Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(ub) –  Klares Licht, klirrende Kälte – ungeachtet der Temperaturen fand das Auslaufen bei Hertha BSC auf dem Schenckendorff-Platz statt. Die Stimmung war nach dem Punktgewinn am Tag zuvor beim FC Bayern gut.

Wobei die Beteiligten am wenigsten interessierte, was den einen oder anderen Fragesteller umtrieb: Dass Hertha die längste Serie aller Bundesligisten gegen die Bayern hat: drei Bundesliga-Spiele in Folge ohne Niederlage. Was die Statistik meint:

  • 1:1 mit dem 90.+6-Tor von Robert Lewandowski vom 18. Februar 2017.
  • 2:2 aus der Hinserie, das einzige Bayern-Spiel unter Interimscoach Willy Sagnol (1. Oktober 2017).
  • 0:0 vom Samstag

Magneten in den Schuhen

Auf die Frage, ob Hertha nun der Angstgegner der Bayern sei, antwortete Fabian Lustenberger:

 Dafür gibt es keinen Grund. In jedem der drei Spiele gegen uns waren die Bayern nicht in der Topform. Wir waren gut eingestellt gegen die Bayern. Und gegen die Großen der Liga haben wir im Moment Magneten an den Schuhen: Jeder Ball, der abprallt, fällt uns vor die Füße.

Lob von Widmayer

Cotrainer Rainer Widmayer, der das Training für den in München bei Sport1 beim „Doppelpass“ auftretenden Pal Dardai leitete, lobte die Mannschaftsleistung.

Widmayer: Wir waren gut  vorbereitet, haben mutig nach vorne verteidigt. Dadurch ist es schwer, gegen uns zu spielen … Mit dieser Leistung hat nach dem Heimspiel gegen Mainz niemand gerechnet. Immer, wenn es etwas schwieriger wird, hat die Mannschaft Antworten.

Rainer #Widmayer Cotrainer @herthabsc #schenckendorffplatz #hahohe

A post shared by ubremer1 (@ubremer1) on

Believe in yourself

Nach dem Erfolgserlebnis in der AllianzArena – der letzte Punktgewinn, ein 1:1, datiert von 2004 – feierten die Spieler das 0:0 in München. Cotrainer Admir Hamzagic postete diesen Motivationsspruch.

#believeinyourself #quoteoftheday #hahohe #herthabsc #berlin #fcbbsc

A post shared by Admir Hamzagic (@admirhamzagic) on

Torunarigha lernt fix

Einer, der im Schnelldurchgang seine Lehre im Hochgeschwindigkeitsgeschäft Fußball macht, ist Jordan Torunarigha. Nach seiner lala-Leistung gegen Mainz (0:2) bot Torunarigha, ebenso wie sein Abwehrkollege Niklas Stark,  gegen die versammelte Müncher Klasse, eine starke Partie.

 

God‘s Plan?? #jordany #murdaonthebeatsoitsnotnice

A post shared by Jordan Torunarigha (@jordanynany) on

Zum Personal: Vladimir Darida hat ein entzündetes Nagelbett am großen Zeh, das kann unangenehm werden. Am Dienstag wird Arne Maier zurückerwartet.

Training Montag ist frei. Nächste Einheit, Dienstag, 14.30 Uhr, Schenckendorff-Platz

 

 


118
Kommentare

raffalic
25. Februar 2018 um 17:43  |  640602

Gold!


Herthas Seuchenvojel
25. Februar 2018 um 17:45  |  640605

Silba ^^


Blauer Montag
25. Februar 2018 um 17:46  |  640606

Ha!


Paddy
25. Februar 2018 um 17:48  |  640607

Ho!


dewm
25. Februar 2018 um 17:53  |  640608

He!


elaine
25. Februar 2018 um 17:55  |  640609

Hertha BSC!


psi
25. Februar 2018 um 18:04  |  640610

Der Meister von der Spree!


Herthapeter
25. Februar 2018 um 18:17  |  640611

Unentschiedenserie

ist immer gefährlich, sagte Dardai vor zwei Wochen. 🙂


Blauer Montag
25. Februar 2018 um 18:46  |  640612

Stand heute

Wolfsburg 13 Unentschieden
SC Freiburg 11 Unentschieden
Hertha 10 Unentschieden

Gewinnt Hertha am 26. und 28. Spieltag 2018 gegen diese beiden Konkurrenten, ist der Klassenerhalt 2018 zum Greifen nah.
Bei Unentschieden darf weiter gezittert werden. 🙄


ahoi!
25. Februar 2018 um 18:47  |  640613

danke dir @Blauer Montag für deinen post im vorfred um 17:08 uhr. vor allem die infos zu dardai und seinen aussagen im „dopa“.

das mit dem bayern-spiel habe ich wohl mitbekommen. 😉 konnte das spiel aber nur in ausschnitten verfolgen. hut ab vor der kompakten, defensiv hervorragend strukturierten spielweise. dem verschieben und verdichten (zulaufen) von räumen. eine gute offensivaktion sah ich leider nicht. aber wie gesagt, ich konnte auch nur stellenweise zuschauen, daher von mir keine „seriöse“ spiel-„bewertung“. 😉


Jack Bauer
25. Februar 2018 um 18:54  |  640614

Mal kurz von mir zum Spiel:
Gut erkämpfter und wichtiger Punkt. Aber: dass Hertha verteidigen und das Spiel gut zerstören kann, wusste man vorher. Man konnte gestern nicht alles verhindern, Lewandowski und Ribery hatten gute Chancen. An einem guten Tag machen sie das. Das ist auch okay, die Bayern haben halt eine Qualität, dass sie sich auch gegen die „Berliner Mauer“ Chancen herausspielen können. Problem ist: offensiv ging absolut gar nichts. Da man nicht in Rückstand geraten ist, ist das nicht so ins Gewicht gefallen. Hätten die Bayern gestern eine der Chancen genutzt, würden wir heute darüber reden, dass wir offensiv absolut einfalls- und planlos sind. Aber gut – Konjunktiv.
Dardais Auftritt beim Doppelpass fand ich gelungen – auch wenn ich die Runde sonst schwer erträglich fand. Nur muss ich mal wieder den Spielverderber in Sachen „mutiges Jugendprojekt Hertha“ spielen. Herthas Startelf hatte gestern ein Durchschnittsalter von 27 Jahren. Soweit ich das überblickt habe, liegt man damit diesen Spieltag auf Platz 14. Nur vier Vereine hatten ältere Startformationen auf dem Platz.


monitor
25. Februar 2018 um 19:06  |  640615

Mir ging beim Dopa der Carl Winter? vom Kicker mit seiner Tirade gegen die Bundesligisten die im Europapokal so schlecht abschnitten auf den Keks.
Von wegen nicht ernst nehmen und warum die anderen in Europa so toll sind.
Seine Aussagen gingen völlig an der Realität eines Bundesligisten vorbei.


Herthas Seuchenvojel
25. Februar 2018 um 19:08  |  640616

@Jack:
an sich haste recht
trotzdem sind wir ne Jungspundmannschaft
Kalou und Lusti drücken den Schnitt arg weit nach oben
Peka und Jarstein tun auch ihr übriges (wenn auch geringer)
ersetzen wir die in der kommenden Sommerpause, sind künftig wohl Ausschank und Werbung von Allohol und Pusterettchen bei uns verboten


Uwe Bremer
Uwe Bremer
25. Februar 2018 um 19:23  |  640617

@jack

aber auch Dir fällt auf, dass mit der Innenverteidigung Niklas Stark (22) und Jordan Torunarigha (20) zwei Schlüsselposition bei Hertha so jung besetzt sind, wie sonst nirgends in der Liga, oder?


Jack Bauer
25. Februar 2018 um 19:24  |  640618

@Seuchenvojel:

Naja, Hertha hatte gestern 4 Spieler in der Startaufstellung, die 23 oder jünger waren (Selke, Lazaro, Stark, Torunarigha). Das ist im Bundesligaschnitt nicht aussergewöhnlich hoch.
Ich freue mich ja auch über unsere jungen Spieler aus der Akademie, aber es wird so getan, auch von den Verantwortlichen, als würden wir mit einer halben Jugendmannschaft spielen und man deswegen mit starken Leistungsschwankungen rechnen müsse. Schaut man sich aber die Zahlen an, stellen über die Saison gesehen nur die Bayern eine ältere Formation auf. Ja, Kalou und Ibisevic ziehen den Schnitt nach oben, aber das ist bei anderen Teams nicht anders (und wo stünden wir ohne deren Tore?) Und 4 Spieler die 23 oder jünger sind, sind heutzutage kein Zeichen für eine aussergewöhnliche Fokussierung auf die Jugend.


Jack Bauer
25. Februar 2018 um 19:31  |  640619

@Uwe Bremer:
Ja fällt mir auf, finde ich gut.
Aber auch dir fällt auf, dass die Argumentation der Verantwortlichen, Herthas Schwankungen beruhen darauf, dass man mit vielen jungen Spielern arbeitet, etwas kurz greift?
Speziell wenn man beim Grottenkick gegen Mainz – abgesehen von besagter IV – so ziemlich die erfahrenste Mannschaft aufbietet?


