Präsentiert von
Berliner Morgenpost
Anzeige

(jl) – Uff, reichlich Action im Hertha-Kosmos am heutigen Dienstag. Aufregung in der Stadiondebatte, dazu eine neue Klub-Kampagne, und dann floss auch noch Blut. Aber der Reihe nach.

Nach einem Auftritt von Sportsenator Andreas Geisel am Montagabend im RBB waren am heutigen Vormittag irritierende Zeilen zu lesen (ja, vorübergehend auch auf morgenpost.de). Tenor: Die Stadt wolle Herthas Plan vom Umbau des Olympiastadions zur reinen Fußball-Arena verhindern. Das ist natürlich Quatsch. Einen solchen Wunsch hat es nicht gegeben. Der Klub will bekanntlich einen Neubau auf dem Olympiagelände.

Über die verwunderliche Auslegung der Geisel-Statements und vor allem darüber, was in der Diskussion wirklich wichtig ist, hat der Kollege @ub hier im Blog in den Kommentaren geschrieben. Und natürlich in der Mittwochsausgabe der Morgenpost.

Viele Maßnahmen für mehr Identifikation

Gegen Mittag kam Hertha dann mit einer neuen Saisonkampagne um die Ecke. Der Slogan für die Spielzeit 2018/19: „In Berlin kannst du alles sein. Auch Herthaner.“

Dass markante Worte allein nicht reichen, wissen wir spätestens seit #zsmnn und „Best Never Rest“, den fragwürdigen Mottos, die sich die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft in Russland angeheftet hatte. Bei Hertha hat man das offenbar verstanden. Deshalb wird die Kampagne mit einer ganzen Reihe von Maßnahmen unterfüttert.

Der Teambus wird mit den zwölf Bezirkswappen der Hauptstadt beklebt. Heimspiele werden jeweils einem Stadtteil gewidmet (was im Oly unter anderem auf den Getränkebechern sichtbar werden soll). Für eine Plakatkampagne wurden ganz unterschiedliche Berliner Typen in Szene gesetzt. Und: Die Mannschaft wird das Modell des Kiez-Trainings wiederbeleben – in der kommenden Saison insgesamt sechs Mal. (Weitere Details: hier.)

Mit Blick auf den neuen Slogan lässt sich also festhalten: In Berlin kann man alles sein. Auch lernfähig. Denn viele Elemente der neuen Kampagne waren ja von der aktiven Fanszene gefordert worden. Mehr Identifikation mit Berlin. Mehr Präsenz. Kiezbesuche statt englischsprachiger Claims. Nahbarer werden. Anfassbar sein.

Dardai weiß nichts von Auslandstour

Dass der Zuschauerschnitt in der vergangenen Saison bei Hertha stärker eingebrochen ist als irgendwo sonst in der Bundesliga, hatte sicher seinen Anteil an den neuen Maßnahmen. Im Klub hat man realisiert: Wir müssen uns bewegen, müssen versuchen, die Menschen zu mobilisieren.

Entstanden ist die Kampagne erneut in Zusammenarbeit mit Jung von Matt/Sports. Und falls ihr bei den ganzen Slogans der letzten Jahre durcheinanderkommt, sei euch gesagt: „We try. We fail. We win“ wird zwar nicht mehr nach außen kommuniziert, gilt intern aber nach wie vor als Leitmotiv. Auch „Die Zukunft gehört Berlin“ soll langfristig Bestand haben, aber in der Saison 2018/19 soll nun mal vor allem die Identifikation mit der Stadt und ihren Bewohnern betont werden.

Mir persönlich gefällt der Ansatz ganz gut. Wie geht’s euch damit?

Herthas neue Saisonkampagne ...

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Das Thema Internationalisierung ist deshalb natürlich nicht vom Tisch. Für kommenden Sommer ist eine Marketingtour der Mannschaft im Ausland geplant (USA oder Asien). Pal Dardais nüchterner Kommentar dazu: „Mit mir hat noch niemand darüber gesprochen.“

Widmayer: „Momo, leck‘ mich fett!“

Achso, Fußball gespielt wurde übrigens auch noch. Am Dienstagvormittag lag der Fokus auf Taktik. Neben dem Spielaufbau über die Dreierkette wurde auch die etablierte Variante im 4-2-3-1 geprobt – alles ohne Gegenspieler. Besonders viele Tore gab’s trotzdem nicht zu sehen. Nachdem Muhammed Kiprit die x-te Chance versiebt hatte, platzte Co-Trainer Rainer Widmayer der Kragen: „Momo, leck‘ mich fett!“. Flankengeber Valantino Lazaro konnte es genauso wenig fassen: „Langsam tut’s weh, Leute.“

Die guten News des Tages: Fabian Lustenberger und Per Skjelbred haben wieder voll mitgemischt. Weniger erfreulich: Mathew Leckie ist fürs Pokalspiel in Braunschweig definitiv raus. Vladimir Darida und Peter Pekarik ohnehin. #Trainingsrückstand

Erneut blutende Nase bei Torunarigha

Fraglich ist, wie es um Jordan Torunarigha bestellt ist. Der Innenverteidiger wurde heute frühzeitig in die Kabine geschickt. Der Grund: Nasenbluten – und das nicht zum ersten Mal. Schon in Schladming war es ihm rot aus der Nase getropft. „Wir müssen das checken lassen“, sagte Dardai. Denke, das bleibt eine Fußnote. Davon abgesehen hat ohnehin Hertha viel gravierendere Probleme 😉

Maulwurf-Affäre bei #Hertha! Nie gut fürs Betriebsklima… #hahohe

Ein Beitrag geteilt von Jörn Lange (@jrn_lng) am

Schönen Abend.

