Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Einige Impressionen vom Auslaufen am Tag nach dem 2:0 von Hertha BSC bei Bayer Leverkusen: Auf dem Platz waren die Ersatzspieler im Einsatz. Mitchell Weiser hat individuell Sprintübungen mit Athletiktrainer Hendrik Vieth gemacht. Die Stammkräfte haben in der Kabine gearbeitet.

Jordan Torunarigha hat sich bei seinem Sturz eine Beckenprellung zugezogen. Läuft es gut, soll der Innenverteidiger am Dienstag wieder Laufen und am Mittwoch ins Training einsteigen. Die Hoffnung ist, dass Torunarigha am Freitag im Heimspiel gegen Mainz dabei sein kann. Karim Rekik, der mittlerweile acht Wochen ausgesetzt hat, soll am Dienstag ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Der Teppich von Leverkusen

Zum 2:0 bei Bayer sagt Trainer Pal Dardai:

  Eine Serie von Unentschieden ist immer gefährlich. Die Frage ist: Was kommt danach. Wenn du verlierst, hast du seit Ewigkeiten nicht mehr gewonnen. Wenn du gewinnst, hast du plötzlich eine tolle Serie, weil du schon länger nicht mehr verloren hast.

Vor allem aber herrscht Erleichterung über den ersten Sieg dieses Jahres sowie die nun erreichten 30 Punkte.

Dardai: Das war sehr wichtig. Wir wollen gegen Mainz unbedingt nachlegen, auch wenn das ein ganz anderes, ein schweres Spiel wird. Auf dem Teppich von Leverkusen haben wir gut ausgesehen. Hier im Olympiastadion, wo der Rasen so schlecht ist im Moment, wird das ganz anders werden.

Gefragt, wo er Hertha sieht nach dem siebten Saisonsieg, antwortete Dardai defensiv.

Lasst uns mal die nächsten drei Spiele gegen Mainz, die Bayern und Schalke machen. Dann sehen wir, was wir uns als Ziel setzten können.

„Was ist ein Pu-huff?“

Stichwort Nachwuchs: Wer von Euch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu Hertha-Heimspielen anreist, überdenkt beim nächsten Mal sein Sanges-Gut. Anbei die Geschichte des Kollegen Dirk Gieselmann aus der Süddeutschen Zeitung, wie er erstmals seine siebenjährigen Sohn mitnimmt zu einem Fußballspiel im Olympiastadion (es geht um das letzte Heimspiel gegen Hoffenheim). Und in welche Erklärungsnöte die Gesänge der Hertha-Fans gegen Dietmar Hopp einen Vater stürzen können.

Wenn mein Plan aufgeht, ist mein Sohn von diesem Tag an für den Rest seines Lebens Fan von Hertha BSC, einem Verein aus seiner Geburtsstadt, der ihn lehren wird, dass dieser Sport wahre Leidenschaft erfordert und nicht nur den Willen, unterhalten zu werden. Bislang hat er vor allem Neymar bewundert, den Justin Bieber des Fußballs. „Der hat immer so tolle Schuhe an“, sagte er neulich. An diesem Tag beschloss ich, meinem Sohn beizubringen, dass der Fußball, und mithin das Leben, aus mehr besteht als aus tollen Schuhen.

Dirk Gieselmann – Kann man die Liebe zum Fußball an den Sohn weitergeben – hier

Training Montag ist frei. Die einzig öffentliche Übungseinheit dieser Woche ist Dienstag, 14.30 Uhr.

 


97
Kommentare

Kommentar schreiben 


Blauer Montag
11. Februar 2018 um 12:45  |  638688

HA!


Colossus
11. Februar 2018 um 12:47  |  638689

HO!


pathe
11. Februar 2018 um 13:05  |  638690

HE!


dewm
11. Februar 2018 um 13:12  |  638692

HERTHA BSC!


Moralbert
11. Februar 2018 um 13:41  |  638694

Beim text vom kollegen gieselmann geht mir wirklich das herz auf. Erinnert mich an meinen ersten besuch zu dunkelsten 2. Liga zeiten gegen fortuna köln, ca. 3000 zuschauer und mehr oder weniger freien platzwahl im fast leeren block.


alte Dame
11. Februar 2018 um 13:41  |  638695

Die Macht von der Spree!!!!!!


Papa Zephyr
11. Februar 2018 um 13:46  |  638696

Hallo Uwe,
Vielen Dank für den den Link zum Vater & Sohn Artikel.
Sind gerade auf dem Heimweg aus dem Skiurlaub auf der A9 und hab den Artikel meiner Pilotin neben mir vorgelesen und gut gelacht.
Ich weiß schon, warum ich mit meinen Mädchen vorzugsweise das Auto für die Anreise zum Oly nehme… 😉


Papa Zephyr
11. Februar 2018 um 13:58  |  638697

Sehr gerade, dass @Exberger den Artikel im letzten Blogbeitrag schon gepostet hatte – Dank auch an Ihn!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
11. Februar 2018 um 14:09  |  638698

@papazephir

wünsche eine sichere Heimreise
🚗 ⛷ 🛷


Jack Bauer
11. Februar 2018 um 14:16  |  638699

@Uwe Bremer:

Der Kicker schreibt, Rekik soll noch eine weitere Woche individuell trainieren und nächste Woche ins Mannschaftstraining einsteigen. Habt ihr da unterschiedliche Infos oder gab es evtl ein Missverständnis?


Opa
11. Februar 2018 um 15:00  |  638700

Da wird zur Not unser Schweizer Taschenmesser Lustenberger in der IV aushelfen müssen, was angesichts der Rückkehr von Darida nun auch kein Problem darstellt.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
11. Februar 2018 um 15:15  |  638701

@jack

die Lage ist nicht ganz übersichtlich.
Habe eben mit dem Kicker-Kollegen Rohr gesprochen. Er hat Dardai so verstanden, dass Rekik kommende Woche individuell trainiert und anschließend ins Teamtraining einsteigt. Unter anderem deshalb, weil der Trainer Anfang vergangener Woche gesagt hat, Rekik solle erstmal zwei Wochen individuell trainieren (davon ist erst eine rum).
Ich hatte den Trainer so verstanden, dass „Rekik kommende Woche einsteigt“. Kann aber sein, dass die Rohr’sche Interpretation richtig ist.
Unter dem Strich landen wir beide bei derselben Botschaft: Da Rekik wg. Muskelverletzung acht Wochen aussetzen musste, wird er Freitag gegen Mainz auf keinen Fall im Hertha-Kader stehen.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
11. Februar 2018 um 15:17  |  638702

@FSVMainz

bei der Frage, ob die Gäste am Freitag mit einem neuen Trainer kommen oder nicht, hat sich Sportvorstand Rouven Schröder festgelegt.

Zum einen mit Kritik an den eigenen Fans:

„Es kam kein Zuspruch, sondern nur Ironie – sogar als wir nochmal auf 2:3 rangekommen sind. Da ist ein Gefühl abhanden gekommen. Das tut weh. In der Form ist das der falsche Weg.“

Über Trainer Sandro Schwarz sagt Schröder allerdings weitergehen.

„Er hat meine volle Rückendeckung. Daran ändert sich nichts. Die Antennen sind draußen. Wenn etwas dagegen sprechen würde, würden wir handeln. Aber alle in der Kabine halten zusammen, das ist ein Zeichen der Geschlossenheit.“

Und die FSV-Fans so?

