Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) – Montag ist Podcast-Tag. In der neuen Ausgabe war der Kollege Sebastian Stier zu Gast, im Ehrenamt Präsident der SG Bornim. Wir haben über jene gesproche, die es im Ehrenamt nicht immer ganz leicht haben. Über den Frust nach dem 0:2 gegen Mainz, über Trainer und Taktik sowie darüber, welche  Spieler die Einzelgespräche fürchten müssen. Der Immerhertha-Podcast kommt heute als Eintopf, wünsche guten Appetit.

On Air

Inhalt

0:30 Minuten Die SG Bornim schaut nach Europa

1:10 Minuten Herthas Vizepräsident Thorsten Manske lässt Ämter ruhen

4:00 Minuten Tristesse im Umfeld nach dem 0:2 gegen Mainz

5:20 Minuten Was bedeutet das Resultat für Trainer Pal Dardai?

7:20 Minuten Wo bleibt Mitchell Weiser?

9:30 Minuten Café King hat zugemacht

10:40 Minuten Wer muss die angekündigte Einzelgespräche fürchten?

12:30 Minuten Marvin Plattenhardt ist noch nicht in WM-Form

14:20 Minuten Pekarik-Vertragsverlängerung – eine gute Entscheidung?

16:05 Minuten Vedad Ibisevic nach der Operation

18:45 Minuten Natalie fragt: Warum sind die Fans diesmal so ungnädig?

19:50 Minuten Kein Bock auf die Region, in der es sich angenehmer leben lässt

22:06 Minuten Niko Kovac argumentiert gegen Montagsspiele

24:30 Minuten Eurosport wird nicht auf den Montagstermin verzichten

27:50 Minuten Wer profitiert von Bundesliga am Montag?

29:00 Minuten Wem hilft die gemeinsame Erklärung vom Senat und Hertha in der Stadion-Debatte?

31:25 Minuten Nachspielzeit mit Michael Färber

Rekik und Duda kehren zurück

Beim ersten Mannschaftstraining der Wochen heute Nachmittag waren Karim Rekik und Ondrej Duda wieder dabei. Es fehlten die vier Jungs, die gestern mit der U23 in der Regionalliga gespielt haben sowie Peter Pekarik, Mitchell Weiser, Arne Maier, Julian Schieber und Vedad Ibisevic.

Training am Dienstag, 10 und 14.30 Uhr, Schenckendorff-Platz


111
Kommentare

19. Februar 2018 um 17:09  |  639874

Ha


dewm
19. Februar 2018 um 17:12  |  639875

Ho


chroesi
19. Februar 2018 um 17:15  |  639877

He


19. Februar 2018 um 17:21  |  639879

Hertha BSC!


19. Februar 2018 um 17:21  |  639880

Der Elfte von der Spree!


fechibaby
19. Februar 2018 um 17:29  |  639881

Hertha hat sieben Punkte Vorsprung vor dem
Relegationsplatz 16.
Union hat auch sieben Punkte Vorsprung vor dem
Relegationsplatz 16.

Bin mal gespannt, wer am Ende der Saison dichter
vor Platz 16 steht, oder vielleicht sogar noch auf
Platz 16 landet.

Nach oben, auf die CL- bzw. EL Plätze bzw.
auf einen Aufstiegsplatz in Liga 1, brauchen beide
Vereine nicht mehr sehen.


Etebaer
19. Februar 2018 um 17:47  |  639884

Eintopf ist lecker!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
19. Februar 2018 um 17:55  |  639886

@MartinSchmidt

hat beim VfL Wolfsburg hingeworfen. Das meldet der KICKER.
Schmidt hat den Job erst am 18. September als Nachfolger von Andries Jonker angetreten.
Die Schmidt-Bilanz in Wolfsburg:
3 Siege, 11 Unentschieden, 5 Niederlagen

Quelle hier

Nun hat auch der VfL Wolfsburg den Rücktritt bestätigt.
Quelle: vfl.de


19. Februar 2018 um 17:59  |  639888

Bei VW hat der Trainer den Vorteil auf sein Schmerzensgeld verzichten zu können. Als Spieler kann man die „Autostadt“ nicht so leicht verlassen. Man kriegt ja schließlich Schmerzensgeld.


Stehplatz
19. Februar 2018 um 18:25  |  639889

So viel Käse hätte der Eintopf aber nicht gebraucht!


coconut
19. Februar 2018 um 18:33  |  639890

So, so…der WOB mit dem nächsten Trainerwechsel..
Bisher doch eher immer mit mäßigem Erfolg.
Die schaffen es wohl doch noch in Liga 2. Mir soll es recht sein…
Wird interessant, am kommenden Spieltag. Sollte mich nicht wundern, wenn der WOB dann auf dem 16.Platz ist.


Etebaer
19. Februar 2018 um 18:33  |  639891

VW hat nach dem Pokalgewinn alles falsch gemacht…
Wenn ich 3 Vereine nennen müßte, auf die man in der Bundesliga verzichten kann, ohne Flair zu verlieren, dann sind das:
VW
SAP
Bayer

Drei 50+1 Brecher, die nicht die Kompetenz, den Willen, den Ehrgeiz haben, Bayernjäger zu sein.

Geht mit Gott…!

PS: Leute sagen, das Schmidt der falsche Trainer gewesen wäre, weil er nicht den Fußball spielen lassen würde, für den Jonker das Team zusammengestellt hat, der dann wegen Mißerfolg entlassen wurde.
Also Schmidt hätte den Fußball, der unter dem Alten nicht erfolgreich war, weiterspielen sollen.

Ne, Ja – Fußballlogik!!!

😀


del Piero
19. Februar 2018 um 18:53  |  639894

Na lieber @tojan, dann lies doch noch einmal meinen Beitrag in Ruhe.
Ich habe ja gerade kritisiert, daß wir zwar eine menge 6er haben, aber niemanden der das Spiel von hinten raus machen kann. Maier ist ein Lichtblick, klar, aber das ist doch Zufall und ein großes Glück das der sich so entwickelt hat. Mir kann keiner erzählen, das das jemand bei der Kaderplanung erwartet hat. Im Übrigen wird er sicher auch seine „Jugendschwankungen“ erleben.
Für mich ist auch Stocker kein Heilsbringer. Im Gegentum habe ich kritisiert, daß man Ihn nicht ersetzt hat, wennman ihn denn schon gehen läßt. Und @Bolly warum so populemisch? Ich hänge nicht an Stocker. Aber besser ein mittelmäßiger Stocker, als niemanden für diese Position. Ob es Duda wird steht in den Sternen. Nur er ist ja so gut wie nie einsatzbereit und spielt er besser als Stocker?
Also ich kritisiere, daß man diese Position nicht für wichtig hält, oder warum haben wir da nicht wenigstens 2 Spieler?
Sicher auch, weil PD/RW die diesbezüglichen Fähigkeiten Daridas falsch einschätzen.


