Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Dienstag, 27.3.2018

Kaiserschmarrn in Thailand

(sst) – Hallo Herthaner, beginnen wir heute mit einer Szene, die nicht etwa meiner Fantasie entsprungen ist, sondern die sich wirklich zugetragen hat (kommt in meinen Texten manchmal auch vor). Also, stellt euch vor: Während des Trainingsspiels auf kleinem Feld hämmert einer den Ball aus zwanzig Meter einfach trocken in den Winkel. Kurze Unterbrechung, Gegner und Mitspieler klatschen, den Zuschauern steht der Mund offen. Der Schütze: Sinan Kurt. Wenn der Junge doch nur ein bisschen…. Ach, lassen wir das.

Duda und Pekarik werden am Dienstagabend erwartet

Herthas Trainingsgruppe machte auch am Dienstag noch einen spartanischen Eindruck. Von den Nationalspielern war noch keiner zurück. Als Erste werden Ondrej Duda und Peter Pekarik für den heutigen Abend erwartet. Als kleiner Willkommensgruß wartet am Tegeler Flughafen nicht etwa eine Delegation slowakischer Schönheiten, nein, eher dürfte Fitnesstrainer Henrik Kuchno dort auftauchen, mit zwei Paar Laufschuhe in der Hand. Duda und Pekarik sollen nach ihrer Rückkehr aus Thailand gleich noch eine kleine Runde drehen, um sich Mittwoch dann gleich wieder in die Vollen gehen zu können.

Sinn und Unsinn in Thailand

Auch wenn wir alle manchmal dazu neigen, uns über die vermeintlichen Härten des Profidaseins zu amüsieren, möchte ich an dieser Stelle eine Lanze für bestimmte Spieler brechen. Muss es wirklich sein, Ende März als slowakische Nationalmannschaft an einem Turnier namens King’s Cup in Thailand teilzunehmen? Hätte es nicht auch ein Kaiserschmarrn in Österreich, gleich nebenan, getan? Oder müssen die Tschechen den armen Vladimir Darida unbedingt nach China verfrachten um dort ein Turnier auszuspielen, das in punkto Größe und Ansehen dem King’s Cup in nichts nachsteht? Nach China kommen Fußballer heutzutage noch früh genug.

Laufen, Laufen, Laufen

Die daheimgebliebenen mussten am Dienstag auf dem Schenkendorffplatz ordentlich schuften. Es wurde viel und schnell gelaufen, was nicht unbedingt zum Vergnügen von Vedad Ibisevic und Salomon Kalou geschah. Zumindest einer von ihnen hing in den Seilen.

Für uns geht es darum, gegen Wolfsburg die fittesten Spieler auf den Platz zu kriegen“, sagte Co-Trainer Rainer Widmayer. Das dürfte am Sonnabend tatsächlich ein entscheidender Faktor sein. Immerhin stellt Hertha während dieser Pause zwölf Nationalspieler ab, nur RB Leipzig (16) und der FC Bayern (14) kommen auf mehr. Herthas Bilanz nach diesen Wochen ist nicht so berauschend. Drei Spiele, ein Punkt, lautet die Bilanz nach Länderspielpausen in dieser Saison.Mehr dazu lest ihr morgen in eurer Morgenpost.

Plattenhardt startet gegen Brasilien

Herthas deutscher Nationalspieler Marvin Plattenhardt darf heute gegen Brasilien ein doppeltes Heimspiel feiern. Die Außenbahnen im Olympiastadion kennt er wie kein Zweiter, kein Herthaner hat in dieser Saison mehr Pflichspiele bestritten. Gegen Wolfsburg wird Platte erstmals gesperrt fehlen. Umso besser, dass er heute schon mal ran darf. Nicht, dass noch Entzugserscheinungen bei ihm einsetzen.

Wer möchte wetten?

Apropos Plattenhardt. Ich verkünde ja seit Wochen vollmundig, dass Herthas Linksverteidiger zur WM mitfährt. Wer von euch hält dagegen? Für eine kleine Wette bin ich immer zu haben. Platte durfte oder musste vor dem Spiel gegen Brasilien aufs Rednerpult. Ist ja eher nicht so sein Ding.

Pal Dardai jedenfalls will sich Plattenhardts Auftritt heute im Stadion ansehen. Mal ganz ohne Druck, einfach so als Zuschauer. „Ohne Druck? Das geht nicht. Druck habe ich, dass sich Marvin nicht verletzt“, sagt Dardai dazu. Wäre auch zu schön gewesen.

Klinsmann verletzt sich im Training

Unschön war auch ein Zusammenprall, in den Jonathan Klinsmann im Vormittagstraining involviert war. Herthas Torwart musste die Einheit abbrechen, am Nachmittag wurde er an der verletzten Schulter untersucht und konnte nicht mittrainieren.

Training ist am Mittwoch um 10 und um 15 Uhr. Dazu gibt es um 12.30 Uhr die Spieltags-Pressekonferenz.


132
Kommentare

psi
27. März 2018 um 17:32  |  644874

Ha!


Blauer Montag
27. März 2018 um 17:37  |  644875

Ho!

Es wurde viel und schnell gelaufen, was nicht unbedingt zum Vergnügen von Vedad Ibisevic und Salomon Kalou geschah.

🙁 🙁


blauweiss
27. März 2018 um 17:38  |  644876

He!


dewm
27. März 2018 um 17:40  |  644877

Hertha BSC!


Blauer Montag
27. März 2018 um 18:07  |  644882

Aktuelle Heimtabelle der Bundesliga
14. Hertha 13 Spiele, 4S, 5U, 4N, Tore 17:18, Punkte 17

Herthas Heimtore im Jahre 2018
Selke 46′ Endstand 1:1 gegen den BVB am 19. Spieltag.
Kalou 58′ Endstand 1:1 gegen die TSG am 21. Spieltag.

Es wird Zeit, dass Ibi & Co mal wieder treffen am 28. Spieltag. Die Zuschauer möchten einen schönen blauweißen Ostersamstag-Abend im Oly feiern.


Blauer Montag
27. März 2018 um 18:12  |  644883

Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. März 2018 um 18:13  |  644884

@ImmerherthaPodcast

wegen technischer Probleme ist die aktuelle Folge – im Blog zu hören hiernicht auf den üblichen Podcast-Kanälen hochgeladen worden. Unsere Nerds haben mir gesagt, dass das Problem mittlerweile behoben ist.

Sorry dafür …. und Danke für Eure Hinweise … inzwischen solltet Ihr Folge #19 in Euren bekannten Andockstationen finden.

P.S. Ehe die Frage nach Spotify kommt … wir sind dran … bitte um #geduld


del Piero
27. März 2018 um 18:16  |  644885

Tja @sunny woher kommt se denn die ganze Disskussion?
Na aus der Liga selber.
Je mehr der Fußball kommerzialisiert wurde, umso mehr wurde der Wettberwerb verzerrt.
Schon immer kauften die Reicheren den Ärmeren die Spieler weg. Was sollen denn die Holländer, Polen, schweizer und Slowaken sagen. Für die war es doch immer Wettberwerbsverzerrung!
Nun aber sehen die Spitzenklubs, dass sie sich selber in der Rolle der „kleinen“ wiederfinden. Natürlich auch, weil das „Exportgut“ deutscher Spieler in der Masse heute viel interessanter ist als zu Schnellingers oder Schusters Zeiten.
Die Frankfurter Eintracht spürt nun wie es ist wenn man FSV Frankfurt ist.
Dazu kommt natürlich, dass sich auch die „innere“ Situation verändert hat.
War es damals nur B04, so kam 97 Golfsburg und dann der Hopp und nun Rote Brause.
Konnte man bis vor kurzem die Situation trotz knapper Kasse noch durch exzellentes Scouting ausgleichen ( bestes Bsp. Werder Bremen) so nützt das heute auch nichts mehr.
Die Frage ist, will, oder sogar, kann man denn überhaupt noch ohne reichlich Fremdkapital im Wettberwerb halbwegs mithalten? Oder kann man dem Zuschauer eine Liga verkaufen wo alles was höheren Ansprüchen genügt im Ausland kickt.
So wie eben die vorhin beispielsweise genannten Länder sich damit schon immer abfinden mussten.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. März 2018 um 18:27  |  644886

@50+1

vielleicht nehmen die Anhänger von 50+1, die schon so erschöpft vom vielen Diskutieren sind, zur Kenntnis, wie Andreas Rettig vergangene Woche die Notwendigkeit einer Grundsatz-Debatte zu 50+1 begründet hat:

Der Fußball lebt von Diskussionen. Wir sollten uns heute erst einmal über das Ergebnis freuen. Aber auch das ist herausgekommen: Wir können uns nicht den neuen Entwicklungen verschließen. Auch das hat die kontroverse Diskussion ergeben. Wir dürfen die Hände nicht in den Schoß legen, sondern so, wie wir es besprochen haben, schauen, dass wir eine größere Rechtssicherheit hinbekommen und möglicherweise auch neue Erkenntnisse einfließen lassen, aber immer wichtig unter Beibehaltung der 50+1-Regelung.

Auch der neue Säulenheilige der Fußball-Romantiker vermittelt also den Eindruck: Im juristischen Bereich gibt es Regelungsbedarf.

#einfachmalsackenlassen


Blauer Montag
27. März 2018 um 18:32  |  644887

NED 0:1 GER 😀


27. März 2018 um 18:37  |  644888

Wird nedger auch übertragen? Gucke grade gerpol
bei Eurosport
Auch hier führt D ?


Herthapeter
27. März 2018 um 18:42  |  644889

@ Jack Bauer
27. März 2018 um 17:57 | 644881

Hat mein Assistent UB um 18:27 h deine Frage an mich (Vorthread) hinreichend beantwortet? 🙂


Blauer Montag
27. März 2018 um 18:46  |  644890

Jack Bauer
27. März 2018 um 18:48  |  644891

@Herthapeter:
Nein, hat er nicht.
Und natürlich begrüße ich Rechtssicherheit (die anscheinend aber 2014 noch nicht so wichtig war). Unter dem Mantel des Erhalts von 50+1. So wie auch am Donnerstag formuliert.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
27. März 2018 um 18:49  |  644892

@herthapeter

dabei habe ich auf Deinen Wunsch um 18.27 Uhr noch nicht mal darauf hingewiesen, dass der neue Säulenheilige der Fußball-Romantiker zudem gesprochen hat von „neuen Entwicklungen“ und „neuen Erkenntnissen“ … denen sich die Profiklubs „nicht verschließen“ dürfen.

#vielRaumzumSpekulieren

@jack

hälst Du es für möglich, dass sich die Fußballwelt zwischen 2014 und 2018 weitergedreht hat?


27. März 2018 um 18:49  |  644893

Jetzt bei Sky frei empfänglich U21

Danke BM


Jack Bauer
27. März 2018 um 18:57  |  644895

@Uwe:
Natürlich halte ich das für möglich. Und nach meinem Empfinden ist das einzige was in der Zeit passiert ist und in direktem Zusammenhang zu 50+1 steht, die Thematik um Kind und Hannover 96. Kind hat Ruhe gegeben, weil er dachte, er kann von der Ausnahmegenehmigung profitieren. Er kann es nicht, weil er die Vorgaben bei weitem nicht erfüllt hat. Das ist sein Problem und kein Grund dieselbe Debatte erneut zu führen.
Ausser man führt sie unter der Präambel 50+1 grundsätzlich Erhalten zu wollen, sie aber rechtlich zu untermauern und evtl. mal zu schauen, ob da mit den Ausnahmegenehmigungen alles regulär abläuft.


Jay
27. März 2018 um 19:03  |  644896

@u19 leider führen die Norweger mittlerweile 2:0, wieder Halland. Damit rückt die EM in weite ferne.


Jay
27. März 2018 um 19:13  |  644897

so schnell kann es gehen, Schottland Norwegen 2:2 jetzt.

Deutschland braucht ein Tor für die EM.


Jay
27. März 2018 um 19:20  |  644898

Sidney Friede verschießt Elfmeter bei der U20.


Jay
27. März 2018 um 19:25  |  644899

Tooooor für die U19 !!! 2:1

Schottland mittlerweile 4:2 vorne gegen Norwegen.


Jay
27. März 2018 um 19:31  |  644900

3:1 für die u19, das sollte es doch gewesen sein.

Vorlage übrigens von Arne Maier.


Jay
27. März 2018 um 19:48  |  644901

@u19 unfassbar, die Norweger drehen erneut das Spiel und gewinnen 5:4 gegen Schottland und Arne Maier und Baak fahren nicht zur EM.


jap_de_mos
27. März 2018 um 19:52  |  644903

SCO-NOR 4:5!
Deutsche U19 nicht bei der EM dabei.


pathe
27. März 2018 um 20:06  |  644904

Alter! Was ist das denn für eine beschissene Aufstellung, Herr Löw…? Trapp…? Gomez…?


27. März 2018 um 20:10  |  644905

Das habe ich auch gerade zum Gatten gesagt Pathe.
Der schenkt vorher schon ab. Dann ist verlieren nicht so peinlich, oder wie?


Jay
27. März 2018 um 20:12  |  644906

Was ist an Trapp so verkehrt? In meinen Augen auch ohne die nötige Spielpraxis nicht schlechter als Bernd Leno.


Susch
27. März 2018 um 20:18  |  644907

Diese Aufstellung finde ich richtig gut.
Endlich mal Gündogan und Kroos in der Zentrale.
Mit Draxler und Sane zwei richtig gute aussen.
Und Gomez ist momentan gut drauf.
Einzig Goretzka auf der Zehn ist überraschend.
Wobei er jederzeit mit Kroos oder Gündogan tauschen kann.


pathe
27. März 2018 um 20:29  |  644908

@moogli
So in etwa…


Exil-Schorfheider
27. März 2018 um 20:32  |  644909

pathe
27. März 2018 um 20:06 | 644904

Alter… willste die nie wieder im deutschen Trikot sehen?


King for a day
27. März 2018 um 20:59  |  644910

Wat ’ne Stimmung. Die Mannschaft braucht ein reines Fußballstadion!


Paddy
27. März 2018 um 21:17  |  644911

…dieser Gabriel Jesus einfach nur der Hammer, der Zug zum Tor und diese Explosivität… der Kerl gefällt mir total (aber auch bei Ultimate Team) 😉 😀


Jack Bauer
27. März 2018 um 21:23  |  644912

Wo wir letztens über die Preise Hertha vs Leipzig gesprochen haben (Oberring Ostkurve 31€).
Selbst heute lagen die günstigsten Karten deutlich darunter. Wenn ich richtig informiert bin, ging es bei 18€ los, dann 25€ usw. Mitte der Geraden natürlich unverschämt teuer (80€ aufwärts), aber dennoch…
Die nicht vorhandene Stimmung bei Heimspielen der Nationalmannschaft ist ja ein bekanntes Thema. Lässt aber in der Tat mal die Stimmung bei Herthaspielen im Olympiastadion in einem anderen Licht erstrahlen.


Herthapeter
27. März 2018 um 21:24  |  644913

Mittlerweile 30 min gegen die Brasis.
Und immer noch 0:0. Ich bin stinksauer!


Jay
27. März 2018 um 21:25  |  644914

Sane spielt viel zu egoistisch.


Tojan
27. März 2018 um 21:29  |  644915

kurze zwischenfrage: wem macht diese stimmung im stadion spaß? sind das wirklich anstrebbare zustände? 😉


Derby
27. März 2018 um 21:31  |  644917

Boa was für,ein Spiel.

Ist das langweilig.

Trapp ganz schwach. Kimmich und Gündogan auch. GOMEZ einfach zum wegschauen.

Platte bester Mann bei Deutschland.

Langsames Spiel, ohne Tempo und Ideen. Nur quer und keine vertikalität.

Gähn.


raffalic
27. März 2018 um 21:38  |  644918

@Marcello

darf sich Dank einer soliden ersten Halbzeit berechtigte Hoffnungen machen, im Sommer als Plattenhardt-Nachfolger bei Hertha gehandelt zu werden.


Herthapeter
27. März 2018 um 21:40  |  644919

Ich finde insbesondere die Reihe Draxler, Sane und Goretzka schwach und ohne jegliche Inspiration.
Ist nunmal die B-Elf, die so nie auf dem Platz steht.


pathe
27. März 2018 um 21:47  |  644920

Schlechtester Spieler auf den Platz: Gündogan.


Jay
27. März 2018 um 21:50  |  644921

Also was Rüdiger da macht beim Gegentor ist echt abenteuerlich, stürmt raus wie ein Irrer und nimmt Plattenhardts Position weg, der schon in der nähe war und forciert somit das Platte sich zurückziehen muss.


27. März 2018 um 21:53  |  644922

#vonoben HZ1

Platte hat mich angenehm überrascht.
Ansonsten viele Abspielfehler.
Stimmung ist trotzdem gut. Wäre was
für @pathe – Keine Fahnen vor der Anzeige…


Tojan
27. März 2018 um 21:54  |  644923

welche stimmung? die Laola beim stand von 0:0? oder die pfiffe zur HZ? ?


Derby
27. März 2018 um 22:10  |  644924

Boa ist das uninspiriert.

Schlimmste Spiel seit langem und so stark finde ich die Brasilianer auch nicht. Aber ich habe auch keine Ahnung.


Herthapeter
27. März 2018 um 22:18  |  644925

Das gesamte Offensivspiel der Mannschaft findet gar nicht statt. Das erfordert jede Menge Feintuning, was in eine B-Elf kaum reinzubekommen ist, obwohl hier auch jede Menge sehr guter Fußballer am Start sind. Die Brasilianer können sich dabei auf ihr Umkehrspiel beschränken. Das müsste aber auch noch präziser werden, um mit Frankreich, Spanien und der deutschen A-Elf mithalten zu können.

Alles in allem wenig Unterhaltung, tut mir Leid für @Bolly.


Tojan
27. März 2018 um 22:21  |  644926

ein weiteres argument für ein neues stadion: der spilstil liegt scheinbar am olympiastadion 😀


fussballfreund83
27. März 2018 um 22:21  |  644927

Positiv:
2 gebürtige Berliner von Beginn an, dazu ein Herthaner in der Startelf, nicht schlecht .
Sucht mal Dortmunder auf dem Rasen oder der Bank ?

Negativ:
Ich erschrak was Gündogan geboten hat. Katastrophaler Pass vorm Gegentor, keine Präsenz und viele Fehlpässe. Blieb der überragende Gündogan auf der Insel und das war ne Kopie?

Der Torwart, der trappt hoffentlich im Sommer im Urlaub am Strand.


Colossus
27. März 2018 um 22:22  |  644928

Plattenhardt spielt sich in jedem Fall nicht raus aus dem Team.Sollte das WM Ticket sein


Herthapeter
27. März 2018 um 22:27  |  644929

Stimmt @Tojan,

ich würde auch viel lieber einen knackigen nah, steil, laut Fußball sehen. 🙂


hurdiegerdie
27. März 2018 um 22:29  |  644930

Die mobben Platte. Die spielen nur noch über rechts.


Jay
27. März 2018 um 22:31  |  644932

Leute spinn ich? oder ist Plattenhardt gerade eben über seinen rechten Fuß gegeangen auf der Außenbahn? Das habe ich echt noch nie gesehen.


Derby
27. März 2018 um 22:33  |  644933

Die Szene des Spiel

Krokos und,Werner erkämpfen sich den Ball, rennen beide los und lassen ihn liegen.

Geil ????


Opa
27. März 2018 um 22:35  |  644934

Jetzt wernwa Weltmeista


Exil-Schorfheider
27. März 2018 um 22:39  |  644935

Die Krokusse blühen… ??


Tojan
27. März 2018 um 22:43  |  644936

fazit des abends: ich bleib bei herthaspielen. die sind qualitativ ähnlich unterhaltend aber dafür gibts wenigstens stimmung


heiligenseer
27. März 2018 um 22:43  |  644937

Jetzt brennt der Baum. Herr Matthäus, übernehmen Sie!


Colossus
27. März 2018 um 22:44  |  644938

Es wurde gegen die großen wenig verloren aber auch wenig gewonnen….macht das Sorgen?


Jay
27. März 2018 um 22:45  |  644939

Nach den Auswechslung war es auf jedenfall wieder besser. Brandt hat nochmal frischen Wind gebracht.

Gomez oder Wagner? Ich wäre für Kruse.


Opa
27. März 2018 um 22:45  |  644940

Hamwa die vahaun! ?


Derby
27. März 2018 um 22:46  |  644941

Platte starkes Spiel. Damit ist er in Russland dabei, sollten wir die wm nicht boykottieren ??

Ansonsten hoffe ich auf die Turniermannschaft, Wagner anstelle, on GOMEZ (das ich das noch mal sagen würde) und Özil auf den außen.

Unter ferner liefen schlecht heute — Gündogan, Sané, Draxler, Kimmich.

Brasilien fand ich nicht so stark.

Favoriten für mich Spanien und Frankreich.


Paddy
27. März 2018 um 22:48  |  644942

Paddy
27. März 2018 um 21:17 | 644911

…dieser Gabriel Jesus einfach nur der Hammer, der Zug zum Tor und diese Explosivität… der Kerl gefällt mir total (aber auch bei Ultimate Team) ? ?

…dies hätte ich echt nicht schreiben dürfen^^

dieses doofe Karma 😛


pathe
27. März 2018 um 23:01  |  644943

@Bolly
Ich war im Stadion.


flötentoni
27. März 2018 um 23:01  |  644944

Esp-Arg 4-1 nach 70 min


Herthapeter
27. März 2018 um 23:07  |  644945

Favoriten der WM meiner Meinung nach:
1. Spanien
2. Frankreich
3. Deutschland
– – – –
Brasilien
England
Argentinien
– – – –
Uruguay und Russland


Derby
27. März 2018 um 23:10  |  644946

England wird Weltmeister ??⚽️


Ursula
27. März 2018 um 23:29  |  644947

@ Pathe, ich war auch im Stadion!

Die Stimmung war grenzwertig!

UND die heutige DFB-Elf hätte bei der
WM keine Chance! Diese Aufstellung
war schon vor dem Spiel mit Ansagen
nicht auf Sieg und „Gala“ programmiert!

Auch wenn ich nicht der ganz große
Freund von Ter Stegen bin, aber heute
zu Kevin Trapp verkörpert er Welten!

Sollte M. Neuer doch noch zum Team
stoßen, ist Trapp draußen!

Zu viele Stellungsfehler!

Einige vermeintliche WM-Teilnehmer
haben sich heute wohl heraus gespielt,
aber sicher nicht Marvin Plattenhardt!
ER war nicht überragend, aber durchaus
grundsolide! Gut gemacht und Nerven
behalten! 25 – 30 Millionen ist ER wert…


coconut
27. März 2018 um 23:43  |  644948

@ Herthapeter
27. März 2018 um 16:38 | 644866

Off-Topic:

Ich bin ja in mancherlei Hinsicht schon von (vor-) gestern.
Außer dem ? kriege ich hier kein anderes Emoji hin.

Gibt es womöglich einen Link, wie man das hier eintippen muss?

z.B.: Daumen hoch, Daumen runter, Handshake

Falls du den Firefox benutzt, dann gibt es da eine Erweiterung Namens Unicode Emoji.
Etwas ähnliches gibt es sicherlich auch für andere Browser.
Nur mal als Tipp….

#Länderspiel
Klar war das nicht die beste Mannschaft. Darum ging es auch gar nicht. Der Löw wollte die Spieler noch mal sehen/Testen und dafür war das Spiel doch prima geeignet.

Bin übrigens bei @Ursula, was den Trapp angeht.
Platte sehr solide dabei. Der fährt zur WM.
Goretzka, Kimmich, Gündogan, Draxler und einige andere müssen nun wohl eher bangen, denn das war schon ziemlich dürftig. Wobei Draxler wohl gesetzt ist.


pathe
27. März 2018 um 23:47  |  644949

@coconut
Kimmich bangen? Wohl kaum…


27. März 2018 um 23:56  |  644951

Kimmich ist gesetzt ( war neben dem eigentlich in großer Form befindlichen Gündogan und Sane,´schwächster Deutscher); aber..wie ich schon anmerkte:
wer mit einem Hector Platte) und Kimmich antreten muss und im Sturm mit Werner/Gomez/Wagner..der ist für mich kein Topfavorit. Deutschland muss mit einigen Mannschaften den Favoritenstatus teilen: ganz sicher sehe ich Brasilien. Spanien und Frankreich auf Augenhöhe zu uns- wo Tagesform und Glück den Ausschlag geben.-. England und Belgien kann an bestimmten Tagen richtig weh tun..und irgendeine Mannschaft habe ich bestimmt wieder vergessen.


Jack Bauer
28. März 2018 um 0:25  |  644952

Gündogan ist definitiv für den 23er Kader gesetzt, da ändert ein schwaches Spiel heute nichts dran. Der spielt zur Zeit in einer der besten Mannschaften der Welt (spielerisch für mich aktuell die beste) eine überragende Saison. Kimmich hat auch eine überragende Entwicklung genommen. Bin noch gespannt, wie er jetzt in den entscheidenden Wochen bei den Bayern agieren wird. So oder so, wenn er fit bleibt, spielt der bei der WM jedes Spiel über die volle Distanz.
@Apo: Man hätte sicher auch 2014 argumentieren können, dass eine Mannschaft mit Außenverteidigern wie Höwedes und Mustafi, sowie einem alternden Klose als einzigem Stürmer, nicht zu den Topfavoriten gehört.

Richtig ist, dass die LV Position keine Trumpfkarte ist und auch Werner für mich noch ein gutes Stück von der Weltklasse entfernt ist. Dafür sind wir was TW, IV, ZM angeht auch international fast unerreicht.


28. März 2018 um 0:41  |  644953

Von oben :
Es muss am Stadion liegen!
Was für Fehlpässe, was für (schlechte) Laufwege und nicht zu vergessen….. tara….. der erweiterte Mittelkreis.
Ps.
Warum wurde Platte so oft freistehend auf Links übersehen und warum bekam er oft diese Drecksanspiele von Rüdiger (?)?
Fazit :
Schwache Leistung der B-Elf.
Hätten wir mit TW gespielt, wer weiß…
Platte ist dabei in Russland!


28. März 2018 um 1:51  |  644955

@Jack..Kimmich ist für mich eventuell etwas überschätzt; in der Liga bestens, aber ich fragte schon vor Monaten, wie er defensiv wohl gegen die besten Aussen-Stürmer der Welt ( spielt keiner davon in der Buli) aussehen wird.- Aber natürlich: außer meiner Skepsis habe ich auch nix: wir werden es sehen.
Gündogan ist für mich einer der allerbesten Spieler bei uns. Aber ob er in in´s Löw-System so passt?- Wenn ich etwas gelernt habe, dann, dass Löw und co die Spieler sehr gut vorbereitet, insofern bin ich da zuverichtlich.
Platte fand ich ok. Der ist sicher dabei. Freue mich für ihn und Hertha
P.S.
Meine Meinung zum Torhüter: ich würde mit ter Stegen spielen. Neuer ist Weltklasse und, wenn er fit und eingespielt ist, der Beste. Aber die Arbeits-These: „auch ein Neuer mit nur 2 Trainingsspielen , ist besser als ter Stegen“, gefällt mir aus mehreren Perspektiven nicht


Better Energy
28. März 2018 um 2:45  |  644956

@seppel

Es liegt nicht am Stadion, eher an der mißglückten Choreo.

Bei 50+1 ist es bisher immer noch nicht verstanden worden :

Bei Bosman ging es um die Sittenwidrigkeit des Vertrages.

Bei 50+1 geht es um die Frage des Kapitalverkehrs. Hat ein Käufer eines Objekts einen Rechtsanspruch auf Kauf?

Bei dem letzten Beitrag habe ich versucht die Frage zu verdeutlichen.

Keiner hat es verstanden. Das ist das Problem des Blogs


Herthapeter
28. März 2018 um 7:56  |  644959

@Better

„Bei dem letzten Beitrag habe ich versucht die Frage zu verdeutlichen.
Keiner hat es verstanden. Das ist das Problem des Blogs“

Wenn alle anderen Geisterfahrer sind, außer dir, dann würde ich mir da schon mal andere Gedanken machen.


fechibaby
28. März 2018 um 8:24  |  644960

Gut, dass ich mir seit mehreren Jahren keine
Freundschaftsspiele von Deutschland mehr
antue.
Herzliche Glückwünsche an Brasilien für den Sieg!!


Exil-Schorfheider
28. März 2018 um 8:42  |  644961

Danke, @herthapeterl!
Hätte ich das geschrieben, hinge mir wieder der selbsternannte Mobbing-Beauftragte am Hacken…


Kamikater
28. März 2018 um 8:48  |  644962

Keine Sorge, davor rettet Dich auch @Herthapeter nicht mehr.
😆


Herthas Seuchenvojel
28. März 2018 um 9:28  |  644963

@ub:
seid mal bitte so gut, und radiert die Rechtschreibfehler in eurem heutigen Onlineartikel aus

„Gleich zu Beginn leitete er zwei gute Angriffe einE…“
&
„…die Gabriel Jesus kurz vor der Pause zum 0:1 NUTZE…“

ansonsten thx, volle Zustimmung 😉


28. März 2018 um 9:43  |  644965

Kamikater
28. März 2018 um 8:48 | 644962

„Schrob“ der Zusammenhänge verdrehende…

LG


heiligenseer
28. März 2018 um 9:46  |  644966

@ 9:28: Genau, und dann dem Herrn Stier auch gleich mitteilen, dass das Trainingsgelände auf dem Schenckendorffplatz liegt und nicht auf dem Schenkendorffplatz! Oder wurde dieser wegen irgendwelcher geschichtlichen Assoziationen umbenannt?

LG Heiligenseer


28. März 2018 um 9:55  |  644967

Kamikater
28. März 2018 um 9:39 | 644964

Alter Wein in neuen Schläuchen…

http://www.immerhertha.de/2018/03/20/vladimir-darida-auf-titelkurs/#comment-644105


28. März 2018 um 9:59  |  644968

heiligenseer
28. März 2018 um 9:46 | 644966

Ich würde mich ja auch noch über die unterschiedliche Schriftarten beim Blogbeitrag beschweren. Ist ja der gleiche Adressat.


Kamikater
28. März 2018 um 10:00  |  644969

Immer schön lügen und mobben. Mehr kann er nicht. Quatsch mich nicht voll und lass mich in Ruhe. Du hast mit Dir genug zu tun.
🙂


28. März 2018 um 10:12  |  644970

Ach @kami.
Immer erst an die eigene Nase fassen, okay?


Kamikater
28. März 2018 um 10:13  |  644971

Nochmal für Dich: IGNORE!


28. März 2018 um 10:19  |  644972

Kamikater
28. März 2018 um 10:13 | 644971

Für Dich immer noch Exil-Schorfheider und nicht Igor.

LG


dewm
28. März 2018 um 10:33  |  644973

@HEILIGENSEER um 9:46 Uhr und EXIL um 9:59 Uhr

Auf Grammatik-Fehler wird SEUCHE sicher nicht hinweisen… 😉

Den konnte ich mir nicht verkneifen…

Allen aber besonders an Dich @Herthas Seuchenvojel:
Liebe Grüße


Herthas Seuchenvojel
28. März 2018 um 10:37  |  644974

die Kundeninformation gerade eben per Durchsage:
„2 unwirtliche Kinder mögen bitte schleunigst von ihren Eltern aus dem Bällebad abgeholt werden…“
🙄


coconut
28. März 2018 um 11:21  |  644975

War Gestern wohl etwas zu Müde… 😉
Ja klar wird Kimmich mitfahren. Wir haben ja keinen Besseren. Auch auf Gündogan wird Löw wohl eher nicht verzichten wollen/können. Als Ersatz für das ZM auch nötig.

Aber gut, war eh nur ein Testspiel, was noch mal einige an ihre Grenzen brachte und von daher sicherlich ein guter Test. Brasilien hat das Spiel jedenfalls ziemlich „ernst“ genommen. Kein Wunder nach dem Trauma bei der letzten WM….

Insgesamt hat mir das Spiel gegen Spanien aber von beiden Seiten besser gefallen. Das hatte mehr Klasse und Tempo.

Nun aber gilt es erst einmal am WE die „Wölfe zum Heulen zu bekommen“. Dann sehen wir weiter….


paulpepper
28. März 2018 um 11:31  |  644976

@coco
Danke für den Emoji Tipp! Hab mich schon immer gewundert wo die Leute hier so manch Smiley wohl herholen? 😉

@dewm (ups schon wieder im falschen Thread…)
Ich sorge mich nicht wirklich um deinen Schlaf, fand es nur ganz lustig das du das Vorgestern noch mal explizit in deinem Post erwähntest (…das sich da keiner Sorgen machen soll) und wollte einfach drauf antworten.
Und das du in der Schule immer gut aufgepasst hast freut mich natürlich, aber zu meiner Zeit hatten wir im Deutschunterricht auch mal das Thema Satire/Ironie behandelt. Und bei manchen Antworten frage ich mich dann, ob du da wohl gerade krank warst? ?
Zum Thema 50+1 (was du mir ja nahe legtest) habe ich übrigens noch keine feste Meinung, weil ich einfach nicht weiß, was es mit unserer Hertha machen könnte (wenn es denn fallen sollte)? Wird wirklich alles so viel schlimmer, oder kann Hertha dann als Hauptstadtclub vielleicht die besseren/reicheren Investoren an Land ziehen und somit den sportlichen Rückstand zu den Topclubs der Bundesliga aufholen?
Kann ich mir dann noch Tickets (die mir ja eigentlich jetzt schon für regelmäßige Besuche ein wenig zu teuer sind) leisten? Wird dann Sky wohl möglich auch noch einmal teurer?
Mein simples Anliegen wäre einfach, um es mal mit den Worten von Dieter Hoeneß zu sagen, Hertha einmal mit der Schale durch Brandenburger Tor laufen zu sehen! 🙂
Aber ist das heutzutage und unter Beibehaltung von 50+1 noch jemals möglich? Ist es ohne 50+1 möglicher? Ich kann es für mich einfach nicht beantworten… aber zumindest dir (dewm) warum ich mich bisher dazu nicht geäußert habe. 😀


Opa
28. März 2018 um 11:51  |  644977

Wenn wir zu einem fairen Wettbewerb kommen wollen, wo mehr als ein Verein mal die Chance hat, Meister zu werden, muss die CL abgeschafft werden 😉 Ich finde die Aussicht, dass die Bayern (und die „Zombieclubs“ wie RB, VW, Bayer, SAP & Co.) die Bundesliga verlassen und in einer europäischen Superliga spielen, übrigens überhaupt nicht schlimm, im Gegenteil, das würde für viele Vereine die Möglichkeit bieten, auf fairer und vergleichbarer Grundlage um die deutsche Meisterschaft mitzuspielen. Auch das könnte ja ein möglicher Ausgang sein, wenn 50+1 nicht fällt. Und Kind dürfte dann weder hier noch dort mitspielen, weil er für die einen zu popelig und für die anderen nicht compliant ist.

Ansonsten, weil die Frage aufkam: Natürlich wird es teurer werden, wenn man das System aufpumpt. Und die englischen Preise sind da ein Fingerzeig, wohin es geht, sowohl für den TV Zuschauer als auch für den Stadionbesucher, der für ein Tagesticket Summen berappen muss, für die man in Deutschland (noch) Dauerkarten erwerben kann. Das kann doch ernsthaft niemand wollen, zumal das doch immer noch 22 Mann, zwei Tore und ein Ball sind, dem man da zuschaut.


Herthapeter
28. März 2018 um 12:17  |  644978

@Opa
Die CL abschaffen oder 50+1 das ist tatsächlich die (theoretische) Frage.

Leider kommt da nur eine (alternativlose?) Option in in Frage. Die andere bleibt nämlich zu 100% Wunschdenken.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
28. März 2018 um 12:29  |  644979

@Haben

wir schon über 50plus1 geredet?
Gibt einen interessanten Text vom @Rotbrause-Blogger aus Leipzig dazu.

Seine Kernthesen:

1) 50plus1 ist seit 20 Jahren tot
2) Es gibt keine überzeugenden Argumente für die Beibehaltung von 50plus1
3) Es gibt keine überzeugenden Argumente für die Abschaffung von 50plus1

Stelle mal einige Absätze ein, empfehle aber, den ganzen Text zu lesen via rotebrauseblogger.de – hier


In letzter Konsequenz hat man damals [2014] nicht die 50+1-Regel erhalten, das konnte man schon direkt nach der Entscheidung wissen, sondern diese weiter weichgeschossen und gewissermaßen zu einer freiwillig anzuwendenden Regel gemacht. Sprich, die Entscheidungsgewalt wurde letztlich den Vereinen in die Hände gelegt, in denen im Fall der Fälle entschieden werden muss, ob man die Stimmanteile an der ausgegliederten Kapitalgesellschaft auch über 50 Prozent hinaus abgeben will, wenn man denn einen Geldgeber hat, der die Anforderungen der 20jährigen Förderung erfüllt.

Letzten Donnerstag wurde nun im Zusammenhang mit 50+1 wieder gejubelt. Nach einer DFL-Sitzung preschte der FC St. Pauli mit einem „50+1 bleibt!“ voran, was zuerst einmal mehr Fragen als Antworten aufwarf. In den Tagen danach bröckelte dann auch die erste Sieges-Rhetorik. Die einen sahen eine klare Entscheidung, die den künftigen Gestaltungsspielraum vorgibt (St. Pauli), die nächsten sahen noch gar keine Entscheidung, sondern nur den Beginn einer Diskussion (Mintzlaff), wieder andere fanden die DFL-Sitzung eine populistische Veranstaltung, in der überstürzt ein Beschluss gefasst wurde, der gar nicht dran war (Rummenigge).

Fakt scheint, wenn man mal alles zusammen nimmt, was zum Thema gesagt und geschrieben wurde, dass die „50+1 bleibt!“-Aussage zum jetzigen Zeitpunkt eine sehr gewagte ist. Denn genaugenommen geht es im nun folgenden Prozess darum, die Regel rechtssicher zu machen und ihr entsprechend passende Rahmenbedingungen zu geben, sodass die Mehrheit der DFL-Vereine zufrieden ist. Wie die 50+1-Regel am Ende der Auseinandersetzungen und unter Beachtung juristischer Fragen (und vielleicht auch gerichtlicher Klärungen) aussehen wird, weiß heute noch kein Mensch. Dass im ersten Schritt 18 Vereine für dieses Vorgehen unter prinzipieller Beibehaltung der 50+1-Regel votierten, ist ein deutliches, aber auf Dauer des Prozesses auch wenig aussagekräftiges Zeichen. Dass sich offenbar einige Vereine vom Antrag überrollt fühlten (und sich enthielten oder gar nicht abstimmten), weil sie in ihrer Entscheidungsfindung noch gar nicht so weit waren, sagt ganz nebenbei auch was über den Tag bei der DFL aus.

Geradezu absurd ist es, dass man im Jahre 2018 dann auch mal auf die Idee kommt, die 50+1-Regel rechtssicher gestalten zu wollen. Aber es ist auch ein wenig typisch für den Gestaltungswillen in den hiesigen Fußball-Verbänden, dass man die Dinge eher aussitzt, denn gestaltet. Von daher ist es geradezu herzerfrischend, wenn es mal eine DFL-Sitzung gibt, auf der unterschiedliche Positionen zur Sprache kommen und per Kampfabstimmung entschieden werden. Wobei halt bei 50+1 weiter die Gefahr besteht, dass die Regel weggeklagt wird und man dann vor vollendeten Tatsachen steht und die Debatte auch einen Riss quer durch die Fußballvereine demonstriert, der mittelfristig auch zu einer nachhaltigen Beschädigung von Zentralvermarktung und Solidarprinzip via DFL führen könnte.

Lassen wir das mal alles erstmal bei Seite, dann bleibt eine sehr emotionale Debatte pro oder kontra 50+1. Auf der Pro-Seite formulierte das Gesicht des Widerstandes Andreas Rettig, dass 50+1 das „letzte Stoppschild einer immer weiter voranschreitenden Kommerzialisierung“ im Fußball sei (wobei zu hoffen bleibt, dass er in einer freien Minute über diesen Pathos selber lachen muss). Geäußert in einer Situation, in der die Marketing-Experten aller Vereine von Bayern bis Union und St. Pauli in hochwichtigen Prozessen mit dem richtigen Wording überlegen, wie sie ihre Kundschaft, die sie öffentlich halt nur jeweils anders nennen, am besten kapitalisiert kriegen und wie sie ihre Marke im Wettbewerb um Aufmerksamkeit positionieren.

Und auch jenseits dessen fragt sich natürlich, was genau eigentlich das Stoppschild 50+1 in der Praxis verhindert. Mäzene? Investoren? Sponsoren mit (laut UEFA) bestimmendem Einfluss auf einen Verein? Werksklubs? Ungleichheiten im Wettbewerb? Ging in der Vergangenheit auch alles mit 50+1. Und wird wohl auch alles künftig mit 50+1 gehen. Ein Stoppschild als symbolisches Vorschlagszeichen sozusagen.

Es bleibt eine der großen Seltsamkeiten der Debatte, dass sich so vieles unter der Phrase „50+1 bleibt!“ versammelt, wo doch die entsprechende Regel schon seit Ewigkeiten nicht das leistet, was sie vielleicht in den Augen ihrer Befürworter leisten sollte.

Während Andreas Rettig ganz selbstlos den Reichen das TV-Geld streichen will, um es den Armen zu geben, ist er an anderen Stellen nicht ganz so konsequent, wenn es beispielsweise um das Investment von Dietmar Hopp geht, das Rettig „großartig“ findet, „weil es sich um einen verlässlichen Investor mit familiärer Verwurzelung und Herzblut am Standort handelt“ und weswegen Rettig artig die Hand hob, als es darum ging, Dietmar Hopp als weitere Ausnahme zur 50+1-Regel zuzulassen (Rettig hatte ja im Seinsch-Augsburg auch schon selbst mit daran gearbeitet, einen „verlässlichen Investor mit Herzblut“ dabei zu untersützen, einen lokalen Fußballklub in die Bundesliga zu bringen). Regionaler Blut- und Bodeninvestor = gut, globale Firmen = schlecht? Man darf gespannt sein, wie sich das dann in der rechtssicheren 50+1-Regel niederschlagen wird..

Auf der anderen Seite bleibt die Argumentation für die Abschaffung der 50+1-Regel, wie sie stellvertretend Karl-Heinz-Rummenigge noch mal im Kicker am Montag präsentierte, auch seltsam neben der Spur, weil man offenbar davon ausgeht, dass damit per se ein spannenderer Wettbewerb in der Bundesliga verbunden sein soll. Wodurch diese Annahme gedeckt ist, bleibt aber unklar. Wenn Martin Kind in Hannover die Stimmmehrheit übernimmt, braucht ja niemand zu glauben, dass damit ein Konkurrent auf Bayern- oder Dortmund-Niveau entsteht. Vielleicht verschafft man sich damit kurzfristig einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Augsburg oder Mainz, aber an die Großen im Wettbewerb käme man auch mit externen Geldquellen nicht heran. Zumal Richtung europäischen Wettbewerben immer noch der Punkt bleibt, dass dort Einnahmen einen Werbegegenwert haben müssen und pure Mäzensgelder (eigentlich) nicht als reguläre Etatdeckung angesehen werden.

Letztlich würde eine Abschaffung von 50+1 nur den Anpassungsdruck auf die anderen Vereine erhöhen. So wie in diesem ganzen Vermarktungs-Gedöns mit seiner schlimmen Sprache, bei dem alle inzwischen wie selbstverständlich nach ihren Möglichkeiten mitmachen, würde es im Extremfall auch bei Investoren nur dazu führen, dass sich jeder nach seiner Größe die passenden Geldgeber sucht (suchen muss) und am Ende alles beim alten bleibt, weil die Großen eh immer das meiste Geld abfassen.

Die Diskussion um 50+1 verstellt letztlich ein wenig den Blick auf die Herausforderungen, die sich der DFL und der Bundesliga aktuell stellen. Zumindest wenn man fehlenden, nationalen Wettbewerb als Problem empfindet. Die Fraktion um die Bayern will diesen Wettbewerb offenbar dadurch stärken, dass sie Finanzflüsse freigibt und hofft, dass dadurch neue, finanzkräftige Wettbewerber entstehen. Die Fraktion um St. Paul will offenbar den Wettbewerb dadurch stärken, dass man einem Teil der Wettbewerber einen möglichen Wettbewerbsvorteil nimmt.

Beide Positionen haben so ihre Probleme. Die Bayern-Position führt einfach im besten Fall nur zu allgemein mehr Geldfluss und wirtschaftlichem Hauen und Stechen, bei dem sich gar nichts ändert. So wie wenn man in der dritten Liga 500.000 Euro pro Verein mehr TV-Geld ausschütten würde und die Kaderkosten halt bei jedem Verein um 500.000 Euro steigen. Die St.-Pauli-Position hat die Bayern und auch Dortmund als Problem, deren Vorsprung auf den Rest als einzige Vereine mit extrem überdurchschnittlichem Publikums- und TV-Interesse eher noch größer werden würde, wenn man alternative Finanzierungsmodelle auf Dauer ausschließt.

Entsprechend birgt der Zusammenprall, der gerade eher symbolhaft anhand der 50+1-Regel probiert wird, auch kurz- bis mittelfristig ordentliche Sprengkraft. Solange keine gemeinsame Zielvorgabe formuliert ist, steht dabei auch permanent im Raum, dass die bisher zumindest halbwegs solidarisch organisierte DFL komplett gesprengt wird. Zumindest wenn dort Modelle zur Debatte stehen, die Wirtschaftskraft und internationale Wettbewerbsfähigkeit der Bayern und Vereinen, die auch gern so wären, in Frage stellen. Auch hier darf man gespannt sein, wie die Zweitligisten, die von der Querfinanzierung durch die Bundesliga leben, reagieren, wenn die Bayern den Ausstieg aus der Zentralvermarktung versuchen (bzw. diese Drohkulisse aufbauen) oder sich die Bundesliga vom Rest abspaltet. Für die Sandhausens, Kiels, Fürths und Co dieser Republik dürfte das eher eine Horrorvorstellung sein.

Was man für eine Bundesliga will, ist letzlich eine inhaltliche Frage, die es zuerst zu klären gilt. Dafür ist die Frage der 50+1-Regel und ob man mit ihr oder ohne sie durch die Welt geht letztlich völlig irrelevant. Also so irrelevant, wie sie das in den letzten 20 Jahren auch war.

Die 50+1-Regel ist in der Praxis lange tot. Man kann dieses tote Pferd natürlich noch weiterreiten, weil man glaubt, damit sein Kernpublikum belustigen zu können. Letztlich bleibt die interessantere Frage, wie man seinen Wettbewerb auf Dauer organisiert und reguliert.


paulpepper
28. März 2018 um 12:57  |  644981

„Man kann dieses tote Pferd natürlich noch weiterreiten, weil man glaubt, damit sein Kernpublikum belustigen zu können.“

Ich fühle mich auch gerade etwas belustigt ?


28. März 2018 um 13:01  |  644982

Tote Pferde werden in diesem Blog doch immer wieder gerne geritten…


Ursula
28. März 2018 um 13:31  |  644983

@ paulpepper, wenn Du ein „Totes Pferd“
reitest, setzt das ja voraus, dass Du gemerkt
hast, dass es tot ist, steig` einfach ab…


28. März 2018 um 13:40  |  644984

Wow, Blut-und Boden–Investestor..Leider rein polemisch. Denn die Praxis hat gezeigt: es gibt klare Unterschiede.,Welten trennen Hopp´s Engagement von dem einiger anderer. Das ist extrem offensichtlich.-Abgesehen davon, das es auch sowas wie Altbestandschutz geben muss/kann-wenn man neu startet.
Aber ich halte mich bei diesem Thema lieber raus.


paulpepper
28. März 2018 um 13:40  |  644985

@ursula ?


Ursula
28. März 2018 um 13:56  |  644987

@ paulpepper ?…

HUNDERTSTER! Prost auf Jogi Löw,
für seine ernsthaften fußballerischen
Feststellungen! Respekt!


Jack Bauer
28. März 2018 um 14:28  |  644988

Der Text zeigt dann auch mal wieder, warum ich mit einigen Vereinen und Fanszene mehr anfangen kann, als mit anderen. Und um die Diskussion nicht das zwanzigste mal im Kreis laufen zu lassen, werde ich das Thema 50+1 hier erstmal ruhen lassen (wie Kind seinen Antrag – haha) und nicht das passende Pendant von Schwatzgelb auf diesen Dosentext verlinken. Ein Text von roteblauseblogger in dem 50+1 von beiden Seiten zerrissen wird in dem nicht oder kaum Bezug auf das eigene Konstrukt genommen wird – nicht schlecht.


Kamikater
28. März 2018 um 14:36  |  644989

28. März 2018 um 15:05  |  644990

Der Glaube, wenn man dem Einen etwas wegnehme, hülfe es dem Anderen, ist ja seit Menschengedenken wirr.

Und so erlebe ich die 50+1 Diskussion. Und kann ihr auch nicht folgen.


Herthapeter
28. März 2018 um 15:27  |  644991

Ich finde den Text des Brausebloggers ausgezeichnet.

Er zeigt sehr präzise die Widersprüchlichkeit und Scheinheiligkeit in den Argumenten der 50+1 Befürworter. Ich finde nämlich auch, dass die Argumente, die das Pro 50+1 Lager bisher so abgelassen hat, außerordentlich dünne sind. Wenn da nicht schnellstens nachgebessert wird, werden die heillos zerpflückt, nicht nur durch Fans und Fussballblogger sondern von Juristen.

@Jack Bauer
Dem Brauseblogger scheint doch vollends klar zu sein, dass sein Verein einer der Sargnägel der bisherigen 50+1-Regel ist. Was erwartest du nun noch von ihm, sich öffentlich zu geißeln?


dewm
28. März 2018 um 15:37  |  644992

@PAULPEPPER um 11:31 Uhr

Du magst die Unterhaltung mit mir also weiterführen. Gern. Auch der Thread ist mir egal. Wollte Dich nur warnen, da ich mal recht rüde angemeckert wurde. An mir soll‘s also nicht liegen. Und ich freue mich auch sehr, Dich belustigt zu haben. Besonders, obwohl ich, wie Du ja blitzgescheit herausgefunden hast, als das Thema Satire/Ironie im Deutschunterricht behandelt wurde, wohl gerade krank war. Wunderbar, dass DU nun Deine Fähigkeiten auf diesem Gebiet dank Coconuts Emoji-Tipp, durch die Nutzung der lustigen Gesichter und Bildchen, verfeinern kannst. DUFTE!

Sehr gefreut habe ich mich über Deine Ausführungen zum Blogaktuellen Thema „50+1“. Ich hatte Dir jedoch nicht die Äußerung dazu nahe gelegt, sondern die Beteiligung. Beteiligung muss nicht in Äußerung münden. Von Letzterem lebt jedoch ein BLOG, wie ImmerHertha. Alle anderen ImmerHerthaner (einschließlich mir) freuen sich (sicher). Noch mal DUFTE!


28. März 2018 um 15:38  |  644993

Jack Bauer
28. März 2018 um 14:28 | 644988

Kritische Anmerkungen aus Leipzig kämen wohl eher von zwangsbeglückt.de.


Jack Bauer
28. März 2018 um 15:43  |  644994

@Herthapeter:

Ich verstehe in erster Instanz schon mal nicht, wie man Fan eines solchen Konstrukts werden kann. Von daher habe ich auch Probleme alles was dem folgt nachzuvollziehen, da bin ich ehrlich. Daher kann ich auch mit schlauen Ratschlägen aus der RB Richtung nicht viel anfangen.
Abgesehen davon bringt er ja im Text einige Argumente, bei denen ich durchaus mitgehe. Ich habe z.B. eine andere Meinung zu Hopp und Hoffenheim, als Rettig.
Interessant finde ich aber, dass Dir beim Lesen des Texts auffällt, dass die Argumente pro 50+1 so dünn sind. Dass der Autor der Meinung, dass auch die Contra-Argumente reichlich dünn sind, in denen auch einige der Dinge dich ich hier seit Wochen mehrmals angebracht habe genannt werden, unterschlägst Du.
Warum nun Fans und Fußballblogger das Pro Lager zerpflücken sollten erschließt sich mir nicht. Da hat sich die große Mehrheit bereits deutlich bekannt.


Herthas Seuchenvojel
28. März 2018 um 15:47  |  644995

pflücken wir mal „Schrob“ auseinander
nein, das hat nix mit schreiben zu tun, nichtma mit „verschroben“
sondern historischsprachwissentschaftlich mit „schrauben“ als starkes Verb
soweit würde ich ( nur ich) bei @Kami dann doch nicht gehen


Jack Bauer
28. März 2018 um 15:57  |  644996

@Exil:
Leider ist zwangsbeglückt etwas eingeschlafen, dabei ist das ein wirklich tolles Projekt.

Ich bin halt ehrlich: Ja, bei rotebrauseblogger werden einige gute Argumente genannt. Aber eben auch viele Dinge, die ich diametral anders sehe. Und ja, da bin ich ehrlich: Schlaue Ratschläge in Bezug auf die Kommerzialisierung des Fußballs aus der Fanszene von Red Bull Leipzig empfinde ich ein wenig so, als wenn sich jemand, der u.a. wegen 16 Einbrüchen im Gefängnis saß, sich jeden Montag als Retter des christlichen Abendlandes aufspielt.
(Ja ich weiß, dass sind zwei völlig unterschiedliche Sachen, das ist sehr überspitzt, bitte nicht gleich Schnappatmung kriegen).


Herthapeter
28. März 2018 um 16:04  |  644997

@Jack
Deine durchaus verständlichen Ressentiments gegen Retortenclubs in allen Ehren, das ist aber keine Diskussionsgrundlage.

Nicht das Pro-Lager wird durch einzelne oder mehrere Blogger zerpflückt, sondern deren Argumente. Ob die zerpflückenden Blogger in der Unterzahl sind, ist gar nicht relevant.

Eine Regel, die aufgrund von absurden Ausnahmen bereits tot ist, wird juristisch nicht überleben. Wem an dieser Regel aber weiter gelegen ist, der sollte sich da lieber nicht zu fest an Rettig klammern, sondern bessere Argumente bringen und vor allem schlüssige Konzepte.

Ich sehe schon, ich mache es dir schwer, das Thema ruhen zu lassen. 🙂


28. März 2018 um 16:05  |  644998

Jack Bauer
28. März 2018 um 15:57 | 644996

Du hast ja irgendwie Recht.
Auch im Podcast hatte bspw. Seb Stier argumentiert, dass alle Vereine für die Montagsspiele im neuen, melonenhaften TV-Vertrag gestimmt haben, dann aber in Frankfurt „I don´t like mondays“ gespielt und dies nicht zusammen passen würde.
Nun ja… wäre ich Stadion-DJ, würde ich eben auch hier auf Meinungsfreiheit, mindestens aber künstlerische Freiheit plädieren.


paulpepper
28. März 2018 um 16:20  |  644999

@dewm
Du überraschst mich immer wieder! Manchmal kannst du ja richtig witzig sein (muss vielleicht an der Uhrzeit liegen?) 😉


28. März 2018 um 16:21  |  645000

Spielt Hertha am Wochenende?


paulpepper
28. März 2018 um 16:27  |  645001

@Seppel
Ist die Frage ernsthaft gemeint?


Jack Bauer
28. März 2018 um 16:32  |  645002

@Herthapeter:
Der Rücktritt vom Rücktritt hat ja hier eine gewisse Tradition. Ich wollte auch mal 😉

@Exil:
Ohne zu wissen, ob „I don’t like mondays“ da nun wirklich bis in die höchsten Etagen abgesprochen war: Man könnte auch argumentieren, dass der lockere, verständnisvolle Umgang von Eintracht Frankfurt dazu geführt hat, dass eben der ganze Protest in einem gesitteten, humorvollen und kreativen Rahmen abgelaufen ist. Auch wenn dem Herrn Sabitzer aufgrund der „Chaoten“ kalt wurde.
Dennoch bin ich dabei: Die Vereine sind da nicht aus der Verantwortung zu nehmen. Ich glaube aber auch nicht, dass die Organisierten Fans in der Mehrzahl so blöd sind, dass sie nicht verstehen, dass die Vereine daran nicht ganz unschuldig sind. Es ist ja nun nicht so, dass die Fans ihre eigenen Vereine mit Samthandschuhen anfassen.
Zu der Montagsthematik und dem Argument „es sind ja nur 5 Spiele“ habe ich eine interessante Analogie gehört:
„Du gehst doch schon zum Zahnarzt wenn dir ein Zahn fehlt und nicht erst, wenn die ganze Fresse fehlt“
😉


Jack Bauer
28. März 2018 um 16:46  |  645003

Apropos spielt Hertha am Wochenende:
Heute war schon PK. Ich glaube Gründonnerstag ist der Karfreitag der Journalisten meinte UB letztes Jahr!?
Neben Dardai saß heute Ibisevic auf dem Podium.
Erwartet werden enttäuschende 35.000 Zuschauer. Bis auf Palko und Klinsmann sind alle fit, nur bei Torunarigha gibt es noch ein kleines Fragezeichen.
Ibisevic hat gestern ein „super Spiel mit viel Qualität“ gesehen.
Platte hat laut Dardai ein gutes Spiel gemacht und war mutig in der Vorwärtsbewegung.
Duda, Darida und Pekarik haben heute einen guten und frischen Eindruck im Training gemacht.
Schieber hat sehr gute Chancen am Samstag im Kader zu stehen, er arbeitet auf einem Top-Niveau.


fechibaby
28. März 2018 um 16:57  |  645004

Erwartet werden 35.000 Zuschauer!
Sensationell.
Aber kein Wunder.
Ostern, Osterferien, Samstag um 20:30 Uhr,
schlechtes Wetter, VW-Elf…
Dafür gibt es das Spiel aber auch nicht live
bei Sky.
Und dann doch nur 35.000 Zuschauer?!


28. März 2018 um 17:03  |  645005

Jack Bauer
28. März 2018 um 16:32 | 645002

Die finde ich sogar gelungen. 😉
Mich wurmt ja eher, dass die DFL es nicht geschaftt, auch nur ein einziges Montagspiel in der Hinrunde anzusetzen, wo ja bekanntlich sieben Vertreter im Europapokal mitwirkten.
Denn das Hauptargument „Entlastung der europäisch involierten Vereine“ wurde völlig außer Acht gelassen, finde ich.

Auch fehlte mir im Podcast, die Erklärung, warum das Hertha-Spiel am Samstagabend angepfiffen wird. Hat sicherlich noch nicht jeder mitbekommen, dass das das Exklusivspiel von Eurosport ist, welches eigentlich an einem Freitag stattgefunden hätte… aber vielleicht wäre ja Ostersonntag 13:30 Uhr besser gewesen als dieser Karsamstag-Termin…


backstreets29
28. März 2018 um 17:13  |  645006

Ostersonntag 13:30 geht, da muss ich grillen

Samstag abend hab ich freischaufeln können
Insofern gibts an der Terminierung aber auch gar nix auszusetzen


28. März 2018 um 17:14  |  645007

@jack

Muss mich korrigieren, es war ja der Kollege Lange, der mit am Mic stand bzw. saß und „I don´t like mondays“ erwähnte.


paulpepper
28. März 2018 um 17:16  |  645008

Ach das ist am Samstag ein Eurosportspiel? Ätzend… muss ich wieder den Lappi mit dem TV verbinden und mich anschließend über die Qualität ärgern… ?


backstreets29
28. März 2018 um 17:26  |  645009

Smart TV oder Amazon Fire ist hier das Mittel der Wahl….auch wenn Eurosport oftmals grosse Probleme mit einem stabilen HD-Stream hat


28. März 2018 um 17:29  |  645010

backstreets29
28. März 2018 um 17:13 | 645006

Nirgends habe ich die Ansetzung kritisiert.
Finde es auch ganz gut, bin vielleicht einer der 35k, weil spielfrei.

Aber siehe, totzdem wir schon bei der Bekanntgabe der Terminierung mit bspw. @pathe darüber sinnierten, dass es das Eurosport-Spiel ist, kommen hier wieder interessante Bekundungen.


paulpepper
28. März 2018 um 17:32  |  645011

@Smart TV
Mein (Phillips) Zweitfernseher (im Schlafzimmer) hat zumindest die Möglichkeit sich direkt mit dem Internet zu verbinden. Als ich das mit dem Eurosportplayer aber mal versuchte, bekam ich die Antwort, das der dort vorinstalliert Opera Browser von Eurosport nicht unterstützt wird ?


backstreets29
28. März 2018 um 17:34  |  645012

Exil kommt, das erklärt natürlich das Desinteresse der Zuschauer


Jack Bauer
28. März 2018 um 17:35  |  645013

@Eurosport Player:
Wer das über Amazon Prime nutzt, kann auf Smart TV Apps, Fire TV oder PS4 und co. zurückgreifen.
Der qualitative Unterschied nach Bayern – BVB vorher in UHD dürfte aber enorm sein.


paulpepper
28. März 2018 um 17:37  |  645014

@Exil
Obwohl ich hier (zumindest denke ich das) eigentlich immer mitlese, war mir das dann doch entgangen 🙁


Papa Zephyr
28. März 2018 um 18:03  |  645015

Ich wäre ja Samstag gerne ins Olympiastadion gegangen. Finde aber bei dem Winterwetter niemanden in meinem Umfeld, der Lust hat mitzukommen….


Joey Berlin
28. März 2018 um 18:10  |  645017

@Herthapeter
28. März 2018 um 16:04 | 644997

Eine Regel, die aufgrund von absurden Ausnahmen bereits tot ist, wird juristisch nicht überleben.

Bist Du Jurist, kannst eine Expertise oder eine belastbare juristische Studie zu diesem Thema vorlegen, oder… ? 😉 Spaß bei Seite, ich vermute, dass längst von Kind oder anderen DFB/DFL oder Bayern-Umfeld eine Studie zum Thema angefertigt wurde, diese aber nicht das erwartete eindeutige Ergebnis brachte – warum sollte zum Beispiel H96 Kind, die Füße stillhalten und sein „gefühltes Recht“ nicht versuchen einzuklagen?


paulpepper
28. März 2018 um 18:11  |  645019

@Papa
Hey … mit dir würde ich gern mal wieder ein Hertha Spiel zusammen sehen 😉
Aber am Samstag habe ich leider Besuch und werde das Spiel dann doch im (ungeliebten) Eurosportplayer sehen müssen…


28. März 2018 um 21:24  |  645027

paulpepper
28. März 2018 um 16:27 | 645001
Ja klar ??
Ein Smart TV alleine reicht übrigens nicht aus für Eurosport Player… Meine Erfahrung, nur mit Fire Stick, denk ich.


28. März 2018 um 22:05  |  645028

Meine Lösung war für den #Eurosportplayer:
1 DP Konverter auf HDMI VGA DVI und 1 gutes HDMI-Kabel;
dann einfach den mac mit dem alten, einfachen TV, ohne app und so, verbunden.
Da ich so ein Kabel komischerweise mehrfach rumliegen habe, hatte ich das unter 20,- gelöst.

Anzeige