Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Ich weiß, ich weiß, heute wäre eigentlich Blog-Pause, schließlich befinden wir uns ja noch in der Pre-WM-Phase, in der wir planmäßig im Zwei-Tages-Rhythmus erscheinen. Aber: Besondere Anlässe erfordern nun mal besondere Maßnahmen, drehen wir also eine Extra-Runde.

Anlass des Eintrags ist natürlich die Verpflichtung von Pascal Köpke. Schon in der Vorwoche bahnte sich der Transfer an – am heutigen Montag wurde er perfekt gemacht. Ein erstes Interview lest ihr auf Herthas Klub-Homepage.

Julian Schieber in jung

Nun ist er also Herthaner. Köpke in Kurzform: 22 Jahre alt, 1,77 Meter groß, Stürmer, Rechtsfuß, zuletzt zweieinhalb Jahre Stammkraft bei Erzgebirge Aue. Dort hat er in den vergangenen beiden Zweitliga-Jahren je zehn Tore erzielt. Der Vertrag läuft dem Vernehmen nach bis 2022, die Ablöse soll knapp zwei Millionen Euro betragen.

Die Frage ist, ob Köpke den Berlinern entscheidend weiterhelfen kann. Ins Transferprofil passt er jedenfalls. Jung, etwas unter dem Radar, aber mit viel Potenzial. Jenes wird Pal Dardai herauskitzeln müssen. Etwas Zeit bleibt dem Ungarn dafür. Als Sofort-Verstärkung wurde Köpke schließlich nicht geholt. Vorerst gilt er eher als junge Version des abgewanderten Jokers Julian Schieber.

Drei Zugänge hat Hertha-Manager Michael Preetz nun schon vorzuweisen in diesem Sommer: Javairo Dilrosun (19, ablösefrei von ManCity II), Lukas Klünter (22, für zwei Millionen vom 1. FC Köln) und eben Köpke. Ein anderer Name, der als potenzieller Zugang gehandelt wurde, wird indes nicht nach Berlin kommen.  Vincenzo Grifo zieht es zurück nach Hoffenheim.

Lukrativer Haraguchi-Deal

Und: Auch auf der Abgangsseite wird sich etwas tun. Laut unseren Informationen steht ein Wechsel von Genki Haraguchi zu Hannover 96 unmittelbar bevor. Ein Geschäft, das sich für Hertha lohnen wird. Die Ablöse wird jenseits der Vier-Millionen-Euro-Marke liegen. Zur Erinnerung: 2014 hatte Hertha den Japaner für 500.000 Euro gekauft. Keine schlechte Preissteigerung, wenn man bedenkt, dass Haraguchi nur in Einzelfällen für Furore gesorgt hat 😉

Abschließend möchte ich euch noch mal das Stück vom Kollegen @mey ans Herz legen. Die Geschichte von Marvin Plattenhardt, seinem Vater und einem prägenden Zettel. Hier geht’s zum Text.

Wünsche einen schönen Abend.


139
Kommentare

Kommentar schreiben 


hurdiegerdie
11. Juni 2018 um 19:22  |  654458

Gold


Better Energy
11. Juni 2018 um 19:22  |  654459

HA!


Better Energy
11. Juni 2018 um 19:23  |  654460

HO!

und nicht Silber…


hurdiegerdie
11. Juni 2018 um 19:26  |  654461

Brongsche!
und nicht he


Blauer Montag
11. Juni 2018 um 19:40  |  654464

Hertha BSC!

Ist heute Kuddelmuddeltag?


Blauer Montag
11. Juni 2018 um 19:46  |  654466

3,5 Jahre Haraguchi bei Hertha.
Es war eine schöne Zeit und es war auch mehr als einmal Furore dabei! 😉

Ab Juli 2018 darf dann gerne Pascal Köpke für weitere Furore sorgen.
HERZLICH WILLKOMMEN!


hurdiegerdie
11. Juni 2018 um 20:03  |  654468

Haraguchi war für mich, wie Sinan Kurt, ein Zeichen dafür, das Hertha nicht mehr wirklich jeden Euro dreimal umdrehen musste, sondern auch ein bisschen gezielt Glücksspiel betreiben konnte. Bei Kurt ging der Poker nicht auf, bei Hara voll.

Insgesamt eine gute Bilanz. Glückwunsch an Preetz.


megman18
11. Juni 2018 um 20:05  |  654469

schön das es hier auch manchmal um Hertha geht,
Politik…. Nein Danke ! .. da gibt es andere Foren , wo sich einige hier schreibende , mal umsehen sollten.

Hallo Pascal , mach uns Freude , aber im Gegnerstor


Herthas Seuchenvojel
11. Juni 2018 um 20:09  |  654470

700 % Rendite muß man erstmal schaffen, ist Warren Buffet würdig

PS: weiß einer, ob es noch weitere Söhne im Profifußball gibt, welche von der 90iger Weltmeisterelf abstammen und wir verpflichten könnten?
(PS: juti, nen Matthäus muß nun nicht sein ^^)


hurdiegerdie
11. Juni 2018 um 20:19  |  654471

Herthas Seuchenvojel
11. Juni 2018 um 20:09 | 654470

Bei Matthäus wäre das dann vemutlich wie mit den Boatengs, oder?


Herthas Seuchenvojel
11. Juni 2018 um 20:23  |  654472

du meinst, lauter Halbgeschwister?

sag ma, bist du schon zurück?
ansonsten janz schön spät zum Tippen da unten, dürfte halb 2 morgens sein 😉


hurdiegerdie
11. Juni 2018 um 20:34  |  654473

Herthas Seuchenvojel
11. Juni 2018 um 20:23 | 654472

Ja ich bin zurück.
Ein Vater mehrere Mütter.


jenseits
11. Juni 2018 um 20:34  |  654474

Papa Köpke ist doch wesentlich älter, als ich dachte. Schon vor Vereinsgründung hat er laut Hertha-Homepage für unseren Verein gespielt. Alter Schwede.


Herthas Seuchenvojel
11. Juni 2018 um 20:42  |  654475

bei der Frauenfluktuation von Loddar früher durchaus möglich


Kamikater
11. Juni 2018 um 20:45  |  654476

Ein echter „Erwin Lottomann“ eben.

@Pascal Köpke
Willkommen in Berlin! Lass es schnackeln!

@Genki
Subete arigatō!


Freddie
11. Juni 2018 um 21:21  |  654478

@Genki
Es sind ja nicht nur die 4Mio.
Hinzukommen 250k Aufstiegsprämie von DüDo sowie die Abstellung von mind 200k für WM.

Mach’s gut,warst immer motiviert und voll dabei


Frederic Raspe
11. Juni 2018 um 21:23  |  654479

Willkommen Herr Köpke, mögen sie den Ruhm ihres Vaters perspektivisch in den Schatten stellen #ErwartungenanNamen. Scherz bei Seite, jetzt muss er zeigen, dass er eine Etage höher mithalten kann und wir werden sehen, ob und wie der Trainerstab ihn dabei entscheidend unterstützen kann.
Zum Abgang von Genki kann ich die Euphorie zur Ablösesumme nur bedingt teilen. Für mich eher so eine plus-minus-null-Geschichte. Die Transfersummen haben sich seit der Verpflichtung von Genki ultrainflationell entwickelt, daher sehe ich die 4-5 Mio bei HG als Nullnummer unterm Strich. Gut, dass wir diesen Betrag bekommen, mit Gehältern und der erbrachten zählbaren Leistung bleibe das Gesamtpaket hinter meinem Maßstab für eine gutes bis klasse-Geschäft. Eher so „Meh, da war mehr drin“. Aber kein schlechtes Geschäft, eben nur Meh…


Papa Zephyr
11. Juni 2018 um 21:27  |  654480

@Genki
Vielen Dank für einen der besten Heimspiel Momente der letzten Saison – Dein Super Solo quer durch den Bayern Strafraum mit resultierender Vorlage zum 1:2 Anschlusstreffer.

Schade, dass Du sowas nicht öfter gemacht hast.


Papa Zephyr
11. Juni 2018 um 21:36  |  654481

Wer es nochmals genießen möchte….
http://m.spox.com/de/video/fussball-bundesliga-highlights/1710/hertha-bsc-fc-bayern.html
Bei ca. 3:20 Minuten


Herthas Seuchenvojel
11. Juni 2018 um 21:39  |  654482

@Frederic:
die Position Genkis hätten wir wahrscheinlich so oder so besetzt
heißt für mich, Gehalt wäre geflossen, ob er nun Müller, Meier oder meinetwegen Thor Odinsson gehießen hätte
leider sind wir nicht Dortmund, die Übertalente, die dann höhere achtstellige Summen einbringen, kommen leider (noch) nicht zu uns
von solchen Wertsteigerungen wie bei Genki träumen manche Vereine, besonders der HSV, die gehen gerne den umgekehrten Weg 😉


Better Energy
11. Juni 2018 um 22:12  |  654483

Am 23.06. spielt die U23 vs Wolfsburg in Wolfsburg. Wer kommt noch mit, ihr Trantüten?


Better Energy
11. Juni 2018 um 22:16  |  654484

@papa

Es weiß doch jeder, dass der FCB nicht gegen Hertha gewinnen kann


Exil-Schorfheider
11. Juni 2018 um 22:33  |  654485

Apropos Köpke:

http://www.transfermarkt.de/beinahe-transfers-wie-kopke-barca-amp-vfb-zusagte-aber-in-marseille-landete/view/news/272245

Das Entscheidungsverhalten liegt also in der Familie.

Wundere mich aber, dass er als junger Schieber gelten soll, wenn es doch heißt, dass er schnell und gut bei Kontersituationen ist.