Am Mittwoch steht für Hertha um 16 Uhr im Amateurstadion die Generalprobe gegen den Drittligisten Halle an. 


79
Kommentare

dewm
14. August 2018 um 17:45  |  660675

Ha!


psi
14. August 2018 um 17:45  |  660676

Ho!


moogli
14. August 2018 um 17:49  |  660677

He!

Soll der Montag wohl Morgen, Mittwoch sein?


Paddy
14. August 2018 um 17:53  |  660678

Hertha BSC!


jlange
14. August 2018 um 18:13  |  660679

@moogli

Könnt‘ sein 😉

Danke für den Hinweis. Ist korrigiert.


pathe
14. August 2018 um 18:43  |  660680

Nehm‘ ich morgen die U-Bahn zu dem Spiel?
Oder doch besser die S-Bahn (nach Pichelsdorf)?


fechibaby
14. August 2018 um 19:05  |  660681

@jlange

Jetzt noch das 2. „steht“ nach 16:00 Uhr entfernen
und die Ankündigung für morgen ist perfekt.


sunny1703
14. August 2018 um 19:09  |  660682

Mönsch, beim EM Marathon der Frauen blutete eine über 20 km aus der Nase und sah blutverschmiert wie nach einem boxkampf aus …………und wurde am ende europameisterin.

sunny


bucket
14. August 2018 um 19:31  |  660683

@pathe keine S Bahn zwischen Westkreuz und Spandau, Bauarbeiten


bucket
14. August 2018 um 19:33  |  660684

Einlass Morgen Friesenallee laut Fanbetreuung


pathe
14. August 2018 um 19:51  |  660686

@bucket
Danke für die Infos!


glimpi
14. August 2018 um 19:54  |  660687

Langsam hat man den Eindruck, dass morgen keine oder nur wenige Zuschauer erwünscht sind. Nur auf Nachfrage erhält man einige Details.


hurdiegerdie
14. August 2018 um 20:05  |  660688

glimpi
14. August 2018 um 19:54 | 660687

Gab ja auch keine Fanreise ins Trainingslager, da wollte man auch niemand dabei haben :immernochschmoll:

Vielleicht wissen sie ja, warum 😉


psi
14. August 2018 um 20:15  |  660689

@glimpi, der Gedanke kam mir auch schon.
Die treuen Fans sind unwichtig , man möchte neue, junge Fans gewinnen, die ins Olympiastadion kommen sollen.


Blauer Montag
14. August 2018 um 20:30  |  660690

Nur (m)eine Vermutung hurdie 20:05 😉
Dann hätte die Gokartbahn wegen Überfüllung geschlossen werden müssen. :mrgreen:
https://www.herthabsc.de/de/profis/tagebuch-schladming-18-tag-5/page/14886–10276-10276-.html


Traumtänzer
14. August 2018 um 20:33  |  660691

#Stadion
Na, man wird sehen, ob kein Umbau des Olympiastadions jetzt automatisch gleichbedeutend mit Neubau auf dem Olympiagelände sein wird… Ich hab da noch so meine Zweifel.

#Kiezkampagne
Find ich jut. Dass man bei Hertha aber JETZT (erst) verstanden haben will wie man Berlin für Hertha begeistern könnte und mehr Zuschauer ins Stadion lotsen möchte, spricht für mich ja leider Bände. Was war denn das bislang für eine Strategie? Läuft schon alles von alleine oder wie? Mann, Kundengewinnung und -bindung ist harte Arbeit!!! Das fällt einem nicht einfach in den Schoß. Darum ist es richtig, da jetzt wieder aktiver zu werden und was auszuprobieren. Und in jedem Fall lieber Kieztouren machen, Kontakt zur Basis aufnehmen als nur mit so leblosen Werbespruchhülsen rumhantieren.

#Testspiel
Soll ja morgen um 16h auch noch Leute geben, die arbeiten müssen. Nun ja, viel Spaß allen, die zum Spiel gegen Halle hingehen können. 🙂


Better Energy
14. August 2018 um 20:37  |  660692

Da die Strecke der S-Bahn Westkreuz – Spandau morgen gesperrt ist, kann der Zugang zu den Spielen ab 16.00 Uhr nur über das Friesenhaus erfolgen. Also mit der U-Bahn fahren.

Ausserdem haben anschließend noch die U19 und die U17 Pflichtspiele


HerthaBarca
14. August 2018 um 22:04  |  660693

@Hurdi
Aus versicherungstechnischen Gründen ist eine direkte Organisation durch Hertha leider nicht mehr möglich. Hatte die Fanbetreuung in Schladming direkt gefragt!


Ursula
14. August 2018 um 22:04  |  660694

Man kann aber auch mit dem M 49
(Bus) bis zur Ragniter Alle oder bis
zur Passenheimer Str., Scholzplatz
fahren, um dann ein paar 100 Meter
zu laufen, oder was…?


Spree1892
14. August 2018 um 23:13  |  660698

Selke darf definitiv wieder Sport machen. Er war heute im Krafttraining der Kabine.

