Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Der Sonntag ist trainingsfrei für die Profis von Hertha BSC. Jedenfalls für die meisten. Maximlian Mittelstädt und Torwart Jonathan Klinsmann waren in der Regionalliga im Einsatz, Spielpraxis sammeln. Hertha U23 spielt auf Kunstrasen gegen FC Viktoria 1889.

Das Team von Trainer Ante Covic setzte sich mit 3:1 (1:1) durch. Die Tore erzielten Shawn Kauter (3.), Maurice Covic (66.) und Maxim Pronichev (88.) für Hertha. Für die Gäste traf Ergridi (28.), der in der Schlußminute noch einen Elfmeter über das Hertha-Tor schoss. Nach dem neunten Saisonsieg liegt die U23 derzeit auf Rang vier – Tabelle. 

Kovac gegen Montagsspiele

Ein anderes Thema, dass die Fans bundesweit bewegt: Eintracht Frankfurt und RB Leipzig lautet die erste Partie, die die DFL für morgen, Montag, 20.30 Uhr angesetzt. Bekanntlich sieht der TV-Vertrag, der seit Juli 2017 gilt, pro Saison fünf Montagsspiele um 20.30 Uhr vor sowie fünf Sonntags-Ansetzungen für 13.30 Uhr.

Niko Kovac, Trainer von Eintracht Frankfurt, sagte:

„Ich bin kein Freund der Montagsspiele. Man muss die Kritik der Fans verstehen. Die Leute müssen arbeiten und haben deshalb schwierige An- und Abfahrtsprozeduren. Deshalb würde ich mir wünschen, dass in der Bundesliga keine Montagabendspiele stattfinden.“

Die Fans der Eintracht wollen das erste Montagsspiel der Bundesliga-Saison zu massiven Protesten nutzen, bei den RB-Fans gibt es einen Aufruf, diese Partie nicht zu besuchen.

Kovac: „Ich kann die Fans verstehen. Denn letztlich spielen wir Fußball für uns und auch für die Fans. Wenn wir morgen im Stadion nicht unterstützt werden, weiß ich, dass das nicht gegen uns geht, sondern nur gegen den ungeliebten Montagabend-Termin.“

Hertha ist bisher nicht montags angesetzt worden. Zum Thema sagte Hertha-Manager Michael Preetz:

 Die Kernanstoßzeit der Bundesliga für mich ist Samstag, 15.30 Uhr. Aber wir können nicht auf der einen Seite deutlich höhere Erlöse einnehmen [bei den TV-Einnahmen], auf der anderen Seite aber über unmögliche Anstoßzeiten schimpfen.

Training Montag, 14.30 Uhr, Schenckendorff-Platz


165
Kommentare

pathe
18. Februar 2018 um 16:02  |  639682

Ha!


Elfter Freund
18. Februar 2018 um 16:05  |  639683

Ho!


Videogems
18. Februar 2018 um 16:13  |  639686

He!


dewm
18. Februar 2018 um 16:19  |  639690

Hertha BSC!


Schutzschwalbe
18. Februar 2018 um 16:28  |  639694

Das Mittelmaß…äh, der Meister von der Spree.


Better Energy
18. Februar 2018 um 17:00  |  639705

Fassen wir mal das Wochenende zusammen:

U23 spielt gegen Victoria 89 3:1. Es wurde erstmals auf dem neuen Kunstrasen gespielt.

Die U19 spielt in der Bundesliga 2:1 gegen Osnabrück auch auf dem neuen Kunstrasen.

Falls es noch jemand nicht weiß, da spielte Hertha und Fans waren auch da.

Und Herthas Freunde gewannen auch ihr Spiel in Halle.

Nur die erste Mannschaft von Hertha verlor.

Wer Hertha siegen sehen wollte, hatte heute also genügend Gelegenheit.


raffalic
18. Februar 2018 um 17:01  |  639706

@ubremer:

Warst du bei der U-23 vor Ort?

Wenn ja, kannst du mal deinen Eindruck von Pronichev schildern? Er hat ja bereits in jungen Jahren eine interessante Historie und einen Berater wie ein „Großer“….

Kann der uns aus deiner Sicht perspektivisch weiterhelfen?


Blauer Montag
18. Februar 2018 um 17:04  |  639707

Zum Vorfred jap_de_mos

Eine Beschreibung der von dir genannten komplexen Probleme bei Hertha wäre der erste Schritte zur Suche nach Lösungen. Ich kann nur aus Zuschauersicht beschreiben, welches Problem Hertha beim eigenen Spielaufbau hat. Es wird bei eigenem Ballbesitz häufig quer oder zurück zum eigenen Torwart gespielt. Laufwege der Offensivspieler sind nicht erkennbar. Wenn dann nach 30, 40, 50 sek der Versuch unternommen wird, in die gegnerische Hälfte zu spielen, hat der Gegner längst seine Abwehrreihen geschlossen.


Better Energy
18. Februar 2018 um 17:06  |  639708

@raffa

Dieses Spiel war öffentlich und so konntest du es selbst sehen.


Start-Nr.8
18. Februar 2018 um 17:09  |  639711

@BE: ja und? Hat er aber nicht und stellt deshalb eine Frage an jemanden, der möglicherweise vor Ort gewesen sein könnte.


18. Februar 2018 um 17:19  |  639712

Danke Jap_de_mos knackige & saubere Beiträge!

Den Co-Trainer wechseln zu wollen, bringt bei mir immer noch pure Verwunderung und ein schmunzeln.

Stelle mir gerade vor morgen ist PK
Der neue Co Trainer stellt sich vor!
Mit dabei Dardai und Preetz

#kannsteDirnichtausdenken


Opa
18. Februar 2018 um 17:20  |  639713

Feuer im Blog?
Ich ziehe mal rüber. Feuer im Blog ist genauso wenig Selbstzweck wie Veränderung auf der Trainerbank. Wir sind uns ja noch nicht einmal einig, was genau die Ursache ist, ja noch nicht einmal herrscht Einigkeit darüber, ob wir überhaupt ein Problem haben, aber „Rübe ab“ (und wenn auch nur beim Co) fordern? Und dann noch über mangelnde Diskussionskultur beklagen? Wäre es nicht so traurig, müsste man beinahe drüber lachen, wie sich einige hier nackig machen. Die einen mit lauer Luft, andere, indem sie sich selbst „ruhige und sachliche“ Weise attestieren. Das kann man natürlich machen, aber das bleibt hier nicht unwidersprochen.

Mangelnde Konstanz…
…ist ein Markenzeichen vieler Bundesligisten „unter dem Strich“ und der fängt diese Saison schon bei Platz 2 an. Warum verliert Leverkusen gegen Hertha, um die Woche drauf einigermaßen ungefährdet die Hamburger abzuschießen? Warum verliert der hochgelobte Nagelsmann gegen Tedesco, der auf Schlacke mörderunattraktiven Fußball spielen lässt und das Glück hat, mit Burgstaller und Embolo zwei abgekochte Schlitzohren vorn drin zu haben. Dennoch verliert auch er drei der letzten zehn Spiele (wir übrigens nur zwei, Hoffenheim 5 Niederlagen in den letzten 10 Spielen!). Aber was sagt das aus? Und was sollte Hertha daraus für Konsequenzen ziehen?

Die Vereine haben unterschiedliche Zielstellungen. Hätten wir gestern gewonnen, würden einige Komiker hier wieder ausrechnen, wie viele Spieltage noch sind und was an Punkten zu vergeben ist (Spieltage mal drei, illuminatengleich), um zu sagen, dass sie nicht wissen, ob oder wann wir auf einem Champions League Platz zu finden sind. Wenigstens diesbezüglich herrscht hier Konstanz. Hurra.

Der Co-Trainer ist schuld?
Nun also soll Rainer Widmayer schuld sein? Warum? Und woran? Weil er für das Spiel gegen den Ball hervorragende Ergebnisse abliefert? Weil nahezu alle Gegner attestieren, wie unangenehm es ist, gegen Hertha zu spielen? Das Offensivspiel ist überhaupt nicht seine Aufgabe, aber dennoch soll er gehen? Wie soll das zusammenpassen und vor allem, wie soll das „ruhig und sachlich“ sein, so etwas zu fordern? Mir fallen da andere Attribute ein.

Krise? Welche Krise?
Hertha hat gerade einen kleinen Hänger in Sachen 3 Punkte. 3 Siege, 5 Unentschieden und 2 Niederlagen in den letzten zehn Spielen sind allerdings angesichts der Zielstellung weit entfernt von der sportlichen Katastrophe, zu der das hier einige machen.


Carsten
18. Februar 2018 um 17:25  |  639714

Stuttgart hat leider gewonnen,wird leider etwas enger unter uns.


heiligenseer
18. Februar 2018 um 17:25  |  639715

Der Profifußball besteht in Deutschland aus drei Ligen. Wie können wir da, in der ersten Liga spielend, Mittelmaß sein? #Perspektivenwechsel


Opa
18. Februar 2018 um 17:31  |  639716

Ach ja, vorhin schrieb einer, was für attraktiven Fußball mit Plan nach vorn mit kleinerem Etat die Augsburger spielen. Kriegen die für deren attraktive Spielweise einen Extrapunkt, wo sie heute gegen Cannstatt verloren haben?


Opa
18. Februar 2018 um 17:32  |  639717

++++EIL++++
Manske lässt seine Ämter ruhen.


Carsten
18. Februar 2018 um 17:32  |  639718

Das Spiel hättest mal sehen sollen@Opa an dramatik und Kampf und jede Menge Konterzüge nicht besonders langweilig ?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
18. Februar 2018 um 17:34  |  639719

@Manske

der Vizepräsident lässt seine Ämter ruhen

Hertha BSC möchte Sie hiermit darüber informieren, dass Herr Thorsten Manske heute den Vorsitzenden des Aufsichtsrates von Hertha BSC e.V., Herrn Schiphorst, darum gebeten hat, seine Ämter bei Hertha BSC bis auf weiteres ruhen lassen zu dürfen. Nach den Medienberichten der letzten Tage möchte er eine klare Trennung zwischen Person und Amt herstellen.

Bernd Schiphorst, Vorsitzender des Aufsichtsrates Hertha BSC e.V.: „Wir bedauern diesen Schritt sehr, ist die Zusammenarbeit doch von großem Vertrauen und einem hohen Maß an Kompetenz geprägt. Wir hoffen, dass er nach Beendigung des Gerichtsverfahrens unserem Verein wieder mit vollem Einsatz zur Verfügung steht.“


heiligenseer
18. Februar 2018 um 17:35  |  639720

Dafür war das Stadion der Augsburger fast ausverkauft. Also ist es Fakt, dass die tolle Spielweise doch etwas bringt.


pathe
18. Februar 2018 um 17:36  |  639721

@Opa

„Krise? Welche Krise?“

Ich will jetzt wirklich keine Krise heraufbeschwören. Und ich will auch keinen Trainerwechsel (zumindest nicht in dieser Saison).

Aber abgesehen von der eher durchwachsenen Performance in der Bundesliga sind wir sowohl im Pokal als auch in der EL ziemlich früh und ziemlich sang- und klanglos ausgeschieden. Das sollte man in die Gesamtbetrachtung mit einbeziehen, finde ich.


apollinaris
18. Februar 2018 um 17:37  |  639722

..wenn es gilt, etwas, das insgesamt ganz gut läuft, weiter zu verbessern, tickt der blog zum Teil schon aus..und verweigert sich.
Status Quo verwalten?
Ich plädiere übrigens nicht für den Rauswurf des co..habe dessen Stärken ja aufgeführt..


pathe
18. Februar 2018 um 17:39  |  639723

@Carsten

18. Februar 2018 um 17:25  |  639714

„Stuttgart hat leider gewonnen, wird leider etwas enger unter uns.“

Kann man so und so sehen. Denn in die andere Richtung gesehen wird so der Abstand auf Platz 7 nicht so groß… 😀


Exil-Schorfheider
18. Februar 2018 um 17:40  |  639724

@carsten

Konterzüge kriegst Du auch bei Hertha.
Dachte, es ging um den schönen Fußball?


Carsten
18. Februar 2018 um 17:41  |  639725

Und man konnte jede menge einfache Spielzüge nach vorne erkennen, auch von hinten her aufgebaut,aber kurz und knackig und nicht ewig lang bis sich alle wieder sortiert haben.
Mir persönlich geht nicht um schön Spielerei, im Spiel am Freitag war auch die ersten 15 min.nicht schlecht aber brotlose Kunst.


Opa
18. Februar 2018 um 17:44  |  639726

@pathe: Vergleiche doch bitte mal die Ergebnisse des Übertrainers Nagelsmann mit denen von uns und dann ordne nochmal Aussagen wie „sang- und klanglos“ und Gesamtbetrachtung neu.

@Carsten: Meine Frage war, ob die Augsburger Extrapunkte dafür bekommen haben.

@Heiligenseer: War eigentlich in diesem neuen Fußballstadion in Braunschweig ausverkauft? #runninggag


Carsten
18. Februar 2018 um 17:45  |  639727

Und schönes Spiel liegt glaube ich auch immer im Auge des Betrachters.
Wofür gibt es denn schon extra Punkte hääää ??nichteinmal für nenn gutes Bier im Stadion


Stiller
18. Februar 2018 um 17:51  |  639728

Ist doch wie bei BLÖD hier: jemand wird als „Übertrainer“ tituliert; im nächsten Moment wird unterstellt, dass das andere so sehen (MÜSSEN!). Denn dann erst kann man auf den eigenen Popanz, der jetzt zum Maßstab aufgebauscht wird, drauf hauen.

