Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(sst) – Hallo Herthaner, bald geht es los. Frankreich oder Kroatien, das ist heute die Frage. Sagt schon, wie sind eure Sympathien verteilt?

Herthas Spieler werden das WM-Finale zusammen im Mannschaftshotel in Neuruppin schauen. Nicht mit dabei sein kann Davie Selke, der nach seiner Verletzung (Pneumathorax) bis mindestens Montag im Krankenhaus bleiben muss.

„Am Montag wird es eine weitere Verlaufskontrolle geben. Danach wird wahrscheinlich entschieden, was gemacht werden muss und wie das Procedere sein wird “, sagt Herthas Mannschaftsarzt Hi-Un Park.

Hosiner kam recht schnell wieder zurück

Herthas Aussage, Selke werde den Saisonstart verpassen, verwundert zu diesem frühen Zeitpunkt, da noch fünf Wochen bis zum ersten Punktspiel gegen den 1. FC Nürnberg und vier Wochen bis zum Pokalspiel in Braunschweig vergehen werden. Philipp Hosiner hatte während seiner Zeit beim 1. FC Union die gleiche Verletzung und begann nach rund drei Wochen wieder mit dem Training. Allerdings ist der Heilungsverlauf bei jedem unterschiedlich, sagte auch Park.

Sicher ist nur, dass Selke erst einmal ausfällt. Pal Dardai sagte dazu: „Davie ist ein sehr guter und sehr wichtiger Spieler, aber es ist kein Kreuzbandriss. Ich mache mir da keine großen Sorgen. Wir haben Vedad und Pascal, die beide auch sehr guten Einsatz zeigen und jetzt da sein werden“

 

Kaum Besserung bei Darida und Pekarik

Unklarheit herrscht auch, was die Verletzungen von Vladimir Darida und Peter Pekarik betrifft. Beide konnten in Neuruppin bisher nur individuell trainieren, beide klagen über Knieprobleme. „Das wird sich mit Sicherheit geben, beide sind auf einem guten Weg“, sagt Mannschaftsarzt Park. „Es fühlt sich schon besser an, aber ich kann noch noch sagen, wann ich wieder mit der Mannschaft trainieren kann“, sagt Pekarik.

Herthas nächsten Test am kommenden Sonnabend in Bergamo werden er und Darida aber ziemlich sicher verpassen.

Nun aber genug der schlechten Nachrichten. Viel Spaß euch mit dem WM-Finale.

Hertha trainiert am Montag um 10 Uhr und voraussichtlich 16 Uhr.


131
Kommentare

psi
15. Juli 2018 um 15:06  |  657786

Ha!


moogli
15. Juli 2018 um 15:18  |  657787

Ho!


dewm
15. Juli 2018 um 15:24  |  657788

He!


fg
15. Juli 2018 um 15:31  |  657789

Ich gönne es HRVATSKA! 🇭🇷


moogli
15. Juli 2018 um 15:45  |  657790

Gehe da mit fg.

Hertha BSC!


Kamikater
15. Juli 2018 um 15:49  |  657792

Nach diesem unfairen Getrete und Gehabe der Kroaten müsste mir ein Fuß fehlen, nicht für Frankreich zu sein, auch wenn F der einzige wirklich verlässliche Favorit von Anfang an war.

Mein Tipp: der Schiri im Halbfinale musste nur dafür sorgen, dass Putin England nicht im Finale sieht. Deshalb gibts heute keine Protektion mehr für den Balkan.

3-0 Frankreich und ein Platzverweis für Kroatien.


Bussi
15. Juli 2018 um 16:13  |  657794

ich bin für Mbappé … und drücke Kroatien die Daumen 👍


hurdiegerdie
15. Juli 2018 um 16:15  |  657795

Ich bin zwar für Kroatien, aber die können heute nur gewinnen, wenn sie aus unerfindlichen Gründen 2:0 in Führung gingen. Je länger das Spiel knapp bleibt (und/oder Führung Frankreich), desto klarer wird es für Frankreich.

3 Verlängerungen und ein Tag Pause weniger wird nur schwer für Kroatien zu kompensieren sein.


Opa
15. Juli 2018 um 16:30  |  657796

Haben wir einen neuen Mannschaftsarzt oder ist Herr Park Teil des Teams von Dr. Schleicher?


sunny1703
15. Juli 2018 um 16:40  |  657797

Gestern Sieg von Kerber in Wimbledon, heute Sieg von John Degenkolb auf einer sehr schweren touretappe.

Und jetzt ein schönes WM Finale mit einem verdienten Sieger, der gerne Frankreich heißen darf. 🙂

Viel Spaß


m69
15. Juli 2018 um 16:42  |  657798

Hoffe ganz klar auf Kroatien, dann erinnere ich mich auch nächstes Jahr noch dran wer gewonnen hat.

Weiß echt nicht was am schlimmsten ist. Die Berichterstattung des ZDF („Ivan Raktitic, Real Madrid“, ja ne, is klar), die Show vor dem Spiel oder Bela Rethy der den ganzen Quatsch auch noch kommentiert.
Am schlimmsten ist wohl das ich das nüchtern ertrage…


Bussi
15. Juli 2018 um 16:42  |  657799

„Bereits seit 2012 ist Hi-Un Park Teil von Hertha BSC und komplettiert mit den Mannschaftsärzten Dr. Ulrich Schleicher sowie Dr. Klaus Neye die medizinische Abteilung des Hauptstadtclubs.“
https://www.herthabsc.de/de/intern/geburtstag-dr-hi-sun-park/page/14576–17–.html


m69
15. Juli 2018 um 16:45  |  657800

ok, Ronaldinho hat alles wieder gut gemacht… 😀


Uwe Bremer
Uwe Bremer
15. Juli 2018 um 16:46  |  657801

@#FRACRO

bei allem Respekt für die Turnierleistung der Kroaten heißt es bei mir:

Allez les Bleus 🇫🇷
Allez les Bleus 🇫🇷


Freddie
15. Juli 2018 um 16:53  |  657802

@ub

Bist ja in dieser Frage auch bissl vorgeprägt 😉


Opa
15. Juli 2018 um 16:55  |  657803

🇭🇷 Hrvatska!


dedel
15. Juli 2018 um 16:58  |  657804

Viva La France


jenseits
15. Juli 2018 um 17:19  |  657805

Griezmann. Echter Sportstyp.


Papa Zephyr
15. Juli 2018 um 17:23  |  657806

Offensiv bisher nix auf die Reihe gebracht – und dann 1:0 für Frankreich aus einem erschwindelten Freistoß. Und dann auch noch Eigentor…. Bitter für Kroatien.


jenseits
15. Juli 2018 um 17:29  |  657807

Tolles Tor und sehr verdient.
Geschieht den Schauspielern recht.


moogli
15. Juli 2018 um 17:29  |  657808

Verdient!


Papa Zephyr
15. Juli 2018 um 17:31  |  657809

Ich merke gerade. Sofern die Kroaten heute fair bleiben, schlägt mein Herz eher für Kroatien.


Jonschi
15. Juli 2018 um 17:33  |  657810

der Griezmann ist mir auch schon vorher als lupenreiner Sportsmann aufgefallen..
Gute Besserung Davie


elaine
15. Juli 2018 um 17:41  |  657811

Uwe Bremer 15. Juli 2018 um 16:46

Hast du denn eine Wahl?

Viel Glück!


Bärlin, das Original
15. Juli 2018 um 17:41  |  657812

Tja…zweites irreguläres Tor für FRA. Wie kann man so einen 11er geben…die sollen wohl gewinnen….


Jack Bauer
15. Juli 2018 um 17:42  |  657813

40 min. lang spielt nur Kroatien, ein fragwürdiger Freistoß, ein 50:50 Elfer… 2:1 Frankreich.
In Summe Note 1 für Deschamps 😉


coconut
15. Juli 2018 um 17:44  |  657814

Da einen 11er zu pfeifen, da fühle ich mich total verarscht.
Unverdient und so langsam hoffe ich, das die Franzmänner das Ding verlieren. Die haben noch kein reguläres über jeden Zweifel erhabenes Tor erzielt. Nur vom Schiri gesponserte.
Warum darf der überhaupt das Finale pfeifen?


