Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Die einstigen Konkurrenten um einen Startplatz im Team, stehen sich nun als Trainer gegenüber: Pal Dardai hat mit Hertha BSC Heimrecht gegen Niko Kovac, der mit Eintracht Frankfurt anreist. Anstoß im Kühlschrank Olympiastadion – warm anziehen – ist um 15.30 Uhr.

 


264
Kommentare

Kommentar schreiben 


jap_de_mos
3. Dezember 2017 um 13:42  |  631039

HA!


Dd.
3. Dezember 2017 um 13:45  |  631041

HO!


Exil-Schorfheider
3. Dezember 2017 um 13:45  |  631042

HE


flötentoni
3. Dezember 2017 um 13:46  |  631043

Hertha BSC


Bertram
3. Dezember 2017 um 13:52  |  631044

Also der Inhalt der Überschrift überrascht mich schon.


flötentoni
3. Dezember 2017 um 13:59  |  631045

Ja das ist echt eine Weltsensation…das haben sich bestimmt 3 Leute tagelang den Kopf zerbrochen😄


Stehplatz
3. Dezember 2017 um 14:20  |  631047

Heute also ein Gegner auf Augenhöhe. Eine zweifelsohne tauglichere Standortbestimmung als in der Vorwoche. Eine Erwartung an das Spiel hab ich eigentlich nicht, sondern bin gespannt wie die Mannschaft sich schlagen wird.


King for a day
3. Dezember 2017 um 14:33  |  631048

Rune Jarstein (22)
Karim Rekik (4)
Marvin Plattenhardt (21)
Sebastian Langkamp (15)
Maximilian Mittelstädt (17)
Per Skjelbred (3)
Mathew Leckie (11)
Mitchell Weiser (23)
Arne Maier (26)
Davie Selke (27)
Vedad Ibisevic (19)


Susch
3. Dezember 2017 um 14:39  |  631051

Ich denke das sich Hertha und Frankfurt neutralisieren werden.
4-4-2 mit gleicher Aufstellung wie in Köln.
Wird eine zähe Veranstaltung werden da Frankfurt uns nicht den Gefallen tun und offensiv auftreten wird.
Und wir sind ja nicht dafür bekannt das Spiel machen zu können.


Jay
3. Dezember 2017 um 14:44  |  631052

Ich denke nicht das Frankfurt sich hinten reinstellt. Die spielen durchaus sehr mutig nach vorne und mit einem sehr sehr intensiven Gegenpressing.


King for a day
3. Dezember 2017 um 14:52  |  631053

Frankfurt schießt nicht viele Tore, kassiert allerdings auch wenige. Nur bei den Bayern hat es hinten noch seltener geklingelt.
Wir hingegen haben zuletzt wieder deutlich öfter getroffen, aber auch mehr reingelassen.
Da kann es eigentlich nur ein Ergebniss geben: 1:1


alte Dame
3. Dezember 2017 um 14:58  |  631054

1. Liga Italien:
Aufsteiger ist Tabellenletzter mit 0!! Punkten nach 14 Spieltagen.
Dann spielst du zu Hause gegen Milan und die 95. Minute bricht an.
Stand 1-2:
https://youtu.be/eArmxuVFGPc


hurdiegerdie
3. Dezember 2017 um 15:06  |  631055

Ich hatte mich ja festgelegt, dass ein 4-4-2 gegen Frankfurt nicht funktionieren wird.

Zeigt es mir!


coconut
3. Dezember 2017 um 15:17  |  631056

Nun ja, warten wir es ab, ob es mit dem 4-4-2 gegen defensiv recht stabile Frankfurter reicht.
So leicht wie gegen Köln wird das sicherlich nicht.
Die Frankfurter sind da schon eine andere Hausnummer.
Dennoch, sollte alles gut laufen, ist ein Sieg drin. Aber auch eine Niederlage.
Riecht eigentlich nach einer Punkteteilung… 😉


micro030
3. Dezember 2017 um 15:26  |  631057

Lasst die Pöbelei gegen Hertha hier im Blog beginnen. 😁


coconut
3. Dezember 2017 um 15:42  |  631058

Hertha bisher besser im Spiel als die Frankfurter, die hinten noch ihre Probleme haben. Bleibt das so, geht was mit den 3 Punkten…


Stehplatz
3. Dezember 2017 um 15:44  |  631059

Gute erste Minuten.


Bussi
3. Dezember 2017 um 15:47  |  631060

Daviiiieeeee 🙂


Stehplatz
3. Dezember 2017 um 15:48  |  631061

Sehr schön!


coconut
3. Dezember 2017 um 15:49  |  631062

Na also
DAVIE machts.
Die Frankfurter hinten löchrig wie ein Schweizer Käse. Das war so nicht unbedingt zu erwarten. Aber ist doch schön für uns.
Kann gerne so weiter gehen…. 😀


Colossus
3. Dezember 2017 um 15:52  |  631063

Herrlich was ne Woche Pause so ausmacht….die haben Bock.


Alfred
3. Dezember 2017 um 15:57  |  631064

Dieser Sky Moderator könnte etwas neutraler sein


Exil-Schorfheider
3. Dezember 2017 um 15:58  |  631065

Aber bei der Maxi-Flanke stehen sich beide im Weg.

Miese Ecken-Verteidigung.


King for a day
3. Dezember 2017 um 15:58  |  631066

Und plötzlich steheb wir wieder tiefer und lassen Räume. Hmm…

Und zack!


LyRiC
3. Dezember 2017 um 16:00  |  631067

King for a day
3. Dezember 2017 um 15:58 | 631066

Fußball ala Dardai 😉


Colossus
3. Dezember 2017 um 16:00  |  631068

Das is mal unverdient


Stehplatz
3. Dezember 2017 um 16:01  |  631069

Im (Berliner) Westen nichts neues


coconut
3. Dezember 2017 um 16:05  |  631070

Och nö, kaum ist man mal kurz draußen, da machen die Frankfurter den Ausgleich. Hat Hertha das Spielen wieder eingestellt? Sieht mir ganz danach aus. Warum nur immer dieses dumme verhalten. Angeordnet soll das ja nicht sein.


alte Dame
3. Dezember 2017 um 16:08  |  631071

Wir führen und dann Rückzug? Warum?


coconut
3. Dezember 2017 um 16:20  |  631072

Wie sagt man da?
Stark angefangen und dann stark nachgelassen. Wenn das die schlechtere Halbzeit war, kann ja noch alles gut werden. Wenn nicht, dann wäre das nicht so prickelnd…..


King for a day
3. Dezember 2017 um 16:20  |  631073

Tjoa, die alte Dame und ihre multiple Persönlichkeit.
Erst Kopfnicken, dann Kopfschütteln.


frankophot
3. Dezember 2017 um 16:22  |  631074

Ich hab 4 oder 5 flache Steilpässe in die Spitze gesehen, die ALLE zulang waren… Nicht einer richtig getimed… wat machen die eigentlich den janzen Tach…?


Stehplatz
3. Dezember 2017 um 16:23  |  631075

Gut angefangen, wie immer nachgelassen und sofort mit dem Gegentor bestraft worden. Würde mir zeitnah für Ibisevic Lazaro wünschen für mehr Präzision und Tempo.


Start-Nr.8
3. Dezember 2017 um 16:23  |  631076

Exzellenter Anfang und schönes Tor. Gegentreffer durch hervorragende Ecke. Ich finde nicht, dass wir das Spielen eingestellt haben. Die furiose Anfangsphase konnte ja nicht ewig weitergehen. Abwarten: das geht noch was, heute. Wir sind doch nach wie vor überlegen.


raffalic
3. Dezember 2017 um 16:28  |  631077

Immer wieder faszinierend, wie beim Fußball Spiele „kippen“ können – Hertha in den ersten gut 20 Minuten bärenstark, alles sieht nach einem souveränen Sieg aus bis auf einmal die Eintracht mehr und mehr ins Spiel findet.

Schwaches Stellungsspiel von Rekik bei der Chance von Rebic, aus der letztlich die Ecke zum Ausgleich hervorgeht, bei der in Sachen Zuordnung gar nix passt.

Mittelstädt wieder mit guten Flanken und einer Dynamik, die Kalou leider schlicht nicht mehr hat. Maier geht extrem weite Wege.

Neben dem Aspekt, dass Ibi und Selke sich wie von @Exil angemerkt bei der Flanke von Mittelstädt im wahrsten Sinne des Wortes auf den Füßen stehen, sehe ich bei dieser Doppelspitze das Problem, dass Dardai offensiv nunmehr nur noch wenig Pozential auf der Bank hat sofern der Spielverlauf dies erfordern sollte.


Jay
3. Dezember 2017 um 16:29  |  631078

Leckie für mich wieder bester Herthaner


backstreets29
3. Dezember 2017 um 16:32  |  631079

Hertha durch das Gegentor sichtlich geschockt, hat sich dann wieder gefangen.
Die Pässe von Ibisevic sind grottig, aber das MF macht das sehr gut
gegen die Überzahl der Frankfurter.
Mittelstädt wirkt heute körperlich zu gering.

Die Ecke muss man besser verteidigen, das waren Schüler-Fehler.
Das Tor super herausgespielt.


Start-Nr.8
3. Dezember 2017 um 16:33  |  631080

Das Spiel ist doch nicht gekippt. Wir haben eine starke Halbzeit gespielt und die Frankfurter haben mit einer saustarken Ecke ausgeglichen. Trotzdem hatten wir sehr starke 45 Minuten. Unsere Offensive klappt sehr gut. OK, wir hätten auch 2:0 oder 3:0 führen können, aber das ist ja nun kein Wunschkonzert.

Diese Halbzeit war sehr gut. Kann man m.E. nicht meckern.


Susch
3. Dezember 2017 um 16:34  |  631081

Gegentor durch schlechte Verteidigung und unmöglicher Aufteilung.
Wir stehen mit der gesamten Mannschaft im eigenen Strafraum.
Das ist nicht das erste mal dass das bestraft wird.
Keine Chance auf zweite Bälle und der Gegner kann unbedrängt aus der zweiten Reihe abschließen.
Siehe Raffael gegen Gladbach.

Ecke resultierte vom schlechten Stellungsspiel von Rekik der nicht rausgerückt ist und Jarstein dadurch klären musste.
Ersten 20 Minuten Frankfurt erschreckend schwach.
Verdiente Führung.
Und ich bin weiterhin kein Fan vom 4-4-2 mit Ibisevic und Selke.
Würde Ibisevic jetzt für Lazaro austauschen und ein Spieler mehr im Mittelfeld in der Zentrale stellen.


Herthapeter
3. Dezember 2017 um 16:35  |  631082

Mir gefällt das System, was angeblich nicht klappen kann ausgezeichnet. Das Gegentor war stark gemacht, Pech für Hertha.
Ich bin guter Dinge für die 2.HZ.


alte Dame
3. Dezember 2017 um 16:37  |  631083

Übrigens:
Ibi hatte schon wieder die Möglichkeit in der 1. Spielminute ein Tor zu erzielen. Wahnsinn was er da für eine Bilanz hat!


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 16:50  |  631084

Hertha bettelt um den 2. Gegentreffer. 🙁


Bussi
3. Dezember 2017 um 16:54  |  631085

endlich Lusti für Maier 🙂


backstreets29
3. Dezember 2017 um 16:55  |  631086

@BM
was für ein Nonsens…..Frankfurt steht jetzt deutlich
besser organisiert als in HZ1
Jetzt ist es der erwartete Abnutzungskampf


coconut
3. Dezember 2017 um 16:58  |  631087

Spielen wir jetzt auf halten? Vermutlich hofft Dardai da auf mehr defensive Stabilität. Doppelsechs mit Lusti und Schelle deutet darauf hin.
Mmmh, na mal schauen ob das funzt. Andererseits geht uns nach vorn einiges verloren. Lazaro für Maxi kann ich ja noch nachvollziehen, obwohl mir Maxi heute gefallen hat.


Start-Nr.8
3. Dezember 2017 um 17:07  |  631088

Schiri macht keine schlimmer Fehler und war in der ersten Halbzeit recht gut. In der zweiten Halbzeit hingegen pfeift er hunderte Kleinigkeiten für Frankfurt und sehr, sehr einseitig.


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 17:08  |  631089

Ich schreibe hier was ich sehe.
Welchen Nonsens du daraus machst kann ich nicht beeinflussen backstreets29

3. Dezember 2017 um 16:55 | 631086


Start-Nr.8
3. Dezember 2017 um 17:12  |  631090

Jetzt werden wir mit Ansage verpfiffen!!!


coconut
3. Dezember 2017 um 17:13  |  631091

Aua, das war fast zu befürchten.
Spiel verkackt…
…und ich bin Schuld, weil ich auf Hertha getippt habe. Wie fast immer verbaseln sie es dann.


alte Dame
3. Dezember 2017 um 17:14  |  631092

Das Spiel dürfen wir NIE verlieren ….


LyRiC
3. Dezember 2017 um 17:14  |  631093

Dardai Raus! JETZT!!!
Wann kapiert es endlich unser Hipster-Manager?!


King for a day
3. Dezember 2017 um 17:16  |  631094

😂


Start-Nr.8
3. Dezember 2017 um 17:16  |  631095

Scheisse. Gar kein schlechtes Spiel, aber wohl doch endgültig der Beginn des Abstiegskampfs. Die Einzracht viel, viel abgezockter als wir. Kovac, wie schon als Spieler hat die Nase vorne gegen Dardai


jenseits
3. Dezember 2017 um 17:16  |  631096

Zu Hause gegen Frankfurt verlieren – schlimmer geht’s nimmer.


Alfred
3. Dezember 2017 um 17:16  |  631097

Holt den Stöger, sofort !


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 17:16  |  631098

Spiel verkackt

Wurde schon abgepfiffen?


coconut
3. Dezember 2017 um 17:17  |  631099

Kommende Woche dann nach Augsburg….da gibt es eher auch keine Punkte.


micro030
3. Dezember 2017 um 17:18  |  631100

Genau Dardai raus und den 3 Punkte Stöger holen. 😂


Start-Nr.8
3. Dezember 2017 um 17:18  |  631101

Schade. Aber man muss anerkennen, dass die Eintracht mehr Qualität hat, sowohl in der Mannschaft, als auch beim Trainer.


paulex
3. Dezember 2017 um 17:18  |  631102

Die Wechsel waren spielentscheidend. Die anti Fußballer Doppel sechs und ein total harmloser Lazaro. Echt Fußball zum abgewöhnen was dardai aufstellt.


coconut
3. Dezember 2017 um 17:18  |  631103

@BM
Wenn du meinst die heutige Hertha schießt noch 2 Tore in den verbleibenden Minuten, dann bitte gerne.
Ich glaube nicht daran.


Colossus
3. Dezember 2017 um 17:18  |  631104

Schade dass die Heimstärke passé ist…


Bussi
3. Dezember 2017 um 17:19  |  631105

Lustiiii an die Latte … boah !!!


LyRiC
3. Dezember 2017 um 17:20  |  631106

Start-Nr.8
3. Dezember 2017 um 17:18 | 631101
Schade. Aber man muss anerkennen, dass die Eintracht mehr Qualität hat, sowohl in der Mannschaft, als auch beim Trainer.

Dein Ernst?! Wir haben qualitativ den Besten Kader seit gefühlten 10 Jahren. Wir haben einfach nur einen unfähigen Trainer!!!


Inari
3. Dezember 2017 um 17:20  |  631107

Bin unterwegs und habe nichts von Spiel gesehen. Wird wohl eine Saison zum abschenken.

Eben Latte, schade. :/


coconut
3. Dezember 2017 um 17:20  |  631108

WOW Lusti knallt den Ball an die Latte.

