Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – 0:1 in Stuttgart, Aufstellungs-Fragen, Kader-Fragen, Vertrags-Fragen, Generations-Fragen, dazu Valentin Stocker, Sinan Kurt (auf den Spuren von Elvis Presley) und die anhaltende Diskussion um ein Fußball-Stadion – es gibt einiges zu besprechen bei Hertha. Viel Spaß mit dem Immerhertha-Podcast #9 „Alles außer einfach: Herthas Kampf um ein Fußballstadion“.

Eine Information, die wir zum Zeitpunkt der Podcast-Aufnahme am Nachmittag noch nicht hatten: Bisher hat Hertha für das BVB-Spiel am Freitag 60.000 Karten verkauft (20.30 Uhr, Olympiastadion).

On Air

Inhalt

1:50 Minuten Hertha und das richtungsweisende Spiel beim VfB Stuttgart

5:30 Minuten Dardai und der Spagat zwischen den Generationen

9:10 Minuten Dortmund kommt, aber das Olympiastadion wird nicht ausverkauft sein

11:15 Minuten Hat Hertha ein Problem in seiner medizinischen Abteilung?

15:25 Minuten Wann macht Hertha den neuen Vertrag mit Arne Maier klar?

17:55 Minuten Der Abgang von Valentin Stocker, eine gute oder eine schlechte Nachricht?

23:00 Minuten Letzte Chance für Sinan Kurt

24:20 Minuten Weil der Senat bei der Stadion-Frage keine klare Haltung hat, hält sich Hertha  die Option Brandenburg offen

30:20 Minuten Die Nachspielzeit mit Michael Färber.

 

Training am Dienstag, 14.30 Uhr, Schenckendorff-Platz.

 


125
Kommentare

Blauer Montag
15. Januar 2018 um 18:28  |  635788

Ha!


dewm
15. Januar 2018 um 18:30  |  635789

Ho!


psi
15. Januar 2018 um 18:31  |  635790

He!


Traumtänzer
15. Januar 2018 um 18:34  |  635791

Hertha BSC!


L.Simon
15. Januar 2018 um 18:57  |  635793

Ein Problem mit Stocker war (so denke ich), dass wenn er dabei war eine seiner Chancen zu nutzen, er sich entweder verletzte oder er gesperrt wurde. Wenn er wieder einsatzbereit/die Sperre vorbei war, war die Chance auch wieder vorbei.


Etebaer
15. Januar 2018 um 19:28  |  635794

Lichtenberger
15. Januar 2018 um 19:28  |  635795

Zu @herthapeters Frage im alten Threat (16.58 Uhr): Ich habe heute in der Berliner Zeitung im Berlin-Teil einen interessanten Artikel gelesen. Der Titel lautet: „Wo bleibt der Lokalpatriotismus?“.
Dieser handelt 0,0 von Hertha, aber er enthält mMn gute Erklärungsansätze zu genau der Frage, warum Hertha Probleme mit der Fanbindung hat.
Leider bin ich zu doof den Artikel zu verlinken…vlt. kann jemand helfen.
Mit blauweissen Grüßen
Der Lichtenberger


fg
15. Januar 2018 um 19:44  |  635796

Gibt es im Rasenfunk einen Herthaschwerpunkt?


Ursula
15. Januar 2018 um 19:48  |  635797

Ergänzend zu @ sunny um 17:12 Uhr

Bist Du einen Deut besser @ Opa, als der,
den Du permanent, gern überzogen, an den
„Blog-Pranger“ stellst…?

Der jede Gelegenheit von Dritten wahrnimmt,
sie erwähnt oder zitiert, mit deren Inhalten
Du NICHTS ZU TUN HAST; als lernender
„Trittbrettfahrer“ penetrant diesen SCHNEE
von gestern aufzuwärmen und Dich noch
zu wundern, wenn er nach der „heißen Luft“,
in der „aktuellen Kälte“ wieder zu Eis gefriert….

Ich denke weder @ hurdie, noch ich benötigen
gern Deine Mithilfe zwecks Fest- und Richtig-
stellungen gegenüber @ apo, diesem zweck-
losen Unterfangen, also bitte!

ER ist wie DU, wie ER ist! Amen!

Hingegen diffamierst Du den um 9:30 Uhr
vorsichtig und zurückhaltend formulierten
Beitrag von @ raffalic, mit Hinweisen auf
Hoffmann von Fallersleben und ggf. seinen
Reaktionen, assoziierst nun gar Denunziation…!

Du gute Güte! Was ist HIER passiert…???

UND es ist weder eine Länderspiel-, noch
DIE Winterpause UND es geht weiter, weiter…

Ich wäre, und habe es wie (fast!) immer
vermieden, diesem widerlichen User um
23:38 Uhr ganz anders, „heftiger“ begegnet….

…als sich zuweilen einmal ein User getraut!

HIER noch an friedliche Koexistenz und
„zurück zum Fußball“ zu appellieren, wäre
wohl wieder einmal die berühmten „Perlen
vor die Säue“…….

…denn auch der „Blog-Chef“ spielt gern in
seinem Sinne „richtig stellend“ besserwisserisch
und rechthaberisch zu gern mit, obschon ER sich
in letzter Zeit wohltuend zurückhielt! Aber…

NUR noch Diadochen-, besser „Epigonen“(kämpfe)!?

Nächtle! Die „sabbernden“ Hunde müssen
raus, benötigen „frische Luft“, ich auch!

UND @ sunny, mir wird z. Z. zu viel polarisiert
von ZU VIELEN, und das gern von mir…


Joey Berlin
15. Januar 2018 um 19:50  |  635798

@Lichtenberger
15. Januar 2018 um 19:28 | 635795

Der Titel lautet: „Wo bleibt der Lokalpatriotismus?“.

Die Suchmaske ergibt leider keine Treffer… aber hier wird das Thema auch Hertha spezifisch thematisiert.

http://www.tagesspiegel.de/sport/innen-und-sportsenator-in-berlin-geisel-will-hertha-bsc-im-olympiastadion-halten/20844140.html#kommentare


Ursula
15. Januar 2018 um 19:55  |  635799

# ODER wechselnde „Bündnisse“

Tschuljung, mein Beitrag gehört(e)
in den „Vorfred“!


hurdiegerdie
15. Januar 2018 um 20:02  |  635800

Wow. Unentschieden nach Videokontrolle im Handball.

Schick, und so viele Emotionen. Minutenlang 😉


15. Januar 2018 um 20:05  |  635801

@Hurdie 😂


Exil-Schorfheider
15. Januar 2018 um 20:09  |  635802

Schon gehört, @hurdie. 😂

Selbst Gegner des VB haben etliche Ausrufezeichen beim Ausgleich benutzt.


psi
15. Januar 2018 um 20:12  |  635803

Wegen der Beschwerde von Heinevetter.
Wäre das im Fußball möglich?


U.Kliemann
15. Januar 2018 um 20:19  |  635805

Nein,Jarstein bekäme gelb. Deshalb hinkt
der Vergleich.


15. Januar 2018 um 20:20  |  635806

NEIN!! @psi 20:12

Aktuell nicht, wobei ich mich outen möchte,
auch ich habe mich sehr gefreut, weil ich mir
erst HZ2 angeschaut habe & die NL als äußerst
unglücklich beschrieben hätte.

Grundsätzlich wäre der VB so angewendet worden,
(4 Kernpunkte) wie zuvor oftmals beschrieben, ist es eine
feine Sache, aber so Tja… #schaunwamal


hurdiegerdie
15. Januar 2018 um 20:45  |  635809

Schöner, themenreicher Podcast.

Lusti war mir zwar klar 🙂 , aber neuer Versuch für Sinan war es nicht.

Bei der Stadiondebatte bleibt bei mir immer die Frage, wie denn welche Lösung auch immer finanziert werden soll, da gab es weniger Neues (nur für mich).