Colossus
15. Juli 2018 um 17:53  |  657815

Für mich auch kein Elfer. Frankreich nicht unbedingt im Pech.


pathe
15. Juli 2018 um 17:54  |  657816

„Warum darf der überhaupt das Finale pfeifen?“

Weil Pitana bis dahin super gepfiffen hat. Schade, dass er jetzt dann Faden verliert!


Jay
15. Juli 2018 um 17:56  |  657817

Einfach ekelhaft diese Franzosen.


Exil-Schorfheider
15. Juli 2018 um 18:00  |  657818

Einen klareren Elfer kann man nach VAR gar nicht geben.

Leider.


jenseits
15. Juli 2018 um 18:04  |  657819

Das sehe ich überhaupt nicht so. Mindestens sehr strittig. Der Arm ist etwas vom Körper weg, keine Absicht und nur kurze Distanz nach der letzten Berührung durch den Franzosen.

Glück für die Schauspieler.


Ursula
15. Juli 2018 um 18:10  |  657820

Ich wolllte gerade etwas zu
diesem Elfmeter und über-
haupt schreiben…

…aber ich bin dann besser
wieder weg! Tschüssle!


psi
15. Juli 2018 um 18:18  |  657821

Ein herausgespieltes Tor, 3:1
Das war es wohl, schwer aufzuholen.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
15. Juli 2018 um 18:19  |  657822

@LesBleus

läuft …
#Pogba


ahoi!
15. Juli 2018 um 18:20  |  657823

peinliches abwehrverhalten von modric. ein schwalbender griezmann, ein unwürdiger elfer. das war’s wohl leider für hrvatska.


dewm
15. Juli 2018 um 18:21  |  657824

@JENSEITS um 18:04 Uhr: Unschön ist nur der Videobeweis. Aber die Regel ist nicht strittig. ELFER jedoch, sind immer strittig. Die Einen sagen KLAR, die anderen meinen NATÜRLICH KEINER. Je nachdem, auf welcher Seite man steht. Du hattest Dich ja klar positioniert. Beim Fußball kommt es eben NICHT auf die Tore an, sondern es geht ums Gewinnen. ABER „Schauspielerei“ war nicht Teil der Szene, wenn sie doch auch zum Fußball gehört.

Die Kroaten spielen mutig und mit großem Geschick nach vorn. Verdienen sich Sympathien. RESPEKT!

Die Franzosen werden wohl heute die glücklichere Mannschaft stellen.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
15. Juli 2018 um 18:24  |  657825

@LesBleus

läuft …
#Mbappé


psi
15. Juli 2018 um 18:24  |  657826

Oh lala, der Sieg ist sicher!


jenseits
15. Juli 2018 um 18:24  |  657827

Selten einer Mannschaft so wenig den Titel gegönnt. Das können jetzt auch zwei „eigene“ Tore nicht mehr korrigieren.


Exil-Schorfheider
15. Juli 2018 um 18:25  |  657828

@jenseits

So unterschiedlich können Meinungen nun mal sein.
Gernot Rohr hat es erklärt. Ansonsten noch Collinas Erben.

P.S.: Es lebe die zweite Tonspur mit der Audiodeskribtion. Viel besserer Kommentar durch die beiden!


hurdiegerdie
15. Juli 2018 um 18:27  |  657829

Katze Lustenberger hätte die zwei letzten gehalten.


psi
15. Juli 2018 um 18:28  |  657830

Mit so vielen Toren habe ich nicht gerechnet 🙄


ahoi!
15. Juli 2018 um 18:29  |  657831

lloris macht den loris. 😉


jenseits
15. Juli 2018 um 18:29  |  657832

Na gut, ich habe jetzt auch noch auf Twitter die Aussage von Collinas Erben dazu gelesen.

Zitat Exil-Schorfheider:

„Einen klareren Elfer kann man nach VAR gar nicht geben.“

Zitat Collinas Erben:

„Ich sehe bei Perišić mehr Gründe, die für ein strafbares Handspiel sprechen, als Gründe dagegen.“


Opa
15. Juli 2018 um 18:39  |  657834

Hand oder nicht Hand?
Das Problem hinsichtlich des Handspiels entsteht durch die Kombination des unseligen VAR, der eine Miniminiberührung in der zigten Zeitlupe aufdeckt, die niemals beabsichtigt gewesen sein kann, mit der unsinnigen Handspielregelauslegung, die nicht mehr die erkennbare Absicht, sondern im Grunde genommen nur noch eine Vergrößerung der Körperfläche moniert. In der Kombination muss das zu Frust bei allen Beteiligten führen. Dazu ein Schiedsrichter eines Verbandes, der eigentlich nicht pfeifen dürfte, da beide Mannschaften seinen Verband aus dem Turnier gekegelt haben.


ahoi!
15. Juli 2018 um 18:44  |  657836

beim elfer bin ich zu einhundert prozent bei @opa! solche entscheidungen verleiden mir mehr und mehr die lust am „erlebnis“ fußball, der so immer mehr zu einer „inszenierung“ für’s tv verkommt.


Exil-Schorfheider
15. Juli 2018 um 18:47  |  657837

@jenseits

Was ist Dein Problem mit meiner Meinung?
Gibt es keine Replys bei Collinas Erben?
Interessant, dass dort auch Gernot Rohr bemüht wird…

Ansonsten mache ich mal den Uschi…


Uwe Bremer
Uwe Bremer
15. Juli 2018 um 18:53  |  657838

@Felicitation

pour Les Bleus 🇫🇷 🍷 🇫🇷 🍷 🇫🇷

the winner takes it all


ahoi!
15. Juli 2018 um 18:54  |  657839

ein gutes hat das ganze. nun ist sie vorbei. die (für mich) langweiligste fußball-wm aller zeiten. in vier jahren dann in katar folgt dann wohl – der fifa sei dank – das begräbnis… 🙁


jenseits
15. Juli 2018 um 18:54  |  657840

@Exil

Warum sollte ich ein Problem mit Deiner Meinung haben? Du hast als Beleg für Deine Collinas Erben genannt. Darüber werde ich mich aber sicherlich nicht streiten.

—-
Das wohl blödeste Finale ever.


hurdiegerdie
15. Juli 2018 um 18:54  |  657841

Opa
15. Juli 2018 um 18:39 | 657834
Für mich war das keine Minmiberührung, sondern er verhindert mit der Hand, dass der Ball durchrutschen kann.

Natrlich ist diese Entscheidung über Vergrösserung der Körperfläche immer eine kritische Entscheidung, ebenso ob es Absicht war.
Ich musste essen und habe Gernot Rohr nicht gehört, auch Collinas Erben nicht gelesen.

Für mich hebt er Bein und streckt die Hand raus, um die Fläche zu vergrössern, wo der Ball durchrutschen kann.

Meine Frage war, ob der Ball vorher vom Franzosen richtungsverändernd abgefälscht worden ist. Der Schiri hat wohl entschieden, dass das nicht der Fall war.

So sehr ich für die Kroaten bin, man kann ihn geben. Ich hätte es wohl nicht gemacht, weil der VAR nicht ausreichend eindeutig war (der Franzose war wohl vorher leicht dran, wenn auch nicht richtungsverändernd).

Fussball ist halt 40% Glück und ein Torwart gehört auch zum Spiel 😉


Ursula
15. Juli 2018 um 18:55  |  657842

# Doch noch „Einen“

Dieser bisher so seriöse und
sichere Schiedsrichter stellte
sich heute selbst sein Armuts-
zeugnis aus und (mit)entscheidet
eine Fußball-Weltmeisterschaft!

Viele befremdliche Entscheidungen
gegen Kroatien, selbst in kleineren
Details, die aber ein Gesamtmaß
an fehlendem Fingerspitzengefühl
ausmachten! Heute „überfordert“…

…auch konditionell…!!

Ohne „Griezmann“ und Perisic
stünde es jetzt verdient 2 : 2…

Nichts desto trotz ist Frankreich
ein würdiger Weltmeister mit
der komplexeren Mannschafts-
leistung im gesamten Turnier!!