Stiller
19. Februar 2018 um 18:58  |  639895

Soviel Geld gibt es im Moment in der Bundesliga nicht, um Wolfsburg auf Dauer oben zu halten. Die „Attraktivität“ von Fußballfirma und Region geben es mE einfach nicht ohne mehrere Extraportionen Schmerzensgeld her. Jedenfalls nicht nachhaltig.


Tojan
19. Februar 2018 um 19:10  |  639896

@Del Piero
richtig gute Mittelfeldspieler kann man sich halt nicht backen, die kosten eine ganze menge geld. das ist der grund für die fehlenden 8er. wobei das auch nicht stimmt, wir haben jetzt mit maier und lazarro zwei von denen im kader, beide noch sehr jung. einer viel am freitag aus und den anderen kannst du auch nicht überall gleichzeitig einsetzen…


raffalic
19. Februar 2018 um 19:14  |  639897

Einspruch @del Piero,

denn – auch wenn ich deine Kritik grundsätzlich nachvollziehen kann -meine ich mich zu erinnern, dass Hertha von einer weitere Leihe oder gar Verpflichtung von Allan Abstand genommen hat, weil man eben jenem Arne Maier nicht die Perspektive verbauen wollte.

Insofern hat man sein Potenzial sehr wohl bei der Zusammenstellung des diesjährigen Kaders berücksichtigt. Dies ändert aus meiner Sicht nichts daran, dass neben Maier, der ob seines Alters früher oder später mit Sicherheit Schwankungen in seinen Leistungen haben wird, ein weiterer spielstarker 6er/8er fehlt.

Sammer hatte dies am Freitag in der Halbzeit auf den Punkt gebracht: bei Herthas Spieleröffnung lässt sich ein DM sehr häufig zwischen die IV fallen, was den Nachteil mit sich bringt das dieser weiter vorne in der Mitte fehlt und hier somit zwangsläufig ein Loch entsteht.


Tojan
19. Februar 2018 um 19:21  |  639898

das zweite r bei lazaRo krieg ich auch nicht mehr aus dem kopf…

einmal falsch gelernt, bleibt es dabei…


Etebaer
19. Februar 2018 um 19:25  |  639899

Nur mal so als Gedankenspiel:

Hertha würde ein solches 3-5-2 spielen, das einer Art 3-3-2-2 Formation gleicht.
Dann kann man Lazarus und Weiser hinter der Doppelspitze zu einer Supermobilen Doppelzehn machen, Leckie und Plattenhardt auf die Aussen tun, Maier auf die 6 und Lusti in der Abwehrreihe.
Damit kann man eine supermobildynamische Wechselwirkungs-Formation spielen.

Wenn man es wirklich will und nicht bloß antritt um abzutreten…(sprich den Blödsinn demaskieren zu wollen, um einen Grund zu haben, in die persönliche Komfortzone zurückzufallen)

Nur als Gedankenspiel…


Jack Bauer
19. Februar 2018 um 19:25  |  639900

@Wolfsburg:
Letztens wurde übrigens der UEFA Finanzreport fürs Kalenderjahr 2016 veröffentlicht. Wolfsburg zahlte 134 Mio. € an Gehältern. Platz 16. Europaweit! Damit auf Augenhöhe mit Clubs wie Atletico, Tottenham, Dortmund.
Sportlich wurde man in 16/17 übrigens auch 16. Nur halt nicht europaweit.


Tojan
19. Februar 2018 um 19:31  |  639901

@Etebaer
wie würde eine solche aufstellung das problem lösen, dass gar keine bälle in der angriffsreihe (dazu zählen 10er) ankommen?

ganz davon abgesehen, dass ein systemwechsel zur dreierkette innerhalb der saison hochriskant wäre.


Tojan
19. Februar 2018 um 19:44  |  639902

ich denke übrigens, dass Allan gehen lassen wurde, weil man mit darida als haupt 8er und maiers langsamen aufbau dahinter plante. nur kann darida diese rolle diese saison selten bis nie wirklich zufriedenstellend ausfüllen.


Blauer Montag
19. Februar 2018 um 19:53  |  639903

*beantwortet* Natalies Frage: Warum sind die Fans diesmal so ungnädig?

Herthas Pflichtspiele bis heute in der Saison 2017/2018:

Bundesliga: 23 Spiele, 7 Siege, 9 Remis, 7 Niederlagen, 30:30 Tore, 30 Punkte – derzeit 11. Platz, 1,3 Punkte pro Spiel
DFB-Pokal: 2 Spiele, 1 Sieg, 1 Niederlage – ausgeschieden in der 2. Pokalrunde
Europa League: 6 Spiele, 1 Sieg, 2 Remis, 3 Niederlagen – ausgeschieden am Ende der Gruppenphase.

Alle Angaben nach http://herthawiki.de/ sowie kicker.de

Als Erklärungen für die mittlerweile 11 Niederlagen wurde häufig angeboten
A. „Der Rasen war in einem schlechten Zustand“ oder
B. „Wir hatten heute keine gute Tagesform“.

Der mündige Zuschauer schlägt sich verwundert ans eigene Haupt und verfällt folgenden Gedanken. „AhJaha. Deswegen also gelingt der Hertha so selten ein zügiges Offensivspiel. Viele Spielzüge werden durch Quer- oder Rückpässe verlangsamt. Ich hatte ja bereits die Befürchtung, Herthas Spieler kennen die Laufwege ihrer Mitspieler nicht.“

Unter uns und im Vertrauen Natalie: Der Zuschauer wird gnatzig (dt. ungnädig) bleiben, solange Hertha keine Besserung erkennen lässt.


