke die einschätzung ist davon abhängig, wie man sein erbe beurteilt…


monitor
30. November 2017 um 21:06  |  630766

@Bennemann
Man kann es auch locker nehmen.

Ich kann mich noch an einen teuren Vizeweltmeister erinnern, der mit viel Bohei begrüßt wurde und nach erfolgloser Zeit hier ganz still wieder ging.


Ursula
30. November 2017 um 21:19  |  630767

Bennemann
30. November 2017 um 20:56

…“dieses D.H.-Gebashe war für mich
damals schon nicht nachvollziehbar“…

Für mich bis heute nicht!!

Mit ein bisschen GLÜCK hätte Dieter
Hoeneß zwei Mal den „großen Wurf“
geschafft und die Hertha wäre die
Nr. 2 hinter dem FCB…

ABER der Mann mit den „temporären,
sportlichen Dellen“ konnte diese
„tanzenden Hoeneß-Festspiele“ nicht
mehr ertragen, obgleich ER sein „bester“
Freund war; hat dies beim zweiten Mal
und die (fast!) Deutsche Meisterschaft
bis heute unerklärlich verhindert…

…Dieter Hoeneß in der entscheidenden
Phase „kastriert“! Tja, das bleibt hängen…

…und genau genommen dadurch Favre mit,
und den Abstieg „besiegelt“!!


Tojan
30. November 2017 um 21:31  |  630768

in der entscheidenen phase, in der hertha aufgrund eines rekordschuldenstands ohne eigenkapital von der DFL im transfergebahren extrem eingeschränkt wurde…


Ursula
30. November 2017 um 21:33  |  630769

@ Bennemann

…natürlich geht das genauer und
auch detaillierter und ich weiß
darum, aber so bleibt es trotzig
bei mir hängen…

…und Dieter Hoeneß zu Recht
feststellte, „Geld hatten wir nie“…

…und wäre nicht aktuell…

Jedes Jahr „neue, erhebliche Miese“!


Ursula
30. November 2017 um 21:50  |  630772

Zur guten Nacht und sicherlich
sehr „pauschal“, ohne „KKR“
stünde Hertha leider noch VIEL
schlechter da, als je unter D.H.,
wäre vielleicht so gar insolvent…

Nu abba wirklich!


Papa Zephyr
30. November 2017 um 21:55  |  630773

Ohje, was für ein Weltbild…..
Jetzt wie auch noch die Hoeneß-Dolchstosslegende erfunden….


Blauer Montag
30. November 2017 um 22:00  |  630774

„Errare humanum est“ schrieb jemand im Vorfred.
Das gilt umso mehr für die Erfinder jedweder Geschichtsklitterung Papa Zephyr 30. November 2017 um 21:55 | 630773 😉


Better Energy
30. November 2017 um 22:09  |  630775

Am Sonntag #BSCSGE heißt der Schiedsrichter Storks und Video macht Drees. Storks ist seit 17.09.17 in der 1. Bundesliga

Hertha ist offenbar auch der Ausbildungsverein für Schiedsrichter


monitor
30. November 2017 um 22:10  |  630776

Und weil der Dieter so ein Guter war, ist der nach Wolfsburg in der Versenkung verschwunden, während der Gegenbauer hier immer noch erfolglos herumschwurbelt? 😉


apollinaris
30. November 2017 um 22:10  |  630777

D. h. Hat Herths wieder salonfähig für moch ( und andere) gemacht. Hatte seine Verdienste und auch starke Trdnsfers, aber auch Flops. Aber nicht mehr als andere.- bei bayern und dem bvb gibt‘s evtl sogar mehr davon..?
Egal: DH hat grosse Verdienste und auch dicke Klöpse. Für @ ursula: ein klares „sowohl als auch“😉 apo-style
Unterm Strich: ich mag den


Bennemann
30. November 2017 um 22:12  |  630778

Naja, nachdem der Dieter damals entsorgt wurde, äußerte sich der oft gelobte Monsieur Favre auf der anschliessenden PK nicht gerade begeistert ob der Wende im Verein. Wenngleich LF zuvor erkennbar kein großer Höneß-Fan war. Insofern wirklich kein Dolchstoß?

