Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Da ist sie auch schon rum, die erste Runde der WM 2018. Was hängen geblieben ist nach sechs Spieltagen? Immerhin zwei emotionale Extreme. Begeisterung nach dem Knaller-Duell zwischen Spanien und Ronaldo – und der Schock nach dem deutschen Debakel gegen Mexiko.

In Folge fünf des Immerhertha-WM-Podcasts spreche ich mit Yannick Höppner über das Massenscheitern der Superstars, die Hoffnungsschimmer im DFB-Lager und Party-Einladungen bei Cristiano Ronaldo. Viel Spaß!


74
Kommentare

Paddy
20. Juni 2018 um 7:27  |  655224

Ha!


moogli
20. Juni 2018 um 7:53  |  655225

Ho!


psi
20. Juni 2018 um 7:53  |  655226

He!


Blauer Montag
20. Juni 2018 um 7:59  |  655227

Hertha BSC!


Blauer Montag
20. Juni 2018 um 8:21  |  655229

GER hat nur noch Finalspiele vor sich – 1 am Samstag und 1 am nächsten Mittwoch, eventuell noch weitere. Das Motto lautet: Siegen oder Fliegen!

RUS hat bereits 2 Siege und wohl das Achtelfinale am 30.6. erreicht. Dann werden die Gegner ESP oder POR vermutlich nicht zu bezwingen sein.


Seppel
20. Juni 2018 um 8:47  |  655230

@ Blauer Montag
20. Juni 2018 um 8:21 | 655229
RUS hat bereits 2 Siege und wohl das Achtelfinale am 30.6. erreicht. Dann werden die Gegner ESP oder POR vermutlich nicht zu bezwingen sein.
——————————-
Wieso?


Blauer Montag
20. Juni 2018 um 9:05  |  655232

S@ppel, ich nehme an, dass Russland Sieger der Gruppe A wird. Dann würden RUS am 30.6. spielen gegen den Zweiten der Gruppe B – vermutlich ESP oder POR.
http://www.kicker.de/news/fussball/weltmeisterschaft/spiele/weltmeisterschaft/2018/3/-1/spieltag.html


20. Juni 2018 um 9:05  |  655233

Hertha BSC: Kalou doch auf dem Sprung?

Sport Bild

Salomon Kalou hat großes Interesse in England geweckt. Wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, würde Derby County den Ivorer gerne von Hertha BSC auf die Insel lotsen. Den englischen Zweitligisten coacht seit Mai Ex-Chelsea-Star Frank Lampard, mit dem Kalou zwischen 2006 und 2012 bei den Blues zusammenkickte.

Kalous Vertrag bei der Hertha läuft noch bis 2020. „Ich hatte Optionen, noch mal woanders hinzugehen. Aber, wo ich mich wohlfühle, so wie in Berlin, dort will ich bleiben“, sagte der 32-Jährige noch vor rund zwei Monaten. Laut ‚Sport Bild‘ würden die Berliner bei einem zweistelligen Millionenangebot über einen Verkauf des Linksaußen nachdenken. In dem Fall müsste Michael Preetz allerdings noch nominellen Ersatz beschaffen.


frankophot
20. Juni 2018 um 9:23  |  655234

Kalou ist unser Salah – was die Sympathiewerte angeht.
Allein schon deswegen wär´ es schade…

Nach der Neuer-PK bin ich fast davon überzeugt, dass D gegen Schweden verliert… es scheint, da sind zu viele Spieler, die das Ganze nur über sich ergehen lassen und es vorzögen, lieber heut als morgen, irgendwo am Strand zu liegen.

Ich hätte nichts dagegen, wenn es so kommt, denn WM kann man so eh nicht werden und dann lieber gleich vorbei, als ein Gequäle zum 1/8 oder 1/4 Viertelfinale…


Herthapeter
20. Juni 2018 um 9:37  |  655235

Mathematik kann schon mal verwirrend sein:
Über ein Viertel der WM ist bereits vorbei!
Dabei haben die Finalisten noch 6 von 7 Spielen vor sich.

Ich hoffe sehr, dass die N11 gegen Schweden nach den blutleeren Auftritten in 2018 allmählich die richtige Antwort gibt. Wenn da diesmal nicht nach 30 min der Funke überspringt, mache ich den @Wilson und schalte ab.

So richtig springt der WM-Funke bei mir nicht über und das wird auch nix mehr. Ich habe gestern von Freunden aus Kempten vernommen, dass dort das Public Viewing dieses Jahr wegen mangelnder Nachfrage ausfällt, ich bin mit meiner Gefühlswelt offensichtlich in bester Gesellschaft. Da müssten bei etlichen Funktionären allmählich die Alarmglocken läuten!

Die einzigen Spiele, die ich tatsächlich gerne schaue, sind die der Exoten. Insbesondere Senegal, Panama, Costa Rica haben mir gefallen. Immer wieder gern sehe ich auch Island und Uruguay, die gelten zwar nicht wirklich als Exoten, sind aber aufgrund ihrer kleinen Bevölkerungszahl so bewundernswert.

By the way: Ein Blog ist für mich etwas zum lesen. Ich bin absolut kein Podcast Fan und höre mir das nicht an sondern scrolle dann direkt zu den Kommentaren. Dann fehlt mir aber was und dieses fade WM-Gefühl kommt dadurch bei mir auch hier im Blog wieder durch. 🙁


pathe
20. Juni 2018 um 9:56  |  655236

@Blauer Montag

„GER hat nur noch Finalspiele vor sich – 1 am Samstag und 1 am nächsten Mittwoch, eventuell noch weitere. Das Motto lautet: Siegen oder Fliegen!“

Es ist durchaus realistisch, dass das Spiel am Mittwoch für Deutschland nur eines um die goldene Ananas ist.

@Herthapeter

„By the way: Ein Blog ist für mich etwas zum lesen. Ich bin absolut kein Podcast Fan und höre mir das nicht an sondern scrolle dann direkt zu den Kommentaren.“

Das geht mir ganz genauso.

@Kalou

Bitte nicht verkaufen!!!


Herthapeter
20. Juni 2018 um 9:57  |  655237

@hurdiegerdie
19. Juni 2018 um 21:35 | 655202

Ich finde diesen Salah-Song gruselig!
Auch ich mag den Fußballspieler, aber keinesfalls diesen Song. Wenn da so nonchalant gesungen wird, zum Islam zu konvertieren, weil dieser Fussballspieler ein paar Tore schießt, dann geht das einen Schritt zu weit. Womöglich stellen diese Sänger eines Tages fest, dass in WM Finals immer ausnahmslos christliche Mannschaften gestanden haben und wollen dann wieder zurück konvertieren … was im Islam meines Wissens bei Todesstrafe verboten ist.
Ich weiß, dass solche Gesänge sehr viel sinnfreier daherkommen, als der Text eigentlich aussagt aber das geht in eine Richtung, wo man sich sehr schnell vergallopiert. Der Spitzensport wird schon viel zu oft aufgeladen mit der vermeintlichen Überlegenheit von Systemen oder Ideologien, wenn dann irgendwann noch die religiöse Komponente mit ins Spiel gebracht wird, trauen wir uns eines Tages vermutlich nicht mehr ins Stadion. Deshalb sollen sie gerne den Mo Salah besingen, aber bitte mit einem anderen Text


Seppel
20. Juni 2018 um 10:08  |  655238

@Blauer Montag
20. Juni 2018 um 9:05 | 655232
Das weiß ich wohl schon auch!
Aber….na und?!
Für mich ist Russland ein Mitfavorit. Die sind im Flow…….


sunny1703
20. Juni 2018 um 10:16  |  655239

@herthapeter

Das zurückgehende interesse an public viewing gibt es nicht nur in Kempten. Doch ob das nur an der WM liegt, bezweifel ich, ich tippe eher auf übersättigung an Fußball und überhaupt an Sport im TV.
Deshalb versucht ja der Fußball auch alles mögliche um den Sport TV gerechter zu machen, um das Produkt noch besser verkaufen zu können.

Ich möchte über die spielerische Qualität dieser WM noch nicht richten, zumindest der erste Spieltag hatte nur ein klassespiel und das war eins geprägt von den älteren bis alten fussballherren.
Ich habe die Hoffnung, dass die sich steigernde Hoffnung auf ein weitkommen auch müde starbeine wieder in Bewegung bringt.
Ein WM titel ist am Ende auch 2018 noch sehr viel „wert“.

Lg sunny


Jörg
20. Juni 2018 um 10:28  |  655240

@ Herthapeter 09:37

Ich schließe mich allem an.
Ich denke, die Verantwortlichen in FIFA, UEFA, DFL haben die Schraube überdreht. Endlos lange WM-Tuniere mit immer mehr Teilnehmerländern, Europapokalwettbewerbe mit den immer gleichen Viertelfinalisten, Meisterschaften mit den immer gleichen Siegern. Wird halt langweilig und scheint analog zu Monokapitalismus zu sein. Zumindest, was die Vereinswettbewerbe angeht.

@Herthapeter

„By the way: Ein Blog ist für mich etwas zum lesen. Ich bin absolut kein Podcast Fan und höre mir das nicht an sondern scrolle dann direkt zu den Kommentaren. Dann fehlt mir aber was und dieses fade WM-Gefühl kommt dadurch bei mir auch hier im Blog wieder durch. 🙁“

Das geht mir ganz genauso.


sunny1703
20. Juni 2018 um 10:51  |  655241

@Herthapeter

Das mit den“ christlichen “ Mannschaften in WM finals woran machst du das fest?