Ist nicht meins. Diskussion beendet (bevor sie richtig begonnen hat). Kann man sich schenken.

P.S.: Konterfußball ist per se kein schöner Fußball? Weisweilers Gladbach oder Herthas Favre muss man als Fußballfan nicht unbedingt kennen. Ist mir zu BLÖD. Und tschüss.


Carsten
18. Februar 2018 um 17:53  |  639729

@Opa
Ich möchte auch nicht sagen das wir da oben unter den top 5 stehen müssen, aber so eine Leistung wie Freitag ist einfach eine absolute Frechheit, und das ist eine einstellungssache der Spieler, und klar kann man auch mal nenn schlechten Tag haben. Und ich will auch nicht den Trainer weghaben aber vielleicht kommt ja etwas Bewegung in die Sache wenn Dárdai sich mal nenn paar Spieler zur Brust nimmt.
Hoffmann ist der neue beim HSV.


Exil-Schorfheider
18. Februar 2018 um 17:57  |  639731

Stiller
18. Februar 2018 um 17:51 | 639728

Ach, Stiller.
Man kennt mich als Favre-Jünger, aber die Kritik an Hertha ist doch, dass sie nur „Hintenrumgescheiße“ und Kontern kann.

Und jetzt kommst Du…


pathe
18. Februar 2018 um 18:00  |  639733

@Opa

@Stiller hat sehr gut zum Ausdruck gebracht, was ich von deiner überheblichen Antwort halte. Hat keinen Zweck, mit dir zu diskutieren. Wirklich nicht.


Svenni
18. Februar 2018 um 18:02  |  639734

Puh, das kommt überraschend mit Manske… kann mir aber nach der Erklärung des Vereins ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass da was dran ist. Hatte ihn auch immer als einen der sympathischsten von da oben wahrgenommen… und IronMaik hat sich ja schon von uns das Geld im gerichtssaal geholt….


Better Energy
18. Februar 2018 um 18:02  |  639735

@heiligenseer

Dürfen wir hier alle lachen? In Augsburg wurden 30.007 Zuschauer gemeldet. Das dortige Stadion hat bekanntlich eine Kapazität von 30.660 Zuschauer. Wer nun beide Zahlen des Schabenderbys vergleicht, müsste als Lesekundiger zu dem Ergebnis kommen, dass selbst dieses Spitzenspiel eben nicht ausverkauft war.

Im Übrigen hätten die am Freitag im Oly Anwesenden nicht in deren Stadion gepasst.


Exil-Schorfheider
18. Februar 2018 um 18:03  |  639736

apollinaris
17. Februar 2018 um 13:53 | 639510
„@frank…seit Wochen denke ich in eine ähnliche Richtung“

ist also kein Infragestellen des Co-Trainers, wenn Franko folgendes schreibt?

frankophot
17. Februar 2018 um 13:27 | 639507
Vielleicht kann man ja mal über den Co-Trainer nachdenken… Erinnert nicht einiges an Zeiten, als dieser schon mal diesen Job hatte?“

Aber es sind ja immer die anderen mit der seltsamen Gesprächskultur…

Wahrscheinlich stimmst Du Dir hier aber wieder zu 90% nicht zu, weil Du eine Nacht drüber geschlafen hast…


videogems
18. Februar 2018 um 18:10  |  639737

Manske einen der sympathischsten? Das hinterlässt in meinem Kopf genausoviele Fragezeichen wie damals die Liebe für Wulff und Guttenberg.

Das waren für mich von Anfang an die Typen schleimiger Businessman, als genausoeinen empfinde ich auch Manske. Ich traue aber auch Ingo Schiller nicht über den Weg. Ich hab immer die Angst, wenn nach Schiller mal ein neuer Finanzchef kommt, der dann auf der ersten JHV damit rauskommt wieviel Verbindlichkeiten /Schulden wir wirklich haben und welche halblegalen Schlupflöcher Schiller genutzt hat damit wir besser dastehen als wir eigentlich dran sind.


Svenni
18. Februar 2018 um 18:13  |  639738

Einer der sympathischsten ist er meiner Meinung nach, weil er der Fan näheste war. Hat sich wenn ich mich recht erinnere öfter mal in die ein oder andere kneipe begeben, um an der Basis zu arbeiten. war er nicht auch damals mit Hoeneß irgendwie positiv beteiligt? War ja auch nicht ganz so schlecht für uns dass wir den Dieter losgeworden sind


jap_de_mos
18. Februar 2018 um 18:15  |  639739

Ach, es ist mühsam. Ich versuche es noch einmal etwas ausführlicher:
Ich habe verstanden, dass einige (!) hier mit der SPielweise nicht zufrieden sind. Zu defensiv, nicht attraktiv genug, zuviel „hintenrum“, zu wenig Chancen. Dazu kommt ein fürchterliches Spiel am Freitagabend, eine Einschätzung, die wohl alle, inklusive Trainer und Vereinsführung, teilen.
Manche konstruieren hier einen Zusammenhang (wer Lusti und Schelle aufstellt, setzt das falsche Signal o.ä.), den ich entschieden bestreite.
Ich behaupte: die Ausreißer nach oben und unten sind in der Bundesliga aktuell der Normalfall, ebenso das Sich-Abwechseln von attraktiven und unattraktiven Spielen. Soweit ich das sehe, gibt es keinen Verein in der Liga in unserer finanziellen Kragenweite, der in der Lage ist, konstant und stabil offensiven, attraktiven Fußball zu spielen. Letztlich kämpfen sich alle mehr schlecht als recht durch die Saison. Fußballerisch hochwertig wird’s erst ab einem Etat von Leipzig, BVB & FCB.
Das Dardai/Widmayer anzulasten, halte ich für „populistisch“, weil hiersuggeriert wird, es gäbe einfache Lösungen für Probleme, die ca. 3/4 der Konkurrenten auch haben.
Etwas anderes ist es, konstruktiv darüber zu diskutieren, welche Maßnahmen helfen können, mittel- und langfristig attraktiveren Fußball zu spielen, ohne den Eindruck zu erwecken, Dardai/Widmayer (oder wahlweise Preetz oder Lusti oder Schelle oder…) seien unfähig.

BTW: Die Signale von Dardai gehen schon länger dahin, attraktiveren Fußball anbieten zu wollen und erste Schritte wurden gegangen. MMn ist die Spielweise tatsächlich offensiver und attraktiver geworden, aber noch bei Weitem nicht stabil. Daran arbeitet das Trainer-Team (in der nächsten Woche mit Einzelgesprächen). In diese Richtung deuten die Transferaktivitäten (im Sommer: Lazaro & Co, im Winter: Langkamp als zu aufbauschwach abgegeben).

So, und nun haut wieder feste druff 😉


pathe
18. Februar 2018 um 18:19  |  639740

@jap_de_mos

„So, und nun haut wieder feste druff.“

Warum? Das klingt doch sehr schlüssig, was du da geschrieben hast!


Carsten
18. Februar 2018 um 18:25  |  639741

Ist das nicht genau das was einige hier schon gefordert hatten, Dárdai liest hier wohl gelegentlich mit http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/717635/artikel_dardai_weiser-muss-sich-selber-finden.html


apollinaris
18. Februar 2018 um 18:27  |  639743

@exil…drüber nachdenken , heisst doch nicht „Kopf ab!“-So, wie man h´jeden Spieler in Frage stellt, kann man nach vielen Jahren doch auch mal eine Frage in die andere Richtung stellen?-Bekanntermaßen ist Widmayer ein sehr guter Taktiker. Er hat natürlich auch seine Vorlieben und Stärken. Und wo Stärken sind, gibt es auch Schwächen.-Binsenweisheiten.-Der Ton macht die Musik. Ich habe jedenfalls ziemlich deutlich versucht, zu sagen, wo für mich ein Problem bestehen könnte. (!) und wie man dem vielleicht begegnen könnte(!)
Weder @franko noch ich haben Stimmung gemacht. In der Tat erkenne auch ich im Spielaufbau Parallelen.
So, wie damals die Ordnung gut war, ist sie es auch heute.
Wie konstatieren seit mehreren Spielzeiten unter verschiedenen Voraussetzungen Stärken, gut gelöste Problematiken..aber eben auch Stagnation, trotz intensiver Bemühungen.
Wir haben vor etwas drei(?) Jahren hier festgestellt, dass Darida auf der 10 eine Notlösung ist. Damals war Baumi verletzt. Dann wartete man auf Baumi, der kam und verletzte sich prompt wieder für sehr lange. -Dann holt man Duda.- Der verletzt sich prompt. In der Zwischenzeit hat man aus der unverschuldeten Not heraus versucht, andere Lösungen als Farida zu finden: Kalou, Stocker..fallen mir ein. Duda kommt zurück, man hat sich in puncto Schnelligkeit verbessert. -Duda funzt einfach, trotz vieler Versuche nicht.- Dann eben Lazo auf der 10, Darida war noch nicht fit.-Lazo macht´s ganz gut, soll aber den formschwachen Lecks auf rechts ersetzen.
Am Ende spielen wir dann nach drei Jahren und etlichen versuchen immer noch mit Darida auf der 10, der doch ein 8ter sein soll?
Vielleicht ist an der (reinen ( Beschreibung ablesbar, dass wir uns im offensiven, zentralen (!) Bereich ein wenig im Kreise drehen.
Vielleicht sollte man sich doch noch mal genauer anschauen, warum alle Versuche bislang hier scheiterten.
Das war mein Ansatz und Tipp. –
Die 10 ist da nur exemplarisch ( aber zentral). Ein wenig unklar ist ja auch: ist Weiser nun im Idealfall ( als Vision)eher als RV vorgesehen oder weiter vorne.-Das scheint mir auch eine kleine Baustelle zu bleiben. Plötzlich spielt wieder Peka, der eigentlich klarer backup schien..und eben die defensivere Variante ist.
Wie auch immer. Über Personalien , über Stärken und Schwächen nachdenken, heisst noch lange nicht, Stimmung zu machen.


18. Februar 2018 um 18:28  |  639744

Sorry @Apo das ich Dich falsch verstanden habe.

frankophot
17. Februar 2018 um 13:27 | 639507
Vielleicht kann man ja mal über den Co-Trainer nachdenken… Erinnert nicht einiges an Zeiten…

apollinaris
17. Februar 2018 um 13:53 | 639510
@frank…seit Wochen denke ich in eine ähnliche Richtung

Bin da eher viel eher bei
@jap_de_mos
18. Februar 2018 um 18:15


Etebaer
18. Februar 2018 um 18:32  |  639746

Manske – guter move
Mainz (Krise) – so Hertha typischer umso ärgerlicherer Rückschlag
Fußball – ist nicht nur ein spezifisch gefälliger Teilbereich des Sports
Erfolg – die Grundlage von Profisport auf dem alles aufbaut
Zuschauer – Unterstützer, Kultur, Folklore, Kulisse, Flair
Hertha – alte Zicke! 😛

😉


Opa
18. Februar 2018 um 18:35  |  639747

Bei so viel Konjunktiven kriege ich Kopfschmerzen.


apollinaris
18. Februar 2018 um 18:41  |  639748

@exil–zur #Gesprächskultur..es ist ungleich einfacher, alle Beiträge zu kritisieren, zu ironisieren oder gar herabzusetzen, statt konstruktiv in ein Gespräch, ergebnisoffen zu gehen.
ich habe hier keine Lösung. Ich will weder Widmayer noch Dardai missen, weil ich beide wiederholt als momentane Idealbesetzung sehe, natürloich auch den Preetz.-Aber trotzdem haben jene ja immer noch recht, die darauf hinweisen, dass es Probleme gibt, die trotz „Identifizierung“ und Gegenmassnahmen noch bestehen..Und an dieser Stelle hatte ich dann Kreativität bei den Lösungen empfohlen(gewünscht)-was an dem ist nun Stimmungsmache oder Populismus?


ahoi!
18. Februar 2018 um 18:44  |  639750

falls du mich meinst, @opa mit deinem hinweis um 17:20, dann liegste ziemlich falsch. ich attestiere mir hier gar nichts. ich weiß, dass ich nach manchen spielen recht emotional argumentiere… 😉 doch erstens muss ich dazu keine mitforisten permanent angreifen oder anfrotzeln, sondern mache mich lieber selbst angreifbar, in dem ich mir eine meinung erlaube (was sich hier viele schon seit ewigkeiten nicht mehr trauen, sondern lieber und fast schon ausschließlich auf vermeintliche „kritiker“ losgehen).

und zweitens: im gegensatz zu einigen politisch (über?)korrekten, bin ich der ansicht, dass wir fans – die diesen millionenzirkus fußball mit unseren eintrittskarten, mitgliedsbeiträgen und fernsehgebühren bezahlen und somit ermöglichen – auch das recht haben, von unseren vereinen angemessene leistungen für diese unfassbaren gehälter einzufordern…

und wenn die forderung nach einem wechsel auf den schlüsselpositionen im verein (trainer/co-trainer etc), um das ziel (erfolgreichen und attraktiven fußball zu spielen) zu erreichen, populistisch ist, dann handeln annähernd 100 prozent aller manager im profifußball weltweit, zuminindest zeitweise, populistisch. (dieser hinweis ging vor allem auch an den kollegen @jap)

zudem benenne ich mit meiner kritik nur, was am freitag alle, wirklich alle sehen konnten. nämlich den rückfall eines trainers in alte, mut- und ideenlose spielkonzepte (obwohl ihm vom manager längst ein anderer, ambitionierter kader zur verfügung gestellt wurde…).