Schauen wir mal wie lange es dauert bis er auf dem Platz wieder darf.


HNdorfer
14. August 2018 um 23:14  |  660699

@ UB, schöner Artikel in der Morgenpost zum Thema Stadion. Sowie auch ein kritischer Blick auf die Branche. Ich bin gespannt wie Geisel sich da heraus winden wird. Wobei der ist ja Politiker..


Uwe Bremer
Uwe Bremer
14. August 2018 um 23:25  |  660700

@Stadion-Thema

warum wir Medien so oft so schlecht aussehen
warum Hertha die Kehrtwende vom Sportsenator begrüßt
warum die Diskussion mehr Niveau bracht
warum die nächsten Monate entscheidend sind

… mein Morgenpost-Text „Neubau oder nichts“ – hier entlang

Danke @hn


Uwe Bremer
Uwe Bremer
14. August 2018 um 23:41  |  660701

@spree

alle angeschlagenen Spieler arbeiten in der Reha und/oder im Kraftraum.
Der Kandidat, der als erstes zumindest draußen auf dem Platz erwartet wird, ist Vladimir Darida.
Bei Davie Selke sind alle Beteiligten extrem darum bemüht, dass er es auf überhaupt gar keinen Fall übertreibt. Was nicht passieren sollte, ist, dass die Verletzung wieder aufbricht (weil dann die prozentuale Wahrscheinlichkeit eines zweiten oder gar dritten Rückfalls extrem ansteigen würde).
Bei allem Ehrgeiz, der Selke auszeichnet: Damit Hertha länger etwas von Selke und Selke länger etwas vom Profifußball hat, ist dies ein Fall von „weniger ist mehr“ und #Blogtugend


pathe
14. August 2018 um 23:59  |  660703

„Soll ja morgen um 16h auch noch Leute geben, die arbeiten müssen.“

Es gibt zumindest einen, der extra ’ne Frühschicht einlegt, um dem Spiel beiwohnen zu können. Ob der allerdings morgen um 15:30 Uhr weiß, welchen Eingang er nehmen muss, steht noch in den Sternen… 🙄


Papa Zephyr
15. August 2018 um 0:19  |  660704

Ich muss keine Frühschicht schieben, hab noch Urlaub ☺
Und bringe noch einen kleinen Kalou Fan mit. Sie möchte unbedingt noch ein Autogramm von ihm auf ihr Trikot 😍


Better Energy
15. August 2018 um 3:05  |  660705

Da die Strecke der S-Bahn Westkreuz – Spandau morgen gesperrt ist, kann der Zugang zu den Spielen nur über das Friesenhaus erfolgen. Für diejenigen, die sich dort nicht auskennen, die geben in ihr Navi Hanns-Braun-Strasse ein. Also mit der U-Bahn fahren, phathe.

Ausserdem haben anschließend noch die U19 und die U17 Pflichtspiele


IceT
15. August 2018 um 7:05  |  660709

„Es gibt zumindest einen, der extra ’ne Frühschicht einlegt, um dem Spiel beiwohnen zu können.“

Genau @pathe. Deswegen sitze ich auch schon auf Arbeit 😉


fechibaby
15. August 2018 um 8:47  |  660710

@Magnettabelle

Kleiner Hinweis wie jedes Jahr.
Heute gibt es die Sport Bild wieder mit der
beliebten Bundesliga Magnettabelle.

Bis später beim Spiel.

Ha Ho He Hertha BSC!!


brehmchen
15. August 2018 um 9:21  |  660711

Ich versuche es nochmal mit einer Frage, die ich vor wenigen Tagen schon mal gestellt hatte. Das Feedback war leider, naja, eher übersichtlich.

Die Frage war: Wie und durch was definiert ihr im heutigen Profifußball die Nähe zum Fan? Und wie ist aus eurer Sicht Hertha BSC bei dem Thema zu bewerten?

Hintergrund der Frage waren meine Beobachtungen in Neuruppin und Schladming, wo ich mitunter ein gewisses Störgefühl hatte. Ich wollte darauf aber nicht näher eingehen, ehe ich selber ein „geprüftes“ Bild davon habe, was man erwarten kann und was nicht. Da Hertha jetzt auch wieder mal ein neues Marketing-Konzept angeht bei dem der Fan wieder im Mittelpunkt steht (sollte das nicht normal sein?), würde mich das Feedback weiterhin sehr interessieren.


fg
15. August 2018 um 9:35  |  660712

@ub:

Meine Lesart:
Verstehe es so, dass im Mai gesagt wurde

– Variante Neubau existiert
– Variante Umbau existiert
– Variante es bleibt alles, wie es ist, ist vom Tisch

Nun scheint es zu heißen:

– Variante Neubau existiert
– Variante Umbau ist vom Tisch
– Variante, Hertha muss im Olympiastadion bleiben, weil der Senat keine Baugenehmigung erteilt, ist wieder im Spiel

Da die letzte Variante den Steuerzahler nur ca. 40 Millionen für die Renovierung kosten würde, Hertha beim Neubau mit etwa sieben Millionen Mieteinnahmen jährlich wegfallen würde, scheint doch leider die Renovierungsvariante für den Senat langfristig deutlich wirtschaftlicher, oder?
So dass ich als Neubaubefürworter nun wieder fürchte, dass Senat und vor allem Abgeordnetenhaus Hertha den Wunsch verwähren.


hurdiegerdie
15. August 2018 um 9:49  |  660713

HerthaBarca14. August 2018 um 22:04  |  660693
Danke. Das ist mal eine wichtige Info.
Kann man die nicht kommunizieren?


wilson
15. August 2018 um 9:51  |  660714

Dass Hertha BSC nunmehr eine erneute Image-Korrektur vornimmt, mag man begrüßen. Andererseits scheinen vereinsintern auch nicht alle überzeugt von der Kampagne gewesen zu sein. Warum sonst hat man diese vergleichsweise rasch gekippt?