@Colossus
Das wäre ja nicht das Problem, wenn wir dafür Auswärts was bringen würden. Beides zusammen nicht gut, ist dann halt nicht so pralle.


Start-Nr.8
3. Dezember 2017 um 17:22  |  631109

Schade, dass wir nicht im Ansatz wenigstens eine Schlussoffensive hinbekommen.


m69
3. Dezember 2017 um 17:23  |  631110

Einfach nur schwach. Seit dem 1:0 kein Wille, keine Entschlossenheit. Versuche sind ja da, aufgehört Fußball zu spielen haben sie nicht, aber insgesamt viel zu blass und gegen einen Gegner der nicht ein mü besser ist, schlichtweg zu wenig gezeigt. Bin echt enttäuscht. Erinnerungen an das Bilbao Spiel kommen auf…
Dejavue: esswein – ist wie ne eigentlich gute Suppe die nicht gesalzen wurde

Ohman Lyric, wer zahlt dir deine Gage hier jeden Spieltag aufzukreuzen und deine anti-dardai Grütze zu verbreiten


Schutzschwalbe
3. Dezember 2017 um 17:23  |  631111

Verdiente Führung.

Huch, ich fass es nicht…Weitschuss von Lusti…und dann noch aufs Tor!? So etwas können die? Wird das etwa trainiert? Dann bitte nächste Woche „Ball annehmen“ trainieren.


wotsefack
3. Dezember 2017 um 17:25  |  631112

Echt schade, Taktik war aber richtig: Führung nach Hause schaukeln.


Start-Nr.8
3. Dezember 2017 um 17:25  |  631113

Unser Kader ist vor allem eines, nämlich überschätzt. Das Spiel war ja gut, ich meckere nicht, aber für eine reifere und abgezockte Elf aus Frankfurt ist das einfach zu wenig.

Ich sehe nach wie vor nur den Abstiegskampf als Perspektive, denn wir verlieren auch nach guten Spielen und vor allem ist unsere Heimstärke ganz und gar weg.


frankophot
3. Dezember 2017 um 17:26  |  631114

Frankfurt körperlich absolut überlegen und abgezockt. In Augsburg wirds ähnlich aussehen. Das kann man nur läuferisch und spielerisch ausgleichen – für mehr als 20 min. In beiden Disziplinen reicht es nicht für Entscheidendes. Für mich war das heute das Spiel am Scheideweg: Es wird Abstiegskampf, mit Glück dümpelt man im MF Platz 11-14…


coconut
3. Dezember 2017 um 17:27  |  631115

Ob Dardai heute wieder „maximal zufrieden“ ist…. 😆


Start-Nr.8
3. Dezember 2017 um 17:28  |  631116

Ganz ausgesprochen enttäuschend. Bin sehr frustriert. Wir sind längst nicht da, wo wir dachten.


LyRiC
3. Dezember 2017 um 17:28  |  631117

Start-Nr.8
3. Dezember 2017 um 17:25 | 631113
Unser Kader ist vor allem eines, nämlich überschätzt. Das Spiel war ja gut, ich meckere nicht, aber für eine reifere und abgezockte Elf aus Frankfurt ist das einfach zu wenig.

Ich sehe nach wie vor nur den Abstiegskampf als Perspektive, denn wir verlieren auch nach guten Spielen und vor allem ist unsere Heimstärke ganz und gar weg.

#################################

MIt einem TRAINER würden wir einen ganz anderen Fußball spielen. Dardai ist limitiert und lernresistent.

Einige Spieler sind einfach frustriert und bringen deshalb auch nicht 100%


SweetTooth90
3. Dezember 2017 um 17:28  |  631118

Bleibt leider dabei, dass wir im 4/4/2 einfach zu viele Gegentore kassieren. Ich würde ein 4/2/3/1 mit selke in der Spitze bevorzugen. Schön, dass Boateng nicht gejubelt hat, wenigstens etwas.


Colossus
3. Dezember 2017 um 17:29  |  631119

Jede Woche das gleiche…nein halt diese Saison manche Woche sogar zweimal


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 17:31  |  631120

Jede Niederlage tut weh.
Egal, wie der Gegner hieß.
Egal, ob zu Hause oder auswärts.

Ich weiß nicht, wieviele Gegentore Hertha seit Saisonbeginn bekommen hat:
a) nach Elfmetern,
b) nach Ecken oder Freistößen.

Es wird höchste Zeit, sich etwas einfallen zu lassen, um die Entstehung von a) und b) zu minimieren. Ferner sollte nachgelegt werden, damit Hertha nach einer 1:0 Führung auch willens und in der Lage ist, ein 2. Tor zu erzielen.


Rheinlaender
3. Dezember 2017 um 17:31  |  631121

Junge Spieler, mussen die lernen !
Noch wollen 35.000 Zuschauer diesen Mist ertragen…


coconut
3. Dezember 2017 um 17:32  |  631122

Aha, heute war es der Platz, der nicht für Spiel passte.
Na dann……


backstreets29
3. Dezember 2017 um 17:34  |  631123

Dardai hat grad gesagt, dass nach dem 1:0 der Mut gefehlt hat und es nicht abgesprochen war, sich so fallen zu lassen, sondern auf Ballbesitz zu gehen
Da hat er Recht.
Die Ecke war ZITAT: „naiv“ verteidigt.

Mir stellt sich bei dieser jungen Truppe eher die Frage,
wer gibt da auf dem Platz die Anweisungen, dass man um so viel tiefer stehen soll.

dass nur noch lange Bälle geschlagen werden


Herthapeter
3. Dezember 2017 um 17:35  |  631124

@SweetTooth90
3. Dezember 2017 um 17:28  |  631118
Bleibt leider dabei, dass wir im 4/4/2 einfach zu viele Gegentore kassieren…

Welches Gegentor hätten wir denn mit einem 4 5 1 verhindert?

Es ist Vollmond! Bleibt leider dabei, wir kassieren zu viele Gegentore bei Vollmond.


calli
3. Dezember 2017 um 17:35  |  631125

Ganz schwaches Statement von Dardai.
Verdiente Niederlage. Frankfurt war 65. min die reifere, bessere Mannschaft. Ganz schlechte Wechsel v Dardai. Lazaro Totalausfall u Schuld am Tor. Geht abwärts. In Augsburg u Leipzig wird auf jeden Fall verloren, Hannover Max 1 Punkt.


King for a day
3. Dezember 2017 um 17:36  |  631126

Keene Panik uff der Herthanic.
Die letzten 2 Saisons haben wir schelchte Rückrunden mit ähnlicher Punkteausbeute wie in dieser Hinrunde gesehen. Also wird diesmal die Rückrunde besser.
Warum ich das glaube ? Weil ich sehe dass grad ein Wechsel am ganzen Spiel stattfindet. Dazu noch mit Spielern die viele gefordert haben, während diejenigen raus sind von denen auch das gefordert wurde.
Die Ansätze, vor Allem in der Offensive waren die letzten Spiele eindeutig zu erkennen. Leider geht das noch zu Lasten der Defensive, wobei man aber auch sagen muss dass derzeit diese 35% Glück fehlen. Heute Ibi in der ersten und Lusti in der letzten Minute… Fahrradkette. Gleichzeitg ein Sonntagsschuss von Frankfurt und ein Tor von Boateng nach unfreiwilliger vom-Knie-abpsring-Vorlage von Weiser.
Einmal noch EL und dann ist auch schon fast die Winterpause in der man nochmal mehr oder weniger ausgiebig an eben dieser fehlenden Balance arbeiten wird.
Über „Dardai raus“ sag ich nur soviel: Nö


Schutzschwalbe
3. Dezember 2017 um 17:36  |  631127

Aller guten Dinge wären drei. 2 Saisonziele hat man ja schon verkackt.

Nun gut, man ist ja im Umbruch. Nächste Saison hat man wieder 2/3 Neue und ist wieder im Umbruch etc. usw. … So kann man sich die jahrelangen spielerischen Schlechtleistungen auch erklären. Zieht unwahrscheinlich viele Zuschauer an. Man sollte ein neues Stadion für 85.000 bauen. Kleiner Scherz, 12.000 würden reichen.


hurdiegerdie
3. Dezember 2017 um 17:37  |  631128

Tja, 4-4-2, manche lassen sich von 15 Minuten Druck täuschen. Danach hat Frankfurt das Mittelfeld dominiert. Geht nicht, vielleicht gegen Köln mit 11 fehlenden Stammspielern, im wirklichen BL-Fussball reicht das nicht.

Es wird eine schwere Saison.

Dass der Prinz… aber so muss es sein.


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 17:37  |  631129

Das sehe ich anders paulex

3. Dezember 2017 um 17:18 | 631102

Die Wechsel waren spielentscheidend.

Mit Anpfiff der 2. Halbzeit hat Hertha das Spiel aus der Hand gegeben.


Start-Nr.8
3. Dezember 2017 um 17:37  |  631130

Und den Prince möchte ich hier nie wieder sehen. Erst kann er gar nicht schnell genug wegkommen aus Berlin und jetzt schleimt er rum.

Aber wirklich: Pal hat ganz sicher nicht das Optimum rausgeholt diese Saison. Er hat partiellen Realitätsverlust, weil er viele Dinge nicht wahr haben möchte. Aber der Kader ist auch nicht so toll, wie anfangs gedacht. Rekik und Leckie halten nicht ganz, was sie versprachen: beide sind bestenfalls durchschnittlich. Lazaro und Duda sind offenbar schon fast Fehlkäufe, denn beide dürfen gar nicht oder nur kaum spielen. Die Rückrunde wird ohne jede Doppelbelastung gespielt. Wenn die nur gegen den Abstieg geht, es ich fürchte, dann wird es Zeit für einen Wechsel. Vorher braucht Pal Unterstützung und keine Angriffe aus den eigenen Reihen.


hackespitze123
3. Dezember 2017 um 17:39  |  631131

15 Minuten Fußball reichen halt nicht. Danach kam nix mehr. 1:1 wär das gerechte Ergebnis. Aber wenn man am Anfang zu blöd ist die Dinger zu machen, dann rächt sich das halt….

Unsere Gegner diese Saison sind Mainz, HSV, Bremen, Freiburg und Köln


Tsubasa
3. Dezember 2017 um 17:39  |  631132

Faire Frankfurter. Super den ins Aus rollenden Ball reingespielt als Wolf am Boden um Hilfe rief. KLASSE!


hurdiegerdie
3. Dezember 2017 um 17:40  |  631133

Weiser als Aussenverteidiger sollte sich dann auch endlich mal erledigt haben.


Exil-Schorfheider
3. Dezember 2017 um 17:40  |  631134

Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 17:31 | 631120

Ah, die angekündigte Sachdebatte ist endlich online!
Es ist überall nachzulesen im www, woraus sich die Gegentore ergaben. Manch einer führt darüber Excel-Tabellen…

————

Ob Boateng nun jubelt oder nicht, ist mir total egal!
Der Typ ist seit 2007(?) nicht mehr bei Hertha… es sollte auch mal gut sein…


raffalic
3. Dezember 2017 um 17:42  |  631135

Hmm, Wagner hat gegen uns getroffen, Raffael gleich doppelt und nun KPB…

Die Wechsel waren für mich leider Käse. Dadurch das Ibi und Selke von Beginn an spielen beraubt sich Dardai der Möglichkeit einen Knipser einwechseln zu können um so einem Spiel noch eine Wende zu geben. Wenn du einen Typen wie Ibi auf die Bank setzt und ihn dann nach 60 Minuten einwechselst ist der heiß wie Frittenfett…


Alfred
3. Dezember 2017 um 17:43  |  631136

Die KKR Millionen müssten ja bald verbraten sein, dann noch Abstiegskampf , vielleicht sieht man sich dann um einen neuen Übungsleiter um. Ich kann die Platte vom Ausbildungsverein und „daraus müssen wir lernen “ nicht mehr hören


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 17:43  |  631137

Mir stellt sich bei dieser jungen Truppe eher die Frage,
wer gibt da auf dem Platz die Anweisungen, dass man um so viel tiefer stehen soll.

dass nur noch lange Bälle geschlagen werden

Diese Frage stellt sich mir auch.
Und etliche andere Fragen im Abstiegskampf.

Ich hoffe, Dárdai und Preetz finden rasch Antworten auf diese Fragen, damit der Abstiegskampf für Hertha nicht bis zum 34. Spieltag dauert.


TR
3. Dezember 2017 um 17:44  |  631138

Gut angefangen und dann leider stark nachgelassen. Frankfurt hätte man heute definitiv besiegen können. Da war mehr drin Jungs!

Die Wechsel von Pal fand ich in der 60. Min unglücklich gewählt, schade.


raffalic
3. Dezember 2017 um 17:44  |  631139

Der junge Schiri hat mir persönlich im Übrigen extrem gut gefallen, in einem Spiel, dass in der zweiten Halbzeit alles andere als einfach zu pfeifen war!


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 17:48  |  631140

Nein, darüber führe ich keine Excel-Tabellen Exil-Schorfheider
3. Dezember 2017 um 17:40 | 631134

Deswegen schrieb ich: „Ich weiß nicht, wieviele Gegentore Hertha seit Saisonbeginn bekommen hat:
a) nach Elfmetern,
b) nach Ecken oder Freistößen“


Schutzschwalbe
3. Dezember 2017 um 17:49  |  631141

„Hmm, Wagner hat gegen uns getroffen, Raffael gleich doppelt und nun KPB…“

Tja, Gesetz der Serie. Entweder trifft ein Ehemaliger oder jemand, der seit 15 Jahren nicht mehr eingenetzt hat.


sunny1703
3. Dezember 2017 um 17:50  |  631142

20 Minuten ansehnlicher Fußball, dann hat Hertha keine lust mehr,Frankfurt nimmt die Einladung dankend an,in der 2.Halbzeit ein grottenkick von beiden Seiten mit zwei aufwachmomenten.

Wer neutraler Zuschauer war, hat weggeschaltet.

Dardai raus zum jetzigen Zeitpunkt unsinnig. Aber ein Team bei dem nur ein IV zu ersetzen war und dafür einige ordentliche Spieler bekommen hat, ist für mich verstärkt und nicht schwächer geworden.

Lg sunny


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 17:50  |  631143

leider eine verdiente Niederlage. 18 Punkte
in jeder Halbserie dürfrten aber doch für
den Relegationsplatz reichen. Mit etwas
Glück (welches heute fehlte) geht es dann
gegen Fortuna D. und F. Funkel. Hätte schon
ein Geschmäckle!Brächte ja auch noch einmal
Zusatzeinnahmen.


Etebaer
3. Dezember 2017 um 17:52  |  631144

Naja…!


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 17:53  |  631145

Ich weiß das darauf liebend gern verzichtet
wird.


Exil-Schorfheider
3. Dezember 2017 um 17:57  |  631146

Alfred
3. Dezember 2017 um 17:43 | 631136

Da zeigt ja wieder einer richtig Ahnung in Sachen KKR… im Fußball scheint es genauso weit zu sein…

———-//

Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 17:48 | 631140

Es bleibt dennoch nachschlagbar im www.
Nutze das Wissen der Cloud.


raffalic
3. Dezember 2017 um 17:58  |  631147

Frankfurt jetzt übrigens in der Auswärtstabelle auf Platz 1; vor den Bayern…


coconut
3. Dezember 2017 um 18:04  |  631148

@ Start-Nr.8 3. Dezember 2017 um 17:37 | 631130
#Boateng
Ich meine da irrst du dich.
Boateng wollte nicht so schnell wie möglich weg. Da war Götze noch Trainer. Als Favre anfing, sah das anders aus. Nur, er musste weg, weil man die Ablöse dringend brauchte um nicht vorzeitig Pleite zu sein.
Sein Bruder wollte zu viel Geld. So what….