Blauer Montag
19. Februar 2018 um 19:58  |  639904

Ich finde deine Gedankenspiele prima Etebaer
19. Februar 2018 um 19:25 | 639899

Soll ich die noch in einfaches Deutsch für Herthas Geschäftsführung übersetzen, falls die hier mitlesen? 😉


Frederic Raspe
19. Februar 2018 um 20:06  |  639905

@ Tojan – kleine Eselsbrücke – Nicht La-Zorro (Zorro4ever), der maskierte Rächer, eher Lazarus der von den Toten auferstand, wie mit ihm quasi unser Offensivspiel … genug der Blasphemie – danke für den Podcast, unterhaltsam als auch informativ.

Der Sieg gegen Leverkusen macht die Niederlage gegen Mainz erst so schmerzhaft. Hätten wir gegen Leverkusen auswärts verloren und gegen Mainz gewonnen wäre alles viel seichter gewesen. Gegen den Stärkeren verlieren und gegen den Schwächeren gewinnen, so einfach wünschte ich es mir. Wie im Podcast beschrieben lief aber auch vieles schief, Maiers Ausfall, die Verletzung von Ibisevic. Sehr schade fand ich, dass außer Ibisevic keiner auf dem Feld mit folgender Tradition vertraut ist
https://www.youtube.com/watch?v=kbMMuVbWaMI

Manchmal muss man berserkern, wenn der Acker nichts anderes zulässt, zu nett und nach 90 Minuten zu saubere Trikots – bei Mainz sah das anders aus und hat uns blöd erwischt. Daraus kann man lernen, das trau ich allen Beteiligten zu. Auch wenn die großen Sprünge diese Saison ausbleiben werden, bin ich mit der Saison zufrieden, wenn der Stab es schafft dem Team derartige Flausen auszutreiben und wir einstellig in der Tabelle landen. Es gibt noch genug Spiele, es wird wärmer und wir bekommen einen neuen Rasen, alles Gründe trotz der Watschen vom Freitag fröhlich nach vorne zu blicken. Habt euch lieb – peace out!


Susch
19. Februar 2018 um 20:06  |  639906

@ Toljan
Hochriskant ist es nur wenn es über Jahre nicht trainiert wird und man zu lange an nur ein System festhält ohne Alternativen einzustudieren.
Ein Spieler von Freiburg wurde gefragt ob es denn kein Problem gewesen wäre wieder mit Viererkette zu spielen anstatt Dreierkette.
Antwort war….kein Problem…das trainieren wir ja oft genug.
Was Etebaer geschrieben hat ist mehr als nur mal so gedacht.
Das wäre eine ernstzunehmende Alternative um unsere Schwäche im Mittelfeld zu umspielen und dieses kontraproduktive (für den Spielaufbau) abkippen der Sechser nicht mehr sehen zu müssen.
Maier hatte auch Glück das sich Darida so lange verletzt hat.
Sonst wäre seine Entwicklung sehr viel später angefangen.
Kann mich noch gut daran erinnern das Maier für den angeschlagenen Darida in Östersund aus den Kader gestrichen wurde.
Für mich gehören Spieler wie Maier unweigerlich als gesetzt an wenn man Fußball spielen will.
Spieler wie Skjelbred dann wenn man es dem Gegner vermiesen will.
Darida ist einer der Sechser und wäre bei Hertha mit Maier zusammen der erste Schritt um sich mal spielerisch aus der Tiefe zu lösen.
Wobei Darida noch zu viel Drang nach hinten hat.
______Stark__Torunarigha__Rekik_____
____________Darida__Maier___________
_Weiser__________________Mittelstädt_
_____________Lazaro_________________
_____Selke______________Kalou_______
Optionen für Dreierkette Lustenberger, Friede, Baak
Für Aussen Lazaro und Plattenhardt
Für DM Skjelbred, Lustenberger
Für OM Duda, Kade
Für Sturm Ibisevic,Leckie,Esswein


Jay
19. Februar 2018 um 20:07  |  639907

Tolle Analyse über die Eintracht auf Eurosport. Nico Kovac hat genau das geschafft was Pal bei der Hertha volkommen abgeht. Einsatz und Kampf geparrt mit einem Spielsystem einer Idee.

Zudem haben sich sehr viele Spieler der Eintracht unter Nico Kovac verbessert.

Man kann nur neidisch auf diese Entwicklung dort Blicken egal wie das Spiel heute ausgeht.


Tojan
19. Februar 2018 um 20:10  |  639908

@Susch
den artikel von Tobias Escher gelesen? dann wüsstest du, welches andere System hertha einstudiert hat anstatt der dreierkette.

und nein hochriskant ist es auch so ein zwar trainiertes system, welches in keinem spiel bisher benutzt wurde, spielen zu lassen. des was hat uns der fall hegeler gelehrt? training ist was anderes als (pflicht-)spiele.

@jay
heute ist doch gar kein fußballspiel ?


Frederic Raspe
19. Februar 2018 um 20:15  |  639909

Hertha steht derzeit so unter Feuer, weil man eben aktuell keine Ahnung hat wie man die aktuelle Saison nun betrachten soll – rein tabellarisch ist alles im Lot, total ausgeglichen, weder warm noch kalt. Dieses Vakuum füllt sich in Berlin doch gerne mit Schreckgespenstern wie Abstiege oder Traineropferungen um die Fussballgötter zu besänftigen.


Blauer Montag
19. Februar 2018 um 20:26  |  639911

Rein tabellarisch ist deine Betrachtung richtig FR 20:15
Jedoch sind Herthas bisherige Ergebnisse in der Rückrunde zu schlecht, als dass sie mir Hoffnung auf den baldigen Klassenerhalt geben würden. 🙁


Seppel
19. Februar 2018 um 20:41  |  639912

The Trend is the friend, oder auch nicht.
Nur muss man den Trend auch erkennen, nachhaltig!


hurdiegerdie
19. Februar 2018 um 20:45  |  639913

Nur für mich ist jetzt das System, also 4-2-3-1 oder 3-5-2 oder was auch immer nicht so entscheidend.

Worüber wir im Moment grösstenteils reden ist, dass Hertha das Spiel von hinten nicht aufbauen kann. Da ist es ziemlich egal, wie wir defensiv stehen (ob mit 4-er oder 3-er Kette).
Wir haben ja häufig den Ball, ein 6-er lässt sich zwischen zwei IV zurückfallen, etc.