Es spricht nicht für diesen auf hip getrimmten Start up-Käse und deren Verantwortliche, dass eine Kampagne, die geschätzt mehr als ein Einfamilienhaus mit Swimmingpool auf 2.000 qm Grundstück in Berlins bester Lage gekostet hat, so mir nichts, dir nichts – zumindest nach außen – in die Tonne getreten wird. Man kann dies als lernfähig bezeichnen (siehe Blogeintragsüberschrift) und/oder auf fehlendes Gespür im Vorfeld schieben. Trotzdem wünschte ich mir mitunter mehr Durchhaltevermögen.

Man kann sich auch hinter neuen, alten Kampagnen verstecken, deren Ziel zunächst scheint, nach Ende der kommenden Spielzeit nicht einen weiteren Zuschauer-Aderlass analysieren zu müssen – und es mit dem Gegenteil dessen, was die ursprüngliche Kampagne suggerieren wollte, versuchen. Hier wird gerade der Schritt zurück in den alten Trott gemacht. Das wiederum mag Anklang an der Basis finden, ist indes unglaubwürdig.

Aber was weiß ich schon.


Exil-Schorfheider
15. August 2018 um 9:54  |  660715

fg
15. August 2018 um 9:35 | 660712

Die Renovierung stünde so oder so an, also schon während des noch bis 2025 laufenden Mietvertrages.
Dieser Finanzierungsbedarf wurde auch schon im Mai auf der Sitzung erörtert.

—————————————————-

hurdiegerdie
15. August 2018 um 9:49 | 660713

Die gleiche Frage stellte sich mir auch…


Kamikater
15. August 2018 um 10:10  |  660716

Dass dem Senat die Einsicht fehlt, dass nur mit einem konkurrenzfähigen Fussballverein Geld zu machen ist und alles andere dem Steuerzahler zu Last liegt, erschliesst sich mir nicht.

Sollen sie doch einfach den Neubau zulassen. Mannmann! Als wäre das alles Rocket Science…


Kamikater
15. August 2018 um 10:11  |  660717

Dass dem Senat die Einsicht fehlt, dass nur mit einem konkurrenzfähigen Fussballverein Geld zu machen ist und alles andere dem Steuerzahler zur Last liegt, erschliesst sich mir nicht.

Sollen sie doch einfach den Neubau zulassen. Mannmann! Als wäre das alles Rocket Science…


fg
15. August 2018 um 10:25  |  660718

@kamikater:
Verstehe ich auch nicht. Vermutlich zu viele Hertha-Antis im Abgeordnetenhaus.
Das ist ja leider unser Kreuz, dass überall in der Stadt (Politik, Bürger, Medien) die Verbundenheit mit Hertha so gering ist wie in keiner anderen Stadt/Region mit ihrem Bundesligisten.
Würde mich auch mal interessieren, ob Geisel seine Union-Verbundenheit bei solchen Fragen professionell beiseite lassen kann.

@Exil-Schorfheider:
Aber wäre das nicht noch ein zusätzliches Argument des Senats für das alte Stadion? Nach dem Motto: Einmal ordentlich sanieren und weiter gehts?
Die aktive Fanszene war ja leider so dumm, Hertha um den einzigen Trumpf Brandenburg (es hätte ja gereicht, damit zu drohen, was nun nicht mehr geht) zu berauben…


berlin-chris
15. August 2018 um 10:27  |  660719

Hallo Mitfieberer,

heute soll ja angeblich das letzte Vorbereitungsspiel stattfinden. In der Außendarstellung wirkt es wie ein Geheimtest, da man nahezu 0 Informationen findet. Bisher weiß ich folgendes: das Spiel startet um 16Uhr, es findet im Amateurstadion statt und es kostet keinen Eintritt.
Könnte jemand so nett sein und folgende Fragen beantworten:
– wird es einen Livestream geben?
– welchen Zugang kann/muss/darf man jetzt benutzen (an der Waldbühne, an der Geschäftsstelle/beide oder keinen)?

Es wirkt alles etwas merkwürdig. Da wird jeden Tag über die wichtigsten Dinge des Lebens gezwitschert und man liest jeden Tag wer den Ball von links nach rechts geschossen hat, aber Details zum letzten Vorbereitungsspiel muss man sich zusammenkratzen.