vor allem das spiel in leverkusen hat doch sehr eindeutig gezeigt, wie es gehen kann, wenn die mannschaft höher steht, wenn sie offensiver ausgerichtet ist… ergo: das ding gegen mainz war – zumindest für mich, und nicht nur für mich – ein (fundamentaler?) coachingfehler.

auch die ankündigung, nun vier-augen-gespräche zu führen ist für mich eher ne lachnummer. ich finde, das sollten sogenannte führungspersonen, trainer, manager etc. sowieso immer mal wieder tun: mit ihren mitarbeitern (auch mal persönlich) sprechen. dass dardai diese selbstverständlichkeit so hoch hängt, spricht nicht gerade für ihn.


pathe
18. Februar 2018 um 18:44  |  639751

Wenn der Rasen im Oly schlecht ist, wie muss man dann den Rasen in Mönchengladbach bezeichnen…?


dewm
18. Februar 2018 um 18:48  |  639752

#Thorsten Manske

@videogems um 18:10 Uhr:

„Das waren für mich von Anfang an die Typen schleimiger Businessman, als genausoeinen empfinde ich auch Manske.“

Es wäre erhellend zu erfahren, in welchem Zusammenhang Du mit Thorsten Manske auf so eine Aussage kommst. Du wirst Deine Gründe haben, aber woher kommen die? Wann bist Du ihm, zu welchem Anlass, das letzte Mal begegnet? Auf den ImmerHertha-Treffen auf denen Manske regelmäßig auftauchte und sich offen diskutierend zwischen die ImmerHerthaner setzte, war es offensichtlich nicht. Wenn Du wirklich keine tiefgreifend negativen Erlebnisse mit Manske hattest, solltest Du bitte wirklich noch einmal in Dich gehen. Einfach mal so eine Aussage raushauen ist keine feine Art. Was sollen die Leser denken? Sicher ist Thorsten Manske kein Engel aber er ist EINES: Ein aufrechter Herthaner und er verfügt über ausreichend Endhumor, diesen Verein nicht nur zu ertragen sondern offen zu vertreten. Dabei ist er nicht nur auf ImmerHertha-Treffen „volksnah“ sondern man kann auch das Glück haben, mit ihm nach einem Freitagabendspiel im Preußen zu versacken. Weil er zufällig dort sitzt und sich einmischend mitdiskutiert, bis Biene meint, die Stühle müssen hoch. Oder man kann unter aufrechten Herthanern mit IHM in der Laube (uuuhhh) grillen und einen netten, langen, „feuchten“ Abend verleben…

Sicher können andere ImmerHerthaner von ähnlichen Begebenheiten im Zusammenhang mit Manske berichten. Also weshalb trittst Du, @videogems, derart gegen ihn?


Carsten
18. Februar 2018 um 18:51  |  639753

Ja schön haben wa unseren rasen sieht so aus wie nenn schöner Flickenteppich ?


jap_de_mos
18. Februar 2018 um 18:52  |  639754

@ahoi: Ich habe den Eindruck, du möchtest mich missverstehen. Nun gut, ausführlicher kann ich nicht erklären, wie ich die Dinge sehe (und dir in fast allem widespreche).
Schönen Abend noch!
#agreetodisagree


Blauer Montag
18. Februar 2018 um 19:06  |  639755

Gestatte mir die Frage Uwe Bremer
18. Februar 2018 um 17:34 | 639719

@Manske

der Vizepräsident lässt seine Ämter ruhen… Bernd Schiphorst, Vorsitzender des Aufsichtsrates Hertha BSC e.V.: „Wir bedauern diesen Schritt sehr, ist die Zusammenarbeit doch von großem Vertrauen und einem hohen Maß an Kompetenz geprägt. Wir hoffen, dass er nach Beendigung des Gerichtsverfahrens unserem Verein wieder mit vollem Einsatz zur Verfügung steht.“

Um welches Gerichtsverfahren geht es?


Blauer Montag
18. Februar 2018 um 19:08  |  639756

Sehr gut beschrieben dewm
18. Februar 2018 um 18:48 | 639752

#Thorsten Manske

Genau so kenne und schätze ich T. Manske.


dewm
18. Februar 2018 um 19:13  |  639757

SORRY @ahoi! um 18:44:

„(obwohl ihm vom manager längst ein anderer, ambitionierter kader zur verfügung gestellt wurde…)“

Auch aus dem zur Verfügung stehenden Kader können nur gesunde und sollten fitte Spieler aufgestellt werden. Sowohl aufgrund des Spiels als auch des Ergebnis liegen die Trümpfe der Argumentation auf Deiner Seite. Aber ich denke, wenn in den kommenden Tagen weitere Emotionen von Dir abfallen, wirst Du merken, da waren gar nicht viel mehr Möglichkeiten. Wir wundern uns über Pekarik in der ersten Elf und über wenige „Kreative“. Ich halte nochmals das Beispiel Weiser dagegen. Wolltest DU Mitchel Weiser in der aktuellen Form in der Startaufstellung sehen? Er ist aktuell in einem tiefen „Formloch“… Gehst Du derart einfach an die (nach Jap) „komplexe“ Sache ran, war die Aufstellung wirklich derart falsch?

Am Ende wirkte doch am Freitag nicht die Aufstellung sondern die unterirdische Tagesform ALLER Blau-Weißen auf dem Platz. In Normalform hätte die Aufstellung für diese Mainzer gereicht. Wäre das erste Tor ähnlich glücklich für uns gefallen… Aber in einer langen Fußballsaison gibt es solche Tage. Glücklicher Weise ja nicht so oft. Es war das schwächste Heim-Spiel seit Jahren. Also war es vielleicht weniger ein „Rückfall“ sondern vielleicht eher ein „Zwischenfall“…


Blauer Montag
18. Februar 2018 um 19:15  |  639758

die forderung nach einem wechsel auf den schlüsselpositionen im verein (trainer/co-trainer etc), um das ziel (erfolgreichen und attraktiven fußball zu spielen) zu erreichen, ist aktuell.

Der Erfolg, der Verbleib in der Bundesliga ist für Hertha nicht gesichert. Dafür waren die bisherigen Ergebnisse in der Rückrunde nicht ausreichend.

Über fehlende Attraktivität will ich nicht klagen.
Über fehlende Erfolge umso mehr. 🙁


Jay
18. Februar 2018 um 19:24  |  639759

Der Platz mag in Gladbach noch schlechter sein als im Olympiastadion, dass Spiel ist aber 3 Klassen ansähnlicher.


Susch
18. Februar 2018 um 19:31  |  639760

@ dewm
Alternativlos war diese Aufstellung eben nicht.
Selbst wenn Weiser eine schlechte Form hat und Maier kurzfristig ausgefallen ist.
Wie viele Torvorbereitungen haben wir über links aus dem Spiel heraus gehabt?
Warum denn nicht im 4-4-2 mit Kalou als hängende Spitze, Mittelstädt links und Lazaro rechts. Darida für Lustenberger oder Skjelbred als Sechser (der spielt eh immer in diesen Bereich)
Darida ist genau der richtige Spieler um aus der dritten Reihe das Spiel aufzubauen.
Er ist kein Zehner wenn es darum geht gegen tiefstehende Mannschaften Chancen zu erspielen.
Das war er noch nie, und er wird es auch nie werden.
Es gibt und gab definitiv eine Alternative selbst ohne Weiser und Maier.
Das 4-4-2 an sich ist ja nicht verkehrt wenn man es mit den dafür passenden Spieler spielt.
Vor allem gegen ein angeschlagenen Gegner.
Wovor hatte man denn Angst?
Das man verlieren könnte?


backstreets29
18. Februar 2018 um 19:34  |  639761

@Blauer
Dein Ernst?
Du kennst als selbst ernannter Presseschaubeauftragter die Artikel zu der Causa nicht?

news.googl.de die Suchbegriffe solltest du finden


Blauer Montag
18. Februar 2018 um 19:38  |  639762

Ja Danke backss, news.google.de hat mir inzwischen die Nachrichten geliefert. Ansonsten bin ich hier Beauftragter für gar nix.


dewm
18. Februar 2018 um 19:47  |  639763

JA @SUSCH um 19:31 Uhr: Alternativlos ist NÜSCHT! Also war es die Aufstellung nicht. Und nu?

Du so, Dardai so.

Du 500 km entfernt ohne Erfahrung als Bundesligaspieler und Trainer, Dardai hat die Spieler täglich um sich, die er dazu aus dem „Eff-Eff“ kennt…

Die Tagesform aller Blau-Weißen auf dem Platz war beschissen. Vielleicht wäre das anders gewesen, wenn Du aufgestellt und das Abschlußtraining geleitet hättest. Vielleicht.

Du @SUSCH bist der Taktiker von uns beiden. Du hast nun „eine“ Lösung. Ich bin nur Beobachter. Von mir gibt es keinerlei Lösungen. Nicht mal Tipps… Aber es war nicht mein erstes und wird nicht mein letztes Spiel sein.

Und seltsam, trotz der Nähe: Der Freitagabend hatte mein Wochenende nicht versaut. Im Gegenteil…


Opa
18. Februar 2018 um 19:48  |  639764

@Blauer: Davon verstehst Du ja auch am meisten, daher ist das nur folgerichtig 😛


Uwe Bremer
Uwe Bremer
18. Februar 2018 um 19:50  |  639765

@MichaelPreetz

der Hertha-Manager über die Niederlage gegen Mainz:
„Wir gehen jetzt sicher nicht zur Tagesordung über“ – mein Morgenpost-Text


ahoi!
18. Februar 2018 um 19:53  |  639766

@dewn. ich denke, ich mache es mir keineswegs so einfach wie du denkst. 😉 bei meiner hier nur in ansätzen vorgetragenen kritik an dardai habe ich immer auch im hinterkopf, dass es dem trainerteam in nunmehr 3 jahren nicht einmal gelungen ist, einen zehner „aufzubauen“ bzw. ins team langfristig einzubinden, obwohl wir das personal dafür durchaus hatten. ob das nun baumjohann, stocker oder duda war.

liegt es wirklich immer nur am spieler, dass die hier nicht „funzen“? ich bin der festen überzeugung, dass hertha z.b. mit stocker am freitag nicht so eine desaströse leistung abgliefert hätte. auch darf man ja wohl mal fragen, wie es sein kann, dass am freitag gleich sämtliche spieler „unterperformen“. ist es nicht aufgabe vom trainerteam, ihre spieler entsprechend einzustellen, zu motivieren?

und warum konnten dardai/widmayer, wenn sie schon dieses kreative loch im OM mit dafür ausgebildeten spielern (baumi, stocker oder duda) nicht stopfen konnten, nie andere zumindest bedingt geeignete spieler an diese position „heranführen“ (maier, lazaro, weiser, palko dardai oder zur not auch kalou)?

ernsthaft: es ist auch nicht aufgabe von uns fans, die spielerischen defizite mit immer neuen gedankenspielen zu beseitigen. genau dafür ist das trainerteam zuständig …


Susch
18. Februar 2018 um 19:56  |  639767

@ dewm
Bei der Tagesform bin ich bei dir.
Ansonsten habe ich halt eine von den wenigen Möglichkeiten erläutert.
Ist ja auch egal.
Denn eine Garantie das wir gewonnen hätten mit “meiner Idee“ gibt es nicht.
Und vermutlich hatte die gesamte Mannschaft einschließlich Reservespieler schlechte Tagesform.


U.Kliemann
18. Februar 2018 um 20:01  |  639768

Willkommen im tristen Mittelfeld BMG. Der
Rasen sieht wirklich wie ein Ackergaulfeld
aus. War das früher,als es keine Rasenheitzungen
gab auch so ? Klar da hatte man im Winter auf
Schnee gespielt,war aber auch o.k. Heute wird
der Rasen mindestens einmal im Jahr neu
aufgerollt. In Berlin wohl nur wenn die Bayern
kommen. Ergo zum DFB Pokalendspiel.


Susch
18. Februar 2018 um 20:03  |  639769

@ Kliemann
Der Rasen wird im Olympiastadion bis zum Spiel gegen Freiburg erneuert sein.
Zumindest hat man das vor.


Blauer Montag
18. Februar 2018 um 20:04  |  639770

Sonst noch was Opa
18. Februar 2018 um 19:48 | 639764? 😛

Oder reicht’s für heute und den Rest der Woche?


Etebaer
18. Februar 2018 um 20:20  |  639772

Thx btw. an den Blogpapa für den Einblick in das aktuelle Jugendgeschehn – finde den Ansatz „Integrierter Kader“, der aus Interviews immer mal wieder herauszulesen ist, sehr löblich und zielgerichtet.

###

Genau wie etliche der Bundesliga-Spiele ist die Tabellensituation der U23 aufgrund der Unbereinigtheit der Spieltagsrückstände kein Plädoyer für eine Ausweitung des Fussball als Wintersportart.

