Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Es war ein spektakuläres Wochenende, das die Bundesliga am 15. Spieltag bot. Hertha BSC hatte am Spektakel zwar wenig Anteil. Dafür war es turbulent, wie der Hauptstadt-Klub durch den Treffer von Salomon Kalou den FC Augsburg in der Nachspielzeit um den sicher geglaubten Sieg brachte. Die sechste Ausgabe des Immerhertha-Podcasts der Morgenpost „In der Kabine morgens um Acht“ dreht sich um die Lage bei Hertha. Und beantwortet User-Fragen.

On Air

Inhalt

ab 1:30 Minuten die Stimmung bei Hertha am Morgen nach dem 1:1 in Augsburg: ernst

ab 5:20 Minuten Passt die Aufstellung mit zwei Stürmern (Ibisevic/Selke) für Hertha?

ab 9:55 Minuten Von sportlicher und mentaler Müdigkeit

ab 11:00 Minuten Wie fest sitzt Pal Dardai im Sattel?

ab 13:30 Minuten Der Trainer erhöht den Druck zum 96-Spiel

ab 15:40 Minuten Was bleibt von der Europa League 2017?

ab 17:55 Minuten Der deutsche Absturz im Europacup

ab 20:40 Minuten Zsolt Petry und seine Nase in Torwartfragen

ab 22:45 Minuten Wo liegt das Problem mit Ondrej Duda?

ab 27:00 Minuten Entwickelt das Trainer-Team Hertha noch weiter?

ab 29:35 Minuten Nachspielzeit mit Michael Färber


74
Kommentare

hurdiegerdie
11. Dezember 2017 um 18:06  |  632472

Gold


psi
11. Dezember 2017 um 18:08  |  632473

Silber
HoHo


pathe
11. Dezember 2017 um 18:10  |  632474

Bronze


Etebaer
11. Dezember 2017 um 18:14  |  632475

Blech


dewm
11. Dezember 2017 um 18:19  |  632477

Holz


Frederic Raspe
11. Dezember 2017 um 18:19  |  632478

Ich hab aber auch ein Talent im alten Blogartikel zu posten, während der neue gerade raus kommt – hrmpf.


pathe
11. Dezember 2017 um 18:23  |  632479

Ich ziehe mal meinen Post von 11. Dezember 2017 um 17:38 rüber:

@Leiden_schafft (cooler Nick!)

Daumen hoch für diesen (deinen ersten) Beitrag hier!

Vor allem die Gegenüberstellung des Verhältnisses der Anzahl der Siege und Niederlagen der letzten beiden Saisons zu der der aktuellen Saison fand ich interessant:

„Viele lassen sich von den Platzierungen der vergangenen Jahre blenden. Dabei hatte Hertha vor zwei Jahren am Ende 14:12 Siege auf dem Konto – und vergangenes Jahr 15:15. Das ist gelebtes Mittelmaß. Mehr Zufall als Leistung, dass es für Europa reichte. Momentan steht Hertha bei 4:5 Siegen. Mit der Doppelbelastung. Und mit Leistungseinbrüchen bei extrem wichtigen Spielern.“


hurdiegerdie
11. Dezember 2017 um 18:25  |  632480

Frederic Raspe
11. Dezember 2017 um 18:19 | 632478

Ich habe es trotzdem gelesen. 😉


backstreets29
11. Dezember 2017 um 18:46  |  632481

Kurt hat seine Karriere zerstört.

Ursachenforschung bei Duda……

die Zeiten bleiben spannend


monitor
11. Dezember 2017 um 18:52  |  632482

Das schönste für mich beim heutigen Podcast war die sachliche unaufgeregte Art, mit der die Situation bei Hertha beurteilt wurde.
Im Gegensatz zu den zuweilen wirklich seltsam anmutenden Kommentaren, die ich hier manchmal lesen darf.

Der Schluß mit den 3 Punkten und Stöger war allerdings richtig böse! Schöner schwarzer Humor. 🙂


Etebaer
11. Dezember 2017 um 19:01  |  632483

Ist vielleicht interessant, wenn auch ein paar Tage alt:
http://www.focus.de/sport/videos/studie-belegt-europa-league-als-erfolgsfalle-fuer-bundesliga-clubs_id_7950171.html

Bezeichnend wer von den EL-Teilnehmern der letzten Jahre eine bessere Platzierung schaffte:
Dortmund
Schalke
Leverkusen
Wolfsburg
Gladbach (der Aussreisser)


11. Dezember 2017 um 19:26  |  632484

Warum die Spieler so schlechte Leistungen bringen;
Bei den vielen Weihnachtsmärkten haben die Spieler auch einiges zu tun in Berlin. Vielleicht sollten sie ein wenig früher nach Hause gehen demnächst.


hurdiegerdie
11. Dezember 2017 um 19:31  |  632485

Vielen Dank für den Podcast, viele interessante Themen, auch einige fr mich unbekannte Einblicke aus dem Trainer/Managerbereich.

Ich hoffe, es wird nicht als despektierlich angesehen, dass ich diesmal nicht mit allem so mitgehen kann.
Vielen Dank!


heiligenseer
11. Dezember 2017 um 19:32  |  632486

@NKB: Scoutest du jetzt schon auf Weihnachtsmärkten?


monitor
11. Dezember 2017 um 19:41  |  632488

Nein, @exil.
Er belegt den schlechten Einfluß den Weihnachtsmärkte auf das eigene Handeln ausüben. 😉


Uwe Bremer
Uwe Bremer
11. Dezember 2017 um 19:41  |  632489

@hurdie

Vielen Dank für den Podcast, viele interessante Themen, auch einige fr mich unbekannte Einblicke aus dem Trainer/Managerbereich.

Ich hoffe, es wird nicht als despektierlich angesehen, dass ich diesmal nicht mit allem so mitgehen kann.

im Podcast machen wir Angebote, wie wir – in diesem Fall der Kollege Lange und ich – bestimmte Sachverhalten sehen.
Es geht um Rede und Gegenrede. Wenn Du findest, dass die Gegenrede nicht oder nicht ausreichend zu Wort gekommen ist: Feuer frei für Dich … so ist das mit dem Podcast gedacht (andernfalls würden wir in Stein gemeißelte Wahrheitsplatten herumgereichrn ? )


hurdiegerdie
11. Dezember 2017 um 19:49  |  632490

Uwe Bremer
11. Dezember 2017 um 19:41 | 632489

Ich finde das gut, was ihr macht, es war wieder interessant. Ich habe, wahrscheinlich zu recht, für meine letzten Kommentare einstecken müssen. Ich finde es gut, was ihr macht. Es ist eure Meinung und ich mag andere Meinungen. Es ist keine Kritik von mir an euren Meinungen. Ich habe teilweise eine andere. Es ist keine Kritik, ich mag euch. Danke für den Podcast.


nrwler
11. Dezember 2017 um 20:15  |  632491

@Leiden_schafft um 13:41


Das ist gelebtes Mittelmaß

Für mich hinkt dieser Vergleich, der Siege vs Niederlagen. Denn er berücksichtigt nicht die Anzahl der Unentschieden.

Rein punktemäßig sind Unentschieden (eben) näher an einer Niederlage, als an einem Sieg.

Vergangene Saison hatte Hertha insgesamt nur 4 Unentschieden, davor insgesamt nur 8.. Jetzt aber „schon“ 6. Ergo, ja Hertha hat zwar 4:5 Siege, aber eben „deutlich“ mehr Unentschieden, als die beiden vergangenen Jahr. (Daher, kann ich mit diesem Vergleich eher weniger anfangen.)

@Podcast
Merci!

Für mich etwas zuviele Themen. Lieber 2, 3 Themen weniger, dafür die Anderen etwas ausführlicher. Nur ne Anregung!


hurdiegerdie
11. Dezember 2017 um 20:24  |  632492

pathe
11. Dezember 2017 um 18:23 | 632479

Ich gehe mit diesen Siegen/Niederlagen über die Saison gesehen nicht mit.

Nach meiner Recherche gabe es in den letzten 4 Jahren Hinrunde/Rückrunde folgende Ergebnisse:

30:19
32:18
18:17
28:13

Die Rückrunde fängt schwer an und es gibt weniger Heimspiele in der Rückrunde.
Spielen wir klassisch weniger Punkte als in der Hinrunde ein, wird es sehr eng, insbesondere wenn wir bei 18 Punkten in der Hinrunde bleiben.


pathe
11. Dezember 2017 um 21:34  |  632501

@hurdie

Ich gebe dir natürlich vollkommen Recht, dass die Rückrunde in dieser Saison ähnlich oder besser verlaufen sollte wie die Hinrunde. Sonst wird es richtig eng.

Fand den Vergleich trotzdem interessant. Denn dieser sagt aus, dass wir in dieser Saison (ingesamt) bisher kaum schlechter dastehen, als in den Saisons vorher (insgesamt).

Gefühlt läuft es aber eben viel schlechter…

Was logisch ist. Denn in den zwei letzten Vorrunden lief es halt bedeutend besser. Das es in dieser Saison aufgrund der Dreifachbelastung anders sein würde, war doch sicher den meisten von uns klar, oder?

Ich bin zuversichtlich, dass wir in der Rückrunde mindestens so viele Punkte holen werden wie in der Hinrunde oder ein paar mehr. 40 Punkte können wir schaffen, mit dem Abstieg hätten wir so aller Voraussicht nach nichts zun tun. Mehr erwarte ich in dieser Saison nicht.


monitor
11. Dezember 2017 um 21:35  |  632502

Nein @nrwler
ein Unterschieden ist näher dran an einem Sieg, Du Deinem direkten Konkurrenten in der Tabelle diesen zusätzlichen Punkt abgerungen hast.

Kann man immer so oder so sehen! 😉


monitor
11. Dezember 2017 um 21:50  |  632504

@pathe und hurdie
Ich finde es sehr clever, nicht so sehr auf den Tabellenstand zu schauen, sondern auf die Punkteausbeute.
Erstens ist der Tabellenstand zur Zeit sehr eng, die Plätze sagen kaum etwas über die Konkurrenzfähigkeit aus.
Außer ganz oben und ganz unten. (Stöger weiß, wie 3 Punkte gehen! 🙂 )
Sondern auf die Punkteausbeute zum jeweiligen Spieltag. Da hat @Leiden_schafft hier einen sehr vernünftigen Aspekt eingebracht.

Zum anderen hatten wir schon öfter Mannschaften in der Buli, die in der Hinrunde echt schwach waren und dann, so wie der BVB anno dunnemals, doch noch die Kurve kriegte.
—————————————————
Es gibt sachliche Gründe, warum es für einen Verein wie Hertha unmöglich ist, EL oder CL in der ersten Saison souverän zu wuppen.
Die kann man sehen wollen, oder eben nicht. RB hat es ja auch nicht geschafft. Immer hatten die die Macht , die Flügel verleiht. Hoffenheim ist trotz Sytemtrainer mit SAP Unterstützung abgeschmiert. Also wat soll dat Gemecker!?

Man kann es vernünftig akzeptieren oder sich emotional dem gefühlten Abgrund hingeben.

Fußball ist eben für alle ein Ventil.


Ursula
11. Dezember 2017 um 21:50  |  632505

Wieder einmal so ein Schmarren…

Fußball ist doch (höhere?) Mathematik!?
Bei Sieg gibt es DREI Punkte! Punkt!
Bei Remis gibt es EINEN Punkt! Punkt!
Bei einer Niederlage gibt es NULL Punkte!

Bei einem UNTENTSCHIEDEN verliert man
also wieviel Punkte? ZWEI Punkte, richtig!
Punkt!! Das heißt was, in der Endabrechung??

Na ja! Nicht nur Fußball ist eben nicht jedermanns
Sache! Tja…


hurdiegerdie
11. Dezember 2017 um 22:22  |  632507

pathe
11. Dezember 2017 um 21:34 | 632501

Ich bin völlig fern von der Annahme, dass diesmal auch wieder die Rückrunde schlechter laufen muss. Aber es ist ein Punkt und es war ein Punkt auch ohne EL Belastung, den es zu berücksichtigen gilt.

Ich habe scheinbar auch den Eindruck vermittelt, ich wollte Dardai loswerden. Auch hier ist das Gegenteil der Fall. Ich würde mir nichts mehr wünschen als das seine Strategie, junge Spieler einzubauen und insbesondere SEINEN 99 Jahrgang Früchte trägt.

Aber und hier kommt mein aber:
Es muss eine kurzfristige klare Strategie geben: a) 18 Punkte reichen ggf.nicht, oder b) wir glauben an Dardai und gehen auch ggf. mit ihm in die 2. Liga.

Das heisst, die Führung muss eine klare Linie kommunizieren. Entweder vertraut man Dardai, dann muss er gestützt werden, auch wenn gegen Hannover verloren wird, oder es muss ernsthaft nachgedacht werden. Die Führung darf sich nicht auf Skibbe- Strategie rausreden, wir warten mal 5 Spiele in der Rückrunde ab.

Ein Ultimatum, ich will hier niemanden anmachen, wir warten bis 10 Spieltage vor Schluss oder bis zum 22.- 24. Spieltag halte ich für völlig falsch.

Die Spiele zum Beginn der Rückrunde sind schwer. 10 Spieltage oder 22-24. Spieltag sind völlig ungeeignet, eine Entscheidung zu treffen, weil da die Auswärtsspiele Bayern und Schlake anstehen, und da dann eine Entscheidung vor den „entscheidenden Spielen“ Freiburg, Hamburg, Wolfsburg zu treffen ist m.E. zu spät oder falsch.

Entweder man ist überzeugt vom Trainer, dann muss die Message kommen, sein Programm ist keine Ausrede und wir gehen mit ihm auch in die 2. Liga. Das nimmt dann auch Ausreden für die Spieler weg. „Wir müssen mit dem Trainer leisten“. Keine Chance gegen den Trainer zu spielen.

Oder man ist bei 18 Punkten nicht überzeugt, wie es weitergeht, dann muss zur Winterpause gewechselt werden.

Das alles ist hinfällig mit einem Sieg gegen Hannover, deshalb für mich Tod oder Gladiaolen. Mt 21+ Punkten zur Hinrunde gibt es für ich keine Diskussion über einen Trainerwechsel. Das wünsche ich mir.

Nur meine Meinung.


Opa
11. Dezember 2017 um 22:32  |  632509

Mathematik?
Ein Punkt ist ein Punkt ist ein Punkt. Ein Punkt ist und kann kein Vielfaches von Null Punkten sein. Jegliche Diskussion, die mathematische Grundsätze auszublenden gedenkt, disqualifiziert eher deren Teilnehmer als zu einem Erkenntnisgewinn zu sorgen. 40 Punkte sollten in der Regel reichen, um nicht abzusteigen. Ein Punkteschnitt von 1,17647059 Punkten sollte also dafür reichen, die Nase über Wasser zu halten. Doch was nutzt diese Erkenntnis außer, dass nur Unentschieden nicht reichen?

Halbvoll oder halbleer
Apropos Punkte: Hier der 1:1 Vergleich zur Vorsaison:

.VfB: Ersatz für Absteiger – 16/17: 3 Pkt 17/18: 3 Pkt Diff. 0 Pkt
.BVB: 16/17:(A) 1 Pkt 17/18: 0 Pkt Diff. -1 Pkt
.Werder: 16/17: 0 Pkt 17/18: 1 Pkt Diff. 1 Pkt
.18,99: 16/17: 0 Pkt 17/18: 1 Pkt Diff. 1 Pkt
.Lev: 16/17: 0 Pkt 17/18: 3 Pkt Diff. 3 Pkt
.M05: 16/17:(A) 0 Pkt 17/18: 0 Pkt Diff. 0 Pkt
.Bayern: 16/17 (H): 1 Pkt 17/18: 1 Pkt Diff. 0 Pkt
.S04: 16/17:(H) 3 Pkt 17/18: 0 Pkt Diff. -3 Pkt
.Freiburg: 16/17:(A) 0 Pkt 17/18: 1 Pkt Diff. 1 Pkt
.HSV: 16/17:(H) 3 Pkt 17/18: 3 Pkt Diff. 0 Pkt
.WOB: 16/17:(A) 3 Pkt 17/18: 1 Pkt Diff. -2 Pkt
.BMG: 16/17:(H) 3 Pkt 17/18: 0 Pkt Diff. -3 Pkt
.1FCK: 16/17:(A) 0 Pkt 17/18: 3 Pkt Diff. 3 Pkt
.SGE: 16/17:(H) 3 Pkt 17/18: 0 Pkt Diff. -3 Pkt
.FCA: 16/17 (A): 1 Pkt 17/18: 1 Pkt Diff. 0 Pkt

Im direkten Vergleich zur Vorsaison -3 Pkt

Alles gut also?

Dardai raus?
Bin nach dem Spiel gestern zwar auch pappesatt und angefressen gewesen, mit einem Tag Abstand muss man aber durchaus sagen, dass wir noch „on track“ sind. Aber klar ist halt auch, dass sich etwas verändern muss und nicht mehr jeder Dardai zutraut, die dafür notwendigen Impulse zu setzen.

Andererseits fehlt mir von nahezu allen Dardai Kritikern ein überzeugender Alternativkandidat, also einer, der taktisch mehr drauf hat, ohne in anderen für einen Trainer wesentlichen Skills wie Teambuildung, Mentalität etc. schlechter zu sein und für den Hertha eine Option wäre. Sehr viele Namen fallen mir nicht ein. Und die, die ich hier bisweilen zu lesen bekomme, sorgen bei mir für eine Gefühlsmischung aus Heiterkeit und Spott. Bei Labbadia mittags hab ich zum Beispiel hart gelacht.


Ursula
11. Dezember 2017 um 22:35  |  632510

Selten so einverstanden mit einen
Beitrag gewesen wie eben gerade
@ hurdie, mit einer kleinen evtl.
Einschränkung, würde Dir ein Remis,
also siehe oben, ein Punkt auch aus-
reichen, Deine Konsequenzen in der
Quintessenz auch so zu formulieren?

ODER gibt es nur „Ente oder Trente“?


hurdiegerdie
11. Dezember 2017 um 22:43  |  632511

Opa
11. Dezember 2017 um 22:32 | 632509

Ich verstehe deine Rechnung nicht. Wir hatten nach der Hinrunde der letzten Saison 30 Punkte.


Ursula
11. Dezember 2017 um 22:49  |  632512

# Man lernt nie aus!

Ich lache immer fröhlich und
weich „glucksend“, hihihahahihi..

…ich wusste z. B. nicht, dass man
„hart lachen“ kann, „harharhar“
oder so ähnlich (?) und vielleicht
dabei noch grunzen…!?

Selten so gelacht! Nächtle!


Opa
11. Dezember 2017 um 22:50  |  632513

Es ist ein 1:1 Vergleich der bisherigen Heim- und Auswärtsspiele im Vergleich zur Vorsaison. Was verstehst Du daran nicht?

Beispiel FCA: Letzte Saison auswärts unentschieden, diese Saison unentschieden, Differenz 0 Punkte.


sunny1703
11. Dezember 2017 um 22:54  |  632514

Ich möchte jetzt erstmal noch die beiden letzten Spieltage gespielt sehen,um ein Fazit zu ziehen..Die Tabelle ist zwischen Platz 2 und Platz 17 so eng zusammen, dass im Grunde noch jeder von denen Champus nach der Saison saufen kann oder sich auf Sandhausen freuen darf.

Doch wenn in der Vereinsspitze über den Trainer diskutiert werden sollte, dann ein Wechsel in der Winterpause, nicht so ein Weicheigedaddel wie bei Luhukay als der noch die Vorbreitung mitmachten konnte und kurz danach entlassen wurde. Ich erwarte von ganz oben Klare Kante, in welche Richtung auch immer.

Das einzig positive, erst nach dem dritten Spieltag der Rückrunde ist Transferschluss.

lg sunny


hurdiegerdie
11. Dezember 2017 um 22:56  |  632515

Ursula
11. Dezember 2017 um 22:35 | 632510

Ich hatte mich vor dem Augsburg-Spiel klar geäussert.
Gibt es gegen Augsburg keinen Sieg, ist Hannover das Spiel Tod oder Gladiolen; meint gegen Hannover muss jetzt gewonnen werden.

Das schliesst natürlich die nicht absehbare Möglichkeit aus, dass in Leipzig gewonnen wird.

Um es klar zu sagen: gehen wir mit unter 21 Punkten in die Winterpause, muss aus meiner Sicht eine klare Strategie formuliert werden. Kein, wir warten mal „bis 10 Spiele vor Schluss ab“, sondern eine belastbare Aussage, die auch Preetz mit einbezieht. Dass heisst: a) Wir stehen zum Trainer notfalls bis in die 2. Liga und nehmen den Spielern das Alibi, oder wir b) wir wechseln zur Winterpause.

So meine Meinung. Nochmals, ich wär glücklich, würde gegen Hannover gewonnen, egal wie.


fussballfreund83
11. Dezember 2017 um 22:57  |  632516

Sehe es wie Jörn Lange im Podcast, auf der Trainerpositon passiert erstmal nichts. Dardai wird von MP und WG eher noch gestärkt. In dieser persönlichen Situation werden sie ihn als Herthafamilie nicht vor die Tür setzen. Das finde ich auch gut so.

Kann mir im Gegenzug allerdings schwer vorstellen, warum man in der Winterpause sagen sollte, wir gehen mit dir zur Not auch in Liga zwei?

Wir stehen nicht auf einem Abstiegsplatz, wir sind nicht angeschlagener Letzter und ich habe nicht das Gefühl, dass die Mannschaft sich auflöst.

Würde sich Ende Februar die Situation drastisch anders darstellen gehe ich davon aus, dass MP nicht nochmal den Abstieg moderieren lässt und handelt.


11. Dezember 2017 um 23:12  |  632517

zum heute hier zum Teil Gesagtem..Hm..also ich versuche ja immer das Unwägbare einzurechnen..
Für mich(…) ist es nicht entscheidend, ob Dardais Mannschaft die letzten beiden Spiele verliert: im Moment ist der Akku leer und die Mannschaft spielt unterhalb ihrer Möglichkeiten.-Der Trainer hat kaum bzw gar keine Möglichkeit, grossartig zu arbeiten bis zur Winterpause: es kommen jetzt zwei Spiele in kurzer Zeit und dann ist Pause.-Ich bin überzeugt, dass der Trainer es in der Pause schaffen kann, das Spiel wieder zustabilisieren und die richtigen Schlüsse zieht.. Dieses Vertrauen hat er sich verdient.-Aber es ist ja nicht völlig ausgeschlossen, dass all das Vertrauen nicht hilft ( sihe Stöger und Bosz): wenn Hertha nun bs zum Spieltag 22 oder so keinerlei Entwwicklung genommen hat U N D die Ergebnisse fehlen, die Mannschaft nicht mehr an sich glaubt etc pp..na dann muss natürlich trotzdem gehandelt werden.-Insofern verstehe ich da die Logik nicht.
Was #Labbaddia betrifft: ich glaube, das ist ein guter Trainer, der auch nach Berlin passen würde. -Aber Gott sei Dank entscheiden keine Internetforen per Abstimmung über Spieler-und Trainer-Transfers ( mich eingeschlossen ) 🙂


hurdiegerdie
11. Dezember 2017 um 23:17  |  632518

Opa
11. Dezember 2017 um 22:32 | 632509

Wie ich schon @Jenseits sagte, wird jeder Trainernennung bei dem einen oder anderen Heiterkeit und Spott auslösen.

Wir halten fest, jede Beantwortung einer Nachfrage nach einem ggf. anderen Trainer, wird Heiterkeit und Spott auslösen. Fazit: wichtig ist keine Alternativen zu benennen. Das hatte ich so befürchtet.


hurdiegerdie
11. Dezember 2017 um 23:29  |  632519

sunny1703
11. Dezember 2017 um 22:54 | 632514

Es sei dir unbelassen, erst nach den beiden Spielen ein Fazit zu ziehen.

Ich bin da anders. Wie sähe dein Fazit nach 0 Punkten aus? Wie nach 6 Punkten?

Es ist so, ich wüsste es heute, gäbe es 6 Punkte und ich wüsste es, gäbe es 0 Punkte.
Aber natürlich bin ich gespannt auf dein Fazit zur Winterpause.


backstreets29
11. Dezember 2017 um 23:38  |  632520

@Apo
da ist noch ne Frage aus dem Vor-Blog offen, die mich wirklic hinteressieren würde.

und noch eine hinterher:
Was macht Labbadia für dich zu einem guten Trainer


sunny1703
11. Dezember 2017 um 23:43  |  632521

@hurdie

Was ich momentan sehe, ist nur als Herthafan erträglich,weil man emotional noch mitgeht.

Doch ich möchte schon noch die letzten beiden Spiele sehen, um dann was sagen zu können. Doch das Argument, wer ist auf dem Markt,darf im falle der Frage ob handeln oder nicht, kaum ein Thema sein, denn wer kannte schon Nagelsmann, Tuchel oder Gisdol usw.

Dass Trainer keine großen Fußballer gewesen sein müssen,ist doch nichts neues.

lg sunny


Herthas Seuchenvojel
12. Dezember 2017 um 0:14  |  632522

danke @Opa für die Aufklärung
ich bin auch zuerst beim Überfliegen davon ausgegangen, daß du den Tabellenstand am jeweiligen Spieltag und die Differenz zum Vorjahresspieltag meintest


HNdorfer
12. Dezember 2017 um 8:17  |  632525

@U.Bremer, danke für die Beantwortung meiner Fragen zu Duda und Sinan Kurt. Zu letzterem hätte ich mir noch etwas mehr gewünscht aber vielleicht gibt es wirklich nichts mehr zu ihm zu berichten. Schade das er die Chance bei uns nicht wahrnimmt. Ansonsten höre ich euren Podcast und den Damenwahlpodcast immer wieder gerne. Wie hier schon jemand schrieb, gefällt mir besonders die besonnene Analyse.


12. Dezember 2017 um 8:22  |  632526

DaWa 070 – Bitte nutzen Sie die aktuell gute Einlasssituation

Hertha schleppt sich in Richtung Winterpause. Einem fröhlichen Spiel zu Hause gegen Östersund folgte ein eher zweifelhaftes Erlebnis in Augsburg. Macht aber nüscht. Denn während sonst meist Hertha dumm aus der Wäsche schaute, drehten wir dieses Mal den Spieß einfach um und überließen es den Gastgebern, sich über ausgelassene Chancen zu ärgern.

Zusammen mit unserem Gast @herthabarca sprechen wir über die Besonderheiten einer Hinrunde mit Vierfachbelastung aus Liga, Pokal, Europapokal und Nationalmannschaftseinsätzen.

Und genau daraus ziehen wir auch unsere Hoffnung für die Rückrunde: denn es zählt nur noch die Bundesliga.

Zwischendurch schweifen wir ab.


nrwler
12. Dezember 2017 um 9:07  |  632527

@pathe um 21:34


Fand den Vergleich trotzdem interessant. Denn dieser sagt aus, dass wir in dieser Saison (ingesamt) bisher kaum schlechter dastehen, als in den Saisons vorher (insgesamt).

Ich denke, diese Aussage kann man so eben nicht treffen – wenn man nur Siege vs Niederlagen vergleicht. Denn für eine solche Aussage sind die Anzahl der Unentschieden eminent wichtig.

Denn weder punktemäßig noch spielerisch stimmt diese Aussage. Aus meiner Sicht. Selbst die jetzige Punkteanzahl hochgerechnet auf die ganze Saison würde diese Aussage nicht unterstützen.
———————————
@monitor um 21:50


Ich finde es sehr clever, nicht so sehr auf den Tabellenstand zu schauen, sondern auf die Punkteausbeute.

Da bin ich ja ganz bei Dir.

Nur eben genau dieses macht ein Vergleich Siege vs Niederlagen, ja eben nicht. Dies war auch eine Tatsache auf die ich mitunter Hinweisen wollte. Anscheinend völlig missglückt, mein Versuch.
———————————
@Opa um 22:32


Ein Punkt ist und kann kein Vielfaches von Null Punkten sein.

Hab ich auch NIE behauptet. Wie kommst Du darauf. (oder meinste wen anders?)


Doch was nutzt diese Erkenntnis außer, dass nur Unentschieden nicht reichen?

Naja, genau dies ist ja eine Erkenntnis die bei einem Vergleich S vs N wohlwissendlich unterschlagen wird. Wollte ich nur drauf hinweisen.


Opa
12. Dezember 2017 um 9:17  |  632528

@nrwler: Ohne jetzt nochmal nachgeguckt zu haben: Wenn Du Dich angesprochen fühlst, zieh Dir den Mantel an, mir ging es lediglich um mathematische Grundsätze, die auch im Fußball gelten. „Gefühlt näher dran“ ist nicht mathematisch, weshalb Du Dich nicht unbedingt angesprochen fühlen musst.


Herthas Seuchenvojel
12. Dezember 2017 um 9:17  |  632529

mit wieviel Punkten ist der HSV „kürzlich“ (hihihi) nicht abgestiegen?
34 Unentschieden hätten da locker für den Klassenerhalt gereicht


nrwler
12. Dezember 2017 um 9:18  |  632530

PS. Vermutlich habe ich auch @Leiden_schafft auch völlig falsch interpretiert..
Was bei mir „hängen blieb“:
Solange sich Siege und Niederlagen die Waage halten, steht/spielt Hertha wie die letzten beiden Jahre. Im Mittelmaß.

Dies wäre falsch.

PS. @opa: Alright..! Alles jut.


Seppel
12. Dezember 2017 um 10:05  |  632531

Wenn man diese Diskussion Revue passieren lässt, dann kann man zu folgendem Ergebnis kommen. So ziemlich keiner ist mit dem was mindestens im Augenblick an Leistung rüberkommt zufrieden. nun liegt es an der Mannschaft dieses zu ändern und dafür ist letztendlich der/die Trainer verantwortlich, heißt: viele sind mit der derzeitigen Leistung nicht zufrieden, der Erklärungen dafür gibt es viele und doch zieht man mit dieser Unzufriedenheit automatisch das Trainerteam mit ins Boot, logisch! Betrachtet man das Ganze nun langfristig, verlieren die vermeintlichen Erklärungen, zumindest für mich, an Wert.
Auch ich wünsche mir einen erfolgreichen Dardai, der als Ur-Herthaner unsere Mannschaft weiterentwickelt! Alleine ich sehe das (noch) nicht! Das man zum jetzigen Zeitpunkt, in dieser schweren Zeit für Dardai (Tod des Vaters), ihn nicht entlässt ist wohl das mindeste was sich ein alter Herthaner verdient hat. Da gibt es keine Diskussion, dass gehört sich nicht und so menschlich sollte bitte der Fußball immer bleiben!!!
Allerdings muss in der Winterpause diese Hinrunde unter Nachbetrachtung der vergangenen Rückrunden und dem Aspekt Weiterentwicklung, knallhart analysiert werden und die entsprechenden Maßnahmen getroffen werden. Mit einem einfachen weiter so, wird schon wieder, wir waren schließlich in den vergangenen Spielzeiten „europäisch“……kann man ganz schnell wieder in den Niederungen der zweiten Liga versinken, was meiner Meinung nach einem absolutem Aus gleich käme!
Ich hoffe, wie alle Herthaner, unser Trainerteam und unsere Mannschaft bekommen die Kurve aber ich hoffe genauso, dass die Macher dieses alles mit wachem Auge verfolgen. Wer hier nun locker raushaut „das werden die wohl machen“….den erinnere ich an die temporäre sportliche Delle!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
12. Dezember 2017 um 10:49  |  632533

@bet-at-home

Brustsponsor von Hertha, verlängert sein Sponsoring beim FC Schalke vorzeitig bis 2021
Quelle: Vereinsmitteilung – hier


Freddie
12. Dezember 2017 um 11:26  |  632534

Bin was Labbadia angeht, bei @opa.
Er ist ne Diva, der bei Kritik die Journalisten mit Nichtachtung straft.
Er hat einen sehr schwierigen Co und beide sind nicht gerade durch neue Ideen aufgefallen. Da hätte es unser Nachwuchs recht schwer.


Herthas Seuchenvojel
12. Dezember 2017 um 11:40  |  632535

Labbadia hatte meist nur im ersten Jahr der Rettung Erfolg
im zweiten Jahr der Etablierung ging es rapide abwärts
als Notfallretter okay, momentan für Pal ersetzen, nee danke
besser wird’s danach auch nicht


Start-Nr.8
12. Dezember 2017 um 11:46  |  632536

Habe gerade den Podcast gehört. Interessant. 🙂

Das meiste davon kann ich bedenkenlos unterschreiben, wenngleich auch nur mit Abstand von 1-2 Tagen zur letzten Niederlage. 😉

Bei einem Thema gehe ich gar nicht mit: Duda ist für mich der ganz große Verlierer der Saison. Er ist völlig außen vor und wird nicht gebraucht, egal gegen wen man spielt. Ich glaube auch tatsächlich, dass Dardai mit Spielern dieses Typs, seien sie Kreativspieler genannt, nichts anfangen kann und dass das der Grund ist. Es ist kein Zufall, dass Baumjohann, Stocker und Duda nacheinander bei uns keine Chance bekommen. Dardai holt die, weil er meint, man brauche solche Spieler. Ist ja auch so. Aber irgendetwas in ihm, vielleicht ein diffuser Neid aus Spielertagen, lässt ihn diese Spieler gegen die Wand laufen.

Ich würde wetten, das Duda bei uns nicht mehr den Durchbruch schafft. Der wird nie Stammspieler, so wie die beiden vorgenannten. Irgendwann schiesst er alleine auf das leere Tor und wird hoffentlich (für ihn) früh genug wechseln, um eine große Karriere zu machen in einem CLub, in dem Kreativität nicht verpönt ist.


Jay
12. Dezember 2017 um 12:25  |  632537

Wird Mitch morgen auflaufen können?


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2017 um 12:25  |  632538

@start-Nr. 8

Ich wüsste nicht, dass Dardai in irgendeiner Art an den Transfers von Baumjohann und Stocker beteiligt war.

Aber jedem seine Meinung…


coconut
12. Dezember 2017 um 12:45  |  632539

#Duda
Was mir gar nicht in den Kopf will.
Da holt man einen ZOM (10er) und spielt dann ein System, in dem es diese Position gar nicht gibt (4-4-2 mit flachem ZM)
Ich sehe dies als großen Fehler seitens Dardai, der ja genau diesen Spieler wollte. Raus geschmissenes Geld?
Schade drum, ist ja aber nicht mein Geld.

Ich verstehe auch nicht, warum man in einer Saison das System von 4-2-3-1 auf 4-4 2 umstellen muss, wenn man doch vorher weiß, das einem die Trainingszeiten fehlen werden um das 4-4-2 immer wieder einzuüben und zu verfestigen.
Sich dann „beklagen“ das die Trainingszeiten fehlen ist schon „seltsam“. Es ist ja nicht so, das Pal die EL das erste mal im Leben erlebt. Das hat er doch als Spieler mehr als einmal merken können, das es dann mit den Trainingszeiten nicht so weit her ist.

Meiner Meinung nach, hat Pal sich die Falle in der er jetzt steckt, selber gebaut.
Ich vermute auch, das 4-4-2 ist deshalb sein „Favorit“, weil er sonst entweder Selke oder Ibi auf die Bank setzen muss, Beides wäre wohl „ungesund“. Also „müssen“ beide spielen weil es sonst schnell mal Unzufriedenheit geben würde.
Wenn ihm das mal nicht wie ein Betonklotz auf die Füße fällt….

#Podcast
Ja, sehr kurzweilig.
Nur das ihr beim Thema „2 Stürmer“ nicht auf das tatsächliche Problem eingeht, nämlich das es in dem gespielten System kaum bis gar keine Anspiele auf diese beiden gibt/geben kann, wird schlicht ignoriert. Maxi ist einer der Bälle in den Strafraum bringen kann, wenn er von Platte unterstützt wird. Passiert aber zu selten. Gegen Augsburg gab es so gut wie keine Flanken (gab es überhaupt eine jenseits des Halbfeldes, die nicht aus einem Standard resultierte?).
Maier wäre auch so einer (und spielt deshalb wohl öfter). Warum er in Augsburg nicht spielte, verstehe wer will. Mit einem Pärchen Stark und Schelle bist du da offensiv betrachtet quasi nicht auf dem Platz. Die Augsburger haben das ja auch dankbar angenommen.

Na ja, ich kann da eh nichts ändern und von daher betrachte ich das alles relativ emotionslos. Ob man sich hier nun dazu äußert oder nicht ist völlig egal, was das handeln der Verantwortlichen angeht.

Ich habe meine Gedanken dazu dennoch aufgeschrieben. Somit habt ihr was zu lesen und vielleicht auch zum diskutieren. 😀

Ich mache jetzt erst mal Mittagessen.
Bis später


Opa
12. Dezember 2017 um 12:53  |  632541

Trainernamen
Die fragile Konstellation, welcher Trainer mit welchen Methoden und welchem ihn einrahmenden Staff zu welchem Team passt, dürfte so mit als die allerhöchste Kunst des Sportmanagerdaseins gelten. Und ja, derjenige, der konkrete Vorschläge macht, ist dann oft der DvD* – dennoch sind Namen wie Labbadia (ein zweiter Bubble?), der „nette Herr Slomka“ (da gibt’s traumhafte Geschichten über dessen Verständnis von Loyalität) oder anderen derzeit verfügbaren Trainern eher der Kategorie „Resterampe“ à la Frontzeck, Lienen oder Neururer zuzuordnen. Ein „Skibbe reloaded“ wäre in meinen Augen ein wahrscheinlicheres Szenario als ein deutlich erkennbarer Fortschritt in Sachen Ergebnisse und/oder Spielkultur.

*=Depp vom Dienst

Ex- und zukünftige Ex-Spieler
Mir schlottern vor Neid auch immer noch die Knie vor der großen Karriere, die Baumjohann nach seinem Abgang bei Hertha gemacht hat. Auch Ronnys Abgang wird man immer noch bereuen. 🙄

Systemfrage
Wir spielen sowohl 4-4-2 als auch 4-2-3-1 und als Duda verpflichtet wurde, eigentlich nur letzteres. Da er in der gesamten letzten Saison aus gesundheitlichen Gründen keine Hilfe war, hat Pal natürlich auch nach Alternativen gesucht, die mehr offensive Impulse versprechen, aber eben auch die defensive Balance bewahren. Mit einem Stocker, der Defensivarbeit lieber anderen überlässt, wird das nichts und auch Duda denkt oft nur bis zum Fehlpass, aber nicht weiter. Dennoch finde ich die Qualifikation als Fehleinkauf völlig unpassend, denn er spielt und wenn er spielt, spielt er ziemlich gut. Außerdem ist mit Lazaro ein erheblich spielintelligenterer und schnellerer Mann fürs Zentrum gekommen, das macht es natürlich deutlich schwerer für Duda. Freuen wir uns doch über das Luxusproblem, solche Kaliber auf der Bank sitzen zu haben. Nur muss dann eben mehr an Ergebnis rauskommen als ein mehr als glücklich erzittertes Unentschieden gegen bayerische Schwaben.

Bet at home
Soll das heißen, dass jeder Hertha Fan, der dort Wetten platziert, nicht nur seinen Verein, sondern auch die Pleitiers mit der Grubenlampe am Kopp in der Turnhalle unterstützt? #kannstedirnichtausdenken


Traumtänzer
12. Dezember 2017 um 13:03  |  632542

#Trainerentlassung, #Weckruf
Ich bin dagegen, Dardai vor die Tür zu setzen, weil für mich die letzten Trainerentlassungen bei Hertha tatsächlich wenig bewegt haben. Mit kleinen Ausnahmen vielleicht der Wechsel von Luhukay auf Dardai. Aber auch da wurde es zum Ende hin ja noch durchaus knapp. Auch grundsätzlich habe ich Zweifel, ob Trainerentlassungen zielführend sind. Das ganze Gelaber über neue Reize, neue Impulse etc. – dann muss man im Prinzip jedes Jahr den Trainer wechseln, weil sich Bundesliga eben jedes Jahr wiederholt und damit per se Routine darstellt. Die Herausforderung ist doch, dass die Mannschaft zeigt, dass sie etwas erreichen will, dass sie Profis sind und das annehmen wollen. Und ich finde, das muss MINDESTENS über Laufen/Bewegen/Kämpfen passieren, wenn technisch schon nichts geht. Dann muss man rennen, den Ball an den gegnerischen Strafraum ranbringen und Freistöße, Ecken und Elfmeter provo- und produzieren. All das vermisse ich diese Saison bei Hertha. Man hat immer das Gefühl: Das Pferd, das nur so hoch springt wie es muss und wenn man mal 1:0 gegen Frankfurt führt, hat man ja genug getan und lässt sich auf ein Experiment ein, das da lautet: Mal gucken, ob die Frankfurter es schaffen noch zwei Tore zu schießen und wie sich das dann für uns anfühlt… fühlt sich SCH…. an, kann ich nur sagen.
Ich würde behaupten, fast jede Mannschaft in der Liga spielt besseren Fußball als wir. Selbst Köln schafft es doch, drei Tore gegen Freibrug zu schießen (gut, dass sie sich noch vier fangen, ist dann die andere Baustelle…) – bei uns hat man immer den Eindruck: Ui-jui-jui, wer soll bei uns ein Tor schießen? Wie soll eigentlich ein Tor für uns fallen? Und wenn es dann – Glücksmoment juhu – tatsächlich passiert ist, denkst sofort: OK, hoffentlich kriegen sie nicht gleich wieder eines (oder mehrere) rein. Und Hertha tut uns aber diese Saison leider regelmäßig diesen „Gefallen“. Es fehlen Mittel und Möglichkeiten, irgendwas läuft da mit total gebremstem Schaum, vielleicht eine mentale Anfälligkeit (warum haben das aber andere nicht? Bremen z.B. steckt da unten im „Dreck“ drin und gewinnt bei Borussia Dortmund – warum schaffen die das? Da muss doch irgendwas anders sein als bei uns?!)
Mir ist auch klar, man kann als Bundesliga-Mannschaft nicht immer Hurra-Fußball liefern. Keinem Trainer gefallen 6:5-Ergebnisse (oder schlimmer: 5:6-Ergebnisse). Aber Hertha holt diese Saison die knappen Ergebnisse nicht/kaum und spielt dafür aber mindestens genauso schlecht (auswärts sowieso) wie letzte Saison. Hinzukommen jetzt leider nur noch zusätzlich die Auftritte zu Hause, die in die Hose gehen. Mal ganz unabhängig davon, wie sich das dann insgesamt auf die Zuschauerresonanz auswirkt.

Ich möchte gerne eine Herthamannschaft, die so spielt wie die ersten 30 Minuten gegen Frankfurt – und dann die nächsten 60 Minuten damit weitermacht! Natürlich wurden auch in den ersten 30 Minuten super viele Chance vergeben, aber hey – es waren wenigstens Chancen da!
Bei ganz vielen Spielen diese Saison, ich wiederhole mich, stehste dann da und fragst Dich selbst: Auweia, wie wollen die ein Tor schießen, wenn sie nichts unternehmen, um vor das Tor zu kommen? Hertha muss verdammt aufpassen. Das spielerische Niveau ist ganz arm, vielleicht mit das schwächste in der Liga. Wenn da nicht ein Schalter umgelegt wird und es bald „klick“ macht, werden wir uns in der Tabelle tiefer wiederfinden. Jungs, spielt freier auf, macht Betrieb aufm Platz, kreiert Situationen, Baut Druck auf den Gegner auf – das stärkt am Ende den Glauben an Euch selbst und es werden dann auch irgendwann zwangsläufig die Ergebnisse kommen. Ich bin jedenfalls fast soweit, eine Niederlage, wo man im Nachhinein das Gefühl hatte, hier wurde wenigstens alles rausgehauen, lieber zu akzeptieren als diesen unerträglich leblosen Ergebnisverwaltungsfußball (wo die Ergebnisse letztlich auch nicht stimmen). Werdet mal etwas wacher aufm Platz! Schaut Euch an wie Augsburgs Torwart Hitz mit seinen Abwürfen – Manuel-Neuer-mäßig – das Spiel schnell gemacht hat. Traut Euch mal, wenn uns der Gegner mit Anlaufen stark unter Druck setzt, trotzdem ins eins-gegen-eins zu suchen (muss ja nicht unbedingt direkt vorm eigenen Tor sein) und den Aufbau ausm Mittelfeld etwas zügiger zu gestalten. Versucht mal in Euren Abwehraktionen etwas mehr mit Herz UND Verstand den Ball (zum eigenen Mann) zu klären. Und verdammt nochmal bewegt Euch aufm Platz schneller bzw. BESSER, damit Eure Mitspieler Anspielstationen haben!

Ich glaube, Hertha nimmt keiner mehr so richtig ernst. Jeder weiß, wie man uns unter Druck setzen kann und wenn man das konsequent macht, hat man i.d.R. Erfolg. Das ist viel zu ausrechenbar und vor allem es trieft am Ende auf Herthaseite nur so von „Opferdasein“. Keine Gegenwehr, nahezu ambitionsloses Gekicke auf dem Platz. Gelebte Hilflosigkeit halt. Wer hat vor so einer Mannschaft denn bitte schön Respekt? Hoffe, Hertha ist nicht naiv und spekuliert auf Mitleid der anderen in der Liga… Dann umso mehr: Aufwachen bitte! In der Bundesliga geht es am Ende auch nur um: Fressen und gefressen werden.

Mensch Pal, schüttel die Jungs mal ordentlich durch, bitte! Und weck‘ den Fußballprofi in ihnen. Die können alle ihren Traum leben und können diesen Traum als Beruf ausüben – was machen sie aber daraus? Wofür steht unser Fußball in Berlin? In der jetzigen Art ist es jedenfalls Fußball, den nur die Treuesten der Treuen noch irgendwie ertragen (und selbst von denen sind inzwischen vermutlich schon einige von der Fahne gegangen…).


Blauer Montag
12. Dezember 2017 um 13:03  |  632543

Dem Lob von pathe
11. Dezember 2017 um 18:23 | 632479 schließe ich mich spontan und gerne an! Ergänzend dazu verweise ich auf die (anfänglichen) Verletzungen von Darida, Langkamp, Lazaro, Stark und Selke.

Am Donnerstag steht Hertha hoffentlich mit Siegen 5 : 5 Niederlagen in der Tabelle!


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2017 um 13:04  |  632544

@coconut

Interessante Einwände, aber:

http://m.bild.de/sport/fussball/hertha-bsc/trainer-dardai-spricht-ueber-vorbereitung-spieler-und-saison-52423250.bildMobile.html

Dort steht, dass das 4-4-2 geplant ist/war.
Ich kann mich erinnern, dass es erst durch die Verletzung von Selke dazu kam, dass man wieder auf 4-2-3-1 umstellte.


hurdiegerdie
12. Dezember 2017 um 13:26  |  632545

coconut
12. Dezember 2017 um 12:45 | 632539

Sehr interessant. Das ist genau das, was ich versucht habe zu Hertha zu sagen. Es sind auch die Punkte im Podcast, wo ich aufgehorcht habe.


coconut
12. Dezember 2017 um 13:42  |  632546

@Exil
da die Kartoffeln noch etwas brauchen…. 😉
Das erklärt aber nicht, warum man einen Duda verpflichtet, für den im 4-4-2 kein Platz ist.
Natürlich kann man sagen, na wir spielen mal so und mal so, aber Sicherheit gibt das nicht. Für mich wirkt das alles zu wenig durchdacht.
Man musste doch aber nicht wegen der Verletzung von Selke im 4-2-3-1 spielen. Kalou gibt es ja auch noch….

Kurz und bündig:
Ich gehe mal davon aus, das man langfristig plant, wo will ich hin, wie will ich spielen. Alles andere wäre ja ein Armutszeugnis.
Also sollte doch schon bei der Verpflichtung eines Duda klar gewesen sein, das man zukünftig anders, offensiver spielen will?
Abgesehen davon halte ich das 4-4-2 zum jetzigen Zeitpunkt für einen großen Fehler. Mit Darida und Maier könnte das funktionieren, denn beide können auch sinnvoll nach vorn spielen.
Die haben zwar nicht die Klasse eines Alonso oder Kroos, aber bitte wir sind Hertha….
…übrigens habe ich vom 3-5-2 noch nichts gesehen in dieser Saison…..war wohl die Zeit zu knapp… 😉

So, jetzt erst mal was essen, mir knurrt der Magen.


jap_de_mos
12. Dezember 2017 um 13:47  |  632547

Es wird über eine Trainerentlassung diskutiert? Ernsthaft?!


blauball
12. Dezember 2017 um 13:49  |  632548

Wer hat denn drei, OK zwei, gute Spiele hintereinander von Baumi, Stocker, Duda gesehen? Keine Leistung = keinen Startplatz. Einfach mal hinhören wenn unser Trainer mehrfach gesagt hat, er erwarte Selke und Duda erst zur Rückrunde in Topform.

Was bin ich froh über die entspannten letzten zwei Jahre. Jetzt läuft es mehr schlecht als recht. Ich glaube, das wird diese Saison noch alles viel besser. Klar ist aber auch, selbst ein Stöger musste sich den Gesetzen des Geschäftes beugen. Wenn es denn soweit ist. Aktuell ist jede Diskussion um unseren Trainer völlig sinnlos. Wer allerdings abgehalfterte Trainer wie Labadia als Alternative ansieht möchte scheinbar den Weg des HSV gehen. Dardai steht für mehr als nur einen Trainerjob. Er hat Hertha erstmalig (nach Favre) wieder einen Plan für ein gutes Leben in der Buli gegeben.


Dan
12. Dezember 2017 um 14:03  |  632549

@Coconut & @hurdie

Meine im Potcast, der mir gefällt, aufgenomme Frage lautete genau: „Zwei defensive 6er und zwei Stürmer. Wer schließt die Lücke?“

Die Richtung in die dann die Analyse / Thematik ging, zwei Stürmer war eher nicht meine Richtung, sondern eben die große Lücke zwischen Stürmer und 6er, die dann von den Augsburgern gefüllt wurde und Leckie / Mittelstädt eher in die Defensive drückten als sie offensiv entfalten zu lassen.

Anderseits konnte ich die Argumente von Pal vor dem Spiel bezüglich Platzverhältnisse und benötigte Zweikampfhärte verstehen.


Blauer Montag
12. Dezember 2017 um 14:13  |  632550

Ein entspanntes Hörerlebnis an einem stürmischen Wintertag: der oben verlinkte immerhertha podcast. 😀

ab 1:30 Minuten die Stimmung bei Hertha am Morgen nach dem 1:1 in Augsburg: ernst

ab 5:20 Minuten Passt die Aufstellung mit zwei Stürmern (Ibisevic/Selke) für Hertha?

ab 9:55 Minuten Von sportlicher und mentaler Müdigkeit

ab 11:00 Minuten Wie fest sitzt Pal Dardai im Sattel?

Die Aussagen der beiden Journalisten sind deutlich anders als etliche Kommentare hier und heute.

Es lebe die Meinungsvielfalt! 😎


Exil-Schorfheider
12. Dezember 2017 um 14:14  |  632551

@coconut

Wann wurde Duda verpflichtet?
Richtig, eine Saison vorher.
Der Plan für das 3-5-3(mit Duda?) oder dem 4-4-2 wurde vor dieser Saison bekannt, wo keiner wusste, wie Duda nach einer gebrauchten Saison mit minimalen Einsatzzeiten zurück kommen würde.

Abgesehen davon:

Vielleicht sollte man sich doch Hegelers Aussage immer vor dem geistigen Aussage zu Gemüte führen?

Er sagte mal sinngemäß „dass man erst nach Ablauf einer Vertragslaufzeit“ von Top oder Flop reden kann.

Wie es anders geht, wird hier ja täglich aufgetischt.


Blauer Montag
12. Dezember 2017 um 14:25  |  632552

Herthas Plan für ein gutes Leben in der Buli heißt „Ausbildungsverein“. Vorgetragen wurde dieser Plan (nicht zum ersten Mal) von Michael Preetz auf der Mitgliederversammlung im November 2017.
https://www.youtube.com/watch?v=-XrHvO72VA8

Ob GF Preetz und Cheftrainer Dárdai die richtigen und die derzeit Besten für diesen Plan sind, mag der mündige Leser selbst beurteilen.


Blauer Montag
12. Dezember 2017 um 14:28  |  632553

Nein jap_de_mos
12. Dezember 2017 um 13:47 | 632547

Es wird über eine Trainerentlassung diskutiert? Ernsthaft?!

Nicht mit von mir. 😎


hurdiegerdie
12. Dezember 2017 um 14:54  |  632554

Dan
12. Dezember 2017 um 14:03 | 632549

Ich habe den Podcast gehört und natürlich auch mitbekommen, dass die Frage von dir kam.

Die Diskussion im Podcast ging dann halt mehr darum, dass die beiden gut scoren und deshalb spielen müssen, aber nur wenig darum, ob damit die Mittelfeldbalance gestört wird (meine und coconuts These).

Aber die Ansicht ist halt nicht vergnügungssteuerpflichtig (zwinker, zwinker @herthapeter)


coconut
12. Dezember 2017 um 15:07  |  632555

@Dan
Jupp, genau das ist eben die Frage. Wer schließt die Lücke(n)?
Zumal das Ganze ja noch durch die Stürmertypen, die da auf dem Platz stehen verschärft wird.
Beide sind eher reine Strafraumstürmer.
Bei zB. BMG sieht das mit Stindl und Raffael ganz anders aus. Das sind 2 spielende Stürmer die sich auch im 1 vs 1 durchsetzen können und auch bei Kontern und in der Defensivarbeit ihre Stärken haben. Ganz andere Voraussetzungen.

Wir spielen mit 2 „Knipsern“, die ohne lange zu fackeln zum Abschluss kommen wollen und können. Das ist ihre Stärke. Nur dazu brauchen sie zwingend Vorlagen und Zuspiele und genau daran hapert es.
Bezeichnend war doch auch da das Spiel in Augsburg. Als Ibi raus ging und man neu justierte, kam Hertha besser ins Spiel. Zufall? Wohl eher nicht.

Wenn ich Pal einen Rat geben dürfte, würde der lauten:
Lass das 4-4-2 ruhen, bis du die passenden Spieler hast.
Spielt 4-2-3-1.
Ibi zB. in Heimspielen, oder in Spielen die man eher dominieren will und kann, Selke auswärts, oder in Spielen, die man nicht dominieren kann/will. Denn er ist bei Kontern deutlich schneller als Ibi…
Für das ZOM gibt es Lazaro, Duda und Stocker. Also wenn man will, kann man schon variieren.

Genial fände ich folgende Aufstellung:
Torwart
RAV-IV-IV-LAV
–Darida – Maier–
Weiser (Leckie) – Lazaro (Duda, Stocker) – Maxi (Lazaro)
—Selke (Ibi)—

Da wäre sowohl defensive als auch offensive Qualität vorhanden.

Klar das es im Moment nicht möglich ist, da einige verletzt sind. Aber auch die werden ja wieder fit….

Keinesfalls aber wieder mit einem Darida auf der „10“ der dann auch noch den Spielaufbau zwischen den IV übernehmen sollte und sich selber den Ball auf die „10“ vorlegen „darf“ um dann hinterher zu eilen? Das war ganz großer Murks.

@Exil
Ich weiß das Duda eine Saison zuvor verpflichtet wurde. Das meinte ich mit Langfristiger Planung, wie will ich spielen? Andererseits, glaubt man Dardai, dann plant er ja mit Duda. Nur dann ist das 4-4-2 völlig unpassend. Darum geht es mir.
Ich sehe Duda übrigens keinesfalls als Flop an, nur als unpassend, wenn man denn in Zukunft eher 4-4-2 spielen möchte, was ich durchaus kritisch sehe.
Gründe dafür habe ich genug genannt.


Hainer
12. Dezember 2017 um 15:11  |  632556

@Auswärtsschwäche
Hertha hat die letzten vier Auswärtsspiele nicht verloren. Und dreimal nach Rückstand noch gepunktet.

@Kalou
Kalou hat in dieser Saison, bereits dreimal den späten Ausgleich erzielt und damit einen Punkt gerettet.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
12. Dezember 2017 um 15:24  |  632557

@Systemfragen

haben wir im Podcast nicht diskutiert, weil wir das Wissen als bekannt voraussetzen: dass Hertha in den vergangenen 3 Saisons im 4-2-3-1 gespielt hat. Und dass Dardai in diesem Sommer das 4-4-2 hat proben lassen.
Alle haben gesehen, dass Hertha in dieser Saison beide Systeme gespielt hat. Das Ziel ist Flexibilität. Das wird auch für die Rückrunde gelten.


Stiller
12. Dezember 2017 um 15:34  |  632558

Schon bei der Verpflichtung von Selke und der nachfolgenden Ankündigung von Pal vor der Saison, dass er 442 spielen lassen will, war ich kritisch und konnte das nicht so recht glauben.

Aber, wenn man es spielen lassen will, dann ist doch klar, dass die beiden 6er nicht auf einer Höhe stehen dürfen. Einer (Maier oder Stark) müssen bei Ballbesitz vorrücken, also der Taktgeber. Das geht doch … man es macht und sich nicht überwiegend defensiv (wie Stark und Schelle) oder zu viel offensiv (wie Maier) orientiert.

Gut wäre es dann, dass einer der beiden Stürmer sich zentral etwas fallen ließe. Dann wäre es schon fast ein 4141. Optimal wäre es, wenn sich die beiden Stürmer abwechseln würden.

Vielleicht schwebt Pal so etwas vor …

Nur, mir wäre auch dann Pekarik hinten rechts lieber. Davor Weiser. Leckie ist mE momentan noch nicht wieder in Form.


coconut
12. Dezember 2017 um 15:58  |  632559

@ UB um 15:24
Ja, das ist bekannt.
Was mich stört ist der Umstand das man eher am 4-4-2 festhält, auch wenn das dafür benötigte Personal nicht zur Verfügung steht und ein 4-2-3-1 die bessere Wahl wäre. Man schwächt sich doch selber, wenn man im 4-4-2 mit 2 defensiven 6er agiert. Das will mir nicht in den Kopf. Zumal Verteidigung bekanntlich an des Gegners Strafraum beginnen sollte. Nur wenn da vorn „nur Selke und Ibi“ sind, stehen die auf verlorenem Posten. Und das in fast jeder Phase des Spiels. Zu wenig um den Spielaufbau des Gegners wirksam zu stören und ansonsten ohne Anspiele….

Es gab mal eine Zeit, da hat Hertha es dem Gegner schwer gemacht, das eigene Spiel aufzuziehen (Räume zustellen, drauf gehen, den Gegner schon beim Spielaufbau unter Druck setzen) oder gar zu echten Chancen zu kommen. Davon ist so gut wie nichts mehr da. Bestenfalls für die ersten 10-20 Minuten.

Spielt man genauso weiter, landet man in der Abstiegszone. Nur wann man eine deutlich bessere RR abzuliefern vermag, wird das gut gehen. Genau daran habe ich aber so meine Zweifel. Denn die RR beginnt ja durchaus ambitioniert und wenn man da in eine Negativserie gerät, dann…..

Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Also hoffe ich, das ich mich irre. Das würde mich sehr freuen. Es macht nämlich keinen Spaß, schon vorher zu sehen, wie das Ganze an die Wand fährt und man „am Ende des Tages“ sagen könnte, „siehste, genau das habe ich doch schon vor xx Woche vorhergesagt“.
Nein, dabei empfinde ich keine Freude.
Eher, wenn ich grandios daneben lag und es alles viel besser gelaufen ist, als es zu befürchten war….


12. Dezember 2017 um 16:16  |  632560

Ich hatte Dardai so verstanden, dass normalerweise Maier gespielt hätte, man aber aufgrund der Bodenverhältnisse, doch lieber auf „Nummer Sicher“ ging. ( kann ich nur zum Teil nachvollziehen, weil Maier sich als durchaus zweikampfstak erwiesen hat)
Ich weiss nicht, ob Dardai wirklich ein lupenreines 4-4-2 vorschwebt..Ich sehe bei unserem Personal eher ein 4-1-4-1 alternierend zum 4-3-2-1..Ich kann mir vorstellen, dass Dardai Probleme damit hat einen oder gar zwei der wenigen Mentalitätsmonster ( IBE, Schelle)..auf die Bank zu setzen.-Das ist die Zwickmühle, die ein verantwortlicher Trainer nun mal immer wieder hat..
Bei Normalform aller, wäre meine Idealaufstellung
Jarstein
Weiser……Stark….Rekik…..Platte
…………….Schelle (darida)…Maier…..
Lecki……….Duda…..Lazaro
………………Selke…………………
Wobei Maier nicht jedes Spiel durchspielen kann
Zur Zeit..

Jarstein
Weiser….Stark…..Rekik…..Platte
………Schelle…Maier…
……Lecks…….Lazaro………..
…………………………………..Kalou(Mittel)
…………….Selke(Ibe)……….


12. Dezember 2017 um 16:17  |  632561

Ich hatte Dardai so verstanden, dass normalerweise Maier gespielt hätte, man aber aufgrund der Bodenverhältnisse, doch lieber auf „Nummer Sicher“ ging. ( kann ich nur zum Teil nachvollziehen, weil Maier sich als durchaus zweikampfstak erwiesen hat)
Ich weiss nicht, ob Dardai wirklich ein lupenreines 4-4-2 vorschwebt..Ich sähe dann bei unserem Personal eher ein 4-1-4-1 alternierend zum 4-3-2-1..Ich kann mir auch vorstellen, dass Dardai Probleme damit hat einen oder gar zwei der wenigen Mentalitätsmonster ( IBE, Schelle)..auf die Bank zu setzen.-Das ist die Zwickmühle, die ein verantwortlicher Trainer nun mal immer wieder hat..

Bei Normalform aller, wäre meine Idealaufstellung
Jarstein
Weiser……Stark….Rekik…..Platte
…………….Schelle (darida)…Maier…..
Lecki……….Duda…..Lazaro
………………Selke…………………
Wobei Maier nicht jedes Spiel durchspielen kann
Zur Zeit..

Jarstein
Weiser….Stark…..Rekik…..Platte
………Schelle…Maier…
……Lecks…….Lazaro………..
…………………………………..Kalou(Mittel)
…………….Selke(Ibe)……….


heiligenseer
12. Dezember 2017 um 16:23  |  632562

@coconut: „Spielt man genauso weiter, landet man in der Abstiegszone. Nur wann man eine deutlich bessere RR abzuliefern vermag, wird das gut gehen. Genau daran habe ich aber so meine Zweifel. Denn die RR beginnt ja durchaus ambitioniert und wenn man da in eine Negativserie gerät, dann…..

Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Also hoffe ich, das ich mich irre. Das würde mich sehr freuen. Es macht nämlich keinen Spaß, schon vorher zu sehen, wie das Ganze an die Wand fährt und man „am Ende des Tages“ sagen könnte, „siehste, genau das habe ich doch schon vor xx Woche vorhergesagt“.
Nein, dabei empfinde ich keine Freude.
Eher, wenn ich grandios daneben lag und es alles viel besser gelaufen ist, als es zu befürchten war….“

In den letzten drei Jahren unter Dardai hast du doch schön öfters gesehen, dass man „das Ganze an die Wand fährt“, oder? Am Ende ist es doch noch immer gut gegangen. Bleib‘ positiv!

Anzeige