Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Sonntag, 21.1.2018

Haraguchi vor dem Absprung

(ub) – Ruhetag bei Hertha, aber nicht bei der Liga-Konkurrenz: Der Hamburger SV hat, wie es abzusehen war, sich nach dem 0:2 gegen den 1. FC Köln von Trainer Markus Gisdol getrennt. Es ist in Hamburg die 14. Trainer-Entlassung in den letzten zehn Jahren.  Auf die Frage: Wie sicher ist der Trainer-Stuhl eigentlich bei Hertha und den anderen Vereinen? hat der Twitter-User DerJulian eine Grafik angefertigt.

 

Siehe da,  bei den Bayern, in Leverkusen oder in Hoffenheim wird der Trainer häufiger gewechselt als bei Hertha.

Hollerbach soll HSV retten

Mit dem Nachfolger sei sich die Hamburger Chefetage bereits einig, teilte HSV-Vorstandschef Heribert Bruchhagen mit. Es seien aber noch Formalien zu klären. Mittlerweile gibt es Vollzug: Bernd Hollerbach ist der Neue. Vertrag bis Juni 2019. Sein erstes HSV-Training leitetet er am Montag, 15 Uhr.

Auch Werder Bremen, der zweite Nord-Klub in Abstiegsnöten, ist heute im Einsatz. Mal schauen, ob die Hanseaten beim FC Bayern etwas zu bestellen haben.

Angstgegner Werder

Für Pal Dardai ist es so, dass er gegen Werder bisher nicht viel bestellt bestellen konnte. Drei Remis, drei Niederlagen lautet die Bilanz des Hertha-Trainers gegen die Bremer, die am Samstag Gastgeber für den Hauptstadt-Klub sind.

Der letzte Auswärtssieg von Hertha im Weserstadion datiert vom 11. März 2006 – ein 3:0 nach Toren von Kevin Boateng, Marcelinho und Yildiray Bastürk – Aufstellung hier.

Noch zehn Tage Transferperiode

Bei Hertha sieht es so aus, als ob nach der Rückkehr von Valentin Stocker (zum FC Basel), sich eine weitere Veränderung abzeichnet. Dem Vernehmen nach kommt gerade  Bewegung in die Angelegenheit Genki Haraguchi (dessen Vertrag in Berlin endet am 30. Juni).  Schauen wir mal, das Wechselfenster ist bis zum 31. Januar geöffnet.

Training Montag, 14.30 Uhr, Schenckendorff-Platz.

P.S. Wie Trainer Pal Dardai sich über den Auftritt von Ondrej Duda geäußert hat, wann er die Ansprüche bei Hertha anheben will, und was er als Schlüsselfrage für die Zukunft von Hertha sieht („gelingt es das große Potenzial im Team zusammenzuhalten?“ – mein Morgenpost-Text – hier


70
Kommentare

Neuköllner
21. Januar 2018 um 15:57  |  636452

Ha!


dewm
21. Januar 2018 um 15:57  |  636454

Ho!


Paddy
21. Januar 2018 um 16:12  |  636456

He!

P.S. ich verstehe den Absatz nicht:

Für Pal Dardai ist es so, dass er gegen Werder, Gastgeber für die Berliner am kommenaden Samstag, bisher nicht viel bestellt konnte.


Susch
21. Januar 2018 um 16:14  |  636457

Hollerbach ist Fakt beim HSV


psi
21. Januar 2018 um 16:28  |  636458

Hertha BSC!


Colossus
21. Januar 2018 um 16:39  |  636459

Werder wirklich stark im Spiel gegen die Bayern aber auch mit 2 Tagen weniger Pause als Hertha vor dem nächsten Spiel.Vielleicht geht ja endlich mal was im Weserstadion.


Colossus
21. Januar 2018 um 16:50  |  636460

Wobei es auch die schlechtesten Bayern sind die ich seit langer Zeit gesehen habe…


Ursula
21. Januar 2018 um 17:03  |  636461

…weil die Bayern auch mit einem
Riesenloch im Mittelfeld spielen!

Heute kaum Präsenz im „erweiterten
Mittelkreis“…

…habe ich doch schon einmal
in einem anderen Zusammen-
hang geschrieben!? Wenn ich
nur wüsste wo, wobei?

Zumindest geht das bei keiner
Mannschaft auf der Welt gut,
der Verzicht auf konstruktives
Mittelfeldspiel, mit vertikalen
Komponenten…

Bayern wird wahrscheinlich
trotzdem die Punkte holen,
aufgrund der individuellen
Klasse seiner Protagonisten!?

Nunmehr wieder Führung FCB 3 : 2 ….


fechibaby
21. Januar 2018 um 17:07  |  636462

@Uwe Bremer

„Siehe da, bei den Bayern, in Leverkusen oder in Hoffenheim wird der Trainer häufiger gewechselt als bei Hertha.“

Diese Aussage über die Bayern ist falsch, laut Twitter-Liste.
Seit 2010 hatten die Bayern und Hertha jeweils 7 Trainer.
Also gleichviele Trainerwechsel.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
21. Januar 2018 um 17:07  |  636463

@paddy

ich verstehe den Absatz nicht:

Für Pal Dardai ist es so, dass er gegen Werder, Gastgeber für die Berliner am kommenaden Samstag, bisher nicht viel bestellt konnte.

Für meinen Merkzettel: Nachträgliches Umheben führt zu unnötig komplizierten Sätzen plus Fehlern bei den den Verben.
Thx


Blauer Montag
21. Januar 2018 um 17:10  |  636464

Du meinst Colossus
21. Januar 2018 um 16:50 | 636460,
Hertha könnte eher in der Arroganzarena als im Weserstadion punkten? 😕


Paddy
21. Januar 2018 um 17:11  |  636465

@UB
…kannst meine Anmerkung dann gerne rausnehmen, aber das He! drin lassen bitte 😉
…da helfen wir doch alle immer gerne bei


Uwe Bremer
Uwe Bremer
21. Januar 2018 um 17:22  |  636467

@paddy

wenn ich Deine Anmerkung ändere, dann sind auch die Kommentare um 17.07 Uhr und 17.11 Uhr sowie dieser Beitrag zu löschen …


Blauer Montag
21. Januar 2018 um 17:25  |  636468

Wusst ich’s doch. 😀

Blauer Montag
20. Januar 2018 um 14:01 | 636338 … Duda 3,0: Lauffreudig, spielfreudig, aggressiv bis ihn die Kräfte verließen und er ausgewechselt wurde. …

… Erst hatte ihn eine langwierige Verletzung geplagt. Dann fehlte der Rhythmus. Doch nun gegen Dortmund bekam Duda nach Monaten des Wartens seine Chance: in der Startelf auf seiner Wunschposition als Spielermacher. Für Gesprächsstoff sorgten nicht die vielen kleinen Aktionen, die Duda gut löste, in denen er zeigte, warum Hertha den slowakischen Nationalspieler geholt und mit einem Fünf-Jahren-Vertrag ausgestattet hat. „Ondrej hat es gut gemacht, solange die Kraft da war“, sagte Trainer Pal Dardai. …
https://www.morgenpost.de/sport/article213173301/Hertha-auf-schmalem-Grat.html


Colossus
21. Januar 2018 um 17:28  |  636470

Hab jetzt keine Statistik parat aber gefühlt sah Hertha in München in letzter Zeit besser aus als in Bremen @Blauer Montag

Is aber bestimmt nicht korrekt…


21. Januar 2018 um 17:48  |  636471

Leute, was’n los hier?
Gleich geht Handball los😁


ahoi!
21. Januar 2018 um 18:22  |  636472

vorhin war biathlon und skifliegen… 😉


Ursula
21. Januar 2018 um 18:28  |  636473

…und um 19:00 Uhr ist Minnesang
mit Walther und Neidhardt…


ahoi!
21. Januar 2018 um 18:34  |  636474

ich kann das gequatsche diverser sportreporter nach irgendwelchen wechseln – wie jetzt dem von goretzka – nicht mehr hören. motto. „man darf nicht vergessen, der mann hat auch jahrelang alles für den verein gegeben“. ja tut das nicht fast jeder mitarbeiter einer x-beliebigen firma heutzutage??? angesichts der milliongehälter, die längst in der liga gezahlt werden, darf ich genau das („alles für den verein zu geben“) auch erwarten. nicht mehr und nicht weniger.

auch die plattitüde von den „knochen hingehalten“ können sich typen wie wolff-christopf fuss bitteschön sparen. das risiko, das so ein fußballer eingeht, ist doch im vergleich zu jobs wie berufskraftfahrer, polizist oder soldat (und vielen anderen ) vergleichsweise gering…


ahoi!
21. Januar 2018 um 18:35  |  636475

@Ursula: 🙂

… und später bitte den tatort nicht vergessen….


derby
21. Januar 2018 um 18:49  |  636476

Da ist ein spannender Satz drin – solange die Kraft reicht – bis zur 60ten Minute.

Für so was habe ich kein Verständnis!! Was traininert der Gute denn. Warum reicht die Kraft bei den anderen über 60,90 oder sogar 120 Minuten?

Kann ich nicht verstehen. Das ist sein Beruf. Er spielt in einer laufintensiven Liga. Da muss er sich anpassen. Und die Verletzung kann dafür nicht mehr herhalten. Da haben wir andere Heilungsverläufe.

Also – immer noch kein Verständnis für dieses Konditionsthema!!!

Bremen – verlieren wir. Angsgegner. Heute gar nicht schlecht gespielt – gegen lustlose Bayern. Ist die Bundesliga langweilig geworden und was für ein Niveau wir derzeit haben – man man man.

Gucci vor dem Absprung – wäre klasse. Hoffentlich mit noch einer Ablöse im hohe 6 stelligen Bereich. Die Mio. wird es leider nicht mehr werden 🙁


Exberger
21. Januar 2018 um 19:10  |  636477

Oh man, immer dieses Blut und Schweiß-Gelabber.
Die Anforderungen eines Fußballspiels lassen sich zu hundert Prozent nur im Spiel selbst trainieren. Es ist ganz normal, dass die Belastung Stück für Stück gesteigert wird und Spieler nach langer Pause eine Weile brauchen, die vollen 90 Minuten zu gehen


Etebaer
21. Januar 2018 um 19:43  |  636478

Wakare Haraguchi
Wakare Gisdol
Konichiwa Hollerbach
Harakiri HSV

Hai!


derby
21. Januar 2018 um 19:52  |  636479

@Exberger

Na dann sind wir – oder ich – froh hier im Forum, dass wir einen solchen Experten wie dich haben, der sich mit diesem Thema so gut auskennt. Bitte um Entschuldigung für mein Gelaber und wird nie wieder vorkommen. Fachleuchten sollte man so etwas nicht antun sorry““

Schalke – ganz grausam – da ist Hertha spannender anzuschauen! Furtchbarer Fussball – jedenfalls für einen Laien!


Susch
21. Januar 2018 um 20:03  |  636480

@derby
Vielleicht liegt es auch daran das Duda bis zur 77 Minute 10,1 km gelaufen ist.
Im Vergleich mit Kalou in 90 Minuten 9,5 km
Oder Plattenhardt in 90 Minuten 10 km
Und wenn man das nicht gewohnt ist jedes Wochenende zu spielen, dann ist der Tank etwas eher leer.


monitor
21. Januar 2018 um 20:09  |  636481

Nur eine Vermutung von mir:
Wenn Duda zu faul wäre, würde ihn Dardai allein aufs Tor schießen lassen! 😉

Die beiden Szenen im Spiel gegen den BVB sahen natürlich schlecht aus. Aber wenn der Junge Potential hat, muß das von Spiel zu Spiel reifen dürfen.


monitor
21. Januar 2018 um 20:11  |  636482

Subjektiv gesehen sind 9,5 Km für Kalou für mich kaum vorstellbar, ohne Verlängerung. 😉


derby
21. Januar 2018 um 20:14  |  636483

@Susch – guter Punkt mit den gelaufenden Kilometern!


monitor
21. Januar 2018 um 20:19  |  636484

Es ist auch nicht schwer vorstellbar, daß Duda wußte, daß er nach ca. 70 min ausgewechselt wird.
#Matchplan

Trotzdem alles okay für mich.


Exil-Schorfheider
21. Januar 2018 um 20:41  |  636485

Gerade wenn man nicht so oft spielt, sollte man vermeintlich Luft für 90 min haben, weil man „frisch“ ist.
Nicht umsonst haben Mathematiker wie Ottmar H. einst die Rotation eingeführt.

Aber es gibt ja immer Theoretiker, die es besser wissen…


monitor
21. Januar 2018 um 20:46  |  636486

Wenn man nicht so oft spielt muß man andererseits aus Unerfahrenheit viel mehr dem Ball oder Gegner hinterherrennen.


Ursula
21. Januar 2018 um 22:02  |  636487

Tja, diese beiden Fußballexperten
des Blog`s unter sich, mit richtigen
Quintessenzen aus Kondition und
Konzentration und somatischen
Zusammenhängen…

…da will man nicht stören…!

Nächtle! Die schnellen Hunde müssen
noch raus…


21. Januar 2018 um 22:04  |  636488

Im „unsichtbaren“ Schatten aktueller Hertha-Headlines spielt sich der dienstälteste aktive Herthaner in der Liste der ewigen blau-weißen BL-Spieler nach oben. Mittlerweile hat Fabian Lustenberger die Top15 erreicht und ist auf den Spuren großer Herthaner.

http://herthawiki.de/wiki/HERTHA-Rekorde:_BL-Einsätze

Toll, dass Lusti wieder näher am Stamm dran ist.


Better Energy
21. Januar 2018 um 22:36  |  636489

Auf Twitter meldet gerade der BVB den Abgang von Aubemeyang


dewm
21. Januar 2018 um 22:49  |  636490

@BETTER: Hat Keuter schon den Zugang getwittert?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
21. Januar 2018 um 22:53  |  636491

@better

sorry, dazu finde ich nix. Weder beim Twitter-Account von Borussia Dortmund noch auf der Seite der BVB-Aktie (wo der Verein eine Adhoc-Meldung veröffentlichen müsste, wenn der Vertrag unterschrieben ist).
Ich lese nur so Sachen wie „Aubameyang vor dem Abflug aus Dortmund. Arsenal war Sonntagnachmittag in Dortmund, um zu verhandeln“ (aber das ist ja bekannt)


monitor
21. Januar 2018 um 23:39  |  636492

…da will man nicht stören…!

Warum stört @urselbärchen dann trotzdem?

Inkonsequenz ober Geltungssucht?


wolfka
21. Januar 2018 um 23:56  |  636493

Mit Verlaub gesagt , Herr Monitor : Sie sind ein kleingeistiger Armleuchter !


Better Energy
22. Januar 2018 um 0:00  |  636494

@ub

Das war auf der englischen Seite vom BVB. Jetzt ist sie dort nicht mehr zu finden


22. Januar 2018 um 9:14  |  636495

wolfka
21. Januar 2018 um 23:56 | 636493

Na, wieder den Zweitaccount in der Sauna ausgebuddelt?


TR
22. Januar 2018 um 9:30  |  636496

Dardai: „Darida hat jetzt Druck“

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/715500/artikel_dardai_darida-hat-jetzt-druck.html

Maier – Darida wäre ja auch mal ein Versuch wert…auch wenn Schelle-Maier bisher gut funktionieren.


Ursula
22. Januar 2018 um 9:31  |  636497

Krank….


Carsten
22. Januar 2018 um 9:45  |  636498

Genau dieses kleingeistieges verhalten hier im Blog schreckt viele hier ab zu schreiben ( unter anderen ich selber ). Und damit wird sich dann auch nochmals gebrüstet, von einigen hier. Das lesen hier macht ja teilweise Spaß aber oftmals hat das leider nichts mit Fußball geschweige denn mit Hertha zu tun,und einige klopfen sich wohl auch noch auf die Schulter und finden sich super toll.


heiligenseer
22. Januar 2018 um 9:55  |  636499

Danke Carsten, dass wenigstens in deinem Beitrag über Hertha und Fußball geschrieben wird. Make This Blog Great Again!


Carsten
22. Januar 2018 um 10:03  |  636500

Sage ich doch, noch so ein Spezialist Dankeschön.


heiligenseer
22. Januar 2018 um 10:05  |  636501

Dann schreib‘ doch wenigstens, dass das Bier am Stand vorm Stadion wieder ganz dufte geschmeckt hat.


Opa
22. Januar 2018 um 10:08  |  636502

Nachlese – Halbvoll oder halbleer?
Nach zweimal drüber schlafen ist es immer noch ärgerlich, dass wir am Freitag zwei Punkte haben liegen lassen, möge das, was derzeit unter „Lerneffekt“ abgehakt wird, auch zum selbigen und zu Herthas Nutzen führen. Ansonsten fiel mal wieder die Unmengen gelbschwarzen auf, die zum Stadion drängten, die mal wieder die auf dem Restetisch beim Discounter erworbenen Fanartikel spazieren trugen. Die Enttäuschung muss bei den meisten riesig sein, wenn man statt selbstbewusster Bayernverfolger nur noch graues Ligamittelmaß ist und das, was unter Klopp aufgebaut wurde, so nach und nach zerbröckelt. Deren Anspruch, CL zu spielen, ist Stand heute ähnlich albern als wenn der HSV nach dem xten erfolgreichen Klassenerhalt wieder in Richtung Europa angreift. Für uns mag das derzeit unterhaltsam sein, für die Liga ist es eine Katastrophe, dass der Tabellenzweite zum ersten genauso viel Abstand hat wie zum Relegationsplatz. Herr Seifert hat seinen „Leuchtturm“ längst, der sich dank der CL Millionen wie die Raupe Nimmersatt durchs Beet „schädlingt“. Dass in München zum Klassiker gegen Bremen nicht ausverkauft war, liegt sicher auch daran, dass nicht genügend Investorenmillionen in der Liga fließen (oder brauchen die ein neues Stadion?). Wer so einen Unsinn glaubt, hat nicht verstanden, dass der Fußball nicht wegen zu wenig Geld, sondern wegen zu viel Geld zugrunde geht.

Das doppelte Lottchen?
Schön, dass wir so ein Luxusproblem im DM haben. Mit Schelle gefühlt einen der besten Balleroberer, mit Maier ein „Jahrhunderttalent“ (demnächst mit „großem“ Vertrag), mit Darida ein Laufwunder-Allrounder, dazu als Backups Lusti und Stark. Was wir derzeit genießen, könnte langfristig dazu führen, dass sich personelle Veränderungen ergeben. Darida wird sicher nicht lange als Edelreservist agieren, aber vielleicht ist Maier ja auch schon auf dem Absprung, beide werden hoffentlich nicht gleichzeitig gehen.

Währenddessen in der Hansestadt…
Gäbe es ihn nicht bereits, man müsste ihn erfinden. Wie auch immer man zum HXV steht, der Verein hat derzeit den mit Abstand größten Unterhaltungsfaktor. Das ist wirklich großes Eintertainment und nahezu perfektes Drama, derzeit im retardierenden Moment – fallende Handlung mit hinhaltenden Momenten, die Handlung verlangsamt sich, um in einer Phase der höchsten Spannung auf die bevorstehende Katastrophe hinzuarbeiten. Überhaupt ist der Abstiegskampf das einzige, was in der Liga überhaupt noch spannend ist. Welcher Retorten-, Werks- oder von russischen Oligarchen finanzierte Club auf Platz 2 einläuft, ist jedenfalls völlig egal. Herr Seifert müsste drum betteln, dass das Drama um den HXV niemals endet. Wenn die absteigen, gibt’s das nicht mehr.

Über Fußball schreiben…?
@Carsten: Zwei Gedanken dazu:

1. Der Blog wird sicher besser, wenn man ständig die Verhältnisse beklagt und ansonsten „nüscht“ beiträgt, dass es in eine andere Richtung geht. Es macht auch relativ wenig Sinn, ständig mit Ankündigungen zu agieren, diese dann aber mit Verweis, es sei ja eh Perlen vor die Säue, nicht zu exekutieren. Auch dieses ordne ich mittlerweile eher in die Kategorie „retardierendes Moment“ ein. Mit absehbarem Ergebnis. Wer schreibt, muss damit klarkommen, dass darüber debattiert wird. Ist doch überhaupt nicht schlimm.

2. Fußball und Hertha sind bisweilen zweierlei. Hertha ist andererseits derzeit angenehmerweise einigermaßen nachrichtenfrei. Kaum Skandale (wo ist die Lolita, wenn man sie braucht?), wenig Aufreger (kein Ben Hatari, keine Rückspiegel, keine Bohnenfresser), seit Stocker weg ist, kann der auch nicht mehr gefordert werden und seit Duda spielt, soll der ja sofort verkauft werden (wann handelt Preetz endlich?). Videobeweis ist ausdiskutiert, das Stadion auch weitgehend, nicht mal über Pyro wird sich mehr aufgeregt. Insofern gibt es guten und durchaus berechtigten Grund, untereinander auch ÜBEREINANDER zu sprechen. Hier geistert nämlich immer noch oft allerlei Unsinn durch die Buchstabenansamlungen.


22. Januar 2018 um 10:35  |  636503

Ursula
22. Januar 2018 um 9:31 | 636497

Gute Besserung!


Herthapeter
22. Januar 2018 um 10:36  |  636504

Schön zusammengefasst @Opa!

Das Problem ist momentan die fehlende Reizarmut rund um Hertha. Im Prinzip läuft es ganz gut, nur das Glück könnte gern mal wieder ein wenig mehr auf unserer Seite vorbeischauen. Die Chancen dazu gibt Hertha ihm ja durchaus.

Wenn die Reizarmut jedoch zu groß wird, dann neigt der Mensch dazu, die Reize selber zu setzen, egal wie, Hauptsache raus aus dieser elenden Tristesse. Das führt sogar dazu, dass selbst hochintelligente Menschen den größten Unfug verzapfen. Genau deshalb sind viele ADHS-Kinder, die intelligenten Unterforderten, denen die Reizarmut im Schulbetrieb zu schaffen macht.

P.S: Wer sich hier angesprochen fühlt, dem wünsche ich hiermit einen wunderschönen, reizvollen Tag!


Carsten
22. Januar 2018 um 10:37  |  636505

@Opa
Da ich persönlich schon einigemale versucht habe mein Senf dazuzugeben, (ist glaube ich schon einige Monde lang her) und meine Freizeit teilweise sehr kostbar ist, beschränke ich ich mich hauptsächlich aufs lesen. Zumal meine Art zu schreiben, eher ignoriert oder klugscheisserich beantwortet wird, zwecks Nivau oderRechtschreibfehler. Obwohl wenn ich so in die Runde lese das bei einigenden bemängelte rechtschreib niveau nicht viel besser ist.
Das Bier im Stadion ist wie immer bescheiden, da zu neunzig Prozent der spiele sowieso Risikospiele sind.


heiligenseer
22. Januar 2018 um 10:37  |  636506

@Exil: Damit ergeben die ständigen Abschiedsbekundungen endlich Sinn.


22. Januar 2018 um 10:40  |  636507

@heiligenseer

Wo Du es ansprichst…
Habe ich noch gar nicht drüber nachgedacht.


Opa
22. Januar 2018 um 10:50  |  636508

@Herthapeter: Reizarmut bringt es auf den Punkt. Vielleicht sollte ich auch mal mit Rücktritt drohen? Aber das wäre vermutlich Perlen vor die Säue 😉

@Carsten: 1. Wegen Rechtschreibschwächen wird hier keiner gemobbt, höchstens liebevoll gefrotzelt.

2. Ich trinke u.a. aus diesem Grund eh selten Bier im Stadion, seit Carlsberg zurück ist, ist sogar das Vollbier schlimm.


paulpepper
22. Januar 2018 um 10:54  |  636509

@Carsten
Schreibt man „rechtschreib niveau“ nicht eigentlich groß und zusammen? 😉


paulpepper
22. Januar 2018 um 10:55  |  636510

Und bevor sich jemand aufregt….war nur ein Scherz 🙂


Carsten
22. Januar 2018 um 11:20  |  636511

Na hat doch funktioniert 🤪


Blauer Montag
22. Januar 2018 um 11:48  |  636512

Herthas bunte Mischung im Tor

Nachdem Kraft vergangene Saison auf nur ein Pflichtspiel gekommen war (1:3 in der Europa-League-Qualifikation gegen Bröndby) haben die Verantwortlichen für diese Saison anders geplant. Vor der Liga-Premiere gegen Dortmund bestritt Kraft bereits eine Regionalliga- und vier Europa-League-Partien. „Ein Hintergedanke mit der Europa League war, dass Thomas eine sehr gute Vorbereitung hat, falls er in der Liga zum Einsatz kommt.“

Es fällt auf, dass Hertha auf leisen Sohlen ein umfangreiches und differenziertes Torwart-Setting aufgebaut hat. „Wir sind sehr glücklich mit unseren gestandenen Torhütern. Sie können mit geschlossenen Augen Bundesliga spielen. Nur deshalb können wir bei der Nummer drei etwas experimentieren“, sagt Petry. Jarstein (33) kommt auf 89 Bundesliga- sowie 49 Länderspiele für Norwegen. Kraft (29) absolvierte gegen den BVB sein 117. Bundesligaspiel. …


psi
22. Januar 2018 um 12:38  |  636514

S. Kurt absolviert 2- 3 Wochen individuelles Einzeltraining.
Wenn das auch nichts nützt, schießt er anschliessend wahrscheinlich aufs leere Tor.


Opa
22. Januar 2018 um 12:40  |  636515

@psi: Dann wird Kurt ja demnächst Nationalspieler 😉


Uwe Bremer
Uwe Bremer
22. Januar 2018 um 12:59  |  636517

@Immerhertha-Podcast

freue mich gleich auf einen Gast, den Ihr alle kennt. Gegen Abend werdet Ihr ihn hören … 😉

@Torwart-Setting

mit Jarstein, Kraft, Klinsmann, Gersbeck, Körber – da ist Hertha schon da, wo der Klub insgesamt hin will: im oberen Drittel der Liga.
Mein Morgenpost-Text – Bei Thomas Kraft sitzen nun auch die Abschläge – hier


Opa
22. Januar 2018 um 13:19  |  636519

Falls Podcast Themen gefragt sind…
– Wie viele Preisgelder hat denn unser eSport Team schon eingespielt und ist man da auf einem wirtschaftlichen Kurs oder erweitert man nur das strategische Defizit?

– Erfolgsmodell Investoren im Profifußball: Was erwartet uns da in Zukunft, eher Ismaik & Kühne oder eher Mateschitz & Hopp? Welche Regelungen gibt es hinsichtlich der Weiterveräußerung bzw. Erbschaften?


fechibaby
22. Januar 2018 um 13:48  |  636520

Habe mir gerade noch einmal die strittigen
Szenen Hertha-BVB auf BILD.de angesehen.
Duda hat Kalou schön das 2:0 geklaut.
Der „Schuss“ von Kalou wäre auch ohne sein
Zutun im Netz gelandet. Das 2:0 hätte dann
vermutlich zum Herthasieg gereicht.
In der Nachspielzeit hatte Hertha dann sehr
großes Glück, dass es keinen Elfmeter für den
BVB gab, als Lustenberger dann Yarmolenko
umklammerte und dieser dadurch zu Fall kam.
Klarer Elfmeter für den BVB!
Am Ende schließlich aber ein gerechtes 1:1.


Fnord
22. Januar 2018 um 15:08  |  636521

@Uwe Bremer / immerhertha Podcast

Tippico ist inzwischen offizieller Partner der Bundesliga. Ich habe irgendwo gelesen, sie hätten u.a. das Recht alle Verträge zwischen Wettanbietern und Vereinen dahingehend zu prüfen, ob sie anstelle des Konkurrenten den Vertrag zu gleichen Konditionen übernehmen wollen. Ist das nicht ein Hindernis für Hertha? Wenn Hertha mit dem Trikotsponsor bei besseren Konditionen vorzeitig verlängern wollte, könnte der zum Beispiel davon abgeschreckt werden, aus Sorge das Tippico den neuen Vertrag übernimmt. Bei Rostock gab es vor der Saison auch Probleme im Zusammenhang mit der zentralen Vermarktung wenn ich mich eichtig erinnere. Wie schätzt Ihr das ein? Gab es vorher Gespräche mit Hertha? Wird die zentrale Vermarktung zum Problem, wenn sie solche Prüfrechte vergibt? Ist es dennoch das kleinere Übel, als wenn jeder Verein für sich den Trikot-Ärmel vermarktet?


22. Januar 2018 um 15:57  |  636522

Fnord
22. Januar 2018 um 15:08 | 636521

NIcht immer alles vermengen. Die Partnerschaft gilt erst zur Saison 2018/2019 und die Vertragsübernahme gibt es auch nicht.

https://www.derwesten.de/sport/fussball/tipico-wird-partner-der-bundesliga-und-sofort-gibt-es-kritik-id213068933.html


blauweiss
22. Januar 2018 um 17:25  |  636523

@fechi

Elfmeter schön mit der BVB-Brille gesehen und beurteilt. Ja Lusti klammert, aber Yarmolenko möchte den Ball per Seitfallzieher rein machen und fällt dabei natürlich! Sein Reklamieren ist da schon peinlich … So sieht man es mit Hertha-Brille. Vielleicht findest Du Deine ja noch und schaust mal drauf.


Silvia Sahneschnitte
22. Januar 2018 um 17:52  |  636524

Netter Bericht über Arne Maier und Herthas Zukunft im Kicker (Print).
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
22. Januar 2018 um 18:00  |  636525

Na lieber @Blauweiss, mit ner fetten Herthabrille war es natürlich kein Elfmeter, für alle Anderen sehr grenzwertig, Kannelfmeter oder Glück für Hertha, weil Elfer.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


fechibaby
22. Januar 2018 um 18:31  |  636531

@Silvia Sahneschnitte 22. Januar 2018 um 18:00

Danke für Ihre Ansichtssache dazu!

Anzeige