Aber dieses Spiel und das gesamte
Turnier haben einen „Beigeschmack“,
bin da bei @ Opa und bei @ahoi!


moogli
15. Juli 2018 um 18:58  |  657843

Najut
Glückwunsch Frankreich.

Und was gucken wir jetzt bis Ligabeginn?🤔


exberger
15. Juli 2018 um 19:04  |  657845

Keinen elfer geben, wäre keine klare fehlentscheidung gewesen, insofern ist der eingriff des var etwas zweifelhaft.

Frankreich kann ja nichts für diese schlechte schirileistung.

Insofern gratulation an les bleus


Tf
15. Juli 2018 um 19:07  |  657846

Kroatiens Offensivfußball wurde nicht belohnt.

Glückwunsch an immer_dabei und Hertha-Hoschi zum geteilten ersten Platz im Tippspiel.
Meinen 11.ten Platz wünschte ich mir auch für Hertha kommende Saison aber mit packenden Szenen unser recht jungen Mannschaft.

Abschneiden im Pokal ist mir egal.


psi
15. Juli 2018 um 19:10  |  657847

Die Kroaten können stolz sein, ins Endspiel gekommen zu sein. Und hätte der Schiri heute seine Leistung wie im ganzen Turnier gebracht, wäre das Spiel noch spannender geworden.
Die Kraft der Kroaten hat entgegen der
Erwartung einiger doch gereicht.
Insgesamt , über das ganze Turnier gesehen, hat Frankreich den Sieg verdient.


Ursula
15. Juli 2018 um 19:14  |  657848

exberger
15. Juli 2018 um 19:04

„KEINEN elfer geben, wäre KEINE
klare fehlentscheidung gewesen,
insofern ist der eingriff des VAR
etwas zweifelhaft.“…

…aber es hätte und hat dieses
Spiel mitentschieden, oder…?

Eben noch einmal für mich von
der Festplatte gesehen! Der Arm
geht nach oben, aber als Perisic
angeschossen wird, ist der schon
wieder auf dem „Abwärtsgang“…

Die grundsätzlichen Regeln sind
klar, aber die Absicht müsste viel
höher gehängt werden…

…UND es lag definitiv keine vor!

ODER man sollte künftig mit
„Armfesseln“ spielen!

Es wird diesbezüglich noch viel
Spaß in der BULI geben, wieder
und wieder…


apollinaris
15. Juli 2018 um 19:21  |  657849

Für mich ein insgesamt verdienter Weltmeister. Den Elfer finde ich ok – 70%_ der Freistoß war keiner- aber Neuer hatte einst auch im Finale vom Platz gemusst.. und Griezmann wurde einmal zurückgepfiffen , was ebenso fragwürdig war
Nee- Frankreich ist Weltmeister und das zu auch zu Recht
So schlecht war die WM nicht, finde ich. Aber man sollte sich etwas einfallen lassen: mir sind die Spiele insgesamt zu torarm


Ursula
15. Juli 2018 um 19:26  |  657850

# Gold

Mein „Freund“ Luca Modric!
Verdient!

Ich liebe seine Art, Fußball zu
spielen! Technik und Einsatz…

Nächtle!


hurdiegerdie
15. Juli 2018 um 19:37  |  657852

Der Punt ist halt, dass er seine Hand nicht wegnimmt; er nimmt sie nach unten in Richtung des Ballflugs. Ob Absicht oder nicht, vermag ich nicht zu entscheiden. Er nimmt sie nicht von oben (nach dem Schwungholen) weg vom Körper oder nach hinten.

Diese Handentscheidungen, die mich extrem nerven, werden immer bleiben, ob mit oder ohne VAR.

Schade, dass ein Spiel so mitentschieden wird, aber ich bin ein Vertreter der Körperflächenvergrösserung (wenn sie absichtlich ist), aber es ist so verdammt schwer zu entscheiden.


psi
15. Juli 2018 um 19:38  |  657853

Herr Lahm hat den Pokal übergeben und nun die Hände frei für größere Aufgaben.
Bin gespannt, ob er Erfolg hat.


15. Juli 2018 um 19:40  |  657854

@psi..würde ich sehr unangenehm fiden. Aber wird wohl so kommen..


psi
15. Juli 2018 um 19:42  |  657856

Weiss man nicht, aber begeistert wäre ich auch nicht.


moogli
15. Juli 2018 um 19:42  |  657857

Die Nations League überstehen wir eh nicht wenn sich nicht drastisch was ändert. Und nehmen am nächsten Tunier vielleicht gar nicht mehr teil 😉


Colossus
15. Juli 2018 um 19:47  |  657858

Weiß nicht….irgendwie packts mich nicht. Der moderne Fußball verliert mich. Er kann das vertragen mit all seinen schönen Shows und Veranstaltungen, aber auch die beliebteste Sportart hat ihren Status nicht aus heiliger Hand erhalten…


hurdiegerdie
15. Juli 2018 um 19:51  |  657859

Die Tendenz geht doch zur Aufsplittung der Verantwortlichkeiten. Ein Angriffstrainer hier, einen Sammer da. Warum nicht einen Lahm in der Nationalmannschaft?


Opa
15. Juli 2018 um 20:05  |  657861

Und als nächstes kommt dann ein „Verantwortlichkeitenaufsplitterungskoeffizient“, der statt Toren über Sieg und Niederlage entscheidet?


Derby
15. Juli 2018 um 20:07  |  657862

Für mich eine der besten WM seit langem mit einem glücklichen aber verdienten Sieger. Und diese Truppe wird bestimmt nicht beim nächsten mal im der Vorrunde ausscheiden. Dazu sind sie zu jung und hungrig.

Tolle WM, super Stimmung, super freundliche Russen, tolle Fans der Nationen und alles sicher und souverän über die Bühne gebracht.

Außerdem endlich die Abkehr vom unsäglichen Ballbesitzfussball und der eingeschlafenen 9.

Für mich wären die Belgier die besseren Weltmeister geworden. Schade dass sie es nicht geschafft haben. Frankreich erinnerte mich zum Teil an Deutschland 🇩🇪 der Vergangenheit. Souverän und abgeklärt.


hurdiegerdie
15. Juli 2018 um 20:14  |  657863

Derby
15. Juli 2018 um 20:07 | 657862

Und für mich war – übertrieben gesagt – Frankreich die beste Hintenrumscheisse defensive Mannschaft mit kick und rush auf Mpappé (übertrieben gesagt, weil Pogba eben geniale kick und rush Pässe speielt).

Keine Idee davon mit offensivem Fussball die Nation glücklich zu machen, auch wenn man im Viertelfinale ausscheidet.


Exil-Schorfheider
15. Juli 2018 um 20:23  |  657864

apollinaris
15. Juli 2018 um 19:21 | 657849

„Aber man sollte sich etwas einfallen lassen: mir sind die Spiele insgesamt zu torarm.“

Wie siehst Du die WM 2014 im Vergleich dazu?


Derby
15. Juli 2018 um 20:23  |  657865

@hurdie

Jedem das seine 😁

Defensiv waren sie klasse, gar keine Frage. Heute mal nicht und gegen Argentinien auch nicht. Dafür leider gegen die Belgier.

Die Deutschen haben auch oft so gespielt und waren erfolgreich damit und soielt Hertha nicht auch so Hintentumscheisse defensiv. Was sagst du dazu?


hurdiegerdie
15. Juli 2018 um 20:26  |  657866

Derby
15. Juli 2018 um 20:23 | 657865

Wieso heute nicht? Weil Lloris das Ding gegen Mandzukic hatte?


backstreets29
15. Juli 2018 um 20:29  |  657867

Eine schöne und vor allem torreiche WM geht vorbei
Frankreich ein verdienter und würdiger Sieger dieses Turniers.

Mbappe, Griezman, Pogba haben gezeigt was in jungen Jahrne schon in ihnen steckt.
Modric verdient als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.