Das ist doch unabhängig davon, wie unsere Grundaufstellung ist weil wir die beim langsamen Aufbau von Hinten eh‘ auflösen. Mir fehlt genau da ein Plan B. Wir haben a) diesen Aufbau zentral über den 6-er, den jeder Gegner kennt, oder b) gib ihn aussen, der muss dann dribbeln und kann leicht verteidigt werden, oder c) langer Hafer.

Damit ist es auch weniger eine Frage des 10er, weil der Ball gar nicht bis dahin kommt.

Lösungen: keine, weil ich nicht weiss, ob a) auch was anderes trainiert wird und die Qualität der Spieler fehlt, b) zwar etwas anders trainiert wird, aber man bei gelernter Hilflosigkeit auf das alte Konzept zurückgreift, oder c) nichts anderes trainiert wird.


Elfter Freund
19. Februar 2018 um 20:50  |  639915

Für alle, bei denen kein Spiel stattfindet, feines 1:0 für RB


Frederic Raspe
19. Februar 2018 um 20:50  |  639916

Der Trend ist wie das Glück eine Hure…


Frederic Raspe
19. Februar 2018 um 20:57  |  639917

Auuuuusgleich durch Chandler in Frankfurt


Blauer Montag
19. Februar 2018 um 21:02  |  639918

♫ ♪ Musikalische Grüße für Frederic Raspe https://www.youtube.com/watch?v=u1kZ9zYr7kk&list=RDGMEMJQXQAmqrnmK1SEjY_rKBGAVMu1kZ9zYr7kk

Deep Purple – Hush


Frederic Raspe
19. Februar 2018 um 21:03  |  639919

Und Führung für Frankfurt durch KPB – kaum schalte ich ein schiessen die Frankfurter 2 Tore – bei der nächsten Begegnung gegen Hertha weiß ich jetzt nicht ob ich mich traue zu gucken…


alte Dame
19. Februar 2018 um 21:09  |  639920

@Jay 20:07

Volle Zustimmung und man sieht es auch in diesem Spiel wieder.


Tojan
19. Februar 2018 um 21:14  |  639922

Faktenscheck zu so viel besseren entwicklung der Eintracht:

sollte es so bleiben: 39 Punkte nach 23 spielen in der 2. vollständigen saison von kovac.

dazu im vergleich: 37 Punkte nach 23 spielen in der zweiten vollständigen saison unter dardai 😉


King for a day
19. Februar 2018 um 21:18  |  639923

Werner, Forsberg und Poulsen auf der Bank zu haben is mal ’n Luxus


Colossus
19. Februar 2018 um 21:26  |  639924

Jede Saison surft nen Klub auf der Welle. Letzte Saison Leipzig hoffenheim und eine Zeit lang auch Hertha und Köln.dieses Jahr isses Frankfurt…mal schaurn wie lange das so andauert.Nix is morgen so alt wie der Erfolg von heute.
Dennoch….gerade sind die gut.War Hertha auch


Exil-Schorfheider
19. Februar 2018 um 21:28  |  639925

Tojan
19. Februar 2018 um 21:14 | 639922

Das ist ja das, was viele immer nicht wahr haben wollen. 😉
Neulich war es ja noch Köln, dass so viel besser als Hertha da steht…

Aber saisonubergreifende Vergleiche bzw. Blicke sind bekanntlich „amateurhaft“.


Elfter Freund
19. Februar 2018 um 21:29  |  639926

Richtig was los in Frankfurt (jaja, ist ein Hertha-Blog). Und das Publikum geht ja doch mit. Es fehlt nur dieser Dauersingsang. Auch nicht schlecht. Der Rest erinnert mich an die WM 2010.


Jay
19. Februar 2018 um 21:35  |  639927

Ja von den Punkten her vielleicht. Aber wie würdet Ihr denn den Fußball beschreiben, mit den wir 2 mal nach Europa gekommen sind?

Es war effektiver Rumpel-/Ergebnisfußball, geparrt mit einer stabilen Abwehr und etwas Glück.

Spielerisch war das auch nichts. Viele Spiele haben wir 1:0 gewonnen und zwei drei mal aufs Tor geschossen. Viel verschlechtert hat sich bei uns also nichts. Wir spielen immernoch genau den selben unansehnlichen Fußball. Zurück zu Jarstein, querschieben, querschieben, wieder zu Jarstein.

Frankfurt spielt so gut wie jedes Spiel ein hammer Angriffspressing mit enormen Aufwand. Nicht immer Fair muss man sagen aber lieber zu agressiv als zu passiv.

Und spielerisch sieht es auch mit dem Ball da viel besser aus als bei uns. Statistiken sind schön und gut. Beschreiben aber nicht die qualität der Spielidee und des Fußballs der gespielt wird.


hurdiegerdie
19. Februar 2018 um 21:37  |  639928

Ich finde es ja ganz interessant. Da wird über die Kommerzialisierung des Fussballs lamentiert, Zerstückelung des Spieltages usw.

Aber es können einige doch einfach nicht nur sich das Spiel mal nicht anschauen, sondern sie müssen es auch noch unentwegt in den Blog bringen. Und das bei Leipzig. Und vermutlich wird man dann Kritik bekommen, wenn man mal das unnötige Aus von Alba im Pokal erwähnen würde. Nur eine Berliner Mannschaft, aber kein Fussball.

Mich stört das ehrlich nicht. Es zeigt aber m.E., wie weit man ehrlich gesagt davon weg ist, diese Kommerzialisierung stoppen zu wollen.

Mich würde nicht wundern, wenn das Spiel Toppeinschaltquoten hätte.


Exil-Schorfheider
19. Februar 2018 um 21:38  |  639929

Frankfurt ist so viel besser, dass es das erste Heimspiel in dieser Saison ist, in der die Eintracht zwei Tore in der ersten Halbzeit schießt.

Von wegen Montag ist Schontag, usw.

———————

Danke, @hurdie!
Ich selbst schaue nicht, sondern ziehe die Fakten aus den sozialen Medien.

Aber ist ja ein Hertha-Blog. 😉


linksdraussen
19. Februar 2018 um 21:38  |  639930

Was unterscheidet die Videobeweis-Situation nun von Starks gegen Hoffenheim??? Hier gibt es ja tatsächlich kurz Ballkontrolle. Und das ist dann keine neue Spielsituation? Gaga!