#Dardai raus Rufer
Nö, der wird ganz sicher nicht jetzt gehen müssen. Könnte sein, wenn man die letzten Spiele der Hinrunde auch noch verliert, was durchaus möglich ist, das es dann sehr eng wird.
Nur, was dann?
Also ich bekomme Pickel, wenn ich da an die Trainerfindungskompetenz unseres Spuk denke. Solche „Erscheinungen“ wie Skibbe und co. brauch ich hier nicht noch mal.


Stiller
3. Dezember 2017 um 18:08  |  631150

(Habe jetzt hier noch nichts gelesen)

Meines Erachtens war das ein Spiel für ein Unentschieden. Das Momentum ist Hertha mit zunehmender Spieldauer verloren gegangen und mit (leider zu früh) nachlassender Kraft auch die Genauigkeit.

Trotzdem, das Siegtor für FFM resultiert aus einem Abpraller von Weiser und ist deshalb sehr unglücklich zustande gekommen.

Nach 60 Minuten ist wieder für Maier Feierabend, Akzente konnte er zu dem Zeitpunkt nicht mehr setzen. Und deshalb musste das Aufbauspiel wieder über die Außen stattfinden, die aber bereits vorher immense Arbeit zu verrichten hatten. Das ist ein Problem und wird es im Wiederholungsfall auch beim nächsten Mal sein. Denn Lusti anstelle von Maier ist kein adäquater Ersatz.

Nur, was tun, wenn Maier raus muss / oder verletzt sein sollte?

Wie schon gegen Bilbao meine ich, dass Pekarik kommen muss, um Weiser kürzere Wege laufen zu lassen (Ich fand Weiser heute übrigens sehr erfrischend und würde mich freuen, wenn er wieder mehr Spiellaune entfalten kann und wird). Eine Idee wäre – gaaanz eventuell und nur, solange Stark nicht als Alternative für AM bereit steht – Weiser dann entweder nach vorne zu nehmen oder … auf Maiers Position spielen zu lassen.

Tut man es nicht, schwächt man auch die Defensive, denn Leckie war mE schon recht früh platt.

Das Problem, das ich jetzt mit dem 442 sehe besteht darin, dass Maier kein Spieler für 90 Minuten ist und dann kein gleichwertiger (druckmachender, kontrollierender) Ersatz für ihn bereit steht. Deshalb ist das Wechselkontingent zu früh ausgeschöpft und Hertha kann das Tempo zu Ende hin weder steigern noch mitgehen.

Möglicherweise ist durch die fulminanten Anfangsminuten bei unserem Team zu schnell die Luft raus, heute nach 20-25 Minuten. Die Erholungsphase hat Frankfurt genutzt. Und das haben sie in der gesamten Spielzeit (außer in den ersten 10-15 Minuten) gut gemacht, vor allem in der Raumaufteilung.


ahoi!
3. Dezember 2017 um 18:18  |  631151

bin ehrlich gesagt nur noch enttäuscht, angefressen und genervt. wie kann es sein, dass die mannschaft heute 15 bis 20 minuten fußball spielt und dann nicht mehr. wie kann es sein, dass wir gegen bilbao eine gute halbzeit hinlegen und dann das spielen einstellen. und, und, und…

ich wünsche mir sehr, dass endlich ein berliner oder ein sport-journalist (in mannschaftskreisen) recherchiert, ob es da eine anweisung seitens des trainerteams gibt, sich nach einer führung auf die denfensive zu verlagern. (ernsthaft, das ist euer job jungs!). wenn ja, dann hätte auch ich die faxen dicke. und wüsste seit heute eine recht ordentliche alternative. peter stöger ist frei!

ich kann diesen antifußball, den hertha nach einer fürung spielt kaum noch ertragen. und ich bin es ja nicht der einzige, dem es so geht. 38.000 zuschauer gegen frankfurt in dieser riesenstadt sind ein offenbarungseid was die attraktivität des berliner „spiels“ angeht…


fechibaby
3. Dezember 2017 um 18:21  |  631153

Wolfsburg führt 1:0 und zieht damit an Hertha vorbei.
Zum Herthaspiel nur soviel:
Wer nur 20 Minuten Fussball spielt, der kann nach 90 Minuten nicht als Sieger vom Platz gehen.


ahoi!
3. Dezember 2017 um 18:28  |  631154

by the way: hab unseren „spielmacher“ duda vor dem spiel gesehen. er durfte vor dem stadion in einem zelt ein interview geben, das allerdings kaum einer hören wollte. da sagte er wörtlich, „ich bin fit, ich kann spielen“. also, was bitteschön stimmt denn, pals aussage (der hat nur luft für 60 minuten) oder die von duda?


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 18:31  |  631155

DoPa heute nur P. Stöger Befürworter, war
schon extrem diese Hingabe zu dem Ösi.
Allein wie er sich zum Kölner Karneval
verhalten hat,fand ich Spitze.


Stiller
3. Dezember 2017 um 18:32  |  631156

Hertha hat das Spielen nicht eingestellt, sondern der Gegner hatte sich besser darauf eingestellt und neu geordnet als der beeindruckende Hertha-Run nachließ.

Während sich reifere Mannschaften zwar etwas zurückziehen, aber dem Gegner nicht das Spiel überlassen (hat FFM bei uns auch nicht gemacht), fällt es Hertha schwer, außer der defensiveren Rolle nach ein paar Minuten wieder dominant zu werden. Das ginge mit dem aktuell verfügbaren Personal auch nur, wenn man temporär die 2 Spitzen auflöst.

Einer muss sich ins zentrale Mittelfeld zurück ziehen und sollte bei der Vorwärtsbewegung am Strafraumraum anspielbar sein und wie ein 10er agieren. Das könnte mE nur Selke sein. Für Stindl / Raffael ist das leichter als für Ibisevic / Selke. Daher muss immer Maier die Meter machen und ist dann irgendwann nicht mehr im Spiel oder fehlt hinten.

Ist er draussen, laufen sich Weiser und Platte tot, weil zentral nichts mehr passiert. Dann kommt die Zeit der cleveren Gegner.


Stiller
3. Dezember 2017 um 18:41  |  631157

Ich fand es übrigens besser als gegen Bilbao und Köln, aber dieser Gegner hat auch nicht viel verkehrt gemacht. Respekt an die Kovac-Brüder, wie sie es immer wieder schaffen, soviel Neue so gut und schnell als Mannschaft auftreten zu lassen. Trotzdem fand ich Hertha nicht schlechter. Das Potential ist unverkennbar. Zu denken gibt mir, ob die Kondition stimmt.


ahoi!
3. Dezember 2017 um 18:42  |  631158

@Stiller: soweit ich mich erinnere, hat dardai ja schon vor dem spiel angekündigt, mann wolle die ersten 20 minuten richtig druck machen. und dann??? wo war seine idee für die anschließende zeit? was von dardai öffentlichen, „systemischen“ ankündigungen vor dem spiel zu halten sind, hat man heute einmal mehr recht eindrucksvoll erleben können. einem spieleleser und „strategen“ wie niko kovac ist er offenbar (vom intellekt her?) deutlich unterlegen. was der aus einer (fast) komplett neuformierten truppe rausholt, ist schlicht klasse!

das mosern (weiter oben) über den „prince“ kann ich nicht nachvollziehen. wäre froh, wenn hertha ihn in seinen reihen hätte. der kann nämlich mehr als nur eine position im zentralen mittelfeld (und sogar sturm) spielen, was man von etlichen unserer spielern nicht unbedingt behaupten kann…


Ursula
3. Dezember 2017 um 18:45  |  631159

Ich würde ja auch sehr gern etwas
zu diesem, wieder einmal, merkwürdigen
Spiel „von oben“ absondern, aber „man“
hat mir wieder einmal vermittelt, das
ich nicht einmal weiß, was die, eine
„Torwartecke“ ist, nun ja….


ahoi!
3. Dezember 2017 um 18:45  |  631160

hups, jetzt gabs doppelungen (hinsichtlich der einschätzung von kovac) in den post von @stiller und von mir. weil ich noch am schreiben war, während stiller schon jepostet hat …


ahoi!
3. Dezember 2017 um 18:47  |  631161

ach ursula, steh‘ doch einfach mal drüber. und lerne einstecken, austeilen kannste ja och… 😉


Etebaer
3. Dezember 2017 um 18:52  |  631162

Der Kader würde durchaus was anderes als ein 4-4-2 hergeben und es wäre trotzdem Platz für fast alle Spieler da…auch wenn man 2 Stürmer, oder mehr aufstellt – grade wenn man solches tut!

Naja…auf jedenfall – solange nicht TT bei Hertha ins Boot hüpft, oder Ernst Happel wieder aufersteht, bringt ne Trainerdiskussion garnix.
Die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung wäre viel zu groß – obwohl natürlich auch Trainer im Wettbewerb stehen müssen.
Das ist schließlich das Wesen von Hochleistungsprofisport – ständig andauernde Maximaloptimierung auf allen Ebenen, in sämtlichen Gebieten!

Fröhliche Selbstoptimierung 😉

PS: Neben Köln ist ja Dortmund der Verlierer dieser Saison…..und Augsburg der tapfere Zwerg, der nach Oben tritt – Bravo!!!


Seppel
3. Dezember 2017 um 18:54  |  631163

Jetzt wäre es günstiger denn je!
Stöger ist frei! Stillstand ist Rückschritt und Stillstand haben wir nun schon zu lange, viel zu lange!
@ete
obwohl natürlich auch Trainer im Wettbewerb stehen müssen.

Ganz genau!!! 👍


Stiller
3. Dezember 2017 um 18:58  |  631164

@ahoi!

Früher, vor vielen, vielen Jahren, als ich noch im tief im Westen und Norbert Niegbur in Gesellenkrichen lebte, trat Schalke fast genau so auf. Mega-Alarm in den ersten 10-20 Minuten, oft auch mit dem Führungstreffer, und dann … kam vor allem in der 2 Hz (außer direkt nach dem Wiederanpfiff) zu wenig.

Wenn, dann muss du dass in den 90 Minuten mehrfach wiederholen und trotzdem präzise spielen können. So weit ist es noch (länger) nicht. Aber schon besser als die letzten beiden Male. Ich hoffe sehr, dass Pal und Rainer da noch ne taktische Weiterentwicklung in petto haben …


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 19:00  |  631165

Hertha hat in dieser Saison eingebüßt an Stabilität in der Defensive, ohne dafür eine neue Qualität in der Offensive zu gewinnen.

Leider kenne (nur?) ich weder die Gründe für diese Entwicklung, noch könnte ich als Laie Vorschläge zur Verbesserung/Trendwende formulieren.


paulpepper
3. Dezember 2017 um 19:02  |  631166

Liebe @ursula
Ich würde auch ganz gerne lesen ie du das Spiel so (von oben) gesehen hast! Und über Herthaspiele finde ich deine Beiträge meisst sehr gelungen. Also bitte jetzt nicht wegen eines @bremer (?) Kommentares hier rumzicken… 😉

@ahoi: Peter Stöger ist sicherlich ein sehr guter Trainer und das handeln in Köln (zumindest zu diesem Zeitpunkt) kaum nachvollziehbar. Mit welchem Trainer gedenkt eigentlich die Kölner Vereinsführung in Gelsenkirchen (und das nach wie vor ziemlich ersatzgeschwächt) mehr als einen Punkt mitzunehmen??
Aber egal… aktuell würde ich nicht sehen, was ein Stöger hier besser machen würde als Dardai/Widmayer?
Okay… habe heute wieder (wie schon seit rund 2-3 Monaten) viele gute Ansätze aber leider auch wieder dieses (unerwartete) einknicken unserer Hertha gesehen. Bin daher auch gerade etwas ratlos…
Aber wenn ich hier eine Spieleinschätzung unterschreiben sollte, dann wäre es die von @stiller


hurdiegerdie
3. Dezember 2017 um 19:05  |  631167

Ein 4-4-2 ist eine Katastrophe. Wenn du schnelle Aussen wie Leckie hat, musst du sie aus der Mitte schicken können. Baust du das Spiel über aussen auf, nimmst du deren Stärke. Heute klar zu sehen: wenn Leckie oder andere aussen den Ball hatten, waren 4 von Frankfurt drum herum. Da musst du das Spiel zentral verlagern, aber da ist niemand bei Hertha. Mit schnellen Aussen, die Aussen ins Dribbling zu zwingen, statt sie von der Mitte zu schicken ist Quark.

Völliger Quark, ein Stürmer vorne raus, und einen mit Zug zum Tor rein. Wenn nicht Duda, dann Lazaro. Egal, nur nicht 4-4-2.

Hört mit dem Unsinn des 4-4-2 auf,


alte Dame
3. Dezember 2017 um 19:05  |  631168

Wenn ich Dardai höre könnte ich manchmal …

„Es war nicht abgesprochen, nach dem Führungstreffer so passiv zu sein.“

Ja, ach was. Natürlich nicht. Das wäre ja noch schöner. Schlimm ist aber, dass es bei Hertha immer und immer wieder passiert. Und da muss er sich an die eigene Nase fassen. Kenne keinen anderen Verein der nach Führung so passiv wird …


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 19:05  |  631169

Hör bitte uff zu schmollen Ursula
3. Dezember 2017 um 18:45 | 631159
und schreibe, was dir einfällt.

Die verbalen Blutgrätschen einzelner Kommentaristi kannst du hoffentlich ertragen. Sie werden kommen – egal was du schreibst. 🙁


King for a day
3. Dezember 2017 um 19:06  |  631170

Soviel zur „Anweisung“ nur 20 Minuten Fußball zu spielen…

-Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): Wir haben unser Kurzpassspiel die ersten 20 Minuten gut durchgezogen. In dieser Phase hatten wir die Chance auf das 2:0. Stattdessen fällt das 1:1 nach einem Geschenk von uns. In der zweiten Halbzeit war es ein körperbetontes, ziemlich ausgeglichenes Spiel mit etwas mehr Abschlüssen von uns. Beim 1:2 haben wir uns naiv angestellt. Aber die Frage muss lauten: Warum haben wir nach 20 Minuten aufgehört zu spielen?-
http://www.herthabsc.de/de/profis/reaktionen-nach-frankfurt-hin-1718/page/13917–10276-10276-.html#.WiQ8JHMxnqA


paulpepper
3. Dezember 2017 um 19:07  |  631171

@Montag
Hertha hat durchaus eine neue Qualität in der Offensive erlangt!
Kann mich nur zu gut an Soiele erinnern wo Hertha über 90 Minuten weniger Torchancen hatte, als z.B. heute (oder auch in Spielen davor) in den ersten 20 Minuten!


