Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Etwas wortkarg kam Herthas sportliche Führung am heutigen Donnerstag daher. Oft genug liefert uns Trainer Pal Dardai ja herrliche Formulierungen oder gar Bonmots auf der Pressekonferenz. Diesmal eher nicht.

Auf das Thema Torkrise hatte der Ungar keine Lust. Auch über den neuen HSV-Trainer Christian Titz und die Beobachtung der Hanseaten wollte sich der Coach nicht auslassen, genauso wenig wie Michael Preetz: „Wir befassen uns nicht damit“, sagte der Manager, „weil es ja auch nichts bringt.“

Lob für Schieber, Kritik an Duda

Stimmt ja auch irgendwie. Das erste Spiel unter einem neuen Trainer ist eine echte Wundertüte. Ist es dem neuen Mann gelungen, die Sinne der Profis zu schärfen? Greifen seine Ideen und Personal-Rochaden? Wir werden es erleben – am Sonnabend ab halb vier.

Die Konzentration gilt also den eigenen „Sorgen“. Das Thema Mitchell Weiser handelte Preetz äußerst kurz ab (Minute 2:58). Ausführlicher sprach Dardai über zwei anderen Profis aus. Erstens über Julian Schieber, dessen Joker-Qualitäten er in höchsten Tönen lobte und dem er eine Hamburg-Reise in Aussicht stellte (ab 3:34 Minute). Zweitens über Ondrej Duda, dessen unbeständige Auftritte den Ungarn allmählich verzweifeln lassen (ab 6:12 Minuten).

In Hamburg macht sich derweil ein Hauch von Zuversicht breit. Die absolute Resignation scheint sich an der Elbe zu verflüchtigen. Plötzlich zeigen die Fans (in Teilen) wieder Unterstützung. Eine Aufbruchsstimmung, die vor allem Christian Titz zu verdanken ist. „Es wird auf jeden Fall Veränderungen in der Startelf geben“, kündigte der Hoffnungsträger an und stellte einen „Mix aus jungen und erfahrenen Spielern“ in Aussicht.

Torunarigha, Mittelstädt und Friede beim DFB

Und sonst so? Trudelten noch drei DFB-Einladungen bei Hertha ein.

Jordan Torunarigha darf erneut zur U21 und könnte dort zu seinem ersten Einsatz kommen. Außerdem wurden Maxi Mittelstädt und Sidney Friede für die U20 nominiert.

Klopp beobachtet Kiprit

Jenseits der Profis poppte noch ein kleines Aufreger-Thema auf. Wie der Sportinformationsdienst berichtet, hat der FC Liverpool Herthas Nachwuchsstürmer Muhammed Kiprit (18) ins Visier genommen. Herthas Verantwortliche wollten sich dazu nicht äußern.

Bei den Profis ist Kiprit nur sporadisch im Training aufgetaucht. Transfer-Gerüchte um ihn sind nicht neu. Wir behalten das im Auge.

Wünsche einen schönen Abend.

Am Freitag findet das Abschlusstraining im Geheimen statt. Dafür erfahren wir, welche 18 Akteure nach Hamburg reisen. 


127
Kommentare

Stiller
15. März 2018 um 18:56  |  643163

Ha!


Bussi
15. März 2018 um 18:56  |  643164

Ho!


pathe
15. März 2018 um 19:13  |  643168

He!


Susch
15. März 2018 um 19:15  |  643169

Hertha BSC!


dewm
15. März 2018 um 19:15  |  643170

Der Meister von der Spree!


Ursula
15. März 2018 um 19:20  |  643171

# BLECH!

Hertha-Trainer Pál Dárdai will sich mit den
neuesten Veränderungen beim nächsten Gegner
Hamburger SV nicht weiter beschäftigen,
sieht sich und sein Team aber gerüstet.,…

„Vielleicht ist es auch gut für uns. Wir sind
FOKUSSIERT auf unser Training, auf unsere
AUTOMATISMEN“, sagte der Ungar zwei Tage
vor dem Bundesliga-Spiel am Samstag beim
Tabellenvorletzten HSV.“…

WELCHE??? Welche Automatismen…???

Irrwege? Laufwege? Vertikales Spiel…???

Na dann, kann ja nichts schief gehen….


monitor
15. März 2018 um 19:22  |  643172

mensch dewm…
Du warst zu frühüü…


monitor
15. März 2018 um 19:26  |  643173

Wenn man andere auch fokussiert wären…
Zum Beispiel auf Vernunft!
Ist schwierig, aber man kann das schaffen. Man muß nur üben, üben, üben…
😎


monitor
15. März 2018 um 19:28  |  643174

Einmal Irrwege, immer Irrwege!


Paddy
15. März 2018 um 19:29  |  643175

Automatismen kategorisch am Tor vorbei oder in die Arme vom Torwart zu schießen *Ironie aus*

Naja Defensiv stehen wir sehr Gut, „nur“ die Tore fehlen eben… aber es sollte in Hamburg klappen, gegen wen denn sonst ?


Hr.Thaner
15. März 2018 um 19:31  |  643176

Ich bin ja ein offener Preetz- und Dardai- Verfechter. Aber in letzter Zeit geht mir das ewige Angepisst-Getue in den Pk´s auf den Zeiger.
Bin ich da der Einzige, der das als Unprofessionalität abbucht?


15. März 2018 um 19:36  |  643177

Blogeröffnung? Das kann nur schief gehen!
Und „nur“ Nachts kann der @dewm richtig.
Hertha sollte was fürs Torverhältnis
tun? Aber natürlich, wenn Hertha
„NUR“ Irrwege kann? seltens Laufwege?
oder kein Vertikales Spiel? viel zu tief spielt?
geht das nicht.
Die Heimwärtspunktelieferanten aus LEV
RBL, MUC oder Hoffenheim ärgern sich
noch heute, wie sie Punkte meist natürlich
glücklos gegen die alte Dame losgeworden sind.

Und ein Trainer, der sich nicht nach dem Gegner
richtet, den kann ich so und so nicht ernst nehmen.


Ursula
15. März 2018 um 19:58  |  643179

Das ist ja HIER nur noch „gang
und gäbe“, seine Beiträge darauf
abzustimmen, „andersdenkende“
User anzupissen…

…UND der „Kollege Bolly“ meldet
sich auch NUR noch zu Wort, um
mit seinen bescheidenen Mitteln,
zwei, drei erfolgreiche Spiele der
Hertha als „Aufmacher“ für seine
Rechtfertigungen „pro Trainer“ und
gegen ernsthaft argumentierende
User für sein „Einwände“ zu nutzen…

ER war wohl NIE im Stadion und hat
dieses „Wirrwarr“ der Automatismen
von Selke, Lecki, und selbst Lazaro
„von oben“ gesehen…

…vom stolpernden Esswein rede ich,
schreibe ich gar nicht mehr!

Fußball ist zwar keine Mathematik, aber…

Na bravo @ Bolly! Nächtle…


Paddy
15. März 2018 um 20:18  |  643181

Ich bin mal gespannt, ob es was mit Toren FÜR uns und nicht nur gegen uns was werden wird… Knoten Platzen lassen und bitte „letzte Pässe“ üben, also freuen werde ich mich sogar über ins Ball gestolpert Tore, solange es Positiv für uns endet ?


sodavand
15. März 2018 um 20:34  |  643182

Na die Automatismen im Block funtionieren schon mal. Ist das nicht ein gutes Omen für das Spiel? Lecki stolpert rechts über die Satzzeichen und gibt eine Steilvorlage für den aus dem Rückraum angrätschenden… Ein Traum


Blauer Montag
15. März 2018 um 20:36  |  643183

Ich kenne weder Dárdais Matchplan noch den Spielplan des HSV.

Mein Motto für das Auswärtsspiel beim HSV lautet: „Abwarten und Tore Schießen!“

Ibisevic wird dafür nicht gebraucht, wenn
a) er seine fünfte gelbe Karte frühestens im Heimspiel am Ostersamstag kassieren soll,
b) Dárdai Schieber mit nach Hamburg nehmen will,
c) Selke in der Lage wäre, konsequent in der Position eines Mittelstürmers als „Wandspieler“ zu agieren, anstatt über das halbe Spielfeld zu irren.

Wenn c) nicht möglich ist, wird Selke in Berlin bleiben.

Skjelbred sollte in Hamburg spielen, damit die Hertha wieder mehr zweite Bälle gewinnt. Aus meiner heutigen Sicht ergibt dies die folgenden Nominierungen:

————Jarstein
Weiser, Stark, Rekik, Plattenhardt
Lazaro, Skjelbred, Darida, Mittelstädt
———Selke, Kalou

Kraft; Pekarik, Schieber, Lustenberger, Maier, Torunarigha, Leckie


Blauer Montag
15. März 2018 um 20:50  |  643184

Für Benn E. Mann und alle, die’s grad brauchen.

https://www.youtube.com/watch?v=bp3y6hOeLCs
Ben E King ft Eric Clapton, Phil Collins – Stand By Me live


dewm
15. März 2018 um 21:02  |  643185

@MONITOR & BOLLY: Unklar, was mit dem „Hertha BSC!“ bassiert ist. Das stand da, ich schwöre. Wenn IHR genauer hinschaut, seht IHR, da fehlt ein Kommentar zwischem PATHEs und meinem. Der 643169. Keine Ahnung, weshalb der weg ist. ABER: Der war da.


Paddy
15. März 2018 um 21:09  |  643186

@sodavand
15. März 2018 um 20:34  |  643182

Ach wird schon irgendwie werden… 😉

P.S. ist zum Glück noch nicht der Spieltagsthread… bitte jeden einfach dann beim dem dann eine ordentliche Einführung zu machen, dann klappt’s auch mit den Nachbarn im Blog ?


Susch
15. März 2018 um 21:12  |  643187

@ dewm
Das war meiner.
Da ich dann gesehen habe das Du schneller warst, habe ich mein “Hertha BSC!“ wieder gelöscht.
Du dann aber auch ?


monitor
15. März 2018 um 21:13  |  643188

@dewm
Ich glaube Dir!


Paddy
15. März 2018 um 21:15  |  643189

Wasn Kauderwelsch, sollte wieder an den Rechner und nicht nur am Handy tippen ?


monitor
15. März 2018 um 21:16  |  643190

Oh man, das ist wahre Liebe zur Hertha!!!
Euch sei verziehen.

Aber nicht, wenn wir gegen HSV gewinnen, daß diese Prozedur Grundsatz wird! 😉


monitor
15. März 2018 um 21:23  |  643191

ZITAT:
Das ist ja HIER nur noch „gang
und gäbe“, seine Beiträge darauf
abzustimmen, „andersdenkende“
User anzupissen…
ZITAT ENDE

Das hat der Meister der virtuellen Überlegenheit hier seit Monden vorexerziert. Da ist es doch kein Wunder, wenn diverse Jünger der Vernunft abschwören und die inzwischen so erfolgreiche #MeFirst Strategie übernehmen! 😉


15. März 2018 um 21:24  |  643192

Hast Du liebe @Uschi 19:58 jemals als
Polizeihauptkommissar? gegen den Ball
getreten? Oder nur privat gespielt?

Zwei, drei erfolgreiche Spiele meinst Du?
Seriös recherchiert hast Du für die aktuelle Saison? Oder meinst Du die letzten Jahren, auch unter Favre?

Ich brauche keine Aufmacher und ein
Nachweis für den Stadionbesuch, ob Heim
oder Auswärts. Zudem hast Du doch meine Fotos
oft gesehen hier im Blog und selber kommentiert. Weißte Du das nicht mehr?
Hast Du Gedächtnislücken?

Passend dazu – wann hat denn der stolpernden Esswein letztmalig gespielt?

Ich bin nicht Pro Trainer, ich mag nur Deine
unfehlbare Analyse aller Hertha-Trainer seit
Kessler nicht.

Und ernsthaft argumentierend hast Du wann
letztmalig geschrieben? In Erinnerung bleibt
leider nur Üben, Üben, Üben!

Überragend ist das nicht, was Du ablieferst.
Da nützen keine schlauen, vorgefertigten Sätze.

Bringe mal was neues, ich bin gespannt.

Nachbarliche Grüße in die Flatowallee?


monitor
15. März 2018 um 21:25  |  643193

@Bennemann
Falls Du das hier irgendwann lesend nachholst.
Ich hoffe es geht Dir gut!


Exil-Schorfheider
15. März 2018 um 21:29  |  643194

Einmal vorgefertigt, immer vorgefertigt.


Ursula
15. März 2018 um 21:50  |  643196

# „Polizeihauptkommissar“…???

DIE, in der Reichsportfeldstraße, kennen
KEINE Flatowallee und ich so wie so nicht,
ergo bin ich auch nicht DEIN NACHBAR…

…ich wohne nicht dort, in dieser Allee…!

Dies zu meinen „schlauen, vorgefertigten
Sätzen“!! UND Du wunderst Dich nicht, wie
wenige ANDERE auch, das es sich nicht mehr
lohnt, sich HIER noch die Mühe zu machen,
wie nach dem Spiel gegen den FC Bayern,
Spielberichte und Einzelkritiken einzubringen…

…vergebliche „Liebesmüh`“…!!

MACH` DU ES DOCH „VON OBEN“, an meiner
Stelle statt…!?


Susch
15. März 2018 um 22:11  |  643197

Was ist bloß aus den BVB geworden.
Nach Klopp und Tuchel und ein kurzes hoch am Anfang der Saison sieht man kaum noch den guten Fußball den sie mal gespielt haben.


Kamikater
15. März 2018 um 22:12  |  643198

@Bolly
B3… versenkt.


Blauer Montag
15. März 2018 um 22:15  |  643199

Schade. Bilbao ausgeschieden. 🙁


Carsten
15. März 2018 um 22:31  |  643203

Ja der BVB, ist irgendwie absolut schlecht anzusehen, und ich dachte unsere Spielweise ist grottig, und das bei den Kader ?


15. März 2018 um 22:52  |  643206

Ich nenne die Fakten,
auch wenn die Bewohner richtig,
die Umbenennung trotz Klage nicht
verhindern konnten.

Die Einzelkritiken bringst Du selten
liebe @Uschi 21:50 nach erfolgreichen Spielen
und ich mag keine Zensur(en).

Für mich steht meist im Vordergrund,
wie könnte ich den Verein, als Mitglied über
20 Jahre unterstützen „besser“ machen.

Vergebliche Liebesmüh in der Kritik wegen
„Nur“ Kritik generell absondern oder auch mal einen Langtext formulieren, was alles an Hertha Du so schätzt? Aber meine Wünsche sind naiv und kokett und Ostern ist nicht Weihnachten, oder?

Die aktuelle Phase sehe ich skeptisch. Warum?
Weil man durch unnötige, verlorene Punkte
in Gefahr kommen könnte, das mittelfristige Konzept in Panik umzugestalten.

PS: Und beim 2. Vorzeigeverein BVB „Wer“ hat
denn alle diese Spieler „nicht“ besser (etwas schlechter) gemacht?

Oder ist das Phänomen der unterschiedlichen Leistungen von Fußballern manchmal von anderen Einflüssen ein schätzbar. #EinTraineristnichteinIdiot


Jack Bauer
15. März 2018 um 22:56  |  643207

So schlecht, wie der BVB in der Tat ist. Salzburg (und ich gebe es bei diesem Dosenkonstrukt wirklich nicht gerne zu), hat sich seit RB Leipzig neu erfunden. Die Art und Weise, wie dort Fußball gelehrt wird ist fortschrittlich und wird Schule machen. Ich habe letzte Woche schon auf einen der Co-Trainer, Rene Maric, hingewiesen.
Der Erfolg dort ist kein Zufall. Und es ist auch kein Zufall, dass der größte Erfolg dort stattfindet, seitdem RB die Zuwendungen zugunsten Leipzigs deutlich zurückgefahren hat. „Not“ macht erfinderisch.
Stöger bei Dortmund hingegen kann kein Zukunftsmodell sein. Da täuscht auch die schmeichelhafte Bundesligabilanz nicht drüber hinweg.


15. März 2018 um 22:56  |  643208

BvB sang und klanglos ausgeschieden..traurig anzusehen.


heiligenseer
15. März 2018 um 22:57  |  643210

Schöne Grüße an fechi:

fechibaby
3. August 2017 um 11:52 | 611633
10 jähriges Jubiläum von RB Salzburg:

„Und jährlich grüßt das Murmeltier…
Es ist schon wieder passiert: RB Salzburg scheitert abermals in der Champions-League-Qualifikation und verpasst somit seit 2005, seit dem Einstieg von Red Bull, die Gruppenphase der Königsklasse zum zehnten Mal!“

Und von dieser Truppe soll nun der Lazaro der
große Hertha Hoffnungsträger sein.
Ob das gut geht?

—————-

fechibaby
3. August 2017 um 12:59 | 611643
@TR 3. August 2017 um 12:33

Die sind zum 10 mal in Folge gescheitert!
Die österreichische Liga hat höchstens das
Niveau der Spitzenmannschaften unserer 2. Liga.
Daher glaube ich kaum, dass er eine Verstärkung
für Hertha wird.

—————-

fechibaby
3. August 2017 um 14:25 | 611668
@Uwe Bremer

Wieso scheitert RB Salzburg zum 10 x in Folge?
Weil sie in der österreichischen Liga keine
ernsthaften Gegner haben.
Bei der CL-Quali treffen sie dann auf „starke“ Gegner
und scheiden dann regelmäßig aus.

Wieso wurde Leipzig Vizemeister?
1.) Weil die Mannschaften wie BVB, Leverkusen, Schalke,
Gladbach, Wolfsburg versagten.
2.) Weil zu einer Mannschaft 11 Spieler gehören.
Naby, Sabitzer und Ilsanker haben alle über 30
Bundesligaspiele gemacht.
Upamecano lediglich 12 Spiele.
Also haben noch mindestens 8 weitere Spieler im Kader
gestanden.
Würden 11 Spieler von Salzburg in Leipzig gleichzeitig
auf dem Platz stehen, wären sie in der Bundesliga
ein Abstiegskandidat!
—————-

Zum Glück war der BVB kein „starker“ Gegner.

LG und gute Nacht @all Heiligenseer


15. März 2018 um 22:58  |  643211

@Bolly..
„Ich nenne die Fakten,
auch wenn die Bewohner richtig,
die Umbenennung trotz Klage nicht
verhindern konnten.“
ich versteh´s nicht.


frankophot
15. März 2018 um 23:00  |  643212

Wenn man die Ösi-Duracell-Hasen da so laufen sieht, von Minute 1 bis 90 ohne nachzulassen, alle die aufm Platz sind, in Hin- wie Rückspiel, da fragt man sich, was wohl so drin is in den kleinen Döschen…


Blauer Montag
15. März 2018 um 23:13  |  643214

Würden 11 Spieler von RB Salzburg in der Flatowallee (olé olé),
Ball spielen,
würde ich zuschauen?

Aber Nein.
Nicht bei diesen Frostgraden am 15. März.


Trikottauscher
15. März 2018 um 23:13  |  643215

Das war einfach Lospech für den @BVB: Salzburg ist international ein Schwergewicht, das seinesgleichen sucht…!


Stiller
15. März 2018 um 23:14  |  643216

„Reichssportfeldstraße“ heißt es richtig, @Bolly. Da ist (war) ss drin. Aber was willst Du uns damit sagen?

Ansonsten verstehe auch ich weder klingonisch noch trappatonisch:

„Vergebliche Liebesmüh in der Kritik wegen
„Nur“ Kritik generell absondern oder auch mal einen Langtext formulieren, was alles an Hertha Du so schätzt?“

Und was meinst Du mit:
„PS: Und beim 2. Vorzeigeverein BVB „Wer“ hat
denn alle diese Spieler „nicht“ besser (etwas schlechter) gemacht?“

Willst Du wissen, ob Tuchel, Bos oder Stöger Spieler des BvB schlechter gemacht hat – oder was? Haben sie das? Welche, da sind doch etliche gar nicht mehr da? Verstehe ich auch nicht.

Vielleicht ist es nur nicht spät genug?


15. März 2018 um 23:16  |  643217

Bezogen habe ich mich @apo auf Uschis Beitrag 21:50

„…Die, in der Reichsportfeldstraße, kennen
KEINE Flatowallee…“

Ich habe den richtigen Straßennamen genannt.
(Fakten) Die ehemalige Reichssportfeldallee
heißt jetzt Flatowallee.

Alles weitere ist Geschichte @apo.

#Nachzulesen wenn Du magst.


Seppel
15. März 2018 um 23:17  |  643218

@Uschi
reden die Leute nur noch mit dir wenn du Anpöbelst und zündelst? Arme Seele!


Trikottauscher
15. März 2018 um 23:17  |  643219

P.S: @Atletico Madrid z.B. wäre dagegen Laufkundschaft gewesen…


Blauer Montag
15. März 2018 um 23:18  |  643220

Der Erklärbär (=meiner Einer) ist noch nicht müde. 😎


Blauer Montag
15. März 2018 um 23:24  |  643221

Atletico Madrid und Athletic Bilbao sind 2 verschiedene Vereine. Unter den jeweiligen finanziellen Möglichkeiten machen beide einen prima Job, soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann. Aber welcher deutsche Verein kann sich schon einen spanischen Cheftrainer für sein Ausbildungszentrum leisten?


15. März 2018 um 23:29  |  643222

@Stiller 23:14

Nur nicht spät genug? Was soll das? Ist da wieder was im Busch?
Frage für einen Freund?

Ich kenne als Fußballfan, den BVB nicht wieder? Du?

Es muss doch einen Grund geben, warum Spieler
mMn. beim BVB schlechter geworden sind. Bos und Stöger
sind ja wahrlich keine Anfänger oder?

Schönen Abend, die Nachtschicht übernimmt
heute? ??


Stiller
15. März 2018 um 23:38  |  643223

@Bolly, der BvB spielt unter Stöger anders als unter dessen Vorgängern. Weniger riskant. Ich glaube nicht (wie Du), dass sie schlechter geworden sind. Aber ihnen fehlt mE Selbstvertrauen oder (heute?) Motivation …

Vielleicht ist da auch noch was im Busch? Könnte doch sein. Ich denke, beim BvB will JEDER Spieler CL spielen. Nächste Saison. Sonst jedenfalls wäre man dort wohl fehl am Platze, oder?


Blauer Montag
15. März 2018 um 23:44  |  643224

Jepp Bolly 23:29, ich beginne die Nachtschicht.
(Nur?) Ich denke/finde/meine:
Bos ist kein Schlechter.
Mourinho ist kein Schlechter.
Stöger ist kein Schlechter.

Der Fußball entwickelt sich weiter von Jahr zu Jahr.
Ein Profifußballer hat 12 + X Jahre Zeit, nach seinem 18. Geburtstag an dieser Entwicklung teilzunehmen.
Ein Trainer hat das Dreifache an Zeit im Vergleich zum Profifußballer. Aber auch er muss sich und seine Mannschaft jedes Jahr neu erfinden.


15. März 2018 um 23:49  |  643225

Nur kurz:

Vom Marktwert sind viele BVB Spieler
schlechter geworden. Könnte auch an
anderen Faktoren liegen. Aber durch die
andere Spielweise brechen doch nicht
die Leistungen ein. Und Motivation
heute als Grund anzugeben, da könnte
ich ja mit: Wer ist denn verantwortlich…?

Aber ich muss jetzt leider wirklich, was
tun, um… morgen fit zu sein.


Blauer Montag
15. März 2018 um 23:57  |  643226

Vom Marktwert sind viele BVB Spieler schlechter geworden?

Darüber möchte ich hier und heute dann doch nicht grübeln.


Tojan
15. März 2018 um 23:59  |  643227

welche markwerte? das pseudozeug, was die „experten“ von transfermarkt.de erstellen? damit zu argumentieren lößt bei mir inzw nur noch kopfschütteln aus…


Stiller
16. März 2018 um 0:07  |  643228

Ne, @Bolly, erst brachen die Leistungen ein, dann wurde die Spielweise geändert. Deshalb …


Opa
16. März 2018 um 0:17  |  643230

Die von den „Experten“ von tm ermittelten Marktwerte haben Hertha schon mal vor der Insolvenz wegen bilanzieller Überschuldung gerettet 😉

Die älteren unter uns erinnern sich, das sind die Werte, die man in Excel aktiviert ?


Stiller
16. März 2018 um 0:32  |  643231

Bemerkenswert, wie sich Stöger nach dem Spiel geäußert hat.

KICKER:

Reus mit „Problemen im Adduktorenbereich“ raus

Speziell die beiden Auswechslungen zur Pause sorgten für Aufsehen: Stöger hatte Götze und Marco Reus ausgewechselt und dafür Maximilian Philipp und Alexander Isak gebracht. Bei Reus waren es „Probleme im Adduktorenbereich“, die eine Auswechslung nötig machten. Ganz anders beim Weltmeister von 2014: „Mit Mario waren wir überhaupt nicht einverstanden, von dem, was wir uns erwarten.“ Götze hatte die Anweisungen zu einer „spielerischen Linie, Positionen anzuspielen, Bälle in die Tiefe zu spielen, Laufwege hinter die Kette zu machen, das ist ja tatsächlich überhaupt nicht passiert“. Die Ignoranz der taktischen Anweisungen hätten Stöger keine andere Wahl gelassen. „Wenn gar nicht das umgesetzt wird, was wir machen wollten, müssen wir versuchen, anderen Jungs eine Möglichkeit zu geben.“

Vorher bereits:

Die Leistung und das Resultat seien „ganz einfach enttäuschend“. Speziell eines brachte den 51-Jährigen auf die Palme: „Die Basics, die ich mir von einer Fußballmannschaft erwarte, nämlich zu zeigen, dass man ein Spiel gewinnen will mit Laufarbeit, mit schnellen Bewegungen, mit Aggressivität, haben gefehlt.“ Auch die „Schönspieler“ im Team nahm er ins Visier. „Möglicherweise verlässt man sich zu sehr, was auf dem Papier steht, nämlich, dass da viel Qualität ist, dass es nur über die Technik geht“, so Stöger, der vielsagend anfügte: „Aber die müsste man dann halt auch sehen.“

Die Mannschaft sei schlicht nicht bereit zu „unangenehmer Arbeit“. Die Charaktere innerhalb des Teams könne er jetzt nicht grundlegend verändern. „Ein Maß an Überwindung wäre nötig gewesen, aber das haben wir einfach nicht drauf“, polterte Stöger weiter.


dewm
16. März 2018 um 0:36  |  643232

Ich bin ja für Reichssportfeldstraße oder von mir aus zurück zur Rennbahnstraße*. Aber bei letzterer könnte es Verwechslungen geben. Darum also lieber Reichssportfeldstraße. Bin ja Traditionalist. Diese ganzen (aktuellen moralinen) Umbenennungen reinigen zwar das Gewissen EINIGER aber verwirren einen im Zurechtfinden in der eigentlich vertrauten Heimat… NEE, NEE. Nur wegen „Doppel-S“?

Selbstvertrauen oder „Scheiße-am-Schuh“? @STILLER: Genau! Die Kräfte im Fußball… Weeßte ja: Steckste nich drinne. Steigen viel zu gute Mannschaften ab oder wurden (früher, in guter alter unprofessioneller Zeit) mal viel zu schlechte Mannschaften Deutscher Meister und blamierten sich in der Champions League unter hämischen Gemotze des erfolgreichen Hoeneß-Brunders. „Unzulänglichkeiten“ oder „Chaos“ eines Mannschaftsverbandes im Fußball leben oder sterben durch Emotionalität. Historische Geschichten…. für die ich den Fußballsport liebe.

Apropos Excel: Die Nachtschicht teilt mit, worüber sie NICHT grübelt. WARUM?

*@APO: NEE, kann mich nicht mehr an die Umbenennung 1936 erinnern. Bildete mich via Wikipedia. Bildung ist wichtig. Wodurch ist doch einerlei. Hauptsache das Deutsch der Formulierung ist verständlich.


apollinaris
16. März 2018 um 1:22  |  643233

@dewm…worum geht es dir gerade?


16. März 2018 um 3:38  |  643237

#üben,üben,üben..?
Laufwege, „wohin des Weges“..Fragen, die man stellen darf

Interessante Analyse, interessanter Standpunkt.
Teile da einiges.
http://falschezehn.de/freiburg-ist-das-coolere-berlin/

Interssant auch der link zu “ quo vadis, Hertha“


Exil-Schorfheider
16. März 2018 um 6:21  |  643239

Steht ja eigentlich da.
Muss man nix rein interpretieren oder auf Meraebenen zerfleddern.

„Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen, wo es steht.“


Etebaer
16. März 2018 um 7:05  |  643241

Schon unter Tuchel in der zweiten Saison hat der BVB viele Spiele durch Individuallklasse und damit verbundenen Einzelaktionen gewonnen und davon ist jetzt unter Stöger noch weniger da, als unter Bosz, unter dem weniger da war, als unter Tuchel, der im zweiten Jahr ein schwächeres Team hatte, als im ersten Jahr.

Ein Spitzenteam zu verschwächen, überhaupt ein Fussballteam, irgendein Sportteam zu verschwächen und bessere, oder gleichgute Resultate zu erwarten, ist schlicht widersinning!

Bosz Fussball hätte durch seine risikoreiche Spielanlage ein Team vom Format des FCB gebraucht, um in der BuLi zu bestehn, wo einmal erkannte Blößen viel besser genutzt werden, als in kleineren Ligen mit noch größerer Leistungsstreuung.
Stögers Risikoportionierung kann es nur etwas eindämmen.

Das der BVB international Titelunfähig ist und national Meisterunfähig, hat er unter Tuchel schon bewiesen.
Dem BVB fehlt mittlerweile sowohl die mentale, als auch die physische, als auch die spielerische Qualität, um Spiele ohne vollsten Einsatz, in jedem einzelnen Bereich, zu gewinnen – geschweige denn Titel!

Verantwortliche Führungskräfte über die ganze Zeit des „Verschwächen“ sind die Herren Watzke/Zorc!!!

Die haben sich wahrscheinlich selber in ihrer CL-Abbo-Rekordzahlen-Kuschelecke gemütlich eingerichtet und lasten die Arbeit ihren Trainern auf…

…am Ende wissen wir:

Wie der Herr, so das Gescherr!


Better Energy
16. März 2018 um 7:21  |  643242

Pal hat heute Burzeltag.

Glückwunsch zum 42.
??


apollinaris
16. März 2018 um 7:52  |  643243

@ete..unter Tuchel wurde der BVB Vize mit einer Punkteausbeute. die häufig zur Meisterschaft reichte.


Opa
16. März 2018 um 8:29  |  643244

Willkommen bei den Faktenhubern *kicher*


Herthapeter
16. März 2018 um 9:35  |  643246

Letzte Woche hatte ich bereits angemerkt, dass diese Rückrunde eine herbe Enttäuschung ist, wenn gegen Freiburg nicht gewonnen wird. Das ist bei mir immer noch das dominierende Gefühl.

Wir haben keine Doppelbelastung, keine Verletztenmisere und auch noch einen echten Konkurrenzkampf im Kader. Die Abwehr steht sehr sicher und auch die spielerischen Ansätze sind unverkennbar vorhanden. Da müsste eigentlich viel mehr drin sein.
Es fehlen einzig: Der Mumm, mal über 60-70 min richtig Gas zu geben und natürlich Tore, Tore, Tore.

Gegen den HSV haben wir die letzte Chance, die Defizite der -für mich- enttäuschenden Rückrunde noch mal raus zu bekommen. Wir spielen gegen eine total verunsicherte Wackelabwehr von einem Team das nun unbedingt zu Hause gewinnen muss und das vorne reichlich zahnlos agiert.
Eine bessere Konstellation könnte es für Hertha momentan nicht geben. Meine Vorstellung ist hohes Pressing zu spielen, den verunsicherten HSV permanent unter Stress zu setzen, bei Ballgewinn hätten wir kürzere Wege zum Tor, als zuletzt und dann treffen wir die Hütte hoffentlich mal wieder. Welche Formation dabei aufläuft, ist mir völlig Wurscht. Es kommt nur auf die Einstellung an, Hertha hat ein veritables Kopfproblem aber kein Spielerproblem. Das gilt es am Wochenende zu lösen, denn viel mehr Chancen bleiben nicht mehr.


Bussi
16. März 2018 um 9:48  |  643247

so denkt auch der HSV … mal abwarten: wer hat mehr Glück ? 🙄


DreiPunkt
16. März 2018 um 10:05  |  643248

Hach, wäre das schön, wenn man eine Saison ohne Absteiegsangst mit einer jungen, talentierten Truppe – hauptsächlich aus dem eigenen Nachwuchs – in der Liga spielen und die Jungs reifen lassen könnte.
Das Potential scheint groß zu sein – so man sie denn spielen ließe:

– Kiprit im Sturm
– Zografakis, Covic, Dardai, Jastrzembski und Ngankam auf den Flügeln
– ein DM/ZM/OM mit Maier, Friede, Kade, Pronichev
– in der IV: Jordan, Beyer, Baak
– auf den AV-Positionen: Maxi, Tezel oder Kastrati.

Ich würde die Jungs gerne mal über einen längeren Zeitraum zusammen auf Bundesliga-Niveau spielen sehen. Natürlich verstärkt durch etablierte (nicht zweingend alte) Spieler, von denen die jungen lernen könnten und die ihnen in den Spielen Orientierung geben:
Z.B. Selke, Lazaro, Ibi, Darida, Rekik…
Da könnte etwas wachsen.

Sehr ärgerlich, wenn nun tatsächlich der erste (Kiprit) gehen würde, bevor man ihn wenigstens ein einziges Mal bei den Männern hat spielen sehen… =/


Opa
16. März 2018 um 10:08  |  643249

Wir würden allerdings Probleme und Ärger mit dem DFB bekommen, wenn wir den von Dir aufgezählten 16 Jungspielern noch ein paar etablierte Spieler zur Seite stellen 😉


DreiPunkt
16. März 2018 um 10:12  |  643250

Kurze Ergänzung (Edith hat zu schnell abgeschlossen):

Sollte nur ein genereller Kommentar zum (erneuten) Angebot von Kirpit sein und der Krux (bzw. dem Umgang) mit der hochveranlagten Jugend, die noch Zeit braucht, welche ein Fan grundsätzlich eher selten hat (Blogtugend).

Ich persönlich denke, dass wir uns im Moment an einem sehr kritischen Punkt befinden (neben 50+1, Fernsehgelder, CL-Wahn), der die Weichen für die Zukunft Hertha entscheidend stellen wird -> quo vadis?

@Opa um 10:08: Mmhja… Obwohl, das den Nachteil der fehlenden Erfahrung eventuell wieder wett machen würde. =)


heiligenseer
16. März 2018 um 10:13  |  643251

So ein Aufgebot würde vielleicht gegen RB Salzburg etwas reißen können, aber doch nicht gegen einen Verein der Bundesliga.

LG Heiligenseer


Herthapeter
16. März 2018 um 10:15  |  643253

@Bussi
16. März 2018 um 9:48 | 643247

Deinen Kommentar verstehe ich nicht. Die Voraussetzungen beider Vereine sind doch wohl völlig unterschiedlich.
Der HSV muss unbedingt gewinnen, wir nicht.
Der HSV hat eine total verunsicherte Abwehr, wir nicht.
Der HSV diskutiert seit Monaten über einen völlig falsch zusammengestellten Kader, wir ganz sicher nicht. Die haben, wie Hertha in der Abstiegssaison, nur Spieler, die mit sich selber beschäftig sind. Die können gut mitspielen, wenn es im Team gut läuft aber keine geht voran, keiner reißt die anderen mit. Denen fehlen Leute wie Ibisevic oder auch ein Skjelbred (hihi), die den Platz umpflügen, wenn es darauf ankommt.

Hertha ist Favorit. Wenn wir den Kopf frei haben, mit breiter Brust ins Spiel gehen und natürlich auch mit dem nötigen Quäntchen Glück das Tor treffen, dann wird Hertha gewinnen.

Der HSV braucht da eine erheblich größere Portion Glück, um das Ding zu schaukeln.


Opa
16. März 2018 um 10:16  |  643254

Was das Wehklagen über abgehende Offensivspieler angeht: Wer ist von denen denn in der Ferne tatsächlich durchgestartet oder eingeschlagen? Bei Djuricin, Mukhtar oder Beichler gab es auch Wehklagen, wie ignorant und unfähig unsere Vereinsführung denn sei, da fielen sogar Verdächtigungen, die jungen Spieler seien mit Absicht vertrieben worden etc. Und nun sind es also Kiprit und Pronichev, die herbeigeschrieben werden und was für ein Verlust deren Abgang darstellen würde. Ich hab vorm geistigen Auge immer einen Haufen Klageweiber, wenn ich so etwas lese.

Ich freue mich über jeden Jugendspieler, der es von der Akademie zu den Profis schafft, aber wirklich durch die Lappen ist uns in den letzten Jahren außer Philipp keiner gegangen und derjenige, der das zu verantworten hatte, ist heute nicht mehr in der Hanns-Braun-Straße beschäftigt.


Herthapeter
16. März 2018 um 10:26  |  643255

DreiPunkt
16. März 2018 um 10:05 | 643248

„Hach, wäre das schön, wenn man eine Saison ohne Absteiegsangst mit einer jungen, talentierten Truppe – hauptsächlich aus dem eigenen Nachwuchs – in der Liga spielen und die Jungs reifen lassen könnte.
Das Potential scheint groß zu sein – so man sie denn spielen ließe…“

Lieber Dreipunkt, bedenke bitte, dass ein Großteil des Nachwuchses in der Regionalliga spielt. Unsere Truppe liefert sich momentan ein Kopf an Kopf Rennen mit Wacker Nordhausen um den dritten oder vierten Platz in der Regionalliga. Zum Aufstieg in die Dritte Liga fehlen auf Cottbus bereits satte 26 Punkte. Wenn der Kern der Truppe, der sicherlich sehr talentierte Nachwuchs, mit Cottbus noch bei weitem nicht mithalten kann, was glaubst du, würde ein gestandener Bundesligist mit deiner sympathischen Nachwuchstruppe wohl veranstalten?


Bussi
16. März 2018 um 10:33  |  643256

@Herthapeter
ich habe die letzten Spiele des HSV gesehen, dazu die PK mit Titz …
… ich erwarte daher einen stark kämpfenden und spielenden HSV – die wollen gewinnen ! ?

und z.B. bei tipico ist der HSV Favorit 😉


Stiller
16. März 2018 um 10:36  |  643257

Talent allein reicht nicht. Einsatzbereitschaft auch nicht.

Es braucht mehr als ein oder zwei oder Spieler die viel erreichen wollen und vorangehen (Großes zu erreichen). Wer wird das bei Hertha sein, wenn die neue Saison begonnen hat?


Freddie
16. März 2018 um 10:46  |  643258

@opa10:16
Kann man noch ergänzen mit Morales.
Oder Bigalke.
Oder….


DreiPunkt
16. März 2018 um 10:46  |  643259

@Opa: Ich hatte von Ärger geschrieben und zwar konkret in Bezug auf fehlende Einsätze/Tests in der erste Elf: „ärgerlich, wenn er gehen würde, ohne dass wir ihn einmal bei den Männern haben spielen sehen“.
Von Ärger @Opa, nicht von Jammern oder Wehklagen. Vielleicht solltest Du Dein geistiges Auge mal neu justieren.

Ich unterstelle unseren Verantwortlichen auch weder Unfähigkeit noch Absicht oder gar Boshaftigkeit.
Ich schrob lediglich, was ich mir wünschen würde (deshalb der Beginn mit „Hach, wäre das schön, wenn…“).

Ja, Beichler (nicht aus unserer Jugend) und Djuricin (auch nicht aus unserer Jugend) waren im Endeffekt Fehlkäufe. Aber sie haben was jetzt genau mit meinem Kommentar zu tun?

Mukhtar hielt ich (wie viele) für ein großes Talent. Eigentlich tue ich das auch noch immer. Dass nicht alle die erwartete/erhoffte Entwicklung nehmen ist klar. Deshalb stehen oben (wie Du haarscharf errechnet hast) ja auch mehr als 11 Spieler.

Ich bin generell der Meinung, dass viele Jungs zu früh wechseln und zu den falschen Vereinen.
Von der alten „Goldenen Generation“ haben es damals tatsächlich erstaunlich viele geschafft:
U.a. Kovac (kam aus der Jugend von Hertha Zehlendorf, ich weiß – zählt trotzdem), A. Schmidt, O. Schmidt, Ramelow, Hartmann, Fiedler

Damals war es in der zweiten Liga leichter und der finanzielle Druck hat uns quasi zu unserem Glück gezwungen. Aber das Ergebnis ist, dass die Spieler schon früh und jung Erfahrung im Profibereich sammeln konnten. Und einigen (vielen?) hat es schlussendlich zu einer großen Karriere verholfen.

Deshalb vermute ich, dass es auch heute so oder ähnlich klappen könnte.

Natürlich eher nicht, wenn die Spieler mit 17 in die Premier-League wechseln. Dann ein paar mal in die Championship verliehen werden und schließlich bei Altglienicke enden…

Aber ja, ich weiß – die Uhren lassen sich nicht zurückdrehen. Und auf einen Schlag elf supertalentierte Nachwuchsleute zu haben, die auf Anhieb die Bundesliga stemmen ist nicht. Aber man wird ja wohl mal träumen dürfen…


heiligenseer
16. März 2018 um 10:55  |  643260

@DreiPunkt: „Ja, Beichler (nicht aus unserer Jugend) und Djuricin (auch nicht aus unserer Jugend) waren im Endeffekt Fehlkäufe. Aber sie haben was jetzt genau mit meinem Kommentar zu tun?“

Dann ist Kiprit aber auch nicht aus unserer Jugend, oder?

LG Heiligenseer


Etebaer
16. März 2018 um 11:05  |  643261

Kehl tippt HSV – Hertha 2:1

Ich hoffe er wird Lügen gestraft!

@Apo
Das ist das Problem mit dem Meeresspiegel, wenn der steigt, dann schwimmen alle Schiffe höher – die nicht untergegangen sind – aber es gewinnt trotzdem nur eines die Regatta.

Was auch das große Problem der Superliga wäre – aus Siegern plus Titelanwärtern werden dann 1 Sieger und der Rest wird so viele Verlierer, wie in der Liga sonst noch spielen!

In dem Moment wo Bayern aus der Bundesliga abtritt und in die Superliga eintritt, kann es sein das sie 20 bis 50 Jahre keinen einzigen Titel holen, der BVB wird auf jeden Fall keine Titel holen!

Abgesehn davon, das ich nicht an die sportpolitische Stärke deutscher Vereine in so einer Liga glaube, sondern an eine Mediteran-Atlantische Dominanz, was dort zu einer subtil geförderten, höheren Wettbewerbsfähigkeit führen würde, im Vergleich zum geduldeten Superliga-Resteuropa.

Abgesehn davon, das die Übersättigung im Fußball dann so absurd hoch wird, das ich wahrscheinlich nicht mal mehr die Ergebnisse abfrage, weil mich das ganze Gehabe eh nur noch nervt.

Und geht mal davon aus, das die Stars in so einer Liga über 15 Jahre Karriere dann 1 Milliarde Euro machen…

Absurd!
Völlige Fehlallokation von Kapital!!
Und ja, auch die, die nicht mitmachen, müssen das bezahlen!!!


DreiPunkt
16. März 2018 um 11:06  |  643262

@heiligenseer:
Beichler kam aus Graz als 22-jähriges Talent zu uns und hat hier in dieser Auflistung überhaupt nichts zu suchen.
Nur bei Djuricin habe ich mich vertan (hatte ihn als ebenfalls für die erste Elf gekauften Österreicher im Kopf) – mea culpa. Allerdings würde ich ihn auch nicht als Komplett-Versager darstellen.

Aber Kiprit ist definitiv einer unserer Jugendspieler – da bin ich mir sicher. 😉


16. März 2018 um 11:07  |  643263

Zum Thema Kiprit lehnt sich die BZ aus dem Fenster:

https://www.transfermarkt.de/-bdquo-sid-ldquo-auch-liverpool-und-koln-an-hertha-talent-kiprit-interessiert/view/news/303347

Weiß gar nicht, warum die Fern-Taktiker da Probleme sehen.


16. März 2018 um 11:07  |  643264

DreiPunkt
16. März 2018 um 11:06 | 643262

Nein, er kommt von TeBe…


DreiPunkt
16. März 2018 um 11:12  |  643265

@Exil-Schorfheider:
Entschuldige, ich dachte tatsächlich, Kiprit spielt zur Zeit in unserer U19 (Jugendmannschaft). Ab wann genau ist ein Spieler denn ein Spieler aus der eigenen Jugend?

Aber ist auch nicht wichtig. Wenn er geht, dann geht er, wenn nicht, dann nicht. Bin jetzt auch wieder raus.


16. März 2018 um 11:21  |  643267

DreiPunkt
16. März 2018 um 11:12 | 643265

Schau mal bei Arne Maier nach.
Dann kann man wohl von „aus unserer Jugend“ sprechen, denke ich.
Die Basics lernt man ja nicht in der U15, oder?
Schließlich war es Dein Verweis auf Djuricin, der nicht aus der Jugend käme… aber gut… er wechselte auch nur in die U17…


Stiller
16. März 2018 um 11:31  |  643269

@Exil, das ist doch mehr als Korinthenkackerei. Die Abgrenzungen sind doch fließend.

Wenn jemand von einem anderen Verein kommt und dann direkt für die 1. Mannschaft verpflichtet wird ist er mE – auch wenn er erst 18 wäre – kein hier ausgebildeter Spieler. Die 1. braucht keine Spieler, die noch nicht so weit sind. Natürlich ist dann (hoffentlich) bei keinem der Spieler der 1. Mannschaft die Ausbildung abgeschlossen. Nicht lernfähige Spieler braucht niemand.

Ich würde jeden Spieler, der seine beiden letzten Jahre in der Hertha-Jugend verbracht hat und dort sozusagen final ausgebildet wurde, dazu zählen. Aber nicht exklusiv. Geht einer vorher ab, dann war er bis zu seinem – sagen wir 17. Lebensjahr – ein Eigengewächs. Danach aber nicht mehr exklusiv. Den Job der Ausbildung eine JUGEND-Spielers haben sich dann mehrere Vereine geteilt. Das muss man doch anerkennen können. Schwarz-Weiß ist selt die Wahrheit. Praktisch NIE.


16. März 2018 um 11:33  |  643270

Ach, @stiller…
Lass mich doch einfach in Ruhe… @DreiPunkt hat sich was zurechtgebogen, ich habe versucht, zu korrigieren.

Mir in meiner Meinung nun Korinthenkackerei zu unterstellen, sagt eine Menge über Dich aus, der ja eh schon Ressintements gegenüber Ossis zu haben scheint…


Stiller
16. März 2018 um 11:41  |  643271

Du hast einfach keine Ahnung.


Blauer Montag
16. März 2018 um 11:50  |  643272

Glück, Freude und Entspannung im neuen Lebensjahr wünsche ich Pál!
https://www-geburtstag.org/wp-content/uploads/2018/01/geburtstag-blumen-bilder-768×488.jpg


16. März 2018 um 11:54  |  643273

Stiller
16. März 2018 um 11:41 | 643271

Die nächste Unterstellung, aber kennt man ja nicht anders…


Blauer Montag
16. März 2018 um 12:01  |  643274

Geht der Zickenkrieg hier in eine neue Runde – oder gilt die Bitte des Blogvaters weiterhin?
http://www.immerhertha.de/2018/03/08

Variante C) Die Hoffnung, dass die pfingstliche Ausschüttung des heiligen Geistes in diesem Jahr auf den März vorgezogen wird: Und aktuell alle, die sich hier beteiligen, sich dem Fairplay verschreiben.


Stiller
16. März 2018 um 12:03  |  643275

Gestern unterstellst Du mir „Relativierung“ (wozu ich da schon überhaupt keine Bock hatte, das richtig zu stellen – was Du dann offensichtlich wieder einmal als „Recht haben“ für Dich fehlinterpretierst.

Und heute unterstellst Du mir wörtlich und völlig undifferenziert „Ressintements gegenüber Ossis“, @Exil. Und hältst es für eine Unterstellung, wenn ich sage, dass Du keine Ahnung hast?

Es ist müßig …


16. März 2018 um 12:21  |  643276

Blauer Montag
16. März 2018 um 12:01 | 643274

Halt Dich doch bitte(!) selbst erst einmal dran, dann kannst Du Fragen dazu stellen oder in gewohnter Dauerschleife „Ich weiß es nicht“ in den Blog kübeln…


Blauer Montag
16. März 2018 um 12:25  |  643277

Bleib bitt ruhig Exil-Schorfheider
16. März 2018 um 12:21 | 643276

Meine Frage nach dem Gedanken des Fairplays um 12:01 ist doch wohl gestattet.


Ursula
16. März 2018 um 12:28  |  643278

Du gute Güte…


Ursula
16. März 2018 um 13:06  |  643281

Schon wieder „Traumlos“ für den
FC Bayern, nämlich es geht gegen
den FC Sevilla!

Auch noch Liverpool – Manu City
und Madrid – Turin!

„Weiter machen“…


Freddie
16. März 2018 um 13:07  |  643282

@exil
Vergebene Liebesmüh….


Ursula
16. März 2018 um 13:13  |  643283

Kurios ist doch, dass bei (fast!)
allen „Zickenkriegen“ immer
der so beliebte User „Sprotte“
involviert ist…

UND dann dachte ich so für mich,
jetzt fehlen nur noch der ehrenwerte
User @ Freddie und neuerdings
der „Co-Koordinator“ @ Seppel…

UND was ist passiert, wird passieren!?
Tja…


Exil-Schorfheider
16. März 2018 um 13:14  |  643284

Und überhaupt nicht kurios ist, dass Giftspritze Ursula hier ihr Unwesen treibt…


sunny1703
16. März 2018 um 13:15  |  643285

@Exil

Ich fand bis vorgestern abend die Diskussionen hier wieder richtig gut. Dann ging es erneut los.

Im Grunde ist es mir egal, ich kann auch ohne den blog leben, fände es jedoch schade wenn er geschlossen wird, weil die Diskussionen eigentlich wenn sie in der Sache geführt werden, wirklich auch gut sind und das unabhängig von der Meinung.

Ich finde es auch schlimm,wenn hier die blogchefs durch irgendwelche Merkwürdigkeiten gezwungen werden, dann ihre zeit dazu zu verschwenden , Variante B anzuwenden oder eben die blogfunktion zu sperren.

Wer hier Unmengen von vorher fremden menschen kennengelernt hat, sollte sich darüber Gedanken machen, was das auch für ein Gewinn war. Von gemeinsamen Auswärtsfahrten über gemeinsame Treffen bis hin zum gemeinsamen Stammtisch im kleinen oder zum Saisonabschluss.

Und selbst wer sich lieber in der Anonymität des Netzes aus welchen Gründen auch immer bewegt, hat nichts von einer Schließung oder von Zensur, viele von uns wissen das noch aus Tsp Zeiten was das bedeutet,es sei denn die Zerstörung dieser Diskussionsrunde ist das einzige Ziel.

Liebe Leute bestätigt doch nicht meine Vermutung , es wird auf Variante B hinauslaufen und das schon nach einer Woche!!

lg sunny


Exil-Schorfheider
16. März 2018 um 13:21  |  643286

@sunny

Warum @exil?
Warum nicht @ursula oder @bm?

Will man die Turm-Clique oder den erfundenen HLR nicht anfassen?
Mach es bitte nicht einseitig…

Man wirft mir in meiner Meinung Korinthenkackerei vor, da werd ich wohl noch was zu schreiben dürfen, oder?


Ursula
16. März 2018 um 13:29  |  643287

UND ihr Unwesen treibende
„Griftspritze“…

…da werde ich wohl noch etwas
zu schrieben dürfen, oder?

Nee, mache ich nicht! Weiß ja
woher es kommt…

Tschüssle und „Frohe Ostern“!!


pathe
16. März 2018 um 13:30  |  643288

@Kiprit

In dem von @Exil verlinkten Artikel heißt es, dass Hertha (laut BZ) eine einseitige Profi-Option besitzt, um Kiprit weiterhin an sich zu binden.

Mich würde ja mal interessieren, wie so eine Option aussieht. Müssen Vertragslaufzeit und Gehalt erst noch ausgehandelt werden oder wird dies schon vorher festgelegt?


heiligenseer
16. März 2018 um 13:46  |  643289

Plattenhardt wurde wieder für die Nationalmannschaft nominiert.

LG Heiligenseer


Seppel
16. März 2018 um 13:46  |  643290

Platte im DFB Kader


Seppel
16. März 2018 um 13:52  |  643291

@ Ursula
16. März 2018 um 13:13 | 643283
Geht es noch? Du haust ständig rein, spielst dich auf wie haste nich gesehen, zündelst und legst ein Feuer nach dem anderen und pisselst mich nun auch schon wieder von hinten an!
Es gibt noch die Variante D
Einen Ignorieren Knopf!
Dann drücke ich Uschi Puschi weg und Ruhe ist und sie / er / es kann gleiches tun ! ! !
Schlunze!


sunny1703
16. März 2018 um 13:52  |  643292

Zum Fußball!

Betreff BVB bestätigt es nur meine Ansicht, dass diese ständigen Vorwürfe gegenüber der Übermacht des FC Bayern doch recht fehl am Platz sind. Bayern spielt in dieser Saison mit einer 1 C oftmals 2 B Elf, einer Mannschaft,die im Grunde auf dem gleichen Level der anderen Mannschaft auf Platz 2- 10 rumkriechen müsste.

Doch die bayern profitieren in den letzten Jahren mehr und mehr von der Unfähigkeit anderer Mannschaften Spielermaterial so zusammenzustellen, dass sie langfristig eine Konkurrenz sind.

Ganz oben in der Unfähigkeitsliste steht dabei der BVB, der noch Anfang des Jahrzehnts zwei Meistertitel errungen hat, gegen die Bayern im Endspiel um die Cl stand und Abermillionen für Spielertransfers bekommen hat und dennoch kaum besser als ein Durchschnittsbundesligist wie Hertha ist, ein fast erbärmlich zu nennendes Resultat, sorry und. Davor im Jahrzehnt wurden Wolfsburg, Stuttgart und Werder Meister, der HSV nahm an der CL öfters teil und was wurde daraus??

Und nun jammern und eine gerechte Liga gründen,weil einige die Kohle nach einem was kostet die Welt Prinzip verpulvert haben?

Ja, es wäre gut für den Rest, gäbe es eine europäische Superliga weg vom Wettbewerb Bundesliga.

Der Wegfall von 50+1 wird passieren, doch ob mir das am Ende gefällt, weiß ich nicht.

Wer nun wen als Eigengewächs bezeichnet oder als jungen Spieler ist doch eine Frage des Standpunkts des jeweiligen Betrachters.
Es mag wirtschaftlich natürlich gut sein, wenn Spieler aus dem eigenen Nachwuchs den Sprung schaffen, doch am Ende zählt nur der Tabellenplatz.

Ich bin mir auch nicht so sicher,ob der Nachwuchsfan eine solche Identifikation zu diesen Nachwuchshelden aufbaut, wo es doch in diesem Beruf Normalität ist, häufiger den Verein zu wechseln.

Es ist doch gerade in einer Stadt wie Berlin normal dass Freunde,partner/in, Bekannte, Kumpels, woanders ihre Wurzeln haben.

Zum Jugendkozept gibt es aus wirtschaftlichen Gründen keine Alternative, wir brauchen „Optionsscheine“, doch Qualität geht dabei eindeutig vor Herkunft!

Gegen den HSV ist für mich ein Remis Mindestpflicht, eben aus den schon mehrmals erwähnten Gründen doch dem Manager möglichst schnell Sicherheit zu geben um für die neue Saison richtig tätig zu werden.

lg sunny


sunny1703
16. März 2018 um 13:57  |  643293

@Exil

Weil man mit Dir auch ohne jegliche persönliche Provos diskutieren kann,auch wenn man gegensätzlicher Meinung ist.

Provos ich verkneife mir ein anderes Wort begegnet man am besten durch Nichtachtung, Reaktion ist genau das was sie wollen, sozusagen Ziel erreicht!

lg sunny


Freddie
16. März 2018 um 13:58  |  643294

@sunny 13:15

Also von Exil kam mit Sicherheit nix, was die Schließung des Blogs rechtfertigen würde.
Da zündeln andere ….

@Platte
Die Chance sollte er nach dieser durchwachsenen Saison nutzen.


Herthapeter
16. März 2018 um 13:59  |  643295

@Exil

Ich kann dem @Sunny da nur beipflichten. Deine Kommentare fand ich in letzter Zeit wenig geeignet, die Stimmung hier im Blog etwas aufzubessern. Der Weg dahin ist offensichtlich äußerst mühsam in dieser Runde. Wenn nun aber dennoch ein zartes Pflänzchen zu gedeihen beginnt, reichen leider wenige unvorsichtige Schritte aus, dieses wieder zu zertrampeln. In diesem Sinne will ich und du doch ganz sicher auch das zarte Pflänzchen hegen und pflegen.

Herzliche Grüße!


sunny1703
16. März 2018 um 14:05  |  643296

@Freddie

Wie Du siehst, ich habe das ja deutlich abgegrenzt. Da ich den anderen Beitrag geschrieben habe, konnte ich das nicht vorher verdeutlichen.

@Herthapeter

Ausnahmsweise schreibe ich mal das jetzt persönlich, nein, das fand ich eben gerade bezogen auf die Fair play phase anders,ALLE haben da doch sechs Tage sehr schön mitgemacht, weiter so!!. Doch bitte darüber keine Diskussion, wir sollen uns nicht alle lieb haben ,,sondern über Hertha und Gott und die Welt diskutieren. 😀

Platte, fast ne Sensation! 🙂

lg sunny


Freddie
16. März 2018 um 14:06  |  643297

Okay


Exil-Schorfheider
16. März 2018 um 14:24  |  643298

@pathe

Ich vermute eher, dass die BZ hier wieder mit ungenauen Fakten hausieren gehen möchte, weil sie es nicht besser wissen. Der Spieler ist noch nicht volljährig, so dass es sich hierbei sicherlich um die rechtlich höchst umstrittene Variante des Fördervertrages(3+2 Jahre bei Volljährigkeit) handelt.


16. März 2018 um 14:58  |  643300

Ich brauche jedenfalls persönlich keinen
Obmann, der die Etikette beschreibt,
die im Blog notwendig sind. Auch wenn Du
lieber @Sunny es bestimmt im Sinne
der Gemeinschaft in Deiner Art garantiert
gut meinst.

Im Spiel in Hamburg erwarte ich ein Drecksspiel.
Die Niederlage steht schon fest. Falls es anders
kommt, naklar gegen einen Absteiger war es ein Pflichtsieg. Fußball ist keine Mathematik.

Wichtig wäre mir ein schöner, effizienter
Auswärtssieg, ähnlich wie in Leipzig.


Exil-Schorfheider
16. März 2018 um 15:19  |  643301

@bolly

Nun ja, ne Klatsche wird es sicherlich nicht.
Aber mindestens 1-0 werden wir bestimmt verlieren.

So war es die letzten beiden Spiele, als ich nicht im Stadion war… Fahre ich morgen? Wer weiß…


sunny1703
16. März 2018 um 15:22  |  643302

@bolly

Ich habe deine Meinung gelesen und zur Kenntnis genommen.
Nebenbei hilfssheriff wurde ich hier schon tituliert, als du noch nicht hier geschrieben hast.

Es gibt schlimmeres.


sunny1703
16. März 2018 um 15:28  |  643303

@Exil

Letzte Saison war ich dabei, ein ödes Spiel mit der etwas besseren spielanlage von Hertha und einem HSV Tor auf der anderen Seite des Platzes von dem ich fast nichts gesehen habe.

Falls Du hinfährst und allen die da sind wünsche ich viel Spaß und drei Punkte.

Lg sunny


pathe
16. März 2018 um 15:56  |  643304

@Exil

Danke!

Vielleicht kann @ub ja auch etwas Erhellendes dazu beitragen. Nicht unbedingt in Bezug auf Kiprit, sondern auf Jugendspieler Herthas im Allgemeinen.


Jack Bauer
16. März 2018 um 16:27  |  643305

@Uwe Bremer:

Besser spät als nie.

Du sagst:
„ich habe Dir um 12.10 Uhr dargelegt, dass es auch im Mantel von 50plus1 für Hertha BSC möglich ist, ein prima Investoren-Klub zu werden.

Darauf habe ich keine Antwort von Dir gelesen.“

Ich zitiere mich mal selber:
„Auch bei einer KGaA wird die Geschäftsführung vom haftenden Komplementär, nämlich der GmbH in Vereinsbesitz, bestimmt. Somit ist gewährleistet, dass die Mitgliederversammlung des Vereins das höchste Vereinsgremium ist.“

Das ist für mich ein klarer Unterschied im Vergleich zum Szenario des Wegfalls von 50+1. Hier wird einem Investor ermöglicht Entscheidungen alleine und gegen den Willen der Mitglieder durchzuführen. Dies ist aktuell bei Hertha nicht möglich. Das ist meine Antwort darauf, ob nicht jetzt unter Einhaltung von 50+1 bereits eine Investorenliga möglich ist.

Du sagst zur Causa Preetz:
„Ja, Preetz, hat sich mehrfach klar dazu geäußert. In der Morgenpost.“
Wenn du „klar“ so interpretierst, dass seine Aussprache verständlich war, dann würde ich dir zustimmen. Ich gehe aber davon aus, dass du bei einer klaren Äußerung Dinge meinst, die eine Meinung oder eine Haltung beinhalten.

Preetz hat am 03.02.2018 in der Morgenpost folgendes gesagt:
„Grundsätzlich hat sich die 50+1-Regel bewährt. […] Wir finden, dass jeder Verein für sich entscheiden muss, wie er mit den Dingen umgeht. Sollte 50+1 fallen, heißt das nicht automatisch, dass sich jeder Verein für einen Investor entscheiden muss.“

Nun kannst du mir weiter vorhalten, dass ich nicht gut zuhöre, wenn die wichtigen Leute reden. Du könntest aber auch anerkennen, dass das beim besten Willen nicht als klare Haltung zu verstehen ist. Das ist hypothetisches rumgeeier nach dem Motto, wir gucken mal, dass wir uns der Mehrheit anschließen und das ganze nach außen hin so verkaufen, dass uns die traditionellen Werte des Fußballs aber doch ganz wichtig sind. Dass dann auf der PK als klare Haltung zu verkaufen, ist schon „interessant“.
Was mich auch wundert: Wenn Preetz sich mehrfach so klar geäußert hat, so klar, dass er es für überflüssig erachtet, die Position gestern nochmal zu erläutern, dann frage ich mich, wieso hier im Blog mehrere Nachfragen kommen, was er denn eigentlich meint. Selbst nach dem Hinweis, was und wo Preetz sich geäußert hat, habe ich hier niemanden gelesen, der gesagt hat „Jack du Bauer, ist doch ganz klar wie er das gemeint hat – und zwar so:…“.

Ist aber nicht schlimm. Die 11freunde haben bei den Vereinen der ersten und zweiten Liga nachgefragt, wie man zu 50+1 steht:
Neun Clubs bekennen sich klar zu 50+1. Weitere sieben Clubs bekennen sich grundsätzlich zur Beibehaltung der Regel, die den Einfluss von Investoren auf eine Minderheitsbeteiligung begrenzt.
Und Hertha…?
„Ein klares Bekenntnis verweigern Klubs wie der FC Schalke 04 und Hertha BSC, auch der konzerngeführte VfL Wolfsburg will die Diskussion unter den Profiklubs bei der DFL-Mitgliederversammlung abwarten.“

Keine Haltung ist auch ne Haltung.


Jack Bauer
16. März 2018 um 16:32  |  643306

Dass Plattenhardt nominiert wurde für die Länderspiele hatten wir schon?!


fußballfreund83
16. März 2018 um 16:52  |  643307

@ blauer Montag

„… Wenn c) nicht möglich ist, wird Selke in Berlin bleiben…“

C) scheint scheinbar möglich, zumindest sitzt Selke mit im Zug nach HH.

Quelle: https://twitter.com/herthabsc?lang=de

Der Kader fehlt leider immernoch, ggfs. wird vor Ort gesiebt?


Blauer Montag
16. März 2018 um 17:23  |  643308

Ich teile deine Vermutung ff83, dass der Kader erst morgen bekannt gegeben wird.


Better Energy
16. März 2018 um 19:01  |  643314

Zu 50+1

Ist Preetz überhaupt der richtige Ansprechpartner für diese Frage? Darf er darüber entscheiden, eventuell zusammen mit Schiller?

Antwort: Im Aussenverhältnis entscheiden darüber die Geschäftsführer der GmbH, die bekanntlich Komplementärin ist.

Aber zu fragen wäre der Beirat, der durch das Präsidium gebildet wird. Denn es bedarf auch die Entscheidung im Innenverhältnis einzuholen . Dessen Sprecher ist bekanntlich Werner Gegenbauer.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. März 2018 um 19:02  |  643316

@jackbauer

11Freunde hat ja bei allen 36 Profiklubs nachgefragt, wie die Haltung zu 50plus1 lautet.

Der Standpunkt von Hertha BSC wird in dem heute veröffentlichen Text bei 11Freunde wie folgt zitiert:

Hertha BSC: »Die Regelung hat sich grundsätzlich bisher bewährt. Innerhalb dieser bestehenden Regularien muss jeder Verein für sich entscheiden, welchen Weg er geht und wen er sich als Investor aussucht. Wir haben herausragende Erfahrungen mit KKR gemacht und sind gerade auf der Suche nach einem weiteren strategischen Partner, der gleichermaßen zu Berlin und zu Hertha BSC passt. Ob die Regelung zukunftsfähig ist, wird sich zeigen. Es gibt aber sowohl mit dieser 50 + 1 Regelung als auch ohne immer positive wie auch negative Beispiele. Sollte 50 + 1 ­fallen, heißt das nicht automatisch, dass sich jeder Verein für einen Investor ­entscheiden muss.«

Quelle: 11freunde – hier (Der Hertha-Standpunkt findet sich in der Foto-Clickshow, die mit Watzke beginnt … dauert etwas, bis man bei Hertha landet)

Weiß nicht, warum dort als Quelle „Hertha BSC“ steht. Weil man die Quelle präzise bennen kann. Diese Äußerung stammt von Manager Michael Preetz auf einer der Pressekonferenzen nach der DFL-Entscheidung zur Causa Kind.

Verweise hier auf eine andere Pressekonferenz von Anfang Februar, wo Preetz auf meine Frage zu 50+1 geantwortet hat.
Zu finden von 9:00 – 10:30 Minuten via Hertha-TV – hier

Fazit: Preetz sagt seit etwa sechs Wochen zu diesem Thema immer dasselbe (mal etwas knapper, mal etwas ausführlicher).

Ich habe es mehrfach in der Morgenpost aufgeschrieben. Der Tagesspiegel hat zur Hertha-Linie eine Kommentar geschrieben.

Wie man die Äußerungen von Preetz bewertet, ob die Hertha-Linie Zustimmung findet in Fan- und Mitglieder-Kreisen, ist eine andere Frage.
Aber der Vorwurf, Hertha habe zu dem Thema keine Haltung, ist schlichtweg falsch.


Jack Bauer
16. März 2018 um 19:21  |  643319

@Uwe Bremer:

Geht aus dieser Haltung hervor, ob Hertha eher für eine Beibehaltung der 50+1 Regel oder eher für eine Abschaffung plädiert? (Nicht nur) 11freunde interpretiert diese Haltung als ein: „Wir warten mal ab“.
Sind wir uns einig, dass andere Vereine, egal ob sie für eine Abschaffung plädieren, wie der FC Bayern, oder für eine Beibehaltung, wie der SC Freiburg eine (deutlich) klarere Haltung formulieren, als Michael Preetz?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. März 2018 um 19:39  |  643325

@jack

wenn man sich bei 11Freunde die Standpunkte der 36 Vereine durchclickt – hier, ergibt sich derzeit (vor der Mitgliederversammlung am 22. März) folgendes Bild:

Ja, es gibt Klubs, die haben sich schon zu Beginn dieser Diskussion festgelegt.

Wie die der FC Bayern, Bayer Leverkusen oder der 1. FC Heidenheim (für Abschaffung von 50+1), wie Dortmund, Freiburg, St. Pauli, Kaiserslautern oder Bochum (für Beibehaltung von 50+1).

Andere Klubs sagen: Wenn über dieses Thema geredet werden soll, lasst uns reden. Aber egal, wo die Diskussion endet, sollte es keinen Automatismus geben, dass etwa alle Investoren an Bord holen müssen. Wenn die Diskussion ein Resultat hat, sollte trotzdem jeder Verein die Möglichkeit haben für sich zu entscheiden, wie er es künftig mit den Besitzverhältnissen hält.

Diese Haltung lese ich bei Hertha raus, bei Mainz, bei Augsburg, bei Werder Bremen, beim FC Ingolstadt, beim VfL Wolfsburg (die sich entgegen der Anmoderation bei 11Freunde auch zum Thema geäußert haben), beim VfB Stuttgart, beim FC Schalke, bei RB Leipzig, bei Greuther Fürth.

Dann gibt es mehrere Klubs, die dem Sinne nach für eine 50+1-Regel sind, aber Änderungen insofern fordern, dass die Regel einer juristischen Überprüfung standhält. Das ist die Haltung etwa von Eintracht Braunschweig oder dem HSV.

Weiter gibt einige Vereine wie Holstein Kiel oder Sandhausen, die sagen: Wir sagen nix, ehe wir nicht bei der DFL gesprochen haben.
Und einen Klub habe ich nicht gefunden – nüscht vom 1. FC Union.

P.S. Weil irgendwo heute zu lesen stand, nächste Woche würde über die Frage 50+1 abgestimmt: Dem ist nicht so. Deshalb hat die DFL heute erklärt:

Die DFL-Mitgliederversammlung wird am 22. März wie vorgesehen und angekündigt keine Entscheidung in Bezug auf eine Veränderung der geltenden 50+1-Regelung treffen. Bei der Zusammenkunft der 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga wird lediglich der geplante Verfahrensverlauf einer Diskussion als Tagesordnungspunkt thematisiert. Darüber hinaus wird die Mitgliederversammlung über den regulären Einsatz des Video-Assistenten in der Bundesliga ab der kommenden Saison entscheiden. Zudem ist ein Beschluss darüber vorgesehen, ob in der 2. Bundesliga ab Sommer der Einsatz des Video-Assistenten „offline“, also zunächst ohne Auswirkungen auf den Spielbetrieb, getestet wird.

Quelle: DFL – hier


Carsten
16. März 2018 um 21:03  |  643343

@Plattenhardt
Der sollte mal erst das Kerngeschäft Bundesliga ernst angehen morgen gegen den HSV, und sich nicht hoffentlich schonen für die Nationalmannschaft.

Anzeige