Tojan
19. Februar 2018 um 21:39  |  639931

@Exil
fakten sind halt lästig, wenn es um das verbreiten einer agenda geht. leider zählen heute meinungen mehr als fakten…

@Jay
komisch nach der hinrunde 16/17 gab es hier blogweit begeisterung über unseren fußball…


Elfter Freund
19. Februar 2018 um 21:40  |  639932

Tja, so ist das, @hurdie. Schlimm, wa ?


Blauer Montag
19. Februar 2018 um 21:42  |  639933

Jepp Jay
19. Februar 2018 um 21:35 | 639927

Frankfurt spielt anders und damit in dieser Saison erfolgreich.

Hertha war in der letzten Saison erfolgreich. Mittlerweile weiß jeder Gegner in der Bundesliga, wie er Herthas Quergeschiebe unterbinden und Herthas Spiel zum Erliegen bringen kann. Stillstand ist Rückschritt.


hurdiegerdie
19. Februar 2018 um 21:56  |  639934

Elfter Freund
19. Februar 2018 um 21:40 | 639932

Nö, überhaupt nicht schlimm. Völlig normaaal. Aber wenn ich angemacht werde, weil ich mal mit Exil über Handball rede oder mit Moogli über Alba, dann darf man mir auch zugestehen, dass ich was sage, wenn ich ein Montagsspiel mit Leipzig kritisch anmerke.


ahoi!
19. Februar 2018 um 22:07  |  639935

die frankfurter spielen genau das leidenschaftliche, hohe gegenpressing, das ich mir von hertha – zumal nach dem spiel gegen leverkusen – am vergangenem freitag erhofft habe. kann nicht nachvollziehen, dass hier ein paar leute mal geschrieben haben, das frankfurter spiel sei genauso dröge wie das von der hertha. sehe ich nicht. jedenfalls heute nicht.

mea culpa @hurdie. war wohl meinerseits etwas überzogen damals. war eigentlich frotzelig gemeint. kam aber wohl anders raus und rüber.


Elfter Freund
19. Februar 2018 um 22:16  |  639936

darfst du, Hurdie, darfst du….. Ausdrücklich zugestanden. Den Rest geflissentlich überhören.

Ansonsten ist dieses Montagsspiel packend, spannend, emotional. Darf Hertha an den nächsten drei Samstagen, auch was sag ich, bis Saisonende gerne nachmachen. Fürchte aber, sie sind dafür lange nicht so robust wie diese beiden Mannschaften heute.


hurdiegerdie
19. Februar 2018 um 22:23  |  639938

ahoi!
19. Februar 2018 um 22:07 | 639935

Das ist doch überhaupt kein Problem für mich. Das stecke ich locker weg, da bleibt nichts übrig. Ich hätte nicht mal mehr gewusst, dass du es warst.

Aber, und da spreche ich dich jetzt an, wie kann man gegen Kommerzialisierung sein, und dann beim Aufruf, sich mal zu verweigern, das Spiel ansehen, nicht mitzumachen, und dann auch noch im Herthablog kommentieren?

Ich bin fern davon, wie andere eine excel-Datei (BM ist nicht gemeint) zu führen, wer, wann etwas sagt.

Aber das finde ich (nur ich) schon interessant, wenn Leute, die gegen Kommerzialisierung wettern, genau das Mal, wo man mit Enthaltung ein minimales Zeichen hätte geben können, nicht mitmachen.

Ich kann dann die Kritik nicht erst nehmen.

Und bei mir ist das egal, ich bin ja für volle Kommerzialisierung, ohne 50+1, ohne Abstieg und von mir aus Mannschaften wie Schalke wegtransferieren in eine Gegend in Deutschland, wo es kaum Bundesligafussball gibt.

Ich rede ja nuhr drüber.


ahoi!
19. Februar 2018 um 22:32  |  639939

ich habe noch nicht einmal irgendwas von einem aufruf mitbekommen. und das gejohle gegen die montagsspiele verstehe ich nicht. ich bin ehrlich gesagt nichts dagegen, an mehr als nur einem tag bundesligafußball zu sehen. und ich weiß auch nicht, warum du mich als einen der hauptakteure gegen kommerzialisierung eingetütet hast. ich sehe sicherlich manche auswüchse kritisch, aber mehr auch schon nicht. vielleicht solltest du doch mal ne excel-tabelle führen. 😉


19. Februar 2018 um 22:32  |  639940

Hihi @Hurdie ???


hurdiegerdie
19. Februar 2018 um 22:36  |  639941

ahoi!
19. Februar 2018 um 22:32 | 639939

dann tut es mir leid (fehlende excel Datei), dann hatte ich dich falsch in Erinnerung. Ich entschuldige mich dafür.


Colossus
19. Februar 2018 um 22:36  |  639942

Dennoch schade, dass man sich im Sommer nicht um Boateng bemüht hat. Der hat Frankfurt schon ne Menge Punkte gebracht.


Tojan
19. Februar 2018 um 22:39  |  639943

@ahoi
dann hoffe ich, dass ich dich beim ersten montagsspiel mit hertha-beteiligung, am besten auswärts, im stadion begrüßen darf.


ahoi!
19. Februar 2018 um 22:43  |  639944

war klar @moogli… (wieder mal irgendso’n ein- oder zweizeiler einfach mal so reingeworfen… 😉 )

@hurdie: hmmh. hier geht ohnehin manchmal ne komische gruppenhydraulik ab. ich hatte damals, meiner erinnerung nach, auch nur kurz „geunkt“, ob das jetzt ein handballblog ist. dann waren gleich andere drauf gesprungen..


ahoi!
19. Februar 2018 um 22:45  |  639945

@tojan: war das ne einladung?


Tojan
19. Februar 2018 um 22:47  |  639946

@ahoi
nein, du darfst schön den vollen preis wie jeder andere für dieses „vergnügen“ zahlen.


Exil-Schorfheider
19. Februar 2018 um 22:49  |  639947

ahoi!
19. Februar 2018 um 22:43 | 639944

„Die Anderen“ war dann wohl ich, so als Handballer… das hatte ja aber nichts mit Gruppendynamik zu tun.


ahoi!
19. Februar 2018 um 22:52  |  639948

@tojan: mach bitte nicht mehr draus als es ist. ich habe mich nach einen relativ unerquicklichen arbeitstag mit aufkommender grippe o.ä. nur kurz gefreut, dass ein interessantes spiel läuft.