Herthas Seuchenvojel
25. Februar 2018 um 19:40  |  640620

@jack:stimmt wohl in Bezug zu (allein) gestern schon
ein Weiser, der eigentlich immer spielt, war gestern draußen
ein Mayer kommt kommende Woche zurück
nach Rekik sehnen wir uns wahrscheinlich alle zurück
alles eigentlich Stammspieler inzwischen
und dann schauen wir noch einmal nach dem Altersschnitt 😉


Herthas Seuchenvojel
25. Februar 2018 um 19:45  |  640621

Platte nicht zu vergessen


ahoi!
25. Februar 2018 um 19:53  |  640622

goil der effzeh da in leipzig. kann nur für meine alte heimat hoffen, dass hertha das ding da demnächst in hamburg nicht versiebt.


Jack Bauer
25. Februar 2018 um 19:58  |  640623

@Seuche:

Platte zählt mit 26 sicher heutzutage nicht mehr zu den jungen Spielern.
Wenn Rekik spielt, wird die Mannschaft „älter“, weil Torunarigha dann auf die Bank geht.
In Stuttgart haben Weiser und Maier gespielt – Durchschnittsalter: 26,3. Stuttgart: 25,4 (auch mit Gomez, Gentner und Aogo).
Habe das unter der Woche schonmal aufgelistet: Über die Saison gesehen stellt nur Bayern ältere Teams auf, als Hertha. Das war kein Phänomen, was nur gestern zu beobachten war.
Ja, wir haben einige ältere Spieler, die den Schnitt hochziehen. – (Ohne die wir aber auch vor dem Tor noch ungefährlicher wären). Aber das haben auch andere Teams. Die These, dass diese Mannschaft besonders jung ist und deswegen in ihren Leistungen so stark schwankt lässt sich einfach durch Zahlen nicht belegen. Zumindest nicht im Vergleich zum Rest der Bundesliga.


monitor
25. Februar 2018 um 20:17  |  640624

Ich glaube RB Leipzig nimmt die Bundesliga nicht ernst genug! 😉


Herthas Seuchenvojel
25. Februar 2018 um 20:19  |  640625

@Jack:
nicht zwangsläufig
Stark kann auch Rechtsverteidiger, hat er zumindest bei Nürnberg ab und an gespielt
heißt Rekik und Jordan können mittig bleiben
für vorne haben wir Selke geholt, gleich 2 von seinem Kaliber dürfte selbst Michas Geldbeutel nicht mitgemacht haben
heißt ja nicht, daß wir zukümftog immer mit 2 Stürmern spielen und dann auch noch die beiden Beinahe-Rentenempfänger
Platte mit seinen 26 senkt den Schnitt sicher nicht so stark, wie manch andere wie Schelle und Darida
klar kann ich ne 30iger Schnitt Mannschaft mutwillig zusammenkonstruieren, sofern ich denn will
wenn man aber will, geht es aber auch Richtung 24 MIT Stammspielern
man muß nur wollen 😉


ahoi!
25. Februar 2018 um 20:23  |  640626

@moni: aber ohne BL keine CL. und hasenhüttel wirkt von spiel zu spiel spaßbefreiter, um nicht zu sagen miesepetriger. hat allmählich was von weinzierl.

dafür macht mir das umso mehr spaß, je häufiger die brausekicker auf die socken bekommen… (jaja, ick weeß, ein hertha-blog 😉 )


Exil-Schorfheider
25. Februar 2018 um 20:24  |  640627

Uwe Bremer
25. Februar 2018 um 19:23 | 640617

Die Kombi Baumgartl/Pavard(Bj. 96) ist jetzt auch nicht gerade die älteste, wenn man bedenkt, dass Pavard die erste Buli-Saison spielt, nachdem er letze Saison in Liga 2 üben durfte.


monitor
25. Februar 2018 um 20:26  |  640628

@ahoi
Wenn in einem Hertha Blog die Fähigkeit besteht, über den Tellerrand zu gucken, kann das nur ein Zeichen von Qualität sein! 🙂


Susch
25. Februar 2018 um 20:30  |  640629

Rekik sollte mal LV spielen.
Die jetzige IV wieder zu sprengen würde ich nicht verstehen.
Und Plattenhardt ist ohne seine Standards (selbst die sind nicht mehr gut) nicht mehr als Mitläufer.


monitor
25. Februar 2018 um 20:40  |  640630

Als Plattenhardt mit Mittelstädt ein Paar darstellte, sah das viel besser aus als mit Kalou.
Wenn Kalou vor Platte spielt muß der sich viel intensiver auf die Defensive konzentrieren. Das kann man ihm nicht zum Vorwurf machen.


Jack Bauer
25. Februar 2018 um 20:43  |  640631

@Seuche:

Jetzt verrennst du dich aber in Theorien. Wir haben Pekarik und Weiser. Wieso sollte Stark RV spielen? Weil er das irgendwann mal in Nürnberg gemacht hat? Klar – wenn wir Mittelstädt, Weiser, Maier aufstellen und dafür unsere 30er rausnehmen und dazu wahrscheinlich noch Klinsmann für Jarstein, dann geht der Schnitt runter. Machen wir aber logischerweise nicht.
Fakt ist: Unsere Startelf schwankt diese Saison zwischen 26 und 27 Jahren. Kontinuierlich haben 13-16 Bundesliga Teams jüngere Formationen auf dem Platz. Und von dir kommt jetzt als Argument, wenn man alle jungen Spieler aufstellt, geht der Schnitt auch runter? Klar. Und wenn’s regnet wird’s nass. Das gilt aber für alle Teams.
Die Leistungsschwankungen der Mannschaft sind NICHT auf unsere junge Mannschaft zurückzuführen, da wir regelmäßig eine der ältesten Teams der Liga auf dem Platz haben.


heiligenseer
25. Februar 2018 um 20:52  |  640632

Rekik könnte doch auch den Mannschaftsbus fahren. Einen Führerschein hat er bestimmt.


Susch
25. Februar 2018 um 21:15  |  640633

Das könnte Plattenhardt auch


25. Februar 2018 um 21:15  |  640634

Reikik muss eigentlich spielen wenn er fit ist.
Kann aber auch sein, wir haben jetzt ein Luxusproblem!
Das ist für gute Mannschaften keine Seltenheit!
Nicht jeder Lieblingsspieler kann auch immer spielen!
Ein „!“ ist über! Wer braucht es?
Bitte melden, Kontakt unter Klick auf Nick!


raffalic
25. Februar 2018 um 21:27  |  640635

Stark könnte auch mal wieder im DM spielen, da haben wir alles andere als ein Luxusproblem…

Allerdings hat Dardai ja schon mehrfach erklärt, dass er keine zwei IV aufstellen möchte deren „starker“ Fuß identisch ist – somit äußerst unwahrscheinlich.


dewm
25. Februar 2018 um 22:01  |  640636

PREETZ sollte endlich reagieren und SUSCH nach MÜNSTER verkaufen (ohne Rückkehrklausel). Für einen jungen aufstrebenden Experten bekommen wir sicher eine gute sechsstellige SUMME, die in einen offensivstarken Co. reinvestiert werden könnte. SUSCH fiel hier sehr häufig mit wertvollen Hinweisen für (junge) Defensiv (auf- und) einstellungen mit Torunarigha auf. Die passen aktuell und scheinen selbst nach einem PUNKT in München und vor allem in Angesicht der frostigen RUSSENPEITSCHE keinen mehr, hinterm warmen OFEN hervor zu locken… Für uns normal und ALLES WIE IMMER…

WAHNISNN!


25. Februar 2018 um 22:35  |  640637

Uns fehlt eindeutig der Mediator.
Wo ist Apo? ?


heiligenseer
25. Februar 2018 um 22:43  |  640638

War einmal ein Bumerang;
War ein weniges zu lang.
Bumerang flog ein Stück,
Aber kam nicht mehr zurück.
Publikum – noch stundenlang –
Wartete auf Bumerang.

J. Ringelnatz


Tsubasa
25. Februar 2018 um 23:22  |  640639

und wieder rufen sie nach Mittelstädt…Den Spieler mit der zweitschlechtesten Kicker-Durchschnittsnote. Bitte wieder aufstellen, das motiviert Kalou. Dann trifft er wieder mehrfach und sichert uns den Klassenerhalt.

Maier>Mittelstädt . Ich glaube der packt es nicht in Liga 1, aber wir haben ja hier Experten, die das anders sehen und Kalou schon verkauft hätte. Die Zeit wird es zeigen.


apollinaris
26. Februar 2018 um 0:01  |  640640

@Seppel..auch, wenn es ironisch gemeint war; der Ordnung halber: mit Mediation hatte ich nie was zu tun.
Mit Supervision dagegen schon. 😎


Friedrichshainer
26. Februar 2018 um 4:55  |  640642

Tjoah, mit etwas Abstand muss ich trotzdem sagen, dass mir ein ordentliches 2:0 gegen Mainz plus eine Klatsche in München deutlich lieber gewesen wären als die schmerzhafte Peinlichkeit zu Hause gegen einen Abstiegskandidaten plus den wiederholten Beweis, dass wir steinharten Beton anrühren können, wenn wir uns richtig anstrengen.


Opa
26. Februar 2018 um 8:17  |  640656

Ich bevorzuge Cinemascope statt Supervision.


26. Februar 2018 um 8:29  |  640657

Friedrichshainer
26. Februar 2018 um 4:55 | 640642
So ähnlich geht es mir auch.
Vor allem ist jetzt plötzlich alles wieder gut.


blauweiss
26. Februar 2018 um 9:21  |  640658

Tja so is Fussball : mal jewinnste mal valierste und Unentschieden jibst ooch noch …


Opa
26. Februar 2018 um 10:20  |  640659

Leistungsschwankungen?
Warum verliert man gegen einen Abstiegskandidaten und glänzt gegen vermeintliche Favoriten? Ich habe keine Antwort darauf, wohl niemand hat eine Antwort darauf und wer vorgibt, eine Antwort darauf zu haben, darf sich den Vorwurf der Unseriösität gefallen lassen genau wie die, die da meinen, dass wir Woche für Woche unsere Konkurrenz wegknallen müssten. Es gab diese Saison genau zwei Spiele, in denen wir deutlich unter unserem Niveau blieben, das war die Pokalniederlage gegen Köln und das Spiel gegen Mainz daheim. Ansonsten haben wir unsere „Minikrisen“ doch immer wieder überstanden, was für ein gelungenes Krisenmanagement steht. „Jetzt ist wieder alles gut“? Davon kann keine Rede sein, aber es ist einfach ungerecht, uns in eine Krise zu schreiben, nur weil man enttäuscht ist, dass die Mannschaft in München nicht eine Klatsche abbekommen hat. Sollten wir nicht eher über…

…Stimmungsschwankungen…

…einiger Fans reden, die Schwierigkeiten mit der Bewältigung von Realitäten haben? Es steht ja jedem frei, über notwendige Maßnahmen zu philosophieren, aber genauso steht es dann anderen frei, sich über so etwas lustig zu machen. Wo steht denn eigentlich geschrieben, dass man hier ernsthaft über jeden Unsinn zu diskutieren hat, nur damit sich z.B. keiner ausgegrenzt fühlt? Ist es wirklich schon so weit gekommen? Bringt das was? Nehmen wir User, die täglich gefühlt zwei, drei Aufstellungsvarianten posten und dabei auf immer abenteuerlichere Ideen kommen, die im weiteren Verlauf der Tage vor dem nächsten Spiel zu „fixen Ideen“ mutieren, um dem Trainer aus weiter Entfernung dann bei Nichtumsetzung falsche Systematik vorzuwerfen. Wozu soll man da ernsthaft drauf eingehen und selbst wenn, wäre das kaum „netter“ als darüber zu frotzeln. Dafür ist es fast zwingend wichtig, einigen das, was sie schreiben, von Zeit zu Zeit mal wieder vorzuhalten. Hertha in den sozialen Medien (das hier zähle ich mal dazu) entwickelt immer schon eine gewisse…

…Eigendynamik…

gehabt. Ich kann mich z.B: noch gut daran erinnern, dass der Fußball unter Babbel als zu wenig attraktiv bemängelt wurde und einige feierten ein Fest, als er hinschmiss bzw. sich rauswerfen ließ. Dabei gab’s gar nichts zu feiern, denn das elementare Fußball-Einmaleins für Vereine wie Hertha ist es, aus einer defensiven Stabilität zu agieren. Das ist nicht immer schön, aber sehr nervenschonend und am Ende auch wichtig für eine mittelfristige Entwicklung, dass man nicht millionenschwer nachwirkende Zweitligajahre zu absolvieren hat. Das zu opfern, nur um egoistisch-hedonistische Bedürfnisse zu befriedigen wie ein Junkie beim nächsten Schuss, ist hochgradig selbstzerstörerisch, wenn es in die Hose geht. Wer solche Bedürfnisse hat, findet im HSV vielleicht den passenderen Verein, aber ich bin froh, dass wir bei Hertha solche Zeiten hinter uns gelassen haben, dass nach jedem Sieg „jetze greifen wa aba nach die Schempjenslieg“ geplärrt wird. Selbst unter Favre zu Hochzeiten haben oft dieselben gemeckert, dass das Offensiv zu wenig und zu uninspiriert ist. Diese Fraktion ist offensichtlich schwer zufrieden zu stellen und erinnert mich zunehmend an ein…

…Kleinkind in der Quengelzone…

…einer Supermarktkasse, in der Eltern durchaus auch mal „Führungsqualitäten“ zeigen dürfen, die nicht darin bestehen können, auf jeden Wunsch verständnisvoll einzugehen. Dafür braucht’s auch keinen Mediator oder Supervisor, sondern gesunden Menschenverstand, an dem es einigen sichtlich zu fehlen scheint. Konflikte muss man auch mal aushalten und dass einige betreten wegschauen oder sich genervt oder desinteressiert abwenden, ist ebenso ein Phänomen. Das hat nichts damit zu tun, dass hier zu wenig über Fußball geschrieben wird, zumal es ja jedem freisteht, sich diesbezüglich einzubringen statt immer nur drüber zu jammern. Das ist das Quengelzonenphänomen und viele hier scheinen über anale Phase oder kindliche Bockigkeit, mit hochrotem Kopf „ich will aber“ zu schreien und sich theatralisch (!) auf dem Boden zu wälzen oder als Junge Muttis Klamotten zu tragen, nicht hinweggekommen zu sein. Denen entgeht dadurch…

…die Schönheit des Moments…

…, in dem sich tausende Bayernfans vorzeitig auf den Heimweg machen, weil ihr Team es nicht schafft, ein Tor gegen die Hertha zu erzielen und im Abgang Schimpftiraden wie „lächerlich“ oder „schwache Leistung“ murmeln, während ich mich über selbige feixend lustig mache, „Ihr seid nur ein Punktelieferant“ skandiere oder vergiftetes Lob verteile, wie großartig ihr Verein sich gegen die Hertha das Unentschieden ermauert hat (man ist ja ein guter Sportsmann!). Das ist großes Kino, in Cinemascope, trotz Frost mit allen Sinnen genossen.

Ausführlicher Auswärtsbericht folgt, in dem ich gern sowohl das angebotene Ausrufezeichen verarbeite als auch auf den großen Herthafan Ringelnatz verweise, bei dem man nicht Strophen weglassen muss, um etwas zu schreiben, was man gar nicht so gemeint haben will. Der Vollständigkeit halber (sic!) musste das eben auch gesagt werden, dass es die Folge von Weglassen ist, dass dann etwas schlicht nicht mehr vollständig ist. Andererseits lohnt es sich bei einigen Zeitgemossen nicht, sich dem gesamten Lebenswerk zu widmen, weshalb ich mir die Frage nach dem „Wat denn nu‘?“ spare und stattdessen lieber einen weiteren…

…Ringelnatz…
…(aus Kuttel Daddeldu, Kapitel 48) zitiere:

Du mußt die Leute in die Fresse knacken.
Dann, wenn sie aufmerksam geworden sind, –
Vielleicht nach einer Eisenstange packen, –
Mußt du zu ihnen wie zu einem Kind
Ganz schamlos fromm und ärmlich einfach reden
Von Dingen, die du eben noch nicht wußtest.
Und bittst sie um Verzeihung – einzeln jeden –,
Daß du sie in die Fresse schlagen mußtest.
Und wenn du siegst: so sollst du traurig gehen,
Mit einem Witz. Und sie nie wieder sehen.

Auch so kann Fußball sein. Hier genauso wie in München.


Tsubasa
26. Februar 2018 um 10:58  |  640660

Stimme @opa zu und fordere Mittelstädt, sonst muss Dardai raus!


Herthapeter
26. Februar 2018 um 11:08  |  640662

@Opa
26. Februar 2018 um 10:20 | 640659

Muss ich an dir zweifeln? 🙂

Es gibt doch sehr plausible Erklärungen, warum Hertha besser gegen die Favoriten besser aussieht, als gegen vermeintliche Underdogs.
– Wir wissen, nicht erst seit 3 Tagen, dass Hertha defensivsehr gut stehen kann und schwer zu knacken ist.

– Wir wissen, nicht erst seit X-Jahren, dass Hertha sich schwer tut, das Spiel selber aktiv und erfolgreich zu gestalten.

Eigentlich wurde das hier auch schon auf verschiedene Art mehrfach dargestellt. Deine Ratlosigkeit habe ich in diesem Punkt tatsächlich nicht erwartet.


Opa
26. Februar 2018 um 11:24  |  640663

@Tsubasa: Am besten aber Mittelstädt auf die 6 und Rekik als Rechtsaußen, während dahinter eine offensiv-defensive 5er Kette unter der Leitung von Lazaro die Mitte dicht macht, Stark ins Tor und Lusti mit Maske als Doppelspitze mit Kalou, Selke linksaußen, Duda Libero, Jarstein fährt den Bus (kennt sich mit winterlichen Straßenverhältnissen am besten aus). Das hatten wir bestimmt noch nicht.

@Herthapater: Meine Ratlosigkeit war nicht der Punkt, auf den ich hinauswollte, daher besteht kein Anlass zum Zweifeln 😉 Die Frage ist nur, ob und wie das lösbar ist. Aber da ja nur des Trainers Lieblinge spielen *kicher*, ist keine Besserung in Sicht. Wenn wir das nur taktisch überlegen lösen könnten wie die Hoppelheimer unter dem Trainerstar Nagelsmann, dann hätten wir sicher auch fast so viele Punkte wie die. Der Vorsprung des Teams aus der Museumsstadt Sinsheim ist aber fast uneinholbar, vielleicht sollten wir mit einem B-Team in Gesindelkirchen antreten und die richtigen Spieler für nächste Saison schon mal die neuen Formationen eintrainieren lassen, das wird – erst recht ohne entsprechenden Co-Trainer – sehr lange dauern 🙂


Kamikater
26. Februar 2018 um 12:34  |  640666

@opa
Angenehm leichte Zeilen. Danke!

Aber ich sehe auch @Herthapeters (nicht kirchlich!) Einwand ähnlich. Aus irgendeinem (eben doch unerfindlichen) Grund kann das Team besser spielen, wenn der Gegner fett und selbstbewusst ist, statt gegen angeschlagene Teams mit eigenem Spiel glänzen zu können/wollen. Ich denke da nur an Mainz, Köln im Pokal und weitere unerklärliche Lapsusse/Lapsen/Lapsü.

Und ich habe genau 0 Ideen, wie man da ein ganzes Team erreichen will, wenn man doch davon ausgeht, dass man einem Profi unterstellt, immer gewinnen zu wollen. Nach wie vor sehe ich da einen Kapitän gefragt, der das Team auf dem Feld mitreisst, bzw, anders einstellt. Ob das immer nur der Trainer ist, da bin ich mir gar nicht so sicher. Vielleicht hat das auch das mit der anfänglichen Justierung der Saisonziele zu tun.

Egal wie, ausruhen gilt für Hertha jetzt nicht. Will man nicht noch nach unten nervös werden, müssen kurzerhand 2 Siege her. Das sollte eigentlich Selbstbewusstsein geben.

Egal wie: Vor der nächsten Saison muss das allerdings (entweder „wie immer“ oder „endlich mal“) an die Tagesordnung, dass man jedes Spiel reissen will. Und dieser Schlendrian muss schnellstens abgebaut werden. Notfalls mit Straftrainings und Konsequenzen. Meine Meinung: Wir sind da etwas zu nett mit unseren Profis. Aber vielleicht irre ich mich da.


Ursula
26. Februar 2018 um 12:34  |  640667

@ Herthapeter

Eigentlich bekannt, Fußball war noch
NIE „sein Ding“….

…daher versucht ER das mit dem
„witzig sein“ und der „nicht gekonnten“
Feinironie, wie „Gesindelkirchen“ und
„Co-Trainer“ leider bis zum Erbrechen zu
kompensieren!? Aber „einschlägig
bekannter“ Zuspruch ist IHM gewiss!?

aber bitte, bin schon wech….


Opa
26. Februar 2018 um 12:53  |  640668

Ich bin noch da.


26. Februar 2018 um 13:07  |  640669

Einmal wech, immer wech?

Man wird ja noch eine Supervision haben dürfen…


Opa
26. Februar 2018 um 13:13  |  640670

Lüdecke mit einem Erklärungsansatz:

Viele meinen, die Misere liege am kreativen Vakuum im Zentrum des Berliner Spiels. Deswegen könne Hertha nur reagieren, aber nicht das Spiel machen. Vielleicht ist es auch ganz anders. Vielleicht spielen wir nur in der falschen Liga! In der Bundesliga und in der Europa League tummeln sich zu viele Mannschaften, die einfach zu schlecht sind für unsere Taktik.


Kamikater
26. Februar 2018 um 13:14  |  640671

@Horst Heldt (Manager Hannover 96):
„Die erste Halbzeit war nicht gut. Ansonsten kotzt mich hier alles an. Wir beschäftigen uns mit allem anderen, nur nicht mit Fußball. Deswegen haben wir es auch nicht anders verdient.“

*Scheint ja topmotiviert, der Mann.


Opa
26. Februar 2018 um 13:30  |  640672

Der Herr Kind zahlt als armer Mann nicht so gerne Abfindungen, wie mir scheint, hat ja auch gerade ein paar tausend Euro für die Übernahme von Hannoi bezahlt, denen er 2016 eine horrende Spende von 2.500 € zukommen ließ und der Öffentlichkeit das als „erhebliche Förderung“ verkauft hat. Und davor hatten einige Angst, dass er gegen 50+1 klagt? Das ist ja ein Westentaschen Ismaik.

Wo wir uns aber gerade über das Elend anderer amüsieren, nochmal zum Genießen der Ausraster von Heribert „Das ist doch abseits“ Bruchhagen ? Köstlich, das hätte Loriot nicht besser drehen können. Und er ist nicht der einizge, der sich „filosofische“ Fragen wie

„Was sind das nur für Leute?“

stellt.


apollinaris
26. Februar 2018 um 13:30  |  640673

Was für ein selbstverliebter Text ..In dieser Offensichtlichkeit überrascht’s mich jetzt doch beinahe. ?


heiligenseer
26. Februar 2018 um 13:40  |  640674

@apo: Für die Leserschaft des Blogs wäre es doch viel klarer, wenn du schreiben würdest, welchen Text du meinst. Gerade du stehst doch auf deutliche Aussagen. Nicht, dass hinterher wieder geschrieben werden kann, dass es ganz anders gemeint war bzw. jemand sich angesprochen fühlt, der gar nicht der gemeint war.


backstreets29
26. Februar 2018 um 13:46  |  640675

Er meint nicht 90 % der Texte


MHaase
26. Februar 2018 um 13:49  |  640676

@Opa ich bin wahrlich nicht immert Deiner Meinung, aber dieser Beitrag war großes Kino. Vielen Dank dafür auch mal die unbequemen Sachen gelassen und eloquent auszusprechen…

Auch wenn die Mimosen gleich welken, nicht beirren lassen.

Ich pesönlich finde es auch nicht schwierig sich zu erklären, weshalb es der Mannschaft leichter fällt, stark – und mit dem notwendigen Quentschen Glück – zu verteidigen, als selber das Spiel zu machen. Könnte daran liegen, das Mittelfeldspieler die den Unterschied machen und das Spiel mit Ihren Ideen allein entscheiden können, nicht ganz in unser Budget passen….

Aus meiner ganz persönlichen Sicht hat Mainz – unabhängig davon, dass unser Spiel schlecht war – sich in dem Spiel gegen uns ähnlich präsentiert wie wir gegen Levekusen, nämlich Laufstark willig jedem Ball nachzugehen, Überzahlsituationen zu schaffen und wenn möglich gefährlich und schnell umzuschalten. Von daher ist es aus meiner Sicht nicht so überraschend, dass die Spiele einen ähnlichen Verlauf genommen haben.


26. Februar 2018 um 14:13  |  640677

Kamikater
26. Februar 2018 um 13:14 | 640671

Wärest Du topmotiviert, wenn DIr die angekündigte Beförderung verwehrt bliebe?

Meine These:

Heldt nutzt das als Vorwand, um doch noch nach Köln zu kommen. Dort wird dann Veh Trainer zur neuen Saison und die beiden sind wieder ein Dream-Team wie in Stuttgart.


Ursula
26. Februar 2018 um 14:14  |  640678

MHaase
26. Februar 2018 um 13:49

Welche unglaublichen Erkenntnisse in diesem
o. a. Beitrag, tja!

„Aus meiner ganz persönlichen Sicht hat Mainz
sich in dem Spiel gegen uns ähnlich präsentiert
wie wir gegen Levekusen, nämlich Laufstark willig
jedem Ball nachzugehen,“…

Ist es nicht selbstverständlich, dass Mannschaften
aus der ERSTEN Bundesliga (eigentlich immer!),
zumindest diesen „kämpferischen“- und auch
lauftechnischen Aufwand betreiben SOLLTEN…?


26. Februar 2018 um 14:18  |  640679

@heiligenseer..selbsterklärend


Opa
26. Februar 2018 um 14:26  |  640680

Soviel zum Thema „der Vollständigkeit halber“ ?


Susch
26. Februar 2018 um 14:51  |  640681

Hoffentlich spielt Rekik bald wieder.
Torunarigha ist noch jung, und seine Zeit wird kommen wenn Rekik sich mal verletzt.
Das sollte dann auch erstmal reichen.
Plattenhardt ist natürlich unantastbar.
Deswegen würde ich Mittelstädt abgeben.
Vielleicht 3 Liga?
Mehr kann der eh nicht.
Hoffentlich fällt Darida nicht aus.
Immerhin unser bester Zehner.
Wäre fatal wenn wir Darida dort nicht mehr sehen würden.
Ein Garant für unser gutes Spiel nach vorne bisher.
Den Vertrag mit Kalou sollte Preetz so schnell wie möglich nochmals verlängern.
Gerade auf links ist er mit sein Vorlagen und Flanken für unsere Stürmer unersetzlich.
Hängende Spitze kann der nicht.
Ausserdem würde man sich dann seiner Stärken (Vorlagen) berauben.
Vielleicht kann man Langkamp zurückholen.
Stark ist noch jung und wie bei Torunarigha wird seine Zeit noch kommen.
An alle Meckerköppe und diejenigen die sich Gedanken um Verbesserungen machen.
Was soll der scheiß?
Wart ihr beim Training anwesend?
Und was für eine Frechheit ist es Noten für Spieler zu verteilen?
Und dann auch noch Kritik?
Überprüft mal eure Erwartungshaltung.


Freddie
26. Februar 2018 um 15:29  |  640682

Die 11 des Tages der 11Freunde.
Mit Hertha-Content

https://www.11freunde.de/artikel/die-11-des-spieltags-24-2


Seppel
26. Februar 2018 um 15:34  |  640683

Wir brauchen dringend nen Supervisor 😉


Blauer Montag
26. Februar 2018 um 16:15  |  640685

Glückwunsch Jordan & Rune !!


26. Februar 2018 um 16:23  |  640686

Mittelstädt in der 3. Liga würde bestimmt richtig rausstechen. Da würden die großen schnell aufmerksam werden. Wenn dann nur Leihe ohne K.O.

@sush: kann es sein, dass Du Äpfel und Birne vergleichst mit Kalou und Mittelstädt!? Zwei komplett unterschiedliche Spieler und Mittelstädt hatte sich den Stammplatz ja erobert, als Kalou mal zwei Nächte schlecht geschlafen hat.

In einem Sieg gegen Köln: Note 4
In einer Niederlage gegen Frankfurt: Note 4
In einem Unentschieden gegen Augsburg: Note 4,5

1 Torschußvorlage… Den müssen wir unbedingt jedes Spiel 90 Minuten bringen.


Ursula
26. Februar 2018 um 16:48  |  640687

Kann es sein, dass wie von mir
behauptet, HIER „nicht gekonnte“
Ironie auf dem Vormarsch ist und
letztlich dann auch „als solche“
nicht verstanden wird….???

Du gute Güte!

Wir benötigen dringend einen
„SUPERintendenten“, oder für
die „andere Seite“ einen Papst,
der aber Italiener sein muss…

Oh je, oh je, nu abba schnell,
bevor der Quatsch noch viel
quätscher wird!


paulpepper
26. Februar 2018 um 16:51  |  640688

@Tsubasa
Mittelstädt hat definitiv Qualitäten die Kalou nicht hat (der hat dafür andere). Und vielleicht ist er ja auch wirklich (wie hier schon geschrieben) der Partner der Platte besser aussehen lässt? Ich würde ihn jedenfalls nicht anhand der drei Noten schon abschreiben. Bei Maxi sehe ich (wie übrigens auch bei Jordan) verdammt gute Ansätze, die es gilt auszubauen bzw. zu verfestigen. Der Junge braucht einfach Spielpraxis!
Insofern wünschte ich mir ein erneutes erreichen der EL schon sehr, denn die Spiele dort haben (meine Meinung) einige Youngster nicht nur motiviert, sondern auch besser gemacht!


Blauer Montag
26. Februar 2018 um 16:51  |  640689

Ich habe in dieser Frage eine andere Sichtweise Kamikater
26. Februar 2018 um 12:34 | 640666

Es liegt für mich für selten am Schlendrian oder am Auftreten einzelner Führungsspieler.
Und auch nicht am Können einzelner Spieler.

Herthas Spieleröffnung nach eigenem Ballgewinn ist in meinen Augen ideenlos.
Die Laufwege wirken ungeordnet und/oder werden vom Gegner im „erweiterten Mittelkreis“ vollständig zugelaufen. An Herthas Spielereröffnung sind der Sechser oder Achter nur selten beteiligt.

Was macht der ballführende Herthaspieler (in der Regel einer der beiden Innenverteidiger) in seiner Not?
Querpässe oder Rückpässe zum Torwart.

Es dauert – in meiner Wahrnehmung – 1 Minute oder länger*, bis Hertha bei eigenem Ballbesitz in die gegnerische Hälfte vordringt. Wenn Hertha den Ball auch dort weiter führen kann, werden nur wenige Standards erarbeitet. Herthas Chancenverwertung ist gut, aber Hertha die wenigsten Torschüsse aller Bundesligisten abgegeben.
https://www.transfermarkt.de/1-bundesliga/chancenverwertung/wettbewerb/L1

* Mir wachsen Federn, wenn ich mir in dieser Saison Herthas Gemurmel anschauen musste. Sorry, aber das hat für mich nix mehr mit Bundesliga-Fußball zu tun.


Ursula
26. Februar 2018 um 17:01  |  640690

Ich sollte, wollte eigentlich schon
wech sein…

…UND dann solch ein sachkundiger,
erstaunlicher Beitrag von „Montag“!!

Heiland sakra…

…I halt` s nimmer mehr aus…


heiligenseer
26. Februar 2018 um 17:03  |  640691

@Ursula: Mit jedem deiner Beiträge versuchst du die Stimmung im Blog weiter zu vergiften. Man kann nur erahnen wie sich ein solches Verhalten auf Lebewesen in deinem Umfeld auswirkt.


Blauer Montag
26. Februar 2018 um 17:06  |  640692

Wir halten es hier weiter aus Ursula
26. Februar 2018 um 17:01 | 640690

Was immerhertha zusammen gefügt hat, soll der Blogvater nicht trennen. 😉


Ursula
26. Februar 2018 um 17:08  |  640693

DER WAR SO SCHRECKLICH DANEBEN
@ USER UM 17:03 UHR, DASS ICH IHNEN
NICHT EMPFEHLE, NUR IN MEINE NÄHE
ZU KOMMEN…..


backstreets29
26. Februar 2018 um 17:11  |  640694

Ich glaub das vermeidet jeder, der einigermaßen vernunftbegatb ist

Montag = Podcastday = Keine Fragestunde heute?


heiligenseer
26. Februar 2018 um 17:12  |  640695

@Ursula: War das jetzt eine Einladung zum gemeinsamen Gänseessen?


26. Februar 2018 um 17:21  |  640699

Ursula
26. Februar 2018 um 17:08 | 640693

Darf ich dezent auf die Nutzungsbedingungen hinweisen?


26. Februar 2018 um 18:03  |  640702

@ursula..lass dich bloß nicht locken,,lass die die Stimmung selber machen und selber beschreiben. Mein Rat: völlig ignorieren und maximal Kopf schütteln.Auch deine täglichen Seufzer ürde ich stark reduzieren.-Nur mein ganz persönlicher Rat. In Ermangelung einer „pn“-Möglichkeit, über diesen Äther.


Opa
26. Februar 2018 um 18:20  |  640703

Völlig ignorieren geht unter Anwendung von Äther sicher super.


heiligenseer
26. Februar 2018 um 18:25  |  640704

Vorsicht @apo, nicht, dass du demnächst wieder solche „Beiträge“ von @Ursula bekommst: http://www.immerhertha.de/2017/03/12/wirbel-um-plattenhardt-und-weiser-pause-fuer-duda/#comment-590611


coconut
26. Februar 2018 um 18:35  |  640705

@apo
Genauso ist das. Hier schreibt eh nur noch eine Handvoll und die hält sich, in Teilen, für „was besonderes“.
Sind sie auch, ich schreibe aber nicht was/worin…..

Nun denn, wenn UB und co den Block retten bzw. wiederbeleben wollen, sollten sie mal gründlich aufräumen mit den Usern, die nie was anderes beisteuern, als anderer Beiträge mutwillig misszuverstehen.
Ich sage nur zB. „Pante/Italiener“…..
Ich hatte kein Problem zu verstehen, was du @apo damit sagen wolltest. Da gehört schon eine große Portion Boshaftigkeit dazu, das derart zu verdrehen, wie geschehen.
Das ist schon Mobbing, was hier abgeht.
User die nie auf tatsächliche Inhalte eingehen, sondern diese vorsätzlich missverstehen zu wollen, nur darauf aus sind zu diffamieren oder ins lächerliche zu ziehen….andere für Dumm verkaufen wollen, auf diese kann man locker verzichten.

Ich muss feststellen, das selbst bei HI der Umgang untereinander besser ist, als hier. Und DAS will was heißen.
Dabei wurde vor einiger Zeit der Blog mal gelobt ob des gesitteten Umgangs miteinander…. Bravo, da habt ihr „ganze Arbeit geleistet“.

Wie schrieb @psi(?)
Immer auf Kosten anderer….. tja.


raffalic
26. Februar 2018 um 18:50  |  640706

Du sprichst mir aus dem Herzen @coconut, leider gibt es hier einige User, die sich zwar für alles Mögliche interessieren, für Fußball allerdings nur sehr bedingt.

Denen sind dann natürlich User wie @Susch, der etwas von Fußball versteht und den ich dementsprechend gerne lese, ein Dorn im Auge. Deswegen werden auch seine Beiträge permanent von besagten Usern ins Lächerliche gezogen – einfach nur noch traurig was aus dem Blog geworden ist…


26. Februar 2018 um 18:53  |  640707

Es wird mir leicht gemacht, hier nur noch selten zu lesen.

Schlimm finde ich nur wie Einige, die hier noch schreiben, die Arbeit und den Einsatz der Blogpappis konterkarieren.

Pöbelt mich ruhig an, ich lese es eh nicht. Mir reicht schon lange nur oben die neuesten Blognachrichten zu verfolgen.


Luschtii
26. Februar 2018 um 18:56  |  640708

@Ursula
Einfach leben und die Anderen leben lassen! Das Leben ist zu kurz um sich über solche Nichtigkeiten permanent zu ärgern, oder? Grüße ?


hurdiegerdie
26. Februar 2018 um 19:01  |  640709

Man kann nicht gewinnen.


Exil-Schorfheider
26. Februar 2018 um 19:08  |  640710

heiligenseer
26. Februar 2018 um 18:25 | 640704

Klasse Beitrag von und über zwei vermeintliche „Opfer“.
Aber es sind ja immer nur die Anderen, die boshaft sind, mobben oder stalken…

@hurdie hat recht


Ursula
26. Februar 2018 um 19:11  |  640712

Tja @ Luschtii, gerne Grüße zurück…

UND @ apo, recht haste mit den
Steilvorlagen. ABER…

…“apo“, wir waren auch nicht immer
fair miteinander (ich!), aber was
sich jetzt (aktuell!) HIER abspielt,
geht auf keine Elefantenhaut mehr!

Denn mit den Feststellungen von
„moogli“, „coconut“ und „raffalic“
gehe ich LEIDER völlig konform…

ABER @ hurdie, auch Du hättest
öfter „ausgleichen“ können!

Zu schade! Nächtle…


monitor
26. Februar 2018 um 19:14  |  640713

Schon lustig wie @ursula hier der Heiligenschein übers Haupt gehalten wird.


Opa
26. Februar 2018 um 19:21  |  640715

@Coconut, eine Handvoll User? Allein heute haben 20 verschiedene User geschrieben. Okay, einige davon haben versucht, „wech“ zu sein und andere haben versucht, „völlig“ zu ignorieren, in beiden Fällen, nicht ohne darauf (italienisch-theatralisch?) hinzuweisen, dass sie eigentlich nichts mehr schreiben wollen. Und ganz wichtig: Anderen Selbstverliebtheit vorzuwerfen. Das kann man sicher so machen, aber dann muss man (im öffentlichen Raum) eben auch damit leben, dass sich andere damit auseinandersetzen.

Stell Dir mal vor, ein Mann steigt mit Frauenklamotten in die U-Bahn ein und sagt „früher ging es hier mal ums U-Bahn-Fahren, Du gute Güte, nur noch Idioten hier, ich bin schon wieder weg, die Hunde scharren“. Oder „Euch ignoriere ich völlig – ich empfehle Euch, mal in den Spiegel zu sehen“. Zwischendurch steigt einer ein, rechnet vor, wie viel Geld ihm noch für die Unterkunft fehlt und spielt ein Lied von seiner youtube Playlists. Alles ungefragt. Gut, das ist in Berlin Alltag und die Art, wie man damit umgeht, mag unterschiedlich sein. Der eine ignoriert es wie das quengelnde Kind in der Supermarktschlange vor einem und andere machen sich eben drüber lustig. Na und?

Mobbing? Wenn ich diesen Vorwurf über die Definition lege, z.B. jemanden ständig bzw. wiederholt und regelmäßig zu schikanieren, zu quälen und seelisch zu verletzen, dann vermag ich dem nicht zu folgen, dass selbiges hier stattfinden soll. Auch findet keine Verbreitung falscher Tatsachenbehauptungen, die Zuweisung sinnloser Arbeitsaufgaben, Gewaltandrohung, soziale Isolation oder ständige Kritik an der Arbeit statt (hier arbeitet ja außer den Blogpapis keiner). Daher ist das, was hier stattfindet, vielleicht mit „Streit über Schrulligkeiten“ besser beschrieben, aber das ist sicher kein Mobbing, jemandem zu spiegeln, was er so schreibt und dass man es anders sieht.

Man könnte sich ja auch aussprechen, aber damit haben hier einige schlechte Erfahrungen gemacht. Der eine kommt gar nicht erst und der andere nimmt sich höchstens 20 Sekunden, nicht ohne sich sogleich wieder wochenlang hier in epischer Breite darüber zu beklagen, wie schlimm die Welt um einen herum doch ist. Ich finde das auch langweilig, ich schaue nur nicht weg, sondern artikuliere mein Mißfallen. Vielleicht nicht immer nett, aber bei den „Grätschen“ der Herrschaften und der gnädigen Frau in der Vergangenheit machten sie mir nicht den Eindruck, sonderlich zart besaitet zu sein. Wer jahrelang in den Wald pöbelt, sollte sich nicht wundern, wenn einem ein Ast auf den Kopf fällt.


monitor
26. Februar 2018 um 19:30  |  640718

@opa, ich hoffe es ist Dir nicht peinlich das ein Trittbrettfahrer Deine Ausführungen sehr treffend findet.

Ich glaube hier haben sich im Laufe der Jahre u.a. Fraktionen gebildet, die unabhängig von ihren persönlichen Fehden, erst einmal die größte Großschnauze klein machen wollen, damit sie wieder Ruhe und Raum für ihre eigenen Rivalitäten haben.


hurdiegerdie
26. Februar 2018 um 19:35  |  640721

Ursula
26. Februar 2018 um 19:11 | 640712

Wir haben uns oft gestritten, mal mit feiner Klinge und Humor, mal mit Steinzeitkeulen, was ich für mich im Nahhinein bedauere.

Ausgleichen ergibt selten Sinn, weil man Position bezieht für den einen oder den anderen. Das versuche ich zu vermeiden.
Ich behaupte, wenn sich kein Dritter in den Streit von zwei Leuten einmischt, ist es meist mit 2-4 Posts erledigt.

Ich kann inzwischen deine Fussballposts gerne lesen (das sage ich dann auch, wie letztens zu deiner Spielerbenotung) und goutieren und die anderen überlesen.

Es hat mich Jahre und Kraft gekostet.

Damit geht’s mir gut.


Blauer Montag
26. Februar 2018 um 19:41  |  640724

Auf die Gefahr hin, dass ich als „Trittbrettfahrer“ gelte, sage ich einfach mal: Jepp hurdiegerdie
26. Februar 2018 um 19:35 | 640721

Fraktionsbildung unter Herthanern muss ich nicht haben.


monitor
26. Februar 2018 um 19:47  |  640726

@Blauer Montag
Es gibt schon seit ewigen Zeiten die Optimisten und die Pessimisten.
Auch bei den Hertha Fans.
Du siehst dauernd den drohenden Abstieg näher kommen, ich bin da ganz entspannt.
Das sind zwei Fraktionen, die es immer geben wird. Insofern kannst Du die nicht einfach ignorieren.


Blauer Montag
26. Februar 2018 um 19:50  |  640727

Nö monitor 19:47, „dauernd sehe ich nicht den drohenden Abstieg“.
Nicht in den letzten beiden Jahren.
Nur zur Zeit, in der laufenden Rückrunde.


monitor
26. Februar 2018 um 19:53  |  640729

Na ja, eben dauernd jetzt in der Rückrunde! 😉


Ursula
26. Februar 2018 um 19:59  |  640730

hurdiegerdie
26. Februar 2018 um 19:35

@ hurdie

Dem ist grundsätzlich nichts
hinzuzufügen, weil eben Deine
Anmerkungen denn doch viel
zu ernsthaft und überzeugend
waren!

Mir fällt es allerdings nach wie
vor schwer, den „Prollton“, siehe
oben, weiterhin durch die aktuellen
Protagonisten und Trittbrettfahrer,
hübsch hässlich „anheizend“, eben
kommentarlos zu ignorieren…

ABER ich übe nicht mehr!


Blauer Montag
26. Februar 2018 um 20:02  |  640731

Herthas Rückrunde bis dato:

7 Spiele, 1 Sieg, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen, 4:5 Tore, 7 Punkte.
Da kann ich keine Purzelbäume schlagen.

Was sich ändern wird, falls Hertha noch das ein oder andere Spiel gewinnt. Dafür halte ich neue und schnellere Varianten der Spieleröffnung für erforderlich – siehe 16:51
http://www.immerhertha.de/2018/02/25/wenn-es-schwierig-wird-hat-die-mannschaft-antworten/#comment-640689


Herthas Seuchenvojel
26. Februar 2018 um 20:16  |  640735

@hurdie:
ich stimme dir ja meist zu, diesmal aber nicht
ich glaube, kaum einen würde es stören, wenn zwei Bloggerlinge MAL „reinigend“ aufeinandern prallen
WENN, ja wenn, dann auf Wochen hier wieder Ruhe im Blog wäre
leider ist es aber so, daß die Konflikte aufs tägliche neu auflammen
und auch diese teilweise forciert werden, sei es durch Sticheleien oder ständig ermüdene Wiederholung von Fehlinterpretationen des anderen
anstatt mal selber einen Schlußstrich unter dem Ganzen ziehen zu wollen, wird hier keiner freiwillig zurückziehen und so wird es wohl auch zukünftig so weitergehen, leider 🙁


hurdiegerdie
26. Februar 2018 um 20:35  |  640745

Herthas Seuchenvojel
26. Februar 2018 um 20:16 | 640735

ach was.. ein bisschen mehr Selbstbewusstsein. Wie oft wurde ich wegen Lusti lächerlich gemacht, über Jahrzehnte.

Ich habe direkt nach dem Bayernspiel gesagt, er war wieder überzeugend. Dardai sagte im Dopa, er wäre der beste Mann gewesen.

Was stört es eine deutsche Eiche…. Wenn ich mir meiner Meinung sicher bin, ist es mir lachhaft egal, ob Pante mit Italienern und dem Papst zum 100ersten Mal in Verbindung gebracht wird.

Bisserl mehr Souveränität und Überzeugung mit der eigenen Meinung, dann kann man auch andere Meinungen besser einordnen.


Herthas Seuchenvojel
26. Februar 2018 um 20:45  |  640746

dein Lusti ist aber auch eher ne persönliche Macke, die augenzwinkernd hier immer wieder aufgenommen wird 😉
stichelnd, gar bösartig reizt dich da keiner, jedenfalls fällt mir so schnell keiner ein
wobei das aber auch an deinem Charakter liegt, kaum einer mag gram mit dir sein (bis auf @ub manchma^^)


Carsten
26. Februar 2018 um 20:47  |  640747

An alle die sich angesprochen fühlen,
Ich lese den Blog schon sehr lange und vieles gefällt genauso wie vieles nicht gefällt. Aber es hat sich meiner Meinung zu vieles angestaut hier angefangen von den tollerierten Biene Maja versteher mit dem ich auch schon am Anfang meine Problemchen hatte, genauso mit der zweit geliebten den der oder die eine oder andere hier haben. Oder mit denen die meinen für höhere Dinge im Leben geboren zu sein, das hier ist eben Internet ?und hat meiner Meinung mit den realen Fan dasein nichts zu tun. Daher hab ich für mich beschlossen mehr mit zulesen ,als mich hier großartig mit den Schreibern auseinanderzusetzen, was ich aber schonmal eher live gestalten möchte um die Leute auch hinter der Internet Fassade für mich beurteilen zu können. Aber ich hatte ja schon vor ewigen Zeiten geschrieben das ich mir unter diesen Blog etwas völlig anderes vorgestellt hatte, aber egal interessiert so oder so niemanden.
Schönen Abend noch an alle, und eine schöne Woche, und drei Punkte in S04 da mein Arbeitskollege hinfährt sollte ein Sieg drinnen sein Sonnst würde seine Serie reißen, und das wollen wir ja nicht.?


hurdiegerdie
26. Februar 2018 um 21:04  |  640752

Herthas Seuchenvojel
26. Februar 2018 um 20:45 | 640746

Es ist eben keine Macke. Ich glaube, er ist so gut und wird von anderen falsch eingeschätzt.
Sollte ich jetzt immer jammern, weil andere es nicht so sehen?

Zum Glück sind es nur Kommentatoren, denn Trainer stellen ihn immer wieder auf, verschiedene Trainer über 10 Jahre. So falsch kann ich nicht liegen. Also kann ich es cool sehen.


dewm
26. Februar 2018 um 21:21  |  640753

Heute sind wir mal wieder Zeuge einer Sternstunde des BLOGs. Gestandenen Männer, einige schrieben immer wieder mit Stolz, was sie im Laben erreicht hätten, auf das sie nun im Rentenalter angekommen, zurück blickten… Und wie benehmen sie sich? Als ich noch auf dem Platz stand, nannten wir solche Jammersäcke: Lappen!

Aber in einem hat URSULA definitiv unrecht. Von wegen keine Feinironie. @RAFFALIC um 18:50 Uhr, RESPEKT! Ich muss schon sagen: Das war die ganz, ganz feine Kunst. EINER muss ja hier was von Fußball verstehen… DANKE!


Ursula
26. Februar 2018 um 22:27  |  640763

# Längst disqualifiziert…

„LAPPEN“ oder „Samen“, Hauptsache
echte Männer, die RESPEKT verdienen!

Ich Naivling z. B., lese die viel zu wenigen
Beiträge von @ RAFFALIC sehr gern! Tja..

WANN @ dewm haben Sie eigentlich etwas
über und zum Fußball, und insbesondere
zu Hertha BSC geschrieben…..????

Vielmehr besteht Ihre Intension, doch
(fast!) ausschließlich NÄCHTENS darin,
sich wie andere Trittbrettfahrer auch,
ungeliebten Usern, in Ihrer gewissen
unnachahmlichen, ferndiagnostischen
Psychoanlyse, dieser unbedarften Art,
sich permannent DENEN beleidigend
zu nähern…

WIE soll man Ihnen nur noch ernsthaft
pragmatisch begegnen, bei Ihren Texten
noch einen „vernünftigen“ Dialog führen?

Nee wa…!?

Fußball ist AUCH IHR Ding nicht, oder…?

Auffällig ist, das gerade DIESE USER, die
(fast) NIE etwas zu den aktuellen Fußball-
ereignissen, vor, während und nach Spielen,
die absolut meisten Attacken gegen User,
die gern Beiträge über Fußball einbringen,
SELBIGE massiv beleidigend unter Druck
setzen, sie mit IHREM „Nonsens“ konfrontieren…

…wie heute wieder offenlesbar gehabt, ….

…was nicht mehr zu beweisen nötig war!


dewm
26. Februar 2018 um 22:57  |  640773

ACH @URUSULA: Warum denn nun immer, immer wieder auf die gleiche Weise. Unterstellungen, Behauptungen, kein Fußball, kein Hertha, des Nächtens … immer wieder die alte Leier… OKAY, diesmal kein Alkohol. Immerhin.

Aber was bringt Dir das alles? HURDIE schreibt es doch klar und deutlich. Lies ihn und verstehe! NIEMAND verbietet Dir über Fußball, Hertha oder sonst was zu schreiben. Ich wäre der Letzte, der das täte. Also los! Schreibe über Hertha und den guten Fußball! Aber hör doch endlich auf, ständig ANDERE zu bewerten! Höre auf zu behaupten, der BLOG stürbe. Der BLOG stirbt nicht. Schon gar nicht, würdest DU nicht mehr schreiben.

Was bringen Dir diese Behauptungen? Ziehst Du daraus wirklich irgendeine Form von Befriedigung? Antworte auf Beiträge, die es Dir wert sind, beantwortet zu werden (von wem auch immer) und ignoriere die, die Du ignorieren willst (jene der anderen). Warum reicht Dir das nicht? Wenn Du zu viel Energie hast, laufe 25 Kilometer anstatt nur 20! Das Jammern macht auch Dich nicht spannender. Bring Dich doch auf positive Weise ein! Versuche es einfach mal wieder! Glaub mir, es hilft. Und bald ist wieder Frühling…


Ursula
26. Februar 2018 um 23:06  |  640774

# Noch ist Winter, und HIER Eiszeit…

…im Kehrwert, was bringt Ihnen das,
mir einen solchen Scheiß als Replik
anzubieten…?

Nu abba wirklich! Schläfle!


dewm
26. Februar 2018 um 23:22  |  640776

Na dann @URSULA hoffe ich für Dich in Deiner Eiszeit:

Deine Heizung hält.

Mein Beitrag (der Scheiß) war kein Angebot. Was sollte ich auch anbieten? Ich beschwere mich nicht mal. Im Gegenteil, ist aktuell eine äußerst spannende Zeit. Auch und gerade bei ImmerHertha. Du hast Deinen Anteil daran.


26. Februar 2018 um 23:23  |  640777

Früher habe ich die Zeitschrift MAD gerne gelesen… mit Alfred……
Heutzutage gibt es das hier kostenlos!
Alle sind zufrieden.
Bremer weil die Klicks stimmen und die Protagonisten weil sie ihrem Ego frönen können.
LMAA


apollinaris
27. Februar 2018 um 1:50  |  640780

Das für mich interessanteste Phänomen gestern im blog
waren die etwa 10 bloggerInnen, die unabhängig voneinander ihre aktuelle Befindlichkeit uns allen mitteilten; die allermeisten von ihnen eher stillere MitschreiberInnen und gänzlich fern von persönlichen Fehden,
Statt das derzeitige Klima schlicht als Jammertal zu bezeichnen, fielen mir allerdings interessantere Fragestellungen ein. Nun ja-
Vor ein paar Monaten schlug ich hier eine Art Moratorium vor ( wurde selbstredend als Blödsinn veräppelt oder mißinterpretiert): zwei, drei Tage(!) mal ohne Aggression , Ironie und/oder Antipathie auf Beiträge zu reagieren. Mal ne Frage mehr zu stellen, bevor man den anderen mißversteht und dann interpretiert.
– Mal gänzlich ( 2,3 Tage!) darauf zu verzichten, auf persönlicher Ebene zu stänkern.
Einfach nur, um dem blog mal Ruhe zu geben, durchzuatmen, sich neu aufzustellen und vielleicht die Gesprächsebene sogar ne kleine zeitlang zu genießen(?). -Auf Dauer kann es ohne Streit und auch heftigeren Schlagabtausch nicht gehen, schon klar-aber das völlig vergiftete Klima schien mir eben auch nicht ganz real zu sein; ich hielt es für eine Art Überkochen.
Mittlerweile ist mir klar geworden, dass dass vermutlich wirklich sehr naiv gedacht war.
..Charme hatte der Vorschlag aber allemal, finde ich.


Exil-Schorfheider
27. Februar 2018 um 7:16  |  640787

apollinaris
27. Februar 2018 um 1:50 | 640780

„Mal ne Frage mehr stellen.“

Jetzt wird es lächerlich.

Wie oft bin ich über den Verständnis-Schatten gesprungen und habe Dir, Sunny oder Eurem blauen Nachkläffer Fragen gestellt, die von Euch aus Unbequemlichkeit gar nicht beantwortet wurden, weil man sich lieber darauf berief, persönlich angegriffen worden zu sein, was lediglich Jammerlappen-Niveau war?


heiligenseer
27. Februar 2018 um 8:33  |  640797

Wieso Fragen stellen? Ist doch alles selbsterklärend.


27. Februar 2018 um 10:02  |  640808

Dann ist es natürlich mal wieder ein gespiegelter Widerspruch an sich, der sich auf die verschiedensten Metaebenen verteilt, um dann zu 90 % nicht mehr zustimmungsfähig zu sein.

Muss man können…


Opa
27. Februar 2018 um 10:08  |  640813

Seinen eigenen Ideen Charme zuzuschreiben ist natürlich alles andere als selbstverliebt. In dieser Offensichtlichkeit überrascht’s mich jetzt doch beinahe. 🙄

Wenn wir schon zwei, drei Tage auf etwas verzichten, wieso nicht auf Ignoranz, mit der Du, werter Apo, hier als selbsternannter Spiegelaufsteller seinen MItmenschen begegnest? Hier wird auch niemand daran gehindert, mal Ruhe zu geben, durchzuatmen oder sich selbst neu aufzustellen. Mach es doch einfach, apo, wenn Du das Gefühl hast, dass das notwendig ist!

Aber jeden Tag marktschreierisch afzutreten, dass man das ja nur noch „völlig ignoriert“ (Ignoranz kannst DU übrigens ganz exzellent!), ist halt exakt das Gegenteil. Wenn Du das theatralisch (!) vor Publikum machst, dann jammer doch nicht über Buh-Rufe, die Dir nicht genehm sind und kläff nicht das Publikum an, es sei nicht richtig aufgestellt oder vergiftet.

Wer sich in der Speakers‘ Corner im Hyde Park auf eine Leiter stellt, darf auch nicht immer nur Applaus erwarten.


apollinaris
27. Februar 2018 um 14:11  |  640847

hm..auf Rudelbildung zu reagieren, ist nicht ganz einfach.
Es könnte ein sehr langer Text werden.-Aber dazu kann ich mich nicht aufraffen, dazu sind mir die Anwürfe zu unfreundlich. Womit ich bei dir bin, @heiligenseer..du hast seit dem du hier mitschreibst, noch nie einen freundlichen Verweis auf einen Beitrag gemacht: Ausschließlich ironisierend oder ablehnend.-Da fällt es mir doppelt schwer, auf eine Frage zu antworten, wo mir völlig klar ist, das du die Antwort kennst.
Ich hatte das als rhetorische Spielerei deinerseits verstanden. Ich bestehe aber nicht darauf, dass es tatsächlich von dir so gemeint war.
@opa..du hast die Idee, die hinter dem Moratorium steht entweder komplett nicht verstanden oder du ignorierst ihn einfach. Ich weiss es nicht.-Wie ich darauf komme?-Weil du dann wissen müsstest, dass vereinzeltes Tun gar keinen Effekt erzielen kann. Du hast ja auch nicht mitbekommen, dass ich 10 Tage nichts geschrieben hatte und noch deutlich länger auf keinen der vielen Rempler seitens opa und exil und hier und da noch andere, reagiert habe.
Das geht selbstredend unter. Oder wenn zippy eben gar nicht mehr schreibt oder der und die nur noch liest.
Es ginge bei einem Moratorium oder etwas ählichem um ein Zusammenrücken, um die bewusste Herstellung einer Gemeinsamkeit, ein Mini-Projekt, das man gemeinsam versucht. Und damit sind vor allem natürlich wir Lauteren gemeint.
Diese Idee des Zusammenrückens hat Charme für mich. Und es hat natürlich gar nix mit narzißtischem Verhalten zu tun. Zumal ich im gleichen Atemzug einräume, dass der Vorschlag auch etwas naiv ist ( Der Haken ist, das so etwas moderiert werden müsste)
Zu all den anderen Dingen, sage ich nix. Zu @exils kryptischen Einwurf, sage ich nix.
Schade, das „wir Lauteren“ die Zeichen, die gestern erstmals deutlich gegeben wurden, nicht aufgreifen und lieber wieder unter uns (streitend) bleiben.
Ich halte mich aus diesem Spielchen einfach künftig weitgehend(nicht ganz) raus.


Seppel
27. Februar 2018 um 14:54  |  640848

Apomoritum oder Opamoritum?
Dann viel lieber Opamoritum! Apomoritum und da bleibe ich bei meiner Äußerung von vor langer Zeit, merkt nichts, aber überhaupt nichts mehr!
So von sich selbst überzeugt und wie @Opa ganz zu recht schreibt, selbstverliebt da ist kaum Hoffnung auf Besserung. Es sein den die „Lauteren“ nehmen an seinem dem Apo-Projekt teil. Dem Projekt des Supervisors, leider kann er ja Moderation nicht oder hat es zumindest für sich noch nicht proklamiert, sollten wir einfach alle mal dem Wirt folgen, ALLE : die Lauteren, die Leisen, die Dummen, die Studierten, die Tauben, die Unverbesserlichen, ALLE einfach ALLE!
Man, ihr immer mit eurer Hertha und dem Quatsch! Das ganze Ding ist doch nur Staffage für das große Sozialprojekt, welches dieser Blog in Wahrheit ist.
Taschentücher raus bitte für die Betroffenen und nen Knüppel für den doofen Seppl 🙂


27. Februar 2018 um 15:22  |  640849

apollinaris
27. Februar 2018 um 14:11 | 640847

Kryptischer Einwurf?

Das war eine richtige, neuerliche Frage, ob DIr überhaupt gar nicht mehr auffällt, was Du so schreibst oder treibst?
Und, ja:

Natürlich sind die zehn Tage aufgefallen. Es waren die zehn ruhigsten Tage, seit es Ursula geschafft hat, vom dahinsiechenden TSP-Kommentatorenfeld hierher zu joggen. War ja schließlich auf fremder Lizenz im Aufbautraining für den Berlin-Marathon oder so ähnlich…


apollinaris
27. Februar 2018 um 15:46  |  640850

@exil..
du schreibst:

Dann ist es natürlich mal wieder ein gespiegelter Widerspruch an sich, der sich auf die verschiedensten Metaebenen verteilt, um dann zu 90 % nicht mehr zustimmungsfähig zu sein.
Muss man können…
****************************
Das ist eine Frage? Sorry. Habe ich nicht mitbekommen.
Es waren die ruhigsten Zeiten ohne mich. Ach so, wenn nur noch drei Hände voll Leute schreiben, ist das deine Vorstellung von Ruhe.
Aber eines noch: ich mache den zippy: habe hier lange viel reingelegt in den blog, fast 10 Jahre. Gute Bekannte und einen Freund gewonnen. – Das ist ein gutes Ergebnis.
Ich bin hier erstmal weitgehend ab heute raus. Macht euer Ding.
Mir tut es nicht mehr gut.
Mit Jammern hat das wirklich nichts zu tun, aber ich muss mich auch nicht mit drei, vier Leuten hier regelrecht rumquälen; habe ja wahrlich genügend Menschen um mich herum, die mir gut tun und umgekehrt. Und wo es komischerweise auch keinerlei sprachliche Mißverständnisse gibt.


Exil-Schorfheider
27. Februar 2018 um 15:56  |  640851

apollinaris
27. Februar 2018 um 15:46 | 640850

Das von Dir zitierte war eine Replik auf @heiligenseer.
Auf meine Frage davor bist Du (mal wieder) nicht eingegangen. Ist aber auch nicht schlimm, denn nichts anderes habe ich erwartet, so konnte ich gar nicht enttäuscht werden.

Und eins noch: es waren mehr als drei „Hansels“, die da noch schrieben. War wahrscheinlich aber auch wieder nur illustrativ gemeint, dass Du ausgerechnet die Zahl drei genommen hast…


Opa
27. Februar 2018 um 15:58  |  640852
Anzeige