Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Mittwoch, 3.1.2018

Hertha nimmt Fahrt auf

(jl) – Endlich wieder Fußball! Nachdem zum Trainingsauftakt am Dienstag nur Laufarbeit anstand, wurde am heutigen Mittwoch wieder gekickt. Insgesamt drei Mannschaften hatte Pal Dardai gebildet. Je zwei davon duellierten sich auf kleinem Feld im Neun-gegen-neun. Das dritte Team verkürzte sich die Wartezeit mit Athletik-Übungen.

Auf dem Platz flogen mitunter ganz schön die Fetzen. Nach locker-flockigem Warm-Daddeln sah das jedenfalls nicht aus – allein Jordan Torunarigha grätschte etliche Stücken Gras aus dem Rasen. War ordentlich Zug drin. Fand auch Dardai.

„Körperlich sind alle fit, die Zweikampfführung sah gut aus.“

Weiterhin nicht dabei war das Trio, das schon am Dienstag fehlte: Mitchell Weiser, Karim Rekik und Sinan Kurt.

Starker Auftritt von Stocker

Und die Rückkehrer? Machten einen wirklich vernünftigen Eindruck. Valentin Stocker traf nach einem spektakulären Dribbling, das in dieser Form kaum einer bei Hertha hinlegen kann. Der Schweizer hat ja seine Qualitäten, aber nun mal nicht unbedingt jene, die Pal Dardai bevorzugt. Auf einen Verkauf Stockers deutet nach unseren Informationen derzeit trotzdem wenig hin.

Auch Vladimir Darida scheint wieder im Vollbesitz seiner Kräfte. Kollege @sst hat sich ausführlicher mit dem Tschechen unterhalten. Sein Stück dazu lest ihr am Donnerstag in der Morgenpost.

Am Nachmittag stand nur noch der Fitness-Check im Warmen an.

Auch am Donnerstagvormittag bleiben Herthas Profis drinnen. Nächste Einheit auf dem Schenckendorffplatz: 14.30 Uhr  


42
Kommentare

Blauer Montag
3. Januar 2018 um 18:41  |  634691

Ha!


Jörg
3. Januar 2018 um 18:41  |  634692

Ho!


Neuköllner
3. Januar 2018 um 18:57  |  634693

He!


3. Januar 2018 um 18:59  |  634694

Hertha BSC!

Wieder im Lande ✅ Hertha darf und wird auch wieder verlieren ? #gesundesneueallen


psi
3. Januar 2018 um 19:02  |  634695

Der Meister von der Spree!


psi
3. Januar 2018 um 19:07  |  634696

Hertha wird auch wieder gewinnen?
Wo warst du gestern @Bolly?


3. Januar 2018 um 19:29  |  634697

#Jetlag lautet das Stichwort

Wetter spielte dazu in den Karten ?

Allerdings habe ich vermutlich nix verpasst, oder? Zudem hätten mich alle gefragt, so braungebrannt und gut gelaunt, ob ich der Bruder von Kalou wäre #Figurhättejagepasst ??


Susch
3. Januar 2018 um 19:33  |  634698

Welche Qualitäten verlangt Dardai von Stocker eigentlich?


psi
3. Januar 2018 um 19:35  |  634699

Waschbrettbauch??
So kenne ich dich , Bolly!


Seppel
3. Januar 2018 um 20:56  |  634700

Gute Frage @Susch?
Sicherlich MÄNNERFUẞBALL?
Kein schicki Kreativität ?


Seppel
3. Januar 2018 um 21:12  |  634701

Sorry, bin ein absoluter Fan von Stocker. Mag die Art wie er spielt und er selbst ist dazu noch ein feiner Kerl ?


pax.klm
3. Januar 2018 um 21:27  |  634702

Im Zusammenhang mit Spieler deren Esprit nicht richtig erkannt oder gefördert werden finde ich das Interview in der MoPo sehr interessant.
Ist schon seit Jahren meine Denke und Aussage.
Aber viele unserer Superfußballkenner sind davon dann schon lustvoll genervt, weil Fußballer so etwas nicht nötig haben…

DFB-CHEFSCOUT SIEGENTHALER
„Partien werden vor dem Spiel entschieden“

In Berlin haben sie im Moment auch einige Talente, auf die sie stolz sind. Selke, Weiser, Stark und auch Plattenhardt. Ist das für Hertha eine besonders glückliche Konstellation?
Ja. Aber damit, ein Talent zu sein, darf das nicht enden. Man müsste sich vielleicht für Folgendes entscheiden: Man kauft einen Spieler weniger und nimmt das Geld, um einen Ausbildungstrainer zu holen, der sich nur mit diesen Talenten beschäftigt. Der jeden Tag mit ihnen völlig losgelöst vom Mannschaftstraining anderthalb Stunden trainiert. Was glauben Sie, was da möglich wäre?