Es sei denn, man zwingt alle Bundesligisten in die „Halle“ und erzeugt für den Rasen „Gewächshausbedingungen“.

Falls es Anzeichen gibt, das Fussball zur Wintersportart entwickelt werden soll, dann ist alles andere als ein Hallen-Stadion unakzeptabel!!!

###

Für mich macht sich ein Verband, der erklärt, das er (der VAR) Abseitssituationen, aufgrund kamerabedingter Perspektivverzerrung, ohne entsprechend eingemessene virtuelle Abseitslinien, nicht genügend sicher auflösen kann, äußerst „questionable“, wenn er dann eben dieses doch tut, ohne die Ausnahmegründe transparent zu erklären.

Happy Day!


Opa
18. Februar 2018 um 20:24  |  639773

Währenddessen in England: Virtuelle Abseitslinien des VAR ?


Etebaer
18. Februar 2018 um 20:28  |  639774

Lol…


Ursula
18. Februar 2018 um 20:30  |  639775

Was ist HIER los…???

Du gute Güte!!!

„Fußball-Ahnungslose“ haben
diesen Blog im Griff, und machen
nicht einmal einen Hehl daraus…

…und die „Fußball-Sachkundigen“,
immer weniger werdend, spielen
auch noch mit…

…UND lassen sich niedermachen,
„antworten“ noch „artig“! Tja…!


apollinaris
18. Februar 2018 um 20:34  |  639776

@bolly..18:28..du hast damit ja leider des öfteren anscheinend Probleme. Mit viel guten Willen, verstehe ich dich sogar, um mal nur das jüngste Beispiel zu nennen..am 17.2. um 14:24..sogar ohne Nachfragen oder ironische Bemerkungen.. vielleicht einem kleinem Schmunzeln .
#so kann´s auch gehen


Jack Bauer
18. Februar 2018 um 20:38  |  639777

@Rasen:

Hoffen wir mal, dass das Wetter mitspielt. Für die kommende Woche sind nachts knackige Minusgrade angesagt, das dürfte schwierig werden, aber es sind ja noch drei Wochen Zeit.
Zum Spiel an sich würde schon alles gesagt. Das einzig positive ist, dass man sich bei Hertha nicht auf eine schlechte Tagesform oder Leistungsschwankungen der jungen Spieler beruft. Zudem die Startelf wohl eher zu den ältesten in dieser Saison gehört haben dürfte.


apollinaris
18. Februar 2018 um 20:41  |  639779

@ursula..man kann es ja mal so versuchen, wie es der gute Hanns Dieter Hüsch empfohlen hat..(Auszug)

Wenn die Krieger kommen

Lock sie aufs Dach der Taube
Lock sie ins Nest der Schwalbe
Lock sie in die Höhle der Löwin
Lock sie in den Wald der Rehe

Geh ihnen entgegen
Mit offenen Händen
Voll Brot und Salz
Obst und Wein

Dass sie sich verlaufen
Im Knüppelholz deiner Tugenden
Dass sie sich verirren
Im Labyrinth deiner Freundlichkeit

Mach sie staunen
Beschäme ihre Generäle und Präsidenten
Lass ihre Handlanger ins Leere laufen
Sei eine Tiefebene voll Höflichkeit

Dein Gewehr sei die Klugheit
Deine Kraft sei die Geduld
Deine Geschichte sei die Liebe
Dein Sieg sei dein Schweigen


heiligenseer
18. Februar 2018 um 20:55  |  639780

Oder der Schlager der guten Dorthe Kollo: „Wärst du doch im Off geblieben“


Ursula
18. Februar 2018 um 21:00  |  639781

@ 20:55 Uhr, bestehst Du auf
eine Replik…?


Stehplatz
18. Februar 2018 um 21:02  |  639782

Preetz möchte nicht zur Tagesordnung übergehen? Sollte da ein zarter Lerneffekt nach diversen gruseligen Rückrunden mit eben solchen Darbietungen, die aber folgenlos für Trainer und Mannschaft verstrichen, einsetzen?
Scheint mir da hat einer seine Büttenrede ne Woche zu spät rausgeholt. Was soll denn passieren? Wird die Trainingsgruppe „Kurt“ etwa um so manchen Kreativgeist bereichert? Spieler suspendieren, Kapitän entmachten, Weiser zum Fleisch essen zwingen oder doch wieder für den Fokus im Charterjet nach München? Was sind die (inhaltlichen) Maßnahmen? In die Augen gucken und erhobenem Zeigefinger „Du, du, du…“ sagen wird auch keine Langzeitwirkungen haben. Man kann nicht jahrelang diese Form von Spannungsabfällen durchwinken und jetzt so tun als wäre das so noch nie da gewesen. Damit macht man sich weder mehr Freunde, noch stützt es die eigene Position. Tagesordnung ist genau das was Herthas Spieler brauchen. Oder wollte Micha das Erfolgsrezept der letzten Jahre madig reden?


monitor
18. Februar 2018 um 21:02  |  639783

Bitte nicht!


Exil-Schorfheider
18. Februar 2018 um 21:06  |  639784

U.Kliemann
18. Februar 2018 um 20:01 | 639768

Der Rasen wird in dieser Saison bereits das zweite Mal gewechselt.
Wie für den Dauerblauen auch für Dich: news.google.de soll helfen. Ich habe die Artikel dazu schon vier Mal gesehen.

Ist natürlich apo-didaktisch gemeint. Mit Augenzwinkern, weil es gerade passt.


Opa
18. Februar 2018 um 21:08  |  639785

Weil es ja hier um Fußball gehen soll: Auf welcher Position spielte denn dieser Hüsch? Ist Augenrollen 🙄 auch ein Smiley?


Ursula
18. Februar 2018 um 21:11  |  639786

…und tschüss! Nächtle!


Opa
18. Februar 2018 um 21:11  |  639787

Gute Nacht, liebe Uschi.


Exil-Schorfheider
18. Februar 2018 um 21:14  |  639788

Kein „der Hund scharrt“?

Hat er jetzt eigentlich einen Doppelnamen?
Gin-Tonic?


18. Februar 2018 um 21:15  |  639789

Jeder bekämpft oder geht auf seine eigene Art und Weise mit seinem Frust um, oder ist es Langeweile?
Einge Stänkereien sind sooooo Langweilig.
Und es macht auch echt keinen Spaß und Sinn mehr etwas festzustellen oder gar zu kritisieren an und um unserer Hertha, jedenfalls hier nicht.
Viel Spaß für heute Abend noch.


Carsten
18. Februar 2018 um 21:15  |  639790

Zumindest sollte der Manager und der Trainer eine gewisse Ernsthaftigkeit walten lassen und das dem Team klar machen, denn das gehört auch zur weiterentwicklung des gesamten Vereins sich nicht zufrieden zu stellen mit der kollektiven Lustlosigkeit des Teams, nur weil das die letzten Jahre so gewesen ist.


Exil-Schorfheider
18. Februar 2018 um 21:18  |  639791

Carsten
18. Februar 2018 um 21:15 | 639790

Dafür dienen ja die jetzt angekündigten Einzelgespräche.
Bin gespannt, wann erste Details dazu auftauchen. Dann weiß man, ob was nicht stimmt im Team.


Stehplatz
18. Februar 2018 um 21:33  |  639792

Man sollte seinen Beruf schon ernstnehmen. Nur was ist die Botschaft an die Spieler, wenn um die goldene Ananas härter gekämpft werden soll als Europa? Vielleicht sollte man dem Trainer sagen, dass es noch 7 Punkte Vorsprung auf die Abstiegränge sind und deren 6 nach Europa. Zum Saisonsziel ist es gerade mal 1 Punkt. Wozu also mit Spatzen auf Kanonen schießen?!


Ursula
18. Februar 2018 um 21:37  |  639793

@ 21:14 Uhr, an Pietätlosigkeit
nicht mehr zu überbieten!!

ABER was soll man von diesem
Typen, diesem „Blogzerstörer“ noch
erwarten, ER genießt ja noch einen
gewissen „Geleitschutz“ durch nette
Gleichgesinnte…!

Nu abba, EIN Hund „scharrt“ immer noch….

Es lohnt HIER nicht mehr!!!

Gute Besserung @ Bolly und danke
für Dein Verständnis! Schläfle! Grüßle!


Carsten
18. Februar 2018 um 21:54  |  639795

Nur hab ich so manches mal den Eindruck das einige Spieler die Berufswahl gelentlich nicht so ernst nehmen, und das ist wohl schon in dieser Saison des öfteren vorgekommen. Selbst wenn das Ziel der zehnte Platz sein soll kann mehr Engagement nicht schaden, und wenn dann plötzlich der sechste dabei herausspringt sollte man sich nicht grämen, sondern freuen über das erreichen eines besseren Platzes. Denn nichts ist schlimmer im Profisport, als Dienst nach Vorschrift und kein Ehrgeiz,dann kommt nämlich sowas wie am Freitag bei heraus.


18. Februar 2018 um 21:55  |  639796

@Apo 20:34 JA!, verstehe Dich fußballerisch
mit gutem Willen dann doch seltener, liegt aber
bestimmt daran, dass ich kein Fußballexperte mit Psychologie bin. ?

Nehmen wir Deine Kritik an den Co-Trainer.
Du schreibst als Bsp. das 10ér Problem-
Ich höre raus, Du hättest Lazaro auf die 10 als
Bsp. gestellt, begründest es aber mit Formschwäche
von Lecks gut, dh. für mich, Du verstehst die taktische
Ausrichtung/ Notwendigkeit des Trainers oder kannst
sie im Grunde nachvollziehen. Dann weißt Du, das Maier
verletzt ist und in diesem Spiel die großen Alternativen
fehlten.
Was hat das jetzt mit dem Co-Trainer zu tun?

Und ehrlich, wenn jemand schreibt mal über den Co-Trainer
nachdenken, vermutete ich, das @frankophot nicht Deinen
Gedankengang meinte.

Du allerdings schreibst für mich verwässert
über Personalien nachdenken? Wie soll das gehen?
Einen zweiten Co-Trainer installieren?
Dann doch lieber konsequent die Trainer
austauschen zu wollen und nicht immer den
Eindruck zu wecken (fürmich!) ich schlendere
so durch die Diskussion.

Meine Meinung spiegelt die Position von
jap_de_mos 18:15 wider. Ich vermute viele
Bundesligamannschaften haben das Problem.
Ich konnte mir gestern die „vielgelobten“
antun. Bei #FCFSVW sah ich den gleichen ?
wie tags zuvor.

Abschließend sehe ich die letzten drei
Jahre nicht so kritisch, um eine Veränderung
im Trainerbereich zu installieren, was aber nicht
heißt das ich alles DUFTE finde. ?
Schönen Abend!


Blauer Montag
18. Februar 2018 um 22:15  |  639797

Die letzten 3 Jahre sind Geschichte.
Die Zukunftsaufgabe ist der Klassenerhalt.

kraule schrieb hier vor etlichen Tagen bereits:
„Stillstand ist Rückschritt“.


ahoi!
18. Februar 2018 um 22:24  |  639798

stillstand ist aber nicht nur sportlicher rückschritt, sondern beinhaltet auch wirtschaftliche verluste. weniger zuschauer, schlechterer platz in der tv-gelder-tabelle (in der wir meines wissens schon auf platz acht stehen) .. insofern kann ich mir schon vorstellen, dass preetz nun auch beim trainerteam etwas genauer hinguckern wird.


Stehplatz
18. Februar 2018 um 22:30  |  639799

Geschichtsvergessenheit hielte ich für Stillstand. Aber das bin nur ich. Bis München!


18. Februar 2018 um 22:34  |  639800

Wer entscheidet denn, wann „Stillstand“ im Fußballverein Hertha BSC eingetreten ist?


monitor
18. Februar 2018 um 22:42  |  639801

@Bolly
Diejenigen, die die Apokalypse bei Hertha für ihr Wohlbefinden brauchen.

Was macht eigentlich der FCB, bei denen ist seit Jahren Stillstand. Immer wieder nur Deutscher Meister! 😉


U.Kliemann
18. Februar 2018 um 22:42  |  639802

Die Trainerdebatte ist doch momentan ein
Sturm im Wasserglas.Ergo vollkommen
sinnlos. Keiner der User hat den Kopf
von Pal gefordert. Das ist mal Fakt.Um
mit dieser geliebten Huberei zu antworten.
Schön übrigens das demnächst ein neuer
Rasen präsentiert wird. Einen Sieg gegen
Freiburg dürfte also kaum etwas entgegen
stehen.Höchstens ein Herr Streich und
seine Spieler.
.


U.Kliemann
18. Februar 2018 um 22:46  |  639803

Ach ja Herthafasten bis Ostern würde
ich wohl nicht durchhalten. Aber für die
nächsten zwei Spiele nehme ich mir
das mal vor.


Exil-Schorfheider
18. Februar 2018 um 22:51  |  639804

U.Kliemann
18. Februar 2018 um 22:42 | 639802

Das mit dem Trainer/Co-Trainern fordern habe ich am Freitag/Samstag hier anders gelesen.

Aber mir sagen Kunstfiguren auch Pietätlosigkeit nach… von daher…


monitor
18. Februar 2018 um 22:51  |  639805

Wieso @U.Kliemann?

Wie ich unsere Hertha kenne, machen die in München eins ihrer besten Spiele und der Schiedsrichter muß irgendwie sehen, daß er mit Nachspielzeit oder anderen Augenzu-Momenten den Bayern den Sieg nicht versaut! 😉

Zum Beispiel eine Tätlichkeit von Ribery oder eine Fastschwalbe von Robben übersehen. 🙁


raffalic
18. Februar 2018 um 22:54  |  639806

Auweia, @Exil heute biste leider offenbar komplett neben der Kappe…sorry für die deutlichen Worte, aber mit Beiträgen wie um 21:14 Uhr tust du dir selber keinen Gefallen.


monitor
18. Februar 2018 um 22:57  |  639807

@raffalic
Mir schon!
Danke @Exil für die deutlichen Worte.
Wie sich hier die Leute von jemanden am Nasenring durch die Manege ziehen lassen ist schon erstaunlich.


backstreets29
18. Februar 2018 um 23:00  |  639808

Bin bei Moni und Exil


raffalic
18. Februar 2018 um 23:11  |  639809

Lieber @monitor,

bist du dir eigentlich dessen bewusst, das Beiträge wie der um 22:57 Uhr mehr über dich Aussagen als über irgendjemand anders?

Schade, denn deine fußballerischen Ansichten lese ich mitunter ganz gerne!


Etebaer
19. Februar 2018 um 0:09  |  639811

Zur allgemeinen erquicklichen Erbauung:
https://www.youtube.com/watch?v=mWWAC5ZMKeM
The Meaning of Life – Catholics


apollinaris
19. Februar 2018 um 0:09  |  639812

@bolly..21:55..was soll ich zu deinem einleitenden ersten Satz sagen?- Ich versuche es mal: könnte sein. Weiss ich nicht. Musst du wissen.
Der Rest ist mir zu „verwässert“


dewm
19. Februar 2018 um 0:21  |  639814

@ahoi! um 19:53 Uhr:

Sicher machst Du es Dir nicht einfach. Aber manchmal führt einfach der direkte Weg zum Ziel. Du stellst die Frage des 10ers seit Baumjohann. Jene Frage stellte sich vor Dardai wohl schon einem weiteren Trainer. Der, aber auch Dardai, hatte einen weiteren durchaus überdurchschnittlichen jungen Mann zur Auswahl. Der jedoch, hatte andere „Fehlernährungsmarotten“ als Mitch Weiser gewählt…

Anyway @ahoi!: Vormals gab es ein „Grundsatzproblem“ (offensives Spiel, hoch stehen etc.), dann waren es zu wenig Chancen und schließlich der verkackte Befreiungsschlag nach oben gegen Mainz letzten Freitag. Nun kommst Du mit dem Problem auf der 10. Hier hast Du Recht. Das ist bis heute nicht gelöst. Aber das entspricht den vorherigen Problemen nicht. Ich zum Beispiel harre der nicht gelösten 10 gern, wenn Saison-Endergebnisse, wie in den letzten Jahren gefeiert werden können. Bin hier beim Hilfeschrei FREDDIEs aus der letzten Nacht.

Aber zur 10: Du nanntest FAST alle Namen. NUN: Die Lösung lässt auf sich warten. ABER: Was ist Dein konkreter Vorwurf? Weder Dardai noch Widmayer hatten Baumjohann das X-Band durchgetreten. Stocker wird kein Trainer der Welt zum 10er machen. Das definiere nicht ich, sondern kannst DU hier unter den wirklichen Experten gern und immer wieder nachlesen („googeln“). Nu ist Stocker, der übrigens ne super Tüpe is, weg. Am Freitag stand der nicht zur Auswahl. Duda: Ist wohl aktuell nicht ausreichend genesen, dass er gegen Mainz hätte spielen können. Es hatte ja nicht mal für den Kader gereicht. Vorher war er „auf dem Sprung“, der leider lange dauerte. Vielleicht zu lange. ABER: Kennst DU die Umstände genau? Wäre Duda unter anderen Trainern weiter? Auch Du bist doch außen vor. ODER? Weißt Du mehr? Recht haste: Bisher hatte es nicht geklappt, erst Verletzung, dann ewige Verschleppung…

Zu guter Letzt hauste Namen raus und stampfst mit den Füßen auf: „zur not auch kalou“…

SORRY @ahoi!. Deinen Frust verstehe ich. Aber mit Gewalt, nur weil DU es gern willst, geht das nicht. Hatteste einst nicht selber in einem Mannschaftsverbund gegen den Ball getreten? So einfach ist das nun mal nicht. Beim Fußball spielt die Abstimmung von Menschen (Tüpen) eine Rolle. Das treibt seltsame Ergebnisse an die Oberfläche. Das Trainerteam hat auch die Weltmeistertauglichkeit Sandro Wagners verkannt. Der Fußball treibt seltsame Geschichten….

Die Punkte gegen Mainz sind für IMMER verloren. Irgendwelche Antworten habe ich nicht. Nutzt NÜSCHT!


Tojan
19. Februar 2018 um 1:30  |  639815

Das Problem ist derzeit weniger die 10 sondern die schnittstelle zwischen Abwehr und angriff, also die 6 bzw die 8, DAS wesentliche element der Spieleröffnung durch die mitte im modernen Fußball. Spielverlagerungen auf die außen können auch die Innenverteidiger (wie am Freitag mehrfach gezeigt) jedoch ist alleine diese art des Spielaufbaus auf dauer zu berechenbar, wenn der verteidiger die mitte quasi ignorieren kann, da hier eh keine schnellen spielerischen aktionen zu erwarten sind. momentan scheint dies im kader fast nur maier leisten zu können und mit abstrichen darida, der wohl des kurzfristigen ausfalls und der damit verbunden möglichst geringen aufstellungsänderung zur folge am freitag nicht auf der 6/8 sondern weiter vorne begann.

ob es eine kluge Entscheidung war, möglichst wenig an spielplan und aufstellung zu ändern, hat man am freitag sicherlich auch erkennen können.


Videogems
19. Februar 2018 um 1:32  |  639816

Toll, also Manske setzt sich mit den Fans hin und plaudert. Machen andere also nicht. Habe mit einigen Herthaspielern, Manager etc. auch schon mal länger geredet. Und das beweist jetzt was? Genausogut kann man sagen Iron Maik war genauso Herthaner. Und ich glaube, als derzeit Assistent der Geschäftsführung bei Magdeburg muß man sich auch überlegen, ob man jemand im Vorstand eines Ex-Klubs anscheißen will. Wenn es nicht stimmt, ist da Franz auch verbrannt. Aber dann werft halt mit Steinen auf mich, wenn Manske so ein Spaßmacher ist und gern ein Bier mit uns Herthanern zischt, ist er natürlich klar unschuldig. Aber keine Sorge, aus dem heutigen Blog ziehe ich mich zurück, weil mir das dann doch zu doof ist.


Videogems
19. Februar 2018 um 1:44  |  639817

Im Übrigen, bin ich dann ein schlechter Herthaner wenn ich Manske nur von unseren JHVs kenne und er mir da eben nicht den sympathischsten Eindruck machte? Darf man nur Herthaner sein wenn man zu Heimspielen, Auswärtsspielen, Training, Hertha im Dialog, den Immerherthaturm, den Mitgliederversammlungen und zu Heim- und Auswärtsspielen unserer U- und Ü Mannschaften + noch zu den Keglern, Boxern und der Tischtennisabteilung geht? Dann bin ich wohl keiner, da fehlen mir jeweils die Auswärtsspiele + unsere Ü-Mannschaften und unsere anderen Abteilungen. Dann kann ich über Herrn Manske als Nichtherthaner wohl nicht urteilen.


dewm
19. Februar 2018 um 2:07  |  639820

@VIDEO um 1:32 Uhr: NÜSCHT heißt dit! Außer Du bekamst ne Antwort auf Deinen POST. Es geht nicht ums hinsetzen. Lies Deinen Post und meine Antwort! Das ist alles. Sei standhaft und keine Lutschpumpe! Vertrete weiter Deine Meinung! Meine Frage war doch nach dem lesen Deines POSTs nur: Wie intensiv kennst Du Thorsten Manske, dass Du ihn derart diffamierst? Ich lese aus Deinem neuerlichen POST: Gar nicht!

Alles Gut!

Dein „Zusatzpost“ von 1:44 Uhr ist unschön! Natürlich ist das alles, was Du anführst, nicht wichtig. Niemand sollte „hyperaktiv“ sein. ABER: Was hat das mit Thorsten Manske zu tun? Du kackst ihn voll an und das offensichtlich, ohne ihn auch nur peripher zu kennen. WARUM? Außer BETTER ist hier sicher keiner auch nur annähernd so aktiv, wie Du es beschreibst. Nach dem Spiel kann jeder im Preußischen kann sitzen, muss nicht mal Herthaner sein. Nur Du kackst einen Menschen voll, mit dem Du nie ein Wort gewechselt hast, der Dir persönlich nüscht getan hat. WARUM?


dewm
19. Februar 2018 um 3:14  |  639822

@tojan um 1:30 Uhr: Grundsätzlich gut analysiert! Jedoch letzten Freitag fehlten mir im Gegensatz zu SUSCH die gesunden, fitten Alternativen für ne „Spielidee“ im Kader…

@URSULA um 20:30 Uhr: Wie Du aus meinem kleinen Tête-à-Tête mit VIDEO lesen kannst, bin ich aktuell etwas „moralisch“ druff. Deshalb formuliere ich mal ohne Umschweife:

DEIN POST ist armselig!

DU gehst nicht zum ersten Mal auf diese Weise vor, um das Terrain (in DEINEM Sinne) „aufzulockern“. ABER, da ich weiß, was danach kommt (und es kam ja auch), ist es mir wichtig, hier klare Kante zu zeigen. Wir lesen uns nun ungefähr 10 Jahre. So nehme ich mir raus, Dich hier an diesem „Wurzel-Post“ zu stellen. Lass Dir Deinen POST noch mal Wort für Wort beim Lesen auf der Zunge zergehen! Inhaltlich entspricht er ziemlich genau diesem hier:

http://www.immerhertha.de/2018/02/17/pal-dardai-kuendigt-einzelgespraeche-an/#comment-639692

Ist das wirklich Dein Niveau?

Dieses Niveau verbindest DU mit dem #AUFSCHREI, „Fußball-Ahnungslose“ hätten „diesen BLOG im Griff“ ohne, dass Du jene, die Du meinst kenntlich machst. Es könnten also ALLE sein. Dann brichst Du eine Lanze für die „Fußball-Sachkundigen“, von denen Du behauptest, sie werden immer weniger. Was soll mit denen geschehen sein? Haben die den „Sachverstand“ verloren? Oder sind die gestorben? Die, die geblieben sind „lassen sich niedermachen, „antworten“ noch „artig“!“ Auch hier, DEIN altes Vorgehen: Du bleibst vage. Wen könntest DU meinen? APO, so scheint mir, fühlt sich (aufgewühlt) gemeint und fängt an zu dichten (Na Hüsch konnte das wohl besser)… Wahrscheinlich kichertest Du umgehend und PROSTEST auf den nützlichen Idioten mit Deinem sicher leckeren Selbstgebrannten.

Aber wen könntest DU meinen? Bitte gib uns doch begründete Beispiele! Wer sind die „Ahnungslosen“, wer die „Sachkundigen“? Wer vergibt die entsprechenden Atteste? DU? Das würdest Du wiederum dann auch wieder nicht machen. Deine Lunte sorgte immerhin für die passende Knallerei! Klar, wie immer, nüscht ernstes. Keiner, derer die hin und wieder hier auftauchen und Deiner „Fachkundigkeit“ huldigen, werden was merken. Und die anderen, die Dich eh durchschaut haben, gähnen nur noch müde…

Schade.


Frohnauer
19. Februar 2018 um 7:07  |  639825

Pronichev scheint zur Zeit einen Lauf zu haben. Vll kann man den ja mal hochziehen!


Exil-Schorfheider
19. Februar 2018 um 7:35  |  639826

Videogems
19. Februar 2018 um 1:32 | 639816

Du hast mit dem aalglatten Businessman angefangen.
Die von hier, die ihn kennengelernt haben, widersprechen Dir, was ich dahingehend klasse finde, da es ja immer heißt, unterschiedliche Meinungen würden nicht akzeptiert.(manch einer soll das ja mit Hinterfragen oder Häme verwechseln, aber das ist eine andere Geschichte)

Aber:

WO(Blauer, es ist nur ein Wort – mit Blick auf die NB) schreiben die, die Herrn Manske als geselligen Typen bezeichnen, dass er automatisch als unschuldig zu gelten habe?
DAS wiederum kommt nur von Dir, der Herrn Manske anscheindend nur aus der Ferne kennst bzw. aus selbiger beurteilt,
DAS finde ich armselig.


heiligenseer
19. Februar 2018 um 9:04  |  639827

Videogems hat doch generell Probleme mit Menschen und Vereine, die er nicht kennt:
http://www.immerhertha.de/2017/10/11/in-der-kontinuitaet-liegt-die-kraft/#comment-622780 und folgende.

Jetzt hier gegen sein Weltbild anzuschreiben, macht ihn natürlich fuchsig.


19. Februar 2018 um 9:08  |  639828

heiligenseer
19. Februar 2018 um 9:04 | 639827

Oh.
Wusste gar nicht, dass damit alle Schalker Zechpreller sind…


Pflaume09
19. Februar 2018 um 9:11  |  639829

Exil-Schorfheider
3. Februar 2018 um 23:49 | 637819
Uwe Bremer
3. Februar 2018 um 20:44 | 637785

Ich habe lediglich eine Frage gestellt…
Dass mir das nun als Stalking ausgelegt wird, macht mich sprachlos.
Danke für den Hinweis, dass man unerwünscht ist.
Viel Spaß noch.

Und ich hatte gehofft, dass es sich hierbei um die Ankündigung eines Abschieds handelt.
Leider hab ich mich geirrt,…


heiligenseer
19. Februar 2018 um 9:43  |  639830

@Pflaume09: So ein Abschied ist hier doch bereits ein Running Gag. Ob nun Ursula, Apo, Fechi oder wie hier Exil, es kommen früher oder später fast alle zurück.


SORGENKIND
19. Februar 2018 um 9:55  |  639831

In den Farben getrennt, in der Sache vereint.
Was für eine Phrase. Hier im Blog gilt sie nicht mal unter Hertha Fans.
Was tummeln sich hier für Verbal Narzisten und Fussball Neurotiker herum? Jemand hat mir mal gesagt, manche Leute seinen so Verhaltensorginell, das sie nur im Fussball sozialen Anschluss zu einer Gruppe finden!
Fussball, der für mich (oh Herr, ich danke dir) zu 90% aus Emotion besteht, wird von euch zum Teil derart karikiert, das mir der letzte Kaffee wieder hochkommt.

„Wenn mein Plan aufgeht, ist mein Sohn den Rest seines Lebens Fan von Hertha BSC, dem Verein seiner Geburtsstadt, der ihn lehren wird, das dieser Sport wahre Leidenschaft erfordert und nicht nur den Willen unterhalten zu werden!“ (Zitat aus Süddeutsche Zeitung 11.02.2018)

Auch ohne solch ein beneidenwertes Ereingnis in meiner Vita hat die alte Dame mich ausgesucht und seitdem fest im Griff!
Und was sie hat mich Demut gelehrt über all die Jahre.
Ich habe mir Gedanken gemacht nach dem Mainz Kick. Habe wohl auch einen Spieler besser gesehen, als das fachkundige Publikum. Auch andere Schlüsse scheinen eher real inkompatibel zu sein.
Gewisse Auffälligkeiten des Trainers in Gestik, Mimik und Artikulation nach der PK (Der Manager will auch nicht ohne Weiteres ins Tagesgeschäft zurück) und angekündigter, nie da gewesenener Einzelgesprächs Option lassen mich vermuten, das es sich eben nicht um eine normale, erwartebare Niederlage handelt.
Ich sehe auch, das wir uns in der Entwicklung befinden. Und das diese nicht von heute auf morgen in die uns gehörende Zukunft führt.
Aber es wird doch die Frage nach dem Warum gestattet sein. Und zu den allgemeinen Fussball Mechanismen, die mir als ahnungsloser Hertha Fan, Mitglied und Dauerkartenbesitzer so einfallen zählt auch das Trainer Team.
Ich fordere nicht ihren Kopf, aber konstruktive Kritik sollte erlaubt sein.

Ich übergebe an die Löwen, äh Hunde im Team…


19. Februar 2018 um 10:07  |  639832

Pflaume09
19. Februar 2018 um 9:11 | 639829

Da ich im Gegensatz zu meiner Lieblings-Stalkerin kein „Tschüssle“ o. ä. verwendet habe, konnte man gar nicht davon ausgehen, dass es sich hierbei um die Ankündigung eines Abschieds handelt.

Das wäre vermessen…


Benni
19. Februar 2018 um 10:13  |  639833

@BetterEnergy
Postest du noch den Artikel aus dem Kurvenecho? Ich war leider zu spät im Stadion und habe keins mehr bekommen und auch die umliegenden hatten keins.


ahoi!
19. Februar 2018 um 10:41  |  639834

weißt du @dewn. wir müssen gar nicht endlos debattieren. ich kann nach fast 40 jahren fußballgucken im stadion schon ganz gut einordnen, was ich da woche für woche im oly zu sehen bekommen. 😉

mit anderen worten: ich finde die arbeit dardais – nach der stabilisierung der defensive – nicht überzeugend. ob du meine argumente nun nachvollziehen magst oder nicht… die mittlerweile erschreckende rück-entwicklung der zuschauerzahlen, sowie die einhellige reaktion in den medien am vergangenem WE, weisen in dieselbe richtung. dardai ist es nach drei jahren nicht gelungen, ein taugliches offensivspiel zu entwickeln, dem es (abgesehen von einigen, offenbar eher zufälligen episoden) spaß macht beizuwohnen. egal mit welchem personal.

es bleibt dir und anderen ja unbenommen, dardais arbeit hier und anderswo wortreich zu verteidigen. nur bitte wundert euch nicht, wenn am ende wieder abstiegskampf steht, und das olympiastadion an spieltagen noch mehr verwaist. ich jedenfalls mag es niemanden mehr verdenken, wenn er etwas besseres findet, mit dem er seine lebenszeit füllt.


DreiPunkt
19. Februar 2018 um 10:44  |  639835

Nach @raffalic (am 18. Februar 2018 um 17:01) und @Frohnauer (am 19. Februar 2018 um 7:07) bin ich nun der dritte im Bunde, der sich fragt, ob Pronichev vielleicht (irgendwann?) eine Alternative für die Profis sein könnte. Er scheint (wie Kirprit in der U19) regelmäßig zu treffen.

Kann das jemand der U23-Gucker beurteilen? Wäre über ein Feedback, bzw. eine Einschätzung dankbar.
Irgend etwas Positives zum Wochenstart wäre schön…


Blauer Montag
19. Februar 2018 um 11:01  |  639837

Danke kami 10:47


hurdiegerdie
19. Februar 2018 um 11:38  |  639839

Tojan
19. Februar 2018 um 1:30 | 639815

Bin da deiner Meinung und hatte Ähnliches im Vorfred in die Richtung gepostet
hurdiegerdie
18. Februar 2018 um 17:55 | 639730

Aber ich denke auch Dewm hat recht, dass uns diesmal auch die Alternativen an Spielern gefehlt haben (was für mich aber als Begründung nicht ausreichte), benso wie andere, die meinen, diesmal war es eben auch ein K….spiel, vielleicht in diesem Extrem eine Ausnahme.


heiligenseer
19. Februar 2018 um 11:39  |  639840

@ahoi und Konsorten: Dann schreibt doch unter euren Beitrag einen Disclaimer, dass doch bitte nur diejenigen auf eure Beiträge antworten sollen, die dem Geschriebenen auch zustimmen. Hier sachliche Diskussion einfordern, aber bei jedem der euch nicht zustimmt, die Diskussion nach ein bis zwei Antworten abzuwürgen, ist doch auch lächerlich.

„Verwirren Sie nicht mit Fakten, meine Meinung steht fest.“


ahoi!
19. Februar 2018 um 11:43  |  639841

das sagt der richtige @heiligenseer. seit jahren hier nur zynische zweizeiler absondern, aber von anderen (die hier umdassend ihre standpunkte erklären) diskussionskultur einfordern. lächerlich!


19. Februar 2018 um 11:48  |  639842

ahoi!
19. Februar 2018 um 11:43 | 639841

Das bedeutet, Deine Beiträge nach dem Spiel sind dann zukünftig frei von Polemik oder Populismus?
So wie dieser hier?

http://www.immerhertha.de/2018/02/16/live-hertha-fordert-mainz/#comment-639439


Traumtänzer
19. Februar 2018 um 11:58  |  639843

Finde, dass @ahoi Recht hat, wenn er feststellt, dass es Dardai in den drei Jahren nicht gelungen ist, „ein taugliches offensivspiel zu entwickeln“. Muss man einfach so nüchtern sehen. Bzw. sehen wir es doch (mit wenigen Ausnahmen) von Spieltag zu Spieltag. Die wenigen Ausnahmen sind die Spiele gegen die „Großen“, weil die selbst offensiver auftreten, was uns mehr Räume gibt. Und selbst in diesen Spielen ist dann ja auch die Frage, ob wir deshalb gut aussehen, weil wir wirklich so offensiv sind oder ob es daran liegt, dass wir gegen Bayern, Dortmund, Leverkusen etc. eh schon nichts mehr erwarten und uns dann die 3-4 Gelegenheiten, die zudem sehr effizient ausgespielt sind und zu Toren führen, nur den Eindruck vermitteln, dass wir krass gut offensiv sind?!
Gegen die Mannschaften, wo es wirklich drauf ankäme, weil wir der Meinung sind, dass wir die schlagen können müssten, geht das aber eben nicht (mehr) so leicht, weil die sich hinten reinstellen und Defensive gut beherrschen. Ja, und eigentlich genau das machen, was wir gegen Bayern, Dortmund, Leverkusen etc. letztlich auch nur machen: Die 1-2 Chancen nutzen und dann leidenschaftlich verteidigen. Da sehen Spiele dann so aus wie am Freitag gegen Mainz. Was bräuchte es, um hier zu einer Veränderung (mehr kontrolliertem Offensivspiel )zu kommen? Meine Meinung:

1) Geschwindigkeit
Die haben wir eigentlich mittlerweile. Damit kann man arbeiten. Wir alle wissen aber, dass gute Leichtathleten nicht immer automatisch auch die besten Fußballer sind. Die Erfahrungen haben wir auch schon gemacht. Wir haben inzwischen zwei, drei gute Spieler, die hier von der tendenz her aber eine gute Synthese anbieten (Lazaro (top), Selke (gut), Leckie (gut), Esswein (na ja)).

2) Abwehr und dann?
Grundproblem bei uns, meiner Meinung nach, immer noch: Was machen wir, wenn wir Angriff/Bälle abgewehrt haben? Da steckt ganz massiv der Wurm drin. Man kann niemals, insbesondere gegen sehr gute Mannschaften, alles unter Kontrolle kriegen. Das ist so. Man kann aber, um Offensivspiel anzukurbeln, versuchen:
– Spielaufbau zu beschleunigen (fängt beim Torwart an und betrifft alle Spieler nach vorne gedacht)
– mehr Konzentration bei der Ballabwehr – versuchen, mehr Bälle zum eigenen Mitspieler zu bringen (nicht nur immer alles rausköpfen oder rausschlagen – das ist das Mittel der letzten Wahl, wenn’s wirklich brenzlig wird. Dann ist es auch absolut legitim!)
– bessere, kontrolierte Balleroberung im Mittelfeld mit direkter Umschaltung. Das war am Freitag katastrophal.
– besseres Umschalten setzt auch bessere Pässe zu eigenen Mitspieler voraus. Das dürfen gerne auch vorausschauende Pässe – z.B. „in den Lauf des Mitspielers“ – sein, nicht in seinen Rücken.
– es braucht eine neue Mentalität oder nennen wir es Denkweise bei den Spielern. Motto: „Wir wollen was nach vorne entwickeln!“ – da müsen alle mitziehen und teils in Sekundenbruchteilen dann auch im Kopf mal umschalten. Weil, was nutzt es, wenn Platte auf links steil geht und in der Mitte keiner mitläuft.
– da bei mehr Offensivspiel im Aufbau natürlich auch nie alles gut geht, müssen die defensiven Spieler die defensive Balance natürlich mitdenken/-spielen
– Bewegung… Offensivspiel braucht Bewegung. Ich sage mal so: Bewegung aufm Platz kann nicht schaden, wenngleich ich nicht den Eindruck habe, dass wir zu wenig laufen. Die Frage ist inzwischen vielleicht mehr: Ist unser vieles Laufen effizient oder lässt sich das im Sinne eines neuen Offensivspiels noch optimieren?

3) Torabschläge
Ich wiederhole mich gerne: Ich finde das größtenteils nicht so dolle, was wir im Spielaufbau praktizieren. Ja, die Kraftsche Streuung von früher gibt es so extrem nicht mehr. Das hat sich verbessert. Bälle kommen i.d.R. schon zum eigenen Mann (die großen Spieler wie Selke, Ibisevic werden getroffen), aber der Ball wird dann nicht entscheidend kontrolliert und kann nicht zum eigenen Mitspieler gelangen. Das ist meistens wie „einfach Bälle zum Gegener schmeißen“. Täusche ich mich oder kriegen das andere Vereine viel besser hin als wir?

Ich denke, Ansatzpunkte gäb’s genug. Am Ende muss man wahrscheinlich konstatieren, dass unsere Spieler für bestimmte Dinge einfach immer noch nicht gut genug sind. Eigentlich, denke ich, geht’s vielleicht nur um die letzten 10-15%, aber das sind halt die genau die entscheidenden. Da müssten alle an sich arbeiten. Ist natürlich mühsamer als wenn man an den ersten 50-60% arbeitet. Da kommt man schneller zum Erfolg.

Trainer rausschmeißen? Könnte man natürlich machen. Aber man braucht sich ja auch nichts vormachen: Bis ein neuer Trainer diesem Team eine neue, offensivere Spielphilosophie übergeholfen hätte, würde es auch nochmal anderthalb Jahre dauern. Das ist nix für Kurzfristigkeit. Und ob’s überhaupt klappt, wer weiß das schon. Grundsätzlich glaube ich, dass Pal, mit seiner Art, die Jungs zu führen schon noch einen ganz guten Draht in die Mannschaft hat (soweit ich das von ganz außen beurteilen kann). Ich sage aber auch, im Trainerstab sollen sie bitte durchaus auch ein paar Sachen auf den Prüfstand stellen. Auch die Trainer sind Teil des Prozesses.


Better Energy
19. Februar 2018 um 12:59  |  639844

@benni

Ich habe am Samstag vor dem Spiel mit jemanden von HB gesprochen. Sie wollen den Artikel selber auf die HP stellen.

#Geduld


wilson
19. Februar 2018 um 13:07  |  639845

Die Kernanstoßzeit der Bundesliga für mich ist Samstag, 15.30 Uhr. Aber wir können nicht auf der einen Seite deutlich höhere Erlöse einnehmen [bei den TV-Einnahmen], auf der anderen Seite aber über unmögliche Anstoßzeiten schimpfen.

Diese Äußerung von Michael Preetz zeigt einmal mehr, dass Bundesliga-Fußball von Unternehmen veranstaltet wird.

Am letzten Samstag fanden zur vermeintlichen Kernanstoßzeit der Bundesliga vier Spiele statt. Die restlichen Spiele, die Mehrheit, geigte und wird noch um diesen Termin herum bis einschließlich heute geigen. Und wer mag da schon glauben, wir seien am Ende der wilden Fahrt angekommen?!

Die Frage ist weniger, wie weit das noch gehen soll.
Die Frage wird vielmehr sein, wie sich die Unternehmen derer entledigen können, die als greinende, weil der Tradition nachtrauende Masse versuchen, den Fortschritt und das Unternehmensziel zu torpedieren.
Es mag ein jeder entscheiden, ob er Staffage dieses Marktes sein will.

Der Unterschied zu anderen Unternehmen mag darin bestehen, dass wir uns einbilden, von Fußball mehr zu verstehen als von Kraftwerkstechnik, Anleihen, Pflanzenschutzmitteln, Rohstoffen etc.


Better Energy
19. Februar 2018 um 13:08  |  639846

@Dreipunkt

Es gab und m. W. Gilt es immer noch, die Spieler der U15, U17, U19 und U23 öffentlich nicht hoch zu jubeln. Es reicht doch schon, dass sich auf unserem Gelände Scouts herumtreiben.


fechibaby
19. Februar 2018 um 13:16  |  639847

apollinaris
19. Februar 2018 um 13:50  |  639848

OT

@ dewm…#Hüsch..ich. habe in Auszügen ( eine Strophe und den Schlusssatz weggelassen) zitiert.
Die Literaturkritik ging daneben..

Da du in deiner Auswahl sehr einseitig bist, sind deine Psychogramme über andere Mitschreiber für mich leider nicht so gelungen ind lesenswert.
– bin mir darüberhinaus auch nicht sicher, ob es das passende Stilmittel in einem offenen blog ist.


Traumtänzer
19. Februar 2018 um 13:55  |  639849

@wilson
Ich glaube mittlerweile eher, dass die Ligastrategie (DFL & Konsorten) die folgende ist:

– Spieltage weiter zerschreddern bis es „quietscht“ und Fanproteste gegen die bösen privaten Pay-TV-Sender weiter anstacheln (da geht noch was!)
– dann sich irgendwann hinstellen und sagen: „Nein, so geht das jetzt nicht mehr. Um des lieben Friedens Willen müssen alle Spiele jetzt wieder am Samstag um 15.30 Uhr stattfinden, schließlich sei das auch im Interesse der Privatsender, die zuletzt übelsten Anfeindungen ausgesetzt waren!“
– statt rund 1,16 Milliarden Euro pro Saison müssen wir jetzt allerdings XYZ Milliarden Euro/Saison (setzen Sie Ihre Wunschzahl an Stelle von „XYZ“) für die Fernsehrechte verlangen… *zwinker, zwinker*

—–

And…. #Lüdecke strikes back! Die aktuelle Kolumne im TSP zum letzten Buli-Spieltag (der ja noch nicht vorbei ist), aber am Thema „Hertha BSC“ kam er wohl auch nicht ganz vorbei… 😉


Tojan
19. Februar 2018 um 14:01  |  639850

Tobias Escher kommt für die 11-Freunde zu einem ähnlichen schluss wie einige Blogteilnehmer:

https://www.11freunde.de/artikel/warum-hertha-bsc-so-einen-grausigen-fussball-spielt


SORGENKIND
19. Februar 2018 um 14:02  |  639851

@BetterEnergy

Du wirst es nicht glauben. Am Sonntag stand ein Typ beim Spiel der U23 neben uns und hat Notizen in englischer Sprache gemacht. Die Nr 23 (Pronichev) stand auf seinem Zettel. Leider konnte man nicht mehr entziffern.


Jack Bauer
19. Februar 2018 um 14:31  |  639852

@Montagsspiele:
Preetz sagt jetzt also, dass es die Montagsspiele doch in erster Linie wegen kommerzieller Interessen gibt. #Haltung
Bei DFB und DFL wird man nicht müde zu erwähnen, dass es um Entlastung der EL Teilnehmer geht und die Vermarktungserlöse absolut zu vernachlässigen sind. Ein zusätzlicher Sonntagstermin ist am Veto des DFB gescheitert, um den Amateurfußball nicht weiter zu belasten. Deswegen sicher auch die weitere Aufsplittung des Sonntags auf 5x 13:39, 15:30, 18:00. Gleichzeitig sagt man bei der DFL, dass es in Zukunft eher weniger als mehr Montagsspiele geben wird. Tenor: Die Fans sollen sich mal nicht so anstellen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei der DFL auch ohne angekündigte Proteste und Boykottaktionen eine solche Aussage gegeben hätte. Diese Montagsspiele sind eine Totgeburt und auch dem Vereinen, Eurosport, den Sponsoren und letztlich der DFL wird es nicht gefallen, dass Friedhofsatmosphäre und viele leere Ränge an den nächsten Montagabenden vorprogrammiert sind.


Jack Bauer
19. Februar 2018 um 14:33  |  639853

DreiPunkt
19. Februar 2018 um 14:36  |  639854

@Better Energy (um 13:08): Wow, so gut ist er? Danke Dir, dann weiß ich ja Bescheid. 😉
Dann hören wir mal besser auf, ihn hier öffentlich hoch zu jubeln, sonst schnappt ihn uns gleich noch einer weg. Also: Psst.


videogems
19. Februar 2018 um 15:07  |  639855

Alles gut , Leute.

Es gibt Menschen, die sind einem auch ohne Kenntnis unsympathisch.
Es gibt einige Politiker, bei denen man auch ohne persönliche Kenntnis jenen die Sympathie absprechen kann. Aber ich enthalte mich da jetzt einfach und konzentriere mich rein auf die Spiele bzw. unser Stadion und ähnlichem.

Muß allerdings noch sagen, Maik Franz ist mir bisher auch nicht als Lügner aufgefallen.

Naja, wer weiß. Vielleicht ist beides nur ein Mißverständnis zwischen Franz und Manske und schuld ist eine dritte Person.

Das wars dazu auch von mir.

Auf einen überraschenden Punkt in München.


Jack Bauer
19. Februar 2018 um 15:14  |  639856

Wo wir bei Tobias Escher waren; Er weist auf Twitter daraufhin, dass sich Dardai oft auf seine junge Mannschaft beruft. Allerdings stelle Hertha im Saisondurchschnitt die zweitälteste Startelf (laut TM drittälteste).
Habe mal nachgesehen: In der Tat zählt Herthas Elf im Schnitt zu den ältesten. Die Elf am Freitag war über 28 Jahre alt. Nur die Bayern schicken noch ältere Teams aufs Feld.
Klar: Spieler wie Jarstein, Kalou, Ibisevic ziehen den Schnitt hoch und Hertha hat viele junge talentierte Spieler hochgezogen, aber das ist ja auch bei anderen Teams so. Dardais Argument, dass man bei einer solch jungen Mannschaft halt mit Schwankungen rechnen muss, greift also deutlich zu kurz.

https://www.transfermarkt.de/1-bundesliga/durchschnittsalter/wettbewerb/L1


19. Februar 2018 um 15:17  |  639857

@Jack..darüber schmunzle ich schon seit Monaten in mich hinein. Da flunkert er sich unbewusst ein wenig in die eigene Tasche.


Tojan
19. Februar 2018 um 15:21  |  639858

ich glaube nicht, dass er sich da was vorlügt, sondern dass es eine strategie ist um die öffentlichkeit ruhig zu halten.

klar sind pro spieltag mehrere u23 spieler dabei aber das haben andere teams auch.


pathe
19. Februar 2018 um 15:27  |  639859

Rekik und Duda sind wieder ins Training eingestiegen. Erfreulich!
Weiser ist mal wieder verletzt (Bänderverletzung) und Pekarik pausiert mit Muskelproblemen. Weniger erfreulich…

Quelle: Twitter Hertha BSC


Jack Bauer
19. Februar 2018 um 15:32  |  639860

Falls jemand denkt, dass das Ausreißer nach oben waren, habe ich mir mal die Formationen bei unseren Siegen in Leipzig und Leverkusen angesehen:
Startelf Leipzig: 24,2 Jahre. Hertha: 26,1 Jahre.
Bank Leipzig: 25,0 Jahre. Hertha: 27,4 Jahre.

Startelf Leverkusen: 24,7 Jahre. Hertha: 26,2 Jahre.
Bank Leverkusen: 24,6 Jahre. Hertha: 27,6 Jahre.

Will sagen: Ja, wir integrieren junge Leute in unser Team. Aber nein, unser Team ist im Ligaschnitt weder besonders jung noch unerfahren. Die teilweise drastischen Leistungsschwankungen sind nicht mit den jungen Spielern zu erklären.


19. Februar 2018 um 15:32  |  639861

Jack Bauer
19. Februar 2018 um 15:14 | 639856

Kann ein Ansatz sein.
Aber:

Wenn ich es richtig deute, meint er ja die komplette Mannschaft.
Das sind nun mal 24,48 Jahre, wenn auch 26,2 ein recht hoher Wert für die durchschnittlliche Startelf sind.


19. Februar 2018 um 15:42  |  639862

Mir ist es eigentlich fast jeden Spieltag aufgefallen, weil das ja ein Wert ist, der überall mit angegeben ist, wie das tracking, z.B.
@tojan..ach, ich glaube sogar, dass Pal das wirklich so sieht. Im Einzelnen hat er ja auch nicht Unrecht: auf die IV bezogen, stimmt es komplett, seit Langkamp nicht mehr spielt
Aber eigentlich finde ich die Mischung ja ziemlich perfekt.-Nur ist Pals Hinweis auf seine „jungen Spieler „in manchen kontexten nicht ganz stimmig.
Aber sicher kein Aufreger..


Jack Bauer
19. Februar 2018 um 15:44  |  639863

@Exil:
Nimmt man den Kader, liegt der laut TM im Durchschnitt bei 25,1 womit man auf Platz 8 liegt. Das ist zwar völlig in Ordnung, ist aber auch nicht zwingend als „Jugend forscht“ zu bezeichnen, zumal der Schnitt ja durch Spieler wie Baak, Friede und co. runtergezogen werden, die laut Dardai keine Option für den Spieltagskader darstellen.
Und wenn Dardai meint, dass es große Schwankungen aufgrund der vielen jungen Spieler gibt, dann meint er ja wohl die Spieler die spielen, und nicht die Spieler auf den Kaderplätzen 20-27.

@apo:
Ist auch nicht als Aufreger meinerseits zu verstehen. Eher als Einordnung. Und als Realitätscheck falls jemand denken sollte, dass der Kader nur 2-3 Jahre zusammen bleiben muss und es dann rund geht.


19. Februar 2018 um 15:51  |  639864

Jack Bauer
19. Februar 2018 um 15:44 | 639863

Nein, wenn Du bei Hertha auf „Kader im Detail“ klickst, komme ich auf einen Durchschnittswert von 24,48 Jahren, wodurch der Kader bsow jünger als das Jungbrunnen-Beispiel SC Freiburg ist.
Da geht es dann schon los. 😉


19. Februar 2018 um 15:57  |  639866

Jack Bauer
19. Februar 2018 um 15:44 | 639863

Meine These:

Dardai meint damit AUCH die Erfahrung, sprich Einsätze in der Bundesliga.
Wir hatten die Diskussion schon mal bei Brooks, als man über die Definition „gestandener Buli-Spieler“ sprach.


19. Februar 2018 um 15:57  |  639867

Jack Bauer
19. Februar 2018 um 15:55 | 639865

https://www.transfermarkt.de/hertha-bsc/kader/verein/44/saison_id/2017


Tojan
19. Februar 2018 um 16:08  |  639868

Faszinierend ist doch eher, dass der mannschaftsteil mit dem geringsten altersschnitt noch am konstantesten bei uns ist 😀


Jack Bauer
19. Februar 2018 um 16:43  |  639869

@Exil:

Was Erfahrung angeht, liegt Hertha auf Platz 5 mit durchschnittlich knapp 80 Bundesligaspielen pro Spieler. Gesamt macht das gut 2.100 Einsätze und Platz 7.

https://www.transfermarkt.de/1-bundesliga/erfahrung/wettbewerb/L1

Kann Dardai auch nicht meinen, oder?


19. Februar 2018 um 16:47  |  639870

können wir uns daruf einigen, dass Hertha auch, was das Alter anbelangt, eine ganz normale Bulimannschaft ist..?
Dann hat keine recht oder unrecht..
Dardai sollte das aber vielleicht nur noch punktuell für Erklärungen anführen. Etwa beim 2. Tor der Mainzer, als Stark und auch Jordan eher wie Jugendspieler agierten. Lusti oder Langkamp hätten den langen Pass vermutlich früher „geblickt“..


19. Februar 2018 um 16:52  |  639871

Jack Bauer
19. Februar 2018 um 16:43 | 639869

Dann muss ihn jetzt einer damit konfrontieren, oder?


Opa
19. Februar 2018 um 17:00  |  639872

Durchschnittswerte?
Im Schnitt betrachtet hat in einem Krankenhaus auch niemand bedrohliches Fieber, nur was nutzt so eine Feststellung? Wir haben einige Spieler, die weit ihrer Form hinterherlaufen oder gar schmerzlich fehlen und die wir nicht so einfach ersetzt bekommen. Weiser, Plattenhardt und Stark z.B. haben schon deutlich auffälliger und besser performt. Das kann seine Ursachen sehr wohl in der Jugend haben. Weiser hat gerade seine Ernährung umgestellt, vielleicht fehlt ihm da was. Platte muss damit klar kommen, trotz einer Bombensaison 2016/17 und Gewinn des Confed Cups nicht von Löw zur WM mitgenommen zu werden und Stark ist auch irgendwie abgetaucht und fällt eher durch Klopse als durch gute Spieleröffnung auf. Wie soll ein Team wie Hertha so etwas kompensieren? Wie soll ein Trainer wie Dardai das kompensieren? Und vor allem: Was nutzt da der Verweis aufs Durchschnittsalter? Wir müssen da durch.


Jack Bauer
19. Februar 2018 um 17:00  |  639873

@apo:

Geht ja nicht um Rechthaberei. Aber wenn der Cheftrainer mehrmals anmerkt, es quasi seine Erklärung für die großen Leistungsschwankungen ist, er sagt, dass Hertha einen „mutigen, auch gefährlichen Weg mit vielen Jugendspielern geht“, dann muss man eben auch anmerken, dass die Startelf im Schnitt die drittälteste, der Kader durchschnittlich jung und überdurchschnittlich Bundesliga-erfahren ist. Und dass die Leistungsschwankungen eben nicht nur auf die jungen Spieler zu beziehen sind (Torunarigha hatte sicherlich nicht seinen besten Tag am Freitag), sondern eben auch auf sehr erfahrene Spieler wie Darida, Skjelbred, Lustenberger, Pekarik usw.

@Opa: Das wäre ein Argument, wenn die jungen Spieler die Leistungsschwankungen exklusive hätte. Dem ist aber nicht so.


Etebaer
19. Februar 2018 um 17:14  |  639876

Preetz hat die Haltung zu Montagsspielen schon wiederholt geäussert, mit dem Verweis, das die DFL diese als Rücksichtname auf die EL-Teilnehmer kommuniziert.

Mainzspiel – ich bin kein Freund der Lustenberger-Skjellbred Formation.
Leider habe ich noch Haare, die ich mir ausraufen kann…

Tobi Escher mag Hertha nicht – er mag Pal Dardai nicht – er mag Berlin nicht – er mag den Zusammenbruch seiner Ballbesitzthese nicht – er mag nur den Fussball, von dem er glaubt, das er ihn erfolgreich hätte spielen können, wenn die anderen Fusstölpel um ihn herum nur taktisch besser gewesen wären und unterliegt dabei dem Irrtum, das Taktik mehr sein kann, als die Organisation vorhandener Qualität zu verschiedenen Zwecken.

Hertha hat natürlich durch einen Anteil von Spielern um und jenseits 30 auch bei Einsatz mehrerer Talente einen Altersschnitt, der das dann nicht spiegelt.
Ausserdem spiegelt der Altersschnitt auch nicht, wie hervorragend Hertha bei der Preis-/Leistung Transferbilanz abschneidet, wo Hertha ich meine sogar, über mehrere Jahre, das zweitbeste Team ist, was die Sparsamkeit angeht, bezogen auf die Einnahmen/Ausgaben Bilanz und auch gut abschneidet beim Total.

Fakt ist, das Hertha in jüngerer Zeit Leipzig und Leverkusen besiegte, mit Gladbach auf Augenhöhe in der Tabelle steht und bis auf Frankfurt und Augsburg, die sich anscheinend grade „Normalisieren“ keinen Verein vor sich hat, der als ähnlich stark, oder leicht schwächer gelten kann, was für überwiegend gute Arbeit spricht.

Hertha hat eine Anzahl überraschend guter und eine Anzahl überraschend schlechter Resultate, die in einer 50:50 Liga aber kein Merkmal für besondere Makel sind, sondern bloß eine erwartbare Ergebnisvolatilität, weil das Leistungsdelta zum Wettbewerb eben eminent klein ist und durch minimale Veränderungen in der Aufstellung, der Tagesform große Resultat-Ausschläge zur Folge hat.

Und grade läuft berstimmt die Bohndesliga…mit Tobiiiii Eschöööörrrrrrrr

🙂


Tojan
19. Februar 2018 um 17:21  |  639878

Kicker vermeldet, dass für maier wohl bayern noch zu früh kommt. naja, da war ja eh nichts zu holen…

@etebaer
ich würde dir in sachen tobias escher teilweise zustimmen. ja er hat seine präferierte spielidee und wertet teams die dieser nicht folgen auch gerne ab. gerade sein untergangsgerede zur bundesliga diese saison nervt mich mit unter deutlichst. dennoch hat er mmn die aktuellen probleme des herthaspiels völlig neutral aufgelöst und hier sind ja zuvor schon einige (ich auch) zu ähnlichen schlüssen gelangt.


Jack Bauer
19. Februar 2018 um 17:30  |  639882

Also was hier in den Kommentaren der letzten Tage zu lesen war, war wohl deutlich schlimmer als das, was Tobias Escher geschrieben hat (bei Bohndesliga heißt der interessante Gast heute eh Marc Quambusch).
Eschers Analyse ist doch völlig korrekt, sogar inklusive Lob des Spiels in Leverkusen.

Des Weiteren habe ich nicht davon gesprochen, dass der Altersschnitt nun Panik auslösen sollte. Aber natürlich, die Tatsache dass da am Freitag eine Startelf von 28,2 Jahren auf dem Platz stand, spricht gegen Dardais These, dass Leistungsschwankungen bei so jungen Spielern zu den unterschiedlichen Darbietungen der Mannschaft führt.


del Piero
19. Februar 2018 um 17:44  |  639883

Tagesform, mangelnde Konstanz? Papperlapapp…
Der 11Freunde Artikel bringt es ganz gut auf den Punkt.
Die Spielphilosophie Herthas unter PD/RW ist ausschließlich defensiv denkend.
Frei nach der Devise: „mit der Abwehr gewinnt man Meisterschaften“
Das klappt aber leider halt nur gegen „mitspielende“ Mannschaften.
So holten wir Punkte vs B04,BVB, Bayern, RBL, und Hoffenheim.
Treffen wir aber auf ebenso defensiv agierende Mannschaften, sind wir am Ende unserer Möglichkeiten. Einfach weil die Spielidee PD/RWers nichts anderes hergibt.
So sind nicht nur die Niederlagen gegen schlechter besetzte Mannschaften aus der Buli sondern auch die Niederlage vs die Kölner im Pokal und das Ausscheiden gegen nicht Buli-Taugliche „Übermannschften“ aus Schweden und der Ukraine in der EL zu erklären. Nicht erst seit dieser Saison schafft es Hertha nicht, einigermaßen Torchancen zu kreiren. Ich erinnere an den Buli-Rekord Herthas 1:0 zu gewinnen, ohne selber überhaupt einmal aufs Tor geschossen zu haben.
Das zentrale Mittelfeld ist bei Hertha zur „No go area“ verkommen. Steiles Spiel aus Abwehr und vom 6er findet fast ausschließlich über die Seiten statt.
Mich würden mal die Erklärungen von einigen hier und der Vereinsführung interessieren, warum man zwar 6 gute devensive 6er, aber keinen hat, der von der wichtigsten Position im modernen Fußball aus , das Spiel gestalten kann?
Man schickt den Einzigen der die 10 oder 8 offensiv interpretieren kann (Torgefahr)nach Basel um ihn durch ein Talent zu ersetzen, bei dem sich doch erst herausstellen wird ob er übererhaupt Buli kann. Statt sich auf dieser Position zu verstärken, schwächt man sich noch.
Nein das Problem wird nicht erkannt, weil es nicht der Spielauffassung des Trainerteams entspricht.
So liebe Freunde werden wir weiter Buli spielen. Mal besser, meist schlechter. Nur der Spaß beim Zusehen hält sich in Grenzen.


Tojan
19. Februar 2018 um 17:48  |  639885

@del Piero
schade. du hast eine wesentliche aussage des artikels nicht verstanden:
Hertha bräuchte mehr arne maiers im kader um entsprechend seinen ausfall kompensieren zu können. Der sicherheitsfußball ist hauptsächlich eine folge aus der mangelnden qualität im ZM.

achja und jetzt ist stocker wieder der heilsbringer? ich verweise auf seine zweikampfführung die ihn als dauerhaften kandidaten auf der 6 nie zur lösung hat werden lassen…

ein guter 6er muss nämlich offensive und defensive können. das konnte mal darida und moment leider nur maier im kader.

PS: ich trage mein stockertrikot trotzdem weiter mit stolz 😉


Stiller
19. Februar 2018 um 17:55  |  639887

Tojan, 19. Februar 2018 um 14:01 | 639850

Danke Dir für den Link. Diesmal stimme ich Eschers Analyse zu. Allerdings gibt es mE weitere Aspekte, um Herthas Leistungsschwankungen zu erklären.

Vor allem sollte man zur Kenntnis nehmen, dass dies ein seit Jahren immer wiederkehrendes Phänomen darstellt, lange vor dem angeblichen „Jugendwahn“. Bin da im Wesentlichen bei Escher.

Übrigens, wenn 3 Spieler zur Winterpause den Verein verlassen, die 30, 28 und 26 Jahre alt sind, dann senkt das natürlich nicht nur den Erfahrungswert der Mannschaft, sondern auch das Durchschnittsalter. Damit lässt sich aber mit Sicherheit nicht die katastrophale Bilanz im Aufbauspiel erklären. Offensichtlich sind da die alten Protagonisten nicht ausreichend lern- oder umsetzungsfähig.

Eher im Gegenteil: denn ohne die jungen Maier, Duda und Lazaro wird die Erfolgsbilanz bei Ballbesitz schlechter. Vor allem, wenn die Turbos auf den Außenpositionen (Weiser und Haraguchi) nicht (mehr) auf dem Platz stehen oder nicht in Form sind.


19. Februar 2018 um 18:38  |  639892

#Stocker

Ich habe es gewusst, Stocker werden
wir vermissen, zumal er gerade im wichtigen
CL Spiel große Akzente setzten könnte.
Ich war begeistert, wie er befreit aufspielte.
Das Spiel trotz unbezwingbaren Gegner
an sich nahm und Torchancen vorbereitete.
Und endlich ein Trainer seine 10er Qualitäten
schätzte und auf die 10 einsetzte. Praktisch der neue @delpiero des FCB aus der ??

Herr Preetz @Dardai zurück zur Jugend den Co in die Wüste und Stocker zurück zu Hertha. Bitte handeln Sie!


Etebaer
19. Februar 2018 um 18:38  |  639893

Weis nicht, eigentlich finde ich es gut, wenn Arne Maier schon soviel Spieleinfluß hat, das er ein entscheidender Mittelfeldfaktor geworden ist, der nicht mehr mit unkreativen Routiniers ersetzbar ist.

Das spricht nicht gegen, sondern für Hertha, das ein Talent so wichtig geworden ist!

Heppi Manndä!


dewm
19. Februar 2018 um 23:29  |  639957

Mansch APO, Du machst mir mit DEINEM OT von 13:50 Uhr Spaß…

Keine Ahnung, was Du gerade mir sagen willst. Hatte in letzter Zeit ja nicht mal einen POST in Deine Richtung geschrieben. Somit auch keinerlei Literaturkritik geübt. Dein Hüsch-Zitat war offensichtlich. Dass da was fehlte, fiel mir nicht auf. Für das Weglassen von Text wirst Du Deine Gründe gehabt haben, wie für den Gedichts-Post selber. Deine Kritik nehme ich jedoch dankbar auf. Nur ohne Bezug ist die natürlich nicht sonderlich hilfreich, wie soll ich die kanalisieren? Evtl. versuchst Du es mal mit einer Mail an mich. Dann kannste weiter aus- und mich hinsichtlich „Psychogramme“ und „passende Stilmittel“ da abholen, wo ich nun etwas „verlassen“ mit fragendem Gesicht stehe. Lassen wa ma den bezugslosen OT HIER sterben. Bin kein Freund von bezuglosem OT. Bringt nur selten irgendwem irgendwas…

Anzeige