Wer mich näher kennt – was hier ja keiner tut – würde wissen, dass ich weder hochjubelnd-jauchzende noch niederträchtig-ätzende Positionen einnehme. Ich ätze manchmal gegen Zeitgenossen, die entweder das Eine oder eben das Andere von sich geben.

Will meinen, sicherlich hat der Dieter nicht alles richtig gemacht, ebenso sicherlich hat er nicht alles falsch gemacht. Bei mir (nur bei mir ist ja hier en vogue) überwiegen gute Erinnerungen an Dieter, nicht nur an den tanzenden, auch an den verbissen an Jürgen Röber festhaltenden Hoeneß…

Ich bin mir sehr, sehr unsicher, wen ich am Sonntag neben Rekik in der IV sehen wollte. Sowohl SL als auch NS haben mir zu viele Elfer verursacht:( Ich wär ja eigentlich für JT, auch wenn dann zwei Linksfüße spielten. Ernst gemeinte Frage: Macht das wirklich einen so großen Unterschied aus?


Better Energy
30. November 2017 um 22:24  |  630780

Bevor alle den Einstieg der UFA – Bertelsmann 1994 bei Hertha nachträglich bejubeln, denkt daran, wir haben am Sonntag ein schweres Spiel. Dazu hat der DFB bekannt gegeben :

Sören Storks (SR), Thorben Siewer, Michael Emmer, Jan. Neitzel-Petersen, Dr. Jochen Drees, Arne Aarninck


monitor
30. November 2017 um 22:27  |  630781

Sicher kein Dolchstoß, eher so eine Sache nach dem Motto, wenn Dein Management bei den angehäuften Schulden nicht endlich wirtschaftliche Früchte trägt scheiden sich unsere Wege!

In der IV sehe noch wie Tohunariga und Rekik sich voll in die Abwehrschlacht schmeißen und spreche deshalb beiden mein Vertrauen aus. Egal mit welchen Fuß!


monitor
30. November 2017 um 22:30  |  630782

Ja und @better?
Wichtig ist doch wie sie entscheiden werden, das können wir jetzt doch noch gar nicht abschätzen!

Es wird also Zeit auf Carl-Heinz Rühl zu sprechen zu kommen…

duckundwech


pathe
30. November 2017 um 23:03  |  630783

@Bennemann

„Ich bin mir sehr, sehr unsicher, wen ich am Sonntag neben Rekik in der IV sehen wollte. Sowohl SL als auch NS haben mir zu viele Elfer verursacht:( Ich wär ja eigentlich für JT, auch wenn dann zwei Linksfüße spielten. Ernst gemeinte Frage: Macht das wirklich einen so großen Unterschied aus?

Ideal ist natürlich die Besetzung mit einem Rechtsfüßer und einem Linksfüßer. Aber es gibt genug Beispiele für Innenverteidigungen mit zwei Rechtsfüßern. Z. B. sind alle vier potentiellen IV der Bayern (Hummels, Boateng, Süle, Martinez) Rechtsfüßer. Aber erstens wird mir jetzt wahrscheinlich jemand erklären, dass es ein Unterschied ist, ob es zwei Rechtsfüßer oder zwei Linksfüßer sind. Und zweitens werde ich hören müssen, wie ich denn auf die verwegene Idee komme, die IV der Bayern mit unserer IV zu vergleichen…


Seppel
30. November 2017 um 23:10  |  630784

Die gestern Anwesenden hatten mich gebeten, einen Kurzbericht zu schreiben. Der Bitte bin ich nachgekommen……
Wer es braucht 😂
Hoffe das Protokoll wird auf der nächsten Sitzung angenommen 😉
Tut mir jetzt leid, aber ich konnte mir das nicht verkneifen. Ich bitte um Entschuldigung!😓


ahoi!
1. Dezember 2017 um 1:39  |  630785

lesenswertes interview mit arne maier in der zeitung mit den vier buchstaben.

http://www.bild.de/sport/fussball/maier-arne/hertha-arne-maier-54036226.bild.html

es gab und gibt ja immer wieder leute, die sagen bei dardai hätten die jungen wenig chancen. die einsatzzeiten von maier sprechen gegen diese these. er kickte zuletzt acht spiele in folge bei den profis, fünf davon in der startelf… und hat nebenbei (zumindest teilweise) das größte laufpensum absolviert. er selbst bezeichnet neben seinen pässen in die tiefe vor allem seine physis als seine große stärke.