Ursula
3. Januar 2018 um 22:20  |  634703

@ pax um 21:27 Uhr

…an so etwas, „reiner Ausbildungstrainer“,
der sich nur mit vier, fünf, sechs Talenten
beschäftigt, habe ich schon öfter gedacht,
aber bitte….

Prost Neujahr @ pax! Nächtle!


Exil-Schorfheider
3. Januar 2018 um 22:39  |  634704

@pax

Diesen Ausbildungstrainer gab es doch schon bei Hertha?

http://www.herthabsc.de/de/teams/interview-gellhaus/page/4129–45–.html#.Wk1M6yu1KaM

Jetzt macht diesen Job meiner Meinung nach Ante C. in Personalunion.

Also kein Hexenwer, wenn auch Siegenthaler nicht sagt, ob das Training zusätzlich zum Teamtraining stattfinden soll.
Dann klagen sie ja vielleicht wieder über die Belastung. Aber gut…


3. Januar 2018 um 22:43  |  634705

Grade Arsenal vers Chelsea gesehen…was für ein goiles Spiel, spektakulär. Seit der Buli-Fussballpause sehe ich wieder Fussball, der mich aus dem Sessel holt.


Exil-Schorfheider
4. Januar 2018 um 9:08  |  634707

@pax

Zu meiner Anmerkung mit der Belastung in diesem Alter:

http://www.sportbuzzer.de/artikel/hannover-96-waldemar-anton-kniebeschwerden-hoffa-syndrom/


King for a day
4. Januar 2018 um 10:03  |  634708

Die BZ spekuliert dass TEDi ab kommender Saison Hauptsponsor werden könnte.
Wie ist hier der Kenntnisstand?

Wäre das bisher wohl hässlichste Logo auf der Brust…
Egal, Hauptsache sportlich passt’s.


psi
4. Januar 2018 um 10:18  |  634709

Egal wie hässlich das Logo ist, es geht immer nur um Geld.
Und wenn TEDI mehr bietet, werden die Hauptsponsor.


Opa
4. Januar 2018 um 10:21  |  634710

Stocker – ein feiner Kerl?
Was klingt wie der unglücklich übersetzte Titel eines Hollywood-B-Movies soll wohl einen Spieler beschreiben, der unseren Herzensverein medial des Mobbings bezichtigt, der ihn zu einem Testspiel nicht mitnimmt und wo er sich traurig in der Ecke vor einigen Reportern stehend als Selbstkäufer einer Eintrittskarte stilisiert. Sorry, mir fielen dazu andere Bezeichnungen als „feiner Kerl“ ein. Stocker kam zu Luhukays Zeiten schon nicht in die Gänge und erschien in desolatem Zustand zum Trainingsauftakt. Schade, dass das einige vergessen und das immer noch als Munition nehmen, um gegen Dardai zu schießen. Ich finde das ziemlich armselig.

Talenttrainer?
Wenn wir uns die Anzahl der Profidebüts unter Dardai anschauen, müssen wir sicher nicht darüber diskutieren, dass wir in Sachen Talentförderung Defizite haben. Zumal das ja nicht im abgeschotteten Rahmen stattfindet. Die Ausflüge zur Nationalmannschaft haben Weiser und Platte (und in Teilen Stark) glauben lassen, etwas Besonderes und zu Höherem als Hertha berufen zu sein, wenn man deren Auftreten und Leistungen nach den Erfolgen im Confed-Cup und bei der U21 EM betrachtet. Ich weiß auch nicht, ob jemand da ein guter Ratgeber ist, der seine Spieler nur alle paar Wochen mal abseits des Alltags zu sehen bekommt. Aber auch das kurze Winterloch will wohl gefüllt werden.

Apropos Loch – Fußballclubs als Medienhäuser?
Beim HXV blamiert man sich derweil mit als Exclusivinterview getarnter PR, worauf Uwe Bremer bei twitter hinweist (wobei es ja auch bei uns schon mal ein „Selbstinterview“ gab, auch wenn das nicht das Attribut „exclusiv“ hatte – peinlich war’s dennoch). Bemerkenswert auch der Artikel im Sponsors (Link folgt im nächsten Beitrag), der der These, die Clubs seien Medienhäuser, massiv widerspricht und ausführlich Hintergründe dazu erläutert. Und durchaus auch als Fingerzeig dienen kann, die Arbeit von „Laber-Paule“ zu beurteilen.


Opa
4. Januar 2018 um 10:22  |  634711

Hier noch der Link zum Artikel: https://www.sponsors.de/warum-clubs-keine-medienhaeuser-sind

P.S.: Könnte man seitens der Blogdaddies in Betracht ziehen, vielleicht zwei oder drei Links ohne Verzögerung freizuschalten?


Jack Bauer
4. Januar 2018 um 11:11  |  634712

@Opa:

Ob gerade Du – mit deiner springenden Platte von Stockers Testspielaktion – in dem Zusammenhang von armselig reden solltest, halte ich zumindest mal für fraglich.
Zur Wahrheit gehört, dass Stocker in seiner ersten Saison (jener, in der er in „desolatem Zustand“ erschien) „unserem Herzensverein“ mit 12 Scorerpunkten den Arsch gerettet hat.
Zur Wahrheit gehört auch, dass wir mit ihm in 16/17 nach Daridas Verletzung eine grandiose Hinrunde spielten und für mich den bisher fußballerisch schönsten Fußball unter Dardai spielten.

Und zur Wahrheit gehört letztlich auch, dass ich die Aktion beim Testspiel zwar auch als etwas inszeniert empfand, auf der anderen Seite Hertha aber auch dafür bekannt ist, Spielern nicht gerade schonend beizubringen, dass sie sich gerne einen neuen Verein suchen können. Also sehe ich auch kein großes Problem darin, wenn auch Herr Stocker als Reaktion nicht unbedingt „fair“ spielt.

Letztlich hielten sich nach meiner Wahrnehmung Licht und Schatten in etwa die Waage. Seine Scorerquoten waren jedoch immer ordentlich und in Zeiten, in denen es immer hieß (auch von Dardai), dass bei uns nur Kalou und Ibisevic Tore schießen, von Spielern wie Esswein, Darida, Haraguchi zu wenig Gefahr ausgeht, von Lustenberger, Skjelbred, früher Hegeler ganz zu schweigen, da hätte man schon auch öfters über Stocker nachdenken können.


Ursula
4. Januar 2018 um 11:24  |  634713

Um 10:21 Uhr wieder einmal mehr
die geballte fußballerische Kompetenz
im Blog präsent! Na tja…

KEIN User fragt, aber die „Kompetenz“
antwortet trotzdem! Hat was!?

Hübsch unterhaltsam??

ODER Schuster bleib` bei Deinen Leisten…


Seppel
4. Januar 2018 um 11:31  |  634714

@Opa
NÖ! Eigentlich hat @Jack Bauer schon alles gesagt und darf ich meinen Eindruck, meine Meinung die ich von dem Menschen Stocker (nicht nur aus der Ferne) habe, nicht unabhängig von diesem Bericht seinerzeit wiedergeben?
Und wie kommst du darauf, dass das nun wieder gleich ein Schuss gegen Dardai ist? Den ich als Menschen ebenso schätze, der aber auch im privaten Bereich auch ein ganz schöner Stinkstiefel sein kann, aber dit hat er ja nich allene 😉
Betr.: Nachwuchstrainer
Nur weil viel Nachwuchs bei uns eingesetzt wird, heißt das doch nicht das man die noch mehr fördern/ausbilden könnte…….?


blauball
4. Januar 2018 um 11:31  |  634715

Zum Glück hat Hertha noch rechtzeitig die Zeichen der Zeit erkannt. Die Digitalisierung hat die gesamte Gesellschaft erfasst. Das finanzielle Potenzial ist riesig. Das mittlerweile die moderne Kommunikation zu einem selbstverständlichen Standard geworden ist (nicht nur für die Jungen!) und bedient werden muss darf man nicht vergessen. Jeder Sponsor schaut auf die Anzahl der Klicks, Freunde, Follower.

Unser Kader ist vielleicht 2-3 Spieler zu gross. Mal sehen, wer sich mit guter Leistung durchsetzen wird. Unsere jungen Spieler sind so gut aufgebaut worden, dass sie bereits echte Startelfkandidaten sind. Deshalb haben wir auch keinen Bedarf an Wintereinkäufen. Obwohl – bei nur vier Punkten zur CL… wo ist Kiyotake?


Blauer Montag
4. Januar 2018 um 11:33  |  634716

Ich sehe es ähnlich wie Jack 11:11
Wenn Stocker morgen im Zug nach Bielefeld sitzt und er die Fahrkarte nicht selbst kaufen musste, wäre dies für ihn ein guter Start ins Jahr 2018.
Dann muss aber auch der Zug halten in der Stadt, die es nicht gibt. 😮

Musikalische Grüße ♫ ♪ „Digging In The Dirt“ von Peter Gabriel
https://www.youtube.com/watch?v=D7Z3fOO5u-4&list=PL4453AF767059823C&index=75


Blauer Montag
4. Januar 2018 um 11:35  |  634717

😆 Gute Frage 😆

Obwohl – bei nur vier Punkten zur CL… wo ist Kiyotake?


Seppel
4. Januar 2018 um 11:37  |  634718

Vielleicht wird Lewandowski bald frei……jetzt wo Wagner da ist…..


Blauer Montag
4. Januar 2018 um 11:53  |  634719

https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article213007019/Elf-gute-Vorsaetze-muesst-ihr-sein.html

…. Um Stillstand zu verhindern, will die Vereinsführung 2018 nicht nur am Kader arbeiten, sondern auch am Ziel eines eigenen Stadions. Die Fans würde das freuen. Als kleines Dankeschön könnten sie sich zum Vorsatz nehmen, weniger durch Pyrotechnik und geschmacklose Banner aufzufallen. Wie wahrscheinlich das alles ist? Nun ja, Studien gehen davon aus, dass nur 30 Prozent aller Vorsätze eine realistische Chance haben, sich zu verfestigen. Nicht berauschend.


4. Januar 2018 um 11:55  |  634720

@Ursula um 11:24 Uhr

„KEIN User fragt, aber die „Kompetenz“
antwortet trotzdem! Hat was!?“

Muss das Einbringen neuer Themen, Ideen oder Links im Blog neuerdings vorher beantragt werden?


elaine
4. Januar 2018 um 12:01  |  634721

Ich weiß auch nicht, ob jemand da ein guter Ratgeber ist, der seine Spieler nur alle paar Wochen mal abseits des Alltags zu sehen bekommt

Ich fand die Äußerungen des Herrn Siegenthaler ziemlich klugscheißerich.

Die Bundestrainer/Spielerbeobachter leben von der Arbeit, die in den Vereinen betrieben wird und schmücken sich mit deren Erfolg. Ungefragt in der Presse Ratschläge zu erteilen, ist ziemlich arrogant und deplatziert.
Besser wäre in der Zeit, in der keine Länderspiele anfallen zu den Vereinen zu gehen und sich deren Arbeit an zu sehen. Bei Vereinen, die nicht so top aufgestellt sind, wie Hertha , könnte man auch gegebenfalls in der internen Diskussion Verbesserungsvorschläge unterbreiten
Aber so etwas über den Äther zu raunzen geht für mich gar nicht


Silvia Sahneschnitte
4. Januar 2018 um 12:14  |  634722

OT
Verfolgt jemand die aktuellen Kickerranglisten?
Ist schon interessant, wie die Herthaspieler in dieser Saison von den Kickerredakteuren-, und dadurch auch bundesweit war genommen werden.
Da stellt sich mir die Frage, werden die Leistungen vom Kicker nicht gewürdigt, oder war die Leistung des einzelnen Spieler wirklich dieser Einordnung in den Ranglisten, nicht gewachsen?

Stocker und @opa, einmal gelesen, immer gelesen. Nichts Neues, immer dieselbe Litanei. 4-Buchstabenzeitungsniveau.

Die Siegthaler Aussagen dienen der Horizonterweiterung. Was möglich sein kann. (Männer)fußballer können sich dem verschließen, wenn sie meinen, den Kopf braucht Mann nur für Kopfbälle.
Wer sich gegen einen „Entwicklungstrainer“ ausspricht, kann sich auch gegen Fitnesstrainer, Stürmertrainer, oder Taktikfüchse aussprechen. Wird beim Männerfußball nicht gebraucht. Ein Trainer reicht doch aus. Was soll die ganze Entwicklung? Wo führt das hin? Braucht vielleicht jeder Spieler irgendwann einen Personaltrainer?
Blutgrätsche, lange Schläge nach vorne und ein Brecher in der Box für Tore, reichen aus. Und wenn alle „11“ dann noch Freunde sind, ist es doch perfekt.
Wozu brauchen wir Innovationen? Männerfussball kann doch so einfach sein.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


blauball
4. Januar 2018 um 12:20  |  634723

Es gibt einige Spieler die noch Heimtrainer haben. Für Athletik, Technik, Speed. Ronaldo hat sogar einer Schlafcoach.


Silvia Sahneschnitte
4. Januar 2018 um 12:30  |  634724

Liebe @elaine am 4. Januar 2018 um 12:01 Uhr
„Klugscheißerich“ mag sein, die Form geht auch anders, aber wie ist es inhaltlich? Überflüssig? Uninteressant? Falscher Ansatz?
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Opa
4. Januar 2018 um 12:43  |  634725

Ursula als Wächter der Bloghygiene?
@Uschi: Wenn hier jemand seine Einschätzung in den Blog schreibt, erlaube ich mir, das auch ohne Dein ausdrückliches Einverständnis dazu Stellung zu beziehen, vor allem, wenn ich wie im Fall von Stockers Charakter einen anderen Eindruck habe. Du darfst mich auch gern direkt mit Namen ansprechen, die Debatte über die Unart der Ansprache mit Nummern hatten wir doch erst kürzlich.

Springende Platten…
@Jack: Die springende Platte hängt doch eher am Loblied auf den „verschmähten Heilsbringer“ als an meinen Hinweisen, dass Stocker in mindestens zweimal in desolatem Fitnesszustand hier auftauchte und obendrein dann diese Inszenierung duldete. Er hatte ja obendrein im Tagesspiegel die Gelegenheit, etwas richtigzustellen. Hat er aber nicht:

Die Boulevardzeitung „Blick“ hat geschrieben, dass Sie und Pal Dardai das Heu nicht auf der gleichen Bühne haben.

Gut zu wissen. Aber an solchen Spekulationen möchte ich mich gar nicht beteiligen. Es liegt in der Natur der Medien, solche Geschichten und die eine oder andere Halbwahrheit zu verbreiten.

Ein Dementi klingt jedenfalls anders. Das Kapitel Stocker bei Hertha wird unvollendet über die Bühne gehen. Ich finde das übrigens auch sehr schade, kann aber mit den Versuchen, den Spieler zu verklären oder zu etwas zu stilisieren, wenig anfangen.

…hüpfende Punkte
@Seppel: Genau das ist der Punkt. Wenn man stets und ständig Diskussionen wie „Was verlangt Dardai von Stocker eigentlich?“ und Deine süffisante Anmerkung dazu liest, dann habe ich den Eindruck, dass das als Spitze gegen Dardai gemeint ist, da muss man doch nicht Miss Marple sein, um das zu erkennen.

Was die Quantität der Profidebüts angeht: Hier hat Hertha in den letzten 3 Jahren einen Sprung nach vorn gemacht und reichlich Spieler an den Profikader herangeführt und vergleichsweise vielen die Chance gegeben, Profilust unter Wettbewerbsbedingungen zu schnuppern. Natürlich heißt das nicht, dass das nicht noch besser ginge, aber auch hier entsteht bei mir eher der Eindruck des Nachplapperns populärer Parolen als dass ich das als faktenbasierte Kritik annehmen kann. Der Grat ist schmal, auf dem die Verantwortlichen da wandeln. Es macht keinen Sinn, jedem Nachwuchskicker einen Profivertrag zu geben, dann reisen wir irgendwann mit Magath’schen Kadergrößen umher, genauso wenig macht es Sinn, Nachwuchs einzusetzen, der sich allzu erkennbar ziert, einen Profivertrag zu unterschreiben.

Das betrachte ich auch lieber konkret im Einzelfall als pauschal. Und Siegenthalers Hinweise sind mir da einfach zu pauschal, ich betrachte sie noch nicht einmal Hertha betreffend, aber andere bringen das hier des nächtens in den Herthakontext, ohne die zugrundeliegenden Fakten der jeweiligen Einzelfälle zu berücksichtigen.

Mittelstädt zum Beispiel hatte letzte Saison bei 13 Profieinsätzen (12 mal Liga, 1 mal Pokal) die Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen und hat es natürlich schwer gehabt, hinten gegen einen letzte Saison bärenstarken Platte und vorn gegen Kaliber wie Kalou, Stocker, Haraguchi. Und diese Saison war er in der Vorbereitung erst verletzt und hat sich dann eine sackdämliche Gelbrotsperre bei einem U23 Spiel eingefangen. Da brauche ich keine pauschalen Ratschläge eines Siegenthalers, man müsse da nur einen Talenttrainer engagieren, dann würde aus einem Spieler wie Mittelstädt der nächste Coman. Das ist nämlich im Wesentlichen nichts weiter als populistisches Geplapper. Elaine fand dafür m.E. die richtigen Worte.


Opa
4. Januar 2018 um 12:59  |  634726

@Sahneschnittchen: Viele Profis sind verhätschelte und der Wirklichkeit entrückte Persönlichkeiten. Bei der Anzahl an vermeintlich erforderlichen Coaches und Betreuern ist es in Kombination mit dem häufig sehr exclusiven Frauen- und Fahrzeuggeschmack kein Wunder, dass viele nach dem Karriereende pleite sind. Mag sein, dass ich eher ein Faible für die rustikale Fraktion von Trainern wie Geyer oder Meyer und für Spieler wie Cantona oder Franz habe und es für krank halte, dass sich ein von einem Verbrecherregime finanzierter Club wie Paris für unfassbar unseriöse Summen einen Top-Kader zusammenkauft, aber muss man Kritik an Stocker als mangelndes Niveau zu desavouieren versuchen, weil man sich inhaltlich nicht damit beschäftigen mag?

Mag sein, dass Stocker ein Feingeist ist, mag sein, dass er ein sensibler Charakter ist, dem man bei Hertha nicht gerecht wurde, aber das ändert nichts daran, dass er offensichtlich intelligent genug ist, die Medien für seine Inszenierung zu instrumentalisieren. Würde er das mit derselben Leidenschaft auf dem Platz und im Training machen, hätten wir diese Diskussion vermutlich nicht. Es gibt Spieler, die scheitern am mangelnden Talent und machen das durch Einsatz wett (Wagner z.B. ist so einer), genauso gibt es eben umgekehrt Spieler mit Megatalent, die es am Einsatz und der richtigen Einstellung mangeln lassen (als Beispiele fielen mir Ronny oder Baumjohann ein). Stocker wird sich wohl in die Reihe der letztgenannten einordnen, nur dass er cleverer PR für sich zu machen versuchte. Das ist m.E. der einzige Unterschied.


elaine
4. Januar 2018 um 13:18  |  634727

Silvia Sahneschnitte 4. Januar 2018 um 12:30 | 634724

Herr Siegenthaler hat sich ja nun nicht geäußert, wie er sich dies verstellt und ob er sich schon einmal ein Training bei Hertha angesehen hat oder wie er im Gespräch mit den Trainern ist
Speziell auf Hertha bezogen, werden die Spieler wohl in den letzten Jahren außerhalb des Mannschaftstrainings ziemlich individuell betreut , was ich für den richtigen Ansatz halte, also alle und darunter fallen dann eben auch die Belange der Nachwuchsspieler
Da Dardai schon Nachwuchsspieler betreut hat und sein Sohn für ihn auch ein Ansprechpartner ist, gehe ich davon aus, dass man hier schon einen guten Weg gefunden hat.
Die Spieler aus dem Mannschaftstraining zu nehmen halte ich für den falschen Ansatz. Ich würde es eher als förderlich sehen, wenn die Nachwuchsspieler sich im Mannschaftstraining mit den Erfahrenen messen und Selbstbewusstsein entwickeln können


Paddy
4. Januar 2018 um 19:01  |  634730

…wir bräuchten mal wieder einen Spielertyp, wie Raffael, der als hängende Spitze auch Löcher reißen kann und unvorhersehbare Dinge fabriziert… (würde zumindest mich mal freuen) hätte da aber keinen Spieler in meiner Glaskugel rumhüpfen sehen 😉

…so wie sich unsere Mannschaft zur Zeit entwickelt, mit den ganzen jungen Hüpfern, da könnte vielleicht was dabei sein 😉


Silvia Sahneschnitte
4. Januar 2018 um 19:54  |  634736

Lieber @Opa am 4. Januar 2018 um 10:21 Uhr
„Stocker – ein feiner Kerl?
Was klingt wie der unglücklich übersetzte Titel eines Hollywood-B-Movies soll wohl einen Spieler beschreiben, der unseren Herzensverein medial des Mobbings bezichtigt, der ihn zu einem Testspiel nicht mitnimmt und wo er sich traurig in der Ecke vor einigen Reportern stehend als Selbstkäufer einer Eintrittskarte stilisiert.“
Diese, „werweißwieofte“ Wiederholung des „Ticketkauf zum Testspiel“, hat eben 4-Buchstabenzeitungniveau. Und diese Wiederholungen finde ich ermüdend!
„Talenttrainer?
Wenn wir uns die Anzahl der Profidebüts unter Dardai anschauen, müssen wir sicher nicht darüber diskutieren, dass wir in Sachen Talentförderung Defizite haben. Zumal das ja nicht im abgeschotteten Rahmen stattfindet.“
Wenn die Anzahl von Profidebüts, die alleinige Aussage für die Qualität der Talentförderung sein soll, dann sträuben sich mir die Nackenhaare. Ich warte erst mal ab, wie die Spieler sich weiterentwickeln und ob sie über mehrere Jahre Stammspieler einer Bulimannschaft werden.
Und um diese Entwicklung intensiv zu fördern, möchte ich mich dem Gedanken eines zusätzlichen „Talenteentwicklers“ nicht verschließen. Wäre ja auch von den Verantwortlichen blöd, zusätzliche Optionen von vornherein auszuschließen. Muß ja nicht gleich ein Gerland oder Elgert sein.

und am 4. Januar 2018 um 12:59 Uhr
@Sahneschnittchen: Viele Profis sind verhätschelte und der Wirklichkeit entrückte Persönlichkeiten…
…aber muss man Kritik an Stocker als mangelndes Niveau zu desavouieren versuchen, weil man sich inhaltlich nicht damit beschäftigen mag? “
Sie werfen vieles in einen Topf, von dem hier gar nicht die Rede war. Die gebetsmühlenartigen Wiederholungen (Stichwort: Ticketkauf) ist das, was ich mit der 4-Buchstabenzeitung vergleiche.
Im übrigen stehen auch Verniedlichungen, wie zu meinem Nicknamen, für Niveauarmut.

Liebe @elaine am 4. Januar 2018 um 13:18 Uhr
„Herr Siegenthaler hat sich ja nun nicht geäußert, wie er sich dies verstellt und ob er sich schon einmal ein Training bei Hertha angesehen hat oder wie er im Gespräch mit den Trainern ist……Die Spieler aus dem Mannschaftstraining zu nehmen halte ich für den falschen Ansatz. Ich würde es eher als förderlich sehen, wenn die Nachwuchsspieler sich im Mannschaftstraining mit den Erfahrenen messen und Selbstbewusstsein entwickeln können.“
Die Frage:
„In Berlin haben sie im Moment auch einige Talente, auf die sie stolz sind. Selke, Weiser, Stark und auch Plattenhardt. Ist das für Hertha eine besonders glückliche Konstellation?“
kam vom Journalisten. Siegenthaler hat darauf geantwortet.
Hierbei ging es, nach meinem Verständnis, um zusätzliches Training.
Dardai läßt zur Zeit Talente Bundesligaluft schnuppern, die „seine Babys“ sind, die er aus der Jugendarbeit kennt. Wie war es in den 2,5 Jahren zuvor? Und wie wird es in drei Jahren sein, sind es dann immer noch Talente, oder haben sie den Sprung in den Profifussball geschafft und etwas aus ihrem Talent gemacht? Führt er in den nächsten Jahren weiter kontinuierlich Spieler an den Bulikader heran?
Erst wenn ich für mich diese Fragen positiv beantworten kann, spreche ich von guter Spielerentwicklung.

Meine Fragen richten sich nicht an Trainer oder Verein, sondern an einige Blognutzer, aus deren Äußerungen ich schließe, ist doch alles toll bei Hertha.

Die im MoPo Interview erwähnten Spieler, erhielten übrigens ihre „Grundausbildung“ nicht bei Hertha. Und ist ein Spieler im Alter von Plattenhardt noch ein Talent? Aber das ist ein anderes Thema.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Ursula
4. Januar 2018 um 20:11  |  634739

@ Silvia Sahneschnitte

Sie können sich zwar nichts, überhaupt
nichts dafür kaufen, aber meine absolute
Zustimmung haben Sie in jedem Punkt,
@ Silvia! UND hübsch nett freundlich
formuliert, wäre mir bei diesen beiden
„Kandidaten“ wohl nicht so gelungen….

UND wenn denn so nach namentlicher
Anrede gefragt wird, Sie sind nicht das
„Sahneschnittchen“ und mein Nickname
ist „Ursula“ und dann sehen wir weiter!

Grüße! Nächtle!


Opa
4. Januar 2018 um 21:06  |  634746

@Sahneschnitte: Wenn Wiederholungen ermüdend und daher Deiner Logik folgend auf Bildzeitungsniveau sind, trifft das dann ja auch auf diese ständig wiederholten Behauptungen zu, Stocker würde vom Trainer links liegen gelassen? Dann wären wir uns einig. Ansonsten finde ich Deine Lesekompetenz bedenklich, wenn Du lediglich „ist doch alles toll bei Hertha“ aus dem liest, was nicht Deiner pseudokritischen Pauschalmeinung über Herthas Jugendarbeit entspricht. Wir können gern Spieler für Spieler und Jahrgang für Jahrgang durchdiskutieren und Du wirst feststellen, dass hier wohl kaum jemand der Meinung sein wird, es sei „doch alles toll“ bei Hertha, aber vieles wird beim Lichte der Fakten betrachtet nicht ganz so schlimm oder einfach zu lösen dastehen, wie es einige immer wieder zu suggerieren versuchen.

@SichmitFrauennamenschmückendeFummeltriene: Du bist ja süß 🙄 Wie ist das eigentlich, sich hier darin zu versuchen, in eine asymmetrische Gesprächssituation („von oben herab“ gilt offensichtlich nicht nur im Stadion) zu kommen, um die Zeit bis zur nächsten Rücktrittsdrohung zu überbrücken?


Silvia Sahneschnitte
5. Januar 2018 um 13:29  |  634787

Lieber @Opa, die Einleitung dieses Threads beschrieb die aktuelle Trainingsleistung von Stocker, darauf ist @Seppel angesprungen.
Bei Ihnen fiel mir nur die immerwiederkehrende Mitteilung vom Ticketkauf auf (@Jack Bauer schrieb von springender Platte). Vielleicht fiel es mir auch deshalb auf, weil ich seinerzeit die Info dazu in den Blog gab.
„Alles toll bei Hertha“- Hatte ich da einen namentlichen Bezug zu Ihnen hergestellt? Mir sind durchaus kritische Mitteilungen von Ihnen zu Hertha bekannt.
Zu welchen Herthajugendthemen unterstellen Sie mir pseudokritische Pauschalmeinungen, das ist ja nun wirklich sehr pauschal.
Und was die Lesekompetenz betrifft, ich sollte mir einen hübschen, jungen Vorleser leisten, der mir erklärt was zwischen den Zeilen steht, wenn Sie verstehen was ich meine.
Aber Danke für Ihre Antwort.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte

Anzeige