Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Dienstag, 20.2.2018

Rekik munter, Maier malade

(ub) –  Zwei Trainingseinheiten standen  am Dienstag bei Hertha auf dem Programm. Wieder auf dem Platz war auch Peter Pekarik, der am Tag zuvor wegen muskulärer Probleme behandelt worden war.

Als personelle News hatte Trainer Pal Dardai die Nachricht, dass Arne Maier (19) wegen seines grippalen Infektes am Wochenende „zu 100 Prozent fehlen wird“. Auch Vedad Ibisevic hat nach überstander Nasen-Operation am Wochenende frei.

Mitchell Weiser (Sprunggelenksprobleme) war heute ebenfalls noch nicht draußen. Wenn ein Einsatz am Samstag bei Bayern Müchen (15.30 Uhr) in Betracht kommt, sollte Weiser morgen auf dem Trainingsplatz wieder dabei sein.

Sonderschichten

Einer, der fast zwei Monate fehlte, hat sich fröhlich wieder zurückgemeldet: Karim Rekik. Der Niederländer, Aufsteiger der Hinrunde bei Hertha, macht einen guten Eindruck: sehr präsent, konzentriert, gutes Timing, gute Passschärfe.

Doch Trainer Pal Dardai hält den Ball flach:

„Karims Pause war ziemlich lang. Er muss jetzt wieder eine Zeit lang mit uns trainieren und die eine oder andere Sonderschicht einlegen.“

Insofern schauen wir mal, wer am Wochenende die Lewandowski, Ribery und Robben stoppen soll: Niklas Stark und Jordan Torunarigha oder Stark/Fabian Lustenberger.

Sorry, wenn es heute etwas kürzer wird. Wünsche einen schönen Abend bei der Gegner-Beobachtung fürs Wochenende oder bei FC Chelsea gegen FC Barcelona (20.45 Uhr).

Training am Mittwoch 10 und 14.30 Uhr, Schenckendorff-Platz.


102
Kommentare

Lichtenberger
20. Februar 2018 um 18:30  |  640000

Ha!


20. Februar 2018 um 18:31  |  640001

oH!


psi
20. Februar 2018 um 18:32  |  640002

He!


dewm
20. Februar 2018 um 18:33  |  640003

Hertha BSC!


Opa
20. Februar 2018 um 18:34  |  640004

Der Meister von der Spree!


dewm
20. Februar 2018 um 18:40  |  640005

Karim, Karim Olé!


20. Februar 2018 um 18:41  |  640006

Nun gegen Bayern oh je


Exil-Schorfheider
20. Februar 2018 um 18:52  |  640007

Das wird schon!
Juchee!


monitor
20. Februar 2018 um 18:57  |  640008

Rekik,
ich hoffe der ist bald wieder in Startelf.
Nach vorn hat er mehr Zug als seine Kollegen.


Herthapeter
20. Februar 2018 um 19:41  |  640009

Kann mir jemand erklären, warum es in Frankfurt wegen des Montagsspiels so viele Proteste gegeben hat?

Angeblich ja, weil das Spiel unter der Woche stattfindet. Wenn sie aber dienstags im Pokal spielen oder mittwochs in der CL oder donnerstags in der EL (2013 die Eintracht sogar mit Auswärtszuschauer Rekord in Bordeaux), dann kräht aus derselben Meute kein Hahn von wegen „unter der Woche geht ja sowas von gar nicht“.

Die höheren Fernsehgelder hätten sie aber gerne, um mit der Premier League mitzuhalten.


Tojan
20. Februar 2018 um 19:58  |  640010

@Herthapeter
der pokal und europapokal kann nicht am wochenende stattfinde, da da ja normale ligaspiele stattfinden. warum kann aber ein ligaspiel nicht am wochenende, wo es ohne zweifel am besten für das stadionpublikum ist, stattfinden?

btw: mir ist es egal ob die bundesliga bei diesem lächerlichen finanziellen wettkampf eine chance hat oder nicht. ich möchte gute stimmung haben, wenn ich ins stadion gehe und ich möchte überhaupt die möglichkeit haben, das zu tun.


Jack Bauer
20. Februar 2018 um 20:35  |  640011

@Herthapeter:

Ich bezweifle stark, dass den Protestierenden sonderlich viel daran liegt, finanziell mit der Premier League mitzuhalten – das ist eh ein Kampf, der nicht zu gewinnen ist.
Ansonsten wurden hier und anderswo mehrfach die Argumente ausgetauscht. Europäisch lässt sich nunmal schlecht am Wochenende spielen, es sei denn wir führen die 2 Tage Woche ein. Ansonsten hatten wir hier nicht nur gestern alle Argumente auf dem Tisch.
Als Beispiel ein guter Kommentar der 11freunde von heute:

http://m.11freunde.de/artikel/warum-der-protest-der-eintracht-fans-so-wichtig-war?utm_referrer=https://www.google.de/


Exil-Schorfheider
20. Februar 2018 um 20:54  |  640012

@tojan

Wann findet denn meist die erste Pokalrunde statt?


Tojan
20. Februar 2018 um 21:12  |  640013

@Exil
da gibts ja noch keine ligaspiele…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
20. Februar 2018 um 21:21  |  640014

@Willian

von Chelsea wäre auch einer

#HerthaCouchScouting


Exil-Schorfheider
20. Februar 2018 um 21:48  |  640015

@tojan

Es gibt halt für alles eine Erklärung.
Irgendwann finden wir raus, dass die erste Runde vielleicht nicht vor dem ersten Spieltag statt fand.
Aber wem erzähle ich das? ?


pathe
20. Februar 2018 um 22:03  |  640016

71 % Ballbesitz für Barca gegen Chelsea! Nicht schlecht…


Ursula
20. Februar 2018 um 22:04  |  640017

Falls sich jemand außer U. Bremer
für Fußball und diese „schreckliche“
Champions-League interessiert, dann,
ein schweres Spiel für den FC Bayern
gegen die wegen „Rot“ dezimierten
Istanbuler von Besiktas, dennoch 2 : 0,
obschon man sich schwer tut, tat..

…und ÜBERLEGENER FCB, der „Große“,
hat gegen FC Chelsea noch kein Tor
geschossen, aber wen interessiert das
schon und wer will das sehen, wissen…?


pathe
20. Februar 2018 um 22:05  |  640018

@Uwe Bremer
Ja, den nähme ich auch…
Schönes Tor!


Tojan
20. Februar 2018 um 22:07  |  640019

@exil
naja summieren wir 6 pokalspiele, 13 europapokalspieltage und 34 ligaspiele kommen wir auf spielwochenenden im jahr. ich glaube du bemerkst das problem 😀


Uwe Bremer
Uwe Bremer
20. Februar 2018 um 22:08  |  640020

@pathe und @ursula

Marcos Alonso darf Willian mitbringen, damit er sich in Berlin nicht so einsam fühlt


heiligenseer
20. Februar 2018 um 22:16  |  640021

Bringen die auch einen Trainer mit? Oder wenigstens einen neuen/zusätzlichen Co-Trainer.


Luschtii
20. Februar 2018 um 22:19  |  640022

@heiligenseer
Den Co-Trainer nicht vergessen! Sonst wird das nix mit dem Offensiv-Feuerwerk..

@Ursula
Liebe Grüße zurück ?


TassoWild
20. Februar 2018 um 22:24  |  640023

4 Stück für Besiktas. Und Bayern im 4.Gang, so scheint es…
Trotz Hertha-Taktik, 80 Min in Unterzahl, reicht es wohl nicht. 😉


hurdiegerdie
20. Februar 2018 um 22:29  |  640024

Ich finde ja die Zersplitterung der Spieltage furchtbar.
Es gibt immer noch 3 Tage ohne BL Fussball.

Warum macht man nicht jeden Tag ein Spiel, immer rund herum. Das hätte bei 9 Spielen pro Spieltag auch den Vorteil, dass man die Saison um 2/9 verlängern könnte, die Saison also 306 Tage dauerte.

Es gäbe ja immer noch 59 freie Tage, in Schaltjahren sogar 60. Man bräuchte auch nicht so lange Vorbereitungszeiten in der Sommerpause (die man besser auf den Winter verlegte), denn die Spieler stünden ja voll im Saft.

WM und EM legt man dann in die Winterpause in warme Länder wie Quatar. Man muss sich halt davon lösen, dass eine EM nun unbedingt in Europa stattfinden müsste. Die Belastung für die Nationalspieler wäre nicht so schlimm, denn die kämen ja eh‘ aus Mannschaften deren B-Mannschaft immer noch die BL dominieren würde.

Ist nur so angedacht, vielleicht habe ich noch nicht alle Aspekte berücksichtigt.


Opa
20. Februar 2018 um 22:32  |  640025

Was macht man eigentlich, wenn den Zuschauern nach der Bundesliga die Langeweile in der Champions League aus dem Hals heraushängt?


Susch
20. Februar 2018 um 22:38  |  640026

@ Opa
Man freut sich auf die spielstarke Hertha aus Berlin.


Etebaer
20. Februar 2018 um 22:41  |  640027

Das Lostopfverfahren abschaffen und wieder auf echten Zufall mit echter Losdramatik umsteigen!

Mein CL-Final-Traum: City – Bayern

Schlagzeile: Aufbruch, oder letztes Halali?


Tojan
20. Februar 2018 um 22:48  |  640028

Das lostopfverfahren hat übrigens dem gruppensieger besiktas dem gruppenzweiten bayern zugelost….

und es wird nicht abgeschafft werden, da es unter der selben maßgabe läuft, wie die einführung der montagsspiele: einnahmenmaximierung.


SORGENKIND
20. Februar 2018 um 23:07  |  640029

5:0! Nach jedem Tor eine Begeisterung im Entertainment Block, spannender als die Paarung zweier Gehwegplatten in der Sonne! An der Stamford Bridge sah es nach Standfussball aus. Ich hab zwischendurch den DVD Player angemacht und ein Historien Drama gesehen. War unterhaltsamer. Die CL flasht mich!

Mit etwas Glück treffen wir am Wochenende auf einen völlig (wie immer gg seinen alten, ungerechten Arbeitgeber) überpaceten SW! Wenn er so spielt, wie mit Hertha Trikot nehmen wir einen Punkt mit.

Gute N8


21. Februar 2018 um 0:05  |  640031

Ich habe, wie immer, “ Ewige Helden“ auf vox geschaut; das macht mir viel mehr Freude- CL, werde ch mir in der Zusammenfassung anschauen. Das reicht mir dicke.


exberger
21. Februar 2018 um 2:43  |  640032

Ich befürchte, am Wochenende müssen wir ganz stark sein.
Die verkloppen uns – habe gar kein gutes Gefühl.
Die Bayern kommen gerade ins rollen und wir finden uns noch


Susch
21. Februar 2018 um 5:56  |  640034

Wir finden uns noch?
Am 24. Spieltag?
Bissl spät oder???


exberger
21. Februar 2018 um 7:37  |  640035

ja, ich kann auch Sarkasmus 🙂


21. Februar 2018 um 7:40  |  640036

#wir finden uns noch……. Wo wieder in der Tabelle….. in der Bundesliga Tabelle…… der Zuschauer Tabelle….?


Susch
21. Februar 2018 um 7:45  |  640037

@ Exberger
Mein Fehler ?


Exil-Schorfheider
21. Februar 2018 um 7:57  |  640039

Wir sollten den Blog in ImmerJammern umbenennen…


Exberger
21. Februar 2018 um 8:02  |  640040

@exil
der war gut

@susch schlimmer Fehler 🙂


Paddy
21. Februar 2018 um 8:40  |  640042

„immerjammern“ wäre sogar noch als Domain verfügbar *fg*


fechibaby
21. Februar 2018 um 8:52  |  640043

https://www.bz-berlin.de/berlin-sport/hertha-bsc/hertha-manager-preetz-streicht-den-freien-bonus-tag

„Deshalb gilt ab sofort: Der Bonus-Tag darf erst nach 40 Punkten – dem Klassenerhalt – eingelöst werden.“

Dann gibt es diesen freien Bonus-Tag in der Saison
2017/18 ja nicht mehr!
40 Punkte erreicht Hertha in dieser Saison nicht mehr!


Opa
21. Februar 2018 um 9:21  |  640044

Als Podcast gibt’s auch noch kein „immerjammern“ also ran da 😉


Exil-Schorfheider
21. Februar 2018 um 9:33  |  640045

@opa

Dann aber mit dieser Einleitung:

https://youtu.be/kV4vHpqrj6E


Opa
21. Februar 2018 um 9:47  |  640046

@Exil: Sehr passend, einige Schreiberlinge hier und anderswo könnten das als „immerjammern – Das Musical“ aufführen. Mit Moderation unserer Fummeltriene und musikalische Leitung von jemandem, der gern mal Strophen und das Ende wegfallen lässt. Buchhaltung macht derjenige, bei dem die Bundesligasaison schon mal 33 oder 35 Spieltage hat und die Besetzung der Rollen erfolgt aus rund 400 km Entfernung per Regieanweisung. Und ganz, ganz wichtig: Jede Woche wird der Co-Regisseur gefeuert (wegen der Impulse).


Benni
21. Februar 2018 um 10:00  |  640047

DFL muss sich an Mehrkosten für Polizei beteiligen
http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bremen-gewinnt-rechtsstreit-gegen-dfl-um-kosten-fuer-polizeieinsaetze-15460439.html

Sehr interessantes Urteil. Ich bin gespannt ob die DFL den nächsten Schritt zum Bundesverwaltungsgericht geht.


Seppel
21. Februar 2018 um 10:00  |  640048

Da fallen mir noch einige weitere Namen für eine Blogumbennung ein:
immerichbindergrößte
immerichhaberecht
immeralledoffaußermir
immerichweißsowiesoallesbesser
immerichbindermitderbestenbildung
immerwiederlügeichmirindieeigenetasche
immerichhabevielespiegel
immerichhassesusanne
immerichmaghackedieternicht
immerhauptsacheichhaberecht
immerichbinfanundihrnicht
immerschönschleimen
immermitdemstromschwimmer
immerichbinanders
immerihrgehtmiraufdensack
immerichkanngoogle
immerwiederwikipedia
immereskönnteunendlichfortgeführtwerden


Stiller
21. Februar 2018 um 10:06  |  640049

Befürchtungen äußern ist doch kein Jammern, sondern ehrlich und offen. Außerdem sucht man Beistand. Für einen Blog, der von Kommunikation lebt, nicht der schlechteste Beitrag. Wenn man durch Gegenargumente die geäußerten Befürchtungen entkräften kann, dann nur zu – ansonsten: immerPöbeln.de ist auch noch frei 🙂


blauball
21. Februar 2018 um 10:16  |  640051

@opa
Zur Premiere schickt eine Zeitung ihren gefürchteten Theaterkritiker. Der Vorhang geht auf und er raunt seiner Begleitung zu: Schon falsch!
@benni
Das wird gewaltige Auswirkungen haben. Jetzt, wo es schwer ans Konto geht, müssen sich die Vereine klar bekennen. Dazu passend im Kicker über die Kölner:
„Beim 1. FC Köln stellt sich die Frage, wie ein harter Kern von Problemfans einen Klub mit über 100.000 Mitgliedern derart vor sich hertreiben kann“.


Opa
21. Februar 2018 um 10:22  |  640052

Stimmung? Stimmung!
@Stiller: Wenn es nur Befürchtungen wären, wenn es nur Beistand suchen wäre, dann könnte das hier eine weitgehend harmonische Veranstaltung sein. Es ist aber sehr, sehr vielschichtig, hier wird mit sehr unterschiedlichen Erwartungen operiert, hier gehen Eindrücke z.T. sehr weit auseinander und natürlich erzeugt so eine Situation abgesehen von persönlichen „Eigenheiten“ Spannungen, die wir hier verbal zu „entspannen“ versuchen.

Wer aber immer nur (auf durchaus hohem Niveau) jammert, wer sich immernursorgt wie Uwe Seeler um seinen HSV, wer mit den immer selben Wortstanzen den Mittelkreis zu erweitern sucht, der muss halt auch mal Spott und den Vorwurf der Jammerei aushalten. Es ist manchmal wie in einem Traumurlaub, weiße Strände, grünes Wasser, bezaubernde Bikinischönheiten und dann tritt ein kalkbeiniger Tourist mit Socken in den Sandalen in den Frühstücksraum und lamentiert, es sei viel zu heiß und zum Frühstück sei es auch zu weit. Das kann einem den schönsten Urlaub vermiesen. Und selbst wenn es nur ein „Durchschnittsurlaub“ ist, tragen solche Zeitgenossen nicht dazu bei, dass irgendwas besser wird.

@blauball: Diese feststellung trifft der Kritiker schon, bevor der Vorhang aufgeht. Allein schon die im Programmheft abgedruckten Informationen sind hierfür ausreichend 😉 Hier bei nahezu jeder Veröffentlichung der Aufstellung zu beobachten.

Polizeikosten?
Das Ende des Ligabetriebs wegen Nichtlizensierung von Vereinen durch die DFL, bei denen keine kostenfreie Polizei gestellt werden kann, könnte Verwerfungen größerer Art nach sich ziehen. Aber soweit wird es nicht kommen. Natürlich wird die DFL vors Bundesverwaltungsgericht ziehen. Oder noch weiter, denn hier ist eine sehr, sehr grundsätzliche Frage zu klären, die im Zweifel noch ein paar Instanzen beschäftigen könnte. Bis dahin bleibt alles beim Alten. Sollten die Bremer Recht bekommen, wird die nächste Streitfrage sein, wer bestimmen darf, wie viele Wasserwerfer und Räumpanzer denn nun aufgefahren werden müssen.


Jack Bauer
21. Februar 2018 um 10:27  |  640053

@Polizeieinsätze:

Vielleicht wäre es ja auch eine Maßnahme, nicht zu irgendeinem Popelkick für 200 Fans extra mehrere Hundertschaften und drei Wasserwerfer zu ordern um sich im Nachhinein über die Überlastung der Einsatzkräfte (wie war das mit dem Dezernatsleiter und dem Nebenjob) und die Kosten zu beschweren.

http://www.profans.de/pressemitteilung/profans-hertha-bsc-hinterfragt-unverhaeltnismaessigen-polizeieinsatz


blauball
21. Februar 2018 um 10:38  |  640056

@Jack Bauer
Das hatte die Polizei vollkommen falsch eingeschätzt. 200 Herthafans auf Auswärtstour zu einem anderen Verein sind doch nur niedlich, wie ein Kindergarten beim Laternenumzug.


Jack Bauer
21. Februar 2018 um 10:42  |  640057

@blauball:

Sagt keiner, dass da zwei Streifenpolizisten reichen. Der beschriebene Aufwand inklusive Helikopter und drei Wasserwerfern steht allerdings in keinem Verhältnis.


blauball
21. Februar 2018 um 10:49  |  640058

@Jack Bauer
Das war wirklich überdimensioniert.
Zeigt aber auch, wie gefährlich diese „Fans“ von den Behörden aus Erfahrung eingeschäzt werden.


Jack Bauer
21. Februar 2018 um 10:51  |  640059

@blauball:

In meiner Erfahrung spielen da auch andere Faktoren eine Rolle, als die Einschätzung wie gefährlich die jeweiligen Fans sind und wie wahrscheinlich Ausschreitungen sind. #Politik


21. Februar 2018 um 10:55  |  640060

@jack

Du meinst also, es war reine Willkür der Politik, dass man dort die eh schon überlasteten Einsatzkräfte absichtlich, wenn auch ohne Not hingeschickt hat?


Jack Bauer
21. Februar 2018 um 11:06  |  640061

@Exil:
Nein, meine ich nicht.
Ich meine dass es Fälle gibt, in denen die Polizei, ohne dass es einen Anlass dafür geben würde, Stärke demonstrieren will. Ich bin froh, dass alles friedlich geblieben ist. In ähnlichen Fällen wurde schon kräftig nachgeholfen, damit man seitens der Polizei den massiven Einsatz wenigstens mit ein paar Anzeigen rechtfertigen konnte.

http://m.spiegel.de/sport/fussball/ultras-im-fussball-beschwerden-ueber-polizeigewalt-nehmen-zu-a-937955.html

Aber ich weiß, dass wird hier anders gesehen. Ist auch alles gut, und ja – Fans sind nicht immer unschuldig. Aber die Polizei eben auch bei weitem nicht immer.


Stiller
21. Februar 2018 um 11:12  |  640062

@opa, wer immer nur …

Ist ein immerHertha-Blog. 😉 Ne, ansonsten sehe ich nicht, dass zB @exberger immer nur jammert. Aber wer ist denn dann dieser „wer“, der „immer“ jammert? Die anderen?

Schlimmes befürchten, wenn es auf Fakten basiert, ist eben nicht jammern. Durchhalteparolen ausgeben, wenn schon alles verloren ist, hat in Deutschland eine unselige Tradition, ebenso wie Schönreden. Macht alles nur viel schlimmer.


21. Februar 2018 um 11:20  |  640063

@jack

Hier wird vieles anders gesehen. Das weißt Du doch mittlerweile.
Aber hier ging es mir tatsächlich nicht um Schuldzuweisungen, sondern um die Betrachtung der Überlastung von Einsatzkräften.

Präsenz zeigen der Präsenz wegen ist ja eher so 1968 – wobei, würde ja auf die vornehmlich konservativen Bundesländer BW und Bayern passen. 😉


Etebaer
21. Februar 2018 um 11:22  |  640064

Unkritisches gegenseitiges Bauchpinseln führt zur HSVisierung…und Führungsverantwortung geht immer von oben nach unten.
Weswegen es immer richtig ist, bei Krisen und Nichterfolgen die Führungskräfte zu hinterfragen.
Es ist aber nicht richtig, Führungskräfte wegen Krisen und Nichterfolgen zu entlassen, sondern man muß sie, abseits davon, wie sich die Ausübung ihre Führungsverantwortung allseitig darstellt, am Umgang mit Krisen und dem Finden, Erfinden, Erarbeiten von Erfolgsmodellen messen, in Bezug auf die Ihnen gegebenen Mittel.

Und natürlich wird das Lostopfverfahren nicht abgeschafft – das ist ja genau deswegen da 😉

Die Sonne lacht über Berlin, lachen wir mit!

😀


Stiller
21. Februar 2018 um 11:24  |  640065

„Präsenz zeigen der Präsenz wegen ist ja eher so 1968 “

@Exil, wo warst Du ’68?


Opa
21. Februar 2018 um 11:28  |  640066

Wie viel Polizei…
…bei einem Fußballspiel nötig ist, vermag ich ehrlich gesagt nicht zu beurteilen. Aber für 200 Fans braucht man sicher keine 3 Wasserwerfer. Und natürlich geht’s oft darum, „Eier“ oder mal „das Besteck“ zu zeigen. In Bremen ist übrigens auffällig, dass seitdem die Gebührenbescheide verschicken, jedesmal das ganz große Besteck rausgelegt wird, auch wenn es gar keinen Anlass dazu gibt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Lesekompetenz
@Stiller: Als regelmäßger Mitleser weißt Du sicher, wer gemeint war und wer nicht. Dass Du als getroffener Hund rumjaulst, wundert mich nicht, aber wozu berufst Du Dich auf exberger, der gar nicht gemeint war? Ich verstehe schon, dass Frust einen Kanal braucht oder mal geäußert werden muss, nur ist das halt nur bedingt geistreich, wenn der Trost, der ja durchaus hier gespendet wird, nicht auf fruchtbaren Boden fällt.

Und welche Fakten meinst Du? Zum Beispiel, dass wir jetzt schon mehr Punkte nach Rückstand (6 Punkte aus 13mal in Rückstand geraten) geholt haben als letzte Saison (5 Punkte aus 18 mal in Rückstand geraten)? Wenn Du aufgrund solcher Fakten schlimmes befürchtest, kann Dir keiner helfen. Ich bin übrigens auch nicht bekannt dafür, irgendwas schönzureden. Die Spiele von Hertha sind derzeit ziemlich unansehnlich. Oder frag mal in der Reihe derjenigen, die allein in den letzten 6 Monaten mir „ermüdende Boshaftigkeiten“ oder andere Nettigkeiten an den Kopf geworfen haben. Ich alter Schlingel. Aber so zu tun, als würde uns das Wasser bis zum Hals stehen, ist schlicht Unfug und das benenne ich auch so.

Wenn Du über deutsche Traditionen diskutieren möchtest, dann reduziere das doch bitte nicht auf die Durchhaltepropaganda der letzten Kriegstage. Wenn etwas „nämlich alles nur schlimmer macht“, dann die Tatsache, wenn jemand „selektiv“ wahrnimmt, nach Gehör spricht und allerlei Parolen derjenigen nachplappert, die im Nero Modus erst glücklich sind, wenn es bei Hertha lichterloh brennt. Aber in einer Phase wie jetzt, wo wir grob immer noch auf Zielkurs sind, wo die Mannschaft gegen „Große“ wie Leverkusen oder die Dosen gewinnen kann, eine Krise herbeizureden, ist und bleibt Defätismus.


Jack Bauer
21. Februar 2018 um 11:41  |  640067

Laut Hertha Twitter ist Weiser übrigens zurück im Training.


Stiller
21. Februar 2018 um 11:44  |  640068

@opa: „Dass Du als getroffener Hund rumjaulst“ …
Reines Wunschdenken, @opa. 😀

Und wer redet denn von „Frust“? Ich glaube, Du verstehst den Sinn und Inhalt von Empathie nicht. Jedenfalls nicht für andere. Du übertreibst und diffamierst, wo Du nur kannst, wenn es Deinem Zweck dient, Beachtung zu finden. Selbst um den Preis der Verunglimpfung. Und dann nennst Du es auch noch „Pöbeln“. Muss wohl Gründe haben. Nur sind die für mich keine Gesprächsbasis … hier.


Opa
21. Februar 2018 um 11:55  |  640069

Zu einem Treffen erscheinst Du ja nicht, wo sonst sollten wir uns also austauschen? Mal gucken, wer sich Dir so als Sekundant andient.

Falls es Dir entgangen sei sollte, war ich hier zwischendurch eine Weile enthaltsam, weshalb Dein Vorwurf lächerlich ist.


21. Februar 2018 um 12:03  |  640070

@Stiller um 11:24

Wo warst du im faschistischen Italien der 30er und 40er Jahre?

Ich erinnere mich da ein einige Bemerkungen deinerseits. Aber wahrscheinlich zählt das nicht, weil es ja in Klammern stand.


Stiller
21. Februar 2018 um 12:13  |  640071

@Sir Henry, Du verfälscht und diffamierst. Es ging damals um den Wortsinn. Das habe ich klar und deutlich gemacht. Das passt Dir allerdings nicht in den Kram.

Nicht nur deshalb ist die rhetorische Frage „Wo warst du im faschistischen Italien der 30er und 40er Jahre?“ ziemlich daneben. Denn @Exils BEHAUPTUNG „Präsenz zeigen der Präsenz wegen ist ja eher so 1968 “ ist nichts anderes als eine diffamierende Unterstellung. Durch nichts belegt, außer durch Vorurteile. Kein gutes Zeugnis für qualifizierte Faktenhuberei.

Doch das scheint Dich ja nicht zu stören.


21. Februar 2018 um 12:19  |  640072

Stiller
21. Februar 2018 um 12:13 | 640071

Da mir ja immer Faktenhuberei vorgeworfen wurde, wollte ich einmal los gelöst davon schreiben, nun quakt der nächste, dass es diffamierend sei.

Weiterhin wusste ich nicht, dass mit Smileys versehende Aussagen für Euer Hochwohlgeboren auch mit Belegen versehen werden müssen.
Wie oft habe ich nach Belegen gefragt und wurde „vertröstet“ oder von meiner Lieblings-Stalkerin verhöhnt?

Für mich biste einfach ein Quatschkopp.
Tschö!

(für Pflaume09: das ist keine Abschiedsverkündigung, sondern nur eine Grußformel)


Stiller
21. Februar 2018 um 12:28  |  640073

@Exil, ich werfe Dir keine Faktenhuberei vor. Ich finde das, wenn es sauber gemacht ist, völlig in Ordnung. Ist es in der Regel auch. Daher meine Verwunderung und die Kritik. Weil ich ähnlichen Quark in letzter Zeit schon öfter gehört habe, zB von dem schwarzen Revolutionär aus Bayern, der für die Beaufsichtigung der Einhaltung der Grenzwerte für die krebserregenden Auto-Abgase der Autoindustrie zuständig war.

Solltest Du das ironisch gemeint haben, dann habe ich es nicht erkannt. Sorry.


21. Februar 2018 um 12:29  |  640074

@Stiller um 12:13

Du hattest damals die Bitte um nähere Erläuterung deiner Generalbeleidigung an alle im Osten aufgewachsene hier mit dem Hinweis auf Klammern und doppelte Klammern vom Tisch gewischt. Diesem rhetorischen Kniff war und bin ich nicht gewachsen, da steht mir meine Einfachheit schon sehr im Wege. Ich bedaure es sehr, dass ich dir in dieser Angelegenheit kein deinem Niveau entsprechender Gesprächspartner sein kann.

Ich habe deine Bemerkung daher noch immer nicht verstanden. Und das passt mir nicht in den Kram.


Better Energy
21. Februar 2018 um 12:34  |  640075

@jack

Nun musst du auch wissen, dass die Herthaner die Frechheit hatten, sich nicht vorher bei der Bahnpolizei einen Tag vorher anzumelden. Die Zugauswahl und die Abfahrtszeit wurde wie immer mündlich verabredet. Trotzdem wurden im Regio Frauen daran gehindert auf die Toilette zu gehen.

Nun kamen ja noch Meldungen der Bahnpolizei, die ich im nächsten Kommentar verlinke. Das Witzige dabei ist, dass die Meute sowohl auf der Hinfahrt als auch auf der Rückfahrt eben nicht über Magdeburg fuhr. Ausserdem fuhren alle nicht Straßenbahn.

https://dubisthalle.de/fussball-fans-kritisieren-polizeieinsatz-in-halle

Man beachte die Bilder


Stiller
21. Februar 2018 um 12:43  |  640076

@Sir Henry, ich hätte das damals bleiben lassen sollen. Weil es offensichtlich nicht in der hier angemessenen Kürze vortragbar ist und deshalb zu Mißverständnissen führen kann.

Mit Sicherheit ging es mir nicht um politische und schon gar nicht um faschistische Parallelen, sondern – kurz gesagt – um (An-)Führung und (unkritisch) Hinterherlaufen / Abnicken / Ja-Sagerei.

Das ist mE schon ein Sozialisierungsproblem, dessen sich viele (nicht: alle!) einfach nicht bewusst sind. Das kann durch die Erziehung des Elternhauses oder auch gesellschaftlich bedingt sein (zB „So lange du deine Beine unter meinen Tisch stellst …“ oder auch „Die Partei, die Partei, die hat immer Recht …“).

Alles klar?


Better Energy
21. Februar 2018 um 12:46  |  640077

Better Energy
21. Februar 2018 um 12:52  |  640078

Bei allen Herthanern, die in der Meute fuhren , ist kein Material weg gekommen


Pflaume09
21. Februar 2018 um 12:59  |  640079

Exil-Schorfheider
21. Februar 2018 um 12:19

(für Pflaume09: das ist keine Abschiedsverkündigung, sondern nur eine Grußformel

Ach Mensch und ich wollte schon den Champagner öffnen…?


21. Februar 2018 um 13:00  |  640080

Better Energy
21. Februar 2018 um 12:52 | 640078

Ist natürlich für Einen wie Dich unvorstellbar, dass es Hertha-Fans gibt, die nicht „mit der Meute“ fahren wollen…


Better Energy
21. Februar 2018 um 13:08  |  640081

@exil

Du weißt doch, dass es netter ist in Gruppe zu reisen.

Ausserdem ist es für die, die in einer solchen Meute mitfahren selbstverständlich, auch ein Bahnticket zu haben.

Dass dann Schwarzfahrer eine andere Strecke fahren, dürfte auch für dich nachvollziehbar sein.


21. Februar 2018 um 13:13  |  640082

@better

Auch wenn man selbsternannter Pressesprecher der Meute ist, muss einem einleuchtend, dass es auf die Gruppe ankommt, ob man dort mitreisen möchte…

…wenn Du dann aber bspw „Nun kamen ja noch Meldungen der Bahnpolizei, die ich im nächsten Kommentar verlinke.“ ausführst und es auf die Meute beziehst („das Witzige“), dann ist das eben falsch.
Ich kann in diesem Bericht nicht erkennen, dass damit die „organisierte Meute“ gemeint gewesen sein soll. Du als versierter Presse-Mann kannst mir die verklausulierte Stelle sicherlich zeigen?

Ansonsten kann ich solche „Verteidigungsmitteilungen“ ohne Bezug auf Artikel 5 GG nicht ernst nehmen.


21. Februar 2018 um 13:34  |  640083

@Stiller um 12:43

Vielen Dank. Das liest sich schon viel differenzierter. Ich teile zwar nicht deine Schlussfolgerung in Gänze, aber das ist ja auch nicht notwendig.

Schade nur, dass du so lange mit dieser doch sehr einfachen Erklärung gebraucht hast.

Belassen wir es dabei.


Better Energy
21. Februar 2018 um 13:34  |  640084

@exil

Das solltest du doch wissen: bei solchen Fahrten mit Meuten gibt es keine Organisation. Oder habe ich wieder einen Punkt Unwissenheit getroffen?

Die Meldung der Bpol versucht den Eindruck zu vermitteln, daß bei den „besonderen Maßnahmen“ genasu eben diese Gruppe davon betroffen ist. War sie aber nicht.

Aber Polizisten, die für die nächste Diktatur trainieren, erlebt man eben nur auf Auswärtsfahrten. Auch wenn man dabei nur Freunde besucht und diese unterstützen will.


21. Februar 2018 um 13:43  |  640085

@better

Wenn man sich mündlich verabredet, spricht man nicht von Organisation.
Nun gut… hier sollten wir die Definition von Unwissenheit vielleicht nochmal überdenken und vor allem die Unterhaltung abbrechen, wenn man Diktatur-Training liest.
Das sagt so einiges über den Pyramiden-Menschen aus…


Stiller
21. Februar 2018 um 13:56  |  640086

@Sir: „Schade nur, dass du so lange mit dieser doch sehr einfachen Erklärung gebraucht hast.“

Das hatte ich schon früher bedauert. Habe die Stelle aber heute nicht mehr gefunden. Ich hoffe, mein Input kann trotzdem zum Nachdenken angeregen. Denn das war genau das, was ab 1968 hier im Westen los war. Die Aufarbeitung mit der (eigenen) Vergangenheit hat stattgefunden. Natürlich nicht bei allen. Heute haben wir (fast selbstverständlich – im Sinne des Wortes) dazu ein „aufgeklärtes“ Verhältnis. Deshalb auch meine Replik auf @Exil.

P.S.: Das würde ich mir auch beim Zusammenwachsen unserer ehemals getrennt sozalisierten Gesellschaften und für ein neu zugewinnendes Selbstverständnis wünschen. Ich glaube, dass viele Gegenwartsprobleme (auch „die“ AfD-problematik) eine der dafür verantwortlichen Ursachen ist. 🙂


apollinaris
21. Februar 2018 um 13:59  |  640087

OT

Berlin schnieft und hustet.- Angesichts der vielen Absagen, fällt der heutige ⚽️ Stammtisch offiziell leider aus.
Falls’der oder die eine oder andere doch kommen wollte, bitte bei
polfoto@email.de bis 17:00 melden. Dann schaun wir mal. ⚽️


Blauer Montag
21. Februar 2018 um 14:30  |  640088

Es gibt den, der immer jammert.
Und auch die, die immer lacht. 😀

https://www.youtube.com/watch?v=Bkj3IVIO2Os


Stiller
21. Februar 2018 um 14:32  |  640089

OFF TOPIC: Nachtrag – nur für denjenigen, den es interessiert.

Maßgeblich für die öffentliche Aufklärung (getragen von der damaligen Jugendbewegung) waren Alexander und Margarete Mitscherlich und ihr Buch:“Die Unfähigkeit zu trauern“.

Auch 10 Jahre später, bei der Diskussion und Aufarbeitung des 1979 von der ARD ausgestrahlten 4-teiligen us-amerikanischen Strassenfegers „Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss“ spielten die beiden eine wichtige (er-)klärende Rolle. Ist allerdings sehr schwere Kost.

Mehr dazu:
http://docupedia.de/zg/Mitscherlich,_Unfähigkeit_zu_trauern

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40350860.html


Papa Zephyr
21. Februar 2018 um 14:35  |  640090

OT Olympia:
Beim Eishockey Viertelfinale Deutschland – Schweden geht ganz gut die Post ab 🙂


backstreets29
21. Februar 2018 um 15:11  |  640091

Die Deutschen stehennviel zu tief


21. Februar 2018 um 15:17  |  640092

Sturm kann nicht mit jungen Kreativen


backstreets29
21. Februar 2018 um 15:30  |  640093

Halbfinale


21. Februar 2018 um 15:35  |  640094

Dank Videobeweis… dass es sowas gibt…


blauweiss
21. Februar 2018 um 15:38  |  640095

???


21. Februar 2018 um 15:58  |  640097

Oh, alter Wein in neuen Schläuchen. 😉


Jack Bauer
21. Februar 2018 um 16:02  |  640098

@Stehplatz:

Aber die Fundamentaldaten!!!


Videogems
21. Februar 2018 um 16:10  |  640099

Schau mal Hertha, so kann man auch gegen vermeintlich unschlagbare gewinnen. Bitte gegen Bayern nachmachen!


Opa
21. Februar 2018 um 16:20  |  640100

Wenn wir eine Leistung wie gegen Leipzig oder Leverkusen abrufen, dann ist auch gegen die Bauern was drin.


Stiller
21. Februar 2018 um 16:32  |  640101

Nur, wenn Wagner anstelle von Lewandowski aufläuft! 🙂


Papa Zephyr
21. Februar 2018 um 17:14  |  640103

Naja – vor 6 Jahren haben die Bayern im Oly auch ohne Lewandowski mit 6:0 gewonnen – damals war Gomez vorne drin…
Allerdings ist außer Kraft niemand mehr bei Hertha dabei, der das Erleben mußte.
Und die Bayern, die das erlebt haben – und heute noch dabei sind – sind halt 6 Jahre älter.
Ich hoffe auf eine Wunder – und mal wieder ein Unentschieden.


Blauer Montag
21. Februar 2018 um 17:41  |  640107

Die Bundesliga wird vom 24. bis 26. August 2018 in die kommende Saison starten, die mit dem 34 (!) Spieltag am 18. Mai 2019 endet. Bereits vom 3. bis 6. August 2018 findet der Auftakt in der 2. Bundesliga statt. …..

https://www.bundesliga.com/de/bundesliga/news/bundesliga-saison-2018-19-startet-am-24-august-rahmenterminkalender-fuer-die-saison-2018-19.jsp


Blauer Montag
21. Februar 2018 um 17:48  |  640110

Ich hoffe auf 10 Punkte in den nächsten 11 Spielen.
Mir ist jeder Punktelieferant recht – ob FCB, S04, SCF, HSV, WOB oder …


Stiller
21. Februar 2018 um 18:53  |  640115

@Uwe Bremer, schalte doch bitte meinen Nachtrag mit den beiden Links frei.


Stiller
21. Februar 2018 um 20:50  |  640135

Danke.

Anzeige