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 19:09  |  631172

Jein paulpepper 19:07
Was nützt ein Mehr an Torchancen, wenn sie nicht genutzt werden?


backstreets29
3. Dezember 2017 um 19:11  |  631173

Uschi lass stecken….kommt eh nur wieder,
Dardai raus, zuwenig Intellekt bei Hertha,
4-4-2 is eh kacke bei Hertha….
und der erweiterte Mittelkreis…..hatten wir
alles schon ….. 😀 😀 😀


paulpepper
3. Dezember 2017 um 19:14  |  631174

Gegenfrage @Montag:
was nutzen die besten Spieler die Torchancen (zu einem hohen Prozentsatz) verwerten können, wenn erst gar keine entstehen?? 😉


Exil-Schorfheider
3. Dezember 2017 um 19:19  |  631175

Blutgrätschen kann der „Dauer-Blaue“(Copyright by schmolling Puschiuschi) also auch…

Na ja, wer es braucht. Aber dann wieder laut Häme kreischen, wenn es ernst wird…


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 19:20  |  631176

Nüscht nutzen sie paulpepper
3. Dezember 2017 um 19:14 | 631174 🙁


Ursula
3. Dezember 2017 um 19:21  |  631177

# Versuch einer „Spieler-Bewertung“

JARSTEIN: In der ca. 25 Min. verkürzte ER den
Winkel sehr gut, auch ansonsten gute Reflexe!
In der ca. 56. Min. macht ER sich sehr lang!
Sicheres Stellungsspiel antizipierte sehr gut!
Ohne ihn läge die Hertha schon früher zurück! 2

WEISER: Licht und Schatten! Seine Dynamik
ist ihm abhanden gekommen! Warum denn nur?
Seine Qualitäten in der Defensive haben leider
total stagniert! ER sollte wieder ausschließlich
offensiv „aufgebaut“ werden, da gab es heute
Ansätze, oder doch einmal im Mittelfeld!? 4 +

LANGKAMP: Ist weit weg von seiner Bestform!
Auch sein Bemühen, sich noch für die Offensive
zu empfehlen, ist unübersehbar, aber nicht gekonnt!
Zu viel Abspielfehler bei „versuchtem“ vertikalen
Spiel und versuchten Steckpässen, zur Freude der
Frankfurter, mit gewonnenen zweiten Bällen ! 4

REKIK: Auch ER mit vielen „ups and downs“ im
Spiel, aber selbst mit seinen Schwächen „beständig“
und vergleichsweise zuverlässig!Heute bei diesen
Nebenleuten, der Einäugige unter den Blinden! 3 +

PLATTENHARDT: Der unauffälligste Herthaner!!
Machte aus seiner Situation und seinen Fähigkeiten
eigentlich nichts! Wurde nur bei Standards gesehen! 4

SJKELBRED: Sein Bemühen ist und bleibt immer
lobenswert! Sein kämpferischer Einsatz vorbildlich,
aber seine Offensivdefizite hemmen das Angriffs-
spiel der Hertha! In der 2. Halbzeit deutlich sichtbar! 3-

MAYER: Eines seiner viel schwächeren Spiele, weil
seine Kraft einfach nur sehr begrenzt ausreicht und
mir schwindender Kondition auch seine Konzentration
in Form von vielen Fehlpässen nachlässt! 4 +

LECKI: Anfangs einer der Besten und auffälligster
Angreifer der Hertha! Passte sich aber spielerisch
auch zu „gern“ dem Niveau seiner Nebenleute an,
auch erstaunlich konditionsschwach! Wie diese
gesamte Hertha??? 3

SELKE:Machte dieses wichtige Tor in guter Manier,
aber baute dann zunehmend ab! Bekam aber aus
diesem „imaginären Mittelfeld“ in der 2. Hälfte
auch kaum noch verwertbare Anspiele! 3

IBISEVIC: ER litt insbesondere in der 2. Halbzeit
hatte schon in der 1. Minute ein Riesenchance…!
Auf die Dauer ein guter „Backup“ für Selke! Aber
BEIDE zusammen (?)….4 +

LUSTENBERGER: Mit Lattenschuss, wann gibt es
das einmal, aber auch ER versteht Mittelfeld anders
als es im Lehrbuch steht! Heute aber ein guter Backup! 3

LAZARO: Hatte eine sehr schwache Leistung parat und
seine Einwechslung nicht gerechtfertigt! Auch ER sollte
so langsam wissen „dürfen“, wo ER hingehört… 4 –

SCHIERI: In der 1. Halbzeit souverän, später etwas
kleinlich, aber insgesamt sehr ordentlich! 3 +

SPIEL: „Glücks“momente bestimmten das Spiel auf
beiden Seiten! Gelungene Kombinationen insbesondere
in der zweiten Hälfte waren Zufälle, Mangelware,
eher Kampf und KRAMPF! Von oben unansehnlich!

Hertha hat kein Mittelfeld oder nur sporadisch für
15-20 Minuten (heute!), zuweilen länger, aber zum
tausendsten Mal, ein Fußballspiel dauert mindestens
NEUNZIG Minuten und dafür reicht die Kraft nicht???

Frankfurt stand in der 2. Hälfte fast fehlerlos in der
Defensive und der Hertha fiel einfach zu wenig ein!
So, (ganz!) schnelle Seitenwechsel, gar „vertikales
Spiel“, GEWONNENE „zweite Bälle“, dann auch
mit sinnreicher Verwendung und nicht wieder mit
sofortigem Verlust!

Zu stereotype Abläufe und keine „Ideenfabrik“ bei
der Hertha und Hertha hat keine „eingespielte Achse“!

Was soll ein „4 – 4 -2“, wenn die dafür tatsächlich
vorhandenen Spieler nicht, was so gedacht, aus der
Mitte, aus einem (vorhandenen) Mittelfeld gespeist
werden können und zu einem Flügelspiel gezwungen
sind, was DIESES Kollektiv nicht umsetzen kann…

Was sollen Selcke, Ibisevic und der anfangs sehr starke
Lecki denn machen, wenn sie eben nicht aus diesem
Mittelfeld „unterstützt“ werden…

Keine(n) „leader“ in der Truppe, keine eingespielte
Achse mit Häuptlingen, DENN die fleißigen „Indianer“
verfallen nach Führung, zu schnell in einen NICHT
gekonnten Verwaltungsjob und „verschieben sich
SELBST“ (?) bis zur eigenen Strafraumgrenze!?

Das muss doch durch den Trainerstab intern und von
der Bank auch extern zu ändern sein, oder nicht…???

DARDAI: Ich bin zwar auch gegen einen aktuellen
Trainerwechsel,aber hätte zu gern gewusst, wie dieser,
für mich (!), starke Kader, unter anderer „Spielleitung“
harmonieren und mit modifizierter Spielweise auch
konditionell funktionieren würde….!? „ 4 – 4 -2“
in dieser Interpretation, eine Einladung für den Gegner! 4


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 19:21  |  631178

Verrate mir doch bitte, wann’s für Dich ernst wird?
Exil-Schorfheider

3. Dezember 2017 um 19:19 | 631175


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 19:28  |  631179

Chapeau und Danke für deine ausführliche Bewertung Ursula
3. Dezember 2017 um 19:21 | 631177

Nahezu rückstandsfrei von Vorurteilen und vorgestanzten Worthülsen.


Susch
3. Dezember 2017 um 19:29  |  631180

Hatten wir ab der 25 Minute (und insbesondere zweite Halbzeit) wirklich mehr Abschlüsse?,🤔
@ hurdiegerdie
Sehe ich ähnlich.
Für mich ist das 4-4-2 wie wir es spielen taktisch nicht ausgereift.
Und ich befürchte das wir dafür auch nicht das passende Personal haben.
Und ich habe nicht verstanden das man dann Mittelstädt runtergenommen hat (der einzige der Flanken gebracht hat) wenn doch mit Selke und Ibisevic auf die Flanken angewiesen sind.
Und mit Esswein dann ein Konterstürmer zu bringen obwohl Frankfurt tief gestanden hat verstehe ich auch nicht.
Das klaffende Loch im Mittelfeld wurde entweder nicht gesehen oder es war so gewollt.
Damit hat man Frankfurt ein Riesen gefallen getan da sie nur unsere aussen zustellen mussten.
Und wenn Duda “angeblich“ nur Luft für 60 Minuten hat, dann Leckie diese nur für 20 Minuten.
Eigentlich hätte man ab der zweiten Halbzeit auf 4-2-3-1 umstellen müssen.
So konnte Frankfurt ohne großen Aufwand den Sieg eintüten.
Und das auf ein Platz der mit als Alibi herhalten musste das man aufhört hat Fußball zu spielen.
Aber wundern tut es mich nicht wirklich.
Das Lustenberger in Halbzeit zwei unser gefährlichster Spieler war spricht Bände 😉


paulpepper
3. Dezember 2017 um 19:31  |  631181

Danke @Ursula für deine Spiel- und Spielerbewertung. War, wie immer (zu mindest für mich), sehr lesenswert (auch wenn mir da vielleicht ein Tick zu viel Pessimismus drin steckt) 😉


3. Dezember 2017 um 19:33  |  631182

..Spieltagen habe ich mir abgwöhnt, zu lesen ( zippy scheint ja mittlerweile auch schon wieder verschwunden zu sein..)
-eins der schlimmsten Spiele seit Jahren. Auch Frankfrurt kaum zu ertragen. Die haben so gut wie nix beigetragen und nur auf Fehler gewartet. Die beiden kamen auch. Ich schätze, Arne Maier war dafür abgestellt, den Strafraum mittig abzusichern..und Weiser legt aus Versehen für den Prince auf.
Ich würde , wenn überhaupt, ein 4-4-2 mit etwas anderem Personal spielen und anders gestaffelt.
Aber vor allem: ohne Linie ab Minute 30. Eigentlich ein klassischen Remis-Spiel.
Kann mir vorstellen, dass es nun für Pal hier sehr zugig wird. Ich habe da ne andere Meinung.


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 19:33  |  631183

Eine absolut zutreffende Analyse von@U.
für mich. Kritik ja ,aber kein Trainergebashe.
Wer es allerdings anders lesen will,der liest
es halt anders.


ahoi!
3. Dezember 2017 um 19:33  |  631184

ich weiß nicht, @Stiller, ob ich deine hoffnung auf „weiterentwicklung“ noch teile. wenn es hertha heute zumindest ansatzweise mal geschafft hätte, die leistung der ersten minuten zwischendurch noch mal zu wiederholen, dann vielleicht. aber so?

ich eben mit meiner freundin telefoniert, die öfters mal mit ins stadion geht, oder auch hertha mit mir im fernsehen anguckt. die ließ sich kurz das spiel schildern. ich sprach davon, dass ich enttäuscht sei, dass hertha nach der 1:0 führung „passiv“ wurde. sie sagte dann nur, „also alles wie immer“. aha. auch außenstehende nehmen hertha längst so war. „alles wie immer“… von einer „entwicklung“ (wohin auch immer) ist weder in solchen aussagen die rede, noch sehe ich sie auf dem platz…

doch ich finde, so langsam wäre es zeit dafür. dardai und widmayer „basteln“ ja nicht erst seit gestern. zudem wurde das team nicht runderneuert, sondern nur auf bestimmten positionen ergänzt/verbessert. und ich bleibe da bei meiner einschätzung. ich finde, aus diesem kader sollte (deutlich) mehr herauszukitzeln sein….


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 19:35  |  631185

Noch wird an Pal festgehalten.Und das
finde ich auch gut so.


Exil-Schorfheider
3. Dezember 2017 um 19:37  |  631186

@bm

Um mal den mündigsten aller Blogger dazu zu zitieren:

13. August 2017 um 11:19  |  613234

Ich weiß, dass ich nix weiß.


coconut
3. Dezember 2017 um 19:41  |  631187

@Kfad um 19:06 | 631170
Bei Sky hörte sich das aber anders an.
Man wollte 20 Minuten Gas gaben und dann, nach einer Führung „Ballbesitz-Fußball“ zu spielen.
Das bedeutet nichts anderes, als passiver zu werden.
Das wird nie funktionieren. Denn Hertha ist nicht Bayern München. Die können das, geraten aber dennoch auch in Schwierigkeiten, wenn der Gegner nur gut/mutig genug ist.
Das war selbst gegen Köln nicht immer ohne Risiko, denn die hatten ja auch ihre Chancen, konnten diese aber nicht nutzen.

Laut Dardai gelang das nur nicht, weil der Rasen nicht so gut dafür war….
…Holla sage ich da nur. Das kann man ja auch vorher nicht wissen, das der Rasen in dieser Jahreszeit nicht unbedingt in einem optimalen Zustand ist…..
Weiter sagte er, man habe es dann als offensivere Mannschaft viel schwerer.
Bei welchem Spiel war er nur?
Hertha wurde nach der Führung, wie eigentlich immer, deutlich passiver und wurde, wie zuletzt zu oft, dafür bestraft.

Sorry, da bekomme ich Schwindelanfälle vom Kopfschütteln.

Mit sit schon in den letzten Spielzeiten aufgefallen, das sich die Mannschaft immer schwerer tut, wenn sie tiefer steht. Zieht man sich nicht so weit zurück, geht vieles besser. Warum also nicht „sein Ding“ durchziehen und frühzeitig dei Entscheidung suchen? Ein 1:0 ist ja nun kein Vorsprung den man jederzeit locker über die restliche Spielzeit verwalten kann. Ich verstehe das nicht, das da nicht mal die Einsicht reift, das dieser Weg nicht so wirklich erfolgreich ist. Zumal ja auch die Defensive deutlich an Stabilität verloren hat. Ich denke es täte gut, Peka wieder als RV einzusetzen. Der ist defensiv einfach besser als Weiser. Brooks ist halt nicht mehr da. Rekik ist zwar auch ein guter aber mit anderen Stärken.


Stiller
3. Dezember 2017 um 19:44  |  631188

@ahoi, ich weiß, dass es momentan noch nicht befriedigend ist, aber zB Ibisevic + Selke stehen noch nicht sehr lange gemeinsam in der Startelf. Und dann sogar mit Maier. Dadurch erst wurde das 442 möglich. Vorne fallen wieder Tore, aber hinten ist (noch) nicht alles sauber.

Jedenfalls nicht 90 Minuten. Doch – ob es mir gefällt oder nicht – es wird jetzt anders gespielt und ich finde, es ist Zug nach vorne vorhanden. Die Lernkurve sehe ich schon und damit auch taktisch wie spielerisch eine Entwicklung.

Ergebnistechnisch ist aber sicher Luft nach oben. Ja, sie ist wieder da. Das hatten wir vor Bilbao aber nicht. Mit Stark und Darida wird das sicher noch mal einen Schub geben. Doch bis dahin müssen die Schwachpunkte schnellstmöglich minimiert und die Taktik angepasst werden.


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 19:47  |  631189

Quatsch E-S um 19:37
Den mündigsten aller Blogger gibt es nicht.
Jeder von uns ist des Lesens und Schreibens mächtig und damit (nur?) für mich ein mündiger Kommentarist bei immerhertha.

Wo kämen wir hin, wenn der eine des anderen Kommentare nicht mehr wertschätzen, sondern nur noch mit Häme übergießen würde?
Dieser Blog wäre binnen Wochen ein toter Landstrich in der weltweiten Datenwüste des Interntets.


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 19:48  |  631190

Tja Pals Sprüche tun manchmal richtig weh.
Aber sie sind halt sein Orginalwesen wie es scheint.
Ich weiß das ich nichts weiß,war das nicht nur
ein Zitat eines Philosphen? Grieche glaube ich.
Wurde wohl aber auch häufiger von Cicero benutzt
bei seinen Reden.


Paddy
3. Dezember 2017 um 19:52  |  631191

@ ahoi!
3. Dezember 2017 um 19:33 | 631184

…ich finde, aus diesem kader sollte (deutlich) mehr herauszukitzeln sein….