Tojan
19. Februar 2018 um 22:55  |  639949

@ahoi
wenn du davon sprichst, dass du die kritik an der zersplitterung nicht verstehen kannst, musst du mit sowas rechnen.


Opa
19. Februar 2018 um 23:00  |  639950

Exil, Du liest nicht genau genug, er sprach von „Hydraulik“ 😉


Herthas Seuchenvojel
19. Februar 2018 um 23:01  |  639951

so neu sind doch Montagsspiele überhaupt nicht
ich gebe zu, nicht als Regelmäßigkeit, aber als Ausweichlösung durchaus desöfteren erprobt
wobei mir (nur mir) der Montag gerne als alleinige Direktübertragung des Spitzenspieltages der 2.ten Bundesliga erhalten bleiben darf, so bleiben auch andere Ligen (noch) im Sichtfeld und werden nicht von den allgegenwärtigen BL, CL, EL oder Pokal erdrückt
verhält sich aber sicher ähnlich, wie die Kollision der neuen Mittagsanpfiffzeiten zeitgleich zu Amateurspielzeiten
http://www.spiegel.de/fotostrecke/bundesliga-montagsspiele-gibt-es-schon-sehr-lange-fotostrecke-158654.html


Exil-Schorfheider
19. Februar 2018 um 23:05  |  639952

@opa

Entschuldige bitte.
Meine Augen sind müde vom langen Tag und den vielen Excel-Tabellen.


ahoi!
19. Februar 2018 um 23:06  |  639953

oh @opa hat auch heimlich geguckt… 😉

@exil. da ist damals mindestens auch @pathe noch mit draufgesprungen… ist aber auch wurst (mir jedenfalls. ich habe @hurdie dazu gesagt, was ich zu sagen hatte). ich haue mich jetzt aufs ohr. schöne nacht noch. zur gruppen“hydraulik“) sage ich dir vielleicht ein anderes mal mal was.


Opa
19. Februar 2018 um 23:11  |  639954

Nö, ich hab Käsekuchen gebacken. Gute Besserung, mein Leichtmatrose *harr* 😉


ahoi!
19. Februar 2018 um 23:13  |  639955

danke. bist ja nur neidisch auf meinen gründungsschiff-nick. nu aba….


hurdiegerdie
19. Februar 2018 um 23:24  |  639956

Leute, es geht mir wirklich nicht um Handball, Basketball, Moogli oder Exil.

Wenn ich will, kann mich eh‘ niemand von der Kommunikation mit Leuten abhalten, mit denen ich im Blog kommunizieren möchte.

Aber was sagt uns das heutige Spiel? Ich bin gespannt auf die Einschaltquoten.
Heute war das „absolute no-go-Spiel“ Leipzig am Montag.
Und wie viele haben es sich angeschaut? Was macht der Sturm gegen Leipzig, gegen Montagsspiele, wenn es doch angenommen wird?
Zwischendurch schweife ich ab!
Was heisst das für TV-Gelder, damit Bayern in der CL konkurrenzfähig bleibt?

Meine Meinung: es ist wurscht, was vielleicht wohldurchdachte Kritik meint, wie es sein sollte. Entscheidend wird sein, wie es von der bezahlenden Masse angenommen wird.

Der Blog ist nicht repräsentativ, aber ein kleiner Hinweis, dass Leute sich das anschauen und ein Spiel von Leipzig am Montag in einem Blog kommentieren, bei dem es doch nur um Hertha gehen sollte, mit Kommentaren, die jeder, der es wollte, sich ja selber hätte ansehen können, ist ein Hinweis.

Der Kampf ist verloren.

Meine (nur meine) Schlussfolgerung: treibt die Kommerzialiserung voran, mit allen Konsequenzen: eine mag sein, dass ich in meinem Leben vielleicht doch mal einen Titel einer wie auch immer dann genannten Berliner Fussballmannschaft erleben darf.


Jack Bauer
19. Februar 2018 um 23:30  |  639958

Montagsspiele, dazu noch mit Leipziger Beteiligung, interessieren mich nicht. Und selbst wenn ich mittlerweile Fußball deutlich öfter auf der Couch statt im Stadion sehe, würde ich nie auf die Idee kommen, die Interessen der Fernsehkonsumenten über die der Stadionhänger zu stellen. Von den Frankfurter Protesten wurden mir Bilder gezeigt. Fand das sehr gelungen und zuweilen auch witzig (Danke Merkel, Montag ist Haram, Montag ist Brust und Bizeps usw.)

Habe stattdessen Get Out gesehen. Guter Film, auch wenn die Oscar Nominierung des guten zuviel ist. Aber die hat wohl auch andere Gründe.


Etebaer
19. Februar 2018 um 23:33  |  639959

Bravo Frankfurt!

Naja, wenn man Erwachsen wird, und realisiert, das die Gravitation einen am Boden hält und man kein Vogel ist, hört man auf mit den Armen zu wedeln und baut sich ein Flugzeug, wenn man denn unbedingt fliegen möchte.

Gute Nacht!


Jack Bauer
19. Februar 2018 um 23:36  |  639960

@Hurdie:

Meine Schlussfolgerung: Ein Verein, der sich verkauft und am besten noch Identität, also Namen, Farben, Fahne usw. mit, ist sicher nicht mehr mein Verein. Ob der dann die Champions League oder die Mars Masters gewinnt – es könnte mir nicht egaler sein.

