Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Dienstag, 30.1.2018

Ondrej Duda
zwickt die Wade

(sst-) Hallo Herthaner, neue Woche, alte Probleme. Wie fast immer nach Spielen war die Berliner Trainingsgruppe zum Wochenauftakt nicht vollzählig. Mitchell Weiser, Karim Rekik und Julian Schieber fehlten verletzt. Weiser und Schieber plagt die Muskulatur, Rekik weiterhin die Fußverletzung.

Positiv ist, das sich der Niederländer schon wieder im Lauftraining befindet. Wann er allerdings wieder zur Mannschaft stoßen kann, vermochte Trainer Pal Dardai noch nicht zu sagen. Ebenso wenig, wann Weiser wieder einsatzbereit ist. „Auf Mitch haben wir beim letzten Mal, als er verletzt war, auch lange gewartet. Deshalb ist es schwer, einen genauen Zeitpunkt zu nennen.“

Lustenberger soll Donnerstag zum Team zurückkehren

Fabian Lustenberger radelte am Dienstag in geschlossenen Räumen. Indoor, wie es neudeutsch heißt. Seine im Spiel gegen Bremen erlittene Gehirnerschütterung stellte sich als verhältnismäßig leicht heraus. Am Donnerstag soll der Schweizer wieder mit der Gruppe trainieren können. Ob er am Sonnabend gegen Hoffenheim spielen kann, ist trotzdem fraglich. Oder spielen darf. Dardai betonte nochmal, dass Jordan Torunarigha nach seiner starken Leistung vom Wochenende sehr gute Chancen auf einen Einsatz von Beginn an besitzt.

Wie seht ihr das? Sollte Herthas Verteidigertalent nach dem Ausfall von Rekik nun konstant mehr Spielzeit erhalten?

Dardai zeigt sich verstimmt wegen Duda

Einer, der zuletzt mehr Spielzeit erhalten hatte, war Ondrej Duda. Am Dienstag fehlte der Slowake wegen Wadenproblemen. Der Verein sprach von einer mehrtägigen Pause.

Dardai zeigte sich leicht verstimmt. „Da war etwas mit der Kommunikation nicht in Ordnung.“ Was Dardai aufstieß: Duda lief am Sonntag nach dem Spiel noch die als Regenerationsprogramm gedachten fünf Mal eintausend Meter mit, ohne etwas über mögliche Schmerzen zu sagen. Herthas Trainer deutete falschen Ehrgeiz an. „Arne Maier hat am Sonntag ausgesetzt, weil er Probleme hatte. Heute konnte er wieder mitmachen“, sagt Dardai.

Kein Zeitdruck auf der Torhüterposition

Ebenfalls noch in dieser Woche zum Team zurückkehren könnte Rune Jarstein. Am Dienstag machte der Torwart schon einen Teil der Einheit mit der Mannschaft mit. Als es aber ans Abschlussspiel ging, verließ er das Feld. Sicher ist sicher. Dass er gegen Hoffenheim vielleicht schon wieder im Tor steht, wollte Dardai nicht ausschließen. „Zsolt (Herthas Torwarttrainer) entscheidet. Ich möchte ihm da nicht reinreden. Es gibt keinen Zeitdruck, Thomas hat seine Sache sehr gut gemacht. Wir sind da ruhig.“

Der junge Samardzic trainiert bei den Profis

Trotz der diversen Ausfälle stand Herthas Trainer eine zahlenmäßig ansprechende Gruppe zur Verfügung. Mit dabei waren von der U23 Enes Akyol und Nils Blumberg sowie von der U17 Lazar Samardzic. Der Torjäger hat sich mit 15 Toren in der Hinrunde die Einheit bei den Profis redlich verdient.

Am Mittwoch wird zwei Mal trainiert. Die erste Einheit beginnt um 10 Uhr, die zweite um 14.30 Uhr.


100
Kommentare

psi
30. Januar 2018 um 19:15  |  637258

Ha!


elaine
30. Januar 2018 um 19:18  |  637259

Ho!


backstreets29
30. Januar 2018 um 19:19  |  637260

Duda ist Pole? Hat man da wieder den Falschen gekauft??


Paddy
30. Januar 2018 um 19:21  |  637261

He!


heiligenseer
30. Januar 2018 um 19:22  |  637263

Gold! (vom BER)


30. Januar 2018 um 19:29  |  637264

Silber! (vom ZOB)


fechibaby
30. Januar 2018 um 19:32  |  637265

Bronze (vom Schreibtisch)


dewm
30. Januar 2018 um 19:39  |  637266

Bronze (vom Bahnhof Zoo)


pathe
30. Januar 2018 um 19:39  |  637267

Hertha BSC!!!


pathe
30. Januar 2018 um 19:40  |  637268

Samardzic ist laut TM noch 15 Jahre jung!

https://www.transfermarkt.de/lazar-samardzic/profil/spieler/528833


Ursula
30. Januar 2018 um 19:44  |  637269

# Ondrej DUDA ist Slowake

„Diverse 1000-Meter-Zeitläufe machte er da
ohne Probleme. Am Montag war trainingsfrei
und am Dienstag meldete er sich ab –
Muskelfaserriss bei dem SLOWAKEN.