Leiden_schafft
20. Juni 2018 um 11:08  |  655242

Wenn tatsächlich jemand bereitet ist, 10 Millionen für Kalou zu bezahlen, dann muss darüber nicht lange nachgedacht werden. Der Mann ist 32. Und Berlin gehört ja die Zukunft – und nicht die leicht ausgedehnte Gegenwart.
Was das WM-Fieber betrifft… schwierig. Schon beim Eröffnungsspiel waren es schwer verdauliche Bilder, als sich Putin, Infantino und der Saudi-Prinz gegenseitig in den Hintern krochen.
Bedingt witzig war auch der ARD-Beitrag zum Doping in Russland, nach dem sich Hitzlsperger um Kopf und Kragen redete. Schade, dass niemand die Frage stellt, warum die Russen nicht deutlich mehr laufen als anderen Mannschaften, wenn das Staatsdoping doch längst auch im Fußball greift.
Und doch ertappe ich mich dabei, wie ich auf den Boden sinke und auf den Teppich schlage, wenn Deutschland kurz vor Schluss den Pfosten trifft statt auszugleichen. Und ich habe wirklich Bock drauf zu sehen, ob der Haufen am Samstag eine Reaktion zeigt.
Das Fieber ist da, auch wenn früher mehr Lametta war.
Und zum Salah-Song: Wenn alle Menschen auf der Welt über Religion lachen könnten, wäre viel gewonnen. Das wird aber noch ein paar WMs dauern…


Herthapeter
20. Juni 2018 um 11:20  |  655244

@Sunny
Es sind ausnahmslos christlich geprägte Länder aus Europa und Südamerika. Ich will das übrigens nicht überbewerten, nicht dass das falsch verstanden wird.


Papa Zephyr
20. Juni 2018 um 11:26  |  655245

Ich finde die kurzen Podcasts am Morgen sehr gut – 11 Minuten lassen sich im am Frühstückstisch, im Büro oder sonstwo ganz schnell weghören.


Opa
20. Juni 2018 um 11:30  |  655246

@Sunny: Nicht, dass die Religion der Mannschaften für mich eine Rolle spielen würde oder Auswirkungen auf die Spielweise hätte, aber: Die Frage kann nur ernsthaft von jemandem kommen, der sich die Beschäftigung mit Religion in den 70ern durch zu reichhaltigen Konsum von sozialistischer und kommuinistischer Propagangda verboten hat:

Faktencheck gefällig? Schauen wir uns mal allein die Fußballweltmeister an (sind gar nicht so arg viel gewesen seit 1930):

Deutschland: mehrheitlich christlich, auch wenn das vielen „Genossen“ nicht passt, die Religion als „Opium fürs Volk“ betrachten.
Spanien: Erzkatholisch
Italien: Erzkatholisch
Brasilien: Erzkatholisch
Frankreich: Erzkatholisch
davor (zwecks Vermeidung von Dubletten) noch Argentinien (erzkatholisch), England (anglikanisch – im Selbstverständnis sind das halbe Katholiken) und Uruguay (erzkatholisch).

Magst Du die Frage vielleicht zurückziehen? Es gab niemals einen Weltmeister aus einem nicht christlich geprägten Land!

Erweitern wir den Blick und schauen uns die Finalteilnehmer an, fallen uns die Tschechoslowakei (1934 ebenfalls noch erzkatholisch, bevor die Kommunisten in der von Österreich-Ungarn abgespaltenen Republik wüteten), Ungarn (mehrheitlich christlich), Schweden (fast 90 % evangelisch) und die Niederlande (überwiegend konfessionslos, die mit Abstand größten Glaubensgemeinschaften sind aber die christlichen Kirchen). Bis auf ein Land waren ALLE (!) Finalteilnehmer mehrheitlich christlich geprägte Länder, was die Frage, woran man das festmachen könne, wohl abschließend beantworten dürfte, nicht aber die Intention Deiner Fragestellung. Weshalb stellt man eine solche Frage angesichts der o.g. Fakten, die ja ohnehin kaum zu überraschen wissen dürften? Was bezweckt man damit?


Ursula
20. Juni 2018 um 11:39  |  655247

# Nuhr mal so

Als gestern dieses „Mo Salah“-
Liedchen so fröhlich geträllert
wurde, konnte ich nicht umhin,
dem „Troubadour“ Unbekümmert-
heit mit kurzer Bemerkung zu
attestieren.

Man muss doch auch als Fan
des FC Liverpool und anderswo,
seine Lebensphilosophie, seine
britische Grundeinstellung oder
welche auch immer, Religion ist
in der Tat totaler Schwachsinn,
opfern, um einem Sportler, auch
Fußballer, zu huldigen, wenn ER
auch „extraodinäre“ Leistungen
erbringt und Sympathieträger ist…

Lässt sich auch nicht dadurch
rechtfertigen, dass viele Fans
oft einfacher gestrickt sind, als
so mancher dümmlicher Fußball-
jungstar…

…und SALAH ist eben nicht dümmlich,
wenn man seine rhetorisch flüssigen,
englischen Interviews nachliest!

UND welche Religionen Fußballer
und ganze Mannschaften angehören,
hat aktuell welchen praktischen
Nährwert?? Ich gehe lieber wieder
schlafen! Nächtle!!


sunny1703
20. Juni 2018 um 12:02  |  655248

@Opa

Du machst es an den Ländern und deren Bewohner und deren mehrheitliche Konfession fest. Das ist eine antwort. Ich mache sie zb an den nationalspielern fest ,deren Stars usw.

Es ist aber für die Sportler selbst in der Regel eine völlig uninteressante frage, ob der die Murmel zum WM Titel einnetzt deutsch,französisch,christlich oder muslimisch ist.


Joey Berlin
20. Juni 2018 um 12:13  |  655249

Herthapeter
20. Juni 2018 um 12:15  |  655250

@Sunny
„Es ist aber für die Sportler selbst in der Regel eine völlig uninteressante frage, ob der die Murmel zum WM Titel einnetzt deutsch,französisch, christlich oder muslimisch ist.“

Für uns alle hier doch genauso und so soll es auch bleiben! Genau das war die Intention meines Beitrages. Deshalb ging mein Daumen zu dem Salah-Song eindeutig nach unten.


sunny1703
20. Juni 2018 um 12:28  |  655251

@herthapeter

Alles klar,viel Spaß heute. 🙂


pathe
20. Juni 2018 um 12:50  |  655252

@Opa

„Brasilien: Erzkatholisch“

Na ja. Mais ou menos…


apollinaris
20. Juni 2018 um 12:51  |  655253

Warum ich die seltsamen Engländer seit jeher mag?
– Die haben haben Humor . Und feiern damit das Leben.


Opa
20. Juni 2018 um 13:09  |  655254

@sunny 12:02 Uhr: Also für einen Spieler der Nationalmannschaft sollte es nicht „völlig uninteressant“ sein, ob der Spieler, der ein Tor schießt, zur eigenen oder zu einer anderen Nation gehört. Die WM ist neben einem friedlichen Treffen von Völkern, Religionen und Kulturen schließlich eben auch ein sportlicher Wettbewerb, wo bei Mannschaftssportarten ein gewisser „Teamgeist“ eine Rolle spielen soll. Im Herthakontext haben wir das oft diskutiert.

Das kann man auch als eine Art „Zugehörigkeitsgefühl“ bezeichnen, welches bei „Störungen“ wie im Vorfeld eben durchaus Einfluss auf das Team haben kann.

Im Übrigen erinnere ich mich an Zeiten, in denen Spieler nach einem Tor gern mal das Trikot lupften und darauf christliche Botschaften standen, z.B. hier bei Alaba und anderen Spielern, die sich offen zu ihrer Religion bekannten, wie das ganz selbstverständlich auch muslimische Spieler tun, wenn sie das Spielfeld betend betreten.

Diese Botschaften wurden 2007 bei internationalen Wettbewerben durch IFAB, FIFA und UEFA verboten, mittlerweile sind diese auch national verboten. Du darfst mit einem „Jesus liebt Dich“ oder einem Kreuz um den Hals eigentlich nicht mal mehr ins Stadion (§ 6 Nr. 1 p. der Stadionordnung bei Hertha). Verboten sind nämlich u.a.

jegliche werbende, kommerzielle, politische oder religiöse Gegenstände, einschließlich Banner, Schilder, Symbole

Das mag im Einzelfall selten gerügt werden, genau wie man einer Frau mit Kopftuch wohl nicht das Betreten des Stadions verweigern würde, aber es zeigt ein Problem auf, dass wir etwas „relativ einseitig“ zu regeln versuchen, um bloß ja niemanden zu verärgern, der sich eventuell provoziert fühlen könnte. Da wird dann auch schon mal das Kreuz aus dem Logo von Real Madrid wegretuschiert. Warum eigentlich dieses Appeasement und dieser Kotau? Ich finde das in Anbetracht unserer kulturellen Identität ziemlich dumm und vor allem selbstzerstörerisch. Mao, Stalin und andere Bilderstürmer wie Khomeini hätten an einer solchen Haltung ihre Freude gehabt.

Nein, ich teile Deine „Beliebigkeit“ in dieser Frage nicht und finde auch Deine nonchalante Art, die „christliche“ Tradition (die weniger mit der Religion als mit unserem Kulturkreis zu tun hat, in dem und von dem der Fußball die ganze Welt angesteckt hat) des Fußballs in Frage zu stellen, nicht in Ordnung, weil Deine Frage als Ausdruck einer Haltung bewertet werden kann, die ich als religiöser Mensch zutiefst verachte und von der wir beide wissen, aus welcher Ecke diese kommt.

Es ist eben nicht egal, ob sich ein Mensch einem Kulturkreis zugehörig fühlt, in dem er seinen Lebensmittelpunkt wählt. Und es ist eben nicht egal, wenn ein Spieler sich nicht zu einer Nation zugehörig fühlt, wenn er für deren Nationalmannschaft aufläuft. Sportlich mag das eventuell egal sein, für das sinnstiftende Element des Sports ist es eine Katastrophe, wenn Symbole durch weichgespülte und nicht mehr aneckende Markenzeichen ersetzt werden sollen.

Das zeigt im Übrigen auch das immer noch nicht beendete Özil-Gündogan-Gate, das zeigt sich aber auch im Alltag der allermeisten Menschen hier, die von Migranten erwarten dürfen, dass sie ein Commitment zu unserem Gemeinwesen abgeben. Das heißt ja nicht, dass sie alle Traditionen über Bord werfen oder konvertieren müssen, das heißt aber sehr wohl, dass es ihnen zuzumuten ist, dass wir mehrheitlich Christen sind und zu unserer Art des Glaubens auch gehört, diesen offen zu zeigen (wozu übrigens auch gehört, sich als Ungläubiger zu outen, da macht der Islam übrigens im Umgang große Unterschiede).

Das ist allerdings schwierig, wenn einer nicht dazugehören will. Der mag in Menschen wie Dir, die „das alles“ als beliebige und austauschbare Folklore betrachten, willfährige Unterstützer finden. Denen muss nur klar sein, dass es nicht wenige Menschen gibt, die das diametral anders sehen und die in Religion oder Staatsangehörogkeit oder Zugehörigkeit zu einem Kulturkreis nichts beliebiges sehen.

@pathe: Laut mir vorliegenden Zahlen sind zwischen 73 und 80% der Brasilianer katholisch, rund 15 % sind christliche Protestanten, die „anderen“ wie Naturreligionen, Muslime oder Voodoo spielen faktisch keine Rolle, die Zahl der „Nichtgläubigen“ wächst und liegt rund um 7 %. „Mais ou menos“ (mehr oder weniger) erscheint mir da dennoch kaum die passende Bewertung, aber vielleicht habe ich ja auch Deinen legendären augenzwinkernden Humor überlesen. Mein Fehler.


apollinaris
20. Juni 2018 um 13:14  |  655255

Uff…..


hurdiegerdie
20. Juni 2018 um 13:23  |  655256

Oh mein Gott,

das habe ich nicht gewollt. Ich fand das schelmenhaft spassig, gerade auch, weil sie sich als Fans selber auf die Schippe nehmen.

Aber jeder hat einen anderen Humor, da muss man jetzt kein Ding draus machen. Ich habe auch nichts dagegen, wenn es jemand nicht lustig findet.

Einen hab ich noch:

His eyes are offside,
his eyes are offside
Mezut Özil
his eyes are offside

https://www.youtube.com/watch?v=PWuhVpd2ohg


sunny1703
20. Juni 2018 um 13:38  |  655257

@Opa

Auch wenn ich keiner religionsgemeinschaft angehöre und das bewusst, wollte ich sicher nicht deinen Glauben verletzen. Wenn ich das getan habe, wirklich unbewusst, aber dennoch sorry.

Aber bitte nur eins, nicht jeder der eine solche Meinung wie ich habe, das eher nicht religiös sieht, ist gleich ein dem Kommunismus Sozialismus verfallener, der 70er Jahre.


Blauer Montag
20. Juni 2018 um 13:38  |  655258

Alles Müller oder was?


Better Energy
20. Juni 2018 um 13:41  |  655259

Leute, kommt mal wieder runter.

Wir sind hier in Berlin und hier gilt, was uns schon der alte Fritz eingeimpft hat: Jeder soll nach seiner Facon selig werden.

Wusstet ihr übrigens, dass schon damals der alte Fritz eine Moschee hat errichten lassen?

Also : Füße auf halblang stellen


frankophot
20. Juni 2018 um 13:48  |  655260

Haha, klasse ! (özil´s eyes)


Better Energy
20. Juni 2018 um 13:50  |  655261

Wichtige Termine!

Unsere neu zusammen gestellte U23 spielt am Samstag um 13.00 Uhr gegen Wolfsburg in Wolfsburg. Wer nach dem Spiel der N11 frustriert ist, kann sich dann dort erfrischenden Fußball ansehen.

Und am 04.07. um 18.00 Uhr steht in Stahnsdorf das erste Spiel unserer ersten Mannschaft gegen Stahnsdorf an. Alles im Rahmen der Partnerstädte von Hertha.

Tickets zu dem Spiel in Stahnsdorf gibt es in der Geschäftsstelle für 8,00€/5,00€. Der Aufschlag an der Tageskasse beträgt 2,00€


20. Juni 2018 um 14:24  |  655263

Wenn ich grad Marokko – Portuga sehe…und an die leidenschaftslose, körperlose , fast schon bornierte Spiellweise von Kroos z.B. denke, kommen mir ganz komische Gedanken.


Better Energy
20. Juni 2018 um 14:32  |  655264

@apo

Leider hast du nicht das leidenschaftliche Endspiel unserer U19 in Oberhausen vor Ort gesehen. Von denen hätte die N11 Kampfgeist lernen können.


Exil-Schorfheider
20. Juni 2018 um 14:44  |  655267

Puuuh….


Ursula
20. Juni 2018 um 15:09  |  655268

# Religionen

Religionen bei einer Fußballweltmeisterschaft,
bei der doch die einzige Religion der Fußball ist,
denn „du darfst nicht andere Götter haben neben
ihm“! Was ist das? Du sollst den „FUßBALL“
lieben und der FIFA vertrauen, und bloß nicht
erzkatholische, protestantische und agnostische,
wie auch andere Gesinnungen einfließen lassen…!

Können nunmehr religiöse Tendenzen wieder weg,
oder bleibt das jetzt, ob „wir“ den Titel verteidigen
oder eben nicht, wenn ja, letztlich das christliche
Abendland retten würden….

Amen! Nächtle!


20. Juni 2018 um 15:19  |  655269

@better..also weesste…die Platte springt ein bissle..
Ein guter dj sollte zur rechten Zeit, die passenden songs spielen..


20. Juni 2018 um 15:27  |  655270

Marokko mit erstaunlich gutem Offensivspiel: hohes tempo; variable Laufwege, tolle Ballmitnahmen bei guter Passstärke..Donnerwetter. Sie haben (bislang) halt keinen Ronaldo..


Ursula
20. Juni 2018 um 15:42  |  655271

# FC Ronaldo vs. Marokko

Portugal schwer unter Druck!

Marokko gewinnt fast jeden
zweiten Ball und ist im genauen
Kurspassspiel total überlegen!

Da ist noch nicht gefrühstückt…

Marokko imponiert auch mir,
aber es fehlen die Abschlüsse,
die Überfälligen!


20. Juni 2018 um 15:48  |  655272

Das Spiel von Marokko beweist mir wieder mal: einen Torjäger, sei er auch 35 J sollte man nur abgeben, wenn man einen anderen in der Hinterhand hat: solche Spieler sind einfach selten. Spielen und rennen können viele; knipsen ist eine ganz eigene und sehr seltene Qualität.
#proKalou


Ursula
20. Juni 2018 um 15:53  |  655273

@ apo

Grundsätzlich bei Dir, aber bei
Kalou eben (leicht!) dagegen…

Denn, noch etliche Milliönchen,
für einen alten Mann einzustreichen,
könnte evtl. eine neue Perspektive
eröffnen!?

Portugal mit viel Glück und „Gottvertrauen“…


Blauer Montag
20. Juni 2018 um 15:57  |  655274

Der Zug fährt heimwärts.

♫ ♪ Crosby, Stills & Nash’s „Marrakesh Express“
https://www.youtube.com/watch?v=CzB5eRu6HOk


elaine
20. Juni 2018 um 15:59  |  655275

Better Energy 20. Juni 2018 um 13:50

das erste Spiel unserer ersten Mannschaft gegen Stahnsdorf

Eigentlich treten sie gegen den RSV (regionaler Sportverein) Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf an


elaine
20. Juni 2018 um 16:01  |  655276

fechibaby 20. Juni 2018 um 13:56

ja, das hatte ich mir schon gedacht. Die müssen einen guten Arzt haben, der das bescheinigt


Ursula
20. Juni 2018 um 16:01  |  655277

Toller Song und sehr, sehr passend
„rausgesucht“, eingestellt @ Montag…

Kompliment!


Herthapeter
20. Juni 2018 um 16:11  |  655278

Ziemlich bitter für die Marokkaner, die werden wohl mit 0 Toren, 0 Punkten nach Hause fahren, obwohl sie bisher ein tolles Turnier gespielt haben.


Blauer Montag
20. Juni 2018 um 16:13  |  655279

Danke Ursula 😳
20. Juni 2018 um 16:01 | 655277


Opa
20. Juni 2018 um 16:31  |  655280

Kein Kurspass ohne Kurschatten…


Ursula
20. Juni 2018 um 16:38  |  655281

Na ja…

Schwaches Bild, wie neuerdings
nur noch! Aber bitte…

Männliche Wechseljahre, oder
schon darüber hinweg…?


apollinaris
20. Juni 2018 um 16:44  |  655282

@ Ursula….unter 10-13 mio darf man ihn nicht abgeben- nicht, ohne jemanden potentiell an der Angel/ gescoutet zu haben
Knipser sind …was ganz ganz…


Ursula
20. Juni 2018 um 16:47  |  655283

Tja, konform…


Tf
20. Juni 2018 um 16:49  |  655284

#Religion

Dazu gehört ein System von Vorstellungen, Glaubenslehren und Bräuchen, die von Einzelpersonen oder einer Gemeinschaft für richtig gehalten werden. Nach einer jüngsten Umfrage bekannten sich nur noch ein Drittel der Berliner zum christlichen Glauben.
Untergang der abendländischen Kultur…


Herthapeter
20. Juni 2018 um 16:57  |  655285

@ apollinaris
20. Juni 2018 um 16:44 | 655282
Weil unsere Akademien der Bundesligavereine kaum Stürmer herausbringen. Warum ist das so? Wir haben die weltbesten top ausgestattetsten Akademien aber müssen uns bei der Suche nach geeigneten Stürmern in den Dritte Welt Ländern umsehen, ich verstehe das einfach nicht.


fechibaby
20. Juni 2018 um 17:03  |  655286

@elaine

Bei den Erkältungsmedikamenten gibt es doch bestimmt einige, die auf der Dopingliste stehen. Vielleicht gewinnt Deutschland doch noch das Spiel gegen Mexiko im Nachhinein.


Exil-Schorfheider
20. Juni 2018 um 17:26  |  655287

Herthapeter
20. Juni 2018 um 16:57 | 655285

Ich wusste gar nicht, dass Frankreich mittlerweile zur Dritten Welt gehört?


Exil-Schorfheider
20. Juni 2018 um 17:28  |  655288

fechibaby
20. Juni 2018 um 17:03 | 655286

Da sieht man mal wieder das gefährliche Halbwissen.
Nicht das „Erkältungsmittel“, sondern die Substanz ist verboten oder bis zu einem gewissen Grade erlaubt…

https://www.wada-ama.org/sites/default/files/resources/files/2018_prohibited_list_german.pdf


elaine
20. Juni 2018 um 18:00  |  655289

fechibaby 20. Juni 2018 um 17:03

Glaube ich nicht, wenn der Arzt es verordnet , weil die ganze Mannschaft Grippe hat und das angemeldet ist, dann geht das durch


Tf
20. Juni 2018 um 18:39  |  655290

Prophylaxe???


Blauer Montag
20. Juni 2018 um 18:53  |  655291

Der Orient Express fährt die Nächsten heimwärts.

♫ ♪ Rampue – Orient Express
https://youtu.be/7uT33gIj_ls?t=180


Tf
20. Juni 2018 um 18:55  |  655292

So ein Turniermodus ist doch begeisternd:
Keine Woche ist das Turnier alt und die Spieler einer Mannschaft knien nieder, weil sie wissen, dass es das war.
Was für ein Fest des Fußballs…


fechibaby
20. Juni 2018 um 18:58  |  655293

@E-S
Danke für Deine Erklärung!


Opa
20. Juni 2018 um 21:19  |  655295

Performance?
Viele Mannschaften scheinen nicht genug geübt zu haben. Wäre wohl ein Gedanke, der mir in der Sauna durch den Kopf schießen würde. Vielleicht ist die Geisel des Fußballs der heutigen Zeit, dass aus sehr kompakten Abwehrreihen heraus agiert wird, gegen die Torerfolge nicht in dem Maß garantiert sind, wie es früher einmal für Favoriten üblich war. Vielleicht nimmt sich der Fußball aber auch zu ernst. Oder einige Beobachter. Ich weiß es nicht.

Doping in Russland? Beim Fußball?
Da hab ich gelacht. Niemals würde Putin das zulassen und die FIFA schon gar nicht. Und während nahezu alle Ausdauersportler Asthma haben, dürfen die Mexikaner auf ungewohnter Meeresspiegelhöhe auch alle vergrippt sein. Alles völlig normal. Zumal ja bei Dopingproben im Fußball auch weiterhin nur schnell Pipiproben genommen werden, durch die „richtiges“ Doping kaum nachweisbar sein dürfte. Putin amüsiert’s sicher auch.

Dritte Welt Stürmer?
Und schon wieder Frohsinn? Die Torschützen-Top 10 der letzten Saison wird angeführt von einem Dritte Welt Polen, gefolgt von fünf Dritte Welt Deutschen, einem Dritte Welt Kroaten, einem Dritte Welt Österreicher, auf Platz 9 ein Dritte Welt Franzose und auf Platz 10 der dritteweltbeste deutsche Dritte Welt Stürmer. Wirklich schlimm, dass die Akademien nur noch Dritte Welt Output liefern. Man liest auch viel von Deutschen Gastarbeitern, die in Dritte Welt Staaten die dort abgeworbenen Fachstürmer ersetzen müssen. Schlümm.


pathe
20. Juni 2018 um 21:39  |  655296

@Opa
„Laut mir vorliegenden Zahlen sind zwischen 73 und 80% der Brasilianer katholisch…“

Getauft vielleicht. Aber die wenigsten davon sind besonders religiös. Die Evangelikalen (ist die bessere Bezeichnung) hingegen sind sehr religiös. Wenn dir das reicht, um ein Land als erzkatholisch zu bezeichnen, bitte. Ich empfinde es anders und bleibe bei „mais ou menos“. Von wegen legendärer, augenzwinkernder Humor….


Ursula
20. Juni 2018 um 21:47  |  655297

Was war DAS denn um 21:19 Uhr
für ein wahnwitziger Nonsens…?

Rumpelstilzchen lässt grüßen…

…Rübezahl ist schon im Keller!!

Wenn einem nichts geistreiches
mehr einfällt, sollte man sich doch
einfach einmal auf das besinnen,
was man evtl. könnte…

…Aphorismen und Fußball können
es nicht sonderlich sein…!?

Mir macht vielmehr Sorgen, wie
„wir“ am Samstag gegen Schweden
bestehen sollen!?

Selbst die „Spitzenmannschaften“
rennen, kämpfen, reißen sich den
Arsch auf…

….UND ich bin sehr gespannt auf
unser arrogantes, pomadiges Team
wie sie, die Vorrunde „überleben“
möchten…

Es bedarf schon einer „180 Grad
Wende“ zum Spiel gegen Mexiko!!


sunny1703
20. Juni 2018 um 21:57  |  655298

Spanien mit einer weiteren Darbietung der Art wir sind eigentlich viel besser,aber wir zeigen es nicht. Ich hätte dem Iran den Punkt gegönnt. Auf einen Sieg gegen heute auch schwache portugiesen am letzten Spieltag.

Lg sunny


monitor
20. Juni 2018 um 22:19  |  655299

Wenn einem nichts geistreiches
mehr einfällt, sollte man sich doch
einfach einmal auf das besinnen,
was man evtl. könnte…

Das sich die Leute mit den klugen Ratschlägen niemals selbst daran halten! 😉


Ursula
20. Juni 2018 um 22:27  |  655300

…und tschüss…! Schläfle!


20. Juni 2018 um 22:57  |  655301

„Deutschland hat Mesut Özil viel zu verdanken“

Damit macht die „Welt kompakt“ in voller Größe auf der Seite 1 auf.
Es folgen dann einige kluge, angemessene Gedanken
– Dass ich der „Welt“ mal meinen Respekt zollen würde ..und das nun schon das 2. Mal innerhalb kurzer Zeit..hätte ich auch nicht gedacht.
Ich mag besonders jene Zeitungen, die mich täglich gleichzeitig auf die Palme bringen und dann wiedern sanft herunterholen können.
Und Chuzpe (!) schätze ich sowieso. Daumen hoch! (von mir)
Und klar den anderen Finger für Herrn Basler


monitor
20. Juni 2018 um 23:16  |  655302

Meines Erachtens werden hier viele Dinge zu einem Brei vermischt.
DIE MANNSCHAFT!
Ihr schlechtes Auftreten gegen Mexico.
Persönliche Präferenzen der Akteure.
Der 12. Mann

Und die Medien mit den dicken Buchstaben, die da ihr eigenes verkaufsorientiertes Süppchen anrühren.

Was man heutzutage Fußballern alles zutraut an Sozialkompetenz ist schon erstaunlich, nicht daß sie keine hätten, aber die haben jahrelang Fußball trainiert, nicht Politik!

Özil hat sich vergaloppiert, mit „seinem Präsidenten“! Hätte er gegen Mexico 2 Vorlagen gegeben und ein Tor selbst geschossen, wäre die öffentliche Meinung jetzt eine ganz andere.
Aber irgendwer muß ja Schuld sein, wenn das Bier und die Chips auf der Couch vorm Fernseher gerade keinen Spaß machen!


Spree1892
21. Juni 2018 um 0:23  |  655304

#EU #Leistungsschutzrecht #Uploadfilter

Ich habe mal eine Frage:
Wenn die EU das neue Leistungsschutzrecht und Uploadfilter durchkriegt, heißt es ja im Leistungsschutzrecht:

„Artikel 11 nämlich hätte die Einführung eines europaweiten Leistungsschutzrechts für Presseverleger zur Folge: Jegliche kommerziellen Onlinedienste, die Inhalte von Verlagen in digitaler Form nutzen wollen, sollen dafür Geld zahlen – wobei „Nutzen“ alles sein kann, was über die bloße Verlinkung hinausgeht.“

Es haben aber bestimmt viele normale Leute, die Fans eines Vereins sind auch Fanseiten von Hertha, von Dortmund etc. oder sonstiges Seiten. Oft teilen oder posten die ja Presseartikel, natürlich mit Quelleangaben. Dürfen die Fanseiten das dann auch nicht mehr machen, aber Fanseiten sind ja keine kommerzielle Onlinedienste? Außerdem verstehe ich nicht so recht, wenn die Morgenpost bei FB was von ihrer Seite postet, soll die dann an sich selber Geld bezahlen?

Ich sehe das nicht durch und finde es als totaler Schrott.

Anzeige