Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Hand aufs Herz: Wer von euch hat auf Vorrunden-Aus getippt? Allzu viele werden es nicht gewesen sein, aber tatsächlich ist er nun eingetreten, der Worst-Case. Die deutsche Nationalmannschaft verliert im letzten Gruppenspiel 0:2 gegen Südkorea. Schluss. Aus. Ende. Die DFB-Elf ist raus. Es hat sich ausgeweltmeistert.

Zur Frustbewältigung habe ich mich mit dem Kollegen Yannick Höppner vor den Podcast-Mikros eingefunden. Hält man allein ja nicht aus sowas. Worüber wir in unserer kleinen Therapiegruppe gesprochen haben? Nun, natürlich über den erneut desolaten Auftritt der (Noch-)Weltmeister, die Zukunft von Bundestrainer Joachim Löw und den Reiz, der diesem Turnier nun noch bleibt. Und ja, ein bisschen Abbitte leisten wir auch noch. Viel, ähm, Spaß.


 

Mit einem Augenzwinkern allein ist es natürlich nach einer solchen „Katastrophe“ nicht getan. Die ernsten Worte hat Morgenpost-Autor Hajo Schumacher übernommen. Er erklärt, warum das Ausscheiden nicht nur die kickende Elite unseres Landes betrifft, sondern uns alle. Dringende Leseempfehlung!!! –> hier.

Trainingsstart bei Hertha

Nicht zu vergessen: Schon am heutigen Donnerstag gibt es einen Hoffnungsschimmer für euch. Hertha startet in die Saisonvorbereitung. Um 15.30 Uhr geht’s los, im Amateurstadion, samt kleinem Rahmenprogramm. Was sich dort zugetragen hat, lest ihr im Blog eures Vertrauens.


67
Kommentare

Bussi
28. Juni 2018 um 6:51  |  656173

Ha!


LG_IceT
28. Juni 2018 um 7:11  |  656174

Ho!


Bernie30
28. Juni 2018 um 7:16  |  656175

He!


Freddie
28. Juni 2018 um 7:48  |  656177

Hertha BSC!
Apropos: großes Interview mit Selke im heutigen Kicker.
UA sagt er, dass es auch dies Jahr Interesse aus England gab, er sich aber in Berlin sehr wohl fühle.


psi
28. Juni 2018 um 8:01  |  656178

Der Meister von der Spree!


Tf
28. Juni 2018 um 9:03  |  656179

Für mich heute der lustigste Spruch:
Wenn man ganz leise ist und der Wind günstig steht, hört man die Holländer lachen.

Die Marke „Die Mannschaft“ war in den letzten Heimspielen eher ein Ladenhüter. Wünsche dem DFB eine glückliche Hand die Marke neu zu positionieren. Und hierzu braucht es nicht nur andere Spieler im Kader…


sunny1703
28. Juni 2018 um 9:08  |  656181

@coconut

Die frage,die sich stellt ist, wann entlässt man einen Trainer? Dardai stellst du wenn ich mich recht erinnere, zumindest in frage,weil es keinen spielerischen Fortschritt gibt. Ich kann den unter löw seit 2014 nicht mehr erkennen, habe aber immer anerkannt wie er ein Team formte,so dass das Ergebnis der EM 2016 noch sehr gut war.
Du sagst bisher waren seine Ergebnisse erstklassig. Das habe ich auch so gesehen und für mich ist das auch nur der Faktor der bei einer Entscheidung Verlängerung Entlassung hauptsächlich angeführt werden sollte. Dardai spielt nicht attraktiv, aber die Ergebnisse sind bisher immer noch okay. Kein Grund ihn zu entlassen. Verliert er jedoch die nächsten sechs ligaspiele in folge ist er für mich auch weg, da gibt es keinen herthakuschelvorteil und kein und wer dann für ihn Problem.
Und so ist es auch bei löw. Löw hat ergebnismässig bei der WM nichts gebracht, das ist trainerschicksal, nun ist zeit für eine Trennung, WM Titel zum trotz. Ebenso wie einem wer kommt danach.

Ich bin gespannt wie löw reagiert, ich würde es mir auch in seiner Situation nicht mehr antun. Löw ist etwas über einen Monat älter als ich. Eine Auszeit, leben genießen und dann Angebote sortieren, ein WeltmeisterTrainer bleibt bei guten angeboten auch für Vereine gefragt. Keine selbstdemontage mehr zumal er neue spieler auch nicht erfinden kann.

Warten wir es ab.


Tf
28. Juni 2018 um 9:19  |  656182

Südkorea auf dem Ärmel. Das passt ja 😂
Hyundai ist neuer Sponsor
Humor ham wa, dit heute zu verkünden…


Papa Zephyr
28. Juni 2018 um 9:22  |  656184

„Weltmeister-Brot“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Weltmeisterbrot)
Meine Kinder essen das ja ganz gerne.
Wird das dann jetzt umbenannt – z.B. in „Ex-Weltmeister-Brot“? oder
„Wir-waren-Weltmeister-Brot“?


pathe
28. Juni 2018 um 9:41  |  656185

Vorrundenletzter-Brot


sunny1703
28. Juni 2018 um 9:42  |  656186

@Papa
Das brot war auch“ Weltmeister “ als wir nicht Weltmeister waren. 😉

Zum gestrigen Spiel noch was. Da wurde das scheunentor offen verhalten vor dem 0:2 kritisiert, dabei war das für mich noch der Rest Energie das unmögliche möglich zu machen. Müller eifrig wie nie fragte den Schiri wielange noch zu spielen sei und mit zwei Harakiri Aktionen sozusagen einem man United gegen Bayern wäre noch was zu holen gewesen. Ging nicht,chaos, aber diesen drang hätte ich mir schon eine Stunde früher gewünscht. Hier für mich klar kein Grund zum vorwurf.


sunny1703
28. Juni 2018 um 9:46  |  656187

@tf

Aus dem Holz sind titelträgerrausschmeisser gemacht. 😉


Papa Zephyr
28. Juni 2018 um 9:47  |  656188

Das 0:2 war doch vollkommen egal…


sunny1703
28. Juni 2018 um 9:51  |  656189

@papa

Genau deshalb,entweder die megawendung oder 0:xx,alles wurschtegal


Papa Zephyr
28. Juni 2018 um 9:54  |  656190

Für diejenigen, denen der Immerhertha-Podcast zu kurz ist – hier die Analyse des Spiels beim Rasenfunk
https://rasenfunk.de/schlusskonferenz/183


Joey Berlin
28. Juni 2018 um 9:56  |  656191

Moin,

#Politik und Fußball
Wenn man schon Politik und Fußball als Spiegel einer Nation sehen möchte, das Feuilton liegt da weit vorn, dann bitte nicht so kurz und kryptisch wie von Herrn Hajo Schumann.

Auch hier wird überinterpretiert das sich die Latte biegt.

In Deutschland ist der Fußball auf mysteriöse Weise mit der Volksseele gekoppelt. So weit die Erinnerung zurückreicht, spiegelt die Nationalmannschaft den Zustand der Gesellschaft, vielleicht auch nur ihr Wünschen und Wollen, ist Ausdruck von kollektiven Strömungen, von sozialen und mentalen Entwicklungen. Von Fortschritten zumeist, aber auch von Stagnation und Beharrung oder gar von Rückschritt und Zerfall.

https://www.welt.de/kultur/article178362570/Fussball-und-Politik-Wie-das-deutsche-Aus-die-Stimmung-der-Gesellschaft-spiegelt.html

War jetzt auch das konsequente ignorieren der linken Seite im Spiel gegen Mexiko und das Übergewicht über rechts Ausdruck der Entwicklung in der deutschen Parteienlandschaft… ob das Kimmich und Müller wissen? 😉
Aber bei einer Sache bin ich ganz sicher: Der Satz „Wir schaffen das“, fiel erstmals im Jahre 2014 im fernen Brasilien in der Kabine der deutschen N11. 😉


Tf
28. Juni 2018 um 9:58  |  656192

Ah, hatte einen Rechenfehler. Bei 0:1 haben aber beide Minus 1 i der Tordifferenz und dann zählt der direkte Vergleich. Alles klar.
Dachte erst SK wäre ein Tor schlechter gestanden…


Tf
28. Juni 2018 um 10:02  |  656193

Will man wirklich Politik und Gesellschaft mit der Nationalmannschaft verweben?
Dann wäre es ja bezeichnend, dass in den letzten Minuten der Nachspielzeit das Tor (Grenze) verwaist war und offen stand. 😎


sunny1703
28. Juni 2018 um 10:13  |  656194

Früher hat Mutti die Mannschaft noch hopsend unterstützt, jetzt war noch nicht mal der Sportminister zur moralischen Hilfe da. Ich denke auch da sollte man über Konsequenzen nachdenken. 😉


sunny1703
28. Juni 2018 um 10:28  |  656195

Heute nachmittag habe ich die Qual der Wahl bei der sympathieverteilung.kolumbien mag ich von den südamerikanern am meisten, Japan hat genki und ist der letzte asiat und der Senegal ist der letzte Afrikaner mit Chancen. Ich bin auch auf die Reaktion der Polen gespannt.


Seppel
28. Juni 2018 um 10:57  |  656196

Heute Nachmittag habe ich auch die Qual der Wahl!
Trainingsauftakt Hertha oder Saisonabschlussspiel vom Junior?!
Bin beim Junior 😉


coconut
28. Juni 2018 um 11:33  |  656197

@ sunny1703 28. Juni 2018 um 9:08
Ja, ich stelle Dardai in Frage. Nicht wegen der Ergebnisse, denn die stimmen für mich. Auch in der letzten Saison. Daher schrieb ich auch, man wird ihn nicht entlassen. Warum auch?
Dennoch erwartet auch Preetz nun eine deutliche Entwicklung. Offenbar „stören“ die rückläufigen Zuschauerzahlen doch mehr, als man es öffentlich zugeben mag.
Der kleine aber für mich entscheidende Unterschied zwischen Löw und Dardai ist der, das Löw seinen Mannschaften durchaus attraktiven Fußball bei biegen kann/konnte. Genau das habe ich bei Dardai noch nie erlebt. Vereinzelte Spiele zählen da wenig.
Nun hat Dardai aber schon 3,5 Jahre „seine“ Spieler „jeden Tag“ beisammen ohne das es eine für mich erkennbare spielerische Entwicklung gab. Ganz im Gegenteil, es wurde immer armseliger. Ich bin übrigens da bei @apo und denke ebenfalls, das man Dardai einen zusätzlichen Trainer, der offensive auch 30m vor dem Tor entwickeln und vermitteln kann, zur Seite stellt. Das könnte was werden. Wird aber aller Voraussicht nach nicht passieren. Hat sonst auch keiner in der Buli, oder?

Ich werde die WM; auch ohne deutsche Beteiligung weiter anschauen. Denn es wird noch hoch dramatische und auch hochklassige Spiele geben. Da bin ich mir sicher.


glimpi
28. Juni 2018 um 11:35  |  656198

@Pokal
Braunschweig – HBSC, 20.08., 18:30

https://twitter.com/DFB_Pokal?lang=de


sunny1703
28. Juni 2018 um 12:14  |  656200

@coconut

Danke für Deine Antwort 🙂

Wir werden sicher schnell eine Antwort bekommen. Macht er weiter wird er sicher von mir nicht mit ständigen Löw raus begleitet, doch auch für mich ist er innerlich sehr „angeschlagen“.
Ein Neuaufbau ist unumgänglich, doch wenn der dann holprig wird, wieviel Vorschuss gibt man ihm dann noch?
Wie weit ist er bereit einen wirklich Schnitt auch in der Mannschaft zu wagen, denn das sind ja zu einem großen Teil seine Jungs,die er anderen vorgezogen hat.
12 Jahre ist auch eine sehr lange Zeit für einen amtierenden Trainer, fast schon SC Freiburg ähnlich 🙂
Für einen Nationaltrainer ist es sehr viel, in Deutschland waren nur Herberger und Schön länger in der Verantwortung
Der jetzige Neuaufbau muss langfristig in Richtung EM im eigenen Land, so sie denn hier stattfindet und WM 2026 gehen, nochmal 8 Jahre Löw, der eben angeschlagen ist??!!
Um diesen Neuanfang ruhig durchzuführen,wäre ein Wechsel notwendig.

Zuletzt eben menschlich, wozu sich diesen Stress noch weiter antun, wenn man auf die 60 zugeht???
Ich weiß auch nicht um seine persönliche Situation,sowas spielt ja öfters eine Rolle bei der Entscheidungsfindung.

Am Ende werden wir beide es nicht entscheiden! 😉

lg sunny


treppensitzer
28. Juni 2018 um 12:44  |  656201

Hier die Online-Zusammenfassung des Selke-Interviews. Das ist doch mal ein starkes Statement!

Im exklusiven kicker-Interview (Donnerstagsausgabe) bestätigte Herthas Davie Selke „sehr konkrete Anfragen in diesem Sommer“ aus Englands höchster Spielklasse. Details nannte er allerdings nicht. „Mir gefällt der Fußball in der Premier League. Ich glaube, dass ich mit meiner Spielweise auch gut dorthin passen würde“, meinte der 23-Jährige, dementierte aber zugleich einen möglichen Abgang in diesem Sommer: „Ich habe meinem Berater frühzeitig gesagt, dass ich Berlin nicht nach einem Jahr verlassen will. Ich hatte in Leipzig keine leichte Zeit und habe in Berlin die Dinge gefunden, nach denen ich gesucht habe: viel Spielzeit, Vertrauen – und einen Verein mit einer fast familiären Atmosphäre in einer spannenden Stadt.“ Der Mittelstürmer wechselte zu Saisonbeginn von RB Leipzig nach Berlin und schoss in seiner Debütsaison starke zehn Tore (fünf Assists) in 27 Bundesligaspielen. „Ich bin ein kompletterer Stürmer geworden und will meine Zehn-Tore-Marke toppen“, so der 15-malige U-21-Nationalspieler. „Ich weiß, was ich an Hertha habe und ich will hier den nächsten Schritt machen. Das schmeiße ich nicht einfach weg. Nach England kann ich später immer noch.“


paulpepper
28. Juni 2018 um 12:47  |  656202

Da es hier (soweit ich sehe) noch keiner gepostet hat?….
Die Einzelspielerkritik von Daniel Berg und Jörn Meyn in der Morgenpost:

https://www.morgenpost.de/sport/article214704859/DFB-Team-versagt-gegen-Suedkorea-sechsmal-Note-5.html


coconut
28. Juni 2018 um 12:47  |  656203

@sunny
Ich denke mal, Löw wird für sich ganz in Ruhe entscheiden, ob er weitermachen will oder eher nicht.
Vor der WM hatte er sich schon dahingehend geäußert, das er sich auf den Umbruch und Neuaufbau freut.
Warten wir jetzt mal ab, ob das nach dieser Enttäuschung, auch ganz sicher für ihn, noch immer so ist. Es ist das erste mal, das ihn „seine Spieler“ im Stich gelassen haben. Sie haben sein Vertrauen nicht durch entsprechende Leistungen zurückgezahlt.
Andererseits habe ich noch den Confed Cup vor Augen. Wie schnell und überaus erfolgreich da aus einer Gruppe der Kategorie „B“ ein erfolgreiches Team geformt hat, war schon beeindruckend.

Ich wüsste derzeit keinen deutschen Trainer, der den Umbruch garantiert besser angehen könnte. Wunschträume ala Klopp sollte man sich dabei eh verkneifen. Der wird in Liverpool bleiben. Nicht zu vergessen, das die Fußabdrücke, die ein Löw hinterlassen würde, schon verdammt groß sind. Trotz des frühen Aus bei dieser WM. Die Erwartungshaltung in der Öffentlichkeit ist ja immens.
Ich würde mir das nicht antun wollen…. 😉

#Selke
Prima das er es so sieht. 👍


Herthapeter
28. Juni 2018 um 13:01  |  656204

Diese Parallelen der N11 mit dem Zustand unseres Landes wurden ja von verschiedenen Seiten bereits angerissen. Die „Mannschaft“ spielte so, wie sich dieses Land anfühlt. Jetzt fehlt eigentlich nur, dass auch Fussballritiker systematisch verunglimpft und als Ewiggestrige beschimpt werden. So hat hat ja auch schon Claudia Roth, aber nicht nur sie, den Kritikern von Gündogan und Özil bereits Rassismus unterstellt. Auch andere Käseblätter wie der Tagesspiegel schlagen schon dezent in dieselbe Kerbe.
Wenn das im Fußball und im Politischen in diesem Gleichschritt und in Endlosdauerschleife so weitergeht, dann bediene ich erstmals eines Zitates von Frau Merkel: „Dann ist das nicht mehr mein Land!“.

Zurück zum Sportlichen: Beim gestrigen Spiel war ich am meisten schockiert darüber, dass Löw nicht die Aufstellung dieser starken Schlussviertelstunde gegen Schweden wieder aufgestellt hat; ausgenommen natürlich Goretzka für Rudy und einen Süle oder Rüdiger für Boateng.
Bei diesen unzähligen Formationen, die Löw in den letzten Wochen und Monaten getestet hat, warf er gestern die einzig funktionierende plötzlich wieder über den Haufen. Das starke Offensivtrio Werner/Reus/Brandt hinter Gomez reißt man doch nicht ohne Not wieder auseinander zugunsten von Özil und Müller, die seit Ewigkeiten ihre Form vermissen ließen. Dem Khedira hätte ich auch eine Chance eingeräumt aber nach 30 min hätte ich ihn dann gegen Goretzka auf dessen STAMMPOSITION gewechselt.
Somit standen mit Werner und Reus lediglich ZWEI Spieler mit Torgefahr in der Anfangsformation. Die beiden wurden zugestellt und das war’s dann.
Ich halte aber Löw zugute, dass es bei dieser WM reichlich egal war, wie aufgestellt wurde, alle Formationen blieben unter (Markt-) Wert.


Kamikater
28. Juni 2018 um 13:03  |  656205

@Saison 2018/19
Habe dazu ja mal vor 4 oder 5 Jahren in der Sommerpause im Blog als Thema etwas zu geschrieben. Hier die wichtigsten Fakten zu den Spielansetzungen der neuen Saison:

http://www.weltfussball.de/news/_n3272341_/kniffliges-puzzle-bundesliga-spielplan-kommt-am-freitag/


apollinaris
28. Juni 2018 um 13:37  |  656206

r@ herthapeter..Roth und „die anderen“ haben das ziemlich differenziert erklärt .So vereinfacht, wie du es darstellst. haben das die von dir genannten eben nicht gemacht….aber so läuft es seit geraumer Zeit hier im Lande ab. – Könnte ich jetzt auch sagen..und jammern.


Favre
28. Juni 2018 um 13:38  |  656207

Bei Transfermarkt behauptet jemand Zulj bei Familie Dardai zum essen gesehen zuhaben
(vom kindergarten aus nebenan)


Exil-Schorfheider
28. Juni 2018 um 14:06  |  656208

Hoffentlich hat es geschmeckt, was Monika zubereitet hat.


Opa
28. Juni 2018 um 14:28  |  656209

Bestätigt ist es erst, wenn Zulj mit in der Sauna war 🤭


jannowitz
28. Juni 2018 um 14:29  |  656210

Hallöle, vielleicht geht jetzt auch die Ära der Bayern Meisterschaften zu Ende, wenn die anderen Clubs offensiv und ohne Angst die Bayern angreifen, die Hoffnung stirbt zuletzt ( 5 € ins Phrasenschwein). HA HO HE Hertha BSC, der U 19 Meister von der Spree


Herthapeter
28. Juni 2018 um 15:06  |  656211

@apollinaris
28. Juni 2018 um 13:37 | 656206

In der durchaus linksgerichteten Huffington Post schreiben Sie ebenfalls explizit, Claudia Roth vermutet „Rassismusgründe“ Dort wird sie dann auch aus der Maischberger-Sendung wie folgt zitiert:
„Hätten Sie (Özil und Gündogan) keine türkischen Eltern, wäre das alles anders. Das ist kein gutes Zeichen für das, was in unserem Land abgeht.“

Geschätzter @Apo, es steht dir natürlich frei das alles aus einem komplett anderen Blickwinkel zu sehen, als ich. Aber deine Replik an mich, in der du meine Aussage abwertest bzw. ad absurdum führst, war nicht in Ordnung, fand ich unangemessen.


28. Juni 2018 um 15:43  |  656212

Ich mag es nicht, wenn man ständig alles ohne jeden Zusammenhang zitiert und dann irgendwelche Schlüsse zieht. Das geht mir auch auf die Nerven @herthapeter- ich habe die Sendung gesehen-. Aber es ist eben in Mode gekommen, alles verdreht und verkürzt darzustellen. „ist nicht mehr mein Land“..denke ich auch oft. Und nun?
Jeder von uns muss sich durchschlagen 😉
Wollte nix abwerten, nur zeigen, dass ich diesen pathetischen Satz auch sagen könnte


Plumpe71
28. Juni 2018 um 15:43  |  656213

Aus meiner Sicht ist ein größerer Umbruch in der N11 fast schon unumgänglich, ich hätte ihn eher erwartet und dann durchaus auch damit gerechnet dann folgerichtig bei einem oder zwei Turnieren eben nicht die große Rolle zu spielen. Das Thema haben auch andere Nationen hinter sich, bis hin dass z.B die französische N11 die Anhänger eine zeitlang völlig gegen sich aufbrachte und die erst zurückgewinnen musste. Auch Spanien muss den Umbruch einleiten und ist schon an der Altersgrenze, nur selbst Iniesta hat eben noch die Klasse und die Gier und weiss was Bringschuld gegenüber den Anhängern bedeutet. Das geht zu vielen Spielern in unserer N11 völlig ab, ich muss mir doch nur die Interviews von Kroos nach dem Lucky Punch gegen Schweden ansehen. Da holt er zu einer völlig undifferenzierten Generalabrechung gegenüber Anhängern aus und vergißt dann im nächsten Spiel zu liefern. Es ist diese Körpersprache und die fehlende Bereitschaft, die mich fassungslos macht. Qualität kommt auch von quälen, wer war denn bei uns dazu bereit und haben Iniesta und andere Spieler etwa weniger Saisonspiele in den Knochen ? Eher nicht..

Ich bleibe bei meiner Einschätzung, dass dieser Turnierverlauf in dieser Form vermeidbar gewesen wäre, denn er war in weiten Teilen blamabel und das darf und muss so deutlich benannt werden.

Mal unterstellt, Löw liesse alles sacken und entscheidet sich dass er weiter macht und den Umbruch einleitet. Die Frage, die sich mir dann aufdrängt wäre wie gut ist sein persönliches- auch sportliches – Umfeld, wie gut wäre seine Selbstreflexion und auch seine Bereitschaft einer ehrlichen Aufarbeitung. Das bedeutet für mich , dass er auch bereit wäre wirklich jeden Stein umzudrehen und am Ende auch unpopuläre Entscheidungen zu treffen.

Da ja die Löw Diskussion hier mitunter allzu leicht aus dem Ruder läuft, und die Gefahr besteht dass man sich schneller als gedacht in der Löw Basher Ecke wiederfindet ; Ich halte ihn für einen der besten Bundestrainer, die wir in der N11 je hatten und für mich war fraglich, ob er die Mannschaft gegen Topnationen wie Spanien auf das letzte Level heben kann, um auch die mal spielerisch zu dominieren. Er konnte und hat geliefert, die Statistik ist auch über jeden Zweifel erhaben. Insgesamt kommt er mir in der Bewertung hier im Blog mitunter zu schlecht weg. Sicher haben andere vor ihm ein sauberes Feld bestellt, aber ein Selbstläufer ist das alles nicht. Dennoch darf es keine Denk- und Sprechverbote geben, was Löw angeht und da lande ich beim Özil / Gündogan Gate. Bei mir wären beide daheim geblieben.. und ob sich darüber der türkische Präsident freut, oder ich mit der Aktion befürchte populistische Fliehkräfte zu befeuern, das ist in meinen Augen alles zweitrangig. Ich kann es mir auch leicht machen und rein sportlich argumentieren. Das entstandene Klima ist eine Baustelle für die Mannschaft, Neuer hat es jadeutlich gesagt.

Wie groß der Hemmschuh ist, ist zwar nur sehr schwer zu erfassen, aber das negative Potenzial wäre da, das wurde aus meiner Sicht völlig fehleingeschätzt, so wie viele Resultate und Mängel aus den letzten Testspielen. Die Frage wäre doch auch, wie gut hätten Özil und Gündogan performen müssen, und wie wahrscheinlich war das bei beiden erwartbar?

Die Basta Haltung vom DFB war entlarvend. Dem aktuellen gesellschaftlichen Gesamtklima angepasst, wurde in meinen Augen der feige Weg gewählt und die sportliche Brisanz dahinter unterschätzt, bzw. vielleicht durchaus bewusst hinten angestellt. Nun hat das Abschneiden insgesamt sicher nicht an beiden völlig verunsicherten Spielern gelegen, aber es ist eben ein nicht ganz unwichtiges Puzzleteil im großen ganzen. Der Spielfaktor Glück wird mir, ähnlich wie in der Analyse zu Herthaspielen, mitunter zu arg überstrapaziert und dient mir ( nur mir ? ) nicht mal ansatzweise als Erklärungsansatz zu allen drei Gruppenspielen. Das muss deutlich tiefer gegraben werden. Die Formel dass die Großen sich schwer tun, die vermeintlich kleinen dann etwas aufgeschlossen haben, wäre mir arg vereinfacht, auch wenn ich gerne anerkenne, dass es diese engen Spiele mit dem Faktor Glück tatsächlich gibt, wo dann die “ was wäre denn wenn.. “ Frage für mich okay wäre. Aber eben nicht nach diesen Auftritten in der Gruppenphase. Mexiko und Südkorea haben mit einfachen fußballerischen Grundtugenden agiert und ich habe selten eine N11 erlebt, die so kopflos und wenig lösungsorientiert spielt. Brasilien dagegen gestern, eine Augenweide und in der Druckphase der Serben nüchtern auf 2:0 gestellt, eben weil sie in jeder Situaton eine spielerische Lösung an der Hand haben, was hatten wir gegen tiefstehende Koreaner ? Nicht eine Idee, wie mit Tempo auf den Aussenbahnen hinter deren letzte Linie zu kommen wäre. Die Einwechslung von Müller hat mir dann den Rest gegeben, auch wenn Goretzka sich nur mäßig für einen weiteren Startelfeinsatz empfahl , was machen Goretzka und Müller auf den Aussenbahnen, das sind keine 1 gegen 1 Spieler. Brandt zuvor in wenigen Minuten gefährlicher, wenig Lobby ? Ich kreide Löw an, dass er im Turnier zwar auf die sportlichen Fehlstellungen ( Özil, Khedira, Müller .. ) zunächst reagiert, es dann aber eben erneut versucht und andere Resultate erwartet ? Sorry für die Überlänge, aber auch bei mir hat sich einiges aufgestaut, musste einfach mal raus, nüscht für ungut 😉


Leiden_schafft
28. Juni 2018 um 16:26  |  656214

Löws Denkmal bleibt – auch wenn jetzt reichlich Köter dagegen gepinkelt haben. Aber jetzt muss er gehen. Ein WM-Aus mit drei schlechten Spielen gegen drei Gegner aus dem Mittelmaß des Fußballs – das hat es noch nicht gegeben. Und das hätte es auch nicht geben dürfen.
Wer die N11 als Marke sieht und „pflegen“ will, hat ihr durch diese WM den Markenkern genommen. Ob Talentemeer oder Rumpelfußball, Deutschland ist immer da – das gilt nun nicht mehr. Hätte ich nicht für möglich gehalten.
Wie es innen aussieht, kann keiner von uns beurteilen. Nach außen war der Auftritt schlimm. „Die Mannschaft“, Best neVer Rest, Erdogan-Foto, Gejammer über die Unterkunft, Mitarbeiter-Peinlichkeiten nach dem Schwedenhappen, Mimosen-Interviews oder komplettes Abtauchen – es sieht irgendwie alles aus wie Oliver Bierhoff. Glatt an der Oberfläche. Panikgeschrei, wenn jemand daran kratzen will. Dass sich Özil nicht zu seiner Foto-Love-Story äußern will, aber der Erste ist, der nach dem Spiel twittert, spricht Bände. Das Aus war keine Frage von Form oder Klasse. Es fehlten vor allem Einstellung und Charakter.
Wenn ich die einzelnen Figuren durchgehe, ist mir ein Großteil des Teams (und des Stabs) genauso unsympathisch wie der PR-Auftritt.
Jogi Löw muss zurücktreten, wenn er seinen Platz in der Geschichte nicht gefährden will. Darüberhinaus würde ich auf alle verzichten, die älter als 26 sind. Also auf Neuer, Trapp, Boateng, Hector, Hummels, Gomez, Gündogan, Khedira, Kroos, Müller, Özil, Reus und Rudy. Schade ist es nur um Neuer (ter Stegen verdient es jetzt aber), Hummels (wegen der Interviews nach dem Spiel) und Reus (der Scholl dieser Generation).
Die nächste EM wird ohne echtes Gastgeberland merkwürdig. Die nächste WM findet im Winter von Qatar statt – perfekte Voraussetzungen für einen Neustart. Es sieht ja so aus, als sollte Deutschland die EM 2024 ausrichten dürfen – das Gemauschel geht ja schon seit ein paar Jahren. Für mich ist das ein realistisches Ziel, auf das hingearbeitet werden kann.


Seppel
28. Juni 2018 um 16:49  |  656215

Für mich hat Jogi mindestens 51% Anteile an der Aktie „Letzter der Vorrundengruppe“.
Also, wer fordert die „Alten“ und die „Satten“ müssen einem Neuaufbau Platz machen, der muss eigentlich auch den „alten“ Trainer darum bitten Platz zu machen, auch um ihn selbst zu schützen!
Meine Meinung.


Ursula
28. Juni 2018 um 16:58  |  656216

# Tschuljung!

Ich kann mit den langen und z. T.
überlangen Kommentaren nicht so
viel anfangen, weil es nach meiner
Ansicht NUR einige „Knackpunkte“
gab, die zum Kriterium mutierten!

Es lief nichts so richtig, weil es auch
Motivationsprobleme gab und LÖW
hier versagte, wie ER auch taktische
und systemische Defizite selbst nicht
abstellen, modifizieren konnte!

Zu allem Überfluss hat die Mannschaft
auch SELBST nicht kommuniziert!!!

Es gab wichtiger Weise keine „Achsen“,
nicht einmal eine fest etablierte „kleine
Achse“ aus Torwart, Innenverteidigung
und (mindestens) einem „Mittelfeldler“….

Tony Kroos wäre einer, aber ER kann
das mental einfach nicht! Auch ER lebt
in Madrid von Ronaldo, Marcelo, Ramos,
Modric, Bale oder auch Benzema…

…und ist EINER von vielen Guten!

Also Kein Gerüst in der Mannschaft, Kroos
konnte das eben nicht, als zentrierende Gestalt
ungeeignet!

Darüber hinaus aber hatte LÖW keinen Plan
für die Mannschaft und auch für sich selbst…

ER hätte andere Hierarchien bilden können,
ohne z. B. Müller, Khedira und Özil, die auch
noch unabhängig davon, leider absolut form-
schwach waren!

Löw hat nicht daran gedreht und auf wenig
Widerstand, eben seine Alten halt, gebaut…

Das ist sein größtes Manko in Russland
gewesen! ER hatte keinen (NIE!) Plan B!!

UND das verspürte das Kollektiv und war
unfähig, dies selbst zu korrigieren…!!

Leider wird sich auch dieses „schwache“
Abschneiden der Nationalmannschaft auch
auf die Bundesliga in mannigfacher Form
auswirken! Let`s wait and see…

Mehr ein anderes Mal! Nächtle!


Joey Berlin
28. Juni 2018 um 16:58  |  656217

@Plumpe71
28. Juni 2018 um 15:43 | 656213

Sorry für die Überlänge, aber auch bei mir hat sich einiges aufgestaut, musste einfach mal raus, nüscht für ungut 😉

Über alle angesprochenen Punkte lohnt es nachzudenken. Überlänge? #Wat mutt dat mutt.

Bin gespannt, wer von den Spielern seinen Abschied erklärt…


Tf
28. Juni 2018 um 17:39  |  656218

#Ursula
Wenn es sich auf die Buli auswirkt (in meiner Erinnerung waren nach internationalen Turnieren die Großen anfangs immer etwas später in Form) dann sollte es für Hertha anfangs der Saison eher zum Vorteil gereichen.

Die Arivierten sind in Frage gestellt, Junge können auf sich aufmerksam machen, um bei einem Aufbruch eventuell mit dabei zu sein. Denke auch Selke so verstanden zu haben.

Kramer hat ja sehr eindrucksvoll geschildert, wie er sich nach dem Titel das erste halbe Jahr für unverwundbar hielt. Das fällt jetzt aus. Die Jungen sollten hochmotiviert Vollgas geben. Es gilt die Alphawölfe zu beerben.

Wenn ich mir anschaue, wer alles auf Herthas Gehaltsliste steht, hoffe ich allerdings inständig, dass es gut geht. Verpflichtungen großer Namen wird es wohl kaum noch geben diese Transferperiode, bei der finanziellen Situation. Bei der Gemengelage ist ein Trainer, der mit Jungen kann und dem die Jungen vertrauen, überlebenswichtig. Dardai sollte in Ruhe arbeiten dürfen. Hoffe, dass die Vorbereitung diesmal große Früchte zeitigt, nicht nur im Hinblick auf individuelle Fähigkeiten. Die Skepsis kann ich nachvollziehen, da viele eine Entwicklung eines besseren Gesamtsystems vermissen. Das kommende Jahr halte ich für richtungsweisend. Hopp oder Top. Klappt es nicht, sind 41.000 Durchschnitt nicht die unterste Stufe…


Jay
28. Juni 2018 um 17:43  |  656219

Gerd Gottlob ist wirklich einer der besseren Kommentatoren mMn.


Kamikater
28. Juni 2018 um 17:50  |  656220

Neuer sagte nach dem Spiel: „Wir wären sowieso im Viertelfinale ausgeschieden.“

Wir brauchen keine Taktikanalyse oder Aufstellungsfragen 3-5-2/4-4-2/4-4-1-1

Ein Neubeginn kann nur mit ganz neuen Leuten stattfinden. Und es wird mindestens 8 Jahre brauchen.


TassoWild
28. Juni 2018 um 18:26  |  656222

Schöne Fotos vom Auftakt. Ich freue mich schon auf den 4. Juli in St. Ahnsdorf bei Berlin 😉


Herthapeter
28. Juni 2018 um 18:59  |  656223

Die WM ist vorbei. Im September geht es endlich wieder los, mit der Nations League, da sind jetzt sicherlich alle schon ganz gespannt darauf.

Zumal auf das Spiel gegen Holland, die sind ja nun endlich wieder mit uns auf Augenhöhe. 🙂


sunny1703
28. Juni 2018 um 19:02  |  656224

DiE Bemühungen von England und belgien gruppenerster zu werden,werden sich eventuell in grenzen halten. Zum Glück ist mit Kolumbien die wohl stärkste Mannschaft gruppenerster in Gruppe H geworden,ansonsten wäre Fußball paradox möglich gewesen, sozusagen mehrere „mach et otze“ 🙂

Viel Spaß beim schauen, bin Sonnabend wieder dabei.


pathe
28. Juni 2018 um 19:38  |  656225

@Sunny
Das glaube ich nicht. Denn der Gruppenzweite bekäme es Viertelfinale wohl mit Brasilien zu tun. Der Grupoenerste hingegen mit Schweden oder der Schweiz.


Bolly
28. Juni 2018 um 19:40  |  656226

Es geht nicht um 🇨🇴 @Sunny 19:02
Es geht darum 🇧🇷 aus dem Weg im 1/4 Finale
zu gehen. 😉 #info

@pathe, nein der Gruppenerste spielt gegen 🇧🇷


Blauer Montag
28. Juni 2018 um 19:57  |  656228

Wann oder wo könnte ich das lesen? 😕

Was sich dort (beim Trainingsstart) zugetragen hat, lest ihr im Blog eures Vertrauens.


hurdiegerdie
28. Juni 2018 um 19:59  |  656229

Müssen die dann jetzt um die Wette foulen, um möglichst die Fair-play Wertung zu verlieren?


pathe
28. Juni 2018 um 20:11  |  656230

@Bolly
Du hast natürlich Recht. Das hätte ich falsch in Erinnerung.


Blauer Montag
28. Juni 2018 um 20:28  |  656231

😀 Das fänd‘ ich prima! 😀
jannowitz
28. Juni 2018 um 14:29 | 656210

Hallöle, vielleicht geht jetzt auch die Ära der Bayern Meisterschaften zu Ende, wenn die anderen Clubs offensiv und ohne Angst die Bayern angreifen, die Hoffnung stirbt zuletzt ( 5 € ins Phrasenschwein). HA HO HE Hertha BSC, der U 19 Meister von der Spree

Wenn Boateng, Hummels, Müller & Co im Bayerntrikot genauso langsam laufen wie im Trikot der Nationalelf, laufen ihnen die jungen Herthaspieler hoffentlich davon.

Hertha war in der vorigen Saison die (einzige?) Mannschaft, gegen die der FC Bayern kein Bundesligaspiel gewinnen konnte. Wichtiger wäre (nur?) mir jedoch, dass Hertha regelmäßig punktet gegen Mannschaften aus der unteren Tabellhälfte. In der vorigen Saison waren einige Grottenspiele zuviel darunter.


Blauer Montag
28. Juni 2018 um 20:33  |  656232

Wollen die nicht ins Achtelfinale gegen Japan hurdiegerdie
28. Juni 2018 um 19:59 | 656229 ?


Blauer Montag
28. Juni 2018 um 20:39  |  656233

Weiter So Davie!!!
Meine Sympathie hast.

„Ich weiß, was ich an Hertha habe und ich will hier den nächsten Schritt machen. Das schmeiße ich nicht einfach weg. Nach England kann ich später immer noch.“


hurdiegerdie
28. Juni 2018 um 20:58  |  656234

Blauer Montag
28. Juni 2018 um 20:33 | 656232
Schau mal ein bisschen die Posts vorher:
Es geht um das vereintliche Viertelfinae gegen Brasilien.


Blauer Montag
28. Juni 2018 um 21:03  |  656235

Vastehe hurdiegerdie 😮
28. Juni 2018 um 20:58 | 656234
Zunächst müsste BRA das Achtelfinale gegen MEX gewinnen.


sunny1703
28. Juni 2018 um 22:10  |  656236

@Bolly

Hat mich verstanden und zum Glück hat Belgien „freiwillig“ platz 1 eingenommen. So blieben euch wohl einige“mach et otze“ erspart
😉

Lg sunny


coconut
28. Juni 2018 um 23:08  |  656237

#Weltmeister
Erstaunlich finde ich ja, das nunmehr die letzten 3 Weltmeister jeweils in der Vorrunde der folgenden WM ausgeschieden sind. 2010 traf es Italien, 2014 Spanien und nun 2018 Deutschland. Da scheint in den Köpfen der Spieler einiges schief zu laufen. Hinzu kommt natürlich das sich jedes Team besonders anstrengt um dem Weltmeister „ein Bein zu stellen“.

Wie Ch.Kramer beschrieb hielt auch er sich ja nach dem Gewinn der WM für den Größten. Quasi unbesiegbar. Obwohl er ja kaum gespielt hat. Das dauerte mindestens ein halbes Jahr. Wenn dann bei anderen noch mehr an Erfolgen dazu kommt (Kroos CL zB.), scheinen die Spieler (ungewollt?) „abzuheben“. Das Umfeld wird das Seinige dazu beitragen…..

Schon reichlich skurril irgendwie.


Blauer Montag
29. Juni 2018 um 8:42  |  656240

… „Wir sind motiviert und wollen richtig fit sein für das erste Pflichtspiel“, sagt der Chefcoach. …
https://www.morgenpost.de/sport/hertha/article214716913/Fuer-Hertha-sind-die-Sommerferien-vorbei.html


sunny1703
29. Juni 2018 um 9:10  |  656241

Machen wir doch ein lustiges tippspiel. Gegen wen und wo fängt Hertha an!?
Ich tippe auf auswärts und Wolfsburg. 🙂

Erstes Heimspiel gegen Leverkusen


tabby
29. Juni 2018 um 9:13  |  656243

Große Trauer nach Vorgruppen aus: 80 Mio Bundestrainer verlieren auf einen Schlag Ihren Job!

Warum kann man die Diskussion um Löw nicht ergebnisoffen hier führen, sondern holt sofort die Keule raus?
Frage, was wird euer Chef antworten wenn ihr einen Auftrag vergeigt, aber auf Super Noten in der Grundschule verweist?

J.Löw arbeitet nicht zum Mindestlohn oder als Beamter beim Amt für Nationalmanntschafts Angelegenheiten, sondern hat einen gut Dotierten Vertrag mit begrenzter Laufzeit.
Wenn sein Ziel für die WM2018 die Vermeidung schon im Viertelfinale auf Brasilien zu treffen war, dann ist ja alles OK.

Langsam sollte man sich mal wieder eine Kultur der Analyse und Akzeptanz anderer Meinungen zulegen. Man MUSS sie nicht übernehmen, oder toll finden, aber mal zuhören/lesen. Dieses Graue Bleierne Bedecken jeden Widerspruches mit „Basta, ist so Alternativlos“ bringt nicht wirklich weiter. Da kann man nur für die Positionstreue Punkte vergeben. Innovation und Zukunftssicherung sieht aber anders aus.

Ich finde es schade das hier eher über Schnecken, Musik von alten Männern oder Blogggefechte geschrieben wird, als über die These von Tojan.
Da war meine Erwartungshaltung wohl die der „Eventfans“


Tf
29. Juni 2018 um 9:19  |  656244

# Sunny
Tippe auf Bremen im ersten Heimspiel.

Achtung Ironie:
Löws Aufgabe war, die Bundeskanzlerin vor einer Reise nach Russland zu verschonen. Ziel erreicht.
Indirekter Boykott 😎


Exil-Schorfheider
29. Juni 2018 um 9:26  |  656247

sunny1703
29. Juni 2018 um 9:10 | 656241

Da ja das ISTAF am 02.09. ansteht, tippe ich auf ein Heimspiel.
Gegner? Einer der Aufsteiger.

Zusatzwette: wird es einen neuen Rasen geben?

Letztes Jahr hat U2 ja den neuen Rasen gesponsert…


sunny1703
29. Juni 2018 um 9:50  |  656250

ISTAF sowas gibt es auch noch und das direkt nach der EM….hm na dann wirste wohl recht haben mit Heimspiel…gegen leverkusen und dann auswärts gegen wolfsburg……istaf immer diese ganzen feste. 🙂

Anzeige