Ich muss mich doch sehr wundern, dass ein
Spieler der am Samstag 60 Minuten viel
gelaufen ist, EINEN Tag später solch ein
Training machen muss…“

Wenn das wirklich so war @ Susch um
18:24 Uhr, war das eine voraussehbare,
aber zwingend vermeidbare Malaise…

Diese mehrfachen 1000 m Läufe ähneln
dem Fahrtspiel bei Langstreckenläufern;
werden auch gern bei anderen Sport-
arten fälschlich angewendet, weil sie
ungemein „auf die Knochen gehen“…

…UND sie als völlig GESONDERTE
Trainingsbelastung angesehen werden
sollte, und nach einem harten Wett-
kampf völlig konträr und , als kontra-
produktiv angesehen werden müssen…

..wie leider geschehen (?), sehr schade!?

Speziell wenn DUDA doch gerade noch
immer, sehr behutsam aufgebaut werden sollte…


Exil-Schorfheider
30. Januar 2018 um 19:44  |  637270

Die Macht an der Spree! (vom HomePott)


Jack Bauer
30. Januar 2018 um 19:45  |  637271

@Duda:

Wenn der Tobi Escher das mitbekommt… 😉


Jack Bauer
30. Januar 2018 um 19:57  |  637272

Was macht eigentlich…

Ilija Aracic ist neben Steven Cherundolo beim VfB Stuttgart Co-Trainer unter dem frenetisch gefeierten neuen Heilsbringer Tayfun Korkut.


Stiller
30. Januar 2018 um 20:05  |  637273

Nehmen wir mal an, die BZ hat Recht. Dann würde ich auch nicht verstehen, warum Duda jetzt wieder von Pal angezählt wird, weil er zu viel gelaufen sei. Dem Jungen werden mehrfach Konditionsschwächen nachgesagt, er hängt sich rein, quält sich nach gigantischen 8 km in 60 Minuten über mehrere 1000 m – Läufe. Machen die Trainer dann Zigarettenpause?

Was nutzen individuell ermittelte Laktatwerte, wenn Spieler mit Konditionsrückstand 8 km laufen und nicht individuell beim Aufbau begleitet werden?


Susch
30. Januar 2018 um 20:22  |  637274

Wenn diese 5 mal 1000 m als Regeneration zu verstehen sind, ist denn dann die ganze Mannschaft mitgelaufen?
Und ist es nicht ungewöhnlich das man 1 Tag nach dem Spiel zur Regeneration solche Läufe ansetzt?
Ist es denn da nicht sinnvoller auszulaufen oder Radfahren um dann wirklich zu regenerieren?


Stiller
30. Januar 2018 um 20:33  |  637275

In der FAZ am Sonntag las ich ein sehr lesenswertes Interview mit den Bender-Zwillingen über Schmerzen und Verletzungen. Leider befindet sich der Artikel online hinter der Bezahlschranke:„Für unsere Mutter ist es brutal schwierig“

Das ging in ihrer Laufbahn bereits in der Jugend mit Schmerzen los und ist bis heute eigentlich ein ständiger Begleiter. Aber erst „im Alter“ und mit diversen Verletzungserfahrungen haben sie dazu gelernt.

Das von Duda ohne Ligaerfahrung bereits jetzt zu verlangen, hielte ich für krass daneben.


blauball
30. Januar 2018 um 20:37  |  637276

Ich bin immer wieder erstaunt, wie Duda hier als Opfer dargestellt wird. Der Bericht sagt doch was ganz anderes aus. Das Wissen um die Trainingssteuerung und den Zustand der Spieler ist bei einigen Foristen auch erstaunlich.


Exil-Schorfheider
30. Januar 2018 um 20:38  |  637277

Ich interpretiere Dardai so, dass Duda vorher bereits Schmerzen gehabt haben muss und nichts gesagt hat, weil er das Regenerationsprogramm durchziehen und nicht als Weichei gelten wollte.

Dass die anderen das gleiche oder ähnliche(weil individuelle) Programm abspulten, entnehme ich folgendem Blog-Einstieg von @ub:

„ Es war ein Auslaufen in ruhiger Stimmung auf dem Schenckendorff-Platz. Das 0:0 von Hertha bei Werder Bremen bot auch keinen Anlaß für große Sprüche. So zog Jordan Torunarigha, neben Thomas Kraft bester Herthaner im Weserstadion, seine Runden Seite an Seite mit den Abwehrkollegen Niklas Stark und Maximilian Mittelstädt.“


Stiller
30. Januar 2018 um 20:51  |  637278

Wird wohl nur jemand konkret beurteilen können, der beim „Auslaufen“ dabei gewesen ist, @Exil. Ob die BZ da Murks schreibt?

Allerdings weiß ich nicht, warum man Duda vorwerfen könnte, dass er hätte aussetzen sollen, wenn es um ein paar gemütliche Auslaufrunden geht. Intervalltraining kenne ich noch ein wenig anders.

@blauball: erstaunlich ist andererseits, dass manchem Berliner die Interpretation des Konjunktivs völlig unbekannt zu sein scheint. 🙂


Ursula
30. Januar 2018 um 20:55  |  637280

@ blauball

„Wir“, ich gehe(n) HIER eben von Fakten ,
oder „Unfakten“ (?) aus, weil sie aus der
„BZ“ stammen, oder gar von „Alternativen
Fakten“, die „wir“, ich nicht belegen können,
weil sich User darauf berufen, so dass „man“
nur das interpretieren kann, was nachrichtlich
aus dieser Quelle vermeintlich bekannt wurde….

So, und nicht missverständlich geschrieben, in
diesem Sinne abgehandelt, eben so interpretiert!

DENN @ blauball, wer war denn beim „Auslaufen“
dabei, der über den „Causa DUDA“ berichten und objektiv aufklären könnte?


Exil-Schorfheider
30. Januar 2018 um 20:56  |  637281

@stiller

Dem Kicker-Artikel ist zu entnehmen, dass es sich um Regenerationsläufe handelte.
Schau bei den Dardai-Aussagen nach.


Opa
30. Januar 2018 um 20:56  |  637282

Haben nicht einige neulich noch „kritisch hinterfragt“, wie es sein könne, dass ein Spieler wie Duda nur 60 Minuten könne?


fg
30. Januar 2018 um 21:00  |  637284

@podcast:

Jörn Lange, soweit ich mich erinnern konnte, wurdest du, als du hier angefangen hast, als Berliner und Herthasympathisant vorgstellt.
Hat mich mein Gedächtnis da echt so getäuscht?
Du bist Bremer??


Stiller
30. Januar 2018 um 21:02  |  637285

Danke, für die Info. Ich schaue jetzt rbb. Die ersten 100 Tage der Machtübernahme. cu.


blauball
30. Januar 2018 um 22:01  |  637287

@ursula P.D. war beim Training und sagt im Kicker: „Wenn du muskuläre Probleme hast, kannst du nicht fünfmal tausend Meter laufen. Eine Regeneration ist heutzutage für die Profis kein Spaziergang, und er ist durchgelaufen und hat nichts gesagt. Und heute kommt er dann mit Wadenproblemen.“


Ursula
30. Januar 2018 um 22:10  |  637288

@ blauball

„Subspezialisierung“ nach Langzeit-
verletzungen, oder Kommunikations-
schwierigkeiten der besonderen Art
bei Hertha BSC, wenn es um spezielle
Rehabilitation geht, wie gehabt…


zippo
30. Januar 2018 um 22:39  |  637289

ach uschi, jeh doch schnell noch ma ’n subspeziellet gassi mitte hunde.


dewm
30. Januar 2018 um 23:52  |  637290

Mensch SEUCHE! Alter Landsmann vom EXIL, bist wieder ein Jahr älter. Hoffentlich noch weiser.

Meine herzlichsten Glückwünsche!

Hoffe, DU bist angemessen gewürdigt worden. Ick freu ma auch in Deinem neuen Lebensjahr, immer wieder auf Deine Beiträge eingehen zu können. Genieße es!


Herthas Seuchenvojel
31. Januar 2018 um 1:34  |  637292

ich danke dir (ehrlich gemeint) für die Glückwünsche, du hast recht
woher du die Info hast, würde mich aber interessieren 😉

PS: @Opa: Superbowlparty wird dieses Jahr nix meinerseits
bin arbeiten
ihr schafft dat schon (ohne mich) 🙁

PS: @monitor am 28sten um 23:43
seien wir ehrlich: Ursulchen’s beziffert seltens dich in ihrem ersten Thread hier
du reagierst trotzdem meist wie ein getroffender Hund (obwohl du da noch nicht gemeint warst)
ich geb zu, bin ich zu nah und schnell am Blog, überrascht mich auch jedes Mal mein spontanes (Zurück)Beißreflex
wir sind BEIDE aber nicht mehr jung und inzwischen schlauer 😉
kommt mir was sehr quer und nicht diskutierbar, gehe ich hier raus, einfach raus für 2,3 Tage
die Infos sind auch dann nicht nicht weg, aber man reagiert ganz gemäßigter
ich mag dich trotzdem für deine sachliche Art, solange @Urselchen nicht im Spiel ist

PPS: @sstier: woher die ungewohnte Schriftart?
ich geb zu, mein Lappy ist zugepflastert mit anderen, selbst mit Herr der Ringe Schrift
aber warum ohne Not?
jetzt haben wir uns so sehr an die eine gewohnt, und dann kommt so’n bisschen Praktikant und würfelt das Lesevermögen schwer durcheinander


HerthaBarca
31. Januar 2018 um 3:30  |  637293

Veränderungen gehören zum Leben!
Schult die Flexibilität!

#habenwirschonimmersogemacht

Au man!

Schon stark, worüber man (hier Seuche) sich so echauffieren kann!

#schüttelkopf


Herthas Seuchenvojel
31. Januar 2018 um 4:00  |  637294

@HerthaBarca
wenn ich mich echauffiere, sieht dat das anders aus 🙄
wir sind beide immer gut klar gekommen, was diese Aussagen nun sollten, erklärste hoffentlich näher (irgendwann)


fechibaby
31. Januar 2018 um 8:41  |  637295

„1000 Tore im Olympiastadion

Hertha BSC kann gegen Hoffenheim eine historische Marke in der Bundesliga knacken.“

Bisher hat Hertha im O-Stadion 997 Tore erzielt.
Wer glaubt denn ernsthaft, dass sie gegen Hoffenheim
3 Tore erzielen, wenn sie nicht einmal gegen
die Abstiegskandidaten Stuttgart und Werder in der Lage
sind, wenigstens ein Tor zu erzielen?

https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article213274437/1000-Tore-im-Olympiastadion.html


Blauer Montag
31. Januar 2018 um 9:49  |  637296

Im Abstiegskampf ist jedes Tor und jeder Punkt für Hertha wichtig. 😎


31. Januar 2018 um 10:41  |  637298

DaWa 075 – Tausende Geisterfahrer

Spannung, Spaß und Schokolade – gab es für Herthaner in Bremen nun echt nicht. Das war streckenweise echte Schonkost, was die Blau-Weißen da an der Weser abgeliefert haben. Micha und Steffen geben sich dennoch die volle Dröhnung und sezieren das Spiel!

Wer war nun tatsächlich der Spieler des Spiels? Jordy Torunarigha? Oder doch eher Thomas Kraft?

Zwischendurch schweifen wir ab.


Etebaer
31. Januar 2018 um 10:42  |  637299

Das Problem ist, bei den Laptop-Trainern, auch bei Korkut, auch bei etlichen anderen Trainern, das diese fachlich gut ausgebildet sind, aber keine natürliche Autorität haben.

Ausserdem agieren sie teilweise taktisch naiv.
Selbst ein Hasenhüttl mußte feststellen, das in der CL ein Augenmerk auf die Fehlerminimierung gelegt werden muß, weil man sonst die Spiele verliert, bevor man sie durch gelungene Offensivaktionen gewinnen kann.
Da frag ich mich, was die eigentlich im Trainerlehrgang lernen, das dieses wissen nicht inherent vorhanden ist…
Tedesco scheint es zu wissen, profitiert aber natürlich von Weinzierls Geniestreich Naldo in eine 3er-Kette einzubauen und so einen Schwachpunkt der Abwehr in einen Unterschiedsspieler zu verwandeln.

Wenn man auf die erfolgreichen/ungefährdeten Trainer der BuLi guckt, Heynckes, Kovac, Streich, Dardai um mal ein paar zu nennen, diese haben die genannte, natürliche Autorität.

Das Fachliche wirkt nur, wenn die Spieler mitziehn, die Menschenführung, sowohl der Spieler, als auch das Managen des Trainerteam, mittlerweile auch die Öffentlichkeitsarbeit, als Gesicht des Verein noch vor dem Sportdirektor/Vereinsmanager, hat sich zur Kernkompetenz der Cheftrainer entwickelt.

Spezialwissen muß von den Fachgebietstrainern kommen, der Chefcoach muß deren Kompetenz und Stichhaltigkeit der Ratschläge, die Wirksamkeit des Trainings einschätzen können.

Dazu ist es gut, wenn der Trainer ein Standing im Verein hat, doch Expertise kann auch gerne und sollte immer wieder mit zusätzlicher Gastexpertise aufgefüllt und ergänzt werden!

Tedesco erfüllt das Thema Menschenmanagement anscheinend sehr gut, hat aber auch das Glück in einer geschwächten Bundesliga mit einem bestenfalls, an guten Tagen, EL-Team um die CL mitspielen zu können.
Schalkes Transferpolitik macht derzeit keinen Mut für evtl. kommende CL-Aufgaben.

These:
Die Laptoptrainer werden „out“, weil sie ihr Fachwissen nicht mit der nötigen Autorität über einen genügen langen Zeitraum wirkmächtig (:P) vermitteln können und teilweise unwillig scheinen, ihre aus Unerfahrenheit auf allerhöchstem Wettkampflevel entsprungene Naivität abzulegen und so unnötig Spiele verlieren, bevor ein Sieg möglich wird.

Gedankenbeispiel:
Deutschland hat die WM in der Verlängerung gewonnen, weil die Argentinier beste Chancen ausliessen und in der Verlängerung müde geworden Schürrle und Götze dann einmal nicht mehr verteidigen
konnten.

Ein „Laptoptrainer“ hätte diesen Zeitpunkt verpaßt, weil verzweifelte Umstellungen, schon in der regulären Spielzeit, zum Sieg der Argentinier geführt haben würden.

Denk Mal An!


Ursula
31. Januar 2018 um 10:55  |  637300

In diesem Blog gibt es ja einige
„Einzeiler-Spezialisten“, aber der
König der „Einzeiler“ ist wohl der
gestrige User um 22:39 Uhr, der
mich schon seit den frühen TSP-
Tagen oft mit seinen „Einzeilern“
beglückt! Überlesen und ich liege
klopfend auf der Erde, oder muss
in den Keller…

…des Lachens wegen!

Was hat dieses Wesen für ein ganz
„subspeziellet Mutterwitzchen“ und
dann so ausgesucht speziell auf mich
gemünzt…! Famos! Nächtle!


31. Januar 2018 um 11:03  |  637301

Damenwahl
31. Januar 2018 um 10:41 | 637298

Stimmt gar nicht.
Das war eher eine Shortcut-Folge aus Gründen. 😉


anno1995
31. Januar 2018 um 11:21  |  637303

Uwe, greif doch mal ein hier. Das entwickelt sich zu einem sehr nervigen Blog. Dabei war es mal ein Schmuckstück!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
31. Januar 2018 um 12:04  |  637304

@SidneyFriede

Innenverteidiger aus dem eigenen Nachwuchs, hat einen Profi-Vertrag bei Hertha BSC unterschrieben

Manager Michael Preetz: „Sidney war in unseren U-Mannschaften immer ein Leistungsträger und hat schon länger mit den Profis trainiert. Er hat dabei einen guten Eindruck hinterlassen und sich diesen Vertrag verdient. Wir trauen ihm zu, die nächsten Schritte bei uns zu gehen“

Quelle: herthabsc.de – hier


Leiden_schafft
31. Januar 2018 um 12:07  |  637305

Mich würde zu Duda eine Innenperspektive interessieren. Wie sieht ihn zum Beispiel jemand wie Skjelbred? Hat Duda den Status, dass er auf dem Platz Besonderes für die Mannschaft leisten kann und dass einer wie Schelle klaglos den einen oder anderen Fehler ausbügelt. Oder herrscht eher die Stimmung vor, dass er seine Qualität erstmal zeigen muss und in der Bringschuld steht? Sorgt eine Geschichte wie jetzt für Kopfschütteln oder wird der übertriebene Eifer eher goutiert?
Von außen macht Duda einen eher zugeknüpften Eindruck. Er scheint Dinge eher in sich selbst reinzufressen als den Dialog zu suchen. Das macht die Integration nicht leichter. Und Herthas Männerfußball-Attitüde hilft vielleicht auch nicht.
Ich sehe bei Duda enormes Potenzial. Er hat einen fantastischen Fuß und das Gefühl für den Raum – mit einer kleinen Bewegung macht er aus einer toten Situation eine gefährliche. Das hatten wir seit Jahren nicht im Team. Mit Darida/Maier auf der 66 und Duda davor hätten wir perspektivisch eine echte Waffe im Zentrum, die so viel Aufmerksamkeit bindet, dass die Außen wie Lazaro oder Weiser erst richtig zur Geltung kommen.
Aber es muss halt auch menschlich passen, damit die Entwicklung nicht stock(er)t.


Freddie
31. Januar 2018 um 12:09  |  637307

Glückwunsch Sidney,
aber dass der junge Mann Iron Maiden kennt…?

Würde mich nicht wundern, wenn Langkamp uns im Sommer verlässt.


Derwalter
31. Januar 2018 um 12:14  |  637309

Laut Bild Langkamp zu Bremen…


Jack Bauer
31. Januar 2018 um 12:20  |  637310

@Derwalter:

Ja, angeblich bereits zum Medizincheck in Bremen.

@Uwe Bremer:
Da gebe ich euch so eine gute Vorlage für den Podcast und ihr versemmelt sie 😉


Freddie
31. Januar 2018 um 12:22  |  637311

Upps, dann halt jetzt


Uwe Bremer
Uwe Bremer
31. Januar 2018 um 12:28  |  637314

@Jack

Da gebe ich euch so eine gute Vorlage für den Podcast und ihr versemmelt sie

Habe am Montag Vormittag mit Blick auf das nahende Ende der Wechselfrist versucht, bei Hertha Informationen bei denen einzuholen, die diese Fragen entscheiden. Gab dann aber keine Antwort, weder bis zur Aufnahme des Podcasts … und auch nicht, nachdem ich am Abend nochmal nachgesetzt hatte.

Mit Blick auf den heutigen Tag hat man eine Idee, warum sich die Beteiligten am Montag bedeckt hielten 😉

P.S. Aussage von Pal Dardai heute am Rande des Vormittagstrainings:

„Basti ist zu einen privaten Termin.“


Colossus
31. Januar 2018 um 12:28  |  637315

Wahnsinn….hab irgendwie damit gerechnet. Stärkt man damit jetzt einen Konkurrenten im Abstiegskampf, oder sieht man sich von diesem weit entfernt?


pathe
31. Januar 2018 um 12:38  |  637316

@Freddie
31. Januar 2018 um 12:09 | 637307

„Glückwunsch Sidney,
aber dass der junge Mann Iron Maiden kennt…?“

Der hat einen guten Geschmack, der junge Mann!

„Würde mich nicht wundern, wenn Langkamp uns im Sommer verlässt.“

Oder noch früher… 🙂


Paddy
31. Januar 2018 um 12:40  |  637317

…wenn nun auch noch Langkamp abgegeben wird, dann frage ich mich wirklich, wer den nachrückenden Jungs etwas zeigen oder perspektivisch aus Erfahrungen gelernt bzw. gelehrt werden kann 🙁

Freue mich wirklich für den nächsten jungen Hüpfer in der Männermannschaft


Colossus
31. Januar 2018 um 12:42  |  637318

Der kolportierte Preis unter einer Milliin wäre allerdings…na ja


fg
31. Januar 2018 um 12:43  |  637319

Einen Abgang von Langkamp würde ich sehr begrüßen!
Langsam, technisch limitiert, schlechter Spielauf, viel hintenrum und quer.
Defensiv gut aber nicht mehr zeitgemäß.


fg
31. Januar 2018 um 12:43  |  637320

Einen Abgang von Langkamp würde ich sehr begrüßen!
Langsam, technisch limitiert, schlechter Spielauf, viel hintenrum und quer.
Defensiv gut aber nicht mehr zeitgemäß.

Doppelpost. Einmal reicht.


Jack Bauer
31. Januar 2018 um 12:45  |  637321

@Pathe und Freddie:

Habe mal ein Mädchen gelobt für ihren Musikgeschmack, sie hatte ein The Who T-Shirt an. Sie hatte keine Ahnung, dass das eine Band ist. Die Shirts werden billig bei H&M verkloppt.


pathe
31. Januar 2018 um 12:47  |  637322

Ich finde den Transfer von Langkamp, mit dem ich nun überhaupt nicht gerechnet hatte, für beide Seiten nachvollziehbar.

Langkamp hat sicher erkannt, dass er hier nicht mehr viel Spielzeit bekommen würde (ob das in Bremen anders sein wird, ist natürlich eine andere Frage, muss uns aber nicht mehr interessieren).

Und für Hertha sollte noch eine Ablöse herausspringen und man spart sein Gehalt für 1,5 Jahre.


Jack Bauer
31. Januar 2018 um 12:50  |  637323

@Uwe Bremer:

Alles gut. War ja auch nicht ganz ernst gemeint. Denke nur, dass die Einschätzung, dass er innerhalb von wenigen Wochen in der internen Rangliste deutlich abgerutscht ist, nicht ganz falsch war. Du meintest er sei immer noch Nr. 2 als RIV. Ich denke, wenn Lustenberger auf LIV ihm vorgezogen wird, wird er ihm auch auf RIV vorgezogen.


Elfter Freund
31. Januar 2018 um 12:52  |  637324

Geräuschlose Transfers, Standard bei Hertha. Wahnsinn. Man kann Auswechslungen nur im Rückblick verstehen :).

Die Hertha (@sir 🙂 ) der Zukunft nimmt immer mehr Formen an.


Freddie
31. Januar 2018 um 12:53  |  637325

@Jack
Vielleicht spielt er so wie Eddie aussieht ?
Bissl erschreckend für die Stürmer.

Inhaltlich bin ich bei @pathe um 12:47


Blauer Montag
31. Januar 2018 um 12:55  |  637326

Mein Glückwunsch Sidney, zum Profivertrag


Better Energy
31. Januar 2018 um 12:59  |  637327

@elfter

DIE Hertha schwimmt immer noch in den Gewässern von Berlin.

Und HERTHA ist der Berliner Sport Club e. V.
???


Etebaer
31. Januar 2018 um 13:03  |  637328

Langkamp, wenn dem so wäre:

Tadelloser Sportsmann – Vielen Dank und alles Gute!


Better Energy
31. Januar 2018 um 13:08  |  637329

@psi

Zu deiner Frage: Friede ist ein Abwehrspieler.

Jetzt sind 6 Eigengewächse lm Kader


ahoi!
31. Januar 2018 um 13:14  |  637330

den wechsel langkamps kann ich aus sicht des spielers nachvollziehen. aus der sicht des vereins dagegen nicht! einen spieler an einen konkurrenten im (für uns immer noch möglichen) abstiegskampf abzugeben, halte ich für dämlich. bei haraguchi soll genau das ja
– für hertha! – der grund gewesen sein, warum er nicht nach bremen wechseln durfte, sondern am ende nach düsseldorf ging.


Stehplatz
31. Januar 2018 um 13:26  |  637331

Wenn Sky mit 2-3 Millionen recht behalten sollte, wäre das ein sehr sehr guter Transfer für Hertha. Auch wenn Langkamp vielleicht als Kopf fehlen wird, bin ich gespannt wie sich der neue Kinderriegel schlägt!


Colossus
31. Januar 2018 um 13:28  |  637332

Vielleicht sieht man Langkamp tatsächlich nicht mehr als wirkliche Stärkung eines Konkurrenten bei seinem Leistungsniveau….7


playberlin
31. Januar 2018 um 13:31  |  637333

Grundsätzlich sehe ich den Wechsel positiv. Ich gönne ihm als tadellosen Sportsmann, woanders noch eine größere Rolle zu psielen als bei uns. So kann der Generationenwechsel vorangetrieben werden und ohne die Doppelbelastung reichen vier Mann für die IV (Stark, Rekik, Torunarigha und Lustenberger) durchaus.

Ob man allerdings einen möglichen Konkurrenten um den Abstieg stärken muss? Ich male mir gerade aus, was wäre, wenn wir unten in den Abstiegskampf reinrutschen, sich dann noch Abwehrspieler verletzen und lediglich eine völlig unerfahrene Innenverteidigung a la Baak und Torunarigha bleibt. während die Bremer einen gestandenen und abstiegskampferprobten Verteidiger in seinen Reihen weiß…


lieschen
31. Januar 2018 um 13:32  |  637334

Ich liebe geräuschlose Transfers … super Micha

Wünsche Basti alles gute


Elfter Freund
31. Januar 2018 um 13:36  |  637335

@BE: Das weiß ich genauso gut wie du. Es ist ein running-gag beim Damenwahl-Podcast und zwar von @delann, immer „Die Hertha“ zu sagen, damit @sir Henry rote Pickel, heftiges Schnaufen und Hitzewallungen bekommt, gerade aus Gründen deiner „Belehrung“ . Deswegen auch der Klammerzusatz. Soll aber immer wieder Leute geben, die nicht an sich halten können.


immer dabei
31. Januar 2018 um 13:50  |  637336

Zum Thema 997 Hertha-Tore im Olympiastadion:

waren bisher alle Hertha-Heimspiele der 1. Bundesliga im Olympiastadion, oder gab es da mal Ausnahmen? Platzsperre? Schlechtes Wetter? Sonstige Gründe? Ich kann mich erinnern, dass in der 2. Liga 91/92 ein paar Spiele im Jahn-Sportpark waren. Aber in der 1. Liga?


alte Dame
31. Januar 2018 um 14:07  |  637338

Basti Langkamp ist ein sehr sympathischer Mensch, ihm alles Gute!!!


Robbi030
31. Januar 2018 um 14:12  |  637339

Warum wird denn Kohfeldt entlassen???

…..oder hamse Basti nur verarscht und Luhukay kommt doch nicht nach Bremen?


dedel
31. Januar 2018 um 14:13  |  637340

Es gab Ende der 70 ziger ein Spiel im Poststadion.
Ich glaube gegen Kaiserslautern


fg
31. Januar 2018 um 14:21  |  637341

Kohfeldt entlassen?


Stehplatz
31. Januar 2018 um 14:25  |  637342

Langkamp neuer Trainer in Bremen?


psi
31. Januar 2018 um 14:45  |  637343

@Better
Friede ist aber IV, kann er auch rechter AV?
Könnte sein, denn Torunarigha hatte ja auch schon mal
als linker AV gespielt.


31. Januar 2018 um 14:52  |  637344

@psi

Friede ist eher IV und offensives MF.
RV wäre eher Ugur Tezel, der auch schon mal zu den Profis hochgezogen wurde.


Blauer Montag
31. Januar 2018 um 14:54  |  637345

Hüstel …

So kann der Generationenwechsel vorangetrieben werden und ohne die Doppelbelastung reichen vier Mann für die IV (Stark, Rekik, Torunarigha und Lustenberger) durchaus.

Mit Sidney Friede wären es 5 IVs. 😎


31. Januar 2018 um 15:02  |  637346

Es sind sogar sechs, wenn man Florian Baak nicht unterschlägt…


31. Januar 2018 um 15:27  |  637347

Über die kolportierte Langkamp Verschiebung nach Bremen bin ich ehrlicherweise echt überrascht.

Über die Art und Weise, wie Hertha das händelt, nicht. Das finde ich großartig!


Stiller
31. Januar 2018 um 15:28  |  637348

Sebastian Langkamp ist ein intelligenter und immer noch sehr guter IV, dem ich auch in Zukunft das allerbeste Wünsche. Da anscheinend bei Hertha der Generationenwechsel noch stärker forciert wird, ist der Wechsel irgendwie verständlich.

Dass er jetzt erfolgt, überrascht mich, wird aber wohl mit der Perspektive für Langkamp in Berlin zusammenhängen. Sonderlich fröhlich sah er in der letzten Zeit nicht aus. Deshalb wird es für beide Seiten passen.

Was die Erfahrung in unserer Innenverteidigung betrifft, hoffe ich, dass es nicht wackelig wird. Stark wird Führungsqualitäten zeigen müssen, obwohl er selbst immer wieder Wackler hat. Aber das könnte sich schnell legen, wenn er von nun an in der IV gesetzt ist. Wenn er da wieder zur Hochform findet, könnte er künftig in Berlin die Führungsrolle von Vedad übernehmen.

Ich hoffe, dass Michael Preetz die Winterwechsel durch entsprechend höhere Qualität im Sommer ersetzt. Dann wäre die Mannschaft reif, oben anzugreifen, sofern die Rückrunde …


Paddy
31. Januar 2018 um 15:29  |  637349

ich denke, dass es keine Zugänge im Winter geben wird und sich die „Truppe voller Kids“ zu etwas gutem entwickeln wird 🙂


Hoppereiter
31. Januar 2018 um 15:38  |  637350

Menschlich ist Langkamp sicherlich ein Verlust,sportlich gesehen eher nicht,das kann Niklas Stark locker auffangen und wenn das stimmt,das wir noch 2-3 millionen kassieren fast schon ein sensationeller Verkauf von Preetz. 🙂


Paddy
31. Januar 2018 um 15:41  |  637351

…ich habe grad noch im Kopf, dass sich die Bayern erst in unserer Akademie bedient hatten… da MUSS aufgepasst werden damit sowas nicht wieder passiert…

P.S. bitte schnell mit Maier verlängern


Alpi
31. Januar 2018 um 15:43  |  637352

Wenn ich daran denke, dass Michael Preetz für ca. 2,5 Mio im Sommer einen damals 22 Jährigen Rekik geholt hat, der aktuell niederländischer Nationalspieler ist und nun im Winter einen 30 Jährigen Langkamp für evtl. die gleiche Summe abgibt, dann fällt mir nur eins ein:
Guter Job, Kompliment.


Ursula
31. Januar 2018 um 16:21  |  637353

# Sebatian Langlamp

Guter und „logischer Deal“ von
Michael Preetz!!

Wenn es dann dazu noch diesen
kolportierten Veräußerungserlös
geben sollte…

Man kann nicht mit einem Arsch
auf mehreren Hochzeiten tanzen…

…die Jungend integrieren wollen
und sollen und die „Alten“ weiter
hoch bezahlen! Chapeau! Von mir…


Caramba
31. Januar 2018 um 16:22  |  637354

Die Achse Jarstein-Langkamp-Darida stellt für mich eine der stabilsten defensiven Konstrukte in der Hertha-Historie dar. Ich habe noch Spiele in Erinnerung mit 0 – 2 gegnerischen Schüssen aufs Tor.

Dafür Danke, Herr Langkamp. Ein Musterprofi verlässt uns leider. Alles Gute für die Zukunft und einen schönen Wiederaufstieg 2019.


naneona
31. Januar 2018 um 16:25  |  637355

anno1995
31. Januar 2018 um 11:21 | 637303

Uwe, greif doch mal ein hier. Das entwickelt sich zu einem sehr nervigen Blog. Dabei war es mal ein Schmuckstück!

Da wird leider nichts passieren. Pöbel Uschi hat hier alle Narrenfreiheiten. Ohne Niveau, dauerprovozierend … Man hält sich am besten nur an den oberen Teil und lässt die Kommentare links liegen.
Irgendwann wird’s hoffentlich mal wieder besser. Die Hoffnung…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
31. Januar 2018 um 16:32  |  637356

@naneona

wenn Du diesen Blog verfolgst, kannst Du lesen, dass ich sehr wohl eingegriffen habe (etwa mit dem folgenden Kommentar nach dem von Dir zitierten)


Ursula
31. Januar 2018 um 17:34  |  637359

Der gute Sportsmann heißt
natürlich Sebastian Langkamp
und nicht Langlamp!

Alles Gute künftig für ihn!


Blauer Montag
31. Januar 2018 um 17:59  |  637361

♫ ♪ The Lamb Lies Down On Broadway – Genesis [Full Remastered Album] (1974)
https://www.youtube.com/watch?v=MRSgvfNZcWA


Blauer Montag
31. Januar 2018 um 18:01  |  637362

Lamp or Lamb – that’s the Question Ursul@ 17:34?


Papa Zephyr
31. Januar 2018 um 18:04  |  637364

coconut
31. Januar 2018 um 18:25  |  637365

By Basti.
Bleib gesund und zufrieden.

Tja, lange war Basti ein stabilisierender Faktor unserer Abwehr. Nun gibt es einen Generationswechsel. Das ist auch gut und richtig so.
Mit Stark, Rekik, JoTo, Baak und nun noch Friede haben wir „eine Hand voll“ junger IV der guten bzw. gehobenen Klasse unter Vertrag. Prima. Im Sturm hat die Verjüngung auch einen ersten Anfang genommen. Nun noch einen RAV finden, der defensiv besser als Weiser agiert.
Bei Weiser werde ich das Gefühl nicht los, das er so spielen will, wie es Löw wohl gefallen würde. Nur ist Hertha nicht „die Mannschaft“ und spielt ganz anders. Somit klappt das dann auch nicht wirklich und die defensive Stabilität leidet dann darunter.
Für mich ist da ganz klar Peka die bessere Wahl. Aber vielleicht fängt sich Weiser ja auch noch. Dennoch wird ein 2ter RAV gebraucht, denn auch Peka wird nicht „ewig“ hier spielen.


hurdiegerdie
31. Januar 2018 um 18:37  |  637366

Ich mochte Langkamp. Ein ruhiiger Geselle, mit dem man aich auch mal etwas länger unterhalten konnte.

Lange wichtig für uns. Ich wünsche ihm alles Gute und uns, dass diese Saison nicht noch mehr oder zuviel Unerwartetes in der IV passiert.


Plumpenpils
31. Januar 2018 um 18:53  |  637368

Damit sind wohl Lusti und Kraft die letzten von den alten Helden? Schade, aber glrichzeitig auch schön wie es sich alles entwickelt.


TassoWild
31. Januar 2018 um 19:00  |  637369

#SL15: Im Interview bei HerthaTV empfand ich ihn schon etwas wehmütig, Hertha so spontan zu verlassen. Er sprach von „entschieden worden“ … Es ist eben das Geschäft. Ich empfinde ihn als einen sehr sympathischen und reflektierten Sportsmann. Danke Basti!


apollinaris
31. Januar 2018 um 19:10  |  637372

#Langkamp..
…Dich verabschiede ich ungern; einer der sympathischen und reflektierten Typen in unserem Kader.-Toller Sportsmann,extrem konstant.-Schöne Zeit in Bremen und vielen Dank für Dein Wirken hier!


TassoWild
31. Januar 2018 um 19:41  |  637377

@apo

… sonst bin ich immer Zweiter… 😉


apollinaris
31. Januar 2018 um 19:49  |  637383

@Tasso..dann hast du dir das redlich verdient, Erster zu sein 🙂

Bin dann mal wieder im off..

P.S. sehe grad, was du konkret meinst..fast identischer Text..hihi
Tja..den sehen wir wohl sehr ähnlich, den Basti..

Anzeige