ABER absolut… naja daher hatte ich mich nach dem Spiel hingelegt, da ich echt angefressen bin, dass nichts Kontinuierlich über 90+X Minuten auf den Platz gebracht wird, sondern nur für ein paar Minuten und dann ist auch wieder Schluss… also den Willen kann man den Jungs nicht absprechen, nur sind die mentalen Aspekte wohl zu wichtig geworden in dem heutigen Fußball… solange dies nicht erkannt wird, werden wir auch immer die gleich Leier hören und auch Satzhülsen, die man einfach nur aneinanderpacken kann 🙁 die Spieler müssen alle mal einen Mentalcoach besuchen, ab er dies predige ich auch schon seit Monden 🙁

Ich persönlich würde mir die Lunge aus dem Körper rennen, bis ich kotzen muss um nur annähernd mal eine solche Chance wie ein Profifußballer zu bekommen und dann wäre ich jeden Tag Dankbar, dass ich einen solchen Job habe.

eine gewisse taktische Variabilität ist im Spiel nicht zu erkennen, also Situativ…


King for a day
3. Dezember 2017 um 19:54  |  631192

@coconut
Ich hab nach Abpfiff die Glotze ausgemacht und nur den Text von der Hertha Homepage übernommen.
Hat er das mit dem Rasen wirklich so nach dem Spiel/auf der PK so gesagt?
Das is ja…
Ich such mal nach einem passenden Wort…


pathe
3. Dezember 2017 um 19:58  |  631193

Das meiste zum heutigen Spiel wurde schon geschrieben. Was mir heute allerdings noch negativ aufgefallen ist, dass viel Hacke, Spitze 1, 2, 3 gespielt wurde, wodurch es einige unnötige Ballverluste gab (Weiser mehrfach, Selke, Leckie).

Dass Dárdai als Trainer hinterfragt wird, finde ich völlig normal und legitim. In der Bundesliga reichen unsere Leistungen momentan nur für einen glanzlosen Sieg beim abgeschlagenen Tabellenletzten und wurden die letzten beiden Heimspiele verloren. 1,2 Punkte im Schnitt sind wahrlich nicht berauschend. In der EL sind wir gegen Mannschaften wie Östersund und Luhansk (bei allem Respekt) sang- und klanglos ausgeschieden. Und im DFB-Pokal hat es auch nicht für mehr als die 2. Runde gereicht. Trotz eines (langersehnten) Heimspieles.

Versteht mich nicht falsch. Ich bin gegen einen Trainerwechsel zum aktuellen Zeitpunkt. Aber völlig irrig finde ich den Gedanken an eine Ablösung Dárdais bei unserer derzeitigen Performance nun auch nicht.


Colossus
3. Dezember 2017 um 19:58  |  631194

Lustigerweise konnten um die jahrtausender herum selbst die Bayern dieses abschalten nach Führung nicht ablegen und habens unter Hitzfeld das ein oder andere mal noch verbaselt. Zeigt nur, dass dieses zurückziehen selbst in höheren Preisklassen schon immer ne schlechte Idee war und nach wie vor ist.


raffalic
3. Dezember 2017 um 19:58  |  631195

Wie gewohnt eine TOP-Analyse von @Ursula, die sich einmal mehr für den Podcast mit @Ubremer empfiehlt…

Einzig Maier kommt mir in der Analyse zu schlecht weg, deswegen habe ich mir mal die offizielle Statistik angesehen und siehe da, sie deckt sich mit meiner Einschätzung:

28 ankommenden Zuspielen von Maier stehen gerade einmal drei (!) Fehlpässe gegenüber.


Exil-Schorfheider
3. Dezember 2017 um 20:03  |  631196

@coconut

Dass der Rasen nicht der beste ist, soll Dardai auch im Sky-Interview vor dem Spiel gesagt haben.

Ich schrieb schon vor Wochen, dass ich diese Floskeln und Phrasen nur noch schwer ertrage.


Inari
3. Dezember 2017 um 20:06  |  631197

Augsburg 1
Hannover 3
Leipzig 0

Mein Tipp. Wäre bis Weihnachten nicht viel, aber vermutlich Platz 10 zirka.


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 20:08  |  631198

Ein guter, aus heutiger Sicht (nur?) für mich fast schon ein optimistischer Tipp Inari
3. Dezember 2017 um 20:06 | 631197


coconut
3. Dezember 2017 um 20:09  |  631199

@ King for a day 3. Dezember 2017 um 19:54 | 631192
Das war direkt nach dem Spiel beim Sky Interview am Spielfeldrand.
Ich denke mir da immer, dann besser nichts sagen, als so einen Unsinn.
ZB. die Frankfurter seien besser ins Spiel gekommen, haben mehr Sicherheit gewonnen, sind ja eh auswärtsstark bliblablub…aber mit dem Rasen anzufangen ist schon…na ja….


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 20:11  |  631200

Träume gibt es immer wieder.Die Stimme von Katja Epstein hat
mir schon immer gefallen.


King for a day
3. Dezember 2017 um 20:16  |  631201

Wenn Östersund am Donnerstag gewinnt, heißt es bestimmt dass sie ja jetzt mal auf richtigem, statt Kunstrasen spielen und somit ihre stärken noch besser nutzen konnten


coconut
3. Dezember 2017 um 20:16  |  631202

@Exil
Da war ich zu spät dran um das zu hören.
Nur, dann stellt sich ja noch mehr die Frage, warum man dann an seinem Matchplan festhält…muss ich ja nicht verstehen.
Halte ich aber eh für zu dürftig. Ballbesitz unter Druck, der ja dann folgerichtig entsteht, wenn ich mich zurückziehe, das kann diese Mannschaft nicht. Dafür fehlt es zu oft an der Präzision und sogar an der Passschärfe. Selbst ohne Gegner-druck.


Spandauer
3. Dezember 2017 um 20:18  |  631203

#Stadionoptik

Kalt war’s
Anfangsphase war ich mehr als positiv überrascht dann wurds wieder gruselig. Ich verstehe nicht warum wir uns immer zurück drängen lassen nach einer Führung.
Zu viel meckern will ich aber nicht mal, abgesehen davon , dass mir Platte wirklich nicht gefällt, sein Stellungspiel ist mir unbegreiflich, so wird das nix mit der WM.
Najut was soll’s, verloren. Schon wieder, bin ja auch selber schuld, dass ich immer wieder hingehe😕


hurdiegerdie
3. Dezember 2017 um 20:21  |  631204

Hertha braucht vor der Rückrunde über (!) 20 Punkte.

Ich gehöre eigentlich nicht zu den Trainer Bashern, aber sollte es darunter liegen, muss. m.E. ernsthaft nachgedacht werden.

Dass heisst nicht „Dardai raus“, er hat Stärken gerade mit der Jugend, aber vielleicht braucht es doch dann ggf. jemanden, der ihm im Spielaufbau einer BL-Mannschaft hilft.


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 20:23  |  631205

♫ ♪ Deinen Musikwunsch kann ich erfüllen UK
https://www.youtube.com/watch?v=veEHPthI3kY


ahoi!
3. Dezember 2017 um 20:25  |  631206

@xil-Schorfheider um 20:03: so allmählich bechleicht mich der eindruck, dass auch die mannschaft, die sprüche und den „sprech“ von dardai immer weniger erträgt. es wird ja kein spieler mehr besser. das gegentum ist der fall. auch das ein indiz für mich, dass dardai hier in berlin womöglich seinen zenit überschritten haben könnte…


Helli
3. Dezember 2017 um 20:43  |  631207

Scheixx-Ergebnis!
Aber coole Typen getroffen!
Entschädigung pur!


Seppel
3. Dezember 2017 um 20:48  |  631208

Toller Kommentar von @ursula, bitte in den nächsten DP! Und vor allem als Experte bei Sky wäre es sehr wertvoll. Wieviele Accounts hat es eigentlich!
Mir fehlt der Druck auf Dardai!!!
Der nimmt das alles so locker hin, Wahnsinn. Ich kann das Gerede nach einem Spiel nicht mehr hören. Er arbeitet wie ein Beamter. Voll in der Wohlfühlzone….
Meistens haben Spiele an denen wir beteiligt sind, keine hohe Qualität. Schade eigentlich.


ahoi!
3. Dezember 2017 um 20:57  |  631209

auch im inforadio haben sie bestätigt, dass dardai bereits vor dem match angekündigt hat, 20 minuten gas geben und dann abzuwarten. ganz ehrlich, das ist doch nicht clever, so etwas vorher rauszuhauen. darauf kann man sich als gegnerischer trainer doch einstellen…

ganz abgesehen davon, dass ich mich auch als zahlender zuschauer verarscht fühle, wenn ich höre, dass die heimmannschafft nie vorhatte, über 90 minuten alles dafür zu tun, um mit einem sieg vom platz zu gehen.


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 21:01  |  631210

Welcher Nationalität waren denn die coolen
Typen? Schotten ,Engländer und Griechen
kennen wir ja schon . Russen,Chinesen oder
gar Japaner?


Seppel
3. Dezember 2017 um 21:02  |  631211

@Ahoi
Unsere Ansprüche sind zu hoch. Wir sitzen oder stehen gemütlich in unserem Denkmal und erwarten für das bisschen Geld den letzten Willen von Allen auf dem Platz und der Trainerbank, während wir uns auf den Rängen die Ei.. schaukeln.


Start-Nr.8
3. Dezember 2017 um 21:12  |  631212

ir haben derzeit 17 Punkte und sind 5 Punkte vor dem Relegationsrang.

Leider haben wir unsere Heimstärke verloren und unsere Auswärtsschwäche beibehalten.

In den letzten Spielen sehe ich maximal einen Punkt: Augsburg ist auswärts und schon deshalb verloren. Zusätzlich ist uns Augsburg spielerisch wie taktisch eine Klasse überlegen. Hannover könnte den einen Punkt geben. Leipzig ist eine Klatsche mit Ansage, denn das ist eine ganz andere Liga. Wir gehen also mit 17-18 Punkten in die Winterpause und müssten mehr Punkte in der Rückrunde erzielen. Wir haben zwar keine Doppelbelastung mehr, wissen aber, dass Rückrunden bei uns immer deutlich schlechter verlaufen, Hinrunden.

Man kann es drehen und wenden wie man will: wir erleben die mit Abstand schlechteste Saison unter Pal. Er versucht viel, aber es will nichts klappen. Wir kommen unten nicht raus. Wir befinden uns in akuter Abstiegsgefahr.

Irgendwie soll es einfach eben mit Hertha nichts sein. Es wird niemals nachhaltigen Erfolg gegen.

Ich geb’s auf. Wir sind und bleiben ein Loserverein. Loserspieler, Losertrainer und -tja- Loserfans.

Ich könnte frustrierter nicht sein, als nach diesem Spiel. Von wegen „nie mehr zweite Liga“.


Stehplatz
3. Dezember 2017 um 21:15  |  631213

Ob man nun Dardai oder Dardai glauben will – wer coacht das Team für die verbleibenden 70 Minuten?


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 21:16  |  631214

Im allgemeinen arbeitet ein Beamter sehr
akribisch. Habe ich auch von Pal so gehört.
Aber gut,er scheint sich ja auf BANK seine
Eier zu schaukeln. Nur kommischerweise:
Ich sehe ihn meistens STEHEN! Muß wohl
an meiner Brille liegen.


Seppel
3. Dezember 2017 um 21:26  |  631215

Werter @U.Kliemann
Wenn man beim Lesen schon Fehler macht… 😎


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 21:30  |  631216

O. K. Sorry!


ahoi!
3. Dezember 2017 um 21:30  |  631217

den eindruck, dass dardai bei hertha inzwischen beamtenstatus hat, hatte ich leider bei der letzten MV schon. kein guter status in einem unruhigen gewerbe, in dem einen die kreativere konkurrenz blitzschnell abhängen kann…

@UK. laut seppel „schaukeln“ bei hertha die fans und nicht der trainer. 😉


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 21:34  |  631218

Sehe zwischendurch den Polizeiruf.
Ist aber keine Entschuldigung ,obwohl
der ist einfach ,naja wie das Herthaspiel
heute .


Ursula
3. Dezember 2017 um 21:35  |  631219

So lange Pal Dardai in Amt und Würden
wirkt, funktioniert mit extrem WENIGEN
Ausnahmen, kein Spiel in seinem Sinne..

Hinterher klar, aber selbst vorab, werden
schon ZU GERN mögliche „Stolpersteine“
prognostiziert! Glaubt denn jemand ganz
ernsthaft, dass die Mannschaft, der Kader,
dies nicht mitbekommen und unterschwellig
mit diesem „Ansatz“ auch „energiesparend“
agiert, gar unmotiviert reagiert…!?

HIER wird wahrscheinlich schon mehr
um den Trainer „gefeilscht“, als den
meisten „Beteiligten“ bewusst zu sein
scheint, aber Michael Preetz wird den
„Bedenkenträgern“ dabei nicht den
geringsten Gefallen tun, seinen „Intimus“
zu opfern, und ER hat Recht!! TJA…!!!

Gibt es vernünftige und „BEZAHLBARE“
Alternativen zu Pal Dardai??? Nee…!!!


King for a day
3. Dezember 2017 um 21:37  |  631220

Zecke kann man befördern^^


ahoi!
3. Dezember 2017 um 21:41  |  631221

#alternative: guckst du weiter oben @ursula.

aber wieso hat preetz (der ja bei gegenbauer ebenfalls fast schon „beamtenstaus“ hat 😉 ) damit recht, seinen „intimus“ keinesfalls zu opfern? was spricht für dardai?


ahoi!
3. Dezember 2017 um 21:44  |  631222

# zecke, oder wie hertha vom regen sogar in die traufe kommen kann..
(motto: köln lässt grüßen)


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 21:57  |  631223

Na ja jetzt haben wir schon eine (unsinnige)
Trainerdiskussion zur Unzeit.Es ist doch
relativ klar das bis zur Winterpause Nichts
in der Trainerfrage passiert.Und sollten
die Ergebnisse (Punktemäßig) nicht besser
werden ,ist Pal im Fokus. Aber das weiß
doch Jeder.


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 21:59  |  631224

Und ja die Bilder die Zecke malt finde ich
auch klasse!


King for a day
3. Dezember 2017 um 22:03  |  631225

Problem an der Rückrunde könnte werden, dass man zu Beginn gleich wieder die „großen“ Gegner hat.
Wird umso schwerer zu zeigen dass(ob) man in der Winterpause dazugelernt hat und dies auch umsetzen kann.
Am 25. Spieltag „unten drin“, dann gehts wohl nicht mehr anders… vorher macht das wenig Sinn.
Glauben tute ich nach wie vor dass die Rückrunde deutlich besser wird.
Amen.


Immerlockerbleiben
3. Dezember 2017 um 22:04  |  631226

Im Stadion war ich regelrecht verärgert.
– Der Umgang mit eigenen Chancen in den ersten 20 Minuten
– Das Abwehrverhalten beim 1:1 (und auch schon direkt davor)
– Das passive Hinnehmen der Frankfurter Härte
– Die klägliche Einfallslosigkeit ab Minute 30
machten den Eindruck einer Truppe, die taktisch und mental noch etwas feucht hinter den Ohren ist. Sorry wenn das etwas hart klingt, aber von einer Mannschaft, die europäisch spielt, erwarte ich einfach mehr. Frankfurt hat Stärken, aber das ist nun wirklich keine Übermannschaft!
Halbzeitabsprache ist heute wohl ausgefallen, und die Wechsel haben offenbar nicht nur mich irritiert. Vielleicht setzt sich von den Trainern mal jemand zu uns in den Oberring, dann sehen sie das große Loch in der Mitte.


Immerlockerbleiben
3. Dezember 2017 um 22:07  |  631227

… und nein, ich kaufe keine dritte Zweitliga-Dauerkarte.


Ursula
3. Dezember 2017 um 22:09  |  631228

# „Von oben“ @ Immerlockerbleiben

Mein „vergessenes Mittelfeld“ (Mittelkreis!!!), tja…

…das Riesenloch, welches man am TV nicht sieht!!!
Nu abba! Nächtle allerseits, die „Sabbernden“…


heiligenseer
3. Dezember 2017 um 22:11  |  631229

@Stehplatz 21:15:
20-45: Ursula
45-60: Susch
60-75: Coconut
75-90: Seppel

Wir werden kein einziges Spiel mehr verlieren.


