Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Donnerstag, 25.1.2018

Hertha probt den Kampfmodus

(jl) – Donnerstag, Tag der Pressekonferenz. Und in Herthas Fall diesmal auch: Tag der Abwechslung. Glaubt man dem Instagram-Account von Maxi Mittelstädt, ging es für die Profis am Nachmittag mal wieder zum Laser Tag. Ihr erinnert euch: Auf diese Variante hatte das Trainerteam in der Vergangenheit schon einmal gesetzt.

Training mal anders 💯🔫 #lasertag#herthabsc#mm17#training#fun

A post shared by Maximilian Mittelstädt (@maximittelstaedt) on

Was Trainer und Manager auf der PK von sich gegeben haben, hat Prakti Max für euch notiert:

Kein Risiko bei Weiser – Hoffnung bei Lustenberger

Von Max Priola

Nach einer Niederlage in Stuttgart und dem Unentschieden gegen Dortmund will Hertha in Bremen unbedingt dreifach punkten. „Schön, dass wir in den letzten zwei Spielen gut gespielt haben, aber in der Bundesliga sind Punkte am wichtigsten“, betonte Pal Dardai. Der Hertha-Coach möchte in den nächsten zwei Partien mindestens vier Punkte holen – besser sechs.

Der endgültige Kader für Sonnabend steht noch nicht fest. Klar ist inzwischen allerdings: Mitchell Weiser wird nicht mit in die Hansestadt fahren. „Er ist sich nicht sicher, ob der Muskel hält. Deswegen gehen wir kein Risiko ein“, sagte der Coach. Ersetzen wird ihn Peter Pekarik.

In der Innenverteidigung ist fraglich, ob Fabian Lustenberger spielen kann. „Wir warten noch das Abschlusstraining am Freitag ab und dann wird er selbst entscheiden, ob er mitfährt. Wenn Lusti ein gutes Gefühl hat, spielt er.“ Ob Jordan Torunarigha oder Sebastian Langkamp den möglichen freien Platz einnehmen würde, verriet Dardai noch nicht. Tendenz: Torunarigha.

Dardai erwartet ein Kampfspiel

Auf der Zehner-Position wird aller Voraussicht nach der Pechvogel des Dortmund-Spiels agieren. „Momentan tendiere ich zu Ondrej Duda“ sagte der Trainer. Die Alternative zum Slowaken hieße Vladimir Darida. „Vladi ist ein Tick zweikampfstärker, wäre vielleicht besser gegen Bremen, aber er muss erstmal hart im Training arbeiten.“

Das Spiel gegen Bremen werde ein richtiges „Kampfspiel“, meinte der Trainer. Gut vorstellbar. Werder ist schließlich ebenfalls mit nur einem Zähler in die Rückrunde gestartet. Die Norddeutschen stehen momentan auf dem Relegationsplatz und müssen unbedingt punkten, um den Abstand zum rettenden Ufer nicht größer werden zu lassen.

Beim Gegner hat Dardai einige Parallelen zu seinem Team ausgemacht. „Sie spielen fast dasselbe Spielsystem, treten als kompakte, fleißige und disziplinierte Mannschaft auf.“ Da sich die individuelle Qualität der Mannschaft ähnele, erwartet er, dass „die Mannschaft den Platz als Sieger verlässt, die am meisten Zweikämpfe gewinnt“. Warten wir’s ab.

Preetz sieht keine Eile bei Maiers Vertragsverlängerung

Neben dem anstehenden Spiel wurde auf der Pressekonferenz auch die Vertragsverlängerung von Arne Maier thematisiert. „Arne hat einen laufenden Vertrag, deswegen haben wir aktuell keinerlei Not“, sagte Michael Preetz: „Die Gespräche laufen und jetzt hier zu sagen, wie das Ganze ausgehen mag, ist schwierig. Wir orientieren uns an dem was Arne gesagt hat. Er ist ein Berliner Junge und hat Lust weiter hier zu bleiben. Deswegen arbeiten wir in diese Richtung und wollen verlängern“, sagte der Manager. Vorerst aber gilt alle Konzentration der Partie in Bremen.

Am Freitag trainieren Hertha-Profis im Geheimen. Ob es für Fabian Lustenberger reicht, erfahrt ihr bei uns. 


61
Kommentare

Bussi
25. Januar 2018 um 18:42  |  636795

Ha!


psi
25. Januar 2018 um 18:46  |  636796

Ho!


megman
25. Januar 2018 um 18:49  |  636797

He !


Papa Zephyr
25. Januar 2018 um 18:55  |  636798

Hertha BSC!


monitor
25. Januar 2018 um 18:58  |  636799

Der Bremenbezwinger von der Spree!


Blauer Montag
25. Januar 2018 um 19:49  |  636800

Sorry, aber aus Dardais Antwort in der PK kann (nur?) ich keinerlei Tendenz bei dieser Frage heraus hören. Nix. Nothing. Nada.

…Ob Jordan Torunarigha oder Sebastian Langkamp den möglichen freien Platz einnehmen würde, verriet Dardai noch nicht. Tendenz: Torunarigha.


Blauer Montag
25. Januar 2018 um 20:11  |  636801

Da ich mit den Spielern morgen nicht sprechen kann, nominiiiiiere ich heute bereits (m)einen Kader für die Fahrt nach Bremen. Frei nach den Bremer Stadtmusikanten: „Etwas Besseres als den Tod finden wir überall.

Kraft; Langkamp, Stark, Torunarigha
Lazaro, Skjelbred, Duda, Darida, Mittelstädt
Selke, Kalou

Bank
Klinsmann; Pekarik, Plattenhardt, Ibisevic, Maier, Leckie

Der siebte Platz auf der Bank ist noch zu verlosen zwischen Kurt, Schieber, Esswein, Palko Dárdai, Kade und Baak.

Mehr gibt der Kader an gesunden Spielern derzeit nicht her. 🙁
https://www.ligainsider.de/hertha-bsc/6/kader/


Tojan
25. Januar 2018 um 20:22  |  636802

@BM
3er-kette? woher soll die auf einmal kommen?


monitor
25. Januar 2018 um 20:28  |  636803

Gibt es irgendwo eine Übersicht, wo man erfahren kann, wer im Kader gerade spielfähig, angeschlagen oder definitiv verletzt ist?


Tojan
25. Januar 2018 um 20:36  |  636804

@monitor:

ich zweifel daran, zumindest im interesse vom verein wäre diese nicht.


Susch
25. Januar 2018 um 20:37  |  636805

Der Wunsch nach ein 3-5-2 mit 3 IV ist (für mich) nachvollziehbar, aber unter Dardai in der laufenden Saison unvorstellbar.
Sollte aber eigentlich mal ab nächster Saison eine ernsthafte Alternative werden.
Auch wenn einige gleich schreiben werden das wir doch beim Spielaufbau mit Dreierkette spielen (weil sich ein Sechser zwischen die IV fallen lässt) so sehe ich aber kaum aufrückende AV bei uns. Und wenn, dann laufen sie auf die Mittelfeldaussen auf weil diese nicht wissen wohin sie laufen sollen.
Für unseren Spielaufbau finde ich die Idee mit abfallenden Sechser eher kontraproduktiv da diese meistens den Ball zum IV spielen und der zum Torwart, oder sogar direkt zum Torwart klatschen lassen.
Zudem dauert es viel zu lange und der Gegner hat meistens Zeit genug sich zu stellen.
Sammer hatte das am Freitag ganz gut (auch wenn die meisten das nicht hören wollen) erklärt.
Ein Grund weswegen wir uns beim Ballbesitz so schwer tun um bis in das letzte Drittel zu kommen.


monitor
25. Januar 2018 um 20:38  |  636806

Das Spiel gegen Bremen wird ein Schlüsselspiel werden.
Tabellentechnisch stehen sie unter uns, Hertha müßte bei seinen Ambitionen da 3 Punkte holen. Es wird jedoch auch eine mentale Prüfung für die Spieler. Eine gute 1.HZ reicht nicht. Sie müssen in Führung gehen und diese Führung verteidigen. Mit Ausnahme Leipzig ( so viel Spannung brauch ich nicht nochmal) hat es da immer gehapert. Zum Schluß lassen sie sich hinten rein drängen und geben deshalb 2 wichtige Punkte ab.
Dazu die Auswärtsatmosphäre. Psychisch eine erhebliche Herausforderung, aber Leute, es ist doch nur „Bremen“. 😉

3 Punkte in Bremen wären ein wichtiger Schritt in Richtung gute Rückrunde. Das gäbe Selbstvertrauen. Ich hoffe es klappt.
Denn schließlich ist das Fußball, da ist immer alles möglich.


Silvia Sahneschnitte
25. Januar 2018 um 20:39  |  636807

Maier
In dieser Woche taucht Maier überraschend oft in den Medien auf.
Überregional doppelseitiger Bericht im Kicker und mehrminütiger Bericht bei Sky.
Dazu Berichte in der regionalen Presse und
Herthas Facebook Statement zur Befreiung des KZ Ausschwitz.
Auf der einen Seite freut mich die mediale Aufmerksamkeit für Maier und damit auch für Hertha. Auf der anderen Seiten finde ich den „Hype“ auch gefährlich.
Meine Frage, wie sehen Sie das?

Duda
Bin für einen Einsatz von Duda in der Startelf von Bremen.
Er wäre auch nicht zuständig für Kruse, da der wesentlich offensiver spielt als Weigl.
Nur über Spielpraxis wird er seine vorhandene Qualität weiter steigern und einfache Fehler minimieren.

Politik im Sport
Wo fang ich an, wo höre ich auf?
Deutschland liefert und produziert Kriegswaffen. Zur Zeit werden solche von der Türkei in einem fremden Land gegen Kurden eingesetzt.
Darf ich jetzt keine Spiele des deutschen Hauptstadtklubs ansehen?
Genausowenig wie ich Waffenlieferungen befürworte, unterstütze ich die Vergabe von Sportveranstaltungen in „Menschenrechte mit Füßen tretende Staaten“.
Aber unter allen moralisch-ethischen Grundsätzen, wo fang ich an, wo höre ich auf?

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


monitor
25. Januar 2018 um 20:42  |  636808

@Tojan
Ich glaube die Konkurrenten sind da genauso gut informiert, wie der betroffene Verein selbst.
Es geht nur darum, keine Spieler in die Startelf zu fordern, wenn die gerade mit Schnupfen im Bett liegen! 😉


Blauer Montag
25. Januar 2018 um 20:44  |  636809

Die Liste der Verletzten habe ich bereits verlinkt um 20:11.

Bei wok-to-go am Hardenbergplatz kann sich der Gast sein Mahl selbst zusammen stellen. Bei immerhertha den Kader für das nächste Spiel. 😉


Silvia Sahneschnitte
25. Januar 2018 um 20:49  |  636810

Lieber @BM, Dreierkette sehe ich nicht, @susch hat es schon erläutert.
Aber interessante Aufstellung. Allerdings glaube ich, solange Plattenhardt eine Chance zur WM Nominierung hat, wird Mittelstaedt hinten links von Dardai nicht eingesetzt werden.
Bremen
Ich erwarte nichts
und werde positiv überrascht werden!

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
25. Januar 2018 um 20:52  |  636811

Lieber @Blauer Montag am 25. Januar 2018 um 20:44 Uhr
Gibt es auch eine Anleitung, wie Frau den Wok zum gehen nutzen kann?
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Tojan
25. Januar 2018 um 20:53  |  636812

@monitor
mag sein, deswegen muss man es ihnen ja aber nicht auf die nase binden.


Blauer Montag
25. Januar 2018 um 21:00  |  636813

Den Wok kannst du nicht zum Gehen nehmen Silvia.
Was im Wok gegart wurde, kannst du jedoch mitnehmen „to go“.


monitor
25. Januar 2018 um 21:01  |  636814

@Silvia Sahneschnitte

Ich würde Duda auch gern wieder auf dem Platz sehen, aber Jugend forscht könnte andererseits auch gefährlich sein, bei der Mission 3 Punkte aus Bremen.
Es ist wie immer, Dardai kann es machen wie er will, bei Niederlage war es ein Fehler. Im Augenblick würde ich deshalb auf Erfahrung setzen.

Mit der Politik ist es wie bei allen anderen ethischen, moralischen Fragen.
Wo kann ich mich bei meinen Interessen auf das hohe Roß setzen und wo verhindert das meine persönliche Situation.

Bsp. Kann ich mir Sky und die Dauerkarte leisten, weil ich das Billigfleisch beim Discounter kaufe oder verzichte ich auf Hertha live und gehe dafür zur LPG. Mal ganz einfach gesagt.

Ich persönlich bin alt genug, um Vergleiche zu früher heran zu ziehen. Keine CL, Anstand und Redlichkeit bei Politikern und Funktionären, alles hatte noch den Charme des Naiven.
„The show must go on“ war dann der Wendepunkt nach Olympia 72. Da merkten alle, wir können das ohne Rücksicht auf Verluste noch viel weiter durchziehen. Das hat sich beim IOC und der FIFA dann eben weiterentwickelt.
Aber die jungen Menschen um die 20 kennen das doch gar nicht anders. Woher sollen die die Vergleiche ziehen und die WM in Rußland oder Katar deshalb schlecht finden? Für die ist das alles normal und daraus kann man ihnen auch keinen Vorwurf machen, so jedenfalls meine Meinung. Auch wenn es mir persönlich wehtut.


monitor
25. Januar 2018 um 21:03  |  636815

@BM
Du hast eine Liste mit bunter Einsatzquote verlinkt.
Das ist nicht das, was ich meinte.


Blauer Montag
25. Januar 2018 um 21:04  |  636816

Gut beschrieben, das Dilemma monitor
25. Januar 2018 um 21:01 | 636814.

Es geht um 3 Punkte.
Wie würdest du dafür aufstellen?


Blauer Montag
25. Januar 2018 um 21:08  |  636817

Lies bitte von links nach rechts monitor
25. Januar 2018 um 21:03 | 636815

Bei jedem der Herthaspieler.
Dort findest du ein Bildchen, ob der Spieler (Stand heute) verletzt oder fit ist.


Tojan
25. Januar 2018 um 21:12  |  636818

@monitor
„Aber die jungen Menschen um die 20 kennen das doch gar nicht anders. Woher sollen die die Vergleiche ziehen und die WM in Rußland oder Katar deshalb schlecht finden? Für die ist das alles normal und daraus kann man ihnen auch keinen Vorwurf machen, so jedenfalls meine Meinung. Auch wenn es mir persönlich wehtut.“

da ich dieser gruppe zuzuordnen bin, möchte ich ganz klar widersprechen.

natürlich kann man auch, ohne es anders zu kennen, sehen, was an der entwicklung, die es momentan fast in jedem bereich gibt, eigentlich so schlimm ist…


monitor
25. Januar 2018 um 21:13  |  636819

Danke für die Erläuterung @BM, jetzt habe ich es kapiert.

Aber was bedeutet die Spritze?
Das der Spieler noch gedopt werden muß? duck und wech…


Blauer Montag
25. Januar 2018 um 21:19  |  636820

Jepp. Das sind die Entscheidungen, die jeder mündige Bürger tagtäglich treffen muss. Und viele andere mehr.

… Kann ich mir Sky und die Dauerkarte leisten, weil ich das Billigfleisch beim Discounter kaufe oder verzichte ich auf Hertha live und gehe dafür zur LPG? Mal ganz einfach gesagt….


Blauer Montag
25. Januar 2018 um 21:20  |  636821

😆 21:13


monitor
25. Januar 2018 um 21:24  |  636822

@Tojan
Es geht mir nicht darum Dir oder Deiner Generation zu nahe zu treten. Und ich glaube so siehst Du es auch nicht.
Aber ich frage mich, warum diese Vorkommnisse so widerstandslos hingenommen werden und da fällt mir in erster Linie eben Unbedarftheit ein. Die versuche ich ich zu verstehen.
Aber ich verstehe auch heute noch nicht, wie man sich die BILD Zeitung kaufen kann, das hat auch nichts mit der Jugend zu tun, eher mit geistiger Bequemlichkeit.

Jedenfalls finde ich die Europameisterschaft schon lange viel interessanter, als die WM. Bis die Nationalmannschaft der Pfaueninsel endlich weg ist und die richtigen Fußballspiele beginnen ist wirklich nervig.

Insofern kann Katar und Rußland bei mir völlig unerwartete freie Zeiten generieren, die ich dann lieber „anders“ verbringe!


Tojan
26. Januar 2018 um 0:41  |  636823

@monitor
ich glaube nicht, dass das nur in meiner generation so ist mit dem fehlenden hinterfragen des ganzen. ich glaube eher, dass zieht sich ebenfalls durch alle altersschichten und hängt tatsächlich deutlich eher davon ab, in wie weit man selbst über die geschehnisse informiert ist.

wenn man keine ahnung über die machenschaften der FIFA hat, dann kann man das ganze natürlich auch weiterhin gut finden.

unwissenheit ist ein segen…


wilson
26. Januar 2018 um 9:49  |  636825

@monitor, @Tojan

Kann es nicht sein, dass abseits der Unbedarft- (monitor) oder Unwissenheit (Tojan) der Wunsch nach Unterhaltung und/oder der Reiz des sportlichen Wettkampfs ein Grund dafür ist, die Glotze trotzdem, gleich ob Turniere in WM-Russland und Katar, Olympische Spiele in China etc. stattfinden, einzuschalten?

Es mag sein, dass das moralisch verwerflich ist. Dann ist es so. Dann bin ich so.
Das heißt noch lange nicht, dass ich gutheiße, was in Ländern, die wir uns anmaßen, in die Schurkenstaatenecke zu stellen, geschieht.


Stiller
26. Januar 2018 um 10:35  |  636827

Ja, es heißt nur, dass es Dir nicht der Mühe wert ist, „andere“ in ihrer Notlage zu unterstützen. Zum Beispiel hier. Durch Stellungnahme.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie, dass Du nicht der nächste bist, der auf die Solidarität anderer angewiesen ist.


Herthapeter
26. Januar 2018 um 10:35  |  636828

Dreierkette vs. Viererkette

Auf dem Papier sieht eine Dreierkette sicherlich offensiver aus, als eine Viererkette. Allerdings wird – meines Wissens – die derzeit so gehypte Dreierkette so gespielt, dass sich bei gegnerischem Ballbesitz die beiden Außenspieler hinten mit einreihen. Dann ist das nämlich nichts anderes, als eine verkappte Fünferkette. Zuletzt hat sich Hummels darüber geäußert, dass viele gegnerische Mannschaften das Spiel mit der unansehnlichen Mauertaktik Fünferkette komplett zerstören.
Das ist auch mein Eindruck. Abgesehen davon dass ich diese Taktik im Spiel David gegen die Goliath-Bayern nachvollziehen kann, ist das nicht meine Wunschformation von Hertha in Bremen.

Von einer Dreier-/Fünferkette verspreche ich mir keine Verbesserung in Herthas Spielaufbau und Offensivspiel. Ich sehe Hertha vielmehr auf einem sehr guten Weg, gerade wegen der immer besser eingespielten Außenpärchen Plattenhardt/Kalou sowie Pekarik/Lazaro (ggf. Weiser und Leckie). Das System würde ich daher lieber nicht auseinanderreißen. Hätten wir solche Spielmacher, wie Hummels, J. Boateng und Süle hinten drin, wäre das etwas komplett anderes. In diesen Genuss eines solchen Verteidigerkaders wird Hertha aber niemals kommen.


Caramba
26. Januar 2018 um 10:41  |  636829

#weserküche

3-Punkte-Koch Dardai räumt seine bewährte Gulaschkanone beiseite und serviert Fischköpfe grün-weiß, frisch zubereitet im Berliner Hertha-Wok, abgewürzt mit 2 Prisen Selke auf Skjelbread.

Als Trüffelchen auf dem i werden dem Ersatzsommelier Drobny 4 Grappabälle eingeschenkt, die ihm nicht zu schmecken scheinen.


26. Januar 2018 um 10:47  |  636830

wilson
26. Januar 2018 um 9:49 | 636825

Du sprichst mir aus der Seele. Danke


Herthapeter
26. Januar 2018 um 10:49  |  636831

@Stiller
26. Januar 2018 um 10:35 | 636827
Wir sind da ja prinzipiell alle einer Ansicht über die miserablen Zustände in vielen Ländern dieser Welt, @Wilson offensichtlich genauso.

Wir werden leider keinen einzigen Sklaven befreien, keinen einzigen Journalisten aus dem Gefängnis holen, keinen einzigen Despoten stürzen und keinen Tyrannen vom morden abhalten, egal was wir hier reden, schreiben oder gar zur Höchststrafe das Fernsehprogramm umschalten. Das muss man sich vor Augen halten. Wir erzeugen keinen Druck auf der Straße, nicht in Deutschland und schon gar nicht in den Ländern, wo er gebraucht würde. Wir können nur im kleinstmöglichen Rahmen für unser eigenes Gewissen agieren. Ich fühle mich besser, wenn ich Katar boykottiere, @Wilson entscheidet das für sich anders. Aber den Herren der Fifa und denen in Kartar sind wir beide Wurscht.


Stiller
26. Januar 2018 um 11:11  |  636832

@herthapeter, es geht mir um den Satz:

„Es mag sein, dass das moralisch verwerflich ist. Dann ist es so.“

Du und ich werden die WM in Katar boykottieren und ich bin mir sicher: viele, sehr viele andere auch.

Und denjenigen, die träumen, dass die Probleme da bleiben wo sie heute sind, rufe ich zu:

„Ich wünsche Dir und Deiner Familie, dass Du nicht der nächste bist, der auf die Solidarität anderer angewiesen ist.“


Herthas Seuchenvojel
26. Januar 2018 um 12:21  |  636835

@Herthapeter um 10:35:
so schlecht ist die Idee einer 5er Kette nicht
mag zwar eklig zu bespielen sein, aber dennoch
solange sich die Außen aktiv je nach Spielsituation verschieben, fluktuieren sie gar in den Systemen, besonders, wenn die Außen sowohl von der Abwehr, als auch vom Mittelfeld mitmachen
da wird schnell aus einem 5-3-2 ein 3-3-4
muß man natürlich die passenden Spieler für haben
Weiser kann sowohl RV als auch RM, der passt da bestens rein und versteht die Gründe und Laufwege
Lazo & Esse halt ich auch für schnell und intelligent dafür
ich kann schon verstehen, warum der Augenmerk der letzten Jahre bei den Transfers auf die Außen gelegt wurde


Etebaer
26. Januar 2018 um 12:24  |  636836

Natürlich möchte der Siegverwöhnte, das der Verlierer ihm, doch bitte in demütiger Verliereratitüde, das Siegen leichtmacht, weil der persönliche Lustgewinn aus der Demütigung, dem Dominieren der Anderen besteht, denn an das Siegen hat man sich gewöhnt.
Deswegen sind solche Aussagen, das die Underdogs doch bitte ihm sein Lusterlebnis nicht verleiden egoistisch, arrogant, unsportlich, denn genau das ist die Aufgabe des Underdogs: Sich NICHT in sein Schicksal zu ergeben!

Aber wer zu Bayern geht, der wird da nach genügend Zeit auch entsprechend versaut…

Ein Champion hätte den Widerstandswillen lobend anerkannt und verstanden, das Siege durch den Widerstand, die Herausforderung ihren Wert bekommen und wenn man der Herausforderung nicht Herr wird, dann muß man seine Hausaufgaben besser machen, liebe Bayern!

###

Grundsätzlich kann man eine 3er-Kette viel offensiver als eine 4er-Kette spielen, wenn man es will.
Da es nicht gemacht wird, ist kein verfassungsmäßiges Grundgesetz…


Joey Berlin
26. Januar 2018 um 14:25  |  636837

@Wilson,

Das heißt noch lange nicht, dass ich gutheiße, was in Ländern, die wir uns anmaßen, in die Schurkenstaatenecke zu stellen, geschieht.

Der Halbsatz reicht offenbar Sportkamerad @Stiller nicht, geh in dich und schäme dich. 😉 Wer glaubt, durch TV-Verzicht den Despoten in Katar oder Putin zu schaden oder irgendwas zu verändern, darf es tun – politische Relevanz gleich Null. Viel entscheidender ist die Frage, wie sich unsere Sportler verhalten und zeigen – einschließlich der Funktionäre. Soweit bekannt, ist dies noch nicht eindeutig geklärt, mit Ausnahme der Teilnahme… Boykotts im Sport haben bisher noch nirgends Wirkung gezeigt.
PS: Lichterketten und fromme Sonntagsreden verändern auch nichts.


nrwler
26. Januar 2018 um 14:38  |  636838

@Joey Berlin
Au contraire, mon frère..!

Selbstredend. Keiner braucht in sich gehn, oder sich schämen, wenn er eine Fussball-WM gucken möchte.

Aber zu glaube, wir, die TV-Zuschauer hätten keinen Einfluss (wenn auch über Umwege) dahingehend „irgendetwas zu verändern“, auch bei „Despoten in Kater oder Putin“, der irrt. Ein zB. globaler WM TV-Verzicht würde der FIFA wohl doch einen ordentlichen „Denkzettel“ verpassen. Die nächsten Olympischen Winterspiele zB. bei „Kim“ oder Fussball WM bei „Mugabe“ (mittlerweile Ex-Präsi) könnten evtl verhindert werden.

Zu glauben, man selbst hat keinen Einfluss, stellt einen mehr in den Schatten als nötig.

PS. Bei dem Sportler-Verhalten stimme ich Dir absolut zu.


Etebaer
26. Januar 2018 um 14:52  |  636839

Meine Meinung:
Ausschließen aus der Welt/Sportgemeinschaft verfestigt Strukturen und bricht sie nicht auf.

Die Katari wissen garnicht, was die sich mit einer WM ins Haus holen…eigentlich müßten soviele WM-Touristen wie nur möglich in das Land fahren, DAS hätte maximale Auswirkungen!

###

Strasser auf dem Weg der Besserung und wer mal eine geile PK serhn will, dem kann man nur die SC Freiburg Homepage empfehlen mit PK-XXL, meistens über 30 min. mit Streich.

###

Unbieder the Hertha – claim Osterdeich!


Freddie
26. Januar 2018 um 15:12  |  636840

Von wegen Zuschauerschwund nur in Berlin.
Auch woanders wird mangelndes Interesse festgestellt

http://effzeh.com/bundesliga-zuschauer-boom-rekord-ende/


26. Januar 2018 um 15:21  |  636841

Wer hat sich nach der Vergabe der WM nach Katar engagiert? Engagiert zum Beispiel in dem Sinne, hat beim Rundfunkrat oder anderer geeigneter Stelle, Protest eingelegt diese Veranstaltung zu kaufen oder mindestens nicht zu übertragen etc. ?
Ob man jetzt vor der Glotze sitzt oder nicht, ist absolut unnütz/egal! Das interessiert kein Schwein!


Opa
26. Januar 2018 um 15:40  |  636843

Realpolitik 1?
Wie sagte es Kennedy über einen von den USA unterstützten Despoten?

Er ist ein Arschloch. Aber er ist unser Arschloch

Je vielschichtiger, je komplexer die Konflikte, umso pragmatischer sollte man mit ihnen umgehen.

Realpolitik 2?
@tojan: Was meinst Du denn mit „Machenschaften der FIFA“? Das ist ein durch und durch demokratisch organisierter Verband, den Du als Herthamitglied über den DFB mitfinanzierst und mitbestimmst. Dass da Absprachen stattfinden, dass da Win-Win-Situationen entstehen (ihr kriegt die WM, aber dann kriegen wir sie auch), dass z.B. ein afrikanischer Funktionär sich seine Wiederwahl durch seinen Verband sichert, indem er Geld aus Zürich für Projekte mitbringt und im Gegenzug dazu halt für oder gegen etwas stimmt, ist so ziemlich das normalste der Welt und erstmal keine „Machenschaft“, sondern Interessenvertretung, die andernorts nicht immer zwangsläufig unseren Compliancevorstellungen entsprechen muss.

Zuschauerschwund?
@Freddie: Bin gespannt, wer von den üblichen Verdächtigen Dich deswegen gegen die Bande rempelt, weil nicht sein darf, was nicht sein darf. 😉


nrwler
26. Januar 2018 um 15:44  |  636844

@Seppel
Ich glaube den Fernsehanstalten sind „ihre“ TV-Quoten doch schon relativ heilig.

(Sonst gäbs nicht jeden Sonntag wieder „Tatort“ 😉 )


jlange
26. Januar 2018 um 16:03  |  636845

@Kader

So sieht er aus, der 18er-Kader gegen Werder Bremen:
Kraft, Smarsch – Pekarik, Stark, Langkamp, Torunarigha, Lustenberger, Plattenhardt – Skjelbred, Darida, Esswein, Duda, Kalou, Leckie, Lazaro, Maier – Ibisevic, Selke.


hurdiegerdie
26. Januar 2018 um 16:28  |  636846

Zuschauerschwund:

Die müssen halt alle nur attraktiveren Fussball spielen, dann werden die Stadien auch voll.


26. Januar 2018 um 16:31  |  636847

Danke @jlange für den Service


Ursula
26. Januar 2018 um 17:28  |  636848

Es ist eigentlich nicht mein Ding, mich
zu komplizierten politischen Zusammen-
hängen in einem Fußballblog zu äußern,
aber die z. T. doch recht naiven Beiträge,
außer „Stiller & Co“, können wohl einen
„linksrheinischen Katholiken“ gern auf
die Barrikaden treiben, leider auch der
von @ wilson! Tja…

Wenn man überdenkt, dass im Oktober
letzten Jahres KATAR in den „UN-Men-
schenrechtsrat GEWÄHLT“ und dann
gleichzeitig Deutschland ganz schamlos
an den öffentlichen UN-Pranger gestellt
wurde wegen politischer Nebelschwaden
und Rassismus, was aus deutscher Sicht
in der Tat speiübel war (NSU, Solingen,
Rostock-Lichtenhagen, Mölln etc. etc.),
dann sollten sich einem trotzdem schon
die Nackenhaare sträuben ob dieser total
irrationalen Zusammenhänge!

Wenn in gleichem Atemzug diesbezüglich
eine Beschwerde gegen Russland als nicht
zulässig, von dem selben Organ abgelehnt
wurde! Dann kann man sich vorstellen in
welchen Dimensionen die Lobbyisten die
Vergabe von Sportereignissen ungestraft
vergeben durften, mit Kenntnis, WISSEN
der restlichen Sportwelt, uns Konsumenten
in TV, und Sporttourismus in diese Länder!!

Ich bin felsenfest davon überzeugt, wenn
diese Großveranstaltungen GEBÜHREND
mit gesundem und ehrlichem Menschen-
verstand, zumindest mit Einschaltquoten,
die ggf. weltweit von den TV-Anstalten als
unterirdisch notiert würden, wären wir wohl
einen Riesenschritt weiter, um künftig ein
„klitzekleinwenig“ solche „Machenschaften“
von „OK“ und FIFA einzudämmen ggf. zu
minimieren und sie nicht indirekt mit einer
volkswirtschaftlichen Compliance erklären
zu können!

Russland und KATAR mit Sicherheit ohne
mich und meinem Bekannten- und Freundes-
kreis, aber bitte „suom cuique“….

Doch der Bumerang dieser internationalen,
menschenverachtenden Gebaren dieser uns
bekannten Drahtzieher, kommt dann auch
in anderen Konstellationen zu uns auf die
Couch zurück!!


Ursula
26. Januar 2018 um 17:46  |  636849

…quidnam futurum est, „suUm cuique“…

…vorher nachlesen, nicht hinterher!


pax.klm
26. Januar 2018 um 18:12  |  636850

Nun ja, `36 wurde der Welt ein Spektakel geboten, und das Ende?
Ein Schauspiel, das Ende wäre so oder so gekommen…


Stiller
26. Januar 2018 um 18:38  |  636855

Bravo, @Ursula.


Kamikater
26. Januar 2018 um 18:53  |  636857

Es ist leicht, etwas gegen Katar zu sagen. Es ist schwer, ohne Geld erfolgreich Fussball zu zeigen. Und es ist noch schwerer eine finanzielle Sicherheit zu haben, die derart stark ist, dass man sich vom FC Bayern emanzipieren kann. Und zwar innerhalb der Verbände.


Ursula
26. Januar 2018 um 19:39  |  636862

In welchem Zusammenhang und zu welchem
THEMA, ist der Beitrag um 18:53 Uhr denn
zu verstehen, wenn denn, wie immer, von
diesem User, Beiträge überhaupt zu verstehen
sind, daher…

…aber das wären dann die berühmten Perlen…

Nächtle!


Etebaer
26. Januar 2018 um 19:56  |  636865

Zuschauerzahlen:
Ich hab noch nie verstanden, warum die Bundesliga eine Wintersportart ist.
Erntehelfer brauchte man schon zur Zeit der Gründung nicht mehr und wenn, dann hätte man eh Gastarbeiter geholt, die nebenbei Fans der Bundesliga hätten werden können.
Und das der Winter weniger Zuschauer als der Urlaub kostet, wie das zustande kommen soll, das soll mir in einer globalen Welt mal jemand vorrechnen.
Im Gegenteil kann man die Urlaubszeit nutzen, um verstärkt Fussballfans aus anderen Europäischen und Weltregionen zu umwerben.
Ausserdem können die Fernsehanstalten Urlaubsabbos an reiselustige Stadiongänger verkaufen.

Ich weiß nicht ob Neymar schon der Blackstone-Moment war…oder der noch kommt und selbst wenn würde das Karussel noch viele Jahre drehen, bevor jemand die Nerven verliert.

Und wenn kommt der Panikmove eh nicht aus Deutschland – dazu sind wir zu treudoof.

„If Panic, Panic first!“ ist ein englischer Spruch!


ahoi!
26. Januar 2018 um 20:41  |  636866

thema: „suum cuique“

heute eurosport mal ohne sprecher-ton… zu dumm nen mikro anzuschalten. aber satt die preise schön erhöhen… ergo: ausgeschaltet und jekündigt…

uefa, fifa und anderes „wüstes“ event-gekicke… interessiert mich schon lange nicht mehr. auch N11 nicht. ick musss keinen vollnarzissten wie sané beim hochbezahlten „rasenball“ zugucken, die sich ihr eigenes konterfei auf die haut tätowieren lassen.


monitor
26. Januar 2018 um 20:48  |  636867

@ahoi
Ich finde Deine „ruppigen“ Kommentare ja oft ein wenig übertrieben, aber heute haste mich echt beeindruckt! 🙂


Etebaer
26. Januar 2018 um 21:08  |  636870

Ist das ein Fakt, das er sich sein eigenes Konterfei auf die Haut tätowieren hat lassen, oder eine Überspitzung?

If fact then LOL!


hurdiegerdie
26. Januar 2018 um 21:22  |  636873

Etebaer
26. Januar 2018 um 21:08 | 636870

Leider kein Scheiss. So dämlich sind einige von denen heute.

https://www.thesun.co.uk/sport/football/3617823/manchester-city-leroy-sane-tattoo-himself/


ahoi!
26. Januar 2018 um 22:01  |  636878

@monitor: manchmal läuft mir halt ne laus über die leber… 😉 aber das mit sané (@ete) ist keene überspitzung wie auch @hurdie weiß, sondern bittere wahrheit (bzw. ein recht beeindruckender beleg für die charakterliche beschaffenheit von „spunden“ wie sané).


Etebaer
27. Januar 2018 um 14:09  |  636906

Then LOL!

😀

Thx for making my day!

Anzeige