Zu den Quoten: Wäre mir neu, dass Eurosport da was veröffentlicht. Ich verweigere mich dem, auch wenn ich sicher nicht 100%ig konsequent bin. Wenn ich mal auf Twitter schaue, was natürlich auch nicht 100% repräsentativ ist, aber doch ein breiteres Bild zeigt, als der Blog hier, so scheint es mir schon, dass viele mit voller Absicht das Spiel boykottieren. Viele andere scheinen interessierter an den Protesten, als am Spiel zu sein.
Und nochmal: im Endeffekt ist es mir auch egal, ob die Quoten nun gut oder schlecht sind, da ich niemals die Interessen der TV Zuschauer über die Fans im Stadion stellen würde. Dass das Geld anders verdient wird, ist mir klar. Und wenn es zu extrem wird – und es nicht mehr weit – dann bin ich halt raus. Ich befürchte aber, dass die wenigsten mit der totalen Kommerzialisierung, wie du sie beschreibst, dann auch glücklich werden. Der Grat zwischen Champions League Sieg und Berlin Liga ist schmaler, als man denkt.


ahoi!
19. Februar 2018 um 23:53  |  639961

na ja. so ganz stringent waren die proteste dann aber auch nicht. wenn ich gegen diese montagsspiele bin, dann gehe ich erst gar nicht ins stadion, und werfe nicht mit „wartebäuschchen“. mir war, wie gesagt, nicht mal so richtig bewusst, dass dies heute das erste montagabendspiel war. die waren ja lange schon angekündigt. ich hab#s geguckt, weil ich kovac und boateng mag und die leipziger verlieren sehen wollte. mehr nicht.

und wer montagsspiele guckt, muss noch lange nicht für eine abkehr von der 50+1-regel sein. für mich sind das zwei komplett unterschiedliche paar schuhe. das eine ist eine mögliche (zukunfts-)option gerade auch für die clubs, die am donnerstag in der EL ranmüssen. das andere (50+1) steht für mich – gerade auch als vereinsmitglied – nicht zur disposition.


Jack Bauer
20. Februar 2018 um 0:07  |  639962

@ahoi:
Naja, 95% der Leute die heute da waren dürften eh im Besitz einer Dauerkarte sein. Sie haben ihren Protest friedlich, eindeutig und auch witzig kund getan. Der Protest war lange angekündigt und mit dem Verein abgesprochen. Bei Hertha würde die Vereinsführung mit ihrer ominösen „Haltung“ wohl dem ganzen im Wege stehen.
Die Dortmunder gehen nächste Woche einen anderen Weg und bleiben dem Spiel fern. Ich finde beide Mittel des Protests völlig legitim, zumal sich die Leute ja wie gesagt nicht extra Karten für das Spiel gekauft haben. Einen 100% stringenten oder konsequenten Protest wird es wohl nie geben, da sind ja auch mehr als nur 5 Leute dran beteiligt. Aber ich muss ja auch nicht gleich bei kik einkaufen gehen, nur weil meine Klamotten nicht alle fair trade sein können.

Zu dem Thema Ausweichtermin für die EL Teilnehmer habe ich schon mehrmals was geschrieben. Wenn es denn nötig wäre, könnte man auch einfach zwei Spiele oder drei Sonntags zeitgleich ansetzen. Das ging ja früher auch. Jetzt geht es nicht mehr, hat aber laut der wandelnden Excel Tabelle Seifert keine kommerziellen Hintergründe, da die Montagsspiele weniger als 1% der Erlöse aus machen. Na dann lasst sie sich ganz weg, wenn sie sich nichtmal finanziell rentieren.


ahoi!
20. Februar 2018 um 0:12  |  639963

jipp@jack, hut ab vor der frankfurter vereinsführung! so relaxed (und auch kooperativ) im umgang mit den ultras und anderen „ostkurvlern“ würde ich mir die berliner auch wünschen.


20. Februar 2018 um 0:16  |  639964

DaWa 078 – Fußballsenf

Es gibt sicher mehr als 111 Gründe, sich diese Folge anzuhören. Zum Beispiel feiern wir das wohl schlechteste Heimspiel Herthas seit Jahren und gehen ausführlich auf alle Highlights unserer tollen Mannschaft ein.

Unser Gast heute ist Knut Beyer, der Autor von “111 Gründe, Hertha BSC zu lieben”. Herzliche Grüße gehen raus nach Köpenick und besonders an Frank Nussbücker, der sich für die Unioner gerade mal 10 Gründe ausdenken konnte.

Außerdem besprechen wir schon wieder mal die Sichtachsen und das Gartendenkmal.

Wichtig ist: “Keine Politik!”

Am Ende feiern wir amerikanischen Motorsport und lassen uns durch Knut mit dem einen oder anderen Schwank aus der bunten Hertha-Historie unterhalten.

Zwischendurch schweifen wir ab.


Stiller
20. Februar 2018 um 0:38  |  639965

„Jetzt geht es nicht mehr, hat aber laut der wandelnden Excel Tabelle Seifert keine kommerziellen Hintergründe, da die Montagsspiele weniger als 1% der Erlöse aus machen.“

Dass es nur 1% sind, wusste ich nicht. Ich gehe aber davon aus, dass Preetz und Gegenbauer das wussten als sie sich zugunsten der Montagsspiele äußerten – weil es für sie wohl wichtig ist, dass alle Schiffe 1% höher liegen …


Jack Bauer
20. Februar 2018 um 0:50  |  639967

@Stiller:

Der DFL hat im Laufe des Montags eine Stellungnahme zu den Montagsspielen abgegeben. Anscheinend hat es in Seiferts Blase der Fundamentaldaten etwas länger gedauert, bis man gemerkt hat, dass das nicht so gut ankommt.

https://www.dfl.de/de/home/stellungnahme-der-dfl-zu-montagsspielen-in-der-bundesliga.html

Wenn es aber keine kommerziellen Interessen sind, die für die Einführung der Montagsspiele entscheidend sind, frage ich mich, warum man das denn überhaupt macht? Um den Amateursport zu schützen? Ich lach mich tot. Seit Jahren schert sich der Profifußball einen Dreck um den Amateursport und jetzt muss er als Schutzschild herhalten. Also bitte. Wie gesagt: Nach Bedarf ein drittes Spiel am Sonntag anpfeifen. Nur kann man dann kein schönes Rechtepaket aus Freitag, Sonntag und Montagsspiel schnüren. Aber da es ja nicht um die finanziellen Interessen geht, ist das ja nicht so schlimm.

Und ja, es stellt sich natürlich eine weitere Frage: Wo war Preetz, als Seifert die Losung ausgab, dass die Montagsspiele nichts mit kommerziellen Interessen zutun haben?!


Stiller
20. Februar 2018 um 0:54  |  639968

Hier kannst Du sagen, welche Anstoßzeit Dir gefällt ud welche nicht:

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/umfrage/votingguid/61818646-9768-4832-abbf-b3e66fa0fe22


fechibaby
20. Februar 2018 um 8:41  |  639969

Nach den Fanprotesten am Montag in Frankfurt
gibt es heute den Boykott vom Immer Hertha Blog?
Oder, wo seid ihr alle?