jenseits
1. Dezember 2017 um 1:56  |  630786

Seine Vorbilder bei Hertha sind Pal, Weiser und Skjelbred, „weil es einfach eine Ehre ist neben ihm zu spielen“. Das hat er aber schön gesagt. Auch sonst ein Interview, in dem er einen guten Eindruck hinterlässt.


ahoi!
1. Dezember 2017 um 2:19  |  630787

ja, überaus. einen *sehr* guten eindruck sogar 😉 guts nächtle!


apollinaris
1. Dezember 2017 um 4:03  |  630790

Für unsere Jungen klicke ich sogar auf BLÖD: klingt wieder sehr geerdet und bescheiden., was der jubge Mann da erzählt. Ein Modell-Akademie – Zögling. Bei ihm scheint mir es aber keine reine Rhetorik zu sein, sondern fein abgewogen zwischen Bescheidenheit und Selbstvertrauen : auf dem Platz wirkt er ungemein reif; in den Zweikämpfen auffällig mit einer gesunden positiven Aggressivität. Gutes timing. Mut,aber bislang nie Übermut.
Seine Laufwerte waren mir auch aufgefallen, dazu eine erstaunliche Zweikampfführung für einen 18jährigen.
Sein offensiver Instinkt und seine spielerischen Talente machen ihn vielleicht zu einem Nachfolger der Boatengs..🤔🤗
Was bei einem Bigalke oder Mikki in diesem Alter fehlte, bei allem Talent, war der körper. Den hat Maier.
Beispiele wie der formidable Sanchez bei Bayern( der bei der WM ungemein beeindruckte, mit seinen 18)) oder anfangs auch Draxler machen deutlich: nicht zu früh, zu viel erwarten und/oder verlangen und auch ein wenig schützen..das ist der Schlüssel für die weitere Entwicklung
Junge Spieler haben es jedenfalls noch nie so gut gehabt bei Hertha, wie aktuell unter dem ehemaligen Jugendtrainer Dardai
Ich vertraue da dem Fingerspitzengefühl des Ungarn und des Schwaben..eine gute Mischung herzustellen.
Bissel lang, sorry


apollinaris
1. Dezember 2017 um 4:14  |  630792

OT
Für @ luschti.. ich wollte dir noch etwas schicken, hab leider keine Adresse .
Deshalb hier als link

https://youtu.be/zibxL_IODzM


1. Dezember 2017 um 8:25  |  630793

@Arne Maier

Kann mir einer den Zusammenhang zwischen Zahnstand und Rückenschmerzen näher bringen? Ernstgemeinte Frage.


Bussi
1. Dezember 2017 um 8:40  |  630795

google danach … zig Antworten !


fussballfreund83
1. Dezember 2017 um 8:51  |  630796

„Nene“ (schrieb sich anders) würde ich sagen, wenn D.H. genannt wird.

@blauball, ja geht bei Kevin mittlerweile gesitteter zu, Reife ist durch Alter und auch Ausland zu erlangen. Seine Sehnsucht nach der Bundesliga und Heimat muss ziemlich groß gewesen sein.

@Sir bin kein Diagnostiker und Neurochirurg, demnach erklären kann ich das nicht.
Mir ist aber ein Fall im Freundeskreis bekannt, in dem jemand jetzt schönste grade Zähne hat, jedoch Probleme mit Rücken, Kopf und Gelenken bekam.
Sind ja genug Spezialisten hier, interessieren würde mich der Zusammenhang auch sehr.


Elfter Freund
1. Dezember 2017 um 9:01  |  630797

@sir…. gehe regelmäßig zum Osteopathen. Bin auch kein Spezialist. Kleinste Fehlstellungen im Körper können große Auswirkungen haben. Wenn also im Kopf-/Kieferbereich Fehlstellungen existieren, können sich diese im Körper fortsetzen. Ich staune immer darüber, wenn unten am Fuß gearbeitet wird durch sanftes Ziehen etc. (fast nicht spürbar), ich eine Reaktion an den unterschiedlichsten Stellen am Körper wahrnehme , gerade auch an den Stellen, welche mich ebenfalls „peinigen“, z.B. im Rücken. Danach ist wie durch ein Wunder alles wieder schick. Das System ist wieder im Lot, alles befindet sich wieder an der Stelle, wo es hinsoll. Feinjustierung im Körper sozusagen. Das, was Arne Maier berichtet, deckt sich auch mit meinen Erfahrungen.


hurdiegerdie
1. Dezember 2017 um 9:07  |  630798

Schönen guten Morgen,

ich habe gerade nochmals bei Gustav Schwab in den deutschen Heldensagen nachgeschaut.
D. Hoeness wird da nicht erwähnt.