Mfg berlin-chris


Herthapeter
15. August 2018 um 10:41  |  660720

@ brehmchen
15. August 2018 um 9:21 | 660711

Nähe zum Fan heißt aus meiner Sicht die Nähe zum Anfassen!
Je öfter Fans die Möglichkeit bekommen, mit Spielern, Trainern und Verantwortlichen zu sprechen, ihnen die Hand zu schütteln oder einfach nur mal auf die Schultern zu klopfen, desto NÄHER ist der Verein in meinen Augen den Fans.
Ich mag solche Aktionen, in denen verletzte Spieler das Spiel in den Fankurven erleben. Sehr gut finde ich auch, wenn sie nach dem Spiel in die Kurve kommen und das Megaphon übernehmen. Ich finde auch, dass Herthaspieler ihre Trikots nach dem Spiel viel öfter an ihre Fans verteilen sollten, mehr Fanbindung geht nicht und diese Plastikdinger dürften den Klub nicht viel kosten.
Das Olympiastadion ist baulich mit dem Graben leider ein Hinderungsgrund für Fannähe, daher bin ich auch unbedingt für das Steil Nah Laut Konzept. Kieztraining geht ebenfalls in die richtige Richtung, das ist tatsächlich gelebte Fannähe. Autogrammstunden sehe ich hingegen als überflüssig an, dass sind durchgetaktete PR-Termine, das ist keine echte Nähe zu den Fans. Bei der häufig geforderten Mitbestimmung seitens der Fans sehe ich auch große Probleme. Die Ultras, die gerne am lautesten mitbestimmen wollen, sind selten diejenigen mit dem größten Weitblick. Da endet die Mitbestimmung ganz schnell im Zoff.

Alles in allem ist Fannähe für mich ein schönes Accessoire, das man keinesfalls aus den Augen verlieren darf, aber auch nicht zu weit oben aufhängen sollte.

Nicht zu unterschätzen ist auch, dass die Marketingabteilung den Ton und den Nerv der Fans trifft. Wie @Uwe Bremer bereits erwähnte, schießen hippe Anglizismen bei Hertha am Ziel vorbei. Herthafans sind ein bisschen prollig, mit berliner Schnauze und nehmen sich und andere gerne aufs Korn. Hipster, Anglizismen und Weltstadtglamour lassen den Herthaner gewöhnlich ziemlich kalt.


Exil-Schorfheider
15. August 2018 um 11:00  |  660721

fg
15. August 2018 um 10:25 | 660718

Soweit ich weiß, hat der Senat das Thema noch nicht ins Abgeordnetenhaus gegeben, womit wohl auch nicht bekannt ist, wer da Anti ist…

Deine Frage verstehe ich nicht. Der Sanierungs- bzw. Investbedarf ist bekannt, warum dafür werben, wenn man einen Vertrag bis 2025 hat?

Brandenburg war eh nur Bluff…


Silvia Sahneschnitte
15. August 2018 um 11:06  |  660722

Gibt es vom Spiel Hertha-Halle einen Stream?
Mit lieben Grüßen
Ihre Silvia Sahneschnitte


fg
15. August 2018 um 11:14  |  660723

Exil-Schorfheider
15. August 2018 um 11:00 | 660721

fg
15. August 2018 um 10:25 | 660718

Soweit ich weiß, hat der Senat das Thema noch nicht ins Abgeordnetenhaus gegeben, womit wohl auch nicht bekannt ist, wer da Anti ist…

Deine Frage verstehe ich nicht. Der Sanierungs- bzw. Investbedarf ist bekannt, warum dafür werben, wenn man einen Vertrag bis 2025 hat?

___________________________________________
Nö, werben ist nicht nötig.
Aber ich sehe nicht, warum Senat und Abgeordnetenhaus noch Herthas Ansinnen zustimmen sollten.
Es dürfte jetzt leider nur noch um das Verhindern der wegfallenden Mieteinnahmen gehen.


sunny1703
15. August 2018 um 11:27  |  660724

Weder helfen die üblichen Klischees noch Beschimpfungen der Politiker im Berliner Abgeordnetenhaus. Es gibt zwar betreff Stadionneubau eine Umfallerpartei, die zuvor jahrelang den mitverantwortlichen Senator gestellt hat, aber ansonsten geht die Front der Gegner und Zustimmer vermutlich durch alle Parteien.

Wäre ich Abgeordneter würde ich mir genau anschauen, wie Schiller bzw Hertha das ganze finanzieren will und auch einige Forderungen stellen, wie zb einen Ausgleich für Nichtfußballveranstaltungen die sonst im Stadion bzw in der Waldbühne hätten stattgefunden. Außerdem kein Cent für irgendwelche infrastrukturellen Maßnahmen,dass sollen die Investoren mal schön selber zahlen.

Klar ist Hertha ein Stück Berlin, doch wie hoch ist die Zahl derjenigen, die Hertha nur in dieser Stadt mit Interesse verfolgen, 50.000 oder 60.000?
Das ist die Zweitstimmenzahl von Tierschutzpartei und Piraten bei den letzten Abgeordnetenhauswahlen zusammen, 3,6% aller abgegebenen Stimmen. Von der Gesamtbevölkerung möchte ich garnicht erst reden. Ich habe was von 3,57 Millionen gelesen, da sind 60.000, 1,68 % .

Um nicht falsch verstanden zu werden, wenn Schiller ein 100% schlüssiges finanzierungskonzept vorliegt, dann bin ich dafür,ansonsten nicht.

Und Politiker, die zweifeln sollte man nicht beschimpfen oder mehr Diskussionniveau anmahnen. Es gibt viel wichtigere und dringendere Themen in dieser Stadt.

Stimmen die Parteien zu, ist es mal wieder ein Entgegenkommen an den Berliner Verein Hertha BSC.

sunny


sunny1703
15. August 2018 um 11:31  |  660725

@behmchen

Dein Thema ist bestimmt interessant, aber mein gutgemeinter Ratschlag: In der nächsten Winterpause stellen uns die blogchefs Diskussionraum für eigene Beiträge, stelle ihn da nochmal auf die Tagesordnung1 😀

lg sunny


Poststadion
15. August 2018 um 11:45  |  660726

50.000-60.000 ?
Und die gehen dann fast alle ins stadion?

Die Zahl wird deutlich höher sein..


sunny1703
15. August 2018 um 11:50  |  660727

@poststadion

Selbst in besten Zeiten von Hertha war der Zuschauerschnitt kaum an die 55.000. Da sind die aus Brandenburg mit drin, da sind vor allem auch die vielen Fans des Gastvereins mit drin. Aber selbst wenn es 100.000 wäre, sind es keine peanuts,aber auch nicht wir müssen alles tun, um……..!


psi
15. August 2018 um 12:17  |  660729

Wurde ja Zeit für diese Info, also doch der Eingang über die Friedrich- Friesen- Allee.
Ich meine natürlich nicht dich, glimpi😊


IceT
15. August 2018 um 12:20  |  660730

Danke @Glimpi,
jetzt sollten endlich alle Klarheiten beseitigt sein 😉

@psi: sowas hätte auf der Homepage wirklich schon mal 2-3 Tage früher stehen können…


psi
15. August 2018 um 12:25  |  660731

Zumal es ja schon etliche telef. Nachfragen bei der Fanbetreuung gab.


elaine
15. August 2018 um 12:34  |  660732

#Ankündigung

Außer für diejenigen, die sich gestern schon angestellt hatten, hat es ja doch gerade noch so gereicht.
Wer keine anderen Probleme hat, der kann wirklich von Herzen dankbar sein
und vielleicht hat es auch Gründe, dass vorher noch kein Eingang benannt wurde
Jedenfalls können wir uns nun auf ein kostenfreies Testspiel freuen


Spree1892
15. August 2018 um 12:42  |  660733

#Testspiel

Das der Eingang über die Geschäftsstelle ist, war doch klar, da zwischen Westkreuz und Spandau keine S-Bahn fährt und Hertha auch mitdenkt. Was soll denn Hertha groß ankündigen? Wenn Hertha nichts ankündigt, wird wohl Eintritt frei sein.


Opa
15. August 2018 um 12:44  |  660734

Highlander?
Wenn als Ergebnis des Stadiontamtams nun eine Highlander-Story „Neubau oder Nichts“ wird, frag ich mich, wie denn dieses „Nichts“ aussehen soll. Wir bleiben im Oly? Warum ist das „Nichts“? Was hat man mit einer sicher ebenfalls teuren „Standortbestimmung“ und der Gründung einer Stadiongesellschaft nebst Beschäftigung eines Lobbyisten gewonnen? Wie will man da ohne Imageschaden rauskommen? Was ist mit dem Versprechen, Hertha würde 2025 in einer Fußballarena spielen? Wieder nicht so wichtig wie Museum oder Fanhaus?

Infos: Besser spät als nie
Nun gibt’s ja offizielle Infos und niemand muss auf der Suche nach dem Amateurstadion um das Reichssportfeld irren. Dass ein Testspiel am Mittwochnachmittag solche Wellen schlägt, zeigt, dass es einige gar nicht abwarten können, wieder Dardaischen Fußball sehen zu dürfen, ich erlaube mir den einen oder anderen im weiteren Verlauf der Saison daran zu erinnern.

Kampagne
Wieder einmal sehr kluge Worte von @wilson. „Unglaubwürdig“ wäre bei Hertha wohl ein sehr autenthischer Slogan, bräuchte wohl aber etwas mehr Mut 😉 In einer Werbeagentur, die ich kenne, steht als Motto im Treppenhaus „Teuer, schludrig und schlecht“ – ich finde das großartig, wenn jemand den Mut hat, sich so aufs Korn zu nehmen.

Fannähe
Tatsächlich ein Winter- oder Sommerpausenthema, was im heutigen Pulverdampf des Findens des richtigen Eingangs und der Bezirkswappen auf dem Bus unterginge. Dafür ist es zu wichtig und zu schade.


psi
15. August 2018 um 12:46  |  660735

Nur mal so, elaine, ich habe einen Bekannten, der heute anreist und vorübergehend nicht erreichbar ist. Ich wollte ihn eben nicht zum falschen Eingang schicken.
Ist doch verständlich!


IceT
15. August 2018 um 12:47  |  660736

@Spree1892:
Wie Eingang über die Geschäftsstelle?
Eingang über Friedrich-Friesen-Allee wäre jetzt für mich aus Richtung Glockenturm…


Spree1892
15. August 2018 um 12:48  |  660737

Sorry doch über Glockenturm. Na toll, SEV nutzen.


Spree1892
15. August 2018 um 12:51  |  660738

Ich werde trotzdem über GS reingehen.


elaine
15. August 2018 um 13:04  |  660739

psi 15. August 2018 um 12:46

ach so, für diesen Fall muss natürlich eine extra Presserklärung heraus gegeben werden 😉


Exil-Schorfheider
15. August 2018 um 13:05  |  660740

elaine
15. August 2018 um 12:34 | 660732

Danke, dass es mal jemand schreibt.
„First world problems“ at it´s best.