Kamikater
20. Februar 2018 um 9:03  |  639970

Ich boykottiere den Boykott.


20. Februar 2018 um 9:19  |  639971

Hören alle Podcasts.


20. Februar 2018 um 9:24  |  639972

Oder schütteln den Kopf ?


Susch
20. Februar 2018 um 9:36  |  639973

Oder arbeiten ✌


psi
20. Februar 2018 um 10:00  |  639974

OT
Tippspiel
Das gestrige Spiel ist bei mir nicht in die Wertung
eingegangen, das Spielergebnis wird nicht angezeigt.
Noch jemand ohne Wertung?


20. Februar 2018 um 10:10  |  639975

Erste Auswirkungen des Boykotts?


Opa
20. Februar 2018 um 10:24  |  639976

Pfeifkonzert
Jahrelang hat man uns eingehämmert, Fußball sei Teil der Unterhaltungsindustrie und wem das Dargebotene nicht gefällt, dem stehe es ja frei, sich was anderes zu suchen. Nun muss man aber feststellen, dass ein Teil dieser Unterhaltungsindustrie nicht gewillt ist, sich alles gefallen zu lassen und das in Form von Pfeifkonzerten auch artikuliert (was im Show-Biz im Übrigen nicht ungewöhnlich ist). Das mag sich noch nicht auf die „Fundamentaldaten“ auswirken, aber ob man neue Zielgruppen in ohrenbetäubend-trillerpfeifenpfeifende Stadien kriegt, wage ich zu bezweifeln, das hörte sich ja schon im TV eklig an. Und Frankfurt wird vom Sportgericht richtig eins reingewürft bekommen wegen der Spielunterbrechung. Der Krug geht nur so lange zum Brunnen, bis er bricht.


coconut
20. Februar 2018 um 10:34  |  639977

@psi
Jupp, bei mir auch so.
Montagsspiele gibt es nicht und zählen darum auch nicht…..??


Better Energy
20. Februar 2018 um 10:44  |  639978

monitor
20. Februar 2018 um 10:53  |  639980

@psi
Tippspiel!
Bei mir auch!

Bei meinen Punkten hört für mich das Verständnis für einen Boykott aber auf! 😉


psi
20. Februar 2018 um 11:03  |  639981

Tippspiel
Oh, der Boykott wurde soeben beendet,
das Ergebnis ist eingetragen. ?


Freddie
20. Februar 2018 um 12:24  |  639982

Labbadia wohl neuer Trainer bei VW


Uwe Bremer
Uwe Bremer
20. Februar 2018 um 12:29  |  639983

@BrunoLabbadia

wird neuer Trainer des VfL Wolfsburg, meldet der KICKER – hier
Er hat das Rennen gemacht gegen Jens Keller, twittert SKY.

EDIT: @freddie war schneller 😉

P.S. Die Bestätigung des VfL Wolfsburg, Labbadia erhält einen Vertrag bis 2019


Opa
20. Februar 2018 um 12:43  |  639984

Die Einschläge des „schönen Bruno“ kommen näher 😀 Mütter sperrt die Töchter ein und rettet Euren Sohn!


Etebaer
20. Februar 2018 um 13:05  |  639985

Deutschland fängt aber ganz genau wieder an, in den Jahren, in denen Marktclaims dauerwirksam abgesteckt werden, abzusucken.
Also wenn die Vereine und die DFL möchten, das die Bundesliga zur Witznummer wird, dann macht bitte genau so weiter.
Dann hats zwar keinen konnkurrenzfähigen, aber tragikkomischen Fußball in D.

Ich lache Tränen!

:,-D


Freddie
20. Februar 2018 um 14:13  |  639986

@Opa
Der Wechsel von Gomez bekommt ganz neue Bedeutung


Carsten
20. Februar 2018 um 15:03  |  639987

heiligenseer
20. Februar 2018 um 15:52  |  639988

Kein Wunder, dass die Jungs das Tor nicht treffen, wenn dieser „Trainer“ sie so unter Druck setzt.


20. Februar 2018 um 15:59  |  639989

Völlig unrealistisch, die Übung von Dardai. Im echten Spiel hat man schließlich auch neunzig Minuten Zeit.


Carsten
20. Februar 2018 um 16:46  |  639990

Ok. neunzig Minuten um zweimal auf das Tor zu schießen, oder war es einmal beim letzten Spiel.?


King for a day
20. Februar 2018 um 17:05  |  639991

Tjoa, bester Kader seit langem…
Oder?
Ich fand den Kader mit Raffa, Ramos und Co. rein spielerisch besser, selbst in Liga 2.
Sogar Ben-Hatiras oder Eberts „Geniestreiche“ wünscht man sich manchmal zurück.
Das alles gepaart mit der Defensivarbeit die Dardai gut hinbekommen hat… Hach wär dit schön.


Blauer Montag
20. Februar 2018 um 17:16  |  639992

3 Dinge wie in einem blauweißen Überraschungs-Ei Kfday:
Spiel, Spaß und defensvie Stabilität. 😀


Blauer Montag
20. Februar 2018 um 17:19  |  639993

Das finde ich gut Uwe Bremer
20. Februar 2018 um 12:29 | 639983

Jens Keller bleibt auf dem Markt.


20. Februar 2018 um 17:24  |  639994

Aber @King ehrlich unter uns: brauchst Du
eine Hand für Eberts oder Haitiras „Geniestreiche“?
Bin ja vergesslich, aber auch Baumi hatte
ein, zwei Momente der Verzückung. Da kommt
mir noch Uwe Rahn ins Gedächtnis.

#früherwarfastallesbesser ?


Robbi030
20. Februar 2018 um 17:27  |  639995

Jürgen Mohr war besser!


flötentoni
20. Februar 2018 um 17:30  |  639996

Mit dem Ball kann jeder ins Seitenaus rennen….


Blauer Montag
20. Februar 2018 um 17:34  |  639997

Bevor ich vergesse …
Gute und vollständige Genesung Bolly!


monitor
20. Februar 2018 um 17:45  |  639999

Vergeßt Jens Keller.
Ein Trainer der bei Schalke und Union war ist wie Huub Stevens 4.0! 😉

Anzeige