Danke an die Macher.


fg
15. Januar 2018 um 21:04  |  635810

Die Finanzierung dürfte der Investor übernehmen.
Ich gehe nicht davon aus, dass Hertha lange und intensiv mit dem Senat verhandelt, um dann festzustellen, dass man ja gar keinen hat, der einem das Ding bezahlt, sondern dass Hertha bereits einen Investor (soweit) in der Hinterhand hat, der eben nur nicht bisher der Öffentlichkeit genannt wird.
Ich fürchte nur, dass Hertha schlicht keine Zustimmung vom Senat bekommen wird, weil die Hertha nicht als einzigen Mieter verlieren wollen.
Umso dümmer, wie die Mehrheit auf der MV abgestimmt hat.
Geisels Union-Affinität dürfte das Ganze ebenfalls eher verhindern als fördern.


hurdiegerdie
15. Januar 2018 um 21:10  |  635811

fg
15. Januar 2018 um 21:04 | 635810

Das ist halt für mich wirklich die Frage: haben sie einen stillen Investor an der Hand.

So energisch, wie Hertha es vorträgt, müsste eine Finanzierung, wie auch immer stehen.

Noch bin ich (nur ich) aber beim Bluff, um Gelder von Berlin für einen Umbau zu bekommen.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
15. Januar 2018 um 21:16  |  635812

@hurdie

und die Bluff-Theorie … Du meinst, Hertha will Gelder vom Senat bekommen???

Da würde ich sagen: kalt. Eiskalt.


hurdiegerdie
15. Januar 2018 um 21:33  |  635813

Uwe Bremer
15. Januar 2018 um 21:16 | 635812

Es wird niemals mehr einfacher werden zu sagen: Hurdie da lagst du aber voll daneben.

Ich sage konsistent seit Jahren:
Ludwigsfelde wird es nicht (Bluff).
Weniger überzeugt sage ich seit längerer Zeit: Ich glaube auch nicht an einen Neubau im Olympiapark, es geht in Richtung Umbau (Natürlich mit der Einschränkung bis 2025 und keine Änderung von 50+1 und chinesischer Übernahme).

Zu diesen Aussagen stehe ich felsenfest und leiste Abbitte, wenn es anders kommt.

Dürft ihr euch alle speichern und dann zitieren.


Exil-Schorfheider
15. Januar 2018 um 21:54  |  635814

@hurdie

Das ist wenigstens transparent und nicht wie andere rum lavierend.

Ich merke es mir mal. 😉


Uwe Bremer
Uwe Bremer
15. Januar 2018 um 22:19  |  635815

@hurdie

Deine Aussage um 21.10 Uhr lautete:

Noch bin ich (nur ich) aber beim Bluff, um Gelder von Berlin für einen Umbau zu bekommen.

Der Gedankengang hat nix mit dem zu tun, was Hertha bewegt.

Alle Deine Annahmen von wegen „Bluff“ oder, dass es wohl auf einen Umbau des Olympiastadions hinauslaufen wird, liegen fernab dessen, worum es geht.

Richtig ist Dein Hinweis, den Du seit Anfang der Stadion-Diskussion erwähnst: Entscheidend wird sein, wer so ein Projekt finanziert.

Und da ist @fg mit seiner Annahme um 21.04 Uhr näher an dem, was los ist

Die Finanzierung dürfte der Investor übernehmen.
Ich gehe nicht davon aus, dass Hertha lange und intensiv mit dem Senat verhandelt, um dann festzustellen, dass man ja gar keinen hat, der einem das Ding bezahlt, sondern dass Hertha bereits einen Investor (soweit) in der Hinterhand hat, der eben nur nicht bisher der Öffentlichkeit genannt wird.

Aber ganz unabhängig davon, wer sich unter Fans oder Mitgliedern was vorstellen kann oder wer sich wie gut auskennt:

In der Pflicht steht Hertha. Die Verantwortlichen haben das Projekt angestoßen und mit Fristen versehen („ab 2025 wird Hertha in einem eigenen Stadion spielen“). Das Argument lautet, die Stadionfrage sei essentiell für die Zukunft des Klubs. Deshalb sind die Macher gefragt, Resultate zu liefern.

Ich denke, dass zeitnah sowohl Hertha und der Senat die Karten insofern auf den Tisch legen (von wegen Zwischenstand der Verhandlungen). Daraus wird deutlich werden: Derzeit gibt es sehr, sehr wenige Schnittmengen zwischen den beiden Verhandlungspartnern.
Dann wird die Frage lauten: Wie weiter?

P.S. Für’s Protokoll: Hertha hat an einem Umbau des Olympiastadions 0 Interesse. (Trotzdem wird das Thema geprüft, weil die Spindoctoren von Senator Geisel den Umbau für eine dufte Idee halten)


fg
15. Januar 2018 um 22:21  |  635816

Der Umbau dürfte aber nicht Herthas Ziel sein, da es ja primär um neue Eigentumverhältnisse zwecks besserer Vermarktung geht (so habe ich es verstanden).
Also neues, eigenes.


TheZeCo
15. Januar 2018 um 22:25  |  635817

Wurde bestimmt schon mehrfach thematisiert, ist aber bisher an mir vorbei gegangen: Neben den etlichen emotionalen Gründen, ist ein wirtschaftlicher für den Neubau doch, dass dieses Stadion dann Hertha gehören soll, also sämtliche Einnahmen auch an Hertha gehen, die Miete wegfällt, etc.pp…

Inwiefern würde Hertha denn ein Umbau wirtschaftlich weiterhelfen? Müsste das Oly dann nicht theoretisch sogar teurer zu mieten sein?
Vielleicht kann mich da nochmal jemand erleuchten…


Tojan
15. Januar 2018 um 22:26  |  635818

sagen wirs so: einen umbau wird weder hertha, noch ein investor finanzieren.


fg
15. Januar 2018 um 22:27  |  635819

@ub:
Aber ist denn überhaupt irgendein Argument denkbar, dass Hertha liefern könnte, um den Senat zu überzeugen, dem Neubau zuzustimmen?
Meiner Wahrnehmung nach sitzt der Senat nicht nur am längeren, sondern am einzigen Hebel und kann in der Entscheidung (mit Hertha) machen, was er will, da Hertha ohne Ludwigsfelde keine Argument mehr hat. Oder?


hurdiegerdie
15. Januar 2018 um 22:42  |  635820

Uwe Bremer
15. Januar 2018 um 22:19 | 635815

Ich stehe zu meinen Aussagen um 21:33. Mit allen Konsequenzen (Asche über mein Haupt).

Ich bin mir bewusst, dass du mehr und bessere Infos hast als ich. Gibt es diesen Investor, habe ich verloren und werde Abbitte leisten.

Wie gesagt: Zeithorizont 2025 (wobei ich mich nicht um 2-3 Jahre streiten würde) und keine generelle Änderung von 50+1, die den Kauf/Übernahme von Hertha über Scheichs oder sonstwen ermöglichen.

Ich bin gespannt auf die zeitnahen Infos. Aber nochmals, ich habe kein Problem damit, mich ggf. geirrt zu haben.


hurdiegerdie
15. Januar 2018 um 22:50  |  635821

TheZeCo
15. Januar 2018 um 22:25 | 635817

Du hast völlig recht mit deiner Argumentation.

Mein Argument ist schlichtweg, dass Hertha keinen Neubau stemmen kann und die „Mehreinnahmen“ die Kosten des Neubau nicht decken können. Ich verweise hier mal auf @Opa.

Aber das ist nur eine Annahme von mir und die Zukunft wird es zeigen.


15. Januar 2018 um 22:52  |  635822

In meiner kleinen Herthawelt ist ein Neubau auf dem Gelände des Olympiapark noch nicht
komplett ausgeschlossen oder irre ich da?

#winwin


hurdiegerdie
15. Januar 2018 um 23:18  |  635823

Bolly
15. Januar 2018 um 22:52 | 635822

Kaum etwas ist komplett ausgeschlossen 😉

Kann Hertha das Gelände auf dem Olympiapark kaufen?

Wäre mit dem Kauf des Geländes die Finanzierung des Stadions gesichert?


Ursula
15. Januar 2018 um 23:28  |  635824

# Stadionneubau oder nicht?

Eigentlich beteilige mich an so
einem „Scheiß“ nicht, weil die
gesamten Fragestellungen fast
aller Diskutanten in die falschen
Richtungen laufen!

Richtig liegen @ fg, @ TheZeCo
und mit Abstrichen @ Uwe Bremer,
weil mit einem Satz, Hertha nicht
das geringste Interesse an einem
Umbau des Olympia-Stadions hat!

Hertha MÖCHTE ein eigenes und
am Liebsten „autark bewirtschaftetes“
Stadion, inklusive der Vermarktung,
nur das macht real Sinn!!

Tut mir leid @ hurdie, wenn es
denn überhaupt ein neues Stadion
geben sollte, geht es doch letztlich
nur noch um diese Standortfrage,
die sicher nicht mit Ludwigsfelde
beantwortet werden kann, wird…

…NICHT um einen Umbau des Oly,
was KEINER finanzieren wird!!

UND den Olympiapark kann man
NICHT kaufen, NICHT nur weil ER
unter Denkmalschutz steht, in der
„höchsten Stufe“….

Selbst wenn Hertha vermeintlich
einen Investor in der Hinterhand
hätte, wird der nicht zulassen, dass
Hertha uneingeschränkt selbst die
Eigenregie in all den relevanten
Belangen führen wird!

UND der aktuelle Senat, mit dem
„federführenden Geisel“ wird, wäre
ein Investor in petto, kaum zulassen,
dass Hertha agieren kann, wie in den
„MV`s“ hoffnungsvoll angestrebt, so
sind die Abhängigkeiten sehr groß!

Eher eine „never ending story“, bis
irgendwelche relevanten Fakten die
ernsthaftere Runde machen…

…daher ein dauerhafter „Pausenfüller“!!!

Nu abba, die Hunde…


15. Januar 2018 um 23:45  |  635825

@hurdie 23:18

Ich vermutete bisher, es gibt die Möglichkeit
einen Pachtvertrag abzuschließen, angenommen man bekommt das mit dem Denkmalschutz im Griff.

Aber in eins hat @Uschi recht, es bleibt nur
Raum für Spekulationen, wie gefühlsmäßig 50%
der Diskussionen.


16. Januar 2018 um 8:31  |  635828

DaWa 073 – Regel 12

Nach dem 1:0 in Stuttgart lecken wir unsere Wunden. Unterm Strich unverdient muss sich Hertha den Schwaben geschlagen geben. Sehr schade. Denn die besseren Chancen hatten die Berliner.

Nützt ja nüscht. Mund abputzen und weitermachen. Am besten gleich am kommenden Freitag gegen Dortmund.

Außerdem reden wir noch über digitale Vereine, gepfefferte Sprache eines launischen Trainers und last second Siege einer nicht mehr ganz so exotischen Sportart. Das Stadion der Minnesota Vikings lassen wir uns einpacken und nach Berlin verschiffen. Am Ende geraten wir noch auf die schiefe Bahn.

Zwischendurch schweifen wir ab.


naneona
16. Januar 2018 um 8:55  |  635829

Podcast? Von mir aus jeden Tag aber nicht hier im BLOG.
Ursula ist immer noch da, so das der Kommentar Bereich weiterhin unbrauchbar ist und nun fehlen Montags auch noch die Texte oben.
Schade um den Blog …


Opa
16. Januar 2018 um 9:03  |  635830

Ludwigsfelde eine Option?
Wir wissen alle, dass das keine ernsthafte Option ist und 2025 schon mal gar nicht. Das war ja das vollmundige Versprechen, als man mit den wenig bescheiden wirkenden Plänen an die Öffentlichkeit trat als könne man vor Kraft kaum laufen. Nun also Rückzugsgefecht um Rückzugsgefecht, nachdem klar wird, dass der ohnehin dünne Poker sich so langsam auspokert, denn der Senat spielt auf Zeit und „prüft“, was letztlich darauf hinausläuft, dass der will, dass Hertha im Oly bleibt. Und die Mitglieder, die Neubauplänen sicher durchaus gewogener gegenüber stehen, haben mehrheitlich zu Ludwigsfelde „njet“ gesagt, von den dort zu 2025 unlösbaren Verkehrsinfrastrukturproblemen ganz abgesehen, würde dieser Schritt die DNA von Hertha zerstören.

Gesichtswahrung
Im Grunde genommen kann es fast nur noch um einen Rest von Gesichtswahrung geben. Ohne geeignetes (!) Grundstück braucht man sich auch nicht um Investoren bemühen, die einem Erstligisten durchaus ein 200 Mio. € Stadion hinstellen würden (auch wenn der dann nicht weiß, wie er das zu Zweitligazeiten finanzieren soll, aber das nur am Rande). Absehbar, was am Ende kommuniziert werden wird, ich sehe schon Schlagzeilen wie „Senat vergrault 200 Mio. € Investor“ und das übliche Wehklagen über Sozen und Grüne. Naja. Irgendwie scheint mir der „Poker“ halt längst gegen die Wand gefahren zu sein. Hertha wird wie auch immer 2025 im Oly bleiben und es gibt dabei ja durchaus auch positive Aspekte, z.B. dass man immer Karten kriegt 😉

Mit keenem Sechser in der Tasche…
Mir ist bewusst, dass dadurch ein Wettbewerbsnachteil für Hertha entsteht, aber Hertha fehlt es schlicht an Druckmittel und Argumenten. Das ganze Thema war ein Stunt, den man so sicher probieren konnte, der aber auch das bestehende Angebot ein klein wenig entwertet hat, indem man die ohne Frage vorhandenen Negativpunkte des Oly breitgetreten hat. Wenn ich noch mindestens (zu dem Zeitpunkt) 8 Jahre Tickets verkaufen muss, erscheint mir das als kaufmännisch weniger klug. Hätte vielleicht auch klappen können, aber wir sind mal wieder selbstverschuldet unserem Image als „Großkotz“ gerecht geworden, der keinen Sechser in der Tasche hat, aber gigantische Baupläne schwingt, als ginge es darum, ein Stadion für die Welthauptstadt zu errichten.

Niemand hat die Absicht, ein Stadion zu errichten?
Hertha wird 2025 in einem eigenen Stadion spielen? Das einzige, was mittlerweile festzustehen scheint, ist, dass genau das nicht eintreten wird. Aber auch das passt ja „authentisch“ zu Hertha, das darf man nur nicht sagen, ohne sich den reflexhaft vorgetragenen Vorwurf der Schäbigkeit einzutreten wie einen rostigen Nagel. Ich halte es da mit Rohwedder:

Die Wahrheit ist dem Menschen zuzumuten.

Mögen alle Beteiligten am Ende ihr Gesicht wahren.


kraule
16. Januar 2018 um 9:16  |  635831

Was will Hertha in Brandenburg?
Woher oder womit ein neues Stadion finanzieren?
Wann endet die Konsolidierung in der Bundesliga?
Wann wird die nächste Stufe gezündet?
Gibt es überhaupt eine Möglichkeit die nächste Stufe zu zünden?
Können und wollen wir mit den Großen ernsthaft mithalten?
Braucht es nicht erstmal eine Mannschaft die „dauerhaft“ CL spielt
oder zumindest realistische Chancen darauf hat?
Einigen reicht ja immer noch:
„Nur nicht absteigen“!
Ich erkenne nicht den realistischen Masterplan,
für mich ist das nur Träumerei oder
taktisches Geplänkel um oder für was auch immer.
Leider werden wir immer Durchschnitt bleiben.
Müssen wir gar aufpassen nicht eher wieder
zur grauen Maus zu werden?
Ich hatte immer die Vision, dass wir ein echter
Hauptstadt-Club werden,
eine europäische Spitzenmannschaft,
wie viele andere Hauptstadt-Clubs.
Diese Hoffnung habe ich inzwischen begraben!
Die habe ich ebenso begraben, wie die Hoffnung,
dass diese ewige Stänkerei die nichts mit einem
fruchtbaren Austausch zu tun hat,
mal aufhört, hier in diesem Blog!
Darum lese ich nur noch selten hier rein
und bin dann auch mal wieder ganz schnell
in meinem Häuschen verschwunden.
Macht es gut Leute 😉


Seppel
16. Januar 2018 um 9:24  |  635832

Wir wäre es Hertha würde erst einmal die Mannschaft so verstärken, dass man dauerhaft oben mitspielen kann. Warum sollte ein Investor in eine Mannschaft soviel Geld investieren, die nicht mal stabile Leistung bringt, in der Bundesliga zumeist mit recht unansehnlichen Fußball herumdümpelt und sich europäisch auf geringstem Niveau schon blamiert? Das halten doch wohl nur die aus, die so sind wie wir.
Hertha-Verrückte!


16. Januar 2018 um 9:47  |  635833

Mit der Entscheidung der Mitglieder, eine Option im Umland von vornherein kategorisch auszuschließen, ist Hertha jede Möglichkeit für Zugeständnisse aus der Hand genommen worden. Womit soll Hertha denn drohen, wenn der Senat in seiner grenzenlosen Weisheit keine Entscheidung für ein neues Stadion trifft? Mit schlechter Presse? Das ganze Rote Rathaus zittert sicherlich schon vor Angst.

So sehr ich die Stimmung der Mitglieder in der Angelegenheit emotional nachvollziehen kann, so sehr muss ich konstatieren, dass das kein sonderliches pfiffiges Verhalten während einer Verhandlung war.

Hertha ist völlig vom Senat abhängig. Und der muss nicht mal eine aktive Entscheidung gegen einen Neubau treffen. Der muss einfach gar nichts tun. Geisel gefällt das sicher.


Seppel
16. Januar 2018 um 9:58  |  635834

@ Sir Henry
16. Januar 2018 um 9:47 | 635833

Leider fehlt es einigen der aktiven Mitglieder an der Fähigkeit so weit zu denken.
Hauptsache mal ordentlich auf den Putz hauen und denen da „oben“ die Meinung geigen………
Egal wie dumm das ist!


Opa
16. Januar 2018 um 9:59  |  635835

Nicht sonderlich pfiffig?
Nein, Sir Henry, das ist nicht fair, den Mitgliedern da den schwarzen Peter zuschieben zu wollen. Es war die Vereinsführung, die an die Öffentlichkeit platzte mit der selbstbewussten Aussage, wie spielen 2025 im eigenen Stadion, entweder im Olympiapark oder in Ludwigsfelde. Rums. Das hat bei allen anderen Beteiligten Reaktionen ausgelöst, absehbar wenig gute.

Beim Senat fragte man sich, wo Hertha denn meint, bauen zu können und wie sie darauf kommen, dass die das Grundstück zur Benutzung überlassen bekommen. Und bei den Fans und Mitgliedern fragte man sich „wie Ludwigsfelde?“. Die Ursachen für diese Situation von Hertha hat Hertha ganz allein zu verantworten. Da kann man noch so sehr trotzig mit dem Fuß auf den Boden stampfen und „ich will aber ein Stadion“ plärren.

Wenn wir jetzt noch dazu übergehen, den Fans für die Artikulation ihres Willens die Schuld zu geben, dann verdreht man Ursache und Wirkung auf beinahe schon boshafte Weise.


16. Januar 2018 um 10:05  |  635836

@Seppel

Nein, das sehe ich nicht so, und ich würde auch nicht diese Worte wählen.

Woher soll ich wissen, wie weit die aktiven Mitglieder denken können? Ich traue den meisten sehr wohl zu, die Folgen ihrer Entscheidungen abschätzen zu können. Ich denke eher, dass sie sich ganz bewusst für diese Handlungen entschieden haben, weil sie andere Ziele oder Interessen verfolgen, als die Vereinsführung.

Das ist dann weder dumm noch hat es was mit „Meinung geigen“ zu tun, sondern lediglich ein Debattenbeitrag. Wenn dieser der Vereinsführung nicht gefällt, ist das nicht das Problem der Mitglieder. Dann muss sich die Vereinsführung die Frage stellen, was sie falsch gemacht hat.


16. Januar 2018 um 10:06  |  635837

@Opa

Ich denke, mein Beitrag um 10:05 erläutert meinen Gedankengang besser. Ich schiebe niemandem den Schwarzen Peter zu.


Seppel
16. Januar 2018 um 10:07  |  635838

Leider fehlt es einigen der aktiven Mitglieder an der Fähigkeit so weit zu denken.


Opa
16. Januar 2018 um 10:16  |  635839

@Sir Henry, was soll ich denn an „nicht sonderlich pfiffig“ nicht verstanden haben?

@Seppel: Als Faktencheck: Mehr als die Hälfte der Mitglieder hat einer Satzungsänderung zugestimmt, die den Spielort Berlin verbindlich festschreiben wollte. Was genau ist daran „dumm“? Es wäre an Hertha gewesen, die Mitglieder VOR Veröffentlichung der Studie mitzunehmen und Hintergründe zu erläutern. Das Ergebnis wäre wohl gewesen, dass ein Spielort außerhalb Berlins keine Option ist, d.h. man hätte eine andere Strategie wählen müssen oder einen anderen Standort als Alternative. Man hat, ohne etwas auf der Hand zu haben, gepokert und scheitert nun mit dem Bluff. Daran sind aber sicher nicht die Fans schuld.


16. Januar 2018 um 10:19  |  635840

@Opa

„Nicht sonderlich pfiffig“ ist eine Wertung des Verhaltens aus meiner Sicht, meine Ziele und Wünsche betreffend. Dieses Urteil sei mir schon zugestanden.

Noch was: ich weiß, dass du es weißt, aber ich würde nur gerne festhalten: Hertha sprach nie von einem „eigenen“ Stadion, in dem sie ab 2025 spielen wollen, sondern immer von einem „reinen“ Fußballstadion.

@Seppel

Auch diese Einschätzung über die Denkfähigkeit „einiger“ würde ich mir nie anmaßen.


Opa
16. Januar 2018 um 10:31  |  635842

@Sir Henry: Was sind denn Deine Ziele und Wünsche?

Stichwort „eigenes“ Stadion: Bei einer Rückkehr in den Amateursport könnte das natürlich bis 2025 eintreten, ohne wortbrüchig zu werden 😛 Oder man tut sich mit den Köpenickern zusammen und stockt auf die alte Försterei einen blauweißen Oberrang auf. Ober sticht Unter oder so… 🙈


16. Januar 2018 um 10:40  |  635843

@Opa

Mein Maximalwunsch ist ein reines Fußballstadion auf dem Gelände des jetzigen Jahnstadions. Weil das nicht geht: ein reines Fußballstadion mit etwa 50k-Plätzen auf dem Gelände des Olympiaparks.

Was ich gar nicht möchte: ein Stadion in Ludwigsfelde.

Was ich auch nicht möchte: ein fortgesetzter Spielbetrieb im Olympiastadion über 2025 hinaus. Aber bevor ich nach Ludwigsfelde gehe, bleibe ich lieber im Olympiastadion.

Das alte Olympiastadion ist wie ein Alfa Romeo Spider: alle finden es schick und cool und einzigartig und loben dich für deinen Geschmack, aber mit den Macken im praktischen Betrieb muss der Nutzer leben. Im Gegenteil, du musst dir dann noch vorhalten lassen, dass der Spritverbrauch (Auslastung des Stadions) so schlecht ist.


Seppel
16. Januar 2018 um 10:56  |  635844

@Sir Henry
Ich habe mit einigen von den Befürwortern der Satzungsänderung gesprochen und deren Denkfähigkeit vermag ich daraufhin mindestens wage einzuschätzen…. Darum EINIGE….


Opa
16. Januar 2018 um 11:30  |  635845

@Henry: Ich verstehe aus vielerlei Gründen jeden, der nicht länger im schrulligen Kasten Oly spielen will, zugiges Dach, weit entfernte Getränkestände und Toiletten, weit entferntes Geschehen (wobei das bei der Spielweise oft sogar eher vorteilhaft ist) etc., die Argumente sind ja durchaus bekannt und zu Genüge durchgekaut. Auch habe ich keinen Zweifel, dass sich das für einen Erstligisten irgendwie rechnen wird, wenn man es ausreichend vorsichtig dimensioniert. Von Szenarien wie Zweitklassigkeit abgesehen, wo ein solches Stadion und die damit verbundenen höheren Ausgaben nicht mehr durch die Einnahmen gedeckt sind und ein Wettbewerbsnachteil bei einem Projekt Wiederaufstieg. Der Vergleich mit einem alten Alfa Spider ist hingegen albern, das war mir über Jahre ein durchaus treuer Begleiter mit für ein italienisches Auto erstaunlich wenig „Theatralik“ (Pante? :P) und überschaubarem Wartungsaufwand.

@Seppel: Wenn die Mehrheit der Mitglieder für die Satzungsänderung gestimmt hat, sind also Deine „EINIGE“ doch die Mehrheit, denen Du Denkfähigkeit absprichst?


Blauer Montag
16. Januar 2018 um 11:44  |  635846

*versteht*
Seppel um 10:56 wie folgt: Er hat mit einigen (wenigen BM) Mitgliedern gesprochen und kann deren Denkfähigkeit wage einschätzen. Dies soll kein Urteil sein über alle 37 Tsd. Mitglieder.


Exil-Schorfheider
16. Januar 2018 um 11:53  |  635847

@Blauer Montag

Es haben ja bekanntlich auch nicht alle 37k Mitglieder an der MV und somit an der Abstimmung über eine Satzungsänderung teilgenommen… 🙄


Seppel
16. Januar 2018 um 12:23  |  635848

Für die, die nun meinen sie hätten mich am Haken :
Wenn du in der Lobby mit Leuten diskutieren möchtest und das Gespräch in der Form und ähnlich verläuft :
Die ham wohl n Asch uff,…… Im Osten…… Den Pennern zeigen wa mal wo Hertha hingehört und wo der Hammer hängt….. Siehste doch hoffentlich och so oda….. usw.
Dann habe ich mir meine Meinung von EINIGEN gebildet!
Punkt und aus!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 12:31  |  635849

@Etat

weil hier der eine oder andere mal argumentiert, Hertha sei mit seinen finanziellen Möglichkeiten mittlerweile relativ weit oben in der Bundesliga anzusiedeln – hier der Realitätscheck. Der Kicker hat sich der Zahlen für die letzte abgeschlossene Saison 2016/17 angenommen.

1) Bayern München 640,5 Mio. €
2) Borussia Dortmund 405,7
3) FC Schalke 256,1
4) RB Leipzig 205 *
5) Bayer Leverkusen 203,8
6) M’gladbach 196,9
7) VfL Wolfsburg 190 *
8) 1. FC Köln 129
9) Werder Bremen 123,5
10) HSV 122,1
11) Hertha BSC 112,3
12) Hoffenheim 111
13) FSV Mainz 110,1
14) Eintracht Frankfurt 109,2
15) FC Augsburg 94,8
16) FC Ingolstadt 68,9
17) SC Freiburg 63
18) Darmstadt 47,8

* = geschätzt
Quelle: Kicker – hier

Fazit: Sportlich hat Hertha in den vergangene beiden Saison mit den Plätzen 7 und 6 überperformt


16. Januar 2018 um 12:32  |  635850

Seppel
16. Januar 2018 um 12:23 | 635848

Hört man ja nicht zum ersten Mal!
Daher verstehe ich die Aufregung darum nicht…


Opa
16. Januar 2018 um 13:00  |  635851

@Seppel: Natürlich gibt’s unter Befürwortern wie Gegnern Deppen, nur, was ist das für ein Argument, sich nicht mit Inhalten auseinanderzusetzen?


Stiller
16. Januar 2018 um 13:35  |  635852

Interessant, dass Teams mit zum Teil wesentlich geringerem Etat weiter vorne liegen – und umgekehrt. Es muß wohl noch auf andere Qualitäten ankommen.

Dabei hat Hertha den Vorteil, dass in dieser Saison noch ein gutes Stück mehr zur Verfügung steht als sonst.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 13:38  |  635853

@Stiller

ja, Hertha ist im TV-Geld-Ranking durch die beiden letzten Saisons (Platz 7 und 6) nach oben geklettert.
Den Vorteil der erheblichen Mehreinnahmen durch den neuen TV-Vertrag jedoch (ein Plus von mehr als 20 Mio. €), den teilt Hertha mit allen anderen 17 Bundesliga-Konkurrenten. Oder wie Ingo Schiller sagt:

Wenn mehr Wasser im See ist, liegen alle Schiffe höher im Wasser.


16. Januar 2018 um 13:39  |  635854

Stiller
16. Januar 2018 um 13:35 | 635852

Na ja, die Planzahlen sagen 122,x Mio für die aktuelle Saison.
Sind zehn Mio mehr schon „ein gutes Stück mehr“ für Dich?

Und die Steigerung durch den bereits von @ub genannten neuen TV-Vertrag sind ja nicht unendlich.
Es gibt für 2018/2019 dann „weit mehr“:

http://www.fernsehgelder.de/


Seppel
16. Januar 2018 um 13:43  |  635855

@ Opa
16. Januar 2018 um 13:00 | 635851
Gut, ich muss arbeiten und lese bzw. schreibe nur nebenbei, allerdings verstehe ich diesen deinen Post auf mich bezogen nicht……..


Seppel
16. Januar 2018 um 13:45  |  635856

#Den Vorteil der erheblichen Mehreinnahmen durch den neuen TV-Vertrag jedoch (ein Plus von mehr als 20 Mio. €), den teilt Hertha mit allen anderen 17 Bundesliga-Konkurrenten. Oder wie Ingo Schiller sagt:
Wenn mehr Wasser im See ist, liegen alle Schiffe höher im Wasser.
———-
Genau deshalb habe ich die Jubelorgien nicht verstanden!
Wo bleibt das liebe Geld hängen? Bei den Spielern und deren Beratern!
Oder Schuldentilgung?!
Wettbewerbsvorteil? Nö!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 13:47  |  635858

@Exil

man sollten die Plan-Zahlen für eine Saison (102,3 für 2016/17) mit den Planzahlen für die nächste (122 Mio für 2017/18) vergleichen. Und den tatsächlichen Umsatz des einen Jahres mit dem tatsächlichen Umsatz des nächsten Jahres

sonst:
#KirschenMelonenAlarm


Opa
16. Januar 2018 um 13:47  |  635859

Und wer muss die vielen Millionen bezahlen, um höherliegende Schiffe ansehen zu dürfen?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 13:49  |  635860

@Opa

Du. Als Konsument der Bundesliga (egal, ob Du eine Eintrittskarte erwirbst, ein Sky-Abo buchst oder das Krombacher-präsentiert-die-Bundesliga-Bier kaufst).
Und wie wir gestern am Aston Martin von Aubameyang gesehen, ist ein Bundesliga-Profi ganz froh, wenn er beim Ansteuern seiner Tankstelle etwas See auf dem Gehaltskonto hat.

P.S. Du bist im neuen Immerhertha-Podcast übrigens namentlich genannt und damit weltberühmt geworden (wie einige andere aus der Blog- und Twitter-Welt)


TassoWild
16. Januar 2018 um 14:00  |  635861

*denkt auch mal*
Sind Dampfer auch Schiffe im Sinne der Vorschrift?


Blauer Montag
16. Januar 2018 um 14:11  |  635862

Welche Vorschrift meinst du Tasso 1400?


TassoWild
16. Januar 2018 um 14:21  |  635863

Ich dachte doch nur: sind höherliegende Dampfer auch zu sehen? Wenn ja, wann?


Etebaer
16. Januar 2018 um 14:29  |  635864

Stadion ist mir letztlich egal – entweder man zahlt Miete, oder man zahlt Unterhalt + Renovierungen!

Das Oly ist nicht teuer, mit dem Senat wird man Gespräche führen müssen, die es Hertha erlauben, mehr Einnahmen zu generieren und Berlin erlauben das Stadion zu erhalten und den Erfordernissen der Zeit anzupassen, Geschichte lebendig zu erhalten, anstelle abzuwracken und dem Vergessen anheim zu geben.
Das Oly wird ohne Hertha nicht überleben – eine Stadion-Ruine hat keinen Denkmalwert, sie ist höchsten eine Kuriosität!

Hertha hat also Verhandlungspfunde…

###

Die Verletzung von Rekik sollte die Chance für Torunarigha sein.
Rekik halte ich für fast „fertig“ geformt, Torunarigha verspricht dagegen noch einiges an Entwicklung.

###

Unbieder the Hertha!


Blauer Montag
16. Januar 2018 um 14:31  |  635865

*vermutet* eine Abhängigkeit zwischen dem Standpunkt des Betrachters und der Sichtbarkeit des Dampfers Tasso 1421. 😉


Susch
16. Januar 2018 um 14:45  |  635866

@ Etebaer
Torunarigha ist zu unerfahren und ein Risiko das Dardai nicht eingehen will.
Deswegen spielt Lustenberger der mehr Erfahrung hat.
Ach ja…..Hertha ist ein Ausbildungsverein 😉
Warum nun die Kombination Stark/Torunarigha ein Risiko sein soll, und man unbedingt auf Erfahrung setzen will (haben wir nicht genug Erfahrung auf dem Platz?) und Risiko weiterhin so gering wie möglich gehalten werden soll verstehe ich nicht.
Zumal ich in Torunarigha und Stark absolut kein Risiko sehe.
Eher die Möglichkeit die sogenannte unerfahrenheit in Erfahrung umzuwandeln die ein Spieler wie Torunarigha nie bekommen wird wenn er aufgrund dieser nicht spielen darf.


Seppel
16. Januar 2018 um 14:48  |  635867

Richtig! Ich hätte auch kein Problem mit einer IV
Stark und Torunarigha
Habe gleichzeitig aber auch kein Problem wenn Lusti spielt 😉
Dann muss der Junge noch etwas Geduld haben. Die Zukunft gehört ihm sowieso.


Herthapeter
16. Januar 2018 um 14:54  |  635868

Die Stadiondiskussion bleibt eines der spannendsten Themen für Hertha BSC. Es ist sicherlich der größte Hebel, um noch einmal mächtig Bewegung in die Zuschauerzahlen und auch ordentlich Schwung in die Image- und Marketingkampagnen zu bringen.

Hertha hat für sich das reine Fußballstadion als alternativlos erklärt, insofern wird sich da auch einiges bewegen. Abgesehen davon, dass Hertha kein Interesse am Olystadionumbau hat, gaube ich ohnehin, das es eine Fehlgeburt wäre. Bereits vor 2006 gab es Streit mit dem Denkmalschutz und die Kosten drohten zu explodieren, als Spielfeldabsenkung und mobile Tribünen angedacht waren. Die Hürden durch Bedenkenträger des Denkmalschutzes und drohende Kostenexplosion dürften nun keinesfalls kleiner geworden sein, als Anno 2006.
Desweiteren gibt es In Stadt und Politik noch jede Menge Anhänger von Leichtathletik und deren Events, einschließlich der Olympiaträumer, die ebenfalls Sturm laufen werden. Schlussendlich gibt es in Berlin zu viele Menschen, die Hertha gar nicht mögen oder denen sie zumindest egal ist und die daher keinerlei Bereitschaft haben, diesem Verein auch nur einen müden Steuereuro zugute kommen zu lassen. Wir reden da aber nicht über Peanuts, es ist hinreichend bekannt, wenn der Staat Bauträger ist, dass sich solche Projekte enorm in die Länge ziehen und die Kosten sich vervielfachen – das passiert angeblich sogar in Berlin.
Das Projekt Stadionumbau bringt alle Vorzeichen mit, dass es sich als Büchse der Pandora entpuppt wird somit zum politischen und finanziellen Fiasko entwickeln wird. Hertha tut insbesondere aus diesem Grunde gut daran, die Finger davon zu lassen.

Ein Neubau auf dem Olympiagelände halte ich finanziell hingegen für unproblematisch. Ein Betrag von ca. 200 Millionen wäre allein durch die Vermarktung des Stadionnamens (5 Mio pro Jahr) in 40 Jahren finanziert. Wenn Hertha die aktuell geforderte Stadionmiete von 7 Mio in die Abtragung des Neubaus steckt, dann wären 200 Mio bereits in 17 Jahren getilgt (allerdings ohne Zinsen). Es sollte doch sehr verwundern, wenn sich für dieses Projekt kein Investor finden sollte.

Die einzige, echte und kaum zu überwindende Hürde für dieses Vorhaben sind die berliner Politiker. Diese Hürde ist ein einziges Trauerspiel. Die berliner Politik ist ein grandioser Sumpf an Intrigen, Machtspielchen, Parteienstreit, Eitelkeiten, Unfähigkeit und Stümperei. Symptomatisch für diese Politik ist diese gigantische Brachland im Herzem der Stadt in Tempelhof. Dieses Schicksal dürfte unter Umständen auch das Oly eines Tages ereilen, wenn Hertha notgedrungen in Ludwigsfelde erfolgreichen Fußball spielt.


Susch
16. Januar 2018 um 14:59  |  635869

Ich höre das mittlerweile die letzten beiden Jahre das Torunarigha die Zukunft gehört.
Inwiefern gehört bei Hertha Torunarigha die Zukunft?
Wenn er mal als LV aushilft?
Wenn Rekik mit 36 die Karriere bei uns beendet?
Wenn Lustenberger mal wieder müde ist?
Wenn alle IV verletzt sind und selbst Aushilfsverteidiger nicht spielen können?
3 von 6 Spiele in der Euro League wenn wir diese mal wieder erreichen?
Minuteneinsätze als Stürmer?


Hoppereiter
16. Januar 2018 um 15:11  |  635870

Genau meine Gedanken 🙂
Danke@Hertapeter


Seppel
16. Januar 2018 um 15:12  |  635871

Mensch @Susch, ruhig Brauner brrrrr 😉
Der Junge wird seinen Weg machen, wenn du bei einem Bundesligisten spielst musst du eben besser sein als der Andere! Ist er scheinbar noch nicht wirklich. Auch wenn Du und auch ich das vermuten! Ich sehe ihn allerdings auch nur ein bis zweimal im Monat beim Training und nicht zweimal täglich.


heiligenseer
16. Januar 2018 um 15:16  |  635872

„Ich sehe ihn allerdings auch nur ein bis zweimal im Monat beim Training und nicht zweimal täglich.“
Bei Susch hängt Torunarigha zu Hause an der Wand, da kann er doch wohl am besten einschätzen, wann dieser eingesetzt werden muss.


Joey Berlin
16. Januar 2018 um 15:26  |  635873

@Herthapeter 16. Januar 2018 um 14:54 | 635868

Ein Neubau auf dem Olympiagelände halte ich finanziell hingegen für unproblematisch.

Steile These! Das Olympiastadion verliert seinen Hauptmieter und Haupteinnahmequelle – und dass nennst die unproblematisch? Der Senat muss das ganze im Auge haben und nicht nur die Interessen von Hertha. In der Politik gilt es Kompromisse zu finden und unterschiedliche Interessen zu berücksichtigen. Ein Neubau muss ebenfalls den Denkmalsschutz beachten, im Olympiastadion hat dieser schon viel Kompromisse vor 2006 gemacht; der Ausbau zur Fußballarena (auch mit mobilen Laufbahnen) ist bautechnisch machbar und Finanzmodelle sind nun auch kein Hindernis – eine Modernisierung des derzeitigen Zustandes steht sowieso in Bälde an, auch ohne die Herthapläne.

PS: Dass die Zukunft von Hertha hauptsächlich nur durch ein eigenes Stadion gesichert werden kann, ist nicht belegbar. Oder weißt Du mehr?
PPS: Mir gefallen die Ideen/Entwürfe der Modernisierung extrem gut, außen Historie und innen Hightech. ► https://www.welt.de/kultur/kunst-und-architektur/article164873305/Hier-wird-der-Denkmalschutz-vom-Platz-gekickt.html


Seppel
16. Januar 2018 um 15:31  |  635874

Hatte @HerthaPeter nicht geschrieben :
….. Finanziell hingegen für unproblematisch……
?


16. Januar 2018 um 15:35  |  635875

heiligenseer
16. Januar 2018 um 15:16 | 635872

Du irrst anscheinend gewaltig.
Susch kriegt mit Sicherheit die Tele-Daten aus den Sport-BH´s der Spieler ans MacBook geliefert, sodass nur seine Aufstellungen und Wunschelf(en) die richtigen sind…
Wie der Trainer die Berücksichtung von Lusti für Freitag begründet hat, interessiert schon gar nicht mehr.


Joey Berlin
16. Januar 2018 um 15:38  |  635876

@Seppel
16. Januar 2018 um 15:31 | 635874
Und? Was willst Du mir/uns sagen?


Herthapeter
16. Januar 2018 um 15:39  |  635877

Joey Berlin
16. Januar 2018 um 15:26 | 635873

Sorry für das Missverständnis. Ich meinte das auschließlich aus Herthas Sicht, nicht aus der Perspektive des Landes Berlin. Letztere ist ganz klar ein Interessenskonflikt.

Aus finanzieller Sicht, wäre ein Stadionneubau für den Bauherren Hertha/Investor kein Problem…


Susch
16. Januar 2018 um 15:39  |  635878

@heiligenseer
Du hängst bei mir an der Wand aufgrund deiner tollen Komentare. Vorbild usw.😉
Ich würde auch Langkamp mit Lustenberger spielen lassen.
85 Erstligaspiele (Stark) sind schon ein Risiko 😉
Ich bin nur verwundert warum alle immer meinen das die Zukunft (bei Hertha wohlgemerkt)Torunarigha gehört.
Auf welcher Grundlage steht denn diese Aussage?
Er ist nicht gut genug. Er ist unerfahren (und bleibt es unter diesen Umständen auch).
Das ich da anderer Meinung bin was unerfahrenheit und seine Leistung betrifft ist ja meine persönliche Meinung.
Für mich wäre Torunarigha erste Wahl wenn Rekik nicht spielen kann.
Als selbsternannter Ausbildungsverein sowieso.
Aber es ist immer einfacher auf Meinungen anderer zu reagieren als selber eine zu haben.


Seppel
16. Januar 2018 um 15:44  |  635879

@JoeyBerlin
Wer ist „uns“ bist du mehr als du? 🤣
Kurzum euer mindestens Zweisamkeit :
Ich mag dieses Verdrehen nicht!
@HerthaPeter hält die Finanzierung unter o.g. Umständen für unproblematisch und du unterstellst ihm, er halte das ganze für unproblematisch.
Mag ich nicht. Seid „ihr“ nun zufrieden?
Nein? Egal! 😎
Ihr habt das bereits geklärt, umso besser.


heiligenseer
16. Januar 2018 um 15:48  |  635880

@Susch: Dass ich es noch nicht in dein Portemonnaie geschafft habe, enttäuscht mich maßlos!

Kann es sein, dass du des öfteren zu viel von unseren Talenten erwartest bzw. bei fast jedem denkst, dass dieser der nächste Star ist? Hattest du nicht bei Regäsel auch vorhergesagt, dass der seinen Weg gehen wird? Aktuell sitzt er wohl mehr auf der Tribüne und der Bank, oder?


Susch
16. Januar 2018 um 15:48  |  635881

@Exil
Woher weißt du das?
Vielleicht ist das wirklich so 🤔
Ich habe durchaus zur Kenntnis genommen warum Lustenberger am Freitag spielen soll.
Nur ich muss das nicht unbedingt gutheißen oder?
Demzufolge darf Torunarigha nur spielen wenn anstatt dem unerfahrenen Stark (😂) ein Langkamp an seiner Seite spielt.
Und Platz 11 ist zu riskant für Stark und Torunarigha.


Joey Berlin
16. Januar 2018 um 15:48  |  635882

@Herthapeter
16. Januar 2018 um 15:39 | 635877,
btw. mit der Brache mitten in der Stadt hast Du imho recht, wenn Ideologie über eine vernünftige und in die Zukunft gerichtete Stadtentwicklung siegt…


Herthapeter
16. Januar 2018 um 15:49  |  635883

@ Joey

„Dass die Zukunft von Hertha hauptsächlich nur durch ein eigenes Stadion gesichert werden kann, ist nicht belegbar. “

Das sage ich ja auch nicht, vermutlich nicht einmal der Verein selbst.
Hertha erklärt den Weg Stadionneubau als alternativlos. Die wollen das mit allen erdenklichen Mitteln umsetzen und verfolgen die anderen Wege nicht weiter. Das heißt nicht, dass die Existenz des Vereins ebenfalls daran hängt.

Ich finde die Visionen des umgebauten Stadions ebenfalls sehr attraktiv. Warum ich vermute, dass es nur schöne Visionen bleiben werden habe ich vorhin ausführlich beschrieben


Susch
16. Januar 2018 um 15:49  |  635884

@heiligenseer
Da ist nur Platz für Mami 😉


16. Januar 2018 um 15:57  |  635885

Susch
16. Januar 2018 um 15:48 | 635881

„Und Platz 11 ist zu riskant für Stark und Torunarigha.“

Das ist eben die falsche Schlussfolgerung.
Das Spiel gegen Dortmund ist zu riskant für die Paarung Stark/ Torunarigha, weil man ja gegen RBL gemerkt hat, dass ihm die Cleverness und Abgezocktheit eines alten Hasen fehlt.

Dardai hat mal gesagt, dass er nicht weiter als sechs Wochen denkt, weil das der Job her gibt. Vielleicht sollte man das auch mal als Fan tun?


Susch
16. Januar 2018 um 16:06  |  635886

Der Hertha-Trainer legte sich bereits fest: In Leipzig „haben wir es gesehen: Der unerfahrene Spieler (gemeint ist Torunarigha) hat nach acht Minuten die Rote Karte bekommen.“ Dann wird Dardai deutlich: „Wir sind nicht in der Situation, dass wir nicht zu viel riskieren sollten, sondern erst mal Erfahrung spielen lassen.“ Als Tabellen-Elfter sei die Situation „nicht einfach“, so Dardai.

@Exil
Du meinst also gegen jede andere Mannschaft wäre Platz 11 nicht das Problem?


16. Januar 2018 um 16:22  |  635887

Susch
16. Januar 2018 um 16:06 | 635886

Plötzlich kommst DU mit Fakten?

Made my day!


Blauer Montag
16. Januar 2018 um 16:52  |  635888

Georg Keßler war für 1079 Tage Cheftrainer der Hertha.
An welchem Tage zieht Pál Dárdai mit Keßler gleich? 😉


16. Januar 2018 um 16:58  |  635889

Am 1.079igsten?
Ich frage für einen Freund…


16. Januar 2018 um 16:58  |  635890

Am 1079.


16. Januar 2018 um 17:01  |  635891

Da war jemand eine Sekunde schneller 😣


Blauer Montag
16. Januar 2018 um 17:02  |  635892

Wohl dem, der noch Freunde hat in diesen kalten Zeiten.
Er sollte sich diese warm halten. 😎


Susch
16. Januar 2018 um 17:04  |  635893

Am 1079 Tag….also am Sonntag?


16. Januar 2018 um 17:06  |  635894

Sonntag?
Nächste Diskussion!
Kommt drauf an wie man es sieht. Erster Tag am ersten Tag oder nach 24h 😂


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 17:08  |  635895

@102

ist die Zauberzahl. Mit der zieht Pal Dardai mit dem Dortmund-Spiel am Freitag gleich mit – Georg Kessler


Susch
16. Januar 2018 um 17:09  |  635896

@ Seppel
Bitte nicht schon wieder 😖


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 17:11  |  635897

@joey

Dass die Zukunft von Hertha hauptsächlich nur durch ein eigenes Stadion gesichert werden kann, ist nicht belegbar.

Hast Du die Stadion-Diskussion der vergangenen anderthalb Jahre verpasst?
Neben sportlichen Gesichtspunkten ist die Verbesserung der wirtschaftlichen Lage durch eine Fußball-Arena, die Hertha komplett selbst vermarkten kann, der zentrale Aspekt bei diesem Vorhaben.

Zum Olympiastadion:
Es ist nicht das Unternehmensziel von Hertha eine Spielstätte, für die der Inhaber (das Land Berlin) keine Idee hat, was man damit machen kann, bis in alle Ewigkeit zu bespielen. Für die Geschäftsführung von Hertha muss es das Ziel sein, den Verein so aufzustellen, dass er Anschluss finden kann an die Top-6-Teams der Liga. Dafür ist die Verbesserung der Einnahmesituation essentiell. Ohne dem geht es nicht.
Oder anders: Wer im Olympiastadion bleiben will, weil er das Traum des SC Paderborn oder von Alemannia Aachen nicht verwunden hat, unterschreibt damit, dass sich Hertha dauerhaft in Deutschland irgendwo zwischen Platz 10 und 20 einreiht.


Susch
16. Januar 2018 um 17:13  |  635898

Spiele G U V Tore Punkte PPS
119 54 26 39 206:182 188 1,58
Das ist die Bilanz von Georg Kessler.
@Uwe
Da stehen 119 Spiele 🤔


Blauer Montag
16. Januar 2018 um 17:17  |  635899

♫ ♪ Hip Hop Hooray UB 17:08 ♫ ♪
https://www.youtube.com/watch?v=mG8yRXdIcZU


Blauer Montag
16. Januar 2018 um 17:18  |  635900

Gip’s eine Quelle für deine Fakten Susch
16. Januar 2018 um 17:13 | 635898 ?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 17:19  |  635901

@Susch

da Du ein Experte bist und auch den Generationen-Spagat bei Hertha verstehst, wirst Du herausfinden, warum die Zauberzahl die 102 ist.

Und warum Pal Dardai am Freitag mit Georg Kessler (102) gleichzieht


Susch
16. Januar 2018 um 17:20  |  635902

Spiele G U V Tore Punkte PPS
119 48 25 46 154:156 169 1,42
Allerdings hat Dardai schon gleichgezogen 🤔
@ Montag
Transfermarkt


Susch
16. Januar 2018 um 17:21  |  635903

@ Uwe
Nicht wirklich 😟


Blauer Montag
16. Januar 2018 um 17:25  |  635904

Dann musst du warten, bis die funny facts zum nächsten Spieltag erscheinen Susch 16. Januar 2018 um 17:21 | 635903 . :mrgreen:


Bussi
16. Januar 2018 um 17:29  |  635905

#Keßler
vertrauen wir dem DFB ? 😉
102 Bundesligaspiele …
https://datencenter.dfb.de/profil/44627


Bussi
16. Januar 2018 um 17:30  |  635906

@UB, einen „Georg Kessler“ gab es nie bei Hertha BSC 😜
#Keßler


Susch
16. Januar 2018 um 17:31  |  635907

Bundesligaspiele 💪💪💪💪💪💪


Blauer Montag
16. Januar 2018 um 17:36  |  635908

😆 Wo warst du Bussi?
Deine Kommentare habe ich vermisst. 😆

Kick it!

You wake up late for school, man you don’t want to go
You ask you mom, please?, but she still says, no!
You missed two classes, and no homework
But your teacher preaches class like you’re some kind of jerk

You gotta fight for your right to party …


Joey Berlin
16. Januar 2018 um 17:42  |  635909

@Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 17:11 | 635897

Reine Polemik ► „Hast Du die Stadion-Diskussion der vergangenen anderthalb Jahre verpasst?“

Du machst „Sportpolitik“ im Interesse des Vereins, OK. Ist mir schon beim Hören des Podcast aufgefallen. Es gibt in dieser Sache mehr als eine Meinung. Wir werden sehen, wie sich die Causa in den nächsten Wochen und Monaten entwickelt… Ludwigsfelde ist jedenfalls raus, da stimmen wir überein.


hurdiegerdie
16. Januar 2018 um 17:46  |  635910

Ich sehe auch die Finanzierung des Stadions nicht als unproblematisch.

Aber ich lasse mich da gerne von Herthas Finanzierungskonzept, so ich es dann mal sehe, gerne überzeugen.


Blauer Montag
16. Januar 2018 um 17:56  |  635911

Wenn Hertha ein Baugrundstück hätte, findet sich (so vermute nur ich?) auch ein Investor.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 18:09  |  635912

@susch

dann helfe ich Dir: Was hat Dardai mit dem 3:2 von Hertha bei RB Leipzig begangen?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 18:16  |  635915

@joey

Reine Polemik ► „Hast Du die Stadion-Diskussion der vergangenen anderthalb Jahre verpasst?“

Du machst „Sportpolitik“ im Interesse des Vereins

Nö. Ich höre aber zu. Und registriere, wie Hertha seine Stadionpläne bei der Vorstellung der Machbarkeitsstudie begründet hat. Oder wie sich Präsident Werner Gegenbauer oder Manager Michael Preetz bei Hertha im Dialog oder der Mitgliederversammlung im Mai und im November 2017 positioniert haben.

Wenn Du den aktuellen Podcast gehört hast, ist die Behauptung, dass ich „Vereinspolitik“ betreibe Unsinn.
Erstens habe ich dazu keinen Grund.
Zweitens nehme ich die Verantwortlichen von Hertha (mit Namensnennung) in die Pflicht, was sie kommunikativ leisten müssen, wenn Hertha bei diesem Projekt mal in die Vorhand kommen will. So, wie ich auch im Blog gestern um 22.19 Uhr verwiesen habe, dass Hertha den Druck aufgebaut hat, aber wichtige Elemente bisher nicht geliefert hat.

@hurdie

Ich sehe auch die Finanzierung des Stadions nicht als unproblematisch.

Aber ich lasse mich da gerne von Herthas Finanzierungskonzept, so ich es dann mal sehe, gerne überzeugen.

Die Finanzierung eines, sagen wir 200-Millionen-Projektes, ist für einen Verein wie Hertha nie unproblematisch.
Aber was veranlasst Dich zu der Annahme, dass Hertha Dir ein Finanzierungskonzept zur Ansicht vorlegt?


Susch
16. Januar 2018 um 18:24  |  635918

@ Uwe
Ich hab’s kapiert 🙈


hurdiegerdie
16. Januar 2018 um 18:42  |  635922

Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 18:16 | 635915

Warum Hertha mir (nur mr) das Finanzierungskonzept vorlegt?

Na weil mir Schiller mal am konkreten Beispiel das Kirschen-Melonen-Prinzip erklären will.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 18:45  |  635923

@hurdie

Wenn es so kommt: Dann lass‘ uns teilhaben.

Wobei Schiller erstmal nur das Kirschen-Prinzip vorlegen kann (wer weiß, wann Hertha von fertigen Stadion-Melonen berichten kann)


Joey Berlin
16. Januar 2018 um 18:49  |  635924

@ub,

wg, „Unsinn“… sorry, deine kritische Haltung gegenüber der Position von Preetz und Gegenbauer ist mir bisher entgangen. Anyway.

Es ist nicht das Unternehmensziel von Hertha eine Spielstätte, für die der Inhaber (das Land Berlin) keine Idee hat, was man damit machen kann…

Die Interessen der Stadt können Hertha nicht egal sein, zumal der Senat immer Partner war und auch bleiben wird; ein gegenteiliger bornierter Standpunkt passt auch zu keinem Verantwortlichen von Hertha BSC.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 18:55  |  635925

@joey

wenn Du weder zuhörst noch liest, dann wird es mit dem Verstehen eines komplexen Themas schwierig … das leuchtet ein


Ursula
16. Januar 2018 um 19:17  |  635931

Blauer Montag
16. Januar 2018 um 17:36

„😆 Wo warst du Bussi?
Deine Kommentare habe ich vermisst. 😆“

Ich fand, finde @ Bussi`s Einzeiler auch
sehr gelungen, aber mancher findet sie
vielleicht ein wenig einsilbig…

…aber natürlich nicht einfältig, klar, oder?


Joey Berlin
17. Januar 2018 um 14:30  |  635950

@Uwe Bremer
16. Januar 2018 um 18:55 | 635925
Bleib entspannt. Besser wir tauschen Argumente aus, was haste denn nicht verstanden?

Anzeige