Bin wie @opa gespannt, welche Erkenntnisse die Frühschichtler von der Dardaischen „Hintenrumscheiße“ mitbringen…


Lieschen
15. August 2018 um 13:06  |  660741

Hallo, weiß irgendjemand ob das spiel heute im Stream oder so übertragen wird. Konnte bisher nichts finden.

LG und Danke


pathe
15. August 2018 um 13:11  |  660742

Soviel zum Thema Verlässlichkeit von nicht offiziellen Informationen bzw. offiziellen Informationen der Fanbetreuung… 😉

@Elaine
Natürlich habe ich andere, größere Probleme. Aber was ist so schwierig daran, diese Info einen Tag vorher zu bringen.

@Spree1892
„Ich werde trotzdem über GS reingehen.“
Ich nicht. Bin da leider nicht so bekannt wie du scheinbar. Und falls es nicht klappt, wäre mir der Umweg doch zu weit.

@glimpi
Vielen Dank für’s Einstellen!


psi
15. August 2018 um 13:11  |  660743

Was ist eine Presserklärung🤣


Spree1892
15. August 2018 um 13:15  |  660744

@pathe

Man kommt immer über GS rein. Man tut so als gehe man zum Fanshop bzw. Geschäftsstelle und läuft dann weiter an den Kabinen vorbei, schon ist man am Amateurstadion.

Die Organisation von Hertha ist wieder eine absolute Null. Ersatzverkehr wissen die, aber wollen dennoch die Leute über Glockenturm reinlassen.


Bob
15. August 2018 um 13:22  |  660745

@ brehmchen

Für mich mit Aktionen für die Stadionbesucher.
z.B. im Winter Angebot von kostenlosen Heißgetränken.
Verteilen von Fanartikeln. Fahnen, Schals usw. und natürlich raus in die Stadt, direkt an den Fan ran.


backstreets29
15. August 2018 um 14:01  |  660746

Ich weiss ja nicht welchen Nerv diese neue Kampagne treffen soll, aber mich spricht sie nicht an.
Mir kommt das zu negativ besetzt rüber, als ob man sich rechterfigen sollte, Hertha-Fan zu sein.
Vermutlich bin ich aber nicht die Zielgruppe, bin aber dennoch der Meinung, dass Werbekampagnen selbst erklärend sein sollteen.

Der Hintergrund, ohne Hintergrundinformationen, sind für mich bei der Ansicht des Spots nicht ersichtlich.


Leuchtfeuer
15. August 2018 um 14:21  |  660748

@ glimpi
15. August 2018 um 12:11 | 660728

Danke für den link.
Nur leider funktioniert er zum wiederholten Male bei mir nicht. Jedes mal sehe ich nur die beiden Logos. Kann aber nichts anklicken und ein Fenster mit Bild öffnet sich auch nicht.
Was übersehe ich, oder mache ich falsch? Oder welche Einstellung am PC stimmt bei mir nicht?
Herzlichen Dank und viele Grüße
Leuchtfeuer


IceT
15. August 2018 um 14:28  |  660749

Ich bin ja mal ein wenig gespannt, ob Platte heute dabei ist beim Testspiel.
Gestern schrieb ja hier jemand von einem Gerücht in TM, dass Platte in Schlacke war.
Würde irgendwie zu diesem Kicker Beitrag passen:
http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/vereine/2018-19/1/tm-news–25362-8760-.html


Kamikater
15. August 2018 um 14:45  |  660750

@sunny
Wer glaubt denn noch das Märchen „vom Senat, der wieder mal auf Hertha zugeht“?

Das ist wirklich dann schon falsch, wenn man sich mal anguckt, was die Stadt Berlin durch Profifussball im allgemeinen und Hertha im speziellen seit 2 Jahrzehnten einnimmt.

Steuereinnahmen, Werbewirksamkeit, Touristenströme. Zusätzliche Miet-Einnahmen durch ein für Hertha nicht vermarktbares Stadion. Ich schätze mal grob: an die 20 Mio p.a.

Hast Du auch eine ungefähre Vorstellung davon oder glaubst Du immer noch, der Senat würde Hertha seit 20 Jahren mehr geben, als umgekehrt?


Jay
15. August 2018 um 14:46  |  660751

Gibt es wirklich keinen Stream?


Jack Bauer
15. August 2018 um 14:55  |  660752

@Kamikater:

Die 20 Mio. sind dann in etwa so grob geschätzt, wie die Million für Özil und Gündogan fürs Erdogan Foto? 😉

Die mehrheitliche Meinung in Berlin ist: „Die haben ein (teures) Stadion, die sollen erst mal vernünftig spielen, dann kriegen sie das auch voll!“. Dass das nur die halbe Wahrheit ist, ist den meisten hier klar, aber aus diesem Gesichtspunkt, nämlich dass Berlin deutlich dringendere Probleme hat und „unser“ Anliegen eher ein „Nischenthema“ ist, kann ich die zurücklehnende Haltung nachvollziehen. Herthas Aufgabe war und ist es den Senat davon zu überzeugen, dass langfristig beide Seiten von einem neuen Stadion profitieren. Gelingt das nicht, ist es mir persönlich zu einfach, dem bösen Senat die Schuld in die Schuhe zu schieben, auch wenn mir die teilweise merkwürdigen Kommentare von Geisel in der Presse durchaus missfallen.


Freddie
15. August 2018 um 15:10  |  660753

@jack
Die 20 Mio dürften zu wenig sein 😉

http://fussballwirtschaft.de/dfl-report-2017


Derby
15. August 2018 um 15:11  |  660754

@Platte und Schalke

Könnte gut passen. Die haben jetzt genug Geld von Kehrer bekommen. Allerdings glaube ich eher an Max, denn der ist Schalker und meines Wissend dort aufgewachsen und sein Vater hat dort auch gespielt.

Was will man als Verein mehr. Und das Gleiche kosten würde er auch bei mehr offensiv Power, allerdings defensiv noch ausbaubar.

Lassen wir uns überraschen – ich glaube immer noch nicht an einen Abgang.


sunny1703
15. August 2018 um 15:13  |  660755

@Kami

Was soll das für eine Rechnung sein?!

Hertha ist sicher ein Faktor, damit einige auswärtige Fans den Weg nach Berlin finden, aber schon mal darüber nachgedacht, dass es die Attraktivität Berlins ist, die viele mal Auswärtsfahrer den Weg nach Berlin finden lassen, eher als nach Hannover, Bremen oder Hoffenheim und es dann zusammen mit einem Besuch im Stadion verbinden!?.

Was das angeht, profitieren beide voneinander.

sunny


Freddie
15. August 2018 um 15:15  |  660756

@jack
Und hier errechnet sich ein Verlust von 30 Mio in der Wertschöpfung bei Abstieg des HSV für Hamburg

https://www.welt.de/regionales/hamburg/article176282446/Erster-Abstieg-des-Hamburger-SV-auch-fuer-die-Hansestadt-ist-der-Schaden-gross.html


Kamikater
15. August 2018 um 15:18  |  660757

Tur mir leid, @sunny. Bitte erkundige dich mal und mach dich schlau, was die Zahlen angeht. Die Stadt Berlin profitiert ganz erheblich von Hertha BSC. Mehr, als Du gegenargumentieren kannst.

@jack
Siehe @freddie


Lieschen
15. August 2018 um 15:20  |  660758

@ Platte und Schalke

ich hoffe nicht … wegen Platte

wobei ich es wirtschaftlich verstehen könnte

wo stand den etwas davon ??

kein stream??


Opa
15. August 2018 um 15:27  |  660759

Rechnen für Anfänger oder Rechnen für Fortgeschrittene?

Unter der Voraussetzung, dass Herthas Umsatzerlöse alle umsatzsteuerpflichtig wären (was sie z.B. beim VBB Anteil in den Tickets nicht sind), dann würden bei 120 Mio. € Umsatz und 19 % MwSt-Satz 22,8 Mio. € Umsatzsteuer fließen. Davon fließen 46,1 % an Land und Kommune (was in Berlin wegen des Stadtstaats in eine gemeinsame Kasse fließt), das sind 10,5 Mio. €. Körperschaftssteuer zahlt Hertha wegen *hust* geschickter strategischer Defizite und Verlustrückstellungen größerer Natur auf absehbare Zeit keine, weshalb die 50% von Null auch nicht ins Gewicht fallen. Bliebe noch die Lohnsteuer, die bei 44 Mio. € Lizenzspieleretat (und ohne Berücksichtigung der Geschäftsstelle) und einem Durchschnittssteuersatz von 43 % 18,92 (Zufall?) Mio € Lohnsteueraufkommen bedeutet, von denen das Land Berlin inkl. Kommunalanteil 57,5 % und somit 10,88 Mio. € zustehen. Die von Kami erwähnten 20 Mio. € direkten Steuereinnahmen hauen also durchaus hin. Allerdings betrifft das jedes Unternehmen in Berlin, ohne, dass sich daraus ableitet, dass das Land einem Flächen an der Stelle zu überlassen hätte, wo man das möchte, zumal das, was Hertha vorhat, ja nicht zwingend zu Steuermehraufkommen führen würde. Das sind daher m.E. zwei getrennte Argumentationsstränge.


IceT
15. August 2018 um 15:33  |  660760

Entwarnung: Platte auf dem Platz


Jack Bauer
15. August 2018 um 15:44  |  660761

@Kamikater:

Die Stadt Berlin ist (durchaus nicht unberechtigt) der Meinung profitiert am meisten davon, wenn Hertha BSC auch nach 2025 weiter im Olympiastadion spielt. Gelingt es Hertha nicht die Stadt vom Gegenteil zu überzeugen -> Arschkarte.

@Plattenhardt: Steht gleich in der Startelf.
@Freddie:
Danke für die Infos!


Jack Bauer
15. August 2018 um 15:49  |  660762

Startaufstellung:

Vermutlich so?:

——————–Jarstein——————
—–Stark———Rekik———Torunarigha—
Lazaro————————————Plattenhardt
—————-Maier———————————
Kalou———————Duda—————-Mittelstädt
————————Ibisevic——————————–

Würde ich aufgrund der Verletzungen im Moment als das stärkste ansehen, was wir zu bieten haben.
Interessant: Generalprobe auf Braunschweig mit 3er Kette.

In meinem vorherigen Post muss es heißen „…man profitiert am meisten davon…“

Anzeige