Ursula
3. Dezember 2017 um 22:18  |  631230

@ heiligenseer

DANKE für Deine Empfehlungen,
ich glaube, Du liegst, wie immer,
sehr nahe an der Realität! Grüßle!

Nu abba wirklich, die „scharren“
schon mit den Hufen…


calli
3. Dezember 2017 um 22:23  |  631231

Sollte Preetz demnächst d Reißleine ziehen müssen in d Trainerfrage, tippe ich auf einen recht prominenten Nachfolger…


heiligenseer
3. Dezember 2017 um 22:25  |  631232

@calli: M d w e w Klinsmann?


Stehplatz
3. Dezember 2017 um 22:28  |  631233

Magic Friedhelm!


calli
3. Dezember 2017 um 22:28  |  631234

@heiligenseer
Bingo!
Ggfs mit einem Co aus d Hertha Familie


Seppel
3. Dezember 2017 um 22:28  |  631235

Heiligenseer macht dann den Preetz und managt Alles. Fehlt noch Gegenbauer! Macht der gute BM oder Apollinaris.


U.Kliemann
3. Dezember 2017 um 22:29  |  631236

Und im übrigen bin ich der Meinung ,
dass der VB in die Tonne gehört.


raffalic
3. Dezember 2017 um 22:31  |  631237

Tippe auch auf Klinsmann @calli, falls du den meinst.

Wobei diese Diskussion schon etwas pietätlos ist, zumal in der Tabelle viele Mannschaften extrem eng beieinander liegen. Bei mir hat Dardai nach wie vor Kredit, der Trend und die Tatsache, dass das Team mental instabil ist machen aber auch mir große Sorgen.

HSV, Freiburg & co „können“ Abstiegskampf – und Hertha?

O.k. Ich war zu langsam in Sachen Klinsmann…


heiligenseer
3. Dezember 2017 um 22:32  |  631238

@Seppel: FALSCH! BM übernimmt die Buchhaltung und Apo tippt die Pressemitteilungen.


Seppel
3. Dezember 2017 um 22:43  |  631240

Ok, da muss ich dir zustimmen, gute Idee Heiligenseer! Und die Pressemitteilungen sind dann stets gut verschlüsselt. Nur für Insider.


Traumtänzer
3. Dezember 2017 um 22:45  |  631241

#ZumSpiel
Bis zum 1:1 Ausgleich fand ich das Herthaspiel phasenweise gut bis sehr gut, auch wenn sich schon leicht andeutete, dass man es direkt wieder etwas ruhiger angehen lassen will. Prompte Bestrafung mit dem Ausgleich aus dem Nichts. Zweite Hälfte muss ich sagen, war dann ziemlich ernüchternd. Da kam ja gar nichts mehr. Dann das 1:2 aus dem Nichts. Ich frage mich, gegen wen willst Du gewinnen, wenn nicht gegen diese Frankfurter? Was war das für eine Einstellung der Mannschaft auf dem Platz? Wirkte alles etwas schlaff leider und wenig ambitioniert.
Für die letzten Spiele der Hinrunde hab ich auch ein paar Bedenken. Ob da noch ein Dreier drin sein wird, ich glaube es nicht. Die Mannschaften, die da warten, schätze ich leicht bis teilweise deutlich stärker als Hertha ein. Ansonsten kreuze ich lieber schnell noch die Option „Fußball ist nicht so mein Ding!“ an. 😉


Seppel
3. Dezember 2017 um 23:01  |  631242

Nicht von oben! Von außen. Als ich wieder zu Hause war, hatte meine Frau eine Freundin zu Besuch und der Fernseher lief wohl nebenher, Hertha. Unser Besuch (keine Ahnung vom Fußball) fragte mich: warum sind „deine“ immer langsamer als die anderen gewesen.
Mir fehlte die plausible Antwort.


Blauer Montag
3. Dezember 2017 um 23:02  |  631243

😆 heiligenseer
3. Dezember 2017 um 22:32 | 631238
und Seppel
3. Dezember 2017 um 22:43 | 631240 😆

Kommt alle miteinander gut in die neue Woche.


Stiller
3. Dezember 2017 um 23:29  |  631245

Ich vermisse @zippy.


dewm
4. Dezember 2017 um 0:48  |  631246

@STILLER: SORRY! Auch ZIPPY muss mal auf Urlaub. An mir liegt es nicht. Aber Du bist der mir den gesetzlichen Regelungen.

@HELLI: Was ist wichtig im Leben? Das war mal eine wunderbare Heimfahrt, so ist Fußball! Die SKY-Typen können uns ma! Bis bald!


Bennemann
4. Dezember 2017 um 1:03  |  631247

ich vermisse Punkte, wenn ich auf die Tabelle gucke…


dewm
4. Dezember 2017 um 2:01  |  631248

@Bennemann: Du musst schon konkreter werden. Wie viel?

….

Ansonsten? Geht es Dir gut?


fechibaby
4. Dezember 2017 um 8:28  |  631249

Die User hier im Blog scheinen in Schockstarre
verfallen zu sein.
Wer statt 90 Minuten nur 20 Minuten Fußball spielt,
der kann halt nicht gewinnen.
Jetzt bin ich auf Donnerstag gespannt, ob die
Zuschauerzahl im Stadion fünfstellig wird.
Nach der gestern gezeigten „Leistung“ wären selbst
10.000 Zuschauer am Donnertag gegen Östersund noch
zu viel Besucher im Stadion.


Herthas Seuchenvojel
4. Dezember 2017 um 9:32  |  631250

@Fechi:
das haste schon einmal sehr sehr ähnlich geschrieben
besser wird’s deswegen auch nicht
es sei denn, du magst die Rolle des Blogmasochisten


Opa
4. Dezember 2017 um 10:17  |  631252

Wo war ich in der Nacht von Freitag zu Montag?
Nach einem anstrengenden Wochenende mit Weihnachtsfeier von Opas Fan Club, zu der uns Hertha freundlicherweise Valentino Lazaro (smarter, sympathischer, humorvoller und schlagfertiger Typ) vorbeigeschickt hat, kam dann am Samstag noch die Firmenweihnachtsfeier und gestern dann als (zumindest gedachten) Höhepunkt das Heimspiel gegen die Eintracht.

Hoffnung und Enttäuschung?
Hatte ich gehofft und erwartet, dass man dieses „Duell auf Augenhöhe“ für sich entscheidet und statt eines stolzen Adlers ein gerupftes Suppenhuhn nach Hause schickt, musste ich nach dem Spiel feststellen, dass ich mittlerweile das taube Gefühl der beliebigen Gleichgültigkeit verspüre, nachdem mich die Domina namens Hertha mal wieder gedemütigt hat. Kann man einer außenstehenden Person das plausibel vermitteln, weshalb man zu Hertha geht? Ich versuche es mittlerweile nicht mal mehr.

Ratlosigkeit?
Die ersten 20 Minuten haben wir toll gespielt, warum die Mannschaft sich dann zurückzieht, hinterlässt allerdings nicht nur uns ratlos zurück, sondern, wie wir uns am Freitag Abend überzeugen konnten, auch die Spieler. Hier ist der Coach gefragt und an der Stelle scheint mir der gute Pal den Hebel nicht zu finden. Zumindest nicht so, dass es zu angemessenen Ergebnissen führt.

Aaschknapp?
Unsere Probleme sind nicht reine Luxusprobleme, so eng, wie die Liga ist, dürfen solche Fehler wie bei der Ecke nicht passieren, auch wenn der Frankfurter den Ball vermutlich auch nur alle 24 Monate so trifft. Aber ich war wohl nicht der einzige, der sich bei der Ecke fragte, was unsere Spieler denn so beruflich machen. Bremen, Freiburg, Hamburg haben Luftstrom auf dem Flügel, wir dürfen uns solche Unkonzentriertheiten nicht mehr leisten, wenn wir beruhigenden Abstand nach unten halten wollen.

#schönhamwastrotzdem
Nach dem Spiel trudelte ich noch beim Preußen ein, wo ich auf „Restimmerherthaner“ stieß und beim Bierchen aus Pappbechern den Frust hinunterzuspülen versuchte. Ein neues Gesicht war dabei und auf Anhieb sympathisch. Und der gute Bolly, der mich Sonntag zum Frühaufstehen motiviert hat, war auch glücklich über das Mitbringsel von Opa.

Und woanders?
Da hat Opa doch einen weiblichen Bayernfan kennengelernt und sich verwundert die Äuglein gerieben, wie kritisch sie ein 3:1 Heimsieg sieht. Das sind Luxusprobleme!

Donnerstag?
Geht es wieder ins „SM Studio“ Olympiastadion zum 80er Jahre Traditionsspieltag vor Geisterkulisse. Winterliche Kälte und Fahnenschwenker vor der Anzeigetafel inclusive. Letztere haben zudem den Vorteil, dass man sich das Elend nicht nochmal ansehen muss 😀 Klarer Nachteil ist, dass man sich das Gegurke am Donnerstag wegen der UEFA Vorgaben nicht mal wird schönsaufen können.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. Dezember 2017 um 10:55  |  631253

@JensKeller

beim 1. FC Union entlassen (meldet die Kollegin aus dem Forsthaus) … oha


fechibaby
4. Dezember 2017 um 11:08  |  631255

Jens Keller wurde entlassen.
Das nenne ich mal Arsch in der Hose!
Mal sehen, wie lange man bei Hertha noch auf
solch eine Meldung warten muss.


Opa
4. Dezember 2017 um 11:10  |  631256

Kurz vor Weihnachten zeigen die Förster ihr Verständnis von Familienatmosphäre und Nestwärme 😀 *gnihihi*


Derby
4. Dezember 2017 um 11:13  |  631257

Haben die ne Rad ab?

Größenwahnsinnig?


Start-Nr.8
4. Dezember 2017 um 11:16  |  631258

Haben die eine Meise bei Union? Man, die haben sich doch etwas aufgebaut, warum reißen sie es denn ohne Not wieder ein? Die sind 4., drei Punkte hinter dem Dritten und feuern den besten Trainer, den sie bekommen konnten?


heiligenseer
4. Dezember 2017 um 11:16  |  631259

@Derby: Wieso? Doch nur konsequent und mutig. Genau das, was unserem Herrn Preetz fehlt.


Seppel
4. Dezember 2017 um 11:17  |  631260

Trainertausch?!


Seppel
4. Dezember 2017 um 11:19  |  631261

@ Start-Nr.8
4. Dezember 2017 um 11:16 | 631258

Nö, professionelles Handeln!!! Die haben konkrete Zielvorgaben.


Derby
4. Dezember 2017 um 11:19  |  631262

Meines Wissens sind die 4ter und haben unter Keller einen großen Sprung gemacht.

Wie viel Punkte ist man hinter den Aufstiegsplätzen

Ich bin auch dafür bei uns einen andren Trainer einzusetzen- allerdings finde ich die Situation bischen eine andere.


heiligenseer
4. Dezember 2017 um 11:25  |  631263

@Derby: Das ist interessant. Du guckst aus Entfernung auf Union und kannst die Entlassung nicht nachvollziehen. Genauso wie eine Dardai Entlassung viele Fans anderer Vereine nicht nachvollziehen könnten. Vielleicht gibt es bei der Eigen -und Fremdwahrnehmung des Vereins einen Zusammenhang.


Bennemann
4. Dezember 2017 um 11:37  |  631264

Danke, @demn, mir gehts recht gut – wenn ich jetzt nicht noch Hertha-Fan wäre, ginge es mir richtig super:)

Jens Keller wollte ich gestern in die Diskussion(?) um die Dardai-Nachfolge werfen, hielt es aber für so unsachlich, dass ich es mir verkniff… Manche Dinge habe ich im Leben schonmal vorausgesehen, also leg ich mich jetzt fest:

Jens Keller wird nach der nächsten Auswärtsniederlage in Augsburg neuer Hertha-Trainer.


fechibaby
4. Dezember 2017 um 11:38  |  631266

Wie wäre es mit einem Ringtausch?
Dardai zu den Förstern.
Keller nach Köln.
Stöger zu Hertha.


Opa
4. Dezember 2017 um 11:41  |  631267

Keller als Ex aus Gelsenkirchen UND dem Wald wäre trotz aller unzweifelhaft vorhandenen Expertise hier gänzlich nicht vermittelbar.


Valadur
4. Dezember 2017 um 11:43  |  631268

#Keller

In Köln feiern sie gerade…


Stiller
4. Dezember 2017 um 11:44  |  631269

Ist das vielleicht der Entlassungsgrund? Mmmh, schwer zu glauben.

Unsere Mannschaft lebt doch:
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/712189/artikel_selke_die-wussten-nicht-wo-vorne-und-hinten-ist.html


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2017 um 11:50  |  631270

heiligenseer
4. Dezember 2017 um 11:25 | 631263

Wahre Worte…


Etebaer
4. Dezember 2017 um 11:51  |  631271

Union:
Bin nicht überrascht – fand die Verpflichtung eh nicht zielfördernd!
Aber die Union-Führung hat Courage, das muss man sagen – denn jetzt ist natürlich eine Lösung wichtig, die es besser macht, da hab ich grad keine aktuelle Trainermarktübersicht.

Trotzdem viel Erfolg wegen 1.Liga Lokalderby!

Hertha:
Fussball ist so ein einfaches Spiel – es gewinnt wer nach Schlusspfiff mehr Tore auf dem Konto hat!

Es gewinnt niemand nach 10, 20, 30, 50 oder 100 Minuten, sondern genau mit dem Schlusspfiff zählt es und nur da.
Deswegen kann ich irgendwelche Lamenti nicht nachvollziehn, die in 30 Minuten Powerfussball schwelgen – da sind immer noch mehr als 2/3 zu spielen und die allereinzigste Dominanz im Fussball die zählt ist die Torerfolgdominanz!

Alles andere ist statistische Augenwischerei – Ballbesitzdominanz ist Blah!
Eckendominanz ist Blah!
Laufleistung und Sprintdominanz ist Blah!
Lokale Überzahldominanz ist Blah!

Torerfolgdominanz zählt – alles Optimieren gilt der Verbesserung der Torerfolgdominanz – die ist einzig und allein Entscheidend!!!

Ballbesitz wird sowieso oft in den falschen Zusammenhang gesetzt.
Ballbesitz hat den gleichen Kausalzusammenhang zu Erfolg wie Schnee zum Winter:
Zu behaupten Ballbesitz wäre die Grundlage für Erfolg ist, als wäre Schnee die Ursache für Winter – genau Umgekehrt ist es Richtig!

Natürlich könnte ein Scheich Guardiola alle 100m Schneekanonen aufstellen lassen und die wüsteste Wüste der Welt in die Eiszeit pumpen – das Szenario ist allerdings für Hertha nicht gültig 😀

Naja…

Lineare Logik ist im Fußball in der Regel nicht zielführend…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
4. Dezember 2017 um 11:54  |  631272

@AndreHofschneider

ist neuer Cheftrainer beim 1. FC Union. Sein Vertrag läuft bis Juni 2019
Quelle: fcunion


Bennemann
4. Dezember 2017 um 11:54  |  631273

mir wäre Kellers „Vergangenheit“ gelinde gesagt scheissegal, solange er guten Fußball spielen liesse. Bin offenbar nicht „genug“ Fußball-Fan, aber Antipathien aus derlei Gründen sind mir vollkommen fremd.

Aber gut, Köln ist wohl wahrscheinlicher… dennoch steht meine Voraussage.