Schnelle Gensung für Davie Selke


Silvia Sahneschnitte
15. Juli 2018 um 20:39  |  657868

Was mir von der WM in Erinnerung bleibt.
Mit Frankreich ist die effektivste Mannschaft Weltmeister geworden.
Das destruktive Spiel hat zugenommen, eher ein Rückfall in alte englische Zeiten. Kick und Rush, jedenfalls auch von Frankreich und England.
Die Unsportlichkeiten nahmen zu, ungeahndete theatralische Schwalben, Neymar, Griezman, Mbappe… Endloses Auswechselgedöns bei in Führung liegenden Mannschaften (Fehlte nur noch das ein Spieler vor der Auswechselung vom gegnerischen Strafraum in den eigenen Strafraum spaziert, um sich vom eigenen Torwart zu verabschieden).
Videobeweis mit eigentlich nur einer krassen Fehlentscheidung (Felix Zwayer). Den heutigen Elfer mus Frau nicht geben, kann sie aber.
Die Endrunde war zu aufgebläht. Da sich eine WM mit den Qualispielen über 2 Jahre hinzieht reichen zur Endrund, 16 – 24 Mannschaften. Bringt aber keine Quote in den Gremienwahlen und zu wenig Kohle für die Fifa.
Fast die Hälfte aller Tore fielen durch Standards (denke diese Tendenz wird in der Buli ihre Fortsetzung finden).

Zum Endspiel, wüßte ich es nicht besser, ich hätte glauben können der Schiri käme in der ersten Halbzeit aus Frankreich (gut ist etwas überspitzt formuliert).

Was bleibt mir von dieser WM noch in Erinnerung, eine deutsche Delegation, Spieler, Trainer und Funktionäre. Die allerdings in großen Teilen negativ.

Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


Silvia Sahneschnitte
15. Juli 2018 um 20:52  |  657869

Lese gerade die Flitzerinnen gehörten zur Band „Pussy Riot“
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


vanitio
15. Juli 2018 um 20:58  |  657870

Das war die langweiligste WM seit 1966 die ich erlebt habe.
im Prinzip hätte jeder mit etwas Glück den Titel haben können.
Keine Klasse, wenig Tore usw. und schon gar keine Endeckung .Nicht ein Spieler war toll.


15. Juli 2018 um 21:10  |  657872

@hurdi..das Bewerbungsgespräch von Lahm sah mir nicht danach aus, nur auf einen Listenplatz zu kommen.
@exil..kann ich so aus dem Bauch nicht sagen. Ich glaube aber nicht, dass Deutschland im Finale würdiger als Frankreich heute gespielt hat.- Vermutlich hat es im Schnitt 2014 auch nicht mehr Tore gegeben. Ich kann mich an sehr viele Elfmeterschießen erinnern..Insofern gibt es die Problematik des defensiveren Spielstils mit Erfolg durch die Europäer, schon länger.- In der Buli sind die Neutalisierungsphasen in den Spielen noch häufiger und noch länger ( wohl auch deshalb , weil man sich gegenseitig sehr gut kennt)- Wenn Mannschften wie Frankreich mit überragenden Stürmern und tollen Passspielern defensistrategisch spielen, sieht es ja noch mal ungleich besser aus, als wenn eben Mainz gegen Hertha in diesem Stil agieren..die das dann vielleicht in 12 Heimspielen vor zahlenden Zuschauern so betreiben..
Ich habe da aber leider auch kein rezept in der Tasche. Manchmal ertappe ich mich, wie ich mir eine Regel wünsche, die zu starke Hintenrumscheixxe mit Ballbesitzwechsel bestraft
Vereine und Nationalmannschaften versuchen es mit Offensivtrainern, mit externen Beratern, mit mehr Analysten etc pp. Aber offenbar ist taktisch zur Zeit alles am Limit ( obwohl ich glaube, das mit mehr Flexibilität noch einiges herauszuholen wäre- aber wohl auch nur eine kurze Weile)
Ich wünsche mir andererseits ja seit langem auch mehr Anarchie..das etwa Dribblings ala´Littbarski nicht mehr in der Jugend als „Bä!“ zurückgepfiffen werden.- In der Liga wird das alles aber letztlich bei der weitgehenden Gleichförmigkeit bleiben, fürchte ich.
Solange die Stadien voll bleiben, die Anbieter ihre Abos verkaufen und wir bei immerhertha regelmäßig mitdiskutieren, wird der Fussball sich nicht groß neu erfinden .-
2018 war keine schlechte WM. Aber ganz sicher auch keine innovative.

Vielleicht steige ich irgendwann mal um, auf Tennis oder doch football – ich weiss es doch auch nicht
Mal gucken, wie Bremen das im Kleinen macht; mal gucken, was Nagelsmann so weiter treibt. Oder ob Rangnick nochmal überrascht
Bayern aber wird die jedenfalls Liga weiter erdrosseln, ohne jeden Zweifel


Better Energy
15. Juli 2018 um 21:12  |  657873

Monsieur le Président, félicitations pour la victoire. Vive la République!


flötentoni
15. Juli 2018 um 21:20  |  657874

für mich die langweiiligste wm seit 1978
mit einem lucky winner fra der der destruktiv war-für mich kro aktiver und ohne vb ggf sogar sieger
wie dem auch sei
die nächste wm wird dat noch toppen
fra nixdestotrotz noch als 1/8 1/4 1/2 finalist durchaus verdient….
GL DS
das ist das was zählt!!!


flötentoni
15. Juli 2018 um 21:22  |  657875

und btw klarer 11er nach vb!!


hurdiegerdie
15. Juli 2018 um 21:31  |  657876

apollinaris
15. Juli 2018 um 21:10 | 657872

Warum sonst macht Lahm das?
—–

Tore:
sie gingen seit Jahrzehnten zurück (bis auf 2014, dürften dieses Mal wieder unter 2014 liegen, habe aber keine Statistik). 48 Mannschaften werden den Schnitt sicher wieder erhöhen; erhöht das auch die Qualität?

Mein Fazit:
der Fussball muss sich neu (wieder) erfinden. Die Defensive bestimmt das Spiel, zusammen mit Standards. Ballbesitzfussball ist am Ende, aber auch das heisst eben mehr Defensive mit Konterfussball.

Wie kann die Neu(Wieder)findung gehen? Ich meine: mehr Freiraum für Individualisten, Dribbler, die 3-mal scheitern, aber einmal nicht. Härtere Strafen für Verhinderung (ich würde die Hälfte der „taktischen Fouls“ im Mittelfeld nicht mit gelb sondern rot bestrafen, weil es keine Chance gab, an den Ball zu kommen).

Ziehen, Kratzen etc. -> Foul,
nicht: „das war nicht genug“.

Schwalben-> gelb, lieber einmal mehr als einmal zu wenig.

Das Spiel muss attraktiver werden, und Attraktivitätsverhinderung muss häufiger bestraft werden.

Nuhr meine Meinung.


Exil-Schorfheider
15. Juli 2018 um 21:32  |  657877

@apo

Sagen wir es mal so:

WM 2104 – 171 Tore (Rekord)

WM 2018 – 169 Tore

Den Rest der Interpretation überlasse ich gern Dir.


Ursula
15. Juli 2018 um 22:23  |  657880

# Zu guter Letzt…

Wer fragt mich schon, aber ich
bin wie so oft anderer Meinung,
denn Ballbesitzfußball ist nicht
am Ende und wird weiter, nicht
nur in der BULI, durchgezogen
werden, auch international…

…NUR müssen aus Ballbesitz
attraktive und auch erfolgreiche
Endergebnisse produziert werden!

UND das Geheimnis heißt ganz
schlicht „Vertikaler Fußball“…

Ballbesitz darf nicht bis zum
Überdruss fruchtlos in diesen
endlosen „Breiten und Tiefen“
total unüberschaubar produziert
werden und von ungeeigneten
Spielern ohne „Laufbewegung“
auch ohne Ball kreiert werden!

VERTIKALE Pässe, die z. T. de
Breuyne in vielen Passagen so
demonstrierte sind der Schlüssel!

Für mich wäre Belgien mit dieser
Spielweise wegweisend gewesen
und ich hätte sie gern als neuen
Weltmeister und Protagonisten,
also Vorreiter einer neuen Spiel-
Philosophie gesehen…

Trainer und „Systemiker“ sollten
sich künftig intensiv, den Fußball
belebend, damit beschäftigen, aus
BALLBESITZ zähl- und sichtbaren
Erfolg zu produzieren, ggf. auch
durch ein entsprechend modifiziertes,
unterstützendes Regelwerk…!!

