Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige
Mittwoch, 25.4.2018

Wer darf
den Bienenstich backen?

(sst) – Hallo Herthaner, am Mittwoch wurde die Berliner Verletztenliste um einen Namen erweitert. Mitchell Weiser setzte mit dem Training aus. Nicht etwa, weil er ein konspiratives Treffen am Savignyplatz abhielt, sondern weil er am Dienstag einen Schlag auf den Oberschenkel erlitten hatte. Reine Vorsichtsmaßnahme, Weiser soll nach Möglichkeit am Donnerstag wieder dabei sein.

Rekik droht gegen Augsburg auszufallen

Bei Karim Rekik wird es nicht so schnell gehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Niederländer das Spiel gegen Augsburg verpasst, steigt. Die Zehverletzung ist dann doch schlimmer als zunächst vermutet. Pal Dardai sagt: „Bei Karim ist das eine richtig ernste Verletzung.“ Um jeden Preis soll Rekik soll nicht auflaufen. „Ich bin kein Fan davon, die Schmerzen wegzuspritzen. Wenn es bei Karim nicht geht, lösen wir das mit Lusti, Jordan und Niklas“, sagt Dardai.

Niklas Stark trainierte trotz Maske beschwerdefrei. „Er fühlt sich gut“, sagt Dardai.

Per Skjelbred, Maxi Mittelstädt und Davie Selke machten individuell Übungen abseits der Mannschaft. Ihr Einsatz gegen Augsburg ist aber nicht gefährdet.

Neuruppin statt Bad Saarow ?

Derweil verdichten sich die Anzeichen, dass Hertha das mittlerweile traditionelle Lauftrainingslager am Anfang der Vorbereitung nicht wie zuletzt in Bad Saarow abhält, sondern in Neuruppin. Zwei nette Damen aus Bad Saarow, die Mittwoch am Trainingsplatz weilten und im letzten Jahr Kuchen für Werner Gegenbauer (dem Vernehmen nach klassischen Bienenstich) gebacken haben, verrieten, dass sie für dieses Jahr keinen Backauftrag erhalten werden, weil Hertha andernorts weilt. Das Neuruppiner Volksparkstadion, sonst beliebter Austragungsort des Kreispokalfinales, steht für diese Veranstaltung 2018 nicht zur Verfügung, weil „es ein Bundesligist belegt“, wie es aus Neuruppin heißt. Dazu sei ein Testspiel des ortsansässigen MSV gegen Hertha geplant.

Diverse Profiklubs weilten zuletzt in Neuruppin

In den vergangenen Jahren schauten bereits Werder Bremen, Betis Sevilla, der FC Sevilla und Rayo Vallecano in der ehemaligen Garnisionsstadt 80 Kilometer nordwestlich von Berlin vorbei.

Noch ist nichts offiziell, aber sollte es tatsächlich Neuruppin werden, werde ich hier zu gegebener Zeit Kneipen- und Restauranttipps für die Reiselustigen unter euch verraten. Um es mit den Worten eines nicht ganz unbekannten Mannes aus Amerika zu sagen: „Ich bin ein Neuruppiner.“

Trainiert wird am Donnerstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Ab 12.30 Uhr findet die Spieltagspressekonferenz statt, die ihr auf Facebook verfolgen könnt.


96
Kommentare

psi
25. April 2018 um 18:22  |  648955

Ha!


Paddy
25. April 2018 um 18:36  |  648956

Ho!


hampdi
25. April 2018 um 18:46  |  648957

He!


Carsten
25. April 2018 um 19:02  |  648958

Hertha BSC!


Better Energy
25. April 2018 um 19:10  |  648959

Der Meister von der Spree!


dewm
25. April 2018 um 19:58  |  648961

Und die Fahne weht im Wind!


hurdiegerdie
25. April 2018 um 19:58  |  648962

Ich weiss einfach nicht, was ich von den Liverpool/Bremen-Vergleichen halte soll. Oder besser: ich komme damit nicht klar.

Was ich neben Eishockey sehen konnte, war grossartiger Fussball. Aber deren Spieleretat liegt eben (ohne nachgoogeln) ca 10x höher, wenn nicht höher. Und es war ein Sahnespiel, nicht Standard. Ob wir das Stadion vollkriegten, spielten wir wie Liverpool? Ich weiss es nicht, aber wir können einfach auch keine Spieler wie Liverpool haben. Das gibt das Budget nicht her.

Bremen: nun gut. Die haben unter Kohfeld 32 Punkkte geholt, Hertha nur 29 (es könnte also am nächsten Spieltag schon ausgeglichen sein). Ob Kohfeld auch Saisonvorbereitung kann, werden wir erst nächste Saison sehen. Hertha hat gegenüber Bremen sich einen Trainerwechsel gespart, zusammen mit den damit verbundenen Kosten.

Mich beeindrucken eher Mannschaften wie Augsburg, eigentlich auch Freiburg, aber da beginnt das Zittern mit meinem „Zweitfussballverrein“.


Kamikater
25. April 2018 um 19:59  |  648963

Schultheiss!


Freddie
25. April 2018 um 20:08  |  648964

@hurdie
D‘accord


Jonschi
25. April 2018 um 20:14  |  648965

Ist heute Abend Fußball??
Wenn ja wer spielt denn???
außer Altglieenicke-Hertha??


boRp
25. April 2018 um 20:16  |  648966

Treffen am savignyplatz? Entgeht mir da ein Witz oder ein Hinweis?


Kamikater
25. April 2018 um 20:19  |  648967

2-1. jawoll


Freddie
25. April 2018 um 20:38  |  648968

@boRp
Ja


Freddie
25. April 2018 um 20:42  |  648969

Freddie
25. April 2018 um 21:08  |  648970

Ein AE7 würde dem Spiel gut tun


hurdiegerdie
25. April 2018 um 21:18  |  648971

Von oben tippe ich mal auf Abseits.


Exil-Schorfheider
25. April 2018 um 21:19  |  648972

Um mal der Mär vom teuren Fußball in England ein Bein zu stellen:

https://www.transfermarkt.de/champions-league-top-ticket-bei-real-funfmal-so-teuer-wie-in-liverpool/view/news/306342

Wie kann es denn sein, dass die Tickets bei Bayern teurer sind als bei Liverpool? 🤔


Freddie
25. April 2018 um 21:20  |  648974

Der TW von Real ist aber nicht CL- tauglich


Opa
25. April 2018 um 21:21  |  648975

Feinironie darf hier nur eine(r) – von oben herab auch. Uns fehlen dafür Freunde, Familie und Buchstabensuppe


pathe
25. April 2018 um 21:23  |  648976

Boateng wieder mit Muskelbündelriss? Dann wäre die WM für ihn gelaufen…


Opa
25. April 2018 um 21:31  |  648977

Tja, da haben die Bayern wohl nicht genug geübt, geübt, geübt…


backstreets29
25. April 2018 um 21:33  |  648978

und vor allem schlecht aufgewärmt


Exil-Schorfheider
25. April 2018 um 21:33  |  648979

@opa

Das kannst Du nicht sehen, wenn Du nicht gerade „von oben“ schaust…


Opa
25. April 2018 um 21:35  |  648980

Wo bleibt denn die Diagnose für Boatengs Verletzung von der Blogexpertin? Hätte das nicht noch für einen Elfmeter gereicht?


TR
25. April 2018 um 21:41  |  648981

Ick glob….den Weiser sehen wir nie wieder im Hertha Trikot.


hurdiegerdie
25. April 2018 um 21:47  |  648982

Es scheint ein Problem in der medizinischen Abteilung von Bayern München zu geben.


Opa
25. April 2018 um 21:50  |  648983

Einmal Halbfinalverletzung, immer Halbfinalverletzung…


Exil-Schorfheider
25. April 2018 um 21:51  |  648984

Wenn das der Mull liest, @hurdie!


hurdiegerdie
25. April 2018 um 22:19  |  648987

Wen man nach 75 Minuten ncht 5:0 führt, wird es wohl schwer werden, zukünftig Zuschauer ins Stadion zu bringen


hurdiegerdie
25. April 2018 um 22:29  |  648988

Es ist halt so, dass das Spiel von Bayern zu defensiv ausgerichtet ist.

Die meisten Pässe aus dem Mittelfeld gehen nach hinten, dabei haben die nicht mal Lusti, und dann werden die Pässe werden zwischen IV und Torwart hintenrum gespielt.
Vorne gibt es ja keine Torchancen, und das in einem Heimspiel.

Ich denke mal, der Trainer ist zu alt für modernen Fussball. Wenn die Bayern jetzt Nagelsmann hätten…


zippo
25. April 2018 um 22:33  |  648989

@ Opa
25. April 2018 um 21:50 | 648983

LOL


hurdiegerdie
25. April 2018 um 22:42  |  648990

Nach dem Spiel ist klar:
Wir brauchen einfach, dass 95% der Fernseheinnahmen an die Bayern gehen.

Hilfreich wäre auch, wenn Béla Réthy keine Spiele mehr kommentieren dürfte.


Exil-Schorfheider
25. April 2018 um 22:47  |  648991

hurdiegerdie
25. April 2018 um 22:42 | 648990

„Hilfreich wäre auch, wenn Béla Réthy keine Spiele mehr kommentieren dürfte.“

In Sachen CL bist Du ab der nächsten Saison erlöst.


Kamikater
25. April 2018 um 23:02  |  648992

Das war ja einer der schlechtesten Fussballspiele seit Gedenken. Mehr Fehlpässe gingen ja gar nicht. Grauenhaft.


hurdiegerdie
25. April 2018 um 23:06  |  648993

Exil-Schorfheider
25. April 2018 um 22:47 | 648991

Da sagt man immer, es gäbe keine positiven Nachrichten im Fussball 🙂


Stiller
25. April 2018 um 23:16  |  648994

Jetzt: ZDFzoom – Macht Geld den Fußball kaputt?


heiligenseer
25. April 2018 um 23:27  |  648995

Und danach: ZDFwissen – Wer ist schuld am Insektensterben?


hurdiegerdie
25. April 2018 um 23:33  |  648996

Schaue ich auch gerade, nichts Neues.
17% der Einnahmen komen von Ticketverkäufen, jetzt schon!

Daran kann man sehen, wie wichtig es ist, den Fussball in Berlin darauf auszurichten, dass 5% mehr ins Stadion kommen.

Das erhöht die EInnahmen auf 17.8% aus dem Ticketverkäufen.

Wichtger ist, in der Liga zu bleiben und im TV-Ranking Plätze zu gewinnen. Das macht Hertha zur Zeit grossartig.


linksdraussen
25. April 2018 um 23:34  |  648997

Wenn man böse sein wollte: Die Trainingsintensität von Ancelotti hätte vermutlich die heutigen Muskelverletzungen von Robben und Boateng verhindert 😂


Stiller
26. April 2018 um 0:25  |  648998

Ich finde Zingler von Union sieht’s richtig. Der Verein organisiert Fußball in erster Linie für den Fan im Stadion. Der muss im Mittelpunkt stehen und nicht die Marktanteile in China.

Soll sogar seit mehr als 125 Jahren auch bei Hertha der Fall sein.


26. April 2018 um 0:57  |  648999

@hurdi… die Spitze mit Kohlfeld zieht nicht, weil es mir nicht um Zahlen, sondern Inhalte ging: ich habe geschrieben, dass es entgegen vieler Stimmen, möglich ist , mit einem offensiveren System, , aus dem Keller zu kommen. Und dass man das sogar ohne Transfers für OM´s und/oder Stürmern ala´Messi hinbekommen kann.-Das hatte ich geschrieben. Keine Tabelle erstellt oder Zahlenspielerei betrieben.
Das, was Kohlfeld da gemacht hat, imponiert mir, weil er gegen alle möglichen Lehrmeinungen und Stereotypen im Fussballzirkus verstoßen hat.
Mir gefallen Lösungen, die Mut und Phantasie zeigen.
Kann man drüber spotten. Aber warum eigentlich?
Wegen der Zahlen
habe ich nun aber, wie andere es ja auch gerne tun gegoogel, und in der SZ ein paar Sätze UND Zahlen gefunden, die mir gefallen.
****
„Kohfeldt kann auf eine prächtige Entwicklung hinweisen. Seit er Anfang November seinen Einstand mit einer 1:2-Niederlage in Frankfurt gab, sind die Bremer in der Summe der 17 Spiele danach unter seiner Regie das viertbeste Team der Liga. Werder ist in der sogenannten „Kohfeldt-Tabelle“ also vom Tabellenvorletzten zum Spitzenteam mutiert, das nun im neunten Heimspiel in Serie ungeschlagen blieb.
Es ist Kohfeldts Ziel, „von den Spitzenmannschaften zu lernen“, vor allem fußballerisch und in Mentalitätsfragen. Er selbst stellt sich derweil den Taktik-Zweikämpfen am Seitenrand, auch einem sehr anspruchsvollen mit dem von ihm geschätzten Kollegen Niko Kovac („Ein toller Trainer“) am Sonntag. Mehrere Male änderten beide während der Begegnung das System. Kovac wechselte in der Abwehr von einer Vierer- auf Dreierkette und später auf einen Dreier-Angriff. Kohfeldt stellte im Mittelfeld auf eine Rauten-Formation um. Kovac sagte, man könne an solchen Maßnahmen den Fortschritt im Fußball erkennen. Vor 20 Jahren, sinnierte er, hätten die Trainer das Spiel einfach laufen lassen.“
***
Vielleicht fällt Kohlfeld irgendwann, wie jeder Trainer, auf die Nase..und ihm fliegen diese Sätze dann vermutlich um die Ohren.
Ich werde dann nicht feixen.- Warum sollte ich?- Ich finde seinen Ansatz interessant-. Und mir fielen auch ein paar Begründungen ein, warum sein Ansatz eben funktionieren kann.


26. April 2018 um 1:03  |  649000

P.S. #Bayern vs Real
Am Besten fand ich den Kai Diekmann, als er irgendwann paraphrasierte: “ die , die heute hier spielen ( Bayern und Madrid) sind zu gut, um ein Spektakel abzufeuern.“
Er wollte wohl sagen: wir sehen tolle Bayern und gute Madrilenen, ..Das Spiel ist zwar ziemlich fehlerhaft und ziemlich enttäuschend, aber Liverpool und Rom, die gestern so begeisterten, sind an sich taktisch und Spielerisch vergleichsweise schlecht(er)
Für mich ist das nah am Irr-Sinn.
Bayern- Manie hoch 3.


King for a day
26. April 2018 um 2:06  |  649002

Kai Diekmann lebt noch ?
Ich dachte er sei bereits in einem der Ärsche erstickt in die er gekrochen ist…


26. April 2018 um 2:23  |  649003

ohh, Mann..ich und mein Namensgedächtnis:
KAI DITTMANN heisst der gemeinte Reporter..der im Übrigen ohne Pause am Sabbeln ist und jedes, wirklich jedes Spiel totquatscht.


sunny1703
26. April 2018 um 7:44  |  649006

Bei Dittmann stelle ich auch den Ton ab.

Ich bin gegenüber irgendwelchen Überfliegertrainern skeptisch, bevor sie nicht zwei drei jahre ihre Erfolge haben.

Dardai kann man zumindest bescheinigen, dass er es geschafft hat,eine Mannschaft unterhalb der CL Anwärter auf einen ordentlichen Mittelklasseniveau stabilisiert zu haben und das über dreieinhalb Jahre.

Könnte er allerdings eine Mannschaft trainieren, die mit Stars gespickt ist?
Wäre er in einem Umfeld,das er nicht kennt, auch gut?

Nur weil die Medien scheinbar mangels anderer Schlagzeilen ständig neue Popstars am trainerhimmel feiern,muss ich nicht mitsaufen. 🙂

lg sunny


pax.klm
26. April 2018 um 8:29  |  649007

heiligenseer
25. April 2018 um 23:27 | 648995
Ist doch Quark, von wegen Insektensterben,
frag dewm ua die vermissen Fakten, Fakten, Fakten…


Opa
26. April 2018 um 9:02  |  649008

Frohsinn am Morgen?
Zahlen sind also keine Inhalte, soso… Die TV Gelder werden also von einer Jury nach Haltungsnoten vergeben? Sponsoren zahlen nicht nach Vertrag, sondern nach Kohlfeldt-Indizes? Friedhelm Funkel hält sich bis heute für einen prima Hertha Trainer? Gefühlte Wahrheiten scheinen einigen wichtiger zu sein als Fakten, Hauptsache, man kann seine eigenen Thesen irgendwie begründen? Ist das diese Offensivkompetenzkompetenz? Ich erstarre in Ehrfurcht…


26. April 2018 um 9:07  |  649009

#gefühlte Wahrheiten, die zweite

https://www.transfermarkt.de/milot-rashica/profil/spieler/291739

Rashica, Nebenposition OM, ist also dieser „kein Wintertransfer“, mit dem Kohlfeldt die Bundesliga rockt.
So, so…


26. April 2018 um 9:10  |  649010

…und ja, er hat lediglich sechs Einsätze.
Aber Zahlen interessieren ja bekanntlich nicht.


heiligenseer
26. April 2018 um 9:11  |  649011

@Pax: Hör‘ mir bloß auf mit DEWM. Das war eine sehr informative Sendung gestern Abend. Wer die Möglichkeit hat, sollte sie sich unbedingt in der Mediathek ansehen.


backstreets29
26. April 2018 um 9:12  |  649012

Insektensterben ist kein Quark, sondern ein einschneidendes Erlebnis für jedes einzelne dieser possierlichen Tierchen


Kamikater
26. April 2018 um 9:22  |  649014

@apo 1:03 Uhr
Das kannste laut sagen!

@zingler
Seine Erfahrung mit Erstligafussball und den damit notwendigen Einnahmen sind überschaubar.


hurdiegerdie
26. April 2018 um 9:45  |  649016

apollinaris
26. April 2018 um 0:57 | 648999

Aber das sind doch wirklich nur gefühlte Wahrheiten.

Dein SZ-Artikel sagt nur etwas über die positive Punkteentwicklung aus, nicht darüber, dass Bremen zum superoffensiv spielendem Team geworden ist.

Ich kann mir Bremen leider nicht so oft angucken wie du, weil sie meist parallel zu Hertha spielen. Die Superoffensive habe ich allerdings gegen Hertha gesehen (0:0). In der Kohfeldt-Aera hat Bremen 31:26 Tore geschosssen; Hertha hat tatsächlich 4 Tore (in 21 Spielen) weniger geschossen, dafür aber auch 3 Tore weniger kassiert. Bremen unter Kohfeldt schiesst also alle 5 Spiele 1 Tor mehr.

Ist deine wahrgenommen Offensivpower wirklich so viel offensiver?

Dardai wurde auch gelobt als er Hertha von unten rausbrachte.

Ich warte mal nächste Saison ab, bis ich in das Kohfeldt-Lied einstimme. Manchmal sind einfache Coach-Umstellungen erfolgreich, sagen aber nicht aus, ob ein guter Coach auch ein guter Trainer ist.


Jack Bauer
26. April 2018 um 10:35  |  649018

@Kamikater
26. April 2018 um 9:22 | 649014

@zingler
Seine Erfahrung mit Erstligafussball und den damit notwendigen Einnahmen sind überschaubar.

Vielen Dank für die Info, Karl Heinz.


Opa
26. April 2018 um 10:41  |  649019

Zwei Fragen…
1. Lesen wir am Samstag im Stadion eigentlich die Namen der 14 verurteilten Cumhuriyet Redakteure mit dem Hashtag #free vor ihrem Vornamen?
2. Wird die Mannschaft getreu dem Motto „Berlin trägt Kippa“ mit Kippa auflaufen?
Ich frage wegen der Glaubwürdigkeit. Wer #freedeniz ernst meinte, kann ja bei den 14 schlecht weggucken, die z.T. für mehr als 7 Jahre weggesperrt werden sollen. Und war #takeaknee nicht der bequeme und risikofreie Populismus, als der er damals schon entlarvt wurde, wenn man jetzt nicht klare Kante zeigt, wo Menschen vor der eigenen Haustür wegen ihrer Kippa auf der Straße angegriffen werden?


Uwe Bremer
Uwe Bremer
26. April 2018 um 10:51  |  649020

@MariusGersbeck

wäre beinahe beim 1. FC Magdeburg gelandet. Eigentlich geht es in meiner Morgenpost-Kolumne Immerhertha aber um das Verhältnis von Fans und Profis – Zwischen Liebling und Prügelknabe – hier


boRp
26. April 2018 um 11:12  |  649021

Danke für die Aufklärung zum Thema savignyplatz , BZ klicke ich nicht so oft, zu bunt für mich…

Ich habe mich prächtig amüsiert gestern! Die Bayern scheinen auch mit Andreas Thom ganz speziell am Torabschluss zu arbeiten… Und ich frage mich, wie ein fitter Robben das ganze beeinflusst hätte…


Jack Bauer
26. April 2018 um 11:14  |  649022

@Gersbeck:

Magdeburg wäre für ihn, wie auch schon Chemnitz, ein schwieriges Pflaster gewesen.

@Uwe:
„Dass die Anhänger von Borussia Dortmund der eigenen Mannschaft nach der besten Leistung dieses Jahres (dem 4:0 gegen Leverkusen) die kalte Schulter zeigen und stattdessen ein Banner entgegenhalten „Kein Wille, keine Leidenschaft kein Mut keine Mannschaft – Niemand verkörpert Borussia Dortmund so wenig wie ihr“ – es ging um das 0:2 im Derby auf Schalke in der Vorwoche, so etwas geht an Profis nicht spurlos vorbei.“

Das Banner wurde vor dem Spiel gezeigt.
Anscheinend hat es ja seine Wirkung nicht verfehlt 😉


26. April 2018 um 11:35  |  649025

Danke, @jJack B.!


apollinaris
26. April 2018 um 11:40  |  649026

@ backs… das Bienensteben, by the way, , wäre auch mein und dein Ende…die possierlichen Dinger braucht der Planet zum Überleben. Uns , die angebliche Krone der Schöpfung, definitiv nicht


Opa
26. April 2018 um 12:04  |  649027

Bienensterben mit gefühlten Zahlen?
Die FAO Zahlen zu Bienenbeständen sprechen eine andere Sprache. Es gibt kein globales Bienensterben, wenn überhaupt, nur ein regional begrenztes Problem, was vor allem Westeuropa und die USA betrifft, aber diese Zahlen muss man interpretieren.

Wie lassen sich diese Daten interpretieren? Es scheint vor allem so zu sein, dass das Bienensterben ein Phänomen der westlichen Industriestaaten ist, das medial zu einem weltweiten Phänomen hochstilisiert wurde. Sind die Rückgänge in den OECD-Staaten drastisch? Ja, das sind sie. Sagen sie uns etwas über den Zustand unserer Umwelt? Wohl weniger, als man meinen sollte. In Deutschland ist das sogenannte Bienensterben vor allem ein Imkersterben gewesen: Alte Imker haben ihr Hobby aufgegeben, wenige Junge kamen nach, und so sank die Zahl der Bienenvölker in Deutschland lange.

Es scheint jedoch so zu sein, dass wir in den westlichen Industriestaaten vor allem ein demografisches und ein ökonomisches, nicht aber ein grundsätzlich ökologisches Problem im Bereich der Imkerei haben. Denn dieses müsste man in Ländern wie China oder auf Kontinenten wie Südamerika mit ihrer stark wachsenden Wirtschaft und ihren massiven Umweltveränderungen viel deutlicher sehen können.

Nun steht es jedem frei, sich nicht für die Krone der Schöpfung zu halten, aber es gibt keinen sachlichen Grund, seine Weltuntergangsphantasien auszuleben.


Opa
26. April 2018 um 12:07  |  649029

Im Übrigen sind von 2013 bis 2017 in allen (!) Bundesländern die Anzahl der Bienenvölker gestiegen, woher kommt also diese Panik?


26. April 2018 um 12:18  |  649030

@Apo

Der Planet braucht zum Überleben die Bienen genauso wenig wie uns.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
26. April 2018 um 12:26  |  649031

@jack

Du sprichst von jenen Dortmunder Fans, die ihre Mannschaft nach dem 4:0 gegen Leverkusen weggeschickt haben, sie würden nicht mit den Spielern feiern wollen. Und sprichst von jenen Dortmunder Fans, die stattdessen einen Leverkusener Spieler, der gerade vorgeführt worden ist vom BVB, bejubelt haben, weil der früher mal das BVB-Trikot getragen hat?

Falls ja: Genau diese Scheinheiligkeit, die in Fankurven anzutreffen ist, wollte ich thematisieren


Valadur
26. April 2018 um 12:26  |  649032

@Sir

„The planet is fine. The people are f***ed.
The planet isn’t going anywhere. We are!“


jenseits
26. April 2018 um 12:41  |  649033

Die Frage, die man sich gemäß des Blogthemas stellen sollte: ob denn der Bienenstich gefährdet ist. So ganz ohne Bienen in Neuruppin. Und welche Auswirkungen das auf Herthas Trainingsvorbereitung haben könnte.


26. April 2018 um 12:45  |  649034

@jenseits

Wie mir aus seriöser Quelle versichert wurde, reichen die Honigreserven mindestens bis mindestens Mitte September. Der Bienenstich ist gerettet.


Opa
26. April 2018 um 12:52  |  649035

Arne Maier
Arne Maier hat Pfeiffersches Drüsenfieber und fällt vorläufig für Trainings und Spiele aus. Gute Besserung, das dürfte es für diese Saison gewesen sein.


SPRee1892
26. April 2018 um 12:53  |  649036

Pfeifferisches Drüsenfieber, eine Krankheit die man einmal im Leben bekommen kann (wenn ich das richtig gelesen habe?) und die Ausfallzeit ist sehr unterschiedlich. Von paar Wochen bis Monate kann sich sowas ziehen.


Leiden_schafft
26. April 2018 um 12:57  |  649037

Re: Drüsenfieber. Oje, da denke ich gleich an Olaf Bodden. Allerdings glaube ich nicht, dass die Konsequenzen auch in diesem Fall so dramatisch sein werden. Gute Besserung!


fußballfreund83
26. April 2018 um 13:02  |  649038

Gute Besserung Arne!

Als es erst hieß Infekt wunderte ich mich schon etwas, mir war so als hätte er vor kurzem erst einen gehabt.

#Pfeifferisches Drüsenfieber hatte dem heiß geliebten Babbel damals einen ziemlichen Karriereknick verpasst.


26. April 2018 um 13:08  |  649039

fußballfreund83
26. April 2018 um 13:02 | 649038

„#Pfeifferisches Drüsenfieber hatte dem heiß geliebten Babbel damals einen ziemlichen Karriereknick verpasst.“

Bei Babbel kam fast im Anschluss noch das Guillan-Barre-Syndrom hinzu, wodurch er länger ausfiel.


Opa
26. April 2018 um 13:20  |  649040

Spekulatius
Laut Berliner Kurier sind wir auf der Suche nach einem Weisernachfolger in Zwolle fündig geworden:

Der zu Leverkusen wechselnde Mitchell Weiser (24) fehlt im Training wegen einer Oberschenkelprellung. Sein Nachfolger soll laut holländischen Medien schon gefunden sein: Kingsley Ehizibue (22) vom PEC Zwolle, 1,89 Meter groß, physisch und athletisch stark – ein ganz anderer Typ als Weiser. Marktwert: 2 Millionen Euro.

Wenn wir jede Saison zwei Spieler mit jeweils 12-13 Mio. € Gewinn verhökern und sich bei den Beratern und Spielern herumspricht, dass der Weg nach England über Hertha und nicht über Golfsburg oder Hoppelheim geht, dann wird uns wohl bald der Atem stocken, wenn unsere von diesem Geld verpflichteten Sturmkracher zur Halbzeit den Gegner mit 5:0 an die Wand pressen.


sunny1703
26. April 2018 um 13:20  |  649041

Gute Besserung Arne!


jenseits
26. April 2018 um 13:27  |  649042

Mit Pfeifferschen Drüsenfieber fiel einst Nico Schulz meines Erinnerns drei Monate aus. Da kann ich nur gute und baldige Genesung wünschen.


apollinaris
26. April 2018 um 13:49  |  649043

@ Sir… gut, zugegeben: etwas martialisch übertrieben. Besonders für Menschen (aber) wäre ein Aussterben der possierlichen Dinger fatal,- und ich dachte da allerdings zuallerletzt an Honig…Andererseits könnte es am Ende doch nützlich sein: denn die extreme Überbevölkerung durch den homo sapiens könnte dadurch gebremst werden- . So gesehen..


backstreets29
26. April 2018 um 13:49  |  649044

Ich mag keine Bienen….wenn die stechen machts AUA und Honig kauf ich im Supermarkt……

Feinironie kommt auf dem höchsten Ross selten an, aber danke für die Mühe der versuchten aufklärung


Opa
26. April 2018 um 13:58  |  649045

@Apo: Auch wenn Du es mit Zahlen nicht so hast und diese gern vom Inhalt trennst, verweise ich nochmal auf 12:04 Uhr und 12:07 Uhr, woraus hervorgeht, dass die These des angeblichen Bienensterbens Unfug ist. Übrigens ein ähnlicher Unfug wie das mit der Überbevölkerung, zumal sich ja die Frage stellt, wer sich anmaßen will darüber zu entscheiden, wer sich wie und in welcher Menge fortpflanzen darf. Möchtest Du?


dewm
26. April 2018 um 14:06  |  649046

@apollinaris um 11:40 Uhr/ 13:49 Uhr

Man, man APO… Hauptsache irgendwas „gefühltes“ nachgeplappert. Fakten verwirren die Gefühlswelt nur, egal worum es geht. Hast Du „Deine“ These jemals hinterfragt? Die Population der Bienen ist nicht in Gefahr. Lies bei OPA um 12:04 Uhr! Die Biene ist ein „Nutztier“, vergleichbar mit dem Schwein oder dem Pferd. Das „Pferdesterben“ in Deutschland über das letzte Jahrhundert hat die „Krone der Schöpfung“ perfekt gemeistert…

Deshalb für Dich zur Beruhigung eine kleine Rechercheaufgabe: Seit wann gibt es Bienen auf dem amerikanischen und dem australischen Kontinent? Und wenn Du die Antwort hast, frage Dich einmal: Wie überlebten Flora und Fauna auf beiden Kontinenten bis zur Ankunft der Bienen, die ja im Schiffbau nicht als Koryphäen gelten?

PS: Bienenstich is lecker!


dewm
26. April 2018 um 14:28  |  649047

@apollinaris um 13:49 Uhr:

Kleiner Nachtrag zum absurden Thema „Bienensterben“ vs. „Überbevölkerung“:

Viele wichtige Pflanzen müssen nicht von Insekten besucht werden, weil der Wind die Bestäubung übernimmt. Dazu zählen unter anderem Weizen, Mais, Reis, Roggen, Gerste, Hafer und Hirse. Allein die ersten drei liefern mehr als die Hälfte aller von Menschen verzehrten Kalorien…


Jack Bauer
26. April 2018 um 14:34  |  649048

@Uwe Bremer:

Ich habe gar keine Lust darauf mit Dir die Diskussion zu starten, ob und was daran scheinheilig ist. Unsere Meinungen sind da eh völlig konträr. Mir ging es darum, dass Du es im Text so darstellst, als sei das Plakat nach dem 4:0 hochgehalten worden, um Deiner These mehr Gewicht zu verleihen. Das ist nicht der Fall. Und Du bist auch smart genug um zu wissen, dass Sven Bender nicht für seine sportliche Leistung am Samstag gefeiert wurde, sondern für seine Verdienste der letzten Jahre um den BVB. Zudem verkörpert er in den Augen vieler eben genau das, was der Mannschaft (nicht nur) beim Derby abging: Kampf, Leidenschaft, Körpersprache, Wille usw.


Jack Bauer
26. April 2018 um 14:44  |  649049

@e-sports:

Ist der Kollege Matthias Hietsch („STYLO“) eigentlich noch bei Hertha beschäftigt?
Sein Herz scheint eher an anderen Vereinen zu hängen.
Zumindest twittert er so emotional wie gestern nicht bei Hertha Spielen.

https://twitter.com/Official_STYLO/status/989243807970578433


heiligenseer
26. April 2018 um 15:01  |  649050

Sofort entlassen und mit einem Bienenschwarm in einen kleinen Raum einsperren. Da kann er ja einen Banner der Ostkurve am Samstag erwarten. „Dein Ende naht!“ wird da wohl noch das netteste sein.


26. April 2018 um 15:29  |  649051

Können wir die Bienen- und allgemein Insekten-Diskussion nicht in einen Naturkundebuch-Thread auslagern?

————————————————————

@jack

Nochmal danke!

————————————————————

OT Für @hurdie

https://sport.sky.de/fussball/artikel/sky-info-holstein-kiel-muss-bei-bundesliga-aufstieg-umziehen/11347263/34252

Habe ja gesagt, es käme zu früh.
Gerade, wenn das Stadion jetzt noch umgebaut wird, wird alles, nun ja, muckelig…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
26. April 2018 um 15:39  |  649052

@jack

bin nicht überrascht, dass das Wort „Scheinheiligkeit“ bei Dir solche Rechtfertigungsreflexe auslöst …

P.S. Sven Bender – der ist doch in seinen BVB-Tagen ähnlich frenetisch in Dortmund als Publikumsliebling gefeiert worden wie der dienstälteste Herthaner, Fabian Lustenberger, in Berlin bejubelt wird, oder?


Jack Bauer
26. April 2018 um 16:03  |  649053

@Uwe:

Du bist da halt schon einen Schritt weiter. Du rechtfertigst Dich gar nicht erst für falsche Behauptungen in Deinen Texten, die Deine Thesen untermauern sollen, sondern machst stattdessen Nebenkriegsplätze auf, die gar nicht zur Diskussion standen.

Im Übrigen ist es falsch, dass Spieler wie Bender oder auch Subotic (der hat wohl nicht in die Argumentation gepasst?) beim BVB denselben Status hatten, wie es ein Lustenberger bei uns hat. „Manni“ war schon zu seiner BVB Zeit Publikumsliebling. Vielleicht veröffentlicht die Südkurve ja zukünftig Beliebtheitsrankings, damit Du das aus der Ferne auch nachverfolgen kannst.
By the way glaube ich, dass Lustenberger in der Kurve ein deutlich höheres Ansehen genießt, als hier im Blog. Auch ich finde ihn als Typen super. Der Spielertyp Lustenberger ist halt nicht mein Ding.


sunny1703
26. April 2018 um 16:21  |  649054

@dewm

Nachplappern ist sicher keine Spezialität von @apo. Auch Du wirst Deine Weisheiten irgendwo gelesen oder gesehen haben und „plapperst“ das jetzt nach.

Sind wir hier nicht eine Versammlung von Nachplapperern,egal um welches Thema es geht?!
Oder ist das hier eine Versammlung von Nachplapperern zum Thema Hertha unter denen wir einige Zoologen oder Entomologen oder Bienenforschern haben,die die alleinige Wahrheit gepachtet haben?

Wenn Du mich nach meiner Meinung fragst, ich habe schlicht wenig oder keine Meinung dazu, könnte vielleicht nach Den Interessengruppen hinter jeder Ansicht schauen…ohne dann „DIE Wahrheit“zu wissen.

Allerdings ein „du darfst keine anderen (Meinungs-) Götter neben mir haben“, überzeugt mich zumindest nicht………egal ob es um Bienen, Politik oder Hertha geht.

lg sunny


Opa
26. April 2018 um 17:03  |  649056

Sunny, die erschreckende Frage ist dabei doch, wie bestimmte Mechanismen wirken, dass etwas, was sich faktisch nicht belegen lässt, es dennoch schafft, als Fakt betrachtet zu werden. Wenn die Zahl der Bienenvölker statistisch belegt (s. Link um 12:07 Uhr) steigt, wie kann es dann sein, dass dennoch viele vom Bienensterben sprechen? Das ist doch Wahnsinn!


sunny1703
26. April 2018 um 18:46  |  649062

@Opa

Ich kann leider Deine Statistik nicht lesen, da sie wohl nur im Premium Bereich zu lesen ist.

Am Ende stehen da Zahlen, die bestimmt das aussagen,was Du hier schreibst,das bezweifel ich nicht. Nur warst Du dabei wie die Zahlen zustande gekommen sind?

Das ist wie bei der anderen Statistik eben auch, die was anderes behauptet,glauben,wenn ich das mal in dem Fall so nennen darf, kannst Du eigentlich nur der Statistik an der du am besten selbst mitgearbeitet hast.

lg sunny


dewm
26. April 2018 um 19:41  |  649067

@SUNNY um 16:21 Uhr:

Wie soll ich auf DEINEN Beitrag antworten? Ich versuche es mal, sehr vorsichtig, auf folgende Weise:

Es gibt Themen, zu denen kann man eine Meinung haben (z.B. Fußball, Politik, „Bienensterben“…) und es gibt wissenschaftlich gesicherte Fakten (z.B. die Erde ist rund und dreht sich um die Sonne und Mais und Reis benötigen kein Insekt zur Bestäubung und viele, viele andere).

Nun kannst Du es „Nachplappern“ nennen, wenn man zum Beispiel auf die Erkenntnisse Kopernikus‘ und Galileis zurückgreift. ABER: Glaube mir, man fühlt sich viel, viel wohler, wenn man nachgewiesene Erkenntnisse (gesicherte Fakten) der modernen Wissenschaft nachplappert, als wenn man sich von „Gefühlsduselei“ leiten lässt. Da spielt es sicher keine Rolle, welche „Interessengruppe“ man vertritt. Gern darfst Du der Meinung sein, die Erde wäre eine Scheibe und die Menschheit wäre ohne die Hilfe der possierlichen Majas und Willis verloren. Oder einer völlig anderen oder auch ohne…

Mir ging es weniger ums „nachplappern“. Mir ging es ums „hinterfragen“ – quasi Erkenntnis. Auch ich hatte mal „keine Meinung“ zum „Bienensterben“. Als es noch so war, behielt ich das für mich. Dann bildete ich mir eine Meinung und nun „plappere“ (schreibe, sage und begründe) ich meine Meinung. Meine Frage an APO war, ob er dessen Meinung einmal hinterfragte. Ich erwartete ja nicht einmal eine Begründung für dessen steile These. Immerhin ist er nicht der Einzige, der diese wissenschaftlich unbegründete These (offensiv) vertritt (aus welchem Interesse auch immer). Diese Frage kannst Du sicher nicht beantworten. Das sollte er schon selber…


^@
26. April 2018 um 20:16  |  649075

@dewm..ca 80% der Nutzpflanzen werden nur von Bienen bestäubt.
Die Biene ist für den Menschen das drittwichtigste possierliche Nutz-Tierchen.
Lebe dein Leben auf deiner Terrasse auf deinem Elfenbeinturm..
– Heutzutage finden sich immer irgendwelche Leute , die Belege dafür liefern, dass alles in Ordnung ist, keine Erderwämung existent ist, das Wetter nicht von Menschen (mit-) beeinflusst ist,
Ich lass deine nächtlichen Dinge auch unkommentiert, sonst müsste ich auch solche Adjektive nutzen, wie du es gerne bei anderen tust.
@opa..Ich hoffe , du hast auch gelesen, worauf sich die Zahlen beziehen?. in Deutschland gab und gibt es jede Menge Neu- Imker, auch in Großstädten.
Mein bester Freund hat vor 4 Jahren angefangen mit der Imkerei und dadurch Kontakt zu alten Winzern.-Denen kann man ja auch mal zuhören..was die über Monokulturen sagen usw.
Wenn man im Netz etwas intensiver recherchiert, wird sich deine These, dass das es das weltweite Bienensterben nicht (mehr?)gäbe schnell, als allzu steil erweisen.Der gleiche Verband, den du zitierst, schreibt an anderer Stelle übrigens genau dazu auch etwas…
aus ner anderen Ecke:
https://www.planet-wissen.de/natur/insekten_und_spinnentiere/bienen/pwiebienensterben100.html

Aber mir ging´s sowieso viel mehr darum, dass man immer gerne diese Dinge verkleinert, verharmlost, veralbert. (possierliche Tierchen)..dieses Verhalten, diese Haltung, könnte für unsere Kindeskinder böse enden.
Ich würde da lieber ernsthafter mit umgehen.
Aber bitte..jeder soll machen, wie er will. -Nur irgendwelche Fakten als Fakten zu verkaufen ..und die von anderen dann als Unsinn oder absurd zu bezeichnen, das finde ich etwas anmaßend


26. April 2018 um 20:28  |  649079

@dewm..ca 80% der Nutzpflanzen werden nur von Bienen bestäubt.
Die Biene ist für den Menschen das drittwichtigste possierliche Tierchen.
Lebe dein Leben auf deiner Terrasse auf deinem Elfenbeinturm..Heutzutage finden sich immer irgendwelche Leute , die Belege dafür liefern, dass alles in Ordnung ist, keine Erderwämung existent ist, das Wetter nicht von Menschen (mit-) beeinflusst ist, und anscheinend sagen nun
E soll sogar Leute geben, die meinen, die menschliche Population und deren Raumbedarf sei ökologisch folgenlos usw.
Ich lass deine nächtlichen Dinge auch unkommentiert, sonst müsste ich auch solche Adjektive nutzen, wie du es gerne bei anderen tust.

@opa..in Deutschland gab und gibt es jede Menge Neu- Imker, auch in Großstädten.
Mein bester Freund hat vor 4 Jahren angefangen mit der Imkerei und dadurch Kontakt zu alten Winzern.-Denen kann man ja auch mal zuhören..Es ist aufschlussreich, wenn man mit Leuten spricht, die seit 40 und mehr Jahren die Natur beobachten.- Und wie die z.B. über Raps und andere Monokulturen denken..
Wenn man etwas intensiver recherchiert, wird sich deine These, dass das es das weltweite Bienensterben nicht gäbe schnell, als allzu steil erweisen.Der gleiche Verband, den du zitierst, schreibt an anderer Stelle übrigens genau darüber, anderes…
Ne andere Quelle. https://www.planet-wissen.de/natur/insekten_und_spinnentiere/bienen/pwiebienensterben100.html

Aber mir ging´s sowieso viel mehr darum, dass man immer gerne diese Dinge verkleinert, verharmlost, veralbert. (possierliche Tierchen)..das könnte für unsere Kindeskinder böse enden.
Ich würde da lieber ernsthafter mit umgehen.
@dewm II..also ich versuche IMMER, Dinge zu hinterfragen, diese Mühe machte ich mir schon immer. Ich habe mich sehr früh mit der Wissenschaftstheorie , von Kant bis zur Evolutionären Erkenntnistherie von Vollmer beschäftigt und nie aufgehört deren Grundlagen in meinem Denken zu verlassen.-
Natürlich sind trotzdem 90% der Alltagsmeinungen oberflächlich recherchiert. Auch von mir.-


dewm
27. April 2018 um 0:14  |  649107

@apollinaris um 20:28 Uhr:

Deine letzte Antwort beruhigt mich etwas. Wundere mich jedoch, warum Du meine Terrasse in einen Elfenbeinturm verlegst…

Es geht nie darum „Belege dafür zu liefern, dass alles in Ordnung ist“. Aber Risiken dürfen nicht zur bevorstehenden Apokalypse überzeichnet werden! Nichts anderes als Apokalypse ist es, wenn das mögliche (!) Aussterben der Honigbiene zum Ende der Menschheit erklärt wird. Ständige Horrorszenarien nutzen sich ab. Überzeichnete Risiken kann man nicht bekämpfen nur korrekt analysierte Gefahren.

Du schriebst hier, dass die Menschheit ohne Bienen nicht existieren könne. Ich habe das durch Nachweis, dass sich sehr wohl Menschen ohne Unterstützung von Bienen entwickelt haben, widerlegt auch wenn ich Dir nicht widerspreche, wenn Du feststellst, dass ca. 80% der Nutzpflanzen (darunter nicht die bereits von mir genannten, besonders wichtigen) von Bienen bestäubt werden. Das „nur“ bezweifele ich in dieser Relation jedoch. Die gefundenen Texte waren in der Gesamtheit nicht eindeutig. Trotzdem bestreite ich natürlich NICHT, dass die Biene für den Menschen sehr wichtig ist. Von mir aus das drittwichtigste Tier. Ansonsten gibt es sicher immer wieder Probleme jeglicher Art auf der Welt, auch für die Bienen. Doch solltest Du nicht den Optimismus verlieren! Bisher hat die Menschheit von Generation zu Generation die Lebensqualität erhöht. Es gibt aktuell absolut keine Anzeichen dafür, dass sich dies ändert, obwohl noch unzählbar vieles verbessert werden kann. Sicher wird auch die „Honigbiene“ an der Seite des Menschen bleiben, auch wenn es hin und wieder ein Volk, aus welchen Gründen auch immer, dahinrafft. Mache Dir also um unsere Kindeskinder keine Sorgen! Diese werden weit mehr Wissen, als wir heute und werden die Probleme ihrer Zeit mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln lösen, von denen wir heute noch keine Vorstellungen haben, so wie wir unsere Probleme mit unseren Mitteln lösen, von denen unsere Vorfahren keinen blassen Schimmer hatten! Ich denke nicht, dass Du von Kant etwas gegenteiliges gelernt hast. Vollmer sagt mir nüscht.

Um die Bienen zu schützen, wurde übrigens das „Institut für Bienenschutz“ gegründet. Dieses ist Teil des Julius Kühn-Institut (JKI) Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, dass als selbständige Bundesoberbehörde zum Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gehört. Dessen Institutsleiter, Dr. Jens Pistorius, meint:

„Insgesamt geht es den Honigbienen in Deutschland gut“

(Link gern auf Nachfrage). Ich neige neben Statistiken von Forschern dazu, den schnöden Mammon bewerten zu lassen. Der ist schwer, durch Interessen zu beeinflussen (@SUNNY!). Immerhin haben wir es ja mit Nutztieren zu tun. Und somit stehen wir DANN vor einem Problem, wenn die Honigproduktion geringer wird und die Honigpreise steigen. Und? Wie isses? Werte selber! Gern auch oberflächlich…

PS: Gern darfst Du all meine Texte kommentieren, völlig egal zu welcher Tageszeit diese entstanden.


apollinaris
27. April 2018 um 13:03  |  649159

@ dewm… ich hatte gegenüber @ Sir längst selbst von
“ martialischer Übertreibung“ gesprochen und dazu sogar noch die Begründung, was mich dazu bewegt hatte.
insofern sind deine einleitenden Sätze über die Apokalypse
eigentlich nicht für mich geschrieben, oder?
zu deiner aufgezeigten Einzelmeinung, kann ich nix sagen. Das Bild aus China, die mit langen Stöcken veruchten zu tausenden , das Wirken der Bienen zu simulieren , fiel mir dazu nur unwillkürlich ein.
🌻
P.S. du sprichst von Optimismus. Ich glaube nicht an das Konzept von Optimismus, wenn es um tiefergehende Prozesse geht. Optimismus ist was für das Unmittelbare, das Aktuelle.
Das Konzept “ Hoffnung“ ist mir deutlich näher


dewm
27. April 2018 um 23:41  |  649250

Na klar APO,

die „Apokalypse“ galt DIR. Komm doch einfach zukünftig nicht mehr mit diesen Horrorszenarien! Einfach zwei Gänge tiefer reicht auch!

NATÜRLICH, jede Meinung ist eine „Einzelmeinung“. Ist doch logisch. Sowohl Deine, als auch meine. Ich habe meine Meinung begründet. Das konnte jeder bewerten, wie er will…

Dieses „China-Beispiel“ ist auch so ein seltsamer Mythos. China exportiert Honig (selbst im aktuellen SPON-Beitrag war das zu lesen). Somit sollte es in China auch genug Bienen geben, die bestäuben. Wo sollte sonst der chinesische Honig herkommen?

Optimismus vs. Hoffnung. Ohne Hoffnung ist jeder Tag sinnlos! Optimismus ergibt sich aus der Entwicklung der Menschheit. Wenn Du aus die Entwicklung der Menschheit keinen Optimismus ziehst, bist Du blind… Lebenserwartung, Zahnmedizin… Ich lass mal weiteres. Hatte eh genug geschrieben.

Wer sich interessiert, sollte nun angeregt sein…

Anzeige