Elfter Freund
4. Dezember 2017 um 11:57  |  631274

Nun verstehe ich das überhaupt nicht mehr bei Union, muss ich aber auch nicht. Wenn man sich die enge zweite Liga anschaut, da sind gefühlt 2/3 im Abstiegskampf. Union passt auch mit den letzten Ergebnissen da hin, das wird auch mit einem neuen Trainer nicht besser.

Die Einsetzung von Urgestein Hofschneider couragiert ? Ich weiß nicht….


coconut
4. Dezember 2017 um 11:59  |  631275

#Keller
Auch für mich schwer nachvollziehbar.
Aber was kümmert mich das Leid der anderen?
Die sollen mal ruhig machen. Ob das nun richtig oder falsch war, wird sich ja sehr bald zeigen.

Für Hertha wäre, derzeit, eine Trainerentlassung Unsinn.
Noch ist doch alles möglich. Vom „Phönix aus der Asche“ bis zum „Ikarus“. Sollte Hertha, völlig untypisch, eine bessere Rückrunde spielen als es die Hinrunde wohl werden wird, bleibt alles wie es ist.
Da lege ich mich fest.
Preetz wird keinen Anlass sehen, einen Trainer, der das Mindestziel erreicht, zu entlassen. Ist wohl auch besser so….


Opa
4. Dezember 2017 um 12:14  |  631276

Ich glaube, dass man das eine nicht mit dem anderen vergleichen kann.

Die Ausgangssituation für die Köpenicker dürfte erheblich drängender sein als bei uns. Die MÜSSEN aufsteigen, der Neubau des Stadions ist mit Zweitligafußball scheinbar nicht zu refinanzieren und der Kader ist diese Saison budgettechnisch wohl auch schon auf Kante. Und wirklich gemenschelt hat es ja unter Zingler eh nie wirklich. Das ist aber nicht unser Problem und vor allem nicht unsere Baustelle.

Was die Situation bei uns angeht, erscheint es mir angesichts der Tatsache, dass wir im direkten Vergleich zur Vorsaison nur 3 Punkte schlechter sind, für Panikmache, unseren Trainer in Frage zu stellen, nur weil er gerade einen etwas ratlosen Eindruck macht, die richtigen Hebel zu finden, die uns auf die Erfolgsspur zurückführen.

Für die Faktenhuber:

.BVB: 16/17:(A) 1 Pkt 17/18: 0 Pkt Diff. -1 Pkt
.Werder: 16/17: 0 Pkt 17/18: 1 Pkt Diff. 1 Pkt
.18,99: 16/17: 0 Pkt 17/18: 1 Pkt Diff. 1 Pkt
.Lev: 16/17: 0 Pkt 17/18: 3 Pkt Diff. 3 Pkt
.M05: 16/17:(A) 0 Pkt 17/18: 0 Pkt Diff. 0 Pkt
.Bayern: 16/17 (H): 1 Pkt 17/18: 1 Pkt Diff. 0 Pkt
.S04: 16/17:(H) 3 Pkt 17/18: 0 Pkt Diff. -3 Pkt
.Freiburg: 16/17:(A) 0 Pkt 17/18: 1 Pkt Diff. 1 Pkt
.HSV: 16/17:(H) 3 Pkt 17/18: 3 Pkt Diff. 0 Pkt
.WOB: 16/17:(A) 3 Pkt 17/18: 1 Pkt Diff. -2 Pkt
.BMG: 16/17:(H) 3 Pkt 17/18: 0 Pkt Diff. -3 Pkt
.1FCK: 16/17:(A) 0 Pkt 17/18: 3 Pkt Diff. 3 Pkt
.SGE: 16/17:(H) 3 Pkt 17/18: 0 Pkt Diff. -3 Pkt

Im direkten Vergleich zur Vorsaison -3 Pkt


Hainer
4. Dezember 2017 um 12:40  |  631277

Dieses ständige Entlassen von Trainern bringt die Vereine auf lange Sicht meist nicht vorwärts. Sinnvoll ist eine Trennung immer dann, wenn das Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft zerrüttet ist wie, z.B. bei Luhukay oder wenn in der täglichen Arbeit mit der Mannschaft wirklich eklatante Mängel erkennbar sind.
Den Trainer wegen schlechter Ergebnisse zu entlassen macht oft keinen Sinn, denn hier haben zu viele Faktoren Einfluss, Gegner, Verletzungen, fehlende Erfolgserlebnisse.
Der Trainer wird oft entlassen, weil er das schwächste Glied ist und man nicht mitten in der Saison den halben Spielerkader verändern kann. Der Vorstand will aber gegenüber der Öffentlichkeit Handlungsfähigkeit beweisen.
Langfristig schaden sie dem Verein aber, weil neuer Trainer, neue Philosophie, neue Spieler und das Ganze immer wieder im Zweijahresrhytmus.
Da ich nicht den Eindruck habe das Daradi die Mannschaft nicht erreicht und so denn trainiert werden konnte, auch zumindest temporär Fortschritte erkennbar sind halte ich eine Entlassung für sinnlos. Zumal ich auch mit einer Ergebnisdelle gerechnet habe, die gehört nunmal dazu. Außerdem verändert sich ja sehr offensichtlich die Statik zu offensiverem Spiel ( wie ja hier immer gefordert), dass dauert halt.
Dazu kommt, dass Hertha zur Zeit die engen Spiele eben eher verliert, das hat auch was mit Spielglück zu tun.
Denn auch wenn das erste Tor der Frankfurter gestern schlecht verteidigt war, war es schon auch ein Glückstreffer, der das Spiel kippte. Danach wurde ja praktisch kein Fußball mehr gespielt. und das Ding von Boateng geht rein, dass von Lusti nicht. Das hat nichts mit Können zu tun.
Es ist halt von der Leistungsdichte dies Jahr sehr eng, so dass ich denke, dass es lange für viele Mannschaften nach oben und unten gehen kann.


Hr.Thaner
4. Dezember 2017 um 12:44  |  631278

Ich wette, dass mehr als die Hälfte derer, die hier nimmermüde seit mehreren Spieltagen die Entlassung von Dardai fordern, auch diejenigen waren, die unlängst Preetz mangelnde Konstanz auf dem Trainerposten vorwarfen.
Manchen Typen kann man es einfach nicht recht machen.
Lächerlich in meinen Augen ist vor allem das Scheinargument, dass man Dinge in Bezug auf Dardai nicht emotional, sondern sachlich betrachten müsse.
Ich würde damit mal anfangen und die Zielstellung von Hertha für diese Saison und die Probleme der UEFA-Cup Teilnehmer der letzten Jahre ins Kalkül ziehen.
Spätestens dann sollte klar sein, was eine solche Forderung nach Trainerentlassung, mit Objektivität zu tun hat und was nicht.

Erst wird gemeckert, dass das spielerische Moment gänzlich fehlt, trotz dreier Punkte in Köln. Dann gibt es zwanzig Minuten Klasse-Fußball, der sogar die Reporter auf ESPN mit der Zunge schnalzen lässt, dann sind aber die zwanzig Minuten zu wenig.
Auch wenn’s jetzt sexistisch wird:
Manche kommen mir vor wie eine verwöhnte, blondierte, neureiche Russengatin. Nur der wird spätestens mit vierzig Jahren mitgeteilt, sie solle es sich doch in Zukunft alleine machen.


4. Dezember 2017 um 12:47  |  631279

Kovac`s zur Hertha, Keller zur Eintracht und Dardai auf den Mond 😉


Hainer
4. Dezember 2017 um 12:51  |  631280

@NKBerlin
Begründe doch bitte Deinen Vorschlag mal mit sachlichen Argumenten.


heiligenseer
4. Dezember 2017 um 12:52  |  631281

„Kovac`s“ – Ist das der Deppenapostroph²?

Wer soll denn die Mondfahrt bezahlen? Kommen die aus des Keuters Topf, nachdem er im Olympiastadion die Access Points installiert hat?


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2017 um 13:00  |  631282

NKBerlin
4. Dezember 2017 um 12:47 | 631279

Ist Pohjanpalo nicht wichtiger?
Der will im Winter weg aus Leverkusen…


heiligenseer
4. Dezember 2017 um 13:05  |  631283

@Exil: Um die Skatrunde mit Duda und Stocker zu komplettieren? Pohjanpalo soll in seiner Freizeit einen Töpferkurs leiten. Der ist doch viel zu kreativ für Dardai.


Hainer
4. Dezember 2017 um 13:16  |  631284

@heiligenseer und @Exil
Mann ey, hört auf NK zu ärgern. Ich will mal eine fachliche Antwort von einem unserer Spezialisten. Da kann ich bestimmt noch was lernen.


fg
4. Dezember 2017 um 14:09  |  631285

So sehr ich mich freue, dass Union so bescheuert ist, Keller zu entlassen, desto ärgerlich wäre, dass quasi abgeschriebene Kölner mit Keller wieder im Rennen sein könnten.

Ansonsten lieber 60 Minuten mit als 90 Minuten ohne Duda!
Wie kommt es eigentlich, dass er ohne neue Verletzung angeblich nur 60 Minuten schaffen soll?

Und bitte weg vom 4-4-2, lieber ein Mann mehr im Mittelfeld für dortige Kontrolle.


Schutzschwalbe
4. Dezember 2017 um 14:27  |  631286

Das Lustige ist ja, das die eh nur Luft für 20 min. Fußball brauchen. Muss bzgl. Duda also einen anderen Grund haben.


Jack Bauer
4. Dezember 2017 um 14:49  |  631287

Was mir gestern aufgefallen ist:
Ibisevic und Selke wollen (noch?) zu oft das gleiche. Grundsätzlich macht für mich dieses 4-4-2 eher nicht den Eindruck eines zukunftsweisenden Systems.
Auch die Wechsel gestern fand ich nicht gerade schlüssig. Ibisevic war in der zweiten Hälfte komplett lustlos und ich hatte das Gefühl, dass er auch konditionell nicht 100% auf der Höhe war. Da hätte man über Kalou als mitspielenden Stürmer nachdenken können. Zudem ist ein 4-4-2 mit Lustenberger (der es ordentlich gemacht hat) und Skjelbred einfach eine Totgeburt. Unser „Anrennen“ in der Schlussphase bestand aus sinnlosem nach vorne Geholze, an ein strukturiertes Aufbauspiel war nicht mehr zu denken. Mehr als Lustenbergers Sonntagsschuss, den er leider nur alle 2 1/2 Jahre mal auspackt, gab es an Torgefahr nicht.
Die Mannschaft muss dringend mal ein gutes, konstantes Spiel über 90 Minuten abliefern. Bisher gab es im Idealfall eine gute Halbzeit, ab und an – so wie gestern – mal 20 gute Minuten. Das kann nicht der Anspruch sein, Dreifach-Belastung hin oder her.
Man muss natürlich auch sagen, dass die Eintracht das gestern überaus glücklich gewonnen hat, letztes Jahr haben wir diese Spiele gewonnen. Aber dass man dieses Glück nicht immer hat, war abzusehen.

Übrigens, zum Thema Unterschiede im Charakter – oder wer trägt noch die Fahne im Herzen:
Man beachte Boatengs Reaktion gestern nach dem Tor und vergleiche sie mit Brooks‘ Vulkanausbruch, nach seinem (dann aberkannten) Tor gegen Hertha vor ein paar Wochen.


4. Dezember 2017 um 15:08  |  631288

@Jack..ich finde es völlig abwegig, daraus Schlüsse auf den Charakter zu schliessen. Mal abgesehen davon, dass auf der einen Seite jemand im Winter seiner Karriere ist, mit neuen Ambitionen (vielleicht), auf der aneren ejemand, der einen Neuanfang nach langer Wartezeit in neuer Umgebung startet.
Ich finde das „Nicht feiern“ eines Tores meist etwas seltsam ( es sei denn, es stürzt den Ex-Verein in grosse Probleme)…aber es machen ja mittlerweile viele so..Wenn ein Lewa das macht, mit seinen 20 Toren pro Jahr..meinetwegen. Ein IV schiesst so viele , wenn es gut läuft, in seiner ganzen Karriere..


Blauer Montag
4. Dezember 2017 um 15:10  |  631289

… Trainer Dardai weiß, was die Stunde geschlagen hat. Der Blick bei Hertha geht nach unten: „Jetzt haben wir zwei Wochen, aus denen wir vier oder fünf Punkte brauchen. Ziel sind 21 Punkte.“
https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article212725611/Boateng-schockt-Hertha-Kein-Jubel-im-Kuehlschrank.html


Tojan
4. Dezember 2017 um 15:15  |  631290

das ist also der andere weg, den die unioner gehen wollen. man schmeißt den trainer raus, der diese saison zum jetzigen zeitpunkt die zweitmeisten punkte geholt hat (nachdem er letztes jahr die meisten geholt hat) und 50% seiner spiele mit union gewonnen hat. wer da konsequenz erkennt, verkennt die probleme eines übereilten trainerwechsels.

für mich ist das eine reine panikentscheidung in kombination mit dem wunsch stallgeruch und einen vermutlich leichter auf linie zu bringenden trainer installieren zu wollen. dieser hat die u19 der unioner diese saison bisher auf einen grandiosen abstiegsplatz geführt. mit dieser entscheidung hat man sich wohl eher vom aufstieg verabschiedet, als dass man ihn damit noch sichern kann.


Start-Nr.8
4. Dezember 2017 um 15:21  |  631291

Was mich wundert, sind die vielen Anfeindungen gegen Skjrelbred hier zur Zeit. Per war für mich in den letzten drei Spielen immer einer der Besten. In Köln war er m.E. sogar klar der Beste und gegen Frankfurt einer der 2-3 wirklich engagierten Spieler bei uns. Außerdem taucht er viel häufiger vorne mit auf, was er dann auch recht gut tut. Er spielt m.E: eine völlig andere Rolle, als noch vor wenigen Wochen.


Jack Bauer
4. Dezember 2017 um 15:41  |  631292

Einen Neuanfang nach langer Wartezeit?? Verstehe ich nicht.

Wie schon gesagt für mich ist Brooks‘ Wechsel – salopp gesagt – ein Weichei-Wechsel. Von Berlin nach Wolfsburg ist für mich kein Neuanfang sondern der kleinstmögliche (eigentlich notwendige) Schritt raus aus der Comfort-Zone. Bei der Freundin, Familie, nur eben mit mehr Geld. Kann man machen, nur bitte nicht dann so verkaufen, als sei das ein sportlicher Schritt aufs nächste Level, weil in Wolfsburg alles „eine Stufe besser“ sei.
Wir haben das Geld gut reinvestiert, ich würde ihn nicht auspfeifen, alles gut. Aber ich nehme ihm halt null ab, das Hertha für ihn irgendwas besonderes darstellt. Boateng nehme ich das ab. Das sieht man eben auch – nicht nur – bei den unterschiedlichen Reaktionen auf ihre Tore gegen uns.


4. Dezember 2017 um 15:45  |  631293

@Jack ..erstmals aus Berlin raus, und dann erstmal lange verletzt. Tor im 2. Spiel..und dann im Heimstadion.- Mir alles eigentlich ziemlich schnuppe, wie über Spieler geurteilt wird . Nur: eine Charakterfrage daraus zu machen, das geht in Richtung“übertrieben.
Ich habe keine Meinung zu dem, was bei Union passiert, weil ich viel zu weit weg bin. Etwas differenzierter as bisher hier im blog..
http://www.tagesspiegel.de/sport/der-1-fc-union-und-die-trainerentlassung-warum-jens-keller-gehen-musste/20667782.html
Die Argumente kennt man irgendwie…


Tojan
4. Dezember 2017 um 16:02  |  631294

@apo
da haben wir doch eine schöne fallstudie die uns zeigen wird, ob die ganzen dardai raus-rufer argumente haben oder nur geschreie.


Hainer
4. Dezember 2017 um 16:20  |  631295

@ Dardai Raus Befürworter

Wenn ich einen Trainer (Führungskraft) entlassen will, sollte ich mir vorher überlegen, was macht sie falsch und was soll der Neue besser machen.

So nun mal Butter bei die Fische.

Was macht Dardai konkret falsch?

Was würde ein Stöger, Keller etc. besser machen?


Joey Berlin
4. Dezember 2017 um 16:28  |  631296

@Jack Bauer
wg. Ibisevic und Selke,
mit besserer Abstimmung der Laufwege und Kommunikation der beiden untereinander kann das noch erfolgreicher werden. Die Gegentore kann man dieser Variante nicht anlasten. #Blogtugend 😉

wg. Boatengs Reaktion,
hat in meinem Umfeld positive Reaktionen hervorgerufen. Diese Haltung und Einstellung hätten viele dem „früheren, begnadeten Poser“ nicht zugetraut.
#schönwennsichvorurteilenichtbestätigen


Opa
4. Dezember 2017 um 16:32  |  631297

Das sind zwei unterschiedliche Dinge, Hainer.

Das eine ist, eine klare Fehleranalyse zu machen, die allerdings etwas fundierter sein dürfen als „der Platz ist schlecht“ oder „noch nicht Mann genug“. Da vertraue ich aber Pal, dass er intern Tacheles redet und den Rest den Medien als Brocken hinwirft, damit die was zum Schreiben haben. Dennoch ist es so, dass wir erkennbar Probleme haben, nach einer Führung weiter Druck aufrecht zu erhalten und so Gegner wieder zurück ins Spiel holen. Das ist ja ein kollektives Problem, welches alle Mannschaftsteile betrifft und was tatsächlich ein Problem darstellt, wenn wir dann so ein Ergebnis wie gestern kassieren. So eng, wie es in der Liga zugeht, ist es einfach nicht genug, nur 20 gute Minuten zu haben. Das Binnenklima des Teams scheint zu funktionieren, also muss es an einer anderen Stelle klemmen.

Der andere Aspekt ist, welche Alternativen sich bieten. Diejenigen, die von einer Lösung wie Tuchel träumen, halte ich für reichlich naiv, das ist für uns finanziell nicht stemmbar, der bringt ja seinen Stab mit, der auch mitversorgt werden will und der im Falle einer Trennung ja trotzdem teuer ist. Ich glaube auch nicht, dass Hertha attraktiv genug ist. Obendrein braucht er neben sich einen eher „kernigeren“ Managertypen als Preetz es ist. Stöger muss sich vermutlich erstmal sammeln, bevor er wieder in den Ligaalltag eingreifen kann. Keller, den ich gut finde, dürfte hier kaum vermittelbar sein. Blieben also entweder die üblichen Verdächtigen wie Veh, Labbadia, der nette Herr Slomka, Frontzeck o.ä. oder aber ein Modell „zweite Reihe“, also einen aus der 2. Liga oder einen aus der eigenen Jugend hochziehen. Von all diesen Varianten überzeugt mich derzeit niemand so sehr, dass ich dafür Pals Demission fordern wollen würde.


Blauer Montag
4. Dezember 2017 um 16:34  |  631298

Dárdai muss seit Saisonbeginn 4 Aufgaben lösen Hainer 16:20

1. Einen Trainingsbetrieb bei Dreifachbelastung (für diverse Nationalspieler Vierfachbelastung) zu steuern. Diese Belastung reduziert sich ab Januar 2018 auf eine Doppelbelastung für die Nationalspieler.

2. Den Kader von Spieltag zu Spieltag verjüngen.

3. Defensive Stabilität bewahren.

4. Die Qualität in der Offensive steigern.

Die Lösung dieser Aufgaben ist Dárdai seit Saisonbeginn unterschiedlich gut gelungen. Welcher andere Trainer diese Aufgaben mit dem vorhandenen Kader besser lösen könnte, weiß ich hier und heute nicht. Ich bitte, dies nicht als meine Jobgarantie über X Tage für Cheftrainer Dárdai misszuverstehen.


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2017 um 16:39  |  631299

Blauer Montag
4. Dezember 2017 um 16:34 | 631298

„2. Den Kader von Spieltag zu Spieltag verjüngen.“

Erlaube mir ein, zwei Nachfragen in der Sachdebatte.
Warum muss er ausgerechnet das?
Gibt es dafür ein Anforderungsprofil?


Blauer Montag
4. Dezember 2017 um 16:46  |  631300

Stand heute hat Hertha 15 Spieler im (Profi-)Kader, welche 23 Jahr alt oder jünger sind: Klinsmann 20, Weiser 23, Stark 22, Rekik 22, Duda 22, Selke 22, Kurt 21, Lazaro 21.
+++
Mittelstädt 20, Torunarigha 20, Baak 18, (Smarsch 18), Kade 18, Maier 18, Dárdai 18. Zuletzt genannt wurden jene Spieler, die meines Wissens ausgebildet wurden in der Hertha-Akademie.
Alle Angaben nach https://www.ligainsider.de/hertha-bsc/6/kader/

Von all den Genannten wurden nach meiner Zählung 8 zum Beginn dieser Saison verpflichtet.


Opa
4. Dezember 2017 um 16:49  |  631301

Ich gestatte mir eine Zusatzfrage: Wie macht man das? Jungbrunnen? Haarwuchsmittel? Anti-Aging-Crèmes?


backstreets29
4. Dezember 2017 um 16:50  |  631302

zu 2.
Ich glaube kaum, dass das Ziel sein kann, irgendwann
mit der F-Jugend anzutreten


Hainer
4. Dezember 2017 um 16:51  |  631303

@ opa
Aber das Problem mit dem Druck aufrecht erhalten hat doch nicht nur Hertha. Und an einem guten Binnenklima in der Mannschaft dürfte auch Dardai seinen Anteil haben.
Ich bin mir sicher, dass es einen Unterschied zwischen Dardai in der Öffentlichkeit und intern gibt. Ich finde man kann das erahnen an den ausführlichen Interviews und auch an den Insiderinfos der Blogväter.
Gestern ist es doch unglücklich gelaufen. Frankfurt ist das erste Mal vor dem Tor und dann gleich das Gegentor.
Und das Frankfurt schwierig zu bespielen ist, ist auch nicht zu übersehen. Aber ich find jetzt nicht, dass die gestern besser waren und auch nicht, dass sie generell den besseren Fußball spielen.

Ich bleib auch dabei, dass Hertha gerade das Spielglück fehlt.


Susch
4. Dezember 2017 um 17:00  |  631305

Für mich stellt sich die Frage nach “Dardai raus“
zum jetzigen Zeitpunkt nicht.
Die Frage die sich die Verantwortlichen stellen müssen ist, ob Dardai derjenige ist den man zutraut die Mannschaft auf den nächsten Level zu bringen.
Dardai ist bald 3 Jahre hier im Amt.
Der Kader wurde Stück für Stück nach seinen Wunsch verbessert.
Und ich kann noch nicht erkennen das Dardai uns im spielerischen Bereich verbessert hat.
Mir fehlt auch das reagieren auf das Spielgeschehen.
Die Statistiken (Torchancen,Torschüsse) bleiben nahezu gleich schlecht.
Würden wir auch in der Effizienz nachlassen, kann sich jeder ausmalen wo wir stehen würden.
Die letzten beiden Jahre hat uns Dardai von der Platzierung her richtig gut aussehen lassen.
Aber auch da fand ich nicht das es spielerisch und taktisch ausgewogen war, oder sich da etwas verbessert hat.
Für mich ist Dardai ein Trainer der alten Schule den seine Stärken in der Stabilität der Defensive liegen.
Dieses allerdings immer auf Kosten der Offensive.
Ich persönlich glaube nicht das es für mehr reicht bei Dardai.
Wenn der Verein meint das reicht völlig aus, dann soll er so weitermachen.
Wenn er aber der Meinung ist das die Mannschaft sehr viel mehr könnte als das was Dardai anbietet, dann sollte man sich spätestens ab nächster Saison neu aufstellen.
Um abzusteigen , dafür ist der Kader zu stark.
Und ich bin nicht dafür zuständig hier Trainer zu nennen die es besser machen würden.
Das sollte die Aufgabe von den Verantwortlichen im Verein sein.
Aber eins will ich nicht erleben.
Dardai entlassen ohne besseren Ersatz zu verpflichten.
Das Spiel gestern hat mir persönlich gezeigt wie hilflos Dardai agiert wenn der Gegner anfängt taktisch auf Dardai seinen Masterplan zu reagieren.


heiligenseer
4. Dezember 2017 um 17:13  |  631307

@Susch: „Und ich bin nicht dafür zuständig hier Trainer zu nennen die es besser machen würden.
Das sollte die Aufgabe von den Verantwortlichen im Verein sein.“

Spielsystem, Aufstellungen und die ganzen anderen so wertvollen Tipps, die du hier abgibst, sind doch auch Aufgabe der Verantwortlichen. Warum schreibst du diese hier pro bono rein? Für Tipps nach einem geeigneten Trainer muss der Verein wohl zahlen. Clever!


Exil-Schorfheider
4. Dezember 2017 um 17:35  |  631314

@susch

„Aber eins will ich nicht erleben.
Dardai entlassen ohne besseren Ersatz zu verpflichten.“

Gerade darin scheinst Du doch aber sehr versiert zu sein, bessere Leute benennen zu können.


Susch
4. Dezember 2017 um 17:36  |  631315

@ heiligenseer
Das sind keine Tipps von mir (die hat Dardai wohl kaum nötig)
Tja….warum schreibe ich hier überhaupt etwas.
Könnte daran liegen dass das ein Fußball-Blog ist.
Zumindest an den Spieltagen.
Zum zweiten schreibe ich hier weil ich eben nicht alles so supi dupi finde was Dardai so macht.
Für mich ist er nicht unersetzlich.
Hab dich auch lieb ✌
@Exil
Also Du meinst es wäre meine Aufgabe für den hochbezahlten Manager den für Hertha BSC besten Trainer zu finden?
Welch eine Ehre 🤗


Ursula
4. Dezember 2017 um 17:49  |  631316

Na ja, es gibt bestimmt auch ganz vernünftige
und logische Argumente gegen Pal Dardai, ob
die allerdings von den „Dardai- raus-Rufern“
auch fundiert kommen, sei dahingestellt…

Ich schrieb gestern Abend „ECHT“ ohne jegliche
Polemik, „Ich bin zwar auch gegen einen aktuellen
Trainerwechsel, aber hätte zu gern gewusst, wie dieser,
für mich(!), STARKE KADER, unter anderer „Spielleitung“
harmonieren und mit modifizierter Spielweise dann auch
KONDITIONELL funktionieren würde….!??

„ 4 – 4 -2“ in dieser Interpretation, eine Einladung zum Tanz
für den Gegner!“…

Also „Neugierde“ auf MEHR, als zwingende Notwendigkeit
eines aktuellen Trainerwechsels!

ABER es ist aus fußballerischer Sicht auch kaum vermittelbar,
dass die Hertha unter der Ägide Dardai´s nicht in der Lage zu
sein scheint, länger als 15 – 30 Minuten, maximal eine Halbzeit
(konditionell??) begonnenes variables Spiel, Ansätze zu einem
organisierten Mittelfeldspiel, kompaktes Gegenpressing,
Halbfelder zu besetzen und Räume eng zu machen, auf
diesem Level weiter zu spielen…!

UND nach Führung den Eigendruck zu minimieren, sich selbst(?)
nach hinten an die eigene Strafraumgrenze „zu verschieben“, zu
verlagern, den Gegner einzuladen, viel einfacher in den Straf-
raum zu gelangen, die Laufwege zum Tor für den Gegner zu
verkürzen! Das geht nie gut und bestätigte sich in dieser Saison
zu „unserem“ sichtbaren Leidwesen!

An NEUNZIG Minuten s. o. ist leider überhaupt nicht
zu denken und das wird in der Rückrunde eine, die Krux sein!!

Noch einmal, warum wird nach ca. 20 Minuten freiwillig (?)
aufgegeben, „hoch“ zu verteidigen? Wer veranlasst denn dies?
Die Spieler, das Kollektiv in Eigenverantwortung…?


Stiller
4. Dezember 2017 um 17:54  |  631318

Also, @Susch, schreibe bitte weiterhin Deine Meinung und Ideen hier in den Blog. Deswegen sind wir hier. Zumindest wir beiden. Fachsimpelei nennt man sowas.

Wer keine Meinung und keine Idee zum Hertha-Fußball (auch nach längerem Mitlesen) hat und das auch nicht braucht, muss schon sehr schräg drauf sein, sich einen Fußballblog zum Stänkern zu suchen.


Plumpe71
4. Dezember 2017 um 17:57  |  631319

Meine 2cents zum Thema Dardai, durch die letzten beiden Spielzeiten und insbesondere seit langem nie gekannte Gefilde im DFB Pokal hat er sich bei mir eine Menge Kredit erspielt, unendlich ist der natürlich nicht. Nach zwei souveränen Saisons mit Endplatzierungen, die nicht unbedingt erwartbar waren, holpert es aktuell. Beim Trainerwechsel stellt sich immer die Frage nach dem Zeitpunkt und einer Alternative, aktuell würde ich (noch) nicht über einen Wechsel nachdenken.

Der Verein ist weder abgeschlagen, noch sehe ich ein gestörtes Binnenklima, Auflösungserscheinungen oder ähnliches. Im Winter muss der GF Sport aber eine gründliche Analyse betreiben und darauf seine Entscheidung aufbauen, traut er Dardai erneut den Klassenerhalt zu , kann er bis zur Saison 18/19 weitermachen, eine Stagnation in der Entwicklung der Mannschaft ist dennoch unverkennbar. Traut Preetz Dardai den Klassenerhalt nicht zu, sollte er im Winter die Reißleine ziehen, ansonsten wie gesagt bis zur neuen Saison mit Dardai und beizeiten den Markt sondieren, so würde ich das wohl aktuell sehen und mich positionieren, Hektik ist ein schlechter Ratgeber.

Union ist für mich aus der Ferne noch schwieriger zu beurteilen in der Causa Keller, aber mein erster Eindruck bei seiner Verpflichtung war, der kann Union auf die nächste Ebene heben und aufstiegsreif machen, Keller hat mir als Co bei Stuttgart damals und danach in Gelsenkirchen recht gut gefallen, der Schritt aktuell wirkt auf mich etwas überstürzt, vielleicht zu ungeduldig, nach der Saison wird man mehr wissen.


Stiller
4. Dezember 2017 um 18:26  |  631321

Wir sollten nicht vergessen, dass der Bundesligatrainer Pal dardai so alt ist wie seine Amtszeit. Ich bin mit dem bis hier hin Gezeigten weitgehend zufrieden. Aber es ist wahr @Ursula / @Plumpe, dass die Entwicklung der Mannschaft auch an der Entwicklung des Trainers hängt.

Man muss ihm dazu auch Zeit geben, denn er kann ja nach 3 Jahren nicht auf den Erfahrungsschatz eines Trainers Heynckes schöpfen. So ist das nunmal bei einem Newbee. Wenn sich Pal und sein Trainerstab als lernendes System verstehen, wird es wohl klappen – wenn nicht, dann nicht …

Erstmals haben wir in dieser Saison eine Mannschaft, die vom Potential her dem Trainer (aktuell!) einen Schritt voraus zu sein scheint. Hunger auf Siege scheinen sie zu haben. Das Trainerteam muss jetzt den nächsten Schritt gehen und die richtigen Stellschrauben finden.


coconut
4. Dezember 2017 um 18:47  |  631325

Neues Futter gibt es nebenan—>>>


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige