Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Sonntag, 18.3.2018

Die Befreiung

(jl) – Und zack, ist der Sonntag schon fast wieder rum. Sonntags sind wir an dieser Stelle ja sonst schon früher am Start. Heute herrscht bei uns allerdings Personal-Engpass. Nichts für ungut.

Dardai: „Mit Abstieg jetzt nichts mehr zu tun“

Ein Auslaufen oder gar Training fand am Sonntagvormittag nicht statt. Die Nationalspieler gingen auf Reisen, den restlichen Profis gab Pal Dardai frei. Für eine kleine Presse-Runde nahm sich der Ungar aber noch Zeit.

Hinter das Thema Klassenerhalt haben sie bei Hertha also einen Haken gemacht (siehe Bildunterschrift), und ein wenig befreit wirkte Dardai durchaus. Er gab zu: „Die letzte Zeit war schwierig. Wenn du nicht gewinnst, ist das schmerzhaft.“

Natürlich war längst nicht alles gut, was die Berliner in Hamburg zeigten. In Halbzeit eins erspielten sie sich zwar gute Chancen, bekamen das Spiel aber nicht unter Kontrolle. Auch die (fast) letzte Aktion, in der Valentino Lazaro und Vladimir Darida am eigenen Strafraum unter Druck kombinieren wollten, statt den Ball einfach wegzudreschen, ließ den Coach mit dem Kopf schütteln: „Da fehlt die Erfahrung.“

Extralob für Maier und Kalou

Ansonsten hatte der Ungar viel Positives gesehen. Dardai über …

Arne Maier: „Seine Vorlage war ein platzierter, sauberer letzter Pass – davon brauchen wir mehr. In diesem Jahr geht es noch darum, Erfahrung zu sammeln. Nächstes Jahr kann man das von ihm erwarten.“

Salomon Kalou: „Ich habe ihm gesagt, dass die Gegner zu sehr auf ihn fixiert sind. Als Joker bist du frisch, kannst Tore machen. Er hat zwar komisch geguckt, aber Gott sei Dank war er wieder da – ein Phänomen.“

Vedad Ibisevic: „Er hat viel geackert, auch für die Mannschaft. Als Stürmer ist es wichtig, dass du da bist und Torchancen hast. Auch als Mensch, als Kapitän macht er seine Sache gut.“

Maxi Mittelstädt: „Ihm hat etwas die Spielpraxis gefehlt. Aber jetzt fehlt Marvin Plattenhardt wegen seiner fünften Gelben Karte. Allein deshalb ist es gut, dass Maxi gespielt hat.“

Die Krux mit den Länderspielreisen

die Nationalspieler: „Dass Vedad und Salomon inzwischen hier blieben, ist für die Regeneration und den Körper besser. Für die Seele ist die Nationalmannschaft aber eine andere Welt. Du siehst die Familie und alte Kumpel, bist in der Heimat. Wenn du gewinnst, kommst du mit guter Laune zurück. Bei Spielern wie Mathew Leckie, die eine gefühlte Weltreise machen, fehlt die Regeneration. Die Frage ist immer: Wie groß ist der Reisestress? Und wie lange hast du gespielt?“

Wünsche euch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die Woche! Bleibt so positiv wie die Töchter von Rune Jarstein.

Am Montag herrscht auf dem Schenckendorffplatz Leere. Nächste Einheit: Dienstag, 15 Uhr. 


63
Kommentare

schnitzel
18. März 2018 um 18:52  |  643826

Ha!


videogems
18. März 2018 um 18:53  |  643827

Ho


Bussi
18. März 2018 um 19:00  |  643828

He


Opa
18. März 2018 um 19:01  |  643829

Hertha BSC!


Colossus
18. März 2018 um 19:04  |  643830

Rune Jarstein kann sich den Vaterschaftstest aber auch schenken. 😉


schnitzel
18. März 2018 um 19:04  |  643831

Ich gehe mit @apos TV-Sicht sehr konform:

#Weiser: Ich musste gestern an Schladming bzw. Kapfenberg denken, wo ich mir im Spiel gegen Galatasaray gedacht habe: Wow, was können wir uns glücklich schätzen, einen solch begabten Spieler zu haben? In August 2017 hatten wir höchste Erwartungen, er würde als einziger (meine pers. Ansicht damals) oder als einer der ganz wenigen unser Offensivspiel ankurbeln, sei es mit einem schnellen Konter, einem Dribbling oder einem genialen, öffnenden Pass. Heute (gestern) ist er nur mehr ein Schatten seiner selbst, gestern habe ich in der Pause auch eine Auswechslung erwartet. Ich weiß nicht, woran es bei ihm liegt. Mangelnden Einsatz kann man ihm m.E. nicht vorwerfen. Vielleicht ist da etwas im Busch, und/oder er kommt mit der vielleicht zu hohen Erwartungshaltung von Außen nicht ganz klar. Keine Ahnung, ein wenig eigenartig ist das.

#Lazaro: Er nimmt eigentlich die Rolle ein, die ich von Weiser erwartet hätte. Mir taugt enorm, wie er auch tempo-mäßig den Unterschied ausmachen kann. Am Anfang der Saison hatte ich nicht erwartet, dass er schon in der Rückrunde so großartig spielen kann (genau genommen habe ich bezweifgelt, ob er es bei uns überhaupt schafft..). Ich sehe ihn klar auf einer Außenposition, schon allein wegen seiner Geschwindigkeit, aber auch weil er sich außen merklich wohler fühlt. Auf der 10 kann ja irgendwer anders spielen.

#Mittelstädt vs. Kalou: Der Vergleich geht bei mir ein wenig anders aus, v.a. was die läuferische/ defensive Leistung angeht. Mittelstädt ist gestern mit dem Ball wenig gelungen, dafür fehlt ihm etwas der Spielrhythmus. Dafür bewegt er sich sonst recht gut, so auch bei Plattes Vorlage zum 1:1, als er einen Gegenspieler auf sich gezogen hat, womit Platte ewig viel Zeit zum Flanken hatte. Nichts Besonderes, Kalou macht es vielleicht auch ähnlich, nur in der Siutation hatte ich den Eindruck, dadurch dass Mittelstädt beweglicher als Kalou ist, zieht er einen Gegenspieler noch mehr weg vom Ballführer, als es ein Kalou gemacht hätte. In der Arbeit nach hinten hat Kalou nicht nur einmal schleißig agiert und so Räume offen gelassen. Einem Mittelstädt war das zuvor so nicht passiert.Dennoch sehe ich in Mittelstädt keinen Kalou-Nachfolger, einfach weil sie sehr unterschiedliche Spielertypen sind.

#Maier: Die Vorlage war großartig, sehr fein wie er da den Weg in die Tiefe sucht und den Pass nach innen spielt. Sonst braucht er aber noch etwas Zeit und mehr Spiele in den Beinen. Er spielt grds. brav und für seine erste Saison ist das alles sehr amtlich. Taktisch, läuferisch, defensiv sieht es schon ganz gut aus. Aber mit dem Ball macht er noch zu viele Fehler. Ganz kann ich nicht nachvollziehen, warum Schelle auf die Bank muss, zumal ich über Lustenberger eigentlich die selben Worte wie über Maier sagen kann. Schelle kann als einziger von den 3 konstant den sicheren Ball spielen, und er ist defensiv um keinen Deut schwächer als Maier und Lusti.

#Sportliche Lage: Immerhin haben wir die von mir erhoffte, ruhige Saison im Sinne von: Weit entfernt von den Abstiegsrängen, wir können zeitig für die nächste BL-Saison planen. Spielerisch sind wir aber sehr mau unterwegs. OK, es wird in der BL selten Hurra-Fußball gespielt, wir stehen hinten stabil, sind eine intakte Mannschaft, sind im Großen und Ganzen mental gut unterwegs. Mich stimmt aber diese offensive Planlosligkeit etwas bedenklich. Wir sind immer wieder auf irgend eine Einzelaktion, eine Zufälligkeit (Abpraller, fatale Abspielfehler des Gegners etc.), eine Standard-Situation (darin sind wir zumindest wirklich gut) angewiesen. In Summe ist das als Matchplan einfach zu wenig. Auf Dauer reicht es nicht, sich zu fragen (und umzusetzen), wie man das gegnerische Spiel zerstören und dann zufällig irgendwie einTor macht, sondern wie können wir dem Gegner ein Tor schießen, welche planbaren Wege können wir gehen, welche Optionen, Varianten haben wir parat, wenn Plan A nicht aufgeht? Vielleicht sollten wir unseren Trainstab um einen offensiv orientierten Co-Trainer erweitern.

Und, welche Qualitäten haben wir im Kader, welche Optionen können wir damit planen/umsetzen, welche Qualitäten müssen wir dazu holen? Im nächsten Sommer bitte keine halben Sachen a la Leckie oder davor Esswein oder meinetwegen Duda. Es ist doch klar, wenn du vorne die Qualität anheben willst, muss du mal etwas mehr Geld in die Hand nehmen (7-10 Mio pro Spieler), sonst stehst du wieder mit 3-4 Durchschnittskickern da, die dir nicht wirklich weiter helfen und in Summe vermutlich teurer sind als 1 Unterschiedsspieler.


Ursula
18. März 2018 um 19:17  |  643832

Der war treffend sympathisch, witzig
@ Colossus…

UND 2 : 1 für LEIPZIG, Timo Werner.


boRp
18. März 2018 um 19:36  |  643833

Offensive Planlosigkeit kann auch in die CL führen. Man muss nur Gelsenkirchen ansehen, wenn man die ganzen Spiele glücklich gewinnt, dann ist das ganz simpel.


Papa Zephyr
18. März 2018 um 19:41  |  643834

Nochmal zurück zum Gegentor, bzw. Weiser / Stark….
Ich hab irgendwie nicht verstanden, wie das passieren konnte.
Dardai hat es in der PK ja als „Kontertor“ tituliert. Schon da gehe ich nicht mit, denn Hertha stand ja eigentlich schon in geordneter Verteidigungsposition und hat versucht vorne zu pressen.
Hat leider eben nicht funktioniert, und plötzlich kam der Ball über Kontakte in die Schnittstelle zwischen Weiser und Lazaro. Weiser war ein Schritt zu langsam bzw. gedanklich zu spät, und damit war der Gegenspieler auf und davon…
Aber warum bitte stand Weiser im Prinzip auf der IV Position und Lazaro auf der AV Position, leider auch etwas zu weit vorn… Aber wo war eigentlich Stark in dem Augenblick? Ich denke Stark hätte den Treffer so nicht zugelassen ???
Vielleicht kann sich das Damenwahl Trio das nochmal ansehen?


hurdiegerdie
18. März 2018 um 19:45  |  643835

Freddie
18. März 2018 um 20:11  |  643836

@hurdie
Böse, böse. ?
Aber gut, hamse sich erarbeitet


Etebaer
18. März 2018 um 20:33  |  643837

Der Feind meines Feindes ist der Verbündete meiner Ziele und das Werkzeug meiner Sache.

(Es war U.H. der RB als „Feind“ betitelte – „endlich haben wir wieder einen Feind“)

Also Glückwunsch an RABAL zum Sieg!

Insidern zufolge soll der FCB eine rückwirkend wirksame Überprüfung der Spielzulassung RABAL sowohl beim DFB, als auch der DFL beantragt haben und FCB Fans bereiten eine Klage wegen Seelischer Grausamkeit vor einem US-Amerikanischem Gericht vor, da einem ehemaligen GI vor Aufregung über die Niederlage ein Tropfen Schweiß ins Auge lief, was als Ankerklage dienen soll – ein unmenschliches Dilemma bahnt sich an.
Osram klagt auf Markenrechtsverletzung gegen U.H. + J.H. die mit Gegenklage auf Werbetantiemen erwidern während die Bundesregierung eine Prüfung auf Nichtversteuerung Geldwerter Leistungen einleitet.

Das alles wegen einer Niederlage!

Fußball:
Hier geht es nicht um Leben und Tod – hier geht es um viel mehr!


Opa
18. März 2018 um 20:57  |  643838

Mit Humor scheinst Du Dich ähnlich auszukennen wie mit Auftrieb von Schiffen.


Exil-Schorfheider
18. März 2018 um 21:00  |  643839

Selbst das Bill Shankley-Zitat ist ihm nicht heilig…


heiligenseer
18. März 2018 um 21:26  |  643841

Die Stellen, die hier den Humor bewerten, sind leider schon länger besetzt. Da seid ihr zu spät dran.

LG Heiligenseer


Blauer Montag
18. März 2018 um 22:05  |  643843

😆 Etebaer
18. März 2018 um 20:33 | 643837 😆


DreiPunkt
18. März 2018 um 22:20  |  643845

Gute Nachrichten sind das @Tojan – sehr gute. Und neben Kiprit hat man wohl auch Pronichev auf dem Zettel für einen möglichen Vertrag bei den Profis.
Top!


Exil-Schorfheider
18. März 2018 um 22:29  |  643846

Endlich wird es klarer in Sachen Sturm-Talente.
Preetz liest also mit, um sich seinen Input zu holen, wen er gefälligst nicht gehen zu lassen hat.


pathe
18. März 2018 um 22:30  |  643847

@Tojan

„Die Sturmplanung nimmt für die Zukunft fahrt auf.“

In dem Artikel steht aber auch dies:

„Neben Senesie, dem Geschäftsführer der in Trier ansässigen Agentur FSB – Spielerberatung GmbH, soll dem Vernehmen nach auch Kiprits Familie ein Wort bei der Zukunftsplanung mitsprechen und die Perspektive in Berlin eher skeptisch einschätzen.

Und das:

„Die interne Marschroute ist klar abgesteckt: Sollte Kiprit den vorliegenden Vertrag bis 2021 unterschreiben, soll er bei entsprechenden Leistungen im U-Bereich seine Chance bekommen, bei den Profis auf sich aufmerksam machen zu können. Unterschreibt er nicht, wird Hertha die im aktuellen Vertrag verankerte Option ziehen und den Spieler im Sommer auf den Markt bringen. Ein ablösefreier Abgang Kiprits ist damit ausgeschlossen.“

Es ist also durchaus möglich, dass Kiprit im Sommer verkauft wird.


Tojan
18. März 2018 um 22:32  |  643848

ich lese das mit kiprit eher nicht so erfolgsversprechend..

seine familie will ihn ja scheinbar nicht mehr bei hertha sehen und die vielen interessenten, vor allem die namhaften, werden diesen wunsch wohl noch verstärken…

@pathe
auch sich mit den abgang von kiprit zu beschäftigen ist zukunftsplanung^^


pathe
18. März 2018 um 22:35  |  643849

@Tojan

Ah, okay…
Hoffen wir das Beste!
Mich würde ja interessieren, wie so eine einseitige Option aussieht und was für eine Ablöse in diesem Falle realistisch wäre.


heiligenseer
18. März 2018 um 22:37  |  643850

Gehört Berlin doch nicht mehr die Zukunft?

LG Heiligenseer


Tojan
18. März 2018 um 22:42  |  643851

@heiligenseer
nja bei kiprit wirkt das ein bisschen wie ponichev 2.0


Spree1892
18. März 2018 um 22:53  |  643852

@pathe und @all

Diese Option hat jedes Hertha-Talent was vereinseitig ist. Das ist die sogenannte „Schutzklausel“, das Talente verhindert ablösefrei zu gehen oder um Abwerbungsversuche abzublocken. Ist wohl auch sehr einmalig in Deutschland. Jedes Talent verpflichtet sich, wenn er bei Hertha spielt solch eine Klausel zu haben, damit Hertha nicht nur eine Ausbildungsentschädigung kriegt. Wenn Kiprit geht dann wohl nach England denke ich.

Ich hoffe beide bleiben. Kiprit wäre mir ein bisschen lieber, aber Pronichev hat zumindest im Männerfußball gezeigt, das er was kann. Kiprit dagegen nur in der A-Jugend.

Ablöse könnte ich mir wohl 6-stellig vorstellen wie damals bei Abouchabka, den ich immer noch im Sommer wieder hier sehe. Keine ahnung, wieso.


apollinaris
18. März 2018 um 22:58  |  643853

Mein Sohn hat sich nie wirklich reinreden lassen, wenn es um seine Zukunft ging, deshalb hab ich´s gleich ganz sein lassen (nur zugehört und hörbar in meinen Bart gegrummelt), Bislang machte er alles richtig. Hoffe, der Kiprit ist kein Weichei.. 😉


dewm
18. März 2018 um 23:07  |  643854

Lustichkeit kennt keine Grenzen…

https://www.youtube.com/watch?v=QoMPDV6iTZ8

ACH NEE, war ja Witzigkeit. So hatte unser blauer Freund wieder Spaß. Freu ma!

Immerhin wird URSULA nicht über ETEs POST gelacht haben. Ich habe nochmal intensiv nachgedacht und konnte ooch nich lachen. Meine Meinung zu diesem Thema ist HIER bekannt. Hatte intensive Texte dazu formuliert. Meine Witzigkeit hält sich in Grenzen. Denn für mich ist RBL ein Dammbruch. Es kann doch nicht sein, dass die Bayern, die die Regeln (im weitesten Sinne) „beugen“ durch die totale… ABER: Nutzt nüscht. Nu ist das „Marketing-Experiment“ etabliert. Glaube kaum, dass der Geist zurück in die Flasche zu bekommen ist. Bin auf die kommenden Monate gespannt; erneut 20 Punkte Vorsprung der Bayern, Montagsspiele, Alternative RBL usw.

Zu Kiprit: Schön, dass nun endlich einigen (über)kritischen ImmerHerthanern der Wind aus den Segeln flautiert. Aber @tojan bereitet mir mit folgender Formulierung der Zustände Berlines dann doch Spaß:

„Seine Familie will ihn ja scheinbar nicht mehr bei Hertha sehen“

Habe mir erlaubt den Satz unter Beachtung der aktuellen deutschen Rechtschreibregeln zu zitieren.

LG ganz besonders an Etebaer, Blauer Montag, Ursula, OPA, Heiligenseer und natürlich … Tojan


18. März 2018 um 23:22  |  643855

Oh man @dewm
Hast mich vergessen ?


dewm
18. März 2018 um 23:27  |  643857

SORRY Seppel. Der Kommentar von 23:07 Uhr war verunglückt. So war er zu Recht zwischendurch verschwunden. Hier das UPDATE:

Lustichkeit kennt keine Grenzen…

https://www.youtube.com/watch?v=QoMPDV6iTZ8

ACH NEE, war ja Witzigkeit. So hatte unser blauer Freund wieder Spaß. Freu ma!

Immerhin wird URSULA nicht über ETEs POST von 20:33 Uhr gelacht haben. Ich habe nochmal intensiv nachgedacht und konnte ooch nich lachen. Meine Meinung zu diesem Thema ist HIER bekannt. Hatte intensive Texte dazu formuliert. Meine Witzigkeit hält sich in Grenzen. Denn für mich ist RBL ein Dammbruch. Es kann doch nicht sein, dass jenes „Experiment“ die einzige Möglichkeit sein sollte, die Bayern, die die Regeln (für sich mit-) formulieren und damit Teil des „europäischen Systems“, die GUTEN sind und Jahr für Jahr mit 20 Punkten Vorsprung… ABER: Nutzt nüscht. Nu ist das Experiment etabliert. Glaube kaum, dass der Geist zurück in die Flasche zu bekommen ist. Bin auf die kommenden Monate gespannt; erneut 20 Punkte Vorsprung der Bayern, Montagsspiele, usw.

Zu Kiprit: Schön, dass nun endlich einigen (über)kritischen ImmerHerthanern der Wind aus den Segeln flautiert. Aber @tojan bereitet mir mit folgender Formulierung der Zustände Berline dann doch Spaß:

„Seine Familie will ihn ja scheinbar nicht mehr bei Hertha sehen.“

Habe mir erlaubt, den Satz unter Beachtung der aktuellen deutschen Rechtschreibregeln zu zitieren.

LG ganz besonders an Etebaer, Blauer Montag, Ursula, OPA, Heiligenseer und natürlich … Tojan
UND ganz, GANZ, besonders an Seppel!


Ursula
18. März 2018 um 23:37  |  643858

„Meine Witzigkeit hält sich in Grenzen.“…

…das ist mir leider ZU bekannt…!

MEIN WitzigkeitsEMPFINDEN auch…!

LG ganz besonders an Tante Berta und
Onkel Willi, Huub Stevens, Tante Lotte,
Fiffi Kronsbein und meine Oma, Falco Götz,
und natürlich Schreibmaschinen Dieter…

Nu abba! Nächtle! Einer scharrt noch…


dewm
18. März 2018 um 23:51  |  643859

Hatte ich es mir doch gedacht @Ursula. Deshalb die LG.

PS: Unser Berliner Falko hatte übrigens nüscht mir dem Wiener Falco zu tun…


Exil-Schorfheider
19. März 2018 um 7:16  |  643861

Dass der angebliche Sauna-Freund in der Aufzählung zu kurz kommt, verwundert jetzt doch ein wenig.

LG
aus dem Exil


DreiPunkt
19. März 2018 um 7:51  |  643862

@Tojan (18. März 2018 um 22:32):
Ja, das lese ich auch so. Allerdings ist es dann Sache des Spielers (bzw. der Familie) und das müsste man dann auch akzeptieren.
Schön jedoch, dass die Wertschätzung seitens des Vereins da ist (genauso wie bei Pronichev) und genau das habe ich erhofft und erhofft.
Alles andere liegt dann nicht mehr in unserer Hand.

Gute Nachrichten also. =)


Etebaer
19. März 2018 um 7:56  |  643863

Da ich mich mit dem Auftrieb von Schiffen auskenne und früher auch gerne Sturmsegeln war, bedanke ich mich für das lieb gemeinte Lob Opa!

LG 🙂

PS: Nö, ich hab keinen Segelschein, ich durfte nur mitfahren und dabei auch mal das Ruder halten…die Knoten hab ich auch vergessen…


alte Dame
19. März 2018 um 8:27  |  643864

Guten Morgen in die Runde.

Hier etwas über Basti Langkamp aus Bremen:

https://www.weser-kurier.de/werder/werder-bundesliga_artikel,-ganz-schoen-abgezockt-_arid,1711435.html


Freddie
19. März 2018 um 8:41  |  643865

@alte Dame
Freut mich für Basti.
Allerdings wird dort eine wesentlich niedrigere Ablösesumme genannt als hier kolportiert worden ist. ?


Exil-Schorfheider
19. März 2018 um 8:47  |  643866

@freddie

Mich freut es auch.
Sind bestimmt noch Bonuszahlungen drin(CL, EL, Nichtabstieg). 😉

Interessanter finde ich, dass einem Trainer wie Kohfeldt Präsenz und gute Lösungen im Spielaufbau wichtig sind, wo es doch am Spielaufbau beim besagten Spieler hapern soll…


Kamikater
19. März 2018 um 9:51  |  643868

Bin gespannt, wenn für uns in der Tabelle nüscht mehr zu holen wäre/ist, wie sich die gähnend lange Zeit bis zur neuen Saison im August ausnimmt. Uuuuuaaaaahhhhh!

Da wird der Ein oder Andere bestimmt einen Lagerkoller im Blog bekommen und uns wieder vorzeitig als kommenden Absteiger abschreiben. … 😆

Wenn Dardai und Preetz vernünftig weiter arbeiten und den Kader weiter verjüngen kommt auch der Schwung weiter ins Team.

Weiser darf gehen, wenn es denn so sein muss.


Susch
19. März 2018 um 10:07  |  643869

Als IV bei Hertha ist es auch schwierig mit dem Spielaufbau wenn die einzigen Anspielstationen der Nebenmann und der eigene Torwart sind.
Dafür ist unser Spiel ohne Ball nicht gut genug um entsprechende Anspielstationen zu schaffen.
Anspiele in die Tiefe sind kaum möglich da der Raum viel zu selten besetzt ist.


PeterLarsson
19. März 2018 um 10:32  |  643870

@Papa Zephyr / Gegentor
Das Gegentor kommt folgendermaßen zustande: Ballverlust im Angriffsdrittel, woraufhin Mittelfeld und Angriff ungeordnet stehen. Das gesamte zentrale Mittelfeld steht sogar vor Ibisevic, der in dem Moment das Zentrum besetzt. Lustenberger möchte direkt in die Pressingsituation gehen, kommt jedoch nicht in den Zweikampf, weshalb es dem HSV-Spieler gelingt, einen Pass zwischen Ibisevic und Lustenberger hindurch zu Holtby im Mittelkreis zu spielen. Dieser hat den Bruchteil einer Sekunde Zeit, um mit dem ersten Ballkontakt aufzudrehen und mit dem zweiten Kontakt direkt nach vorne weiterzuleiten. Stark antizipiert den Pass auf Holtby zunächst, stürzt sich auf diesen, wird jedoch direkt überspielt und ist somit aus dem Spiel genommen. Herthas Abwehrreihe befindet sich in diesem Moment 5-10 Meter hinter der Mittellinie, steht also sehr hoch. Weiser und Rekik rücken hinter Stark ein und bilden ein Abwehrdreieck, um den entstandenen Raum zu sichern. Herthas Innenverteidigung ist zu diesem Zeitpunkt in einer Unterzahlsituation gegen 3/4 (ein Stürmer steht im Abseits) Gegenspieler. Hunt kann den Ball, von Rekik nicht ausreichend unter Druck gesetzt, auf Kostic prallen lassen, der widerum den ersten Kontakt nutzt, um nach vorne aufzudrehen und mit dem zweiten Kontakt den Ball auf außen zu Santos spielen. Der Rest ist klar.

Was hier auffällt: Die Abwehr steht zunächst geordnet, jedoch sehr hoch, knapp hinter der Mittellinie, was im Umkehrschluss bedeutet, dass es einen sehr großen Raum bis zum eigenen Tor gibt, den der HSV perfekt gefunden hat. Das Mittelfeld ist komplett ungeordnet, Lustenberger stürzt sich trotzdem auf seinen Gegenspieler. Den größten Fehler macht jedoch Niklas Stark, der die Viererkette verlässt, um 5 Meter in der gegnerischen Hälfte Holtby anzulaufen, was völlig aussichtslos ist, da er ca. 10 Meter Rückstand hat. Die Folge ist: seine drei Kollegen in der Abwehr stehen auf einmal 5 Gegenspieler gegenüber und das auf Höhe der Mittellinie.
Besser wäre gewesen: Fallen lassen, Tempo des Gegners rausnehmen und somit auf Unterstützung aus dem Mittelfeld warten. Zur Not foulen.

Hier ist die Zusammenfassung des Spiels mit dem Gegentor ab Minute 1:35. Ich habe die Geschwindigkeit des Videos in den Einstellungen (Rädchen rechts unten) auf 0,25 gestellt, dann kann man die einzelnen Laufwege der Spieler noch besser beobachten.
https://www.youtube.com/watch?v=XXPjREFBlCE


19. März 2018 um 10:34  |  643871

Blauer Montag
19. März 2018 um 11:40  |  643872

Damit hätte ich kein Problem, solange die Fairness untereinander gewahrt bleibt.

Bin gespannt, wenn für uns in der Tabelle nüscht mehr zu holen wäre/ist, wie sich die gähnend lange Zeit bis zur neuen Saison im August ausnimmt. Uuuuuaaaaahhhhh!

Da wird der Ein oder Andere bestimmt einen Lagerkoller im Blog bekommen und uns wieder vorzeitig als kommenden Absteiger abschreiben. … ?


Papa Zephyr
19. März 2018 um 12:14  |  643873

@PeterLarsson
Vielen Dank für die ausführliche Info…
Hatte ich Stark also nicht ganz zu unrecht auf dem Kiecker…
naja – ist ja nochmal gut gegangen…


Herthapeter
19. März 2018 um 12:18  |  643874

@ PeterLarsson
19. März 2018 um 10:32 | 643870

Man könnte auch noch anmerken, wäre Lazaro konsequenter auf die Außenposition zurückgerannt, dann hätte er besser gestanden, dann wäre das Tor womöglich nicht gefallen.

Aber kein Vorwurf an ihn oder die Abwehr. Auch Stark hat mit seiner Aktion versucht, das geforderte Gegenpressing umzusetzen, leider vergeblich. Jede Marschroute beinhaltet nun einmal Vorteile und Risiken gleichermaßen, sonst würden schließlich keine Tore mehr fallen.


Etebaer
19. März 2018 um 12:44  |  643875

HSV – Hertha

Naja, es war gestern schon noch zu sehn, das viele Hertha-Aktionen mit einer Art „Verzögerung“ initiiert werden und dann auch mit „Verzögerungen“ ablaufen, also nicht eingespielt und intuitiv mit überragender Handlungschnelligkeit, sondern bewußt, dadruch eben verlangsamt.

Was deswegen funktionierte, weil der HSV noch mehr verlangsamt handelte, weil da aber auch gar nichts intutiv/eingespielt war – vielleicht noch am ehesten die Situation zum 1:0 für den HSV, die das zeigt, was man dann mit „offensiven Automatismen“ umschreibt.

Unter dem Strich war Hertha besser, spielerisch und mental, Pal hat eine clevere Wechselstrategie gezeigt, weswegen der Sieg verdient ist!

Schöne Woche!


fechibaby
19. März 2018 um 14:20  |  643876

HSV – Hertha

Das war ein schönes Wochenende in Hamburg.
Verdienter Hertha Sieg.
Nach dem 1:0 für den HSV war Hertha ein
wenig durcheinander. Zum Glück fiel in dieser Zeit
kein 2. HSV-Tor.
Mit Beginn der 2. Halbzeit übernahm dann Hertha
mehr und mehr das Kommando.
Nach dem 2:1 durch Kalou hatte Hertha noch div.
Konterchancen. Leider wurden die fast alle
kläglich verspielt. Ansonsten wäre der
Auswärtssieg noch höher ausgefallen.

Am Sonntag wurde dann die Elbphilharmonie
begutachtet und eine große Lego-Ausstellung
im Hafen Altona besucht.
Beides sehr sehenswert.

Endlich 2. Liga:

https://www.youtube.com/watch?v=P5oT7dTe2dI


Uwe Bremer
Uwe Bremer
19. März 2018 um 15:02  |  643877

@Außenansicht

auf diesen Blog hat @egmonte aufgeschrieben in seinem Blog Herthaunser im aktuellen Eintrag „Jurassic Volkspark“.

Jurassic Volkspark

Wer sich mal richtig schön gruseln will, sollte die Kommentare unter dem Spieltagsblogeintrag bei immerhertha.de lesen (hertha-inside wahrscheinlich ähnlich). Was da an geistigem Unrat ausgekübelt wird, ist kaum zu ertragen. Die Damen und Herren (ich tippe auf überwiegend letzteres) bedienen mit einer unfassbaren Penetranz die unterste Schublade menschlicher Anmaßung. Das ewig gültige Bonmot, „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten“, wird dort in unschöner Regelmäßigkeit mit Füßen getreten.

Quelle: Herthaunser.de – hier


pathe
19. März 2018 um 15:24  |  643878

@Herthaunser

Aus demselben von @Uwe Bremer verlinkten Beitrag:

„Ich habe ebenfalls keinen Schimmer und gebe gerne zu, dass es auch mir angesichts manch Darbietung von Herthas Rumpelfüßern mitunter die Schamhaare glattzieht, …

Watt’n Niveau…! 🙂


backstreets29
19. März 2018 um 15:30  |  643879

Niwo könnense


backstreets29
19. März 2018 um 15:34  |  643880

Zitat:

Nun mögen sich einige zu recht Fragen, warum ich mir diesen abgestandenen Blogkommentarkäse überhaupt zu Gemüte führe!? Ganz einfach, ich ziehe aus diesem Mist den Saft für meine eigene bescheidene Kolumne.

Sensationell…..dämlicher gehts ja nun wirklich nicht…..


19. März 2018 um 15:40  |  643881

#Reflexe..erstmal zurückpoltern.. 😉


coconut
19. März 2018 um 15:50  |  643882

Tja und ich finde es anmaßend Kommentare/Meinungsäußerungen anderer als anmaßend zu bezeichnen. Erst recht wenn man selber nicht mehr Ahnung hat….wie er ja über sich selber schreibt.
„Neue“ Form der Meinungsunterdrückung?
Komische Welt….da frag ich mich, warum hält er sich dann nicht an seinen eigenen Ratschlag….“Wer keine Ahnung hat…..“

PS:
OK, einige Kommentare sind tatsächlich weit unter der Gürtellinie, das gebe ich gern zu. Nur dieses pauschalieren geht mir gewaltig gegen den Strich. Es gibt nämlich auch eine ganze Reihe normaler Kommentare, die auch durchaus zutreffend sind.


Better Energy
19. März 2018 um 15:55  |  643883

@ub

Weißt du, was ich an Auswärtsfahten so liebe?

Tolle Stimmung vor dem Spiel, netter Plausch mit Herthanern und das Wichtigste: keine Meckerköppe im Block!


Seppel
19. März 2018 um 15:55  |  643884

Schade, das dem geschriebenen Rotz von diesem Herthaunser hier auch noch von offizieller Seite Platz eingeräumt wird!
Wer den kpl Artikel liest, erkennt schnell wessen Geistes Kind der Gute ist!


Kamikater
19. März 2018 um 16:06  |  643885

@Köln- Lev
http://www.weltfussball.de/news/_n3124011_/polizei-bestaetigt-rheinderby-stand-vor-der-absage/

@Blogkultur
Pauschalisierungen sollte man generell unterlassen. Also ganz allgemein insgesamt und so.


19. März 2018 um 16:09  |  643886

..@kami..in der realen Welt, wird´s dann aber auch schon mal unleserlich ..@herthaunser bezog sich auf den Spieltagsthread ( gemeint waren sicher die 90 Minuten..).
Liest man den als Neutraler, fallen die paar vernünftigen Stimmen ja kaum auf 😆


backstreets29
19. März 2018 um 16:21  |  643887

oops….das mit „dämlicher“ hätt ich erst um 15:41 schreiben sollen…gab ja doch noch ne Steigerung


Herthapeter
19. März 2018 um 16:26  |  643888

@Außenansicht

Das war mal eine Ohrfeige. Und die hat gesessen!

Es hilft aber alles nichts, da müssen wir jetzt durch. Es liegt nun an uns selbst, daran zu arbeiten, dass dieser Blog eines Tages wieder so wahrgenommen wird, wie wir ihn einmal vorgefunden haben:
Nämlich als attraktives Fußballforum, in dem es Spaß macht zu lesen und in dem es sich lohnt, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.


19. März 2018 um 16:28  |  643889

@backs..bei Stil und Form, Pauschalisierungen etc..wäre ich an deiner Stelle ja ziemlich zurückhaltend mit dem Fingerzeigen..


Joey Berlin
19. März 2018 um 16:50  |  643891

@PeterLarsson
19. März 2018 um 10:32 | 643870
Beim 1:0 war unser Team sehr weit aufgerückt und die Viererkette aufgelöst, Abstimmungsprobleme passieren jeder Mannschaft, dem HSV hatte man so eine schnelle Passkombination wohl nicht zugetraut…

@Jurassic Volkspark – herthaunser.de 18. März 2018 um 18:48 | 643825
??
Danke für die Warnung, nichts anderes war leider zu erwarten. Nicht ärgern, scrollen…
Apropos scrollen, wg. 17. März 2018 um 13:02 | 643423, Ergänzung
to whom it may concern: Spiegelfechterei interessiert mich nicht.
スマイルと波

#Hamburg meine Perle, Scherben und Randale…
@opa, nach langer Zeit mal wieder dein Tagebuch, Ausflug nach HH, gelesen. „Duisburger Spezialität“… nie vorher gehört. Das nenne ich mal Insiderwissen.

PK nach dem Spiel:
https://www.youtube.com/watch?v=VcH-eQfgGHU


backstreets29
19. März 2018 um 17:10  |  643895

Ich eifer dir nur nach Apo…..mit dem Finger auf Andere zeigen ist doch deine Kernkompetenz


backstreets29
19. März 2018 um 17:11  |  643896

@Joey

Dass Königs Pilsener aus Duisburg kommt ist Basiswissen 🙂


19. März 2018 um 17:17  |  643897

Den letzten beiden Kommentaren kann ich nur zustimmen.

Anzeige