1. Dezember 2017 um 9:19  |  630799

@Hurdie

Dolchstoß kam ja auch erst später.

@Zahnstand

Vielen Dank für die Antworten. Faszinierend, wie der menschliche Körper so manchmal wirkt.


psi
1. Dezember 2017 um 9:48  |  630800

Lang, lang ist’s her, Hertha gewann 6:1 gegen
Frankfurt, das hat Spaß gemacht.😅
Aber ein schlichtes 1:0 würde mir auch reichen.

Brooks war mein Lieblingsnachwuchsspieler, jetzt
ist es A. Maier. Brooks habe ich seine Klopse
immer verziehen, sein Qualitäten überwiegten.
Bei Arne sehe ich das genauso, seine Ruhe am Ball und Gegner
sind beeindruckend, da darf er sich auch mal
einen Fehlpass leisten.😉


Exil-Schorfheider
1. Dezember 2017 um 9:53  |  630801

ahoi!
1. Dezember 2017 um 1:39 | 630785

„es gab und gibt ja immer wieder leute, die sagen bei dardai hätten die jungen wenig chancen.“

Es wäre ja auch schlimm, wenn er es sich nach den Kreativen auch mit den Jungen verscherzen würde.
Irgendeiner muss letztendlich spielen…


heiligenseer
1. Dezember 2017 um 10:05  |  630802

Dardai setzt doch nur auf die Senioren, die man schon vor langer Zeit hätte abgeben müssen und mit denen man um Himmels Willen bloß nicht den Vertrag hätte verlängern dürfen. Jetzt muss man wieder auf ein unmoralisches Angebot aus China hoffen.


blauball
1. Dezember 2017 um 10:07  |  630803

P.D. kann machen was er will, wer ihn nicht mag findet alles was er macht schlecht. Erst ist er so blind, dass er unsere Talente übersieht. Dann sind die ersten besser als alle anderen Alternativen und schon kann er nicht mit den verdrängten Kreativen. P.D. hat öfters gesagt, Selke und Duda sollen sich bis Weihnachten rankämpfen und nächstes Jahr rechnet er dann mit voller Leistung. Selke ist auf dem Weg, Duda noch nicht. Darida und Stocker verletzt, Kalou, Guchi nicht in Form. Es spielen die, die sich leistungsmässig durchgestzt haben.


Opa
1. Dezember 2017 um 10:16  |  630804

Frankfurt, der Prinz und „grie Soß“
Wer nur die Ergebnisse in der Tabelle liest, kann sicher Knödel in der Hose kriegen, aber so ein Auswärtsmonster sind die Frankfurter nicht, eher ein glückliches Lottchen mit Hamsterbacken. Viele unentschieden oder knappe Siege gegen Mannschaften im desolaten Zustand. Für uns könnte das ein Wendepunkt sein, denn wir haben die Chance, die Frankfurter zu überholen. Der Prinz kann den Mund noch so voll nehmen, die Aussicht, dass er danach aussieht wie das gerupfte Hühnchen auf seiner Brust und die Gesichtsfarbe in Richtung „grie Soß“ (die übrigens sehr lecker ist) changiert, lässt die Vorfreude auf den Sonntagnachmittag steigen.

Dolchstoßlegenden?
Also in meiner Wahrnehmung gibt es eine einigermaßen ausgeglichene Bewertung der Zeit des Wirkens von Dieter Hoeness, der sich ohne Frage große Verdienste um Hertha erworben hat, aber eben auch mit extrem hohem Risiko und ungedeckten Schecks agiert hat, unter denen wir bis heute leiden. Wer 2017 dieses letztgenannte Gebahren mit „hätte ja geklappt, wenn er nicht abgesägt worden wäre“ kommentiert, dem ist kaum zu helfen und disqualifiziert sich eigentlich für eine inhaltliche Debatte.

Auch der Vergleich zu „wir wären an Stelle des BVB“ gelandet, blendet das Jahr 2005 scheinbar aus, wo der BVB pleite gegangen wäre, hätte man die Stadionbesitzer von Molsiris (sämtlichst Kleinanleger) nicht um die in der Stadiongesellschaft enthaltene Instandhaltungsrücklage (42,58 Mio. €!) erpresst und hätte man sich nicht vom ungeliebten Steuersünder aus München (lt. eigener Aussage 2 Mio. €) unter die Arme greifen lassen. Beides wäre hier so kaum passiert, das eine mangels Stadion, das andere wohl deswegen, weil die Bayern sich zu dem Zeitpunkt wohl immer noch wegen des Deislertransfers über den Tisch gezogen fühlten und Hertha entgegen der Vorstellung vieler Herthafans für die Liga keine „systemische Relevanz“ besitzt.

In den letzten Jahren seiner Amtszeit musste Dieter Hoeness nach diversen teuren Transferflops den Gürtel enger schnallen, weil die Banken „rote Linien“ zogen. Linien, die so blutrot waren, dass nicht mal mehr die legendäre Schreibmaschine unsere war. Oder um es mit den klugen Worten eines Beitragschreibers von HI zu sagen:

Damals war heute immer besser, und heute ist morgen immer schlechter. Nostalgie ist bekanntlich nicht nur ein schlechter, sondern auch ein falscher Ratgeber.

Man könnte noch Hundebesitzer anfügen. Aber gut.

Ganzheitliche Körperbetrachtung?
Einmal gerade Zähne, immer gerade Zähne? Dafür Rücken? Irgendwas ist ja immer. Doktor Puschipuschi wird uns schon aufklären, wenn sie vom hochleistungsrentnern und Schnapsbrennen mit den Schweinen im Wald zurück ist. Freu mich schon drauf.


Elfter Freund
1. Dezember 2017 um 11:00  |  630806

Mann, @Opa, muss das sein ?


psi
1. Dezember 2017 um 11:41  |  630809

Opa möchte eben das Einstecken und Austeilen im Gleichgewicht halten. 😏


Blauer Montag
1. Dezember 2017 um 11:52  |  630810

Auf der Mitgliederversammlung im November 2017 berichtete ein Präsidiumsmitglied in bewegenden Worten von einer Reise des Präsidenten mit Auszubildenden der Hertha-Akademie zu den Kriegsgräbern in Frankreich. Ich kann nicht sagen, ob darüber ein Bericht in den Webseiten herthabsc.de zu finden ist.

Von daher rege ich fast 100 Jahre nach Ende des ersten Weltkrieges an, das Wort “ Dolchstoßlegende“ beim Gebrauch der deutschen Sprache nicht weiter zu verwenden.


Ursula
1. Dezember 2017 um 11:57  |  630811

…UND…

…sprach der „Dialog“ zum „MONOLOG“,
mach` nur so weiter,…

…dann hast Du mich trotz Deiner „EIN“falt
vergrault!

By Ursula


Exil-Schorfheider
1. Dezember 2017 um 11:57  |  630812

@Blauer Montag

Die „Dolchstoßlegende“ gehört zur deutschen Geschichte wie das Lied „O Du fröhliche“(erschienen 1815, nicht wie fälschlicherweise angenommen 1816!) und wird auch im gymnasialen Unterricht gelehrt.

Warum sollte man das Wort daher nicht weiter verwenden?

—————————————————

@Ursula 11:57

Zwei nicht ausgeführte Rücktrittsandrohungen sind neuerlich neuer Rekord!
Immer weiter!


Blauer Montag
1. Dezember 2017 um 12:01  |  630813

Weil es den Faschisten den Weg zur Machtergreifung 1933 geebnet hat @630812


Exil-Schorfheider
1. Dezember 2017 um 12:10  |  630814

Schöne Anrede…
Man merkt, auf welchem Niveau sich wer befindet…

Vor allem gab es für die Machtergreifung 1933 viele Gründe.
Vielleicht mal nachlesen?


1. Dezember 2017 um 12:10  |  630815

@Montag

Der Begriff „Dolchstoßlegende“ ist ein historischer Begriff. Er demaskiert genau die Aussage des deutschen Militärs von der Legende „im Felde unbesiegt“, dient also der Aufklärung. Hätten mal mehr Menschen den Begriff verwendet. Vielleicht wären die Nazis nicht an die Macht gekommen.


Exil-Schorfheider
1. Dezember 2017 um 12:11  |  630816

Sir Henry
1. Dezember 2017 um 12:10 | 630815

Danke!


dewm
1. Dezember 2017 um 12:12  |  630817

GENAU @BLAUER!

Wenn niemand das „geächtete Wort“ mehr sagt, dann wird der Weg für die „Faschisten“ verstellt und diese werden 1933 nicht die Macht ergreifen…

Achtung: Hertha spielt am Wochenende gegen Eintracht Frankfurt. Reicht Dir das nicht?


Ursula
1. Dezember 2017 um 12:13  |  630818

Schon „damals“ wurden bewusst
„Fälschungen“ konsturiert, um
gewisse Rechtfertigungstheorien
zu entwickeln, wenn auch, wie
(fast!) immer durchsichtig, eben
leicht durchschaubar…

…UND, da sind sie wieder, die Geier!
Du gute Güte! Nächtle! Tschüssle!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
1. Dezember 2017 um 12:19  |  630819

@ursula

über den Ex-Manager ist wie @ursula über die Torwartecke
#hatnixmitRealitätzutun


backstreets29
1. Dezember 2017 um 12:20  |  630820

Oh Elend….jettz muss der Blaue nur noch fordern,
dass man den „Führerschein“ umbenennt.

Sorry, aber was heutzutage gefordert wird, spottet wirklich jeder
Beschreibung.
Historische Fakten sind auch wichtig, damit sich Dinge nicht wiederholen.

Uschi, wenn dir das hier soviel Leiden bereitet, dann zieh das doch endlich durch und bettel nicht ständig um Bestätigung, das du eh nur in Form von Mitleid erhälst


Blauer Montag
1. Dezember 2017 um 12:24  |  630821

Die persönliche Anrede wird hier viel zu oft als persönliche Anmache missverstanden @630820, 630817, 630815 und 630814. 🙁

Deswegen verwende (nur?) ich sie derzeit nicht.
Weitere Erklärungen dazu sind nicht notwendig.
Nachfragen werde ich nicht beantworten.


dewm
1. Dezember 2017 um 12:32  |  630822

@BLAUER: Die „Entmenschlichung“ durch Anrede mit Nummern hast Du nicht erfunden. Aber immerhin übernommen…


Ursula
1. Dezember 2017 um 12:33  |  630823

# Langzeitgedächnis

Um 12:19 Uhr, auch Du mein Sohn Brutus…

…“errare humanum est“ auf Gegenseitigkeit!

Nu abba janz schnell wech!


Exil-Schorfheider
1. Dezember 2017 um 12:38  |  630824

dewm
1. Dezember 2017 um 12:32 | 630822

Schon großartig widerlich von ihm, das stimmt.


hurdiegerdie
1. Dezember 2017 um 12:52  |  630825

Ich muss sagen, ich freue mich darauf, mir den Prinz mal wieder ein ganzes Spiel lang anzuschauen, selbstverständlich in der Hoffnung, dass die Freude an ihm mit 3 Punkten für Hertha übertroffen wird.

Ich bin ein Fan von KPB, spätestens seit ich ihn bei seiner Rede über Rassismus vor der UNO in Genf sehen durfte. Für mich ist er aus seinen Kinderschuhen herausgewachsenen und hat sich zu einer Persönlichkeit entwickelt.


Elfter Freund
1. Dezember 2017 um 13:06  |  630826

Passend hierzu einfach noch den Rasenfunk letzten Spieltag anhören, dort das Spiel Eintracht vs. Leverkusen. Dort wird ne ganze Menge zum Prince gesagt.


jenseits
1. Dezember 2017 um 13:18  |  630827

Die Eintracht hat die zweitbeste Defensive nach Bayern. Mit einem 0:0 wäre ich zufrieden. Obwohl ich ich mich immer ärgere, wenn wir zu Hause nicht gegen die gewinnen.


Exil-Schorfheider
1. Dezember 2017 um 13:20  |  630828

Falls die Trainer-Kritiker und vor allem Rücktrittsforderer am Sonntag wieder Nahrung erhalten, hier eine Alternative, die gerade frei wurde:

https://sport.sky.de/fussball/artikel/magath-muss-in-china-die-koffer-packen/11150927/34240?wkz=WXFNL1


blauball
1. Dezember 2017 um 13:24  |  630829

Der „Fall“ Duda fachlich betrachtet:
PD: Vielleicht ist #Duda zuletzt in ein kleines Loch gefallen. Außerdem spielen wir mit zwei Stürmern, oder #Lazaro auf der Zehn. Aber er steigert sich gerade wieder und wird auch wieder von Anfang an spielen. Denn er ist ein wichtiger Spieler für Hertha BSC.


1. Dezember 2017 um 13:24  |  630830

#Zähne…im Bekanntenkreis habe ich einen ähnlichen Fall bei einer Schmerzpatientin erlebt,,,
Ich konnte es kaum glauben.
Ganzheitliches Denken, Ökologie…ohne diesen Ansatz kommen wir vermutlich nicht weiter..
Hab was lesbares gegoogelt:
https://www.stern.de/gesundheit/zaehne/kieferorthopaedie-wenn-der-ruecken-zahnschmerzen-bereitet-3268830.html


1. Dezember 2017 um 13:27  |  630831

# Wörterbuch der Unmenschlichkeit,,,alles verschwinden zu lassen, schadet mehr als es nutzt.


backstreets29
1. Dezember 2017 um 14:18  |  630832

passt gut auf das NetzDG


1. Dezember 2017 um 14:22  |  630833

Lest ihr eigentlich den Mist den ihr hier verzapft???

OT Hurdiegerdie
Heute 19 Uhr.


hurdiegerdie
1. Dezember 2017 um 14:48  |  630834

moogli
1. Dezember 2017 um 14:22 | 630833

Danke, endlich wieder 😉


herthapeter
1. Dezember 2017 um 14:57  |  630835

Ich bin hier unregelmäßiger Gast im Forum. Ich habe jetzt in Vorfreude auf das Bundesligawochende reingeschaut, in froher Erwartung der sportlichen Diskussion.
Leider erschöpfen sich die Beiträge in jeglicher Hinsicht in unsportlichen Verhaltensweisen der User gegeneinander. Ich habe das hier durchaus schon etliche Male wahrgenommen, im Moment ist es wahrlich schwer zu ertragen.

Jeder von euch Streithähnen sollte sich mal selbst fragen (egal ob er sich im Recht fühlt oder nicht) was dieses ganze Hin- und Hergezoffe denn bringen soll. Wenn einem ein Kommentar nicht passt, kann man sich sicherlich einmal ärgern, das meinetwegen auch kundtun und maximal einmal drauf antworten. Bereits ab Replik Nummer zwei ärgert man sich schon einmal zuviel und verschwendet dann immer weitere Zeit und Nerven in einer Sinnlosdiskussion. Des weiteren nervt man alle anderen Bloguser, die damit selbst beim querlesen ebenfalls ihre Zeit vergeuden. Es gibt in diesen elenden Diskussionen rein gar nichts zu gewinnen, noch nicht einmal der ungetrübte Blick in den eigenen Spiegel. Denn etwas Dreck bleibt immer an jedem Schlammschlacht-Teilnehmer haften. Also Leute, das Nutzen/Aufwand-Verhälnis ist in allzu vielen Diskussionen unterirdisch!


Hertha Ralf
1. Dezember 2017 um 15:45  |  630836

Sonntag in den Flieger und ab nach Berlin.
Im schönen VIP Bereich Freunde treffen und über Hertha und Frankfurt und deren Entwicklung fachsimpeln , ich freu mich total,
Und drei Punkte für unsere Hertha wären Schon schön, auf dem Weg dann zurück in die hessische Landeshauptstadt mit breitem Grinsen und Hertha/ KSC Schal provoziert dann ohne ein Wort😎👍
Wünsche ein besinnlichen ersten Advent mit Gruß nach Charlottenburg und HH!


Blauer Montag
1. Dezember 2017 um 16:45  |  630838

Bolly hatte es schon mal verlinkt – Gutes darf ruhig öfter verlinkt werden.
….
Und viertens hoff‘ ich außerdem
Auf Widerspruch, der mir genehm.
So kommt es denn zuletzt heraus,
Daß ich ein ganz famoses Haus. 😀
http://www.wilhelm-busch-seiten.de/gedichte/kritik04.html


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige