Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Mittwoch, 13.12.2017

Kopf hoch und Blick nach oben

(jl)Davie Selke war der erste Hertha-Profi, der nach dem 3:1 (2:0) gegen Hannover zu den Journalisten sprach. Der Stürmer ordnete das Resultat griffiger ein als jeder seiner Kollegen, der noch folgen sollte.

Selke: Das war ein ganz, ganz wichtiger Sieg für uns. In der Tabelle ist es ganz eng. Jetzt müssen wir erstmal nicht mehr nach unten schauen.

Kalou, der Hannover-Killer

Einer der großen Helden des Abends war ohne Zweifel Salomon Kalou. Drei Tage nach seinem Treffer in Augsburg legte der Ivorer gleich nach – und zwar doppelt. „Hannover scheint mir zu liegen“, sagte er lächelnd, „ich habe gegen sie eine gute Quote.“ Ihr habt’s bei uns gelesen: In den beiden bislang letzten Duellen gegen 96 hatte Kalou vier Tore erzielt.

Auch in der Defensive glänzte ein Routinier. Keeper Rune Jarstein parierte mehrfach grandios, hielt Hertha so im Spiel. Den Rest besorgte Jordan Torunarigha, der das 3:1 erzielte.

Weiser und Rekik für Leipzig fraglich

Der Wermutstropfen des Abends fand sich allerdings in zwei Verletzungen. Mitchell Weiser und Karim Rekik mussten jeweils verletzt ausgewechselt werden. Ob sie  am Sonntag in Leipzig spielen können, ist fraglich.

Wichtiger Sieg im letzten Heimspiel! ?? @mitch23elijah

A post shared by Davie Selke (@davieselke) on

Meine Three Stars gegen Hannover sind...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

130
Kommentare

Traumtänzer
13. Dezember 2017 um 23:05  |  632842

Ha!


Papa Zephyr
13. Dezember 2017 um 23:09  |  632846

Ho!


Immerlockerbleiben
13. Dezember 2017 um 23:10  |  632847

He!


pathe
13. Dezember 2017 um 23:16  |  632848

Hertha BSC!


Traumtänzer
13. Dezember 2017 um 23:20  |  632849

Der Meister von der Spree!!!

#ZumSpiel

Nach der Blogeröffnung jetzt auch noch schnell meine paar Cents zum Spiel. Kurz zusammengefasst: Erste Hälfte sehr, sehr ordentlich, zweite Hälfte leider Grütze.

In Halbzeit 1 war unheimlich viel Bewegung bei Hertha im Spiel. Es gab Anspielstationen, es gab Kombinationen, es gab Chancen, es gab (fast folgerichtig) Tore. Es gab einen alten Mann mit Torriecher und der weiß, wo er im richtigen Moment zu stehen hat. Zum Ende der ersten Hälfte hatte man dann schon das Gefühl: OK, Hannover hatte jetzt aber auch zwei, drei richtig gute Chancen. Und wir einen guten Torwart. Umso wichtiger, dass das 2:0 quasi mit dem Pausenpfiff fiel. Das sollte doch eigentlich beruhigen.
In Halbzeit 2 ist dann leider wieder genau das passiert, was ich langsam nicht mehr ertragen kann. Hinten rein stellen, den Gegner kommen lassen und viel schlimmer: Den eigenen Rhythmus komplett verlieren. Hannover hat das dankend angenommen. Auch hier: Das 1:2 fast folgerichtig, danach wurde um das 2:2 förmlich gebettelt. Danke Ruuuune. Bei der Einwechslung von Jordan T. dachte ich einen kurzen Moment „Der hat ja sogar schon mal ein Tor für Hertha gemacht!“ – lustig, dass er dann etwas später das entscheidend-wichtige 3:1 macht. Aber allein der Umstand, dass zum Schluss mit Langkamp noch ein dritter Innenverteidiger eingewechselt wurde, zeigt leider, dass der Druck auf unser Tor echt groß war. Wir haben fast komplett die Linie verloren und nach vorne kaum mehr was gemacht. Ja, ehrlich: Das fand ich echt schwach. Mir ist auch klar, dass man nicht 90 Minuten Feuerwerk abbrennen kann. Aber die Mannschaft war so aus der Spur, dass selbst einfachste Ballhoppler im Mittelfeld selbstredend immer irgendwie bei einem Hannoveraner landeten.

Ich sehe also auch das Spiel wieder leider mit gemischten Gefühlen. Das Ergebnis stimmt zwar und war – wie Selke zurecht sagte! – sehr wichtig und ist aufgrund der ersten Hälfte sicherlich auch noch OK. Aber wenn sie am Sonntag Leipzig auch wieder so kommen/drücken lassen wie heute in der zweiten Hälfte Hannover, dann gibt’s da zu befürchtenderweise ’ne Packung. Stand jetzt bin ich mit der Punkteausbeute der Hinrunde halbwegs zufrieden – irgendwie alles noch etwas „überm Strich“. Vor Kurzem hätte ich ja nicht mal mehr dran geglaubt, dass sie gegen Hannover überhaupt einen Punkt holen. Insofern wenigstens ein versöhnliches Heimspielende 2017 – Danke!


jenseits
13. Dezember 2017 um 23:28  |  632851

Meine *** ***
Lazaro
Kalou
Rekik

Weiser
Maier
Jarstein


13. Dezember 2017 um 23:32  |  632852

upsi..habe aus Versehen Lecks, statt Lazo..meine Stimme gegeben..
***
Jarstein
Lazaro
Kalou


Immerlockerbleiben
13. Dezember 2017 um 23:34  |  632853

Bin bei Traumtänzer. Wobei heute die beiden Auswechslungen nach Verletzung zu berücksichtigen sind. Sowohl Weiser als auch Rekik wichtige Pfeiler – die können wir kaum ersetzen, und Pal fehlten Wechseloptionen.
Die Verletzungen stehen auch dafür, dass Hertha sich wahnsinnig schwer tut gegen hart spielende Gegner.


13. Dezember 2017 um 23:36  |  632855

upsi..habe aus Versehen Lecks, statt Lazo..meine Stimme gegeben..
***
Jarstein
Lazaro( seine Passquote in HZ1 ! )
Kalou
Eigentlich auch der toll verbesserte Weiser ( mit einem fitten Lecki, eine krasse rechte Seite, wenn er selbst in Form ist)
In der 1. HZ hatte auch der Arne M. starke Szenen.
Jordan ist defensiv ohne Rhythmus, bräuchte mehr Spielpraxis als IV . Sieht nicht stimmig aus.-Aber Siegtor!!


monitor
13. Dezember 2017 um 23:41  |  632857

Grob beschrieben, Hertha deutet in HZ 1 an, was potentiell alles möglich ist, kann das in HZ 2 leider nicht durchhalten. Da gehe ich mit @apo konform, die sind müde im Kopf.
Wieder so ein Spiel, wo Hertha sich nach Führung zurück fallen läßt, um somit den Gegner zum Anstürmen einzuladen.
Zudem versuchte H96 durch überzogene Härte Hertha den Zahn zu ziehen, da hätte der Schiri früher reagieren müssen.
Leckie war als Auffrischung leider ein Totalausfall, leider ist Esswein nicht einsatzfähig, weil der Blog hier das ablehnt, @Ursula ihm die 3.Liga Tauglichkeit abspricht und Pal Dardai dann natürlich nicht anders kann, als diesen Fehlgriff mit Leckie zu tun.
Esswein hätte m.E. wenigstens den körperlichen Attacken der 96er was entgegengesetzt. Aber nun haben sie Rekik und Weiser kaputt getreten und Leipzig freut sich.
Meine 3 Sterne gehen an Jahrstein, Jahrstein und Kalou.

Aber es war ein geiles Fußballspiel. Vaddern und ich waren nach Abpfiff wirklich sehr sehr glücklich.


ahoi!
13. Dezember 2017 um 23:50  |  632859

noch nix gelesen. gerade erst nach hause. für mich das spiel der hinserie. da war alles drin. leidenschaft, härte, spannung, glück. ein elendes scheißwetter. nur noch die „harten im garten“ namens oly. und eine *mannschaft*, die alles gegeben hat, die am schluss liegend KO auf dem rasen lag. dann diese unfassbar wichtigen drei punkte!!! gegen den möglichen abstiegskampf. für herthas zukunft. und ein trainer, der von anfang bis ende coachend an der seitenlinie stand.

mir auch scheißegal, was da im erweiterten mittelkreis oder sonstewo war. diese truppe lebt. und allen, die hier gelegentlich fabulieren, dardai sei lern- oder beratungsresistent, sollen sich bitteschön die vergangenen partien (mit dem krönenden abschluss heute) mal genauer anschauen. da wird ständig etwas neues ausprobiert. so etwas macht keiner, der selbstzufrieden oder festgefahren ist, sondern nur jemand der auf der suche ist. nach der besten mannschaft, nach dem passenden system, nach wachstum….

und ich sage es einfach mal frei heraus: ich liebe diese junge truppe! die dürfen fehler machen. und die leute, die hertha-spiele nur noch motzend begucken. die dürfen dann auch gerne zu hause bleiben, wenn das alles auch irgendwann spielerisch und tabellarisch früchte trägt. 😉 ich bin mir sicher, diese zeit wird kommen. bald vielleicht sogar schon…

auch wie unfassbar wichtig rekik für uns, die gesamte defensive balance ist, dürfte heute der letzte erkannt habe. mich begeistern solche „wendepunkte“. dafür bin ich fan. um zu sehen, wie ein kapitän, der nicht mal spielen durfte, an der seitenlinie mitgeht, sich für seine mitspieler freut. wie der nachwuchs mehr und mehr fuß fasst, wie einzelne spieler (weiser, plattenhardt) sich einfach nicht entmutigen lassen und allmählich aus der krise freischaufeln. wie ein hochbegabter spieler (lazaro) der zuvor nur in der „operettenliga“ gekickt hat, von unseren scouts und preetz erst entdeckt, hier allmählich ankommt, nun jeden tag besser und wichtiger wird. für hertha. wie ein youngster (toru) hinten zwar vereinzelt unsicher wirkt, aber dann nach vorne hin alles klar macht. ein keeper, der heute ganz einfach mal mehrere meter über seine an sich schon guten leistungen hinaus gewachsen ist.

großartig freunde. jetzt kann weihnachten kommen. un den bullen klauen wir am sonntag auch noch einen punk. mindestens. 😉


monitor
13. Dezember 2017 um 23:54  |  632860

@ahoi
Ein ganz toller Kommentar.
Danke dafür!


hurdiegerdie
13. Dezember 2017 um 23:57  |  632861

Ich habe nicht alle kontrolliert, aber @Dan hat eine Datenbank.

Ich meine, Weiser , Platte und Rekik haben die meisten Spiele (beide DFB-Pokalspiel und 16 BL Spiele) Weiser noch 5 EL und Rekik und Platte 3, letztere aber noch mit Länderspielreisen. (Die andern habe ich nicht kontrolliert aber es würde mich wundern, wenn noch jemand ähnlich viele Spiele hatte.)

Es wäe also nicht verwunderlich, wenn einer von den Dreien abfällt (Platte). Weiser fand ich sehr stark, der spielte wohl in den Spielen davor auf der falschen Position und auch Rekik sehe ich kaum abfallen.

Also kann die Trainingssteuerung mMn nicht so falsch sein, und körperliche Müdigkeit nehme ich für die anderen auch nicht an. Die haben ja auch nach Augsburg die Werte getestet und die waren wohl ok. Da ist schon eine Kopfsache. Mit ein paar mehr Punkten zukünftig und ohne 4-4-2 wird das auch in der 2. HZ bald besser. Sage ich mal so.

Aber ich habe die 2. HZ nicht gesehen.

Wenn uns Leipzig nicht erste HZ überrollt, bin ich mal gespannt. Denn die sind platter.


monitor
14. Dezember 2017 um 0:01  |  632865

@hurdie
Die 2. HZ war so in etwa wie Phoenix aus der Asche.
Wenn du gern Fingernägel kaust hast Du echt was versäumt! 😉


monitor
14. Dezember 2017 um 0:02  |  632867

Nacht allerseits, war ein schöner Fußballabend aus meiner Sicht.


Seppel
14. Dezember 2017 um 0:04  |  632868

3:1
Gott sei Dank. Ein Sieg zur rechten Zeit! Durchatmen! Und nun haben wir, die die Weiterentwicklung nicht sehen, endlich die Klappe zu halten. War über die gesamte Spielzeit ein tolles Spiel von uns.
Im ernst, bin heilfroh über die 3 Punkte! Und fast die kpl 1. Hz hat Spaß gemacht. Den allg Leistungsabfall in der 2. Hz muss uns das Trainerteam erklären, ich kann das nicht.


Stiller
14. Dezember 2017 um 0:06  |  632869

@hurdie, sehr gut. Ich freue mich über Deine wieder konstruktiven und gut begründeten Kommentare. Da finde ich ich bei Vielem wieder. 🙂


Stiller
14. Dezember 2017 um 0:22  |  632870

2. Hz:

a) Hannover war stark und wurde stärker; ich würde das nicht nur als ein Nachlassen der Herthaner sehen.
b) Weisers Ausfall und Leckies Form haben das H96 etwas leichter gemacht
c) Maier hat nicht nur nach 60 Minuten, sondern auch mit Männerfußball arge Probleme (weshalb ich nicht verstehe, warum dann
– aber heute nicht – Duda keine Lösung sein soll.)


hurdiegerdie
14. Dezember 2017 um 0:25  |  632871

Stiller
14. Dezember 2017 um 0:06 | 632869

Danke, ich werde mir weiter Mühe geben, aber das wird sich sicherlich wieder ändern, wenn ich den VB nach wie vor für richtig und gut halte.

Vieles hängt doch auch davon ab, ob man einer ähnlichen Meinung ist oder nicht.

Aber dein Kommentar hat mich sehr gefreut.


Spandauer
14. Dezember 2017 um 0:36  |  632872

#Stadionoptik

Es ist alles schon gesagt
Erste Halbzeit hui
Zweite pfui
Aber Jarstein auf Weltklasseniveau?
Das System mit einem Stürmer gefällt mir besser.
Mal gucken, wie das RB Spiel läuft, jetzt kann man aber ruhiger in das Spiel gehen.
HaHoHe
Gn8@all


Stiller
14. Dezember 2017 um 0:39  |  632873

@hurdie, Du kannst Dir sicher sein, dass ich nicht meine, dass wir beim VB auf einen Nenner kommen. Ich gehöre aber nicht zu den Menschen, die ein Lob davon abhängig machen (solange der Disput fair bleibt).


sunny1703
14. Dezember 2017 um 0:41  |  632874

Endlich mal wieder ein auch für neutrale Zuschauer angenehm anzuschauendes Spiel. Wenn jetzt noch gegen Leipzig gepunktet wird, sollten wir für @Bolly sammeln, dass er in seinem Urlaubsort bleiben kann und möglichst weit weg von den Stadien in denen Hertha spielt! 🙂

Die ersten 25 Minuten waren erstaunlich gut anzuschauen, Weiser fast wieder mit alter Dynamik und natürlich nicht als RV, und Lazaro mit einer Mischung aus gutem Flügelspiel und Spielvermögen. Dazu mit Maier und Lustenberger kein nur nach hintenspiel DM. Auch Stark und Rekik brachten von hinten raus sinnvolles Spiel nach vorne. Platte fiel etwas ab, Rune in Halbzeit 1 auf der Linie sehr stark,Pekarik sicher die bessere Lösung als Weiser auf RV. Und Selke aufgrund seiner Beweglichkeit und seiner schnelligkeit auch dem Alter geschuldet passender als Ibisevic. Dazu Kalou der 90 Minuten ackerte, spielte und traf.

Bringt Hertha eine solche Leistung mal über eine Halbzeit ist das eine Steigerung und ich glaube,das wird auch in der Rückrunde nötig sein.

Hannover hatte an dem interessanten Spiel seinen gehörigen Anteil,stets bemüht nach vorne, mit guten standards und ab Minute 30 mit harten Mitteln sich ins Spiel kämpfend, ja,einige Male zu hart, aber Hertha muss in solchen Situationen dann gegenhalten und das fehlte insbesondere in Halbzeit 2 über 35 Minuten.
Hertha sollte bestimmt nicht hinten drin stehen,nein 96 hatte das Spielgeschehen über den harten Kampf übernommen,das sollte man auch anerkennen.

Die Verletzungen insbesondere von Weiser machte sich im Mittelfeld bemerkbar, Konter,etwas dass so oder nicht Herthas Spezialität ist,wurden fast an der Mittellinie von 96 konsequent beendet.

Hertha hat Spieler wie Selke,Lazaro und Weiser,auch Kalou wegen seiner technischen Fertigkeiten,die Konter fahren können, doch dazu werden auch Spieler benötigt, die das aus der Defensive heraus inszenieren, Statt dessen wird bei in der Defensive abgefangenen Bällen, entweder mit unsinnigen sehr langen fast befreiungsschlägen gearbeitet oder die erstmal Ball absichern Variante bevorzugt,in der Zeit hat sich der Gegner wieder formiert.

Es muss in der Rückrunde geschaut werden,ob ein,zwei Spieler sich in der eigenen Mannschaft finden lassen, die den Konter in Gang setzen,an Schnelligkeit und Technik bei der Ausführung fehlt es uns weniger. Wenn nicht, sollte für das zentrale Mittelfeld so jemand gesucht werden.

Ich springe ja sonst nicht gerne auf irgendwelche Transfergerüchte an,doch wenn der Club spieler zu uns käme, könnte er der spielende Stürmer sein, der irgendwann salomon ersetzt.

Dardai hat sich sein Trainerticket für die Rückrunde mit diesem Sieg gesichert. Gefallen hat mir insbesondere das Gefühl gehabt zu haben,bei allen Schwächen insbesondere in Halbzeit 2, da stand mal wieder eine Mannschaft auf dem Feld,die bis zum Schluss wollte und am Ende auch mitkämpfte.
In Leipzig müssen wir defensiv Drecksäue sein,wir müssen Leipzig die Lust an ihrem Fußballspiel verderben,und sei es auch ab und zu mit Mitteln,die ein wenig über das erlaubte hinausgehen.Und dann versuchen Nadelstiche zu setzen.

RB ist ein Zusatzspiel,man kann eigentlich nur gewinnen. Zeigt es Ihnen.

HAHOHE HERTHA BSC

sunny


14. Dezember 2017 um 2:08  |  632875

@sunny..als hätten wir nebeneinander gesessen :-)-
Haben heute sehr ähnliches gesehen und empfunden.

#Arne Maier..ist 18 Jahre alt und zeigt für mich absolute Bundesliga-„Härte“-aber wenn es zum infight kommt, fehlen ihm natürlich einige Dinge. Die kann er gar nicht haben: in der 2. HZ müssen (ihm)andree helfen.-Die waren aber zu sehr mit sich selbst beschäftigt und grossteils angesteckt von der Hektik.-Für mich besonders auffallend (selbiges in seinem letzten Einsatz ) der Joran T: er wirkt einigermaßen kopflos und orientierungslos..verliert wiederholt die körperliche Balance.-Er bräuchte Spiele, „ruhige“ Spiele ( für ihn wäre die EL Gold wert gewesen). Aber vielleicht sehe ich das zu überspitzt, da ja niemand hier ähnliches wahrnimmt.-
In dieser Hinsicht bin ich überrascht von Selke. Ich war ja anfangs skeptisch: jetzt, da ich ihn öfters gesehen habe, ändert sich meine An-Sicht. Zwar sehe ich immer noch das, was mir schon bei der U21 aufgefallen war: seine manchmal schlechte Koordinationatin ( dann kommen Abspiele viel zu kurz; oder ein Schuss wird zum Kullerball; u.a.m.)-aber ich finde seine Ausstrahlung enorm..vor allem angesichts seines Alters: er erinnert mich sehr an Wagner: gegen Selke zu spielen heisst: das schmerzt!-der lässt sich von niemanden einschüchtern, sei er 2 m , sei er 500facher Nationalspieler von Spanien..und er rackert ( hätte ich nicht gedacht, dass er so mannschaftsdienlich spielt)-ich bin echt platt: der Mann kann bei uns zu einer sehr wichtigen Figur werden.- Dazu heute ein Weiser ( ich halte mich mal aus der Diskussion, wo er wertvoller ist..heraus, er soll zunächst seine Form bitte stabilisieren), der wie anfangs seiner Berliner Zeit rüberkam..dazu ein heute höchst agiler und von der Körpersprache her Duda komplett abhängender Lazaro..das sah schon gut aus.-Ich phantasiere, dass ein wieder geerdeter (!) Lecks wieder an seine Frühform herankommt..und einen Darida..Wenn dann noch Kalou häufiger wie heute spielt ( kaum Fehlpässe, tolles timing..gutes Rhythmusgefühl-für mich fast fehlerfrei, wenn er das 3. macht (der war viel leichter als sein Kopfball-aber er war wohl nach dem langen Sprint zuvor, nahe am Kot.. 🙂 )
Hinten wieder ruhiger und kompakter agierend: dann kann ich mir einfach nicht vorstellen, wie wir weniger als 20 Punkte in der RR machen sollten..realistischer sähe ich uns bei etwas 26 Punkten..
Taktisch bleiben schwierige Dinge zu lösen: was machen mit dem 10er Duda?- Wer soll , wenn Darida gesund und gut drauf ist, zur Seite stehen?-Schelle , Arne oder doch Schelle UND Arne..?
ich bevorzuge sehr, dass einer der 6er sehr zweikampfstark UND laufstark ist ( Darida ist oft bei 25-35% Zweikampf-Quote..Das wüsste ich ad hoc nicht zu entscheiden.
Doppelspitze oder abwechselnd oder immer nur mit 1er Spitze..Das ist fast noch fragiler zu entscheiden..
P.S. klasse Spiel und aufopfernd: Lustenberger! Nicht mehr Startelf-Spieler, , natürlich nicht, wenn alle gesund sind,-aber äußerst wertvoll. Hätte ich nicht mehr so erwartet.
Der hat einfach auch mal Punch und eine unglaublich gute Einstellung: äußerst zäh und immer bereit, sich weiter zu verbessern (verändern). Ich habe vor ihm den allergrössten Respekt . Diese Saison hat er sich wieder voll in mein „Fussballer-Herz“ gespielt!
Ihn beim HSV zu sehen , würde mich kotz..lassen. Bitte nicht!


fg
14. Dezember 2017 um 4:38  |  632876

Konnte nur Sportschau sehen und die Kommentare lesen, aber die Aufstellung fand ich schon mal gut (Doppelsechs nicht aus zwei Zerstörern bestehend, kein Langkamp, kein 4-4-2, Selke als einziger Stürmer).
Freue mich sehr über das Ergebnis und die guten Ansätze!


Start-Nr.8
14. Dezember 2017 um 8:20  |  632883

Was hat Horst Heldt denn gesagt?


Start-Nr.8
14. Dezember 2017 um 8:40  |  632884

Eines noch: wer weiß, ob die zweite Hälfte nicht bedeutend besser verlaufen wäre, wenn die Hannoveraner mit Ihrer überharten Spielweise nicht zwei ganz wichtige unserer Spieler ins Krankanhaus getreten hätten. Das Spiel ist teilweise von Hannover wirklich unsportlich geführt worden. Ganz schlecht der Schiri, der sehenden Auges unsere Jungs hat zusammen treten lassen.


Exil-Schorfheider
14. Dezember 2017 um 9:21  |  632885

apollinaris
13. Dezember 2017 um 23:07 | 632845

„P.S…hatte hier nicht einer der couchtrainer vor ein paar Monaten sehr selbstbewusst posaunt, dass Heiko Herrlich keine Ahnung hat und Leverkusen abschmieren wird..?“

Wieder keine Namen, einfach nur in den Blog gekübelt.
Aber andere als Dreckschleudern und schäbig bezeichnen…

————————————————————————–

Zum Spiel:

Reines Kampfspiel, verstehe aber die Hühnerhaufen-Taktik in HZ 2 so gar nicht.


Seppel
14. Dezember 2017 um 9:21  |  632886

@ Start-Nr.8
14. Dezember 2017 um 8:40 | 632884
Gute Frage! Im ernst! Allerdings war bei uns der Einzigste der da gegen gehalten Selke und das ist zu wenig! Du musst in einem solchen Spiel auch mal richtig eklig sein und selbst „kratzen, beißen, spucken!!!! Auch das gehört (leider) dazu……..
@ Exil-Schorfheider
14. Dezember 2017 um 9:21 | 632885
Jou, stimmt iwie 😉


Knipper1892
14. Dezember 2017 um 9:31  |  632887

Zum Spiel will ich gar nicht mehr viel sagen, auffällig fand ich nur noch, dass sich 2 Spieler (konnte nicht erkennen, wer) direkt nach Abpfiff der Länge nach auf den matschigen Boden des Olympiastadions fallen ließen. Für mich ein Sinnbild der Anstrengung und auch des Ausgepowertseins.

Was komisch war, waren die Einlasskontrollen. Ich wurde sehr kurz abgetastet, die Frau hat nicht mal in meine (Hand-)Tasche geschaut. Um mich herum habe ich einige Rucksäcke gesehen, die die DIN A4 Regel sehr wohl überschritten (sind Rucksäcke nicht inzwischen ganz verboten?).

Jedenfalls hatte ich zum Schluss doch sehr kalte Füße, aber die Freude über das Ergebnis überwog…

Jetzt noch 1-3 Punkte in Leipzig, das wärs!


hurdiegerdie
14. Dezember 2017 um 9:53  |  632888

Knipper1892
14. Dezember 2017 um 9:31 | 632887

Einer war sicher Lusti der andere mMn Lazaro.

Bei Lusti ist es leider seit Jahren ein Problem, dass der nach 75 Minuten platt ist.


Jay
14. Dezember 2017 um 10:08  |  632889

Lazaro ist aber auch wahnsinnig viel gelaufen und hatte noch Power zum Ende raus.


Plumpe71
14. Dezember 2017 um 10:10  |  632890

Guten Morgen,

Ich giesse sehr ungern Wasser in den Wein, habe aber nach gestern immer noch so meine Schwierigkeiten damit und kann es mir immer schwerer erklären, wie im einzelnen und vor allem warum Hertha nach ca. 25 sehr guten und dominanten Minuten ein Gegner wieder in das Spiel zurückholt.

Ich freue mich über die vielleicht drei wichtigsten Punkte und hoffe dass es der Mannschaft ordentlich Schub gibt ohne wenn und aber. Die Mannschaft lebt und entwickelt gestern zu Beginn einen ähnlich hohen Druck wie in der EL gegen Bilbao, das war auch sehr schön anzusehen und hat Spass gemacht. Nur dann, und da konnte man die Uhr nach stellen, kam nach einer knappen halben Stunde der Bruch, wichtige Zweikämpfe wurden verloren, man gewann kaum noch zweite Bälle und die Verunsicherung war spürbar und erfasste bis weit in die zweite Halbzeit hinein weite Teile der Mannschaft, so dass sich in der Folge leider sehr viele leichte Abspielfehler im Aufbau und auch Ballverluste häuften, ja da dachte ich kurz daran, hier kippt schon wieder etwas.
Es wurde erneut zu tief gestanden und die Wege nach vorne zur dringend benötigten Entlastung unnötig verlängert.

Der letzte Treffer konnte psychologisch zu kaum einen besseren Zeitpunkt fallen, ansonsten.. jeder der selbst gespielt hat, hat das gestern sicher spüren können, was da auf dem Platz gerade passiert.

Die Mannschaft ist trotz Führung noch lange nicht gefestigt und kann einen Vorsprung sicher nach Hause bringen, es reicht ein Anschlusstreffer und vieles kippt, da fehlt aus meiner Sicht ein Leader.
Einer, der voran geht, Rhythmuswechsel vornimmt und in Herthas Spiel auch mal die eine oder andere ruhige Phase mit einbaut und so Druck aus dem Kessel nimmt, für mich lag das 2:2 eine zeitlang in der Luft und das wäre sehr schade gewesen.

Jetzt ist auf jeden Fall erstmal etwas Druck , auch von Dardai, weg und gegen Leipzig kann die Mannschaft relativ befreit aufspielen und nur überraschen, die sind derzeit alles andere als konstant und da kann man auch einen Punkt mitnehmen und im Winter dann u.a. ganz gezielt an diese “ Auszeiten“ der Mannschaft arbeiten.


ahoi!
14. Dezember 2017 um 10:25  |  632891

zum thema konstanz in einem spiel. da sind wir beileibe nicht die einzigen. menschen sind keine roboter. so weit ich mich erinnere, hat kürzlich der bvb noch eine 4:0 und der effzeh eine 3:0 führung aus der hand gegeben. auch bei s04 kann man ein lied davon singen:

http://www.spiegel.de/fotostrecke/bundesliga-analyse-schalke-04-schlaegt-den-fc-augsburg-fotostrecke-156125-6.html


heiligenseer
14. Dezember 2017 um 10:31  |  632892

Es tut mir aufrichtig leid,
ich kann aber absolut nicht verstehen,
wie man sich HIER über die DREI Punkte freuen kann.
Alles Andere als ein Sieg wäre doch gegen
DIESEN Aufsteiger mit „Abstiegsambitionen“,
der seinen Leistungszenit schon vor
Spieltagen erreicht hatte UND nun zu
„Normalform“ zurückfindet, ein Armutszeugnis
gewesen. Schaut man sich doch nureinmal
die beiden Kader und den „Gesamtmarktwert“
(Hannover: letzter Platz) an,
kann man doch nur zu dem Ergebnis kommen,
dass ein SIEG in einem solchen Spiel Pflicht ist.

„von oben“ war das wieder nichts. Ohne Jarstein
im Tor hätten wir doch 3-4 weitere Gegentore
bekommen und damit das Spiel verloren.

Dass dem Kalou, der übrigens wieder nur lustlos
über den Platz „getrabt“ ist, zwei Tore gelingen,
die nur aus purem „Glück“ entstanden sind,
wird auch nicht erwähnt.
DIESER Kalou trifft doch nur noch gegen Hannover.

Diese drei Punkte verschieben die längst
überfällige Trennung von DIESEM „Trainer“ nur
unnötig in die Zukunft und VERHINDERN so einen
zwingend notwendigen „Neuanfang“.

Ich finde es auch „alarmierend“, dass man sich hier über
solche PFLICHTSIEGE freuen kann. Wir sollten doch
eher auf Mannschaften wie Augsburg schauen,
die eine unglaubliche HINRUNDE gespielt haben
und uns nun mit zwei Punkten Vorsprung
uneinholbar enteilt sind.

Es ist einfach traurig, mit wie wenig man HIER
mittlerweile zufrieden ist. In diesem Kader steckt
doch so viel mehr, man benötigt nur
„intellektuelles“ PERSONAL, das diese „schlummernde“
Stärke auch auf den Rasen bringen kann.


14. Dezember 2017 um 10:38  |  632893

Interessant, dass in jedem Spiel, in dem es um das endgültige Reinrutschen in die Abstiegszone (Krise!) ging, Hertha gewonnen hat: HSV, Köln, 96.


Moralbert
14. Dezember 2017 um 10:52  |  632894

@heiligenseer

Na Ursula, heute mal den falschen Nick erwischt?
😉


fearless!
14. Dezember 2017 um 10:54  |  632895

@heiligenseer Chapeau, gut getroffen 😀


wilson
14. Dezember 2017 um 10:57  |  632896

Es war bitterkalt.

Das sah nach Fußball aus, was Hertha BSC auf den Platz brachte. Zumindest in der ersten Halbzeit. Gekämpft wurde auch. Der Platz sah nach dem Spiel aus, als hätte eine Horde Wildschweine dort gewütet.
Hannover hat hart bis unfair gespielt? Mag sein. Und?
Der Schiedsrichter hat sich möglicherweise auch ein wenig spät erinnert, dass er Karten in den diversen Taschen hatte. So schlimm indes war es nun aber auch nicht. Bemerkenswert genug, dass Hertha BSC dagegenhielt und nicht allzu weinerlich auf die etwas härtere Gangart regierte. Anfügen möchte ich, dass z. B. Selke in zwei, drei Szenen vielleicht auch ein wenig zu schnell fiel.

Das erste Tor war sehr hübsch anzuschauen. Viel bemerkenswerter als den Pass von Lazaro fand ich die Direktabnahme von Pekarik, der vermutlich 9 von 10 Bällen dieser Art in die Ostkurve befördert.

Es ist müßig zu diskutieren, welchen Verlauf das Spiel genommen hätte, wenn Hertha BSC nicht einen sehr guten Torhüter hätte. Schlussendlich steht er auch im Tor, um Bälle abzuwehren. Beängstigend genug indes, wie viele Chancen Hannover hatte. In der zweiten Halbzeit hatte Hannover das Übergewicht; die deutlich besseren Chancen allerdings in der ersten Halbzeit.

Was mich am meisten freut, ist die Lässigkeit und das Selbstverständnis von Gevatter Kalou, dessen Ballführung noch immer hübsch anzuschauen ist. Sein Spiel mag manchmal phlegmatisch wirken; das ist es meiner Meinung nach nicht. Es mag ein Stück weit das Vermögen sein, seinen Körper besser einschätzen zu können als jüngere und der Umstand, mit seinen körperlichen Ressourcen besser haushalten zu können als andere. (Letzteres kenne ich aus eigener Erfahrung bei der Arbeit. Ja, das Schreibtischleben ist hart.) Ich habe den Eindruck, dass er im Fußball alles gesehen und mitgemacht hat und trotzdem, auch bei dieser durchschnittlichen Bundesligamannschaft noch diesen unfassbaren Spaß am Fußball hat. Dass er durchaus ein drittes Tor hätte machen können/müssen – geschenkt.

Es war bitterkalt.


blauball
14. Dezember 2017 um 11:15  |  632897

Gutes Spiel gegen einen guten H96. Der Sieg ist hart erkämpft und erspielt worden. Die taktische Umstellung hat funktioniert (bei Ballbesitz mit 3er Kette) und das Personal hat gepasst. Ohne die umgetretenen Mitch und Rekik hat die Mannschaft Probleme bekommen. Zumal Maier nach 60 sehr guten Minuten platt war. Trotzdem das 3. Tor gesucht und geschossen. Verdienter Sieg.

Was ich allerdings sehr bedenklich fand, wie H96 mehrfach mit schnellen Pässen sich glasklare Torschancen erspielt hat. Das hat man die letzten zwei Saisons so nicht zugelassen. Da stimmt die defensive Organisation noch nicht. Wenn das gegen Leipzig verbessert wird haben wir dort sogar eine Chance.


playberlin
14. Dezember 2017 um 11:23  |  632898

Laut transfermarkt.de ist Jos Luhukay Kandidat als Trainer für das Projekt Wiederaufstieg.

Als Neuzugänge im Gespräch dann sicher Hosogai, Ndjeng und van den Bergh… 😀


Blauer Montag
14. Dezember 2017 um 11:49  |  632899

Ha, Ho, He, Hertha spielt im Schnee!

Hier die Noten des Stadion-Zuschauers:
Jarstein 1,5: Wurde von den 96ern warm geschossen, hielt mit großartigen Paraden den Heimsieg fest.
Pekarik 3,0: Agil wie eh und je. Souverän in der Defensive, viel Drang in der Offensive.
Stark 3,0: Spielte in der Innenverteidigung eine solide Partie. Brachte bei Standars Gefahr vor das Tor der 96er und damit den Siegtreffer durch Torunarigha vor.
Rekik 3,0: Biss auf die Zähne, wollte durchspielen, schaffte es leider nicht.
Plattenhardt 3,0: Zeigte all seine Qualitäten als Nationalspieler. Seine Freistöße und Eckbälle beschworen erfreulich oft Gefahr für den Gegner.
Maier 4,0: Spielte mit, setzte aber kaum Akzente.
Lustenberger 3,0: Spielte, als ob er nie gefehlt hätte in den letzten Wochen.
Weiser 3,5: Harmonierte gut mit Pekarik auf der rechten Außenbahn und weschelte zur Verwirrung der 96er häufig die Position mit Kalou oder Lazaro.
Leckie 4,0: Spielte mit, setzte aber kaum Akzente.
Lazaro 2,5: Zeigte, was er kann am Ball, lief viel, wechselte über 90 Minuten ständig seine Position und brachte viele Bälle zum Mitspieler.
Kalou 2,5: Sein bisher bestes Spiel in dieser Saison. Lief viel, half auch in der Defensive aus, krönte seine Leistung mit 2 Toren.
Selke 3,5: Er bewegte sich (zu?) viel. Er half in der eigenen Hälfte fleißig bei gegnerischem Ballbesitz, fehlte dann nach der Balleroberung jedoch vorne als Anspielstation für seine Mitspieler.
Torunarigha 3,5: Hannover drängte vehement auf den zweiten Treffer – Jordan hat dabei in jeder Situation die Ruhe bewahrt und alle geklärt.
Langkamp o.B.: Half mit, den Vorsprung in einen Heimsieg zu verwandeln.

Dárdai 2,0: Er beherrscht mittlerweile die Rotation von Spiel zu Spiel . Sowohl in der Defensive als auch in der Offensive stimmte heute die Mischung zwischen jungen und erfahrenen Spielern.

Fazit: Hertha hat es nach einem 2-Tore-Vorsprung nicht geschafft, Ruhe ins Spiel zu bringen. Rune Jarstein hat 3 wichtige Punkte festgehalten.


Leiden_schafft
14. Dezember 2017 um 11:50  |  632900

@heiligenseer Wer solche Spiele nicht genießen kann, sollte sich eine andere Liga suchen. Mehr hat die Bundesliga auf absehbare Zeit nicht zu bieten.

Hannover überraschend stark. Gute Körpersprache. Kein Systemverlust nach dem 0:2. Und den Harnik find ich schon seit seiner U21-WM für Österreich gut. Schade, dass der nie…

96 schwimmt auf ner Welle – und das reicht in der Bundesliga eben, um Fantasien Richtung Europa zu bekommen. Gegen so ein Team muss man dann erstmal 2:0 führen, den Kampf anschließend annehmen und mit einer Prise Glück nicht unverdient 3:1 gewinnen.

Schön, dass vor allem Weiser Schritte in die richtige Richtung macht. Stark sehe ich als IV lieber als im DM. Für Maier ist so ein körperbetonter Fight bestimmt ein weiterer Augenöffner für die Zukunft. Und Jordan T. bekommt durch sein Tor vielleicht auch etwas mehr Ruhe ins Spiel. Bisweilen wirkt er da hinten (und auch Zentimeter vor dem gegnerischen Tor) wie ein Reh im Anblick seines ersten Waldbrands.

Es war ein langes Jahr für viele Spieler. Umso stärker, dass seit dem peinlichen Pokal-Aus viele wirklich ansehnliche Spiele abgeliefert wurden. Sicher gibt es Ausnahmen (Frankfurt nach der Führung, Augsburg), aber der Trend hin zu einem Fußball, der über ein erschlichenes 1:0 hinausgeht, ist klar zu sehen. Dann darf ein junges Team wie unsere Hertha aus meiner Sicht auch mal verlieren wie gegen Gladbach.


pathe
14. Dezember 2017 um 11:51  |  632901

@Moralbert
14. Dezember 2017 um 10:52  |  632894

„@heiligenseer
Na Ursula, heute mal den falschen Nick erwischt?“

Für mich sieht das eher nach @dewm aus (Wörter in Großbuchstaben…). 🙂


Neuköllner
14. Dezember 2017 um 11:51  |  632902

http://www.sportschau.de/fussball/bundesliga/bundesliga-elf-des-tages-spieltag-sechzehn-100.html

Stark, Lazaro und Kalou bei der Sportschau in der Mannschaft des Tages


ahoi!
14. Dezember 2017 um 11:52  |  632903

@Sir Henry 14. Dezember 2017 um 10:38:

gestern wurde aber auch, nach den niederlagen gegen augsburg oder frankfurt, endlich mal ein spiel wieder gewonnen, bei dem sich hertha mit einem team aus der unmittelbaren tabellennachbarschaft gemessen hat. zuvor gingen diese spiele ja eher verloren, und hertha verpasste so die chance, den EL-startplätzen wieder näher zu kommen. was ja auch nicht ganz unwichtig ist, um vor allem unseren jungen spielern eine sportliche perspektive aufzuzeigen und sie so zum bleiben zu bewegen…


heiligenseer
14. Dezember 2017 um 11:57  |  632904

@ahoi: Du musst auch Spiele bis zum Ende schauen!


Herthapeter
14. Dezember 2017 um 11:58  |  632905

In der ersten Halbzeit sah man deutlich die Probleme, die ein 4-5-1 dem 4-4-2 System bereiten kann, bis auf die zwei Großchancen von H96.

In der zweiten Halbzeit sah man deutlich die Probleme, die ein 4-4-2 dem 4-5-1 System bereiten kann, bis auf den Abschluss zum 3:1

Alles in allem glaube ich nicht allzu sehr an die Systemfrage.
Gestern war Kalou frischer als Ibisevic, Pekarik war hinten stabiler Weiser und Herthas Bank hat eine höhere Qualität, als die von Hannover, diese Stellschrauben haben den Unterschied gemacht.

(Ob die Heimkulisse mit etwa 29 Tsd Zuschauern positiv oder negativ wirkt, vermag ich nicht zu urteilen!)

Schön, dass endlich mal wieder gewonnen wurde, das gibt den benötigten Auftrieb für das nächste Spiel. Die Leipziger schwächeln bereits seit ein paar Wochen. Da geht was für Hertha!


ahoi!
14. Dezember 2017 um 12:00  |  632906

nachtrag: aber jepp, @Sir, genau das spricht für das trainerteam. uns ist zeichen dafür, dass dardai die mannschaft sehr wohl noch erreicht und weiter entwickeln kann.

@heiligenseer: ?


sboese
14. Dezember 2017 um 12:01  |  632907

Puuh, wichtiger Sieg auch wenn mir gestern, nicht nur auf Grund des Wetters, nochmal ordentlich die Knie gezittert haben. Wird wohl für die meisten Spieler Zeit für eine kleine Pause. Gerade unsere Nationalspieler wirken auf mich völlig außer Form.

Für mich Spieler des Spiels gestern, neben Kalou, sicherlich auch Pekarik der auf seiner Seite rauf und runter gerannt und gekämpft ist. Über 90% seiner Zweikämpfe gewonnen, was in diesem Spiel absolut notwendig war.

Flop des Spiels war für mich Plattenhardt, kein gutes Stellungsspiel und fast alle seine Zweikämpfe verloren (nur 10% gewonnen (!)). Auch gefiel mir unsere Doppel-Sechs nicht. Viel zu durchlässig und körperlich nicht präsent. H96 konnte viel zu oft sein Spiel durchs Zentrum aufziehen.

Insgesamt verschaffen uns die 3 Punkte aber etwas Luft in der Liga. Trotzdem scheinen wir eine kleine Auszeit bitter notwendig zu haben. Ich hoffe man schenkt das Spiel gegen Leipzig nicht völlig her. Glaube aber nicht so recht dran …


heiligenseer
14. Dezember 2017 um 12:03  |  632908

@ahoi: Bis zu welcher Minute hast du das Spiel gegen Augsburg verfolgt?


ahoi!
14. Dezember 2017 um 12:05  |  632909

ach so, stimmt, ich schrob „niederlage“… dann sagen wir lieber „punktverluste“ 😉


ahoi!
14. Dezember 2017 um 12:15  |  632910

der kicker schreibt stark in die elf des tages. ok. mag sein, den habe ich gestern – ehrlich gesagt – nicht so auf dem schirm gehabt. ich finde es eher sensationell, wie wichtig pekarik auch im „alter“ noch für uns ist, und sogar ab und an in der IV gestern noch ausgeholfen hat. (und ja, ich geb’s zu, dem habe ich vor einem jahr oder so sogar mal die bundesligatauglichkeit abgesprochen. mea culpa, peter!). ist pekarik, nach lusti, nicht inzwischen sogar unser dienstältester?


heiligenseer
14. Dezember 2017 um 12:22  |  632911

@ahoi: Nicht Thomas Kraft?


Dd.
14. Dezember 2017 um 12:29  |  632912

Leute, Leute, das war ja teilweise die helle Freude!

Ich glaube, es wurde auch endlich konsequent Positionen gewechselt vorne, wodurch Räume entstanden.

Der Versuch, nach so 30 min. das Spiel über Hintenrum spielen zu beruhigen, kann ich die Elf auch nicht absprechen. Mann muss auch anerkennen das Hannover, mit teilweise fabelhafter Übersicht und Tempo die freie Räume in ihren Angriffe zu bespielen wussten.

Wusste vergangene Spielzeiten Jeder: Liegt Mann im Oly erst einmal mit 1-0 hinten, schießt du gegen denen keinen Tor mehr. Ist jetzt das Spiel nach vorne, und phasenweise einschnüren des Gegners zu bestaunen. Diese beide Elementen im Einklang zu bringen, ist jetzt die Aufgabe des Trainerteams und Mannschaft. Wobei sicherlich viel von der sehr schwierige Frage der Mittelfeldbesetzung abhängen wird. Ich fürchte, diese Problematik wird uns noch bis zum Sommer begleiten.
Gestern jedenfalls weiß ich nicht ob immer die Zuordnungen im DM (damit meine ich Alle auch nach hinten arbeitenden Spieler) gepasst hat. Kann aber vom TV-Blick dazu nichts genaues sagen.

Das 4 2 3 1 gab uns, in diesem Spiel jedenfalls Halt.
Hannover kam erst im Spiel, nach ein taktischel Foul so um die 15 min., und es gab nicht mal Gelb!! Danach konnten Sie ja, mit harter Gangart weitermachen. Wenn ich das Vergleiche mit den Gelben die wir bekamen….

JJarstein
Ohne Worte. Wenn er jetzt auch noch eine Strafraumbeherrschung bei hohe Bälle gewinnt, ist er für mich eine der besten der Welt!

Rekik/Stark
IV-Duo mit viel, viel Perspektive. Die Gefahr gestern kam hauptsächlich über die Außen (und Standarts), was Alles hierzu sagt.
Rekik spielt oft auf die Grenze, macht das aber (meistens) gut. Ein Mentalitätsmonster!
Würde gerne öfters mal, sehr hart und präzise geschossene Bälle Flach) über 30-50 m. nach vorne sehen, aber vielleicht will Er in ein neues Land, erstmal keine Fehler machen…

Pekarik/Platte
Hatten gestern große Räume hinten zu Verteidigen, kamen so machmal in Unterzahl. Unter diese Umstände von Beide ein ordentliches Spiel.
Fanden trotzdem den Weg nach vorne, aber in diesem Spiel halt nicht viel.
Für den nächsten Schritt müssten Sie sich auch mal unter Bedrängniss zum Außenstürmer erspielen. Aber hier ist auch das ganze Team gefragt!

Maier.
Schießt auch mal aus der zweite Reihe. Gerne mehr davon (Vielleicht auch mal extra Schichten?). Sehe, bis jetzt, seine spielmacher Qualitäten deutlich stärker als seine defensive. Starke zweifel ob es reicht für 90 m.

Lustenberger.
Viel am TV ein paar mal positif auf, wage aber keine Beurteilung aus dieser Perspektive.

Kalou
Seine Ruhe vor dem Tor ist ein Lehrmeister für die Jungen!
Blühte auf unter spielende Kameraden. Arbeitet auch sehr konsequent nach hinten. Wenn er dann auch noch RV anfangt zu spielen, ist es vielleicht den Spielverlauf geschuldet (was für seine Klasse spricht), aber die Wege werden eindeutig zu weit. Auch hier ist das ganze Team gefragt.

Lazaro/Weiser.
Ohne Worte.
Weiter so!
Beachtlich reife Einstellung und klaren Kopf auch, in diesen Irrsinn namens Profifußball!

Selke
Deutete sich als Wettkampftyp an.
Stärke bis jetzt hauptsächlich Kopfballspiel. Bietet sich gut an für den Raum hinter die gegnerischen IV wenn vorhanden.
In Kombinationsspiel bereits etwas Klasse auf engem Raum, was ihm vollkommen abhanden kommt bei größere Räume (Vergleichbar @apos anmerkungen). Seine Antrittsschnelligkeit ist eine Katastrophe. (Vielleicht extra Krafttrainingsqualerei?) Einmal in Fahrt aber mit viel Dynamik…

Lecki
Große Mentalität. Fußballerisch gelang ihm Gestern…nichts.

Toura/Langkamp
Hierzu kann ich nichts mehr sagen, weil ich so am Fingerkauen war und fast nur noch auf die Uhr geguckt habe!

Fazit
Es sind nicht gerade wenige, dafür aber umso größere Baustellen noch zu bearbeiten. Was fast nur mit eine längere Vorbereitung geht. Insofern wäre ich nicht erstaunt, wenn es bis zum Sommer holperich bleibt.
Wäre allerdings für mich, in einen Übergangsjahr vollkommen in Ordnung. Es wäre doch eine komplett und ganze Neue Qualität, wenn wir nicht mehr Mühe haben, das Spiel selber zu machen!!!!

So jetzt reichts auch.


ahoi!
14. Dezember 2017 um 12:29  |  632913

@heiligenseer: stimmt. kraft ist es, kam sommer 2011 , pekarik ein jahr später. sagt transfermarkt.


Herthapeter
14. Dezember 2017 um 12:36  |  632914

heiligenseer
14. Dezember 2017 um 10:31 | 632892

Es ist wohl klar, dass dieser Beitrag
gar nicht von @Ursula sein KONNTE!

Es fehlen jegliche Informationen
zum Mittelkreis, von dem mittlerweile
JEDER, sogar ICH, weiß dass dort die
Spiele GEWONNEN werden!

Mein Humor! Ich hoffe, @Ursula sieht
es mir nach und und kann darüber schmunzeln.


Dd.
14. Dezember 2017 um 12:52  |  632915

Nachtrag:
Sehe gerade das Einige meiner Angesprochene Punkten, bereits sehr schön von Anderen gesagt wurden.
Hatte jetzt extra die morgentlichen Beiträge noch nicht gelesen…

Ha!
Ho!
He!


Blauer Montag
14. Dezember 2017 um 12:58  |  632916

So mache ich das auch Dd. 12:52. 😀
Erst schreibe ich meine eigenen Gedanken.
Und später lese ich die Gedanken/Kommentare der anderen Herthafans.


Neuköllner
14. Dezember 2017 um 13:05  |  632917

Kickernoten:

Jarstein (2)
Pekarik (2,5)
Stark (3,5)
Rekik (3)
Plattenhardt (3,5)
Lustenberger (3,5)
Maier (4)
Weiser (3)
Lazaro (3)
Kalou (1,5)
Selke (4)

Einwechslungen:
46. Leckie (4) für Weiser
56. Torunarigha (3) für Rekik
81. S. Langkamp für Maier

Spielnote: 3
nach einem temporreichen Beginn war die Partie nach der Pause weitgehend zerfahren.

Chancenverhältnis:
10:8

Eckenverhältnis:
5:8

Schiedsrichter:
Robert Hartmann (Wangen) Note 4
enorme Schwierigkeiten bei der Bewertung von Zweikämpfen, lag in den entscheidenden Situationen aber richtig (wie bei Pekariks unabsichtlichem Handspiel/80.).

Spieler des Spiels:
Salomon Kalou
Traf erst per Kopf, dann mit rechts. Salomon Kalou bewies zweimal seinen Torriecher und half zudem oft in der Defensive aus, um den Sieg zu sichern.

Kalou + Pekarik in der Mannschaft des Tages


pathe
14. Dezember 2017 um 13:08  |  632918

Rekik fällt für das Spiel in Leipzig aus.
Quelle: Twitter Hertha BSC.

Das ist bitter. Gerade gegen Werner hätte ich ihn gerne auf dem Platz gesehen. Nun muss es Torunarigha richten. Eine echte Bewährungsprobe.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
14. Dezember 2017 um 13:13  |  632919

@MitchellWeiser

fällt ebenfalls für das Leipzig-Spiel aus wegen einer Sprunggelenksverletzung

Quelle: Hertha via Twitter


Lupus Hildesheim
14. Dezember 2017 um 13:13  |  632920

Heiligenseer 10:31 Uhr, selten so gelacht. A la bonheur!!!!


jenseits
14. Dezember 2017 um 13:13  |  632921

@ahoi! 12:15 Uhr und @Neuköllner 13:05 Uhr

Ich möchte ergänzen: Kalou ist im Kicker auch Spieler des Tages.

#Rekik

Riesengroßer Mist, für uns eine immense Schwächung. Gegen Leipzig hätte ich gerne noch einmal die beste Elf aufgeboten, um dort Punkte mitzunehmen, bevor die Spieler in den verdienten Winterschlaf fallen.

Aber Torunarigha braucht natürlich auch Spielpraxis. Insofern ist es ok. Ich hoffe jedoch, dass Rekiks Verletzung keine gravierende ist.

Was, Weiser auch schlimmer verletzt? Oh je.


Elfter Freund
14. Dezember 2017 um 13:21  |  632922

@ahoi: Seit dem Damenwahl-Podcast ist „schrob“ erledigt. Fragen dazu beantwortet der belehrte @sir Henry 🙂

Ansonsten freu ick ma wie Bolle über den Sieg gestern. Wer sich nicht darüber freuen kann, mag sich fragen, ob er vielleicht mal wieder Fußball nicht mit der Systembrille anschauen sollte. War alles drin, Spannung, Spiel und Schokolade. Jetzt noch am Sonntag den Kampf zweiter taumelnder Boxer bestaunen, hoffentlich ein Lucky Punch für uns, mal sehen und dann frei nach Dardai: Viel schlafen, ausruhen, gut essen, um dann frohgemut die Rückrunde anzugehen. Dort das Talent weiter ausleben und häufiger abrufen, weniger Fehler und vor allem Gesundheit. HaHoHe !!!!


apollinaris
14. Dezember 2017 um 13:22  |  632923

In der Freude gestern etwas untergegangen. Sehr ärgerlich empfand ich die Schwalbe von Lecks…erdtens brutal unsportlich ( passt gar nicht in sein Profil, finde ich) und auch blöde..mindestens am tv sah es sehr danach aus, dass er eine top chance weggeworfen hat..Das war übrigens die beste Szene des Schiris…
# Rekik..dieser Ausfall wiegt schwer. Gegen RBL ..bräuchten wir seine Bissigkeit,sein Timing und Dyynamik.
Würde Langkamp aufstellen.. Für Jordan spricht zwar dessen Schnelligkeit..aber er ist mir noch nicht stabil genug, wenn Angriff auf Angriff rollt. –


Uwe Bremer
Uwe Bremer
14. Dezember 2017 um 13:25  |  632925

@MotorschiffHertha

für die Badewannen-Kapitäne des Blogs:

– „Hertha“ legt los – Foto

– „Hertha“ bei Potsdam – Foto

– „Hertha“ in Fahrt – 24-Sekunden-rbb-Clip

– „Hertha“ an der Machnower Schleuse – Foto

Wer den Kurs der „Hertha“ verfolgen will:

Vesselfinder.com – hier

Kennung HERTHA
Rufzeichen DO3035
ATIS-Kennung9211043035


ahoi!
14. Dezember 2017 um 13:26  |  632926

sorry @jenseits. ich meinte oben auch nicht die kicker-noten, sondern nahm bezug auf die von @Neuköllner um 11:51 verlinkte sportschau-elf-des-tages. ich glaube, ich muss noch ne mütze schlaf nachholen.


DreiPunkt
14. Dezember 2017 um 13:27  |  632927

Die Verletzungen von Mitch und Rekik wundern mich nicht. Die Grünen sind teilweise rücksichtslos draufgegangen – wie die Stiere. Der Sarennrenndingens sogar dreimal (!) gegen Rekik. Und wenn der Schiri erst gelb Zeit wenn der erste Knochen bricht, dann machen die eben weiter.
Wären das Robben und Ribery gewesen, dann gäbe es heute einen ARD-Brennpunkt „Wie können wir unsere Stars besser schützen?“ geben. Und im Doppelpass wären geifernd rote Karten gefordert worden. Stattdessen steht im Kicker etwas von unglücklichen Zusammenprällen.
Bei uns allerdings gibt es die gelben Karten schon für vermeintliche Schwalben (und wir wissen, dass bei hohem Tempo schon eine kleine Berührung reicht)…
Bei mir (und ich bin natürlich 100% unparteiisch) hätten sowohl Sorg, als auch der Sarennrenndings rote Karten oder – spätestens beim zweiten Vergehen – gelb-rote Karten gesehen.


Hertha125
14. Dezember 2017 um 13:29  |  632928

Ich war so froh das Hertha nicht so wie gegen Frankfurt komplett eingebrochen ist hab grade auf Hertha de gelesen das Weiser und Rekik lange ausfallen das ist vorallem gegen RB sehr bitter


apollinaris
14. Dezember 2017 um 13:30  |  632929

was die Sportschau da gesehen hat, ist mit schleierhaft…da liegt der kicker deutlich besser. (Wobei sich Lazaro durch seine erste Hälfte eine 2 vor dem Komma verdient hätte..)


ahoi!
14. Dezember 2017 um 13:33  |  632930

@ub: danke für den link. der rbb erwähnt bei seinem schleusen-foto ja sogar mich… 😉


Dd.
14. Dezember 2017 um 13:35  |  632931

@DreiPunkt!

Yep!!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
14. Dezember 2017 um 13:42  |  632932

@ahoi

⛴ ⚓️ ?

– „Hertha“ in Berlin – Foto


Neuköllner
14. Dezember 2017 um 13:46  |  632933

@DreiPunkt

So isses.


Stiller
14. Dezember 2017 um 14:02  |  632934

Mich ärgert etwas, dass Jordan zu wenig Einsatzzeiten in der EL bekommen hat. Jetzt kommt es leider wie befürchtet.

Dennoch würde ich ihn von Beginn an auflaufen lassen (für die IV bliebe sonst auch nur noch Lusti, denn von Baak habe ich noch gar nichts gesehen …). Seine Hibbeligkeit führe ich auf Übermotivation zurück. Das wird sich nur durch Spielpraxis legen.


Joey Berlin
14. Dezember 2017 um 14:19  |  632935

https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article212846803/Pal-Dardai-Von-null-auf-hundert-in-drei-Jahren.html

In Teilen der Fanszene wird vehement seine Entlassung gefordert. Dardai, so der Vorwurf, könne die Mannschaft nicht weiterentwickeln. […] Dass nicht wenige Anhänger Dardais Aus fordern, kann ich trotzdem schwer nachvollziehen, schließlich ist ein so stimmiges Gesamtpaket, wie es Pal Dardai und Hertha BSC bilden, selten zu finden im deutschen Fußball.

Ist das so? Foren sind nur ein Bruchteil der Fanbase eines Vereins; wg. „schwer nachvollziehen…“, Ich bin da nicht so moderat 😉 weil es nahezu jeden Verein trifft: Im Fußball gibt es mindestens so viele Wichtigtuer, die mit ihrem gesunden Halbwissen und gaaaanz viel Emotionen eine Bühne brauchen – wie in der Politik. Erschwerend kommt noch hinzu, dass einige in der Fanszene ihren Verein weniger als Sportsman betrachten, sondern mehr als Ersatzreligion mit den bekannten unerfreulichen Begleiterscheinungen. Es fehlt die Geduld und Siege über den verhassten Verein XYZ müssen an jedem WE stattfinden; Erfolgsfans der besonderen Art…

Blickt man auf den Punkteschnitt, liegt er in der Berliner Trainer-Hitliste nur noch auf Rang fünf, hinter Kronsbein, Götz, Röber und Kessler.

Sorry, aber hier werden Apfel mit Birnen verglichen: Seit Fifi K. wird ein ganz anderer Fußball gespielt und mit anderen Faktoren die die Liga bestimmen.
PS: Pal wird uns auch noch 2018 erhalten bleiben.


fechibaby
14. Dezember 2017 um 14:37  |  632938

Hätte Jarstein gestern nicht wie ein Weltmeister
gehalten, wäre Hertha nie als Sieger vom Platz gegangen!
Mehr muss zum Spiel nicht gesagt werden.
Jarstein war der Matchwinner!!


heiligenseer
14. Dezember 2017 um 15:02  |  632941

@fechi: Also eigentlich alles wie immer, oder?


ahoi!
14. Dezember 2017 um 15:04  |  632942

@fechi: hätte, hätte, fahrradkette. soweit ich weiß, gehört jarstein zu dem kollektiv namens hertha. aber vielleicht ist das ja beim bvb und roman bürki anders…


Blauer Montag
14. Dezember 2017 um 15:05  |  632943

Hier die Daten zu den bisherigen Pflichtspielen Dárdais als Cheftrainer in der Bundesliga (Quelle: kicker.de).

Saison 2014/15
15 Pflichtspiele
4 Siege 5 Unentschieden 6 Niederlagen Tore 12:14 Punkte 17
Schnitt 1,13 Punkte je Spiel

Saison 2015/16
Bundesliga 34 Pflichtspiele
14S 8U 12N Tore 42:42 Punkte 50
Schnitt 1,47 Punkte je Spiel

Saison 2016/17
34 Pflichtspiele
15S 4U 15N Tore 43:47 Punkte 49
Schnitt 1,44 Punkte je Spiel

Saison 2017/18
16 Pflichtspiele
5S 6U 5N Tore 23:23 Punkte 21
Schnitt 1,32 Punkte je Spiel


Dd.
14. Dezember 2017 um 15:13  |  632944

@Joey

Yep!!!!


apollinaris
14. Dezember 2017 um 15:15  |  632945

..sind ja eher unsere Trainer aus der 2-Punkte- Fussballwelt, mit Libero und ohne Videobewis⚽️?
Über Trainer wird immer und überall zT extrem geurteilt: da werden einige geradezu hymnisch verehrt, andere vorschnell gelobt, andere permanent unterschätzt.. also da gebe ich gar nix drauf und vertraue eher jenen, die nahe dran sind und viel Erfahrung und direkte Vergleichsmöglichkeiten haben.
Und natürlich dem eigenem Instinkt
Der Schwarmintelligenz traue ich in diesem Fall jedenfalls nicht so über den Weg?


Dd.
14. Dezember 2017 um 15:30  |  632946

@jlange

Sehr geehrter Herr Jörn Lange,

Ich würde mich außerordentlich freuen, Resultate zu erfahren, was Ihre investigative Recherchetätigkeit zum Pfeifkonzert der Ostkurve, beim Pokalspiel gegen Köln, ergeben hat.

Vielen Dank im Vorraus!!

Mit freundlichen Grüßen
Dd.


ungarob
14. Dezember 2017 um 15:49  |  632947

@ahoi! – 23:50

Für mich der Kommentar des Monats. Danke für ☺


hurdiegerdie
14. Dezember 2017 um 16:04  |  632949

OT nur für @Sunny

Du weisst, wir hatten mal über LSD gesprochen. Nur das wir es nicht vergessen. Hier mal was zu anderen Halluzinogenen :
https://www.genscript.com/antibody-news/clinicians-use-psychedelic-mushrooms-to-treat-depression.html?src=emailcam201711294_B_l2?&logId=143189824&email=&brandId=&e_type=&c=3&ret=true

Es wird dir vielleicht nicht so viel sagen, aber nur, dass wir es nicht vergessen, wenn ich mal wieder in Berlin sein sollte. 😉

OT Ende zurück zu Hertha 😉


sunny1703
14. Dezember 2017 um 16:17  |  632950

@hurdie

Ot: Vielen Dank für die Info 😀

Ot Ende

lg sunny


Exil-Schorfheider
14. Dezember 2017 um 16:40  |  632951

Blauer Montag
14. Dezember 2017 um 15:05 | 632943

Damit zeigst Du auf, dass der Punkteschnitt kontinuierlich sinkt und es eigentlich nur eine Konsequenz geben kann…


Schutzschwalbe
14. Dezember 2017 um 16:48  |  632952

@ahoi! – 23:50

Jup, schöner Spiel- bzw. Lagebericht.

Three Stars für das Team und den Trainer

Aber diese tolle Entwicklung kommt nur durch die kritischen und mäkelnden Geister hier im Blog zu Stande, die die spielerischen und taktischen Mißstände aufdecken und aufgrund dessen die hier mitlesende Mannschaft zu Höchsleistungen animieren. Auch der Trainer scheint sich hier schon die ein oder andere Inspiration geholt zu haben.
Jubelperser machen keine Meister!

(Achtung: kann Spuren von Ironie enthalten)

Fazit: Wer tadelt, muss auch mal loben können.


jannowitz
14. Dezember 2017 um 16:56  |  632953

@ahoi spricht mir aus der Seele, die ganzen Besserwisser verdrießen einem echt das Lesen. Dardai bringt junge Spieler,rotiert, hängt nicht an einem System wie z. Bsp. Bosz, bleibt trotz des Todes seines Vaters, FREUND und Berater voll mit Engagement, Herz bei“seinen“ Jungs! Chapeau.
Hoffe, auch ohne Weiser und Rekik auf Erfolg gegen die Brause Jungs
2. Keine/r geht auf das tolle Plakat wg. Deniz Yücel ein. Die medien erwähnen es auch nicht, andere Vereine sollten sich ein Beispiel nehmen. Wäre doch prima das Image von HERTHA weiter zu verbessern.
Noch ne friedliche Adventszeit


heiligenseer
14. Dezember 2017 um 17:04  |  632954

# Kommunikation unerwünscht??

Jegliche zielführende Kommunikation
über FUßBALL wird HIER von den üblichen
Verdächtigen und den unsäglichen
„Trittbrettfahrern“ unterbunden.
Die gerne über Fußball Schreibenden
werden mundtot gemacht und der IRRSINN
„regiert“ den Blog.

…UND da wundert man sich HIER,
warum so viele verdiente Blogger
dem GANZEN fernbleiben.
Die CAMEOS werden hoffentlich eine
neue „Heimat“ gefunden haben, wo sie
sich über Fußball austauschen können.
Tja…!!

Du gute Güte!!

Nächtle! Schläfle! Tschüssle!
Bis irgendwann oder so! Die Hunde!


Stiller
14. Dezember 2017 um 17:13  |  632955

Sehr gut, @Schutzschwalbe. Schwarmintelligenz over Narzistengedöns. 🙂


Exil-Schorfheider
14. Dezember 2017 um 17:25  |  632956

jannowitz
14. Dezember 2017 um 16:56 | 632953

Uns wurde gesagt, wir sollen die Politik aus dem Blog halten…


pax.klm
14. Dezember 2017 um 17:27  |  632957

OT: Wo bleibt eigentlich unsere Höhenkammer?
Für Höhenflüge!


psi
14. Dezember 2017 um 17:29  |  632958

@heiligenseer, wozu schreibst du das ?


Derby
14. Dezember 2017 um 17:36  |  632961

Ein spanender Artikel im Kicker über den Augsburger Höhenflug und die Trainingsgestaltung von Baum bei der Puppenkiste.

Tenor: alle Spieler wissen für alle System wo sie wann wo hinlaufen müssen. Eingespielte und verschiedene Formationen werden Trainer. Wieder und immer wieder.

Wie ich mir das bei uns mal wünschen würde. Und ich nehme mal die erste HZ gestern raus. Warum gibt es so etwas bei uns nicht? Hier habe ich nicht das Gefühl, dass wir so etwas können.

Na ja — am Ende der Saison sehen wir weiter. Jetzt wo man richtig trainieren kann wird alles besser ?


Dd.
14. Dezember 2017 um 17:38  |  632962

@psi

Siehst du das Augenzwinkern nicht?

Ach lassen wir das….


ahoi!
14. Dezember 2017 um 17:41  |  632963

@moni, @ungarob und die anderen: danke für die blumen! 🙂


blauball
14. Dezember 2017 um 17:44  |  632964

Eine Minderheit von Fussballfans will P.D. absägen, seit er Trainer bei uns ist. Egal ob 7. oder 6. oder 11. Selbst wenn wir demnächst Leipzig vom Platz fegen. Na und? Preetz und der Vorstand sind entscheidend und bewerten die Arbeit der Trainer nach den Ergebnissen und der Entwicklung der Spieler und der Mannschaft. P.D. hat einen unbefristeten Arbeitsvertrag, das sagt viel aus.

Keinerlei Einblick in die Trainingsarbeit, keinerlei Einblick in die medizinischen Werte und die mentalen Verfassungen der Spieler haben – aber genau wissen, wie man die Bundesliga aufrollt. Jedem seine Meinung, egal wie sie zustande kommt. Das ist gelebte Demokratie.

Nur dieser unerklärliche Hass mit den absurdesten Beschuldigungen bis hin zum Wunsch nach Niederlagen (damit man vermeindlich Recht hat) auf den Ur-Herthaner Dardai ist mir völlig unerklärlich.

Vorschlag @UB. Mach doch mal eine Umfrage zum Trainer. Beendet die Diskussion nicht, wird aber die Verhältnisse klarstellen.


elaine
14. Dezember 2017 um 17:51  |  632966

In Teilen der Fanszene wird vehement seine Entlassung gefordert. Dardai, so der Vorwurf

ist mit diesen Forderungen das anonyme Schreiben in Blogs und Foren gemeint und sind die wenigen, die sich derart äußern auch wirklich Herthafans?
Wer kann dies beweisen und wie wurde danach recherchiert?

Ich kann es nicht verstehen, dass in der momentanen persönlichen Situation, dem Trainer, der das Beste ist, was Hertha passieren kann, in den Medien an den Karren gefahren und dies auch noch mit Forderungen aus der „Fanszene“ begründet wird.
Etwas Empathie kann man doch wohl erwarten!

@heiligenseer 14. Dezember 2017 um 10:31
You made my day


jannowitz
14. Dezember 2017 um 17:53  |  632967

@Exil schorfheide
Wer ist „uns“ und wurde gesagt, das ist ja gerade das Problem, der Sport soll sich raus halten. wenn es um Menschenrecht geht, gibt es kein raushalten.
Frieden


Exil-Schorfheider
14. Dezember 2017 um 17:57  |  632968

@jannowitz

Wenn es Dir lediglich um das Image von Hertha BSC geht; ist es falsch, dass an einer #free-Aktion für einen Inhaftierten fest zu machen.

Diese Marschrichtung kommt wie #takeaknee garantiert aus einer gewissen Richtung, wenn man Twitter aufmerksam verfolgt.


backstreets29
14. Dezember 2017 um 18:00  |  632969

Es geht ums Image, man erhofft sich bundesweite positive Aufmerksamkeit.
Ich denke wenn man ein echtes Anliegen hätte, könnte man mal gegen Mißstände direkt vor der eigenen Haustür „twittern“


blauball
14. Dezember 2017 um 18:21  |  632970

@elaine
Ich glaube diese hardcore DardaiHasser sind keine Herthafans. Sondern:

A) Mitglieder der Fanclubs Wagner & Baumjohann
B) Eltern, deren Kids durch die Herthasichtung gefallen sind
C) Chaosclub. Hertha ohne Skandale und Abstiege geht nicht.

Alle „normalen“ Kritiker sind damit nicht gemeint!


Joey Berlin
14. Dezember 2017 um 18:35  |  632971

#Englishman in Berlin,
interessantes Video vom gestrigen Spiel ►
https://www.youtube.com/watch?v=PwPbx9SDF6A

Meine Wertung: Well done ?????


Jörg
14. Dezember 2017 um 18:41  |  632972

@jannowitz 16:56h

ich habe dem Verein Hertha BSC per Email geschrieben und meine Hochachtung und meinen Respekt für die Aktion für Deniz zum Ausdruck gebracht. Auch mit dem Hinweis, dass ich stolz bin ein Anhänger dieses Vereins seit 1966 zu sein (stolz ein Deutscher zu sein, bin ich nicht – ist halt Zufall, dass ich in diesem wohlhabenden Land (Berlin-Charlottenburg) geboren worden bin, den Verein habe ich mir aber schon selber ausgesucht).
Zu Dardai und Preetz, ich finde, die Beiden machen – im Rahmen der Möglichkeiten – einen sehr guten Job und – für mich sehr wichtig – sie kommen sehr glaubhaft herüber.
Schöne friedliche Weihnachtszeit, vielleicht mit einem erfreulichen Ergebnis aus Leipzig wünscht Jörg aus Sinsheim


elaine
14. Dezember 2017 um 19:01  |  632973

blauball 14. Dezember 2017 um 18:21

Ja, das erscheint logisch und gibt Sinn


nrwler
14. Dezember 2017 um 19:06  |  632974

@psi um 17:29
Fishing for compliments.

(Auf Kosten anderer.)


jenseits
14. Dezember 2017 um 19:12  |  632975

@ahoi!

Mir hat Dein Kommentar ebenfalls sehr gut gefallen:
Subjektiv, emotional, euphorisch, beinahe manisch 🙂 , mit liebendem Auge betrachtend.

Sehr interessant!


jannowitz
14. Dezember 2017 um 19:14  |  632976

Das Image ist ein Nebeneffekt, ich bin stolz als Hertha Fan, dass mein Verein Flagge.
Und dass es genug andere Misstände gibt, ist offensichtlich. Aber Position in einem Fall zu zeigen, heißt doch nicht, dass andere Missstände nicht gesehen werden.
Und ich habe auch noch keine Antwort bekommen, von wem „uns wurde gesagt“ stammt.
Und welche Marschrichtung wird aus Twitter deutlich?
Und mir ist HERTHAS Engagement 1000 mal lieber als die Zusammenarbeit der Bayern mit Katar


monitor
14. Dezember 2017 um 19:24  |  632977

@nrwler
Als wenn der betroffene User, der hier trefflich parodiert wird, jemals Rücksicht auf andere genommen hätte.


monitor
14. Dezember 2017 um 19:27  |  632979

Dieses „Take a Knee“ fand ich etwas sehr aufgesetzt, aber free Deniz betrifft uns wirklich und da finde ich die Botschaft absolut wichtig.


fechibaby
14. Dezember 2017 um 19:33  |  632983

In der Abendschau gibt es gleich einen Bericht über den Hertha Dampfer.


nrwler
14. Dezember 2017 um 19:47  |  632985

@monitor
Genau.
„..Auge für Auge, Zahn für Zahn…“

Oder Kindergarten-Niveau.

Aber wenn´s Dir gefällt, ist doch alles gut.


monitor
14. Dezember 2017 um 19:57  |  632986

@nrwler
Das hat nichts mit Kindergartenniveau zu tun.
Jedenfalls nicht was @heiligenseer macht.

Aber scheinbar bist Du und @psi die einzigen, die das korrekt „einordnen“ können. Die anderen „amüsieren“ sich nur, und das nicht ohne Grund.


Wendenschlosser
14. Dezember 2017 um 20:07  |  632988

Mal schauen was sich Herthas Marketingabteilung noch so alles einfallen läßt um Aufmerksamkeit zu erhaschen. Vielleicht boykottiert Hertha ja die Fussball WM in Russland. Welcher Verein stellt seinen Heimatortnamen in großen Buchstaben vor dem Spiel aufs Feld? Ich denke, wenn sich der Senat gegen einen Neubau auf dem Olympiagelände entschieden hat ist das auch vorbei.
Gruß aus dem Wald


psi
14. Dezember 2017 um 20:17  |  632989

Wenn dieser Humor zur Dauerschleife wird, langweilt mich das, @monitor.


nrwler
14. Dezember 2017 um 20:26  |  632990

@monitor
Du verstehst eindeutig nicht was ich meine!

Ich meinte auch nicht was @heiligenseer geschrieben hat, sonder Deine (kindergarten ähnliche) „Verteidigungsstrategie“.

Aber lassen wir es gut sein.
Frohe Weihnachten und Guten Rutsch, schon mal!


Seppel
14. Dezember 2017 um 20:45  |  632991

@heiligenseer
14. Dezember 2017 um 17:04 | 632954
?????


14. Dezember 2017 um 20:52  |  632992

bin voll bei @psi..wollte mich mal raushalten..aber wenn um 19:57 falsche Schlüsse gezogen werden..muss ich mich doch positionieren. Einmal..ok, kann ja mal witzig sein..aber ab dem 2. Mal..mache ich mir meine eigenen Gedanken..
P.S. hier werden ja öfters mal Mehrheiten angenommen, die wohl eher eingebildet sind, als realistisch..Bißchen im Gruppenfieber


14. Dezember 2017 um 21:03  |  632993

@jannowitz..sehe ich sehr ähnlich *Daumen hoch*


hurdiegerdie
14. Dezember 2017 um 21:37  |  632994

Si tacuisses, philosophus mansisses


backstreets29
14. Dezember 2017 um 21:51  |  632998

In der Türkei wurden nach dem „Putschversuch“ 2016
Etliche Journalisten inhaftiert.
U.a, sogar eine Frau, die mit ihrem Kleinkind im Gefängnis sitzt, aber
nur einen deutschen Pass hat, also keine türkische Staatsangehörige ist,
im Gegensatz zu Yücel.

Ist aber egal, da man ja jetzt auf der Yücel-Welle reiten kann.

Ich finde es beschämend von Hertha, wie Hertha die Medienaufmerksamkeit mit solchen Mitteln auf sich lenken möchte.

Man „take a knee“, aber zu Vorfällen vor der eigenen Haustür schweigt man verschämt.

Mich stört weniger die Solidarität mit Yücel, als viel mehr die Art und Weise wie Hertha sich da anbiedert.
Das finde ich unnötig und vor allem unpassend.

Über Yücel kann man sicher trefflich diskutieren, es zeigt aber auch den Zustand unseres Landes, wenn ein Mann zur Ikone erhoben wird, der anderen Menschen einen weiteren Schlaganfall wünscht mit schlimmstmöglichen Folgen, oder einen Ex-Bundespräsidenten nicht kritisiert, sondern auf unterstem Niveau diskreditiert und beschmutzt.

Bei manchem Artikel könnte man meinen den hat irgendein rechter Hetz-Affe geschrieben und er hat ihn einfach auf links gedreht.

Ich würde mir von Hertha wünschen, entweder zu solchen Themen zu schweigen, oder wenn man das nicht möchte, einen ordentliches Maß an Ausgewogenheit an den Tag zu legen


juriberlin
14. Dezember 2017 um 22:10  |  633001

Ich würde mir von Hertha wünschen, weiter gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung und Ausgrenzung aktiv zu werden! Dabei darf es gerne auch eine Aktion wie gestern sein, die ein Zeichen für Pressefreiheit setzt! Danke dafür! #FreeDeniz!


Blauer Montag
14. Dezember 2017 um 22:30  |  633007

😆 Schutzschwalbe
14. Dezember 2017 um 16:48 | 632952 😆


Silvia Sahneschnitte
14. Dezember 2017 um 23:33  |  633021

Die erste halbe Stunde des gestrigen Spiels, wirkten wie eine Befreiung, von einer noch nicht beherrschten 4-4-2 Taktik.
Befreiung, weil es für mich aussah, als wäre mehr Sicherheit im Spiel gewesen.
Herrlich anzusehen, wie im offensiven Mittelfeld rotiert wurde, das brachte einige schöne Szenen und viel Torgefahr. Insbesondere wenn Weiser nach innen zog und Pekarik dadurch Raum für etliche gefährliche Vorstöße und Flanken hatte.
Auch Lazaro zog des öfteren nach innen, aber Plattenhardt nutzte den sich öffnenden Raum nicht so effektiv wie Pekarik.
Im defensiven Mittelfeld sah ich Lustenberger stärker als Maier. Maier tauchte im Laufe des Spiels immer mehr unter.
Nicht verstanden habe ich, das H96 soviele Standards in der ersten Halbzeit erhielt. Es muß doch Hertha klar gewesen sein, das H96 dort ihre Stärken hat, nicht nur im Kopfballspiel mit dem 1,96m großen Sane. Soviele Ecken darf Hertha nicht zulassen.
Wie Hertha in der zweiten Hälfte agieren wird, war mir nach dem Pauseninterview mit Schieber relativ klar. Wenn der sagt (mit meinen Worten), jetzt hinten dicht machen, H96 kommen lassen und dann den ein oder anderen Konter fahren und mit einem Tor abschließen.
Für mich ist das ein Fingerzeig, wie ein Großteil der Mannschaft denkt.
Und zu sehen war es dann auch in der zweiten Halbzeit.
Wobei wir in der zweiten Halbzeit nur zu zehnt spielten! Was Leckie bot war frech. Ohne gehässig sein zu wollen, ihm hätte ich die Höchststrafe gegönnt, nach 15 Minuten wieder runter vom Feld.
Insgesamt ein verdienter Sieg, aber auch dank der starken Leistung von Jarstein.
Die Äußerungen von Held nach dem Spiel, waren was für die Bütt. Der Sky-Moderator wiedersprach anschließend der Held Aussage.
Es waren einige eklige Fouls dabei, insbesondere an Weiser. So wie er malträtiert wird, unterstelle ich Vorsatz. Eine Verletzung von Weiser billigend in Kauf zu nehmen. Unser Motor fehlte dadurch in der zweiten Halbzeit.
Über die harte Gangartr wünsche ich mir deutliche Worte vom Manager, an die Presse und an die Schiedsrichter.
Insgesamt eine geschlossenen Mannschaftsleistung, in der Plattenhardt und Maier etwas abfielen, und Leckie ein Ausfall war.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
15. Dezember 2017 um 0:05  |  633022

Zu Herthas Bild.
Jahrelang wurde gefragt, für was steht Hertha? Und eine Antwort fiel schwer, außer Hauptstadtklub. Das jedoch ist nichts, wo für frau stehen kann. Hertha wurde halt in Berlin gegründet. Für einige noch geiegnet als Orientierungspunkt für den Stadionneubau, so er denn kommt.
Mittlerweile jedoch gibt es Eigenschaften, für die Hertha steht.
Das ist
a) sportlich,
die Entwicklung von jungen Spielern zu Bundesligaspielern und die Integration junger Spieler in das Bundesligateam. Diese Ausrichtung scheint Hertha auch interessant zu machen, für junge Spieler aus anderen Vereinen, die den nächsten Karrierreschritt gehen wollen;
und
b) gesellschafftliches Engagement
ob durch Hilfeleistung für einzelne,
Projekte der Herthastiftung, womit nicht hausieren gegangen wird,
sowie mit öffentlich wirksamen Aktionen, wie der Kniefall oder die Yüksel-Aktion.

Beide Eigenschften, machen mir Hertha wieder sehr sympatisch.
Erbsenzähler, Krümelkacker wird es genauso so geben, wie Personen denen die politische Ausrichtung nicht gefällt.
Diesem Personenkreis empfehle ich als Leselektüre, das „Ahlener Programm“ der CDU.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


jenseits
15. Dezember 2017 um 0:36  |  633024

Hallo ?
@Silvia Sahneschnitte

Schreiben Sie mit Fleiß hier im alten toten Fred? Vielleicht finden Sie es thematisch passender… Nun ja, ich möchte wenigstens signalisieren, dass ich Ihre Kommentare gelesen habe, den zweiten sympathisch finde und dieser mich auch ein wenig amüsierte. Ich wollte schon fragen, ob Sie nicht Ihre Texte „rüberziehen“ mögen, aber die vernichtende Kritik an Leckie hielt mich davon ab. 😉 (Ich bin da ein bisschen sensibel)
Ja, ich sehe es auch so, dass uns mit Weiser der Motor fehlte und es schwer fällt zu glauben, Absicht bei den Fouls – insbesondere allerdings am Sonntag von Caiuby – habe gar keine Rolle gespielt. Mit Rekik fehlte uns dann zusätzlich der omnipräsente Verteidiger, der den Ball auch mal etwas kühner aus der Abwehr nach vorne treiben kann.


hurdiegerdie
15. Dezember 2017 um 1:40  |  633025

jenseits
15. Dezember 2017 um 0:36 | 633024

Ich lese auch immer im alten Fred. Ich finde vieles (nicht alles) sehr richtig was unsere Sahneschnitte sagt.


Silvia Sahneschnitte
15. Dezember 2017 um 13:39  |  633089

Danke Ihnen Beiden.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte

Anzeige