UND Angreifer, Offensive müssen
einfach viel mehr geschützt werden,
und „Attraktivitätsverhinderung“ muss
intensiver und knallhart bestraft werden,
so auch @ hurdie!

Nu abba!


Opa
15. Juli 2018 um 22:32  |  657881

Unterstützdenes Regelwerk?
Die Forderungen nach Nettospielzeit gibt’s ja schon, der Videobeweis ist eingeführt, demnächst gibt’s dann eine Maximalzeit bis zum Torversuch und schwups haben die Spieler einen Helm auf und spielen eine andere Sportart, die noch mehr Rücksicht auf den Fernsehzuschauer nimmt und in der man prima geplante Werbepausen machen kann. Auch Hand oder nicht ist nur dann noch eine Frage, ob der Spieler passberechtigt war. Hat zwar mit Fußball nüscht mehr zu tun, aber Hauptsache, die Leute schnalzen mit der Zunge und der Rubel rollt?


hurdiegerdie
15. Juli 2018 um 22:33  |  657882

Ursula
15. Juli 2018 um 22:23 | 657880 Ursula

Zum Glück fragt dich keiner.

Ballbesitzfussball funktioniert nur bei Mannschaften, die in der Liga eine Klasse besser sind und wegen des Defensivfusballs der anderen zu Offensivfussball gezwungen sind.

Bayern bleibt ja nicht anders übrig als Ballbesitzfussball zu spielen, weil keiner im Offensivfussball eine Chance hätte. Wo ist Bayern international?

Welche Ballbesitzfussballmanschaft hat sich bei der WM durchgesetzt?
Spanien, Deutschland, Belgien?

Frankreich etwa?

Die Für mich beste Mannschaft – Belgien – ist am Defensivfussball von Frankreich gescheitert.


Exil-Schorfheider
15. Juli 2018 um 22:34  |  657883

@apo

Hurdie brachte mich auf die Idee, alles zu recherchieren. Alle WM mit 32 Mannschaften.

WM 1998 – 171

WM 2002 – 161

WM 2006 – 147

WM 2010 – 145

WM 2014 – 171

WM 2018 – 169


apollinaris
15. Juli 2018 um 22:35  |  657884

@ Hurdi.. ich denke mal, der gute Lahm denkt da eher an einen Platz an der Sonne , -ansonsten liegen wir erstaunlich nahe beieinander, was den aktuellen Fußball anbelangt
Allerdings halte ich Ballbesitzfussball fur Viele Mannschaften durchaus für zweckmäßig . Aber eben nicht als bloße Attitüde, sondern eben mit Vertikalität und Tempo . Viel mehr Flexibilität , je nach Gegner und eigenen Möglichkeiten: wenn man nach Verletzungen zB nicht mehr ein so effektives 4-4-2 spielen kann, muss man umstellen können etc. pp – auch auf den Gegner aktiver reagieren etc


Tf
15. Juli 2018 um 22:38  |  657885

Wie viele Tore waren davon Elfmeterschießen?

Gelbe Karten für taktische Fouls sollten in Zeitstrafen enden


apollinaris
15. Juli 2018 um 22:41  |  657886

@ Exil .. interessant. Immerhin zeigt es, dass es wirklich nicht ganz so schlimm war bei der aktuellen WM , wie zT gesagt wird
Positiv fand ich übrigens die Fairness – außer Kolumbien gegen England, fällt mir kein unfaires Spiel ein. Und selbst das war noch auf gemäßigtem Niveau
Was das Klagen über die ligsspiele anbelangt..bleibe ich aber standhaft


Opa
15. Juli 2018 um 22:42  |  657887

Die Zukunft des Fußballs soll also American Football mit Eishockeystrafbank sein?


Ursula
15. Juli 2018 um 22:43  |  657888

…ach was @ apo…!

Sorry für die „Störung“, werter
@ hurdiegerdie…

…UND Bayern ist bei der „CL“
ins Halbfinale gekommen und
hat DEUTLICH besser gespielt
als der spätere Sieger Real M.!

UND Belgien ist doch immerhin
Dritter geworden und war auch
die bessere Mannschaft als der
heutige Sieger Frankreich, nur
nach Deiner Theorie fehlten
eben BEIDEN die 40% GLÜCK…..

ABER es stimmt, mich fragt keiner,
aber wahrscheinlich Dich…!?


apollinaris
15. Juli 2018 um 22:47  |  657889

Wenn Hertha gegen meinetwegen offensivschwache Gegner spielt, sollte sie anders spielen als wenn sie gegen Bayern oder Bayer spielt – deshalb ist Ballbeditzfussball für letztlich fast alle Mannschaften, je nach Gegner, eine mögliche Spielform. Aber nicht ohne entsprechenden Input
Man sollte halt nur nicht in Stereotypen verfallen


hurdiegerdie
15. Juli 2018 um 22:49  |  657890

Und dann der erweiterte Mittelkreis.

Ich habe Manschaften gewinnen sehen, die den erweiterten Mittelkreis völlig aufgegeben haben. Die haben auch keine Dreiecke gebildet, sondern aus zwei 5-er Ketten 30Meter vor dem Strafraum gekontert. Denen war der erweiterte Mittelkreis mit Dreiecken völlig egal.
Soviel Quark.
Schaft gut.


Ursula
15. Juli 2018 um 22:49  |  657891

Noch einmal, ach was @ apo…..

Und @ hurdie, „soviel Quark“
stimmt auch! „Diskussionen“
mit Dir sind für mich „tote Zeit“,
schon auf Dich einzugehen!

Bin acuh weg!

Nu abba wirklich!


Opa
15. Juli 2018 um 22:57  |  657892

Hurdie, wenn Du nicht mit einem bestimmten User in der Sauna Dreiecke um den erweiterten Mittelkreis gebildet hast, kannst Du Quark gar nicht beurteilen.


Ursula
15. Juli 2018 um 22:58  |  657893

Na bitte…


Tf
15. Juli 2018 um 23:03  |  657894

#Strafbank
Sich im Halbfinale gelbe Karten abholen können ohne Auswirkung auf das nächste Spiel war ja wohl total daneben.
Und was bewirkt sonst die gelbe Karte, die das Maß Vollmacht? Einen Vorteil für den NÄCHSTEN Gegner.

P.S.:
Die vier Finalisten haben je 7 Spiele gehabt. Nach Punkten in der regulären Spielzeit sehe eine Tabelle wie folgt aus:
FRA 19 Punkte
Bel  18 Punkte
Kro 12 Punkte
Eng 11 Punkte

Das versöhnt mich etwas mit dem nun gekürten Weltmeister


Exil-Schorfheider
15. Juli 2018 um 23:08  |  657895

Tf
15. Juli 2018 um 23:03 | 657894

#Strafbank

Diese „Logik“ erschließt sich mir nicht.
Wenn ich im ersten Gruppenspiel Gelb kriege, hat das auch keine persönlichen Konsequenzen für das nächste Spiel.


Tf
15. Juli 2018 um 23:09  |  657896

Genau, und das ist der Fehler der gelben Karten.

Gelb-rot oder glatt Rot haben Auswirkung für das laufende Spiel, eine gelbe gar keine. Daher Strafbank.


Tf
15. Juli 2018 um 23:20  |  657897

Ursula schrieb zurecht: „UND Angreifer, Offensive müssen
einfach viel mehr geschützt werden,
und „Attraktivitätsverhinderung“ muss
intensiver und knallhart bestraft werden“

Mit ner gelben Karte im Halbfinale, die danach gleich wieder gestrichen wird, sicher nicht!


dewm
15. Juli 2018 um 23:47  |  657899

Mal wieder bin ich voll bei URSULA, der ein großer Gewinn für diesen BLOG wäre, wenn er sein EGO ein Mü (µ) zurück nähme. ABER: Natürlich folge ich auch diesem OPA.

Wir sahen eine WM von der, wie auch von den letzten FÜNF, SECHS oder SIEBEN, gesagt wurde: Es gab nüscht neuet. Besonders gab es keine Innovationen. Wo (VERDAMMT) sollten denn die Innovationen auch herkommen? Alle Mannschaften (und deren Spieler) waren doch im Vorfeld der WM bereits durchschaut. Und es sollen nicht ausreichend Tore gefallen sein. DOCH VERDAMMT! Es vielen ausreichend Tore. Genau so viel, dass am Ende eine Truppe Weltmeister wurde. Wie IMMER übrigens. Allen, die schon wieder nach „Regelverfeinerungen“ rufen halte ich entgegen: Lasst doch endlich diesen Sport in Frieden! Es ist nicht EUER Sport. Der Fußball war bereits vor EUCH der wichtigste Sport dieser Erde. Hört auf, ihn in Eurem Sinne zu „verbessern“! EURE Verbesserungen sind nicht notwendig! EURE „Verbesserungen“ reihen sich in den CL-Wahnsinn, die WINTER-WM in Katar und die 48 WM-Teilnehmer ein. Fußball, wie er in den Dreißigern, Vierzigern, Fünfzigern, Sechzigern, Siebzigern, Achtzigern war, reichte dazu, der beliebteste Mannschaftssport zu sein. Es gab viele beeindruckende Geschichten. WIR und sicher zwei Milliarden um uns, waren fasziniert und wo auch immer man hin kam, man hatte ein Thema. Das Geheimnis ist die Einfachheit der Regeln. Trotzdem kommen irgendwelche Zirkusmenschen und wollen den Fußball perfektionieren. Die FIFA-Experten haben das erkannt und professionalisieren bis zum letzten Grashalm… Wir lesen dann hier krasse Dinge wie „es ginge beim Fußball um Tore“. Na klar! Bei solchen Aussagen verstehe ich URSULA, wenn er „Nächtle“ formuliert.

Ansonsten: Welche Aussagekraft hat die Anzahl der Tore auf die Qualität eines Spiels? Ich erinnere mich an ein Spiel der Ungarn 1982 gegen El Salvador. Es endete 10:1. Das soll Qualität gewesen sein? Für mich bedeutet es Qualität, dass es solche Ergebnisse heute nicht mehr gibt.

Ansonsten wundere ich mich über die Sicht der ImmerHertha-Experten auf die Deutsche Nationalmannschaft. Über Jahre würde nüscht mehr zu erwarten sein, von der Auswahl, die in der Vorrunde die meisten Torchancen aller Mannschaften erarbeitete, der jedoch das Spielglück fehlte. Einer Auswahl dessen Tür die Spieler erfolgreicher Nachwuchsmannschaften, gerade zu eintreten. Gerade ImmerHerthaner sollte bewusst sein, wie wichtig Nachwuchs ist. Unsere Mannschaft schlug sich unter Wert, hatte Pech. Die Zukunft unserer Nationalmannschaft (!) ist rosarot. Bei der nächsten Meisterschaft, werden „wir“ (wie immer) gefürchtet.

@Tf: Bitte verschone die Fußballwelt mit Deinen tollen Vorschlägen zur Optimierung. Dir folgt eh Niemand.


Tf
16. Juli 2018 um 0:07  |  657900

Es posaunte das Martinshorn.
Aber wenn es hier um Nachfolger geht, bin ich eh raus…


apollinaris
16. Juli 2018 um 0:19  |  657901

Es gab ständig Innovationen- die letzte in Deutschland durch das Torwsrtspiel von Neuer. Ruckpassregel war auch nicht schädlich . Das „ One Touch “ war äußerst inspirierend und tempobringend. Menotti hatte dem Fußball Einen neuen Geist eingehaucht. Die Dreierkette.- das sehr erfolgreiche 4-3-2-1 war einst revolutionierend.. Pepss tickitaka .dieser mix , unzusammenhängend fällt mir spontan ein
Dieses Jahr gab es nix Neues in diesem Sinne. Was ich auch nicht so tragisch finde und auch nicht erwartet hatte
In der Bundesliga gibt es das spannungstötende Bayern- Flaggschiff und ansonsten eine ausgesprochene Angriffsunlust oder auch nur Befähigung
Das Ausscheiden gegen kleine Mannschaften, die mit Teilzeitfussballern antreten , ist keine Zufallsnote, sondern ein Chiffre .- ich behaupte , das man darüber nachdenken sollte. Man hatte lange einen guten Vorsprung erarbeitet . Aber wie das mit sehr erfolgreichen Systemen so ist: die neigen dazu , zu verfilzen und erstarren- sich in Sicherheit wähnend, lässt man das liegen, was sie selbst mal groß werden ließ : die Neugierde , der Mut, die Veränderung. Einst durch Klinsmann, der Löw holte..in Gang gesetzt. Der Vorsprung ist aufgeholt- Andere wurden inspiriert.-
Ich teile aber jene Stimmen, die mahnen, dass keine Revolution vonnöten ist; die Quali und der confed Cup zeigten das ja: (aber) es sind (jede Menge) kleinere Stellschrauben vonnöten. Aber einfach abwarten und auf die Sonne warten? Nö- das funzt nicht
Mehr Trainer, die versuchen, in immer mehr Spielen aktiv und dominierend zu spielen, statt nur zu spiegeln und zubneutralisieren- würde schon gut tun.- der Fußball hat sich immer wieder hinterfragt und verändert.


dewm
16. Juli 2018 um 0:38  |  657902

@APO: Du formulierst ohne @. Trotzdem habe ich den Eindruck, Dein Kommentar von 0:19 Uhr galt meinem Beitrag von 23:47 Uhr. Bitte verzeih mir, so ich das fehlinterpretiere. Sicherheitshalber antworte ich einmal. Denn ich leide entgegen einigen Mitleidsbekundungen aus diesem Forum nicht unter Ischias (Keine Sorge @SEPPEL & SEUCHE).

Mit den Innovationen meinte ich die WM selbst. Weder begannen die Spanier ihr Ticki-Tacka während einer WM, noch Neuer mit dessen Libero-Interpretation und auch Menotti hauchte dem Fußball nicht während einer WM „neuen Geist“ ein. Darum ging es.

Konkret werden solltest Du mit Deinen „Teilzeitfußballern“. Wer schied gegen „Teilzeitfußballer“ aus?


dewm
16. Juli 2018 um 1:36  |  657904

Na sowas @Tf um 0:07 Uhr. Da wollte ich gerade in die Heia und bemerke, ich hab einen dünnen Beitrag von Dir echt übersehen. Ach dit tut mir leid.

Wat soll ick nu daruf antworten? Vielleicht: Icke dringe durch mit meine Posaune. Sicher bist DU Bibelfest. So weeßte ja, wat Posaunen (werden auch als Widderhorn übersetzt) anrichten. Und Du?

Puste mal weiter in Deine Triola!


Opa
16. Juli 2018 um 8:19  |  657910

Veränderungen?
Unabhängig von der Frage, welche Teilzeitfußballer bei dieser WM teilgenommen haben, werden natürlich tausende Trainer weltweit versuchen, eine Spielweise zu finden, um erfolgreicher als ihre Wettbewerber zu sein, weil das ihr Job ist und weil das zurecht von ihnen erwartet werden dürfte. Soweit das im Rahmen des Regelwerks stattfindet, bin ich neugierig zu erfahren, welche Lösungen gefunden werden. Wenn aber nun Regeländerungen zwecks künstlicher Schaffung eines attraktiveren Fußballs gefordert werden, sage auch ich: Sucht Euch einen anderen Sport, den ihr kaputtverändern könnt.

Posaunen?
Vermutlich ist nicht die Mehrzahl einer Sauna für Hinterteile gemeint, in der ein*e User*in aber sicher schon mitsamt der Mannschaft von Jericho war. Für die weniger Bibelfesten: In der Johannesoffenbarung dreht es sich um sieben Posaunen, die von sieben Engeln geblasen werden.

1. Posaune: Es kam Hagel und Feuer, mit Blut vermengt, ein Drittel der Erde verbrannte, ein Drittel des grünen Grases verbrannte (das dürfte Regeländerungen nach sich ziehen, es darf ja nicht auf andersfarbigem Rasen gespielt werden).

2. Posaune: Es stürzte etwas wie ein großer Berg mit Feuer brennend ins Meer, und der dritte Teil des Meeres wurde zu Blut und der dritte Teil der lebendigen Geschöpfe im Meer starb, und der dritte Teil der Schiffe wurde vernichtet. (Ob das auch auf die zutrifft, die wegen des höheren Wasserspiegels gesunken waren? Einer unserer Experten hier wird das sicher aufklären können.)

3. Posaune: Es fiel ein großer Stern vom Himmel, der brannte wie eine Fackel und fiel auf den dritten Teil der Wasserströme und auf die Wasserquellen. Und der Name des Sterns heißt Wermut. Und der dritte Teil der Wasser wurde zu Wermut. (Prost!)

4. Posaune: Es verfinstert sich. Ein Adler (DFB?) sagte: Weh, weh, weh denen, die auf Erden wohnen wegen der anderen Posaunen der drei Engel, die noch blasen sollen! (An dieser Stelle Grüße an die Unken, die eines Tages ganz, ganz sicher ganz, ganz dolle Recht haben werden!)

5. Posaune: Heuschrecken (KKR?) und Skorpione quälen die Menschen, u.a. mit „Haar wie Frauenhaar“ (wie bleibt das eigentlich geschmeidig zwischen Sauna und Tennis?).

6. Posaune: Millionen Reiter töteten ein Drittel der Menschen. Und die übrigen Leute, die nicht getötet wurden beteten weiter die bösen Geister und die goldenen, silbernen, ehernen, steinernen und hölzernen Götzen an (Fußball? Fußballer, die sich ihren Vornamen und Geburtsdatum auf den Unterarm tätowieren lassen und trotzdem Millionen erhalten?)

7. Posaune: Die 24 Ältesten (Opa in der Bibel!) dankten Gott für seine große Macht. (Vermutlich wegen der Verfehlungen der FIFA und des IFAB) sind die Völker zornig geworden und „es ist gekommen … die Zeit, die Toten zu richten und den Lohn zu geben deinen Knechten, den Propheten und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und zu vernichten, die die Erde vernichten.“ (An Stelle der FIFA würde ich Posaunenkonzerte bei Veranstaltungen eher fürchten). Und auch wie es nach Katar 2022 weitergeht, kann man erahnen:
„Und der Tempel Gottes im Himmel wurde aufgetan, und die Lade seines Bundes wurde in seinem Tempel sichtbar; und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner und Erdbeben und ein großer Hagel.“

Schöne neue Fußballwelt, nur noch wenige Posaunen und wir kehren nach großem Getöse hoffentlich zurück zu der Milliarden begeisternde Sportart, die der Fußball mal war. Also spitzt die Lippen und pustet die Backen (oder Wangen?) auf, das ist alles nur das Vorspiel für den großen Untergang des goldenen Kalbes, mit dessen Schmelze der Schlund gieriger Funktionäre und Apparatschiks ausgegossen wird.


fechibaby
16. Juli 2018 um 8:59  |  657911

Nun ist also die beste Fußball-WM aller Zeiten vorbei.
Dank großzügiger Hilfe des Schiedsrichters im Finale
wurde Frankreich Weltmeister.
Glückwunsch Kroatien für den Vizeweltmeistertitel!!
Es ist halt schwer, gegen 12 spielen zu müssen.

Ab jetzt gilt die volle Konzentration der Vorbereitung
unserer blau-weißen Elf. Nach der Verletzung von Selke
bitte keine weiteren Meldungen über Verletzungen.

Ha Ho He Hertha BSC!!


Slippen
16. Juli 2018 um 10:04  |  657913

@Opa

Wenn du schon Jericho erwähnst, da soll es auch was mit Blasinstrumenten gegeben haben. Vielleicht schauste da nochmal nach ?


16. Juli 2018 um 10:41  |  657914

Heute in 5 Wochen endlich wieder Hertha.
WM 2018: Nur ca. 6 Spiele gesehen ,darunter
3 mal Schland.Erstmals seit 1966 kein Endspiel.
Und habe ich etwas vermisst oder verpasst?
Nö!2022 mit möglicherweise 48 Manschaften
wird eine Farce hoch Neun.


Boy Berlin
16. Juli 2018 um 10:48  |  657915

Was würde die Gemeinheit eigentlich zu Max Meyer in Berlin sagen? Bei einem evtl. Verkauf von Platte (?) nach England könnte man sich das Gehalt ja leisten.


pathe
16. Juli 2018 um 11:06  |  657916

@U.Kliemann

„Und habe ich etwas vermisst oder verpasst?
Nö!“

Woher weißt du das, wenn du kaum Spiele gesehen hast? Kopfkratzsmiley…


Exil-Schorfheider
16. Juli 2018 um 11:20  |  657917

…indem er Zeitung liest?

————

@boy

Der „Weltklassespieler“ Meyer ist doch schon zu groß für Berlin. Das wird ihm sein Berater nicht zumuten wollen.


Seppel
16. Juli 2018 um 11:29  |  657918

Dadurch, dass wir frühzeitig raus waren, konnten wir uns die WM Spiele objektiv anschauen und haben uns über viele „Kleine“ gefreut. Diese Mannschaften haben diese WM mehr bereichert als satte Altstars oder junge Superstar mit chronischen Falleritisanfällen!
Ich/wir fanden diese WM recht interessant. An den VB werde ich mich nie gewöhnen. 2 Millionen Superzeitlupen die dann doch ein Handspiel ausmachen und anderseits werden spielscheidende klare Schwalben übersehen! Da ist mir persönlich die Tatsachen Entscheidung, auch mit Fehlern, lieber.
.
Mein persönliches WM Fazit:
War mal eine andere Erfahrung Spiele entspannt zu sehen und zu beurteilen.
Die sogenannten Kleinen holen auf und das ist gut so!
Die „Mannschaft“ hat auf ganzer Linie enttäuscht 🙁 !
Schluss mit weiteren Verschlimmbesserungen des Regelwerk!


Nemo
16. Juli 2018 um 11:48  |  657919

16. Juli 2018 um 11:51  |  657920

Genauso @Exil.Darüberhinaus reichte auch
die Bloglektüre als ausreichende Informations-
quelle.


Herthapeter
16. Juli 2018 um 12:06  |  657921

Ich kann @U. Kliemann nur beipflichten, er hat tatsählich gar nichts verpasst. Ab und zu habe ich bei einigen Spielen noch reingeschaut, wenn die Konstellation vielversprechend war, ich habe aber noch nie so gelangweilt die Kiste bei einer WM so nebenher laufen lassen und stattdessen lieber am Handy rumgespielt.
Für mich war dieser gesamte Wettbewerb spätestens seit dem Elfmeter zum 2:1 total im Eimer. Offensichtlich reicht ein treudoofes Gesicht eines Griezmann mittlerweile aus, wichtige Situationen zugunsten eines Betrügers zu entscheiden. Schön für ihn, dass bei solchen Aktionen kein Videoassistent zu Rate gezogen werden braucht. Dieses Finale war auch mein persönliches WM-Finale. Schluss, aus vorbei! Katar und alles was danach kommen sollte, geht mir komplett am Gesäß vorbei.

Ich gönne solchen Leuten, wie Pogba, Mpappe und Griezmann diesen Titel ohnehin nicht. Gestern abend wurde bezeichnenderweise auch noch anstelle der üblichen Banlieues die Champs-Elysees auseinandergenommen, muss ja eine tolle Feier gewesen sein. So etwas wäre in Kroation ganz sicher nicht passiert.


Freddie
16. Juli 2018 um 12:27  |  657924

@boy
Man wird sicherlich nicht mit einem Spieler das Gehaltsgefüge sprengen (das Doppelte der bisherigen Spitzenverdiener)


apollinaris
16. Juli 2018 um 14:53  |  657928

Hm.. ich finde , dass Frankreich verdienter Turniersieger ist. Dass sie im letzten Spiel sich etwas Glück hatten, – wir deutsche Fans sollten da demütig sein: viele Elfmetetschiessen und ungeahndete Fouls in Endspielen fallen mir da auch spontan ein.- Mlappe hat seine gesamte WM- Prämie gespendet , der disziplinlose und etwas hochnäsige Pogba ist zum Mann gereift , ist zum MNnschaftsspieler geworden usw. usf.- auch diese Mannschaft schreibt schöne Geschichten.
Hunderttausende haben friedlich gefeiert und ein paar Tausend nicht. Frankreich als moderne Massengesellschaft hat große soziale Spannungen, die auch ein WM- Sieg nicht vollständig kaschieren kann.
Belgien hat den attraktivsten Fzssball gespielt , konnte mit viel Klasse , aber eben auch großem Glück, ein frühes Aus gegen Japan grade mal so abwenden..Unterm Strich finde ich, dass die WM – Rangfolge ziemlich genau das abbildet, was wir im Turnier gesehen haben


Seppel
16. Juli 2018 um 15:46  |  657932

Mlappe = Mbappé? @apo 😂
Wieder mal einer aus der Rubrik:
Fachmänner Fragen und Laien antworten 🤡
Spahaß!


Herthapeter
16. Juli 2018 um 16:04  |  657933

@Apollinaris
Dass die französische Mannschaft sportlich die stärkste im Turnier war, steht sicherlich außer Frage. Wenn man zuletzt aus welchen Gründen auch immer für den Außenseiter gehofft hat, dann bleiben einem immerhin noch diese besagten 40% Glück. Dieses Glück – insbesondere jenes Glück aus der Pfeife des Schiedsrichters – war bereits mehrfach auf der Seite der favorisierten Franzosen, die zudem mit etlichen Verhaltensweisen keine Sympatiepunkte erlangt haben, bei mir zumindest. Für mich galt von Anfang bis zuletzt die Devise, wer den Cup gewinnt, ist scheißegal, nur die Franzosen nicht.

@Massengesellschaft
Dies ist eine Gesellschaft, in der das Individuum durch Nivellierung und anonymes Leben, zu einem möglicht eigenschaftslosen Part einer gesellschaftlichen Masse degradiert wird.
Das war mal in den Zeiten des Aufkommens von Faschismus und Sozialismus hochmodern, heute ganz sicher nicht mehr. Was auch immer du damit gemeint hast, es ist sicherlich etwas anderes. Diese was-auch-immer Gesellschaftsform, führt demnach zu erheblichen sozialen Spannungen und zu Auschreitungen. Das klingt erstmal schrecklich und gefährlich aber wenn das jetzt auch noch modern ist, dann wäre es sogar in erheblichem Maße beängstigend.


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. Juli 2018 um 16:12  |  657934

@MichaelPreetz

und Hertha im Portrait der (österreichischen?) Ausgabe von Forbes.

Es geht u.a. um Digitalisierung.

Preetz: Für mich ist Twitter Informations- und Kommunikationstool. Wir befinden uns aktuell in einem großen Veränderungsprozess. Dabei spielt auch eine große Rolle, wie wir Informationen generieren und transportieren. Da macht es einfach Sinn, dass derjenige, der diesen Prozess am Ende verantwortet, auch digital aktiv ist.

Preetz: Ein solcher Veränderungsprozess ist immer eine schwere Geburt. Das war auch bei uns so. Wir haben uns anfänglich schwergetan, alle Stakeholder im Verein abzuholen. Bezüglich des Verständnisses und der Bedeutung unseres Prozesses haben wir aber intern schnell Fortschritte gemacht.

Preetz: Ein Bereich, in dem wir uns jedenfalls einen Vorteil erarbeiten können, ist der Kulturwandel. Da können wir schneller sein als andere. Diesen Wandel zu begreifen, zu gestalten und zu leben ist das Allerwichtigste.“

Paul Keuter: Wir positionieren uns als Berlins ältestes Start-up. Diese Positionierung und deren Bedeutung ging unter anderem mit dem Saison-Motto 16/17 ‚We try. We fail. We win.‘ einher. Dieses Motto ist heute ein wichtiger Teil unserer Club-Kultur.

Keuter: Grundsätzlich haben Fans bei wirtschaftlichen und sportlichen Entscheidungen kein Mitspracherecht, da tragen wir ja letztlich auch die Verantwortung. Was bei einem Produkt wie dem Fußball aber der Fall sein sollte, ist, dass wir genau hinhören und die Themen der Fans ernst nehmen.

Quelle: Forbes.at – hier


Herthapeter
16. Juli 2018 um 16:12  |  657935

@Seppel
was soll denn solch ein TROLL Kommentar, wie der um 15:46 h?

Solche Pöbeleien verstehen viele ganz sicher nicht als Spaß, mein Humor kommt da leider auch nicht mit. Eine Pöbelei bleibt was sie ist, auch wenn man SPASS dran schreibt.

Deinen Kommentar 11:29h finde ich hingegen gut, obwohl ich für den Videobeweis bin und mich die WM trotz der sehr starken Leistungen der „Kleinen“ nicht so richtig aus dem Sessel gehoben hat.


fechibaby
16. Juli 2018 um 16:26  |  657936

Und nicht vergessen:
Heute zur Geisterstunde gibt es die neuen Hertha-Trikots
in 12 Spätis.

https://www.herthabsc.de/de/intern/spaeti-aktion-trikot-1819/page/14702–17-17-.html

Ha Ho He Hertha BSC!!


Uwe Bremer
Uwe Bremer
16. Juli 2018 um 17:05  |  657938

@MalikFathi

wurde bei CD Atletico Baleares als Mitglied des Trainerstabs vorgestellt. Wer erkennt ihn auf dem Foto – hier


Freddie
16. Juli 2018 um 17:15  |  657939

Na icke.
3. v.l.

Er hatte ja meines Wissens Sport studiert und im Turnen eine bessere Note erhalten als im Fußball, was sicherlich zur Erheiterung beitrug.


Seppel
16. Juli 2018 um 17:22  |  657941

@Herthapeter
16. Juli 2018 um 16:12 | 657935
@Seppel
was soll denn solch ein TROLL Kommentar, wie der um 15:46 h?
——
Wenn du das als Troll Kommentar verstehst, was dir natürlich frei steht, dann musst du dich wohl täglich mehrmals echauffieren. 😎


apollinaris
16. Juli 2018 um 18:20  |  657943

@herthapeter..ich habe mich diesmal von @seppel nicht angepöbelt gefühlt..ich hätte immer wieder Mlappe´geschrieben; insofern, eher ein Dank; war ja augenzwinkernd geschrieben. Alles tutti.- Zur Massengesellschaft..ich meinte das ganz hohl: westliche Industrieläner mit 20-100 Mio Einwohnern, in Großstädten auf wenig Raum verteilt, haben von Hause aus Probleme, die kleinere Länder oder Kleinststaaten eben nicht haben. Deshalb fand ich deinen einen Satz ( „in..wäre das nicht passiert“) iwi unpassend und sowieso etwas ungerecht und bissle polemisch..Nur meine Ansicht.


Joey Berlin
16. Juli 2018 um 18:55  |  657944

@apollinaris
16. Juli 2018 um 18:20 | 657943
Vermutlich ist @Herthapeter nicht so in den Sozialwissenschaften zu Hause.
#Interessant, was hier im Blog gleich zu Spannungen führt, es menschelt…

PS: Demnächst im GK Seminar ihrer Wahl: Massengesellschaft, Massenmedien, Massenansammlung, Massenparteien, Massenbewegungen, Massenkonsum, Massenkultur, Massensport, Massenbegeisterung usw. 😉 😉 doppelt hält besser.

Und: Massensprint Der Gewinner des gestrigen Tages heißt für mich John Degenkolb
https://www.youtube.com/watch?v=7-BpFHtlOrE
Die Fußball-WM war am Sonnabend schon für mich beendet, nur lange Gesichter bei Freunden und Kollegen…


16. Juli 2018 um 18:58  |  657945

Eines noch zum Finale..weil Bela Rethy ziemlich heftig mit dem Schiri in´s Gericht gingen und auch hier: ich finde, er hat gut gepfiffen: der Elfer ist keine Fehlentscheidung. Und das Foul eine Allerweltsentscheidung, wie sie in allen Ligen permanent pasieren: in Realgeschwindigkeit nicht erkennbar und auch erst in Super-slomo erkennbar. Einmal monierte er einen Eckball, als auch in Superslomo nicht erkennbar war, ob eine Berührung vorlag.- Sowas mag ich einfach nicht


Better Energy
16. Juli 2018 um 19:49  |  657953

—–>>>>>>. Drüben geht’s weiter – – – >>>

Anzeige