Fußball ist aber bekanntlich nicht mein Ding…


11. Juni 2018 um 22:55  |  654486

Tja das Thema mit den Beiden ist
nur nicht zu beenden, es wird
auch die WM begleiten. Schade,
aber sie (die WM) hat mich noch
nie so wenig berührt wie diesmal.
Freude auf was?


sunny1703
12. Juni 2018 um 6:16  |  654488

@Exil

Ich zumindest würde in ihm auch eher als die zu findende Lösung eines spielenden Stürmers vermuten, alleine schon die Körpermaße von Köpke mit 1,78 und 75 Kilo würde ich eher in diese Richtung interpretieren.

Aber genaues werden wir erst bei den ersten Spielen sehen.

lg sunny


Herthapeter
12. Juni 2018 um 8:28  |  654492

@U.Kliemann
11. Juni 2018 um 22:55  |  654486

Vielleicht geht dein WM-Fieber ja dann 2022 in Katar wieder hoch, beim Public Viewing auf dem Berliner Wintermarkt.


sunny1703
12. Juni 2018 um 8:59  |  654494

@Herthapeter

Der war gut, Daumen hoch. 🙂


Bussi
12. Juni 2018 um 9:03  |  654495

huch, die WM startet ja schon übermorgen – ick freue mich 😜

und nur 14 machen beim Tippspiel mit ?
https://www.kicktipp.de/immerhertha/gesamtuebersicht


Bussi
12. Juni 2018 um 9:42  |  654496

backstreets29
12. Juni 2018 um 9:53  |  654497

Soll nicht am Mittwoch entschieden werden, wo die WM 2026 stattfindet?


12. Juni 2018 um 9:58  |  654498

@backs

Ich hoffe auf Sudan, Venezuela oder Aserbaidschan.


Bärlin
12. Juni 2018 um 10:14  |  654499

@Bussi
Wie kann man sich beim Tippspiel mit eintragen bzw anmelden?


Bärlin
12. Juni 2018 um 10:31  |  654501

Hab es selbst herausgefunden. Danke bin beim Tippspiel dabei.👍


backstreets29
12. Juni 2018 um 10:34  |  654502

Iran, Senegal oder Somalia wären auch mal nett


Herthapeter
12. Juni 2018 um 10:37  |  654503

@Sunny
Danke für den Link zur WM Vergabe.
Richtig ernüchternd finde ich den Satz kurz vorm Ende „Auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat noch nicht entschieden, für wen er stimmt“.

Die technische Bewertung der Task-Force ist offensichtlich KEIN ENTSCHEIDENDES Kriterium für den DFB. Stattdessen wird bis zur letzten Minute gekungelt und gepokert, um für sich die maximalen Gegenleistungen auszuhandeln. Was ich von diesen korrupten DFB Funktionären halte, darf ich leider an dieser Stelle nicht schreiben, da mein Beitrag sonst vermutlich gelöscht werden müste.


12. Juni 2018 um 10:49  |  654504

Indonesien, Mongolei, Kuba.


Plumpe71
12. Juni 2018 um 10:57  |  654505

Ich würde ja die Philippinen bevorzugen. Wegen dem ehemaligen Werbeslogan des DFB “ Keine Macht .. “ da hätte man mit Duterte zumindest einen gemeinsamen Wertekanon.

Hauptsache nicht irgendein Schurkenstaat wie Ungarn unter Orban


paulpepper
12. Juni 2018 um 11:20  |  654506

Mexiko (1970 Halbfinalaus gegen Italien + 1986 Finalaus gegen Argentinien) und USA (1994 Viertelfinalaus gegen Bulgarien) können wir nicht!!
Also sollte Deutschland doch bitte für Marokko (die hatten wir noch nicht) stimmen 😉


pathe
12. Juni 2018 um 11:40  |  654508

@backs und @Sir
Ach was! Nordkorea ist jetzt angesagt! Finale vor 150.000 Zuschauern!


Kamikater
12. Juni 2018 um 11:44  |  654509

@WM – Bratwurst, Bier und Co.

http://www.weltfussball.de/news/_n3246962_/sane-fifa-brauereien-die-profiteure-der-wm/

@gersbeck
So schlecht aieht doch das Trikot gar nicht aus.
🙂


Exil-Schorfheider
12. Juni 2018 um 12:43  |  654510

@gersbeck/ Trikot

Ist ja auch vom VfL Osnabrück… 😀


Hoppereiter
12. Juni 2018 um 12:47  |  654511

Das ich das noch erleben darf im Stadion ein Jubi zu Picheln,herrlich 😀


Exil-Schorfheider
12. Juni 2018 um 15:03  |  654512

Freddie
12. Juni 2018 um 11:33 | 654507

Danke für den Link.
Interessant wäre ja, zu erfahren, warum Carlsberg nur ein Jahr erneuter Partner war, obwohl ja im VIP-Bereich extra umgebaut wurde.
Ebenso wäre gut, was sich die Radeberger Gruppe das Engagement kosten lässt.


backstreets29
12. Juni 2018 um 15:15  |  654513

Weil Carlsberg halt Plörre ist und Hertha das seinen Anhängern nicht mehr zumuten möchte


12. Juni 2018 um 15:28  |  654514

@Backs

Jetzt musst du aber selber lachen, oder? Wenn morgen Sternburg mit den Fantastillionen ankommt, ist der Geschmack der Fans sicherlich sehr egal.


backstreets29
12. Juni 2018 um 15:40  |  654515

schön, dass du die Ironie erkannt hast


12. Juni 2018 um 15:55  |  654516

Ist manchmal schwierig mit der geschriebenen Ironie.

Nichts für ungut.


Herthapeter
12. Juni 2018 um 16:12  |  654517

Ganz unironisch:
Carlsberg Bier und auch das Jubiläumspils sind zwar ordentliche Biere aber beide wirklich nix besonderes. Beide werden leider auch mit Hopfenextrakt gebraut, nicht mit Hopfenpellets. Im Extraktionsverfahren gehen die Aromen zum größten Teil flöten, was bleibt ist die Alphasäure, d.h der Bitterstoff. Dadurch entstehen diese ganzen typischen, nichtssagenden Durchschnittsbiere – kennste eins, kennste alle.

Falls diese Angaben unvollständig sind, dann kann ja der Bierwirt mit dem irreführenden Namen @Apollinaris gerne noch Ergänzungen beitragen. 🙂


fechibaby
12. Juni 2018 um 16:26  |  654519

12. Juni 2018 um 16:27  |  654520

@hertha-Peter..dem ist wenig hinzuzufügen. Als ich noch 8 Biere vom Fass hatte, habe ich fast mehr durch Wetten bei Blindverkostungen als durch das Alltagsgeschäft und steuerfrei verdient: die markentreuen Biertrinker waren immer davon überzeugt, „ihr“ Bier herauszuschmecken. Das Hohenthanner Pils (Familienbrauerei) und auch das Jever wurden sehr gut erkannt. Bei Marken, wie Köpi, Jubi,Veltins etc..war eigentlich nur eines konstant: die wurden nahezu permanent verwechselt. Auch das Warsteiner wurde gut erkannt, bei den meisten dadrurch, dass es ihnen wie Bierschorle vorkam-das hatte ich aber nur etwa 1 Jahr im Sortiment.
Wir sind jetzt auf 5 Biere zurückgegangen und davon ist eines ein Hefe und das andere ein Kellerbeier (Zwickel). Mehr als 3-4 Pilsener am Hahn zu haben, erschien mir irgendwann nur Firlefanz zu sein.
Das sogenannte craftbier vom Fass ist leider technisch nicht nicht ganz ausgereift und sehr wechselhaft in der Zapfqualität. Haben wir wieder rausgenommen und warten noch etwas ab.


Ursula
12. Juni 2018 um 17:04  |  654522

@ Herthapeter

Die Verwendung von Hopfenpellets
oder Hopfenextrakt ist eigentlich fast
sekundär, die sorgfältigste Zubereitung
der Maische ist das Geheimnis!

Das Mälzen der Gerste ist ein Kriterium,
dann mit oder ohne Hefe vergoren und
dann hast Du schon Bier ohne Hopfen,
aber wer will das, wäre zu „süffig“…

…und letztlich auch die Wasserqualität…!!!

Die Umwandlung von Stärke in Zucker,
ohne nun biochemisch zu werden, ist ein
weiterer Prozess guten Brauens, etc., etc…

Aber die Zeit für Hege und Pflege
der Maische ist bei einfachen Bieren
für die Brauer nicht vorhanden und
würde den Bierpreis potenzieren!

Aber weitere Details sind eine „never
ending story“!

Whisky wird (fast!) genauso wie SEHR
gutes Bier hergestellt, die MAISCHE…

Ich bin (Schwarz)Brenner und Whisky
ist neben Obstbränden meine Spezialität…


Kamikater
12. Juni 2018 um 17:09  |  654524

@Fußballbier
Ich mag die „kleinen“ Biere aus Bamberg sehr gerne, ebenso wie das Bayreuther Helle.

Aber es ist klar, dass die bei uns im Stadion nie angeboten werden. Für den Garten bei der WM allerdings perfekt.

Richtig unterhaltsam zu lesen und Tipp an @opa
http://www.biertest.de


Uwe Bremer
Uwe Bremer
12. Juni 2018 um 17:26  |  654526

@TorwartNilsKörber

wird für eine Saison an den Drittligisten VfL Osnabrück ausgeliehen. Zuvor hat Körber(21) seinen Vertrag bei Hertha BSC verlängert.
Quelle: VfL Osnabrück – hier und Hertha – hier


Kamikater
12. Juni 2018 um 17:38  |  654528

@ Neuer Real Triainer
… wird Spaniens jetziger Nationaltrainer Lopetegui


Alexander
12. Juni 2018 um 17:49  |  654529

Laut Briten-Sky will Everton Plattenhardt verpflichten.


Herthapeter
12. Juni 2018 um 18:09  |  654531

@Ursula
Die Süße, die Süffigkeit, der Körper und auch die Schaumqualität werden über die Gerste und ihre Behandlung eingestellt, das stimmt. Aber das eine schließt das andere nicht aus, ein guter Hopfen bringt nicht nur Bitterkeit und Haltbarkeit, sondern auch Aroma – damit meine ich noch nicht einmal die extremen Aromahopfensorten.

Leider haben sich durchweg helle, schlanke, klare Einheitsbiere durchgesetzt, die Hopfennote macht da manchmal den feinen Unterschied.
Das Kellerbier von @Apo ist sicherlich auch was feines, wäre im Turm meine erste Wahl.


Frederic Raspe
12. Juni 2018 um 18:32  |  654532

Hab gerade mal die brittische Medienlandschaft grob gescannt und alle Berichte die von einem Interesse von Everton an Platte schreiben beziehen sich auf den Artikel von Sky UK.

Innerlich habe ich mich schon mit dern Nominierung von Platte von Marvin verabschiedet. 15 Mio Marktwert und bestehender Vertrag über mehrere Jahre könnte Hertha einen Rekordtransfer bescheren, der Brooks Richtung WB weit in den Schatten stellen sollte.
Zumal das genau in die Strategie von Hertha passen würde. Günstig geholt und teuer abgeben. Ist alles Spekulatius bisher aber ein Fingerzeig, dass der Plan für Hertha beginnt aufzugehen und dicke Früchte zu tragen.


Kamikater
12. Juni 2018 um 18:41  |  654533

Jepp @FR


Blauer Montag
12. Juni 2018 um 18:47  |  654534

Die Transferperiode Sommer 2018 ist noch lang und wird weiteren Gesprächsstoff liefern. Vor, während und nach der WM. ☼☼☼


Backstreets29
12. Juni 2018 um 18:56  |  654535

Es heisst Zwickl

Die Kellerbiere sind schmackhaft


Ursula
12. Juni 2018 um 20:00  |  654537

Ich bin ziemlich sicher, dass
diese „Causa Gündogan/Özil“
erst in den Startlöchern kauert,
DENN, noch einmal, diese WM
beginnt erst übermorgen und
für Deutschland ERST Sonntag…

Wohl sehr zum Leidwesen der
„Andersdenkenden“!


12. Juni 2018 um 20:01  |  654538

Tja Hitzlsperger hat halt das,was Bierhoff
nicht hat,nämlich Eier. Und das gegen
diesen Grindelgreulich DFB.


12. Juni 2018 um 20:04  |  654539

Gut aber das man den Text nicht neu
schreiben muß wenn man abschickt.
Danke.


Exil-Schorfheider
12. Juni 2018 um 20:10  |  654540

Klasse Welt-Artikel!
Bester Absatz:

„Kürzlich, bei „Anne Will“, vertrat Arne Friedrich den Fußball. Der Ex-Nationalspieler lobte, während sein CDU-Gegenüber Norbert Röttgen einen Lachanfall nur mühsam unterdrückte, die Mündigkeit der Kicker – am Beispiel von Hertha BSC. Die Berliner waren letztes Jahr vor einem Bundesligaspiel kollektiv niedergekniet, flankiert von der Bekanntmachung: „Hertha BSC steht für Vielfalt, Toleranz und Verantwortung.“ Schon damals zeigte sich Christoph Metzelder, ein anderer Ex-Nationalspieler, als Sky-Experte fasziniert von dieser Aktion – er hätte allerdings den Zuschauern sagen sollen, dass er mit der für die Kampagne zuständigen Werbeagentur geschäftlich verbunden ist. Oder jetzt Friedrich. Auch der war für die Agentur lange aktiv.“


12. Juni 2018 um 20:17  |  654541

Für mich stellt sich jetzt die Frage :Traut sich
Löw einen der Beiden aufzustellen,einzuwechseln,
oder nicht.Wird spannend unabhängig von den
Medien und Fans.


jenseits
12. Juni 2018 um 20:31  |  654542

Warum sollte Löw die beiden nicht aufstellen? Wenn er dies nicht täte, müsste man wirklich langsam an ihm zweifeln.


12. Juni 2018 um 20:43  |  654543

Das wir ja das Spannende , wie geht Löw
mit dem Druck um. Den er nur bedingt
zu verantworten hat.Die Stimmung dürfte
er doch verstanden haben.


schnitzel
12. Juni 2018 um 20:48  |  654544

Darf der Löw überhaupt noch die aus seiner Sicht beste 11 aufstellen? 😉


Ursula
12. Juni 2018 um 20:51  |  654545

Liebe @ jenseits, habe Deine
Feststellung um 20:31 Uhr
nicht so recht verstanden…

…denn zweifeln ist erlaubt!


Seppel
12. Juni 2018 um 20:52  |  654546

Immer wieder bin ich erstaunt in welch Umfeld ich mich hier befinde.
Da weiß Frau Ursula welche Gitarrensaite, im verrauchten Pub am besten harmoniert, wenn man mit Jeff Beck zusammen performt und gleichzeitig Dr. Schleicher ausgebildet hat. Jack Daniels hat ebenso bei Frau Ursula abgeguckt wie Herr Schultheiss. Nur der Jogi hörte bisher noch nicht auf Frau Ursula. Was sagt mir das?
Frau Ursula ist sehr, sehr, sehr vielseitig hat aber vom Fußball keine Ahnung. Zu guter Letzt, selbst Sigmund Freund ahnte schon wie Frau Ursula die Dinge (richtig) sehen würde und übernahm sie schon mal vorab. 😉
Nächtle


Kamikater
12. Juni 2018 um 20:58  |  654547

sunny1703
12. Juni 2018 um 21:09  |  654548

Der DFB wird morgen für Kanada, USA und Mexiko stimmen.


Herthas Seuchenvojel
12. Juni 2018 um 21:12  |  654549

@Kami
Weltmeister wird Panama
ganz sicher 😉


Kamikater
12. Juni 2018 um 21:16  |  654550

@seuche
Aha. Ich tippe eher auf Frankreich, Brasilien oder Portugal. 😊


fechibaby
12. Juni 2018 um 21:40  |  654551

@Schnitzel
Wenn Löw die beste Elf aufstellt, dann haben Özil und Gündogan in der Startelf sowieso nichts zu suchen!
Sie sind beide lediglich Ergänzungsspieler.


hurdiegerdie
12. Juni 2018 um 21:53  |  654552

Hach ja, ich denke der Fussball ist soweit zusammengerückt, dass wir schon in der Gruppenphase und im Achtelfinale einige Überraschungen erleben werden.

Ich glaube, dass im Achtelfinale bereits nur die Sieger aus Gruppe B, D und G es vermeintlich etwas leichter haben werden.
Ab Viertelfinale ist wohl Lotto angesagt.

Mein Geheimtipp neben den üblichen Verdächtigen ist Kroatien, aber die sind schon in der Gruppenphase in einer Hammergruppe.


boRp
12. Juni 2018 um 21:59  |  654553

Ich fieber mit Platte mit und hoffe, dass er viele Minuten kriegt und vielleicht sogar mal einen Standard treten darf. Aber klar wird er dann Angebote kriegen… Die grandioseste Werbeagentur Sachsens konnten wir mit 20 Mio vergraulen… Aber wenn das jetzt jemand bietet und dafür Jordan außen spielt (hat er ja auch schon), dann können wir uns in 3 Jahren vielleicht auch den biersponsor klemmen und zwickl im olympi genießen. Ausbildungsverein…


Frederic Raspe
12. Juni 2018 um 22:46  |  654556

Ich finde wir sollten selber brauen!


Knipper1892
12. Juni 2018 um 23:19  |  654558

Ich warte dagegen immer noch auf die Ankündigung, dass es (für mich) endlich Aperol Spritz im Stadion gibt. Habe mir schließlich die erste Dauerkarte meines Lebens geleistet. 🔵⚪

Und (wie immer, bislang vergeblich 😆) setze ich bei der WM auf England.


Herthas Seuchenvojel
12. Juni 2018 um 23:37  |  654559

@Knipper: da biste nicht alleine

meine goldene Generation war ja 96, denen ich jetzt noch hinterherschwärme
mal schauen, was Harry Kane reißt


Opa
12. Juni 2018 um 23:56  |  654561

Biervielfalt
Ich fahre die Tage nach Franken, da gibt es sie noch, die handwerklich ordentlichen, aber „normalen“ Biere mit Geschmacksunterschieden, aber ohne Anglizismuszwang wie „Craft“ oder „Pale Ale“, was mir genauso auf den Keks geht wie das „actually“ Füllwort vieler Neuberliner oder derjenigen, die sich dafür halten. Für Hertha sehe ich das aber ehrlich gesagt nicht als Perspektive, das eigene Bier zu brauen, auch wenn sich das B in BSC perfekt für den Brausportclub verwenden lassen würde 😉

Kinderbastelschere
Guchi für 4 Mio. € weg plus X? Dafür würde ich den auf Händen selbst nach Hangover bringen, seine berauschende Spielweise passt jedenfalls sehr authentisch zur inspirierenden Metropole an der Leine, deren größtes Wahrzeichen eine Uhr und ein Pferdearsch ist 🙂 Allet Jute und danke für nüschte.

Platte auf die Insel?
Für 20 Mio. € plus X ruder ich ihn über den Ärmelkanal. Platte ist gut, aber nicht unersetzbar, zumal ich ihn in einem 5er Kettensystem auch nicht für den optimalen Spieler auf der linken Außenbahn halte. Bleibt er, ist es schön, geht er für die Kohle, ist auch alles schön. Hertha mit Luxusproblemen, wer hätte das vor wenigen Jahren gedacht?

Özil und Gündogan – Tag 30(!)
Die beiden bleiben ein Thema, bis sie sich dazu in angemessener Weise geäußert haben. Bei SPON hat einer der Redakteure „kolportiert“, wer die beiden kritisiere, sei ein Rassist. Puh, was für ein Schmarrn, bei dem sich der alte Augstein wohl im Grabe drehen würde. Das Verhalten der beiden Spieler ist dumm und schädlich und macht es von Tag zu Tag schlimmer. Selbst wenn einer von den beiden ein entscheidendes Tor „schösse“ – an der inhaltlichen Kritik ändert sich genausowenig wie am amateurhaften Krisenverhalten des Verbands, dessen Werte (Korruption, schwarze Kassen, Intransparenz?) die beiden ja angeblich vertreten. Wobei: Das passt ja. Der DFB ist heute mit 12 Tonnen (!) Gepäck abgeflogen, bezieht mit einer 63 köpfigen Delegation 72 Hotelzimmer (wofür?). Maßlosigkeit kann dieser Verband, der ja auch für ein nicht stattfindendes FIFA Bankett ein paar „Milliönchen“ über diverse Konten und unbeteiligte Personen schiebt und wegen so etwas die Gemeinnützigkeit riskiert.

And the Fußball WM goes to….
…Mexico oder Marocco, Hauptsache Kanada? Mir ist es „piepenhagen“ – was für eine wundervolle Wortschöpfung des begnadeten Walter Kempowski in Tadellöser & Wolff, der auch sonst zu diesem Thema die passenden „Sprüchlein“ serviert hat:
-Sowas kommt von sowas.
-Scheisse mit Reisse.
-Wohl vom Wahnsinn umjubelt, was?
-Alles Mus und Krus.
-Völlig verbumfeit.
Solche Sprachgewandheiten am Leben zu erhalten ist allemal spannender als zu erfahren, welche Verbände bei dieser gekauften demokratischen Entscheidung mehr Tricks angewandt haben.


13. Juni 2018 um 0:02  |  654562

ach..immer diese ausländischen Sachen. Mampe, da braucht man auch keine Zitrone reinmachen, wie bei Ramazotti z.B. . Warum? weil die Berliner schon immer clever waren und das gleich mit reinmischten..Habe viele junge Menschen vom Jägermeister und Ramazotti weggebracht 😆
Bellini, Kir Royal, -Aperol-Spritz?- dieser hype ebbt bei mir seit diesem Jahr schon wieder deutlich ab,,Gehört für mich (nur für mich) eher in die vip-Zone..
In´s Stadion jehört wat ordentlichet, mit Tradition und so.


dewm
13. Juni 2018 um 2:23  |  654563

„Zwei dumme Jungs“ am Tag 31 lieber OPA!

@SUNNY vom Ende des letzten FREDs: Freue mich wie immer Deiner vielen Worte einer verdrehten Antwort. RESPEKT! Du gibst Dir Mühe, Deine fehlenden Argumente zu kaschieren (Danke Joey!). Orban haste durchdekliniert, aber DER und dessen sympathisch, kleines beschauliches Land waren gar kein Thema. Es ging ums Maß. Darauf biste nicht eingegangen. Du schweiftest ab. Denn Thema waren zwei Millionärs-Jünglinge, die außer Fußball bisher noch nüscht geleistet haben im Leben, außer fußballerisches Talent perfekt zu nutzten. Dafür haben BEIDE meinen vollen Respekt! Das Ergebnis ist beeindruckend. Besonders Mesut Özil danke ich dafür.

Ein Leben lang Fußball, verbunden mit bezahlter Unterstützung in jeder Lebenslage, verkürzt auf gewisse Weise die „lebensfühligen“ Synapsen. Das verstehe ich und nehme ich nicht persönlich. ABER (auch @SUNNY): Wir tauschen uns gerade über einen Sport aus, dessen Aushängeschild seit 1954 DAS (einzige) nationale Selbstverständnis aller Einwohner UNSERES Landes darstellt. Nur ab Donnerstag ist das schwenken von schwarz-rot-goldenen Winkelementen opportun, ohne Gefahr zu laufen, als mindestens „rechts-konservativ“ in die (dösbadelige) Schmuddelecke gestellt zu werden. Quasi närrisch-nationale Sommertage… Die Journaille dieses Landes entblödet sich vor diesem (närrischem) Hintergrund nicht, zur Prime Time eine Diskussion darüber zu veranstalten, ob die Kanzlerin, der das schwenken der deutschen Fahne sonst ein Graus ist, an Ort und Stelle „die Mannschaft“ unterstützen sollte oder nicht. Ein gestriegelter Ex-Herthaner und Ex-National(!)spieler und (Ex-)„Medienagenturvertreter“ versichert dabei die Wichtigkeit der Anwesenheit der Kanzlerin für die Leistungsfähigkeit „der Mannschaft“ (was sind die gegeelten und zugehackten Jungs heut sensibel).

Ist das ernst gemeint? Früher unterstützen uns „Fritz-Walter-Wetter“ oder „kleines-dickes-Müller“ gegen spielerische Übermacht. Heute soll das ne mit kurzen Ärmchen infantil winkende Kanzlerin sein?

Ich kann nicht anders und muss kotzen.

Hab mich wieder gefangen.

Wenn man nicht dem abstrusen Vorschlag „unserer“ Sahneschnitte folgen will, an dem ich keinen Zusammenhang mit dem tiefen Sinn des Fußballsportes erkennen kann, heißt es: Bühne FREI! Für den Kampf der Länder mit der (ernsten aber harmlos, liebenswerten) Waffe Fußball!

WIR werden Weltmeister. Darum geht es doch. So muss im Kampf WIR gegen EUCH (Holländer und Italiener sind aufgrund meiner Sympathien aller Angehörigen jener wunderbaren, stolzen Nationen zum Zuschauen auf mein Dach ins Stadion eingeladen) klar sein, dass WIR die DEUTSCHEN sind. Der Präsident der Deutschen ist sicher NICHT Erdogan. Das ist einfach herzuleiten und steht nicht einmal im Zusammenhang mit dem aktuellen Wahlkampf in der Türkei und dessen Auswirkungen… Der Präsident der deutschen Nationalspieler trägt die offizielle Bezeichnung „Bundespräsident“. Ein Fußballnationalspieler, der das nicht verstanden hat, ist unter den aktuellen Rahmenbedingungen nicht tauglich und deshalb sportlich ersetzbar. Denn wenn es „hart auf hart“ kommt, müsste der für UNS spielen und kämpfen, die Deutschen, die Einwohner SEINES Landes Deutschland. Letzteres ist Teil oder Sinn des Spiels (JA genau @Silvia).

Ich habe die Bilder des „UEFA-Champions-League-Endspiels“ und des deutschen Pokalendspiels vor Augen als sich sympathische Spieler in deren Landesfahnen feiern ließen. Was wäre am Ende, wenn wir wieder verdient (!) Weltmeister würden? Schwenken die Herren Gündogan und Özil dann die Fahne „ihres“ Präsidenten? Sehen wir dann eine rote Fahne mit weißem Halbmond und Stern? Oder schwenken beide die Fahne eines anderen Präsidenten, dessen fleißige Einwohner einen nicht zu unterschätzenden Beitrag am verdienten Erfolg geleistet hätten?

@APO: MAMPE!


13. Juni 2018 um 4:17  |  654564

@dewm… Es ist eben keine Frage eines Maßes. Auch dein Maß gilt nicht
Manche Dinge lassen sich nicht wiegen oder messen.- @joey hat klug und passend den Begriff „whataboutism“ in die Diskussion gebracht.- In der Tat, fangen wir wirklich an, zu messen..müssten wir bei Adam und Eva beginnen..und schnell landen wir bei der Krim, den USA-Territorialansprüchen usw.
Das kann nicht hilfreich sein. Lenkt nur ab.
@sunny wollte allerdings den Scheinwerfer auf das richten, was grade zur Diskussion steht.
Ich frage mich; was genau wird eigentlich gefordert?- in den Zeitungskommentaren kann ich das nicht herauslesen?-Viele Worte, viel Kritik. Aber keine alternativen Lösungen
Was wird genau gefordert?
– Dass der dfb die beiden Spieler, die immerhin klargestellt haben, dass sie für dieses Land spielen wollen und dass der Bundespräsident ihr Präsident sei, von der WM ausschließt?
Dass Löw die beiden Spieler von der Liste nimmt?
Was würde mit solch einer Entscheidung eingeleitet werden?- Meine erste Reaktion hier im blog war: “ ich wünschte mir, sie würden das deutsche Trikot nicht mehr tragen-im gleichen Atemzug schrieb ich: aber es wäre eine noch größere Eselei, würde so entschieden werden.“
Warum? weil wir stärker sind als jene, die aus verletzten Gefühlen heraus handeln. So, wie es zur Zeit in Mode gekommenzu sein scheint
Als Erdogan die Deutsche Kanzlerin und die Deutsche Regierung vor Monaten mit einem Lügengebilde konfrontierte ind schwer beleidigte, keimte bei mir der urpatriotische Wunsch auf, dem Typen ne Bombe auf sein Haus zu schmeißen.- Tatsächlich wäre vor nicht allzu langer Zeit ein Krieg der Völker aus so einem Vorfall entstanden.
Wir sind weiter gekommen. Und die Welt ist heute anders. Es gibt in aller Welt Menschen mit doppelten Bindungen. Mit z.Z. auch verwirrenden Bindungen.
Ich kann nicht in die Köpfe der beiden Spieler schauen: aber es ist natürlich anzunehmen, dass sie zu der Türkei vielfältige und auch tiefere innere Bindungen haben. Und das ist völlig in Ordnung.- Es wäre nur verkehrt, wenn die beiden mit unsererem Wertekanon nicht einverstanden wären.- Das sind sie aber. Und ich habe keinerlei Zweifel daran. -Schließlich kann und will ich nicht in deren Köpfe schauen. Mir fehlte ein eindeutiges Nein zu Erdogans Türkei. Aber kann und darf ich das wirklich so fordern?- Ich habe bei der Aufarbeitung der deutschen UFA-Stars nicht jeden angeklagt, etwa die Rökk- weil ich Naivität und einen halbblinden Opportunismus und fehlenden Mut nicht mit jenen gleichsetzen wollte, die eindeutig Nutznießer und Beförderer oder gar Täter waren,
Das gestehe ich den beiden Fussballern nun auch zu
Die Franzosen, Holländer, Amis..usw. sind schon viel länger mit diesen Fragen konfrontiert. Wir haben das erste Mal / durch die grandios falsche Entscheidung zweier Fussballspieler ( die es gewohnt sind, mit dem Strom zu schwimmen und sich durchzularvieren und dafür gefeiert zu werden)- erfahren, wie kompliziert es sein kann.
Aber sollen wir wirklich bei der ersten schwierigen Situation die contenance verlieren?-Wieso gilt hier nun plötzlich nicht das Gebot der 2. Chance?
– weshalb bitte nicht erstmal einen gesellschaftlichen Diskurs darüber führen, statt sofort mit Bestrafung ( Verbannung?) zu reagieren. Als hätten die beiden kein Vorleben gehabt.
Der Bundespräsident war ebenso naiv und überfordert durch das Ansinnen der beiden, mit ihm zu sprechen. Erst im Nachhinin geht er dazu auf Distanz.- Das ist schon schwach für einen Politprofi und dem höchsten Amtsträger unserer Republk.-
Ich brauche keine Bauernopfer oder Gesten.
Ich wünsche mir nach der WM eine breite, unaufgeregte Diskussion. Aber doch keine Entscheidungen aus einem gekränkten Selbstgefühl?
Wer zöge denn den größten Nutzen daraus? Es wäre Erdogan. Es wären die erzkonsrevativen und reaktionären Teile der deutschen Muslime. Es würde der Integration schaden.- Es würde weiter spalten und das Land immer weiter mit Emotionen aufheizen. Es wäre , für mich, ein extremer Fall von politischer Instinktlosigkeit.- Am Ende würde sich die ultra-rechten hier im Lande die Hand geben.-
Und was genau hätten wir gewonnen?- Eher eine Chance auf einen Diskurs verloren, finde ich.

Die Karriere in der Nati geht für beide definitv zu Ende. Vielleicht schon während der WM- aber es sollte bitte nicht durch Weisung passieren. Das machen genau die Länder so, die zumindest für mich nicht als Vorbild fungieren
Und eine Frage wird von niemandem gestellt..und das irritiert mich: was würde das mit den Kameraden machen? glaubt man wirklich, dass die alle das nachvollziehen könnten? die kennen sich seit vielen Jahren- haben vieles gemeinsam erlebt und über dies und jenes gesprochen.
Wer von uns weiss, was das auslösen könnte? ich würde mich nicht wundern, dass es nicht wenige Spieler gäbe, die das als gesinnungspolizeilische Massnahme sähen, die nichts mit dem zu tun hat, wie sie die Spieler sehen und kennengelernt haben
Aber auch das weiss ich nicht. Niemand von uns. Aber das niemand diese Frage stellt , zeigt mir, wie anstrakt und losgelöst von den beiden Menschen, die Diskussion geführt wird.
Völlig überhitzt in einigen Kreisen. Ob links oder rechts. Das spielt in dieser Frage mal wieder die kleinste Rolle.


13. Juni 2018 um 4:29  |  654565

edit: der…Muslime in Deutshland vers „der deutschen Muslime“


sunny1703
13. Juni 2018 um 7:06  |  654566

@apo

Ich würde nach dieser Empörungskultur als Deutsch Türke der erdogan gewählt hat, mich hüten darüber zu diskutieren und das einzugestehen.
Ich möchte nicht wissen wieviele da jetzt Angst haben.

Wer gesteht denn hier außer einigen Demonstranten schon ein, Herrn Gauland gut zu finden?

Wo sind denn die ganzen SED Parteimitglieder geblieben?

In einer aufgeheizten Atmosphäre scheint es besser zu sein, die eigene Meinung nicht öffentlich zu äußern, wenn sie in eine bestimmte Richtung geht.

Mir ist es wurscht was Özil und Gündogan machen, aber die Stimmung danach macht mir viel mehr Sorge.

Zwei Twens machen Blödsinn oder eine Dummheit und die deutsche Seele kocht.

Übrigens die Seher sind mal wieder ganz stark, Özil wird 30 und Gündogan 28 im Oktober, das Ende in der Nationalmannschaft ist absehbar ohne ein Prophet zu sein oder sich als solcher darstellen zu müssen.

lg sunny


Better Energy
13. Juni 2018 um 7:12  |  654567

Am 04.07. findet bekanntlich das Spiel in Stahnsdorf statt.

Nun soll es laut fussball.de am 07.07. in Rathenow ein weiteres Spiel geben. Hertha hat sich auf der HP noch nicht dazu geäußert.


Kamikater
13. Juni 2018 um 7:13  |  654568

@opa
T&W
„Was macht meine Haut?“
„Miesnitzdörfer & Jensen!“
„Und die Schule? Ansage mir frisch: Mathematik, Physik, Chemie?“
„Is dat noog?“
„Nee, Opa!“

Der Folgeroman „Uns gehts ja noch gold“ kann nicht ganz mithalten.

@apo
Es gab kein Statement, welches eine Befriedung der Situation gegenüber angemessen war. Der DFB hat gehandelt, als sei das ein internes Problem. Du kannst nicht einfach zur Tagesordnung übergehen.


fechibaby
13. Juni 2018 um 9:20  |  654569

Özil und Gündogan sind ja beide in Gelsenkirchen
geboren.
Das erklärt so einiges!


wilson
13. Juni 2018 um 10:49  |  654570

Gündogan/Özil haben sich mit Erdogan getroffen und Trump mit Kim Kardashian. Dortmund hatte auch mal einen Japaner für 500.000,- € gekauft und verkauft. Ich bin Berliner. Die Berliner Türken wählen mehrheitlich Erdogan. Hertha BSC könnte Gündogan kaufen. Den will ja jetzt keiner mehr. Außer Orban. Wen wählt Dardai? Weltmeister wird Italien. Ich war Anfang des Jahres in Panama. Kevin Kuranyis Vater ist Ungar, seine Mutter ist Panamaerin. Panama hat einen Kanal. Den habe ich mitunter voll. Noriegas Playlist – Rock`n´Roll!


Kamikater
13. Juni 2018 um 10:56  |  654571

Ja @wilson. Bin voll bei Dir! Das sag mal Erdogan, Gündogan und Özil.

In der Türkei wird man leider füt Deine Worte verschleppt und verurteilt. Daher ist es eben nicht egal, dass sich Spieler mit türkischen Wurzeln, die die hiesige Freiheit seit Gedenken voll geniessen, derart ohne jegliche Konsequenzen äußern.

Die beiden dürfen gerne Ihr Trikot ausziehen und ausreisen, wenn das Ihr Präsident ist.


Ursula
13. Juni 2018 um 11:05  |  654572

Zu diesem Thema sage (schreibe)
ich nichts mehr!

Habe oft mir genug die Schnauze
verbrannt…

Für mich haben diese BEIDEN, in der
DEUTSCHEN Nationalmannschaft
nichts mehr zu suchen!


wilson
13. Juni 2018 um 11:27  |  654574

@Kamikater

Mit meinem uninspirierten Beitrag wollte ich lediglich demonstrieren, wie sehr mir die Diskussion um die beiden auf den Dings geht.

Es ist doch so einfach – und für mich habe ich es so entschieden:
Spiele der deutschen Nationalmannschaft, in denen Gündogan oder Özil auf dem Platz stehen, schaue ich mir nicht an oder schalte bei Einwechslung aus. Vorrunde, Finale – wurscht!
Aber deswegen so ein Geschiss machen?
Die beiden haben sich positioniert. Dürfen sie.
Wenn weder Löw, Bierhoff noch einer der anderen Kapellmeister, die beim DFB etwas zu melden haben, etwas dagegen haben, ist es an jedem einzelnen zu entscheiden, wie er damit umzugehen gedenkt. Ich habe meine Entscheidung getroffen. Und von großer Tragweite ist diese für das Weltgeschehen und den Fußball ohnehin nicht.

Und sich entschuldigen? Für ihre Einstellung, Meinung, „Gesinnung“? Großer Gott …
Das geht möglicherweise doch ein wenig zu weit.
Das einzige, was mich tatsächlich ein wenig irritiert, ist der Umstand, dass die Sponsoren „Der Mannschaft“ nicht mehr Einfluss – wie auch immer – nehmen. Aber im Gegensatz zu Gündogan und Özil bin ich auch kein guter Geschäftsmann.


Ursula
13. Juni 2018 um 11:36  |  654575

# „Dreher“

Habe MIR oft genug die Schnauze…

UND letztlich, in einer aktuellen
Zeit, in der „wir“ hier und viele
Menschenrechtsorganisationen
z. T. dramatisch um Freilassungen
von politischen „Willkürgefangenen“
(wg. Gülen & Co.!) kämpfen…

…huldigen ZWEI deutsche Fußball-
NATIONALspieler IHREN Präsidenten!!

Mir fällt dazu nichts sinnreiches mehr ein!!

Nu abba!


Silvia Sahneschnitte
13. Juni 2018 um 12:02  |  654577

Herthas Perspektiven haben sich, nach den aktuellen Transferaktivitäten für die neue Saison, nicht verschlechtert.
Weiser, ein Abgang der eigentlich schwer wiegt. Allerdings bei Betrachtung seiner Leistungen in der letzten Saison….
Schieber, durch lange Verletzungsdauer in den letzten zwei Spieljahren, kaum im Kader erscheinend.
Haraguchi, nein seine Leihe im letzten Halbjahr, war nicht der Grund für eine wiederholt schlechten Hertha-Rückrunde.
Was gibt mir Hoffnung für die neue Saison?
Bis auf Leckie und Plattenhardt, fehlt kein Spieler in der Vorbereitung. Zur Erinnerung, letzte Saison waren mit Plattenhardt, Weiser, Stark, Selke und Leckie, 5 Spieler vor der neuen Saison im Internationalen Einsatz. Stark und Selke kamen verletzt zurück, fehlten in der Vorbereitung, Weiser und Plattenhardt litten die ganze Saison unter Formschwankungen.

Von den jungen Neustartern für Hertha erwarte ich noch keine Verstärkung für die Mannschaft, zumindest nicht in der Hinrunde. Einzig Klünter könnte häufiger zum Eisatz kommen.
Aber ich erwarte das die „Jungen“ Druck auf die „Alten“ ausüben und dadurch die Wettkampfqualität der gesamten Mannschaft erhöht wird.

Gut finde ich die Vorbereitungsspiele in Stahnsdorf und evt. Stendal. Schön wären weitere Spiele im Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Berlin, Stichwort Kundenbindung.

Überrascht bin ich über den gut angelaufenden Dauerkartenverkauf, wird wohl nicht nur an „Kindl“ liegen, vielleicht lag es auch an der Deutschen Meisterschaft, den jungen Berliner Spielern und der „goldenen Zukunft“ am Horizont.

Ein spielender, denkender, torgefährlicher Spieler für das Mittelfeld wäre noch schön (Bei Lissabon kündigen die Spieler ihre Verträge im Rudel).

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Opa
13. Juni 2018 um 12:22  |  654579

Spanien feuert auf dem Weg zur WM den Trainer. Da dürfte ja einigen hier das Herz aufgehen, wie da durchgegriffen wird 😉


Ursula
13. Juni 2018 um 12:27  |  654580

HUNDERTSTER! Prost auf den
spanischen Fußballverband!

Nu abba wirklich!


Silvia Sahneschnitte
13. Juni 2018 um 12:28  |  654581

Abschneiden der Nationalelf
Eine Einschätzung fällt mir schwer.
Auf der einen Seite schwierige Begleitumstände:
-nicht fitte Boateng und Neuer werden von Löw auf Kosten Anderer zu Stammspielern protegiert (Leistungsprinzip?) Dicker Hals Gefahr!
-von außen hereingtragene Probleme um Özil und Gündogan werden immer mehr, zur Belastung für das Team
-die Quartiersumgebung Watutinki (ist nicht die Hauptstadt vom Takatukaland) zum Quartier in Bahia, ist wie Elendsquartier gegen Schlaraffenland.

Auf der anderen Seite:
Das Gerüst der Mannschaft spielt seit vielen Jahren zusammen, mit Erfolg.

Mit dem richtigen „flow“ kann die Mannschaft den Titel verteidigen. Wirken jedoch die obigen Punkte zu stark in das Team hinein, ist schon nach der Vorrunde die WM für „Die Mannschaft“ vorbei.
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Blauer Montag
13. Juni 2018 um 12:41  |  654583

Umso erstaunlicher, dass Marvin trotz seiner Formschwankungen zum deutschen WM-Kader gehört. 😉

Stark und Selke kamen verletzt zurück, fehlten in der Vorbereitung, Weiser und Plattenhardt litten die ganze Saison unter Formschwankungen. …


Seppel
13. Juni 2018 um 13:02  |  654584

@ wilson
13. Juni 2018 um 11:27 | 654574
Wenn du das wirklich durchziehst….. Chapeau !
Respekt mein Freund ! ! !


sunny1703
13. Juni 2018 um 13:05  |  654585

Die WM 2026 findet in den USA,Kanada und Mexiko statt.

http://www.tagesschau.de/eilmeldung/eilmeldung-3777.html

lg sunny


Mineiro
13. Juni 2018 um 13:07  |  654586

@sstier:

https://www.morgenpost.de/sport/fussball/article214560389/Meister-im-An-und-Verkauf.html

Glückwunsch zu diesem grundsätzlich gelungenen Artikel, allerdings blendet er m.E. zu sehr aus, dass rein bilanziell die letzten Geschäftsjahre im Profibereich bei Hertha stets mit Verlusten in Millionenhöhe endeten (Stichwort jüngst so erfolgreiche Bilanzen). Von @ubremer haben wir ja einst gelernt, dass die Kosten für einen Transfer stets im Gesamtpaket aus Ablöse, Handgeld, Beraterprovisionen und Gehältern zu verstehen sind. Wenn wir so erfolgreich beim reinen An- und Verkauf sind stellt sich doch die Frage, welche anderen Bereiche für die ja fast schon strukturellen Verluste verantwortlich sind. Interessant wäre auch mal eine Liquiditätsübersicht (Kapitalflussrechnung), um den Dingen besser auf den Grund gehen zu können, doch so etwas wird von Hertha ja nicht publiziert.

Im Übrigen und am Rande sei bemerkt, dass Klünter nicht der erste Zugang dieses Sommers gewesen ist, sondern Dilrosun.


Herthapeter
13. Juni 2018 um 13:30  |  654588

@ wilson
13. Juni 2018 um 11:27 | 654574

„Es ist doch so einfach …Spiele der deutschen Nationalmannschaft, in denen Gündogan oder Özil auf dem Platz stehen, schaue ich mir nicht an oder schalte bei Einwechslung aus. Vorrunde, Finale – wurscht!“

Von wegen einfach… Respekt vor deiner Entscheidung!
Ich glaube ich schalte nicht wirklich aus, aber ich wechsel dann die Farben und werde zur Furia roja und drücke dann Spanien die Daumen.


Exil-Schorfheider
13. Juni 2018 um 13:49  |  654589

@ wilson
13. Juni 2018 um 11:27 | 654574

„Es ist doch so einfach …Spiele der deutschen Nationalmannschaft, in denen Gündogan oder Özil auf dem Platz stehen, schaue ich mir nicht an oder schalte bei Einwechslung aus. Vorrunde, Finale – wurscht!“

Mir schwebt Ähnliches vor.
Leider feiert ein befreundetes Ehepaar am zweiten deutschen Spieltag seine runden Geburtstage nach.
Ich hoffe auf gutes Wetter, sodass ich nicht in die Garage muss, wenn die beiden spielen.


apollinaros
13. Juni 2018 um 13:52  |  654590

Spanien hat seine Separisten..keimfrei wird diese, unsere Welt nicht mehr..Ich hweiss noch nicht, was meine Emotionen mit mir machen werden. #Neuland


wilson
13. Juni 2018 um 13:53  |  654591

@Seppel, @Herthapeter

Das verdient wahrlich keinen Respekt.
Es wird mir vergleichsweise leicht fallen, da mich dieser ganze aufgeblasene Fußballzirkus ohnehin immer mehr abstößt. Und ich bin noch nicht mal einer dieser Fußballromantiker.


wilson
13. Juni 2018 um 14:01  |  654592

@Exil-Schorfheider
Es liegt mir fern, das gallische Dorf zu geben.
Ich mache es so, wie ich geschrieben habe. Und mehr habe ich zu dem Ganzen nicht zu sagen.


Kamikater
13. Juni 2018 um 14:03  |  654593

@wilson
Das Letzte worauf ich hoffe oder was ich will, ist eine Entschuldigung der Spieler. Das können und sollen sie gar nicht. Es geht darum, dass darüber am Besten gar nicht großartig geredet und stattdessen von Löw genauso konsequent gehandhabt wird, wie in allen anderen Fällen bisher auch.

Nur hat dieser Fall zusätzlich eine politische, bisher unterschätzte Komponente. Das wird nochmal als Boomerang auf D zurückfallen.

Ansonsten kann man darüber dann lachen, wenn man nicht zig erfolgreich kickende Ausländer eingebürgert bzw hier sportlich von ausländischen Wurzeln profitiert hätte ( was mich persönlich sehr freut!) bzw. die Mannschaft dadurch nicht einen Riss bekäme.

Allerdings höre ich dbzgl. nichts Gutes aus dem Umfeld. Klar, wenn D WM Sieger wird lachen alle. Das Peoblem bleibt jedoch.

Deckel druff. Die Katze ist schon im Brunnen.


sunny1703
13. Juni 2018 um 14:26  |  654594

@wilson

Respekt wenn Du das so konsequent durchziehst, erstaunlich nur dann überhaupt Spiele in Putins Russland anzuschauen.

Du fragst nach dem Einfluss der Wirtschaft bzw. der Sponsoren auf die Entscheidung des DFB.
Meinst Du die Frage ernst?????

Nun, wenn diese Sponsoren in irgendeiner Weise bei dieser Handhabung eine Rolle gespielt haben, dann sicher eine die ganz eindeutig in die Richtung geht, die jetzt auch geschehen ist.

Wirtschaft und Türkei, ein Auszug aus einem Artikel des Handelsblatt

http://www.handelsblatt.com/politik/international/strafmassnahmen-gegen-erdogan-deutsche-wirtschaft-warnt-vor-sanktionen-linke-und-gruene-dafuer/14802950-2.html?ticket=ST-522036-AYgnFfI6xdcMYbEYgveg-ap1

„Die deutsche Wirtschaft warnte vor den Folgen möglicher Türkei-Sanktionen. „Aus Sicht der deutschen Wirtschaft sollte jetzt versucht werden, an den bestehenden Geschäftskontakten festzuhalten und somit die Gesprächsfäden nicht abreißen zu lassen“, sagte der Außenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Volker Treier, dem Handelsblatt. Bei der Frage nach möglichen Sanktionen gelte zwar das Primat der Politik. „Sanktionen würden aber die ohnehin schon stark belasteten Wirtschaftsbeziehungen beider Länder weiter in Mitleidenschaft ziehen.“

Treier erinnerte daran, dass die deutschen Exporte in die Türkei seit dem Putschversuch und den eingeleiteten Gegenmaßnahmen bereits „rückläufig“ seien. „Auf Jahressicht wird aus den erwarteten 5 Prozent Exportzuwachs im besten Fall eine rote Null“, fügte er hinzu. „Zudem breitet sich auch unter den vielen deutschen Unternehmen vor Ort angesichts des Vorgehens der türkischen Regierung Unsicherheit aus. Investitionen liegen auf Eis“, so Treier.

In der Türkei sind laut DIHK-Angaben mehr als 6.000 deutsche Unternehmen engagiert. Die Türkei ist ein für die deutsche Wirtschaft bedeutender Abnehmer von Automobilen und Kfz-Zubehör. Darüber hinaus liefert Deutschland alle klassischen Industrieprodukte und pflegt auch in der Textilbranche einen intensiven Austausch mit der Türkei.

Für die Türkei ist Deutschland zudem der mit Abstand wichtigste Handelspartner. Fast 10 Prozent (14,5 Milliarden Euro) der Ausfuhren gingen 2015 nach Deutschland. Umgekehrt lag die Türkei 2015 auf Rang 14 (von 231 Ländern) der wichtigsten deutschen Lieferländer.“

Auch die deutsche Waffenindustrie ist sicher nicht begeistert oder das Denken Geld gegen Aufhalten des Flüchtlingsstroms nach Europa.

Moral und Wirtschaft und Sport und viel Spaß lieber @wilson bei Russland gegen Saudi Arabien! 🙂

lg sunny


backstreets29
13. Juni 2018 um 14:41  |  654595

Mich würde ja mal die Diskussion hier und die Reaktion der „Moderaten“ interessieren, wenn sich ein deutscher Nationalspieler mit Alice Weidel oder Alexander Gauland ablichten lässt und ihnen ein Trikot überreicht.

Ich erinnere mich da an Plattenhardt


sunny1703
13. Juni 2018 um 14:59  |  654596

@wilson

Respekt wenn Du das so konsequent durchziehst, erstaunlich nur dann überhaupt Spiele in Putins Russland anzuschauen.

Du fragst nach dem Einfluss der Wirtschaft bzw. der Sponsoren auf die Entscheidung des DFB.
Meinst Du die Frage ernst?????

Nun, wenn diese Sponsoren in irgendeiner Weise bei dieser Handhabung eine Rolle gespielt haben, dann sicher eine die ganz eindeutig in die Richtung geht, die jetzt auch geschehen ist.

Wirtschaft und Türkei, ein Auszug aus einem Artikel des Handelsblatt

„Die deutsche Wirtschaft warnte vor den Folgen möglicher Türkei-Sanktionen. „Aus Sicht der deutschen Wirtschaft sollte jetzt versucht werden, an den bestehenden Geschäftskontakten festzuhalten und somit die Gesprächsfäden nicht abreißen zu lassen“, sagte der Außenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Volker Treier, dem Handelsblatt. Bei der Frage nach möglichen Sanktionen gelte zwar das Primat der Politik. „Sanktionen würden aber die ohnehin schon stark belasteten Wirtschaftsbeziehungen beider Länder weiter in Mitleidenschaft ziehen.“

Treier erinnerte daran, dass die deutschen Exporte in die Türkei seit dem Putschversuch und den eingeleiteten Gegenmaßnahmen bereits „rückläufig“ seien. „Auf Jahressicht wird aus den erwarteten 5 Prozent Exportzuwachs im besten Fall eine rote Null“, fügte er hinzu. „Zudem breitet sich auch unter den vielen deutschen Unternehmen vor Ort angesichts des Vorgehens der türkischen Regierung Unsicherheit aus. Investitionen liegen auf Eis“, so Treier.

In der Türkei sind laut DIHK-Angaben mehr als 6.000 deutsche Unternehmen engagiert. Die Türkei ist ein für die deutsche Wirtschaft bedeutender Abnehmer von Automobilen und Kfz-Zubehör. Darüber hinaus liefert Deutschland alle klassischen Industrieprodukte und pflegt auch in der Textilbranche einen intensiven Austausch mit der Türkei.

Für die Türkei ist Deutschland zudem der mit Abstand wichtigste Handelspartner. Fast 10 Prozent (14,5 Milliarden Euro) der Ausfuhren gingen 2015 nach Deutschland. Umgekehrt lag die Türkei 2015 auf Rang 14 (von 231 Ländern) der wichtigsten deutschen Lieferländer.“

Auch die deutsche Waffenindustrie ist sicher nicht begeistert oder das Denken Geld gegen Aufhalten des Flüchtlingsstroms nach Europa.

Moral und Wirtschaft und Sport und viel Spaß lieber @wilson bei Russland gegen Saudi Arabien! 🙂

lg sunny


sunny1703
13. Juni 2018 um 15:01  |  654597

@Backs

Das habe ich auch schon gedacht.Und dann womöglich noch einer von Hertha……….au Backe !


fechibaby
13. Juni 2018 um 15:09  |  654598

Die WM 2026 findet also in USA, Mexiko und Kanada
statt.
Das wird dann also die nächste komische WM.
Mal sehen wie das so funktioniert, wenn die
Donald Trump Mauer zwischen USA und Mexiko steht!


Blauer Montag
13. Juni 2018 um 15:11  |  654599

Es ist so traurig wie es ist Mineiro 🙁
13. Juni 2018 um 13:07 | 654586

… dass rein bilanziell die letzten Geschäftsjahre im Profibereich bei Hertha stets mit Verlusten in Millionenhöhe endeten (Stichwort jüngst so erfolgreiche Bilanzen). … Wenn wir so erfolgreich beim reinen An- und Verkauf sind stellt sich doch die Frage, welche anderen Bereiche für die ja fast schon strukturellen Verluste verantwortlich sind. Interessant wäre auch mal eine Liquiditätsübersicht (Kapitalflussrechnung), um den Dingen besser auf den Grund gehen zu können, doch so etwas wird von Hertha ja nicht publiziert.

Die letzte Bilanz der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA zum 30.6.2016 wurde verspätet am 11.8.2017 im Bundesanzeiger/Unternehmensregister veröffentlicht.


Exil-Schorfheider
13. Juni 2018 um 15:16  |  654600

wilson
13. Juni 2018 um 14:01 | 654592

Alles gut.
Ich kann das einordnen.


Plumpe71
13. Juni 2018 um 15:31  |  654601

backstreets29
13. Juni 2018 um 14:41 | 654595

Du sprichst mir aus der Seele, exakt die Gedankengänge habe ich seit Tagen, wollte das nur nicht weiter ausführen und weiter Öl ins Feuer giessen.

Bei Platte war es ja eher ein politischer Vertreter aus der zweiten / dritten Reihe. Hätte mich in der Tat mal interessiert, ob die Toleranz und das Loblied auf die Demokratie hier so ausgefallen wären, wenn sich Nationalspieler X, Y mit Höcke, Poggenburg derart gezeigt hätten. Nehme ich als Maßstab mal so alle gesellschaftspolitischen Diskussionen forenübergreifend, tippe ich mal eher auf einen entsetzten Aufschrei und weniger das müsse eine Demokratie aushalten, aber kann mich da durchaus irren.


Herthapeter
13. Juni 2018 um 15:33  |  654602

@ backstreets29
13. Juni 2018 um 14:41 | 654595

Deine Frage führt in eine politische Diskussion, die hier fehl am Platze ist, zumal sie rein hypotetischer Natur ist.

By the way: Eine Alice Weidel in einem Atemzug mit dem Diktator Erdogan zu nennen, der Journalisten einsperrt und sich lästige politische Gegner mit Hilfe der Todesstrafe entledigen möchte, da muss man erst einmal drauf kommen.


sunny1703
13. Juni 2018 um 15:39  |  654603

@Plumpe

Da das Demokratie aushalten von mir kam, glaube mir,meine Reaktion wäre ebenso wie jetzt bei Gündogan und Özil.

lg sunny


wilson
13. Juni 2018 um 15:47  |  654604

Moral und Wirtschaft und Sport und viel Spaß lieber @wilson bei Russland gegen Saudi Arabien

Was lässt Dich annehmen, dass ich mir ein derartiges Spiel anschaue, lieber @sunny?
Was lässt Dich annehmen, dass ich mir generell viele Spiele einer WM anschaue, lieber @sunny?
Was lässt Dich annehmen, dass Moral meinen WM-Konsum beeinflusst, lieber @sunny?
Was lässt Dich annehmen, dass ich meine Zeigefinger in moralischem Zusammenhang heben könnte, lieber @sunny?

Komm´ bitte nicht auf die Idee, mir die gestellten Frage beantworten zu wollen. Bitte, bitte nicht. Ich fühle mich dann immer ermuntert, etwas zu antworten. Wie gesagt: es wird ohnehin schon zu viel Geschiss um die ganze Sache gemacht.

Und schau nur: jetzt ist die AfD schon mit im Diskussions-Boot. Eines führt immer zum anderen. Ein Wort ergibt das andere. Und der Unsinn wird nicht kleiner.


Herthapeter
13. Juni 2018 um 15:53  |  654605

Die WM 2026 findet in USA, Mexiko und Kanada statt.

Die FAZ titelt sogleich: Trump jubelt über WM Zuschlag!
Mannomann … die haben Probleme…


sunny1703
13. Juni 2018 um 15:54  |  654606

@wilson

Natürlich tue ich Dir den Gefallen 😉

Und Grüße an Deine Familie!

sunny


13. Juni 2018 um 15:55  |  654607

Wüde es einen Spieler geben, der sich mit Weidel ablichten lässt und Wahlkampf macht, würde ich das genauso sehen: das sollten sie sein lassen. Aber strafbar hätten sie sich eben nicht gemacht. Ich weiss doch auch nicht, wer alles mit deutschem Pass bei den Olympischen Spielen politisch fragwürdige Ansichten hat. Ich würde wetten, man würde fündig werden.
– Das weiss ich aber eben über die beiden Fussballer auch nicht. Wenn ich mit meinen türkischen Nachbarn und Bäckern etc spreche, spüre ich viel Angst und tiefe Risse und Streit bis in die Familien hinein. Ich bin wirklich nicht sicher, ob es so leicht ist, sich als prominenter Mensch mit vielerlei türkischen Wurzeln herauszuhalten, wenn man so ein Hemd in die Hand gedrückt bekommt.
Wir Deutsche sollten da doch besonders sensibel sein. Wie gesagt: es gab die Rökk, die Rühmann einerseits ,- dann den Albers oder die Dietrich. Und dennoch konnte ich bei näherer Recherche mich selten zu einem moralischen Urteil aufraffen. Bei Gründgens und anderen fiel es mir schon leichter..Aber so klar ist es bei den beiden wahrlich nicht


Plumpe71
13. Juni 2018 um 16:00  |  654608

@sunny um 15:39

das wäre dann fairplay, dafür dann meinen Respekt, ganz ehrlich.

Ich hätte mit beiden Sachverhalten da so meine Schwierigkeiten, neige tendenziell zwar eher dazu demokratische Grundwerte hoch zu halten, aber wenn ich Dich richtig verstanden habe im Zusammenhang mit Ungarn und Orban befürchtest du ja eine Einschneidung von Grundrechten. Ich beobachte die Entwicklung in vielen europäischen Ländern aktuell mit einer gewissen Sorge, sehe das aber im Grunde noch gelassen, aber speziell im Fall Erdogan wäre bei mir die rote Linie überschritten und ja ich hätte die beiden Kicker wohl draussen gelassen, sicher ein hartes Strafmaß und durchaus diskutabel, aber ich würde mit Blick auf die aktuellen politischen Entwicklungen diese und ähnliche Fragen nicht so gern von Rechtspopulisten beantworten lassen. Ich mag mich irren, denke aber der laxe Umgang vom DFB nützt den falschen. Darüber hinaus denke ich, dass die Aktion von beiden nur schwer für sich isoliert betrachtet werden kann, im Grunde geht es doch um das Thema verfehlte Integration und Parallelgesellschaft und da stehen beide in arrivierter Position nunmal im Brennglas und sollten beide damit viel sensibler umgehen. Die gesamte Entwicklung der Türkei unter Erdogan wird doch auch bei den Beiden Kickern familiär ein Thema sein, deshalb schrieb ich vor Tagen, dass ich im Grunde keine Erklärung nach der WM brauche. Was soll da noch kommen, was die Aktion für mich verständlich macht ? 😉 Ich hoffe, dass die Mannschaft bei der WM die Störgeräusche, so gut es geht, ausblenden kann


Blauer Montag
13. Juni 2018 um 16:13  |  654609

Vorerst keine WM in Marokko. Schade 🙁
Ich hätte den Maghreb-Staaten weitere Impulse zu deren wirtschaftlicher Entwicklung gewünscht.


King for a day
13. Juni 2018 um 16:32  |  654610

Herthas Seuchenvojel
13. Juni 2018 um 16:34  |  654611

@BM:
zig neue Stadien, bei denen nach der WM keine Weiternutzung besteht?
angeblich müssten 9 von 14 dafür neu gebaut werden und ganz kostenlos sind die auch nicht
vergiss nicht, Marokko hat nicht das Bruttosozialprodukt von D oder USA, das schlägt kräftig in die Staatsfinanzen rein

PS: welche WMs und Olympias haben zuletzt eigentlich mehr plus als Miese gemacht?
Südafrika, Brasilien, Sotschi und London jedenfalls nicht


backstreets29
13. Juni 2018 um 16:40  |  654612

@Hertha-Peter

Ich fürchte du hast mich falsch verstanden.

Die politische Diskussion läuft hier doch schon.

#bytheway
Daher hatte ich Plattenhardt erwähnt


13. Juni 2018 um 16:58  |  654613

@plumpe 16:00..aber genau diese würden am Ende von solch einer Entscheidung, für die es keinen §§ gibt, profitieren.- was fehlt, ist ein Diskurs, der kann und wird nach der WM stattfinden-da bin ich sicher. Aussitzen wäre ist hier nicht möglich. Und das ist auch gut so..
Ich ziehe mich hiermit auch erstmal aus der Diskussion zurück
Ich fand es übrigens ziemlich angemessen und beleidigungsfrei disktiert


Plumpe71
13. Juni 2018 um 17:14  |  654614

ja @apo, finde die Diskussion auch angemessen und fair und würde mich da auch zurückziehen, des Fußballs wegen. Bei dem Diskurs danach bin ich nicht ganz sicher, ob überhaupt, denn oft genug wurde er zuletzt in vielen anderen wichtigen Dingen vermieden, aber harren wir der Dinge die da kommen. Wenn mir was grundsätzlich die Lust am Fußball nimmt, dann sicher weitaus mehr als diese Episode, aber das wäre dann wieder ein gänzlich anderes Thema 😉


Blauer Montag
13. Juni 2018 um 17:18  |  654615

Die Frage „welche WMs und Olympias haben zuletzt eigentlich mehr plus als Miese gemacht?“ betracht nur die Einnahmen und Ausgaben bis zum jeweiligen Großereignis. Die Frage kann auch erweitert werden „welche Nachwirkungen bei der öffentlichen Infrastruktur, in der Belebung des Tourismus u.a. mehr können beobachtet werden?“


Herthapeter
13. Juni 2018 um 18:31  |  654616

@Blauer Montag
Durch die WM 2006 hat ganz Deutschland einen nachhaltigen Schub an Zuschauern erfahren, einerseits durch die Euphorie einer rundum gelungenen WM Party, andererseits durch den Bau zahlreicher reiner Fußballstadien mit erheblich verbesserter Fanathmosphäre.

Ganz Deutschland?
Nein, eine Stadt unbeugsamer Flughafenbauer hat das bis heute immer noch nicht hingekriegt…


Ursula
13. Juni 2018 um 18:33  |  654617

Ich kann es nicht lassen, weil z. B.
auch der gute @ apo mit Vergleichen
aus dem „Dritten Reich“ kommt, als
die allen bekannten Ufa-Stars gänzlich
unsensibel in diese „Machenschaften“,
speziell des Herrn Goebbels irgendwie
involviert waren, der EINE mehr, der
ANDERE weniger…

Dabei gäbe es durch Lukas Podolski
nicht an den Haaren herbeigezogene
Beispiele! Der seinerzeit in Istanbul
bei Galatasaray tätige Lukas Podolski,
dem Präsidenten Erdogan mehr als nur
obligatorische Beileidskundgebungen
nach Anschlägen der PKK, die einigen
türkischen Soldaten das Leben kostete
(schlimm genug!) übermittelte, dann
vor türkischen Flaggen „salutierte“ und
„ich marschiere mit Euch für Vaterland
und Eure Flaggen“, oder so ähnlich
absonderte und sich nicht empörte, als
Erdogan im Gegenzug weit über 2000
kurdische PKK-Kämpfer durch Luft-
angriffe der türkischen Luftwaffe IM
IRAK töten ließ…

Damals schon wurden türkische und
auch internationale Journalisten in der
Türkei eingesperrt und die menschen-
rechte mit Füßen getreten!

Warum ist Lukas Podolski damals
heil aus dieser „Affäre“ gekommen?

Podolski selbst modifizierte öffentlich
sein Vorgehen, „es sei kein Politikum
gewesen“ (o. ä.)!

Er hatte selbst seine Wertevorstellungen
in Frage gestellt und relativiert! Tja…

Ohne (zumindest nicht bekannte) Not
haben sich aber an neutralem Ort, in
London die BEIDEN zu einer völlig
irrigen Formulierung hinreißen lassen!

Zu ihren Irrungen und Wirrungen
kam nichts und daher wäre der DFB,
der Joggi LÖW und „seine Mannen“,
c`est ton tour maintenant s´il vous plait:

Die BEIDEN NICHT AUFSTELLEN!!!

UND komme mir keiner, sie hätten ja
türkischen Migrations-Hintergrund…!


Blauer Montag
13. Juni 2018 um 18:42  |  654618

Vielleicht baut uns ja Herr Erdogan ratzfatz einen neuen Flughafen, wenn ich ihm ein handsigniertes Herthatrikot … :mrgreen:
duck’n wech …


Seppel
13. Juni 2018 um 20:47  |  654621

@ Ursula
13. Juni 2018 um 11:05 | 654572

Zu diesem Thema sage (schreibe)
ich nichts mehr!

Habe oft mir genug die Schnauze
verbrannt…

Für mich haben diese BEIDEN, in der
DEUTSCHEN Nationalmannschaft
nichts mehr zu suchen!

————————————————————————-
Ja, ja……. 🙂 Nichts mehr, aber auch nicht weniger 😉


Max Julien
14. Juni 2018 um 1:04  |  654635

Herrn Haraguchi wünsche ich in Hannover alles Gute! Leider Hat er bei der Hertha viel zu selten einmal das gezeigt, wozu er wirklich imstande ist. Größtes Manko für mich seine immer wieder auftauchende Unkonzentriertheit beim Abschluss. Bekommt er dieses Problem in den Griff, dann könnte er bei Hannover 96 ohne Zweifel für mächtig Furore sorgen und sich rasch für ganz andere Vereine empfehlen. Vielen Dank für Alles!


Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Erforderliche Felder sind markiert *
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anzeige