Während des 2:4 in Hoffenheim wurden im Gäste-Block alte Helden gefeiert wie Jürgen Klopp. Bei Gegentore forderten die FSV-Fans „Zugabe“ oder sangen „Oh, wie ist das schön“. Als Reaktion auf die Häme verweigerten die Spieler nach dem Abpfiff den Gang in Kurve – was wiederum zu Beschimpfungen der Fans führte (“Wir haben die Schnauze voll“, „Wir sind Mainzer und ihr nicht“).


Better Energy
11. Februar 2018 um 15:32  |  638703

LEV war doch auch neben dem Platz ganz nett.

Bereits auf der Anfahrt traf man all die wieder, die man bei Auswärtsfahrten immer trifft. Natürlich war auch Liselotte dabei. Und gleich zu Beginn zeigte sich die Bahn generös und und stellte den ICE mit 20 Minuten Verspätung bereit. Und so durften sich die Zugbegleiter dutzende Male anhören: „Zugbindung ist wohl damit aufgehoben.“

In Köln wurden wir sowohl von der einen Ausgang versperrenden Polizei und in der Bahnhofshalle von aufspielenden Blaskapellen empfangen. Das war wirklich zum Fürchten, zumal sie ja die Gesänge der Gäste übertönten. Ist ja deren Karneval. 😎

Und so versuchte der Stehbereich der Leverkusener in der 1. Halbzeit mehrmals eine La Ola zu zünden. Die brach aber schon nach 50 Metern zusammen. Die Kölner Stimmung schien nicht für Leverkusen zuzutreffen. Ist ja deren Karneval. 😎

Wie das ASS berichtete, flüchtete Völler nach dem 1:0 in der 1. Hz schon aus dem Stadion. Offenbar war dies ein Signal zum allgemeinen Aufbruch. Ab der 80. Minute setzte das Absetzen der Leverkusener Eventis ein. Ist ja deren Karneval 😎.

Natürlich hatten wir Mitleid mit diesen Eventis, die offensichtlich da unter einer Depression litten. Und so zündete die Gästekurve mehrmals eine La Ola. Weit kam sie nicht. Unterstützt wurde dies natürlich von einem angepassten Lied. 2 Minuten Nachspielzeit in der 1. Hz und mehr als 4 Minuten in der 2. Schließlich war der Schiedsrichter Herr Ittrich. Trotzdem war das Stadion vor 17.28 Uhr von den Leverkusener Eventis geleert. Hatten die einen Bombenalarm oder war ein Angriff von Tieffliegern zu erwarten? Naja, ist ja deren Karneval 😎.

Im Übrigen: Die Bahn koppelte in Hamm die ICE nach Tabellenplatz. Im vorderen Zug die Herthaner, im hinteren die Hamburger.


Traumtänzer
11. Februar 2018 um 15:39  |  638704

Zwischendrin mal ein Lob für Lustenberger. Gab ja zu Beginn der Saison auch viel Kritik an ihm. Ich finde, dass er, wenn er in den letzten Spielen gespielt hat (auch schon vor der Winterpause), richtig gute Spiele gemacht hat. Finde es dann auch gut und folgerichtig, dass, wenn er fit ist und seinen Rhythmus hat, Dardai ihm auch sein Chance gibt.


Dd.
11. Februar 2018 um 15:45  |  638705

Das wird ja noch richtig spannend, zwischen Karim und Jordan….

Ici glaube, wir sind ja alle hier sehr angetan von unserem Jungspund!


Better Energy
11. Februar 2018 um 15:51  |  638706

@ubremer1

Hr. Gieselmann darf m. E. sicher sein, dass seine Auskunft spätestens am Montag auf dem Schulhof verifiziert wird. 😎

Aber er saß nicht in einem Fernzug, in welchem Fans waren, die sich über Zugbegleiter geärgert haben. Denn dann hätten sie das Reichsbahnlied gesungen.

Im Übrigen zu Gieselmann: So wie immer bei Musik, alles ist eine Geschmackssache. Deswegen gröhlen sie nicht, sondern singen sie so laut und so gut sie können. 😂😁


Uwe Bremer
Uwe Bremer
11. Februar 2018 um 16:12  |  638707

@betterenergy

und beim Singen nicht die Kleinen von heute vergessen, die morgen (vielleicht) auf Deinen Spuren wandeln


HerthaBarca
11. Februar 2018 um 16:39  |  638708

BMG scheint die EL nicht ernst zu nehmen – die wollen erst gar nicht dort spielen!
Herr Seifert übernehmen Sie!
😇


Kamikater
11. Februar 2018 um 17:20  |  638709

Sollten wir aus den nächsten 3 Spielen 4 Punkte holen, dann geht auch noch mehr nach oben.

Kalou wird weiter treffen. Das sieht bei ihm alles sehr abgezockt und clever aus, wie er aus dem defensiven MF das Konterspiel aufzieht, verzögert und dann im richtigen Moment denn Ball weiterspielt, um seine Mitspieler zum idealen Laufweg zu motivieren. Der Typ ist für mich jetzt schon mit Lazaro der wichtigste Faktor des Erfolgs in dieser Saison.

Zusem stehen wir mit Torunarigha und Maier extrem kompakt. Das macht dem Gegner kein Spaß gegen uns und beruhigt mich als Fan ungemein.


pathe
11. Februar 2018 um 17:51  |  638710

Der Blick auf die Tabelle stimmt mich sehr froh!

Wir sind zwar „nur“ Elfter, haben dabei aber mit 30 Punkten nur einen Punkte weniger als vier (!) Mannschaften vor uns. Selbst die EL- und CL-Plätze sind mit 4 bzw. 6 Punkten Abstand für uns nicht in unerreichbaren Sphären.

Gehe da mit @Kami konform: Gewinnen wir gegen Mainz und holen wir in München oder Gelsenkirchen womöglich einen Punkt, ist nach oben noch einiges möglich.

Nach unten schaue ich seit gestern nicht mehr. Höchstens noch um dem HSV die Daumen zu drücken, dass es in dieser Saison mit dem Abstieg endlich was wird… 🙂


ahoi!
11. Februar 2018 um 18:22  |  638711

ja. wunderschöne geschiche, die @exberger und @ub da heute verlinkt haben. danke dafür!


Blauer Montag
11. Februar 2018 um 18:28  |  638712

Grüße an den Kollegen Rohr und Danke Uwe Bremer
11. Februar 2018 um 15:15 | 638701

…Unter dem Strich landen wir beide bei derselben Botschaft: Da Rekik wg. Muskelverletzung acht Wochen aussetzen musste, wird er Freitag gegen Mainz auf keinen Fall im Hertha-Kader stehen.


alte Dame
11. Februar 2018 um 18:34  |  638713

Wahnsinn was die Bremer seit Wochen spielen, Hut ab!


juriberlin
11. Februar 2018 um 18:40  |  638714

Aber nicht einziges ‚Ha Ho He‘ im Artikel des Kollegen Dirk Gieselmann! Wie soll sich denn so wahre Liebe entwickeln? 😉


Opa
11. Februar 2018 um 18:43  |  638715

Kalou?
Ich hab mich ob seiner bisweilen lustlos wirkenden Ausstrahlung auch oft täuschen lassen, der Mann ist unsere Lebensversicherung und wird eines Tages nur sehr, sehr schwer für uns zu ersetzen sein.

Kinder in der Lebenswirklichkeit?
Schöne Geschichte in Sachen Fußballsozialisation 🙂 Und ja, die Konfrontation mit der Lebenswirklichkeit bringt viele Eltern in Erklärungsnöte. Zu dieser Lebenswirklichkeit gehört eben auch „traditionelles Liedgut“ von Fußballfans. Mal gucken, wie lange man im Stadion und auf dem Weg dorthin noch „unkorrektes“ singen darf.


Colossus
11. Februar 2018 um 18:46  |  638716

Tja ,die Bremer nehmen immer den neue Trainer Effekt durch die Rückrunde mit, eh in der nächsten Saison gegen Spieltag 10/11 getauscht wird. Das Team ist aber inzwischen recht gut besetzt. Zumindest offensiv.


Blauer Montag
11. Februar 2018 um 18:46  |  638717

Das heutige Zahlenrätsel.
Wer spielte und wie war das Ergebnis?

Torschüsse 7 : 12 Torschüsse
gespielte Pässe 293 : 632 gespielte Pässe
angekommene Pässe 203 : 526 angekommene Pässe
Fehlpässe 90 : 106 Fehlpässe
Passquote 69% : 83% Passquote
Ballbesitz 32% : 68% Ballbesitz
Zweikampfquote 49% : 51% Zweikampfquote
Foul/Hand gespielt 13 : 11 Foul/Hand gespielt
Gefoult worden 11 : 12 Gefoult worden
Abseits 0 : 1 Abseits
Ecken 1 : 8 Ecken


pathe
11. Februar 2018 um 19:00  |  638718

@BM
Stuttgart – Gladbach? 1:0?


Blauer Montag
11. Februar 2018 um 19:05  |  638719

Jepp pathe
11. Februar 2018 um 19:00 | 638718

Du bist ein fixer Junge. 😉


ahoi!
11. Februar 2018 um 19:33  |  638720

casteels lässt sich tunneln….


HerthaBarca
11. Februar 2018 um 19:56  |  638721

Die Sonntagsergebnisse finde ich gut für uns!


alte Dame
11. Februar 2018 um 19:58  |  638722

Unfassbar wie schlecht Wolfsburg ist … und das mit diesem Kader. Nichts gelernt aus der letzten Saison. Was für eine Söldnertruppe …


ahoi!
11. Februar 2018 um 20:15  |  638723

warum ist langkamp nochmal nach bremen gegangen? 😉


Paddy
11. Februar 2018 um 20:39  |  638725

@ahoi!
11. Februar 2018 um 20:15 | 638723

…um so, wie bei uns zu versauern 😉


Tojan
11. Februar 2018 um 21:05  |  638726

vllt wollte er auch einfach weg aus mitte, man kanns ihm nicht verübeln…


ahoi!
11. Februar 2018 um 21:10  |  638727

@tojan: ich verübel ihm auch nichts. ob bremen allerdings so die alternative zu mitte ist, daran habe ich dann doch meine zweifel…


Tojan
11. Februar 2018 um 21:13  |  638728

nervige touristen gibts in bremen auf jeden fall nicht so viele 😀


Paddy
11. Februar 2018 um 21:16  |  638729

…da ist eher er der Tourist 😉


ungarob
11. Februar 2018 um 21:24  |  638730

langkamp hat sich vertragstechnisch gegen den abstieg gesichert. bin gespannt, ob jay brooks auch so eine klausel hat…


Better Energy
11. Februar 2018 um 22:27  |  638732

@uwe Bremer

Leider hast Du meinen satirischen Einwurf nicht verstanden. Ich versuche es noch einmal :

Wie Du ja weißt, rennen die Kids von heute auch auf dem Schulhof von Grundschulen mit Smartphones herum. Ausserdem gibt es eine App mit dem Namen Wikipedia.

Was meinst du, was neugierige Kids machen, wenn sie einen Begriff nicht wissen? Versuche es mal ruhig selber und gib dies bei Wikipedia ein.

Geiselmann kann von Glück reden, wenn er von seinem Sohn auf die Diskrepanz seiner Erklärung zu Wikipedia angesprochen wird.

Die Moral von der Geschichte : Wir haben ALLE Wikipedia.


monitor
11. Februar 2018 um 22:45  |  638733

Die Kids lesen dann:
Puff steht für:

umgangssprachlich ein Bordell
ein Korb, siehe Wäschepuff
in der Schweiz für Chaos/Unordnung
ein mittelalterliches Würfelbrettspiel namens Wurfzabel bzw. Trictrac, oder dessen moderne Variante Backgammon. Der Name Puff des Spiels ist etymologischer Ursprung des Namens für Bordelle.
Onomatopoesie mit mehreren Anwendungsformen, zum Beispiel (meist dumpfe) Schläge
einen gepolsterten, geschlossenen Schemel als Sitz oder Fußbank (englisch pouffe, französisch pouf)
Bausch, auch gepolsterter Wäschebehälter (umgangssprachlich)
Puff, the Magic Dragon, Titelfigur einer Fernsehserie und eines Chansons
in der Biologie eine Stelle, an der gerade Informationen aus der DNA eines Polytänchromosoms gelesen werden
eine CAD-Software für die Hochfrequenztechnik

Moral von der Geschichte:
Wissen muß man auch anwenden können! 😉


Better Energy
11. Februar 2018 um 23:19  |  638734

Jupp, Monitor 😂😁😀


dewm
12. Februar 2018 um 0:07  |  638735

Weil DANKBARKEIT den ImmerHerthanern so wichtig ist:

DANKE MONITOR! Nu weiß ich endlich, was PUFF bedeutet. Wenn ich das bei WIKIPEDIA eingebe, bekomme ich eine gesperrte Seite. Wahrscheinlich schon das NetzDG. Oder aber der „dewm-Schutz“ von dessen weit besserer (blonden) Hälfte, die sich mit dieser IT viel, viel besser auskennt und es nur gut meint und den dewm vor schlimmen Dingen bewahren will…


playberlin
12. Februar 2018 um 7:33  |  638748

Meine persönliche (gern offensive) Startelf gegen Mainz:

———————- Jarstein ———————

Pekarik —- Stark — Lustenberger — Plattenhardt

————— Darida —- Maier ———————

Lazaro ———– Weiser ———- Kalou

——————– Selke ———————-

ja, ich würde Mitchell Weiser gern mal in einer offensiven Dreierreihe zentral zwischen Lazaro und Kalou sehen, ggf. auch die Positionen tauschend.


fechibaby
12. Februar 2018 um 8:56  |  638749

@pathe 11. Februar 2018 um 17:51

„Nach unten schaue ich seit gestern nicht mehr.“

Ich schaue weiterhin für Hertha in Richtung
Abstiegsplätze.
Auch wenn es derzeit 10 Punkte Vorsprung vor Platz 16
sind. Die können schnell verbraucht sein.
Sollte Hertha am Ende der Saison den derzeitigen Platz 11
gehalten haben, dann war es eine „erfolgreiche“
Saison.
Einen einstelligen Tabellenplatz wird es für Hertha
am Saisonende nicht geben.

PS.
Glückwunsch Hertha für den unerwarteten
Auswärtssieg in Leverkusen!!


12. Februar 2018 um 9:11  |  638750

Vielleicht erhalten wir im Sommer noch
8 (ACHT!) MILLIONEN EURO vom FC Bayern :
Beim Transfer vom FC Bayern München zu Hertha BSC im Januar 2016 wurde Folgendes vertraglich vereinbart: Abhängig von der Anzahl der Einsätze muss Hertha BSC evtl. Nachzahlungen an den FC Bayern München leisten, maximal jedoch bis zu einer Ablösesumme von insgesamt 2.000.000 Euro.
Zudem besitzt der FC Bayern München ein einmaliges Rückkaufsrecht für Kurt im Sommer 2018. Sollte der FC Bayern München dieses Recht in Anspruch nehmen, werden 8.000.000 Euro Ablöse fällig.
Quelle: TM
🤣😂


Uwe Bremer
Uwe Bremer
12. Februar 2018 um 9:19  |  638751

@Immerhertha-Podcast

Wir nehmen heute Mittag auf. Gibt es Fragen?

Dann her damit


backstreets29
12. Februar 2018 um 9:23  |  638752

Was macht Sinan Kurt? 2 Wochen Einzeltraining sind rum

Auf welchen Positionen sieht Hertha Bedarf im Sommer tätig zu werden?


pathe
12. Februar 2018 um 9:41  |  638753

fechibaby
12. Februar 2018 um 8:56 | 638749

„Einen einstelligen Tabellenplatz wird es für Hertha
am Saisonende nicht geben.“

Magst du die Feststellung (Vermutung?) auch begründen?

Hälst du die einen Punkt vor uns liegenden Vereine 1899, H96, Augsburg und Gladbach für stärker als unsere Hertha? Und/oder glaubst du, dass Wolfsburg, Stuttgart, Bremen uns noch überholen können?


pathe
12. Februar 2018 um 9:51  |  638754

@Uwe Bremer

Wann ist wieder mit Rekik zu rechnen? Und läuft er Gefahr, aufgrund der guten Leistungen, die Lustenberger und Torunarigha auf seiner Position gezeigt haben, trotz seiner tollen Hinrunde erstmal hintenan zu stehen? Oder genießt er einen ähnlichen Status wie Jarstein?

Wird Selke auch gegen Mainz spielen oder bekommt Ibisevic wieder mal eine Chance? Seine Leistungen in der Rückrunde waren ja bisher allenfalls durchwachsen.

Gibt es Neues zu einer Vertragsverlängerung von Arne Maier?

Fragen über Fragen…


heiligenseer
12. Februar 2018 um 9:53  |  638755

„Ich schaue weiterhin für Hertha in Richtung
Abstiegsplätze.
Auch wenn es derzeit 10 Punkte Vorsprung vor Platz 16
sind. Die können schnell verbraucht sein.“

Mainz, die aktuell auf dem Relegationsplatz stehen, haben in dieser Saison 11 Spieltage benötigt, um 10 Punkte zu holen. Bei gleicher Performance wie bisher, hätten sie also am 32 Spieltag so viele Punkte wie wir aktuell, vorausgesetzt wir würden jedes der kommenden Spiele verlieren.


playberlin
12. Februar 2018 um 9:55  |  638756

@ ubremer

Mich persönlich würde der Stand der Dinge bei der Suche nach einem weiteren Investor interessieren. Nachdem man zum Ende der vergangenen Saison vernehmen konnte, dass weitere Anteile verkauft werden sollen und es dazu konkrete Gespräche mit potenziellen Partnern in China und den USA gab, hat man wenig bis gar nichts mehr in dieser Richtung gehört.


Jack Bauer
12. Februar 2018 um 9:57  |  638757

@Uwe Bremer:

Mal eine kleine Auswahl:

Wird der Rasen im Olympiastadion Herthas Spielstil und die Aufstellung gegen Mainz beeinflussen? Weiß man, wann es einen neuen Rasen geben soll und warum das Olympiastadion zu den Stadien gehört, in dem es regelmäßig Probleme mit dem Rasen gibt?

Wie nimmt Ibisevic seine Reservistenrolle auf?

Wie sehen Herthas Planspiele im Tor aus? Gersbeck war im Winter wieder auf Platz 1 der Kicker Rangliste, auch Körber zeigt gute Leistungen in Münster. Allerdings kommen wohl weder die beiden, noch Klinsmann, an Jarstein und Kraft vorbei.

Sollte es nicht Ende Januar Neuigkeiten in Sachen Stadionbau geben?

Achja – obligatorisch nach der vergangenen Woche – gedenkt Hertha in der 50+1 Debatte einen klaren Standpunkt einzunehmen? Bleibt der Klubinterne Vorsatz (angekündigt bei der KKR-Vorstellung) dass ein Investor keinerlei Mitspracherecht bei sportlichen Fragen bekommt?

Danke im voraus!


Jack Bauer
12. Februar 2018 um 10:08  |  638758

@Abstiegskampf:
Der Sieg gegen Leverkusen war schon enorm wichtig, gerade wenn man sich die Ergebnisse gestern anschaut und die Formkurve (ich hab’s euch ja gesagt 😉 ) von Bremen. Bei einer Niederlage gegen Leverkusen wäre man jetzt gegen Mainz ordentlich unter Druck gewesen. Hätte man das auch verloren, hätte man noch 4 Punkte nach unten gehabt.
So sind es aktuell 10 und selbst im worst-case, von dem ich nicht ausgehe, sind es nach dem nächsten Spieltag noch 7. Die Mannschaft ist deutlich zu stabil, um da noch in ernste Gefahr zu raten. Schafft man es, in den nächsten 3 Spielen in Schlag-Distanz zu den Top 6 zu bleiben (3er gegen Mainz und die großen Auswärts liegen uns ja im Moment ganz gut) kann ich mir gut vorstellen, dass man bis zum Ende um die europäischen Plätze mitspielt.

Aber @fechi ist hier seit seinem zweifelhaften, da völlig an der Realität vorbeigehenden Lob, eh wieder wie zu besten Zeiten unterwegs. Provokante, unbelegbare Thesen in den Raum schmeißen, aber kein Interesse dann an einer Diskussion teilzunehmen.


fechibaby
12. Februar 2018 um 10:53  |  638759

@pathe 12. Februar 2018 um 9:41

Die Mannschaften 1899, H96, Augsburg und Gladbach
sind wie unsere Hertha nur Bundesliga Durchschnitt.
An H96 kommt Hertha eventuell noch vorbei.
An den anderen Vereinen nicht.
Somit wäre Hertha auf Platz 10 am Saisonende.
Werder traue ich es zu, noch an Hertha vorbeizuziehen.
Somit wäre man dann wieder auf Platz 11.
Warten wir die nächsten Spiele ab.

Ha Ho He Hertha BSC!


Opa
12. Februar 2018 um 10:53  |  638760

Hier kommt Kurt…?
Boshafte Frage von Seppel, gefällt mir 👍😁 Wir kennen alle die Antwort. Irgendwo wird es für ihn das richtige Umfeld geben, in dem er sein ohne Frage vorhandenes Talent zeigen wird. Hier nicht mehr. Das wird offiziell keiner sagen, aber wir wissen die Zeichen zu deuten. Das war ein Kann-man-machen-Transfer und man war sicher überzeugt, den Jungen hingebogen zu bekommen. Das haben wir nicht exclusiv, dass das schiefgegangen ist. Und wenn mal wieder einer nach Spielertypen mit Ecken und Kanten plärrt, eignet sich Kurt immer noch als abschreckendes Beispiel – jeder kann schließlich etwas 😜

Maier?
Da bin ich auch gespannt wie ein Flitzebogen, einige Schützlinge von ROGON sind ja bekannt als besonders charakterfest und vertragsloyal 😉 Mal gucken, wo denn Meyer und Maier die englische Insel verorten, Nico Schulz und JAB haben es ja nur in Kleinkleckersdörfer geschafft 😂

Zuschauerschwund?
Nicht nur beim Fußball, auch bei Olympia sind die Ränge abseits der nordkoreanischen Cheerleader-Ultras leer. Schon beim Confed Cup 2017 waren die Stadien trotz durchaus hochklassigem Sport nur zu 73,5 % ausgelastet. Diese Relation entspräche übrigens im Olympiastadion einer Zuschauerzahl von 54.739 Zuschauern. Der russische Vizeministerpräsident Witali Mutko ließ sich dazu so zitieren:

Insgesamt bin ich mit dem Zuschaueraufkommen zufrieden.

Für die Ticketpolitik sei übrigens der Weltfußballverband FIFA zuständig, konnte er sich eine Spitze allerdings nicht verkneifen. FIFA-Präsident Gianni Infantino sprach vom „besten Fußball aller Zeiten“. In der DFL scheint man in einem ähnlichen Elfenbeinturm wohnen zu wollen, während man bei Hertha das eigene Angebot, welches man noch viele Jahre vermarkten muss, schlechtzureden scheint.

Für mich stellen sich zwei Fragen:

Frage Nummer eins: Was machen die Zuschauer, die sich abgewandt haben, als Alternative? Angesichts der nicht voller werdenden Kneipen und stagnierenden sky Kundenzahlen wenden die sich scheinbar woanders hin. Nur was machen die mit der gewonnenen Zeit? Baumarkt? Familie? Diese Antwort halte ich für relevant, wenn man diese wieder abholen will, denn…

…Frage Nummer 2 wäre: Was gedenkt man zu tun, diese Menschen wieder zurückzuholen? Die bisher unternommenen Bemühungen scheinen nicht zu fruchten. Das bisherige Angebot passt nicht mehr, ich vernehme aber keine Veränderung auf Angebotsseite auf dieses veränderte Konsumverhalten. Sollten diejenigen, die jahrelamng Marktwirtschaft auch im Fußball gepredigt haben, sich an ihren eigenen Maßstäben messen lassen, dann müsste doch sehr bald auf Angebotsseite etwas mehr passieren als nur Verramschen von Tickets zu Spielen, die eh kaum einen hinter dem Ofen vorlocken. Wäre „Hoffenheim im Winter“ bei Filmfestspielen nicht ein trauriger wie schlecht besuchter „OmU“ über das Schicksal von Söldnern auf den Schlachtfeldern des Kommerzkriegs? Mag das für ein anspruchsvolles, avantgardistisches Publikum passen, die gern elitäre Vernissagen für Kenner besuchen, aber für eine Populärsportart, wo der Familienvater mit seinem Sohnemann die Grenzen „zulässiger Pöbeleien zwecks Alltagsausgleich“ auslotet, scheint mir das symptomatisch.

Puff, Puff, Puff…
Wer sich über pöbelnde Fußballfans mit schmutzigen Liedern echauffiert, darf mir gern die Frage beantworten, wie passend es war, dass Berlins größtes Bordell von 2011 an über mehrere Jahre im Stadion Werbung schaltete (Link folgt), gut sichtbar auch aus dem Familienblock und wo genau da der Unterschied sein soll, aus dem heraus einige meinen, sich mit dem moralischen Zeigefinger fuchtelnd über andere erhöhen zu wollen. Vielleicht auch nicht nur eine Frage für den Podcast, wie man es mit dem Fressen und der Moral in solchen Fällen halten soll?


Opa
12. Februar 2018 um 10:56  |  638761

Und hier noch der Link zum Artikel der Morgenpost zum Thema Bordellsponsoring bei Hertha.


Opa
12. Februar 2018 um 11:05  |  638763

Frank Lüdicke mit seiner authentischen Liebeserklärung an Hertha im Tagesspiegel. Erwarte nichts. Und gehe immer vom Gegenteil aus.


Paddy
12. Februar 2018 um 11:12  |  638764

…Die Auswärtstickets für Hamburg sind seit Öffnung des Verkaufsschalters nur in der teuren Kategorie zu bekommen, was soll denn sowas überhaupt? …da hätte man uns Fans auch vorinformieren können, dass der Preis plötzlich höher ist :-/ …Dabei geht’s mir nur ums Prinzip


Exil-Schorfheider
12. Februar 2018 um 11:23  |  638766

@Paddy

Inwiefern höher?


Opa
12. Februar 2018 um 11:51  |  638767

@Paddy: Du müsstest doch aber mittlerweile wissen, dass bei den nachgefragten Spielen die Anzahl der in den freien Verkauf gehenden Karten, insbesondere der Stehpkatzkarten, eher homöopathisch ist. Das Kartenkontingent geht vorher neben den Abonnenten an die Fanclubs, die Reisen zu den Spielen organisieren und das ist auch gut so. Die Anspruchshaltung, Hertha habe darüber zu informieren, geht einher mit der Aufforderung, dass solche Informationen dann auch mal beim Empfänger hängenbleiben. Wer also glaubt, dass er am Tag des Vorverkaufsstarts für solche Spiele mit Karten bedrängt wird, darf sich durchaus auch Fragen gefallen lassen, ob die Erwartungshaltung da nicht einfach falsch ansetzt.


Herthapeter
12. Februar 2018 um 11:55  |  638768

@playberlin
12. Februar 2018 um 7:33 | 638748

Ich fände eine solche Experimentalaufstellung ebenfalls interessant. Aber bitte in einem Freundschaftsspiel oder in einer Partie, in der es um nichts mehr geht. Die Partie gegen Mainz ist die letzte Möglichkeit für Hertha, noch einmal oben mitzumischen, da wünsche ich mir auschließlich Aufstellungen, in denen die Spieler ihre Poitionen bereits kennen und sich dort auch bewährt haben.
Gerade Mitchell Weiser hat zuletzt auf den ihm vertrauten Positionen, auf der Außenbahn, wo er noch relativ Platz hatte, sehr wechselhafte Eindrücke hinterlassen. Wie es auf der 10 mit weniger Raum, weniger Zeit und für ihn ungewohnter Position ausgehen mag, kann Dardai von mir aus gerne eine Woche später gegen die Bayern ausprobieren.


SORGENKIND
12. Februar 2018 um 12:31  |  638769

Es war eine ereignisreiche Woche. Ich hatte mir fest vorgenommen, mich von keinerlei, überaus erwartbaren Ereignissen meiner Lieblingsmannschaft aus der Bahn werfen zu lassen.
Hertha in Leverkusen? Keine Chance, also ab auf die Couch und das Spiel
im halbdösigen Zustand ertragen.
Nachdem aber die geschätzte Nachbarschaft dezent über das 1:0 durch Lazza informiert war, entschied ich dem Ganzen doch mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Dieser Kalou, klebt immer zu lange am Ball. Zu langsam ist er auch. Mensch Pal, auswechseln! 2:0 Kalou.
Zum Glück hab ich keine Ahnung von Fussball!
Und dann diese 2 Artikel von tagesspiegel und SZ.
Das sind die spährlich gesähten Tage, wo du es jedem mit geschwollener Brust ins Gesicht schreien möchtest.
Ja, ich bin Herthaner und ich bleib es!


Seppel
12. Februar 2018 um 12:40  |  638770

#Zuschauerschwund und was machen die nun?
.
Ich gehe davon aus, dass ich ganz langweiliger 😉 Durchschnittstyp bin. Zumindest werden meine Empfindungen nicht einmalig sein!
Mich nervt, der ganze digitale Scheiss (auch der Vb)!
Mich nervt, die Verschlimmbesserung der Regeln!
Mich nervt, dass Überangebot in jeder Sparte
(Rodkäppchen Pokal, Nudella Turnier, Niwea Sommerbrzutzel Cup………usw.) !
Mich nervt (bei Hertha und anderswo),
dass Preis&Leistungsverhältnis
(Wasser im Becher für’n kleines Vermögen, zu wenig WC, keine Parkplätze etc.)!
Mich nervt noch vieles mehr!
Was machen die Leute, die ich kenne und die nicht mehr regelmäßig zu Hertha gehen?
Nun, die verbringen den Tag mit ihren Lieben, oder nutzen das reichhaltige Angebot (nicht nur Sport) in unserer Stadt und Umland. Sitzen im schlimmsten Fall vor dem Fernseher und können den Vb evtl. eher nachvollziehen als ich im Stadion!
Vieles ist so einfach zu erkennen, wenn man sich in die Niederungen der „Normalos“ begibt!
Wir haben DK im Familienblog (ja solange sind wir schon dabei, wir haben noch Dauerkarten dort) und sind dort auch nicht mehr so glücklich. Es wird zwar das Rauchverbot überwiegend eingehalten, allerdings wäre Puff der einfachste Terminus, welchen ich meinem jüngsten Sohn erklären muss. Inzwischen sitzen dort eben auch NUR-Nichtraucher die nicht den Familienblog respektieren, sondern dort in Art und Weise abledern, dass einem Erwachsenen schon die Ohren schlackern!!!
Die Frauen sind unendlich genervt, ständig an die Seite pissende Kerle zu sehen. Das z.B. ist bei anderen Sportveranstaltungen definitiv nicht so!!!!!
Da kümmert sich weder Polizei, Veranstalter, Ordnungsamt, noch sondt wer drum.
Und da wir gerade bei den Ordnungskräften sind:
meine Jungs hatten Probleme mit Ihrem kindlichen Tascheninhalt und wir mussten noch einmal zurück zum Auto. Super!
Nebenan wurden 6-10 besoffene Kerle ohne murren eingelassen…..laut pöbelnd!
Bei der Abfahrt sind fast immer die Ampeln am Spandauer Damm auf normal geschaltet und werden oft von, im Auto sitzenden Polizisten beobachtet.
Das alles soll heißen:
der neue Fußball ist zu hause für einige evtl. attraktiver als der Stadionbesuch, es sei denn man fährt direkt in die Tiefgarage und hat ausreichend tolle und saubere WC’s, zwischen den Häppchen, zur Verfügung. Dann braucht man auch keinen Rucksack mit Zusatzkleidung und warmen Tee oder Grog! Allerdings geht dadurch wohl auch den Entscheidern das Gefühl (kommt von Fühlen) verloren was der einfache Fußballfan auf sich nimmt um seine Hertha zu unterstützen.
Bitte komme mir jetzt keiner mit einer Runde Taschentücher oder mit der Aussage; dann bleib auch zu hause oder so ist der Fußball nun einmal!!!!
In diesem Preissegment, in welchem wir uns mittlerweile bewegen, darf man anderes erwarten. Für das Geld was ich einem Spieltag bei Hertha ausgebe, bekomme ich in der Mercedes Benz Arena oder Max Schmellinghalle einiges an Mehrwert!
Und NEIN, ich werde dort nicht hingehen!
Warum?#
Weil ich trotz allem Herthaner bin!


Paddy
12. Februar 2018 um 12:47  |  638771

@opa

naja wenn man als einer der ersten aqm Vorverkaufsschalter steht und dann zu hören bekommt, dass es nur noch Sitzplatzkarten in einer anderen Kategorie als den Auswärtsblock im hoffentlich bald zweitklassigen Stadion in Hamburg gibt, (ja es gibt auch sogar Fans die dort vor dem Schalter übernachtet hatten, die haben alle genau den gleichen Satz zu hören bekommen, dass es nicht, wie angekündigt 17 € kostet, sondern nun doch einige Euronen mehr) also alles andere als gute Kommunikation 🙁 naja ich habe auch eine Karte, aber eben teurer 😀


HerthaBarca
12. Februar 2018 um 12:47  |  638772

#podcast
Meine Frage:
Positioniert sich Hertha beim Thema „SV Babalsberg“?


pathe
12. Februar 2018 um 12:56  |  638773

Tickets für das Spiel in HH gibt es online mittlerweile überhaupt keine mehr! Wie soll das erst für das Spiel in Hannover am vorletzten Spieltag werden…?


12. Februar 2018 um 13:09  |  638774

Paddy
12. Februar 2018 um 12:47 | 638771

Block 14B hätte niemals 17 Euro gekostet.
Schon 2012 hat der Block(14C) darüber 26,50€ plus Bearbeitungsgebühr gekostet. 14B hat damals 36,50€ gekostet.

Und wenn man hin möchte, kommt man hin… dann nimmt man aber in Kauf, via HSV für die Blöcke 12 bis 13 zu ordern.


fechibaby
12. Februar 2018 um 13:16  |  638775

Ich habe die Karten beim HSV schon vor mehreren Wochen online beim HSV gekauft.
Genau neben dem Hertha Block.


12. Februar 2018 um 13:16  |  638776

Paddy
12. Februar 2018 um 12:47 | 638771

Das Preisbild auf der Hertha-Seite ist auch überholt, wen sollte das wundern.


Opa
12. Februar 2018 um 13:23  |  638777

@Sorgenkind: Schöne Beschreibung, wie schnell sich so ein Gemütszustand verändern kann. Auch ich war in den letzten Wochen ziemlich herthamüde, habe aber bei beiden Toren gejubelt wie Rumpelstielzchen.

@Paddy: Dann meckerst Du beim nächsten nachgefragten Spiel also wieder? 😉

@Pathe: Auch Du bist herzlich eingeladen zu verstehen, wie Hertha Karten seit ein paar Jahren schon verteilt und dass der heutige Status Quo für alle Beteiligten ehrlich gesagt eher Segen als Fluch ist. Benachteiligt sind in dem Fall „unorganisierte Fans“, weil eben nur ein begrenztes und stark nachgefragtes Kontingent zur Verfügung steht. Wer weiß, wie das andernorts gehandhabt wird, darf mir gern die Frage beantworten, ob das so wahnsinnig viel besser ist. In Dortmund z.B. werden die Karten verlost. Da kann man sich dann bewerben und bekommt was oder nicht. Das mag auf den ersten Blick gerechter erscheinen, sorgt aber für großen Verdruss bei denjenigen, die regelmäßig fahren oder Busse veranstalten.

@Barca: Das Thema scheint außer Dir je nur wenige hier zu bewegen. Ich bin da hin- und hergerissen. Einerseits finde ich das Urteil auch einigermaßen diskutabel, andererseits trifft es mit Babelszwerg und ihrer fragwürdigen Anhängerschaft sicher nicht den Falschen und ich finde den gewählten Weg der Verweigerung auch nicht richtig. Ich bin ob meines schütteren Haupthaars von deren Fans auch oft angepöbelt worden und man unterstellte mir eine Gesinnungsnähe zu Nazis, weil für die allerdings jeder Nazi ist, wer nicht den Demokratiefeind Karl Liebknecht verehrt und seine Rolle beim Spartakusaufstand wagt, kritisch zu sehen. Liebknecht wollte Bolschewismus nach Moskauer Vorbild. Und da endet dann halt auch mein Mitgefühl für diejenigen, die alles als „Nazischwein“ beschimpfen und zu verunglimpfen versuchen, was diesem „Ideal“ nicht entspricht. Von daher ist meine Erwartungshaltung an Hertha da auch übersichtlich, die Babelsberger haben NULL Solidarität verdient.


pathe
12. Februar 2018 um 13:30  |  638778

@Opa
Ich habe das schon verstanden (du hattest es mir auch schon einmal erklärt). War jetzt auch nicht als rummosern gemeint, sondern (wiederholtes) Erstaunen. Für mich ist die Verfahrensweise schon okay.


Herthapeter
12. Februar 2018 um 13:58  |  638779

@ Seppel
12. Februar 2018 um 12:40 | 638770

Sehr guter Kommentar. Ich kann das gut nachvollziehen.
Für einen Stadionbesuch nimmt man jede Menge Unannehmlichkeiten in Kauf und hinterfragt diese aus Gewohnheit auch kaum, ein purer Genuß ist das alles keineswegs. Der Fußball ist aber schon längst nicht mehr der Arbeiterport der 50er Jahre und über das Preis- Leistungsverhältnis legen wir besser den freundlichen Mantel des Schweigens, ohne die nötige Leidenschaft und Leidensbereitschaft geht da längst nix mehr.


rasiberlin
12. Februar 2018 um 14:11  |  638780

Seppel
12. Februar 2018 um 12:40 | 638770

Topp-Beitrag!!!

Ich war dieses Jahr bisher 1x im Stadion, obwohl ich etwa 4x (sogar kostenlos) mehr hätte gehen können. Bei diesem 1x hatte meine Familie und ich Durschnitts-Plätze, habe Durschschnitts-Essen und Getränke gehabt und habe ein unterdurschnittliches Spiel gesehen – und das für ~160,-€. Sorry, bin ich raus – obwohl ich Hertha liebe. Und wenn ich dann weiß, dass ich indirekt die Frisörbesuche von Auba und Vidal bezahle, könnte ich brechen…

Nicht mehr mein Sport – gehe ich zu den Füchsen. Preiswerter, warm, besserer Sport (keine Schwalben und Rumgejammere) und angenehmeres Publikum. Und trotzdem gucke ich mir jedes Spiel von Hertha an, aber nicht mehr und nicht weniger…


Kamikater
12. Februar 2018 um 14:13  |  638782

@Sorgenkind
Kalou ist Herthas bester Torschütze, macht oft das Spiel aus dem MF und arbeitet defensiv mit. Was will man mehr? Dem traue ich für uns in den nächsten 15 Monaten noch mehr Tore als Pantelic zu, wenn er verletzungsfrei bleibt.

@paddy
Fahr doch einfach nach HH. Irgendjemand verkooft doch immer bis Ladenschluß Tix in den Herthablocks.


HerthaBarca
12. Februar 2018 um 14:15  |  638783

@opa
Danke für die Antwort!
Ich habe jetzt nicht so den Überblick, wie’s sonst so ist bei Babalsberg – ich habe jetzt nur über diesen Fall gelesen und finde das Urteil, so wie es – nicht nur von Babalsberg – dargestellt wurde, schon eigenartig.


blauball
12. Februar 2018 um 14:32  |  638785

@Seppel
Ich sehe die gleichen Probleme bei Hertha im Stadion. Das es bei anderen Vereinen genau so schlecht aussieht ist kein Trost. Die Preise sind relativ hoch (ausser für die Ostkurve) und der gesamte Service mies. Bei der Konkurrenz im Bereich Freizeit ist das nicht mehr zeitgemäss. Das geht vom Trend selbst kochen mit Freunden über (Home)Kino, das Wochenende verreisen mit Easyjet für 50€ bis hin zum Friedrichstadt Palast/MB Arena.

Fussball ist und bleibt so eine Prollsportart. Das hat seine Faszination, reicht bloss nicht mehr für das Live Erlebnis. Ein Überangebot an Spielen und an Möglichkeiten diese einfach und sehr günstig auf Handy/PC/TV zu sehen sind ebenfalls ursächlich. Bei welcher zivilisierten Kultur/Sport/Freizeit-Veranstaltung braucht es jedesmal ein Polizeigrossaufgebot?

Alte Herthaner können sowieso über das Problem von ein paar tausend weniger Zuschauern im Stadion nur schmunzeln. Unsere aktuelle Tabellensituation kann nach unten führen oder nach oben. 4 Stammspieler verletzt und ein Punkt aus den nächsten drei Spielen und @fechi liegt richtig. Gleich gute Leistung mit weiterer Steigerung und die EL ruft.


12. Februar 2018 um 14:32  |  638786

@opa

Bin bei @barca, was das Urteil betrifft und finde es auch gut, dass es zerpflückt wurde. Ob man dazu das Drumherum beimischen sollte, weiß ich nicht, ist aber eben Dein Stilmittel.

@rasi

Und die Frisuren bei den Füchsen sind besser oder günstiger?
Was sollen die HH sagen, wenn sie das 257. Tattoo von 0-Tore-Diekmeier mitfinanzieren, der lieber 150 Einwürfe zum Gegner bringt?
Fußball auf der Ebene, da muss man sich nichts vormachen, ist eben reine Unterhaltung.


Jack Bauer
12. Februar 2018 um 14:32  |  638787

@HerthaBarca:

Das Urteil ist auch mehr als merkwürdig. Babelsbergs Reaktion halte ich für angemessen. Ich habe auch schon selber bemerkt, dass die Babelsberger Fanszene alles, was mit Hertha zutun hat, als rechts abstempelt und ist sicherlich in ihrem Weltbild ähnlich eingeschränkt wie ihre rechten Pendants aus Cottbus. Trotzdem würde ich diesen Fall losgelöst davon betrachten. Die Cottbuser Fanszene fällt nicht zum ersten mal durch rechtsradikale und antisemitische Ausfälle auf. „Nazischweine raus“ trifft da nun wahrlich nicht die falschen. Dass der NOFV behauptet, dass sie von Cottbusser Seite ja keine verbalen Ausfälle bemerkt haben und die Behauptung von Babelsberg erstmal nicht ernst genommen haben, weil diese Schutzbehauptung öfter von Vereinen kommt, zeigt für mich, dass es beim NOFV, speziell beim Richter, ein größeres Problem zu geben scheint. Auf dem rechten Auge blind.
Auch die weiteren Rechtfertigungen des NOFV sind absolut hanebüchen. Erst wird im Urteil explizit „Nazischweine raus“ erwähnt, dann war es aber gar nicht gemeint, dann ist das EDV Programm beim NOFV Schuld… Soll sich jeder seinen Teil zu denken.


fechibaby
12. Februar 2018 um 14:35  |  638788

@HSV Karten

Im Ticketshop vom HSV gibt es auf der Südtribüne, neben dem Gästeblock, noch zahlreiche Karten für 26,- Euro.

Ha Ho He Hertha BSC!


12. Februar 2018 um 14:53  |  638790

@Seppels Kommentar kann ich in der Beschreibung zustimmen ( mit seinem Kind in´s Stadion zu gehen, heisst auch , sich einer pädagogischen Situation zu stellen 😉 )- andererseits möchte ich auch nicht in englische Verhältnisse rutschen.
Schwierige Sache, das.
#Babelsberg..mein 70 jähriger Freund aus ziemlich konservativem Milieu, ist regelmäßig in Babelberg, fühlt sich dort sehr wohl
Wie auch immer man das Fussballerlebnis dort finden mag: das Urteil ist jedenfalls „nicht meins“.
Podcastfragen: rein fussballerische: Darida-Schelle-Duda-Lazo-Maier..wie schätzt ihr das ein? Welches Tandem ist das präferierte im DM.- Und wie sieht´s auf der 10 aus? Etwa doch wieder die Allzeit-„Notlösung“ Darida? Oder spielt Duda noch ne Rolle? Oder doch Lazo?


Paddy
12. Februar 2018 um 15:05  |  638791

@opa kann sehr Gut hinkommen 😀 😛 😀

@kamikater was glaubste, ich werde dabei sein 😉


12. Februar 2018 um 15:40  |  638792

fechibaby
12. Februar 2018 um 14:35 | 638788

Wäre es nicht besser, „ab 26 Euro“ zu schreiben?
Nicht jeder will im obersten Segment sitzen, auch nicht in einer „Steilnahlaut“-Arena…


fechibaby
12. Februar 2018 um 16:15  |  638793

@Exil-Schorfheider

Da ich keine Höhenangst habe, bin ich im obersten Block.


12. Februar 2018 um 16:30  |  638794

Gut zu wissen…


Ursula
12. Februar 2018 um 16:30  |  638795

# Am Beispiel Babelsberg…???

Schaut man HIER rein, stellt man
seit geraumer Zeit (zu lange!) fest,
dass es sich aktuell um eine „Multi
options Paralyse“ im Blog handelt,
die von einigen ganz wenigen Usern
unbewusst, oder gar bewusst forciert
wurde (?) und letztlich in kürzester
Zeit zur Apathie HIER im Blog und
bisher „bemerkenswerter“ User führte…!

Beispiel heute, was von dem User
um 13:23 Uhr unter „Spartakusauf-
stand“ verlinkt und gar kommentiert
wurde, in sehr wenig subtiler Form, ist
schon eine „erzkonservative Meister-
leistung“, die durch den Autor dieses
Beitrages aus der WELT „damals“ von
Sven Felix Kellerhoff ohne historischen
Background, einfach nur dem Leser zum
„Fraß vorgeworfen“ wurde, so….

„Zwar argumentierte die wortgewaltige
Sozialistin (R. Luxemburg) in einigen
ihrer zahlreichen Schriften tatsächlich
SEHR komplex, doch blieb sie stets bei
der GRUNDFALSCHEN Auffassung, nur
nur ein gewaltsamer Umsturz könne
die Situation der Arbeiter VERBESSERN“…..

DAS IST HISTORISCH FALSCH!

Das ist schade, sehr schade, weil der
Blog missbraucht, „zweckentfremdet“
wurde, als „Unterhaltungsforum“ für
„Couch-Potatoes“ mit üblen „Streit-
Philosophien“, die wenig mit Hertha,
und mit FUßBALL kaum noch etwas
zu tun haben…

…ABER die „Unken“ gelten nichts
im Land, im Blog; „Seher“ schon
gar nicht….

Also weiter so, weiter und weiter!!


Opa
12. Februar 2018 um 16:55  |  638796

Ist Frau Doktor Uschi die Diagnose „Einmal Multi-Options-Paralyse, immer Multi-Options-Paralyse“ vor, während oder nach dem täglichen 10 Kilometerlauf eingefallen?


Blauer Montag
12. Februar 2018 um 17:00  |  638797

Es sind derzeit 7 Spieler verletzt. Nicht alle sind Stammspieler.

…Unsere aktuelle Tabellensituation kann nach unten führen oder nach oben. 4 Stammspieler verletzt und ein Punkt aus den nächsten drei Spielen und @fechi liegt richtig. Gleich gute Leistung mit weiterer Steigerung und die EL ruft.

https://www.ligainsider.de/hertha-bsc/6/kader/


Blauer Montag
12. Februar 2018 um 17:08  |  638798

Plattenhardt und Ibisevic jeweils mit 4 gelben Karten. 😮
https://www.transfermarkt.de/hertha-bsc/sperrenundverletzungen/verein/44


ahoi!
12. Februar 2018 um 17:08  |  638799

auch wenn sich @ursula zuweilen etwas kryptisch ausdrückt, hier liegt sie in der tendenz goldrichtig. auch ich mag hier seit „monden“ immer weniger lesen (und schreiben).

@fechi: war vorhin im hsv-ticket-online-shop. habe da nur karten für 33 euronen neben „unserem“ block gesehen… by the way: die preise in hamburg empfinde ich schon länger als unverschämtheit.


Ursula
12. Februar 2018 um 17:11  |  638800

Sie sind lächerlich, oder…

…einmal Laubenpieper,
immer Laubenpieper!

Meine inhaltliche Aussage
„SOLLTE“ ein ganz andere
sein, aber vielleicht über-
fordert das, und „man“
hängt sich dann gern an
„nicht Verstandenem“ auf!

Grüße an @ ahoi! Zu schade!!


Carsten
12. Februar 2018 um 17:22  |  638801

@HSV Tickets
Am Donnerstag wird nochmals ein Kontingent im Hertha Shop eröffnet.
Ich hatte Glück heut morgen pünktlich um 9 Uhr eingeloggt und noch Karten für 28 € bekommen. Stehplätze keine Chance für 14 oder 17 € zu bekommen.


Carsten
12. Februar 2018 um 17:27  |  638802

Hey, nichts gegen Laubenpieper 🙃😉


12. Februar 2018 um 17:28  |  638803

ahoi!
12. Februar 2018 um 17:08 | 638799

HH-Preise

Du musst in den C-Blöcken schauen.
2012 ging der Gästeblock noch bis Rang C.


Blauer Montag
12. Februar 2018 um 17:39  |  638804

Genau so ahoi!
12. Februar 2018 um 17:08 | 638799
In meinen Augen eine krass korrekte Tendenzbeschreibung.

auch wenn sich @ursula zuweilen etwas kryptisch ausdrückt, hier liegt sie in der tendenz goldrichtig. auch ich mag hier seit „monden“ immer weniger lesen (und schreiben).


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige